MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: 442/433: Defensive, Konter, Standards  (Gelesen 4291 mal)

Killer90

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
442/433: Defensive, Konter, Standards
« am: 04.Mai 2018, 05:43:26 »

Ich möchte hiermit ein System vorstellen, das simple Ansätze verbindet und vor allem auf Absicherungen, sowie Stabilität setzt.

Eine Mischform des 442/433, mit folgenden Zielen: Defensive Stabilität mit viel Absicherung; Schnelle Konter; Herausragende Effektivität bei Standardsituationen.

Das System basiert auf folgenden Annahmen:

  • Das Zentrum gewinnt Spiele; Die Abwehr sichert Meisterschaften
  • Ein dichtes, tiefes Zentrum zwingt (im FM18) zu Distanzschüssen, die selten Tore generieren
  • Der FM18 honoriert extem Speed (aus der Tiefe). Daher sind Konter das Mittel der Wahl. Zudem ist Chancenverwertung bei Kontern in aller Regel besser
  • Denn Räume erzielen mehr Tore als die Spieler an sich
  • Stichwort Antritt: Meine Erfahrung ist, dass die NewGens zügig immer schneller werden. Sogar die Spielmacher (in Top-Teams) haben bereits 7-8 Jahre nach Spielbeginn Antritt von 15 bis gar 20
  • Offensive Linksaußen sind in der Regel gefährliche als Rechtsaußen
  • Pressing ist im FM zu fummelig und sorgt allgemein für Verletzungen
  • Im FM18 sorgen die Außenverteidiger für die meisten Gegentore/Fehler, sodass dort Defensivspezialisten auflaufen sollten (mit recht defensiver Ausrichtung), die zudem bei Standardsituationen für noch mehr Luftraumherrschaft sorgen sollen
  • Mentalität schlägt auf hohem Niveau technische Qualitäten

Aus diesen Annahmen entsteht eine Mischform des 442/433 und die entsprechende Wahl der Spieler. Die drei ZM, sowie die AV müssen verteidigen können und mental belastbar/"hochwertig" sein.

Ausnahme: Gegen ein klares, breites 4231 sieht das 442 meiner Erfahrung nach zu passiv aus. Gegen ein breites 4231 muss daher ein konternes, riskanteres 433 mit drei Stürmern auf Attacke her.

Das System:



Die Mentalität sorgt dafür, dass viele Spieler hinter dem Ball bleiben oder sich schnell nach hinten orientieren. Die drei zentralen MF sind in Verbindung mit dieser Mentalität immer um Absicherung bemüht. Lediglich die linke Seite wird teilweise - vor allem bei Verlagerungen oder Kontern des Gegners - offen gelassen, weil der Spieler mehr in der Zentrale für eine bessere Kompaktheit und im Spielaufbau (wenn man denn nicht sowieso direkt kontern kann) für mehr Anspielstationen sorgen soll. Warum die linke Seite? Weil die Rechten Flügelspieler/Außenstürmer in der Regel etwas schwächer als Linksaußen sind.

Die Stürmer (2x MS + RM) müssen stets schnell sein, damit die Konter nicht sofort erstickt werden.
Die Rollen im Sturm verändere ich im Spiel. Habe noch keine zufriedenstellende Kombination gefunden.

Durch das höhere Aufrücken der letzten Abwehrlinie (trotz "Konter") steht man, sofern man an den eigenen Strafraum gedrückt wird, mit sehr niedrigen Abständen zwischen Viererkette und MF, sodass es eng für den Gegner wird (= Distanzschüsse oder Fehlpässe).

Da das erste Pflichtspiel sofort Real Madrid auf den Plan rief, war ich gespannt, ob man mit dieser passiven Spielweise auf dem Level konkurrenzfähig ist.
Die Statistiken waren dann erfreulich:

(click to show/hide)

Anpassungen braucht man dennoch. Das breite 4231, als auch gute Systeme mit Fünferketten sind gegen das 442 ganz gut.
In Chelsea London gab es daher recht früh diese Anpassungen:

(click to show/hide)

Auch da wurde recht verdient gewonnen:
(click to show/hide)

Fürs Erste geht der Plan auf, obwohl ein Stürmer (Lukaku) in allen Ligaspielen blass blieb (Notenschnitt knapp 6,50 oder so):



Gegen Wengers Arsenal agierte ich in einem konternden 433, das so ein bisschen inspiriert von Klopps Liverpool ist (nur weniger intensiv, mehr lauernd).
Dieses Konter-433 deckt gerade die defensiven Probleme auf den Flügel des breiten 4231 auf:

(click to show/hide)

Die Einstellungen dieses 433 deuten zwar kaum auf eine konternde Spielweise hin, aber gegen ein breites 4231 entsteht automatisch ein Konterbattle. Die Außenstürmer helfen hinten nicht mit, sondern lauern stets. Die Mentalität sorgt dafür, dass man Bälle nicht so tief, sondern im MF gewinnt und dann geht die Post ab.
Durch drei ZM in einer Linie gehen der LZM & der RZM auch bei Kontern breiter mit nach vorne. Bei einem 4123 sind die ZM enger und meist lahmer, als wenn der ZM direkt dazwischen wirkt. Gerade mein RZM in diesem System hat dazu "Offensiver Positionieren" & "Zwischenräume wählen", sodass er bei Kontern/Spielzügen als weiterer Angreifer mit-stürmt. Man lässt bei diesem System aber natürlich ebenfalls Räume auf deinen eigenen Außenbahnen.

In den nächsten Tagen vielleicht nochmal mehr. Bezüglich der Mischform des 442 sind so wenige "Tests" sicher nicht aussagekräftig.

Das breite Konter-433 habe ich aber auch davor schon genutzt und es funktioniert (gegen 4231, aber auch gegen 433, aber weniger 442), sofern man denn vorne auch genug Tempo hat.
« Letzte Änderung: 04.Mai 2018, 05:47:49 von Killer90 »
Gespeichert

Killer90

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: 442/433: Defensive, Konter, Standards
« Antwort #1 am: 05.Mai 2018, 04:14:30 »

Als Nachtrag: In der Aufstellung sind aufgrund von Sperren keine Defensivspezialisten als AV zu sehen. Das ist aber ein wichtiger Punkt, da gerade bei AV gute defensiv-mentalen Attribute Gegentore in wesentlicher Anzahl reduzieren können.

Als kleines Update kann ich schreiben: Gegen Top-Teams ist dieses System hoch-effektiv (gerade auswärts), aber auch z.B. eine 4:0-Führung zu Heim gegen Dortmund; nach einer halben Stunde. In Heimspielen gegen Underdogs ist es zäh, aber man ist extrem stabil gegen die defensiven Ausrichtungen der KI (logisch bei ManUnited).

Da Pep´s ManCity bis hierhin die offensivstärkste Truppe ist, war das Auswärts-Derby für das System ein harter Test. Ist geglückt, stand aber im Spielverlauf durchaus ziemlich auf der Kippe:

(click to show/hide)

Nach neun Liga-Partien steht eine Differenz von 12 zu 3 zu Buche. Das sind lediglich 0,33 Gegentore pro Match, obgleich es bei Arsenal und bei ManCity durchaus etwas glücklich war. Zudem ist es eben ManUnited mit guten bis sehr guten Verteidigern.

Hier die Tabelle & der Spielplan:

(click to show/hide)

Taktisch sind vorne die Rollen Falsche Neun + Stoßstürmer nun doch recht stabil.

Ich denke, dieses System ist für schwächere Teams gerade auswärts ordentlich geeignet. ManUnited hat zwar einerseits tolle Abwehrspieler & gute Defensiv-MF-Akteure, aber dafür sollte man als schwächeres Team auch mehr Räume für Konter erhalten. Hängt aber immer davon ab, ob man als relativ schwaches Liga-Team vorne Speed einbringen kann. Die Flanken/Pässe über einen rechten Außenspieler sind ebenfalls wichtig. Da haben natürlich die wenigsten Teams einen Sanchez oder Valencia. Nichtsdestotrotz sollte man als Liga 1-Team immer einen RM mit Antritt & Flanken auf ca. 15 + X bekommen können (zur Not als Leihe).

Mal sehen, ob ich das System mal mit einem schwächeren Bundesliga-Team teste.

Bei ManUnited möchte ich noch einen Spieler wie S. Umtiti als LV holen, sowie ein Upgrade a la Koke/Saul für das Dreier-ZM.
« Letzte Änderung: 05.Mai 2018, 04:16:44 von Killer90 »
Gespeichert

Buddy

  • Bambini
  • *
  • Offline Offline
Re: 442/433: Defensive, Konter, Standards
« Antwort #2 am: 07.Mai 2018, 10:28:38 »

Hallo, genau so ein System suche ich! Ich habs satt, dass jedes Spiel 4:2, 6:4 oder 5:0 ausgeht...

Wie sieht es mit den Einstellungen der Spieler aus? Und was lässt du trainieren bzw wie sieht die Spielvorbereitung aus?

Wäre nett, wenn du deine Formationen zum Download bereit stellen könntest :)
« Letzte Änderung: 07.Mai 2018, 10:43:28 von Buddy »
Gespeichert

Killer90

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: 442/433: Defensive, Konter, Standards
« Antwort #3 am: 08.Mai 2018, 19:38:40 »

Hier kann man die Taktik runterladen: 442-433R.fmf

Viele Einstellungen bei den Spielern gibt es nicht.
Ich bin ein Verfechter davon, dass alle offensive Spieler "Seltener Schießen" aufweisen, weil ich Distanzschüsse nur selten leiden kann. Zudem soll der RM auch über die Außen spielen.

Ansonsten besteht das System ja lediglich aus der sehr strikten Mentalität, sowie eher defensiven Rollenverteilungen.
Habe es aber noch nicht mit einer schwächeren Mannschaft getestet.

Zu dem zweiten System - das klare 433, das vor allem die klassischen 4231 Taktiken eliminieren soll - gehe ich hier nochmal ein, denn auch im Rückspiel gegen Arsenal sieht man, wie deutlich man die KI damit schlagen kann:





Auch mit schwächeren Teams sollte man so Top-Truppen Europas gefährlich werden können, weil die das 4231 auf den Außen (auch bei den AV) sehr offensiv interpretieren.

Auf dem zweiten Screenshot sieht man, dass das konternde 433 für viel Raum auf den Flügeln sorgt.
Wichtig ist: Die eigenen Außenspieler müssen auf Attacke stehen, damit sie direkter in den Strafraum ziehen.

Zudem hilft bei Kontern "Sehr Strikt", damit die Offensivspieler auch durchweg vorne lauern und nicht defensiv helfen.
Gespeichert

Buddy

  • Bambini
  • *
  • Offline Offline
Re: 442/433: Defensive, Konter, Standards
« Antwort #4 am: 09.Mai 2018, 22:37:08 »

Ich werde die Taktic mal mit Freiburg ausprobieren, vielen Dank!
Gespeichert

carsty

  • Researcher
  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: 442/433: Defensive, Konter, Standards
« Antwort #5 am: 10.Juli 2018, 19:56:24 »

Hallo. Offtopic Frage:

Was ist das für ein Skin von dir?
Gespeichert
Wer in meinen Beiträgen Rechtschreibfehler entdeckt, darf diese behalten!

BavarianLion

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: 442/433: Defensive, Konter, Standards
« Antwort #6 am: 11.Juli 2018, 15:33:45 »

Du sagst, LA sind stärker als RA und spielst deswegen ganz ohne LA? Verstehe ich das falsch?
Gespeichert
~ Turn- und Sportverein München von 1860 e.V. ~

andivogi9

  • Sesselfußballer
  • **
  • Offline Offline
Re: 442/433: Defensive, Konter, Standards
« Antwort #7 am: 19.Juli 2018, 19:35:20 »

Du sagst, LA sind stärker als RA und spielst deswegen ganz ohne LA? Verstehe ich das falsch?

So wie ich’s verstehe, ja. Da der Linke Offensive Flügel offensiv nicht das fehlen des  3. zms Defensiv ausgleicht.
« Letzte Änderung: 19.Juli 2018, 19:44:20 von andivogi9 »
Gespeichert

surgeon2k

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: 442/433: Defensive, Konter, Standards
« Antwort #8 am: 23.Juli 2018, 11:04:56 »

Ich werde die Taktic mal mit Freiburg ausprobieren, vielen Dank!

hast du schon erfahrungen wie es mit einer manschaft klappt die nicht so stark aufgestellt ist wie ManU?
Gespeichert

Eckfahne

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: 442/433: Defensive, Konter, Standards
« Antwort #9 am: 31.August 2018, 17:12:14 »

Ich werde die Taktic mal mit Freiburg ausprobieren, vielen Dank!

hast du schon erfahrungen wie es mit einer manschaft klappt die nicht so stark aufgestellt ist wie ManU?

Beide Taktiken funktionieren m.E. nach auch mit schwächeren Mannschaften; ich habe mit der 2.Variante (also dem "symmetrischen" 4-3-2-1) als Aufsteiger in die 1.Liga von Gibraltar mein Saisonziel der Vermeidung des direkten Abstiegs als 5. deutlich übertroffen (viel hat für die Europapokalränge nicht gefehlt). Das schöne ist, dass die Taktik selbst im 2.Jahr auch noch zu funktionieren scheint...ich habe z.T. bessere Spieler und die Gegner haben mehr Respekt. Anfangs hatte ich eine Schwächephase, aber seit ich auf den Trichter gekommen bin die Spielvorbereitung in solchen Fällen auf Offensivaktionen zu legen ist auch das vorbei - ich habe schon ein paar hohe Siege eingefahren, weil nun die Chancenverwertung nach vorne deutlich besser ist. Wichtig dafür ist dass man gute Leute auf den Flügeln hat (sprich schnell, gut im Dribbeln und Flanken und idealerweise noch beim Schießen und Kopfballsituationen - und die bekommt man auch unterklassig), dann zerlegt die Flügelzange eine schwächere Abwehr problemlos. Ich vermute, dass die Offensivkombination aus Stoßstürmer, Innenstürmer(A) und Flügelspieler (A) in dieser Ausgabe des FM einfach zu den "Gewinnerkombinationen" gehört - auch meine einzige eigene gebastelte (Offensiv)Taktik, die einigermaßen funktioniert, bedient sich im Angriff dieser Positions- und Rollenverteilung.

Variante 1 habe ich sporadisch gegen deutlich bessere Gegner eingesetzt - auch da gab es beachtliche Erfolge (unentschieden oder knappe Niederlagen), allerdings "konkurriert" die Taktik da bei mir mit der Mauertaktik von JPsychodoc, die ich für solche Fälle schon länger im Köcher habe. 
« Letzte Änderung: 31.August 2018, 17:18:05 von Eckfahne »
Gespeichert

Eckfahne

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: 442/433: Defensive, Konter, Standards
« Antwort #10 am: 05.September 2018, 21:47:08 »

Die Stürmer (2x MS + RM) müssen stets schnell sein, damit die Konter nicht sofort erstickt werden.
Die Rollen im Sturm verändere ich im Spiel. Habe noch keine zufriedenstellende Kombination gefunden.

Kurzer Nachtrag noch - ich kombiniere hier den Stoßstürmer mit einer hängenden Spitze (U), was eigentlich ganz gut klappt - mitunter sogar dann noch, wenn einem ein Spieler vom Platz gestellt wird. Ich opfere dann den Stoßstürmer - wenn man Glück hat (es ist natürlich von Vorteil, wenn man zum Zeitpunkt des Platzverweises führt oder mindestens nicht zurückliegt) macht der Gegner vor lauter Euphorie über die Überzahl total auf und es reicht die hängende Spitze für Konter. Ein Vorteil eines etwas tiefer stehenden Stürmers ist auch das man weniger Probleme mit der gegnerischen Abseitsfalle hat - sofern wie von Killer90 bereits angemerkt die Geschwindigkeit der Spieler ausreichend ist.
Gespeichert

Larrelter

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: 442/433: Defensive, Konter, Standards
« Antwort #11 am: 08.Oktober 2018, 16:04:35 »

Mal ganz kurz eingehakt und wobei ich stutzig geworden bin:

Woher rührt denn die Annahme, dass Linksaußen offensiv gefährlicher sind als Rechtsaußen?
« Letzte Änderung: 08.Oktober 2018, 17:12:05 von Larrelter »
Gespeichert

Killer90

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: 442/433: Defensive, Konter, Standards
« Antwort #12 am: 30.Oktober 2018, 16:51:30 »

Das mit dem LA ist so eine alte Weisheit bzw. meine subjektive Annahme.

Mein 433 im FM19 ist ein bisschen stark:







Mit Benfica im 4141 (oft ohne Mittelstürmer) tue ich mich vorne schwer, bin defensiv aber meist extrem stabil.

Jetzt habe ich mal auf das 433 gestellt. 0:6 in Setubal gewonnen, jetzt 7:2 gegen Arsenal. Hätte auch 8:1 ausgehen, da Gedson Fernandez noch einen Elfter verschoss und das zweite Gegentor ein Torwartfehler war.
7 Tore gegen Arsenal, dabei ist Wijnaldum nicht mal gelernte Stürmer und ein paar Stammkräfte waren angeschlagen/verletzt (Cervi, Alberto Moreno, Gabriel, Pizzi, Rafa).

Arsenal ist halt immer auch ein dankbarer Gegner, mit ihrem offensiven 4231, vor allem auf den AV-Positionen. Da kann man schön rein stechen und Konter prügeln.

Edit: Im FM19 gab es noch die Anpassung, dass (das dreier MF) ins Gegenpressing gehen soll. Vagas war jetzt eher zufällig als RA nur auf Unterstützen, aber hat ja gut geklappt. Gedson Fernandes ist einfach so gut, dass ich ihn als MZ:A sehen will, statt "nur" als Box-to-Box.
Edit2: Wijnaldum auch als Hängende Spitze, statt als Stoßstürmer, weil er eben keine gerlente 9 ist und ich ihn in Ballbesitz etwas tiefer sehen wollte. Bei den Kontern war er aber dann vorne genau so wie ein Stoßstürmer on Fire.
« Letzte Änderung: 30.Oktober 2018, 16:54:22 von Killer90 »
Gespeichert