MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM17] Der Fuchs geht um - Reloaded!  (Gelesen 2066 mal)

Fuchs

  • Researcher
  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Der Fuchs geht um - Reloaded!
« Antwort #40 am: 11.Februar 2018, 11:13:47 »


Dezember 2021

15. Spieltag

Ein starkes Spiel von uns. Wir waren dominant, verteidigten gut (bis auf 2-3 Szenen) und nutzen unsere Chancen gegen richtig gute Hoffenheimer. Der späte Siegtreffer durch Frank war ein Abstauber, nachdem Jaku zuvor nur die Latte getroffen hatte. Der Jungs-Stürmer stand goldrichtig und schob, wieder einmal, ein.




Leider verletzte sich unser Kapitän Artem Simonyan. Zum Glück keine schwere Verletzung.




16. Spieltag

Zu diesem Spiel gibt es nicht viel zu sagen. Ein souveräner Sieg, den wir ohne Probleme einfuhren. Augsburg hatte nicht eine nennenswerte Chance und wir wurden unserer Favoritenrolle gerecht.




Unter der Woche verletzte sich Bougrissi im Training. Kein Drama, der Franzose spielt aktuell ohnehin keine Rolle.




17. Spieltag

Zum Hinrundenabschluss gab es noch einmal Magerkost vom Feinsten. Es war einfach kein schönes Spiel, vielmehr ein unansehnliches Gekicke, trotz einiger guter Chancen. Der Sieg wäre dennoch locker drin gewesen, von daher ein zweifach ärgerliches Unentschieden.




- Rückblick Dezember 2021 -



Fast, aber nur fast erhörte das Christkind meine Gebete. Am Ende sprangen 7 statt 9 Punkte im Dezember raus, was mehr als ordentlich ist. Besonders gegen Hoffenheim und Augsburg war das schon sehr, sehr gut, was wir da ablieferten. Der Blick auf die Tabelle lässt das Trainerherz natürlich höher schlagen. Wir sind mitten im Geschehen drin,  seit mittlerweile acht Ligaspielen ungeschlagen (davon nur zwei Unentschieden) und konnten uns so oben rein spielen. Während Bayern auf dem Weg zur Meisterschaft ist, können Frankfurt, Braunschweig und Fürth schon einmal die Koffer für die zweite Liga packen. Das wird wohl nichts mehr (wobei Frankfurt immerhin noch die Chance in der Relegation nutzen könnte).



In der zweiten Liga gestaltete sich der Aufstiegskampf spannend. Eine Vierergruppe lieferte sich ein enges Rennen. Mitten drin: Die Freiburger mit unserem Leihspieler Stefan Süß, der dort gute Leistungen zeigte, was mich natürlich ganz besonders freute. Ganz unten scheinen die Verhältnisse auch bereits teilweise geklärt zu sein.




Außerdem gab es einen weiteren Erfolg zu feiern, denn ich wurde wieder einmal in Frankreich zum Trainer des Jahres ernannt. Eine Auszeichnung, die ich gerne entgegen nahm. Wollte man da etwa den jungen Elsässer zurück in sein Heimatland locken? ;D In England war man jedenfalls bereits auf mich aufmerksam geworden und bot mir Jobs in Southampton und Everton an. Ich zögerte nicht lange und lehnte ab. Mein Vertrag beim KSC gilt noch bis 2024 und den wollte ich erfüllen. Was danach geschieht hängt von vielen Faktoren ab.




Nächstes Mal: Eine kurze Hinrundenanalyse.
Gespeichert
Aktuelle Station:

Research KSC: Anregungen, Fragen, Vorschläge gerne per PN an mich. :)

Fuchs

  • Researcher
  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Der Fuchs geht um - Reloaded!
« Antwort #41 am: 11.Februar 2018, 11:59:42 »

- Hinrundenanalyse Saison 2021/22

Über den Tabellenplatz braucht man nicht diskutieren, das ist einfach richtig stark. Nach der letzten, doch ziemlich schwachen Saison, hatte in dieser Runde wohl keiner mit einem so starken KSC gerechnet. Ich hatte nun endlich das Gefühl die richtige Taktik und, weitestegehend, die richtigen Spieler dafür gefunden zu haben. Doch zunächst zu den Zahlen.



- Teamstatistiken -


Wir präsentierten uns erneut als sehr ballsicheres Team. Dies war unter meiner Regie schon immer unser Markenzeichen und ich bin sehr stolz darauf, das sagen zu dürfen. Wenn wir den Ball sicher laufen lassen können, machen wir es dem Gegner ungleich schwerer, uns unter Druck zu setzen. Außerdem gehören wir, bei dem Tabellenplatz wenig überraschend, zu den Top Teams in Sachen geschossener Tore und Gegentore. Im Gegensatz z.B. zu Leverkusen, die zwar Defensiv überragend sind, aber vorne nur wenig auf die Reihe bekommen, haben wir eine gute Balance gefunden. Natürlich ist nicht alles Gold, was glänzt, aber wir sind ja auch nicht der FC Bayern. Auf dem Papier haben wir immer noch einen maximal durchschnittlichen Bundesligakader.



- Die Taktik -


Ein großer Teil des Erfolges dürfte sich aus der mittlerweile etablierten Taktik erklären lassen. Zu Saisonbeginn probierten wir es noch mit zögerlichen 4141, 4411 und 442-Varianten, die allesamt zwar defensiv einigermaßen stabil waren, aber offensiv keine Durchschlagskraft besaßen. Erst mit dem asymmetrischen 442, das sich nach und nach zu einem asymmetrischen 4411 entwickelte, lief es auch offensiv. An dieser Stelle möchte ich die wichtigsten Elemente kurz herausstellen, ohne zu sehr auf die Einzelspieler einzugehen (auch wenn es sich nicht ganz vermeiden lassen wird). Im Spielaufbau ist der ZSm von elementarer Bedeutung. Dieser lässt sich oft zwischen die beiden Innenverteidiger fallen, wodurch eine Dreierkette entsteht, die den Ball sicher zirkulieren lassen kann, sollte sich die Möglichkeit zum öffnenden Pass nicht bieten. Die Außenverteidiger rücken dadurch ein Stück weiter nach vorne und in die Breite, der BBM und der AM sind dann häufig zentrale Anspielstationen, über die dann die Angriffe weitergeleitet werden. Der rechte Flügelspieler war bislang noch nicht immer perfekt eingebunden, durch das Zurückziehen (MR statt OMR) ist es aber etwas besser geworden. Offensiv zündet die Kombination aus Knipser und OM überragend. Mit Jakupovic als dynamischen, spielstarken OM haben wir den perfekten Torvorbereiter (s.u.), der aber auch selbst gefährlich wird. Dazu haben wir mit Frank einen Spieler, der geradezu nach Knipser schreit. Oft reicht ein Pass in die Schnittstelle und die Abwehrspieler kommen nicht mehr hinterher. Auf beide Spieler werden häufig scharfe Bälle in die Spitze gespielt, um den Gegner mit Tempo zu knacken - das funktionierte bislang erstaunlich gut.



- Spielerstatistiken -


Oben hatte ich es bereits angemerkt: Das Offensivduo Jakupovic und Frank harmoniert nahezu perfekt. Jakupovic scheint nun endlich passend ins Team eingebunden zu sein und spielt unwahrscheinlich effektiv. Mit 10 Torvorlagen und 6 oder 7 Treffern ist er ein ständiger Unruheherd. Über Victor Frank braucht man nicht viele Worte verlieren, seine Torausbeute und Torquote sprechen für sich. Einfach überragend, was der 17-Jährige da abliefert (und dabei nebenbei seinen Marktwert in die Höhe schraubt ;D). Damit wären wir aber auch schon beim Hauptproblem unserer Offensive: Wir sind abhängig von den Leistungen eines 17-Jährigen. Dieser unterliegt naturgemäß noch Leistungsschwankungen und auch, wenn davon bislang wenig zu sehen ist, wird er vom Trainerstab immer noch als sehr unkonstant eingeschätzt. Davon abgesehen will ich ihn natürlich auch nicht zu früh verheizen und ihm eigentlich die ein oder andere Pause gönnen, aber wer so trifft ist leider auch nicht zu ersetzen.
Von den Neuzugängen konnte bislang Valentin Stocker am ehesten überzeugen. Der Schweizer spielte auf konstant guten Niveau. Das war selten herausragend, aber eben auch sehr selten schlecht. Konstantin Rausch konnte bislang nicht wirklich Druck auf ihn ausüben. Auf rechts war Alexander Esswein mangels Alternativen meist gesetzt, konnte da aber zu selten überzeugen. Erst mit der etwas zurückgezogeneren Positionierung wurde es besser, so dass die Formkurve zuletzt nach oben zeigte. Arne Maier spielte indes zwar häufig und teilweise auch sehr gut, hatte aber seine fehlende Dynamik als größte Schwäche. Da er deshalb als BBM nur bedingt geeignet und Demirtas als ZSm gesetzt war tat er sich zuletzt etwas schwer. Seine Flexibilität ermöglicht es zwar, ihn auch auf dem Flügel einzusetzen, aber auch da macht sich die fehlende Dynamik bemerkbar. Im Prinzip ein starker Spieler, der das Pech hat, gerade nicht perfekt ins System zu passen. Als ZSm wird er aber zu seinen Einsatzzeiten kommen.
Keeper Matz Sels erwies sich als starker Rückhalt. Der Belgier holte fast alles raus, was es zu halten gab und manchmal sogar ein bisschen mehr. Darüber hinaus strahlte er eine große Sicherheit und Ruhe bei hohen Bällen aus. Da machte schon einen ganz anderen Eindruck, als das Gewackel, dass Marvin Schwäbe noch letzte Saison veranstaltete. Nun hatten wir also wieder einen Keeper, der Punkte sicherte, anstatt sie zu verschenken.
In der Innenverteidigung war Vize-Kapitän Bartosz Salamon gesetzt. Der Pole verfügte über gute Qualitäten im Aufbauspiel und verteidigte immer unaufgeregt und sicher. Seine teilweise fehlende Dynamik machte er durch gutes Stellungsspiel und eine hohe Antizipationsfähigkeit wieder wett. Vor der Winterpause wirkte er etwas müde und zeigte schwächere Leistungen, weshalb er im letzten Spiel außen vor blieb (was nichts an seinem Status als Abwehrchef änderte). Neben ihm stritten sich Helander und Söyüncü um den Platz an der Sonne. Beide zeigten starke, aber eben auch schwache Leistungen. Aktuell hat Helander die Nase ein wenig vor, auch weil mir seine robuste Spielweise gefällt. Ich denke aber, dass das bis zum Saisonende ein harter Kampf bleiben wird und letztlich freue ich mich über den Luxus, drei starke Innenverteidiger zur Verfügung zu haben (zumal es ja auch noch Kinsombi gibt).
Probleme bereiteten die Außenverteidigerpositionen. Von den Flügeln her konnte uns der Gegner stets gefährlich werden und das immer dann, wenn unsere AVs mit dem Tempo nicht mitkamen. Sallahi ist immerhin technisch so gut, dass er offensiv wertvoll ist und deshalb dort der geringere Handlungsbedarf besteht (ab kommender Saison erwarte ich ein offenes Rennen zwischen ihm, Süß und Flick). Florian Klein war auf seine alten Tage aber schlicht und ergreifend zu langsam. Zwar konnte er viele Situationen durch seine Erfahrung lösen, aber oftmals klappte das eben auch nicht.

Deshalb rüsteten wir hier zur Winterpause nach und verpflichteten Tobias Früh von der Hertha. Der Transfer kostete uns satte 7 Millionen Euro, aber das war wohl der Preis, den man für junge, gut ausgebildete deutsche Spieler mit Entwicklungspotential (das von meinen Scouts noch ein gutes Stück höher eingeschätzt worden war, als von meinem Trainerstab) zahlte. Früh war zwar auch nicht gerade ein Blitz, aber immerhin ein Upgrade zu Klein und hatte eben noch Potential, sich zu steigern. Dazu bekamen wir mit ihm einen passablen Standardschützen, woran es uns mangelte. Damit sollten wir für die Rückrunde gut gerüstet sein, oder...?




Nächstes Mal: Wintervorbereitung, Transfers und Rückrundenauftakt.
Gespeichert
Aktuelle Station:

Research KSC: Anregungen, Fragen, Vorschläge gerne per PN an mich. :)

Fuchs

  • Researcher
  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Der Fuchs geht um - Reloaded!
« Antwort #42 am: 14.Februar 2018, 15:47:10 »


Januar 2022

Wintervorbereitung


Die Vorbereitung lief insgesamt zufriedenstellend. Offensiv konnten wir weitestgehend überzeugen, defensiv war das aber hin und wieder hanebüchen, was wir da trieben. Besonders bitter waren für uns die Verletzungen von Stocker und Esswein. Vor allem letzterer präsentierte sich in den Testspielen sehr stark. Präsent, torgefährlich, ein ständiger Unruheherd. Sehr ärgerlich, dass sich beide Flügelspieler im letzten Test verletzten.





Transfers

Wir waren im Winter deutlich aktiver, als wir uns das vorgenommen hatten. Nach dem Kauf von Tobias früh tätigten wir weitere Transfers.
Bereits früh war klar, dass uns Yacine Bougrissi in Richtung Wehen-Wiesbaden verlassen würde - auf Leihbasis, versteht sich. Der junge Franzose spielte eigentlich keine Rolle und sollte nun in der dritten Liga Spielpraxis sammeln und einen neuen Anlauf nehmen. Dazu liehen wir Srdjan Babovic nach St. Pölten aus.

Kurz darauf wurde jedoch klar, dass es wohl auch nach einer Rückkehr im Sommer schwer für ihn werden wird. Sven Dörig, riesengroßes Schweizer Sturmtalent in Diensten des FC Barcelona (zurzeit an Kopenhagen verliehen) war im  Sommer ablösefrei zu haben, da Barca seinen Vertrag bisher nicht verlängert hatte. Dörig wählte die sportliche Perspektive bei uns und unterschrieb einen ab 1. Juli gültigen Kontrakt. Ein Glückstreffer, zumal wir damit hoffentlich die Abhängigkeit von Frank ein wenig verringern können.


Noch während der Vorbereitung kam ein weiterer Spieler auf den Markt, der insbesondere Alexander Esswein Druck machen sollte, aber durch seine Vielseitigkeit auch auf dem linken Flügel zum Einsatz kommen konnte. Einst als großes Talent gepriesen versauerte der Junge beim BVB, hatte aber immer noch gutes Entwicklungspotential und war für einen unschlagbaren Preis zu haben. Mit den Dortmundern waren wir uns schnell handelseinig, die Vertragsverhandlungen zogen sich aber ein wenig hin, so dass Jacob Bruun Larsen erst kurz vor Rückrundenauftakt für 1,4 Millionen zu uns wechseln konnte. Durch die Verletzung von Esswein erwies sich der Transfer als doppelter Glücksgriff.


So viel also zum Thema sparen. ::) Naja, Bruun Larsen war einfach zu verlockend, um nicht zuzuschlagen, zumal auf der Position Handlungsbedarf bestand. Trotzdem ärgere ich mich ein wenig darüber, in Sachen Ausgaben nicht konsequenter geblieben zu sein. Im Sommer würden wir da deutlich konsequenter sein müssen, um den KSC finanziell endlich wieder ein Stück voran zu bringen.



Übersicht Transferfenster




18. Spieltag

Aufgrund der Verletzung von Esswein rückte Neuzugang Bruun Larsen direkt in die Startelf und zeigte eine ordentliche Leistung. In der ersten Halbzeit spielten wir auch stark auf, hatten alles unter Kontrolle. Im zweiten Durchgang kam dann zu wenig, der Zugriff auf den Gegner war nicht mehr so da. Sallahi sah zudem seinen 5. gelbe Karte.




19. Spieltag

Wieder war es Victor Frank, der die Tore für uns besorgte. Diesmal konnten wir in einem ausgeglichenen Spiel den Sieg über die Zeit bringen. Beide Mannschaften hatten gute Chancen, am Ende gewannen wir etwas glücklich.




20. Spieltag

Gegen übermächtige Bayern war einfach kein Durchkommen. Wir strahlten überhaupt gar keine Gefahr aus, konnten uns nicht eine nennenswerte Torchance erspielen. Eine schwache Leistung gegen den Rekordmeister, gegen den wir schon weitaus bessere Vorstellungen gezeigt hatten. Gegen Bayern kann man verlieren, aber nicht so.




Lawrence verletzte sich im Spiel gegen die Bayern, Demirtas sah seine 10. gelbe Karte.


Kurz darauf verletzte sich Felix Wolf im Training. Kein Drama, Bardini stand für den Bankplatz zur Verfügung.




- Rückblick Januar 2022 -



Von den Ergebnissen her war das in Ordnung, die Leistung war aber nur phasenweise überzeugend. Trotzdem waren wir auch schon schlechter aus der Winterpause gekommen, insofern bin ich bescheiden und zufrieden mit der Punkteausbeute. Nun müssen wir unsere Performance wieder verbessern, dann ist weiterhin alles drin.



- Vorschau Februar 2022 -


Gegen Hamburg, Bremen und Braunschweig sind tatsächlich jeweils drei Punkte drin. Gegen den BVB haben wir uns bislang immer schwer getan, aber mit einer guten Leistung ist auch hier was zu holen. Zwischen sieben und neun Punkten möchte ich aber schon gerne holen.
Gespeichert
Aktuelle Station:

Research KSC: Anregungen, Fragen, Vorschläge gerne per PN an mich. :)

balolympique

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM17] Der Fuchs geht um - Reloaded!
« Antwort #43 am: 14.Februar 2018, 15:53:31 »

Wenn du die nächsten Spiele souverän bestreitest, könntest du sogar noch 3. werden. :)
Gespeichert
NUR DER BFC!!!

fifagarefrekes

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Der Fuchs geht um - Reloaded!
« Antwort #44 am: 14.Februar 2018, 17:25:17 »

Die Transfers gefallen mir sehr, bei Bruun Larsen habe ich gleich mal geschaut was der bei Mut hat. Mein neuer Lieblingswert bei Offensivspielern.  ;D Dazu ne toller Knipser der Köpfen kann, was willste mehr. Denke damit bis sehr gut gerüstet. Auftakt jetzt sicherlich nicht so nach Wunsch, aber denke das wird scho. Wenn ich mir deine Formation so anschaue, wird dein Team vermutlich versuchen schnell Frank einzusetzen und eher nur zeitweise Ballbesitz vor dem Tor ausüben (hast ja im Schnitt "nur" knapp 52% Ballbesitz)? Denke wenn deine AV dann eher fast ausschließlich defensive Aufgaben wahrnehmen, dann ist dein Neuzugang auf RV der perfekte Mann für. Glaube Sallahis Zeit ist langsam beim KSC rum. aber cool, dass im Jahre 2022 weiterhin ein KSC-Kicker bei dir Stammspieler ist.
Gespeichert
http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,24746.0.html
Rochido Blanques - Wunderliches aus dem Wildpark....

Fuchs

  • Researcher
  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM17] Der Fuchs geht um - Reloaded!
« Antwort #45 am: 15.Februar 2018, 07:26:15 »

@balolympique: Quatsch, wir gewinnen jetzt nur noch und fangen die Bayern am letzten Spieltag ab. ;D Spaß beiseite, im Moment bin ich wirklich froh, wie es läuft und eine Top5-Platzierung wäre ein Traum. Das dürfte aber noch ein harter Kampf werden.

@fifagarefrekes: Sehr schön, dass dir meine Transfers gefallen. Bruun Larsen war in den letzten Spielen auch echt ein Lichtblick, hatte viele gute Aktionen. Mit Dörig bekommen wir dann im Sommer noch einmal richtig Qualität im Sturm, denke ich - und das ablösefrei, da hat das Fuchs-Krokodil (wie das wohl aussieht? ;D) zugebissen. >:D
Der Plan ist, den Kader im Sommer so gut es geht zusammen zu halten, und auf der LV- und LM-Position noch einmal nach zu legen. Dann dürften wir auch in der Breite gut besetzt sein. Eventuell vertraue ich auf LV auch auf Stefan Süß, der mit Freiburg eine starke Runde spielt und im Sommer ja wieder zu uns zurückkehrt. Sallahi überrascht mich ehrlich gesagt immer wieder. Ich hatte ja schon öfters das Gefühl, dass seine Zeit sich dem Ende nähert, aber dann war der Handlungsbedarf auf anderen Positionen größer und er spielte wieder eine ordentliche Saison. Von daher wage ich da keine Prognose. Mit Kinsombi haben wir ja noch einen weiteren Spieler aus dem "Originalkader" in der Mannschaft. Mental und physisch ist der auch richtig stark, er hat halt nur das Pech, dass wir in der IV mittlerweile sehr gut besetzt sind und die anderen einfach noch mehr können, als er.

Zur Taktik: Ja und Nein. ;D Durch den Pass in die Tiefe kommen wir schon immer wieder schnell vors Tor, aber im Grunde ist unser Spiel schon darauf ausgelegt, sicheren Ballbesitz zu generieren (ohne dabei zu viel Effektivität einzubüßen). Deswegen auch der Spielaufbau mit Kurzpässen (ob generelles Kurzpassspiel, oder doch direkter wird nach Spielsituation und Gegner angepasst). Durch den ZSm ist das ziemlich sicher und die Asymmetrie ermöglicht trotzdem einen schnellen Balltransport nach vorne, sowie eine gute Möglichkeit, auch tiefstehende Gegner ins Laufen zu bringen. So defensiv sind meine AVs dann auch gar nicht (v.a. links) und machen das Spiel vorne schön breit. Frank ist nicht nur ein super Konterspieler, sonder auch einer, der im stehenden Spiel schnell in sich bietende Lücken vorstoßen kann. Gleiches gilt für Jakupovic. Dazu sind beide zwar keine Kopfballmonster, aber können sich körperlich schon behaupten, um auch mal eine Flanke zu verwerten.
Gespeichert
Aktuelle Station:

Research KSC: Anregungen, Fragen, Vorschläge gerne per PN an mich. :)