MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  
Seiten: [1] 2 3 ... 10
 1 
 am: Heute um 21:03:35 
Begonnen von Eddy - Letzter Beitrag von KI-Guardiola
Apropos Kampf, der "Bosskampf" des Tutorials hat schon einen leichten "Chaosfaktor", wie er für Echtzeit-mit-Pause gegenüber der Runde manchmal etwas typisch ist (Huch, schon gewonnen? Wie jetzt genau eigentlich?), auch natürlich, weil noch KI-gesteuerte Charaktere mit eingreifen. :D Und jetzt habe ich tatsächlich Linzi vergrault. Wer führt jetzt Tagebuch?

 2 
 am: Heute um 20:51:30 
Begonnen von jez - Letzter Beitrag von Matiasu
Der österreichische Research hat ein neues deutschsprachiges FM Forum ins Leben gerufen. Es ähnelt noch dem MTF und hat auch viele Verlinkungen auf dieses, von Octa abgesegnet, dies wird sich aber in Zukunft noch ändern werden, da wir eine Art FMScout auf deutsch planen.

Hier ist der Link: http://www.fmaustria.at

Wir bitten den im Anfangspost zu ergänzen, Danke! :D

 3 
 am: Heute um 20:47:08 
Begonnen von Eddy - Letzter Beitrag von Veilchen blühen ewig
Zwar hat scheinbar auch hier die KI die, äh "Tendenz", einfach auf das erstnächste Partymitglied draufzugehen, also Tanks vor!

Das stimmt so nur in den ersten Runden eines Kampfes. Die Gegner schwenken recht schnell auf Chars um, welche ihnen den meisten Schaden reindrücken.

Mein Tank mit defensiver Kampfeinstellung hält nur kurzfristig die Aggro, da sie leider zuwenig Schaden macht. Hätte auch noch keinen Skill entdeckt welche die Aggro steigert.

Aber das läßt sich mit einem zusätzlichen Offtank gut handeln, in dem sobald er die Aggro bekommt, die anderen Members auch dort Schaden machen. Zumindest stellt es sich bis Level 10 so dar.

 4 
 am: Heute um 20:20:27 
Begonnen von MichaelCR97 - Letzter Beitrag von MichaelCR97
Oktober 2019/20 (Saison 2)
Spiele in diesem Bericht:

Es warten schwere Spiele auf uns. Einzig gegen Aufsteiger Kapfenberg wäre alles andere als ein Sieg eine Enttäuschung.

Bundesliga Spieltag 9

Pack-Derby in Graz!
Die Grazer sind die einzige noch ungeschlagene Mannschaft der Bundesliga.

Wir gehen also als leichter Außenseiter ins Rennen, auch weil wir wegen dem anstehenden EL-Spiel gegen Krasnodar wieder ziemlich viel rotieren.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Kigbu (IV/V)
Knipfer (FV/U)                               Avramovic (AV/V)

    Fahrnberger (MEZ/U) Sprangler (BeM/U) Schöfl (ZM/U)
                                             Ritzmaier (Flg/A)
              Sounas (SnS/A)                                 
                          Orgill (PSt/A)

Lukas Fahrnberger steht zum ersten Mal in der Startelf.

Spielbericht:

Unser Start ist vielversprechend: Viel Kontrolle und Graz steht defensiv bereits etwas unter Druck.

20‘: Ritzmaier flankt in den Strafraum, wo sich Orgill gut löst und das Tor freistehend aus kurzer Distanz verfehlt.

Von Graz ist weiterhin nichts zu sehen, defensiv stehen sie aber gut und sind nun schon über 300 Minuten ohne Gegentor.

44‘: Tooor! Freistoß für Sturm und Markus Suttner verwandelt direkt zum 1:0 für die Hausherren, die hier mit ihrem bisher einzigen Schussversuch nicht gerade verdient in Führung gehen.

45(+1)‘: Sprangler mit den Laufpass auf Orgill, der alleine vor dem Tor aber das Nachsehen gegen Torwart Siebenhandl hat. Schade drum!

Halbzeitstand 1:0 für Sturm Graz!

Die Grazer sind nach der Hälfte besser im Spiel, so ist diese Angelegenheit nun ausgeglichen.

68‘: Tooor! Sturm Graz Stürmer Eze vollendet einen toll gespielten Angriff ohne Mühe zum 2:0.

75‘: Wow, der eingewechselte Steiger setzt einen herrlichen Schuss aus 30m an. Siebenhandl muss sich da ganz lang machen, um den noch zur Ecke abzuwehren.

90(+3)‘: Tooor! Wir werfen dann nochmal alles nach vorne. Jedoch trifft Huspek kurz vor Schluss aus der Distanz zum 3:0 für Graz.

Endergebnis: 3 (SK Sturm Graz) : 0 (WAC)
Ballbesitz WAC: 62%
Schüsse (aufs Tor): 10 (6) SK Sturm Graz – 9 (4) WAC

Gegen sehr effektive Grazer setzt es unsere bisher höchste Saisonniederlage und auch unsere Serie von 12 ungeschlagenen Spielen in Folge geht damit zu Ende.
Der „Turning Point“ in diesem Spiel waren die beiden Minuten vor der Pause, denn bis dahin waren wir die glasklar bessere Mannschaft.
Knipfer, Sounas und Gschweidl haben heute einen schlechten Tag erwischt.

Durch die Niederlage werden wir von St. Pölten (2:1 Sieg gegen Austria Wien) überholt und liegen nun auf Position 5, mit 4 Punkten Vorsprung auf Platz 7.

EL Gruppenphase: Spieltag 2

Nach unserem überraschenden Unentschieden bei Villarreal erhoffen wir uns zuhause gegen Krasnodar auch zumindest einen Punkt.
Dass dies aber ein sehr schweres Unterfangen wird, zeigt ein kurzer Blick auf die derzeitige Tabelle der Russischen Premier League: Nach 9 Spieltagen liegt Krasnodar mit 24 Punkten auf Platz 1.

Einen prominenten Neuzugang haben die Russen auch zu bieten: Christian Benteke.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
                Sollbauer (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (AV/V)                           Schmitz (FV/U)

                  Nutz (BBM/U) Liendl (ZSm/V)
                                                 Schmerböck (IFl/U)
Jovanovic (Flg/A)      Sounas (OM/U)                         
                      Gschweidl (StS/A)


Spielbericht:

8‘: Auch wenn wir besser starten gehört die 1. Chance den Russen: Blitzsauberer Konter, schließlich kann Kofler gegen Benteke retten.

14‘: Ecke von Liendl. Gschweidl kommt mit dem Kopf ran, trifft aber leider nur den Pfosten!

29‘: Wir setzen Krasnodar nun gehörig unter Druck. Gschweidl’s Abschluss aus kurzer Distanz kann im letzten Moment zur Ecke geblockt werden.

34‘ Das gibt es nicht! Wir zeigen uns bisher von unserer allerbesten Seite – Nutz mit dem Distanzschuss aus 22m, erneut Aluminium!

Halbzeitstand 0:0

58‘: Tooor! Schmerböck zieht von links nach innen und sieht, dass Jovanovic (RMD) viel zu viel Platz hat. Dieser bedankt sich und trifft zur verdienten Führung ins lange Eck!

Wir schnuppern an der nächsten Sensation. Können wir die Führung über die Zeit bringen?

74‘: Erste Chance für Krasnodar in Hälfte 2! Benteke wird ideal freigespielt, scheitert aber erneut mit einem etwas zu unpräzisen Abschluss an Kofler.

Endergebnis: 1 (WAC) : 0 (Krasnodar)
Ballbesitz WAC: 55%
Schüsse (aufs Tor): 10 (5) WAC – 9 (5) Krasnodar

Sensationell! Wir gewinnen durchaus verdient gegen den Tabellenführer aus Russland und zeigten heute eine ganz starke Leistung.
Defensiv haben Sollbauer und Grgic dafür gesorgt, dass Benteke keinen Stich macht und vorne war Jovanovic (Spieler des Spiels, 1 Tor) der entscheidende Spieler.

Im 2. Spiel unserer Gruppe trennen sich Villarreal und Toulouse FC mit 0:0, womit sich die folgende Tabelle ergibt:

Wer hätte damit gerechnet?
In den 2 Spielen gegen den nominell schwächsten Gegner der Gruppe, Toulouse FC, könnten wir den Aufstieg theoretisch (!) also bereits perfekt machen.
Dies wäre natürlich ein Riesenerfolg, wenn uns gleich bei der 1. Teilnahme der Aufstieg in die KO-Phase gelingen würde.

Auf den anderen Plätzen holt RB Salzburg in der CL auswärts ein 0:0 gegen Lokomotive Moskau und bleibt damit vor A. Madrid an der Gruppenspitze.

In der EL verliert Rapid klar mit 0:3 gegen Inter Mailand, während St. Pölten nach dem Auftaktsieg gegen AEK Athen für die nächste Überraschung sorgt und auswärts mit 2:1 gegen Fenerbahce gewinnt. Damit ist auch St. Pölten auf Platz 1 in der Gruppe.

Ein kurzer Blick auf die 5-Jahreswertung zeigt, dass wir derzeit sehr gut im Rennen sind:

Die Ukraine hätten wir für die kommende Saison bereits überholt und auch die Niederlande, Belgien und Türkei sind in Reichweite! Nach hinten haben wir einen soliden Vorsprung von 2.8 Punkten auf Dänemark.
Damit sind für Österreich die Plätze 8 bis 12 für das nächste Jahr möglich - weiter so!

Bundesliga Spieltag 10

Letztes Spiel vor der Länderspielpause.
Rapid hatte einen miserablen Saisonstart (9 Spiele in Folge ohne Sieg) und liegt dadurch aktuell nur auf dem 9. Platz.
In den letzten Spielen zeigt die Formkurve jedoch wieder etwas nach oben, dennoch möchten wir die Wiener ohne Punkte nach Hause schicken.

Bei Rapid gab es zu Saisonbeginn auch einen prominenten Neuzugang: Franco di Santo konnte von Schalke losgeeist werden und hat bisher 3 Treffer in 9 Spielen für Rapid erzielt.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
                 Kigbu (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Knipfer (FV/U)                              Avramovic (FV/U)

    Fahrnberger (MEZ/U) Sprangler (BeM/V) Steiger (MEZ/U)
                                             
                     Sounas (VoSm/A)   
                             
               Große (Kni/A) Gschweidl (PSt/A)

Spielbericht:

Rapid ist zu Beginn die aktivere und gefährlichere Mannschaft. Bei uns läuft nach vorne noch gar nichts zusammen.

25‘: Topchance für di Santo, doch Kofler kann retten!

29‘: Erste gute Möglichkeit für uns. Starke halbhohe Flanke von Avramovic, doch der Volley von Große geht knapp über das Tor.

Halbzeitstand 0:0

Das Bild ist nach wie vor dasselbe: Wir sind ideenlos und Rapid scheitert am eigenen Unvermögen vor dem Tor.
Weil ich Unentschieden nicht wirklich leiden kann, werden wir nun offensiver und intensivieren das Pressing.

74‘: Wir kontern einen Rapid-Konter über Gschweidl (mittlerweile als F9), der den durchstartenden Rusovic ideal bedient. Der Jungstart verfehlt das Tor aus recht spitzem Winkel aber knapp.

Die Schlussphase bietet ein anderes Bild, nun sind wir nämlich die gefährlichere Mannschaft und Rapid versucht sich hauptsächlich über Konter.

87‘: Tooor!  Schöner Konter von Rapid – Deni Alar bestraft unsere mutige Schlussoffensive mit einem herrlichen Volley-Schuss in den Winkel!

90‘: Tooor! Knasmüller macht für Rapid alles klar, 0:2.

Endergebnis: 0 (WAC) : 2 (SK Rapid Wien)
Ballbesitz WAC: 54%
Schüsse (aufs Tor): 11 (3) WAC – 21 (10) SK Rapid Wien

Verdiente Niederlage gegen Rapid, da wir unsere offensive Kreativität vermisst haben und generell eine schwache Leistung gezeigt haben.
Unsere Leistungen sind derzeit ziemlich unkonstant, ich hoffe das wir dies nach der Länderspielpause wieder in den Griff bekommen.

Nicht so lustiger Fun-Fact: Große ist bereits seit 14 (!) Spielen ohne Treffer und Gschweidl seit 12 Stunden..
Positiv ist aber, dass das Experiment mit Gschweidl als Falsche Neun gut funktioniert hat – darauf werde ich in Zukunft häufiger zurückgreifen.

In der Länderspielpause haben wir ein Testspiel gegen Austria Salzburg eingeschoben, in der Hoffnung, dass unsere Spieler so wieder zum Toreschießen kommen.

Wir machten ein gutes Spiel gegen die Salzburger. Schöfl besorgte das 1:0 und kurz vor der Pause konnte Große endlich seine Torsperre durchbrechen! Dieses 2:0 war schließlich auch der Endstand.

Bundesliga Spieltag 11

Unser letzter Gegner der Hinrunde sind die Aufsteiger aus Kapfenberg.
Wir sind Favorit und hoffen wichtige Punkte im Kampf um die Meistergruppe zu holen.
Aber Vorsicht: Kapfenberg kämpft gegen den Abstieg, ist aber offensiv bisher sehr schwach in dieser Saison.

Am Donnerstag steht für uns dann auch schon das 3. Spiel in der EL-Gruppenphase an. Es wird also wieder rotiert, wenn auch in abgeschwächter Form, da die Spieler nach der Länderspielpause gut erholt sind.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
                Sollbauer (IV/V) Kigbu (IV/V)
Knipfer (AV/U)                                 Schmitz (FV/U)

                Liendl (ZSm/U) Schöfl (ZM/U)
                                             Schmerböck (IFl/A)
Jovanovic (RMD/A)                                 
               Große (StS/A) Gschweidl (F9/U)


Spielbericht:

6‘: Tooor! Liendl verwandelt einen Freistoß aus 25m halbrechter Position zur frühen 1:0 Führung!

Unsere Leistung danach war wieder sehr enttäuschend. Dies sollte nämlich, bis auf eine Ausnahme, unser einziger Torschuss in Halbzeit 1 bleiben.

Halbzeitstand 1:0 für den WAC!

72‘: Spät kommen wir zu unserer 2. Topchance im Spiel. Nach Flanke vom aufgerückten Schmitz kann Affengruber den stark reagierenden KSV-Torhüter leider nicht überwinden.

Endergebnis: 1 (WAC) : 0 (Kapfenberger SV)
Ballbesitz WAC: 56%
Schüsse (aufs Tor): 9 (5) WAC – 3 (3) Kapfenberger SV

Gegen die Aufsteiger gewinnen wir mit einer mäßigen Leistung schlussendlich verdient mit 1:0. Unsere Offensive zeigte erneut eine sehr enttäuschende Leistung.
Heute war Liendl (1 Tor, 87 erfolgreiche Pässe und Spieler des Spiels) unser bester Akteur.

Dadurch ergibt sich die folgende Bundesliga-Tabelle nach 11 (von 22) Spieltagen:

Unser 5. Platz ist nicht überragend, aufgrund der Doppelbelastung bin ich damit aber zufrieden. Wir sind auf gutem Wege erneut die Meisterrunde zu erreichen. Hinter uns lauern aber Mattersburg und Rapid.
Im Vorjahr lagen wir nach 11 Spieltagen mit 15 Punkten auf Rang 6 – wir haben uns also um je einen Punkt und Platz verbessert ;)

Die Überraschung der Hinrunde ist wie auch im Vorjahr der SKN St. Pölten mit dem starken 3. Platz, während die Austria bisher wohl am weitesten unter dem Saisonziel liegt und deshalb auch schon Trainer Letsch gefeuert hat.
Die Austria hat wegen des Trainerpostens auch bei mir angeklopft, wo ich aber dankend abgelehnt habe. Andreas Ogris ist derzeit Interimstrainer.

Kurios: Nach derzeitigem Stand wäre die Austria sogar ein Abstiegskandidat in der Bundesliga, während die Young Violets auf Platz 2 der 2. Liga stehen. Vielleicht wäre da ein Kadertausch angesagt? ;)

EL-Gruppenphase: Spieltag 3

Mit einem Sieg gegen die Franzosen (derzeit auf Platz 9 in Ligue 1) könnten wir einen großen Schritt in Richtung KO-Runde machen – wir hätten dann zumindest 5 Punkte Vorsprung auf Rang 3.

Ich erwarte ein enges und spannendes Spiel, dafür müssen wir aber offensiv endlich wieder besser in Form kommen.
Laut Buchmachern sind wir sogar leichter Favorit.

Taktisch haben wir heute einen anderen Fahrplan und setzen nicht auf Ballbesitz, sondern auf temporeiche Angriffe (dennoch kurzes Passspiel) mit aggressivem und hohem Gegenpressing.
Dabei versuchen wir vorne eher zentral zu spielen, wobei dann beide AV außen Hinterlaufen, um dort Überzahl und Raum zu schaffen.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
                 Sollbauer (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (FV/U)                              Schmitz (FV/U)

                 Liendl (ZSm/U) Nutz (BeM/U)
                                                   Schmerböck (IFl/A)
Jovanovic (Flg/A)      Sounas (OM/U)                           
                      Gschweidl (PSt/A)


Spielbericht:

4‘: Toulouse wirkt überrascht, unser Pressing funktioniert gut und bringt uns die 1. Torchance. Doch Reynet kann den angeschnittenen Schuss von Jovanovic halbrechts im Strafraum parieren.

17‘: Liendl-Freistoß, Jovanovic kommt per Kopf aus kurzer Distanz an den Ball, schießt aber in die Arme von Reynet.
Toulouse kam bisher noch zu keiner Offensivaktion und tut sich weiterhin sehr schwer sich aus unserem Pressing zu befreien.

23‘: Nach einer Ecke der Franzosen kommen diese zur Top-Chance, Kofler rettet aber auf Höhe der Linie!

26‘: Klasse! Grgic hat auf Höhe der Mittellinie viel Zeit und spielt einen Zuckerpass auf den durchbrechenden Gschweidl. Leider scheitert dieser doppelt im 1vs1 gegen den glänzenden Reynet.
Wenige Sekunden darauf bringen wir den Ball mehrmals gefährlich in den Strafraum, bis Schmerböck stark abzieht. Reynet aber wieder mit einer grausam guten Reaktion!

Die neue Taktik scheint unser Offensivspiel wiederbelebt zu haben. So eine spielstarke und dominante Leistung haben die Fans in der Lavantta-Arena schon länger nicht mehr mitbekommen.
Nur an der Chancenverwertung happert es noch.


Halbzeitstand 0:0

49‘: Tooor! Liendl versucht es beim Freistoß direkt und trifft das Aluminium genau am Kreuzeck. Von dort springt der Ball in die Mitte zu Kapitän Sollbauer der zur verdienten Führung abstaubt! 1. Saisontreffer für den IV.

51‘: Doppelschlag! Erneut ein Standard von Liendl. Die Flanke ist perfekt für Gschweidl, der im gefüllten Strafraum per Volley abziehen kann und die Kugel in das Netz hämmert. Unglaublicher Schuss – 2:0, sein 5. Saisontreffer. Damit durchbricht er nach über 10 Stunden endlich seine Torsperre!


Weiterhin dominieren wir das Spiel sehr gut, Toulouse hatte erst einen einzigen Abschluss auf das Tor. Das riecht hier stark nach Heimsieg.

79‘: Tooor! Vorsicht! Nach einer Flanke klärt Tauchhammer per Kopf zu kurz, sodass Gradel im Strafraum zum Abschluss kommt und auf 2:1 verkürzt. Das wird nochmal spannend!

Es gibt 5 Minuten Nachspielzeit. Wir halten den Ball aber nun sehr gut und ruhig in den eigenen Reihen und halten Toulouse so von unserm Kasten fern.

Endergebnis: 2 (WAC) : 1 (Toulouse FC)
Ballbesitz WAC: 57%
Schüsse (aufs Tor): 18 (10) WAC – 6 (3) Toulouse FC

Nach zuletzt schwachen Auftritten zeigen wir in der EL die wohl bisher beste Saisonleistung.
Dies liegt zu großen Teilen wohl auch an der Veränderung der taktischen Ausrichtung – in der restlichen Saison werden wir deshalb von nun an häufiger auch den schnellen Weg nach vorne suchen und beide Außenverteidiger offensiver ausrichten.

Unsere Stars am heutigen Abend waren Liendl (2 Vorlagen), Sollbauer (1 Tor) und Gschweidl (1 Tor).

Auch an der folgenden Anzeige sieht man gut, wie weit wir Toulouse hinten rein drücken konnten und dass sie im vorderen Bereich überhaupt nicht präsent waren:


Im zweiten Spiel der Gruppe trennen sich Villarreal und Krasnodar torlos.

Wir sind damit das derzeit einzige Team mit einem Sieg in der Gruppe und somit auch souverän und völlig überraschend auf Platz 1! Verdient haben wir uns das aber allemal.

Auf den weiteren Plätzen verliert Rapid auswärts mit 2:1 gegen Celtic und befindet sich mit 1 Punkt auf Platz 3, während St. Pölten bei der 2:0 Niederlage gegen A. Bilbao den ersten Punktverlust einfährt und nun auf Platz 2 liegt.

In der CL bleibt Salzburg weiterhin ohne Niederlage und gewinnt zuhause dank eines tollen Spiels mit 3:1 gegen YB Bern. Man führt die Tabellen mit 7 Punkten an, dahinter folgen A. Madrid (6), YB Bern (3) und Lokomotive Moskau (1).


Ergebnistechnisch bin ich mit dem Monat sehr zufrieden, auch wenn 2 Niederlagen in der Liga dabei waren. Dafür holten wir aber 2 Siege in der EL und konnten gegen Kapfenberg wichtige 3 Punkte im Kampf um die Meistergruppe holen.
Spielerisch war das aber schwache Kost von uns, einzig im letzten Spiel gegen Toulouse konnten wir wieder überzeugen – das gibt uns Hoffnung!

Die kommende 4 Spiele finden in fremden Gefilden statt: Im Pokal-Achtefinale sind wir gegen Parndorf Favorit, wie auch dann gegen Abstiegskandidat Admira bevor es nach Toulouse geht, wo wir den Einzug in die KO-Phase mit einem Sieg bereits fixieren können.

 5 
 am: Heute um 20:15:28 
Begonnen von GameCrasher - Letzter Beitrag von GameCrasher
Version 0.5 im Startpost erhältlich!

Überblick über die Länder/Files welche Aktualisierungen erfuhren seit letzter Version:

  • Bulgarien
  • Deutschland
  • England
  • Frankreich
  • Georgien
  • Italien
  • Kroatien
  • Litauen
  • Montenegro
  • Niederlande
  • Nordmazedonien
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • Russland
  • Schweden
  • Serbien
  • Slowenien
  • Tschechien
  • Ungarn
  • Zypern
-----------------
  • Stadien
  • Klubwettbewerbe


Danke an alle die Aktualisierungen meldeten oder schickten.
Sollte ich etwas nicht eingearbeitet haben, bitte ansprechen.

 6 
 am: Heute um 20:07:56 
Begonnen von Carlzeissfan - Letzter Beitrag von KingMoIdrissou
Ich hab mal den Tabellenrechner mit dem worstcase für meinen FSV bemüht.

Dabei kam raus, dass es möglich ist, dass am Ende eine Mannschaft mit 47 Punkten auf dem Abstiegsplatz stehen kann  :o
Erzähl das mal einem Schalker :D

Und warum ausgerechnet einem Schalker? Was ist mit den anderen Mannschaften?

 7 
 am: Heute um 20:06:42 
Begonnen von Omegatherion - Letzter Beitrag von KingMoIdrissou
Der Waldhof führt nach einer guten Stunde im Topspiel in Offenbach mit 4:0 und damit ist der Aufstieg dann sicher. NIE MEHR VIERTE LIGA! ^-^

Und seit dem gestrigen 2:0 Erfolg gegen Wormatia Worms sogar perfekt. Nachdem mal bereits 3 mal knapp den Aufstieg nicht perfekt machen konnte muss man ja jetzt schon sagen: endlich.

 8 
 am: Heute um 19:40:07 
Begonnen von Eddy - Letzter Beitrag von KI-Guardiola
Also Sylvana finde ich auch sehr interessant, vor allem weil ich die TP hinterfragen würde. Aber ich bin erstmals durch PK mit D+D in Berührung gekommen und immer noch beim Lernen.
Deshalb auch vielen Dank für deine Überlegungen die letzten Tage hier.

Mir würde das Micromanagment, also Sylvana ständig aus der Schusslinie zu nehmen, bald lästig werden.


In den D&D-basierten Games, die ich kenne, war das kein großes Problem. Allerdings soll es hier auch so sein, dass sich die Dynamik von Gefechten ändern kann, wenn ich das richtig gelesen habe. Zwar hat scheinbar auch hier die KI die, äh "Tendenz", einfach auf das erstnächste Partymitglied draufzugehen, also Tanks vor! Aber hin und wieder soll wohl "Verstärkung" im Rücken der Party eintreffen... oder auch von allen Seiten angegriffen, dort wo sie dann stehen würde, natürlich ungeschützt.

Im "Tutorial" kann man es nach meinen Eindruck eigentlich recht gut "steuern", wer angegriffen wird... Was das in bisherigen D&D-basierten Games angeht, siehe auch veni vidis Trick, einen fast untreffbaren Tiefengnom in IWD2 immer vorzuschicken -- oder meine Party hier ausschließlich aus Castern in Icewind Dale 1 -- beschworene Kreaturen vor, der Rest kommt später.  ;D
Spezifisch "geskriptete" KI, die immer auf die schwächsten Glieder der Gruppe abzielt, fallen mir z.B. die Schatten in Pillars Of Eternity ein. Ich bin da auch ganz gespannt. Vor allem, da es in keinem dieser Spiele so ist, dass auf "Normalem" Schwierigkeitsgrad der Gegner (ohne manuell nachzujustieren) nur 80% vom gewürfelten Schaden macht... also bereits "vorsorglich" ein Spielervorteil mit eingebaut ist.

 9 
 am: Heute um 18:48:30 
Begonnen von Karagounis - Letzter Beitrag von Akumaru
Brachiale Dominanz in Griechenland. Auch in Europa ist die Messe noch lange nicht gelesen - es wird schwer, aber nicht unmöglich.

 10 
 am: Heute um 18:11:11 
Begonnen von Carlzeissfan - Letzter Beitrag von Shania Twain
Ich hab mal den Tabellenrechner mit dem worstcase für meinen FSV bemüht.

Dabei kam raus, dass es möglich ist, dass am Ende eine Mannschaft mit 47 Punkten auf dem Abstiegsplatz stehen kann  :o
Erzähl das mal einem Schalker :D

Seiten: [1] 2 3 ... 10