MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland  (Gelesen 2500 mal)

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline

Liebe FM-Manager,

weil mir die Mannschaft aktuell richtig richtig Spaß bereitet, habe ich mich entschlossen einen kurzen Einblick in meine aktuelle Station zu geben.

Wieso der FC Nordsjaelland?
- Ich habe verschiedene Saves mit dem FC Bayern und Rot-Weiß Essen, aber beide haben mich aus unterschiedlichen Gründen nicht so sehr erfreut
- Über die dänische Liga besitze ich nur extrem bruchstückhaftes Wissen: Der FC Kopenhagen hat oft weiße Trikots, die mir gefallen, wovon eins Teil meiner Sammlung ist, Raffael van der Vaart spielt dort, irgendeine Mannschaft hat mal das Van Gaal ManU aus der Europa-League geworfen und ich habe einen Artikel über den FC Nordsjaelland gelesen, der mich durchaus beeindruckt und inspiriert hat (Link: http://www.goal.com/story/fc-nordsjaelland/index.html).
- Im Sommerurlaub fahre ich gerne nach Dänemark, aber nicht wegen des Fußballs  ;)

Mein Kader:
- In der Truppe tummeln sich extrem viele Talente in der ersten Mannschaft, einige möchte ich besonders hervorheben, weil sie mein Spiel tragen
a) Viktor Nelsson: Ein guter BsV, der sowohl IV als auch DM/ZM spielen kann. Oftmals beobachte ich bei ihm gute Pässe nach vorne
b) Karlo Bartolec: Wahnsinn! Weite Einwürfe, Flanken, Ecken, Top. Taucht in jeder Neururer-Datenbank auf! 10 Vorlagen, 1 Tor, extrem agial auf den Außen! (Leider geht er wohl nach Vertragsende :-()
c) Nicklas Strunck: Der BeM vor der Abwehr, der ordentlich wegräumt und mit 2 Toren und 4 Vorlagen auch offensive Qualitäten besitzt. Viele gute zerstörende Aktionen vor der Abwehr, manchmal steht es sich zu sehr mit dem ZM auf den Füssen.
d) Mikkel Rygaard: Der VoSm mit prächtigen Passwerten, toller Übersicht und einem Fernschuss wie ein Pferd. 8 Tore und 7 Vorlagen sprechen für sich. Mit seinen 27 Jahren der Oldie in dem Kader.
e) Jonathan Amon: Der IAS ist pfeilschnell, dribblingstark und kann beide Seiten spielen. Sein Saisonstart war schleppend, aber nun steht er bei 8 Toren und 2 Assists.
f) Godsway Donyoh (allein der sprechende Name hat mich überzeugt): Er spielt verschiedene Sturmpositionen (HäS, PSt, StS), ist schnell auf den Beinen, im Abschluss etwas unsicher. Aber er kommt auf 14 Tore und einige vorletzte Pässe.
- Der Kader ist gespickt mit Talenten um die 4 Sterne, mit schnellen Spielern. Meiner Meinung nach geeignet für Ballbesitz oder Gegenpressing.
- Eine Schwäche ist der miese Nachfolgekader in dem U-Bereich, aber mal sehen, was im Winter kommt

Meine Spielidee(n):
In dem oben zitierten Interview/Artikel meint der aktuelle Trainer Hjulmand selbst: "KleineTeams spielen oft destruktiv [...]. Ich bin fest davon überzeugt, dass man erfolgreicher spielt, wenn man neben einem durchdachten Defensiv-Konzept auch ein ebenso wohlüberlegtes für die Offensive in der Schublade liegen hat."

So sollte dann auch mein Spiel aussehen:

- Nach einer Analyse der Truppe habe ich zwei Systeme (s.u.) entworfen
a) Eine Gegenpressing-Taktik im 41131 mit intensivem Pressing vorne kurz vor der Mittellinie und hinten auf Standard, da die IV für eine hohe Linie nicht die Speed haben.

b) Eine Ballbesitz-Taktik im 4231 mit hohem Tempo und wenigen TIs, aber manchen PIs.

Training:
Das Training übernimmt weitgehend der Assistent, aber ich fügre i.d.R. die dritte Einheit am Tag, in langen Wochen oder verschiedene Schwerpunkte hinzu. Meist sind es Standards und Torwarteinheiten oder Eineiten zum Spielsystem. Meinem Eindruck nach wirkt sich das auch ein wenig positiv auf das folgende Spiel aus.

Neuverpflichtungen / Abgänge:
Eigentlich wollte ich keine Neuverpflichtungen, aber Godsway Donyoh hat sich eine Verletzung (6 Wochen) 1 1/2 Tage vor dem Deadline-Day zugezogen. So kam Jacob Brown aus Barnsley für 650 K. Als Joker hat er auch schon 5 Buden gemacht.

Meine bisheriger Saisonverlauf:
Die Saison läuft im Grunde genommen gut. Beide Taktiken klappen gut. Bei der Gegenpressing-Variante gibt es allerdings hinten einige haarige Szenen. Beim Ballbesitz alles sehr sicher, nur vorne fehlt manchmal der sichere Abschluss. Gegentorlastige Spiele sind gegen 442-Systeme. In der Tabelle im November auf Platz 4. Platz 1-6 erlauben eine Play-Off- Teilnahme. (Siehe Anhang)

Ein absolutes Highlight ist die Europa League!!! In einer Gruppe mit Besiktas, Ludogretz und Malmö bin ich nach 4 Siegen (1:0 Auswärtssieg gegen Besiktas; 1:0 Heimsieg gegen Ludogrets und 2:0 und 3:2 gegen Malmö)

Diskussionsfragen:
- Die schwierigen Spiele, also v.a. die Niederlagen oder mehrere leichte Gegentore fielen fast alle gegen 442-Systeme. Die bekomme ich nicht in den Griff.
- Bei Ecken (offensiv) fehlt mir trotz guter Kopfball-Werte der beteiligten Spieler in der Box noch ein Torerfolg. Habt ihr da Ideen? Ich habe bisher nur die IV umpositioniert und die Eckenart verändert.


Ich melde mich gegen Ende der Saison oder wenn es Tipps gegen 442 gibt ;)



« Letzte Änderung: 04.März 2019, 19:37:06 von knufschu »
Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling in Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #1 am: 28.Februar 2019, 12:40:02 »

Kapitel 2 "Transferhölle in Las Palmas"  :o

Prolog:
Die Winterpause, bzw. das Transferfenster in dieser Phase, geriert zur einem Höllenritt. Natürlich ist mir ein großer Fehler passiert, der wohl nur einem Neuling unterläuft. Ich habe nicht alle Spielerverträge auf Ausstiegsklauseln hin kontrolliert. So habe ich mit Skovgaard eine IV-Stammkraft an einen Verein aus New York verloren, für nur 1,1 Mio.! Viel Spaß im Nirvana des Fußballs!

Außerdem kamen täglich gefühlt tausende Mails mit Transferanfragen rein. Jeder Spieler, der nur ansatzweise brasilianisch klang, wurde von Hoffenheim umgarnt und auch Bayer Leverkusen hat das ein oder andere Angebot gemacht. Klar, ungeschlagen in der Gruppenphase der Euro-League weckt natürlich das Interesse und andere Vereine können auch scouten.

Zudem fehlt mir im FM noch völlig das Gefühl für realistische Transfersummen. So variierten die Ablösesummen für meinen Starspieler Karlo Bartolec von 240K bis 5,5 Mio?! Und dann hat auch noch mein Vorstand letzterer Summe zugestimmt?!  >:D Ich kann wohl nur von Glück reden, dass Bartolec das Gebot dennoch abgelehnt hat. Vielleicht, weil er den Verein ohnehin nach Vertragsende verlassen wird oder weil die geldgeile Natter von Spielerberater die Zitrone noch weiter ausquetschen wollte.

Egal, kein Spieler darf gehen!

Die Konsequenz, ich habe nun zwei unzufriedene Talente, denen ich trotz meiner ausgefeilten Rhetorik nicht klarmachen konnte, wie ungeheuer wichtig sie für den Kader sind. Zum Glück ist ihre Rolle im Mannschaftsgefüge unbedeutend, so dass die anderen sie nicht noch anstacheln zu wechseln.

Die zweite Hälfte der Hinrunde:
Diese verlief sehr gut, das Weiterkommen in der Europa League war schon sicher, so dass junge Talente internationale Luft schnuppern konnten. Ein glückliches 1:1 gegen Besiktas und der Ausklang gegen Ludogretz - Ungeschlagen durch die Gruppe! In der KO-Runde wartet nur der FC Porto, also vermutlich das Aus.



In der Liga habe ich Platz vier halten können und zudem den Abstand zu dem siebten Platz, der eine Teilnahme an der Meisterrunde ausschließt, vergrößern können.

Verpflichtungen:
Durch die neuen Transfermillionen konnte ich die IV und das def. Mittelfeld (BeM) verstärken. Meine treuen Scouts haben mir einen jungen Isländer vorgeschlagen, der nach einem kleinen Gezerre dann auch Teil meines Kaders wurde und v.a. beide Fliegen mit einer Klappe schlägt bzw. den Einsatz eines anderen Spielers im Mittelfeld erlaubt.

Hjörtur Hermannsson



Außerdem habe ich beim Partnerverein geräubert, um einen Nachfolger für Karlo Bartolec aufzubauen.

Emil Damgaard



Verletzungen:
Meinen rechten IAS, Skov Olsen, hat es leider zerlegt. Auf der Position gibt es kein richtiges Backup, so dass hier ein Rechtsfuß aushelfen muss.

Das Trainingslager und seine Folgen:
Las Palmas wurde automatisch gebucht und ein paar Freundschaftsspiele mit spanischen Mannschaften. Der Erkenntniswert war nach drei durchwachsenen Spielen mit vielen Auswechslungen und Tests im Spielsystem eher mäßig, dafür war das Wetter gut.

Während eine gute Vorbereitung, so habe ich hier im Forum gelesen und es in anderen Saves auch so erfahren, eher einen schlechten Start verursacht, scheint eine umgekehrte Variante auch der Fall zu sein: Zum Rückrundenstart gab es ein 4:0 gegen den Tabelltenzweiten um den "Spieler des Jahres" der Superliga Mukhtar, der mehr oder weniger die ganze Liga als OM zerschossen hat. Vor allem hat mein PSt Godsway ein unfassbares Viererpack geschnürt und im Prinzip kamen alle vier Vorlagen von Karlo Bartolec. Ein magisches Duett, wie einst Krassimir Balakov, Fredi Bobic und Giovane Elber (Nagut, hier waren's drei...).



... bleibt abzuwarten, ob ich den Vertrag von Godsway verändern kann, denn bei einem Angebot von 1,6 Mio. kann er gehen ... Right to Dream ... (Das ist übrigens ein Teil des Stadionnamens)
« Letzte Änderung: 28.Februar 2019, 12:47:39 von knufschu »
Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling in Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #2 am: 01.März 2019, 21:28:31 »

Kapitel 3 „Absurder Ligamodus“ - Das „Abenteuer“ Meisterrunde

Prolog:
Die „11 Freunde“ nennt den Spielmodus im dänischen Oberhaus „absurd“ (https://www.11freunde.de/artikel/daenemarks-absurder-liga-modus-machts-moeglich) - In diesem Kapitel geht es um den Weg Richtung Meisterrunde und die „Crunch Time“ gegen Saisonende.
Das Ziel ist ganz klar das Erreichen der Meisterrunde. Wie der Spielmodus dort im Detail aussieht war mir nicht eindeutig klar. Ich vermutete, dass man gegen jeden Gegner einmal im Heim- und einmal Auswärtsspiel antritt oder es gibt Playoffs?!  Aber mit sechs Mannschaften?! Und wer am Ende in den Europapokal kommt, wusste und weiß ich auch nicht so recht. Vor allem nach dem 11 Freunde Beitrag...

Die Vorrunde - Teil 2:
Die kalten Monate Januar und Februar schienen der junge Truppe zu liegen. Die Unerfahrenheit zeigte sich zwar in der Europa-League, denn im schönen Estadio do Dragao  führte ein Blitzdoppelpack (67. & 70. Minute) zu einer verdienten 2:0 Niederlage. Beim Rückspiel lief es zwischenzeitlich zwar so manchem ängstlichen Portoanhänger kurz „braun durch die Hose“ (frei nach Gaetjan Verbeek), als Rygaard einen Elfer nach 15 Minuten zum 1:0 in die Maschen drosch und der FCN anschließend deutlich Feldüberlegen war. Dennoch war das 2:0 im Hinspiel eine zu hohe Hürde, v.a. nach dem Ausgleich von Marega kurz vor der Halbzeit. Das 2:1 durch Kofod in der 85. war am Ende aber eine sehr schöne Kosmetik in einem spannenden Rückspiel.



In der Liga verlief die Vorrunde insgesamt äußerst zufriedenstellend. Das 4:0 gegen Bröndby war nur der Auftakt für zwei gute Monate und die sichere Qualifikation für die Meisterrunde. Die Highlights waren das 3:1 gegen van der Vaarts Esbjeg (da spielt er also!!!), die ihren Starregisseur in der 60. rausnehmen mussten, und die endgültige Qualifikation für die Meisterrunde einen Spieltag später gegen Midtjylland.



Die Meisterrunde Teil 1:
Erstmal ein paar Infos zum Modus der Meisterrunde: Die ersten sechs Mannschaften qualifizieren sich für diese Runde. Die vorher erreichten Punkte und das Torverhältnis bleiben zu 100% erhalten. Nun spielen alle zwei Mal gegeneinander.

Am Ende der Vorrunde gab es Platz 3 zu feiern, vier Punkte hinter dem weißen Ballett aus Kopenhagen, die den Platz an der Sonne innehatten.

Parallel zu der Meisterrunde stieg auch die spannenden Phase im Pokal. Das Viertelfinale gegen den Underdog aus Nykobing wurde mit 5:1 souverän gewonnen. Im Halbfinale ginge es gegen das „weiße Ballett“. Eine magische Pokalnacht im Kopenhagener Derby. Ein Spiel für Taktikfreunde. Beide Mannschaften neutralisierten sich, so stand es dann auch 0:0 nach 90 Minuten. In der Verlängerung gelang dem FC Kopenhagen in der 112. ein - für FM-Verhältnisse - sehr ansehnlicher Treffer, eine Direktabnahme von Sassa. Der Ausgleich folgte in der 120 +1 von Jacob Brown, der bis dahin einige Spiele ohne Tor geblieben war. Im Elfmeterschießen haben die beiden besten Schützen des SCN (Rygaard & Brown) schließlich die ersten beiden Elfer in Beckham-Manier verballert.



Der neue Lieblingsgegner Bröndby bekam zu Beginn der Meisterrunde eine fette 4:1 Demütigung verpasst und drei Spiele später stand plötzlich erstmals Platz 1!!! Erneut gab es eine Klatsche für Bröndby (5:1; Ein Doppelpack von Donyoh bringt ihm die Spitze der Torjägerliste vor Mukhtar). Den dänischen Henkelpott vor Augen hatten die Jungs allerdings die Rechnung ohne den Wirt gemacht! Ausgerechnet die Hinterbänkler der Meisterrunde Midtjylland und der AGF verpassen der im Durchschnitt jüngsten Mannschaft der Liga zwei Nackenschläge, während der direkte Konkurrent aus Kopenhagen mit 4:0 gebürstet wird.





Das ist die Lage im aktuellen Save, 3 Punkte, 3 Spiele. Vielleicht High Noon am letzten Spieltag?! (Right to Dream)
Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #3 am: 04.März 2019, 22:24:28 »

Kapitel 4: Das Saisonfinale 2018/2019

Prolog: Und gab es den Showdown am letzten Spieltag?! Der Reihenfolge nach...

Spieltag 34 (von 36)

Die Auswärtspartie am drittletzten Spieltag gegen Odense BK war vor dem Anpfiff eigentlich ein klare Sache. OB lag in der Meisterrunde auf Platz 6, ohne Chance auf eine bessere Platzierung am Saisonende. Den Blick schon auf das vermeintliche Endspiel gegen Kopenhagen gerichtet, kam der FCN nicht so recht in die Gänge. Die Führung erzielte in einer chancenarmen ersten Halbzeit der Innenverteidiger Hermannsson im Billardstil nach einer Ecke. Leider gelang es der jungen Truppe nicht, die Führung zu verwalten, so konnte OB noch ausgleichen. Am Ende hätte man sich über eine Niederlage auch nicht beschweren können. Das Tragisch ist, dass Kopenhagen parallel verloren hat und der FCN hier die Tabellenspitze hätte erreichen können. Aber wie Lothar Matthäus schon richtig erkannt hat: „Wäre, wäre, Fahrradkette.“

Spieltag 35 (von 36)

Mit der 4:1 Niederlage im Hinspiel der Meisterrunde gegen Midtjylland im Rücken, mussten drei Punkte her für einen Showndown gegen das dänische weiße Ballett. Mir satten 21:1 Torschüssen und 58% Ballbesitz gelang dem FCN ein souveränes, niemals gefährdetes 3:0. Kofod, als Türöffner, wurde für seine Leistung anschließend auch in die Elf der Woche gewählt. Also in der Tat, es kam zu einem Showdown! Ein Sieg im Heimspiel und es gäbe die zweite dänische Meisterschaft nach 2012.

Spieltag 36 (von 36)

„Titelshowdown im Right to Dream Park“, kündigt der Dänische Sportexpress an. Erhöhte mathematischen Fertigkeiten a la Maik Franz ("Drei mal drei ist sechs") waren von Nöten: Kopenhagen würde ein Unentschieden reichen, der FCN benötigt einen Dreier. Bei einer Niederlage droht auch ein Abrutschen auf Platz 3, wenn Bröndby gewinnt.

Für eine junge Mannschaft ein enormer Druck. Der FCN wählte als Taktik das defensivere 4141, also der BeM rutscht auf die DM-Position ab, so dass die Hauptstädter um ihren Starspieler Viktor Fischer nur selten gut vors Tor kommen würden.
Die erste richtig gute Chance hat der Favorit. Sassa versucht allerdings alleinstehend den Lupfer. Franz Beckenbauer hätte ihm für die Wahl dieses Torabschlusses vermutlich eine ordentliche Watschn gegeben. Ansonsten verlief die erste Halbzeit eher ereignislos- viel Stückwerk und Fernschüsse.

Zaghaft, zurückhaltend, zu unerfahren!  :( Drei dumme Mittelfeldzweikämpfe (Rygaard, Kodro, Strunck) in direkter Abfolge verloren und Kodro vom FC Kopenhagen stellt in der 57. Minute per Direktabnahme nach butterweicher Flanke auf 0:1. Spätestens Strunck muss da eine Gelbe ziehen! 
Anschließend weiter Stückwerk und Fernschüsse.

Bild "saisonfinale4ik2a.png" anzeigen.

Die verdiente Meisterschaft Nummer 13 geht also an Kopenhagen, die nur an wenigen Spieltage nicht auf Platz 1 standen. Waren die Blicke der FCN-Akeute nach dem Abpfiff noch etwas leer, konnte man sich am Folgetag durchaus über eine prächtige Saison über einen dritten Platz freuen. Leider hatte Bröndby sein letzten Spiel auch gewonnen.
 


Auswertung der Saison

Ich bin eher ohne Ziel in die Saison gestartet. Daher war ich nicht enttäuscht und bin nach wie vor Feuer und Flamme für die Truppe und den Verein.

Die dänische Liga hat diverse Talente in den verschiedenen Mannschaften, das hat das Scouting gezeigt.
Der Ligamodus ist etwas merkwürdig, wenn man jahrelang Bundesliga am heimische TV-Gerät verfolgt, aber irgendwie auch spannend. Die Absurdität, die die 11Freunde Redaktion sieht, kann ich als Teilnehmer der Meisterrunde insofern bestätigen, als das mir aktuell noch nicht klar ist, ob und wenn ja, in welchem europäischen Wettbewerb ich kommende Saison spiele. Ich vermute mal in der Europaleague-Quali, Runde 1 :-/.

Teamstatistiken:

Ich wollte ballbesitzorientierten Fußball spielen, da die Mannschaft passsicher erschien. Ich denke Platz 3, das Erreichen der Europa League K.O.-Phase und ein Halbfinale im Pokal geben der Idee recht. Auch die Teamstatistiken  zeigen ein eindeutiges Bild. Offensiv vorne, defensiv sicher und Platz 1 im Ballbesitz in der Liga.
 


Die erfolgreichen Spiele zeigen zumeist anständige Passquoten im Mittefeld, bei 80-90%. Dort ist eine gute Mischung aus Sicherheit und Qualität drin. Rygaard spielt nämlich die risikoreicheren Pässe laut PI. Strunck natürlich eher Sicherheit, als BeM.





Als eine erste Fehlerquelle der Saison habe ich miese Kopfballwerte gesehen. In der Tat gab es über Flanken, Standards und lange Pässe durchaus Situationen, in denen meine Verteidiger das direkte Duell in der Luft vergeigt haben, bei Kopfball und Sprungwerten von 13-15 und recht großer Körperhöhe.



Evtl. kann ich das über Trainingssteuerung lösen... Mal sehen.

Eine genauere Fehleranalyse habe ich bisher nicht gemacht. Da muss ich nochmal in die verlorenen Spiele gucken.

Ansonsten ist hier noch eine interesannte Ligaeinsicht.



Aus den anderen Ligen:

Bundesliga: Meister: Bayern | Absteiger: Düsseldorf, Nürnberg | Fun Fact: Lewandowski hat die meisten gelaufenen Kilometer der Bundesliga

La Liga: Meister: Atletico

Serie A: Neapel | Fun fact: CR7 wird nicht Meister ;)

Premier League: Meister: Liverpool

Im nächsten Teil folgt die Saisonvorbereitung in die Saison 2019/2020. Ich bin gespannt, welche Spieler ich halten kann, wer gehen wird. In der Jugend sitzen ein paar 15-jährige Toptalente.
Gespeichert

Karagounis

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #4 am: 05.März 2019, 09:38:30 »

Starke unerwartete erste Saison, darauf lässt sich aufbauen!
Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #5 am: 07.März 2019, 18:14:50 »

@ Karagounis: Danke für den Kommentar! Ich hoffe, dass die Saison was bringt...



Kapitel 5 „Der Aderlass“ - Die Saisonvorbereitung 2019/2020

Prolog:
Der Aderlass ist eine vorzeitliche Behandlungsmethode in der Medizin, die in der Antike entwickelt wurde, vermutlich in Anlehnung an die „Säftetheorie“. Dem Patienten wird eine gewisse Menge Blut entnommen, in der Annahme, dass mit dem Saft „Blut“ auch die Krankheit aus dem Körper gerät. Überträgt man nun diese medizinische Methode, die nachweislich keine Heilung erwirkt, auf die „schönste Nebensache der Welt“, so bedeutet dieses meist einen Verlust wichtiger Spieler.

Die Transferphase:

a) Der Aderlass
In der Tat hat der SCN einige seiner Stammkräfte an renommierte Vereine verloren und das nicht ohne großes Gezerre meinerseits und Gezeter der Mannschaftskollegen - ein wahrer Aderlass. Die einen fordern, dass man die Spieler ziehen lassen soll, die anderen meckern, wenn sie dann gehen. Diverse Gespräche wurden geführt, um größere Verwerfungen in der Kaderstimmung zu vermeiden.

Mit Nelsson geht der Kapitän, das Herz der Mannschaft, von Bord, er wechselt für eine Ablösesumme von 3,9 Mio. zu RB Leipzig, in der Hoffnung auf Einsätze in der Champions League.

Damsgaard, ein extrem talentierter linker IAS, geht für 1,7 Mio. zum FC Porto. Er hat seine große Liebe beim RoadTrip in der K.O.-Phase der letzten Saison gefunden, die rassige Maria. Der Spieler ist in der letzten Saison selten erfolgreich zum Einsatz gekommen, daher wiegt dieser Abgang nicht so schwer.

Zuletzt noch Mimi Pedersen, der linke Verteidiger, ein Supertalent, mega schnell, spielstark... Dieter Hecking aus Gladbach schlägt hier für 1,2 Mio.

Daneben noch ein paar Leihgeschäfte, die aber gewollt waren.



b) Frisches Blut
Ich habe v.a. junge Talente verpflichtet, die nicht allzu teuer sind. Die Idee des Vereins ist es ja, v.a. auf die Jugend zu setzen. Daher rückt auch ein Jugendspieler nach.



Durch die Abgänge entsteht eine Lücke in der Defensive, die durch Nicolaisen behoben werden könnte. Zudem ist er im Kopfballspiel ganz gut, so dass ggf. die Kopfballschwäche eingestellt werden kann.



Strunck, der BeM, war in der letzten Saison bärenstark, aber auch immer am Limit. Zudem konnte Nelsson seine Position auch spielen. Daher habe ich einen jungen Arbeiter im Mittelfeld mit weiteren offensiven Optionen geholt, denn ein BBM scheint in dem 4 1 4 1 durchaus interessant als Bindeglied zwischen 6er und Rygaard.



Daramy soll Godsways Backup im Sturm sein. Er ist jung, dänisch, schnell und kann im Sturm eine ähnliche Rolle spielen wie Godsway. Brown, der Nottransfer der letzten Saison, war für mein Spiel zu behäbig.



Mimi Pedersen Abschied habe ich eher nicht erahnt, Klitten war schon länger im Scoutportfolio. Ich finde seine Zusatzstärken interessant. Hoffentlich ist er nicht zu offensiv oder lässt die Außenbahn frei. Mal sehen.



 Fazit: Am Ende der Transferphase steht ein beachtliches Plus im Budget, aber eben auch eine etwas neu zusammengewürfelte Mannschaft.

Die Saisonziele:
Jetzt, nachdem die Transferphase sich dem Ende entgegen neigt, kann ich erst Ziele formulieren.
- In der Liga ist die Teilnahme an der Meisterrunde Pflicht. Dort im Idealfall eine erneute Qualifikation für die Qualifikation der Euro-League. Im Vergleich zu Vorsaison ist mein Kader etwas schwächer, aber Platz 2-4 erscheint realistisch.
- „Der Pokal hat seine eigenen Gesetze“ - Der Vorstand will das Halbfinale, für mich ist das Weiterkommen eher sekundär. Aber pscht!!! Nicht dem Vorstand verraten, ich habe ihnen gerade erst ein neues Jugendzentrum aus den Rippen geleiert.
- In der Europa-League möchte ich gerne in die Gruppenphase und je nach Auslosung „mitspielen“ und nicht „leerbluten“ (Okay, langsam nervt die Blutmetaphorik ;))

Der Saisonstart:
Der Start in die Saison war durch die Turbulenzen auf dem Transfermarkt eher mäßig. Das 2:4 gegen Midtjylland v.a. deshalb ärgerlich, weil der FCN nach 20 Minuten 2:0 vorne lag!

Die Nullnummern gegen Sönderjysk und den Meister der letzten Saison, den FC Kopenhagen, waren immerhin defensiv wieder stabil, aber vorne ohne Durchschlag. Bei beiden Spielen Ballbesitz in den hohen 50ern und mehr Torschüsse als die Gegner zeichnen aber eine Formkurve nach oben.

Das 4:2 gegen Veijle war eine Demonstration. Der Gegner lag nach nur 38 Minuten mit 4 Toren hinten. Nachlässigkeiten in der zweiten Hälfte führten dann zu den Gegentoren aus 1 ½ Chancen.



Mal sehen, wie die Saison weitergeht, der Blutdruck steigt...
Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #6 am: 09.März 2019, 22:09:51 »

Kapitel 6 „Indian Summer“ ?

Prolog:
Die späte Transferphase hat der FCN ohne größere Verluste überstanden. Bis zum Deadline Day hat der BVB hart an Skov Olsen gebaggert und war bereit bis zu 9,2 Mio. für ihn hinzublättern. Aber er selbst wollte gerne bleiben „weil er es dem Verein schuldig ist“! Im Zeitalter vieler Legionäre, die sich aus Vereinen streiken, ist das ein Statement!
(Lars Ricken hat es schon in den späten 90ern erkannt „... Ich sehe Geschäftemacherei ohne Ende...“)

Die Superliga

In der Vorbereitung und den ersten Saisonspielen fehlten die nötigen Torchancen, der Zug nach vorne und v.a. der Ballbesitz. Oft war der FCN mit verteidigen beschäftigt. Nach dem mäßigen Saisonauftakt gab es daher leichte Änderungen an der Taktik, in der Hoffnung das Spiel etwas offensiver zu gestalten. 



Die Neuerungen sind marginal, aber sie schienen etwas zu bewirken. Der Wechsel auf einen geordneten Spielaufbau aus der Defensive hat beobachtbar mehr Sicherheit im Spielaufbau bewirkt, die frühen Flanken in Kombi mit Konter haben die schnelle Spitze das ein oder anderen Mal erreicht.
Ob das engere Decken etwas bewirkt, weiß ich nicht.

Der ZM in der Mitte wird auch bei einem alternativem Spieler zum BBM, der etwas präsenter wirkt.

Insgesamt lief die Superliga ordentlich weiter, mit eher knappen Erfolgen, ich will v.a. zwei Spiele hervorheben, weil diese besonders wichtig waren.



Beim Spiel gegen Esbjerg gelang es der jungen Truppe wieder die Dominanz des Ballbesitzes auszuspielen. 22 zu 3 Torchancen hätten eigentlich zu mehr Toren führen müssen, trotzdem war es sehr zufriedenstellend, endlich wieder Offensivpower in der Liga zu entwickeln.

Gegen Hobro hat der FCN gezeigt, dass man ein Spiel drehen kann und Trainerzurufe wirksam wurden. Mit 15 zu 6 Torschüssen und 61% Ballbesitz waren wir auch hier dominant, haben aber ein frühes Tor gefangen, das Spiel aber noch gedreht.

So ist ein Platz in der Meisterrunde aktuell drin. Der überraschende Tabellenführer aus Aarhaus spielt einen guten Ball und ist defensiv bockstark, in einem 4 5 1 mit 2-3 DMs.



Als Gründe für den bisherigen Erfolg in der Liga sehe ich v.a. die offensive Spielweise und den Ballbesitz.





Europa League

Die Quali für die Gruppenphase glich einem Wunder. Als das Los auf Hispalis fiel, hingen die Köpfe an der FCN Geschäftsstelle. Guardado, Tremoulinas, Tello und Ceballos sind schon eine Wucht, erfahren und technisch auf hohem Niveau.
Das Hinspiel war eine Offensivschlacht mit 5 Toren, vielen vielen Torschüssen und einem durchaus verdienten, aber überraschenden Sieg für den FCN.



Das Rückspiel gestaltete die junge Truppe defensiver. Am Ende entschied v.a. die Effizienz vor dem Tor. Hispalis war leicht überlegen. Im direkten Betrachten des Spiel sogar noch mehr.



Die Auslosung der Gruppe bietet, wie im Vorjahr interessante Duelle, die ein Weiterkommen nicht unmöglich machen.



Mit Feyenoord kommen endlich mal Fans in den Right to Dream Park. Die Grashoppers aus der Schweiz sind sicher der schlagbarste Gegner (s. Spielplan) und Villareal wird extrem hart, wobei mein Wissen hier auch brachial schlecht ist. Riquelme spielt ja nicht mehr ;).


Bis demnächst aus der Winterpause...
Gespeichert

Lasso

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #7 am: 09.März 2019, 23:39:23 »

Hallo.

Entwickelt sich ja prächtig die Station. Da bin gerne mehr dabei, als nur als "stiller Mitleser". Das Wegkaufen der Leistungsträger ist natürlich ärgerlich. Was zunächst aber wie ein Sargnagel aussieht, kann auch ein Sprungbrett sein. Von daher... Toi, toi, toi
Gespeichert
#401Gelsenkirchen - Woannas is auch Scheiße
[FM19] Totaler Neuling beim S04

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #8 am: 12.März 2019, 21:52:36 »

Kapitel 7 "Indian Summer II?"

Prolog: Die Ausgangslage Ende September war gut, Platz 4 in der Vorphase der Superliga, den Blick Richtung Meisterrunde. In der letzten Saison waren v.a. November und Dezember gute Monate. Gefühlt konnte der FCN allerdings kein Spiel extrem souverän und ungefährdet gewinnen, sondern es gab viele knappe Siege. Die Gegner spielen gegen unser System allerdings inzwischen - frei nach Hitzlsperger - "... wie Mitdreißiger in der Disco: Hinten reinstellen und abwarten was geht."

Es folgt ein Blick in die kalten Wintermonate Oktober bis Dezember im Norden. Im 10.100 umfassenden "Right to Dream Park" braucht man dann schon etwas mehr Liebe zum Fußball und dem Verein, wenn die Temperaturen bei  rund -2 - 8° C liegen, ein leichter bis mäßiger Wind geht und es schräg in das halbüberdachte Stadion nieselt, schüttet oder ein wenig schneit und die Füße aber der 30. Minute kalt werden.

Der Oktober (Superliga und Europa League)

In der Superliga konnten die FCN-Anhänger in diesem Monat eher durchschnittliche Leistungen bestaunen. Zwei Unentschieden, wobei das Spiel gegen Bröndby trotz einer roten Karte in der 72. für den Isländer Hermansson auf 2:2 gehalten werden konnte. Insgesamt war der FCN in allen Superliga-Spielen die Mannschaft mit höheren Ballbesitzwerten und deutlich mehr Chancen, teilweise auch mit hoher Qualität, aber Donyoh zitterte das ein oder andere Mal der Fuß. Hinzu kommen schwerwiegende Verletzungen der "Wade aus Farum", des IAS Amon, mit Wadenzerrung und Faserriss in der Wade, sowie einer weiteren langewierigen Verletzung der "Anderen Wade aus Farum" von Rasmussen, ebenfalls ein offensiver Außen, mit einem Wadenbeinbruch. (Farum ist der Heimatort des Vereins, ein Ort mit rund 20.000 Einwohnern)

Ein typisches Spiel war das 0:1 gegen den OB, aus Odense. Eine Menge passabler Torchancen erspielt, aber das Ding wollte nicht ins Netz. Aber auch viele Schüsse aus der zweiten Reihe, wie man unschwer erkennen kann.

(click to show/hide)

Die Europa League liegt dem FCN allerdings. Im schmucken De Kruip Stadion gab für die Fans eine "lekker Frikandel Spezial" und einen Auswärtssieg zu feiern. Noch besser schmeckte das "Cervesa" im weit entfernten Spanien, gegen Villareal. Hier gab es die gleiche Menge an Torchancen, wie gegen den OB, nur hier haben die Dinger auch gepasst und der vermeintliche Favorit guckte doof aus der Wäsche, was die Wikinger da gezaubert haben.

(click to show/hide)



Der November (Superliga, dänischer Pokal und Europa League)

In der Tabelle weiter in der Meisterrunde ging es in den November. Zwei Duelle gegen Veijle in direkter Abfolge und das Spiel gegen den Meister aus Kopenhagen standen auf dem Programm.

Das Abschneiden in der Liga war durchaus überzeugend, die Niederlage gegen die Spitzenmannschaft aus der Hauptstadt erwartbar und verdient, wenngleich beide Tore zu blöden Zeitpunkten fallen. Das doppelte Spiel gegen Veijle ging doppelt gut aus. Weiter Blick Richtung Meisterrunde, aber nach wie vor eher leicht abgehängt.

(click to show/hide)

In der Europa-League scheint allerdings keine Bremse da zu sein. Villareal konnte sich glücklich schätzen, nicht deutlichter unter die Räder gekommen zu sein und flog mit einem 1:2 zurück nach Spanien. Im schicken Zürich wurden die Grashoppers mit 3:1 rasiert. Tristesse im Ligaalltag und im Vollgas durch Europa! Vorzeitiger Gruppensieg!!!



Der Dezember (Superliga und Europa League)

Nun geht es in der Vorrunde der Liga in die spannende Phase, im neuen Jahr folgen dann noch sechs Spiele, daher zählt nun jeder Sieg, allerdings pfeifft der ein oder andere Spieler vor der Winterpause aus dem letzten Loch. Die englischen Wochen zehren an den Spielern, daher wird viel rotiert oder das Olaf-Marschall-Gedächtnis-Nasenpflaster ausgepackt, um die letzten Körner zu mobilisieren.

Ärgerlich ist in diesem Monat das 1:2 gegen den Tabellenzwölften aus Aarhaus, allerdings auch verdient, aber vermutlich der Rotation geschuldet.



Die Statistik spricht die Wahrheit, wenig Genie, viel Alibi-Gepasse. So darf man nicht auftreten, wenn man mit guter Ausgangslage in die Meisterrunde will.





Generell ist die Position in Ordnung, zudem sind die ersten Wochen zum Rückrundenstart mal ohne Europaleague unter der Woche. Der analytische Blick verrät allerdings auch deutliche Mängel in der Chancenverwertung





(click to show/hide)

Bis nach der Winterpause!

Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #9 am: 15.März 2019, 16:05:56 »

Kapitel 8 "Das Eigentor" (Bekannte Eigentorschützen der Bundesliga: Manni Kaltz 6, Franz Beckenbauer 4, Jens Nowotny 3)

Prolog:

"Das runde muss ins Eckige" - Eine einfache Regel des Fußballs, die jeder, der auch nur ein wenig mit dem Sport zu tun hat, kennt. In der Hinrunde hatte der FCN ein kleines Luxusproblem, genau das zu erreichen. Feldüberlegenheit, eine Menge Chancen, aber die Spiele wurden nicht souverän gewonnen, sondern eher knapp. Klar, nicht jedes Spiel gewinnt man 3:0 oder höher, jeder Fehler wird bestraft... Die Winterpause wurde daher in Farum genutzt, um ein wenig über Taktik zu sinnieren.

Die Winterpause:

Die Winterpause war nicht so stressig wie im Vorjahr. Das E-Mail-Konto quoll zwar vor Anfrage mal wieder über, aber beim zweiten Mal, weiß man damit souveräner umzugehen.

Der Abgang von Skov Olsen hatte sich bereits im Sommer angedeutet, gerade einige hochrangige Bundesligaclubs klingelten häufiger an, jedoch mit unverschämten Angeboten. Ein weiser Manager hat mal gesagt (@Lasso): "Was zunächst aber wie ein Sargnagel aussieht, kann auch ein Sprungbrett sein." Daher ließ ich ihn für eine Summe von 10 Millionen € ziehen, was gleichzeitig einen Vereinsrekord darstellte und zum Rekordtransfers des Winters wurde.

Christensen und Gernsoe gehen auf Leihbasis in den Pott, zum MSV Duisburg und in die Nachbarschaft nach Naervstedt.

Ein netter Sidekick ist der Wechsel von Terodde in die dänische Superliga :) Hoffentlich bombt er nicht alles nieder, wie in der Zweiten Liga, wobei er - stand jetzt - verletzt ist und nur zwei Freundschaftsspiele für Midtjylland gemacht hat.



Als Neuverpflichtungen wird das Geld in Teilen reinvestiert, nach dem Prinzipien des FCN, v.a. in die Jugend.



Mit Mölgaard kommt ein 23-jähriger Däne für 450.000 €, der ein Backup im Mittelfeld sein soll. Kofod hatte schon mehrfach über die Belastung aller drei Wettbewerbe gesprochen.



Als Reaktion auf die vielen verballerten Torchancen brauchte Donyoh einen richtigen Konkurrenten im Rücken, der auch einige offensive Positionen abdecken kann und dem schnellen Spiel folgen kann.



Die Nachfolge von Skov Olsen wird vorerst über ein Leihgeschäft geregelt. Paolo Fernandes von ManCity kommt für ein Jahr nach Farum und beackert die rechte Seite und ersetzt vorerst auch die "Andere Wade aus Farum", Rasmussen.

Der Februar (Superliga und Europa League)

Nach dem Trainingslager in Spanien und einigen Freundschaftsspielen gegen unterklassigere Vereine, geht es in die letzte Phase der Vorrunde der Superliga und die K.O.-Phase der Europa League. Ein krachender Start gelingt bei dem 6:2 gegen Holbro; Amon und Donyo gelingt jeweils ein Doppelpack - was ein Auftakt! Dem Duo gelingen auch die zwei Tore im Schneetreiben von Moskau. Ein unerwarteter Sieg!

Was dann folgt ist allerdings etwas überraschend und unglücklich, gegen Horsens gibt es ein 0:1, bei 22 zu 7 Torschüssen. Ursächlich war vermutlich die Rotation für das Rückspiel gegen Moskau, denn alle Spieler fieberten dem historischen Coup, also einem Weiterkommen in der ersten K.O.-Runde, entgegen.

Mit etwas weichen Knien geht es dann in das Spiel gegen de Favoriten aus Russland, der die Heimniederlage umdrehen wollte. Sie legten los wie die Feuerwehr, bereits nach 2 Minuten klingelte es im Tor und der FCN lag hinten! Das machte die Knie noch weicher - und sie drücken immer weiter auf das 0:2...

Doch dann das!!! ;)



Ein Eigentor für die Jahresrückblicke! Eine verunglückte Notflanke segelt in den Strafraum der Moskowiten und Djikia drückt ihn ohne Not über die eigene Linie?! 1:1! Für das Auswärtsteam der Einbruch, da auch Kofod vor der Halbzeit nachlegt. Das 3:1 ist dann ein Konter, Formsache - neuer Gegner Krasnodar, also abermals nach Russland.

Parallel schreibt der FCN Geschichte in der Europa League!
(click to show/hide)





Der März (Superliga, Europa League)

Mit einer breiten Brust geht es in den März. Zum Monatsbeginn gibt es ein sicheres 3:0 gegen das Tabellenschlusslicht.

Nun das Hinspiel in der Europa League im heimischen Stadion gegen Krasnodar. Ein Gegner, der hin und wieder auch in der Champions League unterwegs ist - der FCN ist Underdog, aber ein frühres 1:0 gepaart mit einer roten Karte nach einem Frustfoul an der Mittellinie und der korrekten roten Karte, ergeben ein 3:0.



Das Rückspiel wird nach Hause gemauert 1:1. Wahnsinn - neuer Gegner
(click to show/hide)

In der Liga geht es auch weiter mit fleißigen Siegen. Doch gerade gegen Bröndby hatte der FCN mehr Glück als Verstand (siehe Überschrift) - ein Sieg, ohne eigenes Zutun. Nicht ein Schuss aufs Tor, aber gewonnen. Dreckiger geht ein Sieg kaum.



So geht es also in die letzten 12 Spiele der Meisterrunde auf Platz 2, 3 Punkte hinter dem weißen Ballett...








« Letzte Änderung: 15.März 2019, 17:12:23 von knufschu »
Gespeichert

Louis

  • Researcher
  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #10 am: 15.März 2019, 16:52:47 »

Das ist eine sehr schön geschriebene Story mit einer tollen Auswahl an Screenshots!
Viel Erfolg weiterhin!
Gespeichert

hodl

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #11 am: 16.März 2019, 10:43:56 »

tolle Europacup-Saison. Vielleicht geht im Viertelfinale gegen Marseille auch noch was!
Ich glaub der größte Erfolg des dänischen Klubfussball war ein UEFA-Cup Halbfinale von Brondby?

das wär natürlich toll wenn ihr weiter Geschichte schreiben könntet ;)

Weiterhin viel Erfolg!
Gespeichert

Karagounis

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #12 am: 16.März 2019, 11:12:55 »

Sehr starke Saison bisher! Hoffe ihr könnt dranbleiben!
Gespeichert

Leland Gaunt

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #13 am: 16.März 2019, 13:45:30 »

Tolle Station, macht viel Spaß euch zu folgen.
Vielleicht sollte ich meinen Arsch auch mal außerhalb der Big 5 Länder versuchen...
Gespeichert
[FM19] From Wolves to Foxes



Immer schön GErade bleiben!

Akumaru

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #14 am: 16.März 2019, 13:47:24 »

Nur drei Punkte hinter Kopenhagen - da geht auf jeden Fall was!

Tolle Station, macht viel Spaß euch zu folgen.
Vielleicht sollte ich meinen Arsch auch mal außerhalb der Big 5 Länder versuchen...

Hopp und auf gehts! :P
Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #15 am: 16.März 2019, 15:15:31 »

@ all: Danke für die positive Rückmeldung! Ich bin auch gespannt, auf den weiteren Verlauf, leider fehlt mir heute ein wenig die Zeit für den Einstieg in die Meisterrunde :( Allerdings bin ich leider von Grund auf her eher pessimistisch, da ich gegen Kopenhagen bislang nie gut ausgesehen habe, bis auf ein 4:0 Heimsieg, gabs bisher eher Niederlagen.

@hodl: Ich weiß es nicht, habe gerade mal im FM gesucht, aber dazu gibts keine Info, glaube ich. Wie gesagt, vor dem Start beim FCN war mein Wissen über die Superliga extremst dünn. Habe mal auf http://www.danskfodbold.com/statistik.php nachgesehen, aber dafür ist mein Dänisch zu schlecht ;)

@Leland Gaunt: Ich finde es hier schon sehr interessant und meine BuLi-Stationen habe mich nicht derart gefesselt.



Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #16 am: 17.März 2019, 22:23:59 »

Kapitel 9 "Schöne Erinnerungen"

Prolog: Erinnerungen an den Saisonendspurt der Saison 2018/2019 aus der Sicht eines Mitglieds des Fanclubs "Wild Tigers", Peer Bent.

"Es war am 27.05.2019, einen Tag nach dem 3:0 Sieg gegen Midtjylland und einige Tage vor dem Spiel um die Meisterschaft gegen den "Ewigen Meister" aus Kopenhagen. Mein Telefon klingelte, unser Fanclubvorsitzender rief mich an, ich könne ein Ticket für das Saisonfinale bekommen! Die folgenden Tage liefen wie ein Film an mir vorbei, zur Arbeit gehen, vesuchen zu schlafen, permanente Klicks auf die Vereinshomepage mit meinem alten Smartphone, hoffentlich verletzt sich niemand. Wer wird auflaufen?! [...] Nach dem Spiel? Eine Mischung aus Trauer und Stolz: Was für eine Saison, Besiktas geschlagen und bis zum letzten Spieltag mitgehalten. Aber ein bitteres 0:1 zu Hause, fast kein Schuss aufs Tor, nur Fernschüsse ohne Gefahr."

April (Meisterrunde Superliga, Europa-League, dänischer Pokal)

Das Saisonfinale für den FCN steht an und man ist noch in allen drei Wettbewerben vertreten! 10 Kronen fürs Phrasenschwein, aber hätte das vor der Saison jemand gesagt, hätte man das sicher unterschrieben, wenn dabei die Quali für die Europa-League rausspringt. Von wegen Franz Beckenbauer oder Sepp Maier, der ist kein "Loser-Wettbewerb" und auch kein "Cup der Verlierer"! Die Wild Tigers, DER Fanclub des FCN, sind jedenfalls in Höchstform! (http://wildtigers.dk/)

Etwas glücklich läuft der Start in die Meisterrunde im Spiel gegen den den AGF aus Aarhaus. Eine schnelle rote Karte für eine derbe Grätsche nach 4 Minuten für Nicolaisen und in der Folge auch der Gegentreffer durch Toutouh. Die Taktik wird auf reines Kontern gestellt und der FCN verbarrikadiert sich hinten drin! Amon gelingt der Ausgleich noch vor der Halbzeit. Und wieder ist es ein Eigentor, das den FCN vor dem Start mit einer Niederlage rettet.





Es folgt schon das erste Spiel gegen Marseille. Ein Hauch von Fabien Barthez, Laurent Blanc, Rudi Völler oder Cantona haftet der Truppe auf jeden Fall noch an. Paola Fernandes, die Leihgabe von ManCity, lässt sich davon kaum beeindrucken, nach 6 Minuten liegt die Pille im Tor von Mandanda. Wie eine große europäische Mannschaft reagiert OM und schon nach 15 Minuten ist der Traum in Farum ausgeträumt, Sanson und Payet, letzterer mit einem Volley aus 19 Metern, ersticken den Mut des FCN im Keim. In der zweiten Halbzeit wird noch ein drittes Tor nachgelegt. Kaum eine Chance mehr, im Stade Velodrome noch etwas zu reissen. (Mit Kolasinac, Matip und Gustavo auch drei ehemalige Bundesligagesichter in der Startaufstellung, OM steht in der Liga auf Platz 10)



Vor dem Rückspiel ein sicheres 3:1 gegen Horsens, die die Meisterrunde vermutlich als sechster beenden werden, also ein Pflichtsieg, wenn es eine erneute Quali für die europäischen Wettbewerbe geben soll.

Das Rückspiel in Frankreich läuft ähnlich, auch hier steht am Ende ein 3:1. Strootman, ausgestattet mit einem Schuss wie ein Pferd und im Hinspiel gesperrt, prügelt das Leder zwei Mal aus der Distanz ins Netz - Aus der Traum. Das späte 1:3 durch Nicolaisen, allerdings sehr ansehnlich, ist dann nur für die Statistik. Der berichterstattende türkische Sportreporter lag mit seiner Einschätzung zum Spiel allerdings völlig daneben.

(click to show/hide)

Mund abputzen, wenige Tage später gehts im Pokalhalbfinale zu Hause gegen Bröndby ran. Auch wenn der Pokal diese Saison eigentlich eher mit der zweiten Mannschaft gespielt wurde, ein Halbfinale schenkt man nicht ab. So geschah es dann auch, zwei Buden nach 15 Minuten und der FCN lag in Führung. Eine starke zweite Halbzeit von Bröndby half da auch nichts mehr! "Finaler! Ohooo!", brüllten die Wild Tigers noch Stunden später durch die Nacht von Farum.

Aus den folgenden Spielen in der Meisterrunde werden 7 Punkte geholt. Für Midtjylland ist Terodde nach wie vor nicht im Kader, ihn hats wohl hart erwischt, oder er kann nur Zweite Bundesliga ;)

Die beiden wichtigen Siege gegen Bröndby (3:0) und den AGF (1:0) gabs zuletzt auch wegen der roten Karten.





So stehen noch sechs Spiele auf dem Programm, drei davon gegen Kopenhagen. Da werden Erinnerungen wach, nicht nur bei Peer Bent. Gibt es wieder einen Showdown in der Liga? (Im Pokal auf jeden Fall!  >:D)





... komisch, wie man bei dem Saisonverlauf unzufrieden sein kann?!

(click to show/hide)

Wir sehen uns nach dem Saisonfinale!



Gespeichert

Karagounis

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #17 am: 18.März 2019, 07:41:05 »

Immer mühsam mit unzufriedenen Spieler, vor allem in der jetzigen Phase, wo ihr die "Sensation" schaffen könnt. Das direkte Duell steht ja auch noch an. Viel Erfolg!
Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #18 am: 19.März 2019, 21:49:38 »

@Karagounis: Danke!



Kapitel 10 "Das Saisonfinale 2019/2020"

Prolog: Die Voraussetzungen in diesem Jahr sind fast wie ein Abziehbild der letzten Saison. Abermals kommt es zu einem Showdown zwischen dem FC Nordsjaelland und dem FC Kopenhagen. Kopenhagen hat einen hauchdünnen Vorsprung von zwei mehr geschossenen Toren auf den Verfolger aus Farum. Im letzten Saisonabschnitt folgen noch drei Aufeinanderteffen zwischen beiden Clubs. Neu ist, dass zwischen beiden auch ein Pokalfinale stattfindet.

Das erste Aufeinandertreffen

Vor dem Spiel waren beide Fanlager angespannt, wer dieses erste Duell gewinnt, kann sich um drei Punkte absetzen und eine Vorentscheidung um den dänischen Henkelpott erzielen.

Nach 38 Minuten gelang Donyoh das verdiente 1:0 - Tabellenführer ... für rund 30 Minuten, denn dann glichen die Weißen zum 1:1 aus (Falk). Mit einem platzierten Linksschuss aus fer Ferne trifft Rygaard in der 88. Minute zum 2:1 - Tabellenführer ... für gaze 2 Minuten, denn erneut gleichen die Kopenhagener aus, Endstand 2:2. Immerhin konnte man die süße Frucht der Tabellenführung für ein paar Minuten kosten.

Im folgenden Spiel bekam der AC Horsens eine Abreibung, 4:1 für den FCN - Dreierpack von Donyoh nach nur 29 Minuten, lupenrein war es nicht, da auch noch Amon in der 25 das zwischenzeitliche 3:0 erzielte. Es kam ganz gelegen, so konnte man vor dem Pokalfinale einen Gang runterschalten, das 1:4 gegen Ende nicht bemerkenswert.

Das zweite Aufeinandertreffen im "Das Pokalfinale"

2010 und 2011 gelang dem FCN der letzte Coup, mit zwei aufeinanderfolgenden Titeln im dänischen Pokal, danach gab es wieder die gewohnte Dominanz der zwei Favoriten aus Bröndby und Kopenhagen. Die Titel von AAB und Esbjerg sind auch sicherlich nette Geschichten.



Anpfiff im Telia Parken, dem Heimstadion von Kopenhagen, auch wenn der FCN "formal" Heimrecht hatte. Wieder ist es Fischer, der die Hauptstädter zum Jubeln bringt. Das war zu einfach, Flanke von Skov und Fischer steht auf zweiten Pfosten frei, Larsen kann den ersten Schuss noch abwehren, nur leider direkt in den Fuss von Fischer, der vollendet. Doch der Jubel hallt nur kurz durchs Stadion, denn nur 4 Minuten später zimmert Bartolec mit einem Schuss Wut das Leder vom rechten Strafraumrand ins linke Halbnetz.
Zum blödesten Zeitpunkt überhaupt, begeht Nicolaisen ein Foul im Sechzehner und kurz vor dem Halbzeitpfiff steht es 1:2 aus Sicht des FCN.
In der 58. Minuten recht es dem Trainer des FCN und er nimmt den eigentlich formstarken Amon auf der rechten Außenbahn raus. Für ihn kommt mit Frese ein ewiger Joker, der eigentlich aber lieber rechts spielt. In der 74. Minute findet eine Halbfeldflanke Frese kurz vor dem 5-Meter-Raum, er schiebt volley ein, das ersehnte, verdiente 2:2. Und in der ersten Minute der Nachspielzeit .... Einfach nur angucken und genießen!



Wieder flankt Klitten, Rygaard und Donyoh sind bewacht, aber Frese steht erneut völlig blank!!! (Ich stand vorm Notebook und habe in der Tat gejubelt! - Aber leise mit Beckerfaust ;))

"Da is das Ding!"
(click to show/hide)

Etwas geschwächt geht es gegen Bröndby, die sich inzwischen aus dem Titelrennen verabschiedet haben. Amon macht seine mäßige Leistung gut und trifft zum 1:0 Siegtreffer, stabile Abwehrleistung. Platz 2 war damit auch rechnerisch klar.

Das dritte Aufeinandertreffen - Spieltag 35

Wieder gings in den Telia Parken, der Geruch vom Sieg im Pokalfinale hing noch in der Umkleide. Das weiße Ballett ist auf Rache aus, der FCN mit Titel im Gepäck strotzt nur so vor Selbstbewusstsein, was sich in der ersten Halbzeit aber nicht in Toren äußert, auf beiden Seiten; 0:0.
Der FCN kommt allerdings besser aus der Kabine, Donyoh grätscht in der 46. in eine scharfe Flanke von außen und der Ball holpert Joronen vorbei ins Netz - Tabellenführer ... für drei Minuten. Skov stellt das Kräfteverhältnis wieder her, 1:1. Und so endet das Spiel wieder mit einem Unentschieden.



Der 36. Spieltag - Mit dem Radio am Ohr

Die Dansk Boldspil-Union musste lange suche, bis sie den Replika-Henkelpott im Keller gefunden hatten, letzte Saison gab es ja den Showdown am letzten Spieltag, dieses mal entschied sich die Meisterschaft im Fernduell.

Für skandinavische Verhältnisse war das Internet in Farum aber so langsam, dass das gute alte tragbare Radio ebenfalls aus dem heimischen Keller geholt werden musste, um das Ergebnis aus Aarhus (AGF vs. FC Kopenhagen) zu erhalten.

Vermutlich hätten es die alten, ausgelaufenen Batterien noch getan, denn nach 6 Minuten war die Messe gelsen. Onuachu trifft für Mitdtjylland und parallel hatte der FC Kopenhagen bereits nach 5 Minuten zwei Buden gemacht. Das 2:2 am Ende hat dann niemanden so recht trösten Können, denn erneut geht die Meisterschaft in die Hauptstadt, die ihr Spiel mit 5:3 gewinnen.
(click to show/hide)





Wieder lange Gesichter, die der Trainer allerdings falsch deutet, denn das Saisonabschlussgespräch wird zum Desaster, kein Spieler empfindet den nicht gewonnen Meistertitel als schlimm...

"Lebbe geht weiter" (Dragoslav Stepanovic)

In der Tat ist es mit ein wenig Abstand eine ultrastarke Saison, denn dank des guten Abschneidens dänischer Teams in den europäischen Wettbewerben (Woran der FCN einen riesen Anteil hat) geht es in der kommenden Saison in die Champions-League-Quali (vermute ich?), denn in der 5-Jahres-Wertung rutscht Dänemark auf Platz 11. Die Sahne auf dem Pokal!




Die Auswertung der Saison bietet einige interesannte Einsichten. Dass Ballbesitzspiel dient nicht nur dem Selbstzweck, sondern erzeugt auch Tore, gute Flanken, einen Torschützenkönig und einen Titel.

(click to show/hide)
(click to show/hide)
(click to show/hide)

Die Passquote von Strunck ist erneut überirdisch, grätschen kann er auch.

(click to show/hide)
(click to show/hide)

Amons Vertrag ist um 4 Jahre verlängert :)

(click to show/hide)

Salz in der Suppe gibt es höchstens in der defensiven Stabilität und erneut bei Gegentoren durch Kopfbälle, das liegt aber bei genauer Analyse an den FV/AVs.


Sidekicks

Terodde ist die ganze Rückrunde verletzt ausgefallen.

 >:D Skov Olsen ist mit den Worten "Ich will Champions League spielen!" auf zum BVB  >:D

(click to show/hide)


Aus den eurpäischen Topligen und dem Europapokal

Meister Bundesliga: Bayern
Meister La Liga: Barca
Meister Serie A: Juve
Meister Premier League: Tottenham (sieht man sehr oft im FM?!)

Europa-League: RB Leipzig
Champions League: Barca (3 Buden von Messi beim 4:0 gegen PSG)




« Letzte Änderung: 19.März 2019, 21:51:29 von knufschu »
Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] FM Neuling im Norden Europas: Der FC Nordsjaelland
« Antwort #19 am: 24.März 2019, 22:21:43 »

Kapitel 11 "Hoffnung auf den Geldsegen"

Prolog: "Geld schießt keine Tore! - Oder doch?" Ich meine, Otto Rehagel hat diese These formuliert. Eine eindeutige Antwort auf diese These gibt es im Fußball wohl eher nicht. Es gibt Mannschaften, die bestätigen die Aussage, eigentlich müsste PSG dann alles niederballern, in Frankreich tun sie das auch. Bestätigt wird die Annahme durch das extrem gute Abschneiden der englischen Clubs in der Champions League.

Die Saisonziele
- National ist für die dritte Saison das Ziel des FCN die Meisterschaft, aber in jedem Fall ein Platz unter den ersten zwei und damit die Qualifikation für die Champions League Qualifikation.
- Als Titelverteidiger wird der Pokal dennoch nebenher laufen und der zweiten Garde eine Chance bieten, sich zu zeigen. Sollte der FCN in Europa früh ausscheiden, dann ändert sich hier die Taktik.
- In der Champions League wäre eine Qualifikation für die Gruppenphase schon extrem genial auch finanziell könnte man dem Dauermeister aus Kopenhagen Paroli bieten, realistischer Weise peilt man in Farum die K.O.-Runde der Europa League an.
- Diese Saison wird auch das individuelle Traning, das Mentoring und das Jugendnetzwerk genauer in den Blick genommen.

Die Transfphase

Der Ausverkauf bleibt bisher aus, aber die Transferphase ist noch nicht beendet. Heiß begeht sind Amon (IAS links / Flügel rechts), Kofod (ZM) und Bartolec (FV rechts), aber bisher beißen sich LaCoruna, Gladbach und Nantes die Zähne aus.



Der Abgang von Strunck nach Hoffenheim ist aber schon hart! Mister Zuverlässig geht.

Das Transfervolumen ist mit 6,5 Mio. schon sehr hoch! Diese werden - getreu der Vereinphilosophie - in "eher" junge Spieler investiert.



Gundelund und Anyembe sind Außenverteidiger, beide schnell und sind die designierten Nachfolger von Bartolec, der seinen Vertrag nicht verlängern wird.

Lauenborg ist ein Update für Kofod in der Mitte, kann aber auch etwas offensiver gehen, mental schon sehr stark.



Oliver Schmidt beerbt demnächst Rygaard, er ist mit ihm schon im Mentoring und ich hoffe, er übernimmt seine "Pässe in die Tiefe" Fertigkeit.



Mit Kabongo habe ich hinten eine schnelle Alternative, der auch als BSV seinen Beitrag zum Spielaufbau leisten kann. Er kommt auch, da Hermansson in der letzten Saison am Limit lief und Nicolaisen eine längerfristige Verletzung hat.



Als Reaktion auf die Ausfälle von Amon und den Abgang von Fernandes zu ManCity (ausg. Leihe) kommt mit Bras schon ein fantastischer Spieler, der sicherlich ein Jahr für Furore sorgen kann.



Juli (Superliga)

Die Testspiele laufen gut, also geht der Saisonstart in diese Hose, die Regel gilt. Filip Lesniak trifft für den Aarlborg BK in der 67. Minute mit einem Freistoß in die Maschen. Dem FCN gelingen in dem Spiel zwar bei 21 Schüssen auch 9 Schüsse aufs Tor, aber keiner bringt den ersehnten Treffer. Der Kader ist aber auch noch ausgedünnt, denn Hermansson ist bei der EM, Amon bei Olympia (dort verletzt er sich auch) und einige weilen bei U19 Mannschaften.

Beim folgenden 5:1 gegen Hobro schaut es dann aber auch schon wieder viel besser aus. Donyoh gelingt ein Dreierpack, Rygaard und Kabongo treffen außerdem. Zwei Tore gelingen nach Eckbällen, hier haben sich die neu ausgetüftelten Eckballvarianten ausgezahlt (Variante 1: Kurze Ecke mit langem Mann am kurzen Pfosten; Variante 2: Lange Ecke mit langem Mann am langen Pfosten - großer Dank an: https://fm.zweierkette.de/taktik/standardsituationen-football-manager/)

Die gute Form wird mit in das Spiel gegen Kopenhagen genommen, nach 8 Minuten trifft Rasmussen. Doch - wie immer - gleichen die Weißen nach kürzester Zeit (Rosetto, 10.) aus - wie eingebrannt! In der Folge überehmen sie das Spiel und haben noch einige gute Chancen, die Larsen aber allesamt in trautmannscher Sicherheit
(click to show/hide)
hält. Bras zeigt hier seine enorme Torgefahr, mit einem Doppelpack vollendet er zwei Konter. So steht ein Sieg gegen Kopenhagen und der FCN ist wieder oben dran.



August (Superliga, Champions League Qualfikation)
Gegen den FC Basel geht es in der CL-Quali der dritten Runde, eine machbare Aufgabe, aber natürlich ein erfahrener Vertreter in der Champions League.
Im  St. Jakobspark sind die Schweizer von Beginn an überrascht von der offensiven Klasse des FCN, die erst in der zweiten Halbzeit zum Tor umgemünzt wird. Wieder ist es der formstarke Bras, der für die Dänen einnetzt (58.). Bis zur 88. Minute schiesst sich der FCN wund, der Ball geht aber nicht ins Tor. Mit Martin Hansen steht zudem ein alter Bekannter im Tor der Baseler. Er stand in der eher schwachen Saison 2014/2015 (Tabellenplatz 6) 15 Spiele zwischen den Pfosten des FCN. In der 88. trifft Hermansson nach einer Ecke und Rasmussen macht den Auswärtssieg klar.

(click to show/hide)

Es folgen ein sicheres 2:0 gegen Veijle (Donyoh, Bras) und ein 3:0 im Rückspiel gegen den FC Basel. In der Runde 4 der Quali wartet mit dem FC Porto ein bekannter Gegner aus der ersten Saison. Porto hat sich gegen Krasnodar durchgesetzt und mit Damsgaard einen Spieler des FCN im Kader.

Vor dem Kracher gegen Porto gibt es ein unnötiges, aber verdientes 1:1 gegen Lyngby (Frese).

Die Portugiesen kommen nach Dänemark, es geht um nicht weniger als die Qualifikation zur Gruppenphase der CL, die richtig dicken Fleischtöpfe!
Was für ein Comeback von Amon, der von einem Museklfaserriss zurückkehrt und nach 23 Minuten netzt. Leider gleicht Otavio, der außen komplett blank stand, schnell aus (27). Der Ausgleich hält allerdings auch nicht lange an, Rasmussen strahlt den Ball aus rund 26 Metern in Tor (33)!!!



Donyoh macht in der 56. den Sack zu, 3:1. Danach wird gemauert. Unglaublich, die Chance auf dei Gruppenphase ist da!



Es folgt ein sehr ärgerliches 2:2 gegen den AGF. Trotz einer roten Karte und spielerischer Überlegenheit, fällt ein total blödsinniges Tor. Ein Torabschlag hinter die Abwehr des FCN bringt in der 87. den Ausgleich. Die Gedanken waren mit Sicherheit bereits im Estadio do Dragao?!

(click to show/hide)

Das Rückspiel gegen Porto gerät zur Zitterpartie. Otavio trifft nach 23 Minuten zum 1:0. Vorher knallte der Ball auch schon gegen den Pfosten des FCN. Allerdings gelingen den Portugiesen im heimischen Stadion keine guten Torszenen und so hällt das dänische Bollwerk bis zum Schluss und es reicht für die Champions League!!!

Ein wahrhafter Geldsegen! Wenn er Tore schiesst, dann kann sich der FC Kopenhagen warm anziehen!  >:D
(click to show/hide)

Die Auslosung hat es noch nicht gegeben - Wir sehen uns im Herbst der Saison, mit Champions League im Gepäck







Europameister 2020 wurde Frankreich, in der Verlängerung mit 3:2 gegen Italien.
« Letzte Änderung: 24.März 2019, 22:25:49 von knufschu »
Gespeichert