MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM 19 Touch] Marching on together: Leeds United  (Gelesen 26756 mal)

Texas Alaska

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
[FM 19 Touch] Marching on together: Leeds United
« am: 15.Mai 2019, 18:22:26 »


Vorbemerkung: Diese Story hat mit dem Titel "Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub" begonnen. Nach etwas mehr als einer Saison dort, bin ich mittlerweile bei Leeds United gelandet. Wer direkt dorthin springen will, klickt bitte hier.





Bradford City - Wir kaufen einen Fußballclub



Im Mai 2016 machen Edin Rahic und Stefan Rupp den Traum vieler Fußballfans wahr: Sie kaufen einen Club. Als erste Deutsche überhaupt übernehmen der fußballbegeisterte Rahic und der bayerische Unternehmer Rupp einen englischen Traditionsverein, den Bradford City AFC aus der drittklassigen League One. Ihr ehrgeiziges Ziel: Die Premier League.

Was klingt wie ein Märchen, ist eine wahre Geschichte. Für den Stuttgarter Edin Rahic war Fußball schon immer mehr als nur ein Sport. Fußball war und ist Leidenschaft. Lebensinhalt. Die eigene Spielerkarriere endet für Rahic im Alter von 23 Jahren nach einem Achillessehnenriss. Er konzentriert sich auf seine Ausbildung, studiert BWL, arbeitet danach in Glasgow. Doch der Fußball lässt ihn nicht los und dank alter Kontakte kehrt er zurück nach Stuttgart, wird Scout beim VfB und sitzt im Vorstand der Stuttgarter Kickers. Dort merkt Rahic schnell: Wenn man wirklich etwas bewegen will, muss man auch der Boss sein.

Boss sein bei einem Fußballclub, in Deutschland ist das nicht so einfach, zu strikt sind die Regularien. In England hingegen ist das anders. Wer genügend Geld und Durchsetzungsvermögen mitbringt, kann relativ ungehindert einen Verein nach seinen Vorstellungen formen. Beispiele gibt es genug. Positive wie negative. Und damit sein Lebenstraum nicht zu einem schlechten Beispiel wird, bereitet Rahic sich akribisch vor. Er stellt Kriterien auf, die ihm helfen sollen, den idealen Kandidaten für eine Übernahme zu finden: Umfeld, Infrastruktur, die Nähe zu Jugendakademien. Rahic analysiert alle 72 Clubs der ersten vier englischen Ligen und erstellt eine Karte mit potentiellen Kandidaten. Das Ergebnis: Der Bradford City AFC. Drittligist aus West Yorkshire, Spitzname “The Bantams”, die Zwerghühner.

Bradford ist ein typischer Arbeiterklasse-Verein, mit treuen Fans und einer langen und wechselhaften Geschichte, die sich allerdings fast ausnahmslos in den unteren englischen Ligen abspielt. Einzige Ausnahme ist eine zweijährige Teilnahme an der Premier League in den Jahren 1999 bis 2001. Landesweit bekannt wurde der Bradford City AFC traurigerweise nicht wegen seinen sportlichen Leistungen, sondern vor allem wegen einer Katastrophe, die sich am 11. Mai 1985 im Stadion an der Valley Parade ereignete. Die Haupttribüne aus Holz ging in Flammen auf. 56 Menschen verloren ihr Leben. Ein Ereignis, das prägend war für die Stadt Bradford und den Verein. Ein Ereignis, das die Anhänger noch enger zusammenrücken ließ.



Das Stadion an der Valley Parade, die Heimspielstätte des Bradford City A.F.C.
Foto: David Ingham, licensed CC BY-SA 2.0


Die Ankunft von Edin Rahic und seinem Partner Stefan Rupp in Bradford wird von den Einheimischen mit zwiespältigen Gefühlen beobachtet. Sie sind Außenstehende, Deutsche noch dazu, aber sie scheinen es ernst zu meinen mit den Bantams - und das wiederum respektiert man in Bradford. Rahic verspricht, man wolle nicht den schnellen Erfolg, sondern Schritt für Schritt etwas aufbauen. Auch das hört man hier gerne. Als Rahic dann schließlich noch Stuart McCall als Coach verpflichtet, hat er bei vielen Leuten in Bradford erstmal einen Stein im Brett.

McCall ist eine Vereins-Ikone, wie man sie sich größer kaum vorstellen kann. Er begann seine Karriere als Spieler in Bradford, war Teil der ersten Mannschaft im Jahr der großen Feuerkatastrophe, bei der auch sein Vater schwer verletzt wurde. Danach zog es ihn in die große weite Fußballwelt. Er spielte für Everton und die Glasgow Rangers, bevor er nach Bradford zurückkehrte und die Mannschaft als Kapitän in die Premier-League führte.

Klingt wie ein Märchen? Absolut. Vielleicht passt McCall auch deshalb so gut zu Edin Rahic und seinen Plänen mit Bradford City. Gleich in der ersten Saison führt er die Bantams in die Aufstiegs-Playoffs und stößt sogar bis ins Finale im Wembley-Stadion vor. Dort müssen sich McCall und sein Team zwar knapp gegen Millwall geschlagen geben, aber dennoch ist es eine ausgesprochen erfolgreiche erste Saison unter der neuen deutschen Clubführung.

Und doch offenbart die Ernennung McCalls bereits das grundlegende Mißverständnis zwischen Edin Rahic und dem Bradford City AFC. Rahic hat die Idee, die Bantams wie einen deutschen Fußballverein zu führen, also mit einer klaren Trennung von Managementtätigkeiten auf der einen und dem Trainerjob auf der anderen Seite. Dem englischen Fußball ist eine solche Sichtweise fremd, hier gibt es klassischerweise nur einen Manager, der beides zugleich macht: Training und Transfers. Spielertransfers übernimmt in Bradford aber Rahic selbst. Für McCall bleibt nur die Rolle des “Coach”, also die direkte Arbeit mit den Spielern. Aus englischer Sicht eine Entmachtung McCalls und eine brutale Verstümmelung des ihm eigentlich zustehenden Aufgabenbereichs. Und zugleich eine Anmaßung von Rahic: Er übernimmt Aufgaben und Entscheidungen, die in den Augen der Fans eigentlich McCall zustehen.

Das geht solange gut, solange Bradford City Erfolg hat. Als dieser jedoch in der Folgesaison ausbleibt und Rahic McCall vor die Tür setzt, verspielt er damit eine Menge Kredit bei den Fans. Ihrer Ansicht nach sonnt sich Rahic in guten Zeiten im Erfolg, zieht sich in schlechten Zeiten aber zurück und schlimmer noch: Gibt anderen die Schuld für die eigenen Fehler. So lässt sich nämlich die Entlassung McCalls auch lesen. Als die Suche nach einem Sündenbock. McCall hat in seiner Rolle als Coach für englische Verhältnisse nur sehr wenig Einfluß auf die Geschicke des Teams - zumindest zu wenig, um ihn alleine für die Misere verantwortlich zu machen. Einige Fans fragen sich: Warum muss McCall gehen, wenn Rahic zugleich Geschäftsführer bleibt?

Diese Frage wird mit jeder neuen Trainerentlassung lauter und drängender. Und Trainerentlassungen gibt es in der Folge zuhauf. Ganze vier weitere Trainer verschleisst Rahic bis zum Dezember 2018. Dann nimmt er selbst den Hut. Ein halbes Jahr später, im Sommer 2019 steigt Bradford sogar ab. Viertklassigkeit statt Premier League.

Es ist das Ende des Traums von Edin Rahic und das Ende einer wahren Geschichte, die einmal als Fußballmärchen begonnen hat.
« Letzte Änderung: 23.August 2019, 08:16:01 von Texas Alaska »
Gespeichert

Texas Alaska

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #1 am: 15.Mai 2019, 18:23:41 »


Ich bin auf diese Geschichte gestoßen, als ich zum ersten Mal im FM 2019 Touch eine Karriere mit Status “Arbeitslos” begonnen hatte und mir neben Aalen auch der Bradford City AFC ein Angebot machte. Ich wusste mit dem Verein nicht viel anzufangen, kannte nur das Logo - denn das bleibt einem in Erinnerung, wenn man es einmal gesehen hat: Es gibt schließlich nicht viele Fußballvereine, die sich freiwillig ein Zwerghuhn als Wappentier aussuchen.

Ich fing an ein bisschen zu recherchieren und stieß schließlich auf die Dokumentation “Matter of Heart”, die unter dem deutschen Titel “Wir kaufen einen Fußballclub” bei Eurosport zu sehen war. Die Doku erzählt die Geschichte von Rahic in Bradford bis zum verlorenen Wembley-Finale. Wer sich dafür interessiert, sie ist auf diversen Streamingportalen zu sehen und über eine Google-Suche leicht zu finden. Der anschließende Niedergang ist in zahlreichen Presseartikeln dokumentiert, unter anderem in einem ausführlichen und lesenswerten Beitrag bei Zeit-Online.

Wie gesagt, mich hat diese Geschichte fasziniert und mein erster Gedanke war: Das wovon Edin Rahic geträumt hat, ist eigentlich auch genau das, wovon jeder träumt, der regelmäßig Fußball-Manager-Spiele spielt. Einen Club übernehmen, Spieler kaufen und verkaufen, ein Team entwickeln und es ganz nach oben führen.

Mein zweiter Gedanke war: Das schreit förmlich nach einer FM-Story.

So, here we go!

Weltklasse Bittengel

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #2 am: 15.Mai 2019, 19:32:13 »

Viel Erfolg, ich bin gespannt.
Gespeichert

Leland Gaunt

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #3 am: 15.Mai 2019, 22:31:24 »

Schönes Intro, auch wenn ich mit dem FMT nichts anfangen kann, bin ich gespannt wie es sich in Bradford entwickelt.
Gespeichert
[FM19] Three years a Gooner!



Immer schön GErade bleiben!

Texas Alaska

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #4 am: 16.Mai 2019, 21:23:15 »

Schönes Intro, auch wenn ich mit dem FMT nichts anfangen kann, bin ich gespannt wie es sich in Bradford entwickelt.

Muss gestehen, dass ich absoluter FM-Neuling bin (komme vom EA-Sports-Manager) und ehrlich gesagt bislang NUR den Touch kenne. Hatte mir die Apps eher testweise aufs Tablet geladen, kurz angespielt und bin sofort hängen geblieben.  ;D

Was stört dich denn am Touch?

Texas Alaska

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #5 am: 16.Mai 2019, 21:24:36 »



Die Ausgangslage

So, here we go: Ich spiele den FM 2019 Touch und starte im Karrieremodus mit dem Status “arbeitslos”. Da man im Touch nur drei spielbare Nationen auswählen kann, entscheide ich mich neben England für Deutschland und die Schweiz. Ich erhalte nach kurzer Zeit zwei Angebote: Aalen und Bradford City sind daran interessiert, mich als Trainer zu verpflichten.

Die Verhandlungen mit Bradford gehen fix, einziger wirklicher Diskussionspunkt ist die Vertragslänge. Stefan Rupp, seines Zeichens Präsident von Bradford City will mir partout nur einen Ein-Jahres-Vertrag anbieten. Ich hätte gerne mindestens zwei Jahre Laufzeit, aber sei’s drum: Ich hab mich entschieden, dass ich den Job in Bradford will und daran soll es nun nicht scheitern.

Kaum ist der Vertrag unterzeichnet, gilt mein allererstes Interesse natürlich dem Kader. Ich muss kurz schlucken, als ich die Liste der Namen das erste Mal sehe. Mir stehen aktuell 21 Spieler zur Verfügung, ein ziemlich schlanker Kader also, um es vorsichtig auszudrücken. Was ja noch okay wäre, wenn es wenigstens ein gut ausbalancierter, schlanker Kader wäre. Small is beautiful, oder so. Aber die Truppe die mich erwartet ist alles andere als ausbalanciert - unausgegoren trifft es eher.

Dass mit Billy Clarke und Jake Reeves zwei meiner besten Spieler und absolute Leistungsträger langzeitverletzt sind und voraussichtlich die komplette Saison ausfallen, kann man noch unter Pech verbuchen. Dass sich im Kader aber bestimmte Spielertypen und Positionen massiv häufen, während andere komplett fehlen, sieht mir hingegen eher nach schlechter Planung aus.

Ich werfe einen Blick auf die Budgets und fluche leise in mich hinein: Das Transferbudget beträgt aktuell 94.722 Euro und das Gehaltsbudget liegt bei 412.434 Euro -  von denen 411.860 Euro aber bereits verplant sind.

Gut, es könnte schlimmer sein. Wir könnten Schulden haben. Aber die Kombination aus einem kleinen, unausgewogenen Kader und nicht vorhandenem finanziellen Spielraum, ist nicht wirklich die Ausgangsposition, die man sich wünscht. Aber man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben.

Als ich damit beginne, den Kader etwas genauer unter die Lupe zu nehmen, ahne ich, dass mir da ein ganz gewaltiger Wachstumsschub bevorstehen könnte….

« Letzte Änderung: 21.Juni 2019, 13:54:22 von Texas Alaska »
Gespeichert

Leland Gaunt

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #6 am: 16.Mai 2019, 22:12:41 »

Schönes Intro, auch wenn ich mit dem FMT nichts anfangen kann, bin ich gespannt wie es sich in Bradford entwickelt.

Muss gestehen, dass ich absoluter FM-Neuling bin (komme vom EA-Sports-Manager) und ehrlich gesagt bislang NUR den Touch kenne. Hatte mir die Apps eher testweise aufs Tablet geladen, kurz angespielt und bin sofort hängen geblieben.  ;D

Was stört dich denn am Touch?

Spannender Kader ;D
Was sind denn die Saisonerwartungen deines Vorstands?


Das ist eine schwierige Frage, aber für mich ist der FMT "nur" eine Light Version des FM, ich bevorzuge eher den "kompletten".
Mehr Ligen, Eingespieltheit etc..
Gespeichert
[FM19] Three years a Gooner!



Immer schön GErade bleiben!

Texas Alaska

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #7 am: 18.Mai 2019, 12:36:11 »

Obere Tabellenhälfte und dritte Runde im Pokal. Ich kann die League One noch nicht so ganz einschätzen, aber bei den Namen, die ich da lese, bin ich mir nicht sicher ob das realistisch ist... Zum Kader kommt die Tage hier jedenfalls nochmal ne ausführlichere Analyse.

Und was den FM betrifft: Im Vergleich zum EA Sports Manager ist schon der Touch ein Riesenfortschritt in Sachen Spieltiefe (mit Ausnahme vielleicht der Jugendarbeit...). Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich bald auch mal den "großen" FM antesten werde.

Texas Alaska

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #8 am: 18.Mai 2019, 19:24:33 »


Foto: Pixabay



Die Mannschaft - Teil 1: Tor und Verteidigung

Wie bereits erwähnt, schien mein Kader nicht nur ein bisschen klein, sondern auch ziemlich unausgewogen zu sein. Bei näherem Hinsehen sollte sich dieser Eindruck bestätigen. Je mehr ich mich mit den Spielern beschäftigte, umso mehr hatte ich das Gefühl, dass hier irgendjemand richtig Mist gebaut hatte. Aber der Reihe nach. Beginnen wir mit einem Blick auf die Torhüter und die Defensive des Bradford City AFC.


Torhüter


Im Tor haben wir mit Richard O’Donnell gerade mal einen brauchbaren Spieler. Die Nummer Zwei, Ben Wilson, ist eigentlich ein besserer Amateurkicker, bei dem ich mir lieber nicht vorstellen möchte, was passiert, wenn ich ihn gegen Teams wie Sunderland, Portsmouth oder Barnsley auflaufen lasse.

1 Richard O’Donnell
O'Donell ist genauso neu im Verein wie ich. Er kam zu Saisonbeginn ablösefrei aus Northampton, ehemaliger Liga-Konkurrent und Absteiger in die League Two. Obwohl er gerade einmal 29 Jahre alt ist, ist Bradford schon Verein Nr. 17 in seiner Karriere. Besonders lange hat es ihn offenbar noch nirgends gehalten. Mein Assistent sagt mir aber, er würde jedem Team in der Liga gut zu Gesicht stehen. Ich sollte mir aber keine große Hoffnung machen, dass er sich noch allzu sehr weiterentwickelt.   

(click to show/hide)

Keeper Nummer 1 ist also gesetzt, für einen vergleichbar guten Ersatzmann habe ich schlicht nicht die Mittel. Ich werde mich also fürs Erste mit Ben Wilson als Reserve zufrieden geben müssen. Dennoch sind zwei Torhüter in meinen Augen einer zu wenig. Deshalb werfe ich einen Blick in die zweite Mannschaft und finde dort einen 18-Jährigen mit dem wunderschönen Namen George Sykes-Kenworthy. Auch er ist sichtlich noch ein gutes Stück vom Niveau der Liga weg, ich hole ihn dennoch in die erste Mannschaft. Was bleibt mir auch anderes übrig?

13 Ben Wilson
(click to show/hide)

31 George Sykes-Kenworthy[/b]
(click to show/hide)


Verteidigung


Die gute Nachricht zuerst: In der Verteidigung haben wir zumindest genügend Spieler. Jedenfalls, wenn man nur die reine Anzahl betrachtet. Ganze 10 Mann stehen mir defensiv zur Verfügung und ein paar von ihnen scheinen auch ganz gut Fußball spielen zu können. Bei genauerem Hinsehen hilft mir das aber nur bedingt weiter, denn die Spieler, die wirklich etwas können, können alle das gleiche: Es sind fast alle Rechtsverteidiger.

Nominelle Innenverteidiger hingegen habe ich gerade einmal drei Stück: Einen auf den ersten Blick richtig Guten, ein vielversprechendes Talent und einen erfahrenen Backup-Spieler.

Dafür kann ich mich nicht über einen Mangel an Linksverteidigern beklagen. Dummerweise sind es alles eher Ergänzungsspieler und/oder Talente. Man kann es natürlich auch positiv formulieren: Auf dieser Position wird es ganz sicher einen gesunden Konkurrenzkampf geben.

Schauen wir uns die Spieler mal im Detail an.


15 Kelvin Mellor
Mellor kommt ablösefrei zum Saisonbeginn. Er hat zuvor beim Ligakonkurrenten FC Blackpool gespielt und fällt vor allem durch seine sehr gute Teamfähigkeit auf. Spieler im Team zu haben, die für einen guten Zusammenhalt sorgen, kann nicht schaden. Und da er auch von seinen Leistungsdaten zu den Top-Leuten des Kaders gehört, wäre er eigentlich gesetzt. Eigentlich, hätten wir nicht neben ihm noch weitere hervorragende und vielversprechende Rechtsverteidiger im Team. 

(click to show/hide)

25 Calum Woods
Zum Beispiel Calum Woods. Auch er ist neu im Team, auch er kam ablösefrei (von Preston North End) und auch er ist eigentlich prädestiniert für die erste Elf. Zumindest solange er auf seiner Lieblingsposition als rechter Verteidiger zum Einsatz kommt. Er könnte zwar auf links oder gar als Innenverteidiger spielen, dürfte auf diesen Positionen aber kaum sein Leistungsvermögen zur Geltung bringen. Woods ist mit seinen 31 Jahren ziemlich erfahren. Mein Assistent bezeichnet ihn als "passablen Spieler" und meint, dass auch er als Führungspersönlichkeit wichtig werden könnte.

(click to show/hide)

38 Paul Caddis
Paul Caddis ist mit 30 Jahren nicht mehr der Allerjüngste, kann dafür aber mit höherklassiger Erfahrung bei Blackburn und in Birmingham aufwarten. Auch er ist - wie sollte es anders sein? - zu Saisonbeginn ablösefrei gekommen. In der direkten Konkurrenz mit Mellor und Woods dürfte er nur die Nummer 3 auf der Position des Rechtsverteidigers sein. Leider ist das auch seine stärkste Position. Besondere Fähigkeiten: Sehr guter Elfmeterschütze und absolute Führungspersönlichkeit.
 

(click to show/hide)

2 Joe Riley
Es dürfte kaum überraschen: Auch Riley kam zu Saisonbeginn ablösefrei. Er kam jedoch nicht von einem Liga-Konkurrenten sondern von Manchester United. Dort hat er zwar kein einziges Spiel für die erste Mannschaft gemacht, aber da er auch bei ManU ausgebildet wurde, darf man dennoch Einiges von ihm erwarten. Er ist erst 21 Jahre alt und hat den Vorteil, dass er auf beiden Seiten defensiv spielen kann, auch wenn er sich auf der rechten Seite wohler zu fühlen scheint. Noch.
 

(click to show/hide)

6 Anthony O'Connor
Anthony O’Connor ist nominell ein Innenverteidiger und schon alleine deshalb klarer Stammspieler, immerhin sind meine Wahlmöglichkeiten auf der Position doch etwas arg begrenzt. Der gebürtige Ire ist mit seinen 25 Jahren noch ziemlich jung, mein Assistent sieht bei ihm auch noch einiges an Entwicklungspotential. Er könne durchaus auch eine Liga höher mithalten. Er ist leider nicht der Allerschnellste - darauf werden wir uns bei ihm im Training als Erstes konzenterieren müssen. Kam ablösefrei vom FC Aberdeen.

(click to show/hide)

5 Paudie O'Connor
Auch ein O’Connor, auch ein Ire und auch ein Innenverteidiger - aber gut 5 Jahre jünger als sein Namensvetter Anthony. Paudie O’Connor ist spielerisch leider noch nicht ganz so weit, wie ich ihn gerne hätte - dürfte aber noch einiges an Entwicklungspotential besitzen. Wahrscheinlich werden wir davon aber nicht wirklich profitieren können, er ist nämlich eine Leihgabe von Leeds United.

(click to show/hide)

22 Nathaniel Knight-Percival
Schon der zweite Spieler mit Klasse-Doppel-Namen, aber wie auch mein zweiter Ersatzkeeper nicht wirklich auf dem Niveau der League One - sagt zumindest mein Assistent. Dafür ist er 31 Jahre alt, ziemlich erfahren und wie auch Paudie O’Connor ein starker Kopfballspieler. Man glaubt es kaum, aber er kam ausnahmsweise nicht ablösefrei zu Saisonbeginn, sondern spielt schon länger für Bradford. Er ist seit zwei Jahren im Verein und hat in den vergangenen beiden Spielzeiten kaum eine Partie verpasst. Schon alleine deshalb wird er sicher seine Chance auf einen Platz in der Startelf erhalten.
 

(click to show/hide)

11 Tyrell Robinson
Auch Tyrell Robinson gehört zu der kleinen Gruppe an Spielern, die nicht neu im Verein sind. Bei Arsenal ausgebildet, hat er 21 Ligaspiele in der vergangenen Saison gemacht und ist auf dem gesamten linken Flügel variabel einsetzbar. Er läuft im Kader eigentlich als Verteidiger, wird bei mir aber wahrscheinlich weiter vorne zum Einsatz kommen. Mit seinen 20 Jahren hat er sicher noch Entwicklungspotential, mein Assistent meint jedoch, es fehle ihm an der entscheidenden Spielintelligenz, um den nächsten Schritt zu machen. Wir werden sehen, wie er sich entwickelt, ich hab irgendwie ein gutes Gefühl bei ihm.
 

(click to show/hide)

3 Adam Chicksen
Adam Chicksen kam in der vergangenen Saison als Ergänzungsspieler zum Einsatz und auch diese Saison dürfte es nicht zu mehr reichen. Er kann ausschließlich als Linksverteidiger spielen und obwohl er seit kurzem Nationalspieler von Zimbabwe ist, scheint er Probleme mit Drucksituationen zu haben. Immerhin: Ausdauer hat er.
 

(click to show/hide)

23 Connor Wood
Komplettiert wird die Reihe der Linksverteidiger durch Connor Wood, ebenfalls ablösefreier Neuzugang aus Leicester, der aber wahrscheinlich eher als Ergänzung einzustufen ist. Wobei: Er ist mit seinen 22 Jahren noch sehr jung und mein Assistent meint, da kommt noch was…. Mal sehen. 

(click to show/hide)

Soviel also zu meiner Defensive. Zusammengefasst: Qualität auf dem rechten Flügel, mehr Masse statt Klasse bei den Linksverteidigern und in der Innenverteidigung ein eklatanter Mangel an Alternativen. In der Innenverteidigung werde ich ziemlich sicher noch was tun müssen, mit nur drei Spielern durch die Saison zu gehen ist selbst mir zu riskant. Man darf schließlich nicht vergessen, dass uns in der League One ganze 46 Pflichspiele bevorstehen. Plus zwei Pokalwettbewerbe.

Dummerweise gibt die Reservemannschaft hier auch nicht viel her. Aber dazu beim nächste Mal mehr, wenn ich mir auch Mittelfeld und Sturm genauer anschaue.

« Letzte Änderung: 28.Juni 2019, 08:33:02 von Texas Alaska »
Gespeichert

Texas Alaska

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #9 am: 20.Mai 2019, 18:15:43 »

Foto: Pixabay



Die Mannschaft - Teil 2: Mittelfeld und Sturm

Tor und Verteidigung sind also durchaus noch ausbaufähig, vor allem was Ausgewogenheit und Vielfalt angeht. Leider sieht das Bild auch im Mittelfeld nicht viel besser aus. Im Sturm sind wir zwar ebenfalls nicht optimal aufgestellt, aber dort ist auch nicht eine solche Vielfalt an Fähigkeiten und Positionen nötig wie im Mittelfeld. Schauen wir uns die beiden Mannschaftsteile im Detail an. 


Das Mittelfeld


Leider scheint auch bei der Zusammenstellung der Mittelfeldspieler kein wirklicher Plan vorhanden gewesen zu sein. Wie auch in der Verteidigung haben wir eine ganze Reihe richtig vielversprechender Spieler, allerdings sind auch sie alle auf einer ziemlich ähnlichen Position besonders stark, nämlich in der Zentrale. Einige habe eher offensive, einige eher defensive Stärken, aber diese eben immer im Zentrum des Spiels

Spieler hingegen, die sich auf den Flügeln wohl fühlen, haben wir nur sehr wenige. Was wir hingegen haben, ist ein echter kleiner Topstar.


10 Jack Payne
Die Rede ist von Jack Payne. Eine Leihgabe aus Huddersfield. 23 Jahre jung, der Marktwert liegt bei schlappen 2,5 Millionen Euro. Er ist mit Abstand der beste Spieler unseres Teams. Am wohlsten fühlt er sich im offensiven Mittelfeld und dort am liebsten auf zentraler Position. Payne ist zwar nur geliehen, aber seine Spielintelligenz und seine technischen Fähigkeiten lassen eigentlich nur einen Schluss zu: Er muss eine tragende Rolle im taktischen Konzept der Mannschaft erhalten. Alles andere wäre Verschwendung.
.   
(click to show/hide)

16 Jacob Butterfield
Leihgabe von Derby County und laut meinem Assistenten für die League One ein Spieler der Extraklasse. Spielt am liebsten als zurückgezogener Spielmacher, also ebenfalls zentral. Hat auch Erfahrungen als Flügelspieler, ist aber leider nicht der Schnellste. Zeigt hohen Einsatz und ist mental ziemlich stark.
(click to show/hide)

21 Hope Akpan
Ablösefreier Neuzugang vom Ligakonkurrenten und Absteiger aus der Champhionship, Burton Albion. Kam dort, also eine Liga höher, regelmäßig zum Einsatz. Ist ebenfalls auf das zentrale Mittelfeld beschränkt, gehört dort aber zu den Spielern mit klar defensiver Ausrichtung. Gibt immer alles und hat gewaltig Ausdauer.
(click to show/hide)

39 Lewis O’Brien
Ist wie auch Payne eine Leihgabe aus Huddersfield und trotz seiner 19 Jahre klarer Kandidat für die erste Elf. Teamplayer und technisch ziemlich gut. Bevorzugte Position: Box-to-Box-Mittelfeldspieler
(click to show/hide)

18 Jermaine Anderson
Kam ablösefrei aus Peterborough. Zentraler Mittelfeldspieler mit eher defensiver Ausrichtung. Eher ein Kandidat für die Ersatzbank.
(click to show/hide)

28 Josh Wright
Zentraler Mittelfeldspieler, der offenbar ungern in Zweikämpfe geht und auch Schwächen beim Kopfballspiel aufweist. Dummerweise aber auch kein kleiner Messi. Definitiv ein Ergänzungsspieler, erst recht angesichts der Konkurrenz auf seiner Position
(click to show/hide)

7 Sean Scanell
Einer der wenigen klassischen Flügelspieler im Team. Kann auf beiden Seiten zum Einsatz kommen, fühlt sich rechts aber wohler. Kam ablösefrei aus Huddersfield, für die er vor deren Aufstieg in die Premier League auch regelmäßig zum Einsatz kam. Ist ziemlich schnell, technisch gut und hat wohl immer wieder mal zündende Ideen. Gefällt mir. Ich würde auch dann auf ihn setzen, wenn ich das nicht mangels Alternativen sowieso tun müsste.
(click to show/hide)

Ebenfalls im Kader aber zunächst keine Rolle spielen Billy Clarke und Jake Reeves. Jake Reeves ist Stammspieler im zentralen Mittelfeld und hat mit seinen 25 Jahren sicher noch viele gute Jahre vor sich, ist dummerweise aber noch mindestens 10 Monate verletzt. Für ihn ist die Saison gelaufen. Bei Billy Clarke habe ich Hoffnung, dass er zumindest noch in der Rückrunde in das Geschehen eingreifen kann. Er laboriert noch an einem Kreuzbandriss und wird wahrscheinlich in einem halben Jahr wieder ins Training einsteigen. Was ich ein bisschen irritierend finde, da er zu Saisonbeginn ablösefrei kam. Ich gehe mal schwer davon aus, dass der Vertrag vor seiner Verletzung unterzeichnet wurde, aber wundern würde es mich mittlerweile nicht mehr, wenn es anders gewesen sein sollte….

17 Billy Clarke
(click to show/hide)

8 Jake Reeves
(click to show/hide)


Der Sturm


Der Sturm ist zum Glück jener Bereich der Mannschaft, über den ich mir nicht ganz so viele Gedanken machen muss. Ich werde wahrscheinlich eh mit nur einer Spitze spielen, deswegen sind zwei erfahrene Jungs mit Stammspielerpotential und ein vielversprechendes Talent zwar nicht unbedingt ein Schwelgen im Überfluss, aber auch kein Grund zur Panik.

9 Eoin Doyle
30 -jähriger Ire, der zu Saisonbeginn ablösefrei vom Champhionship-Club Preston kam und zuletzt zum Ligakonkurrenten Oldham Athletic (die mit der Eule... ) ausgeliehen war. Kam dort regelmäßig zum Einsatz.
(click to show/hide)

40 David Ball
Stoßstürmer, der auch im offensiven Mittelfeld zum Einsatz kommen kann. Leihgabe aus Rotherham. Neigt zu überraschenden Aktionen, im positiven Sinne. Mein Assistent schätzt ihn als Stammspieler ein.
(click to show/hide)

12 George Miller
Leihgabe aus Barnsley, 20 Jahre jung und ein vielversprechendes Talent. Fällt besonders durch hohe Einsatzfreude auf - hoffentlich zeigt er die auch, wenn er als Joker von der Bank kommt.
 
(click to show/hide)


Fazit


Es wird euch aufgefallen sein: Dieser Kader scheint von Grund auf neu aufgebaut worden zu sein. Es gibt so gut wie keinen Spieler, der schon im vergangenen Jahr hier war. Und: Es scheint so, als ob jemand bei diesem grundsätzlichen Neuaufbau nicht besonders weit gekommen ist. Es fehlen ausreichend gute Spieler auf wichtigen Positionen. In der Innenverteidigung zum Beispiel, oder in der Offensive auf den Flügeln.

Das alles wäre nur halb so wild, hätten wir genug Geld für Einkäufe und vor allem ausreichend Luft im Gehaltsbudget. Da beides nicht vorhanden ist, ging mein Blick natürlich ziemlich schnell in die Reservemannschaft. Dort erwartete mich die nächste Enttäuschung. Blutjunge Kerls mit Jugendspielerverträgen, so weit das Auge reicht. Keiner davon auch nur annähernd auf einem Niveau, das einen Profivertrag rechtfertigen würde. Und auch bei den wenigen Spielern, die bereits einen echten Vertrag haben gibt es nur einen, der wenigstens halbwegs interessant scheint. Wie es das Schicksal so will, ist das aber ein zentraler Mittelfeldspieler - und davon habe ich wirklich mehr als genug. Ich hole Luca Colville dennoch in die erste Mannschaft, schon alleine damit die mal im Training auch 11-gegen-11 spielen können.


36 Luca Colville
(click to show/hide)

Ich bin ehrlich gesagt etwas ratlos. Mit der Truppe in die Saison zu gehen halte ich für problematisch. Geld ist auch keines da. Was mir bleibt, ist nach weiteren vertragslosen Spielern Ausschau zu halten und das Gehaltsbudget zu dehnen, so weit es geht.

Das gefällt mir ehrlich gesagt ganz und gar nicht. Meine Truppe besteht ohnehin schon überwiegend aus Spielern die ablösefrei sind oder ausgeliehen wurden - ich weiß nicht, ob es da beim Aufbau eines funktionierenden Mannschaftsgefüges hilft, weitere vertragslose Spieler zu holen. Denn wenn man mal ehrlich ist, hat es ja meist einen Grund warum ein Spieler keinen Vertrag mehr erhält oder verliehen werden soll. Meist ist ein solcher Spieler gescheitert, kann sich nicht durchsetzen oder es passt einfach nicht.

Sehen wir es positiv und hoffen, dass es bei meinem Jungs eher am jeweiligen Verein und nicht am Spieler lag. Es hilft ja eh nix: Ich muss mit dem Kader arbeiten den ich nun mal habe.

Und damit kommen wir auch zu meinem eigentlichen Problem. Mir fällt ehrlich gesagt nicht wirklich eine passende Taktik für diese Truppe ein.

Ideen? Anyone?
« Letzte Änderung: 28.Juni 2019, 08:33:39 von Texas Alaska »
Gespeichert

knufschu

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #10 am: 20.Mai 2019, 20:42:02 »

Interessanter Kader, ich bin weit weg davon, die Taktiken im FM zu verstehen, aber ich kann ja mal Ideen zur Offensive loswerden:

- Als Absicherung aus dem Mittelfeld kommen eigentlich nur Anderson und Akpan in Frage? Ich habe hier gute Erfahrungen mit dem Abr gemacht, aber auch ein DM sollte gehen?
- Im zentralen Mittelfeld gibt es ja eine rauhe Menge an Spielern, viele Ausdauermonster ;), mal schneller mal langsamer... Payne und Butterfield sind wohl da die Favoriten?
- Auf den Außen gehen Scanell ind Robinson? Ist vllt Interessant, einen als äußeren Mittelfeldspieler und einen als offensiven IAS oder Flügel zu nutzen?
- Die Innenverteidiger sind eher langsam, daher sollten die wohl hinten bleiben? Auf den Außenpositonen klappt das versetzte Spiel ja ganz gut, mit FV und AV usw.

In auf jeden Fall gespannt, viel Erfolg, lese gerne mit!
Gespeichert

Texas Alaska

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #11 am: 20.Mai 2019, 21:57:31 »

Interessanter Kader, ich bin weit weg davon, die Taktiken im FM zu verstehen, aber ich kann ja mal Ideen zur Offensive loswerden:

- Als Absicherung aus dem Mittelfeld kommen eigentlich nur Anderson und Akpan in Frage? Ich habe hier gute Erfahrungen mit dem Abr gemacht, aber auch ein DM sollte gehen?
- Im zentralen Mittelfeld gibt es ja eine rauhe Menge an Spielern, viele Ausdauermonster ;), mal schneller mal langsamer... Payne und Butterfield sind wohl da die Favoriten?
- Auf den Außen gehen Scanell ind Robinson? Ist vllt Interessant, einen als äußeren Mittelfeldspieler und einen als offensiven IAS oder Flügel zu nutzen?
- Die Innenverteidiger sind eher langsam, daher sollten die wohl hinten bleiben? Auf den Außenpositonen klappt das versetzte Spiel ja ganz gut, mit FV und AV usw.

In auf jeden Fall gespannt, viel Erfolg, lese gerne mit!

Ja, so ähnlich waren meine Überlegungen auch.

Jack Payne scheint mir eine ziemliche Granate zu sein, ihn würde ich sehr gerne im offensiven Mittelfeld einsetzen, als Ideengeber und offensiven Spielgestalter.

Es scheint mit dem Kader eigentlich kein Weg am Spiel durch die Mitte vorbeizuführen. Flügelspieler habe ich offensiv außer Scanell und mit Abstrichen Tyrell Robinson schlicht niemanden. Dafür aber - wie Du sagst - einen Haufen guter Jungs für die Mitte. Ich spiele deshalb gerade mit dem Gedanken einer Raute, sozusagen DM-ZM-ZM-OM - und das Flügelspiel läuft dann über die Außenverteidiger. Oder so ähnlich.

Allerdings wäre dann kein Platz für Scanell - und den würde ich schon gerne einsetzen. Vielleicht was Asynchrones? Mit Scanell als Inversem Aussenstürmer?

Was die Spielweise angeht bin ich ja eigentlich Fan von sehr frühem und hohem Pressing. Die gute Ausdauer bei viele Spielern würde dafür sprechen...

Wie man sieht - also noch nicht wirklich ausgereift bei Bradford City.  8) Aber schon mal Danke für die Hinweise!

Texas Alaska

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #12 am: 22.Mai 2019, 14:54:06 »


Foto by Steve M. Walker is licensed under CC BY-ND 2.0



Bradford City im Sommer 2018 - Wo steht der Club zu Saisonbeginn?

Der Kader wirkt also, als wäre er in aller Eile und ohne größeren Plan zusammen geschustert worden und Geld ist auch keines da. Wie kommt es dazu? Wer sich Bradfords vergangene Saison 2017/2018 anschaut, ahnt wie die Antwort auf diese Frage aussehen könnte: Dem Club scheint das im Sommer 2017 verlorene Relegationsfinale in Wembley nicht gut bekommen zu sein. Und das nicht weil es in einer Niederlage endete, sondern weil das Erreichen des Finales bestimmte Erwartungen geweckt hatte. Die Erwartung zum Beispiel, dass im Folgejahr noch eine Schippe drauf gelegt werden würde.


Die vergangene Saison 2017/2018


Rahic hatte im Sommer 2017 nämlich relativ unverblümt den direkten Aufstieg als Ziel ausgerufen. Das ist zunächst mal verständlich. Immerhin hatte man gerade am Einzug in die Championship, also die zweite Liga Englands geschnuppert und war nur knapp gescheitert. Da war es nur folgerichtig in der anstehenden Saison eine Steigerung zu erwarten, also das Erreichen der ersten beiden Tabellenplätze.

Leider lief die zweite Saison unter deutscher Clubführung und mit der Vereinsikone McCall auf dem Trainerstuhl zunächst nicht wie erwartet. Zwar hielt sich Bradfod City während der gesamten Hinrunde in der Spitzengruppe und damit auf den Relegationsplätzen, man ging aber nur als Tabellenfünfter ins neue Jahr. Am 13. Januar begann dann eine Niederlagenserie, in der die Bantams nur zwei mickrige Punkte aus zehn Spielen holten. Der Verein stürzte auf den elften Tabellenplatz ab und McCall musste gehen. Zu früh, wie die meisten Fans fanden.

Es gab auch nicht wenige im Umfeld des Vereins, die den Fehler gar nicht beim Trainer, sondern vielmehr beim deutschen “Sportdirektor” Rahic und seiner Kaderzusammenstellung sahen. Wer die Zeitungen aus dieser Zeit liest, findet mehrfach Begriffe wie “poor summer recruitment” und “january misjudgements”, womit Fehler bei den Transfers zu Saisonbeginn und im Winter nach der Hinrunde gemeint sind. Dieser Vorwurf gegen Rahic wiegt umso schwerer, da seine deutsche Art der Vereinsführung, bei der ein Trainer  - anders als in England üblich - bei der Kaderzusammenstellung allenfalls mitreden, keinesfalls aber alleine entscheiden kann, von Anfang an mit Misstrauen beobachtet wurde. Man hätte es wahrscheinlich akzeptiert, hätte Rahic mit seinen Transfers richtig gelegen. Das hat er nicht, jedenfalls nicht wenn man der örtlichen Presse glaubt, die in ihrem Saisonrückblick “strength” und “depth” im Kader vermisst, also Qualität und Quantität gleichermaßen.

Was soll ich sagen? Genau so geht es mir ein Jahr später ebenfalls. Auch ich vermisse sowohl eine ausreichende Anzahl an Spielern als auch fähige Kräfte auf bestimmten, wichtigen Positionen im Kader. Im Unterschied zum Vorjahr, sind die Erwartungen des Vorstands aber nicht der direkte Aufstieg - zum Glück.



Die Erwartungen für die Saison 2018/2019


Die Vorsaison hat Bradford City auf Platz 11 abgeschlossen und das ist das Mindeste, was auch dieses Jahr erwartet wird. Der Vorstand will wenigstens einen Tabellenplatz in der oberen Hälfte sehen, außerdem den Einzug in die 3. Runde des FA-Cups und die zweite Runde des League-Cups.

Vorstandserwartungen Saison 2018/2019
(click to show/hide)

Wenn man die Fähigkeiten einzelner Spieler betrachtet und die Anzahl an guten bis sehr guten Kickern im Kader, dann ist das eigentlich eine realistische Saisonerwartung. Wenn man andererseits in Betracht zieht, dass der Kader alles andere als ausgewogen ist und wir zum Beispiel gerade einmal drei echte Innenverteidiger haben, sieht die Sache schon wieder ganz anders aus. Es wird entscheidend darauf ankommen, ob es mir gelingt aus den vorhandenen Spielern eine stimmige Taktik zu basteln.

Spontan hätte ich an ein fixes, überfallartiges Konterspiel gedacht - mit möglichst kurzem Weg zum Tor. Ähnlich wie zum Beispiel Hannover 96 damals unter Slomka gespielt hat. Auch frühes und aggressive Gegenpressing, sprich intensives Spiel mit großem läuferischen Aufwand scheint mit diesem Kader drin zu sein, wenn ich mir die Ausdauerwerte meiner besten Spieler so anschaue.

Mein Assistent macht mich darauf aufmerksam, dass meine Spieler gut flanken können und im Kopfballspiel stark sind. Ich weiß ehrlich gesagt nicht so recht wie er darauf kommt, meine Stürmer kann er mit dem Kopfballspiel jedenfalls nicht gemeint haben. Es ist auch egal, auf Flügelspiel mit Flanken in die Mitte zu setzen, scheint mir beim Mangel an klassischen Flügelspielern jetzt eh nicht die beste aller Ideen zu sein. Aber ich behalte es mal im Hinterkopf.

Ich werde mich wahrscheinlich entscheiden müssen zwischen “Gegenpressing” und “dynamischem Kontern” als Taktikstil. Für letzteren spricht, dass meine Jungs alle ziemlich gut dribbeln und passen können und zumindest offensiv halbwegs schnell sind. Was die Formation betrifft, bin ich mir ebenfalls noch nicht schlüssig. In der Abwehr die Viererkette und vorne nur eine Spitze - das dürfte klar sein und ergibt sich schon aus dem Kader. Das Spiel im Mittelfeld wird über die Zentrale laufen, vielleicht als Raute, mal sehen. 



Die Konkurrenz


Ob die Saisonziele realistisch sind, hängt natürlich auch immer von dem Niveau der Liga ab. Wenn ich mir die League One so anschaue, entdecke ich da eine ganze Reihe von großen oder vermeintlich großen Namen und Aufstiegskandidaten.

Allen vorweg natürlich der AFC Sunderland. Der Absteiger aus der Championship ist klarer Titelkandidat. Budget, Umfeld, Kader, alles spricht dafür. Andererseits: Das war in der vergangenen Saison, eine Etage höher, auch schon so - und endete mit dem Abstieg Sunderlands.

Ein weiterer, großer Club mit Premier-League-Vergangenheit ist der Portsmouth FC, der in den letzten Jahren einen Niedergang bis in die Viertklassigkeit erlebt hat. Nach dem Aufstieg aus der League Two vor etwas mehr als einem Jahr hatte Portsmouth in der vergangenen Saison die Aufstiegs-Play-Offs nur knapp verpasst und will diese Saison oben mitspielen. Das Selbstverständnis des Clubs gebietet das, gute Neuzugänge sprechen dafür.

Die Buchmacher sehen neben Sunderland auch Charlton Athletic weit vorne und handeln den Vorjahres-Sechsten mit einer Aufstiegsquote von 3,0 ebenfalls weit oben. Hier die Quoten der Top-Ten:


Aufstiegsquoten
(click to show/hide)

Wie man sieht, wir sind auf einem respektablen 9. Platz bei den Buchmachern. Das passt gut zu den Zielen unseres Vorstands. Neben Sunderland, Charlton und Portsmouth handeln die Wettanbieter auch den zweiten Championship-Absteiger FC Barnsley als Topfavoriten.

Spannend dürfte zudem sein, wie sich Shrewsbury Town schlägt, Vorjahresdritter und unterlegener Finalteilnehmer der Play-Offs - für uns eine ganz besonders wichtige Frage, immerhin bestreiten wir gegen sie den Saisonauftakt.

Doch davon beim nächsten Mal mehr, wenn ich auf die Vorbereitung und Saisoneröffnung eingehe.





« Letzte Änderung: 28.Juni 2019, 12:28:14 von Texas Alaska »
Gespeichert

Texas Alaska

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #13 am: 22.Mai 2019, 21:58:09 »



Foto: pixabay



Saison 2018/2019 - Die Vorbereitungsphase

In der Vorbereitung spielten wir vor allem gegen gleich- oder niederklassige Gegner und wurden zumindest den Erwartungen gerecht. Vier Siege, drei davon ohne Gegentor.
 
Colchester United (League Two) - Bradford City 1:2
Bradford City - Royale Union Saint-Gilloise (Belgien, 2. Liga) 1:0
Guiseley (Vanarama National) - Bradford City 0:5
Bradford Park Avenue (Vanarama National) - Bradford City 0:2

Das 2:1 gegen Colchester United klingt knapper als das Spiel tatsächlich war. Zwar begann der Viertligist sehr gut und ging sogar früh in Führung, wir schafften aber prompt den Ausgleich und ab da hatten wir das Spiel im Griff. Noch vor der Halbzeit gingen wir in Führung und spielten vor allem in der zweiten Hälfte Konter um Konter, leider erfolglos. Der Sieg war dennoch mehr als verdient.

Gegen den belgischen Zweitligisten Royale Union Saint Gilloise wollte ich taktisch etwas experimentieren, um unseren Topstar Payne optimal in Szene zu setzen. Mein Plan wurde innerhalb weniger Minuten durchkreuzt. Jack Payne ging nach einem Foul zu Boden und blieb liegen. Ein Foul mit Folgen: Er verpasste danach die komplette Vorbereitung und bis kurz vor Saisonbeginn war noch immer nicht klar, ob er zum Auftaktspiel einsatzbereit wäre.

Nach seiner Auswechslung stellte ich die Taktik um. Durch die Mitte brauchten wir jetzt nicht mehr unbedingt zu spielen. Wir stellten auf dynamisches Kontern um und gingen in eine 4-1-4-1-Formation. Plötzlich war es ein anderes Spiel. Gelang uns zuvor offensiv nicht wirklich was, hatten wir zumindest gegen diesen Gegner nun einen Hebel gefunden. Es dauerte nicht lange und wir gingen in Führung. Bis zur 85. Minute passierte dann nichts wirklich nennenswertes - und dann verletzte sich unser Linksverteidiger Connor Wood. Es sollte nicht der letzte Verletzte der Vorbereitung bleiben.

Neben den Langzeitausfällen Clarke und Reeves, den im zweiten Testspiel verletzten Payne und Wood, fielen in der Folgewoche auch das eben erst aus der zweiten Mannschaft hoch geholte Talent Luca Colville aus, sowie der zentrale Mittelfeldmann Hope Akpan und mit Nathaniel Knight-Percival auch einer meiner drei Innenverteidiger.

Die Mannschaft stellte sich also gegen die beiden Fünftligisten Guiseley und unseren Lokalrivalen Bradford Park fast von selbst auf. Dafür lief es dann aber ganz gut. Wir gewannen zwei Mal ungefährdet.

Dennoch: Wenn man eh schon einen kleinen Kader hat, dann sind so viele Ausfälle besonders bitter. Es ist zum Glück kein weiterer Langzeitverletzter darunter, aber wenn wichtige Spieler die gesamte Vorbereitungszeit ausfallen ist das natürlich dennoch Mist.

Die Testspiele hatten mir zumindest etwas mehr Klarheit verschafft, wie wir gegen unseren Auftaktgegner Shrewsbury Town agieren würden. Ich entschied mich für das schon gegen die Belgier so effektive 4-1-4-1 mit dynamischen Kontern. Aufgrund der langen Verletztenliste war die erste Elf ziemlich schnell gefunden


Aufstellung 1. Spieltag
(click to show/hide)



« Letzte Änderung: 28.Juni 2019, 13:08:51 von Texas Alaska »
Gespeichert

zwicki

  • Gast
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #14 am: 22.Mai 2019, 22:41:01 »

Gefällt mir.
Vom Schreiben, als auch von der Vereinswahl, sowie von der Einteilung deiner Teile.
Die Hinrunde nicht nur in einen Post geknallt, sondern eine schöne Einteilung.

Bin gespannt, wie du dich schlägst  :police:
Gespeichert

Texas Alaska

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #15 am: 23.Mai 2019, 12:51:24 »

Gefällt mir.
Vom Schreiben, als auch von der Vereinswahl, sowie von der Einteilung deiner Teile.
Die Hinrunde nicht nur in einen Post geknallt, sondern eine schöne Einteilung.

Bin gespannt, wie du dich schlägst  :police:

Danke fürs Lob! Mir ist aufgefallen, dass es einfach mehr Spaß macht, wenn man mehr ins Detail geht. Dadurch beschäftige ich mich mehr mit den einzelnen Spielern, dem Verein und die Simulation geht einem irgendwie näher. "Immersion" nennt man das glaube ich... :)

Texas Alaska

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #16 am: 23.Mai 2019, 17:27:16 »



Foto: Jon Darch licensed under CC BY-SA 4.0



Saisonauftakt 2018/2019 - Geschichte schreiben in Shrewsbury

Endlich ist es soweit: Die League One startet mit dem ersten Spieltag, und wir müssen zuerst auswärts ran. Es geht nach Shrewsbury, wo wir Teil eines historischen Moments für den jüngeren englischen Fußball sein werden. Mit 550 sogenannten “Railseats” führt Shrewsbury Town mit der Saison 2018/2019 als erster englischer Profiklub eine “safe standing section” ein - und bricht gleichzeitig mit dem englischen Dogma reiner Sitzplatzstadien, eine Folge der Katastrophe im Hillsborough-Stadion in Sheffield im Jahr 1989.

Zahlreiche Anhänger von Shrewsbury Town hätten auf diesen historischen Moment wohl lieber verzichtet. Die Einführung der Stehplätze stand nämlich zum Ende der vergangenen Saison auf der Kippe - und Shrewsbury im Finale der Aufstiegs-Play-Offs für die zweite Liga. Wäre der Club aufgestiegen, wäre es das vorläufige Ende des Stehplatzprojekts gewesen: Die Erlaubnis die klappbaren "rail seats" als Stehplätze zu nutzen, hatte der Verein nämlich nur für die dritte Liga.

Shrewsbury scheiterte im Finale an Rotherham. Und da der Verein deshalb auch in diesem Jahr in der League One antritt, findet die Punktspielpremiere dieser neuen, sicheren Stehplätze mit dem ersten Heimspiel statt. Und wir sind als Gegner bei diesem historischen Ereignis dabei.

Die Spannung ist also in mehrfacher Hinsicht groß, 2000 Auswärtsfans begleiten uns und wollen nicht nur ebenfalls an diesem besonderen Moment Teil haben, sondern vor allem auch einen persönlichen Eindruck von dieser nahezu komplett neuen und unbekannten Mannschaft erhalten.

Ich kann sie nur zu gut verstehen: Mir geht es ja nicht anders. Auch ich bin mir noch immer nicht sicher, was ich von diesem Team eigentlich erwarten kann. In schlechten Momenten sehe ich in ihnen nur einen Haufen Gescheiterter und Querköpfe, die keiner mehr haben will und mit denen ich in dieser Monsterliga mit ihrem schier endlosen Spielplan und vielen scheinbar haushoch überlegenen Konkurrenten fast schon zwangsläufig untergehen werde.

In guten Momenten denke ich mir: Scheiss drauf, die Jungs haben sich und der Welt etwas zu beweisen. Wenn ich den richtigen Dreh finde, werden sie fighten bis zum umfallen und da man eh nicht allzuviel von uns erwartet, können wir nur positiv überraschen.

Die guten und die schlechten Momente wechseln sich zuletzt ziemlich häufig ab. Fast schon im Minutentakt. Wird Zeit, dass das Spiel endlich angepfiffen wird.



Das Spiel


Zumindest eine Sorge der Vorbereitung bin ich mittlerweile los: Die Frage, wen ich wo aufstellen soll. Angesichts der vielen Ausfälle habe ich wenig Wahlmöglichkeiten. Wen es interessiert, hier mal ein Blick auf meine Verletztenliste.

Verletztenliste
(click to show/hide)

Das Spiel beginnt ruhig. Wir sind vorsichtig, warten, lauern auf Konter und Shrewsbury wirkt auch nicht, als wollten sie wirklich das Heft in die Hand nehmen. Es dauert deshalb fast eine halbe Stunde, bis zum ersten Mal Leben ins Stadion kommt - trotz Stehplätzen. Sean Scanell stößt blitzschnell über den rechten Flügel nach vorne, zieht mit dem Ball am Fuß nach innen, kommt zum Abschluss...  ganz knapp drüber!

Gut zehn Minuten später ist es dann erneut Scanell, der mit dem Ball am Fuß die rechte Seite runterflitzt, diesmal aber in die Mitte flankt. Dort wartet Doyle und kriegt den Ball aufs Tor, scheitert aber am gegnerischen Keeper. Der kann den Ball aber nicht festhalten und Doyle kommt zum Nachschuss. Wieder erfolglos. Der Ball ist aber immer noch im Spiel, Lewis O’Brien kommt von wer weiß woher und zieht ab. 1:0! Kurz danach geht es in die Pause.

In der zweiten Hälfte haben wir das Spiel lange im Griff und kommen zu weiteren Chancen, die wir aber allesamt nicht nutzen können. Je länger das Spiel dauert, umso mehr riecht es hier nach einem 1:0 Auswärtssieg, doch dann kommt Ollie Norburn fünf Minuten vor Schluss nach einer Ecke in unserem Strafraum frei zum Schuss und gleicht aus.

Ich ärgere mich über die vergebenen Chancen und wenig später dann über Adam Chicksen, den ich kurz vor dem Ausgleich für den sichtlich müden Connor Wood eingewechselt hatte. Chicksen schubst nämlich. Einen Gegner, im Strafraum. Ollie Norbrun lässt sich die Chance nicht entgehen und verwandelt den folgenden Elfmeter zur 2:1 Führung für die Gastgeber. So kanns gehen.

Nach dem ich mich von diesem Schock erholt habe, blase ich zur vollen Offensive. Jetzt ist es eh egal. Und ich werde dafür belohnt. In der Nachspielzeit köpft Sean Scanell zum Ausgleich und krönt damit seine hervorragende Leistung in diesem Spiel.

Wir gehen mit einem Punkt nach Hause. Eigentlich zu wenig und kein wirklich gelungener Saisonstart, aber angesichts des Spielverlaufs können wir zufrieden sein. Und irgendwie ist es auch ein versöhnliches Ergebnis für einen solchen Tag - an dem es erstmals seit über 30 Jahren in einem englischen Fußballstadion wieder Zuschauer auf Stehplätzen gab.


League One 2018/2019 - 1. Spieltag
Shrewsbury Town - Bradford City 2:2

(click to show/hide)


« Letzte Änderung: 28.Juni 2019, 13:11:10 von Texas Alaska »
Gespeichert

Texas Alaska

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #17 am: 28.Mai 2019, 13:09:58 »






League One 2018/2019 - 2. Spieltag: Heimspielpremiere gegen Barnsley

Ein Unentschieden in Shrewsbury also - mit etwas Abstand betrachtet ist das eigentlich gar kein so schlechter Saisoneinstand. Shrewsbury musste zwar im Sommer einige Leistungsträger sowie Erfolgstrainer Paul Hurst ziehen lassen, aber immerhin waren sie vergangene Saison nur sehr knapp am Aufstieg gescheitert. Auch hat mir durchaus gefallen, wie meine Jungs agiert hatten, wir kamen mit unserem Spielsystem gut zurecht, hatten viele Chancen herausgespielt und zwei Tore erzielt. Die Gegentore hingegen waren von einer Art, wie sie immer wieder einmal vorkommen können und fielen nach einer Ecke und einem (vermeidbaren) Elfmeter. Alles in allem also eine Leistung, auf die man aufbauen kann.

Und das wird gegen den anstehenden Gegner auch absolut nötig sein. Der FC Barnsley gilt als einer der absoluten Topfavoriten auf den Aufstieg und hat diesen Status im ersten Spiel eindrucksvoll unterstrichen. Mit einem souveränen 3:0 haben die Reds ihren Auftaktgegner Oxford United nach Hause geschickt - ein Team, das laut Buchmachern beim Kampf um die Aufstiegsplätze ebenfalls ein Wörtchen mitzureden haben wird.

Starkes erstes Spiel also von Barnsley und ich ringe mit mir, ob wir im anstehenden Heimspiel erneut auf Konter lauern oder doch lieber den Gegner und klaren Favoriten möglichst früh stören und zu Fehlern zwingen sollen. Der Scoutbericht sagt mir jedenfalls, dass es unserem Gegner an Grundfitness mangele, vielleicht ist das ja die Schwachstelle, die wir ausnutzen müssen.

Bevor es soweit ist, habe ich aber eine höchst erfreuliche Nachricht zu verkünden. Wir haben endlich einen vierten Innenverteidiger! Und nicht irgendwen, nein. Mit Christopher Samba ist uns die Verpflichtung eines Spielers gelungen, der sich in den vergagenen Jahren durchaus einen Namen machen konnte und eine riesige, auch internationale Erfahrung mitbringt.


Christopher Samba
Christopher Samba ist vertragslos, hat zuletzt in der Championship für Aston Villa gespielt und kam dort in der vergangenen Saison zu 12 Einsätzen. Sehr körperlicher Spieler, groß, wuchtig, wahnsinnig kopfballstark. Samba ist zwar bereits 34 Jahre alt, ist in seiner Karriere aber schon für so illustre Klubs wie Panathinaikos, Dynamo Moskau, oder den Oligarchenclub Anschi Machatschkala aufgelaufen. In England war er neben Villa auch für die Queens Park Rangers und Blackburn aktiv, kennt also Sprache, Land und Leute.
(click to show/hide)

Meiner Meinung nach eine Megaverpflichtung für die League One. Ich bin richtig happy darüber, nicht nur weil damit die meiner Ansicht nach größte Baustelle in unserem Kader wenigstens halbwegs geschlossen ist, sondern auch weil uns ein solcher Spieler einfach gut zu Gesicht steht. Mit ihm auf dem Platz ist es mir auch bedeutend wohler, wenn es gegen Mannschaften wie Sunderland oder jetzt aktuell Barnsley geht.

Meine Freude währt jedoch nicht lange. Zwei Tage später fällt mit Jermaine Anderson mein zweiter defensiver Mittelfeldspieler wegen einer Lebensmittelvergiftung aus. So langsam habe ich mehr verletzte als gesunde Spieler.

Ich habe mich mittlerweile entschieden, gegen Barnsley beim taktischen System zu bleiben, mit dem wir auch gegen Shrewsbury angetreten sind. Für hohes Pressing scheinen mir meine Verteidiger etwas zu langsam - vor allem im Vergleich zu den blitzschnellen Offensivspielern Barnsleys. Das bedeutet aber auch, dass wir mit einem defensiven Mittelfeldspieler vor der Abwehr agieren werden - nur leider sind mit Akpan und Anderson beide Kandidaten für diesen Job nicht verfügbar.

Ich entscheide mit deshalb dafür, Anthony O’Connor auf dieser Position aufzustellen, zwar für ihn nicht optimal, aber er dürfte diese Rolle noch am besten ausfüllen. Sein Namensvetter Paddie rückt dafür in die Startelf neben Samba, der sein Vereinsdebüt geben wird.

Auf der Bank nimmt zum ersten Mal in dieser Saison nun unser kleiner Topstar Jack Payne Platz. Er ist zwar noch nicht vollständig fit, trainiert aber bereits wieder mit und könnte eventuell als Joker wichtig werden.



Deutsche Trainer unter sich


Die Presse stilisiert das Spiel im Vorfeld zu einem Kampf zwischen den beiden deutschen Trainern der Liga. Daniel Stendel hat Barnsley zu Saisonbeginn übernommen und soll die Reds in die zweite Liga führen. Der ein oder andere wird Stendel vielleicht noch aus seiner Zeit bei Hannover kennen. Er hatte Hannover 96 nach der glücklosen Episode unter Thomas Schaaf übernommen und erfolgreich wiederbelebt.

Das Spiel ist seit Tagen ausverkauft, die Presse schreibt, die Fans sind gespannt auf die neue Mannschaft, den neuen Manager und den Neuzugang Christopher Samba. Wir wollen diese Erwartungen natürlich nicht enttäuschen und beginnen auch richtig gut, die erste Viertelstunde des Spiels gehört ganz klar uns. Scanell triftt nach 5 Minuten nur den Pfosten und auch danach haben wir zwei richtig gute Chancen und kombinieren uns schön in die gegnerische Hälfte.

In der 16. Minute bekommt Doyle dann den Ball von O’Brien in den Lauf gespielt. Der gegnerische Innenverteidiger wirkt überrascht von diesem Pass, Doyle nutzt die Lücke, stößt durch und zieht an der Strafraumkante mit aller Wucht ab. Tor. 1:0. Es wird richtig, richtig laut an der Valley Parade.

Wir machen jetzt Druck, Butterfield hat in der 20. Minute die Chance auf 2:0 zu erhöhen, scheitert aber am hervorragenden Keeper. Barnsely wird langsam gefährlicher, aber wir behalten dennoch die Oberhand, haben die besseren Chancen. Nach 35 Minuten holt sich Scanell dann in unserem eigenen Drittel den Ball vom Gegner, geht die Linie lang, flankt lang auf den linken Pfosten, dort steht Tyrell Robinson und hält nur noch den Fuß hin. Wir führen 2:0. Wahnsinn.

Was macht Barnsley? Erstmal nicht viel, bis zur Pause ändern sie ihre Spielweise nicht, wir haben noch eine Riesenchance, die wir aber vergeben und so gehen wir völlig verdient mit dieser 2-Tore-Führung in die Kabine. Bis hierhin war es ein Bombenspiel.

Kurz nach der Pause ist es dann wieder Sean Scanell, der durch eine sensationelle Offensivaktion das Stadion jubeln lässt. Doyle schickt ihn mit einem Steilpass auf den rechten Flügel, Scanell sprintet zur Grundlinie und legt den Ball in den Rücken der zurückeilenden Verteidiger, Butterfield hält drauf und es steht 3:0. Scanell war schon gegen Shrewsbury hervorragend aber heute legt er noch eine Schippe drauf. Immer anspielbar, immer gefährlich und im Zusammenspiel mit Eoin Doyle der heute auch glänzt, ein wahres Offensivfeuerwerk. Man merkt: Ich bin begeistert. Und auch ein bisschen erleichtert. Das ist schließlich Barnsley, die wir hier seit einer knappe Stunde so vorführen. Meine Jungs scheinen also durchaus was zu können. Ich war mir da ja nicht so wirklich sicher bislang.

Barnsley wacht nun auf und macht mächtig Druck. Wir halten Stand und verteidigen das echt clever. Nur Anthony O’Connor, mein Aushilfssechser macht mir ein bisschen Sorgen. Es ist nicht seine Position und er fällt leistungsmäßig auch gegenüber der restlichen Mannschaft deutlich ab. Ich überlege welche Optionen ich habe, um ihn zu stärken oder vielleicht zu ersetzen. Während ich noch überlege, erhöht Doyle dann nach einem schönen Doppelpass mit O’Brien auf 4:0. Sein 100. Ligator und ich glaube man kann sagen: die Entscheidung. Es sind noch gut 20 Minuten zu spielen, aber das können und dürfen wir uns nicht mehr nehmen lassen.

10 Minuten vor Schluss bringt Barnsley noch einmal einen neuen Stürmer. Der schießt in der Nachspielzeit dann tatsächlich Christopher Samba an und der Ball geht für O’Donell unhaltbar ins Tor. Anschlusstreffer, 4:1, aber viel zu spät. Schade nur für Samba, er hat ein tolles Spiel gemacht. Super-Einstand eigentlich für ihn. Sein Transfer war ein guter Griff.

Die Fans feiern diesen tollen Saisoneinstand an der Valley Parade. Zu Recht: Wir haben eines der besten Teams der Liga geschlagen, ach was sag ich: Vernichtet. Das war heute absolut dominant. Ich bin überrascht, glücklich und verwirrt. Alles zugleich.


League One 2018/2019 - 2. Spieltag
Bradford City - Barnsley FC 4:1

(click to show/hide)

« Letzte Änderung: 28.Juni 2019, 13:19:23 von Texas Alaska »
Gespeichert

Texas Alaska

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #18 am: 28.Mai 2019, 20:12:12 »



Foto: Richard Croft / Pride Park, licensed under CC BY-SA 2.0


League Cup - 1. Runde: Auswärts bei den Rams

Nach dieser tollen Heimpremiere gegen Barnsley, wartet gleich das nächste Top-Spiel. Wir müssen in der ersten Runde des League Cups auswärts gegen Derby County antreten. Nun hat Bradford City einen gewissen Ruf als Pokalschreck, 2013 gelang völlig überraschend der Einzug in das Finale des League Cup - und das damals als Viertligist. Auf dem Weg dorthin hatte Bradford gleich drei Premier-League-Clubs, darunter auch Arsenal ausgeschaltet. Zwei Jahre später warf man im FA Cup unter anderem Chelsea raus und kam bis ins Viertelfinale.

Kein Wunder also, dass man bei der Partie gegen den Zweitligisten Derby County durchaus mit einer Überraschung rechnet, der Vorstand jedenfalls sieht die nächste Runde als Minimalziel an. Dass Derby County mit seinem neuen Trainer Frank Lampard als klarer Kandidat für den Aufstieg in die Premier League gehandelt wird, ist dabei Nebensache.

Ein echter Härtetest also. Den wir spielerisch durchaus bestehen - wir halten das Spiel lange offen und sind mindestens bis zur Halbzeit absolut auf Augenhöhe. Am Ende verlieren wir in einer sehr engen Partie jedoch mit 0:1 durch ein Freistoßtor von Harry Wilson in der 50. Minute. Gegentreffer nach einem Standard also, wieder einmal.

Wir hatten auch durchaus unsere Chancen. In der ersten halben Stunde kommt Doyle zwei Mal völlig frei vor dem gegnerischen Tor zum Schuss - einmal nach einem sehenswerten, langen Abschlag von O’Donell direkt auf unsere einzige Spitze und ein weiteres Mal nach einer Balleroberung durch Doyle selbst in der gegnerischen Vorwärtsbewegung.

Beide Male stürmt Eoin Doyle völlig alleine aufs Tor zu, beide Male scheitert er am Keeper. 20 Minuten vor Schluss wechsele ich ihn dann aus und David Ball ein, in der Hoffnung nochmal etwas Schwung in unsere Offensivbemühungen zu bringen.

Dummerweise holt Ball sich gleich mal eine Rote Karte ab, so dass wir nun zu Zehnt den Ausgleich schaffen müssen. Erfolglos, Derby macht das clever und wir müssen uns am Ende geschlagen geben. Dennoch: Wir können erhobenen Hauptes nach Hause fahren, wir haben hier gegen eine Mannschaft aus dem oberen Drittel der Championship sehr gut mitgehalten - und mit etwas Glück wäre da sicher auch mehr drin gewesen. 

So scheiden wir also schon in der ersten Runde aus dem League Cup aus. Ich bin nicht wirklich traurig drum. Es stehen noch zwei weitere Pokalwettbewerbe an - der FA Cup und der Pokal der Football League. Wir sind also mehr als ausgelastet. Und die Liga mit ihren insgesamt 46 Spieltagen gibt es ja auch noch.


League Cup 2018/2019 - 1. Runde
Derby County - Bradford City 1:0

(click to show/hide)
« Letzte Änderung: 28.Juni 2019, 13:22:12 von Texas Alaska »
Gespeichert

Texas Alaska

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #19 am: 29.Mai 2019, 16:41:30 »



League One 2018/2019 - Ein rundum gelungener Saisonbeginn

Der gute erste Eindruck in Liga und Pokal sollte sich in den folgenden Wochen bestätigen. Es ging gegen Southend United, Burton Albion und die Wycombe Wanderers. Keine ganz so klangvollen Namen wie Derby oder Barnsley, aber das ist eben der Alltag in der League One.



League One 2018/2019 - 3. Spieltag
Southend United - Bradford City 1:4
Unser kleiner Top-Star in spe, Jack Payne zeigte bei seiner Ligapremiere nach überstandender Verletzungspause auswärts gegen Southend United eine mehr als überzeugende Vorstellung. Er schoss zwei Tore, prägte das Spiel und war ganz wesentlich mitverantwortlich dafür dass wir einen furiosen 4:1 Auswärtssieg feiern konnten. Höchst zufrieden war ich auch mit Jack Riley, für ihn war es ebenfalls eine Premiere und er zeigte mit zahlreichen guten Aktionen, was in ihm steckt: Unter anderem mit einem sehenswerten Pass über den halben Platz zu Doyle der an der Strafraumkante lauerte und sich die Chance zum 3:0 nicht entgehen ließ. Wie schon gegen Barnsley spielten wir sehr schön anzuschauenden Konterfußball. Es macht gerade richtig Spaß, den Jungs zuzuschauen. So kann es weiter gehen.
(click to show/hide)


League One 2018/2019 - 4. Spieltag
Bradford City - Burton Albion 1:0
In unserem zweiten Heimspiel traten wir darauf gegen den Championship-Absteiger Burton Albion an und für gleich drei unserer Spieler war dies eine ganz besondere Partie. Sowohl Hope Akpan als auch Jack Payne hatte in der vergangenen Saison noch bei Burton Albion gespielt. Bei Anthony O’Connor war das schon zwei Jahre her, aber auch er war von Trainer Nigel Clough aussortiert worden. Clough trägt diesen berühmten Namen übrigens nicht zufällig, er ist der Sohn der Trainerlegende Brian Clough, allerdings bei weitem nicht so erfolgreich wie sein Vater. Akpan, Payne und O’Connor spielten natürlich alle drei von Beginn an, den entscheidenden Treffer zum 1:0 machte jedoch Jacob Butterfield. Das Spiel war zäh und wir hätten uns auch nicht beklagen dürfen, wenn Burton noch ausgeglichen hätte. Dank einer konzentrierten Leistung und einem Quäntchen Glück, blieb es aber beim 1:0 und wir behielten die Punkte an der Valley Parade.
(click to show/hide)


League One 2018/2019 - 5. Spieltag
Bradford City - Wycombe Wanderers 1:1
In der folgenden Partie gegen die Wycombe Wanderers standen wir uns dann selbst im Weg und kamen deshalb über ein 1:1 nicht hinaus. Das lag vor allem daran, dass wir zu fahrlässig mit unseren Chancen umgingen: 16 Schüsse, davon 8 aufs Tor, aber nur ein Treffer. Und wieder einmal war es eine Standardsituation, nach der ein Gegentreffer fiel. Ein vermeidbares Unentschieden.
(click to show/hide)


Wir können also stolz sein auf einen gelungenen Saisonstart. Ungeschlagen in der Liga mit drei Siegen und zwei Unentschieden. In der Tabelle ergibt sich damit nach den ersten 5 Spieltagen folgendes, ausgesprochen erfreuliches Bild:

Tabelle 5. Spieltag - League One 2018/2019
(click to show/hide)

Wir stehen nach 5 Spieltagen auf Rang 3, vor uns Sunderland und - etwas überraschend - Peterborough. Shrewsbury, unser Auftaktgegner ist übrigens punktgleich mit uns, das rückt unseren Punktgewinn dort noch einmal in ein besseres Licht. Wirklich überraschend ist hingegen das schlechte Abschneiden von Portsmouth, Charlton und Oxford. Aber nach 5 Spieltagen ist das natürlich noch nicht besonders aussagekräftig.

Ich bin jedenfalls positiv überrascht von meiner Mannschaft, wir zeigen uns in guter Frühform und eine ganze Reihe meiner Spieler haben bereits geglänzt. Scanell ist offensiv eine echte Waffe, Doyle zeigt zwar schwankende Leistungen, gefällt mir aber besonders, wenn er sich die Bälle selbst holt und so zu unerwarteten Chancen kommt. Payne zeigte hier und da sein großes Talent, ist aber angesichts der Erwartungen die man an ihn haben muss, noch zu unbeständig. Riley ist ebenfalls eine positive Überraschung, er hat die ein oder andere Traumflanke im Gepäck, bei ihm bin ich sehr auf die weitere Entwicklung gespannt.

Unser Spielsystem hat sich als erstaunlich erfolgreich erwiesen. Durch schnelles Umschalten gelingt es uns vor allem gegen hochstehende Gegner immer wieder gefährliche Konter zu setzen. Vor allem Scanell kommt das System sehr entgegen und auch Butterfield konnte aus dem Zentrum raus immer wieder glänzen. Gegen Gegner wie Wycombe oder Burton, die selbst nicht allzu viel riskieren, haben wir es natürlich etwas schwerer. Hier werde ich mir künftig was einfallen lassen müssen. Wobei wir selbst da ja durchaus viele Chancen herausgespielt haben - nur zum Torerfolg kamen wir halt nicht. Ich bin mir selbst noch nicht ganz schlüssig, ob das nun an unserer mangelnden Effizienz oder an der Qualität der Chancen liegt. Aber wenn die Ergebnisse weiterhin stimmen, dürfte das ein Luxusproblem sein.
« Letzte Änderung: 21.Juni 2019, 14:13:47 von Texas Alaska »
Gespeichert