MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: FM17 "Watford FC - the team for me" (ehem. Stuttgarter Kickers)  (Gelesen 9288 mal)

mv-marci

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: "Auf die Blaue!" FM17 Stuttgarter Kickers
« Antwort #20 am: 11.Januar 2017, 20:13:29 »

11.Spieltag
Kaiserslautern II (10.) 1:1 Stuttgarter Kickers (11.)


Aufstellung: Königshofer - Scioscia, Schulz, Malone, Berauer – Völkl – Quartuccio, Schwarz, Abruscia – Scarpa - Tunjic

Wechsel: Gnaase für Scarpa 89., Barth für Malone 89., Soyudogru für Quartuccio 90.+1

Tore: 1:0 Gatzel 18.
     1:1 Schwarz (Abruscia) 88.

Beste Wertung Kickers: Schwarz (8,3)


Gegen die roten Teufel mussten wir sowohl auf Mannström und Suver, als auch auf Sene verzichten. Während die beiden erstgenannten mit ihren Nationalteams unterwegs waren (Mannström Finnland, Suver Kroatien U-19), hatte sich Sene leider eine Knieverletzung zugezogen, die ihn drei Monate außer Gefecht setzten würde. Immerhin war Quartuccio nach 12-tägiger Verletzung, welche er sich in einem Spiel für die U-19 zugezogen hatte, wieder zurück.
Unser Gastspiel in Kaiserslautern ist relativ schnell zusammengefasst. Die Gastgeber waren eigentlich über das gesamte Spiel die spielbestimmende und aktivere Mannschaft. Da wir aber defensiv ziemlich sicher standen, gelangen Lautern aus dem Spiel heraus kaum wirkliche Torchancen. Der Führungstreffer für die Teufel fiel nach einer Freistoßflanke per Kopf durch Gatzel in der 18.Minute.  Dies sollte bis zu 88.Minute auch die einzige Erwähnenswerte Situation bleiben. Ich rechnete schon mit einer Niederlage, als Schwarz gut 25 Meter zentral vor dem Tor den Ball von Abruscia bekam, ein zwei Schritte ging und dann einfach mal abzog. Lautern Keeper Siever hatte keine Chance. Ein lucky-punch für unsere Farben!

Tabelle: 11.



12.Spieltag
Stuttgarter Kickers (11.) 3:1 Waldhof Mannheim (14.)


Aufstellung: Königshofer - Scioscia, Schulz, Suver, Berauer – Schwarz, Völkl – Mannström, Scarpa, Azaouagh – Tunjic

Wechsel: Gnaase für Azaouagh 37., Quartuccio für Mannström 54., Barth für Suver 80.

Tore: 0:1 Korte 31.
   1:1 Quartuccio (Tunjic) 59.
   2:1 Tunjic (Gnaase) 63.
   3:1 Tunjic (Quartuccio) 71.

Beste Wertung Kickers: Tunjic (8,8)


Da das Team ja zuletzt häufig die offensive Durchschlagskraft bzw. die Effektivität vermissen hat lassen, entschied ich mich die Jungs mit dem 4-2-3-1 aufs Feld zu schicken. Gegen Ulm hatte das ja recht gut funktioniert und dadurch, dass wir es nun mit Controll Mentalität spielen, statt Attack und dass wir zwei 6er statt zwei 8er auf dem Feld haben, müsste es ja möglich sein damit trotzdem Hinten sicher zu stehen. Mannström und Suver waren zurück von ihren internationalen Reisen und standen beide direkt in der Startelf. Da Malone zuletzt schwächelte, wollte ich Youngster Suver die Chance geben sich zu beweisen.
Wir starteten sehr angriffslustig und druckvoll. Mannheim brachte offensiv gar nichts zu Stande und so schien es nur noch eine Frage der Zeit, bis wir in Führung gehen würden. Es kam dann allerdings vorerst anders. In der 31.Minute traf Korte per Kopf zur Führung für die Gäste. Wieder einmal war eine Freistoßflanke vorausgegangen. Ich glaube es war bereits das vierte oder fünfte Gegentor nach einem Standard in dieser Saison. Positiv ist, dass dies der erste und einzige Torschuss der Mannheimer bleiben sollte. So gingen wir zwar mit dem Rückstand in die Pause, es bestand allerdings nie wirklich die Gefahr, dass die Badener die Führung ausbauen würden. In der 59. Minute brachte ich Quartuccio für Mannström. Zuvor musste ich bereits in Halbzeit eins Azaouagh verletzungsbedingt vom Platz nehmen. Für ihn kam Leihspieler Gnaase. Beide Einwechselspieler sollten ihren Anteil am Comeback meines Teams haben. In der 59.Minute legte Tunjic, nach einem Scarpa Zuspiel, im Strafraum quer auf den 17-jährigen Quartuccio. Dieser blieb Eiskalt und schoss dem Keeper am Standbein vorbei zum 1:1 ein. Nur vier Minuten später gelang meinem Team dann der Führungstreffer zum 2:1. Die Entstehung glich unserem ersten Treffer. Wieder war es Scarpa der mit einem hohen Ball in den Lauf von Gnaase die Initialzündung lieferte. Der 19-jährige legte quer auf Tunjic und der Torjäger vom Dienst hatte kein Problem damit einzunetzen. Tunjic war es auch, der acht Minuten später den Deckel draufmachte. Quartuccio flankte vom rechten Strafraumeck und Tunjic nahm den Ball per Direktabnahme und traf. Der Stand von 3:1 sollte auch der Endstand sein. Eine sehr überzeugende Vorstellung, vor allem in der zweiten Halbzeit. Nun galt es den Schwung mitzunehmen ins Derby gegen den kleinen VfB.

Tabelle: 7.


Verletzungspech

Meine Freude über den Sieg und die drei Spiele in Folge ohne Niederlage wurde dann durch eine sehr bittere Nachricht getrübt. Keeper Könighsofer wird mit einer Kreuzbandverletzung sehr lange fehlen.


Es war klar, dass ich nun doch noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden müsste. Ersatzkeeper Kolbe kam nicht in Frage, da er maximal Oberliganiveau hat und ich dieses Risiko auf dieser wichtigen Position nicht eingehen wollte. Ich schaute mir also alle vertragslosen Keeper an die es gab. Letztendlich kristallisierten sich drei Favoriten heraus. Bei den Vertragsverhandlungen wurde schnell klar, dass mein Topfavorit nicht finanzierbar war, da er Minimum 10k pro Woche verdienen wollte. Da ich mit dem Gehaltsbudget sowieso schon im Minus war, machte das keinen Sinn. Ich entschied mich also für Option zwei, Rene Renno. Der 37-jährige gebürtige Berliner war jahrelang bei Bochun und Cottbus unter Vertrag und bringt Erfahrung aus knapp 300 Pflichtspielen in Bundesliga, zweite Liga, dritte Liga, Regionalliga und Oberliga mit. Er war bereit einen Vertrag bis Saisonende für 5,75 k pro Woche zu unterschreiben. Einige werden sich jetzt sicher denken schon wieder ein Oldie. Aber ich denke für den Zweck den er bei uns erfüllen soll, nämlich Königshofer während seiner Verletzung zu vertreten, ist das vollkommen in Ordnung. Er muss nicht entwicklungsfähig sein, sondern jetzt Leistung bringen.






13.Spieltag
VfB Stuttgart II (10.) 0:2 Stuttgarter Kickers (7.)


Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Suver, Berauer – Schwarz, Völkl – Quartuccio, Scarpa, Gnaase – Tunjic

Wechsel: Azaouagh für Gnaase 46., Malone für Suver 61., Thermann für Schwarz 77.

Tore: 0:1 Tunjic (Berauer) 61.
   0:2 Tunjic (Völkl) 63.

Beste Wertung Kickers: Tunjic (8,8)


7.169 Menschen wollten unser Auswärtsspiel im eigenen Stadion sehen. 5.996 davon waren Fans von meinem Team. Von einem Auswärtsspiel konnte also eigentlich keine Rede sein. Da das 4-2-3-1 gegen Mannheim gut funktioniert hatte, schickte ich das Team nun auch im Derby in dieser Formation aufs Feld. Quartuccio und Gnaase, die gegen Waldhof nach ihrer Einwechslung beide überzeugen konnten, bildeten dieses Mal die Flügelzange. Auch Suver stand erneut in der Startelf. Im Tor stand der erst ein Tag zuvor verpflichtete Renne, der später an der Schlüsselsituation des Spiels beteiligt sein sollte. In der ersten Halbzeit schenkten sich die beiden Teams nicht viel. Einem vorsichtigen Abtasten, folgten erste gefährliche Angriffe. Beide Defensivreihen standen allerdings sehr sicher. So ging es mit einem 0:0 in die Pause. Ich brachte Azaouagh für den blassen Gnaase zum Wiederanpfiff. In Minute 56 kam es dann zu der schon angesprochenen Schlüsselsituation. Der bis dahin souverän agierende Youngster Suver, verschuldete nach einer Ecke einen Foul-Elfmeter. VfB-Kapitän Rathgeb trat an und schoss vom Schützen aus gesehen in Richtung unteres linkes Eck. Renno reagierte überragend und konnte den Ball nach Außen ablenken, wo er von Berauer geklärt wurde. Was ein Einstand für unseren neuen Keeper. Der gehaltene Elfer pushte das Team sichtlich und so kamen wir fünf Minuten später zum Führungstreffer. Scarpa spielte raus auf den Flügel, wo Außenverteidiger Berauer ungehindert zum Flanken kam. Tunjic verwertete die Flanke per Kopf zum 0:1. Nur zwei Minuten später spielte Völkl den Ball in der Zentrale zu Tunjic, dieser fasste sich ein Herz und zog einfach mal aus gut 20 Metern ab. Der Ball wurde von VfB-Verteidiger Feisthammel so abgefälscht, dass Keeper Uphoff keine Chance hatte und es 0:2 stand. Wir konnten die zwei Tore Führung über die Zeit bringen durften uns daher über den Derby-Sieg freuen.

Tabelle: 6.



2.Runde
Stuttgarter Kickers 5:4 n.E. Sonnenhof Großaspach


Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Suver, Abruscia – Schwarz, Völkl – Mannström, Scarpa, Azaouagh – Tunjic

Wechsel: Thermann für Völkl 55., Bektashi für Tunjic 61., Malone für Schwarz 79. 

Tore:    Siehe unten!

Beste Wertung Kickers: Suver (7,7)

Die zweite Runde des WFV-Pokals stand an und wir empfingen den Tabellenfünfzehnten der dritten Liga aus Großaspach. Da wir zuletzt mit dem 4-2-3-1 gut gefahren sind, behielt ich die Taktik bei, auch wenn es nun gegen einen vermeintlich stärkeren Gegner gehen sollte. Die 4.720 Zuschauer sahen ein sehr ausgeglichenes Spiel der beiden Teams. Vor allem die beiden Abwehrreihen spielten stark auf.  Nach 90 Minuten stand es immer noch 0:0 und so ging es in die Verlängerung. Beide Mannschaften kamen immer wieder zu starken Kombinationen um den gegnerischen Strafraum, wurden allerdings immer in letzter Instanz von der jeweiligen Abwehr ausgebremst. Nach 120 torlosen Minuten ging es ins Elfmeterschießen. Dieses verlief wie folgt:



Wie schon gegen den VfB, konnte Renno also auch dieses Mal wieder einen Elfmeter halten. Da außerdem alle unsere Schützen trafen, stehen wir nun im Viertelfinale. Die Auslosung ergab, dass wir hier auf den Verbandsligisten SF Schwäbisch Hall treffen werden. Ein durchaus machbares Los.



Wie gewünscht liefere ich hier mal die Medien Einschätzung mit. Die Medien sahen uns vor der Saison auf Platz vier. Davon bin ich ziemlich überrascht. Ich schätze die Situation und die Liga sehr ähnlich ein wie der User Octavianus. Die Zielsetzung unseres Vorstandes, mit einem Platz in der oberen Tabellenhälfte, halte ich für eine realistische Zielsetzung. Bedeutet Platz neun oder besser sollte ich erreichen. Ob es dann tatsächlich für Platz vier reichen kann, wird man sehen. Platz fünf bis neun halte ich aber für wahrscheinlicher. Wenn man die Tabelle nach 13 Spielen anschaut, dann lagen die Medien bislang sowieso eher daneben mit ihrer Einschätzung. Allerdings ist die Saison ja auch noch nicht mal zur Hälfte gespielt. 







Ich hoffe, dass sich der positive Trend in den nächsten Spielen fortsetzen wird. Als Gegner warten Steinbach, Walldorf, Elvesberg und Teutonia Watzenborn-Steinberg.
« Letzte Änderung: 11.Januar 2017, 20:18:10 von mv-marci »
Gespeichert
Jeden Samstag im Stadion folgen wir Dir und deiner Tradition, oh VfB!

mv-marci

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: "Auf die Blaue!" FM17 Stuttgarter Kickers
« Antwort #21 am: 12.Januar 2017, 17:38:13 »

Aus zeitlichen Gründen heute ein kürzeres Update.


14.Spieltag
Stuttgarter Kickers (6.) 3:1 TSV Steinbach (16.)


Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Suver, Berauer – Schwarz, Völkl – Quartuccio, Gnaase, Mannström – Tunjic

Wechsel: Abruscia für Scioscia 53., Thermann für Schwarz 60., Malone für Suver 69.

Tore: 1:0 Tunjic (Mannström) 3.
   1:1 Müller 27.
   2:1 Tunjic (Mannström) 63.
   3:1 Thermann (Berauer) 70.

Beste Wertung Kickers: Tunjic (8,8)


Nach dem Sieg im Pokal gegen den Drittligisten aus Großaspach, ging es nun gegen den Tabellensechzehnten aus Steinbach. Es ging erneut im 4-2-3-1 auf den Platz. Quartuccio und Gnaase ersetzten Azaouagh und Scarpa. Letzterer hatte zwar trotz seiner immerhin 37 Jahren die 120 Minuten im Pokal gut durchgehalten, drei Tage später war er jetzt allerdings noch nicht wieder bei 100% und daher schonte ich ihn dieses Mal. Zudem spielte Berauer statt Abruscia.
Das Spiel startete sehr gut für uns und so konnten wir bereits nach 3 Minuten das erste Mal jubeln. Tunjic traf nach Mannström-Flanke zum 1:0. Da wir in der 27. Minute nach einem Konter das 1:1 durch Müller hinnehmen mussten, ging es mit einem Unentschieden in die Pause. Weil der ein oder andere Spieler sichtlich noch das Pokalspiel in den Beinen hatte, wechselte ich bis zur 60. Minute schon zwei Mal. In Minute 63 gelang es uns dann erneut in Führung zu gehen. Wieder war es Mannström der flankte und wieder war es Tunjic der abschloss. Steinbach hatte ab da nichts mehr entgegen zu setzen und so konnten wir nur 7 Minuten später den Deckel draufmachen. Thermann zog mit einem Gewaltschuss aus gut 25 Metern aus dem Getümmel ab. Steinbach Keeper Löhe hatte keine Chance. Der Treffer markierte den Endstand von 3:1.

Tabelle: 3.



15.Spieltag
Astoria Walldorf (2.) 1:1 Stuttgarter Kickers (3.)


Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Suver, Berauer – Schwarz, Völkl – Mannström, Scarpa, Azaouagh – Tunjic

Wechsel: Quartuccio für Mannström 55., Gnaase für Azaouagh 62., Abruscia für Berauer 70.

Tore: 0:1 Tunjic (Schwarz) 58.
   1:1 Groß 65.

Beste Wertung Kickers: Völkl (7,6)


Nach dem doch recht durchwachsenen Start in die Saison hätte ich nicht gedacht, dass wir am 15.Spieltag tatsächlich als Tabellendritter beim Tabellenzweiten zum Spitzenspiel zu Gast sein würden. Es zeigt aber eben auch, wie eng die Liga ist und was ein paar gute Spiele in Folge ausmachen konnten. Wichtig war sich jetzt nicht blenden zu lassen, sondern weiterhin konzentriert zu arbeiten. Dass ich weiterhin an dem erfolgreichen 4-2-3-1 festhielt, dürfte allen einleuchten. Im Vergleich zum Steinbach Spiel kamen Scarpa und Azaouagh zurück in die Startelf. Die erste Halbzeit verlief recht ausgeglichen. Beide Teams kamen zur ein oder anderen Torchance, ohne diese allerdings nutzen zu können. In Halbzeit zwei erwischten wir den besseren Start. In Minute 58 gelang uns dann auch der Führungstreffer. Schwarz spielte einen weiten Ball aus dem Mittelfeld nach vorne, Tunjic stahl sich aus der Abwehr davon, nahm den Ball an und schob ihn am herauseilenden Torhüter vorbei ins Tor. In der 65. Minute mussten wir dann den Ausgleichstreffer durch Groß hinnehmen. Das Tor war dabei beinahe eine exakte Kopie unseres Treffers. Beide Teams kamen im Anschluss daran noch zur einen oder anderen Halb-Chance, ohne jedoch wirklich zwingend zu werden. So endete das Spiel mit 1:1. Der Punkte reichte uns, um Tabellenplatz drei zu halten.

Tabelle: 3.



Durch die Punkteteilung mit Walldorf, waren wir mittlerweile seit sechs Spielen ohne Niederlage. Dabei gelangen uns drei Unentschieden und drei Siege. Wenn man das Pokalspiel gegen den Drittligisten aus Großaspach dazu zählt, sind es sogar sieben Spiele mit vier Siegen. Ich hoffe es geht so weiter  :)





Im nächsten Part treffen wir auf Elvesberg und Teutonia Watzenborn-Steinberg.
Gespeichert
Jeden Samstag im Stadion folgen wir Dir und deiner Tradition, oh VfB!

Assindia 1907

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: "Auf die Blaue!" FM17 Stuttgarter Kickers
« Antwort #22 am: 13.Januar 2017, 00:17:49 »

sehr schöne Story gefällt mir sehr. Ihr steht ja auch ganz gut da so kann es weitergehen, bin gespannt :)
Gespeichert
OH RWE, Wir lieben DICH, weil es für uns, nichts schönres gibt!!!

mv-marci

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: "Auf die Blaue!" FM17 Stuttgarter Kickers
« Antwort #23 am: 13.Januar 2017, 12:23:00 »

An dieser Stelle erst einmal vielen Dank für das positive Feedback! Freut mich, wenn die Story dem ein oder anderen hier gefällt. Und nun weiter mit der Berichterstattung.


16.Spieltag
Stuttgarter Kickers (3.) 1:0 Elversberg (11.)


Aufstellung: Renno - Abruscia, Schulz, Suver, Berauer – Thermann, Völkl – Mannström, Scarpa, Azaouagh – Tunjic

Wechsel: Quartuccio für Azaouagh 46., Malone für Völkl 68., Gnaase für Thermann 71.

Tore:    1:0 Tunjic (Völkl)

Beste Wertung Kickers: Tunjic (8,3)


Unsere Gäste aus Elversberg spielten in dieser Saison bislang weit unter ihren Möglichkeiten. So war es auch nicht verwunderlich, dass mich unter der Woche die Nachricht erreichte, dass der bisherige Manager Wiesinger gehen musste. Da der Nachfolger noch nicht eingestellt war, traten sie bei uns mit einem Interimstrainer an. Für das Spiel musste ich auf Scioscia und Schwarz verzichten, die beide gelbgesperrt waren. An ihrer Stelle spielten Abruscia und Thermann.
Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen. Obwohl der neue Trainer noch nicht da war, spielte das Team aus Elversberg sichtlich gelöst und motiviert. In die Pause ging es Torlos mit dem Stand von 0:0. Wieder einmal kamen wir gut aus der Pause und so konnten wir in der 55.Minute den Treffer des Tages erzielen. Völkl schickte Tunjic mit einem langen hohen Ball auf die Reise. Der Torjäger vom Dienst wurde zwar im Strafraum etwas nach rechts abgedrängt, schaffte es aber trotzdem den Ball sehenswert im langen oberen Eck unter zu bringen. Nachdem sich abzeichnete, dass wir eher kein weiteres Tor mehr schießen würden, stellte ich ab der 71.Minute auf die defensivere Kontertaktik 4-1-2-3 um, um das Ergebnis zu verwalten. Uns gelang es die Führung über die Zeit zu bringen und so durften wir über einen Dreier jubeln.

Tabelle: 3.



17.Spieltag
Teutonia Watzenborn-Seinberg (6.) 1:1 Stuttgarter Kickers (3.)


Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Suver, Berauer – Schwarz, Thermann – Quartuccio, Scarpa, Mannström – Tunjic

Wechsel: Azaouagh für Quartuccio 60., Gnaase für Scarpa 64., Malone für Suver 68.

Tore:    0:1 Thermann (Tunjic) 12.
           1:1 Spang 53.

Beste Wertung Kickers: Thermann (7,6)


Für unser Gastspiel bei der SC Teutonia meldeten sich die zuletzt gelbgesperrten Scioscia und Schwarz zurück. Da allerdings dieses Mal Völkl seine Sperre absitzen musste, stand Thermann erneut in der Startelf. Und dieser Thermann sollte auch gleich im Mittelpunkt stehen. Nach einer Scarpa-Ecke, kam der Ball nach einer zu kurzen Kopfballabwehr zu Tunjic. Der Holländer passte das Spielgerät unter Bedrängung zum freistehenden Thermann, welcher aus gut elf Metern einschoss. Es war bereits der vierte Treffer für den zentralen Mittelfeldspieler und dass obwohl er nur ins sechs seiner 13 Einsätze in der Startelf stand. Leider gelang es uns trotz der ein oder anderen Chance nicht, die Führung vor der Halbzeitpause auszubauen. In der zweiten Halbzeit mussten wir dann in Minute 53 den Ausgleichstreffer hinnehmen. Spang traf per Distanzschuss ins linke untere Eck. Kurz vor Schluss gelang uns beinahe noch die erneute Führung, Azaouagh traf allerdings leider nur das Außennetz. Das Spiel endete also 1:1.
Der Punkt gegen Teutonia ging alles in allem in Ordnung. Immerhin konnten wir dadurch unsere Serie von unbesiegten Spielen auf acht Partien ausbauen.

Tabelle: 3.




In der Tabelle siet das ganze dann aktuell wie folgt aus:





Vertragsverlängerung

Nach dem Spiel wartete dann eine sehr positive Überraschung auf mich. Präsident Lorz bot mir Vertragsverlängerungsgespräche an. Zu diesem Zeitpunkt der Saison hätte ich noch nicht damit gerechnet. Wir einigten uns auf eine Verlängerung um ein weiteres Jahr, mit leicht verbesserten Bezügen. Das Ziel bleibt weiterhin obere Tabellenhälfte. Zudem wurde mir zugesichert, dass das Gehaltsbudget für die kommende Saison um knapp 15.000 € angehoben wird.






Der positive Trend setzt sich also nach wie vor fort und wir sind mittlerweile seit vier Spieltagen auf dem dritten Tabellenplatz. Die Vertragsverlängerung unterstreicht die positive Stimmung im Verein und im Team. Im nächsten Update gibt es dann das Hinrundenfinale gegen Koblenz und außerdem mein Fazit zur Hinserie mit einigen Bewertungen und Statistiken.

« Letzte Änderung: 13.Januar 2017, 12:27:50 von mv-marci »
Gespeichert
Jeden Samstag im Stadion folgen wir Dir und deiner Tradition, oh VfB!

hodl

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: "Auf die Blaue!" FM17 Stuttgarter Kickers
« Antwort #24 am: 13.Januar 2017, 17:05:00 »

oha, auf Tuchfühlung mit den Aufstiegsplätzen! Haben sich die Verpflichtungen der alten Haudegen ausgezahlt ;)
Gespeichert

mv-marci

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: "Auf die Blaue!" FM17 Stuttgarter Kickers
« Antwort #25 am: 13.Januar 2017, 19:26:57 »

oha, auf Tuchfühlung mit den Aufstiegsplätzen! Haben sich die Verpflichtungen der alten Haudegen ausgezahlt ;)

Ja bislang schon. Aber auch die Jungen wie Suver und Quartuccio spielen groß auf. Aber mehr dazu dann in meinem Hinrundenfazit :)
Gespeichert
Jeden Samstag im Stadion folgen wir Dir und deiner Tradition, oh VfB!

mv-marci

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: "Auf die Blaue!" FM17 Stuttgarter Kickers
« Antwort #26 am: 15.Januar 2017, 18:59:55 »

18.Spieltag
Stuttgarter Kickers (3.) 2:1 TuS Koblenz (12.)


Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Suver, Berauer – Schwarz, Völkl – Mannström, Scarpa, Azaouagh – Tunjic

Wechsel: Quartuccio für Mannström 46., Abruscia für Scioscia 60., Thermann für Schwarz 72.

Tore: 1:0 Quartuccio (Azaouagh) 65.
   1:1 Bozic 76.
   2:1 Völkl (Thermann) 82.

Beste Wertung Kickers: Völkl (8,9)


Bei regnerischem Schmuddelwetter kamen immerhin 3.911 Zuschauer zum letzten Spiel der Hinrunde auf die Waldau. Völkl kehrte nach seiner Gelbsperre zurück und nahm seine gewohnte Position als BWM im defensiven Mittelfeld ein. Die erste Halbzeit verlief wenig ereignisreich und uns gelang es irgendwie nicht richtig unser gewohntes Spiel aufzuziehen. Zur Halbzeit entschied ich mich auf Grund unseres recht niedrigen Ballbesitzes auf das 4-1-2-3 Counter umzustellen. Mein Gedanke dahinter war, dass wir dadurch, dass wir eh weniger Ballbesitz hatten und Probleme damit hatten unser Spiel aufzuziehen, uns lieber darauf konzentrieren sollten hinten sicher zu stehen und bei Gelegenheit per Konter zu Torchancen zu kommen. Die Idee sollte funktionieren. Koblenz versuchte das Spiel zu machen und kam dabei immer wieder zu Fehlern im Aufbauspiel, welche wir für Konter nutzen konnten. In der 65.Minute gelang uns dann auch der Führungstreffer. Bei einem Konter flankte Abruscia vom linken Flügel in den Strafraum auf Azaouagh. Der Routinier spielte unter Bedrängnis quer auf Quartuccio. Und der Youngster blieb vor dem Tor eiskalt und drosch den Ball unhaltbar ins lange obere Eck, entgegen der Laufrichtung des Keepers. Im Anschluss an den Treffer zogen wir uns wieder zurück und überließen Erneut Koblenz das Spielen. Obwohl Koblenz schon beinahe die komplette Partie das dominantere Team war, gelang ihnen erst in der 76.Minute der erste Torschuss. Dieser sollte dann allerdings auch sitzen. Bozic drückte eine flache Lahn-Hereingabe mit seinem rechten Fuß über die Linie. Ich hatte mich bereits gedanklich mit einem Unentschieden angefreundet, als Völkl in der 82.Minute nach einem Thermann-Pass aus gut 20 Metern halbrechter Position abzog und das Spielgerät unhaltbar im langen oberen Eck einschlug. Es sollte der Siegtreffer für unsere Farben sein.
Mit dem Blick auf die Tabelle nach dem Spiel, stieg meine Freude noch weiter an. Durch den Dreier im letzten Hinrundenspiel, gelang uns der Sprung auf Platz zwei und damit auf den Aufstiegsrelegationsplatz.

Tabelle: 2.



Hinrunden-Fazit



Allgemein (Liga und Pokal)

Ich denke alle die diese Station bis hier hin mitverfolgt haben, werden mir zustimmen, dass man die Hinrunde leistungstechnisch in zwei Teile aufteilen kann. Die ersten neuen Spiele mit durchwachsener Leistung und die zweiten neun Spiele mit guter Leistung. Zu Beginn der Saison taten wir uns schwer konstant unser Können abzurufen.  So wechselten sich gute und schlecht Partien ab. Vier Siege, vier Niederlagen und ein Unentschieden standen nach neun Partien zu Buche. Interessanter Weise haben wir in den zweiten neun Begegnungen nur ein Sieg mehr einfahren können. Der wesentliche Unterschied ist allerdings, dass wir in den Spielen in den wir schwächer waren, nun nicht mehr verloren, sondern Unentschieden spielten. Es ist also nach wie vor keineswegs so als würden wir von Sieg zu Sieg eilen. Paradoxer Weise begann die Serie mit der Umstellung auf das 4-2-3-1 System und damit auf das System mit welchem ich zu Beginn der Saison am wenigsten geplant hatte, von den drei eintrainierten Formationen. Ich dachte dieses System wäre für eine Regionalligamannschaft vielleicht ein Tick zu risikobehaftet und wir würden uns dadurch zu viel Kontertore einfangen. Dies sollte sich allerdings nicht bewahrheiten, was ich zum einen an den starken 6ern und den sehr soliden Innenverteidigern festmache und zum anderen am recht guten Passspiel meiner Mannschaft, welches zu vergleichsweise wenig Fehlern im Aufbauspiel führte.
Wenn man die Hinrunde nun als Gesamtes sieht, kann man von einer wirklich guten Hinrunde sprechen, die wir mit Platz Zwei sicherlich ein gutes Stück besser abschlossen als erwartet. Auch die Ergebnisse im Pokal sind bislang sehr erfreulich. Hier sind wir mit dem Einzug ins Viertelfinale weiterhin auf Kurs.








Topspieler

Der alles überragende Spieler der Hinrunde, war Torjäger Mijo Tunjic. Der Niederländer traf in 20 Partien (18 Liga, 2 Pokal) 14 Mal (12, 2) und bereitete 4 weiter Treffer vor. Er führt damit die Torjägerliste der Regionalliga Südwest an. Mit einer Durchschnittsbewertung von 7,44 ist er nicht nur in unserem Team, sondern in der ganzen Liga der bestbenotete Spieler. Zudem war er 6 Mal Spieler des Spiels, ebenfalls Ligabestwert.


Die Überraschung

Hier fiel es mir schwer mich für einen Spieler zu entscheiden. Daher habe ich mich mit den zwei 17-jährigen Youngstern Suver und Quartuccio auf zwei Spieler festgelegt. Bei Quartuccio hatte ich mir schon vor der Saison gedacht, dass er eine gewisse Rolle spielen kann. Dass er das aber gleich so gut tun würde, hatte ich nicht erwartet. Insgesamt kam er 14 Mal zum Einsatz. Sieben Mal spielte er von Beginn an, sieben Mal wurde er eingewechselt.  Vier Treffer und zwei Vorlagen gelangen ihm dabei. Gefühlt ist er bislang allerdings stärker, wenn er als Joker von der Bank kommt. Ansonsten hätte er vielleicht noch ein Tick öfter in der Startelf gestanden. 
Innenverteidiger Suver hatte ich nicht wirklich auf der Rechnung. Dass er talentiert ist hat man zwar gesehen, ich ging aber eher davon aus, dass er zwar in der Ersten trainieren würde und auch hin und wieder mal im Kader stehen würde, aber Spielpraxis überwiegend in der Oberligamannschaft und der A-Jugend sammeln würde. So war es zu Anfang dann auch. Er war dann allerdings der große Gewinner unseres Aufschwungs. Als Malone etwas schwächelte nutze er seine Chance und steht seit nunmehr sieben Liga-Partien in der Stammelf. Im Pokal gegen Großaspach war er sogar Spieler des Spiels.


Langfristige Verletzungen

An langfristigen Verletzungen mussten wir leider die Ausfälle von Sene und Königshofer hinnehmen. Während Sene insgesamt drei Monate fehlen wird, sind es bei Königshofer sogar zehn Monate.


Team-Statistiken



Bei den Teamstatistiken ist zu sehen, dass wir mit 76 % über eine recht gute Passquote verfügen. Vor allem Routinier Scarpa ist hier mit 86% sehr stark. Auffällig ist auch, dass Keeper Renno in sieben Spielen drei Mal zu Null spielen konnte, während Königshofer in dreizehn Partien nur vier Mal eine weiße Weste hatte. Dies zeigt, dass wir in der zweiten Hälfte der Hinrunde defensiv besser standen.


Spieler-Statistiken



Ich denke die Spielerstatistiken sind selbsterklärend und benötigen keinen weiteren Kommentar.


Bewertung Neuzugänge

Kommen wir zur Bewertung der Neuzugänge. Da ich nicht den ganzen Kader hier durchkauen möchte, beschränk ich mich auf die Neuzugänge, welche von mir verpflichtet wurden. Da ja erst die Hinrunde gespielt ist, handelt es sich um eine vorläufige und keine abschließende Bewertung. Ich werde also noch nicht sagen, ob ich einen Spieler wieder verpflichten würde, oder ob er ein Fehleinkauf war.

Azaouagh
Mimoun Azaouagh kam in 16 Partien zum Einsatz (15 Liga, 1 Pokal). Er spielte dabei 14 Mal von Beginn an und wurde 2 Mal eingewechselt. Überwiegend kam er auf dem rechten Flügel zum Einsatz. Mit 5 Assists ist er unser bester Vorbereiter und steht in dieser Kategorie ligaweit auf Platz drei. Außerdem gelang ihm auch 1 Tor. Diesem Treffer stehen allerdings 29 erfolglose Schüsse gegenüber. Insgesamt bin ich mit seiner Leistung zufrieden. Als Vorbereiter ist er klasse. Seine eigene Torgefahr ist allerdings mehr als ausbaufähig.

Gnaase
Die Heidenheimer Leihgabe kam bislang nicht über die Rolle des Back-up heraus. Er stand insgesamt in 13 Spielen auf dem Platz, wurde dabei allerdings 10 Mal eingewechselt. Ihm gelang 1 Assist. Sein Stammverein Heidenheim war anfangs nicht zufrieden mit seinen Einsatzzeiten, zeigte sich dann jedoch einsichtig, als ich argumentierte, dass es für mehr bei ihm aktuell noch nicht reicht. 

Schwarz
Schwarz stand in 18 Partien auf dem Platz und spielte dabei 16 Mal von Beginn an. Der zentrale Mittelfeld Spieler stellte die erhoffte Verstärkung dar und gab auch im defensiven Mittelfeld als Abräumer vor der Abwehr eine gute Figur ab. Ihm gelang 1 Tor und 1 Assist. 7 Gelbe Karten sind mit Sicherheit nicht ohne, aber für seine Position im DM doch vertretbar.

Scarpa
Der 37-jährige Italiener Scarpa kam erst am Deadline-Day zu uns, avancierte dann aber recht schnell zum Stammspieler und bringt es daher auf 13 Einsätze (11 von Beginn). Wenn man sich nur seine Torbeteiligungen anschaut, dürfte man den Eindruck bekommen, dass er nicht überzeugt hat. Lediglich 1 Assist, ist nicht gerade viel für einen ZOM. Wenn man dann allerdings die Spiele gesehen hat, dann wird einem schnell der Mehrwert klar den er für die Mannschaft bedeutet. Er lässt sich viel fallen und leitet unheimlich viele Angriffe ein, setzt die Außen in Szene, spielt Pässe in die Schnittstellen und liefert damit jede Menge pre-Assists. Wenn diese irgendwo gezählt werden würden, würde er dieses Ranking in unserem Team mit Sicherheit anführen. Zudem ist seine Passquote mit 86% sehr stark.

Berauer
Der 21-jährige Berauer kam ebenfalls erst am Deadline-Day und kam bisher ebenfalls auf 13 Einsätze (10 von Beginn). Ihm gelangen dabei 2 Vorlagen. Er hat sich gut in die Mannschaft eingefügt und spielt auf der RV-Position einen soliden Part, jedoch ohne dabei häufig herauszuragen.

Renno
Der 37-jährige Keeper wurde als Ersatz für den verletzten Königshofer verpflichtet und wusste direkt in seinem ersten Spiel gegen den kleinen VfB zu überzeugen. Er spielte insgesamt ein sehr routiniertes Spiel, patzte nicht und konnte sein Tor in 7 Partien 3 Mal sauber halten.


Ausblick

Auch wenn wir jetzt nach der Hinrunde auf einem Aufstiegsplatz stehen, bleibt das Haupt-Ziel nach wie vor die obere Tabellenhälfte. Ich bin realistisch genug um zu wissen, dass unsere Serie irgendwann reisen wird und dass dann auch wieder Niederlagen kommen werden. Man sollte sich nicht von der zweiten Hälfte der Hinrunde blenden lassen. Nichtsdestotrotz sollte ein Unter-Ziel sein, dass wir so lange wie möglich dort ganz oben ein Wörtchen mitreden werden. Ich würde schließlich lügen müssen, wenn ich behaupten würde, dass ich einen Aufstieg schon in dieser Saison nicht klasse finden würde. Platz eins oder zwei bedeutet übrigens mitnichten den direkten Aufstieg in Liga 3. Für alle die die es nicht wissen, die Regionalliga besteht aus fünf Staffeln (Nord, Nordost, Bayern, Südwest und West). Alle Erstplatzierten dieser Staffeln qualifizieren sich für eine Aufstiegsrunde, wo in drei Parteien drei Aufsteiger ausgespielt werden. Der sechste Teilnehmer dieser Aufstiegsrunde ist der zweitplatzierte der Staffel Südwest. Dies liegt daran, dass diese Region die meisten DFB-Mitglieder stellt. Eine in meinen Augen zurecht sehr umstrittene Regelung. Aber wie gesagt, vom Aufstieg reden wir jetzt erst einmal noch nicht. Es liegen noch 18 Spiele vor uns. Da kann noch viel passieren.
Im WFV-Pokal hoffe ich, dass wir ein Wörtchen um den Finalsieg mitreden können. Ich würde sehr gern nächste Saison im DFB-Pokal mitspielen. Mit dem VfR Aalen ist nur noch ein höherklassiges Team dabei. Alle anderen Mannschaften spielen in tieferen Ligen als wir.

Auf dem Transfermarkt werde ich in der Winterpause vermutlich nur tätig werden, wenn uns ein Spieler verlässt. Hier habe ich Bektashi im Auge, der in der Hinrunde nur auf 4 Einsätze kam (1 von Beginn) und mit 13,5k pro Monat aber unser Topverdiener ist. Kann gut sein, dass ich ihn deutlich unter Wert verkaufen werde, um mir eben das Gehalt zu sparen. Bisher stehen die Interessenten nicht gerade Schlange. Ansonsten werde ich wenn überhaupt, dass ein oder andere Talent für die Jugend oder Zweite Mannschaft holen, aber auch das ist noch unsicher. Ich habe allerdings schon begonnen mich nach Spielern umzusehen, deren Vertrag kommenden Sommer ausläuft. Vielleicht kann ich hier das ein oder andere Schnäppchen für die neue Saison machen.




Auch wenn die Hinrunde jetzt gespielt ist, bedeutet das für uns noch nicht Winterpause. Die ersten zwei Spiele der Rückrunde gegen Pirmasens und Homburg finden noch vor dem Jahreswechsel statt. Erst dann geht es in die vierwöchige Spielpause. Mehr dazu dann im nächsten Update.
Gespeichert
Jeden Samstag im Stadion folgen wir Dir und deiner Tradition, oh VfB!

mv-marci

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: "Auf die Blaue!" FM17 Stuttgarter Kickers
« Antwort #27 am: 16.Januar 2017, 16:07:17 »

19.Spieltag
Stuttgarter Kickers (2.) 0:3 FK Pirmasens (18.)



Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Suver, Berauer – Schwarz, Völkl – Mannström, Scarpa, Azaouagh – Tunjic

Wechsel: Quartuccio für Mannström 46., Abruscia für Berauer 53., Bektashi für Tunjic 62.

Tore: 0:1 Rugg 27.
   0:2 Scharwächter 40.
   0:3 Cisse 58.

Beste Wertung Kickers: Scarpa (6,7)

Eigentlich habe ich gar keine Lust zu diesem Spiel groß etwas zu schreiben. Ich mein mir war es ja klar, dass es irgendwann passieren würde. Und auch, dass es eher früher als später sein würde. Aber dass dann ausgerechnet gegen den Tabellenachtzehnten die Serie reißt und das dann auch noch mit diesem Ergebnis im eigenen Stadion, machte mich schon ziemlich sauer. Kaum ein Spieler kam an eine ordentliche Leistung ran. Leistungsträger wie Tunjic, Renno und Kapitän Schulz, erwischten einen bitter bösen Tag. Der Sieg für Primasens war hochverdient und so mussten wir nach 9 Spielen, bzw. 10 mit dem Pokalspiel, erstmals wieder eine Niederlage hinnehmen.

Tabelle: 3.



20.Spieltag
FC 08 Homburg (4.) 1:0 Stuttgarter Kickers (3.)



Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Suver, Abruscia – Völkl – Thermann, Scarpa – Quartuccio, Tunjic, Azaouagh

Wechsel: Malone für Schulz 46., Gnaase für Azaouagh 46., Berauer für Abruscia 71.

Tore:    1:0 Kröner 5.

Beste Wertung Kickers: Malone (7,0)

Vor dem Gastspiel bei unserem Tabellennachbarn aus Homburg, hätte es mit Sicherheit besseres fürs Selbstvertrauen gegeben, als eine 0:3 Heimniederlage gegen den Tabellenvorletzten. Ich entschied mich daher mit dem 4-1-2-3 Counter ins Spiel zu gehen, um erstmal Hinten möglichst sicher zu stehen. Mit Abruscia, Thermann und Quartuccio brachte ich zudem drei neue Spieler im Vergleich zur vorangegangenen Niederlage. Es war in der Tat so, dass wir hinten recht sicher standen und wenig zuließen. Allerdings kam es in der 5.Minute zu einer Situation, die auch in jeder anderen Taktik der Welt passieren hätte können. Völkl foulte einen Homburger 25 Meter zentral vor dem Tor und Kröner setzte den Freistoß trotz der recht großen Entfernung perfekt in den Winkel. Renno war absolut machtlos. Es sollt der einzige Torschuss der Homburger im kompletten Spiel bleiben. Zur Halbzeit nahm ich den erneut schwachen Captain Schulz aus dem Siel und brachte Malone für ihn. Zudem wechselte ich Gnaase für Azaouagh ein und stellte auf 4-2-3-1 um, um irgendwie noch den Ausgleich zu erzielen. Dies sollte uns allerdings nicht mehr gelingen. In der 86.Minute foulte dann der in Minute 71 eingewechselte Berauer seinen Gegenspieler völlig ohne Not am Strafraumrand, woraufhin der Schiedsrichter zurecht auf Foul-Elfmeter entschied. Torschütze Kröner trat an, schaffte es jedoch nicht Renno zu überwinden. Für unseren Keeper war es bereits der dritte gehaltene Elfmeter im neunten Spiel im Kickerstrikot.

Tabelle: 4.


Nach dem Spiel ging es für die Mannschaft in den Winterurlaub. Ich war froh, dass nun erst einmal Pause war und dass die Spieler nun den Kopf etwas freibekommen konnten. Da das Team zum Großteil recht gute Mentalwerte hat, hoffte ich darauf, dass sie nach der Winterpause wieder einen Sieg einfahren würden und nicht in einem Niederlagensumpf versumpfen würden.



Trainingsauftakt


Sehr ärgerlich war, dass sich Mijo Tunjic direkt beim Trainingsauftakt eine Fuß-Verletzung zugezogen hatte, die ihn 4 Wochen außer gefacht setzen würde. Er sollte damit nicht nur die Vorbereitung, sondern auch mindestens das erste Pflichtspiel nach der Winterpause verpassen.





Vertragsverlängerungen

Da das neue Jahr begonnen hatte, war es nun auch an der Zeit die Verträge mit den Spielern zu verlängern, welche nur noch bis zum Saisonende Vertrag hatten und die ich nicht ablösefrei verlieren wollte. Es wurden die Verträge von Thermann, Malone, Jäger, Soyudogru, Kolbe und Barth verlängert. Allesamt zu geringeren oder zumindest gleichen Bezügen, so dass ich das Gehaltsvolumen etwas senken konnte. Vorerst nicht verlängern werde ich die Verträge von Scarpa, Azaouagh, Renno und Sene. Letzterer verpasste beinahe die komplette Hinrunde verletzt und soll sich nun erst einmal mit guten Leistungen für eine Verlängerung empfehlen. Bei den drei erstgenannten ist es auf Grund des Alters.




Wintervorbereitung

Für die kurze Vorbereitungszeit, waren zwei Testspiel angesetzt. Im ersten Spiel trennten wir uns 1:1 mit dem Verbandsligisten SGV Freiberg. Das Tor unseres Teams schoss Sene nach Berauer Vorlage. Im zweiten Spiel trafen wir auf den Drittligisten Mainz 05 II. Die Partie endete 0:0. In beiden Spielen wusste mein Team nicht so richtig zu überzeugen. Im Spiel gegen Mainz war aber zumindest das Ergebnis zufriedenstellend.



Sommer-Transfers

Ich hatte ja bereits angekündigt, dass ich nach ablösefreien Verstärkungen für die nächste Saison Ausschau halten würde. Mit den Transfers von Ardian Morina und Lewis Biade, konnte ich hier nun die ersten zwei Male Vollzug melden.
Der 23-jährige Deutsche Morina, spielte in seiner Jugend für den SSV Ulm und den VfB Stuttgart. 2012 wechselte er nach Illertissen. Für den Club aus Bayern erzielte er in 119 Regionalligaspielen, 45 Tore und bereitete 17 weitere Treffer vor. Vor der aktuellen Saison kehrte er zum VfB zurück, wo er für die zweite Mannschaft in bislang 15 Spielen, 9 Mal traf und 2 Mal vorbereitete. Er ist sowohl auf dem rechten Flügel als Inside Forward und Winger, als auch als False Nine im Sturm einsetzbar und soll bei uns Mimoun Azaouagh ersetzen, der den Verein entweder verlassen muss, oder maximal noch einen Vertrag als Backup erhalten wird.






Lewis Biade verfügt sowohl über die kongolesische, als auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Er ist U20-Nationalspieler des Kongos. Der 19-jährige ist sowohl im Defensiven-, als auch im Zentralen-Mittelfeld daheim und füllt sich in der Rolle des Ball Winning Midfielder am wohlsten. Nachdem er aktuell bei der A-Jugend von Fortuna Düsseldorf Stammspieler ist, möchte er bei uns kommende Saison die ersten Schritte im Aktivenbereich machen. Seine Verpflichtung sehe ich als Versprechen für die Zukunft.








21.Spieltag
Stuttgarter Kickers (4.) 1:0 Wormatia Worms (7.)

Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Malone, Berauer – Völkl – Schwarz, Scarpa – Quartuccio, Sene, Azaouagh

Wechsel: Mannström für Azaouagh18., Thermann für Schwarz 62., Bektashi für Sene 62.

Tore: 1:0 Auracher (ET) 84.

Beste Wertung Kickers: Schulz (7,1)

Nachdem das Team auch in den Testspielen keinen allzu sicheren Eindruck hinterlassen hatte, entschied ich mich vorerst bei der Kontertaktik 4-1-2-3 zu bleiben. Für mehr Stabilität in der Innenverteidigung, ersetzte ich den jungen Suver durch Malone. Der verletzte Torjäger Tunjic, wurde durch Sene vertreten. Die 3.753 Zuschauer sahen eine sehr durchwachsene Partie beider Mannschaften, die vor allem durch viele kleine Fouls im Mittelfeld geprägt war. Nach 18 Minuten musste Azaouagh verletzt vom Feld. Finne Mannström nahm seinen Platz ein. Ansonsten verlief die erste Halbzeit nahezu Ereignislos und so ging es mit einem 0:0 in die Pause. Auch Hälfte Zwei war nicht gerade von spannendem Tempofußball geprägt. Worms wurde zwar etwas agiler, schaffte es jedoch nicht zwingende Torchancen herauszuspielen. Auch wir taten uns schwer, offensiv Akzente zu setzen. In der 84.Minute durften wir dann aber doch noch jubeln. Nachwuchsmann Quartuccio flankte den Ball von links halbhoch in den Fünfmeter, wo dieser von Auracher ins eigene Tor bugsiert wurde. Ein ganz wichtiger Treffer, denn es sollte das Siegtor sein.
Das Zustandekommen des Sieges war mit Sicherheit sehr glücklich, denn unsere Leistung war doch sehr überschaubar. Ich denke für die Köpfe und das Selbstvertrauen der Spieler war er aber dennoch immens wichtig.

Tabelle: 3.


Leider hat sich Mimoun Azaouagh ernsthafter verletzt und wir daher zwei Monate fehlen.










Ich bin durchaus beruhigt, dass wir nach den zwei Niederlagen und den nicht gerade überzeugenden Testspielen nun wieder einen Sieg einfahren konnten. Auch wenn es spielerisch viel zu wenig war, hoffe ich, dass wir nun mit Selbstvertrauen in die Partei gegen den Tabellenachtzehnten aus Nöttingen gehen. Im Anschluss daran geht es im Pokal gegen den Verbandsligisten aus Schwäbisch Hall um den Einzug ins Halbfinale.
Gespeichert
Jeden Samstag im Stadion folgen wir Dir und deiner Tradition, oh VfB!

mr_jones

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: "Auf die Blaue!" FM17 Stuttgarter Kickers
« Antwort #28 am: 16.Januar 2017, 19:43:22 »

Den Hinrundenstart hat man ja mal total an die Wand gefahren. Wichtig, dass man dann gegen Worms gewinnen konnte!

Schwäbisch Hall sollte auch ein machbares Los im Pokal sein. Nur schon wegen der bescheuerten Bausparvertrag-Werbung die mir da gleich wieder in den Sinn kommt..  :-X  https://www.youtube.com/watch?v=DdbFlr-LCqI
Gespeichert

mv-marci

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: "Auf die Blaue!" FM17 Stuttgarter Kickers
« Antwort #29 am: 16.Januar 2017, 20:57:04 »

@mr_jones Das kann man so sagen!

Ja die Jungs mit dem Bausparvertrag sollten zu schlagen sein  ;D
Aber ich freu mich trotzdem lieber nicht zu früh..
Gespeichert
Jeden Samstag im Stadion folgen wir Dir und deiner Tradition, oh VfB!

mv-marci

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: "Auf die Blaue!" FM17 Stuttgarter Kickers
« Antwort #30 am: 17.Januar 2017, 15:32:57 »

22.Spieltag
FC Nöttingen (18.) 0:2 Stuttgarter Kickers (3.)


Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Malone, Berauer – Schwarz, Völkl – Quartuccio, Scarpa, Sene – Bektashi

Wechsel: Mannström für Quartuccio 62., Gnaase für Sene 65., Abruscia für Scioscia 79.

Tore: 0:1 Bektashi (Sene) 26.
   0:2 Malone (Schwarz) 89.

Beste Wertung Kickers: Malone (8,3)

Ich hatte ein mulmiges Gefühl vor unserem Gastspiel in Nöttingen. Zum einen weil das Team in den letzten Spielen ja nicht wirklich zu überzeugen wusste und auch der Sieg gegen Worms mehr als glücklich war, zum anderen auch weil wir mit den Spielen gegen Offenbach und Pirmasens schon zwei Mal diese Saison gegen ein vermeintlich schwächeres Team aus dem Tabellenkeller eine herbe Klatsche hinnehmen mussten. Trotzdem entschied ich mich nach reichlicher Überlegung im offensiven 4-2-3-1 Controll auf den Platz zu gehen. Ich wollte nicht, dass wir uns gegen ein Kellerkind hinten reinstellen würden. Meine Befürchtungen sollten sich jedoch nicht bewahrheiten. Mei Team spielte gut auf und ließ von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass es das Spiel gewinnen wollte. Nach den ersten Annäherungsversuchen, gelang dem Team in der 26.Minute der Führungstreffer. Sene, der heute anstelle des verletzten Azaouagh auf dem rechten Flügel spielte, flankte den Ball auf Verkaufskandidat Bektashi, welcher heute in der Sturmspitze spielte. Der Stürmer schloss aus gut elf Metern recht unplatziert ab. Da Kraski den Ball allerdings nicht mehr entscheidend abwehren konnte, stand es 0:1 für unsere Farben. Mit diesem Stand ging es dann auch in die Pause. In der zweiten Hälfte spielten wir weiter ansehnlichen Fußball. Auf den zweiten Treffer musste ich dennoch bis zur 89.Minute warten. Da allerdings der FC Nöttingen nicht einmal im gesamten Spiel auf unser Tor geschossen hatte, hatte ich zu keinem Zeitpunkt der Partie das Gefühl, dass der Sieg noch anbrennen würde. Malone machte letztendlich mit einem Kopfballtreffer nach einer Schwarz-Ecke in der 89.Minute den Deckel drauf. Ein guter Sieg für unsere Farben, den man gegen den Tabellenachtzehnten allerdings als Pflichtsieg sehen muss. Da sowohl Homburg als auch der VfB ihre Spiele nicht gewinnen konnten, kletterten wir zurück auf den zweiten Platz der Tabelle.

Tabelle: 2.




Sommer-Transfer

Mit Filip Faletar konnte ich den nächsten Neuzugang für den Sommer eintüten. Der ihn Wien geborene offensive Mittelfeld Spieler besitzt sowohl die österreichische, als die kroatische Staatsbürgerschaft und brachte es für die beiden Länder insgesamt auf 16 Junioren-Länderspiele (1 davon für Österreich). Er wurde in den Akademie von Rapid Wien und Villarreal ausgebildet und kam dann über die Stationen RNK Split und NK Simotski (beide in Kroatien) zur aktuellen Saison zum FC Schalke, wo er in der zweiten Mannschaft spielt. Faletar wird einer von zwei geplanten Neuzugängen auf der 10er Position sein, da sowohl Gnaase (Rückkehr nach Leihe zu Heidenheim), als auch Scarpa (altersbedingt) den Verein verlassen werden.









Viertelfinale
SF Schwäbisch Hall 0:2 Stuttgarter Kickers


Aufstellung: Renno - Scioscia, Suver, Malone, Abruscia – Thermann, Völkl – Mannström, Gnaase, Sene – Bektashi

Wechsel: Barth für Malone 46., Tunjic für Bektashi 65., Berauer für Abruscia 76.

Tore: 0:1 Bektashi (Sene) 28.
   0:2 Bektashi (Mannström) 45.

Beste Wertung Kickers: Bektashi (8,8)

Für die Partie im Pokal gegen Schwäbisch Hall brachte ich Suver, Abruscia, Thermann, Mannström und Gnaase im Vergleich zum Nöttingen-Spiel auf den Platz. Wir traten von Beginn an sehr dominant auf. Da der Gastgeber aber sichtlich motiviert gut dagegenhielt, dauerte es bis zur 28.Minute bis wir in Führung gingen. Sene spielte im Strafraum zu Bektashi, welcher eiskalt einschob. Kurz vor dem Pausenpfiff war es dann erneut Bektashi, der nach einem Mannström-Schuss, welchen der Haller Keeper nicht festhalten konnte, zum 0:2 abstaubte. Zur Halbzeit kam Barth für den angeschlagenen Malone ins Spiel. Später gab auch noch Tunjic sein Comeback nach knapp 5-Wöchiger Verletzungspause. Am Spielstand änderte sich trotz weiterer Chancen meines Teams nichts mehr. So gab es einen ungefährdeten Sieg, der aber gerne ein oder zwei Tore höher hätte ausfallen dürfen.



Die Auslosung ergab, dass wir im Halbfinale auf Verbandsligist 1.FC Normania Gmünd treffen werden. Nach Schwäbisch Hall im Viertelfinale, geht es in der nächsten Runde also nach Schwäbisch Gmünd. In der zweiten Halbfinalpartie stehen sich Drittligist VfR Aalen und der Verbandsligist SGV Freiberg gegenüber.







23.Spieltag
Stuttgarter Kickers (2.) 0:0 Eintracht Trier (4.)


Aufstellung: Renno - Scioscia, Suver, Malone, Berauer – Schwarz, Völkl – Mannström, Scarpa, Sene – Bektashi

Wechsel: Barth für Suver 46., Tunjic für Bektashi 55., Thermann für Schwarz 68.

Tore: /

Beste Wertung Kickers: Völkl (7,6)

Bei eisigen Temperaturen und Schneefall empfingen wir auf der Waldau den Tabellenvierten aus Trier. Youngster Suver ersetzte den verletzten Kapitän Schulz. Beide Teams hatten sichtlich mit den winterlichen Bedingungen zu kämpfen und so war es auch wenig verwunderlich, dass spielerisch nicht viel lief. Zur Halbzeit stand es 0:0. Ich brachte in der Pause Barth für den unsicher wirkenden Suver. Auch in Hälfte gab es nur wenig Höhepunkte, auch wenn mein Team etwas aktiver wurde. Letztendlich trennte man sich mit einem 0:0 unentschieden. Da der VfB zeitgleich aber gegen Tabellenführer Walldorf verlor und Homburg überraschend gegen Schlusslicht Ulm eine Niederlage hinnehmen musste, blieben wir auf Platz zwei der Tabelle. Zumal wir sowieso bisher ein Spiel weniger hatten als die Konkurrenz (ausgenommen VfB).

Tabelle: 2.




Als nächstes warten die Partien gegen Kassel, Offenbach und Ulm auf uns. Zumindest auf dem Papier, drei schlagbare Gegner.
Gespeichert
Jeden Samstag im Stadion folgen wir Dir und deiner Tradition, oh VfB!

mv-marci

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: "Auf die Blaue!" FM17 Stuttgarter Kickers
« Antwort #31 am: 18.Januar 2017, 15:58:07 »

24.Spieltag
Hessen Kassel (11.) 1:2 Stuttgarter Kickers (2.)



Aufstellung: Renno - Scioscia, Suver, Malone, Berauer – Thermann, Völkl – Quartuccio, Scarpa, Sene – Tunjic

Wechsel: Abruscia für Scioscia 46., Mannström für Quartuccio 52., Schwarz für Völkl 65.

Tore: 1:0 Damm (FE) 18.
   1:1 Sene (Scarpa) 72.
   1:1 Scarpa (Mannström) 81.

Beste Wertung Kickers: Scarpa, Sene (8,3)

Bei unserem letzten Aufeinandertreffen mit Kassel, standen die Hessen noch auf Platz zwei der Tabelle. Mittlerweile waren sie bis auf Platz elf abgerutscht. Bei erneut winterlichen Bedingungen starteten wir stark in die Partie. Schon nach wenigen Minuten gab es einen Pfostenschuss von Tunjic. In der 18.Minute kam es dann aber leider nach einer Kassel-Ecke zu einem Foul im Strafraum durch Scioscia. Den fälligen Elfmeter verwandelte Damm eiskalt. Unser erstes Gegentor seit 4 Spielen. Sichtlich geschockt von dem unerwarteten Rückstand, wurde mein Team unkonzentrierter. Auch in Halbzeit zwei hatten wir weiter Probleme ein vernünftiges Spiel aufzuziehen. Unser Spiel wirkte sehr fahrig. Wenn es spielerisch nichts wird, muss man es eben aus der Distanz probieren. Das müsste so ungefähr der Gedankengang von Sene gewesen sein, als er nach einem Zuspiel von Scarpa in der 72.Minute aus gut 30 Metern eine Bogenlampe auspackte, welche sich über den Kassler-Keeper hinweg ins Netz senkte. Neun Minuten später kam der Ball in halbrechter Position zu Scarpa. Der Italiener lief noch ein, zwei Schritte und zog aus 22 Metern ab. Der Ball landete unhaltbar im Winkel des langen oberen Ecks. Wir hatten das Spiel gedreht.

Tabelle: 2.





25.Spieltag
Stuttgarter Kickers (2.) 1:0 Kickers Offenbach (18.)



Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Malone, Berauer – Schwarz, Völkl – Quartuccio, Scarpa, Sene – Tunjic

Wechsel: Gnaase für Sene 55., Suver für Völker 71., Bektashi für Tunjic 77.

Tore:    1:0 Quartuccio (Scarpa)

Beste Wertung Kickers: Malone (8,1)

Im Hinspiel hatten wir ja ordentlich eine auf den Deckel bekommen gegen Offenbach. Im eigenen Stadion hoffte ich dieses Mal auf ein besseres Spiel meiner Mannschaft. Und so kam es auch. Es sollte nur acht Minuten dauern bis wir in Führung gingen. Scarpa schickte Quartuccio steil und der Youngster blieb vor dem Tor eiskalt uns versenkte den Ball im Tor. Trotz weiterer Chancen sollte dies schon der Treffer des Tages sein. Offenbach kam im gesamten Spiel zu keinem einzigen Torschuss und so bestand trotz der knappen Führung nie die Gefahr, dass wir das Spiel aus der Hand geben würden.

Tabelle: 2.





26.Spieltag
SSV Ulm (19.) 0:3 Stuttgarter Kickers (2.)



Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Malone, Berauer – Schwarz, Völkl – Quartuccio, Scarpa, Mannström – Tunjic

Wechsel: Gnaase für Scarpa 23., Sene für Mannström 55., Thermann für Völkl 68.

Tore: 0:1 Malone (/) 60.
   0:2 Tunjic (Berauer) 79.
   0:3 Sturm (ET) 90.+2

Beste Wertung Kickers: Berauer (9,1)

Beim Gastspiel beim Tabellenletzten in Ulm war ein Sieg fast schon Pflicht. Die Ulmer wehrten sich zu Beginn jedoch mit allem was sie hatten. In der 23.Minute musste leider der zuletzt gut aufgelegte Routinier Scarpa verletzt vom Platz. Für ihn kam Gnaase. Meine Laune wurde wieder etwas besser, als nur drei Minuten später der Ulmer Reichert mit rot vom Platz flog. Wir hatten lange Zeit Mühe die Überzahl in einen Treffer umzumünzen. Und so brauchte es eine Standardsituation und ein wenig Glück in der 60.Minute, um in Führung zu gehen. Gnaase brachte einen Freistoß aus dem linken Halbfeld hoch in den Strafraum. Der Ulmer Pangello verlängerte den Ball in Richtung eigenen Fünfmeter, wo Melone per Kopf zur Stelle war. Von diesem Moment an hatten die Ulmer sichtlich aufgegeben und so war es nur noch eine Frage der Zeit, bis wir die Führung ausbauen würden. In Minute 79 traf Tunjic schließlich nach einer Flanke von Berauer. Für Tunjic, der in der Hinrunde 12 Ligatore schoss, war dies erst der erste Treffer in der Rückrunde. In der zweiten Minute der Nachspielzeit machte Sturm per Eigentor nach Berauer-Flanke, den Deckel für mein Team drauf.  Durch den Dreier beim Tabellenletzten zogen wir punktetechnisch mit dem Tabellenführer aus Walldorf gleich, da die eine Niederlage gegen Elversberg hinnehmen mussten.

Tabelle: 2.



Leider hat sich Scarpa eine Knieverletzung zugezogen und wird daher 4 Wochen fehlen.







27.Spieltag
Stuttgarter Kickers (2.) 1:0 Hoffenheim II (8.)



Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Malone, Berauer – Schwarz, Völkl – Quartuccio, Gnaase, Sene – Tunjic

Wechsel: Abruscia für Scioscia 46., Thermann für Völkl 60., Bektashi für Gnaase 70.

Tore:    1:0 Kolbe (ET) 88.

Beste Wertung Kickers: Schwarz (7,0)

Vor 3.875 Zuschauern ging es am 4.März, meinem Geburtstag, daheim gegen die Zweitvertretung der TSG 1899 aus Hoffenheim. Leihgabe Gnaase ersetzte den verletzten Scarpa. Die Partie ist dann relativ schnell zusammengefasst. Trotz Feldüberlegenheit, gelang uns lange Zeit kein Treffer. Erst in der 88.Minute durften wir jubeln. Quartuccio brachte eine Flanke von Berauer per Direktabnahme auf den Hoffenheimer Kasten. Der Ball wurde von Keeper Kolbe an den Pfosten gelenkt, von wo er ins Tor ging. Der Treffer wurde, warum auch immer, als Eigentor von Kolbe gewertet. Letztlich war mir das aber egal, denn durch den Treffer konnten wir auf Platz eins der Tabelle rücken, denn Walldorf kam bei Watzenborn-Steinberg nicht über ein 0:0 hinaus.

Tabelle: 1.






Nach nunmehr 9 von 18 Partien der Rückrunde, sind wir also erstmals auf dem ersten Platz angekommen. Der Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz beträgt aktuell 5 Punkte, bei einem Spiel weniger als der Dritte und der Vierte. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich vor der Saison nicht gedacht hätte, dass der Aufstieg in diesem Jahr schon ein Thema werden könnte. Noch sind natürlich noch 9 Partien zu spielen, dennoch scheint ein Erreichen der Aufstiegsrunde grundsätzlich möglich. Ich möchte mich aber noch nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen. Zumal ja auch die letzten Siege, ausgenommen das Spiel gegen Ulm, zumindest vom Ergebnis her alle samt recht knapp waren.

In den kommenden Partien treffen wir auf Saarbrücken und auf das zweite Team von Kaiserslautern. 
Gespeichert
Jeden Samstag im Stadion folgen wir Dir und deiner Tradition, oh VfB!

Stefan von Undzu

  • Weltstar
  • *****
  • Online Online
Re: "Auf die Blaue!" FM17 Stuttgarter Kickers
« Antwort #32 am: 18.Januar 2017, 19:25:40 »

Läuft gut und die Relegation ist nahe.
Gespeichert
Die aktuelle Station des Stefan von Undzu:

http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,23227.0.html

mv-marci

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: "Auf die Blaue!" FM17 Stuttgarter Kickers
« Antwort #33 am: 18.Januar 2017, 21:01:33 »

@Stefan von Undzu
Ja sieht gut aus grad, aber wir ham noch den ein oder anderen Stolperstein vor uns.
« Letzte Änderung: 18.Januar 2017, 22:28:52 von mv-marci »
Gespeichert
Jeden Samstag im Stadion folgen wir Dir und deiner Tradition, oh VfB!

mv-marci

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: "Auf die Blaue!" FM17 Stuttgarter Kickers
« Antwort #34 am: 19.Januar 2017, 17:13:05 »

28.Spieltag
1.FC Saarbrücken (9.) 2:1 Stuttgarter Kickers (1.)



Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Malone, Berauer – Schwarz, Völkl – Quartuccio, Gnaase, Sene – Tunjic

Wechsel: Azaouagh für Gnaase 64., Abruscia für Scioscia 64., Bektahsi für Tunjic 69.

Tore:   0:1 Sene (Tunjic) 11.
   1:1 Behrens 59.
   2:1 Behrens 63.

Beste Wertung Kickers: Sene (7,5)

Mit dem Sieg gegen Hoffenheim, waren wir mittlerweile wieder seit 7 Ligaspielen in Folge ohne Niederlage. Ich hoffte, dass wir diese Serie in Saarbrücken fortsetzen könnten. Schon nach 11 Minuten sah es auch so aus, als ob dies der Fall sein sollte. Quartuccio brachte eine Freistoßflanke hoch in den Strafraum, wo der Ball von Tunjic per Kopf auf Sene abgelegt wurde. Der Franzose schloss trocken zum 0:1 ins lange Eck ab. Von den Gastgebern war in der ersten Hälfte kaum etwas zu sehen. Leider gelang es uns aber trotz weiterer Chancen nicht die Führung auszubauen und so ging es mit dem 0:1 in die Pause. In Hälfte Zwei wirkten die Saarländer wesentlich aufgeweckter. Mein Team hingegen schien sich auf der Führung auszuruhen. Es war also nicht wirklich eine Überraschung, als wir in der 59.Minute den Ausgleich hinnehmen mussten. Unsere Innenverteidigung bekam nach einer Flanke den Ball nicht geklärt und der Saarbrückener Behrens nutzte die Unordnung zum 1:1. Nur 4 Minuten später, sollte es erneut Behrens sein, der wieder nach einer Flanke das 2:1 für seine Farben besorgte. Wir hatten das Spiel also aus der Hand gegeben. Da wir im Anschluss an den zweiten Treffer nicht mehr wirklich ins Spiel zurückfanden, mussten wir die Heimreise ohne Punktgewinn antreten. Wir blieben allerdings auf Platz, da Walldorf zeitgleich gegen Koblenz nur 1:1 spielte.

Tabelle: 1.







29.Spieltag
Stuttgarter Kickers (1.) 4:0 Kaiserslautern II (4.)



Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Malone, Berauer – Schwarz, Völkl – Quartuccio, Gnaase, Sene – Tunjic

Wechsel: Mannström für Sene 60., Kaffenberger für Malone 60., Thermann für Schwarz 68.

Tore:   1:0 Tunjic (Gnaase) 24.
   2:0 Tunjic (Quartuccio) 36.
   3:0 Tunjic (Sene) 57.
   4:0 Tunic (Mannström) 80.

Beste Wertung Kickers: Tunjic (9,8)

Mit der Zweitvertretung von Kaiserslautern war nun also ein direkter Verfolger zu Gast auf der Waldau. Ich war gespannt wie mein Team auf die Niederlage der vergangenen Woche reagieren würde und hoffte inständig, dass wir nicht in eine Schwächephase verfallen würden. Ein Mann hatte aber scheinbar überhaupt keine Lust auf eine erneute Niederlage. Dieser Mann war Stürmer Mijo Tunjic. Man hätte das Spiel im Nachhinein auch durchaus „die Tunjic-Show“ nennen können, denn der Holländer Schoss die roten Teufel quasi im Alleingang aus dem Gazi-Stadion. Das erste Mal schlug er in der 24.Minute zu. Gnaase spielte ihn im Strafraum mustergültig frei und Tunjic hatte kein Problem den Keeper aus kürzester Distanz zu überwinden. Zwölf Minuten später legte Quartuccio bei einem Konter von links flach quer und Tunjic schob aus 6 Metern ungehindert zum 2:0 ein. Mit diesem Stand sollte es dann auch in die Halbzeit gehen. Zu Beginn der zweiten Hälfte gab es ein kurzes Aufbäumen der Gäste. Jegliche Hoffnung der Teufel das Spiel noch zu drehen, wurde dann aber in der 57.Minute zunichte gemacht. Tunjic wurde von Sene mit einem langen hohen Ball geschickt und der Holländer vollendete den Konter eiskalt zum 3:0. Doch das sollte es aus unserer Sicht noch nicht gewesen sein. In der 80.Minute setzte sich Mannström auf der rechten Außenbahn im eins gegen eins gegen seinen Gegenspieler durch und flankte ungehindert in den Strafraum, wo Tunjic angerauscht kam und den Ball zum 4:0 über die Linie drückte. Was ein sensationelles Spiel für unseren Torjäger, für den es ja bisher in der laufenden Rückrunde lange nicht so rund lief wie im ersten Halbjahr.

Tabelle: 1.






Weitere Transfers


Zwischen den beiden Spielen gelangen mir noch die nächsten zwei ablösefreien Transfers für die kommende Runde. Außer einem Linksverteidiger sind nun vorerst keine weiteren Zugänge mehr geplant. Alles Weitere hängt dann auch von den Abgängen und unserer künftigen Liga ab. Ich habe bislang aber versucht möglichst Spieler zu verpflichten die entweder jetzt schon, oder zumindest perspektivisch die Qualität für die 3.Liga mitbringen.

Rockenbach da Silva
Der Deutsch-Brasilianer Thiago Rockenbach da Silva ist ein waschechter 10er. Er soll in der kommenden Saison mit dem 21-jährigen Talent Filip Faletear um den Platz im ZOM kämpfen. Der 32-jährige Routinier bringt Erfahrung aus 387 Liga-Pflichtspielen (2.,3.,4.Liga) mit, in denen ihm 83 Tore und 78 Vorlagen gelangen. Seine Karriere startete er bei Werder Bremen, wo er allerdings den Sprung über die zweite Mannschaft hinaus nicht schaffte. Über die Stationen Erfurt, Fortuna Düsseldorf, RB Leipzig und Hertha BSC II, ging es für ihn zu BFC Dynamo Berlin, wo er es in der aktuellen Saison auf 27 Spiele, 5 Tore und 6 Vorlagen bringt.






Neuhold
Der 23-jährige Österreicher Florian Neuhold kommt von der Zweitvertretung von Eintracht Braunschweig zu uns ins Schwabenland. Er bringt es auf 25 Junioren-Länderspiele für sein Heimatland. Neuhold soll den Konkurrenzkampf auf der Innenverteidiger-Position erhöhen. Bevor er vor der aktuellen Saison in Braunschweig landete, stand er unter anderem bei Sturm Graz, SCR Altach und LASK Linz unter Vertrag.








In den kommenden Partien treffen wir auf Mannheim, Verfolger VfB II und auf den TSV Steinbach.
Gespeichert
Jeden Samstag im Stadion folgen wir Dir und deiner Tradition, oh VfB!

mv-marci

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: "Auf die Blaue!" FM17 Stuttgarter Kickers
« Antwort #35 am: 20.Januar 2017, 14:57:23 »

30.Spieltag
Waldhof Mannheim (14.) 2:1 Stuttgarter Kickers (1.)




Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Malone, Berauer – Schwarz, Völkl – Quartuccio, Scarpa, Mannström – Tunjic

Wechsel: Abruscia für Scioscia 46., Sene für Mannström 61., Gnaase für Scarpa 67.

Tore:   0:1 Tunjic (Völkl) 1.
   1:1 Seegert 2.
   2:1 Fink 46.

Beste Wertung Kickers: Völkl (8,0)

Mit viel Selbstvertrauen aus dem Kantersieg gegen Kaiserslautern, ging es nun zum Gastspiel nach Mannheim. Der zuletzt verletzte Spielmacher Scarpa kehrte in die Startaufstellung zurück, nachdem er bereits in der Vorwoche zu einem 45 minütigen Comeback in der zweiten Mannschaft kam, bei dem ihm auch ein Treffer gelang. Im Carl-Benz-Stadion durften wir dann nach 37 Sekunden bereits das erste Mal jubeln. Völkl spielte im Strafraum auf den völlig alleingelassenen Tunjic. Der Holländer drehte sich und netzte trocken ein. Meine Hoffnung auf einen erneuten Kantersieg, wurde mir allerdings bereits eine Minute später wieder genommen. Seegert traf nach einer Mannheimer Ecke per Kopf zum 1:1 Ausgleich. In der Folge spielten beide Teams ordentlichen Fußball, wobei wir dem Führungstreffer näher schienen als die Gastgeber. Mit dem Stand von 1:1 ging es in die Pause. Nach der Pause erwischte Mannheim einen top Start. Fink traf per Distanzschuss aus ca.18 Metern. Sichtlich geschockt von dem Treffer, brachten wir im Anschluss nicht mehr viel zu Stande. Da Homburg unentschieden spielte, blieben wir aber erster.

Tabelle: 1.






31.Spieltag
Stuttgarter Kickers (1.) 1:0 VfB Stuttgart II (3.)




Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Malone, Berauer – Schwarz, Völkl – Quartuccio, Scarpa, Sene – Tunjic

Wechsel: Gnaase für Tunjic 46., Bektashi für Sene 57., Thermann für Schwarz 70.,

Tore:   1:0 Quartuccio (Berauer) 90.+2

Beste Wertung Kickers: Malone (7,5)

Derby-Time auf der Waldau. Vor 8.243 Zuschauern empfingen wir die Zweitvertretung der Roten aus Cannstatt. Beide Mannschaften spielten recht gut Fußball und kamen immer wieder zu guten Chancen, welche allerdings nicht genutzt werden konnten. Dies lag auch daran, dass die beiden Liga-Toptorschützen Tunjic und Tashchy keinen guten Tag erwischten. Lange Zeit schien es auf ein Unentschieden hinaus zu laufen. In der zweiten Minute der Nachspielzeit kamen wir dann aber noch einmal zu einem schönen Angriff. Der Ball lief über drei Stationen flüssig durchs Mittelfeld, ehe er von Gnaase auf den Flügel zu Berauer gespielt wurde. Der Rechtsverteidiger flankte den Ball hoch in den Strafraum, wo Quartuccio heran gerauscht kam und den Ball per Kopf ins Tor beförderte. Siegtreffer in letzter Minute!

Tabelle: 1.






32.Spieltag
TSV Steinbach (15.) 0:0 Stuttgarter Kickers (1.)




Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Malone, Berauer – Thermann, Völkl – Quartuccio, Scarpa, Mannström – Tunjic

Wechsel: Kaffenberger für Schulz 46., Sene für Mannström 59., Gnaase für Scarpa 65.

Tore:   /

Beste Wertung Kickers: Malone (7,4)

Nach dem Last-Minute Sieg im Derby gegen den VfB, waren wir nun zu Gast beim Tabellenfünfzehnten aus Steinbach. Ich rechnete eigentlich mit einem sicheren Sieg für unsere Farben. Daraus wurde allerdings nichts. Beide Teams kamen über das gesamte Spiel lediglich jeweils zu einem Torschuss. Das Spiel endete daher mit einem faden 0:0 Unentschieden. Besonders ärgerlich war, dass Innenverteidiger Malone kurz vor Ende der Partie verletzt vom Platz musste.

Tabelle: 1.



Die sportärztliche Untersuchung ergab, dass Malone 7-8 Wochen ausfallen würde. Er wird damit in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen. Ein bitterer Schlag für ihn, das Team und mich, da Malone bislang einer der stärksten Spieler der Rückrunde war.








33.Spieltag
Stuttgarter Kickers (1.) 2:2 Astoria Walldorf (2.)




Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Suver, Berauer – Thermann, Schwarz – Quartuccio, Scarpa, Sene – Tunjic

Wechsel: Mannström für Quartuccio 62., Bektashi für Tunjic 68., Abruscia für Berauer 86.

Tore:   1:0 Sene (/) 23.
   1:1 Groß 35.
   2:1 Sene (Schwarz) 49.
   2:2 Kurz 80.

Beste Wertung Kickers: Sene (8,8)

Spitzenspiel auf der Waldau. Wir empfingen als Tabellenführer den Zweiten aus Walldorf. Neben dem verletzten Malone, musste ich auch auf unseren 6er Völkl verzichten, da dieser seine Gelbsperre absitzen musste. Suver und Schwarz ersetzten die beiden. Das Spiel war zu Beginn sehr fahrig. Beide Teams hatten Probleme ein geordnetes Spiel aufzuziehen. Und so verwunderte es auch nicht, dass unser erster Treffer per Distanzschuss fiel und nicht etwa nach einer Kombination. Sene traf aus 20Metern ins lange Eck. Gästekeeper Rennar sah dabei nicht wirklich gut aus. 12 Minuten später konterte Walldorf uns aus und Groß chippte den Ball über den herauseilenden Renno hinweg ins Tor.  Mit dem Stand von 1:1 ging es dann auch in die Pause. Den besseren Start in Hälfte zwei erwischte mein Team. Schwaz spielte in der 49.Minute vor dem Strafraum auf Sene und der Franzose versenkte den Ball aus 17 Metern unhaltbar in die Maschen. Walldorf setzte alles dran den erneuten Rückstand wieder wett zu machen. Um die Führung zu halten entschied ich mich daher auf das defensivere 4-1-2-3 umzustellen. In der 80.Minute mussten wir dennoch den Ausgleich hinnehmen. Kurz traf nach Unordnung in unsrem Strafraum aus etwa 11 Metern zum 2:2. Es sollte den Endstand sein. Sicherlich ärgerlich, dass wir trotz zweimaliger Führung nicht gewinnen konnten. Allerdings war ein Punktgewinn gegen Walldorf dennoch in Ordnung. Wichtig war, dass wir das Spiel nicht verloren hatten.

Tabelle: 1.




Nach dem Spiel habe ich den Vertrag mit Torhüter Renno verlängert. Die Entscheidung doch zu verlängern kam zum einen auf Grund seiner guten Leistungen und zum anderen, weil ich dem 20-jährigen Ersatztorhüter Kolbe in der kommenden Saison gerne Spielpraxis in der zweiten Mannschaft oder bei einer Leihe ermöglichen möchte, damit er sich weiterentwickeln kann. Renno und Königshofer werden also das Torhütergespann bilden. Wer von den beiden Nummer 1 sein wird, wird sich zeigen.










Ich hatte es ja bereits befürchtet, dass wir durch den Saisonendspurt nicht souverän durchmarschieren würden. So kam es nun schließlich auch. Aus den letzten vier Spielen haben wir nur einen Sieg einfahren können. Allerdings haben wir auch nur ein Spiel davon verloren und stehen daher nach wie vor sehr gut da. Mit einem Sieg gegen Elversberg können wir den Einzug in die Playoffs perfekt machen.
Gespeichert
Jeden Samstag im Stadion folgen wir Dir und deiner Tradition, oh VfB!

mr_jones

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: "Auf die Blaue!" FM17 Stuttgarter Kickers
« Antwort #36 am: 20.Januar 2017, 15:59:38 »

Auch wenn der Motor ein wenig ins Stocken geriet, sieht es ja sehr gut aus. Die Playoffs sollten auf alle Fälle drin liegen!
Gespeichert

mv-marci

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: "Auf die Blaue!" FM17 Stuttgarter Kickers
« Antwort #37 am: 21.Januar 2017, 17:40:57 »

34.Spieltag
SV Elversberg (11.) 0:1 Stuttgarter Kickers (1.)



Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Suver, Berauer – Thermann, Völkl – Quartuccio, Gnaase, Sene – Tunjic

Wechsel: Scarpa für Sene 46., Kaffenberger für Suver 52., Mannström für Thermann 86.

Tore:   0:1 Tunjic (Thermann)

Beste Wertung Kickers: Tunjic (7,5)

Lediglich 1.778 Zuschauer kamen bei regnerischem Wetter in die Ursapharm-Arena in Elversberg. Das Spiel passte sich an das schlechte Wetter an und so gab es kaum Highlights von denen zu berichten wäre. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen wir dann recht glücklich zum Führungstreffer. Bei einem Konter der Gastgeber hielt Thermann den Fuß dazwischen, als der Elversberger Ivana eine weiten Pass spielen wollte. Der Ball sprang Richtung Elversberger Strafraum, wo Tunjic völlig alleingelassen stand. Zuerst sah es nach Abseits aus, da aber der Rechtsverteidiger der Gastgeber auf gleicher Höhe am Spielfeldrand stand, blieb die Fahne des Linienrichters unten. Tunjic steuerte unbedrängt auf das Tor zu und ließ Keeper Fuhry keine Chance. Der Treffer sollte der einzige des Spiels bleiben. Ich stellte später noch auf das 4-1-2-3 Counter um, um das Ergebnis über die Zeit zu bringen.

Tabelle: 1.



Playoff-Platz gesichert

Dank des Sieges gegen Elversberg, hatten wir es nun sicher geschafft uns für die Aufstiegsrunde zu qualifizieren.





Meister Regionalliga Südwest

Da Kaiserslautern II einen Tag später gegen Hoffenheim II verlor, war uns sogar der Staffelsieg in der Regionalliga Südwest nicht mehr zu nehmen.










Halbfinale
Normania Gmünd 0:4 Stuttgarter Kickers




Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Kaffenberger, Abruscia – Schwarz, Völkl – Bektashi, Gnaase, Mannström – Tunjic

Wechsel: Barth für Schulz 60., Scarpa für Gnaase 60.

Tore:   0:1 Schwarz (Schulz) 36.
   0:2 Tunjic (Mannström) 51.
   0:3 Tunjic (Schwarz) 75.
   0:4 Schwarz (Scioscia) 88.

Beste Wertung Kickers: Schwarz (9,5)

Beim Verbandsligisten Normania Gmünd wäre alles außer einem Sieg eine herbe Enttäuschung gewesen. Trotzdem musste auch dieses Spiel erst einmal gewonnen werden. Die Schwäbisch Gmünder warfen zu Beginn alles dagegen was sie zu bieten hatten und machten es uns zu Anfang tatsächlich schwer zwingende Torchancen heraus zu spielen. Da sie sich aber ganz aufs verteidigen konzentrierten, strahlten sie selbst keinerlei Torgefahr aus. In der 36.Minute gelang uns dann der erste Treffer. Eine Freistoß-Flanke von Mannström verlängerte Kapitän Schulz auf Schwarz, der den Ball einköpfte. Nach dem Seitenwechsel kamen wir in der 51.Minute zum nächsten Treffer. Mannström flankte vom rechten Flügel in den Strafraum, wo Tunjic den Ball mit dem rechten Fuß platziert einschoss. Von dem zwei Tore Rückstand erholte sich der Fünftligist nicht mehr. Eine Viertelstunde vor Schluss war es erneut Tunjic, der nach einer Vorlage von Schwarz auf 0:3 erhöhte. Den Schlusspunkt setzte der stark aufgelegt Schwarz, der nach einem Scioscia-Zuspiel per Distanzschuss zum 0:4 einschoss. Ein standesgemäßer Sieg gegen einen deutlich schwächeren Gegner.



Gegner im Finale wird der Drittligist VfR Aalen sein, welcher sich in der zweiten Halbfinal-Partie ebenfalls mit 0:4 beim Verbandsligisten SGV Freiberg durchsetzte.








35.Spieltag
Stuttgarter Kickers (1.) 1:0 Teutonia Watzenborn-Steinberg(16.)




Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Suver, Berauer – Schwarz, Völkl – Quartuccio, Scarpa, Mannström – Tunjic

Wechsel: Kaffenberger für Suver 65., Gnaase für Mannström 65., Sene für Tunjic 74.

Tore:   1:0 Scarpa (/) 16.

Beste Wertung Kickers: Scarpa (8,3)

Zum letzten Heimspiel der regulären Saison empfingen wir den SC Teutonia. Nach 16 Minuten gingen wir durch einen direkten Freistoßtreffer von Spielmacher Scarpa in Führung. Im Anschluss ruhte sich das Team auf der Führung aus, ohne jedoch zuzulassen, dass die Gäste zum Ausgleich kommen könnten. Negativer Beigeschmack des Sieges war, dass sich Sene kurz vor Schluss verletzte.

Tabelle: 1.



Die Untersuchung ergab, dass Sene rund 4 Wochen fehlen wird.








36.Spieltag
TuS Koblenz (8.) 0:0 Stuttgarter Kickers (1.)




Aufstellung: Renno - Scioscia, Schulz, Suver, Berauer – Völkl – Quartuccio, Schwarz, Mannström - Scarpa – Tunjic

Wechsel: Abruscia für Scioscia 61., Thermann für Schwarz 61., Barth für Völkl 73. 

Tore:   /

Beste Wertung Kickers: Berauer (7,1)

Letzter Spieltag der Regionalliga Südwest. Wir waren zu Gast in Koblenz. Ich probierte etwas rum und schickte das Team im 4-1-3-1-1 auf den Platz. Beide Mannschaften wirkten ausgepowert von der langen Saison und ließen sich weitestgehend in Ruhe. Das Spiel endete daher 0:0 Unentschieden. Das Unentschieden ging ok, für das Pokalfinale und die Playoffs müssen wir uns aber definitiv steigern.

Tabelle: 1.




Karriereende

Nach dem Spiel gaben sowohl Francesco Scarpa, als auch Mimoun Azaouagh bekannt, dass sie ihre Karriere mit Ablauf ihres Vertrags beenden würden. Beide Spieler hatten ohnehin altersbedingt keinen neuen Kontrakt von mir bekommen.





Abschlusstabellen

Nachfolgend die Abschlusstabellen der fünf Regionalligen:









Auslosung Playoffs

Neben uns hatten sich also Unterhaching und die zweiten Mannschaften von Dortmund, dem VfB Stuttgart, RB Leipzig und Wolfsburg für die Aufstiegsrunde qualifiziert. Das Los ergab, dass wir erneut auf den VfB Stuttgart II treffen werden. Ich war zufrieden mit diesem Los, da wir dadurch im Prinzip zwei Heimspiele haben werden.





Drei Pflichtspiele stehen nun also noch vor uns. Alle drei Spiele finden in unserem Stadion statt. Zuerst geht es im Pokalfinale gegen Aalen. Vier Tage später sind wir dann zu „Gast“ beim VfB Stuttgart II, ehe es dann eine Woche später zum Rückspiel gegen die Roten kommt. Am liebsten würde ich natürlich den Pokal gewinnen und aufsteigen. Wenn ich mich aber entscheiden müsste, würde ich definitiv den Aufstieg wählen. Im nächsten Update gibt es dann die Auflösung wie die Spiele gelaufen sind.
« Letzte Änderung: 21.Januar 2017, 18:03:46 von mv-marci »
Gespeichert
Jeden Samstag im Stadion folgen wir Dir und deiner Tradition, oh VfB!

Stefan von Undzu

  • Weltstar
  • *****
  • Online Online
Re: "Auf die Blaue!" FM17 Stuttgarter Kickers
« Antwort #38 am: 22.Januar 2017, 10:29:15 »

Ah, okay, dieser Fehler ist also noch nicht behoben. In der Realität wäre diese Auslosung nicht möglich.

Gratuliere aber erstmal zum Titel und den VfB II wird Dein Team schlagen.
Gespeichert
Die aktuelle Station des Stefan von Undzu:

http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,23227.0.html

mv-marci

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: "Auf die Blaue!" FM17 Stuttgarter Kickers
« Antwort #39 am: 22.Januar 2017, 10:45:31 »

@Stefan von Undzu

Danke Dir!

Ja ich habs mir auch gedacht. In der Realität dürfen die zwei Teams aus der Südwest in den Playoffs nicht aufeinander treffen. Aber mir solls recht sein. Ich werde berichten.
Gespeichert
Jeden Samstag im Stadion folgen wir Dir und deiner Tradition, oh VfB!