MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM17] Die erste Austria - Neustart in der Weststeiermark  (Gelesen 4059 mal)

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria - Neustart in der Weststeiermark
« Antwort #40 am: 06.Januar 2017, 12:07:25 »

September - Blamage im Cup



SKN St.Pölten - Werner-Skrabitz-Stadion, 442 Zuseher
Das Spiel beginnt wieder denkbar schlecht für uns. Markus Jäger knallt einen Freistoß auf unser Tor, Verwüster wehrt den Schuss an die Innenstange, Thomas Suppan will retten, was nicht mehr zu retten ist... 0:1, 10.Minute. Danach fangen wir uns, spielen gut mit, St.Pölten erhöht. Schütz spielt flach in die Mitte, Markus Jäger versenkt aufs kurze Eck, 0:2. 3 Minuten vorm Pausentee. Nach dem Seitenwechsel die Entscheidung, Alberto Martín schießt ein aus kurzer Distanz. Ein Elfmetertor von Ermin Hasic ist zu wenig, am Ende verlieren wir 1:3, trotz guter Leistung.

Floridsdorfer AC - Werner-Skrabitz-Stadion, 464 Zuseher
Big-Pointer gegen den FAC. Marcel Canadi bringt die Gäste nach einer Tadic-Flanke mit 1:0 in Führung, 15 Minuten sind da gespielt. In der 35. das 2:0 für den FAC, dieses Mal ist Tadic der Abnehmer. Es sieht wieder nach einer klaren Niederlage aus, doch direkt vom Ankick kommen wir zurück, Nico Pichler trifft nach Vorlage von Hasic. In der zweiten Halbzeit werfen wir alles nach vorne, das wird in der 71. belohnt, Jürgen Prutsch verwertet nach einer Ecke mit etwas Glück aus einem Gestocher. Wir spielen auf Sieg, fangen uns aber natürlich das 2:3. Ein Befreiungsschlag landet genau bei Iyobosa Edokpolor, der die Nerven bewahrt und einschießt. Doch dieses Mal wollen wir mehr, Hasic setzt kurz vor Schluss zum Weitschuss an, der Ball prallt ab und fällt 20m vor dem Tor vor die Füße von Dejan Kos, der einfach abzieht und traumhaft im Kreuzeck versenkt.

USV Gnas - Werner-Skrabitz-Stadion, 328 Zuseher
Nach dem Thriller gegen den FAC setze ich auf einige frische Kräfte, die mich bitter enttäuschen. Gegen den Landesligisten blamieren wir uns bis auf die Knochen. Bereits nach 20 Minuten liegen wir durch Tore von Korkusuz und Burisic mit 0:2 hinten, Alessandro Oraze bringt uns in der zweiten Halbzeit zurück ins Spiel. Wir riechen wieder Lunte, allein, Albion Ismajli sieht das anders und stellt in der 75. auf 1:3. Mehr ist nicht drin, wir verabschieden uns aus dem Pokal.

SV Mattersburg - Pappelstadion, 2.944 Zuseher
Die Burgenländer sind klarer Favorit, dementsprechend defensiv gehen wir die Sache an. Es entwickelt sich für die Zuseher kein schönes Spiel, beide Mannschaften kommen zu wenig Torchancen. Nach zuletzt 9 Gegentoren in 3 Spielen ist es Balsam, auch einmal eine Partie wieder zu Null zu spielen. Am Ende ein verdientes 0:0.

Oktober - Achterbahnfahrt



Kapfenberger SV - Franz-Fekete-Stadion, 3.844 Zuseher
Zweites Derby der Saison, Tabellenführer Kapfenberg empfängt den Tabellenletzten aus Köflach. Heute blickt Fortuna endlich auch einmal auf uns, wir spielen nicht schön, aber effektiv. Nach einer Ecke von Hasic köpft Prutsch in den Rückraum, wo Alessandro Oraze Maß nimmt und ins lange Eck verwertet. Richtig genial wird es, als Ermin Hasic in der 23. Minute nach einem langen Ball den rechten Flügel hinunterstürmt, sein scharfer Pass in die Mitte landet genau bei Dominik Nutz, und das Eigengewächs dankt es mit dem ersten Tor im Trikot des ASK. Danach schalten die Falken wütende Angriffe, zweimal rettet das Aluminium, am Ende steht ein glücklicher Arbeitssieg.

WSC Hertha 1912 - Werner-Skrabitz-Stadion, 448 Zuseher
Da holst du auswärts in Mattersburg einen Punkt, gewinnst dann sogar gegen den Tabellenführer, spielst in der Länderspielpause ein gemütliches 6:0 runter, um dann gegen einen deiner größten Konkurrenten mit 0:1 zu verlieren, dank eines Eigentors in der 15.Minute. Geschichten, die nur der Fußball schreibt, ich könnte kotzen. David Cancola ist der Unglücksrabe, der einen eher harmlosen Pass ins eigene Tor ablenkt. In einem richtig miesen Spiel schießen wir genau einmal auf das Tor der Welser. Viel zu wenig natürlich für ein Heimspiel, die zuvor gewonnene Moral ist wieder im Keller.

SC Wiener Neustadt - Stadion Wiener Neustadt, 3.255 Zuseher.
Die Neustädter haben die Gunst der Stunde genutzt und Kapfenberg die Tabellenführung abgenommen. Gegen uns treten sie in der ersten Halbzeit auf wie ein zukünftiger Meister. Dennis Verwüster hat nach 20 Minuten Pech, einen Vastic-Kopfball wehrt er noch bravourös gegen die Stange, der Abpraller landet via seinem Rücken im Tor. Nur 10 Minuten später erhöht Sebastian Wimmer auf 2:0, kurz vor dem Wechsel stellt der Torschützenlistenführende David Nieland sogar auf 0:3 aus unserer Sicht. Sehr positiv, welche Moral wir nach der Pause beweisen. Wir kommen zu unseren Gelegenheiten, und tatsächlich, Nico Pichler verkürzt nach einem schönen Pass von Cvetko auf 1:3. Als dann auch noch Carlos Junior einen Konter zum 2:3 ins Tor zimmert, flammt Hoffnung auf, doch letztendlich haben wir zu spät begonnen, Fußball zu spielen,

FC Liefering - Werner-Skrabitz-Stadion, 442 Zuseher
Bombenstart, Eckball von rechts, Ermin Hasic mit zwei Anläufen, wir gehen mit 1:0 in Führung. Gerade sind wir mit dem Jubeln fertig, da klingelt es auch schon bei uns. Schibany vogelfrei in der Mitte, die Ecke landet nicht zufällig bei ihm, 1:1. Auch beim 1:2 heißt der Torschütze Schibany, wieder ist er mit dem Kopf zur Stelle. Wir werden uns im Winter nach ein, zwei kopfballstarken Spielern umschauen müssen. Wieder einmal spielen wir um nichts schlechter, die ein oder andere Gelegenheit bleibt liegen, Tetteh trifft kurz vor dem Ende aus einem Konter zum 1:3. So gut das Monat begann, so schlecht endet es.

November - Fußball ist ein Minimalistensport



FC Blau-Weiß Linz - Werner-Skrabitz-Stadion, 403 Zuseher
Nach drei Niederlagen in Folge wieder ein Lebenszeichen von uns. Beide Teams neutralisieren sich den Großteil des Spiels, am Ende entscheidet eine Standardsituation. Hasic bringt einen Freistoß zur Mitte, Carlos Junior nimmt den Ball direkt, wir spielen Billard, und am Ende springt der Ball von Philipp Knechtels Rücken ins Tor. Lebenswichtige drei Punkte, wir bleiben dran!

SC Austria Lustenau - Reichshofstadion, 3.437 Zuseher
Da wäre mehr drin gewesen! Am Ende steht das Torschussverhältnis bei 4:2 für uns, der Sieger heißt aber, völlig unverdient, Austria Lustenau. Maderner mit einem Tausendguldenschuss, der uns unglaublich schmerzt.

SKN St.Pölten - Niederösterreich Arena, 620 Zuseher
Wieder 0:1, dieses Mal verlieren wir per Eigentor. Dieses Mal aber auch mehr als verdient. Mosböck kommt am 16 frei zum Schuss, Suppan will noch dazwischengehen, fälscht aber unhaltbar ab. Kurz vor der Pause passiert das, ein Genickbrecher. Am Ende stehen wir bei 1:6 Torschüssen, hier war nicht mehr drin.

Floridsdorfer AC - FAC-Platz, 1.219 Zuseher
Das dritte Auswärtsspiel in Folge endet mit dem selben Ergebnis. 0:1 heißt es am Ende, ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Alex Sobczyk heißt der Goldtorschütze, der uns weiter in die Krise schießt. Niko Löffler sieht zu allem Überfluss noch gelb-rot, dennoch bleibt das Spiel trotz 20minütiger Unterzahl spannend. Ein Stangenschuss ist am Ende aber das höchste der Gefühle.

Tabelle



9 Punkte Rückstand, dazu ein um 7 Tore schlechteres Torverhältnis als Lustenau, die auf dem Nichtabstiegsplatz liegen. Wir werden wohl ein Wunder brauchen (das in Wels offenbar Station hält), wollen wir den Klassenerhalt noch schaffen.

Gespeichert

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria - Neustart in der Weststeiermark
« Antwort #41 am: 07.Januar 2017, 10:14:57 »

Dezember - Abschluss zum Vergessen



SV Mattersburg - Werner-Skrabitz-Stadion, 356 Zuseher
Einen haben wir noch im Jahr 2020. Wir starten die Partie mit einem Geschenk für den Gegner. Thomas Suppan senst nach drei Minuten seinen Gegenspieler um, Bernd Neef lässt sich die Chance nicht entgehen. Im zweiten Abschnitt hauen uns die insgesamt stärkeren Burgenländer noch zwei Dinger rein, Bernd Neef köpft am kurzen Pfosten zum 0:2 ein (56.), Bernhard Galm nutzt einen weiteren Abwehrfehler (60.).

WINTERPAUSE

Mit 9 Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz gehen wir in die Winterpause. Wollen wir drinbleiben, müssen wir im Frühjahr nachlegen.
Zur Winterpause verlassen uns drei Spieler:

Daniel Kraft (8 Spiele / 2 Tore / DN 6.85) war ein guter Ergänzungsspieler, mehr aber auch nicht. Diesen Statuts wollte er nicht akzeptieren, also beendeten wir beidseitig den Vertrag.
Mit einer Träne im Knopfloch der Abschied von András Gál (3 Spiele / DN 6.60). Der ungarische Abräumer räumte selbst ein, dass ihm das Niveau in der zweiten Liga zu hoch ist, er sucht ab jetzt einen Verein im Amateurbereich, wo er seine Karriere ausklingen lassen kann. Wir wünschen viel Glück nach 87 Spielen für den Verein, in denen er 8 Tore erzielen konnte. Eher nicht traurig sind wir bei Benedikt Pichler (11 Spiele / DN 6.61), dem ich viel mehr zugetraut hatte. Wir beenden nach einem halben Jahr das Missverständnis.

Dafür dürfen wir 4 Spieler zum Trainingsauftakt begrüßen


Jasin Jahic (19, AMR) ist nach Einschätzung unseres Scouts ein Spieler, der sogar Bundesliganiveau erreichen könnte. Der gebürtige Salzburger wurde beim FC Hallein ausgebildet, er besticht durch eine feine Technik und seine Schnelligkeit. Wir freuen uns, dass er sich für uns entschieden hat, denn er hatte auch noch andere Interessenten.

Bernhard Fila (24, LV) wurde bei Rapid Wien ausgebildet, nach seinen Lehrjahren bei den Rapid Amateuren zog es ihn zum SV Horn, wo er nach einem tollen ersten Jahr in seiner zweiten Saison aufs Abstiegsgleis geriet. Er entschied sich daraufhin für einen Neustart bei Krösus Bad Goisern (streben den Durchmarsch an). Wollte aber zurück in den Profifußball, soll mit seiner Zweikampfstärke helfen, den Klassenerhalt zu sichern.

Sandro Ogechukwu Ikeobi (20, IV) war Stammspieler bei den Sturm Amateuren, der ganz große Sprung ist ihm aber noch nicht gelungen. Soll sich langsam an die zweite Liga gewöhnen, ihn zeichnen ein gutes Positions- sowie ein solides Kopfballspiel aus. Ein Sektor, den wir verbessern mussten.

Last but not Least stellen wir mit Christian Falk (33, ST) keinen Unbekannten vor. Der baumlange Stürmer kommt mit der Erfahrung von 35 Bundesligaspielen (14 Tore) und 186 Zweitligaspielen (53 Tore) zu uns. Zuletzt bei Blau-Weiß Linz nur noch zweite Wahl, will er bei uns beweisen, dass er nicht mehr zum alten Eisen gehört.

Vorbereitung

Durchwachsen bis gut, so würde ich die Vorbereitung sehen. Augenscheinlich aber, dass wir nie ohne Gegentor durchkommen.



Februar - Kein Fortschritt?



Kapfenberger SV - Werner-Skrabitz-Stadion, 360 Zuseher
Nach 23 Minuten ist die Messe bereits gelesen, wir liegen mit 0:3 zurück. Leon Kern trifft innerhalb von 2 Minuten (9., 11.), sein Sturmpartner Tomi Petrovic setzt wenig später einen drauf (23.). Wir wirken nicht wie ein Team, dass den Klassenerhalt schaffen möchte, ich bin kurz davor hinzuschmeißen. Hätte ich bloß das Angebot vom Floridsdorfer AC angenommen im Winter... Christian Falk kann immerhin aufzeigen, er trifft in Hälfte zwei bei seinem Debüt.

März - Der Turnaround?



WSC Hertha 1912 - Mauth Stadion, 365 Zuseher
25 Minuten gespielt, der Gastgeber geht in Front. Philipp Wiesinger trifft nach einem Kröpfl-Freistoß... per Kopf. Die Baustelle bleibt. Dieses Mal kommen wir zurück. Jahic mit dem scharfen Pass auf Carlos Junior, der den Ball ins Kreuzeck schaufelt. Als Bani 10 Minuten später den erneuten Führungstreffer macht, überlege ich mir schon mein Kündigungsschreiben. Ich versuchte die Jungs dennoch anzuheizen für die zweite Halbzeit, und tatsächlich, es funktioniert. Löffler gewinnt nach Carlos Junior-Zuspiel einen Zweikampf, schließt sofort ab... und der Ball sitzt. Es wird noch besser. Der viel gescholtene Andrae setzt sich am rechten Flügel durch, sieht Carlos Junior, der Kolumbianer schnürt den Doppelpack. Die Welser schmeißen in der Folge alles nach vorne, wir sind aber nicht aufzuhalten, besonders in der Person von Carlos Junior. Nach einem Lochpass ist er auf und davon, Strauss bleibt nur noch die Notbremse. Prutsch verwandelt den Elfmeter sicher! Angstgegner besiegt!

SC Wiener Neustadt - Werner-Skrabitz-Stadion, 421 Zuseher
Gegen den Aufsteiger gewinnen ist das Eine, den Tabellenführer zu stürzen ungleich schwieriger. Nach einer recht ereignislosen ersten Halbzeit sehen die hartgesottenen Köflach-Supporter ein Feuerwerk unserer Mannschaft, zumindest 20 Minuten lang. Wir kombinieren uns schön durch die gegnerische Abwehrreihe, Carlos Junior schickt Jasin Jahic, die Neuerwerbung bleibt ruhig und trifft zur Führung. Welche Klasse in dem Burschen steckt zeigt er drei Minuten später. Zunächst spielt er einen Doppelpass mit Cvetko, danach folgt ein messerscharfer Pass auf Carlos Junior, der zum 2:0 trifft. Die Krönung in der 63: Nach Vorlage von Andrae schnürt der Youngster seinen Doppelpack. Danach fängt das große Zittern und die Angst um die Sensation an. In der 74. schleicht sich David Nieland davon, sein Schuss landet zum 1:3 im Netz. Nur 4 Minuten später lenkt Andreas Gligor einen Pass von Außen unglücklich ins Tor ab... Noch immer eine Viertelstunde zu spielen. Einen Stangenschuss und einige Paraden von Verwüster später dürfen wir dennoch über den nächsten Drei-Punkter jubeln!

FC Liefering - DAS.GOLDBERG Stadion, 924 Zuseher
Auch die Salzburger sind vorne zu finden in der Tabelle. Wir halten dennoch erneut gut mit, der nächste Sieg ist durchaus im Bereich des Möglichen. Die Hoffnung auf den Klassenerhalt rückt näher, als Nico Pichler nach einem Eckball von Jürgen Prutsch den Hammer auspackt und via Innenstange zum 1:0 trifft. Dass es nicht ganz zum Dreier reicht ist Danny Franz geschuldet, der Salzburger Jungbulle läuft der Abwehr davon und trifft kurz vor dem Ende (85.) zum 1:1.

FC Blau-Weiß Linz - Donauparkstadion, 2.860 Zuseher
Ein absoluter Big-Pointer steht auf dem Programm. Bei einem Sieg wären wir auf 4 Punkte ran an Platz 8. Die Nervosität ist beiden Teams anzumerken, die Gastgeber finden ein leichtes Chancenplus vor. Am Ende wird unser Abwehrchef David Cancola mit einer Note von 8.4 zum besten Spieler gewählt, dementsprechend geht das 0:0 in Ordnung.

Tabelle



5 Mannschaften kämpfen um den Meistertitel, 4 können aufsteigen. Der Rest der Liga kämpft um den Klassenerhalt, auch wenn die Hertha die besten Karten hat, mit 11 ausstehenden Runden und nur 9 Punkten Vorsprung auf den letzten Platz sollten sie sich nicht zurücklehnen... oder doch? Unser Lauf spült uns bis an St.Pölten heran, der Ex-Bundesligist droht in die 3.Liga abzusteigen. Noch gibt es Hoffnung.
Gespeichert

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria - Neustart in der Weststeiermark
« Antwort #42 am: 07.Januar 2017, 16:51:02 »

April - Zäher Endspurt



SC Austria Lustenau - Werner-Skrabitz-Stadion, 482 Zuseher
Wieder eins dieser Endspiele... und wir verkacken. Trotz Überlegenheit, trotz 4:2 Torschüssen verlieren wir das Spiel. Goldtorschütze ist Michael Schindele... Der Abwehrspieler staubt nach einer Ecke ab.

SKN St.Pölten - Werner-Skrabitz-Stadion, 360 Zuseher
Es ist zum aus der Haut Fahren. Wir erspielen uns 15 Schüsse, der Gegner nur 2... und dennoch verlieren wir mit 0:1. Daniel Schütz besiegelt eine Niederlage, die uns zum Schluss noch sehr schmerzen kann.

SV Mattersburg - Pappelstadion, 3.413 Zuseher
Bereits beim letzten Auftritt im Burgenland konnten wir einen Punkt ergattern. Zunächst sieht es nicht danach aus. Nach einem Foul von Prutsch verwertet Bernd Neef den fälligen Elfmeter. Mattersburg ist klar überlegen, eine Standard bringt uns zurück. Christopher Cverko nimmt aus rund 30 Meter Maß und der Ball schlägt unhaltbar ein. Ein Traumtor! Endlich wieder zählbares.

Floridsdorfer AC - Werner-Skrabitz-Stadion, 325 Zuseher
Die Fans haben uns anscheinend schon aufgegeben, knapp 300 erscheinen zum nächsten Schicksalsspiel. Das wir wieder nicht gewinnen, bei 12:2 Schüssen. Weder Carlos Junior, noch Christian Falk können aus ihren Torchancen in der Rückrunde Kapital schlagen.

WSC Hertha 1912 - Werner-Skrabitz-Stadion, 321 Zuseher
We are back in the game! Verdienter Sieg über einen Konkurrenten. Jürgen Prutsch erzielt das 1:0, Jahic mit dem Assist. Das 2:0 verdient wieder die Marke Extraklasse. Cvetko mit einem Freistoß, aus unglaublichem Winkel... und der Ball landet im langen Kreuzeck. Unfassbar! Wir können nicht lange feiern, Verwüster kann einen Hautzinger-Schuss nur nach vorne abwehren, Hujber staubt ab. Die zweite Halbzeit verbringen wir mit mauern, es gelingt!

Kapfenberger SV - Franz-Fekete-Stadion, 3.890 Zuseher
Das vielleicht letzte Steirer-Derby in Liga 2, Kapfenberg muss gewinnen, um im Kampf um den Titel dranzubleiben. Die Falken gehen schnell in Führung, Maurice Litka trifft aus kurzer Distanz. Kurz nach dem Pausentee gleichen wir aus. Prutsch spielt quer zu Hasic, der trifft fest in die kurze Ecke. Kapfenberg verpasst es, ein weiteres Tor zu schießen, wir nehmen den Punkt mit.

Mai - Wird es reichen?



SC Wiener Neustadt - Stadion Wiener Neustadt, 2.415 Zuseher
Die Neustädter spielen weiter vorne mit, wir erwischen sie eiskalt. Filip Simic, in dieser Saison noch mit wenig Spielzeit, macht gehörig auf sich aufmerksam. Löffler verliert in der Mitte den Ball, dieser tropft zu Simic, der den Ball vom 16er im langen Eck versenkt. Nur eine Minute später können wir erhöhen. Ecke Hasic, Gligor verlängert auf Cancola, der via Latte zum 2:0 einköpft. Sehr schön das dritte Tor. Hasic ist auf und davon, alles rechnet mit einem Schuss, doch er legt quer auf den mitgelaufenen Simic.. Dieser hat keine Mühe zum 3:0 einzuschieben.
Das Spiel wird mäßig spannend nach dem Anschlusstreffer von Jurcevic (52.), doch am Ende gewinnen wir verdient mit 3:1.

FC Liefering - Werner-Skrabitz-Stadion, 406 Zuseher
Der Tabellenführer kann mit einem Punktgewinn heute den Meistertitel fixieren, genau das gelingt ihnen auch. Samuel Tetteh schießt die Jungbullen in Front, Christopher Cvetko gleicht postwendend aus, Löffler mir der (nicht schwierigen) Vorlage. Kurz vor der Pause der Schock. Verwüster kann einen Schuss wunderbar zur Seite lenken, die Aktion ist eigentlich schon geklärt, Filip spitzelt den Ball aus unmöglichem Winkel zur Mitte, wo Spirig ihn unglücklich ins eigene Tor stolpert. Liefering spielt hier auf Sieg, Cvetko hat andere Pläne. Jahic sieht den freien Löffler im 16er, der schießt mittig Richtung Tor, Cvetko lenkt den Ball in Eishockey-Manier Richtung untere Ecke...2:2. Dabei bleibts, auch wenn wir dieses Mal dem Sieg näher waren.

SC Austria Lustenau - Reichshofstadion, 3.777 Zuseher
Die Tabelle lügt nicht... und wirft uns mit 8 Punkten Rückstand bei 3 ausstehenden Spielen aus. Wir wollen den letzten Strohhalm ergreifen, tatsächlich können wir die Vorarlberger endlich besiegen. Diese vergeben einen Sitzer nach dem anderen, kann uns aber egal sein. Nico Pichler verwertet ein Jahic-Zuspiel sicher, der Assist war fast noch schöner als das Tor. In der zweiten Halbzeit legen wir nach. Gligor, heute ausnahmsweise rechts in der Abwehr, bringt den Ball zur Mitte, wo Hasic den Fuß raushält und den Dreier für uns fixiert.

FC Blau-Weiß Linz - Werner-Skrabitz-Stadion, 606 Zuseher
Saisonzuschauerrekord beim letzten Heimspiel, die Linzer liegen 6 Punkte vor uns, nur bei einem Sieg haben wir am letzten Spieltag noch die Chance, drin zu bleiben. Wir starten furios. Jahic auf Löffler, der wuchtet den Ball ins lange Eck. Die Linzer kommen nach 18 Minuten zurück, Kevin Danso lässt unserem Schlussmann aus kurzer Distanz keine Chance. Danach überlassen uns die Stahlstädter den Ball, was sich rächt. Pichler setzt Löffler ein, der dieses Mal präzise und flach ins andere Eck trifft. Die Freude wehrt nur kurz, der wieselflinke Yüksel Colak sprintet der Abwehr auf und davon, Verwüster kommt ebenfalls zu spät. Wir werfen in der zweiten Hälfte alles nach vorne, am Ende steht es an Schüssen 15:6... doch es soll nicht sein. 8 Spiele in Folge nicht verloren, was bleibt, ist der Abstieg.

SKN St.Pölten - Niederösterreich Arena, 585 Zuseher
Der Kopf ist leer, die Batterien auch... gegen unseren Mitabsteiger verspielen wir am Ende sogar den 9.Platz.. Was schließlich egal ist, denn beide Teams müssen den bitteren Gang in die Regionalliga antreten. Was uns vor der Saison prognostiziert wurde, ist für St.Pölten eine Katastrophe. Vor zwei Jahren noch Bundesliga, heißt es jetzt statt Allianz Arena Trainingsplatz 2, wo es gegen die Rapid Amateure geht. Der Vollständigkeit halber: 0:1 Albano Martín (23.), 0:2 Rene Renner (90.)

Abschlusstabelle



Wir haben es also nicht geschafft. Nur drei Spieltage sind wir nicht auf dem letzten Platz zu finden, am Ende also ein verdienter Abstieg. Auch wenn wir in der Rückrunde kräftig zulegen konnten, war es schlussendlich doch zu wenig. Mit uns runter muss St.Pölten, die Niederösterreicher hatte vor der Saison keiner auf dem Zettel.
Ganz heiß als Absteiger getippt wurde der Welser SC Hertha, doch sie straften alle Kritiker Lügen. Gebt Trainer Gerald Grochar einen Orden, er hat Unmögliches geschafft.
Meister wurde überraschend der FC Liefering, der ja bekanntlich nicht aufsteigen darf, also ist Kapfenberg lachender Zweiter. Nach dem Abstieg 2011/2012 kehren die Obersteirer endlich zurück in Österreichs Beletage.

Gespeichert

Stefan von Undzu

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria - Neustart in der Weststeiermark
« Antwort #43 am: 07.Januar 2017, 16:54:21 »

Schade, aber kein Beinbruch. Allerdings überraschend, wie souverän die WSC Hertha die Klasse gehalten hat.
Gespeichert
Die aktuelle Station des Stefan von Undzu:

http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,23227.0.html

wrdlbrmft

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria - Neustart in der Weststeiermark
« Antwort #44 am: 07.Januar 2017, 20:05:19 »

Schade. Ist dir der Vorstand noch wohlgesinnt?
Gespeichert
der vfb spielt im neckarstadion!

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria - Neustart in der Weststeiermark
« Antwort #45 am: 08.Januar 2017, 09:21:54 »

Stefan von Undzu: Für den Verein hat sich der Ausflug in die zweite Liga auf jeden Fall gelohnt. Sind aus den roten Zahlen raus und haben zurzeit ein Budget von knapp 2mio€.
wrdllbrmft:



Der Verein ist sogar während der Rückrunde auf mich zugekommen, um den Vertrag zu verlängern. Das sollte die Moral im Team heben, was ja ergebnistechnisch auch funktioniert hat.

Kaderanalyse Erste Liga

Tor

Mit Dennis Verwüster (33 Spiele / DN 6.84) haben wir, wie ich finde, einen guten Fang gemacht. Auch wenn 45 Gegentore in 33 Spielen ein wenig zu viele waren, an dem jungen Schlussmann ist der Abstieg nicht festzumachen. Bei Michael Loidl (3 Spiele / DN 6.53) war schnell klar, dass die zweite Liga einen Zacken zu hoch ist. Der 33jährige wird am Ende der Saison seine Karriere beenden. Damit rückt Lars Reiprich, der nur in den Freundschaftsspielen zum Einsatz kam, zur Nr.2 auf.

Abwehr

Rechtsverteidiger Ahmed-Tobias Andrae (29 Spiele / 3 Assists / DN 6.78) kam erst spät in Schwung, seine Leistungen am Ende der Saison waren allerdings ganz ordentlich. Es ist bereits sein dritter Abstieg innerhalb von vier Jahren (2018 und 2020 mit dem SV Horn). Sasa Bakaric (9 Spiele / 1 Assist / DN 6.60), vor einem Jahr noch Notenbester und Aufstiegsheld, konnte das Tempo in der zweiten Liga nicht halten. Er wird am Ende der Saison sein Karriereende verkünden.
Auf der linken Abwehrseite wurde in der Rückrunde der Umbruch eingeleitet. Bernhard Fila (12 Spiele / DN 6.70) musste sich erst an den Wechsel von Liga 5 auf Liga 2 gewöhnen, auch ihm gelangen zum Schluss aber gute Auftritte. Roman Spirig (17 Spiele / DN 6.79) hatte ebenfalls eine durchschnittliche Saison, mit beiden Spielern werden wir auch in die nächste Spielzeit gehen. Dejan Kos (14 Spiele / 1 Tor / 1 Assist / DN 6.88) begann die Saison stark, war dann aber einer der Gründe, warum es Gegentore regnete. Nach 118 Spielen und 3 Toren wird er den Verein am Saisonende verlassen.
Die löchrige Abwehr wurde angeführt von Chef David Cancola (34 Spiele / 1 Tor / DN 6.95). Wie alle anderen auch musste er sich erst in den Profifußball einführen. Zunächst mit argen Stellungsfehlern und wenig Durchschlagskraft, wurde sein Spiel Woche für Woche besser. Dann immerhin 5 Mal zum Spieler des Spiels gewählt.
Gegen Ende der Saison kristallisierte sich wieder Andreas Gligor (27 Spiele / 2 Assists / DN 6.78) als Abwehrpartner von Cancola heraus. Für die ganz große Karriere wird es wohl nicht reichen, aber für die Regionalliga ist er nach wie vor eine sichere Bank. Thomas Suppan (20 Spiele / DN 6.77) spielte ebenso eine Saison mit Ups and Downs, für ihn gilt dasselbe wie für Gligor. Enttäuscht war ich von den Auftritten von Teodor Brankovic (15 Spiele / DN 6.53). Der bosnische U-21 Nationalspieler kam mit vielen Vorschusslorbeeren, wurde diesen aber nie wirklich gerecht. Auch Sandro Ogechukwu Ikeobi (7 Spiele / DN 6.57) wird noch Zeit benötigen, die Regionalliga wird eine gute Bühne sein für die beiden.

Mittelfeld

Jürgen Prutsch (26 Spiele / 3 Tore / 4 Assists / DN 7.04), spät zum Team gestoßen, lieferte einige sehr gute Spiele ab, stieg zwischenzeitlich sogar zum Kapitän auf. Nach dem Abstieg mit Gleisdorf im Vorjahr konnte er leider auch diesen nicht verhindern. Ebenfalls gut gefiel mit Christopher Cvetko (31 Spiele / 4 Tore / 2 Assists / DN 7.05), der mit seiner Präsenz und seinen Freistößen für Lichtblicke sorgte.
Somit war es schwer für die anderen zentralen Mittelfeldspieler, im Team Fuß zu fassen. Filip Simic (11 Spiele / 2 Tore / DN 7.20) zeigte bei seinen Einsätzen, dass ich ihn wohl zu unrecht lange Zeit verschmäht habe. Er möchte den Verein verlassen. Christoph Siller (4 Spiele / 1 Tor / DN 6.60) und Kristian Rafajac (7 Spiele / DN 6.80) werden es ihm gleichtun.
An Board bleiben werden Patrick Wolf (7 Spiele / DN 6.76), der lange verletzt war, und Alessandro Oraze (15 Spiele / 2 Tore / DN 6.87).
Unglaublich viel Freude werden wir mit Jasin Jahic (13 Spiele / 2 Tore / 6 Assists / DN 7.14) haben. Der rechte Mittelfeldspieler kam zur Winterpause, als er Mal drei Spiele aufgrund einer Verletzung pausieren musste, gelangen uns prompt keine Tore mehr. Vorher war im rechten Mittelfeld ja Ermin Hasic (32 Spiele / 5 Tore / 7 Assists / DN 6.78), der aufgrund der akuten Stürmerkrise aber oft an vorderster Front aushelfen musste. Der Notenschnitt wird unserem effektivsten Spieler mit 12 Scorer-Punkten also nicht ganz gerecht.
Auf der Strecke blieb Markus Grössinger (10 Spiele / 1 Tor / DN 6.57), dem ich nahe gelegt habe, für die neue Saison einen neuen Verein zu suchen.
Im linken Mittelfeld lieferte Nico Löffler (31 Spiele / 4 Tore / 2 Assists / DN 6.81) das, was man von ihm erwarten konnte. In der Regionalliga ein Riesenspieler, tat er sich eine Etage höher dann doch ungemein schwerer. Kam im Zusammenspiel mit Fila aber wieder besser in Schwung.
Als Spielmacher fungierte meist Nico Pichler (30 Spiele / 5 Tore / 2 Assists / DN 6.81), der oft als Torschütze glänzte, gerne aber auch mal untertauchte. 2 Vorlagen sind ebenfalls sehr wenig.

Angriff

Carlos Junior Bolano Perdomo (24 Spiele / 6 Tore / 2 Assists / DN 6.78), ein klingender Name, ein Spieler aber, der in der zweiten Liga einen Tick zu wenig Durchschlagskraft entwickelte. Für die Regionalliga wird er sicher wieder einen verlässlichen Torschützen abgeben. Christian Falk (8 Spiele / 1 Tor / DN 6.65) wurde seinem Namen nicht gerecht, mal schauen, ob wir ihn als eiserne Reserve in die Regionalliga mitnehmen.
Dominik Nutz (11 Spiele / 1 Tor / 1 Assist / DN 6.69) zeigte ein paar vielversprechende Ansätze, er wird in der nächsten Saison auf jeden Fall seine Chancen bekommen.

Gespeichert

Stefan von Undzu

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria - Neustart in der Weststeiermark
« Antwort #46 am: 10.Januar 2017, 17:01:22 »

Wie schauts aus mit den Spielerverträgen? Die meisten werden ja mit dem Aufstieg in die 2. Liga eine Gehaltserhöhung bekommen haben, oder? Wurde das wieder einigermaßen korrigiert?
Gespeichert
Die aktuelle Station des Stefan von Undzu:

http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,23227.0.html

hodl

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria - Neustart in der Weststeiermark
« Antwort #47 am: 11.Januar 2017, 17:00:46 »

gab's Angebote oder war/ist es für dich klar, dass du das Projekt Wiederaufstieg in Angriff nimmst?

Ich bin bereits gespannt ob du die Liga wieder so dominieren wirst!
Gespeichert

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria - Neustart in der Weststeiermark
« Antwort #48 am: 20.Januar 2017, 06:04:34 »

Nach längerer Zeit melde ich mich wieder zu Wort, ehe ich wieder in den Urlaub abzische.

hodl: Es gab Angebote, meistens von Traditionsklubs, die in unteren Ligen festsitzen (Austria Klagenfurt, Austria Salzburg z.B.), und eben eines vom FAC. Aber der "Burner" war einfach nicht dabei, und da wir nach der einen Saison in der zweiten Liga finanziell sehr gut dastehen (2mio € im Plus), wollte ich noch einmal mit Köflach durchstarten.

Stefan von Undzu: Ich konnte in der zweiten Liga das Gehaltsniveau relativ gut halten, es gab höchstens Mal 10 oder 15% dazu, was sich in höchstens 150€ ausdrückte. Unser Topverdiener in der Regionalliga bekommt 1800€, unser billigster Stammspieler 650€ pro Monat. Wir sind nach wie vor als Halbprofi-Verein geführt.


Abgänge



Es hat sich viel getan in der Winterperiode, etliche Spieler haben uns schlussendlich den Rücken gekehrt. Mit dem ESV Knittelfeld haben wir einen Kooperationsverein an Land gezogen, wo unsere Spieler der zweiten Mannschaft, die in den Untiefen der letzten Ligen herumkrebst, zumindest auf 5.Liga-Niveau Spielpraxis sammeln können.
Mit Kristian Rafajac (29 Spiele / 1 Tor), Michael Loidl (82 Spiele), Christoph Siller (29/4) und Filip Simic (35/4) verlassen uns 4 Spieler, die vor zwei Jahren am Aufstieg großen Anteil hatten.
Eine große Lücke werden Sasa Bakaric (99 Spiele / 10 Tore) und Dejan Kos (118/3) hinterlassen, die viel für den Verein geleistet haben.

Gleich vier Spieler verbleiben in der zweiten Liga, Grössinger, Fila, Gligor und Andrae sollen Hartberg helfen, den Ligaverbleib zu schaffen.

Zugänge



5 neue Gesichter dürfen wir in der Mannschaft begrüßen:

Kevin Tano (26, NED, AM/ M RLC) stößt vom SV Horn zu uns, wo er meist in der zweiten Mannschaft aktiv war. Der niederländische Mittelfeldmann war unter anderem bereits in Holland (Dordrecht, Den Haag), Belgien (Royal Antwerpen) und Israel (Maccabi Herzliya) am Ball, zuletzt geriet seine Karriere aber ins Stocken. 

Jürgen Knappitsch (21, AUT, IV) wurde in der Akademie von Sturm Graz ausgebildet, danach sammelte er in der zweiten Mannschaft der Grazer bereits Regionalligaluft. Zuletzt war er in Oberösterreich aktiv, er soll den Konkurrenzkampf in der Verteidigung ein wenig anheizen.

Alexander Becker (23, AUT, AM RC/ ST) kommt ohne Umschweife aus der zweiten Mannschaft von Sturm Graz, für die er letzte Saison 28 Spiele bestritt und 5 Tore schoss. Der pfeilschnelle Rechtsaußen wird bei uns eher ins Sturmzentrum rücken.

Johannes Ivanschitz (21, AUT, IV/RV) fiel durch seine starken Leistungen in der Landesliga auf, wo er bereits mit 18 sein Debüt gab. Seither sammelte er bei Micheldorf in drei Saison in 85 Einsätzen (7 Tore) reichlich Spielpraxis.

Der letzte Neue, Jan Feldmann (24, AUT, DR/DM) stößt direkt von Ligakonkurrent Allerheiligen zu uns. Der gebürtige Vorarlberger, der zwei Jahre in der Akademie von Rapid Wien lernen durfte, soll die Lücke auf der rechten Abwehrseite füllen.

Der Kader

Gespeichert

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria - Neustart in der Weststeiermark
« Antwort #49 am: 20.Januar 2017, 06:45:33 »

Vorbereitung



Sehr schöne und gelungene Vorbereitung. Einzig gegen den tschechischen Erstligisten und gegen Premierleague-Club QPR stecken wir Niederlagen ein.

Juli - trockener Start



USV Mettersdorf - Werner-Skrabitz-Stadion, 315 Zuseher
Gegen Abstiegskandidat Mettersdorf finden wir uns mit einem sicheren 2:0 Sieg ein. Erfreulich, dass Alexander Becker nach einer Cvetko-Ecke gleich bei seinem Debüt trifft. Das 2:0 durch Jürgen Prutsch erfolgt nach einem abgefälschten Weitschuss, Vorlagengeber ist Kevin Tano.

SC Kalsdorf - Sportzentrum Kalsdorf, 254 Zuseher
Im nächsten steirischen Derby treffen wir auf sehr defensiv aufgestellte Gastgeber. Beide Mannschaften zeigen nicht ihre beste Leistung, das 0:0 geht mehr als in Ordnung.

SKU Amstetten - Werner-Skrabitz-Stadion, 332 Zuseher
Nächstes Heimspiel, nächster Sieg. Amstetten kämpft lange erfolgreich gegen die Niederlage, es dauert bis zur zweiten Halbzeit, das erste Tor zu erzielen. Hasic flankt in die Mitte, die Abwehr kann nicht klären, Prutsch köpft über den herausgeeilten Tormann, Tano verlängert, das erste Saisontor des Holländers. Das 2:0 fällt spät, aber verdient. Nico Pichler bedient Patrick Wolf, der flach unter Tormann Blatnik einschießt.

August - Härter als gedacht



Deutschlandsberger SC - Koralmstadion - 199 Zuseher
Das Spiel scheint schnell entschieden. Bereits nach 2 Minuten die Führung. Cvetko findet Carlos Junior in der Mitte, der trifft direkt zum 1:0. Das zweite Tor fällt ähnlich. Dieses Mal geht es über die rechte Seite, Feldmann spitzelt den Ball an den kurzen Pfosten, wo der Kolumbianer mit dem Kopf zum 2:0 verlängert. Nach der Pause tritt der Schlendrian auf, in Minute 67 schlägt der DSC zurück. Ferlings lupft den Ball über die gesamte Abwehr, Anze Zorc macht keine Gefangenen und das 1:2. Es kommt wie es kommen muss, in der 90. die bittere Pille: Letzter Angriff der Gastgeber, Kordic legt in den Rückraum auf für Bernd Felser, Prutsch kann nicht mehr eingreifen, 2:2.

ASKÖ Köttmannsdorf - Sportplatz ASKÖ Köttmannsdorf - 313 Zuseher
Köttmannsdorf, südlich von Klagenfurt gelegen, sollte doch ein dankbarer Gegner sein, aber der Aufsteiger wehrt sich verbissen. In Person von Josip Horvitanovic geht der Außenseiter in der 5.Minute in Front. Janschitz schlägt den Ball von weit außen in den 16er, wo der kroatische Stürmer keine Nerven zeigt und trifft. Eine Viertelstunde später findet Nico Pichler mit einer Flanke den Kopf von Carlos Junior, der Stürmer kann den Kopfball optimal setzen, der Ausgleich!
Danach übernehmen wir wieder das Kommando, in der 60. Minute aber die kalte Dusche. Nach einem schnellen Konter der Kärntner haben wir die Sache eigentlich schon geklärt, Kappacher erkämpft sich den Ball, schlägt ihn nach vorne, und Horvitanovic nutzt die Situation eiskalt aus, 1:2. Drei Minuten später schlagen wir zurück. Alexander Becker mit dem Pass der Saison, perfekt in den Lauf von Carlos Junior, der sicher trifft. Es bleibt beim hart umkämpften X.

Grazer AK 1902 - Werner-Skrabitz-Stadion - 435 Zuseher
Der zweite Aufsteiger aus Graz möchte sich nicht lange in der Regionalliga aufhalten. Gegen den Traditionsverein und  österreichischen Meister 2004 zeigen wir unsere beste Saisonleistung, dennoch geraten wir in Rückstand. Der GAK kombiniert sich in der 37. Minute durch unsere Abwehr, am Ende ist es Mario Rottensteiner, der den Ball via Innenstange ins Tor befördert. Bei 8:2 Torschüssen gelingt uns ausgerechnet mit dem letzen der Ausgleich. Und es ist ein Schuss Marke Tor des Monats. Feldmann spielt Cvetko rund 35 Meter vor dem Tor frei, dieser nimmt Maß, und das Leder zappelt im Kreuzeck. Immerhin ein Punkt.

USV Allerheiligen - Werner-Skrabitz-Stadion - 340 Zuseher
Frühe Führung im Heimspiel gegen Allerheiligen. Jürgen Prutsch im Glück, sein eher mauer Weitschuss wird von Markus Schrott unhaltbar abgelenkt. Erneut sind wir klar überlegen, müssen aber ein Gegentor einstecken. Sladojevic zündet den Turbo, zieht den rechten Flügel entlang, Pass in die Mitte auf Kevin Bangai, der wenig Mühe hat. Dieses Mal haben wir das bessere Ende für uns. Verwüster mit einem langen Abschlag, Jahic verlängert mit dem Kopf, Hasic alleine auf weiter Flur, Direktschuss, Rosenstingl im Tor der Gäste pariert, vor die Füße von Hasic, der im zweiten Versuch trifft. Das 3:1 entspringt einer schönen Kombination. Tano in die Mitte auf Becker, alles rechnet mit einem Schuss, er legt aber quer zu Hasic, der artig sein zweites Tor markiert.
Gespeichert

Stefan von Undzu

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria - Neustart in der Weststeiermark
« Antwort #50 am: 02.Februar 2017, 13:05:44 »

Nix mehr?  ???
Gespeichert
Die aktuelle Station des Stefan von Undzu:

http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,23227.0.html

GodOfSheep

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Die erste Austria - Neustart in der Weststeiermark
« Antwort #51 am: 04.Februar 2017, 18:08:07 »

Stefan von Undzu: Doch.. war im Ausland :)

September - Wir bleiben dran



SV Haitzendorf - Werner-Skrabitz-Stadion, 332 Zuseher
Haitzendorf statt Linz, Lustenau oder St.Pölten - grauer Alltag in der Regionalliga. Dass es dazu noch mit dem 0:2 die erste Saisonniederlage setzt, schmerzt umso mehr. Tobias Eggenfellner versenkt uns mit zwei vermeidbaren Gegentreffern. Bei 13 Schüssen gelingt uns kein Tor.

FC Gleisdorf 09 - Solarstadion, 150 Zuseher
Der ehemalige Zweitligist geht schweren Zeiten entgegen, nur 150 "Fans" wollen das innersteirische Derby sehen. Nach einer Freistoßflanke von Cvetko übernimmt Alexander Becker trocken zur 1:0 Führung. Das 2:0 erfolgt ebenfalls aus einem ruhenden Ball. Ermin Hasic flankt wunderbar auf David Cancola, der den Ball mit dem Kopf in die lange Kreuzecke verlängert.

SV Lafnitz - Sportplatz SV Lafnitz, 275 Zuseher
Die Zuschauer bekommen ein hartes Match zu sehen, mit insgesamt 8 gelben Karten. Das 0:0 am Ende ist leistungsgerecht.

SK Sturm Graz Amateure - Werner-Skrabitz-Stadion, 366 Zuseher
Die Amateure des Bundesligisten fighten lange gegen die Niederlage, am Ende ist es wieder einmal ein Standard, der den Sieg beschert. Cvetko zirkelt einen Eckball nach innen, Becker lenkt diesen weiter auf Kevin Tano, der den Ball flach im langen Eck versenkt. Bei 16:3 Chancen verdiente 3 Punkte.

Oktober - Sehr holprig



SPG Pasching/LASK - Waldstadion, 190 Zuseher
Ganz schwacher Auftritt in Pasching. Franz Weber bringt die Oberösterreicher bereits nach 3 Minuten in Führung, wir schaffen es nicht, den Gegner genügend unter Druck zu setzen. Gekrönt wird der miese Kick durch gelb-rot für Cvetko in der Nachspielzeit.

ATSV Stadl-Paura - Maximilan-Pagl-Stadion, 142 Zuseher
Erneut lassen wir in Oberösterreich alle Punkte liegen. Wir beginnen passabel, gehen durch unseren Linksverteidiger Roman Spirig sogar 1:0 in Führung, Vorlagengeber ist Alex Becker. Vor dem Seitenwechsel die kalte Dusche: Starzer setzt sich über links durch, spielt den Ball scharf zur Mitte, wo Spirig hineingrätscht und den Ball über die eigene Linie drückt. Doppelpack Spirig, 1:1. Nach der Pause sind wir völlig von der Rolle, Thomas Mayer trifft sofort nach Wiederanpfiff. Wir müssen uns bei Dennis Verwüster bedanken, dass es nur beim 1:2 bleibt.

SK Austria Klagenfurt - Werner-Skrabitz-Stadion, 259 Zuseher
Mieser Auftakt, Rückstand nach 4 Minuten. Flanke von Deckelmann auf Csermelyi, der Ungar köpft ein zum 0:1. Die Antwort folgt auf dem Fuß. Cvetko bringt eine Ecke in den Rückraum auf Kevin Tano, der den Ball kompromisslos ins lange Eck donnert. Ein Freistoßtrick der Austria führt zum 1:2. Der kurz abgespielte Ball landet nach einem schnellen Vorstoß von Andreev bei Manuel Gstrein, der Verwüster keine Chance lässt. Wieder lassen wir uns wenig Zeit für den Ausgleich. Cvetko mit dem idealen Pass auf Tano, der unter dem Tormann zum Ausgleich netzt. Jetzt fängt die Maschine an zu laufen, wir spielen erfrischend auf. Spirig mit dem genialen Pass ins Zentrum, wo Patrick Wolf genau Maß nimmt und das 3:2 markiert. Das 4:2 erzielt unser Freistoßspezialist Cvetko, er zirkelt den Ball vom 16er unhaltbar in die lange Ecke. Die zweite Halbzeit verläuft um einiges ruhiger, ehe Prutsch Cvetko in den Lauf spielt, der Mittelfeldmotor beendet das Spiel mit einem Doppelpack.

ASKÖ Oedt - Transdanubia Sportanlage, 391 Zuseher
Spitzenspiel zwischen Oedt und Köflach, wir zeigen ein großartiges Spiel... allein das Ergebnis stimmt nicht. Bei 23:6 Chancen und 10:4 Torschüssen steht eine unglaublich unverdiente Niederlage. Gerade als wir das Spiel richtig in den Griff bekommen zaubert Marco Stefandl einen Weitschuss genau ins Kreuzeck, 38 Minuten sind da gespielt. Und kurz nach der Pause folgt der nächste Rückschlag. Feldmann verschätzt sich bei einem Ball in die Mitte, Tim Müller sagt danke und trifft aus kurzer Distanz. Erst nach 73 Minuten schreiben wir erstmals an, Wolf schickt Kevin Tano in die Gasse, der schießt das 1:2. Es folgen weitere Hochkaräter, der Ausgleich will einfach nicht mehr gelingen.

USV Mettersdorf - Kultur- und Sportzentrum Mettersdorf, 171 Zuseher
Ein zähes Spiel gegen den Abstiegskandidaten, beide Teams haben wenig Gelegenheiten auf den Sieg. Wieder einmal ist Christopher Cvetko der beste Mann am Platz, er bereitet auch das Siegtor vor. Sein ideales Zuspiel auf den in die Gasse gelaufenen Tano bereitet den knappen 1:0 Siegtreffer vor.

November - Versöhnliches Ende



SKU Amstetten - Ertl-Glas-Stadion, 193 Zuseher
Trotz guter Leistung reicht es nur zu einem Punkt. Die Amstettner gehen nach 15 Minuten durch das erste Saisontor von Christian Fleischhacker in Führung. Wir übernehmen ab hier das Kommando über das Spiel, ein unübertreffliches Freistoßtor von Christopher Cvetko aus rund 35 Metern beschert uns das 1:1.

SC Kalsdorf - Werner-Skrabitz-Stadion, 216 Zuseher
Das letzte Spiel des Jahres 2021 beenden wir nach schwacher erster Halbzeit mit drei Punkten. Direkt nach der Pause leitet  Patrick Wolf nach Zuspiel von Carlos Junior die Siegesfeier ein. Aus kurzer Distanz muss er nur noch einschieben. Beim 2:0 schaltet wieder Wolf am schnellsten, Tormann Wittner kann einen Tano-Schuss nur kurz abwehren, Wolf staubt ab. Das 3:0 dann Marke Extraklasse. Nach schöner Kombination findet Becker Tano, der den Ball gefühlvoll ins lange Eck schlenzt. Auch das 4:0 bereitet Becker vor, er schickt Wolf in die Gasse, der Mittelfeldspieler schnürt seinen Triple-Pack. Kalsdorf gelingt es durch Tore von Ex-Bundesligaprofi Alexander Ibser und Benjamin Mustafik noch zu verkürzen, am Ende steht aber ein verdienter 4:2 Sieg.

Tabelle Winterpause



Aufsteiger GAK spaziert mit Riesenschritten Richtung Rückkehr Profifußball. Dahinter haben noch Haitzendorf, Oedt, der DSC und meine Mannschaft die Chance, sich für die 2.Liga zu qualifizieren.
Gespeichert