MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: 4-2-3-1 Probleme mit der Konstanz  (Gelesen 818 mal)

GSWarriors

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
4-2-3-1 Probleme mit der Konstanz
« am: 03.Januar 2019, 16:13:56 »

Hallo Leute,

Ich spiele mein Save mit dem AS Nancy Lorraine in der Ligue 2 und bin in der ersten Saison. Am 16ten Spieltag stehe ich nach 2 Siegen in Folge sogar zwischenzeitlich auf Platz 4! Beim letzten Sieg habe ich den US Orleans mit 2:1 geschlagen und dabei 23 Schüsse (14 aufs Tor) gehabt. Im Spiel davor ging es gegen Red Star und das wurde 4:2 gewonnen, mit 19 Schüssen (8 aufs Tor). Das alles kam nach einigen Änderungen an meiner 4-2-3-1 Taktik (siehe Screenshot unten). Ich dachte, damit wäre der Knoten geplatzt und der FM würde mir andeuten, dass meine Taktik nun endlich funktioniert, gerade weil ich trotz guten Ballbesitz Quoten immer Probleme damit hatte, mir Chancen rauszuspielen, was ich nun scheinbar gelöst habe.

Naja, denkste, gegen Ajaccio (Platz 10) gab es ein 1:3 in dem ich absolut Chancenlos war (Gegner mit 17 Schüssen, ich mit 8 und 4 aufs Tor). Gut, kann passieren denke ich mir. Dann ging es gegen den 15ten (Troyes) zu Hause, Ergebnis 0:1 und ich mit gerade mal 7 Schüsse (1 aufs Tor). Der Gegner hat in der 91sten nach Eigentor von meinem Keeper gewonnen, also denke ich mir, dass das eben auch passieren kann, auch wenn der Gegner hier mit 8 Schüssen (4 aufs Tor) etwas mehr Gefahr ausgestrahlt hat als ich, aber nix Wildes.

Aber dann ging es gegen den 19ten aus Metz (Derby) und ich verliere nach 1:0 Führung noch 1:2. Metz mit 17 Schüssen (9 aufs Tor), ich mit 9 Schüssen und wieder nur 1 aufs Tor. Alles scheint wie umgekehrt, nach meiner Anpassung an der Taktik und den guten Ergebnissen sind plötzlich die Rollen komplett getauscht und selbst der 19te der Liga dominiert mich als würde ich gegen Barcelona spielen.

Diese nicht vorhandene Konstanz begleitet mich durch meine Erfahrungen mit dem FM19. Interessant auch, dass mich der Gegner manchmal 15+ mal in einer HZ foult, und in anderen Spielen ich wiederum extrem oft foule. Dann ist es mal ausgeglichen. Ist mir mal so aufgefallen, weil es mir eben auch überhaupt nichts zu meinem Spiel sagt.

Dann habe ich mir die Hotzones bei der Analyse angeschaut, um mal zu gucken, woran es vielleicht harken könnte, aber es sieht für mich immer sehr gut aus (ausser dass ich eventuell nicht oft genug wirklich nah ans Tor komme), aber wenn ich mir die Zonen vom Gegner anschaue ist das eigentlich genau so, wie man sich das als Trainer wünschen würde. Screenshots sind unten angehängt.

Vielleicht könnt ihr mir mal ein paar Tipps geben. Was mir zB auffällt, ist dass ich Defensiv manchmal kaum Zugriff bekomme und der Gegner es schafft den Ball schön hin und her zu schieben um dann eine Flanke zu schlagen die zum Tor führt. Dabei verhält der AV sich extrem komisch, wenn der Flügel in die Mitte zieht bleibt der AV einfach stehen und deckt absolut niemanden. Auch hohe Bälle über die Abwehr sind immer ein gutes Mittel für den Gegner, um die Stürmer in Szene zu setzen. Die höhere Abwehr Linie mit Abseitsfalle macht da meist keinen Unterschied, der FC Metz hat dann einfach extrem viele Spielanteile in meinem Abwehrdrittel gehabt.
Was Tore und Gegentore angeht stehe ich auf dem 7ten bzw. 8ten Platz, also eigentlich genau da, wo ich laut Saisonziel auch eingestuft werde (obere Tabellenhälfte). Was mich aber stört, ist dass es sich so extrem unkonstant ist und mich das Spiel nicht wissen lässt, was genau das Problem an meiner Taktik ist.

Gespeichert

GSWarriors

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: 4-2-3-1 Probleme mit der Konstanz
« Antwort #1 am: 03.Januar 2019, 16:19:36 »

Andere Stats, die das Problem darstellen:

2ter in der Statistik "Chances created" (31)
13ter in der Statistik "Shots on Target ratio" (40%)

Beim Flanken "nur" 14ter mit 13%, 12ter bei der Anzahl an "crosses completed" mit 82.
Und das, obwohl ich ja recht Flügel-lastig spiele.
Gespeichert

GSWarriors

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: 4-2-3-1 Probleme mit der Konstanz
« Antwort #2 am: 03.Januar 2019, 21:24:23 »

Nach den angesprochenen 3 Niederlagen in Folge konnte ich das nächste Spiel gewinnen. Dann wieder ein klares Chancenplus in den nächsten beiden Spielen, in denen ich aber nur 1 mal Unentschieden und 1 mal verloren habe. Macht 5 Niederlagen in den letzten 7 Spielen.
Dann hab ich aus versehen einen alten Spielstand geladen, als ich speichern wollte, was mir die Lust jetzt gerade noch mehr genommen hat...

Mir macht das Spiel nicht sonderlich viel Spass. Meine Flanken kommen selten durch, und ich habe dann meistens schon zur HZ 12 Ecken in den Spielen in denen ich dominiere. In ausgeglichenen Spielen oder in Spielen, in denen ich unterlegen bin passiert immer das Gleiche. Die 2 8er schieben vor dem Strafraum den Ball hin und her. Dann kommt er zum OM oder IF, der dann einen Flankenwechsel schlägt und der Winger läuft dann blank ein paar Schritte die Linie runter um dann auf den gegnerischen AV zu warten, der den Ball dann zur Ecke blockt. Wenn ich mal vor den Strafraum des Gegners komme, ist alles viel zu eng und es wird versucht auf die überlaufenden AVs zu spielen. Dann wieder das Gleiche Spiel, Ball wird zur Ecke geblockt.
Das oder Weitschüsse. Keine Ahnung, scheint ja sonst auch keiner Ideen zu haben. Ich warte vielleicht mal auf den Patch im März, vielleicht bringt der Änderungen, die es meinem Team ermöglichen, die Team Einstellungen umzusetzen.
Gespeichert

GSWarriors

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: 4-2-3-1 Probleme mit der Konstanz
« Antwort #3 am: 20.Januar 2019, 13:33:42 »

In der Saison 2020 bin ich in der Ligue 1 momentan nach 17 Spielen bei 17 Punkten. In der ersten Saison in der Ligue 1 bin ich 10ter
geworden, habe aber eine so miese Rückrunde mit einem 4-1-4-1 (2 Flügelspieler) gespielt, dass ich meine Taktik kurzum wieder auf ein 4-2-3-1 geändert habe.

Ich habe an der ersten 4-2-3-1 Taktik etwas rum getüftelt und spiele jetzt mit höheren Linien und mehr Pressing. Dazu habe ich einige Rollen verändert.

Was halt nicht so gut läuft ist das Toreschiessen. Ich habe zwar immer mehr Abschlüsse als mein Gegner, spiele mir eigentlich kaum wirklich hochwertige Chancen (CCCs) raus und vorne wird es immer mal eng und mein Stürmer kommt selten in aussichtsreiche Positionen.
Ich frage mich woran das liegt? Ich gelte in der Liga als Abstiegskandidat und habe die selben Probleme ob ich gegen den 20sten Spiele oder gegen den 2ten (PSG zählt ja irgendwie nicht :D ).
Leider kommt dazu, dass meine Gegner aus 3 Schüssen (aufs Tor) dann meistens einen oder mehr machen, wodurch ich als aktivere Mannschaft sehr oft spiele verliere, meist, weil ich selber nicht oft genug treffe.
Sieht jemand ein Problem mit der Taktik, ich würde mich wirklich über euren Input freuen.

EDIT: Ich habe übrigens ebenfalls lange mit einem Advanced Forward in diesem System probiert, das hat was die Torchancen angeht auch nichts gebracht, mit dem DLF auf Attack hatte ich über die Ingame Jahre mehr, wenn auch nur mässigen, Erfolg.
« Letzte Änderung: 20.Januar 2019, 13:46:14 von GSWarriors »
Gespeichert

Sir Alex Ferguson

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: 4-2-3-1 Probleme mit der Konstanz
« Antwort #4 am: 20.Januar 2019, 14:53:29 »

Taktik sieht eigentlich ganz ok aus.

- Vielleicht den Mbom zum Box to Box Spieler machen. So kann er in der Defensive sowie Offensive aushelfen.
- Vielleicht auch den DLF auf Unterstützen stellen um dann im Offensiven Mittelfeld den AP zum Schattenstürmer (Shadow) Striker machen.
- Alternativ zu oben. Den DLF zum Knipser machen und den AP Supporten lassen.
- Du kannst auch deine Mentalität auf Kontrollieren stellen. So orientieren sich die Jungs mehr nach vorn.
- Drauf achten das die PPM passen
- Bedenke auch, nur weil du 25:5 Torschüsse hast, heißt es nicht unbedingt das du dass bessere Team bist ^^
« Letzte Änderung: 20.Januar 2019, 14:56:49 von Sir Alex Ferguson »
Gespeichert
"Football, bloody hell"

Maddux

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: 4-2-3-1 Probleme mit der Konstanz
« Antwort #5 am: 20.Januar 2019, 15:23:27 »

Shorter Passing, work Ball into Box, Overlap auf einer Seite und dann noch wenig(er) Bewegung in der Offensive führt halt dazu das der Ball erst im Strafraum ankommt wenn der Gegner mit 9 Mann in und um den Strafraum steht. Vorallem wenn man als Abstiegskandidat gehandelt wird sollte man doch eher vertikal spielen und nicht verzweifelt versuchen über Ballbesitz die Spiele zu gewinnen.

Ballbesitz gewinnt keine Spiele sondern man gewinnt Spiele indem man seine Angreifer in gute Abschlussposition bringt. Ballbesitztaktiken für Abstiegskandidaten sind auch eine schlechte Idee weil die Gegner gegen dich sehr viel früher pressen. Als Favorit ziehen sich die Gegner schnell zurück und du kannst gemütlich bis zum Strafraum kombinieren und dir den Gegner zurecht legen. Als Underdog pressen dich die Gegner spätestens an der Mittellinie, nehmen deinen technisch limitierteren Spielern den Ball ab und kontern dich aus.

Versuch mal folgende Änderungen:
- links den AV auf Attack sowie den IF auf Support und Overlap left entfernen. Durch die Änderung der Duties ergibt sich von selbst das der AV den IF überläuft ohne das der IF auf den überlaufenden AV wartet wenn es besser wäre Richtung Strafraum zu gehen. Overlap als TI verlangsamt das Spiel weil die Spieler abstopen um auf den AV zu warten.

- zur besseren Raumaufteilung den CM und DLP die Seiten tauschen lassen. Der CM geht ja trotz Support Duty vorwärts und würde auf halblinks in den Raum stoßen den der IF schon besetzt. Gleichzeitig besetzt der IWB in Ballbesitz halbrechts den Raum neben dem DLP, was zu einer besseren Konterabsicherung führt

- Den DLF auf Support und dem AP-A eine andere Rolle geben wie OM-A oder Schattenstürmer. Der DLF lässt sich so tiefer fallen und öffnet Räume in die der OM-A/SS stoßen kann. Das sollte noch besser funktionieren wenn du den Winger auf rechts auf Attack stellst oder ihm eine mehr nach Innen ziehende Rolle gibst wie IF-A oder Raumdeuter.
Zudem werden Spielmacherrollen hardgecodet bevorzugt angespielt und ohne einen AP im offensiven Mittelfeld agieren deine Spieler variabler

- shorter Passing durch vertikales Passspiel ersetzen. In Kombination mit work Ball into Box und play out of Defense führt das dazu das du versuchst schnell vorwärts zu spielen wenn du die Möglichkeit dazu hast und ansonsten einen geordneten Spielaufbau bevorzugst.
Wenn der Gegner dich zu sehr presst würde ich work Ball into Box durch Flanken früh schlagen ersetzen und das Passspiel von vertikal auf ausgeglichen stellen.

- Den BPD auf CD umstellen. Ist nur eine persönliche Vorliebe da mir die BPD im 19er nicht gefallen und zuviele sinnfreie Steilpässe ins Nirvana spielen.

- versuch allen deinen Spielern außer den IVs den PPM "schlägt den Ball auf die andere Seite" beizubringen. Seitenwechsel sind im 19er sehr stark und der PPM oft echt Gold wert. Hilfreich ist es zudem wenn deine Offensivspieler und Außenverteidiger Doppelpässe spielen. Dadurch wird dein Kombinationsspiel nachmal ein bischen schneller.

- take short Kicks entfernen. Es ist NIE eine gute Idee die eigenen Spieler unter einer Lawine aus TIs zu begraben und sie in ihrer Spielweise zu sehr einzuschränken. Gib ihnen mehr Freiheiten selbst eine gute Lösung zu finden.
Gespeichert

Maddux

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: 4-2-3-1 Probleme mit der Konstanz
« Antwort #6 am: 20.Januar 2019, 15:27:46 »

- Bedenke auch, nur weil du 25:5 Torschüsse hast, heißt es nicht unbedingt das du dass bessere Team bist ^^
Siehe Frankfurt gegen Freiburg gestern. 9 zu 21 Torschüsse und 47 zu 53% Ballbesitz aber aufgrund der Qualität der Torchancen, auch in der Höhe, vollkommen verdient 3:1 gewonnen  :)
Gespeichert

KI-Guardiola

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: 4-2-3-1 Probleme mit der Konstanz
« Antwort #7 am: 20.Januar 2019, 16:43:51 »

- Bedenke auch, nur weil du 25:5 Torschüsse hast, heißt es nicht unbedingt das du dass bessere Team bist ^^
Siehe Frankfurt gegen Freiburg gestern. 9 zu 21 Torschüsse und 47 zu 53% Ballbesitz aber aufgrund der Qualität der Torchancen, auch in der Höhe, vollkommen verdient 3:1 gewonnen  :)

Siehe auch: https://understat.com/match/10492

Der FM hat allerdings nicht annähernd gleichweriges Feedback. Jedenfalls muss das Spiel in Zukunft Spielern viel mehr beibringen, wie man je nach Situation:

- Torwahrscheinlichkeiten erhöht (je nach Gegner inkl. dessen Taktik)
- Gegentorwahrscheinlichkeiten verringert (je nach Gegner inkl. dessen Taktik)
- beides je nachdem balanciert. V.a. da jedes Team auch im Spiel nur 10 Feldspieler zur Verfügung hat

Ich war schon in Uralt_Versionen mal Tabellenführer, obwohl alle Topteams gegen mich 20+ Torschüsse und "Chancen" hatten (eigenes Team nur ein Bruchteil).

Andererseits... wäre das nur wieder ein weiterer Vorteil des menschlichen Spielers gegenüber der doch eher limitierten KI....  >:( Jeder, der im Spiel Chancen einigermaßen einschätzen kann, hat den eh bereits. Apropos: Im Fußball lassen (Top-)Teams recht regelmäßig Punkte in Serie liegen, obwohl sie jede Woche bessere und mehr Chanecn haben... überrascht mich nicht, dass das SPiel das nicht simuliert, da sonst Frustrationsexplosion.  ;D (Siehe auch Verletzungen) Der KI muss man taktisch zugute halten, dass sie seit jeher immerhin auf sämtliche Torschuss/Chancen_Statistiken scheißt. " Ihr Fixpunkt sind vor allem Zwischenergebnisse. Muss sie ein Tor schießen, taktet sie hoch in Sachen Risiko, und umgekehrt. Siehts zur Halbzeit schlecht aus, stellt sie auch schon mal komplett um, inklusive mehrer Spielerwechsel, Wechsel der Formation, Rollen, Aufgaben, etc. (auch wenn das traditionell eher weniger "intelligent" als vielmehr ein "Verzweiflungsversuch" ist, noch was zu reißen).

x mehr Chancen zu haben als der Gegner" war nie Fußballmanagement, ist nicht Fußballmanagement und wird auch niemals Fußballmanagement sein. Fragt jeden Gegner, der gegen Schland bei der WM in wenigsten Pässen vors Tor kam und sich dann nach Führung schön aufs Frustrieren konzentrieren konnte. Oder Heynckes, der den arg glücklosen Gomez im legendären "Finale dahoam" auch nach x versemmelten Versuchen nicht aus dem Spiel nahm (das Spiel hat doch sehr schwarz/weiß gestricktes Feedback in Form der "Körpersprache" hierfür). In einzelnen Spielen ist sowieso alles möglich, weil Fußball in der Regel auch bei hoher Dominanz ein Sport ist, in dem eher wenige Punkte erzielt werden. Meistens auch im Spiel -- und wenn mal nicht, sollte man oft genug nicht drauf wetten. Sprich der Tag, an dem plötzlich jeder programminterne Würfelwurf die 6 in Folge ausspuckt Sonntagsschuss ein Treffer ist....
« Letzte Änderung: 20.Januar 2019, 17:16:23 von KI-Guardiola »
Gespeichert

GSWarriors

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: 4-2-3-1 Probleme mit der Konstanz
« Antwort #8 am: 20.Januar 2019, 18:56:51 »

Vielen Dank für die Antworten!

Bzgl. Der Torchancen, mir ist bewusst, dass mehr nicht gleich besser ist. Das Ganze sollte nur erstmal verdeutlichen, dass mein Team presst, durchaus viel Ballbesitz hat und nach vorne spielt, was ja grundsätzlich das reflektiert, was ich versuche spielen zu lassen.
Was mir halt Schwierigkeiten gemacht hat war, dass mein Team gegen einen Absteiger genau auf die selbe Weise gespielt (und verloren hat) wie gegen eine Top Mannschaft. Daraus konnte ich nicht wirklich produktives Feedback schöpfen. Sven Bender hat es gestern ja ganz gut gesagt: "Im Fussball geht es ums Tore schiessen", so einfach ist das, und genau das ist ja mein Problem.

Ich werde mir aber eure Tipps zu meiner Taktik zu Herzen nehmen und etwas testen.

@Sir Alex Ferguson: Den B2B habe ich letztendlich rausgenommen, weil er teils einfach zu offensiv agiert und ich dadurch auch zu anfällig für Konter wurde. Gerade weil meine defensiven Flügel ja durch die offensive Ausrichtung (bzw die inversierte Rolle) die Seiten ja nicht super dicht halten müssen zentral die Spieler ihre Positionen halten. So zumindest in der Theorie. Den Rest werde ich beherzigen

@Maddux: Viele hilfreiche Tipps, danke! Das mit den Short Kicks zu den IVs liegt nur daran, dass ich kein Kopfball-starkes Team habe (im OMF oder auf den Aussen), daher mag ich die hohen Bälle vom TW nicht so.
Ich werde es aber mal rausnehmen und sehen, wie sich mein Team so macht.
Gespeichert

deb10er0

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: 4-2-3-1 Probleme mit der Konstanz
« Antwort #9 am: 21.Januar 2019, 02:11:29 »

Shorter Passing, work Ball into Box, Overlap auf einer Seite und dann noch wenig(er) Bewegung in der Offensive führt halt dazu das der Ball erst im Strafraum ankommt wenn der Gegner mit 9 Mann in und um den Strafraum steht. Vorallem wenn man als Abstiegskandidat gehandelt wird sollte man doch eher vertikal spielen und nicht verzweifelt versuchen über Ballbesitz die Spiele zu gewinnen.

Ballbesitz gewinnt keine Spiele sondern man gewinnt Spiele indem man seine Angreifer in gute Abschlussposition bringt. Ballbesitztaktiken für Abstiegskandidaten sind auch eine schlechte Idee weil die Gegner gegen dich sehr viel früher pressen. Als Favorit ziehen sich die Gegner schnell zurück und du kannst gemütlich bis zum Strafraum kombinieren und dir den Gegner zurecht legen. Als Underdog pressen dich die Gegner spätestens an der Mittellinie, nehmen deinen technisch limitierteren Spielern den Ball ab und kontern dich aus.

Versuch mal folgende Änderungen:
- links den AV auf Attack sowie den IF auf Support und Overlap left entfernen. Durch die Änderung der Duties ergibt sich von selbst das der AV den IF überläuft ohne das der IF auf den überlaufenden AV wartet wenn es besser wäre Richtung Strafraum zu gehen. Overlap als TI verlangsamt das Spiel weil die Spieler abstopen um auf den AV zu warten.

- zur besseren Raumaufteilung den CM und DLP die Seiten tauschen lassen. Der CM geht ja trotz Support Duty vorwärts und würde auf halblinks in den Raum stoßen den der IF schon besetzt. Gleichzeitig besetzt der IWB in Ballbesitz halbrechts den Raum neben dem DLP, was zu einer besseren Konterabsicherung führt

- Den DLF auf Support und dem AP-A eine andere Rolle geben wie OM-A oder Schattenstürmer. Der DLF lässt sich so tiefer fallen und öffnet Räume in die der OM-A/SS stoßen kann. Das sollte noch besser funktionieren wenn du den Winger auf rechts auf Attack stellst oder ihm eine mehr nach Innen ziehende Rolle gibst wie IF-A oder Raumdeuter.
Zudem werden Spielmacherrollen hardgecodet bevorzugt angespielt und ohne einen AP im offensiven Mittelfeld agieren deine Spieler variabler

- shorter Passing durch vertikales Passspiel ersetzen. In Kombination mit work Ball into Box und play out of Defense führt das dazu das du versuchst schnell vorwärts zu spielen wenn du die Möglichkeit dazu hast und ansonsten einen geordneten Spielaufbau bevorzugst.
Wenn der Gegner dich zu sehr presst würde ich work Ball into Box durch Flanken früh schlagen ersetzen und das Passspiel von vertikal auf ausgeglichen stellen.

- Den BPD auf CD umstellen. Ist nur eine persönliche Vorliebe da mir die BPD im 19er nicht gefallen und zuviele sinnfreie Steilpässe ins Nirvana spielen.

- versuch allen deinen Spielern außer den IVs den PPM "schlägt den Ball auf die andere Seite" beizubringen. Seitenwechsel sind im 19er sehr stark und der PPM oft echt Gold wert. Hilfreich ist es zudem wenn deine Offensivspieler und Außenverteidiger Doppelpässe spielen. Dadurch wird dein Kombinationsspiel nachmal ein bischen schneller.

- take short Kicks entfernen. Es ist NIE eine gute Idee die eigenen Spieler unter einer Lawine aus TIs zu begraben und sie in ihrer Spielweise zu sehr einzuschränken. Gib ihnen mehr Freiheiten selbst eine gute Lösung zu finden.

Mit dem schnellen nach vorne spielen stimme ich voll zu. Mit der aktuellen Matchengine (welche ich aktuell überhaupt nicht gut finde... die FM18 ist da wesentlich besser) muss man nur schauen viele Fernschüsse zu bekommen. Einer oder mehrere gehen eh rein... egal ob selbst oder der Gegner. Hatte gerade ein Spiel (2:4) und hier sind 4 Tore durch Fernschüsse gefallen.
« Letzte Änderung: 21.Januar 2019, 02:25:10 von deb10er0 »
Gespeichert

GSWarriors

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: 4-2-3-1 Probleme mit der Konstanz
« Antwort #10 am: 21.Januar 2019, 16:35:40 »

Ich habe die Änderungen beherzigt, doch leider hat sich in Sachen Toreschiessen in den nächsten 5 Spielen nicht viel getan. MMn sind sowohl der AM(A) als auch der Shadow Striker zu häufig zu weit vom Tor weg. In Kombi mit einem DLF auf Support habe ich dann vorne gar keine Durchschlagskraft. Eine Solche Kombi scheint wirklich erst zu fruchten, wenn man in einem Tiki-Taka ähnlichem Stil auftreten will und die wirklich klar bessere Mannschaft ist. Für das direkte Spiel vielleicht eher keine Lösung.

Auch so sehe ich eigentlich die selben Probleme wie vor den Änderungen: im letzten Angriffsdrittel ist alles recht eng und nur der linke LV auf Fullback (a) bekommt den Ball in guten Positionen zum Flanken, der Ball wird aber sehr oft abgeblockt. Der Rest steht recht nah am Strafraum des Gegners (auch der Winger auf (a)), wird gut gedeckt und die meisten Schüsse sind in Bedrängnis aus der Distanz oder werden vom Gegner geblockt.

Dazu kloppen die Spieler, wenn sie den Ball am eigenen Strafraum gewinnen, den Ball recht häufig ins nirgendwo nach vorne, was wohl eine Folge des "direkt Passings" ist.

Grundsätzlich weiss ich, dass "weniger (Anweisungen) mehr ist", aber bei allen erfolgreichen Taktiken, von denen ich so lese, sind recht viele TIs aktiviert, ebenso bei den Presets vom FM. Ich habe, als ich mehrere Sachen deaktiviert habe, auch nur Nuancen bemerkt, klar spielen das Team in bestimmten Situationen anders (mehr Flanken oder mehr durch die Mitte etc.), aber die Freiheiten haben sich kaum auf die Torausbeute ausgewirkt.

Versuche, den Gegner mit einem Defensiven Spiel zu "locken" hat im ersten Versuch bei diesem Ableger eher nicht geklappt. Erhöhtes Pressing scheint in diesem FM ein Muss zu sein. Macht Sinn, kaum ein Team spielt heutzutage wirklich erfolgreich ein System welches nur auf die Defensive ausgerichtet ist. 
Ich könnte es mit einem 4-4-2 oder 4-2-2-2 versuchen und sehen, ob ein 2 Stürmer-System wirklich auch zu besseren Torchancen führt, aber einen Mann im MF abzuziehen fällt mir bei meiner Anfälligkeit für Konter schwer.

Ich hab jetzt aber folgende Idee:

Pressing oben lassen, dafür die Reihen nach hinten ziehen um eine gewisse Kompaktheit zu wahren und dann im 2-3ten Angriffsdrittel des Gegners wirklich pressen. Dann auf 2 Stürmer stellen, Links den IF(s) und LV(a) behalten, dem linken Stürmer eine offensive Rolle, dem rechten ST DLF(s) geben. Rechts Aussen bleibt ein Winger, tendenziell auf support. Im ZM die Rollen so belassen, also auf der Seite des IFs den DLP (d) und auf rechts einen ZM(u).

Ich weiss halt nicht, ob das mit dem Pressing in Kombination mit tieferen Linien gut funktioniert, aber schlimmer als jetzt kann es eigentlich nicht laufen...

Gespeichert