MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen  (Gelesen 3035 mal)

wrdlbrmft

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #20 am: 25.November 2018, 16:12:42 »

Kloppertruppe!  ;)

Wie sieht denn dein Restprogramm aus? Hast du noch viele Duelle gegen Mannschaften aus den Top-6?
Gespeichert
der vfb spielt im neckarstadion!

mr_jones

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #21 am: 26.November 2018, 08:47:13 »

Kloppertruppe!  ;)

Wie sieht denn dein Restprogramm aus? Hast du noch viele Duelle gegen Mannschaften aus den Top-6?

Solange die Gegner damit Mühe haben und wir erfolgreich spielen, kloppen wir gerne weiter  ;D

Direktduelle haben wir noch gegen Feyenoord und Utrecht. Dann folgt noch das Derby gegen Groningen und drei Gegner aus der unteren Hälfte.  :)
Gespeichert

mr_jones

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #22 am: 26.November 2018, 13:06:55 »


sc Heerenveen
-
De Superfriezen



April 2019

Spieltage 28 - 33

Die Meisterschaft geht in die entscheidenden Phase und die Wochen der Wahrheit stehen an. Diese beginnen für uns mit einem Auswärtsspiel in Rotterdam. Dass es gegen Feyenoord schwer werden würde, war mir klar, doch wir erwischen einen miserablen Tag und zeigen unser bisher schlechtestes Spiel. Nach einer Viertelstunde geraten wir durch Jørgensen in Rückstand. Diesen können wir bis zur Pause nicht aufholen. Im zweiten Durchgang erhöht Botteghin auf 0:2 und danach fallen wir total auseinander. Die Gastgeber erzielen nochmals drei weitere Tore und van Bergen fliegt zum Schluss mit glattrot noch vom Platz. Eine herbe 0:5 Klatsche.

Da kam uns das Auswärtsspiel beim abstiegsgefährdeten FC Emmen gerade recht, um wieder Selbstvertrauen zu tanken. Doch dieses Unterfangen geht zu Beginn nach hinten los. Schaars verschiesst nach einer Viertelstunde einen Elfmeter. Danach rennen wir an und das Spiel läuft nur auf ein Tor, doch die Kugel will einfach nicht rein. Ich sehe uns in der Tabelle bereits abstürzen, doch dann haut Sherel Floranus in der zweiten Minute der Nachspielzeit doch noch einen Volley direkt ins Tor. Was für eine Erlösung!

Eine Woche später stand das Derby gegen Groningen an. Durch einen Treffer von Petter Strand gehen wir kurz vor der Pause in Führung. Der Treffer gab uns einen immensen Moralschub, im zweiten Durchgang spielen wir Groningen dann an die Wand. Lammers mit einem Doppelpack und Zeneli machen den Sack innert zehn Minuten zu und sorgen für den 4:0 Endstand. Etwas enttäuschender lief es dann am Freitagabend gegen Heracles Almelo. Zwar bringt uns Lammers nach einer Stunde in Führung, die Gastgeber können zehn Minuten vor dem Ende jedoch ausgleichen und einen Punkt retten.

Weiter ging es unter der Woche mit einem Heimspiel gegen Venlo. Die Gäste erwischen uns auf dem falschen Fuss und gehen bereits nach sieben Minuten in Führung. Der Treffer reisst die Mannschaft jedoch aus dem Tiefschlaf. Woudenberg gleicht vier Minuten später aus und Kongolo (20.) und Vermeji (22.) erhöhen wenig später. Danach fielen keine Tore mehr und es blieb beim 3:1 Sieg.

Am vorletzten Spieltag stand noch das Duell gegen den Zweitplatzierten FC Utrecht an. Mit einem Sieg könnten wir unsere Chancen auf die direkte EL-Quali wahren, bei einer Niederlage müssten wir mit den Playoffs vorlieb nehmen. Die Mannschaft präsentierte sich jedoch in guter Verfassung und zeigte ein konzentriertes Spiel. Kobayashi brachte uns mit dem Pausenpfiff verdient in Führung. Rienstra erhöhte sieben Minuten nach dem Seitenwechsel auf 2:0. Dabei blieb es. Mit dem Sieg wahren wir unsere Chancen auf die Europa League und krönen den PSV Eindhoven sogleich zum Meister.


Tabelle


An der Spitze ist alles klar. Der PSV Eindhoven krönt sich nach einer starken Rückrunde zum Meister. Dahinter streiten wir uns mit dem FC Utrecht und ADO Den Haag um den zweiten den dritten Platz. Während der Zweitplatzierte in der Qualifikation zur Champions League starten darf, kann der Drittplatzierte sicher in der Qualifikation zur Europa League starten, während sich Platz vier bis sieben um das zweite Ticket in den Playoffs streiten müssen. Während wir am letzten Spieltag zuhause gegen NAC Breda antreten müssen, trifft der FC Utrecht ebenfalls zuhause auf Ajax Amsterdam. Das härteste Los erwischt ADO Den Haag. Die Hauptstädter müssen auswärts gegen Feyenoord Rotterdam antreten. Die Vorzeichen sind somit auf unserer Seite.

Am Tabellenende erwischt es den FC Emmen. Der Aufsteiger der vergangenen Saison muss direkt wieder runter. Excelsior Rotterdam nimmt sicher an den Abstiegsplayoffs teil. Der zweite Teilnehmer wird entweder VV Venlo oder Fortuna Sittard sein.



Nächster Teil: Mai, Spieltag 34 und Saisonabschluss
Gespeichert

mr_jones

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #23 am: 27.November 2018, 16:52:55 »


sc Heerenveen
-
De Superfriezen



Mai 2019

Spieltag 34

Am letzten Spieltag mussten wir zuhause gegen NAC Breda lediglich unsere Pflicht erfüllen und auf etwas Glück auf den anderen Plätzen hoffen. Unser Spiel begann wie gewünscht. Nach elf Minuten brachte uns der mitaufgerückte Aussenverteidiger Sherel Floranus in Führung. Breda auf Platz 14 liegend, hatte nichts mehr zu befürchten und spielte dementsprechend mit angezogener Handbremse. Vier Minuten vor dem Seitenwechsel stellte Sam Lammers auf 2:0 und sorgte für die Vorentscheidung. Im zweiten Durchgang stellten wir ebenfalls einen Gang zurück, Nemanja Mihajlovic konnte eine Viertelstunde vor dem Ende trotzdem noch das 3:0 erzielen. Somit taten wir das Nötige und konnten einen gespannten Blick auf die anderen beiden Vereine werfen. Während der FC Utrecht sich mit einem 0:0 Remis gegen Ajax den zweiten Platz sicherte, kassierte ADO Den Haag in der zweiten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich gegen Feyenoord. Ein immens erfreulicher Treffer für uns, den damit ziehen wir am letzten Spieltag an De Haag vorbei und sichern uns Platz 3!


Tabelle


Saisonbestwerte


Eine mehr als geglückte und erfreuliche Spielzeit endet mit einem guten Rang drei. Ajax kann als Pokalsieger an der Europa League teilnehmen und die verkorkste Saison noch so halbwegs retten. ADO Den Haag, Feyenoord, De Graafschap und Groningen machten in den Playoffs den letzten Quali-Platz unter sich aus. ADO belohnte dabei eine starke Saison nicht und scheiterte am FC Groningen. Ebenfalls überraschend zog Feyenoord gegen De Graafschap den kürzeren, welche im Final Groningen besiegten und sich somit das letzte Ticket sicherten. Für die Liga sicherlich nicht ganz optimal, da ich De Graafschap international nicht viel zutraue.

In der Relegation konnten sich beide Erstligisten retten. Fortuna Sittard besiegte in der letzten Runde den FC Oss, Excelsior Rotterdam triumphierte über den SC Telstar.

Ajax Amsterdam entliess nach einer enttäuschenden Saison Trainer Erik ten Hag. Als Nachfolger wurde Rafa Benítez verpflichtet. Ob der spanische Taktikfuchs Ajax wieder auf Kurs bringen kann?

(click to show/hide)

(click to show/hide)

(click to show/hide)



Mannschaftsstatistiken


TW: Im Tor war Warner Hahn ein sicherer Schlussmann und wurde zurecht zum Torhüter des Jahres in den Niederlanden gekürt. Sein Ersatz Filip Bednarek konnte leider nicht überzeugen. Für den Polen suchen wir in der kommenden Saison eine kurz- oder langfristige Lösung bei einem anderen Verein. Jan Bekkema lief für die Reserve auf, ob er bereits das Format zur Nummer zwei hat steht noch in den Sternen.


LV: Links war Lucas Woudenberg gesetzt. Der 25-Jährige konnte mit konstanten Leistungen überzeugen und sicherte somit einen neuen Vertrag. Für die neue Saison suchen wir noch nach einem Ersatz für diese Position. Momentan lief half Pierie jeweils aus, in Zukunft soll der Rohdiamant jedoch vermehrt wieder in der Innenverteidigung zum Zug kommen.

IV: Jung und unbekümmert, so könnte man die Auftritte vom 18-jährigen Kik Pierie zusammenfassen. Der jüngste Innenverteidiger der Truppe brilliert mit dem besten Notenschnitt. Deshalb sind wir umso erfreuter, dass Pierie einen neuen Vertrag unterzeichnet hat, der erste Interessenten hoffentlich etwas abschreckt. Daneben spielte am meisten der Däne Daniel Høegh. Auch er bewährte sich als resoluter Abräumer und Leitwolf auf dem Feld. Der erfahrene Dave Bulthuis war in den wichtigen Spielen stets zur Stelle. Mit Bo de Brujin haben wir bereits das nächste Talent in den Startlöchern. Der 19-Jährige kam in dieser Saison noch nicht zu vielen Chancen, was sich ab dem Sommer dann aber ändern sollte. Am wenigsten überzeugen konnte Nicolai Naess. Der Norweger kam im vergangenen Sommer aus der MLS und hat noch etwas Mühe mit dem Tempo in der Eredivisie.

RV: Im Winter wechselte Sherel Floranus von der linken auf die rechte Abwehrseite. Der U21-Nationalspieler stellte dabei auch sogleich ein Upgrade zu Doke Schmidt her. Viel Tempo und Offensivdrang zeichnen den 20-Jährigen aus, der in dieser Saison einen riesen Schritt nach vorne gemacht hat und Schmidt endgültig in die Backup-Rolle verwiesen hat. Als Belohnung winkte Floranus ein neuer Vertrag.


ZM: Neuzugang Petter Strand war ein Volltreffer. Für wenig Geld aus Norwegen geholt, entwickelte sich der 24-Jährige zur absoluten Stammkraft als Box-to-Box-Spieler. Konsequent und robust spielend, hat er auch das Gefühl für die richtigen Zuspiele. Dies bestätigte er mit acht Vorlagen. Daneben rotierten Ben Rienstra und Captain Stijn Schaars. Rienstra konnte dabei, auf einer für ihn ungewohnten Position etwas mehr überzeugen. Der 35-jährige Schaars kam aber auch von einem Wadenbeinbruch zurück und brauchte deshalb länger, um wieder Spielpraxis zu gewinnen. Trotzdem schlägt der erfahrene Recke immer noch die gefährlichsten Freistösse des ganzen Teams. Dahinter bauen wir Rodney Kongolo auf, damit dieser in ein paar Jahren die Nachfolge der beiden antreten kann. Magnússon wollen wir in der kommenden Spielzeit verleihen, Jordy Bruijn soll dagegen ganz abgegeben werden.

ZOM: Auf dieser Position drückt noch etwas der Schuh. Zwar haben wir mit Michel Vlap und Pelle van Amersfoort zwei talentierte junge Kicker und mit Yûki Kobayashi einen etwas erfahreneren Mann, der den Markt in Asien antreibt. Gross überzeugen konnte in dieser Saison jedoch leider keiner der Dreien.

LOM: Nemanja Mihajlovic spielte wohl die Saison seines Lebens. Mit elf Toren und fünf Vorlagen war der Serbe ein stetiger Gefahrenherd im gegnerischen Strafraum. Dank der guten Leistungen sicherte er sich auch einen neuen und besser dotierten Vertrag. Dahinter etablierte sich Marco Rojas als geeigneter Backup, der auch mal von Beginn weg Druck machen kann.

ROM: Der Kosovare Arber Zeneli war wohl der wichtigste Spieler in der Offensive. Quirlig und wendig spielte er den Gegner das ein ums andere Mal Knoten in die Beine. Er belebte unsere Offensive sehr, weshalb es auch so wichtig war, dass er trotz Angeboten besserer Verein in Heerenveen blieb. Dahinter wartet mit Mitchell van Bergen bereits das nächste Talent. Der 19-Jährige deutete sein Potenzial bereits an und lieferte sieben Vorlagen bei.


Der Angriff ist für die kommende Spielzeit noch das grosse Sorgenkind. Sam Lammers konnte während seiner Leihe mit 19 Toren vollends überzeugen. Er muss nun aber vorerst zurück zum Meister aus Eindhoven. Ob er dort zu Spielzeit kommt, ist fraglich. Wir werden unsere Optionen sicherlich abwägen. Vincent Vermeji, der im Winter als Notnagel geholt wurde, wird ein Notnagel bleiben und kann sicherlich nicht als Stammstürmer eine Saison bestreiten.

Zusammenfassung


Der Meinung der Fans kann ich mich eigentlich nur anschliessen. Für den Sommer gilt es nun nach geeigneten Spielern zu suchen, die uns weiterhelfen können und in die homogene Truppe passen. Ein Torhüter, ein Aussenverteidiger sowie neue Optionen im Sturm stehen auf der Liste.



Nächster Teil: Juni / Juli, Vorbereitung
Gespeichert

mr_jones

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #24 am: 28.November 2018, 16:06:38 »


sc Heerenveen
-
De Superfriezen



Juni 2019

Transfers

Ein sehr erfreulicher Transfersommer. Wir tätigen vier Transfers und können alle Schwachstellen neu besetzen und aufwerten. Angefangen im Angriff. Sam Lammers, vergangene Saison noch auf Leihbasis bei uns, konnten wir fest ins Friesenland lotsen. Es war schnell klar, dass er bei Eindhoven keine grosse Rolle spielen wird, weshalb wir mal nett angefragt haben. Nach einigen Verhandlungsrunden, war PSV dann bereit, den Angreifer für lediglich eineinhalb Millionen ziehen zu lassen und wir bekommen unseren Topscorer von letzter Saison wieder zurück.


Auf der Suche nach einem weiteren Stürmer wurden wir in Deutschland fündig. Lucas Höler war in Freiburg mit seinen Einsatzzeiten unglücklich und liess sich auf die Transferliste setzen. Da er perfekt in unser Anforderungsprofil eines pressenden Stümers passte, waren die 500.000 Euro schnell überwiesen. Egal als ob Stamm- oder Rotationsspieler, Höler wertet unseren Kader enorm auf und kann hier seine zuletzt ins Stocken geratene Karriere neu lancieren.


Als zusätzliche Option auf den Aussenbahnen kam Juraj Chvatal schnell auf unser Radar. Der Slowake kann auf beiden Seiten spielen und war einem Wechsel sehr angetan. Sigma Olmütz wollte den Spieler zuerst aber nicht ziehen lassen. Nach einigen Verhandlungsrunden waren die Tschechen dann aber doch bereit und stimmten einem Wechsel für 875.000 Euro zu.


Der letzte Neuzugang wertet unsere Torhüterposition nochmals auf. Da ich mit Filip Bednarek unzufrieden war und Jan Bekkema die Nummer zwei noch nicht zutraute, scouteten wir den ganzen Sommer über nach preiswerten Keepern. Kurz vor Ende der Transferfrist wurden wir in Norwegen fündig. Der estnische Nationalkeeper Andreas Vaikla spielte dort eine starke Saison und war bereit für den nächsten Schritt. Sein Verein war von den Wechselabsichten gar nicht angetan. Eigentlich boten wir Bednarek im Tausch an, dieser lehnte einen Wechsel letztendlich aber ab und drohte damit den ganzen Transfer zu versenken. Am Schluss legten wir nochmals etwas mehr Geld drauf und der Este konnte doch noch in den Flieger in die Niederlande steigen.


Übersicht


Die Abgänge gestalteten sich etwas schwieriger. Jordy Bruijn, Filip Bednarek und Vincent Vermeji gewährten wir die Freigabe, da sie in unseren Plänen keine Rollen mehr spielten. Leider war das Interesse an den Spielern auch relativ überschaubar. So sprangen am Ende nur noch Leihen raus. Immerhin sind die Jungs vorerst einmal für ein Jahr weg. Alle weiteren Stammkräfte konnten wir trotz vereinzelten Interessen vorerst im Verein halten.



Nächster Teil: Vorbereitung, EL-Quali & Mannschaftsvorstellung
Gespeichert

mr_jones

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #25 am: 03.Dezember 2018, 09:29:13 »


sc Heerenveen
-
De Superfriezen



Juli 2019

Kader Saison 2019/20


TW: Warner Hahn bleibt als Stammkeeper in der Liga gesetzt. Mit Andreas Vaikla hat er aber starke Konkurrent bekommen. Der Este spielt im Pokal und den internationalen Spielen. Jan Bekkema bleibt in der Reserve.


Alles beim alten. Links ist Lukas Woudenberg gesetzt und rechts Sherel Floranus. Erster Backup auf beiden Positionen ist Neuzugang Juraj Chvatal. Im Zentrum sind wir auch breit besetzt. Pierie, Høegh und Bulthuis streiten sich um die zwei Stammpositionen. Viktor Bánki ist einer von vier Spielern, die aus der U19 zum Kader stossen.


ZM: Petter Strand und Ben Rienstra bleiben im Zentrum gesetzt. Mit Cain Seedorf, dem Neffen von Clarence Seedorf und Emil Frederiksen stossen zwei talentierte Mittelfeldspieler aus dem Nachwuchs ins Team.

Auf den Flügeln bleiben Mihajlovic und Zeneli gesetzt. Mit van der Heide stösst ein 17-jähriges Talent in den A-Kader. Im offensiven Mittelfeld hat Pelle van Amersfoort die besten Karten auf den Stammplatz.


Im Angriff wird stetig rotiert. Lammers und Höler nehmen sich nicht viel. Immerhin sind wir im Angriff nun doppelt stark besetzt.

Testspiele


Ausser gegen Gent können wir alle unsere Testspiele, wenn auch gegen überschaubare Gegner, gewinnen. Richtig ernst wurde es erst in der ersten Qualirunde für die Europa League. Dort trafen wir auf den serbischen Vertreter FK Cukaricki. Nemanja Mihajlovic schoss seine Landsmänner jedoch mit einem Doppelpack ab und bringt uns für das Rückspiel in Serbien in eine gute Position.



Nächster Teil: August, Saisonstart und EL-Quali-Abschluss
Gespeichert

mr_jones

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #26 am: 03.Dezember 2018, 12:25:07 »


sc Heerenveen
-
De Superfriezen



August 2019

Im August standen ganze neun Pflichtspiele an. Neben den ersten Ligaspielen, mussten wir auch noch in der Qualifikation zur Europa League antreten. Zum Start mussten wir nach Serbien zum Rückspiel gegen FK Cukaricki reisen. Mit dem 2:0 Sieg aus dem Hinspiel hatten wir ein gutes Polster. Dieses erhöhten wir im ersten Durchgang sogleich. Ein Eigentor der Serben brachte uns früh in die richtige Bahn. Strand erhöhte nach einer halben Stunde und Zeneli stellte vor dem Seitenwechsel auf 3:0. Danach schalteten wir einen Gang runter, was den Serben entgegen kam. Sie konnten noch bis auf 3:2 herankommen, um unser Weiterkommen zu stoppen reichte das jedoch nicht mehr.

Danach stand ein Testspiel gegen Cesena auf dem Plan, welches die B-Elf mit 2:0 für sich entscheiden konnte. Tags darauf mussten wir bereits nach Kroatien abreisen, wo das Hinspiel der zweiten Qualirunde gegen HNK Rijeka anstand. Den Drittplatzierten aus der kroatischen Liga hatten wir mehr oder weniger im Griff. Lammers erzielte im ersten Durchgang die Führung. Diese konnten wir jedoch nicht ausbauen, was Puncec in der vierten Minute der Nachspielzeit mit dem Ausgleich bestrafte.

Gleich nach Abpfiff in Rijeka ging es zurück in die Niederlande, denn der Terminplan war eng gestaltet. Am Sonntag stand bereits das erste Ligaspiel gegen Fortuna Sittard an. Wir schickten aufgrund der Strapazen eine verstärkte B-Elf auf den Platz. Nach 34 Minuten netzte Lucas Höler zum ersten Mal im Dress von Heerenveen. Die Gäste konnten jedoch kurz vor dem Pausenpfiff ausgleichen und im zweiten Durchgang sogar noch nachlegen. Van Bergen glich nach 70 Minuten aus und Dave Bulthuis nickte in der sechsten Minute der Nachspielzeit einen Freistoss von Stijn Schaars zum 3:2 ins Netz! Was für ein Auftaktspiel!

Am Donnerstag gastierte dann Rijeka zum Rückspiel im Abe-Lenstra-Stadion. Im Gegensatz zum Hinspiel konnten wir nun unser Spiel auf den Platz bringen. Mihajlovic brachte uns bereits nach sechs Minuten in Front. Petter Strand erhöhte nach 71 Minuten auf 2:0 und sicherte uns somit den Einzug in die letzte Qualifikationsrunde. Dort zeigte sich die Losfee jedoch alles andere als wohl gesinnt und bescherte uns mit dem FC Sevilla ein Hammerlos. Am zweiten Spieltag mussten deshalb Kräfte geschont werden. Eine B-Elf kam in Rotterdam nicht über ein enttäuschendes 1:1 Remis gegen Excelsior hinaus.

Besser lief es dann zuhause gegen Sevilla. Wir nutzten den Underdog-Status aus. Pelle van Amersfoort schloss bereits nach sieben Minuten einen Konter zum 1:0 ab. Danach wurden die Gäste stärker, der Ausgleich fiel jedoch erst nach 73 Minuten durch Ben Yedder. Wir liessen den Kopf dadurch aber nicht hängen und Mihajlovic schoss uns fünf Minuten später wieder in Front. Damit gehen wir mit einem kleinen Vorsprung ins Rückspiel. Am Wochenende gastierte PEC Zwolle in Heerenveen. Pierie und Höler sorgten mit ihren Toren für den 2:1 Sieg.

Zum Abschluss reisten wir noch in den Süden Spaniens, wo wir uns im Rückspiel mit Sevilla um den Einzug in die Europa League duellierten. Wir spielten gut mit und Lammers brachte uns sogar in Führung, doch der Treffer wurde aufgrund einer Abseitsposition aberkannt. Doppelt bitter, denn danach drehte Sevilla auf. Muriel (32.) und Ben Yedder (33.) sorgten mit einem Doppelschlag innerhalb einer Minute für die plötzliche Führung für die Gastgeber. Doch erneut gab sich das Team nicht auf. Es war wiederum Mihajlovic der nur fünf Minuten später den Anschlusstreffer erzielte und mit dem Pausenpfiff erzielte Ben Rienstra sogar noch den viel umjubelten Anschlusstreffer. Im zweiten Durchgang spielte Sevilla offensiv, was uns Raum zum Kontern gab. Im zweiten Durchgang bahnte sich dann Unglaubliches an. Arber Zeneli schoss uns mit 3:2 in Führung, doch erneute wurde der Treffer wegen einer Abseitsposition aberkannt. Sevilla rennte an, war offensiv jedoch überraschend harmlos. So wurde Neuzugang Lucas Höler zum Held. Der eingewechselte Deutsche erzielte zwei Minuten vor dem Ende das 3:2 und schoss uns somit in die Gruppenphase! Sevilla war platt und konnte nicht mehr reagieren!


Tabelle


Nach drei Spieltagen natürlich noch nicht gross aussagekräftig.

Europa-League-Gruppenauslosung

Wir waren als Aussenseiter natürlich im letzten Topf gesetzt und es drohte eine Hammergruppe. Schliesslich war ich mit der Gruppe jedoch zufrieden. Aus Topf 1 können wir uns mit dem Vizemeister aus Portugal, dem FC Porto, messen. Topf 2 bescherte uns ein Gegner auf Augenhöhe. Qarabag Agdam, den Meister aus Aserbaidschan. Der letzte Gegner ist schwer einzuschätzen: Dynamo Moskau, vergangene Saison Fünfter in der russischen Liga, komplettiert die Gruppe. Die Gruppe ist für unser Team sicherlich machbar, was mir dagegen weniger gefällt, sind die riesigen Reisen nach Moskau und vor allem nach Aserbaidschan.




Nächster Teil: September, Spieltage 4 - 6 und Start in die EL-Gruppenphase
Gespeichert

mr_jones

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #27 am: 04.Dezember 2018, 17:19:33 »


sc Heerenveen
-
De Superfriezen



September 2019

Los ging es mit einem Auswärtsspiel in Tillburg. Willem II stellte uns vor keine grosse Probleme. Zur Pause führten wir durch einen Doppelpack von Pelle van Amersfoort sowie einem Treffer von Marco Rojas bereits mit 3:0 und verschossen dabei auch noch einen Elfmeter. Im zweiten Durchgang schalteten wir einen Gang runter und die klare Führung erlaubte es uns, dass Cain Seedorf und Jorginho Soares ihr Debüt in der Eredivisie feiern konnten.

Weiter ging es mit dem Duell gegen ADO Den Haag. Ein etwas besserer Gegner als Willem die Woche zuvor. So gingen die Gäste auch durch Topscorer Tomas Necid in Führung. Wir konnten in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit durch Arber Zeneli jedoch zurückschlagen. Im zweiten Durchgang überschlugen sich die Ereignisse dann. Nach einer Stunde drehten wir das Spiel und Lucas Höler brachte uns mit 2:1 in Führung. Keine fünf Minuten später flog Lucas Woudenberg mit gelb-rot vom Platz. ADO konnte die Überzahl nicht gross ausnutzen, denn nur 15 Minuten später war die nummerische Überzahl wieder dahin, da Lumor Agbenyenu ebenfalls mit der Ampelkarte früher runter musste. Es blieb beim knappen Sieg.

Danach stiegen wir in den Flieger Richtung Moskau, wo wir gegen Dynamo unser erstes Europa League Spiel bestreiteten. Die Russen konnten nach einer knappen halben Stunde durch Joãozinho in Führung gehen. Doch Lucas Höler zeigte sich in Topform und drehte das Spiel bis zum Pausenpfiff mit einem Doppelpack. Nach dem Seitenwechsel schlug erneut Joãozinho zu und glich aus. Genau in dieser Druckphase von Dynamo holte sich Kozlov die gelb-rote Karte ab. In Unterzahl fiel den Russen nichts mehr ein. Wir konnten die Überzahl dagegen nutzen. Zuerst schnürrte Höler den Hattrick und sieben Minuten vor dem Ende sorgte Sherel Floranus für den 4:2 Schlussstand.

Zurück in der Heimat ging es im KNVB becker beim Amateurverein SteDeCo weiter. Wir rotierten und liessen die B-Elf und einige neu integrierte Jugendspieler laufen. Das Spiel endete mit einem kleinen Torfestival, das wir mit 6:2 gewinnen konnten. Erfreulich: Innenverteidiger Viktor Bánki erzielte bei seinem Profidebüt gleich einen Doppelpack! In der Liga mussten wir uns zum Abschluss noch mit dem etwas strauchelnden FC Utrecht messen. Lange Zeit spiegelte sich auf dem Rasen ein ausgeglichenes Spiel dar. Der eingewechselte Nemanja Mihajlovic entschied dieses mit einem späten Doppelpack dann zu unseren Gunsten.


Tabelle


Mit drei Siegen im September stürmen wir die Tabellenspitze. Bislang können wir mit dem Saisonstart zufrieden sein. Die neuen Kräfte haben sich gut im Team integriert und liefern gut Leistungen ab. Der vom SC Freiburg verpflichtete Lucas Höler sticht dabei momentan etwas heraus. Zudem haben unsere beiden Abwehrrecken Dave Bulthuis und Daniel Høegh ihre Verträge verlängert.



Nächster Teil: Oktober, Spieltage 7 - 9 und EL-Spieltage 2 - 3
Gespeichert

mr_jones

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #28 am: 05.Dezember 2018, 16:19:46 »


sc Heerenveen
-
De Superfriezen



Oktober 2019

In der Europa League ging es weiter mit einem Heimspiel gegen den Gruppenfavoriten FC Porto. Wir spielten von Beginn weg gut mit, doch leider verschoss Stijn Schaars nach einer Viertelstunde einen Elfmeter. Danach wachten die Portugiesen auf und das Spiel kippte. Porto ging an unserer Stelle mit der Führung in die Pause und erhöhte diese im zweiten Durchgang auf 0:3. Somit gelang uns leider keine Überraschung.

Ein hartes Programm stand in der Liga an der Reihe. Mit Ajax, Feyenoord und PSV warteten im Oktober die drei Topteams des Landes auf uns. Zu Beginn gastierte Ajax im Abe Lenstra Stadion. Nach einer hart umkämpften ersten Halbzeit, drehten wir im zweiten Durchgang auf. Rojas und zwei Mal Zeneli steuerten die drei Treffer zum überzeugenden 3:0 Heimsieg bei. Dass wir uns auswärts schwerer tun, zeigten wir dann in Rotterdam. Gegen Feyenoord stand es früh 1:1, danach verletzte sich jedoch Flügelspieler Zeneli und Petter Strand musste mit gelb-rot vom Platz. In Unterzahl mussten wir den Gastgebern das Spielgeschehen überlassen. Feyenoord nutzte dies gekonnt aus und gewann das Spiel mit 2:4. Im letzten Topspiel hatten wir dann wieder einen Heimbonus. PSV und Mark van Bommel waren zu Gast. Ein Duell auf Augenhöhe, welches wir auswärts wohl verloren hätten. Doch zuhause läuft es momentan einfach. Mitchell van Bergen sorgte in Halbzeit eins für den einzigen Treffer der Partie. Da konnten wir dann auch darüber hinweg sehen, dass wir in den Schlussminuten erneut vom Punkt scheiterten.

Zwischen den Topspielen stand noch eine weite Reise nach Baku an. Dort trafen wir auf Qarabag Agdam. Wiederum ein Auswärtsspiel in dem wir nicht unser Potenzial abrufen konnten. Hal Robson-Kanu brachte das Heimteam in der ersten Halbzeit in Führung. Kobayashi glich diese Sekunden nach Wiederanpfiff aus. Zu mehr reichte es nicht.

Im KNVB becker hatten wir Losglück und trafen mit Quick '20 erneut auf einen Amateurverein. Wiederum durften sich einige Jugendspieler behaupten. Besonders Emil Frederiksen stach dabei mit zwei Toren hervor. In der nächsten Runde treffen wir mit Heracles Almelo nun endlich auf einen stärkeren Gegner.


Tabellen

Eredivise


Europa League


Zwei Punkte Rückstand auf Feyenoord und zwei Spiele weniger. Da ist noch einiges möglich bis zur Winterpause. In der Europa League sind wir ebenfalls auf Kurs. Nun müssen wir in den Rückspielen noch die erforderlichen Punkte einfahren.



Nächster Teil: November, Spieltage 10 - 12 und EL-Spieltage 4 - 5
Gespeichert

AndreH

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #29 am: 05.Dezember 2018, 17:48:28 »

Läuft doch alles paletti  :) Okay Porto ist in der Euro League vielleicht ne Liga für sich aber Platz 2 sollte drin sein. Weiterhin viel Erfolg!
Gespeichert

mr_jones

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #30 am: 10.Dezember 2018, 12:29:29 »

@AndreH
Besten Dank! Platz zwei ist natürlich das angestrebte Ziel in der EL-Gruppe  ;)


sc Heerenveen
-
De Superfriezen



November 2019

Der Start bildete ein Auswärtsspiel in Breda. Die Gastgeber erwiesen sich als harter Gegner, doch unsere starke offensive Dreierreihe konnte das Spiel in die richtigen Bahnen lenken. Van Bergen und Lammers steuerten die Tore zum 3:1 Sieg bei.

Danach gastierte Qarabag Agdam in Heerenveen. Das Spiel konnte bereits eine kleine Vorentscheidung um den zweiten Platz hinter dem FC Porto sein. Wir konnten bereits nach acht Minuten durch einen Konter in Führung gehen. Lammers schloss diesen ab. Im zweiten Durchgang erhöhte unser Angreifer vom Punkt und erzielte damit seinen zweiten Doppelpack innerhalb einer Woche. Captain Stijn Schars sorgte mit einem direkt verwandelten Freistoss nach einer Stunde für den 3:0 Schlussstand.

In Alkmaar gingen wir dann mit 0:2 baden. Erschwerend dazu kam, dass uns der Schiedsrichter in diesem Spiel für jedes Foul eine Karte zeigte, sodass wir am Ende in Unterzahl und vorsichtig spielend, nicht reagieren konnten. Besser lief es nach der Länderspielpause gegen Heracles Almelo. Durch Tore von Höler und Kobayashi gewannen wir mit 2:0.

Zum Ende ging es ins vorletzte EL-Gruppenspiel gegen Dynamo Moskau. Ein Sieg reichte uns und so legten wir auch los wie die Feuerwehr. Strand besorgte nach 23 Minuten die Führung und zwei Tore von Kobayashi und Lammers in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gab uns ein grosses Polster. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Mihajlovic vom Punkt das 4:0 und die Gegenwehr der Russen war gebrochen. Am Ende flog Petter Strand noch vom Platz und Dynamo konnte den Ehrentreffer erzielen. An unseren Einzug in die KO-Phase änderte das aber nichts mehr.


Tabellen


Wir sind immer noch voll im Soll und können den Anschluss an die Spitze halten. Zwei Spiele weniger und ein Punkt Rückstand auf PSV Eindhoven. Mal schauen, was bis zur Winterpause noch möglich ist.



Nächster Teil: Dezember, Spieltage 13 - 16 und EL-Spieltag 6
Gespeichert

mr_jones

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #31 am: 11.Dezember 2018, 10:43:19 »


sc Heerenveen
-
De Superfriezen



Dezember 2019

Der Weihnachtsmonat begann mit dem Noorden-Derby gegen den FC Groningen. Ein knappes Spiel, das wir dank Lucas Höler gewinnen konnten. Der Deutsche erwischte einen Sahnetag und erzielte im ersten Durchgang zwei Tore in einer Minute. Groningen kam in der zweiten Halbzeit zwar ebenfalls durch einen Doppelschlag innert weniger Minuten zurück, doch danach war es erneut Höler den das 3:2 erzielte und somit den Hattrick perfekt machte.

Weniger Mühe hatten wir unter der Woche gegen Venlo. Ein Eigentor, ein erneuter Doppelpack von Höler und der erste Pflichtspieltreffer des 18-jährigen Arjen van der Heide sicherten den 4:1 Heimsieg. Und auch in Sittard zeigten wir uns in Topform. Ein ungefährdeter 5:0 Sieg gegen überforderte Gastgeber mit vier verschiedenen Torschützen stand am Ende auf der Anzeigetafel.

Am letzten Spieltag in der EL-Gruppe liessen wir in Porto die zweite Garde ran. Erwartet wenig Chancen hatten wir und gingen mit 0:3 baden. Den Einzug in die KO-Phase hatten wir uns jedoch bereits am vorletzten Spieltag gesichert. In der nächsten Runde wartet mit Inter Mailand nun eine schier unmögliche Aufgabe.

Zum Abschluss zeigte Lucas Höler nochmals, dass der Dezember sein Monat ist. In der dritten Runde des KNVB becker gewannen wir in Almelo mit 1:0 durch einen verwandelten Elfmeter des Deutschen. Und im letzten Spiel des Jahres schoss er beim enttäuschenden 1:1 gegen Excelsior Rotterdam den späten Ausgleich.


Tabellen

Eredivisie


Europa League


PSV Eindhoven sichert sich die Herbstmeisterschaft. Wir haben jedoch ganze drei Spiele weniger! Ajax rangiert zwar auf Platz drei, ist aber im Pokal gescheitert, sodass Rafa Benítez bereits nach sechs Monaten wieder durch Frank de Boer ersetzt wurde.



Nächster Teil: Januar & Februar, Transferphase, Rückrundenauftakt und EL-KO-Phase
Gespeichert

Leland Gaunt

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #32 am: 11.Dezember 2018, 11:18:21 »

Mehr als ordentlich geschlagen in der Hinrunde!
Gespeichert

Der Baske

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #33 am: 11.Dezember 2018, 12:17:52 »

Den FC Sevilla rausgekegelt, alle Achtung.
Gespeichert
Aktuelle Station: CA San Lorenzo de Almagro

MTF U20 Weltmeister 2011 + MTF AfricaCup Sieger 2011

Anti Social Media und Smartphone

'Calling a sports football, but it's mainly played by hands. Sorry, but i don't get it!'

mr_jones

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #34 am: 12.Dezember 2018, 20:22:10 »

@Leland Gaunt
Danke. Bin bisher auch mehr als überrascht, wie wir mit der Spitze mithalten können.

@Der Baske
Danke. Sevilla war für mich eigentlich das Horrorlos. Aber irgendwie enttäuschten die Spanier dann auf ganzer Länge. Hatte fast das Gefühl, die wollen gar nicht in die EL.




sc Heerenveen
-
De Superfriezen



Januar & Februar 2020

Transfers

Eigentlich waren keine grossen Kadermutationen geplant, da die Mannschaft zurzeit herrlich harmoniert. Somit gab es eigentlich auch nur Leihabgänge. Bis kurz vor Ende des Transferfensters RB Leipzig wegen Sherel Floranus anklopfte. Der U21-Nationalspieler spielte eine hervorragende Hinrunde und das Interesse am Aussenverteidiger war gross. Bisher konnte ich alle Angebote abblocken, doch das Gebot von Leipzig stimmte preislich und auch Floranus selbst war dem Schritt in einer grössere Liga nicht abgeneigt, sodass wir ihn schweren Herzens ziehen liessen. Leipzig überwies uns 13.25 Millionen Euro und wir sichern uns 30% der Transfersumme eines zukünftigen Wechsels.


Für Floranus musste noch eine Alternative her und die Zeit drängte. Gut, dass wir bereits seit längerem mit einem Weggang des talentierten Aussenverteidigers rechneten und deshalb bereits einige Kandidaten im Auge hatten. Am Ende entschieden wir uns für Julian Ryerson von Union Berlin. Der Norweger kam in der 2. Bundesliga nicht mehr so oft zum Zug und passte ins Anforderungsprofil. Da das Transferfenster kurz vor der Schliessung stand, einigten wir uns mit den Berlinern auf eine Ablösesumme von 2.5 Millionen Franken.


Wichtige Vertragsverlängerungen gab es auch noch zu vermelden. Trotz grossem internationalen Interesse konnten wir die Papiere von Arber Zeneli und Kik Pierie verlängern. Besonders erfreulich dabei war, dass wir bei Zeneli die Ausstiegsklausel von 5.25 Millionen streichen konnten. In Pieries Vertrag wurde die Klausel von läppischen 8.25 Millionen Euro auf satte 60 Millionen erhöht.



Januar & Februar 2020

Nach einer kurzen Winterpause und zwei Testspielen gegen Frosinone Calcio und Fortuna Düsseldorf ging der Ligabetrieb mit einem Heimspiel gegen Willem II weiter. Trotz grosser Überlegenheit konnten wir dabei nur einen knappen 2:1 Sieg mitnehmen. Die Hauptsache ist jedoch, dass wir dabei nicht unnötig Punkte liegen liessen. Vier Tage später gastierte Schlusslicht De Graafschap in Heerenveen. Ein frühes Tor von Michel Vlap und ein Doppelpack Nemanja Mihajlovic sorgten für den sicheren 3:0 Sieg.

Weniger erfreulich war dann der Auftritt in Zwolle. Wir verlieren mit 0:1 und am Ende fliegen mit Rodney Kongolo und Cain Seedorf sogar noch zwei unserer Spieler mit gelb-rot vom Platz. Ein schlechter und disziplinloser Auftritt. Da kann man auch nicht darüber hinwegblicken, dass die B-Elf am Werk war. Die Stammelf wurde für das Viertelfinalspiel im KNVB becker gegen Feyenoord Rotterdam geschont. Dort fackelte die Mannschaft ein Feuerwerk ab. Höler und Rienstra brachten unsere Elf im ersten Durchgang in Führung. Feyenoord verschoss danach einen Elfmeter und Burger flog noch vor dem Seitenwechsel mit gelb-rot vom Feld. Am Ende gewinnen wir das Spiel mit 5:2 gewinnen und können auch damit leben, dass uns Todor Nedelov noch zwei sehenswerte Freistosstreffer einschenkt.

Der Februar begann mit zwei miesen Auftritten, bei denen sich unsere Auswärtsschwäche wieder bemerkbar machte. Bei ADO Den Haag gingen wir mit 0:2 baden und auch der Punkt gegen NAC Breda ist im Spitzenrennen zu wenig. Zuhause gegen Vitesse Arnheim dachten zuerst alle, dass die schlechte Serie anhält. Wir liegen zur Pause mit 0:2 hinten, doch danach dreht die Mannschaft auf. Lammers (51.), Kongolo (57.) und Mihajlovic (84.) drehen das Spiel noch und sorgen für die drei Punkte.

Dann stand das schwierige Hinspiel in der Europa League gegen Inter Mailand an. Trotz Aussenseiterstatus schlugen wir uns beachtlich. Durch ein Tor von Pelle van Amersfoort führten wir lange mit 1:0 bis die Mailänder in der 95. Minute durch Mauro Icardi doch noch den Ausgleich erzielen konnten. Extrem bitter, da die Italiener mit einer Niederlage deutlich mehr unter Zugzwang gestanden wären. Vor dem Rückspiel mussten wir noch gegen Utrecht an. Doke Schmidt wurde dabei bereits nach 25 Minuten zum Duschen geschickt. Das Team liess sich dadurch aber nicht beirren und spielte die Partie in Unterzahl souverän runter. Am Ende gewannen wir mit 3:0.

Vor grosser Kulisse traten wir danach im Rückspiel gegen Inter Mailand an. Diesmal erwischten die Gastgeber den besseren Stand und gingen durch Wallace bereits nach einer Viertelstunde in Führung. Trotzdem boten wir Inter im weiteren Verlauf des Spiels die Stirn. Ein Treffer wollte uns jedoch nicht gelingen, aber auch Inter fiel nicht mehr wirklich viel ein. Am Ende ziehen die Italiener mit einem 1:0 Sieg jedoch knapp weiter. Auch wenn es nicht gereicht hat, können wir auf unsere Leistung stolz sein.

Der Schwung war nach dem Ausscheiden aus der Europa League aber etwas verloren gegangen. Gegen De Graafschap können wir uns zu einem knappen 1:0 Sieg mühen und in Amsterdam müssen wir uns Ajax mit 0:1 geschlagen geben. Enner Valencia sorgte für den einzigen Treffer des Spiels und Arber Zeneli flog fünf Minuten vor dem Ende mit gelb-rot vom Platz.


Tabelle


In der Tabelle bleibt eigentlich fast alles beim alten. PSV rangiert einen Punkt vor uns an der Spitze. Dahinter sitzen uns Alkmaar, Ajax und Feyenoord tief im Nacken.



Nächster Teil: März & April, Schlussphase der Meisterschaft und Youth Intake
Gespeichert

mr_jones

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #35 am: 18.Dezember 2018, 17:20:49 »


sc Heerenveen
-
De Superfriezen



März & April 2020

Wir starten mit einer Niederlage in Rotterdam in die Schlussphase der Saison. Wir können im Auswärtsspiel unser Potenzial nicht im Ansatz abrufen. Souveräner agieren wir im Halbfinale des KNVB becker. Mit dem strauchelnden BV De Graafschap hatten wir aber auch einen verunsicherten Gegner. Captain Schaars brachte uns bereits nach sechs Minuten vom Punkt in Führung. Nach 35 Minuten wurde Owusu des Feldes verwiesen und die Gäste brachten in Unterzahl noch weniger zusammen als mit elf Mann. Das 2:0 durch van Amersfoort war dann der Schlusspunkt. Im Finale geht es gegen Fortuna Sittard. Der nächste Verein, der in der Liga strauchelt, aber im Pokal gross aufspielt.

Durch den Finaleinzug beflügelt spielte das Team gegen Breda gross auf. Mihajlovic, Lammers und Kongolo mit einem Doppelpack bescherten uns einen 4:1 Sieg. Es sollte der letzte Glücksmoment im März bleiben. Gegen Vitesse Arnheim und Heracles Almelo reichte es jeweils nur zu einem Remis. Und im wichtigsten Spiel auswärts in Eindhoven müssen wir uns der PSV knapp mit 0:1 geschlagen geben.

Der April begann erneut mit einem sogenannten sechs Punkte Spiel gegen das Zweitplatzierte Alkmaar. Wir sind die bessere Mannschaft, aber können auch im vierten Sieg in Folge keinen Sieg einfahren und nur Unentschieden spielen. Dafür waren die letzten drei Saisonspiele danach wieder erfreulich. Das Noorden-Derby gewinnen wir mit 2:1. Sam Lammers erweist sich mit einem Doppelpack als Held des Tages. In Venlo geraten wir früh mit 0:2 in Rückstand. Können diesen bis zur Pause jedoch aufholen und nachdem Marco Rojas zwei Minuten vor dem Ende mit glattrot vom Platz fliegt, schiesst Pelle van Amersfoort in der Nachspielzeit das 3:2. Welch verrücktes Spiel! Das letzte Saisonspiel müssen wir erneut in Unterzahl bestreiten, da Stijn Schaars zwei Minuten nach dem Seitenwechsel mit gelb-rot runter muss. Zuvor erzielte Nemanja Mihajlovic im ersten Durchgang die Führung. Und auch in Unterzahl sind wir das bessere Team und gewinnen am Ende mit 3:0.


Tabelle


Wir beenden die Saison erneut auf Rang 3. PSV sichert sich wie bereits letzte Saison die Meisterschaft. Willem II steigt nach einer schwachen Saison ab. In den EL-Playoffs siegt Breda über ADO Den Haag und Vitesse über Feyenoord. Das Finale gewinnt anschliessend Vitesse. Überraschungen gab es in den Abstiegsplayoffs. De Graafschap und Fortuna Sittard ziehen gegen den MVV Maastricht und den FC Den Bosch den kürzeren und steigen ab. Als Meister steigt der SC Cambuur auf. In der kommenden Saison wird es somit zum Friesen-Derby kommen!



Youth Intake


Einige interessante Talente. Allen voran Taihuttu und Valk.

Nächster Teil: Mai, Pokalfinale und Saisonstatistiken
Gespeichert

Cassius

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #36 am: 19.Dezember 2018, 08:05:02 »

Ist Taihuttu Finne?
Gespeichert
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

mr_jones

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #37 am: 19.Dezember 2018, 09:36:36 »

Ist Taihuttu Finne?

Nein, ich dachte zuerst sogar an Neuseeland als 2. Nationalität, aber er hat nur die Niederlande als Nationalität gelistet. Auf alle Fälle könnte er einmal ein guter Abräumer im defensiven Mittelfeld werden.  :)
Gespeichert

mr_jones

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #38 am: 19.Dezember 2018, 16:13:35 »


sc Heerenveen
-
De Superfriezen



Mai 2020

Finale KNVB becker

Ich mache es kurz: Absteiger Fortuna Sittard stellte sich im Finale als kein Gegner für unser Team dar. Bereits nach einer halben Stunde führten wir mit 2:0. Pelle van Amersfoort war doppelt erfolgreich. Lucas Höler sorgte sieben Minute vor der Pause mit dem 3:0 für die Vorentscheidung. Nach den Pausentee nahmen wir etwas Tempo raus, sodass der Schlusspunkt erst in der dritten Minute der Nachspielzeit erfolgte. Der eingewechselte Sam Lammers traf zum 4:0 Endstand. Der erste Titel ist somit bereits Ende der zweiten Saison eingetütet. Man muss fairerweise aber auch sagen, dass wir das Glück hatten, dass sämtliche Topclubs bereits in den ersten Runden die Segel strichen.




Liga-Bestwerte



Auszeichnungen




(click to show/hide)

(click to show/hide)

(click to show/hide)

(click to show/hide)



Mannschaftsstatistiken


Tor: Warner Hahn blieb die Nummer eins. Mit Andreas Vaikla kam im Sommer jedoch ein Konkurrent, der grössere Ansprüche stellt, als nur im Pokal und in der EL aufzulaufen. Das sah man auch an den Leistungen des Esten. Auch aus diesem Grund, ist der Nationalspieler momentan nicht ganz glücklich in Heerenveen.


IV: Die jungen Wilden machen den erfahrenen Kräften gehörig Druck! Mit Bo de Bruijn und Viktor Bánki haben wir zwei U-Nationalspieler der Niederlande an die Mannschaft herangeführt. Die beiden verrichteten sehr gute Arbeit und könnten schon bald das neue IV-Duo von Heerenveen bilden. Absolutes Toptalent bleibt jedoch Kik Pierie, der nach Dave Bulthuis die meisten Einsätze in der Innenverteidigung absolvierte und langsam zur etablierten Kraft wird. Daniel Høegh ist nicht mehr der unbestrittene Stammspieler, der er noch in der letzten Saison war. Nicolai Næss konnte in dieser Saison wenig überzeugen und ist in der Rangordnung sogar noch hinter die beiden Juniorenspieler gefallen.

RV: Nach dem Abgang von Sherel Floranus im Winter, teilten sich Juraj Chvatal und Neuzugang Julian Ryerson diese Position. Der Norweger brauchte wenig Anpassungszeit und konnte von Beginn weg überzeugen. Auch Chvatal spielte eine gute Spielzeit. Doke Schmidt hingegen spielte wenig und flog dann meistens vom Platz. Seine Zeit in Heerenveen ist wohl zu Ende.

LV: Lucas Woudenberg ist der einzig nominelle Linksverteidiger im Team. Das ist auch nicht weiter schlimm, denn der Junge scheint eine Pferdelunge zu haben. Wenn er aber doch mal eine Pause brauchte, halfen Pierie oder Chvatal auf links aus.



ZM: Im Zentrum blieben Ben Rienstra und Petter Strand gesetzt. Vor allem Strand mutiert öfters vom harten Haudegen zum feinen Techniker mit Goldfüsschen. Dahinter drängt sich Rodney Kongolo auf. Der 22-Jährige spielte eine starke Rückrunde. Captain Stijn Schaars spielt zwar nicht immer, ist für die Atmosphäre im Team aber immens wichtig. Er wird wohl in seine letzte Spielzeit gehen. Clarence Seedorf's Neffe Cain Seedorf konnte dahinter noch keine grossen Bäume ausreissen.

ZOM: Mit Pelle van Amersfoort konnte sich endlich ein Spieler von den beiden Konkurrenten abheben. Der 24-Jährige erwies sich in dieser Saison sehr torgefährlich. Dahinter warten Michel Vlap und Yûki Kobayashi noch auf den Durchbruch. Mit Emil Frederiksen steht den beiden aber bereits ein junger Konkurrent gegenüber.

ROM: Arber Zeneli hat erneut eine starke Spielzeit hinter sich, dieses Jahr stahl im Mitchell van Bergen jedoch etwas die Show. Der 19-Jährige übt grossen Druck auf den kosovarischen Nationalspieler aus. Und mit Arjen van der Heide steht dahinter bereits das nächste Talent in den Startlöchern.

LOM: Nemanja Mihajlovic bewies sich aus dem offensiven Mittelfeld wieder als bester Knipser. Mit 14 Toren kann er sich sogar mit unseren Angreifern messen. Dahinter zeigte sich Marco Rojas mit zehn Vorlagen als super Assistgeber.


ST: Neuzugang Lucas Höler passte sofort ins Team und ins System. Das widerspiegelt der Deutsche mit 22 Toren. Aber auch Sam Lammers machte mit 14 Toren dort weiter, wo er vergangene Saison aufgehört hatte. Alles in allem zwei starke Verpflichtungen.



Nächster Teil: Juni & Juli, Sommertransfers und Saisonstart
Gespeichert

mr_jones

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] sc Heerenveen - De Superfriezen
« Antwort #39 am: 02.Januar 2019, 12:07:40 »


sc Heerenveen
-
De Superfriezen



Saison 2020/21

Transfers


Neues Jahr, neue Saison. Wir starten als Pokalsieger in die kommende Spielzeit und als Drittplatzierter sind wir fix in der Europa League dabei.

Vincent Vermeji und Doke Schmidt hatten bei uns keine Zukunft mehr und wurden deshalb abgegeben. Yuki Kobayashi war auch aussen vor und geht zurück in seine Heimat. Mit Kenneth Paal und Nicolai Laursen holen wir zwei Perspektivspieler ablösefrei von der PSV Eindhoven. Stanislav Ivanov und Yahcuroo Roemer sind zwei talentierte Jungspieler für die Zukunft. Der einzige Neuzugang, der für die Stammelf vorgesehen ist, ist Donis Avdijaj. Der Kosovare hat zwar einen eigenwilligen Charakter, kann offensiv jedoch alles spielen und somit zur Waffe werden. Wir müssen ihn nur irgendwie hinkriegen.

(click to show/hide)

(click to show/hide)

(click to show/hide)

(click to show/hide)

(click to show/hide)



Nächster Teil: Saisonstart, Juli & August
Gespeichert