MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM19] Eine Einsteiger-Story in Skandinavien  (Gelesen 6092 mal)

Akumaru

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story in Skandinavien
« Antwort #80 am: 28.Dezember 2018, 15:53:33 »

Absolut nachvollziehbar! Wußte nicht, daß man dafür beim FM eine PK einberufen kann.

Mal schauen,  wo es dich hinführen wird.
Gespeichert

Lupito

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story in Skandinavien
« Antwort #81 am: 31.Dezember 2018, 10:01:57 »

Saison 5 - 2022


September - November 2022 | Spieltage 24-30, Champions League - und der Abschied


Liga

7 Spieltage standen noch an. Meine letzten 7 Ligaspiele als Trainer des IFK Norrköping. Wahrscheinlich auch meine vorerst letzten Ligaspiele in Schweden. Zuerst spielten wir zuhause gegen den Kalmar FF und gewannen mit 3:1. Einen weiteren 3:1 Sieg fuhren wir beim anschließenden Auswärtsspiel gegen Landskrona ein. Am 26. Spieltag besuchte uns der Trelleborgs FF gegen den wir nicht über ein mühsames (unnötiges, peinliches, vollkommen dämliches) 1:1 hinauskamen. Dank der Ergebnisse der Konkurrenz reichte dieses Remis jedoch aus, um ein weiteres Mal vorzeitig die Meisterschaft feiern zu können. Mit dem vierten Titel in Folge haben wir das Ligaziel also ebenfalls erreicht und können das 125. Jubiläum des Vereins mit einem weiteren Pokal schmücken.












Die restlichen vier Spiele waren nur noch Teil meiner Abschiedstour. Nach unserem letzten Heimspiel, das wir in letzter Sekunde mit 1:0 gegen Östersunds gewannen, standen drei Auswärtsspiele an. Das erste gewannen wir mit 3:0 in Helsingborg, darauf folgte die höchste Saisonniederlage beim 0:3 in Elfsborg. Zum Abschluss der Ligasaison begnügten wir uns mit einem 0:0 beim AIK Solna. Den Punkterekord der letzten Saison konnten wir, vor allem wegen der vielen Unentschieden, nicht angreifen. Aber das war auch ziemlich egal. Den Titel hatten wir gesichert und von da an galt die Konzentration der Champions League Gruppenphase.







(click to show/hide)





Champions League

Als Ziel habe ich ganz klar das Erreichen des Achtelfinals ausgesprochen. Als amtierender Europa League Sieger muss man ja schließlich einen gewissen Anspruch haben. Außerdem ist dieses Ziel in unserer Gruppe wirklich realistisch, weil wir erstmals nicht mit 2 oder gar 3 absoluten Topteams in eine Gruppe gelost wurden. Topf 1 hat eben seine Vorteile :D

Zum Auftakt mussten wir beim wahrscheinlichen stärksten Gegner ran. Dem Sevilla FC. Für dieses Spiel kehrte ich wieder zum 4-2-3-1 zurück, zur Variante mit einem DM und einem ZM. Sevilla dominierte erwartungsgemäß, kam auf Grund unserer sicher stehenden Defensive aber kaum zu guten Chancen. Das meiste waren harmlose Distanzschüsse. Von uns ging allerdings noch weniger Gefahr aus, da Sevilla uns trotz ihrer drückenden Überlegenheit nicht kontern ließ. So blieb es beim 0:0. Ein guter Start in die CL-Saison.

(click to show/hide)


Eine Woche später stand bereits das Rückspiel an. Zuhause drehten wir den Spieß um, spielten im neuen 4-2-4 und setzten Sevilla mächtig unter Druck (inklusive eines verschossenen Elfers in der Anfangsphase des Spiels). Auf die Doppelspitze zu setzten, zahlte sich aus. Kurz nach Beginn des zweiten Durchgangs flankte Linksverteidiger Antonsson in den Strafraum, Leihgabe Crona nahm den Ball an, leitete ihn zu seinem Sturmpartner Strandberg, der das 1:0 erzielte. Sevilla kam nie richtig ins Spiel und wir holten einen wichtigen Sieg gegen das am stärksten eingeschätzte Team der Gruppe.

(click to show/hide)


Das dritte Gruppenspiel war das Heimspiel gegen Galatasaray Istanbul. Die Gäste hatten etwas mehr Ballbesitz, wir die etwas besseren Chancen. Insgesamt war das Spiel recht ausgeglichen und jedes Ergebnis wäre möglich gewesen. Vor allem aber war dieses Spiel von einem hohen Maß an Härte geprägt und hatte die Bezeichnung "Pokalfight" wirklich verdient. 10 Gelbe Karten sprechen eine klare Sprache. Durch den einzigen Treffer des Tages, in der 35. Minute von Edvin Crona, konnten wir das Spiel für uns entscheiden und weitere wichtige Punkte für das Ziel Achtelfinale holen.

(click to show/hide)



Die Tabelle sah nach der Hinrunde schon mal außerordentlich gut aus. Den direkten Vergleich hätten wir gegen Sevilla bereits gewonnen. Nach dem Sieg gegen Galatasaray hatten wir auch hier schon einen Vorteil auf unserer Seite und Standard Lüttich war bislang eher schwach aufgetreten, sodass wir mit breiter Brust in die beiden Duelle gehen konnten.







Selbstbewusst fuhren wir also nach Lüttich. Übermut tut bekanntlich selten gut, daher setzte ich in Lüttich auf das defensiver ausgerichtete 4-2-3-1 mit einem DM. Die Devise "never change a winning system" schien sich aber ebenfalls zu bestätigen, denn wir traten ziemlich harmlos auf und kassierten kurz vor Schluss das verdiente 1:2. Da auch Sevilla gegen Galatasaray gewinnen konnte, wurde die Gruppe vor dem fünften Spiel ziemlich spannend. Wir waren mit 7 Punkten punktgleich mit Sevilla auf Platz 1, dahinter folgten mit je 4 Punkten Lüttich und Gala. Gegen beide Teams stand aber der direkte Vergleich auf der Kippe und eine Niederlage im Rückspiel gegen Lüttich hätte den guten Start in die Gruppenphase egalisieren können.

(click to show/hide)


Das Rückspiel folgte eine Woche später in Norrköping. Zuhause spielten wir wieder aggressiver im 4-2-4. In der ersten Hälfte ist nicht viel passiert, das Spiel nahm erst im zweiten Durchgang an Fahrt auf, kurz nach der Einwechslung von Aiesh, der gleich als Vorbereiter glänzte, als Crona nach 55 Minuten das 1:0 für uns erzielte. Zehn Minuten später erhöhte Strandberg auf 2:0 und nach 81 Minuten schien alles erledigt zu sein, als Leo Brodin zum 3:0 traf. Doch dann drehte Lüttich nochmal auf, erzielte umgehend das 3:1 und drückte uns tief in unsere Hälfte. Als das 3:2 schon in der Luft lag, konnten wir uns einmal befreien, einen sauberen Konter spielen, den Aiesh mit seiner dritten Vorlage und Crona mit seinem zweiten Tor beendeten. In der Nachspielzeit erzielte Lüttich nur noch ein wütendes 4:2. Und als schließlich das Ergebnis des Parallelspiels auf der Anzeigetafel erschien, war klar, dass diese Saison und meine Zeit in Norrköping wirklich kein besseres Ende hätten finden können. Sevilla schlug Istanbul und so war noch vor dem letzten Gruppenspiel (welches ja erst im nächsten Jahr stattfindet) klar, dass wir uns für das Achtelfinale qualifiziert hatten.









Was für eine Saison. Wahnsinn. Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Das war es eigentlich nach dem Europa League Sieg schon - doch das ist nun wirklich der bestmögliche Abschluss geworden. Mit der Meisterschaft und dem Einzug ins CL-Achtelfinale kann ich nun als Legende Abtreten und die Zukunft des Vereins einem neuen Trainer überlassen. Ich sehr gespannt, wie sich Norrköping in Zukunft entwickelt. Ob sie das Geld und den Kader nutzen, um oben dabei zu bleiben oder ob sie wieder in der Versenkung verschwinden.


Eigentlich wollte ich mit Vertragsverhandlungen warten, bis mein Vertrag am 30.11. wirklich beendet gewesen wäre. Das fiel mir zuerst auch leicht, weil mich das erste Angebot aus Leverkusen nicht wirklich reizte. Die Aufgabe selbst vielleicht schon, aber der Verein einfach nicht... Am 28.11. klopfte dann ein anderer Bundesligist an, der weit hinter den Erwartungen liegt und während der WM-Pause (2022 ist ja Katar-Jahr) auf dem Relegationsplatz rangiert. Das Angebot gefiel mir zu gut, als dass ich es wegen der letzten 3 Tage mit einem Aufschub hätte gefährden wollen. Kurioserweise ist dem FM auch egal gewesen, dass mein Vertrag in 3 Tagen endete. Ich konnte nur sofort wechseln. Und Norrköping deswegen sogar noch 950.000€ kassieren. Nun, das sei ihnen gegönnt, auch wenn es keinen Sinn ergibt, wenn ich drei Tage später sowieso arbeitslos gewesen wäre (oder wird diese Kompensationszahlung auch im Falle eines Rücktritts fällig, weil ich ja eigentlich noch vertraglich gebunden wäre?).

Wie auch immer. Ich verabschiede mich nun mit einem weinen Auge aus Norrköping, wünsche dem Verein alles Gute, werde die Entwicklung genau verfolgen und freue mich auf eine neue Herausforderung in der Bundesliga.

Das Spiel habe ich nach der Unterschrift gespeichert und beendet. Jetzt steht erstmal eine kleine Spielpause an. Ich denke, in etwa 2 Wochen geht es hier weiter:


(click to show/hide)
Gespeichert

Akumaru

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19] Eine Einsteiger-Story in Skandinavien
« Antwort #82 am: 31.Dezember 2018, 13:54:31 »

Glückwunsch zum vierten Meistertitel und zum CL-Achtelfinale! :)

Die neue Station wird sicherlich sehr schwer - aber auch spannend. Wünsche dir viel Erfolg!
Gespeichert