MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub  (Gelesen 1640 mal)

Texas Alaska

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #20 am: 02.Juni 2019, 16:30:40 »






September 2018: Eine Stammelf wird sichtbar

Es läuft also bei Bradford City, was auch daran liegt, dass die taktische Ausrichtung - ein 4-1-4-1 mit dynamischen Kontern - offenbar ganz gut zu meinem Kader und der Spielweise der Gegner passt. Mittlerweile hat sich auch so etwas wie eine erste Elf herausgebildet

Taktik & Startelf Bradford City, September 2018
(click to show/hide)

Unser Neuzugang Christopher Samba ist dank seiner wuchtigen Erscheinung und der riesigen Erfahrung neben Anthony O’Connor in der Innenverteidigung absolut gesetzt. Auf diesen Positionen rotiere ich auch nur sehr ungern. Was aber nicht für die Flügelverteidiger gilt, bei denen ich ja zudem auch deutlich mehr Optionen im Kader habe. Joe Riley gefällt mir hier auf links momentan sehr gut und Calum Woods spielt rechts - beides ist aber nur eine Momentaufnahme.

Im zentralen Mittelfeld hingegen bilden Lewis O’Brien und Jacob Butterfield ein derart kongeniales Duo, dass ich da momentan nicht dran rühren werde. Bei Hope Akpan dahinter sieht die Sache schon ein bisschen anders aus, er hat mich bislang noch nicht wirklich überzeugt. Vermutlich wird demnächst sein Backup Jermaine Anderson eine Chance von Anfang an bekommen

In der Offensive gibt es bei Sean Scanell als inversem Außenstürmer auf der rechten Seite viel Licht, aber leider auch nicht wenig Schatten. Er hat einige wirklich tolle Spiele gemacht, taucht zwischendurch aber auch gerne mal völlig ab. Gerne würde ich ihm durch mehr Konkurrenz im Kader etwas Druck machen, leider ist er jedoch der einzige Spieler der diese Position wirklich gut spielen kann. Sobald es möglich ist, werde ich hier sicher für Verstärkung sorgen müssen.

Auf der linken Seite in der Offensive habe ich diese gute Verstärkung mit Tyrell Robinson bereits im Kader, in der Startelf steht unser ausgeliehenes Top-Talent Jack Payne. Eigentlich würde ich ihn lieber in zentraler Position einsetzen, mit der aktuellen Formation habe ich aber sehr gute Erfahrungen gemacht und deshalb bin ich zunächst bei dieser Formation geblieben. Payne musste deshalb auf die Flügel ausweichen. Mal sehen, ob ich in den kommenden Wochen hier eine bessere Lösung finde.

Eoin Doyle ist im Sturm gesetzt, Georgie Miller scharrt aber mit den Hufen. David Ball hat sich mit seinen Undiszipliniertheiten erstmal selbst ins Aus befördert.

Mein Transfer- und mein Gehaltsbudget sind dummerweise seit dem Zugang von Christopher Samba etwas überzogen. Ich setzte deshalb alle meine Reservespieler, die einen regulären Vertrag haben auf die Transferliste. Es ist keiner darunter, dem ich den Sprung in die erste Mannschaft auch nur annähernd zutraue und vielleicht kann ich so noch das ein oder andere Pfund einnehmen.

Es meldet sich nahezu sofort Salford City und bekundet Interesse an Omari Patrick.


20 Omari Patrick
(click to show/hide)

Ich zögere kurz, immerhin ist er Flügelspieler und davon haben wir viel zu wenig. Seine Werte sind allerdings so mies, dass ich der Meinung bin, dass ein zentraler Spieler der sich auf dem Flügel nicht wohl fühlt, aber insgesamt ein guter Spieler ist, immer noch deutlich bessere Leistungen bringen dürfte, als ein Spieler des Niveaus von Omari Patrick auf seiner Lieblingsposition. Klingt hart, ich weiß, aber Omari Patrick hat in Salford zumindest die Chance regelmäßig zu spielen und wir haben eine kleine Extra-Einnahme.
« Letzte Änderung: 05.Juni 2019, 15:46:20 von Texas Alaska »
Gespeichert

Texas Alaska

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #21 am: 02.Juni 2019, 22:03:47 »






League One 2018/2019 - Gegen Fleetwood und Scunthorpe: Treffen mit der Vergangenheit

So zufrieden ich bislang mit Taktik, Leistungen und Ergebnissen bin, eine Sache bereitet mir doch Kopfzerbrechen: Die magere Torausbeute zuletzt gegen Wycombe und Burton. In beiden Spielen sind wir zu einigen guten Chancen gekommen, allerdings eher aus dem Spiel heraus, bzw. nach eigenem Spielaufbau, in der Regel mit Kombinationen durch die Mitte. Konter konnten wir nur vereinzelt setzen, die Gegner waren kaum aus ihrer defensiven Formation zu locken. Im Ergebnis hatten wir zwar einige Schüsse aufs gegnerische Tor zu verzeichnen, wirklich hochkarätige Chancen waren aber eher wenige dabei.

In der anstehenden Partie gegen Fleetwood Town verordne ich der Mannschaft daher eine deutlich offensivere Ausrichtung.

Der einzige Effekt den ich in den ersten 20 Minuten jedoch beobachten kann, ist dass nun Fleetwood zu deutlich mehr Chancen kommt, als alle unsere Gegner zuvor. Nach einer guten halben Stunde bekommen die Jungs deshalb dann auch die Order, wieder vorsichtiger zu Werke zu gehen und prompt bietet sich wieder das alte Bild: Der Gegner hat vor unserem Tor kaum Räume und wir arbeiten uns Stück für Stück in Spiel. Wirklich gefährlich sind wir aber dennoch nicht. Halbzeitstand 0:0

An ein 0:0 in Fleetwood haben viele Bradford City Anhänger übrigens ausgesprochen gute Erinnerungen. Mit exakt diesem Ergebnis ist Bradford City nämlich vor etwas mehr als einem Jahr hier im Highbury Stadium in das Finale der Play-Offs zur Championship eingezogen. Es war der Höhepunkt der Ära Rahic und der Amtsperiode von Stuart McCall als Trainer. Leider ging das Finale verloren und Bradford beendete die Folgesaison auf einem enttäuschenden 11. Platz.




Edin Rahic jubelt im Mai 2017 in Fleetwood über den Einzug in das Aufstiegsfinale



Für McCall und sein damaliges Team war ein torloses Unentschieden ausreichend, für mich jedoch ist es hier und heute zu wenig. Ich bringe deshalb in der Endphase des Spiels mit Robinson und Miller nochmal zwei frische Offensivkräfte in der Hoffnung, dass sie den Unterschied machen und wir doch noch den Siegtreffer erzielen. Vergeblich. Es bleibt beim 0:0. Das zweite zähe Unentschieden in Folge. Ich hätte wohl doch bei der offensiveren Ausrichtung der Anfangsphase bleiben sollen. Hinterher ist man eben immer schlauer.

League One 2018/2019 - 6. Spieltag
Fleetwod Town - Bradford City 0:0

(click to show/hide)

Wer in der Partie gegen Fleetwood in nostalgischen Erinnerungen an den Play-Off-Finaleinzug 2017 geschwelgt haben mag, kann im nun anstehenden Heimspiel jenen Trainer der den Fast-Aufstieg damals möglich gemacht hatte, auch persönlich wiedersehen. Stuart McCall komm an die Valley Parade zurück und tritt mit seinem neuen Verein Scunthorpe United in der Football League Trophy gegen Bradford City an.

Ich lasse rotieren so weit es möglich ist. Nathaniel Knight-Percival hat seine Verletzung auskuriert und kommt zu seinem ersten Einsatz in dieser Saison. Das Spiel beginnt ereignisarm. Nach 34 Minuten ist es schließlich dann ein direkt verwandelter Freistoß von Reservist Josh Wright der uns in Führung bringt. Kurz nach der Pause erhöht Georgie Miller nach einem langen Ball auf 2:0. Scunthorpe wirft nun alles nach vorne, erfolglos. Es bliebt beim 2:0.


Football League Trophy - Gruppe B Nord
Bradford City - Scunthorpe United 2:0

(click to show/hide)


« Letzte Änderung: 05.Juni 2019, 15:46:07 von Texas Alaska »
Gespeichert

Texas Alaska

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #22 am: 03.Juni 2019, 08:56:57 »





League One 2018/2019 - 7. Spieltag: Kontermannschaft Bradford City

Gegen Charlton Athletic sollte uns dann ein hoch spannendes, allerdings auch etwas absurdes Spiel erwarten, bei dem zum ersten Mal die Effekte unserer aktuellen Kontertaktik sehr deutlich sichtbar wurden.

Für Charlton Athletic ist die League One eigentlich mindestens eine Nummer zu klein. Der Club aus dem Londoner Südosten war nach der Jahrtausendwende fester Bestandteil der Premier League. In den letzten Jahren hat es den Verein dann aber etwas arg gebeutelt, 2009 musste er zum ersten Mal seit fast 30 Jahren wieder den Gang in die Drittklassigkeit antreten. Nach Wiederaufstieg und einer anschließenden längeren Phase in der Championship spielen sie nun wieder seit zwei Jahren in der drittklassigen League One und wollen selbstverständlich so schnell wie möglich und so weit wie möglich wieder nach oben. Strukturen und Kader sprechen absolut dafür und wie schon in der vergangenen Saison ist Charlton Atheltic auch dieses Jahr wieder einer der Topfavoriten auf den Aufstieg.

Trotz dieses Favoritenstatus ist der Club richtig schlecht in die Saison gestartet und holte aus den ersten fünf Spielen nur vier Punkte. Zuletzt konnten sie aber wieder etwas Boden gut machen und wollen diesen Aufwärtstrend jetzt natürlich bestätigen.

Doch auch gegen uns erwischt Charlton erstmal einen schlechten Start. O’Brien schiesst in der 3. Minute Chris Solly im gegnerischen Strafraum an, Solly kriegt den Ball nicht kontrolliert weggeschlagen, der springt nach hinten, Eigentor, 1:0 (ET Chris Solly, 3.Minute). Danach kommen die Londoner aber immer besser ins Spiel und machen mächtig Druck. Wir verteidigen konzentriert, können uns aber kaum befreien, das Spiel findet fast ausschließlich in unserer Hälfte statt. Wir werden regelrecht eingeschnürt und jeder neutrale Zuschauer muss eigentlich minütlich mit dem Ausgleich rechnen. 

Dennoch sind es erneut wir, die den zweiten Treffer des Tages erzielen. Butterfield bekommt nach einem schönen Hackentrick von O’Brien den Ball in zentraler Position, geht bis kurz vor die Strafraumgrenze und schießt. Unhaltbar. 2:0 (Jacob Butterfield, 36. Minute)

Die zweite Hälft läuft ähnlich. Charlton drückt und macht das Spiel, aber keine Tore. Wir kommen kaum aus unserer Hälfte raus. Es ist wirklich absurd, wenn man einen Blick auf die Statistik wirft und die riesige Anzahl an Schüssen und Schüssen aufs Tor sieht, die bei Charlton zu Buche stehen. Bei der Anzahl der Treffer steht hingegen eine Null. Unsere eigene Statistik hingegen zeigt sogar weniger Schüsse aufs Tor als Treffer insgesamt. So ist Fußball manchmal.

Erst die Schlussoffensive Charltons ändert dann die Dinge. Wir kommen plötzlich zu einer ganzen Reihe richtig guter Chancen und nutzen diese in der Nachspielzeit für das 3:0 (Lewis O’Brien, 91. Minute) und kurz darauf sogar für das 4:0 (Eoin Doyle, 93. Minute). Das Ergebnis steht in krassem Widerspruch zu dem, was die Zuschauer im Stadion zu sehen bekommen haben, nicht unbedingt was die Leistung betrifft - die war auf unserer Seite defensiv hervorragend - aber ganz sicher was Spielanteile und optische Überlegenheit angeht. Kontertaktik in Reinkultur.

Ganz zum Schluss kommt Charlton dann doch noch zu einem Tor, betreibt mit dem 4:1 (Lyle Taylor, 94. Minute) aber lediglich Ergebniskosmetik. 

Ein wirklich nervenaufreibendes Spiel - und ein für uns sensationelles Ergebnis. Erwähnenswert war dabei übrigens neben dem (wieder einmal) herausragenden Butterfield auch Paul Caddis, der nach einer tollen Leistung im Pokalspiel gegen Scunthorpe heute von Anfang an ran durfte. Der 30-jährige Rechtsverteidiger ist eigentlich nur Nummer 3 auf seiner Position, hat heute aber erneut ein tolles Spiel gemacht. Da Kelvin Mellor verletzt ist und Calum Woods zuletzt auf dieser Position nicht wirklich überzeugen konnte, dürfte Caddis gute Karten haben auch beim nächsten Spiel von Anfang an ran zu dürfen.


League One 2018/2019 - 7. Spieltag
Bradford City - Charlton Athletic 4:1

(click to show/hide)

Im nächsten Spiel geht es nun an die Bloomfield Road in Blackpool - eine Partie, auf die ich mich besonders freue. Seit dem kurzen Gastspiel des Blackpool FC in der Premier League 2010/2011 hege ich gewisse Sympathien für den Club. Ich bin also hochgespannt auf die Begegnung.
« Letzte Änderung: 09.Juni 2019, 13:24:11 von Texas Alaska »
Gespeichert

mYro

  • Bambini
  • *
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #23 am: 05.Juni 2019, 09:49:42 »

So jetzt meld ich mich hier doch auch mal, lese ja schon seit Beginn mit.

Optisch sieht meine Story dagegen echt mist aus  :angel:. Für mich grad auch ne schöne Story zum verfolgen, da wir ja ähnliche Ambitionen haben und grob ähnliches Spielermaterial zur Verfügung haben. Super wie du dich schlägst ich drück dir auf alle Fälle auch die Daumen!

Du hast Anfangs was Immersion geschrieben, geht mir tatsächlich auch so. Habe unzählige Savegames seit 4 Jahren gestartet, aber nie so eine "Nähe" zum Verein entwickeln können wie durch meine Story. Ich werde meinen Verein nicht (freiwillig) verlassen bevor ich nicht Meister der PL geworden bin  ::) :angel:

Dir aber weiterhin viel Erfolg und bleib deinem Stil treu, ließt sich super und ist interessant!

mYro
Gespeichert

Texas Alaska

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #24 am: 05.Juni 2019, 11:42:40 »

So jetzt meld ich mich hier doch auch mal, lese ja schon seit Beginn mit.

Optisch sieht meine Story dagegen echt mist aus  :angel:. Für mich grad auch ne schöne Story zum verfolgen, da wir ja ähnliche Ambitionen haben und grob ähnliches Spielermaterial zur Verfügung haben. Super wie du dich schlägst ich drück dir auf alle Fälle auch die Daumen!

Du hast Anfangs was Immersion geschrieben, geht mir tatsächlich auch so. Habe unzählige Savegames seit 4 Jahren gestartet, aber nie so eine "Nähe" zum Verein entwickeln können wie durch meine Story. Ich werde meinen Verein nicht (freiwillig) verlassen bevor ich nicht Meister der PL geworden bin  ::) :angel:

Dir aber weiterhin viel Erfolg und bleib deinem Stil treu, ließt sich super und ist interessant!

mYro

Danke für die Blumen! Ja, die Optik ist tatsächlich was, in das ich relativ viel Zeit investiere (und auch viel rumprobiere, bis es mir gefällt...). Umso schöner ist es natürlich, wenn das auch bei anderen Anklang findet.  :)

Texas Alaska

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #25 am: 05.Juni 2019, 11:52:54 »






Kleiner Exkurs: La Fibra in Bradford

Bevor es mit der Story im eigentlichen Sinne weitergeht, wollte ich euch an einer kleinen Spielerei teilhaben lassen, mit der ich eben testweise meinen Kader analysiert habe. Die Rede ist vom “Fibra”-Ansatz, den @4-4-2 gerade in seiner Story mit Arminia Bielfeld ausprobiert. Die Idee ist, so spielen zu lassen, wie es Diego Simeone tut und damit zuletzt bei Atletico Madrid sehr erfolgreich ist. Oder wie @4-4-2 es in seinem Thread (http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,26676.0.html) beschreibt:

Zitat
“Es geht um Zusammenhalt, Aggressivität und die Bereitschaft, sich füreinander den Hintern aufzureißen, um erfolgreich zu sein. Dabei wird eine harte, aber faire Kaderpolitik betrieben, die (fast) ohne Ausnahmen durchgezogen wird.”

Um diese Kaderpolitik betreiben zu können, ermittelt er einen sogenannten “FIBRA-Wert” der sich aus der Summe der Attribute Aggressivität, Einsatzfreude, Teamwork, Zielstrebigkeit und Grundfitness ergibt. Anhand dieses FIBRA-Wertes beurteilt er Spieler in Abhängigkeit ihres Alters und baut den Kader so um, dass möglichst viele Spieler möglichst hohe FIBRA-Werte besitzen.

Ich finde das einen höchst interessanten Ansatz und in Teilen passt das zu der Idee, die ich für die Spielweise von Bradford City habe. Momentan spielen wir “dynamischen Konterfussball”, also von der Grundhaltung her eher vorsichtig, mit solider Defensive und blitzschnellen Vorstößen im richtigen Moment. Kratzen und Beißen gehören dabei natürlich ebenso zum Geschäft wie eine gewisse mannschaftliche Geschlossenheit und Hingabe. Deshalb hat mich natürlich interessiert, wie der FIBRA-Wert meiner Spieler aussieht. Und ich war dann doch etwas überrascht.


FIBRA-Werte Bradford City September 2018
(click to show/hide)

Wie man sieht, ist der Wert nur bei einigen der jüngeren Spieler im grünen Bereich, alle anderen haben einen mangelhaften FIBRA-Wert. Zur Erklärung: Der Ansatz geht von unterschiedlichen Grenzwerten je nach Altersklasse aus. Je älter ein Spieler, umso höher muss der FIBRA-Wert sein, damit der Spieler dauerhaft einen Platz im Kader hat.

Nach FIBRA-Maßtäben müsste ich also über kurz oder lang nahezu meinen kompletten Kader abstoßen…

Das werde ich natürlich nicht tun, vor allem nicht, da wir ja sehr gut in die Saison gestartet sind. Die FIBRA-Werte werden mir aber sicher bei der ein oder anderen Entscheidung in puncto Startelf-Einsatz für gewisse Spiele hilfreich sein. Interessant finde ich nämlich, dass die FIBRA-Werte bei manchen Spielern durchaus mit meiner Einschätzung korrelieren. Das gilt vor allem bei den etwas älteren Spielern, zum Beispiel bei Paul Caddis. Auf den ersten Blick war er nur die Nummer 3 auf der Position des Rechtsverteidigers. Mit seinem Willen, seinem Einsatz und seiner Konstanz hat er sich aber Stück für Stück in die erste Elf geschoben.

Ich werde den FIBRA-Wert der Spieler sicher künftig noch das ein oder andere Mal neu berechnen, zu Saisonende zum Beispiel - und euch dann daran teilhaben lassen, sofern Interesse besteht.


« Letzte Änderung: 05.Juni 2019, 15:45:28 von Texas Alaska »
Gespeichert

Texas Alaska

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #26 am: 07.Juni 2019, 11:16:48 »






League One 2018/2019 - Bradford City ist nicht zu stoppen

In den Wochen nach diesem ausgesprochen gelungenen Saisonstart geht es genauso erfreulich weiter. Wir treffen auf Blackpool, Doncaster und Bristol - allesamt nicht unbedingt die ganz großen Schwergewichte der Liga, aber auch nicht gerade das, was man als Kanonenfutter bezeichnen würde. Wir geben uns in allen drei Spielen keine Blöße und marschieren einfach weiter - und damit direkt an die Tabellenspitze. Ich kann es kaum fassen, mir ist dieser durchschlagende Erfolg fast schon ein bisschen unheimlich.

League One 2018/2019 - 8. Spieltag
Blackpool FC - Bradford City 0:2
Gegen Blackpool bringt uns Scanell bereits nach 3 Minuten mit einem sehenswerten Treffer in Führung. Butterfield spielt zunächst einen Freistoß direkt auf Anthony O’Connor, der legt mit dem Kopf auf Scanell ab und der wiederum nimmt den Ball Volley und trifft wunderschön ins linke obere Eck. Danach passiert nicht mehr viel in der ersten Hälfte und auch in Halbzeit zwei dauert es etwa bis zur 60. Minute bis Blackpool etwas mehr riskiert und wir so auch zusätzliche Gelegenheiten bekommen, Konter zu setzen. In der 68. Minute ist es dann aber ebenfalls eine Standardsituation, die zum zweiten Tor führt. Lewis O’Brien zimmert einen Freistoß aus gut 30 Metern Entfernung an den Pfosten, Doyle kommt zum Nachschuss, 2:0. Zehn Minuten vor Schluss verlassen dann die ersten Heimfans das Stadion, sie hatten sich wohl mehr von ihrem FC Blackpool erwartet. Der kommt bis zum Abpfiff zwar noch zwei Mal gefährlich vor unser Tor, dank der Umsicht von Christopher Samba aber nicht mehr zum Torerfolg. Es bleibt beim 2:0 und wir sind weiterhin ungeschlagen.
(click to show/hide)


League One 2018/2019 - 9. Spieltag
Doncaster Rovers - Bradford City 1:2
Auch gegen die Doncaster Rovers erwischen wir einen Blitzstart. Tyrell Robinson der nach zuletzt guten Leistungen von Anfang an ran darf, köpft am langen Pfosten eine sehenswerte Flanke von Eoin Doyle zum 1:0 ein. Danach bietet sich wieder einmal ein Bild, das wir diese Saison schon häufiger zu sehen bekommen haben. Der Gegner drückt, wir haben alle Hände voll zu tun, halten aber die Null. Zugegeben: Gegen Doncaster ist es ein paar Mal wirklich ganz ganz knapp und ohne die ein oder andere Glanzparade von Richard O’Donell hätten wir ganz sicher einen Treffer kassiert. So aber bleibt es beim 1:0 zur Halbzeit. In der zweiten Hälfte erhöht Butterfield dann in der 58. Minute zum 2:0 - mit einem seiner mittlerweile fast schon berüchtigten strammen Schüsse von der Strafraumkante. Tolles Tor. Und ein regelrechter Eisbrecher. Danach ist es nämlich ein anderes Spiel. Doncaster wirkt plötzlich mut- und kraftlos, wir nehmen das Heft in die Hand, können aber unsere nun zahlreichen Chancen leider nicht nutzen. In der Nachspielzeit trifft dann Mason zum 2:1, wir müssen am Ende also doch noch zittern, schaffen aber auch hier einen verdienten Auswärtssieg. Bester Mann auf dem Platz: Jacob Butterfield. Über ihn läuft nahezu alles, er ist sowohl Ideengeber als auch selbst torgefährlich. Ohne ihn und ohne die tolle Leistung unseres Keepers, wären wir heute hier wohl nicht mit 3 Punkten nach Hause gefahren.
(click to show/hide)


League One 2018/2019 - 10. Spieltag
Bradford City - Bristol Rovers 2:1
Klappe, die dritte: Gegen die Bristol Rovers läuft es ebenfalls wie geschmiert. Nach 14. Minuten macht Scanell den Robben und zieht mit dem Ball am Fuß nach innen, schießt - und trifft nur den Pfosten. Payne ist aber auf der Höhe und mit seinem Nachschuss erfolgreicher als zuvor Scanell - und es steht 1:0. In der 32 Minute kommt dann Joe Riley zu seinem ersten Treffer im Dress von Bradford City. Unsere wirklich großen Torchancen kommen aber erst danach - leider bleiben sie aber alle ohne Erfolg. Es reicht auch so. Immerhin führen wir 2:0. Leider kassieren wir dann aber wieder einmal in der Nachspielzeit den Anschlusstreffer. Das anschließende Aufbäumen der Bristol Rovers kommt aber viel zu spät und so gewinnen wir das mittlerweile vierte Ligaspiel in Folge.
(click to show/hide)

Man kann es gar nicht oft genug wiederholen: Bradford City gewinnt in der Liga vier mal in Folge und ist seit nunmehr zehn Spielen ungeschlagen. Wir haben einen schier unglaublichen Lauf. Jetzt heißt es punkten, punkten, punkten - solange dieser Lauf anhält. Und dann werden wir sehen wozu es am Ende reicht. Momentan stehen wir jedenfalls ganz oben:


League One 2018/2019 - Tabelle 10. Spieltag
(click to show/hide)

Hätte man mir das zu Saisonbeginn gesagt, ich hätte es nicht für möglich gehalten. Zu erklären ist der Erfolg meiner Ansicht nach vor allem dadurch, dass sich die Leihspieler Butterfield und O’Brien als echte Glücksgriffe entpuppt haben. Die beiden ergänzen sich in der Zentrale wirklich optimal und gestalten unser Spiel. In Kombination mit den gelegentlichen Geistesblitzen von Scanell und abgesichert durch zwei richtig souveräne Innenverteidiger (Samba und O’Connor) haben wir ein Grundgerüst und eine taktische Marschroute gefunden, gegen die es bislang jeder Gegner schwer hatte.

Wollen wir hoffen, dass es auch in den nächsten beiden Partien so bleibt. Sie warten nämlich mit zwei hochinteressanten Gegnern auf: Dem AFC Wimbledon und dem AFC Sunderland. Vor allem Sunderland wird sicher ein Gradmesser sein, wie unsere aktuelle Serie zu bewerten ist.

« Letzte Änderung: 11.Juni 2019, 11:35:20 von Texas Alaska »
Gespeichert

Texas Alaska

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #27 am: 09.Juni 2019, 14:28:23 »





League One 2018/2019 - 11. Spieltag: Die Erben der Crazy Gang


„Gut versteckt hinter einer klapprigen Kleinbürger-Häuserzeile zwischen einer Kläranlage und einem Billig-Supermarkt spielt ein großes Fußballmärchen. Es ist eine Geschichte von brutalen Marktmechanismen und skrupellosen Besitzern. Ihre Helden sind die Fans, die dem Irrsinn eines aus den Fugen geratenen Sports ihre eigene, von Liebe befeuerte Verrücktheit entgegensetzen und mit einer waghalsigen Neugründung den Verein vor dem sicheren Ende bewahrten.“
(Quelle: Zeit-Online)

Mit diesen Sätzen beginnt eine Reportage über den AFC Wimbledon aus dem Jahr 2018. Die Worte mögen blumig klingen, aber sie geben ziemlich gut wieder, was diesen Club aus dem Londoner Südwesten so besonders macht: Eine Mischung aus Bodenständigkeit, Kaltschnäuzigkeit, Drama, einem kurzen Augenblick des Ruhms und leidenschaftliche Fans. Fans, die mit unbändigem Willen aus dem Nichts einen neuen Verein aufbauen, nach denen ihnen alles genommen wurde.
 
Es gibt mehrere solcher Beispiele in ganz Europa. In Leipzig ist es die BSG Chemie, in Salzburg die Austria, die beide von Anhängern neu gegründet wurden - und in England ist es jener Verein, der vor allem für seine Mannschaft aus den späten 1980er Jahren bekannt ist, der “crazy gang” genannten Truppe um Vinnie Jones, die im Jahr 1988 ziemlich überraschend den FA Cup gegen den großen FC Liverpool gewann. Vinnie Jones kennt man hierzulande vor allem wegen eines Fotos, auf dem er seinem Gegenspieler Paul “Gazza” Gascoigne während eines Spiels beherzt zwischen die Beine greift.


Jones & "Gazza"
Leipzig, Salzburg, Wimbledon. Sie alle eint eine Erfahrung: Man war mal groß, zumindest für einen Augenblick, man hatte eine Geschichte und etwas, auf das man stolz sein konnte - und dann kam jemand und hat alles ausradiert.

In Salzburg war dieser jemand ein Großkonzern, der sich nicht damit begnügen wollte, an der Geldmaschine Profifussball nur durch Sponsoring teilzuhaben, sondern einen Club gleich ganz besitzen und komplett zum Marketinginstrument umbauen wollte. Dass dafür die altehrwürdige Austria dran glauben musste, war nicht nur ein Kollateralschaden, sondern volle Absicht. Man wollte einen Verein nicht übernehmen, man wollte ihn auslöschen und durch etwas völlig neues ersetzen: Den Markennamen des Konzerns. “Keine Tradition, keine Geschichte, kein Archiv” lautete die Losung.

In Leipzig war es hingegen ein eher schleichender Tod der den DDR-Underdog Chemie Leipzig ereilte. Ein tödlicher Cocktail aus Größenwahn, Misswirtschaft, Namensänderung, Stadionumzug und schleichender Unterwanderung der Fanszene durch Neonazis führte letztlich dazu, dass ein Teil der Fans den Verein nicht mehr wiedererkannte. Man nannte sich plötzlich “Sachsen Leipzig”, spielte auf einmal im Zentralstadion und im Block tauchten immer mehr Leute auf, mit denen man nichts zu tun haben wollte. Irgendwann erkannten Einige: “Chemie” wie es einmal war, gab es schlicht nicht mehr. Die Konsequenz war nur logisch: Man gründete die BSG Chemie Leipzig neu und begann ganz unten.

In Wimbledon wiederum waren es die Clubbesitzer selbst, die sich auf eine abenteuerliche Offerte des Musik-Unternehmers Pete Winkleman einließen und damit für die “Dons”, so der Spitzname des Wimbledon FC, völlig unbeabsichtigt den Anfang vom Ende einläuteten. Winkleman war nämlich auf der Suche nach einem Fußballklub, der bereit war in die am Reisbrett entworfene Planstadt Milton Keynes umzuziehen. Er fragte in vielen Clubs an, alle lehnten ab. Alle bis auf Wimbledon. Das Kalkül der damaligen Besitzer: Anders als in der englischen Hauptstadt in der man gegen Dutzende andere, größtenteils erfolgreichere und finanzstärkere Clubs um die Gunst der Zuschauer buhlte, wäre man in der mehr als 200.000 Einwohner zählenden Planstadt Milton Keynes weit und breit der einzige höherklassige Fußballclub.

Die Idee ging gewaltig nach hinten los. Winkleman kaufte den Club kurz nach dem Umzug einfach auf, benannte ihn in Milton Keynes Dons um und spätestens jetzt war der FC Wimbledon endgültig Geschichte.

Die in der Hauptstadt zurück gelassenen Anhänger wollten sich damit nicht zufrieden geben. Ein Trio um den ehemaligen Vizepräsidenten und glühenden Anhänger des FC Wimbledon Ivor Heller trieb die Miete für ein Stadion in einem Londoner Vorort auf, gründete einen Verein namens AFC Wimbledon und meldete ihn für die unterste englische Liga an. Die Mannschaft? Gab es nicht. Sie wurde kurzerhand in einem öffentlichen Training aus über 300 Freizeitkickern zusammen gecastet

Heute, 16 Jahre später hat dieser AFC Wimbledon, der über den sogenannten “dons trust” im Besitz seiner Anhänger ist, sechs Aufstiege hinter sich und spielt mittlerweile in der dritten englischen Liga, der League One. Er hat damit auch die Milton Keynes Dons hinter sich gelassen. Die treten derzeit nämlich in der League Two an - eine Liga tiefer.



Das Spiel: AFC Wimbledon - Bradford City


Trotz dieser unglaublichen Geschichte und der großen Sympathie die ich für Wimbledon hege, haben wir im Punktspiel gegen den AFC natürlich keine Geschenke zu verteilen. Auch dort wollen wir drei Punkte holen. Und gegen Wimbledon ist es, anders als im nächsten Punktspiel gegen Sunderland sogar fast schon Pflicht als Sieger vom Platz zu gehen. Die Mannschaft gehört in der League One nämlich zu den Topfavoriten auf den Abstieg.

Ich lasse bei der Gelegenheit ein bisschen rotieren. Scanell erhält angesichts des anstehenden Topspiels gegen Sunderland eine Verschnaufpause und als Spitze darf statt Doyle heute Georgie Miller ran - übrigens eine Folge meiner FIBRA-Analyse von neulich. Miller hat wenn man sein Alter betrachtet einen der besten FIBRA-Werte des gesamten Kaders und alleine schon deshalb eine Chance von Anfang an verdient. Außerdem hat er bereits in der Football League Trophy über 90 Minuten ein sehr gutes Spiel gemacht und Doyle hat zuletzt nicht mehr ganz so geglänzt.

So spannend die Geschichte des AFC Wimbledon sein mag, das Spiel kann man leider mit einem einzigen Wort zusammen fassen: Öde. Es passiert zunächst kaum etwas, außer zwei Pfostenschüssen gibt die erste Hälfte nichts Erwähnenswertes her. Und die beiden Pfostenschüsse kamen nicht von uns, sondern von der Heimmannschaft. In Halbzeit zwei bringe ich nochmal zwei Neue, aber auch die können nicht den erhofften Schwung entfachen. Wir trennen uns 0:0. Für Wimbledon ein guter Punktgewinn, für uns nach den letzten Erfolgen deutlich zu wenig. Es zeigt sich wieder einmal, dass wir mit unserer Herangehensweise gegen schwächere Mannschaften die sehr defensiv agieren zu wenig Möglichkeiten herausspielen. Das muss in Zukunft anders werden.

Das Unentschieden kostet uns auch die Tabellenführung. Sunderland ist nun wieder Spitzenreiter. Unsere Begegnung kommende Woche in Bradford wird also ein absolutes Spitzenspiel. Ein Festtag wäre es so oder so geworden, immerhin gehört Sunderland zu den ganz großen Namen der Liga. Da wir nun aber Kopf an Kopf an der Tabellenspitze stehen, erhält die Partie natürlich zusätzliche Brisanz. Man darf also gespannt sein.


League One 2018/2019 - 11.Spieltag
AFC Wimbledon - Bradford City 0:0
(click to show/hide)


« Letzte Änderung: 09.Juni 2019, 18:43:03 von Texas Alaska »
Gespeichert

Texas Alaska

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #28 am: 09.Juni 2019, 23:41:48 »





League One 2018/2019 - 12. Spieltag: Black Cats in Bradford

Sunderland kommt an die Valley Parade. Sunderland, der große Verein von der Nordostküste. Der ehemalige Premier-League-Club, der so tief gefallen ist. Der Sunderland AFC ist spätestens seit der aktuellen Netflix-Doku “Sunderland ‘Til I Die” auch weit über die Grenzen Englands hinaus bekannt. Sein tragisches Schicksal, der Niedergang bis in die dritte Liga, ist in der 8-teiligen ersten Staffel der Doku hochemotional festgehalten und hat Sympathien bei Fußballfans weltweit erregt. In Sunderland kann man sich neuerdings vor Ticketanfragen nicht retten, alle wollen ins "Stadium of Light" und den Club mit den rot-weißen Trikots live sehen.

Wir nicht, wir bekommen Sunderland frei Haus geliefert. Und natürlich ist die Valley Parade ausverkauft. Das wäre sie aber auch so gewesen, immerhin geht es bei diesem Spiel um die Tabellenführung. Unglaublich aber wahr: Wir treten gegen den AFC Sunderland, den Giganten der Liga, den mit Abstand größten Aufstiegsfavoriten nahezu auf Augenhöhe an. Wir mögen bei weitem nicht das Budget und auch längst nicht die Kaderstärke haben, aber was Tore und Punkte, zumindest in der Frühphase dieser Saison betrifft, sind wir nahezu gleich auf.

Genau so, nämlich absolut unerschrocken gehen meine Jungs auch ins Spiel. In den ersten 10 Minuten ist es bereits ein Aufeinandertreffen auf sehr hohem Niveau, auch wenn beide Teams nur per Fernschuss gefährlich sind. Sunderland kämpft mit offenem Visier - und wir zeigen ebenfalls, dass wir uns nicht verstecken müssen.

In der 13. Minute kommt es dann zu einem jener kongenialen Momente meines zentralen Mittelfelduos Butterfield und O’Brien, von dem ich weiter oben bereits sprach. Butterfield schickt O’Brien im Halbfeld mit einem scharfen Pass in Richtung Tor. O’Brien läuft in Richtung Strafraumgrenze und sieht eine Lücke in der gegnerischen Viererkette, die er prompt ausnutzt. Er zieht das Tempo kurz und rasant an, läuft schräg zum Strafraum bis er freie Schussbahn hat - und das Stadion explodiert förmlich. Es steht 1:0 (Lewis O’Brien, 13. Minute). Das war fast schon zu einfach, auch wenn es ein wirklich wirklich schönes Tor war.

Sunderland wirkt geschockt, fängt sich aber ziemlich schnell. Die Zuschauer sehen bis zur Pause ein hochintensives Spiel, mit immerhin 4 gelben Karten bis zur Pause, einem Abseitstor von Eoin Doyle und zahlreichen guten Spielzügen auf beiden Seiten. Ein wirklich gutes und packendes Fußballspiel bis hier hin.

In dieser Hinsicht ändert sich auch in Halbzeit zwei nicht wirklich etwas: Es bleibt weiterhin spannend. Wir nehmen aber nach und nach das Tempo raus, je länger die Partie dauert. Sunderland drängt auf das Tor, wir verteidigen gut und setzen gefährliche Konter. Es ist ein nervenaufreibendes Spiel. In den letzten zehn Minuten wechsele ich so oft ich kann, unser Gegner versucht alles und stellt am Ende sogar auf eine Dreierkette um, aber sie schießen dieses eine verdammte Tor nicht. Wir führen noch immer denkbar knapp mit 1:0 und die Uhr tickt. Als die Nachspielzeit anbricht, stehen wir kurz vor der Sensation - einem Heimsieg gegen den großen AFC Sunderland. Und nicht zu vergessen: Der erneuten Tabellenführung.

Sunderland kommt noch einmal vor unser Tor. George Honeyman legt den Ball auf Watmore, der zieht mit aller Wucht ab: Latte! Ein Raunen geht durchs Stadion.

O’Connor kriegt den Ball, schlägt ihn blindlings weg, der Schiri pfeift - und der Lärm im Stadion ist ohrenbetäubend. Aus, Ende. 1:0-Sieg, zuhause, gegen den großen Favoriten. Bradford City ist im Glück. Und erneut Tabellenführer


League One 2018/2019 - 12. Spieltag
Bradford City - AFC Sunderland 1:0

(click to show/hide)
« Letzte Änderung: 10.Juni 2019, 00:25:30 von Texas Alaska »
Gespeichert

Texas Alaska

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #29 am: 12.Juni 2019, 11:43:03 »





League One 2018/2019: Ups And Downs

Nach dem berauschenden Heimsieg gegen den großen Favoriten Sunderland tun wir uns in den kommenden Wochen etwas schwerer. In der Football League Trophy wartet erneut Burton Albion, gegen die wir schon vor einigen Wochen in der Liga angetreten sind. Anschließend stehen Punktspiele gegen Rochdale, Coventry und Gillingham in der League One an. Allesamt Gegner die in der Tabelle weit hinten stehen. Und gegen die wir erstaunlich viel Mühe haben.


Football League Trophy 2018/2019 - Gruppe B Nord
Burton Albion - Bradford City 1:2
In der Football League Trophy gegen Burton Albion wage ich ein Experiment. Bislang war unser “dynamisches Konterspiel” zwar sehr effektiv gegen mitspielende und/oder stärkere Gegner, in Partien in denen wir selbst das Spiel machen mussten, taten wir uns aber vor allem gegen sehr tief stehende und gut organisierte Mannschaften schwer. Im Ligaspiel gegen Burton vor einigen Wochen standen wir vor genau diesem Problem, deshalb wollte ich nun in der EFL-Trophy gegen Burton etwas anderes ausprobieren: Deutlich offensiver agieren, sehr früh stören und das Spiel viel weiter in die Hälfte des Gegners verlagern.

Die Formation änderte ich ebenfalls, da zum einen einige Spieler auf Länderspielreise waren und ich zum anderen angesichts des anstrengenden Spielplans so viel wie möglich rotieren lassen wollte. Was im Ergebnis dazu führte, dass ich eine Formation ganz ohne klassische Flügelspieler wählen musste - ich landete bei meiner zu Saisonbeginn schon einmal präferierten “engen Raute” in einem 4-4-2. Hier konnte ich auch endlich Payne die Rolle des Spielgestalters im offensiven Mittelfeld geben. Ich war sehr gespannt, wie das alles nun auf dem Feld aussehen sollte.

Was ich zu sehen bekam, war ein deutlich dominanteres Auftreten, eine ganze Menge Schüsse, bzw. Torchancen, die sich jedoch nur sehr selten in Treffer umsetzen ließen. Wir gewannen am Ende zwar mit 2:1 und hatten optisch deutliche Vorteile, unsere zuvor so sichere Defensive litt jedoch unter dieser neuen Ausrichtung.

(click to show/hide)


League One 2018/2019 - 13. Spieltag
Bradford City - AFC Rochdale 0:0
Gegen Rochdale waren wir dann klarer Favorit. Als bislang ungeschlagener Tabellenführer zuhause gegen den 22. der Tabelle, da sollte man schon mit breiter Brust ins Spiel gehen. Entsprechend offensiv war unsere taktische Ausrichtung - und wir produzierten auch zahlreiche Chancen. Das Tor war trotzdem wie vernagelt. 24 Schüsse, davon 11 aufs Tor und kein einziger Treffer. Das Spiel endete 0:0. Dass wir solche Punkte liegen lassen ärgert mich natürlich. Andererseits sind das aktuell wirklich Luxusprobleme.
(click to show/hide)


League One 2018/2019 - 14. Spieltag
Bradford City - Coventry City 0:1
Beim folgenden Heimspiel gegen Coventry City ist es dann soweit: Wir verlieren unser erstes Ligaspiel und die Serie von sensationellen 13 Spielen ohne Niederlage geht zu Ende. Wie schon zuvor gegen Rochdale sind wir eigentlich die aktivere Mannschaft, treffen aber das Tor nicht. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte ist meine Viererkette dann körperlich zwar noch auf dem Platz anwesend, im Geiste aber wohl schon in der Kabine. Coventrys Offensivmann Luke Thomas kommt jedenfalls völlig unbedrängt zum Schuss und trifft zum 0:1. Wir können dem in Halbzeit zwei nicht wirklich etwas entgegen setzen. Zum zahm sind unsere Aktionen. Und so verlieren wir am Ende nicht unverdient. Da Sunderland aber ebenfalls schwächelt und gegen Doncaster über ein Unentschieden nicht hinaus kommt, bleiben wir trotzdem Tabellenführer.
(click to show/hide)


League One 2018/2019 - 15. Spieltag
Gillingham FC - Bradford City 2:4
Gegen Gillingham tun wir uns zunächst ebenfalls schwer. Graham Burke nutzt eine Unaufmerksamkeit unserer Innenverteideidung und bringt die Gäste bereits nach 7 Minuten früh in Führung. Ich frage mich daraufhin, warum wir ausgerechnet gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel immer wieder schlecht aussehen, als eine wunderschöne Querflanke von Payne mich aus meinen Gedanken reisst. Scanell sprintet von rechts aussen in Richtung langen Pfosten, nimmt die Flanke Volley und schiebt den Ball ins Tor. Wunderbare Vorarbeit, toll verwertet. Keine 5 Minuten später ist es erneut Scanell, der uns mit einem Kopfball nach Ecke sogar in Führung bringt. Miller setzt in der 23. Minute dann noch einen drauf, indem er dem gegnerischen Verteidiger beim Spielaufbau den Ball stibitzt, muterseelenalleine aufs Tor zustürmt und eiskalt zum 3:1 verwandelt.

Von wegen, wir tun uns schwer gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel, denke ich - und werde prompt für diese Hochnäsigkeit bestraft. Ein sehr sehr langer und sehr sehr hoher Ball über nahezu meine gesamte Mannschaft hinweg erreicht kurz darauf Burke, der läuft Samba und O'Connor davon, überwindet unseren Keeper O'Donell und trifft zum 2:3. Keine halbe Stunde gespielt und es sind bereits 5 Tore gefallen. Was zum Teufel ist denn hier los? Und es geht so weiter. In der 35. Minute erhöht Miller mit dem Kopf nach Flanke von Caddis auf 4:2. Dann ist endlich Pause.

In der zweiten Halbzeit verläuft die Partie dann weniger torreich, um nicht zu sagen: torlos. Nach etwas mehr als 90 Minuten gewinnen wir dieses Spiel überzeugend mit 4:2. Die Niederlage gegen Coventry ist wettgemacht und wir stehen weiter ganz oben in der Tabelle. Besonders freue ich mich über die tolle Leistung von George Miller, der heute zum Spieler des Spiels gewählt wurde. Er hat bei seinen bisherigen Einsatzen ja durchaus gute Ansätze gezeigt, konnte bislang aber noch nicht restlos überzeugen. Das war heute anders.

(click to show/hide)


Und außerdem: Ein Neuzugang an der Valley Parade


Wir können einen Neuzugang begrüßen. Meine Scouts waren in den vergangenen Wochen intensiver auf der Suche nach vertragslosen Spielern für den rechten Flügel. Dort sehe ich aktuell am meisten Handlungsbedarf, da wir ausser Scanell eigentlich keinen Spieler zur Verfügung haben, der die Position zufriedenstellend ausfüllen kann. Mit Billy Clarke steht zwar ein Spieler im Kader, der im Mittelfeld offensiv durchaus schon auf dem rechten Flügel gespielt hat, er ist aber zum einen in dieser Woche erst nach seiner langen Verletzung wieder ins Training eingestiegen und bis er wieder bei 100% ist wird es sicher noch dauern. Zum anderen ist er eigentlich vom Typ her eher ein Spielmacher und in der Zentrale besser aufgehoben.

Natürlich haben wir kein Geld, d.h. gehaltsmäßig können wir auch nicht viel bieten. Ich lasse deshalb nach jungen, vertragslosen Spielern suchen, die zumindest das Potential haben, in naher Zukunft auf das Niveau der League One zu kommen. Und meine Scouts sind tatsächlich fündig geworden


Wes McDonald
McDonald war zuletzt in der League Two für Yeovil Town aktiv, bringt für sein Alter mental ganz gute Werte mit und besitzt eine für die League One ausreichende Grundschnelligkeit. Vor allem aber sehen meine Scouts in ihm noch viel ungenutztes Potential und seine Gehaltsvorstellungen sind sehr bescheiden. Er ist sicher noch nicht auf dem Level, um Scanell spielerisch wirklich Druck machen zu können, aber zumindest haben wir jetzt einen Spieler, der ihm hier und da mal eine Verschnaufpause ermöglichen kann.
(click to show/hide)

Wie bereits erwähnt, neben McDonald können wir nun auch Billy Clarke im Training zurück begrüßen, er war seit Saisonbeginn verletzt - so gesehen ist er eigentlich auch ein Neuzugang für die Mannschaft. Ihn werde ich in den kommenden Wochen behutsam in das Team einbinden.
« Letzte Änderung: 12.Juni 2019, 15:46:46 von Texas Alaska »
Gespeichert

Texas Alaska

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #30 am: 13.Juni 2019, 13:20:42 »





League One 2018/2019: Pompey at the Valley Parade

Pompey kommt an die Valley Parade. Pompey, unter diesem Spitznamen sind sowohl die Stadt als auch der Fußballclub aus Portsmouth bekannt. Woher der Name rührt, darum ranken sich zahlreiche Mythen. Die meiner Meinung nach schlüssigste Erklärung geht so: Die Stadt Portsmouth ist vor allem wegen seines Hafens bekannt, der wiederum fand früher unter dem Namen “Portsmouth Point” den Eintrag in die Logbücher der Schiffe, die in ihn einfuhren. Da dies relativ lang und Zeit und Platz knapp waren, wurde der Name mit “Pom.P.” abgekürzt. Und aus “Pom.P.” wurde im Sprachgebrauch eben irgendwann Pompey.

Ob das nun wirklich stimmt oder nicht, die ebenfalls häufig gehörte Assoziation zur alten römischen Stadt Pompeji, die 79 n. Chr. unter der Asche eines Vulkanausbruchs begraben wurde, trifft zumindest was den örtlichen Fußballclub Portsmouth FC angeht ebenfalls zu. Er war ein einst blühender Verein in der Premier League, der jedoch nach zahlreichen, wechselnden Besitzern aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Saudi-Arabien und China im Jahr 2010 die Insolvenz anmelden musste - als erster Verein in der Geschichte der Premier League. Was folgte war ein sportlicher Absturz in die vierte Liga, eine zeitweise Übernahme durch die eigenen Anhänger und seitdem ein langsamer Wiederaufstieg.

In der Saison 2018/2019  ist die Begegnung von Portsmouth mit Bradford ein Spiel des Tabellenelften gegen den Tabellenersten. Und es ist die Begegnung eines Aufstiegsfavoriten, bei dem es nicht so läuft wie geplant, mit der Überraschungsmannschaft der Saison. Die Anspannung bei uns ist entsprechend groß. Portsmouth ist eine der Topmannschaften der Liga mit einem deutlich besseren Kader, als wir ihn zur Verfügung haben.

Um Tore gegen uns zu schießen, brauchen sie den aber gar nicht - das erledigen wir nämlich selbst. In der 28. Minute verlängert Samba nach einer Ecke einen gegnerischen Kopfball in die falsche Richtung. Unser Keeper ist machtlos und Pompey führt 0:1. In der zweiten Halbzeit schwächen wir uns dann erneut selbst, in dem Akpan nach einem rüden Tackling die rote Karte sieht. Wir hatten zuvor schon zu elft Mühe den Ausgleich zu erzielen, wie soll das nun mit einem Mann weniger gelingen? Wie? Na, mit Jacob Butterfield und Lewis O’Brien natürlich. O’Brien legt auf und Butterfield schließt eiskalt ab. Ausgleich.

Dummerweise reicht das nicht, um hier zumindest einen Punkt zu behalten. In der 71 Minute lassen wir Tom Naylor im Strafraum mit dem Ball nämlich völlig alleine - vier meiner Spieler stehen in unmittelbarer Ballnähe und schauen zu. Naylor nutzt diese Situation natürlich und erzielt den 1:2 Endstand.

Verdienter Sieg für Portsmouth, wir haben uns heute gleich zweimal selbst in den Fuß geschossen. Shit happens.


League One 2018/2019 - 16. Spieltag
Bradford City - Portsmouth FC 1:2
(click to show/hide)

Die Tabellenführung ist jetzt natürlich wieder weg - wobei wir noch immer einen netten 3 Punkte Vorsprung auf den Drittplatzierten Barnsley haben. Und das bei einem Spiel weniger. Portsmouth hingegen ist durch den Sieg nun wieder in Schlagdistanz zu den Play-Off-Plätzen. Ohnehin ist die Liga auch nach 17 Spielen immer noch sehr ausgeglichen. Die gesamte obere Tabellenhälfte kann eigentlich vom Aufstieg träumen.

Tabelle 16. Spieltag
(click to show/hide)


1. Runde im FA Cup


Vergangene Woche hatte ich mich noch über unseren Neuzugang Wes McDonald für den rechten Flügel gefreut und über die Rückkehr von Clarke ins Training - beide sollten Sean Scanell einerseits von den vielen Spielen entlasten und ihm andererseits ein bisschen Druck machen. Heute ist die Freude schon wieder dahin: Sean Scanell hat sich nämlich verletzt und fällt vier Wochen aus.

Zugezogen hat sich Scanell die Verletzung im FA-Cup-Spiel gegen Doncaster. Zuvor hat er aber noch ein Tor erzielt, in der 14. Minute. Dieses Tor sollte lange das einzige in diesem Spiel bleiben, so dass wir zittern mussten - bis schließlich Joe Riley in der 87. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß alles klar machte. Wir sind im FA-Cup also eine Runde weiter. Unser nächster Gegner wird Halifax Town sein, ein Team das derzeit in der fünften Liga spielt und gleichzeitig einer der großen Lokalrivalen von Bradford City ist. Ein Sieg ist also gleich in zweifacher Hinsicht Pflicht.


FA Cup - 1. Runde
Bradford City - Doncaster Rovers 2:0
(click to show/hide)
« Letzte Änderung: 13.Juni 2019, 13:33:11 von Texas Alaska »
Gespeichert

Texas Alaska

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #31 am: 16.Juni 2019, 16:49:43 »





League One 2018/2019 - Der harte Kampf um die Aufstiegsplätze

Ich beschleunige jetzt mal ein bisschen das Erzähltempo und springe an das Ende der Hinrunde, also den 23. Spieltag. Wir haben zu diesem Zeitpunkt zwar ein Spiel weniger absolviert als die Konkurrenz, da unsere Partie gegen Accrington aufgrund des FA-Cups kurzfristig in den Januar verschoben wurde, stehen aber immer noch sehr gut in der Tabelle da. Was absolut nicht selbstverständlich ist, denn mit der Niederlage gegen Portsmouth Anfang November begann eine Phase in der wir in der Liga Mühe hatten, Punkte zu sammeln. Ich würde nicht so weit gehen, von einer Krise zu sprechen, aber wir haben deutlich zu spüren bekommen, wie hart die Konkurrenz an der Tabellenspitze ist. Shrewsbury zum Beispiel hat eine Serie von fünf Siegen in Folge hingelegt. Wir hingegen haben aus fünf Partien nur fünf Punkte geholt, dementsprechend in der Tabelle Boden verloren und standen zwischenzeitlich auf Rang 4. Zuletzt lief es dann wieder besser und in einem hochdramatischen Spiel zuhause gegen Scunthorphe United haben wir dank eines hervorragenden Jack Payne mit einem ausgesprochen knappen 2:1 Sieg dann den zweiten Tabellenplatz wieder zurück erobert. Hier die Ergebnisse im Einzelnen:


Football League Trophy 2018/2019
Bradford City - FC Middlesbrough Reserve 1:0
Bradford City - Morecambe FC 3:1


FA-Cup 2018/2019 - 2. Runde
FC Halifax Town - Bradford City 0:5


League One 2018/2019
Peterborough United - Bradford City 1:2
Bradford City - Oxford United 0:0
Luton Town - Bradford City 3:0
Plymouth Argyle - Bradford City  0:0
Bradford City - Walsall FC 2:0
Bradford City - Scunthorpe United 2:1


Tiefpunkt der letzten Wochen war sicher das 0:3 bei Luton Town, wo wir ein richtig schlechtes Spiel gemacht und völlig verdient verloren haben.

Insgesamt sind das dennoch sehr gute Ergebnisse und wir stehen in der Tabelle nun wieder auf einem direkten Aufstiegsplatz - und das bei einem Spiel weniger.


League One 2018/2019 - Tabelle zum Ende der Hinrunde
(click to show/hide)

Sunderland führt also weiterhin die Tabelle an, hat aber zuletzt gewaltig Punkte liegen lassen. Zwischenzeitlich betrug der Vorsprung zum Tabellenzweiten 9 Punkte, davon ist wenig übrig geblieben. Shrewsbury hat wie gesagt zuletzt stark aufgeholt, aber auch Barnsley punktet fleißig. Die beiden sehe ich momentan als stärkste Konkurrenten um Platz Zwei. Beruhigend ist jedenfalls, dass wir immerhin acht Punkte Vorsprung auf den ersten Nicht-Play-Off-Platz haben. Wenn wir nur halbwegs so weitermachen, wie in der Hinrunde dürften wir also am Ende auf alle Fälle belohnt werden.

Für mich hat das letzte Spiel gegen Scunthorpe jedenfalls viel Hoffnung auf die Rückrunde gemacht. Es war eine wirklich enge Partie, in der wir früh in Rückstand geraten sind und uns dann Stück für Stück zurück gekämpft haben. Wer solche Spiele in der aktuellen Phase der Saison gewinnt, hat meiner Meinung nach auf alle Fälle das mentale Rüstzeug, um auch den Aufstieg zu packen. Und vor allem die Mentalität war es ja, die mir zu Saisonbeginn Sorgen gemacht hat - angesichts zahlreicher Spieler, die anderswo nicht mehr erwünscht waren.

« Letzte Änderung: Heute um 13:36:11 von Texas Alaska »
Gespeichert

Texas Alaska

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19 Touch] Bradford City: Wir kaufen einen Fußballclub
« Antwort #32 am: Heute um 10:00:05 »





League One 2018/2019 - Ganz viel Papierkram: Vertragsverlängerung und Transfers

Es gibt Neues aus dem Büro des Vorstands. Stefan Rupp, seines Zeichens Eigentümer des Bradford City AFC hat mir das Angebot gemacht, meinen Vertrag um ein Jahr zu verlängern. Die Verhandlungen waren kurz und mein Vertrag läuft nun zu leicht verbesserten Konditionen bis Ende kommender Saison. Schöne Sache, finde ich.

Nach wie vor sind unsere Budgets aber leider etwas überzogen und zugleich bin ich alles andere als zufrieden mit der Ausgewogenheit des Kaders. Uns fehlt es nach wie vor an guten offensiven Spielern für die Außenbahnen. Mit Wes McDonald haben wir zwar jüngst einen vertragslosen Spieler an uns gebunden, der auf beiden Seiten spielen kann. Er ist vom Niveau her jedoch noch zu weit weg von der ersten Mannschaft, um wirklich als echte Verstärkung zu gelten.

Auf der anderen Seite habe ich auf einigen Positionen gleich mehrere Spieler, die alle zurecht einen Platz in der ersten Elf fordern - hier könnte ich also unter Umständen auf jemanden verzichten.

Das gilt besonders für die Position des Rechtsverteidiger. Mit Kelvin Mellor, Calum Woods, dem zuletzt immer stärker werdenden Paul Caddis und dem großen Talent Joe Riley gibt es gleich vier Spieler, die eigentlich regelmäßig Einsätze kriegen müssten. Meiner Meinung nach ist das mindestens ein Spieler zu viel. Ich habe mich deshalb entschlossen, zumindest einen Rechtsverteidiger im Winter zu verkaufen, um etwas Spielraum in den Budgets für Vertragsverlängerungen und evtl. sogar einen Neuzugang zu haben.


Meine Wahl fällt auf Calum Woods. Die Gründe sind einfach: Er ist schlicht der Älteste und sein Vertrag läuft am Jahresende aus. Leistungsmäßig hat er zudem auch nicht derart herausgestochen, dass man ihn unbedingt halten müsste. Ich setze ihn also auf die Transferliste und sofort flattern mehrere Angebote ins Haus. Allesamt kommen aus der Major League Soccer, also der ersten Liga der USA. Nach langen Verhandlungen erhalten schließlich die San Jose Earthquakes den Zuschlag - für rund 500.000 Euro. Ein wie ich finde sehr guter Preis angesichts des geschätzten Spielerwerts von 185.000 Euro.

Calum Woods
(click to show/hide)

Etwa zur gleichen Zeit, bemühe ich mich auch um die Vertragsverlängerungen von Paul Caddis, Billy Clarke, Jermaine Anderson, Nathaniel Knight-Percival, Luca Colville und von einem Reservespieler namens Danny Devine, der sich erstaunlich gut entwickelt hat und den ich nun in die erste Mannschaft hole. Die Verträge dieser Spieler laufen alle zu Saisonende aus - und unabhängig vom Ausgang dieser Saison, will ich die Spieler halten. Bei allen laufen die Verhandlungen sehr gut, ich kann die Gehälter meist sogar etwas drücken.

Bei allen, außer bei Billy Clarke. Er gehört mit 17.000 im Monat eh schon zu den Großverdienern, will für eine Vertragsverlängerung aber noch deutlich mehr. Wir kommen deshalb zu keiner Einigung und ich überlege nun, ihn ebenfalls zu verkaufen. Das klingt erstmal widersprüchlich, immerhin kann er auch offensiv auf den Flügeln spielen. Bei genauerem Hinsehen, ist das aber nicht wirklich seine Lieblingsposition und er hat mit seiner Verletzung deutlich abgebaut. Leider ist er auch in einem Alter, bei dem ich wenig Hoffnung habe, dass es mit ihm nochmal deutlich nach oben geht und mit dem zu erwartenden Transfererlös von etwa einer halben Million dürfte auch sicher ein würdiger Ersatz zu finden sein, der vielleicht sogar noch etwas mehr Entwicklungspotential hat. Meine Scouts haben da jedenfalls ein paar Ideen. Wir werden sehen, wie sich das entwickelt, das Transferfenster öffnet ja erst in ein paar Tagen.


Billy Clarke
(click to show/hide)

« Letzte Änderung: Heute um 10:59:36 von Texas Alaska »
Gespeichert