MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben  (Gelesen 4532 mal)

Cubano

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben
« Antwort #20 am: 10.Januar 2019, 19:22:31 »

Sieht immer noch ganz gut aus. Was ist eigentlich die Vorgabe des Vorstandes?

Vorgabe ist der Klassenerhalt.



November 2018

Sechs Verlängerungen bei Bayreuth

Gute Nachrichten für die Oldschdod: Torjäger Shpetim Sulejmani verlängert bei der SpVgg Bayreuth. Der Schweizer ist im Moment unter Trainer Matt Ess im Sturmzentrum gesetzt. Außerdem verlängert auch Abwehrchef Thore Dengler seinen Vertrag um ein Jahr. Auch die beiden Newcomer Mario Götzendörfer und Richard Schneider, die im Moment gesetzt sind, haben neue Verträge unterzeichnet. Außerdem bleiben auch Ersatztorhüter Alexander Skowronek und Mittelfeldspieler Marcel Schiller in Bayreuth. Damit ist das Grundgerüst der Mannschaft bis 2020 gesichert.



14. Spieltag: Bitteres Unentschieden beim kleinen Club

Der Doppelpack von Oldschdod-Torjäger Sulejmani reichte am Ende nicht zum Sieg. Denn Johannes Pex und in letzter Minute Robin Heußer sorgten für ein Unentschieden. Bayreuth hätte durchaus die drei Punkte verdient, doch das Traumtor von Heußer war vom guten SpVgg-Torhüter Kolbe nicht zu verhindern. Wieder setzte Ess in der Innenverteidigung auf Weimar neben Dengler, was sich bezahlt machte. Knezevic kam nur zu einem Kurzeinsatz, er scheint seinen Platz nun an den jungen Darius Held verloren zu haben.

(click to show/hide)



15. Spieltag: Unnötige Heimniederlage

Ein schnelles Tor für die Gäste aus Garching durch Tugbay genügte, um das Spiel zu entscheiden. Bayreuth versuchte zwar den Ausgleich zu erzielen, war aber zu verschwenderisch mit seinen Chancen. Die neueste Entwicklung im Fall Knezevic: Trainer Matt Ess strich den Kroaten aus dem Kader. Marcel Schiller und überraschend auch der Angreifer Kevin Coleman, der in der 2. Mannschaft überzeugte, saßen auf der Bank. Beide bekamen gegen Garching auch ihre Einsatzminuten.

(click to show/hide)



Talente bleiben in der Oldschdod

Die Zeit der Vertragsverlängerungen in Bayreuth geht weiter. Trainer Matt Ess darf in Zukunft weiterhin mit Giannis Kiakos (20 Jahre, Stürmer) und Lukas Beszczynski (19 Jahre, Innenverteidiger) planen. Beide spielen zurzeit in der 2. Mannschaft, doch Ess scheint sie auf dem Zettel für die Kampfmannschaft zu haben.



16. Spieltag: Pflichtsieg gegen Schlusslicht

Das Ergebnis liest sich am Ende knapper als es der Spielverlauf war. Beinenz gelang zehn Minuten vor Schluss der schmeichelhafte Anschlusstreffer für Aschaffenburg. Doch Bayreuth ließt in diesem Spiel nichts anbrennen. Mit Sulejmani und Fenninger trafen sogar beide Stürmer und besorgten mal wieder drei Punkte für die Oldschdod.

(click to show/hide)



17. Spieltag: Bayreuth verschwendet seine Chancen

Es hätte ein Kantersieg gegen den Tabellenvorletzten aus Heimstetten werden können, doch nach dem Schlusspfiff waren vor allem die Bayreuther geschockt - 0:0. Ein torloses Remis, das der Oldschdod mal wieder ihre größte Schwäche aufzeigte: die Chancenverwertung. Trainer Ess gab Knezevic mal wieder eine Chance von der Bank. Der Kroate zeigte einige gute Dribbling, konnte aber auch nichts Gewinnbringendes beitragen.

(click to show/hide)



18. Spieltag: Makarenko sorgt für späten Punktgewinn

Thomas Berger - diesen Namen wird Trainer Ess so schnell nicht vergessen. Der Pipinsrieder sorgte mit seinem Doppelpack für Sorgenfalten auf dem Gesicht des Bayreuther Trainers. Doch die SpVgg fing sich in der zweiten Hälfte und kam durch den Anschlusstreffer von Held wieder ins Spiel. Kurz vor Schluss versenkte Makarenko eine Flanke mit einer sehenswerten Direktabnahme im Pipinsrieder Tor. Zum ersten Mal stand der junge US-Amerikaner Kevin Coleman in der Startelf, allerdings war er unauffällig und wurde auch ausgewechselt.

(click to show/hide)





Nur ein Sieg im November, dabei hätten es drei oder gar vier sein können.



Gespeichert
Fußball? Das ist Liebe, fern vom Glück.

Unsere Welt des Fußballs
http://www.fussballwelt.at/

Cubano

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben
« Antwort #21 am: 13.Januar 2019, 13:11:20 »

Dezember 2018

19. Spieltag: Überragender Götzendörfer mit dem Siegtreffer

Eine beeindruckende Leistung zeigte Mario Götzendörfer im Spiel gegen Illertissen. Der junge Mittelfeldspieler hat unter Trainer Ess eine Entwicklung genommen, die ihm vor der Saison keiner zugetraut hatte. In der 8. Minute ließ er zwei Gegenspieler aussteigen und schob den Ball in die lange Ecke. Der Bayreuther Sieg war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr, was nach den letzten Spielen ebenfalls kaum jemand gedacht hätte. Das 4-4-2 hat sich inzwischen als funktionierende Taktik etabliert.

(click to show/hide)



20. Spieltag: Wieder torlos gegen Wacker

Letztes Spiel vor der Winterpause, und wie das Hinspiel endet auch das Rückspiel gegen Wacker Burghausen torlos. Dieses Mal war die Abwehr der Oldschdod aber gefordert, doch Dengler und Co. hielten den Laden dicht. Nach vorne ging nicht viel, wenn doch dann über Götzendörfer und Makarenko, der zum Ende der Hinrunde seine Form zu finden scheint.

(click to show/hide)









Die SpVgg steht zur Winterpause auf einem guten 6. Platz und hat mit 30 Punkten sieben Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den die SpVgg Greuther Fürth II belegt. Ganz oben marschiert überraschend der TSV Buchbach in Richtung Playoffs. Bayern München II schwächelt dagegen sehr und steht nur auf dem 9. Platz. Ganz unten sind die Aufsteiger aus Aschaffenburg und Heimstetten schon etwas abgeschlagen.



Blick in die 2. Mannschaft



Da die Zweite keinen regulären Spielbetrieb hat, werden wöchentlich Testspiele abgehalten. Dort holen sich auch einige Spieler aus der Kampfmannschaft Spielpraxis. Nur eine Niederlage gegen den SV Ried II aus Österreich kann sich sehen lassen. Ein Highlight war sicherlich das 1:1 gegen eine starke U21 des FC Basel. Einen Kurztrip nach Tschechien beendete die Mannschaft ohne Niederlage. Erfolgreichster Torschütze war Giannis Kiakos mit 19 Toren in 20 Spielen.



Ausblick: Wintervorbereitung und Transfers

Der Fahrplan für Januar steht fest: Die SpVgg Bayreuth wird drei Testspiele machen. Zunächst geht es zum Oberligisten VFC Plauen, dann kommt mit dem Hallescher FC ein Drittligist nach Oberfranken und zum Abschluss fährt die Oldschdod nach Leipzig und testet gegen Chemie.
Wie aus dem Umfeld des Vereins zu erfahren war, soll sich auch personell etwas verändern. Trainer Ess ist auf der Suche nach einem Linksverteidiger, einem zentralen Mittelfeldspieler und einem weiteren Stürmer. Auf der anderen Seite dürfen die unzufriedenen Verteidiger Tobias Weber und Nicholas Prasad den Verein verlassen. Was mit dem zuletzt aussortierten Ivan Knezevic passiert, ist noch völlig offen. Trainer Ess war nicht zu einer Stellungnahme bereit.
Gespeichert
Fußball? Das ist Liebe, fern vom Glück.

Unsere Welt des Fußballs
http://www.fussballwelt.at/

Cubano

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben
« Antwort #22 am: 15.Januar 2019, 17:43:25 »

Januar 2018

Drei Trainingsgäste in Bayreuth

Zu Beginn des neuen Jahres begrüßte Trainer Ess neben der kompletten Mannschaft auch drei neue Gesichter auf dem Trainingsplatz. Mittelfeldspieler Ali Ferati (zuletzt Stuttgarter Kickers) und Angreifer Caleb Clarke (zuletzt FC Amberg) absolvieren ein dreiwöchiges Probetraining. Erfreut dürften die Fans der Oldschdod gewesen sein, dass mit Bastian Horter auch ein alter Bekannter zum Trainingsauftakt erschien. Er nahm sich nach der letzten Saison eine Auszeit, um sein Studium zu beenden. Ess erklärt, dass er sich einen Eindruck vom Fitnesszustand des Verteidiger machen wolle. Ob er in Zukunft wieder für Bayreuth aufläuft, ist offen.



Testspiele: Oldschdod überzeugt in allen Spielen

In Plauen ließ Ess bereits alle drei Probespieler auflaufen. Horter und Ferati konnten überzeugen, Clarke dagegen blieb im Sturm neben Sulejmani blass. Für die Tore sorgten jedoch Makarenko (21.) und der zur Halbzeit eingewechselte Fenninger (54.). Nach einem Platzverweis für die Gastgeber war das Spiel gelaufen.
Im Heimspiel gegen Drittligist Halle zeigte die SpVgg eine grandiose Leistung. Vor allem der junge Held glänzte immer wieder mit Spielfreude und guten Ideen. Er erzielte auch die Führung (18.). Halle kam danach zu mehreren Chancen, doch scheiterte immer wieder an der vielbeinigen Abwehr der Oldschdod. Nach dem Treffer von Fenninger (69.), der scheinbar seine Qualität als Joker entdeckt, ließ Bayreuth nichts mehr anbrennen. Erneut spielten alle Probespieler, doch einzig Horter konnte wieder überzeugen. Er scheint kaum Anpassungsprobleme mit den alten Kollegen zu haben.
Zum Abschluss reiste die SpVgg nach Leipzig und lieferte sich vor allem in der zweiten Hälfte ein offenes Duell mit Chemie. Ess ließ viele Ersatzspieler auflaufen. Nicht dabei war Probespieler Caleb Clarke, der sich nicht für eine Verpflichtung empfehlen konnte - Ferati und Horter standen wieder in der Startelf. Die Führung erzielte bereits früh Flügelspieler Marcel Schiller (2.), Nachwuchsstürmer Kevin Coleman (39.) erhöhte. Doch Chemie gab sich nicht auf und kam mit einem Doppelschlag (50. und 60.) zum Ausgleich. Danach drehte Coleman auf und erzielte noch zwei Tore (70. und 90.). Aber auch der eingewechselte Torjäger Sulejmani zeigte nochmal seine Klasse mit einem Doppelpack (75. und 86.)





Bayreuth verpflichtet Ferati und Horter

Es hat sich in den Testspielen abgezeichnet: Ali Ferati und Bastian Horter bekommen einen Vertrag bei der SpVgg. Der 19-jährige Ferati ist zentraler Mittelfeldspieler und wurde beim VfB Stuttgart ausgebildet. In der vergangene Saison spielte er in der U19 der Stuttgarter Kickers. Horter ist ein alter Bekannter in Bayreuth. Der 26-jährige Außenverteidiger machte zwischen 2010 und 2018 bereits 134 Spiele (2 Tore) für die erste und zweite Mannschaft der Oldschdod. Beide unterschrieben Verträge bis 2021.

Trainer Matt Ess: "Wir freuen uns, dass sich Ali und Basti dazu entschieden haben zu uns zu kommen. Gerade Ali hatte noch einige andere Regionalligisten, die Interesse an seiner Verpflichtung hatten. Er gibt uns im Mittelfeld die dringend benötigte Tiefe. Bei Basti musste ich nicht lange überlegen, nachdem ich bereits in den Spielen gegen Plauen und Halle gesehen hatte, wie gut er sich mit Patrick (Weimar), Thore (Dengler) und Chris (Wolf) versteht. Er muss nur richtig fit werden, dann ist er eine sofortige Alternative für die Außenpositionen in der Abwehr. Was ich mitbekommen haben, freuen sich auch die Fans über seine Rückkehr."

(click to show/hide)



Deadline Day: Nur eine Leihe - Bayreuth wird niemanden los

Zwei Neuzugänge unter Dach und Fach und alle Testspiele gewonnen. Eigentlich ist die Stimmung in der Oldschdod gut. Doch Trainer Ess hätte gerne noch einen Stürmer verpflichtet und viel wichtiger einige Spieler abgegeben. Die Sache mit dem neuen Stürmer hat sich zerschlagen, nachdem Probespieler Clarke nicht überzeugte. Auf der Abschussliste von Ess standen Tobias Weber, Nicholas Prasad und wohl auch Ivan Knezevic. Angeblich soll auch Johannes Golla versucht haben Kontakt zu anderen Vereinen aufzunehmen. Weber führte anscheinend Gespräche mit dem Hallescher FC, doch der Wechsel kam nicht zustande. Für Knezevic scheint es keine Interessenten gegeben zu haben. Einzig Prasad hat den Verein am letzten Tag der Wintertransferphase noch verlassen, wenn auch nur per Leihe. Der kanadische Verteidiger schließt sich für ein halbes Jahr dem Oberligisten VfR Pforzheim an.

(click to show/hide)
Gespeichert
Fußball? Das ist Liebe, fern vom Glück.

Unsere Welt des Fußballs
http://www.fussballwelt.at/

Cubano

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben
« Antwort #23 am: 19.Januar 2019, 16:57:11 »

Februar 2019

21. Spieltag: Schalding überrascht die SpVgg

Mit Neuzugang Ferati auf der Bank fuhr Bayreuth nach Passau und musste dort eine bittere Pleite einstecken. Dabei begann das Spiel so gut, denn Sulejmani erzielte nach fünf Minuten die Führung für die Oldschdod. Doch dann kam Schalding und vor allem Gallmaier und Piermayr bekam die Abwehr der SpVgg nicht in den Griff. So stand es zur Halbzeit bereits 3:1 für die Hausherren. Zwar war die Offensive von Trainer Ess in der zweiten Hälfte bemüht, doch mehr als ein Traumtor von Rapp sprang nicht heraus. Der nahm eine Götzendörfer-Vorlage volley aus der Luft und versenkte den Ball im Kasten. Doch der Ausgleich fiel nicht mehr.

(click to show/hide)



22. Spieltag: Oldschdod beißt sich am Kleeblatt die Zähne aus

Sehr motiviert gingen die Bayreuther in die Partie gegen Fürth. Das Team von Trainer Ess spielte sich zahlreiche Chancen heraus, doch verwertete keine. Am Ende standen 16:3 Schüsse für die SpVgg, und doch nur ein Punkt. Ess kann nicht unzufrieden sein mit dem Auftritt seiner Mannschaft, nur einen Dreier gab es erneut nicht.

(click to show/hide)



23. Spieltag: Endlich wieder ein Sieg

Trainer Ess beorderte Coleman in die Sturmspitze neben Sulejmani und das zahlte sich bereits nach drei Minuten aus. Denn der schnelle US-Amerikaner ersprintete sich einen Pass von Sulejmani, umkurvte den Torhüter und schob zu Führung ein. Rapp legte mit seinem zweiten Saisontor noch in der ersten Hälfte nach. Die harmlosen Gastgeber aus Rosenheim kamen kaum zu Chancen. Der Sieg für Bayreuth war verdient.

(click to show/hide)



24. Spieltag: Bayreuth verspielt drei Punkte gegen Bayern

Trainer Ess war außer sich, als Wriedt in der 67. Minute zum 2:2 traf. SpVgg-Torhüter Kolbe rettete den Ball vor dem Toraus und legte ihn so unfreiwillig für Jeong vor, der ihn auf den Torschützen querlegte. Dabei begann erneute alles gut für die Bayreuther. Makarenko lieferte eines seiner besten Saisonspiele ab und traf zur Führung. Als dann Golla, der überraschend in der Startelf stand, zum 2:0 traf, feierten die Fans bereits. Der Anschlusstreffer von Nollenberger ließ diese Euphorie schnell verstummen. Ess tobte nach dem Schlusspfiff über die Sorglosigkeit seiner Mannschaft.

(click to show/hide)







Gespeichert
Fußball? Das ist Liebe, fern vom Glück.

Unsere Welt des Fußballs
http://www.fussballwelt.at/

Stefan von Undzu

  • Co-Admin
  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben
« Antwort #24 am: 19.Januar 2019, 20:45:36 »

Hm, so wirklich gut läufts nicht, oder? Aber immer wieder schön, Deine Updates zu lesen!
Gespeichert
Die aktuelle Station des Stefan von Undzu:

http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,24781.0.html

Karagounis

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben
« Antwort #25 am: 20.Januar 2019, 09:50:35 »

Auf und ab, aber ein solider Vorsprung ist vorhanden. Krass wie eng alles beieinander ist. Ein Sieg mehr und du wärst 5., eine Niederlage mehr und du wärst 12.
Gespeichert

Cubano

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben
« Antwort #26 am: 20.Januar 2019, 20:38:26 »

Hm, so wirklich gut läufts nicht, oder? Aber immer wieder schön, Deine Updates zu lesen!

Stimmt schon. Aber es muss ja nicht immer alles glatt laufen. Dafür, dass das Ziel Klassenerhalt ausgegeben wurde, stehen wir doch ordentlich da.



Auf und ab, aber ein solider Vorsprung ist vorhanden. Krass wie eng alles beieinander ist. Ein Sieg mehr und du wärst 5., eine Niederlage mehr und du wärst 12.

Es ist wirklich eng. Hauptsache nach unten passiert nix mehr.
Gespeichert
Fußball? Das ist Liebe, fern vom Glück.

Unsere Welt des Fußballs
http://www.fussballwelt.at/

Cubano

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben
« Antwort #27 am: 26.Januar 2019, 11:26:52 »

März 2019

25. Spieltag: Bayreuth entscheidet Spiel mit Doppelschlag

Trainer Ess musste in Memmingen auf den verletzten Neuzugang Bastian Horter verzichten. Golla flog aus der Startelf, anscheinend hatte er sich unter der Woche über seine unregelmäßigen Einsätze beschwert. Ess scheint nicht bereit zu sein weiter auf ihn zu setzen. Der gut aufgelegte Makarenko brachte die Oldschdod in Führung, Fenninger erhöhte wenig später. Doch die Gastgeber kamen noch vor der Pause durch Kircicek zum Anschlusstreffer. Doch Bayreuth war an diesem Tag einfach zu gut, denn Sulejmani und Held legten innerhalb von zwei Minuten zwei Tore nach. Damit war die Gegenwehr der Memminger gebrochen. Kurz vor Schluss traf zwar noch Hayse, doch die drei Punkte ließ sich Bayreuth nicht mehr nehmen.

(click to show/hide)



26. Spieltag: Oldschdod erkämpft sich einen Punkt gegen Eichstätt

Nachdem sich Marco Rapp im Spiel gegen Memmingen leicht verletzte, ging Trainer Ess auf Nummer sicher und ersetzte ihn durch Edwin Schwarz. Es entwickelte sich ein Regionalligaspiel auf höchstem Niveau. Die Gäste aus Eichstätt trafen durch Scintu zuerst. Doch Fenninger, der seinen Torriecher wieder zu finden scheint, glich in der Nachspielzeit der ersten Hälfte mit einem Kopfball nach einer Ecke aus. In der zweiten Hälfte neutralisierten sich beide Teams. Kurz vor Schluss ergaben sich für beide Mannschaften noch Möglichkeiten zum Sieg, doch Sulejmani vergab für Bayreuth und auf der anderen Seite rettete Kolbe den Punkt für die Oldschdod.

(click to show/hide)



27. Spieltag: Nullnummer in Ingolstadt - Bayreuth trifft das Tor nicht

Es war die 80. Minute - Christoph Fenninger läuft auf den Strafraum des FC Ingolstadt zu, neben ihm der eingewechselte Kevin Coleman. Ein lautes "Pass" hallte über den Platz, Bayreuths Trainer Matthias Ess schrie sich beinahe um den Verstand. Fenninger passte nicht, schließlich hatte er in den letzten zwei Spielen getroffen und genug Selbstvertrauen getankt. Er scheiterte am FCI-Torhüter. Coleman winkte enttäuscht ab, Trainer Ess schlug seinen Sitz auf der Ingolstädter Ersatzbank kaputt - "Den zahle ich natürlich", war sein Kommentar. Dieser Fehlschuss steht stellvertretend für die Chancenverwertung der Bayreuther an diesem Tag.

(click to show/hide)



28. Spieltag: Bayreuth kontert den Tabellenführer aus

Ein Spiel auf diesem Niveau sehen die Zuschauer in der Regionalliga nicht oft. Es war das Spiel der Saison. Gut aufgelegte Bayreuther trafen auf den starken Tabellenführer aus Buchbach. Die überraschende Führung für die Gastgeber besorgte Rechtsverteidiger Chris Wolf mit seinem 1. Saisontor. Defensiv stand die Oldschdod in der ersten Hälfte sehr stabil und nahm das gefährliche TSV-Sturmduo Kwatu/Drofa aus dem Spiel. Doch das änderte sich in der zweiten Hälfte. Kwatu setzte sich kurz nach der Pause gegen Dengler durch und erzielte den Ausgleich, doch Sulejmani fand die schnelle Antwort. Danach rannte der Tabellenführer an und wurde sechs Minuten vor Schluss durch Drofa belohnt. Doch die Buchbacher wurden daraufhin zu gierig und wollten unbedingt den Sieg einfahren. Das rächte sich, denn die schnellen Flügelspieler Makarenko und Schiller bestraften den TSV für die offensive Spielweise. Dieser Sieg ist dem taktischen Geschickt von Trainer Ess und einer guten Mannschaftsleistung zuzuschreiben.

(click to show/hide)



29. Spieltag: Wieder zwei Punkte verschenkt

Ein Bayreuther Sieg in Schweinfurt wäre mehr als verdient gewesen. Beflügelt durch den Sieg gegen den Tabellenführer rannte die SpVgg an. Aber die alten Probleme der Chancenverwertung zeigten sich erneut. Dass Sulejmani in der zweiten Hälfte auch noch einen Foulelfmeter verschoss, setzte diesem Spiel die Krone auf. Die Mannschaft ist einfach nicht konstant genug, um zur Tabellenspitze aufzuschließen. Mit 14 Unentschieden stellte die Oldschdod einen neuen Ligarekord auf - eine zweifelhafte Ehre.

(click to show/hide)









Die Niederlage gegen Bayreuth kam Buchbach teuer zu stehen. Memmingen ist neuer Tabellenführer, aber es ist noch alles offen. Auch Bayern II scheint nun aufgewacht zu sein. Unten verabschiedet sich der SV Heimstetten bereits in die Bayernliga. Aschaffenburg hat eine Serie hingelegt, doch es dürfte am Ende wohl nicht reichen. Bayreuth steht ein wenig im Niemandsland und fünf Spiele vor dem Saisonende geht wohl nichts mehr.
Gespeichert
Fußball? Das ist Liebe, fern vom Glück.

Unsere Welt des Fußballs
http://www.fussballwelt.at/

Michl_FM

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben
« Antwort #28 am: 26.Januar 2019, 14:27:44 »

Ich finde solche Stationen sehr interessant, vor allem wenn darum geht, kleinere Teams nicht mit Ach und Krach nach oben zu führen. So sieht man viele Vereine.

Hast Du vor, nur in DE zu trainieren bis Deine Reputation höher ist oder auch mal Ausland bei kleinen Teams/Ligen?
Gespeichert

Cubano

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben
« Antwort #29 am: 27.Januar 2019, 17:10:52 »

Ich finde solche Stationen sehr interessant, vor allem wenn darum geht, kleinere Teams nicht mit Ach und Krach nach oben zu führen. So sieht man viele Vereine.

Hast Du vor, nur in DE zu trainieren bis Deine Reputation höher ist oder auch mal Ausland bei kleinen Teams/Ligen?

Ich habe mir keine Ziele gesetzt, will es einfach auf mich zukommen lassen.
Gespeichert
Fußball? Das ist Liebe, fern vom Glück.

Unsere Welt des Fußballs
http://www.fussballwelt.at/

Cubano

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben
« Antwort #30 am: 27.Januar 2019, 17:18:00 »

30. Spieltag: Zweite Niederlage in der Rückrunde

Trainer Ess musste auf Fenninger und Held verzichten, Coleman und Schiller standen in der Startelf. Beide blieben blass, wie fast die gesamte Elf der SpVgg. Die jungen Augsburger gingen in der 10. Minute in Führung. Den Bayreuthern fiel aber auch in der Folge kein spielerisches Mittel ein, um dagegen zu halten. Der aussortierte Ivan Knezevic bekam kurz vor Schluss ein paar Gnadenminuten von Ess.

(click to show/hide)



31. Spieltag: Sulejmani schießt den kleinen Club ab

Diesen Tag wird Shpetim Sulejmani so schnell nicht vergessen. Drei Tore erzielte der Schweizer gegen den 1. FC Nürnberg II, weil er die Fehler in der Abwehr der Gäste eiskalt ausnutzte. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer durch Bundesliga-Profi Kevin Goden spielte keine Rolle. Marco Rapp verwandelte in der 82. Minute noch einen Foulelfmeter - weil Sulejmani bereits ausgewechselt worden war, denn der Schweizer ist eigentlich der vorgesehene Elfmeterschütze.

(click to show/hide)









Memmingen und Schalding liefern sich wohl ein Duell um den Playoff-Platz. Unten verabschiedet sich Rosenheim in die Bayernliga.
Gespeichert
Fußball? Das ist Liebe, fern vom Glück.

Unsere Welt des Fußballs
http://www.fussballwelt.at/

Cubano

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben
« Antwort #31 am: 28.Januar 2019, 21:53:53 »

Mai 2019

32. Spieltag: Verletzungen und Eckbälle erledigen Bayreuth

Die Oldschdod offenbarte in Garching eine ungewohnte Schwäche. Beide Tore fielen nach Eckbällen, beide Male köpfte Innenverteidiger Pflügler ein. Normalerweise ist die Defensive um Dengler und Weimar gerade in der Luft nicht anfällig. Trainer Ess ließ den angeschlagenen Makarenko zunächst auf der Bank - Schiller begann für ihn. Doch drei verletzungsbedingte Wechsel brachten den Trainer um sein Konzept. Früh musste Innenverteidiger Weimar raus, Weber, der über die ganze Saison lautstark seinen Abgang forderte, kam für ihn. Die Gegentore sind ihm aber nicht anzulasten. Danach musste ausgerechnet Schiller vom Platz und Makarenko kam doch zum Einsatz. Als auch noch Rapp über Schmerzen klagte, Schwarz kam für ihn, sah man Ess an, dass er das Saisonende herbeisehnt.

(click to show/hide)



33. Spieltag: Sulejmanis Doppelschlag erledigt Aschaffenburg

Die Gäste aus Aschaffenburg sind am vergangenen Spieltag rechnerisch abgestiegen. Dennoch war der Doppelpack von Bayreuth-Torjäger Sulejmani nicht verständlich. Bereits nach sechs Minuten stand es 2:0. Die Gäste steckten jedoch nicht auf und kamen durch Bruno zum Anschlusstreffer. Trainer Ess musste schonte einige Spieler, so begann Schiller dieses Mal auf der rechten Seite für Held. Weber ersetzte den verletzten Weimar und Ferati startete für Rapp. Zudem stellte Ess auf ein 4-2-3-1 um und bot Schwarz als Sechser auf. Schiller besorgte in der Nachspielzeit die Entscheidung. Die Verletzung von Wolf trübte das Ergebnis ein wenig.

(click to show/hide)



34. Spieltag: Mit einem Sieg in die Sommerpause

Gegen den bereits feststehenden Absteiger Heimstetten zeigte sich die Oldschdod noch einmal von seiner gute Seite. Torjäger Sulejmani zeigte sich erneut eiskalt, was aber auf viele andere SpVgg-Profis nicht zutraf. Erst Schiller konnte in der Nachspielzeit erhöhen, damit traf er zum zweiten Mal in Folge.

(click to show/hide)





Schalding belegt am Ende den Playoff-Platz, was viele Experten überrascht. Bayreuth mit 53 Punkte auf dem 6. Platz, was eine sehr gute Platzierung ist, da die Zielvorgabe wohl der Klassenerhalt war. Die SpVgg Greuther Fürth bleibt auch an den letzten Spieltagen in die rote Zone.
Gespeichert
Fußball? Das ist Liebe, fern vom Glück.

Unsere Welt des Fußballs
http://www.fussballwelt.at/

Akumaru

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben
« Antwort #32 am: 29.Januar 2019, 09:25:42 »

Spannende Station. Was mir aber aufgefallen ist: extrem viele Remis in der Liga, beweist die Ausgeglichenheit der Vereine.
Gespeichert

Cubano

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben
« Antwort #33 am: 29.Januar 2019, 10:17:36 »

Spannende Station. Was mir aber aufgefallen ist: extrem viele Remis in der Liga, beweist die Ausgeglichenheit der Vereine.

Ja, die vielen Remis verhinderten eine Platzierung weiter oben.



Saisonende 2018/19



Nur drei Niederlagen in der Rückrunde, eine davon gegen Meister Schalding. Gegen Augsburg II und Garching hätten wir nicht verlieren dürfen. Die vielen Unentschieden bringen uns um eine bessere Platzierung.





Sebastian Kolbe: Spielte eine ordentliche Saison als Stammkeeper. Hat aber seine Aussetzer, die auch zu Gegentoren führten. Dennoch wird er auch nächste Saison gesetzt sein.

Alexander Skowronek: Kam beim Ausscheiden im Pokal von Beginn an zum Einsatz. Am letzten Spieltag in Heimstetten eingewechselt.



Tobias Weber: Zu Beginn der Saison verlor er das Duell zunächst gegen Eder, dann gegen Weimar. Machte dann über die komplette Saison etwas Ärger und wollte seit dem Winter schon wechseln. Der Chemnitzer FC soll interessiert gewesen sein, doch ein Angebot kam nicht. Spielte in den letzten beiden Saisonspielen durch, da sich Weimar verletzte.

Patrick Weimar: Über die Saison gesehen war er der Gewinner unter den Innenverteidigern. Zunächst musste er sich hinter Eder anstellen, doch rückte dann in die Startelf. Machte seine Sache ordentlich, aber auch nicht fehlerlos.

Steffen Eder: Zunächst Stammspieler neben Dengler, danach Innenverteidiger Nummer drei, zum Ende sogar von Weber von der Bank verdrängt. Hat noch Vertrag, wird aber über die Ersatzrolle nicht hinauskommen.

Thore Dengler: Die Konstante in der Innenverteidigung und in allen Spielen über 90 Minuten auf dem Platz. Am Abwehrchef führt kein Weg vorbei, auch wenn er keine überragende Saison spielte.



Richard Schneider: Einer der großen Gewinner der Saison. Der junge Linksverteidiger etablierte sich in der Stammelf und hat sicherlich eine Zukunft, vielleicht sogar im Profi-Bereich.

Chris Wolf: Kapitän und Führungsspieler, glänzte mit 7 Vorlagen und war auf der rechten Abwehrseite immer konstant.

Johannes Golla: Ein Problemfall! Konnte sich nicht gegen die Konkurrenz auf der rechten Seite (Wolf, Held) durchsetzen. Bekam seine Chancen, aber überzeugte nicht. Machte bereits im Winter deutlich, dass er den Verein verlassen möchte.

Bastian Horter: Trainer Ess nennt ihn den "idealen Kaderspieler" und genau das war der Winterneuzugang auch in der Rückrunde. Da er auf beiden Außenverteidigerpositionen einsetzbar ist, brachte ihm das einige Einsätze als Einwechselspieler. War allerdings kurz nach seiner Verpflichtung verletzt und kam so nur auf fünf Spiele.



Edwin Schwarz: War zu Saisonbeginn noch Stammspieler, wurde dann aber Opfer des Systemwechsels. Im 4-4-2 gab es keinen Platz für den Sechser. Kam daher in der Rückrunde meistens nur von der Bank, konnte kaum Akzente setzen.

Laurin Michaelis: Schwieriger Fall, denn die Konkurrenz in der Innenverteidigung war zu groß und im defensiven Mittelfeld konnte er sich auch nicht durchsetzen bzw. gab es die Position nach dem Systemwechsel nicht mehr. Nur fünf Einsätze für ihn.



Marco Rapp: Der Aufräumer im zentralen Mittelfeld, ein echter Kämpfer, aber dennoch mit guter Passquote (84%). 16! gelbe Karten erzählen alles über seine Aufgaben. Als Ersatzelfmeterschütze erzielte er auch drei Tore.

Mario Götzendörfer: Der große Gewinner der Saison und sowohl von den Fans als auch Trainer Ess zum "Spieler der Saison" gewählt. Der Neuzugang aus Seligenporten brachte Leistungen, die ihm keiner zugetraut hatte. Stand daher in allen Spielen auf dem Platz. Sieben Mal wurde er in der Saison zum "Spieler des Spiels" gewählt, erzielte 3 Tore und gab 4 Vorlagen.

Yannick Fuhrmann: Spielte in der Rückrunde keine Rolle mehr. Fast alle seiner zehn Einsätze machte er in der Hinrunde.

Ali Ferati: Der zweite Winterneuzugang durfte sich vor allem als Einwechselspieler beweisen. Zehn Einsätze stehen in seiner Statistik, doch ein Zeichen konnte er nicht setzen.



Darius Held: Vom Rechtsverteidiger zum Mittelfeldspieler umfunktioniert, spielte in manchen Spielen sogar als Rechtsaußen. Zeigte mit drei Toren gute Ansätze, doch sein Potenzial ist noch nicht ausgeschöpft.

Anton Makarenko: Der Starspieler schwächelte in der Hinrunde, drehte in der Rückrunde aber auf. Kam am Ende auf 15 Scorerpunkte und bewies damit seinen Status in der Mannschaft.

Ivan Knezevic: Die Fans haben Ess vor ihm gewarnt, sie sollten Recht behalten. In der Hinrunde brachte er es nur auf eine Torbeteiligung. Zu wenig! Trainer Ess sortierte ihn in der Rückrunde aus.

Marcel Schiller: Er profitierte davon, dass Knezevic aussortiert wurde. Setzte sich im Zweikampf mit Renger durch und erzielte in der Rückrunde sogar drei Tore.

Robin Renger: Eigentlich hatte Trainer Ess kaum Gründe ihn auszusortieren, denn er machte seine Sache meistens ordentlich. Doch der Trainer scheint eher auf Schiller zu setzen.



Christoph Fenninger: Zu Beginn Stammspieler im 4-2-3-1, dann zweite Spitze neben Sulejmani. 6 Tore in 28 Spielen sind allerdings keine allzu gute Quote.

Kevin Coleman: Im Winter zur 1. Mannschaft gestoßen, nachdem er in der Hinrunde für die 2. Mannschaft überzeugte. In der Regionalliga scheint er sich aber viel schwerer zu tun. So kam er lediglich auf ein Tor.

Shpetim Sulejmani: Die Lebensversicherung der Bayreuther. 16 Tore in 35 Spielen sind eine gute Quote. Ohne ihn wären viele Spiele verloren gegangen. Außerdem wurde er mit seinen 16 Toren auch Torschützenkönig der Regionalliga Bayern.

(click to show/hide)



Leihspieler und 2. Mannschaft

(click to show/hide)

Nicholas Prasad: Der Kanadier wechselte in der Winterpause auf Leihbasis zum Oberligisten FC Pforzheim. Machte dort 13 Spiele als Stammspieler in der Innenverteidigung. Pforzheim hat eine Kaufoption.

Lukas Beszczynski: 34 Spiele, 2 Tore, 2 Vorlagen für die 2. Mannschaft. Der 20-jährige Innenverteidiger überzeugte bei seinen Einsätzen und dürfte eine Zukunft in Bayreuth haben.

David Langlois: Zeitweise stand der 21-jährige Mittelfeldspieler im Kader der Regionalligamannschaft. Kam in 34 Spielen für die 2. Mannschaft auf 4 Tore und 15 Vorlagen.

Giannis Kiakos: Was Sulejmani für die 1. Mannschaft ist, ist Kiakos für die 2. Mannschaft. 40 Tore und 11 Vorlagen in 34 Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Der junge Grieche darf sich Hoffnungen auf die Regionalliga machen.





Tatsächlich schafft es Schalding durch einen 2:0-Sieg in Wolfsburg in die 3. Liga. Die Niederlage im Rückspiel war folgenlos.



(click to show/hide)



(click to show/hide)



(click to show/hide)
Gespeichert
Fußball? Das ist Liebe, fern vom Glück.

Unsere Welt des Fußballs
http://www.fussballwelt.at/

Fabi

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben
« Antwort #34 am: 29.Januar 2019, 10:37:04 »

Das mit Schalding ist schon krass. Packen die überhaubt den Aufstieg zwecks Stadion/Kader?
Gespeichert

Stefan von Undzu

  • Co-Admin
  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben
« Antwort #35 am: 29.Januar 2019, 21:23:46 »

Spielt Schalding dann in Passau?

Bin echt gespannt, wie es in Bayreuth weitergeht und welche Neuzugänge Du präsentieren wirst? Könnte mir besipielsweise Simon Seferings gut bei Dir vorstellen.
Gespeichert
Die aktuelle Station des Stefan von Undzu:

http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,24781.0.html

Cubano

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben
« Antwort #36 am: 29.Januar 2019, 21:29:48 »

Spielt Schalding dann in Passau?

Bin echt gespannt, wie es in Bayreuth weitergeht und welche Neuzugänge Du präsentieren wirst? Könnte mir besipielsweise Simon Seferings gut bei Dir vorstellen.

Danke für den Tipp. Werde ich mir anschauen. 1860 II ist übrigens wie die 1. Mannschaft aufgestiegen und spielt nächstes Jahr Regionalliga.
Gespeichert
Fußball? Das ist Liebe, fern vom Glück.

Unsere Welt des Fußballs
http://www.fussballwelt.at/

Cubano

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben
« Antwort #37 am: 05.Februar 2019, 19:20:10 »

Saisonvorbereitung 2019/20

Zwei Neuzugänge beim Trainingsauftakt

Trainer Matt Ess hatte kaum eine Pause zwischen der abgelaufenen Saison und der neuen Spielzeit. Endlich war es im möglich den Kader nach seinen Vorstellungen umzubauen und das hat er getan. Sechs Spieler haben keinen neuen Vertrag bei der SpVgg erhalten und waren dementsprechend auch nicht beim Trainingsauftakt. Johannes Golla, Laurin Michaelis, Yannick Fuhrmann, Robin Renger und auch Ivan Knezevic spielen nicht mehr im Trikot der Oldschdod.
Doch Ess, der ohne einen Sportdirektor arbeitet, hat auch zwei neue Spieler mitgebracht. Einer davon sei sein Wunschspieler, sagt er selbst. Sven Kopp kam von Jahn Regensburg und soll im defensiven Mittelfeld aufräumen. Der zweite Neue ist Tim Schels, der von Absteiger SV Heimstetten nach Bayreuth kommt. Er ist ebenfalls im Mittelfeld, aber auch als Rechtsverteidiger einsetzbar. Außerdem beförderte Ess Innenverteidiger Lukas Beszczynski und Stürmer Giannis Kiakos aus der zweiten Mannschaft in die Kampfmannschaft.
Testspiele sind auch bereits geplant. Zu Beginn ein Auswärtsspiel beim FC Trogen, danach kommt der Partnerverein 1. FC Nürnberg nach Bayreuth. Im Anschluss reist der SSV Ulm an und zum Abschluss ein Stadtderby beim BSC Saas.

(click to show/hide)
Gespeichert
Fußball? Das ist Liebe, fern vom Glück.

Unsere Welt des Fußballs
http://www.fussballwelt.at/

Stefan von Undzu

  • Co-Admin
  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben
« Antwort #38 am: 05.Februar 2019, 19:33:22 »

Die vier Neuen sind für die Regionalliga definitiv tauglich. Wäre noch Geld für weitere Zugänge vorhanden?
Gespeichert
Die aktuelle Station des Stefan von Undzu:

http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,24781.0.html

Cubano

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM19] Aus der Oldschdod nach oben
« Antwort #39 am: 10.Februar 2019, 12:22:40 »

Vorbereitung stellt Ess zufrieden

Die SpVgg Bayreuth schließt die Vorbereitung mit einem 6:0 im Stadtderby gegen den BSC Saas ab. Bereits im Juni begannen die Testspiele mit einem lockeren 2:0 gegen den FC Trogen. Ein Ausrufezeichen war das Unentschieden gegen den Partnerverein aus Nürnberg. Anton Makarenko traf dabei zum Ausgleich. Viele Probespieler gaben ihre Visitenkarte in der Oldschdod ab, denn Trainer Ess war auf der Suche nach Verstärkungen. Das Remis gegen den Oberligisten aus Ulm war ein kleiner Dämpfer.





Transfers

Drei Probespieler bekommen Verträge bei Bayreuth

Okan Aydin, Naod Mekonnen und Marcel Becher bekommen Verträge bei der SpVgg Bayreuth. Die drei Mittelfeldspieler haben Trainer Matt Ess überzeugt. Mekonnen und Becher sind im zentralen Mittelfeld einsetzbar. Mekonnen, 19 Jahre, stammt aus Äthiopien und wurde bei RB Leipzig ausgebildet. Auch Marcel Becher, 22 Jahre, spielte schon für RB Leipzig, stammt aber aus der Jugend von Erzgebirge Aue. In der vergangene Saison lief er für den sächsischen Bezirksligisten FC Lößnitz auf. Okan Aydin dürfte der bekannteste Name unter den drei Neuen sein. Der 25-jährige Türke wurde bei Bayer Leverkusen ausgebildet, wechselte dann in die Türkei zu Eskisehirspor und kehrte daraufhin zu Rot-Weiß Erfurt nach Deutschland zurück. In der vergangenen Saison feierte er mit dem Chemnitzer FC den Aufstieg in die 3. Liga. Mit nun sieben Neuzugängen startet die Oldschdod in die neue Saison.

IN
Tim Schels (SV Heimstetten) - ablösefrei
Sven Kopp (SSV Jahn Regensburg II) - ablösefrei
Okan Aydin (Chemnitzer FC) - ablösefrei
Naod Mekonnen (RB Leipzig U19) - ablösefrei
Marcel Becher (FC Lößnitz) - ablösefrei
Giannis Kiakos (SpVgg Bayreuth II)
Lukas Beszczynski (SpVgg Bayreuth II)


(click to show/hide)



Bayreuth bekommt Ablösesumme für Eder

Das gab es zuletzt nicht allzu oft. Die SpVgg Bayreuth kassiert für einen Spieler tatsächlich eine fünfstellige Ablösesumme. Verteidiger Steffen Eder, der sich in der vergangenen Saison über mangelnde Einsatzzeiten beschwerte, wechselt zur WSG Wattens in die 2. Liga nach Österreich. Die Tiroler zahlen für den 22-Jährigen eine Ablöse von 22.000 Euro. Trainer Ess sagte zum Transfer: "Das ist eine tolle Sache für Steffen und für uns. Er wollte unbedingt weg, deswegen hätte er bei mir kaum eine Rolle gespielt. Dass wir nun sogar noch Geld bekommen, ist für unsere Finanzen ein Segen." Auf die Frage, ob noch ein Innenverteidiger verpflichtet wird, antwortete er: "Wir werden nicht voreilig handeln. Mit Lukas Beszczynski haben wir einen talentierten Innenverteidiger aus den eigenen Reihen in der Mannschaft. Auch Tim Schels und Edwin Schwarz können diese Position spielen."

OUT
David Langlois (SV Viktoria Aschaffenburg) - Leihe
Ivan Knezevic (ZFC Meuselwitz) - ablösefrei
Nicholas Prasad (VfB Auerbach) - ablösefrei
Yannick Fuhrmann (vereinslos)
Laurin Michaelis (vereinslos)
Robin Renger (vereinslos)
Johannes Golla (vereinslos)
Steffen Eder (WSG Wattens) - 22.000 Euro


+22.000 Euro
Gespeichert
Fußball? Das ist Liebe, fern vom Glück.

Unsere Welt des Fußballs
http://www.fussballwelt.at/