MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM 19] Von den Niederungen an die Spitze - Ein Trainer mit Ambitionen  (Gelesen 2677 mal)

Akumaru

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] Von den Niederungen an die Spitze - Ein Trainer mit Ambitionen
« Antwort #40 am: 20.November 2020, 18:11:13 »

National bisher vier Mal so viele Siege wie Remis - nach fünf Spieltagen kann man schon fast von einem positiven Trend sprechen. ;)

International war zwar die Qualifikation sehr gut, in der Gruppe aber bisher eher nur klassisches Lehrgeld ...

mr_jones

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] Von den Niederungen an die Spitze - Ein Trainer mit Ambitionen
« Antwort #41 am: 21.November 2020, 14:21:02 »

@Achtelprofi
Danke! Bisher läuft es wie gewünscht. International müssen wir aber noch eine Schippe drauflegen.

@Akumaru
Dieser Trend war auch bitter nötig! ;) naja Lehrgeld haben wir eigentlich bereits vergangene Saison bezahlt. Irgendwie reicht die israelische Qualität international wohl einfach nicht..




Maccabi Tel Aviv - Saison 2021/22



Oktober, November & Dezember



Oktober 2021


Der Auftakt in die neue Saison ist geglückt und die Mannschaft knüpft auch im Oktober an die guten Leistungen des Vormonats an. In der Liga lassen wir in vier Spielen keine Punkte liegen. Endlich haben wir die Konstanz, die wir letzte Saison schmerzlich vermisst haben. Als erstes stand im Oktober eine Reise zu Hapoel Katamon an. Und wir lassen meinem Ex-Verein dabei keine grosse Chance. Seydel und Kartsev schnürren beim ungefährdeten 4:2 Sieg je einen Doppelpack. Nach der Länderspielpause ging es zuhause gegen Hapoel Ra'anana weiter. Erneut konnte sich Mittelstürmer Seydel mit einem Treffer auf das Scoreboard bringen. Zudem erzielte auch unser Abwehr-Talent Dani Buchbut seinen ersten Treffer.

In der Europa League stand dann schon fast ein wegweisendes Spiel gegen den FC Groningen an. Die Holländer können mit dem Pausenpfiff durch Sebastian Ernst in Führung gehen. Yonathan Cohen kann diese 14 Minuten vor dem Ende egalisieren. Die Euphorie währt jedoch nur kurz, denn wir verlieren zum Ende hin völlig die Nerven. Groningen kann die drei Punkte durch drei späte Treffer (85., 87. und 90.) nämlich noch nach Hause nehmen.

In der Liga bleiben wir dagegen souverän. Aufsteiger Hapoel Ramat-Gan schiesst Eden Kartsev mit einem Hattrick im Alleingang ab und gegen Hapoel Bnei Sakhnin sind es dann wir, die ein Spiel spät drehen. Die Gäste gingen zwar früh in Führung, agierten nach einer Stunde jedoch in Unterzahl. Dies nutzten wir in der Schlussphase aus. Nkaka glich acht Minuten vor dem Ende aus, Jensen schoss in der Schlussminute das siegbringende 2:1.

Tabelle Ende Oktober


Tabelle Europa League




November 2021



Bereits Anfang November war die internationale Reise so gut wie beendet. Gegen Groningen wollten wir uns für die späte Niederlage von vor zwei Wochen zwar revanchieren. Doch erneut müssen wir uns den Niederländern geschlagen geben. Diesmal zwar nicht spät, dafür relativ knapp mit 1:2.

In der Liga bewiesen wir einmal mehr Nehmer-Qualität. In Ashdod gerieten wir in der 89. Minute mit 0:1 in Rückstand. Der eingewechselte Tchibota erzielte mit dem Schlusspfiff aber noch den Ausgleich. Gegen Bnei Yehuda Tel Aviv bekundeten wir weniger Probleme. Gleich mit 4:0 konnten wir das Spiel für uns entscheiden. Diesen Schwung nahmen wir mit in die Europa League. Zuhause konnten wir PAOK mit 2:0 besiegen und somit den ersten internationalen Dreier einfahren.

Tabelle Ende November


Tabelle Europa League




Dezember 2021



Was ein Monat. Zum Jahresende dominieren wir weiterhin die israelische Liga. Zum Auftakt gibt es gegen Beitar Jerusalem einen 2:1 Sieg. Im abschliessenden EL-Gruppenspiel in Neapel schicken wir dann eine B-Elf aufs Feld, da wir bereits ausgeschieden sind. Prompt gibt es die Quittung: Die Italiener ballern uns mit 0:5 nach Hause.

Wir sparen uns die Kräfte aber für das Topspiel gegen Hapoel Beer Sheva. Das gewinnen wir mit 2:0. Cohen trifft zweimal vom Punkt. Im Pokal gewinnt die B-Elf dann mit 3:0 gegen das unterklassige Hapoel Bnei Lod Rakevet und gegen Maccabi Petach Tikva sorgen Seydel und Tchibota mit ihren Toren für einen weiteren Dreier.

Zum Jahresabschluss kann uns auch Maccabi Netanya nicht stoppen. Wir gewinnen durch ein Tor von Ofoedu mit 1:0. Im letzten Spiel des Jahres gibt es auch für Aufsteiger Hapoel Ako nichts zu holen. Mit 4:1 können wir auswärts gewinnen. Seydel, Shamir und Cohen treffen dabei.

Es läuft wie geschmiert diese Saison. Wir thronen nach 16 Spieltagen noch ungeschlagen an der Spitze. Die Offensive um Seydel, Cohen und Ofoedu harmoniert perfekt und aus dem Mittelfeld kommen nun endlich die gewünschten Impulse, die uns vergangene Saison noch gefehlt haben. Hoffentlich können wir dieses Tempo auch im neuen Jahr hochhalten. Und um unseren ärgsten Rivalen Hapoel Beer Sheva müssen wir uns aktuell auch keine Sorgen machen. Der noch amtierende Meister hat massive Probleme und muss sich viel mehr damit befassen überhaupt noch den Sprung in die Meisterrunde zu schaffen. Ex-Verein Hapoel Katamon befindet sich dagegen bereits wieder im Abstiegskampf.

Tabelle Ende Dezember


Tabelle Europa League

Gespeichert

Akumaru

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] Von den Niederungen an die Spitze - Ein Trainer mit Ambitionen
« Antwort #42 am: 21.November 2020, 23:37:52 »

Das riecht doch mittlerweile ganz stark nach einem nationalen Erfolg.

mr_jones

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] Von den Niederungen an die Spitze - Ein Trainer mit Ambitionen
« Antwort #43 am: 22.November 2020, 15:50:48 »

@Akumaru
Ich hoffe es doch - nach vier Jahren Israel wird es dann auch mal Zeit, um neue Wege zu gehen ;-)




Maccabi Tel Aviv - Saison 2021/22



Januar & Februar



Januar 2021


Das neue Jahr begann so, wie das alte aufgehört hatte - mit zwei sicheren Siegen. Verfolger Maccabi Haifa und Hapoel Tel Aviv können wir jeweils mit 2:0 besiegen. Ein etwas einfacheres Unterfangen sollte dann das Pokalspiel gegen Hapoel Hadera darstellen. Doch der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Regeln. Wir bekundeten gegen den unterklassigen Gegner grosse Mühe und können erst in der 82. Minute durch Tchibota in Führung gehen. Der Jubel wähnt allerdings nur kurz - wenige Sekunden später gleicht unser ehemalige Leihspieler Liran Rotman für Hadera aus. Somit ging es in die Verlängerung, wo Hadera dann in der 105. Minute überraschend in Führung ging. Mit dem Rücken zur Wand warfen wir nochmals alles nach vorne und in der Nachspielzeit drosch Seydel das Leder dann doch noch ins Netz und rettete uns in Extremis ins Elfmeterschiessen.

Dort ging das Spiel dann im gleichen Stil weiter. Die ersten beiden Schützen bewiesen beide Nerven und scheiterten. Die folgenden vier Versuche gingen ins Tor, bevor unser vierter Schütze, Eden Shamir, das Leder an die Latte knallte. Die Chance für Hadera, doch auch deren Schütze versagte vom Punkt! Nun wieder alles offen. Yeini und Qashoa trafen ebenfalls und als unser sechster Schütze Nkaka traf, stand der folgende Hadera-Spieler unter Druck. Zu viel für Samaké. Er scheiterte an Marciano und wir ziehen ins Viertelfinale ein - was ein Spiel!



In der Liga folgte ein 3:0 Sieg über Hapoel Ra'anana sowie zwei torlose Unentschieden gegen Hapoel Katamon und Hapoel Ramat-Gan.

Am 31. Januar zog der FC Toulouse die Ausstiegsklausel für unser Abwehr-Talent Dani Buchbut. Für knapp fünf Millionen Euro wechselt der 19-Jährige nach Frankreich. Ein herber Verlust für unser Team.




Tabelle Ende Januar




Februar 2021



Der Februar verlief wieder etwas erfreulicher. Zum Auftakt trafen wir im Hinspiel des Pokalviertelfinales auf Hapoel Beer Sheva. Dieses konnten wir durch einen späten Treffer von Tchibota mit 2:1 gewinnen. In der Liga ging es mit drei Siegen über Hapoel Bnei Sakhnin, den FC Ashdod sowie Bnei Yehuda Tel Aviv weiter.

Das Rückspiel im Pokal gegen Hapoel Beer Sheva konnten wir erneut mit 2:1 für uns entscheiden. Aaron Seydel erzielte dabei einen Doppelpack und beförderte uns damit ins Halbfinale.In der Liga gab es zum Abschluss einen 2:0 Sieg über Beitar Jerusalem.

Beim Spiel nicht mehr dabei war Rotem Elharar. Rubin Kazan aktivierte die Ausstiegsklausel im Vertrag des 19-Jährigen und der linke Aussenverteidiger wechselt für 1,6 Millionen Euro nach Russland. Somit verlässt uns bereits das zweite Defensivtalent innert einem Monat. Leider waren die Klauseln nicht verhandelbar, als die Verträge der beiden Youngsters Anfang Saison verlängert wurden. Hoffen wir, dass unsere Abwehr dennoch weiterhin stabil bleibt.





Tabelle Ende Februar

Gespeichert

Akumaru

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] Von den Niederungen an die Spitze - Ein Trainer mit Ambitionen
« Antwort #44 am: 23.November 2020, 15:50:00 »

Autsch - konntest du mit dem Geld wenigstens noch etwas anfangen?

Achtelprofi

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] Von den Niederungen an die Spitze - Ein Trainer mit Ambitionen
« Antwort #45 am: 23.November 2020, 17:00:17 »

Der Verlust der halben Abwehr ist natürlich herb.  :o
Sind 6,6 Millionen in Isral genügend Geld, um wenigstens halbwegs adäquaten Ersatz an Land zu ziehen?
Ich wünschs Dir - wär doch echt schade, wenn Toulouse und Kazan eure (vierdiente!) Meisterschaft erfolgreich sabotiert hätten.  :-\
Gespeichert
Nottingham Forest - nur 1x Meister, aber 2x EC-Sieger der Landesmeister.

Und wenn Pep für 10 Milliarden Euro Spieler kauft - diesen Rekord wird er nie brechen.
Schon deswegen nicht, weil die Champions League eben kein echter Europacup der Landesmeister, sondern nur ein schlecht versteckter Stinkefinger der großen Clubs an die Mehrheit der europäischen Fussballvereine und den fairen Wettbewerb ist.

mr_jones

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] Von den Niederungen an die Spitze - Ein Trainer mit Ambitionen
« Antwort #46 am: 23.November 2020, 18:39:34 »

@Akumaru
Nein. Auf den Abgang von Buchbut sah ich keinen Handlungsbedarf, da wir in der IV gut bestückt sind und noch ein weiteres Talent im Köcher haben. Der Abgang von Elharar schmerzte da schon mehr, da unser Transferfenster zu dieser Zeit bereits geschlossen war und wir somit nicht mehr reagieren konnten.

@Achtelprofi
Danke. Genügend Geld wäre es auf alle Fälle gewesen. Nur leider konnten wir das nicht mehr reinvestieren. Auf LV haben wir mit Davidzada wenigstens noch einen guten Spieler. Sofern er mal ausfällt, müssen wir nun aber improvisieren. Ich hoffe aber nicht, dass uns diese zwei Abgänge gleich so aus dem Tritt reissen werden :)




Maccabi Tel Aviv - Saison 2021/22



März & April



März 2022


Nach den beiden triftigen Abgängen, stand im März eine neu formierte Abwehrreihe auf dem Rasen. Dennoch setzte die Mannschaft ihren imposanten Lauf weiter. Gegen Maccabi Netanya konnten wir einen knappen Sieg einfahren. Ofoedu und Jensen brachten uns auf die richtige Spur - der Anschlusstreffer der Gastgeber konnte an unserem Sieg nichts mehr ändern. Auch Beitar Jerusalem konnte uns danach nicht aufhalten - auch wenn der Sieg erneut knapp ausfiel. Jedoch kam es, wie es kommen musste. In der Partie verletzte sich unser einzige etatmässig verbliebene Linksverteidiger Ofir Davidzada und fällt mehrere Wochen aus.



Wir stellen um und Captain und Allrounder Sheran Yeini hilft auf der linken Abwehrseite aus. Dies klappt gegen Maccabi Haifa sogleich. Die Abwehr hält im Topduell erneut eine Weisse Weste. Vorne sorgen Seydel und Cohen wie gewohnt für die Tore. Zum Abschluss stand noch das Pokalhalbfinale gegen Hapoel Ramat-Gan an. Erneut erwies sich die Pokalpartie als eine zähe Angelegenheit. Durch einen verwandelten Strafstoss von Yoav Tomer ziehen wir am Ende jedoch ins Finale ein, wo wir nun unsere Titel aus der Vorsaison verteidigen wollen. Gegner ist Maccabi Netanya.

Tabelle Ende März




April 2022



Im April wurde es dann endlich ernst. Durch die Siegesserie hatten wir die Chance, bereits verfrüht Meister zu werden. Gegen Hapoel Tel Aviv machte das Team dann dort weiter, wo es aufgehört hat. Seydel und Cohen machten vorne die Buden, während die Defensive fast dicht hielt. 2:1 hiess das Verdikt am Ende. Beim FC Ashdod liessen wir danach nach längerer Zeit wieder einmal Punkte liegen. Die Gäste konnten die Führung von Ofoedu kurz nach dem Seitenwechsel egalisieren.

Da wir uns im Auswärtsspiel gegen Maccabi Netanya aber mit einem fulminanten 4:1 Sieg zurückmeldeten, hatten wir im Spiel gegen Beitar Jerusalem bereits die Chance zur Meisterschaft. Nachdem das Team etwas nervös begann, ging es nach der Pause ganz schnell. Mohammed erzielte zwei Minuten nach Wiederbeginn die Führung. Cohen machte in der 66. Minute den Deckel drauf. 2:0 hiess der Endstand und die Partie konnte beginnen.







Tabelle Ende April


Im zweiten Jahr hat es also geklappt. Durch konstant starke Leistungen können wir bereits vier Spieltage vor dem Saisonende den Meistertitel feiern. Im Mai steht nun noch das Pokalfinale an. Wir wollen natürlich das Double! Zuerst geht es aber mal paar Tage in den Kurzurlaub bevor es hier weitergeht  ;)
Gespeichert

Achtelprofi

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: [FM 19] Von den Niederungen an die Spitze - Ein Trainer mit Ambitionen
« Antwort #47 am: 23.November 2020, 20:18:34 »

Glückwunsch zur Meisterschaft!
Mal sehen, ob jetzt vielleicht ein kleiner ausländischer Verein anklopft.
Muß ja nichts großes sein - irgendein ausbaufähig aufgestellter Kleckerclub wie Real Madrid, Machester City oder Juventus Turin würde für den Anfang ja völlig reichen.  :angel:
Gespeichert
Nottingham Forest - nur 1x Meister, aber 2x EC-Sieger der Landesmeister.

Und wenn Pep für 10 Milliarden Euro Spieler kauft - diesen Rekord wird er nie brechen.
Schon deswegen nicht, weil die Champions League eben kein echter Europacup der Landesmeister, sondern nur ein schlecht versteckter Stinkefinger der großen Clubs an die Mehrheit der europäischen Fussballvereine und den fairen Wettbewerb ist.

Leland Gaunt

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: [FM 19] Von den Niederungen an die Spitze - Ein Trainer mit Ambitionen
« Antwort #48 am: 23.November 2020, 20:30:47 »

Glückwunsch zum Titel und einen schönen Kurzurlaub ;)
Gespeichert

Akumaru

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM 19] Von den Niederungen an die Spitze - Ein Trainer mit Ambitionen
« Antwort #49 am: 24.November 2020, 22:35:53 »

GW auch von mir zum Meistertitel!