MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Frage an Germanistikexperten  (Gelesen 13622 mal)

DVNO

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Frage an Germanistikexperten
« Antwort #20 am: 07.April 2012, 19:06:30 »

Um auch noch mal korrekturen.de zu zitieren:

Zitat
Das zweite Partizip von winken heißt "gewinkt", nicht "gewunken". Das gilt auch in Zusammensetzungen wie "an der Grenze wurden wir direkt durchgewinkt" (nicht: "durchgewunken").
Gespeichert

Chris_2010

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Frage an Germanistikexperten
« Antwort #21 am: 07.April 2012, 19:59:22 »

Dachte es heißt immer "gewunken"."Gewinkt" tss, wie hört sich das denn an bitte? ;) :D

Lasst uns darüber disktutieren, gerne auch die ganze Nacht!
Gespeichert

Topher

  • Co-Admin
  • Weltstar
  • ******
  • Offline Offline
Re: Frage an Germanistikexperten
« Antwort #22 am: 07.April 2012, 20:14:19 »

"Gewunken" hört sich meiner Meinung auch um einiges besser an. Gewinkt klingt irgendwie zu "hart".
Was solls, deutsche Sprache, schwere Sprache.
Gespeichert

DVNO

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Frage an Germanistikexperten
« Antwort #23 am: 07.April 2012, 20:22:08 »

Schöner anhören heißt ja nichts! Wenn man sich klarmacht, dass es gewinkt heißt, fängt es auch irgendwann an schön zu klingen! :D
Gespeichert

Chris_2010

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Frage an Germanistikexperten
« Antwort #24 am: 07.April 2012, 21:31:23 »

Klingeling hier kommt der Eiermann.
Gespeichert

Starkstrom_Energie

  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Frage an Germanistikexperten
« Antwort #25 am: 07.April 2012, 22:06:17 »

Das ist ja wie der Unterschied zwischen "seid" und "seit". Das beachtet heute irgendwie keiner mehr, zumindest kommt es mir so vor.
Gespeichert
HaHoHe, Euer Jürgen!

Octavianus

  • Administrator
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Frage an Germanistikexperten
« Antwort #26 am: 07.April 2012, 22:17:05 »

Oder das und dass, wobei ich mich da auch hin und wieder ertappe, es aber meist noch rechtzeitig bemerke. ;)
Gespeichert
Ständig im Einsatz für einen besseren FM und für ein tolles Forum :)

Du hast FRAGEN? Hier gibt es ANTWORTEN rund um den FM!

Starkstrom_Energie

  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Frage an Germanistikexperten
« Antwort #27 am: 07.April 2012, 22:23:35 »

Das fällt mir immer sofort auf, dass statt "dass" immer das Pendant ohne das zweite "s" steht und meist auch kein Komma davor steht.
Heute zum Beispiel wurde in Köln im Stadion ein Fanplakat gehisst, da war genau dies der Fall. Stört eigentlich keinen, fiel mir aber sofort ins Auge :)
Gespeichert
HaHoHe, Euer Jürgen!

Ensimismado

  • Co-Admin
  • Weltstar
  • ******
  • Offline Offline
Re: Frage an Germanistikexperten
« Antwort #28 am: 07.April 2012, 23:39:39 »

Ich halts für schwierig, bei Sprache von richtig und falsch zu sprechen. Seit einiger Zeit gibt es in der Linguistik z.B. das Phänomen Doppelperfekt (z.B. gelesen gehabt) - ist es damit plötzlich richtig? Es ist halt ein Phänomen, eine Sprachentwicklung. Nicht mehr, nicht weniger.

Bei Dingen wie dass/das oder seit/seid wird ein ganz anderes Problem beschrieben, denn die Unterscheidung macht einen inhaltlichen Unterschied aus. Das ist bei gewinkt/gewunken nicht der Fall, womit ich das nicht vergleichen wollen würde.
Gespeichert

DVNO

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Frage an Germanistikexperten
« Antwort #29 am: 08.April 2012, 11:29:51 »

Wenn zig Menschen Unfug betreiben, wird der Unfug nicht plötzlich sinnvoll.
Gespeichert

DVNO

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Frage an Germanistikexperten
« Antwort #30 am: 08.April 2012, 11:30:40 »

Gewunken ist genauso falsch wie der Satz: "Meine Freundin hat sich heute geschmunken".
Gespeichert

DVNO

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Frage an Germanistikexperten
« Antwort #31 am: 08.April 2012, 11:31:58 »

Btw: Germanistikstudium habe ich abgeschlossen. Brauche keine Erläuterung irgendwelcher "Phänomene". ;)
Gespeichert

DVNO

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Frage an Germanistikexperten
« Antwort #32 am: 08.April 2012, 11:34:28 »

Gewunken ist keine Sprachentwicklung, sondern ein (leider) weit verbreiteter Irrtum! Nicht mehr, nicht weniger.
Gespeichert

Octavianus

  • Administrator
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Frage an Germanistikexperten
« Antwort #33 am: 08.April 2012, 11:36:23 »

So so. Deshalb sind Multipostings aber trotzdem nicht gern gesehen. Es gibt eine Edit-Funktion. ;)
Gespeichert
Ständig im Einsatz für einen besseren FM und für ein tolles Forum :)

Du hast FRAGEN? Hier gibt es ANTWORTEN rund um den FM!

DVNO

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Frage an Germanistikexperten
« Antwort #34 am: 08.April 2012, 11:37:30 »

Aber das ist hier doch das Spamforum, sozusagen!  :angel: ;D
Gespeichert

Starkstrom_Energie

  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Frage an Germanistikexperten
« Antwort #35 am: 08.April 2012, 11:48:14 »

Heißt es eigentlich "erschreckt" oder "erschrocken"?

Ich sage immer: ich habe mich erschreckt, du hast dich erschrocken,...
Gespeichert
HaHoHe, Euer Jürgen!

Octavianus

  • Administrator
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Frage an Germanistikexperten
« Antwort #36 am: 08.April 2012, 12:21:18 »

Heißt es eigentlich "erschreckt" oder "erschrocken"?

Ich sage immer: ich habe mich erschreckt, du hast dich erschrocken,...
Kommt drauf an, was du damit sagen willst.

Wenn man jemandem einen Schrecken einflößen will, so ist das Verb schwach und erschreckt ist richtig.
Flexion: er erschreckt - er erschreckte - hat erschreckt

Wenn du dich erschrickst (man achte auf das i!) oder du von einem Schrecken ergriffen bist, dann ist das Verb stark und wird entsprechend flektiert:
er erschrickt - er erschrak - hat sich erschrocken


"Ich habe mich erschreckt" wäre also falsch. ;)
Gespeichert
Ständig im Einsatz für einen besseren FM und für ein tolles Forum :)

Du hast FRAGEN? Hier gibt es ANTWORTEN rund um den FM!

Ensimismado

  • Co-Admin
  • Weltstar
  • ******
  • Offline Offline
Re: Frage an Germanistikexperten
« Antwort #37 am: 08.April 2012, 14:22:22 »

Gewunken ist keine Sprachentwicklung, sondern ein (leider) weit verbreiteter Irrtum! Nicht mehr, nicht weniger.
Und genau das halte ich halt für problematisch. Wo siehst du dann den Unterschied zu z.B. der Entwicklung des Wortes "weil", das früher ja einfach einen temporalen Aspekt ausdrückte? Ich meine, womit legst du fest, was Sprachentwicklung ist und was nicht? Am Wort schalten sieht man das auch: Früher mal ein starkes Verb, ist es heute ein schwaches. Da gibt es doch unzählige Beispiele, in denen Verben von starken zu schwachen übergehen. Bei winken hat sich dieser Prozess bislang nicht abgeschlossen - nicht mehr, nicht weniger.
Gespeichert

DVNO

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Frage an Germanistikexperten
« Antwort #38 am: 08.April 2012, 15:11:00 »

Das ist doch irrsinnig. Wenn sich genügend Deppen finden, die ab sofort "ich bin Auto gefährt" sagen, wird es irgendwann akzeptabel, weil sich hierdurch eine Sprachentwicklung in Gang gesetzt hat? Dann können wir auch sämtliche Duden verbrennen und uns anarchistisch der "Sprache" bedienen.

/Edit:

Habe jetzt auch eigentlich keine Lust mehr, über etwaige Sprachentwicklungen zu diskutieren. Das Argument führt die Sprache bzw. die implizierten Regeln ad absurdum. Grundsätzlich ließe sich auf diesem Wege alles in der Sprache verändern. Voraussetzung: Es finden sich genügend Dumme, die es unterstützen bzw. es nicht besser wissen.

Mit folgendem Zitat von Wiktionary, das eigentlich alles sagt, verabschiede ich mich nun aus der Diskussion:

Zitat
Anmerkung:

    Partizip: Die Form gewunken ist umgangssprachlich, in der Standardsprache jedoch nicht korrekt.
« Letzte Änderung: 08.April 2012, 15:27:31 von DVNO »
Gespeichert

Octavianus

  • Administrator
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Frage an Germanistikexperten
« Antwort #39 am: 08.April 2012, 15:26:30 »

Sprachwandel lässt sich aber kaum aufhalten. Es geht hier nicht um richtiges oder falsches Deutsch. Es geht um akzeptable Sätze, das ist der springende Punkt. Eine Form kann "falsch" sein, aber von (fast) allen akzeptiert werden, was das Beispiel mit gewunken ja gut zeigt.

Falls es dir aufgefallen ist: So ziemlich jedes neu aufkommende Verb wird schwach flektiert. Es ist "leichter" für uns, weil das Muster immer das gleiche ist. Ein ähnliches Schicksal wie schalten ist übrigens auch backen widerfahren. Oder sagt jemand von euch noch "Gestern buk ich einen Kuchen"? Allerdings ist da der Prozess auch noch lange nicht abgeschlossen.

Und natürlich sind weiterhin Sätze inakzeptabel wie "Ich gehe Bahnhof". Aber Formveränderungen sind normal. Die Menschen vor 100 Jahren haben anders gesprochen als wir heute und in 100 Jahren wird man nochmal anders sprechen.
Gespeichert
Ständig im Einsatz für einen besseren FM und für ein tolles Forum :)

Du hast FRAGEN? Hier gibt es ANTWORTEN rund um den FM!