MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2023/2024 (BEENDET)  (Gelesen 9416 mal)

Akumaru

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2019/2020
« Antwort #40 am: 27.Mai 2018, 12:36:27 »

Etwas in eigener Sache: Bevor ich hier weiter mache und den weiteren Stand darlege, möchte ich gern euer Feedback einholen. Ist diese Story ("Aktuelle Station" trifft es im derzeitigen Umfang wohl nicht) überhaupt interessant? Was möchtet ihr sehen (abgesehen von Videos aus dem Spiel - mein PC ist eine Krücke und demzufolge sehen die Spiele auch so aus), was kann wegfallen?

Ich sehe momentan drei Optionen:
1. So weitermachen wie bisher! (Könnte man dann den Thread in den Story-Bereich verschieben?)
2. Nur noch auf zwei jährliche Updates reduzieren: Kader, Tabellen, Ergebnisse.
3. Aufhören. Ich würde den Save dann privat weiterzocken und hier keine Updates mehr posten.

Besonders letzte Option fände ich persönlich sehr schade, aber wenn die Story kein Interesse hervorruft, ist das dann leider so.
« Letzte Änderung: 27.Mai 2018, 15:29:58 von Akumaru »
Gespeichert

kREATJV

  • Sesselfußballer
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2019/2020
« Antwort #41 am: 27.Mai 2018, 14:20:21 »

Hey,
ich bin mittlerweile stiller, aber sehr begeisterter Leser geworden. Dementsprechend sagt mir Punkt 1 am meisten zu. Videos fänd ich zu überladen, der rein literarische Teil würde mir in jedem Fall reichen & ich freu mich auf die kommende Saison.
Gespeichert
Damals für den FIFA Pro Club Modus bei Kicker Esport

2111jgd

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2019/2020
« Antwort #42 am: 27.Mai 2018, 17:26:46 »

Mir gefällt diese Story sehr und freue mich immer wenn es neue Updates gibt.
Gespeichert

MarkusMerk

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2019/2020
« Antwort #43 am: 27.Mai 2018, 18:39:21 »

Bitte weitermachen!

Die 'Dunkelziffer' an stillen Mitlesern dürfte - wie in diesem Unterforum allgemein - recht hoch sein. Allein dein Thread hier steht bei knapp 2.400 Aufrufen.

Mit diesem Thema werden sich viele herumschlagen (inkl. mir aktuell). Im Save selbst schneller vorankommen oder die Mühen hier - trotz teils überschaubarer Rückmeldungen - auf sich nehmen.

Ich hoffe du entscheidest dich fürs Weitermachen - wie und in welcher Form. Puh. Videos schaue ich mir eigentlich nie an. Bei langen Texten muss ich gestehen, dass mir leider oft die Zeit fehlt diese komplett zu lesen.
Gespeichert

balolympique

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2019/2020
« Antwort #44 am: 28.Mai 2018, 16:19:48 »

Einfach so weiter machen wie bisher!

PS: Der BFC ist und war nie Rivale von Tennis Borussia ;) Die beiden Vereine haben null Geschichte zusammen. Genauso "dumm" ist, wenn man eine Rivalität zwischen Union und Hertha BSC heraufbeschwört ;)
Gespeichert
Allez OM!

Strategieheld

  • Sesselfußballer
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2019/2020
« Antwort #45 am: 28.Mai 2018, 16:30:17 »

Als eher stiller Mitleser kann ich auch nur sagen, weitermachen :)

Akumaru

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2019/2020
« Antwort #46 am: 28.Mai 2018, 20:09:44 »

@kREATJV: Danke für dein Feedback! :)

@2111jgd: Auch dir Danke!

@MarkusMerk: Ja, das mit der "Dunkelziffer" hatte ich schon in etwa vermutet - dennoch ist es natürlich schöner, wenn man ab und an einen kleinen Kommentar erhält, anstatt die ganze Zeit nur Post an Post zu reihen. Danke dir!

@balolympique: Ich für mich persönlich habe einfach was gegen den BFC - bin halt ein SGD-Sympathisant. ;)

@Strategieheld: Danke!

@all: Die Würfel sind gefallen, ich mache so weiter wie bisher! Eventuell gibt es bereits morgen oder Ende der Woche ein neues, "richtiges" Update. Immerhin muß der Kader 3.Liga-tauglich gemacht werden.
Gespeichert

Akumaru

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2020/21
« Antwort #47 am: 02.Juni 2018, 23:51:17 »

Saison - 2020/2021 - Juli/August
   oder: Das Abenteuer Profifußball beginnt!


Kader

Einen wirklichen Umbruch wollte ich - trotz des Aufstieges - nicht vornehmen, allerdings war auch klar, daß einige Spieler nicht das Potential für die 3. Liga haben oder zu viel waren.

Es durften also gehen:
- Fischer sowie Edwini-Bonsu: Beide zum Jahn in die 2. Liga; weder Fans noch die Mannschaft waren glücklich damit, allerdings konnte ich zumindest letztere in einer Besprechung von meinen Zielen überzeugen.
- Grundmann: Nur noch IV Nummer 6, kaum noch Entwicklungspotential, eher mittelmäßige Leistungen. Er schloß sich RW Oberhausen an und bleibt somit viertklassig.
- Pommer ging zum Ligakonkurrenten Osnabrück. Er verlor bereits Ende letzter Saison seinen Stammplatz an unseren neuen Schattenstürmer.
- Krasniqi wechselte direkt aus der U19 zu Markranstädt; er hat leider deutlich weniger Talent als zuerst gedacht und wird nicht vermißt werden.
- Eggimann braucht Spielpraxis, die wir ihm nicht bieten können. In der U19 ist Petersen gesetzt, im A-Kader durch Krahl und Amelung ebenfalls die Tür zu. Also wechselte er per Leihe zu Lupo-Martini Wolfsburg in die Oberliga.

Zugänge wurden ebenfalls vermeldet:
- Königstransfer Beiersdorf. Hier mußten wir sehr tief in die Tasche greifen, er kostet zwischen 60.000€ und 80.000€ - für RB Leipzig nur Peanuts, für uns nicht wirklich. Er wird das Mittelfeld leiten und ab und an wichtige Tore erzielen.
- Geisler - war nach seinem Vertragsende ablösefrei, wir haben zugegriffen. Wird mit Cakmak rotieren.
- dos Santos kam Ende Juli noch als Option für das zentrale Mittelfeld, da Schulz-Fademrechts Entwicklung stagniert und Thiago Rockenbach nicht jünger wird.
- Anfang August wurde nur Gerlspeck per Leihe bis 2022 verpflichtet, er soll die Abwehr stabilisieren.

Weiterhin wurden aus der U19 mit Calvo und Fütterer zwei hoffnungsvolle Talente hochgezogen.

Somit sieht der Kader momentan so aus:

Tor


Krahl und Amelung spielen auf fast einem Level. Momentan hat Ersterer die Nase knapp vorn und ist etatmäßiger Stammkeeper. Mit Petersen wächst gerade ein sehr talentierter Junge in der U19 heran - hier habe ich, sofern wir nicht außerplanmäßig kurzfristig in die 2. Bundesliga aufsteigen, keinen Handlungsbedarf.

Außenverteidigung


Gleich drei Spieler streiten sich um die Position rechts hinten. Kauter ist momentan derjenige mit den größten Stammplatzambitionen, kann aber, genau wie Henning, auch im zentralen Mittelfeld eingesetzt werden. Fütterer soll vor allem im Pokal ran, wird über kurz oder lang aber beiden den Rang deutlich ablaufen.



Links ist Scherff gesetzt, aber auch Stenzel kann mittlerweile sehr gut auf dieser Position spielen. Scherff ist wohl der talentiertere von beiden, aber auch hier haben wir in der U19 mit Nowak einen Rohdiamten schlummern.


In der Abwehrzentrale tummeln sich ein halbes Dutzend Spieler, die aber auch bei einer Dreier/Fünferkette gebraucht werden.
Unser Nordlicht Pikkarainen ist absolut gesetzt, er hat eine sehr gute Entwicklung genommen. Von Kraeft erwarte ich mir noch mehr, Ziegele läßt sein Können ab und an aufblitzen. Gerlspeck muß noch im Verein ankommen, deshalb sehe ich seine Leistungen noch nicht allzu kritisch. Er muß aber bald liefern, sonst bleibt Nickel - trotz des unbestritten großen Talents - weiter vor ihm. Franke baut langsam ab, hier möchte ich diese Saison noch beobachten. Vielleicht kann ich ihm ja auch einen Spielertrainer-Vertrag geben.

Mittelfeld



Hier streiten sich fünf Spieler um zwei Positionen - wobei man diese auch separat betrachten müßte.
Ein MZ spielt etwas offensiver als der andere; hier ist Beiersdorf absoluter Stammspieler. Sollte er verletzt oder gesperrt sein (oder außer Form, was sehr selten passiert), kann hier Thiago Rockenbach nach intensivem Training auch ran. Schulz-Fademrecht kann diese Position auch übernehmen, fühlt sich aber auf dem "defensiveren" Part wohler - genau wie dos Santos. Schubert dagegen kann auf beiden praktisch ohne Qualitätsverlust spielen.


Komplettiert wird das Mittelfeld durch einen nach vorn gezogenen Zentrumsspieler, der den Schattenstürmer-Part übernimmt. Cakmak steht hier knapp vorm gleichaltrigen Geisler, hier kann also auch fast ohne Qualitätsverlust rotiert werden.

Sturm


Auch hier sind die Positionen doppelt besetzt. Mirbach ist - eigentlich - gesetzt, hat aber öfter Formschwankungen. Es gibt also keine "echten" Stammspieler im Sturm, da alle mal Aussetzer haben. Am stabilsten hat sich bei den wenigen Spielen, die er bisher machen konnte, Calvo präsentiert, welcher letzte Saison die U19 zu Kleinholz geschossen hat und fast noch den Aufstieg besorgt hatte - nur ein Punkt fehlte am Ende zum Aufstieg. Leider fällt er erst mal für rund zwei Monate aus...

(click to show/hide)

Der Zusammenhalt im Kader ist sehr groß - und die Mannschaft liebt mich, anders kann ich es nicht beschreiben.



Spiele

Die Prognose vor der Saison war nicht überraschend: Tennis Borussia zählt zu den klaren Abstiegsfavoriten, nur beim CFC und Schweinfurt wird der Klassenerhalt für noch unwahrscheinlicher gehalten. Der Vorstand glaubt auch nicht an den Klassenerhalt und gab als Ziel "Mutig gegen den Abstieg spielen" aus, womit ich hervorragend leben kann - so können wir nur überraschen!
Die größten Chancen auf die Meisterschaft haben laut der Presse die ganzen Zweitvertretungen, ganz vorn die Zweite unseres Muttervereins FCB.



Vor dem Saisonstart wurden wieder einige Freundschaftsspiele absolviert, welche allsamt gewonnen werden konnten. Mit Holstein Kiel hatte ich diese Saison extra ein Spiel gegen ein höherklassiges Team angesetzt, um einfach mal zu schauen, wie meine "Amateure" (die im Laufe der Sommerpause fast alle Vollzeitverträge erhielten) gegen ein echtes Profiteam - abseits von Pokal - bestehen würde. Mit dem 2:0 hatte niemand gerechnet, somit war die Moral in der Truppe auch sehr hoch.

Genau am 01.08.2020 war es dann endlich soweit: Der Start in den Profifußball für Tennis Borussia Berlin! Ausgerechnet gegen den Vorjahresmeister Werder Bremen II mußte man hier ran, knapp über 4.200 Fans wollten das Spiel sehen. Aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte die Partie mit 2:0 gewonnen und ein perfekter Start erreicht werden.

Wenige Tage später direkt das nächste Ligaspiel - jetzt die Auswärtspremiere. Alles was gegen die Bremer noch gut funktionierte, klappte bei der Hansekogge gar nicht mehr. Die Stürmer trafen einfach nicht, die Abwehr verhielt sich wie eine Schülermannschaft und so konnte Hilßner in der ersten Halbzeit zwei Treffer erzielen und brachte somit Hansa Rostock früh auf die Siegerstraße. Am Ende schoß Kauter auch noch ein sehenswertes Eigentor - 0:3, Mund abputzen, weitermachen, denn jetzt kam der Tabellenletzte!

Im dritten Spiel innerhalb von einer Woche wurde ein wenig rotiert, immerhin stand das Spiel im DFB-Pokal nur eine Woche später an. Kauter durfte trotz seines letztwöchigen Eigentores wieder von Anfang an ran und belohnte dieses Vertrauen mit einer sehr guten Leistung und sogar einem Tor. Beiersdorf, Atilgan und Geisler waren die weiteren Torschützen, die den im Ende ungefährdeten 4:1 Sieg gegen Wehen Wiesbaden besorgten.

Mitte August dann endlich das größte Spiel der Vereinsgeschichte: DFB-Pokal, 1. Runde, gegen den Doublesieger des Vorjahres, Bayer 04 Leverkusen. Das Mommsenstadion war zum ersten Mal restlos ausverkauft, 15.200 Zuschauer fieberten dem Anfpiff entgegen. Die mitgereiste Anhängerschar aus Leverkusen (immerhin knapp 1.500) wurden in der ersten Halbzeit kalt überrascht: Beiersdorf traf nach etwas mehr als einer halben Stunde tief ins Bayer-Herz und besorgte den 1:0 Halbzeitstand. Im Glauben an eine faustdicke Überraschung beließ ich meine Taktik so wie sie war - im Nachhinein wohl ein Fehler. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff bekam Helmer (Newgen) den Ball von Aranguiz und mußte nur noch einschieben. Ausgleich. Doch damit nicht genug - weitere zehn Minuten später wurde Morata von Kauter geschubst und der Schiri zeigte direkt auf den Punkt. Aranguiz ließ sich dieses Geschenk nicht entgehen und verwandelte sicher zum 2:1. Kurz vor Ende holte sich Kauter in wenigen Minuten zwei Karten ab, so daß wir das Spiel zu zehnt beenden mußten. In der Nachspielzeit erhöhte dann sogar der hervorragend aufspielende Helmer auf 3:1, somit ist Tennis zum zweiten Mal in Folge in der 1. Rundes des DFB-Pokals gescheitert.



Zum Glück stand kurze Zeit später das nächste Pokalspiel an - "nur" der Berliner Landespokal und "nur" beim Steglitzer FC Stern, aber die Jungs haben sich bedankt - und ihren Frust von der Seele geschossen. Drei Tore durch Mirbach, vier durch Calvo sowie je eines von Fütterer und Jahn brachten einen neuen Rekord, der durchaus noch deutlich höher hätte ausgehen können - immerhin stand es bereits zur Halbzeit 7:0.

Weiter ging die Fahrt, dieses Mal zum Karlsruher SC. Dieses Spiel läßt sich in genau zwei Hälften betrachten: Von der ersten bis knapp zur 70. Minute waren wir das absolut spielbestimmende Team und ließen dem KSC nicht den Hauch einer Chance. Calvo mit zwei Toren, Jahn und Scherff mit jeweils einem Treffer wurden nur durch Finks zwischenzeitlichem Anschlußtreffer per Elfmeter getrübt. Halbzeitstand: 4:1 aus Sicht der Gäste. Kurz nach der Pause konnten wir sogar auf 5:1 erhöhen - die nächsten drei Punkte schienen absolut sicher. Bis zur 70. Minute, als der Schiedsrichter schon wieder auf den Punkt zeigte. Fink kurzer Anlauf - erneuter Treffer, nur noch 2:5. Aber da die komplette Offensive (abgesehen von Fink) des KSC bisher absolut abgemeldet war, machte ich mir keine allzugroßen Sorgen. Bis dann die Schlußphase anbrach. Erst erzielte Batmaz in der 86. sehenswert das 3:5, bevor der in der Halbzeit eingewechselte Pourie, der bisher gar nicht zu sehen war, in der 89. den Treffer zu 4:5 markierte. Jetzt wurde ich doch etwas unruhig - und vor allem fuchsteufelswild. Würden wir hier tatsächlich einen 4 Tore Vorsprung hergeben?! In der Nachspielzeit schnürten uns die Gastgeber komplett ein, die Uhr lief quälend lange runter. Aber dann, endlich, nach fast 94 Minuten - Abpfiff! Auswärtssieg! Aufgrund der ersten 70 Minuten mehr als verdient - aufgrund der letzten 24 allerdings absolut undverdient.



Im letzten Spiel des August hatten wir noch den Chemnitzer FC zu Gast. Über 5.200 Zuschauer verfolgten eine ereignisarme Partie, die lange Zeit so aussah, als würde der CFC 3 Punkte entführen. Erst fünf Minuten vor regulärem Spielende erlöste uns Atilgan mit seinem Treffer zum längst überfälligen Ausgleich.



Die Tabelle ist nur eine Momentaufnahme, aber läßt schon ein wenig ruhiger durchatmen - nach bisherigem Stand haben wir mit dem Abstieg eher wenig zu schaffen, an den Aufstieg glaube ich allerdings nicht. Ganz davon abgesehen, daß dieser viel zu früh käme, zuerst muß der Verein sich zwei, drei Jahre in der 3. Liga konsolidieren, immerhin stehen wir mit unsere durchschnittlichen Zuschauerzahl von knapp über 4.500 nur auf Platz 11 - deutlich hinter Unterhaching auf Platz 10 mit einem doppelt so hohem Schnitt und weeeeeit hinter Magedburg, die mit einem Schnitt jenseits der 20.000 von ganz oben grüßen.





Die Vereinsfinanzen wurden dank der DFB-Pokal-Geldspritze (Preisgelder+Zuschauereinnahmen) etwas verbessert, ebenfalls hilft hier natürlich der deutlich höhere Zuschauerschnitt. Allerdings sind die Gehälter auch - vor allem durch die Vollzeitverträge - deutlich größer. Die Topverdiener Jahn und Mirbach erhalten nun schon 60.000€/Jahr, nur noch getoppt durch mein Gehalt von 70.000€/Jahr. Allerdings haben wir dennoch den mit weitem Abstand günstigsten Kader der Liga - mit nicht einmal 700.000€/Jahr, während alle anderen zwischen 2 Mio.€ (Schweinfurt) und fast 5 Mio.€ (KSC) für ihren Kader ausgeben. Bei den zweiten Mannschaften werden leider die Gehälter des ersten Teams angezeigt, so daß hier keine valide Bewertung möglich ist.





Abseits von Tennis

Deutschland hat nach der EM2020, bei der man das Finale mit 1:2 gegen Kroatien verlor, wieder einen neuen Trainer. Christian Streich hat hingeworfen, sein Nachfolger wurde Heiko Herrlich, dessen Nachfolger bei Leverkusen wurde Sergio Conceicao.

Gespeichert

MarkusMerk

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2020/2021
« Antwort #48 am: 04.Juni 2018, 15:45:27 »

Was für eine 3. Liga - Gott sei Dank hat sich das in der Realität anders entwickelt und die zweiten Mannschaften sind immer weniger geworden. Klasse, dass du mit dem mit Abstand günstigsten Kader so mit mischen kannst. Besonders Calvo scheint ja richtig stark zu sein. Umso bitterer, dass er jetzt ausfällt. Besonders freut mich natürlich, dass neben euch mit dem CFC ein weiterer Abstiegskandidat so stark gestartet ist.  :)
Gespeichert

Akumaru

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2020/2021
« Antwort #49 am: 09.Juni 2018, 09:53:45 »

Was für eine 3. Liga - Gott sei Dank hat sich das in der Realität anders entwickelt und die zweiten Mannschaften sind immer weniger geworden. Klasse, dass du mit dem mit Abstand günstigsten Kader so mit mischen kannst. Besonders Calvo scheint ja richtig stark zu sein. Umso bitterer, dass er jetzt ausfällt. Besonders freut mich natürlich, dass neben euch mit dem CFC ein weiterer Abstiegskandidat so stark gestartet ist.  :)

Danke für das Feedback! Das Positive an den vielen II.-Mannschaften: Man kann locker auch als 5. oder 6. direkt aufsteigen. Das Negative: Oft genug dürfen da Spieler aus der Bundesliga zwecks Spielpraxis ran, so daß hier eigentlich eine Wettbewerbsverzerrung stattfindet.
Gespeichert

Akumaru

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2020/2021
« Antwort #50 am: 09.Juni 2018, 10:31:51 »

Saison 2020/21 - September/Oktober

Verein

Durch Zufall habe ich gesehen, daß der Vorstand momentan einen Stadionneubau (!) anstrebt. Mit einer anvisierten Kapazität von 10.000 - also über 5.000 Plätzen weniger als unser jetziges Mommsenstadion. Keine Ahnung, wie das finanziert werden soll, da wir uns auch in der 3. Liga immer nur mit rund 100.000€ im Plus befinden...

Spieler

Thiago Rockenbach hat von mir einen Anschlußvertrag bekommen - er wollte eine weitere Verlängerung seines Spieler/Scout-Vertrages bis 2022, ich habe ihm aber klar gemacht, daß er ab Sommer 2021 keine Rolle mehr für den Kader spielen wird und er einen reinen Scout-Vertrag erhält. Dies hatte er am Ende auch akzeptiert, so daß er im Mai seine lange Karriere beenden wird.

Weiterhin haben wir auf dem ablösefreien Markt noch einmal zugeschlagen - der talentierte Stürmer mit dem wunderbaren Namen Törless Knöll ist zu uns gewechselt und direkt Stammspieler geworden. Weiterhin bot sich der nicht minder talentierte Hikmet Ciftci an, welcher im MZ zu Hause ist. Beide Spieler wurden von den Fans sehr begrüßt und verursachten direkt einen Zuschauerzuwachs.

Liga

Im September und Oktober wurden nur Ligaspiele ausgetragen, deren acht Stück.

Den Auftakt lieferte das Spiel beim HSV II, welches wir glücklich mit 1:0 gewinnen konnten, knapp zwei Wochen später stand erst das nächste Ligaspiel an, so daß wir noch gegen den BFC Alemannia testeten. Dieser Kick wurde mit 8:0 standesgemäß gewonnen. Anschließend war der VfL Osnabrück bei uns zu Gast - wir ließen dem Gegner keine Chance und spielten ein 2:0 souverän runter.
Das nächste Spiel fand im Stadion an der Grünwalder Straße statt, wir trafen auf die Zweitvertretung unseres "Mutter"vereins FC Bayern. Bereits nach zehn Minuten konnte Schulz-Fademrecht den Führungstreffer erzielen, allerdings weckte dies die Heimmannschaft, bei denen u.a. Sebastian Rudy spielte, auf. Erst Leuthard, dann der überragend aufspielende (und für die 3. Liga viel zu starke) Wriedt drehten das Spiel. Kurz nach dem 2:1 Treffer wurde uns ein Elfmeter zugesprochen, den Jahn sicher verwandeln konnte. Leider durften wir uns nicht lange über den Ausgleich freuen, da erneut Wriedt direkt im Anschluß die Führung für den Favoriten wieder herstellte. In der zweiten Halbzeit passierten keine nennenswerten Torszenen mehr, nur Wriedt  verließ nach fast einer Stunde verletzt das Feld. Somit haben wir doch wieder ein Spiel verloren und das trotz (auf dem Screen nicht erkennbar) leichtem Übergewicht bei den "klaren Torchancen" - hier stand es nach Abpfiff 2:3.



Im nächsten Heimspiel gegen die zu dem Zeitpunkt an Platz 19 stehende SpVgg Unterhaching wollten wir es besser machen - Knöll kam zu seinem Startelfdebüt und erzielte nach 12 Minuten die Führung mit einem Volleyschuß. Geisler erhöhte noch vor Halbstundenfrist auf 2:0, danach stellt die Offensive aus mir unerklärlichen Gründen die Arbeit komplett ein. Haching konnte in der zweiten Halbzeit aber nur noch den Anschlußtreffer zum 2:1 erzielen, so daß erneut drei Punkte auf unser Konto wanderten. Es folgte ein echter Härtetest - wir waren beim MSV Duisburg zu Gast, die uns das Leben und Spielen von Anfang an schwer machten. Nur ein überragend aufspielender Atilgan mit je zwei Toren (er wechselt im Winter fest zu uns) sicherte den Auswärtssieg. Da erneut eine Länderspielpause anstand, testeten wir gegen den BFC Dynamo. Knöll mit einem Doppelpack sicherte uns den etwas glücklichen Sieg. Das Heimspiel gegen VfL Wolfsburg II ist schnell erzählt: Beiersdorf traf nach 17 Minuten, ansonsten passierte nichts in dem Spiel. Egal, Sieg ist Sieg! Die SG Sonnenhof-Großaspach war unser nächster Gegner, hier durfte der wieder genesene Cakmak wieder ran und bewies direkt, wie wertvoll er ist: zwei Tore, eines kurz vor, eines kurz nach der Halbzeit sicherten uns den Auswärtssieg. Leider verletze er sich nach seinen Treffern direkt erneut... Das abschließende Heimspiel des Monats gegen den 1. FC Schweinfurt wurde von einem Mann bestimmt: Knöll! Der Spieler verinnerlichte immer mehr das Spielsystem und war der Akteur der Partie. Bereits in Halbzeit 1 brachte er uns mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße und legte in der zweiten Hälfte Scherff den Ball zum 3:0 auf.

Somit liegen wir 13 Spieltagen nicht sonderlich überraschend an Platz 1, mit bereits 9 Punkten Vorsprung (!) auf den Playoff-Platz, der Vorstand ist absolut begeistert (glaubt aber immer noch, daß wir absteigen...). Ich freue mich natürlich auch sehr darüber, betrachte die Entwicklung aber auch mit etwas Sorge - die Mannschaft scheint mir besonders in der Abwehr nicht stark genug für die 2. Bundesliga aufgestellt zu sein. Weiterhin sind unsere Trainingseinrichtungen "unterdurchschnittlich" - aber der Vorstand präferiert einen Stadionneubau mit geringerer Kapazität?!
Weiterhin haben die guten Leistungen große Vereine auf einige Spieler aufmerksam gemacht - so werden im Winter Kauter, Nickel und Jahn den Verein verlassen. Hier mußte ich hart verhandeln, habe aber meiner Meinung nach gute Deals ausgemacht. Alle wechseln für mindestens 150.000€. Nachfolger habe ich bereits verpflichtet, hier gehe ich im Winterupdate näher drauf ein.



Gespeichert

Cassius

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2020/2021
« Antwort #51 am: 10.Juni 2018, 00:18:07 »

Bärenstarke Leistung!
Gespeichert
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

chrissizeit

  • Bambini
  • *
  • Offline Offline
Re: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2020/2021
« Antwort #52 am: 10.Juni 2018, 10:50:08 »

Mir gefällt Deine Story richtig gut. Mache auf jeden Fall weiter.  :)
Gespeichert

Assindia 1907

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2020/2021
« Antwort #53 am: 11.Juni 2018, 12:21:16 »

Sehr gute Leistung. So kann es weitergehen. macht spaß deine Story.
Gespeichert
OH RWE, Wir lieben DICH, weil es für uns, nichts schönres gibt!!!

BavarianLion

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2020/2021
« Antwort #54 am: 11.Juni 2018, 23:45:50 »

Respekt! Ich bin einer dieser stillen Mitleser, spreche dir jetzt hier mal Props aus, damit du weitermachst. :)
Gespeichert
~ Turn- und Sportverein München von 1860 e.V. ~

MarkusMerk

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2020/2021
« Antwort #55 am: 12.Juni 2018, 12:03:20 »

Wahnsinn, wie es momentan läuft. Souverän an der Tabellenspitze - meiste Siege - bester Angriff und die letzten drei Spiele stand die Abwehr auch noch bombensicher? Was soll euch auf dem Weg in die 2. Bundesliga aufhalten? Zumal ich mir sicher bin, dass du würdige Nachfolger für deine drei Abgänge präsentieren wirst.  8)
Gespeichert

Akumaru

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2020/2021
« Antwort #56 am: 13.Juni 2018, 06:30:32 »

@Cassius, chrissizeit, Assindia1907, BavarianLion: Vielen Dank für euer Feedback! :)

@MarkusMerk: Ich hoffe, niemand hält uns mehr auf. Allerdings hoffe ich in der 2. Bundesliga auf einen erneuten deutlichen Zuwachs der Zuschauerzahlen. Nachfolger für die drei Abgänge sind bereits eingetütet, allerdings muß ich mir noch Gedanken um die Abwehr machen. Eventuell sogar um die Torhüter...

@all: Es geht bald weiter, momentan hat mich halt nur das böse RL voll im Griff.
Gespeichert

Akumaru

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2020/2021
« Antwort #57 am: 17.Juni 2018, 18:20:22 »

Saison 2020/21 - November bis Januar

Verein

Einer der zuverlässigsten und loyalsten Spieler der letzten Jahre hängt seine Fußballschuhe an den Nagel:

Da er bereits einen Anschlußvertrag unterzeichnet hat, wird er Tennis nach seiner Karriere als Scout erhalten bleiben.

Weiterhin erhielt ich eine Einladung zum Vorstellungsgespräch beim BFC Dynamo - welches ich direkt ablehnte.


Gegen Ende der Hinrunde war Greuther Fürth wohl auf Trainersuche, zumindest konfrontierte mich die Presse mit einem angeblichen Interesse meinerseits an dem Posten. Ich habe allerdings eindeutig klar gemacht, daß ich nicht gewillt bin, nach Fürth zu wechseln.


Spiele

Eröffnet wurde der November durch ein Auswärtsspiel beim Tabellenvierten, Preußen Münster. Knöll und Mirbach erzielten in der ersten Halbzeit je einen Treffer, in der zweiten Hälfte kamen die Münsteraner noch einmal heran, mußten die drei Punkte aber schlußendlich doch uns überlassen. Im Berliner Landespokal bei der SpVgg Hellas-Nordwest ließ ich die zweite Garde ran, Atilgan und Jahn mit jeweils einem Doppelpack ließen keine Zweifel an unserer Favoritenrolle aufkommen. In der anschließenden Länderspielpause durften sich weitere Spieler Praxis verschaffen, Gatow und Türkiyemspor hatten keine Chance. Das anschließende Heimspiel gegen Halle beinhaltete ein schönes Tor-Comeback: Calvo, lange verletzt, durfte von Anfang an ran und bedankte sich mit dem wichtigen 1:0 kurz vor der Halbzeitpause. Im Abschnitt zwei trafen noch Knöll und Beiersdorf und sicherten den am Ende ungefährdeten Heimsieg.

Danach ging es zur kleinen Herha, welche eine bis dahin eher durchschnittliche Runde spielten. Dennoch waren sie es, die vor einer Kulisse von über 4.500 Zuschauern (allein 4.000 Anhänger von uns!), die erste Hälfte klar dominierten. Kilprit nach einer Viertelstunde sowie Michelbrink besorgten die 2:0 Pausenführung für die Gastgeber. Allerdings holte sich Mittelstädt mit dem Pausenpfiff noch eine dumme rote Karte ab, so daß die Hoffnung auf einen Auswärtserfolg nicht nachließ. Allerdings dauerte es bis zur 71. Minute, bis die Gäste doch mal in den Strafraum eindringen konnten: Der für den unterirdisch spielenden Calvo eingewechselte Jahn bediente Knöll perfekt, welcher nur noch einschieben mußte. Doch damit nicht genug - Cakmak schnappte sich wenige Minuten später den Ball und drosch ihn einfach mal volley aufs Tor - und er war drin! Ein absolut sehenswertes Tor, solche dürfte er gern öfter erzielen... In der Folge gelang leider beiden Mannschaften nichts mehr, so daß es beim am Ende absolut gerechten Unentschieden blieb.



Erneut mußten wir auswärts ran - dieses Mal zu Gast beim 1. FC Magedburg. Knöll durch je ein Tor in der ersten sowie zweiten Hälfte sowie Beiersdorf und Henning besorgten den lockeren 4:0 Erfolg. Jetzt schon 9 Spiele ungeschlagen, der nicht geplante Aufstieg rückte immer weiter heran.

Als letztes Heimspiel des Kalenderjahres stand das Duell gegen 1860 München an. Immerhin knapp über 6.000 Fans fanden sich im Mommsenstadion ein und wurden beileibe nicht enttäuscht. Bereits nach 23 Minuten führten die Gäste völlig überraschend mit 2:0 durch Tore von Wein und Schahin. Doch meine Jungs wollten sich nicht geschlagen geben und so erzielte Knöll, der bei uns so langsam zum Goalgetter avancierte, den wichtigen Anschlußtreffer noch vor dem Pausentee. In Halbzeit zwei zeigte unsere Offensive seine ganze Klasse: Nach dem Ausgleich von Mirbach brach die Moral der Sechzger komplett und Jahns Treffer drehte nach gut einer Stunde das Spiel. Erneut Mirbach und Knöll setzten dann den Schlußstrich unter einer blamablen zweiten Hälfte der Gäste und sorgten für einen in der Höhe doch verdienten Erfolg.



Mirbach drehte im Duell gegen den BVB II richtig auf: Seinem Doppelpack in der ersten Hälfte ließ er ein weiteres Tor in Halbzeit zwei folgen und sicherte uns den abschließenden 4:2 Sieg.
Damit waren wir in unserer ersten 3. Liga-Saison klarer Herbstmeister!

In der Winterpause testeten wir drei Mal: Im ersten Spiel gegen Hertha BSC war die Hütte komplett voll, 15.200 Fans verfolgten ein spannendes 1:1. Die folgende Partie gegen Charlottenburg war ein reines Schaulaufen, 7:0 hieß das Ergebnis am Ende. Abgeschlossen wurde die Wintervorbereitung durch ein Duell gegen die Zweitvertretung vom FC Bayern, dies war deutlich zäher, aber wurde dennoch gewonnen.

Es standen im Januar dann drei Pflichtspiele an, welche wie folgt liefen: Das Auftaktspiel beim amtierenden Meister Werder Bremen II entwickelte sich zu einer wahren Demontage für die Heimmannschaft. Fütter als RV erzielte den "Dosenöffner" bereits nach sieben Minuten, Atilgan setzte vier Minuten später das 2:0 oben drauf. Cakmak traf nicht lange später, und Knöll schnürte sogar noch einen Doppelpack. So stand es bereits zur Halbzeit 5:0, wodurch im zweiten Durchgang Schonung angesagt war. Einzig Knöll traf noch einmal, und somit blieben wir erneut ungeschlagen.



Schonung deshalb, weil unter der Woche bereits die nächste Partie anstand und die Spieler immer mal wieder durch kleinere Verletzungen (wenige Tage Ausfallzeit) zurück geworfen wurden. Im Heimspiel gegen Rostock gelang in der ersten Hälfte rein gar nichts, bevor dann Atilgan, Neuzugang Vollert mit einem sehenswerten Kopfball nach Ecke sowie Knöll die Kogge doch versenkten. Zum Abschluß des Januar spielten wir beim Tabellenletzten Wehen Wiesbaden, allerdings lief hier fast nichts zusammen. Die Gastgeber waren bis zur Schlußphase zwar nicht die bessere, aber die clevere Mannschaft. Erst Atilgan traf kurz vorm Schlußpfiff zum erleichternden 1:0. Nur ein Treffer bei einem Schußverhältnis von 24:6 ist eindeutig zu wenig. Ich hatte sogar zwischenzeitlich fest damit gerechnet, daß Wehen irgendwie den Ball reinstolpert und wir verlieren...



Aber dafür konnte endlich ein Spieler von uns eine Auszeichnung mitnehmen: Knöll wurde verdient zum "Spieler des Monats" erklärt, vor Girth (Unterhaching) sowie Sturmpartner Atilgan.

(click to show/hide)

Die Partien im Überblick:



Nach nunmehr 22 Spieltagen glaubt niemand - außer dem Vorstand - noch daran, daß wir absteigen oder noch mal unten rein rutschen könnten. Mittlerweile 13 Punkte Vorsprung auf den ärgsten "Verfolger", Preußen Münster, sowie 19 Punkte (!) auf Karlsruhe, die momentan den Playoff-Platz belegen, lassen uns mittlerweile sehr sicher als der kommende Meister aussehen. Selbst eine deutliche Schwächephase könnte uns nicht mehr aufhalten, da der erste aufstiegsberechtigte Verein auf Platz 6 stehend der VfL Osnabrück ist - welche schon 23 Punkte mehr holen müßten als wir, um uns noch abzufangen. In der unteren Tabellenhälfte sieht es für Wehen Wiesbaden sehr düster aus - schon 15 Zähler Rückstand auf den rettenden 16. Platz lassen selbst die größten Optimisten verzweifeln. Enttäuschend spielen diese Saison auch der MSV Duisburg sowie Bayern II. Beide waren in der Saisonprognose deutlich weiter vorn gesehen worden.



Transfers

Abgänge

Im Laufe der Hinrunde hatte ich sehr schnell festgestellt - die Mannschaft ist groß, man kann viel rotieren. Allerdings sind viele Positionen nicht nur doppelt sondern dreifach gut besetzt und es spielen sich keine Grüppchen ein. Also durften einige Spieler - bei adäquaten Angeboten - den Verein verlassen. Bereits vor der Transferphase erhielten Kauter, Nickel, Jahn und Stenzel Angebote von höherklassigen Vereinen. Nach einigen harten Verhandlungsrunden ging Kauter für 240.000€ zur Hertha zurück, wo er aber bisher nur in der zweiten Mannschaft sich zeigen durfte. Nickel wechselte für knapp 150.000€ nach Bremen, kam bisher aber nicht zum Einsatz. Jahn und Stenzel wechselten im Doppelpack zu Eisern Union, zusammen für rund 300.000€.
Kurz vor Ende der Transferphase schlug die Fortuna aus Düsseldorf noch bei Kraeft zu, für ihn erhalten wir rund 130.000€. Außerdem verließen uns noch: Schubert (Braunschweig, 52.000€), der unzufriedene dos Santos (Jena, 29.000€) sowie Geisler (Karlsruhe, 38.000€). Weiterhin erhielt Mirbach mehrere Offerten, die ich allesamt ablehnte. Danach war er leider sauer, und ich begann zu grübeln. Als dann eine erneute Anfrage von Dynamo Dresden kam, handelte ich diese auf 240.000€ hoch und ließ Mirbach dann ziehen. Er erzielte direkt in seinem ersten Spiel einen Treffer und hat wohl mit dem Wechsel alles richtig gemacht. Immerhin kann er bei der SGD deutlich mehr verdienen, als bei uns.

Ebenfalls Anfragen erhielt Calvo, den diese allerdings völlig kalt ließen. So konnte ich diese beruhigt ablehnen, auch wenn Ingoldstadt hartnäckig blieb.

(click to show/hide)

Zugänge

Atilgan hatte bei uns so gute Leistungen abgeliefert, daß wir ihn unbedingt fest verpflichten wollten. Dynamo Dresden ließ mit sich handeln, und so konnten wir Osman für einen Sockelbetrag von 40.000€ an uns binden.
(click to show/hide)

Weiterhin hielt ich Ausschau nach einem neuen Stammtorhüter - Krahl und Amelung sind zwar sehr talentiert, sind aber eigentlich selbst für 3. Liga Verhältnisse zu schwach. Fündig wurde ich in Biller, einen extrem talentierten jungen Keeper. Ihn konnten wir für anderthalb Jahre aus Leipzig loseisen, inklusive einer Kaufoption in Höhe von 500.000€. Da das Gehalt weiterhin von RBL bezahlt wird, belastet er nicht das Gehaltsbudget UND wir haben einen neuen Stammkeeper.
(click to show/hide)

Verpflichten wollte ich für die Defensive noch den jungen Nietfeld von Leverkusen, welcher auf der Leihliste stand. Allerdings grätschte mir da der FCM rein...
(click to show/hide)

... genau wie bei der geplanten Ausleihe von Pherai vom BVB. Der FCM ist für mich in diesem Save nun unten durch.
(click to show/hide)

Also mußte ich anderweitig planen. Als Option für die Offensive kam der junge Bialek von Union Berlin nun schon per Leihe bis zum Ende der Saison. Danach wird er fest zu uns wechseln, da sein Vertrag ausläuft.
(click to show/hide)

Ablösefrei wurden dann noch verpflichtet: Idrissa Toure für die Zentrale (der Grund, warum dos Santos unzufrieden war) sowie Vollert, der auf VZ, DM sowie MZ einsetzbar ist. Beide Spieler hoben das Niveau der Mannschaft noch einmal ordentlich an (auch wenn mein Co von Vollert nicht SO begeistert ist).
(click to show/hide)
(click to show/hide)

Amelung durfte dann noch per Leihe gehen, allerdings fand sich kein Verein, der ihn leihen wollte.

Somit besteht die Mannschaft momentan aus:

TW - Biller | Krahl, Amelung

VR - Henning | Fütterer
VZ - Gelspeck, Ziegele, Vollert | Pikkarainen, Franke
VL - Akyol | Scherff

MZ - Beiersdorf, Toure | Ciftci, Schulz-Fademrecht, Rockenbach
OMZ - Cakmak | Bialek

TJ - Knöll, Atilgan | Calvo

Somit sind nur noch 22 Spieler im Kader (plus 4 Spieler aus der U19, die theoretisch schon 3. Liga spielen dürften), eine für mich perfekte Größe, da ich eigentlich lieber mit kleineren Mannschaften arbeite.
Gespeichert

MarkusMerk

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2020/2021
« Antwort #58 am: 19.Juni 2018, 19:48:11 »

Verrückt wie ihr die Liga kurz und klein schießt (inkl. eines Umbruchs innerhalb der Saison) - da ist mit der 2. Bundesliga wohl endlich mal wieder eine Herausforderung fällig.
Gespeichert

Akumaru

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM18] Ganz großes Tennis! - 2020/2021
« Antwort #59 am: 23.Juni 2018, 12:30:30 »

@MarkusMerk: Da hast du absolut recht. Die Form meines Teams macht mir Angst. Immerhin sind einige meiner Jungs nichts anderes als "Aussortierte".


Saison 2020/21 - Februar/März

Spiele

Der Auftakt zu drei englischen Wochen fand bei Croatia Berlin statt. In unser voraussichtlich letzten Landespokal-Saison gaben wir uns keine Blöße und siegten standesgemäß mit 5:0. Die Auslosung dagegen war typisch: Nichts wurde es mit dem erhofften Finale gegen den BFC, denn wir müssen diese schon im Halbfinale rauskegeln.



Drei Tage später zog der Troß von Berlin nach Westsachsen, um den dort ansässigen Chemnitzer FC ein glückliches 1:0 abzutrotzen. Erst kurz vor Schluß konnte Knöll in einem körperbetonten Spiel das Siegtor erzielen. Wieder drei Tage später - Heimspiel gegen den HSV II. Wir ließen der Zweitvertretung um Mavraj keine Chance und gewannen mit 3:0. Knöll als Doppeltorschütze ebnete bereits in Halbzeit Eins den Weg, bevor Nachwuchsstürmer Calvo kurz nach der Pause den beruhigenden Dreitore-Vorsprung herstellen konnte. Nach Ablauf von vier Tagen - immerhin ein Tag mehr zu Regeneration als zuletzt - traten wir beim VfL Osnabrück an. Die Zuschauer sahen hier ein absolut ausgeglichenes Spiel, auch wenn Tennis schon sehr früh nach dem Sieger aussah: Bereits in der 4. Minute konnte Touré einen Freistoß per Kopf ins Tor verlängern. In Hälfte zwei trafen erst die Gastgeber: Deville in der 63. Minute erzielte den Ausgleich. Kurz darauf zeigte der Schiedsrichter auf den Punkte und Knöll traf sicher ins Eck. Die Freude über die erneute Führung währte nicht lange, da wenige Minuten darauf Klaas den Ausgleich wieder herstellen konnte. Im Endeffekt konnten wir uns über das Remis nicht beschweren - hier wäre auch durchaus eine Niederlage möglich gewesen. Im darauf folgenden Heimspiel gegen den Karlsruher SC sahen wir durch Tore von Atilgan und - wem sonst? - Knöll lange wie der sichere Sieger aus. Doch ein Abwehrfehler von Vollert ermöglichte Thiede den Anschlußtreffer und machte es so noch mal unnötig spannend. Positiv anzumerken auch: Es fanden sich wieder fast 6.500 Zuschauer im Stadion ein. Der Fanzuwachs ist deutlich!
Zum Abschluß der englischen Wochen hatten wir Bayern II zu Gast. In einem ereignisarmen Spiel, in dem - abgesehen von Torhüter Biller und Innenverteidiger Gerlspeck - kein (!) Spieler eine Note über 6.9 bekam, traf immerhin Knöll zum Erfolg.
Kurios am Rande: Genau 5.803 Fans wollten das Spiel sehen. Davon war kein einziger Gästefan dabei.

Da Osman Atilgan angeschlagen war, war ich gezwungen, Emre Simsek aus der U19 hoch zu ziehen. Beim Gastspiel in Unterhaching saß er zu erst auf der Bank - doch noch in der ersten Minute (!) die Hiobsbotschaft: Unser Goalgetter Knöll wurde von Winkler böse gefoult (welcher dafür nicht mal Gelb sah...) und mußte verletzt vom Platz. Somit durfte Simsek doch schon ran und mußte ins kalte Wasser geworfen werden. Die neue blutjunge Sturmreihe, bestehend aus den beiden 18jährigen Teenagern Calvo und Simsek, mußte sich erst einmal finden. So übernahm erst einmal Ziegele die Verantwortung: Freistoß Bialek (Attribut hier 14!), Kopfball Ziegele, Tor! Doch praktisch mit dem Pausenpfiff erhielten wir einen Dämpfer: Rüzgar konnte sich freilaufen und den Ausgleich erzielen. In der Halbzeitpause wurden mein "Kindergarten"-Sturm noch einmal von mir aufgebaut, beide spielten bisher eher mittelprächtig. Und siehe da, es wirkte: Flanke von Hennig aus dem rechten Mittelfeld, volley von Calvo - erneute Führung! Keine Viertelstunde später zeigte sich Calvos Mannschaftsdienlichkeit (Teamwork 15!) - Paß vor dem Strafraum auf den heranrauschenden Simsek (Antritt 13) - TOR! Damit konnte erneut ein Spiel gewonnen werden und die Ungeschlagen-Serie ging weiter.

Dann allerdings die Nachricht unseres Chef-Physios: Knöll fällt für rund einen Monat aus. Bitter, bei seiner Form bis dahin (>7.50!).



Eine Woche später dann ein für alle Zuschauer absolutes Spitzenspiel mit riesigem Unterhaltungswert. Der MSV Duisburg war zu Gast. Etwas über 6.300 strömten ins Mommsenstadion, davon gut 400 aus dem Ruhrgebiet angereiste Gästefans. Letztere durften zuerst jubeln: Beck erzielte schon nach 5 Minuten ein direktes Freistoßtor. Doch meine Mannschaft ließ sich davon nicht beeindrucken und so hatten wir nach einem Doppelschlag von Calvo bereits eine Viertelstunde später das Spiel gedreht. Doch damit nicht genug: Die Zebras waren von der Führung völlig geschockt und mußten einen weiteren, schnellen Doppelschlag verkraften: Atilgan erzielte in der 27. und 30. Minute nach mustergültigen Kontern die Tore zum 3:1 bzw. 4:1. Also ging es mit einem beruhigenden Halbzeitergebnis in die Kabinen. Anscheinend hatte die hohe Führung aber auch bei einigen Spielern etwas Überheblichkeit hervorgerufen, anders kann ich mir die Leistung in Hälfte zwei nicht erklären: Erneut Beck (dieses Mal Kopfball nach einem Freistoß) und Fröde brachten die Gäste noch einmal auf 3:4 heran. Das Spiel war wieder völlig offen. Die komplette Innenverteidigung war am Schlafen, ich war fuchsteufelswild. Atilgan hatte wohl mein Gesicht gesehen, welches so sehr glühte, daß es dem berühmten Jupp "Osram" Heynckes locker Konkurrenz gemacht hat, und baute die Führung zum 5:3 wieder aus. Meine Gesichtszüge glätteten sich etwas - aber sieben Minuten später war Engin völlig frei und erzielte - wieder eine vermaledeite Standardsituation!  - das 4:5 aus Sicht der Gäste. Ich war nicht mehr rot, sondern kalkweiß. Kein Verteidiger traute sich, in meine Richtung zu sehen. Einzig Calvo, der unbeschwerte Jung, schnappte sich den Ball nach einem Konter und knallte die Kugel ins obere Toreck - 6:4! In der letzten guten Viertelstunde passierte zum Glück nichts mehr. Trotz des Sieges war ich extrem angefressen und ließ dies meine Abwehr auch spüren. Gerlspeck und Ziegele zog das etwas runter, aber das mir in dem Moment egal.




Eine Woche später ging es zum wichtigen Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg II. Mit einem Sieg könnten wir den direkten Auftsieg bereits am 30. Spieltag fest machen. Von Anspannung diesbezüglich war bei meinen Spielern allerdings keine Spur zu erkennen - bereits nach 17 Minuten führten wir durch Tore von Beiersdorf, Bialek und Fütterer mit 3:0. In der zweiten Halbzeit dagegen zeigte sich wieder das andere Gesicht der Mannschaft: die eklatante Schwäche bei gegnerischen Standards. Azzaoui traf zum 1:3. Kurz darauf konnte Calvo die Dreitore-Führung wieder sichern, bevor Osimhen für die Wölfe traf. Negativpunkt des Spieles war LV Scherff, welcher sind in den letzten zehn Minuten des Spiels zwei gelbe Karten abholte und folgerichtig den Platz verlassen mußte. Aber das war in dem Moment egal, denn:



Das letzte Spiel im März fand dann zu Hause gegen Sonnenhof Großaspach statt. 6.300 Zuschauer sahen ein sehr defensives Spiel, bei dem beide Offensivreihen absolute Totalausfälle waren. Allerdings spielten die Gäste auch oft nahe an der Grenze des Erlaubten: Allein auf Seite von Tennis gab es drei (!) verletzungsbedingte Auswechslungen, so daß Knöll - obwohl noch leicht angeschlagen - verfrüht zu seinem Comeback kam. Touré erlöste uns in der 65. Minute mit seinem Siegtreffer und dann war es endlich amtlich - MEISTER, und das schon am 31. Spieltag!



Aufgrund der Länderspielpause standen noch zwei Freundschaftsspiele an - Hürtürkel wurde locker mit 5:0 abgefertigt, auch unser erstes internationales Spiel unter meiner Regie, gegen Kotwica (2. Liga Polens) konnte mit 3:0 gewonnen werden.



Nicht sonderlich überraschend grüßen wir mit einem extrem hohen Abstand von ganz oben. Die Hansekogge hat sich nach einer grandiosen Aufholjagd auf Platz 2 geschoben, Münster ist auf Platz 4 zurück gefallen. In einer erschreckenden Form befindet sich unser nächster Gegner, Schweinfurt.



Als Beispiel mal die Saisonverläufe von Hansa Rostock und dem FCB II:
(click to show/hide)

Verein

Aufgrund der mittlerweile relativ guten Situation und des Aufstieges (immerhin bringt selbst der letzte Platz in der 2. Liga fast 7 Millionen Preisgeld!) wurden die Budgets deutlich erhöht. Außerdem sind nun mehr Einnahmen reinvestierbar. Die finanzielle Gesundung geht also weiter!




Unser alter Haudegen, der mittlerweile 36jährige Thiago Rockenbach, wird leider kein einziges Spiel mehr machen können. Schade, daß er seine tolle, lange Karriere so beenden muß.



Der Youth-Intake war - abgesehen von zwei Spielern - absolut unbrauchbar.
Budschell, erst 14jährig, hätte jetzt schon gute Ambitionen auf einen Platz im Spieltagskader.
Leider wird es noch ein paar Jahre dauern, bis er A-Elf spielen darf.
(click to show/hide)

Auch Aktas wird wahrscheinlich, sobald er das entsprechende Alter erreicht, direkt zum Spieltagskader gehören.
(click to show/hide)

Apropos U19: Diese ist ebenfalls nach einer überragenden Saison Meister geworden und spielt damit ab nächster Saison endlich in der A-Jugend-Bundesliga!



Persönliches

Im Laufe des Februar fragte der Chemnitzer FC bei mir an. Natürlich habe ich dies direkt abgelehnt.


Nachdem der Aufstieg und die Meisterschaft sicher waren, habe ich den Vorstand um einen neuen Vertrag gebeten. Dieser lehnte diese Bitte allerdings sehr... lapidar ab. Mein Vertrag geht zwar noch bis 2023, allerdings ist mein Ansehen deutlich gestiegen und auch die Gehälter im Team steigen weiter. In der Sommerpause versuche ich einen neuen Anlauf.

Gespeichert