MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM 20] Wolfsrevier 2019/20  (Gelesen 751 mal)

Dennis1505

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
[FM 20] Wolfsrevier 2019/20
« am: 27.Dezember 2019, 19:02:00 »

Saveeinstellungen:
So der neue FM20 ist da dann will ich mal heranwagen. Ich war lange am überlegen welchen Verein ich übernehmen sollte. Es geisterten viele Clubs in meinem Kopf herum. Topteams aus England, Frankreich, Italien etc... Nein! Dazu hatte ich dann keine Lust. Am Ende blieb der VfL Wolfsburg in meiner Liste übrig. Ein interessanter Verein, der Perspektive bietet und Lust auf mehr macht. Geladen sind alle Länder Europas, sowie Brasilien und Argentinien.
####################

Der Verein:
Die VfL Wolfsburg-Fußball GmbH ist ein deutsches Fußballunternehmen aus Wolfsburg, das 2001 durch Ausgliederung der Lizenzspielerabteilung des 1945 gegründeten Verein für Leibesübungen Wolfsburg e. V. entstand. Da die Volkswagen AG den Verein zuvor mehr als 20 Jahre lang gefördert hatte, durfte sie durch eine Ausnahmeregelung entgegen der 50+1-Regel zunächst 90 Prozent und Ende 2007 schließlich sämtliche Anteile an der Gesellschaft übernehmen (sogenannte Lex Leverkusen und Wolfsburg).
Die erste Mannschaft des VfL Wolfsburg spielt seit 1997 in der Bundesliga. Sie wurde 2009 Deutscher Meister und gewann 2015 den DFB-Pokal und den DFL-Supercup.
Die ersten Jahre:
Bereits ab 1938 fungierte mit der WKG VW Stadt des KdF-Wagens innerhalb des Volkswagenwerkes eine Betriebssportgemeinschaft, welche bis 1944 in der Gauliga Osthannover höherklassig aktiv war. Im Jahr 1945 wurde die Wettkampfgemeinschaft vorzeitig vom Spielbetrieb zurückgezogen und aufgelöst.
Nur wenige Monate nach der Gründung am 12. September 1945 erlebte der Verein seinen ersten herben Rückschlag. Beinahe die komplette Mannschaft verließ den Verein und gründete den 1. FC Wolfsburg. Der damalige Trainer Josef Meyer stellte eine neue Mannschaft zusammen.
Schon im ersten Jahr ihrer Existenz gelang der Mannschaft der Gewinn der 1. Kreisklasse-Meisterschaft und der Aufstieg in die Bezirksliga. In den Spielzeiten 1951, 1952 und 1954 folgten weitere Titel in der Amateuroberliga Niedersachsen-Ost. Im zuletzt genannten Jahr gelang schließlich der Aufstieg in die Oberliga Nord, eine der damals höchsten deutschen Spielklassen. Im letzten Aufstiegsspiel setzte sich der VfL mit 2:1 gegen den Heider SV durch.
In der Oberliga Nord:
Auch wenn der VfL Wolfsburg gleich im ersten Oberliga-Jahr mit einem 1:0-Sieg über den Hamburger SV – jene Mannschaft, die Jahr für Jahr die Oberliga Nord dominierte und fast immer Meister wurde – für Furore sorgte, spielte der Klub ansonsten in dieser Spielklasse keine große Rolle. In den ersten drei Jahren der Zugehörigkeit entging man stets nur knapp dem Abstieg, ob unter Trainer Ludwig Lachner, Ernst Sontow oder Josef Kretschmann. Erst die Saison 1957/58 unter Trainer Walter Risse brachte mit Platz 11 Besserung. 1959 musste der VfL unter Imre Farkaszinski schließlich wieder den Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Der Wiederaufstieg in die Regionalliga Nord gelang 1963. Im selben Jahr erreichte die Mannschaft auch das Endspiel um die deutsche Amateurmeisterschaft, das sie aber gegen die Amateure des VfB Stuttgart mit 0:1 verlor. In dieser Zeit trugen mehrere größere Vereine wie zum Beispiel der FC Bayern München und der FC Santos mit dem VfL Testspiele aus.
Erst 1970 stand der Club wieder kurz vor dem Aufstieg in die erste Liga; trotz Vizemeisterschaft in der Regionalliga Nord wurde der Aufstieg in die Bundesliga jedoch verpasst. Im selben Jahr war der VfL Wolfsburg am ersten Elfmeterschießen in der Geschichte des DFB-Pokals beteiligt. In der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals 1970/71 gegen den FC Schalke 04 musste nach einem 2:2 n. V. im Hinspiel und einem 1:1 n. V. im Wiederholungsspiel erstmals von der neuen Regel Gebrauch gemacht werden. Die Wölfe konnten nur einen Strafstoß verwandeln und unterlagen mit 2:4 nach Elfmeterschießen.
Für die 1974 gegründete 2. Bundesliga hatte sich der VfL zwar qualifiziert, er stieg jedoch in der Premierensaison wieder ab und verschwand nach anschließendem Wiederauf- und -abstieg für gut fünfzehn Jahre aus dem Profifußball, trotz vereinzelter Teilnahmen an den Aufstiegsrunden zur 2. Bundesliga infolge guter Platzierungen.
Zweitliga- und Bundesligaaufstieg (1990–2007):
In der Saison 1990/91 wurde man zwar erstmals Meister in der Regionalliga Nord, scheiterte aber wieder einmal in der Aufstiegsrunde. Nach erneuter Meisterschaft 1992 gelang anschließend auch der Sieg in der Aufstiegsrunde und damit der Sprung in die Zweite Liga. Anschließend konnte sich der VfL zunächst in der Zweiten Liga etablieren. Unter der Führung von Manager Peter Pander wurde der Club dann bereits 1995 zum Aufstiegsaspiranten. Trotz Tabellenführung bis zum 22. Spieltag scheiterte man allerdings noch aufgrund des schlechteren Torverhältnisses an Fortuna Düsseldorf und verlor obendrein das DFB-Pokalfinale gegen Borussia Mönchengladbach mit 0:3. Am 11. Juni 1997 stieg der VfL schließlich in die Bundesliga auf. In einem Quasi-Endspiel gegen den 1. FSV Mainz 05, der mit einem Sieg ebenfalls noch hätte aufsteigen können, siegte Wolfsburg mit 5:4. Roy Präger und Detlev Dammeier erzielten jeweils zwei Tore.
Seitdem hat sich der VfL Wolfsburg zu einer festen Größe in der Bundesliga entwickelt. Bereits 1999 gelang der Mannschaft der Einzug in den UEFA-Pokal, danach qualifizierte man sich fünfmal für den UI-Cup. Im Herbst 2004 wurde das Team erstmals Tabellenführer der Bundesliga. 2006, 2007 und 2011 konnte man die Saison allerdings jeweils nur als 15. abschließen und dem Abstieg nur knapp entgehen.
Die Ära Magath:
Am 30. Mai 2007 wurde bekannt, dass Felix Magath ab dem 15. Juni in Personalunion neuer Trainer, Manager und Geschäftsführer bei den Wölfen wird. Sein Aufgabengebiet umfasste zudem die Betreuung des Nachwuchsbereiches sowie des restlichen sportlichen Bereiches. Ihm wurde damit freie Hand gelassen, was er auch mit Beginn der Saison 2007/08 konsequent nutzte. Das Personalkarussell drehte sich gewaltig und den namhaften Abgängen (unter anderem Kevin Hofland, Diego Klimowicz, Mike Hanke) standen viele Neuzugänge gegenüber. Neben erfahrenen Spielern wie Ricardo Costa, Josué und Grafite wurden junge Spieler wie Marcel Schäfer, Jan Šimůnek, Sascha Riether, Christian Gentner und Ashkan Dejagah verpflichtet, die sich schnell ins Mannschaftsgefüge eingliederten und Stammspieler wurden. Der langjährige Torhüter Simon Jentzsch wurde im Winter durch den jungen Diego Benaglio abgelöst. Zur Überraschung aller wurde am Ende der Spielzeit ein UEFA-Pokal-Platz erreicht. Den dafür nötigen Tabellenplatz 5 sicherte sich die Mannschaft am letzten Spieltag durch einen 4:2-Erfolg bei Borussia Dortmund. Zudem erreichte man 2007 und 2008 das Halbfinale im DFB-Pokal; dort scheiterte man gegen den VfB Stuttgart (0:1) und beim FC Bayern München (0:2).
Um den Kader weiter aufzuwerten, versuchte Magath im Sommer 2008, wie schon im Vorjahr, sich die Dienste erfahrener und zu entwickelnder Spieler zu sichern. Mit Andrea Barzagli und Cristian Zaccardo verpflichtete er zwei italienische Weltmeister von 2006, die der Abwehr größere Stabilität geben sollten. Außerdem kamen der türkische Juniorenauswahlspieler Mahir Sağlık und das deutsche Stürmertalent Alexander Esswein in die VW-Stadt.
In der ersten Runde des UEFA-Pokals stand die Mannschaft Rapid Bukarest gegenüber. Das Hinspiel wurde durch ein Tor von Grafite mit 1:0 gewonnen, das Rückspiel in Bukarest endete 1:1. Nun sah sich der VfL in der Gruppe E dem AC Mailand, dem SC Heerenveen, Sporting Braga und dem FC Portsmouth aus England gegenüber; er schaffte es, durch ein 2:2 gegen die Mailänder die Gruppe als Erster abzuschließen. Im Sechzehntelfinale schied man gegen Paris Saint-Germain aus.
Der größte sportliche Erfolg war der Gewinn der deutschen Meisterschaft in der Saison 2008/09. Maßgeblichen Anteil hatten neben Trainer Magath die beiden Stürmer Grafite und Edin Džeko, die zusammen 54 der insgesamt 80 Wolfsburger Tore erzielten, sowie Zvjezdan Misimović, der mit 22 Vorlagen der beste Vorbereiter der Bundesligageschichte wurde. Mit den 54 Toren (dies entspricht einer Quote von 68 %) wurde die bisherige Bestmarke des Duos Gerd Müller und Uli Hoeneß aus der Saison 1971/72 übertroffen. Mit 28 Treffern wurde Grafite außerdem Torschützenkönig. Der VfL Wolfsburg war der zwölfte Meister der Bundesligageschichte und der erste neue Titelträger seit 1970, der auf der Meisterschale verewigt wurde. Außerdem war der VfL der erste niedersächsische Meister seit Eintracht Braunschweig im Jahr 1967.
Last-Minute-Rettungen und kurzzeitige Rückkehr in die Spitzengruppe (seit 2009):
Ende Juni 2009 löste Magath überraschend seinen Vertrag mit Wolfsburg auf und wechselte zum FC Schalke 04. Sein Nachfolger wurde Armin Veh, der zunächst nicht nur als Trainer, sondern auch – wie zuvor Magath – als Sportdirektor und Geschäftsführer in Personalunion tätig war. Im Januar 2010 wurde Dieter Hoeneß als Manager eingestellt, der Veh in diesem Aufgabenbereich entlasten sollte. Ende Januar 2010, nach neun Pflichtspielen ohne Sieg und zuletzt einer 2:3-Niederlage gegen den 1. FC Köln, wurde Armin Veh beurlaubt. Er wurde durch Lorenz-Günther Köstner ersetzt, der bis auf Weiteres die Aufgaben des Cheftrainers der ersten Mannschaft des VfL Wolfsburg übernahm.
Zur Saison 2010/11 wurde nach langwieriger Trainersuche der ehemalige Nationaltrainer Englands, Steve McClaren, verpflichtet. Damit engagierte der VfL Wolfsburg als erster Bundesligist einen englischen Trainer. Dieser hatte im Vorjahr mit dem FC Twente die Meisterschaft in den Niederlanden gewonnen. Als Assistenz-Trainer wurde der ehemalige Fußballprofi und Weltmeister von 1990, Pierre Littbarski, eingestellt. Am 7. Februar 2011 wurde McClaren jedoch wegen Erfolglosigkeit schon wieder entlassen und Littbarski übernahm den Posten des Cheftrainers.
Am 18. März 2011 wurde schließlich die Rückkehr von Felix Magath als Trainer und Geschäftsführer Sport bekanntgegeben, der die „Wölfe“ mitten im Abstiegskampf übernahm und durch einen 3:1-Sieg in Hoffenheim am letzten Spieltag der Saison 2010/11 die Klasse halten konnte.
Am 25. Oktober 2012 wurde Magath vorzeitig von seinen Aufgaben entbunden – nach acht Spieltagen der Saison 2012/13 stand die Mannschaft auf dem letzten Platz; sie hatte bis dahin lediglich zwei Tore erzielt. Erneut betreute zunächst der bisherige Amateure-Trainer Lorenz-Günther Köstner den VfL. Das erste Spiel unter seiner Regie war ein 4:1-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf. Am 22. Dezember 2012 wurde der bisherige Cheftrainer des 1. FC Nürnberg, Dieter Hecking, von dem aus Bremen gekommenen Geschäftsführer Klaus Allofs für die erste Mannschaft als Cheftrainer verpflichtet. Er erhielt einen Vertrag bis 2016.
2014 qualifizierte man sich nach fünf Jahren wieder für die Europa League. Im Januar 2015 verpflichtete der VfL Wolfsburg André Schürrle vom FC Chelsea, der als bis dahin teuerster Einkauf des VfL gilt. In der Europa League erreichte der VfL das Viertelfinale, in dem sie gegen den SSC Neapel ausschieden. Die Bundesliga-Saison wurde als Vizemeister abgeschlossen, wodurch der VfL an der UEFA Champions League 2015/16 teilnahm.
Spieler des VfL beim Empfang am 31. Mai 2015 in Wolfsburg
Am 30. Mai 2015 gewann der VfL Wolfsburg mit einem 3:1-Sieg gegen Borussia Dortmund das 72. DFB-Pokalfinale. Es war der erste DFB-Pokalsieg des VfL. Am 1. August 2015 gewann man gegen den FC Bayern München den DFL-Supercup.
Im August 2015 wechselte der deutsche Fußballer des Jahres Kevin De Bruyne für eine Bundesliga-Rekordsumme von etwa 75 Millionen Euro zu Manchester City. In der Champions League erreichte der VfL den Gruppensieg vor PSV Eindhoven, Manchester United und ZSKA Moskau und setzte sich anschließend im Achtelfinale gegen KAA Gent durch. Am 6. April 2016 siegte der VfL Wolfsburg im Hinspiel des Viertelfinales 2:0 über Real Madrid. Das Rückspiel wurde jedoch 0:3 verloren, sodass man ausschied. Die Bundesligasaison schloss Wolfsburg auf dem achten Tabellenplatz ab und verpasste damit die erneute Qualifikation für den Europapokal.
Am letzten Spieltag der Saison 2016/17 rutschte der VfL vom 15. auf den 16. Tabellenplatz ab, nachdem er das letzte Bundesligaspiel gegen den damaligen 16., den Hamburger SV, verloren hatte. Der VfL musste in die Relegation, in der er sich im Heimspiel und im Auswärtsspiel jeweils mit 1:0 gegen den Lokalrivalen Eintracht Braunschweig durchsetzte und den Klassenerhalt schaffte. Am 18. September 2017 trennte man sich vom Cheftrainer Andries Jonker und stellte als neuen Trainer Martin Schmidt vor. Am 19. Februar 2018 trat Martin Schmidt mit sofortiger Wirkung zurück und Bruno Labbadia übernahm das Traineramt. Ende April 2018 wurde der Sportdirektor Olaf Rebbe entlassen. Durch einen 4:1-Sieg gegen den 1. FC Köln sicherte sich Wolfsburg am letzten Spieltag der Saison die Teilnahme an der Relegation, in der mit zwei Siegen (3:1, 1:0) gegen Holstein Kiel wie im Vorjahr der Klassenerhalt gelang.
Zum 1. Juni 2018 wurde Jörg Schmadtke als neuer Geschäftsführer Sport verpflichtet. Unter ihm wurde Marcel Schäfer neuer Sportdirektor. Im Sommer 2018 verließ mit Daniel Didavi ein Stammspieler den Verein, als dieser sich dem VfB Stuttgart anschloss. Von den Schwaben wurde derweil Daniel Ginczek verpflichtet. Auch der Niederländer Wout Weghorst von AZ, der mit 17 Toren treffsicherster Schütze wurde und Jerome Roussillon vom HSC Montpellier stießen zum VfL. Die Saison begann mit einem 1:0-Sieg in der ersten Runde des DFB-Pokals beim SV Elversberg. In die Bundesliga startete der VfL Wolfsburg mit einem 2:1-Sieg gegen Vizemeister Schalke, ehe er in der Folgezeit in zehn Spielen nur zwei Siege holte und dadurch auf den elften Platz abrutschte. Zum Ende der Hinrunde belegte der VfL den fünften Tabellenplatz. Durch sechs Niederlagen und drei Unentschieden bei acht Siegen belegten die Wolfsburger zum Ende der Saison 2018/19 den sechsten Tabellenplatz und qualifizierten sich somit unter Trainer Labbadia nach der letztjährigen Rettung durch die Relegation noch für die Gruppenphase der UEFA Europa League.
(Quelle Wikipedia):

Das Stadion:
Die Volkswagen Arena ist ein Fußballstadion in Wolfsburg. Es wurde 2002 eröffnet und ist nach dem Automobilkonzern Volkswagen AG benannt. Die Volkswagen Arena hat eine Kapazität von 30.000 Plätzen, davon 22.000 Sitzplätze und 8.000 variable Stehplätze. Sie liegt im Allerpark und ist die Heimspielstätte des VfL Wolfsburg.
1997 stieg der VfL Wolfsburg in die Fußball-Bundesliga auf. Darauf verstärkte unter anderem der Volkswagen-Konzern sein Engagement für den Verein. Bereits Ende 1997 kam die Errichtung eines neuen Stadions ins Gespräch, da das VfL-Stadion am Elsterweg den Anforderungen der Bundesliga nicht mehr gerecht wurde. 2001 begannen schließlich die Bauarbeiten, das Objekt wurde zunächst als „Arena an der Berliner Brücke“ bezeichnet. Die Kosten des neuen Stadions wurden zu diesem Zeitpunkt mit 99,8 Millionen Mark beziffert. Bauherrin der Volkswagen Arena war die Wolfsburg AG[, an der Stadt und der Volkswagen-Konzern jeweils zur Hälfte beteiligt sind. Mit Baubeginn der Arena wurden auch weitere Vorhaben in den Bereichen Freizeit und Erholung im Allerpark realisiert, unter anderem das BadeLand Wolfsburg. Das Richtfest des Stadions fand im Mai 2002 statt. Abgeschlossen wurden die Arbeiten nach insgesamt 19 Monaten Bauzeit im Dezember 2002.
Die offizielle Eröffnung war am 13. Dezember 2002. Die Kosten des Stadions beliefen sich auf insgesamt 53 Millionen Euro. Der Kicker bezeichnete die Volkswagen Arena als „Tempel mit Glasfassade“. Andere Medien brachten die Eröffnung insbesondere mit den Ambitionen des VfL auf die Champions League in Verbindung. Die Zahl der Zuschauer bei Heimspielen stieg in der Rückrunde der Saison 2002/2003 signifikant an. Das erste Fußballspiel im Stadion wurde zwischen dem VfL und dem VfB Stuttgart ausgetragen. Im April 2003 war die Volkswagen Arena für die Partie gegen Hannover 96 erstmals ausverkauft. Das erste Länderspiel fand zwischen Deutschland und Kanada im Juni statt. In den folgenden Jahren wurde das Stadion auch für Konzerte genutzt, zum Beispiel von Herbert Grönemeyer (2003), Anastacia (2005) oder Elton John (2006). Die Feier anlässlich 25 Millionen ausgelieferter VW Golf führte man ebenfalls in der Volkswagen Arena durch.
2008 verzeichnete die Volkswagen Arena einen Zuschauerrekord. Im selben Jahr entstand im Nordwesten des Stadions ein dreistöckiges Fanhaus. In den folgenden Jahren nahm man im Stadion und an den Außenflächen immer wieder Veränderungen vor, beispielsweise wurde 2009 ein neuer Trainingsplatz gebaut. Im Jahr 2012 erneuerte man unter anderem die Logen. Die größte Erweiterung in unmittelbarer Nähe der Volkswagen Arena wurde aber im Mai 2013 begonnen. Neben der Arena errichtete man das AOK Stadion. Dieses dient unter anderem der Frauen- und Nachwuchsmannschaften des VfL Wolfsburg. Auf drei Etagen entstand unter dem Namen VfL-Center ein neues Trainingszentrum für die Profifußballer, das von einigen Fans aber zunächst kritisiert wurde.
Durch den Umzug der Fußballspieler von der Volkswagen Arena ins VfL-Center wurde im Stadion unter anderem Platz für eine Kapelle geschaffen. Mit der 2015 eröffneten VfL-Fußballwelt entstand in unmittelbarer Nähe zur Volkswagen Arena eine interaktive Ausstellung über den VfL Wolfsburg, die auf das „Fußball-Museum“ des Vereins aus dem Jahr 2004 zurückgeht.

Erfolge:

Deutscher Meister (1): 2009
DFB-Pokalsieger (1): 2015
DFL-Supercup (1): 2015
Norddeutscher Amateurmeister (1): 1963
Niedersächsischer Meister (1): 1963
Meister der Amateuroberliga Niedersachsen (Staffel Ost) (4): 1951, 1952, 1954, 1963
Niedersächsischer Amateurmeister (1): 1950
############################
Gespeichert

Dennis1505

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 20] Wolfsrevier 2019/20
« Antwort #1 am: 27.Dezember 2019, 20:40:32 »

Saisonvorbereitung 2019/20:
Es wird eine schwere und lange Saison werden. Die doppel Belastung mit Meisterschaft, DFB-Pokal und Europa League hat es in sich. Von daher wollen wir eine gute konditionelle Grundlage schaffen. Zwei Tage nach Trainingsbeginn, reisen wir ins Trainingslager nahe Wien. Dort treffen wir auf die Clubs USK Maximarkt Anif, FC Mauerwerk, USV Gnas. In diesen Spielen soll sich die Mannschaft auf dem Platz besser kennenlernen.
Mit dem Heimspiel gegen den SSC Neapel wird in der heimischen Volkswagen-Arena die neue Saison eröffnet. Erstmals steigt in der Vorbereitung der neu gegründete Volkswagen-Cup. Die Wölfe spielen gegen Ligarivale Fortuna Düsseldorf, während sich im anderen Halbfinale sich der FC Nantes vs. Wisla Krakau gegenüber steht. Danach geht es nach Israel mit Spielen gegen Maccabi Tel Aviv und Maccabi Netanya. Auf´n Heimweg machen wir noch Station bei Udinese Calcio. Gegen Werder Bremen und dem AS Rom folgt der Abschluß der Vorbereitung.
##########################
Gespeichert

Dennis1505

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 20] Wolfsrevier 2019/20
« Antwort #2 am: 28.Dezember 2019, 18:12:05 »

Mittwoch, den 26.06.2019:
Keine zwei Tage nach Trainingsbeginn, starten wir unser Trainingslager nahe Wien. Auch das erste Testspiel steht heuer auf dem Programm. Zum Auftakt geht es gegen den Regionalligisten USK Maximarkt Anif. Ohne die Langzeitverletzten Ignacio Camacho und Daniel Ginczek geht es ins Trainingslager. Ebenfalls nicht dabei, die noch im Urlaub weilenden Marcel Tisserand, Xaver Schlager, Josip Brekalo, Lukas Nmecha. Taktisch soll das bei uns in einem klassischen 4-2-3-1 aussehen, mit einer Doppel Acht und einem offensiven "10er".

Testspiel:
USK Maximarkt Anif  -  VfL Wolfsburg  0:2 (0:2)
Aufstellung VfL: Casteels (46`Pervan) - Roussillion (46´Paulo Otavio), Bruma (46´Knoche), Brooks, Mbabu (46´William) - Gerhardt (46´Rexbhecaij), Arnold (46´Guilavogui) - Joao Victor (46´Azzaoui), Yunus Malli, Klaus (46´Steffen) - Weghorst (46´Mehmedi)
Bank VfL: Rizzi,
Tore:
0:1 (04´) Kevin Mbabu; 0:2 (36´) Wout Weghorst

Spielbericht:
Aller Anfang ist schwer. Gegen sehr defensiv stehende Gastgeber, haben wir nicht so ins Spiel gefunden. Unser Ziel war es, den Gegner früh anlaufen und zu tacklen, ging nur teilweise auf. Am stärksten war heute bei uns die rechte Seite. Der offensive Außenverteidiger Kevin Mbabu machte dabei ordentlich Kilometer am Stück. Kevin war es auch der uns bereits nach 04.Minuten mit 1:0 in Führung brachte. Bei einem seiner vielen Dribblings, zog er ins Zentrum und verlagerte den Ball auf seinen eigentlich schwächeren linken Fuß, und schlenzte die Kugel links oben in den Winkel. Ein sehr schönes Tor des Schweizers. Überhaupt war die rechte offensive Seite effektiver als die linke. Kevin Mbabu und Felix Klaus harmonierten schon sehr gut auf ihrer Seite. Im Sturmzentrum stand mein Landsmann Wout Weghorst. Der 197cm Hühne soll vorne die Dinger fest machen und für die nötigen Tore sorgen. In der 36.Minute war dann der Stürmer auch zur Stelle und markierte das 2:0 per Kopfball. Bis auf Brooks, Yunus Malli wechselte ich die komplette Mannschaft in der Pause durch. So richtig überzeugen konnte mich bis dato keiner so richtig. Jetzt haben wir erst einmal ein paar Tage Zeit bis zum nächsten Spiel...
Einer der Gewinner dieses Spiels
#############################
#############################
Gespeichert

Dennis1505

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 20] Wolfsrevier 2019/20
« Antwort #3 am: 29.Dezember 2019, 18:58:51 »

Montag, den 01.07.2019:
Im zweiten Testspiel im Rahmen des Trainingslagers, spielen wir gegen den FC Mauerwerk. Taktisch gesehen, wollen wir in diesem Spiel auf ein offensiveres 4-2-4 mit Doppel "8" setzen. Das sieht Personell so aus, das Yunus Malli aus der Zentrale, auf den linken Flügel wechselt. Ebenfalls neu ins Team rückt wieder Kapitän Josuha Guilavogui. Der Franzose kam im ersten Spiel nur zur 2.Halbzeit. Auch zwei Youngster aus dem Regionalligakader trainieren und spielen bei uns mit. Flügelspieler Julian Justvan und Stürmer Mamoudou Karamoko. Der 20 jährige Franzose spielt diesmal von Anfang an, als 2 Spitze neben Wout Weghorst. Erstmal außen vor ist der Portugiese Joao Victor. Im ersten Spiel, enttäuschte er auf ganzer Linie.

Testspiel:
FC Mauerwerk  -  VfL Wolfsburg   0:2 (0:1)
Aufstellung Vfl: Casteels - Roussillion, Brooks (68´Knoche), Bruma, Mbabu (68´William) - Gerhardt, Guilavogui (68´Rizzi) - Malli (57´Justvan), Klaus - Weghorst, Karamoko (57´Mehmedi)
Bank Vfl: Pervan (TW), Arnold, Paulo Otavio, Rexhbecaj, Azzaoui, Steffen, Joao Victor
Nicht im Kader: Schlager, Brekalo, Nmecha, Tisserand (alle Urlaub), Ginczek, Ignacio Camacho (beide Langzeitverletzt)
Tore:
0:1 (15´) John Brooks; 0:2 (79´) Tomas Salata (Eigentor)

Spielbericht:
Wie schon im ersten Spiel, fanden wir behäbig ins Spiel. In einem offensiveren 4-2-4 System wollen wir den Gegner natürlich früh attackieren. Wiederum war bei uns die rechte Seite, die agielere. Das Pärchen Mbabu/Klaus harmonieren schon sehr gut. Das Führungstor von uns viel unterdessen durch einen Freistoß aus dem Halbfeld. Der Ball wurde scharf getreten auf den langen Pfosten, wo Innenverteidiger John Brooks zur Stelle ist, und einnicken kann. Der wuchtige Abwehrspieler ist der Fels in der Abwehr. Was ich auch feststellen mußte ist, das Yunus Malli sich in der Zentrale wohler fühlt als auf der linken Seite. Deshalb kam in der 57.Minute auch der junge Flügelspieler Julian Justvan. Insgesammt beließ ich es bei nur fünf Wechseln. Eigentlich für den Regionalligakader eingeplant, gab heute Michele Rizzi sein Debüt. Der 31 jährige Italiener kam von Preußen Münster. Im weiteren Spielverlauf der 2.Halbzeit war durchwachsen. Erst ein Eigentor in der 79.Minute sorgte für die Entscheidung. Es ist halt noch viel Sand im Getriebe, aber wir sind noch früh in der Vorbereitung und ich bin da Zuversichtlich.

Neben dem Platz:
Da wir keinen Chefscout hatten, wurde Scout Uli Mohr kurzerhand zum Chefscout befördert. Ich wünsche ihm weiterhin viel Erfolg.
########################
########################

Mittwoch, den 03.07.2019:
Aller guten Dinge sind drei. Im letzten Spiel des Trainingslagers treten wir gegen USV Gnas an. Taktisch bleibt es beim offensiven 4-2-4 und auch Personell gibt es einige Änderungen. Das Sturmduo bilden diesmal Mehmedi/Justvan. Vom Schweizer erwarte ich viel in dieser Saison. Auf den Flügeln kommen Azzaoui und Steffen zum Einsatz. Auch Michele Rizzi steht in der Startelf. Ist er wirklich eine starke Alternative?Wie gesagt, heute will ich eine deutliche Steigerung sehen, als gegenüber den anderen beiden Partien

Testspiel:
USV Gnas  -  VfL Wolfsburg      0:5 (0:3)
Aufstellung VfL: Pervon - Paulo Otavio, Bruma (83´Brooks), Knoche, William - Rizzi, Gerhardt (83´Rexhbecaj) - Azzaoui (52´Joao Victor), Steffen - Mehmedi, Justvan (61´Roussillion)
Bank VfL: Casteels (TW), Mbabu, Arnold, Guilavogui, Malli, Weghorst, Klaus, Karamonko
Nicht im Kader VfL: Schlager, Brekalo, Nmecha, Tisserand (alle Urlaub), Ignacio Camacho, Ginczek (beide Langzeitverletzt)
Tore:
0:1 (23´) Michele Rizzi (Elfmeter); 0:2 (28´) Robin Knoche; 0:3 (36´) Renato Steffen; 0:4 (63´) Robin Knoche; 0:5 (76´) Admir Mehmedi
Besondere Merkmale:
Mario Wagner (64´) Rote Karte USV Gnas
Paulo Otavio (61´), Joao Victor (67´) Rote Karten VfL Wolfsburg

Spielbericht:
Am Ende war es ein Sieg ohne Wert. Ein ziemlich ruppiges und rüdes Testspiel, aber zum Glück ohne jeglichen Verletzungen. Innerhalb von 8.Minuten zückte der Schiedsrichter gleich 3 mal die Rote Karte. Mit Joao Victor und Paolo Otavio zwei Spieler die sich äußerst dumm angestellt haben. Gerade der Porugiese hat sich so weiter von der Stammelf entfernt. Das Spiel selber war einseitig. Es dauerte zwar bis zur 23.Minute ehe Michele Rizzi einen Handelfmeter sicher verwandelte. Noch bis zur Pause konnten wir das Ergebnis auf 3:0 erhöhen. Mann des Spiels heute ganz klar Innenverteidiger Robin Knoche. Mit 2 Kopfballtoren war er zur Stelle. Jetzt haben wir etwas Zeit zum regenerieren, ehe es mit dem nächsten Testspiel daheim gegen den SSC Neapel weiter geht.
#######################
#######################
Gespeichert

Dennis1505

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 20] Wolfsrevier 2019/20
« Antwort #4 am: 30.Dezember 2019, 18:12:13 »

Neben dem Platz:
Es gibt einiges positives zu vermelden in diesen Tagen. So konnten wir gleich drei Spieler mit einem neuen 4 Jahresvertrag bis zum 30.06.2024 ausstatten. Diese sind Robin Knoche, Yannick Gerhardt, Maxi Arnold. Wir sind sehr froh das die Verlängerungen geklappt haben, denn besonders Maxi stand im Fokus einiger Topclubs. Auch im Trainerstab bekommen wir einen Neuzugang. Torwarttrainer Sven Höh verstärkt uns ab sofort.
Maxi soll zu einem Führungsspieler reifen

Samstag, den 13.07.2019:
Etwas internationaler Flair herrscht heute in der Volkswagen-Arena. Zu Gast ist heute mit dem SSC Neapel der italienische Topverein nach Juve und Inter, AC Milan schlecht hin. Auch heute macht der Name Maradonna immer noch die Runde. Wir wollen unsere erfolgreiche Vorbereitung weiter fortsetzen. Personell gibt es nix neues, nur Ersatzkeeper Pavao Pervan fällt mit einer leichten Blessur aus. Für ihn rückt der 19 jährige Tobias Stirl in den Kader. Trotz der beiden Roten Karten für Joao Victor und Paolo Otavio stehen beide im Kader, bzw. Joao in der Startelf. Spielmacher Yunus Malli rückt wieder ins Zentrum. Wir sind zu der Erkenntnis gekommen, das er dort für uns wertvoller ist.

Testspiel:
VfL Wolfsburg   -  SSC Neapel     2:0 (1:0)
Aufstellung VfL:
Casteels - Roussillion (74´Gerhardt), Brooks, Bruma, Mbabu (74´William) - Guilavogui (74´Rexhbecaj), Arnold (74´Rizzi) - Joao Victor, Malli, Klaus (51´Steffen) - Weghorst (74´Mehmedi)
Bank VfL:
Stirl (TW), Knoche, Paulo Otavio, Justvan, Karamoko, Azzaoui
Nicht im Kader:
Schlager, Brekalo, Nmecha, Tisserand (alle Urlaub), Pervan, Ginczek, Camacho (alle Verletzt)
+++
Aufstellung SSC:
Karnezis (66´Idasiak) - Ghoulam (87´Rui), Tonelli (80´Luperto), Di Lorenzo, Malcuit (77´Senese) - Zielinski, Zanon (87´Sgarbi) - Insigne (85´Palmieri), Elmas (71´Gaetano), Lozano (45´Llorente) - Mertens (77´Ciciretti/92´Maksimovic)
Tore:
1:0 (16´) Maxi Arnold; 2:0 (90+2´) Renato Steffen

Spielbericht:
Es war ein tolles Highlight heute in der Volkswagen-Arena, mit einem tollen Endergebnis. Die Mannschaft von Startrainer Carlo Ancelotti trat mit vielen Stars an, aber auch einige Youngster waren dabei. Spielerisch konnten wir an den Spielen davor anknüpfen. Wir setzten den Gegner früh unter Druck. Das 1:0 resultierte aus einem wunderschönen 16 Meter Schuß von Maxi Arnold. Der SSC wurde daraufhin stärker und schnürte uns stellenweise am 16 Zehner ein. Leider hat sich dann zu Beginn der 2.Halbzeit Flügelflitzer Felix Klaus verletzt. Nach den ersten Prognosen, wird er uns für 4 Wochen fehlen. Der Schweizer Renato Steffen machte in der 92.Minute den Deckel drauf, und erzielte das 2:0.
Ratlose Spieler nach der Niederlage gegen die Wölfe
###########################
###########################
Gespeichert

Dennis1505

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 20] Wolfsrevier 2019/20
« Antwort #5 am: 30.Dezember 2019, 22:28:38 »

Dienstag, den 16.07.2019:
Heute startet der neugegründete Volkswagen-Cup 2019 mit den Teilnehmern VfL Wolfsburg, FC Nantes, Wisla Krakau, Fortuna Düsseldorf. Wir treffen heute auf Ligarivale Fortuna Düsseldorf. Die Truppe um Trainer Friedhelm Funkel will in dieser Saison da weiter machen, wo sie letzte Saison aufgehört haben. Taktisch gesehen werden sie mit einem 3-5-2 hier auftreten. Personell haben wir mit den beiden Urlaubsrückkehrer Xaver Schlager, Josip Brekalo zwei Alternativen mehr. Der Kroate wird auch von Anfang an spielen. Im Training hat sich leider Renato Steffen verletzt und wird von Ismail Azzaoui ersetzt.

Volkswagen-Cup 2019 Halbfinale:
Fortuna Düsseldorf  -  VfL Wolfsburg   1:4 (0:1)
Aufstellung VfL:
Casteels - Roussillion, Bruma, Brooks (83´Knoche), Mbabu - Arnold, Guilavogui - Brekalo (66´Joao Victor), Malli, Azzaoui - Weghorst
Bank VfL:
Stirl (TW), William, Gerhardt, Paulo Otavio, Rizzi, Justvan, Mehmedi, Rexhbecaj, Karamoko
Nicht im Kader:
Tisserand, Nmecha (beide im Urlaub), Pervan, Ginczek, Camacho, Steffen, Klaus (alle verletzt)
+++
Aufstellung Fortuna Düsseldorf:
Thießen - Bormuth, Hoffmann (90´Lovren), Ayhan - Zimmer (90´Thommy), Gießelmann - Morales (85´Baker), Sobottka (60´ Barkok) - Kownacki, Hennings
Bank Fortuna Düsseldorf:
Okoye (TW), Contento, Sirigu, Fink, Tekpetey, Goralski, Bühler, Bodzek
Tore:
0:1 (02´) Maxi Arnold; 0:2 (52´) Yunus Malli; 0:3 (54´) Yunus Malli; 1:3 (62´) Dawid Kownacki; 1:4 (86´) Ismail Azzaoui

Spielbericht:
Es war der perfekte Tag. Von Anfang an ließen wir der Fortuna keine Chance. Überrascht war ich vom Kroaten Josip Brekalo. Er wirbelte auf dem linken Flügel und ließ Joao Victor vergessen. Aber man des Tages ist für mich Spielmacher Yunus Malli. Der türkische Nationalspieler überzeugte mit 2 Toren und 1 Vorlage. Außerdem haben wir heute das erste gegentor in der Vorbereitung kassiert. Den verdienten Schlußpunkt setzte Ismail Azzaoui mit einem schönen Schlenzer.
#####################
#####################
Gespeichert

Dennis1505

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 20] Wolfsrevier 2019/20
« Antwort #6 am: 02.Januar 2020, 20:35:42 »

Die restlichen Testspiele werde ich in einem Block zusammen fassen. Es ist so einiges passiert. Nachdem wir das Halbfinale im Volkswagen-Cup gegen Fortuna Düsseldorf deutlich gewonnen haben, mußten wir nun gegen den französischen Teilnehmer FC Nantes antreten.
Volkswagen-Cup gegen den FC Nantes:
Wir starteten sehr gut in diese Partie und gingen durch Josip Brekalo in der 18.Minute in Führung. Es war ein schönes Tor des jungen Kroaten. Im weiteren Spielverlauf, kam Nantes immer besser ins Spiel, und hatte ihrerseits gute Chancen zum Ausgleich. Das 1:1 fiel in der 94.Spielminute und war aus unserer Sicht echt ärgerlich. Nun ja, Verlängerung aber da blieb es beim Unentschieden. Es mußte das Elfmeterschießen entscheiden. Dort hatten wir das Glück auf unserer Seite und siegten mit 4:2. Insgesammt ein verdienter Sieg von uns.

Testspiel bei Maccabi Netanya:
Eingentlich sollten wir bei der Israelreise auch gegen Maccabi Tel Aviv antreten, aber durch die Teilnahme am VW-Cup mußten wir dieses eine Spiel absagen. Mit Netanya traten wir dann trotzdem gegen einen Erstligisten an. Bei 32 Grad ließen wir Ball und Gegner laufen. Im Sturmzentrum setzte ich heute auf Neuzugang Lukas Nmecha. Der deutsche U-21 Nationalspieler traf gleich in seinem ersten Spiel für uns zum 1:0 in der 19.Minute. Auf jedenfall könnte er eine Alternative zu Wout Weghorst werden. Noch vor der Pause erhöhte Kapitän Josuha Guilavogui auf 2:0. Es war ein guter Test aus unserer Sicht. Dabei hätten wir noch höher gewinnen können, aber Yunus Malli verschoß noch einen Elfmeter.

Testspiel bei Udinese Calcio:
Auf dem Rückflug nach Deutschland, machten wir einen Zwischenstop in Udine. Gegen den Serie A Club wollen wir natürlich weiter ungeschlagen bleiben in der Vorbereitung. Es spielte aber zunächst nur der Gastgeber. Das 0:0 zur Pause war noch schmeichelhaft für uns. In der zweiten Halbzeit zunächst ein ähnliches Bild. Es war ein schwaches auftreten meiner Mannschaft. Dann binnen 2 Minuten lagen wir plötzlich mit 0:2 im Hintertreff. Bei den Gegentreffern sah unsere Abwehrzentrale um Tisserand/Knoche nicht sehr gut aus. Aber meine Mannschaft bewies Moral und kam spät durch Tore von Joao Victor und Renato Steffen noch zum 2:2.

Testspiel gegen SV Werder Bremen:
Gegen den Ligarivalen Werder Bremen hatten wir Ladehemmung. Um ungewohnten 4-4-1-1 ließ ich überwiegend die B-Elf spielen. Trotzdem war das zu wenig. Am Ende stand ein schwaches 0:0 zur buche.

Testspiel gegen AS Rom:
Die Generalprobe erfolgte gegen den AS Rom und das dabei erzielte 2:2 werte ich als Erfolg. In einem eher defensiv ausgerichteten 4-2-3-1 mit einer Doppel 6, lagen wir zunächst früh mit 0:1 im Hintertreff. Mirko Antonucci war für die Roma per Kopfball erfolgreich. Wer nun dachte das wir wieder so eine schwache leistung zeigen würden, sah sich getäuscht. Noch vor der Pause glich John Brooksper Kopfball aus. Wir erhöhten weiter den Druck. Kurz nach der Pause gingen wir durch einen tollen Schuß von Flügelspieler Ismael Azzaoui mit 2:1 in Führung. Die Roma wollte hier nicht als Verlierer vom Platz gehen und setzte alles daran hier noch etwas zählbares mitzunehmen. So kam es dann auch. In der 62.Minute erzielte Javier Pastore den 2:2 Ausgleich.

Neben den Platz:
Bei der Kaderplanung für die kommende Saison können wir frohe Kunde berichten. Gleich drei Stammspieler haben ihre Verträge verlängert. John Brooks, Koen Casteels bis zum 30.06.2024 und Yunus Malli bis zum 30.06.2023. Wir sind sehr froh das sie bei uns bleiben.
######################
######################
Gespeichert

Logic!

  • Bambini
  • *
  • Offline Offline
Re: [FM 20] Wolfsrevier 2019/20
« Antwort #7 am: 08.Januar 2020, 08:33:07 »

Das nenne ich doch mal eine gelungene Vorbereitung. Das Unentschieden gegen Rom und der Sieg gegen Neapel sind ja auf jeden Fall ein netter Start, das Unentschieden gegen Bremen ein kleiner Tiefpunkt.
Denke aber, dass du es in der Saison weit bringen kannst. Wünsche dir auf jeden Fall viel Glück! ;D
Gespeichert
Do what you love and don't ever wonder what it could be
- Logic! -BlackSpiderman

Dennis1505

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 20] Wolfsrevier 2019/20
« Antwort #8 am: 08.Januar 2020, 18:10:04 »

Das nenne ich doch mal eine gelungene Vorbereitung. Das Unentschieden gegen Rom und der Sieg gegen Neapel sind ja auf jeden Fall ein netter Start, das Unentschieden gegen Bremen ein kleiner Tiefpunkt.
Denke aber, dass du es in der Saison weit bringen kannst. Wünsche dir auf jeden Fall viel Glück! ;D

Also in der Vorbereitung achte ich nicht so sehr auf die Ergebnisse. Klar sind das Achtungserfolge gegen die Roma und Napoli aber die haben teilweise nicht mit ihrem A-Kader gespielt. Unser Ziel ist schon ein Platz im Internationalen Geschäft.
Gespeichert

Dennis1505

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM 20] Wolfsrevier 2019/20
« Antwort #9 am: 08.Januar 2020, 20:15:26 »

Samstag, den 10.08.2019:
Die lange Vorbereitungszeit ist vorbei und wir sind froh das es jetzt endlich losgeht. In unserem ersten Pflichtspiel der neuen Saison führt uns im DFB-Pokal nach Ulm. Der dortige Südwest Regionalligist will natürlich für eine Überraschung sorgen. Nach den ersten 4.Spieltagen rangieren die Ulmer auf Platz 12, in der Tabelle. Man will in dieser Saison weiter oben in der Tabelle abschließen. Viele meiner Trainerkollegen werden in der 1.Runde bei vermeintlich leichten Gegnern, die B-Mannschaft auflaufen lassen. Wir sind da etwas vorsichtiger, und von daher wird meine womögliche Stammelf auflaufen.

Verpasst den Sprung in die Stammelf, Xaver Schlager

Bei der Aufstellung gab es die ein oder andere Überraschung. Zum Beispiel, das es Neuzugang Xaver Schlager nicht in die Stammelf es schaffte. Das liegt daran, weil er lange Zeit verletzt war in der Vorbereitung und er langsam an die erste Elf herangeführt wird. Auch Yannick Gerhardt muß zum Auftakt auf die Bank. Im laufe der Saison wird es weitere Härtefälle geben.

DFB-Pokal 1.Hauptrunde 2019/20:
SSV Ulm 46  -  VfL Wolfsburg    0:4 (0:2)
Aufstellung VfL:
Casteels - Roussillion, Brooks (74´Knoche), Bruma, Mbabu - Arnold, Guilavogui (C) - Joao Victor, Malli, Azzaoui (74´Justvan) - Weghorst (82´Nmecha)
Bank VfL:
Pervan (TW), Tisserrand, Gerhardt, Schlager, Mehmedi, Karamenko
Nicht im Kader VfL:
Otavio, Brekalo, Ginczek, Camacho, Rexhbecaj, Steffen (alle verletzt)
Tore:
0:1 (11´) Maxi Arnold; 0:2 (42´) Wout Weghorst; 0:3 (52´) Yunus Malli; 0:4 (57´) Wout Weghorst
Spielort:
Donaustadion, Ulm
Zuschauer:
8173

Spielbericht:
Ein Sieg ohne Schnick Schnack. Bereits nach 11.Spielminuten erstickten wir die Hoffnungen der Gastgeber auf eine Überraschung im Keim. Maxi Arnold nutze ein Durcheinander in der Ulmer Defensive zum 1:0. Bischen überrascht war ich über die Zuschauerzahlen. Nur knapp 8200 Zuschauer im knapp 19900 fassenden Stadion. Für die Vorentscheidung sorgte dann Wout Weghorst per Kopfball, kurz vor der Pause. Auf der Siegerstrasse spielten wir das Spiel schließlich souverän zu Ende. Spielmacher Yunus Malli und noch einmal Wout Weghorst sorgten für den 4:0 Endstand.

Neben dem Platz:
Demnächst stehen wieder Länderspiele an, und von daher waren auch ihre Nationaltrainer vor Ort. Ronald Koeman aus Holland, beobachtete Wout Weghorst und Jeffrey Bruma. Insbesondere der Stürmer konnte mit 2 Toren überzeugen. Auch Belgien Coach Roberto Martinez beobachtete Torwart Koen Casteels. Unterdessen wurde die 2.Runde im DFB-Pokal ausgelost. Dort spielen wir Auswärts beim 1.FC Köln. Jenehm Gegner, wo wir am 1.Spieltag antreten.
##############################
##############################
Gespeichert