MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen  (Gelesen 9333 mal)

mr_jones

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #120 am: 01.April 2019, 14:04:23 »


sc Heerenveen
-
De Superfriezen



Mai & Juni 2025

Der Saisonendspurt im Mai begann mit einem Heimspiel gegen Sparta Rotterdam, welches wir mit 2:0 gewinnen konnten. Danach ging die Reise nach Madrid, wo wir im Bernabeu gegen Real antreten. Mit dem 3:0 Heimsieg hatten wir ein komfortables Polster. Das war auch nötig, den die Königlichen machten mächtig Druck und führten bereits nach einer Viertelstunde mit 0:2 durch Tore von Isco und Leon Bailey. Real war auch im weiteren Verlauf der Partie das bestimmende Team. Tore wollten ihnen jedoch überraschenderweise keine mehr gelingen, sodass die Sensation perfekt war und wir ins Finale der Champions League einzogen!

In der Liga gab es zum Abschluss der Saison noch einen 2:0 Sieg über Heracles Almelo, wodurch wir die Saison auf dem zweiten Platz beenden.

Mit viel Anspannung blickten wir dann unserem ersten internationalen Finale entgegen. Am 31. Mai war es soweit. Im Ernst-Happel-Stadion in Wien trafen wir auf den FC Liverpool. Bereits ein Blick zeigte jedoch, dass der Vizemeister aus England, auf dem Papier der absolute Favorit war. Während unser wertvollster Spieler Manuel Pherai (9.5 Millionen) angeschlagen auf der Bank sass, hatte in der Reds-Startelf, abgesehen vom 34-jährigen van Dijk, kein Spieler einen Marktwert unter 50 Millionen.



So kam es dann, dass unser Team nicht mehr mit der breiten Brust aus den vorherigen Spielen auftrat. Diese zeigte sich bereits nach sieben Minuten, als Trent Alexander-Arnold das Team von Ernesto Valverde früh in Führung brachte. Übler kam es nach einer Viertelstunde. Petter Strand stieg völlig übermotiviert und mit beiden Beinen voran gegen Thomas Lemar ein. Der Norweger sah dafür die rote Karte und wir spielten über 75 Minuten in Unterzahl. Aus einer fast unmöglichen wurde somit eine schier unmögliche Aufgabe. Knapp zehn Minuten später erhöhte Rodrygo auf 0:2. Das Spiel somit so gut wie gelaufen, nun war die Devise, sich nicht abschiessen zu lassen. Das gelang uns dann einigermassen gut, wir hatten sogar noch ein paar Chancen. Ein Tor wollte uns an diesem Abend jedoch nicht gelingen. Dafür traf Kieran Tierney sieben Minuten für Schluss und erhöhte auf 0:3 für Liverpool. Das war auch der Schlussstand und im Anschluss durfte van Dijk die Trophäe in die Höhe stemmen.


Tabelle Saison 2024/25


PSV holt sich das Double. Für uns bleibt nur eine starke internationale Saison. National war das vor allem in der Rückrunde viel zu wenig. Sittard und Emmen steigen wieder ab. Dafür kommen Maastricht und der FC Volendam hoch.



Auszeichnungen




(click to show/hide)

(click to show/hide)

(click to show/hide)



Mannschaftsstatistiken



Die Saison aus der Sicht unserer Fans




So nach dieser Saison bleibt die Frage: Ist noch mehr möglich, oder ist der Einzug in das CL-Finale und die zwei Meisterschaften das höchste der Gefühle? Soll ich weitermachen oder mich einer neuen Herausforderung und somit einer neuen Station stellen? Fragen über Fragen.
Gespeichert

Cassius

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #121 am: 01.April 2019, 16:55:29 »

Schade um das Finale, dennoch eine überragende internationale Saison. Hast du denn konkret spannende Angebote? Wahrscheinlich ist in Holland nicht allzu viel mehr drin, das kann schon sein.
Gespeichert
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

Leland Gaunt

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #122 am: 01.April 2019, 21:03:36 »

Eine ganz schwierige Entscheidung!
Meinst du, du kannst den Verein bzw. die Mannschaft noch stärker aufstellen, dann bleib, ansonsten dürften die Superfriezen so ziemlich am Limit sein.
Gespeichert
[FM19] Three years a Gooner!



Immer schön GErade bleiben!

hodl

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #123 am: 02.April 2019, 12:46:19 »

Glückwunsch zur grandiosen Saison! Wer Barcelona und Real Madrid raus kickt, hätte sich auch den Titel verdient.
In der Meisterschaft dann doch recht deutlich hinter PSV, also da gäbe es noch eine Herausforderung. ;)

Ansonst einfach mal die Angebot abwarten. Nach einer solch langen Station ist ein Vereinswechsel gar nicht sooo einfach (Meiner Erfahrung nach).
Zudem gibt es kaum noch originale Spieler, das macht den Einstieg zu einem neuen Klub nicht gerade einfacher.

Bei meinem Save mit Twente hab ich manches Mal mit einem Wechsel zu Ajax geliebäugelt. Ajax wieder ganz nach oben zu bringen und dabei noch gegen den Ex-Verein anzutreten hätte irgendwie seinen Reiz (Geworden ist daraus nur nichts ^^).

Bin gespannt wie du dich entscheiden wirst. Ist ein vorläufiges Arbeitslos-Szenario denkbar? Oder wartest du auf Angebote und bleibst einstweilen fix in Heerenveen?

Gespeichert

Karagounis

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #124 am: 02.April 2019, 17:04:42 »

Sensationell welche Arbeit du geleistet hast. Sicher wäre der CL-Titel die endgültige Krönung, wenn du Lust darauf hast würde ich weitermachen.
Gespeichert

mr_jones

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #125 am: 02.April 2019, 17:47:03 »

Vielen Dank für eure Antworten!

@Cassius
Konkrete Angebote habe ich vorliegen, aber irgendwie kann ich mich da (noch) nicht durchringen. Hab da immer so meine Zweifel mit einem Wechsel zu einem grösseren Verein.

@Lelaund Gaunt
Finanziell haben wir mittlerweile so gut wie alle Möglichkeiten. Ausgemerzt habe ich diese bis anhin aber noch nicht. In dieser Hinsicht wäre also noch einiges drin.

@hodl
War selbst etwas überrascht. Barca und Real überrollen wir regelrecht, aber gegen PSV sehen wir kein Land in der Liga. :D
Ich tue mich mit einem Wechsel auch immer schwer, sofern ich die Karriere nicht schon von Beginn weg als Wanderkarriere definiere. Vor allem vergeht mir bei einem grösseren Verein dann schnell mal die Lust. Ajax wäre sicherlich auch reizvoll, die kriegen seit Beginn nix gebacken, aber irgendwie bleib ich dann doch lieber in Heerenveen. Vertrag habe ich so oder so noch bis Ende nächster Saison ;)

@Karagounis
Eigentlich ist der Kader noch viel zu schwach für einen CL-Titel im Vergleich zu den internationalen Topteams. Aber da kommen wir mit unserem Standing auch nur schwer dagegen an. Aber mal schauen, mit PSV habe ich ja noch einen nationalen Rivalen, den ich in die Schranken weisen muss. ;)
Gespeichert

surgeon2k

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #126 am: 03.April 2019, 16:01:30 »

Also ich hoffe du bleibst noch ein bisschen und zeigst psv wo der Hammer hängt.
Gespeichert

Lasso

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #127 am: 04.April 2019, 07:54:58 »

Ach komm. Du hast dich doch eh schon entschieden und bleibst! Weiter so. Gehen kannst du auch, nachdem du 2-3x hintereinander zumindest das Double geholt hast!
Gespeichert
#401Gelsenkirchen - Woannas is auch Scheiße
[FM19] Totaler Neuling beim S04

mr_jones

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #128 am: 07.April 2019, 17:29:56 »

@alle
Danke für die vielen Antworten. Hier die Auflösung  ;)




sc Heerenveen
-
De Superfriezen



Saison 2025/26

Jobangebote









Es waren nicht wenige Jobangebote, die nach dem Einzug ins CL-Finale eintrudelten. Manchester United, die Bayern sowie der FC Porto legten mir sogar ein konkretes Vertragsangebot vor. Ein Wechsel in die portugiesische Liga fand ich aber kein riesiges Upgrade, so überliess ich den Posten Maurizio Sarri. Die Bayern hatten zwar die Meisterschaft an Schalke verloren, interessierten mich aber sonst nicht wirklich, deshalb übernahm dann halt Jürgen Klopp das Zepter in München. Verblieb Manchester United. Seit Savebeginn nur einmal Meister und boten mir ein Gehalt von knapp 200.000 Euro im Monat. Hörte sich eigentlich alles lukrativ an, aber irgendwie fehlte mir im Haifischbecken Premier League trotzdem etwas die Herausforderung. Mit Geld um sich werfen kann ja wohl jeder. Darum pokerte ich solange, bis der Club die Verhandlungen abbrach und stattdessen Marco Rose anstellte. Somit geht es in Heerenveen weiter.



Transfers

Zugänge

Trotz Einzug ins CL-Finale mussten wir dringend noch qualitativ nachbessern, das zeigte das Abschneiden in der Liga. Als allererstes kam deshalb ein neuer Torhüter. Hahn spielte zwar eine hervorragende Saison, etwas Konkurrenz belebt aber bekanntlich das Geschäft und die konnte Knezevic in der vergangenen Saison nicht bieten. Als wir dann sahen, dass Joey Koorevaar, immerhin kurzzeitig ehemaliger Nati-Torhüter der Elftal, bei Gladbach auf dem Abstellgleis stand und für drei Millionen zu haben ist, schlugen wir zu. Mit 24 Jahren ist er zudem immer noch jung und entwicklungsfähig. Zusammen mit dem routinierten Hahn, verfügen wir nun über ein starkes Duo im Tor.


Rechts hinten wurden wir in Liverpool fündig. Ki-Jana Hoever kommt ablösefrei. Bei den Reds wurde er in den vergangenen Jahren von Club zu Club ausgeliehen. Bei uns ist er nun fest eingeplant. Der 23-Jährige soll sich mit Robert de Vries um den Platz in der Viererkette streiten. Routinier Ehizibue trauen wir nach der langen Verletzungspause und eher schwächeren Leistungen nicht mehr zu, weshalb der Nigerianer ausgeliehen wurde.


Der nächsten Neuzugang sollte in der Offensive für frischen Wind sorgen. Mohammed Mallahi hatte ich bereits seit mehreren Jahren auf der Liste, Utrecht wollte ihr Juwel aber nie ziehen lassen. Ohne Europa League fehlte ihnen aber die Argumente, um den schnellen Flügelspieler zu halten. Wir mussten zwar etwas mehr drauflegen, schlugen aber trotzdem zu.


Auch in der Innenverteidigung wollte ich qualitativ nochmals nachlegen, vor allem da Jerry St. Juste immer wieder Wechselgedanken hegt. Erneut fündig wurde ich in Gladbach. Liam van Gelderen konnte sich bei den Fohlen nicht durchsetzen, die wollten den 24-Jährigen aber trotzdem nur ungern ziehen lassen. Nach langen und harzigen Verhandlungen einigten wir uns auf eine Ablösesumme von acht Millionen.


Den einzigen nicht-holländischen Neuzugang gab es im Sturmzentrum. Leider gab es keine geeigneten holländischen Angreifer, weshalb wir uns nochmals in der Bundesliga umschauten. Bei der Hertha stand Nicolás González auf dem Abstellgleis. Er passte perfekt in unser Profil eines Pressenden Stürmers. Knapp sieben Millionen überweisen wir nach Berlin. Er soll nun Druck auf den alternden Höler sowie Lammers aufbauen.



Abgänge

Nachdem wir in der vergangenen Saison international für Furore sorgten, steig natürlich auch das Interesse an unseren Spielern. Wir konnten einen grossen Ausverkauf im Sommer aber noch abwenden. Einzig mit Rogier Valk verlieren wir ein weiteres Eigengewächs in die Premier League. Das Angebot vom FC Southampton war dann aber einfach zu gut, für den etwas verletzungsanfälligen Spielmacher. Zudem verlässt uns Djenahro Nunumete, der den Durchbruch auf positionsbedingt nie schaffte sowie leider auch Pelle van Amersfoort, der unbedingt eine neue Herausforderung suchte. Er fand sie in Frankreich beim SCO Angers, wir liessen ihn jedoch nur sehr ungern ziehen, da er stets eine Waffe war. Mit Knezevic und Ehizibue planten wir nicht mehr, da es aber keine konkrete Transferangebote gab, mussten wir sie verleihen. Die weiteren Leihabgänge stellen einige Talente zwecks Spielpraxis dar. Vor allem auf Benjamin Janssen, Ali Ekinci, Anouar El Caidi und Arjan Bosma bin ich gespannt und erhoffe mir so einiges für die Zukunft.




Kader Saison 2025/26




Nächster Teil: August
Gespeichert

mr_jones

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #129 am: 08.April 2019, 11:49:18 »


sc Heerenveen
-
De Superfriezen



August 2025

Die Saison begann mit einem völlig verrückten Finalspiel des Johann Cruijf Schaal. In Eindhoven mussten wir gegen Meister PSV antreten und die legten gleich los wie die Feuerwehr. Ammor und Zerbin brachten die Gastgeber bereits nach zwanzig Minuten mit 0:2 in Führung. Nach dem Seitenwechsel wurde es aber erst verrückt. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff schoss Manuel Pherai den Anschlusstreffer und Sekunden später glich Sam Lammers gar aus - ein Doppelschlag innert einer Minute! Doch PSV nahm sich das in Form von Walid Ammor ebenfalls zu Herzen. Nur drei Minuten später brachte er sein Team wieder in Führung und doppelte eine Minute später nochmals nach und wir waren wieder mit zwei Toren im Rückstand. Danach flachte das Ganze erst mal eine halbe Stunde lang ab, bevor nochmals eine hektische Schlussphase eingeläutet wurde. Diese begann nach 82 Minuten mit einem herrlichen Distanztreffer von Salih Özcan. Dadurch warfen wir nochmals alles nach vorne. Zwei Minuten vor dem Ende zog Arber Zeneli aus 25 Metern ab und sein Geschoss fand den Weg ins Netz - Ausgleich! Verrückter konnte es nicht mehr kommen? Doch, weil Zeneli nochmals einen auf Lager hatte. In der 93. Minuten verwertete den Kosovaren einen Abpraller zum 5:4! Wir holen zweimal einen zwei Tore Rückstand auf und gewinnen das Ding doch noch. Was für ein Spiel!



Danach ging es auch schon mit der CL-Quali los. Dort trafen wir in der dritten Runde auf CD Feirense, den dritten aus der abgelaufenen portugiesischen Meisterschaft. Nach der Pause war es erneut Zeneli, der für uns traf. Doch die Portugiesen schlugen mit der letzten Ecke zurück: Fabiano Andrade traf in der 95. Minute zum 1:1! Zum Ligaauftakt gab es einen knappen Sieg gegen MVV Maastricht. Jonas David traf eine Viertelstunde vor Schluss. Mit dem gleichen Ergebnis konnten wir uns dann zuhause gegen Feirense durchsetzen. Sam Lammers traf früh. Im weiteren Verlauf verschoss Özcan einen Elfmeter und Feirense spielte 20 Minuten in Unterzahl.

In der Liga konnten wir am zweiten Spieltag einen 3:1 Sieg über den FC Utrecht feiern. Im Playoff um die Champions League mussten wir danach in die Türkei. Dort wartete Vizemeister Bursaspor. Das Spiel begann gut für uns. Özcan brachte uns nach 15 Minuten in Führung. Doch nach einer halben Stunde bugsierte Stefan Posch den Ball im eigenen Tor. Zwar konnten wir umgehend durch Pherai wieder in Führung gehen, doch nur drei Minuten später wurde St. Juste mit gelb-rot vom Platz gestellt. Nun mussten wir eine ganze Halbzeit in Unterzahl spielen und das zeigte sich vor allem in den Schlussminuten. Bursaspor glich nach 68 Minuten durch Akin Kalkan aus, die Kraft verliess uns aber erst in den letzten fünf Minuten. Dort erhöhten die Türken mit zwei Toren noch auf 2:4! Ein total verkorkstes Ende für unser Team.

In der Liga lief es gegen den FC Den Bosch dafür wieder etwas besser. Ein erneuter 3:1 Sieg durch Tore von González, Zutic und Mallahi war am Ende eine klare Sache. Im Rückspiel der CL-Playoffs mussten wir zuhause gegen Bursaspor lediglich zwei Tore schiessen, um den Einzug in die Gruppenphase zu sichern. Mit 28 Schüssen hatten wir am Ende des Spiels auch genügend Chancen, den Weg ins Tor fand jedoch nur ein Elfmeter von Salih Özcan. So fehlt uns am Ende ein Tor für die CL und wir müssen mit der Europa League vorlieb nehmen. Dort treffen wir auf den FC Everton, Hertha Berlin und Anorthosis Famagusta.



Im letzten Spiel des Monats trennen wir uns zuhause gegen Feyenoord Rotterdam 1:1 Unentschieden.


Tabelle


Der Start in der Liga ist geglückt. Trotzdem sind wir mit dem Ausgang der CL-Playoff mehr als nur unglücklich.



Im August wurden zudem noch einige Verträge verlängert.






Nächster Teil: September und Oktober
Gespeichert

Karagounis

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #130 am: 09.April 2019, 10:07:02 »

Gute Entscheidung, ich hab das Gefühl bei Heerenveen liegt noch der ganz grosse Wurf drin!
Gespeichert

mr_jones

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #131 am: 10.April 2019, 21:24:15 »

@Karagounis
Danke, hoffen wir dein Gefühl täuscht sich nicht!  ;)




sc Heerenveen
-
De Superfriezen



September & Oktober 2025

Nach einer zweiwöchigen Länderspielpause ging es erst Mitte September mit dem Spielbetrieb weiter. Da konnten wir aber gleich mit 2:0 in Rotterdam bei Excelsior gewinnen. In der Europa League starteten wir zuhause gegen ein stark aufgestelltes Hertha Berlin. Umso wichtiger war, dass wir das hart umkämpfte Spiel dank zweier Tore von Nemanja Mihajlovic für uns entscheiden konnten.

In der ersten Pokalrunde war Zweitligist NEC Nijmegen dann lediglich Fallobst. Gleich mit 4:0 konnten wir siegreich in die nächste Runde einziehen. In Alkmaar wurde es dagegen knapp. Doch auch dieses Spiel konnten wir dank einem Doppelpack, diesmal war es der rechte Flügel Mitchell van Bergen, knapp mit 2:1 gewinnen.

Im Oktober stand zu erst eine Reise nach Liverpool an. Dort trafen wir auf den härtesten Gruppenkonkurrenten Everton. Das torlose Remis war für uns bereits ein Erfolg, da die Toffees gesamthaft besser aufgestellt sind. National setzten wir unseren Siegeszug dann mit einem 2:0 gegen das Überraschungsteam aus Almelo fort. Im Pokal wurde das Amateurteam Achilles '29 mit 5:0 überrollt. Und auch in der Europa League gegen Famagusta konnten wir mit dem gleichen Ergebnis triumphieren. Die Gäste aus Zypern waren aber bereits früh in Unterzahl.

Da sich das Team gerade in Torlaune zeigte, gewannen wir auch in Arnheim zum dritten Mal hintereinander mit 5:0! Den perfekten Monat ohne Gegentor schloss dann ein 2:0 Sieg über Sparta Rotterdam ab.


Tabelle


Trotz perfektem Monat steht uns einmal mehr die PSV Eindhoven vor der Sonne. Wir haben zwar ein Spiel weniger, die Eindhover zeigen aber dieselben konstanten Ergebnisse. Dahinter sitzt uns Feyenoord noch etwas im Nacken. Die Rotterdamer haben aber bereits drei Spiele mehr im Köcher, weshalb es wohl wieder auf ein Duell mit der PSV hinauslaufen wird.

Tabelle Europa League


Sollten wir uns in den Rückspielen keine Patzer leisten, wird es wohl einen Zweikampf mit Everton um den Gruppensieg geben.



Nächster Teil: November und Dezember
Gespeichert

Warhox

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #132 am: 10.April 2019, 22:24:47 »

Sehr guter start und könntest ja mit dem nachholspiel auf den 1 platz klettern. Besser kanns fast nicht laufen.
Gespeichert
Aktuelle Station
DYNAMO DRESDEN

hodl

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #133 am: 12.April 2019, 16:25:51 »

Doch sehr enttäuschend nach der tollen letzten (CL-) Saison diesmal nur Europa League.

Dafür umso besser in der Meisterschaft gestartet. Scheint tatsächlich wieder ein Zweikampf mit PSV zu werden. Bin gespannt auf die nächste Saison! :)
Gespeichert

mr_jones

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #134 am: 27.April 2019, 11:34:43 »

@Warhox
Danke! Ja das ist das Ziel ;)

@hodl
Ja das war extrem bitter, vor allem da Bursaspor keine Übermacht war. Aber der Platzverweis im Hinspiel war dann das ausschlaggebende (da ist er wieder, der liebe Jerry St. Juste  ;D )




sc Heerenveen
-
De Superfriezen



November & Dezember 2025

Weiter ging es im November mit einem Heimspiel gegen den VVV Venlo. Sead Haksabanovic zeigte sich in prächtiger Form und netzte beim 2:0 Sieg gleich doppelt ein. Wir bleiben erneut ohne Gegentor und stellen damit einen neuen Vereinsrekord auf!



Mit dem Rekord in der Tasche reisten wir nach Zypern. Famagusta sollte sich erneut nicht als Stolperstein erweisen. Ein sicherer 3:1 Sieg war die Folge und bescherte uns bereits den Einzug in die KO-Phase. Knapper wurde es dann in der Liga gegen Ajax. Nicolás González brachte uns im ersten Durchgang in Führung. Die Gastgeber reagierten nach knapp 70 Minuten jedoch und Vinícius Popó erzielte den Ausgleich. Die drei Punkte konnten wir aber trotzdem nach Hause nehmen. Zwei Minuten vor dem Ende erhöhte Mohammed Mallahi erneut und sicherte uns somit den knappen 2:1 Sieg. Ebenfalls knapp wurde es nach der Länderspielpause zuhause gegen Breda. Dank eines frühen Treffers von Salih Özcan gewinnen wir das Spiel mit 1:0.

In der Länderspielpause verabschiedeten sich aber gleich zwei Flügelspieler für einige Wochen. Arber Zeneli zog sich im Training einen Muskelfaserriss in der Wade zu. Mitchell van Bergen erwischte es einen Tag später mit einer Knöchelverstauchung.




Im vorletzten Spiel der EL-Gruppenphase ging es nach Berlin. Ein stark auftretendes Hertha schoss sich dabei den Frust über das frühe EL aus von der Seele und zerlegte uns mit 1:3. In der Liga mussten wir zum Monatsende beim Aufsteiger FC Volendam antreten. Einige Spieler nahmen die Partie dabei wohl etwas auf die leichte Schulter. Wir können das Spiel nur dank zweier später Treffer von Jerry St. Juste und Petter Strand für uns entscheiden.

Einen Tag vor dem Volendam-Spiel verletzte sich Innenverteidiger Liam van Gelderen und fällt wohl bis Ende Jahr aus. Doppelt bitter, da sich der Sommer-Neuzugang gerade ins Team gespielt hatte.



Im Dezember konnten wir wieder eine kleine Serie ohne Gegentore starten. Gegen ADO Den Haag gewannen wir mit 2:0. In Maastricht besiegelte eine frühes Tor von Lucas Höler den 1:0 Sieg und am letzten Spieltag der EL-Gruppenphase überrollen wir den FC Everton mit 3:0 und sichern uns den ersten Rang in der Abschlusstabelle. Auch der FC Utrecht kann uns wenige Tage später kein Tor einschenken. Dafür treffen wir gleich dreifach und gewinnen erneut mit 3:0.

Das Spiel gegen Utrecht war sogleich mein 400. Spiel auf der Bank von Heerenveen. Wie die Zeit vergeht!



In der dritten Pokalrunde stand eine Reise nach Rotterdam an. Das Spiel gegen Feyenoord begann erfreulich. Schon nach fünf Minuten brachte uns Stefan Posch in Führung. Die gute Ausgangslage konnten wir in der Folge aber nicht ausnutzen und Feyenoord erzielte nach 70 Minuten durch Verstraete den Ausgleich. Beim 1:1 blieb es auch nach 120 Minuten, sodass das Elfmeterschiessen entscheiden musste. Dort zeigten sich auf beiden Seiten alle Schützen sehr treffsicher, bis Torschütze Posch den sechsten Elfer in die Ränge donnerte und unsere Pokalsaison in der dritten Runde endete.

Mit einem 3:0 Sieg gegen den FC Den Bosch zeigte das Team wenige Tage später die gewünschte Reaktion auf das Pokalaus. Das Highlight stieg dann aber um Heiligabend um 20.45 Uhr. Wieso auch immer der Verband das Topspiel gegen die PSV Eindhoven um diese Zeit ansetzte bleibt ein Rätsel. Es zeigte sich aber, dass unsere Spieler den Abend wohl lieber bei ihren Familien verbracht hätten. Wir verlieren das Topduell nämlich klar mit 0:3. Anstatt eines grösseren Vorsprungs, rücken die Eindhover in der Tabelle somit wieder an uns heran. Das Jahr endet mit dem Pokalaus und dem verlorenen Topspiel somit etwas enttäuschend.

Ergebnisse


Tabelle


Es bleibt ein Kopf an Kopf-Rennen mit Eindhoven! Wir liegen momentan noch einen Punkt vorne und haben zudem immer noch ein Nachholspiel in der Hand!

Tabelle Europa League


Wir können uns in einer starken Gruppe den ersten Platz sichern! Nun steht ein Duell mit Rapid Wien an. Wir sind zufrieden, da es durchaus hätte schlimmer kommen können.




Nächster Teil: Januar
Gespeichert

Karagounis

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #135 am: 29.April 2019, 11:35:47 »

Gratulation zum 400. Spiel! Schöne Zahl! Dazu bisher eine sehr erfolgreiche Saison!
Gespeichert

mr_jones

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #136 am: 29.April 2019, 17:49:08 »

@Karagounis
Vielen Dank!




sc Heerenveen
-
De Superfriezen



Januar 2026

Das neue Jahr begann gleich mit zwei Dämpfern. Zuerst brach sich Mitchell van Bergen im Testspiel gegen den KRC Genk das Wadenbein und fällt für die ganze Rückrunde aus. Vier Tage später setzt eine Hüftverletzung Arber Zeneli für mindestens drei Monate ausser Gefecht. Somit verabschieden gleich zwei Flügelspieler für längere Zeit. Glücklicherweise sind wir auf dieser Position doch gut besetzt sind.




Die Ergebnisse im Januar sind danach überschaubar. Zwar gewinnen wir beide Testspiele gegen Genk und Legia Warschau relativ problemlos, danach leisten wir uns zum Rückrundenauftakt gegen Willem II aber einen Patzer und kommen nicht über ein torloses Remis hinaus. Gegen Excelsior treten wir danach wieder stärker auf. Hoever, Özcan und Mallahi sichern uns einen 3:0 Sieg. Das war es dann auch bereits vom ersten Monat im Jahr 2026.


Tabelle


Durch den Patzer gegen Willem zieht PSV in der Tabelle wieder an uns vorbei. Wir haben aber immer noch ein Nachholspiel in der Rückhand.



Wintertransfers

Viel verändern wollten wir am Team eigentlich nicht, leider waren einige unserer Spieler auf dem Markt heiss begehrt und gewisse Abgänge nicht abzuwenden. Als erstes verliess uns Eigengewächs Robert de Vries. Der Rechtsverteidiger entwickelte sich in den vergangenen Jahren zum Topspieler, sodass RB Leipzig bereit ist, stolze 24 Millionen hinzublättern. Auch Vereinsikone Warner Hahn verlässt uns nach neun Jahren und 201 Spielen. Der Keeper konnte dem finanziellen Angebot aus Saudi Arabien nicht widerstehen und verdient sich zum Herbst seiner Karriere nochmals eine goldenen Nase. Zudem verlässt uns der nicht mehr benötigte Rodney Kongolo nach Bulgarien. Am letzten Tag der Transferperiode mussten wir auch noch den kroatischen Nationalspieler Tin Zutic ziehen lassen. Dass der Kroate nicht ewig in Heerenveen bleiben wird, war uns bereits bei der Verpflichtung vor eineinhalb Jahren klar. So kurz vor Transferschluss ist der Abgang aber doppelt bitter. Olympique Lyon zahlt etwas mehr als 17 Millionen für den Mittelfeldspieler.



Somit waren wir etwas in Handlungsnot. Für das Mittelfeld lotsten wir im Eiltempo Andre Dozzell von Brighton & Hove Albion in die Niederlande. Da unser zweiter Torhüter per Leihe in Spanien weilt, kommt der Uruguayer Nicolás Villoldo aus Mexiko und wird neu Backup von Koorevaar. Für die Rechtsverteidiger-Position gab es leider keinerlei brauchbare Kandidaten. Auch aus der Jugend bot sich leider keiner an. So wurde Mitchell Weiser als erfahrener Notnagel geholt. Zudem kam noch der iranische Innenverteidiger Amin Javadi Ziaei. Der Transfer sollte vor allem das Marketing in Asien etwas steigern. Zudem weigert sich St. Juste einen neuen Vertrag zu unterschreiben. Vielleicht entwickelt sich der Iraner ja in Zukunft prächtig. Wer weiss...






Die Transfers gefallen mir noch nicht so gut, doch durch den Zeitdruck am letzten Tag der Transferperiode lag nicht viel mehr drin. Dozzell hat zwar die Fähigkeiten, spielt aber nicht unbedingt die Position im Zentrum, die unsere Taktik braucht. Villoldo könnte sich in Zukunft noch gut entwickeln. Von Weiser und Ziaei erwarte ich dagegen keine grossen Sprünge.



Nächster Teil: Februar & März, KO-Phase EL und Youth Intake
Gespeichert

mr_jones

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #137 am: 01.Mai 2019, 20:10:59 »


sc Heerenveen
-
De Superfriezen



Februar & März 2026

Der neue Monat startete gleich mit einem grossen Debakel. In Rotterdam gingen wir gegen Feyenoord gleich mit 0:4 unter! Ein völlig desolater Auftritt und ein herber Rückschlag im Meisterschaftsrennen. Danach stand innert vier Tagen das Noorden-Derby zweimal an. Das erste Aufeinandertreffen konnten wir durch Tore von Özcan und Mihajlovic mit 2:0 gewinnen. Nach dem Spiel mussten wir mit Kik Pierie und Manuel Pherai jedoch zwei Verletzte beklagen.




Vier Tage später traten wir erneut gegen Groningen an, diesmal jedoch auswärts. Höler brachte uns früh in Führung, diese konnte Sidibé jedoch wenig später egalisieren. Im zweiten Durchgang erzielte Bugakov die erneute Führung, bevor Andre Dozzell einige Minuten später vom Platz flog, notabene bei seinem Debüt. In Unterzahl gaben wir das Spiel aber nicht mehr aus der Hand und Strand markierte vier Minuten vor dem Ende sogar noch das 3:1.

Danach reisten wir nach Wien zum EL-Duell gegen Rapid. Im Allianz Stadion bekundeten wir keine Mühe und gewannen problemlos mit 3:1. Mallahi schnürrte dabei den Doppelpack. In der Liga folgte ein Remis beim Überraschungsteam aus Almelo. Wir konnten nach zwei Minuten in Führung gehen. Nach etwas mehr als einer halben Stunde flog jedoch González vom Feld. In Unterzahl hatten wir Glück, dass Heracles zwei Abseitstore aberkannt wurden und die Gastgeber erst spät (80.) ausgleichen konnten. Im Rückspiel in der Europa League liessen wir Rapid Wien nicht den Hauch einer Chance. Mit einem 3:0 Sieg erreichten wir das Achtelfinale, wo Borussia Mönchengladbach wartet.

In der Liga stand dann das Spitzenduell gegen Eindhoven auf dem Plan. Es sollte ein hart umkämpftes und enges Spiel werden. Das Auf und Ab begann mit der Führung durch Sam Lammers bereits nach zehn Minuten. PSV konnte aber noch vor dem Seitenwechsel durch Fredrik Mitsjö ausgleichen. Neun Minuten nach der Pause war Mallahi für unsere erneute Führung besorgt. Einhoven konnte aber umgehend reagieren und Ammor stellte auf 2:2. Danach war das Spiel offen. In der 91. Minute war es dann erneut Mitsjö der mit dem 2:3 in die Herzen aller Heerenveen-Fans traf. Es folgte eine üppige Nachspielzeit in der wir nochmals alles nach vorne warfen. Wir sahen uns bereits geschlagen und ohne Titel, als der eingewechselte Denis Bugakov in der 97. Minute einfach mal abzog und doch noch das viel umjubelte 3:3 erzielte! Ein absolut krankes Spiel und das Titelrennen bleibt somit offen.

Drei Tage später mussten wir mit einem dünnen und von Verletzungen geplagten Kader gegen Alkmaar antreten. Routinier Lucas Höler brachte uns zwar mit zwei Toren in Führung, diese verspielten wir im zweiten Durchgang aber noch, sodass wir erneut nur einen Punkt holen konnten. Wiederum drei Tage später war es in Tilburg erneut Höler, der uns mit einem Treffer vom Punkt drei Punkte sicherte.

Der März startete mit einer unglücklichen Niederlage gegen Gladbach. Die Gastgeber erhielten in der Schlussminute einen Strafstoss, den Patson Daka zum 2:1 Sieg verwertete. Zurück im Ligaalltag konnten wir Vitesse dank zwei späten Toren von Lammers (84.) und Mihajlovic (85.) besiegen. Wiederum unglücklich verlief das Rückspiel gegen Gladbach. Wir schiessen im ersten Durchgang zwar drei Tore, doch da auch die Gäste zweimal netzen, scheiden wir aufgrund der Auswärtstore aus. Extrem bitter.

Den Monat beendeten wir dann mit zwei Siegen gegen Sparta Rotterdam und VVV Venlo. Somit bleibt das Titelrennen weiter offen.



Der nächste Spieltag könnte bereits vorentscheidend sein. Während wir gegen Ajax spielen, muss PSV in Alkmaar ran. Breda, Volendam und Den Haag sollten für uns dann kein grosses Hindernis mehr sein. Betonung auf sollte. PSV muss dagegen noch gegen die beiden Überraschungsteams aus Almelo und Den Bosch ran, die eine überragende Saison spielen. Der Spielplan kommt uns somit etwas mehr entgegen.

Ergebnisse


Tabelle


Vier Spiele verbleiben und PSV ist uns ein Punkt voraus. Ab jetzt könnte jeder Punktverlust die Meisterschaft entscheiden!



Youth Intake


Mieser Jahrgang. Delano Lindenhovius, Niels Post und John Schouten sind die einzig interessanten Kandidaten.



Ein Angebot der AS Roma. Italien reizt mich eigentlich immer und die Roma strauchelte diese Saison. Zudem fand ich die Idee unter Sportdirektor José Mourinho zu arbeiten sehr interessant. Also ging ich zum Vorstellungsgespräch und erhielt prompt eine Absage, da der Portugiese lieber Wesley Sneijder auf die Bank setzte!




Nächster Teil: April & Mai
Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #138 am: 01.Mai 2019, 23:00:58 »

Bisher habe ich still mitgelesen, nun zuckt es doch - Scheinbar ist Mourinho gerne in Italien unterwegs im FM? Bei mir ist er beim SSC Neapel ;)

Viel Erfolg in der Rückrunde!
Gespeichert

mr_jones

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #139 am: 05.Mai 2019, 10:30:28 »

@knufschu
Danke! Ja Mourinho war knapp 5 Jahre Trainer bei der AS, bevor man ihn entliess und sogleich als Sportdirektor installierte.




sc Heerenveen
-
De Superfriezen



April & Mai 2026

Bevor es mit der entscheidenden Phase in der Meisterschaft losgehen konnte, errreichten uns zwei schlechte Nachrichten. Eine davon war besonders bitter. So zog sich Spielmacher Salih Özcan im Training eine gravierende Wirbelsäulenverletzung zu und muss mindestens sechs Monate pausieren! Im Spiel gegen Ajax erwischte es dann auch noch Denis Bugakov. Der Ukrainer wird für rund drei Wochen zuschauen müssen.




Im Spiel gegen Ajax zeigten wir dann einen starken Auftritt. Aussenverteidiger Juraj Chvatal brachte uns bereits nach drei Minuten in Führung. Diese erhöhte Andre Dozzell eine knappe halbe Stunde später. Im zweiten Durchgang schoss Sead Haksabanovic gar noch das dritte Tor. Ajax konnte in der Folgezeit nur noch den Ehrentreffer erzielen. Der starke Auftritt wurde mit der Meldung aus Alkmaar noch freudiger. PSV patzte gegen AZ und verlor mit 0:1.

Eine Woche später mussten wir in Breda lange zittern und manch einer dachte wohl, die gute Ausgangslage der Vorwoche sei bereits wieder verspielt. Lucas Höler brachte die mitgereisten Fans dann aber zum Jubeln. Der eingewechselte Routinier sorgte in der 89. Minute für den einzigen Treffer des Tages.

Mit den Verletzungen wurde es aber knüppeldick. Im Training traf es auch noch Verteidiger Stefan Posch. Der Österreicher fällt mit einer Knöchelverdrehung mehrere Wochen aus. Die Saison ist für ihn damit beendet.



Im letzten Heimspiel der Saison war Absteiger FC Volendam zu Gast. Ein eigentlicher Pflichtsieg. Erneut war es Lucas Höler, der uns nach elf Minuten in Führung brachte. Kurz vor dem Seitenwechsel stellte Carlo de Graaf auf 2:0. Das erste Profitor für den 17-jährigen Mittelfeldspieler. Danach schraubten wir das Tempo runter und verwalteten die drei Punkte.

Vor dem letzten Spieltag hatten wir einen Punkt Vorsprung auf die PSV. Für uns stand ein Auswärtsspiel in Den Haag an. Eindhoven traf zuhause auf den FC Den Bosch.



Unser Unterfangen in Den Haag wurde von der Tatsache erschwert, dass uns mit Stefan Posch, Liam van Gelderen, Salih Özcan und Mitchell van Bergen wichtige Stammspieler verletzt fehlten. Zudem war Andre Dozzell gelb gesperrt. Das Team war aber trotzdem fokussiert auf den Titel. So brachte uns Nicolás González nach elf Minuten in Führung. ADO liess aber nicht lange warten und glich drei Minuten später durch Hendriks aus. Das Spiel drohte uns somit aus den Händen zu glitten, denn nach einer knappen halben Stunde erhielten die Gastgeber einen Strafstoss. Koorevaar packte jedoch den Save der Saison aus und parierte gegen Palombi! Dadurch blieb das Spiel ausgeglichen und in der 66. Minute war es Petter Strand, der aus der Distanz die Granate auspackte und uns zur Meisterschaft schoss! Von Den Haag kam in der Folge nämlich nichts mehr und das Spiel endete mit einem 2:1 Sieg!


Ergebnisse


Tabelle Saison 2025/26


In einem verdammt engen Meisterrennen behalten wir das Glück auf unserer Seite und sichern uns den Titel. Am anderen Ende der Tabelle muss der FC Volendam wieder den Gang in die Jupiler League antreten. De Graafschap ist dagegen der einzige Aufsteiger.



Liga-Bestwerte


Auszeichnungen


(click to show/hide)

(click to show/hide)

(click to show/hide)



Mannschaftsstatistiken



Tor: Joey Koorevaar mit einer starken ersten Saison in unserem Dress. Dadurch konnte er sich wieder einen Platz in der Elftal erkämpfen. Dahinter haben wir mit Nicolás Villoldo eine junge Alternative.

IV: In der Zentrale erkämpften sich Stefan Posch und Liam van Gelderen die beiden Plätze. Dahinter ist Kik Pierie die erste Alternative. Jerry St. Juste rotierte sich selbst aus dem Team, da er seinen Vertrag nicht verlängern will und stets mit einem Wechsel kokettiert. Amin Javadi Ziaei hat noch nicht das Niveau zur Stammkraft.

RV: Ki-Jana Hoever mit einer prächtigen Saison. Er bleibt gesetzt. Dahinter enttäuschte Mitchell Weiser auf ganzer Ebene.

LV: Juraj Chvatal und Lucas Woudenberg sind seit Jahren die beiden Dauerbrenner auf der linken Abwehrseite. Beide rotierten so oft wie möglich. Leider nagt aber auch an ihnen langsam der Zahn der Zeit. Eine neue Alternative ist im Sommer geplant.

ZM: Petter Strand und Salih Özcan bildeten das Zentrum. Dahinter musste sich Andre Dozzell erst noch einfinden. Auch Jonas David fand zuletzt immer vermehrt ins Team. Bei Teun Koopmeiners stehen die Zeichen dagegen eher auf Abschied.

ZOM: Das OM könnte man so zusammenfassen: Mario Pherai mit wichtigen Vorlagen, Denis Bugakov dagegen mit wichtigen Toren. Beide befinden sich auf einem ähnlichen Niveau.

ROMArber Zeneli und Mitchell van Bergen hatten eher eine ihrer schlechteren Spielzeiten. Der Schwede wird leider nicht jünger und van Bergen hatte arge Verletzungsprobleme. Das nützte Neuzugang Mohammed Mallahi aus und spielte sich ins Team. Acht Tore und acht Vorlagen, die Statistiken können sich sehen lassen.

LOMNemanja Mihajlovic hatte ebenfalls nicht seine beste Saison. Der Konkurrenzkampf mit Sead Haksabanovic belastet den Serben wohl etwas. Sein montenegrinisches Pendant lieferte dagegen stark ab. Zehn Tore und acht Vorlagen stehen in der Debütsaison in der Eredivisie zu Buche.

ST: Drei Spieler für eine Position. Neuzugang Nicolás González hatte die meisten Startelfeinsätze und verbuchte zehn Tore. Auch Routinier Lucas Höler zeigte sich mit zwölf Toren einmal mehr verlässlich. Sam Lammers fiel dagegen ab. Lediglich sieben Tore und eine Durchschnittsbewertung von 6.88 sind wohl die schlechteste Saison bisher.

Die Saison aus der Sicht unserer Fans

Gespeichert