MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM17] Die erste Austria - Neustart in der Weststeiermark  (Gelesen 2895 mal)

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
[FM17] Die erste Austria - Neustart in der Weststeiermark
« am: 23.November 2016, 11:56:38 »

Mein erster "richtiger" Spielstand im FM führt mich in die unteren Klassen Österreichs, genauer gesagt in die Wienerliga, vierthöchste Spielklasse und, wie der Name schon suggeriert, die höchste Landesklasse des Bezirks Wien.

Trainer Ludewig Bernstein-Hausen übernimmt die ehrenvolle Aufgabe, die Austria zu trainieren. "Aber die spielt doch in der Bundesliga!" wäre man geneigt zu sagen, doch es handelt sich tatsächlich um den Namensvetter


Quelle: brandsoftheworld.com.

Der Verein wurde 1913 unter dem Namen Sport- und Geselligkeitsverein Austria XIII gegründet (heute Fußballverein) und war tatsächlich der erste Fußballverein in Österreich, der den Begriff Austria im Vereinsnamen führte. Die Wiener Austria hieß zunächst Wiener Amateur-SV, erst 1926 kam der heute bekannte Name nach einer Fusion mit dem Schwimmverein "Austria" zustande.

Der Verein, dessen größter Erfolg bisher der Aufstieg in die 4. Leistungsklasse ist, hat sogar ein eigenes Vereinslied:

Austria XIII Vereinslied
 
Wir tragen blau-gelb nicht zur farbigen Zier,
ja wir tragen blau-gelb auch im Herzen.
Im Herbst, da wird es draußen kühl,
da ziehen wir hinaus zum Spiel.
Unsere Farbe blau-gelb-weiß
ein jeder hoch zu schätzen weiß.
Hipp hipp hipp hipp hurra, der Sportklub Austria ist da.
 
Sagt mal, ist es wirklich wahr,
was ich hab’ vernommen,
dass der Sportklub Austria schon wieder hat gewonnen?
Hei wusch widi wusch widiraleralera ,
Hei wusch widi wusch widiraleralera.
Schon wieder hat gewonnen.
 
Und nach dem Match, da wird gesoffen,
Hipp hipp hurra, hipp hipp hurra.
Da wird so manches Geld versoffen
Hipp hipp hurra, hipp hipp hurra.
 
Könnten unsere Stürmer besser laufen,
gewinnen wir ein jedes Match, Match ..Ma-atch
Könnten unsere Stürmer besser laufen,
gewinnen wir ein jedes Match.
 
Und da fahr ma nach Baumgarten,
und da trink ma a Glaserl Wein
und da hör ma drei, vier Austrianer
aus der Pluzafloschen aussa schrein.
 
Ja wos denn?
 
Austrianer san ma lossn uns net schlag`n
obs uns heut oder morg`n am Friedhof ausse trag`n.
Drei, viere fürcht ma net, fünfe sechse a net,
Wir hob`n scho einmal elfe gschlag`n
Ui da ham d`Leut gschaut.
 
Und wann die Welt soll untergehn
Austria XIII bleibt besteh`n.


Quelle: austria13.at



« Letzte Änderung: 25.Dezember 2016, 07:31:01 von GodOfSheep »
Gespeichert

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria
« Antwort #1 am: 23.November 2016, 12:37:39 »

Das Team

Torhüter



Beide Tormänner sind ungefähr gleich stark. Pantovic war in den letzten Jahren der Stammtorhüter des Teams. Er ist fußballerisch relativ schwach, dafür gut in der Luft. Huber ist der Spieler mit mehr Potential, allerdings kam er in den letzten Jahren nur sporadisch zum Einsatz. Hier wird die Vorbereitung entscheiden.

Abwehr



Auf den Abwehrpositionen sind wir sehr gut besetzt. Herauszuheben ist sicherlich der Ungar Peter Prokai, der seit zwei Saisonen die rechte Abwehrseite pflügt. Walder wird hier den Backup geben, Kresser fühlt sich wohler im Mittelfeld, genauso wie Talent Tofun. Links in der Viererkette ist Kostersitz gesetzt, auch weil Thaller eher zentral spielen wird und das ehemalige Rapid-Talent Jenuzi schon etwas an Schnelligkeit eingebüßt hat. Wer neben Thaller in der Zentrale spielen wird ist noch nicht sicher, Neuzugang Kasalo (von Mettersdorf) hat hier ein wenig die Nase vorn. Dahinter streiten Hebron (ebenfalls neu aus Markersdorf), Jenuzi und Krtalic um die Plätze.

Mittelfeld



Hier gibt es die größte Qualität im Kader, dazu wirklich herausragende Talente, die sich noch entwickeln können. Angeführt wird unser Team von Stoklassa, der bereits in der Regionalliga aktiv war und sogar einen Einsatz in der zweiten Liga hatte (Parndorf). Er wird am linken Flügel zum Einsatz kommen, Backup ist der sehr talentierte Buck, ein Eigengewächs, das bereits mit 16 in der Liga debütierte. Zentral defensiv können Routinier Mutlu, der oben bereits erwähnte Kresser, Puza, Murselovic, Eltzagalmi und ein weiteres Talent, Lukas Höbinger, spielen. Eher offensiv ausgerichtet ist Stefan Nemetz, der in der Akademie St.Pölten ausgebildet wurde und bereits jetzt der stärkste Spieler im Kader ist.

Angriff



Im Sturm fehlt es uns ein wenig an Konkurrenzkampf. Ibrahim Serdar hat gute Anlagen, lernte bei Rapid Wien das Fußballspielen und überzeugt vor allem durch seine Technik. Sollte er ausfallen, kann Pechar einspringen, der ein verlässlicher Scorer war letzte Saison (7 Tore). Auch Nemetz kann an vorderster Front spielen.

Die Taktik



Nachdem wir im Mittelfeld unsere stärksten Spieler haben, werden wir im 4-2-3-1 antreten, wenngleich wir unseren Fokus ganz klar auf Ballbesitz und Überzahl im Mittelfeld haben. Im Ballbesitz rücken wir auf links weit auf, unsere Mittelfeldspieler versuchen aus der zweiten Reihe in die freien Räume zu gelangen, wo sie vom Stürmer bzw. von der linken Seite bedient werden. Bei Ballverlust haben wir zumindest immer vier Spieler im Rückraum (da der DM nach hinten die Lücke des LV schließt).


Gespeichert

hodl

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria
« Antwort #2 am: 23.November 2016, 12:47:27 »

da bin ich natürlich dabei :)
Gespeichert

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria
« Antwort #3 am: 23.November 2016, 13:15:50 »

Juli - Nicht Fisch, nicht Fleisch



* In der sehr kurzen Vorbereitungszeit gingen sich leider nur zwei Aufbauspiele aus, die aber beide gewonnen wurden. Alle Tore wurden von unseren Mittelfeldspielern erzielt. Huber setzt sich in der Tormannfrage erstmal durch.

* Im Auftaktspiel gegen Aufsteiger Union Mauer geraten wir bereits nach 4 Minuten in Rückstand, trotz 64% Ballbesitz und 14:3 Schüssen gelingt uns nur noch der Ausgleich durch Stocklassa.

* Auswärts bei Post SV Wien zeigen wir zwar gutes Defensivspiel, allerdings schießen wir in 90 Minuten nur zweimal aufs Tor. Am Ende müssen wir über das 0:0 glücklich sein.

* Zuhause gegen Traditionsclub Simmering plätschert das Spiel die meiste Zeit ereignislos vor sich hin, ehe SImmering kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung geht. Unser Spiel wirkt weiterhin fahrig, nach einer Ecke stolpert unser Oldie Mutlu den Ball in der 93. Minute immerhin noch zum Ausgleich über die Linie.

August - Wir nehmen Fahrt auf



* Die Wiener Viktoria ist so etwas wie der FC St.Pauli Wiens. Trainer ist natürlich mit Toni Polster ebenfalls ein bunter Vogel. Wir haben am Viktoria-Platz wenig zu melden und kassieren eine verdiente 0:1 Niederlage, Torschütze ist der ehemalige Bundesligaprofi Rade Djokic (GAK, Ried).

* Gegen Admira Landhaus spielen wir deutlich besser, allerdings mag uns trotz drückender Überlegenheit, 61% Ballbesitz und 10:2 Schüssen kein Tor bzw. Sieg gelingen.

* Der Knoten scheint geplatzt. Zumindest sieht es 80 Minuten so aus. Wir spielen ASK Elektra an die Wand, erspielen uns zahlreiche Torchancen und können durch Stefan Nemetz und Bernd Stocklassa zweimal jubeln. Dann folgen ab Minute 80 fünf Minuten des Horrors, in denen Jürgen Stecher zweimal zuschlägt. Wir fighten zurück und jubeln nach dem ersten Saisontor von Stürmer Serdar über dennoch verdiente 3 Punkte.

* Auswärts beim aktuell Tabellenersten Ostbahn. Gegen den ehemaligen Erstligisten nehmen wir das Hoch aus dem letzten Spiel mit, wir lassen über 90 Minuten keinen Torschuss des Gegners zu. Kasalo nach einer Ecke und Nemetz per Elfmeter bescheren uns drei weitere, wichtige Punkte.

September - Ungeschlagen



* Während der Länderspielpause spielen wir ein Freundschaftsspiel gegen Oberligist Ankerbrot. Ein Spieler fehlt uns: Alhosain Elzagalmi debütiert für sein Heimatland Libyen.

* Gegen den Tabellensechsten Gerasdorf entwickelt sich eine flotte Partie, in der beide Mannschaften ihre Torchancen haben, schlussendlich aber mit Thaller ein Abwehrspieler nicht umsonst zum Spieler des Spiels gewählt wird.

* Im Wiener Totocup treffen wir in der 2.Runde (in der ersten hatten wir ein Freilos) auf den SC Gradisce, seines Zeichens Sechstligist. Am Ende steht ein müheloser 2:0 Erfolg, Walder trifft per Weitschuss, Serdar im 1vs1 gegen den Keeper.

* Auch der FavAC muss gegen uns die Flügel strecken, wenngleich die Favoritner ein gutes Spiel abliefern, letztendlich aber an ihrer Chancenverwertung scheitern. Wir machen es besser, Bakici lenkt einen Höbinger-Schuss ins eigene Tor, Nemetz bleibt nach einer schönen Einzelaktion cool vorm Tor und erzielt sein bereits drittes Saisontor.

* Der Meisterschaftsfavorit Karabakh Wien, unter anderem mit Ex-Bundesligaprofi Christian Thonhofer im Kader, findet sich am unteren Ende des Tableaus wieder. Nach 7 ungeschlagenen Spielen in Folge spielen wir mit viel Selbstvertrauen, Lukas Höbinger darf dieses Mal über sein Tor freuen, ohne gegnerische Feindberührung zischt der Ball ins linkere untere Eck. Nemetz erhöht nach der Pause vom Punkt. Nur zwei Minuten später gelingt Ercan Kara zwar der Anschlusstreffer, am Ende ist es aber zu wenig, was vom Titelaspiranten kommt.

Gespeichert

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria
« Antwort #4 am: 24.November 2016, 06:49:05 »

Oktober - Die Serie hält



* Der Junge Marlon Buck schimpft, dass er nicht an Stocklassa vorbei kommt. Ich gebe ihm also Spielzeit, und er belohnt es sich mit der Führung. Gut gemacht. Mit ihrem einzigen Torschuss kommt Donaufeld zurück in die Partie, spät aber doch nutzt Robert Kresser eine Unachtsamkeit der Abwehr zum hochverdienten 2:1 Siegtreffer.

* Das dritte 2:1 in Folge verdanken wir dieses Mal unserem Stoßstürmer Ibrahim Serdar, der in unserem Spielsystem viele undankbare Meter machen muss und deshalb selbst eher selten zum Abschluss kommt. Mit einem schönen Distanzschuss bringt er uns in Führung, Jasmin Delic gleicht noch vor der Pause aus. Wieder haben wir den längeren Atem, unser bulliger Stürmer kann es auch in der Luft und besiegelt den Sieg.

* Three in a Row. Im Toto-Cup gegen Stadlau B darf wieder die zweite Geige ran, und sie macht ihre Sache gut. Pechar und Stocklassa bringen uns noch vor der Pause mit 3:1 in Front, wir lassen nichts anbrennen und gewinnen am Ende klar mit 4:1.

* Wienerberg, angetreten mit bekannten Gesichtern wie Thomas Helly und Thomas Kral (beide mal in der Bundesliga tätig) spielt gut mit, Dino Murselovic schießt uns gegen den Spielverlauf in Front. In der zweiten Halbzeit sind die Gäste näher am Sieg dran, am Ende gelingt ihnen durch Joker Rene Mjka nur noch der Ausgleich.

* Zu Gast beim Gersthofer SV, Sieg durch Blitzstart. Serdar löst sich gut und bringt uns nach zwei Minuten in Führung. Unsere Abwehr zeigt sich herausragend und lässt nur einen Torschuss des Gastgebers zu.

* Der SC Mannswörth befindet sich am Ende der Tabelle, spielt aber gut mit und geht nach einem Handspiel von Walder in der 67. per Elfmeter in Führung. Wir kommen lange nicht ins Spiel, doch das harte Kondi-Training auch während der Saison hat sich ausgezahlt. Stocklassa mit einem feinen Strich aufs lange Eck, dieser beschert uns immerhin einen Punkt.

November - Durchwachsen



* Toto-Cup, vierte Runde, KSV Siemens-Großfeld, 8. in der 2.Landesliga (5.Liga). Wir wirken ob unseres kräftezehrenden Spielstils müde, der Gegner wirft alles in die Waagschale, es entsteht ein richtiger Pokalfight. Als alles schon mit dem Elfmeterschießen rechnet ist es wieder einmal Stocklassa, der  Verantwortung übernimmt und zum Sieg trifft.

* Auftakt zur Rückrunde, Kocbay bringt den Gastgeber früh in Führung. Wir gleichen durch den aufgerückten Kasalo aus, mit einem für den Gegner schmeichelhaften 1:1 geht es in die Pause. Alen Selmanovic schockt uns mit dem 2:1 für Mauer, wir scheitern in weiterer Folge am überragenden Maxi Müller im Tor der Sportunion. Am Ende verschießt sogar Stefan Nemetz einen Elfmeter, wir verlieren nach einer unglaublichen Serie von 15 ungeschlagenen Spielen erstmals wieder ein Spiel.

* Der Schock sitzt uns noch ein wenig in den Knochen, Post SV geht in einer hart geführten Partie (35 Fouls) kurz nach der Pause nicht unverdient mit 1:0 in Führung. Wir beweisen abermals Moral, der aufgerückte Prokai zimmert einen Abpraller aus spitzem Winkel zum letztlich dem Spielverlauf entsprechenden 1:1 in die Maschen.

Die Tabelle



Mittendrin statt nur dabei. Das erklärte Saisonziel (7.Platz) ist bislang um 3 Plätze und 3 Punkte übertroffen, doch es geht eng zu. Zwischen dem überraschenden Tabellenführer Post SV und dem 12. Simmering liegen nur 9 Punkte.

Damit geht es ab in die


quelle: fanreport.at
Gespeichert

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria
« Antwort #5 am: 24.November 2016, 12:40:43 »

Februar - Schwitzen für den Erfolg



Die Vorbereitungszeit lief ganz gut, alle kamen zum Einsatz, bei 2 Siegen, 2 Unentschieden und zwei Niederlagen gegen höherklassige Vereine.

Neue Gesichter gibt es auch:

Paul Heinemann (17 Jahre), zentraler Mittelfeldspieler

Max Birke (17 Jahre), Stürmer


Beide Spieler kommen aus der Nachwuchsschmiede des GAK, wo sie zuletzt in der zweiten Mannschaft spielten. Beide sind große Zukunftsversprechen, werden sicher
den einen oder anderen Einsatz von der Bank bekommen.

März - Zurück in der Spur



* Simmering versucht mit genügend Härte gegen uns vorzugehen, bereits nach 15 Minuten muss ein Simmeringer aufgrund eines beidbeinig ausgeführten Hechtsprungs mit rot vom Feld. Dennoch sehen die Zuseher Fußball zum Vergessen, mit dem einzigen Torschuss der Partie markiert Max Birke bei seinem Debüt den wichtigen Siegtreffer. Er war erst 10 Minuten auf dem Feld gestanden.

* Viktoria-Trainer Toni Polster versucht im Vorfeld in seinem Schmierblatt (der Name des sehr heimatverbundenen Blattes wird hier nicht genannt) Druck auf uns aufzubauen, was ihm formidabel gelingt. Wir schießen dieses Mal zwar deutlich öfter aufs Tor, doch dieses ist wie vernagelt. Besonders Ibrahim Serdar, der einen Tag vorher von seiner Einberufung in das türkische U19-Nationalteam erfahren hat, wirkt nervös und bleibt ohne Durchschlagskraft. Dass das 0:1 aus einem Eigentor von Thaller entspringt, rundet die Sache noch ab.

* Admira Landhaus findet sich auf den vorderen Plätzen wieder, dementsprechend spannend ließt sich das Spiel vor dem Ankick. Die knapp 370 Zuseher sehen dann aber mit die langweiligste Partie des Jahres, die sich ehrlich gesagt auch keinen Sieger verdient hat.

* Toto-Cup, Befreiungsschlag. Gegen den Sechstligisten Columbia Floridsdorf gehen wir durch Buck früh in Führung, den Deckel macht am Schluss Pechar drauf, der sich immer mehr als Cup-Spezialist beweist und zweimal nach Laufpass einnetzt.

* Yes! Sieg über den Tabellenführer. Wir spielen unser bestes Saisonspiel und gewinnen verdient 2:0, Torschussverhältnis 6:0. Pechar kann eine Stocklassa-Vorlage perfekt zum 1:0 einköpfen, der Assistgeber markiert in letzter Minute per Freistoß das vielumjubelte 2:0.

Die Tabelle



Herbstmeister Post SV schwächelt und liegt nur noch auf Rang 6. Bei neun ausstehenden Runden bleibt es unglaublich spannend, selbst Wienerberg hat noch Möglichkeiten auf den Titel. Wir liegen weiter auf Rang 3 und in Lauerstellung.

Gespeichert

wrdlbrmft

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria
« Antwort #6 am: 26.November 2016, 02:46:11 »

Hei wusch widi wusch widiraleralera  ;D

Was bedeutet eigentlich das "XIII" im Namen? 13. Bezirk?
Gespeichert
der vfb spielt im neckarstadion!

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria
« Antwort #7 am: 28.November 2016, 07:10:58 »

wrdlbrmft: Ich denke das bezieht sich auf das Gründungsjahr :)

April - Tore sind Mangelware



Der Tabellenvorletzte Elektra fügt uns, nicht ganz unverdient, die höchste Saisonniederlage zu. Zoran Storga, kroatischer Stürmer in Diensten des ASK, schnürt einen Hattrick. Nach dem 0:1 Pausenrückstand habe ich das Team wohl zu offensiv eingestellt.

Gegen den Favoritner AC spielen wir deutlich besser und gehen auch durch Ibrahim Serdar in Führung. Leider reichen dem Gastgeber drei Torchancen, um durch Sasa Dimitrijevic das Spiel zu drehen. Uns reichen wiederum 7 Großchancen nicht, um zumindest einen Punkt zu entführen.

Halbfinale im Wiener Totocup, wir lassen Vorjahressieger Karabakh Wien keine Chance. Bei 70% Ballbesitz und einem Chancenverhältnis von 22:4 fällt der Sieg am Ende noch viel zu knapp aus. Robert Kresser aus kurzer Distanz und Bernd Stocklassa aus spitzem Winkel sorgen für den 2:1 Sieg, Nikolic gleicht zwischendurch vom Punkt aus. Am 16.5. warten die FAC Amateure im Finale.

Tabellenführer Gerasdorf rutscht ausgerechnet bei uns aus. Kostersitz bringt uns per Blitzstart in Front, Dino Murselovic verschießt in der 20. Minute einen Strafstoß. So bleibt es bis zum Ende spannend, eine starke Abwehrleistung genügt, um mit 1:0 siegreich zu bleiben.

11 Tage nach dem Spiel im Cup sind wir noch dominanter, es will uns aber wieder einmal kein Tor gelingen. Bei 18:3 Schüssen und 72% Ballbesitz mit 0:1 zu verlieren ist sehr bitter, zumal Dolubizna in der 72. auch noch gelb-rot sieht und wir somit knapp 20 Minuten in Überzahl spielen.

Nur vier geschossene Tore im April, der Monat war für unsere Fans nicht gerade das Gelbe vom Ei. Gegen Donaufeld gibt es zum Abschluss ein leistungsgerechtes 0:0.

Mai - Das Toreschießen fällt uns schwer



Irgendwie fällt es uns leichter, wenn wir in der Underdog-Rolle agieren. Gegen Team Wiener Linien zeigen wir eine unserer besten Saisonleistungen, gekrönt wird das Ganze vom schönsten Tor des Jahres. Murselovic nimmt sich aus 20 Metern direkt ein Herz, der Ball schlägt genau im Winkel ein.

Die Berg- und Talfahrt geht weiter. Gegen Wienerberg zeigen wir unsere schwächste Saisonleistung. Bei 2:14 Chancen müssen wir über das 0:0 froh sein.

FINALE, oho, FINALE, ooooho. Im Wiener Ernst-Happel-Stadion spielen wir beherzt auf, die Zweitvertretung des Zweitligisten hat aber am Ende mehr Qualität auf dem Rasen. Andreas Kuen, einst als Mega-Talent bei Rapid gescheitert (wenngleich verletzungsbedingt), erzielt das Siegtor für den Favoriten. Es ist dies die vierte Finalniederlage im Toto-Cup für Austria XIII, beim vierten Anlauf.

Gegen den Gersthofer SV sieht man, dass die Batterien nach der Finalniederlage noch etwas leer sind, die Gäste gehen nach 15 Minuten in Führung. Das Team zeigt aber Moral und Dino Murselovic seine Hochform, er erzielt den frühen Ausgleich.

Im letzten Spiel der Saison gelingt uns gegen Fixabsteiger Mannswörth immerhin der erhoffte Sieg, Torschütze Ibrahim Serdar trifft nach einer gefühlten Ewigkeit wieder einmal ins Tor. Auch der Mai brachte uns mit drei geschossenen Toren eine eher magere Ausbeute.

Endstand



Eine starke Saison geht zu Ende, mit dem 4.Tabellenplatz konnten wir die gesteckten Erwartungen um 3 Plätze übertrumpfen. Spannend die Titelentscheidung:


Team Wiener Linien erfüllt mit einem schmalen 1:0 auswärts bei Ostbahn die Hausaufgaben, Gerasdorf zieht nach 69 Minuten wieder vorbei und sieht wie der sichere Aufsteiger aus. Doch Vasil Kuleski hat andere Pläne und erzielt in der dritten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich. Die 275 Party-Gäste sind geschockt.
Gespeichert

Stefan von Undzu

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria
« Antwort #8 am: 28.November 2016, 13:05:07 »

Team Wiener Linien habe ich vorletztes Wochenende beim FavAC gesehen; die sind schon stark, haben aber auch infrastrukturelle Vorteile.
Gespeichert
Die aktuelle Station des Stefan von Undzu:

http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,23227.0.html

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria
« Antwort #9 am: 30.November 2016, 06:17:46 »

Kaderanalyse



Tor

Christopher Huber hat seine Sache zum Großteil der Saison sehr gut gemacht, mit nur 21 Gegentoren in 30 Ligaspielen können wir ausgesprochen zufrieden sein. Pantovic war ein guter Ersatz im Cup.

Abwehr

Auch unsere Defensive hatte einen großen Anteil an unserer erfolgreichen Saison. Das Quartett Prokai, Thaller, Kasalo und Kostersitz kam auf einen Notendurchschnitt von über 7.00. Walder und Hebron erwiesen sich als guter Ersatz, auch Kresser half die ein oder andere Partie in der Defensive aus. Verlassen wird und Jenuzi, der einfach seinen Zenit überschritten hat. Krtalic glänzte vor allem im Cup, allerdings gegen unterklassige Gegner.

Mittelfeld

Bernd Stocklassa erwies sich als der Führungsspieler im Team, erzielte gleich 7 Treffer. Mit 5 Treffern knapp dahinter Stefan Nemetz, der einen guten Spielmacher abgab. Überraschend stark präsentierte sich Dino Murselovic, der im defensiven Mittelfeld aufräumte und auch den einen oder anderen Weitschuss versenkte. Mutlu, Kresser (Assistkönig), Höbinger und Elzagalmi rotierten auf den verbleibenden Plätzen in der Zentrale, hier fiel keiner richtig ab. Puza und Heinemann kamen deshalb nur sporadisch zum Einsatz, wobei zweiterer in der nächsten Saison sicher die eine oder andere Chance bekommen wird. Buck durfte auch einige Spiele von Beginn an machen, meist fehlte die Effizienz.

Angriff

Unser Sorgenkind. Nur 28 erzielte Tore in 30 Spielen. Ibrahim Serdar konnte zwar 7 Treffer beisteuern, ist somit gemeinsamer Toptorschütze mit Stocklassa, doch es gab genug Partien, in denen der türkische U-19 Spieler komplett untertauchte. Pechar schoss den Großteil seiner Tore im Cup, Birke zumindest einen entscheidenden Treffer, für eine Weiterverpflichtung reichte es aber nicht.

Statistiken



Das Ballbesitz nicht alles ist, beweist wieder einmal diese Statistik. Dennoch hat es uns bis auf Platz 4 gespült. Vielleicht werden wir nächste Saison unser Spiel ein wenig lockern und mehr direkte Bälle einstreuen. Meister Team Wiener Linien hatte im Schnitt 49% Ballbesitz.

Team Wiener Linien schoss übrigens 5 Tore nach Eckbällen und gleich 8 nach indirekten Freistößen, in beiden Kategorien belegen sie Rang 1. Uns gelang nur ein Tor nach einer Ecke, immerhin 5 nach IK.

Weiters positiv:

130 Torschüsse (41% aller Schüsse) - Platz 3 - SV Wienerberg mit 158 Schüssen 1., Team Wiener Linien mit 118 Torschüssen in der Saison.
71% Zweikämpfe gewonnen - Platz 6 - Gerasdorf mit 77%

Schlecht:

Gewonnene Kopfbälle: 877 - Platz 16 / 16
Angekommene Flanken: 46 / 8% - Platz 16 / 16





Gespeichert

Stefan von Undzu

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria
« Antwort #10 am: 30.November 2016, 13:16:04 »

Ist aber ja tröstlich, dass Du zumindest weiß, wo Du ansetzen kannst. Hast Du verschiedene Standardvarianten studiert und lässt das auch vor dem Match regelmäßig trainieren?
Gespeichert
Die aktuelle Station des Stefan von Undzu:

http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,23227.0.html

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria
« Antwort #11 am: 02.Dezember 2016, 09:56:11 »

Stefan von Undzu: Ich hab meinen Fokus eher auf andere Sachen gelegt, werde diese Saison aber vermehrt Standards trainieren lassen.

Die Vorbereitung



Viele neue Gesichter in den Testspielen, denn wenn man es sich nicht leisten kann zu scouten, dann lädt man sich die Spieler eben ein. Ich bin durchaus zufrieden mit dem Gezeigten, gegen Zweitligist Horn gab es eine knappe 0:1 Niederlage, Highlight war sicher das 0:0 gegen Bundesligist LASK Linz.

Die Transfers



Philipp Puza versucht sein Glück nun in der Steiermark, Dragan Krtalic ging inzwischen nach Kroatien zum HNK Cibalia. Pantovic wollte nicht mehr die zweite Geige spielen, genauso wie Pechar, Mutlu verlässt uns aus Altersgründen. Bitter der überraschende Abgang von Kasalo, der ablösefrei zu Regionalligist Wiener Sportklub wechselt.



Der Kader



Im Tor matchen sich nun Dominik Braunsteiner, der zuletzt bei der Wiener Viktoria tätig war, und Huber um den Posten der Nummer 1. Huber verletzte sich bereits im zweiten Aufbauspiel an der Schulter und räumt somit erstmals freiwillig seinen Posten.

Auf der rechten Abwehrseite ist Péter Prókai nach der starken Vorsaison gesetzt, Walder und Talent Tufan sind gute Optionen. Links ist Kostersitz weiterhin Stammspieler, er kann durch Jenuzi (der nach Kasalos Abgang doch blieb) und Neuzugang Nussbaumer ersetzt werden. In der Innenverteidigung hat einzig Thaller seinen Stammplatz sicher, Talent Nussbaumer und der erfahrene Fürthaler (92 Spiele in der zweiten Liga, 8 Spiele in der Bundesliga, zuletzt Donaufeld) sowie Pavel Hebron liefern sich hier einen Dreikampf.

Unser Mittelfeld wird angeführt von Stefan Nemetz, für den wir ein Angebot des Zweitligisten Horn ausschlugen, dazu kommen der starke Stocklassa sowie unser Nationalspieler Elzagalmi. Der unermüdliche Murselovic sowie der aufstrebende Höbinger sollten ihre Plätze ebenfalls sicher haben. Als Ersatz steht zunächst Robert Kresser parat, dahinter stellen sich unsere erst 17jährigen Heinemann und Dinser an. Petkov und Lettner spielen zum Nulltarif und sollen als eiserne Reserve dienen. Erwähnt werden soll natürlich noch Marlon Buck, der von Stocklassa lernen soll und auch seine Chancen bekommen wird.

Im Angriff hat Ibrahim Serdar mir Ivan Grubisic, kroatischer Stürmer mit Zweitligaerfahrung, ordentlich Konkurrenz bekommen.

Juli - Guter Auftakt



Die Glücksfee beschert uns Zweitligist SV Horn zur ersten Runde des ÖFB-Cups. Die Gäste sind bekannt durch ihren japanischen Investor Keisuke Honda, so spielen deshalb auch vier Japaner in der Startaufstellung gegen uns. Einer davon, Shuichi Gonda, seines Zeichens immerhin mal dritter Tormann bei einer WM, kann sich zu Beginn gleich doppelt auszeichnen, Kresser und Serdar vergeben zwei gute Gelegenheiten gleich zu Beginn. Danach verflacht das Spiel etwas, Horn kommt nur durch Orsini (argentinische Leihgabe aus Japan) einmal gefährlich vor unser Tor. Bis zur 89.Minute... Benjamin Sulimani haut einen Freistoß in die Mauer, der Abpraller landet vor den Füßen vom holländischen Riesen Nikki Havenaar, der das Leder aus 16 Metern im Eck versenkt. Schade, eine Verlängerung hätte ich mir gerne angesehen.

Auftakt in die neue Saison auf der Simmeringer Haid. Die Gastgeber sind nicht wirklich präsent, wir führen verdient mit 2:0. Auch nach der Pause spielen nur wir, das 3:0 durch Kostersitz ist die logische Konsequenz.

Zuhause gegen Wienerberg spielen wir wieder munter drauf los, alleine das Toreschießen will uns nicht gelingen. Beste Chancen werden fahrlässig liegengelassen, und so kommt es wie es kommen muss. Wienerberg geht durch den ersten Torschuss mit 1:0 in Führung, 71 Minuten sind da gespielt. Und nur 5 Minuten später macht Rene Mjka aus einem Konter alles klar.

Absteiger Schwechat ist nicht gut in die neue Spielzeit gestartet, dass es kein leichtes Spiel wird, war uns dennoch klar. Die Schwechater halten uns lange gut weg vom Tor, Chancen sind Mangelware. Dass wir am Ende trotzdem jubeln verdanken wir dem Trio Grubisic-Nemetz-Stocklassa. Unser Stürmer setzt unseren Spielmacher wunderbar ein, der flankt in den Rückraum, wo Stocklassa nur noch die Pieke hinhalten muss.

Gespeichert

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria
« Antwort #12 am: 03.Dezember 2016, 12:16:53 »

August - Wir setzen uns vorne fest



Souveräner 1:0 Auswärtssieg gegen wiedererstarkte Armenier/Wiener. Stocklassa versenkt einen Freistoß wunderschön über die Mauer zum mehr als verdienten 3-Punkter, wie 17:3 Schüsse und 71% Ballbesitz beweisen.

Nächster 1:0 Sieg, wieder sehr verdient. Prókai köpft nach Flanke von Stocklassa zum 1:0 ein.

Absteiger Mannsdorf ist zu Besuch, geht durch ein kurioses Eigentor unseres Schlussmanns Braunsteiner mit 1:0 in Führung. 10 Minuten gelingt uns durch einen Weitschuss von Nemetz der Ausgleich. Die Gäste gehen erneut in Führung, Thaller will klären und schießt Matthias Steinkellner an, 1:2 bei 0 Torschüssen, das hat was. Wir stecken nicht auf, Ibrahim Serdar nutzt einen Abwehrfehler zum 2:2, ehe Gallhuber einen Höbinger-Schuss sogar noch zum Sieg in die eigenen Maschen ablenkt.

Union Perg hat vor der Saison die Klasse gewechselt, von Oberösterreich nach Wien. Schnell gehen wir mit 2:0 in Führung. Nussbaumer köpft sein erstes Tor im Austria-Trikot, Serdar trifft volley zum sicheren 2:0. Noch vor der Pause fangen wir uns durch Tibor Molnar das 1:2, was uns wohl in einen kollektiven Schockzustand versetzt. Derntl und Pretl drehen das Spiel zugunsten der Diozäsan- und Sportgemeinschaft Perg, zu allem Überfluss sieht Prokai in der 80. noch rot.

Der Tabellenletzte Wiener Viktoria beehrt uns, letztes Jahr wäre dieses Spiel noch eines um den Meisterteller gewesen. Mit den Gästen haben wir leichtes Spiel. Serdar macht Tore 3 und 4 in den letzen 3 Spielen, Höbinger und Nemetz dürfen ebenfalls jubelnd abdrehen.

September - Ungeschlagen und doch unglücklich



Im Aufbauspiel gegen Essling geht es für unsere Reservespieler darum, sich aufzudrängen und Spielpraxis zu sammeln. Zweiteres hat funktioniert.

Spitzenspiel vor 400 Zusehern gegen den Tabellenzweiten Ostbahn. In einer einseitigen Partie erlöst uns Höbinger nach Stocklassa-Freistoß, 4 Minuten nachdem Goran Antunovic mit gelb-rot vom Feld muss.

Auftakt in den Toto-Cup, die B-Truppe soll den Aufstieg gegen den Landesligisten fixieren. Nach 80 Minuten und Tordebüts von Heinemann und Grubisic sieht es sehr gut aus, doch Milan Petkovic hat andere Pläne und schießt sein Team nicht nur in die Verlängerung, sondern in dieser auch noch den Siegtreffer. Schande über unser Haupt.

Die Zuseher auf der Post-Sportanlage sehen ein packendes Spiel, in dem der Gersthofer SV ein mehr als würdiger Gegner ist. Dennoch gehen wir durch Stefan Nemetz standesgemäß in Führung. Beide Mannschaften schenken sich nichts (20:10 Schüsse, 8:3 Torschüsse), der Ausgleich für die Gastgeber fällt glücklich. Thaller fälscht eine Flanke ins eigene Tor ab.

Aufsteiger Donau Wien wehrt sich nach Kräften, wir vergeben die besten Gelegenheiten und geraten in Minute 33 nach Patzer von Thaller und Abstauber von Patrick Wiesenhofer mit 0:1 in Rückstand. Am Ende werfen wir alles nach vorne, Lukas Höbinger kann immerhin noch den Ausgleich erzielen.

Viertes Spiel ohne Sieg, wieder sind wir spielbestimmend, das Leder will aber zurzeit nicht ins Eckige.

Tabelle



Wienerberg gegen Austria XIII, so sieht es im Kampf um den Titel zurzeit aus.
Gespeichert

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria
« Antwort #13 am: 04.Dezember 2016, 08:47:11 »

Oktober - Es lebe das Unentschieden



Auf der Sportanlage Donaufeld gehen wir durch einen Foulelfmeter verdient in Führung, in weiter Folge versäumen wir es erneut, den Sack zuzumachen.

Angstgegner Sportunion Mauer schockt uns direkt nach Wiederanpfiff der zweiten Halbzeit mit dem 0:1, Außenverteidiger Kostersitz kann immerhin den Ausgleich herstellen.

Das Spitzenspiel gegen Gerasdorf hat sich am Ende tatsächlich keinen Sieger verdient gehabt, bezeichnend dass mit Michael Rebernig ein Verteidiger des Gegners Man of the Match wird.

Zu Gast bei Tabellenführer Wienerberg, die uns zu Beginn klar überlegen sind und schon nach 9 Minuten durch Mario Dilberovic in Führung gehen. Nach der Pause erhöht Robert Bertalan auf 2:0, die Partie scheint nach 60 Minuten entschieden. Ich stelle auf zwei Stürmer um und bringe den bis dato enttäuschenden Ivan Grubisic, und tatsächlich gelingt es ihm, das Blatt noch zu wenden. Am Ende steht erneut ein glücklicher Punktgewinn.

November - Es wird nicht besser



Zehn Spiele waren wir ungeschlagen (bei 7 unentschieden), nun ist es passiert. Die Gäste aus Simmering revanchieren sich für das 0:3 zu Saisonbeginn. Nach 4 Minuten erzielt Josip Komarac den Siegtreffer. Am Ende reichen 18 Schüsse nicht aus, um das Spiel zu gewinnen. Die Fans kritisieren meinen plötzlichen Systemwechsel auf 2 Stürmer, nachdem wir in den letzten Wochen "so erfolgreich" waren.

Zum Abschluss begnügen wir uns mit einem 0:0 gegen Schwechat. Wir treffen einfach nicht ins Tor. 7:1 Torschüsse, ein Lattenschuss von Lukas Höbinger, das Runde will nicht ins Eckige.

Tabelle



Tabellenführer Wienerberg marschiert mit großen Schritten Richtung Aufstieg, Vorjahresfastabsteiger Karabakh hat sich diese Sasion erfangen und ist ebenfalls ein ernsthafter Kandidat. Die Wiener Viktoria hat sich längst von Toni Polster getrennt und sieht bereits wie der sichere Absteiger aus.
Gespeichert

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria
« Antwort #14 am: 06.Dezember 2016, 09:15:19 »

VORBEREITUNG



Die Vorbereitung verläuft zum größten Teil gut, wir haben das Toreschießen und das Gewinnen nicht verlernt. Goalgetter der Vorbereitung ist eindeutig Ivan Grubisic, der in 7 Spielen 8 Tore markiert.

Neuzugänge



Gleich 5 neue Spieler können wir im Kader begrüßen.

Denis Jetishi (19, AMC/L, ST), Fabian Huber (18, IV/RV) und Lukas Graser (18, GK) sind Versprechen für die Zukunft,

Florian Gaugusch (21, ZM/DM/IV), zuletzt bei St.Pölten II in der Regionalliga aktiv und Agron Mala (28, ST), Goalgetter in der 2.Landesliga Wien, sollen uns sofort helfen. Mala stößt mit Verletzungsrückstand zum Team und kann erst in einem Monat auflaufen.

Abgänge

Verlassen haben uns wieder Martin Petkov und Daniel Lettner, die beide keine Rolle mehr spielten.

März - Es geht noch schlimmer



Das Unentschieden gegen die Favoritner auswärts beunruhigt mich noch nicht, wir spielen guten Fußball, Joker Robert Kresser erzielt nach Stocklassa-Vorlage den Ausgleich, wir treffen zudem zweimal das Aluminium.

Unser bestes Spiel seit langem zeigen wir gegen den Tabellenzweiten Karabakh, die wir regelrecht einschnüren. Was fehlt sind wieder einmal die Tore, weder Serdar noch Grubisic wissen, wie bzw. wo sie das Leder versenken sollen.

Da sollte uns der Vorletzte Mannsdorf doch genau richtig kommen. Denkste, uns gelingt wenig, dem Gegner in der 50. durch Marco Friedrich das Siegtor.

Bereits im Hinspiel mussten wir gegen Perg eine 2:3 Schlappe hinnehmen, dieses Mal sind wir von Beginn weg unterlegen und verlieren verdient mit 0:2. Wir rutschen weiter ab in der Tabelle.

Gegen Ostbahn nehmen wir das Heft in die Hand, sind 70 Minuten tonangebend und scheitern, wie kann es anders sein, am Toreschießen. Im Gegenzug treffen die Goalgetter Thomas Zemann und Dominik Formann innerhalb von einer Minute doppelt. Joker Agron Mala kann immerhin das erste Tor seit 360 Minuten erzielen.

April - Zeit, dass sich was ändert



Der Tabellenletzte Wiener Viktoria geht nach 12 Minuten durch einen Elfmeter von Dominik Rotter mit 1:0 in Front. Postwendend gelingt Agron Mala der Ausgleich. Jetzt sollte es doch klappen! Oder doch nicht? Andree Neumayer und Kevin Bangai haben andere Pläne, meine Abwehr patzt zum wiederholten Male, wir verlieren auch das vierte Spiel in Folge.

Der Vorstand bleibt noch erstaunlich gelassen, wir spucken in die Hände, ändern unser System radikal auf 2 Spitzen. Angriff ist die beste Verteidigung! Und siehe da, gegen Gersthof gelingt uns nach sage und schreibe 12 Pflichtspielen ohne Erfolg der lange ersehnte 3er. Lukas Höbinger zimmert das 1:0 aus der Distanz in die Maschen, der Ball war vielleicht noch leicht abgefälscht. Ein Volley von Elzagalmi und ein wunderschönes Tor nach Solo von Stefan Nemetz zementieren den 3:0-Sieg, der den ganzen Verein aufatmen lässt.

Saisonrekord. Wahnsinnige 38 Mal schießen wir Richtung Gehäuse von Donau Wien, 9 teils spektakuläre Paraden liefert Tormann Raphael Siedl im Kasten des Gastgebers, ehe er beim zehnten Torschuss von Agron Mala zum einzigen Mal hinter sich greifen muss.

Post SV kommt zweimal höchst gefährlich vor unser Tor, Huber kann sich zweimal auszeichnen. Auf unserer Seite stehen dieses Mal nur drei Torschüsse, am Ende gibt es ein leistungsgerechtes 0:0.

Tabelle



Wienerberg liefert sich mit Simmering ein spannendes Finale um den Titel, wobei die Erstgenannten aufgrund des besseren Torverhältnisses zwei Trümpfe auf der Hand haben. Wir sind bis auf Rang 6 durchgereicht worden, die 7 Punkte aus den letzten 3 Spielen waren aber mehr als notwendig, ansonsten wäre es nur mehr Platz 13! Die Wiener Viktoria hat seit dem Abgang von Toni Polster Boden gut gemacht und befindet sich erstmals in dieser Saison nicht mehr auf dem Abstiegsplatz.

Gespeichert

Stefan von Undzu

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria
« Antwort #15 am: 06.Dezember 2016, 10:47:46 »

Hm, eine Saison zum Vergessen, oder? Da war doch eigentlich deutlich mehr drin. Hattest Du auch schon Angebote von anderen Vereinen und wie sind prinzipiell Deine Pläne in dem Save?
Gespeichert
Die aktuelle Station des Stefan von Undzu:

http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,23227.0.html

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria
« Antwort #16 am: 06.Dezember 2016, 18:13:12 »

Stefan von Undzu: Es war natürlich mehr drinnen, aber vom Ausscheiden im Wiener Cup haben wir uns in Wahrheit nie mehr erholt. Ich hatte bereits Angebote vom Wiener Sportklub, FC Stadlau, SW Bregenz, Deutschlandsberger SC und VfB Hohenems. Die mich dann aber alle nicht genommen haben.. Ich hoffe, dass ich mit der Austria noch was erreichen kann, sonst nehm ich auch gerne eine Abkürzung über ein anderes Team.

Mai - Am Ende nicht Fisch, nicht Fleisch



Angstgegner Union Mauer auswärts in die Knie gezwungen, zweimal einen Rückstand aufgeholt. Höbinger packt wieder einmal seine starke rechte Klebe aus, Mala beweist Torinstinkt bei seinem Abstauber. Fast, ja fast hätte auch Ibrahim Serdar getroffen, das Tor wird aber Tammer zugesprochen, der den Kopfball unhaltbar ins Tor ablegt.

Zum Abschluss der Saison bringe ich extra ein paar junge Spieler, um zu sehen, ob wir nächste Saison auf sie zählen können. Wir spielen ordentlich, zum Torerfolg reicht es wieder einmal nicht.

So wie auch im letzten Spiel gegen Gerasdorf. Bezeichnend für eine seltsame Spielzeit, dass das letzte Spiel 0:0 endet.



Es ist tatsächlich noch passiert. Wienerberg verliert die letzten drei Saisonspiele, Simmering steigt überraschend auf. Wir beenden die Saison, die so gut gestartet hat, mit einem enttäuschenden 7.Platz.

Kaderbilanz



Positiv fiel am Ende die Bilanz in der Defensive aus. Prókai, Thaller, Nussbaumer und Kostersitz waren ein gutes und eingespieltes Verteidiger-Quartett, das sich auch für höhere Aufgaben empfiehlt. Ausgezeichnet auch die Leistung von Lukas Höbinger, der mit 10 Scorerpunkten der mit Abstand gefährlichste Spieler im Kader war. Das defensive Mittelfeld um Elzagalmi und Murselovic soll ebenso positiv erwähnt werden.

Durchschnittlich hingegen die Leistungen von Stefan Nemetz, von dem man einfach noch mehr verlangen muss. Auch Bernd Stocklassa, zu Beginn der Saison bester Mann am Platz, ließ zum Ende hin deutlich nach und muss sich in der neuen Spielzeit steigern. Neuzugang Agron Mala deutete sein großes Potential an. Die Leistungen von Braunsteiner und Huber im Tor waren nie herausragend, aber auch nie grottenschlecht.

Negativ ganz klar unsere Angriffssektion. Serdar mit 8 Scorerpunkten in 29 Spielen und Grubisic mit deren 3 in 27 Matches... das ist zu wenig.



Gespeichert

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria
« Antwort #17 am: 08.Dezember 2016, 07:43:20 »

NEUE SAISON - NEUES GLÜCK

Nach der verkorksten Vorsaison stehen wir in der Pflicht. Die Bookies sehen uns auf Platz 1!



Die Transfers



Mit Fürthaler, Jenuzi, Tufan, Walder und Hebron verlassen gleich 5 Verteidiger das Team. Fürthaler und Jenuzi bauten über die Saison sukzessive ab, als Tutor waren sie ebenfalls nicht zu gebrauchen. Der sehr talentierte Tufan und Backup Walder müssen ebenfalls weichen. An Prókai führte kein Weg vorbei, Tufan war nur mehr am Lamentieren bzgl. Einsätzen, ein Leihgeschäft kam für ihn aber auch nicht infrage. Bei Hebron stimmte das Preis/Leistungsverhältnis zum Schluss nicht mehr.
Traurig stimmt mich der Abgang von Marlon Buck, der, obwohl mit viel Talent gesegnet, nicht wirklich Zählbares vorweisen konnte. Er kann sich bei Regionalliga-Absteiger WSK neu beweisen, ich hätte ihn trotzdem gerne noch eine weitere Saison bei uns gesehen. Braunsteiner wollte am Ende zu viel Gehalt, Regionalligist Gleisdorf ist bereit, ihm nun das Dreifache seines bisherigen Sälars zu überweisen.


Die vier Neuzugänge

Arne Ammerer (21, MR/AMR) - In der Akademie Ried ausgebildet, zuletzt bei den Amateuren in Oberösterreich aktiv. Sehr schneller Spieler. Problem: Systemwechsel auf ein enges 4-1-3-1 von mir angedacht, werde versuchen ihn als RV zu trainieren.

Richard Weiss (18, DC) - Talentierter junger Verteidiger, der im Probetraining durch seine Einsatzbereitschaft und seinen Lernwillen positiv auffiel. Muss sich erst an den höherklassigen Fußball gewöhnen, es fehlt ihm noch etwas das Tempo.

Max Garbe (16, MC/DC) - Spitzentalent, kommt ebenfalls aus den Niederungen des Wiener Fußballs. Kampfstark, fokusiert, kann einer der besten Spieler im Verein werden.

Marko Cic (29, DC) - Soll im Kampf um die Innenverteidigerpositionen ein Wörtchen mitreden. Bei St.Anna am Aigen in der Steiermark angestellt bis Sommer. Technisch nicht sehr beschlagen, aber ein Wadenbeißer, wie er im Buche steht. Einst bei NK Maribor in der Jugendschule.

Der Kader



Gespeichert

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria
« Antwort #18 am: 08.Dezember 2016, 10:44:06 »

Die Vorbereitung



Das lief schon mal besser. Gegen die slowakischen und österreichischen Zweitligisten sehen wir nicht viel Land, allerdings ist das sicher der Systemumstellung geschuldet. Immerhin darf sich Serdar über zwei Tore freuen. Wehrmutstropfen: Sowohl Mala als auch Serdar verletzen sich im abschließenden Spiel gegen Sigleß.

Juli & August - Gut Ding braucht Weile



Der Saisonauftakt ist richtig geglückt. Robert Kresser trifft mit seinem Freistoß punktgenau auf den Kopf von Phillip Nussbaumer, wir führen bei Donaufeld schnell 1:0. In weiterer Folge zeigen wir eine Klasseleistung, der als Stürmer aufgebotene Nemetz krönt seine starke Vorstellung mit einem Doppelpack.

Gegen die als Titelkonkurrent eingestuften Gerasdorfer sind wir wieder das bessere Team, Dino Murselovic zirkelt einen Freistoß in den Winkel, Sekunden vor dem Pausentee. Kurz nach der Pause bestraft uns Gerasdorf für eine 10minütige Schaffenspause, Danijel Trajlovic sprintet der Abwehr auf und davon, Endstand 1:1.

Im dritten Spiel innerhalb einer Woche rotiere ich ein wenig durch, und das Spiel beginnt so, wie die letzten aufgehört haben. Wir spielen dominant, ballsicher, kreativ. Zumindest 16 Minuten, denn dann muss Richard Weiss aufgrund einer Notbremse vom Feld. Post nutzt die Überzahl gnadenlos aus, innerhalb von 4 Minuten führen die Gastgeber mit 2:0. Rona Bumba und Stefan Gratt treffen zwischen Minute 40 und 44. Nach Wiederanpfiff bekommen wir noch eines eingeschenkt, wieder ist es Gratt, der nach einem Eckball trifft. Am Ende steht eine verdiente Niederlage, die aber sicher um zwei Tore zu hoch ausgefallen ist.

Wiedergutmachung ist angesagt. Und viele Zuseher reiben sich ungläubig die Augen. Ibrahim Serdar trifft, und das gleich doppelt. Keine Zaubertore, aber danach fragt morgen keiner mehr, zweimal drückt er den Ball nach einem Gestocher über die Linie. Als in der zweiten Halbzeit auch noch Ivan Grubisic trifft, scheinen alle Stürmersorgen verflogen.

Fast-Immer-und-dann-doch-nicht-Aufsteiger Wienerberg ist zu Gast. In der ersten Halbzeit sehen wir gar kein Licht, Wienerfeld kommt zu etlichen Chancen, wir müssen froh sein, dass Simon Tempers Tor das Einzige bleibt. In der zweiten Hälfte geben wir plötzlich den Ton an, es fehlt, auch wenn ich mich zu wiederholen drohe, einzig das Tor.

Absteiger Wiener Sportklub empfängt uns vor einer schönen Kulisse von über 1000 Zusehern am altehrwürdigen Wiener-Sportklub-Platz. Auf dem Feld stehen zwei alte Bekannte, Mateo Kasalo und Marlon Buck wollen uns natürlich zeigen, dass sie mit ihrem neuen Arbeitgeber die richtige Wahl getroffen haben. Vor allem Buck ist es anzusehen, dass er eine Rechnung offen hat, er scheitert aber nach zwei großartigen Soli an seinen Nerven und an unserem Tormann. Spielbestimmend sind über 90 Minuten wir, am Ende reicht eine Ecke von Kresser, die Nussbaumer zum Tor des Tages versenkt.

Die Tabelle



Gerasdorf und Wienerberg haben sich ein wenig abgesetzt, wir führen den Rest der Tabelle an. Nur auf Rang 15 befindet sich zurzeit der Wiener Sportklub, der den Abstieg augenscheinlich noch nicht verdaut hat.

Kadernews



Nach der vernichtenden Niederlage gegen Post SV muss ich einen nächsten Tiefschlag im Kampf um den Titel hinnehmen. Unser "Star" Stefan Nemetz verlässt uns für die Rekordsumme von 74.000 € in Richtung zweite Liga zu Blau-Weiß Linz. Das Angebot war aber zu gut, um es nicht anzunehmen. Die Leihe von Jugendspieler Hofbauer nur der Vollständigkeit halber.

Um unsere linke Abwehrseite noch zu verstärken (Kostersitz war zu Saisonbeginn leider völlig außer Form) holen wir zudem noch

Josef Tahon (21, LV) - Der schnelle und körperlich starke Außenverteidiger hat sein Rüstzeug zunächst bei Rapid Wien, danach beim SV Mattersburg gelernt, ehe er diesen Sommer eine neue Herausforderung suchte.
« Letzte Änderung: 08.Dezember 2016, 10:51:37 von GodOfSheep »
Gespeichert

Stefan von Undzu

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria
« Antwort #19 am: 08.Dezember 2016, 15:07:48 »

Oh weh, da blutet mir das Herz, wenn ich sehe, wie es beim FavAC und dem Wiener Sportklub läuft...  :-\

Bei Euch schauts ja relativ stabil und nach oben darf man sich da durchaus orientieren, denke ich.
Gespeichert
Die aktuelle Station des Stefan von Undzu:

http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,23227.0.html