MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Fußball in Afrika  (Gelesen 25877 mal)

Meistermacher

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Fußball in Afrika
« Antwort #200 am: 28.November 2018, 18:16:55 »

Kurzes Update zur Afrika-Cup-Quali.

Nach dem ich das Spiel in Gambia verfolgt habe, verfolge ich natürlich weiterhin, was die Truppe anstellt. Zur Erinnerung: Paar Beiträge drüber steht alles.

Jetzt waren vor 10 Tagen wieder Quali-Spiele:
Gambia 3:1 Benin
Togo 1:4 Algerien

Nach 5 Jahren konnte Gambia endlich wieder ein Pflichtspiel gewinnen, wurde auch mal Zeit.

1. Algerien - 10
2. Benin - 7
3. Togo - 5
4. Gambia - 5

Am 22. März gibt es dann die Entscheidung im letzten Gruppenspiel. Gambia muss nach Algerien und Benin spielt daheim gegen Togo. Sehe leider keine Chancen für Gambia, Algerien ist daheim viel zu souverän und auch zu stark. Das Last-Second-Gegentor gegen Togo tut auch nochmal extra weh, da nicht nur 1 Punkt fehlt, sondern auch der direkte Vergleich verloren wurde, sodass sogar ein Sieg gegen Algerien nicht reicht, sollte es in Benin einen Sieger geben. Sieg in Algerien + Unentschieden im Parallelspiel, sonst ist man raus - das 3:1 gegen Benin in der Nachspielzeit gibt Gambia diese Mini-Chance noch, da sie somit den direkten Vergleich gegen Benin gewonnen haben, ansonsten wäre man komplett raus. Auch ärgerlich, dass Benin tatsächlich diesen Überraschungssieg gegen Algerien holen konnte.


Wie läuft es bei Ghana?
Ordentliches durcheinander in der Gruppe - welcome to Africa. Es reicht nicht nur, dass in Ghana alles durcheinander ist durch den Skandal, auch Sierra Leone hat Probleme. Während Ghanas Qualispiele nicht durch die Probleme beim (nicht mehr wirklich vorhandenen) Verband beeinflusst wurden, wurde Sierra Leone durch die FIFA suspendiert und die Spiele erst mal verschoben.

1. Kenia - 4 Spiele - 7 Punkte
2. Ghana - 3 Spiele - 6 Punkte
3. Äthiopien - 5 Spiele - 4 Punkte
4. Sierra Leone - 2 Spiele - 3 Punkte

Ghana fehlen beide Spiele gegen Sierra Leone und das Heimspiel gegen Kenia. Die Quali sollte eigentlich kein Problem sein, der direkte Vergleich gegen Äthiopien wurde gewonnen, sodass (wenn die Spiele überhaupt gespielt werden) 1 Punkt in den beiden Spielen gegen Sierra Leone reicht, um vor Äthiopien die Gruppe zu beenden. Dass Sierra Leone eine Gefahr wird bezweifle ich. Selbst den Gruppensieg könnte man sich so gut wie sichern durch einen Sieg daheim gegen Kenia.

Da ab jetzt 24 Teams teilnehmen werden, dürfte die Quali auch in Zukunft einfach sein für die stärkeren Nationen.

Tery Whenett

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
    • Übersetzer + Taktiktüftler
Re: Fußball in Afrika
« Antwort #201 am: 03.Mai 2019, 20:21:35 »

Heute Abend hatte ich in meinem Livestream Tim Jost zu Gast, der Cheftrainer in Tansanias erster Liga war und von seinen teils abenteuerlichen Erfahrungen dort berichten wird. Wer also Lust auf einen Abend mit FM und afrikanischem Fußball hat, ist herzlich eingeladen. Ein Exemplar seines lesenswerten Buches werden wir im Laufe des Streams auch unters Volk bringen. Freu mich, wenn ihr reinschaut :)

https://twitch.tv/FMZweierkette

EDIT: Hier gehts zur Aufzeichnung des Streams.
« Letzte Änderung: 03.Mai 2019, 23:51:43 von Tery Whenett »
Gespeichert

Probespieler

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Fußball in Afrika
« Antwort #202 am: 08.Mai 2019, 11:00:29 »

Hallo!

Eine Frage: Wer sind denn so die Geheimfavoriten auf den Sieg im Afrika Cup? Überlege nämlich ein paar Euro auf einen "Außenseiter" zu setzen.
Gespeichert

Meistermacher

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Fußball in Afrika
« Antwort #203 am: 21.Mai 2019, 15:29:36 »

Hallo!

Eine Frage: Wer sind denn so die Geheimfavoriten auf den Sieg im Afrika Cup? Überlege nämlich ein paar Euro auf einen "Außenseiter" zu setzen.

Schwierig. Der Afrika Cup ist unberechenbar, aber aktuell sehe ich Ägypten und Senegal als Favoriten - die Ägypter sind Gastgeber und traditionell sehr gut dabei beim Afrika-Cup, Senegal hat mMn den stärksten Kader und sind auch gut eingespielt (super Quali). Von Ghana erwarte ich diesmal gar nichts, da herrscht mal wieder Chaos pur, gestern erst ist Asamoah Gyan (endlich) zurückgetreten, da ihm die Binde weggenommen wurde, das wird jetzt wieder ein paar Tage Chaos verursachen und allgemein wird da wieder sehr unprofessionell gearbeitet (seit Tagen soll der Kader veröffentlicht werden, wird aber jedes mal ohne Begründung verschoben, es hieß Montag, dann Freitag, dann wieder Montag, dann den nächsten Freitag etc. etc.) und das Team hat einfach nicht die Qualität zur Zeit. Nigeria und Elfenbeinküste haben auf dem Papier interessante Teams, aber ob die sich gut eingespielt haben ist die Frage, sehe da zur Zeit nur viele gute Einzelspieler, das wird sehr schwer den Titel zu holen. Sonst gibt es noch Marokko, denen ich allerdings den Titel nicht zutraue und Titelverteidiger Kamerun wird den Titel wohl nicht nochmal holen, fand es beim letzten mal schon überraschend. Wer für eine Überraschung sorgen könnte: Mali! Der Titel ist vielleicht etwas übertrieben, aber die nächsten Jahre kann man etwas von denen erwarten, sind im Jugendbereich sehr erfolgreich und haben auch den einen oder anderen Top-Spieler in Europa.

Dr. Gonzo

  • Researcher
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Fußball in Afrika
« Antwort #204 am: 21.Mai 2019, 22:21:32 »

Wer trainiert denn überhaupt Mali? Finde das etwas unübersichtlich.
Gespeichert
I said a few words. Just straight talk, y'know.

Matiasu

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Fußball in Afrika
« Antwort #205 am: 21.Mai 2019, 22:50:33 »

Gor Mahia holte sich zuletzt einen 3:1 Sieg im Mashemeji Derby gegen die Leopards und damit wohl quasi den nächsten Titel in der kenianischen Premier League.

https://www.kenyanpremierleague.com/2019/05/19/spl-sunday-results-3/

Finds im übrigen echt überraschend das man in Kenia so präsent im Netz ist. Highlights bekommt man fast alle auf Youtube zu sehen.
« Letzte Änderung: 21.Mai 2019, 22:52:27 von Matiasu »
Gespeichert

Meistermacher

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Fußball in Afrika
« Antwort #206 am: 23.Mai 2019, 03:08:09 »

Ghana hat seinen vorläufigen 29-Mann-Kader für den Afrika Cup veröffentlicht:




6 Namen werden noch gestrichen, mein Tipp und Wunsch wären die 6, die ich rot gekennzeichnet habe. Kann mir aber auch vorstellen, dass Samuel Owusu statt Yeboah/Agyepong gestrichen wird, finde um ehrlich zu sein alle 3 nicht überragend, aber von Agyepong und Yeboah halte ich nicht viel. Für Musah Nuhu, Yaw Yeboah und Kwabena Owusu ist es eine Belohnung für die erfolgreichen Quali-Spiele mit der U23 (Olympia-Quali), aber statt Yeboah hätten es einige andere mehr verdient, ein Osman Bukari zum Beispiel, der überragend war in der Quali (der laut vielen Medien auch nominiert war zunächst, vielleicht ist er verletzt o.Ä.) - oder auch einen Tekpetey hätte ich da lieber gesehen. Die genannten Nuhu und Kwabena Owusu werden mMn wahrscheinlich auch nicht mitfahren, gleiches gilt für die beiden einheimischen Spieler Mohammed Alhassan und Fatawu Safiu. Da nur 3 Torhüter nominiert sind, wird mit Felix Annan tatsächlich ein einheimischer Spieler im Kader sein, er ist auch der einzige von einem ghanaischen Verein, der es verdient hat, so langsam muss der Wechsel ins Ausland kommen, ist seit Monaten in sehr guter Form.

Das lächerlichste: Asamoah Gyan mit dem Rücktritt vom Rücktritt, was für eine Überraschung. Eine Comedy-Show in Ghana und mal wieder der Superstar mit der #3 und Andre Ayew beteiligt. Leider hat man den Umbruch und die Aussortierung dieser "Leader" verpasst, im Quali-Spiel gegen Kenia wurden sie nicht berücksichtigt, direkt hagelte es Kritik in den Medien etc. und dann hat Kenia das Spiel tatsächlich auch noch gewonnen, sodass sie wieder dabei sind. Herr Gyan wurde übrigens in einem "Krisen-Meeting" vom Staatspräsidenten höchstpersönlich von der Rückkehr überzeugt. Leider hat es Asamoah Gyan auch sportlich nicht verdient, saß die ganze Saison bei Kayserispor auf der Bank, kam nur zu 13 Einwechslungen. Auch Andre Ayew hat sich sportlich zur Lachnummer entwickelt, spielte eine katastrophale Saison bei Fenerbahce - aber leider hat Ghana nicht genügend Alternativen, vor allem im Sturm hat Ghana seit vielen Jahren ein Problem (weswegen auch ein Gyan so lange immer dabei ist).
Das Stürmer-Problem wird auch ein Thema sein, Jordan Ayew trifft diese Saison nichts, Asamoah hat so gut wie nie gespielt, man muss hoffen, dass Waris ein gutes Turnier spielt und Ekuban seine gute Form hält. Wobei wir höchstwahrscheinlich öfter die beiden erstgenannten sehen werden. Drei Namen, die ideal wären für den Sturm sind leider nicht dabei, dazu komme ich gleich.


Folgende interessante Namen sind nicht im Kader:


Die oben genannten sind verletzt. Opoku und Afful sehen vielleicht nicht spektakulär aus, aber Opoku kam gerade gut in Form bei Udinese und hatte sich seinen Stammplatz erkämpft, doch verletzte sich leider. Afful ist langjähriger RV der Nationalmannschaft (ein RV Problem hat man auch, während man links gut besetzt ist), doch Yiadom kann ihn hoffentlich gut ersetzen. Amartey und Duncan können gut ersetzt werden, auch wenn es gute Leute wären, die mitgefahren wären, Schlupp wird weniger vermisst. Boakye wäre ein guter Mann für den Sturm.

Zu den unteren 7: Kevin-Prince sollte klar sein, der wird nicht mehr nominiert. Frank Acheampong und Emmanuel Boateng haben wohl kein großes Interesse an dem Afrika Cup, da ihre Vereine sie brauchen und in China will man sicher keine Probleme machen bei den Gehältern, eine verständliche Entscheidung mMn, aber gerade ein Frank Acheampong wäre eine sehr gute Verstärkung, vor allem könnte er als Stürmer spielen (gute Quote in China und sehr starke Leistungen), Linksaußen wäre er sowieso mit Abstand der Stärkste bei dem Kader, weswegen ich auch nicht verstehe wieso z.B. ein Paintsil nicht nominiert wurde. Bei Donsah, Paintsil und Dwamena kann ich mir vorstellen, dass sie einfach nicht genug Lobby haben, man hört wenig von den Burschen in Ghana gefühlt, da sind immer die selben Namen im Umlauf. In Zukunft müssen sie aber zum Kader dazu gehören.