MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM 19] SG Wattenscheid 09: Ist nur die Bratwurst bundesligareif?  (Gelesen 13865 mal)

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline

Kapitel 1 "Alles um die Wurst"

Prolog: Wer das Lohrheidestadion im Bochumer Stadtteil Wattenscheid besucht, kommt um die Stadionwurst nicht herum. Selbst Jürgen Klopp hat sie als die beste Stadionwurst betitelt (Link: https://www.lokalkompass.de/wattenscheid/c-sport/sg-09-juergen-klopp-adelt-wattenscheider-stadionbratwurst_a204817) und sie damit quasi für die Bundesliga oder Champions League qualifiziert.



Wieso Wattenscheid 09?



1. Grund: "Die Wurst": In der Tat ist die Wurst im Stadion nicht zu verachten, wenngleich die Ruhrstadion-Dönninghaus, liebevoll glorifiziert auch "Die Echte" genannt, ebenfalls nicht minder schmackhaft ist.

2. Grund: Der regionale Bezug: Doch auch auf dem Platz und im Vereinsheim geht und ging es in Wattenscheid "um die Wurst", in dieser Saison sowohl sportlich als auch finanziell. Sportlich gelang der Klassenerhalt in der Regionalliga West, den ich live im Stadion und später in einer urigen Innenstadtkneipe, "gefeiert" habe (Sonntags saufen bockt). Finanziell steht der Traditionsverein eher mäßig dar, konnten in dieser Saison das ein oder andere mal die Spielergehälter nicht zahlen (Link: https://www.waz.de/sport/fussball/regionalliga/wieder-aerger-ums-liebe-geld-bei-der-sg-wattenscheid-09-id217003837.html und nur durch Spenden finanziell gerettet werden.



3. Grund: Die Geschichte: Die Geschichte hat in Wattenscheid einige Topspieler hervorgebracht, die über die nationalen Grenzen hinaus bekannt sind oder waren. Nur, um einige zu nennen: Hamit & Halil Altintop, Thorsten Fink, Michael Preetz, Giuseppe Reina, Marcel Witeczek und nicht zuletzt Souleyman Sané.

Hans Bongarzt war der erste Trainer, der Wattenscheid 09 in die Bundesliga geführt hat, in der Saison 1988/89. Nach vier mäßigen Jahren ging es leider wieder in die Zweitklassigkeit und seit dem eigentlich stetig bergab.



4. Grund: Peter Neururer: Womit ich auch gleich bei dem "Trainer" der Mannschaft bin, der natürlich höchstens an die Realität angelehnt, also hier fiktiv, ist. Eigentlich ist PN z.B. als "sportlicher Leiter" bei dem Verein (Link: https://www.spiegel.de/sport/fussball/peter-neururer-wird-sportlicher-leiter-bei-wattenscheid-09-a-1257800.html tätig, in diesem Save übernimmt er aber die sportlichen Geschicke als Trainer mit erweiterten Kompetenzen.



Ziel des Saves

Das Ziel ist schwer eindeutig zu formuleiren, Neururer selbst meinte: "Hoffentlich kann ich einen Traditionsverein dorthin führen, wo er lange nicht mehr war."
Diesem Ziel soll sich in diesem Save angenommen werden, also kurz- bis mittelfristig ist das Ziel der Aufstieg in die 3. Liga und damit in das Profigeschäft.
(click to show/hide)
Aktuell ist der Verein als semiprofessionell eingestuft, was bedeutet, dass wenig trainiert werden kann und manche Spieler nur über Prämienverträge für den Verein auflaufen. Langfristig soll es natürlich in die Bundesliga gehen, aber ob Peter das als Trainer noch erleben wird, bleibt erstmal offen.

Da ich bislang noch nie einen semiprofessionellen Verein trainiert habe, bin ich hier komplett im Neuland unterwegs, habe mich hier im Forum aber bereits ein wenig in die Materie eingearbeitet. Da aber eigentlich kein Geld auf dem Konto in Wattenscheid liegt, und noch ein wenig an alten Krediten (425.000 €) abbezahlt werden muss, ist ein Ziel ebenfalls klar, mit jungen Spielern arbeiten und auf einen guten Youth-Intake im Winter hoffen, vllt springt ja ein Thorsten Fink heraus.

Ein weiteres Nebenziel soll es sein, ein wenig Lokalkolorit des Ruhrgebiets in die Station einzubinden, wie z.B. Hinweise auf lecker Stadionwurst und andere Dinge ;).

Gespielt wird mit der Version 19.3.5, dem Deutschland-File von Dani190283 und dem deutsche Medien Zusatz von Tery Whenett (Auf dem Weg: Danke an beide!) und folgenden Ligen: Deutschland (einschl. Landesliga), England, Frankreich, Spanien, Italien, Niederlande, Türkei (alle einschl. 2. Liga).

In den kommenden Posts stelle ich die Mannschaft und die vermutlich(en) Taktik(en) genauer vor.

Mal sehen, ob die bundesligareife Stadionwurst bald den Fans im Oberhaus serviert werden darf. Zumindest die Bezahlweise im Lohrheidestadion ist schon fast wie in den großen Arenen.  :-\
« Letzte Änderung: 10.Juli 2019, 17:29:57 von knufschu »
Gespeichert

Leland Gaunt

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] Wattenscheid 09: Ist nur die Bratwurst bundesligareif?
« Antwort #1 am: 03.Juli 2019, 23:32:53 »

Geil! Ruhrpottramontik, bin ich dabei 8)
Gespeichert
[FM19] Three years a Gooner!



Immer schön GErade bleiben!

Lasso

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] Wattenscheid 09: Ist nur die Bratwurst bundesligareif?
« Antwort #2 am: 04.Juli 2019, 07:41:24 »

Geil...
Ich überlege auch, einen neuen Spielstand zu starten, und Wattenscheid spielt in meinen Überlegungen tatsächlich auch eine Rolle... Neben Rot-Weiß Essen, vereinslos starten, oder was ganz ungewöhnliches (2.Liga Ukraine, oder so)
Ich verfolge den Save auf jedenfall mit Freude!
Gespeichert
#401Gelsenkirchen - Woannas is auch Scheiße
[FM19] Totaler Neuling beim S04

AgentGarcia

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] Wattenscheid 09: Ist nur die Bratwurst bundesligareif?
« Antwort #3 am: 04.Juli 2019, 09:36:09 »

Cool, da bin ich doch auch dabei.

Zur Feier des Tages dann also dieses hier:

https://www.youtube.com/watch?v=59fYRyGW0rw
Gespeichert
" Ich verliebte mich in den Fussball, wie ich mich später in Frauen verlieben sollte: plötzlich, unerklärlich, unkritisch und ohne einen Gedanken an den Schmerz und die Zerissenheit zu verschwenden, die damit verbunden sein würden."

- Nick Hornby in " Fever Pitch " -

Hellskitchen2k

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] Wattenscheid 09: Ist nur die Bratwurst bundesligareif?
« Antwort #4 am: 04.Juli 2019, 10:06:57 »

Als geborener Hattinger bin ich natürlich dabei. Den Youth-Intake haben in den 90ern tatsächlich 2 Kumpels von mir nach Wattenscheid geschafft.
Gespeichert

Assindia 1907

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] Wattenscheid 09: Ist nur die Bratwurst bundesligareif?
« Antwort #5 am: 04.Juli 2019, 21:48:51 »

Sehr schön da bin ich gerne dabei ;)
Gespeichert
OH RWE, Wir lieben DICH, weil es für uns, nichts schönres gibt!!!

Stefano Santos

  • Sesselfußballer
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] Wattenscheid 09: Ist nur die Bratwurst bundesligareif?
« Antwort #6 am: 05.Juli 2019, 08:31:41 »

Gibt es Carsten Wolters noch im FM?
Falls ja, must Du ihn unbedingt zu Deinem Team holen :D Wattenscheid-Legende
Gespeichert
mfg Stefano Santos

Akumaru

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] Wattenscheid 09: Ist nur die Bratwurst bundesligareif?
« Antwort #7 am: 05.Juli 2019, 18:35:28 »

Ach, Klein-Bochum, ähm, ich meine: Wattenscheid! Ich kann mich tatsächlich noch ganz dunkel an Profifußball erinnern, Ende der Neunzigerjahre. Viel Erfolg mit dieser interessanten Station!
Gespeichert

Karagounis

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] Wattenscheid 09: Ist nur die Bratwurst bundesligareif?
« Antwort #8 am: 05.Juli 2019, 21:03:34 »

Viel Erfolg bei diesem Save!
Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] Wattenscheid 09: Ist nur die Bratwurst bundesligareif?
« Antwort #9 am: 07.Juli 2019, 23:02:17 »

Freue mich über die Rückmeldung:

@Leland: Mal sehen, wieviel Romantik ich erzeugen kann. Bin gespannt auf die Station!

@Lasso: Wäre in jedem Fall spannend, ein Wettrennen: Du nimmst RWE und ich die SG Wattenscheid 09 - Wer holt als erster die deutsche Meisterschaft? ;)

@AgentGarcia: Ja, die Kassierer werden wohl auch hier zitiert werden, ist fest eingeplant. Vllt mit dem "Sackabreisser von Wattenscheid"?

@Hellskitchen2K: Ja, aus dem beschaulichen Hattingen ist es ja quasi umme Ecke. Evtl. habe ich ja auch so ein gutes Händchen wie die 90er Kumpels ;)

@Assindia 1907: Danke!

@StefanoSantos: Habe ihn nicht über die Suche finden können. Das Trainierteam ist eher funktional bestück worden.

@Akumaru: Ja, es sind alte Erinnerungen. Aber im Zeitalter, in dem selbst das Weserstadion einen neuen Namen bekommt, helfen manchmal alte Erinnerungen.

@Karagounis: Danke!



Kapitel 2 "Die Pöhler"

Prolog: Wie schon erwähnt, in Wattenscheid gibt es durchaus eine lange Tradition namhafter Spieler, die im Lohrheidestadion aufgelaufen sind, aus Zeiten, in denen so manche Jugendlicher zu Hause die 90er-Kicker-Stecktabelle nach jedem Spieltag gepflegt oder sich teure Panini-Hefte vollgeklebt haben. Neben den bereits genannten waren da u.a. noch Markus Schupp, Bernhard Winkler, Stefan Emmerling oder Marek Lesniak.

Genug der Geschichte, nun wird es Zeit die aktuelle Mannschaft vorzustellen.

"Die Mannschaft"

Nach einem allgemeinen Überblick werde ich auf einzelne (Stamm-)Spieler eingehen, aber nicht jeden Spieler im Kader im Detail vorstellen.



Tor

Edin Sancaktar wird wohl die Nummer 1 in der aktuellen Saison spielen, für einen mitspielenden TW hat er allerdings mäßige Passwerte. Die Nummer 2 kommt vom VfL Bochum als Gratisleihe, Joshua Wehking.





Abwehr

In der Verteidigung hat die SG Wattenscheid einen breiten Kader zu bieten. Mit fünf Innenverteidigern spricht auch einiges für eine Fünferkette, aber dazu später mehr.

Die Herzstücke im Zentrum sind sicherlich Lach, der als BsV auflaufen kann und der U-19-Juniorenspieler (Serbien) Popovic.





Auf den Außenbahnen stellt sich die Truppe von alleine auf, Abdat ist aber schon ein guter Spieler, leider bei den Flanken nicht so überzeugend.





Mittelfeld

Im zentralen Mittelfeld gibt es auch wenig zu klagen, aber die Außen sind "dünn", aber im Detail stärker, besetzt. Auf der zentralen Position sticht aber v.a. Corboz hervor. Auf den Außenbahnen ist die zweite VfL-Leihgabe Ekincier ganz ordentlich.







Sturm

Im Sturm war das Angebot zu knapp, hier musste auf jeden Fall nachgesteuert werden.

Hier ist das Rennen noch sehr offen und von der Taktik abhängig. So sind Kunstmann und von  Santen eher "Türme", während Wilschrey etwas kleiner und etwas wendiger ist. Canbulut ist sicherlich auch im Sturm denkbar.







Die Taktik

Es gibt zwei Spielideen, die aktuell zur Wahl stehen. Ein 5131, da die Abwehr ganz ordentlich bestück ist, v.a. im Zentrum. Der zentrale BsV, neben zwei IV soll das Spiel nach eher kurzen Abschlägen/Abwürfen eröffnen, auf den ZSM (Ve), der die Mitte komplett dicht machen soll und zugleich Taktgeber ist. Dann geht es wahlweise auf die Außen oder den OM, die dann den Stürmer (Rolle unklar) mit Flanken oder Pässen einbinden.



Die bisherigen Erfahrungen versuche ich durch Screenshots zu belegen: Defensiv ist das 5131 schon ziemlich dicht. Gegner kommen eher zu Fernschüssen. In dem Beispiel steht der ZSm etwas blöd am Straumraumeck, aber hier ging es auch gegen den VfL Bochum, also einen deutlich stärkeren Gegner, der die Abwehr durcheinanderbringen kann.



Offensiv ist das Spiel etwas behäbig, der Stürmer bekommt weniger Futter und auch mitunter schlechte Noten am Ende.



Die zweite Formation ist ein 4132, auch hier macht der ZSM am Ende die Mitte dicht und bringt das Spiel ins Rollen, bei Ballbesitz. Die Außen und das OM bringen den Ball nach vorne und dort warten ein beweglicherer Stürmer und ein Turm.



Die Variante ist noch weniger getestet, aber hier entstehen schon deutlich mehr Chancen im Offensivspiel und hinten scheint es auch sicher genug für die Regionalliga zu sein.



Die Transfers

Viel latzen mit wenig Patte kann die SG Wattenscheid 09 nicht für neuen Spieler, daher kommen zwei Gratisleihen vom VfL Bochum und zwei ablösefreie Jungs. Das Scouting läuft natürlich in Teilzeit sehr träge.



Das Trainerteam

Zum Start bestand das Trainerteam nur als Peter N., natürlich musste hier auch ein wenig nachgeholfen werden. Mit Vogel kommt ein Co-Trainer an die Seite. Zudem noch einen Torwarttrainer und einen Assitenztrainer. Im medizinischen Bereich gibt es aktuell einen Physio. Zwei Scouts durchsuchen Europa nach guten EU-Spielern. Einen Jugendtrainer braucht es erst nach dem Intake.



Wir sehen uns zum Saisonstart! Ein wenig ist schon gespielt, wie ihr in den Taktiken sehen könnt, aber das verrate ich noch nicht ;)
« Letzte Änderung: 07.Juli 2019, 23:07:39 von knufschu »
Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] Wattenscheid 09: Ist nur die Bratwurst bundesligareif?
« Antwort #10 am: 09.Juli 2019, 13:45:37 »

Kapitel 3 "Lass jucken"

Prolog: Das "Vorgeplänkel" zum Start bei einer neuen Station hat für dieses Save schon einige Zeit in Anspruch genommen, obwohl nur so wenige Trainingseinheiten (2-3 pro Woche) geplant werden mussten. In einem semiprofessionellen Verein ist alles etwas behäbiger, das Scouting in Teilzeit von neuen Spielern dauert schon eine ganze Weile und die Kenntnis über freie Spieler scheint auch sehr begrenzt zu sein. Zudem ist bei den finanziellen Möglichkeiten jede Verpflichtung zu überdenken, Fehlgriffe können ggf. weh tun, daher war eine ganze Armada an Probespielern an der Lohrheide unterwegs.

Aber nun: "Lass jucken", gemeint ist hier nicht etwa das kineastische, deutsche Fernsehspiel aus den 70ern, sondern der Ausspruch "Leg los!" - Es wird Zeit, dass die Spieler endlich das Leder auf dem Rasen bespielen!

Juni (Testspiele)

Auf die Testspiele werde ich im späteren Verlauf des Saves nur am Rande eingehen, dennoch sind sie aktuell ein wesentlicher Teil, um die Truppe kennenzulernen und v.a. eine Chance dem Verein die ein oder andere kleine Finanzspritze zu geben, die auf dem Weg zur Rückkehr in den Profifußball nötig ist.

Die Freundschaftsspiele im Juni lagen in der Region. Zunächst ging es mit der Schwebebahn in das schicke Stadion am Zoo in Wuppertal, mit seiner krummen Tribüne, die an die Radrennen früherer Zeiten erinnert oder die gelbliche Außenfassade, die auf den ersten Blick eher nicht an ein Fußballstadion denken lässt. Das Spiel war allerdings eher langweilig, die SG Wattenscheid hat in der 5131-Formation (s.o.) kaum den Ball in gefährliche Spielzonen bringen können, stand aber hinten bombemsicher, so dass die Wuppertaler nur aus der zweiten Reihe aufs Tor geschossen haben.

(Foto selbst erstellt)

Das folgende Spiel gegen den VfL Bochum vonne Castroper-Straße war da schon ein deutlich ernsterer Test, mit wenig Aussicht auf einen Sieg, aber dafür auf den ein oder anderen Euro. Das sichere Abwehrbollwerk, das im Stadion am Zoo noch begeistern konnte, wurde gegen den Zweitligisten das ein oder andere Mal auseinandergerissen und der Südkoreaner Lee, der auf Irrwegen zum VfL gelotst werden konnte, hat alle drei Buden gemacht. Der Erkenntniswert des Spiels lag wohl eher darin, dass es optisch gegen einen Zweitligisten ordentlich aussah.



Juli (Testspiele, Auftakt Regionalliga West)

In den folgenden Testspielen gegen gegen die "schwächeren" Gegner KFC Dessel Sport, FC Rupel Boom und die Essener SG 99/06 wurde v.a. die offensivere Aufstellung eingeübt. Das Spiel gegen Eintracht Frankfurt war sogar recht spannend für ein Testspiel, waren die Frankfurter schnell nur noch zu zehnt. So gelang ihnen nur ein früher Treffer nach drei Minuten, danach aber herzlich wenig gegen die defensive 5er-Kette.

Zum Saisonauftakt ging die Reise im Mannschaftsbus über die A40 und die A45 ins das Siegerland zum 1. FC Kaan-Marienborn in die Herkules-Arena. Die SG Wattenscheid übernahm schnell die Spielkontrolle, was Peter N. zunächst ein Lächeln unter den Schnurrbart zauberte. Van Santen hatte nach 5 sowie nach 13 Minuten zwei gute Chancen, um das erste Saisontor zu erzielen, aber seinen Kopfbällen fehlte die Kraft und Präzision. Nach 45 Minuten ging es dann auch torlos in die Halbzeitpause. In der zweiten Häfte startete die SG Wattenscheid erneut besser, noch wenige Sekunden nach Anpfiff überflügelte eine Flanke von Obst alle Siegerländer, sie landete bei der VfL-Leihgabe Ekincier, der die Pille wunderschön ins lange Eck zimmerte.



Ausreichend Chancen für das 2:0 waren da, während der Gastgeber nicht einen Schuss Richtung Tor zusammenbrachte. Doch der Torschütze selbst verursachte den erste Fehler, einer längeren Fehlerkette in der 94. Minute. In der Hoffnung auf den Abpfiff pöhlte er die Kugel unkontrolliert ins Aus, die Marienborner warfen einen schnellen Einwurf auf Mehmet Kurt, der mit dem Ball völlig frei Richtung 16er spaziert und den Ball in Warp-Geschwindigkeit an Sancaktar vorbei ins Netz schiesst. So steht am Ende leider nur 1 Punkt, statt der verdienten drei Punkte.



Eine Woche später gastiert der Aufstiegsmitfavorit Viktoria Köln zum ersten Heimspiel der Saison im Lohrheidestadion. "Knarzknarzknarzkrrrzttt", erklingt er aus den Stadionlautsprechern, als Peter N. den heimischen Fans durch den Stadionsprecher vorgestellt wird.
Die Fans in der Schlange an der Wurstbude sehen ihn zumindest kurz von der entfernten Seitenlinie winken. Die Kölner spielen zu Beginn wie ein Favorit, halten den Ball sicher in ihren Reihen. Auffälig ball- und passsicher zeigen sich natürlich die bekannten Namen Junglas, Golley und Bunjaku, die allesamt mit Profierfahrung aufwarten können. Den ersten Aufreger gibt es allerdings im 16er der Kölner, denn Canbulut wird einem langen Einwurf ungeschickt umgerempelt, Elfmeter für die SG Wattenscheid! Mael Corboz holt sich das Leder und versenkt es anschließend sicher im Netz! Damit ist auch das erste Heimtor der Saison geschafft, sicherlich etwas unverdient. Erst in der zweiten Halbzeit können die weiterhin etwas besseren Kölner dann ausgleichen. Golley bekommt eine Flanke am zweiten Pfosten und trifft per Volley zum Endstand 1:1. Gegen den Favoriten aus der Großstadt ist das Ergebnis sicherlich mehr als in Ordnung.





August (Regionalliga West, Westfalenpokal)

Das dritte Saisonspiel findet in Bergisch-Gladbach gegen TV Herkenrath 09 statt, erstmals mit einer Zwei-Stürmer-Taktik, da Herkenrath vermutlich eher ein Abstiegskandidat sein wird, wenngleich sie mit einem Sieg gegen Straelen einen Punkt mehr auf dem Punktestand vorweisen können. Nach zwei vergebenen Führungen hofft die Elf um Peter N. auf den ersten Saisondreier. Im Kader stehen mit Kunstmann und Wilschrey die beiden Neuverpflichtungen auf Prämienbasis in der Startelf. Der 30-jährige Kunstmann wird in der dritten Minute auch von Wilschrey bedient und netzt auf rund 17 Metern aus zentraler Position zum 1:0 für die SG Wattenscheid. Herkenraths Keeper Radüchel fällt dabei wie eine Bahnschranke und sieht etwas blöd aus. Es dauert auch nicht lange, da gibt es für die mitgereisten Wattenscheid-Anhänger das 2:0 zu bestaunen. Ekincier spielt einen tödlichen Pass auf Wilschrey, der am 11-Meter-Punkt sogar noch ein wenig Zeit hat, Radüchel ausguckt und dann verlädt. Den letzten Treffer des Tages erzielt Buckmaier in der 59. Minute nach einer harten, flachen Flanke von Abdat. Da ist er der erste Dreier, den Peter N. wohlgelaunt zur Kenntnis nimmt.

Der nächste Heimspiel klingt nach alten Bundesligazeiten, doch kommt "nur" die zweite Mannschaft vom BVB zu Besuch an die Lohrheide. Die zahlreichen Anhänger der SG Wattenscheid halten bereits Plakate mit dem Konterfei Neururers in den Händen und feiern den neuen Trainer. Das nun folgende Spiel macht die Fans allerdings weniger glücklich. In der ersten Halbzeit verballern die Flitzpiepen im Sturm diverse gute Chancen. 0:0 zur Halbzeit. In der zweiten Hälfte wird es dann aber besser, als Tunga, der in diesem Spiel den verletzten Canbulut (Zehenbruch, 5-8 Wochen) als OM ersetzt, einen Ball aus der zweiten Reihe in die Maschen zaubert. Doch wieder kann die SG Wattenscheid die Führung nicht retten, denn der "kleine" BVB gleicht zum 1:1 Endstand aus, ebenfalls per Fernschuss aus zentraler Lage.

In der ersten Runde des Westfalenpokals kommt es zum Stadtteilderby gegen den benachbarten Stadtteil Wiemelhausen, Concordia Wiemelhausen 08/10 empfängt die SG Wattenscheid 09 am Sportplatz an der Glücksburgerstraße. Natürlich ist die Neururer-Truppe turmhoher Favorit und lässt daran auch wenig Zweifel. Wobei es zur Halbzeit nur 1:0 steht, den Treffer erzielte Ekincier. Doch Buckmaier, Yesilova (2x) und Taskin erhöhen dann nach und nach auf 5:0, eher der Westfalenligist noch den Ehrentreffer macht.

Den Monat beschließt die Partie gegen SV 19 Staelen (gesprochen [Schtrahlen]?). Erstmals liegt die SG Wattenscheid in dieser Saison in einem Pflichtspiel hinten. Nach einem Eckball in der 60. Minute wird ordentlich im 16er rumgewühlt, die Kirsche prallt von Bein zu Bein. Das letzte Bein gehört Buckmaier, also steht es 1:0 für den Gastgeber im Stadion an der Römerstraße. Bereits vorher und auch nach dem Gegentor ist die Elf aus Wattenscheid deutlich überlegen, bringt aber die Kugel nicht ins Netz. Auch die erspielten Chancen sind eher mittelmäßig gefährlich. In der 91. Minute bekommt Taskin den Ball allerdings in der Mitte perfekt serviert, hat brutal viel Freiraum und kloppt das Ding zum Unentschieden ins Netz. Dieses mal war es andersrum, nicht die Führung verspielt, sondern den späten Ausgleich erzielt.





September (Regionalliga West)

Im September ist bisher ein Spiel gelaufen. Die SC Wiedenbrück 2000 war zu Gast im Lohrheidestadion. Auf dem Blatt ein Gegner aus dem unteren Tabellendrittel, also sollte die bisherige Serie ungeschlagener Spiele am besten mit einem Dreier fortgesetzt werden, hofften die Fans am Bratwurststand. So liegt das Spiel auch gut an, Wilschrey köpft in der 18. Minute eine Obst-Flanke zum 1:0 ein. Die SG Wattenscheid spielt deutlich besser, aber nicht zwingend genung auf das 2:0. In der zweiten Halbzeit begeht Corboz zwei gelbwürdige Fouls in schneller Reihenfolge, innerhalb von 2 1/2 Minuten, und bekommt zu Recht eine dumme Ampelkarte, der Dämlack. Anschließend bricht das Spiel der SG Wattenscheid komplett zusammen, mit einem Mann weniger. Wiedenbrück kommt zu einigen Chancen und am Ende jubeln sie auch in der 93. Minute, denn nach einem Eckball kommt der Ball nach einem Kopfball an die Latte zurück zu Duschke, der das 1:1 erzielt.

In der Tabelle bisher keine großen Überraschungen, aber die schlechte Position von Viktoria Köln ist erwähnenswert. Platz 7 ist zu diesem Zeitpunkt völlig in Ordnung.



Finanziell sieht es auch nicht so schlecht aus, immerhin können die Spielergehälter weiterhin gezahlt werden.

« Letzte Änderung: 09.Juli 2019, 14:00:20 von knufschu »
Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] SG Wattenscheid 09: Ist nur die Bratwurst bundesligareif?
« Antwort #11 am: 17.August 2019, 17:49:05 »

Urlaub vorbei! Ich habe mich mit dem FM Mobile über Wasser gehalten und versucht "Sunderland till I die" nachzueifern ;)

Die nun berichteten zwei Monate waren vor dem Urlaub schon gelaufen, sind also eher aus der Erinnerung verfasst.


Kapitel 4 "Standortbestimmung"

Prolog: "Ab wann ist eine Tabelle aussagekräftig?" Das ist eine gute Frage, aber irgendwann sortieren sich die Mannschaften meist ein und spielen dann erstmal gegen den Abstieg oder mischen vorne mit. Nach sechs Spieltagen auf Platz 7, mit 8 Punkten ist noch nicht brutal überzeugend, aber ein ordentlicher Start gewesen. Aber auf dem Platz war das z.T. noch sehr unschön anzusehen.

September (Regionalliga West)

Nach dem Unentschieden gegen Wiedenbrück sollten v.a. die Freundschaftsspiele gegen St. Pauli und den Partnerverein Galatasaray Geld in die Kassen spülen.



Die wahrhaftige "Mutter aller Derbys" stand nun in der Liga an, Rot-Weiss Essen ist zu Besuch im Lohrheidestadion, d.h. an der Bratwurstbude wird es voll und auf der Gegentribüne steht ein rot-weisses Meer, anstelle der sonst z.T. üblichen 20 Gästefans.
Viel zu bieten hatte das Derby allerdings nicht. RWE war 90 Minuten lang klar überlegen, aber brachte die Pille nicht an Sancaktar vorbei. Am Ende haben die Essener auch von 16 Schüssen nur vier gezielt aufs Tor gebracht, also ein 0:0. Spieler des Spiels wurde der 09er Innenverteidiger Lach, der einige Angriffe abfangen oder wegköpfen konnte, aber nicht einen Tackling dafür benötigte.

Im nächsten Spiel gings in den einstigen Hexenkessel, das Tivoli in der Domstadt Aachen. Nach diversen Staus und Autobahnwechseln parkte das Mannschaftsbus der SG Wattenscheid vor dem ehrwürdigen Stadionnneubau, der wohl noch zu Bundesligazeiten beschlossen worden ist und inzwischen eine Regionalligamannschaft beherbergt. Die SG legt auch los wie die Feuerwehr, Yesilova bekommt den Ball nach einer miesen Flanke der Aachener in etwa an der Mittellinie, spurtet, verfolgt von drei schwarz-gelben Spielern, los und bedient den sich freilaufenden Wilschrey, der nach 3 Minuten zum 1:0 netzt.



Insgesamt sieht Peter N. offensiv einen präzisen Auftritt seiner Mannschaft, aber die Aachener holen sich die zweite Halbzeit und drehen das Spiel auf 2:1 Heimsieg.

In der folgenden Woche ist Lippstadt zu Gast in Wattenscheid. Die Gastgeber dominieren das Spiel in den ersten 45 Minuten, aber echte Torgefahr entsteht nicht so recht, bis Taskin sich ein Herz nimmt und die Pille nach 40 Minuten aus zentraler Position und rund 25 Metern ins rechte Halbnetz befördert. Nach bevor die 60. Minute beendet ist, gleicht Lippstadt allerdings wieder aus. Nun ist es van Santen, der in der 73. Minute am 16er nicht angegriffen wird und einen Ball unhaltbar zum 2:1 einschiesst. Eigentlich waren die drei Punkte schon eingesackt und die die meisten Wertmarken im Lohrheidestadion leer getrunken, da unterläuft Unzola ein Fehlpass im offensiven Spielaufbau und ein perfekter Konter führt in der 90. zum 2:2! Während die Fans bereits ersten Unmut über das erneute Unentschieden herausbrüllten, hat die SG Wattenscheid noch eine Ecke, Lippstadts Abwehrspieler köpfen sie in den Fuß von Abdat und der drischt die Kugel ins Netz! Also doch ein Dreier am Monatsende!



Oktober (Regionalliga West, Westfalenpokal)

Nachdem der September eher durchwachsen lief, sollte der Oktober hoffentlich mehr bringen. Zunächst ging es in die alte Hauptstadt nach Bonn. Wieder macht Taskin die Führung, in diesem Spiel nach 6 Minuten. Doch noch vor der Halbzeit gleichen die Bonner unverdient aus. In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild, Wattenscheid spielt einen schnellen Offensivfußball, kommt zu klaren Torchancen und stellt auf 2:1, woraufhin der BSC wieder ausgleichen kann und beide Mannschaften je einen Punkt erhalten.



Wieder ein schönes Derby, die Wuppertaler kommen nach Bochum. Wieder ein frühes Tor für die SG Wattenscheid, denn Ekincier netzt nach 7 Minuten. Ein klassischer FM-Treffer: Frühe Flanke an den zweiten Pfosten, Spieler nimmt die Pille volley und das Ding ist drin. Warum auch immer wird ein Stocher-Tor von Taskin in der 55. Minute nicht gegeben.



Aber erstmal egal, denn Yesilova trifft wenig später zum 2:0. In der 88. Minute trifft ein Spieler, den Kenner eher aus der Bundesligazeit St. Paulis 2010/2011 kennen: Charles Takyi macht den Anschluss und wieder gibt es am Ende keinen Dreier, denn in der 95. Minute gelingt dem WSV das 2:2.

Langsam hat es schon Tradition und Nervfaktor. In Rödinghausen trifft Buckmaier nach 2 Minuten früh, aber es gibt am Ende ein 1:1 Unentschieden.

Etwas genervt ist man inzwischen schon über den "Unentschieden-Peter" in Wattenscheid. Dieser wird auch beim Heimspiel gegen die Zweite des Effzeh kaum noch bejubelt, als er winkend das Stadionrund aus dem kurzen Tunnel vom Vereinsheim kommend betritt. Bei diesem Spiel müssen sich die Anhänger der SG Wattenscheid auch gedulden, die Führung dauert ganze 13 Minuten, doch so recht will niemand jubeln. Deutlicher fällt der Applaus beim 2:0 von Wilschrey dann doch aus. Man sieht auch einen heftig jubelnden Schnurrbartträger am Spielfeldrand. Am Ende will es fast niemand glauben, denn auf der Anzeigetafel steht nach Spielende ein 3:0 für die SGW gegen die favorisierten Kölner. Den dritten Treffer hat Abdat in der 89. erzielt. Begünstigt wurde der Sieg allerdings auch durch eine gelb-rote Karte des Kölner Spielers Nottbeck nach nur 16 Minuten.

Im Westfalenpokal im Münsterland gegen den BSV Roxel, der standesgemäß mit 3:0 abgefertigt wird, gibt es keine Überraschung. Buckmaier macht alle drei Buden in den ersten 45. Minuten.



Mit 9 Unentschieden ist man nicht glücklich, v.a. im Detail, aber mit Platz 10 ist an der Lohrheide sicherlich niemand unzufrieden, auch nicht das neue Management, das inzwischen im Amt ist.



Die Aussagekraft der Tabelle ist inzwischen etwas gestiegen.



Auf gehts in die Zeit nach dem Urlaub!
« Letzte Änderung: 17.August 2019, 17:52:28 von knufschu »
Gespeichert

Akumaru

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] SG Wattenscheid 09: Ist nur die Bratwurst bundesligareif?
« Antwort #12 am: 17.August 2019, 19:05:24 »

Wären die ganzen Unentschieden nicht ... aber gut, der Peter kriegt das schon noch hin. Erst mal konsolidieren, nächste Saison den Aufstieg anpeilen!
Gespeichert

Lasso

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 19] SG Wattenscheid 09: Ist nur die Bratwurst bundesligareif?
« Antwort #13 am: 17.August 2019, 22:20:04 »

Man darf nicht nur die ganzen Unentschieden sehen! Ich sehe bisher nur EINE Niederlage nach 13 Spielen! Das hätte man zu Saisonbeginn in Wattenscheid vorher so unterschrieben.
Gespeichert
#401Gelsenkirchen - Woannas is auch Scheiße
[FM19] Totaler Neuling beim S04

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] SG Wattenscheid 09: Ist nur die Bratwurst bundesligareif?
« Antwort #14 am: 21.August 2019, 22:17:58 »

@ Akumaru: Die erste Saison ist echt reinfinden in einen kleinen Verein, das ist auch für Peter neu, der kennt ja eigentlich nur Topclubs ;)
@ Lasso: Das ist wohl so, am Ende der realen Saison war es ja schon eine eher knappe Sache.



Kapitel 5 "Am schlimmsten ist..."

Prolog: Nun kommen sie, die Kassierer und gleich mit dem Toptitel "Am schlimmsten ist, wenn das Bier alle ist!" Letzteres denken sich auch die wackersten Fans in der Lohrheide. Bislang waren v.a. die Heimspiele, im Vergleich zur Stadionwurst, eher nach dem Motto "Dein Steak war verdorben". Einige Unentschieden, Fehlpassfestivals und ständig wechselnde Taktiken bot P.N. auf. Mal zwei Stürmer, mal eine Spitze und nun geht es in den Herbst, da regnet es schräg ins Stadion, die Finger werden kalt und der Wind pfeifft über die nahegelgene Halde in Wattenscheid, doch "Am schlimmsten ist, wenn das Bier alle ist!"

November (Regionalliga West)

Zwei Siege in Folge gelten auf jeden Fall als guter Trend für die anstrengende Monate im Stadion und zugleich die gute Nachricht, dass Benno Schnitzler im Amt bestätigt worden ist, gelten als Vorboten für einen erfolgreichen Herbst / Winter?

Die erste Partie des Monats geht gegen die Zweite von der Fortuna aus Düsseldorf. Zu der Partie gibt es wenig zu sagen. Die Düsseldorfer, angetrieben von einem Lumpi Lambertz, haben ein Chancenplus und Lumpi selbst erzielt den Treffer der Partie zum Auswärtsseig der Fortunen. Alle Aufbruchseuphorie war erstmal dahin an der Lohrheide, aber "Am schlimmsten ist..."

Im kommnden Spiel geht die Auswärtsfahrt nach Verl in die Poststraße und die SG Wattenscheid zeigt eine Qualität, die sie diese Saison schon oft bewiesen hat, sie erzielen das frühe 1:0 - Wilschrey grätscht in eine Flanke des Innenverteidigers Lach, der notgedrungen auf Außen den abwesenden Obst ersetzt, und netzt! Das zweite Tor fällt in der zweiten Halbzeit, nun ist es Lach, der nach einem Eckball einnickt und auf 2:0 stellt. Den Schlusspunkt zum Dreier setzt wieder Wilschrey, der einen geilen Olaf Thon Außenristpass in den Lauf bekommt und locker einschiebt - "Hömma, wat ne Bude!"



Eine Woche später kommt die Zwiete von Gladbach nach Wattenscheid. Nach nur 180 Sekunden netzt Schneider, nach einem Eckball zur Heimführung! Allerdings hält die Führung nicht sehr lange, denn Makridis gleicht aus und es kommt noch härter, denn zu Beginn der zweiten Halbzeit ist auch das Unentschieden futsch - 1:2 Heimniederlage. Allerdings, das muss man gestehen, die SG Wattenscheid hat eigentlich sehr gut mitgespielt, wie die Statistik zeigt.



Optisch ähnlich gut sah das folgende Spiel in Oberhausen aus, inzwischen scheint eine Taktik gefunden zu sein, die halbwegs passend zur Mannschaft ist, ein 4141 mit schnellen Pässen und einem guten DM vor der Abwehr, der die Mitte hält. Im Spiel verschoss Corboz in der 50. einen Elfer, mitten auf den Mann, ehe dann Tunga in der Nachspielzeit das verdiente Tor für die SG Wattenscheid erzielte.



Um die Bankdrücker glücklicher zu machen, Probetrainigs zu sichten und das 4141 zu testen, gab es noch ein paar Freundschaftsspiele in der Region.



Dezember (Regionalliga West)

Am zweiten Dezember begann die Rückrunde der Regionalliga West und die SG Wattenscheid 09 weiterhin in der Tabellenmitte zu finden, inzwischen aber mit finanziellen Nöten und roten Zahlen um rund 100.000 €. Auch, wenn das Zahlenwerk nicht ganz stimmt, so kommt das schon ganz gut mit den Zahlen aus 2018 in der Realität überein (https://www.fussball.com/sg-wattenscheid-09-einst-bundesliga-nun-das-endgueltige-aus/).

Rückrundenstart gegen Kaan-Marienborn - Die SG Wattenscheid rennt gegen das Tor des Marienborner an, aber viel Stückwerk am 16er Rand zu sehen. Einige Schüsse gehen hoch über die Bude, andere verenden in der Innenverteidigung des Gegners. In der zweiten Halbzeit beweist P.N. aber sein Trainiergeschick. Die Umstellung auf ein geduldigeres Spiel und etwas klängere Pässe gegen pressnde Gegner bringen auf einmal bessere Chancen zu Tage und dann die Ritterschlag: Canbulut wird in der 64. Minute eingewechselt und in der 65. Minute trifft er volley zum 1:0 Heimsieg! Weiterhin ist kein Geld für eine richtige Lautsprecheranlage, also knarzt es "grrztggtzttzt grrzzggt" aus den Stadionlautsprechern, während die rund 1000 Fans den Heimsieg bejubeln. Guter Start in den Monat!

Es folgt Viktoria Köln, also ab in die S1 und den Regionalexpress in die Stadt mit dem "lecker Kölsch". Viktoria hat sich inzwischen ein wenig in der Tabelle nach oben gekämpft und liegt nur knapp vor der SG Wattenscheid im oberen Tabellenmittelfeld. Die mitgereisten Fans der SG Wattenscheid waren bereits nach 16 Minuten verzaubert, denn ein schneller Doppelpack von Buckmaier und Wilschrey im Sportpark Höhenberg bringt den Underdog mit 2:0 in Führung! Der zwischenzeitliche Ausgleich von Golley wird in der 73. wieder egalisiert, den Ekincier netzt ins kurze Eck. Den Endstand besorgt dann Buckmaier - 4:1 gegen dan Favoriten!

Den Monat beschließt das Spiel gegen den Tabellenletzten aus Herkenrath, die mit nur 6 Punkten abgeschlagen die rote Laterne halten. Weihnachtsgeschenke gibt es an desem Tag nur für die Heimfans im Stadion, denn sie sehen ein dominantes Spiel, das nur mit 2:0 ausgeht, weil die SG Wattenscheid einige Chancen und Alutreffer vorzuweisen hat. Die Treffer macht beide Buckmaier!



Das wahre Weihnachtswunder geschieht dann aber in der Tat am Jahresende, denn der Vorstand kratzt 120.000€ zusammen und gleicht das Konto aus. Zudem entsteht dadurch Platz für neue Spieler, um den Kader ein wenig aufzubessern.





Transfers

Die Transfers sind allesamt Schnapper, also ausgestattet mit Prämienverträgen oder Leihen für omme.

Im zentralen Mittelfeld sollen Kraus und Dragalina mehr Breite geben, v.a. als Box-to-Box und DM.





Auf den Außenbahnen (Flg) sind die beiden Melvins etwas zackiger unterwegs und haben beide in den Testspielen überzeugen können.





Becker kommt vom Effzeh und kann dem ständig müden Obst unter die Arme greifen.



Die Tabelle ist aktuell der Wahnsinn! Platz 5! Leider hinter Essen ;), aber deutlich über dem Soll, das ist wie Musik für beide Ohren!



Wir sehen uns zum "zweiten" Rückrundenstart!



P.S.: Inzwischen ist ein neues Notebook im Gange! Der FM läuft nun um Längen besser! So macht das Spiel gleich mehr Freude!
Gespeichert

Akumaru

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] SG Wattenscheid 09: Ist nur die Bratwurst bundesligareif?
« Antwort #15 am: 22.August 2019, 21:20:31 »

Mensch, das läuft doch mittlerweile in Wattenscheid! Weiter so!
Gespeichert

Hellskitchen2k

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] SG Wattenscheid 09: Ist nur die Bratwurst bundesligareif?
« Antwort #16 am: 23.August 2019, 20:40:02 »

Da geht doch was. Gut strukturiert das Ganze
Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] SG Wattenscheid 09: Ist nur die Bratwurst bundesligareif?
« Antwort #17 am: 25.August 2019, 15:31:57 »

@ Akumaru & Hellskitchen2k: Ja, ich hoffe es geht so weiter. In 2D sieht das auf jeden Fall ganz in Ordnung aus.



Kapitel 6 "Auf in ein neues Jahr"

Prolog: Viele starten in ein neues Jahr mit neuen Vorhaben, z.B. mehr Sport zu machen oder das Gewicht zu reduzieren und so weiter. Bei der SG Wattenscheid ist das vergangene Jahr sportlich gut gelaufen. Mit Platz 5 vor der Winterpause ist jeder zufrieden und v.a. ist der Abstieg wohl kein Thema mehr. Das neue Jahr bietet aber auch viele offene Fragen an der Lohrheide "Was machen die neuen Spieler?", "Wie kann die SG Wattenscheid die finanziellen Probleme lösen?", "Was passiert sportlich in 2019?".

Februar (Regionalliga West)

Im Januar galt es die Balance zwischen Testspielen und "Geldspielen" zu finden. Zumindest kamen einige attraktive Gegner an die Lohrheide, u.a. der FC Bayern (2:6), der FC Köln (0:1) und der VFL Bochum (0:1). Finanziell rettet das zumindest einen Monat.

Das erste Pflichtspiel im neuen Jahr ging gegen die Zweite vom BVB. In der ersten Halbzeit waren die Schwarz-Gelben die aktivere und auch gefährlichere Mannschaft. Aber es ging ohne Tore in die Halbzeit. In der 52. Minute hatte den Wilschrey die Riesenchance auf dem Schlappen.



"Den muss man machen", raunte es von Mund zu Mund der mitgereisten Fans der SG Wattenscheid. Das Tor des Tages fiel dann in der 83. Minute. Ein laaaaaaanger, hoher Pass aus von der Mittellinie flog eigentlich für alle sichtbar in den 16 der SG Wattenscheid. Irgendwie gelang es Rizzo sich gegen drei Verteidiger um ihn herum durchzusetzen und er erzielte das 1:0 für den kleinen BVB.

Zum zweiten Spiel gastierte Straelen an der Lohrheide. Nach 15 Minuten hatte Corboz eine komplett freie Schussbahn von außerhalb des 16ers und das Ding zappelte im Netz. Leider macht er das zu selten, was auch an seiner Rolle (ZSm) liegt, obwohl er durchaus in Schusspositionen gerät und auch einen passablen Weitschusswert hat. Aber die denkbare Alternative, als ZM mit Fernschüssen, ist er nicht so sehr der Lenker und Passgeber. Mit einem ähnlichen Schuss glich Straelen vor der Halbzeit noch aus. Doch Wilschrey tankte sich in der zweiten Minute der Nachspielzeit der ersten Hälfte in einem Zweikampf im 16er durch, stieg zum Kopfball hoch und köpfte das Leder gegen den Innenpfosten ins Tor, der Seigtreffer! Erster, verdienter Dreier in 2019.

Für das Spiel in Wiedenbrück passt "Wer die Dinger vorne nicht macht..." wie die Faust aufs Auge. Nach einigen guten Chancen der 09er hatte Wiedenbrück in der 38. Minute eine Ecke, die Verteidiger köpfen die Kugel vor die Füße des außen lauernden Latkowski, der den Ball ins Tor der 09 drischt. Weiterhin belagerten die 09 den 16er das Gastgebers, aber zu einem Tor führte das leider nicht. Zwischenfazit: Drei Spiele und nur drei Punkte - es hätten wirklich sechs sein müssen.

Das letzte Spiel des Monats stieg in der Hafenstraße in Essen, Derbytime! Gute Stimmung im Stadion, miese Leistung auf dem Rasen. Beide Mannschaften brachten es auf sechs Schüsse, je 14 Fouls und einen Ballbesitz von 49% zu 51%. Folglich ging das Spiel unentschieden aus, jedoch mit je einem Treffer für beide Mannschaften. Ekincier hatte die Bochumer in der 17. in Führung gebracht, Wegner später ausgeglichen.



März (Regionalliga West, Westfalenpokal)

Nach dem mäßigen Februar lief im Vereinsheim parallel zum Spielbetrieb auch die Planung für die kommende Saison in der heißen Phase. Wie immer mit einer Menge Probetrainings, aber inzwischen auch einigen Absagen.

(Beispiel)

Aber erstmal zum Sportlichen. Englische Woche für die 09er. Zunächst kam Aachen nach Wattenscheid. Wie schon gegen Essen war das Spiel eher Magerkost. Wenige Torabschlüsse, einige Fouls, dann aber ein brutaler Fehlpass von Pütz, den Wilschrey erahnt und bestraft.



Wenige Augenblicke später unterlief dem 09er-Keeper Sancaktar ebenfalls ein folgenschwerer Fehler, er segelte unter einer Freistoßflanke der Aachener hindurch und es stand 1:1.

Zum Westfalenpokalspiel ging es nach Haltern an die Stausee-Kampfbahn, klassischer, hammergeiler Stadionname! Der Oberligist hatte keine Chance gegen den Favoriten aus dem Pott. Die Führung erzielte Ekincier erst in der 30. Minute. Danach gab es weiter ein Spiel auf ein Tor, aber ein Konter der Halterner in der 82. Minute brachte das unverdiente 1:1. Aber ein wenig mehr Einsatz später hat Meyer die Führung wieder hergestellt, ab ins Viertelfinale!

In der nähe zum Lippstädter Schlösschen wurde zu einem weiteren Spieltag in der Regionalliga West angepfiffen. Lippstadt war vom Anpfiff weg überfordert mit dem Gagner aus Wattenscheid. Bereits in der ersten Spielminute zeigte der Schiri auf den Punkt, Elfer für die 09er. Leider von Corboz verballert! Doch rund drei Minuten später stand es dann doch 1:0, denn Tietz vollendet gekonnt aus 16 Metern. Das 2:0 gelingt Wilschrey nach 13 Minuten, nachdem der Lippstädter Keeper eine Hereingabe falsch angelaufen ist und damit eine Torhälfte blank war. Die zweiten 45 Minuten waren etwas langweiliger und blieben torlos.

Das folgende Spiel gegen Bonn war ebenfalls eine einseitige Nummer, Bonn hat nicht einen Schuss auf das Tor im Lohrheidestadion bringen können, hatte aber eine Übermacht gegen sich. Am Ende können sie über eine 0:2-Niederlage noch glücklich sein. Die Tore des Spiels kamen von Tietz und Corboz.



Im Stadion am Zoo passierte am folgenden Wochenende nicht viel. Wuppertal stand hinten sicher und konnte im Spiel schnelle Konter setzen, die SG Wattenscheid kamen an der dichten Abwehr kaum vorbei und brachten offensiv kaum etwas Erwähnenswertes zu stande. Für den WSV wird es im Saisonendspurt unten eng werden, daher haben sie mit Benno Möhlmann einen schon vergessenen Trainer reaktiveren können.







Sportlich gesehen ist weiterhin alles takko. Platz 7 ist absolut in Ordnung, auf dem Platz gefällt das Spiel auch.

Youth Intake

Im März schlüpften die neuen Miniwattenscheider aus dem Ei. Dabei stammen fast allesamt aus Bochum und ein Spieler auch aus Hattingen (@Hellskitchen2K). Peter N. befindet zumindest einige für interessant.



Herausragend scheint der 15-jährige Zabazis, der allerdings technisch noch Nachholbedarf hat.



Ausblick auf die Saison 2019/2020

Im Vereinsheim glühen das Telefon und das Internetkabel, denn der Kader für die neue Saison wird zusammengestellt. Es zeigt sich, dass das nicht leicht werden wird, aufgrund der finanziellen Lage und der Vereinsreputation. Vermehrt hageln Absagen rein. Aber Peter wird das schon wuppen.





Wir sehen uns am Saisonende!
« Letzte Änderung: 25.August 2019, 15:34:13 von knufschu »
Gespeichert

Akumaru

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] SG Wattenscheid 09: Ist nur die Bratwurst bundesligareif?
« Antwort #18 am: 25.August 2019, 17:19:25 »

Daumen für den Saison-Endspurt sind gedrückt!
Gespeichert

knufschu

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] SG Wattenscheid 09: Ist nur die Bratwurst bundesligareif?
« Antwort #19 am: 27.August 2019, 21:31:16 »

@ Akumaru: Danke!



Kapitel 7 "Die Auswechslung - Kurioses aus dem Fußballsport II"

Prolog: In einem anderen Save (Link:http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,26415.0.html) gab es bereits eine ähnliche Episode mit kuriosen Verletzungen. Nun geht es um die Auswechslung, die gemeinhin dazu dient, verletzte, schlecht spielende Spieler auszutauschen oder auch Zeit über die Runden zu bringen, usw.
Fußball ist ein schöner Sport und bietet auch immer abseitige, kuriose Geschichten, so auch bei den Auswechslungen. Im Saisonendspurt ist mal wieder eine solche Geschichte wachgeküsst worden. Es geht um Otto Rehhagels Wechselfehler in den 90ern, als der vierte Nicht-EU Ausländer Ojigwe für den FCK den Platz auf dem Betze betrat und damit für einen Regelverstoß sorgte, der alte Fuchs Otto, der übrigens gebürtig und fußballerisch aus dem Pott (Essen) stammt, dem der Fehler zugerufen worden ist, winkte schnell den Eingewechselten zu sich, der sich urplötzlich und aus dem Nichts verletzte und gegen Harry Koch (den mit der geilen Frise) ausgewechselt worden ist. (Hier in schönen Worten: https://www.11freunde.de/dk-aktion-rehhagels_wechselfehler)

April (Regionalliga West, Westfalenpokal)

April, April! Wir starten mit einem kleinen Nachtrag aus dem März, es fehlt noch das Spiel zu Hause gegen Rödinghausen. Hier als schnelle Nummer: Endstand 3:2, aufregendes Spiel! Torschützen waren für die 09er Corboz, Buckmaier, Ekincier, für Rödinghausen Dacaj und Kunze. Das Kuriose: Alle Treffer fielen in den ersten 26 Minuten.

Das titelgebende Spiel für diesen Post war das erste Pflichtspiel im April gegen den 1. FC Köln II, unter dem Trainer André Pawlak. Dieser war selbst von 2010 bis 2014 Trainer an der Lohrheide, ehe er dann in die ländliche Nachbarschaft nach Velbert wechselte und dann über Uerdingen zum Effzeh kam. Zum Anpfiff schauten die Zuschauer in 22 motivierte Gesichter auf dem Rasen, doch für Luca Schuler vom kleinen FC war die Partie bereits nach 8 Minuten beendet, er musste verletzt raus. Während an der Außenlinie und der Tribüne Hektik herrschte, gab Peter seinen Jungs ein paar schnelle Anweisungen und das Spiel ging weiter. Wattenscheid mit hohen Ballbesitzwerten und dominantem Spiel, der FC eher mit Konterfußball. Irgendwann der CO zu Peter: "Hömma, bin ich bekloppt oder wat? Die Kölner sind doch nur mit 10 Mann aufm Platz? Pawlak? Wat nen blöden Hund ist der denn?"



Und in der Tat, was die wenigen Heimfans im Stadion schnell erkannt hatten, war Pawlak wohl entfallen (... und mir erst in der 36. aufgefallen  :o), die Zweite vom FC hat nicht gewechselt! Und Pawlak hats bis zum Ende der Partie nichts gerallt! Für die Geschichtsbücher! Achja und noch was Kurioses - das Endergebnis: Der FC gewinnt das Ding auch noch mit 1:0 durch ein Eigentor von Sancaktar nach einem Elfer, der dem 09er Keeper an den Rücken prallt und ins Tor kullert. Und die letzte Kuriosität ist der am Folgetag veröffentlichte Artikel inne Bild!



Nach der virtuellen Realsatire aber wieder zum Alltag. Im Westfalenpokal geht es gegen die Sportfreunde Oestrich in Iserlohn und es muss nach dem Spiel dringend eine Antwort her! Die gibt es auch, ebenfalls mit etwas Kuriosem: Der Innenverteidiger Schneider schnürt ein Dreierpack nach drei Standards, die beiden anderen Buden zum 5:0-Sieg gegen den Westfalenligisten machen Tietz und Buckmaier.

Der April, der April... Nunja, das letzte Spiel des Monats findet bei der Zweiten der Fortuna statt, also ab in die Landeshauptstadt. Die Fortunen bringen in der Partie nicht einen Schuss aufs Tor der 09er, Rensing hält aber wie in einem Rausch! Nur den Elfer von Corboz in der 79. kann er nicht parieren. So gibt es auswärts drei Punkte für die SG Wattenscheid. Ein netter Ausklang in einem verrückten Monat!



Mai (Regionalliga West, Westfalenpokal)

Der letzte Monat an der Lohrheide ist geprägt von der kommenden Saison, denn langsam nimmt der Kader Formen an. Parallel läuft die Saison dem Ende entegen. Halbfinale im Pokal und die Regionalliga wird wohl im oberen Drittel beendet werden. Erneut zeigt sich der Vorstand gnädig und pumpt 120.000€ Takken in den Verein. Das hilt zumindest ein wenig bei der Kaderzusammensetzung, dazu aber im nächsten Post mehr.



Der Mai beginnt mit einem Doppelpack gegen den SC Verl, im Pokal und in der Liga. Das Halbfinale war auf dem Papier eine klare Sache, der SC Verl steht in der Liga eher im unteren Drittel und ist zudem nicht in Form. Die erste Chance im Spiel hatte allerdings Verl mit einem Freistoß, den Sancaktar aus dem Winkel fischt nach rund drei Minuten. Danach nimmt der Favorit allerdings Fahrt auf, Tietz bringt einen guten Schuss aus 16 Metern Richtung Brüseke. Zur Halbzeit bleibt das Spiel bei einem 0:0. Ein bestimmender Halbzeitanschiss von Peter weckt die Bochumer auf und schon wird das Spiel erheblich besser und mündet in eine Abstauberbude von Canbulut, der den Treffer des Spiels erzielt und die SG Wattenscheid ins Finale führt! Zuletzt gab es das in der Sason 2015/16, dort holte die SG den Titel gegen Ahlen und damit auch die Teilnahme am DFB Pokal. In der Folgesaison schied die SG gegen Heidenheim in der ersten Runde nach einem 1:2 aus.
Ein Blick in die Statistiken des Spiels zeigt eine gute Partie.



Das Ligaspiel verlief deutlicher, Wattenscheid führt den SC Verl in der ersten Stunde regelgerecht vor, führt aber nur mit 2:0, denn Corboz verballert einen Elfer in der 60. So kann Yildirim den Anschluss erzielen, aber mehr geht dann am Ende für den Gast nicht. Nächster Dreier und die SG Wattenscheid liegt wieder auf Platz 6.

Der vorletzte Spieltag wird im Grenzlandstadion in Gladbach angepfiffen, die kleinen Fohlen empfangen die Truppe von Peter. Buckmaier erzielt den Führungstreffer in der 19. Minute, nachdem er sich auf Außen durchschleicht und Abdat ihn gekonnt anflankt. Der Gegentreffer gehört wieder eher ins Kuriositätenkabinett, Sancaktar vergurkt eine Ballannahme dusselig und Kraus nimmt das Geschenk.



Dennoch sind die 09er erheblich besser als die Minifohlen und drehen wieder auf 2:1! Platz 5! Den Treffer macht wieder Buckmaier.

Finale im Westfalenpokal

Das Finale im Westfalenpokal steigt an der Lohrheide. Der Drittligist aus Lotte ist zu Gast im Pott. Das Spiel oszilliert immer hin und her, mal haben die 09er die Oberhand und spielen gute 10 Minuten, mal die Sportfreunde aus Lotte. Die besseren Torchancen hat die Truppe aus Lotte und hätte nach 45 Minuten das 1:0 durchaus verdient. In der zweiten Halbzeit scheinen beide Vereine Angst vor dem Risiko zu haben und zu nennen sind nur ein Freistoß der Sportfreunde und ein guter Abschluss von Canbulut. In der Verlängerung fällt aber dann das Tor, leider für Lotte. Eine Eilers-Flanke findet den Kopf von Plume, der wohl eher ungewollt an den 5er zu Drinkuth verlängert und der nickt zum Siegtreffer ein. Am Ende musste auch Peter vor dem Mikrofonen gestehen, dass die besseren Chancen, v.a. in der Verlängerung, dann bei dem Drittligisten lagen und diese den Pokal verdient stemmen durften.



Das letzte Ligaspiel ist noch mal ein Derby, gegen RWO. Hier gibt es wieder eine Schnellversion, wobei die Ausgangslage durchaus spannend war, denn von Platz 3 bis 7 war für die SG Wattenscheid alles drin. Das Spiel endete verdient 2:2, die Treffer für die 09er machten Ekincier und sein designierter Nachfolge Krol. Letzterer glich in der 92. Minute verdient aus.

Platz 5! Das gab auf jeden Fall das ein oder andere Fiege nach dem Saisonabschluss in der "toten" Wattenscheider Innenstadt für den Kader und das Trainerteam!



Saisonauswertung



Der Titel geht an die Zweite vom BVB, mit Abstand. In Essen ist Platz 3 sicher mit mäßiger Freude und ein paar Stauder gefeiert worden. In Wuppertal, wo man Pils, Kölsch und Alt trinken darf, konnte Möhlmann keiner Wunder vollbringen und der WSV geht in die Oberliga.

Nur 6 Niederlagen für die SG Wattenscheid sind schon extrem gut, sie kamen in der Tendenz gegen Mannschaften aus dem oberen Drittel zustande. Am Ende sind v.a. die vielen Unentschieden zu nennen und dass war in der kommenden Saison am besten zu Siegen wird ;)!



Platz 2 & 3 der Spieler der Saison gehen nach Wattenscheid!



Medial betrachtet meint auch der Tagesspiegel, dass Wattenscheid mit Platz 5 zufrieden sein darf.

Die Finanzen

Durch die Geldspritze ist erstmal wieder Ruhe an der Lohrheide. Das gibt Mut für die neue Saison!



Regionales & Internationales

Meister Bundesliga: Vizekusen! | Absteiger: Augsburg, Hertha, Fortuna
2. Bundesliga: 1. 1. FC Köln 2. Darmstadt 98 3. FC Ingolstadt | Absteiger: Fürth, Regensburg
3. Liga: 1. KSC 2. Eintracht Braunschweig | Absteiger: Fortuna Kökn, Großaspach, SV Meppen, Münster

Premier League: ManCity
La Liga: Barca
Serie A: SSC Neapel
Ligue 1: PSG
Eredivisie: Ajax
Türkische Superliga: Galatasaray (Glückwunsch an den Partnerverein!)

Champions League: Liverpool
Europa League: RB Leipzig

Wir sehens uns bei der Kadervorstellung & zur neuen Saison!
Gespeichert