MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM19] Eine Einsteiger-Story in Skandinavien  (Gelesen 4867 mal)

Lupito

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story
« Antwort #20 am: 22.November 2018, 10:30:22 »

Saison 2 - 2019


November/Dezember 2019 | Das Saisonfinale: Spieltage 29 - 30


Als sei der Druck auf uns nicht schon groß genug gewesen, legte nach der U19 nun auch die Reserve mit dem Gewinn eines Titels nach:





Doch um selbst ebenfalls noch Chancen auf den Titel zu haben, durften wir uns keine weiteren Ausrutscher mehr erlauben. Das Ziel lautete: 6 Punkte aus den verbleibenden Spielen zu holen und zu hoffen, dass Göteborg zumindest einmal Punkte liegen lässt...

Am vorletzten Spieltag kam der Malmö FF zu Gast. Der Vorjahres-Siebte war mit großen Ambitionen und als Titelfavorit angetreten, lieferte aber eine weitere enttäuschende Saison ab. Nach 28 Spieltagen standen sie aber immerhin wieder auf Platz 4 und wollten mit einem Sieg gegen uns ihre Euro-League Chancen wahren.

Um mögliche Manipulationen zu vermeiden, spielten alle potentiellen Titelkandidaten parallel:




Doch damit nicht genug - Tabellenführer Göteborg versagten die Nerven. Djurgardens hingegen fuhr einen Sieg ein, wodurch sie wieder näher heranrückten und ihre Titelchancen wahren konnten, ehe sie am letzten Spieltag zum Spitzenspiel nach Göteborg reisen mussten.




Nun bleibt die Frage: Was hat der IFK Norrköping gegen Malmö gemacht?

Es war das typische Duell, wie wir es schon im Pokal und auch im Hinspiel zu sehen bekamen. Dieses Mal gelang es uns jedoch, das Spiel etwas stärker zu dominieren, wobei die mangelhafte Chancenverwertung weiterhin ein Markenzeichen unseres Teams bleiben sollte. Kalle Holmberg versagten die Nerven und er vergab Chancen, die er vor wenigen Monaten noch am Fließband verwandelt hätte. Doch zum Glück war es wieder das Team des Malmö FF, das einen entscheidenden Fehler machte, indem es Krogh Gerson einen gezielten Pass auf den nicht gedeckten Kerim Mrabti spielen ließ, der zum 1:0 Endstand einnetzte.

(click to show/hide)


.
.
.
.
.
.
.



Dank der schwächelnden Konkurrenz konnten wir die zwischenzeitlich kaum noch als erreichbar erscheinende Tabellenführung erobern - übrigens erst zum zweiten Mal in dieser Saison. Reiht sich der IFK Göteborg etwa in die Reihe derer ein, die einen sicher geglaubten Titel in der Schlussphase der Saison noch aus der Hand geben?
Unsere Ausgangsposition vor dem Auswärtsspiel beim Kalmar FF war denkbar gut. Eigentlich durften wir nur nicht verlieren, denn es war recht unwahrscheinlich, dass Göteborg im Spitzenspiel eine Tordifferenz von 16 Toren aufholt. Aber auch ein Unentschieden muss erstmal erreicht werden, zumal uns in dieser Saison in wichtigen Spielen zu oft die Nerven versagten und unser Topstürmer Holmberg derzeit einfach das Tor nicht mehr traf. Nachwuchsstürmer Aga wollte ich den massiven Druck dieses Spiels nicht antun, sodass ich dennoch auch Kalle setzte und die Elf auf den Platz schickte, die gegen Malmö mit 1:0 gewann. Lediglich Innenverteidiger Larsen fehlte wegen einer Gelbsperre und wurde durch die Leihgabe vom SC Freiburg, Keven Schlotterbeck, ersetzt.

Göteborg konnte das Topspiel für sich entscheiden und musste darauf hoffen, dass wir uns in Kalmar einen Ausrutscher erlaubten. Zum Glück lief das Spiel parallel, sonst wäre der sowieso schon kaum noch zu ertragende Druck ja noch gewaltiger geworden...





Es ließ sich nicht abstreiten, dass sich der Druck lähmend auf das Spiel meiner Mannschaft auswirkte. Wir waren zwar Favorit, aber schon ein einziger Konter unseres Gegners konnte alle Titelträume beenden. Ich steckte daher in der Zwickmühle, entscheiden zu müssen, ob ich der perfekt eingespielten offensiven Spielweise treu bleibe, oder doch eher defensiv spielen lasse. Doch dieses Spiel war der falsche Zeitpunkt für Experimente, der Druck war schon groß genug, da musste ich keine zusätzlichen Unsicherheiten ins Spiel bringen - daher spielten wir unverändert unser Spiel.

Eine gute Vorstellung war es definitiv nicht. Nach vorne lief nicht viel, die Verantwortung wurde immer wieder auf die Führungsspieler Fransson und Gerson übertragen, die den Ball im Zentrum hin und her schoben, versuchten, Lücken aufzureißen und unsere FV in gute Flankenpositionen zu bringen. Aber ohne funktionierenden Vollstrecker im Angriff waren ihre Bemühungen vergeblich, zumal ich die FV zwischenzeitlich anwies, eher hinten zu bleiben, als immer und immer wieder vorne anzurennen, da mir die Kontergefahr zu groß wurde.

Und dann...

(click to show/hide)

Gespeichert

bastip387

  • Greenkeeper
  • *
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story
« Antwort #21 am: 22.November 2018, 11:21:22 »

Coole Story & Glückwunsch, macht aufjeden Fall Lust&Laune Angebote aus dem hohen Norden nicht sofort abzulehnen und in Skandinavien mal zu Coachen :) !
Gespeichert

Lupito

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story
« Antwort #22 am: 22.November 2018, 12:06:17 »

Coole Story & Glückwunsch, macht aufjeden Fall Lust&Laune Angebote aus dem hohen Norden nicht sofort abzulehnen und in Skandinavien mal zu Coachen :) !

Danke :)
Ja, es macht auf jeden Fall Spaß im hohen Norden. Für mich, als Skandinavien-Fan, ja sowieso. Aber auch die Herausforderung, in einer schwächeren Liga mit geringeren finanziellen Mitteln zu überstehen und etwas aufzubauen - wir können diesbezüglich ja nichtmal mit der 2. Bundesliga mithalten. Meine Topverdiener liegen jetzt bei ca. 4k/Woche, also bei knapp 210k im Jahr. Das verdienen die Topspieler der BuLi pro Woche. Das macht es schwieriger, die Leistungsträger zu halten, wobei ich überascht bin, dass sich bisher wirklich nur ernsthaft um Borges bemüht wurde. Spieler wie Pettersson (TW), Fransson (ZM) oder Thern (OM) sind ebenfalls absolut konstante Schlüsselspieler, wurden bislang aber nicht so umworben. Pettersson erhielt zwar zwei Angebote, wollte aber noch nicht wechseln.

Mal sehen, wie es weiter geht. Ohne schwerwiegende Verluste könnte ich mit punktuellen Verstärkungen durchaus etwas aufbauen. Um internationale Konkurrenz muss ich mir vielleicht wirklich erst im Sommerfenster Sorgen machen - je nach Verlauf der Champions League Quali. Wobei es ja wirklich traurig ist, dass wenige große Nationen zig fixe Startplätze haben und der Meister aus anderen Ländern 3 bzw. 4 Quali-Runden durchlaufen muss... Vielleicht spielt das Losglück ja mit.  :o
Gespeichert

Lupito

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story
« Antwort #23 am: 22.November 2018, 12:56:44 »

Saison 2 - 2019


Der Saisonrückblick


Da ist er, der Pokal:



Borges wird trotz seines zwischenzeitlichen Verkaufs noch als Schlüsselspieler aufgeführt. Wohl aber zurecht, denn er leistete sich nahezu kein einziges schwaches Spiel, sondern überzeugte durchgehend auf ganzer Linie - und steckt nun mit dem 1.FC Köln im Abstiegskampf der 1. BuLi.
Holmberg hatte mit 16 Toren natürlich ebenfalls einen großen Anteil am Titel, auch wenn er hintenraus in ein Formloch geriet. Aber gut, da muss wohl jeder Mal durch. Hoffen wir, dass er schnell zu alter Stärke zurückfindet.

Nur 3 Treffer hätten ihm zur Verteidigung seines Titels als Torschützenkönig gefehlt:





Der Vorstand war... nun, begeistert würde ich es nicht nennen... halbwegs zufrieden damit, dass die großen Erwartungen erfülllt wurden und stellte gleich klar, dass sie von nun an regelmäßige Titel erwarten.





Schlechtes Urteilsvermögen wegen des Borges-Verkaufs? Hallo? Wir sind Meister! Wer weiß, ob wir es mit einem unzufriedenen, meckernden Borges auch geworden wären!

Aber wenigstens konnte ich mir direkt eine Vertragsverlängerung inkl. Gehaltserhöhung um 300€/Woche sichern.





Das Überraschungssteam der Saison war diesmal der IK Sirius FK. Zwar konnten sie sich wie im vergangenen Jahr erneut nicht ganz oben halten, diesmal landeten sie aber nicht auf dem Relegationsplatz, sondern auf Platz 7. Eine starke Leistung für einen "sicheren Absteiger".
Die Enttäuschung der Saison war ganz klar der Hammarby IF. Anstatt um den Titel zu kämpfen, kämpften sie phasenweise gegen den Abstieg - auch unter Neutrainer Henrik Larsson.

Sundsvall setzte sich in der Relegation knapp gegen Helsingborg durch. Halmstad und Brommapojkarna müssen in Liga 2, dafür steigt Trelleborg wieder auf und mit GAIS Göteborg kommt auch endlich der zweite Verein aus Göteborg zurück in die höchste Spielklasse.





Unser bestes Spiel war das 3:0 gegen Djurgardens im Hinspiel. Dem stimme ich soweit auch zu. Auch der "Mantel des Schweigens" erhält im großen und ganzen meine Zustimmung. Sirius war zwar in Topform, dennoch hätte das Spiel mit einer anständigen Chancenwertung ganz anders ausgehen müssen. Sirius kam nur zwei Mal vors Tor und netzte beide Mal ein...





Spieler der Saison der Fans wurde Thorarinsson. Das war dann doch etwas überraschend, aber der zuverlässige Allrounder hat sich diese Anerkennung auch verdient. Immerhin spielte er im Laufe der Saison auf allen möglichen Positionen: DM, ZM, OM, LA/LM und ist nach dem Borges Verkauf zum linken Flügelverteidiger mutiert. Wieso sie aber den 24-jährigen Jesper Manns zum Talent der Saison wählten, erschließt sich mir nicht so recht, wobei er sich als deutlich wichtiger herausstellte, als ich vor der Saison erwartete. Ian Smith als Nationalspieler Costa Ricas war oft unterwegs, dann teils verletzt, sodass Manns regelmäßig übernehmen musste - und dabei durchweg überzeugte.
Rätselhaft ist mir aber, wie es Johannes Vall in die Elf der Saison geschafft hat. Denn erst kam er nicht an Borges vorbei und anschließend spielte Thorarinsson auf seiner Position. Vielleicht noch der Dank für seine starke 2018er-Saison?





Nun zur ligaübergreifenden Elf des Jahres. Diese ist in diesem Jahr sehr Norrköping-lastig. Weitestegehend auch recht schlüssig. Borges erneut bester LV. Nur im MF hätte ich eher Fransson oder Thern statt bzw. neben Thorarinsson gesehen. Jesper Manns hat es auch hier in die engere Auswahl gebracht. Ja, ok, das Talent der Saison überzeugte wirklich und da Ian Smiths Entwicklung etwas stagniert, stehen seine Chancen auf einen Stammplatz gar nicht so schlecht.





Auch finanziell lief es recht gut, vor allem der Verkauf von Borges, durch den wir sogar eine positive Transferbilanz erreichten, wirkte sich gut aus. Aber natürlich auch diverse andere Einnahmen, wie die Prämien durch die EL-Quali, sind ein wenig angestiegen:





Das führt uns zu ein paar Vertragsangelegenheiten, denn wir müssen ja auch den Blick in die Zukunft richten:

(click to show/hide)

Zudem verlängerten wir die Leihe des freiburgers Keven Schlotterbeck um zwei Saisons. Er war schon wichtiger Ersatz in der IV und könnte unter Umständen sogar noch mehr erreichen. Auf jeden Fall können wir so erstmal preiswert einen guten IV-Backup halten.

(click to show/hide)

Das geliehene Talent Oscar Aga habe ich für die festgeschriebene Ablöse von 250k dauerhaft verpflichtet. Damit wird es für Holmberg eng, denn der 18-jährige Stürmer ist für sein Alter schon ziemlich weit:





So viel zur vergangenen Saison. Mit dem Jahreswechsel beginnt die neue Saison und da mein Kader noch 3 Wochen Urlaub macht, mache ich mich an die intensive Planung, um die Mission Titelverteidigung, Pokalsieg und Einzug in die CL-Gruppenphase in Angriff nehmen zu können!
Gespeichert

Lupito

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story
« Antwort #24 am: 24.November 2018, 12:17:02 »

Saison 3 - 2020


Vorschau: Ziele, Vorbereitung, Pokal und Transfers

Die Zielsetzung für die neue Saison wurde ja gleich nach Gewinn der Meisterschaft festgelegt: Titelverteidigung. Zudem erwartet man diesmal den Einzug ins Pokalfinale. Ich erwarte jedenfalls eine sehr schwere Saison, denn nun gilt es, von Anfang an sehr hohe Erwartungen zu erfüllen. Schließlich sind wir zu Recht der große Favorit und das in nahezu jedem bevorstehenden Spiel...

Während der Vorbereitung zeigte sich schnell, dass die große Baustelle namens Chancenverwertung weiterhin besteht. Hinzu kam, dass wir auch noch ziemlich schlecht spielten. Lediglich gegen zwei Amateurklubs gelangen uns überlegene Siege, während wir uns in den anderen Spielen gegen unterklassige Teams nicht von unserer besten Seite zeigten, sondern teilweise nur glückliche Siege einfahren konnten. In einigen Spielen konnten wir uns nichtmal das gewohnte, große Chancenplus erspielen. Weder im breiten, noch im engen 4-2-3-1 gelang es uns, auch nur annähernd zu überzeugen.



In einem der Tests gab es auch noch einen herben Rückschlag. Unser dänisches Talent im Mittelfeld hatte sich schwer verletzt und fällt lange Zeit aus. Das ist natürlich sehr bitter, da er sich gut entwickelt hatte und inzwischen zum engeren Kreis der Stammspieler gehören sollte...





Transfers

Natürlich gab es innerhalb des Teams auch ein paar Veränderungen. Wie erwartet - oder befürchtet - flatterten kurz nach Jahreswechsel zwei Angebote für unseren Torhüter, Isak Pettersson, ins Haus. Hertha BSC und Leicester City zeigten interesse.



Obwohl ich inständig hoffte, dass er nicht zur Hertha wechselt, handelte ich mit beiden Vereinen Konditionen aus, zu denen ich bereit war, den besten Torhüter der Allsvenskan ziehen zu lassen. Schließlich hatte ich mich ja darauf vorbereitet und bereits Ersatz im Kader, der ablösefrei aus Norwegen zu uns wechselte.
Umso größer war die Freude, als mir mitgeteilt wurde, zu welchem Verein Isak wechseln wird - und natürlich die Freude über eine kleine Aufbesserung unseres Transferbudgets. Denn dieser Verkauf stellt einen neuen Vereinsrekord dar:




(click to show/hide)

(click to show/hide)



Den neuen finanziellen Spielraum wollte ich natürlich direkt nutzen, um den Kader zu verstärken, etwas zu verbreitern und für die Zukunft gut aufzustellen. Nach dem Pettersson-Transfer konnte ich also einiges an Geld ausgeben, ohne das ursprünglich eingeräumte Budget antasten zu müssen.


Neuzugang: Otto Vallentin. Der 17-jährige Stürmer wechselt für 825k zu uns, wird aber noch bis zum nächsten Transferfenster, im Sommer, per Rückleihe bei seinem "Ex-Verein" IF Elfsborg bleiben.

(click to show/hide)


Neuzugang: Theodor Stenshagen. Ebenfalls ein junges, schwedisches Talent. Der 18-jährige Innenverteidiger kommt für 525k von GIF Sundsvall und wird ebenfalls noch bis zum Sommer per Rückleihe dort spielen. Danach möchte ich beginnen, beide Talente in unseren Kader zu integrieren.

(click to show/hide)


Neuzugang: Bilal Hussein. Ein weiteres junges, schwedisches Talent. Abgeworben vom Ligarivalen AIK Solna, für 475k. Er soll mittelfristig das aktuelle Duo im zentralen Mittelfald, Fransson und Krogh Gerson unter Druck setzen. Ab sofort sorgt er zumindest schonmal für etwas mehr Breite im Mittelfeld.

(click to show/hide)


Neuzugang: Kristoffer Olsson. Der 24-jährige Mittelfeldspieler wechselt ebenfalls vom AIK Solna zu uns, stellt mit einer Ablösesumme von 1,9Mio. aber einen neuen Rekordeinkauf dar und ist zugleich neuer Top-Verdiener. Da Simon Skrabb im OM nie zu 100% überzeugen konnte und sich Nicklas Röjkjaer in der Vorbereitung das Kreuzband gerissen hat, musste ich hier handeln. Und um unserem Anspruch als Meister gerecht zu werden, habe ich eben einen Star eines Ligarivalen abgeworben. Der Pettersson-Transfer hat es möglich gemacht.

(click to show/hide)


Weitere Verpflchtungen stellen die verlängerte Leihe des Innerteidigers Keven Schlotterbeck vom SC Freiburg, die Leihe des LV Isak Nordqvist vom IK Sirius FK (ebenfalls über 2 Jahre), sowie die gezogene Kaufoption für den norwegischen Nachwuchsstürmer Oscar Aga und der bereits ablösefrei verpflichtete TW Sondre Rossbach dar:

(click to show/hide)

(click to show/hide)

(click to show/hide)

(click to show/hide)





Einige Abgänge gab es neben Pettersson natürlich auch. Jordan Larsson konnte für ich ein paar Tausend € dauerhaft bei seinem Leihverein unterbringen und bin dadurch einen Großverdiener los, der keine Perspektive mehr bei mir hatte. Dann wurden nochmal einige junge Spieler verliehen, darunter ein paar, denen ich durchaus eine Zukunft in Norrlöping zutraue.
Besonders hervorzuheben ist letztendlich nur noch der Verkauf unseres (Flügel-)Stürmers Moberg-Karlsson. In meiner ersten Saison zählte er zu den Leistungsträgern, danach knüpfte er nicht mehr an alte Leistungen an und wurde schließlich verliehen. In der englischen zweiten Liga spielte er teilweise echt gut, wurde nach der Verletzung von Röjkjaer von mir zurückbeordert, konnte aber leider wieder kaum überzeugen. Zwar hätte ich ihn behalten, doch als das Angebot aus Norwegen eintraf zögerte ich nicht lange: 1Mio.€ für einen Spieler, der nicht wirkllich in meine Planungen passt, konnte ich nicht ablehnen.





Übersicht Zugänge:



Übersicht Abgänge:





Und nochmal die wichtigsten Transfers Schweden im Überblick:






Angebote und Gerüchte meine Wenigkeit betreffend

Meine Leistungen in Schweden blieben nicht unbemerkt und so wurde ich als Trainer von Bundesligisten wie Gladbach, Augsburg und Köln gehandelt - jedoch ohne eine offizielle Anfrage zu erhalten. Der Presse reichen aber bekanntlich schon Gerüchte, die sie wahrscheinlich sowieso selbst in die Welt setzen...











Aus Dänemark erhielt ich dann tatsächlich eine Anfrage und nahm die Einladung zum Gespräch Interesse halber sogar an:





Es war uns schnell klar, dass wir nicht zueinander passen. Wobei ich sowieso nicht gewechselt wäre. Momentan bin ich in Norrköping zufrieden und möchte mich der Herausforderung stellen, den Titel zu verteidigen. Außerdem treten wir in der CL-Quali an, die ich mir ebenfalls nicht entgehen lassen will.

Ich muss allerdings sagen, dass der Wechsel im Präsidium, der nach der Wahl leider stattfand, einen leicht negativen Beigeschmack hat - denn die bisherigen Philosophien nach denen ich arbeitete, wie die Verpflichtung junger Talente und der Nachwuchsförderung, wurden gestrichen. Der neue Präsident war zudem noch nicht bereit, über neue Philosophien zu sprechen. Ich solle erstmal Leistungen erbringen, heißt es. Haha, das sagt er einem aktuellen Meistertrainer. Hoffentlich bessert sich unser Verhältnis, andernfalls weiß ich derzeit nicht, wie lange es mich in Norrköping halten wird...





Pokalspiele

Bevor es mit der Liga losgeht, wird erstmal der Pokal fortgesetzt. Und wir setzten unsere schwache Leistung aus den Vorbereitungsspielen fort...
Gegen zwei Zweitligisten und einen Amateurklub (der immerhin den Erstlisigisten Sirius in der zweiten Runde bezwang) duselten wir uns zu drei denkbar knappen Siegen und hätten den Einzug ins Viertelfinale gar nicht verdient gehabt.






Im Viertelfinale wartete Absteiger Brommapojkarna auf uns. Ich wollte irgendwas gegen unsere horrende Chancenverwertung tun und ließ nach langer Zeit wieder mit zwei Spitzen spielen. Im 4-4-2 mit enger Raute. Doch unsere Leistung war einmal mehr absolut enttäuschend und wir konnten uns erst im Elfmeterschießen durchsetzen.

(click to show/hide)


Im Halbfinale trafen wir, wie im vergangenen Jahr, auf den AIK Solna. Und wie im letzten Jahr fehlte uns erneut ein wichtiger Spieler, der auf Länderspielreise war. Unser neuer Keeper war mit Norwegens Nationalmannschaft unterwegs. Doch Ersatzmann Otto Lindell machte seinen Job gut. Als einziger Spieler unseres Teams. Der Rest präsentierte sich weiter unter Potential und so war es letzlich kein Wunder, dass unsere Pokalteilnahme wieder im Halbfinale, wieder gegen Solna, und wieder verdient, endete. 0:2 nach Verlängerung. Ziel "Finalteilnahme" verfehlt.

(click to show/hide)





Also dann, blicken wir nach vorne. Bald beginnt die Liga und wir sind Titelfavorit Nr. 1 - dicht gefolgt vom AIK Solna und dem ewigen Favoriten aus Malmö. Ich bin gespannt, ob sie nach zwei schwachen Saisons endlich zu alter Stärke zurückfinden. Zwei Jahre ohne Europapokal dürften sich nun auch in den Kassen bemerkbar machen...






Und abschließend der Kader, nach Ende der Transferfrist, mit dem wir in die Saison gehen:





Den nächsten Bericht gibt es in den schwedischen Sommerpause, also (fast) nach Ende der Hinrunde. Bis dahin sollten wir auch in die CL-Quali eingestiegen sein, je nach dem, wann genau sie beginnt - 2020 ist ja EM-Jahr.
Gespeichert

Lupito

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story in Skandinavien
« Antwort #25 am: 26.November 2018, 16:29:28 »

Saison 3 - 2020


April 2020 | Spieltage 1-8

Nach der schwachen Vorbereitung und unseren enttäuschenden Auftritten im Pokal, der für uns zum zweiten Mal in Folge im Halbfinale endete, war der Druck vor dem ersten Ligaspiel entsprechend hoch. Vor allem für mich als Trainer galt es, eine Lösung zu finden, um unser Spiel effektiver zu gestalten. Viel Ballbesitz, viele Schüsse - all das nutzt nichts, wenn am Ende das Ergebnis nicht passt.

Zum Liga-Auftakt setzte ich daher wieder auf das enge 4-2-3-1, mit dem wir im Vorjahr den Meistertitel holten. Unsere Probleme begleiteten uns zwar bereits durch die gesamte Meistersaison, doch das Ergebnis war letztendlich doch immer irgendwie "akzeptabel". Um nicht dank diverser Experimente den Ligastart zu verkorksen, nahm ich vorerst keine besonderen Änderungen an unserer Meister-Taktik vor.

Und so lief es in "gewohnter" Weise weiter. Wir spielten überlegen, doch wir trafen einfach das Tor nicht. Zu allem Überfluss habe ich im ersten Spiel gegen Sirius (2:0) auch noch ganze 5 Aluminiumtreffer gezählt. Zum Haare raufen. Aber wenigstens gelangen uns dann doch noch zwei späte, erlösende Treffer. Im zweiten Spiel waren wir erneut klar überlegen, doch wir brauchten ein Eigentor zum 2:0 und anschließend eine Menge Glück, um nach einem dämlichen Gegentreffer nicht noch den Sieg gegen Örebro (2:1) zu verspielen. Im dritten Spiel sind wir gut gestartet und gingen nach 2 Minuten in Führung, doch kurz vor der Pause der ernüchternde Ausgleich. Kurz nach der Pause gab es endlich wieder einen Kalle Holmberg Treffer zu bejubeln und 40 Minuten einen, trotz Überzahl, ziemlich knappen Heimsieg über Djurgardens (2:1).

(click to show/hide)

(click to show/hide)

(click to show/hide)



Am vierten Spieltag führte uns der enge Spielplan nach Göteborg, zum äußert knapp unterlegenen Vizemeister. Ein Spitzenspiel wurde erwartet und, mehr oder weniger, auch geliefert. Wir hatten etwas mehr vom Spiel, Göteborg jedoch die besseren Chancen. Unsere Defensive wurde durch die Verletzung von Jesper Manns im vorherigen Spiel komplett auf den Kopf gestellt. Denn auch Ian Smith fiel aus und somit fehlte uns ein RV. Diese Rolle übernahm IV Kasper Larsen - mehr schlecht als recht... und so lag Göteborg zur Pause verdient mit 1:0 in Front. Ein Sonntagsschuss von Fransson rettete uns schließlich aber doch noch einen Zähler.

(click to show/hide)



Es folgte ein weiteres Spitzenspiel gegen den AIK Solna. Weiterhin defensiv-geschwächt mit Larsen als Aushilfs-RV - und der arme Kerl war erneut völlig überfordert. Am Ende stand ein recht unverdienter 2:1 Sieg für uns auf der Anzeigetafel. Beim Kalmar FF ging es etwas wilder zur Sache, wir führten schnell 2:0 gingen aber doch mit 2:2 in die Pause, vor allem dank einer weiterhin nicht zu stabilisierenden Abwehrreihe. Neuzugang Olsson sorgte aber schließlich für den verdienten 3:2 Erfolg.

(click to show/hide)

(click to show/hide)



Unsere beiden RV, Manns und Smith, waren weiterhin verletzt. Die Defensive dadurch sehr wackelig, weil ich keine einzige Alternative mehr im Kader hatte - nicht mal in Reserve oder U19. Larsen als RV hatte gar nicht funktioniert. Dies führte zu einer sehr unkonventionellen Entscheidung für Spiel Nummer 7: Ab durch die Mitte in einem 3-1-2-3-1. Der RV rutschte als dritter IV ins Zentrum und der LV fiel einem 6er zum Opfer. Der Rest blieb unverändert. Gegen den Top-Abstiegskandidaten GIF Sundsvall war ich schnell von der scheinbaren Wirkung dieser Änderung überrascht. Nach drei Minuten führten wir schon mit 2:0, schließlich fand Kalle Holmberg endlich seine Form wieder und wir feierten einen der höchsten Pflichtspielsiege meiner bisherigen Amtszeit (5:1).
Vom anschließenden Spiel gegen Aufsteiger Trelleborg hatte ich eine ähnliche Leistung erwartet, doch wir fielen auch im 3-1-2-3-1 in alte Muster zurück. Zwar stand die Verteidigung absolut sicher und von Trelleborg ging nicht die geringste Gefahr aus, doch am Ende gelang uns trotzdem wieder nur ein 1:0 Sieg, trotz dutzender Schüsse. Hier musste sich dringend etwas ändern.

(click to show/hide)

(click to show/hide)













7 Siege aus 8 Spielen stellten zwar einen grandiosen Saisonstart dar, doch die Leistungen und die Art und Weise, wie wir uns präsentierten, stellten mich nicht annähernd zufrieden. Gerade mit Blick auf die bevorstehende CL-Quali mussten wir uns steigern, effektiver werden, unsere Konteranfälligkeit reduzieren. Einen Gegner vom Kaliber des AFC Bournemouth können wir schlagen, wie wir im letzten Jahr gelernt haben - doch nur, wenn wir hinten noch geordneter stehen und vorne einfach mal die Tore machen!

Holmbergs Hattrick gegen Sundsvall und sei Tor gegen Trelleborg katapultierten ihn wieder an die Spitze der Torjägerliste. Und wie man sieht, zahlt sich der Rekordtransfer von Kristoffer Olsson aus - er hat nach 8 Spielen die drittbeste Durchschnittswertung der Liga und ist bester Vorbereiter. Darauf müssen wir aufbauen!
Gespeichert

Akumaru

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story in Skandinavien
« Antwort #26 am: 26.November 2018, 17:47:13 »

Also mit der deutlich besten Tordifferenz sowie nach acht Spieltagen bereits fünf Punkten Vorsprung noch nach mehr zu streben hat schon was für sich. Solchen Ehrgeiz mag ich. Weiter so bzw. eher nicht weiter so, sondern viel Erfolg bei der Suche nach der perfekten Taktik für deinen Kader!
Gespeichert

LLoveLy

  • Sesselfußballer
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story in Skandinavien
« Antwort #27 am: 26.November 2018, 21:41:27 »

Vielleicht habe ich es übersehen, aber wie sieht es denn mit dem Ansehen des Trainers aus?
Gespeichert

Lupito

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story in Skandinavien
« Antwort #28 am: 27.November 2018, 13:01:23 »

Also mit der deutlich besten Tordifferenz sowie nach acht Spieltagen bereits fünf Punkten Vorsprung noch nach mehr zu streben hat schon was für sich. Solchen Ehrgeiz mag ich. Weiter so bzw. eher nicht weiter so, sondern viel Erfolg bei der Suche nach der perfekten Taktik für deinen Kader!

Was die Tordifferenz betrifft, täuscht natürlich das 5:1 über Sundsvall. Ansonsten haben wir eigentlich immer nur mit einem Tor Unterschied gewinnen können - oft eben auch auf nicht überzeugende Weise. Der Gegner schießt zwei Mal aufs Tor, ein Schuss geht rein. Wir machen ein Tor aus 10, 15 Schüssen... Wären die Spiele ausgeglichener gewesen und die Ergebnisse "passender", wäre ich sicherlich zufriedener. So aber gibt es noch eine Menge zu verbessern. Außerdem gehört das Streben nach mehr doch sowieso fest zum Trainer-Leben dazu :D


Vielleicht habe ich es übersehen, aber wie sieht es denn mit dem Ansehen des Trainers aus?

Zwei Sterne inzwischen.
Gespeichert

4Ramos

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story in Skandinavien
« Antwort #29 am: 27.November 2018, 13:27:23 »

Ergebnistechnisch ein sau starker Saisonstart, auch wenn du natürlich vielleicht selber nicht zufrieden bist, hab das bei Betis auch, dass wir oft viele Chancen brauchen um ein Tor zu machen in einem anderen Spiel sind wir dafür eiskalt!
Deine letzte Saison war natürlich wirklich stark, hoffe die jetzige wird noch besser vielleicht ja mit der CL-Quali, wie sieht es selber bei dir aus will Lupi aus Schweden weg in naher Zukunft?
Gespeichert

Lupito

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story in Skandinavien
« Antwort #30 am: 27.November 2018, 14:14:27 »

Ergebnistechnisch ein sau starker Saisonstart, auch wenn du natürlich vielleicht selber nicht zufrieden bist, hab das bei Betis auch, dass wir oft viele Chancen brauchen um ein Tor zu machen in einem anderen Spiel sind wir dafür eiskalt!

Ich habe auf jeden Fall ein paar Änderungen vorgenommen, von denen ich im Mai-Beitrag berichten werde, den ich im laufe des Nachmittags fertig stelle (ich werde doch bei Monatsberichten bleiben, damit komme ich gut zurecht).

Deine letzte Saison war natürlich wirklich stark, hoffe die jetzige wird noch besser vielleicht ja mit der CL-Quali, wie sieht es selber bei dir aus will Lupi aus Schweden weg in naher Zukunft?

Durch die Meisterschaft und den starken Saisonstart brodelt die Gerüchteküche natürlich immer stärker. Vor allem mit Vereinen aus der 2. BuLi und Teams im Abstiegskampf der 1.BuLi wird Lupi immer wieder in Verbindung gebracht. Aber noch hängt sein Herz zu sehr an Schweden - und die Herausforderung der Teilnahme an der CL-Quali steht ja auch noch an.

Ich würde aber nicht ausschließen, dass Lupi mittelfristig Angeboten ausländischer Vereine offen gegenübersteht. Dafür ist die Gefahr zu groß, dass sich in Schweden langfristig Langeweile einstellt - denn derzeit läuft es schon fast zu gut. Klar, es gibt immer noch die Herausforderung, sich mit dem Verein auch international einen Namen zu machen, denn da ist das Gefälle zwischen Schweden und anderen, auch kleineren, Nationen schon gewaltig. Aber das erfordert natürlich sehr langfristige, konsequente Arbeit. Nach 10 Jahren FM-Pause tendiere ich momentan aber eher noch dazu, ein bisschen was vom Spiel kennenzulernen. Spezielle Projekte sind dann eher etwas für andere, zukünftige Saves.

Oder um es kurz zu fassen: Lupi bleibt erstmal in Norrköping und will das bestmögliche Ergebnis erreichen - inklusive der Verwirklichung des CL-Traums (und sei es nur das Erreichen der Gruppenphase). Sollte sich aber irgendeine überzeugende Gelegenheit bieten, bei einem seiner Lieblingsklubs oder allgemein eine reizvolle Herausforderung, dann wäre er nicht abgeneigt :D
Gespeichert

Lupito

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story in Skandinavien
« Antwort #31 am: 27.November 2018, 16:30:25 »

Saison 3 - 2020


Mai 2020 | Spieltage 9-14

Back to the basics - so lautete der Leitsatz für den Start in den Mai. Uns standen wichtige Spiele gegen recht stark einzuschätzende Gegner bevor und wir wollten alles dafür tun, unserem Anspruch als Meister gerecht zu werden. Auf die bisherige Weise erschien es mir nicht als möglich, daher vollzog ich nochmal eine Anpassung der Taktik - oder besser gesagt: eine Entfernung einiger im Laufe der Zeit erfolgter Anpassungen.

Ich betrachtete die Schwachstellen nochmals genauer. Betrachtete meine Spieler. Holte mir zusätzliche Tipps aus Ratgebern und einschlägigen Themen im Forum. Und dann besinnte ich mich darauf, dass ich mit dem IFK Norrköping spiele. Nicht mit dem FC Liverpool oder Real Madrid. Nach dem UEFA-Klubkoeffizienten liegen wir irgendwo um Platz 300, sind im internationalen Vergleich also ein sehr kleines Licht. Diese Betrachtungsweise half mir auf zwei Arten weiter:

1. Ich musste meine Erwartungen auf ein realistisches Niveau bringen. Kalle Holmberg mag unser Torgarant sein, vielleicht einer der besten Angreifer der Liga, aber er ist trotzdem weit von den Qualitäten eines Griezmann, Salah oder Lewandowski entfernt. Vielleicht ist es daher also völlig normal, dass er eben ein paar Schüsse mehr braucht, um zu treffen. Zumal ich eben auch das gesamte Team so betrachten muss. Fransson, Olsson, Mrabti, Thern - in Schweden wirklich super Mittelfeldspieler, aber natürlich können sie keine Pirlo-Pässe spielen, die Holmberg dann nur noch im leeren Tor unterbringen muss.

2. Durch die realistischere Betrachtung meiner Spieler und ihrer Fähigkeiten habe ich eingesehen, dass die bisherigen Taktiken mit Teamanweisungen völlig überladen waren. Waren meine Spieler überhaupt dazu in der Lage, mit hoher Pressing- und Defensivlinie zurechtzukommen? Aggressives Gegenpressing zu praktizieren? Nach Ballgewinn schnell zu Kontern? Und das auch noch alles vereint?

Und dann die Anweisung "Standards herausholen": Rückblickend führte sie logischerweise ebenfalls zum "Viele Schüsse - wenig Tore"-Problem. Zudem agierten wir überwiegend durchs Zentrum, egal ob im engen 4-2-3-1 oder im 4-4-2 mit enger Raute. Mit den gegnerischen Verteidigern und Mittelfeldspielern wurde es um den gegnerischen Strafraum herum stets ziemlich kuschelig, was hilflose Schussversuche aus der Distanz und letztlich auch Ballverluste, die zu gefährlichen Kontern führten, zur Folge hatte. Logisch, denn meine Flügelverteidiger mussten sich auch offensiv sehr stark einbinden und fehlten immer wieder in der Rückwärtsbewegung. Die hohe Defensivlinie bestand daher oft nur aus zwei oder gar nur einem IV (Mats Hummels lässt grüßen) - gepaart mit der ein oder anderen Schwäche in Bereichen wie Stellungsspiel, Antritt, Konzentration oder Deckung, wurde ein Ballverlust im Angriff schnell zur Katastrophe.


So führte mich der Weg zurück zum breiten 4-2-3-1, mit dem wir in meiner Anfangszeit die rasante Aufholjagd vollzogen. Zudem setzte ich die Teamanweisungen zurück und beschränkte mich auf wenige Punkte, die ich manuell anpasste. Dabei konzentrierte ich mich auf das, wovon ich wusste, dass wir es auf jeden Fall recht gut beherrschen: Kurze Pässe, ruhiger Spielaufbau über die Defensive, geduldig spielen. Zudem verzichten wir aufs Lücken reißende Gegenpressing und wollen uns bei Ballverlust von nun an neu formieren. Dabei verzichten wir auch darauf, selbst bei Ballgewinn prinzipiell kontern zu wollen. Wir pressen zwar noch aggressiver, spielen aber sowohl mit Standard Pressing- als auch Defensivlinie, wodurch wir hinten ebenfalls mehr Sicherheit bekommen und die Kontergefahr reduzieren wollen.

Auch die Rollen habe ich etwas angepasst. Durch zwei Flügelspieler im MF können sich die AV wieder verstärkt auf die Defensivarbeit konzentrieren, der Zurückgezogene Spielmacher verteidigt, anstatt zu unterstützen und neben ihm spielt nun statt eines ZMve ein BBM.



Die Rolle Engache hatte ich nur testweise ausgewählt (und natürlich genau da den Screenshot gemacht...), aktiv ist auf dieser Position ein angreifender OM. Natürlich war das Risiko recht hoch, die Taktik mitten in der Saison umzukrempeln. Doch hatte ich Vertrauen in meine Jungs, schließlich sollten diese Änderungen ihnen das Leben ja auch leichter machen, als es bisher war.



Spieltag 9 stand an und der erste Einsatz der runderneuerten Taktik. Ich erlebte ein Wechselbad der Gefühle. Wir lagen früh mit 1:0 zurück, drehten das Spiel, kassierten postwendend den Ausgleich, führten dann bis zur 84. Minute mit 4:2, um binnen 5 Minuten erneut den Ausgleich zu kassieren und dann dank des vierten Treffers eines überragenden Kalle Holmberg in der Nachspielzeit doch noch zu gewinnen. Ein 5:4 Erfolg beim BK Häcken - ein Torrekord für die Allsvenskan. Und ein ratloser Trainer. Denn einerseits ging der Plan auf: weniger Ecken, bessere Chancenverwertung. Andererseits kassierten wir noch nie 4 Gegentore in einem Spiel...

(click to show/hide)



Natürlich blieb ich der neuen Ausrichtung treu. Das Team muss sich erst daran gewöhnen, die Abstimmung kann im ersten Spiel ja nicht gleich perfekt sein. Offensiv lief es ja richtig gut, sodass wir uns nur defensiv stabilisieren mussten. Das zweite Spiel mit der neuen Taktik, zuhause gegen den überraschend starken Aufsteiger GAIS Göteborg, musste ich jedoch von der Tribüne aus beobachten - ich beklagte mich nach dem Häcken-Spiel mal wieder über den Schiri und wurde für ein Spiel gesperrt...



Das Spiel lief nicht gut, nein, es war absolut überragend. Mein Co-Trainer war zwar der Meinung, meine sorgfältig zusammengestellte Aufstellung eigenmächtig noch zu verändern, dennoch wusste das Team zu überzeugen. Holmberg kann auch als inverser Außenstürmer spielen und so spielten wir entfesselt auf und gingen mit einer deutlichen und verdienten 4:0 Führung in die Pause. Durch Mrabtis Platzverweis mussten wir Durchgang 2 etwas ruhiger angehen, fingen uns noch ein Gegentor ein, erhöhten kurz vor Schluss aber noch auf 5:1.

(click to show/hide)



10 Tore aus zwei Spielen waren schon ein eindrucksvoller Start in den neuen Monat und deuteten darauf hin, dass sich das Team nach den Änderungen in die gewünschte Richtung bewegt. Mit viel Selbstvertrauen im Gepäck fuhren wir nach Hammarby und bekamen es mit einem unangenehmen Gegner zu tun. Sie gehören immerhin zum erweiterten Kreis der Titelfavoriten und werden von meinem ehemaligen Assistenten und Weltklasse-Stürmer Henrik Larsson trainiert. Seine Offensiv-Fachkenntnis machte sich bemerkbar und Hammarby wandelte nahezu jeden Ballkontakt in einen brandgefährlichen Angriff um. Dieses Spiel hätte locker erneut mit 5:4 oder 4:5 enden können, zumal wir nach einem Platzverweis wieder mal fast die gesamte zweite Hälfte in Unterzahl spielen musste. Auch machten sich die vielen englischen Wochen des schwedischen Spielplans bemerkbar und das geliehene LV-Talent Nordqvist offenbarte trotz insgesamt guter Leistung eine große Schwäche. Als Unterstützung für einen inversen Außenstürmer muss er sich zu sehr nach vorn orientieren und leistet sich dabei einige Fehler. Also entweder den IAS zum FL umwandeln oder einfach rechts mit IAS spielen, wo mit Smith und Manns bessere/erfahrenere FV zur Verfügung stehen. Wie auch immer - trotz diverser Problemchen und roter Karte zeigten wir uns effektiv, feierten zwei Holmberg-Tore und nahmen drei Zähler mit nach Hause (2:1).

(click to show/hide)



Am 12. Spieltag folgte wieder eine bärenstarke Leistung. Drei herausgespielte Tore, eine einwandfreie Defensivleistung und das neue ZM-Duo Fransson/Olsson in Topform und an allen Treffern beteiligt. Der bisher eigentlich recht starke IF Elfsborg hatte keine Chance (3:0). Beim Auswärtsspiel gegen den Falkenbergs FF hatten wir wieder Schwierigkeiten - es scheint, als hätten wir Probleme gegen Teams, die mit zwei Viererketten im 4-4-2 agieren. Die Kette im Mittelfeld trennte unsere beiden ZM vom OM und nahm unsere Schlüsselspieler geschickt aus dem Spiel. Zur Pause kam Holmberg rein und sorgte mit einem Doppelpack für Ruhe - erst dank eines desaströsen Rückpasses eines gegnerischen IV zum Keeper und dann per Elfmeter.

(click to show/hide)

(click to show/hide)



Zum vorletzten Spiel der Hinrunde (das letzte findet erst nach der Sommerpause statt...) kam der Tabellenzweite aus Malmö nach Norrköping. Die letzten Spiele zwischen beiden Teams verliefen nach dem Schema: Vorsichtig spielen und auf den einen Fehler des Gegners warten. Diesmal wurde den Zuschauern aber ein wahres Spitzenspiel geboten. Mit nur 53% Ballbesitz hatten wir ungewohnt geringe Spielanteile - woraus rekordverdächtige 26 Fouls resultierten. Malmö begann gnadenlos effektiv und schockte uns mit dem ersten Angriff: 0:1. Durch jeweils ein Tor kurz vor und kurz nach der Pause drehten wir das Spiel, erhöhten in der 79. auf 3:1, kassierten postwendend den Anschluss, ließen danach aber nichts mehr anbrennen. Wie gegen 5er-Ketten üblich, hatten wir auch viele Ecken - doch insgesamt scheint sich das Ecken/Schüsse/Tore-Verhältnis verbessert zu haben.

(click to show/hide)



Puh - was für eine Serie. Jedes Spiel im Mai gewonnen und dadurch eine Serie von 10 Siegen erreicht:





Die Formkurve zeigt nach oben, insbesondere Kalle Holmberg scheint zurück zu seiner alten Form gefunden zu haben (vielleicht brauchte er die Konkurrenz durch den jungen Aga). Er führt die Torschützenliste deutlich an, hat inzwischen die beste Durchschnittswertung der Liga, war am häufigsten Spieler des Spiels. Auch Neuzugang Olsson konnte sein Form halten, ist weiterhin drittbester Spieler nach Noten und liegt mit 9 Vorlagen nur noch 2 hinter dem bisherigen Ligarekord - und 16 Spiele stehen ja noch an.





Ein Blick auf die Tabelle darf natürlich ebenfalls nicht fehlen:



14 Punkte Vorsprung auf Platz 2 - bei 16 verbleibenden Spielen. Als Schalke-Fan weiß ich natürlich, dass man 14 Punkte auch in nur 5 Spielen komplett verspielen kann... doch ich hoffe, meine Spieler sind nervenstärker und glaube daran, dass wir alles haben, um die Serie fortzusetzen. Ärgerlich ist nur, dass gerade jetzt die sechswöchige Sommerpause ansteht...
Der Rest der Liga ist zwischen Platz 2 und 11 sehr ausgeglichen. Sirius als abgeschlagener Letzter überrascht mich nach der guten letzten Saison aber doch etwas.



Die gute Form blieb im Ausland nicht unbemerkt - die Medien brachten mich mit Bundesliga-Klubs wie Bochum, Hertha und Schalke 04 in Verbindung. Schalke hatte sogar angeblich schon eine Kompensationszahlung ausgehandelt - eine offizielle Anfrage habe ich aber (noch) nicht erhalten (Stand Anfang Juli). Und auch von Vitesse Arnheim kam nie etwas offizielles bei mir an. Viel Medienrummel um nichts. Und auch wenn mich als Schalke-Fan ein mögliches Interesse sehr ehrt - momentan konzentriere ich mich auf Norrköping und bevorstehende Aufgaben, wie die CL-Quali (1. Runde findet Anfang Juli statt).

Momentan läuft die EURO 2020, der ich recht interessiert folge (Schweden hat sich ja schließlich qualifiziert). Danach freue ich mich auf den Start der CL-Quali und hoffe, ein bisschen überraschen zu können.
« Letzte Änderung: 27.November 2018, 17:18:53 von Lupito »
Gespeichert

CH10

  • Bambini
  • *
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story in Skandinavien
« Antwort #32 am: 28.November 2018, 14:51:48 »

Schöne Story, macht Spaß mitzulesen.
Die neue Taktik scheint aufzugehen und ich hoffe, dass sie dir auch international zu der ein oder anderen Überrraschung verhilft!
Gespeichert

Akumaru

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story in Skandinavien
« Antwort #33 am: 28.November 2018, 15:10:07 »

... was für eine Serie. Wäre ich mit meinen Wünschen mal konservativer gewesen.  ;D
Bin ja mal gespannt, was international bei euch gehen wird.
Gespeichert

Lupito

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story in Skandinavien
« Antwort #34 am: 28.November 2018, 16:49:05 »

Saison 3 - 2020


Juni / Juli 2020 | Sommerpause, EURO und CL-Quali

Die Sommerpause wollten wir nutzen, um uns von den Strapazen der vielen englischen Wochen zu erholen, die der Spielplan in Schweden für uns bereit hielt - und um uns auf die vielen englischen Wochen vorzubereiten, die nach der Pause anstehen. Da soll sich nochmal ein Bundesligist über einen engen Spielplan beschweren... kommt mal nach Schweden!

Mein Vorgänger als Trainer des IFK Norrköping hatte sich zwischenzeitlich übrigens positiv über meine Arbeit geäußert :)




Mit Gudmundur Thorarinsson (Island) stellten wir nur einen EM-Fahrer. Olsson und Holmberg waren zwar für den erweiterten Kader nominiert, bekamen im endgültigen Kader Schwedens aber leider keinen Platz. Naja, uns sollte es Recht sein, blieben ihnen dadurch doch weitere Pflichtspiele erspart. Einige Spieler waren zwar zu Testspielen für diverse Nachwuchsnationalmannschaften unterwegs, doch der Kern des Teams blieb in Norrköping.

Neben Training, Scouting, Transfer- und Vertragsverhandlungen verfolgte ich natürlich auch die Europameisterschaft 2020:

(click to show/hide)



Vertragsverlängerungen und Transfers

Der einzige planmäßige Abgang war der Verkauf von Jordan Larsson - sein Leihverein hatte ihn zum 1.7. fest verpflichtet. Zwar für eine Scherzablösesumme, aber immerhin sparen wir sein Gehalt. Der Vorstand sieht es genau so.

Die Verträge mit Alexander Fransson (ZM) und Kasper Larsen (IV) wurden vorzeitig verlängert - zu sehr budgetfreundlichen Konditionen. Gerade von Fransson hatte ich höhere Forderungen erwartet, doch er ließ sich auf eine Reduzierung zum Stammspieler ein und forderte keine große Gehaltserhöhung.

(click to show/hide)

(click to show/hide)



Nebenbei hielt ich natürlich stets Ausschau nach ablösefreien Verstärkungen. Auf drei Positionen wurde ich fündig, um zumindest der fehlenden Breite entgegen zu wirken. Leider allesamt keine Schweden, doch einer hat zumindest schon Grundkenntnisse der Sprache. Wie sich anhand der vorherigen Vereine erkennen lässt, schauen wir uns inzwischen schon bei Europas Topvereinen um (auch wenn wir nur ihre "Ausschussware" erhalten :D ). Die Gehaltsforderungen sind leider entsprechend hoch, aber da müssen wir mittlerweile wohl durch, um konkurrenzfähig zu bleiben. Selbst innerhalb Schwedens sind deutliche Steigerungen bei Gehältern und Ablösesummen zu sehen.




Pedro Amaral: Der 22-jährige Portugiese kommt ablösefrei von Benfica Lissabon und soll die Lücke auf der Linksverteidiger-Position schließen. Dort war nach dem Abgang von Borges zwar Thorarinsson vorgesehen, er liefert seine besten Leistungen aber nur im zentralen Mittelfeld. Johannes Vall hat inzwischen so stark abgebaut, dass er in der Reserve gelandet ist und Leihgabe Nordqvist bringt zwar enormes Potential mit und liefert durchaus gute Leistungen, dennoch leistet er sich noch zu viele Fehler und ist oft überfordert, wenn er auch noch Offensivarbeit übernehmen soll. Pedro Amaral hat in der Vorsaison bereits leihweise in der Allsvenskan gespielt. Für Falkenbergs FF kam er in jedem Ligaspiel zum Einsatz. Er kennt sich Schweden also bereits ein wenig aus, hat Kenntnisse der Sprache und sollte sich schnell einleben.

(click to show/hide)


Bean Sheaf: Ein 22-jähriger Innenverteidiger, der beim FC Arsenal keine Perspektive hatte. Für uns aber dennoch ein passabler IV mit Luft nach oben, der den Druck auf das, seit Beginn meiner Amtszeit, bestehende IV-Duo Larsen/Dagerstal erhöhen soll. Alexander Blomqvist ist und bleibt nur Reservist. Leihgabe Keven Schlotterbeck macht seine Sache zwar meist gut, ist aber zum einen eben nur geliehen und zum anderen ebenfalls noch zu schwach, um ernsthaft für das A-Team infrage zu kommen. Das 18-jährige Talent Theodor Stenshagen ist noch per Rückleihe an seinen Ex-Verein Sundsvall verliehen und hängt dort noch ein paar zusätzliche Monate dran (ich stimmte der Verlängerung der Leihe bis Saisonende zu, da Sundsvall sich darauf einließ, ihn als Schlüsselspieler einzusetzen). Ihn werde ich in der nächsten Saison schrittweise in den Kader integrieren.

(click to show/hide)


Fabian Bredlow: Vom 1.FC Nürnberg kommt der 25-jähriger Torhüter. Er war in Nürnberg unzufrieden und wollte seinen Vertrag nicht verlängern. Diese Chance nutzte ich und bewahrte ihn wenige Tage vor Vertragsende vor der Arbeitslosigkeit. Mit ihm erhalten wir nun die fehlende Breite im Tor, da wir neben unserer Nummer 1, Sondre Rossbach, nur Torhüter aus der Jugend zur Verfügung haben. Otto Lindell erhielt zwar schon ein paar Einsatzchancen im Profikader, ist aber noch zu jung und zu schwach, um im Fall der Fälle längerfristig für Rossbach einspringen zu können. Mit Bredlow können wir nun aber eine brauchbare Nummer 2 auf die Bank setzen und müssen uns wegen angeblicher Interessenten für Rossbach (der FC Liverpool soll interessiert sein...) keine ganz so großen Sorgen mehr machen.

(click to show/hide)



Kaum öffnete das Transferfenster in den großen Ligen Europas (1. Juli), flatterte auch schon das erste Transferangebot ins Haus. Der 1. FC Nürnberg war an unserem Innenverteidiger Filip Dagerstal interessiert. Doch die gebotenen 1,1Mio. zzgl. Bonuszahlung von 300k betrachtete ich als Zeichen mangelndem Respekts, denn bereits sein Marktwerkt lag bei 1,2Mio.

Entsprechend verärgert sah meine Reaktion aus: ich antworte mit einer "bedingt verhandelbaren" Forderung von 10Mio.€.

Die Antwort der Franken hatte mich dann doch ein wenig schockiert. Sie reagierten mit einem nicht weiter verhandelbaren Gegenangebot. 8Mio. fix, dazu 300k in zwei Raten, nochmal 275k nach 50 Einsätzen und als Zugabe sogar eine Beteiligung in Höhe von 20% aus dem Profit des nächsten Verkaufs. Nürnberg hat wohl größere Probleme auf der IV-Position, anders kann ich mir ein solch gigantisches Angebot nicht erklären. Ich fürchtete schon, dass der neue Präsident die Sache selbst in die Hand nimmt - doch die Entscheidung lag bei mir. Dagerstal hatte kein Interesse an einem Wechsel, ich hätte also ohne Folgen ablehnen können. Aber 8 Millionen Euro sind für einen schwedischen Klub natürlich enorm viel Geld. Und da ein großer Teil der Transfereinnahmen ins Budget fließt, hätte mir dieser Wechsel sehr viel Spielraum eröffnen können:




Eine fiese Zwickmühle. Will ich meinen Stamm-IV der letzten 2 Jahre wirklich verkaufen? Andererseits, mit Ben Sheaf hatte ich ja einen potentiellen Nachfolger ablösefrei verpflichtet. Außerdem stößt in wenigen Monaten der talentierte Stenshagen ins Team... und von dem vielen Geld hätte ich locker noch mal einen Ersatz-IV verpflichten können. Mhm...

Zumindest war klar, dass ich nicht über seinen Kopf hinweg entscheiden möchte. Zumal es sowieso niemals zu einem Geschäft kommt, wenn er sich weigert, überhaupt mit Nürnberg zu sprechen. Also beorderte ich Filip Dagerstal zum Vier-Augen-Gespräch in mein Büro und hakte vorsichtig nach, ob er sich nicht doch vorstellen könne, die Herausforderung in einer stärkeren Liga anzunehmen. Lehnt er ab, muss Nürnberg woanders weitersuchen. Doch er änderte seine Meinung und sah seine Chance. Damit war auch klar, dass es kein Zurück mehr gab.




Ich nahm das Angebot aus Nürnberg an - und dann hieß es: warten. Darauf, ob die beiden Parteien eine Einigung erzielen oder nicht. Sie einigten sich. Dagerstal packte seine Sachen zusammen, ich richtete ein paar Abschiedsworte an ihn und dann zog er von dannen. Der neue Kontostand zauberte mir und dem Vorstand ein Lächeln ins Gesicht - dennoch war ich mir noch nicht sicher, ob ich mich freuen sollte, oder ob ich einen großen Fehler gemacht habe...




Mit diesem Transfer stellten wir auch mal wieder ein paar neue Rekorde auf:





Einen kleinen Teil der Transfereinnahmen nutzen wir noch wenige Stunden vor Bekanntwerden des Dagerstal-Deals, um die Lücke in der IV direkt wieder zu schließen. Dazu bediente ich mich beim Ligarivalen IFK Göteborg und lotste den 22-jährigen Schweden August Erlingmark für 575k nach Norrköping. Er ist zwar einen Tick schwächer als Dagerstal, kann sich aber noch verbessern und ist ebenfalls vielseitig als IV, DM und ZM einsetzbar. Die erste Runde der CL-Quali müssen wir aber noch ohne ihn auskommen, denn innerhalb Schwedens können erst ab dem 15.7. Transfers vollzogen werden.

(click to show/hide)




Champions League

Endlich wieder Fußball (bzw. Pflichtspiele) in Norrköping. Die erste Runde der CL-Quali stand an. Leider verletzte sich in der Pause unser Mittelfeld-Star Kristoffer Olsson und drohte im wichtigen Hinspiel auszufallen. Ansonsten mussten wir nur noch weiterhin auf unser dänisches Talent Nicklas Röjkjaer verzichten, der inzwischen nach seinem Kreuzbandriss die Reha aufnahm. Alle anderen Spieler waren fit und einsatzbereit - bis auf unseren EM-Fahrer Thorarinsson, der konditionell kleinere Probleme hatte.

Zugelost wurde uns ein alter bekannter, gegen den wir vor unserer Teilnahme an der EL-Quali mal einen Test absolvierten (und mit 3:0 bestanden), um unsere Europa-Tauglichkeit auf den Prüfstand zu stellen. Tja, die Welt ist klein. Und so kommt es zum Wiedersehen mit dem FC Steaua Bukarest, den die Medien und Buchmacher als gleichwertigen Gegner betrachten:





Olsson war zum Glück pünktlich wieder halbwegs fit und so konnte unser starkes ZM-Duo gemeinsam auf den Platz. In der Defensive kamen gleich beide Neuzugänge zum Einsatz. Natürlich lief wieder vieles über Olsson - so auch die Vorbereitung unseres Führungstreffers durch Kalle Holmberg. Nur eine Minute später nutzte Thern einen Fehler des Gegners, spielte einen schnellen, langen Ball durch die Mitte, Holmberg lief allein aufs Tor zu und schon stand es 2:0. Es war ein sehr kampfbetontes Spiel, gerade im ersten Durchgang. Eine gelbe Karte nach der anderen und als wäre das nicht genug gewesen, flog Mrabti in der 47. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. Kein Wunder, dass das 3:0 per Elfmeter fiel (wieder Holmberg). Nach 82 Minuten spielten dann 10 gegen 10 und in der Nachspielzeit holte sich auch noch Simon Thern seinen Platzverweis. Bei der Gelegenheit wechselte ich schnell den gelbvorbelasteten Olsson aus, aber dann war es auch schon überstanden. Wir standen mit einem Bein in der zweiten Quali-Runde, müssen im Rückspiel aber auf zwei wichtige Spieler verzichten. Die neue Abwehrreihe stand sicher und ließ nicht viel zu, vorne zeigten wir uns recht effektiv und machten aus verhältnismäßig wenigen Chancen immerhin drei Tore. Mrabti erhielt nach seinem erneuten Platzverweis einen einwöchigen Gehaltsentzug (Wiederholungstäter), zeigte sich aber äußert uneinsichtig im anschließenden Einzelgespräch. Naja, er wird sich schon wieder beruhigen...

(click to show/hide)


Auf nach Rumänien, denn eine Woche später stand bereits das Rückspiel an und diesmal wurde Steaua sogar leicht favorisiert.





Auf Grund der beiden Sperren musste Olsson nun ins OM aufrücken und Mrabti ersetzen. Dafür rückte Thorarinsson ins Team und spielte neben Fransson im ZM. Für den gesperrten Thern durfte Skrabb auf den Platz. Bukarest agierte in einer seltsamen 4-2-2-2 Formation, äußerst zentral und auf sichere Defensive bedacht. Klar, ein Heimgegentor und sie müssen selbst 5 Tore erzielen, um weiterzukommen. Andererseits: 3 Tore brauchten sie so oder so, um zumindest eine Chance auf Verlängerung oder Elfmeterschießen zu bekommen. Doch wie im Hinspiel zuhause waren wir das bessere Team. Zwar hatten wir Probleme mit dem eng stehenden Abwehrbollwerk (22 Ecken...), doch gefährdet waren wir zu keinem Zeitpunkt, da auch wir defensiv wieder sehr sicher standen. Unsere Hinspiel-Helden, Olsson und Holmberg, blieben etwas blass und mussten nach etwa einer Stunde vom Platz. Das zahlte sich aus, denn die eingewechselten Spieler brachten frischen Wind rein und so war es kurz vor Schluss Jungstürmer Oscar Aga, der uns endgültig in die zweite Runde schoss.

(click to show/hide)



Die erste Runde hatten wir überstanden. Nach zwei physisch sehr anspruchsvollen Spielen stehen wir in Runde 2 des langen Weges in der CL-Quali. Und da nun die Liga wieder beginnt, kommt auf dem weiteren Weg auch die Doppelbelastung ins Spiel. Aber vielleicht können wir einen Vorteil daraus ziehen, dass wir mitten in der Saison stecken, während die meisten Gegner mehr oder weniger aus dem Urlaub heraus antreten müssen...

Das Los bescherte uns für Runde zwei den NK Maribor aus Slowenien. Sie haben in der jüngeren Vergangenheit durchaus ein paar Achtungserfolge erzielt: Erreichen der EL-KO-Runde und dort gegen Sevilla gut mitgehalten. Dazu konnten sich zwei Mal für die CL-Gruppenphase qualifizieren und sich auf dem Weg dorthin gegen Klubs wie Maccabi Tel Aviv oder Celtic Glasgow durchsetzen. Ein schwierig einzuschätzender Gegner. Aber was soll's, wir wollen das Spiel gewinnen!

« Letzte Änderung: 28.November 2018, 17:36:41 von Lupito »
Gespeichert

Akumaru

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story in Skandinavien
« Antwort #35 am: 29.November 2018, 06:42:53 »

Nürnberg gibt 8 Millionen für einen Spieler aus? Sind die Ablösesummen im 19er allgemein so hoch?

Glückwunsch zum Überstehen der ersten Quali-Runde!
Gespeichert

Lupito

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story in Skandinavien
« Antwort #36 am: 29.November 2018, 11:13:17 »

Nürnberg gibt 8 Millionen für einen Spieler aus? Sind die Ablösesummen im 19er allgemein so hoch?

Glückwunsch zum Überstehen der ersten Quali-Runde!

Die 8 Millionen sind schwer einzuschätzen. Wobei Nürnberg sogar in der 2. Liga spielt, da erscheint die Summe vielleicht doch als recht hoch. Andererseits - in der Realität bewegen sich die Ablösesummen ja auch jenseits von Gut und Böse... Im Großen und Ganzen kamen mir die Summen im 19er daher bisher nicht als übermäßig (oder besser: unrealistisch) hoch vor. Die Topklubs schieben für Topspieler gerne mal dreistellige Millionen hin und her und auch sonst bewegt es sich auf einem Niveau, das man aus dem realen Leben leider inzwischen gewohnt ist (RB Leipzig hat sich in diesem Save jetzt für 37,5Mio. Harit von Schalke geholt). Nürnberg war vielleicht ein kleiner Ausreißer, aber vielleicht hatten sie auf der Position einfach nur großen Bedarf - und Dagerstal dürfte in der zweiten BuLi schon zu den besten IV gehören.

Für schwedische Vereine ist es halt schwer, an Geld zu kommen. Daher müssen wir es nutzen, wenn Anfragen aus den reichen Ligen eintreffen :D
Innerhalb der Liga sind die Transferausgaben überschaubar. Die knapp 1,9Mio., die ich z.B. für Olsson ausgegeben habe, stellen die aktuelle Grenze für Einkäufe dar und dann handelt es sich auch wirklich um Top-Spieler der Liga. Für meinen Ersatz-RV, Manns, den ich für ~250k gekauft habe, kam jetzt von Djurgardens ein Angebot (bzw. mehrere am Deadline-Day), das sich nur geringfügig über Marktwert (200k) bewegte.
Gespeichert

Hatze

  • Bambini
  • *
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story in Skandinavien
« Antwort #37 am: 29.November 2018, 12:30:57 »

Schreibe sehr selten Kommentare,aber ich wollte dir nur sagen das ich deine Story sehr interessant finde und sie eifrig verfolge ;D
Gespeichert

Lupito

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story in Skandinavien
« Antwort #38 am: 29.November 2018, 12:53:14 »

Vielen Dank!
Heute Nachmittag geht es hier weiter, mit einem kurzen Update zur Champions-League-Quali :)
Gespeichert

Lupito

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story in Skandinavien
« Antwort #39 am: 29.November 2018, 18:05:40 »

Saison 3 - 2020


Juli / August 2020 | Spieltage 15-18 & Europapokal-Ambitionen

Liga - Spieltag 15

Die beiden Spiele gegen Bukarest steckten dem Team in den Knochen. Und es blieben nur drei freie Tage, ehe uns nach der sechswöchigen Pause auch der Liga-Alltag wieder bevorstand. Da kam es uns ganz gelegen, dass wir zum abgeschlagenen Schlusslicht IK Sirus FK reisen durften. Sie rangierten chancenlos mit mickrigen 4 Zählen am Ende der Tabelle, stellten die schwächste Defensive und sollten folgerichtig auch von unserer zweiten Garde gnadenlos zerlegt werden. So viel zur Theorie.

In der Praxis ging eine Mischung aus A- und B-Team auf den Platz. Ganz so respektlos wollten wir dann doch nicht auftreten. Fransson, Sheaf, Thern und Holmberg blieben auf der Bank. Wirklich "zweite Garde" waren nur unser neuer IV Erlingmark und Jungstürmer Vallentin, die Spielpraxis sammeln sollten. Thorarinsson und Krogh Gerson zählen ja durchaus zu potentiellen Stammkräften. Dennoch lieferten wir eine Leistung ab, die wir schnell wieder vergessen wollten. Phasenweise sah es aus, als sei Sirius ungeschlagener Tabellenführer und wir das Kellerkind. Krogh Gerson versagte als BBM und leistete sich einen Fehler nach dem anderen. Wir fanden, auch nach taktischen Änderungen, nicht ins Spiel und wurden von Sirius 90 Minuten lang dominiert. Keeper Rossbach und der neue Abwehrchef Larsen hatten eine Menge zu tun, um uns die völlige Blamage zu ersparen. Sirius spielte übrigens im 4-4-2 mit zwei Viererketten - gegen diese Formation tun wir uns definitiv immer wieder sehr schwer. Hier muss ich dringend eine Lösung finden.

(click to show/hide)



CL-Quali Runde 2 - Hinspiel

Nun stand wieder Europapokal an. Das Hinspiel der zweiten Quali-Runde fand im slowenischen Maribor statt. Der Gegner war international zumindest nicht gänzlich unbekannt und konnte schon auf "größere Erfolge" zurückgreifen, als wir...
Mrabti und Thern standen nach ihren Sperren wieder zur Verfügung und so konnten wir mit unserer stärksten Elf auftreten. Wir agierten vorsichtiger, als üblich, da wir Maribor erstmal abtasten wollten, um herauszufinden, mit wem wir es zu tun hatten. Wir spielten auch gar nicht so schlecht, standen defensiv sicher, konnten unsere Gegenspieler immer wieder zu Fehlern zwingen und die ein oder andere gute Chance herausspielen. Doch vorne fehlte uns die Durchschlagskraft und von Kalle Holmberg war nichts zu sehen. Das wichtige Auswärtstor sollte einfach nicht fallen. Zumindest aber fand Maribor offensiv ebenfalls nicht statt und wir wussten, dass wir sie zuhause schlagen können. Erneut konnte Larsen als neuer Abwehrchef überzeugen und wurde, wie in der Liga, Spieler des Spiels.

(click to show/hide)



Liga - Spieltag 16

Der enge Spielplan ließ kaum Verschnaufpausen zu. Auf zum nächsten Spiel. Nach zwei Mal 0:0 in Folge sollte nun wieder ein Sieg her. Doch diesmal zwangen uns die Strapazen der englischen Wochen tatsächlich dazu, mit halbem B-Team zu spielen. In Stockholm, beim Djurgardens IF, traten wir mit komplett ausgetauschter Defensive an. Bis auf unseren TW und den vier Offensivkräften blieben alle Stammspieler draußen. Das führte natürlich zu Schwächen in der Abwehrarbeit, wodurch wir nach schneller 1:0 Führung schnell mit 1:2 zurücklagen. Holmberg sorgte vor der Pause für das 2:2 und das hielten wir schließlich bis zum Abpfiff. Kein gutes Spiel. Doch wir wollten die Sicherheit des großen Punktepolsters nutzen, um uns voll auf die CL-Quali zu konzentrieren.

(click to show/hide)



CL-Quali Runde 2 - Rückspiel



Mit der CL-Quali ging es nämlich nach nur zwei freien Tagen weiter. Das Rückspiel gegen Maribor stand an - nach vier Auswärtsspielen in Folge endlich wieder ein Spiel im heimischen Stadion. Und das Team dankte den vielen Fans, die mitten in der Woche das Stadion füllten. Endlich wieder eine Leistung, wie wir sie in dieser Saison schon einige Male bestaunen durften. Aus einer extrem starken Abwehr heraus, spielte das Team wie entfesselt. Dass die ersten beiden Treffer durch ein Eigentor und einen Elfer fielen - egal, die Tore waren sozusagen "erzwungen". Das 3:0 schließlich war wunderschön herausgespielt und krönte die sowieso schon starke Leistung von Ian Smith und Simon Thern. Maribor war komplett abgemeldet, schoss lediglich zwei Mal aus der Distanz neben das Tor und konnte aus der einzigen Ecke ebenfalls nichts machen. Ein souveräner Einzug in die nächste Runde!

(click to show/hide)



Liga - Spieltag 17

Nicht lange durchatmen: Weiter geht's. Der Vizemeister aus Göteborg war zu Gast. Erneut rotierte ich stark und schickte mit Rossbach, Sheaf, Fransson, Mrabti und Skarsem nur 5 Stammkräfte auf den Platz. Das Ergebnis hatten wir dann in erster Linie Keeper Rossbach zu verdanken. Unsere Leistung war nämlich insgesamt wieder enttäuschend, Göteborg hatte mehr vom Spiel und die besseren Chancen. Am Ende gab es eine halbwegs gerechte Punkteteilung und ein weiteres 0:0...

(click to show/hide)



CL-Quali Runde 3 - Hinspiel

Mit dem Erreichen der dritten Runde haben wir die Erwartungen des Vorstands erfüllt. Von nun an galt es, an der Erfüllung meiner Erwartungen zu arbeiten: dem Erreichen der CL-Gruppenphase.

Auf dem Weg dorthin bescherte uns das Los erstmal eine Hürde aus Bulgarien:




Der bulgarische Meister, Ludogorez Rasgrad, ist international durchaus schon etwas bekannter. Nach dem Einstieg des Pharma-Milliardärs löste der Verein die Hauptstadt-Klubs als Dauermeister ab und konnte international einige Überraschungen liefern. Als wie stark sie sich im FM19 erweisen, wird sich zeigen. Die Buchmacher sehen uns leicht favorisiert, allerdings lieferte Rasgrad in den ersten beiden Runden recht gute, ungefährdete Vorstellungen ab. Ihre Gegner schätze ich aber als schwächer ein, als unsere bisherigen Gegner:




Die acht mitgereisten Gästefans bekamen in Norrköping ein Europapokalspiel auf Augenhöhe geboten. Beide Teams agierten vorsichtig, niemand wollte den entscheidenden Fehler machen. Doch dann ist es passiert - ein schneller Angriff der Gäste und ihr Linksaußen, Kovachev, zeigte sich vor dem Tor eiskalt. 0:1. Ein Gegentor zuhause. Ganz, ganz schlecht. Ich reagierte mit einem Doppelwechsel. Aga kam für den schwächelnden Holmberg rein und Thorarinsson ersetzte Skarsem auf dem linken Flügel. Nur drei Minuten später hämmerte Thorarinsson eine Hereingabe von Smith mit aller Wucht in den Winkel. Ausgleich. Endstand. Im Anschluss ist nicht mehr viel passiert und so plätscherte das Spiel bis zum Abpfiff vor sich hin. Ein riskantes Ergebnis, denn durchs Auswärtstor ist Rasgrad zuhause leicht im Vorteil. während wir auf fremden Plätzen in Europa noch nicht so überzeugen konnten...

(click to show/hide)



Liga - Spieltag 18

Aber bevor es nach Bulgarien ging, reisten wir nach Sundsvall. Gegen den abstiegsbedrohten schickte ich eine komplette B-Elf auf den Platz. Lediglich Thern und, mit Abstrichen, Thorarinsson wurden von den Stammspielern aufgestellt. Die Jungs machten ihre Sache sogar ziemlich gut. Auch wenn zwei Gegentore noch diverse Schwächen im Abwehrverhalten offenbarten, fünf eigene Tore sprechen eine deutliche Sprache. Nach drei Punkteteilungen fuhren wir endlich wieder einen Sieg in der Liga ein und konnten verhindern, dass der Vorsprung auf die Verfolger weiter schmilzt.  Zudem hatte ich die Hoffnung, dass wir diesen Schwung mit in das entscheidende Auswärtsspiel in der CL-Quali nehmen können.

(click to show/hide)



CL-Quali Runde 3 - Rückspiel

115 Fans begleiteten uns auf die Reise nach Rasgrad. Für ein Quali-Spiel eines schwedischen Vereins eine ordentliche Zahl. Rasgrad brachte schließlich nur 8 Fans mit nach Norrköping. Das Spiel glich in weiten Teilen dem Hinspiel. Wir agierten jedoch noch einen Tick defensiver, was uns überwiegend auch sehr gut gelang. Die Spielanteile waren recht ausgeglichen, die Gastgeber kamen nur selten vors Tor - dann aber wurde es grundsätzlich brandgefährlich. Unmittelbar nach Anpfiff der zweiten Hälfte ist es passiert: Der Schiri entschied auf Elfmeter und Rasgrad ging mit 1:0 in Führung. Doch ich verzichtete vorerst auf größere Änderungen und vertraute meinen Spielern. Ich ließ lediglich etwas offensiver spielen - was sich auszahlen sollte, denn in Minute 62 erzielte Thern nach einem schönen Pass von Olsson das 1:1. Und selbiger Thern war es, der 9 Minuten später eine Hereingabe unseres neuen Linksverteidigers, Amaral, platziert ins Tor schob. 1:2 und nun war Rasgrad am Zug. Dank der Auswärtstorregel mussten sie nun zweimal treffen. Wir blieben defensiv jedoch konzentriert und so waren all ihre Bemühungen vergeblich. Die Überraschung war perfekt: Wir stehen in Runde 4, den entscheidenden Play-Offs um den Einzug in die Gruppenphase der Champions League.

(click to show/hide)



In den Play-Offs erwartet uns ein richtiger Kracher:




Celtic Glasgow - das ist mal eine Hausnummer. Doch die Buchmacher schätzen unsere Chancen gar nicht mal so schlecht ein :o




Ihre bisherigen Spiele in der Quali lassen sogar auf realistische Chancen hoffen. Sie konnten auswärts keines ihrer Spiele gewinnen. In den letzten beiden Runden setzten sie sich jeweils zuhause mit 2:0 gegen Rosenborg Trondheim und Partizan Belgrad durch. Keine beängstigend starken Leistungen - da könnte was für uns zu holen sein. Und das wäre natürlich sensationell! Doch in Norrköping gelten wir schon jetzt als "Euro Fighter". Mit den Play-Offs hatte niemand gerechnet und falls wir verlieren, dürfen wir zum Trost an der Gruppenphase der Europa-League teilnehmen. Europa - wir kommen!





Übrigens habe ich zwischenzeitlich drei offzielle Einladungen zu Gesprächen für einen Trainerposten erhalten: Vom FSV Mainz, Werder Bremen und FC Burnley. Für Werder habe ich mich sogar ernsthaft interessiert - aber ihre Anfrage kam zu früh, denn momentan will ich hier Norrköping noch etwas erreichen. Der Ehrgeiz hat mich gepackt!

Gespeichert