MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM18] VfB Stuttgart | Die ersten Handgriffe [Part 2]  (Gelesen 691 mal)

Kovac96

  • Bambini
  • *
  • Offline Offline
[FM18] VfB Stuttgart | Die ersten Handgriffe [Part 2]
« am: 01.August 2018, 14:58:56 »


Hi, ich möchte euch gerne an meinem neu gestarteten Spielstand mit dem VfB Stuttgart teilhaben lassen. Gespielt wird mit dem FM 2018 (Patch 18.3.4), aktiviert sind die ersten zwei Ligen der besten 17 Ligen Europas (5-Jahres-Wertung) sowie Brasilien, Argentinien (jeweils bis Liga 2) und die USA. In Deutschland wird bis zur Oberliga simuliert. Insgesamt komme ich somit auf etwas mehr als 100.000 Spieler. Ich werde ausschließlich in die Rolle des Sportvorstands (Michael Reschke, mein Charakter) schlüpfen und die Spieler von meinem "Co-Trainer" als Cheftrainer betreuen lassen.

Bildquelle: https://pesgalaxy.com/index.php/Attachment/9720-VfB-Stuttgart-2-PNG/
« Letzte Änderung: 02.August 2018, 00:28:37 von Kovac96 »
Gespeichert

Kovac96

  • Bambini
  • *
  • Offline Offline
Re: [FM18] VfB Stuttgart | Kaderplanung ist keine One-Man-Show [Part 1]
« Antwort #1 am: 01.August 2018, 15:21:09 »

Kaderplanung ist keine One-Man-Show

26.06.2017, Stuttgart - Der neue starke Mann beim VfB Stuttgart heißt Michael Reschke. Der Nachfolger von Sportvorstand Jan Schindelmeiser hat sich bei seiner Vorstellung am Montag zu Teamwork bekannt und weitere Transfers angekündigt.

Seine genaue Rolle im Klub müsse sich in den kommenden Wochen und Monaten erst noch finden, sagte Reschke. Zentral sei derzeit erst mal die Kaderplanung: "Ich verfüge sicherlich über ein sinnvolles Netzwerk und glaube, dass ich den Markt, die Bundesliga und auch einige andere Länder gut einschätzen kann. Aber die Kaderplanung ist keine One-Man-Show", erklärte er. "Der eine oder andere sinnvolle Coup" sei durchaus angedacht, vor allem Spieler mit Bundesliga-Erfahrung seien im Fokus, um der jungen Mannschaft zu helfen. "Fakt" aber sei schon jetzt: "Die Mannschaft ist talentiert, die Ausgangssituation der Mannschaft ist gut."

Dennoch könne in der kommenden Saison erst mal nur der Klassenerhalt das Ziel sein. Dieser schließlich werde angesichts der Konstellation in der Liga schwer genug. "Es gibt in dieser Saison keine klassischen Abstiegskandidaten", sagte Reschke weiter. Entsprechend warte eine "riesengroße Herausforderung" auf den gesamten Verein: "Es gibt nur noch Klubs, die gut arbeiten. Daher wird es schwer, den Klassenerhalt zu schaffen. Um diesen zu erreichen, müssen wir perfekt arbeiten."

Positive Eindrücke habe er bislang zudem von den handelnden Personen gewonnen. Wolfgang Dietrich etwa sei ein maßgeblicher Faktor für seine Entscheidung gewesen, den FC Bayern zu verlassen. Die Emotionalität und zugleich Sachlichkeit des VfB-Präsidenten hätten ihm "total imponiert", erklärte Reschke. Ähnliches gelte für Coach Sascha Eickel (zuvor U19-Trainer Eintracht Braunschweig). Dieser sei ein "hervorragender Trainer, mit dem ich mich im Moment mehrmals täglich austausche", erklärte der 59-Jährige. "Ich habe das Gefühl, dass die Chemie zwischen uns stimmt."
Gespeichert

Kovac96

  • Bambini
  • *
  • Offline Offline
Re: [FM18] VfB Stuttgart | Kaderplanung ist keine One-Man-Show [Part 1]
« Antwort #2 am: 02.August 2018, 00:28:11 »

Die ersten Handgriffe

03.07.2017, Stuttgart - Die Installierung von Michael Reschke als Sportvorstand beim VfB Stuttgart zieht erste personelle Konsequenzen nach sich. Drei neue Datenanalysten präsentierte der 59-Jährige zum Wochenstart. Darüber hinaus kündigte er Vertragsgespräche mit Holger Badstuber an.

"Holger hat seine Qualitäten in der Vergangenheit mehrfach nachgewiesen, wir brauchen ihn", sagte Reschke in einem Interview mit den Stuttgarter Nachrichten. Aus dem ehemaligen Nationalspieler wurde ein Spieler, der nach vielen Verletzungen am Rand zur Sportinvalidität stand. Dementsprechend überraschend kam im Sommer die Meldung, dass Badstuber beim VfB anheuert. "Jeder weiß, dass ich gerne wieder international spielen möchte", betonte der Verteidiger mit Blick auf eine mögliche Vertragsverlängerung gegenüber der Bild-Zeitung. Das letzte Wort scheint noch nicht gesprochen.

Ganz anders sieht es im Hinblick auf die personelle Umstrukturierung in der Scouting-Abteilung des VfB aus. "Wir haben mit Sören Meier (Chef-Datenanalyst/Hamburger SV) und Alex Abresch (Datenanalyst/FC Utrecht) unsere absoluten Wunschkandidaten für diese Positionen verpflichtet. Außerdem ergänzt Claus Oehrl (U19-Datenanalyst/vereinslos) das Trainerteam im Nachwuchsbereich", wird Reschke in einer offiziellen Mitteilung des Klubs zitiert. Ebenfalls offiziell bestätigt ist der Profivertrag für Nick Bätzner. Der 17-jährige Flügelspieler hat einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2020 unterschrieben.
Gespeichert