MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM18] Versprochen ist versprochen  (Gelesen 2737 mal)

Sascha1896

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM18] Versprochen ist versprochen
« Antwort #40 am: 28.Juli 2018, 02:25:44 »

Herrlich :)
Ich kann es kaum abwarten, dass es endlich mal losgeht :P
Dein Coach sieht doch entzückend aus, in sein Kostüm :-*


Das wird toll....

(click to show/hide)

lehnerbua

  • Researcher
  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM18] Versprochen ist versprochen
« Antwort #41 am: 31.Juli 2018, 14:32:29 »

Herrlich :)
Ich kann es kaum abwarten, dass es endlich mal losgeht :P
Dein Coach sieht doch entzückend aus, in sein Kostüm :-*


Das wird toll....

(click to show/hide)

Habe ich da gerade Herrlich gehört?  :laugh:
Ja im nächsten Part ist es endlich soweit, ich hab euch auch wirklich lang genug mit Geschichten, die von einer 90-jährigen Dame kommen könnten, unterhalten.
Ich hab gehört es gab eine Abmachung, falls er aus den ersten beiden Spiele nicht mindestens 4 Punkte holt, muss er im dritten Spiel mit diesem McDonalds Kostüm am Spielfeldrand stehen. Mehr dazu aber im nächsten Part.  :D



@all: Ich wollte euch nur mal kurz mitteilen das es ab dem nächsten Part zwei Änderungen geben wird. Erstens werde ich die Tore nicht mehr hochladen, da durch die Unfähigkeit von SI dies eine horden Arbeit ist. Für diese Qualität ist mir die Arbeit zu viel. Falls ich eine bessere Möglichkeit finde auch die Tore zu präsentieren gibt es diese natürlich wieder. Der zweite Punkt besteht darin, dass ich den Stil in welchen ich die Spiele präsentiere abändern werde. Der Grund dafür ist einfach, ich benötige pro Spiel 1 bis 1,5 Stunden, dass ist einfach nervig wenn man sehr viel Bock auf Zocken hat und dann mindestens 3 Stunden nur für die Spiele verbraucht. Natürlich werde ich es so abändern das es noch immer ein Leckerbissen ist. Außerdem möchte ich einen sehen der sich wirklich jede Zeile des Spiels gelesen hat und nicht einfach am Schluss nachgelesen hat wie das Spiel geendet ist. Sonst bleibt alles gleich. Man sieht sich dann also im ersten Ligaspiel wieder. Bis dann.  ;)

Scp_Floh

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM18] Versprochen ist versprochen
« Antwort #42 am: 04.August 2018, 00:23:18 »

Es ist echt immer krass wie viel Zeit man investiert für die Spiele aber umso schöner wenn leute wie du sich Zeit nehmen fpr eine gute und spannende Story.

Südafrika ist sehr interessant und ich kenne mich kaum aus. Mir sagen nur die kaizer chiefs, orlando pirates und ajax cape town etwas. Freue mich dementsprechend weiterbilden zu können  ;D

Dein McDonalds Deal macht lust auf mehr und ich bin gespannt was du da für ,,werbe Späße“ mitspielen musst. Es gibt bestimmt burger Spezialitäten für die Südafrikaner  ;D:laugh:



Gespeichert
Sporting Karriere Story : Umbruch in Lissabon

http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,25582.0.html

lehnerbua

  • Researcher
  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM18] Versprochen ist versprochen
« Antwort #43 am: 04.August 2018, 17:59:25 »

Es ist echt immer krass wie viel Zeit man investiert für die Spiele aber umso schöner wenn leute wie du sich Zeit nehmen fpr eine gute und spannende Story.

Südafrika ist sehr interessant und ich kenne mich kaum aus. Mir sagen nur die kaizer chiefs, orlando pirates und ajax cape town etwas. Freue mich dementsprechend weiterbilden zu können  ;D

Dein McDonalds Deal macht lust auf mehr und ich bin gespannt was du da für ,,werbe Späße“ mitspielen musst. Es gibt bestimmt burger Spezialitäten für die Südafrikaner  ;D:laugh:

Vielen Dank für die Blumen. Hoffentlich lasse ich nicht nach und bleibe weiterhin spannend.

Ich muss zugeben bevor ich dieses Save gestartete habe ging es mir genauso wie dir.  ;D

Der Deal macht wirklich Lust auf mehr, mit dem Burger Spezialitäten hast du mich auf eine gute Idee gebracht. Vorher gibt es aber einmal den nächsten Part :)

lehnerbua

  • Researcher
  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM18] Versprochen ist versprochen
« Antwort #44 am: 04.August 2018, 18:01:51 »


Natürlich wird dieses Projekt nicht vernachlässigt. :)



22. August 2017

Einen Tag vor dem ersten Pflichtspiel kommt die Olle Redakteurin an und labbert mich über den Meisterfavorit voll, wie ätzend. Aber eins kann ich jedenfalls, den Druck von den Schultern des Vereins entfernen. Dadurch das ich die Kaizer Chiefs als Meisterfavorit eingstuft habe lastet auf denen der Druck und wir könne befreiter aufspielen. Ich hoffe mal die kommen vor dem Spiel nicht mit solchen Fragen an, denn sonst dreh ich schon vor dem Spiel am Rad.





22. August 2017


Rund 24 Stunden vor dem Anpfif des Schiedsrichter zum ersten Meisterschaftsspiel, reisen wir in die ca. 50 Minuten entfernete Stadt Pretoria. Pretoria ist die Heimat des SuperSport United auf welchen wir dieses Wochenende treffen und uns die ersten 3 Punkte der noch jungen Saison ausspielen. Die Stadt, welche in der fünft größten Metropole Südafrikas liegt, hat rund 740 000 Einwohner und liegt eine gute Stunde von Johannesburg entfernt.


23. August 2017


Irvin Khoza: Herzlich Willkommen zur Pressekonferenz vor dem ersten Meisterschaftsspiel
gegen SuperSport United.


Sebastian König: Vielen Dank das Sie so zahlreich erschienen sind. Legen wir gleich mit der ersten Frage los.

Die Son: Grüß Gott Herr König! Sie leben inzwischen schon fast 2 Monate in Südafrika, bereuen Sie den Umzug oder hat es seinen Nutzen gezogen?

Sebastian König: Gute Frage. Natürlich vermisse ich Österreich, ich hatte dort ja meinen Bergführerschein* erfolgreich abgeschlossen, in Südafrika ist dieser ja nicht gültig, von daher war die Aktion sinnlos. Ein weiterer Punkt warum ich Österreich vermisse, ist die große Entfernung zu meiner Mutter und den Schwiegereltern, jedoch bin ich mir sicher, dass ich nach geraumer Zeit besser damit klarkommen werde. Das Leben hier in Südafrika gefällt mir sehr, es gibt immer etliches zu sehen, zum Beispiel waren meine Frau und ich letztes Wochenende in Kapstadt und konnten auf der Kap-Halbinseln hunderte Pinguine bewundern. Derzeit würde ich um kein Geld der Welt von hier wegwollen, meiner Gattin ergeht es genauso.

*an alle die keinen blassen Schimmer haben um was es sich bei dem Wort „Bergführerschein“ handelt, meldet euch bei Costa Rico, er weiß was damit gemeint ist. ;)

The Star: Heute werden es genau zwei Wochen seitdem Ihre Frau auch Mitarbeiterin bei den Orlando Pirates ist, was halten Sie im generellen von Ihrer Einstellung?

Sebastian König: Sie wollen doch nur Gott weiß was hören mit dem Sie mich und meine Frau bloßstellen können, nicht wahr? Ich beantworte die Frage trotz allem. Mein erster Gedanke, als ich erfuhr, dass meine Frau die neue Fitness Trainerin ist, war, ob es eine gute Idee sei eine gelernte Kellnerin in einen Trainer Beruf zustecken. Als ich dann mitbekam, dass sie in der Zeit, in der wir in Südafrika leben, einen Fitness-Trainer Kurs absolviert hatte, änderte sich meine Meinung abrupt. Ich war guter Laune der Tatsache nach, dass meine Frau und ich nun im selben Job arbeiten. Alles in allem die beste Lösung, ehe sie noch Monate nach einem Kellner-Posten sucht.

The Sowetan: Um einmal das Thema Fußball wieder in den Vordergrund zu drängen, würde ich gerne wissen, wie Sie das Team einschätzen inklusive Ihrer Zusammenfassung der Vorbereitung.

Sebastian König: Die Vorbereitung verlief meiner Ansicht nach befriedigend. Wir hatten zwar viele Verletzte, konnte im Verhältnis dazu trotzdem sehr gute Freundschaftsspiele abliefern. Auch wenn die Gegner nicht die aller gloriosesten waren können wir auf uns Stolz sein. Die einzige Niederlage in der Vorbereitung, die „Be-the-Coach-Challenge“ gegen die Kaizer Chiefs, ist auch nicht sehr aussagekräftig, da der Kader beider Teams sehr dezimiert war und wir außerdem mitten aus dem Trainingslager gerissen. Meiner Einschätzung nach erreichen wir im „Telekom Knockout“ und im „Nedbank-Cup“ jeweils mindestens das Viertelfinale, in der Liga möchte ich unter den Top 8 sein. Ich empfinde dies als sehr realistische Ziele, welche wir mit der nötigen Disziplin und Ehrgeiz sicher erreichen können.

Daily Sun: Was sagen Sie zum Thema Transfers? Werden Sie bis zum Ende der Transferzeit noch einmal am Markt zuschlagen? In ihrem Kader stehen derzeit nur 2 Torhüter, die beide schon ein fortgeschrittenes Alter erreicht haben, aus diesem Grunde stellen sich sehr viele Fans die Frage ob Sie noch vorhaben einen Jungspund ins Team zu holen.

Sebastian König: Ich stehe ständig mit meinen Scouts in Verbindung, um mit ihnen die besten Spieler ausfindig zu machen. Geplant wäre das ich bis zum Ende der Transferzeit noch mindestens einen Spieler nach Johannesburg lotse, um den Kader noch ein wenig tiefe zu geben, vor allem, wie Sie schon erwähnten, sind wir auf der Torhüter Position sehr dünn besetzt. Ihre Aussage stimmt jedoch nicht ganz, wir haben neben den beiden aus der 1. Mannschaft noch einen talentierten Keeper in der Reserve, welcher laut eigenen Aussagen sogar auf den Zettel den Nigerianischen Nationaltrainer steht, ich spreche von Emmanuel Daniel. Nichtsdestotrotz würde uns ein weiterer Torwart nicht schlecht tun, ob wir nun jemanden verpflichten werden steht in den Sternen.

The Sowetan: Wie empfinden Sie die derzeitige Kaderatmosphäre im Team?

Sebastian König: Meines Empfindens nach ist die Atmosphäre im Kader derzeit prächtig, das Team arbeitet gut zusammen und bildet eine Einheit, am besten konnte man dies im Trainingslager in China merken, als jeden Abend das vollste Programm Anstand und keiner ausgeschlossen wurde. Schwierig zu sagen ist nur wie es nächste Saison aussehen wird, wenn dann sehr viele Spieler von ihren Leihen zurückkehren und plötzlich in ein Team kommen in welchen sie nicht sofort den Anschluss finden werden, das ist aber ein Problem vom Sebastian im Jahre 2018.

Die Son: Eine Frage unserer Facebook-Follower Graham Naude war, in welcher Sprache kommunizieren Sie mit dem Team und in welcher Sprache kommuniziert das Team auf dem Platz?

Sebastian König: Ich kommuniziere mit dem Team auf Englisch, einen kleinen Teil auch auf Afrikaans, nur um die Sprache selbst besser ins Blut zu bekommen. Auf dem Feld wird Großteils Afrikaans gesprochen, ausgenommen mit meiner Wenigkeit. Ich bin gerade mit ein paar Kollegen kurz davor die Teamsprache ein wenig umzubauen. Wir überlegen gerade sehr stark, ob wir den Spielern nicht Deutsch beibringen sollten, sodass wir während des Spiels auf Deutsch sprechen können. Dies dient nicht zur Ausübung der Faulheit meinerseits, sondern der sichereren Kommunikation auf dem Feld, denn wer kann sonst Deutsch? So könnten wir besser verschieben usw. und würden unsere Gegner somit überraschen. In Liverpool sprich zum Beispiel die Abwehr Deutsch miteinander, da sowohl Matip als auch Lovren dieser Sprache mächtig sind. Unsere Idee ist jedoch erst ein Prototyp, ob wir dies wirklich durchziehen werden steht derzeit noch in den Sternen.

Daily Sun: Wie ist Ihre, der Wahrheit entsprechende, Beziehung zu Kaitano Tembo (Trainer von SuperSport Untied)?.

Sebastian König:  Ich kenne Kaitano Tembo nicht allzu gut, jedoch scheint er mir ein sympathischer Mensch zu sein. Es wird Simbabwern prinzipiell nachgesagt das sie sehr freundliche und Arbeitsbegeisterte Menschen sind. Hoffentlich vergeht die Freundlichkeit nach der Niederlage gegen mich nicht all zu schnell. (;)).

The Star: Wie sehen Sie Ihre Chancen für das heutige Spiel?

Sebastian König:  Ich könnte jetzt mit Sätzen ankommen wie „wir hauen die locker weg“ oder „so etwas essen wir doch zum Frühstück“, nur finde ich das erstens nicht fair und zweitens sind wir laut den Buchmachern, höchstwahrscheinlich durch die verkorkste letzte Saison sogar der Underdog. Von daher heißt es einfach alles geben und versuchen das Ding mit nachhause zu nehmen, falls und dies nicht gelingen würde wäre es auch kein Weltuntergang, es gibt nämlich noch 29 weitere Spiele, in denen wir unser Bestes geben können.
Das war nun auch die letzte Frage, die ich beantwortet habe, ich werde mich nämlich noch einmal ins Bett legen, da ich diese Nacht auf der viel zu harten Matratze nichts schlafen konnte. Herzlichen Dank fürs Kommen und hoffentlich konnte ich Ihnen alle Frage ausführlich genug beantworten.



23. August 2017


Das lange Warten hat nun endlich ein Ende, die Saison geht nun endlich los. Für das erste Spiel geht es ins Stadion, welches nach der Südafrikanischen Legende Lucas "Masterpieces" Moripe benannt, über diese Legende weiß man anscheiden nicht sehr viel, dass kann uns aber auch egal sein, wir sind hier um in die Meisterschaft zu starten und hoffentlich die ersten Punkte mitnachhause nehmen zu können. Das Team ist extrem motiviert, ich bin es auch, sogar so motiviert das mich mein Körper ab 5:00 Uhr nicht mehr schlafen ließ. Laut den Buchmachern sind wir der Underdog, dass macht die Sache gleich noch etwas spannender. Die Aufstellung sieht wie folgt aus....





Ein Torloser Start in die Meisterschaft, wir kommen leider nicht über ein 0:0 hinaus. Trotz eines hochwertigen, welches in Halbzeit 2 immer mehr zugunsten von SuperSport United kippte, bekamen die Fans keine Tore zusehen. Das einzige außergewöhnliche an diesem Spiel war die Verletzung von Phetso Maphanga in der 28. Minute. Gute Chance gab es auf beiden Seiten, so scheitere in der 34. Minute Thamsanqa Gabuza am Querpfosten und Issa Sarr zwei Minuten später am Goalie des Heimteams. Die Hausherren wurden nach und nach immer Stärken, so verabschiedete sich die Druckphase der Orlando Pirates, vor allem zwischen der 1. und 20. Minute, nach und nach immer mehr bis schlussendlich zum Beginn der 2. Halbzeit das Spiel ganz von SuperSport United dominiert wurde. Man konnte die Nervosität vom Trainer von den Pirates aus Johannesburg förmlich spüren. Alles in allem dürfen beide Teams mit deren Punkteteilung zufrieden sein. #FunFact: Die Orlando Pirates starteten seit 2004/05 (die letzte Tabelle, die ich fand) noch nie mit einem Unentschieden in die Liga gestartet.

(click to show/hide)




(click to show/hide)

23. August 2017

Kaum setzte ich einen Fuß auf die Straße und versuchte in mein Auto einzusteigen, rief mich der Präsident an. Er wollte mir lediglich mitteilen, dass folgende Spieler (siehe Bild unten) vom südafrikanischen Nationaltrainer und südafrikanischen U-20 Nationaltrainer für die Länderspielzeit im September nominiert wurden. Schön wenn meine Spieler im Nationalteam begehrt sind, die größte Freude bereitet mir die Nominierung von unserem Youngster, Lyle Foster.


Im Teamhotel angekommen bekam ich schon den nächsten Anruf, unser Chefarzt erläuterte mir die Verletzung von Maphanga. Laut ihm habe er sich eine Wadenzerrung zugezogen, dadurch, fehlt der Doppeltorschütze aus dem letzten Freundschaftsspiel, 4 bis 5 Wochen im Mannschaftstraining. Hoffentlich kommt unser Maschine auf der linken Seite stärker zurück. #comebackstronger


24. August 2017

Am nächsten Morgen, kurz vor der Abfahrt zurück nach Johannesburg bekam ich noch abermals eine Nachricht vom Präsidenten, in welcher zu lesen stand: „Morgen Basti, es betrifft dich zwar nicht direkt, nur wollte ich dir mitteilen das unser U-20 Kicker, Kudakwashe Mahachi, in die Simbabwische Fußballnationalmannschaft, nicht das du am Samstag mit ihm planst.“ Eine sehr nette geste, auch wenn ich nicht mit ihm geplant habe.


26. August 2017

Der Verband teilte uns am Nachmittag des 2. Spieltags mit, dass unser Spiel gegen die Kaizer Chiefs, nach der Länderspielpause, live im südafrikanischen Fernsehen ausgestellt wird und wir somit 2 500 € bekommen. 2 500€, ernsthaft? Da bekommt man in Österreich ja mehr und hierzulande ist die Liga auch nicht die mit den besten Quoten. Eines ist aber auch klar, lieber 2 500€ wieder gar kein Geld, gibt es zum Beispiel in der Ligue 2.


26. August 2017


3 Tage nach dem Saisonauftakt geht es unverzüglich weiter, diesmal treffen wir zuhause auf den Chippa United FC aus Port Elizabeth. Gleich 7 Veränderungen gab es an der Startelf, die am einfachsten zu verstehenste ist der Ausfall von Maphane, der durch seine Wadenzerrung flach liegt. Meine Heimprämiere würde ich gerne mit einem Sieg abrunden, dafür müssen wir jedoch eine Leistungssteigerung im Gegensatz zum Spiel von vor drei Tagen hinlegen, sonst kann ich das vergessen. Noch zu erwähnen ist das Mlambo mit diesem Spiel sein Debüt-Spiel für den Verein absolviert. Auf ein gutes Spiel. Welche Taktik der Gegner spielt gibt es hier.....





Wieder kein Sieg für die Orlando Pirates, diesmal war der Grund aber reine Fahrlässigkeit. In Halbzeit 1 lief alles, es wurde kombiniert, es wurde gekämpft, es wurde geackert, es fielen sogar 2 Tore, doch im 2. Durchgang war davon nichts mehr zu sehen. Eher im Gegenteil, ein Trauerspiel, ein Spiel zum Weinen. Gleich nach der Pause knöpften sich die Gäste aus Port Elizabeth die Heimmannschaft einmal richtig vor, nur 3 Minuten dauerte es bis der verdiente Anschlusstreffer viel, weitere 9 Minuten später kamen sie zum Ausgleich, sogar mehr als verdient. Auch nach dem 2 Gegentor wurden die Pirates nicht munter, eher Antithese, es wurde kein Stück, wie in Halbzeit 1, kombiniert. Jeder eroberte Ball wurde nach vorne gedroschen und darauf gehofft, dass die Stürmer ihn irgendwie erwischen. So kann man kein Spiel gewinnen. Lediglich die Härte behielten die Pirates bei, zum Nachteil der Gäste, die folglich in der 59. Minute Thabo Rakhale verletzt auswechseln mussten. Das Team rund um Neo-Coach Sebastian König war schlussendlich mit einem Unentschieden mehr als bedient. Will man wieder um die internationalen Plätze spielen, muss da mehr kommen. [/i][/font]

(click to show/hide)




(click to show/hide)

26. August 2017

Wie oben schon erwähnt, absolvierte Xola Mlambo sein Debüt. Er hätte ein schöneres und vor allem ein besseres Spiel erwischen können, doch es wäre auch schlechter gegangen. Aufbauen kann er auf dieses allemal.


28. August 2017

Unser Lazarett beeinhaltet ab sofort einen Spieler mehr, Ntsikelo Nyauza verdreht sich im Training sein Knie und wird somit vom Mannschaftsarzt für ca. 1 Woche zum Zuschauen verdonnert.


30. August 2017

In Mitten des Nachmittagstrainings ruft mich plötzlich meine Frau komplett außer Atem an. Als ich sie fragte warum sie, den so aufgeregt wäre, antwortete sie einzig und allein mit „Habe keine Zeit zu reden, komm sofort nachhause“. Daraufhin legte sie auf. Ich, der durch die Verletzung seines Bruders noch immer bei jeder Nachricht Angst hatte das noch jemanden etwas passieren könnte, war natürlich völlig aus dem Häuschen. In meinem Kopf überhäuften sich die Gedanken, was sie den meinte, von Einbrecher bis sofortiger Umzug zurück nach Österreich malte ich mir alles aus. Aus diesem Grunde übergab ich meinen Co das restliche Training und versuchte so schnell wie möglich zu meiner Frau zu kommen, die nebenbei erwähnt heute freihatte. Kaum parkte ich das Auto. Sprintete ich zur Wohnung und natürlich, wie in jedem Film, war der Aufzug kaputt. Mund abwischen und los geht’s, 10 Stöcke nach oben und das so schnell wie möglich. Oben angekommen stand ich kurz vor dem Lungenversagen, trotzdem nahm ich mir keine Verschnaufpause und öffnete die Tür, mit einer Wucht, sodass mich später der Nachbar fragte, ob jemand die Tür aufbrach. Drinnen angekommen sah ich meine Frau heulend auf der Couch, die andere nur in den Flur bringen würden, sitzen. Bei ihr angekommen fragte ich natürlich sofort nach, was sie den zum Weinen brachte. Ohne ein Wort zu sagen, zeigte sie mir ihren Schwangerschaftstest. Er war positiv (siehe Bild unten). Als Erstes warf ich ihr einen Blick zu, als ob ich im falschen Film war. Doch kurz darauf, spürte ich reine Freude, ich sprang auf, hielt mir den Kopf und schrie mit voller Lautstärke „ICH WERDE VATER“. Da die Freude meinen Körper komplett kontrollierte, öffnete ich sogar ein Fenster und schrie mit voller Kraft hinaus „LEUTE, ICH WERDE VATER“. Was für ein Tag. Ich konnte die Freude auch eine Stunde später noch nicht fassen. Daraufhin gab es eine zweistündige Videokonferenz mit mir und meiner Mutter. Unfassbares Gefühl. Im Anschluss daran meldet ich in der Arbeit warum ich, den so schnell weg war, die Antwort, die ankam war wieder einmal typisch. Ein Team Foto, vom heutigen Training, mit der Unterschrift „Next Orlando Pirates Star 2032“.

(click to show/hide)

31. August 2017

Am letzten Tag des Transferfenst schlugen wir doch noch einmal zu, wir verpflichteten Abdelkader Salhi, einen 24-jährigen Algier für 155 000 € von CR Belouizdad aus Algerien. Der junge solle die Position des Torwarts in die Breite ziehen und sich nach und nach zur Nummer 1 des Vereins entwickeln. Nach 20 Ligeinsätzen müssen wir dem Algerischen Verein noch einmal 3 000 € überweisen, außerdem fällt bei 5 Länderspiele noch eine Gebühr von 10 000 € an. Wir statten ihn mit einem Vertrag bis 2022 aus.


(click to show/hide)

1. September 2017

Hier ist eine kleine Überischt über die Transfers der Premier Soccer League.


4. September 2017

Die 1. Runde des Telekom Knockout wurde in Kapstadt ausgelost, natürlich waren ich und der Kapitän, Happy Jele, live vorort und konnten zusehen wie uns die Mamelodi Sundowns zugelost wurden. Wir treffen Auswärts, in Pretoria, am 18. Okotber im Loftus Versfeld auf den CAF Champions League Sieger von 2017.


Noch am selben Tag unterschreibt unser Youngster, Lyle Foster, der derzeitig mit der U-20 Nationalmannschaft auf Länderspielreise ist, einen Profi-Vertrag und kann uns somit nicht mehr einfach so "gestohlen" werden. In diesem Jungen Star sehe ich eine glänzenden Zukunft für das Team oder einen prall gefüllten Kontostand.


5. September 2017

Anbei noch eine Liste der derzeit verliehen Spieler, es sind wirkich viele. Mal sehen wie sie sich entwickeln, ein paar sind ja bei deren Vereinen richtige Stars.

lehnerbua

  • Researcher
  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM18] Versprochen ist versprochen
« Antwort #45 am: Heute um 00:24:37 »

5. September 2017

Anbei noch eine Liste der derzeit verliehen Spieler, es sind wirkich viele. Mal sehen wie sie sich entwickeln, ein paar sind ja bei deren Vereinen richtige Stars.





9. September 2017


Soweto-Derby 2.0. Nachdem verkorkzten Start in die Saison wollen wir gegen die Kaizer Chiefs endlich den ersten Sieg einfahren. Zusätzlich können wir uns in diesem Spiel für die Niederlage in der "Be-the-Coach-Challenge" rächen. Bis in Zehen motiviert gingen wir in dieses Spiel, jeder einzelne war heiß darauf das peinliche Unentschieden gegen Chippa mit einem Sieg wieder gut machen zu können. Auch ich war scharf darauf den ersten Pflichtspielsieg mit dem Team einzufahren. An der Staraufstellung änderte ich wieder vielerlei gegenüber des Spiels vor der Länderspielpause. Welche Spieler dadurch aus dem Kader flogen, gibt es hier zu sehen...





Ein Derby der Oberklasse, die 37 000 Fans sahen im Orlando Stadium ein auf beiden Seiten atemberaubendes Spiel mit insgesamt 6 Toren. Durchsetzen konnten sich an diesem Samstagnachmittag die Orlando Pirates mit 4:2 durch, die Heimmannschaft konnte sich völlig verdient über deren ersten Saisonsieg freuen. Bis zur allerletzten Minute stand das Spiel immer wieder auf der Kippe zum Unterschieden. Die 1:0 Führung der Hausherren wurde nur 3 Minute später wieder ausgeglichen, der erneute Vorsprung hielt zwar ein wenig länger, doch nach 19 Minuten glichen die Chiefs diesen auch wieder aus. Als es in der 89. Minute noch immer 2:2 stand, fanden sich die meisten Fans schon mit dem Unentschieden ab. Zu diesem Zeitpunkt machten die Chiefs allerdings erst Bekanntschaft mit der Konter stärke der Pirates. Den innerhalb von 2 Minuten brachten sie sich durch zwei Blitztore in Front und gewannen das Spiel verdient. Diese beiden Tore brachten große Erleichterung in die Mannschaften und stießen die Kaizer Chiefs weiter in einer Krise, denn die Amakhosi (zu Deutsche: Meister) holten aus den ersten beiden Pflichtspiele noch keinen Punkt.[/i][/font]

(click to show/hide)




(click to show/hide)

9. September 2017

Die Verletzung, die sich Qalinge während dem Derby zuzog, war doch schlimmer als gedacht, teilte mir zweieinhalb Stunden nachdem der Mannschaftsarzt per SMS mit. Thabo fehlt aufgrund einer Platzwunde nun bis zu 2 Wochen im Mannschaftstraining.


Etwas Erfreuliches konnten wir an diesem Abend, abgesehen vom Sieg, noch verzeichnen. Innocent Maela und Sibusiso Mahlangu absolvierten das erste Pflichtspiel im Trikot von den Orlando Pirates. Für Maela dürfte es ein erlösendes Debüt gewesen sein, denn er musste ein Jahr darauf warten.


10. September 2017

Kannst du mir bitte noch einen Kaffee mitnehmen, hallte es früh morgens durch unsere Wohnung. Bevor meine Frau allerdings antworteten, konnte wurde unsere Morgenruhe von der Türklingel gestört. Ich gehe schon, rief ich in die Küche nach. Inmitten ich die Türe öffnete, bemerkte ich, dass kein anderer vor der Tür steht als mein Agent BigBoss. Mein inneres ich dachte sich sofort „Na, toll. Was will er mir denn nun wieder andrehen?“, doch wohlgesittet wie ich bin begrüßte ich ihn freundlichst und bot ihm sogar einen Kaffee an. Später auf dem Balkon angekommen, besprach er mit mir den Grund, aus welchem Grund er so früh morgens störte. Er habe nämlich ein Angebot vom „Österreichische Bundesverlag“, einem Buchverlag aus meinem Heimatland, bekommen. Dieser will gerne eine Biografie von mir veröffentlichen. Meine Frage, ob das nicht noch ein wenig früh ist, beantwortete er damit, dass er es auch für sehr früh hielt, er mir aber trotzdem das Angebot auftischen wollte. Mit berücksichtigte, dass dieses Angebot vom besten Verlag aus Österreich kam und es nie zu früh sein kann sich einen Namen in der Welt zu machen. Der best beimessende Grund ist, ein besseres Angebot wird man wohl kaum bekommen, der Verlag übernimmt alle Kosten die anfallen und bringt 500 Exemplare auf dem Markt, nebenbei erwähnte er noch ein Angebot von einem Deutschen Verlagen, dieser wollte keine Kosten übernehmen und zuzüglich nur 250 Exemplare Drucken lassen. Natürlich lehnte er dieses sofort ab. Ebenfalls wurde erwähnt, dass das Gehalt beim zwar ein wenig niedriger ist, als beim anderen Angebot, doch hochgerechnet macht das österreichische Angebot viel mehr Sinn. Im Anschluss an unser 30-minütiges Gespräch unterschrieb ich den Vertrag des „Österreichischen Bundesverlag“, obendrein setzte ich mich gleich an meinen PC und begann aus der Vorfreude heraus mit meiner Biografie.

12. September 2017

Mein Co-Trainer ist sehr erfreut über die Spielvorbereitung, beide Taktiken gelingen der Mannschaft nun schon gut bis sehr gut. Durchaus wurde unsere 4-2-3-1 Taktik am häufigsten eingespielt. Geplant wäre in geraumer Zeit die weitere Taktik einmal im Spiel zu testen, wann dies genau passiert steht noch in den Sternen.


12. September 2017

Am selben Tag steigt unser Stürmer Justin Shonga nach seiner Knöchelverdrehung wieder ins Training ein.


13. September 2017

Unser Spiel am 27. September gegen den AmaZulu Football Club wird im Fernsehen übertragen. Geld bekommen wir dafür keines.


13. September 2017


Nur wenige Tage nach dem Derby gegen die Kaizer Chiefs geht es für uns Auswärts gegen den Polokwane City FC. Ausgespielt wird das Spiel im Peter-Mokaba-Stadion, einem 40 000 Plätze großen Stadion, welches nach dem Südafrikanischen Politiker Peter Mokaba benannt wurde und der Austragsort von vier WM-Spiele 2010 war. Am 17. Juni zerstritten sich hier Nicolas Anelka und der Nationaltrainer Frankreichs und stürzten das Land in eine Fußballerische Krise. Verwundernswert ist, wie sich der Verein dieses Stadion leisten kann, auch wenn sie es sich mit einem weiteren Fußballverein und einem Rugby-Verein teilen stellt sich mir die Frage, wie man sich ein Stadion leistet wenn statt 40 000 jedes Spiel nicht einmal 1 000 Zuseher im Stadion sind. Von den ca. 600 die zu diesem Spiel gekommen sind, waren 400 Auswärtsfans, sprich Fans von uns. Mit Tsepho Mpontshane nahm ich zum erstenmal einen Jugendspieler mit in den Kader, die restliche Aufstellung gibt es jetzt zusehen.....





Was für ein packendes Spiel. Zuerst eine Führung des Underdog, dann die Kehrwende des Favoriten und schlussendlich noch ein Youngster dessen Debüt eine Tragödie gleicht. Die ersten 45 Minuten waren mäßig spannend, hin und wieder gab es zwar die eine oder andere Großchance, doch wirkliche Spannung kam nicht auf. Das sollte sich im 2. Durchgang rasant ändern, als plötzlich die Hausherren unerwartet, aber nicht unverdient, in Führung gingen. Sehr lange hielt der Vorsprung aber nicht, nur 10 Minuten glichen die Pirates aus und übernahmen mit dem Tor auch gleichzeitig die alleinige Kontrolle. Der bis dato schwächelnde Favorit packte das Spiel nun mit beiden Händen. In der 74. Minute erzielten sie letztlich das lange überfällige 2:1 außerdem drehten sie somit das Spiel. Am Trott des Spiels änderte sich danach nicht viel, die Pirates waren weiterhin die überlegende Mannschaft, man hätte sogar noch höher gewinnen können hätte es nicht ein Drama gegeben. Den in der 83. Minute begon das Drama-Mpontshane, Sebastian König brachte in dieser Minute, nämlich den U-19 Kicker. Noch in derselben Minute bekamen die Pirates einen Elfmeter zugesprochen, den aufgrund des Spielstands der Youngster schießen sollte, doch er ballerte den Schuss weit übers Tor, wäre das nicht schon genug gewesen durfte er in der 88. Minute noch einmal zum Elfmeter antreten. Diesmal rettete zwar der Torwart, trotzdem blamierte er sich ein zweites mal. So hätte er sich sein Debüt sicher nicht vorgestellt. Alles in allem können die Pirates, trotz der zwei Verschossenen Elfer, stolz auf deren Leistung sein.

(click to show/hide)




(click to show/hide)

13. September 2017

Was soll man den an einem verregneten Nachmittag anderes tun als Gehälter der Liga analysieren? Genau, nichts. So kamen ich und ein guter Freund, am späten Nachmittag auf diese Gehaltstabelle (siehe unten). Schön zu sehen das wenigstens jeder aus der Liga genug Geld hat um mindestens insgesamt 1 Mio. Gehälter zu zahlen. Nichtsdestotrotz sieht diese Gehaltstabelle, gegenüber der aus der La Liga mikrig aus (siehe Spoiler). Mit Platz 2 können wir in dieser Tabelle sehr zufrieden sein, die Mamelodi Sundowns sollen ausgeben was sie wollen, mögen werd ich die trotzdem nie.


(click to show/hide)

15. September 2017


Am Abend des 15. Septembers machten wir uns noch auf Reise nach Polokwane. Die 3-stündige Fahrt führt uns richtung Norden des Landes, übrigens überqueren wir mit Pretoria eine der größten Städte des Landes. In der Stadt leben 130 000 Einwohner verteilt auf 107 km². Sie liegt in der Provinz Limpopo, dessen "Haupstadt" sie auch ist. Als kleine Randnotiz wäre noch zu erwähne das die Stadt bis 2005 Pietersburg hieß.

16. September 2017


Nur wenige Tage nach dem Spiel gegen Baroka geht es für uns Auswärts gegen den Polokwane City FC. Ausgespielt wird das Spiel im Peter-Mokaba-Stadion, einem 40 000 Plätze großen Stadion, welches nach dem Südafrikanischen Politiker Peter Mokaba benannt wurde und der Austragsort von vier WM-Spiele 2010 war. Am 17. Juni zerstritten sich hier Nicolas Anelka und der Nationaltrainer Frankreichs und stürzten das Land in eine Fußballerische Krise. Verwundernswert ist, wie sich der Verein dieses Stadion leisten kann, auch wenn sie es sich mit einem weiteren Fußballverein und einem Rugby-Verein teilen stellt sich mir die Frage, wie man sich ein Stadion leistet wenn statt 40 000 jedes Spiel nicht einmal 1 000 Zuseher im Stadion sind. Von den ca. 600 die zu diesem Spiel gekommen sind, waren 400 Auswärtsfans, sprich Fans von uns. Mit Tsepho Mpontshane nahm ich zum erstenmal einen Jugendspieler mit in den Kader, die restliche Aufstellung gibt es jetzt zusehen.....





Was für ein packendes Spiel. Zuerst eine Führung des Underdog, dann die Kehrwende des Favoriten und schlussendlich noch ein Youngster dessen Debüt eine Tragödie gleicht. Die ersten 45 Minuten waren mäßig spannend, hin und wieder gab es zwar die eine oder andere Großchance, doch wirkliche Spannung kam nicht auf. Das sollte sich im 2. Durchgang rasant ändern, als plötzlich die Hausherren unerwartet, aber nicht unverdient, in Führung gingen. Sehr lange hielt der Vorsprung aber nicht, nur 10 Minuten glichen die Pirates aus und übernahmen mit dem Tor auch gleichzeitig die alleinige Kontrolle. Der bis dato schwächelnde Favorit packte das Spiel nun mit beiden Händen. In der 74. Minute erzielten sie letztlich das lange überfällige 2:1 außerdem drehten sie somit das Spiel. Am Trott des Spiels änderte sich danach nicht viel, die Pirates waren weiterhin die überlegende Mannschaft, man hätte sogar noch höher gewinnen können hätte es nicht ein Drama gegeben. Den in der 83. Minute begon das Drama-Mpontshane, Sebastian König brachte in dieser Minute, nämlich den U-19 Kicker. Noch in derselben Minute bekamen die Pirates einen Elfmeter zugesprochen, den aufgrund des Spielstands der Youngster schießen sollte, doch er ballerte den Schuss weit übers Tor, wäre das nicht schon genug gewesen durfte er in der 88. Minute noch einmal zum Elfmeter antreten. Diesmal rettete zwar der Torwart, trotzdem blamierte er sich ein zweites mal. So hätte er sich sein Debüt sicher nicht vorgestellt. Alles in allem können die Pirates, trotz der zwei Verschossenen Elfer, stolz auf deren Leistung sein.

(click to show/hide)

(click to show/hide)




(click to show/hide)

16. September 2017

Nicht nur, wie oben mehrmals erwähnt, Tsepho Mpontshane debütierte in diesem Spiel, wenn auch sehr dramatisch, sondern auch Diamond Thopola absolvierte sein erstes Pflichtspiel für die Orlando Pirates. Schon cool wenn jedes Spiel ein anderer Spiel sein Debüt hat.


16. September 2017

Wenn dir die Scout solch einen Spieler vor die Füße legen, nimmst du ihn mit offenen Armen an. Für mindestens 2 Wochen gehört der ehemalige AS Saint-Étienne, Tottenham Hotspur und FC Sevilla Star Didier Zokora zu unserem Team, der 36-jährige stimmt einem Probevertrag zu.


17. September 2017

Einen Tag nachdem wir den Deal mit Zokora unter Dach und Fach gebracht hatten, lehnte ein weiterer gewünschter Transfer den Probevertrag dankend ab. Der ehemalige Spieler vom FC Schalke, FC Bayern und letztlich SV Darmstadt hat keine Interesse sich unserem Team anzuschließen und verbleibt weiterhin Vereinslos.


17. September 2017

Außerdem bekommen wir am selben Tag noch 24 000 € von EGS Gafsa überwiesen, da diese unseren ehemaligen Spieler, welcher eine Weitverkauftsklausel besaß, abgegeben. Das Geld ist zwar schön und gut aber weiterbringen tut es uns auch nicht, trotzdem schön zu wissen das unsere Spieler überall begehrt sind.


18. September 2017

Der Präsident, Irvin Khoza, entschied sich meinen Assistenztrainer Pule Sithebe auf einen Trainingslehrgang zu beordern, sodass dieser in 365 Tagen zu den Mitarbeitern mit der A-Trainerlizenz zählt. Dieser Schritt bringt ein weiteres Stück Professionalität in den Verein, von daher gut nachzuvollziehen.


18. September 2017

Bedauerlicherweise vergrößert sich unser Lazarett um einen weiteren Spieler, Ntsikelo Nyauza zog sich im Training während eines Spiels eine Knöchelverdrehung zu, als er beim Versuche eine Flanke zu schlagen ärgerlich anstatt den Ball zu tretten im Böden hängen blieb. Folglich fehlt uns unser Innenverteidiger 3 bis 4 Wochen.


18. September 2017

Noch am selben Abend bekomme ich von unserer Neuverpflichtung Abdelkader Salihi eine Nachricht, dass dieser sich ebenfalls eine Knöchelverdrehung zugezogen. Im Training hatte er schon leichte Probleme auf diesen Fuß zu treten, doch zu Hause knickte der 24-Jährige ein weiteres Mal um, nun kann er keinen Schritt mehr gehen. Salihi wird uns 4 bis 5 Wochen fehlen.


22. September 2017

Zu rechten Zeit lichtet sich unser Verletztenliste minimal, Phetso Maphanga hat seine Wadenzerrung überwunden und nimmt unverzüglich wieder am Mannschaftstraining teil.


26. September 2017

Im morgigen Spiel trifft ein alter Orlando Pirates-Spieler auf seinen alten Verein. Maselaelo Seanego, welcher von 2013 bis 2017 das Trikot der Pirates trug und sich diesen Sommer, nach kurzer Vereinsloser Zeit dem AmaZulu FC anschließen konnte.


26. September 2017


Die 6,5-stündige Fahrt mit nordöstlicher Tendenz führt uns nach Durban, der Heimatstadt unseres morgigen Gegner dem AmaZulu FC. Die Stadt Durban liegt am Indischen Ozean und beheimat, laut Zählungen aus dem Jahre 2011, ca 595 000 Einwohner. Durban ist eine bedeutende Instrudie- und Hafenstadt Südafrikas mit dem größten Hafen Afrikas und durch das suptropische Klima ein vielbesuchter Ulraubsort.

27. September 2017


Unser letztes Spiel im September bestreiten wir Auswärts in Durban gegen den AmaZulu FC, Austragsort ist das Princess Magogo Stadium, dieses Stadion fasst 12 000 Zuseher und wurde nach der 1900 geborenen Prinzessin Magogo kaDinuzulu benannt. Rein Theoretisch dürfte in diesem Spiel für uns nichts anbrennen, doch nach dem Spiel gegen Chippa United wissen wir das uns jeder Gegner weh tun kann. Wir versuchen natürlich den Schwung aus den letzten drei Partien mitzunehmen und den perfkten Monat einzusacken. Jackson Mabokgwane absolviert heute sein erstes Pflichtspiel unter meiner Ära, welche Änderungen es sonst noch gibt ist hier zusehen....





Die Pirates scheinen endlich deren Lauf gefunden zu haben, der nächste Gegner wird förmlich zerlegt. 3:0 heißt es schlussendlich und damit war der AmaZulu FC noch sehr bedient. Das Auswärtsteam war das ganze Spiel über, außer ein paar Aktionen das spielbestimmende Team und setzte dies völlig verdient durch. Der Heimmanschaft sah man vom Anpfiff bis zum Schlusspfiff an, durch grenzdebile Pässe, laufe die man in der F-Jugend besser machen würde und einer Motivation welche einer Rentner-Gruppe glich, zeigten sie immer wieder dass sie sehr unterlegen waren. Auf der anderen Seite, beim Team von Sebastian König merkte man den Aufschwung der Siegesserie und den Zusammenhalt des Teams, man seh perfekte Kombinationen, das Stellungsspiel passte, nur hin und wieder wurde durch Eselhaftigkeit ein Konter zugelassen, der jedoch wieder vereitelt werden konnte. Mit Gabuze hat König einen sehr starken Stürmer in seinen Reihen, der auch, wie heute zu sehen, auch wunderbar als Joker eingesätzt werden kann. Spannend wird ob bei den Pirates in der nächsten Zeit ein paar Youngstars in den Kader hochgezogen werden oder ob durch den verkorzten Debüt des letzten die Luft raus ist. Durch diesen Sieg wurde der Platz 2 weiter abgesichter und der Abstand auf den Tabellenersten von 4 auf 2 Punkte reduziert. Mit diesem Spiel geht für die Johannesburger ein perfekter Monat zuende und die AmaZulu's versicken immer weiter im Abstiegskampf.

(click to show/hide)

(click to show/hide)




(click to show/hide)

27. September 2017

Zirka 2 Stunden nach dem Spiel, bekam ich vom Präsident mitgeteilt das 2 Spieler mit der Südafrikanischen Nationalmannschaft auf Länderspielreise gehen werden. Forster mit der U-20, Mobara mit der A-Elf.


27. September 2017

Ebenfalls mitgeteilt bekomme habe ich, dass Justin Shonga in diesem Spiel sein Profi-Debüt machte. Er durfte sogar in der Startelf debütieren. Außerdem machte Mthokozisi Dube seinen Einstand beim Verein. Für die beiden ist das sicher ein guter Ausgangspunkt mit einem Sieg in die Mannschaft zu starten.


28. September 2017

Kein Niederlage unter König, das nenne ich einen Königlichen Einstand. Hoffentlich geht das so weiter, vielleicht darf ich mich dann auf Weiterbildung begeben.


30. September 2017

Der Transfer-Coup ist vollzogen, die Orlando Pirates verpflichten die Ivorische Legende Didier Zokora und statten ihn mit einem Vertrag bis 2019 aus. Da es unser sechster Ausländer ist, mussten wir das mit dem Verband klären, doch wir bekamen die Erlaubnis, Zokora darf in den Kader berufen werden. Diese einmalige Erlaubnis gab es nur, da der Angestellte ein Freund von unserem Präsident ist und ich eine sehr gute Überzeugungskraft habe. Ich spiele schon mit dem Gedanken das er gut ins Team passen wird und uns guten halt bringen wird.


30. September 2017

Neben unseren Südafrika Vertretern werden auch unsere beiden Spieler aus Sambia, Mulenga und Shonga, für die Nationalmannschaft berufen. Schießt Sambia nach Russland.