MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM 2017/8] 4-2(4)-4(2) defensiv tragbar?  (Gelesen 3066 mal)

Icestorm

  • Sesselfußballer
  • **
  • Offline Offline
[FM 2017/8] 4-2(4)-4(2) defensiv tragbar?
« am: 05.Januar 2018, 15:03:20 »

Hallo zusammen,

ich bin mittlerweile im Jahr 2031 angekommen und von der Oberliga bis in die Bundesliga mit meinem Team hochgegangen. Vier Jahre nach meinem Aufstieg bin ich zum ersten Mal nicht mehr als Schlechtestes Team der Liga gerankt laut Medientipp, sondern mittlerweile auf Platz 14 geschätzt. Nachdem ich die ersten drei Jahre und eigentlich zuvor die gesamte Zeit über ein defensives 4-2-3-1 gespielt habe und jährlich eine der schlechtesten Offensiven der Liga hatte, bin ich radikal umgestiegen, was zum einen auf der genannten Problematik beruht, dass ich offensiv produktiver werden wolle, aber zum anderen auch daran, dass mein Eigengewächs Bauer Spielzeit brauchte und mein zweiter Stürmer Dabo - welcher bereits seit Drittligazeiten aus der Saison 22/23 bei mir ist - bis dorthin der deutlich produktivere Spieler gewesen ist. Erst seit dieser Saison bringt Bauer die deutlich besseren Statistiken mit sich, die beiden Jahre zuvor erzielte er in 28 bzw. 29 Einsätzen je 8 Tore.

Bereits in der letzten Saison schoss ich 60 Tore und bekam 67 Gegentore. In dieser Saison stelle ich zur Winterpause, wie zu sehen ist die beste Offensive und die schlechteste Defensive der Liga - mein absolutes Highlight war der Saisonauftakt gegen Frankfurt mit einer 7-3 Niederlage. Den Erfolg zwischen dem defensiven System und dem jetztigen offensiven würde ich rein sportlich als ziemlich identisch bezeichnen, soweit es sich prognostizieren lässt. Allerdings präferiere ich aktuell das offensive System, da dadurch einfach die Benotung der Spieler deutlich besser ist als in dem defensiven, weshalb ich zumindest unterstelle, dass es für die Entwicklung der jungen Spieler deutlich besser ist bessere Noten zu bekommen.

Allerdings hätte ich natürlich von Grund auf weniger Probleme damit das ein oder andere Gegentor weniger zu bekommen, wodurch ich von einem aktuellen achten Platz mir doch noch erhoffen würde den Sprung in Richtung des internationalen Geschäfts machen zu können. Ich sollte dazu sagen, dass alle Verteidiger Werte in Deckung und Tackling von 13 bis 16 mitbringen und ich mit der Qualität eigentlich auch recht zufrieden bin. Gleichzeitig würde mich noch die Eignung der Rolle von (voranging) Scherer als vertikaler Spielmacher interessieren, der auf die Fähigkeiten auf jeden Fall dazu mitbringt, allerdings bin ich mir weiterhin nicht sicher, wie passend sie für das System ist und auf der anderen Seite beunruhigen mich am meisten die Außenverteidiger. Während Graf wohl der aktuell schwächste Spieler in der Startelf ist, steht auf rechts mit Tsawa ein doch überdurchschnittlich guter Spieler auf der Position, wobei beide einen wie ich finde recht guten Flankenwert von 11 für einen Außenverteidiger mitbringen, aber trotzdem sind beide Spieler kaum ins Offensivspiel eingebunden, trotz der klaren Anweisung die Mitspieler zu hinterlaufen, wie kann ich das noch besser steuern. Hinzu kommt die letzte Frage: Wenn gerade die beiden einmal in die Situation kommen eine Flanke zu schlagen, ist dies häufig gar nicht schlecht und erreicht den Kopf von Bauer oder Dabo, die allerdings fast schon kläglich jede Kopfballchance vergeben, obwohl insb. Dabo einen Kopfballwert von 17 mitbringt bei 185cm. Fast immer landet der Ball weit über dem gegnerischen Tor.

Vielleicht kann einer die Taktik ja etwas kritisch würdigen :)







« Letzte Änderung: 09.Februar 2018, 00:32:19 von Icestorm »
Gespeichert

Icestorm

  • Sesselfußballer
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 2017] 4-2(4)-4(2) defensiv tragbar?
« Antwort #1 am: 09.Januar 2018, 16:40:58 »

Hat niemand irgendwelche Ergüsse dazu übrig?

PS. Saison wurde auf dem 5. Platz abgeschlossen mit der zweitbesten Offensive und drittschlechtesten Defensive. Bauer wurde Torschützenkönig mit 24 Toren und die führenden Spieler in der Vorlagen Kategorie waren Bauer Dabo und Yaman mit jeweils 13 Vorlagen.
Gespeichert

Maddux

  • Profi
  • ****
  • Online Online
Re: [FM 2017] 4-2(4)-4(2) defensiv tragbar?
« Antwort #2 am: 09.Januar 2018, 17:37:22 »

Wir bräuchten auch noch deine Formation mit den Spielerrollen und Dutys. Die Teamanweisungen alleine reichen nicht.
Gespeichert

White

  • Co-Admin
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM 2017] 4-2(4)-4(2) defensiv tragbar?
« Antwort #3 am: 09.Januar 2018, 18:08:27 »

Ich hab mal mit ner ähnlichen Formation die Welt über Jahre komplett dominiert. Bei mir waren allerdings die Außenverteidiger jeweils noch ne Position vorgezogen.
Es geht. Im Zweifel musst du aber mehr Tore schießen als du kassierst. Ob das als eines der eher schlechten Teams so ne gute Idee ist musst du wissen.
Gespeichert
fmfaces-Situation

fmfaces.net ist auf eure Unterstützung angewiesen. Spendet, um das Angebot weiter kostenlos zu halten. Oder geht auf die Seite und klickt die Werbung, ist auch top

Icestorm

  • Sesselfußballer
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 2017] 4-2(4)-4(2) defensiv tragbar?
« Antwort #4 am: 09.Januar 2018, 20:01:38 »

Wir bräuchten auch noch deine Formation mit den Spielerrollen und Dutys. Die Teamanweisungen alleine reichen nicht.

Geht das nicht aus dem ersten Screen hervor? Oder meinst du die ganz einzelnen Anweisungen für jede Position?

Das ist jetzt der Abschluss vom Ende der Saison.





Ich hab mal mit ner ähnlichen Formation die Welt über Jahre komplett dominiert. Bei mir waren allerdings die Außenverteidiger jeweils noch ne Position vorgezogen.
Es geht. Im Zweifel musst du aber mehr Tore schießen als du kassierst. Ob das als eines der eher schlechten Teams so ne gute Idee ist musst du wissen.

Also am Ende wurden es 74-60 Tore, gegen Bayern gab es ein spektakuläres 5-4. Trotzdem würde ich zumindest etwas mehr defensive Stabilität gewinnen, ohne die Doppelspitze aufzugeben und Scherer rauszunehmen (OM oder ZM).
« Letzte Änderung: 09.Januar 2018, 20:06:34 von Icestorm »
Gespeichert

karenin

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 2017] 4-2(4)-4(2) defensiv tragbar?
« Antwort #5 am: 12.Januar 2018, 15:10:52 »

Wenn kein DM muss ein CM(d) aufs Feld. Der schafft es gerade so noch Schnittstellen Bälle abzufangen/sich als "Sicherheitsposten" für Rückpässe anzubieten (auch wenn er für mich eigentlich schon viel zu weit oben steht seit der 16er ME).

Der BWM wird oft falsch verstanden, im Prinzip ist der eine Rolle wie der B2B, nur eben mit mehr "Team ist nicht in Ballbesitz" Freiheiten (umgekehrt zum B2B). Ka wie man das nennen soll, Freirolle wenn nicht Ballbesitz oder so. Jedenfalls bist du auch mit nem BWM mit defensiv Duty extrem offen (vor allem wenns nur zwei Zentrale sind). wenn es unbedingt BWM sein muss, zieh den ins DM. Oder, am besten, zieh ihn ins DM und lass ihn DM(d/s) spielen (beide überraschend stabil im 18er, halten im normalfall trotzdem schön die Abstände zu ihrem versetzten ZM Partner und machen hinten was eine Absicherung machen soll)
Gespeichert

Standbeinkicker

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 2017] 4-2(4)-4(2) defensiv tragbar?
« Antwort #6 am: 12.Januar 2018, 22:53:10 »

Ich würde auch bei den Flügeln mal schrauben. Da macht die Flg-FV-Kombi nicht viel Sinn. besonders auf rechts nicht. Beide Spieler sind ja dafür da, das Spiel breit zu machen. Auf der rechten Seite gehen sie dabei auch noch weit vor. Heißt, dass du hinten ziemlich offen auf deiner rechten Seite bist. Auf links sehe ich das Problem zwar auch - dürfte aber nicht so arg sein. Ich würde es u.U. mal mit inversen Außenverteidigern probieren. So bekommst du auch nötigenfalls mehr Spieler in die Mitte. Ne andere Möglichkeit wäre auch einen der beiden auf V zu stellen - so hast du einen mehr hinten und somit auch mehr defensive Stabilität. Oder - was evtl auch ne Idee wäre: Sie auf AV zu stellen, da sie da eher in den Halbräumen agieren. bevrozugen würde ich aber die Inversen Flügelverteidiger.
Laut Taktikname willst du ja auf Ballbesitz spielen - funzt das denn? Hast du denn viel Ballbesitz? Ich könnte mir vorstellen, dass da recht viel Langholz kommt, was ja eigentlich nicht so Ballbesitz-like ist.
« Letzte Änderung: 12.Januar 2018, 22:59:12 von Standbeinkicker »
Gespeichert

Icestorm

  • Sesselfußballer
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 2017] 4-2(4)-4(2) defensiv tragbar?
« Antwort #7 am: 06.Februar 2018, 13:59:01 »

Nachdem mir der Spielstand abgeschmiert ist, war ich leider sehr frustriert, aber an sich hat mir die Taktik gefallen. Ich wurde am Ende der Saison fünfter, bei Medientipp 14. Es war zwar weiterhin ein ziemliches Spektakel damals, allerdings sprach der Erfolg natürlich für sich. Also so richtig Ballbesitzorientiert wollte ich damit jetzt nicht zwingend spielen. Ich hatte am Ende 49% Ballbesitz, was ich für ein Spielsystem mit nur zwei Mittelfeldspielern eigentlich für mehr als akzeptabel halte. Die inversen AV's und dem defensiven ZM werde ich auf jeden Fall mal probieren, um etwas kompakter zu stehen. Ich könnte immernoch weinen, wenn ich dran denke, dass der Spielstand tod ist.....

Edit:
Achso jetzt weiß ich woher die Vermutung mit dem Ballbesitz kam, die Taktik hieß so :D
Nein, ich hatte ursprünglich mal da die Ballbesitztaktik drauf und die Flügel auf dem anderen Slot, hatte aber lange Zeit eben mit der Konter gespielt. Dann an den anderen beiden rumgebastelt, sodass plötzlich der Flügel auf Ballbesitz lag, sorry war irreführend ^^
« Letzte Änderung: 06.Februar 2018, 14:01:24 von Icestorm »
Gespeichert

Icestorm

  • Sesselfußballer
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 2017/8] 4-2(4)-4(2) defensiv tragbar?
« Antwort #8 am: 13.Februar 2018, 12:17:49 »

Also ich habe es dann mal wieder gewagt diesmal ab Liga 4. Dort habe ich Rödinghausen mir mal geschnappt, also ein komplettes Mittelmaßteam aus der Regio. Der Erfolg in den ersten beiden Jahren spricht mehr als für sich. In die 3. Liga bin ich mit 90k Gehaltsbudget gestartet, was noch nicht einmal für eine Spitzenposition in der Regio gereicht hätte. Sandhausen z.B. ist mit 600k angetreten. Folglich bin ich mit einem quasi durchschnittlichen Regioteam auch in der 3. Liga gestartet. Der Erfolg ist natürlich grandios.








Wie man sieht habe ich an der Taktik auch in soweit noch an der Taktik gebastelt, alsdass ich nicht die Außenverteidiger umgestellt habe, sondern die Rollen der Flügel angepasst habe. Gerne höre ich mir aber auch dazu noch Kritik an. Mit 85-56 Toren hat sich defensiv natürlich auch nicht wirklich etwas verbessert. Drittligarekord waren die 85 allerdings trotzdem. Kurios sind natürlich auch die 24 Unentschieden von Duisburg, die sich damit so gerade eben retten konnten.
Gespeichert

Dr. Gonzo

  • Researcher
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM 2017/8] 4-2(4)-4(2) defensiv tragbar?
« Antwort #9 am: 13.Februar 2018, 22:20:48 »

Wie schon geschrieben wurde, das geht schon so, wird aber eher zu torreichen Spielen führen als zu soliden 1:0 Siegen.

Den Raumdeuter würde ich mir sparen. Allgemein würde ich auf den offensiven Flügeln niemanden mit Attack Duty setzen, die beiden Stürmer machen schon nicht soviel Defensivarbeit und ein Raumdeuter auch nicht. Dann sind quasi drei Spieler schon mal raus was die Defensive angeht.

Ansonsten kommt es halt darauf an, was im Spiel passiert. Was läuft gut, was schlecht, wie fallen deine Tore, wie die Gegentore, etc.
Gespeichert
I said a few words. Just straight talk, y'know.

Icestorm

  • Sesselfußballer
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 2017/8] 4-2(4)-4(2) defensiv tragbar?
« Antwort #10 am: 19.Juni 2018, 21:05:21 »










Nach ein wenig Pause habe ich weiter dran gebastelt und wäre dazu bereit zu sagen, dass ich halbwegs zufrieden bin mit der Taktik und auch defensiv (wenn auch in kleiner Stichprobe) halbwegs eine Stabilität gefunden habe. Kleine Anmerkung vorab (auch wenn das Aufstellungsbild eigentlich nur für die Rollen gedacht ist), mein Topstürmer, der sonst auf kompletten Stürmer spielt (Freund auf Zielspieler), hat 11 Tor und 5 Vorlagen bei einem Durchschnittswert von 7,29. Zudem werde ich aktuell immernoch als schlechtestes Team der Liga geranked auf der Infoseite. In der Hinrunde bin ich mit 16 Gegentoren bisher durch die Saison gekommen (zweitbeste Abwehr der Liga). Ich habe die gesamte Saison bisher auch ohne eine Änderung der Taktik gespielt (einzige Umstellung während des Spiel am Ende des Spiels ggf. auf alles nach vorne oder totale defensive). Ich bin auch mittlerweile soweit, dass ich bereit war es im Workshop zu veröffentlichen. https://steamcommunity.com/workshop/filedetails/?id=1416462909


Einerseits soll das jetzt zur Vorstellung dienen mitlerweile, dass die Taktik nachgeahmt werden kann, allerdings bin ich immernoch bereit mit Verbesserungsvorschläge anzuhören.


Beginnen wir mit der allgemeinen Taktik:
 
Da die Taktik definitv keine defensive Stabilität zu 100% garantieren soll auf der einen Seite, aber auch keine Ballbesitztaktik (aber auch keine 40% pro Spiel nur - über die Dauer gesehen immer ausgeglichen) darstellt, habe ich mich für die Standartanweisung entschieden, allerdings könnte man auch überlegen sich für Konter zu entscheiden. Da ich mich aber auch gegen reines Konterspiel entschieden habe, habe ich ein normales Tempo gewählt sowie variables Passpiel, um bei Möglichkeit Konter zu initiieren oder halt doch den Spielaufbau geordnet stattfinden zu lassen.
Ich habe es zunächst auch mit hoher Abwehrreihe und starkem Pressing versucht (einerseits waren wohl meine Abwehrspieler zu langsam, andererseits wiedersprach das meinem weitem Aufstellungsstil, den ich für das Flügelspiel benötige). Deswegen war die Entscheidung sehr erfolgreich die Abwehrreihe sich tiefer zu platzieren, wodurch ich das Spielfeld weiter öffnen könnte und ich auch mehr Räume boten, um Konter einzuleiten und gleichzeitig es dem Gegner schwer zu machen selbst ein effektives Gegenpressing zu initiieren. Mitspieler zu hinterlaufen ist denke ich bei Flügelspiel meistens richtig und da die Taktik offensiv so viele Möglichkeiten bietet und es dem Gegner noch mehr zu erschweren, lasse ich den Spielern auch kreative Freiheiten sowieso Positionswechsel vorbehalten.

Kommen wir zu den einzelnen Positionen:

Allgemein möchte ich vorab noch anmerken, dass bewusst auf eine komplette Assymetrie in der Aufstellung geachtet worden ist. Mann kann die komplette Rechte mit der linken Seite austauschen, dann müssen allerdings auch IVs ZMs sowie Stürmer in den Rollen getauscht werden. Das sollte an sich keinen Unterschied machen. Hat man bspw. einen guten nach innen ziehenden Angreifer auf der linken Seite und den flankenstarken Flügel auf der rechten - naja wieso nicht.

Mitspielender TW (unterstützend): Ist denke ich die am wenigsten kriegsentscheidende genaue Position, hierbei ist es wichtiger, dass er zunächst die Bälle hält, zumal wir auch keinen Manuel Neuer an der Mittellinie bei der tiefen Abwehrreihe brauchen. Gute Abstöße und Abwürfe um ggf. Konter einzuleiten sind allerdings natürlich nicht von Nachteil, ist allerdings kein Schlüsselspieler in dem System.

Flügelverteidiger: Hier gilt natürlich die Assymetrie. Auf der linken Seite unterstützt der Verteidiger nur den angreifenden Flügel, während auf der rechten Seite der nach innne orientierte Flügel oft hinterlaufen wird. Deswegen können die Defizite beim linken Flügel auch deutlich besser kaschiert werden als beim rechten. Auf der rechen Seite braucht man deshalb wirklich einen Flitzer, der bei Ballverlust wirklich die Beine in die Hand nehmen kann und so schnell es geht wieder hinten ist - neben der Geschwindigkeit ist deswegen auch darauf zu achten, dass der Spieler eine solide Ausdauer mitbringt. Da er viel hinterläuft ist zudem natürlich auch der Flankenwert nicht zu vernachlässigen - was würde es einem sonst bringen, wenn nie ein Ball ordentlich in die Mitte kommt. Für die defensiven Aufgaben sind natürlich Deckung und Tackling entscheidend, aber auf Grund der nicht all zu großen Unterstützung des vorgelagerten Flügels, würde ich auch auf das Stellungsspiel achten.

Ballspielende IVs: Hauptaufgabe beider Spieler ist natürlich das verteidigen (Deckung und Tackling). Da allerdings die Flügel wirklich dünn besetzt sind in der defensive, sollten beide wirklich eine gute Größe und ein gutes Kopfballspiel mitbringen, da man wirklich mit vermehrten Flanken des Gegners rechnen muss. Da das Spielfeld gewünscht sehr breit gemacht werden soll und kein defensives Mittelfeld als absicherung existiert, ist der linke IV zudem als Vorstopper aktiv, um den Raum zwischen Mittelfeld und Abwehr bei Bedarf zu stopfen (auch hier gilt Assymetrie zu dem defensiveren linken AV und dem defensiven rechten ZM). Da es durchaus dazu kommen kann, dass der Vorstopper nachdem er im Vorraum ggf. angepresst hat hinterlaufen wird und den hinterlaufenden Spieler übernehmen muss, sind ein guter Antritt sowie Schnelligkeit auch keine falschen Eigenschaften, sowie natürlich das Stellungsspiel für beide. Entscheidend sind beide Spieler allerdings auch, um Konter zu iniitieren, weswegen sie nicht als klassische Verteidiger aufgestellt sind, sondern als ballspielende Verteidiger auch einen guten Passwert mitbringen sollten. Abnehmer gibt es vorne genug, der Ball muss nur vorne auch ankommen nach der Balleroberung. Dort braucht natürlich kein Toni Kroos stehen, aber die Spieler sollten schon fähig sein einen langen Ball zu spielen und das Spiel schnell zu machen.

Zentraler Mittelfeldspieler: Man könnte überlegen ihn auch zu einem ballerobernden Spieler zu machen, allerdings ist dieser eher dazu gedacht um anzupressen, was wenn es schief geht endgültig zum defensiven Kollaps führen dürfte, weswegen ich ihn auf ZM mit verteidigen Duty lasse. Trotzdem sollten seine primären Attribute Deckung Tackling und Stellungsspiel beinhalten. Vor sich hat er sowieso den innen Flügel und wenn es der RV nicht nach hinten schafft, muss er als erstes einspringen, um die Lücke zu stopfen. Um ggf. lange Bälle in den freien Raum hinter ihm zu unterbinden, sollte auch etwas auf Größe und Kopfballspiel geachtet werden.

vertikaler Spielmacher: Ist wahrscheinlich der Schlüsselspieler des gesamten Systems und die anspruchsvollste Position überhaupt. Er ist definitiv der Spieler, der das Spiel lenkt und für fast jeden spieleröffnenden bzw. vorletzten Pass zuständig ist. Schaffen es die IVs das Spiel nicht mit einem Konter zu eröffnen, geht der Ball zwingend zu ihm. Er verteilt die Bälle auf die Flügel und ist wiederum erste Anspielstation, wenn ein Flügel in keine aussichtsreiche Position gelangt. Er wird wenig direkte Assists spielen, sondern den Ball in die richtigen Räume spielen, um gefährliche Situationen zu initiieren. Neben dem Passpiel ist deshalb natürlich von erheblicher Bedeutung die Ballannahme, um die Bälle schnell verarbeiten zu können, eine gute Technik schadet mit Sicherheit nicht und die richtigen Entscheidungen mit Übersicht sollte er natürlich auch treffen können. Da er aber ein so großer Aktivposten im Spiel ist, habe ich zu meiner leichten Verwunderung festgestellt, dass er auch zumindest keine unterdurchschnittliche Ausdauer mitbringen sollte, wenn er das Spiel wirklich bis zum Ende durchhalten soll.
 
Flügelspieler: Der linke Flügel ist natürlich der klassische Vorlagengeber via Flanke, während der rechte Flügel nach innen dribbelt und den ein oder anderen Weitschuss probiert. Den Ball mit einem soliden Pass auf den Stürmer durchzustecken oder den hinterlaufenden AV anzuspielen, sollte er natürlich trotzdem auch können. Da beide als dritter Stürmer aggieren, wenn der Ball von der anderen Seite durch das Zentrum an allen anderen Spielern vorbei geht, sollte natürlich auch eine Grundfähigkeit im Abschluss auch vorhanden sein, um am zweiten Pfosten den Ball auch in die Maschen zu hauen.

Zielspieler: Ist primärer Abnehmer von den Bällen der IVs, aber auch Anspielstation vor der Abwehrreihe und sollte in der Lage sein durch eine gute Ballannahme den Ball schnell in die Tiefe zu den Flügeln oder den Sturmpartner zu passen. Kommt dadurch natürlich weniger zu Abschlüssen, da er zumeist mit dem Rücken zum Tor aggiert, aber sollte dort natürlich trotzdem eine Grundfertigkeit besitzen. Um lange Bälle zu behaupten und aber auch mal eine Flanke abnehmen zu können, sollten die Größe (gerne über 190cm) und das Kopfballspiel natürlich auch vorhanden sein.

Kompletter Stürmer: Ist in dem System natürlich der potentielle Torschützenkönig. Man könnte ihn antürlich auch weniger anspruchsvoll einfach als Knipser aufstellen, aber Sky is the Limit, er darf auch gerne eine eierlegende Wollmilchsau sein, der jede Verteidigung endgültig zum Verzweifeln bringen kann, indem er bei Kontern, wenn der rechte Flügel tatsächlich doch mal verteidigen sollte auch auf den Flügel ausweichen kann und den Ball dem Zielspieler zum Abschluss zuzuspielen, für die Bälle in die Tiefe um Abseitsfallen auszuhebeln sind Antritt und Schnelligkeit natürlich entscheidend, die daraus ergebenden 100%igen muss er mit seinem grandiosen Abschluss natürlich verwerten, dafür muss er natürlich Nervenstark sein und sich mit seinem bulligen Körper (Kraft) in Zweikämpfen behaupten können, während er natürlich trotzdem auch Flanken verarbeiten können sollte. Naja eben eierlegende Wollmilchsau, wer keinen passenden Spieler findet, wird denke ich aber auch mit einem einfachen Knipser die Tore machen. 
 
« Letzte Änderung: 20.Juni 2018, 11:30:57 von Icestorm »
Gespeichert

andivogi9

  • Sesselfußballer
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 2017/8] 4-2(4)-4(2) defensiv tragbar?
« Antwort #11 am: 30.Juni 2018, 18:41:32 »

Da ich tatsächlich seit Jahren bevorzugt im 4-4-2 spiele, würde ich in der Tat mal meinen Senf ablassen. ;)

Um deine Frage vorwegzunehmen: Ich denke nicht, dass das System (in der Realität) tragbar ist, die Flügel sind, wenn man es vielleicht mal so übersetzen möchte, klare Außenstürmer - und diese setzte ich persönlich eigentlich nur ein in einem 4-4-3, 3-4-3 oder in einem 4-2-3-1 ein.
Für mich ist ansonsten nämlich immer mindestens einer der der zwei außen (eher sogar beide) linker und rechter Mittelfeldspieler. Dass Spieler wie z.B. Eden Hazard auf diese Position nicht optimal hinpassen, ist mir klar. Aber wenn man diese eben richtig einsetzen will, muss man halt wenn man es a) nicht ganz so radikal möchte entweder asymmetrisch (z.B. "4-3-3 asymmetrisch")spielen, oder b) wenn man sich vor starken Veränderungen nicht scheut in einem System mit regulären Außenstürmern (z.B. "4-2-3-1") spielen.
Ist aber halt meine persönliche Meinung.

Lg Andi


PS: Sehe gerade, dass es sich bei deinen zwei Außen eh um "Flügelspieler" handelt. Diese würde ich, wenn du an den 2 Stürmern festhalten willst, definitiv im Mittelfeld parken, denn auch dort können sie mit Hereingaben für Gefahr sorgen.
« Letzte Änderung: 30.Juni 2018, 18:46:18 von andivogi9 »
Gespeichert