MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: (FM 17) Hinterm Deich ist vorm Deich - Eine beendete Kurzgeschichte  (Gelesen 3278 mal)

Dan Druff

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: (FM 17) Hinterm Deich ist vorm Deich - Eine Kurzgeschichte
« Antwort #20 am: 18.Januar 2018, 09:23:33 »




Nach der Insolvenz von Kickers Emden war TuS Pewsum Mitte der 2000er wohl der stärkste Club in Ostfriesland, die Krummhörner schafften 2008 sogar den Durchmarsch in die Oberliga Niedersachsen. In den letzten Jahren wanderte man aber eher zwischen Landes- und Bezirksliga umher, der größte Sportverein in Krummhörn peilt als Favorit in diesem Jahr aber den Aufstieg in die Oberliga an .
Der schien zur Winterpause schon in trockenen Tüchern, aber der TuS kam in diesem Kalenderjahr ganz schwer in die Gänge, letzte Woche gelang aber endlich der erste Sieg 2020, ein 3:1 gegen Hansa Friesoythe.
Dem folgte der Sprung auf Platz 1, mittlerweile dort aber Tus Weener, die richtig gut drauf sind und auch das zweite Nachholspiel gegen den SC Melle gewinnen konnten.




Für uns natürlich trotzdem DAS Spitzenspiel, die unglückliche Niederlage in der Hinrunde ist bei den Jungs noch gut in Erinnerung. Leider aber wohl auch die zwei späten Gegentreffer vom letzten Wochenende, die uns vom ersten Tabellenplatz auf Drei katapultierten.
Ganz klar, solche Spiele muss man gewinnen, wenn man am Ende selbst auf dem Thron stehen will.
Das war vor der Saison keinesfalls das Ziel, jetzt aber wollen wir unsere  kleine Chance auf den vierten Aufstieg in Folge auch nutzen...




Unsere Startelf:


Meinen -
Wolze,Engesser,Dao,Döinghaus -
Müller,Lach,Mudder,Boomgarden -
Davids, Affeldt






FC Loquard  -  TuS Pewsum


Unsere Blitzstart-Serie geht weiter. Langer Hieb von Hinnerk Engesser, Marvin Davids nimmt den Ball an, dreht sich und haut ihn halbhoch in die Maschen. Pewsum protestiert wegen Abseits, vermutlich zurecht, aber das Tor gilt. 1:0 nach 8 Minuten !

Wir machen bei Dauerregen danach den deutlich besseren Eindruck, Pewsum fällt vordringlich mit vielen Fouls auf, Schiedsrichter Willenborg aber einer der sanften Sorte. Affeldt hat das 2:0 auf den Fuß, Hendrik Boomgarden spielt frei vor dem Tor nochmal ab, wir sind einige Male dicht vor dem 2:0.

Stattdessen in der 42. der Ausgleich. Dao klärt in höchster Not zunächst mit einer Grätsche, leider fällt der Ball Alexander von Holt vor die Füße, der den Ball über den noch am Boden liegenden Lukas Meinen ins Tor schlenzt.

Halbzeit 1:1, keine Tor bisher beim Spiel Germania Leer - Tus Weener.

Erster Ärger kurz nach Wiederanpfiff. Gefühlt 3:15 Fouls, die erste Gelbe Karte des Spiels erhält aber unser Marcin Lach....

Noch größerer Ärger folgt, Pewsum kombiniert sich durchs Mittelfeld, Siersleben von der Strafrauminie flach ins lange Eck, 1:2 !

51.Minute, Siersleben aus 20 Metern an den Pfosten, meine Mannschaft etwas von der Rolle.

Direktabnahme von Mudder, aber Pewsums Keeper Süßmeier, immerhin mal in der Regionalliga Bayern zwischen den Pfosten, mit Glanzparade.Kurz danach Boomgarden quer vors Tor, aber keiner da, der den Ball über die Linie drückt. Wir haben den Schock des Rückstandes überwunden.

60.Minute, Tobias Geiken für Marcin Lach

64.Minute Haberts für Müller, Boomgarden wechselt auf den linken Flügel

Sensation, Gelb für einen Pewsumer!

70.Minute Dominik Gulde für den heute unglücklichen Stefan Affeldt.

Ein Aufschrei schallt über die Krummhörner Landstraße. Gulde steckt durch auf Marvin Davids, der scheitert am starken Pewsumer Torwart, aber Gulde staubt als Superjoker ab, 2:2 !

Meinen boxt Zieglers Geschoss zur Ecke, Pewsum ballsicherer, bei uns macht sich am Ball Hektik breit, viele Ballverluste, Geiken und Haberts noch  nicht richtig im Spiel.
Siersleben hat nach einer Ecke das 2:3 auf dem Kopf, aber drüber....


86., wieder ein weiter Ball von Engesser über die Pewsumer Abwehr, Davids erläuft sich den Ball dringt in den Sechzehner ein un dlegt quer auf Dominik Gulde. Der drückt den Ball über die Linie, 3:2 !



Direkt nach Wiederanpfiff Ballverlust Pewsum, Mudder chipt den Ball in den Lauf von Davids, der frei vor dem Keeper cool. 4:2!Loquard außer Rand und Band




88.,jetzt gelingt alles, Döinghaus auf den durchlaufenden Marvin Davids, der wieder quer zu Gulde, 5:2!
Gulde mit 3 Toren in 15 Minuten.

Kurz danach ist Feierabend. Wir schicken TuS Pewsum mit einem 5:2 auf den kurzen Heimweg. Mit dem Weener-Resultat kann man auch leben, der Tabellenführer spielt nur 0:0 bei Germania Leer.







Tabellenspitze 26.Spieltag




1. TuS Weener   51   32 : 18

2. FC Loquard   49   53 : 36
3. TuS Pewsum   47   53 : 41



TSV Oldenburg, Bad Rothenfelde und Lengede nach erneuten Punktverlusten ohne Chance auf den Meistertitel, der den Aufstieg in die Oberliga Niedersachsen zufolge hat.
« Letzte Änderung: 18.Januar 2018, 09:31:09 von Dan Druff »
Gespeichert
"It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." - Mark Twain
?

Dr. Gonzo

  • Researcher
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: (FM 17) Hinterm Deich ist vorm Deich - Eine Kurzgeschichte
« Antwort #21 am: 18.Januar 2018, 11:47:18 »

Klasse was hier abgeht! :D
Gespeichert
I said a few words. Just straight talk, y'know.

Dan Druff

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: (FM 17) Hinterm Deich ist vorm Deich - Eine Kurzgeschichte
« Antwort #22 am: 20.Januar 2018, 10:37:12 »

Klasse was hier abgeht! :D




...und weiter ging es so .....:









Durch die Niederlage am letzten Spieltag hat sich der SV Bad Rothenfelde endgültig aus dem Aufstiegskampf verabschiedet. Wir treten also bei einer Mannschaft an, für die es um rein gar nix mehr geht.

Das dieses aber kein Vorteil sein muss, haben wir zuletzt am eigenen Leibe gegen Voxtrup erfahren, gegen die wir in den Schlussminuten eine 2-Tore-Führung herschenkten.
Dennoch sind wir in den letzten Wochen so gut drauf, das wir auch in diesem Spiel einen Auswärtssieg holen können, um so den Druck auf Tus Weener, übrigens Mitaufsteiger, aufrecht halten zu können. Und auch Tus Pewsum sollte man keinesfalls vergessen.

 Drei der letzten vier Spiele finden für uns auswärts statt, da wir aber noch in Weener spielen ist klar:



Gewinnen wir alle vier, sind wir in die Oberliga aufgestiegen.



Unsere Konkurrenten spielen zuhause, Weener empfängt Schlusslicht Frisia Loga, Pewsum spielt gegen den SV Lengede.



Marcin Lach fehlt gelbgesperrt, für ihn spielt Tobias Geiken.Domink Gulde nach drei Toren in der Schlussphase natürlich auch in der Startelf. Und auch Jannick Janssen, wir spielen im 3-4-1-2, da Bad Rothenfelde im 4-4-1-1 spielt.



Unsere Start11



Meinen -
Engesser,Döinghaus,Dao -
Müller,Geiken,Janssen,Boomgarden-
Mudder -
Gulde,Davids






SV Bad Rothenfelde   -   FC Loquard


Die ersten Szenen gehen an die Gastgeber. Lukas Meinen klärt einen Weitschuss zur Ecke, kurze Zeit später haben wir Glück, als ein Bad Rothenfelder überhastet aus guter Position verzieht.

Nach 15 Minuten führen beide Kontrahenten schon in ihren Heimspielen...

Lukas Meinen großartig bei einem 18-Meter-Schuss, fast zeitgleich die Kunde aus Pewsum, 2:0....

Endlich unsere erste Torszene, der Keeper der Gastgeber hält Geikens Schuss von der Strafraumlinie.

25.Minute, Bad Rothenfeldes Keeper hext einen Boomgarden-Freistoß regelrecht aus dem Winkel, auch Weener mittlerweile mit 2:0 in Führung

Wir sind mittlerweile offensiv deutlich präsenter, aber auch Janssen schietert am Fensel im Tor der Gastgeber

42. Auf den anderen Plätzen heute scheinbat alles simultan, FRisia Loga und auch Lengede verkürzen.Geht doch....

Direkt ein Doppelschlag in Weener, plötzlich 2:2!

Bei uns geht die Halbzeit ohne größere Torszenen zu ende, 0:0 in einem völlig ausgeglichenen Spiel, das sich viel im Mittelfeld abspielt.Pewsum führt 2:1, Wenner nach 2:0-Führung momentan nur 2:2 gegen Frisia Loga, das im Abstiegskampf dringend punkten muss.


50.Minute, Lengede gleicht in Pewsum aus.


52. Riesenchance für Bad Rothenfelde, Hansen völlig blank aus 7 Metern halblinks, aber der Ball geht ans Außennetz


55. Geiken Gelb, wir sind nicht gut aus der Kabine gekommen


60. Oh Mann, Geiken erneut mit einem Foul - Gelb-Rot. Jetzt wird es noch schwerer. Marven Mudder zurück ins ZM, Kontern...


66.  Stefan Affeldt für den heute wirkungslosen Dominik Gulde. Kurz danach sogar mal eine Torchance, aber Affeldts Schuss nur Routinewerk für Keeper Fensel


69. Lukas Haberts für den mittlerweile auch gelbverwarnten Hendrik Boomgarden


70 Und da ist plötzlich die Riesenchance. Nach schöner Kombination steck Marvin Davids auf Stefan Affeldt durch, aber der aus vollen Lauf knapp über die Latte...


79. Marven Mudder semmelt einen Freistoß aus aussichtsreicher Position relativ uninspiriert über den Kasten. In solchen Spielen muss man mal einen Standart nutzen. Immerhin hat der zwischenzeitliche Druck von Bad Rothenfelde deutlich nachgelassen. Pewsum und Weener beide noch 2:2...


Stefan Affeldt macht das vorne deutlich besser als Gulde und bringt seine Mitspieler gut ins Spiel, Marvin Davids aus halblinker Position aber zu überhastet


6 Minuten vor Schluss, Pewsum mit dem 3:2 gegen Lengede.Es wäre gut wenn zumindest Weener kein Tor mehr gelingt....


90. Janssen auf Davids, der aber volley in den Sonntagnachmittagshimmel


Hier kurz danach Schluss, mit dem 0:0 kann man bei 40minütiger Unterzahl zufrieden sein - besser gesagt, könnte man -  Weener macht tatsächlich in der Nachspielzeit das 3:2 gegen Frisia Loga.




Tabellenspitze 27.Spieltag





1. TuS Weener   54   +15

2. FC Loquard   50   +17
3. Tus Pewsum   50   +13









Die Ausgangslage ist denkbar einfach. Wir müssen das Spitzenspiel in Weener gewinnen, um unsere Titelchancen zu wahren. Und selbst dann wäre Tus Weener auch nach dem Spiel noch Tabellenführer....

Weener stellt die mit Abstand stärkste Defensive der Liga, das 3:2 gegen Frisia Loga fällt ergebnistechnisch völlig aus dem Rahmen.
Nach 27 Spieltagen hat man ein Torverhältnis von 35:20.

Gegen Weener haben wir in der Vergangenheit häufig nicht gut ausgesehen (letztes Jahr 0:6 und 0:1), immerhin aber das Hinspiel mit 2:1 gewonnen.
 Wir werden in diesem Spiel auch einige Fans in Pewsum haben, punktgleich mit uns hoffen die Pewsumer, das sich ihr Rückstand auf Platz 1 nochmal reduziert....




Unsere Startelf:

Meinen -
Wolze,Engesser,Dao,Döinghaus -
Müller,Mudder,Janssen,Boomgarden -
Affeldt, Davids






TuS Weener  -  FC Loquard



Guter Start meiner Manschaft, bis zur ersten großen Chance dauert es aber bis zur 10.Minute.Marvin Davids schickt Stefan Affeldt in den Raum, dessen Flachschuß aufs kurze ecke wird von Weeners TW Husmann zur Ecke abgewehrt.


Pewsum führt gegen Melle, wir momentan nur Dritter.


Fast das 1:0 für Weener, aber ein Kopfball von Gourgoasis geht ganz knapp am Tor vorbei.
Im Pewsum gleicht Melle postwendend aus


19. Gelb für Weeners Mehdi Benkirane nach Foul an Davids


23. Kennedy Ganiyuh foult Müller und sieht ebenfalls Gelb.
Der fällige Freistoß von Davids findet den Kopf von Stefan Affeldt, Weeners Torwart kommt nur zögerlich raus, der Ball landet im langen Eck. Unsere 1:0-Führung !


27. Gibts doch nicht. Der nächste Freistoß, das nächste Tor. Hendrik Boomgarden mäht den Ball aus über 20 Metern in den Giebel. da streckt sich Husmann vergeblich, obwohl er den Ball noch berührt


Weener in der Folgezeit feldüberlegen, hat aber keine echte Torchance. Wir immer wieder mit Kontersituationen, die so hochgelobte Weener-Defensive heute sehr anfällig, Khalid Benamar sieht auch Gelb nach Foul an Janssen...


Das erwartet ruppige Spiel, auch Mohamed Dao sieht Gelb.


Lukas Meinen bis zur Halbzeit dann in gewohnter Topform, fängt drei Flanken ab, klärt einen Flachschuss von Heiko Müller zur Ecke. Auf der Gegensiet unser Dominik Müller mt einem Flügellauf, aber seine Flanke auf den freistehenden Affeldt wird von Husmann im Weener-Tor weggepflückt.


Dann ist Halbzeit. Wunderbar, wir liegen 2:0 vorne und das völlig verdient.




Pewsum kurz nach Wiederanpfiff mit der erneuten Führung gegen Melle. Weener kommt derweil erkennbar wütend aus der Pause.


59. Das hat sich angedeutet, Anschlusstreffer für Weener, Coulibaly erläuft ein Zuspiel und schießt aus 9 Metern ins kurze Eck. Nur noch 2:1 für uns.


Zeitgleich derAusgleich für Melle in Pewsum.


Bei uns danach viele Ballverluste, die Kontersituationen können wir nicht mehr so wie noch in der ersten Halbzeit ausspielen.

20 Minuten vor Schluss fast der Ausgleich, aber Coulibaly ballert den Ball aus 6 Metern drüber...

Dauerdruck von Weener, Koshravi aus 17 Metern, Meinen lenkt den Ball über die Latte. Die für einen ostfriesischen Verein ungewöhnlich internationale Mannschaft des Tabellenführers holt jetzt alles raus


73. Lukas Meinen lenkt einen Flachschuss von Depholt eben noch um den Pfosten, der wäre ihm fast ins Tor gerutscht...



75. Der erste gute Angriff der 2.Halbzeit. Affeldt spielt den ball auf den durchlaufenden Davids, der auf Husmann zuläuft, aber am Weener Keeper scheitert.....


80. Marcin Lach für Janssen


82. Hecht aus 25 Metern, Meinen lenkt den Ball übers Tor zum mittlerweile xten Eckball für Weener.


Meine Mannschaft hält den Ball danach aber wieder, 87.Minute, Linus Wolze mit dem Pass in die Gasse auf Marvin Davids, der behält frei vor Husmann die Nerven 3:1 !


Mit Bernd Ackermann und Andre von Holt werden danach noch 2 defensive Spieler eingewechselt, dann ist endlich Feierabend.

Wir gewinnen mit 3:1 in Weener und machen den Meisterschaftskampf nochmal richtig spannend!

 Pewsum kann die Weener Niederlage dagegen  nur bedingt nutzen und gibt gegen Melle beim 2:2 zwei wichtige Punkte ab.





Tabellenspitze 28.Spieltag


1. TuS Weener   54   +13

2. FC Loquard   53   +19
3. TuS Pewsum   51   +13





Restprogramm

TuS Weener:

SV Bad Rothenfelde (a)
VfL Wittekind (h)



FC Loquard:


SV Lengede (h)
TSV Oldenburg (a)




TuS Pewsum:

TSV Oldenburg (a)
GW Firrel (a)




Pewsum nur noch mit geringen Chancen, bestreitet beide Spiele auswärts und muss gleich 2 Mannschaften überholen.
Ein spannender Zieleinlauf, leider hat Weener in der Rückrunde immer noch einen Punkt mehr geholt als wir.
Auf der Zielgeraden schwächelt der Tabellenführer aber, nur zwei Punkte aus den letzten drei Spielen und fünf Gegentore für die Betonabwehr in den letzten 2 Heimspielen






« Letzte Änderung: 20.Januar 2018, 10:40:18 von Dan Druff »
Gespeichert
"It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." - Mark Twain
?

Dan Druff

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: (FM 17) Hinterm Deich ist vorm Deich - Eine Kurzgeschichte
« Antwort #23 am: 21.Januar 2018, 14:41:34 »


Einmal quer durchs Bundesland. Besuch vom entgegengesetzten Ende Niedersachsens, der SV Lengede aus dem südöstlichen Landkreis Peine gastiert zum letzten Heimspiel an der Krummhörner Landstraße. Ein Punkt Rückstand auf TuS Weener, die in Bad Rothenfelde auch vor einer hohen Hürde stehen. Gilt natürlich auch für unser Aufeinandertreffen mit Lengede, die sind immerhin Vierter.

Meine Mannschaft wird nochmal alles raushauen, der Sieg in Weener hat nochmal letzte Kraftreserven freigesetzt.
Hoffe ich doch.


2 Wechsel in der Start11,Bernd Ackermann ersetzt den gelbgesperrten Hinnerk Engesser, im ZM beginnt Marcin Lach anstelle von Jannick Janssen



Unsere Startaufstellung:



Meinen -
Wolze, Ackermann,Dao,Döinghaus -
Müller,Mudder,Lach,Boomgarden -
Affeldt,Davids








FC Loquard  -  SV Lengede





Eine zähe Anfangsphase, Lengede kommt besser in die Partie und ist leicht überlegen, wir geben die Bälle zu schnell weg, die Nevösität ist greifbar.


Nach 20 Minuten erste Annäherungen ans Lengerder Tor, derweil geht Pewsum beim TSV Oldenburg in Führung. Weener in Bad Rothenfelde auch noch 0:0.


21, Ackermann lange auf Davids, dessen Schuss aufs Tor aber zu schwach, Lengedes Keeper hält.


Danach ein sehr zerfahrenes Spiel, in dem Lengede die klareren Aktionen hat, aber auch nur zu Distanzschüssen kommt.
Zur Pause 0:0, torlos auch Weener in Bad Rothenfelde, Pewsum hat in Oldenburg den Ausgleich kassiert.



Die Außen nach der Pause offensiver,wir müssen mehr riskieren.


Auch wenn wir gut in die Partie kommen und in der gegnerischen Hälfte nun mehr Ballbesitz haben, fällt der Führungstreffer überraschend.

Stefan Affeldt verlängert einen langen Ball per Kopf, Marvin Davids erfasst die Situation schnell und zieht aus 17 Metern ab, der Ball schlägt halbhoch im kurzen Eck ein.
1:0 nach 52 Minuten


https://imgur.com/a/lBTWF





Schlechte Nachrichten aus Bad Rothenfelde, Weener gelingt das Führungstor


57. Gelb für Linus Wolze, übertrieben. Der Freistoß von Taylor aber übers Gehäuse


60. Chance für Lengedes Bollrath, sein Schuss aufs kurze Eck wird von Lukas Meinen aber gut gehalten


62. Nach schöner Kombination über Lach und Davids setzt Stefan Affeldt den Ball aus 16 Metern vorbei


63.  Döinghaus´ weiter Ball wird von einem Lengeder Abwehrspieler unterlaufen, Stefan Affeldt kontrolliert den Ball und legt auf Henduirk Boomgarden ab, der aus 15 Metern zum 2:0 trifft !



65. Und es kommt noch besser. Ein Aufschrei erschallt über die Krummhörner Landstraße, das im nahegelegenen Loquarder Hof das alte Geschirr klappert. Bad Rothenfelde hat gegen Tus Weener ausgeglichen !!


66. Dominik Müller dämlich, reißt bei einem Freistoß seinen Gegenspieler zu Boden.Elfer für Lengede....und Meinen hält den unplatzierten Schuss von Börger!



70. Bad Rothenfelde macht das 2:1 gegen Weener !


Wechsel , Thorsten Zeiss für den eher indisponierten Dominik Müller, Boomgarden wechselt auf die linke Bahn


72. Glück gehabt, Beckert verzieht frei aus 12 Metern



In der jetzigen Konstellation würde gegen Oldenburg nächste Woche sogar ein Punkt reichen, wenn Weener nicht gerade einen Kantersieg landet.....aber alles Gedankenspiele, hier ist die Partie noch nicht zu ende und in Bad Rothenfelde auch noch nicht.....


75. Andre von Holt für Linus Wolze, der auf keinen Fall Gelb-Rot bekommen darf


86. Meinen lenkt einen verunglückten Flankenball soeben noch über die Latte. Gute Kunde aus Bad Rothenfelde, dort machen die Gastgeber das 3:1 gegen TuS Weener!!!


Lengede hat oft den Ball, vor dem To raber wenig zündende Ideen. Sämtliche Flanken werden sichere Beute von Lukas Meinen.


Der Schlusspfiff erfolgt erfreulich pünktlich. Wir schlagen den SV Lengede mit 2:0 und sind vor dem letzten Spieltag Erster, da TuS Weener in Bad Rothefelde 1:3 unerliegt.
Raus aus dem Titelkampf ist Hinrundentabellenführer TuS Pewsum, beim TSV Oldenburg _ unserem letzten Gegner - reicht es nur zu einem 1:1.
Vor Beginn der Winterpause hatte Pewsum 10 Punkte Vorsprung vor uns und TuS Weener....






Tabellenspitze 29.Spieltag


1. FC Loquard   56   58 : 37

2. TuS Weener   54   37 : 26








Im letzten Spiel beim TSV Oldenburg reicht uns somit definitiv ein Remis, Weener wird zuhause nicht mit 11 Toren Vorsprung gegen den VfL Wittekind gewinnen....
« Letzte Änderung: 21.Januar 2018, 17:24:09 von Dan Druff »
Gespeichert
"It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." - Mark Twain
?

wrdlbrmft

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: (FM 17) Hinterm Deich ist vorm Deich - Eine Kurzgeschichte
« Antwort #24 am: 21.Januar 2018, 16:31:10 »

Spaaanneeend! Langsam müssten doch Angebote von anderen Vereinen eintrudeln!?
Gespeichert
der vfb spielt im neckarstadion!

Dan Druff

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: (FM 17) Hinterm Deich ist vorm Deich - Eine Kurzgeschichte
« Antwort #25 am: 28.Januar 2018, 11:24:51 »

Spaaanneeend! Langsam müssten doch Angebote von anderen Vereinen eintrudeln!?



Es kommen einige Nachfragen, teilweise auch von Vereinen die ein zwei Ligen unter Loquard spielen.....

In diesem Spielstand werde ich den Club aber nicht wechseln.









Mit 2 vollbesetzten Bussen und zahlreichen PKWs machen wir uns auf nach Oldenburg, im Spiel beim TSV (steht für Türkischer SV ) Oldenburg können wir uns auf die Loquarder Fangemeinde verlassen. Der FCL steht vor dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte, schon mit einem Remis wären wir erstmalig in der Oberliga Niedersachsen!

Wir werden aber sicherlich nicht durchgewunken, der TSV war in den letzten beiden Jahren im Vorderfeld platziert( 6. und 3.) und hofft auf einen guten Saisonabschluss.

Mit dabei auch ein immerhin fünfköpfiges Team des Senders Ostfriesen-TV, die einen Beitrag planen, an dem wohl auch der Nord3-Sportclub Interesse zeigt - falls wir tatsächlich den vierten Aufstieg in Folge schaffen.....







Unsere Startelf in Oldenburg:



Meinen -
Wolze,Engesser,Dao,Döinghaus -
Müller,Mudder,Lach,Boomgarden -
Affeldt,Davids









TSV Oldenburg  -  FC Loquard



02.  Da wäre sie fast gewesen, die frühe Führung. Marvin Lach auf Stefan Affeldt, dessen platzierter Flachschuss wird aber von TSV-Keeper Ogbonna zur Ecke gelenkt


04.  Auch der Gastgeber mit der ersten Chance, der Kopfball von Göktan Alp stellt Lukas Meinen aber vor keine größeren Probleme


11.  Nach einem Freistoßball von TSV-Standardspezialisten Simunovic köpft Bremer aufs Tor, aber wieder ist Lukas Meinen zur Stelle


15.  Oldenburg mittlerweile überlegen. Gökhan Alp wieder perr Kopf, aber knapp übers Tor. In Weener nach 15 Minuten noch 0:0...


27.  TuS Weener macht das 1:0 gegen den VfL Wittekind.....


28...und kurz danach durchatmen, Oldenburgs Muntari nur ans Außennetz...


35.  Das hört sich viel besser an, Wittekind gleicht in Weener aus !


37.  Riesenglück für uns. Wir bekommen einen schnellen TSV-Angriff nicht gestoppt, Alp ist frei vor Lukas Meinen, mäht den Ball aber überhastet drüber....!



45+1  Habzeitpfiff. Wir liegen im Soll und sind Stand jetzt in der Oberliga. Aber Oldenburg hatte 2 gute Chancen und ist feldüberlegen. Ein Tor für Oldenburg und eins für Weener und wir sind nur noch Zweiter....



Die schnellen Gegenangriffe von Oldenburg müssen minimiert werden,. Wir spielen nach der Halbzeit selbst auf Konter, ein Unentschieden reicht ja auf jeden Fall.


Platzdurchsage.Eine gute Kulisse hier, 347 Zahlende. Bestimmt 250 davon aus Krummhörn angereist.


48.  Zwei gute Offensivszenen für uns, aber flache Hereingaben von Affeldt bzw kurz danach Müller können jeweils geklärt werden. Marvin Davids hätte jeweils bereit gestanden...


52.  Ein 20-Meter-Schuss von Eyecik klatscht gegen die Latte, Döinghaus drischt den abprallenden Ball aus der Gefahrenzone



61.  Ein Aufschrei gellt über die Platzanlage. Wittekind führt 2:1 in Weener !!!!


62.  Das wär es wohl gewesen.Boomgarden quer auf Marvin Davids, dessen erster Schuss wird von Ogbonna gehalten.Davids kommt noch einmal an den Ball und stochert das Leder Richtung Tor, doch ein TSV -Abwehrspieler schlägt den Ball von der Linie....


73.  Jannick Janssen für Dominik Müller. Beide Auenbhanen jetzt vordringlich defensiv....


77.  Die Situation schon fast geklärt, da fällt ein Querschläger vor die Füße von Gökhan Alp, der aus 17 Metern ins lange Eck trifft.  Wir liegen 0:1 zurück...


80.  Die Außen nun doch wieder offensiver, Thorsten Zeiss für Hendrik Boomgarden. In Weener immer noch 2:1 für Wittekind...


82.  Davids wickelt sich um seinen Gegenspieler, sein Drehschuss wird aber von Ogbonna zur Ecke abgewehrt


85.  Hier wohl die Entscheidung, Oldenburgs Augenstein köpft einen weiteren Freisoß von Simunovic zum 2:0 ein. Wir müssen jetzt hoffen, das Weener in der Schlussphase nicht noch 2 Tore macht


90.  Abpfiff, Enttäuschung gepaart mit Unsicherheit. Nach 3 Minuten der Ungewissheit aber kollektiver Jubel.Das Spiel in Weener ist aus, dank eines 2:1 Sieges des VfL Wittekind sind wir trotz unserer 0:2-Niederlage Meister der Landesliga Weser-Ems und steigen in die Oberliga auf!!!







Endtabelle Landesliga Weser-Ems 2019/20




1. FC Loquard    56   58:39   16 - 8 - 6 (10-5-0 / 6-3-6)


2. TuS Pewsum   55   (h 5-2 / 0-1 )
3. TuS Weener   54   (2-1 / 3-1)
4. SV Bad Rothenfelde   49   ( 3-0 / 0-0 )
5. TSV Oldenburg   48   ( 3-1 / 0-2 )
6. SV Lengede   44   ( 2-0 / 1-1 )
7. VfR Voxtrup   41   ( 2-2 / 1-0 )
8. GW Firrel   41   ( 4-3 / 0-2 )
9. TuS Bersenbrück   40   ( 4-2 / 0-1 )
10.VfL Wittekind   38   ( 4-1 / 1-4 )
11.Vorwärts Nordhorn   36   ( 0-0 / 1-0 )
12.SC Melle   36   ( 3-1 / 0-3 )
13.Hansa Friesoythe   34   ( 1-1 / 1-0 )
14.Frisia Loga   32   ( 2-2 / 4-1 )


15.SV Bevern   30   ( 3-1 / 3-3 )
16.Germania Leer   29   ( 1-1 / 4-2 )




Für die Gegner ist die Fahrt nach Loquard eine ganz harte Prüfung. Zum dritten Mal in Folge sind wir die beste Heimmannschaft unserer jeweiligen Liga,bleibeb zuhuase sogar gänzlich ohne Niederlage.


284 Zuschauer besuchen unsere Heimspiele, mit Marvin Davids stellen wir den besten Torschützen mit 21 Saisontoren.


Trotz des Aufstieges schließen wir die Saison mit einem Minus von 28000 Euro ab.


Für die Oberligasaison sagt der Vorstand ein Gehaltsbudget von 14.700 Euro pro Monat zu, in der Landesliga hatten wir diesbezüglich 8.800 Euro.

Gespeichert
"It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." - Mark Twain
?

Dan Druff

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: (FM 17) Hinterm Deich ist vorm Deich - Eine Kurzgeschichte
« Antwort #26 am: 10.Februar 2018, 12:03:14 »





Mit großer Spannung wird in der gesamten Gemeinde Krummhörn die Onlinestellung des Spielplans zur kommenden Saison in der Oberliga Niederdachsen erwartet - wann findet das Ostfrieslandderby gegen Kickers Emden statt ?

Doch noch vor Veröffentlichung der Spielpläne erhalten wir Post vom Norddeutschen Fußballverband.
Mit schickem, leicht glänzend schimmernden NFV-Logo gen Krummhörn gesandt auf dem guten alten Briefpostweg.





Sehr geehrte Damen und Herren der Fußballabteilung des FC Schwarz-Weiß Loquard von 1931,


hiermit teilen wir Ihnen mit offiziellem Anschreiben mit, das die I.Mannschaft des niedersächsischen FC Loquard zum kommenden Spieljahr 2020/2021 in die Oberliga Hamburg eingruppiert wird.

Nach den beim 31. Gesamttreffen der vier Norddeutschen Fußballverbände am 30.02.2011 festgelegten Spielbetriebsregularien der 4 norddeutschen Fußball-Oberligen wird (siehe Spielbetriebsregeln Seite 66 Paragraph 7 Absatz 6)



für den Fall, das durch den Abstieg aus der Regionalliga Nord die Anzahl der Mannschaften in einer Oberligastaffel um mehr als 2 Vereine höher wäre als in den anderen Nord-Oberliga-Staffeln,

aus dem Landesligaaufsteigern des betreffenden Verbandes ein (oder mehrere) Verein(e) ausgelost, die (zumindest) für ein Spieljahr in eine der anderen Oberligastaffeln verschoben werden.





Diese Auslosung hat unter notarieller Aufsicht stattgefunden und zur Folge, das der FC Loquard mit Beginn der Saison 2020/2021 nicht wie angedacht in der Oberliga Niedersachsen, sondern in der Oberliga Hamburg startet.


Diese durch klaren und eindeutigen Mehrheitsbeschluss verfasste Regelung ist nicht anfechtbar und mit Erhalt des Schreibens auf dem Einschreibeweg gültig.


Mit sportlichen Grüßen,

Fritz Asmussen
(Norddeutscher Fußball-Verband)







Keine Derbys gegen Emden, keine Spiele gegen den VfB Oldenburg,Göttingen 05 oder Arminia Hannover.Statdessen im 14-Tage-Rhythmus über 200 Kilometer lange Fahrten nach Hamburg.
Vielen Dank auch!

Gegen Kickers Emden und Oldenburg hätten wir uns wohl über große vierstellige Kulissen freuen dürfen, stattdessen kalkulieren wir nun vorsichtig mit 300 Zuschauern im Schnitt.





Unser Gegner in der Oberliga Hamburg heißen:

Buxtehuder SV
TuS Osdorf
SV Curslack-Neuengamme
FC Süderelbe
Klub Kosova Hamburg
Altonaer FC 93
FC Türkiye Wilhelmsburg
Condor Hamburg
TuS Halstenbek-Rehlingen
Niendorfer TSV
VfL Pinneberg
HSV Barmbek Uhlenhorst
SV Rugenbergen
Victoria Hamburg
Wedeler TSV
TSV Buchholz 08


Mit Christian Janssen,Mirko Weets, Jost van Zueren, Andre von Holt, Cimo Willers,Thorsten Zeiss und Dominik Gulde verlassen uns einige Spieler die zum Großteil schon in der letzten Sasion kaum bis gar nicht zum Einsatz kamen.

Die Spieler verdienen zwischen 500 (Arne Heyer) und 875 Euro (Torhüter Lukas Meinen als Spitzenverdiener).


Unser Kader für die Saison 2020/21 in der Oberliga Hamburg:


Tor

Lukas Meinen
Finn Moresmeier


Abwehr

Michal Kiwior (* TuS Weener)
Hinnerk Engesser
Mohamed Dao
Bernd Ackermann
Tim Döinghaus
Linus Wolze


Mittelfeld

Lukas Harberts
Marcin Lach
Tobias Geiken
Marven Mudder
Jannick Janssen
Arne Heyer (* eigene A-Jugend)
Dominik Müller
Phillip Müller (* BSV Ölper)
Hendrik Boomgarden


Sturm

Marvin Davids
Stefan Affeldt
Christian Bengfort (* SG Aumund Vegesack)


Die Saison startet für uns mit einem Auswärtsspiel beim Klub Kosova Hamburg, danach gastiert der FC Süderelbe zum ersten Obelri8gheimspiel der Vereinsgeschichte in Loquard.
Gespeichert
"It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." - Mark Twain
?

Dr. Gonzo

  • Researcher
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: (FM 17) Hinterm Deich ist vorm Deich - Eine Kurzgeschichte
« Antwort #27 am: 12.Februar 2018, 10:52:04 »

Glückwunsch zum nächsten Aufstieg! 8)
Das mit der Eingruppierung nach HH ist natürlich in mehrfacher Hinsicht super ärgerlich.
Gespeichert
I said a few words. Just straight talk, y'know.

Rosso

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: (FM 17) Hinterm Deich ist vorm Deich - Eine Kurzgeschichte
« Antwort #28 am: 12.Februar 2018, 11:47:40 »

Herzlichen Glückwunsch. Schöne Station.
Gespeichert
Sind wir nicht alle etwas "SEGA"

Dan Druff

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: (FM 17) Hinterm Deich ist vorm Deich - Eine Kurzgeschichte
« Antwort #29 am: 03.März 2018, 12:53:22 »

@ Rosso,

vielen Dank

@ Dr Gonzo,

Die Umgruppierung nach Hamburg ist wirklich sehr ärgerlich, die Aussicht auf eine Ostfrieslandderby gegen Emden war ja ein Kernpunkt der Story....

Ich hätte bei Erstellen des Files die Höchstanzahl der Vereine pro Oberliga auf 20 hochsetzen sollen, blöd das es ausgerechnet meine Mannschaft erwischt. Loquard liegt nicht gerade im Hamburger Umland, da hätte das Spiel einen anderen niedersächsischen Club auswählen sollen. Hab allerdings auch nicht erwartet, das die Einteilung der Oberligen mal wichtig für die Loquard-Stroy werden könnte.....





....Hab mich zuletzt viel um eine Erweiterung meines Niederlande-Files gekümmert und wenig gespielt, jetzt gehts aber weiter in und mit Loquard.......








Die Vorbereitung mit sehr schwankenden Leistungen, ein toller Sieg gegen den höherklassigen holländischen Club De Treffers aus Groesbeek, chancenlos gegen den Regionalligisten Werder II, am Ende eine etwas peinliche Niederlage beim B-Ligisten Hoffnung Pilsum.


Gewinner der Vorbereitung neben Philip Müller der aus der A-Jugend gekommene Arne Heyer, der sich als Ballverteiler einen Platz im ZM sichert.


Stefan Affeldt hat im Auftaktspiel beim Klub Kosova Hamburg schon in der ersten Minute die Riesenmöglichkeit, die Saison auf die richtige Schiene zu bringen, setzt den Ball aus einem Meter Entfernung per Kopf aber übers Tor.
Was danach folgt, ist mal wieder obligatorisches Auftaktlehrgeld, die Gastgeber nutzen jede kleine Schwäche aus und führen nach 50 Minuten mit 3:0, Christian Bengfort gelingt immerhin der Ehrentreffer.

Mit Spannung erwartet das erste Heimspiel, wir schicken den FC Süderelbe mit einem hochverdienten 4:2 zurück ins Hamburger Land, die Kulisse von fast 400 Zuschauern kann sich auch mehr als sehen lassen.

Es folgt ein aufwühlender 3:2-Auswärtssieg in Buxtehude mit einem Siegtreffer in der allerletzten Minute nach zweimaligem Rückstand. Da hängt der Himmel in Loquard schon wieder voller Geigen. Leider kassieren wir im darauffolgenden Heimauftritt gegen Rugenbergen mit 0:1 die erste Heimpleite seit über einem Jahr.
 Insgesamt akklimatisieren wir uns aber im vorderen Tabellenfeld der Oberliga Hamburg und fahren neben Niederlagen in Pinneberg(0:1) und Niendorf (1:2) drei weitere Siege ein, neben den Heimsiegen gegen Wedel (2:1) und Curslack-Neuengamme(3:1) gelingt uns in Barmbek Uhlenhorst (2:1) ein weiterer umjubelter last-minute-Auswärtsdreier der uns bei 6 Punkten Rückstand auf Platz 1 sogar im erweiterten Titelanwärterkreis stehen lässt.


War in den vorangegangenen Spieljahren der Herbst immer unsere Zeit so geht bei uns diesmal die Formkurve nach unten als die Blätter zu fallen beginnen.

Wir bleiben in sechs aufeinanderfolgenden Spielen sieglos, bieten ausgerechnet beim wohl interessantesten Auswärtsspiel bei Altona 93 eine schwache Vorstellung (0:2) und kassieren kurze Zeit später gegen Victoria Hamburg (1:3) die zweite Heimniederlage.
Ergebnismäßig fangen wir uns aber bis zum Ende der Hinrunde wieder und bleiben in den letzten 3 Spielen bis zur Winterpause ungeschlagen, gewinnen dabei sogar beim Tabellenführer Halstenbek-Rehlingen mit 1:0 (mit 5er-Kette gegen den 3-Mann Sturm der Gastgeber und einem ganz starken Lukas Meinen im Tor). Nach einem turbulenten 3:3 gegen Klub Kosova (3x in Rückstand, in Überzahl mit verschossenem Elfmeter) spielen wir im letzten Spiel des Jahres Schlusslicht Türkiye Wilhelmsburg eine Stunde lang an die Wand und führen 2:0, um binnen 5 Minuten aber den Ausgleich zu kassieren.
In die Winterpause gehen wir so mit einem 7 Punkte-Polster vor dem Abstiegsrang 16, der vom SV Rugenbergen belegt wird.


Sportlich liegen wir insgesamt im Soll und haben gute Karten uns frühzeitig aus dem Abstiegskampf verabschieden zu können.
Routinier Stefan Affeldt weist dabei die besten Saisonwerte auf, hat neben fünf eigenen Toren fünf weitere Treffer vorbereitet. Christian Bengfort fällt nach vielversprechendem Start etwas ab und bleibt in der Liga bei seinen drei frühen Trefferm, auch Marvin Davids fällt das Toreschiessen in der Oberliga nicht mehr so leicht.
Dafür überrascht Lukas Haberts zumindest im ersten Saisonviertel durchaus positiv auf der rechten Außenbhan nachdem er in der Landesliga leistungsmäßig eher stagnierte.

Neuzugang Michal Kiwior kann unsere immer schon latent bestehenden Probleme auf der rechten Abwehrseite nicht ganz beheben und verliert seinen Platz als RV bis zur Winterpause an Tim Döinghaus (in den Spielen wo wie mit Viererkette spielen). Insgesamt können wir mit der Hinrunde als Aufsteiger in völlig ungewohnter Umgebung natürlich zufrieden sein, es zeichnet sich allerdings ab, das der fünfte Aufstieg in Folge ein abstrakter Wunschtraum bleibt.


Im Ostfrieslandpokal sind wir zum ersten Mal in meinnr Loquarder Zeit zum Jahreswechsel noch vertreten, als zumindest zweithöchster Club Ostfrieslands stolpern wir aber über Süderneuland, Greetsiel und Bingum eher ins Achtefinale, wo wir auswärts beim SV Dornum ran müssen und natürlich klar favorisiert sind   


Finanziell ist die Oberligasaison bisher ein gewaltiges Zuschussgeschäft, vor allem die im 14tägigen Rhythmus anstehenden weiten Reisen reissen bis zum Jahresende ein Minus von ca. 80000 Euro in die eh schon knappe Loquarder Kasse.
Am Zuschauerschnitt liegt es aber definitiv nicht, durchschnittlich kommen 339 Zuschauer zu unseren Heimspielen, damit haben wir nach Altona 93 die meisten Zuschauer in der Oberliga Hamburg




Tabelle Oberliga Hamburg, Winterpause 2020/21

1. SV Halstenbek-Rehlingen   36

2. VFL Pinneberg   32
3. Altona 93   31
4. SV Curslack-Neuengamme   31
5. Niendorfer TSV   29
6. Victoria Hamburg   28
7. Condor Hamburg   24
8. FC Loquard   23    25:26   6 - 5 - 6
9. HSV Barmbek-Uhlenhorst   20
10. FC Süderelbe   20
11. TSV Buchholz   20
12. TuS Osdorf   20
13. Klub Kosova   18
14. Wedeler TSV   17
15. Buxtehuder SV   16

16. SV Rugenbergen   16
17. Türkiye Wilhelmsburg   9   
« Letzte Änderung: 03.März 2018, 13:07:45 von Dan Druff »
Gespeichert
"It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." - Mark Twain
?

Dan Druff

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: (FM 17) Hinterm Deich ist vorm Deich - Eine Kurzgeschichte
« Antwort #30 am: 24.April 2018, 17:21:49 »




Keine Transfers in der Winterpause. Keiner der Spieler will weg, für Neuzugänge fehlt bei einem Minus vom 80000 € natürlich das Geld.

Viele Fußballfans in der Krummhörn freuen sich auf ein mögliches Ostfrieslandpokalfinale gegen Kickers Emden, wir machen leider höchst selbst einen Strich durch die Hoffnungen auf ein Pflichtspiel gegen die bekannteste Mannschaft des Landstriches.
Zwar kommen wir im Viertelfinale mit Ach und Krach beim SV Dornum weiter, scheitern aber im Halbfinale zuhause am A-Ligisten Frischauf Wybelsum mit 1:2, ein Tiefpunkt meiner Loquard-Laufbahn, keine Frage.

Kickers Emden sichert sich am Ende den Pokalksieg mit einem klaren 3:0 gegen Wybelsum, steigt aber als Tabellenletzter aus der Oberliga Niedersachsen ab.


In der Liga starten wir mit einem 2:2 in Süderelbe ins neue Jahr ,bevor wir zuhause den Buxtehuder SV mit 3:2 schlagen.
Leider verletzt sich bei diesem Heimsieg Christian Bengfort, der junge Stürmer fällt mit einem Kreuzbandriss für den Rest der Saison aus.
Beim folgenden 1:1 in Rugenbergen bricht sich die ewige Nummer 1 Lukas Meinen die Hand, wodurch er mehrere Wochen ausfällt.Obwohl er vom jungen Finn Moresmeier gut vertreten wird, können wir seinen Ausfall nicht ganz kompensieren, aus den fünf Spielen gegen Pinneberg,Wedel,Niendorf, Curslack-Neuengamme und Barmbek-Uhlenhorst holen wir nur 4 Punkte wodurch wir als Neunter den Abstand auf den Vorletzten nie wirklich vegrößern können.
Beim 5:2 gegen das Spitzenteam Niendorfer TSV zeigen wir aber wohl unsere beste Saisonleistung, 2 Wochen später gibt es gegen Barmbek-Uhlenhorst mit 412 Zuschauern den Saisonrekordbesuch, leider aber auch eine 2:3-Heimniederlage.
Nach einem 0:0 in Osdorf nimmt Altona 93 eine Woche später ebenfalls alle drei Punkte mit aus Loquard und siegt mit 3:1.

Unter immer noch latenter Abstiegsgefahr schwingen wir uns dann aber im Saisonendspurt zu großer Form auf.Wieder mit Lukas Meinen im Tor siegen wir mit 5:1 beim TSV Buchholz, gewinnen gegen Condor Hamburg mit 2:1 und siegen wie schon der Hinrunde erneut gegen Tabellenführer Halstenbek-Rellingen mit 1:0. Nachdem wir auch bei Victoria Hamburg mit 3:1 gewinnen, sichern wir schon vor dem abschließenden Spiel den 8.Platzund könnten bei entsprechenden Ergebnissen sogar noch Barmbek-Uhlenhorst und den VfL Pinneberg überholen.
Trotz einer zwischenzeitlichen 2:1-Führung verlieren wir beim verbissen (und letztendlich erfolglos) gegen den Abstieg kämpfenden SV Türkiye Wilhelmsburg mit 2:3,ein Sieg hätte uns tatsächlich auf Platz 6 gehievt, den der VfL Pinneberg verliert erwartungsgemäß beim Regionalligaaufsteiger SV Halstenbek-Rellingen  mit 1:2.



Auch wenn wir im fünften Jahr meiner Loquarder Zeit erstmalig nicht aufsteigen - natürlich haben wir auf Platz 8 (sowohl in der Endtabelle, der Hin- und Rückrunden- und der Auswärtstabelle belegen wir den 8.Platz !) dennoch eine tolle Saison gespielt.
 Überragender Akteur der Rückrunde dabei Phillip Müller, der erst 20jährige, im Sommer  aus Wunstorf gekommene Stürmer trifft in der Rückrunde 15mal (insgesamt ist er unser Toptorschütze mit 18 Saisontoren) und steuert auch noch 8 Assists bei. Kein Wunder, das er quasi von halb Norddeutschland gejagt wird.

 Auch mit dem Zuschauerzuspruch können wir sehr zufrieden sein, in der Rückrunde können wir den Schnitt auf 364 steigern, der zweitbeste Besuch in der OL Hamburg hinter Altona 93.

Da der FC Loquard am Ende aber ein sattes Minus von 130000 € einfährt, ist klar, das der Verein nur dann weiter in der Oberliga spielen wird, wenn man in der neuen Saison in der Oberliga Niedersachsen an den Start gehen kann.Was auch ganz klar gegenüber dem Norddeutschen Fußballvervband kommuniziert wird *.
Die stetigen weiten Auswärtsfahrten treiben den FCL (neben den Aufwandsentschädigungen und Prämien für die Spieler natürlich) in den Ruin, zumal hinsichtlich der Sponsoren in der Krummhörn das Ende der Fahnenstange definitiv erreicht scheint.




Abschlusstabelle Oberliga Hamburg 2020/21

1. SV Halstenbek-Rellingen   66   ( 1-0, 1-0)

2. Niendorfer TSV   64   ( 5-2, 1-2 )
3. Altona 93   63    ( 1-3, 0-2 )
4. SV Cursalck Neuengamme   62   ( 3-1, 1-3 )
5. Victoria Hamburg   50   ( 1-3, 3-1 )
6. VfL Pinneberg   48   ( 2-3, 0-1 )
7. HSV Barmbek-Uhlenhorst   46   ( 2-3, 2-1 )
8. FC Loquard   45   57:53   12 - 9 - 11 (h 7-4-5 /a 5-5-6)
9.  Buxtehuder SV 40    ( 3-2, 3-2)
10. Condor Hamburg   37   ( 2-1, 0-0 )
11.  SV Rugenbergen   35   ( 0-1, 1-1)
12.   TSV Buchholz   35   ( 1-1, 5-1 )
13. Wedeler TSV   33   ( 2-1, 2-2 )
14. Tus Osdorf   32   (  1-1, 0-0 )
15. Klub Kosova   30   ( 3-3, 1-3 )

16. FC Süderelbe   28   ( 4-2, 2-2 )
17. Türkiye Wilhemsburg   28   ( 2-2, 2-3 )


* Ich warte mal ganz entspannt ab, ob Loquard in diesem Spielstand zur neuen Saison in die Oberliga Niedersachsen versetzt wird ( das passiert in FM-Spielständen durchaus häufiger....), wo der Club geografisch ja hingehört. In diesem Fall würde ich auf jeden Fall den Spielstand weiterführen. Daher der Kunstgriff mit der Forderung an den Norddeutschen Fußballverband. Die  Versetzung in die Oberliga Hamburg hat aber schon am Spielspaß gerüttelt, so dass ich eine neue Saison in der Oberliga Hamburg nicht mehr spielen würde.
Gespeichert
"It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." - Mark Twain
?

Dan Druff

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline



www.fussballimnorden.de

Der Krummhörner Oberligist
FC Loquard zieht die Konsequenzen aus einem wochenlangen Streit mit dem Norddeutschen Fußballverband, nachfolgend kurz NFV.
Nachdem die Staffeleinteilung der vier norddeutschen Oberligen erneut ergab, das der ostfriesische Club wie schon im letzten Spieljahr in der Oberliga Hamburg starten soll, zog der FCL seine I.Mannschaft zurück und startet stattdessen in der unterklassigen Ostfrieslandklasse A, aus der man vor 5 Jahren unter Trainer Daniel Druffkowksi zum Höhenflug ansetzte und nach 4 Aufstiegen in Folge die Fünftklassigkeit erreichte.
 Hier aber begann der Ärger schon im letzten Spieljahr, nachdem die Loquarder für alle überraschend in die Oberliga Hamburg eingruppiert wurden, kurioserweise als am westlichsten beheimateter Club aller norddeutschen Oberligaclubs.

"Wir haben die letzte Saison in der Oberliga Hamburg mit einem Minus von über 130000 Euro abgeschlossen, wohlgemerkt mit einem für Oberligaverhältnisse völlig üblichen Gehaltsbudget. Da wir die Sorgfalt für den Gesamtverein haben, müssen wir in Erwartung erneuter regelmäßiger 200 Kilometer weiter Fahrten nach Hamburg die Reißleine ziehen und die Mannschaft aus der Oberliga zurückziehen, da sich der NFV außerstande sieht, die Mannschaften im Oberligabereich so umzugruppieren, das wir als westlichster Verein in der Oberliga Niedersachsen spielen, wo wir ja für jeden klar ersichtlich auch hingehören.Für fast jeden klar ersichtlich.
Das der NFV einem seiner Clubs solche Knüppel zwischen die Beine wirft, stimmt mich traurig, aber die hohen Herren des Verbandes sitzen halt auch lieber bei leckeren Lachsschnittchen in den VIP-Logen der norddeutschen Bundesligisten, als sich um die Belange der kleinen Clubs zu kümmern, die jeden nicht vorhandenen Euro dreimal umdrehen müssen",
so ein sichtlich angefressener Joachim Harberts, 1.Vorsitzender des FC Loquard. Alle Spieler  und auch Trainer Daniel Druffkowski erhalten die Freigabe für andere Vereine.











Ich habe mehrmals den Update-Tag wiederholt, leider ohne Erfolg, der FC Loquard landet bei jedem Versuch wieder in der Oberliga Hamburg. Für ein Jahr war das gerade noch okay, aber bei einem Spielstand der ganz klar und ausgeprägt auf Lokalkolorit setzt, geht die Motivation dann doch flöten.Der Loquard-Spielstand endet hiermit,die 5 Spieljahre mit dem FCL  und die Story an sich haben gleichwohl einen Riesenspaß gemacht.

Vielen Dank fürs Mitlesen!
« Letzte Änderung: 03.Mai 2018, 11:54:50 von Dan Druff »
Gespeichert
"It's not the size of the dog in the fight, it's the size of the fight in the dog." - Mark Twain
?

wrdlbrmft

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline

Schade. Blöder NFV. Schreib bald wieder.
Gespeichert
der vfb spielt im neckarstadion!