MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Drückender Überlegenheit des Gegners entgegenwirken (anhand konkretem Beispiel)  (Gelesen 540 mal)

Maxl96

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline

Hallo zusammen!

Habt ihr Tipps wie man einer drückenden Überlegenheit des Gegners entgegen steuern kann? Gerade im Spiel folgendes Beispiel:



Mit Werder zu Gast in Frankfurt. Wie ihr an den Statistiken sehen könnt war die erste Halbzeit fest in der Hand der Eintracht. Welche Mittel nutzt ihr um hier mögliche Schwachstellen zu identifizieren?
Ich habe versucht zuerst die Spielzonen zu analysieren:



Daraus schließe ich, dass die Frankfurter-Angriffe vor allem über meine linke Abwehrseite kommen -> Bittencourt/Friedl.
Um hier mehr defensive Stabilität rein zu bekommen ändere ich die Rollen von Friedl FV-U -> FV-V und Bittencourt IAS-A -> Flg-U.
Zusätzlich weiße ich an, den Frankfurter Danny Da Costa auf seinen schwachen Fuß zu zwingen und mit harten Tacklings anzugehen.
Nachdem ich mir noch die Heatmap angeschaut habe, bin ich mir sicherer denn je, den Adlern damit den Wind aus den Flügeln zu nehmen  ;)

Heatmaps (daraus gezogene Erkenntnis: Bittencourt ein Tick zu hoch gegen den offensiven Flügelverteiger von Frankfurt):



Resultat nach 90 Minuten:



Haben meine Änderungen was bewirkt? Ich weiß es nicht. Nach meinem Gefühl hat sich die linke Abwehrseite in der zweiten Halbzeit etwas stabilisiert. Wären die Frankfurter im Abschluss etwas konsequenter gewesen, hätte das Ding jedoch auch 3:0 für die Eintracht ausgehen können.

Die Statistik lässt auch andeuten, dass die Änderungen etwas bewirkt haben:



Ich bin leider ein totaler Novize wenn's um Taktiken geht. Der Taktik-Assistent den es seit zwei Jahren gibt hat mir hier schon deutlich weiter geholfen. Die hier genutzte Taktik ist eine vorgefertigte Gegenpressing-Taktik. Zuhause spiele ich mit "Kontrolliert" als Grundausrichtung und auswärts meistens mit "Vorsichtig". Mit IAS-A - PSt-A - IAS-A in der Spitze wirkt mir die für Auswärtsspiele jedoch etwas zu offensiv. Würde es hier Sinn machen auswärts eine Konter-Taktik zu nutzen? Von den vordefinierten Stilen würde mich hier "dynamisches Kontern" in Hinsicht auf meine doch schnellen und technisch starken Offensivleute ansprechen. Der Vollständigkeit halber hier noch die aktuelle Taktik:



Ursprünglich sollte der Beitrag im "Thread für schnelle Taktik- und Trainingsfragen" gepostet werden und nur den ersten Absatz und Screenshot umfassen. Habe dann das Spiel weiter laufen lassen und meinen Gedanken mal freien Lauf gelassen. Da das ganze nun etwas länger wurde, habe ich es mal in einen neuen Thread gepackt. Würde mich freuen wenn ihr mir sagen würdet ob meine Überlegungen so Sinn ergeben und vielleicht fällt euch noch etwas an den Statistiken auf und was man daraus hätte schließen können.

Hier nochmal die Fragen zusammengefasst zum schnellen Zitieren :D

- welche Mittel nutzt ihr um eure Schwachstellen bei einer drückenden Überlegenheit des Gegners festzustellen?
- waren die Schlüsse die ich aus der Spielzonen-Analyse gezogen habe korrekt? (-> Linke Abwehrseite ist das Problem)
- waren die daraus folgenden taktischen Änderungen sinnvoll?
- aktuelle Taktik auch mit vorsichtiger Grundausrichtung für Auswärtsspiele zu offensiv?
- könnt ihr aus den hier angehängten Statistiken noch weitere Schlüsse ziehen?

Viele Grüße
Max
Gespeichert