MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung  (Gelesen 2505 mal)

idioteque3

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung
« Antwort #20 am: 12.September 2017, 00:10:59 »

Kader 2017/18

Im folgenden gibt es die Änderungen im Kader bis zum Saisonstart plane. Solange es keine hohen Angebote mehr für Stammspieler gibt, wird sich nicht mehr viel tun.

Abgänge

Bisher ist keiner meiner Stammspieler abgeworben worden bis auf Stefaniak, aber dessen Wechsel stand ja schon vorher fest. Kutschke und Schwäbe verlassen nach Ende der Leihe jedoch den Verein. Bei Schwäbe hätte ich sie gerne verlängert, Hoffenheim wollte aber nicht.
Wer bei einem Zweitligaaufsteiger keine Aussichten auf Startelfeinsätze hat, dürfte in der 1. Liga nicht viel verloren haben. Dementsprechend wurde die zweite Reihe ausgedünnt. Alle in der Vorsaison verliehenen Spieler wurden wieder verliehen oder ihre ausgelaufenen Verträge nicht verlängert. Dazu wurden Berko (1 Mio €), Konrad (1,8 Mio €), Hilßner (300k €), Ballas (200k €) und Fabian Müller (45k €) abgegeben, die wohl nicht sonderlich vermisst werden, aber freie Kaderplätze hinterlassen, die gefüllt werden möchten.


Zugänge

Torhüter
Es ist leider nicht gelungen, Schwäbe auf gleichem Niveau zu ersetzen. Torhüter auf dem Niveau waren deutlich zu teuer, auch die Keeper der Bundesligabsteiger lagen bei Preisen oberhalb der 3 Mio. €, sodass hier Abstriche gemacht werden mussten. Am Ende entscheide ich mich für eine Doppellösung: Zum einen leihen wir Timon Wellenreuther von Schalke aus, zum anderen kommt Fabian Bredlow für 350k € aus Halle.
(click to show/hide)
Auf der Linie sind beide gut. Wellenreuther ist dabei sehr spielstark, hat allerdings deutliche Schwächen in der Strafraumbeherrschung. Bredlow ist da zumindest etwas besser und insgesamt physisch durchsetzungsfähiger, dafür spielerisch schwach. Bundesligaformat haben leider beide noch nicht so wirklich. Eine feste Nummer 1 soll es vorerst nicht geben, sondern nach Bedürfnissen des jeweiligen Spiels gegangen werden. Wenn wir wahrscheinlich ohnehin nur hinten drin stehen werden, spielt der gegen den Ball etwas bessere Bredlow, wenn wir uns auch realistische Hoffnung auf ein offenes Spiel machen dürfen, spielt Wellenreuther.
Bredlow hat wahrscheinlich insgesamt etwas die Nase vorn (obwohl ich sein Gesamtpaket etwas schwächer finde als bei Wellenreuther), weil er fest verpflichtet ist, sehr talentiert und ihm Spielpraxis gut tun dürfte. Hoffentlich ist er dann nächste Saison gut genug, damit ich dann nicht noch einen Keeper verpflichten muss.
Wiege bleibt als Nummer drei und Schubert wird an Hertha BSC verliehen. Was die mit ihm wollen, weiß ich auch nicht, schließlich haben sie mindestens zwei bessere Torhüter im Kader. Wahrscheinlich spielt er dort auch nur in der zweiten Mannschaft, aber ob er bei uns oder in Berlin nur unterklassig spielt, ist mir relativ egal und dazu hat Hertha die besseren Trainingseinrichtungen. Außerdem bekommt unser Top-Torhütertalent aus dem Youth Intake so Spielpraxis in der U19.


Innenverteidigung
Wir verpflichten ablösefrei Georg Niedermeier (Vertrag in Freiburg wurde nicht verlängert) für die robuste IV-Rolle, die vorher Modica meistens gespielt hat.
(click to show/hide)
Zwar schon 31 Jahre alt und am Ball eine Katastrophe, aber wir brauchen dringend jemanden, der Stürmer auf Bundesliganiveau verteidigen kann. Außerdem mit einem soliden Wert in "Off The Ball", was ihn neben seiner physischen Präsenz und Kopfballstärke zu einem guten Flankenabnehmer bei Standards machen dürfte.
Eigentlich hätte ich gerne noch einen Innenverteidiger verpflichten, aber alle Optionen, die ein Upgrade gegenüber Modica gewesen wären, sind entweder zu teuer oder woanders hingewechselt. So müssen jetzt im Zweifelsfalle Hartmann oder welche der robusteren AV aushelfen, falls sich mal jemand verletzt.

Außenverteidiger
Auf links bleibt alles beim alten, auf rechts musste allerdings dringend nachgebessert werden. Schnäppchen gab es leider nicht, so dass als vorgesehener Stammspieler Filip Stojkovic für 1 Mio. € von 1860 München kommt.
(click to show/hide)
Etwas teurer und nach vorne nicht ganz so stark wie der in der Winterpause abgegebene Kreuzer, wobei immer noch sehr ordentlich, dafür aber spielintelligenter und technisch stärker.

Außerdem kommt ablösefrei Lukas Klünter vom 1.FC Köln als Talent für die Breite.
(click to show/hide)

Defensives Mittelfeld
Im Vergleich zu Hartmann wünsche ich mir für die Position zentral vor der Abwehr noch einen Spieler, der schneller und technisch und spielerisch stärker ist, um sowohl den insgesamt höheren Anforderungen der Bundesliga zu entsprechen als auch mal einen ordentlichen Aufbaupass von hinten spielen zu können. Alles Qualitäten, die der letzte Saison bereits geliehene, aber weiter vorne eingesetzte Rani Khedira mitbringt. Seine Leihe wird entsprechend um ein Jahr verlängert.
An sich würde uns ein defensiv guter Spielmacher noch gut zu Gesicht stehen, ist allerdings aufgrund der sonstigen Lücken im Kader keine hohe Priorität und mangels finanzierbarer hochwertiger Optionen, wird das auf später verschoben.

Zentrales Mittelfeld
Wir bekommen die Box to Box-Rolle immer noch nicht ordentlich gefüllt, weil vielseitige Spieler auf gutem Niveau nun mal teuer sind. Dafür bekommen wir ablösefrei den wahrscheinlich einzigen halbwegs kreativen Spieler von Darmstadt, Jan Rosenthal, der dort dennoch aussortiert worden ist.
(click to show/hide)
Er dürfte eine sehr gute Ergänzung zu unseren quirligen Freigeistern im Mittelfeld sein. Bringt auch ordentlich Kreativität und Zug nach vorne mit, kommt dabei aber eher über Antizipation und Fleiß und bringt genug Teamwork mit, um nicht einfach kopflos nach vorne zu rennen. Leider nicht mehr der schnellste und seine Fähigkeiten im Abschluss sind auch nur solide.

Mehr Zugänge gibt es dort zunächst nicht, allerdings kommen noch Flügelspieler hinzu, die auch im Zentrum spielen können, und ein Mittelfeldallrounder soll noch für die Breite kommen.

Offensive Flügel
Nun die große Frage, wie Stefaniak ersetzt werden soll. Einen 1:1 Ersatz auf dem Niveau werden wir ziemlich sicher nicht bekommen, aber wegen eines Abgangs das komplette bisher gut funktionierende und balancierte System über den Haufen zu werfen wäre auch suboptimal. Mein Ziel sollte es also sein, jemanden zu finden, der Stefaniaks Funktion im System möglichst übernehmen kann, ohne sein exaktes Skillset mitzubringen.
Nochmal kurz zur Erinnerung, was die ursprüngliche Idee für die Rolle auf links war: rechts wird kombiniert, um den Gegner herüberzulocken und der Spieler auf links sollte nach einer Verlagerung die geschaffenen Räume ausnutzen, um Abschlusssituationen zu erzeugen. Der Spieler dort sollte also vor allem schnell und durchsetzungsfähig sein. Dafür braucht es gar nicht zwingend einen Dribbler, sondern nur jemanden, der seine Gegenspieler dauerhaft beschäftigt, gefährliche Situationen rechtzeitig erkennt, zur richtigen Zeit an den richtigen Ort kommt und dann seinen letzten Gegenspieler abschütteln und den tödlichen Pass spielen und/oder den Ball selbst verwandeln kann. So kommen dann auch Spieler infrage, die eher für die Raumdeuter-Rolle geeignet sind. Eigentlich wäre Leipertz von Ingolstadt mein Wunschspieler gewesen, aber der war leider zu teuer (3,5-6,5 Mio. € für einen Rotationsspieler beim abgeschlagenen Tabellenletzten).
Was für ein glücklicher Zufall, dass Freiburg Havard Nielsen für einen Nachfragepreis von 425k € auf die Transferliste gesetzt hat.
(click to show/hide)
Der ist zwar in keiner der gewünschten Fähigkeiten außergewöhnlich, aber durchgehend ordentlich und wird durch sein sehr hohes Arbeitspensum bestenfalls seine Gegenspieler so zermürben, dass er dann doch so häufig in gute Situationen kommt, dass das eine oder andere Tor herausspringt. Also so ähnlich wie Burgstaller in Nürnberg in weniger abschlussstark aber dafür kreativer. Er ist zwar nicht die absolute Traumlösung, aber falls das alles nicht funktionieren sollte, können wir immer noch den Plan ändern und er als Stürmer (z.B. in einer Doppelspitze) spielen.

Oder wir stellen links einen anderen Neuzugang auf. Bei Abdelhamid Sabiri haben wir für 300k € noch ein richtiges Schnäppchen gelandet.
(click to show/hide)
Schien in Nürnberg (wie in echt) sehr auf einen Wechsel zu drängen, den Spottpreis kann ich aber immer noch nicht verstehen. Erst 20 Jahre alt, sehr talentiert, kreativ, beweglich, technisch stark und torgefährlich. Hat aber leider noch Probleme mit der Entscheidungsfindung und seinem Arbeitsethos und muss tempomäßig noch zulegen, um vom Flügel aus konstant Torgefahr auszustrahlen. Dürfte aber recht nah an einen 1:1-Ersatz für Stefaniak herankommen.

Als drittes kommt für die Flügel noch der zuvor vereinslose Samuel Owusu, der verpflichtet wurde, nachdem er uns in der letzten Rückrunde angeboten wurde und ein paar Wochen mittrainiert hatte. Er ist 21, Linksfuß, meinem Assistenten zufolge sehr talentiert und mit seinen sehr geringen Gehaltsforderungen fast umsonst.
(click to show/hide)
Als Spielertyp ziemlich genau ein Hybrid aus den abgegangenen Hilßner und Berko. Blöd ist nur, dass er die Flügelpositionen auf Höhe des ZM (noch) nicht spielen kann und damit einen hohen Malus auf seinen ohnehin schon niedrigen Wert in Decisions bekommt. Da es auf links gleich zwei Spieler mit Stammplatzambitionen gibt, lernt er zunächst mal den rechten Flügel. Dort wird er zunächst mal als später Einwechsler eingeplant, um nochmal mit mehr Tempo für Gefahr zu sorgen.


Stürmer

Hier brauchten wir noch einen erstligatauglichen Stürmer, und mit dem ablösefreien Halil Altintop (34, aus Augsburg) haben wir die wahrscheinlich spielstärkste Lösung gefunden, die auf dem Markt war.
(click to show/hide)
Nicht mehr der schnellste, aber fleißig, spielintelligent, technisch stark und unheimlich teamdienlich. Dürfte mit der PPM "Comes Deep To Get Ball" auch genau der passende Spieler sein, um sich in Kombinationen einzuschalten und Räume für die vorstoßenden Mittelfeldspieler zu schaffen. Bringt damit eine ganz andere Komponente in unser Spiel als das bisherige "langer Ball und Ablage".


Zusammenfassung

Hier noch einmal die Transferphase in der Übersicht:


Insgesamt bin ich zufrieden. Die Torhüterposition ist leider eine Schwachstelle, aber vielleicht bringt dort einer der beiden Neuzugänge relativ konstant gute Leistungen. Ansonsten haben wir mMn nach für jede Position eine gute Lösung gefunden. Mit Niedermeier, Rosenthal und Altintop gibt es in jedem Mannschaftsteil einen erstligaerfahrenen Recken, der uns sofort weiterhelfen kann und (bis auf Niedermeier vielleicht) sowohl gut zu unserem Spielstil passt als auch eine neue Komponente in den Kader bringt. Wir haben aber nicht nur Alteisen zugekauft, sondern auch noch einige Spieler mit Entwicklungspotenzial.
Da ein offensivstarker RV für unseren Stil ziemlich wichtig ist, aber wir dort zugleich defensiv keine Schwachstelle haben wollen, musste dort etwas mehr investiert werden. Dafür haben wir auch auf einer in unserem System wichtigen Position genau den gewünschten Spielertyp bekommen.
Auf Stefaniaks Position haben wir zwar niemanden auf dem gleichen Niveau bekommen, dafür haben wir jetzt deutlich mehr Optionen, unser Flügelspiel zu variieren und je nach Bedarf andere Akzente zu setzen.
Sowohl qualitativ als auch was die Variationsmöglichkeiten angeht, sehe ich den Kader deutlich verbessert. Dennoch dürften wir rein qualitativ eindeutig den schwächsten Kader der Liga haben, vielleicht noch abgesehen von Düsseldorf. Unsere Top-Zugänge sind Leute, die von Augsburg, Darmstadt und Freiburg aussortiert wurden, also von Teams, die auch eher nach unten schauen müssen. Dafür haben wir einen bis hierhin funktionierenden Plan und einen gut dazu passenden Kader. Gerade mit unserem defensiv passiven Stil sollten wir noch das eine oder andere Mittelklasseteam der Liga zur Verzweiflung bringen können. Die Frage wird sein, ob wir auch auf höherem Niveau offensiv noch Lösungen finden werden. Aber auch dort haben wir prinzipiell genug vielseitige Spieler, damit das nicht unmöglich sein dürfte.

Hier nochmal der gesamte Kader in der Übersicht (wie gesagt, ein Allrounder für das DM/ZM soll noch kommen):


Die Taktik bleibt zunächst mal wie in der letzten Saison, nur die Rollen werden an die neuen Spieler angepasst (Details im nächsten Post). Die Frage wird mMn vor allem sein, ob die Achse Hauptmann/Stefaniak auch eine Klasse höher noch spielstark genug ist, um ein ordentliches Ballbesitzspiel aufzuziehen oder ob ich den Plan ändern muss. Mehr dazu und ein paar möglichen Problemen, die ich noch sehe, gibt es im nächsten Post.
Gespeichert
Aktuelle Story: Brunei sein ist alles

Forza Violet

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung
« Antwort #21 am: 12.September 2017, 05:31:24 »

Glückwunsch zur Meisterschaft und zum damit verbundenen Aufstieg! Viel Erfolg in der Bundesliga.
Gespeichert
Meine aktuelle Story im FM 17:

RPMcMurphy

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung
« Antwort #22 am: 12.September 2017, 12:52:45 »

Lese auch mit und finde das Niveau der Berichte hier wirklich stark. Viel Erfolg!
Gespeichert

RPMcMurphy

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung
« Antwort #23 am: 12.September 2017, 14:27:45 »

Sorry für den Doppelpost, aber hierzu hätte ich direkt eine allgemeine Frage:

Blöd ist nur, dass er die Flügelpositionen auf Höhe des ZM (noch) nicht spielen kann und damit einen hohen Malus auf seinen ohnehin schon niedrigen Wert in Decisions bekommt.

Gibt es bei der fehlenden Eingespieltheit auf einer Position noch weitere Mali als den auf die Decisions? Und ist dieser dann prozentual zu errechnen (sprich: 20% Eingespieltheit = 20% der eigentlichen Entscheidungsfähigkeit)?
Gespeichert

idioteque3

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung
« Antwort #24 am: 12.September 2017, 17:36:58 »

Soweit ich das weiß, gibt es die Abzüge nur auf Decisions. Die genaue Formel kenne ich nicht, aber ich vermute mal, dass es ein Minimum gibt (ich würde auf irgendetwas zwischen 30 und 60% des Attributwertes tippen), sonst würde ein Spieler auf einer fremden Position ja mit Decisions 0 starten, was ich mir nicht vorstellen kann.

Ich habe mir jetzt mal den Spielplan genauer angeschaut und ein unausgeglicheneres Programm habe ich bisher im FM noch nie erlebt:
Zuerst sechs Spiele gegen machbare Gegner, dann zwei Brocken, zwei machbare, um dann an den Spieltagen 11-16 durchgängig Gegner zu haben, gegen die es wohl für uns nichts zu holen gibt. Und wenn das Selbstvertrauen dann im Keller ist, geht es noch gegen einen direkten Konkurrenten. Wenn wir in den ersten zehn Spielen nicht 15 Punkte holen, dürfte das eine sehr lange Saison werden.
Gespeichert
Aktuelle Story: Brunei sein ist alles

idioteque3

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung
« Antwort #25 am: 14.September 2017, 14:04:29 »

Zunächst einmal reiche ich noch den letzten Transfer nach:

Norman Theuerkauf kommt als günstige weitere Option (275k € Ablöse) für das zentrale Mittelfeld. Eigentlich hätte ich lieber ein Talent gehabt, aber es war kein finanzierbares auf dem Markt.
(click to show/hide)
Technisch eher schwach und auch nicht so schnell, wie ich es gerne hätte, dafür aber bis auf bei Flair mit durchgängig guten mentalen Attributen. Sollte damit eigentlich für jede Rolle im zentralen Mittelfeld zumindest eine solide Option darstellen (wobei er als linker Achter keine Spielmacherrolle bekommen sollte).


Die Taktik


Hier bleibt zunächst bis auf die personelle Besetzung (und entsprechend angepasste Rollen) alles beim alten:


Es wird auf Konter/Flexibel ohne Team Instructions gespielt, wobei je nach Spielsituation "Play Out Of Defence" aktiviert oder (z.B. bei mangelndem Zugriff) die Mentalität auf "Standard" gestellt wird.

Hier noch die vorgesehenen Anpassungen und Rollen je nach eingesetztem Spieler:

Tor:
Wellenreuther spielt als SK(a).
Je nachdem, wie gut wir lange Bälle festmachen, wird der TW angewiesen, kurz zu spielen.

Abwehr:
Klünter und Teixeira auf RV als FB(s).

Mittelfeld:
LZM: hat die PI "Hold Position" und "Dribble More";
        Rosenthal, Theuerkauf und Khedira spielen als CM(s) ohne PI (vielleicht könnte man "Close Down More" testen).
RZM: Zunächst wird getestet, ob "Move Into Channels" mehr Durchschlagskraft bringt, Aosman bekommt außerdem die PI "Dribble More"; Khedira und Itter spielen als BBM.
LM: Nielsen hat die PI "Sit Narrower", "Roam From Position" und "Cut Inside with Ball" (letzteres zunächst mal testweise), damit er immer möglichst viel an der gegnerischen letzten Linie wühlen kann.
      Sabiri hat die PI "Dribble More", "Cut Inside with Ball" und "More Risky Passes", um einen IF(a) zu simulieren.
      Owusu spielt als als W(s).
RM: Gogia, Sabiri, Hauptmann bekommen die PI "Dribble More".
       Owusu spielt als WM(s) mit den PI "Dribble More", "Cut Inside with Ball", "More Risky Passes" und (versuchsweise) "Get Further Forward", also ebenfalls als verkappter IF. Ich habe die Befürchtung, dass das aufgrund seines schlechten Wertes in Decisions wie letzte Saison bei Berko aussehen könnte, der den Ball ca. an der Mittelline bekommt, direkt nach innen zieht, dann so lange weiterrennt, bis er nicht mehr weiter kommt und dann blind aufs Tor schießt.  Naja, immerhin hat er im Gegensatz zu Berko nicht den Anspruch, in der Stammelf zu stehen.

Sturm:
Testroet und Nielsen spielen als DLF(s). Je nach Bedarf könnte ich Testroet auch mal als TM(s) testen.



Für die ausführliche Diskussion verweise ich einfach mal auf meine älteren Posts. Die Vor- und Nachteile bleiben auch prinzipiell die selben, es gibt jedoch einige Punkte, die in der neuen Besetzung und auf dem höheren Niveau in der Bundesliga (noch mehr) Probleme bereiten könnten:

  • Verbindung zwischen Sturm und Mittelfeld: dieses Problem könnte noch größer werden, denn 1. ist der als Stammspieler eingeplante Halil Altintop aufgrund schwächerer Physis wahrscheinlich nicht so gut im Bälle festmachen wie Testroet und 2. ist Rosenthal nicht besonders schnell und wird seine Probleme haben, immer rechtzeitig aufzuschließen. Gleichzeitig wird es aber wahrscheinlich auch schwieriger, hinten heraus zu spielen, denn die Spielstärke unserer Abwehr ist nicht wirklich gestiegen, während die Gegner im Pressing deutlich stärker sein dürften und gegen uns wahrscheinlich auch alle früh drauf gehen werden. Schlimmstenfalls droht unzusammenhängendes Gebolze.
  • Die Durchschlagskraft: Wir haben zwar definitiv mehr Torgefahr im Kader als noch letzte Saison, dafür sind die Gegner auch deutlich stärker. Dazu werden Flankentore schwieriger, wenn der neue Stürmer einen Kopf kleiner ist als der alte. Es wird also noch stärker darum gehen, auch mal schnell durch die Mitte und die Halbräume zu zu kombinieren und dann den LM oder RZM in die Tiefe zu schicken. Dafür haben wir zwar auch die nötige Spielstärke dazugeholt, bei Rosenthal ist dann aber die Frage, ob er für Läufe in die Tiefe schnell genug ist, zumal er die PPM "Comes Deep To Get Ball" hat, die seine Startposition für Sprints noch weiter nach hinten verlagern wird. Und ohne Läufe im Zentrum gäbe es wahrscheinlich zu wenig Bewegung, um eine Erstligadefensive in Gefahr zu bringen. Ersatzweise könnte man dort Aosman testen, dem aber mMn die Spielintelligenz abgeht, und es gäbe keine Rolle mehr für Rosenthal, der aber für einen Platz auf der Bank eigentlich zu gut ist. Falls es nicht klappt, kommen am Ende nur harmlose Distanzschüsse heraus und wir müssten vielleicht sogar unsere Herangehensweise grundlegend ändern.
  • Standards: In der letzten Saison haben Ecken und Freistöße viele knappe Spiele in unsere Richtung kippen lassen. Jetzt spielen aber sowohl im defensiven Mittelfeld als auch im Sturm wahrscheinlich kleinere Spieler Stamm als in der letzten Saison. Dass unser Ballbesitzspiel funktioniert, wird somit noch wichtiger als ohnehin schon.
Gespeichert
Aktuelle Story: Brunei sein ist alles

idioteque3

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung
« Antwort #26 am: 15.September 2017, 15:18:58 »

Saisonbeginn

Zunächst mal schlagen wir im Pokal Schott Jena ungefährdet mit 1:5, in der zweiten Runde haben wir ein Heimspiel gegen Bayer Leverkusen.


1. Spieltag: Dynamo Dresden - Eintracht Frankfurt

Als erstes ein Heimspiel, dazu gegen einen Gegner, gegen den wir zumindest mithalten können sollten, wenn es diese Saison etwas mit dem Klassenerhalt werden sollte. Frankfurt sieht sich klar in der Favoritenrolle und spielt ein 4-2-3-1. Unsere Startaufstellung ist identisch mit der aus der Taktikbesprechung im letzten Beitrag.

Gegen den Ball sieht das schon ganz gut aus. Frankfurt macht zwar das Spiel, kommt aber selten zu gefährlichen Abschlüssen. Probleme gibt es höchstens mal, wenn die Abstimmung in der IV nicht stimmt. Niedermeier rückt nämlich zu häufig bei langen Bällen auf den direkten Gegenspieler von Müller heraus und reißt so Lücken. Da muss ich beobachten, ob das mit höherer Eingespieltheit besser wird oder ob ich Niedermeier anweisen muss, weniger zu pressen.
Außerdem macht Khedira im DM einen sehr guten Job, rückt gut und schnell genug heraus und gewinnt auch einige Bälle. Spielt dazu auch bessere Pässe als Hartmann in der letzten Saison.

Im Spiel mit Ball gibt es aber noch einige Probleme, bei denen ich noch beobachten muss, ob das mit mangelnder Eingespieltheit zusammenhängt oder systematisch ist. Die Bälle hinten raus kommen viel zu selten an. Wellenreuther (der eigentlich gute Abschläge tritt) hat am Ende des Spiels eine Passquote von 31%, die beiden IV auch jeweils nur 61%.
Und wenn wir dann doch mal einen Angriff vortragen, klappt zwar links schon vieles, aber auf der rechten Seite stimmt noch nicht sonderlich viel. Hier eine Szene, die die Probleme ganz gut aufzeigt:


Das hier ist kurz nachdem wir einen langen Ball festmachen. Khedira (DM) fängt ihn ab, spielt ihn zu Hauptmann (LZM), der schnell auf Rosenthal (RZM) weitergibt. Im Moment des Ballgewinns bewegt sich Gogia (RM) weit in die eigene Hälfte zurück, um sich für ein eigentlich unmögliches Anspiel anzubieten (zumal dort auch schon Stojkovic (RV) steht) und fehlt dann vorne. Wahrscheinlich ist seine PPM "Comes Deep To Get Ball" schuld zusammen damit, dass er diese Saison durchgängig auf Support spielt. Der gelbe Kreis gibt die Position an, wo Gogia eigentlich ungefähr sein sollte, um eine Option für das Angriffsspiel zu sein. Immerhin spielt Rosenthal den guten Pass links auf Nielsen (LM) (eine der Qualitäten, aufgrund derer ich Rosenthal geholt habe). Nielsen geht kurz diagonal in Richtung Tor, zieht dabei den gegnerischen RA mit und passt zum sich anbietenden Altintop (ST).


Zumindest auf links eine schöne Situation: Altintop könnte versuchen, direkt Itter (LV) zu schicken oder noch besser auf Nielsen zurückzulegen, der für den Steilpass auf dem linken Flügel einen besseren Winkel hat, sodass der Raum links attackiert werden kann (obere Ellipse). Zur Not geht auch immer noch der Pass zurück auf Hauptmann.
Allerdings muss Altintop den Weg über links wählen, weil rechts die Staffelung nicht stimmt. Zwischen gegnerischem LV und IV ist nämlich auch Raum, der attackiert werden kann und eigentlich sogar noch gefährlicher ist als der auf der anderen Seite. Aber Rosenthal zieht nicht an, um dort hinzukommen, auch weil bei Ballverlust der Raum hinter ihm offen wäre, und Gogia ist immer noch zu tief und zu weit außen, um dort einzustarten oder zumindest einen Tiefenlauf von Rosenthal auszubalancieren.
Man könnte das jetzt alles auf Gogias komische Bewegung am Anfang der Szene schieben, aber es geht noch weiter: Altintop trödelt etwas beim Weiterspielen, sodass nur noch der Pass auf Nielsen bleibt. Der hat sich allerdings in Richtung Mitte gedreht und kann nur den Pass zurück auf Hauptmann spielen, und folgende Staffelung entsteht:


Eigentlich wäre also genug Zeit gewesen, um Gogias zu tiefe Grundposition zu korrigieren. Sowohl Rosenthal als auch Gogia haben in Zwischenzeit den offenen Raum rechts entdeckt und sich dort hin bewegt. Allerdings bietet sich jetzt keiner der beiden mehr für eine Verlagerung an (in dem Raum in der Ellipse), sodass dort nicht mehr hingespielt werden kann. Vor allem Gogia hängt im toten Raum.
Es gäbe zwei Varianten, wie die Positionierung besser sein könnte:
1. Gogia rückt stattdessen ein und bietet sich an (im Bild in dunkelrot gekennzeichnet). Eigentlich wäre das die Variante, die ich mir wünschen würde und dass mit der Rolle des WP auch geht, zeigen die Screenshots aus meiner ersten Szenenanalyse aus der letzten Saison. Ich frage mich, warum er das hier (und auch sonst in der Partie) nicht macht. Fehlende Eingespieltheit? Die Support Duty? Einfach einen schlechten Tag erwischt? Lässt er das vielleicht automatisch, wenn der RZM "Moves Into Channels" aktiviert hat und dann quasi Vorrecht auf diese Route bekommt? Eine gute Erklärung habe ich ehrlich gesagt nicht. Auf jeden Fall etwas, das ich weiter beobachten muss. Wenn es nicht besser wird, muss ich die Rollenverteilung so ändern, so dass
2. Rosenthal sich tiefer anbietet und Gogia den Lauf an die Schnittestelle macht (in orange). Dafür müsste der RZM auf Support gestellt werden und der RM eine Nicht-Spielmacherrolle auf Attack bekommen, weil Spielmacher fast nie Tiefenläufe durchziehen. Eigentlich würde ich das aber ungerne machen, weil der RV dann seltener die Räume für Tiefensprints bekommen würde und wir so die Asymmetrie aufgeben müssten, die uns bis jetzt eigentlich ausgemacht hat.

So bleibt Hauptmann nur der Pass auf Altintop (schwarze Linie), der sich in Richtung Mitte dreht. Eigentlich könnten wir so doch noch die Schnittstelle angreifen, aber Rosenthal zieht nicht rechtzeitig den Sprint an, so dass Altintop nur ein Distanzschuss bleibt, der weit daneben geht. Rosenthals Geschwindigkeitsdefizite stellen ein weiteres Problem für unser Angriffsspiel dar.


So sieht dann auch unser Angriffsspiel aus. Sieben von neun Abschlüssen bei Spielende sind aus der Distanz. Immerhin sieht es bei Frankfurt nicht besser aus, bei denen elf von vierzehn Schüssen von außerhalb des Strafraums kommen.
Dementsprechend eigentlich ein klassisches 0:0-Spiel, aber gegen Ende der ersten Halbzeit schlenzt Nielsen einen Ball vom Strafraumeck unhaltbar in den Winkel. Danach stellt Frankfurt auf eine offensive Raute um. So bekommen wir zwar noch weniger Zugriff und lassen uns häufig am Flügel isolieren, aber andersherum stellt Frankfurt so nur noch mehr Spieler in das von uns gut verriegelte Zentrum, sodass sie kaum Zug in ihr Angriffsspiel bekommen.
In der 93. Minute kombinieren wir uns dann mit der letzten Aktion doch noch einmal gut über rechts durch (weil ich zum Ende des Spiels aus Gründen der Frische die oben erwähnte Variante 2 getestet habe), wo seltsamerweise der eingewechselte und extrem entscheidungsschwache Owusu genau die Dinge richtig macht, die Gogia zuvor falsch gemacht hat, und sein erstes Bundesligator erzielt.



(click to show/hide)


So haben wir schon mal drei Punkte gesammelt, ohne dass wir besonders gut waren. In den nächsten Spielen werde ich zunächst mal noch versuchen, über Tweaks an der CM-WP-Konstellation die Probleme im Ballbesitzspiel zu reparieren. Wenn das nicht klappt, werde ich das System wohl stärker symmetrisch anlegen.
Gespeichert
Aktuelle Story: Brunei sein ist alles

Cassius

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung
« Antwort #27 am: 15.September 2017, 23:50:38 »

Extrem interessante Analyse! Und erstmal Glückwunsch zu den drei Punkten. Dass Rosenthal als CMa die Schnittstellen nicht stärker anvisiert, wundert mich schon etwas. Ich kenne die CMa-Rolle eigentlich schon als sehr stark nach vorne stechend, aber wohl erst, wenn der Ball sich in der Nähe befindet. Deswegen würde mir die Variante mit Gogia, der sich den Ball zwischen den Linien holt, schon auch besser gefallen. Ich denke nämlich, dass Rosenthal dann durchaus noch ein paar Schritte näher an die letzte Linie des Gegners ginge und auch Stojkovic die Chance bekäme, Gogia zu hinterlaufen. Ich würde das weiter beobachten und ggf. move into channels eher Gogia als Rosenthal als Anweisung verpassen.

Ich weiss nicht, ob du meine letzten Karrieren und Taktiken hier verfolgt hast, aber ich habe eine innige Liebesbeziehung zum CMa entwickelt. Mit guten Werten in Work Rate und Off the Ball und ggf. passenden PPM wie "gets forward whenever possible" oder ganz speziell "likes to break the offside trap" können sich da sagenhaft schöne Spielzüge entwickeln und der CMa wird zum Freigeist des Spiels. Ich glaube, in Uruguay war sogar ein CMa mal mein bester Torschütze oder zumindest ganz vorne mit dabei.
Gespeichert
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

idioteque3

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung
« Antwort #28 am: 16.September 2017, 11:12:10 »

Ja, das mit Rosenthal hatte mich auch etwas überrascht. Ich mag die CM(a)-Rolle auch ziemlich gerne, weil sie richtig eingesetzt und mit dem passenden Spieler sowohl ordentlich Zug nach vorne als auch spielmacherisches Potenzial bringt, ohne dass man dafür gegen den Ball sonderlich viel Defensivpräsenz opfern muss. In der letzten Saison mit Aosman hatte das auch relativ gut geklappt, obwohl der mental eigentlich nicht so dolle ist. Das hat auch gut mit Gogia harmoniert, weshalb ich mich umso mehr wundere, dass der sich jetzt auch so seltsam bewegt.
Ich hab ja schon etwas weiter gespielt und bin zu dem Schluss gekommen, dass Rosenthal schlicht zu langsam ist, um die Attack-Duty und "Comes Deep To Get Ball" ordentlich zu verbinden.

"Move Into Channels" lässt sich auf der MR/L-Position leider nicht aktivieren (sonst hätte Nielsen die PI auch bekommen), zumal Spielmacher im FM meiner Erfahrung nach ohnehin nie durchlaufen, weshalb ich ihn dann eher als verkappten IF auflaufen lassen müsste. Aber ich mochte Gogias offensive Positionierung in der letzten Saison eigentlich ziemlich gerne. Da hat er sich häufig so hingestellt, dass er von der linken Seite anspielbar war und direkt ein Herausrücken der gegnerischen AV provozieren konnte, so dass sowohl der gegnerische Abwehrblock in Bewegung kam als auch der Pass in die Schnittstelle und auf den Flügel raus leichter gefährlich wurden. Vielleicht macht er das nur mit Attack-Duty. Müsste ich nochmal testen, wobei ich jetzt nach ein paar Spielen eine andere Lösung gefunden habe, die auch die meisten Probleme behebt. Und auf einer Seite nur Attack-Dutys zu vergeben bereitet mir zumindest in der Bundesliga dann doch Bauchschmerzen.
Gespeichert
Aktuelle Story: Brunei sein ist alles

idioteque3

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung
« Antwort #29 am: 10.Oktober 2017, 11:10:30 »

So, nach längerer Pause gibt es hier mal wieder ein kurzes Update. Es gab ein paar andere Sachen, die für mich Vorrang hatten, aber hoffentlich schaffe ich ab jetzt wieder zumindest einen Beitrag pro Woche.



Spieltag 2-7

Die folgenden Spiele sind weiter von der Suche nach der passenden Lösung auf der rechten Seite geprägt. Rosenthal als CM(a) entwickelt auch mit besserer Eingespieltheit zu wenig Zug nach vorne, während Gogia immer noch nicht weit genug nach innen kommt. Auch PIs und Duty-Änderungen bringen nicht den gewünschten Effekt. Am 5. Spieltag probiere ich einfach mal, die beiden die Positionen tauschen zu lassen. Das funktioniert auch gleich viel besser. Der RM ist immer noch nicht besonders gut eingebunden, aber Gogia als CM(a) strahlt genau die Gefahr aus , die mir zuvor gefehlt hat.
Im Ballbesitz haben wir durch die fehlende Verbindung nach rechts immer noch unsere Probleme, aber über Schnellangriffe über den sich fallen lassenden Altintop und die vorpreschenden Gogia und Nielsen kommen wir zu deutlich besseren Abschlüssen als vorher. Ganz glücklich bin ich aber immer noch nicht.
Ansonsten fällt auf, dass wir defensiv gegen die nun stärkeren Gegner in der 1. Liga deutlich mehr feintunen müssen. Niedermeier muss immer direkt gegen den physisch stärkeren Stürmer gestellt werden, weil sonst unsere Abwehr zu leicht auszuhebeln ist, und auch die Höhe der Abwehr müssen wir häufiger mal anpassen, um Unkompaktheiten zu vermeiden, die auf dem Niveau schnell bestraft werden.

Nun zu den Ergebnissen:
(click to show/hide)

Bis auf die Partie gegen Freiburg gab es eigentlich keine, in der ich wirklich zufrieden mit unserer Leistung war, und trotzdem gewinnen wir vier von sechs Spielen, meist aufgrund eines direkten Freistoßes oder eines Geistesblitzes von Gogia. Da zahlt es sich dann doch aus, dass wir defensiv ziemlich gut stehen. Gegen Dortmund wäre mit etwas Glück sogar auch ein Punkt drin gewesen, aber das haben wir wohl schon in den Spielen davor aufgebraucht.

Die Tabelle:


Platz vier ist natürlich super, allerdings haben wir bisher fast nur gegen Teams gespielt, die ich mittelfristig in der unteren Tabellenhälfte einordnen würde. Dennoch macht das Hoffnung, dass wir zumindest zwei Teams in der Liga hinter uns lassen können.
Gespeichert
Aktuelle Story: Brunei sein ist alles

idioteque3

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung
« Antwort #30 am: 13.Oktober 2017, 11:34:24 »

Ich hab jetzt doch schon wieder den Rest der Saison geschafft. Da nichts passiert ist, was eine Detailanalyse rechtfertigen würde und die Taktik so bleibt wie sie ist, gehe ich den Rest der Saison in zwei recht knappen Posts durch.



Rest der Hinrunde

(click to show/hide)

Zunächst verlieren wir in Leipzig nach starkem Spiel durch einen Witzelfmeter und einen Konter in letzter Minute und schlagen anschließend Mainz ziemlich verdient.
Obwohl es nach der schockierenden Leistung gegen den HSV und der zu hoch ausgefallenen Pokalklatsche gegen Leverkusen so aussieht, als ob die Winterpause nicht schnell genug kommen könnte, holen wir noch gemessen am Programm gute sieben Punkte und schlagen uns auch ansonsten respektabel, wobei der Sieg gegen Gladbach ziemlich glücklich zustande kommt.


Taktisch gibt es nicht sonderlich viel neues, ein paar Beobachtungen habe ich trotzdem gemacht:
Rosenthal spielt sich auf rechts inzwischen besser ein, allerdings fehlt ihm merklich die technische Klasse und Beweglichkeit, um sich aus engen Situationen am Flügel zu befreien. Hier sollten wir zur Rückrunde am besten noch nachlegen, allerdings reicht das Geld höchstens für eine Leihe. Mal schauen, ob jemand auf dem Markt ist (Spoiler: ja, aber...).
Gogia dagegen ist der Hammer, macht ziemlich viele Tore (einige Standards dabei) und entwickelt sich auch ansonsten als vorstoßender zentraler Kreativspieler zum Puls der Mannschaft. Das ist gut, weil beide Mittelstürmer ihren ersten Saisontreffer erst in der Rückrunde erzielen und gerade Altintop bis auf ein kleines Zwischenhoch Mitte der Hinrunde nie wirklich in Form kommt.
Nielsen macht seine Sache als Richtung Strafraum ziehender LM so gut, wie man es sich bei seinen Fähigkeiten erwarten kann. Vor allem im Kombinationsspiel ist er gut. Leider ist er im Abschluss nicht gefährlich genug, um konstant Treffer beizusteuern. Sabiri, sein Konkurrent auf der Position, fehlt zunächst einen guten Teil der Hinrunde, weil er bei einem längeren U23-Turnier für Marokko unterwegs ist und kommt auch danach noch nicht richtig in Form (was sich in der Rückrunde deutlich bessern wird).


In der Tabelle sieht das Ganze dann so aus:


Insgesamt haben wir wohl 5-10 Punkte mehr geholt, als leistungsgerecht gewesen wären, aber mir soll es recht sein. Unser größtes Pfund bisher ist, dass wir kaum Unentschieden spielen, und so bei knappen Partien auch häufig drei Punkte einsammeln. Wenn wir in der Rückrunde nicht komplett einbrechen, sollten wir mit dem Abstieg nicht mehr viel zu tun haben.
Gespeichert
Aktuelle Story: Brunei sein ist alles

idioteque3

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung
« Antwort #31 am: 13.Oktober 2017, 14:57:50 »

Da ich doch noch genug Zeit habe, schiebe ich den Rest der Saison gleich hinterher.


Transfers in der Winterpause

Hartmann drängt aufgrund mangelnder Spielpraxis auf einen Wechsel und wird zunächst gegen Gebühr an Kasimpasa verliehen, die eine Kaufpflicht über 500k € nach fünf Einsätzen haben.
Außerdem wird Owusu nach Bielefeld verliehen, um Spielpraxis zu sammeln.

Um die entstehende Lücke im Abwehrzentrum zu füllen, leihen wir den spielstärkeren Koray Günter von Galatasaray aus.
(click to show/hide)
Dazu wollten wir ja noch eine technisch stärkere Lösung für die Wide Playmaker-Rolle auf rechts finden. Mit Levent Aycicek (zur Leihe aus Bremen) kommt ein recht klassischer Fall von "fauler Zauberfußballer", wobei er in der Entscheidungsfindung auch gerne noch zulegen dürfte.
(click to show/hide)
Leider verletzt er sich Mitte Februar und fällt mindestens sechs Monate aus, sodass wir die Leihe gleich wieder beenden und doch Rosenthal wieder erste Wahl wird.


Rückrunde

(click to show/hide)

Wir nehmen aus den ersten sechs Spielen fast so viele Punkte mit wie in der Hinrunde (diesmal 13 statt 15). Diesmal sind die Punkte aber sogar leistungsgerecht. Terodde ist inzwischen wieder erste Wahl im Sturmzentrum, da wir mit einem Abnehmer für lange Bälle hinten raus doch deutlich besser in unser Spiel kommen. Die Mannschaft hat sich merklich gefunden und bis auf ein paar Schlussphasen, in denen den Spielern merklich die Luft ausging, spielen wir meist mindestens gut mit. Gerade die Siege gegen Freiburg (17.) und Düsseldorf (18.) sind Gold wert und sorgen dafür, dass wir an Spieltag 23 schon praktisch den Klassenerhalt sicher machen.
Danach gibt es nach einer Packung in Dortmund zwar eine absolute Glanzleistung gegen Leipzig (das 2:1 ist viel zu knapp; das Spiel notiert für uns 7 CCCs und 4 HCs), danach fallen wir aber wieder in Tief mit vier z.T. deutlichen Niederlagen.
Was für ein Glück, dass als nächstes mit Bayern München (1.) ein Aufbaugegner kommt. Also ernsthaft. Am Ende steht ein vollkommen verdienten 2:1 für uns und die Mannschaft spielt sich anschließend zum Saisonende in einen Rausch. Bei Hoffenheim (4.) sind wir das klar bessere Team und nehmen nur aufgrund eines Traumtores aus unmöglichem Winkel von Jean Zimmer nicht drei Punkte mit. Dazu können wir durch den Punkt auch rechnerisch nicht mehr absteigen.
Nebenbei fertigen wir Schalke (3.) noch in der Arena ab, wodurch wir sogar auf Platz 7 (!) springen, der einen EL-Platz bedeuten würde, weil im DFB-Pokalfinale mit Bayern und Hoffenheim zwei Teams aufeinandertreffen, die nächstes Jahr sicher international spielen.
Mit Wolfsburg treffen wir auch gleich auf den 8., und mit einem Sieg würden wir uns den internationalen Wettbewerb sichern. Und tatsächlich schaffen wir ein dreckiges 2:1 und MARSCHIEREN DIREKT VON DER DRITTEN LIGA IN DIE EUROPA LEAGUE DURCH!
Wir springen sogar noch auf den 6. Platz, weil Hertha und Bremen an den letzten zwei Spieltagen für Leverkusen zu hohe Hürden waren. Da diese am letzten Spieltag auch zuhause gegen Köln nicht gewinnen, verteidigen wir Platz 6 trotz eines trostlosen Unentschieden gegen Darmstadt und starten sogar direkt in der Gruppenphase. Wobei im Nachhinein auch Platz 7 dafür gereicht hätte, weil Leverkusen die EL gewinnt und so nächste Saison CL spielt.

(click to show/hide)

Es war aber auch eine seltsame Saison. Mit 52 Punkten und einer Tordifferenz von -2 Sechster zu werden, erfordert dann schon ziemlich viel Glück, zumal wir auch die Punktzahl eher mit einigem Matchglück geschafft haben.
Bayern marschiert nach durchwachsener Hinrunde durch und kassiert die einzige Niederlage der Rückrunde gegen uns. Dortmund gewinnt die Champions League. Schalke bricht nach der Herbstmeisterschaft (natürlich) ein und gibt am letzten Spieltag sogar noch Platz 3 ab. Am Ende profitieren Frankfurt und wir davon, dass Leverkusen, Leipzig, Wolfsburg und Gladbach alle extrem inkonstant in ihren Leistungen waren. Darmstadt rettet sich in der Relegation gegen Union Berlin, während Freiburg und besonders Düsseldorf recht chancenlos absteigen.

Das Preisgeld für Platz 6 in der Bundesliga beträgt übrigens 60 Mio. €. Die Summe darf ich fast komplett in den Kader investieren: Das Gehaltsbudget zur nächsten Saison beträgt 34 Mio. € (Vorsaison: 14 Mio.) und das Transferbudget 25 Mio. € (vorher 2 Mio €). Aus Managerperspektive freut mich das sehr, weil es mir ermöglicht, einen Kader komplett nach meinen Vorstellungen zusammenzustellen, der auch breit genug für die Dreifachbelastung ist. Als Spieler hätte ich es aber spannender gefunden, wenn ich trotzdem sehr penibel hätte haushalten müssen und eben Gefahr gelaufen wäre, dass die Dreifachbelastung uns das Genick bricht und wir schlimmstenfalls gegen den Abstieg spielen müssten.


Saisonanalyse

Hier sammle ich einfach mal Dinge, die mir im Laufe der Saison aufgefallen sind bezüglich Taktik und Kader, plus Ideen zur Verbesserung.

  • Für einen Aufsteiger waren unsere Torhüter ok, es sind dann aber doch ein paar mehr Distanzschüsse reingegangen, als ich mir gewünscht hätte. Außerdem ist Wellenreuthers Spielstärke häufig verpufft, weil unsere IV lieber gebolzt haben als zu kombinieren. Wir sollten zur nächsten Saison also entweder noch einen besseren Linienkeeper verpflichten plus einen besseren Wandstürmer, um die langen Bälle festzumachen, oder einen moderneren Torhüter plus spielstärkere IVs und DMs, um uns auch unter Druck mal spielerisch befreien zu können.
  • Wir haben uns gegen Spielende zu häufig hinten rein drängen lassen und auch einige späte Gegentore gefangen. Dafür sehe ich in erster Linie die folgenden drei Gründe:
    1. Mangelnde Stamina im Mittelfeldzentrum: Hauptmann und Gogia schaffen es beide nicht, über 90 Minuten sowohl defensiv sauber zu verschieben als auch regelmäßig die Wege nach vorn mitzumachen.
    2. Zu wenig Entlastung: Testroet ist zwar robust, aber dann doch nicht gut genug, auf Bundesliganiveau konstant Bälle festzumachen (von Altintop brauchen wir gar nicht anzufangen), so dass Befreiungsschläge fast immer beim Gegner landen.
    3. Fehlende spielerische Klasse in der Defensive. Niedermeier bolzt sehr gerne, Müller und Khedira sind zwar zumindest solide am Ball, aber auch nicht so, dass sie mal gegnerisches Pressing ins Leere laufen lassen würden.
    Den ersten Punkt können wir nicht so einfach beheben, weil Hauptmann und Gogia einfach offensiv zu wichtig sind, um sie dauerhaft zu ersetzen oder auch nur immer in der 70. Minute auszuwechseln. Allerdings könnten wir die defensive Verantwortung der Achter etwas reduzieren, wenn wir z.B. zusätzlich eine Fünferkettenformation einstudieren, mit der wir knappe Ergebnisse auch einfach mal wegverteidigen können. Dafür bräuchten wir aber noch einen IV mehr im Kader. Wenn der spielstark ist, kümmern wir uns um den dritten Punkt gleich mit.
  • Gegen Mitte der Rückrunde hatte ich begonnen, Itter auch mal als BBM einzusetzen (auf beiden Achterpositionen, zunächst aufgrund von Verletzungen, später auch mal so. Dabei habe ich gemerkt, dass uns ein offensivstarker Mittelfeldläufer fehlt. Itter hat das zwar gut gemacht, geht jetzt allerdings zurück nach Wolfsburg.
  • Fehlende Torgefahr: Wir sind zu abhängig von Gogia. Es wäre schön, wenn unser bester Mittelstürmer mehr als fünf Tore schießen würde. Ein Neuzugang dort sollte also auch einen gewissen Zug nach vorne besitzen.

Wenn ich noch die endenden Leihen, ohnehin bekannte Schwachstellen im Kader (z.B. kein besonders guter zweiter RV, kein Linksfuß auf den offensiven Flügeln), und die kommende Dreifachbelastung mit einbeziehe, komme ich auf folgenden Bedarf an Neuzugängen:
1 TW
2 IVs (davon mindestens ein BPD)
1 LV
1 RV
1-2 DMs (je nachdem, ob einer der IVs auch DM spielen kann)
evtl. 1 ZM-Spielmacher
1 Linksfuß für die offensiven Flügel, am besten WP-tauglich
1-2 ST
Macht dann 8-11 Neuzugänge. Das wird viel Arbeit für unsere neuerdings fünf Scouts.
Gespeichert
Aktuelle Story: Brunei sein ist alles

Shakespeare

  • Researcher
  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung
« Antwort #32 am: 13.Oktober 2017, 20:45:26 »

Glückwunsch zu diesem überragenden Ergebnis!
Es macht wirklich Spaß hier mit zu lesen. Weiter so!  ;)
Gespeichert

Shels

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung
« Antwort #33 am: 13.Oktober 2017, 20:48:16 »

Schließe mich an. Viel Erfolg beim Kader zusammenbauen  :)
Gespeichert

Leland Gaunt

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung
« Antwort #34 am: 13.Oktober 2017, 22:25:31 »

Wow, das ist mal ne Hausnummer!
Gutes Gelingen bei den Transfers.
Gespeichert
[FM 18] Leland Gaunt - Master of Puppets



Immer schön GErade bleiben!

Forza Violet

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung
« Antwort #35 am: 14.Oktober 2017, 09:01:09 »

Glückwunsch zu einer Mega-Saison für die Schwarz-Gelben!
Gespeichert
Meine aktuelle Story im FM 17:

idioteque3

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung
« Antwort #36 am: 15.Oktober 2017, 18:55:44 »

Vielen Dank für die Glückwünsche!


Transfers zur neuen Saison


Abgänge

Itter, Khedira und Wellenreuther verlassen uns nach abgelaufener Leihe, dazu laufen die Verträge einiger von uns verliehenen Spieler aus, die keine Aussicht auf einen Kaderplatz hatten. Ansonsten gehen noch jeweils zur Leihe Teixeira (leider keinen festen Käufer gefunden), Klünter (für Spielpraxis, kann bei Personalmangel auf der rechten Seite auch zurückbeordert werden) und Bredlow. Ursprünglich sollte letzterer Ersatz-/Pokalkeeper werden, den Platz bekommt jetzt aber das nach beendeter Leihe aus Berlin zurückgekehrte Eigengewächs Markus Schubert, den ich erst im nächsten Post vorstellen werde, da ich aktuell nicht von meinem Laptop aus schreiben kann und vergessen habe, seinen Screenshot mit herüberzuziehen.
Außerdem geht Modica, der letzte Saison kaum Einsatzzeiten hatte, nach Bielefeld, und wir geben einen halbwegs talentierten, aber ziemlich linearen Winger-Newgen mit Rückkaufoption an Kaiserslautern ab.

Und nun zu einer kleinen Kritik an der Transfer-KI: Ich musste zu keinem Zeitpunkt Angst vor einem Ausverkauf haben, was in Echt ziemlich sicher passiert wäre. Selbst für Gogia gab es bis auf ein halbherziges Angebot von Lyon am letzten Tag der Transferperiode keine Interessenten, und das obwohl er letzte Saison zweitnotenbester Spieler der Liga und Dritter in der Torschützenliste geworden ist. Eigentlich wäre er ein typisches Transferziel für z.B. Gladbach oder Wolfsburg. Bei einem Angebot über 8-10 Millionen hätte ich kaum nein sagen können.
Ich hätte es für realistisch gehalten, wenn ich Gogia, Hauptmann und Nielsen plus vielleicht noch Müller, Heise und Sabiri nicht hätte halten können, aber das einzige Werben um die waren mal ein nicht verhandelbares Angebot unter Marktwert. Dabei haben Nielsen, Müller und Sabiri sogar alle Ausstiegsklauseln, die sich mittelgute Bundesligisten gut leisten könnten. Stattdessen hat der HSV wegen Niedermeiner nachgefragt. So konnte ich jetzt einfach komplett auf dem Kader der Vorsaison aufbauen und musste nur an den Schwachstellen aufbessern.


Zugänge

Torhüter
Irgendwie ist es gar nicht so einfach, bei den unseren Scouts bekannten Spielern ordentliche Torhüter. Die beiden besten für uns erschwinglichen Keeper auf dem Markt heißen Orjan Nyland und Alexander Schwolow. Wir verpflichten letzteren, weil günstiger und etwas besser am Ball.
(click to show/hide)
Er dürfte definitiv ein Upgrade gegenüber Bredlow sein, aber aktuell scheint es für uns keine realistisch verpflichtbaren Keeper zu geben, die nicht wahlweise schwache mentale Attribute, Schwächen auf der Linie oder in der Strafraumbeherrschung haben. Schwolow ist zwar gut auf der Linie und ordentlich in der Ballverteilung, seine mäßigen Werte in Anticipation, Positioning und Command of Area dürften uns aber das eine oder andere Gegentor bei unübersichtlichen Szenen im Strafraum bescheren.
Nummer 2 und Pokalkeeper wird wie weiter oben bereits geschrieben Markus Schubert.

Abwehr
Für die Innenverteidigung verpflichten wir gleich zwei spielstarke Akteure: Jan Kirchhoff, letzte Saison nach Leipzig gewechselt und dort gar nicht zum Zug gekommen und nach nur einem Jahr direkt wieder aussortiert, kommt für 1 Mio. €.
(click to show/hide)
Sowohl als DM als auch als IV einsetzbar, auf beiden Positionen locker unseren Ansprüchen genügend, dazu spielintelligent und technisch für unsere Verhältnisse sehr stark. Nur die kämpferische Komponente geht ihm etwas ab, wobei die bei unserem traditionell eher passiven Defensivverhalten auch nicht so wichtig ist. Einer meiner drei Topkandidaten für den besten Transfer der Periode, vorrausgesetzt, er bleibt fit, denn er ist leider sehr verletzungsanfällig. Abgesehen davon ist der Preis ein absoluter Witz.
Der zweite Neuzugang für die IV ist auch gleich mein zweiter Kandidat für den Toptransfer, denn aus irgendeinem Grund ruft der VfB Stuttgart nur 3-4 Millionen € Ablöse für den 19 Jahre alten Tom Baack auf, der jetzt schon bei uns Ansprüche auf einen Stammplatz anmelden kann.
(click to show/hide)
Er kann in den klassischen IV-Attributen und physisch sicher noch ein bisschen zulegen, wobei er auch da schon ordentlich ist. Abgesehen davon ist er schon verblüffend komplett für sein Alter. Mal schauen, wie lange wir ihn halten können.
Dazu haben wir noch Mohamed El Bouazzati aus der U23 von Dortmund ablösefrei als Talent für die Kaderbreite geholt.

Für die linke Abwehrseite kommt nach dem Abgang von Gian-Luca Itter Nemanja Antonov für 1,5 Mio. €.
(click to show/hide)
Ein auf solidem Niveau sehr kompletter LV mit Entwicklungspotenzial und PPMs, die ihm ordentlich Vorwärtsdrang verschaffen.
Da sich direkt nach Trainingsstart Heise für ein halbes Jahr verletzt, verpflichten wir zur Leihe Kristoffer Haugen, der allerdings selbst so nur als Rotationsoption hinter Haugen vorgesehen ist und direkt nach Heises Genesung wieder zurückgeschickt werden soll.

Auf rechts kommt ablösefrei Atsuto Uchida.
(click to show/hide)
Extrem fleißig und gewissenhaft, dabei technisch sehr ordentlich. Leider auch sehr verletzungsanfällig. Dürfte fit aber erste Wahl auf der rechten Seite sein. Wäre wahrscheinlich nicht der Spieler, für den ich mich entschieden hätte, wenn ich ganz neutral gescoutet hätte, aber dafür haben wir jetzt Uschi.


Mittelfeld
Manchmal bieten einem Agenten sogar wirklich gute Spieler an. So bekommen wir für das defensive Mittelfeld den vertragslos gewordenen chilenischen Nationalspieler Lorenzo Reyes.
(click to show/hide)
Zwar kein Arbeitspferd wie Rani Khedira, aber immer noch sehr fleißig, defensiv besser und sogar spielintelligent. Dazu eine Option für das Kapitänsamt, sobald er deutsch gelernt hat.

Außerdem haben wir endlich einen BBM bekommen, und was für einen: Papa Alioune Ndiaye, letzte Saison von meinen Scouts noch preismäßig zwischen 8 und 13 Mio. € Ablöse verortet (die ich vielleicht für ihn sogar gezahlt hätte), kostet nach einer schwachen Saison von Celta Vigo plötzlich nur noch 2,5 Mio. €.
(click to show/hide)
Mein Topkandidat für unseren Königstransfer. Eine eierlegende Wollmilchsau ohne wirkliche Schwachstellen. Sehr viel Zug nach vorne, abschlussstark, dynamisch, fleißig, gute Übersicht, technisch gut und defensiv zumindest solide. Das einzige potenzielle Problem könnte seine Dribble-Neigung sein, aber da könnte ich notfalls über PIs nachsteuern. Der Transfer gibt mir auch endlich die Möglichkeit, mal Hauptmann oder Gogia rausrotieren zu können, ohne einen Leistungsabfall der Mannschaft befürchten zu müssen.

Für die offensiven Flügel kommt Ryu Seung Woo ablösefrei aus Leverkusen.
(click to show/hide)
Er dürfte vom Spielertyp sehr genau Marvin Stefaniak entsprechen. Da ich auf links aber inzwischen zwei abschlusstärkere Spieler habe, wird er mit seiner technischen Klasse und Kreativität wohl auch häufiger mal die Spielmacherrolle auf rechts übernehmen und kann sogar als falsche Neun auflaufen. Ich hatte ihn schon gegen Ende der letzten Saison verpflichtet, als ich noch darauf spekuliert hatte, dass bestimmt jemand Nielsens Ausstiegsklausel über 5,25 Mio. € ziehen würde (immerhin ein linker Mittelfeldspieler mit neun Saisontoren). Da das nicht passiert ist, blockiert er jetzt leider den Kaderplatz, den ich auf den Flügeln für einen Linksfuß vorgesehen hatte. Vielleicht passiert da ja noch etwas in der Winterpause.

Sturm
Dafür, dass der Mittelsturm die Position ist, für die ich mit Abstand am ausführlichsten gescoutet habe, um die optimale Lösung innerhalb unserer Mittel zu bekommen, ist die Lösung erstaunlich naheliegend geworden: Florian Niederlechner kommt für 3,2 Mio vom abgestiegenen SC Freiburg.
(click to show/hide)
Er ist einfach ein auf unserem Niveau sehr kompletter Stürmer. Viel mehr braucht man zu ihm eigentlich nicht sagen.

Außerdem rückt Vasil Kuselj, ein 18 Jahre alter sehr talentierter Poacher aus unserer U19 auf.




Den Kaderüberblick und die Taktik bespreche ich nochmal genauer, wenn ich wieder an meinem Laptop bin.
Gespeichert
Aktuelle Story: Brunei sein ist alles

j4y_z

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung
« Antwort #37 am: 15.Oktober 2017, 21:53:22 »

Kleine Anmerkung bzgl. der "Dribble-Neigung": gegen PPM kannst du auch mit PI nichts machen. PPM überschreiben PI. Ich würde versuchen, sie ihm abzugewöhnen.
Gespeichert
And all I've done for want of wit / To memory now I can't recall
So fill to me the parting glass / Good night and joy be with you all

idioteque3

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung
« Antwort #38 am: 15.Oktober 2017, 22:08:23 »

Wird es nicht zumindest etwas weniger? Ist zumindest immer mein Eindruck gewesen. Naja, ansonsten schaue zunächst mal, ob es auch so klappt. Dribblings aus dem Mittelfeldzentrum sind ja schließlich ein Mittel, das ich in den Systemen bisher ohnehin schon häufig eingesetzt habe und Ndiayes Attribut in Teamwork sollte hoffentlich dafür sorgen, dass er trotzdem häufig genug abspielt.
Gespeichert
Aktuelle Story: Brunei sein ist alles

vidic92

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM17] Dynamo Dresden - Taktik und Kaderplanung
« Antwort #39 am: 16.Oktober 2017, 21:10:13 »

sieht doch ziemlich gut aus mit dresden in liga 1
werde definitiv hier drann bleiben
wie schauts auf dem vereinskonto so aus bei dir?
Gespeichert