MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Frage an die FM-Veteranen/Profis  (Gelesen 16012 mal)

brandgefährlich

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Frage an die FM-Veteranen/Profis
« Antwort #40 am: 15.Februar 2018, 00:11:12 »

Warum ist das Spiel anscheinend zu einfach?

Dem ist nicht so. Wenn man mal ins Taktikforum schaut, sieht man, dass es genug Leute mit Problemen gibt.
Gespeichert

Blade90

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Frage an die FM-Veteranen/Profis
« Antwort #41 am: 15.Februar 2018, 00:34:04 »

@letzten 3 Posts: Ich sehe das etwas anders. Zunächst bin ich auch kein Crack, auch wenn ich den FM seit 8 Jahren spiele. Habe aber nie nach Exploitation-Tactics gesucht o.Ä. und trotzdem würde ich das Spiel schlussendlich als "zu leicht" einstufen.

Der Grund ist aber weniger auf einzelne Spiele gesehen, sondern in Bezug auf Langzeitsaves. Es ist nahezu egal in welcher Liga du anfängst, es ist nur eine Frage von Jahren bis du so viel Momentum mit dem Verein entwickelst, dass du eine Liga nach der anderen aufsteigst und nach 8-10 Jahren mit Waldorf Mannheim die Champions League rockst. Runter geht es von da an kaum noch.

Das liegt sicher nicht an meinem ungeheuren IQ oder dass ich alle Hacks raus habe, sondern einfach die üblichen, common-sense Ansätze fahre: Junge Spieler holen, entwickeln, vertragslose holen und verkaufen etc.

Das heißt nicht, dass es keine Probleme zwischendurch gibt, man auch mal nicht Meister wird oder nicht gegen eine kleinere Mannschaft ein Spiel verliert, sondern der Aufstieg gerade kleiner Teams einfach zu rasant geht und damit der Reiz bereits nach wenigen Saisons (für mich) wieder verloren ist.

Und die Tatsache, dass Leute im Taktikforum Probleme posten, ist so alt wie das Game selbst. Das sagt uns wenig über den Schwierigkeitsgrad aus. Es gibt durchaus viele "Zocker", die sich etwas mehr Challenge wünschen würden. Sonst gäbe es ja auch die LLM-Regeln und Ähnliches nicht (die ich auch nutze, aber trotzdem keine Probleme mit Daueraufstiegen habe).
Gespeichert

Tony Cottee

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Frage an die FM-Veteranen/Profis
« Antwort #42 am: 15.Februar 2018, 02:04:08 »

Aber Du hast doch Probleme mit Daueraufstiegen.

Ich habe keine Ahnung, ob ich insgesamt zu bloed bin, oder mir der Fussballsachverstand fehlt, aber ich empfinde das Spiel (so wie ich es spiele) nicht als zu einfach.

Aktuell spiele ich gerade als Trainer mit hoher Reputation und bin arbeitslos gestartet. Ende November 2017 habe ich dann Getafe als relative hoffnungslosen Letzten in der Primera Division uebernommen. Meine Chancen auf den Klassenerhalt sehe ich bei weniger als 30% und wenn ich absteige, bin hoechstwahrscheinlich spaetestens auch den Job los und darf mich darueber freuen, wenn mich dann ein Zweitligist nimmt. Selbst wenn ich die Klasse halte, brauche ich ein gutes Naeschen bei den Spielerverpflichtungen, ein paar gute taktische Ideen und das Glueck, dass sich hoffentlich keine Schluesselspieler verletzen, um im Folgejahr wieder die Klasse zu halten.

Ich sehe das Spiel vorrangig als eine Football Manager Simulation. Also etwas, das mich moeglichst realitaetsnah am Fussballgeschaeft teilhaben laesst. Der Reiz am Fussball ist fuer mich die Ungewissheit ueber Sieg und Niederlage. Ich bin Fan vom 1.FC Koeln und West Ham United und kann mit Niederlagen und Abstiegen umgehen. Sie machen das Spiel aus und der FM simuliert das fuer mich hervorragend. Ich habe schon so wahnsinnig viel geflucht, dass die seltenen Momente der Freude wahnsinnig euphorisierend waren und immer noch in Erinnerung sind.

Viele hier sehen es vorrangig als Spiel, dass sie gewinnen wollen. Und wenn sie dann alles moegliche dafuer tun, um zu gewinnen, dann beschweren sie sich, dass es zu einfach ist.

Die Diskussion ist so alt wie das Spiel selbst und man kann es ja auch wirklich so spielen, wie es beliebt. Es aber auf eine gewisse Art zu spielen und sich dann ueber den mangelnden Reiz wegen dauerhaften Siegen zu beschweren, das ist so als wenn sich ein Bayernfan bei mir ausheulen wuerde, das man mal wieder im Halbfinale der CL gescheitert ist. Dafuer fehlt mir als Fan des 1.FC Koeln das Verstaendnis. Im Gegenzug laufe ich auch nirgends heulend rum, wenn es mal wieder nicht gut laeuft und mache dafuer die Matchengine oder irgendwas 'hardgecodetes' verantwortlich.
Gespeichert
"West Ham: alright team, top notch firm. Arsenal: great team, sh*t firm. Tottenham: sh*t team, sh*t firm"

Matoso

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Frage an die FM-Veteranen/Profis
« Antwort #43 am: 15.Februar 2018, 10:50:46 »

Aber Du hast doch Probleme mit Daueraufstiegen.

Ich habe keine Ahnung, ob ich insgesamt zu bloed bin, oder mir der Fussballsachverstand fehlt, aber ich empfinde das Spiel (so wie ich es spiele) nicht als zu einfach.

Aktuell spiele ich gerade als Trainer mit hoher Reputation und bin arbeitslos gestartet. Ende November 2017 habe ich dann Getafe als relative hoffnungslosen Letzten in der Primera Division uebernommen. Meine Chancen auf den Klassenerhalt sehe ich bei weniger als 30% und wenn ich absteige, bin hoechstwahrscheinlich spaetestens auch den Job los und darf mich darueber freuen, wenn mich dann ein Zweitligist nimmt. Selbst wenn ich die Klasse halte, brauche ich ein gutes Naeschen bei den Spielerverpflichtungen, ein paar gute taktische Ideen und das Glueck, dass sich hoffentlich keine Schluesselspieler verletzen, um im Folgejahr wieder die Klasse zu halten.

Ich sehe das Spiel vorrangig als eine Football Manager Simulation. Also etwas, das mich moeglichst realitaetsnah am Fussballgeschaeft teilhaben laesst. Der Reiz am Fussball ist fuer mich die Ungewissheit ueber Sieg und Niederlage. Ich bin Fan vom 1.FC Koeln und West Ham United und kann mit Niederlagen und Abstiegen umgehen. Sie machen das Spiel aus und der FM simuliert das fuer mich hervorragend. Ich habe schon so wahnsinnig viel geflucht, dass die seltenen Momente der Freude wahnsinnig euphorisierend waren und immer noch in Erinnerung sind.

Viele hier sehen es vorrangig als Spiel, dass sie gewinnen wollen. Und wenn sie dann alles moegliche dafuer tun, um zu gewinnen, dann beschweren sie sich, dass es zu einfach ist.

Die Diskussion ist so alt wie das Spiel selbst und man kann es ja auch wirklich so spielen, wie es beliebt. Es aber auf eine gewisse Art zu spielen und sich dann ueber den mangelnden Reiz wegen dauerhaften Siegen zu beschweren, das ist so als wenn sich ein Bayernfan bei mir ausheulen wuerde, das man mal wieder im Halbfinale der CL gescheitert ist. Dafuer fehlt mir als Fan des 1.FC Koeln das Verstaendnis. Im Gegenzug laufe ich auch nirgends heulend rum, wenn es mal wieder nicht gut laeuft und mache dafuer die Matchengine oder irgendwas 'hardgecodetes' verantwortlich.

Also kann man sagen das es zu einfach ist,weil der Transfermarkt zu durchschaubar ist und es zu einfach ist gute Spieler und Talente zu bekommen?Da man ja Erfolg haben möchte nutzt man das aus und hat innerhalb von einigen Jahren zu schnell Erfolg.Dann müsste man sich da wirklich eigene Regeln setzten und es wird interessanter.Man könnte ja auch durch den "In Game Editor"nach jeder Saison sich Finanziell einschränken und es so schwerer machen gute Transfer zu tätigen.Aber das ist ja bestimmt in ein anderes Forum schon Thema.Eigentlich wurden ja alle Fussballmanager z.b die von EA Sports oder Anstoß als zu leicht empfunden.
Gespeichert

KI-Guardiola

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Frage an die FM-Veteranen/Profis
« Antwort #44 am: 15.Februar 2018, 11:59:44 »

Der Grund ist aber weniger auf einzelne Spiele gesehen, sondern in Bezug auf Langzeitsaves. Es ist nahezu egal in welcher Liga du anfängst, es ist nur eine Frage von Jahren bis du so viel Momentum mit dem Verein entwickelst, dass du eine Liga nach der anderen aufsteigst

Das ist der eigentliche Kernfaktor. Was Tony Cottee beschreibt ist eine ganz andere Situation. Natürlich ist es je nach Ausgangslage gerade anfangs schwieriger. Je länger man bei einem Verein bleibt, desto einfacher wirds. ALlerdings spielt man da auch selbst mit rein: Außer Otto Rehhagel würde niemand die ANgebote von besseren Vereinen ablehnen, die dann reinkommen.  Wo ich extremes Entwicklungspotenzial sehe ist die Taktik-KI. Jeder Neuling kriegt zumindest in Ansätzen eine "Ballbesitztaktik" hin. Ingame kriegt das selbst nach all den Jahren nicht mal der Mann aus meinem Avatar hin. Ein Hardcorenischentitel war das nie. Aber für Langjährige ist eine gewisse Stagnation in der Glaubwürdigkeit der Spielwelt ein Faktor. Wenn Bayern Münchenwiederholbar bis zu knapp 10 Ligaspiele mit dem Kader verliert (auch in Vorgängern), wenn dominerende Teams keine Dominanz hinkriegen, dann ist das KI. Auch ist es weiterhin KI, die durchschnittlich bis zu 20 Versuche oder mehr für ein einziges Tor braucht mit Abstiegskandidaten. Das kriegt auch mancher Anfänger besser hin.

Die Glaubwürdigkeit der Spielwelt ist einer der Reize des FM. Und da steigen die Ansprüche langfristig eher, als zu sinken. Ganz von alleine, das wird jeder erleben. Meine letzte Vollversion ist auch was her (mein letzter richtiger Save liegt seit über einem Dreivierteljahr auf Eis), wobei ich mir so ein Serien- oder Managergame nicht jedes Jahr kaufe. Ich halte aber auch einige Entwicklungen der Taktik-UI in letzten Jahren wieder für einen Rückschritt dahin, wo man eigentlich mal wegwollte. Einige Überarbeitungen erschweren/verkomplizieren das Spiel gerade für Neulinge eher künstlich. Allerdings klingt es durch, dass auch Enginetechnisch in den nächsten Jahren einiges gepusht wird. Im Grunde simuliert das Spiel ja teilweise Basics noch nicht so richtig -- etwa wirklich "physisches" Verteidigen. Spannend bleibts langfristig sicher, solange man das Spiel weiterentwickelt. Und solange das Spiel noch nicht Fußball ist, gibts immer Bedarf.  ;D

Ich hatte vmal einen Poll zum Schwierigkeitsgrad alleine gestartet. Gerne voten.  :) http://www.meistertrainerforum.de/index.php?topic=24514.0

Ich denke es wäre schön wenn auch etwas Zufall in dem Spiel bzw.Spielberechnung wäre.
Bei Anstioss 3(für mich immer noch die Referenz im Bereich Fussballmanger)war auch viel Zufall dabei.Auch gute Mannschaften haben mal verloren.Ausser vielleicht wenn der Stärkeunterschied zu extrem war.

Es gibt eine Menge Anzeichen, dass Fußball mehr Zufallsschwankungen kennt. Für ein Extrembeispiel nehme man die aktuelle Saison von Real Madrid, gehe dort mal alle Punktverluste durch. Oder Dortmund vor ein paar Jahren.  Im Spiel sieht das mit solchen Teams gerne anders aus, da ist die Dominanz schon statistisch öfters kaum da. Ob das im Spiel förderlich/wünschenswert wäre, ist wieder was anderes..
« Letzte Änderung: 15.Februar 2018, 13:16:43 von KI-Guardiola »
Gespeichert

Matoso

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Frage an die FM-Veteranen/Profis
« Antwort #45 am: 15.Februar 2018, 15:05:17 »

Eine zufällige  schlechte Saison ,trotz Topmannschaft würde den Reiz dieses Managers erhöhen.Dann würde es auch schwieriger werden alles perfekt zu planen .So ist das ja auch in der Realität .
« Letzte Änderung: 15.Februar 2018, 15:12:58 von Matoso »
Gespeichert

Dr. Gonzo

  • Researcher
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Frage an die FM-Veteranen/Profis
« Antwort #46 am: 15.Februar 2018, 15:43:56 »

Eine zufällige  schlechte Saison ,trotz Topmannschaft würde den Reiz dieses Managers erhöhen.Dann würde es auch schwieriger werden alles perfekt zu planen .So ist das ja auch in der Realität .

Dann würde es negative Kunden samt entsprechenden Kritiken hageln. Ist ja jetzt schon so, dass diverse Leute Alarm schlagen, weil sie ihrer Meinung nach zu wenig Erfolg haben und das Spiel quasi purer Zufall ist. Kannst ja mal ins SI Forum, Steam oder Social Media schauen.

Zu realistisch will es die Mehrheit eben nicht haben, siehe auch die Verletzungsthematik.
Gespeichert
I said a few words. Just straight talk, y'know.

Stefan von Undzu

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: Frage an die FM-Veteranen/Profis
« Antwort #47 am: 15.Februar 2018, 15:44:23 »

Eine zufällige  schlechte Saison ,trotz Topmannschaft würde den Reiz dieses Managers erhöhen.Dann würde es auch schwieriger werden alles perfekt zu planen .So ist das ja auch in der Realität .

Aber nur, wenn Sören Lerby wenn wieder Bayern-Trainer wird.
Gespeichert
Die aktuelle Station des Stefan von Undzu:

http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,24781.0.html

Matoso

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Frage an die FM-Veteranen/Profis
« Antwort #48 am: 15.Februar 2018, 16:04:32 »

Eine zufällige  schlechte Saison ,trotz Topmannschaft würde den Reiz dieses Managers erhöhen.Dann würde es auch schwieriger werden alles perfekt zu planen .So ist das ja auch in der Realität .

Aber nur, wenn Sören Lerby wenn wieder Bayern-Trainer wird.

O.K bei Bayern sieht die Realität vielleicht anders aus.Obwohl damals mit Trappatoni war auch schon mal nicht so berauschend  ;D
Gespeichert

Eckfahne

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Frage an die FM-Veteranen/Profis
« Antwort #49 am: 15.Februar 2018, 20:11:56 »

(...)Es ist nahezu egal in welcher Liga du anfängst (...)

Das "nahezu" ist m.E. nicht zu unterschätzen. Gut möglich, dass man früher oder später jede deutsche Mannschaft aus der 6.Liga zum Champions-League-Sieg kriegt - ob das aber auch mit einem Verein aus Island oder Gibraltar funktioniert? Man kann sicher drüber streiten, was in der Realität unwahrscheinlicher ist, aber im Spiel würde ich mir diese oder eine ähnliche Herausforderung suchen, wenn ich mal "den Dreh" für Deutschland irgendwann rausbekommen sollte. Bisher waren 2 Aufstiege das Höchste der Gefühle...
Gespeichert

KI-Guardiola

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Frage an die FM-Veteranen/Profis
« Antwort #50 am: 16.Februar 2018, 02:22:46 »


Eine zufällige  schlechte Saison ,trotz Topmannschaft würde den Reiz dieses Managers erhöhen.Dann würde es auch schwieriger werden alles perfekt zu planen .So ist das ja auch in der Realität .

Dann würde es negative Kunden samt entsprechenden Kritiken hageln. Ist ja jetzt schon so, dass diverse Leute Alarm schlagen, weil sie ihrer Meinung nach zu wenig Erfolg haben und das Spiel quasi purer Zufall ist. Kannst ja mal ins SI Forum, Steam oder Social Media schauen.


+++ Es gibt ja jetzt schon Tobsuchtsanfälle, wenn Spieler Spiele verlieren, weil sie 99% mehr Ballbesitz und 70% mehr Torschüsse hatten.  ;D Bei BvB- oder Real-Saisons würde das in Reihe passieren, inklusive einem Ronaldo, der mal eben von 100 Versuchen (überwiegend im Strafraum) in Serie "plötzlich" keinen einzigen einnetzt -- über Monate (wer das nicht mitgekriegt hat, das ist in der Liga wirklich passiert. Diverse Medien titelten schon vom "schlechtester Stürmer Europas", statistisch stimmte es sogar. Treffen tut er jedenfalls "plötzlich" erst wieder seit Mitte Januar).  Ich finde den Schwierigkeitsgrad selbst alles in allem vor dem Hintergrund ok. Mein Gradmesser dafür ist: wie performen KI-Manager mit Teams, auch kurzfristig, und da kommen obige Ausrutscher mit ins Spiel. Wirkliche Langzeitsaves spiele ich seit Anstoss auch nicht mehr, reizt mich nicht mehr. 

Was ich in letzter Zeit kritischer sehe, ist die Limitiertheit der KI, und die merkwürdigen Ausrutscher, die man sich immer wieder bei der Engine-Balance erlaubt (insbesondere die weiten Mittelfeldspieler im 17er). Das wirkt im Moment ein bisschen so, als versuchten SI die Löcher ihrer eigenen Engine zu stopfen, obwohl der nächste Schritt schon in der Pipeline ist. Es ist ja nicht so, als ob der Research KI-Managern keine Eigenschaften mitgeben könnte. Aber die werden immer noch nicht wirklich gut umgesetzt. Obwohl SI sicher ein paar Tipps von ihren Taktik-Gurus kriegen. Außerdem kann man die letzten Jahre überwiegend unter dem Titel Zugänglichkeit zusammenfassen. Die roten Blinklichter auf dem Taktikbrett, die farblichen Kreise, alles Dinge, die es einfacher machen sollen. Es gab vielleicht ein paar neue Rollen, etwas überarbeitete KI. Aber am Simulationskern hat sich nicht mehr viel geändert -- der nächste Schritt fehlt.
Gespeichert

Matoso

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Frage an die FM-Veteranen/Profis
« Antwort #51 am: 16.Februar 2018, 10:49:31 »

Eine zufällige  schlechte Saison ,trotz Topmannschaft würde den Reiz dieses Managers erhöhen.Dann würde es auch schwieriger werden alles perfekt zu planen .So ist das ja auch in der Realität .

Dann würde es negative Kunden samt entsprechenden Kritiken hageln. Ist ja jetzt schon so, dass diverse Leute Alarm schlagen, weil sie ihrer Meinung nach zu wenig Erfolg haben und das Spiel quasi purer Zufall ist. Kannst ja mal ins SI Forum, Steam oder Social Media schauen.

Zu realistisch will es die Mehrheit eben nicht haben, siehe auch die Verletzungsthematik.

Aber ein wenig Zufall scheint auch dabei zu sein.Wenn ich z.b 3 mal das gleiche Match simuliere ,also 3 mal immer wieder neu lade mit immer der gleichen Aufstellung und Anweisungen,Taktik alles gleich und ich einmal gewinne und zweimal Unentschieden spiele dann ist das ja ein Zeichen dafür das irgendwie auch immer andere Abläufe da sind.Auch Leistungsschwankungen der Spieler sind da.Also die Liveberechnung ist sehr flexibel.
Gespeichert

KI-Guardiola

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Frage an die FM-Veteranen/Profis
« Antwort #52 am: 16.Februar 2018, 12:12:32 »

Aber ein wenig Zufall scheint auch dabei zu sein.Wenn ich z.b 3 mal das gleiche Match simuliere ,also 3 mal immer wieder neu lade mit immer der gleichen Aufstellung und Anweisungen,Taktik alles gleich und ich einmal gewinne und zweimal Unentschieden spiele dann ist das ja ein Zeichen dafür das irgendwie auch immer andere Abläufe da sind.Auch Leistungsschwankungen der Spieler sind da.Also die Liveberechnung ist sehr flexibel.

Aber nicht der Zufall, den echten Fußball hat/haben kann. Das, was Du beschreibst, ergibt sich daraus, dass Spiele halt komplett berechnet werden, 90 Minuten, Zug um Zug. Wenn Du speicherst, gehst Du mit den gleichen Voraussetzungen ins Spiel. Aber das Spiel wird noch mal neu durchgespielt. Die ersten größeren "Schmetterlingseffekte" können bereits Schirientscheidungen verursachen, oder ähnliches. Und die Reihenfolge der Tore ist auch wichtig, denn zumindest KI-Manager reagieren immer auf Tor und Gegentor. Manche stellen dann ggf. zur HZ sogar ziemlich komplett um, inklusive mehrerer Wechsel.

Aber solche Seuchenserien wie in "echt" habe ich im Fm noch nicht erlebt, auch wenn noch so viele User schreiben "Würde im Fußball nie passieren". Da ist man mal unglücklich. Aber nicht in Serie, über Monate. Zudem sind Spiele im Spiel auch nicht immer so eng, kommt halt drauf an. Außerdem ist der Einfluss eines Managers im Spiel sicherlich im Spiel eher überzeichnet. Was im Spiel mal vorkommen kann, sind solche Spiele (statistisch). Aber dafür braucht man ziemlich unlogische Taktiken, wie sie oft auf Fanportalen verteilt werden, und wenn man sich die Schüsse anschaut, kann man minimum die Hälfte davon immer eigentlich schon vergessen. Dazu kommt noch ein anderer Faktor zwischen den Saisons, evtl. In echt ist es wesentlicih schwieriger, Topspieler zu halten bzw. den Kader zu verstärken. Selbst Topclubs haben da mittlerweile Probleme, weil der Markt so überhitzt ist. Im FM ist die Entwicklung ziemlich linear, was auch am Feeback liegt, was man bekommt. Soll ja schon vorgekommen sein, dass sich solche Teams wirklich seit der letzten Saison verschlechtert haben.
Gespeichert

Matoso

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Frage an die FM-Veteranen/Profis
« Antwort #53 am: 16.Februar 2018, 16:10:25 »

Aber ein wenig Zufall scheint auch dabei zu sein.Wenn ich z.b 3 mal das gleiche Match simuliere ,also 3 mal immer wieder neu lade mit immer der gleichen Aufstellung und Anweisungen,Taktik alles gleich und ich einmal gewinne und zweimal Unentschieden spiele dann ist das ja ein Zeichen dafür das irgendwie auch immer andere Abläufe da sind.Auch Leistungsschwankungen der Spieler sind da.Also die Liveberechnung ist sehr flexibel.

Aber nicht der Zufall, den echten Fußball hat/haben kann. Das, was Du beschreibst, ergibt sich daraus, dass Spiele halt komplett berechnet werden, 90 Minuten, Zug um Zug. Wenn Du speicherst, gehst Du mit den gleichen Voraussetzungen ins Spiel. Aber das Spiel wird noch mal neu durchgespielt. Die ersten größeren "Schmetterlingseffekte" können bereits Schirientscheidungen verursachen, oder ähnliches. Und die Reihenfolge der Tore ist auch wichtig, denn zumindest KI-Manager reagieren immer auf Tor und Gegentor. Manche stellen dann ggf. zur HZ sogar ziemlich komplett um, inklusive mehrerer Wechsel.

Aber solche Seuchenserien wie in "echt" habe ich im Fm noch nicht erlebt, auch wenn noch so viele User schreiben "Würde im Fußball nie passieren". Da ist man mal unglücklich. Aber nicht in Serie, über Monate. Zudem sind Spiele im Spiel auch nicht immer so eng, kommt halt drauf an. Außerdem ist der Einfluss eines Managers im Spiel sicherlich im Spiel eher überzeichnet. Was im Spiel mal vorkommen kann, sind solche Spiele (statistisch). Aber dafür braucht man ziemlich unlogische Taktiken, wie sie oft auf Fanportalen verteilt werden, und wenn man sich die Schüsse anschaut, kann man minimum die Hälfte davon immer eigentlich schon vergessen. Dazu kommt noch ein anderer Faktor zwischen den Saisons, evtl. In echt ist es wesentlicih schwieriger, Topspieler zu halten bzw. den Kader zu verstärken. Selbst Topclubs haben da mittlerweile Probleme, weil der Markt so überhitzt ist. Im FM ist die Entwicklung ziemlich linear, was auch am Feeback liegt, was man bekommt. Soll ja schon vorgekommen sein, dass sich solche Teams wirklich seit der letzten Saison verschlechtert haben.

Sehr interessant was du schreibst.Es kann doch aber sein das mehrere Spiele hintereinander irgendwie ein dummen Verlauf nehmen der negativ für mein Team ist.Dieser sogenannte „Schmetterlingeffekt“kann ja auch mehrere Spiele gegen einen laufen.Wie ist es mit Moral und Zuriedenheit der Spieler?Hat doch auch Auswirkungen auf die Berechnung der Spiele oder?Ist die Moral einiger Spieler über längere Zeit schlecht kann es eine Niederlagenserie geben ,?
Gespeichert

Blade90

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Frage an die FM-Veteranen/Profis
« Antwort #54 am: 17.Februar 2018, 13:49:49 »

Die ersten größeren "Schmetterlingseffekte" können bereits Schirientscheidungen verursachen, oder ähnliches. Und die Reihenfolge der Tore ist auch wichtig, denn zumindest KI-Manager reagieren immer auf Tor und Gegentor. Manche stellen dann ggf. zur HZ sogar ziemlich komplett um, inklusive mehrerer Wechsel.

Ich will nicht unnötig den Klugscheißer geben, aber es benötigt gar keinen "Schmetterlingseffekt" für ein verändertes Resultat. Die Tatsache, dass Spiele anders verlaufen (und Schmetterlingseffekte überhaupt auftreten können), beweist, dass ein Zufallsgenerator mit im Spiel ist. Sonst würde in der Tat jedes Spiel gleich verlaufen. Dieser Zufallsgenerator ist entscheidend, dass Spiele sich jedes mal etwas anders entwickeln. Jeder Pass, jede Flanke, jede Spielerentscheidung fällt je nach Zufall ein klein wenig anders aus. In Summe ergibt sich daraufhin ein anderes Spiel mit anderem Resultat.

Ist im Übrigen nichts Neues. Ich erinnere mich, dass man beim EA FM sogar den Zufall deaktivieren konnte (wahrscheinlich gingen dann Spiele tatsächlich immer gleich aus) und im guten, alten DSF Fußballmanager habe ich die Spiele immer so oft wiederholt, bis ich auch mit grottiger Taktik jedes Spiel gewonnen habe.

Die Frage, ob es mehr oder weniger Zufall in Spielen oder während eines Saisonverlaufs geben sollte, hat in meinen Augen wenig mit dem Schwierigkeitsgrad zu tun. Entweder macht man das Spiel anspruchsvoller oder nicht - das sollte aber unabhängig von Zufallsgeneratoren geschehen. Wenn der FM sich am Ende spielt wie "Mensch ärger dich nicht" spielt, ist auch keiner glücklich. Die Leute heulen ja jetzt schon rum, wenn sie mit dem FC Bayern den DFB Pokal gegen den HSV verlieren.

Am Ende ist es wie im echten Fußball: Mit guter Taktik, talentierten Spielern und hoher Mentalität in der Truppe erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass man einen Gegner schlägt - Garantien wird es aber nie geben.
Gespeichert

Matoso

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Frage an die FM-Veteranen/Profis
« Antwort #55 am: 17.Februar 2018, 14:51:54 »

Die ersten größeren "Schmetterlingseffekte" können bereits Schirientscheidungen verursachen, oder ähnliches. Und die Reihenfolge der Tore ist auch wichtig, denn zumindest KI-Manager reagieren immer auf Tor und Gegentor. Manche stellen dann ggf. zur HZ sogar ziemlich komplett um, inklusive mehrerer Wechsel.

Ich will nicht unnötig den Klugscheißer geben, aber es benötigt gar keinen "Schmetterlingseffekt" für ein verändertes Resultat. Die Tatsache, dass Spiele anders verlaufen (und Schmetterlingseffekte überhaupt auftreten können), beweist, dass ein Zufallsgenerator mit im Spiel ist. Sonst würde in der Tat jedes Spiel gleich verlaufen. Dieser Zufallsgenerator ist entscheidend, dass Spiele sich jedes mal etwas anders entwickeln. Jeder Pass, jede Flanke, jede Spielerentscheidung fällt je nach Zufall ein klein wenig anders aus. In Summe ergibt sich daraufhin ein anderes Spiel mit anderem Resultat.

Ist im Übrigen nichts Neues. Ich erinnere mich, dass man beim EA FM sogar den Zufall deaktivieren konnte (wahrscheinlich gingen dann Spiele tatsächlich immer gleich aus) und im guten, alten DSF Fußballmanager habe ich die Spiele immer so oft wiederholt, bis ich auch mit grottiger Taktik jedes Spiel gewonnen habe.

Die Frage, ob es mehr oder weniger Zufall in Spielen oder während eines Saisonverlaufs geben sollte, hat in meinen Augen wenig mit dem Schwierigkeitsgrad zu tun. Entweder macht man das Spiel anspruchsvoller oder nicht - das sollte aber unabhängig von Zufallsgeneratoren geschehen. Wenn der FM sich am Ende spielt wie "Mensch ärger dich nicht" spielt, ist auch keiner glücklich. Die Leute heulen ja jetzt schon rum, wenn sie mit dem FC Bayern den DFB Pokal gegen den HSV verlieren.

Am Ende ist es wie im echten Fußball: Mit guter Taktik, talentierten Spielern und hoher Mentalität in der Truppe erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass man einen Gegner schlägt - Garantien wird es aber nie geben.

So sehe ich das auch.Ich bin da ganz Deiner Meinung.Ich finde auch ein wenig Zufall muss bei dem Footballmanager dabei sein.Nur so ist es spannender ,da es ja keine Garantien gibt für Siege und Titel.
« Letzte Änderung: 17.Februar 2018, 14:54:21 von Matoso »
Gespeichert

Tony Cottee

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Frage an die FM-Veteranen/Profis
« Antwort #56 am: 19.Februar 2018, 03:57:26 »

Wenn es in der wirklich realen Welt einen Murmeltiertag gaebe und zum Beispiel das Halbfinale einer WM Brasilien gegen Deutschland unter den genau gleichen Rahmenbedingungen immer wieder neu angepfiffen wuerde. Wie viele Tage wuerde es wohl dauern, bis es wieder 1:7 ausgeht?

Anders gesagt: In meiner aktiven Zeit hatte ich Spiele, da war ich supermotiviert, topfit und austrainiert und die ersten zwei Ballannahmen sind mir misslungen (schlechter Rasen, platter Ball, Unkonzentriertheit etc.) und ich haette mir am Ende maximal eine 6.2 gegeben. In anderen Spielen unter gleichen Voraussetzungen habe ich in der ersten Minute meinen Gegenspieler getunnelt und anschliessend einen Uwe Bein Gedaechtnispass ueber 45m gespielt. Danach klappte dann alles und der FM haette mir mindestens eine 8.5 gegeben. Such is life. Zufall.
Gespeichert
"West Ham: alright team, top notch firm. Arsenal: great team, sh*t firm. Tottenham: sh*t team, sh*t firm"

Frosch

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Frage an die FM-Veteranen/Profis
« Antwort #57 am: 19.Februar 2018, 09:45:04 »

Ich habe hier schon ein paar Jahre mitgelesen ... und auch den FM gespielt ... aber mich wegen dieses threads angemeldet.

Zum Zufall:

Soweit wir die Welt erleben, gibt es keinen Zufall. Es gibt aber jede Menge Ereignisse, die von so vielen Faktoren beeinflußt werden, dass sie nicht mehr berechenbar sind. Das erleben wir dann als Zufall. Fußball ist m. E. extrem vom Zufall abhängig. Ein Spiel, dass Fußball ohne Zufall abbildet, wäre Unsinn.

Ob Özil beim Elfmeterschießen gegen Italien den Pfosten trifft, 5 cm neben den Pfosten ins Tor oder 5 cm neben den Pfosten ins Aus schießt, ist Zufall.

Zum Spiel:

Man kann m. E. mit 2 Hausregeln das Spiel sehr erschweren:

1. Das Jahresergebnis muss zumindest eine rote Null sein.
2. Realistische Scouting-Range

Zu 1.

Viele Erfolge sind nur möglich, weil es im Spiel keine Insolvenz gibt. Wenn man die gewährten finanziellen Spielräume nicht ausnutzt, sondern einen ausgeglichenen Haushalt erzielen will, fallen schon mal sehr viele Möglichkeiten weg, Spieler zu verpflichten etc.

Zu 2.

Ich spiele gerade einen save mit einem Viertligisten aus Schweden. Das sind Halbamateure. Ich darf da ganz Skandinavien, Teile vom Resteuropa und ein paar afrikanische Staaten scouten. Das ist vollkommen unrealistisch. Welcher Halbprofi würden denn für ein Jahresgehalt von in meinem Fall 2.000 - 10.000 € seinen Job aufgeben und in mein schwedisches Kaff ziehen? Also scoute ich nur Schweden und hab da schon ein enormes Problem eine Verstärkung für den Sturm zu finden.

« Letzte Änderung: 19.Februar 2018, 09:49:42 von Frosch »
Gespeichert
Mein schwerster Gegner war immer die Kneipe!

Dr. Gonzo

  • Researcher
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Frage an die FM-Veteranen/Profis
« Antwort #58 am: 19.Februar 2018, 11:40:58 »

Zu 2.

Ich spiele gerade einen save mit einem Viertligisten aus Schweden. Das sind Halbamateure. Ich darf da ganz Skandinavien, Teile vom Resteuropa und ein paar afrikanische Staaten scouten. Das ist vollkommen unrealistisch. Welcher Halbprofi würden denn für ein Jahresgehalt von in meinem Fall 2.000 - 10.000 € seinen Job aufgeben und in mein schwedisches Kaff ziehen? Also scoute ich nur Schweden und hab da schon ein enormes Problem eine Verstärkung für den Sturm zu finden.

Lese ich immer wieder, ist bei mir aber anders. Als ich auf Guernsey gespielt habe, konnte ich nur Spieler von eben jener Insel und ein paar Küstenstädten verpflichten. War auch mal von SI als Feature angekündigt, dass man auf semi-pro nur Spieler aus der Region verpflichten kann. Bei mir funktioniert das auch (bzw. hat zumindest) und bei so ziemlich allen anderen anscheinend nicht.
Gespeichert
I said a few words. Just straight talk, y'know.

DocSnyder

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Frage an die FM-Veteranen/Profis
« Antwort #59 am: 19.Februar 2018, 12:50:39 »

Einfach ist das Spiel nur, wenn man es sich einfach macht. Habe eben einen englischen Fünftligisten am Laufen...Halbprofis...Schulden. Gehaltsbudget überzogen. Keiner will meine Spieler, selbst für lau...fürs Entlassen sind sie zu teuer. Vorstand erwartet die Playoffs. Könnte diese Saison sogar klappen...aber dann? Gehaltsbudget dürfte massiv gekürzt werden da die Finanzen diese Saison den Bach runter gehen. Viele Verträge von Stammspielern laufen aus und können nicht verlängert werden. Die Ziele des Vorstandes dürften gleich bleiben. Schöne Herausforderung. Ist das geiler als mit einem Erstligisten eines großen Landes nach fünf Jahren Europa zu dominieren? Oh ja. Ist es noch deutlich steigerbar in seiner Schwierigkeit, da ich immerhin in England spiele und nicht in Weißrussland? Oh ja.
Gespeichert