MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Computer-Experte gesucht  (Gelesen 595061 mal)

karenin

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Computer-Experte gesucht
« Antwort #6320 am: 22.Mai 2020, 08:26:00 »

Also wenn 14 bootet und 16 nicht (und ich vermute das auch 14 gelegentlich nicht bootet), hat das nix mit dem RAM oder der CPU zu tun, da bist du schlicht am Ende der Fahnenstange beim Board. Hatte ich bei meinem Prime damals ja auch, völlig inkonsistente Boots (teilweise lief mal 3400, danach stürzten 2666 ab etc.) und Fehler bei Tests die ich einen Tag vorher noch erfolgreich bestritten hatte usw.

Das echte Board Limit rauszufinden ist nicht wirklich einfach und sehr subjektiv, einzige mir bekannte "leidlich zuverlässige" Möglichkeit ist (neben einem 3000er Ryzen, da man mit denen viel tiefer kommt bei der PROC) rumprobieren mit der PROC_odt mit einer Frequenz die stabil sein sollte. Je tiefer du die Proc einstellen kannst und es bootet, desto weiter weg bist du noch vom Limit (Allerdings solltest du zwingend unter den 80 Ohm bleiben, da es Berichte gab die mit zu hoher PROC Sata SSDs gegrillt hätten. Kann mir das zwar logisch/elektrisch nicht erklären, aber es waren damals mehrere und darunter auch einer der in der Ryzen/Ram Community ansonsten sehr viel rausgefunden hat und generell zu wissen schien was er macht, daher wäre ich da doch mal vorsichtig).

Also angenommen du kannst bei 3200 noch mit 60 ohm fehlerfrei (timings sind da wurst), könntest du die 3400 noch in Angriff nehmen, aber 3600 würde ich dann zu 100% ausschließen. Problem an dem ganzen ist aber halt das es auch nur bedingt Aussage trifft darüber was nach oben hin noch geht, da die PROC nicht wirklich linear ansteigt (eigentlich steigt sie gar nicht wenn man im Bereich des Mainboards ist, das es locker hinbekommt. Mein 470 Strix kann alles bis 3600 ab 32, 3733 laufen dann aber erst mit 48).

Und am Schluß sagt es halt auch nicht viel darüber aus ob man etwas stabil bekommt, es ist lediglich ein Fingerzeig ob man überm Limit ist oder nicht. Man kann aber zb auch nahe am Limit sein, und muss dann aber extremen Aufwand betreiben um das hinzukriegen (CAD, PROC und RTT gegeneinander Austesten um die Signale zu stabiliseren), um am Schluß hat man dann eher ein Setting das wann immer es lustig ist mal ein paar Fehler produziert.

Wenn du mich fragen würdest, würde ich dir sagen das es die Zeit nicht wert ist den RAM im Limit des Boards zu betreiben. Daher wie gesagt, such dir die Frequenz wo du bei 60 rum booten kannst, und zieh dann die Timings ordentlich an. Mit B-Die, die bei den Timings sehr gut mit der Spannung skalieren, hast du davon sowieso mehr als zb ich mit den Micron E.
« Letzte Änderung: 22.Mai 2020, 08:28:30 von karenin »
Gespeichert

White

  • Co-Admin
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Computer-Experte gesucht
« Antwort #6321 am: 22.Mai 2020, 09:12:23 »

Naja, ich konnte 3600 mit Proc 36,6 booten. Zuverlässig jedes Mal. Mit 14er Timings. Mit der gleichen Frequenz und höheren Timings bei gleicher Proc bootet er dan nauf einmal gar nicht mehr, das ist ja das komische. Werde wohl mal wenn ich Zeit habe im bereich 3433 mit 14er Timings rumprobieren und schauen was passiert.
Gespeichert

Signor Rossi

  • Researcher
  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Computer-Experte gesucht
« Antwort #6322 am: 22.Mai 2020, 09:34:30 »

Du kannst auch noch die Spannung für das RAM erhöhen.
Gespeichert

White

  • Co-Admin
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Computer-Experte gesucht
« Antwort #6323 am: 22.Mai 2020, 09:42:14 »

Ich war bei 1,45V bei 3600 cl14.
Da mein RAM nicht gekühlt wird will ich nicht höher gehen. Könnte höchstens mal 1,5 testen und falls es geht lass ich mir noch was einfallen. Den Aufwand ist die 'Mehrleistung vermutlich aber gar nicht wert.
Gespeichert

karenin

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Computer-Experte gesucht
« Antwort #6324 am: 22.Mai 2020, 10:45:44 »

Ändert sich die PROC dann nach unten wenn du kleineren Strap bootest? Also zb 3400 mit 32? Wenn nicht, bist du bei 3600 (mit dem 3600x) noch nicht im Limit und dann liegt das Problem eher an was anderem. Allerdings hatten die 300er Boards auch eine weitere Range von "im Limit sein", kann also sein das du nahe dran bist, sich dieses aber über 3400 bis 3600 zieht zb.

Könnte ansonsten vllt ein Setting sein das auf Auto Mist einstellt (sollte an sich unwahrscheinlich sein seit einigen Bios Ver. Unmöglich ist es aber nicht, da das 370 ja noch auf nem Beta Bios basiert?), oder einfach ein Chiplimit bei einem Bestimmten Timing. Ich kann die Micron zb bei 3600 auf alles 14 laufen lassen, außer tRCDrd. Das läuft niemals und unter keinen Umständen (zb mehr Spannung) unter 10ns, daher muss ich 14-18-14-14 laufen lassen. Das ist aber typisch für die E-Die, bei B-Die fallen mir jetzt keine bestimmten Timigns ein die übergreifend Limit setzen, wenn es solche Limits gibt sind das einzelfälle die man wieder ausloten müsste.

Allgemein würd ich sekundär und tertiär eh nicht mehr zu sehr anziehen, die Primären schön eng, der Rest ist völlig egal und es geht, wenn überhaupt, um 0,01 Latenz oder 0,2 mehr Durchsatz mit extrem hohem Potential was zu verhauen oder völlig unnötig mehr Spannung drauf geben zu müssen (was dann Warm/Kalt Probleme wahrscheinlicher macht).
Es gibt von den primären abgesehen, sehr viele Timings wo der Mythos "Schneller ist besser" sehr kontraproduktiv sein kann (tRFC, tFAW + die verbundenen tRRDs/l die an sich reine Schaltzeiten sind wo die Spannung aufgefrischt wird, tRTP etc) und mit extremem verringern teilweise sogar das Gegenteil damit forcieren und mehr Zeit brauchen - Wenn ne Reihe zb nicht bereit ist weil die Zeit für den Wechsel+Precharge usw zu gering ist während die Timings für die Operation (Sagen wir der liest was - tCL + tRCDrd + tRAS) die der RAM gerade ausführt kummuliert überschneidet, dann wird bei vielen Vorgängen nochmal der komplette eingestellte Zyklus abgewartet = doppelte Zeit im Prinzip, anstatt nur einmal 2T langsamer aber dafür in einem Wisch durch. Gezeigt wird einem das in Benchmarks (Aida vor allem) allerdings nicht, da diese lediglich eine kurze Operation durchführen, wo kaum irgendwelche Reihenwechsel oder gar Löschen+Neu etc angefordert werden (Anders gesagt decken die vllt 2% von den üblichen Vorgängen ab, und das sind nicht die 2% die man eigentlich besonders optimiert haben will für Spiele und Programme.)

Kurz gesagt, stell die primären Timings und tRDRDscl/tWRWRscl ein, und lass den Rest auf Auto. Die Boards machen seit 1006 normalerweise einen sehr guten Job die eingestellten Primär Timings auf die sek/ter selber hinzubiegen. Und wenn ich meine sekundären so ansehe, gibts da auf Auto bei den wenigen sek/ter Timings die man unabhängig anziehen könnte auch kein Spiel mehr.

So hat man auch deutlich weniger Baustellen. Ich verliere lediglich 200-300 mb/s im Aida Benchmark, was mir wie gesagt völlig egal ist, hab dafür aber endlich diese Mauslags (eigentlich nicht lags, aber die Maus fühlte sich an wie auf Skates. Irgendwie halt nicht rund, auch wenn alles gestimmt hat) weg von denen ich schon dachte sie wären eingebildet.
Gespeichert

White

  • Co-Admin
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Computer-Experte gesucht
« Antwort #6325 am: 22.Mai 2020, 10:55:07 »

Werde die Tage mal rumprobieren, spätestens im Juni, wenn ich 2 Wochen Urlaub habe. ISt halt auch kein Problem, was so richtig brennt ;)
Gespeichert

karenin

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Computer-Experte gesucht
« Antwort #6326 am: 22.Mai 2020, 11:03:09 »

Richtig. Spaß machts aber trotzdem wenn am Schluß alles zusammenkommt und es rund läuft. Solang man halt gern Listen führt und Datensätze hot findet und teilweise 100 mal neustartet und nur ein Punkt verändert etc. :D
Gespeichert

Maddux

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Computer-Experte gesucht
« Antwort #6327 am: 23.Mai 2020, 17:37:20 »

Und da bin ich schon wieder mit dem nächsten Problem.

Der neue Monitor ist heute angekommen (AOK Gaming 24g2u5/bk) und funktioniert auch prima zusammen mit dem zweiten und dritten Monitor.

- Monitor 1 (AOC) ist per Displayport an der Graka angeschlossen
- Monitor 2 (Acer) per HDMI an der Graka
- Monitor 3 (Dell) per VGA oder DVI an der onboard des Mainboards

Wenn sich jetzt die Monitore wegen dem Energiesparmodus abschalten oder ich an Monitor 3 den Powerbutton drücke verteilt sich die Anzeige nach dem Neustart der Monitore auf Monitor 1 + 2. Monitor 3 erkennt er erst wieder wenn ich Windows+P drücke und nochmal "erweitern" anklicke. Wenn ich Monitor 2 per HDMI an die onboard Graka anschließe hat Monitor 2 das gleiche Problem.

Bis heute hatte ich den Acer per HDMI an der Graka sowie den Dell per VGA/DVI an der onboard und da gab es das Problem nicht. Liegt das evtl an einem der 3 Programme die ich für den AOC neu installiert habe? Das waren AOC G-Menu, e-Saver und Screen+.
Gespeichert