MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM 2018/19] 4-3-3/4-1-2-3 Control (mit strikerless-Version)  (Gelesen 11959 mal)

Maddux

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline

Wie im Thread zu meiner 4231 Taktik angekündigt gibt es nun ein 433/4123 als Ausweichtaktik um auf, für das 4231, ungünstige Formationen des Gegners zu reagieren.

Kleine Warnung vorweg. Diesmal habe ich die Taktik nicht in einem neuen Save mit Eintracht Frankfurt getestet sondern in einem bestehenden Save mit der Eintracht ab Mitte der zweiten Saison und vom Start weg in einem Save mit Tottenham. Also eher mit Teams die schon zu den Top-6 der jeweiligen Liga gehören. Da die Taktik mir aber auch als Underdog in der Liga und Champions League gute Resultate geliefert hat bin ich zuversichtlich das die Taktik auch mit Mittelklasseteams funktioniert.

Wer sich die Taktik einfach nur anschauen will und keine Lust zu lesen hat kann sich die Taktik HIER oder HIER RUNTERLADEN und sich (hoffentlich) an einer schönen Taktik erfreuen.
Wer auch noch wissen will wie die Taktik funktioniert wird (hoffentlich) am nachfolgenden Text Freude haben.

Die geupdatete Version für den FM 19 gibt es HIER und die Version ohne Stürmer gibt es HIER .
Wer die Taktiken für den FM 18 oder FM 17 braucht möge sich bitte melden. Ich baue die Taktiken bei Bedarf kurz nach und poste einen Downloadlink.


Warum jetzt ein 4123 und warum bist du nicht bei dem 4231 geblieben?


Ein 4231 bietet besonders offensiv und im Spielaufbau viele Vorteile wenn man die Zonenbesetzung und Laufwege gut hinbekommt, hat aber Probleme gegen Systeme wie zB dem 4123/4141 da die eigenen Spielgestalter in Manndeckung genommen werden können ohne das dabei gegnerische Spieler aus ihrer Formation gezogen werden. Und wenn man selbst gegen ein 4231 spielen muss fällt es einem oft schwer die gegnerischen Offensivspieler adäquat zu decken bzw zu pressen.
Das 4123 bietet zudem mehr defensive Absicherung durch den defensiven Mittelfeldspieler ohne besonders viel Offensivpower gegenüber dem 4231 zu verlieren.

Formation und Spielerrollen



Wie anhand der Formation zu sehen ist das ziemlich Standard wenn man nach dem Roles and Combinations Guide geht. Für einige Positionen wären auch andere Rollen möglich und warum ich gerade diese Rollen genommen habe liegt an kleinen Unterschieden zwischen den Rollen die einen großen Unterschied ausmachen.

Der Towart:

Wer einen Torwart hat der keine gescheiten Pässe ins Mittelfeld hinbekommt bzw lieber auf Nummer Sicher geht und über die Innenverteidiger aufbaut kann auch die Rolle des TW-D nehmen. Ich nehme lieber einen MTW auf Unterstützen wegen der Chance auf Konter und weil meine Defensive zweite Bälle recht oft erobert, was dann auch wieder zu Kontern Richtung gegnerisches Tor führen kann.

Die Innenverteidigung:

Wer keine guten Fussballer in der Innenverteidigung hat kann auch auf IV-D umstellen aber lasst die Innenverteidiger bitte auf Defend. BEIDE! Fangt nicht an mit Rückendeckung und/oder Vorstopper zu testen. Es gibt gute Taktiken die auf 2 Innenverteidiger + Tiefen Sechser setzen aber Stopper und Rückendeckung Dutys sind etwas für Dreierkette und gehen in einer Viererkette zu 95% in die Hose.

Das Mittelfeldtrio:

Auf den ersten Blick wieder Standard mit einem haltenden Spieler, einem vertikalen Spieler und einem Spielgestalter der die Bälle verteilt und in alle Richtungen ein bischen roamed. Hier steckt der Teufel aber im Detail bzw den kleinen Unterschieden der Rollen.
Wer sich die Taktik so anschaut wird wohl auf den Gedanken kommen das im defensiven Mittelfeld ein Regista oder DLP-D besser wären als so ein unspektakulärer DM-D. Aber genau dieses Unspektakuläre macht den DM-D zur besten Wahl in dem System. Kein wildes Pressing und gleichzeitiges Öffnen von Räumen in der eigenen Verteidigung sondern konsequentes Abwarten und Abfangen von Bällen zwischen Mittelfeld und Abwehr. Ebenfalls keine Risikopässe auf Offensivspieler oder "unvorhersehbare Kreativmomente" die oft nur zu sinnlosen Ballverlusten führen. Stattdessen hält er den Ball nach Ballgewinn und spielt einfache Pässe auf die Kreativspieler nachdem er ihnen Zeit gegeben hat sich zu positionieren.

Im linken zentralen Mittelfeld kommen mit dem VoSm und DLP auf Unterstützen eigentlich nur 2 Möglichkeiten in Frage wenn man die Partnerschaft auf dem linken Flügel in Betracht zieht. Ein DLP-U hat als Underdog gegen offensive Gegner Vorteile weil er vermehrt Steilpässe versucht und so Konter einleitet. Da mit dem IAS-S der benachbarteste Offensivspieler aber sehr früh einrückt und mit dem rechten Außenverteidiger + rechten Innenverteidiger zwei Gegenspieler hat die ihn sofort pressen können sind Steilpässe auf unserer linken Mittelfeldseite eher selten das Mittel der Wahl.
Hier bietet sich der VoSm-S eher an da er ebenfalls die Offensive unterstützt, dabei aber eher den Fokus auf ein geordnetes Offensivspiel legt. Wie geordnet spreche ich später noch an.

Im rechten Mittelfeld hat man mit dem MZ-A bzw MZ-U, dem BtB-Midfielder, einem Vertikal Playmaker oder dem Mezzala schon ein paar Möglichkeiten mehr die man ausprobieren könnte. Ich halte den MZ-A sowohl aus defensiver als auch aus offensiver Sicht für die beste Wahl.
Offensiv tut er quasi das Selbe wie ein BtB oder Vertikal Playmaker, nur das er seltener dribbelt und genau wie der VoSm erstmal nach der einfachen Lösung suchen wird statt bei jeder Gelegenheit einen Steilpass zu versuchen. Ja, man kann auch einem BtB oder Vertikal Playmaker die PIs geben weniger zu dribbeln, weniger zu schießen und seltener Risikopässe zu spielen. Aber die haben das hardgecodet in ihrer Rolle drin und sie werden es öfter tun als ein MZ-A.
Und ich will kein "HURRA, ich habe gewonnen weil 2 meiner 30 Steilpässe glücklicherweise zu Toren geführt haben. Ich will ein klares und verstehbares Offensivspiel mit reproduzierbaren Spielzügen.
Defensiv gibt es nach einiger Überlegung garkeine andere Wahl als den MZ-A. 95% der Gegner spielen mit 2 zentralen oder defensiv zentralen Mittelfeldspielern, was bedeutet das wir in der Zentrale 2 Spieler brauchen um diese zu pressen und zu decken. Wegen der Match Engine und dem Hardcoding in den Spielerrollen des BtB und Vertikal Playmakers werden diese sich aber, wenn auch nur kurzzeitig, erstmal Richtung eigenen Strafraum orientieren bevor sie mit dem Pressing anfangen. Und das gibt dem direkten Gegenspieler im Mittelfeld Zeit für Steilpässe.

Der linke Flügel:

Ein einrückender IAS mit einem überlaufenden Außenverteidiger dürfte wohl die standard Rollenverteilung Nummer 1 sein und wurde auch hier gewählt weil es gut funktioniert. Ich gehe in einem späteren Punkt noch darauf ein wie sich die Kombination im Offensivspiel verhält.

Der rechte Flügel:
Eigentlich müsste der Raumdeuter hier ein Flügelspieler auf Attack sein wenn man den offensiven Raum für den ZM-A nicht zu eng machen will. Der Raumdeuter funktioniert aber trotzdem sehr gut weil er erstmal weit steht wie ein Winger, in der Nähe des gegnerischen Strafraums bzw bei Steilpässen aber wie ein ISA-A in die Mitte zieht. Er macht also den Halbraum nicht sofort für den ZM-A zu, ist aber als Vollstrecker im Strafraum wenn es nötig ist.
Bei einem Winger auf Attack wäre in der Defensive ein Fullback auf Support Standard, da der Raumdeuter bei längerem Ballbesitz aber einrückt braucht es einfach einen Außenverteidiger der auch mal öfter überläuft als es der Fullback tut.

Der Stürmer:

Alle Rollen und Dutys ausprobiert, bei allen mindestens ein Dutzend mal den Kopf auf den Tisch gehauen weil sie etwas gemacht haben was in der Situation komplett falsch war oder die Krise bekommen weil der Rest der Mannschaft plötzlich komplett anderen Fussball gespielt haben nachdem ich die Rolle des Stürmers gewechselt hatte.
Eine F9 beteiligt sich (ein kleines bischen) besser am Spielaufbau, dribbelt dafür bei jeder Gelegenheit wie blöde in die Gegner, spielt zu öft sinnfreie Steilpässe und ist nie im Sturmzentrum wenn man sie da braucht.
Ein Kompletter Stürmer steht öfter im Strafraumzentrum als die F9 und geht wenn nötig auch auf die Flügel, hat ansonsten aber die gleichen Probleme wie die F9 UND ballert zudem ständig aus 30 Metern aufs Tor.
Ein Zielspieler macht die Bälle schön fest und verteilt sie gut auf seine Mitspieler, hardgecodet zwingt er seine Mitspieler aber auch dazu bevorzugt ihn anzuspielen obwohl es 3 bessere Möglichkeiten gibt. Und wenn man keine direkten Bälle auf ihn spielen kann versucht man es eben mit Flügelläufen und hohen Flanken in den Fünfmeterraum.
Wer einen mitspielenden Stürmer will der Bälle fest macht, nicht sehenden Auges gegen eine Mauer rennt, nicht versucht den Weitschussrekord zu knacken, die richtigen statt die risikoreichen Pässe spielt und das Strafraumzentrum nicht für sowas wie Atlantis hält sollte zur Hängenden Spitze auf Unterstützen greifen.

Bitte gebt mir Bescheid wenn man merken sollte wie sehr mich die Suche nach der richtigen Rolle gefrustet hat.

Spielaufbau, Raumaufteilung etc:



Anhand der Heatmap kann man recht gut erkennen wie der Spielaufbau abläuft und wo der Fokus liegt. Der Ball geht vom Torwart auf die Innenverteidiger und von dort entweder über die Außenverteidiger oder den DM auf die beiden zentralen Mittelfeldspieler. Ab dort gibt es dann verschiedene Möglichkeiten die man in jedem Spiel immer und immer wieder sieht:

- Ballkombinationen zwischen dem VoSM, dem ISA und dem LV (die Hängende Spitze wird auch immer mal wieder mit einbezogen) bis der LV komplett freie Bahn hat und unbedrängt eine Flanke schlagen kann
- der VoSm und der linke Flügel ziehen die Gegner so weit nach Links das der Raumdeuter rechts viel freien Raum hat und ein Pass dorthin gespielt werden kann, immer mal wieder auch mit dem ZM-A als Zwischenstation
- Ballkombinationen zwischen dem VoSm, dem ZM-A und der HS bis sich Möglichkeiten für Schnittstellenpässe auf die offensiven Außen ergeben oder die überlaufenden Außenverteidiger angespielt werden können.
Die Statistiken machen das auch nochmal recht deutlich. Die mit Abstand meisten Kombinationen gibt es zwischen dem VoSm und dem linken Flügel sowie zwischen VoSm und ZM-A, wobei es je nach Gegner unterschiedlich ist welche Kombination auf Platz 1-4 landet.


Mögliche Anpassungen, OIs und anderer Kram:


Erstmal zu den OIs. Wir wollen hoch stehen, früh pressen und bei langen Bällen des Gegners schnell wieder in Ballbesitz kommen, wofür dann auch die richtigen OIs wichtig sind:

- gegnerische Stürmer IMMER pressen und NIE eng decken. Die Match Engine ist in Bezug auf die Abseitsfalle grottenschlecht. Eine aktive Abseitsfalle + enge Manndeckung der Stürmer führt dazu das die Innenverteidiger eng beim Stürmer auf einer Linie stehen oder der Stürmer knapp nicht im Abseits steht und die Innenverteidiger keine langen Bälle mehr abfangen weil sie sich auf die Abseitsfalle verlassen. Und die Heulerei von wegen "ich verliere ständig weil der Gegner nur imba lange Bälle auf den Stürmer haut" kann ich nichtmehr hören.
Abeitsfalle ja, enger decken als TI ja, mehr Pressing als TI und Oi ja, enger decken bei den Stürmern NEIN!

- das Gleiche gilt wenn der Gegner sehr schnelle Spieler auf den offensiven Außen hat die wegen Attack Duty nur auf den langen Ball warten. Pressen aber nicht eng decken.

- die zentralen Mittelfeldspieler des Gegners IMMER pressen. Die werden vom Gegner im Spielaufbau bevorzugt angespielt und sie zu pressen führt zu weniger kontrollierten Zuspielen sowie öfter zu Ballgewinn für uns. Wer zentrale Mittelfeldspieler mit guten zweikampfrelevanten Werten hat kann zusätzlich eng decken lassen. Ansonsten einfach nur pressen

- defensive Mittelfeldspieler des Gegners NIE pressen oder eng decken. Auch nicht wenn der Gegner im 4231/451 mit DMs statt ZMs spielt. Zerreißt komplett die defensive Ordnung unseres Mittelfelds und führt nur zu Problemen

- gegnerische äußere Mittelfeldspieler (nicht die OMs) nicht pressen oder eng decken wenn der Gegner extrem tief steht. Wer es doch tut wird pro Spiel ungefähr 10 mal folgende Situation sehen: Ball auf den tief stehenden RM des Gegners, unser LV läuft aus seiner defensiven Position 30 Meter zum RM um ihn zu pressen, auf halbem Weg wird er vom gegnerischen RV überlaufen, Lupfer über den LV zum RV, linke Außenbahn komplett frei, Flanke von der Grundlinie und Tor. Oder Eckball wenn man Glück hat.
Man kann pressen wenn der Gegner nicht tief in der eigenen Hälfte über seine Flügelspieler aufbaut.

- den gegnerischen ZOM immer pressen und wenn er kein Sprinter ist kann man ihn auch eng decken

Mögliche Anpassungen an den Gegner:

Es gibt echt nicht viel das man ändern muss, egal wer da als Gegner vor einem steht:

- als kompletter Underdog kann man von Kontrolle auf Standard stellen für etwas geringere Abstände zwischen Offensive und Defensive sowie etwas weniger Tempo im Offensivspiel um weniger Ballverluste zu riskieren. Das Tempo kann man ebenfalls auf Normal zurückschrauben. Wenn man auf Standard stellt muss die Breite um 1 Stufe von Ausgewogen auf ziemlich weit geändert werden damit die Breite weiterhin stimmt.

- als Underdog besser bei Kurzpassspiel bleiben um das Risiko auf Ballverluste im Spielaufbau zu reduzieren. Wer gegen sehr defensive Gegner ran muss kann von Kurzpässen auf variables Passspiel umstellen und/oder "Mitspieler Hinterlaufen" gegen "geduldig spielen" tauschen. Das führt zu einem schnelleren Spiel Richtung Tor ohne das wie wild aufs Tor geballert wird.

- nichts an der Defensivlinie oder dem Pressing verändern. Ihr vergrößert sonst in Ballbesitz den Abstand zwischen Offensive und Defensive und presst später. Dadurch hat der gegner mehr Raum und Zeit etwas mit dem Ball anzustellen wenn wir den Ball verlieren

- falls ihr einen Platzverweis kassiert (das ist keine Taktik die viele Karten kassiert aber es passiert halt schonmal) einfach den Raumdeuter vom Platz nehmen und die Taktik ansonsten unverändert lassen wenn sie davor im Spiel funktioniert hat. Der Raumdeuter steht nur vorne rum und wartet darauf den Ball zu verwerten. Der ist entbehrlich aber jeder andere Spieler auf dem Feld ist wichtig für die defensive Ordnung und das Kombinationsspiel.

- wer gegen Ende des Spiel bei Führung Kräfte sparen will kann das Tempo von Hoch auf Normal runterschrauben und "Mitspieler hinterlaufen" gegen "geduldig spielen" tauschen. "Position verlassen" aber unbedingt aktiviert lassen. Die Spieler suchen sich so weiter Raum um besser angespielt werden zu können, müssen weniger offensive Zweikämpfe führen, verlieren seltener den Ball und müssen so auch seltener von der Offensive in die Defensive laufen. Und das bedeutet weniger Belastung.

- wer offensive Außen hat die auf beiden Flügeln spielen können kann sie automatisch die Position wechseln lassen. Das ist recht effektiv da die KI nach jedem Seitenwechsel die Deckung umstellen muss.


Ich habe sicher wieder eine Menge vergessen und werde wieder einige Änderungen und Ergänzungen vornehmen aber das war es erstmal.
Ansonsten kennt ihr das ja. Bei Fragen, Anregungen oder Kritik einfach posten was euch auf der Seele liegt.

« Letzte Änderung: 06.Juni 2019, 16:10:16 von Maddux »
Gespeichert

Maddux

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 2018] 4-3-3/4-1-2-3 Control
« Antwort #1 am: 15.Juni 2018, 13:56:09 »

Kleine Ergänzung bezüglich Anpassungen auf sehr defensive Gegner eingefügt und zur besseren Lesbarkeit ein paar Absätze eingefügt.
Gespeichert

Cassius

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 2018] 4-3-3/4-1-2-3 Control
« Antwort #2 am: 16.Juni 2018, 07:40:47 »

Ich spiele aktuell eine ganz ähnliche Taktik und habe noch eine wertvolle Erfahrung gemacht für den jeweiligen Spielmacher (bei dir ein AP, bei mir ein DLP): die PPM „versucht, lange Pässe zu spielen“ („tries long range passes“ oder so ähnlich) hilft gegen defensive Gegner ungemein. Gerade, wenn allgemein mit Kurzpassspiel gearbeitet wird, kann man den Gegner schön hinten rein drängen und dann mit besagten langen Verlagerungen die Breitengeber (in unserem Fall die AV oder dein Raumdeuter [den probiere ich auch mal aus]) die offenen Räume am Flügel bespielen.

Ich habe wie du den Spielmacher halblinks und rechts einen CMa und einen torgefährlichen Flügelspieler, links dafür den hinterlaufenden, offensiveren AV. Gerade auf diesen funktioniert das klasse und er kann meist ungehindert flanken, während dann als Abnehmer der Stürmer (bei mir ein DF/CF), der CMa und der rechte Flügelspieler eingelaufen sind.
Gespeichert
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

Maddux

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 2018] 4-3-3/4-1-2-3 Control
« Antwort #3 am: 16.Juni 2018, 11:24:55 »

long Range Passes versuche ich meinen ZMs auch immer beizubringen neben PPMs wie "stops Play", "dictates Tempo" und "spielt Flankenwechsel". "spielt Doppelpässe" ist auch nicht zu verachten und macht die Passkombinationen besonders zwischen den linken Flügelspielern und dem VoSm viel schneller. Den PPM lasse ich eigentlich außer den IVs jeden Spieler trainieren.
Gespeichert

Muffi

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 2018] 4-3-3/4-1-2-3 Control
« Antwort #4 am: 22.Juni 2018, 10:15:59 »

So ein wenig auf deiner Taktik beruhend, habe ich für meinen Save mal ein wenig experimentiert und dabei ist ein 3-2-2-1-2 , also 3 ballspielender IVs (der in der Mitte stehende ein Stopper), 2 KFV, im zentralen Mittelfeld ein VoSM (U) und ein ZM(A), ein OM (U) und zwei Hängende Spitzen (U).
Ich muss sagen, dass klappt so wirklich wunderbar, der Stopper rückt immer gern ein wenig auf um die Lücke zum zentralen Mittelfeld zu füllen, der OM lässt sich immer wieder zurückfallen, um als weitere Anspielstation zu fungieren und die KFV bieten auf den Außen weitere Optionen, alles in Allem ein wirklich schön anzusehendes Aufbauspiel, bei dem auch die Tore nicht zu kurz kommen.

Danke für die Anregung! :)
Gespeichert

Maddux

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 2018] 4-3-3/4-1-2-3 Control
« Antwort #5 am: 22.Juni 2018, 14:16:00 »

Gern geschehen :)
Gespeichert

betatest

  • Sesselfußballer
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 2018] 4-3-3/4-1-2-3 Control
« Antwort #6 am: 27.Juni 2018, 14:58:15 »

Hallo Maddux,

danke für deiner Taktik. Vor allem wegen der tollen Herleitung und der Betrachtung der Variationsmöglichkeiten.
Nachdem ich noch den 17er spiele die Bitte doch die Team Instructions - und falls erforderlich- die wichtigsten Einstellungen bei  Player Instructions mit als screenshot anzu hängen

P.S: Spiele gleiches System mit ein paar  anderen Rollen. Den Raumdeuter habe ich aber nie zum Laufen gekriegt.

VG
beta
Gespeichert

Maddux

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 2018] 4-3-3/4-1-2-3 Control
« Antwort #7 am: 27.Juni 2018, 16:35:22 »

Nach dem Spiel der Nationalmannschaft baue ich die Taktik im 17er nach und stelle sie hier zum Downloaden rein. Taktiken aus den 17er kann man problemlos im 18er laden. gehts das umgekehrt nicht?

Edit:
HIER der Link zur FM17 Version.
« Letzte Änderung: 27.Juni 2018, 16:44:24 von Maddux »
Gespeichert

betatest

  • Sesselfußballer
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 2018] 4-3-3/4-1-2-3 Control
« Antwort #8 am: 01.Juli 2018, 13:01:50 »

Danke.
Nee, 2018-er Taktiken können, warum auch immer, nicht im 2017er importiert werden.

Noch eine Frage: Spielst du mit Standard "Gegneranweisungen" ? Hier wird nichts angezeigt.

VG
beta
Gespeichert

Maddux

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 2018] 4-3-3/4-1-2-3 Control
« Antwort #9 am: 03.Juli 2018, 01:01:19 »

Danke.
Nee, 2018-er Taktiken können, warum auch immer, nicht im 2017er importiert werden.

Noch eine Frage: Spielst du mit Standard "Gegneranweisungen" ? Hier wird nichts angezeigt.

VG
beta
Eine Anleitung zu den Gegneranweisungen findet du im ersten Post unter "mögliche Anpassungen und OIs" (Opposition Instructions)
Gespeichert

surgeon2k

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 2018] 4-3-3/4-1-2-3 Control
« Antwort #10 am: 06.Juli 2018, 11:21:06 »

- gegnerische Stürmer IMMER pressen und NIE eng decken.

Eine Frage dazu das "nie eng decken " stellst du das direkt ein bei den Anweisungen also wirklich auf " niemals eng decken " oder lässt du das Feld einfach leer ?

Mfg surg
Gespeichert

Maddux

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 2018] 4-3-3/4-1-2-3 Control
« Antwort #11 am: 06.Juli 2018, 14:18:51 »

- gegnerische Stürmer IMMER pressen und NIE eng decken.

Eine Frage dazu das "nie eng decken " stellst du das direkt ein bei den Anweisungen also wirklich auf " niemals eng decken " oder lässt du das Feld einfach leer ?

Mfg surg
Ich wähle "niemals eng decken" aus außer ich spiele mit Abseitsfalle. Dann lasse ich das Feld leer.
Gespeichert

surgeon2k

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 2018] 4-3-3/4-1-2-3 Control
« Antwort #12 am: 06.Juli 2018, 14:56:57 »

Ah danke dir. In welchem Fall stellst du die abseitsfalle aus? Oder hatte ich das in deinem original Post übersehen
Gespeichert

Maddux

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 2018] 4-3-3/4-1-2-3 Control
« Antwort #13 am: 07.Juli 2018, 00:35:10 »

Ah danke dir. In welchem Fall stellst du die abseitsfalle aus? Oder hatte ich das in deinem original Post übersehen
Ich spiele ohne Abseitsfalle wenn der Gegner generell auf Konter spielt, was sie in 90% der Fälle tun wenn man Favorit ist, und/oder wenn der Gegner schnelle Stürmer hat. Das mit der Abseitsfalle ist im 18er einfach grauenhaft programmiert.
Gespeichert

surgeon2k

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 2018] 4-3-3/4-1-2-3 Control
« Antwort #14 am: 07.Juli 2018, 08:37:03 »

Ah danke dir. In welchem Fall stellst du die abseitsfalle aus? Oder hatte ich das in deinem original Post übersehen
Ich spiele ohne Abseitsfalle wenn der Gegner generell auf Konter spielt, was sie in 90% der Fälle tun wenn man Favorit ist, und/oder wenn der Gegner schnelle Stürmer hat. Das mit der Abseitsfalle ist im 18er einfach grauenhaft programmiert.

ja da hast du leider recht.danke dir
Gespeichert

vladikliese

  • Greenkeeper
  • *
  • Offline Offline
Re: [FM 2018] 4-3-3/4-1-2-3 Control
« Antwort #15 am: 09.Juli 2018, 12:25:37 »

Zu allererst:

Bombastische Taktik. Liest sich alles hervorragend und macht auch alles Sinn. Da schon mal ein riesen Lob für die ausführliche Erklärung.

Ich spiele mit dem ZSKA Moskau und bin auf der Suche nach einer Ballbesitztaktik gewesen, da es für mich die optimale Taktik ist. Ich habe in der Liga von den Einzelspielern her die wohl stärkste Mannschaft und daher habe ich so eine Taktik gebraucht. Ich werde nun meine Beobachtungen dazu schildern und mein Feedback geben.

Nachdem ich auf diese Taktik umgestellt lief es in den ersten Spielen recht gut. Nach etwa 10 Spielen hatte mein Gegner meist genauso viele Chancen wie ich und ich hab fast jedes Spiel 2 Buden kassiert. Da meine Offensive jedoch recht stark ist, kann ich es fast mein kaschieren und gewinne die Spiele. Gegen stärkere Gegner sieht es natürlich anders aus.

Die Problematik mit den Chancen und Toren des Gegners liegen vermutlich mehr an meinem Team selbst als an der Taktik. Ich habe schon früher die Beobachtung mit der Mannschaft gemacht, dass sobald ich auf dynamischer stelle, die Mannschaft verwundbarer wird. Vermutlich haben meine Spieler nicht die notwendigen mentalen Attribute um dynamisch zu spielen. Ganz besonders denke ich, dass hierfür die Werte Entscheidungen und Nervenstärke wichtig sind. Technisch sind meine Verteidiger auf jeden Fall in der Lage mit dem Ball umzugehen und die Pässe sicher an den Mann zu bringen. Alle haben bei Ballannahme, Technik und Passen 12. Daher vermute ich, dass es bei mir daran liegt, dass ich meine Spieler mit den Dynamik-Einstellungen über flexibel überfordere. Ist jemandem schon sowas aufgefallen?

Würde mich sehr über Antworten darüber freuen und hoffe, dass der Threadersteller mir nicht böse ist, dass ich seinen Thread zu poste.
Gespeichert

Maddux

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 2018] 4-3-3/4-1-2-3 Control
« Antwort #16 am: 09.Juli 2018, 14:04:18 »

Ich denke das es bei dir nicht an der Dynamik liegt sondern an den TIs bezüglich Passspiel und "geduldig spielen" bzw "Mitspieler hinterlaufen".
Mit Kurzpässen und Mitspieler hinterlaufen wird das Aufbauspiel bevorzugt über das Mittelfeldtrio vorrangetrieben bis sich eine Möglichkeit ergibt auf den linken Flügel zu spielen. Gegen Taktiken die auf starkes Pressing in der Zentrale setzen kann das in die Hose gehen weil die ZMs spät in der gegnerischen Hälfte den Ball verlieren oder zu Fehlpässen gezwungen werden. Mit den weit aufgerückten Außenverteidigern läd das den Gegner dann zu Kontern ein und wenn dann noch mit Abseitsfalle gespielt wird klingelt es schnell mal.

Bei der Taktik ändert sich das Aufbauspiel teilweise extrem nur durch Umstellen von Kurzpässen auf variables Passspiel und/oder indem man "Mitspieler hinterlaufen" durch "geduldig spielen" ersetzt und es braucht einfach ein bischen Übung um zu erkennen wann man welche Änderung vornehmen muss.
Gespeichert

surgeon2k

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 2018] 4-3-3/4-1-2-3 Control
« Antwort #17 am: 13.Juli 2018, 09:21:06 »

aloah
habe in den letzten tagen festgestellt das es mein team vor echte probleme stellt wenn der gegner mit 442 aufläuft . aber vlt muss ich auch mal mehr mit geduldig spielen und/oder mitspieler hinterlaufen testen . das könnte vlt das problem lösen. bei 442 spielt sich meine manschaft oft im zentrum fest .

mfg surg
Gespeichert

Maddux

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 2018] 4-3-3/4-1-2-3 Control
« Antwort #18 am: 13.Juli 2018, 12:55:43 »

Gegen ein 4-4-2 versuche ich immer etwas schneller nach vorne zu spielen damit ich nicht so oft den Ball verliere wenn meine Mannschaft komplett aufgerückt ist. Wenn man weit aufgerückt den Ball verliert stehen die Innenverteidiger 1gegen1 gegen die beiden Stürmer.
Geduldig spielen bzw keine Anweisung statt Mitspieler hinterlaufen, ggf Spiel über die Flügel, variables Passspiel und ggf das Tempo anpassen sowie keine Pässe in die Tiefe wenn die eigenen Spieler zu viele Fehlpässe produzieren.
Gespeichert

Michi1980

  • Greenkeeper
  • *
  • Offline Offline
Re: [FM 2018] 4-3-3/4-1-2-3 Control
« Antwort #19 am: 23.Juli 2018, 13:49:31 »

Danke für die Taktik, wenn man einen guten Raumdeuter hat findet da wirklich ein wunderschönes Fußballspiel statt, ohne die KI komplett auszuhebeln.

@Maddux:
Angenommen, du hast eine sehr ausgewogene Mannschaft, welche Position würdest du durch einen Transfer als erstes verbessern wollen? Auf wen kommt es deiner Meinung nach am meisten an?
Gespeichert