MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?  (Gelesen 3109 mal)

Strategieheld

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?
« Antwort #20 am: 09.Mai 2019, 11:56:45 »

Spieltag 23-26 und Pokal Viertelfinale. (hatte ich im letzten Post vergessen  :o )

Viertelfinale Rückspiel gegen Paphos FC (H)

Knapp 9.200 Zuschauer sahen einen ungefährdeten 2:1 Sieg. Wir zogen damit dank der Tore von Abdul Ajagun und Matt Derbyshire ins Halbfinale ein. Dort erwartet uns APOEL. Das wird ein heißer Tanz.

Spieltag 23 Spiel gegen Anorthosis Famagusta (H)

Das Spitzenspiel. Wir empfingen den Zweiten der Tabelle. Fast 13.000 Zuschauer wollten sich das Duell anschauen. Dank eines lupenreinen Hattricks von Gleison in der ersten Halbzeit, wurden die Weichen schon früh auf Sieg gestellt. Unsere Gäste konnten in der Nachspielzeit der ersten HZ auf 3:1 verkürzen. In der zweiten Halbzeit spielten wir in der Rolle einer Topmannschaft das Spiel runter und gewannen verdient mit 3:1.

Spieltag 24 Spiel gegen AMO Apollon Limassol (A)

Im Tsirio  Stadion wurden wir von fast 6.000 Zuschauern begrüßt. Mit einem nie gefährdeten 4:0 Sieg festigten wir unseren Tabellenplatz. Mit einem Doppelschlag von Dimitris Christofi (34.) und Alex Soares (37.) gingen wir entspannt in der zweite Hälfte. Matt Derbyshire in der 58. Spielminute und Gleison 7 Minuten später schraubten das Ergebnis in die Höhe.

Spieltag 25 Spiel gegen AE Kition Larnakas (H)

In diesem Spiel wurde Dimitris Christofi zum Matchwinner. Mit dem Pausenpfiff traf er zum 1:0. Bereits 10 Minuten nach Wiederanpfiff tauchte er alleine vor dem Torhüter auf, schaute ihn aus und traf zum 2:0. Das sollte auch das Endergebnis sein.

Spieltag 26 Spiel gegen APOEL Nikosia (A)

Wieder das Derby. Knapp 21.600 Fans sahen ein Spiel, welches wir wieder gaaaanz schnell vergessen wollen. Unser Gegner ging nach 20 Minuten in Führung. Zwar konnten wir nur dank . Matt Derbyshire neun Minuten später ausgleichen, doch gab es gegen APOEL keine Mittel. In der zweiten Halbzeit sollte APOEL noch zwei Tore machen und verdient mit 3:1 gewinnen.

Ein Blick auf die Tabelle:


Wir haben weiterhin einen guten Vorsprung. Paralimni und Apol. Limassol scheinen nicht mehr im Rennen um die internationalen Plätze mitmischen zu können. Bedenkt man, dass APOEL einen sehr schlechten Start hatte, sind die Punkte und Ergebnisse echt nicht schlecht.
Auch in der Abstiegsliga geht es heiß her. Doxa scheint nun wirklich für die zweite Liga planen zu können. Die Niederlage ärgert mich richtig.

Es bleibt also spannend.

Strategieheld

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?
« Antwort #21 am: 11.Mai 2019, 00:09:35 »

Saisonfinale in Liga und Pokal

Spieltag 27 Spiel gegen EN Paralimni (A)

Nach der Niederlage gegen APOEL mussten meine Jungs gegen EN Paralimni ran. Auf dem Papier waren wir der klare Favorit. In der Mitte der zweiten Halbzeit stand es allerdings 2:0 für die Gastgeber. Es schien so, als wenn EN Paralimni auf jede Idee eine Antwort wusste. Als in der 69. Spielminute Matt Derbyshire auf 2:1 verkürzte und wir nur einen Hauch von "Wir kommen zurück" Mentalität entwickelten, brauchte der Gastgeber nur eine Minute später, um diese Gedanken wir Seifenblasen zerplatzen zu lassen.
Und das gleiche Muster setze sich fort. Wir konnten dank Aaron Olanare wieder verkürzen (89.) doch abermals schlug EN Paralimni zurück und gewann 4:2. Damit war Anorthosi auf einen Punkt an uns dran.

Hinspiel Halbfinale Pokal gegen APOEL Nikosia (H)

In diesem Spiel hatten wir nicht den Hauch einer Chance. Nach 60 Minuten führte APOEL dank einer guten Chancenverwertung mit 3:0. Zwar konnte Matt Derbyshire noch auf 3:1 verkürzen, mehr passierte nicht mehr. Somit war die dritte Niederlage in Folge besiegelt.

Spieltag 28 Spiel gegen Anorthosis Famagusta (A)

Mit dieser schlechten Form ging es nun zum Zweiten der Tabelle. Und wer dachte, dass meine Jungs wussten, was auf dem Spielstand, der sah sich getäuscht. Deshalb stand es zur Halbzeit schon 2:0 für Anorthosis Famagusta. Als es in der 56. Spielminute 3:0 stand, war das Spiel und die Tabellenführung verloren. Matt Derbyshire konnte sich nur einmal in Szene setzen und auf 3:1 verkürzen. Das war ebenfalls das Endergebnis.

Unsere Form ging weiter bergab.

Und der Spielplan kannte kein Erbarmen.

Halbfinal Rückspiel gegen APOEL (H)

Was hatten wir noch zu verlieren? Das Hinspiel hatte ein mehr als schlechtes Ergebnis für uns gebracht, die Form war eh nicht gut und in der Mannschaft kamen plötzlich Unzufriedenheiten auf. Kurzum, die Situation war zum kotzen und manch einer fing an den Kopf in den Sand zu stecken. Ich entschied mich, mit einer mutigen und offensiven Aufstellung ein Zeichen setzen zu wollen. Wohl wissend, dass der Mut auch ganz schnell nach hinten losgehen kann.
Der Mut schien sich bezahlt zu machen. Nach einer Flanke von rechts konnte in der siebten Minute Matt Derbyshire seine Kopfballstärke beweisen und das 1:0 markieren. Leider ließen wir beste Chancen liegen und gewannen mit 1:0. Tja, wie fühlt es sich an, wenn der größte Konkurrent verliert aber dennoch feiert?
Das Spiel hatte aber auch positive Dinge gezeigt. Wir können weiterhin mithalten und müssen uns nicht unserer schlechten Form ergeben.

Spieltag 29, 30 und 31

Ich mache hier mal einen kleinen Sprung zum Finale. Den 1:0 Sieg im Pokal und dem bitteren Ausscheiden folgte eine 3:1 Niederlage. Wie oft habe ich jetzt eigentlich mit genau diesem Ergebnis verloren? Gefühlt ziemlich oft.... . Zum Glück schwächelte Anorthosis Famagusta ebenfalls und es entwickelte sich ein Schneckenrennen um den Titel.


Am 30 und 31 konnten wir jeweils gewinnen. Gegen AE Kition Larnakas setzten wir uns verdient mit 2:0 durch. Am 30. Spieltag wollte uns APOEL ein letztes Mal für diese Spielzeit Salz in die Suppe spucken. APOEL führte früh. Doch dank zwei Verletzungen ( ja ich weiß, man soll sich über Verletzungen nicht freuen, traurig war ich aber auch nicht  ;D ) , einem geschenkten Elfmeter und einem Freistoß gewannen wir das vorletzte Spiel mit 2:1. Somit hatten wir es vor dem Finale selbst in der eigenen Hand. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, es war so einfach. Einfach gewinnen und der Gegner kann machen was er will. Wir hatten den direkten Vergleich auf unserer Seite und hatten nur eine Aufgabe für den letzten, finalen Spieltag.


Ein Cliffhanger. Wir schreiben die 92. Spielminute, es steht 4:3 für uns und die Gäste mit dem finalen Angriff. Was wird passieren? Ich bin auf eure Vermutungen gespannt.  ;)

[/URL]

Akumaru

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?
« Antwort #22 am: 11.Mai 2019, 08:33:59 »

Ausgleich nach Ecke, macht aber nix, da Paralimni ebenfalls nicht gewonnen hat.  ;D
Gespeichert

Strategieheld

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?
« Antwort #23 am: 11.Mai 2019, 12:41:35 »

Ausgleich nach Ecke, macht aber nix, da Paralimni ebenfalls nicht gewonnen hat.  ;D

Die Überlegung klingt spannend. Mal schauen.

Strategieheld

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?
« Antwort #24 am: 11.Mai 2019, 12:57:15 »


So da war es nun. Das große Finale. Wir durften zu Hause gegen EN Paralimni antreten. Gleichzeit empfing Arnorthosi den dritten der Tabelle, APOEL Nikosia. Somit konnte unser größter Rivale uns zum Titel schießen. Welch eine Ironie des Schicksals.

Damit wir nur auf uns schauen konnten und keine Ablenkung erfahren mussten, durften keine Zwischenergebnisse eingeblendet werden. Wir spielten frisch, mutig und offensiv. Paralimni hatte keine Minute um durchzuatmen. Zur Halbzeit führten wir bereits mit 3:0. Dimitris Christofi in der neunten, Franjo Prce in der 25. und weitere 10 Minuten später Alex Soares sorgten für den schönen Halbzeitstand. Das im Stadion keine Zwischenjubel stattfanden hatte einen Grund. Im zweiten Spiel waren noch keine Tore gefallen.
Nun ging es wieder aufs Feld. Als abermals Dimitris Christofi in der 55. uns in den siebten Himmel schoss war klar, wir werden Meister. Und da begann ich Fehler zu machen, die uns beinahe die Saison gekostet hätten. Ich wechselte Jugendspieler ein, sie sollten den Jubel auf dem Platz mitbekommen und somit sich noch mehr mit dem Verein identifizieren. Damit schwächte ich allerdings die Stabilität massiv. Und so fühlten sich die Minuten ab der 81. wie in einem Albtraum an. Binnen sieben Minute schaffte es Paralimni auf nur ein Tor an uns ranzukommen. Die Spieler wurden nervös und ängstlich. Was war hier los? Sollte ich es gewesen sein, der mit seinen Wechseln eine ganze Saison verspielte?
Und dann kam sie, die Situation. Paralimni startete einen letzten Angriff. Einen Volley aufs Tor. Früchtl sprang in die Ecke und dann................................................................................ Jubel. Das Stadion bebte. Der Ball wurde an die Latte gelenkt und danach geklärt. Danach kam der Abpfiff. Noch mehr Jubel. Bierduschen, Humbas und einige nicht alkoholfreie Getränke später standen wir auf dem Podest. Wir haben es geschafft. Wir sind Meister 2018/19 geworden.

Kleine Notiz. Das zweite Spiel ging mit einem torlosen Unentschieden zu Ende. Somit hast du 50% Recht gehabt Akumaru  O0

Akumaru

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?
« Antwort #25 am: 11.Mai 2019, 13:53:37 »

Glückwunsch zur Meisterschaft!

Wie läuft das bei euch eigentlich mit der internationalen Qualifikation? Erste Runde Euro Cup Quali?
Gespeichert

Strategieheld

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?
« Antwort #26 am: 11.Mai 2019, 21:51:16 »

Glückwunsch zur Meisterschaft!

Wie läuft das bei euch eigentlich mit der internationalen Qualifikation? Erste Runde Euro Cup Quali?

Ich muss in der zweiten Runde der Quali ran. Gegner steht schon fest. Mehr davon am Montag.

Strategieheld

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?
« Antwort #27 am: 13.Mai 2019, 21:57:56 »

Vorbereitung 2019/20

Freundschaftspiele

Mit unserem Ausflug in die Türkei und anderen Freundschaftspielen war ich durchaus zufrieden. Ich probierte etwas an der Taktik. Leider habe ich noch keine gute Variante gefunden, um meine beiden Topstürmer gleichzeitig einzusetzen.


Veränderung im Kader[/b]
Die Transfers stellen mich zufrieden. Zur Zeit bin ich noch an dem ein oder anderem Jugendspieler bzw. Perspektivspieler dran. Aber für die erste Mannschaft sollte es das gewesen sein. Für die klammen Kassen ist das kleine Transferplus auch nicht verkehrt.


Besonderes Augenmerk bitte auf folgende Spieler:

Diego Polenta


Ein guter IV für unsere Verhältnisse. Dazu hat er auch einen guten Verkaufspreis. Nur für den Fall das ;) Er wird den Platz in der IV einnehmen.

Panagiotis Louka


Der Transfer von Louka freut mich besonders. Wieder einen guten Spieler Zyperns in unserem Reihen begrüßen zu dürfen erfüllt mich und den Verein mit Stolz. Er hat noch seine Zukunft vor sich. Und warum nicht bei uns. Zunächst ist er aber ausgeliehen.

Marlon Frey


An Frey war ich schon in der Winterpause dran. Leider konnte ich ihn nicht von Zypern überzeugen. Er wollte lieber weiter auf seine Chance beim PSV warten. Der Durchbruch wurde nicht erreicht und nun versucht er sein Glück bei uns. Da Soares weiterhin umworben wird, könnte er im Falle eines guten Angebots seinen Platz einnehmen.

Und
Glückwunsch zur Meisterschaft!

Wie läuft das bei euch eigentlich mit der internationalen Qualifikation? Erste Runde Euro Cup Quali?

und nun auch die Antwort. Wir dürfen in der zweiten Runde gegen Roter Stern Belgrad antreten. Ein sehr sehr schweres Los.




Strategieheld

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?
« Antwort #28 am: 14.Mai 2019, 22:09:25 »

Qualifikation zur Champions League Runde 2


In der zweiten Runde durften wir gegen Roter Stern Belgrad antreten. Das Hinspiel wurde in unserer Festung ausgetragen. Eine Woche später sollte das Rückspiel stattfinden.

Hinspiel gegen Roter Stern Belgrad (H)


Am 24.7.19 war es soweit. Wir spielten wieder Champions League. Nur 13.000 Zuschauer wollten das Spiel live im Stadion sehen. Ich hatte mit deutlich mehr gerechnet. Nun egal sei es drum. Als die Hymne erklang hatte ich Gänsehaut. Ich spielte mit dem bekannten 4-1-4-1. Wir konnten in den ersten Minuten das Spiel bestimmen. Umso enttäuschender war es, als Roter Stern im ersten eigenen Angriff das 1:0 machte. Dieser Angriff tat weh. Nicht nur, dass er total aus dem Nichts kam, sondern dank der Auswärtstorregel könnte dieser noch doppelt schmerzen.
Ich munterte die Jungs auf und es ging weiter. Die Gäste zogen sich zurück.  Und auch wir hatten plötzlich Glück. Eine harmlose Flanke klärte die Abwehr der Gäste nur mangelhaft. Aus 20m nahm sich unser Neuzugang Marlon Frey ein Herz und traf ins linke obere Eck. Jubel im Stadion, Jubel auf der Bank. Das war eine wunderschöne Situation in der 22. Minute. Danach passierte in der ersten Halbzeit nichts mehr.

In der zweiten Halbzeit war es eine Mischung aus Risiko und unbedingt das zweite Gegentor verhindern. Und so gaben sich am Ende beide Mannschaften die Hände und verabschiedeten sich mit einem 1:1. Kein gutes aber auch kein ultra schlechtes Ergebnis. Noch ist alles offen.

Rückspiel Qualifikation zur Champions League. Spiel gegen Roter Stern Belgrad (A).
Eine Woche später ging es nach Belgrad. Schon am Flughafen konnte man die Anspannung spüren. Jeder war fokussiert. Ein paar Autogramme wurden noch geschrieben und dann ging es Richtung Belgrad.



Der Flug verging wie im Flug ;) . In Belgrad wurden wir nett empfangen. Erst wurden wir von der Polizei aufgehalten, danach die versprochene Eskorte zum Hotel abgesagt. So quälten wir uns zum Hotel. War ein Stau zu Ende, folgte der nächste.  Man merkte, ganz Belgrad sollte gegen uns sein. Die weiteren Angelegenheiten, einschließlich des Abschlusstrainings verliefen ohne nennenswerte Zwischenfälle. Nur leider war das heiße Wasser im Stadion abgeschaltet. Aber damit konnten sie uns tapfere Zyprioten nicht einschüchtern. 8)


Am Abend ging es zum Spiel. Diesmal mit Eskorte. Am Stadion angekommen begannen sofort die Vorbereitungen.

Die Hymne erklang und wir betraten den Platz


Mit einer tollen Choreographie begrüßten die Serben die beiden Team. Das ganze Stadion Rajko Mitić explodierte. Es war einmalig und machte mich etwas neidisch. Hoffentlich ließ sich meine Mannschaft nicht zu sehr beeindrucken.

Im Stadion waren fast 40.000 Zuschauer. 500 Zuschauer machten den Weg aus Zypern mit und unterstützen uns wie sie nur konnten.

Die Heimmannschaft wollte von Beginn an zeigen, dass sie das Sagen haben. Zur Halbzeit hatten sie bereits 15 Torschüsse abgegeben. Wir glänzten mit ganzen 4 Schüssen. Davon einer allerdings an den Pfosten. Und so musste ich mein Team ermuntern, mutiger aufzutreten. Wir mussten das Tor machen und konnten nicht mehr abwarten. In der 47. Minute war es soweit. Der Ball landete im Tor. 39.500 Zuschauer schwiegen. Was war passiert? Nach einer Flanke von rechts konnte weder unser Sturm noch die gegnerische Abwehr den Ball berühren bzw. klären. Er segelte quer durch den Strafraum auf die linke Seite zu Nico Varela. Dieser machten einen Haken und der Ball zappelte im Tor. Nun hatten wir unser Tor.

Roter Stern antwortete mit einem Angriff nach dem anderen. Mal war ein Abwehrspieler, ein Spieler des Gegners oder der Pfosten im Weg. Wir hatten unwahrscheinliches Matchglück. Das Glück hielt bis zur 83. Spielminute. Eine Flanke von der Mittellinie wurde länger und länger. Der Stürmer von Belgrad brach aus der Deckung raus und konnte ausgleichen. 1:1, so ein Mist!

Es ging in die Verlängerung. In der Verlängerung konnten wir keine Akzente setzen. Auch Roter Stern war mit den Kräften am Ende. Und so kam es, dass die Entscheidung per Elfmeterschießen fallen musste.

Roter Stern begann und konnte verwandelt. Diego Polenta war unser erster Schütze und zeigte keine Nerven. 2:2
Marin für Belgrad traf, Marlon Frey glich aus. 3:3
Dritter Versuch Belgrad und dritter Treffer, Emil Berggreen stand in der Verantwortung und es stand 4:4.
Auch im vierten Versuch traf Belgrad, Dimitris Christofi ganz cool zum 5:5

Der fünfte Durchgang. Der Spieler aus Belgrad lief an und schoss. Buuuum, Oberkante der Latte und von da aus hinters Tor ins Aus. Nun konnten wir das Elfmeterschießen beenden. David Ramírez nahm sich ein Herz und schoss uns in den siebten Himmel. Aus aus das Spiel ist aus. Wir waren tatsächlich weitergekommen.

Beim Blick auf die Statistik kann man sagen, dass es sehr glücklich war. Aber genau das sind wir nun auch. Glücklich.


In der dritten Runde geht es für uns weiter in den Norden. Wir dürfen uns mit Kopenhagen messen. Der Gegner ist noch gefährlicher einzuschätzen. Es wird eine richtig harte Nuss. Aber nun feiern wir erstmal den Sieg über Roter Stern Belgrad.

« Letzte Änderung: 14.Mai 2019, 22:13:00 von Strategieheld »
Gespeichert

Karagounis

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?
« Antwort #29 am: 15.Mai 2019, 10:05:14 »

Das ist doch ein weiterer Zufall auch ich hatte ja zu Beginn Roter Stern und Kopenhagen in den Qualifikationen! Jedenfalls schöner Bericht und viel Erfolg gegen die Dänen!
Gespeichert

Strategieheld

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?
« Antwort #30 am: 16.Mai 2019, 18:38:43 »

Das ist doch ein weiterer Zufall auch ich hatte ja zu Beginn Roter Stern und Kopenhagen in den Qualifikationen! Jedenfalls schöner Bericht und viel Erfolg gegen die Dänen!

Dann ist ja die wichtigste Frage,  bist du da weiter gekommen? ;)

knufschu

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?
« Antwort #31 am: 16.Mai 2019, 19:58:07 »

Hau den FC Kopenhagen weg! Der miese Feind aus der Hauptstadt muss gebändigt werden  >:D
Gespeichert

Strategieheld

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?
« Antwort #32 am: 21.Mai 2019, 16:46:22 »

Hau den FC Kopenhagen weg! Der miese Feind aus der Hauptstadt muss gebändigt werden  >:D

Hat es geklappt? Werden wir nun sehen ;)

Qualifikation zur Champions League Runde 3



Hinspiel gegen Football Club København (H)

Die erste Enttäuschung am Anfang. Wir spielen gegen einen großen europäischen Verein und wieder kommen weniger als 13.000 Zuschauer ins Stadion. Was verflucht nochmal ist da los? Auch wenn der Football Club København nur 130 Fans mitbrachte, kann die Zuschauerzahl nur als Enttäuschung gewertet werden.



Für die Zuschauer, die den Weg in das Stadion fanden, war es ein tolles Erlebnis.

Wir konnten uns am Anfang in der gegnerischen Hälfte festsetzen und den Gegner zu leichten Fehlern zwingen. Folgerichtig gingen wir in der vierten Minute dank Dimitris Christofi in Führung.
Unsere Gäste drückten uns nun tief in die eigene Hälfte. Wir konnten nur vereinzelt Nadelstiche setzen.
In der 22. Minute konnte der FCK einen Konter nur mit einem Freistoß unterbinden. Der Freistoß ging auf den linken Pfosten wo Nico Varela goldrichtig stand. Wir führten plötzlich mit 2:0!

In der ersten Halbzeit passierte nichts mehr. Zwar rannte der FCK weiterhin an, doch unsere Abwehr stand sehr sicher.

In der zweiten Halbzeit passierte nichts mehr. Leider nur auf unserer Seite. Der FCK rannte und rannte an. Am Ende stand es 2:2. Und das absolut glücklich. Leider müssen wir nun in Kopenhagen von der ersten Minute dran sein. Der FCK hat nun leider 2 Auswärtstore. Es wird hart aber nicht unmöglich.

Nun ging es eine Woche später nach Kopenhagen.


Wir wurden von fast 30.000 Zuschauern begrüßt. Da sollten sich unsere Zuschauer ein Beispiel dran nehmen. Wir konnten den FCK in der Mitte der ersten Halbzeit überraschen. Nico Varela stach auf der linken Seite durch und es stand wieder 1:0 für uns.
Wir konnten unser Glück nicht glauben. Mit dem Spielstand ging es in die Kabine. Während der FCK bereits nach 45 Minuten 20 Torschüsse hatte, brauchten wir nur 3 für ein Tor ;)

Leider konnten wir den Druck nur 10 Minuten aushalten. Kopenhagen traf zum 1:1. Nun waren wir wieder im Hintertreffen. Kopenhagen verteidigte sicher und gut. Wir kamen und kamen nicht durch. Leider "verloren" wir 1:1. Ausgeschieden. Auf dem Platz sah ich meine traurigen Spieler. Wir konnten aber auch stolz auf uns sein. Und am Ende muss man sagen, dass Kopenhagen in beiden Spielen die bessere Mannschaft war und somit auch verdient weitergekommen ist. Soviel Fairplay muss sein.

Während Kopenhagen nun gegen Prag antreten darf, treffen wir auf Maccabi Tel Aviv. Wir müssen erst nach Israel und erwarten eine Woche später Maccabi auf Zypern.

Das Ausscheiden hatte einen positiven Effekt auf unser Konto. Wir bekommen dank der Prämien einen Sack voll Geld und verdoppeln unser Festgeldkonto.


knufschu

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?
« Antwort #33 am: 21.Mai 2019, 21:07:42 »

Bitteres Aus, v.a. wenn man eigentlich keines der Spiele verloren hat. So sind sie, die miesen Hauptstädter aus Dänemark  ;) Wer hat den für den FCK getroffen, wenn ich fragen darf?
Gespeichert

Strategieheld

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?
« Antwort #34 am: 22.Mai 2019, 16:28:26 »

Bitteres Aus, v.a. wenn man eigentlich keines der Spiele verloren hat. So sind sie, die miesen Hauptstädter aus Dänemark  ;) Wer hat den für den FCK getroffen, wenn ich fragen darf?

Hey, danke für deine Anteilnahme ;) Wir haben zwar kein Spiel verloren, dennoch ist der FCK verdient weitergekommen. Im Hinspiel haben Robert Skov und Denis Vavro getroffen. zweiter per Elfmeter. Im Rückspiel hat Dame N'Doye den Treffer erzielt.

Strategieheld

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?
« Antwort #35 am: 23.Mai 2019, 13:55:30 »

Hin und Rückspiel 4. Qualifikationsrunde zur Euro League und SuperCup Spiel.

Nun hieß es also Euro League statt Champions League. Aber für unseren Verein dennoch ein riesen Erfolg. Mit Maccabi hatten wir auch einen guten Gegner.

Hinspiel gegen Maccabi Tel Aviv. (A)


Das Hinspiel wurde in Tel Aviv gespielt. Die Vorbereitungen waren abgeschlossen und dann ging es mit dem Flieger nach Israel. Fast 27.000 Zuschauer erwarteten uns im Netanja Stadion. Die Tribünen waren prall gefüllt, als der Schiedsrichter den Ball frei gab.




Die Gastgeber konnten in der siebten Minute bereits in Führung gehen und verpassten es darauf hin, unsere Unsicherheit weiter auszunutzen. Dadurch konnten wir dank eines Doppelschlags von Nico Varela und Emil Berggreen das Spiel drehen und mit einem glücklichen 2:1 in die Kabinen gehen. Ich war sehr zufrieden. zwar war der Spielstand etwas glücklich, dass sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir bereits zwei Auswärtstore auf unserem Konto hatten.

In der zweiten Halbzeit verpassten wir nun die ersten großen Chancen. Und so drehte sich das Blatt, als Maccabi in der 65. Minute das Spiel ausglich. Beide Seiten kämpften nun verbittert um das dritte Tor. Als der Schiedsrichter pünktlich abpfiff konnten die Zuschauer auf den Anzeigetafeln ein 2:2 sehen. Zufrieden machten wir uns auf dem Heimweg. Immerhin erwartete uns nun ein paar Tage später APOEL im SupcerCUp.

Zwischen den Spielen gab es einen außergewöhnlichen Anruf. Offensichtlich begann ich mir einen Namen zu machen. Ich bin noch nicht fertig auf Zypern und lehne dankend ab.


Eine weitere erfreuliche Nachricht gab es bei unseren Fanshop. Wir konnten eine große Steigerung bei den Dauerkarten erreichen. Sicherlich eine weitere Auszeichnung für die Leistung der Mannschaft im letzten Jahr.

Supercup gegen APOEL (N)

Nun ging es also in den SuperCup. Dem Vorstand war das Resultat egal. Da wir zusätzlich das schwere Rückspiel vor der Brust hatten, wurde massiv rotiert. Es gab 9 Veränderungen in der Startelf im Vergleich zum Spiel gegen Maccabi.
Der zweite Anzug machte seinen Job wirklich gut. APOEL konnte sich kaum befreien und eigene Akzente setzen. 16.000 Zuschauer sahen dennoch keine Tore in der ersten Halbzeit. Im zweiten Durchgang wurde APOEL besser und ging nach 70 Minuten in Führung. Erst in der 94! Minute konnten wir dank eines Torwartfehlers ausgleichen. Matt Derbyshire wurde angeschossen und der Ball kugelte ins Tor. Nun ging es ins LANGE Elfmeterschießen. Erst die beiden letzten Schützen, in beiden Fällen die Torhüter, sollten die Entscheidung austragen. Und wir hatten tatsächlich die Nase vorne und reckten den ersten Pokal in dieser noch jungen Saison in die Höhe.


Nun ging der Fokus wieder auf das Rückspiel.

Rückspiel gegen Maccabi Tel Aviv (H)

Als beide Mannschaften das Feld betraten konnte man die magische Stimmung im Stadion spüren. Heute wollten wir nicht wieder die anderen feiern sehen. Heute wollten wir jubeln. Und so begann auch die erste Halbzeit. Es war der pure Wahnsinn. Mickaël Gaffoor in der 18., Emil Berggreen in der 31., und Marlon Frey in der 43. Spielminute sorgten für den Halbzeitstand von 3:0. Wir standen mit einem Bein der Gruppenphase und mussten nur noch 45 Minuten überstehen.

Maccabi war wütend. Und so konnten sie mit einem Doppelschlag kurz vor dem Ende auf 2:3 verkürzen. Im Stadion begannen die 13100 Zuschauer zu beten. Bitte bitte, nicht schon wieder. Die Gebete wurden erhört. Als der für Berggreen eingewechselte Matt Derbyshire einen Konter eiskalt ins untere Eck verwandelte. 4:2 und damit auch gleichzeitig der Endstand. Wir waren in der Gruppenphase.


Auch finanziell sollte sich das Weiterkommen auszahlen. Mit dem Geld war das Jahr eigentlich komplett refinanziert.  :)


Die Gruppe ist schwer aber machbar. Ich freue mich auf das Duell gegen unsere griechischen Nachbarn und den Ausflug in die wunderschöne Stadt Prag. Es werden tolle sechs Fußballfeste hoffentlich werden.



Das Geld wurde sofort in die Infrastruktur gesteckt. Das Trainingsgelände bekommt für 2.1 Millionen Euro einen neuen Anstrich und wird modernisiert.

Zusätzlich sind wir nun der internationale Leuchtturm für Zypern.
Anorthosis Famagusta schied unglücklich nach einem 2:0 Heimsieg im Hinspiel mit einem 0:3 im Rückspiel gegen den FC Groningen aus.
AE Kition Larnakas traf in der dritten Runde auf RB Salzburg und musste trotz eines starken 2:2 im Rückspiel wegen eines 4:1 im Hinspiels die Segel streichen.
Başakşehir Futbol Kulübü traf in der vierten Runde auf Başakşehir Futbol Kulübü. Der türkische Verein konnte beide Spiele gewinnen.

Karagounis

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?
« Antwort #36 am: 24.Mai 2019, 12:20:44 »

Schade hat es mit der CL nicht geklappt, aber EL Gruppenphase ist auch sehr gut!
Gespeichert

knufschu

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?
« Antwort #37 am: 24.Mai 2019, 13:34:04 »

Viel Erfolg in der Europa-League! Sind ja alles schicke Städte und anspruchsvolle Gegner.
Gespeichert

Stefan von Undzu

  • Co-Admin
  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?
« Antwort #38 am: 24.Mai 2019, 15:17:35 »

....
Başakşehir Futbol Kulübü traf in der vierten Runde auf Başakşehir Futbol Kulübü. Der türkische Verein konnte beide Spiele gewinnen.

Das ist wenig überraschend.  :P

Gratulation zum Einzug in die Europa League!
Gespeichert
Die aktuelle Station des Stefan von Undzu:

http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,24781.0.html

Akumaru

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM19]- Omonia, die neue Macht in Südeuropa?
« Antwort #39 am: 24.Mai 2019, 18:08:50 »

Glückwunsch zum Einzug in die Gruppenphase!
Gespeichert