MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: (beendet) [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland  (Gelesen 3426 mal)

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #40 am: 15.Mai 2019, 21:39:03 »

Kapitel 20 "Das Saisonfinale 2023"

Prolog: "Tristesse in der dänischen Superliga?" vs. "Kann der Altmeister aus Kopenhagen den FC Nordsjaelland noch abfangen?" - Eine dieser beiden Fragen stellt sich die dänische Fußballgemeinde vor dem Saisonfinale. Die Ausgangslage spricht für den FCN, sie führen mit 9 Punkten, die Form spricht für den FCK, da der FCN nach einer überlangen Siegesserie wieder in die Realität zurückgeholt worden ist.

Spieltag 28

Nach der Niederlage gegen den Verfolger aus Kopenhagen und dem Unentschieden gegen Bröndby wird der faulige Atmen des FCK im Nacken des FCN deutlich spürbarer. Eine gewisse Verunsicherung nach Monaten des Erfolgs begleitet den FCN in das Spiel gegen den AGF.
In der ersten Halbzeit verläuft das Spiel auf einem mittleren Niveau, keiner Mannschaft gelingt ein Tor. Erst nach dem Wiederanpfiff kommt etwas mehr Zug in das Spiel, was sich in einem Tor von Kudus niederschlägt, der in der 57. per Volley netzt. Leider ist die Führung von kurzer Dauer, denn der direkte Gegenangriff führt zum Ausgleich durch Bundu, der nach einer kurzen Liaison mit Montepellier wieder zurück in Dänemark ist. Ein Schussversuch aus rund 35 Metern landet im Kasten der Farumer - Treffer Marke: "Sonntagsschuss". Endstand 1:1.

Was pasiert beim FC Kopenhagen? Die führen gegen AAB bis zur 80. Minute mit 3:1 und bekommen in den letzten zehn Spielminuten zwei Treffer und spielen nur 3:3. Vorteil FCN!

Spieltag 29

Eine Formkrise versucht der subversive Farumer Fußballkurier dem FCN anzuhängen vor dem Spiel gegen Silkeborg, geht es um nicht weniger als die Titelverteidigung am drittletzten Spieltag, denn der FCK verliert am Vortrag gegen Bröndby mit 0:2, bei einem Sieg wächst der Vorsprung auf 12 Punkte, bei dann drei ausstehenden Partien uneinholbbar.
Am Vorabend geht die motivierende Traineransprache mit einem leidenschaftlichen Appell an die FCN-Elf eher nach hinten los, niemand hätte vor der Saison geglaubt, dass eine Titelverteidigung drin ist, so der O-Ton der Mannschaft.

Nunja, das Vorspiel ist in die Hose gegangen, aber nach Preißler (s.o.) "Entscheidend is auf´m Platz!" Vom Anpfiff weg ist der FCN die deutlich bessere Mannschaft und Donyoh grätscht in der 11. Minute einen Ball zum 1:0 ins Tor!



Der FCN drückt den Silkeborg IF weiterhin an die Wand und Gyökeres bekommt in der 37. Minute einen Elfmeter zugrsprochen, den er in den Winkel prügelt - 2:0! So geht es auch in die Halbzeit. In diesem Fall sitzt die Ansprache dann - der FCN kann Meister werden, also "Nicht zurücklehnen!" Wieder ist es ein überforderter Verteidiger der "Festlanddänen", der einen Akteur des FCN umtritt, wieder Elfer, wieder Gyökeres - 3:0. Und so nimmt die Partie ihren Lauf, Amon und Kudus machen den Deckel drauf - 5:0 und die Meisterschaft und Titelverteidigung ist eingesackt - Tristesse in Kopenhagen!  >:D



Spieltag 30 ff.

An den folgenden Spieltagen kommen dann v.a. die B-Sides, die zeitweise den Blues gespielt haben, auf den Platz und Rygaard darf seine Abschiedstournee geben, denn er verlässt den FCN nach einer erfolgreichen Zeit mit 32 Jahren.



Gegen Kopenhagen geht es um mehr als um die Ehre, so gewinnt der FCN diese Partie mit 5:2, die Treffer setzen dann doch die etablierten Donyoh (3x) und die eingewechselten Amon und Gyökeres.

Am vorletzten Spieltag sticht erneut der Joker Gyökeres in der 89. zum 1:0-Sieg gegen AAB und am letzten Spieltag gibt es sportliche Tristesse gegen Bröndby (0:0) , aber dafür auch den Meisterpokal!



Das Pokalfinale

Zeitlich vor den letzten beiden Spieltagen liegt das Pokalfinale zwischen dem FCN und der Saisonüberraschung aus Silkeborg, die allerdings erste 1 1/2 Wochen vorher bei der 5:0-Niederlage maßlos überfordert waren.
Für den FC Nordsjaelland kann es das Double geben oder der Underdog vom Festland kann eine tolle Saison mit einem Titel krönen.

Im verhassten Telia Parken zeigt der Schiedsrichter nach drei Minuten auf den Punkt im Sechzehner des Silkeborg IF. Gyökeres holt sich die Pille und haut sie ins Netz! 1:0! Es folgt das 2:0 nach einem Eckball per Kopf durch den Abwehrriesen Hermannsson. Doch in diesem Spiel spielt sich Silkeborg gut gegen das offensive Pressing des FCN in die ggnerische Hälfte und wird mit dem Anschlusstreffer in der 33. Minute belohnt.
In der zweiten Halbzeit spielen die FCN-Akteure ein etwas defensiveres Kurzpasspiel mit weniger Tempo, es lohnt sich, denn Gyökeres trifft zum 3:1, aus dem Spiel heraus. Erneut zeigt der Schiri in der 70. Minute auf den Punkt und zeigt dem vorher verwarnten Anyembe wegen eines Fouls zu Recht die Ampelkarte. Doppeltes Pech für den FCN, der Elfer sitzt und sie spielen nun mit 10 Mann. In den übrigen 20 Minuten drücken die Silkeborger auf den Ausgleich, aber Suleman kann alles parieren und das Double geht nach Farum!



(click to show/hide)





Saisonrückblick

Wieder geht eine fantastische Saison zu Ende - Was ist das Geheimnis?

Die Taktik passt und ist flexibel - Auswärts und gegen formstarke Teams mit weniger Druck, daheim mit mehr Pressing und höheren Linien. Der Dank hierfür geht an das Meistertrainerforum und hilfreiche Tipps. Das Betrachten der ersten 15 Minuten hilft enorm, um letzte taktische Anpassungen vorzunehmen. Indikatoren sind v.a. die Fragen "Wie gut kommt die Mannschaft in das letzte gegnerische Drittel?" und "Ist die Mitte / Sind die Außen hinten dicht?"

In die Elf der Saison kommen sieben FCN-Spieler:



Die Mannschaftsstatstiken zeigt die Wahrheit: Meiste Tore, wenigste Gegentore.



In den Spielerstatistiken liegen die FCN-Akteure im oberen Drittel und auch in wichtigen Punkten an der Spitze, aber in dieser Saison gilt "Der Star ist die Mannschaft" (Berti Vogts)



Die Torjägerkrone geht in diesem Jahr nicht an Donyoh, der eine Saison mit Verletzungen und teils hundsmiserablen Auftritten hinter sich hat.



Spieler des Jahres kommen nicht aus Farum:



Die U19 ist wieder zurück mit einer schlagkräftigen Elf, eine Hoffnung für die Zukunft!



Die Ligachronik zeigt den Weg nach oben der letzten Jahre auf:



Aus den Ligen Europas:



Sieger Champions League: Tottenham Hotspur

Sieger Europa League: FC Chelsea

Jürgen Klopps Job bei Barca wird zugleich dem Trainer des FCN angeboten!



Wir sehen uns in der neuen Saison!
Gespeichert

Muffi

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #41 am: 16.Mai 2019, 09:49:17 »

Das war ja eine Saison nach Maß, in der du die sich anbahnende Krise in der Meisterrunde quasi im Keim erstickt hast, klasse!
Ich bin gespannt, wie deine Jungs sich nach der Lehrstunde in der abgelaufenen Saison, dann in der kommenden Spielzeit in der CL schlagen werden.
Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #42 am: 16.Mai 2019, 20:01:07 »

@Muffi: Danke für das Lob!

Ja, bin auch gespannt, ob die Champions League etwas besser läuft, sicherlich benötige ich dafür vor allem Losglück und evtl. taktische Kniffe im Umgang mit überlegenen Mannschaften, da fehlt mir noch eine Idee. Leider sind Freundschaftsspiele als Härtetest oftmals nicht sehr aussagekräftig.
Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #43 am: 20.Mai 2019, 22:40:10 »

Kapitel 21 "Kurioses aus der Fußballwelt - Spieler mit Supernamen"

Prolog: Als begeisterter Leser eines Fußballfachmagazins, war ein Freundschaftsspiel gegen Westfalia Rhynern in der Vorbereitung eine schöne Inspiration für den Prolog - "Spieler mit Supernamen" (Link: https://www.11freunde.de/galerie/fussballer-mit-supernamen-0). Für sie stand Godwin Salami auf dem Platz.
(click to show/hide)


Unter den Supernamen gibt es einige einschüchternde Namen, wie S. Aurier (PSG) oder A. Donis (Karagounis  ;) ) oder auch Spieler deren fußballerischer Erfolg alleine durch den Namen gegeben sein müsste, wie bei Marco de Parade.

Auch der FCN hat im Kader mit "Godsway Donyoh" einen Kicker mit göttlichem Beistand im Namen, weniger cool, aber irgendwie auch "sprechend" ist Ismet Kastrati.

Wäre vllt. mal eine Challenge wert, nur mit Spielern mit Supernamen an den Start zu gehen?!  ::)

Saison 2023/2024

Nach nun rund 1900 Tagen im Amt ist der FC Nordsjaelland zu einer großen Nummer in Dänemark herangewachsen und hat in den nationalen Wettbewerben in den letzten zwei Jahren dominiert. Die Folge sind natürlich angestiegene Gehälter, nervende, niemals endende Transferanfragen aus aus Europas Topligen, aber auch ein prall gefülltes "Festgeldkonto".



Es stellt sich natürlich die Frage, inwiefern die anfängliche Vereinsstrategie noch aktuell ist "Arbeit mit jungen Spielern aus der eigenen Jugend oder zumindest aus Dänemark", "Offensives Spiel", keine "großen Transfers".

Rückblickend auf die 1900-tägige Amtszeit, ist zumindest die Arbeit mit den jungen Spielern, vorwiegend aus Dänemark (oder Ghana), nach wie vor von Bedeutung, ebenfalls das offensive Spiel. "Große Transfers vermeiden" als Ziel ist natürlich realtiv in Zeiten, in denen Spieler wie Dembele für über 100 Millionen über die Ladentheke gehen.

Die Saisonziele

Daraus lassen sich auch die Ziele für die Weiterarbeit ableiten:

National sollte der FCN wieder um die Meisterschaft und den Pokalsieg mitspielen, aber die Idee ist, nach den zwei Jahren des Erfolgs, mehr zu rotieren und regelmäßig jüngere Talente (U20) einzusetzen.

In der Champions League ist alles abhängig von der Auslosung.

Die Transferphase

Die Transfers von Madsen und Nörrestrand waren bereits vor der Transferphase unter Dach und Fach gebracht und eigentlich hat der FCN trotz rund 14 Millionen Transferbudget keine weiteren Verpflichtungen eingeplant, kommen doch einige Spieler wieder von Leihen zurück.

Bie den Verpflichtungen ist auch alles ruhig, bis Skovby vom FC Bayern zur Leihe angeboten wird. Dieser kommt für eine Leihgebühr von 13.500 € pro Monat zurück in die dänische Liga, nachdem er für die Bayern nur in der Regionalliga Bayern tätig war. Dort mit 21 Einsätzen, 9 Toren und 8 Vorlagen und einer Wertung von 7,00. Er soll v.a. im offensiven Mittelfeld die Rygaard-Lücke schließen. Leider hat er keinen überzeugenden Namen ;).



Mitte der Transfersphase bietet der FC Newcastle, der letzte Saison den Klassenerhalt in der Premier League knapp erzielen konnte, für Kaastrup 24 Millionen €, ein Angebot, das niemand in Farum so recht ablehnen kann, da die Gehaltsforderungen des Spielers ohnehin ausgeufert wären.





Also muss Ersatz her auf der Außenbahn, leider erneut kein Däne, sondern ein brasilianisches Talent, Yuri Alberto, von FC Santos.



Juli (Saisonvorbereitung, Superliga)

Im Juli gibt es ein paar Freundschaftsspiele, parallel zu einem lecker Trainingslager in der Region Braunschweig.

Zum eigentlichen Saisonstart wird das Pokalfinale der letzten Saison neu aufgelegt. Silkeborg ist zu Gast in Farum. Das Eröffnungstor der Saison für den FCN gelingt Kudus nach 13 Minuten, der eine Flanke zum 1:0 über den Torwart der Festlanddänen hinwegköpft.



Mit dem Tempo der Vorsaison geht es dann auch weiter und so treffen Brajanac und Gyökeres je doppelt zum 5:0 Endstand.

Das zweite Saisonspiel steigt gegen Randers FC. Im Randers-Stadion lässt sich der FCN nicht lange bitten, Gyökeres trifft nach 30 Sekunden zum 1:0 und nach 25 Minuten zum 2:0.

(Ich habe mal ein wenig am "Sweag" der Grafikkarte gedreht)

Den Absacker haut Donyoh in der 71. zum 3:0 rein. Letzterer stand eigentlich auf der Abschussliste, da er mit 28 Jahren und einer fürchterlichen letzten Saison, eigentlich nicht mehr zur Idee des FCN passt. Aber er konnte sich durch eine tolle Vorbereitung in die Auswahl spielen.



August (Superliga)

Vier Wochen, vier Spiele. Ein klassischer Fußballmonat im August.

Gegen den FC Horsens braucht der optisch, spielerisch überlegene FCN sehr lange, um richtig ins Spiel zu kommen. So ist am Ende auch ein Tor vom Punkt durch Donyoh nötig, der in der 74. Minute sicher verwandelt und so das Siegtor zum 1:0 erzielt.

Mehr Gegenwehr zeigt der AAB im heimischen Portland Park, wird aber dafür härter bestraft. Amon vollendet einen Konter nach 12 Minuten zur Führung, danach legt Donyoh per Doppelpack nach, ehe Gyökeres, der die Raumdeuterposition extrem gut füllt, einen Elfer zum 4:0 in den Winkel zimmert.

Ohne Gegentor in der Liga folgt das dritte Spiel im August gegen Esbjerg. Nach 92 Minuten sieht man gelangweilte Gesichter in den Rägen der Blue Water Arena und etwas enttäuschte Wild Tigers, doe die weite Reise in den Süden des Festlands für einen Gurkenkick gemacht haben. Naja, so gehts nach Abpfiff über die Grenze, billiges deutsches Bier kaufen.  :angel:

Der Monat endet mit einem Heimspiel gegen Bröndby und erneut ohne Gegentor. Für den FCN trifft das neue Sturmduett, bestehend aus Donyoh und Gyökeres.



September (Superliga, Dänischer Pokal, Champions League)

Der September wird deutlich stressiger für den FCN, alle drei Wettbewerbe ausgespielt. In der Chmapions League-Auslosung gibt es ein machbares Los! Das Ziel heißt Platz 3 oder sogar das Erreichen der K.O.-Phase?!



Zu Monatsbeginn geht es zum Dino in den Telia Parken, dem FC Kopenhagen. "Wer die Tore nicht macht, wird bestraft", heißt eine uralte Fußballweisheit, die sich oft bewahrheitet. Der FCN spielt deutlich besser, bekommt aber die Pille nicht ins Tor! Also macht sich Bech aus der FCK-Innenverteidgung in der 86. Minute auf den Weg in den FCN-Sechszehner und schiebt eine Flanke am unsinnig postierten Suleman vorbei, dessen Serie nach sechs Spielen ohne Gegentor verdient endet. Als die Wild Tigers schon frustriert aus de Stadion gehen, werden die Gebete von Godsway Donyoh erhört, der trifft in der Nachspielzeit zum mehr als verdienten Ausgleich.



Im folgenden Pokalspiel gegen den Drittligisten Vanlöse IF mühen sich die FCN-B-Spieler, den FC Porto im Blick, zu einem 3:1. Die Treffer machen Brajanac, Alberto und Schmidt.

Im Estadio do Dragao kennt man den FCN bereits aus der Europa League und weiß um ihre Stärken. Die ersten 45 Minuten gehen dabei auch ganz klar an den dänischen Außenseiter, der völlig verdient durch ein Tor nach einer Ecke durch Kabongo in Minute 17 in Führung geht. Dem FC Porto gelingt in der ersten Halbzeit ein kläglicher Schuss aufs Tor.
Wie ausgewechselt kommt die Heimmannschaft auf den Platz und rennt gegen das Tor von Suleman an, doch der hält alles, was ihm entgegenfliegt oder läuft. So geling Airton das todsichere 1:1 auch in der 85. Minute nicht, obwohl er komplett frei auf den FCN-Keeper zurennt. Mit nur zwei Schüsschen aus der Entfernung bringt der FCN nichts zu Stande, gewinnt aber die erste Partie mit 1:0 und melkt die ersten 2 1/2 Millionen aus der Geldkuh Champions League.



Vielleicht lag es an den "Ausländern" im Kader des FC Porto, wie der etwas rassistisch fragende Journalist von goal.com kritisch anmerkt.



Die etwas müden Spieler des FCN liegen im Ligealltag gegen Midtjylland nach 45 Minuten mit 0:1 hinten. Ein deftiger Halbzeitanschiss später, fallen aber drei Tore. Erneut netzt Donyoh, der inzwischen mit sieben Buden nur ein Tor weniger als in der letzten Saison auf dem Konto hat. Die weiteren Treffer kommen von Gyökeres und Nicolaisen. (Hier hat eine kleiner Kniff in der Eckballvariante zu zwei Toren nach Ecke geführt)

Gegen Vendyssel FF, die als Aufsteiger in der Liga nicht wirklich ankommen, hilft ein Eigentor dem FCN in der 15 Minute, ehe Gyökeres den Sack zumacht und in der 84. Minute trifft.

So liegt der FCN nach neun Spielen an der Spitze der Liga und mit drei Punkten in der Champions League über dem Plan! ;) ... ganz ohne Spieler mit Supernamen







Wir sehen uns im Winter!
Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #44 am: 27.Mai 2019, 23:06:30 »

Kapitel 22 "Dannebrog in Europa?"

(Wir sehen uns doch etwas früher...)

Prolog: Roter Untergrund mit weißem Kreuz, so sieht sie aus, die Flagge Dänemarks, die in der dänischen Sprache auch "Dannebrog" genannt wird. Das Rot auf der Flagge hat sogar einen eigenen Namen, welch Wunder: Dannebrogsrot! :)

Bislang ist das schicke Rot auch bei europäischen Fußballwettbewerben noch selten vor den Stadien gehisst worden. Bekannt ist vor allem der Sieg der dänischen Nationalmannschaft, dem "Danish Dynamite", bei der Fußball Europameisterschaft 1992.

Auf Vereinsebene gab es auch bis in das Jahr 2023 hinein noch keine Überraschungscoups dänischer Mannschaften. Nach wie vor ist die Halbfinalteilnahme von Bröndby in den 90ern im UEFA-Cup das beste Abschneiden. Auf Platz 7 der 5-Jahres-Wertung schicken die Nordeuropäer inzwischen aber regelmäßig einen Champions-League Teilnehmer.



Während der FCN auf nationaler Ebene in den letzten beiden Jahren dominiert hat, blickt man in Farum, neben dem wichtigen nationalen Erfolg, natürlich hoffnungsvoll auf eine dänische Überraschung in Europa. Konkret bedeutet dies, ein Weiterkommen in der Gruppenphase.

Oktober (Superliga, Champions League)

Nach den zwei Siegen gegen Inter und Porto hat der FCN jetzt schon etwas Historisches erreichen können, war die Punkteausbeute der vorherigen CL-Teilnahmen mit einem und zwei Punkten doch eher dürftig, aber verdient.

Doch es fehlt auch noch der kurze Rückblick auf das letzte Spiel im September 2023: Gegen Odense BK endete der ohnehin erfolgreiche Monat mit einem 4:1 Sieg. Die Tore erzielen Rasmussen, Gyökeres (2x) und die Leihgabe des FC Bayern München, Skovby, dessen Trainer Zinedine Zidane über die Einsatzzeiten unglücklich scheint. Bevor es einen Kopfstoß gibt, bekommt er seine Einsatzzeiten und netzt auch direkt.



Am dritten Oktober kommen die Nerazzurri in den Norden. In der Startelf der Italiener stehen drei große, aber alternde Stars mit 35 Jahren: Diego Costa, Icardi und Nainggolan. Der FCN startet mit harten Zweikämpfen in das Spiel und schnell bekommen Jenssen und Kudus vom deutschen Schiedsrichter Brych den gelben Karton vor die Nase gehalten. Anschließend entwickelt sich ein durchaus sehenswertes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, so hätte Amon einen Freistoß nach rund 5 Minuten von der 16er Kante beinahe im Tor untergebracht, aber letztlich keinem Tor in Halbzeit eins.
In der zweiten Halbzeit trifft Rasmussen von der Strafraumkante in Robben-Manier zum 1:0 für die Dänen. Der starke Icardi gleicht in der 83. Minute aus, nach einem krassen Fehlpass im Aufbauspiel von Kabongo schnappt sich Zivkovic den Ball, sprintet auf der Außenbahn durch und flankt, Icardi nimmt perfekt an und schiebt ein, der Augleich. Inter geht danach ins hohe Pressing und will die drei Punkte aus dem Norden mitnehmen, in der 88. Minute pöhlt Suleman den Abstoß einfach nach vorne und nach mehreren Kopfballduellen landet der Ball bei Amon, der frei zur Flanke kommt, auf Brajanac flankt und der netzt, ein geniales Tor - 3 Punkte!!!



Der durch Verletzungen etwas ausgedünnte Kader muss ohne große Rotation das kommende Heimspiel gegen AGF bestreiten. Kudus, der seinen Vertatg partout nicht verlängern wird und nach der Saison gehen will, spielt mit Licht und Schatten. Dieses Mal aber mit einem lichten Moment in der vierten Minute, denn er trifft für die erschöpften Farumer und sorgt für den Siegtreffer.

Die folgende Länderspielpause tut dem FCN gut, vor dem Spiel gegen Silkeborg. Das Spiel wird von Beginn an dominiert, so treffen Gyökeres und Donyoh, der in der unvertauten inversen Position spielen muss, in der ersten Hälfte. Den dritten Treffer in der zweiten Halbzeit macht dann der Brasilianer Alberto.

In der Champions League folgt nun die Reise in den St. Jakobpark nach Basel, deren Kader gut bestückt ist. In der ersten Elf stehen u.a. Bekannte Bundesliga-Gesichter, mit Kunde, Inui und Ujah sowie der Star der Schweizer Truppe, Juan Mata. Letzterer ist der entscheidene Mann auf dem Platz, er spielt irgendeine wilde Mittelfeldposition und ihm gelingen immer wieder gute Ballannahmen und vorletzte Pässe, bestimmt mit einer tollen "Packing-Quote". So halten die Spieler aus Basel den Ball sicher in den eigenen Reihen, der FCN rennt hinterher. Erst als Mata in der 57. verletzt vom Platz muss bricht das FCB-Spiel ein und Nordsjaelland kommt zu einige guten Szenen. Am Ende steht aber ein 0:0.



Ende Oktober reist der FCN nach Horsens. Brajanac netzt früh, nach 10 Minuten. Dominant spielt der FCN das Spiel weiter und das 2:0 wird zu Slapstick-Nummer des Horsens Keepers Delac, eine eher unmotivierte "Flanke" aus der Mitte von Madsen segelt über den herausstürmenden Keeper einfach hinweg ins Tor, bitteres Ding.



Beim abschließenden 3:0 durch Alberto ist der Keeper ohne Chance, der drischt eine Kopfballabwehr nach einer Ecke in die Maschen.



November (Superliga, Champions League)

Im November kann der FCN in der Tat die dänische Europapokalgeschichte neu schreiben, gelingt ein Unentschieden oder gar ein Sieg gegen Basel.

Vorher gilt es aber den Ligaalltag zu spielen. Zu Hause gegen Randers FC sehen die Wild Cats ein grausames Spiel, das eher an ein Regionalligaderby der  frühen 90er Jahre erinnert. Beide Mannschaften holzen wild durch die Gegend, kurioser Weise ohne gelbe Karten zu bekommen. Benjamin Stokke trifft für den insgesamt leicht unterlegenen Randers FC in der 34. Minute das Tor des Tages, eine verdiente Nierderlage. Natürlich gibt es richtig Alarm in den Katakomben des Right to Dream Park nach dem Spiel.



In der Champions League kommt Basel zum Rückspiel zum FCN, die gute/schlechte Nachricht, Mata ist verletzt. Zudem haben die Spieler nach der Nummer gegen Randers was gut zu machen. Bereits nach 4 Minuten klingelt es im Kasten der Schweizer, doch auch ohne Videoassistenten sieht man, dass Donyoh im Abseits steht. Doch es dauert nicht lange, da zappelt der Ball wieder im Netz, ein schneller Konter über rechts, Flanke von Gyökeres auf Alberto und es steht 1:0! In der 32. schlägt Abanda eine Ecke für den FCN, Basel wehrt mäßig ab, die Kugel landet bei Alberto, der perfekt zu dem Innenverteidiger Kabongo passt und der macht das 2:0.



Den Schlussakkord spielt Svendsen, der den aktuell wenig motiverten Kudus vertritt und das 3:0 nach einer Ecke einköpft! Der FCN ist in der K.O.-Runde!!! Zwei Spiele vor Schluss der Gruppenphase! Wahnsinn! Mal sehen, wo die Dannebrog gehisst wird? ;)



Und hier die Ligatabelle:


« Letzte Änderung: 27.Mai 2019, 23:11:12 von knufschu »
Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #45 am: 04.Juni 2019, 23:10:37 »

Kapitel 23 "Lame duck?"

Prolog: "lame duck" wird in der US-Politik der Präsident in seiner zweiten Amtszeit genannt,  da er nicht mehr wiedergewählt werden darf und somit seine Regentschaft sich dem Ende neigt, er den Wählern keine "Geschenke" mehr machen muss und seine Amtszeit lieber mit Errungenschaften beenden will, als ggf. mit unpopulären Entscheidungen in den letzten Monaten.

Im Fußball gibt es dieses Phänomen auch, Trainer, bei denen klar ist, dass sie nach der Saison ihre Zeit beim Verein beenden werden, weil sie eine neue Herausforderung suchen oder der Verein den Trainerposten neu besetzen will. In der Bundesliga gab es diese Saison ja einige davon, z.B. Hecking oder Nagelsmann.

Auch beim FCN steht eine "lame duck" an der Seitenlinie, denn nach dieser Saison ist in diesem "Save" Schluss. Die Gründe sind unterschiedlicher Natur, aber v.a. fehlt die Motivation nach zwei Meisterschaften und einigen Pokalsiegen in Folge und der fehlenden Aussicht auf europäischen Erfolg, aber v.a das Gefühl einen Verein in einer unteren Spielklasse übernehmen zu wollen.

Dennoch bleibt das Ziel die dritte Meisterschaft in Folge, vllt. sogar das Double, und ggf. das Weiterkommen in der K.O.-Phase der Champions-League.

Dezember (Superliga, Champions League)

Im kalten Dezember wird die Champions-League Gruppenphase beendet und das Weiterkommen ist bereits gesichert. In der Superliga blickt man in Farum bereits auf die Meisterrunde, dafür gilt es in den letzten Spielen noch ein Polster vor Kopenhagen und Aalborg BK aufzubauen.

In der Champions-League dürfen in der Tat zum letzten Gruppenspiel die weniger geforderten Spieler auf den Platz im historischen Giuseppe Meazza Stadion. Für viele Spieler im Kader ein Mythos dieser "Ground", auf dem Namen wie Roberto Baggio, Cambiasso, Dennis Bergkamp, Rudi Völler oder Jürgen Klinsmann aufgelaufen sind.
Das Spiel ist vom Beginn an eine klare Sache, Inter trifft nach acht Minuten im heimischen Stadion und Icardi erhöht nach 22 Minuten zum 2:0 Endstand, der FCN kommt kaum ins Spiel, wenngleich am Ende sogar 59% Ballbesitz zu Buche stehen, daraus aber nur 2 magere Schüsse aufs Tor resultieren.



Vier Tage nach Nikolaus gibt es im TV das Spiel zwischen Kopenhagen und Nordsjaelland zu sehen. Der FCK befindet sich wieder im Aufwind und sitzt dem FCN im Nacken, daher sind die Teams eher auf Augenhöhe. Bis zur 82. Minute hat der FCN das Spiel auch im Sack. Kudus trifft nach einer guten ersten Halbzeit für die Farumer in der 58. Minute sehenswert aus rund 18 Metern gegen den Lauf des FCK-Keepers, ehe Brajanac in der 82. eine Flanke per Volley zum 2:0 ins Netz ledert. Was dann passiert hatte selbst der kühnste Fan des FCK nicht erwartet, binnen zehn Minuten überschlagen sich die Ereignisse im 16er des FCN. Zunächst verballert Richard einen Elfer für die Hauptstädter (85. Minute), doch nur eine Minute später segelt eine Flanke auf den Kopf von Schousboe, der den Anschlusstreffer erköpft und nur 3 Minuten später trifft ein Typ mit ähnlichem Namen, Kenneth Schou, zum 2:2 Ausgleich. So kann der FCN am Ende noch über drei Punkte glücklich sein - lame duck-Effekt???!!! Ja, denn vergessen auf defensiv umzuschalten :(



Gegen das Tabellenschlusslicht Vendyssel gewinnt der FCN dann sicher mit 2:0, die Treffer machen hier Donyoh und Kudus vor dem Halbzeittee.

Das Los in der K.O.-Phase der Champions League fällt auf RB Leipzig, ein hartes Los als Gruppensieger. Immerhin ein bekanntes Gesicht aus der Superliga ist inzwischen bei den "Bullen" unterwegs, Justin Kluivert.



Februar (Superliga, Champions League)

Das Traningslager in Osteuropa und ein paar Freunschaftsspiele im Januar später, startet der Februar. Auf der Karte stehen Bröndby, Midtjylland und Leipzig.

Nach der Winterpause kommt der FCN schwer in den Tritt und Amon wird in der 16. Minute ein Tor aus Abseitsposition aberkannt. Das Spiel gegen Bröndby beginnt dann eigentlich erst wieder ab der 50. Minute sehenswert zu werden, allerdings nicht für den FCN, die durch Jensen aus dem zwischenzeitlichen Winterschlaf geweckt werden, denn auf der Anzeigetafel steht ein 1:0 für den Gegner. In der 70. Minute landet allerdings ein Kopfballtorpedo von Brajanac im Netz von Bröndby. So endet das Spiel mit einem 1:1.

Sidekick: Parallel verliert Oliver Neuville in Leverkusen seinen Job und auch Bayern trennt sich von Zinedine Zidane.



Das folgende Heimspiel läuft wieder besser, Amon netzt in der 18. Minute gegen maßlos überforderte Gegner aus Midtjylland. Spät gibt es den zweiten Treffer durch den Winterneuzugang Storm.
(click to show/hide)
Midtjylland bringt in diesem Spiel nicht einen Schuss aufs Tor.

Im Zentralstadion von Leipzig hat der FCN bereits mit dem Erreichen der K.O.-Phase Historisches erreicht, will aber mehr, denn Leipzig steht in der Bundesliga zwar im vorderen Drittel (Rang 4), ist aber nicht so sehr in Form. Dennoch spielt Leipzig im Schneegestöber deutlich engagierter. In der 12. Minute bekommt der FCN dann die erste Torszene, ein Eckball von Amon segelt über zwei Leipziger Verteidiger hinweg, Gyökeres bekommt die Pille direkt auf den Fuß und schiebt ihn sicher ins linke Halbnetz, zum überraschenden 1:0 für die Dänen.



Fortan spielt Leipzig, unter Federführung von Forsberg aggressiv weiter, bekommt vom VAR in der 22. einen Elfer, den Max Meyer sicher vollendet. Das Unentschieden bleibt aber bis zum Abpfiff erhalten, für den FCN sicherlich schmeichelhaft, blickt man auf die Spielstatstiken. So geht es mit einem mickrigen Vorteil in das Heimspiel.



März (Superliga, Champions League)

Im März endet die Vorrunde der Superliga, zwei Spiele fehlen noch, vor Beginn der Meisterrunde. Außerdem kommt Leipzig zu Besuch nach Farum.

Das erste Spiel gegen AGF verläuft für den FCN insgesamt sehr gut. In der 60. Minute verteidigen die Aarhuser den Ball in den Fuß von Amon, der einschlenzt. In der 82. Minute steht Gyökeres am zweiten Pfosten goldrichtig und drückt eine tolle Hereingabe von Rasmussen über die Linie.

Nach einer längeren Wettkampfpause kommt RB Leipzig nun in den Right to Dream Park. Es riecht ein wenig nach der Sensation, denn das 1:1 aus dem Hinspiel birgt einen kleinen Vorteil, obwohl Leipzig spielerisch deutlich überlegen war.
In der ersten Halbzeit ist das Spiel lange auf einem guten Niveau, mit guten Chancen für beide Mannschaften. Am Ende überragt aber die individuelle Klasse und ein VAR, der eine Remepelei durchgehen lässt. So trifft Forsberg in der 39. Minute zum 1:0 und der Abwehrrecke Orban macht das 2:0 zur Pause, nachdem die FCN-Verteidiger ihm mehrfach die Zeit für Schuss und Nachschuss und Nachschuss vom Nachschuss lassen.  >:(
Dennoch geben die Dänen das Spiel nicht verloren. Nach dem Wiederanpfiff kommt Donyoh auf den Platz und trifft in der 66. Minute zum 1:2 Anschluss und setzt nur zwei Minuten später einen Kopfball an die Latte. Nun gelingt Leipzig der vermeintliche K.O., Ajer köpft einen Halbrfeldfreistoß ins lange Eck und sie liegen mit 2 Toren vorn. Abermals geben die Dänen nicht auf und Alberto kommt zum Anschlusstreffer, nachdem er sich auf rechts durchtankt. Leider reicht es nicht für einen Schlussspurt und Leipzig stellt wieder auf zwei Tore Abstand, nachdem Meyer das 4:2 erzielt. So endet die Partie dann auch und auch die Reise der Dannebrogt durch Europa.



Das letzte Vorrundenspiel in der Liga gewinnt der FCN dann souverän durch zwei Tore von Kudus, der die Trequarista-Position inzwischen wieder annehmbar interpretiert.



So geht es im nächsten Post in die Meisterrunde, mit 4 Punkte Abstand auf AAB und 6 Punkten auf Kopenhagen. Im Vergleich zu den beiden Vorjahren wird es sicherlich keine so deutlich Nummer werden. Hoffentlich gelingt es der lame duck, den Titel zum dritten Mal in Folge nach Farum zu holen oder zumindest den Titel des FCK zu verhindern.  >:D


Gespeichert

Maxl96

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #46 am: 05.Juni 2019, 08:48:07 »

Schade, dass es nach dieser Saison vorbei ist. Habe die Story gerne verfolgt (wenn auch nur als stiller Leser). Viel Erfolg für den Endspurt!  :D
Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #47 am: 10.Juni 2019, 19:25:35 »

Kapitel 24 "Der letzte Vorhang"

Prolog: Im klassischen Theater gibt es drei oder fünf Akte zu bestaunen, mit dem Ende als Tragödie oder der Komödie. Die Story rund um den FC Nordsjaelland nähert sich nun dem Schliessen des Vorhangs. Gibt es am Ende einen stürmenden Applaus, wenn die dritte Meisterschaft in Folge mitsamt Pokal eingefahren werden kann? Wäre damit die Ära des FC Kopenhagen gebrochen und das Vereinsziel erreicht? Oder folgt die Tragödie, dass die "lame duck" die Titelverteidigung vergeigt?

Vorhang auf, viele Fragen offen - viel Spaß beim letzten Akt in Dänemarks Superliga und Pokal!

April (Superliga, dänischer Pokal)

Im April startet die heiße Phase, eines Modus, den die 11-Freunde zu recht als "absurd" (s. Kapitel 1) bezeichnet, die Meisterrunde bzw. die Abstiegsrunde. Für abgeschlagene Mannschaften ist die Meisterrunde völlig sinnfrei, bekommen sie eigentlich nur Lack und das Spielen in der Abstiegsrunde ist damit ggf. sogar attraktiver, hat man die Chance auf ein paar Siege für die Fans.
Natürlich gibt es in der Meisterrunde eine gewisse Zuspitzung, da die besten Teams noch einmal aufeinanderteffen, so hat es in den drei ersten Saisons dieses Saves immer knappe Meisterschaften an dem letzten Spieltag gegeben.

Das erste Spiel in diesem Monat ist das Pokalviertelfinale zu Hause gegen Midtjylland, bei denen Daramy, das ewige Talent und "die Sportlerleiste"
(click to show/hide)
zur Leihe weilt und mit Buch und Sviatchenko zwei dänische Nationalspieler in den Reihen hat.
In der 15. Minute haut Amon einen Freistoß in die Maschen des Gegners, die zweite Bude folgt 10 Minuten später durch Storm, der eine lange Gyökeres-Flanke vollendet. Schon vor dem Halzeitpfiff macht Gyökeres alles klar und trifft zum 3:0. Aber der FCN ist noch nicht statt, einen Elfmeter in der 49. Minute schiebt erneut Gyökeres ein und kurs vor Schluss darf der eingewechselte Klausen das 5:0 von der 16er-Grenze ins rechte Toreck vollenden. (Im Halbfinale am Monatsende wurde der Randers FC zugelost).

Im ersten Heimspiel der Meisterrunde im Nature Energy Park in Odense startet der FCN furios, mit zwei schnellen Treffern. Zunächst netzt Gyökeres, umringt von drei Verteidigern, in Spielminute zwei und Kudus erhöht nach 9 Minuten bereits auf 2:0. Die weiterhin dominanten Farumer erhöhen nach 53 Minuten auf 3:0, erneut trifft Gyökeres nach Alberto-Flanke, in diesem Fall ist er unbewacht. Zwischenzeitlich bekommt der Starspieler des OB, Stage, im 16er eine schicke Flanke serviert, Suleman steht wie angewurzelt im Tor und muss so hinter sich greifen. In der letzten offiziellen Spielminute trifft Alberto nach Halbfeldflanke sehenswert zum 4:1 Endstand. Der OB-Keeper reisst die Arme erst hoch, nachdem der Ball schon lange im Netz zappelt.

Der nächste Gegner ist Silkeborg, die mit dem OB wohl um Platz 5 und 6 in der Meisterrunde kämpfen und damit auch wenig Chance auf einen Platz in Europa haben werden. Das Spiel bietet kaum Spektaklel. In Meistermanier spielt der FCN ein 1:0 von Kudus aus der 24. Minute herunter, bei 61% Ballbesitz und am Ende 20 zu 3 Torschüssen. In der folgenden Trainingswoche wurde in Farum wieder etwas mehr Chancenverwertung trainiert.  >:(

In Aalborg geht es nun um die Wurst in der Meisterrunde, denn Platz 3 und Tabellenführer treffen aufeinander. Der zweiplatzierte FCK schielt mit einem Sieg am Vortag ein wenig auf Platz zwei und könnte in Schlagdistanz gelangen und den Titelkampf spannender werden lassen. Wieder spielt der FCN einen sehr souveränen Stiefel herunter, wenig Chancen zulassen und vorne wird die Kugel schon von Gyökeres reingemacht, ist das Prinzip der letzten Monate. Dieses scheint erneut zu funktionieren, in der 57. Minute landet ein Freistoß genau auf dem Fuß des Schweden, der erneut netzt. Wieder zeigen die Statistiken eine deutliche Überlegenheit, 59% Ballbesitz, bei 17:1 Torschüssen zu Gunsten des FCN. Allerdings macht sich die lange Saison nun doch bemerkbar, denn sowohl Kudus als auch Torgerant Gyökeres fallen beide lange verletzt aus, erneut zwei mal "Wade aus Farum"! Bitter!





Im Pokalhalbfinale wird ein wenig rotiert, da verletzte Spieler raus müssen. Donyoh und Klausen ersetzen die beiden Verletzten Stammkräfte. Godsway Donyoh lässt auch wenig Zweifel an seiner Personalie zu, so trifft er bereits nach 35 Sekunden zur Führung. Alles sieht nach einem sicheren Halbfinalsieg aus, als plötzlich Ueslei nach einem langen Ball frei vor Suleman steht und den Ausgleich erzielt. Es dauert bis in die zweite Halbzeit, als dem FCN eine Antwort einfällt. Diese hat Rasmussen, der seiner IAS-Position gerecht wird, nach innen zieht und aus rund 14 Metern hart einschiesst. Direkt nach dem Wiederanpfiff pöhlt Randers den Ball nach vorne, überrumpel die FCN-Abwehr damit ein wenig und wieder ist es Ueslei, der ausgleichen kann. Das Spiel wird nun deutlich hektischer, v.a. für die mit dem Tempo nun überforderten Randers-Spieler. So helfen am Ende ein Foul im 16er und der Elfer von Donyoh zur erneuten Führung. Minuten später ist dann Bloch der Unglücksrabe, denn er fälscht einen Rasmussen-Schuss unglücklick zum 4:2 Endstand ab. Donyoh hätte mit seinem zweiten Elfer sogar noch erhöhen können.



Der Monat endet mit dem Aufeinandertreffen der Titelrivalen FC Kopenhagen und FC Nordsjaelland. Das Spiel ist allerdings wenige Worte wert. Rasmussen erzielt ein Nachschusstor in der 15. Minute und Rosetto trifft von Außerhalb in der 59. Minute. Beide Mannschaften bringen es auf 5 Torschüsse. Ein nicht gegebener Abseitstreffer von Sassa in der 79. verhindert eine Niederlage und so bleibt der FCK auf Abstand.



Mai (Meisterrunde, Finale dänischer Pokal)

Im Mai kann der FCN das "kleine", nationale Double gewinnen. Die Ausgangslage spricht für die Farumer. Zunächst aber der Doppelpack gegen Bröndby in der Meisterrunde und im Pokalfinale.

In der Meisterrunde schient Bröndby den berühmten FCN-Code geknackt zu haben. In den ersten 20 Minuten bekam der FCN den Ball prozentual gesehen nur zu 20%! So ist es auch nicht überraschend, dass Bröndby in dieser Zeit die Führung erzielt, durch Toure (2. Minute). Den Ausgleich für den FCN erzielt am Ende eigentlich Bröndby selbst. Ein dummer Fehlpass von Vigen landes bei Rasmussen, der das Geschenk gerne nimmt und das 1:1 erzielt. Damit auch den Endstand.



Für den Trainer vom FCN ein hart ercoachtes Unentschieden, noch nie in den letzten drei Saisons war ICH in den 90. Minuten am Rand/PC so sehr gefordert, durch Coaching die Stellschrauben zu drehen.

Das Pokalfinale

Mit etwas Schiss in der Buchse, da Bröndby das letzte Spiel derart dominiert hat, folgt das Pokalendspiel im Telia Parken. Erneut startet Bröndby besser in die Partie, erneut trifft Toure zur 1:0 Führung. Eine Halbfeldfreistoß wird mies verteidigt und es klingelt im Kasten! Doch immerhin bekommt der FCN in diesem Spiel den Ball etwas häufiger und kann damit auch etwas anfangen, denn im direkten Gegenangriff nach dem Gegentor bekommt Klausen, der Kudus-Ersatz, den Ball an der 16er-Kante und trifft sicher unten rechts.
In der zweiten Halbzeit ist Bröndby IF optisch überlegen, aber so richtig gute Torchancen springen nun nicht mehr heraus. In der 66. Minute spielt Klausen dann einen genialen No-Look-Pass und Rasmussen steht komplett frei. So trifft der Norweger zum 2:1 und beschert dem FCN in dieser Saison den Pokalerfolg!!!





Pünktlich zur Crunch-Time der Meisterrunde wird auch Kudus wieder fit! Gegen OB steht er nach zwei Spielen für die Reserve wieder auf dem Platz und leitet auch den Treffer von Elkjaer zum 1:0 ein. Eine rote Karte von Laursen in der 40. Minute macht den Rest des Spiels einfacher. Für den in den letzten Wochen eher denfensiv starken Elkjaer gibt es mehr Platz und er schnürt den Doppelpack, gefolgt vom 3:0 durch Donyoh.

Beim Abschlusstraining in Silkeborg erreicht den FCN dann ein wenig überraschend beim abschließenden Traning am Kopfballpendel eine gute Nachricht: Der FC Kopenhagen verliert überraschend gegen OB mit 0:4! Ein Punkt in Silkeborg würde also den Titel bringen!
Das nun folgende Spiel ist etwas fahrig, Silkeborg spielt viele Fehlpässe und dem FCN gelingt der letzte, entscheidende Pass nicht wirklich. In der ersten Halbzeit gibt es folglich keinen Treffer. Es entsteht ein klassisches Bild, der FCN spielt in Handballmanier den Ball um den 16er von Silkeborg, wartet wie eine Schlange auf den entscheidenden Moment, aber er kommt einfach nicht. Also raus mit der "Brechstange" und auf "langen Hafer" gestellt. Klitten nimmt sich das in der 74. Minute zu Herzen und spielt einen langen Pass aus der eigenen Hälfte ...



... auf Amon ...



... und der lässt tropfen, geht am Keeper vorbei und trifft zur Meisterschaft ins leere Tor!!!



Da ist das Ding³!!!

Die folgenden Spiele gegen Bröndby (2:0 Sieg, Donyoh, Alberto), Aalborg (2:0 Sieg, Donyoh (2x)) und den FC Kopenhagen (2:2, Kudus, Amon) sind zur reinen Entspannung, zum Abschiednehmen von der Mannschaft und insgesamt einer tollen Zeit in Dänemark.

Der Vorhang fällt, keine Fragen offen.





Es folgt als letzter Post der Saison-/Save-Rückblick! (und ein kleines Rätsel)
Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
[FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #48 am: 11.Juni 2019, 20:24:12 »

Kapitel 25 „Ende“

Ich habe die Story begonnen, weil mich hier natürlich diverse andere Stories (u.a. Karagounis‘ Griechenland-Story oder Lassos Schalke-Save und viele nicht genannte) inspiriert haben. Außerdem hat die Mannschaft mir bis zum Ende viel Freude bereitet, nach zwei Stationen in München, welche völlig in die Hose ging, bei der Idee eine neue, junge Bayern-Mannschaft aufzubauen und einer storyreifen ersten Saison bei Rot-Weiß Essen und der folgenden völligen taktischen Ernüchterung.

Die Zeit in der dänischen Superliga hat Spaß gemacht, doch vor einem kurzen Gesamtrückblick auf das Save, folgt noch der klassische Saisonrückblick.

Saisonrückblick - Saison 2023/2024

Das Double ist der perfekte Abschluss dieser Station in Dänemark und sagt damit eigentlich schon fast alles über die Saison aus.

Neben der A-Mannschaft holen auch die U19 und die Reserve ihre nationalen Titel.





Die Fans wählen mit Abanda einen Außenverteidiger, der eine gute Saison rausghauen hat, zu Recht zum Liebling.



Intern holt sich Suleman einen nicht zu verachtenden Vereinsrekord!



Für die Medien scheint der November der Monat der Saison für den FCN gewesen zu sein, denn dort liegen das "beste Spiel" und der "Mantel des Schweigens".



Statistisch stechen in dieser Saison v.a. die Siege, Tore, aber v.a. die starke Defensive heraus.



Zudem holt sich Donyoh die Torjägerkanone, nachdem er letzte Saison mieserabel geliefert hat, ist er wieder in der Spur.



In der "Elf des Jahres" finden sich immerhin sechs FCN-Akteure.



Die Titel im Rest Europas?

Bundesliga: 1. FC Schalke 04 (Davie Selke macht 23 Buden!) 2. VfB Stuttgart 3. FC Bayern
Premier League: Manchester City
La Liga: A. Madrid
Serie A: Inter Mailand

Champions League: PSG
Europa League: AS Monaco

Epilog:

Der Ligamodus in Dänemark ist - wie bereits mehrfach gesagt - für einen Fußballfan, der v.a. Bundesliga guckt, gelinde gesagt merkwürdig. Natürlich hatte ich nie das Pech in der Abstiegsrunde zu spielen. In der dänischen Liga finden sich sicherlich einige gute Pöhler und v.a. einige junge FM-Talente!

National sind drei Meisterschaften in Folge und das Durchbrechen der FC Kopenhagen-Dominanz ein Reisenerfolg! Dazu gesellen sich 4 Pokaltitel. Diesen Erfolg habe ich v.a. der Taktik zu verdanken. Und hier geht ein großer Dank an https://fm.zweierkette.de/ und das Meistertrainierforum!

Die größte taktische Erkenntnis war vllt., dass der BeM keine gute defensive Absicherung ist, sonst wäre vllt. auch vorher schon ein Titel drin gewesen. Aber der FM ist seit 2013 die erste Managersimulation, nach Jahren mit BMH, BMP, Anstoß 3, usw, daher ist dieses Wissen jetzt erst neu entstanden.

Der Rest in Bildern:





Das war`s!

Die Wild Tigers denken vermutlich:"Da geht er, ein großer Spieler. Ein Mann wie Steffi Graf!" (J. Dahlmann)

Danke an alle Mitleser!

... und nun noch das Rätsel, denn eine neue Station ist schon in der Pipeline. Erraten kann nur, wer guten Fußballsachverstand mit gustatorischem Stadionwissen kombiniert...

(click to show/hide)
« Letzte Änderung: 11.Juni 2019, 20:30:19 von knufschu »
Gespeichert