MeisterTrainerForum

Verschiedenes => Test - und Plauderecke => Thema gestartet von: Henningway am 07.November 2015, 23:49:48

Titel: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 07.November 2015, 23:49:48
Weil ich sicher bin, dass jeder von Euch gerne mal Dampf ablassen will (und weil ich es leid bin, den Mitleid-Thread vollzuspammen), habe ich mal den hier gemacht. Und natürlich aus aktuellem Anlass: Notdienst.

Samstag, 23:30Uhr: Frau (Mitte 20) reicht mir ein Rezept über nicht gerade gängige Ohrentropfen für das kranke Kind. Ich sage ihr, dass ich die vorhandene Packung im Laufe des Tages bereits verkauft habe. Alternativapotheken mit Notdienst befinden sich jeweils in den Nachbarstädten. Trotz weiterer wartender Kunden biete ich ihr an, diese Apotheke telefonisch abzuklappern und das Medikament für sie zu reservieren. Auf dem Weg höre ich sie bereits drauß zetern, dass sie jetzt auch noch nach Wermelskirchen oder Wuppertal fahren muss.
Ich erreiche eine nette Kollegin, die das Arzneimittel vorrätig hält. Als ich an die Klappe zurück komme, findet folgender Dialog statt:
Ich: "So, ich habe das Arzneimittel in der Apotheke in Wuppertal-Ronsdorf aufgetrieben."
Sie: "Toll. Wermelskirchen wäre aber näher gewesen von da, wo ich wohne."
Ich: "Vielleicht, aber jetzt sind Sie hier und so groß ist der Unterschied nicht."
Sie: "Naja..."
Ich: "Möchten Sie denn, dass ich in der Wermelskirchener Apotheke auch noch anrufe?"
Sie: "Nein, schon gut. Aber ist schon unglaublich, dass Sie das nicht da haben."
Ich: "Naja, das ist nicht gerade ein gängiges Arzneimittel."
Sie: "Ach, erzählen Sie doch nichts! Ich habe zwei Kinder, ich weiß Bescheid!"
Ich: (verkneife mir einen bissigen Kommentar, wer über Abverkaufszahlen wohl besser Bescheid weiß, der Verkäufer oder der Kunde)
Sie: "Na, dann muss ich ja wohl jetzt nach Ronsdorf fahren. Mit zwei Kindern im Auto. Super!" Sie reckt mir den aufgezeigten Daumen entgegen und geht.

Warum ich mich darüber so ärgere? Weil der überwiegende Teil der Menschen es wohl als selbstverständlich betrachtet, dass meine Kollegen und ich mir nahezu unbezahlt (!) die Nacht für Notfälle um die Ohren schlagen und außerdem noch die Serviceleistung der Arzneimittelbeschaffung anbieten, wo sie doch selbst anrufen könnte. Bei allem Verständnis für die Odyssee, die die junge Mutter schon hinter sich hat, gibt es keinen Grund, dann unfreundlich und unverschämt zu werden. Und die Pointe: nach Wermelskirchen sind es 9.0 km. Nach Ronsdorf 8.5! :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: DeadCrow am 08.November 2015, 02:07:44
Ich finde diese Konfrontationssituationen zwischen Fachpersonal und Konsument immer hochspannend. Mich würde mal interessieren, was der Hauptbeweggrund für die Leute ist, sodass sie kontinuierlich diese spannungsgeladene Atmosphäre heraufbeschwören. Es kommt ja immer wieder zu solchen wie von dir dargestellten Dialogen. Im Grunde muss doch da gerade gegenüber den Beschäftigten im Bereich Gesundheit/Rehabilitation etc. ein tiefliegender Argwohn vorhanden sein, frei nach dem Motto: "Der kann mir alles erzählen und jeden Mist andrehen, weil ich ja keine Ahnung habe". Wenn sich das dann so wie von dir beschrieben darstellt, dass der Rezipient deiner (oder denen eines/r beliebigen anderen Apotheker/in, Arzt/Ärtin etc.)  wohlgemeinten Hilfestellungen und vor allem deiner von Fachwissen gesteuerten Empfehlungen so an die Decke geht oder eigene Kompetenz auf dem Gebiet vortäuscht, liegt ja entweder tatsächlich die Befürchtung einer Abzocke (was hier aber unwahrscheinlich ist) oder aber ein mögliches Gefühl der Einschüchterung vor. Gerade im Umgang mit Ärzten kann ich mir bei vielen Leuten tatsächlich vorstellen, dass sie dann auf die passiv-aggressive Schiene wechseln, um ihre eigene Unsicherheit zu vertuschen. In deinem Fall wird es sich jetzt wohl nicht besonders komplex dargestellt haben; da durftest du einfach nur die unglückliche Rolle des Sündenbocks spielen. Wirklich schade, dass durch solche Vorkommnisse hilfsbereiten und engagierten Leuten vorgegaukelt wird, ihre Bemühungen wären fruchtlos und vergebens, und Undank sei generell der Welten Lohn. Natürlich gehe ich bei dir jetzt nicht von einer solchen Misere aus, aber es trifft manche Leute sehr hart, wenn sie in einer für sie unverständlichen Art und Weise trotz altruistischem Motiv grob angefahren werden. Das Konzept des Sündenbocks ist so ein fieses, aber leider nunmal unersetzbar für gewisse Persönlichkeitstypen. Da sind externe Schuldzuweisungen dann die einzige Art und Weise, mit verfahrenen Situationen und belastenden Problemen fertig zu werden. Ich bin also immer hin- und hergerissen: einerseits möchte ich eine Lanze brechen für all diejenigen, denen Dank und Lob nicht immer so leicht von der Zunge rollen, und die oftmals einfach falsch wahrgenommen werden. Im Herzen sind sie dankbar, aber momentanen emotionale Wallungen sorgen halt für Auseinandersetzungen, für die sie sich später gerne entschuldigen würden oder sogar schämen. Andererseits jedoch gibt es natürlich (und jeder kennt wenigstens einen, wahrscheinlich sogar eine ganze Handvoll) auch jene Idioten, die in bester "Rechte vor Pflichten"-Manier ihre eigenen imaginären Ansprüche geltend machen und, alle im Vorgang inbegriffenen menschlichen Faktoren ignorierend, die Umstände als gegeben hinnehmen. Da könnte mir jedesmal fast eine Ader platzen. Falsche Bescheidenheit muss nicht sein, wir sind alle nur Menschen - aber ebenso hat jeder Respekt verdient. Auf deiner Seite würde ich allerdings auch anmerken, dass dir da vielleicht auch ein wenig die Anerkennung im Bezug auf deine besondere Mühe gefehlt hat. Diesbezüglich sind wir ja alle Kinder - wer wird denn nicht gerne gelobt?  ;)

Alles in allem möchte ich festhalten: Meistens sind diese Leute viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt, und registrieren ihr Benehmen erst später. Ob dann allerdings eine entsprechende Selbstreflektion stattfindet, hängt natürlich von der Persönlichkeit ab. Gut, dass es Menschen wie dich gibt, die ungeachtet solcher Unbequemlichkeiten weiter am Ball bleiben und helfen, wenn sie helfen können!  :)

PS: Es ist wirklich schon spät. Ich sollte lieber schlafen, anstatt hier pseudointellektuelle Beiträge zu verfassen  :-X
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 08.November 2015, 08:01:13
Nicht nötig, Dich zu entschuldigen. Mein Notdienst-umnebeltes Hirn konnte dem gut folgen (trotz der scheinbar telepathischen Fähigkeit der Patienten, stets in exakten Zeitabständen in der Nacht zu erscheinen, so wie heute: 0:00, 2:10, 4:05, 6:19 - das ist Folter! ;)).

Ich glaube, Du triffst den Punkt. Beim Lesen Deiner Zeilen konnte ich meine eigenen Gedanken gut wiederfinden. Allerdings frage ich mich (wobei ich zugebe, ein generell sehr kopfgesteuerter Mensch zu sein), warum das so sein muss. Mit solchen Typen Mensch werde ich ständig konfrontiert und ich bin mir sicher, dass es allen lesenden Pflegekräften/Polizisten/Ärzten... genauso geht. Warum ist das so? Nehme ich Deine Vermutungen auf, würde das ein ziemlich negatives Bild der menschlichen Gesellschaft und ihrer sozioempathischen Fähigkeiten zeigen. Oder nennen wir es mangelnde soziale Intelligenz. Wie ich selbst schon schrieb, habe ich natürlich Verständnis für die Mutter, die sehr wahrscheinlich mehrere Stunden mit ihrem kranken Kind unterwegs ist und bei der Aussicht, jetzt nochmals eine längere Strecke fahren zu müssen, nicht gerade erbaut ist. Und ich erwarte auch nicht, dass jeder Mensch grundsätzlich vernünftig reagiert. Aber es ist die Masse! Die Anzahl der Patienten, die Dankbarkeit auch nur ausstrahlt, ist nur wenig höher als die Anzahl derer, die mächtig sauer ist.

Abschließend glaube ich, ist es tatsächlich Ausdruck des wachsenden Ich-bin-wichtiger-als-Du-Gefühls.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 08.November 2015, 13:29:35
Ich kann da voll und ganz mit dir mitfühlen. Im zunehmenden Maße erlebe ich, dass Menschen konfrontativ ihre Ziele durchsetzen wollen und keinerlei Empathie für den Gegenüber aufbringen. Ob sie es nicht können oder schlichtweg nicht wollen, weiß ich nicht. Beides finde ich bedenklich.

In der Regel versuche ich, durch ein positives Beispiel voranzugehen und als Bittsteller gleich welcher Art höflich zu sein. Ich bilde mir ein, dass schon durch kleine Gesten viel erreicht werden kann. Man dankt dem Autofahrer fürs Reinlassen in eine Lücke, man lässt jemandem an der Supermarktkasse den Vortritt, weil dieser weniger im Wagen hat. Schade, dass einem solch ein Verhalten von Teilen der Gesellschaft mittlerweile als Schwäche ausgelegt wird. Für mich ist es das Normalste der Welt, für diesen Schlag Menschen ist es jedoch offenbar wichtiger, archaische Beziehungsstrukturen und Rollenmuster aufleben zu lassen.

In deinem vorliegenden Fall wäre es wirklich mal spannend, die Reaktion der Leute zu erfahren, wenn sie erst einmal sehen, welchen Aufwand du für sie betrieben hast und dass du ihnen letztlich gar nichts Böses willst. Zugegeben, ich traue auch nicht jedem über den Weg und sicher unterstelle ich manchem auch mal schlechte Absichten, aber es ist eine Sache, das (permanent!) so offen zu zeigen und eine andere, Vorbehalte zu haben, die dann aber durch den Umgang miteinander ganz schnell abgebaut werden können.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 08.November 2015, 18:41:09
Man muss schon aufpassen, dass man nicht zum Misanthrop wird. :( Ich behaupte nämlich, dass wenn man solchen Menschen den Aufwand beschreiben oder zeigen würde, diese keinen Deut von ihrer Meinung abrücken, weil ihre Probleme halt wichtiger sind.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Signor Rossi am 08.November 2015, 18:51:55
Warum zur Hölle will man Nachts um halb Zwölf ein Rezept einlösen?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 08.November 2015, 23:23:53
Weil man auch nachts um halb Zwölf Notfälle erlebt?!  ::)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 13.November 2015, 13:05:28
Morgen feiern zwei meienr besten Freunde in der Heimat zusammen ihren 30. Geburtstag. Ich muss also irgendwie die Reise nach Mordor antreten. Mein eigentlicher Plan hat sich dummerweise aus Zeitgründen zerschlagen, so dass ich erst gegen 20 Uhr am Bahnhof Zuhause sein kann oder morgen früh fahre.

Jedenfalls hab ich nen Facebook Post abgesetzt, ob mich um 20:00 jemand abholen könnte. Innerhalb von wenigen Minuten antworten 2 Leute, dass sie NICHT können. Wieso macht man sowas? 

Edit: Und dann meldet sich jemand, mit dem ich sozusagen gar nix zu tun hab und sagt er kann mich abholen - da komm ich mir dann auch sau dumm bei vor...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: LucaBall am 15.November 2015, 17:57:21
Schön, wenn es im Winter um FÜNFZEHN UHR! schon stockdunkel ist  >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 15.November 2015, 20:00:34
Ist nicht sooo ungewöhnlich eigentlich...wird wohl in diesem Jahr auch so sein :P
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 15.November 2015, 20:05:53
Schön, wenn es im Winter um FÜNFZEHN UHR! schon stockdunkel ist  >:(
WTF?? Wo wohnst du ?  :o
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Emanuel am 15.November 2015, 20:27:08
hier wirds erst gegen 18 Uhr so richtig dunkel...
wo ist es denn schon um 15 Uhr dunkel?  :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Signor Rossi am 16.November 2015, 12:20:18
Weil man auch nachts um halb Zwölf Notfälle erlebt?!  ::)

Verstehe ich grad wirklich nicht. Warum holt man die verschriebenen Medikamente denn nicht direkt ab, sondern erst, wenn der Notfall eintritt!?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tardelli am 16.November 2015, 12:35:50
Stell dir vor, jemand muss in der Nacht den Notarzt kommen lassen und der stellt einem ein Rezept aus.  ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Splash am 16.November 2015, 12:37:30
Weil man auch nachts um halb Zwölf Notfälle erlebt?!  ::)

Verstehe ich grad wirklich nicht. Warum holt man die verschriebenen Medikamente denn nicht direkt ab, sondern erst, wenn der Notfall eintritt!?

Ich denke mal eher das der Notall eintrat, dann schreibt der Bereitschaftsarzt ein Rezept aus und dann geht's ab zur Apotheke die noch auf hat.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: LucaBall am 16.November 2015, 14:02:17
Schön, wenn es im Winter um FÜNFZEHN UHR! schon stockdunkel ist  >:(
WTF?? Wo wohnst du ?  :o

In Prag... so extrem war es letztes Jahr doch nicht. :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Splash am 16.November 2015, 14:49:47
Schön, wenn es im Winter um FÜNFZEHN UHR! schon stockdunkel ist  >:(
WTF?? Wo wohnst du ?  :o

In Prag... so extrem war es letztes Jahr doch nicht. :(

???
Laut dieser Site (http://www.sonnenaufgang-sonnenuntergang.de/?resulting=1&e=1&location=Prag&longitude=14.43780049999998&latitude=50.0755381) ist der Sonnenuntergang in Prag gegen 16:16 Uhr.
Heute:
Sonnenuntergang - 16:16:59
Ende bürgerliche Dämmerung - 16:52:35
Ende nautische Dämmerung - 17:32:06
Ende astronomische Dämmerung - 18:10:17
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: gruffi am 16.November 2015, 15:19:18
Weil man auch nachts um halb Zwölf Notfälle erlebt?!  ::)

Verstehe ich grad wirklich nicht. Warum holt man die verschriebenen Medikamente denn nicht direkt ab, sondern erst, wenn der Notfall eintritt!?

Wenn dein Kind mitten in der Nacht wach wird und über starke Ohrenschmerzen klagt und man keine entsprechenden Medikamente im Haus hat (man ist ja keine Apotheke  ;) ), fährt man halt zum Notdienst ins Krankenhaus und von dort zu einer Apotheke. Mir tut es dann zwar leid, dass die Ärzte, Apotheker um ihren Schlaf gebracht werden, aber ich muss ehrlich gestehen mein Kind tut mir da mehr leid und ich möchte dann einfach, dass die Schmerzen für die kleine schnell nachlassen und sie wieder schlafen kann.
Ging mir jetzt schon zweimal so, kommt also vor :)

Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 16.November 2015, 16:33:56
Weil man auch nachts um halb Zwölf Notfälle erlebt?!  ::)

Verstehe ich grad wirklich nicht. Warum holt man die verschriebenen Medikamente denn nicht direkt ab, sondern erst, wenn der Notfall eintritt!?

Wenn dein Kind mitten in der Nacht wach wird und über starke Ohrenschmerzen klagt und man keine entsprechenden Medikamente im Haus hat (man ist ja keine Apotheke  ;) ), fährt man halt zum Notdienst ins Krankenhaus und von dort zu einer Apotheke. Mir tut es dann zwar leid, dass die Ärzte, Apotheker um ihren Schlaf gebracht werden, aber ich muss ehrlich gestehen mein Kind tut mir da mehr leid und ich möchte dann einfach, dass die Schmerzen für die kleine schnell nachlassen und sie wieder schlafen kann.
Ging mir jetzt schon zweimal so, kommt also vor :)

Also, nicht dass man mich hier falsch versteht!! Es macht mir überhaupt ncichts aus, für wirkliche Notfälle um den Schlaf gebracht zu werden! Dafür mache ich den Job ja und ich habe auch Verständnis. Nur sind die meisten Nachtdienstfälle eben keine Notfälle und ein wenig Dankbarkeit sollte man außerdem erwarten dürfen, mindestens aber genügend Anstand, die notdienstbereiten Ärzte und Apotheker nicht zu beleidigen. Nur darum ging es mir.

Hab außerdem wieder etwas der Marke "Abgabedeadline": nächsten Mittwoche halte ich eine Fortbildung für die Apothekerkammer. Dafür erstelle ich ein Skript, das die Kammer kopiert und mir dann in der Regel postalisch zukommen lässt. Daraus resultiert dann eine Deadline eine Woche vor dem Termin. Da die FoBi diesesmal aber in den Räumen der Kammer selber stattfindet, habe ich mit einer Deadline zwei Tage davor gerechnet und mir einen entsprechenden Zeitplan zurecht gelegt. Dann die Meldung: Abgabefrist HEUTE - zehn Tage vorher. Begründung: der Kopierer könnte ja kaputt gehen  :o habe ich dann nicht einhalten können  8)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: LucaBall am 16.November 2015, 17:39:39
Schön, wenn es im Winter um FÜNFZEHN UHR! schon stockdunkel ist  >:(
WTF?? Wo wohnst du ?  :o

In Prag... so extrem war es letztes Jahr doch nicht. :(

???
Laut dieser Site (http://www.sonnenaufgang-sonnenuntergang.de/?resulting=1&e=1&location=Prag&longitude=14.43780049999998&latitude=50.0755381) ist der Sonnenuntergang in Prag gegen 16:16 Uhr.
Heute:
Sonnenuntergang - 16:16:59
Ende bürgerliche Dämmerung - 16:52:35
Ende nautische Dämmerung - 17:32:06
Ende astronomische Dämmerung - 18:10:17

Da sehr dunkle Wolken am Himmel hingen, war es halt schon davor stockdunkel, habe ich davor auch noch nie erlebt
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: PeterCrouch am 16.November 2015, 19:03:01
Schön, wenn es im Winter um FÜNFZEHN UHR! schon stockdunkel ist  >:(

Besonders frustrierend wenn man morgens um 7 in der Dunkelheit zur Schule fährt und Nachmittags/Abends um 17:30 in der Dunkelheit wieder nach Hause kommt.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: FM-Fuchs am 16.November 2015, 20:52:27
Schön, wenn es im Winter um FÜNFZEHN UHR! schon stockdunkel ist  >:(

Besonders frustrierend wenn man morgens um 7 in der Dunkelheit zur Schule fährt und Nachmittags/Abends um 17:30 in der Dunkelheit wieder nach Hause kommt.

Ja,dass ist richtig geil. :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 16.November 2015, 21:28:02
Ihr habt dann wenigstens noch ein fenster zum Raussehen. In einer meiner Apotheken - Centerlage - haben wir nichtmal das. Da hast Du tatsächlich den Eindruck, Du arbeitest im nuklearen Winter  :laugh:
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: AndyB am 16.November 2015, 21:43:21
Ihr habt dann wenigstens noch ein fenster zum Raussehen. In einer meiner Apotheken - Centerlage - haben wir nichtmal das. Da hast Du tatsächlich den Eindruck, Du arbeitest im nuklearen Winter  :laugh:

Genauso gehts einem auch wenn man tagsüber mit lichtempfindlichen Substanzen im Labor arbeitet. Da kommt man im Dunklen, arbeitet in einem extra abgedunkelten Raum, bevor man dann in die Abenddämmerung entlassen wird...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: LucaBall am 16.November 2015, 22:52:11
Ihr habt dann wenigstens noch ein fenster zum Raussehen. In einer meiner Apotheken - Centerlage - haben wir nichtmal das. Da hast Du tatsächlich den Eindruck, Du arbeitest im nuklearen Winter  :laugh:

Hier fühlt es sich nicht nach nuklearem Winter an, hier IST einer!  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: AgentGarcia am 17.November 2015, 17:33:13
Gestern Abend, als es schon dunkel war, war eine Freundin von mir auf dem Fahrrad unterwegs.
Obwohl sie mit Licht fuhr, wurde sie an einer für sie grünen Ampel von einem Auto angefahren.
Der Autofahrer türmte daraufhin, mitsamt Wagen versteht sich  >:(

Drei ( ja drei! ) Passanten, die bei dem Unfall zugegen waren, reagierten nicht. Sie stiegen über sie herüber als sei sie Unrat, der auf der Erde liegt. Sie gingen einfach weiter.
Keiner kam auf die Idee, Hilfe zu holen, zu fragen, ob alles in Ordnung sei oder sich als Zeuge anzubieten. Nichts dergleichen  :o

Ich frage mich: wo bleibt da die Mitmenschlichkeit?  >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Splash am 17.November 2015, 17:45:13
Ach du meine Güte. Ich hoffe deiner Freundin geht es gut.
Ähnliches ist mir vor kurzem ja auch passiert. Allerdings sammelten sich um sich sofort die umstehenden Passanten und riefen einen Krankenwagen.
Aber wenn ich sowas lese, dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Manchmal frage ich mich, warum in solchen, und anderen potenziell gefährlichen Situation, nicht eingeschritten/geholfen wird. Ich würde sofort helfen, wenn es mir möglich ist, und habe es bis jetzt auch immer getan.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: AgentGarcia am 17.November 2015, 17:59:25
Ja, danke!

Es geht ihr den Umständen entsprechend. Sie hat etliche Prellungen und Abschürfungen. Dazu natürlich einen Riesenschock  :-[

Ich war selber schon in einer Situation, in der ich helfend eingegriffen habe. Schön, dass Du es genauso handhabst!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 17.November 2015, 20:37:43
Echt arm solches Verhalten, aber in der heutigen Zeit anscheinend nicht unüblich ???
Gute Besserung deiner Freundin!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Salvador am 17.November 2015, 21:42:10
Echt schlimm, was mit deiner Freundin passiert ist. Ich hoffe, es geht ihr bald wieder besser. Ich kann echt überhaupt nicht verstehen, wie Leute da wegsehen können (es war ja nichteinmal eine Situation, wo sich die Passanten selbst in Gefahr hätten begeben müssen), hab aber selbst schon eine ähnliche Erfahrung gemacht:

Ich bin in meiner Schulzeit mit einem Freund mal am Rand vom Marktplatz von Jugendlichen mit Messern überfallen worden. Es war mittag (also hellichter Tag), die Polizeistation ist maximal 50 Meter entfernt (also wirklich nur drei Gebäude weiter hinter der nächsten Ecke - ein Passant hätte nichts anderes machen müssen, als dort Bescheid zu geben oder anzurufen). Viele Passanten sind einfach vorbeigegangen, kein Einziger hat etwas unternommen. Am Ende hatten wir echt Glück, dass wir ohne Verletzungen davon gekommen sind. Am gleichen Tag haben die Jungs noch einen Überfall auf einen Busfahrer und einen weiteren Passanten verübt.

Wie können es die Menschen da mit ihrem Gewissen vereinbaren, einfach weg zu schauen?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: AgentGarcia am 18.November 2015, 17:46:13
@ Leland Gaunt
@ Salvador

Vielen Dank für Eure Anteilnahme!

Es ist schon übel, was teilweise passiert. Das mit der Messerattacke ist auch schon heftig  :-[
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 18.November 2015, 18:00:09
Autofahrer und Passanten in nen Sack, Knüppel drauf, repeat.

Besser erging es meiner Mitbewohnerin. Sie und ne Freundin wurden von zwei Jugendlichen überfallen, auch geschlagen. Ihrer Freundin haben sie das Handy abgenommen, der der meine Mitbewohnerin geschlagen hatte bekam allerdigns ne volle Dosis Pfefferspray ab - von einer Passantin. Der Andere konnte flüchten, wurde aber zügig von der Polizei erwischt.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: AgentGarcia am 18.November 2015, 18:01:07
Aber Dauer - Repeat wenns geht  :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 18.November 2015, 18:02:58
Darf ich übrigens fragen, in welcher Stadt das passiert ist?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: AgentGarcia am 18.November 2015, 18:04:00
Jup.

In Hamburg  ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 18.November 2015, 18:07:16
Das macht das eigentlich noch schlimmer. Bei meinen bisherigen Besuchen in Hamburg habe ich die Hamburger nämlich allgemein aus sehr nette und hilfsbereite Menschen erlebt. Aber schwarze Schafe gibt es ja auch überall.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: AgentGarcia am 18.November 2015, 18:13:04
Stimmt eigentlich auch so wie Du es beschreibst.

Die meisten sind hilfsbereit und nett...

Ich denke, dass die Anonymität der Großstadt auch dazu führen kann, sich für andere Menschen nicht zu interessieren. Manche wollen es einfach nicht  :-[
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Splash am 20.November 2015, 23:59:48
Ich habe in meiner Wohnung Dachschrägen und gerade feiern die Jugendlichen auf dem Nachbarhof eine Party. Und so freundlich und gut erzogen wie sie nunmal sind, haben sie versucht ihre leeren Bierpullen durch ein geöffnetes Fenster in der Schrägen zu schmeißen >:( Was mache ich? Ich schmeiße erstmal zurück und rufe hinunter das sie den Scheiß lassen sollen. Aber das war anscheinend nur ein Ansporn es weiter zu machen. Ich will gerade runter humpeln, da höre ich den Vater schreien und es gibt Ärger :laugh: Wenigstens habe ich mir den Weg erspart :P Es regt mich trotzdem auf, ich - oder noch schlimmer meine Katze - hätten eine der Pullen auch abkriegen können. Manchmal zweifel ich an dem Verstand der folgenden Generationen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Starkstrom_Energie am 21.November 2015, 12:52:54
Manchmal zweifel ich an dem Verstand der folgenden Generationen.

Ich zweifle da im Allgemeinen eher am Verstand der Menschen unter Alkoholeinfluss. ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tomminator4real am 26.November 2015, 16:14:46
Heute ein Gespräch im Bus mitbekommen, 2 Schülerinnen, um die 16 Jahre alt.
Schülerin 1 (S1) : "Ich komm grad von meiner Drogentherapie."
Schülerin 2 (S2): " Ach komm, so viel nimmst du doch nicht"
S1: "Find isch auch, aber meine Mutter meint es ist zu viel."
S2:" Deine nimmt doch selber welche, vielleicht sollte die mal da hin."
S1: " Ja, eben!"


Unglaublich.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 26.November 2015, 16:53:34
Tja, ich glaub ich bin mittlerweile auch der Einzige in meinem Gießener Bekanntenkreis, der keine Drogen nimmt. Das scheint irgendwie in Mode zu sein.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Splash am 26.November 2015, 18:55:01
Hat man in den letzten Jahren nicht immer gesagt, das die Jugend immer weniger Drogen nimmt? Wobei man hier in der Gegend eigentlich auch jedes Wochenende die Jugend unter 18 sieht, die kurz vor der Alkoholvergiftung steht. Aber saufen gehört hier auch zum guten Ton.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 26.November 2015, 19:40:53
Ich jedenfalls rede nicht von der Jugend. Die Leute, mit denen ich was zu tun hab sind zwischen 28 und 37 - und tatsächlich fahren sich alle irgendwas rein. Das geht vom Gewohnheitskiffer (was ich nicht schlimm finde) bis zum alles ausprobierenden Experimentierjunkie.
Die Leute aus meienr Heimat sind da irgendwie deutlich bodenständiger. Außer Alkohol kommt da nix in den Körper.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 26.November 2015, 21:48:56
Ich war vor einigen Wochen auch mal wieder clubben, vorher bei einem ehemaligen Arbeitskollegen getroffen, wo noch ein paar andere zu Gast waren.
Es sind ungelogen alle kurz bevor wir gestartet sind auf's Klo um sich die Nase zu pudern...
Schon bevor der Abend gegen 2-3h seinen Höhepunkt erreichte, hatten alle seit mindestens einer Stunden einen Waschlappen im Mund und sind im 5 Minutentakt abgehauen.
Scheint wohl wirklich Mode zu sein ???
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: aragorn99werder am 26.November 2015, 23:19:21
Anders hält man es in Clubs ja auch nicht aus.  ;D
Nee, mir genügt da der gute alte Alkohol vollauf. Und auch das in der Regel nur in Maßen. Allerdings bekommen mich normalerweise auch keine zehn Pferde in einen "klassischen" Club.  ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: smedhult am 30.November 2015, 19:59:52
Obwohl ich die Natur so liebe, könnte ich sie nach der gestrigen Nacht wieder verfluchen.

Nach einem heftigen Sturm in der vergangenen Nacht hat es bei uns im Wald wieder 43 Bäume entwurzelt, dazu kommen noch drei Dutzend stark beschädigte. Das bedeutet für mich jede Menge Arbeit bis Weihnachten.
Schlimmer hat es aber meine Mutter getroffen. Zwei Bäume auf ihrem Grundstück sind umgestürzt und haben ihr Carport komplett zerlegt, das darunter stehende Auto ist ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogen worden.
Dazu kam dann noch ein 15 stündiger Stromausfall, Überschwemungen, usw..
Ich könnte kotzen... >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 30.November 2015, 21:09:27
Wie ist das eigentlich Versicherungstechnisch?
Als bei uns vor einigen Jahren ein Sturm die Gartenhütte zerlegt hat, zahlte das die Versichicherung. Nicht nur das, dfer Versicherungsfachmann schätze den Schaden sogar einige Tausen Euro höher, als er eigentlich war...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 02.Dezember 2015, 12:59:29
Wenn ich nicht irre, dann kannst Du Dich gegen Naturkatastrophen versichern. Je nach Wohngebiet ist das aber nicht bezahlbar (Köln zum Beispiel wegen der ständigen Hochwassergefahr).
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: smedhult am 02.Dezember 2015, 18:05:29
Also, versicherungstechnisch ist bei uns so, dass die Schäden im Wald und auch die Schäden bei meiner Mutter abgedeckt sind.

Bei den Waldschäden gibt es das Zwei-Wege-System, dass heißt, das unsere Versicherung für die Beseitigung der Schäden aufkommt. Hier wäre es entweder der Einsatz eines Harvesters um die Schäden zu "beseitigen" oder wie in meinem Fall, man macht die Arbeit selbst, und erhält dafür eine Pauschale pro beschädigtem Baum bzw. pro m³sk (skogskubikmeter). Eine weitere Entschädigung erhalte ich vom Skogsstyrelsen (staatliche Forstverwaltung), die zahlen eine Entschädigung die sich zum einen nach dem Grad der Zerstörung (Anteil des Zerstörten am Gesamtbestand) und zum anderen nach der Menge des Bruchholzes in m³sk bemisst.

Die Versicherung wird am Samstag vorbeikommen, wann ein Vertreter vom Skogsstyrelsen vorbeikommt steht noch nicht fest, da weite Teile Schwedens getroffen worden sind und mehrere Millionen Kubikmeter Holz zerstört wurden. Das größte Problem, aus meiner Sicht, ist dabei, dass ich bis zur kompletten Aufnahme aller Schäden im Wald nichts machen darf.

Bei meiner Mutter ist es wesentlich unkomplizierter, dort übernimmt ihre Versicherung die Schäden und diese sind zum großen Teil schon beseitigt. Das Auto befindet sich schon in einer Werkstatt und das Carport wird in der kommenden Woche neugebaut.

Beim Stromausfall ist es auch so, dass der Netzbetreiber (bei uns Södra Hallands Kraft), je nach Länge des Blackouts die Netzentgelte erstatten muss.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 02.Dezember 2015, 18:43:42
Naja, wenigstens triffts euch dann finanziell nicht so heftig.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 09.Dezember 2015, 10:50:36
Gerade eben folgendes im Betrieb passiert:

ich habe eine Suchanzeige für eine PTA geschaltet, die wir dringend benötigen. Eine extrem gut ausgebildete Dame meldet sich daraufhin, leider nicht bei mir in den Filialen, sondern beim Chef im Hauptbetrieb. Dieser ist begeistert von ihr und lädt sie zu einem Bewerbungsgespräch ein. Beide zusammen erscheinen in meiner Filiale und wir sietzen im Büro. Und gleich zu Anfang kommt von ihm dieser Satz: "Sie sind gut gut ausgebildet und wissen so viel, da wäre eine Anstellung hier in dieser Filiale wie Perlen vor die Säue geworfen."

In der Filiale, die ich erfolgreich leite und wo das Team übermenschliches leistet, um die Arbeit bewältigt zu bekommen. Alter, hab ich Sodbrennen.  :blank:
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 09.Dezember 2015, 11:00:12
 :-\ Wer so einen Chef hat braucht keine Feinde.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 09.Dezember 2015, 11:05:29
Das ist aus so unglaublich vielen Gründen einfach nur erschreckend und dumm...
Selbst wenn deine Filiale wirklich so ein Sauhaufen wäre, wäre es sau dämlich.
Hat dein Chef einen Chef?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Emanuel am 09.Dezember 2015, 11:17:12
Das ist aus so unglaublich vielen Gründen einfach nur erschreckend und dumm...
Selbst wenn deine Filiale wirklich so ein Sauhaufen wäre, wäre es sau dämlich.
Hat dein Chef einen Chef?

Wieso dämlich? So wie ich das verstanden habe, möchte er die gute Frau vermutlich einstellen, nur eben in einer anderen Funktion oder in derselben in seiner Filiale.

Also für Unbeteiligte ist das ja schon fast witzig. Aber den Frust kann ich natürlich nachvollziehen!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 09.Dezember 2015, 11:20:12
Der Chef ist der Inhaber. Und Danke für Eure Anteilnahme. Manchmal sitzt Du da und schüttelst nur mit dem Kopf. Emanuel hat übrigens Recht, er möchte sie gerne für seinen Hauptbetrieb haben und sie scheint auch sehr gut zu sein. Nur: in einem Bewerbungsgespräch den eigenen Betrieb so runterzumachen, bei anwesendem Verantwortlichen?! Das hat schon Klasse.  :-X
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 09.Dezember 2015, 11:26:40
Sieht sie wenigstens gut aus?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 09.Dezember 2015, 11:40:02
Dämlich im Hinblick auf folgende Gehaltsverhandlungen...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 09.Dezember 2015, 11:56:25
Sieht sie wenigstens gut aus?

 ;D das ist ja gemeinhin das einzige Einstellungskriterium bei Chefs. Aber ja, schon. Und ich kann mir auch vorstellen, dass sie wirklich was taugt. Mal sehen, ob sie sich das jetzt noch antut.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: wrdlbrmft am 09.Dezember 2015, 12:56:56
Hast du ihm nichts geantwortet´?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 09.Dezember 2015, 13:17:15
Ich habe gesagt, wenn wir für ihn so wenig wert sind, können wir das Gespräch an dieser Stelle sofort beenden. Das hat ihn dazu veranlasst ein wenig herumzuschwadronieren und schlussendlich dafür zu sorgen, dass wir eine vernünftige Mitarbeiterin bekommen werden. Aber das können auch Lippenbekenntnisse sein.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tardelli am 12.Dezember 2015, 14:27:52
Habe Post von der Polizei. Anscheinend wird wegen Körperverletzung gegen mich ermittelt. Folgendes ist vor kurzem passiert: ich habe nachts mitbekommen wie jemand in der Bahn, einen schlafenden Fahrgast berauben wollte. Angetrunken wie ich war, bin ich dazwischen gegangen und habe den *zensiert* an den Haaren nach hinten gerissen und gegen die Sitze gegenüber geschleudert. Wenig später war die Bahnsicherheit da und hat den Typen mitgenommen. Für mich war alles geklärt, aber der Typ meinte mich anzeigen zu müssen. Fuck my life. >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 12.Dezember 2015, 14:57:34
Habe Post von der Polizei. Anscheinend wird wegen Körperverletzung gegen mich ermittelt. Folgendes ist vor kurzem passiert: ich habe nachts mitbekommen wie jemand in der Bahn, einen schlafenden Fahrgast berauben wollte. Angetrunken wie ich war, bin ich dazwischen gegangen und habe den *zensiert* an den Haaren nach hinten gerissen und gegen die Sitze gegenüber geschleudert. Wenig später war die Bahnsicherheit da und hat den Typen mitgenommen. Für mich war alles geklärt, aber der Typ meinte mich anzeigen zu müssen. Fuck my life. >:(
Glaube kaum, dass da viel rum kommt...


Grrr, meine Mitbewohnerin hat die Angewohnheit am Herd immer an der falschen Platte rumzudrehen, sprich statt an der, die sie benutzen will an ner anderen. Ist ja nur halb so schlimm, wenn auf der anderen nicht gerade mein Gulasch steht und dann anbrennt...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Rejs am 12.Dezember 2015, 16:59:49
Habe Post von der Polizei. Anscheinend wird wegen Körperverletzung gegen mich ermittelt. Folgendes ist vor kurzem passiert: ich habe nachts mitbekommen wie jemand in der Bahn, einen schlafenden Fahrgast berauben wollte. Angetrunken wie ich war, bin ich dazwischen gegangen und habe den *zensiert* an den Haaren nach hinten gerissen und gegen die Sitze gegenüber geschleudert. Wenig später war die Bahnsicherheit da und hat den Typen mitgenommen. Für mich war alles geklärt, aber der Typ meinte mich anzeigen zu müssen. Fuck my life. >:(

Das ist halt auch ein Problem der wirklich gelebten und vielzitierten Zivilcourage in unserer Gesellschaft. Solange der andere nur die Absicht hatte und selbst noch nichts gemacht hat, bist du der Dumme, wenn du eingreifst und es danach blöd läuft. Jetzt hast du - egal was am Ende rauskommt - dann doch eine zusätzliche Belastung und nicht wenige überlegen sich danach, ob in einer ähnlichen Situation nochmals geholfen wird :(
Nichtsdestotrotz ist das schon ziemlich dreist von diesem Typen...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: AgentGarcia am 22.Dezember 2015, 13:24:15
Das ist jetzt schon das vierte Mal in kurzer Zeit, dass der DHL Bote die Sendung nicht bei mir abgibt ( obwohl ich zu Hause war ), sondern einfach eine Nachricht hinterlässt, ich sei angeblich nicht zugegen gewesen.  >:(

Ich darf jetzt jedesmal zur Post hühnern und in einer sehr langen Schlange ewig warten, bis ich endlich drankomme...

Edit: das ist vor Weihnachten besonders ärgerlich, da ich Geschenke bestellt habe und ich diese vor dem 24. abholen muss. Nur dieses Dilemma haben etliche andere auch, so dass man ewig warten muss...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 22.Dezember 2015, 13:30:07
Das passiert bei mir auch ständig. Ist echt zum kotzen. Vor allem wenn man kein Auto hat und die Post 3 km weg ist.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: AgentGarcia am 22.Dezember 2015, 13:38:56
Ah, ein Leidensgenosse  ;)

Wie kommts Du denn dann zur Post. Mit dem Bus?

Ich bin dazu übergegangen, nur noch einzelne Sachen zu bestellen. Die werden dann mit der regulären Post verschickt...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 22.Dezember 2015, 14:54:03
Bus oder zu Fuß, je nach Lust und Laune. Und Größe der Pakete. WWenns wass wirklich Großes ist frag ich aber Kumpels ob sie mich fahren können.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Splash am 23.Dezember 2015, 11:02:22
Jedes Jahr dasselbe, ich werde um und über die Feiertage immer mit Arbeit zugebombt. Dazu fehlen, natürlich rein zufällig, 3 Leute deren Arbeit ich jetzt mitmachen darf :-\ und auf Abruf bin ich morgen und übermorgen auch noch, einfach herrlich.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 23.Dezember 2015, 14:11:32
Was machst Du beruflich, Splash?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Cairbre am 23.Dezember 2015, 16:30:40
Weihnachtsmann :laugh:
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Splash am 23.Dezember 2015, 18:18:01
Weihnachtsmann :laugh:

Ja, genau. Ist aber leider schlecht bezahlt, immer nur Milch und Kekse. Damit lassen sich so schlecht Rechnungen bezahlen.
;D

Ne, in Wirklichkeit arbeite ich für die öffentlich-rechtlichen, hauptsächlich für den NDR. Mit dem eigentlichen Sendebetrieb habe ich aber nichts zu tun, meine Hauptaufgaben sind das Schreiben von Untertiteln für Gehörlose und das Verfassen von Meldungen für den Teletext. Hin und wieder bin ich zwar auch bei Aufnahmen dabei, das kommt aber relativ selten vor. So kann ich meistens von zu Hause aus arbeiten - der modernen Technik sei dank, so muss ich nicht ständig nach Hamburg :P
Auf Abruf heißt für mich in dem Fall, sollte irgendetwas unerwartetes passieren, muss ich bei mir eingehende Meldungen sortieren (bestätigt oder unbestätigte Meldung, Quelle, Wichtigkeit usw.), entsprechende Texte verfassen und abschicken (an die Redaktion, dort wird das Ganze dann weiter verarbeitet bzw. eingespeist) und dann das Ganze wieder von vorn. Die Redakteure für den Teletext im Sendezentrum sind da aber die Hauptverantwortlichen, haben das Gesamtbild im Blick, entscheiden was in den Text kommt und schreiben ggf. um.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 24.Dezember 2015, 00:05:32
Das ist jetzt schon das vierte Mal in kurzer Zeit, dass der DHL Bote die Sendung nicht bei mir abgibt ( obwohl ich zu Hause war ), sondern einfach eine Nachricht hinterlässt, ich sei angeblich nicht zugegen gewesen.  >:(

Ich darf jetzt jedesmal zur Post hühnern und in einer sehr langen Schlange ewig warten, bis ich endlich drankomme...

Edit: das ist vor Weihnachten besonders ärgerlich, da ich Geschenke bestellt habe und ich diese vor dem 24. abholen muss. Nur dieses Dilemma haben etliche andere auch, so dass man ewig warten muss...

Das liegt an den Postboten
Postboten in Wahrheit Ninjas (http://www.der-postillon.com/2015/03/groteil-der-paketboten-in-wahrheit.html)

@White: Was kam eigentlich bei der Antifasache und der Spanierin raus?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 24.Dezember 2015, 00:14:37
Bisher nix, wir haben beide unsere Aussagen gemacht, seitdem kam nix mehr.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Emanuel am 24.Dezember 2015, 10:04:57
Die machen noch teletext?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: RasenballsporteinR am 24.Dezember 2015, 10:06:17
RED BULL ist ein tolles Getränk. Kann man nur empfehlen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Urban Classic am 24.Dezember 2015, 10:53:31
RED BULL ist ein tolles Getränk. Kann man nur empfehlen.

Was hat das jetzt mit diesem Thema zu tun?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 24.Dezember 2015, 10:55:05
Eventuell frustrieren ihn gerade die Folgen einer Überdosierung?!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: LiverpoolYNWA am 24.Dezember 2015, 10:57:44
Vielleicht steckt ja Mateschitz hinter RaseblablablaeinR zum Kunden und Fans anwerben
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 24.Dezember 2015, 11:02:35
Kennt jemand Munchkin?

(https://grindingdown.files.wordpress.com/2009/12/net-troll.jpg?w=320&h=434)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tardelli am 24.Dezember 2015, 11:04:03
Weihnachten ist ja das Fest der Nächstenliebe, also herzlich willkommen und einen kurzen aber schönen Aufenthalt - bis Octa dir Flügel verleiht ;)

@Feno Munchkin <3
 
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 24.Dezember 2015, 11:18:33
Munchkin und Weihnachten, vorbei mit der Nächstenliebe :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 24.Dezember 2015, 11:21:42
Allein der Username hätte mir zu denken geben müssen. Altbekannter Troll, der seine Hormone wohl nicht im Griff hat und an Heiligabend offensichtlich unbedingt verbannt werden wollte. Diesem Wunsch kommen wir gerne nach.

Euch allen ein frohes Fest! :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: smedhult am 24.Dezember 2015, 11:32:20
Pünktlich zu Heiligabend gibt unser Herd den Geist auf, gut das die Geschäfte noch bis 16:00 Uhr geöffnet haben.  >:( :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 24.Dezember 2015, 11:35:08
Und wehe deine Frau beschwert sich, dass sie Küchengeräte geschenkt bekommt ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Illmatic86 am 11.Januar 2016, 02:01:03
Und ich hab mir gestern Nachmittag als ich um 15 Uhr wach wurde auch noch eingebildet, heute / gestern Abend dann locker ins Bett zu gehen und einzuschlafen. Mein Gehirn ist da anderer Meinung. Um 6:30 Uhr beginnt die Arbeit. :'(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: ADRamone am 17.Januar 2016, 12:58:18
Bei uns kreisen seit gestern die osteuropäischen Sperrmüllgeier !
Man kann fast schon die Uhr stellen, wann der nächsten Mercedes Sprinter bei uns am Haus vorbeifährt.
Inzwischen sind es 5 Sprinter: zwei weiße, ein hellblauer, ein roter und nochmal ein weißer. Die fahren alle 5-10 Minuten bei uns am Haus vorbei. Und das schon den ganzen Sonntagmorgen!
Nur gut, daß mein Fahrrad sicher im Keller steht...

(click to show/hide)

Ich bin total genervt !

Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: AndyB am 17.Januar 2016, 17:45:35
Sobald es mal gescheint hat, meinen die Leute auf der Landstraße wären 30 km/h genung  >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: FM-Fuchs am 17.Januar 2016, 18:47:53
Bei uns kreisen seit gestern die osteuropäischen Sperrmüllgeier !
Man kann fast schon die Uhr stellen, wann der nächsten Mercedes Sprinter bei uns am Haus vorbeifährt.
Inzwischen sind es 5 Sprinter: zwei weiße, ein hellblauer, ein roter und nochmal ein weißer. Die fahren alle 5-10 Minuten bei uns am Haus vorbei. Und das schon den ganzen Sonntagmorgen!
Nur gut, daß mein Fahrrad sicher im Keller steht...

(click to show/hide)

Ich bin total genervt !

Polizei anrufen?!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: ADRamone am 17.Januar 2016, 19:04:38
Bei uns kreisen seit gestern die osteuropäischen Sperrmüllgeier !
Man kann fast schon die Uhr stellen, wann der nächsten Mercedes Sprinter bei uns am Haus vorbeifährt.
Inzwischen sind es 5 Sprinter: zwei weiße, ein hellblauer, ein roter und nochmal ein weißer. Die fahren alle 5-10 Minuten bei uns am Haus vorbei. Und das schon den ganzen Sonntagmorgen!
Nur gut, daß mein Fahrrad sicher im Keller steht...

(click to show/hide)

Ich bin total genervt !

Polizei anrufen?!

Ja, hab ich gemacht. Die hatten versprochen sich darum zu kümmern.

Aktuell werden wir aber leider immer noch von polnischen Sprintern umkreist...  ::)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: DeadCrow am 17.Januar 2016, 19:09:08
Abgesehen von der weißen Wiederverwertungsarmee sieht es aber ganz nett bei euch aus. Schnee und schöner Ausblick  :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: ADRamone am 17.Januar 2016, 19:15:44
Abgesehen von der weißen Wiederverwertungsarmee sieht es aber ganz nett bei euch aus. Schnee und schöner Ausblick  :)

Bei uns ist es eigentlich immer recht ruhig und friedlich. Nette Tübinger Wohngegend mit Blick auf die Schwäbische Alb.  ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 07.Februar 2016, 17:41:34
Ich reg mich ganz besonders auf...
Folgendes Szenario:
War am WE Zuhause bei meinen Eltern, hatte mein Portem Geldbeutel in Gießen vergessen, nicht weiter schlimm. Aber mein Vater hatte mir noch Geld zu geben. 90 Euro.
50+20+10+10. Ich also alles zusammengefaltet und in die Hosentasche. An der Tankstelle auf dem Nachhauseweg ist der 50er einfach weg. Ich hab absolut keine Erklärung dafür, nur sind halt 50 Euro weg und mein Hals ist mittlerweile auf einen ganz enormen Umfang angeschwollen. Ich versteh nicht, wie das passieren konnte. Das Auto hab ich schon drei mal auf den Kopf gestellt, sogar meinen Koffer durchsucht. Aber da ich 100%ig weiß, dass der Schein mit den anderen in der Tasche war und die noch da sind dreh ich so langsam am Rad. Klar tun mir 50 Euro sogar ziemlich weh, aber die Mysteriösizität des Verschwindens ist fast noch schlimmer...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 07.Februar 2016, 23:29:40
Ich reg mich ganz besonders auf...
Folgendes Szenario:
War am WE Zuhause bei meinen Eltern, hatte mein Portem Geldbeutel in Gießen vergessen, nicht weiter schlimm. Aber mein Vater hatte mir noch Geld zu geben. 90 Euro.
50+20+10+10. Ich also alles zusammengefaltet und in die Hosentasche. An der Tankstelle auf dem Nachhauseweg ist der 50er einfach weg. Ich hab absolut keine Erklärung dafür, nur sind halt 50 Euro weg und mein Hals ist mittlerweile auf einen ganz enormen Umfang angeschwollen. Ich versteh nicht, wie das passieren konnte. Das Auto hab ich schon drei mal auf den Kopf gestellt, sogar meinen Koffer durchsucht. Aber da ich 100%ig weiß, dass der Schein mit den anderen in der Tasche war und die noch da sind dreh ich so langsam am Rad. Klar tun mir 50 Euro sogar ziemlich weh, aber die Mysteriösizität des Verschwindens ist fast noch schlimmer...

Ich würde mir eher Sorgen machen, dass Du angesichts Deines berechtigten Stresses noch imstande bist, dieses Wort zu schreiben. ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 07.Februar 2016, 23:41:33
Im Nachhinein würde ich sagen das Wort hab ich da gerade erfunden ;D
Geld ist immer noch weg, Halsschlagader ist aber abgeschwollen. ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 10.Februar 2016, 21:52:13
Habe leider sehr negative Erfahrungen mit einem Reifenhändler gemacht, nachdem ich mir mit meinem Octamobil jüngst einen Platten eingehandelt habe. Immerhin habe ich innerhalb von 30 Minuten alleine einen Autoreifen gewechselt, obwohl ich das noch nie zuvor gemacht habe und dabei gegen sämtliche Sicherheitshinweise verstoßen habe, die es so gibt (keine Handbremse, leicht abfallendes Gelände, das Auto nur mit dem Wagenheber gestützt und das Rad nicht als Sicherheit untergelegt). Aber jetzt weiß ich ja, wie es notfalls geht. :D
Der Händler erfüllte leider alle Klischees, die man von der Branche so kennt:

Erst werde ich dazu überredet, mir neue Hinterreifen zu gönnen. Okay, die waren wirklich schon abgefahren und vielleicht hatte ich ja deshalb nicht immer den besten Grip bei nasser Fahrbahn. Der Preis hatte es allerdings in sich. Mehr als doppelt so viel wie üblich darf ich hinblättern und nein, das waren keine neuen Reifen mit Alufelgen, sondern nur die Reifen, auch keine Reifen der Extraklasse, sondern ganz normale Reifen.
Ich habe das Auto vor kurzem dorthin gebracht, damit die die Reifen draufziehen. Ich hatte mich schon gewundert, warum das so lange dauert (fast eine Stunde, neben mir wartete nur noch ein Kunde und da waren mit Sicherheit 3-4 Mechaniker anwesend). Im Anschluss wusste ich es. Die haben gleich mal einen kompletten Check gemacht, um mir als nichtsahnenden Käufer zu zeigen, warum das Auto angeblich nicht mehr durch den TÜV kommt. Derjenige, von dem ich das Auto erworben hatte, fiel heute aus allen Wolken, als er sich das angeschaut hat. Ist ein Bekannter und gehört vermutlich bald zur Familie dazu mit eigener kleiner Werkstatt und großer Liebe für Autos, also definitiv vom Fach. Nichts, was auf dem Prüfbogen bemängelt wurde, konnte er bestätigen, das Auto war noch in genau dem Zustand, wie er es mir im Dezember verkauft hat. Hätte ihn und mich auch schwer verwundert, wenn ich in nicht mal 2 Monaten die Stoßdämpfer komplett ruiniert hätte. Ich hatte mir beim Händler dann nur einen Kostenvoranschlag geben lassen und bei dem Preis ist er endgültig aus den Latschen gekippt. Das wären um die 400 Euro geworden für Reparaturen an Teilen, die eigentlich noch in Ordnung sind.

Ich kann es ja wirklich verstehen, wenn man etwas Geld verdienen will, aber diese Leute denken nicht über die Konsequenzen nach oder sie rechnen einfach damit, dass man sich keine Zweitmeinung einholt. Sicher sind nicht alle so, aber solche schwarzen Schafe ruinieren den Ruf einer ganzen Branche und verfestigen das Bild der geldgeilen Abzocker. Es lebe das Klischee! :(

Zu dem Laden gehe ich jedenfalls nie wieder.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 10.Februar 2016, 23:43:14
Dieses Problem des Geldmachens tritt mit Sicherheit bei 80% der Branche auf.
Heutzutage kann man bei neueren Autos eigentlich eh nichts mehr machen, von Reifen vielleicht abgesehen, da musst du für Zündkerzen und Birne beim Scheinwerfer ja beinahe schon zum Händler bzw. in die Werkstatt.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 11.Februar 2016, 10:38:03
Kann ich bestätigen, es ist definitiv schwer den Händler, bzw. KFZ.Meister deines Vertrauens zu finden. Glücklicherweise habe ich einen, der ist zudem noch ein Bekannter meines Vaters, passt also. :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 13.Februar 2016, 09:11:02
Habe heute Notdienst gehabt und arbeite bis 13:00 Uhr weiter. Bin zwar noch AU, geht aber nicht anders und ist im Grunde auch kein Problem. Nur: dann will ich mir heute Morgen einen Kaffee machen und finde die Dose restlos geleert vor. Kein neuer Kaffee da. Da könnte ich echt ausrasten! Wie können Menschen denn so dumm oder faul und einfach nicht in der Lage sein, neuen Kaffe zu besorgen, wenn sie die letzte Tüte aufmachen. Ich überlege ernsthaft, das vom Betrieb zur Verfügung gestellte Geld für Kaffee zu streichen.  >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 13.Februar 2016, 12:00:25
Habe heute Notdienst gehabt und arbeite bis 13:00 Uhr weiter. Bin zwar noch AU, geht aber nicht anders und ist im Grunde auch kein Problem. Nur: dann will ich mir heute Morgen einen Kaffee machen und finde die Dose restlos geleert vor. Kein neuer Kaffee da. Da könnte ich echt ausrasten! Wie können Menschen denn so dumm oder faul und einfach nicht in der Lage sein, neuen Kaffe zu besorgen, wenn sie die letzte Tüte aufmachen. Ich überlege ernsthaft, das vom Betrieb zur Verfügung gestellte Geld für Kaffee zu streichen.  >:(

Damit hast du alle Fragen beantwortet, hilft dir aber jetzt auch nicht weiter. ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 13.Februar 2016, 12:37:37
;) klar, ich bin wirklich der letzte, der nicht mal über Fehler hinwegsieht. Das problem ist nur, dass das jedes zweite Mal passiert, wo ich Samstags hier bin (und das ist jede Woche). Endweder fehlt Kaffee oder die Milch und niemand will es gewesen sein.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 13.Februar 2016, 12:51:36
no coffee no fun (http://31.media.tumblr.com/2955f0b8004226ca66d46fbad3d4326a/tumblr_inline_n48vm0M2HB1qatsw8.jpg)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 13.Februar 2016, 13:40:57
Hast Glück, dass Du heute nicht unter den Kunden dabei warst, die versucht haben, von mir eine Dienstleistung zu erhalten. ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 13.Februar 2016, 16:56:58
no coffee no fun (http://31.media.tumblr.com/2955f0b8004226ca66d46fbad3d4326a/tumblr_inline_n48vm0M2HB1qatsw8.jpg)
Meine Mitbewohnerin würde dir widersprechen. Die macht ihren Kaffee mit Milch ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: ADRamone am 08.März 2016, 17:41:37
Ich werde für eine Weile hier im Forum (und auch bei der Arbeit...) ausfallen.

Grund: 3. OP in 1,5 Jahren.  Diesmal die Schulter rechts. Diagnose unklar- Kapseleinriss ? Sehne(n) angerissen ? - Ausgang ungewiss.  :(

Termin: Morgen, 09.03.

 
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 08.März 2016, 17:55:35
Alles Gute für die OP und die Genesung danach.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: ADRamone am 08.März 2016, 17:58:29
Alles Gute für die OP und die Genesung danach.

Danke Dir, Feno.

Ich habe schon ein bisschen Bammel vor der OP.

Termine beim Physiotherapeuten sind schon vereinbart und hoffentlich bekomme ich im Anschluss eine Reha genehmigt.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Signor Rossi am 08.März 2016, 18:05:52
Gute Besserung!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: ADRamone am 08.März 2016, 18:07:22
Gute Besserung!

Danke.

Ich werde heute abend nochmals ausgiebig meinen FM Spielstand fortführen. Außerdem wird gerade sehr lecker für mich gekocht. Kann also fast nichts schiefgehen.  ;)

Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 08.März 2016, 19:52:08
Toi Toi Toi & gute Genesung!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: FM-Fuchs am 08.März 2016, 19:57:23
Alles Gute für dich und halte durch. ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 08.März 2016, 20:11:14
Ich wünsche dir eine erfolgreiche OP und eine rasche Genesung!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: ADRamone am 08.März 2016, 20:36:21
Alles Gute für dich und halte durch. ;)
Ich wünsche dir eine erfolgreiche OP und eine rasche Genesung!
Toi Toi Toi & gute Genesung!

Danke.

Morgen früh gibts kein Frühstück. Nur ein kleines Glas Wasser und dann 1Std15 Fahrt mit der Bahn in die Klinik.

Ich hoffe, ich bin dann auch schnell an der Reihe  und flott auf dem OP Tisch. Möglichst schnell und vorallem schmerzlos. Vor dem Schmerzkatheter im Schultergelenk habe ich allerdings schon mächtig Sch... 
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Salvador am 08.März 2016, 20:39:12
Von mir auch alles Gute! :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: smedhult am 08.März 2016, 20:52:09
Alles Gute, wird schon schiefgehen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: ADRamone am 08.März 2016, 21:10:06
Von mir auch alles Gute! :)
Alles Gute, wird schon schiefgehen.

Genau.  ;)  Danke!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 08.März 2016, 21:29:55
Wenn Du eine gute Schwester hast, die den Sog aus dem Katheter entfernt vor dem ziehen, merkst Du davon gar nichts. Vielleicht mal drauf hinweisen ;) in jedem Falle alles Gute von Anna und mir. Sie ist gerade in ihrer zweiten Orthopädiefamulatur, wenn Du Fragen hast, melde Dich einfach! Kannst gerne per PN Deine Telefonnummer schicken, dann schicke ich unsere zurück!

Alles Gute!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 08.März 2016, 21:52:49
Alles Gute auch von mir...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: ADRamone am 13.März 2016, 13:47:10
Alles Gute auch von mir...
Wenn Du eine gute Schwester hast, die den Sog aus dem Katheter entfernt vor dem ziehen, merkst Du davon gar nichts. Vielleicht mal drauf hinweisen ;) in jedem Falle alles Gute von Anna und mir. Sie ist gerade in ihrer zweiten Orthopädiefamulatur, wenn Du Fragen hast, melde Dich einfach! Kannst gerne per PN Deine Telefonnummer schicken, dann schicke ich unsere zurück!

Alles Gute!

Danke Euch.

Inzwischen bin ich wieder zuhause und versuche mich von der OP zu erholen. Die operierte Schulter schmerzt natürlich noch höllisch. Das mit der (Schmerz)Katheterentfernung hat gut geklappt. Die Liegezeit in der Klinik war ("Dank" DRG) etwas zu kurz bemessen, dafür konnte ich aber gleich einen Termin beim Physiotherapeuten bekommen und am Entlassungstag mit der KG anfangen.

@Henning: Ich werde gerne auf Euer Angebot bei Bedarf zurückgreifen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 13.März 2016, 16:37:33
Schön, dass du wieder einigermaßen auf den Beinen bist. :)


Dann will ich den Thread auch mal wieder nutzen. Ich habe heute die Ergebnisse diverser Vergleichsarbeiten in die Datenbank eintippen müssen (0 oder 1) und langsam dröhnt einem der Schädel. Aber was ist das Schlimmste? Nein, nein, nicht, dass das Bier alle ist, sondern dass es keinerlei Feedback für die Schüler/Eltern gibt. Ich korrigiere mir einen Wolf bei 20 Seiten je Schüler und dann gibt es erst 2 Monate später eine Ergebnisrückmeldung. Na super, bis dahin haben die sich doch enorm weiter entwickelt. Ich bräuchte jetzt ein paar aussagekräftige Ergebnisse, die ich beispielsweise den einzelnen Schülern/Eltern zeigen kann. Auch Durchschnittswerte gibt es keine, die müsst ich alle selbst ermitteln und dafür habe ich neben der Korrektur einfach keinerlei Zeit. :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: idandt am 16.März 2016, 15:40:57
Ich wunder mich gerate, dass nach über einer halben Stunde mein Nudelwasser immer noch nicht kocht und stelle dann fest, dass ich Depp vergessen habe das anzumachen. In letzter Zeit passieren mir solche Dinge echt immer öfter :-\ Entweder ist werde langsam alt oder das liegt an einer stärkeren Medikation seit einigen Wochen. Egal an was es liegt auf Dauer nervt es  :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Koroshiya am 16.März 2016, 15:53:46
Ich wunder mich gerate, dass nach über einer halben Stunde mein Nudelwasser immer noch nicht kocht und stelle dann fest, dass ich Depp vergessen habe das anzumachen. In letzter Zeit passieren mir solche Dinge echt immer öfter :-\ Entweder ist werde langsam alt oder das liegt an einer stärkeren Medikation seit einigen Wochen. Egal an was es liegt auf Dauer nervt es  :(

Welche Medikamente nimmst du denn?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: idandt am 16.März 2016, 16:16:24
Ich wunder mich gerate, dass nach über einer halben Stunde mein Nudelwasser immer noch nicht kocht und stelle dann fest, dass ich Depp vergessen habe das anzumachen. In letzter Zeit passieren mir solche Dinge echt immer öfter :-\ Entweder ist werde langsam alt oder das liegt an einer stärkeren Medikation seit einigen Wochen. Egal an was es liegt auf Dauer nervt es  :(

Welche Medikamente nimmst du denn?

Ich sag es mal mit dem Worten von Die Ärzte: "Das Leben ist zum Lachen da, drum nehm' ich Psychopharmaka"  ::)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 16.März 2016, 17:21:06
Ach, ich hab die letzten Tagen nen Saarbrücken "Flashback". Statt Gießener Orte nenne ich dauernd Saarbrücker. Angefangen hat es vorgestern mit Johanneskirche statt Ludwigskirche, das letzte heute war HTW statt THM. Und es gab noch ein paar mehr... Wir drehen alle langsam durch.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 18.März 2016, 09:13:22
So ich mal...
Gerade mit dem Forderungsmanagement der hiesigen Stadtwerke telefoniert. Aus der Zeit mit meinen ehemaligen Mitbewohnern sind noch 200 Euro ca. offen. Das wurde vor einigen Monaten angemahnt, hatte damals angerufen und dort gefragt woher die Summe denn kommt und auf einmal gabs die Antwort "ach, das ist schon bezahlt". Jetzt haben die auf einmal ein gerichtliches Mahnverfahren angedroht.
War ich schon ganz schön platt. Also nochmal angerufen, blabla, "ja, Sie müssen das bis zum 31.3. bezahlen, sonst gehts ans Gericht".
Ich also gesagt, was ich JETZT bezahlen kann, was ich bis zum 31. vermutlich bezahlen kann und was ich nächsten Monat bezahlen kann. Sprich es wären bis zum 31. ca. 150 Euro und ca. 50 im kommenden Monat. Die Tussi am anderen Ende total angepisst, unfreundlich und hochnäsig "wir wollen unser Geld, bezahlen Sie bis zum 31., sonst gehts ans Gericht und wird noch teuerer".
Tja, ich war kurz davor zu sagen "dann meld ich Privatinsolvenz an und ihr bekommt gar nix"... Hab es aber sein lassen, war mir deutlich zu dumm.

Das Ding ist halt, dass ich den Löwenanteil der Kohle von meinen ehemaligen Mitbewohnern besorgen muss und es einfach nicht vorschiessen kann. Ich bin gespannt was da rum kommt.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 18.März 2016, 09:26:02
Hast du die Kontakte deines damaligen Gesprächspartners?
Dann würde ich denen eine Mail schreiben, die auf das damalige Gespräch verweist und einen Aufschub fordern.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 18.März 2016, 09:30:32
Hast du die Kontakte deines damaligen Gesprächspartners?
Dann würde ich denen eine Mail schreiben, die auf das damalige Gespräch verweist und einen Aufschub fordern.
Leider nicht, ich hab in meiner Ausbildung früher genaue Telefonprotokolle von jedem Scheiss machen müssen und das deshalb Privat immer vermieden. Das allerdings wird sich in Zukunft ändern.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: doc_moustache am 21.März 2016, 09:41:29
Ich muss auch mal ...

ich habe gerade mal wieder mit o2 telefoniert. Zum 5. Mal in dieser Sache. Was ist passiert? Bei verschiedenen Rufnummern, die mich zu kontaktieren versuchen, kommt die Meldung "Rufnummer zurzeit nicht vergeben". Das Ganze passiert seit dem Anbieterwechsel im Oktober 2015, ich habe es seither immer gemeldet, wenn mir jemand zufällig mal sagen konnte, dass er mich nicht erreicht. In der Annahme, dass das Problem damit erledigt sei. Beim letzten Telefonat (vor etwa einem Monat) war ich zwar übelst gelaunt, habe aber - in dem Wissen, dass der arme Call-Center-Agent da im Zweifel am wenigsten Schuld trägt, meine Laune im Zaum halten können. Das ist mir ehrlich gesagt gerade nicht so gut gelungen. Dafür hat sich die Dame am Telefon aber auch zu dumm angestellt. Bei 4 vorherigen Anrufen haben Geburtsdatum und -ort genügt, um meinen Fall im System zu finden; sie bestand aber auf deiner Kundenidentifikationsnummer die ich "natürlich nicht, sie verblödeter Kunde!" auf der Rechnung finde, sondern nur bei den Vertragsunterlagen. Schlechter Start. Aber ich gewinne diese Runde am Ende doch, meine Brandrede beantwortet Sie nur mit einem knappen "ich leite sie dann mal weiter".

Dass ich dem nächsten Gesprächspartner wieder die ganze Story erzählen muss, heitert mich auch nicht gerade auf. Aber gut, er soll ruhig wissen, dass ich mit dem Service nicht in vollem Umfang zufrieden bin. Er fragt nach den Nummern, die mich nicht erreichen können. Wie bereits in den vorherigen Telefonaten geschehen, erläutere ich nun auch ihm, dem neuen o2-Guru, dass es mir nicht möglich ist, ihm all die Nummern zu nennen, die mich nicht erreichen, da mich diese Nummern JA EBEN GERADE NICHT ERREICHEN! Das leuchtet sogar ihm ein. Aber eine Nummer habe ich dann doch noch, denn es sind ja nicht alles potentielle Kunden, die mich nicht erreichen können, sondern auch der ein oder andere Kumpel, der diese meine Geschäftsnummer hat. Ja, richtig, es geht um mein Geschäftshandy. Hatte ich das noch nicht erwähnt? Ach so.

Diese Nummer scheint nun also zur Erleuchtung geführt zu haben. Es handelt sich um eine Aldi-Talk-Nummer, die das Eplus - Netz nutzt. Und scheinbar ist das Problem, dass Eplus die Anrufe nicht weiterleitet. Das Routing via Eplus sei nicht eingestellt. Das hat der jetzt in wenigen Minuten rausgefunden. Vielleicht ist er besser als anderen Gurus? Abwarten. Ob er denn nun das gleiche zu unternehmen gedenke wie die Kollegen vor ihm, frage ich ihn. Nämlich nichts. Nein, er werde sich persönlich (sic!) bei Eplus melden. Aha.

Ich warte derweil auf Antwort. Ah, da kommt eine SMS.

(click to show/hide)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 29.März 2016, 10:18:45
Ach, ja... da habe ich den ersten freien Tag seit Dezember, meine Frau hat ihren letzten Famulaturtag extra auf morgen verschoben, um auch heute frei zu haben, wir planen einen schönen Tag in Düsseldorf. Dann heute morgen WhatsApp: von drei Vollzeitkräften haben sich gleichzeitig zwei krank gemeldet, eine hat seit letzter Woche Urlaub. Eine Teilzeitkraft hat sich eine Minute später ebenfalls noch krank gemeldet. So wird aus einer 25-Stunden-Woche für mich, die ich so geplant habe, weil ich zwei Skripten fertig stellen muss, eine 65-Stunden-Woche.

Life sucks.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: LucaBall am 07.April 2016, 17:47:38
2 Hotelzimmer bestellt, wir kommen heute an. Leider hat das Hotel irrtümlicherweise nur ein Zimmer gebucht. Und ist voll ausgebucht.

Ich weiß nicht ob ich weinen oder kotzen soll  :blank:
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: RealRoadRunneR am 08.April 2016, 07:55:43
Da wollte doch so ein Ar.....mleuchter eben Klamotten aus meinem Rucksack klauen  >:(
Stand in der relativ vollen U-Bahn und hatte dummerweise meinen Rucksack noch aufgesetzt. Normalerweise nehme ich den aus Sicherheits- & Platzgründen ab, aber heute war die Bahn erst recht leer und füllte sich erst später.
Zum Glück sehe ich zufällig in der Scheibe, dass der Typ hinter mir am Reißverschluss der vordersten Tasche rumfummelt. Ich hab dann einmal kräftig nach hinten ausgetreten und vermutlich auch sein Schienbein erwischt. Beim Versuch ihn dann rückwärts gegen die Wand zu drücken, hab ich ihn aber leider nicht richtig erwischt und er hat mich am Griff vom Rucksack zu Boden gerissen und hatte auch noch das Glück, dass wir dann gerade an einer Haltestelle ankamen und er abhauen konnte.
Natürlich hat niemand geholfen, im Gegenteil, so ein Schlipsaffe schnauzt mich noch an, ob ich nicht aufpassen könne, als ich ihn beim Versuch aufzustehen leicht gestreift habe  ::)
Und als ich dann gefragt habe, ob den Typen jemand genauer beschreiben kann, drehen sich die Leute demonstrativ um  >:(

Ich hab dann den Leuten mit deutlichem Unmut zu verstehen gegeben, was ich von ihnen halte und ihnen gewünscht, dass sie der Blitz beim Scheißen trifft...

Wenigstens konnte er nichts klauen, in der Tasche wären der Kindle, mein Diensthandy und ne externe Festplatte gewesen  :-\
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 08.April 2016, 09:59:57
Tolle Sache sowas.
Das erinnert mich immer daran, wie gern ich mit Öffis unterwegs bin und warum ich mittlerweile echt kein Menschenfreund mehr bin...
Dieses Weggeschaue und nichts mitkriegen wollen und so, ist ein totales Armutszeugnis der heutigen Zeit.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: RealRoadRunneR am 08.April 2016, 10:09:20
Tolle Sache sowas.
Das erinnert mich immer daran, wie gern ich mit Öffis unterwegs bin und warum ich mittlerweile echt kein Menschenfreund mehr bin...
Dieses Weggeschaue und nichts mitkriegen wollen und so, ist ein totales Armutszeugnis der heutigen Zeit.

Bei mir sorgt eher eine Fahrt durch den morgendlichen oder abendlichen Berufsverkehr dafür, dass ich Mordlust entwickle  ;D
Eigentlich ist hier wo ich wohne der ÖPNV sehr entspannt. Ich bin zwar zumindest morgens eine Weile länger unterwegs, aber dafür kann ich lesen, auf dem Tablet einen Film oder eine Serie gucken oder am Handy oder der Vita zocken. Ich brauche dann aber nicht noch einen Parkplatz zu suchen, was hier die Hölle ist, sondern falle aus dem Bus quasi direkt ins Büro.
Und am Nachmittag ist der Verkehr dann so dicht, dass ich mit dem Auto nicht mal schneller wäre. Außerdem ist dieses ständige Stop & Go echt anstrengend, mit Bus und Bahn hingegen fängt der Feierabend früher an.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Deadeye89 am 08.April 2016, 16:49:42
Tolle Sache sowas.
Das erinnert mich immer daran, wie gern ich mit Öffis unterwegs bin und warum ich mittlerweile echt kein Menschenfreund mehr bin...
Dieses Weggeschaue und nichts mitkriegen wollen und so, ist ein totales Armutszeugnis der heutigen Zeit.

Ich arbeite im textilen Discount und da wird man zwangsläufig Hasser der Menschheit. Jedes Tier hat besseres Benehmen, als die meisten dort. Über die ganzen Betrugsversuche und Diebe möchte ich gar nicht sprechen... :blank:
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: maturin am 08.April 2016, 19:48:59
Hier (Argentinien) ist das mit den Taschendieben noch deutlich heftiger. Kann da echt nur empfehlen sich einen Lowepro Flipside zuzulegen. Da der Reisverschluss da am Rückenpolster sitzt ist da kein dran kommen. Ich habe den 300er und ein 13 Zoll Notebook geht gut rein. Im Zug nehme ich immer ab aber man muss ja selbst an der Ampel aufpassen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 08.April 2016, 19:53:06
Tolle Sache sowas.
Das erinnert mich immer daran, wie gern ich mit Öffis unterwegs bin und warum ich mittlerweile echt kein Menschenfreund mehr bin...
Dieses Weggeschaue und nichts mitkriegen wollen und so, ist ein totales Armutszeugnis der heutigen Zeit.

Ich arbeite im textilen Discount und da wird man zwangsläufig Hasser der Menschheit. Jedes Tier hat besseres Benehmen, als die meisten dort. Über die ganzen Betrugsversuche und Diebe möchte ich gar nicht sprechen... :blank:
Vor Allem wenn die betreffenden Leute sich dann im Recht fühlen. Ich hab früher immer aus Spaß gesagt ich hasse alle Menschen, mittlerweile hab ich das angepasst.
Ich hasse die meisten Mesnchen - und es ist kein Spaß mehr.
Es ist meine ganz persönliche Art beim Trend der übertriebenen Selbstdarstellung mitzumachen.

Hab ich eigentlich die Story erzählt, als mir in Madrid vorm Calderon jemand die Karte aus der Tasche klauen wollte? Mein Finger ist von der Abwehr heute noch krumm.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Deadeye89 am 08.April 2016, 23:44:42
Ja die meisten Menschen sind der Meinung, dass Dreistigkeit immer siegt. Bei mir nicht!  :angel:
Zu mindest gebe ich mir Mühe ^^
Ist natürlich nicht immer, so einfach, wenn man kundenorientiert arbeiten muss.

@ White
Erzähl uns von Madrid.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 09.April 2016, 00:22:16
Ich war mit meinem Vater und einem Bekannten anläßlich Real - Schalke vor etwas über einem Jahr in Madrid. Wir sind Samstags schon hin, Sonntags haben wir uns dann entschieden Atletico - Valencia gucken zu gehen. Anreise mit der Metro und dann etwa 10-15 Minuten Fußweg. Die Lage das Estadio Vicente Calderon begünstigt die Ansammlung großer Menschenmengen, da es nur von einer Seite zugänglich ist. Mein Portemonnaie Geldbeutel war wie üblich bei solchen Veranstaltungen in der vorderen Hosentasche verstaut. Allerdings hatte ich meine Karte nachdem ich geschaut hatte wo wir hin müssen gefaltet in die Gesäßtasche gesteckt. Es war ein luftiger Märzabend, deshalbg trug ich auch eine Jacke, die eben diese Tasche verdeckte.
Auf einmal fliegt mir von hinten etwas Kleingeld zwischen den Beinen durch. Das geschulte Studentenauge erkennt wenige Cent und die Entscheidung sich nicht zu bücken, was wohl das Ziel des Geldwurfs war wird getroffen. dann folgte dem Geld aber ein junger Mann vermutlich nordafrikanischer Abstammung (wobei das eher keine Rolle spielt, aber man sagte mir später, dass es vermutlich Marokkaner waren).  Ja richtig. Er folgte dem Geld. von hinten zwischen meinen Beinen durch. Abtastereien an den Beinen folgten. Nun bückte ich mich doch um mein Knie besser in seinem Gesicht platzieren zu können. In diesem Moment bemerke ich eine tastende Hand in meiner Gesäßtasche. Aus dem Knie ins Gesicht wurde ein Übersteiger mit anschließender 180° Drehung, gefolgt von einem - nennen wir es Schraubstockgriff - in die Nackenmuskulatur des Armes der gerade meine Eintrittskarte in der Hand hielt. Dazu noch einen lustigen Kampfschrei in Richtung "UUUUUUARGH" (und ich hab ein wahnsinnig lautes Organ). Ein enorm schmerzerfülltes Gesicht meines Gegenübers, eine herunterfallende Eintrittskarte und etwa 10 heranstürmende Atleticofans (Respekt!) beenden die Szene. Und mein zutiefst bedrohlich wirkender Vater, der unheilverkündend auf den Bösewicht zumarschiert (mein Vater ist etwa 1,90 und war Berufssoldat, das hätte unangenehm werden können, zum Glück entschied er sich nicht zur Verfolgung, glaube kaum, dass wir das Spiel dann gesehen hätten). 
Ergebnis: 6 Wochen schmerzender Finger, aber meine Karte hatte ich noch. Der betreffende Finger ist auch heute noch krumm, wird also irgendwas kaputt gegangen sein, ich war aber wie imemr zu faul zum Arzt zu gehen.

Fand es jedenfalls super, dass da einige Spanier nicht zugeschaut haben und mir auch hinterher wertvolle Tipps zur Verstauung meiner Wertsachen gaben und sich über das große Problem mit den Taschendieben in Madrid ausließen. Einer der Tipps sorgte übrigens im späteren Verlauf des Aufenthalts dafür, dass ich mein Portemonnaie behalten konnte, da ich die Masche mit der die Diebe unterwegs waren schon kannte. Da ist eine sehr seriös wirkende Gruppe mit einer "Unterschriftenaktion" für den guten Zweck der gerade angesagt war unterwegs gewesen. Sehr gutes Englisch, tatsächlich fundierte Infos und durchdachte Fakten usw. zum Thema. Der arglose Mensch hätte da sehr leicht seine Wertsachen verloren, aber ich wusste ja, was kommt - so konnte dann die Hand die in meine Hose greifen wollte von meiner Hand leicht abgefangen werden. Da würde ich mir manchmal wünschen, Selbstjustiz üben zu dürfen.
Übrigens auch bei dieser Gruppe: kaum hatten sie uns angesprochen kamen mehrere Passanten vorbei und sagten uns wir sollen nicht mit denen sprechen und einfach weiter gehen. 
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 09.April 2016, 13:38:58
Ich weiß allerdings selbst auch nicht, wie ich im Falle eines Falles reagieren würde. Letzten Endes ist es ja auch für den Helfer in der Vergangenheit schon zu Problemen mit dem Gesetz gekommen, weil der eigentliche Täter dann auf Körperverletzung oder sowas geklagt hat. Oder aber man hilft als Einziger und auch das eigentliche Opfer haut ab. Die Polizei empfiehlt in solchen Situatione ja auch nicht unbedingt ein aktives Eingreifen, sondern eine Verfolgung bzw. Benachrichtigung.
Ich war glücklicherweise noch nie in so einer Situation, bisher waren es immer UNfälle, bei denen ich/wir allerdings grundsätzlich halten und Hilfe anbieten.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 09.April 2016, 14:36:31
Das Problem ist meistens, dass so Geschichten unheimlich schnell gehen und man eigentlich keine Zeit hat groß zu überlegen.
Klar ist abwarten, beobachten und Hilfe holen grundsätzlich sinnvoll(er), aber manchmal reicht das eben nicht. :-\
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Strickus am 09.April 2016, 14:44:43
Donnerstag Abend stromausfall in kamen für 45 Minuten. Danach hatte meine horizon box von unitymedia keinen empfang mehr. 22 uhr Donnerstag da noch die störungshitline angerufen und gesagt das meine frau das Internet für die arbeit braucht.
Samstag jetzt und nichts läuft weil ein techniker von einer externen Firma rauskommen muss. Es betrifft im moment wohl fast ganz kamen . Super  >:(service
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 09.April 2016, 14:46:20
Ja, sowas geht wirklich immer schnell. Und je nach Situation ist man vermutlich auch gut beraten nix zu machen. Ich miche mich auch nie wieder in einen handgreiflichen Streit ein, bei dem ich keinen der Kontrahenten kenne. Es sei denn es ist eine einseitige Aggression und ich traue mir zu die Sache ohne "eigene Verluste" beenden zu können.
Hab einmal eingegriffen, als ein Typ seine Freundin geschlagen hat. Das würde ich auch zu jeder Zeit wieder machen. Nur heute würde ich versuchen dem Kerl maximal weh zu tun...

Donnerstag Abend stromausfall in kamen für 45 Minuten. Danach hatte meine horizon box von unitymedia keinen empfang mehr. 22 uhr Donnerstag da noch die störungshitline angerufen und gesagt das meine frau das Internet für die arbeit braucht.
Samstag jetzt und nichts läuft weil ein techniker von einer externen Firma rauskommen muss. Es betrifft im moment wohl fast ganz kamen . Super  >:(service
Das Ding ist, brauchst du das Internet für die Arbeit, dann musst du auch Geschäftskunde sein. Dann steht die Leitung exorbitant schnell wieder.
Aber was meinst du wie oft die am Telefon hören "ich brauch das für die Arbeit"... Glaube das sagen 80% aller Anrufer. Vermutlich weil es irgendwie wichtig klingt. Dem Menschen am anderen Ende ist es deswegen aber nciht weniger egal ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 09.April 2016, 15:22:46
Ja, sowas geht wirklich immer schnell. Und je nach Situation ist man vermutlich auch gut beraten nix zu machen. Ich miche mich auch nie wieder in einen handgreiflichen Streit ein, bei dem ich keinen der Kontrahenten kenne. Es sei denn es ist eine einseitige Aggression und ich traue mir zu die Sache ohne "eigene Verluste" beenden zu können.
Hab einmal eingegriffen, als ein Typ seine Freundin geschlagen hat. Das würde ich auch zu jeder Zeit wieder machen. Nur heute würde ich versuchen dem Kerl maximal weh zu tun...

Ja, aber sogar mit sowas hab ich schon mal ungute Erfahrung gemacht.
Seinerzeit in einem Wuppertaler Cafe, ein Typ wurde körperlich gegenüber seiner Freundin, ich hab mich eingemischt, bewusst defensiv und damit wurde ich dann zu seiner Priorität.
Als die Bedienung dann ihn und Anhang aufgefordert hat zu gehen, hat sie munter mit gegen den Laden und mich gepöbelt ::)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 10.April 2016, 03:03:57
Ja, das kommt in solchen Situationen öfter vor, dass die Frau dann auf einmal auch gegen dich ist...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 10.April 2016, 08:09:30
Was aber ein relativ normaler Schutzreflex ist.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 10.April 2016, 14:14:29
Wenn man ihr vorher hilft, dass sie nicht von ihrem Typen vermöbelt wird?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 10.April 2016, 18:48:02
Was meinst du, was der Typ mit ihr macht, wenn sie allein sind und sie sich vorher auch noch öffentlich gegen ihn gewandt hat? Sie will durch das "zu ihm halten" ihre "Strafe" mildern. Hatten dieses Thema auch mal in einer Psychologie-Vorlesung während meines Auslandssemesters.
Ich freu mich heute noch, dass ich da als Informatik-Student wirklich Psychologie als Nebenfach wählen konnte. :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: AgentGarcia am 10.April 2016, 19:11:56
Genau. Und durch das öffentliche " zu ihm halten " fühlt sich dieser Kerl auch noch im recht. Er ist einfach der Meinung, dass es richtig ist, was er tut, da es ja keine Gegenwehr gibt.

Stimmt es eigentlich, was die Theorie besagt: Frauen, die geschlagen werden, suchen sich mit großer Wahrscheinlichkeit immer wieder Kerle, die sie schlecht behandeln bzw. schlagen? Oder ist das Nonsens?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: RealRoadRunneR am 11.April 2016, 09:41:06
Durch so eine Aktion habe ich mich nach meinem Umzug ja damals auf die Düsseldorfer Seite der Macht geschlagen. Ich komme ja gebürtig aus OWL, hab also mit dieser ganzen "Fehde" gar nichts zu tun und bin damals auch sowohl in Köln, als auch in Düsseldorf unterwegs gewesen, um mir ein eigenes Bild zu machen.
Meine rein subjektive Erfahrung in Köln war, dass ich stumpf ignoriert wurde und wenn man mal den Versuch unternommen hat, mit jemandem ins Gespräch zu kommen, recht geringschätzend angeblickt und dann weiter ignoriert wurde.
In Düsseldorf bin ich dann am 4.12.1998 ins Diebels Sport, war ein Freitag und noch relativ früh, entsprechend noch nicht viel los im Laden, drei oder vier Gäste und ein Kellner. Dann kam ein Pärchen an, war sich tierisch am zoffen, das heißt, eigentlich hat er ziemlich unter der Gürtellinie gezofft und wenn sie nur etwas sagen wollte, ist er ihr über den Mund gefahren und hat sie angebrüllt.
Dann ging die Tür von der Küche auf und eine leicht bekleidete Dame im Nikolauskostüm kam raus, war wohl vom Besitzer gebucht, als Gag für seine Gäste. Mir waren die künstlich aufgeblasenen Hupen ein Graus, aber dem Typen hat sie offensichtlich gut gefallen, denn er hörte schlagartig auf seine Perle anzupöbeln und gaffte nur noch sabbernd die Stripperin an. Das wollte seine Perle nutzen, um endlich auch mal zu Wort zu kommen und sagte in einem bestimmten, aber noch recht sachlichen Ton (für das was ihr Macker ihr da vorher an die Birne geworfen hatte), ihre Meinung.
Da sind dem Typen dann die Sicherungen durchgebrannt und er hat ihr volle Möhre mit der Faust (!) eine verpasst. Er setzte auch zum zweiten Schlag an, aber in dem Moment hab ich seinen Arm gepackt und nach hinten gedreht. Hab dann aber kurz nicht aufgepasst, da konnte er sich rausdrehen und schubste mich zurück und wollte dann auf mich losgehen, als aus seinem toten Winkel der Kellner angerauscht kam und ihn sauber in die nächsten Sitzmöbel getackelt hat. Er hat so gut getroffen, dass bei dem Typen sofort die Lichter ausgegangen sind.
Polizei und Krankenwagen kamen dann und seine Perle hat ihm dann noch vor Ort den Ring vor die Füße geworfen.
Seit dem Tag war das Diebels Sport meine Stammkneipe, der Kellner stellte sich als Ex-Spieler der Düsseldorf Panthers (Football) raus und bei einem Gratisbierchen konnten wir dann ein wenig plaudern. Ich weiß noch, dass an dem Tag Bochum gegen Bayern gespielt hat.

Ich würde heute auch immer noch jederzeit einschreiten, ich finde Zivilcourage ungeheuer wichtig. Manchmal muss man dann auch mal selber aggressiv werden, aber normalerweise würde ich erst mal versuchen etwas Luft aus der Situation zu nehmen. Beim Weihnachtsball auf dem Dorf wollten sich auch mal zwei etwas angetrunkene Typen was aufs Fressbrett geben, wegen nix, halt die übliche Mischung aus Alk, Testosteron und anwesendem Weibsvolk.
Da reichte dann auch schon der Spruch: "Ey Jungs, lasst den Scheiß, ist doch Weihnachten, Fest der Liebe, Fi**en und so!" Alles guckte mich an und dann fingen alle an zu lachen. Hab den Beiden dann einen ausgegeben und der Drops war gelutscht.


@AgentGarcia: Aus meiner eigenen Erfahrung betrachtet ist das tatsächlich so, keine Ahnung wie man das psychologisch erklären kann, aber so ungefähr 80% der Frauen aus meinem Freundes- & Bekanntenkreis die diese Erfahrungen gemacht haben, sind entweder direkt bei dem Macker geblieben oder haben sich wieder ein vergleichbaren Exemplar gesucht.
Vielleicht wirken solche Typen besonders maskulin und damit begehrenswert, während die lieben und gefühlvollen Männer sofort in der Schublade "guter Freund" landen, also diejenigen sind, die dann nachts um halb Drei den Anruf mit verheulter Stimme bekommen, weil der tolle Freund mal wieder fremdgegangen ist oder das eigene Veilchen noch besonders schön blüht...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 11.April 2016, 09:45:50
Ja, klingt plausibel - aber so bescheuert muss man erstmal sein.
Ich bin da schon beinahe bei dem Punkt, wer sich so wtwas gefallen lässt, hat es fast nicht besser verdient...

@AgentGarcia: Ich würde sagen, gefühlt ja - wissenschaftliche Belege dafür hab ich nicht.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: AgentGarcia am 11.April 2016, 12:14:41
Danke für Eure Antworten!

Es ist mir völlig schleierhaft warum man seine Frau schlägt  >:D

Da sag ich nur:  >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: RealRoadRunneR am 11.April 2016, 13:02:24
Es ist mir völlig schleierhaft warum man seine Frau schlägt  >:D

Meistens sind es doch Männer, die selber im Job oder anderweitig recht kleine Lichter sind. Das frustriert sie und dieser Frust muss sich dann irgendwo entladen. Aber das passiert dann natürlich nicht bei Gleichstarken, weil man könnte ja auch dort dann den Kürzeren ziehen, sondern bei vermeintlich noch minderwertigeren Personen, also Frau / Kinder.
Und in unserer Gesellschaft wird dann leider viel zu oft weggeschaut, weil man denkt das sei ja Privatsache und geht einen nichts an...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 25.April 2016, 14:11:17
 >:(

Hab am Donnerstag die Mitarbeiterkart vom Klinikum verloren, die auch als Mensakarte funktioniert.

Bin auf den Parkplatz gefahren, wofür man den Ausweis braucht. Dann in die dortige Mensa gegangen, nichtsahnend den Geldbeutel (wo die Karte drin ist) zum Zahlen aufgelegt aber auf einmal war die Karte weg. Erstmal irgendjemand finden müssen, der mir mein Essen zahlt :D

Nochmal alles abgesucht und auch bei der Schranke lag keine Karte.

Neue Karte ist kein Problem, kostet aber 5 Euro. Gut, dann warte ich mal noch paar Tage ab. Die andere Karte kann man auch sperren, waren immerhin 40€ drauf.
Gut, dann heute nochmal hin, weil sie nicht aufgetaucht ist.
"Ja dann kann ich ihnen eine neue geben"
Ich: "Das Geld wird dann umgebucht?"
"Nein das geht nur mit physischer Anwesenheit der Karte"

So ein Dreck  >:(
Die wissen, dass das meine Karte ist, wissen wie viel drauf ist (hab ich gefragt), können sie sperren, aber sie können mir dann nicht das Geld geben oder umbuchen ::)

>:( >:( >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 25.April 2016, 14:12:29
Das ist ne ziemliche Schweinerei...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: RealRoadRunneR am 25.April 2016, 18:13:45
Da wollte ich mir eine Drohne über einen Shop bei Amazon bestellen und jetzt hat sich der Preis in den Tagen meiner Entscheidungsfindung mal eben von 650 auf 800 Euro erhöht  >:( >:( >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 25.April 2016, 18:32:38
Irgendwo wirds das Ding sicherlich auch noch für 650 geben...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Sh4DoxXx am 25.April 2016, 18:45:58
Da wollte ich mir eine Drohne über einen Shop bei Amazon bestellen und jetzt hat sich der Preis in den Tagen meiner Entscheidungsfindung mal eben von 650 auf 800 Euro erhöht  >:( >:( >:(

Bei sowas musst du schauen, welchen Anbieter sie dir als Preis anzeigen. Du kannst da ja auswählen, bei welchem Anbieter du das Gerät bestellst (falls es mehrere gibt).
Habe damals meinen Waschtrockner für 500€ gekauft. Der war zwischenzeitlich auch auf 750€ hochgegangen. Bei anderen Anbietern in der Liste war der bei ca. 500 geblieben..
Ich glaube das machen die mit Absicht :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: RealRoadRunneR am 25.April 2016, 20:33:12
Irgendwo wirds das Ding sicherlich auch noch für 650 geben...

Ja, bei Anbietern die unter Verkäuferinformationen stehen haben:

Zitat
NEU !! ACHTUNG !! ,Bevor Sie die Bestellung machen, bitte kontaktieren Sie mich unter:XXXXXXX@GMAIL.COM KOSTENFREIE

Und seriös sieht anders aus...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: RealRoadRunneR am 25.April 2016, 20:35:49
Da wollte ich mir eine Drohne über einen Shop bei Amazon bestellen und jetzt hat sich der Preis in den Tagen meiner Entscheidungsfindung mal eben von 650 auf 800 Euro erhöht  >:( >:( >:(

Bei sowas musst du schauen, welchen Anbieter sie dir als Preis anzeigen. Du kannst da ja auswählen, bei welchem Anbieter du das Gerät bestellst (falls es mehrere gibt).
Habe damals meinen Waschtrockner für 500€ gekauft. Der war zwischenzeitlich auch auf 750€ hochgegangen. Bei anderen Anbietern in der Liste war der bei ca. 500 geblieben..
Ich glaube das machen die mit Absicht :D

Schon klar, aber es gibt entweder diese sehr unseriös wirkenden Anbieter, bei denen ich auch trotz 95% zufriedener Kunden in den letzten 12 Monaten nicht ruhiger werde, dann Anbieter die noch zum ursprünglichen UVP anbieten und eben die Anbieter deren Verkaufspreise enorm schwanken.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 25.April 2016, 20:38:34
Einfach mit PayPal zahlen und gut is. ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tardelli am 01.Mai 2016, 13:09:57
Laptop gestorben. Muss nun mit einem älteren Modell auskommen.  >:( Wäre alles nicht so schlimm, wenn ich nicht selber Schuld an dem Tod meines Laptops wäre. >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Sascha1896 am 02.Mai 2016, 13:09:51
Mein so treues Handy (Samsung S2) ist nun gestorben, möge es in Frieden ruhen. Jetzt quäle ich mich mit einem Iphone von dem Freund meiner Mutter, ein wirklich lästiges Unterfangen, da es eine Umstellung für mich ist.
Ich sollte mich aber nicht zu sehr beklagen, denn besser ein Handy, als keines.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: ADRamone am 17.Mai 2016, 19:48:53
Bin ab morgen im schönen Oberstdorf zur Reha.  Leider ist es mit den Schmerzen in meiner Schulter nicht besser geworden. Es stehen (mindestens) drei harte Wochen an. Mit Schmerztherapie und intensiver Physiotherapie.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 17.Mai 2016, 20:09:46
Ui du Armer :o Wünsche dir gute Besserung :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: FM-Fuchs am 17.Mai 2016, 20:15:59
Viel Erfolg
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Rejs am 17.Mai 2016, 21:04:29
Gute Besserung und schnelle Genesung. Ich hoffe, du bekommst wenigstens ein bisschen was von dieser atemberaubenden Landschaft zu sehen :) Gerade jetzt zur Zeit ist es da wunderschön!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: ADRamone am 17.Mai 2016, 22:52:18
Viel Erfolg
Gute Besserung und schnelle Genesung. Ich hoffe, du bekommst wenigstens ein bisschen was von dieser atemberaubenden Landschaft zu sehen :) Gerade jetzt zur Zeit ist es da wunderschön!
Ui du Armer :o Wünsche dir gute Besserung :)

Danke !

Die Klinik und Oberstdorf hatte ich mir schon vor zwei Wochen angeschaut. Wunderschönes Bergpanorama und tolle Landschaft. Ein gewisser Erholungswert sollte auch noch drin sein.  ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tardelli am 18.Mai 2016, 19:03:16
Heute wurde bei mir endgültig Krebs festgestellt. Endgültig deshalb, weil ich einige Ärzte abgeklappert habe und es nicht wahrhaben wollte. Der jetzige Arzt hat mich aber überzeugt das es nun sinnvoll ist, sich der Krankheit zu stellen und nicht weiter wegzulaufen. Nun geht es erstmal darum die richtige Therapie zu finden und dann die Daumen zu drücken.

Achja, alles Gute lieber ADRamone, hatte ich ganz vergessen!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: LucaBall am 18.Mai 2016, 19:13:35
Heute wurde bei mir endgültig Krebs festgestellt. Endgültig deshalb, weil ich einige Ärzte abgeklappert habe und es nicht wahrhaben wollte. Der jetzige Arzt hat mich aber überzeugt das es nun sinnvoll ist, sich der Krankheit zu stellen und nicht weiter wegzulaufen. Nun geht es erstmal darum die richtige Therapie zu finden und dann die Daumen zu drücken.

Dir jetzt alles Gute, die Daumen sind schon gedrückt!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: doc_moustache am 18.Mai 2016, 19:29:46
Dann mal ganz ohne den forenüblichen Schabernack  herzliche Genesungswünsche, Tardelli. Nur wer den Kampf annimmt,  kann ihn gewinnen.  Hoffe,  du hast nicht allzu lange gewartet.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Salvador am 18.Mai 2016, 19:34:30
Ich wünsche euch beiden, ADRamone und Tardelli, alles erdenklich Gute!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tomminator4real am 18.Mai 2016, 19:56:14
Ich wünsche euch Beiden eine gute Genesung! Ihr packt das!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: FM-Fuchs am 18.Mai 2016, 21:32:58
Nicht aufgeben Tardelli,es haben schon viele den Krebs besiegt. Darf man fragen wo genau du ihn hast?
Lass den Kopp nicht hängen auch wenn es nicht einfach ist/wird.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: aragorn99werder am 18.Mai 2016, 21:42:50
Beste Genesungswünsche auch von mir, Tardelli!

(click to show/hide)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: smedhult am 18.Mai 2016, 21:55:23
Gute Besserung an ADRamone.

Tardelli, dir wünsche ich viel Kraft auf deinem weiteren Weg. Du packst das.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Rejs am 19.Mai 2016, 10:28:11
Dir nur das Beste, Tardelli! Ich wünsche dir eine vollständige Genesung und viel Kraft, um den Kampf positiv zu bestreiten!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Matiasu am 19.Mai 2016, 10:39:27
@Tardelli: Ich wünsch dir das du den Krebs besiegst. Niemals aufgeben!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 19.Mai 2016, 11:13:21
@Tardelli
Oh mein Gott. :(
Ich wünsche Dir alles Gute und dass du ihn besiegst und wieder ganz gesund wirst!  :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 19.Mai 2016, 14:14:14
Gegenüber allen anderen Dingen, für die ich diesen Thread einst eröffnete, ist das eine Nachricht, die wirklich schlimm ist. Was sind schon nervende Chefs oder dämliche Mitarbeiter gegenüber einer Gefährdung der Gesundheit? In diesem Sinne auch von mir die besten Genesungswünsche und Hoffnungen!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: PeterCrouch am 19.Mai 2016, 14:39:34
Viel Kraft und alles Gute Tardelli.
Auch an ADRamone gute Besserung!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Starkstrom_Energie am 19.Mai 2016, 15:07:41
Alles Gute Tardelli und ADRamone, damit ihr schnell wieder gesund und fit werdet. Tardelli, mach' es wie der HSV: Egal wie schlecht es auch steht, am Ende geht es doch immer gut aus. ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: AgentGarcia am 19.Mai 2016, 19:11:31
 :o

@ Tardelli

Boah ey, das ist wirklich ne harte Nachricht. Hatte eigentlich einen schönen Tag heute, aber das dämpft die Stimmung doch schon erheblich. Das wünscht man niemandem  :'(
Kenne Dich nur aus dem MTF. Aber Du machst so einen lebensfrohen Eindruck. Hoffe, Du behältst das bei...

Ich wünsche Dir jetzt ganz viel Kraft! Du packst das und wirst den Krebs besiegen!!!

Viele liebe Grüße...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Karagounis am 21.Mai 2016, 10:47:11
Auch von mir viel Kraft Tardelli! Das packst du!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: RealRoadRunneR am 21.Mai 2016, 11:02:52
Auch von mir allen gesundheitlich angeschlagenen Usern gute Besserung!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Cooke am 21.Mai 2016, 14:27:28
Auch von mir allen gesundheitlich angeschlagenen Usern gute Besserung!

Dem schließe ich mich vollumfänglich an!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 22.Mai 2016, 11:48:25
Ich wünsche euch beiden eine rasche und möglichst komplikationslose Genesung!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Splash am 22.Mai 2016, 11:54:32
Auch von mir nochmal: Gute Besserung!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Strickus am 22.Mai 2016, 20:03:30
Gute Besserung auch von mir
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Sanogo24 am 22.Mai 2016, 20:44:14
Dem kann ich mir nur anschließen, euch beiden gute Besserung!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: MeppenerJung am 22.Mai 2016, 22:06:20
Argh, alles kacke zur Zeit. -.-

Eltenr lassen sich scheiden, der Kredit für den Wohnungskauf wurde kurz vor dem Kauf doch noch zerschlagen und aaugdwgfuu -.-*
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: FM-Fuchs am 23.Mai 2016, 19:25:12
Argh, alles kacke zur Zeit. -.-

Eltenr lassen sich scheiden, der Kredit für den Wohnungskauf wurde kurz vor dem Kauf doch noch zerschlagen und aaugdwgfuu -.-*

Mit einer Immobilie ist es mir ähnlich ergangen,4 Monate gekämpt und am Ende wegen ner halben Stunde doch verloren.  >:( ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: RealRoadRunneR am 23.Mai 2016, 21:16:08
Dank meiner Ex jetzt 1500€, die ich kurzfristig abdrücken darf  >:(
Manchmal verstehe ich Menschen die ihre Frau nachts im Garten vergraben...  :-X
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: smedhult am 29.Mai 2016, 17:52:54
In vier Wochen 17 Kg an Gewicht verloren, ohne etwas getan zu haben. Heute bei Vårdcentralen gewesen, morgen gehts ins Krankenhaus...  :-\
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: _UnForGiven am 29.Mai 2016, 17:54:37
In vier Wochen 17 Kg an Gewicht verloren, ohne etwas getan zu haben. Heute bei Vårdcentralen gewesen, morgen gehts ins Krankenhaus...  :-\

dann mal Gute Besserung!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tardelli am 29.Mai 2016, 18:00:47
In vier Wochen 17 Kg an Gewicht verloren, ohne etwas getan zu haben. Heute bei Vårdcentralen gewesen, morgen gehts ins Krankenhaus...  :-\

Alles Gute!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 29.Mai 2016, 18:27:55
In vier Wochen 17 Kg an Gewicht verloren, ohne etwas getan zu haben. Heute bei Vårdcentralen gewesen, morgen gehts ins Krankenhaus...  :-\

17 Kg  :o

Darf ich fragen, wie viel du vorher gewogen hast?

Auf jeden Fall gute Besserung!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 29.Mai 2016, 20:03:35
In vier Wochen 17 Kg an Gewicht verloren, ohne etwas getan zu haben. Heute bei Vårdcentralen gewesen, morgen gehts ins Krankenhaus...  :-\

Fuck, gute Besserung, Junge.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: smedhult am 29.Mai 2016, 21:43:05
In vier Wochen 17 Kg an Gewicht verloren, ohne etwas getan zu haben. Heute bei Vårdcentralen gewesen, morgen gehts ins Krankenhaus...  :-\

17 Kg  :o

Darf ich fragen, wie viel du vorher gewogen hast?

Auf jeden Fall gute Besserung!

Ich habe 93 Kg auf 1,92 m gewogen. Jetzt sind es 75,8 Kg.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: LucaBall am 29.Mai 2016, 21:45:40
Gute Besserung natürlich!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tomminator4real am 29.Mai 2016, 21:56:45
Gute Besserung, smedhult!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 29.Mai 2016, 22:14:33
Gute Besserung auch von mir!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Meistermacher am 30.Mai 2016, 08:09:33
In vier Wochen 17 Kg an Gewicht verloren, ohne etwas getan zu haben. Heute bei Vårdcentralen gewesen, morgen gehts ins Krankenhaus...  :-\

17 kg einfach so runter? :o Gute Besserung, hoffentlich nichts ernstes, weißt du mittlerweile (also wenn du es irgendwann liest heute) wie es dazu kommen konnte?

Hätte dir gerne so 5-6kg abgeben können :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: smedhult am 31.Mai 2016, 21:07:36
So, Diagnose ist da.   :'(

Ich habe Kolonpolypos, d.h. mehrere hundert Polypen im Darm und Magen, die leider zum Teil entartet sind. Da man in Halmstad kein Risiko eingehen will, werde ich am Donnerstag von dort mit dem Helikopter nach Stockholm in Karolinska Krankenhaus geflogen. Dort ist man speziell für diese Krankheit aufgestellt.

Ich habe Angst meinen kleinen Sohn und meine ungeborene Tochter nicht aufwachsen zu sehen...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 31.Mai 2016, 21:46:43
Oh Mann, das sind echt bescheidene Neuigkeiten. Ich wünsche dir viel Kraft und hoffentlich eine baldige und komplikationslose Genesung!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: aragorn99werder am 31.Mai 2016, 21:50:19
Oh je, hier sammeln sich echt die (richtig) schlechten Neuigkeiten.  :-\
Gute Besserung, Smedhult!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 31.Mai 2016, 22:04:16
Ach du kacke  :o

Aber du packst das!  :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 31.Mai 2016, 22:06:04
Lass dich nicht unterkriegen!
Gute Besserung!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: MeppenerJung am 31.Mai 2016, 22:12:40
Ach Du heilige scheiße, gute Besserung! Du darfst Dich davon nicht unterkriegen lassen!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Starkstrom_Energie am 31.Mai 2016, 22:22:44
Gute Besserung und Genesung, du besiegst die Krankheit! :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: doc_moustache am 31.Mai 2016, 22:31:55
Bleib positiv, Smedhuld! Ich wünsche dir viel Kraft und gute Genesung. Gut, dass du dich in die bestmöglichen Hände begibst.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: wrdlbrmft am 31.Mai 2016, 22:47:16
So, Diagnose ist da.   :'(

Ich habe Angst meinen kleinen Sohn und meine ungeborene Tochter nicht aufwachsen zu sehen...

Oh Mann. Diese beschissene Angst hatte ich auch, als ich mit Herzrhythmusstörungen in der Notaufnahme lag. Aber alles ist letztendlich gut gegangen und auch bei dir wird auch alles gut ausgehen!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 01.Juni 2016, 00:21:29
Irgendwie fühle ich mich mit meinem bisschen Hautkrebs noch ziemlich gut bedient, wenn ich hier eure Beiträge so lese.  :-[
Gute Besserung euch allen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 01.Juni 2016, 07:58:12
Gute Besserung, du packst das.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 01.Juni 2016, 08:48:27
Gute Besserung, smedhult! Du packst das!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 01.Juni 2016, 09:54:39
Alles Gute, smedhult! Ich drück Dir und Deiner Familie die Daumen!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Matiasu am 01.Juni 2016, 10:57:57
@smedhult: Ich hoffe das du dich vollständig von dieser Krankheit erholen kannst. Gib nicht auf! ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: AgentGarcia am 01.Juni 2016, 11:02:35
Auch von mir gute Besserung!!! Ich wünsche Dir viel Kraft, nicht aufgeben!!!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 01.Juni 2016, 11:44:33
So, Diagnose ist da.   :'(

Ich habe Kolonpolypos, d.h. mehrere hundert Polypen im Darm und Magen, die leider zum Teil entartet sind. Da man in Halmstad kein Risiko eingehen will, werde ich am Donnerstag von dort mit dem Helikopter nach Stockholm in Karolinska Krankenhaus geflogen. Dort ist man speziell für diese Krankheit aufgestellt.

Ich habe Angst meinen kleinen Sohn und meine ungeborene Tochter nicht aufwachsen zu sehen...

Darmkrebs. Das war leider bereits meine Vermutung, weil plötzlicher GEwichjtsverlust zur sogenannten B-Symptomatik gehört. Es gibt aber verschiedene Arten von Darmkrebs. Insgesamt besteht eine gute Prognose, wenn eine rechtzeitige Feststellung erfolgt. Polypen als solche sind zunächjst ungefährlich. Dieser ganze Text nur mal zur Erläuterung, falls hier jemand an sich selbst ähnliche Dinge feststellt.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen. Deine Angst verstehe ich gut, aber sei positiv oder versuche es zu sein. Wie gesagt, die Prognose ist eher gut :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: PeterCrouch am 01.Juni 2016, 15:55:42
Alles Gute und viel Kraft für dich und deine Familie.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Salvador am 01.Juni 2016, 16:02:52
Gute Besserung, smedhult! Ich drücke die Daumen, dass alles positiv für dich und deine Familie verläuft!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Rejs am 01.Juni 2016, 16:26:48
Auch ich wünsche dir, lieber smedhult, viel Kraft, alles erdenklich gute und eine schnelle, vollständige Genesung.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: maturin am 01.Juni 2016, 16:47:13
Oh man, das reisst ja gar nicht mehr ab hier. Gute Besserung euch allen und viel Kraft, ihr schafft das definitiv.

Ich bin da ja schon froh das man mich gestern nur überfallen und den Rucksack geraubt hat. Das ist nur ärgerlich und mit ein wenig Problemen auf der Arbeit verbunden da ich ein paar Files verloren habe.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Sanogo24 am 01.Juni 2016, 18:34:36
 :o :-[
Eine schlechte Nachricht nach der anderen  :-[
Wünsche dir ganz viel Kraft & Durchhaltevermögen, du schaffst das! :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tomminator4real am 01.Juni 2016, 19:42:56
Ich kann mich den Genesungswünschen und positiven Worten nur anschließen. Du packst das, smedhult!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: smedhult am 01.Juni 2016, 21:57:08
Danke, für die vielen aufmunternden Worte.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: stefanalexej am 01.Juni 2016, 22:23:03
Danke, für die vielen aufmunternden Worte.

Du packst das  :) :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 02.Juni 2016, 00:35:11
Lieber smedhult, lieber Tardelli,
ich wünsche euch beiden alles Gute und viel Kraft. Ihr schafft das.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Fuchs am 02.Juni 2016, 08:17:33
Lieber smedhult, lieber Tardelli,
ich wünsche euch beiden alles Gute und viel Kraft. Ihr schafft das.

Dem schließe ich mich an. Alles Gute euch beiden!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 02.Juni 2016, 08:35:18
Oh, Mist, Tardelli, das lese ich ja jetzt erst! Dir natürlich auch nur das erdenklich Beste.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: DeadCrow am 02.Juni 2016, 10:18:12
Meine Tante/Patin ist gerade erst vor ein paar Wochen an Krebs verstorben. Auch wenn ich nicht mehr viel Kontakt zu ihr hatte - das war dennoch sehr hart.

Ich kenne euch zwar nicht persönlich (niemanden hier, um genau zu sein), aber gerade smedhults Beitrag hat mich eben beim Lesen ganz schön geschockt.

Natürlich wünsche ich euch eine gute Besserung, und Kraft für das was bevorsteht - sodass ihr stärker und glücklicher wieder heraus kommt.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: jez am 02.Juni 2016, 21:33:11
Tardelli und smedhult, ich wünsche euch beiden auch alle Kraft, um gegen den Krebs anzukämpfen und ihn vom Platz zu treten. Ich drücke euch die Daumen, dass alles früh genug entdeckt wurde!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Cooke am 02.Juni 2016, 22:10:12
Gesundheitlich sind das wirklich keine guten Tage für das MTF  :'( Nur die besten Genesungswünsche an smedhult, du packst das!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Topher am 05.Juni 2016, 22:24:42
j4y_z ist jetzt offiziell verheiratet :(

( Den konnte ich mir jetzt nicht verkneifen ;D)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 06.Juni 2016, 00:15:48
Keine Angst, du findest nen Anderen :P
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 06.Juni 2016, 07:36:42
Oder er wartet auf die Scheidung.  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Der Baske am 06.Juni 2016, 10:41:55
Richtig übel und Laune verderbend ist, wenn man heute Nacht Copa America bis 4:00 Uhr geschaut hat und dann um 8:45 Uhr wieder aufstehen muss, um dann in der Arbeit zu erfahren, dass einem die Schicht getauscht wurde und man eigentlich bis 10:15 hätte schlafen können. Das kotzt mich grad richtig an, vor allem weil mir keiner Bescheid gegeben hat.  :( >:( :o :-\
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 06.Juni 2016, 18:31:18
Mich würde viel mehr nerven, dass offensichtlich auch keiner gefragt hat.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: RealRoadRunneR am 07.Juni 2016, 11:17:39
Ohne es näher ausführen zu müssen: Telekom  :-X ::)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: ADRamone am 16.Juni 2016, 20:37:36
Das ist man 4 Wochen mal nicht im Forum und solche schlimmen Nachrichten.

Ich wünsche Euch beiden Tardelli und Smedhult alles Gute und vor allem viel Kraft für die anstehende Zeit.
Viele Genesungswünsche. Ihr schafft das !

P.S.: Bin gut wieder zurück aus der Schulter Reha. Zwar nicht schmerzfrei, aber es geht schon etwas besser.  ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: wrdlbrmft am 18.Juni 2016, 21:47:35
Smedhult, wie geht es?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: maturin am 20.Juni 2016, 14:15:03
Mir ist der Paypal und Mail account gehackt worden. War der einzige wo ich noch ein schwaches Passwort hatte, da ich dachte ich würde den für nichts mehr benutzen. Mein anderer E-Mail Account hatte 2205 fehlgeschlagene Log-In Versuche. Bisher scheint aber kein Geld weg zu sein. Zumindest ist auf meinen Kreditkarten und Bankkonten nichts zu sehen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Classivo am 24.Juni 2016, 09:53:40
So ich auch mal: Mir ist gerade beim Frühstücken etwas aus einem Zahn ausgebrochen, das alte Stück Brot war wohl doch ein wenig zu Hart. Jetzt versuche ich seit 1h mich bei Zahnärzten durchzuschlagen da mein Hauszahnarzt erst am Montag wieder Praxis hat. Keiner will heute noch einen Neupatienten dran nehmen. Die Schmerzen kann ich derzeit noch verkraften aber wer weiß wie sich das noch entwickelt. Die Letzte Dame die ich angerufen habe meinte, dass ich doch morgen zu einem Notdienst fahren könnte. Ist ja nur 80km entfernt und schmerzen habe ich heute schon. Zwar nur eine Kleinigkeit zu den Schicksalen die sich hier in den letzten Wochen ereignen aber ich bin schon etwas gefrustet, dass mich nicht 1 Zahnarzt dran nimmt.

Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 24.Juni 2016, 10:38:07
Das herausgebrochene Zahnstück auf alle Fälle nicht abwaschen, nicht an der Wurzel (falls davon was mit rausgebrochen ist) anfassen und am besten in ne Zahnbox tun oder ansonsten in H-Milch.
Und auch mitnehmen (alle Fragmente), das kann man nämlich wieder ankleben.

Wie viel vom Zahn ist denn weggebrochen? Wenn die Pulpa (Rosa Weichgewebe im Zahn) eröffnet ist, würde ich auf alle Fälle nicht über WE warten, da ist die Gefahr sehr groß, dass sie sich infiziert.

Wie groß ist denn das Stück? Wenn viel fehlt ist auch die Gefahr, dass der Zahn so instabil wird, dass nochmehr abbricht.

Was die Schmerzen angeht, weiß ich nicht, wie genau sich das entwickeln wird. Kann man glaube ich aber auch nicht so pauschal sagen...

Viel Glück bei der weiteren Suche!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Classivo am 24.Juni 2016, 11:20:31
Stand 1 Stunde später, Kein Zahnarzt im Kreis von 50km kann mich drannehmen.  :'(

Am Zahn wurde vor 2 Jahren eine Wurzelbehandlung gemacht (Leider bei einem anderen Zahnarzt) und jetzt ist oben die Plombe aufgebrochen, so fühlt es sich zumindest an wen man mit der Zunge drüber fährt.

Das Problem ist, die Plombe ist richtig raus gebröselt also viel konnte ich nicht retten. Danke auf jedenfall für die Tipps. Ich werde wohl morgen den Notfallarzt in Anspruch nehmen müssen. Mit der Schmerztablette die jetzt endlich wirkt, halte ich es aus aber wie du schon anmerkst, eine Entzündung will ich nicht riskieren. Und den heutigen restlichen Tag wird sich Flüssig/Weich ernährt...  :P
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 24.Juni 2016, 11:39:25
Stand 1 Stunde später, Kein Zahnarzt im Kreis von 50km kann mich drannehmen.  :'(

Am Zahn wurde vor 2 Jahren eine Wurzelbehandlung gemacht (Leider bei einem anderen Zahnarzt) und jetzt ist oben die Plombe aufgebrochen, so fühlt es sich zumindest an wen man mit der Zunge drüber fährt.

Das Problem ist, die Plombe ist richtig raus gebröselt also viel konnte ich nicht retten. Danke auf jedenfall für die Tipps. Ich werde wohl morgen den Notfallarzt in Anspruch nehmen müssen. Mit der Schmerztablette die jetzt endlich wirkt, halte ich es aus aber wie du schon anmerkst, eine Entzündung will ich nicht riskieren. Und den heutigen restlichen Tag wird sich Flüssig/Weich ernährt...  :P

Ok, das macht die Sache natürlich anders
Wenn ne Wurzelbehandlung gemacht wurde sollten der Zahn eigentlich keine Schmerzen mehr haben *gruebel* Und eigentlich sollte sich auch nichts entzünden können, ist ja keine Pulpa mehr da. Könnte höchstens sein, dass die Wurzelfüllung nicht mehr dicht ist
Ist die Plombe ne richtige Krone oder war das nur ne (Kunststoff-)Füllung?

Wenn es auch wirklich der Zahn ist, der ne Wurzelbehandlung hatte, dann wäre es glaube ich nicht so schlimm, wenn es erst nach dem WE wäre. Die Schmerzen würde ich jetzt mal dem zu Starken Kaudruck zuschreiben. Die Schmerzen beim Trauma sonst (also normaler Zahn) entstehen eher dadurch, dass die Schutzbarriere um die Pulpa dünner oder gar weg ist und sie so natürlich den Reizen viel mehr ausgeliefert ist, was hier aber nicht der Fall ist.

Hat der Zahn denn davor schon geschmerzt?

Aber alle Infos bitte mit Vorsicht genießen, ein fertiger Zahnarzt kennt sich sicher besser aus :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Classivo am 24.Juni 2016, 12:02:50
Ich denke es war eine Kunststofffülung da sie von der Farbe her weiß war.

Okay, wenns nicht an der Wurzel liegen kann, da sie ja nicht mehr da ist, (Habe das mit der Wurzelbehandlung bzw. was dabei passiert nicht gewusst, hätte ich mich auch darüber schlau machen können  ::)) bzw. wenn sich im ersten Moment mal nichts Entzünden kann, bin ich schon etwas beruhigt. 

Ich kanns nicht eingrenzen, da der Druck jetzt von diesem Zahn kommen kann oder von einem daneben. Keine Ahnung wie ich es besser beschreiben kann. Schmerz ist auch das falsche Wort, es ist wie du sagt ein Druck auf dem Zahnfleisch der unangenehm ist, kann aber auch vom Schock kommen, wenn beim Frühstück Teile des Gebisses raus bröseln.  ;D

Vorher hat nichts weh getan.

Ich bedanke mich auf alle Fälle schon mal bei dir. Nun ist auch meine Freundin wieder etwas ruhiger die jetzt selber schon rum telefoniert, da ich beim 10 Zahnarzt aufgegeben habe. Gaht ja die Welt nicht unter aber so sind sie, unsere besseren Hälften. :D :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 24.Juni 2016, 12:07:58
Bei sowas kannst du nur zu einem Zahnarzt hinfahren, sagen dass du Schmerzen hast und er dich behandeln möge.
Macht er dann auch, muss er imho auch, kann halt nur dauern.

Die Frage ist, ob du von einem anderen Arzt behandelt werden möchtest, wenn deiner am Montag ja wieder da ist.

Ich würde auf "meinen" Doc am Montag warten, wenn ich noch nicht unter starken Schmerzen leiden würde.

Dass mit dem Patienten verweigern ist anscheinen in Mode.
Ich musste mal zu einem Durchgangsarzt, da mein Hausarzt im Urlaub war.
Der wollte mich auch erst nicht behandeln, da er nicht die Vertretung sei.
Hat er dann aber recht schnell doch...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 24.Juni 2016, 13:56:47
Ich denke es war eine Kunststofffülung da sie von der Farbe her weiß war.
Zahnfarben kann auch ne Keramik sein. Würde aber wohl nicht zum bröseln passen

Zitat
Okay, wenns nicht an der Wurzel liegen kann, da sie ja nicht mehr da ist, (Habe das mit der Wurzelbehandlung bzw. was dabei passiert nicht gewusst, hätte ich mich auch darüber schlau machen können  ::)) bzw. wenn sich im ersten Moment mal nichts Entzünden kann, bin ich schon etwas beruhigt.

Also zur Wurzelbehandlung: Bakterien sind über Karies oder Trauma in die Pulpa (das lebende Gewebe im Zahn) gelangt in einem Maße, dass der Körper sie nicht los wird

Die haben dann im Zahn einen super abgeschotteten Lebensort und können sich munter vermehren. Was meist zu nem kurzzeitigen (Tage) starken stechenden Schmerz führt. Irgendwann ist dann der ganze Zahn infiziert und die Pulpa stirbt dann auch irgendwann ab. (der Zahn kann dann auch keinen Schmerz mehr empfinden)
Das Hauptproblem aber ist, dass die Bakterien sich weiter fröhlich vermehren können. Der Körper will die aber immernoch loswerden beziehungsweise abschotten, so dass sich dann der Knochen darunter entzündet, was wieder schmerzhaft sein kann, muss aber nicht Wenn genügend Knochen betroffen ist sieht man dass dann auch am Röntgenbild. Es kann sich dann auch weiterhin unbehandelt ein Abszess oder gar ein großflächiges Ausdehnen des Knocenabbaus entstehen
Irgendwann hat der Zahnarzt dass dann erkannt (was schwieirg ist, da viel symptomlos abläuft) und dann die Wurzelkanalbehandlung durchgeführt.
Bei der Wurzelkanalbehandlung versucht man die Bakterien im Kanal alle zu beseitigen (da die Körpereigene Abwehr das nicht schafft) und Schlupfwinkel zu beseitigen.
Daür muss von der Krone aus ein Zugang geschaffen werden und dann wird der Kanal erweitert und fleißig gespült. E wird also alles Gewebe, inkl Pulpa (die aber ja irreversibel infiziert ist) entfernt. Das wird dann dicht verschlossen und der Zugangsbereich mit einer Füllung oder Krone verschlossen, je nachdem wie viel vom Zahn noch da war.

Der Zahn wird dadurch aber nicht mehr versorgt und kann auch keine nervlichen Reize mehr übertragen. (was bei abgestorbener Pulpa sowieso nicht mehr gegangen wäre)

Zitat
Ich kanns nicht eingrenzen, da der Druck jetzt von diesem Zahn kommen kann oder von einem daneben. Keine Ahnung wie ich es besser beschreiben kann. Schmerz ist auch das falsche Wort, es ist wie du sagt ein Druck auf dem Zahnfleisch der unangenehm ist, kann aber auch vom Schock kommen, wenn beim Frühstück Teile des Gebisses raus bröseln.  ;D
Ok ich vermute mal es kommt vom Gewebe drum rum, dass eben von dem starken Kaudruck noch leich geschädigt/traumatisiert ist. Die Psyche spielt natürlich gerade Bei Schmerzen keine vernachlässigbare Rolle :D

Zitat
Vorher hat nichts weh getan.
Gut

Zitat
Ich bedanke mich auf alle Fälle schon mal bei dir. Nun ist auch meine Freundin wieder etwas ruhiger die jetzt selber schon rum telefoniert, da ich beim 10 Zahnarzt aufgegeben habe. Gaht ja die Welt nicht unter aber so sind sie, unsere besseren Hälften. :D :D

Gerne Doch
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tardelli am 24.Juni 2016, 14:50:24
Warte seit 8 Uhr auf den Abholservice von Hermes. Ich dreh bald durch.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 24.Juni 2016, 14:51:29
Ruf doch mal dort an
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 24.Juni 2016, 15:14:44
Hat er dann aber recht schnell doch...
Was haste gemacht?
Ich kenn das Problem übrigens auch von nem Zahnarzt. Ich war dort, sagte ich habe starke Schmerzen - die wollten nicht und ich bat um eine schriftliche Bestätigung, dass ich dort war und man mich nicht behandeln wollte. Man ruderte dann doch recht schnell zurück. Wurde dann als Notfall (der es halt auch ist) eingestuft und keine 10 Minuten später saß ich im Stuhl.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tardelli am 24.Juni 2016, 16:42:42
Ruf doch mal dort an

Anruf lief ungefähr so: "Ich verstehe nicht..." "Jajaja gleich..." O0

Ist nun gekommen, wollte Pakete aber nicht mitnehmen. Haben uns dann auf Zeichensprache ein Battle geliefert und ich hab nach 20 Minuten gewonnen. MC Tardelii, yo! O0
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 24.Juni 2016, 16:49:40
Hat er dann aber recht schnell doch...
Was haste gemacht?
Ich kenn das Problem übrigens auch von nem Zahnarzt. Ich war dort, sagte ich habe starke Schmerzen - die wollten nicht und ich bat um eine schriftliche Bestätigung, dass ich dort war und man mich nicht behandeln wollte. Man ruderte dann doch recht schnell zurück. Wurde dann als Notfall (der es halt auch ist) eingestuft und keine 10 Minuten später saß ich im Stuhl.

Nur darauf hingewiesen, dass es mir schlecht geht und ich jetzt nicht von einem Arzt zum anderen fahre.
War halb so wild, aber das erstmal abwimmeln wollen fand ich schon...suspekt.

Ich hab aber auch noch nen aktuen Frustfall.
Stressige Woche gleich vorbei...morgen geht's zur Sippe der Frau (je 200 KM/Strecke), da eine der Schwestern Sonntag ihr Baby taufen lässt.
Vorher noch schnell Couch, Wohnwand, Schlafcouch, Schreibtisch und Schreibtischstuhl aus diversen Möbelhäusern gekauft...alles Samstag ab ~9h..
...also ein total entspanntes WE steht vor der Tür qausi  ::)

Jetzt haben wir hier gerade noch einen älteren LKW Fahrer gehabt, dem ich geholfen habe seine Plane auf den LKW zu bewegen und *zack* Hexenschuss.
Schmerz, nur Schmerz.
Ich fühl mich dermaßen gef*ckt gerade, kann sich keiner vorstellen. >:( >:( >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 25.Juni 2016, 17:18:04
Hat er dann aber recht schnell doch...
Was haste gemacht?
Ich kenn das Problem übrigens auch von nem Zahnarzt. Ich war dort, sagte ich habe starke Schmerzen - die wollten nicht und ich bat um eine schriftliche Bestätigung, dass ich dort war und man mich nicht behandeln wollte. Man ruderte dann doch recht schnell zurück. Wurde dann als Notfall (der es halt auch ist) eingestuft und keine 10 Minuten später saß ich im Stuhl.

Nur darauf hingewiesen, dass es mir schlecht geht und ich jetzt nicht von einem Arzt zum anderen fahre.
War halb so wild, aber das erstmal abwimmeln wollen fand ich schon...suspekt.

Ich hab aber auch noch nen aktuen Frustfall.
Stressige Woche gleich vorbei...morgen geht's zur Sippe der Frau (je 200 KM/Strecke), da eine der Schwestern Sonntag ihr Baby taufen lässt.
Vorher noch schnell Couch, Wohnwand, Schlafcouch, Schreibtisch und Schreibtischstuhl aus diversen Möbelhäusern gekauft...alles Samstag ab ~9h..
...also ein total entspanntes WE steht vor der Tür qausi  ::)

Jetzt haben wir hier gerade noch einen älteren LKW Fahrer gehabt, dem ich geholfen habe seine Plane auf den LKW zu bewegen und *zack* Hexenschuss.
Schmerz, nur Schmerz.
Ich fühl mich dermaßen gef*ckt gerade, kann sich keiner vorstellen. >:( >:( >:(

Haha, das kenn ich. Wollten letzten Sommer vor der Geburt unseres Sohnes zu ihrer Verwandtschaft in den Schwarzwald. Kurz bevor wir losfuhren, kam das bestellte Massivholz-Kinderbett, das ich natürlich "noch schnell" alleine die Treppe hochwuchten wollte, Frau war ja hochschwanger. Ende vom Lied: ich Hexenschuss, sie Zug fahren.  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 25.Juni 2016, 18:08:30
Hat er dann aber recht schnell doch...
Was haste gemacht?
Ich kenn das Problem übrigens auch von nem Zahnarzt. Ich war dort, sagte ich habe starke Schmerzen - die wollten nicht und ich bat um eine schriftliche Bestätigung, dass ich dort war und man mich nicht behandeln wollte. Man ruderte dann doch recht schnell zurück. Wurde dann als Notfall (der es halt auch ist) eingestuft und keine 10 Minuten später saß ich im Stuhl.

Nur darauf hingewiesen, dass es mir schlecht geht und ich jetzt nicht von einem Arzt zum anderen fahre.
War halb so wild, aber das erstmal abwimmeln wollen fand ich schon...suspekt.

Ich hab aber auch noch nen aktuen Frustfall.
Stressige Woche gleich vorbei...morgen geht's zur Sippe der Frau (je 200 KM/Strecke), da eine der Schwestern Sonntag ihr Baby taufen lässt.
Vorher noch schnell Couch, Wohnwand, Schlafcouch, Schreibtisch und Schreibtischstuhl aus diversen Möbelhäusern gekauft...alles Samstag ab ~9h..
...also ein total entspanntes WE steht vor der Tür qausi  ::)

Jetzt haben wir hier gerade noch einen älteren LKW Fahrer gehabt, dem ich geholfen habe seine Plane auf den LKW zu bewegen und *zack* Hexenschuss.
Schmerz, nur Schmerz.
Ich fühl mich dermaßen gef*ckt gerade, kann sich keiner vorstellen. >:( >:( >:(

Haha, das kenn ich. Wollten letzten Sommer vor der Geburt unseres Sohnes zu ihrer Verwandtschaft in den Schwarzwald. Kurz bevor wir losfuhren, kam das bestellte Massivholz-Kinderbett, das ich natürlich "noch schnell" alleine die Treppe hochwuchten wollte, Frau war ja hochschwanger. Ende vom Lied: ich Hexenschuss, sie Zug fahren.  ;D

Ja, sie ist nun auch alleine gefahren.
Trotzdem scheisse, zum einen ist jede Position katastrophal außer gehen....zum anderen ist der Samstag der einzige Tag wo wir richtig aktiv für den Umzug sein können. :-\
Naja. Guck ich halt nur EM heute :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 25.Juni 2016, 19:37:20
Immerhin. :D Gute Besserung auf jeden Fall!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 25.Juni 2016, 21:59:32
Danke dir.
Wird schon wieder, ist unangenehm, aber gibt schlimmeres!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Classivo am 27.Juni 2016, 14:43:21
Nachtrag zu meinem Zahnarztproblem: Der Grund warum die Füllung raus gebröselt ist, ist folgender: Bei der Wurzelbehandlung wurde anscheinend so geschlampt, dass ich der Zahn von innen nach außen aufgelöst hat bzw. dürften laut der Hausärztin Bakterien beim Schließen des Zahnes mit drinnen gewesen sein und der einzige Grund warum ich nicht schon früher vor Schmerzen fast die Decke hoch gegangen wäre, ist eben weil die Wurzel behandelt wurde und daher nichts mehr fühlt. Jetzt muss das ganze Ding raus... Ich bin jetzt erstmal bedient!  :-\ Zum "Glück" ein hinterer Backenzahn damit man nicht gleich was sieht aber angenehm wird sicher etwas anderes und den Termin für das genze habe ich jetzt 2 Tage vor meinem Geburtstag...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 27.Juni 2016, 14:45:20
Falsches Land. In den USA könntest du jetzt bis ans Ende deiner Tage von der Entschädigung Party machen...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 30.Juni 2016, 19:06:09
Heute in den Betrieb gekommen mit furchtbar viel Arbeit vor der Brust und ziemlich guter Laune. Dann folgender Tagesablauf:

- Mitarbeiterin bittet mich, den Dienstplan für Juli fertig zu stellen, weil sie wissen muss, wann sie zuhause die Handwerker beaufsichtigen kann
- ich verbringe vier Stunden mit der Dienstplanung (erschwert durch Urlaube und Krankheiten und Anweisungen vom Chef, bestimmte Mitarbeiters Wünsche einzuhalten, die natürlich völlig kollegenfeindlich sind, aber egal)
- ich plane der Kollegin mit den Handwerkern einige freie Tage ein, da sie sowieso massig Überstunden hat
- Kollegin lehnt diese freien Tage dann ab, weil sie "mit dem Chef das anders besprochen hat". Auf meine Frage, warum ihr das einfällt mir zu sagen, nachdem der Plan fertig ist, meint sie, sie könne ja nicht ahnen, dass ich ihr Minusstunden geben würde (was in Ferienzeiten und Überbersetzung natürlich völlig unvorhersehbar ist)
- eine weitere Stunde später habe ich den Plan umgestellt und aufgehängt, da ruft mich eine Kollegin an: sie kann morgen nicht kommen, da die Tochter krank ist. Weil sonst niemand mehr da ist, wir aber Quartalsanfang haben, verzichte ich auf meinen freien Nachmittag, wodurch die Wochenarbeitszeit auf 65 Stunden steigt
- völlig entnervt fahre ich nach Hause, habe ultraschlechte Laune und mich gerade eben beruhigt, da ruft eine Kollegin aus ihrem Urlaub an, die Montag dringendst erwartet wird: ihr Auto ist kaputt, sie sitzt in Frankreich fest.

Es gibt einfach so Tage, da wünschte ich mir, ich könnte GTA wahr werden lassen und einfach mit einer Knarre rumballern, das Auto umspritzen und weiter mein Leben leben...  >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 30.Juni 2016, 19:16:09
Wie lange musst du noch ausharren, bis du dein eigener Chef sein kannst? Das hört sich wahrlich niederschmetternd an. Vor allem ist das echt ärgerlich, dass du offenbar viele Kollegen hast, die wahrscheinlich kein Bitte und Danke kennen. Ist diese Haltung im Apothekerwesen so weit verbreitet oder einfach nur eine Häufung von egoistisch eingestellten Menschen?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 30.Juni 2016, 19:29:02
Mach krank morgen. Man kann nicht alles selbst machen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 30.Juni 2016, 19:40:02
Mach krank morgen. Man kann nicht alles selbst machen.
Dann bleibt die Arbeit einfach trotzdem an ihm hängen und es fehlt ihm ein weiterer Tag, den er dann irgendwie aufholen muss...kann ich mir vorstellen.

Geht mir jedenfalls dann so. Wenn ich mal krank bin oder Urlaub habe, bleibt einfach alles liegen, bis ich wieder da bin. Nach 3 Wochen Sommerferien ist immer besonders schön, die erste Woche damit zu verbringen, die letzten 3 Wochen irgendwie abzuarbeiten und das zieht sich dann natürlich noch paar Tage mehr hin, bis man wieder aktuell ist :)

Ein Tag GTA wäre cool, dann aber möglichst so, dass man die Zeit dann wieder auf 0 stellen kann. Ich glaube, einiges, welches ich an so einem Tag machen würde, würde ich dann im nachhinein lieber wieder rückgängig machen :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 30.Juni 2016, 20:13:53
Da will man entspannt seine Researchfiles versenden und auf einmal ist das halbe Netz tot, weil Vodafone eine massive Störung hat. Tücken der Technik. ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 30.Juni 2016, 20:14:34
Mach krank morgen. Man kann nicht alles selbst machen.

Das klappt glaube ich nur bei Konzernen und/oder bei Mitarbeitern, denen der Betrieb am Allerwertesten vorbeigeht.

Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 30.Juni 2016, 20:41:50
Und schon sowieso nicht, wenn man Filialleiter ist ;)

So nen GTA-Tag hätte ich auch mal gern...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 30.Juni 2016, 21:24:44
Das Irrsinnige daran ist, dass (bis auf die Überstunden-verweigernde Mitarbeiterin, und eigentlich auch nichtmal die) alle an einem Strang ziehen. Wir sind knapp besetzt, das stimmt und ist so vom Chef gewollt. Dann ist eine PTA schwanger geworden und sie zelebrierte diesen Zustand bis aufs Äußerste ("Nein, ich bleibe keine 30 Minuten länger, ich bin schwanger.") und hat sich letzten Endes wegen "psychischer Überlastung" ein Berufsverbot geben lassen. Zunächst waren alle glücklich, weil sie uns verrückt gemacht hat mit ihrer Wehleidigkeit, aber dann trat eine völlig groteske Krankheitswelle ein: Wirbelsäulen-OP, Nierensteine, Endometriose, Verdacht auf Herzinsuffizienz... also alles nachvollziehbare und nicht vorgetäuschte Befunde, aber eben fast jede Woche etwas Neues seit März. Ich bin dann immer der, der alles flicken muss, kann aber mit meiner Wut und Ohnmacht nirgendwo hin außer hierher ;)

Einfach krank machen kann ich nicht. Zum einen entspricht das absolut nicht meiner Philosophie, zum anderen, wie schon hier angesprochen, verbessert es die Situation kein bißchen. Ich bin eben nur nicht da, hätte ein schlechtes Gewissen, würde mich selbst wegen des Egoismus hassen und würde am Ende auch ein deutlich demotivierteres Team führen müssen, die dann vielleicht auf den gleichen Gedanken kommen.

Es ist einfach im Augenblick eine sehr unangenehme Pechsträhne, die durch die Gedankenlosigkeit der bereits erwähnten Mitarbeiterin mit ihren Minusstunden unerträglich wird.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: AndyB am 30.Juni 2016, 22:32:08
So nach der Filmidee (https://de.m.wikipedia.org/wiki/The_Purge_%E2%80%93_Die_S%C3%A4uberung)?  8)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 01.Juli 2016, 12:39:47
...

Ja, wobei du ja auch einen oberen hast, der sich seiner Verantwortung dir gegenüber auch stellen soll(te).

Es ist bei uns ungefähr ähnlich.
Mein Hexenschuss hat sich durch Unachtsamkeit / Dummheit nun noch weiter verschlimmert, sodass ich nach einer Höllennacht Mi->Do wieder zum Arzt bin, nun ins MRT muss um einen Bandscheibenvorfall auszuschließen etc.
Der ganze Juli ist nun übersät mit Arztterminen, eine Katastrophe, da wir ab kommender Woche auch in die neue Wohnung könn(t)en.
Erstmal (in 5 Jahren) bin ich dann auch mal länger als 2 Tage krank geschrieben, also muss nun Cheffe und Azubi in die Bresche springen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 01.Juli 2016, 14:16:11
So nach der Filmidee (https://de.m.wikipedia.org/wiki/The_Purge_%E2%80%93_Die_S%C3%A4uberung)?  8)
Vermutlich hat Henning eher diesen Film im Kopf:
https://de.wikipedia.org/wiki/Falling_Down_%E2%80%93_Ein_ganz_normaler_Tag
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: maturin am 01.Juli 2016, 14:34:48
Der Film ist so dermassen genial.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 01.Juli 2016, 14:35:20
Ja toller Film. Nur das Ende hat mir nie so gefallen...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: ADRamone am 09.Juli 2016, 19:44:26
Leider habe ich auch einen großen Frust abzulassen:

Meine rechte Schulter macht wieder Riesenprobleme und hat heute auf der  Schmerzskala (0-10) eine glatte 9,9 erreicht.  :o

Ich bin heute beim Einkaufen ein wenig gestolpert (aber nicht auf die Nase gefallen und auch nicht die Schulter angestoßen!) und daraufhin hat meine Schulter dermaßen heftig geschmerzt. Der komplette Arm war/ist daraufhin taub geworden.

Glücklicherweise habe ich am kommenden Montag einen MRT Termin und Dienstags einen Termin bei meinem Operateur. Dann sehe ich (hoffentlich) weiter.

Die OP und Reha waren anscheinend für die Katz.  :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 17.Juli 2016, 20:22:33
Über körperliche Beschwerden kann ich mich zwar nicht beklagen, dafür aber über technische Probleme. Mein Octamobil ist mir fast verreckt. Zum Glück war jemand mit einem Starterkabel in der Nähe und wir konnten das Auto wiederbeleben. Am heimischen Parkplatz habe ich es dann abgestellt, doch erneut anlassen konnte ich mein Auto nicht. Es klingt, wenn ich Glück habe, nur nach defekter Batterie. Morgen lasse ich mir erneut Starthilfe geben und fahre dann zu meinem Bekannten und dann heißt es Daumendrücken nach dem Batteriewechsel!

Zu allem Überfluss ging meinem elektrischen Rasierer auch der Saft aus. Jetzt warte ich darauf, dass er den Akku ein wenig lädt, denn ich bin nur zur Hälfte fertig. Humor ist... wenn man trotzdem lacht. :P
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 17.Juli 2016, 20:24:53
Über körperliche Beschwerden kann ich mich zwar nicht beklagen, dafür aber über technische Probleme. Mein Octamobil ist mir fast verreckt. Zum Glück war jemand mit einem Starterkabel in der Nähe und wir konnten das Auto wiederbeleben. Am heimischen Parkplatz habe ich es dann abgestellt, doch erneut anlassen konnte ich mein Auto nicht. Es klingt, wenn ich Glück habe, nur nach defekter Batterie. Morgen lasse ich mir erneut Starthilfe geben und fahre dann zu meinem Bekannten und dann heißt es Daumendrücken nach dem Batteriewechsel!

Zu allem Überfluss ging meinem elektrischen Rasierer auch der Saft aus. Jetzt warte ich darauf, dass er den Akku ein wenig lädt, denn ich bin nur zur Hälfte fertig. Humor ist... wenn man trotzdem lacht. :P
Ich hab dir gesagt, du sollst dir keinen VW kaufen  :police:
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 17.Juli 2016, 21:58:21
Über körperliche Beschwerden kann ich mich zwar nicht beklagen, dafür aber über technische Probleme. Mein Octamobil ist mir fast verreckt. Zum Glück war jemand mit einem Starterkabel in der Nähe und wir konnten das Auto wiederbeleben. Am heimischen Parkplatz habe ich es dann abgestellt, doch erneut anlassen konnte ich mein Auto nicht. Es klingt, wenn ich Glück habe, nur nach defekter Batterie. Morgen lasse ich mir erneut Starthilfe geben und fahre dann zu meinem Bekannten und dann heißt es Daumendrücken nach dem Batteriewechsel!

Zu allem Überfluss ging meinem elektrischen Rasierer auch der Saft aus. Jetzt warte ich darauf, dass er den Akku ein wenig lädt, denn ich bin nur zur Hälfte fertig. Humor ist... wenn man trotzdem lacht. :P
Ich hab dir gesagt, du sollst dir keinen VW kaufen  :police:

Davon hatten wir's doch erst im Kaufberatungen-Thread...  :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 17.Juli 2016, 22:23:41
Hey, nichts gegen mein Octamobil! Das hat bisher einige tausend Kilometer abgespult und war bis auf die defekte Fensterscheibe (Motor kaputt), ein sehr schwer aufzuspürendes Kühlwasserleck, einen Nagel in einem Reifen (kann jedem mal passieren) und nun eben die Batterie absolut zuverlässig. Für das Alter ist das top in Ordnung und fährt auch auf der Autobahn wie eine Eins. ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 17.Juli 2016, 22:58:57
Nach Friedrichshafen kommen wir wieder mit dem Modmobil. Ich lasse Dich dann nochmal am Lack lecken, Octa. :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Der Baske am 25.Juli 2016, 17:13:36
Hatte jetzt 43 Tage Urlaub am Stück und nun gings wieder los. Zwar ist meine Arbeitsstelle einfach super und ich hatte nichts, was in den 6 Wochen aufgelaufen ist (danke an meine zwei Vertretungskräfte), aber der Gedanke, dass ich nun wieder morgens zu einer bestimmten Zeit aufstehen muss, gefällt mir gar nicht.  :-X

Dieses 6 Wochen Experiment, werde ich aber wohl nicht wiederholen. Hatte Urlaub wegen EM und Copa America, allerdings war das EM Niveau und die Unterhaltsamkeit so schlecht, dass ich künftig dafür keinen Urlaub mehr opfere. WM schon eher, aber EM definitiv nicht mehr.
Künftig versuche ich die Maximaldauer eines Urlaubs auf 32 Tage zu begrenzen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 25.Juli 2016, 17:21:54
Wie viel Urlaub steht Dir denn arbeitsvertraglich zu? Reines Interesse, gerne auch per PN.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Der Baske am 25.Juli 2016, 18:52:11
Wie viel Urlaub steht Dir denn arbeitsvertraglich zu? Reines Interesse, gerne auch per PN.

Ganz stinknormale 6 Wochen, also 30 Tage. Aber bei uns kann man es ausdehnen, durch Überstunden etc.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Illmatic86 am 26.Juli 2016, 09:11:18
Als was arbeitest du denn? Bei meiner Arbeitsstelle sind 3 Wochen am Stück das absolute Maximum an Urlaub. :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 26.Juli 2016, 13:20:17
Als was arbeitest du denn? Bei meiner Arbeitsstelle sind 3 Wochen am Stück das absolute Maximum an Urlaub. :D

Dito...und selbst dafür muss ich mich schon bemühen!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 26.Juli 2016, 13:42:48
Wie viel Urlaub steht Dir denn arbeitsvertraglich zu? Reines Interesse, gerne auch per PN.

Ganz stinknormale 6 Wochen, also 30 Tage. Aber bei uns kann man es ausdehnen, durch Überstunden etc.
Sind 6 Wochen bzw. 30 Tage in Deutschland echt normal?  :o

Bei uns sind bis zum 20. Lebensjahr 5 Wochen/25 Tage und danach 4 Wochen/20 Tage...mindestens, alles drüber ist vom Arbeitgeber abhängig, aber in der Regel halten die sich ans Minimum, allerhöchstens 25 Tage und so ab 50 hat man noch ne Woche mehr.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 26.Juli 2016, 13:49:12
Ja, 30 Tage sind die Regel. Bitter, aber ich vermute mal, in der Schweiz verdient man auch besser als in D, oder?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Der Baske am 26.Juli 2016, 13:55:44
Ich gebe zu, dass ich der Einzige bei uns im Unternehmen bin, der so lange Urlaub macht am Stück.
Aber nicht weil es sonst niemand dürfte. Es ist spezifisch für unsere Abteilung, was an unserem Abteilungsleiter liegt. Es redet ihm da auch keiner rein.
Für die Unternehmensführung zählt nur, dass es immer eine Besetzung XY gibt und man eben nicht zu viele Überschneidungen hat im Urlaub.
Man kann mit allen Mittel und Tricks meine 43 Tage am Stück, sogar auf 49 ausweiten. Das werde ich irgendwann einmal probieren.
Wir haben Standard 30 Tage, plus 3 Tage, welche man definitiv im Jahr an Überstunden generiert. Wenn man dann auch noch den freien Tag am Anfang des Urlaubs und am Ende geschickt legen kann, dann kann es wirklich auf 49 Tage am Stück kommen.

Sicherlich ist es ein Privileg hier zu arbeiten bzw. unter diesem Abteilungsleiter, der einfach eine geniale Menschenführung hat. Selbst kritische Worte motivieren einen.
Bei ihm ist es z.B. so, dass man ihm sagen kann, dass man am nächsten Tag erst um 14 Uhr zur Arbeit erscheinen kann und wenn es die Besetzung erlaubt, dann wird das genehmigt. Er fragt nicht nach dem Grund, da er uns klar kommuniziert: 'Wenn es für sie/dich wichtig ist, dann ist es dass für mich auch!'
Ebenso kann man zu ihm gehen und sagen, dass man in Woche XY einen zusätzlichen freien Tag braucht, aber sein Urlaubskonto nicht angreifen will. Wenn es die Besetzung erlaubt, dann bekommt man den Tag auch, wenn es plausibel ist. Er verlangt dann auch nicht, dass man dann eine andere Woche komplett durcharbeitet. Denn im Gegenzug notieren wir keinerlei Mehrstunden. (Also diejenigen, welche auf diese Vertrauensbasis arbeiten) Dafür ist halt eine große Portion Vertrauen und Zuverlässigkeit notwendig.
Obendrein scheint er bereits bei den Bewerbungen ein super Händchen zu haben, da diese Verfahrensweise meines Wissens noch nie ausgenutzt wurde, nicht einmal von mir  O0
Würde das einer tun, hätte er sicher ein dickes Problem mit unserem AL und vor allen Dingen riskiert man halt, dann nicht mehr für diese Abteilung tätig zu sein. Der Gedanke ist dann doch eher nicht so toll.
Ferner haben wir ein Anrecht darauf eine Sommerarbeitszeit zu nehmen, die nur sehr geringfügige Gehaltseinbußen mit sich bringt. Zwischen 1 und 4 Monaten im Jahr kann man dann eben von 5 auf bis zu 3 Tage die Woche runtergehen.

(click to show/hide)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 26.Juli 2016, 15:39:18
Ja, 30 Tage sind die Regel. Bitter, aber ich vermute mal, in der Schweiz verdient man auch besser als in D, oder?
Klar verdient man besser, man zahlt aber auch mehr ;) Gleicht sich in etwa aus.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 26.Juli 2016, 15:59:44
Wobei viele Schweizer aber auch einfach nach Deutschland fahren zum Einkaufen. Die fahren dann ne Stunde, machen ihren Wocheneinkauf für die Hälfte und fahren wieder zurück. Das merkst du extrem, wenn du in der Bodenseeregion lebst.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: maturin am 26.Juli 2016, 16:19:03
Geht noch schlimmer Feno. Ich habe in Argentinien ganze 11 Werktage Urlaub. Also nur ein Drittel vom Basken. Das nimmt dann mit der Betriebszugehöhrigkeit hier langsam zu.

In Brasilien werde ich dann zumindest schonmal 30 Tage haben, allerdings zählen da dann die Wochenenden mit rein und ich muss entweder 30, 20 oder 10 Tage am Stück nehmen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tony Cottee am 26.Juli 2016, 16:44:17
Ich gebe zu, dass ich der Einzige bei uns im Unternehmen bin, der so lange Urlaub macht am Stück.
Aber nicht weil es sonst niemand dürfte. Es ist spezifisch für unsere Abteilung, was an unserem Abteilungsleiter liegt. Es redet ihm da auch keiner rein.
Für die Unternehmensführung zählt nur, dass es immer eine Besetzung XY gibt und man eben nicht zu viele Überschneidungen hat im Urlaub.
Man kann mit allen Mittel und Tricks meine 43 Tage am Stück, sogar auf 49 ausweiten. Das werde ich irgendwann einmal probieren.
Wir haben Standard 30 Tage, plus 3 Tage, welche man definitiv im Jahr an Überstunden generiert. Wenn man dann auch noch den freien Tag am Anfang des Urlaubs und am Ende geschickt legen kann, dann kann es wirklich auf 49 Tage am Stück kommen.

Sicherlich ist es ein Privileg hier zu arbeiten bzw. unter diesem Abteilungsleiter, der einfach eine geniale Menschenführung hat. Selbst kritische Worte motivieren einen.
Bei ihm ist es z.B. so, dass man ihm sagen kann, dass man am nächsten Tag erst um 14 Uhr zur Arbeit erscheinen kann und wenn es die Besetzung erlaubt, dann wird das genehmigt. Er fragt nicht nach dem Grund, da er uns klar kommuniziert: 'Wenn es für sie/dich wichtig ist, dann ist es dass für mich auch!'
Ebenso kann man zu ihm gehen und sagen, dass man in Woche XY einen zusätzlichen freien Tag braucht, aber sein Urlaubskonto nicht angreifen will. Wenn es die Besetzung erlaubt, dann bekommt man den Tag auch, wenn es plausibel ist. Er verlangt dann auch nicht, dass man dann eine andere Woche komplett durcharbeitet. Denn im Gegenzug notieren wir keinerlei Mehrstunden. (Also diejenigen, welche auf diese Vertrauensbasis arbeiten) Dafür ist halt eine große Portion Vertrauen und Zuverlässigkeit notwendig.
Obendrein scheint er bereits bei den Bewerbungen ein super Händchen zu haben, da diese Verfahrensweise meines Wissens noch nie ausgenutzt wurde, nicht einmal von mir  O0
Würde das einer tun, hätte er sicher ein dickes Problem mit unserem AL und vor allen Dingen riskiert man halt, dann nicht mehr für diese Abteilung tätig zu sein. Der Gedanke ist dann doch eher nicht so toll.
Ferner haben wir ein Anrecht darauf eine Sommerarbeitszeit zu nehmen, die nur sehr geringfügige Gehaltseinbußen mit sich bringt. Zwischen 1 und 4 Monaten im Jahr kann man dann eben von 5 auf bis zu 3 Tage die Woche runtergehen.

Dein Abteilungsleiter ist ein schlauer Mensch. Mit dieser Art von Mitarbeiterführung wird er dauerhaft motivierte und flexible Mitarbeiter haben. Ich habe Mitarbeiterinnen (junge Mütter), die Teilzeit arbeiten und teilweise aus dem Home Office tätig sind. Denen (und anderen möglichst auch) gewähre ich maximal mögliche Flexibilität und bekomme dafür maximale Motivation, Einsatz und immer zeitgerechte Rückmeldungen bzw. Erledigungen. Eine Mitarbeiterin hat schon besser dotierte Angebote abgelehnt, da sie nicht sicher sein konnte, dass sie bei ihrer neuen Stelle auch so flexibel handeln könne...

Leider in meiner Branche (Bankwesen) noch weit verbreitet, dass Führungskräfte flexible Arbeitszeitmodelle als "zu aufwendig für die Planung" bzw. aus anderen fadenscheinigen Gründen negativ ansehen und somit Mitarbeiter in enge Korsetts zwängt, für höhere Ausfallquoten sorgt und dauerhaft unzufriedene Mitarbeiter schafft.

Ich habe da ausnahmslos gute Erfahrungen mit flexiblen Modellen gemacht. Voraussetzung ist natürlich immer, dass die Mitarbeiter die Flexibilität eigenverantwortlich gestalten und nicht ausnutzen. Im letzteren Fall würde ich den Hahn auch sehr schnell abdrehen...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 26.Juli 2016, 17:00:13
Ich erarbeite mir aktuell eine Betriebsbibel, in der ich versuche, alle Rechte und Pflichten an die Mitarbeiter zu erfassen. Ich kann da auch klar sagen: Meine Philosophie stellt ganz klar den MItarbeiter in den Mittelpunkt. Man soll sich bei mir wohl fühlen, gerne zur Arbeit kommen und insgesamt das Gefühl haben, eine gute und sicherer Arbeitsstelle zu besitzen. Heute habe ich Programm mit einem Düsseldorfer Arbeitsrechtsanwalt durchgespielt, der ebenfalls bestätigte, dass es sich um ein sehr faires Pamphlet handelt.

Ich verstehe viele Arbeitgeber nicht, die meinen, irgendeine Art von Schreckensherrschaft aufzuziehen. Natürlich, ich werde auch irgendwann an Mitarbeiter geraten, die meinen, meinen Goodwill ausznutzen zu können, aber dagegen kann ich mich dann ja auch wehren.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Der Baske am 26.Juli 2016, 17:03:34
Ich gebe zu, dass ich der Einzige bei uns im Unternehmen bin, der so lange Urlaub macht am Stück.
Aber nicht weil es sonst niemand dürfte. Es ist spezifisch für unsere Abteilung, was an unserem Abteilungsleiter liegt. Es redet ihm da auch keiner rein.
Für die Unternehmensführung zählt nur, dass es immer eine Besetzung XY gibt und man eben nicht zu viele Überschneidungen hat im Urlaub.
Man kann mit allen Mittel und Tricks meine 43 Tage am Stück, sogar auf 49 ausweiten. Das werde ich irgendwann einmal probieren.
Wir haben Standard 30 Tage, plus 3 Tage, welche man definitiv im Jahr an Überstunden generiert. Wenn man dann auch noch den freien Tag am Anfang des Urlaubs und am Ende geschickt legen kann, dann kann es wirklich auf 49 Tage am Stück kommen.

Sicherlich ist es ein Privileg hier zu arbeiten bzw. unter diesem Abteilungsleiter, der einfach eine geniale Menschenführung hat. Selbst kritische Worte motivieren einen.
Bei ihm ist es z.B. so, dass man ihm sagen kann, dass man am nächsten Tag erst um 14 Uhr zur Arbeit erscheinen kann und wenn es die Besetzung erlaubt, dann wird das genehmigt. Er fragt nicht nach dem Grund, da er uns klar kommuniziert: 'Wenn es für sie/dich wichtig ist, dann ist es dass für mich auch!'
Ebenso kann man zu ihm gehen und sagen, dass man in Woche XY einen zusätzlichen freien Tag braucht, aber sein Urlaubskonto nicht angreifen will. Wenn es die Besetzung erlaubt, dann bekommt man den Tag auch, wenn es plausibel ist. Er verlangt dann auch nicht, dass man dann eine andere Woche komplett durcharbeitet. Denn im Gegenzug notieren wir keinerlei Mehrstunden. (Also diejenigen, welche auf diese Vertrauensbasis arbeiten) Dafür ist halt eine große Portion Vertrauen und Zuverlässigkeit notwendig.
Obendrein scheint er bereits bei den Bewerbungen ein super Händchen zu haben, da diese Verfahrensweise meines Wissens noch nie ausgenutzt wurde, nicht einmal von mir  O0
Würde das einer tun, hätte er sicher ein dickes Problem mit unserem AL und vor allen Dingen riskiert man halt, dann nicht mehr für diese Abteilung tätig zu sein. Der Gedanke ist dann doch eher nicht so toll.
Ferner haben wir ein Anrecht darauf eine Sommerarbeitszeit zu nehmen, die nur sehr geringfügige Gehaltseinbußen mit sich bringt. Zwischen 1 und 4 Monaten im Jahr kann man dann eben von 5 auf bis zu 3 Tage die Woche runtergehen.

Dein Abteilungsleiter ist ein schlauer Mensch. Mit dieser Art von Mitarbeiterführung wird er dauerhaft motivierte und flexible Mitarbeiter haben. Ich habe Mitarbeiterinnen (junge Mütter), die Teilzeit arbeiten und teilweise aus dem Home Office tätig sind. Denen (und anderen möglichst auch) gewähre ich maximal mögliche Flexibilität und bekomme dafür maximale Motivation, Einsatz und immer zeitgerechte Rückmeldungen bzw. Erledigungen. Eine Mitarbeiterin hat schon besser dotierte Angebote abgelehnt, da sie nicht sicher sein konnte, dass sie bei ihrer neuen Stelle auch so flexibel handeln könne...

Leider in meiner Branche (Bankwesen) noch weit verbreitet, dass Führungskräfte flexible Arbeitszeitmodelle als "zu aufwendig für die Planung" bzw. aus anderen fadenscheinigen Gründen negativ ansehen und somit Mitarbeiter in enge Korsetts zwängt, für höhere Ausfallquoten sorgt und dauerhaft unzufriedene Mitarbeiter schafft.

Ich habe da ausnahmslos gute Erfahrungen mit flexiblen Modellen gemacht. Voraussetzung ist natürlich immer, dass die Mitarbeiter die Flexibilität eigenverantwortlich gestalten und nicht ausnutzen. Im letzteren Fall würde ich den Hahn auch sehr schnell abdrehen...


Vielen Dank, dass du so etwas schreibst Tony. Ich bin total bei dir. Frage mich auch, wann es der Großteil der Unternehmer kapiert, dass enge Korsetts, zu viel Reglementierung und Druck zu allem führen, nur nicht zu langfristig gewünschten Ergebnissen. Insbesondere hohe Ausfallquoten sind ein weitverbreitetes Resultat. Ich spreche nicht von dem einen Mitarbeiter, den fast jedes Unternehmen hat und der 2-3x im Jahr langzeitkrank ist. Ich spreche von der Masse und die kann ich super verstehen. Denn wenn man sich im Job nicht wohlfühlt, greifen viele zu dem Strohhalm Krankenschein, um sich selbst rauszunehmen aus Druck, Überforderung und ständiger Erreichbarkeit.
Natürlich jammern wir auf hohem Niveau, da andere Menschen auf der Welt hungern müssen, im Krieg leben und nicht mal wissen, wie sie den Tag überstehen.
Aber wir müssen halt gucken, was bei uns förderlich ist.

Ein Mitarbeiter der Respekt, Wertschätzung, teils Privilegien und auch Wünsche erfüllt bekommt, der wird in der Regel lange bleiben und gute Ergebnisse liefern. So ist das bei uns. Es gibt wenig Gefälle.
Leider versteht man im Leben das meiste immer nur rückwärts. Mein vorheriger Arbeitgeber veranlasste mich, unter fadenscheinigen Gründen, zu kündigen. Nach einer Phase des Frustes darüber, eröffnete sich diese Möglichkeit aus einem reinen Zufall und war das Beste was einem passieren kann.
Früher hieß es immer erreichbar sein. Erst per Handy, später per Smartphone. Seit nunmehr 4 Jahren, lebe ich ohne Smartphone und besitze nur ein Notfall Handy von SonyEricsson, was 3/4 der Zeit aus ist und 3 von 5 Arbeitstagen zu Hause vergessen wird.
Man bekommt mit, dass viele Firmen mittlerweile verstärkt über WhatsApp untereinander kommunizieren. Die ständige Erreichbarkeit hat sich noch verschärft.
Sorry, aber ausgenommen von Ärzten, Rettungskräften, Polizei und Feuerwehr sehe ich nicht den geringsten Grund für so etwas.
Ohne dieses Medium Smartphone lebt es ich derartig entspannt und frei, dass kann man glaube ich nur nachvollziehen, wenn man es selbst macht. Natürlich schlafen ein paar Kontakte dadurch ein. Es wäre gelogen, würde man was anderes behaupten, aber hey.........!

Zurück zu Arbeitgebern. Ich habe ja nichts gegen Regeln und es muss auch nicht gleich jeder von zu Hause aus arbeiten, aber die Richtung, in welche sich das Ganze entwickelt, finde ich gefährlich.
Es werden teils total überzogene Vorgaben gemacht, in den meisten Branchen, du wirst wissen wovon ich rede.
Es sind keine motivierenden Werte, sondern Werte, die einen unter Druck setzten bzw. 'unten' halten. Zwar verstehe ich die Idee dahinter, jedoch nicht die Durchführung und Praktik.

Die heutigen Praktiken sind einfach nur durchführbar und erhalten eine Illusion, weil man die Mitarbeiter oft wechselt wie Unterhosen. Hire & Fire

Ich kann Leute gut verstehen, die 'aussteigen' oder auswandern, in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Besser = weniger Stress und weniger Druck.
Klar gibt es auch Leute, die Druck brauchen, weil sie ansonsten zu faul sind um was auf die Kette zu bekommen, doch das hat doch dann jeder Arbeitgeber selbst in der Hand, diese auszusortieren.
Na ja, bevor ich mich weiter in Rage schreibe, beste Grüße


Edit: Eine schlimme Folge ist, dass junge Menschen nicht einfach mal locker über eine Familienplanung nachdenken können, da es viel zu viele Unsicherheiten gibt und einem die Zukunftsplanung quasi nicht ermöglicht wird in vielen Branchen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Seko am 26.Juli 2016, 17:16:07
@der Baske ich hoffe das driftet nicht all zu sehr ins of topic ab, aber mich würde echt mal interessieren wie du ohne Smartphone lebst oder hast du ein Tablet/Laptop bei dir und bist dadurch unterwegs per Mail erreichbar? Was tust du, wenn du spontan etwas nachschauen musst?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Der Baske am 26.Juli 2016, 17:29:06
@der Baske ich hoffe das driftet nicht all zu sehr ins of topic ab, aber mich würde echt mal interessieren wie du ohne Smartphone lebst oder hast du ein Tablet/Laptop bei dir und bist dadurch unterwegs per Mail erreichbar? Was tust du, wenn du spontan etwas nachschauen musst?

Hast recht, deshalb http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,17148.3160.html
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 27.Juli 2016, 01:04:08
Wobei viele Schweizer aber auch einfach nach Deutschland fahren zum Einkaufen. Die fahren dann ne Stunde, machen ihren Wocheneinkauf für die Hälfte und fahren wieder zurück. Das merkst du extrem, wenn du in der Bodenseeregion lebst.
Stimmt, haben wir auch so gemacht, als ich noch nähe Schaffhausen wohnte. Allerdings nur einmal im Monat ungefähr, Grundnahrungsmittel die man lagern kann, sind da schon viel billiger.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 04.August 2016, 08:48:35
Gestern wurde in Sekunden aus einem eigentlich ganz schönen Tag wortwörtlich ein einziger Scherbenhaufen.
Wir saßen nichtsahnend (glücklicherweise) im Wohnzimmer, als es in unserer Wohnung mit einem Mal ordentlich rummste. Als wir dann nachschauten, sahen wir dann auch das ganze Malheur. In der Küche sind auf einer Seite 3 Hängeschränke herunter gekommen, in einem Schrank selbst muss die Halterung herausgebrochen sein und dieser hat die zwei mit ihm verbundenen Schränke mitgerissen. Wir haben nun kein Kaffeeservice mehr, fast alle Kaffeetassen mussten dran glauben (darunter auch meine Dude-Kaffeetasse  :'( ), meine Kaffeemaschine ist hin, da der Schrank beim herunterfallen darauf "gelandet" ist und noch vieles anderes.
So hatten wir dann gestern noch gut mit aufräumen und sauber machen zu tun. Glücklicherweise war zu dem Zeitpunkt niemand in der Küche. Nicht auszudenken, wenn eines der Kinder gerade dort gewesen wäre ...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Matiasu am 04.August 2016, 09:47:39
Gestern wurde in Sekunden aus einem eigentlich ganz schönen Tag wortwörtlich ein einziger Scherbenhaufen.
Wir saßen nichtsahnend (glücklicherweise) im Wohnzimmer, als es in unserer Wohnung mit einem Mal ordentlich rummste. Als wir dann nachschauten, sahen wir dann auch das ganze Malheur. In der Küche sind auf einer Seite 3 Hängeschränke herunter gekommen, in einem Schrank selbst muss die Halterung herausgebrochen sein und dieser hat die zwei mit ihm verbundenen Schränke mitgerissen. Wir haben nun kein Kaffeeservice mehr, fast alle Kaffeetassen mussten dran glauben (darunter auch meine Dude-Kaffeetasse  :'( ), meine Kaffeemaschine ist hin, da der Schrank beim herunterfallen darauf "gelandet" ist und noch vieles anderes.
So hatten wir dann gestern noch gut mit aufräumen und sauber machen zu tun. Glücklicherweise war zu dem Zeitpunkt niemand in der Küche. Nicht auszudenken, wenn eines der Kinder gerade dort gewesen wäre ...

Sowas ist echt bitter. Das Glück spielt da halt oft mit, hatten mal einen ähnlichen aber viel krasseren Vorfall zu Hause. Bei uns fuhr ein LKW ins Haus bzw. die Küche rein. Vieles war kaputt, was klar sein sollte. Da zu dem Zeitpunkt aber außer mir keiner zu Hause war und ich auf der anderen Seite des Hauses war, ist auch bei uns zum Glück nichts passiert.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 04.August 2016, 11:48:20
Gestern wurde in Sekunden aus einem eigentlich ganz schönen Tag wortwörtlich ein einziger Scherbenhaufen.
Wir saßen nichtsahnend (glücklicherweise) im Wohnzimmer, als es in unserer Wohnung mit einem Mal ordentlich rummste. Als wir dann nachschauten, sahen wir dann auch das ganze Malheur. In der Küche sind auf einer Seite 3 Hängeschränke herunter gekommen, in einem Schrank selbst muss die Halterung herausgebrochen sein und dieser hat die zwei mit ihm verbundenen Schränke mitgerissen. Wir haben nun kein Kaffeeservice mehr, fast alle Kaffeetassen mussten dran glauben (darunter auch meine Dude-Kaffeetasse  :'( ), meine Kaffeemaschine ist hin, da der Schrank beim herunterfallen darauf "gelandet" ist und noch vieles anderes.
So hatten wir dann gestern noch gut mit aufräumen und sauber machen zu tun. Glücklicherweise war zu dem Zeitpunkt niemand in der Küche. Nicht auszudenken, wenn eines der Kinder gerade dort gewesen wäre ...

Habt ihr die selber angebracht, oder eine Firma / Einbauküche etc.?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: maturin am 04.August 2016, 13:00:04
Da würde ich aber auch mal schauen, wenn die von einer Firma eingebaut wurde könnte man abchecken ob man da nicht Ansprüche stellen kann.

Aber die Hauptsache ist, dass alles gut gegangen ist!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 04.August 2016, 13:13:10
Selbst wenn sie selbst eingebaut sind würde ich mal meine Versicherungen prüfen. Oder halt die Haftpflicht eines Bekannten (das hab ich nie gesagt).
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Der Baske am 04.August 2016, 13:26:23
Gestern wurde in Sekunden aus einem eigentlich ganz schönen Tag wortwörtlich ein einziger Scherbenhaufen.
Wir saßen nichtsahnend (glücklicherweise) im Wohnzimmer, als es in unserer Wohnung mit einem Mal ordentlich rummste. Als wir dann nachschauten, sahen wir dann auch das ganze Malheur. In der Küche sind auf einer Seite 3 Hängeschränke herunter gekommen, in einem Schrank selbst muss die Halterung herausgebrochen sein und dieser hat die zwei mit ihm verbundenen Schränke mitgerissen. Wir haben nun kein Kaffeeservice mehr, fast alle Kaffeetassen mussten dran glauben (darunter auch meine Dude-Kaffeetasse  :'( ), meine Kaffeemaschine ist hin, da der Schrank beim herunterfallen darauf "gelandet" ist und noch vieles anderes.
So hatten wir dann gestern noch gut mit aufräumen und sauber machen zu tun. Glücklicherweise war zu dem Zeitpunkt niemand in der Küche. Nicht auszudenken, wenn eines der Kinder gerade dort gewesen wäre ...

Oh Shit! Genau das passierte meiner Ex und mir vor ein paar Jahren. Unsere Tochter war erst ein paar Monate alt und im Kinderwagen neben den Schränke. Die Schränke kamen runter (Schwiegervater brachte sie einst an). Die Schränke knallten zum Glück nur auf die Arbeitsplatte und kippten leicht in den Kinderwagen. Unsere Tochter war übersäht von Scherben, wurde aber sonst nicht verletzt durch die Schränke.
Reines Glück!

Nun, Hauptsache euch ist nichts passiert. Schaden lässt sich ersetzen, mehr zählt nicht.
Kannst du ein Bild von der Tasse posten? Also aus dem Internet?
Und handelt es sich dabei um den wahren Dude, den aus The Big Lebowski?

Wenn ja, haben wir eine weitere Gemeinsamkeit  O0
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 04.August 2016, 14:21:51
@ all

Danke für eure Tipps und netten Worte! Ich kann niemanden dafür verantwortlich machen, die Schränke hat mir ein netter Arbeitskollege angebracht und der hat auch nicht gepfuscht. Aus einem der drei Schränke ist die Halterung herausgebrochen und der hat die anderen zwei mit heruntergezogen. Die Schränke sind auch nicht mehr die Jüngsten gewesen, weshalb das wohl schlicht am Material lag.

@ Baske
Es gibt nur einen wahren Dude! :D
(click to show/hide)

Ui, bei euch war es ja echt eng. Gut, dass da nichts passiert ist.

@ White
Der komplette Schaden, mal abgesehen von den alten Schränken, beläuft sich wahrscheinlich auf unter 200 €. Also verkraftbar.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 04.August 2016, 16:11:13
Das ist ja dann wirklich verkraftbar. Aber mit 200 € von der Versicherung könnte man zumindest vernünftige neue Schränke besorgen ;)
Eiin Glück ist nicths weiter passiert.
Mir ist letztes Jahr ein Regal von der Wand gefallen. Halterung einfach ausgebrochen. Auf den TV, der dann ebenfalls den Abflug gemacht hat. War nicht weiter schlimm, da ich den ja eh nie benutze und der da nur zur Deko stand und falls mal Leute mit ner Konsole vorbei kommen, aber ich wolltre den eigentlich verkaufen...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 09.August 2016, 10:34:13
Muss jetzt auch Dampf ablassen.

1 Tag vor meinen Ferien fuhr ich das erste mal mit dem Motorrad zur Arbeit, wir haben da eine Tiefgarage mit Firmenparkplätzen. Habe das Motorrad natürlich quer ganz oben parkiert, so dass noch ein Auto drauf platz hat, da die Parkplätze eh knapp sind. War auch alles super und auch gleich jeder war informiert, dass ich nun Motorrad fahre :D Soweit so gut. Nun war ich 3 Wochen weg, gehe gestern das zweite Mal mit dem Motorrad zur Arbeit, stelle es wieder an den gleichen Platz. Zum Feierabend gehe ich in die Garage und sehe schon, irgendwas stimmt nicht. Mein Motorrad steht plötzlich gerade im Parkfeld. Fand ich schon merkwürdig, das Teil wiegt ja auch ein gutes Stück und lässt sich soooooo einfach jetzt auch nicht umstellen. Kurz gecheckt ob ich irgendwelche Schäden entdecke, nix, alles gut...naja, dann halt ab nach Hause.

Während der Fahrt verabschiedet sich dann plötzlich mein linker Rückspiegel...also verabschiedet sich nicht, aber dreht sich halt weg, war total lose. Während der Fahrt habe ich dann versucht, den irgendwie wieder zu fixieren und als Fahranfänger im Feierabendverkehr mit 60-80 km/h nicht gerade so lustig. Habs aber geschafft, bis nach Hause (sind nur 15 Min.) musste ich da dann nochmal 3-4x Hand anlegen. Natürlich hätte ich auch irgendwo kurz rausfahren können und das Teil anschrauben, war mir aber zu blöd und im Nachhinein hätte es mir eh nix gebracht. Zu Hause angekommen erstmal das Werkzeug ausgepackt und wie ein blöder versucht, das Teil wieder anzuschrauben. Ich bin Handwerklich alles andere als begabt, aber so ne Schraube sollte ich schon fixieren können. Ging nicht. Immer, wenn ich dachte, der Rückspiegel ist nun fixiert, löste sich dieser wieder komplett sobald ich den Spiegel einstellen wollte. Irgendwann habe ich es dann doch noch hinbekommen, nach viel Schweiss und Fluchen. Zumindest so, dass er heute morgen bis zur Arbeit gehalten hat.

Es regt mich halt auf, dass 1. jemand an meinem Motorrad rummachen muss, obwohl der absolut niemanden behinderte, 2. dass jemand vermutlich so blöd ist, am Rückspiegel zu zerren um das Motorrad irgendwie zu bewegen und 3. dass man nicht mal was sagen kann. Ausser unseren Mitarbeitern hat auf den Parkplätzen keiner was zu suchen und ich bin eigentlich ziemlich sicher, dass das jemand von uns war...ich habe auch eine Ahnung wer. Es war sicherlich nicht böswillig, aber einfach nix sagen ist scheisse. Dafür hat man ja ne Versicherung, falls was kaputt gegangen ist und eigentlich nix zu befürchten.

Aber davor bei mir zu Hause in der Wohnblock-Ghetto-Garage 2 Monate rumgestanden und nix passiert. Sowas kommt wohl immer nur da, wo man es am wenigsten erwartet.

Ist nicht wirklich tragisch das ganze und ich will auch kein Fass aufmachen deswegen, aber es musste raus :D Jetzt gehts mir schon besser ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 15.August 2016, 06:54:28
Oh ja, sowas ist wahnsinnig ärgerlich. Mir ist bei meinem zweiten Auto (ein Seat Ibiza, damals schon älteres Model) mal etwas vergleichbares, aber wohl teureres, passiert.

Ich war gerade bei meinem Vater zu Besuch, als es auf einmal vorn an der Straße hörbar knallt. Wir sind natürlich sofort raus, haben erst auch nichts gesehen, bis mir die Scherben vor meinem Auto auffallen - irgendein Idiot hatte mir schön meinen Außenspiegel abgefahren und es natürlich nicht für nötig befunden anzuhalten, wozu auch! Ein neuer bei Seat kostete damals etwa 160 DM.

Ein halbes Jahr später dann dasselbe, nur vor meiner Haustür - wieder den Spiegel abgefahren und der Unfallflüchtige abgehauen! Dieses Mal habe ich mir dann aber einen Außenspiegel vom Autoverwerter geholt, der kostete mich dann nur noch 50 DM.

Darüber habe ich mich so dermaßen geärgert, dass ich schon einmal einen Autofahrer, der bei einem anderen parkenden Auto den Spiegel abgefahren hat und nicht angehalten hat, angezeigt habe und ich würde das auch jederzeit wieder mit Unfallflüchtigen tun.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 15.August 2016, 08:31:40
Man kann Außenspiegel übrigens anklappen.  :P
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 15.August 2016, 08:55:30
Mache ich jetzt auch, allerdings kann man auch für seinen Schaden gerade stehen, wenn man welchen verursacht.  ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 15.August 2016, 09:02:56
Das ist ja sowieso klar.  :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: PeterCrouch am 15.August 2016, 15:37:52
Seit 6 Wochen bin ich nur am Bewerbungen schreiben aber nichts scheint zu klappen. Nachdem ich bei einem Bundesligaverein immerhin ein Bewerbungsgespräch hatte, kam jetzt auch die Absage. Noch nicht mal einfache Aushilfsjobs bekomme ich. Auch wenn das natürlich verglichen zu anderen halb so wild ist, nervt es.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 15.August 2016, 15:46:38
Ich war für einen Moment verwirrt und dachte, du redest von einem FM-Spielstand. :D

Da du ja erst jüngst mit der Schule fertig geworden bist, für welche Art von Ausbildung hast du dich denn beworben? Und muss es unbedingt im Bereich Fußball sein oder ginge das eventuell auch in einem anderen Sportsektor? Ich schätze, wenn du deinen Fokus da etwas öffnest, könnten sich bessere Möglichkeiten für dich ergeben. Ansonsten verwundert mich das aber ein wenig. Man liest immer wieder von den Arbeitgebern, die händeringend nach Azubis suchen. Vielleicht ist dein Traumberuf aktuell zu begehrt?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 15.August 2016, 15:48:24
Seit 6 Wochen bin ich nur am Bewerbungen schreiben aber nichts scheint zu klappen. Nachdem ich bei einem Bundesligaverein immerhin ein Bewerbungsgespräch hatte, kam jetzt auch die Absage. Noch nicht mal einfache Aushilfsjobs bekomme ich. Auch wenn das natürlich verglichen zu anderen halb so wild ist, nervt es.
Kann dir nachfühlen, ich musste damals über ein halbes Jahr Bewerbungen schreiben, bis ich endlich eine Stelle gefunden habe. Das war dann zwar nicht das, was ich machen wollte, aber zu dem Zeitpunkt hätte ich wohl alles angenommen. Kopf nicht hängen lassen, dran bleiben, auch wenns natürlich mit der Zeit nicht einfacher wird, Motivation dafür aufzubringen. Das wird schon.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: PeterCrouch am 15.August 2016, 16:01:21
Ich war für einen Moment verwirrt und dachte, du redest von einem FM-Spielstand. :D

Da du ja erst jüngst mit der Schule fertig geworden bist, für welche Art von Ausbildung hast du dich denn beworben? Und muss es unbedingt im Bereich Fußball sein oder ginge das eventuell auch in einem anderen Sportsektor? Ich schätze, wenn du deinen Fokus da etwas öffnest, könnten sich bessere Möglichkeiten für dich ergeben. Ansonsten verwundert mich das aber ein wenig. Man liest immer wieder von den Arbeitgebern, die händeringend nach Azubis suchen. Vielleicht ist dein Traumberuf aktuell zu begehrt?

Könnte man tatsächlich missverstehen  ;D

Ich bewerbe mich gar nicht auf Ausbildungsstellen. Momentan suche ich erstmal nach normalen Aushilfsjobs um mir den ein oder anderen Wunsch zu erfüllen. Der richtige Ausbildungsberuf für mich muss wahrscheinlich erst erfunden werden. Mit dem Sportsektor hast du aber trotzdem Recht. Das ist zwar auch frustrierend aber wirklich nicht so schlimm, da die Plätze sehr begehrt sind. Mein Traumberuf ist mit Sicherheit sehr begehrt aber das ist eine ganz andere Geschichte. Da müsste ich mir tatsächlich Gedanken machen meinen Fokus ein wenig zu erweitern.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Strickus am 24.August 2016, 19:32:05
Gerade Handyrechnung von Vodafone bekommen, angeblich habe ich ein Abo für 5 € die Woche abgeschlossen. Ich dachte echt die Sms die ich bekommen habe wäre eine reine Phising-SMS gewesen und deswegen nicht ernst genommen.  >:(

Habe jetzt mobiles Bezahlen deaktiviert unter meinvodafone.

Jemand Erfahrung damit? Reicht das? Oder muss ich da auch noch kündigen?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 24.August 2016, 19:40:33
Ich würd einfach bei vodafone anrufen und nachfragen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: IchRard am 24.August 2016, 19:45:57
Bei vodafone anrufen und eine Dritt-Anbieter-Sperre setzen lassen.
Hatte das auch schon. Schöner Mist. Wusste im Vorfeld nichtmal, dass es sowas gibt.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tardelli am 25.August 2016, 15:12:57
Soeben ist vermutlich mein Laptop gestorben. Ich habe mir einen Kaffee gekocht und die Tasse zu mir gebracht, als meine Hand nachlies und der ganze Kaffee auf den Laptop knallte. Ich werde den Laptop gleich erstmal zur Reperatur bringen um zu schauen was noch zu retten ist. Schreibe euch gerade voller Frust von meinem Smartphone. Werd dann später mal im Keller schauen wo mein altes Gerät ist. :'(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Koroshiya am 25.August 2016, 15:17:00
Soeben ist vermutlich mein Laptop gestorben. Ich habe mir einen Kaffee gekocht und die Tasse zu mir gebracht, als meine Hand nachlies und der ganze Kaffee auf den Laptop knallte. Ich werde den Laptop gleich erstmal zur Reperatur bringen um zu schauen was noch zu retten ist. Schreibe euch gerade voller Frust von meinem Smartphone. Werd dann später mal im Keller schauen wo mein altes Gerät ist. :'(

Wolltest du nicht letztens einen ziemlich guten Laptop verkaufen? Was ist damit geschehen?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tardelli am 25.August 2016, 15:18:33
Soeben ist vermutlich mein Laptop gestorben. Ich habe mir einen Kaffee gekocht und die Tasse zu mir gebracht, als meine Hand nachlies und der ganze Kaffee auf den Laptop knallte. Ich werde den Laptop gleich erstmal zur Reperatur bringen um zu schauen was noch zu retten ist. Schreibe euch gerade voller Frust von meinem Smartphone. Werd dann später mal im Keller schauen wo mein altes Gerät ist. :'(

Wolltest du nicht letztens einen ziemlich guten Laptop verkaufen? Was ist damit geschehen?

Der ist verkauft. Manchmal ist es echt verhext. >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Koroshiya am 25.August 2016, 15:19:36
Soeben ist vermutlich mein Laptop gestorben. Ich habe mir einen Kaffee gekocht und die Tasse zu mir gebracht, als meine Hand nachlies und der ganze Kaffee auf den Laptop knallte. Ich werde den Laptop gleich erstmal zur Reperatur bringen um zu schauen was noch zu retten ist. Schreibe euch gerade voller Frust von meinem Smartphone. Werd dann später mal im Keller schauen wo mein altes Gerät ist. :'(

Wolltest du nicht letztens einen ziemlich guten Laptop verkaufen? Was ist damit geschehen?

Der ist verkauft. Manchmal ist es echt verhext. >:(

Das sind natürlich unglückliche Umstände  :-\
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tardelli am 25.August 2016, 15:25:36
Gut das ich alles aufhebe und wir noch zwei Geräte im Keller haben. Meine Frau dreht zwar deswegen regelmäßig durch, weil ich nichts wegschmeßen kann (kann ja alles noch gebraucht werden) aber in solchen Umständen ist es ganz gut. Ein schwacher Trost.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 26.August 2016, 13:47:44
Shit, sowas ist echt ärgerlich. Ist mir auch vor ein paar Jahren mal passiert, aber da war nur die Tastatur hin, also verschmerzbar.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 27.August 2016, 16:38:22
Aaarghhh...Heute mal Frust!
Seit 15:25h kein Internet mehr...Horizon Box steht nun bei Installation...erster Spieltag wohl ohne mich >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Koroshiya am 27.August 2016, 17:48:00
Aaarghhh...Heute mal Frust!
Seit 15:25h kein Internet mehr...Horizon Box steht nun bei Installation...erster Spieltag wohl ohne mich >:(

Nunja, Schalke hat ja sowieso verloren ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 27.August 2016, 18:01:06
 ::) >:( :P
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Sascha1896 am 01.September 2016, 20:14:26
Joah ich muss auch mal Frust ablassen...


Heute fahre ich mit meinen Freunden gemütlich zu uns in den Betrieb, um dort den Mittagstisch beizuwohnen. Auf einmal macht "krrzehhaahzaach", das Geräuscht was folgt wenn ein Auto dein Lack ruiniert.
Ich hatte grün und aus unerklärlichen Gründen fährt mir eine junge Dame in die Seite. Sie hätte gar nicht auf meine Spur sein dürfen !! Wir fuhren rechts an, statt direkt anzuhalten, da wir sonst den gesamten Verkehr lahm gelegt hätten (HÄTTE ICH ES MAL GETAN).
Sie völlig von der Rolle und ich total traumatisiert vor meinem kleinen Baby (Ford Fiesta). Da sie Probezeit hatte und ich Mitleid hatte, habe ich auf die Polizei verzichtet. Sie hat sich einverstanden erklärt mir ihre Anschrift, Versicherungsnummer, Versicherung und Telefonnummer auszuhändigen.
Ich habe Fotos gemacht und mir das Kennzeichen notiert. Sie machte den Eindruck, als gestehe sie die Schuld zu 100 %. Sie hat sich mehrmals entschuldigt und hofft der Schaden ist nicht all zu hoch.

Jetzt hoffe ich, dass das wirklich so ist und ich nicht noch einen Rechtsstreit habe. Den Gutachter habe ich bestimmt (Von meiner Vertragswerkstatt empfohlen), deswegen hatte ich ein sehr harsches Gespräch mit Ihrer Versicherung.
Und nun trauer ich meinem Auto hinter her, denn diese Macken sehen wirklich nicht schön aus. Meine Werkstatt schätzt den Schaden auf über 2000 € und eine Bearbeitungsdauer von 4 Tagen ein.
Die hintere Tür (Beifahrerseite) muss komplett neu, die Felge hinten rechts muss neu (Alufelge), Stoßdämpferabdeckung hinten muss ausgetauscht werden, Seitenteil muss neu und alles lackiert werden.
Die Farbe ihres Autos ist deutlich zu sehen !! Sie ist mit ihrer Frontseite dran vorbei geschliffen. Jetzt bete ich, dass sie meine soziale Freundlichkeit (vielleicht auch Nachlässigkeit) nicht ausnutzt und ich mit Anwalt ran muss.

Ihre Verteidigung ist miserabel im Grunde, da sie Probezeit hat. Ich habe ihr ihm Grunde den Hintern gerettet, da ich Mitleid mit ihr hatte.


Achja und ich habe zwei Zeugen : Beifahrer und der hinter mir (beide aus meiner Klasse)

Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 01.September 2016, 20:30:50
IMMER die Polizei rufen in solchen Fällen. Habe meine Erfahrungen gemacht und kann das nur jedem raten. Dir drücke ich die Daumen!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 01.September 2016, 20:40:12
Die Polizei hättest du getrost rufen können. In ihrem Falle hätte sie es selbst in der Hand gehabt, den Führerschein zu behalten. Bei einem A-Verstoß muss man zur Nachschulung, und wenn man die besteht, passiert außer einer Probezeitverlängerung um 2 Jahre gar nichts.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 03.September 2016, 14:53:47
Mir hat mal ein Fahranfänger die Vorfahrt genommen und ist mir in meinen Polo gekracht. Totalschaden. Er gerade zwei Wochen den Führerschein und völlig am Boden zerstört. Ich habe mich ebenfalls erweichen lassen und habe die Polizei, die von Zeugen gerufen wurde, weggeschickt ohne Anzeige. Die Polizei hat die Schuld ganz klar vorher dem Unfallgegner gegeben, eindeutiger Vorfahrtsverstoß. Der Junge war mir total dankbar. Einige Stunden später ruft mich der Vater des Jungen an, ein Fahrschullehrer, und textet mich zu, dass jawohl ich der alleinig Schuldige bin, denn ich habe offensichtlich die Vorfahrt erzwungen. Jedenfalls "könnte ich auf mein Geld lange warten".

So ist es zwar nicht gekommen, aber das hat mich gelehrt: Mitleid ist bei solchen Situationen fehl am Platze.

Übrigens fuhr ich vom Unfallort mit dem Bus nach Hause, lieh mir den Wagen meines Vaters, um noch rechtzeitig zur Uni zu kommen. Nach zweihundert Metern: Motorschaden.  :blank: ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Sascha1896 am 03.September 2016, 17:21:54
Ja mein Vater hat mir auch danach die Predigt gehalten, als ich ihn über den Unfall informiert habe. Ich glaube jetzt an das "Gute" am Menschen und hoffe auf ein gutes Ende. Ein Schuldgeständnis habe ich von Ihr auf Handy und der Gutachter schaut sich das Ganze am Montag an.
Morgen macht die Werkstatt extra für mich auf, damit ich ein Leihwagen bekomme in der Zeit. Natürlich sind die ganz heiß auf die Reparatur des Autos, doch dankbar bin ich trotzdem. Sollte wirklich der Fall eintreten, dass sie die Schuld von sich abweist, werde ich meine Schwester als Anwalt in den Fall integrieren.

Bei aller Liebe....aber das wäre kackendreist, wenn sie meine Freundlichkeit jetzt noch mit Füßen tritt und die Sachlage bzw die Schuldfrage ist eindeutig. Bis jetzt kam außer einer dicken Entschuldigung nichts mehr von ihr, aber warten wir mal ab.

Mein Vater sagte : Die Menschen sind schlecht und du solltest aufhören "Papst" zu sein.

Naja....
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 03.September 2016, 19:31:57
Jetzt mal Offtopic, aber ich bin selbst Vater und mein Sohn wird, egal wie alt er ist, niemals den Satz "Die Menschen sind schlecht" von mir hören.  :-[
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Koroshiya am 03.September 2016, 20:06:10
Jetzt mal Offtopic, aber ich bin selbst Vater und mein Sohn wird, egal wie alt er ist, niemals den Satz "Die Menschen sind schlecht" von mir hören.  :-[

Eben. Es gibt auch mehr als genug gute Menschen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: idandt am 03.September 2016, 20:14:18
Es gibt auch mehr als genug gute Menschen.
Egal ob man die Menschen jetzt größtenteils positiv oder negativ sieht, mag ich dies doch deutlich bestreiten. Wie kann es mehr als genug gute Menschen geben?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Koroshiya am 03.September 2016, 20:17:49
Es gibt auch mehr als genug gute Menschen.
Egal ob man die Menschen jetzt größtenteils positiv oder negativ sieht, mag ich dies doch deutlich bestreiten. Wie kann es mehr als genug gute Menschen geben?

Nun, ich behaupte mal, bis auf ganz wenige Ausnahmen steckt in jedem ein guter Mensch. Streiche von mir aus das "mehr als", es gibt aber definitiv viele gute Menschen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 03.September 2016, 20:36:49
Die Wirklichkeit lässt hier aber selten Rückschlüsse auf die eine oder andere Richtung zu. Auf der einen Seite erlebe ich auch hin und wieder wirkliche Gutherzigkeit, auf der anderen Seite zünden Menschen Flüchtlingsheime an und bespucken traumatisierte Menschen. Ich habe mich selbst (obwohl ich mich durch und durch zu den nächstenliebenden Mitmenschen zähle) in den letzten Jahren immer mehr der Misanthropie zugewand, weil es einfach meine Erfahrung ist. Andererseits messen wir hierzulande dem Schlechten auch stets mehr Aufmerksamkeit bei als dem Guten, da will ich mich nicht ausnehmen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 03.September 2016, 20:52:11
Die Wirklichkeit lässt hier aber selten Rückschlüsse auf die eine oder andere Richtung zu. Auf der einen Seite erlebe ich auch hin und wieder wirkliche Gutherzigkeit, auf der anderen Seite zünden Menschen Flüchtlingsheime an und bespucken traumatisierte Menschen. Ich habe mich selbst (obwohl ich mich durch und durch zu den nächstenliebenden Mitmenschen zähle) in den letzten Jahren immer mehr der Misanthropie zugewand, weil es einfach meine Erfahrung ist. Andererseits messen wir hierzulande dem Schlechten auch stets mehr Aufmerksamkeit bei als dem Guten, da will ich mich nicht ausnehmen.

Gegen deine Misanthropie ist auch nichts einzuwenden, weil du sie dir selbst "einverleibt" hast. Wenn aber eine Person einer anderen diese Misanthropie einredet, finde ich das schlimm.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 03.September 2016, 23:17:48
Jeder muss natürlich seine eigenen Erfahrungen machen und genau so sollte ein Kind auch erzogen werden. Es muss irgendwann so reif sein und erkennen, dass die Misanthropie des anderen dessen persönliche Erfahrung ist und sich nicht zwingend mit der eigenen decken muss. Ich stimme Dir zu, dass ein Kind in einer liebevollen und vertrauenswürdigen Umgebung aufwachsen sollte. Es darf halt nur nicht zur Naivität verleitet werden.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 03.September 2016, 23:23:54
So sieht's aus im Schneckenhaus.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 05.September 2016, 09:13:56
Ich muss auch einfach mal meinen Frust rauslassen!

Mich kotzt zurzeit eine Menge so richtig an! Das geht damit los, dass meine Ex offensichtlich ein Riesenproblem damit hat mich glücklich zu sehen. Die Alte meint meiner Familie und mir ständig irgendwelche Knüppel zwischen die Beine werfen zu müssen! Ich muss dazu sagen, dass ich 2 gemeinsame Kinder mit ihr habe, welche aber beide seit der Trennung, mittlerweile auch schon 7 Jahre her, bei mir, bzw. seit 3,5 Jahren, bei mir und meiner Frau leben. Und was macht sie? Sie konterkariert unser Familienleben, sie versucht die 2 Großen gegen ihre 2 jährige Schwester aufzubringen, indem sie dort unbegründete Eifersucht schürt, sie bequatscht die Kinder zurzeit regelmäßig, ob sie nicht bei ihr Leben möchten, da sie es bei ihr ja soviel besser hätten. Sie fängt die Kinder dazu auch regelmäßig außerhalb ihrer Umgangszeiten ab, sei es auf dem Schulweg oder anderweitig. Sie lügt wie Baron Münchhausen, usw., die Liste ist noch um einiges größer!
Wir bekommen einfach keine Ruhe, ständig kommt irgendwas Neues und zerrt wirklich gewaltig an meiner Frau und mir. Wieso kann diese Frau nicht einfach ihr Leben leben und uns unseres lassen?  >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 05.September 2016, 10:02:10
Das kenne ich leider nur zu gut. Ich war selbst Scheidungskind mit zwei Geschwistern. Unser Vater versprach uns immer das Paradies, wenn wir bei ihm waren. Kaufte uns alles, etc. Als Kind lässt man sich leicht davon beeinflussen. Meine 2 Jahre ältere Schwester ist dann auch drauf reingefallen und wollte von heute auf Morgen bei unserem Vater leben. Meine Zwillingsschwester und ich liessen uns aber nicht beeindrucken und waren wohl auch etwas reifer oder weniger naiv. Jedenfalls hatte meine ältere Schwester dann den Salat und musste quasi durch die Hölle bei meinem Vater, konnte aber auch nicht zurück, weil sie sich so schlecht fühlte gegenüber unserer Mutter. Das hat dann gut 5 Jahre gedauert,  bis sie den Schritt zurück geschafft hat und diese 5 Jahre müssen richtig schlimm gewesen sein.

Als ich meine Freundin kennen lernte, die schon 3 Kinder aus gescheiterter Ehe hatte (seit 10 Jahren haben wir auch einen gemeinsamen Sohn), fing das dann wieder von vorne an. Ihr Ex (der einfach mal so ins Ausland abgehauen ist und sie mit den 3 Kids, ohne Job und mit nem Berg voll Schulden sitzen liess) rief dann regelmässig an und wollte mit den Kindern sprechen. Wir hielten es schon da so, dass die Kids gerne Kontakt zu ihm haben und ihre eigene Meinung bilden dürfen. Es gab auch vereinzelt Treffen, das aber in der Regel so einmal im Jahr so kurz vor Weihnachten stattfand. Da wurde seinerseits dann auch wieder Versprechungen an die Kids gemacht (wovon wir nichts wussten bzw. unsere Kinder dann geschwärmt hatten, wodurch wir es erst erfuhren), die er aber auch nie eingehalten hat. Dementsprechend kamen diese dann doch recht schnell dahinter, dass ihr Vater nicht der tolle Typ ist, wie sie jahrelang dachten. Für meine Freundin und mich war das aber eigentlich permanent eine Belastung, weil wir nicht wussten, ob eines Tages eines der Kids halt nicht mehr von der Schule heim kommt, weil irgendwo vom Vater abgefangen und mit Honig ums Mund mitgenommen wurde. Und das, obwohl kein permanenter Kontakt bestand. Oft rief er aber auch spät Abends an und verlangte die Kinder zu sprechen, worauf wir natürlich nicht eingingen, die waren da schon im Bett. Als wir dann umzogen (nicht wegen ihm), er unsere neue Adresse und Tel-Nr. nicht mehr hatte, entspannte sich die ganze Situation.
Nun...vor einigen Monaten hatte er sie via Facebook kontaktiert und wollte sie in seine Heimat nach Portugal einladen, er zahle Flug und alles. Wir hätten es ihnen nicht verboten, sie sind alt genug (16, 17, 19) und glücklicherweise haben sie all seinen Versprechungen erneut stand gehalten und den Kontakt abgebrochen.

Ist nicht wie deine Situation aber so ähnlich. Du kannst nicht verhindern, dass die Mutter weiterhin den Kontakt zu ihren Kindern sucht. Du kannst nicht verhindern, dass sie denen irgendwelche Lügen auftischt oder Versprechungen macht. Du kannst das auch nicht einfach so verdrängen oder ignorieren. Man kann dir da wohl auch keinen Rat geben. Regelmässig mit den Kindern sprechen, nachdem Sie bei der Mutter waren, ist sicherlich wichtig. So lange sie dir erzählen, was die Mutter ihnen verspricht oder für Dinge erzählt, ist doch alles gut. Da kann man auch gleich intervenieren und Dinge klar stellen, solange man selbst bei der Wahrheit bleibt und die Wut auf die Mutter nicht auf die Kids überträgt. Wenn sie wirklich so viele Lügen auftischt, dann werden es die Kids schon selber merken und einfach so wegnehmen kann sie sie dir auch nicht. Wenn du sowas wahr nimmst, würde ich einfach gleich darauf die Mutter kontaktieren und sie zur Rede stellen.
Das mit dem regelmässigen Abfangen ausserhalb der Umgangszeiten kann man sicherlich rechtlich angehen. Da kenne ich mich nicht aus. Aber ob das die Situation verbessert, keine Ahnung. Aber für etwas sind die Umgangszeiten ja da und daran sollte sie sich auch halten. Mach ihr das klar, immer und immer wieder.

Sorry, langer Text, keine Hilfe, aber das ganze zu Beurteilen ohne beteiligt zu sein und die Details zu kennen, ist schwer. Ich finde einfach, egal welch ein Arschloch das andere Elternteil der Kinder ist. Wenn das Arschloch (sorry meine Wortwahl) den Kontakt will, soll es das auch haben. Die Kinder merken dann schon recht schnell, wie falsch die Person ist, auch wenn sie sich eher wieder einlullen lassen. Aber nach der x-ten Enttäuschung haben sie dann auch irgendwann die Schnauze voll. Bei der 2-Jährigen ist das schon etwas schwieriger. Keine Ahnung. Wünsche dir, deiner Frau und deinen Kids viel Kraft dabei. Die psychische Belastung ist enorm und permanent. Versuch es irgendwie mit deiner Ex zu regeln und, zur Not, wenn nichts anderes hilft, mit Konsequenzen drohen, wenn sie die Kids weiterhin ausserhalb der zugesprochenen Umgansgzeiten abfängt. Eben, ich kenne mich da nicht aus, aber für etwas ist die Regelung ja da und wenn sie dagegen verstösst, dann hast du da sicherlich Möglichkeiten.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: maturin am 05.September 2016, 13:10:16
Ich denke, auch wenn ich keine Erfahrung habe, dass mit das wichtigste ist sich als offene Vertrauensperson den Kindern gegenüber zu zeigen. Wenn man versucht den Umgang zu verbieten, oder selbst die Mutter schlecht redet macht man denke ich die Kinder anfälliger bei einem Streit, oder wenn es gerade zu Hause mal kracht, den anderen Weg zu suchen.

Ich wünsche euch sehr viel Kraft und Ruhe!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: RealRoadRunneR am 05.September 2016, 16:08:04
Tja, hier kenne ich tatsächlich auch beide Seiten. Zum einen lebt mein Sohn (4 1/2) bei seiner Mutter und dann lebt der Sohn (13) meiner neuen Partnerin bei ihr.
Bei meinem Sohn ist es so, dass er schon immer ein Papakind war, weil ich auch immer derjenige war, der viel mit ihm unternommen hat. Für meine Ex ist er mehr ein Druckmittel mir gegenüber, als alles andere. Eigentlich ist er ihr aktuell sogar eher im Weg, weil neuer Partner und da ist man da natürlich eingeschränkt. Also ist sie neuerdings plötzlich kompromissbereit, was meinen Umgang angeht, ich soll ihn jetzt sogar öfter nehmen etc.
Ich bin mir sogar sicher, ohne ihre Eltern, bzw. eigentlich nur ihre Mutter, hätte ich gute Chancen Flori jetzt ganz zu mir nehmen zu können.
So schwer es mir auch fällt, nichts zu sagen, wenn er nach dem Wochenende wieder mal Rotz & Wasser heult, weil er unbedingt bei mir bleiben möchte, ich wirke immer dahingehend auf ihn ein, dass er mich ja schon bald wieder sieht und die Mama sich ja auch auf ihn freut usw.
Schließlich finde ich, dass solche Streitereien nicht auf dem Rücken der Kinder ausgetragen werden sollten, es ist auch so schon beschissen genug für sie.

Und bei meiner neuen Partnerin ist es so, dass dort die neue Partnerin von ihrem Exmann das Problem ist. Der Junge bekommt (verbal) nur auf die Fresse. Wenn er Papawochenende hat, dann muss er als Erstes komplett andere Klamotten anziehen, weil die Sachen die Mama ihm kauft ja alle der letzte Dreck sind (Zitat!), dann werden ihm die Haare mit der Maschine rappelkurz geschnitten, ganz egal ob er ab Tag zuvor erst beim Friseur war oder nicht. Selbst wenn er sagt, dass er das nicht möchte, bekommt er dann nur zu hören, dass er dann ja nicht kommen braucht, weil mit einem so ungepflegten Kind könne man sich ja nirgendwo blicken lassen  :o
Jetzt werden Einige sagen, warum er dann in dem Alter überhaupt noch zum Vater geht, aber er liebt seinen Papa halt auch und steckt hier im absoluten Zwiespalt.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 15.September 2016, 11:28:44
Eigentlich kein Frust, aber hier passt es am besten :D

Also ich hatte gestern ziemlichen Frust, weil meine Festplatte abgeschmiert ist, ich die letzten zwei Tage diverses Versuche gestartet und die CL deswegen verpasst habe und nichts irgendwie Besserung gebracht hat. Gestern dann entmutigt aufgegeben. Denke so "was mache ich jetzt, wenn ich nicht am PC zocken kann? Achja, könnte ja mal die PS4 wieder für was anderes als Netflix brauchen"...also nichts wie hin, PS4 angemacht..."Drücken Sie die PSN-Taste am Controller, um sich anzumelden" oder sowas...hää...hab ich doch...der blinkt nur und meldet sich nicht an der PS an.
"Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeein! #!@?!&$!! Nicht jetzt auch noch Macken mit der PS4!!!". Da habe ich einfach mal gegoogelt (mal wieder,  nachdem ich schon fast Google als neuen Wohnort angeben kann wegen meinem stundenlangen gegoogle beim PC-Problem). Lösung war einfach. PS vom Strom trennen, wieder anschliessen, starten, fertig. Und das ging dann auch. Aber ihr hättet mich sehen sollen, als es erst nicht wollte :D

Das wars schon. Allen einen schönen Tag :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 15.September 2016, 11:36:07
Eigentlich kein Frust, aber hier passt es am besten :D

Also ich hatte gestern ziemlichen Frust, weil meine Festplatte abgeschmiert ist, ich die letzten zwei Tage diverses Versuche gestartet und die CL deswegen verpasst habe und nichts irgendwie Besserung gebracht hat. Gestern dann entmutigt aufgegeben. Denke so "was mache ich jetzt, wenn ich nicht am PC zocken kann? Achja, könnte ja mal die PS4 wieder für was anderes als Netflix brauchen"...also nichts wie hin, PS4 angemacht..."Drücken Sie die PSN-Taste am Controller, um sich anzumelden" oder sowas...hää...hab ich doch...der blinkt nur und meldet sich nicht an der PS an.
"Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeein! #!@?!&$!! Nicht jetzt auch noch Macken mit der PS4!!!". Da habe ich einfach mal gegoogelt (mal wieder,  nachdem ich schon fast Google als neuen Wohnort angeben kann wegen meinem stundenlangen gegoogle beim PC-Problem). Lösung war einfach. PS vom Strom trennen, wieder anschliessen, starten, fertig. Und das ging dann auch. Aber ihr hättet mich sehen sollen, als es erst nicht wollte :D

Das wars schon. Allen einen schönen Tag :D

Argh!! Das hatte ich auch mal mit meiner PS4 - nur dass keine Lösungshilfe bei mir funktioniert hat und ich sie daraufhin umtauschen musste - monatelang ohne PS4 :(
Zum Glück ging es bei dir gut aus  :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 15.September 2016, 13:22:00
Du spielst eindeutig zu wenig PS4, Feno, dabei mangelt es wahrlich nicht an Angeboten ...  ::)  ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 15.September 2016, 14:13:10
Zu mehr als für einen Notfall wie diesen ist die PS4 nicht gut :D  :-*
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 15.September 2016, 14:16:59
Er ist aber auch um keine Ausrede verlegen  :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: RealRoadRunneR am 28.September 2016, 15:37:55
Nach meinen Erfahrungen mit der Telekom hat jetzt meine Freundin im Selbstversuch ganz selbstlos herausgefunden, dass es bei anderen Anbietern auch nicht besser ist.

Kurz zur Vorgeschichte:

Meine Freundin wohnt in einem Haus, besser gesagt in einem nachträglich errichteten Anbau von einem Haus, also einer 8"a".
In diesem Haus ist kein Telefonanschluss gelegt und bisher hatte sie sich einfach damit beholfen, dass sie das WLan eines Mieters im Haupthaus mitnutzen konnte. Beim Einzug hatte sie jedoch (nicht wissend, dass dort kein Anschluss liegt) bei o2 einen Kombivertrag über Handy und Festnetz abgeschlossen. Bei der Verfügbarkeitsprüfung hatte o2 dann statt "8a" nur nach "8" geguckt und damit die ganze Verwirrung ausgelöst, denn irgendwann war der Anschalttermin und man stellte fest, dass es nix zum Anschließen gab.
Jedenfalls wurde daraufhin der Festnetzvertrag ausgesetzt und der Mobilfunkvertrag lief ganz normal.
Wie gesagt, hat sie sich dann mit dem WLan des Nachbarn beholfen, bis dieser dann schließlich ausgezogen ist und die Wohnung seitdem leer steht. Also haben wir einen neuen Anlauf unternommen und herausgefunden, dass man in Deutschland zwar ein Recht auf einen Telefonanschluss hat, aber man die Kosten selber tragen muss. Der Vermieter muss es also erlauben, aber nicht bezahlen, was ich schon einen Hammer finde, weil er ja beim Auszug dann den Anschluss an den Nachmieter übergeben kann und die Wohnung so einen Mehrwert erfährt.
Naja, egal, wir haben dann mal geguckt wo die Dose mit dem freien Anschluss liegt und von dort ein Kabel bis in die Wohnung gezogen, einfach außen an der Hausfassade entlang. Ich muss gestehen ich hab auch vor bei ihrem Auszug dieses Kabel wieder zu entfernen  :-X
Dann also bei o2 Bescheid gesagt und den Anschluss neu beantragt. Dann passierte erst mal 3 Wochen gar nichts. Plötzlich kam ein Paket mit den ganzen Geräten, kommentarlos und ohne weitere Informationen.
Ich hab dann mal bei o2 angerufen und nachgefragt und der Typ am Telefon meinte dann nur so: "Och, hoppala, Sie wurden ja noch gar nicht über den Anschalttermin informiert, der ist am 28.09.!" Ich hab ihm dann gesagt, dass es ja schön ist einen entsprechenden Anschalttermin zu haben, aber in der Wohnung ja die Telefonbuchse noch gar nicht gelegt und angeklemmt ist und dass wir da noch auf den Technikertermin warten. Daraufhin kam der Kollege erst mal mächtig ins Rotieren, denn das hatte er überhaupt nicht auf dem Schirm.
Einige Telefonate später stand dann fest, dass am 28.09. zwischen 8 und 12 Uhr der Techniker kommt und dann bis 17 Uhr der Anschluss freigeschaltet wird, also "just on time".
Blöd nur, dass meine Freundin als alleinerziehende Mutter mit schulpflichtigem Kind vormittags arbeitet und sie auch niemanden gefunden hat, der an ihrer Stelle dort wartet. Ich wohne selber 250km entfernt, kam also auch nicht in Frage.
Mit viel Hin und Her konnte sie ihren Dienst tauschen und konnte so auf den Techniker warten. Das tat sie dann heute auch bis kurz vor 14 Uhr, aber kein Techniker kam. Dann musste sie zur Arbeit und hat entsprechend einen Zettel an die Tür gehangen, dass sie bis kurz vor 14 Uhr gewartet hat und jetzt erst wieder ab 16 Uhr wieder jemand erreichbar ist, weil ihr Sohn ausgerechnet mittwochs dank AG länger in der Schule ist.
Ab 14:30 Uhr klingelte dann im Minutentakt ihr Handy, die Nummer der o2-Kundenbetreuung. Also bat sie mich zurückzurufen und das zu klären, weil sie ja schlecht auf der Arbeit telefonieren kann.
Es stellte sich dann raus, dass der Techniker einfach behauptet hat, er habe geklingelt und niemand habe geöffnet. Aufgrund der trommelfellzerstörenden Lautstärke der Klingel ist aber ein versehentliches Überhören komplett ausgeschlossen. Es gibt also jetzt zwei Möglichkeiten:
a) Der Techniker kann auch nicht zwischen Hausnummer 8 und 8a unterscheiden und hat beim falschen Eingang gestanden, aber dann hätte selbst einem nur geringfügig bemitteltem Menschen auffallen müssen, dass der gesuchte Name dort an keiner Klingel auftaucht oder aber
b) Der Techniker kam zu spät, hat den Zettel gesehen, keinen Bock gehabt noch mal wieder zu kommen und einfach behauptet, er sei pünktlich gewesen und niemand habe geöffnet, was ich für die wahrscheinlichere Variante halte.

Und da man bei o2 einen zeitlichen Vorlauf von mindestens einer Woche für einen Technikertermin hat, darf sie jetzt bis zum 6.10. warten, bis der Techniker sich nochmals die Ehre gibt.
Da ich genau in dieser Woche dann Urlaub habe, werde ich höchstpersönlich dafür sorgen, dass er erst dann wieder Nahrung bekommt, wenn alles zu unserer Zufriedenheit an- & abgeschlossen ist  >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Seko am 29.September 2016, 00:14:17
Thema Techniker... ich hab hier bei mir eine Störung gehabt die in etwa 15 Tage ging und in dieser Zeit kamen 5 Techniker vorbei. Der erste kam und ging ohne sich anzukündigen bzw abzumelden, somit hab ich von 12-16 Uhr Zeit vergeudet da er schon um 1 vor Ort war. Der zweite rief an, war am Verteilerkasten und ging wieder. Der dritte hat einfach mal behauptet, ich wäre nicht zuhause gewesen. Der 4. sah sich alles gründlich an und behauptete es liege an meinem DSL Kabel von der Büchse zum Router. Und schlussendlich kam mit dem 5. Techniker die Erlösung.


Wegen dem 3. Techniker kam auch eine schöne Rechnung auf mich zu, diese jedoch nach Widerspruch von mir zurückgenommen worden ist.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 29.September 2016, 06:37:36
Mit den Technikern ist echt so ne Sache. Hatte in Saarbrücken damals so nen Fall "kommt zwischen 9 und 14 Uhr. Okay, war ich halt Zuhause. Punkt 14:01 Uhr Telekom angerufen.
Angeblich hätte etwas terminlich nicht geklappt und der Techniker würde sich melden für einen Termin in der nächsten Woche.
Ich meinte dann ich stelle die vergeudete Zeit in Rechnung (damals hatte ich als freischaffender Autor einen unverschämt hohen Stundensatz) und wegen der weiteren Woche Wartezeit ohne Internet ließe ich mir auch noch was einfallen.
Mir wurde dann sofort angeboten mir die Rechnung für den angefangenen Monat und den kommenden Monat zu erlassen. Und die Krönung:
20 Minuten später ruft mich ein Techniker an er würde dann innerhalb der nächsten 30 Minuten da sein, falls es bei mir passt. Passte.

Mein Fazit, und das nicht erst seit dem: In der Servicewüste Telekommunikation in Deutschland ist die viel verschrieene Telekom immer noch ganz vorne. Mit Kabel Deutschland, O2, 1&1 und Unitymedia habe ich nicht unedingt "schlimmere" Fälle gehabt, aber viel weniger befreidigende Lösungen in Problemfällen. Auch bei Ausfall oder Störungen: Telekom angerufen und es gab immer Geld zurück. Bei diesen Anbietern "ja, Pech halt".
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 29.September 2016, 10:19:23
@White

Du warst mal freischaffender Autor?   :o :D  Was und für welche Verlage hast du geschrieben?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: kn0xv1lle am 29.September 2016, 10:38:26
Ist es in anderen Ländern den besser ? Ich kann mich da nur an die Southpark Folge erinnern, dementsprechend es in den USA, welches ja gerne als Muster Beispiel für Service gilt, auch nicht besser aussieht. Zumindest in der Telekommunikationsbranche scheint das ein Internationals Phänomen zu sein.  ;D
Ich hatte zum Gluck noch keine derartigen Probleme.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 29.September 2016, 14:15:45
Knapp 2,5 Monate Lieferzeit für die Wohnwand im Wohnzimmer.
Nicht sooo schlimm, da wir ja erst vor ~6 Wochen eingezogen sind.
Heute früh Termin, 4. Bohrung - Stromleitung erwischt >:(

Jetzt können wir bis Diesntag auf den Elektriker warten.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 29.September 2016, 14:30:48
Es soll da sowas wie Leitungssucher geben. Ohne bohr ich kein Loch mehr in ne Wand.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 29.September 2016, 14:45:55
Ja, das weiß selbst ich, als totaler Nichthandwerker.
Der gute Monteur meinte, es dürfe dort ja eigentlich keine Leitung verlaufen... ::)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 29.September 2016, 15:40:41
Den würd ich rund machen.  ::) ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: maturin am 29.September 2016, 16:11:58
Naja, grundsätzlich sollten alle Leitungen ja immer im rechten Winkel und festgelegten Abständen von Boden Decke etc. verlaufen. Weis jetzt ja nicht wo er getroffen hat aber es ist schon möglich, dass man da er den Rund machen sollte der die Leitung da gelegt hat.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 29.September 2016, 16:14:39
Naja, grundsätzlich sollten alle Leitungen ja immer im rechten Winkel und festgelegten Abständen von Boden Decke etc. verlaufen. Weis jetzt ja nicht wo er getroffen hat aber es ist schon möglich, dass man da er den Rund machen sollte der die Leitung da gelegt hat.

 ;D ;D ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: maturin am 29.September 2016, 20:18:35
Habe ich da was verpasst Plumps? Also in neueren Bauten würde ich nicht akzeptieren, dass man mir die Leitungen quer durch die Wand legt. Eigentlich sollten die jeweils 20 Cm von Boden und Decke (Steckdosenhöhe) liegen und zu Lichtschaltern und hohen Steckdosen  vertikal hoch / runter gehen.

Habe hier noch einen schönen Link dazu:

https://www.schalter-steckdosen-shop24.de/ratgeber/elektroinstallation/grundlagen/installationszonen.php (https://www.schalter-steckdosen-shop24.de/ratgeber/elektroinstallation/grundlagen/installationszonen.php)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 29.September 2016, 20:26:35
Ist das jetzt ein Scherz, oder kennst du die Bedeutung von "jemanden rund machen" nicht?  ???
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: maturin am 29.September 2016, 20:35:42
Also wo ich her komme heist das so viel wie jemanden zusammenfalten, zurechtweisen, etc.

Ich will nur drauf hinweisen, dass der Monteur nicht davon ausgehen muss in der Mitte der Wand auf eine Stromleitung zu treffen, da das eben tatsächlich nicht so sein sollte. 
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 29.September 2016, 22:00:50
Gerade eben die Einteilung für die OP-Woche bekommen.
21.12.-28.12.  :blank:
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 29.September 2016, 22:34:20
Ist das jetzt ein Scherz, oder kennst du die Bedeutung von "jemanden rund machen" nicht?  ???

Doch, maturin schreibt ja, dass es durchaus an demjenigen liegen könnte, der die Leitung gelegt hat.
Also ich kenne das auch nur in "geraden Wegen" und da sollte dann tatsächlich nichts verlaufen.
Trotzdem würde ich es vorher prüfen, besonders wenn es mein Job ist.

Naja...abwarten.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 29.September 2016, 22:36:54
Also, einfach ein Loch bohren, "weil da darf ja eigentlich keine Leitung sein", das ist schon grob fahrlässig.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: maturin am 29.September 2016, 22:41:40
Naja, ich verstehe was du meinst aber grob fahrlässig ist für mich ein wenig zu hart. Aber gut, hoffentlich legt sich der Monteur einen leitungsfinder zu.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 29.September 2016, 22:56:13
Also, einfach ein Loch bohren, "weil da darf ja eigentlich keine Leitung sein", das ist schon grob fahrlässig.

Ja, bin ja deiner Meinung ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 29.September 2016, 23:02:25
Naja, ich verstehe was du meinst aber grob fahrlässig ist für mich ein wenig zu hart. Aber gut, hoffentlich legt sich der Monteur einen leitungsfinder zu.


Ein Handwerker hat eine Sorgfaltspflicht. Verletzt er diese, kann er in Teilhaftung genommen werden.


http://www.rechtsindex.de/recht-urteile/3284-schaeden-bei-auftragsarbeiten-wer-haftet-wenn-etwas-zu-bruch-geht


Zitat
Anders sieht es aus, wenn der Mitarbeiter die gebotene Sorgfalt außer Acht lässt, obwohl vorhersehbar ist, dass unter Umständen etwas passieren kann. Bohrt er beispielsweise eine Wand an, in der Stromleitungen laufen und beschädigt diese, kann er wegen mittlerer Fahrlässigkeit in Teilhaftung genommen werden.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 30.September 2016, 09:38:04
@White
Du warst mal freischaffender Autor?   :o :D  Was und für welche Verlage hast du geschrieben?
Das darf ich leider nicht erzählen...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 30.September 2016, 09:41:14
Oh. Ok.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 30.September 2016, 09:49:43
Gibs zu, von dir stammen die Texte in der Praline. Sofern welche da sind.  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 30.September 2016, 09:57:59
Die waren literarisch stets auf höchstem Niveau, muss man dazusagen  :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 30.September 2016, 11:41:45
Erhebe Copyrightansprüche auf die Redewendung "das Ding stand wie ein alter Zinnsoldat". xD
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 11.Oktober 2016, 13:28:32
Ich schwanke derzeit zwischen gefrustet und ratlos. Nun ists auch offiziell, bisher durfte ich mich dazu gar nicht gross äussern :)

Jedenfalls hat uns ausgerechnet die Firma aufgekauft, bei welcher ich vor 5 Jahren gekündigt hatte. Nunja, ich habe zwei Möglichkeiten. Nur die Änderungskündigung unterschreiben oder auch den Vertrag. Bis Freitag muss ich mich entscheiden und ich weiss überhaupt nicht, was ich tun soll. In den 5 Jahren mag ja viel passiert sein, ich kaufe denen aber nicht ab, dass es mittlerweile der bessere Arbeitgeber ist wie damals. Wiederum kann ich es mir im Moment absolut nicht leisten, zu riskieren, Ende Dezember ohne Job da zu stehen, wenn auch ich schon glaube, dass ich in den zwei Monaten einen neuen Job finden würde. Dazu möchte ich meine zwei Mitarbeiter, die beide den Wechsel vollziehen, nicht im Regen stehen lassen, auch wenn ich dort nicht mehr für sie verantwortlich bin. Auf die Arbeit bezogen verliere ich von heute auf morgen so ziemlich alles, was ich mir die letzten Jahre erarbeitet habe und fange wieder bei 0 an. Diesen Neuanfang könnte ich auch gleich bei einem anderen Unternehmen wagen...wenn ich mir denn sicher wäre, dass ich ohne Unterbruch auch etwas finde. Meine Stimmung ändert sich auch fast stündlich von "ich will das nicht und unterschreibe den Vertrag auch nicht" bis zu "ich brauche den Job und kann das Risiko nicht eingehen". Irgendwie doof und meine Bezugspersonen nach oben haben das Unternehmen schon verlassen.

Finanziell hätte ich leichte Einbussen (höhere Auslagen durch Arbeitsweg und Wegfall des jährlichen unterschiedlich hohen Bonus). Vom Standing her ebenfalls, wie gesagt, ich muss mich da neu beweisen, habe keine Führungsposition mehr. Die Arbeit an sich würde weniger fordernd als jetzt. Aktuell schaukle ich das ganze Billing ganz alleine (seit einem Jahr noch eine 40%-Stelle, die mich unterstützt), danach fällt einiges an Zusatzaufgaben weg und der Rest wird auf 7 Schultern verteilt. Dafür habe ich den Job bis 2018 auf sicher, da ich noch der einzige bin, der sich mit unserem Billing-System auskennt und vorher an eine Systemintegration nicht zu denken ist. Spricht natürlich auf den ersten Blick mehr dagegen.

War einer von euch schonmal in einer ähnlichen Situation? Wenn ja, was habt ihr gemacht und habt ihr die Entscheidung allenfalls mal bereut?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 11.Oktober 2016, 16:22:09
Für solche Entscheidungen gibt es kein richtig oder falsch. Was ist denn das Erste, was Dir in denn Sinn kommt, wenn Du über die Sache nachdenkst? Zukunftsängste oder die Furcht vor alten Verhältnissen oder vielleicht die Befürchtung, Neues zu erarbeiten und am Ende doch zu gehen? Welche Bedeutung hat die Arbeit für Dich? Ist es Erfüllung finanzieller Träume oder Mittel zum Zweck ("Work-Life-Balance"), ist es der Wunsch nach Anerkennung oder suchst Du eine Bestimmung in Deinem Leben? Von Deiner persönlichen Wertstellung würde ich hier die Entscheidung abhängig machen, so gut das eben möglich ist.

Ich stand auch schon vor solchen Entscheidungen. Ich wusste aber immer ganz gut, was ich eigentlich möchjte und - vor allem - was ich gut kann. Stellen, deren Anforderungen nicht meinen Stärken entsprachen, habe ich daher abgelehnt oder schnell wieder verlassen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tony Cottee am 11.Oktober 2016, 16:45:44
Wie würde sich Deine Situation verändern, wenn Du es zunächst dort versuchst?

Option 1: Es ist so schlecht wie erwartet
Frage a)
Verschlechtern sich dann Deine Chancen am Arbeitsmarkt, wenn Du in (sagen wir mal) 6 Monaten - aus der sicheren Beschäftigung heraus - etwas Neues suchst?
Frage b)
Würdest Du das im Zweifel auch bis 2018 durchhalten? Dann hättest Du quasi 2 Jahre Zeit,  Dich aus der sicheren Beschäftigung heraus aktiv um eine Veränderung zu kümmern.

Option 2: Es ist besser als erwartet, Du kannst Dich dort beweisen
Das würdest Du nie rausfinden, wenn Du jetzt direkt ablehnst. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es bei einem anderen potentiellen Arbeitgeber auch nicht besser ist?

Die Fragen solltest Du Dir beantworten. Ohne jegliche Hintergründe zu kennen, würde ich (zunächst) mal mitgehen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Der Baske am 11.Oktober 2016, 16:57:14
Welche Gründe hattest du denn, damals zu kündigen?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: maturin am 11.Oktober 2016, 17:49:27
Ich würde wahrscheinlich den Bruch wagen, aber das kommt ein wenig auf die finanziellen Bedingungen an und ob du bei einigermassen entschädigt wirst.

Aus einer Führungsposition bewirbt es sich besser, als wenn du auf Sachbearbeiter gestuft wirst und das dann in zwei Jahren erklären musst.

Auch denke ich, dass das Sicherheitsbedürfniss in zwei Jahren nicht umbedingt niedriger ist. Besser wäre es also nur zu bleiben um erst zu gehen wenn die neue Stelle sicher ist.

Wichtig ist aber auch wieso du gegangen bist. Wenn es ein konkreter Vorgesetzter war dann ändert sich das vielleicht, wenn es die Firmenkultur war ehr weniger.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 11.Oktober 2016, 18:53:28
Meine grösste Befürchtung ist schon, dass sich die Verhältnisse in den 5 Jahren nicht geändert haben. Schlussendlich habe ich deswegen auch gekündigt. Da kam vieles zusammen. Vorgesetztenwechsel, angeordnete Samstagseinsätze anstatt Teams aufzustocken. Man wollte immer mehr Kunden gewinnen, aber gleichzeitig nicht mehr Leute einstellen. Das führte zu Backlog, welchen wir dann in kurzfristig angeordneten Überstunden und Samstagseinsätzen abarbeiten durften. Dazu hatte ich auch einige Probleme mit der Arbeitsweise mancher innerhalb des Teams. Das letztgenannte hatte dann damals den Ausschlag zu geben, von einer Grossfirma in ein KMU zu wechseln, bei welchem ich anfangs alleine verantwortlich für das ganze Rechnungswesen war. Natürlich wuchs auch die Firma und ich durfte noch zwei Leute betreuen. Eine arbeitet zu 40% und unterstützt mich in meiner Arbeit. Dazu zu 50% ein Mitarbeiter mit Handicap, der einfach Mädchen für alles ist, den ich aber durch Erfahrungen bei Zivildiensteinsätzen betreue. Das war und ist mehr eine Herzensangelegenheit. Ich habe mich auch stark dafür eingesetzt, dass er ebenfalls übernommen wird und da möchte ich ihn jetzt auch nicht zwingend im Stich lassen, auch wenn er sich sicher zurecht finden würde.

Arbeit bedeutet für mich weder Anerkennung noch Geld, also mehr Mittel zum Zweck. Von daher ist mir jede Arbeit egal, solange ich davon mein bescheidenes Leben finanzieren kann. Heisst für mich, dass ich Ende Monat meine Rechnungen bezahlen kann, ein Haus über dem Kopf und jeden Tag etwas zu essen habe. Alles darüber hinaus ist Luxus, den ich derzeit auch geniesse, aber ich darauf verzichten könnte. Dass mir das mit der Führungsposition oder Abstufung zum "normalen" Mitarbeiter aufstösst hat mehr Gründe, dass es damit wohl leichter ist, einen entsprechenden Job zu finden, der mich mein Leben so weiterleben lässt wie bisher. Da möchte ich jetzt nicht allzu sehr ins Detail geben, aber für mich selber brauche ich nur etwa 60% meines Einkommens, der Rest wird anderweitig verwendet und darauf möchte ich auch nicht unbedingt verzichten, da es mir ein gutes Gefühl gibt...ist schwer zu beschreiben :) Ich könnte aber darauf verzichten, also auch einem Job nachgehen, in dem ich deutlich weniger verdiene.

Natürlich spricht wenig dagegen, es einfach mal zu versuchen. Wiederum, wie schon erwähnt, verbessern sich meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt dadurch nicht, falls es mir nicht gefällt...eher im Gegenteil. Mich 2 Jahre durchquälen würde ich jedenfalls nicht, wenn es noch so ist wie früher. Da würde ich relativ schnell einen Schlussstrich ziehen. Da ich aber derzeit kein Erspartes habe und finanziell eh nie weit voraus blicke, ist halt schon die Angst da, ohne Job dazustehen. Ich war schonmal abhängig vom Amt und das war dermassen erniedrigend, dass ich mir und meinem Umfeld das nicht wieder antun werde.

Und ja, es könnte auch besser sein und das würde ich nicht herausfinden, wenn ich es nicht versuchen würde. Genauso gibt es keine Garantie, dass es woanders besser wäre.

Mein Kopf sagt, tu es, schau es dir an und beurteile dann neu. Mein Bauch sagt aber was anderes...woran es genau liegt, kann ich wirklich nicht sagen. Ich habe einfach kein gutes Gefühl dabei.

Ich habe mir selber als Ziel gesetzt, bis morgen zu entscheiden und mir nicht bis Freitag den Kopf darüber zu zerbrechen. Das macht mich schlussendlich auch nur kaputt und es führt eh zu nichts. So wie ich mich kenne, habe ich nicht den Mut, Nein zu sagen und werde den Wechsel mitmachen. Ist vermutlich auch klüger.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 11.Oktober 2016, 19:29:34
Ich würde mir Zeit lassen bei so einer wichtigen Entscheidung. Vielleicht fallen dir über die nächsten tage noch einige Gründe dafür oder dagegen ein. Einen Schnellschuss würde ich hierbei nicht empfehlen. ..
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 11.Oktober 2016, 20:35:10
Also Schnellschuss ist es nicht, ich weiss es ja schon seit ca. 3 Monaten. Nur war ich da noch unbekümmerter :)

Mir ist bewusst, dass es sich hier wirklich um ein Luxusproblem handelt. Manch einer wäre froh, überhaupt nen Job zu haben und ich zerbreche mir da den Kopf über sowas. Komme mir da tatsächlich auch irgendwie blöd vor. Aber das MTF ist so langsam zu meinem Kummerkasten geworden und das wirkt für mich befreiend. Manchmal muss man sich auch selbst vor Augen führen, wie gut es man eigentlich hat und sowas eigentlich nicht belasten sollte.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: maturin am 11.Oktober 2016, 22:38:23
Kennst du die zukünftigen Kollegen denn? Da du schilderst, dass die Arbeit Mittel zum Zweck ist wäre das Arbeitsklima im konkreten Team für mich noch ein wichtiger Punkt, wenn es da passt kann das andere Dinge aufwiegen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 12.Oktober 2016, 06:44:49
Ich würde auf mein Bauchgefühl hören, mir aber vor Augen halten, dass du beim Mitgehen erstmal nichts zu verlieren hast und dich notfalls aus einem Arbeitsverhältnis heraus bewerben kannst.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 12.Oktober 2016, 08:34:44
Ich kenne keinen der zukünftigen Kollegen von früher. Einer hatte öfter mit uns zu tun, aber nicht direkt mit mir und einer ist der Mann einer ehemaligen Arbeitskollegin, mit der ich es gut hatte. Meinen zukünftigen Vorgesetzten habe ich schon näher kennengelernt. Mehrmals getroffen, wöchentlich telefoniert. Guter Typ und da habe ich weniger Bedenken. Das Team habe ich letzte Woche erstmals zum Kaffee und Quatschen getroffen. Da bin ich mit gemischten Gefühlen raus. Da ich eh nicht der Typ bin, der schnell neue Kontakte knüpft und der in erster Linie sowieso etwas gegen die Spezies Mensch hat :D, wird das sicherlich eine Herausforderung. Da sind auch ganz verschiedene Typen drin. Von den 6 Leuten teilt sich das auch schon auf. Je zwei waren mir vom Ersteindruck eigentlich recht sympathisch, zwei dafür nicht und bei zweien weiss ich noch nicht so recht :) Aber da bin ich eigentlich unvoreingenommen und es wird sich zeigen. Im Allgemeinen habe ich doch einen positiven Eindruck von meinem künftigen Arbeitsumfeld.

Ich habe mich jetzt jedenfalls entschieden und werde Mitgehen. Mir das einfach mal ansehen. Ich merke schnell, ob es mir gefällt oder nicht. Wenn es mir nicht gefällt, werde ich relativ schnell kündigen. Schon bald kommt wieder der Sommer (ich weiss, es ist noch nicht mal Winter, aber ihr wisst schon...) und dann macht es wieder keinen Sinn, was zu suchen und bis zum Herbst/Winter 2017 werde ich mich nicht durch beissen. Wenn es mir gefällt, ist alles i.O. und ich habe alles richtig gemacht. Wie Leland schon sagt, ich habe ja im Grunde nichts zu verlieren. Dennoch werde ich natürlich parallel die Augen offen haben und mich hier und da bewerben, vielleicht ergibt sich ja auch eine konkrete Alternative und dann kann ich das auch besser entscheiden.

Ich kanns mir ja auch schön reden...die haben uns nur aufgekauft, weil sie mich als Mitarbeiter zurück wollten :D Irgendjemand aus der GL kam mit dem Joke an, zieht nur nicht ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 12.Oktober 2016, 09:55:39
Da ich eh nicht der Typ bin, der schnell neue Kontakte knüpft und der in erster Linie sowieso etwas gegen die Spezies Mensch hat :D, wird das sicherlich eine Herausforderung.

So habe ich dich gar nicht kennengelernt und auch gibst du dich hier im Forum gänzlich gegenteilig :)

Zum Thema, wie schon geschrieben, finde ich gut so.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 12.Oktober 2016, 10:21:40
Da ich eh nicht der Typ bin, der schnell neue Kontakte knüpft und der in erster Linie sowieso etwas gegen die Spezies Mensch hat :D, wird das sicherlich eine Herausforderung.
So habe ich dich gar nicht kennengelernt und auch gibst du dich hier im Forum gänzlich gegenteilig :)
Das hat sicherlich Gründe. Hier im MTF hat man glücklicherweise eine ungewönhlich hohe Zahl "Nicht-Idioten". Auf der ARbeit und im Alltag ist es nunmal meistens so, dass man sich die Menschen, mit dnen man Kontakt hat nicht aussuchen kann. Ich mag auch 98% der Menschen nicht - und komm ausgesprochen gut mit den 2% klar, denen es genauso geht.

Was die Entscheidung angeht sehe ich diese aus der Ferne auch als richtig an. Du bist einfach in einer völlig anderen Postition, falls es an eine Jobsuche geht.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 12.Oktober 2016, 11:16:11
Was meine Tendenz zum Misanthrop angeht, kann ich da White nur zustimmen. Könnte ich überall und jederzeit selber entscheiden, mit welchen Menschen ich zu tun habe und die anderen 98% komplett ausblenden, hätte ich sicherlich eine gegenteilige Meinung :) Dass ich aber mit vielen anderen nicht klar komme, hat sicherlich in erster Linie mit mir selbst zu tun und nicht mit den anderen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tardelli am 13.Oktober 2016, 13:27:37
Manchmal ist man echt gef*ckt. Ich brauche bis Montag 200€ und hab alles versucht, komme aber nicht dran. Meine letzte Hoffnung waren Genossenschaftsanteile, die ich bei der Volksbank besitze und zum Januar gekündigt habe. Habe also bei der Volksbank angerufen und gefragt ob man die Kündigung vorziehen kann, mit diversen Abschlägen wäre ich auch einverstanden. Natürlich geht es nicht, wegen irgendwelchen Regelungen. Argh Leben stinkt manchmal ganz schön! >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 13.Oktober 2016, 19:52:27
Siehs mal so: ich brauch 420 bis heute morgen und komme nicht nur nicht ran, ich hab sie einfach nicht ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 24.Oktober 2016, 13:20:22
Ich bin zur Zeit auf der Suche nach einer Doktorarbeit und bei uns am Klinikum gibts zurzeit kaum Themen zu Vergeben, dafür will aber ungefähr das ganze Semester eine schreiben  :police:
Jedenfalls war ich mit eine Kommilitonin am Mittwoch bei einem Prof, der grad in ner Besprechung war und der zu uns meinte wir sollen nächste Woche nochmal kommen. Danach meinte sie dann zu mir: Das klang ja jetzt gut, das sagen wir jetzt fei keinem, weil dann kommen die am Ende alle nächste Woche und lügt kurz darauf einer anderen direkt ins Gesicht, dass der Prof auch nichts hätte. Da dachte ich mir auch schon meinen Teil, habs mir aber noch verkniffen was zu sagen.
Jetzt schreib ihr heute, ob wir nachher nochmal zum Prof gehen und sie meinte, sie war schon dort, aber er hat keine Doktorarbeiten zu vergeben. Auf Alles klar, kam noch ein trauriger Smiley hinterher.
Da dachte ich mir, das prüf ich jetzt schon lieber nochmal nach. Also zum Prof geschaut: Er vergibt zwar eigentlich keine Doktorarbeitsthemen, aber ich soll doch in zwei Wochen vorbeikommen, vielleicht ergibt sich ja doch was und da trifft er sich schon mit zwei anderen Studenten, da könnte ich mich anschließen. Und dreimal dürft ihr raten wessen Name, da im Terminkalender stand  :blank:

(click to show/hide)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: gauch0_10 am 24.Oktober 2016, 13:44:39
Ich bin zur Zeit auf der Suche nach einer Doktorarbeit und bei uns am Klinikum gibts zurzeit kaum Themen zu Vergeben, dafür will aber ungefähr das ganze Semester eine schreiben  :police:
Jedenfalls war ich mit eine Kommilitonin am Mittwoch bei einem Prof, der grad in ner Besprechung war und der zu uns meinte wir sollen nächste Woche nochmal kommen. Danach meinte sie dann zu mir: Das klang ja jetzt gut, das sagen wir jetzt fei keinem, weil dann kommen die am Ende alle nächste Woche und lügt kurz darauf einer anderen direkt ins Gesicht, dass der Prof auch nichts hätte. Da dachte ich mir auch schon meinen Teil, habs mir aber noch verkniffen was zu sagen.
Jetzt schreib ihr heute, ob wir nachher nochmal zum Prof gehen und sie meinte, sie war schon dort, aber er hat keine Doktorarbeiten zu vergeben. Auf Alles klar, kam noch ein trauriger Smiley hinterher.
Da dachte ich mir, das prüf ich jetzt schon lieber nochmal nach. Also zum Prof geschaut: Er vergibt zwar eigentlich keine Doktorarbeitsthemen, aber ich soll doch in zwei Wochen vorbeikommen, vielleicht ergibt sich ja doch was und da trifft er sich schon mit zwei anderen Studenten, da könnte ich mich anschließen. Und dreimal dürft ihr raten wessen Name, da im Terminkalender stand  :blank:

(click to show/hide)

Wenn es um Karriere und Uni-Sachen geht sind manche Menschen echt komisch gestrickt. Hätte die Person direkt darauf angesprochen...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 24.Oktober 2016, 13:44:58
Der "beste Kumpel" tut mir echt leid...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 24.Oktober 2016, 13:51:01
(click to show/hide)

Wenn es um Karriere und Uni-Sachen geht sind manche Menschen echt komisch gestrickt. Hätte die Person direkt darauf angesprochen...
Hab sie seitdem noch nicht gesehen
Bin noch am überlegen, ob ich sie mal auf den Zufall ansprechen soll, dass es jetzt doch ein Gespräch gibt, oder einfach bis zur Besprechung warte  ;D

Der "beste Kumpel" tut mir echt leid...
Der ist auch nicht viel besser, niemand der einem da in der Hinsicht Leid tun sollte :D
Und er ist Frankfurt-Ultra :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Dr. Gonzo am 24.Oktober 2016, 13:56:47
Solche Menschen habe ich während des Studiums auch getroffen. Ellbogen schön und gut, ich kann es auch gut nachvollziehen, wenn man zuerst an sich denkt, gibt aber auch Leute, die einfach nicht helfen bzw. anderen sogar schaden wollen.

Ich rede mir bei sowas ein, dass solche Menschen niemals so richtig glücklich sein können in ihrem Leben. :D ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: AndyB am 24.Oktober 2016, 14:34:25
Ich denke jeder hat während des Studiums mit solchen Leuten zu tun gehabt.
Bei uns waren es zwei Freundinnen die zusammen Bewerbungen auf die gleiche Diplomarbeit schreiben wollten.
Als die eine dann paar Tage später nachgefragt hat wann sie sich nochmal treffen wollen, kam raus, dass die andere ihre Bewerbung schon abgeschickt hat.
Ratet mal wer genommen wurde.  ::)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: gauch0_10 am 24.Oktober 2016, 14:36:19
Solche Menschen habe ich während des Studiums auch getroffen. Ellbogen schön und gut, ich kann es auch gut nachvollziehen, wenn man zuerst an sich denkt, gibt aber auch Leute, die einfach nicht helfen bzw. anderen sogar schaden wollen.

Ich rede mir bei sowas ein, dass solche Menschen niemals so richtig glücklich sein können in ihrem Leben. :D ;)

Zu erst an sich denken ist ja schön und gut, aber muss man dafür denn irgendwas vor lügen? Ich persönlich könnte mit dem Gewissen nicht leben, aber habe im Studium auch genügend Leute getroffen die genau diese Schiene fahren. Am Besten sind diejenigen die nach Unterlagen fragen, aber selber keinem etwas geben.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Dr. Gonzo am 24.Oktober 2016, 14:49:04
Solche Menschen habe ich während des Studiums auch getroffen. Ellbogen schön und gut, ich kann es auch gut nachvollziehen, wenn man zuerst an sich denkt, gibt aber auch Leute, die einfach nicht helfen bzw. anderen sogar schaden wollen.

Ich rede mir bei sowas ein, dass solche Menschen niemals so richtig glücklich sein können in ihrem Leben. :D ;)

Zu erst an sich denken ist ja schön und gut, aber muss man dafür denn irgendwas vor lügen? Ich persönlich könnte mit dem Gewissen nicht leben, aber habe im Studium auch genügend Leute getroffen die genau diese Schiene fahren. Am Besten sind diejenigen die nach Unterlagen fragen, aber selber keinem etwas geben.

Also ich hätte da ebenfalls überhaupt keine Freude dran. Bzgl. Unterlagen habe ich auch sehr krasse Sachen miterlebt. ::)
In der von Hindi genannten Situation hätte ich ein gewisses Verständnis dafür, nicht den ganzen Jahrgang diese mögliche Chance auf die Nase zu binden. Das hätte man vielleicht auch ohne Lügen hinbekommen. Der Rest ist aber einfach nur krasse Scheisse.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 24.Oktober 2016, 19:43:00
So tickt die Spezie Mensch anscheinend.
Ich würde sie nicht drauf ansprechen und die 2 Wochen warten, mich würde ihr Gesichtsausdruck brennend interessieren!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Strickus am 01.November 2016, 07:55:06
Mein neuer PC wurde gestern versandt und liegt nun im Paketzentrum, wäre nicht Feiertag würde ich ihn heute schon bekommen  :'(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Signor Rossi am 01.November 2016, 08:38:33
Ich schwanke derzeit zwischen gefrustet und ratlos.

Moin Feno!

Tut mir echt leid für dich, das zu lesen. Du hast dich jetzt zwar schon entschieden (richtig, mMn.), aber ich würde es so machen: geh ins neue, alte Unternehmen, aber bewerbe dich direkt bei anderen Unternehmen. Dann hast du erstmal einen sicheren Job, bei dem du zwar die Faust in der Tasche machen musst, bist aber nicht arbeitslos und hast auch keinen Druck, schnell einen neuen Job finden zu müssen. Du kannst dann aus den Angeboten, die dir gefallen, wählen und dich in aller Ruhe entscheiden, wohin du gehst. Aber vllt. hat sich im alten Unternehmen ja auch etwas getan und es ist nicht mehr so wie früher? Dann kannst du auch dort bleiben.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tony Cottee am 01.November 2016, 16:32:17
Zu Zeiten meines Jurastudiums war es unter den feinen Herren Verbindungsstudenten eingespielte Sitte, dass die wichtigsten Aufsätze/Zeitschriften für die gerade laufenden Hausarbeiten im juristischen Seminar nicht an die dafür vorgesehenen Stellen zurück gelegt wurden, sondern einfach blind irgendwo "versteckt" wurden, nachdem man sich selbst Kopien gemacht hatte.

Dass das eigene Ergebnis keinen Deut besser wird, wenn alle anderen ein schlechteres Ergebnis erzielen, weil sie keinen Zugriff auf wichtiges Material haben, ist den Klappspaten dabei vermutlich nicht mal in den Kopf gekommen.

Ich habe mich da viele Jahre drüber geärgert, bevor mir aufgefallen ist, dass die Leute durch ihre Schmisse und ihre Grenzdebilität ohnehin schon so gestraft sind, dass ich sie auch nicht noch mit meinem Ärger belohnen sollte.

Habe dann vor Kurzem einen der Spezies (so um die 40) in einer Kneipe in Frankfurt getroffen. Der stand da mit zwei "Kumpels" die allesamt aussahen, als ob ihr Genpool noch nicht so wahnsinnig viel von der Welt gesehen hätte (außerhalb der eigenen Familie vermutlich niemanden) und freute sich darüber, dass er an der Musikbox  "Rechtsrock" spielte. Als ich bierselig in mich reingrinste, fragte er mich, ob ich die Musik auch so geil fände.

Meine ausführliche Antwort nach 10 Bieren zu meinem Musikggeschmack, seinem Auftreten und meiner Einstellung zu schlagenden Burschenschaften und was diese ganz ausgenscheinlich für die weitere Entwicklung von Erwachsenen bedeuten, hat ihm dann irgendwie nicht gefallen. Die Musik in der Musikbox wurde anschließend jedoch deutlich besser und das Publikum in der Kneipe war irgendwie auch angenehmer.

Ach Mist, jetzt habe ich mich doch wieder aufgeregt...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 01.November 2016, 18:28:38
Ich schwanke derzeit zwischen gefrustet und ratlos.

Moin Feno!

Tut mir echt leid für dich, das zu lesen. Du hast dich jetzt zwar schon entschieden (richtig, mMn.), aber ich würde es so machen: geh ins neue, alte Unternehmen, aber bewerbe dich direkt bei anderen Unternehmen. Dann hast du erstmal einen sicheren Job, bei dem du zwar die Faust in der Tasche machen musst, bist aber nicht arbeitslos und hast auch keinen Druck, schnell einen neuen Job finden zu müssen. Du kannst dann aus den Angeboten, die dir gefallen, wählen und dich in aller Ruhe entscheiden, wohin du gehst. Aber vllt. hat sich im alten Unternehmen ja auch etwas getan und es ist nicht mehr so wie früher? Dann kannst du auch dort bleiben.
Danke für Deine Worte :) Nun ist ja einige Zeit vergangen, ab heute bin ich beim neuen, alten Unternehmen angestellt, der Umzug findet aber erst am 2. Dezember statt. Ich habe doch den einen oder anderen von früher wieder getroffen, weil ich im Moment ziemlich am hin und her pendeln bin. Es freuen sich eigentlich alle auf mich, seien es jetzt Leute, mit denen ich früher schon zu tun hatte wie auch Leute, mit denen ich erstmals in Kontakt trete. Ich bin eigentlich total introvertiert und manchmal wünschte ich mir, ich könnte genau so offen entgegen treten, was mir aber schwer fällt. Ich bin mittlerweile aber überzeugt, das Richtige getan zu haben, wenn es hier überhaupt ein Richtig/Falsch gibt. Ich gebe dem Ganzen eine Chance und habe auch schon ein anderes Jobangebot abgelehnt, welches ich über LinkedIn (keine Ahnung, ob man das in Deutschland auch nutzt :) ) erhalten habe. Ich möchte mich jetzt wirklich 100% darauf konzentrieren und erst, wenn ich merke, dass es mir wirklich nicht gefällt, mit der Suche nach Neuem beginnen. Also alles in Allem sehe ich dem ganzen jetzt viel positiver entgegen und da man mich mit offenen Armen empfängt, will ich auch mein Bestes zu tun, alte "Vorurteile" und negative Aspekte erstmal in den Hintergrund zu stellen. Ich gehe mit dieser Einstellung, dass ich nicht begeistert von dem Wechsel bin, aber der Sache eine Chance gebe, auch ganz offen um und stosse überall auf Verständnis. Das macht es mir natürlich auch viel einfacher, den Teufel nicht an die Wand zu malen. Das nur noch so mein Fazit dazu :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Topher am 01.November 2016, 18:43:20
Ich glaube die beiden größten Berufsnetzwerke in Deutschland heißen LinkedIn und xing. Würde mich nicht wundern, wenn ein paar der Forenuser hier auch in diesen Netzwerken vertreten wären.

"Glückwunsch" aber zur Entscheidung und dem positiven Feedback. Ich glaube du gehst da auch mit der absoluten richtigen Einstellung ran. Von Anfang an nicht mit 100% dabei zu sein, hört sich auch nicht erfolgsversprechend an.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: idandt am 19.November 2016, 20:11:15
Gemessen an dem was andere hier schon geschrieben haben, ist folgendes echt keine große Sache, dennoch könnte ich gerade aus der Haut fahren.

Ich habe seit Jahren ein nicht ganz intaktes LAN-Kabel zwischen meinem Router und PC hängen. Die Ummantelung ist porös und ich wollte das Kabel schon lange ausgetauscht haben (das ewige Provisorium...). Heute, natürlich Samstag abends, ist dann mein Internet sau-langsam. Nach einem kurzen DLS-Check ist meine Upload-Rate normal, doch statt der üblichen 16k kommen gerade mal 265kbit/s als Download bei mir an. Habe natürlich kein LAN-Kabel mehr da und die Geschäfte haben inzwischen zu. Somit Internet nur auf Sparflamme bis Montag  >:(
Sehen wir es positiv: Ich werde wohl recht viel Schlaf bekommen dieses Wochenende  ::)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 19.November 2016, 20:13:46
Kein Kumpel, der eins rumfahren hat?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 19.November 2016, 21:15:37
Du hast definitiv mein Beileid und wirst folgendes sicher nicht hören wollen, aber das finde ich hier an Bulgarien so genial. Ladenschluss? Hier gibt es etliche 24/7-Läden und sämtliche Supermärkte und Einkaufszentren haben an jedem Tag der Woche bis 22 Uhr geöffnet. Ich habe hier bislang öfter an einem Sonntag eingekauft als an regulären Wochentagen. :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 19.November 2016, 21:18:49
Gibts n Lan-Kabel nicht vielleicht sogar an der Tanke?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 19.November 2016, 21:20:24
Du hast definitiv mein Beileid und wirst folgendes sicher nicht hören wollen, aber das finde ich hier an Bulgarien so genial. Ladenschluss? Hier gibt es etliche 24/7-Läden und sämtliche Supermärkte und Einkaufszentren haben an jedem Tag der Woche bis 22 Uhr geöffnet. Ich habe hier bislang öfter an einem Sonntag eingekauft als an regulären Wochentagen. :D

Naja. Du bist in der Hauptstadt. In Berlin würde es auch Spätis geben, die 24/7 auf haben. Oder ist das in ganz Bulgarien so?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 19.November 2016, 21:31:06
Die Läden haben auch auf dem Land immer bis 22 Uhr auf, mancherorts vielleicht auch nur bis 18 oder 20 Uhr (gerade kleinere Geschäfte), aber grundsätzlich kann man sonntags hier alles kaufen, was das Herz begehrt. :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 21.November 2016, 16:09:57
Wie furchtbar. Klar, für den Konsumenten schön locker, aber für den Arbeitnehmer?  :-\
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 21.November 2016, 16:41:04
Dafür machen die Läden hier auch erst um 10 Uhr auf und wenn einer den Laden mal eher zumacht oder einfach mal Urlaub macht, dann ist das eben so. Hier ist die Arbeitskraft kaum etwas wert (leider), weshalb hier auch Jobs existieren, die es in DE kaum noch anzutreffen gibt. So hat jeder Laden, der etwas auf sich hält, einen Wachmann an der Tür. Auch in unserer Schule arbeiten zwei Wachleute im Schichtdienst. Auf jedem Stockwerk sind von morgens bis abends zwei Putzfrauen tätig, die sich damit ihre Rente aufbessern. Die arbeiten nur in unserer Schule, nichts da von wegen Reinigungskräfte fahren von Einsatzort zu Einsatzort. Da es keine automatisierte Schuluhr gibt, betätigen die Reinigungsfrauen auch unsere Schulklingel. Das klingt echt verrückt, ist aber so. :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: gauch0_10 am 23.November 2016, 13:06:01
Dafür machen die Läden hier auch erst um 10 Uhr auf und wenn einer den Laden mal eher zumacht oder einfach mal Urlaub macht, dann ist das eben so. Hier ist die Arbeitskraft kaum etwas wert (leider), weshalb hier auch Jobs existieren, die es in DE kaum noch anzutreffen gibt. So hat jeder Laden, der etwas auf sich hält, einen Wachmann an der Tür. Auch in unserer Schule arbeiten zwei Wachleute im Schichtdienst. Auf jedem Stockwerk sind von morgens bis abends zwei Putzfrauen tätig, die sich damit ihre Rente aufbessern. Die arbeiten nur in unserer Schule, nichts da von wegen Reinigungskräfte fahren von Einsatzort zu Einsatzort. Da es keine automatisierte Schuluhr gibt, betätigen die Reinigungsfrauen auch unsere Schulklingel. Das klingt echt verrückt, ist aber so. :D

Mit den Arbeitsplätzen wird es in der Türkei auch noch so gehandhabt. Da wird auch mal gern bis um 10 Uhr ausgeschlafen und dann wird erst der Laden geöffnet. Strickte Öffnungszeiten haben kleinere Geschäfte nicht.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: veni_vidi_vici am 23.November 2016, 19:35:00
Jetzt fast zwei Stunden an meinem Telefon, Router etc. rumgepruckelt, da mein Festnetz-Telefon nicht geht. Erst zuletzt kam ich mal auf den Gedanken zu Google News zu schauen. O2 hat deutschlandweit Verbindungsprobleme...

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 07.Januar 2017, 13:09:47
Wie ja einige wissen ist mein Mitbewohner zum 1. Januar ausgezogen.
Heute sollte seine Nachfolgerin einziehen. Gestern hat sie sich bei mir gemeldet, sie muss ihr Studium abbrechen und und zu ihren Eltern zurück ziehen, da sie leider schwer erkrankt ist.
Also ne neue Anzeige geschaltet. Es melden sich auch viele Leute. Aber wie... Das ist echt grausig.
In der Anzeige steht sehr deutlich, dass die Leute entweder Deutsch und/oder Englisch und/oder Spanisch sprechen sollten, damit wir alle kommunizieren können. Es melden sich Leute, die keine der Sprachen beherrschen.
Es steht ebenfalls drin, dass ich gerne Namen, Alter und Tätigkeit in der Nachricht mit drin hätte.
Es gibt tatsächlich Leute, die mich mit "ist das Zimmer noch frei" anschreiben. Wie wollen die bitte jemals ne Wohnung finden?
Um dem ganzen die Krone aufzusetzen, was ich fast noch am Schlimmsten finde: Es sind Leute dabei, die mich siezen. Wir wollen evtl. mal zusammen wohnen, das geht halt gar nicht :D

So, jetzt gehts mir besser.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 08.Januar 2017, 12:20:14
Wenn Dich das schon aufregt, hoffe ich, dass Du niemals beruflich Bewerbungen lesen musst. Von Einstellungsgesprächen ganz zu schweigen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 08.Januar 2017, 12:25:13
Ich wäre ein fantastischer Personalchef...
Spaß beiseite, vielleicht hab ich etwas überreagiert, aber ich hab ja schon öfter Mitbewohner gesucht und so krass und so gehäuft war das bisher noch nie.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tommy am 09.Januar 2017, 12:35:06
Also ne neue Anzeige geschaltet. Es melden sich auch viele Leute. Aber wie... Das ist echt grausig.
In der Anzeige steht sehr deutlich, dass die Leute entweder Deutsch und/oder Englisch und/oder Spanisch sprechen sollten, damit wir alle kommunizieren können. Es melden sich Leute, die keine der Sprachen beherrschen.
Naja, wenn sie halt die Sprache, in der die Anzeige verfasst wurde, nicht verstehen ... ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 09.Januar 2017, 12:56:37
Also ne neue Anzeige geschaltet. Es melden sich auch viele Leute. Aber wie... Das ist echt grausig.
In der Anzeige steht sehr deutlich, dass die Leute entweder Deutsch und/oder Englisch und/oder Spanisch sprechen sollten, damit wir alle kommunizieren können. Es melden sich Leute, die keine der Sprachen beherrschen.
Naja, wenn sie halt die Sprache, in der die Anzeige verfasst wurde, nicht verstehen ... ;)
Die Idee hatte ich auch, aber irgendwer muss ihnen ja geholfen haben, bei meiner Wall of Text wären die sonst gar nciht so weit gekommen, mir schreiben zu können ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 12.Januar 2017, 11:20:13
Mal eine kleine Geschichte aus dem Selbstständigenleben, die eigentlich nicht wirklich einen gefrusteten Hintergrund hat, aber vielleicht einen verständnislosen:

Ich habe im Jahr 2013 eine junge Azubi ins Team geholt, die ewig lange einen Ausbildungsplatz gesucht hat. Als ich zusagte, war sie total euphorisch. Im Laufe der drei Jahre hat sie sich dann nicht wirklich klug angestellt, ist aber ein sehr liebes und gutgelauntes Mädchen, was die Stimmung im Team oft gut beeinflusst hat. Auch ist sie nicht faul, nur eben nicht intelligent. Dazu kommt ein gehöriges Maß Naivität. Zwei Mal erhielt sie von mir eine Abmahnung, in beiden Fällen hätte ich ihr auch kündigen können. Habe ich aber nicht, da ich wusste, dass sie kaum eine weitere Ausbildungsstelle finden würde. Dann ist sie sehr häufig krank und oft auch habe ich mir die Frage gestellt, ob man wegen des Durchfalls jetzt tatsächlich eine Woche krank feiern muss usw.. Die Abschlussprüfung fand im August 2016 statt und ich habe ihr danach einen Zeitvertrag angeboten, weil wir in ihrem Ressort unglaublichen Mangel haben. Ich habe ihjr immer klar gemacht, dass sie sich jederzeit für eine Festanstellung qualifizieren kann, wenn sie nur etwas konzentrierter arbeitet. Die Prüfung hat sie dann verhauen. Ich habe sie weiter beschäftigt, was ich nicht hätte tun müssen, damit sie für die Nachprüfung im Thema bleibt. Im Dezember kam dann die Nachprüfung, die sie bestanden hat. In der Zwischenzeit hat sich die Personallage nochmals verschlechtert, sie hat sich aber noch immer nicht gebessert. Weil sie so ein Naivling ist, habe ich ihr eine mündliche Kündigung ausgesprochen mit einer Frist von sechs Monaten. Mein Hinweis: Stand jetzt bist Du in sechs Monaten raus, aber ich würde mir sehr wünschen, wenn Du Dich bis dahin hier etablierst und uns damit weiterhilfst. Immerhin haben wir ja nicht unerheblich viel Mühe investiert. Die Kündigung könnte ich ja jederzeit zurücknehmen.

Für die Chance war sie sehr dankbar und versprach ihr Bestes. Heute, eine Woche später, kommt sie zu mir und überreicht mir ihre Abschlusszeugnis. In der Hülle mit dem Zeugnis befand sich dann der Mutterpass: Schwanger. Da die Kündigung bislang nur mündlich ausgesprochen war, ist sie damit nichtig.

So sehr ich mich persönlich für die freue und ihr jedes Glück der Welt gönne, so sehr finde ich diese Art und Weise enttäuschend. Natürlich muss man bei jungen Frauen mit Schwangerschaften rechnen, aber warum kann man nicht mit offenen Karten spielen? Ich habe eine andere Kollegin, die genau das gemacht hat, die mir klar sagte, dass sie ein zweites Kind möchte. Wir haben gemeinsam für die Zeit, die dann letztes Jahr eingetreten ist, vorgeplant und alles war gut.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 12.Januar 2017, 11:35:56
Respekt für deine Geduld mit ihr erstmal!
Manchen Leuten kann man einfach nicht helfen...
Naja, demnächst wird sie heiraten und dann geschieden werden.
Hauptsache, die Vaterschaftszahlungen kommen pünktlich rein.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Cooke am 12.Januar 2017, 11:38:02
Wenn sie wirklich so naiv und leicht dümmlich ist, könntest du sie trotzdem noch kündigen und darauf spekulieren, dass sie nicht innerhalb von 3 Wochen Kündigungsschutzklage erhebt  >:D Das wäre aber natürlich alles andere als die feine englische Art  :police:
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 12.Januar 2017, 12:22:19
Menschlich toll, dass du so lange an ihr festgehalten hast, allerdings habe ich in meinen Jahren Berufserfahrung gelernt, dass man das alles klar trennen muss, denn sonst wird es für dich als Chef schwierig.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 12.Januar 2017, 12:26:34
Wenn sie wirklich so naiv und leicht dümmlich ist, könntest du sie trotzdem noch kündigen und darauf spekulieren, dass sie nicht innerhalb von 3 Wochen Kündigungsschutzklage erhebt  >:D Das wäre aber natürlich alles andere als die feine englische Art  :police:
Es wäre nicht die fiene englische Art, aber das was sie offensichtlich verdient...
Henning ist einfach viel zu net zu seinen Angestellten.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 31.Januar 2017, 12:27:40
Meine Fresse regt mich das grad auf
Bei uns sind heut morgen wegen Glatteis schon die ganzen Schulen, Busse und bis mittag sogar die Vorlesugen (Stand heute vormittag, gibt noch keine Ansage für den Nachmittag)
Auch unsere anderen Assistenten und Co haben alle gesagt seid vernünftig und bleibt daheim
Aber unser Nachmittagskurs bis um 7 soll natürlich stattfinden.
"Wir sind ja keine Schule" *süffisantes Lächeln
Meine Einfahrt ist zwar immernoch zugefroren, die Busse fahren immer noch nicht und um 7 aufd Nacht ist es garantiert wieder spiegelglatt, aber wen interessiert das schon
Und das Beste ist, dass nächte Woche sowieso ne Nachholveranstaltung ist, das heißt es scheitert noch nichmal an Räumlichkit oder Personal für nen Ersatz

Und ich sehs irgendwie 0 ein, da jetzt mein Auto und auch meine Gesundheit aufs Spiel zu setzen nur weil der sich da was einbildet
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 31.Januar 2017, 13:14:30
Was machst Du denn beruflich?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 31.Januar 2017, 13:22:10
Winterdienst  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 31.Januar 2017, 13:43:49
Was machst Du denn beruflich?
Zahnmedizin studieren :D
Aber er hatte immerhin jetzt doch noch ein Einsehen und alle die von außerhalb kommen müssen wegen der Glätte nicht kommen
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 31.Januar 2017, 14:25:57
Ist ja auch schwachsinnig, dann ne Veranstaltung auf Teufel komm raus durchzuführen, wenn vorher schon klar ist, dass vermutlich viele nicht kommen werden.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 31.Januar 2017, 14:28:24
(click to show/hide)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 31.Januar 2017, 20:05:59
Studenten sind auch nicht mehr das, was sie mal waren... Zu meiner Zeit hätte man sich nen Kübel Glühwein reingeleert und wär mit dem Arschrodel in den scheiß Kurs gerutscht. Alles Pussies mittlerweile. :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 31.Januar 2017, 20:27:18
Studenten sind auch nicht mehr das, was sie mal waren... Zu meiner Zeit hätte man sich nen Kübel Glühwein reingeleert und wär mit dem Arschrodel in den scheiß Kurs gerutscht. Alles Pussies mittlerweile. :D
Bergauf rutscht sichs schlecht :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 31.Januar 2017, 20:31:37
Studenten sind auch nicht mehr das, was sie mal waren... Zu meiner Zeit hätte man sich nen Kübel Glühwein reingeleert und wär mit dem Arschrodel in den scheiß Kurs gerutscht. Alles Pussies mittlerweile. :D
Bergauf rutscht sichs schlecht :D

Mit nem Kübel Glühwein intus merkst du den Unterschied gar nicht.  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 31.Januar 2017, 20:47:32
Winterdienst  ;D
Der war super :D

Edit:
Wollte vorhin auch mein Leid klagen. Heute hat Schalke den Kartenvorverkauf für das BVB-Spiel gestartet, zumindest für die Leute, die auf der Jahreshauptbversammlung waren (pro Account maximal 2 Karten, war mit 2 Accounts drin). Zwischen 9 und 13 Uhr war die Seite dermaßen kaputt... jedenfalls sau oft beim Bezahlen rausgeflogen und solche Späße. Um 13 Uhr hab ich beschlossen, keine Lust mehr zu haben, bin dann quasi arbeiten gegangen.

Wieder Zuhause um 18 Uhr, Bestätigungsmails für insgesamt 10 Karten - das sollte dann jetzt aber eher in den Freude-Thread.
 
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: LucaBall am 31.Januar 2017, 21:06:43
Forentreffen beim Revierderby?  ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 31.Januar 2017, 21:13:50
Ich glaube selbst wenn ich 20 Karten hätte wären das nciht genug um jedem eine zu geben, der eine haben will :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 31.Januar 2017, 21:25:30
Studenten sind auch nicht mehr das, was sie mal waren... Zu meiner Zeit hätte man sich nen Kübel Glühwein reingeleert und wär mit dem Arschrodel in den scheiß Kurs gerutscht. Alles Pussies mittlerweile. :D
Bergauf rutscht sichs schlecht :D

Mit nem Kübel Glühwein intus merkst du den Unterschied gar nicht.  ;D
Hast du eine Ahnung. Bei uns in der Notaufnahme sind sie ganz froh, dass das Klinikum deutlich über der Kneipenzone liegt. Zu Fuß kommt da selten jemand stark alkoholisiertes vorbei :D


Ich glaube selbst wenn ich 20 Karten hätte wären das nciht genug um jedem eine zu geben, der eine haben will :D
Eine für dich, eine für mich, wer kriegt die anderen 8?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 31.Januar 2017, 21:27:18
Ich glaube selbst wenn ich 20 Karten hätte wären das nciht genug um jedem eine zu geben, der eine haben will :D

Wenn das noch mehreren so ging, haben nachher effektiv 10% der Zuschauer 90% der Karten gekauft. :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Dr. Gonzo am 31.Januar 2017, 21:30:21
Da scheint Schalke ein noch schlechteres System als der BVB (Horror Hotline) zu haben. Interessant.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 31.Januar 2017, 21:33:37
Ich glaube selbst wenn ich 20 Karten hätte wären das nciht genug um jedem eine zu geben, der eine haben will :D

Wenn das noch mehreren so ging, haben nachher effektiv 10% der Zuschauer 90% der Karten gekauft. :D
Oder 150% der Zuschauer wird jetzt dann gesagt, dass ihre Karten ein Fehler im System waren und nicht gültig sind :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 31.Januar 2017, 21:45:59
Da scheint Schalke ein noch schlechteres System als der BVB (Horror Hotline) zu haben. Interessant.
Das läuft wohl über nen externen anbieter. Es ist meist relativ erträglich, aber heute das war wahnsinnig schlecht. Ich mein dann erhöht man halt für 2 Tage die Kapazitäten und gut ist...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Dr. Gonzo am 31.Januar 2017, 21:52:32
Beim BVB ist der Vorverkauf für jedes Samstagspiel eine Katastrophe. Wenn man keine Fanclub Connections hat, muss man morgens pünktlich mit möglichst vielen Telefonen immer und immer wieder die Hotline anrufen, bis man mal durchkommt. Dann fliegt man meistens wieder raus oder es sind angeblich keine Tickets mehr verfügbar und der Spaß geht wieder von vorne los.
Um die Hotlinen ranken sich auch kuriose Mythen, wann man genau (also auf die Sekunde) anrufen sollte, ob Mobil oder Festnetz, welcher Anbieter, welche Vorwahl bevorzugt wird und, und, und.  :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 19.Februar 2017, 20:45:04
Mal wieder ein bißchen was aus der Abteilung "Der Way ist in seiner Story solch ein Arschloch, also behandeln wir ihn auch so" :D

Ich arbeite seit 2008 als Dozent an einer städtischen Berufsschule für PTA. MEin Engagement ging so weit, dass mir vor zwei Jahren sogar der Rektorposten angeboten wurde. Ich fühle mich in der Apotheke aber wohler und habe abgelehnt. Allerdings habe ich angeboten, im Sinne eines beratenden Mitglieds Aufgaben der Direktion zu übernehmen. Geld oder zusätzliche Zeit habe ich dafür abgelehnt, denn die Nachwuchssorgen des Berufsstandes fehlt es meiner Meinung nach an Engagement der freien Wirtschaft. Dass dieses fehlt, zeigt sich auch in der Bereitschaft, als studierter Pharmazeut Lehraufgaben zu übernehmen. Eine Zusatzausbildung braucht man (in NRW) nicht dafür, jeder kann das machen. Bezahlt wird nach TVÖD, also nicht üppig. Es ist eben ein Hobby. Dennoch finden sich kaum Leute dafür. Die Solinger Schule, an der ich unterrichte, hat zuletzt ein dreiviertel Jahr benötigt, um eine Stelle neu zu besetzen.

Als ich vor etwas weniger als einem Jahr den Entschluss fasste, mich selbstständig zu machen, stand zwangsläufig die Frage im Raum: Wird das mit dem Institut vereinbar sein? Eigentlich nicht, denn ich unterrichte wöchentlich vierzehn Stunden, also quasi ein dreiviertel Tag und ein halber, Zeit, die ich in meinen Geschäften fehle und für die ich dort jemanden anstellen muss. Ich habe mich dennoch dafür entschieden. Meine Gründe: 1) Die Schule findet sehr schlecht (vor allem für diese Anzahl Stunden) Ersatz, 2) Ich möchte aktiv an der Ausbildung des Nachwuchses teilnehmen, und nicht bloß meckern, dass es keinen gibt und 3) ich möchte mich auf diese Weise auch selbst geistig fit halten. Vor allem der erste Punkt ist aber entscheidend, denn die Stadt Solingen versucht schon seit Jahren, die Schule zu schließen. Lehrermangel gab es bislang nie, würde der Stadt aber ein starkes Argument liefern. Ich bot der neuen Rektorin, mit der ich seit 2008 arbeite, also meinen fortdauernden Dienst an und erläuterte ihr meine Beweggründe. Sie nahm sehr gerne und dankend an. Meine einzigen beiden Voraussetzungen waren: Ich muss außerhalb der Schulferien Urlaub machen können (weil die Schulferien den Familien vorbehalten sind) und die Apotheken gehen jederzeit vor. Ausgefallener Unterricht wird nachgeholt. Beidem wurde zugestimmt.

Naben meinem insgesamt seit August drei Wochen Urlaub sind drei einzelne Unterrichtstage (also insgesamt neun Tage von 22) wegen Schule ausgefallen. Die Stunden werden aktuell an einem dritten Tag nachgeholt. Haben sich zunächst nur die Schüler beschwert, komme ich einiges Tages in Sekretariat und erhalte eine Abmahnung, weil ich Unterricht früher beendet habe. Die Gesetzespassage, die in der Abmahnung enthalten ist, konnte mir bislang nicht vorgelegt werden. Ich höre außerdem von Lehrer"kollegen", die vor den Schülern gegen mich wettern und lautstark Konsequenzen gegen mich fordern und werde sabotiert, beispielsweise indem der einzige Kopierer scheinheilig belegt wird, wenn ich ihn brauche. Zuletzt hatte ich Notdienst von Sonntag auf Montag, fahre von dort aus sofort in die Schule und komme zehn Minuten zu spät. Dafür bekomme ich einen Hinweis, ich möge doch pünktlich sein. Nachgeschoben wird der Satz, dass ein Lehrerkollege, der ebenfalls Notdienst hatte, die erste Stunde frei bekommen hat.

Ich möchte diese Zeilen nutzen, um mir etwas den Frust von der Seele zu schreiben, denn meine Anstellung an der Schule hat mich bislang runde 6000 Euro gekostet (Gehalt Vertretung für mich abzüglich mein Gehalt von der Stadt), meine Apotheken können zwangsläufig weniger effektiv laufen und meine Angestellten sind auch mürrisch, weil sie teilweise mit zwei Leuten auskommen müssen (krankheitsbedingt und weil ich eben an der Schule bin). Insgesamt also ausschließlich Nachteile. Ich habe bereits Gespräche mit der Rektorin wegen dieses klar abspracheverletzenden Verhaltens geführt, aber sie wiegelt immer nur ab. Meine Konsequenz ist also klar: Ich werden noch im laufenden Schuljahr kündigen. Die Schüler müssen das dann zwar ausbaden, aber ich sehe nicht ein, mich wie ein Faulpelz und Blödmann behandeln zu lassen und gleichzeitig solch krasse Opfer zu bringen für diese Institution. Dass die Schule dann möglicherweise ganz schließen muss, scheint dem Kollegium als Konsequenz nicht bewusst zu sein, wenn sie meine Kündigung riskiert.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Kaliumchlorid am 19.Februar 2017, 21:00:07
Henning, dein Beispiel zeigt mal wieder, dass einige nur die (gefühlten) momentanen Nachteile für sich selbst und nicht das große Ganze sehen. Dazu kommt dann noch das Phänomen, die eigene Unzufriedenheit dazu zu nutzen, dass es auch anderen möglichst schlecht geht.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 19.Februar 2017, 23:16:27
Ein altes Sprichwort sagt: Undank ist der Weltenlohn.
Leider wahr!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: verladen am 23.Februar 2017, 11:11:24
[...] Haben sich zunächst nur die Schüler beschwert, komme ich einiges Tages in Sekretariat und erhalte eine Abmahnung, weil ich Unterricht früher beendet habe. Die Gesetzespassage, die in der Abmahnung enthalten ist, konnte mir bislang nicht vorgelegt werden. [...]

Würde mich ja schon interessieren, welches Gesetz dort angewandt wurde.

Solche Geschichten machen mir aber richtig "Mut", werde ab Mai die Ausbildung von unseren Azubis übernehmen (Arbeite bei einer Landesbehörde) - und seien wir ehrlich: Behörden sind der Horror.
Aber denke, die Kündigung ist hier der richtige Weg. Jeder ist seinem Arsch am nächsten.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 23.Februar 2017, 11:16:30
Spar dir doch den Stress und schone deine Nerven indem du die Brocken dort hinwirfst. Dann werden sie schön doof aus der Wäsche gucken.
Also sowas - ne Abmahnung?!? Die würden nicht mal mehr den Dreck unter meinen Fingernägeln bekommen, diese ..... !!  >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 23.Februar 2017, 19:57:09
Ich werde definitiv noch im laufenden Schuljahr kündigen, wie ich schon schrieb. Ich habe aus Spaß mal meinen Fitnesstracker laufen lassen und meine Herzfrequenz gemessen. Bei der puren Anwesenheit in Gegenwart dieser Menschen hatte ich einen Ruhepuls (!) von 100.  :laugh:

Ich mag ja naiv sein oder ein Idealist, aber mir will einfach nicht in den Kopf, wie man sich so verhalten kann.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 24.Februar 2017, 08:23:18
In der Tat ein ziemlich skandlöses Vorgehen. Gut, dass Du Dir das künftig sparen kannst/wirst.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: AndyB am 01.März 2017, 23:49:11
Ich bin grad echt auf 180....
Habe aktuell für Mo-Fr arbeitsbedingt eine Zweitwohnung, damit mein WG-Zimmer unter der Woche nicht leersteht wollte ich es an jemanden untervermieten der entsprechend andersrum pendelt.
Gar nicht so einfach, habe dann aber doch jemand finden können, zunächst ab dem 01.März.
Den Vertrag habe ich zur Durchsicht vorab per Mail geschickt, wurde mit "in Ordnung" quittiert.
Unterschreiben wollten wir ihn dann bei der Übergabe vor Ort.
Kulanterweise habe ich das Zimmer schon am 27.02. übergegeben.
Da ich selber nicht mehr vor Ort sein konnte, habe ich sogar Freunde gebeten das Zimmer nochmals auf Vordermann zu bringen.
Am Montag bekomme ich die Nachricht, dass alles geklappt hat und auch alles soweit in Ordnung ist.
Heute erfahre ich von meinen Mitbewohnern, dass das Zimmer wieder geräumt ist.
Erst auf Nachfrage bekomme ich dann eine ganze Liste, u.a. "null geputzt" und Wünsche für Änderungen am Vertrag.
Das ganze in einer Art und Weise ("ich komme dann vorbei und du putzt!"), da fehlen mir die Worte....

Bin gespannt wie es weitergeht...
Der Vertrag könnte auch ohne Unterschrift schon gültig sein (Juristen?), ob sich der Aufwand da evtl Schadensersatz einzuklagen aber lohnen würde?!
Die arrogante Art und Weise möchte ich meinen Mitbewohnern andererseits aber auch fast nicht antun. Dagegen steht wieder die Suche mit doch speziellen Anforderungen...

Aber immerwieder schön mit was man seinen einzigen komplett freien Abend verbringen darf  >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 02.März 2017, 00:06:58
Das ist wieder mal das allerletzte.
Aber das bestätigt mich wiedermal, NIEMALS eine Wohnung an Leute zu vermieten, mit denen ich nicht näher verwandt bin.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 02.März 2017, 06:46:58
Wenn das jeder so machen würde, gäbs bald nur noch leere Wohnungen. Oder nur noch Verwandte.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tommy am 02.März 2017, 09:59:08
Der Vertrag könnte auch ohne Unterschrift schon gültig sein (Juristen?), ob sich der Aufwand da evtl Schadensersatz einzuklagen aber lohnen würde?!
Wenn die Vertragszustimmung per E-Mail elektronisch signiert wäre, dann ja, ansonsten ist gerade der Vertrag über eine Wohnraummiete nicht mit einem einfachen "In Ordnung" abgetan. Ärgerlich, dass Du bei der Übergabe nicht da sein konntest, denn wenn man will findet man im Nachhinein ja immer irgendwas zu Beanstanden.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 02.März 2017, 10:09:25
Wenn das jeder so machen würde, gäbs bald nur noch leere Wohnungen. Oder nur noch Verwandte.

Muss ja nicht jeder so machen.
Schrieb nur von mir.
Hab genug Mist mitbekommen von bekannten Vermietern, die hinten und vorne verar.... wurden.
Aber bitte - wer will, kann das gerne tun.
Nur sollte man dann halt von negativen Entwicklungen nicht sehr überrascht sein ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Cooke am 02.März 2017, 10:43:23
Der Vertrag könnte auch ohne Unterschrift schon gültig sein (Juristen?), ob sich der Aufwand da evtl Schadensersatz einzuklagen aber lohnen würde?!
Wenn die Vertragszustimmung per E-Mail elektronisch signiert wäre, dann ja, ansonsten ist gerade der Vertrag über eine Wohnraummiete nicht mit einem einfachen "In Ordnung" abgetan. Ärgerlich, dass Du bei der Übergabe nicht da sein konntest, denn wenn man will findet man im Nachhinein ja immer irgendwas zu Beanstanden.

Das stimmt so in der Form nicht. Grundsätzlich können Mietverträge über Wohnraum auch in nicht schriftlicher Form geschlossen werden, das ergibt sich beispielsweise aus einem Umkehrschluss zu § 550 BGB (https://dejure.org/gesetze/BGB/550.html). Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die wesentlichen Vertragsbedingungen (Mietobjekt, Mietbginn, Höhe der Miete) bereits feststehen. Im konkreten Fall besteht allerdings die Besonderheit, dass AndyB den Vertrag vorab nur zur Durchsicht per Mail geschickt hat und beide den Vertrag später unterschreiben wollten. Insofern kommt es aus juristischer Sicht darauf an, ob AndyB den Vertrag bereits als Angebot mit Rechtsbindungswillen zuschicken wollte bzw. ob aus Sicht eines objektiven Empfängerhorizontes ein solches Angebot vorlag. Dies könnte man einerseits durchaus annehmen, da der Vertrag so beschaffen war, dass der Vertragspartner ihn nur noch annehmen musste. Dafür spricht auch, dass das Zimmer auf Grund der vorangegangenen Kommunikation bereits ohne schriftliche Unterschrift übergeben wurde. Andererseits ergibt sich aus der Abrede zur Unterschrift, dass beide Parteien den Vertrag mit einer bestimmten Form schließen wollten. Bei einer solchen Auslegung könnte man den Mailaustausch als bloße rechtsunverbindliche Kommunikation über die wesentlichen Mietbedingungen ansehen. Die vorherige Übergabe wäre damit noch keine Übergabe im Sinne des Mietrechts, sondern eine bloße Gefälligkeit. Insgesamt liegt daher aus meiner Sicht auf Grund der vorhandenen Informationslage ein juristischer Grenzfall vor.

Um aber auf die andere Frage zu antworten: Nein, meiner Meinung nach lohnt sich ein Verlangen nach Schadensersatz auf keinen Fall bzw. eigentlich ginge es wahrscheinlich ohnehin nicht um Schadensersatz im juristischen Sinne. Wenn der Vertrag so schon zustande gekommen wäre, bestünde ein Anspruch auf Zahlung des Mietzinses. Falls man den Vertragsschluss noch nicht annehmen sollte, käme nur ein (Schadensersatz)Anspruch aus Verschulden bei Vertragsschluss in Betracht. Ein solches kann ich den geschilderten Geschehnissen aber nicht entnehmen, das Verhalten des potenziellen Untermieters war sicherlich im moralischen Sinne nicht in Ordnung, es besteht aber grundsätzlich keine Pflicht einen Vertrag zu einem bestimmten Inhalt zu schließen. Erwägen könnte man hier zwar, dass durch das "In Ordnung" und die späteren Änderungswünsche ein treuwidriges Verhalten vorliegt, ein solcher Anspruch würde aber meiner Ansicht nach auch auf eher wackeligen Beinen stehen.

Kurz gefasst: Nein, meiner Meinung lohnt es sich nicht v.a. wenn es tatsächlich auf ein gerichtliches Verfahren inkl. Anwalts- und Gerichtskosten hinausliefe. An deiner Stelle würde ich einfach froh sein einen so anstrengenden Menschen als Untermieter loszuwerden bzw. gar nicht erst zu bekommen und darauf hoffen doch noch jemand anderen zu finden.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Topher am 02.März 2017, 10:45:25
Wenn das jeder so machen würde, gäbs bald nur noch leere Wohnungen. Oder nur noch Verwandte.

Funktioniert doch im Saarland ganz gut ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shels am 02.März 2017, 14:26:24
Wenn das jeder so machen würde, gäbs bald nur noch leere Wohnungen. Oder nur noch Verwandte.

Funktioniert doch im Saarland ganz gut ;)
Hea, uffbasse!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 02.März 2017, 14:36:11
Inzuchtdörfle.  :laugh:
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Sanogo24 am 02.März 2017, 17:21:52
Vorsicht meine Herren! ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: AndyB am 06.März 2017, 07:56:07
Nachdem wir uns für Sonntag zu einer zweiten Übergabe verabredet hatten, sagt mir die junge Dame Samstagabend, dass sie endgültig nicht dort wohnen wird. Zum Glück hat sie einige Sachen vor Ort gelassen, sonst hätten wir sie wohl nie wieder gesehen. So konnten wir sie bei der Abholung überzeugen, dass sie dem Mietvertrag zugestimmt hat, letztlich hat sie dann auch noch unterschrieben. Da sie aber nicht einziehen wollte und wir auch froh sind, dass sie nicht will, haben wir den Vertrag einvernehmlich zum 31.03. aufgelöst, die Miete für März hat sie gezahlt.
Letzlich für mich das beste Szenario  :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 06.März 2017, 08:33:33
Wie unfähig kann so eine Bank eigentlich sein? Jetzt haben die uns zum zweiten Mal nen fehlerhaften Darlehensvertrag zugeschickt...
Am Donnerstag haben wir Zahlungsfrist für unsere neue Wohnung und noch nicht mal den Kreditvertrag unterschrieben, weil die Bank zu blöd ist, den richtigen vereinbarten Zinssatz auf den Vertrag zu schreiben. Ich könnt kotzen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 06.März 2017, 08:36:43
Sieh das positiv, unsere Bank will grundsätzlich bei allem nen Bausparer machen. Wir brauchen genau einen bestimmten Kredit für die Photovoltaikanlage. -> Na wie wäre es denn mit nem Bausparvertrag  :blank: :blank:
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 06.März 2017, 10:03:13
Von so nem Bausparvertrag hat die Bank halt in Zukunft vielleicht was, falls sie Zinsen wieder steigen...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 06.März 2017, 10:53:24
Mich nervts tierisch an, letzte Woche habe ich mich gerade von einer Grippe erholt, da fange ich mir gleich als nächstes Streptokokken ein und falle wieder aus!  >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 06.März 2017, 12:04:05
Ich bin seit Ende Dezember auch dauerkrank. Erst hat meine Magenentzündung mich 3 Wochen flach gelegt, gefolgt von ner Woche Magen/Darm und dann 2 Wochen Grippe, als das vorbei war Nacken verrenkt, was mich anderthalb Wochen ausgeknockt hat. Und dank der lustigen Medikamente ist jetzt mein Biorhyhmus kaputt.Ich schlafe mal 2, mal 4 mal 6 oder auch mal 10 Stunden. Samstag hab ich die letzten genommen, gestern auf heute hab ich 11 Stunden geschalfen, aber zumindest war ich um kurz vor 7 wach, so dass ich hoffe es wird jetzt wieder normal laufen. Komischerweise hab ich aber gerade schon wieder die Atemwege komplett verschleimt.
Zwischendurch war ich imemr mal ein paar Tage fit, aber mehr als 2 Tage am Stück war ich nie sinnvoll beschäftigt.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 06.März 2017, 13:00:56
Sieh das positiv, unsere Bank will grundsätzlich bei allem nen Bausparer machen. Wir brauchen genau einen bestimmten Kredit für die Photovoltaikanlage. -> Na wie wäre es denn mit nem Bausparvertrag  :blank: :blank:

Ich bin selber gelernter Banker und hab Gott sei Dank noch ein bisschen Restahnung, was ich brauche und was nicht. Probiert haben die auch alles mögliche, aber ein paar Fachbegriffe meinerseits später war dann schnell Ruhe im Karton.

So sehr ich es ja hasse, laut zu werden, aber scheinbar scheint es manchmal nicht anders zu funktionieren: Termin heute um 16.45 Uhr mit richtigen Verträgen und der Zusage, dass die Zahlung an den Bauträger fristgerecht erfolgt.

Da bin ich ja mal gespannt...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Koroshiya am 07.März 2017, 14:23:45
Yay, ich habe das Noro-Virus und liege komplett flach -.- Diese Schwäche dazu macht mich irre..
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 07.März 2017, 14:36:01
Yay, ich habe das Noro-Virus und liege komplett flach -.- Diese Schwäche dazu macht mich irre..
Oh shit!! Wünsche Dir gute Besserung und eine baldige Genesung  :-\
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Topher am 07.März 2017, 14:38:08
Yay, ich habe das Noro-Virus und liege komplett flach -.- Diese Schwäche dazu macht mich irre..
Oh shit!! Wünsche Dir gute Besserung und eine baldige Genesung  :-\

 8)

Von mir aber natürlich auch gute Besserung ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 07.März 2017, 14:40:53
Läuft bei dir!..

Hatte ich 2008 während der EM, keine schöne Sache.
Gute Besserung!!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 07.März 2017, 14:41:59
Von mir auch
Möchte aber auch anmerken, dass man nach der Norovirusinfektion noch bis zu 2 Wochen ansteckend ist.
Also bitte in der Zeit gut Hände waschen und am besten nur aufs eigene Klo gehen, damit andere nicht das gleiche durchmachen müssen :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 07.März 2017, 14:58:09
Ich gehe davon aus, dass er das durch seinen Beruf weiß und beachtet.
Gute Besserung wünsche ich.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 09.März 2017, 14:48:25
Argh, 12 lange Jahre habe ich gewartet, um die Band HEINZ AUS WIEN wieder live sehen zu können. Morgen sollte es so weit sein, doch dann heute: Absage! Es ist echt enttäuschend.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 09.März 2017, 14:52:26
Das erinnert mich an damals, als ich zu Slayer unterwegs und schon mitten auf der Autobahn war. 2/3 des nicht unbedingt kurzen Weges schon hinter mir. Wir dachten erst unser Kumpel der anrief verarscht uns. Ich fühle mit dir.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 09.März 2017, 15:18:30
Danke. Bei Oasis stand ich auch schon mal vor der Halle, als das Konzert abgesagt wurde. Da waren es aber nur ein paar Kilometer, die ich fahren musste. Die Jungs aus Slowenien vor mir hingegen waren leicht, naja, ääääh, erzürnt...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 09.März 2017, 18:20:19
Waren so ca. 300 km, allerdings bin ich nen Umweg gefahren von nochmal etwa 60 km um unterwegs nen Kumpel aufzusammeln.

Die Jungs aus Slowenien vor mir hingegen waren leicht, naja, ääääh, erzürnt...
Da wäre ich auch dezent verärgert...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shels am 09.März 2017, 20:10:39
Bin mal für die Band "My Vitriol" nach London geflogen. Ist dann auch ausgefallen. Zu allem Überfluss hatte ich mir auch noch Cider gekauft und dachte es sei ne Biersorte.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 09.März 2017, 20:28:33
Bin mal für die Band "My Vitriol" nach London geflogen. Ist dann auch ausgefallen. Zu allem Überfluss hatte ich mir auch noch Cider gekauft und dachte es sei ne Biersorte.

Den zweiten Punkt versteh ich nicht. Cider ist toll. Und um Längen besser als englisches Bier.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shels am 09.März 2017, 20:35:47
Gibt eigentlich ziemlich leckeres englisches Bier. Der Cider stand halt bei den ganzen Bieren rum und wir dachten es handelt sich um eine Marke die wir nicht kennen...
Letztlich hat der Cider auch geschmeckt, aber wir haben halt Bier erwartet und waren dementsprechend irritiert.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Rejs am 09.März 2017, 21:05:13
Kleiner Tipp: Richtig guter Cider kommt aber aus Skandinavien. Kopparberg etc. Nur zu empfehlen. Trinke ich hin und wieder echt gerne, wenn ich mal Bock auf eher süßes hab :D

Und @Stefan: Ich bin auch schon umsonst zu einem Konzert gefahren. Damals als 18 jähriger Schüler waren die 200km Anreise nach München auch richtig, richtig ärgerlich.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 09.März 2017, 21:09:44
Cider?
Da muss isch grad emal lache...  ;D ;D ;D

*Äppler-Symbolbild*

Wann, dann was rischdisches un net so en siße Bappkram!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 09.März 2017, 21:25:49
Englischer Cider ist nicht süß, zumindest der gescheite nicht. Er ist herb. 12% Alkohol. Davon trinkst du nicht soooo viele Pints.
Wird im Volksmund übrigens nicht umsonst Apfelbier genannt.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 09.März 2017, 21:32:30
An einen schönen daheim hauskellergereiften Äppler kommt so ein Cider allerdings mMn nicht im Geringsten ran.
Aber ist ja im wahrsten Sinne des Wortes Geschmaxsache.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 09.März 2017, 21:34:36
Auch nicht ein schöner, hauskellergereifter Cider?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 09.März 2017, 21:35:10
Nein!  :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Glontz am 09.März 2017, 21:40:04
Cider?
Da muss isch grad emal lache...  ;D ;D ;D

*Äppler-Symbolbild*

Wann, dann was rischdisches un net so en siße Bappkram!

In de Häbbärd!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 29.März 2017, 11:45:58
Tja, wenn alte Leute versuchen mal wieder Fußball zu spielen ... Ich habe mir letzte Woche beim Hallenkick mit Kollegen bei einem abrupten Richtungswechsel das rechte Knie verdreht, erst aber nichts dabei gedacht. Da es nicht besser wurde, bin ich heute zum Arzt - Außenbandanriss, klasse! Kann mir jemand von euch durch Erfahrungswerte sagen, wie lange man damit wohl zu tun hat?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 29.März 2017, 18:34:08
Anriss? Nicht allzu lange, keine Sorge :) ein bis drei Wochen solltest Du Ruhe wahren und dann langsam einen vernünftigen Muskelaufbau betreiben, idealerweise mit Fahradfahren.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Starkstrom_Energie am 29.März 2017, 18:54:23
Ich habe mir vor fast zwei Wochen das Knie verdreht und eine Innenbanddehnung erlitten. Heute habe ich das erste Mal wieder Fußball gespielt und es ging, wenn ich mich auch nicht so wohl, schmerzfrei und stabil fühlte.
Ein Anriss ist ja die nächste Stufe einer Bänderverletzung. Deshalb wird es, wie Henning sagte, wohl auf wenige Wochen Pause hinauslaufen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 29.März 2017, 19:25:44
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass eine Dehnung schmerzhafter ist als ein Anriss. Die Pause sollte aber beim Anriss etwas länger sein :/
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 29.März 2017, 19:32:34
Ich hab sogar mal gehört, dass ein Anriss länger braucht, um zu heilen, als ein kompletter Riss. Ist aber wirklich nur Hörensagen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 29.März 2017, 22:19:37
Wo wir gerade bei Sportverletzungen sind...
Kann ich das Abheilen einer Knochenhautentzündung am Fuß beschleunigen, außer mit Voltaren?

Ich hab vor 1,5 Wochen beim Laufen Schmerzen bekommen (trainiere momentan für einen HM am 21.05).
Einen Tag später noch Fußball gespielt, war nur semi schlau...dann bis vergangenen Samstag "abheilen" lassen, tat aber bei nächsten Lauf direkt wieder weh.
Hatte schon schlimmste Befürchtungen...Ermüdungsbruch o.ä.

Trainingspause ist halt auch doof, da nur noch ~6 Wochen  :-\
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 29.März 2017, 22:50:44
Ich muss dir leider sagen, dass ich so ein Ding mal Monate lang mit mir rumgeschleppt habe, waren beide Schienbeine gleichzeitig. Außer Voltaren/Diclo fällt mir auch nix ein...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Dr. Gonzo am 29.März 2017, 23:34:33
Bei dieser Knochenhautgeschichte am Schienbein hat bei mir am meisten Kühlen geholfen. Mehrmals täglich mit dem Eispack. Zusätzlich habe ich mit Diclo und Traumeel gecremt. Das hat bei mir sehr zügig geholfen. Teilweise war das nach zwei Tagen schon wieder komplett verschwunden.
Traumeel ist wohl durchaus umstritten und ein Fan der Homöopathie bin ich auch eher nicht, das hat mir trotzdem schon sehr gute Dienste geleistet.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 29.März 2017, 23:56:36
Beim Kühlen aber nicht zu lange kühlen
Nicht länger als 15-20 Minuten, da dann der Körper versucht die Kälte durch vermehrte Durchblutung (reaktive Hyperämie) wieder loszuwerden, wo wir dann eher bei der homöopathischen Wirkung landen :D
Schlimmer noch, nicht nur läuft das dem Sinn des Kühlens zuwider, nein, es kann auch durchaus kontraproduktiv sein. (Jeder kennt sicherlich die kalten Hände, die beim "Auftauen" dann doch recht stark schmerzen.)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 30.März 2017, 06:37:06
Danke euch für eure Antworten, so weiß ich schon mal was mich erwartet. Heute kann ich mir dann meine Bandage abholen, die wohl das Knie ein wenig stabilisieren soll. Dummerweise hatte ich die letzten Tage auf der Arbeit recht viel Rennerei, so dass ich das abends zuhause dann auch gemerkt habe. Dafür wird das Wochenende eher ruhig und mein Knie geschont.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 30.März 2017, 16:10:07
@Doc & White: Ist bei mir "nur" der rechte Knöchel bzw. Richtung Innen/Unterseite des Fußes.
Krass ist, dass die Ärztin diverse Blockaden gelöst hat (am Fuß! ;D) und ich seitdem mega Muskelkater in der Wade habe...
Die Salbe werde ich ausprobieren!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 30.März 2017, 16:43:03
@Doc & White: Ist bei mir "nur" der rechte Knöchel bzw. Richtung Innen/Unterseite des Fußes.
Krass ist, dass die Ärztin diverse Blockaden gelöst hat (am Fuß! ;D) und ich seitdem mega Muskelkater in der Wade habe...
Die Salbe werde ich ausprobieren!
Der Muskelkater kommt wohl von ner Schonhaltung oder ähnlichem entweder jetzt oder schon ne Weile vorher (und jetzt weg ist)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Dr. Gonzo am 30.März 2017, 16:48:03
Blockaden lösen, ist sowieso das geilste. 8)
Mein Hausarzt ist/war auch Orthopäde inkl. Chirotherapie. Wenn mal irgendwo am Rücken oder Nacken etwas klemmt, dann bringt der das auch mal eben in Ordnung. Wobei das einmalige Deblockieren/Manipulieren nicht unbedingt nachhaltig ist. Dafür müsste man schon regelmäßig zum Chiropraktiker oder so.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Starkstrom_Energie am 09.April 2017, 00:12:17
Erst stirbt am Mittwoch mein Opa, jetzt hat meine Cousine Suizid begangen. Was für eine beschissene Woche.. :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tomminator4real am 09.April 2017, 12:58:11
Mein Beileid und ganz viel Kraft für dich und deine Familie.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Sanogo24 am 09.April 2017, 13:25:48
Oh fuck. Ebenfalls mein Beileid!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 09.April 2017, 13:32:52
Herzlich Beileid, Starkstrom.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: maturin am 09.April 2017, 14:23:29
Mein Beileid Starkstrom. Ich wünsche euch viel Kraft und familiären Zusammenhalt.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 09.April 2017, 16:25:13
Mein herzliches Beileid für den Verlust! :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 09.April 2017, 16:37:24

Mein Beileid Starkstrom
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: ADRamone am 09.April 2017, 17:22:11
Herzliches Beileid. Starkstrom.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Starkstrom_Energie am 09.April 2017, 20:54:42
Danke für eure Beileidsbekundungen. :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 09.April 2017, 20:56:33
Mein Beileid.  :-[
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Fuchs am 09.April 2017, 22:11:43
Mein aufrichtiges Beileid, Starkstrom.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Sonzee87 am 10.April 2017, 00:03:25
Uff das ist echt übel, auch von mir herzlichstes Beileid.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 10.April 2017, 06:54:00
Oha, da gerät alles andere in den Hintergrund - mein Beileid, Starkstrom.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: LucaBall am 10.April 2017, 10:55:48
Auch von mir mein allerherzlichstes Beileid für diese sicher schmerzhaften Verluste.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Salvador am 10.April 2017, 11:52:05
Von mir auch herzliches Beileid!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 10.April 2017, 17:51:23
Dem kann ich mich nur anschliessen und Euch viel Kraft wünschen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Der Baske am 10.April 2017, 18:12:17
Herzliches Beileid!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Cooke am 10.April 2017, 18:45:55
Herzliches Beileid Starkstrom!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: FM-Fuchs am 10.April 2017, 20:52:36
Auch von mir herzliches Beileid und ganz viel Kraft für dich und deine Familie.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 27.April 2017, 19:16:23
Die GEZ hat mein Konto gepfändet. Herzlichen Glückwunsch.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Bloody am 27.April 2017, 19:28:39
Zurecht?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 27.April 2017, 19:39:14
Vom rein juristischen Standpunkt schon. Ich schreibe später mehr dazu. Gerade hab ich keine Zeit.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 27.April 2017, 19:41:15
Hast du dir mittlerweile nen Job gesucht? Mann, Junge! Setz sich mal auf deinen Hintern und geh Geld verdienen! TonyCottee hat das schon gut beschrieben - am Ende profitierst du! Herrschaftszeiten!!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Emanuel am 27.April 2017, 20:51:59
Das Opelcasting bei GNTM beginnt und ich muss einkaufen gehen, weil kein Essen mehr im Kühlschrank ist. Verflucht!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Emanuel am 27.April 2017, 20:53:27
Die GEZ hat mein Konto gepfändet. Herzlichen Glückwunsch.

Ist einem Kumpel von mir letztes Jahr auch passiert, da ging es nur um 200 Euro, vllt auch 300
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: AndyB am 27.April 2017, 22:22:54
 >:( immer wieder Ärger mit den Vermietern, was einem den wohlverdienten Feierabend ruiniert.
Kurz zur Lage: Das Zimmer wird wöchentlich gekehrt, Oberflächen gewischt. Alle paar Wochen gibts dann intensiveres Putzen.
Zusätzlich ist meine Freundin im Schnitt 2-3 Tage/Monat bei mir.

Die Protagonisten: Ich; Frau R.*, die Mitbewohnerin meiner Vermieterin; Frau T.*, meine Vermieterin. *Namen geändert
                       
(click to show/hide)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 27.April 2017, 22:44:34
Könnte es sein, dass die einfach in ein falsches Zimmer rein geguckt haben?

Zurück zu mir:
Wie ich bereits sagte, vom juristischen Standpunkt her ist es wohl in Ordnung, mein Konto zu pfänden, da ich ja immerhin fast 600 Euro "Schulden" beim Beitragsservice habe. Über die rechtmäßigkeit dieser Zwangsabgabe möchte ich nicht reden, ich habe ja die 50 Euro im Vierteljahr nicht nicht gezahlt, weil ich nicht könnte (irgendwie hätte das schon geklappt), sondern durchaus aus Prinzip, beruhend auf der Ungerechtigkeit der Zwangsabgabe. Aber darum soll es hier nicht gehen.
Jetzt ist es so, dass die Kontopfändung ja nur bedeutet, dass ich an mein Geld nicht ran kann, bis das bezahlt ist. Mit ca. 750 Euro ALG2 würde danach aber nicht mal Geld für Miete und Ernährung bleiben. Wie stellen die sich das vor? Die wissen ja auch, dass ich aktuell nix verdiene.
Hab das Konto jetzt erstmal auf "P-Konto" geändert, sobald das durch ist komme ich zumindest an mein Geld.
Von den 600 Euro muss man sagen, dass 400 ja eigentlich auch auf meine ehemaligen Mitbewohner entfallen würden.

Hast du dir mittlerweile nen Job gesucht? Mann, Junge! Setz sich mal auf deinen Hintern und geh Geld verdienen! TonyCottee hat das schon gut beschrieben - am Ende profitierst du! Herrschaftszeiten!!
Ich weiß nicht was der Ton soll. Meinst du mir macht es Spaß mit 300 Euro nach Abzug der Fixkosten über den Monat kommen zu müssen? Mein Lebensziel ist mit Sicherheit nicht Berufshartzer zu werden. Ich köntne Massenhaft 450-Euro Jobs bekommen, das wars aber. Und das lohnt sich einfach nicht. Würde ich zwei machen wäre es für den Übergang in Ordnung, das geht aber auch nicht, nach Steuern ist dann weniger übrig als ich jetzt bekomme. Und ich würde zur Zeit nahezu Alles machen, was meinen Talenten und Fähigkeiten annähernd entspricht.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Kottikoroschko am 30.April 2017, 12:42:02
>:( immer wieder Ärger mit den Vermietern, was einem den wohlverdienten Feierabend ruiniert.
Kurz zur Lage: Das Zimmer wird wöchentlich gekehrt, Oberflächen gewischt. Alle paar Wochen gibts dann intensiveres Putzen.
Zusätzlich ist meine Freundin im Schnitt 2-3 Tage/Monat bei mir.

Die Protagonisten: Ich; Frau R.*, die Mitbewohnerin meiner Vermieterin; Frau T.*, meine Vermieterin. *Namen geändert
                       


Oh man, was für eine unangenehme Geschichte. Und vor allem was für ein unangenehmer und unprofessioneller Vermieter. Wenn du hier wirklich alles so gepostet hast wie es war, dann ist das so unglaublich unprofessionell von denen. Gerade auch im Ton, da du die ganze Zeit sachlich bist. Drück dir die Daumen, dass es am Ende bei einem Ende mit Schrecken bleibt und nicht mehr.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 30.April 2017, 13:20:35
Hast du dir mittlerweile nen Job gesucht? Mann, Junge! Setz sich mal auf deinen Hintern und geh Geld verdienen! TonyCottee hat das schon gut beschrieben - am Ende profitierst du! Herrschaftszeiten!!

Ich weiß nicht was der Ton soll. Meinst du mir macht es Spaß mit 300 Euro nach Abzug der Fixkosten über den Monat kommen zu müssen? Mein Lebensziel ist mit Sicherheit nicht Berufshartzer zu werden. Ich köntne Massenhaft 450-Euro Jobs bekommen, das wars aber. Und das lohnt sich einfach nicht. Würde ich zwei machen wäre es für den Übergang in Ordnung, das geht aber auch nicht, nach Steuern ist dann weniger übrig als ich jetzt bekomme. Und ich würde zur Zeit nahezu Alles machen, was meinen Talenten und Fähigkeiten annähernd entspricht.

Der Ton kommt doch nur so, weil ich dich für nen guten Typ halte und möchte, dass du aus deiner Situation rauskommst! Das ist ja auch nicht in dem Sinne jetzt böse gemeint-ein kleiner Arschtritt ;) Was ich meine ist doch nur, dass gar nix machen halt auch nix bringt. Zumindest kann man ja mal so nen Job anfangen und möglicherweise ergibt sich daraus dann eine Festanstellung wenn die merken, dass du deinen Job gut machst. Oder man kommt dort am Arbeitsplatz an Menschen, die andere Stellen kennen, die dir vielleicht mehr zusagen oder passen. Neue Kontakte sind in solchen Situationen immer mit das wichtigste. Oder allein schon, um einen geregelten Tagesablauf zu haben, denn leicht fällt man ohne sowas in eine Depression, was das Ganze natürlich noch schwerer macht.
Und: Man kann mit dem Amt auch gewisse Sachen/Gelder aushandeln, die sind gar nicht so un-kulant, wie man vorher immer denkt.

Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 30.April 2017, 13:26:43
Könnte es sein, dass die einfach in ein falsches Zimmer rein geguckt haben?

Zurück zu mir:
Wie ich bereits sagte, vom juristischen Standpunkt her ist es wohl in Ordnung, mein Konto zu pfänden, da ich ja immerhin fast 600 Euro "Schulden" beim Beitragsservice habe. Über die rechtmäßigkeit dieser Zwangsabgabe möchte ich nicht reden, ich habe ja die 50 Euro im Vierteljahr nicht nicht gezahlt, weil ich nicht könnte (irgendwie hätte das schon geklappt), sondern durchaus aus Prinzip, beruhend auf der Ungerechtigkeit der Zwangsabgabe. Aber darum soll es hier nicht gehen.
Jetzt ist es so, dass die Kontopfändung ja nur bedeutet, dass ich an mein Geld nicht ran kann, bis das bezahlt ist. Mit ca. 750 Euro ALG2 würde danach aber nicht mal Geld für Miete und Ernährung bleiben. Wie stellen die sich das vor? Die wissen ja auch, dass ich aktuell nix verdiene.
Hab das Konto jetzt erstmal auf "P-Konto" geändert, sobald das durch ist komme ich zumindest an mein Geld.
Von den 600 Euro muss man sagen, dass 400 ja eigentlich auch auf meine ehemaligen Mitbewohner entfallen würden.

Hast du dir mittlerweile nen Job gesucht? Mann, Junge! Setz sich mal auf deinen Hintern und geh Geld verdienen! TonyCottee hat das schon gut beschrieben - am Ende profitierst du! Herrschaftszeiten!!
Ich weiß nicht was der Ton soll. Meinst du mir macht es Spaß mit 300 Euro nach Abzug der Fixkosten über den Monat kommen zu müssen? Mein Lebensziel ist mit Sicherheit nicht Berufshartzer zu werden. Ich köntne Massenhaft 450-Euro Jobs bekommen, das wars aber. Und das lohnt sich einfach nicht. Würde ich zwei machen wäre es für den Übergang in Ordnung, das geht aber auch nicht, nach Steuern ist dann weniger übrig als ich jetzt bekomme. Und ich würde zur Zeit nahezu Alles machen, was meinen Talenten und Fähigkeiten annähernd entspricht.

Kann man sich nicht von der GEZ befreien lassen? Wenn du wirklich so wenig hast, dürfte das ja durchaus möglich sein...

Gerade nochmal nachgesehen: wenn du ALG II beziehst, kannst du dich befreien lassen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: DayDreamer am 30.April 2017, 16:07:47
Befreien lassen kann sich White von der GEZ definitiv im ALG2-Bezug, aber wenn ich das richtig verstanden und verfolgt hab, dann sind die GEZ-Schulden ja schon vorher angefallen. Da wirds dann glaube ich schwer, weil ja vor ALG2 kein Grund zur Befreiung vorlag. Die GEZ will die Kohle wohl, denke mal das die ARGE nen Darlehen vergeben wird, dass später natürlich zurück gezahlt werden muss.

Und einen kleinen Job würde ich defintiv annehmen, habe ich auch gemacht als ich in dieser Situation war, ca. 150 € darfste ja behalten von der Kohle, Rest sack die ARGE ein, aber hey die ca. 150 € haben mir schon immens geholfen um besser über die Runden zu kommen. Viel schaffen tut man dafür ja auch nicht wirklich, ich war da einfach 8 Std.-10Std./Woche arbeiten (und hab ne sehr angenehme Arbeit gemacht, kein "Scheiss-Job" oder so) und hatte ein paar Sorgen weniger.

Ansonsten denk dran, dass du auch relativ viel an Kosten an die ARGE abtreten kannst, Fahrtkosten / Kosten für Bewerbungen / Bei Arbeitsaufnahme bei der du aus ALG2 rausfällst 3 Monate Fahrtkostenübernahme / kommt Nachzahlung Miete/Strom in der Zeit in der du ALG2 beziehst übernehmen die das auch / könntest auch noch versuchen eine Erstausstattung zu beantragen wenn du Glück hast klappt das usw... Vllt. willst ein Praktikum irgendwo machen 2 Wochen genehmigen die dir aufjedenfall, Fahrtkosten werden übernommen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Dr. Gonzo am 30.April 2017, 22:17:49
Sorry für die Ferndiagnose, aber bei White scheint es eher eine Frage des Prinzips zu sein. Die knapp 600 Euro könnte er sicher bei den Eltern, Familie und Freunden auftreiben. Möchte er aber wohl nicht?
Finde ich einerseits durchaus nachvollziehbar, andererseits reitet man sich durch diesen Mist immer weiter in schlechte Situation anstatt sie zu lösen. Es wäre an dieser Stelle wohl besser, Pragmatismus in den Vordergrund zu stellen, die Kohle aufzutreiben (auch wenn es unangenehm ist) und sich aus der akuten Zwangslage zu befreien.

Wie gesagt, ist nicht böse gemeint und ich kenne nicht mal ansatzweise alle Umstände, die Quintessenz dürfte einigermaßen passen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 30.April 2017, 23:07:24
Also zuerst: Man kann sich von der GEZ befreien lassen mit ALG2 - aber die SChulden kommen aus meiner Studentenzeit. Dort kann man sich nur befreien lassen, wenn man Bafög bekommt. Was unglaublich hirnverbrannt ist.
Das und der Zahlzuwang haben mich dazu gebracht, die ganze Nummer zu boykottieren.
Jetzt ist die Situation so, dass ich das Geld schon beschaffen könnte (nicht von den Eltern, genauso aus Prinzip. Also mein Vater hätte mir die GEZ bezahlt über die Jahre, aber ich hab gesagt ich bezahl das nicht und jetzt muss ich damit leben das er sagt "du wolltest das Geld nciht, jetzt kreigst dus nicht"), aber ich hab ja enge Freunde, die viel Geld verdienen und mir das durchaus leihen könnten. 
Da werde ich auch nicht drumrum kommen, denn die haben auch das WG-Konto gepfändet.
Ich werde also bezahlen müssen, um "normal" weiterleben zu können.
Das wirklich schlimme ist: Als ich das aus Prinzip nicht bezahlt hab war es so, dass ich immer der Meinung war "wenns hart auf hart kommt bezahlst dus halt auf einmal". Summen bis 1000 Euro habe ich zu der Zeit einfach nicht als "viel" Geld interpretiert. Das hat sich über die Jahre geändert und jetzt ist meine frühere "Dekadenz" ein Problem geworden.


@Plumps Okay, hatte das einfach ein bisschen falsch interpretiert.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tony Cottee am 15.Mai 2017, 09:21:18
Also zuerst: Man kann sich von der GEZ befreien lassen mit ALG2 - aber die SChulden kommen aus meiner Studentenzeit. Dort kann man sich nur befreien lassen, wenn man Bafög bekommt. Was unglaublich hirnverbrannt ist.
Das und der Zahlzuwang haben mich dazu gebracht, die ganze Nummer zu boykottieren.
Jetzt ist die Situation so, dass ich das Geld schon beschaffen könnte (nicht von den Eltern, genauso aus Prinzip. Also mein Vater hätte mir die GEZ bezahlt über die Jahre, aber ich hab gesagt ich bezahl das nicht und jetzt muss ich damit leben das er sagt "du wolltest das Geld nciht, jetzt kreigst dus nicht"), aber ich hab ja enge Freunde, die viel Geld verdienen und mir das durchaus leihen könnten. 
Da werde ich auch nicht drumrum kommen, denn die haben auch das WG-Konto gepfändet.
Ich werde also bezahlen müssen, um "normal" weiterleben zu können.
Das wirklich schlimme ist: Als ich das aus Prinzip nicht bezahlt hab war es so, dass ich immer der Meinung war "wenns hart auf hart kommt bezahlst dus halt auf einmal". Summen bis 1000 Euro habe ich zu der Zeit einfach nicht als "viel" Geld interpretiert. Das hat sich über die Jahre geändert und jetzt ist meine frühere "Dekadenz" ein Problem geworden.

Bis auf die GEZ-Pfändung (da war ich ein Tick cleverer) kommt mir das alles so dermaßen bekannt vor. Ich halte es da mit Plumps (selten genug) und trete Dich hiermit mal virtuell gehörig in den Arsch. Mach endlich was Du faules Stück!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: VfL96Fan am 17.Mai 2017, 02:26:49
Ausgerechnet während einer (Teilzeit-)Weiterbildung zur Personalfachkraft meinerseits (via virtuellem Klassenzimmer, falls das hier jemand kennen sollte) starb am 3. März 2017 mit (meiner Meinung nach erst) etwas über 71 Jahren meine (geliebte) Mutti, nachdem sie die letzten ca. 1,25 Jahre schon an der Dialyse hing, weil ihre bzw. unsere Ärztin die Anzeichen für ihr Nierenversagen nicht rechtzeitig erkannt hatte! (Bei ihrer Einlieferung ins Krankenhaus im Januar 2016 hatte sie nur noch ca. 5 % Nierenfunktion!) :'( Gestorben ist sie allerdings wahrscheinlich an Herz-Rhythmus-Störungen, da sie auch Herzprobleme hatte.

Momentan bin ich zwar immer noch dabei, alles, was mit ihrem Tod zu tun hat, zu regeln, da ich aber trotz meiner knapp 43,5 Jahre keine Familie und kaum Angehörige bzw. Verwandte (bzw. Kontakt zu Selbigen) habe, hat mich das Ganze vor allem psychisch (aber auch physisch) krank gemacht und macht mich auch immer noch fertig. :(

Das war (und ist teilweise auch noch) übrigens der Grund, warum ich lange bzw. längere Zeit hier nicht aktiv war und keine Beiträge geschrieben habe, was sich hoffentlich in absehbarer Zeit wieder ändern wird und sich ja auch teilweise schon wieder geändert hat. Bis zu ihrem Tod habe ich nämlich seit ihrem letztjährigen Krankenhausaufenthalt Anfang des Jahres meine Mutti trotz zweimaliger Ablehnung einer Pflegestufe (unentgeltlich) als ihre Pflegeperson gepflegt und auch ihre Behördengänge, Einkäufe etc. erledigt. Deshalb hatte ich zuletzt wenig bis gar keine Zeit für diese Seite hier und für das Internet sowie für meinen Computer allgemein.

Trotzdem einen schönen Gruß und eine gute Nacht aus Halle (Saale).

VfL96Fan
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 17.Mai 2017, 08:23:17
Mein herzliches Beileid. Da kann ich Dir nur wünschen, dass Du selber sehr auch weiterhin viel Kraft entwickelst, um mit diesem Verlust umgehen zu können - und natürlich, dass Du Menschen findest, die Dich dabei unterstützen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 17.Mai 2017, 08:43:43
Herzliches Beileid auch von mir und viel Kraft Dir!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 18.Mai 2017, 07:20:46
Mein Beileid und selbstverständlich haben wir vollstes Verständnis dafür, dass du in so einer Phase keinen Nerv für den FM und das Forum hier hast. Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Fuchs am 18.Mai 2017, 09:57:18
Mein Beileid und viel Kraft in dieser schweren Zeit!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Schnorrer am 26.Mai 2017, 15:04:55
"Vatertag", was für ein Graus.

Was hat es mit Vätern zu tun, wenn man Haufenweise Jugendliche mit Bollerwagen trifft, welche besoffen durch die Gegend wanken.

Was das mit Frust zu tun hat? Tja, irgend so ein Depp war der Meinung den Wagen mitten in einer engen, unübersichtlichen Kurve "parken" zu müssen.

Das Ergebnis: ein Auto mitten rein und ich mit dem Rad aufs Auto. So unglücklich gefallen, dass ich nun ein angebrochenes Schlüsselbein und ein stark geprelltes Knie habe.

Urlaub ist nun in Gefahr und mein Training für den Jakobsweg geplatzt.  :(

Die Kerle fandens auch noch lustig.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 26.Mai 2017, 15:07:57
Scheiße. Gute Besserung.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Der Baske am 26.Mai 2017, 15:16:44
Mist! Gute Besserung und hoffentlich klappt das mit dem Urlaub irgendwie noch.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Plumps am 26.Mai 2017, 15:24:56
Was für Honks  >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Fuchs am 26.Mai 2017, 15:26:59
Was für eine Sch****... Ich wünsche dir auch gute Besserung!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Schnorrer am 26.Mai 2017, 15:28:20
Mist! Gute Besserung und hoffentlich klappt das mit dem Urlaub irgendwie noch.
Danke schön, für die Besserungswünsche.

Naja, eigentlich sollte es ein Wanderurlaub in den Alpen werden. Das können wir nun vergessen.
2 Wochen bis dahin wird nicht reichen, das Knie ist zur Ruhigstellung erst mal eingegipst.

Zum Glück ist die Vermieterin der Ferienwohnung sehr nett, so dass keine Stornierungskosten anfallen. Ärgerlich ist es trotzdem.

Die Verletzungen an sich sind nicht schwer, aber sie machen erst mal Pläne zunichte. Naja, wenigstens mehr Zeit für meine Familie. :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: idandt am 26.Mai 2017, 15:30:52
Gute Besserung.
Da ist mein Frust nach dem Vatertag etwas bescheidender.

War gestern mit meinen alten Herr auf dem Nürburgring und haben uns die Trainings zum 24-Stundenrennnen (inkl. Tourenwagen-Welt- und -Europa-Meisterschaft, sowie 24h-Classic - historische Wagen von 1960 bis Anfang der 90er Jahre; Youngtimer) gegeben. Da was Wetter eher eifeluntypisch war und ich als Aachener keine Sonnencreme besitze (wofür auch...) sieht mein Kopf farblich nun aus, als sei er gerade in Maranello vom Band gelaufen. Bin gestern Abend nach einem langen Tag (gute 21 Stunden wach) schlafen gegangen und habe stolze 2 Stunden Schlaf hinter mir, da Nacken und Kopf es nicht lustig fangen mein Kopfkissen zu berühren.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Schnorrer am 26.Mai 2017, 15:31:45
Den Autofahrer fand ich allerdings recht imposant. Ein Hüne von Kerl und runtergemacht hat der die, nicht schlecht.

Vor allem ist er ganz ohne Beleidigung ausgekommen.  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 26.Mai 2017, 17:18:54
Gute Besserung, Schnorrer.
Ich glaube, dass man unter der Blödheit von anderen leiden muss, macht es durchaus noch ein wenig schlimmer.
Schade, dass heute so wenig Menschen mal das Oberstübchen gewinnbringend einsetzen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 26.Mai 2017, 18:23:14
Gute Besserung. Ich fühle mit dir. Ich bin mittlerweile der wirklich ausgeglichenste Mensch der Welt, aber bei sowas könnte ich mich einfach aus Prinzip aufregen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 29.Mai 2017, 13:28:34
Gute Besserung, Schnorrer. Ich verstehe auch immer nicht, wieso an diesen Tag überhaupt Pfeifen losziehen, die gar keine Väter sind. Okay, habe ich in jüngeren Jahren auch, aber bei uns ist es Tradition geworden, dass ich am Vatertag dann auch mit meinem Vater zusammen bin, so dass es immer alles in einem gesitteten Rahmen abgelaufen ist, wir waren letzten Donnerstag in einem gemütlichen Biergarten und haben dort den schönen Tag bei Live-Musik genossen. :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 29.Mai 2017, 13:40:09
Das Ding ist halt, dass "Vatertag" nicht die offizielle Bezeichnung ist. Das wird seit jeher (1930er oder so) von MÄNNERN begangen. Es heißt auch nicht überall Vatertag. Im Ossiland sagen viele Herrentag. Bei uns ist es mittlerweile übrigens auch so, dass genauso viele junge Frauen am Vatertag durch die Gegend ziehen. Was sicherlich dazu führt, dass es ein paar neue Väter gibt. :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: maturin am 09.Juni 2017, 14:33:27
Mir ist gerade mit 6 Wochen Vorlaufzeit die betriebsbedingte Reise nach Deutschland abgesagt worden. Ziemlich ärgerlich aber meine brasilianische Kollegin trifft es noch härter. Sie hat direkt anschliessend Urlaub in Europa und muss sich jetzt noch nen kurzfristigen Flug buchen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 09.Juni 2017, 18:44:59
Manchmal gibt es so Tage...

... zuerst ist meine Funkklingel defekt in der Apotheke. Ich kann also, da nachmittags alleine, keine Büroarbeit machen, weil ich sonst nicht höre, ob ein Kunde reinkommt
... keine Problem, denke ich. Ich habe ja die Businesslizenz für den Teamviewer. Also vom Laptop auf den Apothekenrechner verbinden, wie schon hunderte Male zuvor. Aber: klappt nicht. Warum? Kein Passwort. Dieses ist auch nicht zu bekommen oder zu ändern. Support benachrichtigt, aber die sind nur bis 18:00 Uhr da. Da war es 18:01.
... egal, warte ich also auf meine bei Amazon bestellte Oculus Rift. Den ganzen Tag über bringt die Post Teile der Amazonlieferung in die Apotheke. Nur die Rift steht seit heute morgen als "wird zugestellt" aus. Morgen ist hier zu. Das bedeutet, ich bekomme sie wahrscheinlich erst Dienstag.

Da kannst Du doch wahnsinnig werden.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 09.Juni 2017, 20:16:01
Du kansnt vermutlich bei der Post noch ändern, wohin das zugestellt werden soll...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 10.Juni 2017, 07:34:58
Nein, ist nicht möglich. Im Gegenteil, mir wurde gesagt, dass das vermutlich bei Nichtantreffen in die Filiale geliefert wird und ich es da abholen kann. Zwar erählen die Dir was vom nächsten Werktag (also Monatg), erfahrungsgemäß dauert es aber noch länger. Es wird also tatsächlich Dienstag  >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 10.Juni 2017, 07:54:50
Nein, nächster Werktag hat bei mir bisher immer geklappt, zumindest da kann ich dich beruhigen. Da sollte dann auch ne Uhrzeit stehen (manche Fahrer bringen diese Pakete nicht noch am Abend zur Filiale, sondern am nächsten Werktag bevor sie ihre Tour starten. Aber in der Regl gehen die Sachen am Abend der verpassten Lieferung in die Filiale. Ich hab schon sehr oft Pakete am nächsten Tag abgeholt, direkt als die Post öffnete und es kam noch nie vor, dass ein Paket nicht da war, wenn die auf die auf dem Zettel angegebene Uhrzeit erreicht war.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 10.Juni 2017, 08:01:12
Ich nehme auich nicht an, dass das ein systematisches Problem ist, sondern ein Filialspezifisches. Bei mir hatte ich den Fall wirklich einige Male, dass "nächster Werktag" tatsächlich der übernächste Werktag war.

Ich denke, ich mache das anders. Ich habe um 9:00 Uhr Notdienstende und dann frei, dann fahre ich die örtlichen Händler ab. Irgendeiner wird ja wohl so ein DIng haben. Amazon kann mit meiner Retoure dann eine Selbstdarmspiegelung vornehmen, wenn sie wollen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 10.Juni 2017, 08:10:17
Kannst dir auch nen Fidget Spinner zulegen, lenkt ab bis Dienstag.  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 10.Juni 2017, 08:39:44
Wenn das dann so läuft, wie der restliche Tag, verschlucke ich ein Teil davon und ersticke  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 10.Juni 2017, 08:47:10
Sogar der trükische Supermarkt um die Ecke verkauft die Dinger jetzt. Furchtbare Seuche :D
Ich meine als Therapiegerät für ADHS-Patienten sicher ne super Sache, aber ich raffe einfach nicht, wie der Kram 10 Mio+ Views auf YT generieren kann, während wertvoller Content teilweise keine 3k bekommt.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 10.Juni 2017, 10:34:08
@ White: Jetzt wäre ich fast losgefahren, um beim "Starmarkt" die Oculus zu kaufen. Erst dann stellte ich fest, dass Du die Fidget Spinner meinst.  :laugh:
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 10.Juni 2017, 10:37:24
Da hast du ja glück gehabt :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 10.Juni 2017, 13:22:41
Body hat hundert pro ein paar davon daheim.  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 10.Juni 2017, 14:56:35
Da will man den Research in aller Ruhe erledigen und ausgerechnet heute scheint Transfermarkt.de in die Knie zu gehen. Argh!!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 10.Juni 2017, 16:00:44
Heute scheint das halbe Internet in die Knie zu gehen. Bei mir gehen nur ganz wenige Seiten in gewohnter Geschwindigkeit.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Rejs am 10.Juni 2017, 16:17:18
Meine Verbindung setzt auch immer mal wieder aus. Scheint also irgendein großes Problem zu sein. Mysteriöserweise funktioniert auch das LTE am Smartphone teilweise nicht.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 12.Juni 2017, 11:05:41
Ätzend...Kündigungswelle quer durch meine Abteilung 17 Leute weg...outsourcing  >:( Mich hat es vermutlich nur nicht getroffen weil bis Ende Jahr das, was ich mache, kein anderer kann. Aber bis ende Jahr wird das vollständig integriert sein.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: maturin am 12.Juni 2017, 12:51:28
Hmm, das war der Job bei dem du dich von Anfang an gefragt hast ob es Sinn macht richtig? Würde dann anfangen mich entweder intern oder extern nach etwas anderum umzuschauen. Selbst wenn man viel von dir hält habe ich es schon zu oft gesehen, dass dann einfach kein Platz mehr da war oder der einizige freie Posten so gar nicht gepasst hat.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 12.Juni 2017, 13:38:28
Autsch, das klingt echt besch...en, da stimme ich maturin zu, das Beste ist wohl sich nun verstärkt anderweitig umzuschauen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 12.Juni 2017, 17:45:27
Ja, das war bei dem Job, maturin :) Ich hatte dem ne Chance gegeben mit dem Hintergedanken, dass wenn es mir nicht gefällt, ich es wenigstens versucht hätte und locker woanders wieder was finde. Damit abgeschlossen habe ich vor über einem Monat, aber so einfach, was neues zu finden, wie ich mir das vorgestellt hatte, ist es dann halt doch nicht. Bisher nur Absagen, nicht mal irgendwo ein Vorstellungsgespräch (ausser einem Jobangebot über Xing in Dublin, welches ich aus familiären Gründen leider nicht annehmen konnte). Und ob man von mir viel hält, weiss/glaube ich nicht. Fakt ist einfach, dass sie ohne mich ziemlich aufgeschmissen wären...im Moment und definitiv auch maximal noch bis Ende Jahr, da keiner auch nur Ansatzweise von meinem Bereich der alten Firma was versteht. Daher hat mir das jetzt erstmal den Job gerettet, denke ich mal....eben, für den Moment halt. Heute und morgen überlasse ich das Feld denjenigen, die wirklich direkt betroffen sind und noch Dinge zu klären haben, aber Mittwoch werde ich mal beim Verantwortlichen vorbei schauen und das einfach direkt mal ansprechen.

Was mich trauriger macht, dass ich eigentlich fast schon froh wäre, ich wäre einer dieser 17, die gehen müssen und dafür könnte jemand anderes bleiben, weil ich da ja eh keine Zukunft sehe. Es trifft einfach mal wieder die falschen...wie immer bei solchen Entscheiden. Bei mir persönlich herrscht keine Weltuntergangsstimmung, aber mir tun halt die anderen leid, weil es wirklich unerwartet kam und immer wieder davon gesprochen wurde, der Stellenabbau und die Personaleinsparungen seien abgeschlossen und dann sowas.

Wir haben ja einige Österreicher hier, vielleicht liest hier jemand mit und arbeitet vielleicht oder hat Kontakte zu ner gewissen Telekommunikationsfirma dort in Wien oder Graz. Bitte um Kontaktaufnahme per PN, vielleicht meinen wir dann sogar das gleiche Unternehmen und da hätte ich noch die eine oder andere Frage stellvertretend für meine Arbeitskollegen :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 13.Juni 2017, 11:20:14
Ich hasse es, wenn man mit jemandem Absprachen trifft, die andere Person sich diese Absprachen aber so dreht, dass es sich für sie viel besser darstellt, als ursprünglich besprochen. Eben das Phänomen, reicht man den kleinen Finger und es wird gleich der ganze Arm genommen.
Und dann werden dabei so ganz nebenbei noch die eigenen Kinder zu Spielbällen degradiert, dass kotzt mich bei der ganzen Sache am meisten an!  >:(

So, dass musste raus ...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 24.Juni 2017, 10:49:03
Das Wetter... Und in Kombination mit dem Wetter die baulichen Bedingungen in meinem Zimmer. Ich habe zwei Außenwände, auf die die Sonne etwa 75% des Tages drauf scheint.
Daraus resultiert: Ich stinke. Wirklich erbärmlich. Ich öle mehr als Deepwater Horizon, das trocknet, dann gehts wieder los, es trocknet wieder. Öfter als drei mal am Tag will ich dann auch nicht duschen. Aber der Geruch ist halt echt penetrant und ich kann auch quasi nicht raus/weg, weil sobald ich raus gehe trocknet direkt ne neue Schicht Schweiß und fängt nach 5 Minuten an penetrant zu riechen. Das war die vergangenen Jahre im Hochsommer zwar auch gelgentlich mal so und ich schwitze auch von Haus aus schnell und viel, aber noch nie so extrem was die Geruchsbelästigung angeht. Oder es ist mir nie selbst so aufgefallen. Dabei ist tatsächlich wohl der getrocknete Schweiß das Problem. Naja, kann man wohl nix machen gerade.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 01.Juli 2017, 12:29:47
First World Problems, aber das regt mich derzeit richtig auf. Ich habe im Winter schon einmal etwas bei Amazon bestellt und es mir nach Deutschland zu meinen Eltern liefern lassen. Hat damals problemlos funktioniert. Wollte ich jetzt wieder machen, weil ich im Juli für zwei Wochen in Deutschland bin und dann die ganzen Spielzeuge wieder mitnehmen kann nach Bulgarien. Gesagt, getan. Bestellung ging raus, war vor allem Technikkram. Dann der Schock. Zwei Tage später gucke ich rein, alle Bestellungen weg, auch durfte ich mein Passwort zurücksetzen. Okay? Im Spamordner sehe ich dann eine Mail, die mich darüber informiert, dass aufgrund eines Bestellvorgangs aus dem Ausland meine Bestellungen usw. storniert worden sind. Na toll!
Ich also eingeloggt, Kundenservice kontaktiert, das ganze aufgeklärt. Die leiten das an die Abteilung weiter. Ich nochmals nachgefragt. Geht das Bestellen aus dem Ausland? Muss ich was beachten? Nö, das sollte möglich sein.
Einen Tag später kommt die Bestätigung aus der Sicherheitsabteilung. Mein Konto ist okay. Nun gut, also habe ich direkt im Anschluss erneut meine Bestellung aufgegeben. In der Nacht darauf die Mail, dass ich doch via Kreditkarte zahlen soll, da mein Bankeinzug nicht akzeptiert werde. Okay, also in amazon angemeldet und die Zahlungsart geändert. In der darauffolgenden Nacht zwei Mails. Eines der Päckchen sei versandt worden. Yeah. Die nächste lässt mir wieder die Kinnlade herunterklappen. Unerlaubter Zugriff, Bestellungen storniert. Was zum...!?
Heute probiere ich erneut den Login, aber das Zurücksetzen des Passworts funktioniert nicht. Na toll! Und jetzt? Ich habe eine ziemlich gesalzene E-Mail geschrieben, weil mich das unheimlich wütend gemacht hat. Was geht die das an, wo ich die Bestellung aufgebe. Lieferort und Rechnungsadresse sind in Deutschland, mein Konto ist ebenfalls in Deutschland. Was soll das??

Vor allem habe ich all das Zeug so bestellt, dass auch jemand zu dem Zeitpunkt da ist und das Päckchen entgegennehmen kann. Jetzt wird es mit den Lieferzeiten knapp, wenn ich das nochmals bestellen sollte. Aber nach diesen Erfahrungen überlege ich mir ernsthaft, nie wieder was bei Amazon zu bestellen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Starkstrom_Energie am 01.Juli 2017, 12:48:00
First World Problems, aber das regt mich derzeit richtig auf. Ich habe im Winter schon einmal etwas bei Amazon bestellt und es mir nach Deutschland zu meinen Eltern liefern lassen. Hat damals problemlos funktioniert. Wollte ich jetzt wieder machen, weil ich im Juli für zwei Wochen in Deutschland bin und dann die ganzen Spielzeuge wieder mitnehmen kann nach Bulgarien. Gesagt, getan. Bestellung ging raus, war vor allem Technikkram. Dann der Schock. Zwei Tage später gucke ich rein, alle Bestellungen weg, auch durfte ich mein Passwort zurücksetzen. Okay? Im Spamordner sehe ich dann eine Mail, die mich darüber informiert, dass aufgrund eines Bestellvorgangs aus dem Ausland meine Bestellungen usw. storniert worden sind. Na toll!
Ich also eingeloggt, Kundenservice kontaktiert, das ganze aufgeklärt. Die leiten das an die Abteilung weiter. Ich nochmals nachgefragt. Geht das Bestellen aus dem Ausland? Muss ich was beachten? Nö, das sollte möglich sein.
Einen Tag später kommt die Bestätigung aus der Sicherheitsabteilung. Mein Konto ist okay. Nun gut, also habe ich direkt im Anschluss erneut meine Bestellung aufgegeben. In der Nacht darauf die Mail, dass ich doch via Kreditkarte zahlen soll, da mein Bankeinzug nicht akzeptiert werde. Okay, also in amazon angemeldet und die Zahlungsart geändert. In der darauffolgenden Nacht zwei Mails. Eines der Päckchen sei versandt worden. Yeah. Die nächste lässt mir wieder die Kinnlade herunterklappen. Unerlaubter Zugriff, Bestellungen storniert. Was zum...!?
Heute probiere ich erneut den Login, aber das Zurücksetzen des Passworts funktioniert nicht. Na toll! Und jetzt? Ich habe eine ziemlich gesalzene E-Mail geschrieben, weil mich das unheimlich wütend gemacht hat. Was geht die das an, wo ich die Bestellung aufgebe. Lieferort und Rechnungsadresse sind in Deutschland, mein Konto ist ebenfalls in Deutschland. Was soll das??

Vor allem habe ich all das Zeug so bestellt, dass auch jemand zu dem Zeitpunkt da ist und das Päckchen entgegennehmen kann. Jetzt wird es mit den Lieferzeiten knapp, wenn ich das nochmals bestellen sollte. Aber nach diesen Erfahrungen überlege ich mir ernsthaft, nie wieder was bei Amazon zu bestellen.

Wenn es bei Amazon so nicht klappt, vielleicht deine Eltern einen Amazon-Account erstellen lassen und dann bestellen sie es zu sich nach Hause?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 01.Juli 2017, 12:56:16
Sie haben ja einen Account dort, aber ich möchte ehrlich gesagt nicht, dass sie Waren in dieser Preiskategorie (knapp 1.000 Euro) für mich bestellen müssen. Außerdem habe ich bezüglich des Tablets und Smartphones sehr genaue Vorstellungen und deshalb ist es wichtig, dass exakt das Modell bestellt wird, was ich auch haben will. Naja, mal gucken, was das noch gibt.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 01.Juli 2017, 13:57:21
Ich versuche ja, Amazon wo immer möglich zu vermeiden. Ganz klappt das leider nicht, weil einfach schon zu viele Fachgeschäfte vor Ort geschlossen haben, aber das meiste findet man auch so.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 08.Juli 2017, 17:37:09
Okay, Freunde, jetzt haltet mal alle richtig die Luft an. Dieser Thread ist nur und ausschließlich für solche Momente entstanden wie den, über den ich Euch jetzt informieren werde. Ihr sitzt? Okay, dann los.

Ich habe heute Notdienst. Die Apotheke hat smastags normalerweise geschlossen, also kommen tagsüber sicher sehr wenige Menschen. Ich habe also Zeit. Viel Zeit. Und einen potenten Laptop. Also ich den FM-Remscheid.Spielstand auf die externe Festplatte gezogen, dazu noch alle Screenshots, um dann so richtig schön an der Story weiterzuarbeiten. Und was muss ich jetzt feststellen? Dass ich die falsche externe Festplatte dabei habe.

Ich kann kein FM spielen!  :o :blank:

Ob ich das Geschriebene lieber in einen Spoiler setz6en sollte?  ???
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Lupus Immortalis am 08.Juli 2017, 17:45:27
Oh Shit, Henningway... das ist bitter.  :'(

Press F to pay respects.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 08.Juli 2017, 18:09:43
Das ist schrecklich. Lass dir die andere Platte bringen xD
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 08.Juli 2017, 19:30:06
Immerhin bist du der einzige hier (außer Octa vllt, der ist Lehrer und arbeitet deshalb sowieso nicht), der während der Arbeit FM zocken kann.  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 08.Juli 2017, 19:49:50
Ja, stimmt. Aber um es noch schlimmer zu machen: Ich arbeite heute seit 9:00 Uhr und natürlich juckt es mir seitdem in den Fingern. Aber nein, tapfer, wie ich bin, habe ich erst mit högscher Disziplin meine Listen abgearbeitet, um mich dann mit dem FM zu belohnen  :'( ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Der Baske am 09.Juli 2017, 12:30:00
Das ist wieder typisch. Seit Samstag vor 8 Tagen habe ich Urlaub, für 39 Tage.
Ich konnte ein einziges Mal zum Sonnen ins Freibad gehen, denn ansonsten ist ab 15 Uhr (Mittagsssonne meide ich nämlich, da ich mich nicht eincreme), immer dicke Bewölkung oder Regen. Richtig nervig. Meine ganze Bräune ist noch aus Mainz, von den Tagen, an denen ich halt frei hatte und nicht arbeitete.
Bin derzeit in meiner bayerischen Heimat, mittig zwischen Augsburg und Ulm. Natürlich ist mir bewusst, dass wir hier immer 2-3 ° weniger als in Mainz haben, allerdings nervt die ständige Bewölkung in den perfekten Nachmittagsstunden.
So bleibt mir nichts, als jeden Tag ne große Wanderung zu machen. Ist zwar auch schön, aber bin halt ein Sonnenanbeter und wenn das so weiter geht, ist meine ganze Farbe wieder weg.
Mir ist bewusst, dass die Situation ein Luxusproblem ist, aber der ein oder andere wird es vllt nachvollziehen können. Wenn ich Urlaub hab, genau deshalb nehme ich ja den ganzen Juli bis 9. August Urlaub (da ist das Wetter bekanntermaßen am besten), würde ich schon gerne meinen gewünschten Tagesablauf so häufig es geht umsetzen.
Aber warten wir mal ab, was da kommt. Wünsche auf alle Fälle euch allen einen schönen Urlaub im Sommer, egal wo ihr ihn verbringt!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tony Cottee am 10.Juli 2017, 11:03:01
Naja, kann man wohl nix machen gerade.

Hört sich vielleicht blöd an und ich weiß auch nicht, ob das wissenschaftlich erwiesen ist, aber ich bilde mir ein, dass Schweiß nicht so stinkt, wenn man wenig stark gewürztes Essen und dafür viel Obst und Gemüse isst. Falls das für Dich eine Option ist.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 10.Juli 2017, 18:43:34
Gemüse -> Check
Obst -> ich esse gar kein Obst. Außer gelgentlich mal ne Banane oder nen Apfel.
Wenig Gewürz -> ne Preise Salz und Pfeffer darfs schon sein, auch andere und scharfe Gewürze. Aber ich koche in letzter Zeit selten selbst und die meisten Leute würzen dezenter als ich. Zur Zeit faste ich sogar, das brachte allerdings keine Veränderung.

Gestern oder vorgestern waren bei mir im Zimmer fast 50°C habe nen Durchzug gebaut. Jetzt sind es vielleicht 5 weniger, dafür ist die ganze Wohnung etwas aufgeheizt. Schon heftig. Ist quasi Vollzeitsauna. Daher faste ich jetzt auch. Dachte wenn ich schon schwitze wie bescheuert kann ich auch gleich mal "entgiften".
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Splash am 10.Juli 2017, 20:29:00
Vielleicht hilft dir davon ja etwas weiter, White.

(click to show/hide)

http://gesundpedia.de/K%C3%B6rpergeruch#Hausmittel (http://gesundpedia.de/K%C3%B6rpergeruch#Hausmittel)
https://www.gesundheit.de/krankheiten/haut-und-haare/schwitzen/stoerungen-der-schweissproduktion-bromhidrose-hypohidrose (https://www.gesundheit.de/krankheiten/haut-und-haare/schwitzen/stoerungen-der-schweissproduktion-bromhidrose-hypohidrose)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 10.Juli 2017, 20:35:07
Ja, in die Richtung habe ich auch schonmal gedacht. Ich trinke ja schon sehr selten Alkohol und verzichte nahezu komplett auf Zucker seit... fast 3 Jahren.
Fettverdauungsproblem könnte allerdings tatsächlich stimmen. Wenn ich fettig esse ist quasi 20 Minuten Später explosiver Durchfall angesagt. Daher vermeide ich das auch überwiegend. Werde das mal checken lassen.
Könnte auch erklären, warum ich im Gegensatz zu früher nicht mehr wirklich abnehme, selsbt wenn ich mich "radikal" gesund ernähre. We'll see.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Sascha1896 am 10.August 2017, 12:15:52
Ich bin der Idiot des Tages...
Da gehe ich heute ins Krankenhaus und warte auf meine OP und es passiert folgendes:
Ich sitze mit Tasche im Warteraum und eine Krankenschwester kommt vorbei...

Ich : Entschuldigung, darf man auf dem Balkon dampfen?
Schwester: Dampfen? Nein Rauchen dürfen Sie nicht!

Big zeigt seine E-Zigarette

Schwester *lächelt*: Achso! Jetzt verstehe ich Sie, na da stinkt ja nicht, ja dürfen sie!

Danach sitze ich da schön und dampfe ein-zwei Züge, dann wurde ich meinem Zimmer zugeteilt, zieh das hübsche OP-Hemdchen an und warte in voller Schönheit auf die OP.
Der Pfleger kommt hereingestürmt....

Pfleger: Herr ***!! Sie dürfen doch nicht dampfen, Sie müssen doch nüchtern sein!!
Ich: Ach scheiße....ja klar, tut mir leid....
Pfleger: Kann passieren, aber jetzt müssen sie länger warten, dass wird verschoben
Ich: Kein Problem, ich kann warten


Nach einer halben Stunde kam er wieder...

Pfleger: Tut uns leid, aber die OP wurde auf Montag verschoben, rufen sie Sonntag Abend nochmal an.
Ich: Oh nein...ok...


Ich ziehe mich wieder komplett um, nimm meine Tasche und verlasse das Krankenhaus. Ich habe mich glaube ich noch nie so sehr über mich selbst geärgert, als heute.
Den ganzen Tag nichts getrunken, gegessen....alle Ausscheidungen erledigt, die es zu erledigen gilt *lach* und dann das.
Und ich habe mich so hübsch für den OP gemacht.... :-*


Scheiße... :-[
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Emanuel am 10.August 2017, 12:35:20
Und ich habe mich so hübsch für den OP gemacht.... :-*

Endlich mal wieder eine ordentliche Intimfrisur?
Wo wirst du denn operiert? :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 10.August 2017, 18:00:29
Dampfen ist aber doch überhaupt kein Problem, was labern die da? Der Anästhesist muss nur wissen, dass Nikotin im Blut ist.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 10.August 2017, 19:46:42
Sorry, White, das stimmt so nicht. Nikotin ist überhaupt nicht vorhersagbar und der Anästhesist kann keine sichere Narkose mehr gewährleisten, insofern war es richtig, die OP zu verschieben.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Starkstrom_Energie am 10.August 2017, 20:28:56
Sorry, White, das stimmt so nicht. Nikotin ist überhaupt nicht vorhersagbar und der Anästhesist kann keine sichere Narkose mehr gewährleisten, insofern war es richtig, die OP zu verschieben.

Mir war bis jetzt gar nicht bewusst, dass Nikotin sich auf eine Narkose auswirkt. Mit nüchtern dachte ich immer, dass man vorher nichts isst und trinkt (außer Wasser). Dass das auch das Rauchen betrifft, ist mir neu. Es hat sich also schon gelohnt, hier mal in den Thread zu schauen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 10.August 2017, 21:05:14
Also mir sagte bei meiner Leisten-OP damals der Anästhesist, dass es egal ist, aber falls ich rauche müsste er es wissen.

Edit: Nur um das klarzustellen, ich zweifele nicht an Hennigs Aussage, er muss es wissen. Ich habe nur das wiedergegeben, was mir damals gesagt wurde.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 11.August 2017, 11:06:39
Das hängt sicherlich auch mit der Art der Anästhesie zusammen. Bestimmte Inhalationsanästhesien erfordern eine sehr genaue Steuerung, weil es notwendig sein kann, den Patienten schnell aus der Narkose erwachen zu lassen. Da kann die aktivierende Wirkung des Nikotins schon zum Problem werden. Andere Narkosen sind hingegen relativ tief und von daher eher unempfindlich.

Ich hatte die Nacht auch Action. Ich hatte Notdienst, dämmere gerade in einen leichten Schlaf, als direkt neben wir ein Junkie versucht, meine Tür einzutreten. Das Adrenalin ist immer noch nicht ganz aus dem Körper...  :-X ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 11.August 2017, 13:17:06
Das hängt sicherlich auch mit der Art der Anästhesie zusammen. Bestimmte Inhalationsanästhesien erfordern eine sehr genaue Steuerung, weil es notwendig sein kann, den Patienten schnell aus der Narkose erwachen zu lassen. Da kann die aktivierende Wirkung des Nikotins schon zum Problem werden. Andere Narkosen sind hingegen relativ tief und von daher eher unempfindlich.

Ich hatte die Nacht auch Action. Ich hatte Notdienst, dämmere gerade in einen leichten Schlaf, als direkt neben wir ein Junkie versucht, meine Tür einzutreten. Das Adrenalin ist immer noch nicht ganz aus dem Körper...  :-X ;D

Dann musst du Bier rein füllen, bis das Adrenalin draußen ist.

Ist ein Schaden entstanden?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 11.August 2017, 13:50:20
Das hängt sicherlich auch mit der Art der Anästhesie zusammen. Bestimmte Inhalationsanästhesien erfordern eine sehr genaue Steuerung, weil es notwendig sein kann, den Patienten schnell aus der Narkose erwachen zu lassen. Da kann die aktivierende Wirkung des Nikotins schon zum Problem werden. Andere Narkosen sind hingegen relativ tief und von daher eher unempfindlich.

Ich hatte die Nacht auch Action. Ich hatte Notdienst, dämmere gerade in einen leichten Schlaf, als direkt neben wir ein Junkie versucht, meine Tür einzutreten. Das Adrenalin ist immer noch nicht ganz aus dem Körper...  :-X ;D

Dann musst du Bier rein füllen, bis das Adrenalin draußen ist.

Ist ein Schaden entstanden?

Danke für den Tip! :) Nein, zum Glück nicht. Die Tür ist einbruchshemmend und die Glasscheibe hat Stand gehalten. Ist jetzt außen nur schmutzig.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Sascha1896 am 11.August 2017, 16:41:28
Ja das ist doch super, dass ich ein Thema erweckt habe, was allen hilft *lach*
Und ja es ist sogar sehr intim, die OP :) Ich lasse mir die Phimose endlich entfernen, die mich jahrelang gestört hat. Ich werde mich ärgern, dass ich es nicht früher gemacht habe, doch besser als gar nicht.

Das war alles schon sehr peinlich in dem Moment, wo ich mein Kram zusammen packen musste und ich habe mir während des Dampfen nichts gedacht. Ich war halt sehr aufgeregt, hatte ein Tunnelblick und tja.
Jetzt geht es eben am Montag los, dann ziehe ich es durch
 ^-^
Ich hoffe, dass es nicht länger als ein Tag stationär wird. Auf Rat des Arztes bleibe ich dort, da ich alleine wohne.


PS: Was mich wiederum sehr gefreut hat, war die Freude der Station/Ärzte bezüglich meiner Vitalwerte und allgemeinen Gesundheitstandes. Das gibt immer einen kleinen Motivationskick, dass mein Lebenswandel vor 3 Jahren sehr erfolgreich war.
Die andere Krankenschwester ging mir aber auf den Keks, die sprach mit mir wie ein kleines Kind und meine Antworten waren eher sachlich/unfreundlich.

Ich weiß nicht, eine ältere Frau brauch nicht so mit mir zu sprechen: Dann ziehen Sie sich das Hemdchen mal an, machen Pipi und es geht los
 :o
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Fuchs am 11.August 2017, 17:06:57
Ich weiß nicht, eine ältere Frau brauch nicht so mit mir zu sprechen: Dann ziehen Sie sich das Hemdchen mal an, machen Pipi und es geht los
 :o

 ;D Könnte als Spruch des Jahres in die Geschichte eingehen. ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 11.August 2017, 17:50:18
Den Spruch hab ich 1:1 aber schon genauso gehört, ich glaub die denken das ist "süß".
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 11.August 2017, 18:02:10
Unser Kieferorthopädie-Prof (der lustigerweise Prof. P. Proff heißt) spricht mit uns auch immer von den Zähnchen, Köpfchen, Beißerchen, Luki-Luki machen etc. :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Splash am 11.August 2017, 19:14:10
Der Name klingt ja schon wie eine erfunde Werbefigur :D. Professor P. Proff empfiehlt nur das Beste für die Beißerchen ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Sascha1896 am 12.August 2017, 19:24:14
Das mag wohl so stimmen, also liebe Dampfer, kein Dampfen vor der OP  ;D
Bin gespannt, was man mir morgen für ein Termin sagen wird.


Dann heißt es wieder Big im Op-Hemdchen und ein Denkmal im Klinikum setzen. Ich werde irgendwann ein Buch über meine Erlebnisse schreiben, den Vorschlag gab mir mein guter Online Freund "Fuchsi" aus dem Forum hier *lach*
Die gute alte Krankenschwester sagte mir auch, so etwas nehmen wir gar nicht stationär auf, als ich ihr antwortete, das ich mich nicht freiwillig stationär aufnehmen lassen würde und es der Arzt mir es vorschlug, war sie endlich still.
Von der Intim-Frisur fange ich erst gar nicht an, da habe ich der Dame gesagt, ich verfüge über ein paar Haare, doch es sei kurz. Sie war mit der Aussage nicht zufrieden, also sagte ich ihr, dann soll sie doch den Rasierer holen, dann mache ich daraus ein Neugeborenen-Schnitt.


PS: Eigentlich passt das Thema hier nicht rein, es hat was Lustiges/kurioses bzw Pannen im Alltag zu tun.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Koroshiya am 12.August 2017, 19:57:08
Du gehst aber wirklich sehr ins Detail :P
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 12.August 2017, 20:15:27
Irgendwie schon. Wenn wir uns mal bei nem Forentreffen begegnen, hab ich sofort Bilder im Kopf.  :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Sascha1896 am 12.August 2017, 20:40:35
Ka bin relativ offen was das angeht und das ist wohl auch mein Humor ;)

@Jay

Na dann freue ich mich auf das nächste Forentreffen :laugh:
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 12.August 2017, 21:20:42
Ich weiß aber auch nicht was daran schlimm sein sollte und warum man nicht drüber reden sollte? Vielleicht hab ich aber auch zu lange in ner völlig schmerzfreien WG gewohnt. Ne Phimose oder ne Intimrasur ist doch nichts, worüber man nicht reden sollte.
Ein anderes Beispiel, weil auf der falschen Seite, was ich aber in die gleiche Ecke schieben würde:
Es überrascht mich immer wieder, dass ich komisch angeguckt werde wenn ich ich irgendwo in privatem Rahmen mit Menschen die ich seit vielen Jahren kenne aufstehe und sage "ich geh kacken". Ja früher hätte ich gesagt "ich geh auf Toilette", aber jetzt mache ich das ohne darüber nachzudenken. Es weiß doch eh jeder, dass ich kacken gehe (oder wird es wissen, wenn ich nach 15 Minuten und verschiwtzt wieder komme), warum es also nicht beim Namen nennen?
Wenn ich die Story erzähle wie ich mir den Penis im Reißverschluss eingeklemmt hab zeig ich für gewöhnlich auch die Narbe... Damit hat dann wieder eher keiner ein Problem.

Warum alles mit Tabus belegen, wo eigentlich keine sind?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Splash am 12.August 2017, 21:39:33
Okay, mit dem "Ich geh kacken" hätte ich kein Problem. Aber darauf solch eine Narbe zu sehen kann ich durchaus verzichten :P. Stumpf ist Trumpf, aber das gewährt mir dann doch zuviel Einsicht.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 12.August 2017, 21:48:29
OFt fragen die Leute tatsächlich ob sies mal sehen dürfen. So exhibitionistisch, dass ich das Teil überall unaufgefordert rumzeigen will bin ich dann doch nicht veranlagt xD
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Splash am 12.August 2017, 22:20:13
Es gibt Linksträger und Rechtsträger, ich hätte mich jetzt nicht gewundert wenn du Außenträger wärst ;D

Irgendwie nimmt das Niveau hier immer weiter ab :P
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 12.August 2017, 22:22:03
Wir sollten Niveaulimbo endlich olympisch machen...

Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 12.August 2017, 22:25:23
Ich weiß aber auch nicht was daran schlimm sein sollte und warum man nicht drüber reden sollte? Vielleicht hab ich aber auch zu lange in ner völlig schmerzfreien WG gewohnt. Ne Phimose oder ne Intimrasur ist doch nichts, worüber man nicht reden sollte.
Ein anderes Beispiel, weil auf der falschen Seite, was ich aber in die gleiche Ecke schieben würde:
Es überrascht mich immer wieder, dass ich komisch angeguckt werde wenn ich ich irgendwo in privatem Rahmen mit Menschen die ich seit vielen Jahren kenne aufstehe und sage "ich geh kacken". Ja früher hätte ich gesagt "ich geh auf Toilette", aber jetzt mache ich das ohne darüber nachzudenken. Es weiß doch eh jeder, dass ich kacken gehe (oder wird es wissen, wenn ich nach 15 Minuten und verschiwtzt wieder komme), warum es also nicht beim Namen nennen?
Wenn ich die Story erzähle wie ich mir den Penis im Reißverschluss eingeklemmt hab zeig ich für gewöhnlich auch die Narbe... Damit hat dann wieder eher keiner ein Problem.

Warum alles mit Tabus belegen, wo eigentlich keine sind?

Mein Post war weniger ernst, als du ihn verstanden hast. Ich bin Fußballer, ich hab schon so ziemlich alles gesehen.  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 12.August 2017, 22:27:38
Das erinnert mich jetzt an die Rettungssanitäterin bei der Reißverschlussaktion. "Keine Angst ich hab schon alles gesehen!" Ich heb mein T-Shirt hoch. "Jetzt hab ich wirklich alles gesehen." :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Sascha1896 am 13.August 2017, 13:23:18
Jop ich finde man muss damit auch offen umgehen, also ich kenne das auch nicht anders. In meinem Beruf rede ich auch offen mit den Kids um, da stört es mich wiederum sehr, dass diese Verniedlichungen für die Genitalien noch stark präsent sind.
Ich halte davon absolut nichts und allen von uns Kerlen wachsen dort Haare *g* Bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger! Wie man es eben so hat! So, noch ein paar Stunden, dann rufe ich dort an. Ich überlege gerade, ob ich mich nochmal nachhaltig entschuldigen soll für den verschobenen Kram, wobei das habe ich schon getan, aber^^
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 13.August 2017, 19:44:09
Es war halt nicht deine Schuld. Du hast gefragt, es wurde erlaubt - woher hättest du das wissen sollen?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 13.August 2017, 22:31:26
Es war halt nicht deine Schuld. Du hast gefragt, es wurde erlaubt - woher hättest du das wissen sollen?
Es wurde ihm erlaubt, aufm Balkon zu dampfen unabhängig von der OP
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Sascha1896 am 19.August 2017, 12:29:47
Es war halt nicht deine Schuld. Du hast gefragt, es wurde erlaubt - woher hättest du das wissen sollen?
Es wurde ihm erlaubt, aufm Balkon zu dampfen unabhängig von der OP

Ja so war das ;)
Es war sehr turbulent die OP, ich blieb nicht wie geplant 1 Tag stationär, es wurden ganze vier Tage. Es gab Nebenwirkungen in Form von Krampfanfällen, die mich ans Bett gekettet haben :( In der Nacht bekam ich Fieber und einen Blutdruck von ü200, das war für mich erstmal sehr unangenehm. Die Tage danach konnte ich mich an die starken Zuckungen gewöhnen, doch meine Familie fand es sehr beängstigend. Laufen konnte ich nicht, ich bin mit dem Rollstuhl unterwegs gewesen und habe mich an einem Tag auch ziemlich überschätzt.
Ich bin ein ein sportlicher und gesund lebender Mann und ich wollte einfach nur noch raus. Ich war ständig im Bett, immer diese Medies und fühlte mich derbe schlapp.
Ich habe den netten Pfleger gefragt, ob ich mal mit dem Rollstuhl nach draußen könne, ich wolle mal wieder Sonnenlicht sehen. *hust* Also fuhr Big mit sein Rolli nach draußen und suchte sich ein nettes Plätzchen bei einem Bäumchen und lauschte den Vögeln *lach*
Bis dahin alles toll, bis diese scheiß Zuckungen wieder anfingen und ich es nicht alleine zurück schaffte. Ich frage dann eine Schwester, die zum Dienst musste, ob sie mich mitnehmen kann und so wurde ich zurückgebracht.
Alles eigentlich ok, aber danach war wieder Bettruhe angesagt, doch ich sagte mir, es hat sich gelohnt. Bis jetzt habe ich keine Zuckungen mehr und bin seit gestern wieder raus. Jetzt hoffe ich, dass bis Montag keine Rückfälle passieren.


ps: ich war wohl bei den Schwestern beliebt hihi
      Die eine sagte mir, ich brauche mehr Streicheleinheiten, dann zucke ich nicht so stark. Ich muss schon zugeben, da waren sehr viele liebevolle
      PflegerInnen dabei. Falls ihr also mal in Osnabrück was habt, geht ins Klinikum Osnabrück. Abgesehen von den Ärzten, die mich laut meines Hausarztes zu
      früh entlassen haben, war es ein gutes Krankenhaus
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 19.August 2017, 12:34:41
Oha, das klingt übel!
Ich hoffe, du bist schnell wieder genesen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Fuchs am 19.August 2017, 14:20:48
Oh Mann, Big, das ist heftig. :( Kamen die Nebenwirkungen denn von der Narkose, oder was war der Grund? Ist schon krass, dass so etwas bei einem vergleichsweise harmlosen Routineeingriff passiert. Ich wünsche dir auch eine schnelle Genesung! :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Sascha1896 am 20.August 2017, 10:31:41
Danke für die Genesungswünsche :)


@Fuchs:

Ich gehe von der Narkose aus, aber die Medikamente würde ich nicht zu 100% ausschließen wollen (Schmerzmittel)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 22.August 2017, 12:53:47
Meine Schwester hatte gestern einen Notkaiserschnitt aufgrund einer Hirnblutung und wird in den nächsten Tagen ihren Hirnschäden erliegen. So nahe stehen sich Freud und Leid. Fuck.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Koroshiya am 22.August 2017, 13:03:59
Meine Schwester hatte gestern einen Notkaiserschnitt aufgrund einer Hirnblutung und wird in den nächsten Tagen ihren Hirnschäden erliegen. So nahe stehen sich Freud und Leid. Fuck.

 :( :( :( :( :(

Mein Beileid, das ist eine beschissene Sache.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Fuchs am 22.August 2017, 13:25:16
Scheiße, das tut mir unendlich Leid. :'(  :'( Ich wünsche dir und deiner Familie viel Kraft!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Salvador am 22.August 2017, 13:44:51
Mein herzliches Beileid!  :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Sanogo24 am 22.August 2017, 14:30:33
Mein aufrichtiges Beileid... Was ne Sche****  :-\ :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tomminator4real am 22.August 2017, 14:39:23
Ganz viel Kraft für dich und deine Familie.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: wrdlbrmft am 22.August 2017, 15:05:55
Fuck.


Wie geht es dem Kind?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Signor Rossi am 22.August 2017, 15:14:58
Meine Schwester hatte gestern einen Notkaiserschnitt aufgrund einer Hirnblutung und wird in den nächsten Tagen ihren Hirnschäden erliegen. So nahe stehen sich Freud und Leid. Fuck.

OMG :( Herzliches Beileid, das ist ja furchtbar :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 22.August 2017, 15:25:12
Oh shit ... mein herzliches Beileid, das ist wirklich übel.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: LucaBall am 22.August 2017, 17:11:51
Was für eine unbeschreibliche Situation. Mein größtes Beileid.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Splash am 22.August 2017, 18:46:02
Ach du meine Güte, mein Beileid :'(. Ich wünschte ich könnte dir und deiner Familie irgendwie helfen, aber wenn du mal reden möchtest kannst du dich jederzeit bei mir melden.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: FM-Fuchs am 22.August 2017, 19:33:22
Oh man,das ist echt bitter und tut mir unendlich leid für dich und deiner Familie. Ich hoffe dem Kind geht es gut?!

Wünsche euch ganz viel Kraft und alles Gute.  :-[
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 22.August 2017, 20:54:43
Mein Beileid und viel Kraft für die kommende Zeit!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 22.August 2017, 23:03:16
Danke euch, dem Kind geht es soweit gut. Ist halt 4 Wochen zu früh, aber das ist kein Problem. Klein ist die Maus halt.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Starkstrom_Energie am 22.August 2017, 23:27:41
Ich wünsche dir viel Kraft und mein aufrichtiges Beileid! Was für eine beschissene Situation... Wenigstens geht es dem Kind (den Umständen entsprechend) gut, auch wenn der Trost minimal ist. :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 23.August 2017, 00:16:11
Mein aufrichtiges Beileid! Ich wünsche euch viel Kraft in diesen schweren Zeiten.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 23.August 2017, 21:32:06
Ruhe in Frieden, kleine Schwester.

Euch vielen Dank für die Anteilnahme.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Céline Dion am 23.August 2017, 22:01:27
Ruhe in Frieden, kleine Schwester.

Euch vielen Dank für die Anteilnahme.

Mein aufrichtiges Beileid.  :'(

Ich wünsche deiner ganzen Familie alles gute und viel Kraft in der nächsten Zeit.  :-\
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shels am 26.August 2017, 12:56:00
Es ist zwar nichts so Schlimmes, aber nervig ist es trotzdem:
o2 hat irgendwas Technisches verändert (ich habe 0 Plan) und ich habe seit fast 2 Wochen kein Internet und kein Telefon mehr. Letzten Samstag habe ich mich durch die Hotline geqäult. Ergebniss war, dass die Daten meines Routers in die Zentrale geschickt und dort ausgewertet werden. Seitdem kam einfach nichts mehr.
Jetzt habe ich mich auf Verbraucherschutzseiten ein wenig informiert und es scheint so, dass ich o2 erst eine 3 monatige Frist setzen muss um von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen zu können. Kann das sein? Ich zahle für eine Leistung die zu 0% geliefert wird und habe keinerlei Handhabe dagegen? Kennt sich wer in der Thematik aus?

Normal kündigen ist bei o2 auch nicht so leicht: Die Kündigung muss man telefonisch bestätigen, was gar nicht so leicht ist...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 30.August 2017, 17:17:59
Bis zum 11. September hat halb Sofia kein Warmwasser mehr, da das entsprechende Wärmeheizkraftwerk repariert werden muss. Ich kann das verstehen, aber den Zeitpunkt verstehe ich überhaupt nicht. Bis vor wenigen Tagen war hier wochenlang Hochsommer, jetzt wird es abends schon merklich kühler, warum hat man das nicht im Juli oder August gemacht? Argh! Das werden sehr kurze Morgenduschen. :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Omegatherion am 30.August 2017, 22:56:59
YES! Gerade Zusage für ´ne Wohnung ab 01.11. bekommen. Hallelujah! ^-^

Jetzt hat der doch noch gekniffen, weil ein "Bekannter" Interesse an der Wohnung hat. :'(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Koroshiya am 30.August 2017, 23:02:51
YES! Gerade Zusage für ´ne Wohnung ab 01.11. bekommen. Hallelujah! ^-^

Jetzt hat der doch noch gekniffen, weil ein "Bekannter" Interesse an der Wohnung hat. :'(

Das ist richtig beschissen :/ Ich finde es zum Kotzen, dass man einfach aus Eigenbedarf mal eben eine Wohnung an andere vermietet. Hatte ich auch schon, dass wir eine Wohnung zugesagt bekamen (mündlich) und es plötzlich hieß, ein Cousin 18ten Grades hätte Interesse.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 09.September 2017, 17:21:17
vergleichsweise geringer frust, aber hatte heute einen kleinen motorradunfall und schlüsselbein 2x gebrochen. und das 2 wochen vor der prüfung, nachdem 9000km nie was passiert ist. das heisst, lehrfahrausweis ein jahr verlängern und nochmal den kostspieligen grunkurs besuchen...aber sonst gehts mir gut :) selbstunfall im kreisel bei nasser strasse mit relativ neuen reifen. aber ärgert mich extrem der zeitpunkt.

edit: sorry für das alles kleinschreiben, aber einhändig ist schon so ungewohnt, da ignorier ich shift jetzt einfach mal die nächste zeit  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tomminator4real am 09.September 2017, 17:23:05
Gute Besserung!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 09.September 2017, 18:56:15
Oh das ist scheiße, gute Besserung
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 09.September 2017, 18:59:48
Gute Besserung!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Splash am 09.September 2017, 19:17:43
Oh shit. Gute Besserung Feno!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 09.September 2017, 21:29:37
danke  :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 29.September 2017, 20:25:55
Erster Tag nach der Rückkehr aus dem Italien-Urlaub, 2-jähriger Sohn lümmelt wie immer nach dem Mittagsschlaf noch auf dem Sofa rum, wir sortieren am Esstisch die Post. Es rummst, Sohnemann liegt vor dem Sofa und weint.

Ende vom Lied: Schlüsselbein gebrochen, 3 Wochen Claviculabandage. Armer Kerl.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: maturin am 29.September 2017, 20:28:54
Immer das positive sehen, es hätte euch am ersten Tag des Urlaubs passieren können!

Ne im ernst, gute Besserung dem Kleinen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 29.September 2017, 20:33:53
Da hast du recht. Außerdem turnt er schon wieder rum wie King Louie. :D Krass war halt, dass es am Montag passiert ist, wir da schon beim Arzt waren, der meinte, da ist nix, und es heute beim Kinderturnen richtig auffiel, dass er den rechten Arm nicht richtig belastet. Daraufhin natürlich nochmal zum Arzt. Heißt, er lief 4 Tage mit ner unbehandelten Claviculafraktur rum und richtig angemerkt hast ihm nix, außer dass er unruhig geschlafen hat, was er aber eigentlich immer tut.  :o
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Feno am 29.September 2017, 20:38:07
Mein Mitgefühl :)

Ich hätte die Bandage 6 Wochen tragen müssen, mir hats aber nach einer Woche schon gereicht. Zum einen, weil ich kaum schlafen konnte und zum anderen, weil ich dadurch meinen Arm gar nicht anheben konnte und sich auch Blasen auf der Innenseite meines Oberarms gebildet hatten, die sich teilweise auch entzündeten. Auch hatten sich die beiden Bruchstellen schon "verschoben". Darum habe ich mich dann Dienstag vor einer Woche für deine Operation entschieden und bereue es bisher nicht.

Ist bei einem 2-jährigen wohl nur durch die Bandage machbar, ich hoffe, er muss das Ding dann wirklich nur 3 Wochen tragen und alles gut verheilt. Lieben Gruss an den Knirps von einem Leidgenossen :)


edit: nach dem Lesen des zweiten Posts von j4y_z muss ich wohl eingestehen...ich bin ein Weichei :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 29.September 2017, 20:40:17
Da hast du recht. Außerdem turnt er schon wieder rum wie King Louie. :D Krass war halt, dass es am Montag passiert ist, wir da schon beim Arzt waren, der meinte, da ist nix, und es heute beim Kinderturnen richtig auffiel, dass er den rechten Arm nicht richtig belastet. Daraufhin natürlich nochmal zum Arzt. Heißt, er lief 4 Tage mit ner unbehandelten Claviculafraktur rum und richtig angemerkt hast ihm nix, außer dass er unruhig geschlafen hat, was er aber eigentlich immer tut.  :o
Wir waren im Luxemburg im Urlaub
War so ne Kinderrutsche, ca ne Meter hohe röhre einmal 90° um die Kurve. Mein Bruder in dem Alter kam verkehrt rum wieder raus, dachten uns nix
Die ganze Nacht aber kann er nivht schlafen, schreit rum. Also fuhr mein Dad dann ohne Französischkenntnisse nachts um 2 ins Krankenhaus. Der Arzt war dann auch noch Asiate und sie haben sich eher mit Händen und Füßen verständigt  ;D
Danach stellte sich raus, Schlüsselbein angebrochen, hat auch ne Bandage bekommen
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 13.Oktober 2017, 15:32:24
Heute ist mir ziemlich die Decke auf den Kopf gefallen. Zum Glück nur finanziell.
Bilanz aus einem Jahr Arbeitslosigkeit (ohne Studienkredit):
555 Euro Außenstände, davon ca. 380 innerhalb der nächsten zwei Wochen zwingend fällig.
Kontostand: 15,64 € - das wird schwer.

Ein Jahr lang nach Abzug der Fixkosten mit weniger als 350 € monatlich auskommen und die Möglichkeit haben Geld und "Dispo" über 5 Konten hin- und her zu schieben machen es möglich.
Ich hab jetzt einfach mal "Inventur" gemacht. Es könnte schlimmer sein, 555 Euro sind nicht furchtbar viel, aber es ist halt kein Ende in Sicht und selbst wenn ich mir das Geld bei meinen Eltern leihe wird es ja nicht besser. (Und auf das Gespräch habe ich extrem wenig lust...) Der Job auf den ich extrem gute Aussichten hatte ist es leider nicht geworden, offiziell keine Begründung, durch die Blume hat man mir gesagt "Behindeten- und Frauenquote".
Ich bin ja mittlerweile so weit, dass ich mich komplett "Branchenfremd" schon bewerbe, nachdem das nicht geklappt hatte.
Extrem ärgerlich für mich wird es dann, wenn ich daran denke, dass zwischenzeitlich ja die Nummer mit der GEZ war, die mir das Konto gepfändet hatte und da etwa 500 Euro drauf gingen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Dr. Gonzo am 13.Oktober 2017, 16:54:49
Und wie wäre es, wenn du erstmal irgendetwas arbeitest um aus dem finanziellen Dilemma zu kommen? Wenn ich mich richtig erinnere, hast du doch früher als alles mögliche gejobbt, oder? Klar, das ist eher nicht zukunftsträchtiges, aber das dürfte dir finanziell und dadurch evtl. auch moralisch schon helfen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 13.Oktober 2017, 17:07:18
Damit gibt es ein großes Problem. Was machbar wäre im "nicht 450-Euro-Job"-Bereich (Population in Gießen etwa 50% Studente, die meisten schrieben schon fast nur noch Minijobs aus) ist nahezu nur schwerere körperliche Arbeit. Beide Knie, Handgelenk und Rücken machen eine extreme Dauerbelastung nicht mehr mit. (Auch) Fußball sei Dank.
Und ein 450-Euro-Job ist halt leider als H4-Empfänger ein schlechter Witz. Das gute an der vielen "Freizeit" ist allerdings, dass ich den Punkt Kenntnisse im CV stetig erweitern kann. Ich bin schon zuversichtlich in den nächsten Wochen irgendetwas zu finden, auch wenn es kein Traumjob ist. Dieses rumgekrebse am Existenzminimum ist auf Dauer extrem belastend.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: juve2004 am 13.Oktober 2017, 18:17:52
Hoffentlich zahlst du nicht noch Kontoführungsgebühren für deine 5 Konten, wozu brauch man eigentlich 5 Konten, unabhängig davon wäre in deinem Fall ein P-Konto (Pfändungsschutz) eventuell sinnvoll.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 13.Oktober 2017, 18:30:03
Ich schlüssele das mal auf:
1. Giro. "Mein Konto" P-Konto (und kostet demenstprechend auch knapp 6 Euro monatlich :(
2. WG-Konto. Läuft auf mich alleine, kostenfrei, das wurde gepfändet damals, was die Sache doppelt ärgerlich machte...
3. FMFaces Konto. Ebenfalls kostenlos. Das werde ich jetzt aber auflösen und die Sachen über das 1. Konto laufen lassen.
4. PayPal privat
5. PayPal FMFaces. (Siehe 3.)

Abgesehen davon, dass ich die beiden FMFaces-Konten kille werde ich auch alle anderen Möglichkeiten Geld auszugeben, dass ich nicht habe eliminieren. Damit sowas nicht nochmal passiert und ich nciht mehr so lange Schulden hin und her schieben kann, bis ich der Sache nicht mehr aus eigener Kraft Herr werden kann. Ich hab halt auch immer den Gedanken im Kopf gehabt "du hast eh bald nen Job, dann bezahlste das eben alles auf einmal und fertig." Das Geld um mir das zu ermöglichen ist übrigens mittlerweile auf dem Weg zu mir und ich muss dann in Zukunft keine neuen Löcher mehr buddeln, um Alte aufzufüllen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Céline Dion am 14.Oktober 2017, 10:58:23
Na toll. :-[

Vor 4 Wochen habe ich mich im Fußballtraining am Zehen verletzt.  :(
Habe mich dann trotzdem in jedes Training und jedes Spiel geschleppt, nur wurde es nie besser.
Gestern nach dem Training tat er dann so unfassbar weh das ich endlich ins Krankenhaus Röntgen gefahren bin.
Na ja, was soll ich sagen. Er ist natürlich nicht wie geglaubt geprellt sondern gebrochen.
Somit ist die ganze Herbstsaison für mich vorbei.  :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 14.Oktober 2017, 11:24:09
Na toll. :-[

Vor 4 Wochen habe ich mich im Fußballtraining am Zehen verletzt.  :(
Habe mich dann trotzdem in jedes Training und jedes Spiel geschleppt, nur wurde es nie besser.
Gestern nach dem Training tat er dann so unfassbar weh das ich endlich ins Krankenhaus Röntgen gefahren bin.
Na ja, was soll ich sagen. Er ist natürlich nicht wie geglaubt geprellt sondern gebrochen.
Somit ist die ganze Herbstsaison für mich vorbei.  :(

Das sind genau solche Patienten, die mich in den Wahnsinn treiben: Schmerz wird aus Stolz/falschem Pflichtgefühl/"mänlicher Ehre" tapfer erduldet, die Ratschläge des Gesundheitsfachmannes als unsinnig abgewunken, und wenn dann das dicke Ende kommt, wird gejammert. Das darfst Du jetzt nicht persönlich nehmen, aber dafür habe ich dann auch kein Verständnis. Ich wünsche Dir natürlich trotzdem gute Besserung ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 14.Oktober 2017, 11:48:32
Sieh es postitiv. Du bist noch jung genug um was draus gelernt zu haben und es ist der nutzloseste Körperteil, der es sein könnte.
Dazu ein Schwank aus meiner Jugend. Das erste und einzige mal schwerer verletzt habe ich mich mit 16. Im Training. Zum Arzt, Verstaucht, geprellt, was auch immer. Zinkleim Verband. Nix tragisches. 3 Wochen Ruhe angesagt. Nach 1,5 Wochen steh ich wieder auf dem Platz. Auch viele Wochen später immer noch schmerzen. Stellte sich heraus, dass nicht nur ich ein Idiot war, sonder auch mein Arzt. Spezialisten aufgesucht. Innen-, Außenband und Kapsel beschädigt. Hatte er noch nie gesehen. 6 Monate Robocopschiene, für ne OP ist es zu spät, ist alles schon wieder merkwürdig teilweise zusammen gewachsen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt durfte ich mich vom Profitraum verabschieden. Seit der Entdeckung von Frauen und Alkohol war Fußball zum Glück nicht mehr alles.
Naja wie dem auch sei, verordnete 6 Monate Pause werden auf 4 gekürzt, weil ist ja Saisonende und es geht um Alles, die Meisterschaft aus dem Vorjahr will wiederholt werden und als eine der Stützen der Mannschaft muss man ja auch mal auf die Zähne beißen können. Mein Vater tut auch nix dagegen, der war nämlich genauso. Und wurde mit 28 Sportinvalide nach 3 Kreuzbandrissen. Er hätte es besser wissen müssen. Alle hätten es besser wissen müssen, aber eigentlich waren alle genauso.
Das Ende vom Lied ist jedenfalls: Als ich mit 27 endlich aufgehört habe, hatte ich kaum eine Woche meines Lebens ohne Schmerzen in Knie, Hüfte oder Fußgelenk, je nachdem wo es gerade weh tat belastet man natürlich dann unterbewußt anders und die Schmerzen wandern. Anlass zum Aufhören war ein gerissener Meniskus, natürlich hatte ich damit auch Wochenlang gespielt, bis der Schmerz fast nicht mehr auszuhalten war. Ich wohnte damals im 5. Stock und kam die Treppe alleine nicht mehr hoch. Und irgendwie kam dann von jetzt auf gleich "Das wars, ich höre auf". Naja und auch jetzt, fast 5 Jahre später habe ich wenn ich mehr als 2 km laufe oder gehe sofort schmerzen. Fahrrad fahren, schwimmen, das ist so ziemlich der einzige Sport, den ich machen kann.

Long Story short: Lass dir den gebrochenen Zeh eine Lehre sein, wenn was ist geh zum Arzt. Und zwar zu einem, der weiß was er tut. Und dann halt dich daran was der sagt. Nur weil es jeder falsch macht ist es nicht richtig. Sei froh, dass es nur der Zeh ist und du nur ne kurze Zwangspause hast. Wenn du gar nciht mehr spielen kannst und von Außen zugucken musst in dem wissen, dass du nie mehr helfen kannst - das ist deutlich schlimmer.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Céline Dion am 14.Oktober 2017, 11:56:42
Na toll. :-[

Vor 4 Wochen habe ich mich im Fußballtraining am Zehen verletzt.  :(
Habe mich dann trotzdem in jedes Training und jedes Spiel geschleppt, nur wurde es nie besser.
Gestern nach dem Training tat er dann so unfassbar weh das ich endlich ins Krankenhaus Röntgen gefahren bin.
Na ja, was soll ich sagen. Er ist natürlich nicht wie geglaubt geprellt sondern gebrochen.
Somit ist die ganze Herbstsaison für mich vorbei.  :(

Das sind genau solche Patienten, die mich in den Wahnsinn treiben: Schmerz wird aus Stolz/falschem Pflichtgefühl/"mänlicher Ehre" tapfer erduldet, die Ratschläge des Gesundheitsfachmannes als unsinnig abgewunken, und wenn dann das dicke Ende kommt, wird gejammert. Das darfst Du jetzt nicht persönlich nehmen, aber dafür habe ich dann auch kein Verständnis. Ich wünsche Dir natürlich trotzdem gute Besserung ;)

Danke sehr.  :)

Bei mir war es nur anfangs ein kleiner schmerz, wo ich mir nichts dachte. Doch nach jedem Training konnte ich fast gar nicht mehr drauf steigen, am nächsten morgen ging es jedoch wieder. Weiß auch nicht warum.

Sieh es postitiv. Du bist noch jung genug um was draus gelernt zu haben und es ist der nutzloseste Körperteil, der es sein könnte.
Dazu ein Schwank aus meiner Jugend. Das erste und einzige mal schwerer verletzt habe ich mich mit 16. Im Training. Zum Arzt, Verstaucht, geprellt, was auch immer. Zinkleim Verband. Nix tragisches. 3 Wochen Ruhe angesagt. Nach 1,5 Wochen steh ich wieder auf dem Platz. Auch viele Wochen später immer noch schmerzen. Stellte sich heraus, dass nicht nur ich ein Idiot war, sonder auch mein Arzt. Spezialisten aufgesucht. Innen-, Außenband und Kapsel beschädigt. Hatte er noch nie gesehen. 6 Monate Robocopschiene, für ne OP ist es zu spät, ist alles schon wieder merkwürdig teilweise zusammen gewachsen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt durfte ich mich vom Profitraum verabschieden. Seit der Entdeckung von Frauen und Alkohol war Fußball zum Glück nicht mehr alles.
Naja wie dem auch sei, verordnete 6 Monate Pause werden auf 4 gekürzt, weil ist ja Saisonende und es geht um Alles, die Meisterschaft aus dem Vorjahr will wiederholt werden und als eine der Stützen der Mannschaft muss man ja auch mal auf die Zähne beißen können. Mein Vater tut auch nix dagegen, der war nämlich genauso. Und wurde mit 28 Sportinvalide nach 3 Kreuzbandrissen. Er hätte es besser wissen müssen. Alle hätten es besser wissen müssen, aber eigentlich waren alle genauso.
Das Ende vom Lied ist jedenfalls: Als ich mit 27 endlich aufgehört habe, hatte ich kaum eine Woche meines Lebens ohne Schmerzen in Knie, Hüfte oder Fußgelenk, je nachdem wo es gerade weh tat belastet man natürlich dann unterbewußt anders und die Schmerzen wandern. Anlass zum Aufhören war ein gerissener Meniskus, natürlich hatte ich damit auch Wochenlang gespielt, bis der Schmerz fast nicht mehr auszuhalten war. Ich wohnte damals im 5. Stock und kam die Treppe alleine nicht mehr hoch. Und irgendwie kam dann von jetzt auf gleich "Das wars, ich höre auf". Naja und auch jetzt, fast 5 Jahre später habe ich wenn ich mehr als 2 km laufe oder gehe sofort schmerzen. Fahrrad fahren, schwimmen, das ist so ziemlich der einzige Sport, den ich machen kann.

Long Story short: Lass dir den gebrochenen Zeh eine Lehre sein, wenn was ist geh zum Arzt. Und zwar zu einem, der weiß was er tut. Und dann halt dich daran was der sagt. Nur weil es jeder falsch macht ist es nicht richtig. Sei froh, dass es nur der Zeh ist und du nur ne kurze Zwangspause hast. Wenn du gar nciht mehr spielen kannst und von Außen zugucken musst in dem wissen, dass du nie mehr helfen kannst - das ist deutlich schlimmer.

Uih.  :( Wie es aussieht hat es deine Familie generell schwer getroffen mit schweren Verletzungen.  :(

Ich werde mir deinen Rat zu herzen nehmen und beim nächsten mal gleich zu einem richtigen Arzt gehen.
Leider ist es bei mir in der Umgebung nicht leicht, den das nächste Krankenhaus ist zwar nur 14 km weg, jedoch eines zum wegwerfen. Dort gab es schon genug Geschichten mit, Finger falsch eingerenkt, gesagt es wäre nichts obwohl ein Knochen ab war.  :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Cookee am 21.Oktober 2017, 18:32:54
Ich war grad unterwegs beim REWE, hab währenddessen den Liveticker von FCA - H96 offen.

Der FCA bekommt das 2. Gegentor, ich rege mich darüber auf und werde so unaufmerksam, dass ich über den Randstein stolpere und mein Handy 5 Meter weit gegen eine Treppe werfe.
Das Display ist komplett zerstört und ich bin mir nicht sicher ob ich es bis Montag weiter nutzen sollte, weil ich keine Lust habe mir einen Glassplitter einzuziehen.

Die Hose hat auch ein Loch und ich hab mir das Knie aufgerissen.

Stabile Leistung auf jeden Fall.  >:(

Edit: Ich hoffe, dass ich den Kaufvertrag für die Reparatur nicht brauche, denn ich finde den grad nicht.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 21.Oktober 2017, 18:36:48
Ich würd den FCA verklagen.  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Cookee am 21.Oktober 2017, 18:37:32
Ich würd den FCA verklagen.  ;D

Ich hab grad den Anwalt angerufen, die Anzeige wurde schon eingereicht  ;D

In Amerika hätte ich bestimmt eine Chance
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 21.Oktober 2017, 20:16:14
Ich habe auch noch was, was eigentlich gar nicht so richtig frustrierend für mich ist, sondern eher zu Kopfschütteln nötigt, was für abartig asoziale Menschen es doch gibt:

Ich war von 2008 bis Mai 2017 Dozent an der städtischen Schule für PTA. Dann habe ich gekündigt, weil zum einen die beiden Apotheken zu viel Zeit in Anspruch nehmen und zum anderen die beiden Klassen, die ich unterrichtete, an Soziopathie und Leistungsverweigerung kaum mehr zu überbieten waren. Ich bot jedoch an, meiner Nachfolgerin meine Unterlagen zu überlassen, eine mündliche Übergabe durchzuführen und gerne auch in aushelfender Funktion zur Verfügung zu stehen. Insgesamt ging ich also zwar mit einigen Störgeräuschen, weil man sich meiner Meinung nach nicht wirklich an Absprachen gehalten hat, insgesamt aber im Frieden, was sich auch in späteren Gesprächen so dargestellt hat: ich konnte jederzeit mit jedem ein gutes Gespräch führen. Dann kam die Nachfolgerin für eines der beiden Fächer (die Dozentin für das andere Fach kannte ich gut und entsprechend harmonisch lief der Übergang ab), die ich nicht kannte und sie mich auch nicht. Ich wiederholte meine Bereitschaft der Hilfe und hörte drei Monate lang nichts. Dann rief die Dame an und wir unterhielten uns ein wenig über den Unterricht im Allgemeinen und Speziellen. Relativ schnell kam sie aber auch darauf, dass die Schüler durchaus mehr als herausfordernd sind, außerdem kein Interesse am Beruf zeigen und keine Bereitschaft, Stoff zu lernen. Außerdem stellten wir fest, dass wir beide Teil der dreiköpfigen Prüfungskommission sind, außerdem noch die Amtsapothekerin, mit der mich eine mehrjährige Freundschaft verbindet. Ich erwähnte ihr gegenüber (die noch nie eine Prüfung abgenommen hat, dass wir uns stets um eine sehr harmonische Prüfungsatmosphäre bemühen, allerdings in Zukunft bei wirklich krasser Lernunlust kein Entgegenkommen zeigen wollen.

Dann letzten Dienstag, einen Monat später, erfahre ich von mehreren Schülern gleichzeitig, dass sich die Dame in beiden Klassen (zweizügige Ausbildung) hingestellt und wahre Schimpftiraden über mich abgelassen hat. Sie hat dabei den Eindruck erweckt, ich hätte in der Vergangenheit Gespräche mit Schülern auf Facebook veröffentlicht, Prüfungsergebnisse über WhatsApp, ich hätte es nötig, mir die Liebe der Schüler zu erkaufen, wäre ein Narzist und hätte außerdem gedroht, aus Rache Schüler in der Prüfung durchfallen zu lassen (was aber nicht passieren würde, denn sie wäre ja auch noch da). Außerdem sind meine Unterrichtsunterlagen völlig unsinnig, enthalten nur blödsinniges Zeug, was keinen interessiert.

Jetzt könnte ich darüber nur müde lächeln, dass jemand es nötig hat, sich die Zustimmung der Schüler auf so plumpe Art zu besorgen. Aus zwei Gründen ist es das aber nicht:
1) Hat mich die Dame als Teil der Prüfungskommission in meiner Autorität krass unterwandert, mich als Horrorperson hingestellt und bei den Schülern Angst verbreitet
2) Hat mich die Dame in ihrer Funktion als Angestellte der Stadt und Beauftragte der Apothekerkammer als Person und damit auch als Arbeitgeber massiv negativ dargestellt und damit meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt für PTA, die diese Schule verlassen, beeinflusst

Ich habe inzwischen Kontakt sowohl zu meinem persönlichen Anwalt gehabt wie auch mit dem Anwalt des Apothekerverbandes. Beide haben mir unisono die Möglichkeit offenbart (mit guten Aussichten auf Erfolg), eine Unterlassungsklage zu erwirken. Das habe ich jetzt natürlich nicht zwingend vor, erstmal würde ich gerne das Gespräch suchen. Habe ich auch bereits versucht, aber ich wurde weg gedrückt. Davon abhängig wird es sicher ein Gespräch zwischen ihr und der Schulleitung geben, die bereits von mir informiert wurde. Mir liegen mehrere Gedächtnisprotokolle von Schülern vor. Außerdem wird dann eine Beschwerde an die Stadt Solingen ergehen und an die Apothekerkammer, in deren Auftrag sie arbeitet.

Ich habe absolut keinen Plan, was für ein Problem diese Frau mit mir hat. Wir kennen uns exakt zwanzig Minuten und das auch nur über Telefon. Es gab absolut keinen Anlass, plötzlich so eine Schiene zu fahren. Aber es ist immer wieder interessant, welche Abgründe sich bei manchen Personen auftun.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 21.Oktober 2017, 20:33:19
Typische Hollywood-Geschichte. Sie war in der Grundschule in deiner Parallelklasse und war unsterblich in dich verliebt. Leider hast du sie nie wahrgenommen. Das nimmt sie dir jetzt krumm und will dir ans Hemd.  :P
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 21.Oktober 2017, 20:36:49
Typische Hollywood-Geschichte. Sie war in der Grundschule in deiner Parallelklasse und war unsterblich in dich verliebt. Leider hast du sie nie wahrgenommen. Das nimmt sie dir jetzt krumm und will dir ans Hemd.  :P

Klingt jedenfalls plausibler als alles andere.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 21.Oktober 2017, 20:43:47
Wie ärgerlich, ich fühle mit dir und hoffe, dass du damit deinen Ruf wiederherstellen kannst. Manche Leute sind echt unbegreiflich. :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 24.November 2017, 14:20:57
Wie ging das weiter, Henning?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Der Baske am 24.November 2017, 14:40:40
Mal wieder ein Beleg für die Menschheit.
Ich fühle mit dir Henning, richtig miese Tour.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Sascha1896 am 26.November 2017, 10:14:01
Das ist doch Rufmord, wirklich schlimm was Menschen einem an tun können. :-\
Halte uns auf den Laufenden, eigentlich müsstest du locker als Sieger aus der Sache gehen, ansonsten zweifel ich an den Rechtsstaat....ok das tu ich jetzt schon.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 02.Dezember 2017, 22:07:15
Ich habe mit ihr und den beiden Rektoren das Gespräch gesucht, sie mit diesen Dingen konfrontiert. Natürlich hat sie alles abgestritten, jedoch wurde sie von den Rektoren deutlich zur Maßregelung gerufen. Dem ist sie dann auch nachgekommen. Erstaunlicherweise haben mich direkt im Anschluss einige Schüler angesprochen, um mit mir schulische Probleme besprechen zu wollen. Zu diesen Gesprächen ist es noch nicht gekommen, aber der Zufall erscheint mir etwas zu bizarr.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Cookee am 03.Dezember 2017, 00:52:23
Ich hab trotz meiner jungen Jahre auch was zu berichten.

Ich war mit meiner Mutter am 1.10 gerade auf dem Weg von meinen Großeltern nach Hause, als uns eine Frau mit ihrem Corsa die Vorfahrt nimmt und uns vors Auto fährt, denn sie habe "gedacht, dass wir geblinkt haben und abbiegen wollten." (Als sie gefahren ist, sind wir schon an der Ausfahrt vorbei gewesen.)
Wir hatten gerade 50km/h drauf und konnten zum Glück noch auf 20 runter, sonst wäre es ein Totalschaden gewesen.
Wir haben die Polizei gerufen, der Mann der Frau kam vorbei und hat gemeint, dass "wir mehr als 50km/h gefahren wären, denn er ist ehrenamtlicher Feuerwehrmann und weiß wie ein Unfall mit 50km/h aussieht" und hat sich nebenbei mit der Polizei angelegt ;D
Es wurde übrigens keiner verletzt.

Hinter uns an der Ampel stand ein Freund meiner Mutter, der glücklicherweise einen Abschleppdienst/Gebrauchtwagenhandel hat und schnell seinen Abschleppwagen geholt hat und das Auto zur Vertragswerkstatt gebracht hat.
Der Fall wurde vom Anwalt des Autohauses übernommen, der für Kunden kostenlos ist und der Schaden wurde auf 10.000€ (Wert des Neuwagens: ~18.000) geschätzt.

Wir haben unser Auto (Peugeot 2008) gestern wiederbekommen und dazu einen 5-seitigen Bericht über die ersetzten Teile. Insgesamt kostet die Reparatur der gesamten Frontverkleidung + Technik 11.600€ ;D Wird zum Glück alles von der Versicherung übernommen, und wir bekommen zusätzlich noch ~500€ durch Wertminderung plus eine Ausfallsentschädigung in Höhe von etwa 30€ pro Tag, weil wir keinen Leihwagen genommen haben, denn wir wohnen im Geschäftsgebiet Landsbergs und können zu Fuß zum einkaufen gehen und meine Mutter kann zu Fuß zur Arbeit gehen.

Fazit: Ein Führerschein heißt nicht, dass man Autofahren kann und als Autohausbesitzer lohnt es sich, einen Hauseigenen Anwalt zu haben.

(https://picload.org/thumbnail/driddwir/img_5230.jpg)
(https://picload.org/thumbnail/driddwia/img_5229.jpg)

Hier nochmal in groß (https://picload.org/view/driddwir/img_5230.jpg.html)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 03.Dezember 2017, 05:00:48
Einen Führerschein haben hieß noch nie, dass man Autofahren kann. Das heißt nur, dass man mechnanisch in der Lage ist ein Auto zu bedienen und die Straßenschilder kennt und die meisten davon auch richtig befolgen kann. Ich kenne sehr wenige Leute, die wirklich gut Autofahren können. Verbring mal nen Tag auf deutschen Autobahnen, da wird dir schlecht wenn du das siehst. Natürlich nur, wenn du überhaupt merkst, was da für ne Scheiße abläuft.
Zum Glück ist niemand zu Schaden gekommen. Und der "Feuerwehrmann" scheint ja ne Ahnung zu haben. Frontaler Aufprall mit 50 km/h sähe ne ganze Nummer schlimmer aus, der Schaden auf dem Bild ist für sowas nahezu lächerlich klein. 
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 03.Dezember 2017, 10:56:07
90% denken, dass sie zu den besseren 50% der Autofahrer gehören :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Dr. Gonzo am 03.Dezember 2017, 11:47:11
Ja, ja, das Fahren auf der Autobahn hatten wir hier schon öfters zum Thema, dort kann man leider viel erleben. Ich habe letztens noch etwas neues erlebt. Da fuhr ein älterer Mann in einer weißen Mercedes A-Klasse auf der mittleren Spur, blinkte rechts, zog aber nach links und fuhr in die Leitplanke. Prallte ab, kreuzte alle drei Spuren und fuhr rechts in die Leitplanke. Anschließend ordnete er sich wieder in der Mitte ein und fuhr weiter als sei nichts gewesen!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 03.Dezember 2017, 12:41:01
Womöglich war er nur mit der Wagenfarbe unzufrieden?!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 03.Dezember 2017, 13:15:28
Ja, ja, das Fahren auf der Autobahn hatten wir hier schon öfters zum Thema, dort kann man leider viel erleben. Ich habe letztens noch etwas neues erlebt. Da fuhr ein älterer Mann in einer weißen Mercedes A-Klasse auf der mittleren Spur, blinkte rechts, zog aber nach links und fuhr in die Leitplanke. Prallte ab, kreuzte alle drei Spuren und fuhr rechts in die Leitplanke. Anschließend ordnete er sich wieder in der Mitte ein und fuhr weiter als sei nichts gewesen!

Möglicherweise auch ein kurzer Schlaganfall? ;)

Autofahren ist wirklich unspaßig. Jeder, der jährlich mehr als 10.000 km fährt, kann ein Lied davon singen. Natürlich meinen die meisten, sie gehören zu den vorsichtigen Fahrern, dabei muss man ehrlich sein: ohne die Aufmerksamkeit anderer Fahrer hätte man so manchen Unfall mehr auf dem Konto. Diese Art Demut geht aber vielen Menschen ab. Von den schwanzlosen Vollproleten mit ihren BMW 3/5 und Mercedes E-Klasse, die völlig übertuned Monsterpotenz suggerieren sollen und bei uns in der Region gerne von schwarzhaarigen Trimmbartträgern gefahren werden, ganz zu schweigen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 03.Dezember 2017, 13:53:26
Eigentlich wollte ich dieses Krankenhaus nach dem Tod meiner Schwester im August für geraume Zeit nicht mehr betreten, aber es kommt mal wieder anders: meine Frau ist in der 13. Woche schwanger mit unserem 2. Kind, hat nun aber seit 2 Wochen dauerhaft Blutungen, teils periodenstark, und liegt nun seit gestern Abend auf der Frauenstation, nachdem sie schon die ganze letzte Woche dauerhaft liegend verbracht hat. Immerhin zeigt sich das Baby maximal unbeeindruckt und wächst und bewegt sich munter.
Wenn's ganz blöd läuft, kann meine Frau jetzt die restlichen 28 Wochen liegen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Cookee am 03.Dezember 2017, 14:20:23
Einen Führerschein haben hieß noch nie, dass man Autofahren kann. Das heißt nur, dass man mechnanisch in der Lage ist ein Auto zu bedienen und die Straßenschilder kennt und die meisten davon auch richtig befolgen kann. Ich kenne sehr wenige Leute, die wirklich gut Autofahren können. Verbring mal nen Tag auf deutschen Autobahnen, da wird dir schlecht wenn du das siehst. Natürlich nur, wenn du überhaupt merkst, was da für ne Scheiße abläuft.
Zum Glück ist niemand zu Schaden gekommen. Und der "Feuerwehrmann" scheint ja ne Ahnung zu haben. Frontaler Aufprall mit 50 km/h sähe ne ganze Nummer schlimmer aus, der Schaden auf dem Bild ist für sowas nahezu lächerlich klein.

Wie gesagt konnten wir zum Glück noch auf 20-30km/h abbremsen. 50km/h wäre nicht lustig gewesen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 03.Dezember 2017, 15:10:36
@j4y_z wünsche alles Gute...

Zum Autofahren:
Ich persönlich fahre extrem voraussschauend. Nicht unbedingt vorsichtig, es sei denn es ergeben sich Situationen, in denen ich zwischen Fahrern unterwegs bin, denen ich eindeutig nicht traue.
Wenn ich aber 5 Stunden und länger auf der Autobahn unterwegs bin ist der Kanal irgendwann voll. Erstens lässt die Konzentration nach, zweitens sieht man so unglaublich viel Mist und regt sich drüber auf. Also ich rege mich zumindest drüber auf. Das macht über kurz oder lang "Puls". Und dann fährt man auch selbst nicht mehr unbedingt so gut wie man denkt. Wobei sich das bei mir glücklicherweise "nur" in zu schnellem oder langsamen Fahren ausdrückt, je nachdem ob ich mich ärgere oder vor mich hin träume.
Öfter mal ne Pause machen ist jedenfalls keine schlechte Idee um die Konzentration hoch zu halten und auch nicht in nen Tunnel zu kommen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 08.Dezember 2017, 17:47:19
Ich kotz' mich mal flott aus!

Wir sind ein Unternehmen im Wandel.
Im Wandel auf schmalem Grat.
Ich schaue mal auf die letzten ~12-15 Monate.

Im Oktober letzten Jahres hat uns Chef 1b verlassen, da sich Chef 1a die Unternehmensentwicklung anders vorgestellt hat.
Chef 1b hatte immer primär externe Aufgaben, sodass ich quasi seit ~4 Jahren, obwohl als Projektabwickler mal ursprünglich vor 6 Jahren eingestellt, immer mehr oder minder den Betrieb geschmissen habe.
Man wächst mit seinen Aufgaben, das Team ist toll und von Chef 1b konnte ich stark profitieren, habe den Rücken Richtung Chef 1a (Branchenfrend btw) freigehalten bekommen etc.
Nun war Chef 1b weg, seine Aufgaben wurden quasi gedrittelt, zwischen Chef 1a, unserem technischen Vorarbeiter und mir.
Meine jahrelangen Hinweise, dass ich, aufgrund der Verschiebung meiner Aufgaben meine mal damals ursprünglich angedachten Tätigkeiten nicht mehr (vor allem für mich!) zufriedenstellend erledigen kann wurde gepflegt übergangen, ich bekam 4 Azubis in den 6 Jahren, die aber alle nach der Lehre nicht übernommen wurden, bis auf den letzten, obwohl sich die Unternehmung in den letzten Jahren stetig entwickelt hat.

Seit ca. 2 Jahren versuchen wir DER Dienstleister für einen Konzern zu werden, entwickeln in höchstem Zeit- und Arbeitsaufwand Strategien, Pläne, illusorischste Dinge, haben dort aber nur einen Fuß der Schuhgröße 36 in der Tür.
Der Konzern selber, sieht uns als Spielball zwischen den großen Playern unserer Branche, wir sind maximal die Kategorie 1b-1c, wollen aber mit Amateurstadion Champions League bieten.
Das klappt insoweit, durch größt- und bestmöglichen Einsatz der noch vorhandenen Mitarbeiter.

Dieses ist auch der nächste Punkt.
"Wir haben so wenig zu tun"
Diesen Satz höre ich seit 15 Monaten ständig. Durchgehend. Dafür bin ich nicht mal im Ansatz dafür zuständig.
Stimmt auch so nicht, also dass wir wenig zu tun haben.
Alle gewerblichen Mitarbeiter waren, bis auf genau 1! Woche komplett über dieses Jahr ausgelastet.
Wir haben einen recht einfachen mathematischen Schlüssel zwischen Auslastung und MA Bedarf etc.
Fakt ist, wir haben aus unterschiedlichsten Gründen in den letzten 15 Monaten nicht nur Chef 1b "abgebaut", sondern uns haben auch über 35% der gewerblichen MA verlassen.

Unterm Strich bleiben Stand 30.11.17 genau 1!% weniger Umsatz als in 2016 mit dem o.g. geringeren Mitarbeitereinsatz, ergo Kosten.
Zusätzlich wurde der Einsatz von Fremdpersonal um 4/5 reduziert.
"Wir haben nichts zu tun, das Jahr ist scheiße!"

Aber wir wollen uns dem Konzern andienen.
Meine Warnungen, die lokale Kundschaft mehr und mehr zu vernachlässigen wurde beinahe komplett vernachlässigt, aber auch ich habe irgendwann nicht mehr gewarnt, da wir ja eh genug zu tun haben, was auch bei mir der Fall ist.
Überstunden sind reinste Normalität und mit dem Gehalt abgegolten, wie es so schön heißt.
Freizeit- oder wenigstens finanzieller Ausgleich? Nö.
Soweit eigentlich auch kein Problem, macht doch die Arbeit und besonders das Team Spaß.
Ich kenne das auch soweit gar nicht anders, nur dass man das mittlerweile als völlig normal ansieht, sogar mehr und mehr betont, dass ja nix zu tun ist, pisst mich ebenso mehr und mehr an.

Ab Anfang des kommenden Jahres soll dann mein nun ausgelernter Azubi eine temporäre neue "Projektdependance" leiten.
Leiten, da es keine anderen Mitarbeiter gibt.
Der gute ist ein netter Kerl, aber 0 organisiert und schon gepflegt überfordert, wenn ich nicht im Hause bin und es etwas anzieht, was aber prinzipiell auch nicht schlimm ist, da er ja gerade erst ausgelernt ist.
Unsere Arbeit ist mMn 0 kompliziert, so lange man den Überblick behält und sich selber organisieren kann.

Das bedeutet, dass ich ab Anfang des Jahres fast alleine wäre.
Siehe oben.
Fast alleine, denn ich soll dann mit einem Studenten an 2 Tagen in der Woche unterstützt werden.
Wir haben 3 Großprojekte fix, die alle jetzt beginnen, eben auch das eine, welches Ortsfremd vom ex Azubi abgewickelt wird.
Meinen vielen Anmerkungen, ob man das so ernsthaft umsetzen wolle, wurde dann anscheinend Gehör geschenkt, ich solle mittels einer Zeitarbeitskraft unterstützt werden.
Wohlgemerkt ist der Student komplett bei 0 und auch der MA der Zeitarbeitsfirma benötigt vermutlich eine gewisse Einarbeitung, die aber keiner leisten kann, da ja nur ich da bin, vorausgesetzt man findet überhaupt wen.

Jetzt kommt es wie es kommen muss, denn Urlaubswünschen bzw. überhaupt Planungen wurde seitens der GL mit einer zeitlich undefinierten Urlaubssperre entgegengewirkt, rechtlich imho gar nicht möglich.
Krankheit kann man nur schwierig entgegenwirken.
Am Montag hat es mich anscheinend unbemerkt beim Fusi zerlegt, seit Dienstag früh kann ich vor Rücken kaum laufen.
Da Arbeit allerdings die beste Medizin ist, kein Problem.
Dumm nur, dass seit Donnerstag früh scheinbar eine trockene Erkältung hinzukommt, sodass ich mich dann heute früh tatsächlich erdreistet habe zum Arzt zu gehen.
Wegen der Erkältung, nicht des Rückens.
Die Krankschreibung habe ich direkt von Mittwoch auf nur bis Montag verkürzen lassen, wird ja schon passen.
Ist übrigens der erste gelbe seit 1,5 Jahren und ich glaube die Krankheitstage 20&21 in 6 Jahren Betriebszugehörigkeit.

Hab dann erst mal bis 14h geschlafen, gegen die Erkältung perfekt, für den Rücken nicht so, dem gefällt nur gehen zurzeit.
Bis dahin wurde ich an die Wichtigkeit eines Meetings am Montag erinnert, "dem ich doch von zuhause beiwohnen möge. Danke"
Gute Besserung? Nö.
2 weitere Anrufe aus dem Betrieb? Kein Problem.
Hab ja ein Firmenhandy. Oh wait. Ein Privathandy reicht auch.


Lange Rede, kurzer Sinn.
Ich bin momentan so dermaßen verärgert, dass ich mit dem Gedanken spiele, einfach hinzuschmeißen.
Andererseits macht mir der Job Spaß, das Team ist weitestgehend cool und auch ich habe viel in den letzten Monaten für diese Großprojekte investiert.
Aber was  bei uns abgeht, passt auf keine Kuhaut mehr.
Bei uns ein Running Gag ist die Aussage "ich habe sie nicht vergessen".
Unser neuer technischer Betriebsleiter musste knapp 15 Monate für einen Firmenwagen kämpfen, obwohl er in der Woche bestimmt 3-4 zu Kunden fährt.
Mir wurde, vermutlich aus Angst, dass ich Chef 1b begleite und ebenfalls die Unternehmung verlasse in 2016 eine Gehaltsanpassung zugesagt.
Ein Jahr später, noch immer Fehlanzeige.
Ich bin der Typ, der eher abliefert und dann die Hand hebt, als andersrum, meine Erinnerung an das Gespräch von vor 12 Monaten "ich habe sie nicht vergessen".
Muss selber schmunzeln wenn ich dran zurückdenke.
Ich solle erst die Entwicklung der Großprojekte abwarten, das Jahr ist aber auch sehr schwach bisher...

Ich habe nicht studiert und halte mich auch nicht für besonders schlau oder so, aber ein paar Zahlen zwischen 2016 & 2017 zu vergleichen, bekomme ich hin.
Ich ärgere mich über mich selbst, dass ich das so überhaupt mitspiele.
Auf die "Einladung" zum Montagsmeeting habe ich noch nicht geantwortet.
Da überlege ich mir noch etwas passendes am WE, aber insgesamt ist das schon übelst enttäuschend.


So...genug geweint, ich lege mal meine Beine wieder hoch!

Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 08.Dezember 2017, 18:16:53
Wenn du gehst, wie sind denn die Alternativen?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Dr. Gonzo am 08.Dezember 2017, 18:39:11
Versprochene Gehaltsanpassungen, Firmenwagen, etc. muss man sich heute wohl leider schriftlich zusichern lassen, sofern man seinem Arbeitgeber nicht zu 1000% vertraut. Das mag nicht unbedingt super angenehm sein, sowas schriftlich einzufordern, aber das ist die einzige Alternative zur sofortigen Umsetzung.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Emanuel am 08.Dezember 2017, 19:55:36
Was machst du denn beruflich überhaupt?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 08.Dezember 2017, 21:06:44
@Hindi: Ganz ehrlich, keine Ahnung. Ich werde wohl mal weiterhin und nun verstärkter die Augen offen halten.
@Doc: Doch, Vertrauen eigentlich schon, nur irgendwann kommt halt der Punkt, wo man sich verarscht fühlt. Kann halt nicht immer alles nur in eine Richtung gehen.
@Emanuel: Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, in einem relativ speziellen Bereich der Logistik.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: brandgefährlich am 10.Dezember 2017, 04:11:07
Jetzt kommt es wie es kommen muss, denn Urlaubswünschen bzw. überhaupt Planungen wurde seitens der GL mit einer zeitlich undefinierten Urlaubssperre entgegengewirkt, rechtlich imho gar nicht möglich.

Nicht nur "imho"  :)

Krankheit kann man nur schwierig entgegenwirken.
Am Montag hat es mich anscheinend unbemerkt beim Fusi zerlegt, seit Dienstag früh kann ich vor Rücken kaum laufen.
Da Arbeit allerdings die beste Medizin ist, kein Problem.
Dumm nur, dass seit Donnerstag früh scheinbar eine trockene Erkältung hinzukommt, sodass ich mich dann heute früh tatsächlich erdreistet habe zum Arzt zu gehen.
Wegen der Erkältung, nicht des Rückens.
Die Krankschreibung habe ich direkt von Mittwoch auf nur bis Montag verkürzen lassen, wird ja schon passen.
Ist übrigens der erste gelbe seit 1,5 Jahren und ich glaube die Krankheitstage 20&21 in 6 Jahren Betriebszugehörigkeit.

Hab dann erst mal bis 14h geschlafen, gegen die Erkältung perfekt, für den Rücken nicht so, dem gefällt nur gehen zurzeit.
Bis dahin wurde ich an die Wichtigkeit eines Meetings am Montag erinnert, "dem ich doch von zuhause beiwohnen möge. Danke"
Gute Besserung? Nö.
2 weitere Anrufe aus dem Betrieb? Kein Problem.

Es dankt dir keiner, dich nie krank zu melden. Vor allem denkt auch nie einer daran, dass du oft krank zur Arbeit erschienen bist, wenn es dich doch mal so richtig erwischt und es absolut nicht anders geht, als zuhause zu bleiben.

Ich war in 7,5 Jahren insgesamt etwa 2 Wochen krank gemeldet.
Jetzt hat es mich aber mit etwas (kurz: Fuß im Arsch, 85% Arbeit stehen / laufen) erwischt, mit dem ich definitiv nicht arbeiten kann, bin jetzt seit 5 Wochen AU - angefangen hat es allerdings auch schon im Juli und wurde seit dem trotz ärztlicher Behandlung nur schlimmer, ich war ja auch die ganze Zeit weiter arbeiten, wovon der Arzt abriet.
Gefällt meinem Vorgesetzten natürlich nicht, besonders jetzt in der Vorweihnachtszeit. Mir gefällt es übrigens auch nicht.
"Gute Besserung" oder ähnliches gab es auch nicht.

Als "Dankeschön" habe ich jetzt meine Kündigung erhalten (Weihnachtsgeld wurde mir übrigens auch nicht gezahlt).
Der Betrieb wird nächstes Jahr geschlossen, daher betriebsbedingte Kündigung.
Nicht nur mein Anwalt war verwundert, dass die Führungskraft Monate vor seinen Angestellten das Unternehmen verlassen soll und wie es sein könne, jemanden wegen Betriebsschließung zu Zeitpunkt X zu kündigen, der Betrieb aber noch weiter bis Zeitpunkt Y geöffnet bliebe.
Als mitgeteilt wurde, dass die Filiale geschlossen wird, hieß es noch von oberster Stelle persönlich mir gegenüber, ich würde anschließend die selbe Position in einer anderen Filiale bekommen.


Überstunden sind reinste Normalität und mit dem Gehalt abgegolten, wie es so schön heißt.
Freizeit- oder wenigstens finanzieller Ausgleich? Nö.

Steht auch in meinem Arbeitsvertrag. Mein Anwalt meinte, dass man das so auf jedenfall nicht formulieren darf, es müsse schon genauer geregelt sein. Habe da aber nicht mehr nachgehakt, da für mich aktuell nicht mehr relevant.



Tipp an alle: Rechtsschutzversicherung mit Arbeitsrecht abschließen. Im Fall der Fälle Gold wert.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 10.Dezember 2017, 09:15:00
Wenn ich das alles so lese, muss ich mich fragen, ob ich der einzig ehrliche und menschenliebende Arbeitgeber bin auf diesem Planeten. Alle Dinge, die hier beschrieben werden, gibt es bei uns einfach nicht. Übertarifliche Bezahlung, jeden Monat lade ich zum Essen ein, 50 Prozent Stundenbonus für die Abendstunden, dreizehntes Gehalt, zwei Mal im Jahr Teamevents a la Phantasialand oder eine Reise ins Ausland für das Wochenende, Überstuinden werden gut geschrieben und abgefeiert, Dienstpläne so gestaltet, dass man zum Beispiel ab Freitag 17:00 Uhr Wochenende hat (bei Öffnungszeiten Mo - Sa 8:00 bis 22:00)... ich will mir hier jetzt nicht auf die Schulter klopfen, bitte versteht das nicht falsch! Ich will auch keinem die Nase lang machen. Ich frage mich nur immer, warum ich ständig solche Geschichten lesen muss, wenn es doch offensichtlich auch anders geht?!  :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 10.Dezember 2017, 10:18:55
Wenn ich das alles so lese, muss ich mich fragen, ob ich der einzig ehrliche und menschenliebende Arbeitgeber bin auf diesem Planeten. Alle Dinge, die hier beschrieben werden, gibt es bei uns einfach nicht. Übertarifliche Bezahlung, jeden Monat lade ich zum Essen ein, 50 Prozent Stundenbonus für die Abendstunden, dreizehntes Gehalt, zwei Mal im Jahr Teamevents a la Phantasialand oder eine Reise ins Ausland für das Wochenende, Überstuinden werden gut geschrieben und abgefeiert, Dienstpläne so gestaltet, dass man zum Beispiel ab Freitag 17:00 Uhr Wochenende hat (bei Öffnungszeiten Mo - Sa 8:00 bis 22:00)... ich will mir hier jetzt nicht auf die Schulter klopfen, bitte versteht das nicht falsch! Ich will auch keinem die Nase lang machen. Ich frage mich nur immer, warum ich ständig solche Geschichten lesen muss, wenn es doch offensichtlich auch anders geht?!  :(

Das kommt auf die Branche an. Ich arbeite im IT-Sektor in einem relativ jungen Unternehmen, da ist sowas auch noch drin.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 10.Dezember 2017, 13:02:48
@brandgefährlich: Eine Arbeitsrechtschutz habe ich, aber dann ist ja auch schon das Ende der Fahnenstange erreicht und die Fronten komplett verhärtet. Dass einiges geschilderte rein rechtlich von Arbeitgeberseite vermutlich eher zweifelhaft ist, ist mir klar, aber wie gesagt macht mir ja die Arbeit grundsätzlich Spaß, die beinahe komplette Verantwortung fordert mich, alles besser, als langweilige "08/15" Arbeit.
Nur, wenn dann eben alles selbstverständlich wird und abdriftet, wird's kompliziert.

Wenn ich mir da allerdings im Vergleich beispielsweise Paketzusteller oder Mitarbeiter im Gesundheitswesen anschaue, klage ich glaube ich, noch immer auf hohem Niveau.

Toi toi toi dass du wieder auf die Beine kommst, im wahrsten Sinne.


@Henning: Vermutlich jein. Es geht definitiv auch so wie du es machst, da profitieren dann primär die Arbeitnehmer und dadurch dann eigentlich am Ende auch du. Identifizierung mit der Unternehmung, Spaß bei der Arbeit, Flexibilität in beide Richtungen.
Ich denke mittelfristig wird es mangels guter Mitarbeiter für Firmen nur noch so funktionieren.
Der geile Geiz und Druck hoch 10 wird sich irgendwo abschaffen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: brandgefährlich am 10.Dezember 2017, 17:40:04
@Leland Gaunt: Wird bei mir schon wieder besser werden, aber es ist halt schade, dass es überhaupt so kommen muss, da ich meine Arbeit eigentlich gerne mache.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 11.Dezember 2017, 09:11:57
Wenn ich das alles so lese, muss ich mich fragen, ob ich der einzig ehrliche und menschenliebende Arbeitgeber bin auf diesem Planeten. Alle Dinge, die hier beschrieben werden, gibt es bei uns einfach nicht. Übertarifliche Bezahlung, jeden Monat lade ich zum Essen ein, 50 Prozent Stundenbonus für die Abendstunden, dreizehntes Gehalt, zwei Mal im Jahr Teamevents a la Phantasialand oder eine Reise ins Ausland für das Wochenende, Überstuinden werden gut geschrieben und abgefeiert, Dienstpläne so gestaltet, dass man zum Beispiel ab Freitag 17:00 Uhr Wochenende hat (bei Öffnungszeiten Mo - Sa 8:00 bis 22:00)... ich will mir hier jetzt nicht auf die Schulter klopfen, bitte versteht das nicht falsch! Ich will auch keinem die Nase lang machen. Ich frage mich nur immer, warum ich ständig solche Geschichten lesen muss, wenn es doch offensichtlich auch anders geht?!  :(

Das kommt auf die Branche an. Ich arbeite im IT-Sektor in einem relativ jungen Unternehmen, da ist sowas auch noch drin.

Same here. Auch ein super Arbeitgeber mit jungem Chef, der weiß, wie man sein Team bei Laune hält.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tommy am 11.Dezember 2017, 12:15:53
@Henningway Und, wird es Dir gedankt ;) ? Ich habe da jedenfalls auch noch andere Geschichten von Dir im Kopf, ein 13. Monatsgehalt kenne ich jedenfalls auch nur vom Hörensagen und Weihnachtsgeld bekomme ich auch erst, seitdem ich in eine andere Abteilung ausgegliedert wurde.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 11.Dezember 2017, 14:55:41
Gemecker gibt es natürlich immer. Das würde ich mal der deutschen und vor allem der Bergischen Mentalität schulden. Es wird aber schon gesehen, was ich für das Team alles tue und dafür erhalte ich auch was zurück. Die Geschichten, die Du erwähnst, stammen größtenteils (alle?) aus der Zeit, als ich Filialleiter und nicht Inhaber war.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 11.Dezember 2017, 16:57:31
Gibt ja auch nicht umsonst das Sprichwort mit dem kleinen Finger...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: aragorn99werder am 20.Dezember 2017, 15:21:44
Ich habe vor zwei Wochen das Weihnachtsgeschenk für meine Eltern bestellt, bzw. bestellen lassen. Es muss ewig gedauert haben, bis es überhaupt abgeschickt wurde. Dann hat die Post es geschafft, die Verpackung zu beschädigen. Die "Reperatur" sollte 1-5 Tage dauern, das war am 15. Und es wurde tatsächlich immer noch nicht weiter geschickt. Also aller Voraussicht nach habe ich zu Weihnachten ein Geschenk nicht, das zu Nikolaus bestellt wurde. Ich weiß, totales first world problem und im Vergleich zu einigem, was Andere hier berichten nicht der Rede wert. Aber es kotzt mich gerade trotzdem richtig an.  >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 20.Dezember 2017, 15:27:28
Sehr ärgerlich und sollte nicht passieren, aber aus eigener Erfahrung (sowohl als Kunde als auch als Mitarbeiter eines Onlineshops) kann ich nur sagen, dass da so viele Faktoren für den entscheidenden Fahler sorgen können, dass das öfter vorkommt als man denken mag. Vor allem GLS, Hermes, DHL etc. brauchen in der Weihnachtszeit mitunter ewig, um Artikel von A nach B zu befördern.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: aragorn99werder am 20.Dezember 2017, 15:33:56
Ja, ich ärgere mich im nachhinein auch ein bisschen über mich selbst, dass ich mich nicht früher gekümmert habe. Aber ich hatte schon gedacht, dass fast drei Wochen locker reichen sollten. Es wäre ja auch nicht so schlimm, wenn es ein Geschenk von mehreren wäre. Nur habe ich mich dieses Jahr für ein großes Geschenk für Beide zusammen entschieden - und darf daher wenn kein kleines Wunder passiert am 24. sagen "Sorry, ich hab heute nichts für euch". Das ist halt schon mies.  :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 20.Dezember 2017, 15:39:19
Das ist sehr mies und Du hast Dich definitiv nicht zu spät darum gekümmert. Da gibt es ganz andere Kandidaten, die zwei Tage vor Weihnachten bestellen und sich dann wundern, dass es nicht klappt, obwohl auf der Homepage extra noch aufgelistet wurde, wann der letztmögliche Bestellzeitpunkt pro Land ist, damit das Geschenk rechtzeitig ankommt. Hatten wir letztes Jahr des Öfteren.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 20.Dezember 2017, 15:41:44
Bin ich froh, dass bei uns das Prinzip "weniger schenken, mehr essen" gilt. Heißt: wir schenken uns schon seit Jahrzehnten nichts mehr. Erspart allen Seiten Stress.
Trotzdem natürlich unschön.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 20.Dezember 2017, 15:53:09
(http://fs5.directupload.net/images/171220/pzryd7gf.jpg)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tommy am 21.Dezember 2017, 09:43:25
Bin ich froh, dass bei uns das Prinzip "weniger schenken, mehr essen" gilt. Heißt: wir schenken uns schon seit Jahrzehnten nichts mehr. Erspart allen Seiten Stress.
Ja, so praktizieren wir das eigentlich auch (nur meine Frau hält sich nicht daran ;)).
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 21.Dezember 2017, 09:47:07
Bin ich froh, dass bei uns das Prinzip "weniger schenken, mehr essen" gilt. Heißt: wir schenken uns schon seit Jahrzehnten nichts mehr. Erspart allen Seiten Stress.
Ja, so praktizieren wir das eigentlich auch (nur meine Frau hält sich nicht daran ;)).
Sie isst auch weniger?  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tommy am 21.Dezember 2017, 09:56:55
Hmm, so ungefähr ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 31.Dezember 2017, 07:49:55
Zum Jahresabschluss warteten zehn Tage USA auf uns: zwei Tage New York, fünf Tage Arkansas bei unserern Freunden, dann über Chicago nach Hause. Pünktlich zwei Tage vor Reiseantritt habe ich mich erkältet. Das war mir zu diesem Zeitpunkt sogar ganz Recht, da meine Erkältungen immer so ablaufen, dass ich einen Tag völlig out of order bin, um dan sehr schnell wieder zu genesen. Bei Ankunft in New York war das dann auch besser, wurde aber sofort zusehends schlimmer. Am Ende war ich so krank, wie ich mich überhaupt nicht erinnern kann, jemals gewesen zu sein. Heiligabend lag ich komplett im Bett. Erst ab dem Zweiten Weihnachtstag ging es langsam bergauf. Immerhin mein persönliches Weihnachtsgeschenk, der Flug per Busniessklasse von Chicago nach Hause, konnte ich genießen. Trotzdem schade, dass zwei seltene Ereignisse ausgrechnet aufeinanderfallen müssen :/
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 31.Dezember 2017, 12:54:22
Mist, wie ärgerlich.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 31.Dezember 2017, 14:13:02
Krank werden während des Urlaubes ist doch normal heutzutage und immerhin Arbeitgeberfreundlich.
Okay, du bist selber Arbeitgeber, da fällt das weniger ins Gewicht :P

Trotzdem sehr ärgerlich!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 31.Dezember 2017, 14:47:53
Vielleicht sollte er sich zum Mitarbeiter des Monats ernennen :P
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: brandgefährlich am 21.Januar 2018, 16:02:44
Mehr "genervt sein" als Frust:

Durch die Kündigung muss ich natürlich auch meinen Firmenwagen abgeben und mir einen neuen PKW suchen, da der neue Arbeitgeber mir keinen stellt.
Abgabetermin der PKW ist morgen und ich habe noch keinen neuen, weil ich mich nicht entscheiden kann.
Finanziell gibt es ausreichend Auswahl, ich brauche nichts wirklich besonderes. Aber wenn ich meine Kriterien bei Autoscout eingebe und da kommen noch ca. 10.000 Fahrzeuge in Frage, habe ich schon keine Lust mehr weiter zu schauen.

Heute haben wir wieder diverse Autohäuser mit Schautag abgeklappert, eine Entscheidung ist trotzdem nicht in Sicht.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 21.Januar 2018, 16:08:27
Kauf dir halt bis du dich entscheiden kannst irgendne klapperkiste im unteren dreistelligen Bereich oder so  :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: wrdlbrmft am 21.Januar 2018, 16:22:29
ÖPNV?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: brandgefährlich am 21.Januar 2018, 16:54:53
Nervig ist, dass ich mich nicht entscheiden kann. :)

Einige Tage / Wochen ohne PKW überstehe ich, früher oder später muss aber ein neuer her.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 21.Januar 2018, 22:55:11
Na gut, dann will ich dir helfen, ist auch nicht schwer:
a) ab 2016
b) max. 10K KM
c) mindestens 300 PS
d) Umkreis 50 KM

Wie viele bleiben übrig? O0
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: brandgefährlich am 22.Januar 2018, 03:11:04
Na gut, dann will ich dir helfen, ist auch nicht schwer:
a) ab 2016
b) max. 10K KM
c) mindestens 300 PS
d) Umkreis 50 KM

Wie viele bleiben übrig? O0

Immer noch 713 Ergebnisse ;D
Seat Cupra fand ich ja vor 10 Jahren schon gut, aber 300 PS brauche ich nicht.


Ich hab im Laufe des Abends aber auch ein paar Pobefahrten-Anfragen raus geschickt.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Bayernfahne am 11.Februar 2018, 22:48:10
Okay, ich muss mich hier auch mal auskotzen!  >:(

Momentan stecke ich mit meiner Band in Planungen für das aktuelle Konzertjahr, was mit viel Recherche, Bewerbungen, Verträgen und generell einem Haufen Schreibarbeit verbunden ist, aber kein Thema, das mache ich ja gerne. Jetzt habe ich die Zusage von einer Booking Agentur im Postfach, die folgende Konditionen für einen Gig hat: die teilnehmende Band verpflichtet sich dazu, ein Kontingent von 30 Karten für die jeweilige Veranstaltung zum Preis von je 10 Euro vom Veranstalter zu kaufen. Für den anschließenden Vertrieb zeichnet sich die Band selbst verantwortlich. Das sind mal eben 300 Euro. Mach das nur ein paar mal im Jahr und du bist im vierstelligen Bereich. Und 30 Tickets sind eher das untere Ende der Fahnenstange. Nicht selten lautet die Bedingung 50-100. Der ach so tolle Emergenza Bandcontest operiert nach der gleichen perfiden Methode.
Das ganze Prinzip nennt sich "pay to play" und ist in meinen Augen die größte Sch**** seit Künstlergedenken!  >:(

Ja, theoretisch kriegen wir 30 Tickets los, zumal das Konzert in Stuttgart wäre, wo wir doch eine verhältnismäßig große Fanbase haben. Aber diese komplett risikofreie Art des Geldverdienens seitens der Veranstalter macht mich einfach krank. Nach außen wird das dann noch so kommuniziert, als würde man jungen Musikern irgendeinen Gefallen tun. Schlussendlich zahlt man da immer drauf, selbst wenn man alle Karten los bekommt, hat man gerade mal ein Nullsummenspiel gespielt, unter meist großem Aufwand und Klinkengeputze. Sprit und (gegebenenfalls) Übernachtungskosten sind da noch gar nicht mit drin. Aber natürlich hat der herzensgute Veranstalter auch dafür eine Lösung: sollte man seine 30 Tickets verkauft bekommen, darf man natürlich jederzeit ein größeres Kontingent anfordern, dann für nur noch 5 Euro je Ticket. Da kann man richtig fett abkassieren, echt super!

Das schlimmste daran ist, dass man in der Zwickmühle steckt: ich weiß genau, dass es möglich ist, 30 Tickets zu verkaufen und der Ehrgeiz, es zu schaffen, ist vorhanden. Nur will ich so einen Dreck eigentlich mit meiner Musik nicht unterstützen.  :blank:
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Dr. Gonzo am 11.Februar 2018, 23:13:02
Kann deinen Standpunkt nachvollziehen, aber ist das bei 30 Tickets a 10 Euro wirklich "Geld verdienen" seitens des Veranstalters? Mein Vater ist Chef einer kulturellen Einrichtung und auch wenn dort die Räumlichkeiten flexibel sind, könnte man mit 300 Euro kaum die Kosten decken. Dort läuft es übrigens anders, die Künstler tragen keinerlei Risiko und die Einrichtung zahlt regelmäßig drauf. Das geht halt nur weil das keine kommerzielle Einrichtung ist.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Bayernfahne am 11.Februar 2018, 23:20:51
Mit 300 Tacken allein kann man so etwas vermutlich nicht stämmen, aber da spielen wir nicht als einzige Band. Es sind 3-4 zusätzliche, plus einem Headliner, der von dieser Regelung ausgenommen ist. Da bist du dann schon bei 1500 Euro. Außerdem verfahren Jugendhäuser, Kulturzentren etc. in der Regel nicht so. Zumindest habe ich da nie vergleichbares erlebt.
Das ist in dem von mir beschriebenen Fall ein rein kommerzieller Veranstalter.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 12.Februar 2018, 09:11:01
Mit 300 Tacken allein kann man so etwas vermutlich nicht stämmen, aber da spielen wir nicht als einzige Band. Es sind 3-4 zusätzliche, plus einem Headliner, der von dieser Regelung ausgenommen ist. Da bist du dann schon bei 1500 Euro. Außerdem verfahren Jugendhäuser, Kulturzentren etc. in der Regel nicht so. Zumindest habe ich da nie vergleichbares erlebt.
Das ist in dem von mir beschriebenen Fall ein rein kommerzieller Veranstalter.

Außerdem wird dieser Tag auch nicht die einzige Veranstaltung des Jahres sein, die der Veranstalter fährt, oder?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 12.Februar 2018, 09:17:59
Zu den erzwungen Gästen der Bands kommt außerdem die reguläre Kundschaft. Und Wenn da schon mal 120+ Leute nur von den Bands sind haben die ja noch nix verzehrt.
Das gibt auch nochmal nen netten Gewinn. Mit dem Gegenwert ist vermutlich zumindest ein gewisser Teil des Headliners bezahlt. Effektive Absicherung.

In meiner Jugend haben wir ja auch Parties allgemein und Konzerte veranstaltet. Wir haben immer versucht kostenlose Schlafplätze für die Bands bereit zu stellen und Getränkeflat gabs sowieso. Und Freikarten. Headliner wurden entweder bezahlt oder haben eine Gewinnbeteiligung bekommen.
Wir sind damit nie auf die Schnauze gefallen, hatten in der Region aber halt auch den Ruf, dass unsere Parties episch sind.

Dann haben wir mal ein Konzert organisiert für das Jugendamt der Stadt. Die haben die Bands bezahlt. Boah was haben wir da auf die Kacke gehauen. Über 20000 Verlust :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Bayernfahne am 12.Februar 2018, 14:02:32
@White: In welchem Zeitraum war das in etwa? Heutzutage reicht es leider nicht mehr, mit Bands zu werben. Live-Konzerte sind leider tot, wenn nicht mindestens ein namhaftes Zugpferd dabei ist.

@j4y_z: Natürlich nicht. Die machen das hauptberuflich, verdienen ihr Geld damit. Wenn man dafür andere draufzahlen lässt, dürfte das auch nicht zu knapp ausfallen.

In unserem lokalen Jugendhaus gibts immer eine Absprache, was wir als Gage erhalten. Wenn es mal schlecht läuft, sagen die uns das und wir verzichten dann in Teilen oder insgesamt darauf. Ist halt ne Vertrauensebene. Das überall so zu fordern ist natürlich utopisch, aber das andere Extrem ist ebenfalls keine Lösung. Damit bevorzugt man im Grunde Bands, die über ein hohes Eigenkapital verfügen. Talentierte Künstler zeichnen sich ja oft dadurch aus, bettelarm zu sein.  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 12.Februar 2018, 16:48:34
Bettelarm und drogensüchtig.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 12.Februar 2018, 17:38:52
Würde sagen vor 16 (Start) bis 11 (Ende) Jahren. Als wir aufgehört haben hatte auch jeder von uns nen mittleren fünfstelligen Eurobetrag aus der Gemeinschaftskasse bekommen.
Das lief schon ordentlich.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 13.Februar 2018, 10:30:08
Legenden! Oder so ähnlich...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tony Cottee am 14.Februar 2018, 07:54:02
Bettelarm und drogensüchtig.

Bettelarm weil drogensuechtig. ;-)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: HeP1982 am 19.März 2018, 22:02:22
So langsam gibt meine alte Elektronik auf. Heute abend wollte ich, aufgrund des Eintrages in "Was für Musik hört ihr gerade?", das "Hotel California"-Album der Eagles hören. Also, Platte auf den Teller gelegt, Verstärker eingeschaltet - und dann das:

(https://i.imgur.com/l3b5iJ6.gif)

In nächster Zeit also keine LP's für mich :'(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tony Cottee am 20.März 2018, 14:43:59
Bei den Eagles habe ich sogar etwas Verständnis für die Anlage...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: HeP1982 am 20.März 2018, 14:50:06
Wenn es Modern Talking gewesen wäre, in Ordnung, dann würde ich der These eines guten Freundes zustimmen, die Anlage sei besessen. Aber bei so etwas (was ich nicht besitze) würde ohnehin schon der Plattenteller in den Streik treten.

Außerdem stehen hier auch noch unter anderem Knopfler, Hendrix und Fleetwood Mac im Schrank und laufen regelmäßig...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 20.März 2018, 20:34:31
Ich bin nun bestimmt nicht der besten Debattierer, aber diese permanente Fokus auf die Emotionsebene bei Diskussionsthemen geht mir sowas von auf den Sack. Wo findest Du denn noch sachlich geführte Diskussionen? Gerade auf Facebook ein schönes Beispiel. Eine mir eigentlich sehr liebe Bekannte, gut gebildet, schreibt etwas und es entsteht (sinngemäß) der folgende Dialog zwischen ihr und mir:

Sie: "Streik in den Kitas und ÖPNV, unverständlich, warum streiken für mehr Geld, der Job soll doch Spaß machen."
Ich: "Hört sich an, als ob Du das Konzept 'Streik' gänzlich ablehnst."
Sie: "Ja, in der Form schon."
Ich: "Welche Form würdest Du denn akzeptieren?"
Sie: "Hör zu! [hat sie wirklich so geschrieben], Du kannst das gar nicht verstehen, weil Du keine Kinder hast und es wird außerdem viel zu oft gestreikt."
Ich: "Aber eine meiner Mitarbeiterinnen fehlt heute aus dem Grunde."
Sie: "Super, dann muss sie wohl auch noch Urlaub nehmen, oder?!" [muss sie nicht, ich schenke ihr die Stunden, schreibe ich auch so, wird aber nicht weiter kommentiert]

Das Ende vom Lied ist, dass ich meine Meinung zum Streik und sie dann sagt, es würde viel zu häufig gestreikt und aus den falschen Gründen. Als ich nach den richtigen Gründen frage, kommt das unvermeidliche "Ich bin raus."

Zum Kotzen, sowas.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tony Cottee am 21.März 2018, 05:16:24
Ich verstehe Dich nur zu gut. Das Internet wäre so gut geeignet mit allen möglichen Menschen zu diskutieren nur sind die Menschen nicht dazu geeignet, das Internet zu nutzen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tommy am 21.März 2018, 08:06:06
Passiert in der Realität doch auch, mit manchen Leuten kann man einfach keine anständige Diskussion führen, da sie entweder auf ihrer Meinung beharren und/oder keine schlüssigen Argumente liefern können. Im Internet stößt man natürlich häufiger auf solche Personen, in der Realität würde man sich ja nicht gleich mit jedem unterhalten, zumal manchen das Schreiben leichter fällt.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 21.März 2018, 08:43:20
Ich finde es allgemein ermüdend, ob im Netz oder in der Realität, dass es einen zunehmenden Schwund an guter Diskussionskultur gibt. Dass die Sachebene bevorzugt betreten wird. Früher oder später wird irgendwer immer persönlich oder spricht passiv-aggressiv mit dem Diskussionspartner. Es geht mir immer seltener um die Sache. Ich selbst ziehe mich aus Diskussionen häufig aus dem Grund zurück, dass mir das tiefere Wissen fehlt, um Argumente entweder widerlegen oder eigene Argumente aufstellen zu können. Ich habe nicht den Eindruck, dass meine Gegenüber sowas mal machen oder gar zugeben würden, tatsächlich ist es aber ja wohl so, denn anders ist dieses "Ich hin raus" ja nicht zu erklären.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 21.März 2018, 08:47:03
Passiert in der Realität doch auch, mit manchen Leuten kann man einfach keine anständige Diskussion führen, da sie entweder auf ihrer Meinung beharren und/oder keine schlüssigen Argumente liefern können. Im Internet stößt man natürlich häufiger auf solche Personen, in der Realität würde man sich ja nicht gleich mit jedem unterhalten, zumal manchen das Schreiben leichter fällt.

Nur leider sind oft genau die, die das Beharren auf einer Meinung anmeckern, diejenigen, die ihre Meinung im Leben noch nicht geändert haben.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 21.März 2018, 11:16:13
Wir haben seit gestern Abend kein warmes Wasser mehr.
Die Gastherme ist etwa 40 Jahre alt, das Gerät kann aber nicht gegen ein neues getauscht werden - seit 7 hab ich hier nen Handwerker, der quasi alle Teile schon getasucht hat und Ersatzteile aus drölf anderen Geräten ausgebaut hat.
Kann sowas nicht passieren, wenn draußen 40° C sind?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 21.März 2018, 13:07:59
Doch, aber dann gibt's bestimmt kein kaltes Wasser mehr.  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 21.März 2018, 14:27:40
Jetzt ist er weg und es geht immer noch nicht. Er meinte vielleicht kommt er heute noch mal wieder.
Wegen des Kamins und irgendwelcher Umweltbestimmungen darf kein neues Gerät eingebaut werden, das was drin ist darf da nur wegen einer Ausnahmeregelung für Bestandsgeräte bleiben. Ich hab das Gefühl das könnte ziemlich unangenehm werden. Ersatzteile gibt es nicht mehr.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Splash am 22.März 2018, 20:16:38
Ich packe es mal hier rein, da ich sonst nicht weiß wohin damit und es mich schon ein wenig frustriert.

Ein sehr guter Freund von mir hat schon seit einigen Jahren psychische Probleme und war auch vor einer ganzen Weile für kurze Zeit in Behandlung (das letzte Mal ist bestimmt schon 2 Jahre her, das war immer so ein "ich geh mal für 1 Jahr hin und dann wieder nicht, bis es mir richtig schlecht geht"-Ding). Im letzten Jahr schien es ihm allerdings weitaus besser zu gehen, so wie er sagte hatte er dank Meditation eine Epiphanie (im allgemeinen, nicht im religiösen Sinne - ich hatte auch mal ein ähnliches Erlebniss und ich war es auch der ihn zur [Zen-]Meditation gebracht hat) und das hat seine Ansichten wohl massiv verändert. Jedenfalls war er ziemlich glücklich. Ich will seine ganzen Probleme hier jetzt nicht ausbreiten, da er mir vieles im Vertrauen erzählt hat. Dennoch ein kurzer Einblick: Er hat 2 Selbstmordversuche hinter sich (der letzte vor ca. 5 Jahren, der erste vor ca. 8 Jahren) und immense Vertrauensprobleme (speziell was Frauen betrifft, er ist kein MGTOW oder MRA, aber es fällt ihm halt schwer Vertrauen aufzubauen, vieles davon hat mit seiner Mutter und Erlebnissen in seiner Kindheit zu tun, aber ich schweife ab).
Wie gesagt, gegen Ende letzten Jahres schien er sehr glücklich zu sein, nahezu komplett verändert und fand auch wieder den Mut eine Beziehung einzugehen (die erste seit Jahren, glaubt mir, das war ein gewaltiger Fortschritt). Jetzt haben die beiden jedoch vor einigen Wochen die Beziehung beendet und irgendwie scheint er noch depressiver zu sein als vor seiner Veränderung im letzten Jahr. Ich weiß nicht genau was vorgefallen ist, er weigert sich leider darüber zu reden und sie kenne ich nicht gut genug und habe auch keine Telefonnummer um mal nachzufragen. Das Ganze scheint ihn jedenfalls stark verändert zu haben.

Ich habe nun bereits mehrmals versucht ihn dazu zu bringen mit mir darüber zu reden, ich bin ja selbst schon seit einigen Jahren wegen Depressionen in Behandlung und jeder der davon betroffen ist weiß, dass man die Anzeichen bei anderen Menschen relativ schnell erkennen kann. Da er nicht mit mir - oder sonst irgendeinem Freund oder Familienmitglied - reden will, habe ich ihm zuerst vorgeschlagen die psychiatrische Institutsambulanz aufzusuchen zu der ich auch regelmäßig gehe (vor allem weil man dort schnell einen Termin bekommt), doch er weigert sich weil er glaubt das es ohnehin nichts bringen würde. Daraufhin habe ich empfohlen zu einer anderen Stelle zu gehen - ich weiß nicht genau wie ich es beschreiben soll, es ist jedenfalls keine typische psychiatrische Hilfe. Der offizielle Name lautet "Ehe-, Familien, Lebens- und Erziehungsberatung" und bietet eigentlich nur Gespräche an. Dies war auch die erste Stelle an die ich mich damals gewendet habe, man verschreibt dort keine Medikamente oder zwingt einen zu irgendwas, die Leute dort sind wirklich nur dazu da um zuzuhören und gegebenfalls Empfehlungen auszusprechen. Aber auch das lehnt er ab, mit seinen Worten: "Ich habe mittlerweile genug Erfahrung um zu wissen, dass diese Gespräche eh nichts bringen." Und auf Medikamente hätte er sowieso keine Lust, er will sich nicht fühlen als wäre er in Watte eingepackt (das kann ich durchaus nachvollziehen, bevor ich medizinisches Cannabis bekam war ich auf Venlafaxin und Olanzapin).

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich mache mir ein wenig Sorgen. Ich glaube zwar nicht das er akkut Selbstmordgefährdet ist, allerdings hat sich irgendwas in ihm verändert, er ist teilweise ein ganz anderer Mensch, sehr lethargisch und redet sich selbst ein er wäre nutz- und wertlos (als er heute kurz zu Besuch war sagte er beiläufig das er ohnehin kein Glück verdient hätte und am Ende immer nur der gearschte ist). Dieses Verhalten kenne ich so von ihm auch nicht. Ich bin mit meinem Latein am Ende, er will keine Hilfe annehmen, aber ich weigere mich ihn aufzugeben.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: brandgefährlich am 24.März 2018, 10:05:23
Irgendwie amüsant, wenn es nicht so traurig wäre:

Meine Schwester ist Konditormeisterin, hatte ein Vorstellungsgespräch mit Probearbeiten. Die Inhaber des Cafés fanden sie sehr sympathisch und ihre Arbeit wäre toll gewesen. Gehaltsangebot: Fix 1400 € brutto im Monat bei einer 40 Std.-Woche, keine Sonn-/Feiertagszuschläge. Meiner Rechnungnach, ergibt das nicht mal den Mindestlohn.
 
::)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 24.März 2018, 10:49:16
Und dann maulen die Leute, wenn jemand lieber ALG bezieht, als zu arbeiten.
Andererseits ist es natürlich auch klar, dass man als Konditorin nicht reich wird (ich kenne auch die Gehaltsvorstellungen deiner Schwester nicht und was sonst in der Branche so gezahlt wird). Was aber nichts an der Tatsache ändert, dass faire Bezahlung allgemein eher Mangelware ist.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 24.März 2018, 10:58:06
1400 Euro brutto? Das ist wirklich krass wenig. Soviel verdiente bei mir zuletzt eine Jahrespraktikantin. Was ist denn der Tariflohn oder Durchschnittsverdienst für einen Konditor?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 24.März 2018, 11:49:56
Und um welche Gegend geht es?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Fuchs am 24.März 2018, 12:02:50
Mal ganz grundsätzlich sind 1400€ bei einer Vollzeit-Stelle einfach eine Frechheit. Noch dazu, wenn deine Schwester Meisterin ist - das ist ja auch ein hoher Qualifikationsgrad, den man nicht geschenkt bekommt.
Ich kenne das aber von meiner Frau - die ist gelernte Gärtnerin, hat einen super Abschluss und gute Arbeitszeugnisse. Gezahlt wird in der Branche aber trotzdem meist nur knapp über Mindestlohn. Vor allem Gartencenter sind da die Pest vor dem Herrn. Dazu kommen dann noch Überstunden ohne Ende - mit einem Vertrag über 30 Wochenstunden bist du schnell bei 40, Vollzeit-Angestellte haben da leicht mal eine 6-7 Tage Woche. Überstundenausgleich? Fehlanzeige, denn weil keiner da arbeiten will, sind die Gartencenter chronisch unterbesetzt. Selbst um seinen Urlaubsanspruch muss man kämpfen, denn es ist ja 8 Monate im Jahr Saison (von den rumänischen Gastarbeitern will ich da gar nicht anfangen...). Wenn du in der Branche einen guten Job willst, musst du das Glück haben, in einen Botanischen Garten o.ä. zu kommen. Oder du hast eben das Glück, einen guten Arbeitgeber zu erwischen.

Ich verstehe solche Arbeitgeber einfach nicht. Klar, muss man schauen, dass das Unternehmen wirtschaftlich ist, sonst kann man am Ende den Laden dicht machen und die Arbeitnehmer bekommen gar kein Gehalt mehr (umgekehrt handelt ein Unternehmen, dass seine Arbeitnehmer nicht fair bezahlen kann aus meiner Sicht nicht wirtschaftlich). Aber als Arbeitgeber will ich doch auch etwas von meinen Arbeitnehmern. Das ist ja schließlich keine Einbahnstraße in welcher der Arbeitgeber den Arbeitnehmern generös Arbeit und einen Lohn gibt. Ohne selbst Arbeitgeber zu sein, wäre meine Philosophie ganz einfach, meine Angestellten gut zu behandeln, fair zu bezahlen und ihnen ausreichend Erholungszeit zu gewährleisten. Das sorgt für ein gutes Arbeitsklima, loyale Mitarbeiter und die Kunden fühlen sich sicher auch wohler, wenn die Mitarbeiter gut gelaunt sind und ihre Arbeit gerne machen und nicht nur, um über die Runden zu kommen. So jedenfalls meine naive Theorie, da können mich ja die MTF-Arbeitgeber berichtigen. ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 24.März 2018, 12:32:27
Ich verstehe solche Arbeitgeber einfach nicht. Klar, muss man schauen, dass das Unternehmen wirtschaftlich ist, sonst kann man am Ende den Laden dicht machen und die Arbeitnehmer bekommen gar kein Gehalt mehr (umgekehrt handelt ein Unternehmen, dass seine Arbeitnehmer nicht fair bezahlen kann aus meiner Sicht nicht wirtschaftlich). Aber als Arbeitgeber will ich doch auch etwas von meinen Arbeitnehmern. Das ist ja schließlich keine Einbahnstraße in welcher der Arbeitgeber den Arbeitnehmern generös Arbeit und einen Lohn gibt. Ohne selbst Arbeitgeber zu sein, wäre meine Philosophie ganz einfach, meine Angestellten gut zu behandeln, fair zu bezahlen und ihnen ausreichend Erholungszeit zu gewährleisten. Das sorgt für ein gutes Arbeitsklima, loyale Mitarbeiter und die Kunden fühlen sich sicher auch wohler, wenn die Mitarbeiter gut gelaunt sind und ihre Arbeit gerne machen und nicht nur, um über die Runden zu kommen. So jedenfalls meine naive Theorie, da können mich ja die MTF-Arbeitgeber berichtigen. ;D

Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen!

Praktisch zumeist leider anders, wobei sich viele Unternehmen tatsächlich mittlerweile ein wenig mehr bewegen (müssen) um gute und qualifizierte Mitarbeiter zu bekommen und auch zu behalten.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 24.März 2018, 13:00:59
Scheint wohl genug zu geben, für die das akzeptabel ist
Angebot und Nachfrage

Allerdings unter Mindestlohn müsste der Vertrag ja rechtswiedrig sein, oder? Wie genau funktioniert das?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shels am 24.März 2018, 13:02:39
Die deutsche Geiz-ist-Geil-Mentalität verhindert das aber. Man will überall Qualität, beschwert sich über die angebliche "Servicewüste Deutschland" aber bezahlen will man natürlich so wenig wie irgendwie möglich.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Lupus Immortalis am 24.März 2018, 13:32:31
Ich verstehe solche Arbeitgeber einfach nicht. Klar, muss man schauen, dass das Unternehmen wirtschaftlich ist, sonst kann man am Ende den Laden dicht machen und die Arbeitnehmer bekommen gar kein Gehalt mehr (umgekehrt handelt ein Unternehmen, dass seine Arbeitnehmer nicht fair bezahlen kann aus meiner Sicht nicht wirtschaftlich). Aber als Arbeitgeber will ich doch auch etwas von meinen Arbeitnehmern. Das ist ja schließlich keine Einbahnstraße in welcher der Arbeitgeber den Arbeitnehmern generös Arbeit und einen Lohn gibt. Ohne selbst Arbeitgeber zu sein, wäre meine Philosophie ganz einfach, meine Angestellten gut zu behandeln, fair zu bezahlen und ihnen ausreichend Erholungszeit zu gewährleisten. Das sorgt für ein gutes Arbeitsklima, loyale Mitarbeiter und die Kunden fühlen sich sicher auch wohler, wenn die Mitarbeiter gut gelaunt sind und ihre Arbeit gerne machen und nicht nur, um über die Runden zu kommen. So jedenfalls meine naive Theorie, da können mich ja die MTF-Arbeitgeber berichtigen. ;D

Damit bist du ziemlich genau in der Philosophie von Robert Bosch, der sagte: "Ich zahle nicht gute Löhne, weil ich viel Geld habe, sondern ich habe viel Geld, weil ich gute Löhne zahle."

Der Sohn eines Kollegen arbeitet bei Bosch; mein Kollege hat mir schon des Öfteren davon berichtet, was dort für ein angenehmes Arbeitsklima herrscht. Ich finde, da können sich viele AG eine Scheibe von abschneiden.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: brandgefährlich am 24.März 2018, 13:56:38
Osnabrück, 4. größte Stadt Niedersachsens.

Schwarz auf weiß habe ich es noch nicht gesehen, sie werden es schon irgendwie so drehen, dass Arbeitszeit und Gehalt grade Mindestlohn ergeben werden.


Dass man als Konditor nicht unbedingt reich wird - wie in vielen anderen Berufen auch - ist mir klar. Aber einen Meistertitel bekommt man nicht geschenkt und man muss wirklich was können. Auch die Arbeit an sich ist anspruchsvoll, denn sonst würde man ja keinen Meister einstellen. Außerdem möchte jeder von seiner Vollzeitarbeit leben können und nicht die Hälfte oder gar mehr seines Netto-Lohns alleine für die Miete zahlen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 24.März 2018, 14:13:15
1400 finde ich für ne Vollzeitarbeit allgemein schrecklich wenig. Egal in welcher Branche, egal ob Meister oder nicht. Es gibt Berufe, da verdient ein Azubi im 3. Lehrjahr fast so viel.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 24.März 2018, 15:41:35
Ich zahle als Arbeitgeber grundsätzlich übertarfilich, einerseits, weil es eine Notwendigkeit ist, andererseits, weil ich meinen Mitarbeitern auch das Gefühl geben möchte, sie partizipieren am geschäftlichen Erfolg. Ich lehne aber zum Beispiel Bewerbungen grundsätzlich ab, bei denen ich das Gefühl habe, die wollen einfach nur gut verdienen.

Ich habe das ja schon öfter geschrieben. Ich möchte, dass meine Mitarbeiter sich wohl fühlen und gewertschätzt. Das geht monetär, aber auch durch Zuwendung, Lob, Kompetenzen... dann funktioniert es auch, dass ein Mitarbeiter plötzlich einspringt, ohne zu murren, weil jemand anderes krank geworden ist.

@Shels: ja, den Eindruck habe ich ebenfalls. Alle ärgern sich über die aussterbenden Innenstädte und die guten alten Geschäfte, die in Konkurs gehen, marschieren aber selbst bei jeder Gelegenheit in den Primark oder bestellen online. Totale Heuchelei.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 27.März 2018, 11:22:07
Ich habe mich gestern schon und heute nochmal, tierisch über einen Kollegen geärgert. Ich arbeite als Administrator in der öffentlichen Verwaltung und teile mir mein Büro mit eben diesem Kollegen. Nachdem ich gestern aus der Pause wiederkam, hatte dieser Kollege seinen Arbeitsplatz fast vollständig demontiert (Tisch abgezogen, die EDV auseinandergerupft), es sah echt chaotisch aus. Im ersten Moment habe ich nur den Kopf geschüttelt, bis ich dann meinen Arbeitsplatz angeschaut habe - auch bei mir sah es nicht mehr so aus, wie ich ihn verlassen habe, mein höhenverstellbarer Schreibtisch war aufgezogen (Fach, in dem man die Kabel verstauen kann) und mein PC vom Strom genommen, so dass meine Installationen, die ich wohlwissend, dass sie etwas länger dauern, über die Mittagspause laufen lassen wollte, allesamt abgebrochen wurden.
Telefonisch darauf angesprochen, wollte der Kollege noch mir die Schuld zuschieben, da seiner Meinung nach die Kabel nicht anständig verlegt waren und als ich ihm dann deutlicher machen wollte, dass er an meinem Arbeitsplatz nichts zu verändern hat, legte dieser auf. Von einem anderen Kollegen erfuhr ich dann, dass er auch für den gestrigen Tag schon Feierabend gemacht hatte ...

Heute dasselbe Spiel, statt seinen Fehler einfach mal einzuräumen, schob er mir wieder den schwarzen Peter zu, dabei weiß ich ganz genau, wie er reagieren würde, wenn ich mich einfach an seinem AP zu schaffen machen würde ... Einfach unglaublich! Über sein Verhalten nach dem "Rumhantieren" an meinem AP ärgere ich mich noch mehr als über den Auslöser selbst.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Flyinguwe am 27.März 2018, 11:41:32
Ich habe mich gestern schon und heute nochmal, tierisch über einen Kollegen geärgert. Ich arbeite als Administrator in der öffentlichen Verwaltung und teile mir mein Büro mit eben diesem Kollegen. Nachdem ich gestern aus der Pause wiederkam, hatte dieser Kollege seinen Arbeitsplatz fast vollständig demontiert (Tisch abgezogen, die EDV auseinandergerupft), es sah echt chaotisch aus. Im ersten Moment habe ich nur den Kopf geschüttelt, bis ich dann meinen Arbeitsplatz angeschaut habe - auch bei mir sah es nicht mehr so aus, wie ich ihn verlassen habe, mein höhenverstellbarer Schreibtisch war aufgezogen (Fach, in dem man die Kabel verstauen kann) und mein PC vom Strom genommen, so dass meine Installationen, die ich wohlwissend, dass sie etwas länger dauern, über die Mittagspause laufen lassen wollte, allesamt abgebrochen wurden.
Telefonisch darauf angesprochen, wollte der Kollege noch mir die Schuld zuschieben, da seiner Meinung nach die Kabel nicht anständig verlegt waren und als ich ihm dann deutlicher machen wollte, dass er an meinem Arbeitsplatz nichts zu verändern hat, legte dieser auf. Von einem anderen Kollegen erfuhr ich dann, dass er auch für den gestrigen Tag schon Feierabend gemacht hatte ...

Heute dasselbe Spiel, statt seinen Fehler einfach mal einzuräumen, schob er mir wieder den schwarzen Peter zu, dabei weiß ich ganz genau, wie er reagieren würde, wenn ich mich einfach an seinem AP zu schaffen machen würde ... Einfach unglaublich! Über sein Verhalten nach dem "Rumhantieren" an meinem AP ärgere ich mich noch mehr als über den Auslöser selbst.

Ihr dürft selbstständig Veränderungen daran vornehmen?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 27.März 2018, 11:59:45
Ist nicht unüblich in der IT.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Flyinguwe am 27.März 2018, 12:04:05
Ist nicht unüblich in der IT.

Bei uns komplett unüblich. Und bei den Dienstleister bei denen ich vorher war auch.
Da soll niemand etwas an den Kabeln rumspielen. Dafür gibt es einen extra Support.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 27.März 2018, 12:14:27
Man kann ja wohl von nem Admin erwarten, dass er das hin bekommt. In einer Vielzahl der Unternehmen ist der Admin vermutlich auch der "Support" zum Kabel verlegen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: aragorn99werder am 27.März 2018, 13:14:43
Im Grunde nicht erwähnenswert, aber: Leute, die in der Bibliothek einfach nicht die Fresse halten können, nerven unfassbar.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 27.März 2018, 13:57:45
Man kann ja wohl von nem Admin erwarten, dass er das hin bekommt. In einer Vielzahl der Unternehmen ist der Admin vermutlich auch der "Support" zum Kabel verlegen.

So isses, wir sind hier im Fachbereich die Kollegen, die zumindest dafür Sorge tragen, dass die Kabel bei den Kollegen anständig verlegt werden. An unseren eigenen PCs machen wir das natürlich selbst, eben jeder Admin seinen eigenen PC und nicht den eines anderen Admins.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tommy am 27.März 2018, 14:30:26
@Muffi Da wäre ich auch stocksauer. Es geht ja nicht unbedingt um die Veränderung (wenn er lose herunterhängende Kabel unbedingt festmachen will, gerne), aber dass man ohne Rücksprache einfach mal den Rechner ausmacht ist ein Unding, man weiß doch nie, was derjenige alles noch (ungespeichert) offen hat.

@Flyinguwe Kommt ja immer drauf an, wie groß das Unternehmen ist. Kenne da auch die verschiedenen Fälle, bei denen eine externe Firma für Umzüge und Verkabelung zuständig ist, nur für Umzüge oder die IT alles in Eigenregie macht.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 27.März 2018, 15:00:50
Im Grunde nicht erwähnenswert, aber: Leute, die in der Bibliothek einfach nicht die Fresse halten können, nerven unfassbar.
Fast so schlimm wie die Leute, die einen anschnauzen in der Bib, während man gerade gemütlich mit dem Kollegen über den letzten Spieltag diskutiert. ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 27.März 2018, 15:04:09
Im Grunde nicht erwähnenswert, aber: Leute, die in der Bibliothek einfach nicht die Fresse halten können, nerven unfassbar.
Fast so schlimm wie die Leute, die einen anschnauzen in der Bib, während man gerade gemütlich mit dem Kollegen über den letzten Spieltag diskutiert. ;D

Eben, als obs keine anderen Orte zum Lernen gäb. >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Flyinguwe am 27.März 2018, 15:25:23
Man kann ja wohl von nem Admin erwarten, dass er das hin bekommt. In einer Vielzahl der Unternehmen ist der Admin vermutlich auch der "Support" zum Kabel verlegen.

Also ich traue etlichen (SAP) Admins dies nicht zu. Wieso sollten Leute die Systeme adminstrieren auch Ahnung von vernünftiger Verkabelung haben oder wie man überhaupt die Tische öffnet? Ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten eben nicht wissen wie diese Tische zu öffnen sind. Wie man die Tische ggf. resetet usw.
Es geht auch nicht um's Kabelverlegen, sondern um das öffnen des Tisches und eben das richtige verlegen der Kabel, gerade bei höhenverstellbaren Tischen.

Wie Tommy schon schrieb und ich auch bereits. Es kommt auf's Unternehmen an.
Großé Unternehmen haben eben dafür eigene Abteilungen/Support, in anderen wiederrum machen sowas halt die Admins mit.
Wenn man hier, wie ich bereits schrieb, den SAP Admins sagen würde, schliess deinen neuen Rechner selbst an oder ähnliches, dann würde die vor einem riesen Wagnis stehen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 27.März 2018, 17:44:32
Er sagte, er arbeitet als Admin. Das ist für mich erstmal ein Sytemadmin. Und da ich neben meinem Bachelor auch noch einen IHK-Abschluss als Systemintegrator habe, kann ich dir sagen: da lernt man, ganze Serverschränke zu verkabeln. Da ist dein Schreibtisch ein Furz dagegen.  :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Flyinguwe am 27.März 2018, 18:51:01
Er sagte, er arbeitet als Admin. Das ist für mich erstmal ein Sytemadmin. Und da ich neben meinem Bachelor auch noch einen IHK-Abschluss als Systemintegrator habe, kann ich dir sagen: da lernt man, ganze Serverschränke zu verkabeln. Da ist dein Schreibtisch ein Furz dagegen.  :D

Und für mich ist ein Admin ein Administrator. Und da gibt es jede Menge verschiedene.
Ich weiß auch nicht was es helfen soll serverschränke zu verkabeln, wenn man einen Tisch öffnen muss oder reseten muss.
Ich weiß auch nicht was deine Abschlüsse damit zu tun haben, dass es unternehmen gibt die nicht wollen dass Admins an der Verkabelung und Hardware rumfummeln (mmn absolut zu recht Ab einer bestimmten unternehmensgrösse) und es sogar admins gibt die es nicht selber machen wollen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 27.März 2018, 21:37:37
Er sagte kein Wort von Tisch resetten. Er sagte, dass das Fach, in dem die Kabel verstaut sind, geöffnet war. Kabel in einem hochfahrbaren Tisch zu verstauen traue ich sogar einer Putzfrau zu, erst recht einem Admin, gleich welcher Art. Auch ein SAP-Admin hat eine EDV-bezogene Ausbildung genossen, da hat er schon ein paar Kabel gesehen. Meine Abschlüsse haben damit gar nichts zu tun, ich wollte damit nur verdeutlichen, dass ich meine Aussage nicht an den Haaren herbei ziehe.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Flyinguwe am 28.März 2018, 07:05:13
Er sagte kein Wort von Tisch resetten. Er sagte, dass das Fach, in dem die Kabel verstaut sind, geöffnet war. Kabel in einem hochfahrbaren Tisch zu verstauen traue ich sogar einer Putzfrau zu, erst recht einem Admin, gleich welcher Art. Auch ein SAP-Admin hat eine EDV-bezogene Ausbildung genossen, da hat er schon ein paar Kabel gesehen. Meine Abschlüsse haben damit gar nichts zu tun, ich wollte damit nur verdeutlichen, dass ich meine Aussage nicht an den Haaren herbei ziehe.

Und da sieht man eben dass du keine Ahnung davon hast was dabei für Probleme auftreten können und wieso es dafür extra Abteilungen gibt in einigen Unternehmen.
Mit Sicherheit kann auch eine Putzfrau Kabel anschließen.
Muss nur dann eben nicht richtig sein.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 28.März 2018, 07:06:32
Au mann. :blank:
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Flyinguwe am 28.März 2018, 07:18:06
Achja und eine Branche bei der es einen sehr hohen Anteil an Quereinsteigern gibt die These aufzustellen jeder sap Admin hat eine edv bezogene Ausbildung genossen ist dezent gewagt.
De facto nämlich nicht so.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 28.März 2018, 07:27:24
Na dann. @Muffi, hör gefälligst auf, an deinem Tisch rumzufummeln, wenn du's nicht drauf hast. Zum Wohle des Weltfriedens. Und sag deinem Arbeitgeber, er soll doch bitte eine Tischkabelsupportabteilung einrichten, damit kann er dann auch gleich solchen Vorfällen wie mit deinem Kollegen vorbeugen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Flyinguwe am 28.März 2018, 07:30:47
Warum sollte er das tun?
Er hat doch geschrieben, dass die da selbst für verantwortlich sind.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 28.März 2018, 07:48:52
Zitat
Telefonisch darauf angesprochen, wollte der Kollege noch mir die Schuld zuschieben, da seiner Meinung nach die Kabel nicht anständig verlegt waren

Weil sie es augenscheinlich nicht selbst können. ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 28.März 2018, 08:57:55
Kam das in meinem Posting nicht durch? Recht hast du, j4y_z!  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: maturin am 09.April 2018, 12:47:15
So jetzt habe ich nach langer Zeit doch auch etwas frustrierendes zu berichten. Nach insgesamt 7,5 Jahren die mit einem Wechsel des Kontinentes und vielen persönlichen Veränderungen einhergingen ist meine Beziehung offiziel beendet. Wir haben fast ein Jahr so ziemlich alles versucht aber am Ende habe ich mich wohl von oberflächlichen Dingen ablenken lassen (umzug nach Brasilien, fehlender Freundeskreis etc) und die grundlegenden Probleme nicht gesehen.

Es geht mir für den moment ok aber es liegen noch ein paar unangenehme Wochen vor uns, da Sie keine Familie etc. hat wo sie jetzt hingehen kann und sich entsprechend erstmal eine Wohnung suchen muss (da ist sie schon seit einigen Tagen dabei).

Auch bedeuted das, dass ich mir zum ersten mal seit 2010 Gedanken drüber machen muss was ich für meine Zukunft will und wo diese Zukunft ist.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 09.April 2018, 12:58:17
Das liest man natürlich nicht gerne, daher hoffe ich, dass du trotzdem den Mut nicht verlierst und einen Neuanfang wagen kannst. Wie läuft es denn sonst so bei dir in Brasilien? Beruflich weiterhin alles im Lot?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: maturin am 09.April 2018, 16:56:27
Ja es ist immer schwer, aber ansonsten ist es bisher gut hier in Brasilien. Die Brasilaner sind super offen und freundlich, gerade wenn man gemeinsam etwas unternehmen will. Beruflich läuft es top, wenn auch stressig aber im positiven Sinne. Der nächste Schritt sollte hoffentlich nicht zu lange auf sich warten lassen, auch wenn ich natürlich überlege ob ich wieder zurück nach Deutschland soll...

Aktuell bin ich aber ehrlich mit mir selbst und denke ich hätte extreme Probleme mich an die deutsche Kultur und Art wieder zu gewöhnen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Der Baske am 09.April 2018, 16:59:24
Jedes Ende ist ein Neuanfang. Kopf hoch!
Bleib ruhig in Brasilien. Glaub mir, hier verpasst du nichts  :police:
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 09.April 2018, 17:50:35
Wenn es nach Untersuchungen geht, die ich gerade nicht parat habe, dann dauert die Wiedereingewöhnung in den ursprünglichen Lebensraum nach einem längeren Auslandsaufenthalt in der Regel länger als die Eingewöhnungsphase im dortigen Ausland. Müsste ich nochmals recherchieren, fand ich jedoch spannend.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tony Cottee am 11.April 2018, 10:18:39
Mir graut es nach 4 Monaten in Singapur auch schon davor, mich irgendwann wieder an Deutschland gewoehnen zu muessen bzw. wollen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 11.April 2018, 11:10:24
Heute 7:00 Uhr: irgendein Penner hat mein Auto zerkratzt.
Heute 8:00 Uhr: Keller in der Apotheke ist überschwemmt.
Heute 10:00 Uhr. Vollzeitmitarbeiterin meldet sich mit gebrochenem Arm für drei Wochen ab.

Ich darf gar nicht daran denken, dass meine Frau gerade im Staatsexamen sitzt  :-X
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 11.April 2018, 11:30:59
Na Glückwunsch, scheint ein toller Tag für dich zu werden :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 11.April 2018, 12:58:02
Na Glückwunsch, scheint ein toller Tag für dich zu werden :(

Ja, denn es geht weiter: vor drei Tagen habe ich mir auf Facebook eine politische Diskussion mit einer FB-Freundin geliefert, die den Anschalg in Münster so kommentiert hat, dass man es als "AfD-Parole" hätte werten können. Ich habe wirklich sehr sachlich nachgefragt, aber sie hat völlig überzogen und unmittelbar auf der Persönlichkeitsebene argumentierend geantwortet, am Ende hat sie mich mit großer Inszenierung gelöscht, Habe ich mir nichts weiter bei gedacht. Inzwischen schreiben mich aber Freunde an, was denn da passiert sei. Die Lösung: sie hat sich in einer dieser Stadt-FB-Seiten mit mehreren tausend Followern unter Nennung meines Klarnamens gegen mich geäußert, dann aber wieder alles gelöscht.  :blank:
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: aragorn99werder am 11.April 2018, 13:12:49
Vielleicht ziehst du heute nur alles Negative auf dich, damit es bei deiner Frau gut läuft.  ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 11.April 2018, 13:57:58
Das wäre toll. Inzwischen habe ich erste Meldung erhalten, dass das Institut für Prüfungsfragen einfach mal unangekündigt den Prüfungsmodus geändert hat (andere Fragestellung) und darüber hinaus plötzlich Themen gewichtet, die vorher niemals gefragt wurden. Aber wir hoffen, es hat gereicht. :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 12.April 2018, 09:09:30
Abends wurde der Tag dann abgeschlossen, als zwei Stunden nach unserer Pizzalieferung der Bote erneut klingelte und die Lieferung versehentlich ein zweites Mal dabei hatte. Er wollte sie uns schenken, aber wir waren so satt und mussten dringend schlafen, dass wir ablehnen mussten.  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 12.April 2018, 10:07:47
Abends wurde der Tag dann abgeschlossen, als zwei Stunden nach unserer Pizzalieferung der Bote erneut klingelte und die Lieferung versehentlich ein zweites Mal dabei hatte. Er wollte sie uns schenken, aber wir waren so satt und mussten dringend schlafen, dass wir ablehnen mussten.  ;D

Pizza schmeckt auch am nächsten morgen noch kalt. Ich hätt sie genommen :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 13.April 2018, 08:04:16
Vielleicht ziehst du heute nur alles Negative auf dich, damit es bei deiner Frau gut läuft.  ;)

Das zumindest hat geklappt  :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Céline Dion am 13.April 2018, 08:43:21
Vielleicht ziehst du heute nur alles Negative auf dich, damit es bei deiner Frau gut läuft.  ;)

Das zumindest hat geklappt  :)

Dann Glückwunsch an deine Frau :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 13.April 2018, 11:56:08
Daumen rauf!

Ich mein, spätestens mit der zweiten Pizza, war der Tag ja eigentlich auch bereits wieder gerettet ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 13.April 2018, 12:58:32
Pizza kann man auch kalt essen :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 14.April 2018, 12:19:45
Könnte man, aber da wir an den Folgetagen sehr lange außer Haus waren/sind (Notdienst etc.) wäre das dann auch keine Option mehr gewesen.

Aber es geht ja auch schon wieder weiter: offenbar hat unser neuer Nachbar im Loft unter uns die DSL-Leitung beschädigt, da die Telefondose leider in einem seiner Wohnung zugehörigen Nebenraum hängt.  :-X Der nächstmögliche Technikertermin ist der kommende Mittwoch.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Seko am 14.April 2018, 13:45:41


Aber es geht ja auch schon wieder weiter: offenbar hat unser neuer Nachbar im Loft unter uns die DSL-Leitung beschädigt, da die Telefondose leider in einem seiner Wohnung zugehörigen Nebenraum hängt.  :-X Der nächstmögliche Technikertermin ist der kommende Mittwoch.


Kannst dir auf dein Handy solange von deinem Anbieter Datenvolumen spendieren lassen, habe damals von der Telekom sogar das Geld für die Datenpakete zurückbekommen obwohl mobil von Vodafone war.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 16.April 2018, 09:16:17
Hatte auch ein halbes Jahr einen Surfstick samt Datenvolumen von der Telekom für lau.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 06.Juni 2018, 23:52:16
Durch einen mir nicht erkennbaren Fehler fehlen in einem meiner Mailkonten auf einmal Mails aus einem Zeitraum von über 2,5 Jahren. Zum Glück ist das nur mein Spamkonto, aber ärgerlich ist das trotzdem, schließlich sind dort auch viele Rechnungen von Einkäufen gespeichert. GMX wird auch immer unzuverlässiger, da darf ich mich morgen gleich mal mit dem Support rumärgern.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tommy am 07.Juni 2018, 12:01:25
Ein Löschintervall (https://hilfe.gmx.net/email/ordner/aufbewahrungszeit-festlegen.html#.pc_page.tipps.verschwundene-emails.textlink.hilfe) war da nicht zufällig hinterlegt? Aber aus solchen Gründen traue ich den Online-Postfächern irgendwie nicht und habe lieber alles lokal gespeichert.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 07.Juni 2018, 17:39:06
Ne ne, das habe ich schon vor Jahren deaktiviert und gleich überprüft. Ich hoffe, dass ich dort jetzt noch jemanden erreiche. :( Da sind u.a. auch jede Menge Flugbestätigungen usw., die ich zum Glück schon anderweitig gespeichert habe, aber manche Mails waren ja vielleicht dennoch wichtig.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 08.Juni 2018, 14:19:10
Hatten wir nicht vor längerer Zeit mal eine Diskussion um (Fehl-)Verhalten von Arbeitgebern? Heute kann ich mal ein umgekehrtes Lied singen: eine Mitarbeiterin, Leitungskraft, arbeitet seit eineinhalb Jahren bei mir und hält sich konsequent nicht an Dienstanweisungen. Sie soll Kunden beraten, das ist alles. Statt dessen führt sie Privattelefonate, räumt Warenregale um, hält sich stundenlang mit irgendwelchen Reinigungsplänen auf. Da ich leider zwingend auf sie angewiesen bin (und sie das scheint's auch weiß), sind mir einfach die Hände gebunden. Das Team murrt natürlich kräftig, weil keiner von ihnen zu seiner eigentlichen Arbeit kommt. Sie hat sogar schon vor Monaten eine Abmahnung deswegen erhalten, ich könnte sie leicht feuern. Kann ich aber eben nicht.  >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 08.Juni 2018, 14:57:13
Hatten wir nicht vor längerer Zeit mal eine Diskussion um (Fehl-)Verhalten von Arbeitgebern? Heute kann ich mal ein umgekehrtes Lied singen: eine Mitarbeiterin, Leitungskraft, arbeitet seit eineinhalb Jahren bei mir und hält sich konsequent nicht an Dienstanweisungen. Sie soll Kunden beraten, das ist alles. Statt dessen führt sie Privattelefonate, räumt Warenregale um, hält sich stundenlang mit irgendwelchen Reinigungsplänen auf. Da ich leider zwingend auf sie angewiesen bin (und sie das scheint's auch weiß), sind mir einfach die Hände gebunden. Das Team murrt natürlich kräftig, weil keiner von ihnen zu seiner eigentlichen Arbeit kommt. Sie hat sogar schon vor Monaten eine Abmahnung deswegen erhalten, ich könnte sie leicht feuern. Kann ich aber eben nicht.  >:(

Sicher dich rechtlich ab, ob du sie wirklich feuern darfst, schreibe die Stelle neu aus, wenn du eine(n) Nachfolger(in) hast, feuer sie.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 08.Juni 2018, 15:07:26
Rechtlich ist das total sicher, aber das Nachwuchsproblem in meiner Branche ist dermaßen eklatant, dass ich mit großer Wahrscheinlichkeit niemanden finde. Zu suchen ist ja immer kritisch, weil die Dame die Anzeigen auch sieht.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 08.Juni 2018, 15:19:35
Vllt. zeigt das dann die Wirkung, die eigentlich durch die Abmahnung hätte eintreten sollen...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 08.Juni 2018, 16:32:32
Ja, das könnte eben auch heilende Wirkung haben, um mal in deiner Branche zu bleiben :P
Ist sich quasi erpressen lassen denn die bessere Wahl?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tommy am 08.Juni 2018, 16:46:33
Außerdem scheint sie ja nicht so viel zu arbeiten, wenn sie ständig anderen Tätigkeiten nachgeht ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 08.Juni 2018, 18:05:19
Die Jobaussichten sind dermaßen gut, dass sie einfach nur zu gehen braucht. Wenn ich mich nicht erpressen lasse, gibt es genügend noch viel verzweifeltere Kollegen als mich, die in den sauren Apfel beissen würden. Und ich könnte es mir schon nicht erlauben, auf sie zu verzichten. Wenn sie das nicht bewusst macht, so doch in dem Gefühl einer sicheren Arbeitsstelle. Egal wo.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tony Cottee am 10.Juni 2018, 02:09:01
So wie Du Dich hier äußerst, hast Du Dich doch innerlich schon von ihr getrennt. Jetzt solltest Du das auch äußern, um nicht das ganze Team negativ zu beeinflussen.

Nur Mut!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: MarkusMerk am 10.Juni 2018, 09:01:41
Dieses Problem gibt es doch inzwischen nahezu in jeder Branche. Mir kommt das alles ziemlich bekannt vor - ich habe so etwas ähnliches aus der Perspektive des "kräftig murrenden Kollegen" erlebt. Es wird ja nicht nur so sein, dass die anderen nicht zu ihrer eigentlichen Arbeit kommen. So ein fauler Apfel drückt auf die Motivation und damit die Leistung der anderen. Zudem kostet das Murren ebenfalls Energie und nicht selten auch Arbeitszeit.

Ich für meinen Teil war damals froh als bei uns dieser Zustand durch den Chef beendet wurde. Klar - die Arbeit musste dann von den Verbliebenen mitgemacht werden. Aber einen Teil davon hatte man ohnehin schon übernommen, dass sich wieder "auf die Arbeit konzentriert" wurde, wirkte positiv und man hatte endlich nicht mehr das Gefühl, dass man arbeitet um diese Person mitzufinanzieren.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 10.Juni 2018, 18:18:59
So wie Du Dich hier äußerst, hast Du Dich doch innerlich schon von ihr getrennt. Jetzt solltest Du das auch äußern, um nicht das ganze Team negativ zu beeinflussen.

Nur Mut!

Mit Mut hat das nichts zu tun. Sie hat leider als Apothekerin eine Ausnahmestellung, weil Du keine Apotheker bekommst. Ich suche natürlich Ersatz, finde aber keinen. Auf sie verzichten kann ich nicht. Nach Apothekengesetz muss in jeder Apotheke immer mindestens ein studierter Pharmazeut anwesend sein und ich kann nicht an zwei Orten gleichzeitig arbeiten.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tony Cottee am 11.Juni 2018, 01:32:09
Mmh, damit hat sie natürlich ganz gehörig "leverage", wie wir Russen sagen...

Viel Erfolg bei der Suche!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 11.Juni 2018, 01:50:31
Ich kenn mich da nicht so wirklich aus und ist auch nur so ein Gedanke, aber kannst du es nicht so hinbiegen, dass du direkt informiert wirst, wenn sie sich nicht an Anweisungen hält und ihr dann dazwischen grätscht?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 11.Juni 2018, 12:07:39
Ich kenn mich da nicht so wirklich aus und ist auch nur so ein Gedanke, aber kannst du es nicht so hinbiegen, dass du direkt informiert wirst, wenn sie sich nicht an Anweisungen hält und ihr dann dazwischen grätscht?

Daran arbeite ich, ja. Wenn ich nämlich da bin, agiert sie einwandfrei. Sobald ich weg bin, verschwindet sie für Privattelefonate oder Frühstück.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: gauch0_10 am 11.Juni 2018, 13:59:18
Ich finde bei so etwas bringt es immer nur ein klärendes, aber auch wertschätzendes Gespräch mit dem Mitarbeiter zu führen.

Gerade mit Erwartungen, welche nicht als Vorwurf aufgenommen werden, kann es ja nur besser werden. Ich denke mit einer Kündigung ist in diesem Falle ja niemandem geholfen.

Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 11.Juni 2018, 14:02:29
So wie ich Henning kenne hat er das sicherlich schon versucht...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 11.Juni 2018, 15:02:52
Ich finde bei so etwas bringt es immer nur ein klärendes, aber auch wertschätzendes Gespräch mit dem Mitarbeiter zu führen.

Gerade mit Erwartungen, welche nicht als Vorwurf aufgenommen werden, kann es ja nur besser werden. Ich denke mit einer Kündigung ist in diesem Falle ja niemandem geholfen.

Ja, so ein Gespräch gab es, sogar schon zwei Mal. Das macht es ja gerade so enttäuschend  :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Starkstrom_Energie am 11.Juni 2018, 17:07:44
Und Übergangszeiten mit nur einem studierten Pharmazeuten gibt es nicht? Wenn sie morgen einen Unfall hat oder schwanger wird und länger ausfällt, musst du doch nicht auch eine Apotheke schließen, oder?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 12.Juni 2018, 09:31:31
Doch. "Keine Apotheke ohne ApothekerIn!". Ist ein APotheker nicht vor Ort, muss geschlossen werden. Das gilt sogar, wie neulich nochmals von der Apothekerkammer festgestellt wurde, wenn ich als einziger Pharmazeut vor Ort Mittagspause mache oder kurz zum Bäcker nebenan möchte.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tommy am 12.Juni 2018, 11:45:27
Was macht ihr denn bei Urlaub? Gibt es da eine Vertretung oder müsst ihr wirklich die Apotheke schließen und den Mitarbeitern frei bzw. ebenfalls Urlaub geben?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 12.Juni 2018, 12:44:12
Es gibt Agenturen, die Apotheker für Vertretungen zur Verfügung stellen. Oder der INhaber macht es selbst. Ich arbeite diese Woche beispielsweise 80 Stunden wegen des Urlaubs zweier Apothekerinnen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Topher am 14.Juli 2018, 22:57:34
Ich hab seit langer, langer Zeit mein Xperia Z3 von Sony. Ich bin schon sehr lange sehr zufrieden damit. Zwar hatte ich immer mal wieder den Gedanken das Handy zu ersetzen (zum Beispiel durch ein One Plus oder iPhone oder Google Pixel oder…), aber ich habe es nie getan. Im Juni habe ich dann die Entscheidung getroffen, dass ich mit der Kamera, den kleinen und großen Aussetzern und der "Schnelligkeit" dieses Handys nicht mehr auskomme. Ich werde es ersetzen. Im September mit der neuen iPhone-Generation. Ich gönne mir nach 3 oder 4 Jahren ein schönes neues Handy und das Z3 bekommt einen würdigen Nachfolger.

Was passiert heute? Fast die komplette linke Seite des Touchscreen verweigert ihren Dienst und sorgt dafür, dass das Handy für viele (für mich wichtige Sachen) unbrauchbar wird. Schon mal versucht eine Whatsapp-Nachricht ohne die Buchstaben Q, W, E, A, S und Y zu schreiben? Schwierig. Meine Autokorrektur ist nun absolut lebensnotwendig geworden (andere Wörter tippen, um A, E und S darüber zu generieren).

Und nun stehe ich vor der undankbaren Entscheidung: Was machen? Das Handy für die nächsten zwei Monate durchschleppen und während dieser zwei Monate wahrscheinlich an erhöhtem Puls sterben oder wird das neue Handy nun doch früher gekauft und es wird nicht das neue iPhone?

Ein absolutes Luxus- und First-World-Problem. Aber weil ich mich gerade bei solchen technischen Geräten immer unglaublich schwer tu und mir schonen einen Masterplan zurechtgelegt hatte, treibt mich das grade zur Weißglut >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 14.Juli 2018, 23:57:23
Gibts nicht Apps um die Tastatur zu verschieben? Oder geht das nicht vielleicht sogar in Android direkt?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Topher am 15.Juli 2018, 00:14:57
Gibts nicht Apps um die Tastatur zu verschieben? Oder geht das nicht vielleicht sogar in Android direkt?

Man kann da einiges drehen, allerdings hab ich noch keine Möglichkeit gefunden die Tastatur komplett auf den rechten Screen zu bringen. Einige Buchstaben werden immer fehlen. Aber danke für den lieb gemeinten Tipp ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 15.Juli 2018, 07:46:02
Kannst du nicht im Landscape-Modus schreiben, sodass die Tastatur auf dem unteren (und damit rechten) Teil liegt?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Topher am 15.Juli 2018, 08:49:11
Kannst du nicht im Landscape-Modus schreiben, sodass die Tastatur auf dem unteren (und damit rechten) Teil liegt?

Ne, weil der Bewegungssensor vom Handy auch schon nicht mehr richtig funktioniert. Ich könnte zwar den gesamten Bildschirm immer im Landscapemodus einstellen (über eine App), würde dann aber dafür sorgen, dass ich keinen Zugriff mehr auf den oberen Teil des Handys hab. Würde aber zumindest zum Schreiben funktionieren. Für alles anderes, zum Beispiel den ersten Whatsapp-Kontakt anschreiben, taugt das aber nicht.

Mein Handy ist jetzt einfach ein riesengroßer Pflegefall. Solange ich zuhause bin, ist es einigermaßen erträglich, weil ich viel über den PC klären kann. Unterwegs einfach die Hölle  ;D


edit: Die Tastatur liegt jetzt mitten im Screen und damit ist sie einigermaßen benutzbar. Ein paar Buchstaben funktionieren noch immer nicht, sollte aber eine Zeit lang verschmerzbar sein.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: EfzeEstepe am 15.Juli 2018, 10:52:02
Vielleicht hat in deinem Bekanntenkreis jemand ein altes Smartphone zum Überbrücken rumliegen?

Bei mir war klar, dass ich ab Mai ein Firmen-Galaxy Note S8 gestellt bekomme und im Februar hat das alte LG den Dienst versagt.
Zum Glück hatte meine Nichte ein Smartphone aus einer Vertragsverlängerung herumliegen, welches ich mir leihen konnte.
Sind wir auch nur durch Zufall darauf gekommen, als wir eigentlich über etwas ganz anderes gesprochen hatten...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: TheGroce am 09.September 2018, 20:44:39
Beende demnächst mein duales Studium und habe meinen endgültigen Einsatzort für die Zeit ab dem 1.Oktober bekommen. Und was isses geworden? Die Abteilung, die ich auf dem Wahlzettel extra als "No-Go" angegeben habe. Nicht die Abteilung, wo ich jetzt im letzten Praxisabschnitt des Studiums bereits bin und die auch ne Menge Bedarf hat und wo es mir ziemlich gut gefällt. Bin zudem nicht der einzige, der davon völlig überrumpelt ist. Von 15 Studenten in der Abteilung, die ursprünglich auch da bleiben sollten, bleiben noch 2. Der Rest geht völlig woanders hin.

Und dann noch im Bescheid drunterschreiben, dass man meine persönlichen Wünsche berücksichtigt hat. Die Stimmung im Studiengang ist jetzt natürlich im Keller. Da wir im öffentlichen Dienst verbeamtet werden, schauen sich jetzt einige (mich eingeschlossen) bereits nach Alternativen bei anderen Dienstherren um. Ich sehe es schon kommen: Geschäftsführung und Personalabteilung vollkommen überrumpelt, wieso die Studenten nach der teuren bezahlten Ausbildung alle scharenweise abhauen. Bin echt angefressen...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 09.September 2018, 20:57:19
Meine Schwestern sind (waren) auch verbeamtet. Beide haben auf ihre "Versetzungswunschliste" den am wenigsten präferierten Ort als erste Wahl deklariert. Die eine kam da hin, wo sie hin wollte, die andere zu ihrer zweiten Wahl.  ;D
Ich kanns daher etwas nachvollziehen, etlichen Studienkollegen von ihnen ging es genauso wie dir. Ist echt scheiße.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: TheGroce am 09.September 2018, 21:08:23
Ja, es wurde uns halt auch immer ganz anders kommuniziert. Wenn man im ganzen Studium eine Wunschrichtung durchklingen lässt, wird das berücksichtigt. Der Einsatzort im letzten Praxisabschnitt soll beibehalten werden. Zumal ich auch meine Gründe habe, wieso ich den Abteilung nicht wollte. Meine Stärken liegen deutlich eher in der Sachbearbeitung und meine zugeteilte Abteilung ist simpel gesagt das Callcenter für einen völlig unterschiedlichen Themenbereich. Und ich habe nicht 3 Jahre lang studiert um mich dann ins Call-Center setzen zu lassen.

Im Notfall gehts halt zu nem anderen Träger. Gibt einige, die händeringend suchen und wie in jeder Verwaltung sind die Altersstrukturen deutschlandweit bei den verschiedenen Behörden nicht wirklich positiv. Deswegen umso unverständlicher, wieso man mich (uns) vor den Kopf stößt und dann sowas abzieht.  ::)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Céline Dion am 09.September 2018, 21:22:23
Wenn ihr glaubt ihr nehmt jedes Fettnäpfchen mit, ich hab seit Freitag das "L-Taferl (https://www.meinschein.at/fuehrerschein/klasse-b-l-taferl-uebungsfahrt)" (für Erklärung siehe Link) und bin am Samstag morgen zum ersten mal mit meine Mutter gefahren. Als wir wieder zuhause ankamen und ich, um besser in die Garage einfahren zu können, noch einmal zurück schieben wollte, erwischte ich, mit meinem unfassbaren Glück, anstatt dem Rückwärtsgang natürlich den ersten Gang. Ende der Geschichte, ich hab das Garagentor komplett verbeult, sodass es weder rauf noch runter geht und ersetzt werden muss. Alles klar, erste fahrt und schon koste ich meinen Eltern 1 500 €.  :-[
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 09.September 2018, 21:25:50
Gibt dann demnächst bestimmt auch ein extra Taferl für Übungseinparken.  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 09.September 2018, 21:29:07
Naja, je nach Tempo des Anfahrens hättest du es vielleicht noch vor dem Knall merken können?!
Ärgerlich, aber passiert.
Besser das Garagentor als die Nachbarstochter ;)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 09.September 2018, 21:35:08
Wer verbeult denn die Nachbarstochter? Und was macht die in seiner Garage?  :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Céline Dion am 09.September 2018, 21:41:52
Gibt dann demnächst bestimmt auch ein extra Taferl für Übungseinparken.  ;D

Hoffentlich nicht.   :D

Naja, je nach Tempo des Anfahrens hättest du es vielleicht noch vor dem Knall merken können?!
Ärgerlich, aber passiert.
Besser das Garagentor als die Nachbarstochter ;)

Einen halben Meter vor der Garage? Nicht wirklich.  :D

Wer verbeult denn die Nachbarstochter? Und was macht die in seiner Garage?  :D

Vor mir, während meiner Autofahrstunden, verstecken.  ;D

(click to show/hide)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 09.September 2018, 21:53:51
Hmhh.. ???
Kupplung bis Schleifpunkt kommen lassen, ohne Gas, dann merkt man eigentlich in welche Richtung es geht ;)

(click to show/hide)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Céline Dion am 09.September 2018, 21:55:34
Hmhh.. ???
Kupplung bis Schleifpunkt kommen lassen, ohne Gas, dann merkt man eigentlich in welche Richtung es geht ;)

(click to show/hide)

Ja, es ging alles so schnell.   :D

(click to show/hide)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 09.September 2018, 21:55:48
Den Schrott auf der andern Seite rüber räumen, Problem gelöst ;)
Irgendwann, wenn du mal länger Auto fährst, also so in 2-5 Wochen, wirst du übrigens beahupten bei nem halben Meter hätte man merken können, dass man nicht rückwärts fährt.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 09.September 2018, 22:14:40
Hmhh.. ???
Kupplung bis Schleifpunkt kommen lassen, ohne Gas, dann merkt man eigentlich in welche Richtung es geht ;)

(click to show/hide)

Aktuell ist das für ihn noch der Schleifhoppla.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Céline Dion am 09.September 2018, 22:20:03
Aktuell ist das für ihn noch der Schleifhoppla.

*Stillstand* *Stillstand* *Stillstand* *Sprung nach vorne dass das gesamte Auto Lebensangst bekommt*  :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 09.September 2018, 22:25:49
Hmhh.. ???
Kupplung bis Schleifpunkt kommen lassen, ohne Gas, dann merkt man eigentlich in welche Richtung es geht ;)

(click to show/hide)

Ja, es ging alles so schnell.   :D

(click to show/hide)


Siehe Whites Kommentar :D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 24.September 2018, 12:39:13
Zurzeit ist ein bisschen der Wurm drin, zu gesundheitlichen Problemen kam nun auch noch eine Hiobsbotschaft aus dem engeren Freundeskreis, was mich und auch meine Frau ziemlich beschäftigt. Nach einem tollen Sommer kommt nun die Phase, wo sich vieles wieder ein wenig komplizierter und anstrengender darstellt ...  :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Fuchs am 24.September 2018, 12:59:14
Ja, das ist die Kacke, dass nicht einfach alles super weiterlaufen kann... Ich weiß natürlich nicht, was in eurem Freundeskreis passiert ist. Trotzdem: Kopf hoch! Ich drücke euch die Daumen, dass es bald wieder besser wird. :) Freut euch über den tollen Sommer und lasst euch nicht unterkriegen. So blöd es klingt, aber wenn man positiv bleibt, dann wird meistens auch alles wieder besser. Ist natürlich leichter gesagt, als getan, aber mir hilft das in schwierigeren Phasen zumindest, nicht völlig zu versacken. Ich hoffe, ihr kriegt schnell wieder die Kurve. :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 24.September 2018, 13:55:08
Danke dir für deine netten Worte.
Ich bin eigentlich immer ein ziemlich positiver Typ, aber im Moment ein wenig in einem Loch. Das man da aber auch wieder herauskommt, weiß ich, nur ist es im Moment mitten darin nicht ganz leicht. Man versucht eben im Moment sich so gut es geht abzulenken.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tony Cottee am 25.September 2018, 03:47:31
Ich bin kein esoterischer Typ aber ganz bei Fuchs. Manchmal muss man sich auch nur einreden, dass alles wieder gut wird, damit es gut wird. Positiv bleiben, das Positive sehen und wertschaetzen und darauf konzentrieren...

Hoert sich total bescheuert an, hilft aber wirklich. Wo ich das jetzt so schreibe, habe ich vorhin auch gleich mal nen negativen Kommentar im anderen Thread von mir geloescht. Hilft eh nix und bringt nur schlechtes Karma ;-)

Also: Kopf hoch Muffi!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 25.September 2018, 10:43:50
Danke dir, Tony.
Ich habe gestern noch mit einem guten Freund gequatscht, reden hilft mir auch zumeist und das hat es auch gestern. Ich denke auch, das das wieder wird, zumal jetzt einige spannende Ereignisse vor mir liegen. :)
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tony Cottee am 25.September 2018, 11:07:16
Danke dir, Tony.
Ich habe gestern noch mit einem guten Freund gequatscht, reden hilft mir auch zumeist und das hat es auch gestern. Ich denke auch, das das wieder wird, zumal jetzt einige spannende Ereignisse vor mir liegen. :)

Gute Einstellung. Ich druecke die Daumen!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 06.Oktober 2018, 18:47:30
Mein Internet geht nicht bzw. spielt dann manchmal auch total verrückt.
Jetzt kein großer Grund für Frust, das wirklich Schlimme ist:
Ich hatte ne verrückte Phase mit 600 MBit Upstream. Während also das neue Paninipack in Minuten hochgeladen gewesen wäre hatte ich es natürlich noch nicht fertig...
Pfui.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 06.Oktober 2018, 22:48:40
Bin gerade sooooo dermaßen frustriert im Job. Der Laden läuft nicht so sonderlich gut, mein Channel auch nicht, wobei ich da im Großen und Ganzen nur das weiterführe, was andere aufgesetzt haben. Während meines Urlaubs wurden erneut durch Kollegen Änderungen eingeführt (ohne mein Wissen) und nun werde ich für das schlechte Ergebnis dieser Änderungen und die damit verbundene Kostenexplosion verantwortlich gemacht. Ich bin so genervt und enttäuscht und es würde mich nicht wundern, wenn da bald ne Kündigung reinflattert.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 06.Oktober 2018, 22:51:42
Während meines Urlaubs wurden erneut durch Kollegen Änderungen eingeführt (ohne mein Wissen) und nun werde ich für das schlechte Ergebnis dieser Änderungen und die damit verbundene Kostenexplosion verantwortlich gemacht.
Bei aller Liebe und Kollegialität würde ich die Kollegen da in die Pfanne hauen...
Kopf hoch, so oder so kommen wieder bessere Zeiten.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Stefan von Undzu am 06.Oktober 2018, 22:54:35
Wenn diese Kollegen in der Hierarchie eins über Dir und direkt unter der Geschäftsführung angesiedelt sind, wird's schwierig.

Aber ja: es kommen auch wieder bessere Zeiten und ich schreibe eifrig Bewerbungen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: TheGroce am 07.Oktober 2018, 19:16:21
Gegen 16 Uhr heute mussten ich und meine Eltern unseren Hund einschläfern lassen. Stolze 15 Jahre alt geworden und damit quasi 3/4 meines Lebens mit mir zusammen verbracht. Die letzten Monate hatte er aber wegen Demenz geistig stark abgebaut und heute mittag dann wohl nen Schlaganfall gehabt, sodass er stellenweise auf dem Boden lag und nur noch geschrien hat. Konnte sich dann nochmal aufrappeln, das Gehen fiel ihm nun aber extrem schwer... aber letztendlich wir wollten ihn nicht mehr die Nacht durchleiden lassen und haben ihn dann erlöst. Allein der Moment wo er eingeschlafen ist (ich und meine Eltern sind bis zum Schluss bei ihm geblieben) … da fehlen mir einfach die Worte

Richtig realisiert hab ich es noch nicht und das wird wohl auch noch seine Zeit dauern. Weiß gar nicht, was ich morgen mit mir auf der Arbeit anfangen soll. Ich musste glaub ich auch noch nie so kämpfen, um nicht komplett die Fassung zu verlieren. Da hat mich selbst der Tod von meinem Onkel, mit dem ich mich extrem gut verstanden hatte, vor 3 Jahren nicht so mitgenommen, und da hatte ich ihn noch am Vortrag besucht.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 07.Oktober 2018, 19:44:37
Sowas ist unendlich hart, sei stark, versuche dich an die schönen Momente zu erinnern und trauere.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Der Baske am 05.November 2018, 15:35:55
Boah wie ich ausrasten könnte.
Seit 20 Jahren bin ich Telekom Kunde und hatte niemals irgendwelche Probleme, in keinerlei Hinsicht.
Neulich rufe ich an um mich nach etwas zu erkundigen, dann wird mir ein gutes Angebot gemacht.

Magenta zu Hause TV XL mit einem Jahr Sky Champions League Paket kostenlos.
Dazu zwei Gutschriften.
Im Endeffekt zahle ich, anstelle von 39,95 nun 49,95. Alles ok soweit.

Beauftragt habe ich es am 17. Okt.
Ihr ahnt es, heute geht noch immer kein Sky. Morgen ist CL, verdammte Kacke.

Jetzt leitet einer zum anderen weiter und kein Mensch kümmert sich effektiv darum. Jeder fragt immer das gleiche Zeug. Die sind doch angehalten alles zu dokumentieren, wozu muss ich dann ständig die Story wiederholen.
Der erste Hotline Mitarbeiter versicherte mir am vergangenen Dienstag, da wurde alles installiert, dass bis um 21 Uhr Sky freigeschalten ist.
Das geschah nicht, daraufhin rief ich erneut an und es hieß, das ist gar nicht gebucht. Aber er würde das jetzt nachholen.
Nach 5 Tagen noch nichts passiert. Heute chatte ich mit denen und es wird mir ein Anruf, mit den großmundigen Worten 'ich kann ihnen sogar den genauen Zeitpunkt sagen, wann der Kollege anruft' angekündigt.
'in 20 Min' hahahaha, das ist nun knapp 2 Std her.

Ich steige wieder in den Chat ein und bekomme allen ernstes die Frage, von welcher Fachabteilung mir der Rückruf versichert wurde.
Ja Leute, wozu dokumentiert ihr Vollfredi's?

Sorry, aber bis jetzt war ich immer ein großer Fürsprecher für die Telekom, aber nun bin ich selbst Opfer und was da vor sich geht, ist das aller Letzte.

Chronologisch.
- Paket angeboten bekommen und beauftragt
- Paket installiert und erfahren, dass Sky nicht mit rein gebucht wurde. Gleichzeitig Zusicherung das es innerhalb von ein paar Stunden gemacht wird
- Nichts passiert
- Wieder angerufen. Zugesichert, dass es gemacht wird, der Mitarbeiter davor hätte es überhaupt nicht beauftragt
- Chat verwendet. Nochmal alles aufgenommen. Anruf in 20 Min versprochen. Nicht erfolgt
- Chat erneut verwendet. Den Eindruck erweckt, als wüsste man überhaupt nicht worum es geht. Erneut Anruf versprochen. Jetzt sind es 10 Minuten.

Wer's glaubt wird selig.  >:(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Seko am 05.November 2018, 15:43:04
Manchmal hilft eine einfache Kündigung und wünsche dir viel Kraft und Geduld bei der Sache!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Leland Gaunt am 13.Dezember 2018, 16:50:23
Jetzt fruste ich auch mal kurz.
Seit der zweiten Jahreshälfte habe ich erstmals eine KollegIN bei mir im Büro.
Wir sind eine mittelständische Industriebude, von daher nicht sooo ungewöhnlich.
Die Kollegin hat sich auch gut eingefunden, ist recht forsch, was aber auch gar nicht schlimm ist, um sich im Betrieb auch bei den gewerblichen Kollegen durchzusetzen.
...und sie quasselt gerne und viel, aber gut. ;D

Nach einem obligatorischen Meeting mit der GL letztens, sprach mich mein Chef darauf an, dass sich jemand über mich beschwert habe, ich würde die Jungs anschreien, oder auch den Azubi im Büro.
Hatte nicht nur ihn verwundert, sondern auch mich, da ich mich an eine solche Situation gar nicht erinnern kann/konnte.
Ich bin auch gar nicht der Typ der schreit, hätte sich jemand über böse Spitzfindigkeiten beschwert, gerne...aber sogar im Betrieb wird keiner angeschriehen, aber nun gut.

Für ihn sei der Fall erledigt, ich hab mir 1-2 Tage Gedanken macht, weil so ganz einfach stehen lassen, wollte ich das nun nicht.
Also hab ich ein paar Tage später die komplette Mannschaft inklusive Büro versammelt, geschildert, dass sich jemand bei der Geschäftsleitung beschwert hat, dass ich es schade finde, dass der- oder diejenige nicht vorher zu mir gekommen ist, um mit mir persönlich drüber zu sprechen.
Die Jungs waren eher amüsiert, ansonsten kein Feedback.


Anderer Fall, seit 2-3 Wochen soll mit einem Kunden eine Rechnung geklärt werden, den Auftrag hat die Kollegin bearbeitet.
Anfang dieser Woche habe ich den entsprechenden Reminder bekommen und ihr auf die Füße getreten, sei in Klärung zurzeit, so ihre Antwort.
Mir fiel dann ein, dass ich mit dem entsprechenden MA des Kunden letzte Woche telefoniert habe, habe zu der Firma einen ganz guten Draht, und er mir sagte, dass er quasi am Folgetag seinen letzten hat und dann in Urlaub geht.
Klärung also in dieser Woche eigentlich ausgeschlossen.

Gestern habe ich im Gespräch mit ihr die Andeutung gemacht, ob sie sich sicher sei mit dem Kunden MA telefoniert zu haben, da ich meine, er sei bereits im Urlaub.
Ganz sicher, ihre Antwort.
Ok, hat mir trotzdem keine Ruhe gelassen, also hab ich heute von unterwegs dort unter einem Vorwand angerufen und siehe da, der Mitarbeiter ist seit dieser Woche im Urlaub...

Jetzt frage ich mich einerseits, warum sie mir einen Bären aufbindet und andererseits meine am Vortag gebaute Brücke bzgl. Urlaub nicht annimmt.
Weiterhin bin ich mir auch sicher, dass der Wind bzgl. des Anschreiens von ihrer Seite kommt, nur verstehen kann ich's nicht.
Bereitet mir nicht groß Kopfzerbrechen, aber ich möchte in meinem Team ehrliche Leute, auf die und auf deren Aussagen ich mich zu 100% verlassen kann.

Überlege noch, wie ich am besten da ran gehe?!
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 13.Dezember 2018, 16:57:18
Meiner Erfahrung als Angestellter, Filialleiter und jetzt Chef nach ist es so:

Erwarte auch kein Feedback. Und erwarte auch nicht, dass das beim nächsten Mal anders läuft. Möglicherweise (!) hast Du es sogar schlimmer gemacht, weil Du durch die Ansprache zugegeben hast, dass Dich das stört. Erwarte niemals Ehrlichkeit Dir gegenüber, schon gar nicht, wenn Du eine Leitungsstelle inne hast. Solche Teams, wo es sowas gibt, gibt es bestimmt, aber sicherlich in der gewaltigen Minderheit. Wie oft schon höre ich "hinten herum", dass A sich beschwert, dass B sich beschwert und so fort. Ich mache monatlich eine Teamsitzung, wo jeder Sprachzeit bekommt. Glaube mal ja nicht, dass diese Dinge ja angesprochen werden.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tony Cottee am 15.Januar 2019, 07:01:07
Musste heute früh kurzfristig für den Rest der Woche nach Shanghai um eine unschöne HR Sache zu klären.

Und da das noch nicht blöd genug ist: Der nächste freie Flieger zurück nach Singapur ab Freitag geht am Sonntag um 16:25.

Ich bin also Sonntag kurz vor Mitternacht zuhause und verbringe das Wochenende anstelle mit meiner Familie in Singapur im schweinekalten Shanghai im Hotel.

Einziger Lichtblick: Ich habe mein privates Laptop mit und könnte 1,5 Tage hardcore im Hotel FM zocken...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 20.Februar 2019, 20:16:41
Eine Episode aus dem Leben als Arbeitgeber, stellvertretend für alle die Arbeitgeber, die sich als Freund des Arbeitnehmers verstehen und nicht als deren Ausbeuter oder Peitschenschwinger:

ich suche deutschlandweit einen Apotheker, die als Fachkräfte unglaublich schwierig zu finden sind. Ich erhalte eine Bewerbung aus Berlin von einem Syrer, der gerade seit drei Jahren in Deutschland ist und in der Zeit respekteinflössende Fortschritte gemacht hat, wie die Zertifikate mir beweisen. Ich stelle ihn ein. Sein Deutsch ist in Ordnung, laut eigener Aussage versteht er 90 Prozent von dem, was man ihm sagt. Ich unterstütze ihn, indem ich mehrere Wohnungen für ihn suche, von der er schließlich eine bezieht. Er ist jedoch unzufrieden mit dem Mietvertrag: er hat ihn bereits unterschrieben, aber er gilt für mindestens zwei Jahre. Die Wohnung genügt aber nicht seinen Ansprüchen, da die Elektrik veraltet ist. Ich helfe ihm, indem ich die Wogen zwischen ihm und dem Hausverwalter glätte (laut Hausverwalterin wurde sie von ihm bedroht, was ich mir nicht vorstellen kann) und indem ich einen mir bekannten Elektriker in die Wohnung schicke, um dort alles zu prüfen. Die Kosten übernehme ich selbst. Der Apotheker wird zum 1.9. eingestellt, jedoch verzögert sich der Umzug aus Berlin. Ich gewähre ihm die ersten drei Wochen frei auf Minusstundenbasis, um alles zu klären. Am Ende hat alles wie gewünscht geklappt.

Er fängt an zu arbeiten. Da ich möchte, dass er sich langsam in den Betrieb, die Kultur und das deutsche Pharmaziewesen einfindet (bis dato hat er nur ein Praktikum über einige Wochen in Berlin absolviert), befreie ihn von sämtlichen Pflichten und lasse ihn ausschließlich Kunden bedienen. Meine Strategie, die ich ihm auch erkläre: Learning by Doing. Er erweist sich als zuverlässig und wissbegierig. Er arbeitet allerdings nur sehr langsam. Sehr langsam. Das liegt daran, dass er jedes Problem versucht, auf eigene Faust zu lösen. Er googelt lieber einfachste pharmazeutische Fragen, anstatt eine Kollegin zu konsultieren, die ihm sofort helfen würden. Nach zwei Monaten fällt mir das auf und ich weise ihn darauf hin, dass er das in Zukunft bitte anders lösen soll. Er soll unbedingt Kolleginnen fragen, wenn er irgendeine Frage nicht innerhalb von fünf Sekunden selbst lösen kann. Nach einigen Wochen behauptet er, das auch zu tun, jedoch sagen mir unisono sämtliche Kolleginnen, dass dem nicht so sei. Kundenbeschwerden häufen sich, da er weiterhin zu langsam arbeitet, offensichtlich Kunden auch nicht richtig versteht und in einigen Fällen die Bearbeitung ganz einfach einstellt und den Kunden bittet zu gehen. Ich suche wieder das Einzelgespräch und sichere ihm Hilfe zu wie auch noch mehr Zeit, die er braucht, um sich zurecht zu finden.

Schließlich nähert er sich dem Ende seiner Probezeit. Drei Wochen vorher sage ich ihm, dass er leider immer noch nicht die Fortschritte gemacht hat, die es braucht, um die Apotheke in stellvertretender Leitung zu übernehmen. Er müsse ja eine Leitungsfunktion übernehmen, wenn er als einziger Apotheker vor Ort ist, da der Apotheker per Gesetz immer eine Leitungsfunktion besitzt. Ich sage ihm aber auch, dass ich ihm noch mehr Zeit geben möchte und biete ihm daher eine Verlängerung der Probezeit an. Diese lehnt er mit Hinweis auf die Notwendigkeit eines unbefristeten Vertrages ab. Ich sage ihm, dass der Vertrag auch vorher schon unbefristet war und sich gar nichts ändert, außer eben der Probezeitverlängerung. Aber er bleibt bei seiner Ablehnung. Da ich ihn aber so nicht behalten kann - unbefristet! - händige ich ihm die Kündigung aus, wohlgemerkt mit dem Hinweis, das eigentlich nicht zu wollen, aber ist einfach noch nicht so weit, wie er sein müsste. Er nimmt das achselzuckend hin. Das irritiert mich und ich wundere mich auch, ganz abgesehen davon, dass ich auf ihn dringend angewiesen bin. Also suche ich jemanden Neuen. Ich gehe auf ein Bewerbungsportal und finde seine Annonce, aufgegeben vor fast sechs Wochen und damit vier Wochen vor dem Gespräch! Er hat niemals mit mir darüber gesprochen, dass er unzufrieden ist und gehen möchte. Aber wenn man als Apotheker eine Annonce aufgibt, landen innerhalb weniger Stunden Dutzende Anfragen im Postfach, was er auch weiß. Ich fühle mich verraten. Ich sage ihm zunächst jedoch nichts, sondern errechne seinen letzten Arbeitstag. Er hat noch immer die ganzen Minusstunden von der Umzugsphase, andererseits aber Resturlaub, den ich ihm, trotz Probezeit, zugestehe. Insgesamt muss er nur noch einen Tag arbeiten, den Tag nach Erhalt der Kündigung. An just diesem Tag erhalte ich um 5:40 morgens seine Benachrichtigung, dass er krank sei. Da ich niemanden sonst habe, der einspringen kann, muss ich das Geschäft für den Tag schließen und den Einnahme- und Reputationsverlust in Kauf nehmen. Ich bitte ihn also inständig, sich wenigstens in die Apotheke zu setzen irgendwo, wenn er das kann, und später zum Arzt zu gehen (selbstverständlich ist mir klar, dass er NICHT krank ist). Tatsächlich tut er das auch. Jedoch verschwindet er vor der vereinbarten Endzeit seiner Schicht unabgesprochen zum Arzt. Die Apotheke muss also für einige Stunden schließen. Ich erhalte am Folgetag seine Krankmeldung bis zum 28.2.! Ergo muss ich ihm seinen Resturlaub aquch noch auszahlen.

Ich halte also fest: ich habe ihm Zeit und Ruhe gelassen, um sich einzuarbeiten. Kritik gab es nie und wenn, dann immer in freundschaftlichem Ton und eigentlich auch ausschließlich seine Weigerung betreffend, sich Hilfe von meinen Mitarbeiterinnen zu holen. Ich habe ihm beim Umzug geholfen, ihm Geld vorgeschossen, ihm auch noch mein Botenfahrzeug für den Umzug überlassen (kostenfrei, auch keine Spritbeteiligung) und ihn immer wieder so eingesetzt, dass er langsam lernen konnte. Schließlich dankt er es mir, indem er fadenscheinig kündigt und mich noch maximal möglich abzockt. Das enttäuscht mich kolossal. Nicht etwa wegen ihm selbst - ich weiß, dass er seine Quittung schon bekommen wird, weil er einfach keine gute Verstärkung darstellt, das aber offensichtlich von sich selbst glaubt - sondern wegen dem nächsten potentiellen Mitarbeiter, dem ich dann nicht mehr so viel Fairness entgegen bringen werden, obwohl gerade der das dann vielleicht verdient hätte.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 20.Februar 2019, 20:47:51
Das mit dem Resturlaub ausbezahlen check mal mal lieber nochmal. Kannst du das nicht mit den Minusstunden verrechnen?
Wieviel von dem Urlaub ist Resturlaub aus dem letzten Jahr? 10 Tage? Ich bin sicher, dass es da für dich noch irgendein Schlupfloch gibt. Wer sich so verhält hat es verdient, dass man alle Register zieht.
Je nach Lage dem Arzt gleich mit eine reinwürgen, falls er wirklich nicht krank ist. 


Ansonsten verrechne es mit Reputationsverlust, Verdienstausfall oder was auch immer. Irgendwas wird schon gehen und im Zweifelsfall einen juristisches Megachaos verursachen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shels am 20.Februar 2019, 20:54:13
Änder dich nicht Henningway, auch wenn sowas sicher an die Substanz geht.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 20.Februar 2019, 20:56:14
@White: Urlaub streichen ist ziemlich schwierig. Da versteht der Gesetzgeber keinen Spaß, auch wenn es vorher eine vermeintlich verrechenbare Leistung gab.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 20.Februar 2019, 20:59:12
@White: Urlaub streichen ist ziemlich schwierig. Da versteht der Gesetzgeber keinen Spaß, auch wenn es vorher eine vermeintlich verrechenbare Leistung gab.
Richtig. Hennig hat den Urlaub zu gewähren, falls der Arbeitnehmer diesen beantragt. Wie ist die Lage aber jetzt, wenn der AN gar keinen Urlaub beantragt hat.
Ich würde zumindest mal bei meinem Haus- und Hofanwalt fragen wie die Lage ist.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 20.Februar 2019, 21:06:04
Falsch. Nicht beantragter Urlaub verfällt nicht automatisch. Gab erst kürzlich ein Grundsatzurteil dazu.
https://www.mittelhessen.de/ratgeber/ausbildung-und-beruf/beruf/nicht-beantragter-urlaub-verfallt-nicht-automatisch_19969381
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: White am 20.Februar 2019, 21:15:22
Das, und das zugehörige Urteil ist mir bekannt, da geht es ja aber nicht um den Urlaub bei Ausscheiden aus dem Betrieb.
Der Kerl hat vor 2 Wochen erfahren, dass sein Arbeitsverhältnis endet. Er hätte Urlaub beantragen können und wurde ja auch über bestehneden Resturlaub informiert. Den hätte dann Hennig aus betrieblichen Gründen vermutlich verwehrt. Hat er keinen Urlaub beantragt könnte es für Henning zumindest "nützlich" sein.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 20.Februar 2019, 21:25:54
Er hätte können, aber nicht müssen. Vielmehr hätte Henning ihn laut Urteil darüber informieren müssen, dass der Urlaub verfällt, wenn er ihn nicht nimmt. Hat er das nicht, muss er den Urlaub ausgleichen. Das ist in dem Fall scheiße, aber nunmal so.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Signor Rossi am 20.Februar 2019, 21:31:00
Er ist jedoch unzufrieden mit dem Mietvertrag: er hat ihn bereits unterschrieben, aber er gilt für mindestens zwei Jahre.
Soweit ich weiß, sind solche Klauseln im Mietrecht nicht bindend.

Zitat
Das enttäuscht mich kolossal.
Und es kommt ja noch blöder: du musst ihm auch noch ein - zumindest augenscheinlich - tolles Zeugnis schreiben, weil man als AG ja nicht die Wahrheit schreiben darf.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Signor Rossi am 20.Februar 2019, 21:33:15
Irgendwas wird schon gehen und im Zweifelsfall einen juristisches Megachaos verursachen.

Das bringt doch eh nix. Man steckt dann viel Zeit, Energie und Geld in so eine Sache, die keinerlei Nutzen bringt, außer einer kleinen Genugtuung, wenn man denn Glück hat. Ich hake solche Sachen schnell ab und gucke nach vorne, auch wenn es schwierig ist und man eigentlich seine "Rache" will.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 20.Februar 2019, 22:08:03
Der Urlaub steht ihm ja zu und mit den Minusstunden wurde er bereits verrechnet. Dadurch sind es noch immer zwei Wochen. Die hätte er auch bekommen, aber da eine AU den Urlaub aufhebt, geht er mit zwei Woche Urlaubsanspruch aus dem Arbeitsverhältnis. Dem Arzt hier eine falsche AU nachzuweisen, dürfte unmöglich sein. Klar, ich könnte den MDK einschalten, das zu prüfen, aber wenn ein Arzt einen Patienten für zwei Wochen AU schreibt, dieser aber absolut nicht arbeitsunfähig ist, dann wird der Arzt nicht so dumm sein und Durchfall oder was anderes nachweisbares aufschreiben. Und die Mühe ist es auch nicht wert.

Das mit dem Zeugnis ist so eine Sache. Richtig, ich darf nicht die Unwahrheit schreiben und darf auch nicht negativ formulieren. Aber in der "Geheimsprache Arbeitszeugnis" bin ich ganz gut. ;)

@Shels: danke Dir :) aber das passiert mir leider auch nicht das erste Mal. Nur war es noch nie so offensichtlich.

Irgendwas wird schon gehen und im Zweifelsfall einen juristisches Megachaos verursachen.

Das bringt doch eh nix. Man steckt dann viel Zeit, Energie und Geld in so eine Sache, die keinerlei Nutzen bringt, außer einer kleinen Genugtuung, wenn man denn Glück hat. Ich hake solche Sachen schnell ab und gucke nach vorne, auch wenn es schwierig ist und man eigentlich seine "Rache" will.

Richtig, genau so ist mein Gefühl. Und genau so werde ich auch reagieren. Wie gesagt, ich weiß, dass er früher oder später an sich selbst scheitern wird.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: j4y_z am 20.Februar 2019, 22:13:23
Hinsichtlich Zeugnis: "Hat sich stets bemüht."  = netter Versuch, aber ne Litfaßsäule wäre hilfreicher gewesen.  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 20.Februar 2019, 22:20:01
Hinsichtlich Zeugnis: "Hat sich stets bemüht."  = netter Versuch, aber ne Litfaßsäule wäre hilfreicher gewesen.  ;D

Zum Beispiel, das ist ja das bekannteste "Codewort". Da gibt es noch zahlreiche weitere. Beispielsweise "Er zeigte durch sein geselliges Verhalten positive Einflüsse auf das Betriebsklima" = vermutlich Alkoholiker mit Alkoholgenuss während der Arbeitszeit.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 20.Februar 2019, 22:28:56
Aber ich dachte, allgemein bekannte Codes sind auch schon gerichtlich angreifbar?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Signor Rossi am 20.Februar 2019, 22:58:42
Ich schreibe in die Zeugnisse rein, dass ich für telefonische Rückfragen zur Verfügung stehe, da kann man dann die Wahrheit sagen. Diese Formulierung darf aber nicht "abwertend" klingen, dazu gibt es auch schon Urteile. Im Grunde wird man als AG dazu verdonnert zu lügen, dass sich die Balken biegen, ich rufe daher auch immer bei dem vorherigen AG an. Ich finde das eine Zumutung, bei Schulkindern ist man gnadenlos ehrlich, aber Erwachsenen darf man keine "6" ins Zeugnis schreiben. Wie lächerlich ist das bitte?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 21.Februar 2019, 09:07:07
Ich hatte heute morgen gleich mal ein echt unschönes Erlebnis. Kaum im Büro gewesen und schon richtig üblen Stress mit dem Kollegen bekommen! Der Kerl ist so aggressiv geworden, dass ich fürchten musste, er langt mir eine. Ich lasse mir ja wirklich so einiges gefallen und habe viel guten Willen gezeigt, aber jetzt reichts! Ich habe mich offiziell beschwert und werde auch noch mit dem Personalrat sprechen. Das war jetzt auch kein Einzelfall, aber heute war es dennoch der gefühlte Höhepunkt.
Das wirklich Schlimme ist, dass seitens der Führungskräfte vermutlich nichts passieren wird ...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Octavianus am 21.Februar 2019, 16:02:54
In welcher Branche arbeitest du denn, Muffi?

Ansonsten ist Hennings Geschichte natürlich ein starkes Stück. Ich hoffe trotzdem, dass du den Mut nicht verlierst und du neben dem Erlebnis mit diesem - mit Verlaub - Blödmann wenigstens 10 positive Erlebnisse mit Mitarbeitern hast, die deine Umgangsformen als Chef in den höchsten Maßen schätzen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Muffi am 22.Februar 2019, 10:11:31
Ich arbeite im öffentlichen Dienst. Vermutlich werden einige mit dem Kopf schütteln, ich jedoch habe das bisher noch in keinem Fachbereich so extrem erlebt.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tony Cottee am 25.Februar 2019, 08:15:21
Ich habe in meiner beruflichen Laufbahn sicher schon 50+ Bewerbungsgespraeche in der Rolle des Arbeitgebers gefuehrt, aber ich habe mir noch nicht 1x ein Arbeitszeugnis ernsthaft angesehen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 25.Februar 2019, 14:46:44
Ich habe in meiner beruflichen Laufbahn sicher schon 50+ Bewerbungsgespraeche in der Rolle des Arbeitgebers gefuehrt, aber ich habe mir noch nicht 1x ein Arbeitszeugnis ernsthaft angesehen.

Das ist vielleicht auch branchenabhängig, welche Relevanz dem beigemessen wird. Grundsätzlich schaue ichj auch eher auf den Lebenslauf denn auf die Zeugnisse. Wenn der Lebenslauf allerdings Diskontinuitäten hat und in kurzer Zeit viele Apotheken durchlaufen wurden, macht das stutzig. Wenn die Arbeitszeugnisse dann aber allesamt blendend aussehen, würde ich so jemanden sicher nicht einstellen, weil er wahrscheinlich auf das gute Zeugnis geklagt hat. Solche Dinge halt...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Rejs am 25.Februar 2019, 15:02:01
Ich habe in meiner beruflichen Laufbahn sicher schon 50+ Bewerbungsgespraeche in der Rolle des Arbeitgebers gefuehrt, aber ich habe mir noch nicht 1x ein Arbeitszeugnis ernsthaft angesehen.

Eigentlich reicht es ja, wenn du dir genau eines anschauen würdest. Durch die, besonders in Deutschland, rechtlichen Vorgaben sehen die halt alle quasi 1 zu 1 aus und sind in vielen Fällen kaum aussagekräftig, egal ob jetzt diese "Geheimsprache" verwendet wurde oder nicht  ;D
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Shania Twain am 25.Februar 2019, 15:42:28
Ich habe in meiner beruflichen Laufbahn sicher schon 50+ Bewerbungsgespraeche in der Rolle des Arbeitgebers gefuehrt, aber ich habe mir noch nicht 1x ein Arbeitszeugnis ernsthaft angesehen.

Das ist vielleicht auch branchenabhängig, welche Relevanz dem beigemessen wird. Grundsätzlich schaue ichj auch eher auf den Lebenslauf denn auf die Zeugnisse. Wenn der Lebenslauf allerdings Diskontinuitäten hat und in kurzer Zeit viele Apotheken durchlaufen wurden, macht das stutzig. Wenn die Arbeitszeugnisse dann aber allesamt blendend aussehen, würde ich so jemanden sicher nicht einstellen, weil er wahrscheinlich auf das gute Zeugnis geklagt hat. Solche Dinge halt...
Aber wenn die Arbeitszeugnisse alle schlecht aussehen, dann stellst du ihn ein?
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tony Cottee am 25.Februar 2019, 15:49:31
Ich bin da vielleicht auch unkonventionell. Ich finde auch Lebenslaeufe - zumindest was die beruflichen Stationen betrifft - eher uninteressant. Wenn die Stationen sehr kurz sind, oder es Wechsel gibt, die auf den ersten Blick eher wie ein Rueckschritt aussehen, dann sind das eher gute Einstiegspunkte um ins Gespraech zu kommen.

Dabei ist es fuer mich nicht relevant, wie gut einstudiert die Antwort ist und wie sehr diese "gefallen" mag, sondern wie glaubwuerdig mir die Kandidatin/der Kandidat erscheint.

Ich habe mal gefragt: "Warum sind sie von der Position XY zum Unternehmen ABC in die Position YZ gegangen, obwohl das doch eher ein Rueckschritt war, oder?"

Antwort: Meine damalige Freundin, die bei ABC gearbeitet hat, hat mich verlassen und ich konnte es nicht ertragen sie jeden Tag zu sehen, da war mir erstmal jeder Job Recht.

Hat mir damals imponiert, weil die Antwort sehr glaubwuerdig und ohne taktisches Kalkuel gegeben wurde.

In Lebenslaeufen interessieren mich aber vielmehr Dinge, die aussergewoehnlich sind. Soziales Engagement, besondere Hobbies oder andere Dinge, die darauf hinweisen, dass die Bewerberin/der Bewerber noch andere Interessen ausser den Job hat. Darueber kann man hervorragend ins Gespraech kommen und mehr erfahren, als ueber vermeintliche Fakten in einem polierten Lebenslauf.

Einen Bewerber, der nebenbei Basketballtraining fuer Kinder gegeben hat, habe ich gefragt, ob er eher LeBron oder eher Steph Curry sei. Antwort aus der Pistole geschossen: Weder noch, er sei kein Shooter, sondern eher ein Teamspieler. Er steht nicht gerne im Mittelpunkt. Hat mir mehr Infos gegeben, als vermutlich jede Frage zum Lebenslauf.

Am meisten Punkten Bewerberinnen/Bewerber aber, wenn sie von sich aus ueber Erfolge, Fehler und Herausforderungen erzaehlen und selbst auch gute Fragen stellen. Ich mache den Bewerbern immer klar, dass das ein Gespraech auf Augenhoehe ist und ich mich nicht fuer jemanden entscheide, sondern diese Entscheidung immer gegenseitig sein muss, damit das kuenftig eine erfolgreiche Zusammenarbeit wird. Wenn der Kandidat das versteht, dann entsteht auch viel eher ein Dialog als ein Frage-Antwort-Spiel, das sich ja letztlich auch immer wieder wiederholt.

Beste Frage, die mir dabei je gestellt wurde: Machen Sie ihren Job gerne?

Hintergrund: Ich moechte keine Fachidioten einstellen, sondern versuche Personen mit der richtigen Einstellung zu finden. Mein Job ist so "einfach", dass man die Inhalte lernen kann. Einstellung bringst Du aber niemandem bei - die bringt man mit, oder auch nicht.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 25.Februar 2019, 16:41:09
Ich habe in meiner beruflichen Laufbahn sicher schon 50+ Bewerbungsgespraeche in der Rolle des Arbeitgebers gefuehrt, aber ich habe mir noch nicht 1x ein Arbeitszeugnis ernsthaft angesehen.

Eigentlich reicht es ja, wenn du dir genau eines anschauen würdest. Durch die, besonders in Deutschland, rechtlichen Vorgaben sehen die halt alle quasi 1 zu 1 aus und sind in vielen Fällen kaum aussagekräftig, egal ob jetzt diese "Geheimsprache" verwendet wurde oder nicht  ;D

Nein, das sehe ich ganz anders. Es liegt ja beispielsweise schon eine große Aussagekraft darin, ob und was im Zeugnis fehlt. Steht dort eine Glückwunsch-Formel oder fehlt sie? Werden Inhaber bei der Sozialkompetenz an erster Stelle genannt oder gar nicht? Das kann schon Bände sprechen!

Hintergrund: Ich moechte keine Fachidioten einstellen, sondern versuche Personen mit der richtigen Einstellung zu finden. Mein Job ist so "einfach", dass man die Inhalte lernen kann. Einstellung bringst Du aber niemandem bei - die bringt man mit, oder auch nicht.

Diese Soft-Skills sind sowieso das, was eigentlich benötigt wird. In meiner Branche sind die Inhalte zwar nicht einfach und auch sehr zahlreich - Fachkenntnis ist also schon von zentraler Bedeutung - , allerdings mangelt es gefühlt immer mehr an diesen Dingen: Engagement, Sozialkompetenz, Hilfsbereitschaft, Arbeitsbereitschaft, Loyalität. Womit wir wieder bei meinem Freund, dem Apotheker sind  :(
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 16.März 2019, 21:23:14
Nach der traurigen Erfahrung mit dem Apotheker nun das zweite Kapitel: eine langjährige PTA hat letzten Samstag gekündigt. Sie betont, dass es nichts mit dem Betrieb zu tun hat, sondern nur mit ihr selbst. Sie bräuchte mehr Freizeit und müsse sich mehr um ihre Gesundheit kümmern. Anmerkung: meine Öffnungszeiten 8:00 - 22:00 Uhr ergeben für eine 40-Stunden-Kraft die Arbeitseinteilung "Vier Tage á 10 Stunden, drei tage frei". So weit, so gut, auch wenn ich mit ihr eine sehr zuverlässige Kraft verliere, die ich stets als meine Rechte Hand betrachtet und bezeichnet und auch so bezahlt habe. Auf meine Versuche hin, sie umzustimmen - zum Beispiel durch geänderte Arbeitszeiten -, sagt sie mir, sie hätte bereits eine neue Stelle, die sie auch in jedem Fall antreten wird. Ich bin sehr überrascht, denn sie war nicht einmal in meinem Büro, um mir im Vorfeld über ihre Sorgen zu berichten. So stellt sie mich vor vollendete Tatsachen. Ich erwähne, dass ich das etwas schade finde, dass sie das so praktiziert und mir keine Chance lässt, um sie zu kämpfen. Daraufhin entgegnet sie, sie hätte ja nicht wissen können, ob ich sie nicht schnell rausschmeiße, wenn sie solche Sorgen vorbringt.

Echt jetzt, ich bin Geschäftsmann. Ich gestehe jedem seine persönliche Lebensplanung zu. Ich erwarte von absolut niemandem jahrzehntelange Treue. Aber so einen Satz von einer vertrauten Angestellten, nach mehrjähriger, stets guter und vertrauensvoller Zusammenarbeit hören zu müssen, ist echt hart. Und extrem unfair.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Tony Cottee am 17.März 2019, 16:28:16
Das Leben als Chef...
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: migi am 17.März 2019, 21:41:34
Echt jetzt, ich bin Geschäftsmann. Ich gestehe jedem seine persönliche Lebensplanung zu. Ich erwarte von absolut niemandem jahrzehntelange Treue. Aber so einen Satz von einer vertrauten Angestellten, nach mehrjähriger, stets guter und vertrauensvoller Zusammenarbeit hören zu müssen, ist echt hart. Und extrem unfair.

Wissen deine Mitarbeiter (bzw. wusste die Mitarbeiterin) denn, dass du so denkst?

Deine Einstellung ist absolut richtig. Wenn sich jemand verändern/weiterentwickeln will, sollte man dies als  Chef unterstützen.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Henningway am 18.März 2019, 08:55:12
Ja. Ich habe seit Beginn meiner Tätigkeit immer auf flache Hierarachie und eine stets offene Tür geachtet. Für das Team unangenehme Entscheidungen treffe ich immer gemeinsam mit ihnen und erkläre dabei auch, warum eine Maßnahme notwendig ist. Wer mich in der Vergangenheit offen und fair behandelt hat, konnte immer und ausnahmslos auf das gleiche bauen, egal in welchen Punkten. Wer sich zum Beispiel für den Betrieb einsetzt, indem er immer wieder notwendige Überstunden macht, bekommt auch mal eine Woche frei. Ich biete monatliche Prämien und Mitspracherecht bei der Geschäftsausrichtung an. Und vieles mehr.
Titel: Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
Beitrag von: Frosch am 18.März 2019, 12:36:01
Dsa kann auch eine Ausrede sein und was ganz anderes dahinter stecken, was sie nicht erzählen will.

Ich hatte mal einen Mitarbeiter, der kündigte, weil ihn seine Freundin verlassen hatte. Er wollte mit allem brechen und neu anfangen. Gut, es stellte sich später raus, dass es nicht so schade war, wie ich erst gedacht hatte. 2 Jahre später fragte er dann nach, ob er seinen Job wieder haben könne. Da war der Platz natürlich vergeben und er war noch sauer auf mich, weil ich ihm seinen Job nicht wiedergeben konnte/wollte.

Meine Erfahrung ist, dass es sich zumeist nicht lohnt um Mitarbeiter als Chef zu kämpfen. Besser ist, dass man Reisende nicht aufhält.