MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Wunderliches vom Wildpark...  (Gelesen 5265 mal)

fifagarefrekes

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Wunderliches vom Wildpark...
« am: 07.Januar 2017, 14:00:55 »

Ein Schwob, der sich dem KSC annimmt. Wunderliches im Wildpark!  >:D
Grüße Chris

Folgend spiele ich den FM, einfach weil es mir so am meisten Spaß macht und den Spaß auch erhält:
- keine Taktiken aus dem Netz, auch kein einlesen in Tips und Tricks der Profis oder vorgefertigte
  Formationen vom Co.
- Gekauft wird nur was die Scouts heranschaffen. Kein manuelles scouten der Nationalmannschaften,
   Youth Intakes anderer Vereine, keine Wunderkinder-Listen
- Keine Bearbeitung mit dem Editor, keine zusätzlichen Auswertungstools


Einstellung

Da war der Termin, eine Einladung von Ingo Wellenreuther (Präsident) und Jens Todt (SpoDi) zum Vorstellungsgespräch.
Mit sachlicher und immer ruhiger Art konnte man alle anderen Trainer ausstechen, vor allem Todts Favorit Thomas Oral, der
dann Erzgebirge Aue übernahm. Mit einer C-Trainer-Lizenz und der Erfahrung eines Halb-Profis war die erste Hürde genommen.

Herzlich Willkommen, Rochido Blanques!



Mit dem Versprechen, begeisternden Fußball zu spielen, den Verein als Sprungbrett für hoffnungsvolle Talente,
nicht nur aus der Region, aufzustellen, die dem Verein großartige Transfererlöse einbringen. Voran zu bringen, obwohl
die finanziellen Mittel begrenzt und die Moral nach der verpassten Relegation 14/15 und einer durchschnittlichen, folgenden
Runde in der Truppe nicht sehr hoch war.

Da SpoDi Jens Todt trotz Nichtbesetzung des Trainerpostens schon sehr aktiv war, wurde die Mannschaft bereits komplett umgebaut.
Ehemalige Stützen der Mannschaft wurden verkauft (Gordon, Peitz, Meffert), mit waghalsigen Transfers ersetzt. Der Plan für erfrischenden,
offensiv ausgerichteten Fussball musste so anders umgesetzt werden.Zu Saisonbeginn war Jens Todt dann schon nicht mehr Angestellter
des Vereins. ;D Auf Bitten hin wurde die Scouting-Abteilung aufgestockt und in der Gegneranalyse moderner aufgestellt.

Sommer-Transfers 2016/2017

Nach einer einnehmenden Vorstellung in der Mannschaft und einer durchgängig siegreichen Vorbereitung (Highlight ein
4:1 gegen Aston Villa) wollte man in die Saison. Knipser Erwin Hoffer verließ für 800k den Verein Richtung Bursa (Türkei),
Budget wurde für ablösefreie Spieler frei gemacht. Für einen dynamischen und aggressiven, aber auch fehler- und
verletzungsanfälligen IV Isaac Vorsah, einem ebenso verletzungsanfälligen vertikalen Spielmacher Kalilou Traore, sowie
einem hoffnungsvollen Nachwuchs-Knipser Bimal Garti Magar, der sich zuerst in der U-19 seine Sporen verdienen sollte
und als aktueller nepalesischer Nationalspieler in den Wildpark wechselte. Der Verkauf von LV Ylli Sallahi sowie TW René Vollath
schlug jedoch fehl, da sie keine Abnehmer fanden und einiges an schlechte Stimmung in die Mannschaft brachten.
Wenigstens kein Flächenbrand, aber ein verpatzer Start.




Vorrunde 2016/2017

Mit einem glanzlosen 1:0 gegen die Würzburger Kickers gestartet, sowie einem verschenkten Spiel gegen Heidenheim,
wusste man schon im 3. Spiel ein absolutes Highlight zu setzen. Titel-Favorit Hannover 96 wurde im Heimspiel mit 5:2
aus dem Stadion geschossen.



Doch danach begannen die Probleme. Die eher auf Kompaktheit ausgerichtete Spielweise wurde durch die ungünstige Zusammenstellung
der Verteidigung konterkariert. Die Stamm-Außenverteidiger Enrico Valentini sowie Ylli Sallahi konnten aufgrund ihrer fehlenden Mittel
in der konstanten Defensivarbeit die gegnerischen Flügelspieler nicht an ihren Flanken hindern. Die Innenverteidigung um Jordi Figueras
und David Kinsombi die hohen Bälle nicht klären. Auch wussten sie als Duo bei Durchbrüchen in in der Zentrale nicht zu überzeugen.
Figueras fehlte jegliche Dynamik, Kinsombi konnte als Nachwuchsspieler auf dem Niveau nicht alles passend antizipieren. Neueinkauf
Isaac Vorsah wusste der Abwehr auch keine Balance zu geben. Eine Achterbahnfahrt nahm seinen Lauf.



Am 17. Spieltag stand man auf Platz 16. Die mittlerweile auf überfallartigen Fußball ausgerichtete Taktik wusste die Mannschaft im
Stamm-4231 nicht mehr umzusetzen. Ein eher auf Konter über die Flügel ausgerichtetes 433 ebenso nicht. Nun Stand ein Rapport
beim Präsidenten an.

Rapport beim Präsidenten

Ingo Wellenreuther war nicht zu überzeugen, dass  der negative Lauf Folge von gehäuften Verletzungen waren (4 Stammspieler/2 Backups).
Waren sie auch nicht. ;D Vermutlich war ihm bewusst, dass auch diese stattliche Anzahl an Vorbereitungsspielen -8- in so kurzer Zeit den
Kader zu Ende der Hinrunde einholen würden. Auch stand die Wahl zum neuen Präsidenten an. Der nun erteilte Auftrag schien unlösbar.
5 Spiele – 10 Punkte. Nachteil: Darin war ein Spiel gegen Hannover enthalten, Vorteil: nur noch 2 Spiele bis zur Winterpause. Es gab also
noch die Chance den Kader in der Winterpause durchzuschütteln. Die Ambitionen ungebrochen, die Moral nach Ansprache in der Truppe
weiterhin intakt. Vollath und Sallahi waren wieder ins Team integriert.

Rückrunde 1016/2017



Mit einigen Schlüsseltransfers und einer starken Vorbereitung (4:0 gegen ZSKA Moskau) riss man das Ruder vorerst herum. Ingo
Wellenreuther wurde jedoch trotzdem nicht wiedergewählt. ;D 13 Punkte aus 5 Spielen, die Stimmung im Verein wieder intakt und
Anschluss an die vorderen Plätze hergestellt.

Winter-Transfers 2016/2017

Aufgrund der vorerst misslichen Lage kamen in der Winterpause nun Transferangebote für einige Schlüsselspieler, die man aber dann
durch das heranführen von Nachwuchsspielern auffangen bzw. durch andere Spielertypen ersetzen wollte.

Den Verein verließen:
LA - Moritz Stoppelkamp, VfB - 2,5 Millionen (nicht konstant genug)
IV - Jordi Figueras, Bröndby – 1,7 Millionen (kein Potential, keine Dynamik)
IV - David Kinsombi, Wolfersberger – 2,4 Millionen (zu klein)
LV - Dennis Kempe, Dresden – 40k (kein Potential, keine Dynamik)
TW - Phillip Amelung, Hoffenheim – 525k (Druck über Medien)


Um Amelung wurde lange gekämpft, ein sehr hoffnungsvolles Nachwuchstalent, jedoch war er nicht umzustimmen und verließ den Verein
dann Richtung Hoffenheim.



Für den KSC gewinnen konnte man:

IV - Unai Albizua vom Tabellenletzten der 2. spanischen Liga, Murcia, für eine Ablösesumme von 525k.



IV - Artur Jorge, für 85k von der 2.-Vertretung Bragas.



ZM - Für 300k den unzufriedenen Ballgewinner Rani Khedira aus Leipzig.



LV - Sowie aus Livorno den erfahrenen defensiven Außenverteidiger Alessandro Lambrughi für 400k.



Transferbudget war in Höhe von ca. 5,5 Millionen noch reichlich vorhanden, jedoch sah man die Saison größtenteils abgehakt
und keine passenden Spieler auf dem Transfermarkt gegeben. In der Rückrunde sollten weitere Talente herangeführt werden,
bzw. die vielen auslaufenden Verträge (6 Stück) verlängert werden. Der geliehene ZOM Yann Rolim wurde für 200k als Backup
für Starspieler Hiroki Yamada fest verpflichtet.

Nach einem erfolgreichen Start aus der Winterpause (3 Spiele, 7 Punkte) wurde im Nachhinein gesehen, dass die Möglichkeit zum
Aufstieg in den darauffolgenden 2 Spielen in äußerst engen und unglücklichen Niederlagen verschenkt wurde. Trotz des Siegeslaufs
von 5 Spielen war zu erkennen, dass auch weiterhin die Balance im Team nicht zu stimmen scheint. Zwar wusste man reichlich Tore
zu schießen, doch vor allem in den letzten 15 Minuten einer Partie wurden entweder Siege hergeschenkt, bzw. unnötige Tore in gehäufter
Form eingefangen und klare Spiele fast wieder hergegeben.



Am 29. Spieltag war man bis auf Platz 7 geklettert und hatte auf den, vom Erzrivalen VfB besetzten, Relegationsplatz noch 4 Punkte
Abstand.



Leider konnte man gegen Nürnberg nicht gewinnen und lag zu schnell 2:0 hinten. Gegen Dresden musste Rani Khedira nach 20 Minuten
vom Platz. Der Traum, doch noch eine schwache Saison mit großem  Erfolg zu retten, war dahin. Die letzten Spiele wurden dann zum
Testen der Nachwuchsspieler verwendet, woraufhin man zu einem akzeptablen aber nicht zufriedenstellenden Saisonabschluss kam.

Endergebnis Saison 2016/1017




Im Pokal schied man im Elferschießen unglücklich gegen die Eintracht ( 7:8 ) aus, nachdem man in der 2. Runde noch Werder Bremen
bezwingen konnte. Thomas Oral, ehemaliger Konkurrent um den Trainerposten beim KSC, stieg mit Erzgebirge Aue sang und klanglos ab. ;D

In das Team des Jahres wurde Nachwuchshoffnung Boubacar Barry gewählt, Dimitris Diamantakos beendete die Saison mit 21 Treffern
auf Rang 2 der Torschützenliste.



Statistiken zur Saison 2016/2017








Auswertung Mannschaft

Mental

Physisch

Technisch


Team Ende der Saison 2016/2017



Fazit:
Eine Saison mit absoluten Höhen und Tiefen, konstant nur selten, überzeugend nur im Angriff, für die neue Saison wartet
viel Arbeit auf uns. Zu viele Flanken, ineffektiver Ballbesitz, eine Tor-Flut, ganz dicht gefolgt von einer Gegentor-Flut.
Abwehrarbeit wie ein Absteiger, Angriff dafür Bundesliga, Platz 8 - 2.Liga. ;D Durchschnittliche Transfers, die aber aufgrund
einer noch zu findenen Balance ihre Leistungen steigern können. In der nächsten Saison soll der Aufstieg angepeilt
werden, egal wie die Prognosen aussehen. Budget ist ausreichend vorhanden, der Grundstock des Kaders stimmt.

Verlassen den KSC oder werden versetzt:
RV - Enrico Valentini, kein Zugeständnis zum Topverdiener im Kader nach einer schwachen Saison, wirbelt das Gehaltsgefüge
ansonsten durcheinander.
IV - Isaac Vorsah, fällt 6 Monate aus und wird in die 2. Mannschaft versetzt, ein Horror-Transfer und Schuld des Trainernovizen.
IV - Bjarne Thoelke, kein Potential erkennbar, selten genutzter Backup, wird durch einen absoluten Stammspieler ersetzt.
ZM - Gaetan Krebs, um Freigabe gebeten, Spielertyp im Team nicht notwendig


Auf den Transfermarkt gesetzt werden:
ZM - Frank Kom, kein Potential erkennbar, Alternativen im Kader vorhanden, zu viele Karten.
ZM - Marvin Melhem, hoffnungsvolles Talent, Spielertyp aber nicht nutzbar für die präferierten
Spielerrollen im Kader, schwache Saisonleistung.


Kommen sollen ein IV, ein vertikaler Spielmacher, Niz-Flügelspieler links sowie ein defensiver Außenverteidiger auf Rechts.
Vielleicht wird noch die Rückkaufoption von ST Pascal Köpke (Erzgebirge Aue, 750k) gezogen. Was meint ihr?



Valentino Vujinovic würde dann vorerst zum Backup Nr.3 degradiert.



Die nächste Runde dann in kürzeren Folgen! ;D
...und nicht "Re-Live" nach Saisonende!
« Letzte Änderung: 24.Februar 2017, 08:11:39 von fifagarefrekes »
Gespeichert

MikeyMike

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: Wunderliches vom Wildpark...
« Antwort #1 am: 07.Januar 2017, 14:38:58 »

Tolle Story, schöne Präsentation!

Ja, hol den Köpke zurück!  ;)
Wer kommt aus der Bundesliga runter und wer ist aufgestiegen?
« Letzte Änderung: 07.Januar 2017, 16:58:44 von MikeyMike »
Gespeichert

fifagarefrekes

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Wunderliches vom Wildpark...
« Antwort #2 am: 07.Januar 2017, 15:13:43 »

Danke! Ich werd Köpke holen, Diamantakos wird wohl schwer zu halten sein.



Union in der Relegation klar raus aus der Liga, der VfB gegen Hertha ohne Chance. HSV 4. in der 1. Liga, bester Mann Emir Spahic. :o
Gespeichert

Leland Gaunt

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: Wunderliches vom Wildpark...
« Antwort #3 am: 07.Januar 2017, 16:00:45 »

Schließe mich MikeyMike an, schön präsentiert, interessante Saison!
Gespeichert
Wer Wind sät...wird Sturm ernten!



Schalke - nur du alleine, bist meine Liebe, mein ganzes Leben

fifagarefrekes

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Wunderliches vom Wildpark...
« Antwort #4 am: 08.Januar 2017, 11:31:50 »

Nach einer ereignisreichen Saison war es nun an der Reihe, den Verein für das 2. Jahr aufzustellen.
Die Lehren aus der ersten Saison wurden gezogen und die Mannschaft neu aufgestellt. Um der
Gegentor-Flut entgegenzuwirken, würde nicht auf eine defensivere Herangehensweise umgestellt,
nein, es sollte noch offensiver werden. Der Kader, schon grundsätzlich mit einer hohen Arbeitsrate
und hervorragender Qualität im Passspiel ausgestattet, wurde zusätzlich mit Dynamik und schlichter
Qualität verfeinert.

Sommer-Transfers 2017/2018

Durch große Zurückhaltung in der Winterpause 2016/2017 war es nun möglich, in Ruhe entsprechende
Spieler für den KSC zu scouten. Während ein sehr verdienter Mann um den Verein, Chefscout Lothar
Strehlau, ab sofort nur noch für seinen heimischen Garten zuständig sein wollte, wurde der Verein mit
einer ähnlichen Legende weiter professionalisiert. Oliver Kreuzer, Sportdirektor in der bisher erfolgreichsten
Zeit, nach Wiederaufstieg des KSC aus der 3. Liga, erklärte sich bereit, den Posten des Chefscouts zu
übernehmen. Die Harmonie war sofort da, Thomas Orals krachender Abstieg mit Erzgebirge Aue sorgte noch
für feixende Belustigung. Der Spaß war jedoch schnell vorbei, als Jugendabteilungsleiter Jens Rehagel die
neuen Talente der U19 näher vorstellte. Wie solle man Rehagels Leistung in der Transferphase noch toppen
können?



Oliver Kreuzer wollte sich schon wieder verabschieden: „Mein Job ist bereits getan, ich helf Strehlau im Garten“.
Auch Rochido Blanques faste sich an den Kopf, in 1-2 Jahren hätte man schon zwangsläufig die Qualität für
einen Cl-Verein. Die ganze Bundesliga-Beletage meldet sich nun ausgiebig, nur Real Madrid und der FC Barcelona
weiß anscheinend noch von nix.

Nach diesem Schock war es nun an der Reihe, den Verein für das Heute aufzustellen. Ein sehr dynamischer
Innenverteidiger sollte her, einer, der auch eine hochstehende Abwehr souverän absichern kann.

IV – Gideon Jung wurde für 1,5 Millionen vom HSV verpflichtet.



Für das Mittelfeld sollte ein sehr passstarker und halbwegs polyvalenter 8er/10er her.

ZM – Gedion Zelalem wurde mit einigen Versprechen ablösefrei dem FC Arsenal entrissen.


 
Für das linke offensive Mittelfeld sollte ein Backup für Boubacar Barry her, der den Abgang von Moritz Stoppelkamp
abfedern kann und dem Kader Tiefe gibt.

LA – Davit Targamadze wurde ablösefrei von seiner Gartenarbeit entbunden. Bei Dienstantritt wurde ein unfassbarer Marktwert von 4,2 Millionen
festgestellt.



 
Am schwierigsten stellte sich die Suche nach einen neuen Stamm-RV heraus. Der Markt gab nicht den
idealen Spieler her, vorrangig sollte es ein starker Verteidiger sein, halbwegs dynamisch und mit
Qualitäten im Flankenspiel. Die Wahl fiel auf:

LV – Nico Yennaris wurde ein Wechsel für 2,6 Millionen (400k Bonuszahlungen) vom FC Brentford
schmackhaft gemacht.




Zuletzt komplettierte ein Backup für Torgarantie Dimitris Diamantakos den neuen Kader.

ST – Pascal Köpke konnte mit der vereinbarten Rückkaufklausel für 750k von Erzgebirge Aue verpflichtet werden.



Abgänge 2017/2018

ZM – Gaetan Krebs wurde freigestellt und empfohlen, doch bei Langeweile Strehlau im Garten zu helfen.
IV – Bjarne Thoelke, eine Empfehlung gab es nicht, Gartenarbeit geht bei der Größe zu sehr auf den Rücken,
er ist ja noch jung.
RV – Enrico Valentini wechselte nach langem Zögern ablösefrei zu Osmanilspor. Eine Vertragsverlängerung
stand bei diesem doch sehr qualitativen Spieler nicht mehr im Raum, die Gehaltsforderungen waren auch in
der 3. Verhandlung einfach zu hoch.


Dazu wurde die 2. Mannschaft komplett aufgelöst und einige Nachwuchsspieler verliehen. Frank Kom und Marvin
Mehlem
stehen kurz vor dem Absprung, um Budget frei zu machen für einen günstigen IV-Backup Nr.4, der schon
in den Startlöchern steht. Isaac Vorsah wird die komplette Hinrunde fehlen.

Prognose 2017/2018

Die Wettanbieter wussten die großen Veränderungen beim KSC zu schätzen, nun war man potentieller Aufstiegskandidat.
Dies erklärte man auch dem neuen Präsidenten Michael Gaebel, um das entsprechende Budget zu erhalten, verschwieg es
aber der Mannschaft. ;D



Vorbereitung 2017/2018

In einer sehr offensiven, pressenden und sehr direkten Formation will man nun vor allem Starspieler Hiroki
Yamada mehr Unterstützung geben, der eine relativ schwache Saisonleistung bot. Auch den Gegner vom
Tor fern zu halten war der Plan. Mit Gideon Jung und den schon getätigten Zugängen in der IV hat man
erstklassige Abfänger im Kader. Den vermutlich heillos überforderten "verteidigenden Balleroberer" hat man in
qualitativ hochwertiger und ausreichender Anzahl im Kader.


 
Nun war es an der Reihe, die Taktik schnellstmöglich einzuspielen, wie auch die Zugänge an das Team
zu gewöhnen. Die Moral sollte zu Saisonbeginn maximal gepusht werden, damit ein Fehlstart vermieden
und die neue Richtung Aufstieg nicht direkt einen Dämpfer erhält. Hier zeigte sich bereits früh, dass sich
wirklich wunderliches im Wildpark abspielt.



29 Tore in 7 Spielen, dazu 13 Gegentore. Die Offensive explodierte förmlich, die Abwehr implodierte vor allem
gegen den KAA Gent, unsrem einzigen Gegner, der personell besser aufgestellt war. St. Gallen auf dem Niveau
eines mittelklassigen 2.Liga-Teams. Das 6:6 gegen Gent sorgte medial für großes Aufsehen, war es doch ein
Spiel, dass den Anschein von Tischfußball hatte und noch weit mehr Treffer hätte bieten können. Beide Teams
traten jeweils in der Kryptonit-Formation des Gegners an.
 



Schwächste Spieler des Spiels waren hier garantiert nicht die Keeper, auch wenn der Chef-Datenanalyst dies
partout nicht glauben wollte.

Fazit:
Die neue Formation im 4-1-5 offenbarte große Schwächen wenn der Gegner schnell umschaltet und vorrangig
durch die Zentrale spielt. Die gewollte aufopferungsvolle Spielweise sorgt vor allem Ende der 2. Halbzeit für Probleme,
wenn die Konzentration und Pumpe nachlässt. Nun steht der Saisonstart gegen den VfL Bochum an, das Kribbeln ist da!

Erwähnenswert noch unser 2016 ablösefrei verpflichteter nepalesischer Stürmer Bimal Gharti Magar, der in der neuen
Formation absolut zu glänzen wusste. Schweren Herzens wurde er als Leihspieler auf den Transfermarkt gesetzt, da
kommt ein Rohdiamant.



 
LV Pierre Fassnacht konnte sich in der Vorbereitung gegen Ylli Sallahi durchsetzen. Obwohl diesem das Rüstzeug
für die Offensive fehlt, so bietet er eine unfassbar hohe Qualität in der Defensive und ist dazu sehr dynamisch.





Gespeichert

Revolvermann

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Wunderliches vom Wildpark...
« Antwort #5 am: 08.Januar 2017, 17:20:35 »

Coole Story :) Mit dem BeM wirst du dir aber keinen Gefallen tun, der wird dir massive Löcher im Mittelfeld bescheren, was du an den Gegentoren siehst ;) Mach ihn lieber zum MZ (V) :) Oder eines zurück und als DM(V) oder Abräumer.
Gespeichert
"My Mojito in La Bodeguita, my Daiquiri in El Floridita"

E.Hemingway

fifagarefrekes

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Wunderliches vom Wildpark...
« Antwort #6 am: 08.Januar 2017, 19:37:46 »

Ich werds versuchen, Danke! Ich hab mit der Taktik nen ganzen Spielplatz zwischen Abwehr und MF eingerichtet....  :laugh: Das 4-1-5 wird gerade wieder umgebaut, lass ich erst mal, das war ne harte Bauchlandung.  :D
Gespeichert

fifagarefrekes

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Wunderliches vom Wildpark...
« Antwort #7 am: 08.Januar 2017, 21:14:42 »

Die Bauchlandung kam hart.

Da meint Trainer-Novize Rochido Blanques noch mit den Großen pinkeln zu können.
Nur ist er der Einzige, der am Elektrozaun steht.




Gegenpressing? Fehlanzeige! Man gewinnt die Bälle in der Abwehr in 1-gegen-1-Duellen.




Die rechte Seite, aufgestellt mit einem angreifenden Flügelspieler, weiß nichts konstruktives zum Spiel beizutragen.
Anbei Map mit den entscheidenden Pässe.





Ohne brauchbaren Verwerter flanken zu schlagen ist ungemein effektiv. Anbei nur abgefangene Flanken.





Im letzten Drittel ist tote Hose.





Um den Fehlstart rund zu machen, verließ Torgarant Dimitri Diamantakos den Verein Richtung Freiburg. Mit einer hohen Ablöse
von 6,5 Millionen, bei einem Marktwert von 4 Millionen, wollte man jegliches Interesse ersticken. Das ging schief, da das Präsidum
eingriff.



Dafür wurde IV-Backup Nr.2 und Ersatz für den Langzeitverletzten Isaac Vorsah eingetütet. Da Diamantakos Abgang da noch nicht
im Raum stand, war das Budget extrem begrenzt. In dem Rahmen konnte man zufrieden sein, auch wenn der Ersatzmann sicherlich nie
ein ballspielender Verteidiger wird.

IV - Lubomir Satka konnte für 190k von Newcastle verpflichtet werden. Die Presse war begeistert, Rochido Blanques dann auch.




Rochido Blanques wird nun in Ruhe entscheiden müssen, ob und wie er von seinem gescheiterten Plan abweicht. Spektakel ist
gestrichen, reine Effektivität gefragt. Zum Glück kommt nun Tabellenletzter Paderborn in den Wildpark. Es ist noch eine Woche Zeit
den Kader wenn nötig aufzurüsten, alle Scouts sind auf Suche nach einem Ersatz für Diamantakos, intern wird Köpke der Durch-
bruch noch nicht zugetraut. Wenn es so weiterläuft, wird er nicht der Einzige sein, den man in Frage stellt.
Gespeichert

fifagarefrekes

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Wunderliches vom Wildpark...
« Antwort #8 am: 09.Januar 2017, 21:42:24 »

Das Grauen 2017/2018

Spektakel wollte man streichen, konnte es dem Kader aber nicht wirklich austreiben.
Spektakel fand nun auch in der Kabine statt.


Nach dem Absturz

Nun war man nach zwei knappen Niederlagen in den Niederungen der Liga verschwunden.
Ein neuer Plan war nötig und siehe da, die Mannschaft wusste sich zu fangen. Es wurde
zwar keine großartige Serie gestartet, man konnte sich aber wieder ins Mittelfeld kämpfen.
Moral in der Truppe gut, Leistung gegen Braunschweig und Paderborn richtig stark. Gegen
Paderborn das beste Spiel seit Amtsantritt von Rochido Blanques überhaupt. Rochido stellte
sich auf eine harmonische Woche vor dem Derby gegen den VfB ein.









Der VfB nutzt die verlotterte Mentalität einiger Spieler eiskalt aus!

Da mag nun oben das 2:4 gegen den VfB ins Auge stechen, doch es hinterleß nur ein müdes Achselzucken
bei Rochido Blanques. Schon vor dem Spiel hatte man mit Teilen der Mannschaft gebrochen, vor allem mit
unsrem vertikalen Spielmacher Kalilou Ohwee. Was unter der Woche in diesem Laden ablief, es machte
fassungslos.



Da stechen natürlich direkt die Negativpunkte ins Auge. Dies hat eine Vorgeschichte, eine ganz kuriose dazu.
Bei Verpflichtung von Kalilou Ohwee wollte dieser Versprechungen, hier in Form doch bitte sehr als vertikaler
Spielmacher auf der 8 aufzulaufen. Ja mei, der Wunsch wurde gewährt, passte es doch vollkommen zum Plan
des Trainers. Verwunderlich hingegen, dass Ohwee schon früh im letzten Jahr leicht zu maulen anfing, er
doch bitte auf seiner Wunschposition spielen wolle, auf der er verwunderlicherweise da ständig ran durfte, die für
ihn kreiert wurde! Naja Sprachprobleme dachte man da noch. Egal, die Ergebnisse waren nicht da, also wurde
er zu Beginn der Saison zum "Offensiven Mittelfeldspieler Attacke" umfunktioniert, ohne Erfolg, danach der "Zentrale
Mittelfeldspieler im Angriffsmodus" und siehe da, er wusste zu glänzen wie noch nie, noch nie in
seiner ganzen Karriere! Ein Treffer ausserhalb des 16ers nach dem anderen, 5 Tore in 3 Spielen!



Na was war wohl der Dank? Nach einem 4:1 gegen Braunschweig und 2 traumhaften Kisten? "Lieber Trainer, ja so will ich
eigentlich nicht spielen!" Ja sind wir denn hier bei Gute Zeiten, Schlechte Zeiten?



Da er natürlich ein Leader in der Mannschaft ist, wusste der Kader den Affenzirkus wunderbar zu befeuern.
Also Mannschaftssitzung einberaunt. "Der Erfolg gibt mir doch recht oder (...ihr Soap-Darsteller)?" Wenigstens war der Großteil
des Teams bei klarem Verstand, bis auf LV Ylli Sallahi und seine Vagabunden. Ok, den hatte man ja noch aus dem Club drängen
wollen, direkt bei Amtsantritt, DIE Motivation war halbwegs verständlich. Warte mal die nächste Transferphase ab, Sibirien oder
Thomas Oral, du darfst entscheiden.



Natürlich war damit aber erst mal jegliche Freude aufs Derby futsch, wie auch die aufgebaute Moral. Nach 25 Minuten auch
schon 0:3 hinten. Das kann aber auch am leicht patzigen und vorlauten Presseauftritt vor dem Derby gelegen haben, welches
auch nach Spielende weiter seinen Lauf nahm.  ;D Huub wusste das aber souverän zu kontern "Alles ok, zwischen uns passt
kein Blatt." Chapeau, so reagiert ein Profi, nicht so wie Rochido Blanques Heissporn.



Wenigstens konnte man schon wieder leicht schmunzeln und die Moral der Truppe fiel nach der Niederlage ("Ihr hattet einfach nur
Pech") nicht komplett in den Keller. Vor dem Spiel hatte man noch bei jedem Spieler die tolle Trainingsleistung gelobt, auch wenn
die gar nicht sichtbar war. :o Aus dem Kader wird man nicht so schlau. Bis zur Winterpause gibts nun Zucker pur für den Kader, in
der Transferphase dann Essig.



Die neue Formation will man gar nicht groß breit treten, sie hackt weiterhin bei engen, zentral aufgestellten Formationen
(Bielefeld nach 0:2-Rückstand auf ein 41212-Diamond, mit 4:3 als Sieger vom Platz) und die Gegentorflut wurde nur teilweise
eingedämmt. Dafür keine Flanken mehr und schönes, flüssiges Kombinationsspiel vor dem 16er. ST Köpke zwar noch kein
Goalgetter, aber effektiver Ballverteiler und dauerhafte Anspielstation. Tore schießen aktuell die NIZ-Flügelspieler und der ZM
im Angriffsmodus, die Offensive läuft.

Nun bis zur Winterpause möglichst Anschluss finden und den Kader bei Laune halten. Manche Versprechungen
wird man hoffentlich mit Vertragsverlängerungen abbauen können, ansonsten gilts in der Winterpause vor-
zusorgen. IV Gideon Jung möchte Verstärkungen im Sturm, die gibts nicht, da ist man absolut ok aufgestellt
und hat mit unsrem nepalesischen Nationalspieler Magar schon Talent Nr.3 im Kader. Kalilou Ohwee und Mimi
Sallahi fangen sich hoffentlich wieder, ansonsten können sie bald auf tiefgefrorenen Plätzen ihrem Wunschfussball
auf Wunschpositionen frönen.

Ach es geht gegen die Eintracht im DFB-Pokal, nach dem Ausscheiden im Elfer-Schießen letztes Jahr ne schnelle
Chance zur Revanche.  ;D
« Letzte Änderung: 09.Januar 2017, 21:56:17 von fifagarefrekes »
Gespeichert

Fuchs

  • Researcher
  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Wunderliches vom Wildpark...
« Antwort #9 am: 11.Januar 2017, 11:12:06 »

Als KSC-Fan verfolge ich deine Story natürlich gerne. 8) Ich muss allerdings zugeben, dass mir ein wenig das Herz blutet, wenn ich sehe, wie stark du den Kader innerhalb von drei Transferphasen durchgeschüttelt hast. Da ist kaum noch was von der alten, soliden Zweitligamannschaft zu sehen. Möglicherweise sind ja auch die zahlreichen Neuzugänge mit ein Grund für die wechselhafte Stimmung im Kader? ;) Auf jeden Fall drücke ich dir die Daumen!

Noch ein paar schnelle Gedanken zur Taktik, wenn das okay ist (ansonsten überlies es einfach ;D): Das Problem gegen enge Formationen dürfte an der mangelnden Breite in deinem Spiel liegen. Deine FVs sind auf Verteidigen eingestellt und bieten so keine Unterstützung im Aufbauspiel. Die IZAs dürften ebenfalls kaum als Anspielstation in der Breite dienen und verengen den Raum im Zentrum weiter. Dadurch hast du dann zwar ein Übergewicht vor dem 16er (du hast ja vom ansehnlichen Kombinationsspiel gesprochen), aber die Optionen, wenn da alles dicht ist, dürften dann fehlen. Vielleicht könntest du zumindest einen deiner FVs auf Unterstützen stellen - eventuell sogar beide und einen IZA auf Angreifen, um den Gegner durch Assymetrie zu verwirren und zusätzliche Anspielstationen im 16er zu bieten (idealerweise wohl den linken, um nicht ins Gehege mit dem MZ(a) zu kommen). Deinen DM könntest du, um das auszugleichen, auf Verteidigen stellen. Damit dürftest du die nötige Stabilität haben, um nicht zu leicht ausgekontert zu werden. Wie gesagt, das sind nur ein paar Gedanken, die mir aufgrund der Aufstellung durch den Kopf schießen. Letztlich musst du sehen, was auf dem Platz passiert und selbst entscheiden. ;)
Gespeichert

fifagarefrekes

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Wunderliches vom Wildpark...
« Antwort #10 am: 11.Januar 2017, 18:00:05 »

Danke dir für das ausführliche Feedback Fuchs! Hab mir auch die Tage gedacht, dass ich das Team ganz schön zerrupfe und ne Söldner-Truppe daraus gestalte.  ;D Schwanke da noch, wie ich unsre Identität weiter in die Story mit einbinden kann. Habe mir gedacht nun vielleicht vermehrt ehemalige Spieler (z.B. Akpoguma, Zimbo, Yabo oder Stindl etc.), bzw. ehemalige „Legenden“ (Reitmaier, Häßler etc.) einzubinden, wie z.B. mit Kreuzer schon geschehen. Auch kann ich wohl ab nächste Saison die ersten Newgens einbauen, die ja dann mehr oder minder wieder nen Bezug haben. Wobei mir würds auch gefallen, den Spieß umzudrehen und den Hoffenheimern die Talente abzuluchsen.  ;D Ehrlicherweise spiele ich halt aktuell genau so, wie ich letztes Jahr den 16er gezockt habe. Mir macht halt neben der taktischen Komponente auch das Scouten und Entwickeln von Spielern großen Spaß.
Manches was in meiner Story negativ raussticht (z.B. Valentini-Abgang), ich denke, das wird Ende der Saison auch RL so eintreten (vielleicht auch Thoelke und Yamada) und Spieler, von denen ich persönlich kein großer Fan bin (Sallahi, Stoppelkamp), da will/wollte ich echt so schnell wie möglich Tabula rasa machen.  Was ich auf alle Fälle machen werde ist, dass ich aktuelle Stände dann versuche irgendwie einzubinden. Aktuell trainiert z.B. Slomka Fürth, wirklich erste Frage vom Reporter vor dem Spiel: “Was sagen sie zu Slomkas Fussball?" "Steinzeitfußball.“ Da liefert der FM bisher echt guten Stoff.  ;D Deine Gedanken zur Taktik nehm ich gerne an, die treffen auch zu! Wenn die Taktik wieder umgestellt werden muss, weil man auf nem absteigenden Ast ist, werd ich das dann einfließen lassen. Vielleicht schaff ich noch heute die Hinrunde.
« Letzte Änderung: 13.Januar 2017, 06:36:35 von fifagarefrekes »
Gespeichert

fifagarefrekes

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Wunderliches vom Wildpark...
« Antwort #11 am: 12.Januar 2017, 18:54:13 »

Sustained Wirbelsäulenverletzung

Eine Saison mit Hö.. ach halt, hatten wir schon. Nachdem Kalilou Ohweh den Laden kurzzeitig aufmischte,
konnte man schon im nächsten Spiel, nach dem VfB Debakel, wieder für Ruhe sorgen. Nur TW Vollath und
LV Sallahi, die verständlicherweise nicht gut auf den Trainer-Novizen Blanques zu sprechen waren, blieben
nachtragend. Im Halb-Derby gegen den FCK ging man als Sieger vom Platz und Kalilou Ohweh ließ sich im
Laufe der Hinrunde mit der (kurzzeitigen) Platzierung zufrieden stellen. IV Gideon Jung forderte dann auch
keine Sturm-Verstärkungen, aber weiterhin im Trainerteam. Dafür meldeten sich weitere Spieler, die nun kurz vor
einer Leihe stehen, namens IV-Backup Nr.2 Lubomir Satka und Backup-ST Valentino Vujinovic.




Bis zur Winterpause 2017/2018


DFB-Pokal – Endstation 2. Runde

Vorab man konnte sich nicht bei den Hessen im DFB-Pokal revanchieren. Mit Sandro Wagner und Stefan
Kießling
im Sturm fing man sich kurz vor Schluss das 1:1 ein, natürlich per Kopf. In der Verlängerung
machte der eingewechselte Fabian beeindruckend und unaufhaltsam den Deckel drauf.




2.Liga

Nach einem kurzen Hoch und Sprung auf den Relegationsplatz enttäuschte man wieder zum Ende einer Runde hin.





Nürnberg trasht die Liga, mit 3 Punkten Abstand auf den Reli-Platz liegt der KSC noch in einem akzeptablen Bereich,
aber weitere Niederlagen in kurzer Folge dürften den nächsten Rapport beim Präsidenten Gäbel mit sich bringen. Wie
gut, dass man dessen Zusammenarbeit lobt, obwohl dabei nichts rausspringt, zusätzliches Trainerpersonal partout nicht
gestattet wird. Gegen Bochum, Augsburg (trotz Unentschieden) und Nürnberg war man chancenlos, wie ein Spitzenteam
trat man nicht oft auf. Gegen Chemnitz die ärgerlichste Niederlage, mit dem entscheidenden 1:0 in der 92. Minute. Gegen
Halle, dem letzten Spiel vor der Winterpause, mit der uninspiriertesten Saisonleistung und dem völligen Verlust des davor
praktizierten Ballbesitzes, man wurde in deren Pressing zermalmt. Eine Umstellung/Weiterentwicklung der Formation wird
notwendig sein,die Lösung nicht nur in Zukäufen gefunden werden, welche bisher nur zur Stagnation und einem starken
Abschwung des Team-Marktwertes führten (von 22,5 Mio. auf 14,5 Mio.).


Auswertung Kader


Erfreulicherweise schwang sich Kalilou Ohweh nach einer Nichtleistung gegen den VfB, kurz nach dem Disput, wieder
zu Höchstleistungen auf. 




 
Nur ist das nun alles Schall und Rauch.


 
7,75k, meine bisher beste Investition seit Amtsantritt. Sustained Wirbelsäulenverletzung, ein runder Abschluss der Hinrunde.  ;D


 
Dazu wird uns vielleicht Aufstiegslegende TW Dirk „Orle“ Orlishausen verlassen. Kommunikation eingestellt, Angebot zum
Einstieg ins Trainerteam damit erst einmal passé. Eine längere Weiterbeschäftigung zum geforderten Grundgehalt nicht
sehr wahrscheinlich. Vielleicht klappt noch ein 1-Jahresvertrag und dann der Einstieg ins Trainerteam, ganz ist das Thema
nicht durch, Budget da. Die Entscheidung wird fallen, wenn die Transferphase größtenteils durch ist und Orle hoffentlich
keinen Abgang forciert.

Stamm-Elf der Hinrunde


 
Innenverteidiger hatte man wie Sand am Meer transferiert und es zahlte sich aus, problematisch wurde es erst, wenn keine
Wechseloption mehr da war und beide IV nicht mehr den frischesten Eindruck machten. Auch durch teils fehlendes In-Game-
Coaching wurden sie im Stich gelassen. Die beiden von Rochido Blanques transferierten Außenverteidiger RV Nico Yennaris und LV
Alessandro Lambrughi
wussten im neuen System nicht komplett zu überzeugen. Kein großes Wunder, da beide defensive Außenverteidiger
sind und als vorgeschobene Flügelverteidiger mit der beständigen Ballzirkulation ihre Probleme hatten, aus ihren trotzdem tiefen Position
nicht selten weite Bälle schlagen mussten. Backup Nr.3 LV Ylli Sallahi, polyvalenter Flügelverteidiger, konnte sich so schnell
wieder an Pierre Fassnacht vorbei fast in die Stamm zurückkämpfen. Ein Verkauf dessen steht aktuell nicht mehr zur Debatte.
IV Gideon Jung spielte zweitweise auf der 6 und wusste auch dort zu überzeugen, 6er Rani Khedira fiel öfters kurzzeitig aus
und konnte so seinen Stammplatz nicht halten, 6er Grischa Prömel letztlich dann die Konstanz in der Zentrale, ohne Ausschläge
nach oben, aber mit einer starken Entwicklung. Für den vorgeschobenen Spielmacher Gedion Zelalem war die gegebene Rolle noch
zu groß, dazu weiter mehr in der detaillierten Analyse. Keine Marktwertentwicklung, keine Ausschöpfung des Potentials, aber auch
keine besonderen Leistungsausfälle. Hingegen aber der Mann, der den Ballbesitz-Fußball am stärksten und präzisesten leiten konnte.
Ohne den angreifenden ZM Kalilou Ohweh aber letztlich keine Durchschlagskraft mehr aus der Zentrale. Neueinkauf NIZ-FS Davit
Targamadze
mit einem beispiellosen Einbruch der Leistungen zur Winterpause hin. NIZ-FS Boubacar Barry, im Team des Jahres
2016/2017, mit nur einem Tor und keinem Assist aus der Stamm-Elf raus. Flügelspieler Manuel Torres mit Formanstieg zu Ende
der Hinrunde hin, damit Stammspieler, aber nicht wirklich für eine NIZ-Fs-Rolle geeignet. Der Taktik-Anzug passt schlicht nicht
maßgeschneidert auf den vorhandenen Kader. ST Pascal Köpke mit einer ordentlichen Hinrunde, hingegen Riesentalent ST Valentino
Vujinovic
letztlich DIE Enttäuschung der Hinrunde war. Dazu nun detailliert mehr.

Detaillierte Analyse Kader Hinrunde 2017/2018

Team-Stats:


 
Ballbesitz wie gewohnt auf einem hohen Niveau, an und für sich keine schlechte Sache.


 
Die Pass-Erfolgsquote müsste hier aber besser sein. Das tut sie nicht und das hat Gründe in der Formationswahl, der Rollenverteilung,
einzelner Spielern, wie auch im Verbund dieser Spieler. Dazu wird es später noch detaillierter.


 
Erfreulich und Folge der NIZ-Fs-Aufstellung. Flanken bzw. Hereingaben wurden oftmals im 16er angesetzt. Letztlich aber ein Nullsummen-
Spiel, da die Anzahl der Flanken/Hereingaben signifikant abnahm.


 
Somit war man in der Offensive nicht mehr Spitzenreiter der Liga.


 
Aus Flanken wurden nämlich zuvorderst Weitschüsse.


 
Weitschüsse waren nicht wirklich effektiv, vor allem nicht, wenn die falschen Spieler diese ausführen. Auch dazu in der weiteren Analyse mehr.



Das fairste Team der Liga! Eine Auszeichnung auf die man gerne verzichtet.


 
Eine Gegentorflut gab es nicht mehr, man ist hier mittlerweile im Ligaschnitt angelangt.

Spieler-Stats:


 
Pascal Köpke auf den Spuren Inzaghis, Umschaltspiel/Konter somit selten effektiv. Bei Valentino Vujinovic noch erschreckender,
auf Platz 7 mit 5 Startelf-Einsätzen, Chapeau! In keiner Statistik war man führender!


 
Offensivwaffe Kalilou Ohweh scheiterte in der konstanten Defensivarbeit an fehlenden mentalen Mitteln und einem schwachen
Stellungsspiel. Einsatz ja, nur selten zielführend.


 
RV Nico Yennaris empfiehlt sich für eine zumindest unterstützende Flügelverteidiger-Rolle.


 
IV Gideon Jung mit klarer und durchsetzungsfähiger Defensivarbeit. Tacklings pro Spiel nicht sehr hoch, aber das liegt vermutlich
größtenteils an der Formation und der implementierten, recht körperlosen, Spielweise, die so nicht gewollt war.



Von oben nach unten:
- RV Matthias Bader mit einer erschreckenden Zweikampfquote.
- IV Lubomir Satka wie erwartet der extrem schwache Aufbauspieler.
- Rani Khediras Dribblingsquote ist zwar hoch, aber er ist nicht unbedingt der Spieler dafür. Ergebnis: Oft Lauf in den Mann. Dafür
  sucht er bedeutend öfter den Zweikampf, bzw. kann diesen für sich entscheiden im Vergleich zu Ballgewinner Grischa Prömel.
- NIZ-Fs Manuel Torres und Davit Targamadze mit durchschnittlichen Dribblings und vor allem wenigen Pässen, bedeutet:
  Lauf in den Gegner, Ballverlust. Die Rolle der NIZ-Fs muss umgestellt bzw. anders eingebunden werden. Mit Ballbesitz und
  Überladungen so zentral ausgespielt (nachrückender ZM, Stürmer, der öfters zentral bleibt) nicht effektiv. Nur Davit
  Targamadze
konnte hier bis Mitte der Hinrunde beständig starke Leistungen abrufen.
- ZM Gedion Zelalem mit sehr wenigen gelungenen Dribblings, sucht er auch nicht. Somit eher ein zurückgezogener Spielmacher,
  kein vorgezogener. Ohne durchbrechenden Nebenmann in Form des ZM-Angriff (zeitweise Yamada, körperlich unterlegen) in der Rolle verschenkt.
  2 Vorlagen sind dann letztlich zu wenig.
- NIZ-FL/ZOM Boubacar Barry mit einer schwachen Zweikampfquote.
- ST Valentino Vujinovic ohne jegliche Effektivität und Tore. Gilt mittlerweile als passabler 2.Liga-Spieler, konnte das bisher aber
  nicht beweisen. Nur wenn es gegen einen unterklassigen Gegner geht, dann schepperts.

Auswertung der Fähigkeiten:



Schwache Konzentration, Entscheidungen und Führungsstärke im Mittelfeld. Nicht ideal für ein ballbesitzorientiertes Spiel bzw.
einem Rückstand hinterher zu laufen.



Viele Weitschüsse, bis auf Kalilou Ohweh kein passender Spieler dazu. Defensiv die offensiven Flügelspieler und Stürmer zu schwach im Pressing.



Keine Balance, schlecht fürs Ballbesitzspiel, schlecht fürs Durchsetzungsvermögen. Spiel verzögern, eigentlich Bestandteil vom
Ballbesitzspiel, somit nicht effektiv.



Nun muss Rochido (endlich) die richtigen Schlüsse ziehen, der Aufstieg ist noch in Reichweite. Eine alternative Formation muss
her, die Stammformation in der Rollenverteilung anders aufgestellt. Um Transfers wird man nicht herumkommen, nach dem Ausfall
von ZM Kalilou Ohweh wird mind. ein potentieller Stammspieler hinzustoßen.

In der nächsten Folge werde ich allgemeine Transfers und die Top-Ligen kurz beleuchten, dann die Transferphase und Vorbereitung,
bevor es wieder in den Liga-Alltag geht.

Wenn Urteile, Rückschlüsse bzgl. der Stats/Fähigkeiten nicht korrekt sind, bitte aufschreien!  ;D
« Letzte Änderung: 12.Januar 2017, 19:03:33 von fifagarefrekes »
Gespeichert

fifagarefrekes

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Wunderliches vom Wildpark...
« Antwort #12 am: 15.Januar 2017, 08:50:44 »

Big Transfers
Ribery und Totti hängen ihre Stiefel an den Nagel.  :'(
Doch für Kevin Großkreutz war noch lange nicht Schluss, nun im Trikot des FC Bayern.





Reichste Clubs
Tottenham und Manchester übernehmen die Weltherrschaft, Barca auf großem Abschwung.





Ballon d`Or

Ging wieder an Messi, nachdem dieser überraschend im Jahr zuvor von einem gewissen Mesut Özil bezwungen wurde.
Ronaldo wurde bei beiden Verleihungen nicht gesichtet.





Welt-Elf des Jahres

Philip Lahm dreht nochmal auf.





Deutschlands Elf des Jahres
Gehört aber nicht zur besten Elf in Deutschland.





Kuriosum
Der Wolfersberger AC shoppt munter in der 1. und 2.Liga (Kinsombi vom KSC). Häufig angetroffener Konkurrent auf dem Transfermarkt.



Gespeichert

fifagarefrekes

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Wunderliches vom Wildpark...
« Antwort #13 am: 15.Januar 2017, 09:53:32 »

Vorbereitung Rückrunde 2017/2018

Die Transferphase verlief äußest ruhig. Unser nepalesischer Starstürmer Magar wurde aus Chemnitz zurückbeordert. Noch halbwegs im
Aufstiegsrennen drin, wollte man keine Unruhe durch neue Spieler reinbringen. Mega-Flop Valentino Vujinovic erreichte mittlerweile durch hartes Training
ein höhers Niveau wie Stammstürmer Pascal Köpke und bekam damit nochmal eine Chance. IV Lubomir Satka, mittlerweile slowenischer Nationalspieler,
durfte sich in der Vorbereitung als Stammspieler fühlen und bekam auch eine neue Chance. Die Nachwuchsspieler bekamen abermals den Kopf verdreht und
diesmal ließ sich auch Präsident Gäbel davon anstecken. Unser hoffnungsvollstes Talent verließ den Verein und Rochido Blanques wollte in "Wollitz-Manier"
zur Presse stürmen.





Dafür konnte man Dirk "Orle" Orlishausen für ein weiteres Jahr binden.





Auch Kalilou Ohweh bekam in seiner Verletztenpause, zur Aufmunterung und als Lohn der starken Vorrunde, einen neuen Vertrag.




Den einzig geplanten Neueinkauf, ehemaliger Aufstiegsheld 3.Liga Reinhold Yabo, konnte man nicht vom RB Salzburg loseisen.
Dieser wollte sich dem KSC nicht mehr anschließen.




ST Valentino Vujinovic und RM Manuel Torres hatten zwar gute Angebote, waren jedoch über die ausgeschlagenen Angebote nicht zu
sehr enttäuscht.




Jens Rehagel konnte diesmal nicht so sehr beeindrucken, jedoch konnte der Nachwuchskoordinator abermals sehr talentierte
Spieler aus der Region zum KSC lotsen.




Testspiele

Verliefen äußerst harmonisch und ereignislos. In der neuen Formation wussten die Schlüsselspieler größtenteils zu überzeugen,
Valentino Vujinovic fand wieder seinen Torriecher gegen unterklassige Gegner, Gedion Zelalem würde vorerst den Part
des verletzten Kalilou Ohweh übernehmen, Flügelwaffe Manuel Torres und Hiroki Yamada wieder als absolute Stammspieler gelten.






Neue Formation zur Rückrunde

Nach Auswertung der Hinrunde wollte man noch dominanter auftreten, den Ballbesitz nicht in Dribblings oder kopflosem Anrennen verpuffen lassen.
Der Flügelspieler sollte wieder eine Rolle als Flanken- und Dynamikgeber im Ballbesitz spielen, aber nicht derjenige, der im Spielaufbau grundsätzlich schon
gesucht wird. LV Ylli Sallahi sollte seine technischen Fertigkeiten in der Ballzirkulation einbringen können. Der 10er war zurück in der Formation, um Starspieler
Hiroki Yamada wieder eine sinnvolle und passende Rolle zu geben. Dazu wollte man eine Formation schaffen, die bei Ballverluste den Gegner in Bereiche
leiten kann, in denen man schnell Zugriff erhält. Durch ein eher auf die Zentrale ausgerichtetes Ausspielen der Formation würde der Gegner hoffentlich dann
im Umschaltspiel vorrangig über unsre aufgerückte linke Seite einbrechen, in der dann der BeM frei wüten konnte. In den Testspielen konnte man so die Angriffe
des Gegners wunderbar verzögern und aus dem Spiel raus die 0 halten. Problematisch waren weiterhin Standards/Kopfbälle bzw. Konter nach eigenen Standards.
Durch die vorhandene Breite des Kaders in der IV würde Gideon Jung nun vermehrt als Balleroberer, und auch als vertikaler Spielmacher eingebunden, um so 
Lufthoheit wieder ein Stück weit zu erlangen, bei Standards gerüstet zu sein, und in der Zentrale dem Gegner Robustheit entgegen zu stellen. Den Titel
in der Fair-Play-Tabelle wollte man durch starkes Pressing und einer harten Spielweise schnellstmöglich wieder abgeben.
Mission Aufstieg nimmt nun hoffentlich Fahrt auf, es ist einiges an Boden gut zu machen.

« Letzte Änderung: 15.Januar 2017, 09:56:44 von fifagarefrekes »
Gespeichert

fifagarefrekes

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Wunderliches vom Wildpark...
« Antwort #14 am: 16.Januar 2017, 19:12:44 »

Rückrunde 2017/2018
Rochido Blanques ging frohen Mutes, aber auch wieder mit einem flauen Gefühl im Magen in die Rückrunde.
Das neue System wurde schnell einstudiert, Sorgenkinder wussten sich langsam wieder in die Mannschaft
zu integrieren und in der Vorbereitung zu überzeugen. Ohne Transfers musste niemand akklimatisiert werden,
die Abhängigkeit vom verletzten Kalilou Ohweh würde man mit dem neuen System auffangen können.

Würde man nun endlich auch gegen die Großen Punkten, würde man Aussetzer gegen kleine Mannschaften
abstellen können? Entscheidend eine beständige Punkteausbeute, wie auch die kurz aufeinanderfolgenden
Spitzenspiele gegen den VfB, Braunschweig, sowie dem FCK.





Zwischen dem FCK und dem VfB, mehr Rivalen-Aufstiegsfieber geht nicht. Der FCN mit einer beeindruckenden Saison-
leistung, Braunschweig mit einem unwiderstehlichen Endspurt. Der KSC gab in den letzten Spielen die Trümpfe völlig
aus der Hand, hatte man am 29. Spieltag schon 2 Punkte Abstand auf den 4. Platz und stand auf Rang 2 der Tabelle.
Ein enttäuschender Abschluss, welcher den Aufschwung in der Rückrunde zu einer Randnotiz verkommen ließ.


Highlights der Rückrunde
Die Demontage der Chemnitzer mit einem 6:1, auf und abseits des Platzes die gelungene Revanche am VfB, in der sich
Rochido Blanques geläutert und souveräner zeigte und schließlich für die Entlassung von Huub Stevens
sorgen konnte. Randnotiz: Mirko Slomka traf es bei den Fürthern ebenso, ein Posten beim KSC steht erst mal nicht
zur Disposition.  ;D




Fazit der Presse/Verein
Die Presse ließ an Rochido Blanques kein gutes Haar, Saisonziel verfehlt. Weiterhin zog man keine zahlreichen Zuschauer
ins Stadion, der Verein stagnierte sportlich auf hohem Niveau, finanziell war man weiterhin höchstens Mittelklasse. Weiteres
Transferbudget wurde nicht zur Verfügung gestellt. Zumindest konnte man den Marktwert des Teams wieder auf das Niveau
seit Amtsantritt hieven, um bei potentiellen Abgängen weiteres Geld in die Kassen spülen.




Mannschaft der Saison
Kalilou Ohweh wurde klar Spieler der Saison, auch wenn er in der Rückrunde keine so großen Akzente mehr setzen konnte, im System
weitesgehend von Gedion Zelalem ersetzt wurde, im Saisonendspurt aber wieder voll da war. Pascal Köpke wandelte sich zum echten Goalgetter,
Grischa Prömel zum aggressiv-leader mit garantierter Gelber Karte pro Spiel. Auf der RV-Position lieferten sich Matthias Bader und Nico
Yennaris
ein enges Rennen um den Stammplatz, wie auch links Lambrughi und Sallahi. In der IV waren beide Stammspieler Gideon Jung
und Unia Albizua auf einem hohen Niveau, ebenso Backup Nr.1 85k-Schnäppchen Artur Jorge, dessen Potential man in der neuen Saison voll ausschöpfen
will.





Tor der Saison

Ein unwiderstehliches Tor von Pascal Köpke, der nicht selten die gegnerische Abwehr erfolgreich attackierte.  ;D

https://youtu.be/qCs9JWt4Jrk

Auf- und Absteiger
Wolfsburg muss in die Relegation, welche aktuell ausgespielt wird. Man erhofft sich natürlich nicht, sich mit so einem
potentiell starken Gegner um die Aufstiegsplätze duellieren zu müssen. Da hofft man lieber auf weitere Derbys gegen
den VfB.  ;D

EDIT: Ich Blindfisch, die Bundesliga war erst am 33. Spieltag angelangt. Nun ist Wolfsburg direkt runter, die Eintracht
in der Relegation gegen den VfB.




Statistiken zur Saison





Den Titel um die fairste Mannschaft konnte man beeindruckend abwehren, ohne in der Saison jemals in Unterzahl spielen zu müssen.



Die Flut an Weitschüssen konnte weiterhin nicht eingedämmt werden, eine Schlüsselaufgabe für nächste Saison dies in den Griff zu bekommen.



Pascal Köpke wurde einstimmig zum König des Abseits ernannt.




Frühe Vorbereitung 2018/2019
IV Lubomir Satka, wie auch ST Valentino Vujinovic baten Rochido Blanques um Freigabe zum Vereinswechsel.
Beiden wurde dies bewilligt. Satka wurde im Saisonendspurt nicht mehr berücksichtigt, man möchte ihm nun keine Steine
in den Weg legen, nachdem auch er seinen Anteil an einer guten Rückrunde hatte. Mit Sorgenkind Valentino Vujinovic
war Rochido Blanques Latein am Ende, er wollte nicht unter seiner Führung funktionieren. Mittlerweile zum fussballerisch
besten Stürmer des KSC herangereift, wusste er nie zu überzeugen, in der 2. Liga seinen Teil zum Erfolg beizutragen.
Die halbe Bundesliga-Mittelklasse steht nun Schlange, vielleicht würde er dort aufblühen, gegönnt wäre es ihm.
Anbei ein Vergleich zu Konkurrenten Bimal Garthi Margar, der zwar spielerisch und mental noch viel Luft nach oben hat,
auch seine Aussetzer hatte, aber leistungstechnisch letztlich weit vor Valentino Vujinovic stand. Absolute Ratlosigkeit, was
meint ihr?
Unser polyvalenter Offensivspieler Boubacar Barry bittet ebenso um Freigabe zu Mainz 05 wechseln zu dürfen.
So lange kein Angebot eintrifft, wird er dem Verein erhalten bleiben. Ein Abgang wäre ein schwerer Schlag für die Aufstiegspläne,
da er noch genügend Potential besitzt und alle Offensivpositionen erfolgreich bekleiden kann.





Dazu wird man in der Vorbereitung zur neuen Saison zwei Nachwuchskicker in der 1. Mannschaft begrüssen dürfen.

Defensiver Aussenverteidiger Thomas Frische wird sich vermutlich erst mal schwer im direkten Konkurrenzkamp tun,
da hier 2 erstklassige Spieler bereits im Kader vorhanden sind. Vermutlich steht eine Leihe an oder man setzt ihn zumindest
in der Hinrunde weiter in der U19 ein, damit diese vielleicht im Meisterschaftskampf mitmischen kann.



Dies gilt ebenso für den jungen ZM Alexandres Marions, dem eine frühe Reife attestiert wird und vielleicht direkt in den Konkurrenzkampf
einsteigen kann.




Die anstehende Transferphase wird als schwierig erachtet. Qualitativ hochwertige Spieler sind in ausreichender Anzahl
im Kader vorhanden, klare Ausreißer nach unten bis auf Valentino Vujinovic nicht vorhanden, die Backups nah
an der Stamm-Elf dran. Der Mannschaft wurden die Aufstiegspläne zum Saisonabschluß nun mitgeteilt und fanden zum
Teil keinen Anklang, mal schaun wie es beim Einstieg in die Vobrereitungsphase aussieht. Rochido Blanques wird weiter
an seiner Formation und seinem Ingame-Coaching feilen, das Coaching-Team teilweise neu aufgestellt, hoffentlich
dann mit neuem Schwung Richtung Bundesliga.  ;D

« Letzte Änderung: 17.Januar 2017, 08:10:49 von fifagarefrekes »
Gespeichert

Kazushi80

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Wunderliches vom Wildpark...
« Antwort #15 am: 16.Januar 2017, 20:01:05 »

Ärgerlich knapp den Aufstieg verpasst. Mehr Glück dann (hoffentlich wieder gegen den VFB) in der nächsten Saison.

Das ist immer der schwierige Moment, wenn man ein gutes Team hat, Backups, die nah dran sind, aber es doch nicht ganz reicht und das Budget fehlt, um einen Kracher zu holen, der das ganze Team noch mal eine Stufe nach oben hebt...
Gespeichert

fifagarefrekes

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Wunderliches vom Wildpark...
« Antwort #16 am: 16.Januar 2017, 20:59:39 »

Danke! Leicht gekotzt gestern, passt aber zu meiner sehr schwankenden Erfolgslaufbahn. ;D

Budget ist noch ausreichend vorhanden, hab knapp 5,5 Transferbudget über, sowie 1,8 Gehalt.
Da steh ich dank Sparkurs nicht sooo schlecht da, hab vom Verein aber 0,0 dazu bekommen, zum
2. Mal in Folge. Liegts an der Nicht-Ausreizung des Budgets? Ist mir noch nicht so klar.
Finanzen allgemein sehen halt nicht so rosig aus, aber das passt ja zum echten KSC.  ;D
Gespeichert

aFiend

  • Greenkeeper
  • *
  • Offline Offline
Re: Wunderliches vom Wildpark...
« Antwort #17 am: 16.Januar 2017, 23:02:42 »

Eigentlich hatte ich vor, heute selbst noch das ein oder anderen Spiel zu bestreiten.
Aber man muss einfach weiterlesen. Klasse gemacht.
Bin schon ganz gespannt, wie es weiter geht.  :laugh: 
Gespeichert

fifagarefrekes

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Wunderliches vom Wildpark...
« Antwort #18 am: 17.Januar 2017, 08:09:32 »

Danke dir, das liest man sehr gerne!  :)
Gespeichert

Fuchs

  • Researcher
  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Wunderliches vom Wildpark...
« Antwort #19 am: 17.Januar 2017, 15:15:40 »

Holla, das war knapp! Am Torverhältnis gescheitert...  :(

Insgesamt scheinst du aber auf dem richtigen Weg zu sein. Wenn du eine komplette Runde so spielen kannst, wie die Rückrunde, bist du dick im Geschäft, würde ich sagen (dürften dann 62 Punkte sein?).
Vujinovic würde ich nur bei einem absoluten Mega-Angebot gehen lassen, denn nur das würde es meiner Meinung nach rechtfertigen so ein Riesentalent ziehen zu lassen. Ich würde versuchen ihn vom Verbleib zu überzeugen und an ihm festhalten. Er ist jetzt endlich auf einem guten Niveau, so dass man nächste Saison auf ihn setzen kann (wie alt ist er bei dir jetzt, 19?). Gib ihm Zeit, er ist jung (vielleicht auch viele Einzelgespräche führen, um ihm Selbstvertrauen zu geben). Mit einem erfahrenen Stürmer, der ein wenig dem Druck von ihm nimmt solltest du ganz gut fahren, denke ich (ohne ihm die Einsatzchancen zu verbauen). Ich denke, wenn du an ihm festhältst und es vielleicht hinbekommst ihn noch besser einzubinden dürfte er es dir danken. Einen qualitativ gleichwertigen Ersatz zu bekommen dürfte ohnehin schwer werden. ;)
Gespeichert