MeisterTrainerForum

Verschiedenes => Sonstiges => Thema gestartet von: pudel am 19.August 2003, 21:26:05

Titel: Bücher
Beitrag von: pudel am 19.August 2003, 21:26:05
hallo,

es wurde ja schon ein paar mal angesprochen, aber mich würde mal interessieren, was ihr so für bücher lest bzw. was euer lieblingsbuch ist oder euer lieblingsautor.

also ein lieblingsbuch an sich habe ich nicht. am meisten beeindruckt war ich aber von den geschichten eines herren charles bukowski, welcher auch gerne in einem atemzug mit dem doch etwas berühmterem ernest hemmingway genannt wird. seine bücher sind (waren) immer sehr schonungslos und brutal ehrlich, was mich immer zum nachdenken gebracht hat, weil sie eigentlich nicht unbedingt der vorherrschenden idee von leben und ethik entsprechen.

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: jez am 19.August 2003, 22:05:26
Bin ehrlich gesagt kein solcher Lesefreak. Mein letztes Buch hab ich zweimal von vorne angefangen, weil ich irgendwann aus Zeitgründen aufgehört hatte zu lesen & ein paar Wochen später den Anfang wieder vergessen hatte ;)

Meine Lieblingsautoren sind Henning Mankell und Nick Hornby. Ganz einfach aus dem Grund, daß ich in den letzten Jahren von niemand anderem was gelesen habe & so nicht wirklich vergleichen kann.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: frq am 20.August 2003, 08:04:08
Tach zusammen!

Mal meine Lieblingsautoren nach Genres (jedenfalls so ungefähr):

SciFi: Alan Dean Foster
Fantasy/Horror: Tolkien, Donaldson, Stephen King
Krimi/Thriller: Andrew Vacchs, Patricia Cornwall, Kathy Reichs, Sara Paretsky
Katzen ;) :Lilian Jackson Braun
Humor: Tom Sharpe

Gruß
Frank
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Marty_P am 20.August 2003, 09:20:33
Hmm, ich lese sehr viel. Sitze ja jeden Tag drei Stunden im Zug.

Meine Favoriten sind Cornwall, Reichs, Mo Hayder, Tami Hoag, Val McDermid und der leider verstorbene Thomas Gifford.

Mein absoluten Lieblingsbücher sind Die behandlung und der Vogelmann von Mo Hayder. Das sind aber extrem heftige Bücher. Nichts für zart besaitete.

Ich lese eigentlich nur Thriller und Krimis.

frq hat einen sehr änlichen Geschmack wie ich sehe.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 20.August 2003, 09:30:02
Zitat
ernest hemmingway
 8)

Hi!
Studiums-bedingt waren meine letzten Bücher
Arzneibuchanalytik von Roth/Eger/Troschütz
Lehrbuch der pharmazeutischen Chemie von Auterhoff/Knabje/Höltje und
Pharmazeutische Analytik von Roth/Blaschke  >:(

Tatsächlich lese ich im Augenblick
Schlachtschiff Bismarck von Brennecke
Influenza, eine Doku über das Grippevirus und die Pandemie von 1918
Ein Buch über Graphologie und
Oliver Twist im englischen Original... man merkt, daß Semesterferien sind, nicht wahr  ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: mancity am 20.August 2003, 09:34:20
Lieblingsautor oder -buch habe im allgemeinen ich eigentlich keinen/keins. dafür habe ich für etliche Autoren das Buch von denen, das mir am besten gefällt. In den letzten Jahren fand ich vor allem gut: Haruki Murakami (Wilde Schafsjagd), Michel Houllebeque (Elementarteilchen) (Schreibweise des Autors nicht ganz richtig?), Bret Easton Ellis (American Psycho), Rainald Goetz (Abfall für alle) und Victor Pelewin (Buddhas kleiner Finger).
Zuletzt hab ein populärwissenschaftliches Buch über Bewußtsein gelesen. Hab ich aber nicht bis zu Ende geschafft, weil der Autor immer die gleichen Ideen wiederholte.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Marty_P am 20.August 2003, 10:03:40
Zitat

 8)

Hi!
Studiums-bedingt waren meine letzten Bücher
Arzneibuchanalytik von Roth/Eger/Troschütz
Lehrbuch der pharmazeutischen Chemie von Auterhoff/Knabje/Höltje und
Pharmazeutische Analytik von Roth/Blaschke  >:(



Sehr interessante Lektüre.  ;D  ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: mancity am 20.August 2003, 10:12:34
Zitat
hallo,

es wurde ja schon ein paar mal angesprochen, aber mich würde mal interessieren, was ihr so für bücher lest bzw. was euer lieblingsbuch ist oder euer lieblingsautor.

also ein lieblingsbuch an sich habe ich nicht. am meisten beeindruckt war ich aber von den geschichten eines herren charles bukowski, welcher auch gerne in einem atemzug mit dem doch etwas berühmterem ernest hemmingway genannt wird. seine bücher sind (waren) immer sehr schonungslos und brutal ehrlich, was mich immer zum nachdenken gebracht hat, weil sie eigentlich nicht unbedingt der vorherrschenden idee von leben und ethik entsprechen.



Hi pudel,

über Hemmingway hab ich mal ne Arbeit geschrieben (über seine Kriegserfahrungen). Leider wurde die nicht anerkannt, weil ich im ersten Semester war und den Einführungskurs noch nicht besucht hatte. Dabei fand der Doc die Arbeit ganz gut - aber so sind se anner Uni. Alles Bürokraten.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Herr_Rossi am 20.August 2003, 10:19:14
Mich überkommt ab und zu mal die Leselust und dann verschlinge ich regelrecht ein Buch, wenn es sich lohnt.

Zuletzt habe ich von Patrick Redmond "Der Schützling" (http://www.die-leselust.de/buch/redmond_patrick_schuetzling.htm) und "Das Wunschspiel" (http://www.die-leselust.de/buch/redmond_patrick_wunschspiel.htm) gelesen. Sehr zu empfehlen.

Zur Zeit versuche ich mich an "Befehl von oben" von Tom Clancy. Ist aber ein dicker Schmöker und mir fehlt auch die Motivation dazu.

Ansonsten lese ich gerne: John Grisham, Frederik Forsyth, Ken Follett usw.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Fincher am 20.August 2003, 12:32:28
Lieblingsbuch: Mordecai Richler - Wie Barney es sieht
Ein Meisterwerk.

Ansonsten gern Philip Roth, Haruki Murakami, Ingvar Ambjörnsen (Elling - manch einer wird den Film kennen), Michel Houllebeq, Jonathan Franzen...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: bonnieundclyde8273 am 20.August 2003, 13:37:13
Meine letzten Schmöker waren:
Die Säulen der Erde - Ken Follett
Der kleine Hobitt - JRR Tolkien
Herr der Ringe 1 - 3
Asterix Comics

Meine Lieblingsschriftsteller:
Ken Follett, Michael Ridpath und der Englische Schriftsteller (früher Politiker) der gerade im Knast sitzt, Name fällt mir gerade nicht ein.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Atahualpa am 20.August 2003, 15:47:34
Also mein Lieblingsbuch heist Die Mauer
Die Autoren sind;Freddy Ziegel und Jonny Mörtel ;D ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Mattigool am 20.August 2003, 20:47:43
Ich habe eigentlich kein Lieblingsbuch, aber Chandler, Ross McDonald, Vachss (hallo frq!), James Ellroy, Mark Twain und der frühe John Irving sind meine Lieblingsautoren.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Schandmaul am 20.August 2003, 22:30:25
Ich lese im Prinzip nur Fantasy.

Meine Lieblingsautoren:

John Ronald Reuel Tolkien: Herr der Ringe, Der Hobbit, Nachrichten aus Mittelerde, Silmarillion usw.

Stan Nicholls: Die Orks

Terry Pratchett: Die Scheibenwelt Romane: Total verhext, Rollende Steine, MacBest, Pyramiden, GevatterTod usw.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Feuerwehrmann am 20.August 2003, 22:58:15
Ich habe nur ein Lieblingsbuch.
Das Sparbuch.  ;D ;D ;D

Lese eigentlich nicht viel.
Nur Zeitung.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Schandmaul am 21.August 2003, 00:43:22
Zitat


Hast Du das Silmarillion in einem Rutsch gelesen? Obwohl ich ein großer Tolkien-Fan bin fand ich das Silmarillion trotz wunderschöner Geschichten doch sehr anstrengend zu lesen.


Ne, das hat ne Weile gedauert. Es ist, wie du schon sagtest, kein einfach zu lesendes Buch  ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Interisti am 21.August 2003, 01:51:59
Hab in den Semesterferien bis jetzt nur im Urlaub Zeit gefunden ein "Richtiges Buch" zu lesen.

Das war "Die Nadel" von Ken Follett
Einfach Wahnsinn das Buch.
Auch wenn wir Deutschen mal wieder die bösen Looser sind  ;D

Davor hab ich Herr der Ringe 1-3 gelesen und nun werd ich mich an den "kleiner Hobbit" ran machen sofern ich Zeit finde.

Weitere Lieblingsbücher sind "Im Westen nichts Neues" von Erich Maria Remarque und "Das Parfüm" von Patrick Süsskind.

Studiums bedingt komm ich leider auch nicht herum Fachbücher zu lesen.(von wegen Semesterferien...)

Das wären zur Zeit:
Das Große Buch: Dreamweaver 4
Adobe After Effects: Classroom in a book
Flash 5 von Sascha Wolter

Außerdem schau ich zur Zeit mal hin und wieder in Guido Knoops "Bilder des Jahrhunderts"
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Fincher am 21.August 2003, 10:18:55
Zitat



NEEEEIN! Hast Du Dir das wirklich angetan!? wir mussten es in der Schule lesen (war noch in der Sek.I). Grenouille hiess der doch, oder!? Es kam mir schon aus der Nase, so sehr haben wir das damals im Unterricht durchgekaut.



Aha, weil Du es in der Schule durchgenommen hast, sollte man sich das also nicht mehr "antun".  ::)
Das ist auch außerhalb jeder Schule ein hervorragendes Buch.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: EmreB. am 21.August 2003, 10:24:55
Böse Erinnerrungen werden wach...
''Damals war es Friedrich'' Oh man musste ich leiden....
''Andorra (HÖLLE)'' Oh man musste ich leiden....

Ich habe diese Bücher in der Schule gelesen, und hab meine Deutschnote im Abschlußzeugnis versaut >:( Das war die HÖLLE, vor allem Freitags wo wir immer die letzten 2 stunden gelesen haben.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Interisti am 21.August 2003, 10:26:03
Also ich gebe zu der Schluss mag etwas zu fiktiv sein(im Park in Paris) aber Süsskind hat einen hervorragenden Erzählstil und kennt sich mit der Materie um das das Buch dreht gut aus.
Außerdem mag ich das man auch das drumherum, also das Leben im Paris des 18 Jhr.ndas man vermittelt bekommt.

Und sei doch mal ehrlich...
Die Sache bei seiner geplanten Hinrichtung ist doch sehr geil gemacht  ;D
So ein Parfüm bräuchte man auch manchmal....
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Fincher am 21.August 2003, 11:13:10
Zitat


Oder andersrum: Weil Du das Buch so toll findest, muss ich also genauso empfinden!?  ::)



Ja, genau das habe ich ja auch ganz explizit geschrieben.
::)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 21.August 2003, 12:27:13
Ruhig, Mädels, ruhig. Hier wird literarisch diskutiert, und da wollen wir schön leise sein  ;D

Wer historisch interessiert ist, sollte mal das Buch "Mein Leben" lesen, welches das Leben Heinrich des VIII. darlegt, und zwar ausschließlich in Briefform!! Ich hab's dann dran gegeben.
Die Harry Potter-Bücher sollten hier zumindestens einmal erwähnt werden... 8)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Fincher am 21.August 2003, 13:04:28
Zitat



Da ist aber ein Unterschied. Ich habe niemandem gesagt, dass er das Buch nicht lesen soll, nur weil es mir nicht gefallen hat. Ich maße mir nicht an zu glauben, dass meine Gedanken, oder im speziellen dieser, ein Dogma ist... ::)


Wo soll ich das denn getan haben? Man kann sich aber auch anders negativ zu einem Buch äußern als mit Aussagen à la "Wie kann man so einen Schrott denn nur lesen? Das fand ich doch schon in der Sek. 1 scheiße!", oder etwa nicht?

Überhaupt, wenn das Gejammer deutscher Schüler in irgendeinem Verhältnis zu der Qualität der bejammerten Literatur stünde, dann wäre Goethe mittlerweile auf einer Stufe mit Rosamunde Pilcher oder Tom Clancy.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Fincher am 21.August 2003, 13:39:30
Zitat


Und wo soll ich das gesagt haben!? Lass es doch jedem seine Sache sein, wie er seine Gedanken zum Ausdruck bringt! Zumal ich ja nicht mal ausfallend geworden bin...


Dir sind offenbar nicht einmal die Aussagen Deiner eigenen Postings klar.
Aber lassen wir das...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: gino am 21.August 2003, 13:58:21
Hmm, die Frage der Bücher ist ja noch viel schwieriger zu beantworten als die nach dem Lieblingsbier oder Lieblingsmusik...ok, ich versuchs trozudem mal... 8)

Ich war früher eine unglaubliche Leseratte, als ich mit 11 Jahren bereits fast alle U12-Bücher in unserer Kreisbibliothek gelesen hatte, konnte ich nach hartem Kampf die Bibliothekarin überzeugen, mich in die Erwachsenenecke zu lassen...das Paradies für mich :D. Später während der Gymnasiumzeit habe ich immer noch sehr viel gelesen, hat nun aber in den letzten Jahren sehr stark abgenommen. Heute kann es vorkommen, dass ich in 2-3 Monaten nur ein einzges Buch lese... :-/

Ein Lieblingsbuch oder -Autor habe ich eigentlich nicht, aber sowas wie ein Lieblingsgenre: Kriminalromane, zB von Jakob Arjouni (kayankaya), Patricia Highsmith (Ripley), Klassiker wie Simenon (Maigret), Chandler (Marlowe), Dürremnatt oder Glauser. Nicht zu vergessen in diesem Bereich natürlich Dostojewski (Schuld und Sühne). Apropos Schweizer Autoren: Werke von Frisch, Dürrenmatt, Bichsel, Hohler, Widmer oder Martin Suter findet ihr natürlich auch in meinem Büchergestell.

Was fällt gerade mir sonst noch ein: Bukowski (natürlich ;)), Philippe Djian, T.C. Boyle, Jack London ("König Alkohol"BILD (http://www.fc-phoenix.ch/gbook/smile/hand_up.gif)), Hornby, Süskind ;), De Crescenzo....und noch viele, viele mehr, die mir jetzt gerade nicht in den Sinn kommen (das Büchergestell ist weit weg, das Genannte ist vielleicht gerade mal 10% meiner Lieblingslektüre... ::))

Und im Moment lese ich gerade "The hottest State" von Ethan Hawke...  ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Toni Polster am 21.August 2003, 15:11:06
Mein drei Lieblingsbücher: Das Spiel (Hans Krankl), Das ERNST HAPPEL Buch und NIKI LAUDA
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: pudel am 22.August 2003, 18:14:07
jack london "könig alkhohol" hab ich mir jetzt auch geholt. da bin ich mal gespannt.

hab gerade "illuminati" von dan brown gelesen, für alle thriller fans, ein absolutes muss. 700 seiten spannung pur und ein wahnsinnsende.

da fallen mir noch zwei gute autoren ein, sartre und camus. bei den beiden sind eigentlich alle romane lesbar und prägsam.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Mattigool am 22.August 2003, 20:13:57
Zitat
da fallen mir noch zwei gute autoren ein, sartre und camus. bei den beiden sind eigentlich alle romane lesbar und prägsam.


Naja, da kann man geteilter Meinung sein.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: midi70 am 23.August 2003, 10:50:30
Hallo, bin aus meinem Urlaub zurück. Da habe ich eigentlich nur ein Buch mitgenommen. "Die Geschichte des Mittelalters" von H.P.H. Jansen. Kein Roman, eher ein wissenschaftliches Werk, aber ich lese sehr gern Bücher über Geschichte. Ich lese eigentlich kaum moderne Romanautoren. Ich bin nämlich der Meinung, ich sollte erst mal sämtliche Klassiker lesen, bevor ich mich an Grisham und Co. wage. So habe ich bereits Jonathan Swift's "Gullivers Reisen" (nicht die Kinderversion) gelesen und Charles Dickens' "Pickwick Papers". Durch Leo Tolstoijs Werk "Krieg und Frieden" kämpfte ich mich letzten Sommer (ein wirklich beeindruckender Schinken mit einer Unmenge an Charakteren, die man in einer beschriebenen Zeitspanne von 1805 bis 1820 trifft.) Vor "Anna Karenina" wollte ich mir "Ulysses" von James Joyce antun. Oh Mann, was für ein schleimig, langgezogenes Buch  :-X Ich glaube ich werde niemals fertig damit. Einfacher und richtig angenehm zu lesen finde ich Grimmelshausens "Simplizissimus"
Ein überaus empfehlenswertes Buch aus meiner Sicht ist "Bildung - Alles was man wissen muß" von Dietrich Schwanitz. Das ist Allgemeinbildung pur. Und sehr locker zu lesen. Der häusliche Bücherschrank steht voll mit Büchern, da meine Frau ebenso ein Bücherwurm ist. Wir lassen uns so gut wie keinen Büchermarkt entgehen. Da findet man immer wieder eine Perle, die man in seinen Besitz bringen muss.

Ach so, ich habe mir eine eigene Art zu lesen angeeignet. Ich lese eigentlich immer mehrere Bücher gleichzeitig. Das heißt je nach Stimmung nehme ich mir ein Buch und lese dann an der Stelle weiter an der ich aufgehört habe. So kann das schon mal ne Weile dauern, bevor ich fertig bin mit einem Buch.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 23.August 2003, 11:13:43
Zitat
Bildung - Alles was man wissen muß


Das Buch umfasst wirklich sehr viel Bildung. Allerdings komt sämtliche Wissenschaft überhaupt nicht darin vor, was meiner Meinung nach deutlich beweist, daß Schwanitz nicht wirklich weiß, was alles zur Bildung gehört.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: midi70 am 23.August 2003, 11:24:09
Schwanitz geht im Kapitel "Einleitung über die Regeln, nach denen man unter Gebildeten kommuniziert; ein Kapitel das man auf keinen Fall überspringen sollte." auf den Begriff Bildung ein und kommt zu dem Schluss, das der Begriff Bildung oder Wissen von jeden Menschen anders definiert wird. Was für den einen wissenswert erscheint ist für den anderen totaler Nonsens. Schwanitz beabsichtigte m. E. auch nicht auf Vollständigkeit zu pochen. Bei Betrachtung des Umfangs des Buches und dessen was darin behandelt wird, ist das auch garnicht möglich. Ich denke jedoch das er einen guten Konsens gefunden hat um Menschen für das ein oder andere Thema mehr zu interessieren. Ich betrachte das Buch daher auch eher als Leitfaden um genauere Informationen von anderswo her zu bekommen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 23.August 2003, 11:40:33
Generell bin ich auch Deiner Meinung. Aber wenn Schwanitz nicht auf Vollständigkeit pocht, warum nennt er sein Werk dann "Alles was man über Bildung wissen muss" ? Das ist dann doch irreführend und ein wenig populistisch und kommerziell, oder?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: midi70 am 23.August 2003, 11:41:43
Es ist sicherlich ein wenig irreführend, da gebe ich dir recht. Ich finde es trotzdem ein amüsantes und interessantes Buch.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Rupi am 23.August 2003, 12:53:21
Also und mein Lieblingsautor ist und da kann ich mich einigen Vorschreibern nur an schließen: Terry Pratchett
Ich liebe einfach die Scheibenwelt Romane.

Ansonsten hat mir in letzter Zeit Emanuel Todds: "Weltmacht USA - Ein Nachruf" gefallen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Mattigool am 23.August 2003, 13:34:39
Zitat
So habe ich bereits Jonathan Swift's "Gullivers Reisen" (nicht die Kinderversion) gelesen und Charles Dickens' "Pickwick Papers". ... Vor "Anna Karenina" wollte ich mir "Ulysses" von James Joyce antun. Oh Mann, was für ein schleimig, langgezogenes Buch  :-X Ich glaube ich werde niemals fertig damit. Einfacher und richtig angenehm zu lesen finde ich Grimmelshausens "Simplizissimus"


- Sog. Jugendausgaben haben schon den Ruf so manchen Stückes Weltliteratur versaut. Ich denke da jetzt an die Romane  Mark Twains (insb. "Huckleberry Finn"), die dermassen zusammengekürzt und "bereinigt" werden, dass es schon strafbar ist.

- "Ulysses": einfach nur schrecklich, ich habe es nie geschafft, es durchzulesen.

- "Simplizissimus" ist meiner Meinung nach einer der besten Romane seiner Zeit und auch heute noch unheimlich gut zu lesen.

Und da wir schon bei den Russen sind. Dr. Schiwago sollte man unbedingt mal lesen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: midi70 am 23.August 2003, 20:43:01
Das mit den Jugendausgaben stimmt schon irgendwie, jedoch muss ich zur Entlastung sagen, dass ich ohne diese kindgerechten Ausgaben wohl niemals "Robinson Crusoe" gelesen hätte oder eben "Huckleberry Finn". Man muss sich nur, wenn man älter ist, nochmal darauf einlassen und die "richtigen" Versionen zu lesen. Also diese Jugendausgaben haben schon ihre Daseinsberechtigungen, finde ich.

Übrigens ich vergass meine "Heinrich Heine-Verrücktheit" zu erwähnen. Für mich ist Heinrich Heine der größte deutsche Dichter. Ich liebe seine kritischen und satirischen Werke, die das Deutschland des Biedermeier betreffen. Er starb ja bekanntlich an den Folgen einer Syphilis. Wenn man sein Leben kennt, weiss man auch wo er sich das geholt haben kann. Heine war ein Lebemann und Geniesser und das kann man in seinen zahlreichen Liebesgedichten zurück finden.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Mattigool am 23.August 2003, 21:49:59
Das Problem ist nur, dass diese Bücher plötzlich zu "Kinderliteratur" werden. Ohne jetzt Kinder- bzw. Jugendliteratur disqualifizieren zu wollen, wird diese Bezeichnung den bearbeiteten Büchern nicht gerecht. Zwar stimmt das schon, dass viele diese Stoffe dann vielleicht überhaupt nie gelesen hätten, aber, jetzt mal ehrlich, wer weiss denn schon, dass z.B. bei Huck Finn ganze Kapitel einfach weggelassen worden sind, weil sie zu "brutal" sind (heisst sozialkritisch), und lässt sich später noch einmal darauf ein, das Original zu lesen?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: midi70 am 23.August 2003, 22:10:00
Ich gebe dir in jeder Hinsicht Recht - nicht viele werden das tun, aber wer es letztendlich doch wagt, wird mit neuen Eindrücken belohnt und fühlt sich danach - so war es zumindest bei mir - wir einer denen man die Augen geöffnet hat.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: illuminaut am 24.August 2003, 04:03:37
Ich bin nicht mehr so eifrig am Lesen wie einst, das rührt wohl hauptsächlich daher dass ich soviel für mein Studium lesen muss. Ich lese ganz gerne Autoren der Beat Generation, also Burroughs und Kerouac oder auch Kurt Vonnegut. Bukowski hab ich auch mal recht gerne gelesen aber mittlerweile langweilt mich das eher. Ansonsten hab ich noch eine Schwäche für wissenschaftliche Thriller im Stile von Chrichton's "Andromeda".

Ich wünschte ich hätte etwas mehr Zeit zum Lesen, aber dann müsste ich schon mein Studium, meine Arbeit, oder Champman einschränken, und wer will das schon ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Mattigool am 24.August 2003, 13:38:21
Habe ich ganz vergessen: Catcher in the rye sowie die Romane von John Steinbeck.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Chreffe am 28.August 2003, 15:17:25
Zitat
Habe ich ganz vergessen: Catcher in the rye sowie die Romane von John Steinbeck.


Ja ja, die Romane von Steinbeck zu vergessen wäre auch fahrlässig gewesen. "Jenseits von Eden" und "Früchte des Zorns" muss jede Leseratte irgendwann einmal in Erwägung ziehen. Wer lieber einen leichten Einstieg möchte, der sollte sich an "Tortilla Flats" versuchen. Das passt ganz gut zu der alkoholseeligen Stimmung, welche in diesem Forum des öftern vorherrscht.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: LEONIDAS am 30.August 2003, 01:48:22
Erotische Geschichten finde ich sehr interesant. ;) :D ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: pinochio am 30.August 2003, 09:13:57
Zitat
Erotische Geschichten finde ich sehr interesant. ;) :D ;D

...dein lieblingsautor ist anonymus... ;) 8)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 30.August 2003, 09:37:00
Ich sach nur: "Katholische Schulmädchen in Not" vom finnischen Bestseller-Autor Hunde Anleinen!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Atahualpa am 04.September 2003, 13:19:09
Kennt jemand von Euch das Buch Illuminati, von Dan Brown ???

Ich habs mir jetzt bei Amazon bestellt, die Rezessionen sind sehr gut, sind alle davon begeistert
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Rupi am 04.September 2003, 13:35:37
Hab das Buch schon mehrmals gesehen.

Aber ich glaube mir würde das Buch Angst machen, wie früher schon der Film "23", der sich auch um die Illuminaten handelt.
So Fragen wie, wie kam die Pyramide auf den Dollar, oder war G. Washington wirklich Adam Weishaupt usw. kann ich momentan nicht brauchen.

Aber bitte erzähl später mal wies dir gefällt, interessieren tuts mich ja doch.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 04.September 2003, 13:59:20
Zitat
die Rezessionen sind sehr gut, sind alle davon begeistert


Hihi, nenne mir eine einzige Rezession, von der Menschen begeistert sind...  ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Atahualpa am 04.September 2003, 14:08:20
Zitat
Hihi, nenne mir eine einzige Rezession, von der Menschen begeistert sind

Ha ha, ich lach mich tot. :P :P
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 04.September 2003, 14:34:07
Nein! Nicht! Keine Todesfälle in diesem Forum!

Und selber  :P

;) :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Marty_P am 04.September 2003, 14:57:27
Zitat
Kennt jemand von Euch das Buch Illuminati, von Dan Brown ???

Ich habs mir jetzt bei Amazon bestellt, die Rezessionen sind sehr gut, sind alle davon begeistert


Ich hab es mir auch bei Weltbild bestellt. Bin wirklich gespannt auf das Buch.

Ist schon komisch mit diesen Zeichen wie z.B. bei dem Film 23
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: illuminaut am 04.September 2003, 16:36:11
Wer ist denn Dan Brown? Ich kenn nur die Illuminati Reihe von R.A. Wilson und bin grosser Fan davon.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: pudel am 04.September 2003, 19:27:41
Zitat
Wer ist denn Dan Brown? Ich kenn nur die Illuminati Reihe von R.A. Wilson und bin grosser Fan davon.



ist sein erstes buch, welches in deutschland erhältlich ist. im november soll dann ein zweiter thriller erscheinen. da ich von "illuminati" sehr begeistert war (wie weiter oben im thread schon mal erwähnt), werde ich mir auch das zweite buch holen.

edit: übrigens......einen schnaps für alle!!!!    :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: AlanShearer am 04.September 2003, 21:06:30
Ich lese gerade "Das Elend des Christentums oder Plädoyer für eine Humanität ohne Gott". Interessant,wenn auch öfter mal marxistischen Ideen "angehaucht".

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Atahualpa am 05.September 2003, 08:05:23
Ich hätt da mal ne Frage wegen dem Buch Illuminati
Bei einem Buch-Shop hat das Buch 640 Seiten.

Bei Amazon hat das Buch 700 Seiten und ein bisschen anderes Cover ::)

Jetzt kenn ich mich nicht ganz aus, gibts da mehrere Versionen ???
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: illuminaut am 05.September 2003, 18:35:47
Vielleicht ist ja das eine von Dan Brown und das andere von R.A. Wilson?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Rupi am 05.September 2003, 18:39:12
Vielleicht sinds verschiedene Größenformate oder vielleicht würde beim einen der beiden Anbieter der Anhang oder Vorwort nicht dazu gezählt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: midi70 am 05.September 2003, 22:21:44
Zitat
Ich lese gerade "Das Elend des Christentums oder Plädoyer für eine Humanität ohne Gott". Interessant,wenn auch öfter mal marxistischen Ideen "angehaucht".



Klingt interessant. Hab mal gesucht im Internet. Erzähl Du mal was Du über das Buch denkst!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 06.September 2003, 09:43:59
Hi Midi, kleiner Nachaschlag noch zu Schwanitz und seiner "Allgemeinen Bildung": er zählt Naturwissenschaften nämlich ganz und gar nicht dazu, nachzulesen auf S. 483, glaube ich, dort steht's wortwörtlich.

Jetzt wieder zu Christus ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: midi70 am 06.September 2003, 14:00:47
Zitat
Hi Midi, kleiner Nachaschlag noch zu Schwanitz und seiner "Allgemeinen Bildung": er zählt Naturwissenschaften nämlich ganz und gar nicht dazu, nachzulesen auf S. 483, glaube ich, dort steht's wortwörtlich.

Jetzt wieder zu Christus ;)


Was für eine Ausgabe hast du denn? Bei mir geht er auf Seite 483 auf die verschiedenen Typen von Kommunikationen ein (Kapitel "Große Philosophen, Ideologien, Theorien", Unterpunkt "Gesellschaft").
Aber das er im gesamten Buch die Naturwissenschaften ein wenig vernachlässigt, wird von vielen kritisiert.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 08.September 2003, 11:43:25
Habe nachgesehen, es steht auf Seite 482. Würde es auch zitieren, bin aber gerade unterwegs, ohne Buch. Ich lege das Zitat nach, wenn Du es nicht selber findest. Naja, aber wir haben uns auch schon erschöpfend ausgelassen, spielt also keine Rolle.

Habe gerade das Buch "Schlachtschiff Bismarck" von Jochen Brennecke zu Ende gelesen. Wer marinehistorisch und/oder kriegshistorisch interessiert ist, dem ist das Buch zu empfehlen!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Atahualpa am 09.September 2003, 08:19:00
Kennt von Euch jemand das Buch Beute von Michael Crichton ???
Hört sich interessant an, was bei Amazon in der Beschreibung steht.

Hats schon wer von Euch gelesen ???
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Toni Polster am 10.September 2003, 13:16:58
Heute habe ich mir das UWE SELLER Buch bestellt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Mattigool am 10.September 2003, 13:25:28
Das wird bestimmt ein bestSEELER.  ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Toni Polster am 10.September 2003, 13:32:40
Zitat
Das wird bestimmt ein bestSEELER.  ;D


;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Toni Polster am 10.September 2003, 22:09:15
Weiß jemand ob das Ottmar Hitzfeld Buch was taugt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: AlanShearer am 11.September 2003, 00:52:57
Zitat


Klingt interessant. Hab mal gesucht im Internet. Erzähl Du mal was Du über das Buch denkst!


Ich bin noch nicht sehr weit fortgeschritten mit dem Buch,denke aber der Kauf (Preis 1 Euro  :D ) hat sich gelohnt.

Das Buch stellt ausführlich die Verbrechen der christlichen Religion und der Kirche dar und zeigt die Verknüpfungen zwischen Religion und Establishment,Kirche und Unterdrückung durch herrschende Bevölkerungsschichten.Bis jetzt finde ich das Buch sehr informativ und bin schon auf die Schlussfolgerungen des Authors gespannt.

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Pauli_Timmy am 11.September 2003, 15:14:36
Kennt einer von euch wer tötet pablo escobar ? kann nur nur empfehlen ist eine art biographie über den drogenbaron .
auch interessantes über fussball steht drin schiedsrichter bestechung und ermordung ,stadion bau sponsoring usw ..
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: pudel am 11.September 2003, 19:15:48
Zitat
 
auch interessantes über fussball steht drin schiedsrichter bestechung und ermordung ,stadion bau sponsoring usw ..



meinst du das Handbuch für Anstoss 4?   ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Pauli_Timmy am 11.September 2003, 19:56:35
Huuuuuuuuuuuu :D :D ;D ;D :D 8) oh mist ich habe den titel vertauscht  :o :D :D :D :) :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: AlanShearer am 11.September 2003, 20:23:37
Ich kenn nur einen Andres Escobar, der ist auch tod und dürfte hier vielleicht noch einigen ein Name sein.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Pauli_Timmy am 12.September 2003, 01:41:25
kolumbianischer nat.spieler der wurde umgebracht !! eben im auftrag von diesen pablo escobar !! der hat sich über sein eigentor aufgeregt und dann ....
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: AlanShearer am 12.September 2003, 11:25:16
Angeblich hatte "die Familie" viel Geld auf die Nationalmannschaft gesetzt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: robertob am 19.Februar 2007, 19:08:14
Oh, da hole ich ja einen richtigen Uralttread wieder hoch, kaum zu glauben das seid mehr als drei Jahren keiner mehr  Bücher angefasst hat  :D
Ich habe mir vor kurzen für "n Appel und n Ei" das Buch "Goal" von Robert Rigby bei ebay erstanden, welches es auch als Film gibt, den ich aber nicht gesehen hatte und somit nur im Groben wußte worum es geht.

Ich habe es dann quasi wie im Rausch durchgelesen, weil es mich echt gefesselt hat.
Zu Anfang wollte ich das noch gar nicht glauben und war eher skeptisch. Doch nach und nach hat mich die Gesichte in ihren Bann gezogen und nicht mehr los gelassen.

Als Fazit muß ich sagen, das ich es durchaus empfehlen kann, es ist spannend und kurzweilig geschrieben. Durchaus realistisch und mit authentischen Charakteren versehen.
Ab und an, wird ein bissel dick aufgetragen, aber das lässt sich bei solch einer Thematik nicht ganz unterbinden.
Würde dem Buch somit 9 von 10 möglichen Punkten auf meiner persönlichen Skala geben.  :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: ReggieD am 19.Februar 2007, 22:29:16
Frank Schätzing - Der Schwarm

Zwarn dicker Schinken, aber auch absolut zu empfehlen... auch oder gerade wenn man sich nicht für Meeresbiologie interessiert... klasse und verständlich geschrieben!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: frq am 19.Februar 2007, 23:05:52
Ariana Franklin - "Die Totenleserin"

Gerichtsmedizin mal anders. Ein Kriminalfall im mittelalterlichen England. Empfehlenswert!

Gruß
Frank
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Tex_Murphy am 20.Februar 2007, 14:29:21
Frank Schätzing - Der Schwarm

Zwarn dicker Schinken, aber auch absolut zu empfehlen... auch oder gerade wenn man sich nicht für Meeresbiologie interessiert... klasse und verständlich geschrieben!

Igitt - nein. Eines der furchtbarsten Bücher, die ich in den letzten Jahren gelesen habe, und der Schluss ist die absolute Krönung. nein, nein und nochmals nein, Finger weg.

Was man allerdings unbedingt gelesen haben sollte: Owen Meany von John Irving. Das beste Buch, das ich je gelesen habe.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: El_Pocho am 20.Februar 2007, 16:03:00
Ich bin zur Zeit in die "Game of Thrones" - Saga (auf Deutsch "Lied von Eis und Feuer") von George R.R. Martin vertieft und werde demnächst mit Buch 3 beginnen. Dazwischen habe ich die Magier-Trilogie von Rebecca Canacvan (oder so) geschoben, fand diese aber ähnlich wie die vielgelobten Eragon-Bücher eher lauwarm.

Martin schreibt sehr detailliert und realitätsnah, und zwar in jeder Hinsicht, auch was Gewalt- und Liebesszenen angeht. Darin besteht aber die Stärke vom "Game of Thrones", daß politische Verhältnisse, Figuren und Landschaften auf eine unglaublich packende Art beschrieben werden.
Eigentlich empfehlenswert für jeden, der phantastische Lektüre mag.

Zum "Schwarm" habe ich eine geteilte Meinung - das Buch ist streckenweise sehr spannend, nervt aber mit seinem pseudowissenschaftlichen Anspruch, der durch die mit den Haaren herbeigezogene Geschichte ab absurdum gebracht wird.
Ich habe mich doch sehr durchgequält, und mit dem darauffolgenden Buch von Schätzing über die Meere war bei mir nach 20 Seiten Schluss, da ich in gezwungen lässigem Stil geschrieben populärwissenschaftliche Bücher ohne Inhalt definitiv nicht haben kann.

Richtig gut fand ich in letzter Zeit auch den "Nachtzug nach Lissabon", mittlerweile als Taschenbuch erhältlich, eine tiefgründige Geschichte über einen Professor aus der Schweiz, der der Spur eines mysteriösen Schriftstellers nach Lissabon folgt und dadurch tief in die portugiesische Geschichte während des Faschismus einsteigt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Rupi am 20.Februar 2007, 22:54:15
Dazwischen habe ich die Magier-Trilogie von Rebecca Canacvan (oder so) geschoben, fand diese aber ähnlich wie die vielgelobten Eragon-Bücher eher lauwarm.

Nicht gelobt, sonden gehyped.  ::)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: robertob am 21.Februar 2007, 13:26:35
Nach kurzer Überlegung, welche Bücher mir denn als "ausergewöhnlich gut" in Erinnerung geblieben sind, ist folgende Liste zu Stande gekommen:

> "Aurora" - Robert Harris

> "Vaterland" - R. Harris

> "Die Erfinder des Todes" - Val McDermid

> "Das Labyrinth" ("total control") - David Baldacci
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 21.Februar 2007, 14:33:49
Robert Ludlum - Der Ikarus-Plan
Robert Ludlum - Der Gandolfo-Anschlag (engl. Road to Gandolfo)
Isaac Asimov - Foundation-Zyklus (alle 14 Bände  :o, herrliche Detektivgeschichten und interessante Konflikte mit Robotern in einer fernen Zukunft; unvergesslich R. Daneel Olivaw)
Dan Simmons - Ilium (und der Nachfolger Olympos)
Dan Simmons - Hyperion (und der Nachfolger Endymion)
Matthew Reilly - Showdown (engl. Contest; mit die schlechteste Titelübersetzung, die ich gesehen habe  ::))
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: MIB am 19.Mai 2007, 22:59:15
Heute beendet: Italo Svevos "Zeno Cosini", wunderbar, eine etwas leichtere Variante von Dostojewskijs "Aufzeichnungen aus dem Untergrund", sozusagen...
Es warten desweiteren auf diversen kleinen Tischchen:
Patrick McCabe: "Der Schlächterbursche"
Robert Jordan: "Das Rad der Zeit" (4.Teil) - Fantasy, ja sicher, gleichwohl...nicht umsonst mit Tolkien verglichen....der hat auch die CONAN-Reihe geschrieben (die Älteren erinnern sich), las ich aber nie und sah ich auch nie (seit 20 Jahren ohne TV, deshalb muß ich doch hier reinschreiben und nicht in den Schmidt/Pocher-Thread)
Tom Clancy, den letzten der OpCenter-Reihe, den ich noch nicht gelesen habe
Raymond Khoury: "The last Templar"
HP Lovecraft: "Stadt ohne Namen", am besten bei Tageslicht zu lesen
Sowie einige reich bebilderte Bände meiner beiden Burschen betreffend Biraten, äh, Piraten, Autos ("Schöne Autos! Schnelle Frauen!")....

Seit vor einigen Tagen FM07 den Weg zu mir fand kommen diese feinziselierten Werke allerdings leider etwas zu kurz.
Grüßle,
Martin
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 20.Dezember 2007, 00:33:44
Wird mal wieder Zeit für ein paar gute Bücher. :)

Mein vorletztes Buch: "Das Engelsgesicht", wahrscheinlich von jedem schonmal gehört, ein Einblick in das Innenleben der Mafia. Sehr, sehr interessant, aber schon etwas beängstigend, mit welcher Gleichgültigkeit Basile von seinen Taten berichtet. Sehr zu empfehlen, auch vor dem Hintergrund der Morde von Duisburg, die von der Organisation ausgeführt wurden, um die es im Buch geht.

Mein aktuelles Buch: "Mein Leben" von Eric Clapton. Jeder Fan oder Genießer seiner Musik, vielleicht sogar Zeitzeugen, sollten dieses Buch unbedingt lesen. Wer wissen will, wie es im Musikgeschäft und allgemein in der Musikergesellschaft zuging in den 60ern, 70ern und 80ern, der sollte das Buch kaufen. Liest sich sehr gut.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: mancity am 31.Mai 2008, 13:22:33
In der aktuellen 11 Freunde Ausgabe ist ein kurzer Bericht sowie eine große Anzeige über/für Fussballbücher aus dem KIWI Verlag ( http://www.kiwi-verlag.de/21-0-fussball.htm )
Hat schon jemand eines der Bücher gelesen?
http://www.amazon.de/Hopp-Schwiiz-Fu%C3%9Fball-Schweiz-ehrenvollen/dp/3462039954
Die Bücher über den englischen und niederländischen Fussball hören sich interessant an. Kann da schon jemand was zu sagen?
Das Buch "Fussball Unser" kann ich übrigens empfehlen http://www.amazon.de/Fu%C3%9Fball-Unser-Die-Eduard-Augustin/dp/3866156200/ref=pd_sim_b_img_4

Hab nur "Fast alles über Fussball" gelesen. Ist eher eine Datensammlung. Man erfährt z. B. welche Brüder für unterschiedliche Nationen gespielt haben. Christian Vieri für Italien und sein Bruder Max für Australien oder dass der kleinste Pokal der Welt (36cm) der Weltmeisterpokal ist.
Das England-Buch von Honigstein ist sicher gut. Er hat selbst als Co-Kommentator fürs TV in England gearbeitet und schreibt Blogs bei englischen Zeitungen, die sehr gut ankommen, wenn man sich die Kommentare anschaut.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Tex_Murphy am 02.Juni 2008, 08:32:39
"Die Straße" von Cormack McCarthy. Ein Endzeitszenario, in dem ein Vater mit seinem Sohn durch die Überreste der USA zieht und versucht, zu überleben.
Großartiges Buch!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: jaws am 02.Juni 2008, 20:22:15
In der aktuellen 11 Freunde Ausgabe ist ein kurzer Bericht sowie eine große Anzeige über/für Fussballbücher aus dem KIWI Verlag ( http://www.kiwi-verlag.de/21-0-fussball.htm )
Hat schon jemand eines der Bücher gelesen?
http://www.amazon.de/Hopp-Schwiiz-Fu%C3%9Fball-Schweiz-ehrenvollen/dp/3462039954
Die Bücher über den englischen und niederländischen Fussball hören sich interessant an. Kann da schon jemand was zu sagen?
Das Buch "Fussball Unser" kann ich übrigens empfehlen http://www.amazon.de/Fu%C3%9Fball-Unser-Die-Eduard-Augustin/dp/3866156200/ref=pd_sim_b_img_4

Habe die Bücher über den englische, spanischen und italienischen Fußball hier zu Hause. Es handelt sich bei den einzelnen Bänden um Sammlungen einzelner Essays zu verschiedenen Fußballthemen des jeweiligen Landes. Mal historisch, mal anekdotisch, mal faktenreich. Meiner Meinung nach aber immer unterhaltsam.

Fußball unser habe ich mir gestern erst auf eBay ersteigert, mal sehen wie das ist. Habe ein wenig Angst, dass sich vieles aus dem Buch mit Biermanns Fast alles über Fußball deckt, das ich kürzlich erst gelesen habe. Die Sache mit den Brüdern stand da nämlich auch drin.

Ansonsten kann ich auf jeden Fall noch Futebol von Alex Bellos empfehlen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Carlzeissfan am 02.Juni 2008, 21:21:58
Hab mir wieder mal das Buch "Trainer zwischen den Welten " rausgesucht, eigentlich eine schöne Story über Bernd Stange kann ich nur empfehlen genau wie das Buch von Günter Netzer " Aus der tiefe des Raumes"
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: wrdlbrmft am 03.Juni 2008, 13:17:15
auch sehr unterhaltsam und amüsant:

"Wie Österreich Weltmeister wurde. 111 unglaubliche Fußballgeschichten"  von Ulrich Hesse-Lichtenberger

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: luxi68 am 18.Juni 2008, 21:48:45
Die Bücher über den englischen und niederländischen Fussball hören sich interessant an. Kann da schon jemand was zu sagen?
Ja! :) Ich habe mir das England-Buch von Honigstein gekauft und es ist wirklich unterhaltsam und informativ. Sehr gut zu lesen, ein schönes Buch. Danke für den Tipp! :)

Jetzt weiß ich auch warum es seit 1896 die Nachspielzeit gibt. ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Snickers12312892 am 20.Januar 2009, 02:16:24
Frank Schätzing - Der Schwarm

Zwarn dicker Schinken, aber auch absolut zu empfehlen... auch oder gerade wenn man sich nicht für Meeresbiologie interessiert... klasse und verständlich geschrieben!

Igitt - nein. Eines der furchtbarsten Bücher, die ich in den letzten Jahren gelesen habe, und der Schluss ist die absolute Krönung. nein, nein und nochmals nein, Finger weg.

So, habs zum Geburtstag bekommen und bin grad fertig geworden. Ich wusste garnicht, dass es hier schon gelesen wurd  ;) Nunja, mal meine Meinung:
Nen dicker Schinken... joa kommt hin. Die ersten 2/3 sind wirklich sehr fesselnd. Genau das, was Reggie sagt.

Dann kommt allerdings das Ende... es wird dem Buch einfach nicht gerecht. Einerseits ist es schon realistisch. Wissenschaft vs. Militär, bzw die Ziele, die beide Verfolgen. Verstehen vs. beherrschen. Andererseits einfach zu abgedreht. Zu spektakulär inszeniert...

Dennoch kann ich das mit dem furchtbarsten Buch nicht ganz verstehen. Immerhin kommen im Buch real existierende Wissenschaftler vor, was gerade den Anfang bzw alles vor dem Showdown sehr glaubwürdig macht. Das ist aufjedenfall lesenswert. Zum Ende hin wirds leider schon schlechter...

Also, wer am Anfang auf Wissen, Theorien und glaubwürdige Charaktere steht und am Ende eher Science Fiction bevorzugt, wird zufrieden sein  ;)


Es war doch grad Weihnachten, da müsstet ihr mir doch jetzt ne Menge Bücher empfehlen können.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: holsten am 20.Januar 2009, 09:15:44
Joa!

Empfehlenswert

Geil auf Gewalt - Unter Hooligans
Nen Ami steht in Wales am Bahnhof und bekommt mit wie ein Zug von Liverpool Fans eintrifft. Das fasziniert ihn so sehr, dass er beginnt über Fussball Fans zu recherchieren und ist immer hautnah dabei und steckt selbst mit ein.

Denn wir sind anders - Die Geschichte des Felix S.
Mir zu sehr mitm Osten verbunden. Ansonsten absolut nachvollziehbare Lebensgeschichte.

Congratulations, you have just met the ICF
Geniales Buch in meinen Augen. Berichtet auch über die wilde Zeit der legendären West Ham Anhänger. Absolut zu empfehlen

Jetzt zurzeit lese ich "Ich, der Mörder"
Geht um nen Hitman der Mafia in Amerika. Ist halt auch die Lebensgeschichte von sonem Hitter. Krasses Buch und sehr gut geschrieben!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 10.Februar 2009, 23:40:17
Bevor ich den neuen Simon Beckett beginne und dafür Richard David Prechts "Wer bin ich? UNd wenn ja - wie viele?" beenden muss, habe ich mich durch den "Traumhüter" geschmökert. Unglaubliche Geschichte. Klasse Story mit der Weihnachtsfeier ;D Im FM habe ich um die Weihnachtzeit gleich ein Freundschaftsspiel gegen Barnsley im Oakwell organisiert.

Leese hat übrigens die Station Barnsley im FM gar nicht vermerkt.  :(
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: wrdlbrmft am 06.Mai 2009, 15:50:44
das habe ich auch schon gelesen. das ist wirklich lesenswert ...

ich habe gerade "arm durch arbeit" (ein erlebnisbericht der von leiharbeiterfirmen und arbeitsämtern handelt) von markus breitscheidel beendet. wenn man mal weglässt, dass der autor ein bisschen auf der ich-werde-empörung-verursachen-schiene herumfährt, kann man aber trotzdem gut nachvollziehen, welche abzocke auf kosten der leiharbeiter da vor sich geht.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: holsten am 06.Mai 2009, 16:35:11
Leiharbeiter sind doch nur moderne Sklaven. Das ist echt zu übel und ich hoffe niemals in solch eine Lage zu geraten.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 06.Mai 2009, 20:25:08
Ich lese gerade "Gomorrha" von Roberto Saviano, eine Reise ins Innere der Camorra. Ein sehr treffendes, ausführliches, aber schwierig zu lesendes Buch, bei dem ich irgendwie ständig an Bodylove denken muss ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Aki am 21.Mai 2009, 07:50:19
Inverting the Pyramid -  a history of football tactics

Wirklich ein tolles Buch über die Entwicklung von Spielsystemen und Taktiken von den Anfängen des Fußballs bis heute. Das ganze wird einem nicht trocken präsentiert, sondern der Autor folgt der Entwicklung über den Weg von Personen und Mannschaften, die maßgeblichen Einfluss auf die Weiterentwicklung des Fußballs genommen haben. So bekommt man nicht nur ein besseres Verständnis darüber, wie sich das Spiel auf dem Platz entwickelt hat, sondern auch über die Hintergründe dieser Entwicklung und über historisch gesellschaftliche Zusammenhänge. Dazu noch einfach toll geschrieben und auch für jemanden wie mich, der seine Taktikbildung aus dem Fernsehen hat, einfach zu verstehen!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: holsten am 21.Mai 2009, 08:29:01
Ich lese gerade "Gomorrha" von Roberto Saviano, eine Reise ins Innere der Camorra. Ein sehr treffendes, ausführliches, aber schwierig zu lesendes Buch, bei dem ich irgendwie ständig an Bodylove denken muss ;D

Witzig, das habe ich mir auch letztens gekauft.
Schon recht interessant, aber bisher nicht so, dass ich ewig weiterlesen muss.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Bodylove am 21.Mai 2009, 09:27:56
Ich lese gerade "Gomorrha" von Roberto Saviano, eine Reise ins Innere der Camorra. Ein sehr treffendes, ausführliches, aber schwierig zu lesendes Buch, bei dem ich irgendwie ständig an Bodylove denken muss ;D

 8)
Ich denke auch immer an dich sobald ich eine Apotheke betrete. :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Hawkman am 14.Oktober 2009, 14:37:20
Zitat
Das ist eine Art ebay nur für Bücher, neu und gebraucht.

...wenn ich Dich da ergänzen oder korregieren darf: nicht nur für Bücher,
sondern auch für Hörbücher, Spiele, DVDs...

Gruß
Hawkman
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: ScouT am 22.Oktober 2009, 19:28:44
Im moment ziehe ich mir "Das Buch ohne Namen" rein.. Autor ist "anonymus".. herrlich blutig, mit viel Witz...

Zitat von Amazon:

"Das Buch ohne Namen" ("The Book With No Name" 2007) präsentiert sich als großformatiges, broschiertes Taschenbuch (Paperback). Der Roman eines anonymen Autoren verteilt sich auf insgesamt 447 Seiten.

Inhaltlich geht es um die Jagd nach einem kostbaren Edelstein, dem Auge des Mondes, das gleichzeitig ein magisches Artefakt ist. Die Story spielt in dem verrufenen Nest Santa Mondega, in dem Fremde rasch das Zeitliche segnen.
Auf dieser Bühne tummeln sich die verschiedensten Charaktere: Sanchez, der desillusionierte Barbesitzer; die Mönche Kyle und Peto (erinnern etwas an Caine aus der Serie "Kung Fu"); die Detectives Miles Jensen und Archibald Somers, als etwas schräge Vertreter des Gesetzes; der Auftragskiller Jefe; der lokale Gangsterboss El Santino; die Hotelangestellten Dante und Kacy sowie natürlich "The Bourbon Kid", ein geheimnisvoller, blutrünstiger Killer. Und auch das "Buch ohne Namen" spielt natürlich eine wesentliche Rolle.

Die Geschichte entspannt sich in mehreren Erzählsträngen, die sich grob an den genannten Charakteren orientieren und zum Ende hin zusammenlaufen. Der (leider) anonyme Autor hat grosses erzählerisches Talent und vermag den Leser schnell zu fesseln. Der Roman entwickelt rasch eine unglaubliche Spannung und man möchte einfach nur noch wissen, wer es denn jetzt war. Ein echter Pageturner mit wirklich überraschendem Ende.

"Das Buch ohne Namen" ist ein wilder Genre-Mix. Es ist wirklich einmal etwas Neues und lässt sich nicht ohne weiteres in eine Schublade stecken.
Hier treffen moderner Western und blutiger Horror aufeinander. Dazu etwas Martial Arts, Detektivstory, fantastische Elemente und eine kräftige Prise schwarzer Humor.
Das Endprodukt könnte man als blutigen, harten Thriller oder vielleicht als Horrorthriller oder noch besser als fantastischen Thriller bezeichnen.

Fazit: Wer gerne bestimmt Genres liest ist hier falsch und wird enttäuscht sein. Wer offen ist für Neues, wer fantastische Literatur mag und nicht allzu zarte Nerven hat, dem bietet "Das Buch ohne Namen" superspannenden Hochgenuß. Klare Kaufempfehlung!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 25.Oktober 2009, 00:00:51
Im Moment lese ich "102 Minuten" - absolut erschütternd!!  :'(
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: wellenreiter am 19.März 2010, 14:42:33
Ich habe gerade http://www.a-e-m-gmbh.com/andremuller/ (http://www.a-e-m-gmbh.com/andremuller/) entdeckt, es handelt sich dabei um Interviews mit bekannten Persönlichkeiten (außer seiner Mutter) . Die einzelnen Interviews sind zwar oft sehr lang, aber meistens absolut lesenswert.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: mancity am 19.März 2010, 17:24:08
André Müllers Interviews sind interessant, ja.


Hat das schon jemand? Ich hab ja außer Handbüchern lange nix mehr gelesen, aber das könnte mir gefallen:
http://www.amazon.de/Radio-Heimat-Geschichten-von-zuhause/dp/3821860723 (http://www.amazon.de/Radio-Heimat-Geschichten-von-zuhause/dp/3821860723) Das ultimative Ruhrpottbuch, scheints.

"Woanders is auch scheiße!"  :D

Hier eine kleine Kostprobe des Autors, allerdings zu einem exotischeren Thema - Fußball nämlich:
http://www.youtube.com/watch?v=i3ZaXsB8d8w (http://www.youtube.com/watch?v=i3ZaXsB8d8w)
Und das muss auch noch sein. Der Camus von Bochum:
http://www.youtube.com/watch?v=s0Mzqd-9J8E&feature=related (http://www.youtube.com/watch?v=s0Mzqd-9J8E&feature=related)


Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Ensimismado am 19.März 2010, 17:31:11
Lese gerade einerseits Die Pest von Camus, als andererseits als Vorbereitung und Interessehalber die Preisschrift von 1791 von Kant.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 19.März 2010, 19:57:57
Lese gerade einerseits Die Pest von Camus, als andererseits als Vorbereitung und Interessehalber die Preisschrift von 1791 von Kant.

Hört sich gut an :)

Ganz so philosophisch bin ich im Augenblick nicht. Zwar habe ich noch "Der Philomat" hier liegen und werde ihn auch bald anfangen, aber ich hatte zuletzt erst die "Men in Black" gelesen (Einblick in die Hooliganszene von ManU) und lese jetzt "Hautnah", ein Reisebericht eines Ehepaars, die per Motorrad die US-Amerikanische Ostküste hoch, durch Kanada, die Westküste runter und durch Mexiko gefahren sind. Es ist umwerfend und... ich will das auch!!  :D :'(
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: mancity am 19.März 2010, 22:09:07
Lese gerade einerseits Die Pest von Camus, als andererseits als Vorbereitung und Interessehalber die Preisschrift von 1791 von Kant.

Worauf bereitest Du Dich vor?

Camus war lange mein Lieblingsautor, aber ich finde ihn mittlerweile zu düster.  :-[
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Ensimismado am 19.März 2010, 22:28:46
Zu einem sehr interessanten Seminar über die Probleme der Philosophie Kants. Muss dazu noch ein wenig die Kritik der praktischen Vernunft lesen sowie auch in der Kritik der reinen Vernunft nochmal einige Stellen nachlesen. Es geht allgemein darum, dass es zwischen der Auflage A und der Auflage B der KrV gravierende Unterschiede gibt, die aber in der aktuellen Forschungsdebatte bislang nicht wirklich Aufmerksamkeit geschenkt bekommen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: wellenreiter am 29.April 2010, 10:26:37
Im moment ziehe ich mir "Das Buch ohne Namen" rein.. Autor ist "anonymus".. herrlich blutig, mit viel Witz...
.......


Ich bin damit jetzt fast durch und finde es ebenfalls richtig gut. Stehe kurz vor der Auflösung: Die Sonnenfinsternis ist vorbei, das Tapioca muss mal wieder renoviert werden, Jessica hat wieder ein Gesicht und der Cadillac gehört wohl Somers.

Bin gespannt wie`s ausgeht...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: ScouT am 29.April 2010, 18:58:32
Im moment ziehe ich mir "Das Buch ohne Namen" rein.. Autor ist "anonymus".. herrlich blutig, mit viel Witz...
.......


Ich bin damit jetzt fast durch und finde es ebenfalls richtig gut. Stehe kurz vor der Auflösung: Die Sonnenfinsternis ist vorbei, das Tapioca muss mal wieder renoviert werden, Jessica hat wieder ein Gesicht und der Cadillac gehört wohl Somers.

Bin gespannt wie`s ausgeht...

...lass Dich überraschen... *sing* ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Osmaniac76 am 16.Juni 2010, 17:16:10
Hat jemand von euch das Buch Sleepers,das lese ich gerade...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Khlav Kalash am 16.Juni 2010, 19:25:47
Ich lese gerade "Die Saat" von Guillermo del Toro und Chuck Hogan


Ziemlich "schneller" Beginn ... Sehr gut zu lesen und bisher auch ziemlich spannend
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Takticator am 16.Juni 2010, 21:18:36
Bücher?? Was ist das?!!! ;D ;D ;D ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: paulnez am 16.Juni 2010, 21:20:25
Ich hab auch schon mal welche gelesen ;D ;D

"Die Chronik der Unsterblichen" vom Hohlbein war ganz gut.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Takticator am 16.Juni 2010, 21:23:19
Ich hab auch schon mal welche gelesen ;D;D

Und du hast das überlebt ???
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: paulnez am 16.Juni 2010, 21:34:51
Es geht wirklich. ;D

Versetz dich in diese Position:

Du besuchst irgendwelche Verwandten im ärgsten Kaff. Es gibt keine PCs, gerade einmal Fernseher. Dier Verwandten schaun sich Formel 1 an. Von allem Elektronischen, dass du mitgenommen hast, ist der Akku schon bei der Fahrt leer geworden. Du hast zu Sicherheit ein Buch mitgenommen. Was tust du ?

(Es gibt zwar viele richtige Antworten, die mit dem Buch und dem Lesen hab ich gewählt :D)
Blöd wirds nur, wenn du mehrere Tage dort verbringst.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Takticator am 17.Juni 2010, 08:07:58
Dir ist schon klar, welches Risiko du da eingegangen bist  ???

Ich hab mch auch mal an eines gewagt. Damals war ich noch furchtlos! John Grishim : Die Akte
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: paulnez am 17.Juni 2010, 14:20:37
Im Nachhinein, als ich es realisiert hatte, bin ich richtig erschrocken und hätte fast einen Schlaganfall erlitten. Doch letztendlich hab ich dann diese Aufregung doch noch verdaut. :D

John Grisham haben wir vor kurzem in der Schule gelesen. "The Street Lawyer". Ich fands ziemlich langweilig, vll aber auch nur, weils Englisch war :P
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: RolandDeschain am 17.Juni 2010, 16:16:44
Ich kann jedem, der gerne Fantasy- und Horrorkram liest, die Reihe "Der dunkle Turm" von Stephen King ans Herz legen :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Lumpi am 17.Juni 2010, 16:37:55
Made in Sheffield - Neil Warnock
Farewell but not Goodbye - Bobby Robson

Zwei ganz tolle Biographien, wirklich sehr zu empfehlen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Takticator am 18.Juni 2010, 07:32:20
Im Nachhinein, als ich es realisiert hatte, bin ich richtig erschrocken und hätte fast einen Schlaganfall erlitten. Doch letztendlich hab ich dann diese Aufregung doch noch verdaut. :D

John Grisham haben wir vor kurzem in der Schule gelesen. "The Street Lawyer". Ich fands ziemlich langweilig, vll aber auch nur, weils Englisch war :P

Nene, der ist langweililg! Außer einer Autobombe und Sex mit einer Studentin ging da nicht viel :D Hatte aber kein anderes Buch zur Verfügung. Habe aber letztens ein wirklich gutes gelesen, ich reich den Titel nach.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 19.Juni 2010, 20:29:24
Für den Urlaub habe ich mir noch ein Buch bestellt:
Forgotten voices of D-Day
http://www.amazon.co.uk/Forgotten-Voices-D-Day-Powerful-Normandy/dp/0091930111
Ich habe schon einige Bücher über den D-Day gelesen und bin jedes Mal wieder fasziniert.

Hört sich gut an, Geschichte interessiert mich auch sehr. Erzähl mal mehr bitte!

Im Augenblick lese ich "Der Schwarm" von Frank Schätzing. Sehr gut bislang - und beängstigend.  :-\
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 22.Juni 2010, 13:00:45
Ich kann jedem, der gerne Fantasy- und Horrorkram liest, die Reihe "Der dunkle Turm" von Stephen King ans Herz legen :)

Das unterschreib ich sofort - für mich auf einer Stufe mit dem Herrn der Ringe - und bitte nicht vom ersten Buch abschrecken lassen...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 05.Juli 2010, 14:23:00
Ans Herz legen kann ich noch folgende Autoren:

Bernard Cornwell (zum Beispiel seine Artus-Trilogie)
Walter Moers (Rumo!)
Neil Gaiman (American Gods, Niemalsland)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 05.Juli 2010, 14:39:12
Ans Herz legen kann ich noch folgende Autoren:

Bernard Cornwell (zum Beispiel seine Artus-Trilogie)
Walter Moers (Rumo!)
Neil Gaiman (American Gods, Niemalsland)

Meine Frau hat alle seine Bücher gelesen und war begeistert (Miezi!). Ich habe mich an den 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär verusucht, aber bei aller genialen Phantasie, die Moers hat, ist das nichts, was mich vollends fesselt.  :-\
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Khlav Kalash am 05.Juli 2010, 14:56:24
So ich hab "Die Saat" durch, werde mich jetzt mal an den Zwergenbüchern von Heitz zu schaffen machen. Brauchte nach der "Schatten über Ulldart" Reihe und den "Schattenläufer" und "Schattenjäger" Sammlungen erstmal abstand von Heitz aber jetzt gehts weiter  ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Provinz-Manager am 05.Juli 2010, 15:09:02
Ist jetzt nicht wahnsinnig on topic, möchte aber trotzdem die viel-Leser mal etwas fragen.
Lest ihr neben Büchern noch andere Dinge wie Zeitschriften, Tageszeitungen, o.ä?

Ich habe ne tierisch lange Liste mit Büchern, die ich seeehr gerne lesen möchte. Bekomme das aber einfach nicht gebacken. Lese den Spiegel, Economist, Tageszeitung und ab und zu mal 11 Freunde. Obwohl ich momentan relativ viel Freizeit habe, komme ich einfach garnicht dazu Bücher zu lesen.

Also lest ihr einfach schneller oder eben "nur" Bücher, oder was zum Teufel mache ich falsch?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Khlav Kalash am 05.Juli 2010, 15:22:08
Ich lese höchstens mal noch ne Tageszeitung ... aber ich hab 2 mal die Woche lange Zugfahrten wo man gut bücher verschlingen kann^^ und selten bock auf TV also les ich auch manchma abends
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Aki am 05.Juli 2010, 15:52:30
Abboniert sind 11freunde und surfers. Ab und zu wird dann noch die GEE gekauft. Da die aber alle höchstens einmal im Monat rauskommen, reicht das nicht mal für die tägliche S-Bahn-Fahrt zur Arbeit. Tageszeitungen lese ich so gut wie gar nicht mehr. Manchmal eine Sonntagszeitung, wenn ich Lust und Zeit habe. So viel Zeit zum Bücher lesen wie früher habe ich aber leider auch nicht mehr.

Meine Frau hat alle seine Bücher gelesen und war begeistert (Miezi!). Ich habe mich an den 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär verusucht, aber bei aller genialen Phantasie, die Moers hat, ist das nichts, was mich vollends fesselt.  :-\
Dann versuche vielleicht wirklich doch einmal Rumo. Oder die Stadt der träumenden Bücher. Ein ganzes Buch über Bücher! :) Die beiden habe ich verschlungen, während mir die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär leider auch ein wenig zu zäh waren.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Lumpi am 05.Juli 2010, 18:24:28
"Fucking Berlin" ist auch ein interessantes Buch. Muss auch eine reale Geschichte gewesen sein. Eine Studentin finanziert sich als Prostituierte ihr Studium.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: ScouT am 05.Juli 2010, 21:47:02
"Fucking Berlin" ist auch ein interessantes Buch. Muss auch eine reale Geschichte gewesen sein. Eine Studentin finanziert sich als Prostituierte ihr Studium.

So mem Vorschlag hätte ich nun eher von FuMo erwartet ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 06.Juli 2010, 07:29:19
Was ich zum Thema 2.Weltkrieg noch schwer empfehlen kann ist "Rot schien die Sonne" von Otto Zierer.

Es geht um deutsche Fallschirmjäger von Ausbildung bis Kriegsende. Super Buch...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 06.Juli 2010, 18:52:15
Ist jetzt nicht wahnsinnig on topic, möchte aber trotzdem die viel-Leser mal etwas fragen.
Lest ihr neben Büchern noch andere Dinge wie Zeitschriften, Tageszeitungen, o.ä?

Ich habe ne tierisch lange Liste mit Büchern, die ich seeehr gerne lesen möchte. Bekomme das aber einfach nicht gebacken. Lese den Spiegel, Economist, Tageszeitung und ab und zu mal 11 Freunde. Obwohl ich momentan relativ viel Freizeit habe, komme ich einfach garnicht dazu Bücher zu lesen.

Also lest ihr einfach schneller oder eben "nur" Bücher, oder was zum Teufel mache ich falsch?

Ich lese wöchentlich

- die DAZ (Deutsche Apothekerzeitung)
- die Apothekenzeitung
- den Kicker (unregelmäßig)

monatlich

- Arzneimitteltherapie
- Arzneimittel-Telegramm

und unregelmäßig, aber mindestens alle zwei Monate

- YoungTimer
- MotorKlassik
- DocMa
- ColorFoto
- Flug Revue
- Aero
- irgendwas anderes, was gerade interessant ist

Ist ziemlich zeitraubend ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: wrdlbrmft am 06.Juli 2010, 20:11:20
Ist jetzt nicht wahnsinnig on topic, möchte aber trotzdem die viel-Leser mal etwas fragen.
Also lest ihr einfach schneller oder eben "nur" Bücher, oder was zum Teufel mache ich falsch?

Ich lese täglich

- die SZ
- die StZ (online)
- thurgauer nachrichten

wöchentlich

- kicker (nur während der saison)

monatlich

- 11 freunde
- neon
- lift

alle zwei monate

- ox
- logo aktuell
- dunkelrot

unregelmässig

retro, pc games, ballesterer, spiegel, oldtimer markt, chip, ...


hab mir aber angewöhnt, im bett abends nur noch bücher zu lesen. klappt eigentlich ganz gut ...


-
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 23.Juli 2010, 11:44:03
Mein Vater hat am Montag Geburtstag und ich würde ihm gerne ein Buch schenken...

Normalerweise verschenke ich gerne Bücher, die ich selbst gelesen habe. Da ich aber in der letzten Zeit wenig gelesen habe, wollte ich euch mal fragen, ob jemand einen guten Krimi/Thriller empfehlen kann - gerne auch Geheimtipps, die keiner kennt...

Stieg Larsson und Henning Mankell hat er wohl schon alles gelesen.

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: JCash3000 am 23.Juli 2010, 11:55:33
die bücher von jean-christophe grangé.

z.b. das schwarze blut oder der flug der störche. das "imperium der wölfe" von ihm wurde
schon mit jean reno verfilmt.

absolut zu empfehlen und mal keiner der skandinavischen krimis.

ausserdem noch empfehlenswert: die john-rebus-krimis von ian rankin und
die bücher von stuart macbride. beide jeweils in schottland spielend.

ausserdem boris akunin, dessen krimis historisch angesiedelt sind, was aber durchaus erfrischend ist.

dann wäre noch yasmina khadra zu nennen (nur ein pseudonym, ist ein mann), dessen krimis in algerien spielen - hohe literaturkunst!

und zum guten schluss noch jean-claude izzo, dessen marseille-hard-boiled-krimis nicht für jedermann bekömmlich sind, aber
mit herzblut geschrieben sind.

viel spass in der buchhandlung ! :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 23.Juli 2010, 12:20:21
Danke für die schnelle und umfangreiche Antwort - da werd ich sicher fündig!

Gruß
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Frieder am 27.Juli 2010, 18:27:01
Hi!

Danke für die Buchtips - ich bin immer auf der Suche!

Grüße
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 28.Juli 2010, 07:23:13
Danke nochmals für die Empfehlung - es wurde dann Yasmina Khadra mit Die Schuld des Tages an die Nacht - ist gut angekommen, meine Schwester hat bereits einen Weitergabewunsch geäußert...

die bücher von jean-christophe grangé.

z.b. das schwarze blut oder der flug der störche. das "imperium der wölfe" von ihm wurde
schon mit jean reno verfilmt.

absolut zu empfehlen und mal keiner der skandinavischen krimis.

ausserdem noch empfehlenswert: die john-rebus-krimis von ian rankin und
die bücher von stuart macbride. beide jeweils in schottland spielend.

ausserdem boris akunin, dessen krimis historisch angesiedelt sind, was aber durchaus erfrischend ist.

dann wäre noch yasmina khadra zu nennen (nur ein pseudonym, ist ein mann), dessen krimis in algerien spielen - hohe literaturkunst!

und zum guten schluss noch jean-claude izzo, dessen marseille-hard-boiled-krimis nicht für jedermann bekömmlich sind, aber
mit herzblut geschrieben sind.

viel spass in der buchhandlung ! :)

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 29.Juli 2010, 22:49:31
Im Augenblick lese ich Mit dem Kühlschrank durch Irland - genau mein Humor, was für ein geiles Buch, und ich bin erst auf Seite 80!! :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: jez am 30.Juli 2010, 17:56:55
Im Augenblick lese ich Mit dem Kühlschrank durch Irland - genau mein Humor, was für ein geiles Buch, und ich bin erst auf Seite 80!! :D

Ah, das habe ich hier auch liegen. Allerdings auf englisch, weshalb ich mich seit zwar Jahren noch nicht aufraffen konnte damit anzufangen (der gute Vorsatz, ab und zu auch einmal ein englisches Buch zu lesen ist leider seit zwei Jahren auf der Strecke geblieben).

Das Vorgängerbuch "Matchball in Moldawien" ist übrigens auch toll zu lesen, da geht es um eine Wette, sämtliche Spieler der moldawischen Fußballnationalmannschaft zu einem Tennisspiel herauszufordern. Absolut zu empfehlen :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 30.Juli 2010, 19:40:39
Im Augenblick lese ich Mit dem Kühlschrank durch Irland - genau mein Humor, was für ein geiles Buch, und ich bin erst auf Seite 80!! :D

Ah, das habe ich hier auch liegen. Allerdings auf englisch, weshalb ich mich seit zwar Jahren noch nicht aufraffen konnte damit anzufangen (der gute Vorsatz, ab und zu auch einmal ein englisches Buch zu lesen ist leider seit zwei Jahren auf der Strecke geblieben).

Das Vorgängerbuch "Matchball in Moldawien" ist übrigens auch toll zu lesen, da geht es um eine Wette, sämtliche Spieler der moldawischen Fußballnationalmannschaft zu einem Tennisspiel herauszufordern. Absolut zu empfehlen :)

Während des Lesens denke ich mir, daß das Buch auf Englisch nochmal geiler sein muss. Ich denke, ich werde es mir noch im Original reinziehen!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Schandmaul am 30.Juli 2010, 21:11:27
So ich hab "Die Saat" durch, werde mich jetzt mal an den Zwergenbüchern von Heitz zu schaffen machen. Brauchte nach der "Schatten über Ulldart" Reihe und den "Schattenläufer" und "Schattenjäger" Sammlungen erstmal abstand von Heitz aber jetzt gehts weiter  ;D

Oh, ein Markus Heitz Fan :) Für mich der beste Autor nach Tolkien. Schattenläufer und Schattenjäger hab ich nicht, dafür aber den Rest seiner Werke, was immerhin 23 Bücher sind ;) Viel Spaß mit den 4 Zwerge-Büchern. Die sind einsame Spitze, obwohl ich die 2 Ulldart-Zyklen noch besser fand. :)

Ich selbst lese zur Zeit "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: AlanShearer am 31.Juli 2010, 12:30:51
Habe gerade Matthew Bazell - The People's Game? (http://www.amazon.de/Peoples-Game-gegen-modernen-Fu%C3%9Fball/dp/3981264967/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1280571877&sr=8-1) durch. Ein tolles, kritisches Buch zu der Entwicklung im englischen Profifußball in den letzten 30 Jahren. Empfehlenswert!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Ensimismado am 07.September 2010, 10:04:58
So, mein Update der letzten drei Monate :D

Gerade fertig mit "Die Physiker" von Dürrenmatt, gefiel mir sehr gut, muss sowieso mal mehr von Dürrenmatt lesen. Hatte parallel "Celan am Meer" von Böttiger gelesen, was mir nicht nur als bekennender Celan-Fan und angehender Literaturwissenschaftler gefällt, sondern auch ansonsten durchaus zu gefallen weiß (wenn man allerdings kein Problem damit hat, längere Landschaftsbeschreibungen zu lesen - die aber alle ihren Sinn haben). Ansonsten noch "Adam und Evelyn" von Ingo Schulze, was als schnelle und trotzdem nicht ganz seichte Lektüre Freude bereiten konnte, sowie "Paradiso" von Thomas Klupp, das mich im Nachhinein wirklich fasziniert hat, wie hervorragend es aufgebaut ist. Eines der besten Bücher der letzten paar Wochen war aber definitiv "Teil der Lösung" von Peltzer, das ich als hervorragend Gegenwartsroman empfehlen kann.

Zur Zeit lese ich "Herztier" von Herta Müller, auch weil ich die Diskussion im Anschluss an den Nobelpreis ein wenig verquer fand, dass ihr Schreiben weniger zur Geltung kam, als ihre politische Ausrichtung innerhalb dessen, und ich mich daher nochmal versichern will, dass mir auch nach diesem Trubel ihre Schreibe immer noch zusagt. Gerade angekommen sind zudem "Oblomow" von Gontscharow, welches ich hoffentlich im Laufe dieses Monats beginnen kann, da ich neben Herztier auch noch "Capriccio Italiano" von Edoardo Sanguineti lese, der in Deutschland völlig zu unrecht so missachtet wird und dafür nahezu überall sonst als einer der wichtigsten Schriftsteller der Zeit gilt.

Naja, mal schauen, wann ich dazu komme, mal wirklich wieder ein Buch relativ zügig durchzulesen, vorerst muss halt auch die Unilektüre bewäligt werden, die aber glücklicherweise demnächst vor allem aus Kant, Celan, und eventuell dazugehörige Sekundärliteratur besteht.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: JCash3000 am 07.September 2010, 12:46:01
So, mein Update der letzten drei Monate :D

Gerade fertig mit "Die Physiker" von Dürrenmatt, gefiel mir sehr gut, muss sowieso mal mehr von Dürrenmatt lesen. Hatte parallel "Celan am Meer" von Böttiger gelesen, was mir nicht nur als bekennender Celan-Fan und angehender Literaturwissenschaftler gefällt, sondern auch ansonsten durchaus zu gefallen weiß (wenn man allerdings kein Problem damit hat, längere Landschaftsbeschreibungen zu lesen - die aber alle ihren Sinn haben). Ansonsten noch "Adam und Evelyn" von Ingo Schulze, was als schnelle und trotzdem nicht ganz seichte Lektüre Freude bereiten konnte, sowie "Paradiso" von Thomas Klupp, das mich im Nachhinein wirklich fasziniert hat, wie hervorragend es aufgebaut ist. Eines der besten Bücher der letzten paar Wochen war aber definitiv "Teil der Lösung" von Peltzer, das ich als hervorragend Gegenwartsroman empfehlen kann.

Zur Zeit lese ich "Herztier" von Herta Müller, auch weil ich die Diskussion im Anschluss an den Nobelpreis ein wenig verquer fand, dass ihr Schreiben weniger zur Geltung kam, als ihre politische Ausrichtung innerhalb dessen, und ich mich daher nochmal versichern will, dass mir auch nach diesem Trubel ihre Schreibe immer noch zusagt. Gerade angekommen sind zudem "Oblomow" von Gontscharow, welches ich hoffentlich im Laufe dieses Monats beginnen kann, da ich neben Herztier auch noch "Capriccio Italiano" von Edoardo Sanguineti lese, der in Deutschland völlig zu unrecht so missachtet wird und dafür nahezu überall sonst als einer der wichtigsten Schriftsteller der Zeit gilt.

Naja, mal schauen, wann ich dazu komme, mal wirklich wieder ein Buch relativ zügig durchzulesen, vorerst muss halt auch die Unilektüre bewäligt werden, die aber glücklicherweise demnächst vor allem aus Kant, Celan, und eventuell dazugehörige Sekundärliteratur besteht.

Die Physiker von D. ist natürlich ein Klassiker, wenngleich D. sonst eher weniger mein Fall ist, da er in seinen sonstigen Werken eher verstaubt und langsam rüberkommt.
Schulze ist ebenfalls immer eine gute Wahl. Sanguineti hingegen habe ich immer für zu trocken gehalten und nie mehr als paar Seiten zu lesen geschafft.
So verschieden sind die Lesegeschmäcker ;) aber ist ja auch gut so.
Herta Müller geht ebenfalls nicht an mich, vorher nicht und nach dem Nobelpreis auch nicht.
 
Aber wie gesagt: Jedem das Seine. Viel Spass beim Lesen! :)

Bin grad am letzten Teil der Red-Riding-Hood-Serie von David Peace - strictly recommended (Wenn man´s hard-boiled mag)

P.S.:
Persönlich empfehle ich immer Lovecraft; David Peace bzw. Jean-Christophe Grangé , ach und Yasmina Khadra nicht zu vergessen und Jean-Claude Izzo und...ach ich hör schon auf sonst komm ich vom 100sten ins 1000ste...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Lumpi am 10.September 2010, 16:34:04
"Generation Doof"
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 10.September 2010, 23:13:03
"Generation Doof"

"Latoya kennt drei skandinavische Länder: Schweden, Holland und Nordpol."  ;D :-X
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Konni am 11.September 2010, 00:47:49
Wie siehts denn eigentlich mit dem Nordpol aus? Ist der noch unclaimed territory oder gehört der zu Grönland und damit Dänemark? Geht dabei ja auch um eine Menge Öl, was dort lagern soll.

Buchempfehlungen kann ich im Prinzip nicht aussprechen. Ich habe so viel gelesen, dass mir der Überblick fehlt und wenn ich jetzt meine Bücherregale durchgehe, dann weiß ich genau, dass mir wieder 20 Bücher einfallen, die ich lesen wollte und dann werd ich depressiv, weil ich es nicht alles auf einmal schaffe und nicht weiß, wo ich anfangen soll. Im Moment lese ich ein paar Bücher vom Dalai Lama und "Verwirrung der Gefühle" von Stefan Zweig. Letzteres ist nur bedingt empfehlenswert, es ist eben Zweig. Es gibt keine Handlung, das Buch lebt von unheimlich detaillierter Beschreibung einzelner Kleinigkeiten, die sich zu einer Geschichte zusammenfügen. Das ist nichts für die Bahn, sondern für auf der Couch liegen mit einem Glas Rotwein. Der Dalai Lama schreibt aber ganz tolle Bücher.
Ansonsten liebe ich russische Literatur, besonders die Lyrik und die Märchen. Dostojewski steht mit Schiller und Shakespeare meiner Meinung nach auf einer Stufe der großartigen Klassiker, der olle Goethe kann da nicht mithalten. Ansonsten kann ich spontan alles was Peter Handke und Brecht geschrieben haben bedingungslos empfehlen. Gleiches gilt für Oscar Wilde und Friedrich Nietzsche aus älteren Zeiten.
Zur Unterhaltung ist Arthur Conan Doyle sehr schön.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Ensimismado am 11.September 2010, 01:49:51
Stimme dir in allem zu, Konni, allerdings sollte man zumindest Goethes Faust doch als Werk hinzunehmen, das locker mithalten kann (vor allem Faust2).
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 11.September 2010, 10:12:12
So, mein Update der letzten drei Monate :D

Gerade fertig mit "Die Physiker" von Dürrenmatt, gefiel mir sehr gut, muss sowieso mal mehr von Dürrenmatt lesen. Hatte parallel "Celan am Meer" von Böttiger gelesen, was mir nicht nur als bekennender Celan-Fan und angehender Literaturwissenschaftler gefällt, sondern auch ansonsten durchaus zu gefallen weiß (wenn man allerdings kein Problem damit hat, längere Landschaftsbeschreibungen zu lesen - die aber alle ihren Sinn haben). Ansonsten noch "Adam und Evelyn" von Ingo Schulze, was als schnelle und trotzdem nicht ganz seichte Lektüre Freude bereiten konnte, sowie "Paradiso" von Thomas Klupp, das mich im Nachhinein wirklich fasziniert hat, wie hervorragend es aufgebaut ist. Eines der besten Bücher der letzten paar Wochen war aber definitiv "Teil der Lösung" von Peltzer, das ich als hervorragend Gegenwartsroman empfehlen kann.

Zur Zeit lese ich "Herztier" von Herta Müller, auch weil ich die Diskussion im Anschluss an den Nobelpreis ein wenig verquer fand, dass ihr Schreiben weniger zur Geltung kam, als ihre politische Ausrichtung innerhalb dessen, und ich mich daher nochmal versichern will, dass mir auch nach diesem Trubel ihre Schreibe immer noch zusagt. Gerade angekommen sind zudem "Oblomow" von Gontscharow, welches ich hoffentlich im Laufe dieses Monats beginnen kann, da ich neben Herztier auch noch "Capriccio Italiano" von Edoardo Sanguineti lese, der in Deutschland völlig zu unrecht so missachtet wird und dafür nahezu überall sonst als einer der wichtigsten Schriftsteller der Zeit gilt.

Naja, mal schauen, wann ich dazu komme, mal wirklich wieder ein Buch relativ zügig durchzulesen, vorerst muss halt auch die Unilektüre bewäligt werden, die aber glücklicherweise demnächst vor allem aus Kant, Celan, und eventuell dazugehörige Sekundärliteratur besteht.

Die Physiker von D. ist natürlich ein Klassiker, wenngleich D. sonst eher weniger mein Fall ist, da er in seinen sonstigen Werken eher verstaubt und langsam rüberkommt.
Schulze ist ebenfalls immer eine gute Wahl. Sanguineti hingegen habe ich immer für zu trocken gehalten und nie mehr als paar Seiten zu lesen geschafft.
So verschieden sind die Lesegeschmäcker ;) aber ist ja auch gut so.
Herta Müller geht ebenfalls nicht an mich, vorher nicht und nach dem Nobelpreis auch nicht.
 
Aber wie gesagt: Jedem das Seine. Viel Spass beim Lesen! :)

Bin grad am letzten Teil der Red-Riding-Hood-Serie von David Peace - strictly recommended (Wenn man´s hard-boiled mag)

P.S.:
Persönlich empfehle ich immer Lovecraft; David Peace bzw. Jean-Christophe Grangé , ach und Yasmina Khadra nicht zu vergessen und Jean-Claude Izzo und...ach ich hör schon auf sonst komm ich vom 100sten ins 1000ste...

Ich würd gerne anfangen, Lovecraft zu lesen - was würdest Du mir für den Anfang empfehlen?

Hab übrigens grad die Stieg Larsson - Trilogie durch und war schwer begeistert... immer wieder schade, wenn solche Bücher dann zu Ende sind und man nichts mehr von den Figuren mitbekommt...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: JCash3000 am 11.September 2010, 15:01:35
Lovecraft hat ja EINIGE Geschichten veröffentlicht.
Zum Glück gibt es viele Story-Sammlungen, da die meisten davon Short-Stories sind.
Was würde ich empfehlen?

OK:
Gesammelte Werke (Festa-Verlag)
(2005) Der kosmische Schrecken 
(2006) Namenlose Kulte 
(2006) Das schleichende Chaos 
(2007) Necronomicon
(2009) Cthulhu 
(2009) Die großen Alten

Hoffe, das hilft für den Anfang ;)
Viel Spass beim Lesen!

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 11.September 2010, 15:26:58
Super - dank Dir!  :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Hank am 11.September 2010, 16:58:44
Hab übrigens grad die Stieg Larsson - Trilogie durch und war schwer begeistert... immer wieder schade, wenn solche Bücher dann zu Ende sind und man nichts mehr von den Figuren mitbekommt...

 :o
So verschieden sind die "Geschmäcker".
Hab mir Band 1 vor 1-2 Jahren oder so gekauft, um bei ner langen Zugfahrt was zu lesen zu haben. War der bisher größte Fehlkauf von mir  :D
Seitdem kauf ich nieee wieder was, wo "Bestseller" drauf steht. Und erst recht nichts von Stieg Larsson.
Das Buch fand ich sowas von langweilig und schlecht, dass es für mich fast eine Qual war das zu lesen. Hatte nur leider nichts Anderes mitgenommen.. drum hieß es: Lies den Schinken oder guck die ganze Zeit zum Fenster raus.
Am Ende hab ich ausm Fenster geguckt  ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: paulnez am 11.September 2010, 17:42:18
Wächter der Nacht, des Tages, etc..fand ich gut ;)
Allerdings war der erste Teil mit Abstand der beste Teil.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Hank am 11.September 2010, 18:41:33
Wächter der Nacht, des Tages, etc..fand ich gut ;)
Allerdings war der erste Teil mit Abstand der beste Teil.

Geilo, mal jemand mit dem selben Geschmack  ;D
Der letzte Band (Wächter der Ewigkeit) war allerdings nicht mehr so dolle..

Von Lukjanenko kann ich noch "Sternenspiel" und "Sternenschatten" empfehlen - fand ich sogar besser als die Wächter-Reihe.

Am allerbesten war allerdings "Spektrum"  ;D
Auch ganz ok sind "Weltengänger" und "Weltenträumer".
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: paulnez am 12.September 2010, 10:36:08
Am allerbesten war allerdings "Spektrum"  ;D

Dann wird das wohl mein nächstes Buch werden, auch wenn das noch ne Zeit dauern könnte ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Tony Cottee am 12.September 2010, 19:29:22
Ich habe gerade "Die erstaunliche Geschichte des Max Tivoli" ausgelesen. Hat mir gut gefallen.

Jetzt lese ich gerade "The other hand" von Chris Cleave - bin zu 2/3 durch und weiß noch nicht genau, was ich davon halten soll...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: ScouT am 13.September 2010, 15:24:31
Hab mir gestern 3 neue Bücher zugelegt:

Richard Dübel: Die Wächter der Teufelsbibel
Kate Jacobs: Wenn Frauen kochen
Ken Follett: Die Säulen der Erde (kannte ich schon als Hörspiel)

Um mal Anregungen für Hörbücher zu geben: Macho Man (selten so beim LKW fahren gelacht ;D), Auf die Größe kommt es an, Der gehetzte Uhrmacher, Hänschen Klein...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Tony Cottee am 13.September 2010, 17:29:27
Habe The other hand gestern beendet und bin etwas enttäuscht. Eigentlich ein gutes Thema, aber irgendwie ist die Story sehr konstruiert.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Marwijk am 13.September 2010, 17:41:07
Aus meiner Sicht absolut zu empfehlen ist das Buch "Kiss Kiss" von Roald Dahl. Grandios geschrieben und ein absolutes Muss für Leute mit schwarzem Humor.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Strickus am 13.September 2010, 19:10:12
John Norman - Gor

Endlich unzensiert im Basilisk Verlag.  ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: ScouT am 13.September 2010, 22:53:29
John Norman - Gor

Endlich unzensiert im Basilisk Verlag.  ;D

Wieviel Bände gibts davon? Scheint mir ja fast so ein Riesen-Zyklus zu sein wie Perry Rhodan?!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Strickus am 14.September 2010, 03:32:26
John Norman - Gor

Endlich unzensiert im Basilisk Verlag.  ;D

Wieviel Bände gibts davon? Scheint mir ja fast so ein Riesen-Zyklus zu sein wie Perry Rhodan?!

1-5 und 22 sind unzensiert erhältlich. Die restlichen Bände folgen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: klaesi am 14.September 2010, 20:20:37
Im lese momentan "Im Schatten des Herrn" von John F. Case und erlebe nach langer Zeit mal wieder, dass ich bei einem Buch keinen blassen Schimmer habe, wie es ausgeht. Worum es grundsätzlich geht, ist anhand des Covers und des Klappentextes ersichtlich. Aber worum es genau geht ist nach knapp der Hälfte des Buches überhaupt noch nicht ersichtlich. Mal sehen, ob bald mehr Licht ins Dunkel gebracht wird. Bin doch so neugierig  ;)

@ Lumpi

Generation Doof hab ich auch gelesen und fand es sehr mäßig. Weder kritisch noch lustig genug, um unterhaltsam zu sein.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Marty_P am 19.Oktober 2010, 16:16:24
Hmm, ich lese sehr viel. Sitze ja jeden Tag drei Stunden im Zug.

Meine Favoriten sind Cornwall, Reichs, Mo Hayder, Tami Hoag, Val McDermid und der leider verstorbene Thomas Gifford.

Mein absoluten Lieblingsbücher sind Die behandlung und der Vogelmann von Mo Hayder. Das sind aber extrem heftige Bücher. Nichts für zart besaitete.

Ich lese eigentlich nur Thriller und Krimis.

frq hat einen sehr änlichen Geschmack wie ich sehe.

Interessant was ich damals so von mir gab.  Der Vogelmann und die Behandlung habe ich dieses Jahr noch mal gelesen und sie waren bei weitem nicht mehr so gut wie ich es damals empfunden habe. Mittlerweile gibt es sogar zwei Fortsetzungen.
Aktuell lese ich die Wallander Reihe, gefällt mir sehr gut, der Kurt ist so ein Anti Held der einem einfach sympathisch sein muss. Seit meiner Zuckererkrankung letztes Jahr lese ich auch viele Esotherik Bücher wie zum Beispiel das Masterkey System. Vielleicht schaffe ich vor Weihnachten noch das Buch Assasini noch einmal zu lesen, das war damals auch der Wahnsinn.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: JCash3000 am 19.Oktober 2010, 16:29:10
Hmm, ich lese sehr viel. Sitze ja jeden Tag drei Stunden im Zug.

Meine Favoriten sind Cornwall, Reichs, Mo Hayder, Tami Hoag, Val McDermid und der leider verstorbene Thomas Gifford.

Mein absoluten Lieblingsbücher sind Die behandlung und der Vogelmann von Mo Hayder. Das sind aber extrem heftige Bücher. Nichts für zart besaitete.

Ich lese eigentlich nur Thriller und Krimis.

frq hat einen sehr änlichen Geschmack wie ich sehe.

Interessant was ich damals so von mir gab.  Der Vogelmann und die Behandlung habe ich dieses Jahr noch mal gelesen und sie waren bei weitem nicht mehr so gut wie ich es damals empfunden habe. Mittlerweile gibt es sogar zwei Fortsetzungen.
Aktuell lese ich die Wallander Reihe, gefällt mir sehr gut, der Kurt ist so ein Anti Held der einem einfach sympathisch sein muss. Seit meiner Zuckererkrankung letztes Jahr lese ich auch viele Esotherik Bücher wie zum Beispiel das Masterkey System. Vielleicht schaffe ich vor Weihnachten noch das Buch Assasini noch einmal zu lesen, das war damals auch der Wahnsinn.

wenn du es härter magst, empfehle ich:

David Peace (die red-riding-reihe und die neue tokyo-reihe, die allerdings grad erst begonnen hat), Yasmina Khadra (Morituri, Doppelweiß, Herbst der Chimären) , Jean-Claude Izzo (Die Marseille-Trilogie) und Jean-Christophe Grangé (alles :) ).
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 20.Oktober 2010, 19:23:46
Im Augenblick lese ich "Die TV-Falle" vom ehemaligen Sat1-Chef Roger Schawinski.

Ein interessantes Buch, wenn man immer mal wissen wollte, wie Filme und Serien entstehen, wie Werbespots geschaltet werden und warum wann, welche Allüren zum Beispiel Otti Fischer mit sich herumschleppt etc. Eine gewaltige Abrechnung mit den "bösen" öffentlich-rechtlichen ist natürlich auch dabei. Insgesamt ein netter kleiner Einblick in das schmutzige TV-Geschäft, vor allem vor dem Hintergrund unseres "Fernsehschrott"-Threads.

Danach wartet der neue Ferdinan von Schierach auf mich, ein Rechtsanwalt, der sehr intensiv über seine Fälle berichtet. Kein Voyeurismus, sondern Fakten, aber immer so geschrieben, dass man Gänsehaut bekommt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Konni am 20.Oktober 2010, 19:55:06
Zitat
Danach wartet der neue Ferdinand von Schierach auf mich, ein Rechtsanwalt, der sehr intensiv über seine Fälle berichtet.

Welches, Schuld oder Verbrechen? Spannend in dem Zusammenhang ist auch das Buch von einem Mandanten von von Schierach ("Bedingt dienstbereit"), von Norbert Juretzko. Das ist ein ehemaliger BND-Agent und der schildert sehr anschaulich, wie sehr die Methoden der Stasi denen des BND in einigen Bereichen geähnelt haben und wie chaotisch die Zustände im BND damals waren. Daraufhin wurde Juretzko wegen Geheimnisverrats angeklagt und von Schierach hat einen Freispruch gegen Streichung von geradeeinmal 2 Sätzen erwirkt. Der Prozess fand 2006 statt und ich habe mich damals ausführlich damit beschäftigt. Schierach hat dabei unheimlich gute Arbeit geleistet, er hat Geheimunterlagen des BND aufgespürt, dem der BND der Staatsanwaltschaft vorenthalten hat, weil sie für Juretzko entlastend waren.
Trotzdem viel Spaß beim Lesen, Henningway!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: JCash3000 am 21.Oktober 2010, 08:47:15
nicht spoilern ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: robertob am 22.Dezember 2010, 20:40:12
Ich lese momentan "Irrwitziges Irland" von David Monagan. Macht Spaß, ist kurzweilig und die Leute in der Straßenbahn schauen mich morgens immer ganz komisch an, wenn ich mal wieder aus dem kichern nicht heraus komme.  :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: JCash3000 am 22.Dezember 2010, 23:27:43
Ich lese momentan "Irrwitziges Irland" von David Monagan. Macht Spaß, ist kurzweilig und die Leute in der Straßenbahn schauen mich morgens immer ganz komisch an, wenn ich mal wieder aus dem kichern nicht heraus komme.  :D

der herr monagan und seine familie in cork!! sehr gute wahl!
und viel spass weiterhin beim schmökern :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: robertob am 23.Dezember 2010, 09:00:13
Ich lese momentan "Irrwitziges Irland" von David Monagan. Macht Spaß, ist kurzweilig und die Leute in der Straßenbahn schauen mich morgens immer ganz komisch an, wenn ich mal wieder aus dem kichern nicht heraus komme.  :D

der herr monagan und seine familie in cork!! sehr gute wahl!
und viel spass weiterhin beim schmökern :)

Ah, du hast es schon gelesen, ja?  :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: JCash3000 am 23.Dezember 2010, 09:02:04
mal quergelesen ja. Ist wirklich skurril wenn du sowas magst. ;)
könnte dir dann noch Bill Bryson empfehlen und seine Reisebücher, das geht auch
in diese Richtung.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 23.Dezember 2010, 22:54:00
Ich lese momentan "Irrwitziges Irland" von David Monagan. Macht Spaß, ist kurzweilig und die Leute in der Straßenbahn schauen mich morgens immer ganz komisch an, wenn ich mal wieder aus dem kichern nicht heraus komme.  :D

Du wirst dann wahrscheinlich "Mit dem Kühlschrank durch Irland" schon kennen?! ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Womboss am 23.Dezember 2010, 23:54:51
Die Memoiren des Rodriguez Faszanatas - von Helge Schneider... Göttlich
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: robertob am 23.Dezember 2010, 23:55:00
Ich lese momentan "Irrwitziges Irland" von David Monagan. Macht Spaß, ist kurzweilig und die Leute in der Straßenbahn schauen mich morgens immer ganz komisch an, wenn ich mal wieder aus dem kichern nicht heraus komme.  :D

Du wirst dann wahrscheinlich "Mit dem Kühlschrank durch Irland" schon kennen?! ;)

Um ehrlich zu sein... nein. Hat mich, aus welchem Grund auch immer, noch nie so richtig gereizt. Hab mir gestern aber noch "Ein Jahr in Dublin: Reise in den Alltag" von Jeannette Villachica bestellt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Dr. Gonzo am 29.Januar 2011, 00:22:59
Für Freunde des afrikanischen Fussballs, habe ich einen interessanten Tip.

"Ich werde rennen wie ein Schwarzer, um zu leben wie ein Weißer: Die Tragödie des afrikanischen Fußballs"
Von Christian Ewers

# ISBN-10: 3579068725
# ISBN-13: 978-3579068725


Ich habe die ~160 Seiten an einem Tag verschlungen. Bereits nach dem ersten Kapitel hatte der Autor mich, da mich die "Grosse Oper in Brügge" doch ganz stark an meine afrikanischen Freunde/Bekannten/ehemalige Kommilitonen erinnert hat. Einfach aus dem Leben gegriffen. :D
Generell liest sich das Buch leicht, da es in einzelne Geschichten aufgeteilt ist. Einige Geschichten sind sehr dramatisch und dokumentieren den Niedergang des afrikanischen Fussballs, andererseits kommen auch Erfolgsgeschichten wie die die Akademie Sol Béni (ASEC Abidjan) vor.


Klappentext
Zitat
Christian Ewers reiste mehrere Monate durch den schwarzen Kontinent und drang tief ein in den afrikanischen Fußball. Er traf verzweifelte Spieler in den Townships von Kapstadt und begleitete mutige Funktionäre in Ghana, er recherchierte die tragische Geschichte des Malindi SC auf Sansibar und besuchte die erfolgreiche Jugend-Akademie Sol Béni in der Elfenbeinküste, er hörte von wilden Geschäften, großen Plänen und noch größeren Problemen – und vor allem hörte er immer wieder vom Traum Europa, dem Ziel aller jungen Fußballer in Afrika. Christian Ewers geht der Frage nach, warum viele dieser Träume platzen und woran der afrikanische Fußball krankt. Seine Antworten sind vielschichtig, seine Schilderungen faszinierend.

Die Porträts und Reportagen von stern-Reporter Ewers zeichnen das Bild eines Kontinents, der leidet, der aber auch nach vorn drängt, der mehr will von der Welt, der teilhaben möchte, der hungert nach Anerkennung.

Man sollte sich nicht davon abschrecken lassen, dass das Buch von einem stern-Reporter verfasst wurde. Der Autor schreibt nicht unbedingt mit wahnsinnigem Tiefgang, die beteiligten Akteure, die ihre Geschichte erzählen, lassen einen aber dafür tief eintauchen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 29.April 2011, 19:47:28
Im Augenblick lese ich gerne Krimis: den neuesten Simon Beckett habe ich verschlungen, um dann endlich mal die Wallander-Reihe und die Bücher von Kathy Reichs zu ergründen. Urteile stehen noch aus. Damit könnte es wohl auch noch länger dauern, denn ich habe mir heute die Autobiographie von Bud Spencer besorgt! Der Mann hat wirklich etwas zu erzählen - unglaublich, dass er nur als Sprüche-klopfender Hau-Drauf bekannt ist.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DocSnyder am 30.April 2011, 07:29:01
Wer es historisch mag: Bernard Cornwell. Die Reihe um "Uthred" (Einzeltitel: Die Herren des Nordens, Das brennenden Land, Schwertgesang, Der weiße Reiter, Das letzte Königreich), welche zur Zeit Alfred des Großen im England des neunten / zehnten Jahrhunderts spielt (Zeit der großen dänischen Invasionen, Gründung des "modernen" Englands aus Wessex, Mercien, Ostanglien und Northumbrien) verschlang ich im Urlaub innerhalb von 10 Tagen, lese sie eben ein zweites mal.

Dazu die Reihe um Sharpe, den britischen Infanteristen zur Zeit der napoleonischen Kriege - ebenfalls sehr zu empfehlen. Alles historisch äußerst fundiert recherchiert, mit einer Vielzahl "echter" Persönlichkeiten gespickt und durch spannenden Hintergrundgeschichten mit Leben gefüllt...so muss es sein.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 30.April 2011, 08:18:32
werd ich mich wohl mal mit beschäftigen. lese recht gerne historische Romane und der Lesestoff geht mir grade aus...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: jez am 30.April 2011, 19:17:39
Im Augenblick lese ich gerne Krimis: den neuesten Simon Beckett habe ich verschlungen, um dann endlich mal die Wallander-Reihe und die Bücher von Kathy Reichs zu ergründen. Urteile stehen noch aus. Damit könnte es wohl auch noch länger dauern, denn ich habe mir heute die Autobiographie von Bud Spencer besorgt! Der Mann hat wirklich etwas zu erzählen - unglaublich, dass er nur als Sprüche-klopfender Hau-Drauf bekannt ist.

Hättest du das mal früher gesagt, ich habe vor kurzem die komplette Reihe (bis auf das meiner Meinung nach beste Buch der Reihe, Mittsommermord) bei Ebay verkauft. Das soll aber nicht heißen, dass es nicht lesenswert wäre - ich brauchte nur etwas Platz im Schrank ;)
Les die Bücher in der richtigen Reihenfolge, da sie (zumindest lose) aufeinander aufbauen!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Sepulcher am 01.Mai 2011, 21:54:18
Wer es historisch mag: Bernard Cornwell. Die Reihe um "Uthred" (Einzeltitel: Die Herren des Nordens, Das brennenden Land, Schwertgesang, Der weiße Reiter, Das letzte Königreich), welche zur Zeit Alfred des Großen im England des neunten / zehnten Jahrhunderts spielt (Zeit der großen dänischen Invasionen, Gründung des "modernen" Englands aus Wessex, Mercien, Ostanglien und Northumbrien) verschlang ich im Urlaub innerhalb von 10 Tagen, lese sie eben ein zweites mal.

Dazu die Reihe um Sharpe, den britischen Infanteristen zur Zeit der napoleonischen Kriege - ebenfalls sehr zu empfehlen. Alles historisch äußerst fundiert recherchiert, mit einer Vielzahl "echter" Persönlichkeiten gespickt und durch spannenden Hintergrundgeschichten mit Leben gefüllt...so muss es sein.

Cornwell ist wirklich super, wenn man historische Romane mag. Ich kann alle seine Bücher empfehlen, also auch seine Artus Saga (da versucht er die klassische Legende mit den rar gesäten historischen Fakten in Einklang zu bringen) und am besten hat mir seine Trilogie rund um den heiligen Gral gefallen.

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 01.Mai 2011, 22:06:05
Wer es historisch mag: Bernard Cornwell. Die Reihe um "Uthred" (Einzeltitel: Die Herren des Nordens, Das brennenden Land, Schwertgesang, Der weiße Reiter, Das letzte Königreich), welche zur Zeit Alfred des Großen im England des neunten / zehnten Jahrhunderts spielt (Zeit der großen dänischen Invasionen, Gründung des "modernen" Englands aus Wessex, Mercien, Ostanglien und Northumbrien) verschlang ich im Urlaub innerhalb von 10 Tagen, lese sie eben ein zweites mal.

Dazu die Reihe um Sharpe, den britischen Infanteristen zur Zeit der napoleonischen Kriege - ebenfalls sehr zu empfehlen. Alles historisch äußerst fundiert recherchiert, mit einer Vielzahl "echter" Persönlichkeiten gespickt und durch spannenden Hintergrundgeschichten mit Leben gefüllt...so muss es sein.

Cornwell ist wirklich super, wenn man historische Romane mag. Ich kann alle seine Bücher empfehlen, also auch seine Artus Saga (da versucht er die klassische Legende mit den rar gesäten historischen Fakten in Einklang zu bringen) und am besten hat mir seine Trilogie rund um den heiligen Gral gefallen.
Übrigens dazu fällt mir auch ne Klasse Interpretation der Nibelungensage von W. Hohlbein ein - Hagen von Tronje. Sehr gut, wenn auch nicht wirklich historisch ^^
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: KI-Guardiola am 27.September 2011, 12:17:12
Ich weiß nicht, ob es wer mitbekommen hat, aber: Die Amazon-Restbestände der WM-Bibliothek der SZ wurden irgendwann in den letzten Monaten nochmals im Preis gesenkt. Sie sind bis auf die 2006er- und 2010er-Ausgaben zwischen 3,99 und 5,99 Euro zu haben - das waren mal 14,95 Euro pro Band!

Und die sind sie eigentlich auch locker wert, weil sie gut aufgemacht (gebunden!) und toll geschrieben sind und weil sie statt der WM-Buch-üblichen Reihung von Hochglanzbildern an Statistiken auch auf die Zeitgeschichte, Politik und Stimmung im Gastgeberland und in Deutschland des jeweiligen WM-Jahrs eingehen. Das sind kleine Zeitreisen auf gut 160 Seiten pro Band.  Ich besitze bisher nur die Bänder von 1990 und 1994, habe aber eben alle anderen gleich mal bestellt. Einziger Wermutstropfen: Das sind halt keine überarbeiteten Neuauflagen. Es ist möglich, dass zum Beispiel ein Artikel in einem eingeschobenen Nebensatz die WM 2006 vorgreift, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht ausgespielt war. Aber das ist sehr selten.

Jonathan Wilsons "Inverting the pyramid" ist vor kurzem als "Revolution auf dem Rasen: Eine Geschichte der Fußballtaktik" im Werkstatt-Verlag auf deutsch erschienen. Wenn die Übersetzung gelugen ist, ist das auf jeden Fall ein Tipp für FM-Fans. ;-)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Emanuel am 27.September 2011, 12:26:42
Ich kann "Plugged" von Eoin Colfer empfehlen. Das ist der Auto der Artemis Fowl Reihe, die ich als Kind gern gelesen habe und Plugged liest sich bis jetzt auch sehr amuesant und spannend.  ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 27.September 2011, 12:29:52
Hatte ich hier eigentlich schon das Lied von Eis und Feuer empfohlen?
Wie auch immer, falls nicht, so ist es hiermit getan :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 27.September 2011, 15:49:22
Hatte ich hier eigentlich schon das Lied von Eis und Feuer empfohlen?
Wie auch immer, falls nicht, so ist es hiermit getan :D

Ist auch meine Lieblingsreihe. Aber die nachfolgende Übersetzung soll "eingedeutscht" werden. Aber auch Codex Alera kann ich wärmstens emfpehlen.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Zuzu am 27.September 2011, 16:17:06
A Game Of Thrones habe ich im englischen Original zu lesen begonnen, im zweiten Buch habe ich nach der Hälfte aufgegeben. Ich weiß, es gibt sehr viele Fans dieser Reihe, daher habe ich eine Weile durchgehalten, mich aber eigentlich nur durchgelangweilt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 27.September 2011, 16:20:14
Ich hatte das erste Buch meinem Bruder gegeben und er hat wegen der zu vielen Personen gestreikt. Ich finde die Geschichte aber einfach nur brilliant. Ich mag auch Geschichten ohne "Gut und Böse".  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: RudiGutendorf am 27.September 2011, 16:23:43
Hatte ich hier eigentlich schon das Lied von Eis und Feuer empfohlen?
Wie auch immer, falls nicht, so ist es hiermit getan :D

Ist auch meine Lieblingsreihe. Aber die nachfolgende Übersetzung soll "eingedeutscht" werden. Aber auch Codex Alera kann ich wärmstens emfpehlen.

LG Veni_vidi_vici

Allerdings ist First Lord's Fury, der abschliessende Teil, noch nicht auf deutsch erhältlich.
Aber ich denke mal, du liest eh auf Englisch ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Charlz am 27.September 2011, 16:24:20
In knapp zwei Wochen steht der Urlaub an und ich habe mir das Buch über Robert Enke gekauft.

Das letzte Buch ist schon über 10j her, wird mit Sicherheit sehr emotional werden.
Hat aber sehr gute Kritiken bekommen, ich denke es wird sich lohnen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 27.September 2011, 16:26:56
Hatte ich hier eigentlich schon das Lied von Eis und Feuer empfohlen?
Wie auch immer, falls nicht, so ist es hiermit getan :D

Ist auch meine Lieblingsreihe. Aber die nachfolgende Übersetzung soll "eingedeutscht" werden. Aber auch Codex Alera kann ich wärmstens emfpehlen.

LG Veni_vidi_vici

Allerdings ist First Lord's Fury, der abschliessende Teil, noch nicht auf deutsch erhältlich.
Aber ich denke mal, du liest eh auf Englisch ;)

Nein, wenn ich lese will ich entspannen. Ich würde alles auf Englisch verstehen und bin auch davon überzeugt, dass es teilweise mehr Flair hat. Dennoch kann ich mich nicht dazu durchringen. Auf den sechsten Teil warte ich daher sehnsüchtig. Aber Band 1 - 5 bieten von vorne bis hinten Spannung. Daher empfehle ich auch ohne abschließendes Urteil.

LG  Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 27.September 2011, 17:04:36
Hatte ich hier eigentlich schon das Lied von Eis und Feuer empfohlen?
Wie auch immer, falls nicht, so ist es hiermit getan :D

Ist auch meine Lieblingsreihe. Aber die nachfolgende Übersetzung soll "eingedeutscht" werden. Aber auch Codex Alera kann ich wärmstens emfpehlen.

LG Veni_vidi_vici

Allerdings ist First Lord's Fury, der abschliessende Teil, noch nicht auf deutsch erhältlich.
Aber ich denke mal, du liest eh auf Englisch ;)

Nein, wenn ich lese will ich entspannen. Ich würde alles auf Englisch verstehen und bin auch davon überzeugt, dass es teilweise mehr Flair hat. Dennoch kann ich mich nicht dazu durchringen. Auf den sechsten Teil warte ich daher sehnsüchtig. Aber Band 1 - 5 bieten von vorne bis hinten Spannung. Daher empfehle ich auch ohne abschließendes Urteil.

LG  Veni_vidi_vici
Sehe ich ähnlich. HAtte auf EMpfehlung damit angefangen und innerhalb von 2-3 Wochen alles verschlungen, was es auf deutsch gab. Lese manchmal auf Englisch, aber wenn ich was auf deutsch angefangen hab lese ich es auch auf deutsch zu Ende...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Emanuel am 28.September 2011, 00:42:09
Wenns hier gerade um Deutsch/Englisch geht. Ich bin ganz klar der Überzeugung, dass es mehr oder weniger Glücksspiel ist, welche Variante besser ist. Es ist nicht gerade unüblich, dass der Übersetzer, dass bessere Gefühl für die Sprache hat und sich dessen Worte "besser" lesen, als die des Autors. Dem einen gefallen die Worte des Autors mehr, dem anderen die Worte des Übersetzers. Geschmackssache eben.
Hab jetzt Eoin Colfers "Plugged" fertig gelesen und muss zugeben, dass es ein spannendes und witziges Buch ist. Ist sicherlich kein Goethe, aber liest sich flüssig und innerhalb weniger Stunden hat man es durch. Als Reiselektüre durchaus zu empfehlen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 28.September 2011, 11:12:00
In meinem Urlaub habe ich zwei von Mankells Wallander-Romanen gelesen (ist schon irgendwie spannend, aber vom Schreibstil her irgendwie zu dokumentarisch und nüchtern), daneben habe ich mir zwei BWL-Bücher mitgenommen und das Buch "Der Facebook-Effekt", das ich gerade angefangen habe.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Zuzu am 11.Oktober 2011, 09:59:34
Zur Zeil lese ich "Mein Leben mit der Flitsch", von Hans Süper. Dürfte dem einen oder anderen Karnevalsbegeisterten ein Begriff sein.
Ein sehr interessantes Buch.

Dabei fällt mir auf, dass immer mehr "Leben" verfilmt werden. Wer braucht einen Film über das Leben von z.B. Steve Jobs? Nix gegen den Mann, aber wenn mich früher das Leben von einem Menschen interessiert hat, habe ich mir eine (Auto)-Biografie gekauft und fertig. Muss denn heute alles verfilmt werden?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: RolandDeschain am 11.Oktober 2011, 10:05:34
Zur Zeil lese ich "Mein Leben mit der Flitsch", von Hans Süper. Dürfte dem einen oder anderen Karnevalsbegeisterten ein Begriff sein.
Ein sehr interessantes Buch.

Dabei fällt mir auf, dass immer mehr "Leben" verfilmt werden. Wer braucht einen Film über das Leben von z.B. Steve Jobs? Nix gegen den Mann, aber wenn mich früher das Leben von einem Menschen interessiert hat, habe ich mir eine (Auto)-Biografie gekauft und fertig. Muss denn heute alles verfilmt werden?

Oh Gott, der Süper hat jetzt ein Buch geschrieben? :D Habe den letztens in Bonn noch im Römerbad gesehen, da durfte er fleißig für Handy - Kameras posieren ;)

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 11.Oktober 2011, 10:13:12
Ja, vor allem Autobiographien sind zum heulen. Biografien nicht unbedingt. Und das Herdentier Mensch muss mittlerweile mit bewegten Bildern "gebildet" werden. Den Film gucken ist bequemer als das Buch zu lesen, auch wenn 50%+ verloren gehen, von dem was wichtig war und man viel eher nicht beabsichtigte Fehlinterpretationen vornimmt.
Ich interessiere mich nicht sonderlich für das Leben oder sterben irgendwelcher anderer Menschen, daher zieht dieses Personenkultzeugs sowieso an mir vorbei, aber wenn ich wirklich was wissen will greife ich doch lieber zum Buch, auch wenns nen Film gibt.


Zur Zeit lese is "2012 - Das Ende aller Zeiten" von Brian D'Amato. Für 2,99 vom "Krabbeltisch" überraschend gut. Also als anspruchslose Lektüre auf dem Klo wirklich toll und angenehm geschrieben und vor Sarkasmus und (Selbst)ironie triefend.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Herr_Rossi am 11.Oktober 2011, 14:22:55
Ich schlinge mich derzeit wieder durch die "Das Lied von Eis und Feuer" Saga von George R. R. Martin. Mir persönlich gefällt die Saga viel besser als Tolkiens Herr der Ringe.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Alcatraz am 11.Oktober 2011, 14:26:25
Hab vorgestern Krieg und Frieden endlich fertig gelesen. Ein wahres Meisterwerk.

Glaub als nächstes wirds wohl irgendwas irisches werden.  :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Holsten am 11.Oktober 2011, 14:26:57
Hab mir endlich Fever Pitch geholt :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: RudiGutendorf am 11.Oktober 2011, 14:28:34
Für Hartgesottene:

http://www.amazon.de/Tokio-Jahr-Null-David-Peace/dp/3935890656

@Holsten:
Ein gutes Buch, aber nicht DAS Fussballbuch, zu dem es immer hochsterilisiert wird.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Holsten am 11.Oktober 2011, 14:32:08
Empfiehl bessere!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 11.Oktober 2011, 14:47:53
Ich schlinge mich derzeit wieder durch die "Das Lied von Eis und Feuer" Saga von George R. R. Martin. Mir persönlich gefällt die Saga viel besser als Tolkiens Herr der Ringe.
Sehe ich ähnlich. HdR geht immer mal wiewder zwischendurch die Luft aus, ist hioer nicht der Fall...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Hank am 11.Oktober 2011, 15:17:45
Ist da jetzt eigentlich Band 4 (oder wars 3?) draussen? Vor 2 Jahren oder so war dem noch nicht so und ich war gar nicht begeistert dass ich aufhören musste zu lesen  ;D
Falls ja wär das mal ne Gelegenheit nochmal alles durchzulesen..  (bezieht sich alles auf "Das Lied von Eis und Feuer")
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 11.Oktober 2011, 15:23:06
4 ist drauße, 5 fehlt aber noch, wenn ich das recht in Erinnerung hab. hab auch bei "Buch 7" aufgehört weil ich liebner alles nochmal lese, wenn auuch wirklich alles da ist...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Hank am 11.Oktober 2011, 15:29:55
Mir fällt grade ein, ich hab die Bücher nicht gelesen - sondern gehört. Jap, Hörbücher! Warn auch ganz gut und vorallem ungekürzte Lesungen.
Nur äh.. nachdem ich jetzt bei Amazon geschaut habe, hab ich wohl alles bis Band 08 gelesen/gehört. Also fehlt mir Band 09/10.. und die scheinen noch nicht draussen zu sein?  :'(
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: RudiGutendorf am 11.Oktober 2011, 15:38:33
Empfiehl bessere!

Hier bitteschön:


http://www.amazon.de/Football-against-enemy-Oder-Deutschen/dp/3895336432/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1318340557&sr=8-2

http://www.amazon.de/Diego-Mein-Leben-Diego-Maradona/dp/3426272482/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1318340630&sr=1-1

http://www.amazon.de/Mit-dem-Fu%C3%9Fball-die-Welt/dp/3895333603/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1318340781&sr=1-1

http://www.amazon.de/Machen-jut-Deutschen-alle-Welt/dp/3895334715/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1318340781&sr=1-2

http://www.amazon.de/Traumh%C3%BCter-unglaubliche-Geschichte-eines-Torwarts/dp/3462031074/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1318340860&sr=1-1

http://www.amazon.de/Wunder-Castel-Sangro-italienisches-Fu%C3%9Fballm%C3%A4rchen/dp/346203958X/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1318340984&sr=1-2

http://www.amazon.de/Eine-Saison-mit-Verona-Parks/dp/3442453747/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1318341004&sr=1-1
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Holsten am 11.Oktober 2011, 15:45:40
Bestellt! :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: jez am 11.Oktober 2011, 18:57:10
Wo wir gerade bei Fußballbüchern sind, im Moment liegt das hier auf dem Schreibtisch:

Stokoe, Sunderland and 73: The Story Of the Greatest FA Cup Final Shock of All Time (http://www.amazon.co.uk/Stokoe-Sunderland-73-Story-Greatest/dp/0752898515/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1318350635&sr=8-1)
Der Titel verrät eigentlich schon grob, worum es im Buch geht. Bis dato (bin knapp zur Hälfte durch) ein gutes Buch, wenn auch vielleicht vorrangig eher für Sunderland-Fans bzw. vielleicht noch Fans des englischen Fußballs :)

Das beste Fußballbuch ist aber zweifellos das hier:
And Up Steps Michael Gray... The Secret Diary Of A Sunderland Fan Aged 28 3/4 (http://www.amazon.co.uk/Steps-Michael-Gray-Secret-Sunderland/dp/1898927758/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1318350646&sr=8-1)
Das ist in relativ einfachem Englisch geschrieben und Sunderland-Fan muss man dafür auch nicht sein, beste Unterhaltung :)

Und noch ein empfehlenswertes anderes "Fußballbuch":
Die Söhne Sachnins. Ein Fussballmärchen aus 1001 Nacht (http://www.amazon.de/Söhne-Sachnins-Fussballmärchen-1001-Nacht/dp/3936261423/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1318350995&sr=8-1)
Anlass für das Buch war der Aufstieg in die erste israelische Liga und der Pokalsieg von Bnei Sachnin, eines arabischen Fußballvereins in Israel. In dem Buch bwird auch ein wenig über den Tellerrand hinaus geblickt, es ist also kein reines Fußballbuch.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 23.Oktober 2011, 09:20:56
Ich schlinge mich derzeit wieder durch die "Das Lied von Eis und Feuer" Saga von George R. R. Martin. Mir persönlich gefällt die Saga viel besser als Tolkiens Herr der Ringe.
Sehe ich ähnlich. HdR geht immer mal wiewder zwischendurch die Luft aus, ist hioer nicht der Fall...

HdR habe ich noch nicht gelesen, will es aber unbedingt tun. Ich habe das Gefühl, dass die Filme da bestimmte Dinge nur anreissen.

Eine tolle Fantasy-Saga bieten auch David und Leigh Eddings mit der Belgariad und der nachfolgenden Malloreon. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Kaliumchlorid am 23.Oktober 2011, 09:35:57

HdR habe ich noch nicht gelesen, will es aber unbedingt tun. Ich habe das Gefühl, dass die Filme da bestimmte Dinge nur anreissen.


Auf jeden Fall. Einige Sachen kamen in den Filmen gar nicht vor oder wurden anders umgesetzt.

Was ich noch empfehlen kann ist die "Emily Laing"-Reihe von Christoph Marzi.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 23.Oktober 2011, 09:55:16
Habe ich schonmal erwähnt, dass ich Markus Heitzs Schreibe sehr schön und spannend finde. Besonders hervorzuheben sind hier die Zwerge und die Ulldart-Saga.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Charlz am 24.Oktober 2011, 15:01:18
Im Urlaub habe ich das Buch von Ronald Reng - "Robert Enke: Ein allzu kurzes Leben" durchgelesen.

Sehr sachlich geschrieben, so wie es bei diesem Thema sein muss.
Hat mich doch sehr mitgenommen, gerade die letzten Wochen waren wohl sehr dramatisch.   :'(

Eine absolute Empfehlung!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 09.November 2011, 20:58:02
Für alle welche sich für SF begeistern können.

Habe soeben "Die Stadt und die Sterne" von Arthur C. Clarke fertig gelesen, und kann euch das Buch wärmstens empfehlen. Die Geschichte ist sehr interessant und mag vom Beginn an zu faszinieren.

Leider ist es gerade deswegen auch etwas enttäuschend, dass man nach 320 Seiten auch schon wieder am Ende angekommen ist.


Ein weiters Highlite der letzten Zeit ist sicherlich "Spektrum" von Sergej Lukianenko. Ein Buch dieser Qualität habe ich leider schon länger nicht mehr gelesen.

Ganz ohne Action schafft es Lukianenko hier, einen in die Handlung zu spinnen, welche einem jedes Mal ein enttäuschtes Seufzen entlockt, wenn man das Buch aus der Hand legen muss.  Ich kann mich nicht dazu durchringen es als bestes, jemals gelesenes Buch zu bezeichnen, aber es ist nahe dran.

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Kaliumchlorid am 09.November 2011, 21:05:40

Ein weiters Highlite der letzten Zeit ist sicherlich "Spektrum" von Sergej Lukianenko. Ein Buch dieser Qualität habe ich leider schon länger nicht mehr gelesen.

Ganz ohne Action schafft es Lukianenko hier, einen in die Handlung zu spinnen, welche einem jedes Mal ein enttäuschtes Seufzen entlockt, wenn man das Buch aus der Hand legen muss.  Ich kann mich nicht dazu durchringen es als bestes, jemals gelesenes Buch zu bezeichnen, aber es ist nahe dran.

Sergej Lukianenko ist meiner Meinung sowieso einer der besten SF-Autor. Nicht nur Spektum ist ein Klassebuch, sondern auch die Wächter-und die beiden Sternenspiel-Romane.
Empfehlenswert ist übrigens auch sein Buch Trix Solier - Zauberlehrling voller Fehl und Adel. Eines der witzigsten Bücher über Zauberer.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 09.November 2011, 21:18:18
Zu den Wächterromanen konnte ich mich bis jetzt nicht durchringen, da ich seit den Zeiten von John Sinclair und Professor Zamorra nicht mehr wirklich etwas von Vampiren und ähnlichem lesen will. Mich nervt dieser Vampire Hype gerade tierisch, diese Bücher nehmen einfach zuviel Platz in der Science Fiction Ecke in anspruch. ;D

Sternenspiel und Sternenschatten habe ich schon auf der Einkaufsliste, habe es nur noch nicht geschafft, zu meinem bevorzugten Buchdealer zu kommen.

Meine Fantasyphase ist zur Zeit auch gerade im Abklingen, das ändert sich alle Jahre mal. Wird also noch dauern bis ich mir den Zauberlehrling zu Gemüte führe.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 09.November 2011, 21:39:22
Kann, was Sci-Fi angeht, auch Isaav Asimovs Foundation-Saga empfehlen. R. Daneel Olivaw, Elijah Baley, Hari Seldon und wie sie nicht alle hießen. Habe diese Romane binnen zwei Wochen alle durchgelesen. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Charlz am 09.November 2011, 22:09:07
Bin nicht so der Buchfan aber die Metro Reihe würde ich doch sehr interessieren.
Hat die hier jemand von euch gelesen und wenn ja, zu empfehlen und womit sollte man anfangen?


MfG,

Charlz
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Micha1711 am 09.November 2011, 22:54:25
Bin nicht so der Buchfan aber die Metro Reihe würde ich doch sehr interessieren.
Hat die hier jemand von euch gelesen und wenn ja, zu empfehlen und womit sollte man anfangen

Ich habe Teil 1 + 2. Habe das zweite Buch zwar noch nicht angefangen, weil ich noch am ersten bin, aber ich würde chronologisch vorgehen. Die Handlung ist ok, teilweise auch spannend. Die vielen russischen Wörter stören ein wenig den Lesefluss (zumindest bei mir). Außerdem gibt es so gut wie keine Absätze.

Mittlerweile gibt es wohl auch weitere Bücher, welche im Metro "Universum" spielen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 09.November 2011, 23:18:43
Um auf die Wächter zurück zu kommen:
Klasse Bücher und sehr lesenswert. auch wenn die aktuelle "Vampirhype"-Sache nervt so sind die Wächter keineswegs 0815-Vampirromane. Übrigens die einzigen Vampirromane die ich gelesen habe waren Dracula, die Wächter und die Reihe von Anne Rice (Chronik der Vampire).
Letztgenanntere ist denke ich für den Vampir-Hype verantwortlich, vor allem die verfilmung "Interview mit einem Vampir" - die Bücher waren aber Exzellent. Anne Rice erschafft die Figur des klassichen Vampirs dabei völlig neu und ignoriert "vorgaben" aus Aberglauben und Bram Stokers Werk. Dazu bekommt der komplette Vampirismus eine eigene Geschichte. Ließt sich alles sehr gut. Ich muss zugeben, dass Anne Rice die einzige Autorin ist, die ich gerne lese, die meisten von Frauen geschriebenen Bücher lese ich fast schon aus Prinzip nicht, wenn sie mir nicht empfohlen werden. Wie das kommt kann ich nicht erklären, aber habe da wohl schon zu viel Quatsch gelesen.

Übrigens hab ich es mir zur Angewohnheit gemacht immer mal wieder ausländische Autoren zu lesen, die hierzulande keine Sau kennt, die aber in ihrer Heimat sehr bekannt sind. Dabei landet man ständig Glückstreffer und lernt noch etwas über die Kulturen anderer Länder und Regionen...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 09.November 2011, 23:35:05
Gerade eben bei Amazon bestellt: die deutsche Version von "Inverting the pyramid" und das Buch "Offensive Spielorganisation im 4-4-2, 4-2-3-1, 4-3-3 und 3-4-3" - und gleich dazu den FM2012  8)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Der Baske am 10.November 2011, 00:09:51
Gerade eben bei Amazon bestellt: die deutsche Version von "Inverting the pyramid" und das Buch "Offensive Spielorganisation im 4-4-2, 4-2-3-1, 4-3-3 und 3-4-3" - und gleich dazu den FM2012  8)


Hui, gute Sache. Kannst ja dann mal kurz berichten vielleicht  ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 10.November 2011, 07:48:23
Kann, was Sci-Fi angeht, auch Isaav Asimovs Foundation-Saga empfehlen. R. Daneel Olivaw, Elijah Baley, Hari Seldon und wie sie nicht alle hießen. Habe diese Romane binnen zwei Wochen alle durchgelesen. :)

Echt? Du hast 10 Bücher in zwei Wochen geschafft? Respekt, und ich dachte ich lese schnell.^^
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 10.November 2011, 07:50:26
Kann, was Sci-Fi angeht, auch Isaav Asimovs Foundation-Saga empfehlen. R. Daneel Olivaw, Elijah Baley, Hari Seldon und wie sie nicht alle hießen. Habe diese Romane binnen zwei Wochen alle durchgelesen. :)

Echt? Du hast 10 Bücher in zwei Wochen geschafft? Respekt, und ich dachte ich lese schnell.^^

Ach, ich habe Octa aber auch mal kennen lernen dürfen: faltige Haut, bleich wie ein Sack Kreidepulver, Vitamin D-Gehalt quasi inexistent und Augen so groß wie frisch schlüpfende Pickel. In seinem Verlies gibt es nur Öllampen und Internetanschluß  :P  ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 10.November 2011, 07:52:56
Verlies? Ich lebe in einem Elfenbeinturm! ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 10.November 2011, 07:54:38
Allein die Tatsache, dass Du um diese Zeit so schnell antworten kannst, bestätigt sowohl meine wie auch Deine Version  ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 10.November 2011, 08:06:51
Mmh.... Wieso kommen mir nun plötzlich Waldorf und Statler in den Sinn? ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 10.November 2011, 10:48:27
Ich glaube ich muss beim nächsten MTF Treffen auch mal dabei sein.  ;D

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 10.November 2011, 18:27:23
Un-be-dingt!!

Und Octa und ich als Waldorf und Statler? Ja, das hätte was!  :laugh:
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 10.November 2011, 19:01:13
MTF-Treffen, klar. Da wäre ich auch wieder dabei. Aber nach Möglichkeit bitte wieder im Sommer (Ende Juli). Location wäre mir egal. Wenn ich rechtzeitig buche, komme ich dann mit dem Zug oder Flugzeug ganz ordentlich weg. ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Strickus am 10.November 2011, 19:08:34
MTF-Treffen, klar. Da wäre ich auch wieder dabei. Aber nach Möglichkeit bitte wieder im Sommer (Ende Juli). Location wäre mir egal. Wenn ich rechtzeitig buche, komme ich dann mit dem Zug oder Flugzeug ganz ordentlich weg. ;)

Ich wäre wieder für Dülmen. Kicken im Stadion hat schon was  :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: RolandDeschain am 11.November 2011, 12:20:53
Ich denke, diesmal wäre ich auch dabei, wenn nix dazwischen kommt :) Dülmen ist von Köln auch gut zu erreichen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 16.November 2011, 21:21:04
Vielleicht besorg ich mir bis dahin sogar mal ein paar Fußballschuhe. ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 16.November 2011, 21:51:43
Das würde dann sicher ein Kapitel in meinem Buch darstellen, was ich gerade von Amazon bekommen habe: "Revolutionen auf dem Rasen", die deutsche Übersetzung zu "Inverting the pyramid". ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 12.Dezember 2011, 08:05:12
Schön langsam wird mir Sergej Lukianenko unheimlich.

Mit Labyrinth der Spiegel soeben wieder ein sehr gutes Buch von ihm gelesen. Hier gehts um die Vermischung zwischen Realität und virtuellem Internet. Besonders ehemalige Doom Spieler werden um das Buch wohl nicht umhin kommen.

Gebe ihm eine 1- für das Leseerlebnis und freue mich schon auf die Fortsetzung.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Tery Whenett am 12.Dezember 2011, 11:59:16
Das würde dann sicher ein Kapitel in meinem Buch darstellen, was ich gerade von Amazon bekommen habe: "Revolutionen auf dem Rasen", die deutsche Übersetzung zu "Inverting the pyramid". ;)

Ist die Übersetzung gut? Lohnt sich das Buch?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 06.Januar 2012, 14:26:10
http://www.amazon.de/George-Martins-Thrones-4-Book-Boxed/dp/0345529057/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1325856266&sr=8-1
Soeben in meinen Warenkorb gewandert, dazu Teil 5 auch noch :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 06.Januar 2012, 14:42:44
Auf englisch... das ist sicherilch die richtige Entscheidung, jetzt wo sie die deutsche Übersetzung so ärgerlich abändern. Leider habe ich die ersten... 8 Bände noch mit der guten deutschen Übersetzung. Dennoch eines meiner Lieblingsreihen - allein schon weil es kein klassisches gut und böse gibt. Viel Spaß dabei.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 06.Januar 2012, 16:34:08
Ich habs auf deutshc schon gelesen, Außer Band 4 (7/8), bei dem die Übersetzung shcon vermurkst war. Daher war klar, dass Band 4 und 5 auf Englisch her müssen. Dann hab ich die Box gefunden und war ja klar, dass dann gleich alle gekauft wurden :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DVNO am 06.Januar 2012, 16:35:54
Ich darf mir als Weihnachtsgeschenk noch eine Oscar Wilde Biografie aussuchen. Empfehlungen? :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Don-Muchacho am 06.Januar 2012, 17:16:15
Ein anderes Intressengebiet ;)

White, jetzt bin ich auch versucht mir die zu bestellen. Hab bloß so wenig Lust auf englisch zu lesen... mal sehen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 06.Januar 2012, 17:29:39
Naja ich lese auch so viel auf Englisch, ist schon so ne Sache, wenn mans nicht gewöhnt is...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 06.Januar 2012, 18:41:36
Das würde dann sicher ein Kapitel in meinem Buch darstellen, was ich gerade von Amazon bekommen habe: "Revolutionen auf dem Rasen", die deutsche Übersetzung zu "Inverting the pyramid". ;)

Ist die Übersetzung gut? Lohnt sich das Buch?

Ja, macht Spaß zu lesen. Allerdings werden manchmal Menschen ohne weitere Erläuterung ihres Namens zitiert, das macht es etwas schwierig.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 07.Januar 2012, 10:17:08
http://www.amazon.de/George-Martins-Thrones-4-Book-Boxed/dp/0345529057/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1325856266&sr=8-1
Soeben in meinen Warenkorb gewandert, dazu Teil 5 auch noch :D

Mir wurde es auch empfohlen und ich bin mittlerweile bei der Hälfte von Band 3 auf Deutsch. Bin imo recht zwiegespalten. Einerseits hat die Geschichte durchaus positive Ansätze, was allerdings mmn durch die gänzlich unmotivierte Handhabung mit zig Handlungssträngen wieder vergeigt wurde. Durch meinen Lieblingsauthor Peter F. Hamilton bin ich ja eigentlich ein Fan dieser Erzählweise, allerdings will es Martin nicht schaffen, die Stränge sinnvoll zuverknüpfen. Statt das es endlich mal weniger werden, haben in Band 3 wieder zwei neue begonnen.

Bin zur Zeit eher enttäuscht, da ich eigentlich sehr viele positive Rezensionen gelesen habe.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Strickus am 19.Januar 2012, 18:36:47
Die Känguruh Chroniken und das Känguruh Manifest von Marc-Uwe Kling.

Einfach genial, brüllend komisch und dabei noch kritisch.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DVNO am 19.Januar 2012, 20:00:00
Die Känguruh Chroniken und das Känguruh Manifest von Marc-Uwe Kling.

Einfach genial, brüllend komisch und dabei noch kritisch.

Habe bisher nur sein erstes Buch gelesen, ihn dafür aber am Dienstag live gesehen! Super! :-)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Zuzu am 20.Januar 2012, 11:28:56
Mal 'ne Frage am Rande - besitzt hier jemand einen ebook-Reader? Ich schwanke noch zwischen dem 120€-Kindle und dem 150€ Sony.
Hat da jemand Erfahrungen?

Um es kurz zu machen: Vorteile beim Sony: Touchscreen, epub-Format (ermöglicht somit onleihe), besserer Umgang mit pdfs, Speichererweiterung mit micro-SD Karten möglich (wichtig für Audiodateien). Nachteil: Kann keine Amazon ebooks lesen (zumindest nicht legal), Sony Store soll erst im Februar online gehen.

Vorteile beim Kindle: Preis, problemlose Bestellung über amazon. Nachteile: Kein epub-Formnat lesbar.

Im Moment tendiere ich zum Sony....
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 20.Januar 2012, 11:34:52
Mal 'ne Frage am Rande - besitzt hier jemand einen ebook-Reader? Ich schwanke noch zwischen dem 120€-Kindle und dem 150€ Sony.
Hat da jemand Erfahrungen?

Um es kurz zu machen: Vorteile beim Sony: Touchscreen, epub-Format (ermöglicht somit onleihe), besserer Umgang mit pdfs, Speichererweiterung mit micro-SD Karten möglich (wichtig für Audiodateien). Nachteil: Kann keine Amazon ebooks lesen (zumindest nicht legal), Sony Store soll erst im Februar online gehen.

Vorteile beim Kindle: Preis, problemlose Bestellung über amazon. Nachteile: Kein epub-Formnat lesbar.

Im Moment tendiere ich zum Sony....

Ich habe zu Weihnachten ein Modell von Kindle bekommen. Bin eigentlich sehr zufrieden damit, was Lesbarkeit und die Fuktionalität betrifft, allerdings ist die Beschränkung der ladbaren Bücher für mich der Grund gwesen, auch weiterhin auf Papier zu setzen. Verstaubt gerade bei mir im Schrank.

Solange man nicht für jedes Produkt alle Bücher bekommt, wird es sich mmn auch nicht durchsetzen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Lumpi am 20.Januar 2012, 12:57:42
Grade die Memoiren von Franz-Josef Strauss in Empfang genommen  8)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DarVida am 20.Januar 2012, 20:59:02
Hab auch einen Kindle und bin zufrieden. Lese aber die meisten Bücher in Englisch und da hat Amazon eine grosse Auswahl. Wie es mit deutschen Büchern aussieht weiss ich nicht... Zu dem ist er zum Reisen wirklich praktisch.
Den Kindle gibts auch in einer Touchversion, weiss aber nicht ob du den ausserhalb der Staaten bekommst. Hier in Bolivien konnte ich ihn nicht bestellen.

Ansonsten habe ich Papier aber eigentlich auch lieber, bekommst hier aber fast keine Neuerescheinung, in ganz La Paz (fast eine Millionenstadt) hat es gefühlte 5 Buchläden, dafür unzählige Verkaufsstände mit Occasionen, irgendwelchen komischen Kopien oder sonst nicht wirklich aktuellen Büchern. Einmal im Jahr gibt es eine Buchmesse wo die Leute in Scharen hinströmen um sich mit neuen Bücher einzudecken.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: pudel am 20.Januar 2012, 21:22:48
Ich hab nen Sony. Benutze den aber so gut wie nie. Finde echte Bücher weiterhin besser.

Lese gerade "Die Herren des Geldes". Schöner Einblick in die ökonomischen Zusammenhänge zwischen 1914 und 1944, und das am Werdegang der damals wohl 4 einflussreichsten Menschen, den Zentralbankchefs von FRA/USA/GER/GB .

Auch gar nicht mal schwer zu lesen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Herr_Rossi am 20.Januar 2012, 23:51:26
Zitat
Solange man nicht für jedes Produkt alle Bücher bekommt, wird es sich mmn auch nicht durchsetzen.

Das wird auf absehbare Zeit auch nicht passieren. Dafür wird z. B. Amazon seinen Kindle zu sehr vermarkten und an den Mann/ die Frau bringen wollen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Vidukano10 am 21.Januar 2012, 08:02:10
Hab selber den Kobo-Touch, also etwas besser als der Kindle, aber selbst auf den Kindle muss ich mich ja nicht auf den Amazon-Store alleine verlassen.
Einmal kurz das format per Calibre ändern und ich kann die Bücher aus jedem Shop der Welt lesen.

Ich bin nur gespannt wie es mit der Mehrwertsteuer auf ebooks weitergeht. Das diese höher sind als bei normalen Büchern ist für mich komplett unverständlich. Aber die EU prüft das ja aktuell, blöd nur das jeder Prüfprozess 3-5 Jahre dauert...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 22.Januar 2012, 14:05:44

Lese gerade "Die Herren des Geldes". Schöner Einblick in die ökonomischen Zusammenhänge zwischen 1914 und 1944, und das am Werdegang der damals wohl 4 einflussreichsten Menschen, den Zentralbankchefs von FRA/USA/GER/GB .

Auch gar nicht mal schwer zu lesen.

Gut zu wissen. Liegt schon bei mir zu Hause, fange damit an wenn ich mit dem Lied von Feuer und Eis durch bin. Ab Band3 ist das dann endlich auch mal spannend geworden.

Hab selber den Kobo-Touch, also etwas besser als der Kindle, aber selbst auf den Kindle muss ich mich ja nicht auf den Amazon-Store alleine verlassen.
Einmal kurz das format per Calibre ändern und ich kann die Bücher aus jedem Shop der Welt lesen.

Das war mir nicht bekannt. Werde es gleich mal testen. Danke. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Atahualpa am 26.Januar 2012, 22:50:54

Lese gerade "Die Herren des Geldes". Schöner Einblick in die ökonomischen Zusammenhänge zwischen 1914 und 1944, und das am Werdegang der damals wohl 4 einflussreichsten Menschen, den Zentralbankchefs von FRA/USA/GER/GB .

Auch gar nicht mal schwer zu lesen.

Gut zu wissen. Liegt schon bei mir zu Hause, fange damit an wenn ich mit dem Lied von Feuer und Eis durch bin. Ab Band3 ist das dann endlich auch mal spannend geworden.

Hab selber den Kobo-Touch, also etwas besser als der Kindle, aber selbst auf den Kindle muss ich mich ja nicht auf den Amazon-Store alleine verlassen.
Einmal kurz das format per Calibre ändern und ich kann die Bücher aus jedem Shop der Welt lesen.

Das war mir nicht bekannt. Werde es gleich mal testen. Danke. :)
Ich hab auch den Kindle und so einfach ist es nun doch nicht. Du kannst zwar alles in das passende Format ändern aber oft ist die Schrift so klein das du sehr umständlich rumeiern musst um eine Seite zu lesen.
Der Kindle ansich ist schon toll und bin damit zu frieden, nur ist eben die Auswahl an Deutschsprachigen Büchern noch nicht so groß.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 27.Januar 2012, 08:00:51
Vor den Problemen stand ich auch schon, hatte allerdings nicht viel Zeit mich eingehend damit zu beschäftigen. Musste FM zocken.^^
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: linkswierechts am 27.Januar 2012, 21:43:14
Letztes Buch: Jan Brandt "Gegen die Welt" (für Rebellen)

Aktuelles Buch: Geoff Emerick "DU machst die Beatles" (für Musikinteressierte)

Nächstes Buch: John Niven "Gott bewahre" (wahrscheinlich für Zyniker und Antichristen)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Vidukano10 am 28.Januar 2012, 09:34:28
@Ata
naja das liegt an den geringen Textformatierungsmöglichkeiten des kindle.
Mit richtiger Calibre-Konfiguration klappt aber auch das. Oder gleich nen besseren reader kaufen ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 29.Januar 2012, 15:36:46
So, hatte ja erzählt, dass ich Game of Thrones usw. auf englisch bestellt hab.
Hab zwar die ersten 4 (8) Bände bereits auf deutsch gelesen, mich aber trotzdem dazu entschieden nochmal mit Band 1 anzufangen, anstatt mich gleich aufs fünfte zu stürzen. Ich bin hoch begeistert, GRR Martin hat einen wahnsinnig tollen Schreibstil, der die deutsche Übersetzung wirklich blaß erscheinen lässt, obwohl die schon Hammer war.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 29.Januar 2012, 16:32:47
So, hatte ja erzählt, dass ich Game of Thrones usw. auf englisch bestellt hab.
Hab zwar die ersten 4 (8) Bände bereits auf deutsch gelesen, mich aber trotzdem dazu entschieden nochmal mit Band 1 anzufangen, anstatt mich gleich aufs fünfte zu stürzen. Ich bin hoch begeistert, GRR Martin hat einen wahnsinnig tollen Schreibstil, der die deutsche Übersetzung wirklich blaß erscheinen lässt, obwohl die schon Hammer war.

Ich hab noch nie ein Buch - was ich aus Spaß lesen wollte - auf englisch bestellt. Aber du bringst mich echt in Versuchung. Auch weil es mein Lieblingstitel ist.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 29.Januar 2012, 21:30:40
Ich muss dazu sagen, dass ich wirklich gut englisch kann, aber manchmal ohne dict.cc nicht klar komme. Vom Anspruch her schon etwas anders als z. B. Tom Clancy, den ich auch gerne auf Englisch lese...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 30.Januar 2012, 08:53:25
So, hatte ja erzählt, dass ich Game of Thrones usw. auf englisch bestellt hab.
Hab zwar die ersten 4 (8) Bände bereits auf deutsch gelesen, mich aber trotzdem dazu entschieden nochmal mit Band 1 anzufangen, anstatt mich gleich aufs fünfte zu stürzen. Ich bin hoch begeistert, GRR Martin hat einen wahnsinnig tollen Schreibstil, der die deutsche Übersetzung wirklich blaß erscheinen lässt, obwohl die schon Hammer war.

Ist wohl das erste Mal, dass mir eine Serie welche viele Leute als gut empfinden, so überhaupt nicht gefällt.

Bin mittlerweile auch bei Band4 angekommen, aber irgendwie will mich die Geschichte nicht fesseln. Jede Menge Intrige und unvorhergesehene Wendungen, aber die Geschichte will mich einfach nicht überzeugen. Es werden zwar viele Kleinigkeiten elendslange Abgehandelt, aber die gesamte Geschichte kommt nur sehr langsam in die Gänge.

Wird wohl ein Zyklus in der Länge von Rad der Zeit werden, wobei dieser wenigstens überzeugen konnte. Naja, vielleicht wirds ja noch.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Atahualpa am 30.Januar 2012, 10:33:15
So, hatte ja erzählt, dass ich Game of Thrones usw. auf englisch bestellt hab.
Hab zwar die ersten 4 (8) Bände bereits auf deutsch gelesen, mich aber trotzdem dazu entschieden nochmal mit Band 1 anzufangen, anstatt mich gleich aufs fünfte zu stürzen. Ich bin hoch begeistert, GRR Martin hat einen wahnsinnig tollen Schreibstil, der die deutsche Übersetzung wirklich blaß erscheinen lässt, obwohl die schon Hammer war.

Ist wohl das erste Mal, dass mir eine Serie welche viele Leute als gut empfinden, so überhaupt nicht gefällt.

Bin mittlerweile auch bei Band4 angekommen, aber irgendwie will mich die Geschichte nicht fesseln. Jede Menge Intrige und unvorhergesehene Wendungen, aber die Geschichte will mich einfach nicht überzeugen. Es werden zwar viele Kleinigkeiten elendslange Abgehandelt, aber die gesamte Geschichte kommt nur sehr langsam in die Gänge.

Wird wohl ein Zyklus in der Länge von Rad der Zeit werden, wobei dieser wenigstens überzeugen konnte. Naja, vielleicht wirds ja noch.
Bewundernswert das du es überhaupt bis zu Band4 geschafft hast wenn dich die Geschichte nicht fesselt. Ich wäre wohl nichtmal über Band1 hinausgekommen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 30.Januar 2012, 10:56:14
Ich kann einfach keine gekauften Bücher ungelesen in die Ecke stellen.

Ist ja auch nicht schlecht geschrieben, nur irgendwie will ich mich nicht reinfinden.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Atahualpa am 30.Januar 2012, 11:29:49
Ich kann einfach keine gekauften Bücher ungelesen in die Ecke stellen.

Ist ja auch nicht schlecht geschrieben, nur irgendwie will ich mich nicht reinfinden.
Naja wenn ich schon Bank1 nicht gut finde werde ich mir Band 2-4 nicht auch noch kaufen. Hast du alle auf einmal gekauft?
Also sowas mache ich nie.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 30.Januar 2012, 12:02:04
Ich kann einfach keine gekauften Bücher ungelesen in die Ecke stellen.

Ist ja auch nicht schlecht geschrieben, nur irgendwie will ich mich nicht reinfinden.
Naja wenn ich schon Bank1 nicht gut finde werde ich mir Band 2-4 nicht auch noch kaufen. Hast du alle auf einmal gekauft?
Also sowas mache ich nie.

War ein Weihnachtsgeschenk von meiner Freundin. Wer seiner Freundin schon mal gesagt hat, dass einem das Geschenk nicht gefällt,........
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 30.Januar 2012, 21:17:04
Zugegebenermaßen gibt es einige Passagen, die mich auch etwas langweilen, dann treibt mich aber das "wie geht es mit Charakter X weiter" voran. Was es für mich so interessant macht, dass man (oder zumindest ich) einige male in dder Geschichte selber seine Sympathien wechselt...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Herr_Rossi am 30.Januar 2012, 21:59:55
Ich warte immer noch auf Band 7 als eBook... >:(

Staffel 1 gibt es ab 30. März in Deutschland auf DVD/ Blu-ray, RTL2 hat die Fernsehrechte für Deutschland.
Staffel 2 läuft ab dem 01. April in den USA. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 30.Januar 2012, 22:03:34
Staffel 1 natürlich schon auf Englisch gesehen, finds überraschend gut umgesetzt...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 31.Januar 2012, 08:11:14
Rad der Zeit finde ich übrigens auch gut, würde ich aber hinter Ein Lied von Eis und Feuer einordnen. Dort finde ich halt gut, dass es kein klassisches Gut und Böse gibt. Auch an die Hauptcharaktere braucht man sich nicht unbedingt gewöhnen. Das Unverhersehbare ist wahrscheinlich das was den größten Reiz ausmacht. Nach mehreren 100 Fantasybüchern kann ich die Handlung schon oftmals vorausahnen. Aber nicht bei G.R.R. Martin.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 31.Januar 2012, 08:30:47
Geschmackssache. Zur Zeit gefällt mir das Rad der Zeit besser, zudem es sich jetzt endlich auch mal Richtung Ende zuneigt.
Außerdem begleitet es mich schon die letzten 25 Jahre, mmn kein Vergleich möglich.

Ich mag es eigentlich nicht mehr, wenn sich Schriftsteller über mehr als 2-3 Bände auslassen. SF Authoren schaffen es doch auch, tolle Geschichten zumeist in einem Band abzuhandeln. Aber ich glaube das hat mehr mit dem deutschen Markt zu tun, da es im englischen meist weniger Bände sind.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 31.Januar 2012, 11:17:13
Da stimme ich dir teilweise zu. Ich mag aber auch lange Reihen. Es darf halt bloß nicht auf Kosten der Spannung und des Erzählflusses gehen. Eine Aufteilung von einem engl./amerik. Band in vier Deutsche ist allerdings Geschäftemacherei.

Ich lese beim Rad der Zeit die "Das Original" Bände. Bin also noch nicht so lange dabei. Aber die Bände habe ich - soweit erschienen - durch. Schade das der Autor sein Werk nicht vollenden konnte. Aber von Sanderson habe ich schon die Kinder des Nebels etc. gelesen und er schreibt auch sehr gut.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DarVida am 31.Januar 2012, 14:05:05
"Das Rad der Zeit" finde ich auch toll, habe mir aber nach dem 12 Band - The Gathering Storm - gesagt, dass ich die Serie erst zu Ende lese, wenn sie kompletiert ist. Dafür fange ich dann wieder beim ersten Band an  ::)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 31.Januar 2012, 14:46:41
"Das Rad der Zeit" finde ich auch toll, habe mir aber nach dem 12 Band - The Gathering Storm - gesagt, dass ich die Serie erst zu Ende lese, wenn sie kompletiert ist. Dafür fange ich dann wieder beim ersten Band an  ::)

Na dann nimm dir Zeit dafür. Im Deutschen sind wir zur Zeit bei Band *kuckt* 35. Und nach der Storyline zu urteilen, dürften es mindestens noch 3 Bände werden.
Bin zwar immer recht grummelig gewesen, als mal wieder 1-2 Jahre zwischen zwei Bänden lagen, aber die Geschichte entschädigt schon auch dafür.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 31.Januar 2012, 14:48:43
Zugegebenermaßen gibt es einige Passagen, die mich auch etwas langweilen, dann treibt mich aber das "wie geht es mit Charakter X weiter" voran. Was es für mich so interessant macht, dass man (oder zumindest ich) einige male in dder Geschichte selber seine Sympathien wechselt...

Ist mir auch schon aufgefallen. Zur Zeit hat es mir der Zwergenwüchsige angetan, dessen Name ich immer wieder vergesse.^^
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 31.Januar 2012, 15:33:41
Zugegebenermaßen gibt es einige Passagen, die mich auch etwas langweilen, dann treibt mich aber das "wie geht es mit Charakter X weiter" voran. Was es für mich so interessant macht, dass man (oder zumindest ich) einige male in dder Geschichte selber seine Sympathien wechselt...

Ist mir auch schon aufgefallen. Zur Zeit hat es mir der Zwergenwüchsige angetan, dessen Name ich immer wieder vergesse.^^

Gehört ebenfalls zu meinen Favoriten. Dann noch Jon Snow und Arja Stark. Die Namen kenne ich noch, obwohl ich es seit vielen Jahren nicht mehr in Händen hatte. Wann kam der 8 Teil auf deutsch raus? Da hatte ich ihn gleich gelesen.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 31.Januar 2012, 15:58:33
Zugegebenermaßen gibt es einige Passagen, die mich auch etwas langweilen, dann treibt mich aber das "wie geht es mit Charakter X weiter" voran. Was es für mich so interessant macht, dass man (oder zumindest ich) einige male in dder Geschichte selber seine Sympathien wechselt...

Ist mir auch schon aufgefallen. Zur Zeit hat es mir der Zwergenwüchsige angetan, dessen Name ich immer wieder vergesse.^^

Gehört ebenfalls zu meinen Favoriten. Dann noch Jon Snow und Arja Stark. Die Namen kenne ich noch, obwohl ich es seit vielen Jahren nicht mehr in Händen hatte. Wann kam der 8 Teil auf deutsch raus? Da hatte ich ihn gleich gelesen.  ;)

LG Veni_vidi_vici

Achso, ich dachte die Serie wäre etwas jünger. Aber ja, Jon und Arja sagen mir auch zu.

Edit: So lange ist er noch nicht draussen, da ich zu Weihnachten "nur" sieben Bände bekam. Laut SF Couch kommt Teil9 dann im März.

Da stimme ich dir teilweise zu. Ich mag aber auch lange Reihen. Es darf halt bloß nicht auf Kosten der Spannung und des Erzählflusses gehen. Eine Aufteilung von einem engl./amerik. Band in vier Deutsche ist allerdings Geschäftemacherei.

Aber nur, wenn man alle Bände aufeinmal lesen kann. Muss man zwischen dem Erscheinen der Bände eine gefühlte Ewigkeit warten, muss ich mir das nicht mehr antun. 
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DarVida am 31.Januar 2012, 19:50:14
Ich les das "Rad der Zeit" ja auf Englisch und wenn ich mich recht erinnere sollte der letzte und 15 Band irgendwann im 2012 kommen... Aber das mit dem Zeitnehmen haste recht  :laugh:

Übrigens bei Game of Thrones-Zyklus habens mir auch die drei Figuren angetan... der Zwergwüchsige heisst glaub ich Tyrion oder so... die Kapitel mit der anderen Schwester von Jon finde ich jeweils ein bisschen langatmig... Zicke sag ich da nur :angel:
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 31.Januar 2012, 19:53:17
Tja, meine Favoriten sind (Ende Band 4/deutsch 7/8 ) ebenfalls Arya Stark, Jon Snow und Tyrion Lannister. Den fand ich aber eignetlich von Anfang an cool, der absolute Underdog und ein Genie :D

Daenerys find ich noch recht gut, weil die Geschichte dort in ganz andere Bahnen geht und Fantasy viel mehr im Vordergrund steht.
Und neuerdings gehört auch "Littlefinger" dazu. Eben auch, weil er Meister der Intrigen ist. Varys fand ich auch ganz nett, musste des öfteren schmunzeln. Auch Jaime wird für mich so langsam interessant. Es sind halt gefühlte 1000 Hauptcharaktäre, da sind einige tolle dabei...

Rad der Zeit hab ich im übrigen auch einiges gelesen, aber irgendwie hab ichs nciht durch gehalten.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Ensimismado am 01.Februar 2012, 20:25:36
Ich lese gerade "Über den Tod" von Ernst Tugendhat als Bettlektüre, wie auch von Mörike "Mozart auf der Reise nach Prag" und immer mal wieder in dem Band "Gedicht und Geheimnis" von Durs Grünbein, sind wirklich sehr gut geschriebene Essays. Naja und natürlich alles mögliche für die Uni, aber das liste ich hier mal nicht auf.  ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 28.Februar 2012, 09:36:57
Bin gestern mit Band12(1) vom neuen "Schwert der Wahrheit" Zyklus fertig geworden.

Wem die vorherigen elf Bände gefallen haben, wird sich auch im neuen Zyklus wiederfinden. Es taucht wieder eine dunkle Prophezeihung auf, ein noch schlimmerer Gegenspieler, und Richard und Kalan müssen mal wieder die Welt retten. Wenn man nur etwas spannendes zu lesen will, durchaus zu empfehlen. Allerdings ist es halt die zum tausendsten Mal gelesene 0815 Fantasy. 
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DVNO am 28.Februar 2012, 11:51:37
Habe jetzt mal mit "Auf der Spur des Bösen" von Axel Petermann begonnen...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 28.Februar 2012, 17:40:33
Bin gestern mit Band12(1) vom neuen "Schwert der Wahrheit" Zyklus fertig geworden.

Wem die vorherigen elf Bände gefallen haben, wird sich auch im neuen Zyklus wiederfinden. Es taucht wieder eine dunkle Prophezeihung auf, ein noch schlimmerer Gegenspieler, und Richard und Kalan müssen mal wieder die Welt retten. Wenn man nur etwas spannendes zu lesen will, durchaus zu empfehlen. Allerdings ist es halt die zum tausendsten Mal gelesene 0815 Fantasy. 

Ich habe noch diesen Zwischenband hier irgendwo rumliegen. Den will ich erst noch lesen. Irgendwann mache ich aber auch imt dem neuen Zyklus weiter. Ich fand den alten eigentlich nicht 0815. Denn er hatte meiner Meinung nach etwas... tja, wie soll ich sagen... etwas lyrisches? etwas tiefsinniges... naja, irgendetwas hat der Zyklus halt gehabt.

Ich weiß noch, dass sich jemand bei einer Amazon-Rezession darüber aufgeregt hatte, dass in einem der Bände eine 80-Seitige Folterszene vorkam. Zu diesem Zeitpunkt war ich da schon drüber weg und das war mir gar nicht so aufgefallen, aber er hatte recht. Allerdings hatte er verheimlicht, dass es ein ganz entscheidender Moment für den Hauptcharakter war.

Ist übrigens die Geschichte mit dem schönsten Namen in der Fantasy:

Zeddicus Zul Zorander (weiß nicht ob richtig geschrieben... ist schon ne Weile her).  ;D

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 28.Februar 2012, 22:02:20
Nach dem "Inverting the Pyramid", was übrigens recht kurzweilig war, habe ich mich nun erstmals an "Per Anhalter durch die Galaxis" gemacht. Ich muss endlich anfangen, epische Lücken zu füllen. :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 28.Februar 2012, 22:03:19
Bin gestern mit Band12(1) vom neuen "Schwert der Wahrheit" Zyklus fertig geworden.

Wem die vorherigen elf Bände gefallen haben, wird sich auch im neuen Zyklus wiederfinden. Es taucht wieder eine dunkle Prophezeihung auf, ein noch schlimmerer Gegenspieler, und Richard und Kalan müssen mal wieder die Welt retten. Wenn man nur etwas spannendes zu lesen will, durchaus zu empfehlen. Allerdings ist es halt die zum tausendsten Mal gelesene 0815 Fantasy. 

Ich habe noch diesen Zwischenband hier irgendwo rumliegen. Den will ich erst noch lesen. Irgendwann mache ich aber auch imt dem neuen Zyklus weiter. Ich fand den alten eigentlich nicht 0815. Denn er hatte meiner Meinung nach etwas... tja, wie soll ich sagen... etwas lyrisches? etwas tiefsinniges... naja, irgendetwas hat der Zyklus halt gehabt.

Ich weiß noch, dass sich jemand bei einer Amazon-Rezession darüber aufgeregt hatte, dass in einem der Bände eine 80-Seitige Folterszene vorkam. Zu diesem Zeitpunkt war ich da schon drüber weg und das war mir gar nicht so aufgefallen, aber er hatte recht. Allerdings hatte er verheimlicht, dass es ein ganz entscheidender Moment für den Hauptcharakter war.

Ist übrigens die Geschichte mit dem schönsten Namen in der Fantasy:

Zeddicus Zul Zorander (weiß nicht ob richtig geschrieben... ist schon ne Weile her).  ;D

LG Veni_vidi_vici


Ich fand den Zyklus eigentlich auch nicht schlecht, ok einige Bände waren schon etwas zäh, allerdings entwickle ich mit zunehmenden Alter scheinbar eine Abneigung gegen Figuren, welche nur positive Eigenschaften haben. Irgendwie kann ich dem ewigen Gut gegen Böse nicht mehr viel abgewinnen.

Schade dass es so wenig Literatur in Richtung der Kane Geschichten eines Karl E. Wagner, oder des Elric Zyklus von Moorcock gibt.

 
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 28.Februar 2012, 22:08:09
Nach dem "Inverting the Pyramid", was übrigens recht kurzweilig war, habe ich mich nun erstmals an "Per Anhalter durch die Galaxis" gemacht. Ich muss endlich anfangen, epische Lücken zu füllen. :D

Viel Spass daran. Ich wünschte ich könnte mein Gehirn um dieses Vergnügen berauben, um nochmals ohne Vorwissen darin schöckern zu können.

Fand es immer so spassig, als mich die Leute in der UBahn ganz verschreckt ansahen, als ich öfters lauthals zu lachen anfangen musste.;D

Wenn ich an den LKW Fahrer denke, der Zeit seines Lebens von einer Regenwolke verfolgt wird........... ;D ;D ;D

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DVNO am 28.Februar 2012, 22:14:55
Wirklich zu empfehlen: Heinz Strunk in Afrika! :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 28.Februar 2012, 22:49:50
@Veilchen: Ich halte mich selbst für einen genügsamen Leser und kann fast allen Geschichten etwas abgewinnen. Nur Terry Pratchet ist für mich ein No-Go! Jetzt habe ich wegen dir überlegt, was ich noch an Literatur ohne Gut-/Böse-Schema habe...

1. Das Lied von Eis und Feuer  ;D
2. Die Klingen-Saga von Joe Abercrombie (sehr eigener Schreibstil)
3. Kinder des... Nebels; Feuers; Lichts von Brandon Sanderson
(Die etwas andere Fantasy - Gibt es hier etwas böses?  ;) )
4. Codex Alera von Jim Butcher
(Derzeit einer meiner Lieblinge... es gibt sicherlich etwas was als Böse bezeichnet werden kann, aber auch viele Intrigen)

Was mir auch sehr gut gefallen hat ist die Weitseher-Sage von Robin Hobb. Für mich gibt es hier jedoch ein "Böse", auch wenn es etwas relativiert wird.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 28.Februar 2012, 23:50:10
Wolfgang Hohlbein hat eine ausgezeichnete Nibelungen-Apdation geschreiben.
Hagen von Tronje.Hauptcharakter der "ach so böse" Hagen. Klar, dass das normale gut/böse dort ziemlich auf den Kopf gestekllt und verdreht wird, ohne dabei an der eigentlichen Sage was zu ändern. Also wies aus geht weiß man ja, auch der WEg der hin führt. Und grade das macht das Buch so unheimlich gut. Vermute aber es haben einige schon gelesen :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 29.Februar 2012, 08:00:52
Danke für die Auswahl an Zyklen, vvv. Werde mich heute Abend mal im Inet schlau machen, und mir dann das geeignete bestellen. Neuer Lesestoff wird immer mit offenen Armen genommen. :)


Ich habe eigentlich auch nie herausgefunden, was den Leuten an Terry Pratchet so gefällt. Habe zwar nur 3 Bücher gelesen, wobei das mit dem Tod auf Urlaub ganz gut war, aber den Hype habe ich nie ganz verstanden.

Selbst habe ich gerade mit "Krieg der Seelen" von Iain Banks begonnen. Endlich wieder ein neuer Kultur-Banks.*freu*


@White
Nene, nie wieder lese ich Hohlbein. Bei 4-10 Bücher im Jahr, kann das nicht gut sein.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 29.Februar 2012, 10:45:03
Wolfgang Hohlbein hat eine ausgezeichnete Nibelungen-Apdation geschreiben.
Hagen von Tronje.Hauptcharakter der "ach so böse" Hagen. Klar, dass das normale gut/böse dort ziemlich auf den Kopf gestekllt und verdreht wird, ohne dabei an der eigentlichen Sage was zu ändern. Also wies aus geht weiß man ja, auch der WEg der hin führt. Und grade das macht das Buch so unheimlich gut. Vermute aber es haben einige schon gelesen :D

Ja, hab ich vor Jahren gelesen und fands richtig gut!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 29.Februar 2012, 18:48:27
Lese derzeit auch einen Hohlbein und zwar die Enwor-Saga. Solide Fantasy mit leichten Unstimmigkeiten. Durchaus spannend und kurzweilig, aber nichts wo ich mich auch mal Mittags hinsetze und einfach anfange zu lesen. So geschehen bei Codex Alera oder den Büchern von George R. R. Martin.

@Veilchen: Lass mich wissen, wie du dich entscheidest.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Urban Classic am 29.Februar 2012, 21:29:31
Ich habe mir nun auch mein erstes "richtiges" Buch zugelegt vor einigen Wochen.
Planet Basketball von Jan Hieronimi und André Voigt. Die beiden sind bekannt durch die Basketballzeitschrift Five.
Cooles Buch,kann mir kaum besseres zum Thema Basketball vorstellen(auf deutsch).
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 01.März 2012, 10:16:45
Lese derzeit auch einen Hohlbein und zwar die Enwor-Saga. Solide Fantasy mit leichten Unstimmigkeiten. Durchaus spannend und kurzweilig, aber nichts wo ich mich auch mal Mittags hinsetze und einfach anfange zu lesen. So geschehen bei Codex Alera oder den Büchern von George R. R. Martin.

@Veilchen: Lass mich wissen, wie du dich entscheidest.

LG Veni_vidi_vici

Die Enwor - Saga?

Die habe ich vor ca. 15 Jahren gelesen, allerdings in der falschen Reihenfolge (zuerst die Bände 6-10). Ich fand es nicht übel, aber irgendwie auch net überragend. Bei Wolfgang Hohlbein war ich immer zwiegespalten: Manche Bücher hätte ich gerne verbrannt (Intruder), andere habe ich geliebt, vor allem die, welche er mit seiner Frau geschrieben hat.
Sehr gut gefallen haben mir beispielsweise Unterland und Das Siegel.

Für die Mittagspause habe ich derzeit die Fußball-Matrix hier, das finde ich wirklich klasse.

Im Bus lese ich gerade Fight Club - welches ich absolut genial finde.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 01.März 2012, 15:54:37
Hohlbein bei mir genauso. Ich hab wirklich viel von ihm gelesen, er liefert ja auch brav ständig was neues ab - entweder kann ich die Bücher gar nicht aus der hHand legen oder sie sind wirklich... sage nwir einfach literarischer Dünnschiss
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 01.März 2012, 16:56:58
@Veilchen: Lass mich wissen, wie du dich entscheidest.

LG Veni_vidi_vici

Nach langem Studium diverser Rezensionen, habe ich mich für Sanderson entschieden. Wohl auch deswegen, da er mir mit der Weiterarbeit am Rad der Zeit einen gr. Gefallen getan hat. Hatte echt schon Sorge dass ich nach 25 Jahren den Schluss nicht mehr erfahre. ;D

Joe Abercrombie verwerfe ich mal, da es sich nach 800 Seiten purem Gemetzel anhört. Eine aneinanderreihung von Kampfszenen ist nicht so das meine.

Bei Codex Alera werde ich wohl abwarten, bis die restlichen Bände auf deutsch zu haben sind. Die Bewertungen machen aber durchwegs lust darauf.

Danke, gute Tipps. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 01.März 2012, 17:38:36



@White
Nene, nie wieder lese ich Hohlbein. Bei 4-10 Bücher im Jahr, kann das nicht gut sein.
Einige seiner Werke sind mehr als lesenswert.
Vor allem die zur Zeit der Kreuzzüge angesiedelten eher historischen als fantastischen Romane und die "kürzeren" Zyklen.
Anders, Herz des Waldes, Märchenmond, Die Templerin (allerdings hab ich von den 5 bisher nur die ersten 3 gelesen, das 3. war nicht mehr so gut)
Sehr gute Einzelbücher: Unterland, Das Avalon-Projekt, Der Inquisitor, Das Siegel (dieses Buch hat mich für Hohlbein begeistert)

Kann man am Klo lesen: Intruder (eher 6 kürzere Bücher, die dann doch wieder ein ganzes füllen - kein schlechter Horror, erinnerte mich an Steven King - vermutlich hat er auch bei eben diesem geklaut :D)

Den Rest, den ich von ihm gelesen hab muss ich allerdings als Schund bezeichnen...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 01.März 2012, 18:00:27
SF-mäßig fand ich vor allem Hohlbeins Charity-Saga klasse. Ist auch ziemlich alt schon, Anfang der 80er.

Fantasy sollte man auch mal von David Eddings lesen: Belgariad, danach Malloreon.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 01.März 2012, 18:03:55
Den ersten Teil von Märchenmond habe ich in frühster Jugend gelesen, fand ich damals wirklich gelungen. Mal sehen ob ich es noch finde. Das Avalonprojekt und das Druidentor waren denke ich auch gut, zumindest stehen sie noch in meiner Bibliothek.^^

Danach hatte ich 3-4x ein ziemlich grausames Zusammentreffen mit seinen Werken, und habe es bis heute bleiben lassen.

Bei Hohlbein kommt mir reflexartig Konsalik in den Sinn.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 01.März 2012, 18:27:30
Der von seinen 23426397481 Büchern allerdings auch etwa 10 richtig gute hatte...
Vor allem seine Stalingrad bzw. allgemein die Russlandfeldzugbücher.
Da fällt mir doch noch ein echt gutes Buch ein: Die Nächte der langen Messer von Hans Hellmut Kirst. Hab es sicherlich 4 mal gelesen, das mache ich nicht bei vielen Büchern. Geht um eine SS-Sondereinheit. Überhaupt gibt es - grade von deutschen Autoren - enorm viel gute "3. Reichs-Literatur." Ich lese sowas unheimlich gerne, wenn es von "Zeitzeugen" geschreiben wurde.

Druidentor hab ich gelesen, fällt unter den "Schund"-Teil mMn natürlich ^^
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 01.März 2012, 19:52:16
@Veilchen: Codex Alera fehlt nur noch der 6te Band und der kommt im September. Auf das Ende bin ich wirklich gespannt. Was mir übrigens auch noch gefallen hat ist die Tamir Triad Trilogie. Ich habe aber auch schon gegenteiliges gehört. Ich fand die Geschichte aber irgendwie originell.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 01.März 2012, 21:08:03
Fantasy sollte man auch mal von David Eddings lesen: Belgariad, danach Malloreon.

Ist einer meiner Lieblingsgeschichten.

Die Charaktere sind zwar etwas klischeehaft gezeichnet, aber in Sachen eine Geschichte gut rüberbringen, hat Eddings den Dreh raus. Flüssig zu lesen, der Spannungsbogen bleibt immer gespannt und wird sehr schön mit Humor unterlegt. Habe sämtliche Bände sicher schon 6-7x gelesen. Die Tamuli Saga fand ich auch sehr gelungen.

@White
Stalingrad steht schon seit ca. 20 Jahren bei mir rum. Konnte mich bis heute nicht dazu durchringen, es endlich mal zu lesen. Mich würde es nur auf Grund der Geschichte meines Großvaters interessieren, aber einiges habe ich aus erster Hand erfahren, und wenn man mal soweit ist, muss man den Rest nicht auch noch lesen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 01.März 2012, 22:29:01
Wenn Du nur die Tamuli gelesen hast, ist Dir der Vorgänger dazu entgangen: die Elenium-Saga. Mit der habe ich mit Eddings angefangen. Hast Du zur Belgariad auch das Prequel "Belgarath der Zauberer" gelesen? Das finde ich eigentlich fast am besten von allen!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 02.März 2012, 06:55:41

@White
Stalingrad steht schon seit ca. 20 Jahren bei mir rum. Konnte mich bis heute nicht dazu durchringen, es endlich mal zu lesen. Mich würde es nur auf Grund der Geschichte meines Großvaters interessieren, aber einiges habe ich aus erster Hand erfahren, und wenn man mal soweit ist, muss man den Rest nicht auch noch lesen.


Solltest es mal lesen, hab es mehrmals gelesen und ist wirklich sehr gut.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 02.März 2012, 07:46:31
Wenn Du nur die Tamuli gelesen hast, ist Dir der Vorgänger dazu entgangen: die Elenium-Saga. Mit der habe ich mit Eddings angefangen. Hast Du zur Belgariad auch das Prequel "Belgarath der Zauberer" gelesen? Das finde ich eigentlich fast am besten von allen!

Ja leider. Die Elenium-Saga läßt sich bei uns in Bananistan leider nicht mehr auftreiben. Hätte gerne mehr über Sperbers Geschichte gelesen.:(

Von der Kind des Lichts Saga habe ich eigentlich alles gelesen. Die Belgarion Saga, Die Malloreon Saga(o. so ähnlich^^), Polgara die Zauberin, und Belgarath der Zauberer.

In Sache Fantasy sind die Eddings wirklich ein Aushängeschild. Man darf zwar keinen unglaublichen Tiefgang erwarten, aber spannend zu lesen sind die Bücher immer.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 02.März 2012, 09:10:26
Wo wohnst Du denn? Sowas bekommt man doch sicher noch über eBay oder lokale Anzeigendienste. Wie sieht's mit Book Crossing aus oder Themenflohmärkten?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 02.März 2012, 09:12:47
Bei Amazon werden auch Teile der Elenium-Saga über Marktplace angeboten. Bei einem Preis von 1,?? €, können ruhig noch 3 € Versand hinzu kommen.

Und noch ein Tipp, für alle die Bücher suchen und sie nicht zu finden glauben. Eine Quelle wo ich schon viel aufgetrieben habe:

www.zvab.com

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 02.März 2012, 10:47:15
Stehe nicht so auf gebrauchte Bücher. Ich warte lieber bis es mal eine Neuauflage gibt.

Aber danke für die Hilfestellung. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 03.März 2012, 11:07:14
Danke für den Link, werde ich nachher mal darin stöbern.


Mit der Fantasy ist es halt so ne Sache. Irgendwie ist die Handlung fast immer die Selbe. Dunkle Götter, alte Götter, schwarze Magier, längst verschollene Mythen tauchen wieder auf, einsamer Jüngling findet Freunde und mutiert zum Helden. Wird zum Helden weil lange Prophezeit, weil er der einzige ist der Magie beherrscht, weil er der einzige ist der keine Magie beherrscht, hat ein magisches Schwert, Schild, Spiegel, etc... Hat plötzlich ne Gitarre mit welcher er zaubern kann, muss nen Ring in einen Berg werfen, ist der letzte seiner Art, stand zu Nahe an einer Gammaexplosion, nö das war der Hulk...^^, uvuvuvm.....


Sind halt die neuen Groschenromane, nur dass sie nicht mehr von Herz schmerzenden Ärzten handeln.^^


Aber willst du nur etwas spannendes lesen, gäbe es da mit dem schon angesprochenen Eddings, der Midkemia Saga von Raymond Feist, oder der Drenai Sage von David Gemmell, durchaus spannende Einstiegspunkte. Wirklich sehr gelungen ist auch der Ewige Held Zyklus von Michael Moorcock.

Soll es etwas witziges sein, kann ich da sehr den Bannsänger Zyklus von Alan Dean Foster ans Herz legen. Die Serie finde ich wirklich gelungen, leider schon ziemlich alt, und schwer aufzutreiben.


Edit: Abschliessend noch das wichtigste. Den Plot kann man bei Fantasybücher, und den meisten SF Bänden vergessen. Da wird meist in 10 Sätzen eine Geschichte über 6 Bände umrissen. Wenn man mal ein bisschen Ahnung hat, welche der Authoren gutes Lesevergnügen versprechen, am besten nicht mehr auf den Plot kucken.

Werden sicher noch besser Ratschläge folgen, im innersten bin ich halt immer noch ein eingefleischter SF'ler.^^


Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 03.März 2012, 11:43:35
@fumo

Umberto Eco - Der Name der Rose

Das Buch ist natürlich weithin bekannt und kann auf ganz unterschiedliche Art und Weise gelesen werden. Es vermittelt aber einen ganz netten Eindruck davon, wie es in einem mittelalterlichen Kloster zuging.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 03.März 2012, 13:16:20
Schau doch mal auf Booklooker: https://secure.booklooker.de/app/result.php?js_state=on&autocomplete=on&mediaType=0&setMediaType=0&autor=&titel=&infotext=Elenium-Saga&oldBooks=on&newBooks=on&x=0&y=0
Da gibt es oft neue Bücher zu sehr guten Preisen.

Da ich beruflich jetzt mit einem Mittelalterverein zu tun habe, dachte ich mir gestern in der Bücherei: "nehm doch mal ein Mittelalterbuch mit und tauche ein in deren Welt."
Der gute Wille war da, aber nur so lange bis ich mir die Buchbeschreibungen durchgelesen hatte. Grundsätzliches Thema: eine holde Maid verliebt sich in den Falschen, bringt Schmach über das Königreich Urgelmurks und läuft Gefahr ein seit Jahrtausenden behütetes Geheimnis offenzulegen. Kann ein Krieg verhindert werden?

Gibt es ein packendes, fesselndes Mittelalterbuch das für Einsteiger geeignet ist und Lust auf mehr macht?
Euer Flavius Marcelus Pornocolus

Ich habe mal "Der ferne Spiegel" gelesen, eine Biographie eines historisch verbürgten Charakters zur Zeit des 100jährigen Krieges. Das war recht spannend und lässt gute Einblicke zu. Allerdings wurde es von einer Historikerin geschrieben (Barbara Tuchman) und ist deshalb auch umfassend, politische Hintergründe werden ebenfalls beleuchtet.

Sicher nicht schlecht ist auch "Die Säulen der Erde". "Tod und Teufel" ist von Schätzing und spielt in Köln, ein sehr schönes Buch. In Köln wird passend dazu auch eine Stadtführung angeboten, die sehr gut sein soll.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 03.März 2012, 13:21:17
Tod und Teufel habe ich auch gelesen, ist sicher auch interessant.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DVNO am 06.März 2012, 10:54:16
Kann mir jemand sagen, wo ich seltene Bücher kaufen kann? Evtl. sogar Dissertationen? Ich suche konkret diverse Bücher über EinsLive, das Angebot bei Amazon ist aber sehr beschränkt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Böckchen am 06.März 2012, 12:19:34
Puuhh da gibt es so viele :)

Zuletzt Gelesen:
Thorsten Havener, "Ich weiß was Du denkst", "Denken Sie nicht an einen blauen Elefanten" & "Denk doch was Du willst"

Als nächstes kommt:
Tess Gerritsen "Die Chirurgin" (Die TV Serie dazu läuft demnächst auf Vox)

Unbedingt lesen will ich noch:
Dr. Mark Benecke - seine Kriminalfälle bzw. Kriminalbiologie

Lieblingsbücher/Autoren:
Terry Pratchett - da gibts soooooo Viele die richtig gut waren ;)
Markus Heitz's "Die Zwerge" Reihe
Christoph Hardebusch's "Die Trolle" Reihe
Charlaine Harris "Sookie Stackhouse" Romane (Original von True Blood)
George R.R. Martin "A Game of Thrones" (unbedingt im englischen Original lesen)
Stephen King, wobei die Zeit mittlerweile auch vorbei ist

Das wären eigentlich so die wichtigsten...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 06.März 2012, 12:38:03
Kann mir jemand sagen, wo ich seltene Bücher kaufen kann? Evtl. sogar Dissertationen? Ich suche konkret diverse Bücher über EinsLive, das Angebot bei Amazon ist aber sehr beschränkt.

Meinst du das Webradio? Sonst wäre mir unter EinsLive nichts bekannt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Khlav Kalash am 06.März 2012, 12:53:46
Markus Heitz's "Die Zwerge" Reihe

Da hab ich zuletzt die beiden "Die Legende der Albae" Bücher gelesen und warte jetzt bis er das 3. Buch fertig hat. Die stehen im Zusammenhang mit den Zwergen Büchern. Die ersten beiden Bücher handeln von der Zeit vor dem 1. Zwergenbuch und das 3. Albae Buch soll, laut Schlusswort des zweiten, den Zeitraum zwischen dem 3. und dem 4. Zwergenbuch beinhalten.

Von Markus Heiz fand ich auch die beiden Sammelbände "Schattenjäger" und "Schattenläufer" gut. Ist mal was anderes und handelt nicht von Zwergen etc :). Diese Sammelbände beinhalten die von Markus Heiz verfassten Romane 45, 47 und 48 sowie 51, 53 und 55 der "Shadowrun"-Romane.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DVNO am 06.März 2012, 12:55:11
Kann mir jemand sagen, wo ich seltene Bücher kaufen kann? Evtl. sogar Dissertationen? Ich suche konkret diverse Bücher über EinsLive, das Angebot bei Amazon ist aber sehr beschränkt.

Meinst du das Webradio? Sonst wäre mir unter EinsLive nichts bekannt.


Es ist ja nicht nur Webradio, sondern generell ein Radiosender des Westdeutschen Rundfunks! Aber ja :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 06.März 2012, 12:59:26
Schade, dazu wird bei uns in Östistan wohl kaum Literatur geben.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DVNO am 06.März 2012, 13:07:24
Du sollst mir ja auch kein Buch darüber schicken. ;-)

Helfen würde mir, wenn jemand vllt weiß, wo ich solche Büchter im Internetz bekommen könnte.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 06.März 2012, 13:10:29
Du sollst mir ja auch kein Buch darüber schicken. ;-)

Helfen würde mir, wenn jemand vllt weiß, wo ich solche Büchter im Internetz bekommen könnte.

Schon klar. Aber alle Raritätenshops welche ich bei uns kenne, haben leider keinen Inet Verkauf. Bezüglich deiner Nachfrage an seltenen Büchern.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 06.März 2012, 14:00:30
Kann mir jemand sagen, wo ich seltene Bücher kaufen kann? Evtl. sogar Dissertationen? Ich suche konkret diverse Bücher über EinsLive, das Angebot bei Amazon ist aber sehr beschränkt.
HAst du denn die dazugehörigen Titel parat?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DVNO am 06.März 2012, 14:27:56
Zum Beispiel: Zwischen Reichweite und Image. Von WDR 1 zu Eins Live. Öffentlich-rechtlicher Rundfunk im Wandel von Thomas Guntermann.

/Edit

Zudem suche ich Media Perspektiven, Heft 5, 1996. Finde leider nur Hefte ab 1997...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 06.März 2012, 14:39:08
Unbedingt lesen will ich noch:
Dr. Mark Benecke - seine Kriminalfälle bzw. Kriminalbiologie

Ganz große Empfehlung! Wenn Dir seine BÜcher und Fernsehauftritte gefallen, solltest Du mal schauen, ob Du nicht einen seiner Vorträge besuchst. Auf benecke.com gibt es einen Kalender. Er ist ein wundervoller Referent und schafft es, dass Du drei Stunden lang an seinen Lippen hängst. :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: mancity am 06.März 2012, 15:16:20
Kann mir jemand sagen, wo ich seltene Bücher kaufen kann? Evtl. sogar Dissertationen? Ich suche konkret diverse Bücher über EinsLive, das Angebot bei Amazon ist aber sehr beschränkt.

Vielleicht hier: http://www.buchhandel.de/detailansicht.aspx?isbn=9783932872020

Lehmanns hat es auch: http://www.lehmanns.de/shop/sozialwissenschaften/5425982-9783932872020-zwischen-reichweite-und-image (http://www.lehmanns.de/shop/sozialwissenschaften/5425982-9783932872020-zwischen-reichweite-und-image)
Da kann man es auch im Laden bestellen.


Generell würde ich Dir raten, in Uni-Bibliotheken zu recherchieren. Wenn Du im Ruhrgebiet wohnst, wäre zum Beispiel die Uni Dortmund ganz interessant, weil die ein Journalistik-Institut haben.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DVNO am 06.März 2012, 16:34:28
Vielen Dank!

Ja, ich brauche das auch alles im Rahmen meines Studiums (in Hamburg). Da sind die Ausleihfristen aber recht beschränkt und die Bücher, die ich bisher zusammen habe, kosteten im Schnitt weniger als zwei Euro. Von daher schau ich erst mal, ob ich nicht so günstig an die Sachen rankomme, dann bin ich, was das Schreiben der Hausarbeit angeht, etwas flexibler. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: mancity am 06.März 2012, 20:06:17
Hey, weniger als zwei Euro für Fachliteratur. Da musst Du ja einen guten Riecher haben. Vielleicht leihst Du Dir ja den Guntermann aus und sichtest seine Literaturangaben. Und von denen findest Du antiquarisch etwas.

Schreibst Du eigentlich eher über den journalistischen, politischen oder den ökonomischen Aspekt? Für letzteres wäre diese Arbeit sicher interessant:

http://www.rundfunk-institut.uni-koeln.de/institut/pdfs/8998.pdf (http://www.rundfunk-institut.uni-koeln.de/institut/pdfs/8998.pdf)

Ich hab übrigens mal eine Arbeit über die Gründung des NWDR geschrieben. Der saß damals auch in Hamburg.  :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DVNO am 06.März 2012, 21:24:51
Hey, weniger als zwei Euro für Fachliteratur. Da musst Du ja einen guten Riecher haben. Vielleicht leihst Du Dir ja den Guntermann aus und sichtest seine Literaturangaben. Und von denen findest Du antiquarisch etwas.

Schreibst Du eigentlich eher über den journalistischen, politischen oder den ökonomischen Aspekt? Für letzteres wäre diese Arbeit sicher interessant:

http://www.rundfunk-institut.uni-koeln.de/institut/pdfs/8998.pdf (http://www.rundfunk-institut.uni-koeln.de/institut/pdfs/8998.pdf)

Ich hab übrigens mal eine Arbeit über die Gründung des NWDR geschrieben. Der saß damals auch in Hamburg.  :)


Alles gebraucht über Amazon! ;)

Eigentlich ist es ein "Soundart-Seminar"; geht also grundsätzlich um das Hörspielprogramm von EinsLive, aber das ist ja nicht hausarbeitsfüllend. Daher wird es wohl eine generelle Vorstellung des Senders: Entstehung, Zielgruppe, Konzept, Programmanalyse, erwähntes Hörspielprogramm (exemplarisch wird eins vorgestellt, mit deren Produzentin ich schon sprach) und so weiter.

Das Problem an der ganzen Literatur ist, dass sie meist aus den 90ern stammt; eine Analyse des Senderwandels ist also nur schwer möglich. Aber mal sehen...

Vielen Dank noch mal! :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DVNO am 06.März 2012, 21:32:02
Noch mal ausdrücklichen Dank für das PDF-Dokument! Das beinhaltet ja auch Beschreibungen des Senders u.ä.
Das hilft mir ungemein weiter! :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: mancity am 06.März 2012, 22:49:30


Das Problem an der ganzen Literatur ist, dass sie meist aus den 90ern stammt; eine Analyse des Senderwandels ist also nur schwer möglich. Aber mal sehen...



Naja, das neue Standardwerk schreibst eben Du. Für eine Hausarbeit wäre das aber sicher zu speziell. Ich bin zwar schon zu lange raus aus der Uni, aber als Abschlussarbeit wäre das sicher interessant. Ich kenne einslive übrigens gar nicht und bin überrascht, was die für ein Hörspiel- und Feature-Programm haben. Künstlerisch und auch politisch richtig spannend. Nur so als persönlicher Eindruck. Uni-strategisch habe ich keine Ahnung.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 06.März 2012, 22:49:54
Ich lese grade die Biographie von Sir Vival ( Rüdiger Nehberg ). Leider etwas gehetzt das ganze aber durchaus interessant.
Habe ich vor 10-15 Jahren gelesen. Wirklich interessant
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DVNO am 06.März 2012, 23:21:46


Das Problem an der ganzen Literatur ist, dass sie meist aus den 90ern stammt; eine Analyse des Senderwandels ist also nur schwer möglich. Aber mal sehen...



Naja, das neue Standardwerk schreibst eben Du. Für eine Hausarbeit wäre das aber sicher zu speziell. Ich bin zwar schon zu lange raus aus der Uni, aber als Abschlussarbeit wäre das sicher interessant. Ich kenne einslive übrigens gar nicht und bin überrascht, was die für ein Hörspiel- und Feature-Programm haben. Künstlerisch und auch politisch richtig spannend. Nur so als persönlicher Eindruck. Uni-strategisch habe ich keine Ahnung.


Es ist halt nur eine Hausarbeit. Ich studiere nicht mal was medientypisches. Soundart wurde allerdings auch als Germanistikseminar angeboten - und nicht mal das studiere ich im Hauptfach! ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 07.März 2012, 13:48:12
Ich habe mir heute Das Buch ohne Gnade von Anonymous bestellt und - darauf freue ich mich schon sehr - Unser Mann in London von Moritz Volz. Ich habe die Auszüge aus dem Buch in der 11 Freunde gelesen und fand das äußerst lesenswert. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 07.März 2012, 16:54:15
http://www.11freunde.de/international/135688/wracks_in_der_beton-wueste (http://www.11freunde.de/international/135688/wracks_in_der_beton-wueste)

Klingt interessant.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Dr. Gonzo am 07.März 2012, 18:09:02
http://www.11freunde.de/international/135688/wracks_in_der_beton-wueste (http://www.11freunde.de/international/135688/wracks_in_der_beton-wueste)

Klingt interessant.


An sich schon, allerdings steht mir da persönlich der künstlerische Aspekt zu sehr im Vordergrund. Von den Stadien gibt es bewusst nur ein Foto, und das von außen. Olley erklärt ja auch warum. Trotzdem würde ich mir da mehr wünschen.
Außerdem fehlen mir einige Perlen aus dem Non-League Football. Ich denke beispielsweise an Blundell Park, Edgeley Park, Sincil Bank oder Aggborough in Kidderminster. Hätte man ja als Zusatz laufen lassen können.

Das ist wohl etwas sehr viel verlangt, allerdings reizt mich der Kauf in dieser Form irgendwie nicht. Obwohl der Preis für einen Bildband sicherlich nicht zu hoch ist.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 07.März 2012, 18:13:51
Du hast aber auch immer was zu kacken!  ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Dr. Gonzo am 07.März 2012, 18:18:11
Ha, sehe gerade, dass Sincil Bank doch dabei ist. Lincoln City ist ja erst letzte Saison abgestiegen. 8)

Ich kauf's mir aber trotzdem nicht.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 20.März 2012, 11:49:07
Ich lese gerade das Buch "Unser Mann in London" von Moritz Volz. Darauf gestossen bin ich durch die Leseprobe in der aktuellen 11 Freunde. Ich habe das Buch nun zu mehr als die Hälfte durch und finde es echt gut. Es liest sich flüssig, die Anekdoten finde ich klasse und überhaupt kommt "Volzy" echt sympathisch rüber, daher hier meine Leseempfehlung. Wer sich einen Eindruck vom Schreibstil machen möchte, kann das in der aktuellen 11 Freunde tun.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 13.April 2012, 12:52:08
Ich habe gerade Wolfgang Hohlbeins Dreizehn beendet bzw. abgebrochen (nach mehr als 400 Seiten)...

In der Jugend fand ich die Bücher, die er gemeinsam mit seiner Frau geschrieben hat, ja richtig großartig, aber irgendwie ist der Zauber verflogen und ich fand es einfach nur langweilig und nervig (vor allem die Passagen, in denen die Handlung gleichzeitig in zwei Spalten ablief)

Schade  :(

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 15.April 2012, 11:22:09
Ich habe gerade Wolfgang Hohlbeins Dreizehn beendet bzw. abgebrochen (nach mehr als 400 Seiten)...

In der Jugend fand ich die Bücher, die er gemeinsam mit seiner Frau geschrieben hat, ja richtig großartig, aber irgendwie ist der Zauber verflogen und ich fand es einfach nur langweilig und nervig (vor allem die Passagen, in denen die Handlung gleichzeitig in zwei Spalten ablief)

Schade  :(

Zu Beginn seiner Tätigkeit fand ich Hohlbein eigentlich auch ganz brauchbar. Irgendetwas ist bei dem definitiv schief gegangen, denn heutzutage geht ja da gar nichts mehr. Habe unlängst eine engl. Ausgabe von Thor in den Händen gehabt, welche bei mir auch nach etwa 200 Seiten den Zuklappreflex auslöste.

Weiters gelesen:

Kampf der Seelen von Iain Banks

Als gr. Fan seines Kulturuniversums war ich schon Wochenlang voller Vorfreude. Das Buch selbst war dann allerdings weit weniger spektakulär, als ich mir in meiner Fanasy ausgemalt hatte. Hatte darüber vor kurzem auch eine anregende Diskussion in einem SF Forum.

Persönlich fand ich das Buch wirklich schwach. Idee gut, Umsetzung schwach. Keine Infos wie sich die in der Geschichte bekämpften virtuellen Höllen auf die Gesellschaft auswirken, sondern eine reine schwarz/weiß Zeichnung. Auch die Geschichte ansich kann den Leser selten für 1 Stunde an die Handlung fesseln.

Von Banks hätte ich mir nach Büchern wie Bedenke Plebas, oder Exession schon mehr erwartet. Das Buch ist reiner Durchschnitt, rechnet man die Bewertung in Banks, ist es nach "die Sphären" ein weiteres sehr schwaches Buch von ihm.


Das Artefakt von Brandhorst.

Da ich mir "der Stadt" erst ein Buch von ihm gelesen habe, waren hier die Erwartungen nicht gar so hoch. Brandhorst ist zwar kein Author der eine bis ins kleinste Detail lebendige Welt abbildet, oder mit einer bis dahin ungeschriebenen, orginellen Geschichte  aufwartet. Allerdings schafft er es auch mit dem zweiten Buch den Leser immer an der Handlung zu halten, und hält spannend geschrieben, den Leser bis zur letzten Seite im unklaren.

Wer nur gerne ein spannendes Buch lesen will, und auf gut gezeichnete Figuren verzichten kann, ist mit Brandhorst wirklich gut bedient.

Edit:
Eben gekauft:

Band 35 vom Rad der Zeit.*hippel*

Neues Buch über meinen ehemaligen Lieblingsdunkelelfen. Bin zwar scheinbar schon aus der Literatur von R.A Savatore rausgewachsen, aber irgendwie will ich immer noch wissen wie es weitergeht.

Sternenspiel von Lukianenko. Wieder voller Vorfreude, denn der Kerl schreibt einfach unglaublich gut. Irgendwie mag ich Russen als Protagonisten, die russische Menalität wird in seinen Büchern wirklich gut rübergebracht.


 
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 15.April 2012, 15:40:22
Hohlbein sehe ich da ganz ähnlich.
Vom alten Kram ist vieles gut bis sehr gut, om neuen kann man das nicht behaupten.
Aber er schreibt jetzt einfach 30 Bücher im Jahr und hat seine Suchtis, die trotzdem alles kaufen...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 15.April 2012, 23:46:17
Dabei fällt mir ein, dass ich undbedingt die AD&D-Drachenlanze-Romane von Tracy Weis und Margret Hickman nochmal lesen sollte.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 16.April 2012, 09:16:33
Dabei fällt mir ein, dass ich undbedingt die AD&D-Drachenlanze-Romane von Tracy Weis und Margret Hickman nochmal lesen sollte.

War mein Einstieg in der Welt der Fantasy Literatur. KÖnnte ich auch wiedermal lesen. Ich mochte den Magier Rastlin(?), der war so schön schurkisch.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Urban Classic am 02.Mai 2012, 22:10:39
So Planet Basketball ist nun durch seit 3 Wochen...Heute kam nun "The book of basketball" von Bill Simmons.
Knapp 800 Seiten stark,englischsprachig und verdammt informativ was den Basketball der letzten Jahrzehnte angeht.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Romario am 02.Mai 2012, 23:04:59
So Planet Basketball ist nun durch seit 3 Wochen...Heute kam nun "The book of basketball" von Bill Simmons.
Knapp 800 Seiten stark,englischsprachig und verdammt informativ was den Basketball der letzten Jahrzehnte angeht.

Hab ich vor ein paar Wochen beendet, geniales Teil wenn man auf Simmons Kolumnen steht. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 20.Mai 2012, 16:58:55
Klingt gut und ist etwas, wonach ich mich sehne!! Allerdings hört sich das auch sehr nach einem Buch für Betroffene an, fast etwas wie eine Anleitung zur Selbsthilfe.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 21.Mai 2012, 10:36:08
Auf seiner Reise wohnt er bei Einheimischen, lernt diese und deren Lebensweisen kennen. Etwas wovon ich noch träume. Im Lotto gewinnen und dann viel Reisen, andere "Leben" kennenlernen.

Ich hätte selbiges mit einem Segelschiff vor. Leider fehlen mir noch ca. 900000€. Da kann man sparsam leben wie man will, für manche Sachen brauchts leider auch massig an Geld.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 11.Juni 2012, 09:53:14
Hat jemand von euch schon die Valis Triologie von Philip K. Dick gelesen?

Habe jetzt die ersten 100 Seiten durch, bin aber zur Zeit etwas zwiegespalten, obs mir nun gefällt oder nicht. Mag auch daran liegen, dass  ich nicht an Gott glaube. Lohnt es sich weiter durchzuhalten?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 11.Juni 2012, 11:17:35
Ich lese gerade das "Lächeln der Fortuna" und kann es schon nach 100 Seiten empfehlen. Guter Schreibstil, interessante Charaktere und strukturierte Handlung.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 11.Juni 2012, 14:39:01
Viel Spaß weiterhin - das Buch würde ich auch gerne noch mal zum ersten Mal lesen... überragend!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 11.Juni 2012, 15:04:08
Schon die Amazon-Bewertungen ließen keine Zweifel an diesem Kauf. Und es kommt "meinem Genre", der Fantasy ja sehr nahe. Ist hier halt die reale Welt, mit realen Charakteren, gemischt mit Fiktion.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Topher am 13.Juni 2012, 19:23:26
Wer einen Kindle hat sollte die Seite von Amazon Kindle bei facebook "liken". Dort gibt es an jedem Spieltag der deutschen Nationalmannschaft 3 Fussballbücher kostenlos. Letzte Woche fing es mit einem Buch über Jürgen Klopp und zwei weiteren an. Heute gibt es eins über St. Pauli und 2 weitere.

Das Klopp-Buch krieg ich aber heute nichtmehr umsonst, oder?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DVNO am 13.Juni 2012, 19:25:03
Das funktioniert doch sicherlich auch, wenn man sich ein Program runterlädt, um E-Books am PC lesen zu können, oder nicht?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 29.Juli 2012, 10:29:19
@Deschyan: Von der Warringham-Sage ist ein vierter Teil rausgekommen. Falls du diesen noch nicht kennst, kannst du ihn dir besorgen. Ich fange heute mit an. Gibt es bis jetzt aber nur broschiert. Inzwischen ist mir das aber egal. Ich lese lieber eine Reihe am Stück, als dass ich sie im gleichen Format habe.

Wo wir gerade beim Thema sind. Ich wollte im Anschluss die Fortsetzungen von "Ein Lied aus Eis und Feuer" (mit den neuen bescheuerten Namen) lesen - also Band 9 und 10. Allerdings ist es schon sehr lange her, dass ich die anderen 8 gelesen habe. Da die Geschichte sehr gut war, glaube ich noch sämtliche Hauptcharaktäre im Sinn zu haben. Aber es gab auch unzählige wichtige Nebencharaktere... da habe ich nicht so den Überblick, wo die sich alle rumtreiben. Meine Frage, nochmal von Vorne oder nur die neuen lesen?

Und wieder eine perfekte Überleitung. Neulich schrieb mal jemand, dass er mehrere Bücher gleichzeitig liest. Das habe ich nur während des Studiums gemacht und es war immer nur eins zur Unterhaltung. Wer von euch ließt denn mehr als eine Geschichte seperat? Ich bin mir nicht sicher, ob dies etwas für mich ist. Ich würde wohl eher immer bei der interessanteren weitermachen.

Und abschließend nochmals zur Warringham-Saga. Schon nach drei Teilen ein großes Lob an Rebecca Gable. Unglaublich die Frau. Neben "Ein Lied von Eis und Feuer" das Beste was ich je gelesen habe. Von den ersten drei Teilen waren der erste und der dritte noch etwas besser als der zweite. Laut Amazon-Bewertungen soll auch der vierte nicht ganz so gut sein. Das bedeutet in ihrem Fall wahrscheinlich aber immer noch ein überdurchschnittlich gutes Buch!

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Romario am 29.Juli 2012, 10:50:57
Wo wir gerade beim Thema sind. Ich wollte im Anschluss die Fortsetzungen von "Ein Lied aus Eis und Feuer" (mit den neuen bescheuerten Namen) lesen - also Band 9 und 10. Allerdings ist es schon sehr lange her, dass ich die anderen 8 gelesen habe. Da die Geschichte sehr gut war, glaube ich noch sämtliche Hauptcharaktäre im Sinn zu haben. Aber es gab auch unzählige wichtige Nebencharaktere... da habe ich nicht so den Überblick, wo die sich alle rumtreiben. Meine Frage, nochmal von Vorne oder nur die neuen lesen?

Nochmal von vorn und im englischen Original lesen ! ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: RolandDeschain am 29.Juli 2012, 10:51:09
Ich freue mich auf den September, da kommt endlich ein weiterer Teil von ,,Der Dunkle Turm" von Stephen King raus mit dem Titel ,,Wind", was zwischen Band 4 und 5 angesiedelt ist.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 29.Juli 2012, 10:58:30
Wo wir gerade beim Thema sind. Ich wollte im Anschluss die Fortsetzungen von "Ein Lied aus Eis und Feuer" (mit den neuen bescheuerten Namen) lesen - also Band 9 und 10. Allerdings ist es schon sehr lange her, dass ich die anderen 8 gelesen habe. Da die Geschichte sehr gut war, glaube ich noch sämtliche Hauptcharaktäre im Sinn zu haben. Aber es gab auch unzählige wichtige Nebencharaktere... da habe ich nicht so den Überblick, wo die sich alle rumtreiben. Meine Frage, nochmal von Vorne oder nur die neuen lesen?

Nochmal von vorn und im englischen Original lesen ! ;)
Ja, das habe ich so gemacht als das 5. Buch (deutscher Band 9+10) auf Englisch raus kam. Bin zwar noch nciht bei Nummer 5 angekommen, weil ich nicht um lesen komme, war aber die definitiv klügste Entscheidung.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 29.Juli 2012, 11:15:16
Ich hab zugegebenermaßen noch kein komplettes Buch in englisch gelesen. Maximal Ausschnitte für Studienarbeiten.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 29.Juli 2012, 11:17:53
Dank des Hinweises hier, habe ich mir im Urlaub die vier Bücher der Wächtersaga von Lukianenko durchgelesen, und fand sie wirklich gelungen.

Danke für den Tipp. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: RolandDeschain am 29.Juli 2012, 11:20:55
Dank des Hinweises hier, habe ich mir im Urlaub die vier Bücher der Wächtersaga von Lukianenko durchgelesen, und fand sie wirklich gelungen.

Danke für den Tipp. :)

Die muss ich mir auch mal geben, habe ich schon viel Gutes zu gehört. Ach man, ist das schwierig..so viele Bücher, die ich noch lesen will..aber die Zeit, die Zeit...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 29.Juli 2012, 11:25:54
Dank des Hinweises hier, habe ich mir im Urlaub die vier Bücher der Wächtersaga von Lukianenko durchgelesen, und fand sie wirklich gelungen.

Danke für den Tipp. :)

Die muss ich mir auch mal geben, habe ich schon viel Gutes zu gehört. Ach man, ist das schwierig..so viele Bücher, die ich noch lesen will..aber die Zeit, die Zeit...

Mach es so wie ich, und verzichte auf den Fernseher.;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: RolandDeschain am 29.Juli 2012, 11:29:06
Dank des Hinweises hier, habe ich mir im Urlaub die vier Bücher der Wächtersaga von Lukianenko durchgelesen, und fand sie wirklich gelungen.

Danke für den Tipp. :)

Die muss ich mir auch mal geben, habe ich schon viel Gutes zu gehört. Ach man, ist das schwierig..so viele Bücher, die ich noch lesen will..aber die Zeit, die Zeit...

Mach es so wie ich, und verzichte auf den Fernseher.;)

Tu´ ich doch schon weitesgehend. Ich bin allerdings aktuell kaum zuhause, da ich meistens Spätdienst habe. Morgen habe ich zwar frei, muss hier aber ein bisschen Ordnung schaffen, es kommen Leute, um sich die Wohnung anzugucken. Also auch nichts mit rumliegen und lesen :D Nach dem einen freien Tag muss ich am Dienstag wieder arbeiten, dafür aber Frühdienst. Immerhin kann ich nachmittags dann ein bisschen lesen.. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Salvador am 17.August 2012, 12:21:18
Hat jemand von euch sich Jonathan Wilsons "Revolutionen auf dem Rasen" zu Gemüte geführt? Die Kritiken, die man liest sind durchweg positiv und ich kenne es noch nicht. Würde gerne wissen, ob sich das Buch einen Kauf lohnt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Don-Muchacho am 17.August 2012, 13:11:37
Was "Das Lied von Eis und Feuer" angeht: Hab am Frühjahr die 4 ersten deutschen Teile gelesen (also dass was in der Serie in den ersten beiden Staffeln behandelt wurde), und auch die Serie gesehen und mir die letzten Tage Teil 5 und aktuell 6 der deutschen Versionen gegeben. Mal sehen wann ich danach weitermache. Bin zwar noch mittendrin, aber solangsam sollten mal wieder ein paar neue Handlungsstränge/Erzähler hinzukommen. Wird doch etwas dürftig, wobei ja hauptschlich eher die Personen um die Erzähler herum sterben. Finde das auch eigentlich nicht schlecht, aber das Konzept wird langsam langweilig "Oh, ein neuer König. Oh, ein toter König. Hey, ein neuer König. Oh, der König ist auch schon tot...."
Davon ab wirkt es irgendwie gezwungen. "Hey die hatten Streit. Ok, ein Partei wird dann mal fix im Schlaf niedergemetzelt." Sprich, da müssen, komme was wolle, tote herbei. Den Büchern hätte es glaube besser getan diverse Personen ein paar Kapitel länger gehen zu lassen, außerdem ist das (wieder)auftauchen von neuen/verschollenen Personen doch sehr offensichtlich gestaltet.
(click to show/hide)

Bin aktuell also wirklich weniger begeistert, zumal mir auch schon was gespoilert wurde -.-' Mal sehen wie sich der 6. Band noch entwickelt, aber die Kapitelaufteilung gefällt mir da hintenraus noch nicht unbedingt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 17.August 2012, 16:20:18
Hat jemand von euch sich Jonathan Wilsons "Revolutionen auf dem Rasen" zu Gemüte geführt? Die Kritiken, die man liest sind durchweg positiv und ich kenne es noch nicht. Würde gerne wissen, ob sich das Buch einen Kauf lohnt.
Natürlich ein Klassiker. Wenn du Englisch kannst, solltest du dir auf jeden Fall die Originalausgabe (Inverting the Pyramid) zulegen. Die deutsche soll aber auch gut sein.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 17.August 2012, 16:47:41
Bin aktuell also wirklich weniger begeistert, zumal mir auch schon was gespoilert wurde -.-' Mal sehen wie sich der 6. Band noch entwickelt, aber die Kapitelaufteilung gefällt mir da hintenraus noch nicht unbedingt.

Die Aufteilung der Kapitel ist aber auch fragwürdig, weil zwei deutsche Bücher immer ein englisches bilden. Ich werde es die Tage von vorn beginnen mit Lesen. Es ist 8 Jahre her, dass ich es gelesen hatte und die neuesten beiden Bände sind draußen und obwohl ich noch viel weiß, scheint es mir zu wenig. Vorher erkundige ich mich aber noch, wann die letzten Teile erscheinen. Nicht dass ich wieder 8 Jahre warte und dann nochmals anfange.

Und hier nochmals ein Tribute an Rebecca Gablé. Die vier Bücher rund um Warringham, welche mit "Das Lächeln der Fortuna" beginnen, haben bei mir einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Bis jetzt war das Lied von Eis und Feuer mein Favorit. Aber diese Bücher - insbesondere der erste und der dritte Band - stehen dem in Nichts nach. Hervorragend gemacht! Und dazu lernt man sogar noch etwas - auch wenn das gar nicht beabsichtigt war. Englische Geschichte wie sie leibt und lebt.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Salvador am 17.August 2012, 17:13:44
Hat jemand von euch sich Jonathan Wilsons "Revolutionen auf dem Rasen" zu Gemüte geführt? Die Kritiken, die man liest sind durchweg positiv und ich kenne es noch nicht. Würde gerne wissen, ob sich das Buch einen Kauf lohnt.
Natürlich ein Klassiker. Wenn du Englisch kannst, solltest du dir auf jeden Fall die Originalausgabe (Inverting the Pyramid) zulegen. Die deutsche soll aber auch gut sein.

Ah, super, danke. Ich wusste, dass eine englische Version gibt, aber ich habe sie partou nicht gefunden. Auf die Idee, bei Amazon die weiteren Artikel durch zu gucken, bin ich nicht gekommen.

Witzigerweise ist in der Rubrik "Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?" des deutschen Buchs nicht nur sein englisches Gegenstück, sondern sogar die Importversion des FM 12 aufgelistet :D Scheinbar muss ich blind gewesen sein, all die Jahre an dem Buch vorbei gekommen zu sein..

Die englische Version kommt direkt mal auf die Bestellliste für meine nächste Amazon-Bestellung.

Liest hier eigentlich jemand genauso gerne wie ich die Romane von Terry Pratchett? Da muss ich bald auch mal wieder für Nachschub sorgen..
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 17.August 2012, 18:32:46
Bin aktuell also wirklich weniger begeistert, zumal mir auch schon was gespoilert wurde -.-' Mal sehen wie sich der 6. Band noch entwickelt, aber die Kapitelaufteilung gefällt mir da hintenraus noch nicht unbedingt.

Die Aufteilung der Kapitel ist aber auch fragwürdig, weil zwei deutsche Bücher immer ein englisches bilden. Ich werde es die Tage von vorn beginnen mit Lesen. Es ist 8 Jahre her, dass ich es gelesen hatte und die neuesten beiden Bände sind draußen und obwohl ich noch viel weiß, scheint es mir zu wenig. Vorher erkundige ich mich aber noch, wann die letzten Teile erscheinen. Nicht dass ich wieder 8 Jahre warte und dann nochmals anfange.

Und hier nochmals ein Tribute an Rebecca Gablé. Die vier Bücher rund um Warringham, welche mit "Das Lächeln der Fortuna" beginnen, haben bei mir einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Bis jetzt war das Lied von Eis und Feuer mein Favorit. Aber diese Bücher - insbesondere der erste und der dritte Band - stehen dem in Nichts nach. Hervorragend gemacht! Und dazu lernt man sogar noch etwas - auch wenn das gar nicht beabsichtigt war. Englische Geschichte wie sie leibt und lebt.

LG Veni_vidi_vici
Rebecca Gable hab ich auch shcon das ein oder andere gelesen und fand ich immer gut geschrieben.
Bin ja auch wieder dabei Game of Thrones von Beginn an zu lesen. Diesmal auf Englisch halt. Aber mehr als die ersten 300 Seiten von Band 1 hab ich noch nicht geschafft. Bin da schon seit Januar dran. Echt scheiße, wenn man nicht wirklich zum lsen kommt.
(click to show/hide)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DVNO am 17.August 2012, 18:34:08
Hast du jetzt den Spoiler öffentlich gemacht? ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 17.August 2012, 23:10:44
nein
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Starkstrom_Energie am 17.August 2012, 23:48:09
Ich lese gerade das Buch zur WM2010. Das waren noch Zeiten ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 18.August 2012, 09:00:01
Hat jemand von euch sich Jonathan Wilsons "Revolutionen auf dem Rasen" zu Gemüte geführt? Die Kritiken, die man liest sind durchweg positiv und ich kenne es noch nicht. Würde gerne wissen, ob sich das Buch einen Kauf lohnt.

Ja, ich habe es gelesen und auch schon hier besprochen.

Das Buch ist sehr lesenswert. Es handelt sich um den englischen Bestseller "Inverting the Pyramid" und behandelt die Entwicklung der Fußballtaktik von den ersten Anfängen des 19. Jahrhunderts bis zur Barcelona-Äre der letzten Jahre. Grundsätzlich ein interessantes Buch, man lernt viel über Taktik und auch nebenbei viel über die Starspieler der jeweiligen Zeit. Allerdings darf man keine Artikel im Stil von Spielverlagerung.de erwarten. Weiterhin setzen die Autoren teilweise die Kenntnis von Personen voraus, die zumindest mir abging und während des Lesens einige Recherchearbeiten nötig machte. Aber grundsätzlich ein Buch, das man gut ein zweites Mal lesen kann!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 18.August 2012, 09:21:56
Liest hier eigentlich jemand genauso gerne wie ich die Romane von Terry Pratchett? Da muss ich bald auch mal wieder für Nachschub sorgen..

Die ersten beiden Teile habe ich hier. Den ersten gelesen, den zweiten nimmer angefasst. Finde ich gar nicht gut. Ich mag mehr die realistische Fantasy (wenn man das so sagen kann). Terry Pratchett liegt mir daher nicht. Ich glaube bei Amazon stand es irgendwo in den Bewertungen mal. Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Ich gehöre dann wohl zur letzten Gruppe. Das einzig gute an seiner Geschichte war "der Tod". War sozusagen mein Lieblingscharakter.

Fitz den Weitseher kann ich noch empfehlen. Schießt mir gerade so in den Sinn.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 18.August 2012, 15:51:35
Ich habe mich öfters bemüht, aber leider kann ich mit Pratchett nichts anfangen. Komisch daran ist, dass die Leute welche mir Bücher der Scherbenwelt empfehlen, durchwegs einen guten Geschmack in Sachen Bücher haben. Habe mich an Gevatter Tod und Wachen, Wachen versucht, aber irgendwie empfinde ich es immer als zwanghaft witzig. Mir kommt da immer Jerry Lewis in den Sinn.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: RolandDeschain am 18.August 2012, 16:14:27
Ich habe mich öfters bemüht, aber leider kann ich mit Pratchett nichts anfangen. Komisch daran ist, dass die Leute welche mir Bücher der Scherbenwelt empfehlen, durchwegs einen guten Geschmack in Sachen Bücher haben. Habe mich an Gevatter Tod und Wachen, Wachen versucht, aber irgendwie empfinde ich es immer als zwanghaft witzig. Mir kommt da immer Jerry Lewis in den Sinn.

Lies die Stadtwachen - Reihe weiter (der nächste Band ist ,,Helle Barden"), die nimmt deutlich (!!) an Fahrt auf. Wachen! Wachen! ist das schwächste Buch der Stadtwachen - Reihe. Kann dir gerne per PM die Reihenfolge sagen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 19.August 2012, 09:46:22
Ein weiters Buch kann nicht schaden. Vielleicht hatte ich wirklich nur mit der Auswahl Pech.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 20.August 2012, 14:34:03
Kann die Wachen-Bücher auch nur schwer empfehlen...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Rummenigge am 18.September 2012, 13:01:45
Hat jemand schon so ein Sky Sports Football Yearbook und wie ist das so ?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Topher am 18.September 2012, 13:18:38
Ragtime von Doctorow liegt momentan auf dem Nachttisch, das wird am Donnerstag wohl das erste Mal in die Hand genommen. Eine Empfehlung von meinem Deutschlehrer.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Starkstrom_Energie am 18.Oktober 2012, 12:21:23
Hier passt es wohl besser hinein:

Zitat
Ich habe mal eine Frage:
Kann jemand von euch ein Buch empfehlen, welches relativ verständlich und umfassend die Grundzüge der Volkswirtschaftslehre - Makroökonomie erklärt?
Auf der Lehrstuhlseite bei uns stehen ca. 20 Empfehlungen, die ich nicht alle testen wollen würde.

Es ist nämlich so, dass ich jetzt das Modul Konjunktur vorstrecke, ohne die Vorlesung Makroökonomie gehört zu haben, da es nicht als Voraussetzung gilt. Aber der Professor baut auf dieser Vorlesung auf, die ich aber nicht kenne.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Dr. Gonzo am 18.Oktober 2012, 12:42:42
Ich hatte zum Glück nur zwei Module Volkswirtschaftslehre. Das Buch für Makroökonomie hat über 800 Seiten und ist, ohne größere Vorbildung in dem Bereich, ziemlich schwierig zu verstehen.
Du solltest den Prof kontaktieren, ihm deine Situation erlären und fragen, welche Literatur er dir empfehlen kann. Er müsste es schließlich am besten wissen. Sich selbständig Fachliteratur reinzuziehen, die die gesamte Makroökonomie abdeckt, kannst du mMn vergessen. Vermutlich benötigst du aber sowieso nur Teilbereiche davon.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 18.Oktober 2012, 12:48:05
Guck dir das Buch mal an, ich fand das damals in meinem Studium recht nützlich, um einen groben Überblick zu bekommen: http://www.amazon.de/gp/product/3800630702/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3800630702&linkCode=as2&tag=291968-21
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 18.Oktober 2012, 17:49:12
Hier passt es wohl besser hinein:

Zitat
Ich habe mal eine Frage:
Kann jemand von euch ein Buch empfehlen, welches relativ verständlich und umfassend die Grundzüge der Volkswirtschaftslehre - Makroökonomie erklärt?
Auf der Lehrstuhlseite bei uns stehen ca. 20 Empfehlungen, die ich nicht alle testen wollen würde.

Es ist nämlich so, dass ich jetzt das Modul Konjunktur vorstrecke, ohne die Vorlesung Makroökonomie gehört zu haben, da es nicht als Voraussetzung gilt. Aber der Professor baut auf dieser Vorlesung auf, die ich aber nicht kenne.

Ein Skript für Makroökonomie, mit welchem ich für mein Studium gearbeitet hatte. Kostenlos und umfassend.

http://www.makroo.de/buch.htm (http://www.makroo.de/buch.htm)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 23.November 2012, 10:46:15
Ich hätte gern ein paar Lesetipps von euch. Ich möchte mir gern ein neues Buch kaufen, der sich mehr oder weniger mit dem englischen Fußball beschäftigt, gern mit Anekdoten u.ä. Vielleicht so ähnlich wie das Buch von Moritz Volz. Schön wäre es in deutsch.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 23.November 2012, 10:51:37
Fever Pitch hast Du gelesen?
Hornbys Liebeserklärung an Arsenal - also ein Fansein verpackt in das "normale" Leben (geht glaub ich bis in die 90er)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Poseidon am 23.November 2012, 11:18:25
In der letzten 11Freunde wurde Damned United (http://www.amazon.de/Damned-United-Roman-David-Peace/dp/3453676092/ref=pd_sim_d_2) in der Rezension über Peter Neururers neues Buch in den Himmel gelobt. Darin klang es so, als wäre es eine Biografie über Brian Cloughs kurze und erfolglose Zeit bei Leeds United. Anscheinend ist es aber eher ein Roman der an diese Begebenheiten stark angelehnt ist. Man hört nur gutes, es dürfte damit wohl besser als die meisten anderen Thriller/Fictions im Fußballgenre sein, aber es ist nunmal keine Biografie.

Wikipedia dazu:
Zitat
The story of his short spell in charge of Leeds has been adapted into a film called The Damned United, starring Michael Sheen, released in 2009, and based on David Peace's novel The Damned Utd. The publishers of the novel were successfully sued by Irish midfielder Johnny Giles who wrote, "Many of the things Peace talks about in the book never happened and for that reason, I felt it necessary to go to the courts to establish that this was fiction based on fact and nothing more." The book includes a scene with Clough in the Elland Road car park burning Don Revie's old desk. There is no factual source for this. The Clough family have expressed disappointment at the publication of the book.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maxtheking96 am 26.November 2012, 22:17:45
habe gerade "illuminati" von dan brown begonnen zu lesen. Toller Roman bisher, die illuminaten haben mich schon immer interessiert
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 26.November 2012, 22:32:41
das buch hab ich damals verschlungen, als es rauskam.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: elkazer am 27.November 2012, 01:21:14
ziemlich heftig, aber auch sehr lesenswert: die wohlgesinnten von jonathan littell. habs mir gekauft wie es rausgekommen ist. dann die ersten 50 seite gelesen, dann liegen gelassen und nach einigen monaten innerhalb einer wochen fertitggelesen. arges buch.

http://www.spiegel.de/kultur/literatur/ss-roman-die-wohlgesinnten-der-scherge-in-uns-a-535538.html
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 29.Dezember 2012, 12:16:53
Für alle die mal wieder Lust auf einen feinen Fantasy Zyklus haben.

Habe zu Weihnachten alle(?) 14 Bände von Steven Eriksons "Spiel der Götter" bekommen. Bin gerade bei Band 4, und kann gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Geschichte ist unglaublich vielfältig, der Spannungsbogen sensationell und die meisten Charaktäre sind sehr gut gezeichnet.

Klare Kaufempfehlung.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 29.Dezember 2012, 14:22:53
Jo lese gerade Teil 1 seit ich das Lied von Eis und Feuer fertig hab - macht einen guten Eindruck
Hab übrigens mal einen thread extra für fantasyromane aufgemacht  ::) nur der Übersicht halber   ::)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Starkstrom_Energie am 01.Januar 2013, 22:34:20
Ich lese jetzt mal die Känguru-Bücher von Marc-Uwe Kling.
Hat ein Kumpel mir empfohlen und ausgeliehen, bisher nicht schlecht (auch wenn mir das ganze als Hörspiel mehr zugesagt hat).
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 01.Januar 2013, 23:31:47
Jep die sind gut
Das RAF Schachbrett und Quartett... herrlich  ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: giZm0 am 09.Januar 2013, 19:02:33
"...dann rüttelte das Gepäckband auch schon meinen rosa Wanderrucksack durch die schwarzen Gummilamellen.
>>Du, Matze, ich glaub, ich hab deinen Rucksack entdeckt!<<, rief Sina.
>>Jeder hat ihn entdeckt<<, antwortete ich leise und blickte verschämt auf die umstehenden Wartenden.
Sofort zog Sina die Stirn kraus.
>>Matze, bitte! Wie oft noch? Ich hab auf >schwarz< geklickt bei der Bestellung!<<
>>Ich hab ja gar nix gesagt.<<
>>Aber entsprechend geguckt. Wanderrucksäcke haben nun mal komische Farben!<<
>>Rosa ist aber keine komische Farbe. Rosa ist entweder Mädchen oder schwul.<<
"

:D Wenn von euch jemand Lust hat von wildfremden Menschen in der S-Bahn, U-Bahn oder im Flugzeug komisch angeschaut zu werden, weil ihr lauthals lachen müsst, dann kann ich euch dieses Taschenbuch empfehlen:

http://www.amazon.de/Hummeldumm-Das-Roman-Tommy-Jaud/dp/3596174767/ref=tmm_pap_title_0
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Don-Muchacho am 09.Januar 2013, 19:10:31
Tommy Jaud ist Klasse. Ich kenne von ihm Vollidiot und Millionär, Hummeldumm steht aber auch auf meiner Liste.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: LüddenDu am 12.Januar 2013, 01:55:14
Nachdem ich überraschenderweise Die Säulen der Welt richtig gut fand, lese ich derzeit Die Tore der Welt.
Bin wieder begeistert von der Fortsetzung!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 12.Januar 2013, 11:25:19
Nachdem ich überraschenderweise Die Säulen der Welt richtig gut fand, lese ich derzeit Die Tore der Welt.
Bin wieder begeistert von der Fortsetzung!

Ken Follet ließt sich allgemein sehr gut.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: LüddenDu am 12.Januar 2013, 12:18:19
Was hat der denn noch gutes?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 13.Januar 2013, 00:16:17
Die Nadel fand ich klasse von ihm, Auf dne Schwingen des Adler, Die Löwen...
Der Mann asu St.Petersburg. merh sehe ich gerade nicht im Regal, die fand ich aber alle gut.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 13.Januar 2013, 11:35:15
Gibt's nicht noch "der Winter der Welt" oder so?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Zuzu am 13.Januar 2013, 11:37:07
Von Ken Follet kann ich "Die Leopardin" empfehlen. Leider bin ich von seinen neueren Büchern sehr enttäuscht. "Die Tore der Welt" habe ich sehr früh aufgegeben, obwohl ich historische Romane sehr mag, und auch seine "Jahrhundert-Saga" konnte mich nicht wirklich lang fesseln.  Alles in Allem bin ich kein wirklicher Follett-Fan, aber Michael Crichton lese ich sehr gerne und kann ihn nur empfehlen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: LüddenDu am 13.Januar 2013, 13:09:13
Ich find die Tore der Welt klasse! Es ist durchweg interessant, weil halt ständig was los ist und man immer wissen will wie es weiter geht.
Allerdings ist es schon seeeeehr ähnlich wie Die Säulen der Erde, mir gefällt es trotzdem.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 13.Januar 2013, 15:16:31
Von Ken Follet kann ich "Die Leopardin" empfehlen. Leider bin ich von seinen neueren Büchern sehr enttäuscht. "Die Tore der Welt" habe ich sehr früh aufgegeben, obwohl ich historische Romane sehr mag, und auch seine "Jahrhundert-Saga" konnte mich nicht wirklich lang fesseln.  Alles in Allem bin ich kein wirklicher Follett-Fan, aber Michael Crichton lese ich sehr gerne und kann ihn nur empfehlen.

Tja, zu Ken Follet wurde ja nun einiges geschrieben. Hast du schon Rebecca Gable gelesen? Das Lächeln der Fortuna ist der erste von vier Teilen der Warringham-Saga. Versuche ich hier jedem aufzuschwatzen. Mit das Beste was ich je gelesen habe.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 13.Januar 2013, 15:48:51
Von Rebecca Gable jhab ich mal zwei Romane gelesen. Die waren richtig stark. Glaube aber nicht, dass ise zu einer Saga gehörten. Beides historische Romane, die in England spielten.
Oh, ich sehe gerade Rebecca Gable ist nur ein Künstlername.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Zuzu am 13.Januar 2013, 19:14:02
Das Lächeln der Fortuna ist der erste von vier Teilen der Warringham-Saga. Versuche ich hier jedem aufzuschwatzen. Mit das Beste was ich je gelesen habe.

Das habe ich tatsächlich schon gelesen, ist aber irgendwas zwischen 10 und 15 Jahren her. Hat mir damals sehr gut gefallen, und ich wusste lange nicht, dass es Teil einer Saga ist. Jetzt habe ich mir neulich bei einem Bücherflohmarkt den zweiten Teil der Saga besorgt und lese "Das Lächeln der Fortuna" gerade noch einmal, weil ich überhaupt keinen Schimmer mehr habe, worum es dabei im Einzelnen ging. Du siehst, bei mir rennst Du offene Türen ein.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 14.Januar 2013, 12:34:47
Gablé finde ich auch wunderbar.

Von Michael Crichton kann ich Jurassic Park / Dino Park sehr empfehlen, das schlägt den Film um Längen...
Timeline fand ich auch super
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Zuzu am 14.Januar 2013, 16:59:24
Stimmt. Was ich ihm allerdings nicht wirklich verziehen habe ist, dass er in Dino Park Ian Malcolm ins Jenseits befördert und ihn dann für den zweiten Teil auferstehen lässt. Man muss ihm aber zugute halten, dass er sich da keine abstruse Erklärung aus den Fingern saugt. Ian Malcolm lebt einfach, fertig ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 14.Januar 2013, 17:15:45
Ian Malcolm stirbt im Buch? Kann ich mich gar nicht dran erinnern...

Timeline, sehr gut. Gut ist auch Airframe.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Strickus am 14.Januar 2013, 18:16:36
War es nicht eher so, das auf Malcolm im Epilog nicht näher eingegangen wurde?  ???

Timeline und Dino-Park sind wirklich klasse, wobei mich am meisten immer die Theorien interessiert haben.
In Vergessene Welt, also dem zweiten Buch zum Beispiel die Tatsache mit der Fledermaus und einem Tornado auf einem Schrottplatz.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 14.Januar 2013, 22:20:30
Ich stelle gerade fest, dass das echt lange her ist, dass ich die beiden Bücher gelesen habe. 1991, glaube ich...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 22.Januar 2013, 09:11:41
Und von mir wieder eine Fantasy-Empfehlung: Der Name des Windes von Patrick Rothfuss.

Ein brilliantes und erfrischendes Buch. Es ließt sich nach den ersten 2 - 3 Kapiteln zu jeder Zeit spannend. Es ist die Lebensgeschichte von Kvothe, die er selber erzählt, obwohl er noch gar nicht so alt ist.

Auf eine Art unterscheidet sich das Buch von vielen anderen nicht. Der Hauptcharakter kann wirklich eine Menge. Und man hört in letzter Zeit immer wieder, dass die Leser die Nase von Alleskönnern voll haben. Aber dieses Buch ist trotzdem irgendwie anders. Auch die Haupthandlung kommt irgendwie kaum voran. Doch dass ist mir ebenfalls egal. Der Lebensweg des jungen Musikers/Schauspielers/Arkanisten ist fesselnd und unterhaltsam. Praktsich jeden Abend lache ich mehrmals beim Lesen im Bett laut auf. Das schaffen nur wenige Bücher. Es ist intelligent geschrieben, die Handlungen sind kaum vorauszusehen und ich lese regelmäßig eine Stunde länger, als es eigentlich geplant war. Bin inzwischen beim zweiten Band "Die Furcht der Weisen" auf Seite 400. Es geht unverändert hochwertig weiter.

Wenn ich sage, dass ich diesem Jahr noch nichts besseres gelesen habe, dann ist das nicht aussagekräftig. Aber auch im letzten Jahr konnte sich damit nur die von mir hoch gepriesene Rebecca Gable damit messen. Absolute Kauf- und Leseempfehlung.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 22.Januar 2013, 09:13:49
Mein Trainer hat mir Mankells "Der Chinese" zum Geburtstag geschenkt. Mankell finde ich ganz stark und bin jetzt schon gespannt, auch wenn ich noch nciht weiß, wann ich zum Lesen komme.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: LüddenDu am 22.Januar 2013, 10:56:51
Mankell? Meine Freundin liest den immer.
Lohnt der wirklich? Was schreibt der überhaupt? Sind das Krimis?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 22.Januar 2013, 11:02:01
Ja, sind Kriminalromane. Hat die Angewohnheit etwas "unrealistische" Ausmaße anzunehmen, aber die sind alle gut geschrieben und sehr spannend. Ich finde ihn ganz groß. Und wenn man am Ende das Gesamtbild vor Augen hat, passt alles zusammen.
Seine Chartaktäre sind wirklich klasse und seine Bücher sind auch immer etwas Zeit- und Gesellschaftskritisch. Absolute Empfehlung. A, bekanntesten dürften in Deutshcland wohl die Wallander-Romane sein...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: LüddenDu am 22.Januar 2013, 11:12:38
Danke!
Dann brauch ich nach "Die Tore der Welt" erstmal kein Neues.
Finde das Buch lässt zum Ende hin nach. Bin zwar noch nicht komplett durch, aber zu Beginn passiert halt durchgehend etwas. Derzeit ist etwas Leerlauf.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 22.Januar 2013, 14:46:10
Die Wallander-Bücher habe ich alle gelesen. Ich finde, man sollte sie schon gelesen haben. Die Figur des Wallander ist auch sehr antiheroisch dargestellt, das gefällt mir. Allerdings ist Mankells Schreibstil sehr dokumentarisch. Er beschreibt wenig Gefühle oder Umgebungen, Szenen. Anders rum schreibt er chronologisch, was wann wo passiert. das ist gewöhnungsbedürftig.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 22.Januar 2013, 14:52:16
Vielleciht finde ich ihn deshalb so gut. Weil das auch mein eigener Stil ist ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Modemfearer am 29.Januar 2013, 21:24:23
So, nachdem ich hier über David Eddings gelesen habe, habe ich mir die Belgariath Saga auf Englisch zugelegt. Das erste der 5 Bücher habe ich in 2 Tagen durch.

Wirklich leicht zu lesen und der Beginn erinnert mich doch ein wenig an Eragon (man sieht Eragon an wo er sich inspiriert hat).

Werde wohl die ganze Edding Saga durchlesen, das erste Buch macht nämlich Lust auf mehr.

Danke Henningway für diesen Tipp.

Ciao,
Modem
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 29.Januar 2013, 22:22:43
Oh fein! Schön, wenn ich helfen konnte. :)

Das beste, mein Lieber, steht Dir aber noch bevor. Du solltest jetzt die Malloreon lesen und DANN das Prequel "Belgarath the Sorcerer". Danach wirst Du vermutlich planen, die gesamte Sage nochmals zu lesen. ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 29.Januar 2013, 22:53:49
Edding wurde mir im "Freunde der Fantasy" thread auch schon empfohlen. Werde ich irgendwann auch mal auf jeden fall probieren.
Momentan bin ich allerdings mit dem Spiel der Götter von Steven eriksen beschäftigt. Auch sehr zu empfehlen.

Edit: eragon weist auch enorme parallelen zu den Star wars Filmen auf.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 19.Februar 2013, 08:48:23
Durch die Anregung in den allgemeinen Nachrichten und da dieser Thread nicht weiter nach unten rutschen soll:

Hat jemand von euch "Welt retten für Einsteiger" gelesen?

In manchen Punkten wird es nicht mehr ganz aktuell sein (ist von 2007) und manche Dinge sind allgemein bekannt (Beispiel Kurzstrecken mit dem Auto vermeiden), aber
als Tritt in den Hintern, sein Konsumverhalten ein wenig zu überdenken, halte ich es für empfehlenswert.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Kottikoroschko am 19.Februar 2013, 09:45:25
Ich kenne es nicht, vermute trotzdem aber, dass es bei den meisten nur eine Momentreaktion auslösen wird, also dass man sich kurz denkt wie schlecht das alles ist, ne woche versucht das zu ändern, sich ne woche später nicht mehr dranhält, aber zumindest drüber nachdenkt wie schlecht das jetzt eigentlich ist und noch ne woche später hat man es denn ganz vergessen - zumindest bei den meisten vermut ich dies (mich eingeschlossen).

Ich lese grad der "Todesmarsch" von Richard Bachmann (eigentlich Stephen King, der es unter dem Pseudonym geschrieben hat). Lese ich zur Vorbereitung auf die Horizontale und muss sagen find das Buch sehr spannend, obwohl es die ganze Zeit nur um Jugendliche, die Wandern geht. Also es ist dazuzusagen, dass 100 Jugendlich zwischen 16 und 18 Jahren losgehen und dabei nie unter eine Geschwindigkeit von 4 Meilen pro Stunde fallen dürfen, da sie sonst verwarnt werden. Wenn man dreimal verwarnt wurde dann gibt es beim vierten Mal einen tödlichen Schuss von den Soldaten und man ist "raus". Die Wanderung geht so lange bis nur noch ein übrig ist, der dann gewonnen hat (die anderen 99 werden folgerichtig erschossen).
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 19.Februar 2013, 09:49:58
Oh, den Todesmarsch hab ich vor Jahren im Urlaub auch mal gelesen - fand ich nicht schlecht.

Dann gehöre ich bei der Lektüre des "Welt rettens" aber nicht zu den meisten.
Das Buch hat mich zum Beispiel dazu gebracht, im Winter so gut wie keine Schnittblumen mehr zu kaufen (Afrika) oder
endlich mal in ein Secondhand-Kaufhaus zu gehen (die haben auch tolle Möbel, so zum Thema Ikea...)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Kottikoroschko am 19.Februar 2013, 10:00:22
Das ist dann natürlich sehr löblich, wobei ich auch so im Winter nie Schnittblumen kaufe  :laugh:

Zur Sache Welt retten muss ich mich leider dazu bekennen zu den meisten zu gehören. Das folgende Lied von den Wise Guys beschreibt das eigentlich ganz gut, wie es von der Masse gehandhabt wird von der Einstellung her. (Wobei man das "Auto" dann generalisieren muss für alle umweltschädlichen Sachen und ICH hab auch gar kein Auto ;) )

http://www.youtube.com/watch?v=dYUISzjaE44
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Zuzu am 19.Februar 2013, 12:28:15
"Todesmarsch" habe ich selbst mehrfach gelesen und halte es für eines seiner besten Bücher.

Übrigens kann ich jedem, der "Die Tribute von Panem" gesehen/gelesen hat, das Buch "Battle Royale" empfehlen. Nicht wenige behaupten, Susanne Collins hätte von diesem Buch abgekupfert. Zwar sind die japanischen namen zunächst verwirrend (man weiss garnicht immer, ob da gerade von Männlein oder Weiblein die Rede ist), aber das Buch selbst ist hochspannen und nicht so hochglanzaufbereitet wie die Hunger Games.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Salvador am 19.Februar 2013, 12:51:47
Übrigens kann ich jedem, der "Die Tribute von Panem" gesehen/gelesen hat, das Buch "Battle Royale" empfehlen. Nicht wenige behaupten, Susanne Collins hätte von diesem Buch abgekupfert. Zwar sind die japanischen namen zunächst verwirrend (man weiss garnicht immer, ob da gerade von Männlein oder Weiblein die Rede ist), aber das Buch selbst ist hochspannen und nicht so hochglanzaufbereitet wie die Hunger Games.

Völlige Zustimmung. Geniales Buch, tausend mal besser als die Tribute von Panem. Nur nichts für schwache Nerven.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 19.Februar 2013, 14:19:14
Übrigens kann ich jedem, der "Die Tribute von Panem" gesehen/gelesen hat, das Buch "Battle Royale" empfehlen. Nicht wenige behaupten, Susanne Collins hätte von diesem Buch abgekupfert. Zwar sind die japanischen namen zunächst verwirrend (man weiss garnicht immer, ob da gerade von Männlein oder Weiblein die Rede ist), aber das Buch selbst ist hochspannen und nicht so hochglanzaufbereitet wie die Hunger Games.

Völlige Zustimmung. Geniales Buch, tausend mal besser als die Tribute von Panem. Nur nichts für schwache Nerven.
Diese Feststellung haben wir hier ja auch schon wiederholt gemacht :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Salvador am 19.Februar 2013, 20:29:29
Übrigens kann ich jedem, der "Die Tribute von Panem" gesehen/gelesen hat, das Buch "Battle Royale" empfehlen. Nicht wenige behaupten, Susanne Collins hätte von diesem Buch abgekupfert. Zwar sind die japanischen namen zunächst verwirrend (man weiss garnicht immer, ob da gerade von Männlein oder Weiblein die Rede ist), aber das Buch selbst ist hochspannen und nicht so hochglanzaufbereitet wie die Hunger Games.

Völlige Zustimmung. Geniales Buch, tausend mal besser als die Tribute von Panem. Nur nichts für schwache Nerven.
Diese Feststellung haben wir hier ja auch schon wiederholt gemacht :D

Ich weiß, aber bei dem Buch kann man sie nicht oft genug machen :D

Ich lese momentan zum ersten Mal "The Green Mile". Habe den Film noch nie gesehen, aber meine Erwartungen sind aufgrund vieler guter Meinungen sehr hoch. Ich bin gespannt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 19.Februar 2013, 20:31:36
Da der Film echt stark ist, wird das Buch ein Knaller sein.
King war das, oder?
Bei seinem literrischen Gesamtwerk bin ich ja geteilter Meinung, aber er hat einige absolute Leckerbissen geschrieben :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Salvador am 19.Februar 2013, 20:34:56
Da der Film echt stark ist, wird das Buch ein Knaller sein.
King war das, oder?
Bei seinem literrischen Gesamtwerk bin ich ja geteilter Meinung, aber er hat einige absolute Leckerbissen geschrieben :D

Jop, ist von King. Habe schon sowohl von dem Buch als auch vom Film so viele gute Meinungen gehört, dass ich einfach mal zuschlagen musste.

Habe insgesamt bisher eher wenig King gelesen und lasse mich da überraschen.

Stark finde ich übrigens auch die drei ersten Hannibal-Bücher von Thomas Harris. Das vierte (nach der Chronologie des Erscheinens, also gemeint ist Hannibal Rising) ist dann noch ganz okay, aber nicht mehr ganz so mein Geschmack.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 19.Februar 2013, 20:37:33
Fand hier Roter Drache am besten, gefolgt von Hannibal und Schweigen der Lämmer. NAhmen sich aber nciht viel. Hannibal Rising hab ich nicht gelesen, da ich den Film shcon unterirdisch fand. (Ja, ist kein Argument, aber ich hatte den Film halt eben schon gesehn) - Für mich war das eine finanzielle Ausschlachtung der eigentlich perfekten Geschichte.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: kaf-kef am 19.Februar 2013, 20:48:47
den thread hier hab ich zufällig gefunden, und laut suchfunktion wurd das thema nicht angesprochen, was ich aufjeden fall im thema körpersprache empfehlen kann ist das buch menschen lesen von einem ex-fbi agenten, der jahrelange erfahrung in dem buch teilt. will es eigentlich schon lange fertig lesen, bin einfach zu faul dafür, hab aber auch meine eigenen erfahrungen damit machen können, da mich das thema sehr interessiert.

gesagt sollte hier auch sein, dass wenn jemand das buch liest, es nicht für seine eigenen zwecke nutzen sollte und menschen nicht manupulieren sollte(vorallem weil man nur vermuten kann ) , der besitz vom wissen und der handhabung der körpersprache ( auch sie zu lesen ) ist aus meiner sicht eine art macht, die je nachdem wie man mit ihr umgeht, auch ganz schnell böse enden kann. ( zb. das ende einer guten beziehung hervorrufen wegen zu schnellem urteilen etc... )
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 19.Februar 2013, 20:56:17
gesagt sollte hier auch sein, dass wenn jemand das buch liest, es nicht für seine eigenen zwecke nutzen sollte und menschen nicht manupulieren sollte(vorallem weil man nur vermuten kann ) , der besitz vom wissen und der handhabung der körpersprache ( auch sie zu lesen ) ist aus meiner sicht eine art macht, die je nachdem wie man mit ihr umgeht, auch ganz schnell böse enden kann. ( zb. das ende einer guten beziehung hervorrufen wegen zu schnellem urteilen etc... )
Ich hab sowas mal nur aus dem Grund gelesen, um Menschen zu manipulieren. Es funktioniert, wird aber schnell moralisch untragbar.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: kaf-kef am 19.Februar 2013, 21:05:40
naja jeder muss selber wissen , was für ihn richtig ist und wie weit er geht.. ich denke das ist ein teil davon, was die gesellschaft so macht wie sie heute ist.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 19.Februar 2013, 21:15:38
EWRst war es neugierde, dann war es "mal ausprobieren", dan nfast ne Sucht. Mittlerweile mach ich es nurnoch, wenn ich im Geschäft was billiger will :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: kaf-kef am 19.Februar 2013, 21:23:08
hahah ich versuch gar nicht mehr, ins geschehen einzugreifen(nur manchmal bei frauen  :angel: ) , ich "les" sozusagen nur noch was gerade so geschieht und bin jedesmal überrascht, das 85% prozent meiner vermutungen stimmen und das gerade in dem moment das passiert, was ich gedacht habe  bzw denke  ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DVNO am 19.Februar 2013, 21:28:22
Neurolinguistisches Programmieren? Wobei White halt auch 'ne Laberbacke ist. :P
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 19.Februar 2013, 21:29:14
Neurolinguistisches Programmieren? Wobei White halt auch 'ne Laberbacke ist. :P
Mit NLP bin ich auch vertraut. Aber nein, es ging wohl rein um Körpersprache.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: smedhult am 19.Februar 2013, 21:30:57
Welches Buch ist es genau? Ich finde dazu zwei unterschiedliche Werke.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 19.Februar 2013, 21:35:01
Vermute dieses: http://www.amazon.de/Menschen-lesen-FBI-Agent-K%C3%B6rpersprache-entschl%C3%BCsselt/dp/3868822135
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: kaf-kef am 19.Februar 2013, 21:35:42
Welches Buch ist es genau? Ich finde dazu zwei unterschiedliche Werke.

Joe Navarro heisst der Herr, der die Erfahrungen gemacht hat. Titel : Menschen lesen


Kann mich jemand vielleicht mit dem Neurolinguistischen Programmieren kurz aufklären, höre es zum ersten mal..
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: smedhult am 19.Februar 2013, 21:40:26
Vermute dieses: http://www.amazon.de/Menschen-lesen-FBI-Agent-K%C3%B6rpersprache-entschl%C3%BCsselt/dp/3868822135

Es gibt auch noch dieses: Klick (http://www.amazon.de/Menschen-verstehen-lenken-K%C3%B6rpersprache-pers%C3%B6nlichen/dp/3868822399/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1361305319&sr=8-2)

Daher die Frage.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 19.Februar 2013, 21:42:18
Ist eine "Spielart" der Hypnose. Im endeffekt führst du Leute, durch Handlungen oder Aussagen dazu, in deinem Sinne zu agieren. Lustigerweise funktioniert das aber auch als "Selbsthypnose". So hab ich mit Rauchen aufgehört.

Vermute dieses: http://www.amazon.de/Menschen-lesen-FBI-Agent-K%C3%B6rpersprache-entschl%C3%BCsselt/dp/3868822135

Es gibt auch noch dieses: Klick (http://www.amazon.de/Menschen-verstehen-lenken-K%C3%B6rpersprache-pers%C3%B6nlichen/dp/3868822399/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1361305319&sr=8-2)

Daher die Frage.
Das eine beschäftigt sich damit, Menschen nur zu lesen, das andere eben auch mit manipulieren. Vermute ich. Habe meine Kenntnisse aus anderer Literatur.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: kaf-kef am 19.Februar 2013, 21:46:04
das könnte ich ja in dem fall perfekt mit dem wissen der körpersprache verbinden :D
aber ich lass es lieber, die gefahr mich in die themen reinzusteigern sind wohl zu gross.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 19.Februar 2013, 21:49:40
Jo. Aber im "Selbstversuch" sehe ich nix verwerfliches daran. Eine Technik aus dem NLP ist beispielsweise das "Anchoring". Man visualiesiert eine Situation, in derm an sich wohlfühlt. Dabe berührt man einen Punkt ma Körper oder macht eine gewisse Geste. Das tut man immer wieder. Irgendwann stellt sich der "Gelassenheitseffekt" ein, wenn man diesen Punkt berührt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: smedhult am 19.Februar 2013, 21:53:26
Das eignet sich bestimmt für einige meiner Schüler.  ;)

Werde mich mit der Materie beschäftigen und vielleicht mir dann eines dieser Bücher anschaffen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: kaf-kef am 19.Februar 2013, 21:53:44
danke sehr, vielleicht beschäftige ich mich doch ein bisschen mit dem thema
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 19.Februar 2013, 21:54:30
als lehrer ist das alles Gold wert, da bin ich mir echt sicher.
Kansnt du auch unter dem Vorwand "Entspannungsübungen" zu machen alle Hypnotisieren, dass ise ihr Handy imemr aussshcalten und imemr zuhören. :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Zuzu am 20.Februar 2013, 08:30:59
Wo wir es eben erst mit King hatten: Ich habe lange kein King-Buch mehr gelesen, nachdem mich "Schlaflos", "Duddits" (was für ein Schrott) und "Der Buick" total enttäuscht hatten.
Dann aber habe ich mir "Der Anschlag" durchgelesen und war völligst fasziniert. Es gibt viele Zeitreiseromane, und jeder hat andere Wege der Zeitreise. King wählt hier einen interessanten Ansatz, der natürlich auch nicht frei von Logiklücken ist, über die man aber hinwegsehen kann. Auch hat das Buch im Mittelteil seine Längen, die man aber verschmerzen kann. Besonders gut hat mir gefallen, wie King das Buch enden lässt, ich hätte mir eigentlich keinen besseren Schluss vorstellen können.
Unbedingt lesen!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 20.Februar 2013, 10:01:53
Den Buick habe ich nicht gelesen bisher.
Schlaflos habe ich beim ersten Mal beiseite gelegt um es 10 Jahre später toll zu finden.
Duddits ist super - nur der Film ist leider Schrott (trotz Morgan Freeman und Damian Lewis)

Der Anschlag war fantastisch, ganz klare Empfehlung auch von meiner Seite.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 20.Februar 2013, 13:12:25
Jo. Aber im "Selbstversuch" sehe ich nix verwerfliches daran. Eine Technik aus dem NLP ist beispielsweise das "Anchoring". Man visualiesiert eine Situation, in derm an sich wohlfühlt. Dabe berührt man einen Punkt ma Körper oder macht eine gewisse Geste. Das tut man immer wieder. Irgendwann stellt sich der "Gelassenheitseffekt" ein, wenn man diesen Punkt berührt.
Diesen Punkt hatte ich schon lange vor meiner Pubertät gefunden...   :)  Gelassenheit ahoi. Hand in der Hose kommt aber nicht so gut im Büro. Wegen Einhändig schreiben und so.
Hahaha. Ich meine natürlich was völlig anderes :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: matze616 am 14.März 2013, 18:51:33
Nachdem ich mal wieder anfangen wollte zu lesen hab ich mir nach den Empfehlungen aus dem Forum mal 3 Bücher bestellt: Das Spiel Der Götter, Battle Royale und Das Lächeln Der Fortuna. Hoffe ich werde viel Spaß mit den Büchern haben :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Emanuel am 14.März 2013, 19:47:48
Vorsicht Buch!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Starkstrom_Energie am 14.März 2013, 20:13:40
Morgen geht es nach Leipzig und damit dann Samstag und Sonntag zur Buchmesse. Es ist mein erstes Mal da, hoffentlich wird es interessant, spannend und unterhaltsam.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 14.März 2013, 20:15:05
Das erste Mal soll angeblich weh tun. :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Emanuel am 14.März 2013, 20:50:28
Und wenn er sagt "Ich hör auf, wenns wehtut."
Dann lügt er  :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Zuzu am 15.März 2013, 08:15:40
Nachdem ich mal wieder anfangen wollte zu lesen hab ich mir nach den Empfehlungen aus dem Forum mal 3 Bücher bestellt: Das Spiel Der Götter, Battle Royale und Das Lächeln Der Fortuna. Hoffe ich werde viel Spaß mit den Büchern haben :D
Dann berichte bitte mal, wenn Du sie nächset Woche durchhast.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Starkstrom_Energie am 15.März 2013, 08:15:59
Und wenn er sagt "Ich hör auf, wenns wehtut."
Dann lügt er  :D
Ich werde es hoffentlich überleben. Zwei meiner vier Begleiter werden sich auch cosplay-mäßig als Animé-Figuren verkleiden, ich dieses Mal (wohl noch) nicht.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 15.März 2013, 12:19:22
Nachdem ich mal wieder anfangen wollte zu lesen hab ich mir nach den Empfehlungen aus dem Forum mal 3 Bücher bestellt: Das Spiel Der Götter, Battle Royale und Das Lächeln Der Fortuna. Hoffe ich werde viel Spaß mit den Büchern haben :D

Das Spiel der Götter ist eine feine Serie. Bin jetzt mittlerweile bei Band 14 angekommen, und warte sehnsüchtig auf neue Teile.

Es gibt zwar 1-2 schwächere Bände, aber insgesamt betrachtet, wirklich sehr gut gemacht.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 15.März 2013, 12:26:55
Ich habe zuletzt die "Die Zwerge" - Reihe von Markus Heitz gelesen und fand sie allesamt richtig gut. Ich kann hier also denen, die gern Fantasy lesen die Bücher nur ans Herz legen. Man muss allerdings sagen, dass die ersten 3 Bücher eine Klasse für sich sind, Teil 4 fällt da etwas ab, ist aber immer noch lesenswert.

Momentan lese ich Apocalypsis II von Mario Giordano. Den ersten Teil habe ich verschlungen, die ersten 100 Seiten des zweiten Teils hingegen fesseln mich nicht so sehr. Ich werde berichten, wenn ich es durch habe.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Don-Muchacho am 15.März 2013, 13:11:09
neon Heitz hab ich auf jedenfall "Die Albae" gelesen. Man sieht da wohl die andere Seite, finde ich auch sehr gut geschrieben. Das Problem bei den Reihen ist immer: ich hab mindestens 7 halbe fantasy-Reihen in meinem Reagl stehen oft nur 1-2 einzelne Bücher. Aber nicht nur, das man Arm wird wenn man da alles kaufen wollte, wann zur Hölle soll man das auch alles lesen?!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 15.März 2013, 14:23:32
Kenne ich nur zu gut.

Da liest man ein spannendes Buch, und mitten unter der Geschichte hört es auf. Leider gibt es nicht bei jedem Buch einen Hinweis am Einband, dass es sich um einen Mehrteiler handelt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 15.März 2013, 14:40:22
Das ging mir so als ich Schwert der Wahrheit gelesen hab. Hatte mit dem 7. Buch oder so angefangen. Alelrdings wurde recht schnell klar, dass da was fehlt ^^
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Don-Muchacho am 15.März 2013, 14:48:15
Joa, passiert mir auch andauernd. Hab jetzt eins gelesen, da fehlt mir vorher und hinterher was, das ist total beschissen, steht aber nix dabei und war ein Geburtstagsgeschenk. Wie viele meiner halben reihen weils einfach keine Sau dabei schreibt. Das tolle war, beim Aufräumen dachte ich "Oh, die sehen sich aber ähnlich", Da stellte ich fest, dass ich den 1. oder 2. Teil der Reihe habe, dazwischen fehlen aber trotzdem 2 oder 3 Bände. Ist doch zum kotzen, ernsthaft, vor allem sind das dann nur 300-500 Seiten, wenn das Buch gut ist ist das ja an einem Wochenende gelesen. -.-'
selbst "Ein Lied von Eis und Feuer" hab ich ja quasi in 2 Wochen gelesen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 15.März 2013, 15:30:44
Davon hab ich 10 Bände in 10 Wochen gelesen  ;)
Beim Spiel der Götter bin ich inzwischen so Mitte Teil 2 - es gefällt mir eigentlich sehr gut. Aber stellenweise finde ich es auch recht mühsam. Ich "verstehe" manchmal etwas nicht und weiß dann immer nicht, ob das Absicht ist oder ob ich das wissen müsste und überlesen hab. Das liegt aber sicher auch daran, dass ich nur unregelmäßig lesen kann und daher immer wieder Dinge/Figuren etc vergesse.
Seit innerhalb weniger Wochen die 10 GoT Bände dazu gekommen sind, ist auch im Regal kein Platz mehr  :P
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Don-Muchacho am 15.März 2013, 15:44:32
mein Regal ist immernoch einfach befüllt, ich hab aber nach meinem umzug und wiedereinzug hier erstmal 2 Umzugskisten voll Bücher auf den Dachboden verbannt. Ja ernsthaft. Mein regal war mind 2-fach vollberäumt, obendrauf stapelte es sich bis unter die decke und mein Nachttisch war zu 2/3 ca. 50cm hoch voll geräumt. Ich musste echt ein paar gute Sachen verbannen, tat mir richtig in der Seele weh. Dafür hab ich u.a. Eragon drin gelassen wo ich mich seitdem Frage wieso eigentlich, die ersten 2 Bände waren ja noch gut, aber spätestens der 4. war nurnoch crapy....
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 15.März 2013, 15:54:04
Eragon hab ich auch komplett gelesen und fand es über weite Strecken gut.
Im Nachhinein stören mich aber zwei Dinge sehr:
- spätestens im vierten Band wiederholen sich immer die selben Prinzipien (hätte ich am Ende noch eine Heldentat von roran mehr lesen müssen, wäre das Buch vermutlich aus dem Fenster geflogen)
- als ich es gelesen hab, kannte ich die Star wars Filme noch nicht -> Handlung und Prinzipien sind dort enorm abgekupfert worden
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Don-Muchacho am 15.März 2013, 16:08:11
Joa, das erste und 2. war ja auch gut, aber danach will ers nurnoch zu ende bringen, es werden ein haufen sachen nicht endgültig geklärt und das ende ist ungefähr (ACHTUNG; SPOILER!) "Hallo großer böser onkel, du bist viel stärker als ich, das ist voll doof." "Hallo kleines nerviges Kind. Ja, ich finde das auch doof und hab auch garkeinen bock mehr, komm ich geht freiwillig" "oh super" "Ja ich reiß nurnoch schnell meinen Berg ein, dahinten durch die Tür links kommst du raus." "ok."

Und naja, einfach nurnoch lächerlich, immer das gleiche etc.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Emanuel am 15.März 2013, 16:13:05
Den letzten Band von Eragon kann man wirklich getrost verbrennen.
Plötzlich tauchen quasi aus dem Nichts jede Menge Dracheneier und Drachensteine auf, damit der gute Mann eine Chance hat gegen Galbatorix und es erschließt sich mir immer noch nicht aus welchem Grund Eragon am Ende das Land verlassen muss...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 31.März 2013, 15:14:15
Man sollte halt nicht nach dem Buchtitel gehen, sonst hätte ich das Buch schon vor Jahren gelesen.

Bin gerade mit Philip K. Dick "Das Orakel vom Berge" fertig geworden, und kann mich der TOP 100 SF Liste nur anschliessen. Ein unglaublich gutes Buch, dass ich jedem SF Fan ans Herzen legen kann.

Es geht um eine Parallelwelt, in welcher die Deutschen und Japaner den WK2 gewonnen haben.

Wirklich sehr zu empfehlen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 31.März 2013, 15:57:39
Man sollte halt nicht nach dem Buchtitel gehen, sonst hätte ich das Buch schon vor Jahren gelesen.

Bin gerade mit Philip K. Dick "Das Orakel vom Berge" fertig geworden, und kann mich der TOP 100 SF Liste nur anschliessen. Ein unglaublich gutes Buch, dass ich jedem SF Fan ans Herzen legen kann.

Es geht um eine Parallelwelt, in welcher die Deutschen und Japaner den WK2 gewonnen haben.

Wirklich sehr zu empfehlen.
Argh, sowas gibts schon? Kacke, hatte gerade gestern Abend den Plan sowas zu schreiben. Nachdem ich The Pacific (mal wieder) Zuende geschaut hatte.
Hab mittlerweile auch mit Mankells "Der Chinese" angefangen (wie "oben" schonmal erwähnt, das(s) Geburststagsgeschenk vom Trainer) und muss sagen, dass ich nach etwa der Hälfte ziemlich begeistert boin, obwohl außer dem finden der Leich(en) und jeder Menge "Randgeschichte" eigentlich noch nichts passiert ist.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 05.April 2013, 14:01:22
Was für ein Tag.

Man hält es kaum für Möglich, aber nach 25 Jahren halte ich nun wirklich den vorletzten Teil vom "Rad der Zeit" in meinen Händen.*Sich eine Träne aus dem Auge holt*
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DVNO am 05.April 2013, 14:03:23
Ich werde jetzt demnächst Junge rettet Freund aus Teich von Heinz Strunk lesen! :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 05.April 2013, 14:10:05
Ich werde jetzt demnächst Junge rettet Freund aus Teich von Heinz Strunk lesen! :)

Hat sehr gute Kritiken bekommen. Hat sich meine Freundin gekauft, ist allerdings noch nicht zum lesen gekommen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DVNO am 05.April 2013, 14:12:14
Ich mag Heinz Strunk ja sehr gerne (Außerdem wohnt er ein paar 100m von hier entfernt ;D). Das Buch habe ich von meiner Freundin zu Ostern bekommen; damit werde ich wohl jetzt am Wochenende anfangen. Soweit ich weiß, ist das sein letzter Roman, oder?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 05.April 2013, 14:27:49
Yep, ist 2013 erschienen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DVNO am 05.April 2013, 14:29:27
Nein, mit "letzter Roman" meinte ich, dass danach keine mehr von ihm folgen werden. ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 05.April 2013, 14:30:46
Nein, mit "letzter Roman" meinte ich, dass danach keine mehr von ihm folgen werden. ;)

Hat er vor nicht mehr zu schreiben?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 05.April 2013, 14:38:42
Wenn er doch um die Ecke wohnt geh ihn fragen :P
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DVNO am 05.April 2013, 14:46:58
Ach, meine Freundin sagte gerade, er hätte gesagt, dass er nur nicht mehr über seine Jugend/Kindheit schreiben kann. Das hatte sie mir letztens beim Fußball gesagt, da habe ich wohl nur mit nem halben Ohr hingehört. ;D

Ich weiß nicht, ob er so gastfreundlich ist, wenn ich da jetzt einfach auf der Matte stehe. :(
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 05.April 2013, 14:56:51
Ja gut. Würdeest DU auf meiner Matte stehn, da hätt ich auch Probleme :P
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DVNO am 05.April 2013, 15:23:06
 :'(
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 07.April 2013, 00:13:48
Meinen Kindle habe ich jetzt mit der Herr der Ringe-Trilogie eingeweiht. Danach habe ich "Abgeschnitten" von Tsokos/Fitzek gelesen. Von Tsokos besitze ich bereits beide Forensikbücher und fand sie genial. Der Thriller jetzt war auch nicht schlecht. Nach Anraten von Mama :D lese ich jetzt das erste Buch von Jussi Adler Olsen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DarVida am 20.April 2013, 15:23:27
Gestern das "Rad der Zeit / Wheel of time" beendet, rund 20 Jahre nachdem ich den ersten Band gelesen habe. Wie Veilchen weiter oben schon erwähnt hat, ein bewegender Moment!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 20.April 2013, 16:24:59
Hat schon etwas, nach so langer Zeit endlich den letzten Band erreicht zu haben. Ich habe das Vergnügen noch vor mir.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DarVida am 20.April 2013, 18:11:45
Kannst dich freuen, fand den letzten Teil gut und mit einigen Wendungen drin, die ich nicht so erwartet hätte...
Will nichts verraten, nur soviel, eines der Kapitel ist rund 1/5 des Buches...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 12.Mai 2013, 11:25:50
Tja, was haben wir den zuletzt gelesen. Seit meiner letzten Meldung habe ich die vier Teile der "Magische Städte" Saga gelesen. Ich wusste dass es anders werden würde, aber trotzdem stellte ich es mir anders vor. ;-)

Ich bin von den vier Büchern in gewisserweise angetan, sie haben mich aber nicht begeistert. Die Fantasy bekommt einen politischen Anstrich. Die Spannung fehlt aber lange in der Geschichte. Intrigen, Verhältnisse und Persönliches stehen mehr im Vordergrund. Man begleitet mehrere Charaktere über ihr Leben hinweg. Dabei ist es sehr schön, wie Charaktere z.B. im zweiten Band eingespart werden, um im dritten Band wieder aufzutreten.

Aufgrund der Empfehlungen (hier im Forum) habe ich mit Battle Royal fortgefahren. Ein wirklich sehr gelungenes Werk. Die Geschichte ist kaum vorherzusehen und auch das Ende habe ich erst wenige Seiten vor dem Schluss durchschaut. Aber von einer Übersetzerin mit Namen Akiko Altmann (also deutsch und... japanisch?) hätte ich eine sauberere Arbeit erwartet. Was in diesem Buch an Rechtschreib- und Satzstellungsfehler zu finden ist, ist nicht mehr schön. Es konnte meine Meinung von dem Werk jedoch nicht trüben.

Aktuell lese ich Das Lied der Dunkelheit. Es scheint die vorangegangenen Bücher zu toppen. Ich habe es zur Hälfte durch und auch die beiden Nachfolger sind schon hier. Sehr schick, wie die Charaktere gewechselt werden. Da wird über 100 Seiten aus einer Sicht geschildert, um dann zu wechseln. Dann vergehen wieder viele Seiten, bevor ein dritter Charakter dazukommt. Dabei ist es bislang geblieben. Mal sehen wann sich die Wege kreuzen. Auch hier scheint eindeutig Zeit zu vergehen. Ein sehr gelungenes Werk, dass kann ich nach über 400 Seiten schon jetzt behaupten.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: LüddenDu am 12.Mai 2013, 11:31:17
Ich habe mal als Jugendlicher ein Buch gelesen.
Da ging es um einen Polizisten der säuft und rumhurt.

War sehr derbe geschrieben und der Polizist hatten einen "Wurm" oder so. Das spiegelte sich im Buch dann durch die Schrift wieder und war irgendwie anders dann halt.

Weiss jemand was ich meine? Ist das von Charles Buchowski oder so?

Edit:
Hab es selbst gefunden :)

Drecksau von Irvine Welsh
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 12.Mai 2013, 14:37:21
Ich hatte mir das Buch mal wieder nur aus Verlegenheit gekauft, weil mir sonst nichts ins Auge sprang. Werde das künftig wohl öfters machen, da ich so meist wirklich Glück habe.

Bin gerade mit "Das Wörterbuch des Viktor Vau" fertig geworden, und muss sagen, das Buch ist wirklich nicht schlecht.


(click to show/hide)

Hat mir wirklich gut gefallen, auch da ich das Thema eigentlich nicht kannte. Habe mich jetzt etwas im INet schlau gemacht, und das basiert wirklich auf Tatsachen. Höchst interessant.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: wAvE am 15.Mai 2013, 09:09:30
Meinen Kindle habe ich jetzt mit der Herr der Ringe-Trilogie eingeweiht. Danach habe ich "Abgeschnitten" von Tsokos/Fitzek gelesen. Von Tsokos besitze ich bereits beide Forensikbücher und fand sie genial. Der Thriller jetzt war auch nicht schlecht. Nach Anraten von Mama :D lese ich jetzt das erste Buch von Jussi Adler Olsen.

Die Adler Olsen Bücher sind wirklich Top, habe ich alle schon gelesen (einmal in Buchform und nochmal auf dem E-Reader).

Von Tsokos habe ich das erste Forensikbuch zur Hälfte gelesen, aber das wurde mir zu krass, habe dann aufgehört.

Wie ist denn Abgeschnitten? Hab mir das auch gekauft, aber noch nicht entschieden ob ich es anfangen will weil ich Angst habe, dass es wie die Forensikbücher ist. Gleichzeitig finde ich Fitzek aber gut.


Zu guter letzt: Kennst du die Bücher von Samuell Beckett über den forenisches Anthropologen David Hunter? Wenn nicht, sind das für dich sicherlich MUST READS. Ich habe jedes einzelne Buch (Gibt 4 Stück, am besten in der richtigen Reihenfolge lesen) verschlungen, einmal angefangen kann man die nicht mehr weglegen weil sie einfach so spannend sind. Jemand der mit dem ganzen Forensik-Kram der drin vorkommt was anfangen kann, findet die Bücher sicherlich noch besser.


Ich lese zurzeit von Michael Robotham das Buch "Adrenalin". Habe bisher die anderen Bücher aus der Joe O'Loughlin Reihe gelesen und fand die sehr gut, bisher gefällt es mir!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 09.Juni 2013, 09:34:20
Für alle die immer schon mal wissen wollten, wie wir Österreicher ticken;

http://www.kremayr-scheriau.at/index.php?p=buecher.php&buch=71

Ich kam vor lauter lachen fast nicht zum lesen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Strickus am 15.Juni 2013, 09:18:33
Erste Buch der "Witcher" Reihe bestellt  :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: wAvE am 15.Juni 2013, 09:42:11
Da ich ja immernoch krank geschrieben bin komme ich massig zum lesen...

Aaalso:

Das neue Dan Brown ist nicht empfehlenswert, leider versucht er immer noch eins auf sein altes Erfolgsrezept draufzusetzen und das ist einfach zuviel in diesem Buch, ich weiß nicht wie oft ich Seiten übersprungen habe nur um schneller fertig zu sein (Da sich andauernd alles mögliche wiederholt, ist man trotz seiten überspringen gut informiert)

Ken Follet - Die Jahrhundert Saga, bin gerade dabei das erste Buch zu lesen und es ist sehr spannend, hab die ersten 200 Seiten in einem Rutsch gelesen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: kontermann am 16.Juni 2013, 00:39:51
Da ich ja immernoch krank geschrieben bin komme ich massig zum lesen...

Aaalso:

Das neue Dan Brown ist nicht empfehlenswert, leider versucht er immer noch eins auf sein altes Erfolgsrezept draufzusetzen und das ist einfach zuviel in diesem Buch, ich weiß nicht wie oft ich Seiten übersprungen habe nur um schneller fertig zu sein (Da sich andauernd alles mögliche wiederholt, ist man trotz seiten überspringen gut informiert)

Ken Follet - Die Jahrhundert Saga, bin gerade dabei das erste Buch zu lesen und es ist sehr spannend, hab die ersten 200 Seiten in einem Rutsch gelesen.

Das war klar bei Dan Brown. Mir haben seine verqueren Thriller nie besonders gefallen aber seit "The lost symbol" merkt man, dass er nur noch wegen der Kohle schreibt und sich keine Mühe mehr gross gibt. Schade für die Fans seiner frühen Bücher, aber das ist ja des öfteren so bei überraschend erfolgreichen Autoren.
Follet ist mal so mal so, aber generell eher schon interessant.
Besonders "Storm Island" (Die Nadel auf dt.) ist ein tolles Buch.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: wAvE am 16.Juni 2013, 09:50:41
Ich hatte mal die Säulen der Erde angefangen, aber irgendwie war das nichts für mich. Jetzt ist das Thema aber gut, er beschreibt den Werdegang von mehreren Familien kurz vor dem ersten Weltkrieg.

Hier mal von wikipedia : Die Handlung dreht sich hauptsächlich um fünf Familien in Europa vor, während und kurz nach dem Ersten Weltkrieg. Ein junger Mann mit Verbindungen nach England entstammt einer deutsch-österreichischen Aristokratenfamilie und muss als deutscher Offizier in den Krieg. Ein englisches Mädchen aus einer Bergarbeiterfamilie kämpft für die Frauenrechte. Eine englische Adelsfamilie bewegt sich zwischen konservativen und liberalen Werten. Ein aufstrebender amerikanischer Politiker setzt sich mit aller Macht für den Frieden ein. Und zwei Brüder aus Russland gehen unterschiedliche Wege, einer wird zum idealistischen Revolutionär unter Lenin und der andere sucht in den USA sein Glück. Ihre Schicksale verflechten sich vor dem Hintergrund des sich zuspitzenden Konfliktes in Europa, der die alten Machtverhältnisse neu ordnete.

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 16.Juni 2013, 10:11:24
Ich hatte mal die Säulen der Erde angefangen, aber irgendwie war das nichts für mich. Jetzt ist das Thema aber gut, er beschreibt den Werdegang von mehreren Familien kurz vor dem ersten Weltkrieg.

Hier mal von wikipedia : Die Handlung dreht sich hauptsächlich um fünf Familien in Europa vor, während und kurz nach dem Ersten Weltkrieg. Ein junger Mann mit Verbindungen nach England entstammt einer deutsch-österreichischen Aristokratenfamilie und muss als deutscher Offizier in den Krieg. Ein englisches Mädchen aus einer Bergarbeiterfamilie kämpft für die Frauenrechte. Eine englische Adelsfamilie bewegt sich zwischen konservativen und liberalen Werten. Ein aufstrebender amerikanischer Politiker setzt sich mit aller Macht für den Frieden ein. Und zwei Brüder aus Russland gehen unterschiedliche Wege, einer wird zum idealistischen Revolutionär unter Lenin und der andere sucht in den USA sein Glück. Ihre Schicksale verflechten sich vor dem Hintergrund des sich zuspitzenden Konfliktes in Europa, der die alten Machtverhältnisse neu ordnete.

Spoilertechnisch hört sich das aber verdammt gut an. Muss ich mir mal zulegen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: wAvE am 16.Juni 2013, 12:09:06
Keine Sorge, da ist nicht viel gespoilert, zumal die Geschichte eh mehr oder weniger klar ist. Interessant ist ja was so drumherum passiert. Man erfährt einfach ne Menge über das Leben damals.

Wie haben die armen Grubenarbeiter gelebt, was sind ihre Sorgen und Problemen. Wie sieht es bei den Lords aus, wie geht es den Bauern in Russland, wie dem russischen Adel? Wie beeinflusst der Krieg das leben der Leute..

Also ist wirklich toll und kann ich nur empfehlen, man wills gar nicht mehr aus der Hand legen
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Zuzu am 18.Juni 2013, 14:32:39
Nachdem ich am Sonntagabend irgendwo die Doku "Into The Wild - Die wahre Geschichte" gesehen habe, habe ich mir sofort das ebook von Jon Krakauer besorgt.
Es geht in diesem Buch um Chris McCandless, der sein gesamtes Hab und Gut spendet, um als Tramp durch die USA zu reisen. Sein eigentliches Ziel ist es aber, sich irgendwann alleine in der Wildnis Alaskas niederzulassen. Mit ungenügender Ausrüstung und Wissen tut er das dann auch und hält erstaunliche 112 Tage durch, eher er stirbt.

Man kann die Reise von Chris von zwei Standpunkten sehen: Die Einen sehen ihn als Idealisten, der seinen Traum gelebt hat und nur duch kleine Fehler gescheitert ist, andere sehen ihn als Spinner, der naiv alle Warnungen in den Wind geschlagen und sehenden Auges in seinen Tod spaziert ist.

Ich selbst sehe ihn als eine Mischung aus beidem. Hätte er sich besser vorbereitet, entsprechende Kleidung, Ausrüstung, vorherige "Ausbildung" genossen, hätte er es geschafft. So aber lebte er lange am Rande des Hungertodes, und da er nicht wusste, wie man Fleisch haltbar macht, nutze ihm sein größter Jagderfolg, ein Elch, für den das Kaliber seiner Waffe eigentlich zu klein war - garnichts.

Als er merkte, dass er es nicht schaffen würde, wollte er umkehren, aber der ehemals zugefrorene Bachlauf, den er auf dem Hinweg überquert hatte, war inzwischen durch die Schneeschmelze zu einem breiten, reissenden Fluss geworden, den er nicht überqueren konnte. Hätte er vernünftiges Kartenmaterial besessen, hätte er sehen können, dass ganz in seiner Nähe eine Schwebefähre die Flussquerung ermöglicht hätte, und es auch diverse Jagdhütten unweit seines Busses, in dem er lebte, gegeben hat.

Woran er letztendlich gestorben ist, ist wohl noch unklar. Die Einen sagen, er ist verhungert, die anderen gehen von einer Vergiftung duch Beeren, die er anhand eines Buches falsch identifiziert hatte, aus.
Die Nachricht von seinem Tod war das Erste, das seine Eltern nach 2 Jahren von ihm hörten.

Wenn man sich vor Augen hält, dass es sich um einen Tatsachenbeericht handelt, eine Rekonstruktion u.a. anhand des Tagebuchs von Alex Supertramp (wie Chris sich nannte), dann muss man schon ab und zu schlucken. Wem Krakauers Stil liegt, und wem "In eisigen Höhen" gefallen hat, der wird an dem Buch seine wahre Freude haben. Es ist glücklicherweise nicht so langatmig wie "Auf den Feldern der Ehre".

(http://www.thequietman.org/imagenes/Chris%20mccandless%20final.jpg)
Dieses Bild ist im August 1992, kurz vor seinem Tod, entstanden. Auf dem Buch, das er ins Bild hält, steht:
"I have had a happy life and I thank the Lord. Goodbye and may God bless all."
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 18.Juni 2013, 14:38:56
Habe zuletzt die ersten zwei Bücher aus der Reihe "Tagebuch der Apokalypse" von J.L. Bourne gelesen. Ich fand es in seinem Tagebuchstil gut geschrieben und warte nun auf Teil 3.

Die Zeit vertreiben werde ich mir mit "Die Nacht", dem dritten Teil der Trilogie von Guillermo del Toro/Chuck Hogan.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: KI-Guardiola am 22.Juni 2013, 00:11:03
Falls sich wer für das Buch "Joachim Löw und sein Traum vom perfekten Spiel" (Werkstatt-Verlag) interessiert: Ich habs (gebunden) noch auf eBay oben, da schon zweimal gelesen. Anders als die meisten anderen Angebote bietet darauf bislang noch niemand. So günstig dürfte es wohl nicht mehr zu haben sein, Versand übernehme ich. Derzeitiges Höchstgebot: 1,50 Euro, läuft gleich aus. Bei Amazon ist das günstigste Gebrauchtangebot knapp 9 Euro, und da kommen noch drei Euro Versandkosten drauf. Neupreis: 24,99.

http://www.ebay.de/itm/321145239589?ssPageName=STRK:MESELX:IT&_trksid=p3984.m1558.l2649


edit: Beendet. 1,50 €, da zahle ich inkl. Verpackung und Gebühr sogar noch drauf. Schnäppchen verpasst, alle.  ;)

Übrigens: Schon komisch, dass das vielleicht beste Buch über deutsche Fußballgeschichte auf Englisch geschrieben ist - von einem Deutschen (sehr empfehlenswert): http://www.amazon.co.uk/Tor-The-Story-German-Football/dp/095401345X/ref=sr_1_fkmr1_1?ie=UTF8&qid=1371852596&sr=8-1-fkmr1&keywords=goal+history+of+german+football
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 01.Juli 2013, 10:36:33
Hat schon mal jemand eines der Bücher über Dr. Who gelesen?

Nachdem mich die Serie so begeistert, bin ich am überlegen, ob ich mir nicht auch die Bücher kaufen soll.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Stefan von Undzu am 01.Juli 2013, 13:53:53
Kennt Ihr die "Hartmut & ich"-reihe von Oliver Uschmann? Größtenteils sehr, sehr amüsant...  :laugh:
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 04.Juli 2013, 14:13:11
Falls sich jemand überlegt sich von R.R. Martin das Buch "Planetenwanderer" zu kaufen, laßt es bleiben. Schrecklich einen Tag daran verschwendet zu haben.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 04.Juli 2013, 17:11:36
Jo, seine ganzen "anderen" Bücher machen auf mich keinen allzu tollen Eindruck
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 04.Juli 2013, 18:04:28
Dieses Buch kaufe ich aus Prinzip nicht - Frechheit, ein anderes Buch zu veröffentlichen ohne dass das Lied fertig ist!  ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: matze616 am 23.August 2013, 00:17:35
Hab mir heute das dritte Buch der Lächeln der Fortuna Reihe gekauft, und dabei gesehen das es da ja mittlerweile schon ein viertes gibt :)
Das Buch muss aber erst mal warten, les im Moment Metro 2033, bisher ganz in Ordnung, aber es hat mich noch nicht so richtig gepackt...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 23.August 2013, 09:30:54
Wie schafft man es, während man die Reihe um das Lächeln der Fortuna ließt, noch etwas anderes anzufangen. Diese vier Bücher hatte ich dermaßen schnell durch... wobei Teil 1 und 3 (glaub ich) vom Niveau her noch ein bisschen besser waren. Aber die Qualität ist durchweg so hoch, dass hier von einem Niveauabfall bei den anderen Bänden nicht geredet werden kann.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: matze616 am 23.August 2013, 11:48:43
Das kommt daher, das ich erstmal wieder warten musste bis ich mir das 3. Buch kaufen konnte weil irgendwie nie genug Geld da war und meine Eltern sich leider auch erst gestern erbarmt haben ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 28.August 2013, 14:44:53
Ich bin auf der Suche nach einer neuen epischen Fantasy-Reihe, die mir die Reise zur Arbeit versüssen kann. Ich habe das letzte halbe Jahr ausschliesslich Indi-Bücher gelesen, aber so etwas richtig packendes war nicht dabei.

Was ich suche geht in die folgende Richtung:

1. Herr der Ringe
2. Der dunkle Turm - Stephen King
3. Die Zwerge
4. Ulldardt Serie

Wenn möglich sollte das ganze von einem deutschen Autor stammen, da ich immer versuche Originalsprache zu lesen, aber merke das ich bei Englisch morgens zu müde bin um richtig einzutauchen. Sollte die Originalsprache Japanisch oder Chinesisch sein akzeptiere ich auch die Übersetzung.

Also raus mit euren Vorschlägen! Episch, lang und fantastisch soll es sein!

Ps: A Song of Ice and Fire reizt mich, aber da ich die Serie schaue und es so wenig gute Fantasy-Serien und Filme gibt zögere ich da. Ich denke die Unterschiede sind nicht so gross, das ein paralleles lesen Sinn macht?

Viele Grüsse,

Tobias

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 28.August 2013, 15:17:03
Das kommt drauf an, was man unter "sinnvoll" versteht. ;)
Ich für meinen Teil habe alles gelesen und habe trotzdem einen riesen Spaß dabei, die Serie zu schauen. Wenn dir die Serie haupsächlich aufgrund der Spannung gefällt, würde ich natürlich nicht lesen. Aber ich persönlich konnte beim lesen noch viel besser eintauchen, da einfach mehr Charaktere vorkommen und man mehr "Hintergrundwissen" bekommt - es lohnt sich!
Ich kenne bisher nur die ersten zwei Staffeln. Die erste ist sehr nah an den Büchern, aber in der zweiten ändern sich schon einige Kleinigkeiten...zumal ich annehme, dass das in den späteren Staffeln immer öfter so sein wird...

Momentan lese ich "das Spiel der Götter" von Steven Erickson (leider ist das original nicht deutsch). Der Reihe musste ich etwas zeit geben (auch da sie bei mir, von Fool in the Hill mal abgesehen, direkt auf das Lied folgte), aber mMn lohnt es sich.  :D

Wenn dich der Herr der Ringe begeistert hat, würde ich dir noch vorschlagen, evtl. mal das Silmarilion zu versuchen (ist zwar keine Serie - episch ist es trotzdem irgendwie...finde ich jedenfalls  :P).

Edit: vor einer ganzen Weile habe ich mal diesen thread gestartet:
http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,15169.0.html
Die eine oder andere Empfehlung steckt auch drin, auch wenn es zumindest nach meiner Erinnerung spätestens ab der dritten Seite nahezu ausschließlich um das Lied ging...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 28.August 2013, 16:18:14
Hah, super! Mit dem Threat bin ich denke ich erstmal eingedeckt. Jetzt muss ich mich nur noch entscheiden :-)

1. Silmarillon - Bin immer auf den ersten Seiten gescheitert, aber war auch nie sicher was da noch kommt.
2. Wheel of Time - Damit bin ich dann wohl für Jahre eingedeckt wenn es mir gefällt und auf English ist es echt günstig.
3. A Song of Ice and Fire - Die erste Staffel ist schon was her und vieleicht ist es besser jetzt einzusteigen.

Alles natürlich nicht Deutsch, aber vieleicht hat da ja noch jemand einen Tip.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Stefan von Undzu am 28.August 2013, 16:59:15
Lese gerade "Zeugin der Toten" von Elisabeth Herrmann - find ich sehr gut geschrieben und spannend. Hat das jemand von Euch gelesen?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 28.August 2013, 17:00:10
Kommt drauf an, wie du zu Hohlbein stehst.
Märchenmond, Enwor und Anders kann ich empfehlen, Unterland als Einzelroman ist auch ganz fantastisch.
Unter dem vielen Schund den er geschrieben hat verstecken sich einige Perlen.


Was "das Lied" angeht: Wenn du an die Alten Übersetzungen ohne diese total bescheuerten Lokalisationen und eindeutschungen der Namen allgemein kommst, kansnt du es auch getrost auf Deutsch lesen. Hab es erst auf Deutsch (bis Band 4, also dem deutschen Band 8) und danach auch auf Englisch gelesen. Englisch fand ich zwar etwas besser, aber auf Deutsch ist es ebenfalls gut lesbar.



Ich lese übrigens aktuell Strohbär von Thomas Ruhk (http://www.amazon.de/Strohb%C3%A4r-Thomas-A-Ruhk/dp/3934524907).
Das spielt in meiner Heimat Idar-Oberstein. Habe gestern Abend auf dem Klo begonnen und mittlerweile das halbe Teil verschlugen. Ist wirklich sehr, sehr gut geschrieben. Dass man alle Orte die da vorkommen kennt macht es nochmal etwas cooler, aber ich glaube auch für Nicht-Idar-Obersteiner wäre es durchaus nette Lektüre, sofern man auf Kriminalromane steht.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 28.August 2013, 17:17:17
Also an die alten Übersetzungen komme ich auf keinen Fall, bei mir geht nur E-Book.

Hohlbein kann ich schlecht einschätzen, das was ich gelesen habe hat mir nicht gefallen. Habe das Hörbuch Der Greif gehört, das war nicht schlecht. Zumindest Enwor scheint es leider als Kindle Version nicht zu geben...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Montreal am 28.August 2013, 18:47:02
Also, vielleicht wissen es einige schon, poste es aber trotzdem hier:

http://hukd.mydealz.de/freebies/kostenloses-stephen-king-buch-bei-weltbild-abholen-245480

Ein gratis buch von stefan könig  ;D

Die neuesten kriegt man glaube ich nicht, also welches empiehlt ihr?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 28.August 2013, 18:52:39
WEnn nicht vorhanden und es ist dabei: Es. Bestes Buch überhaupt :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Feno am 29.August 2013, 09:05:51
Also, vielleicht wissen es einige schon, poste es aber trotzdem hier:

http://hukd.mydealz.de/freebies/kostenloses-stephen-king-buch-bei-weltbild-abholen-245480

Ein gratis buch von stefan könig  ;D

Die neuesten kriegt man glaube ich nicht, also welches empiehlt ihr?
Es, Shining, Tommyknockers (oder wie das heisst), Friedhof der Kuscheltiere, Christine und Der Buick sind von den älteren meine Favoriten. Habe ausser der Türme-Reihe alle Stephen King-Bücher verschlungen.

Von den neueren kann ich The Dome (oder deutsch glaube ich Die Arena) absolut empfehlen. Glaube da startet am 4. September auch ne TV-Serie (Under the Dome) nach dessen Vorlage, da bin ich aber skeptisch. Gerade lese ich "Der Anschlag", gefällt mir sehr sehr sehr gut.

Wie auch immer, ich finde, bei seinen Büchern kannst nicht viel falsch machen. Klar heben sich die genannten noch etwas ab, aber so richtig schlechte Bücher hab ich nicht gelesen...ausser der Türme-Reihe, die mir aber einfach vom Thema und Inhalt nicht gefallen haben (Teil 1 abgebrochen, die anderen nicht gelesen). Stehst du eher auf Fantasy, dann ist Der Turm wohl aber genau das richtige für dich :)

edit: gerade mal auf weltbild geguckt...Duddids - Dreamcatcher ist natürlich auch ein super Buch und 100000x besser als der Film und lass die Finger von "Puls", fand ich auch ganz schönen schrott irgendwie und Langoliers ist jetzt auch nicht so der Hammer (evtl. kennst du da den Film-Zweiteiler). Ansonsten ist mir jetzt so kurz beim drüber schauen keins aufgefallen, wovon ich abraten würde :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 29.August 2013, 09:16:41
Stephen King hat mich als erstes mit "Die Augen des Drachen" erwischt. Ein eher unbekanntes Buch, aber unglaublich spannend. Fantasy-lastig, und weil ich damals im Drachenlanze-Fieber war, hat es meinen Nerv genau getroffen. Danach habe ich noch "Friedhof der Kuscheltiere" und  "Brennen muss Salem" gelesen. Meine Mutter hatte zu dem Zeitpunkt (frühe 90er) alle Bücher von King, aber leider musste ich als nächstes "Cujo" lesen. Das fand ich so abgrundtief schlecht, dass ich seither kein einziges King-Buch mehr gelesen habe. Dabei warten ja wirklich noch Klassiker, die auch hier schon genannt wurden: Es, The Stand, die Turm-Reihe...

Aktuell lese ich "Die Templer" von Whyte. Passt ganz gut zu meiner Crusader Kings-Manie im Moment! :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Kottikoroschko am 29.August 2013, 09:40:27
Fallen die unter seinem Alias "Richard Bachmann" auch darunter?
Dann kann ich definitiv "Der Todesmarsch" empfehlen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 29.August 2013, 15:21:16
Also der Dunkle Turm, The Stand und The Dome sind episch, kann ich zu 100% empfehlen. Ansonsten Es oder The Shining.

Ich habe sehr sehr viel von ihm gelesen und es ist wenig dabei, was ich wirklich schlecht finde. 

Ich persönlich fand auch "Der Talisman" (Richard Bachmann) genial.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Zuzu am 29.August 2013, 16:30:20
King hatte mich zunächst mit "Christine" gepackt, dann habe ich "Shining", "Sie", "Feuerkind", "Carrie"  usw. gelesen. "Es" und "Der Todesmarsch" waren lange Zeit meine Favoriten. Mit "Schwarz" bin ich dann erstmals an einem Buch gescheitert, und "Duddits", "Der Buick" und "Schlaflos" waren deratiger Müll, dass ich eine Weile kein King Buch mehr angefasst habe.
Bis "Der Anschlag" kam. Da mich das Kennedy-Attentat sehr interessiert und ich Zeitreiseromane ohnehin liebe, habe ich das Buch gelesen und liebe es von der ersten bis zur letzten Seite. Eine toll erzählte Geschichte, eine greifbare Atmosphäre und ein brillanter Schluss - ein phantastisches Buch.
Gerade eben habe ich "Joyland" zu Ende gelesen. Es ist okay, ganz nett, kann man lesen. Keine Zeitverschwendung. Aber irgendwie eine Geschichte, die lange auf einen Höhepunkt zusteuert, der dann doch nicht kommt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Zeissfan am 29.August 2013, 18:11:19
King hatte mich zunächst mit "Christine" gepackt, dann habe ich "Shining", "Sie", "Feuerkind", "Carrie"  usw. gelesen. "Es" und "Der Todesmarsch" waren lange Zeit meine Favoriten. Mit "Schwarz" bin ich dann erstmals an einem Buch gescheitert, und "Duddits", "Der Buick" und "Schlaflos" waren deratiger Müll, dass ich eine Weile kein King Buch mehr angefasst habe.
Bis "Der Anschlag" kam. Da mich das Kennedy-Attentat sehr interessiert und ich Zeitreiseromane ohnehin liebe, habe ich das Buch gelesen und liebe es von der ersten bis zur letzten Seite. Eine toll erzählte Geschichte, eine greifbare Atmosphäre und ein brillanter Schluss - ein phantastisches Buch.
Gerade eben habe ich "Joyland" zu Ende gelesen. Es ist okay, ganz nett, kann man lesen. Keine Zeitverschwendung. Aber irgendwie eine Geschichte, die lange auf einen Höhepunkt zusteuert, der dann doch nicht kommt.

Also wenn du Zeitreiseromane magst, dann kann ich dir das Buch Replay - das zweite Spiel empfehlen. Ein sehr interessantes Thema, über das jeder bestimmt schon mal nachgedacht hat.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 30.August 2013, 19:10:05
War eben im Weltbildladen. Keine King-Bücher mehr da. -.-
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Zuzu am 30.August 2013, 19:22:46
Also wenn du Zeitreiseromane magst, dann kann ich dir das Buch Replay - das zweite Spiel empfehlen. Ein sehr interessantes Thema, über das jeder bestimmt schon mal nachgedacht hat.
Danke, habe ich schon gelesen. Ein wirklich interessantes Buch; ein bißchen wie ein Videospiel, das man immer wieder von vorne beginnen kann um etwas anderes zu machen und auszuprobieren.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Zeissfan am 30.August 2013, 19:40:46

Danke, habe ich schon gelesen. Ein wirklich interessantes Buch; ein bißchen wie ein Videospiel, das man immer wieder von vorne beginnen kann um etwas anderes zu machen und auszuprobieren.

Sehr guter Vergleich ;). Ich musste schmunzeln, als er nach dem ersten Sprung gleich Wetten abgeschlossen hat. Das wäre bestimmt bei der Mehrzahl der Menschen die erste Handlung in dieser Situation. ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 30.August 2013, 20:25:32
Replay wird übrigens nächstes, doer übernächstes Jahr verfilmt. Vorher steht aber noch "Enders Game" von Orson Scott Card an. Auf deutsch heißt es glaube ich das gr. Spiel. Das Buch ist sehr zu empfehlen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Montreal am 30.August 2013, 20:34:18
Also wenn du Zeitreiseromane magst, dann kann ich dir das Buch Replay - das zweite Spiel empfehlen. Ein sehr interessantes Thema, über das jeder bestimmt schon mal nachgedacht hat.

Sehr interesant! Werde es sicherlich als nächstes lesen
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 30.August 2013, 20:54:06
War eben im Weltbildladen. Keine King-Bücher mehr da. -.-

Ich hätte alle bis 2000 bei mir rumstehen.^^
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Zeissfan am 30.August 2013, 21:27:52
Auf die Verfilmung bin ich mal gespannt. Hatte ich bis jetzt gar nicht gewusst.

Hat schon jemand Wächter der Nacht bzw allgemein die Wächter Reihe gelesen?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 30.August 2013, 21:28:57
Jo. Absolute Empfehlung von mir.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Zeissfan am 30.August 2013, 21:46:20
Hast du die komplette Reihe durch? War mir bisher noch unschlüssig, da die russische Schreibweise etwas gewöhnungsbedürftig sein soll. Finde aber das Thema sehr reizvoll und mag auch Geschichten, wo sich ein Charakter über mehrere Bücher entwickelt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 30.August 2013, 21:51:14
Die ersten beiden hab ich gelesen. Die anderen werd ich mir wohl auch noch einverleiben irgendwann.
Jedenfalls ist die Erzählweise ziemlich klar und strukturiert. Man könnte wenn man epische Werke gewohnt ist fast sagen "kurz und knapp". Aber ansonsten gewöhnt man sich an die Perspektivwechsel schnell.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Zeissfan am 30.August 2013, 21:54:25
Dann werde ich mir Morgen den ersten Teil zulegen. Vielen Dank für deine Empfehlung. :laugh:
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: matze616 am 30.August 2013, 22:02:47
Auf den letzten knapp 300 Seiten hat mich Metro 2033 jetzt doch noch gepackt, und vom Ende war ich auch irgendwie leicht mitgenommen. Finde es ist einfach eine sehr gute Geschichte die teilweise sogar zum Nachdenken anregt, wie ich finde :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 23.September 2013, 10:58:27
Nach 25 Jahren habe ich nun endlich den letzten Band vom Rad der Zeit in den Händen.

Da ich mir heute ZA genommen habe, wird es sich jetzt unter Zuhilfenahme von leichten Rauschmitteln, auf der Couch gemütlich gemacht. :)

Irgendwie werde ich die 1-2 jährigen Wartezeiten vermissen. :'(

Weiters gekauft:

"Der unsichtbare Killer". Etwas Neues von meinem Liebling Peter F. Hamilton.

"In der Dunkelheit" von Evan Currie. Kenne ich zwar nicht, aber der Plot hört sich ganz spannend an.

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 23.September 2013, 11:04:34
Ich lese aktuell zum etwa 10. mal Frank Herberts "Dune". Ein super Buch, auch die näcshten in der Reihe sind noch ziemlich gut. Gegen Ende wird sie leider immer schwächer.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 23.September 2013, 11:11:22
Die Dune Serie habe ich auch schon öfters gelesen. Leider ist es wie du schreibst, Band 4 und 5 sind dann schon etwas zäh.

Ist eine der wenigen Verfilmungen(Orginal), welche an das Buch herankommen. Alleine Sting als Feyd-Rautha, toll gespielt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 30.September 2013, 07:27:15
Ach ich weiß ja nicht. Da ich dieses WE krank im Bett lag, konnte ich in einem Zug den letzten Band vom "Rad der Zeit" durchlesen. Und ehrlicherweise hätte ich mir nach 37 Bänden schon ein etwas hochtrabenderes Ende erwartet. Dass 80% des Buches eine einzige Schlachtenbeschreibung sind, gefällt mir zwar nicht wirklich, war aber angesichts der letzten Schlacht zu erwarten.

Was mich allerdings wirklich frustriert, nachdem ich diese Serie 25 Jahre(!!!) gelesen habe. Das Ende wird in läppischen 10 Seiten abgehandelt. Kein Epilog, nichts.


Sehr enttäuschend, wobei meine Ansprüche vielleicht auch etwas hoch waren. :(
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 20.Oktober 2013, 09:11:14
Gestern mit "Der unsichtbare Killer" von Peter F. Hamilton fertig geworden. Irgendwie komme ich in letzter Zeit nicht viel zum lesen.

Insgesamt ist das Buch nicht schlecht, auch wenn man merkt, dass Hamilton eher ein Spezialist für Mehrteiler ist. Die Entwicklung der Charaktäre ist wie immer gut gelungen, leider ist sie für einen Einteiler zu lange ausgefallen, was sich etwas auf die Spannung, und dem sehr kurzen Ende niederschlägt.

Nicht top, aber sicher gut zu lesen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 20.Oktober 2013, 10:42:04
Also der Dunkle Turm, The Stand und The Dome sind episch, kann ich zu 100% empfehlen. Ansonsten Es oder The Shining.

Ich habe sehr sehr viel von ihm gelesen und es ist wenig dabei, was ich wirklich schlecht finde. 

Ich persönlich fand auch "Der Talisman" (Richard Bachmann) genial.


Sehr sympathischer Geschmack :D Ich sehe ja jetzt erst, dass hier einige Beiträge zu SK verfasst wurden, insbesondere über die DT-Series (mein Nickname kommt nicht umsonst von TDT :D)

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 20.Oktober 2013, 17:17:14
Weiß nicht ob ich schon von Zidov Akumas Bad Boy erzählt habe. Eine Autobiographie des schweizer Thaiboxstars. Maßgeblich mitgeschrieben von Florian Pauly, der zu meiner näheren Verwandschaft gehört.

Jedenfalls waren Flo und Zidov bei Buschi zu Gast.
https://www.youtube.com/watch?v=ad129ilaiy4 Teil 1
https://www.youtube.com/watch?v=kVUUsei63pw Teil 2
https://www.youtube.com/watch?v=Dg2EioRaJFE Teil 3
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 24.Oktober 2013, 19:14:31
Ich habe gerade mit " Er ist wieder da" von Timur Vermes angefangen. Das erste Kapitel lliest sich wirklich sehr gut.

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 24.Oktober 2013, 19:43:20
Das Buch ist wirklich witzig geschrieben, hoffentlich kommt noch eine Fortsetzung.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 24.Oktober 2013, 19:47:35
Das Buch ist wirklich witzig geschrieben, hoffentlich kommt noch eine Fortsetzung.

Gut zu wissen. Hatte mir gerade etwas Sorgen gemacht, als ich die Rezension vom Spiegel gelesen habe.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 24.Oktober 2013, 20:12:42
Große Literatur sollte man nicht erwarten ;) Aber ich finde die Idee und auch die Schreibe originell.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 24.Oktober 2013, 20:17:19
Ich habe zuletzt Von Ashok K. Bankster das erste Buch der Modernisierungsfassung der Ramayana gelesen. Etwas zäh (vor allem, da der Autor mit Begriffen auf Sanskrit/indisch nur so um sich wirft) aber halt ne tolle Geschichte. Buch 2 und 3 hab ich bei Amazon für 35 und 95 Cent geordert. Vor allem da die neu vergriffen zu sein scheinen sicherlich nicht schlecht. Das 95 ct. Teil ist wohl sogar neu, aber Mängelexemplar.
Jedenfalls freu ich mich drauf neben Tonnenweise Fachliteratur auch mal noch Unterhaltungsliteratur, die mir noch unbekannt ist in den Kopf prügeln zu können.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Zeissfan am 24.Oktober 2013, 20:30:08
Hat von euch jemand Fever Pitch gelesen? Würde mich wundern wenn nicht. Ist es Empfehlenswert?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: dencay am 24.Oktober 2013, 20:39:21
Ich habe gerade mit " Er ist wieder da" von Timur Vermes angefangen. Das erste Kapitel lliest sich wirklich sehr gut.

Das Hörbuch Christoph Maria Herbst ist sogar noch ein Stück besser als das Buch. Der macht das nämlich wirklich gut, musste viel lachen. Außerdem hab ich eh ein Faible für Hitler-Imitationen :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 25.Oktober 2013, 13:55:22
Hat von euch jemand Fever Pitch gelesen? Würde mich wundern wenn nicht. Ist es Empfehlenswert?

Ja, ich habe es gelesen und es hat mit gut gefallen. Als Fußballfan entdeckt man sich oft selbst wieder  ;)
Ist schon eine Weile her aber ich habe es als sehr lesenswert in Erinnerung.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Zeissfan am 25.Oktober 2013, 16:13:40
Hat von euch jemand Fever Pitch gelesen? Würde mich wundern wenn nicht. Ist es Empfehlenswert?

Ja, ich habe es gelesen und es hat mit gut gefallen. Als Fußballfan entdeckt man sich oft selbst wieder  ;)
Ist schon eine Weile her aber ich habe es als sehr lesenswert in Erinnerung.

Ja, muss schon älter sein. Habe nur vor zwei Tagen ein Kurzbericht auf Sport 1 gesehen, wo das Buch drin vor kam. War etwas Überrascht das mir das noch nie aufgefallen ist.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: LüddenDu am 25.Oktober 2013, 16:29:00
Klassiker - Hornby kann man aber eigentlich ungeprüft alle kaufen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Starkstrom_Energie am 25.November 2013, 21:22:55
Kennt jemand die Manga-Serie "Angel's Sanctuary" und kann mir sagen, ob es sich lohnt die Bände zu kaufen? Ich habe gestern einen OVA gesehen und bin fasziniert. Aber zwischen Film und Buch bestehen ja manchmal signifikante Unterschiede.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Strickus am 25.November 2013, 21:51:25
Kennt jemand die Manga-Serie "Angel's Sanctuary" und kann mir sagen, ob es sich lohnt die Bände zu kaufen? Ich habe gestern einen OVA gesehen und bin fasziniert. Aber zwischen Film und Buch bestehen ja manchmal signifikante Unterschiede.

Ging leider an mir vorbei, aber ich frag meine Frau mal, die müsste das gelesen haben.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 25.November 2013, 23:58:41
Darf man in Verbindung mit Mangas eigentlich von "lesen" sprechen?  ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 26.November 2013, 08:38:22
Kennt jemand die Manga-Serie "Angel's Sanctuary" und kann mir sagen, ob es sich lohnt die Bände zu kaufen? Ich habe gestern einen OVA gesehen und bin fasziniert. Aber zwischen Film und Buch bestehen ja manchmal signifikante Unterschiede.

Lange her, dass ich dort einmal einen Blick hineingeworfen habe. Wie alt bist du? Es handelt sich um eine Liebesgeschichte unter Geschwistern. Liebe Dämonen, böse Engel... sehr fantasylastig.

Im Bereich Manga würde ich Death Note, Mirai Nikki, Bakuman (auch wenn sich der Klappentext langweilig ließt), Elfenlied, Kenshin, GTO und Cage of Eden (englische Sprache - nicht auf deutsch verfügbar) empfehlen. Bei Comics allgemein noch The Walking Dead - kennen sicherlich viele schon durch die TV-Umsetzung.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: matze616 am 26.November 2013, 14:37:00
So, gestern "Der dunkle Thron" fertig gelesen. Und ich muss sagen das mich Bücher schon lange nicht mehr so fasziniert haben wie diese 4, werd mir wohl bald auch noch andere von Rebecca Gable holen. Aber jetzt wird erst mal "Die Arena" gelesen :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 28.November 2013, 10:03:32
So, gestern "Der dunkle Thron" fertig gelesen. Und ich muss sagen das mich Bücher schon lange nicht mehr so fasziniert haben wie diese 4, werd mir wohl bald auch noch andere von Rebecca Gable holen. Aber jetzt wird erst mal "Die Arena" gelesen :)

Wenn du Die Arena von SK meinst: Sehr gutes Buch, nicht zu vergleichen mit der bescheidenen Serie.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: ADRamone am 13.Dezember 2013, 08:18:47
Fachliteratur für den Meistertrainer !  :)

http://www.amazon.de/Jahre-Bundesliga-Jubil%C3%A4umsalbum-Unvergessliche-Anekdoten/dp/3895338893


Ich habs mir gestern (im Bücherladen!) gekauft und bin echt begeistert ! Klare Kaufempfehlung oder auf die Wunschliste für Weihnachten....  ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 13.Dezember 2013, 08:25:57
Hat schon jemand Stephen Kings "Doctor Sleep" gelesen?
Es handelt sich um die Fortsetzung von Shining mit Dan Torrance.

Habe es diese Woche durch und kann es sehr empfehlen.
Kennt ihr dieses Gefühl, ein Buch gerne noch einmal zum ersten Mal lesen zu können?

 ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: ADRamone am 13.Dezember 2013, 08:34:20
Hat schon jemand Stephen Kings "Doctor Sleep" gelesen?
Es handelt sich um die Fortsetzung von Shining mit Dan Torrance.

Habe es diese Woche durch und kann es sehr empfehlen.
Kennt ihr dieses Gefühl, ein Buch gerne noch einmal zum ersten Mal lesen zu können?

 ;)


Ein Buch noch einmal zum ersten Mal lesen zu können ?

Wie geht das ?   :police:

Ich habe manche Bücher auch schon zwei- oder dreimal gelesen....Stephen King ist allerdings nicht so mein Ding.  ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 13.Dezember 2013, 08:43:52
Das ist so was wie der Weltfrieden  ;)

Die Erinnerung an das "erste Mal" im Bezug auf ein besonderes Buch und der Wunsch, dieses
Buch noch einmal zum ersten Mal lesen zu können, sich also überraschen zu lassen von Ereignissen
etc.

Leider steht mein gutes Gedächtnis im Bezug auf Bücher oder auch Filme dem gegenüber.

Ein Beispiel für so ein Buch wäre "die Säulen der Erde".
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Feno am 13.Dezember 2013, 08:49:08
Hat schon jemand Stephen Kings "Doctor Sleep" gelesen?
Es handelt sich um die Fortsetzung von Shining mit Dan Torrance.

Habe es diese Woche durch und kann es sehr empfehlen.
Kennt ihr dieses Gefühl, ein Buch gerne noch einmal zum ersten Mal lesen zu können?

 ;)
Danke habe seit paar Wochen "Der Anschlag" (auch von SK) durch und kanns übrigens auch nur empfehlen :)

Von Doctor Sleep hab ich noch gar nix mitbekommen, muss ich mir also unbedingt besorgen. Endlich mal wieder was zu lesen, alles zwischenzeitlich angefangene hat mich leider nicht wirklich gefesselt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: ADRamone am 13.Dezember 2013, 08:52:53
Das ist so was wie der Weltfrieden  ;)

Die Erinnerung an das "erste Mal" im Bezug auf ein besonderes Buch und der Wunsch, dieses
Buch noch einmal zum ersten Mal lesen zu können, sich also überraschen zu lassen von Ereignissen
etc.

Leider steht mein gutes Gedächtnis im Bezug auf Bücher oder auch Filme dem gegenüber.

Ein Beispiel für so ein Buch wäre "die Säulen der Erde".

Jetzt verstehe ich....

...."Die Säulen der Erde" - das habe ich auch schon 3x gelesen und jedes Mal neue Dinge entdeckt.  ;)


Das mit dem Weltfrieden habe ich jedes Jahr auf meinem Wunschzettel zu Weihnachten...

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 13.Dezember 2013, 09:14:27
Wie egoistisch ;)

Off Topic:
Ich bin der MEinung, dass der Weltfrieden in einer Katastrophe enden würde.

On Topic:
Ein Buch noch mal zum ersten mal lesen... Ich hätte da mindestens 20 Kandidaten.

Es gibt aber auch Bücher, da wünsche ich mir beim 1. Lesen es schon zu kennen. Ein Beispiel wäre Herr der Ringe. Bei jedem weiteren mal lesen wusste ich vorher, wenn ich mal 30 Seiten vorblättern kann weils stinklangweilig wird :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Khamis am 13.Dezember 2013, 10:23:49
Herr der Ringe habe ich schon 3 mal angesetzt, aber ich komm an ein paar Passagen einfach gar nicht vorbei.
Da bleibe ich lieber bei den leichter verdaulichen Zamonien Romanen und den Forgotten Realms von R.A. Salvatore :-)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 15.Dezember 2013, 09:24:34
Salvatore ist halt eine reine Aneinanderreihung von Kampfszenen. Habe ich in meiner Jugend auch gerne gelesen, mittlerweile ist die Luft allerdings raus.

Selbst habe ich gerade nochmals "Das Rad der Zeit" in Angriff genommen, und bin mittlerweile bei Band 17. Robert Jordan konnte wirklich sehr gut schreiben.*seufz*
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Hank am 15.Dezember 2013, 12:18:22
Selbst habe ich gerade nochmals "Das Rad der Zeit" in Angriff genommen, und bin mittlerweile bei Band 17. Robert Jordan konnte wirklich sehr gut schreiben.*seufz*

Ich glaub da war mein letztes Band die 27. Könnt ich eigentlich auch nochmal lesen, wär ich ne Weile beschäftigt.. hab noch alle Bücher (bis 27) da. Aber irgendwie war dann die Luft raus, weils keine weiteren Bände gab.. oder einfach nur das "Ende" noch nicht.   :'(

Und nebenbei eigentlich auch ein Unding, wie man aus 14 englischen 37 deutsche Bände gemacht hat, money money money...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 15.Dezember 2013, 12:59:39
Doch, doch. Das Ende wurde mit Band 37 erreicht. Auch wenn R.Jordan nicht mehr lebte, und Brandon Sanderson ab Band 32 fertig schrieb.

Kann es nur jedem ans Herz legen, einfach eine unglaublich gute, und fulimant erzählte Geschichte. Ach gebe es doch mehr Autoren dieser Qualität.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 15.Dezember 2013, 13:11:13
Worum geht es denn da? Welches Genre?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 15.Dezember 2013, 13:23:13
Genre ist Fantasy, und es geht wie überall um den Kampf zw. Gut und Böse.

Serie: Das Rad der Zeit (Wheel of time)
Autor: Robert Jordan, bzw. die letzten 5 Bände Brandon Sanderson

Man muss halt genügend Zeit haben, wenn man die 37 Bände hintereinander lesen möchte.

Es kommt so unglaublich viel vor in dieser Serie, dass man es unmöglich auf ein paar Sätze zusammenfassen kann. Fremde Kulturen wie die Aiel werden glaubwürdig beschrieben, die Protagonisten bestehen nicht nur aus schwarz und weiß, Geschichte und Handlungstränge sind unglaublich dicht und spannend erzählt. Der NAchteil, nach 37 Bänden und einem neuen Autor, bleiben einige Nebenstränge welche mich interessiert hätten, leider offen. Schade das Jordan mit diesem Mammutprojekt zu spät begonnen hat.

Hintereinander zu lesen macht bedeutend mehr Spass, als 2 Jahre auf einen neuen Band zu warten.


Fazit: Für mich das Beste dass ich in meiner langjährigen Fantasy Leidenschaft lesen durfte.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 15.Dezember 2013, 13:29:16
Ok, vielen Dank! Das ist dann mal vorgemerkt!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Hank am 15.Dezember 2013, 19:04:03
Doch, doch. Das Ende wurde mit Band 37 erreicht. Auch wenn R.Jordan nicht mehr lebte, und Brandon Sanderson ab Band 32 fertig schrieb.

Als ich die Bücher gelesen habe, hat er noch gelebt und es gab keine weiteren Bände. Bis die dann erschienen sind, hatte ich soviel vergessen, dass ich nochmal von vorne hätte lesen müssen.. und da hatte ich dann doch keine Lust, weil sich das Spiel dann nochmal wiederholt hätte (warten auf neue Bände..).

Man, jetzt komm ich mir alt vor.  :'(
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 16.Dezember 2013, 08:43:39
Man, jetzt komm ich mir alt vor.  :'(

Und heute biste noch einen Tag älter. :P
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: KalleRiedleIstDerBeste am 01.Januar 2014, 22:06:45
Ich bin gerade mit "Man Made: A stupid quest for masculinity" von Joel Stein durch. Fantastisches Buch, anspruchsvoller, als es der Titel erahnen lässt und saukomisch. Der Autor ist Vater geworden und bekommt es mit der Angst zu tun: Wird sein Sohn auch so ein anti-maskuliner Waschlappen wie er? Immerhin stellt Stein den Prototyp des verweichlichten Mannes dar. Er ist klein, schwach, schlecht in allen Sportarten, er hasst Camping, Kämpfe, trinkt nur Wein kein Bier und macht mit Werkzeug mehr kaputt als heil. Also zieht Stein, Journalist, los und lässt sich auf die us-amerikanische Männerwelt ein - für seinen Sohn, damit er einmal besser in der Welt zurechtkommt, als Stein selbst und zu seinem Vater aufblicken kann. Er holt sein Pfadfinder-Abzeichen nach, macht bei der Feuerwehr mit, geht in den Wald jagen, durchläuft das Trainingslager der Marines und kämpft zum Schluss im Octagon gegen Randy Couture. Und findet auf seiner Reise zu sich selbst.

Das Buch ist in erster Linie witzig, wenn es auch viele Momente hat, in denen ich als Leser die Reflektionen von Stein über sich selbst und seine Umwelt interessant fand. Einen großen philosophischen Erkenntnisgewinn liefert es aber nicht. Dafür einen amüsanten Einblick in die us-amerikanische Gesellschaft und deren Männer- und Frauenbild, hautnah beschrieben durch die Augen eines Journalisten. Alles, was im Buch geschieht, ist tatsächlich passiert, dafür bürgt Stein. Auch die Namen der Protagonisten sind echt, wenn nicht anders angegeben. Stein gibt aber zu, dass er die Geschehnisse teilweise umsortiert hat und nicht chronologisch erzählt, wie es im Buch den Anschein macht.

Ich habe das Buch in den vergangenen Wochen im Zug gelesen und konnte nicht aufhören, zu kichern. Der Humor von Stein ist trocken und unverschämt, aber nie unter der Gürtellinie und immer ehrlich. Stein macht in manchen Passagen keinen Hehl daraus, dass er vom Vorgehen der Menschen, denen er begegnet nicht viel hält, bleibt aber trotzdem fair. Das Buch gibt es nur in englischer Sprache. Es hat 285 Seiten und ich kann es empfehlen. Es ist in 11 Kapitel unterteilt und lässt sich sehr bequem lesen, weil die Kapitel bis zu einem gewissen Grad in sich abgeschlossen sind. Man kann also gut vorankommen.

---

Um selbst wieder was zum Lesen zu haben habe ich mir gerade "Snow Crash" von Neil Stephenson bestellt. Das Buch wollte ich schon lange lesen und habe entsprechend hohe Erwartungen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: matze616 am 08.Januar 2014, 22:39:49
Bin vor ein paar Tagen mit "Die Arena" von Stephen King fertig geworden, und muss echt sagen das ich das Buch echt sehr packend fand. Die Charackterzeichnung bei den Figuren die auf der "guten" Seite standen fand ich zwar nicht so überragend, dafür hat es dieses Buch geschafft was eigentlich noch kein Buch davor geschafft hat. Ich habe während dem lesen einen regelrechten Hass auf den Anführer der "bösen", Big Jimm Rennie, und die teilweise echt massive Dummheit der Menschen entwickelt. Musste ein paar mal aufhören zu lesen weil ich einfach nicht wahrhaben wollte dass die das jetzt wirklich getan haben :laugh:
Jetzt hab ich mir "Todesmarsch", auch von Stephen King bestellt, mal schauen :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 09.Januar 2014, 18:00:31
Bin vor ein paar Tagen mit "Die Arena" von Stephen King fertig geworden, und muss echt sagen das ich das Buch echt sehr packend fand. Die Charackterzeichnung bei den Figuren die auf der "guten" Seite standen fand ich zwar nicht so überragend, dafür hat es dieses Buch geschafft was eigentlich noch kein Buch davor geschafft hat. Ich habe während dem lesen einen regelrechten Hass auf den Anführer der "bösen", Big Jimm Rennie, und die teilweise echt massive Dummheit der Menschen entwickelt. Musste ein paar mal aufhören zu lesen weil ich einfach nicht wahrhaben wollte dass die das jetzt wirklich getan haben :laugh:
Jetzt hab ich mir "Todesmarsch", auch von Stephen King bestellt, mal schauen :)

Lies mal The Stand, IMHO das beste Stephen King - Buch überhaupt (als einzelnes), die beste SK - Reihe ist allerdings meiner Meinung nach-welch Überraschung :D - Der Dunkle Turm.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 09.Januar 2014, 20:07:28
Da kann ich Dir nur beipflichten - The Stand und der Turm sind klare Empfehlungen.

Habt ihr schon Doctor Sleep gelesen (die Fortsetzung von Shining)?
Das fand ich richtig klasse, Joyland war auch gut...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 09.Januar 2014, 20:38:29
Da kann ich Dir nur beipflichten - The Stand und der Turm sind klare Empfehlungen.

Habt ihr schon Doctor Sleep gelesen (die Fortsetzung von Shining)?
Das fand ich richtig klasse, Joyland war auch gut...


Dass ich ein Turm- und Stand-Fan bin, ist unschwer zu erkennen, gelle? :D Nichts hat mich je so gefesselt..

Nee, Doctor Sleep liegt noch hier, direkt neben Joyland :) Übrigens auch ein gutes Buch, das Bezüge zum Turm hat: Schlaflos.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 09.Januar 2014, 20:54:32
dem Turm lese ich ja gerade. bin sehr begeistert. allerdings ist mein King Favorit nach wie vor Es Und wird es sicherlich auch bleiben, das es überhaupt mein Lieblings Buch ist.

ps: mein Handy schreibt komisch. noch schlummert als ich das selbst schaffe
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 10.Januar 2014, 07:28:54
Liest Du den Turm gerade zum ersten Mal?

Bei King ist so viel Qualität dabei bzw. so wenig Schund, daß es einem echt schwer fällt,
ein Lieblingsbuch auszuwählen...

Vielleicht mal ne Liste:

- Es
- The Stand
- Der Turm (konnte meine Schwester zu Weihnachten mit Wind überraschen  :))
- Doctor Sleep
- Der Talisman
- Das schwarze Haus
- Schlaflos
- Atlantis
- Duddits
- Der Anschlag

Zuletzt habe ich außerdem Die Furcht des Weisen (Teil 1) verschlungen, Teil 2 folgt bald.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 10.Januar 2014, 08:55:39
Der Turm ist eines der wenigen Bücher (eines von zweien), welches ich nicht zuende gelesen habe. Vielleicht hat es nicht mit meinen Ansprüchen einer fantastischen Erzählung gepasst. Aber irgendwie ist der Knilch nur auf einer Straße entlanggelaufen. Bei mir wollte sich einfach keine Spannung breitmachen. Obwohl ich schon öfters gehört habe, dass es später besser wird.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 10.Januar 2014, 09:13:53
Scheint als hättest du gerade mal an der Hülle gekratzt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 10.Januar 2014, 09:27:33
Ein paar hundert Seiten hatte ich glaube ich... wobei ich es nicht mehr genau sagen kann, da es schon Jahre zurückliegt. Ich habe die ersten beiden Teile aber hier. Vielleicht versuche ich es irgendwann nochmals.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 10.Januar 2014, 09:46:04
Okay, Schwarz zieht sich am Anfang ein wenig - aber das ging mir beim ersten Teil vom Herrn der Ringe ähnlich - und ich wurde
später belohnt  :)

Welches Buch ich nach locker 100 Seiten wieder beiseite gelegt habe war Winnetou I, während ich die Kara Ben Nemsi Reihe
geliebt habe.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 10.Januar 2014, 10:16:55
Der Todesmarsch ist ein sehr gutes Buch. Laß hören wie es dir gefallen hat.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Feno am 10.Januar 2014, 11:13:17
Der Turm ist eines der wenigen Bücher (eines von zweien), welches ich nicht zuende gelesen habe. Vielleicht hat es nicht mit meinen Ansprüchen einer fantastischen Erzählung gepasst. Aber irgendwie ist der Knilch nur auf einer Straße entlanggelaufen. Bei mir wollte sich einfach keine Spannung breitmachen. Obwohl ich schon öfters gehört habe, dass es später besser wird.

LG Veni_vidi_vici
Ich bin sowas von froh, dass ich da nicht der einzige bin, dem die Turm-Reihe nicht zugesagt hat :D Sonst aber begeisterter SK-Leser und aktuell bin ich an Doctor Sleep dran.

Vielleicht wage ich mich danach doch nochmal an den Turm ran und versuche länger dranzubleiben...rumliegen tun die ja noch irgendwo :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 10.Januar 2014, 11:15:07
Ich muss ja zugeben, dass ich mir Band 2 fast nciht gekauft hätte, aber der wurde schon duetlich besser, Tendenz steigend. Bin noch nciht gnaz durch. Also durch die Reihe, bin bei Band 5 und komme seit Wochen nciht zum lesen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: KalleRiedleIstDerBeste am 10.Januar 2014, 13:07:20
Ich habe noch nie was von Stephen King gelesen, aber die "Der Dunkle Turm"-Reihe sieht interessant aus. Ich habe bisher nur eine Handvoll Rezensionen und Kurzzusammenfassungen gelesen, da ich mich nicht spoilern lassen will. Was ich da so mitbekommen habe, scheint es ein fantastischer Genre-Mix aus wildem Westen, Horror und Cyberpunk zu sein. Wenn es so abgefahren und durchgestylt ist, wie ich es mir vorstelle und dann noch eine spannende, in sich schlüssige Geschichte erzählt, dann habe ich wieder neuen Lesestoff.

Ich bin gerade mit "Snow Crash" durch und beeindruckt. Neil Stephenson beschreibt in gewisser Weise unsere heutige Gesellschaft in seiner düsteren Zukunfts-Vision geradezu prophetisch und greift sogar noch weiter voraus. Gerade was Kommunikationstechnik betrifft hat Stephenson in den 80er Jahren Möglichkeiten gesehen, die heute erst wiederentdeckt und für realisierbar gehalten werden. Nebenbei findet sich im Buch eine interessant verwobene religiöse Komponente, die von der Figur Juanita wie ein moralischer Leitfaden getragen wird. "Fakten aus dem Dampf von Nuancen zu kondensieren" ist hier das Stichwort und ein Satz von Juanitas Großmutter. Stephenson beschreibt eine Sichtweise von Religion, insbesondere Christentum, die Glauben und Nicht-Glauben der Erkenntnis opfert. Das ist keine Revolution, ich fand es aber nett und wert, mich damit auseinanderzusetzen. Gutes Buch, aber kein Knaller.

Als nächstes steht bei mir die Neuromancer-Triologie auf dem Programm, geschrieben von William Gibson. Ich lese die Übersetzung von Peter Robert, da ich darüber nur Gutes gelesen habe. Ich habe bewusst erst "Snow Crash" gelesen und lese dann "Neuromancer", da ich an letzteres deutlich höhere Erwartungen habe. Insbesondere in "Mona Lisa Overdrive" habe ich große Hoffnungen. Nebenbei lese ich noch die "Historien" von Herodot als Zwischendurch-Lektüre. Im Hinterkopf habe ich noch Bohumil Hrabal, von dem ich was lesen möchte. Ich weiß wenig über den Mann und seine Geschichten, lese aber überall nur Gutes und dass man das unbedingt gelesen haben müsse.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Kottikoroschko am 10.Januar 2014, 13:24:34
Der Todesmarsch ist ein sehr gutes Buch. Laß hören wie es dir gefallen hat.

Sehe ich genauso, bin auch gespannt wie es dir gefällt.
(click to show/hide)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 10.Januar 2014, 15:43:05
Ich habe noch nie was von Stephen King gelesen, aber die "Der Dunkle Turm"-Reihe sieht interessant aus. Ich habe bisher nur eine Handvoll Rezensionen und Kurzzusammenfassungen gelesen, da ich mich nicht spoilern lassen will. Was ich da so mitbekommen habe, scheint es ein fantastischer Genre-Mix aus wildem Westen, Horror und Cyberpunk zu sein. Wenn es so abgefahren und durchgestylt ist, wie ich es mir vorstelle und dann noch eine spannende, in sich schlüssige Geschichte erzählt, dann habe ich wieder neuen Lesestoff.

Ich bin gerade mit "Snow Crash" durch und beeindruckt. Neil Stephenson beschreibt in gewisser Weise unsere heutige Gesellschaft in seiner düsteren Zukunfts-Vision geradezu prophetisch und greift sogar noch weiter voraus. Gerade was Kommunikationstechnik betrifft hat Stephenson in den 80er Jahren Möglichkeiten gesehen, die heute erst wiederentdeckt und für realisierbar gehalten werden. Nebenbei findet sich im Buch eine interessant verwobene religiöse Komponente, die von der Figur Juanita wie ein moralischer Leitfaden getragen wird. "Fakten aus dem Dampf von Nuancen zu kondensieren" ist hier das Stichwort und ein Satz von Juanitas Großmutter. Stephenson beschreibt eine Sichtweise von Religion, insbesondere Christentum, die Glauben und Nicht-Glauben der Erkenntnis opfert. Das ist keine Revolution, ich fand es aber nett und wert, mich damit auseinanderzusetzen. Gutes Buch, aber kein Knaller.

Als nächstes steht bei mir die Neuromancer-Triologie auf dem Programm, geschrieben von William Gibson. Ich lese die Übersetzung von Peter Robert, da ich darüber nur Gutes gelesen habe. Ich habe bewusst erst "Snow Crash" gelesen und lese dann "Neuromancer", da ich an letzteres deutlich höhere Erwartungen habe. Insbesondere in "Mona Lisa Overdrive" habe ich große Hoffnungen. Nebenbei lese ich noch die "Historien" von Herodot als Zwischendurch-Lektüre. Im Hinterkopf habe ich noch Bohumil Hrabal, von dem ich was lesen möchte. Ich weiß wenig über den Mann und seine Geschichten, lese aber überall nur Gutes und dass man das unbedingt gelesen haben müsse.

Du scheinst einen guten Buchgeschmack zu haben, wenn du an den Turm interessiert bist und auch die Sprawl Series lesen willst, die ich hier auch noch liegen habe ;) (Neuromancer, Biochips, Mona Lisa Overdrive).

@vvv

"The Gunslinger" liest sich wirklich schleppend, auch "the drawing of the three" (Drei) ist ein bisschen zäh, nimmt aber Fahrt auf. Ab "The Wastelands" (tot.) wird´s sehr spannend, insbesondere "Wolves of the Calla", "Song of Susannah" und als krönender, trauriger Abschluss "The Dark Tower" sind so spannend, dass ich teilweise vergessen habe, schlafen zu gehen und morgens arbeiten musste :D

@all

Kennt ihr das Spiel "Discordia" von SK? Ist ein Browser Game basierend auf The Dark Tower. Finde ich ganz nice :)  http://www.stephenking.com/darktower/discordia.html
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 11.Januar 2014, 15:07:17
Der Todesmarsch ist ein sehr gutes Buch. Laß hören wie es dir gefallen hat.

Sehe ich genauso, bin auch gespannt wie es dir gefällt.
(click to show/hide)

Habe es gestern nochmals gelesen. Und ja, mit dem Inhalt des Spoilers hast du sicherlich recht.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Kottikoroschko am 13.Januar 2014, 12:14:02
Bin gerade dabei The Stand zu lesen und hab die ersten 300 Seiten hinter mir (die ausführliche Version). Als ich gestern mit ner viel zu vollen Bahn in nem viel zu vollen Rewe einkaufen gegangen bin hab ich teilweise fast Panik bekommen, weil um einen herum ständig geniest und gehustet wurde   :laugh:
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 13.Januar 2014, 13:11:33
Immer noch besser als eine Zombie Apokalypse. ;) Bei King bleiben sie wenigstens tod.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Kottikoroschko am 13.Januar 2014, 13:27:28
Ja aber ne Zombie-Apokalypse ist für mich irgendwie "unwirklicher" als so ein tödlicher Virus ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 13.Januar 2014, 14:29:43
Wie wäre es mit I am Legend?
Zombieapokalypse nach tödlichem Virus :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 13.Januar 2014, 22:59:07
Bin gerade dabei The Stand zu lesen und hab die ersten 300 Seiten hinter mir (die ausführliche Version). Als ich gestern mit ner viel zu vollen Bahn in nem viel zu vollen Rewe einkaufen gegangen bin hab ich teilweise fast Panik bekommen, weil um einen herum ständig geniest und gehustet wurde   :laugh:

Viel Spaß mit diesem Wahnsinns-Buch! Meine Signatur rührt aus dem Buch :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Kottikoroschko am 13.Januar 2014, 23:14:31
Zumindest angerissen wird das Zitat doch gefühlt auf allen 20 Seiten ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 13.Januar 2014, 23:43:53
Zumindest angerissen wird das Zitat doch gefühlt auf allen 20 Seiten ;)

Zu Beginn :)

Wie gesagt, viel Spaß, ich war sehr traurig, nachdem ich durch war
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 14.Januar 2014, 05:52:12
Traurig wegen der Verluste oder weil das Buch zu Ende war?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 14.Januar 2014, 10:14:19
Weil es zuende war.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 14.Januar 2014, 10:48:30
Okay, das kann ich nachvollziehen  :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 14.Januar 2014, 11:46:17
Okay, das kann ich nachvollziehen  :)

Hast du mal die Mini-Serie zum Buch gesehen? Aus den frühen 90ern?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Kottikoroschko am 14.Januar 2014, 13:07:07
Okay, das kann ich nachvollziehen  :)

Hast du mal die Mini-Serie zum Buch gesehen? Aus den frühen 90ern?

Es gibt dazu bereits was verfilmtes? War das gut?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 14.Januar 2014, 13:10:52
Oh ja - mit Gary Sinise (Lieutenant Dan aus Forrest Gump bzw. CSI New York) in der Hauptrolle!
Fand ich gut...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 14.Januar 2014, 15:52:22
Gab doch auch einen Spielfilm in zwei Teilen zu je ~2Std. Wobei ich mich nicht mehr errinnern könnte, ob der gut war.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 14.Januar 2014, 18:43:36
Ich glaub, daß das der selbe ist - den haben sie nur in unterschiedlicher Teilung ausgestrahlt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Kottikoroschko am 14.Januar 2014, 19:35:24
Verrät auch jemand wie das hieß? :) The Stand?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 14.Januar 2014, 22:10:14
Verrät auch jemand wie das hieß? :) The Stand?

"The Stand - das letzte Gefecht" http://www.imdb.com/title/tt0108941/

Erfreulicherweise wurde sogar "baby, can you dig your man" aufgenommen und dort mehrfach abgespielt.

PS: The Dark Tower soll ja verfilmt werden, allerdings soll The Stand, Pet Cemetary und IT neu verfilmt werden.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 14.Januar 2014, 22:25:17
Pet Cemetery... Das mit Abstand schlechteste King-Buch, was ich jeh gelesen hab. Habs ncih bis zum Ende geschafft, das kommt echt selten vor.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 19.Januar 2014, 17:27:34
Und wieder etwas halbwegs Neues zum Thema Fantasy. Ich lese derzeit Scott Lynch.
- Die Lügen des Locke Lamora
- Sturm über Roten Wassern

Habe ich beide durch. "Die Republik der Diebe" kommt leider erst im April raus. Beziehungsweise ist es derzeit die Zweifveröffentlichung. 07/08 kamen die Bücher raus. Daher werden sie einige vielleicht schon kennen. Dann möchte ich darum bitten nicht auf die Handlung vorzugreifen. Dies werde ich auch nicht tun.

Was lässt mich eine Empfehlung zu diesen Büchern abgeben?
- Realstische Fantasy-Welt (natürlich im Fantasy-Rahmen)
- Viele Wendungen in der Geschichte (kaum zu durchschauen)
- Auch die Hauptcharaktere sind nicht fehlerfrei
- Das Element der Gefahr. Auch bei den wichtigen Charakteren weiß man nicht ob diese sich verletzten oder sogar sterben.
- Das Setting ist innovativ und lässt viel Raum für Humor, Spannung und Action.

Um es kurz zu beschreiben: Trickdiebe in einer Fantasy-Welt

Absolut empfehlenswert. George R. R. Martin empfiehlt das Buch auf der Rückseite.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Shakespeare am 21.Januar 2014, 09:03:07
Was lässt mich eine Empfehlung zu diesen Büchern abgeben?
- Realstische Fantasy-Welt (natürlich im Fantasy-Rahmen)
- Viele Wendungen in der Geschichte (kaum zu durchschauen)
- Auch die Hauptcharaktere sind nicht fehlerfrei
- Das Element der Gefahr. Auch bei den wichtigen Charakteren weiß man nicht ob diese sich verletzten oder sogar sterben.
- Das Setting ist innovativ und lässt viel Raum für Humor, Spannung und Action.
Vor allem mit den markierten Stellen hast du mich gerade ziemlich neugierig gemacht. Da die englische Ausgabe des ersten Teils auch nur knapp 6 Euro kostet, wurde es auch direkt mal auf gut Glück bestellt.
Von daher bin ich mal gespannt :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 21.Januar 2014, 09:36:05
Was lässt mich eine Empfehlung zu diesen Büchern abgeben?
- Realstische Fantasy-Welt (natürlich im Fantasy-Rahmen)
- Viele Wendungen in der Geschichte (kaum zu durchschauen)
- Auch die Hauptcharaktere sind nicht fehlerfrei
- Das Element der Gefahr. Auch bei den wichtigen Charakteren weiß man nicht ob diese sich verletzten oder sogar sterben.
- Das Setting ist innovativ und lässt viel Raum für Humor, Spannung und Action.
Vor allem mit den markierten Stellen hast du mich gerade ziemlich neugierig gemacht. Da die englische Ausgabe des ersten Teils auch nur knapp 6 Euro kostet, wurde es auch direkt mal auf gut Glück bestellt.
Von daher bin ich mal gespannt :)

Schön, dass ich jemanden überzeugen konnte. Du wirst es sicherlich nicht bereuen. Ich freue mich auf dein Feedback zu meiner Bewertung und warte selber sehensüchtig auf den dritten Teil (auf deutsch), den du (auf englisch) dann vielleicht sogar vor mir gelesen haben wirst.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 21.Januar 2014, 09:42:59
Das klingt echt interessant, Buch Nr.1 wurde mal auf den Wunschzettel gesetzt...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 21.Januar 2014, 11:24:59
Gentleman Bastards 1 (Also "Die Lügen des Locke Lampra") befindet sich schon ne ganze weile in meine Calibre-Bibliothek und ich hatte es shcon wieder vergessen. Denke ich werde es die Tage mal beginnen ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 21.Januar 2014, 12:08:27
Klingt gut, ist auf meiner Wunschliste gelandet. Als Kindle Version auf Englisch kann man da für nen 5er auch mal gar nichts falsch machen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 21.Januar 2014, 19:17:12
Bei mir standen die Bücher auch lange auf der Liste und dann lagen sie nochmals Monate hier herum. Die Aufmachung hat irgendwie etwas von Venedig, was mich ein wenig abgeschreckt hatte. Passte irgendwie nicht zu meinem Begriff von Fantasy. Aber die Bücher sind aller erste Sahne. Allen die ich zum lesen angeregt habe wünsche ich viel Spaß. Die die den dritten Teil schon auf englisch lesen können, verschonen mich bitte mit Details.  ;)

Ohne Empfehlung. Ich habe gerade die Götterkrieg-Saga begonnen. Askir-Saga sollte vorher gelesen werden. Zu ersterem kann ich noch nichts sagen. Aber die Askir-Saga bekommt von mir ebenfalls eine Empfehlung. Mal eine Fantasy-Reihe, die mit einem älteren Hauptcharakter beginnt. Die Erzählung hat mir des öfteren eine Gänsehaut verursacht. Guter deutscher Autor.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 21.Januar 2014, 19:43:06
Götterkrieg und Askir fand ich auch ganz gut. Am Anfang dachte ich, dass es erst nicht so mein Stil ist, da geht fast zu viel Glatt und die Hauptfiguren können schon sehr viel. Trotzdem war es dann immer sehr spannend und ich konnte nicht aufhören, gibt von mir auch ne Empfehlung!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 21.Januar 2014, 20:31:53
Bei mir standen die Bücher auch lange auf der Liste und dann lagen sie nochmals Monate hier herum. Die Aufmachung hat irgendwie etwas von Venedig, was mich ein wenig abgeschreckt hatte. Passte irgendwie nicht zu meinem Begriff von Fantasy. Aber die Bücher sind aller erste Sahne. Allen die ich zum lesen angeregt habe wünsche ich viel Spaß. Die die den dritten Teil schon auf englisch lesen können, verschonen mich bitte mit Details.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Hab heute Mittag die ersten SEiten gelsen und mein erster Gedanke war "Venezia" mit ein bisschen "Napoli" untergemischt. :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Ensimismado am 21.Januar 2014, 21:57:00
Hat hier jemand zufälligerweise schon den neuen Enzensberger gelesen und kann etwas zu sagen?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 23.Januar 2014, 14:28:43
Hat jemand von euch die Artus-Trilogie von Bernard Cornwell gelesen?

Ich lese den ersten Teil (der Winterkönig) gerade zum x-ten Mal und freue mich wieder
sehr über das Buch.

Die Artussage spielt hier ca. im 5.Jahrhundert n.Chr.
Artus agiert hier auf Seiten der Briten, die nach und nach durch die Sachsen
zurückgedrängt werden bzw. sich untereinander bekriegen.

Erzählt wird die Geschichte von einem alten Mönch und ehemaligen Krieger,
der an der Seite von Artus gekämpft hat, Lancelot kommt nicht gut weg  :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 25.Januar 2014, 09:12:29
Eben mit Sternenflut von David Brin fertig geworden. Tja, was soll man dazu sagen?

Plot: Die Menschen sind ins All vorgestossen, und dort auf eine galaktische Bevölkerung getroffen, welche Präintelligente Rassen genetisch hilft, die Stufe zur Selbsterkenntnis zu überwinden. Als Dank dafür stehen besagte Rassen dann 100k Jahre in Diensten "der Alten". Die Menschheit selbst hat dies mit Schimpansen und Delfinen getan, und lebt mit Beiden nun in Koexistenz, ohne die galaktischen Regeln für selbiges zubeachten. Also keine Dienstverträge und Unterdrückung, da sie durch ihre eigene Geschichte der Sklaverei und ähnlich unschönen Dingen, es mittlerweile besser wissen. *Wers glaubt*

Alle, auch die alten Rassen wurden von ihren Proteges genetisch erhoben, nur die Menschheit beharrt weiterhin darauf, sich selbstständig entwickelt zu haben. Es läßt sich auch niemand finden der diese Rolle für sich in Anspruch nimmt.

Fazit: Das wäre eigentlich ein guter Ausgangspunkt für eine tolle Geschichte. Allerdings hat es der Autor meiner Meinung nach vergeigt, in dem er den Fokus darauf legte, dass anders denken der Delphine bis in jede Ecke zubeleuchten, angefangen bei Sprache und denken, aber es trotzdem nie wirklich schafft. Klar, wie will man soetwas auch sauber umsetzten? Leider zieht sich dadurch die Handlung unnötig in die Länge, was wohl erklärt wieso in den fast 700 Seiten des ersten Teils kaum etwas weitergeht. Vielleicht wird es ja im zweiten Teil noch besser, die Geschichte hat durchaus ihre reizvollen Momente.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 01.Februar 2014, 18:45:32
Von der Ausganfgslage klingt das ziemlich cool.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 18.Februar 2014, 15:05:02
Ich bin jetzt beim 5ten Buch von "Das Lied von Eis und Feuer". Ich bin bisher echt begeistert und lese gern und viel.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 18.Februar 2014, 18:18:18
Die Lügen des Locke Lamora habe ich jetzt auch gelesen - danke für die Empfehlung!

 :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 18.Februar 2014, 18:43:24
Die Lügen des Locke Lamora habe ich jetzt auch gelesen - danke für die Empfehlung!

 :)
Ich hänge noch in der Häflte. Vor dne Klausuren kam ich nicht zum lesen und jetzt hab ich so viel anders zu tun. Ist also Klolektüre, da gehts nicht ganz so schnell. Aber ich bin echt begeistern, leider tut Locke aber nahezu fast immer das, womit ich gerade rechne.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Kaliumchlorid am 18.Februar 2014, 19:14:36
Die Lügen des Locke Lamora habe ich jetzt auch gelesen - danke für die Empfehlung!

 :)
Ich hänge noch in der Häflte. Vor dne Klausuren kam ich nicht zum lesen und jetzt hab ich so viel anders zu tun. Ist also Klolektüre, da gehts nicht ganz so schnell. Aber ich bin echt begeistern, leider tut Locke aber nahezu fast immer das, womit ich gerade rechne.

Habe das Buch auch mit Begeisterung in den letzten Wochen durchgelesen. Und direkt danach mit Teil zwei angefangen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 18.Februar 2014, 21:15:58
Da habe ich ja eine Lamora-Welle losgetreten.  ;)

Der neueste Band erscheint, glaube ich, im April.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 19.Februar 2014, 00:00:29
Ich bin jetzt beim 5ten Buch von "Das Lied von Eis und Feuer". Ich bin bisher echt begeistert und lese gern und viel.
Nur schade, dass die letzten 4 (oder 2 nach englischer Zählung) Bücher noch geschrieben werden müssen. Bin sehr gespannt, ob die "dornische" Handlung noch mehr Einfluss aufs große Ganze nimmt. Auch die weitere Entwicklung Sansas finde ich spannend.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Don-Muchacho am 19.Februar 2014, 00:26:54
Ich bin jetzt beim 5ten Buch von "Das Lied von Eis und Feuer". Ich bin bisher echt begeistert und lese gern und viel.
Nur schade, dass die letzten 4 (oder 2 nach englischer Zählung) Bücher noch geschrieben werden müssen. Bin sehr gespannt, ob die "dornische" Handlung noch mehr Einfluss aufs große Ganze nimmt. Auch die weitere Entwicklung Sansas finde ich spannend.

Wurde nicht schon angekündigt, dass er eins mehr schreiben "muss"? Letztendlich wird der Mann bei dem Tempo sterben bevor er fertig wird. Überhaupt braucht er ja nur so lange, weil er versuchen will alle Handlungsstränge wieder zusammen zu führen. (Und naja, weil er nebenbei an anderen Projekten schreibt). Wenn er aber einfach die Handlungsstränge nicht zwanghaft zusammen führen würde sondern langsam aber sicher eine neue Generation einführen würde, dann wäre das ein Open End Project, wovon sein Tempo sicherlich profitieren würde. Allerdings wird es dann irgendwann völlig unüberschaubar.

Sansa ist aber in der Tat ein interessanter Punkt. Die Wege der Targaryen-Erben (hießen die so?) und Jon Snow sind ja recht deutlich, die Frage ist, inwiefern da Tyrion reinspielen wird, was aus der völlig durchgeknallten Arya wird und wer wen beim großen Gemetzel am Ende abschlachten darf. Aber Sansa.... Denkbar wäre sie als Frau des 2. Targaryen Erben, oder von Jon Snow. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass sie eine selbstständige mächtige Person auf absehbare Zeit und in Eigenleistung werden würde. Vergleichbar zu Cersei eben, das traue ich dme Charakter hinten und vorne nicht zu.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 19.Februar 2014, 07:32:30
Hab ich eben richtig gelesen - von Jon Snow?

Okay, die Drachen heiraten auch untereinander, aber es gibt Dinge - die will ich mir garnicht vorstellen...  :-X
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 19.Februar 2014, 08:10:04
(click to show/hide)

ich denke allerdings, dass Sansa heftig mitmischen wird, nachdem sie die denkbar beste Ausbildung genießen wird, die man sich vorstellen kann.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 19.Februar 2014, 08:12:18
Hm, bitte nicht so viel spoilern und wenn doch so wie White, denn wie schon geschrieben, ich bin gerade mal am Anfang von Buch 5.  ::)  ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 19.Februar 2014, 08:13:39
Geplant sind so weit ich weiß aktuell zwei weitere Bände: the Winds of Winter und A Dream of Spring.
Spannend wird ja auch, wie die Serie fortfährt. Nachdem, was ich über den Inhalt von Staffel 4 gelesen habe, sollte eigentlich eine weitere Staffel reichen, um das vorhandene Buchmaterial abzudecken. Wenn dann die Quoten immer noch stimmen, gibt es eigentlich nur vier Möglchkeiten: es erscheint ein neues Buch/man erhöht Martins Einfluss auf das Drehbuch enorm/man führt die Serie ohne Vorlage eigenständig fort/man stellt die Serie ein. Ich hoffe sehr, dass Variante drei und vier ausbleiben.

Spoiler bitte nur öffnen, wer mit lesen durch ist.

Zu Jon:
(click to show/hide)

Zu Sansa:
(click to show/hide)

Edit: ihr ward schneller  ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 19.Februar 2014, 08:24:21
(click to show/hide)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Don-Muchacho am 19.Februar 2014, 13:51:23
(click to show/hide)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 19.Februar 2014, 19:46:16
Aber ist nicht gerade Bran für diese Art Storyfortentwicklung prädestiniert? Fände ich jetzt etwas seltsam, wenn wir dann auf einmal zwei waschechte Warge in der Story hätten.

Was die vierte Staffel und Folgestaffeln von GOT angeht, da hatte ich mal gelesen, dass GRRM den Produzenten der Sendung entscheidende Infos zum weiteren Verlauf der Handlung gegeben hat. Ich sehe es einerseits positiv, dass durch die relativ rasch voranschreitende Story in der Serie der Rückstand auf das Buch aufgeholt wird und dass somit GRRM quasi gezwungen ist, die restlichen Romane nicht allzu lang hinauszuzögern. Andererseits kann dieser Druck natürlich dazu führen, dass gewisse Charaktere recht schnell das Zeitliche segnen und so Handlungsstränge vielleicht einfach nur abgewürgt werden, ohne vorher noch weiter ausgestaltet zu werden.

(click to show/hide)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: wrdlbrmft am 21.Februar 2014, 21:59:24
Hat das jemand gelesen? http://www.amazon.co.uk/Football-Manager-Stole-Life-Beautiful/dp/0956497179/ref=sr_1_20?s=books&ie=UTF8&qid=1393016162&sr=1-20&keywords=football (http://www.amazon.co.uk/Football-Manager-Stole-Life-Beautiful/dp/0956497179/ref=sr_1_20?s=books&ie=UTF8&qid=1393016162&sr=1-20&keywords=football)

wenn ja, isses gut?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Alcatraz am 21.Februar 2014, 22:06:10
Hat das jemand gelesen? http://www.amazon.co.uk/Football-Manager-Stole-Life-Beautiful/dp/0956497179/ref=sr_1_20?s=books&ie=UTF8&qid=1393016162&sr=1-20&keywords=football (http://www.amazon.co.uk/Football-Manager-Stole-Life-Beautiful/dp/0956497179/ref=sr_1_20?s=books&ie=UTF8&qid=1393016162&sr=1-20&keywords=football)

wenn ja, isses gut?

du machst nichts falsch damit wenn du es kaufst. Stehen schon teilweise lustige Sachen drin. Was suchst du denn genau?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: wrdlbrmft am 21.Februar 2014, 22:40:46
Nichts, finde einfach die Idee hinter dem Buch lustig und interessant.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Alcatraz am 22.Februar 2014, 00:11:17
Nichts, finde einfach die Idee hinter dem Buch lustig und interessant.

du musst mal im offiziellen forum suchen, da gabs glaub ich mal einen thread darüber
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Leland Gaunt am 22.Februar 2014, 14:21:46
Hat das jemand gelesen? http://www.amazon.co.uk/Football-Manager-Stole-Life-Beautiful/dp/0956497179/ref=sr_1_20?s=books&ie=UTF8&qid=1393016162&sr=1-20&keywords=football (http://www.amazon.co.uk/Football-Manager-Stole-Life-Beautiful/dp/0956497179/ref=sr_1_20?s=books&ie=UTF8&qid=1393016162&sr=1-20&keywords=football)

wenn ja, isses gut?

Ich habe es seit bestimmt 1,5 Jahren am Bett liegen, habe aber immer nur mal zwischendurch Episoden gelesen und da hat es sich gelohnt!
Im Sommerurlaub vermutlich werde ich es dann mal 'am Stück' lesen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Starkstrom_Energie am 11.März 2014, 19:02:03
Am Wochenende ist es wieder soweit. Die Leipziger Buchmesse 2014 (http://www.leipziger-buchmesse.de/) steht an. Ich werde wie letztes Jahr vor Ort sein, aber eher als Eventfan, der die zahlreichen Cosplayer bestaunt. Bücher an sich waren noch nie meine Leidenschaft. Die Manga-Abteilung wird dennoch mein Hauptziel sein, vor allem suche ich dort neue Ideen für Animés, die ich mal schauen sollte. Der Mangabereich wird dieses Jahr ja ausgebaut, letztes Jahr konnte man dort auch kaum treten (und ich habe mit meinem Rucksack immer ein wenig Angst vor Diebstahl, der dort sicher oft vorkommt). Jedoch nehme ich im Gegensatz zu meinen auf Mangas fokussierten Begleitern auch die meisten anderen Abteilungen gern mit.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 11.März 2014, 19:05:55
Wenns bloß nicht so weit wäre...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 16.April 2014, 08:55:49
Erstmal den Bücherthread aus der Versenkung der zweiten Seite holen...

Ich hatte vor einiger Zeit die vierteilige Buchreihe von Rebecca Gable beginnend mit "Das Lächeln der Fortuna" als eines der besten Bücher die ich je gelesen habe empfohlen. Danach hatte ich mir alle anderen Bücher vor ihr bestellt und vor einigen Tagen schließlich "Das zweite Königreich" durchgesuchtet. Es steht dem Vierteiler in Nichts nach. Leider sind die übrigen Titel Einzelbände. Die Geschichte behandelt mal wieder die Kriege der Engländer mit den Franzosen, spielt dabei aber in den Jahren 1064 bis 1087. Auch die Dänen spielen eine Rolle. Es ist ein historischer Roman. Der Hauptcharakter hat Schwächen und Stärken. Behandelt wird hier m.E. hauptsächlich das Leben von William dem Eroberer (dem Bastard) - aber nicht aus seiner Perspektive. Rebacca Gable ist und bleibt für mich ein Genie!

Weiterhin hatte die vor Kurzem die Abenteuer des Locke Lamora empfohlen. Einige von euch sind darauf angesprungen und haben es hoffentlich nicht bereut. Der dritte Teil - Die Republik der Diebe -  ist vor wenigen Tagen erschienen. Und endlich spielt ein Charakter mit, dessen Namen in den vorherigen Bänden mehrfach angeklungen ist. Das "Wiedersehen" mit Sabetha verläuft aber laut Klappentext anders als vermutet.

Meine nächsten beiden Bücher sind:
Hiobs Brüder - Rebecca Gable
Die Republik der Diebe - Scott Lynch

Noch als Randnotiz. Ich lese hauptsächlich Fantasy und hier hauptsächlich Reihen. Bei Rebecca Gable mache ich gerne eine Ausnahme. Zudem wechsle ich den Autor bewusst nach einer bestimmten Anzahl von Büchern. Dies hält die Spannung m.E. länger aufrecht. Daher sind für mich 4 - 6 Teile einer Serie optimal. Wenn es mehr sind, wechsle ich auch zwischendrin.

Fans von "Das Lied von Eis und Feuer" gibt es spätestens seit dem Serienstart häufig. Wer wie ich schon länger dabei ist und auch die... 8-jährige Pause des Autors mitgemacht hat, der hat sich vielleicht nach Alternativen vom gleichen Autor umgesehen. Ich habe hier auch noch den "Heckenritter von Westeros" herumliegen. Praktisch die Vorgeschichte, welche auch Charaktere aufnimmt von denen im Lied von Eis und Feuer nur erzählt werden kann. Für alle, die nicht wissen dass es dieses Buch überhaupt gibt, sicherlich ein Gewinn.

OK, dass ist jetzt ziemlich lang geworden.  ;)

Ist allerdings mein Lieblingsthread im ganzen Sonstiges-Forum.  :)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 16.April 2014, 10:10:22
So wie du von Rebecca Gable schwärmst, sollte ich damit wohl auch mal anfangen.
Nach dem Lied von Eis und Feuer bin ich zu der Reihe "das Spiel der Götter" von Steven Erikson übergegangen. Zu Weihnachten habe ich das dann unterbrochen, um die Panem-Reihe zu verschlingen. Seit dem befinde ich mich leider in einem Motivationstal und kann mich irgendwie nicht mehr dazu aufraffen, den mittlerweile achten Band weiterzulesen.
Kann mit jemand vielleicht ein bisschen neue Motivation verpassen?  ;)

Und hat hier mal jemand was von Daniel Abraham gelesen?
Seine "die magischen Städte- Reihe" klingt auch nicht uninteressant und wird zudem von GRR Martin empfohlen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 16.April 2014, 10:56:23
Ich kann dir tatsächlich alle deine Fragen beantworten und vielleicht darüber hinaus noch Tipps geben.

1. Rebecca Gable ist ein Genie -> mit "Das Lächeln der Fortuna" anfangen.
2. Der Vierteiler von Abraham (Beginn mit Sommer der Zwietracht) ist ungewöhnlich - aber wie ich finde nicht im positiven Sinne. Ich will es aber nicht grundsätzlich abwerten, da ich alle vier Bände gelesen (aber nicht verschlungen) habe. Es gehört jedoch nicht zu den Büchern, die ich empfehlen würde.
3. Spiel der Götter -> habe ich mal angefangen (zu meiner Anfangszeit im Lesen), es aber im ersten Band früh abgebrochen. Ich möchte es allerdings nochmals wieder anfangen. Die Charaktere schienen mir insgesamt sehr unpersönlich - und das ist bei mir ein sehr wichtiger Punkt. Wo du schon weiter bist. Gibt es irgendwann richtige Hauptcharaktere und wird man mit diesen warm?
4. Panem-Reihe: Fand ich auch sehr unterhaltsam. Die ersten beiden Bände besser als die zweiten. Es wurde immer gesagt, dass Panem ein "Abklatsch" von Battle Royal ist. Dieses habe ich entsprechend auch gelesen. Japanische Namen stören mich weniger, da ich gelegentlich auch Manga lese.
5. Von GGM empfohlen -> ist immer wieder ein Lacher. Bei der Republik der Diebe ist ein Aufkleber drauf: "Für alle Fans von Game of Thrones" und auf der Rückseite spricht GGM auch davon, dass ihn dieses Buch "von der ersten Seite gefesselt" hat. Es ist trotzdem gaaanz anders! Und "Das Lied von Eis und Feuer" mit der magischen Städte Reihe zu vergleichen ist absurd.
6. Motivation -> Meines Erachtens beste Bücher: Alles von Rebecca Gable (obwohl ich noch nicht alles gelesen habe), Das Lied von Eis und Feuer, Codex Alera (6 Bände) und dann kommen sehr, sehr, sehr viele Bücher knapp dahinter (darunter die Zwerge und die Ulldart-Sage von Heitz, Der Weitseher von Robin Hobb, Das Rad der Zeit von Robert Jordan und nicht zuletzt vieles von Richard Schwartz). Etwas ungewöhnlich sind sicherlich auch die Unsterblichen "Die Götter von Amyrantha" (einer der Hauptcharaktere möchte sterben, kann aber nicht) und die Tamir Triad Sage von Lynn Flewelling mit leichtem Gruselfaktor (Fantasy-Setting mit totem Kind).

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 16.April 2014, 11:59:22
Oh, danke für die ausführlichen Hinweise!  :)
Dann werde ich mir demnächst "das Lächeln der Fortuna" einfach mal bestellen. Die Tetralogie verschiebe ich stattdessen in der Prioritätenliste mal nach hinten.

Zu Panem:
Von Battle Royale hab ich mir nur eine ausführliche Inhaltsangabe durchgelesen, da ich die "Plagiatsvorwürfe" überprüfen wollte. Einige Parallelen kann man nicht leugnen, aber es gibt ja auch Unterschiede und außerdem ist mir das ehrlich gesagt auch relativ egal. Die Bücher sind halt einfach gut und das ist ja schließlich das Wichtigste. Ich freue mich auch schon wieder riesig auf die Verfilmungen des dritten Teils, zumal ich erst durch den ersten Film dazu gekommen bin, die Bücher zu lesen. Der Film hat mir nämlich ebenfalls sehr gut gefallen und für mich ist es so ein bisschen "Kodex" zu Filmen, die ich gut finde, auch die Bücher zu lesen (wenn es sie gibt).
Ich finde einfach stark, wie sehr man mit den Charakteren mitfühlt (vor allem aufgrund des enormen psychischen und emotionalen Drucks). Auch das Ende hat mich auf seine Art sehr, sehr positiv überrascht, da ich zwischenzeitlich schon ein übles "Mainstreamende" befürchtet hatte.
Bei mir nehmen sich die Bände also untereinander nichts (ich finde also die ersten beiden nicht besser als den Zweiten  ;)), aber ist ja letztlich auch egal.

Zu Spiel der Götter:
Da tue ich mich ziemlich schwer. Einerseits finde ich schon, dass es sich lohnt, da dort mMn viele sehr interessante Ideen dabei sind.
Allerdings hatte ich ein ähnliches Problem mit den Charakteren, sie sind einem finde ich auch irgendwie zu gleichgültig. Wobei da auch ein paar Tolle dabei sind (Anomander Rake finde ich zB super). Die Hauptschwäche, die mich jetzt auch vom weiterlesen abhält, ist aber meiner Ansicht nach, dass die Charaktere für die man sich mit der Zeit schon interessiert, oft einfach mal halbe Bände oder sogar länger ignoriert werden. Stattdessen wird dann sehr ausführlich die Vorgeschichte eines bereits bekannten Charakters geschildert. Das ist zwar eigentlich nicht uninteressant, aber als es jetzt am Anfang des achten Bandes wieder so los ging, dachte ich mir nur "och nöööö, bitte nicht schon wieder was Neues".
Dazu kommt halt, dass immer wieder Höhepunkte, bzw. finale Entscheidungen aufgebaut werden, ohne dass man dahinter einen echten Sinn sieht. So wird über zwei Bände eine entscheidende Schlacht oder ein Konflikt aufgebaut, der dann gelöst wird und im nächsten Teil geht es an anderer Stelle wieder von vorne los. Dass ich weiß, dass ich noch ca 12 Bände vor mir habe, hilft mir jetzt gerade auch nicht sonderlich.
Aber das klingt jetzt alles nach so viel Gemecker - stellenweise macht es aber auch richtig Spaß.  ;)

Ich glaube, ich lese jetzt von Weihnachten bis Sommer oder so einfach andere Sachen und setze mich dann wieder davor, in der Hoffnung, dass ich mich dann neu begeistern kann.  :)

Vielen Dank natürlich auch für die anderen Tipps, werde ich mir merken.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 16.April 2014, 13:01:31
Ich lese zur Zeit das Rad der Zeit und bin jetzt am Ende des zweiten englischen Band und muss sagen, dass es mir echt grossartig gefällt. Einige deiner Tipps habe ich auch schon auf meiner Liste für die Zeit danach, unsere Geschmäcker scheinen da schon recht ähnlich zu sein. Das schöne bei Büchern ist ja, dass man eigentlich nie alles lesen kann was einen interessieren könnte.  Ab und zu gibt es bei mir mal einen Hänger, meist dann, wenn ich eine grosse Reihe beendet habe, aber das geht dann auch schnell wieder vorbei sobald ich was neues gefunden habe.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 16.April 2014, 13:30:51
Mal ne Frage. Hat jemand von euch Markus Heitz gelesen. Also was auch imemr von ihm?
Ich besuche zur Zeit eine Vorlesung, die sich mit den "wirklichen" Ursprüngen des Vampirismus"glaubens" beschäftigt. Der Dozent meinte Markus Heitz ist der einzige Autor, der in seinen Büchern dme tatsächlichen Ursprung nahe kommt und sich mit dem Thema beschäftigt zu haben scheint.


Ich lese aktuell den Medicus noch einmal, nachdem ich den Film gesehen hatte und das Buch nur in allerkleisnten Grundzügen wieder erkannt hatte, war das Notwendig. Jetzt weiß ich auch warum das so war. Der Film hat mit dem Buch außer ein paar Namen nahezu nichts gemein.

Danach Wird natürlich Die Republik der Diebe" nachgeschoben. Unddann vielelciht Markus Heitz, sollte es hier positive Stimmen geben.
Aber wie es mit Locke Lamora weiter geht, das muss schnellstens ergründet werden :) War kurz davor zum englischen Original zu greifen, was ich dann in ANbetracht der Tatsache, dass ich bereits auf Deutsch angefangen hatte wieder verworfen hab.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 16.April 2014, 13:41:33
Also ich habe von Markus Heitz einige Sachen gelesen, kann mich da gerade vor allem an die Zwerge, die Ulldart Saga und Oneiros erinnern, und die fand ich eigentlich alle recht gut. Das sind aber denke ich nicht die Bücher, auf die sich dein Dozent bezieht. Empfehlen kann ich ihn als Autor auf jeden Fall, auch wenn man da sicherlich kein GoT erwarten sollte.

Falls jemand noch etwas mehr gelesen hat wäre ich auch interessiert an Meinungen, die Albae Saga hat mir bisher nicht so zugesagt vom Setting, aber das würde ich auch nochmal anfangen falls es da gute Stimmen gibt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 16.April 2014, 13:46:46
Es geht wohl vor allem um "Vampire! Vampire! - Alles über Blutsauger" was aber mehr oder weniger ein Sachbuch ist und tatsächlich viel aus unserer Vorlesung aufgreift, wobei mein Prof halt recht verärgert war, dass sein Buch, was wohl ein paar Jahre Älter ist und im Grundlegeneden die gleichen Informationen enthält ne Auflage von 500 hat, während Markus Heitz davon hunderttausende verkauft (und natürlich nciht überall richtig liegt ;)) und um "Die Kinder des Judas" was von SChauplatz und Zeit auch etwa passt. Denke hauütsächlich geht es aber um das Sachbuch, nachdem ich gerade mal gegoogelt habe ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 16.April 2014, 14:30:48
Ich denke diese Kinder des Judas Geschichte schaue ich mir trotzdem mal an, klingt ganz gut und ab und zu ist es entspannt etwas auf deutsch zu lesen, macht mich nicht so müde. Im allgemeinen lese ich auf englisch weil die meisten E-Books deutlich günstiger sind.

Ne Vorlesung über Vampire würde ich aber auch gerne mal besuchen  :laugh:
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 16.April 2014, 15:45:24
Ich bin durchaus begeisterter Heitz-Leser, aber eben auch nur die Fantasy-Sparte. Hier stechen m.E. die Zwerge und noch deutlicher Ulldart hervor. Mein erstes Buch überhaupt war, am Rande bemerkt, "Die Mächte des Feuers" ebenfalls von Heitz, wo inzwischen auch seine Unterschrift drin verweilt.

Die Mächte des Feuers nimmt viele nette Drachen und verpflanzt diese in unsere wirkliche Welt... aber es spielte wohl im 18. Jahrhundert. Das war recht interessant und hat mich immerhin zum Dauerleser gemacht.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 16.April 2014, 16:57:34
Ich habe Ulldart nach den Zwergen gelesen, fand ich auch besser wobei beides gute Reihen sind.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 22.April 2014, 13:49:37
Ich habe vor kurzem die Apocalypsis-Trilogie von Mario Giordano zuende gelesen und bin alles in allem sehr zufrieden und auch sehr gut unterhalten worden, auch wenn ich das erste Buch am besten fand. Dennoch spricht es für eine Reihe, wenn man quasi kaum aufhören möchte zu lesen, weil es so spannend ist.

Zurzeit lese ich "Das Syndikat" von Fran Ray, welches nach den ersten 150 Seiten auch sehr spannend ist und ich gedenke mir auch "Die Saat" von derselben Autorin zuzulegen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 22.April 2014, 20:11:40
Dass ich Die Republik der Diebe erworben habe, hatte ich noch nicht gesagt, oder?
Freu mich schon drauf. Und danach werd ich eifnach anfangen Biografien interessanter Leute zu lesen.
Gandhi, Kennedy, Gina Wild und so ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: KalleRiedleIstDerBeste am 22.April 2014, 23:29:35
Nachdem ich vor einigen Jahren sehr begeistert "Romance of the three kingdoms" und "Journey to the west" gelesen habe, bin ich jetzt vor kurzem auf "The Smiling, Proud Wanderer" gestoßen und habe Freude daran. Falls sich hier noch jemand für Wuxia-Literatur interessiert bin ich für Empfehlungen dankbar, da ich mich in dem Genre abseits der gängigen Bücher gar nicht auskenne und das aktuelle Buch nur durch Zufall über die TV-Serie entdeckt habe. "Water Margin" habe ich angefangen, der Satzbau war mir aber zu umständlich und hat bei mir von vornherein die Athmosphäre zerstört, sodass ich es abgebrochen habe.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 23.April 2014, 23:12:21
Dass ich Die Republik der Diebe erworben habe, hatte ich noch nicht gesagt, oder?
Freu mich schon drauf. Und danach werd ich eifnach anfangen Biografien interessanter Leute zu lesen.
Gandhi, Kennedy, Gina Wild und so ;)

Ich empfehle die von Eric Clapton.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 23.April 2014, 23:41:40
Danke, die kommt auf die Liste. Vielelciht werde ich dann acuh ein besserer Gitarrist ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 24.April 2014, 08:25:31
So, der nächste Rebecca Gable Titel ist durchgelesen. Er war erfrischend anders. Mal wieder wurde um Englands Krone gestritten, aber dieses Mal standen behinderte Menschen (Epilepsie, Amnesia, Siamesische Zwillinge...) als Protagonisten im Vordergrund. Sehr interessant einen Einblick in das Mittelalter dieser Personen zu bekommen. Die Vorgeschichte ist entsprechend recht lang, bevor die englische Krone erobert werden soll. Und wieder kann ich nur eine uneingeschränkte Empfehlung für "Hiobs Brüder" aussprechen.

Mit "Der König der purpurnen Stadt" und "Die Siedler von Catan" habe ich die letzten beiden Werke von Rebecca Gable noch hier. Wobei das natürlich nicht ganz stimmt, denn RG hat vor ihren Historischen Romanen Krimis geschrieben (die mich nicht interessieren und auch nicht so gut sein sollen) und kürzlich ist auch ihr erstes Werk herausgekommen, welches sich mit der deutschen Geschichte beschäftigt. In "Das Haupt der Welt" scheint König Ottos Leben ab 929 erzählt zu werden. Bei Amazon gab es zunächst kritische Stimmen. Jetzt ist RG aber wieder bei ihren 4,5 Sternen und bereits bei über 200 Rezensionen angekommen. Das Buch wird mit der nächsten Lieferung auch bei mir eintreffen, muss sich aber noch gedulden.

Dass ich Die Republik der Diebe erworben habe, hatte ich noch nicht gesagt, oder?
Freu mich schon drauf.

Nach zwei Büchern von RG widme ich mich jetzt ebenfalls diesem dritten Teil von Scott Lynch. Mal sehen was aus Locke wird.

Was ich im Anschluss lese... drei Bücher von RG wären noch offen. Ich überlege aber mir diese für den Urlaub aufzusparen. Durchaus möglich, dass ich noch eine andere Reihe einschiebe. Naja, erstmal die über 900 Seiten in "Die Republik der Diebe" verschlingen.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 28.April 2014, 17:32:01
Da mir der Lesestoff ausgegangen ist, habe ich wieder tief in unserer Bibliothek gegraben. Dabei raus kam "Der ewige Krieg" von Joe Haldeman und die beiden Weiterführungen " Der ewige Friede" und "Am Ende des Krieges".

Einfach sehr gepflegte SF. Gibt kaum etwas besseres.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: matze616 am 01.Mai 2014, 17:41:45
Hab mir jetzt die nächsten 2 Bücher von Rebecca Gable bestellt, Hiobs Brüder und Der König der purpurnen Stadt, bin gespannt ob die das Niveau halten können :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 02.Mai 2014, 08:23:07
Dann wünsche ich Dir mal viel Spaß - finde die historischen Romane von Rebecca Gablé echt überragend.

Empfehlen könnte ich auf dem Gebiet ebenfalls Bernard Cornwell.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 02.Mai 2014, 08:45:16
Hab mir jetzt die nächsten 2 Bücher von Rebecca Gable bestellt, Hiobs Brüder und Der König der purpurnen Stadt, bin gespannt ob die das Niveau halten können :)

Dein Erstgenanntes war das Letzte von ihr was ich gelesen habe. Auch sehr gut, etwas ungwöhnlicher. Ich würde es ebenfalls mit 5 Sternen bewerten, auch wenn es der Warringham-Geschichte m.E. etwas hinterherhinkt.

Letztgenanntes habe ich hier auch noch herumliegen. Ebenso "Die Siedler von Catan" und derzeit unterwegs ist ihr neuestes und diesmal deutsches Werk über Otto. Die Frau ist einfach gut. Aber derzeit mache ich eine kurze R.G. Pause bis zum Urlaub im Juni.

Der dritte Teil von Locke Lamora bekommt von mir jetzt schon eine Emfpehlung, obwohl ich noch nicht ganz durch bin. Ebenfalls ganz großes Kino, mit Wendungen und Ereignissen, die zumindest ich nicht vorhersehen kann. Wird ausführlicher beschrieben wenn ich die letzten 200 Seiten noch gelesen habe.

Dann muss ich mir noch überlegen wie ich weitermache.

Dann wünsche ich Dir mal viel Spaß - finde die historischen Romane von Rebecca Gablé echt überragend.

Empfehlen könnte ich auf dem Gebiet ebenfalls Bernard Cornwell.

Wo du es gerade ansprichst. Bei Amazon gibt es ja weitere Autoren mit Historischen Romanen, die zwar nicht alle so brilliant bewertet wurde wie R.G, aber mit 4 Sternen auch nicht schlecht. Was können die anderen Leser hier empfehlen (und warum) außer R.G. und Ken Follet.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 02.Mai 2014, 09:02:26
Bernard Cornwell
----------------
Nennen wir es in dem Fall mal fiktive Historie - mein Einstieg in seine Bücher war die Artus-Reihe.
Der Winterkönig, der Schattenfürst und Arthurs letzter Schwur. Die Bücher kamen ab 1996 raus.

Den Winterkönig bekam ich in der Jugend als Geschenk, habe es verschlungen und mich über das
abrupte Ende gewundert - ohne Internet damals - Jahre später erfuhr ich von den Fortsetzungen
und habe sie ebenfalls überragend gefunden. Bernard Cornwell schreibt hier aus Sicht eines Waisen,
der am Hofe Merlins aufwächst und zum Krieger auf Seiten Artus wird. Artus agiert hier auf Seiten
der Waliser, die nach und nach von den Sachsen bedrängt werden.


Seine weiteren Bücher orientieren sich mehr an echten historischen Ereignissen, seien es die
Napoleonischen Kriege (Sharpe) oder der Hundertjährige Krieg (Der Gral)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Tony Cottee am 02.Mai 2014, 15:57:02
Weiß nicht, ob es hier schon erwähnt wurde, aber wer auf Basketball steht, dem empfehle ich die Biographie von Joe Herber "Almost Heaven". Habe ich an einem Tag durchgelesen und war sehr gut unterhalten.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 03.Mai 2014, 21:41:35
Der dritte Teil von Locke Lamora ist abgeschlossen. Wieder eine super Geschichte. Ich muss aber zugeben, dass mir die Rückblicke dieses Mal besser vorkamen, als die eigentliche Haupthandlung. Diese war natürlich ebenfalls sehr gut. Es ist schon witzig, wie die Hauptcharaktere zu Beginn immer in großen Schwierigkeiten sind, diese mehr und mehr bewältigen, um am Ende in noch größeren Schwierigkeiten zu enden. ;-)
 - Ebenfalls 5 Sterne... aber trotzdem m.E. eine Nuance weniger gut als die ersten beiden Teile -

Sehr schön übrigens, dass im Nachwort ein vierter Teil erwähnt wird. Jetzt habe ich in meiner Bibliothek der ungelesenen Bücher geschmökert und mich als nächstes für den Dreiteiler Nomade, Lichtträger, Renegat von Thorsten Fink entschieden.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: giZm0 am 12.Mai 2014, 18:56:29
Hab mir heute "The Boys from the Mersey - Unterwegs mit der Annie Road End Crew Liverpool" geholt und kann schon nach dem Vorwort eine Empfehlung aussprechen.

Zitat
Die Politisch korrekte Brigade macht das Spiel und wird nicht Ruhe geben, bis wir alle kriechen und nach ihren Regeln agieren oder sonstwie dafür bezahlt haben, dass wir sie in der Schule immer anrbengesicht, Fettsack oder Pfannkuchen gennant haben.

Zitat
..., aber meistens scheint mehr Geld nur noch größere Schwuchteln oder weitere Mercedes-fahrende Wichtigtuer aus den Spielern zu machen.

Das Buch ist alles andere als politisch korrekt, liefert dafür immer wieder Provokationen und herzhafte Lacher.
In der Sprache der Liverpooler Straßenkids geschrieben, findet sich der eine oder andere Fussballfan sicher wieder.
Ich freu mich jedenfalls auf die Storys einer Fan-Crew der späten 70er und 80er Jahre.

http://www.nofb-shop.de/buchhandlung/the-boys-from-the-mersey-p-991.html
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: 11tsubasa am 12.Mai 2014, 19:59:02
Hab mir heute "The Boys from the Mersey - Unterwegs mit der Annie Road End Crew Liverpool" geholt und kann schon nach dem Vorwort eine Empfehlung aussprechen.

Zitat
Die Politisch korrekte Brigade macht das Spiel und wird nicht Ruhe geben, bis wir alle kriechen und nach ihren Regeln agieren oder sonstwie dafür bezahlt haben, dass wir sie in der Schule immer anrbengesicht, Fettsack oder Pfannkuchen gennant haben.

Zitat
..., aber meistens scheint mehr Geld nur noch größere Schwuchteln oder weitere Mercedes-fahrende Wichtigtuer aus den Spielern zu machen.

Das Buch ist alles andere als politisch korrekt, liefert dafür immer wieder Provokationen und herzhafte Lacher.
In der Sprache der Liverpooler Straßenkids geschrieben, findet sich der eine oder andere Fussballfan sicher wieder.
Ich freu mich jedenfalls auf die Storys einer Fan-Crew der späten 70er und 80er Jahre.

http://www.nofb-shop.de/buchhandlung/the-boys-from-the-mersey-p-991.html


Habe das Buch bereits seit 2 Jahren oder so und bin auch ordentlich begeistert gewesen. Am besten am ganzen Buch gefällt mir, dass der Autor nicht einfach anfängt zu prahlen, wann man welche anderen Hooligans verprügelt hat, was sich leider durch viel zu viele andere Bücher zieht... Klar werden auch einige Prügeleien beschrieben, aber viel mehr Spaß macht es einfach etwas über die damaligen Touren zu Auswärtsspielen und insbesondere zu Europapokalspielen auf den Kontinent zu erfahren. Von daher nicht nur für Liverpool-Fans zu empfehlen, obwohl eine gewisse Vereinsbrille in solchen Büchern nicht zu leugnen ist. Allerdings ist es fast schon traurig, wenn man die Fankultur von früher mit der heutigen vergleicht...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: giZm0 am 12.Mai 2014, 20:10:07
Manchmal wünscht man sicht, zumindest geht es mir so, 10 oder 20 Jahre eher geboren zu sein und das noch selber erlebt zu haben, anstatt sich die Geschichten seines Vaters anzuhören. "Die Alten" zu denen man als junger Bursche aufgeschaut hat und dazu gehören wollte. Dieses Buch weckt diese Erinnerungen an die Erzählungen wieder auf.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 16.Mai 2014, 14:21:59
@vvv:

Auf das neueste Werk von Frau Gablé kannst Du Dich echt freuen - bin fast durch und wieder begeistert!
 :)

Der zweite Teil von Locke Lamora wird eins meiner nächsten 2-3 Bücher sein, da freu ich mich auch
schon drauf
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 16.Mai 2014, 15:56:57
@vvv:

Auf das neueste Werk von Frau Gablé kannst Du Dich echt freuen - bin fast durch und wieder begeistert!
 :)

Der zweite Teil von Locke Lamora wird eins meiner nächsten 2-3 Bücher sein, da freu ich mich auch
schon drauf

Wie gesagt, zwei meiner verbliebenen RG Romane gehen im nächsten Monat mit in Urlaub. Derzeit lese ich "Den Sohn des Sehers" Teil 1 "Nomade". Nach Locke Lamora und mehreren Rebecca Gable Büchern war der Einstieg etwas mühsam. Langsam fängt es aber an mir zu gefallen. Die Charaktere sind gut gezeichnet und dass ist für mich immer das Hauptargument. Wenn ich eine Geschichte lese und bei den Gesprächen gar nicht geschrieben sehen muss, wer etwas gesagt hat, hat das Buch schon zur Hälfte gewonnen.  ;)

Viel Spaß bei Locke... du hast ja noch zwei Teile + aller die noch folgen vor dir.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 04.Juni 2014, 09:49:23
Wow - Sturm über roten Wassern (Locke Lamora 2) war richtig toll!
Das Piratensetting hat mir unheimlich gut gefallen.

(click to show/hide)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 04.Juni 2014, 11:26:07
Wow - Sturm über roten Wassern (Locke Lamora 2) war richtig toll!
Das Piratensetting hat mir unheimlich gut gefallen.

(click to show/hide)
Ja und ja, aber das gehörte irgendwie dazu. Teil 3 ist übrigens auch gut und teilweise sind die Wendungen noch krasser.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 04.Juni 2014, 11:30:49
Ich habe mittlerweile alle Bände von "Das Lied von Eis und Feuer" gelesen. Kann mir jemand etwas ähnliches empfehen?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 04.Juni 2014, 11:31:55
Hmm... hast Du das Geheimnis der großen Schwerter von Tad Williams gelesen?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 04.Juni 2014, 11:41:05
Nein, Fantasy habe ich bisher kaum gelesen, bis auf "Der Herr der Ringe" und "Das Lied von Eis und Feuer".

Danke für den Tipp, guck ich mir auf jeden Fall an!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 04.Juni 2014, 12:17:59
Gerade mit "Aus der Tiefe" von Evan Currie fertiggeworden.

Der Band ist leider die Weiterführung von Band1 "In die Dunkelheit". Die Weiterführung der Geschichte könnte man auf einer Seite unterbringen, auf den Anderen werden Raumschlachten detailliert beschrieben, und in scheinbar nicht endenwollenden Taktikbeschreibungen ausschweifend abgehandelt.

Selten etwas gelesen, bei dem die Geschichte ansich so nebensächlich behandelt wird. Verschwendete Tage.  >:(
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 04.Juni 2014, 12:33:29
Hmm... hast Du das Geheimnis der großen Schwerter von Tad Williams gelesen?

Definitiv zu empfehlen, auch wenn die ersten 150 Seiten "überstanden" werden wollen. Finde es aber nicht änlich zu "Ein Lied von Eis und Feuer".

In Bezug auf die Vielfalt von Charakteren und einer komplizierten Geschichte, sowie zahlreichen Handlungssträngen kommt für mich "Das Rad der Zeit" von Robert Jordan und nach seinem Tod von Brandon Sanderson (überigens ein hervorragender Autor) am ehesten in Frage. Der Autorenwechsel hat die Geschichte übrigens neu belebt (irgendwie eine bescheidene Wortwahl in Anbetracht, dass Jordan die Geschichte nicht zu Ende bringen konnte - das Setting stammt aber von ihm).

Manchen behaupten auch Parallelen mit dem Herrn der Ringe zu erkennen. Ist aber eher übel aufgestoßen. Von Kleinigkeiten einmal abgesehen, finde ich diese Ansicht aber nicht richitg. Man sollte schon über die ersten 100 Seiten hinauslesen. Von der Seitenanzahl wird das Rad der Zeit wohl mehr zu bieten haben als Das Lied von Eis und Feuer.  ;)

Ich bin gerade mit der Seher-Trilogie von Fink fertig und werde bei Gelegenheit auch hierzu ein Fazit schreiben.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 04.Juni 2014, 13:13:25
Danke, gucke ich mir auch an!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 04.Juni 2014, 13:33:14
ich bin gerade ebenfalls an "Das Rad der Zeit" dran und glaube ich im vierten Englischen Buch. Ich finde es grossartig, wenn auch nicht im geringsten mit Herr der Ringe zu vergleichen. Also nicht mehr als jedes andere Buch das in irgendeiner Weise eine Gruppe von Helden, Magie, Trolle und das Böse in Person enthält...

Ab und zu gibt es mal ein paar Passagen, insbesonder die Träume, die ein wenig schwerfälliger zu lesen sind, aber danach kommen klasse Wendungen und ich finde die Tempowechsel für eine so lange Geschichte perfekt. Die Charaktere sind ebenfalls super gezeichnet. 100% Empfehlung von mir und du bist lange beschäftigt!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 04.Juni 2014, 13:37:32
und du bist lange beschäftigt!

Bei mir waren es um die 20 Jahre. ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 04.Juni 2014, 13:46:59
und du bist lange beschäftigt!

Bei mir waren es um die 20 Jahre. ;D
Du musstest aber sicher auch immer auf neuen Stoff warten ;)

Mit dem Rad der Zeit habe ich mal angefangen, leider hab ich irgendwann den Anschluss verloren bzw. wollte ich auch mal was Anderes lesen und naja. Irgendwann starte ich sicher noch einen Versuch.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 04.Juni 2014, 14:05:54
Wo hier scheinbar wieder einige auf der Suche sind, möchte ich nochmals meinen Geheimtipp im Fantasy-Bereich empfehlen:

Codex Alera - Jim Butcher

Sind 6 Teile und einer großartiger als der Andere. An das Setting muss man sich ein wenig gewöhnen, auch an die römischen Bezeichnungen der... Militärgrade? Gerade weil ich mir wenig erwartet hatte, war Codex Alera mit das Beste was ich in den vergangenen Jahren gelesen habe.

Habe solche Empfehlungen hier schon öfters untergemogelt, aber noch keine Rückmeldung bekommen. Hat es schon wer gelesen?

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 04.Juni 2014, 14:20:36
Noch nicht, aber dank deiner Lobpreisungen hab ich Rebecca Gable nach wie vor auf'm Zettel. Hab etwas Geduld mit mir.  ;)
Letztens hab ich weil noch nix anderes da war noch "das Lied der Dunkelheit" (Peter Brett) angefangen. Ganz nett, begeistert mich aber nicht im mindesten. Muss man nicht gelesen haben denke ich mal.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 04.Juni 2014, 14:25:49
Ich habe es noch nicht gelesen, habe aber auch ne riesige Liste von Büchern die ich noch nicht gelesen habe, daher ist das normal. Deine Tipps schaue ich mir aber immer an, und die meisten landen dann auch auf dem Wunschzettel.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 04.Juni 2014, 14:29:40
Ich habe es noch nicht gelesen, habe aber auch ne riesige Liste von Büchern die ich noch nicht gelesen habe, daher ist das normal. Deine Tipps schaue ich mir aber immer an, und die meisten landen dann auch auf dem Wunschzettel.
Meine Liste wird imemr länger und länger und länger.... :'(
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 04.Juni 2014, 14:39:10
Geht mir ähnlich. Ich lese aber mittlerweile auch kaum noch zu Hause, meistens nur ne Stunde pro Tag im Zug und 15 min vorm Schlafen, das macht mich dann so herlich müde. Gestern habe ich zum ersten mal seit Ewigkeiten wieder mehr als ne Stunde zu Hause gelesen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 04.Juni 2014, 15:23:41
Danke für die vielen Tipps!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 04.Juni 2014, 15:34:42
Hat jemand schon euch ein Buch aus der Harry Dresden-Reihe gelesen? Ich bin gerade darauf gestossen, als ich nach Codex Alera geschaut habe. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 04.Juni 2014, 16:24:41
Hat jemand schon euch ein Buch aus der Harry Dresden-Reihe gelesen? Ich bin gerade darauf gestossen, als ich nach Codex Alera geschaut habe. :)

Nein, noch nicht. Aber eben weil es von Jim Butcher ist, steht es auch auf meiner umfassenden Liste.

Noch nicht, aber dank deiner Lobpreisungen hab ich Rebecca Gable nach wie vor auf'm Zettel. Hab etwas Geduld mit mir.  ;)
Letztens hab ich weil noch nix anderes da war noch "das Lied der Dunkelheit" (Peter Brett) angefangen. Ganz nett, begeistert mich aber nicht im mindesten. Muss man nicht gelesen haben denke ich mal.

Ja, Rebecca Gable preise ich ebenfalls regelmäßig an. Bei meiner Nachfrage ging es aber um Jim Butcher und Codex Alera.

Letztens hab ich weil noch nix anderes da war noch "das Lied der Dunkelheit" (Peter Brett) angefangen. Ganz nett, begeistert mich aber nicht im mindesten. Muss man nicht gelesen haben denke ich mal.

Wie weit bist du mit Arlen und Co? Ich fand die bisherigen... 3 Bände (waren es glaube ich - mit dem Basar) fantastisch und mit das Beste was ?2013? an Büchern im Fantasy-Bereich herausgekommen ist. Auch hier ist das Setting schön ungewöhnlich, aber unheimlich spannend. Und es wird von Seite zu Seite besser und krasser. Im selben Jahr erschien auch der Name des Windes - ebenfalls 3 Bände. Es handelt gewissermaßen von einer zu Beginn noch sehr jungen Person, der alles zu gelingen scheint. Aber dadurch, dass er die Geschichte selber erzählt und gewissermaßen irgendwie am Ende ist, schwebt immer etwas Unheilvolles über der Erzählung. Finde ich ebenfalls große Klasse.

Beide Geschichten sind noch nicht zu Ende. Und wenn ich länger darüber nachdenke, werde ich mit der Jahreszahl wohl danebenliegen... immerhin gibt es von beiden Geschichten schon drei Bände. Randbemerkung: Dass sie aus "The Painted Man" das Lied der Dunkelheit gemacht haben... Der Tätowierte Mann hätte es besser getroffen.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 04.Juni 2014, 16:47:10
Yep, hab ich mir auch schon gedacht bei dem Titel.
Bisher hab ich etwa 3/4 vom ersten Band. Ich finde, es lässt sich ganz gut lesen, aber ich habe halt das Problem, dass ich einiges dich recht vorhersehbar fand und auch die Charaktere mich nicht wirklich begeistern/"mitnehmen". Insofern fühle ich mich ganz gut unterhalten, aber eben nicht mehr.
Aber wenn du es so empfiehlst bleibe ich mal dran, vielleicht ändert sich das ja noch.  ;)

Übrigens hat GRRM angekündigt, dass es evtl doch acht statt sieben Bänden werden.  :P
Er soll lieber mal endlich den sechsten rausrücken - angeblich kommendes Jahr vielleicht... ::)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 07.Juni 2014, 14:19:23
Habe die Republik der Diebe jetzt durch (für die letzten ca. 100 Seiten brauchte ich vermutlich fast 2 Monate) und möchte Scott Lynch bitten doch schnellstmöglich den vierten Teil abzuliefern ;)
Der Ausblick verspricht durchaus, dass es "groß" wird.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 07.Juni 2014, 15:05:30
Eben "Sonnentaucher", Teil2 von "David Brin's" Sage über die Suche der Menschheit nach ihren "Vätern" gelesen.

Die Menschheit entdeckt dass in der Sonne Leben existiert, und beschliesst eine Expedition mit Hilfe der galaktischen Gemeinschaft auf die Bein zu stellen. Vielleicht ist das ja die Rasse, welcher der Menschheit zur Intelligenz verholfen hat?  Wieder eine sehr nette Geschichte über die Suche nach dem Ursprung, welche aber nicht direkt mit Band 1 zusammen hängt, sondern ein paar Jahr in der Zukunft spielt.

Der Mann schreibt gut, und die Geschichte ansich ist wirklich gut durchdacht und zieht einen richtig rein. Schade dass nicht schon alle Bände aufliegen.

Edit: Hat mich gestern so gefesslt, dass ich nun einen mörderischen Sonnenbrand habe. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 07.Juni 2014, 21:39:03
Wo hier scheinbar wieder einige auf der Suche sind, möchte ich nochmals meinen Geheimtipp im Fantasy-Bereich empfehlen:

Codex Alera - Jim Butcher

Vorhin damit angefangen. Als Gechsichtsstudent mit Latinumszwang muss ich sagen, dass eben jene Sprache da teilweise echt fies vergewaltigt wird und das für mich irgendwie imemr kleine Aufreger sind. Ansonsten bisher recht unterhaltsam bin aber auch erst maximal durch die ersten 70-80 Seiten.



Ach ja;
http://undergroundmgzn.com/2014/04/15/man-ruins-game-thrones-series-novels-full-spoilers/
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 26.Juni 2014, 12:39:36
So, habe die 6 Bände Codex Alera durch. Die Story war gut, wenn auch sehr ausrechenbar, die "Geheimnisse" sind alle mehr oder weniger offensichtlich. Von Latein und Rom hat Herr Butcher leider gar keine Ahnung, das ist zum Teil schon ziemlich krass - klar mag das völlig legitim sein, aber das fällt halt auf.

Und jetzt überlege ich mal, was ich lese. Eigentlich wollte ich ja Biographien lesen, aber als Abwechslung zum Lernen ist mir das gerade zu krass.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 26.Juni 2014, 14:57:30
So, habe die 6 Bände Codex Alera durch. Die Story war gut, wenn auch sehr ausrechenbar, die "Geheimnisse" sind alle mehr oder weniger offensichtlich. Von Latein und Rom hat Herr Butcher leider gar keine Ahnung, das ist zum Teil schon ziemlich krass - klar mag das völlig legitim sein, aber das fällt halt auf.

Und jetzt überlege ich mal, was ich lese. Eigentlich wollte ich ja Biographien lesen, aber als Abwechslung zum Lernen ist mir das gerade zu krass.

Hmmm... dass hat mir scheinbar besser gefallen als dir. So berechenbar fand ich das Alles gar nicht. Sicherlich, diverse Sachen haben sich mit der Geschichte immer mehr aufgeklärt und waren zu vermuten. Aber ich fand die Buchreihe von der Story, den Charakteren, den Rassen und der Art von Magie überaus interessant.

Düster, aber ebenso originell finde ich - weiß nicht ob ich es schon einmal erwähnt habe - von Brandon Sanderson die Trilogie, welche mit "Kämpfer des Feuers" beginnt. Auch eine nette Art von Magie, die "Metallurgie".  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 26.Juni 2014, 15:39:36
Es hat mir schon wirklich gut gefallen. Hab immerhin alle 6 Bände in weniger als 3 Wochen gelesen obwohl ich auf die Klausurenphase zusteuere. Viele Offensichtlichkeiten habe ich vermutlich zum Teil auch eher mitbekommen weil ich mich mit Rom, römischen Namen usw. überaus gut auskenne.
Beispiel: (Falls ihr das noch lesen wollt auf keinen Fall öffnen)
(click to show/hide)

So gab es einige Offensichtlichkeiten, die man zumindest vermuten oder erraten konnte, aber wie gesagt, ich fand die Gechichte trotzdem super.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 27.Juni 2014, 22:46:50
@White: Bei Codex Alera hat mir auch gut gefallen, dass es viele unterschiedliche Parteien gab. Diverse Menschengruppen, Canim und meine Lieblingsgegner... diese Insekten.

(click to show/hide)

Vielleicht sollte ich meine letzten Bücher auch mal kurz vorstellen.

Dreiteiler - Seher Saga von Thorsen Fink
Mittelmäßige Fantasy-Kost. Suche das Relikt, finde das Relikt, benutze das Relikt. Die Charaktere waren gut gezeichnet - gutgläubig, niederträchtig, dominant... Story wie gesagt nur mäßig. Viele Beziehungen zwischen den Personen. Die Geschichte hätte ansonsten wohl auch in ein Buch gepasst.

Von Ratlosen und Löwenherzen - Rebecca Gable
Eine Beschreibung des englischen Mittelalters. Es ist kein Roman-Stil, aber sehr unterhaltsam geschrieben. Richard Löwenherz, Robin Hood, etc. auch viele Figuren aus ihren anderen Büchern, mit Frauen und Kindern und Verwandtschaftsverhältnissen werden hier anschaulich auf 240 Seiten dargestellt.

Der König der purpurnen Stadt - Rebecca Gable
Bei Amazon glaube ich weniger gut bewertet als andere RG Romane. Weniger Krieg, weniger Action und für mich eines ihrer besten Werke. Die Kaufmänner stehen im Mittelpunkt. Die Wolle als Rückrat der englischen Finanzen. Vor allem der Hauptcharakter hatte es mir angetan. Eine böse Ader, entschlossen, ehrgeizig, aber mit allerhand Fehlern. Auch die anderen Personen sind wieder hervorragend ausgearbeitet.

Die Siedler von Catan - Rebecca Gable
Habe gerade 100 Seiten gelesen. Wer sofort an das Spiel von Klaus Täuber denkt, der liegt richtig. Dieser Mann hat RG beauftragt und sie hat gerne angebissen. Also eine rein fiktive GEschichte. Und schon jetzt gab es mehr Action als bei der purpurnen Stadt. Dadurch ist das Werk nicht besser. Aber es fängt interessant an und geht bestimmt bald an fremde Gestade.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 27.Juni 2014, 22:55:47
Die Siedler von Catan und noch irgendwas von Rebecca Gable habe ich vor langer zeit gelesen udn fand sie gut. Normalerweise schreiben Frauen keine Bücher die mir gefallen. Frau Krane-Müschen stellt hier eine sehr, sehr angenehme Ausnahme dar. Die andere ausnahme ist Anne Rice.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: matze616 am 28.Juni 2014, 00:35:02
Bin jetzt gerade auch mit "Der König der purpurnen Stadt" fertig geworden, und bin ziemlich begeistert davon :) Find es vor allem gut das auch fiktive Figuren aus ihren anderen Romanen auftauchen
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Topher am 05.Juli 2014, 17:06:47
Muss mich gerade mal über Preise im Thalia (und evtl. der ganzen Branche) auskotzen.
Ich wollte mir heute den ersten Band der Bücher zu Game of Thrones kaufen. Auf Deutsch kostete das dann 15 Euro, soweit ja ok. Ich stöbete also noch eine Weile im Thalia und lande irgendwann in der englischsprachigen Abteilung. Erster Band von Game of Thrones: 8 Euro. Box mit den ersten 5 Büchern: 30 Euro.
Jetzt stehe ich im Thalia und muss mir ernsthaft die Frage stellen: Buch 1 und 2 für 30 Euro, oder Buch 1,2,3,4 und 5 für 30 Euro. Was soll denn der Käse?

Endergebnis: Ich lese das jetzt auf Englisch.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 05.Juli 2014, 17:18:11
Viel Spaß dabei!  :)
Ich hab's zwar auf Deutsch gelesen, aber wenn dein englisch gut genug ist, sicher die richtige Entscheidung.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 05.Juli 2014, 18:05:27
Freu dich einfach, dafür kannst dus auch schön ohne furchtbar vergewaltigte Eigennamen/Lokalisation lesen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 06.Juli 2014, 08:37:55
Freu dich einfach, dafür kannst dus auch schön ohne furchtbar vergewaltigte Eigennamen/Lokalisation lesen.

Die hatten sie ja bis Band 8 (also englischer Band 4) auch im Deutschen korrekt belassen. Was damals die richtige Entscheidung war. Warum später aus Kings Landing Königsmund wurde etc. habe ich nie verstanden.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 06.Juli 2014, 14:52:07
Ja, und wenn die die Bücher nun kaufst sind das aber alles neue Auflagen mit geänderten Namen. Ich habs ja auch auf Deutsch lgelesen und als ich dann hörte, dass zu Band 5(9/10) alles eingedeutscht wird, die englische GoT 1-4 Taschenbuchbox für glaub ich 15-20 Dollar bestellt und bis Band 5 dann kam nopchmal gelesen, um mcih an das Englische zu gewöhnen. Hat super geklappt ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: smedhult am 07.Juli 2014, 17:04:13
Kann mir jemand ein Standardwerk über die Geschichte Preußens empfehlen?

Habe heute erfahren, das ich ab dem kommenden Schuljahr verstärkt auch die kontinentale Geschichte seit dem 16. Jahrhundert unterrichten muss. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der deutschen/preußischen Geschichte.

Hier in Schweden werde ich nicht wirklich fündig.

Danke!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 07.Juli 2014, 18:01:02
Christopher Clark. Allerdings schreibt der Prosa (und mit Prosa meine ich Prosa, da gibt es keine Überblicksseiten). Ist aber aktuell DAS Standardwerk. Ich finde den prima, nur leider ist der nicht zum schnellen Nachschlagen geeignet. Liest sich aber toll. :)

Leider gibt es von Oldenbourg keine dieser netten Grundriss-Bände speziell zu Preußen. Ich habe jedoch den Band "Barock und Aufklärung" (vormals: Zeitalter des Absolutismus). Der fängt 1648 an und hört vor der französischen Revolution auf (und beschreibt auch die Entwicklung Preußens zur Großmacht). Wenn du die Folgebände in der aktuellsten Auflage beziehst, hast du wohl einen kompakten Eindruck über die Entwicklung aller mitteleuropäischen Staaten:
12 - Vom Ancien Régime zum Wiener Kongress
13 - Europa zwischen Restauration und Revolution 1815–1849
14 - Europa auf dem Weg in die Moderne 1850–1890

Beck Wissen ist normalerweise auch zu empfehlen, wobei das folgende Buch keine allzu positive Kritik erfahren hat:
http://www.chbeck.de/Wienfort-Geschichte-Preussens/productview.aspx?product=24222

Vielleicht sind die hier eher was:
Uwe A. Oster: Preußen. Geschichte eines Königreichs. Piper, München 2010.
Eberhard Straub: Eine kleine Geschichte Preußens. Siedler, Berlin 2001.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 07.Juli 2014, 18:11:25
Joa, en OGG wollte ich dir auch empfehlen, ist imemr mein erster Weg, wenn ich irgendetwas recherchiere. Wie Octa schon sagte gibt es vom OGG aber keinen Einzelband zu Preußen.
Interessant wäre vielelciht etwas zur Wirtschaft in Nordeuropa ab dem 16. JH, da dürfte Preußen munter mitmischen und auch ein shcöner Bezug zu Skandinavien ergibt sich ganz automatisch. Was die kontinentlae Entwicklung angeht finde ich ab dem 16. JH aber eigentlich Spanien, Frankreich und die Niederlande viel interessanter. Preußen wird eigentlich erst mit dem "langen 19. JH" so richtig interessant. Vor allem lassen sich hier soziale Konflikte super darstellen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: smedhult am 07.Juli 2014, 19:31:25
Danke Octa.  :)

Habe mir die von dir empfohlenen Bände vom Oldenbourg-Verlag bestellt. Das Werk von Clark "Preußen: Aufstieg und Niedergang" landete ebenfalls im Einkaufskorb.

Habe dann noch knapp 8 Wochen Zeit aus den Werken und dem bereits vorhandenem Wissen mein Material zu basteln.  ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 07.Juli 2014, 20:31:14
OGG ist halt wirklich nur das elemntarste, leiocht vertieft dann für den Schulunterricht denke ich aber super geeignet.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Alcatraz am 07.Juli 2014, 20:37:07
Mich würde mal interessieren, welche Bücher ihr so über Fussball habt? Speziell über Taktiken, über revolutionäre Konzepte oder Biographien intressanter vergangener Trainer?

Und welche ihr weiterempfehlen könnt. Ich hab schon eine kleine Sammlung, bin aber immer auf der Suche nach neuem!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: vsick am 07.Juli 2014, 20:50:31
http://www.amazon.de/gp/product/B005FVEFB4/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B005FVEFB4&linkCode=as2&tag=005d-21

Das habe ich mir mal geholt, ist ganz interessant und zeigt, wie sich die Taktiken so verändert haben im Laufe der Zeit. Erschien aber im Jahre 2011, daher nicht mehr 100%ig aktuell.

Mal ein kleiner Hinweise in eigener Sache:
Ich habe letztes Jahr ein Buch mit gesammelten Fußballerzitaten herausgebracht, es ist ein - wie ich finde - guter Mix aus neueren und älteren Zitaten entstanden. Heute habe ich als kleines Giveaway eine auf 123 Zitate reduzierte, kostenlose E-Book-Version veröffentlicht. Vielleicht ist das ja für den einen oder anderen etwas:
http://www.amazon.de/s/?_encoding=UTF8&camp=1638&creative=19454&field-keywords=jannik%20aust&linkCode=ur2&site-redirect=de&tag=8505-21&url=search-alias%3Daps
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Alcatraz am 07.Juli 2014, 21:00:32
Das Buch von Wilson hab ich, auch sein Vorgänger ´Inverting the Pyramid´
Das ist wirklich empfehlenswert.

Das andere Buch ist von dir?   :o
Schau ich mir auf jeden Fall mal an
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: vsick am 07.Juli 2014, 21:06:10
Ja :)

Ist halt so eine klassische Klolektüre, was für zwischendurch, den Stammtisch oder evtl. gar als kleines Trinkspiel ("Wer hat das gesagt?") etc.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 07.Juli 2014, 21:32:30
Das Buch von Wilson hab ich, auch sein Vorgänger ´Inverting the Pyramid´
Revolutionen auf dem Rasen und Invertign the Pyramid sind das gleiche Buch ;)
Isteigentlich so ziemlich das empfehlenswerteste, wenns um nen Überblick geht.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Alcatraz am 07.Juli 2014, 21:58:20
ich hab noch ne alte Version von Wilson, da ist beispielweise noch nichts von Barca und Spanien drin^^
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: vsick am 08.Juli 2014, 00:24:37
Gibts denn noch weitere Bücher in dem Stil? Die Typen von Spielverlagerung könnten gerne sowas mal bringen...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 08.Juli 2014, 10:16:55
Kann mir jemand ein Standardwerk über die Geschichte Preußens empfehlen?

"Preußische Geschichte" von Leopold von Ranke: http://www.amazon.de/gp/product/3846006459/ref=as_li_tf_tl?ie=UTF8&tag=1-1-1-21&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3846006459&linkCode=as2
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 08.Juli 2014, 12:36:45
Kann mir jemand ein Standardwerk über die Geschichte Preußens empfehlen?

"Preußische Geschichte" von Leopold von Ranke: http://www.amazon.de/gp/product/3846006459/ref=as_li_tf_tl?ie=UTF8&tag=1-1-1-21&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3846006459&linkCode=as2
Ist natürlich mit Vorsicht zu genießen, da der gute Mann Zeitzeuge war. Dennoch bietet das Werk sicherlich einen spannenden Einblick. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 08.Juli 2014, 16:48:50
Ich glaube auch, dass da erstmal ne ausführliche Quellenkritik nötig wäre ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 08.Juli 2014, 17:01:20
Warum? von Ranke war ein objektiver, angesehener und bedeutender Historiker. Du studierst doch Geschichte oder? Kannst ja mal deine Profs fragen ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Tomminator4real am 08.Juli 2014, 18:41:57
Uff bei Ranke würd auch ich extrem vorsichtig sein. Man merkt doch sehr, dass er Preußen in ein gutes Licht rücken will, so ganz objektiv war auch Ranke nicht. Besonders auch deswegen, weil er a) im Auftrag des preußischen Herrscherhauses einige Dinge verfasst hat und zum anderen sicher auch b) seinen Beurf als Professor mit preußen-kritische Beiträge nicht gefährden wollte. Das 19. Jahrhundert ist zwar der Beginn einer sich bildenden Objektivität in der Geschichtsforschung, aber dennoch sind die Schriften der Historiker immer mit einem kritischen Auge zu betrachten.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 08.Juli 2014, 19:45:09
Eben drum. Standpunkt und Standort des Verfassers müssen eben schon berücksichtigt werden. Und um eben das zu tun ist ne Quellenkritik unerlässlich wie ich finde. Natürlich ist er einer der "Väter" der Geschcihtswissenschaft, trotzdem sind zumindest meine Profs sich einig, dass es kiene objektive Geschichtsschreibung gibt ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 08.Juli 2014, 20:01:14
Den Umständen entsprechend so objektiv wie möglich ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 08.Juli 2014, 20:39:09
Außerdem ist das ein Buch auf dem Forschungsstand des 19. Jahrhunderts. Ich habe bewusst keine älteren Standardwerke verlinkt, weil smedhult vermutlich auch die aktuelle Sicht der Dinge in der Schule beschreiben möchte. Aber mit den angegebenen Werken ist auf jeden Fall eine gute Grundlage gegeben und man muss es als Lehrer auch nicht übertreiben. Wenn ich das für jede Klassenstufe oder für jedes Thema machen würde, käme ich vermutlich zu gar nichts. Irgendwo muss man eben didaktisch reduzieren, auch wenn einem das Historikerherz mitunter dabei blutet. ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: smedhult am 08.Juli 2014, 21:48:31
Die Duskussion rund um von Ranke und seinen Werken, erinnert mich immer an meine eigene Leitlinie bei der Quellenauswahl, die da lautet "Geschichte ist die Hure der Politik".

Habe diesbezüglich auch mal meinen alten Prof kontaktiert, er riet mir von von Ranke ab, da er die nötige Distanz, auch aufgrund seiner Stellung, zum preußischen Staat vermissen lässt.

Er hat mir aber noch "Landownership in Eastern Germany Before the Great War" von Scott Eddie empfohlen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: giZm0 am 15.Juli 2014, 13:51:20
Ich lese zur Zeit dieses Buch und mir gefällt es, vielleicht ist das ja für den einen oder anderen was :)

http://www.amazon.de/Die-Angst-wei%C3%9Fen-Mannes-Abgesang/dp/3549073313
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: KalleRiedleIstDerBeste am 21.Juli 2014, 12:32:48
Nach Titu Cusi Yupanquis Klagebrief an Philipp II. von Spanien hat mich die Lust nach Reiseliteratur gepackt und ich habe mir Li Chih-Ch'angs Aufzeichnungen über seine Reise in den Hindukusch aus der Reihe "The Broadway Travellers" zugelegt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Tony Cottee am 21.Juli 2014, 13:53:13
Hier mal meine Urlaubslektüre aus dem vergangenen Urlaub. Sehr unterschiedlich, aber allesamt gut zu lesen und allesamt leichte Urlaubslektüre:

Tino Hanekamp - So was von da
Alexander Wall - Hotel Monopol
Rocko Schamoni - Sternstunden der Bedeutungslosigkeit
Alina Bronsky - Scherbenpark
Joe McGuiness - Das Wunder von Castel Di Sangro
Mark Watson - Ich könnte am Samstag
David Nicholls - Zwei an einem Tag
Michael Lewis - Moneyball
Moritz von Uslar - Deutschboden
Martin Bengtsson - Freistoß ins Leben
Edgar Rai - Nächsten Sommer
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Leland Gaunt am 22.Juli 2014, 21:43:12
Wie lange warst du dafür im Urlaub?? ;)

Ich freu mich drauf nun endich 'Football Manager stole my life' zu lesen...
...warte ich seit ca. 1,5 Jahren drauf ???
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Tony Cottee am 23.Juli 2014, 10:15:10
Wie lange warst du dafür im Urlaub?? ;)

3 Wochen...habe aber davon ca. 1 Woche gar nicht gelesen. Im Urlaub schaffe ich etwa 250 Seiten pro Tag. ;-)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 24.Juli 2014, 15:23:20
So, ich habe auch wieder zwei Bücher durch, über die ich kurz berichten kann.

Rebecca Gable - Die Siedler von Catan:
Klaus Teuber ist sicherlich vielen ein Begriff. Er hat das gleichnamige Strategiespiel erfunden, welches als Brett- und Computerspiel vorliegt. Er hat auch RG "angestiftet" diesen Roman zu schreiben. Es ist eine runde Geschichte, welche das Spiel gut aufnimmt. Schafe, Lehm, Holz und Erz, Räuber, die Seefahrt und das Errichten von Siedlungen kommen vor. Nebenbei spielt auch der Glaube eine Rolle. Interessante Charaktere mit einzigartigem Charakter gibt es haufenweise. Die Personen agieren jederzeit glaubwürdig und entwickeln sich auch weiter. Lediglich das Ende hatte ich lange im Voraus kommen sehen. Trotzdem 4,5/5 Sternen. ;-)

Brandon Sanderson - Steelheart:
Ich hatte es vor einiger Zeit mal geschrieben. Brandon Sanderson ist einer meiner Lieblingsautoren. Seine Geschichten sind einfach schwer auszurechnen - ein großer Pluspunkt für einen Vielleser. Es ist weder Fantasy, noch ein Historischer Roman, sogesehen habe ich mein "Spezialgebiet" für BS verlassen. Kurz gesagt ist es eine Geschichte über Mutanten. Diese verfügen aber anders als bei X-Men über mehrere Fähigkeiten (oftmals) und gelten praktisch als unsterblich. Gleichzeitig scheinen sie alle böse zu sein und so verändert sich die Welt ganz zügig. Lediglich die Rächer stellen sich den "Epics" wie die Mutanten hier genannt werden, noch in den Weg. BS hat auch in dieser Geschichte wieder für Abwechslung und Richtungswechsel, sowie undurchschauberen Einfällen gesorgt. Von ihm kann ich auch die Trilogie beginnend mit "Kinder des Nebels" empfehlen.

Als nächstes möchte ich mal wieder etwas magisches Lesen und habe in meinem to-do-Stapel nachgeschaut und mich für den Dreiteiler Magierdämmerung von Bernd Perplies entschieden.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 24.Juli 2014, 16:04:24
Als nächstes möchte ich mal wieder etwas magisches Lesen und habe in meinem to-do-Stapel nachgeschaut und mich für den Dreiteiler Magierdämmerung von Bernd Perplies entschieden.

LG Veni_vidi_vici

Da könnte ich dir die dunklen Juwelen von Anne Bishop empfehlen. Neben guter Geschichte auch sehr humorvoll.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 24.Juli 2014, 18:08:01
Als nächstes möchte ich mal wieder etwas magisches Lesen und habe in meinem to-do-Stapel nachgeschaut und mich für den Dreiteiler Magierdämmerung von Bernd Perplies entschieden.

LG Veni_vidi_vici

Da könnte ich dir die dunklen Juwelen von Anne Bishop empfehlen. Neben guter Geschichte auch sehr humorvoll.

Habe ich gerade bei Amazon mal die Kritiken quergelesen. Hört sich wirklich gut an und stand auch noch nicht auf meiner umfassenden Liste. Wurde hinzugefügt und auch schon in den Einkaufwagen gepackt. Bei der nächsten Bestellung ist es dabei. Es wird also gelesen werden. Aber ich habe hier sicherlich noch 20 Bücher (wenn das überhaupt reicht) die noch darauf warten gelesen zu werden. Anfangen werde ich dennoch mit Bernd Perplies. ;-)

Vielen Dank für die Empfehlung.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 24.Juli 2014, 18:22:30
Ich habe übrigens aktuell mit Bartimäus angefangen. Laut Kindle die ersten 68% von Band 1 durch. Ist ganz unterhaltsam, wil laber noch nicht so recht Fahrt aufnehmen. Ich hoffe einfach mal Band 1 wird einfach sowas wie die einleitung sein ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 24.Juli 2014, 21:07:51
Ich habe übrigens aktuell mit Bartimäus angefangen. Laut Kindle die ersten 68% von Band 1 durch. Ist ganz unterhaltsam, wil laber noch nicht so recht Fahrt aufnehmen. Ich hoffe einfach mal Band 1 wird einfach sowas wie die einleitung sein ;)

Ist ganz ok, man merkt allerdings dass es Jugendbücher sind. So weit ich mich erinnere, wird es mit den folgenden Teilen nicht wirklich besser. Ein guter Vergleich wäre der goldene Kompass von Philip Pullman.


@VVV

Schön dass du es noch nicht kennst. Freud mich immer wenn ich jemanden ein gutes Buch empfehlen kann. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 24.Juli 2014, 21:22:03
@VVV

Schön dass du es noch nicht kennst. Freud mich immer wenn ich jemanden ein gutes Buch empfehlen kann. :)

Ob die Reihe gut ist, muss sie mir gegenüber erst noch beweisen. Aber deine Aussage und die Bewertungen sprechen eine gute Sprache. Wie viele Teile sind es eigentlich und ist die Serie schon beendet?

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 24.Juli 2014, 21:27:35
Abgeschlossen ist es. Ich habe es allerdings in einem Band gekauft, kann daher nicht genau sagen wieviele Teile es sind. 1550 kleingedruckte Seiten im Taschenbuchformat.

Edit: Selbst habe ich mir gerade Wasserstoffsonate, das letzte Buch von Iain Banks gekauft. Für immer. :'(
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Kottikoroschko am 31.Juli 2014, 20:01:37
Jetzt wo die Sach mit Ebola immer weitere Züge annimmt kann ich nur empfehlen "The Stand" von Stephen King zu lesen.

Wahlweise kann man mit dem Buch auch anfangen wenn man selbst gerade eine Erkältung ausbrütet...das Lese-Erlebnis ist gleich ein ganz anderes^^
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 31.Juli 2014, 23:53:01
Jetzt wo die Sach mit Ebola immer weitere Züge annimmt kann ich nur empfehlen "The Stand" von Stephen King zu lesen.

Wahlweise kann man mit dem Buch auch anfangen wenn man selbst gerade eine Erkältung ausbrütet...das Lese-Erlebnis ist gleich ein ganz anderes^^

Ich finde Captain Trips doch wesentlich schlimmer als Ebola^^ Oder Larry Underwood besser als die ganzen "Chart"-Musiker :P Eines der besten Bücher ever.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 01.August 2014, 09:50:34
Ebola kommt auch in einem Roman von Tom Clancy vor: "Befehl von oben"

Man kann das Buch zwar "standalone" lesen, aber besser ist es, wenn man die beiden Bücher davor auch liest: "Das Echo aller Furcht" und "Ehrenschuld".

The Stand ist allerdings unerreicht, auch für mich eines der besten Bücher aller Zeiten.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 07.August 2014, 00:07:31
Diese Woche mit "Die Wasserstoffsonate" von Iain Banks abgeschlossen.

Was soll man darüber sagen. Die Geschichte handelt von einem Geheimnis welches man schon zu Beginn erfährt und den ganzen Band über gesucht wird. Nicht wirklich schwach, aber auch kein Kopfkino wie ich es mir vorstelle. Bestenfalls Mittelmaß.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 07.August 2014, 00:22:23
Ebola kommt auch in einem Roman von Tom Clancy vor: "Befehl von oben"

Man kann das Buch zwar "standalone" lesen, aber besser ist es, wenn man die beiden Bücher davor auch liest: "Das Echo aller Furcht" und "Ehrenschuld".
Das Echo aller Furcht ist Bereits der 4. Teil der Jack-Ryan-Reihe (oder gar noch mehr, ich habs gerade nicht im Kopf). Aber ja, die von dir erwähnten kann man schon als Trilogie durchgehen lassen.
Ich persönlich finde die ganzen Clancy-Romane ziemlich gut, auch wenn die Romane ab 2001/2 ziemlich "Flagwaving"-lastig sind.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 07.August 2014, 10:11:18
Mir gefallen die Bücher von Clancy auch gut, aber sie sind schon sehr patriotisch und laufen imho immer nach dem gleichen Schema ab: Vorgeplänkel, dann passiert etwas Schlimmes, die Diplomatie versagt und danach ziehen CIA und/oder das Militär in den Krieg und alles wird gut.

"Im Sturm" läuft zwar auch ähnlich ab, das Buch finde ich aber auch sehr spannend (bis auf die Liebesgeschichte :-* ), besonders wenn man den Kalten Krieg voll erlebt hat.

Auch gut, spielt ebenso in der Zeit des Kalten Krieges: "Eiskalt" von Len Deighton.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 08.August 2014, 11:59:28
Gestern Abend noch mit "Das Schicksal der Ringwelt" von "L.Niven" fertig geworden.

Gut zu lesen, spannend und wieder mit liebgewonnenen Prodagonisten wie Sigmund Ausfaller, Nessus und Louis Wu. Mittlerweile gefallen mir die Nachfolgebände besser als die ursprüngliche Triologie.

Aber egal was ich hier schreibe, keine Sau interessiert sich scheinbar für SF. Banausen.:P
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 08.August 2014, 12:46:26
Ich find SF nicht übel, aber das ist halt so weit gefächert, dass man oft nciht weiß wo man dran ist und auf einmal was in der Hand hat womit man gar nicht klarkommt.
Habe mit Kevin Andersens Saga der 7 Sonnen angefangen vor langer Zeit und fand das richtig gut, Problem war allerdings, dass ich unwissentlich mit Band 4 begonnen hatte. Das Teil lag nun mal eingfach irgendwo für 2 Euro rum, ich war damals entweder noch Schüler oder Azubi, hab einfach jedes Buch was in der mängelexemplarkiste lag mit halbwegs interessantem Titel oder mir bekanntem Autor gelesen. Aber jetzt wo ich dran erinnert bin werd ich die Saga der 7 Sonnen mal auf meine Liste setzen ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 08.August 2014, 13:02:34
Ich find SF auch nicht schlecht, mir fehlt aber auch völlig der Überblick. Ich weiß nicht, ob jemand die Jugendbuchserie um "Mark Brandis" kennt, das fand ich richtig gut, sowas für Erwachsene wäre prima. Will sagen: ich suche etwas, was nicht total abgehoben ist und in mittelfristiger Zukunft (sagen wir so max. +100 Jahre) spielt. Kennt da jemand etwas Gutes?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 08.August 2014, 13:14:22
Ich werde am WE mal einen eigenen Thread mit den wichtigsten Büchern je nach Untergenre eröffnen. Die meisten stehen eh in meiner Bibliothek. Vielleicht kann ich doch jemanden auf die dunkle Seite ziehen.;)

@White

Da hast du dir aber für den Einstieg ziemlich schwere Kost ausgesucht. Die Geschichte als Ganzes ist zwar wirklich sehr gut, aber einiges liest sich doch ziemlich zäh.

@Favre

Mmmh, in der näheren Zukunft.

Da könnte ich "Replay, das zweite Spiel" von "Ken Grimmwood" empfehlen. Handelt eigentlich in der Gegenwart und hat mit Zeitschleifen zu tun. Brilliant geschrieben, wurde nicht umsonst zu den 100 besten SF Büchern jemals gewählt. Ind er näheren Zukunft könnte ich "Die Gateway-Triologie" von Frederic Pohl empfehlen.

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 08.August 2014, 13:19:21
Ist ja nicht mein einstieg, ich hab ja Dune und Nachfolger schon gelesen als ich irgendwo zwischen 10 und 14 war ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 08.August 2014, 13:23:22
Ist ja nicht mein einstieg, ich hab ja Dune und Nachfolger schon gelesen als ich irgendwo zwischen 10 und 14 war ;)

Mit Dune habe ich glaube ich auch angefangen. Ist schon eine wirklich gute Serie, gibt aber mmn besseres. Ach, da habe ich mir jede Menge Arbeit aufgehalst. ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 08.August 2014, 13:27:45
Dann arbeite du mal, ich hab bei meinem aktuellen Roman noch ein paar Seiten ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 08.August 2014, 14:03:32
Dune habe ich auch gelesen!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DeadCrow am 29.August 2014, 15:32:31
So, nachdem ich bei Scott Lynch's Locke Lamora den dritten Teil gerade abgeschlossen habe (Republic of Thieves; wieder deutlich besser als der zweite, auch wenn der erste unerreicht bleibt, tolle Serie alles in allem), habe ich mir direkt mal ein paar vielversprechende Serien gesichert, da ich in letzter Zeit doch recht wenig meiner Neigung zur Fantasyliteratur gefröhnt habe  :'(

Neben den (noch nicht erschienenen, daher vorbestellten) Novellen zu Kingkiller und Locke Lamora ("Slow Regard of Silent Things" und "Bastard and The Knives") wären das:

Anthony Ryan - Blood Song
Brandon Sanderson (von dem ich so gut wie nichts bisher gelesen habe  :o) - Way of Kings
Robin Hobb - Assassin's Apprentice
Glen Cook - Black Company


Gerade bei Black Company bin ich gespannt das endlich mal zu lesen, da ich Joe Abercrombie echt klasse fand, und die sollen sich ja im Stil ähneln.
Zudem liegt hier auch noch Steve Erikson's hochgelobter Roman "Malazan Book Of The Fallan" bzw. "Das Spiel der Götter" (hab ich leider nur auf Deutsch) rum. Kam ich nicht wirklich rein, soll ja aber ein Meilenstein der modernen Fantasy sein, in ähnlichem Ausmaße wie "A Song of Ice and Fire"...  Schön, dass der Spaß am Lesen wieder zurück ist  :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 25.September 2014, 12:45:00
Als nächstes möchte ich mal wieder etwas magisches Lesen und habe in meinem to-do-Stapel nachgeschaut und mich für den Dreiteiler Magierdämmerung von Bernd Perplies entschieden.

LG Veni_vidi_vici

Da könnte ich dir die dunklen Juwelen von Anne Bishop empfehlen. Neben guter Geschichte auch sehr humorvoll.

Danke für die Empfehlung - ich habe das Erste fast durch und bin hellauf begeistert!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Khamis am 25.September 2014, 14:58:25
Ich seh ja gerade das Moers sein neues Buch um 1 Jahr verschoben hat auf den 08.10.2015!! Verdammt noch mal. Freu mich schon so lange darauf und dann sowas. Dann müssen wieder Blaubär und Rumo daran glauben!

Hat einer von euch die Discworld-Romane gelesen? Sollen anscheinend Moers ganz ähnlich sein. Gibt es jemand der beide kennt und gut findet?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 26.September 2014, 09:24:36
Terry Pratchett sollten hier einige gelesen haben, denk ich.
Ich selbst würde als Einstieg "Wachen, Wachen" empfehlen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Handstreich am 26.September 2014, 09:27:53
Ben Aaronovitch die Flüsse von London, kann ich auch nur wärmstens empfehlen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 26.September 2014, 11:02:54
Als nächstes möchte ich mal wieder etwas magisches Lesen und habe in meinem to-do-Stapel nachgeschaut und mich für den Dreiteiler Magierdämmerung von Bernd Perplies entschieden.

LG Veni_vidi_vici

Da könnte ich dir die dunklen Juwelen von Anne Bishop empfehlen. Neben guter Geschichte auch sehr humorvoll.

Danke für die Empfehlung - ich habe das Erste fast durch und bin hellauf begeistert!


Freut mich.:) *Zu VVV rüberschielt* Habe es dir doch gesagt.:P
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 26.September 2014, 11:12:04
Ist das das Buch: http://www.amazon.de/gp/product/3453530160/ref=as_li_tl?ie=UTF8&tag=1-1-1-21&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3453530160&linkCode=as2&linkId=6ZNOKVZFP6WPZTR5 ? ? ?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 26.September 2014, 11:17:08
Ist das das Buch: http://www.amazon.de/gp/product/3453530160/ref=as_li_tl?ie=UTF8&tag=1-1-1-21&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3453530160&linkCode=as2&linkId=6ZNOKVZFP6WPZTR5 ? ? ?

Yep. Ich habs mir allerdings als Einzelband gekauft.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 26.September 2014, 11:23:50
Danke, allerdings ist das nicht so mein Genre... Man kann ja ins Buch reingucken, mal sehen, ob es mir gefällt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 26.September 2014, 14:12:03
Pratchett ist schon sehr gut, lese ich gerne wenn ich etwas kurzweiligeres brauche. Ich Wachen! Wachen! ist ein guter Anfang, der Reihe nach würde ich nicht umbedingt lesen, da die ersten Romane meiner Meinung nach nicht ganz so gut sind. Pyramids hat mir persönlich auch sehr gut gefallen, ist Buch 6 oder 7. Aktuell höre ich die als Hörbücher durch.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Khamis am 26.September 2014, 15:44:13
man muss aber nicht irgendwie auf eine Reihenfolge bei den Scheibenweltromanen achten oder?
Ich finde z.B. bei Moers das es besser ist wenn man mit Blaubär einsteigt um Zamonien überhaupt kennen zu lernen. Danach kann man sich an die anderen Romane ran machen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 26.September 2014, 15:47:05
Terry Pratchett sollten hier einige gelesen haben, denk ich.
Ich selbst würde als Einstieg "Wachen, Wachen" empfehlen.

Ich bin großer Fantasy-Fan, kann sowohl mit Pratchett, als auch mit Moer (von beiden schon etwas gelesen) nicht viel anfangen. Es ist mir vielleicht zu abgedreht oder zu... wenig gescheite Story... ich weiß es nicht. Von mir bekommt es beides keine Empfehlung. Viele bewerten es jedoch gut. Also scheint es mich einfach nicht anzusprechen.

Als nächstes möchte ich mal wieder etwas magisches Lesen und habe in meinem to-do-Stapel nachgeschaut und mich für den Dreiteiler Magierdämmerung von Bernd Perplies entschieden.

LG Veni_vidi_vici

Da könnte ich dir die dunklen Juwelen von Anne Bishop empfehlen. Neben guter Geschichte auch sehr humorvoll.

Danke für die Empfehlung - ich habe das Erste fast durch und bin hellauf begeistert!


Freut mich.:) *Zu VVV rüberschielt* Habe es dir doch gesagt.:P

Lange Zeit habe ich mich geärgert, dass ich nicht gleich deiner Empfehlung gefolgt bin (nein, ich habe es noch nicht gelesen). Mit meinem derzeitigen Titel bin ich nur schwer warm geworden und komme/kam daher auch nur langsam voran. In ca. einer Woche gibt es dazu aber einen Bericht.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 27.September 2014, 09:28:38
Bin auch gerade kurz vorm Sprung zu meinem Buchdealer. Wieder einer der Tage an dem ich keinen Plan habe was ich mir kaufen soll. Mal schauen, gefunden habe ich immer noch etwas. Zwischendurch habe ich gerade nochmals die Wache Bücher von Lukianenko gelesen. *Eine Pulle Wodka und Wurst reicht*

Pratchett ist mir auch zu überdreht. Kommt mir immer wie gezwungen witzig vor, habe allerdings erst drei Bücher von ihr gelesen. Läßt sich gut mit den Nachfolgeversuchen div. Autoren zu "Per Anhalter durch die Galaxis" vergleichen. Humor irgendwie durchzuboxen geht meist schief.

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 27.September 2014, 14:05:49
[quote author=Veilchen blühen ewig link=topic=2344.msg671720#msg671720 date=1411802918
Pratchett ist mir auch zu überdreht. Kommt mir immer wie gezwungen witzig vor, habe allerdings erst drei Bücher von ihmgelesen. Läßt sich gut mit den Nachfolgeversuchen div. Autoren zu "Per Anhalter durch die Galaxis" vergleichen. Humor irgendwie durchzuboxen geht meist schief.
[/quote]

Terry Pratchett ist ein Mann  ;)

Grundsätzlich ist Humor halt absolute Geschmackssache. Ich denke das hier ausprobieren nicht schaden kann. Ich persönlich mag es. Überdreht ist es aber stellenweise schon, da kann ich euch verstehen. Mir gefällt dafür, dass der Witz in den Geschichten über die Parallelen zu unserer Welt hergestellt werden, kann ich jetzt gar nicht so richtig beschreiben aber ich versuche es mal.

In der Scheibenwelt funktionieren die Dinge komplett anders, die grundlegenden Probleme bleiben aber die gleichen und daraus entsehen für mich halt schon witzige Situationen.

Die Qualität, oder aber wie sehr mir die Bücher zusagen, schwankt aber schon extrem.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 27.September 2014, 18:36:22
Ich will den Pratchett auch gar nicht zerreisen... zumindest den Tod fand ich immer sehr unterhaltsam.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 27.September 2014, 19:24:13
Eigentlich weiß ich ja dass er ein Mann ist. Keine Ahnung wieso ich bei ihm immer zur Frau tendiere, ist mir schon öfters passiert. ???
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 28.September 2014, 01:27:34
Also ich mag die Discworld-Romane. Vor allem die Stadtwachen-Reihe um Samuel Mumm :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 29.September 2014, 11:27:00
Allen die gerne Fantasy lesen, kann ich nur die "Klingen"-Reihe von Joe Abercombe empfehlen. Ich für meinen Teil finde die klasse!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Feno am 29.September 2014, 11:49:58
Am Wochenende Doctor Sleep zu Ende gelesen und nun auf der Suche einem neuen Buch. Ich liebe halt Stephen King, hab da aber schon alles gelesen. Kann mir jemand in der Richtung was empfehlen?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 29.September 2014, 17:08:55
Allen die gerne Fantasy lesen, kann ich nur die "Klingen"-Reihe von Joe Abercombe empfehlen. Ich für meinen Teil finde die klasse!

Joa, die ersten vier habe ich gelesen. Müsste ich vielleicht mal fortsetzen. Gehört allerdings auch nicht zu meinen Favoriten. Die derbe Sprache war sicherlich ein Highlight, was einfach zur - oftmals grausamen - Geschichte gepasst hat. Aber ich bin dort häufig nur mit wenigen Charakteren wirklich warm geworden. Warum weiß ich auch nicht. Definitiv stimme ich aber darin zu, dass es nicht "Mainstream" ist. Auch die "Dreiteilung" ist interessant.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 29.September 2014, 19:17:53
Am Wochenende Doctor Sleep zu Ende gelesen und nun auf der Suche einem neuen Buch. Ich liebe halt Stephen King, hab da aber schon alles gelesen. Kann mir jemand in der Richtung was empfehlen?

Habe jetzt lange überlegt und auch in meiner Bibliothek gestöbert, aber irgendwie will mir nichts einfallen. King ist nicht vergleichbar.

Das Pseudonym Richard Bachmann ist bekannt?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Feno am 29.September 2014, 22:58:51
Bekannt ja, aber glaube auch schon alles durch. Aber gute Idee, wenn ich eins vergessen hab, dann sicher unter Bachmann. Oder ich versuche mich erneut mit der Turm-Reihe, welche mir als einziges nicht zugesagt hat beim ersten Band. Aber hier habe ich ja fast nur gutes darüber gelesen, also wird etwas dran sein
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 30.September 2014, 09:26:55
Lass Dich drauf ein - der Beginn zieht sich ein wenig, der Turm ist es meiner Meinung nach aber auch mehr als wert  :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 30.September 2014, 12:35:28
Wenn du wirklich beim ersten Band aufgegeben hast dann würde ich mich auch durchquälen. Der erste Band funktioniert halt wirklich nur im Rahmen der ganzen Geschichte, so wie der langweilige Beginn in einem normalen Roman nur halt deutlich länger. Aber es ist die Mühe auf jeden Fall wert!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 30.September 2014, 16:10:41
Ich glaube, zum Turm muss ich ja nichts mehr sagen, mein Nickname spricht ja Bände :D

An alle Tower-Junkies:

http://stephenking.com/discordia/
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 30.September 2014, 16:17:09
Wenn du wirklich beim ersten Band aufgegeben hast dann würde ich mich auch durchquälen. Der erste Band funktioniert halt wirklich nur im Rahmen der ganzen Geschichte, so wie der langweilige Beginn in einem normalen Roman nur halt deutlich länger. Aber es ist die Mühe auf jeden Fall wert!

Ich hatte tatsächlich nach der Hälfte des ersten Bandes abgebrochen... schon eine Weile her. Hat sich wirklich sehr gezogen. Ich wollte es aber immer mal wieder aufnehmen, zumal ich zumindest die ersten drei Bände hier habe.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 30.September 2014, 16:24:10
Ich fand die ersten Bände des Turm-Epos stärker als die letzten. Das wird die "Abbrecher" jetzt natürlich eher nicht beflügeln, aber es lohnt auf jeden Fall zu lesen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 30.September 2014, 16:38:26
Ich fand die ersten Bände des Turm-Epos stärker als die letzten. Das wird die "Abbrecher" jetzt natürlich eher nicht beflügeln, aber es lohnt auf jeden Fall zu lesen.

Das schliesst sich ja nicht umbedingt aus oder? Ich finde halt das die Geschichte erst nach dem ersten Band an Fahrt aufnimmt und man viele Andeutungen des ersten Bandes, die zunächst abschweifend und langweilig wirken, erst im nachhinein funktionieren. Gibt aber einige Fantasy-Bücher bei denen mir das so geht.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 30.September 2014, 19:31:23
Das schließt sich nicht aus ;) Wobei ich den ersten Band auch lange nicht mehr gelesen habe.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 01.Oktober 2014, 07:00:08
Ich habe glaube ich nach Band 2 o. 3 aufgehört. Der Hauptgrund war wohl die lange Wartezeit auf den Nachfolger, werden wohl so zw. 5 und 10 Jahre gewesen sein. Insgesamt fand ich es doch eher durchschnittlich und habe danach auch nicht weitergelesen. Lese seitdem allerdings auch nichts mehr von King, da er in diesem Zeitraum auch immer schlechter wurde und es mir nach "Das Bild" dann gereicht hat.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Feno am 01.Oktober 2014, 12:57:17
Musste gerade ne Chronik hervorsuchen, wann "Das Bild" war :) Von dem, was danach kam, haben mir vor allem "Duddits", "Der Buick", "Die Arena" (glaube das ist The Dome), "Der Anschlag" und jetzt zuletzt auch "Doctor Sleep" wahnsinnig gut gefallen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: KI-Guardiola am 01.Oktober 2014, 21:21:10
Ich fand die ersten Bände des Turm-Epos stärker als die letzten. Das wird die "Abbrecher" jetzt natürlich eher nicht beflügeln, aber es lohnt auf jeden Fall zu lesen.

Das schliesst sich ja nicht umbedingt aus oder? Ich finde halt das die Geschichte erst nach dem ersten Band an Fahrt aufnimmt und man viele Andeutungen des ersten Bandes, die zunächst abschweifend und langweilig wirken, erst im nachhinein funktionieren. Gibt aber einige Fantasy-Bücher bei denen mir das so geht.

Der erste Band tanzt jedenfalls komplett aus der Reihe, sowohl stilistisch als auch von der Art. Die anderen Bände sind "classic" King, schon ab dem zweiten Band ist sehr viel Action drin. Wobei man schon merkt, dass King damals gar nicht so einen riesigen Epos geplant hatte, das erklärt er in den Vorworten ja immer selbst. Einiges am Ende wirkt, so finde ich und ein Kumpel, relativ konstruiert/bemüht, als wollte er jetzt endlich zum Schluss kommen. Insgesamt aber schon eine erstaunliche Geschichte mit Höhen und Tiefen. Wobei King-Leser wegen den ganzen Querverweisen da mehr rausziehen als andere. Viele Geschichten/Romane sind sehr direkt mit dem Turm verknüpft. Und King geht später sogar noch einen Schritt weiter... Ein ausgewachsenes RPG in der Welt wäre jedenfalls sehr interessant. Wundert mich, dass das noch niemand versucht hat (die Zahl der King-Spiele kann man trotz seiner Popularität eh kaum an einer Hand abzählen). Wahrscheinlich würde es wegen der ganzen Popkultur-Verweise von B wie The Beatles bis T The Terminator lizenzrechtlich nicht ganz so leicht. ;D Und einige Bösewichte/Gegenspieler sowie deren Gerät stammen recht explizit direkt von populären Figuren ab (Dr. Doom/Harry Potter). Hab hier noch das aktuelle DT-Buch, das King quasi als Band 4.5 bezeichnet, aber noch nicht gelesen. Schwarz  bzw.

Da ich BG wieder auf Platte habe, liebäugle ich mit den Dunkelelfen-Romanen, obwohl ich solche Fantasyschmonzetten nie gelesen habe (Lieblingsbücher u.a. eher von John Irving, Bukowski, Auster u.a.). Aber die Unterwelt mit ihren Drow hat mich in den Spielen immer fasziniert. Ist das nur "bessere" D&D-Fanfiction oder unterhaltsame Abenteuerkost?

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 01.Oktober 2014, 21:42:54
Als Jugendlicher habe ich die Forgotten World Bücher gerne gelesen, heute greife ich sie nicht mehr an. Durchschaubar, sehr auf schwarz/weiß fokusiert und klischeebehaftet. Aber gut, das ist der Herr der Ringe auch. Ist halt eher eine Ansammlung von Kampfszenen, als eine wirkliche Interaktion der Hauptdarsteller.

Nach der Liste deiner Lieblingsbücher zu urteilen, wird es dir wohl eher nicht gefallen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 02.Oktober 2014, 11:15:48
Jugendlicher ist ein gutes Stichwort! Da habe ich die Mark Brandis-Romane (http://de.wikipedia.org/wiki/Mark_Brandis:_Weltraumpartisanen) verschlungen, das ist SciFi aus der nahen Zukunft, in der die Menschen den ersten größeren Schritt ins Weltall und zur Kolonialisierung des Mondes, der Mars und der Venus wagen, also durchaus realitätsnah.

Gibt es so etwas auch für Erwachsene?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 02.Oktober 2014, 11:33:12
Jugendlicher ist ein gutes Stichwort! Da habe ich die Mark Brandis-Romane (http://de.wikipedia.org/wiki/Mark_Brandis:_Weltraumpartisanen) verschlungen, das ist SciFi aus der nahen Zukunft, in der die Menschen den ersten größeren Schritt ins Weltall und zur Kolonialisierung des Mondes, der Mars und der Venus wagen, also durchaus realitätsnah.

Gibt es so etwas auch für Erwachsene?

Wie wärs mit der NASA oder ESA?  ;D

Kann hier leider nicht weiterhelfen, da ich mich nur mäßig für Science-Fiction begeistern kann. Mein Geschmack geht aber sehr mit dem Veilchen konform.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 02.Oktober 2014, 16:26:47
Jugendlicher ist ein gutes Stichwort! Da habe ich die Mark Brandis-Romane (http://de.wikipedia.org/wiki/Mark_Brandis:_Weltraumpartisanen) verschlungen, das ist SciFi aus der nahen Zukunft, in der die Menschen den ersten größeren Schritt ins Weltall und zur Kolonialisierung des Mondes, der Mars und der Venus wagen, also durchaus realitätsnah.

Gibt es so etwas auch für Erwachsene?

Schwierig, das ist das Thema bei 50% der SF Bücher.^^

Aber wenn du etwas Realitätsnahes suchst, könnte ich dir von Stephen Baxter

1; Zeit
2; Raum
3; Ursprung

empfehlen. Ist jedes für sich abgeschlossen, bilden aber trotzdem einen lockeren Verbund.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Ensimismado am 03.Oktober 2014, 15:02:25
In dem Bereich würde ich einfach mal Stanislav Lem einwerfen - eigentlich alles von ihm ist hervorragende Literatur und wissenschaftlich teilweise extrem genau, sodass es dadurch wirklich realitätsnahe Science Fiction ist.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 03.Oktober 2014, 15:35:02
Schwierig, das ist das Thema bei 50% der SF Bücher.^^
Tatsache? Ich kenn mich mit SciFi so überhaupt nicht aus.

Zitat
Aber wenn du etwas Realitätsnahes suchst, könnte ich dir von Stephen Baxter
Danke, gucke ich mir mal an.

@Ensimismado
Ich habe ein Buch von Lem gelesen, das war so gar nicht meins, ich weiß aber nicht mehr, welches es war.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 03.Oktober 2014, 18:45:43
Lem ist eine etwas Gewöhnungsbedürftige Lektüre, sicher nicht der geeignete Einstieg in die SF. Wobei er ein sehr guter Autor ist, der mit den Sternentagebücher ein wirklichen Glanzlicht rausgebracht hat. Die Geschichte in welcher der Hauptdarsteller in einer eine Woche langen Zeitschleife gefangen ist, und mit seinem jeweiligen Sichselbst der Wochentage das Raumschiff reparieren muss. Toller Humor.




Um Geschmack an SF zu finden, würde ich als Einzelbuch:

"Die Haarteppichknüpfer" von A. Eschenbach *Ein unglaublich gutes Buch mit einer der wohl besten Geschichten überhaupt*

"Die Stadt und die Sterne", im Orginal "the seven Suns" von Arthur C. Clark. *Der Mann kann einfach unglaublich gut schreiben*

und als Serie:

"Der Armageddon Zyklus" von Peter F. Hamilton. *Meiner Meinung nach der Meister der Space Operas. Sechs fette Bücher, in denen am Anfang etwas die zahlreichen Handlungsstränge verwirren, die es aber auf jeden Fall wert sind gelesen zu werden.*

"Revelation Space" von Alastair Reynolds. *Auch eine sehr gute Space Opera, welche einen von der ersten Seite weg gefangen nimmt.*

empfehlen.


Sollte jemanden eines dieser Bücher nicht gefallen, braucht er glaube ich nie wieder in die SF reinzuschnuppern. Aber nur meine Meinung.


Edit: Bzw. findet man in dem Link jene Werke, welche von der Leserschaft zu den besten Bücher aller Zeiten gewählt wurden. Hier wird einem das eine oder andere vielleicht nicht gefallen, der Großteil ist aber vom feinsten.

http://www.fictionfantasy.de/heyne-meisterwerke-der-science-fiction

Auch die Rangliste meiner Lieblingseite ist sehr gut, aber teilweise eher etwas für den Fan und nicht zum Einstieg.

http://www.phantastik-couch.de/ihre-beliebtesten-science-fiction-romane.html?offset=99&sortBy=includeReviewerRating






Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 03.Oktober 2014, 21:28:59
Oh, Literatur, die sich um SciFi dreht. Schön, schön. Isaac Asimov ist da von meiner Seite empfehlenswert. Den Foundation-Zyklus habe ich verschlungen. Die Robotergeschichten sind heute so aktuell wie damals. Und die Kenntnis der Gesetze der Robotik sind natürlich ein absolutes Muss.
Als Einzelbuch sicher empfehlenswert ist das erste Buch des Foundation-Zyklus. Stahlhöhlen (die Übersetzung der Titel variiert leider extrem). Ein fast schon klassischer Kriminalroman, wenn er nicht gerade in der fernen Zukunft angesiedelt wäre.

Wen ich auch empfehlen kann, das ist Dan Simmons. Die Hyperion-Gesänge und die Nachfolgebände rund um Endymion waren große Klasse. Noch etwas abgefahrener wird es dann bei Ilium (und dem Nachfolger Olympos). :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 03.Oktober 2014, 21:57:37
Ich glaube ich sollte die Hyperion Gesänge nochmals lesen. Mir haben sie damals überhaupt nicht gefallen, und ich habe es nach 2/3 weggelegt. Da ich aber zur Zeit eh nichts neues im Regal habe, werde ich dem Buch nochmals eine Chance geben. Gibt viele Menschen denen es sehr gut gefällt, die können ja nicht alle falsch liegen. :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 03.Oktober 2014, 22:19:44
Gerade erinnerte ich mich an eine Geschichte, die ich sehr unterhaltsam fand (zugleich auch erschreckend beängstigend). Leider weiß ich weder den Titel, noch den Autoren. Müsste in einem Sammelband erschienen sein. Vielleicht kennt ja jemand von euch die Story:

Ist im Telegramm-Stil (bzw. Nachrichtenkorrespondenz) abgefasst. Ein Nutzer bekommt Ärger für das Überziehen einer Ausleihe (zumindest sagt mir das meine Erinnerung so). Da alles automatisiert abläuft, nimmt das Unheil rasch seinen Lauf. In dem Buch ging es um einen Mord und so wird der Protagonist allmählich in den Wahnsinn getrieben und letzten Endes zum Tode verurteilt. Der Gouverneur konnte seinem Gnadengesuch nicht nachkommen, weil es wohl einen Formfehler gegeben hatte (oder so ähnlich). Also letztlich eine ziemlich bittere Geschichte, die ich mir heute angesichts zahlreicher Justizirrtümer gut vorstellen kann. :)
Kommt euch die Geschichte bekannt vor? Falls ja, wäre ich für Autor und/oder Titel der Geschichte äußerst dankbar.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: HennSch am 03.Oktober 2014, 22:31:21
Falls ja, wäre ich für Autor und/oder Titel der Geschichte äußerst dankbar.

Ich auch
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 03.Oktober 2014, 22:33:56
Ich kann mich an die Geschichte erinnern. Ich schaue morgen mal ob ich sie nicht in einem Kurzgeschichtenband finde. Generell schmeisse ich nur sehr schlechte Bücher weg, die Chance ist also durchaus vorhanden es noch zu finden.

Ich habe dunkel im Hinterkopf dass es vielleicht von S.King war. Was meint ihr?

Edit: Ist nicht so leicht hier etwas zu finden. Viele, wirklich sehr sehr viele Bücher.  ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 03.Oktober 2014, 22:50:53
Könnte wirklich von King gewesen sein. Das Buch steht leider bei meinen Eltern. Ich komme leider nicht auf den Titel. Dürfte aber auch bei Heyne erschienen sein. Ist auf jeden Fall eine Kurzgeschichte in einem Sammelband. Die besten... SciFi-Geschichten vielleicht? Oder so ähnlich.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 04.Oktober 2014, 09:46:10
Danke für die vielen SciFi-Tipps! Das ist Lesestoff für Jahre, wie mir scheint 8)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 04.Oktober 2014, 10:21:22
Könnte wirklich von King gewesen sein. Das Buch steht leider bei meinen Eltern. Ich komme leider nicht auf den Titel. Dürfte aber auch bei Heyne erschienen sein. Ist auf jeden Fall eine Kurzgeschichte in einem Sammelband. Die besten... SciFi-Geschichten vielleicht? Oder so ähnlich.

Von King war es leider nicht, habe mir eben sämtliche Kurzgeschichten Bücher von ihm durchgesehen. Habe allerdings nur eine ähnliche Geschichte mit dem Titel "Der Bibliothekspolizist" gefunden. Hätte stark darauf getippt dass die Geschichte von ihm ist.

Bleibt mir wohl nichts über als mit des SF Kurzgeschichten anzufangen. Das sind halt leider sehr viele und kann etwas dauern.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 04.Oktober 2014, 10:28:25
Könnte wirklich von King gewesen sein. Das Buch steht leider bei meinen Eltern. Ich komme leider nicht auf den Titel. Dürfte aber auch bei Heyne erschienen sein. Ist auf jeden Fall eine Kurzgeschichte in einem Sammelband. Die besten... SciFi-Geschichten vielleicht? Oder so ähnlich.

Von King war es leider nicht, habe mir eben sämtliche Kurzgeschichten Bücher von ihm durchgesehen. Habe allerdings nur eine ähnliche Geschichte mit dem Titel "Der Bibliothekspolizist" gefunden. Hätte stark darauf getippt dass die Geschichte von ihm ist.

Bleibt mir wohl nichts über als mit des SF Kurzgeschichten anzufangen. Das sind halt leider sehr viele und kann etwas dauern.
Musst du nicht. Es war ein Sammelband: Isaac Asimov präsentiert die besten Computer-Krimis. Ist mir heute Nach im Schlaf wieder eingefallen. :)
Müsste nach wie vor mal meine Eltern fragen, ob sie das Buch noch haben. Die Kurzgeschichte ist in jedem Fall in diesem Buch enthalten und hatte (wenn ich mich recht erinnere) einen ganz kurzen Titel.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 04.Oktober 2014, 11:37:39
Die Asimov Kurzgeschichten habe ich leider nicht in Wien. Falls es dann noch interessant ist, gebe ich nächstes WE bescheid.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 04.Oktober 2014, 14:14:55
Die Geschichte heißt: Computer streiten nicht. Autor: Gordon R. Dickson.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 04.Oktober 2014, 19:50:31
So, ich muss das Science-Fiction Geplänkel mal wieder mit Fantasy durchbrechen.  ;D

Ich habe den Dreiteiler "Magierdämmerung" durchgelesen und habe dafür verhältnismäßig lange gebraucht. Die Bücher waren aber nicht besonders umfassend. Warum?

1. Hatte ich zuvor viele hochklassige Geschichten (Locke Lamora, 2x Rebecca Gable, Steelheart von Sanderson...) gelesen und war etwas "satt".
2. Hinzu kam, dass der Autor auf den ersten 150 Seiten gefült keinen Charakter doppelt auftreten lässt. Dies hat den Einstieg doch erschwert.

War ich nun unzufrieden? Ich dacht es anfangs, habe mich aber glücklicherweise eines besseren belehren lassen. Rückblickend hat mich die Geschichte sogar an mein erstes Buch "Die Mächte des Feuers" von Markus Heitz erinnert. Es spielt nämlich in unserer Vergangenheit und dreht nur ein wenig an der Realität - Hier das Vorhandensein von Fadenmagie (übrigens sehr interessanter Ansatz).

Nachdem ich mich reingearbeitet hatte, haben es mir insbesondere die Charaktere Robert Pennington, Jupiter Holmes und die Geisterkatze Watson angetan. Es gab übrigens mehrere, absichtlich eingebrachte Anspielungen auf... reale kulturelle... Errungenschaften. Diese sind in den Namen, wie Holmes (Sherlock wurde nach ihm benannt) oder auch dem Fliegenden Holländer zu erkennen, um nur zwei Beispiele zu nennen.

Dass es um die Rettung der Welt geht, ist natürlich nicht unbedingt neu. Aber wie die unterschiedlichen Gruppen von Personen ihren Teil dazu beitragen und mit welchen Schwierigkeiten zu kämpfen war, ist schon interessant zu lesen. Der Vatikan spielt mit und die Deutschen, die Franzosen, aber die Hauptcharaktere kommen größtenteils aus Großbritannien. Die Sprache, "mein alter Knabe" mag etwas gewöhnungsbedürftig, aber der Zeit angemessen sein und verleiht der Story ihren eigenen Charme.

Das erste Buch war etwas zäh. Ich weiß aber nicht, ob es an den oben aufgeführten Punkten lag oder ob ich wirklich etwas "überlesen" war. Mit Band 2 und 3 ging es steil Berg auf und den dritten Abschlussband hatte ich spätestens wieder in der gewohnten Geschwindigkeit durch.

Jetzt wollte ich eigentlich Veilchens Empfehlung folgen, habe aber noch gar nicht bei Amazon bestellt. Ich werde also noch etwas einschieben müssen. Dabei bin ich mal die Klappentexte meiner ungelesenen Bücher durchgegangen und beim Prinzen der Dunkelheit von Lawrence hängengeblieben. Ein sympatischer "Bad Hero"... klingt ungewöhnlich und wird heute Abend begonnen. Ich werde berichten und mich dann... ich glaube es war Anne Bishop zuwenden.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 06.Oktober 2014, 12:30:51
Da ja gerade auch viel über SciFi geschrieben wurde, möchte ich auch noch eine Empfehlung aus diesem Genre loswerden.

Ich habe mit viel Freude Spektrum von Sergej Lukianenko gelesen. Anfangs musste ich mich etwas an seine Art zu schreiben gewöhnen, doch mittlerweile ist er einer meiner Lieblingsautoren.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 06.Oktober 2014, 18:26:21

Ich habe mit viel Freude Spektrum von Sergej Lukianenko gelesen. Anfangs musste ich mich etwas an seine Art zu schreiben gewöhnen, doch mittlerweile ist er einer meiner Lieblingsautoren.

Spektrum ist wirklich ein sehr gutes Buch, hat mich auch zu Lukianenko gebracht.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Feno am 10.Oktober 2014, 19:15:03
So...heute sind die Turm-Bänder gekommen (hab jene, die ich hatte, damals verschenkt). Hab also gleich mal reingelesen und nach den ersten 50 Seiten weiss ich gar nicht mehr, warum es mir damals so uninteressant vorkam. Klar, ist noch nicht viel los, aber der Einstieg ist jetzt nicht lahmer als in anderen Büchern. Katzen lassen mich jetzt aber nicht weiterlesen, ich freu mich aber schon riesig drauf. Laut Vorwort ist es aber eine überarbeitete Version, die das Lesen an sich erleichtern soll, weil in der alten Version einiges zu anstrengend geschrieben wurde. Gut möglich lag es damals auch daran, kann mich aber nicht mehr erinnern, ist schon zu lange her :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 11.Oktober 2014, 00:58:36
So...heute sind die Turm-Bänder gekommen (hab jene, die ich hatte, damals verschenkt). Hab also gleich mal reingelesen und nach den ersten 50 Seiten weiss ich gar nicht mehr, warum es mir damals so uninteressant vorkam. Klar, ist noch nicht viel los, aber der Einstieg ist jetzt nicht lahmer als in anderen Büchern. Katzen lassen mich jetzt aber nicht weiterlesen, ich freu mich aber schon riesig drauf. Laut Vorwort ist es aber eine überarbeitete Version, die das Lesen an sich erleichtern soll, weil in der alten Version einiges zu anstrengend geschrieben wurde. Gut möglich lag es damals auch daran, kann mich aber nicht mehr erinnern, ist schon zu lange her :)

Viel Spaß mit meiner Lieblings-Buchreihe :) Muss wohl Ka sein, dass du es noch ein mal anfängst. Sage euch meinen Dank, Feno-Sai ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 14.Oktober 2014, 08:27:43
Lange Tage und angenehme Nächte!  :)

Ich lese mich derzeit durch Mr. Mercedes von Stephen King und finde es recht gut.
Außerdem bin ich schwer begeistert von den dunken Juwelen von Anne Bishop, auch wenn
ich erst die ersten beiden Bücher gelesen habe.

Als nächstes stehen noch Dean Koontz und David Baldacci auf dem Programm
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Feno am 14.Oktober 2014, 08:34:12
Und mögen sie Euch doppelt gegönnt sein. :)

Was von Dean Koontz nimmst du dir vor?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 14.Oktober 2014, 09:07:15
Koontz?
Den aktuellen Teil der Frankenstein-Reihe.
Ich finde die Serie nicht überragend, will aber trotzdem sehen wie es weitergeht.

Bei Odd Thomas geht es mir ähnlich - der erste Teil war halt richtig stark und hätte
keine Nachfolger gebraucht.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 16.Oktober 2014, 16:28:37
Ich habe letztens die Harry Potter Filme nochmals durchgeschaut... einigermaßen zügig. Abschließend habe ich mich gefragt, ob es lohnt die Bücher noch zu lesen. Ich glaube ich war damals so in "Game of Thrones" vertieft, dass ich mit HP nicht angefangen hatte. Und wenn ich dann erst den ersten Film gesehen habe, halte ich es immer so, dass ich die Bücher nicht mehr lese. Sicherlich passiert in den Büchern mehr und ausführlicher, aber das Ende steht halt fest.

Wie ist eure Meinung. Lohnt es sich die HP-Bücher zu lesen, obwohl die Filme bekannt sind?

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 16.Oktober 2014, 16:29:58
Würde sagen zumindesr die ersten 3/4 Bücher lohnen sich.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Piedro am 16.Oktober 2014, 16:31:21
Meine Meinung : Jaein.

Die Spannung ist weg, da hilft auch nicht jedes einzelne Detail... Wobei.. vorallem bei den letzten 3 Teilen fehlt enorm viel Wichtiges..
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 16.Oktober 2014, 17:53:06
Also ich würde zu Ja tendieren, ich fand das Worldbuilding und das was so an alltäglichem passiert eigentlich immer mit am schönsten und die Filme sind da sehr komprimiert.

Kennt eigentlich jemand "The Way of Kings"? Ich habe das als Hörbuch jetzt fast durch, bin mir aber noch nicht so sicher ob ich in der Serie dranbleiben soll, lohnt es sich?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 16.Oktober 2014, 20:17:00
Fand die Harry Potter Bücher damals sehr gelungen. Habe sie allerdings vor den Filmen gelesen, ist halt schon etwas anderes.

Edit: Bzw. kauf dir doch einfach die dunklen Juwelen. ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 16.Oktober 2014, 20:50:28

MMn lohnen sich die Bücher auf jeden Fall, die sollte man finde ich schon gelesen haben. Ich hab sie zwar vor den Filmen gelesen, aber ich denke; sie sind sicher unterhaltsam genug, um auch dann noch gelesen zu werden, wenn die Spannung durch das bekannte Ende ein bisschen genommen ist. Die Filme sind zwar ebenfalls super, aber irgendwie sind die Bücher doch nochmal was anderes.   ;)
Wobei sowohl die Bücher als auch die Filme bei mir einen "besonderen" Status haben, da ich ein Stück weit praktisch mit ihnen aufgewachsen bin.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Zuzu am 16.Oktober 2014, 21:17:59
Die Bücher lohnen sich auf jeden Fall. Der langsamere, ausführlichere Aufbau der Welt, die detaillierte Beschreibung und Ausarbeitung der Charaktere, die größere Handlung - ich habe garnicht alle Filme gesehen, aber die ersten 4 haben mich ... naja, nicht enttäuscht, aber es fehlt halt so viel, was man garnicht in einen einzelnen Film packen kann. Man nehme nur mal die Prüfungen, die Harry, Hermine und Ron (in alphabetischer reihenfolge  ;D) absolvieren müssen, ehe sie zum Stein der Weisen kommen - da fehlen doch einige in den Filmen.
Am Besten einfach den ersten Band ausleihen, lesen und dann weitersehen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 16.Oktober 2014, 21:23:04
Die Harry Potter - Bücher habe ich als Teenie als sehr angenehm und schön empfunden, bei den 1-2 letzten Teilen war ich was älter, fand sie aber nicht mehr ganz so stark, also das letzte Buch gefiel mir gar nicht mehr.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 16.Oktober 2014, 21:50:27
Echt? Ich fand den siebten eigentlich ebenfalls ziemlich gelungen und einen sehr würdigen Abschluss.
Und das "Finale" ist definitiv besser als im Film.  ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 16.Oktober 2014, 22:42:35
OK, Harry Potter kommt also auf die Liste.

Edit: Bzw. kauf dir doch einfach die dunklen Juwelen. ;)

Kommt tatsächlich definitiv vor HP dran. Aber zunächst lese ich noch den Dreiteiler, beginnend mit Prinz der Dunkelheit zu Ende. Ich kann jetzt schon sagen, dass es mal wieder ein Buch ist, was erfrischend anders und... durchaus derb ist. Hier waren doch einige Abercrombie (hoffentlich richtig geschrieben, bin zu faul aufzustehen oder zu suchen) Fans unterwegs - Könnte euch gefallen. Für ein abschließendes Urteil ist es natürlich viel zu früh, da ich nicht einmal mit dem ersten Band durch bin.

LG Veni_vidi_vici

Edit: Und danke an Alle für die HP Meinungen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 17.Oktober 2014, 00:38:34
Echt? Ich fand den siebten eigentlich ebenfalls ziemlich gelungen und einen sehr würdigen Abschluss.
Und das "Finale" ist definitiv besser als im Film.  ;)

Am Finale hat mich insbesondere der Kampf zwischen Harry und Voldemort gestört. Da hätte mehr kommen können.

(click to show/hide)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Purzel89 am 17.Oktober 2014, 00:45:42
Ich fand schon immer, dass Harry ziemlich unfähig war. 

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 17.Oktober 2014, 10:03:17
@Revolvermann
Ich finds immer wieder spannend, wie unterschiedlich man so was sehen kann. Mir hat gerade sehr gut gefallen, dass es ja praktisch egal ist, welchen Zauber er verwendet, da der Stab entscheidend war. Gerade weil Voldemord ja so mächtig ist, finde ich diese Lösung viel plausibler als wenn er in einem "offenen" Duell gewonnen hätte.  ;)

@Mieguy
Naja, dass er in den ersten zwei Jahren seiner Ausbildung nicht einen Expertenzauber nach dem anderen raushaut ist ja irgendwie logisch.
Der Aufrufezauber ist im Vierten Teil altersgemäß und war zuvor bereits im Unterricht Thema. Somit ist es jetzt nichts sonderlich außergewöhnliches, ihn in ein paar Tagen konzentrierter Arbeit zu erlernen.
Der fünfte Teil gehört allerdings zu meinen Lueblingsteilen.

Edit: Tut mir leid, ich krieg hier aufm Handy das mit dem Spoiler gerade nicht gebacken :-/.
Es war allerdings auch nie beabsichtigt, dass Harry von seinen magischen Fähigkeiten her etwas überragendes leistet, da er sich immer ungefähr auf dem Niveau seiner Schulkameraden befindet. Einzige Ausnahme sind einige Zauber der Verteudigung gegen die dunklen Künste, die er ungewöhnlich gut beherrscht und daher sowohl im vuerten Teil im Labyrinth anwenden als auch im Fünften an seine Mitschüler weitergeben kann.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Purzel89 am 17.Oktober 2014, 10:50:19
Da fallen mir grad noch paar Sachen ein. Übrigens ist Teil 3 mein Lieblingsfilm. Er hat zwar die Optik von Hogwarts verschlimmbessert was ich ihm negativ ankreide aber der ganze Film ansich mit der Horroroptik und den langen Kamerafahrten ohne Unterbrechung war sehr gut. Schlechtester Film war Teil 5 meiner Meinung nach. Nicht nur wegen des Buches, was mir nie gefallen hat, sondern auch weil massive Handlungslücken vorhanden waren. Ja ich hab erst das Buch gelesenund dann den Film gesehen. Trotzdem kann ich es nicht nachvollziehen, warum man weggelassen hat, wieso Harry, Ron und Hermine sich im Eberkopf treffen. Sie gehen einfach dorthin und plötzlich sind da ganz viele Leute und erst nach und nach wird enthüllt, wieso sie sich dort treffen. Wenn man das Buch nicht gelesen hat, könnte man glatt meinen Dumbledores Armee wird zum Kampf gegen Voldemort aufgebaut...

Was mag ich an Buch 5 nicht? Nun, ich finde es enthält sehr wenig Action, ist aber auch gleichzeitig das dickste Buch und die Handlung zieht sich wie ein Kaugummmi. Das ist so typisch Rowling. Hundertmal wird das gleiche gesagt, nur anders verpackt. Fragt mich nicht wie oft Harry sich über Umbridge beschwert. Das Ende des Buches war dann zwar spannend aber dafür, dass ich mich 400 Seiten lang total gelangweilt habe bin ich schon längst eingeschlafen und es haut mich dann doch nicht vom Hocker.

Mein Lieblingsbuch ist Teil 6. Zwar erwähnt Harry auch gefühlte Tausendmal, dass er Malfoy als Bösewicht vermutet
(click to show/hide)
. Aber die Nebenhandlungen mit der Liebe und Harry als
(click to show/hide)
überzeugt einfach von hinten und vorne und ist sehr unterhaltsam. Da vergisst man gerne den Mangel an Action.

Was mir zum Thema Zaubersprüche noch eingefallen ist: In Teil 2 hat Harry ein par Zaubersprüche im Duellierklub gezeigt. Teil 3 hatte den Patronus-Zauber, der weit über das Niveau der dritten Klasse hinausging (wobei man nicht weiß, ob Harry auch den Riddikulus konnte).
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 17.Oktober 2014, 11:34:38
Da fällt mir doch glatt noch eine Folgefrage ein. Werden in den Büchern ganze Quiddisch-Turniere gespielt? Im Film sieht man ja fast immer nur die zwei gleichen Parteien gegeneinander antreten.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 17.Oktober 2014, 11:38:04
@Mieguy
Tja, so unterscheiden sich (zum Glück) die Geschmäcker.  ;)
Mit dem Patronus hast du recht. Ich glaube, es wird auch kurz erwähnt, dass er in der Abschlussprüfung einen Irrwicht schlägt. Außerdem ist er im fünften Teil der Einzige, dem es gelingt, den Imerius abzuschütteln.
Stimmt, der dritte Teil ist bei mir sowohl als Film als auch als Buch vorne dabei. Wenn ich mich bei den Filmen entscheiden müsste würde ich wohl 7.1 als meinen Lieblingsteil nennen.

@vvv
Ja, in den Büchern gibt es jedes Jahr ein komplettes Turnier. Einzig in Teil 2 und 4 wird das Turnier aufgrund der Angriffe auf Schüler abgebrochen, bzw. zu Gunsten des Trimagischen Turnieres darauf verzichtet.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 06.November 2014, 11:48:47
Ich quäle mich gerade nochmals durch die Hyperiongesänge. Bis jetzt konnte ich den Grund nicht finden, wieso das Buch unter die hundert besten SF Bücher ever gewählt wurde.

Naja, zumindest bin ich glaube ich schon weiter als beim letzten Versuch. Vielleicht reißt es der Schluß ja noch aus.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 06.November 2014, 12:16:38

Kennt eigentlich jemand "The Way of Kings"? Ich habe das als Hörbuch jetzt fast durch, bin mir aber noch nicht so sicher ob ich in der Serie dranbleiben soll, lohnt es sich?

Ich zitiere mich jetzt mal selber und gebe eine Empfehlung. Da die Serie auf 10 Bände ausgelegt ist war der Anfang ein wenig zäh, auch da die Welt vom klassischen Fantasy Szenario abweicht und man sich da erstmal reindenken muss. Das letzte drittel von Teil 1 war dann aber wirklich super und ich habe mir den zweiten Teil direkt zugelegt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 22.November 2014, 21:55:16
Nach dem ich nun endlich zum Ende der Hyperiongesänge gekommen bin, hatte die letzten Wochen nicht viel Zeit zu lesen,  muss ich meine Einschätzung revidieren. Nachdem die Vorgeschichten der Protagonisten abgehandelt sind, die sind zwar einzeln betrachtet nicht schlecht sind,  es baut sich allerdings nie wirklich Spannung auf, wird das Buch in der zweiten Hälfte richtig gut. Lohnt sich wirklich das etwas zähe erste Drittel zu überstehen.

Bzw. bin ich gerade auf das hier gestossen.

http://www.amazon.de/gp/product/3453314972?SubscriptionId=AKIAI2HNI36OVO3YH6FA&tag=kinderbuchcou7-21&linkCode=xm2&camp=2025&creative=165953&creativeASIN=3453314972

Die Vorfreude ist groß, bin gespannt wie es ausgeht. :)

Edit: Falls es schon jemand auf englisch gelesen hat, bitte nichts verraten.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 22.November 2014, 22:32:58
Nach dem ich nun endlich zum Ende der Hyperiongesänge gekommen bin, hatte die letzten Wochen nicht viel Zeit zu lesen,  muss ich meine Einschätzung revidieren. Nachdem die Vorgeschichten der Protagonisten abgehandelt sind, die sind zwar einzeln betrachtet nicht schlecht sind,  es baut sich allerdings nie wirklich Spannung auf, wird das Buch in der zweiten Hälfte richtig gut. Lohnt sich wirklich das etwas zähe erste Drittel zu überstehen.
Hast du die jetzt aufgrund meiner Empfehlung von vor ein paar Wochen gelesen? Falls ja, hätte ich dich wohl vorwarnen sollen. Der Anfang ist wirklich zäh. Wenn dir Dan Simmons zusagt, kann ich wie gesagt noch Ilium und Olympos empfehlen. Das fand ich sehr unterhaltsam. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 23.November 2014, 10:03:25
Wegen dir habe ich es nochmals gelesen. :) Der erste Versuch war schon vor Jahren, da bin ich aber nicht über die Vorgeschichten hinausgekommen.

Ilium und Olympos habe ich schon gelesen und fand sie auch gut. Hatte nur ein Problem mit den Gesängen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Piwi am 12.Dezember 2014, 20:52:27
Ich lese gerade für die Schule "Im Westen nichts neues"
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Kottikoroschko am 15.Dezember 2014, 12:04:07
Ich habe gelesen "Du kannst niemandem trauen" und danach auch die Fortsetzung "Ihr seid nicht allein".

Insbesondere der erste Teil ein echt spannendes Buch. Immer häufiger ist der Plot ja ziemlich vorhersehbar, hier hat es mich doch ein zweimal aus den Latschen gehauen und mir sehr gut gefallen. In einer Woche beide Bücher durchgelesen. Und eigentlich bin ich nur im Urlaub durch Zufall drauf gestoßen, da ich mir irgendein Buch holen wollte.^^
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Osmaniac76 am 05.Januar 2015, 03:53:23
http://www.amazon.de/Null-Thriller-Adam-Fawer/dp/3499256487/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1420426320&sr=8-1&keywords=null+adam+fawer

Habe mir eben "Null" bestellt. Jemand damit Erfahrungen?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: wAvE am 05.Januar 2015, 11:57:21
Ahhhhh,
Danke für das Wiederaufbringen des Buchtitels.

Ich hab das Buch vor ein paar Jahren mal gelesen und hatte mir ansich schon recht gut gefallen. Wollte es daher nochmal lesen nur mir viel der Titel ums verrecken nicht mehr ein.

Ich kann dir jetzt leider nicht sagen was daran gut / schlecht war, nur dass ich es für gut genug befinde ein weiteres mal gelesen zu werden ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Osmaniac76 am 05.Januar 2015, 12:13:49
Ahhhhh,
Danke für das Wiederaufbringen des Buchtitels.

Ich hab das Buch vor ein paar Jahren mal gelesen und hatte mir ansich schon recht gut gefallen. Wollte es daher nochmal lesen nur mir viel der Titel ums verrecken nicht mehr ein.

Ich kann dir jetzt leider nicht sagen was daran gut / schlecht war, nur dass ich es für gut genug befinde ein weiteres mal gelesen zu werden ;)

Okey, dann freue ich mich schon mal drauf.  ;)
Da mir so sozial-psychologische Themen gefallen habe ich mir direkt sein zweites Buch "Gnosis" mitbestellt - da geht es um Menschen die sich so gut in Gefühle und Gedankengänge anderer versetzen können das sie andere Menschen dadurch komplett manipulieren könnten. Solche Themen gemischt mit einer spannenden Geschichte hintendran sind halt genau mein Ding.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Khlav Kalash am 29.Januar 2015, 16:14:39
Zudem liegt hier auch noch Steve Erikson's hochgelobter Roman "Malazan Book Of The Fallan" bzw. "Das Spiel der Götter" (hab ich leider nur auf Deutsch) rum. Kam ich nicht wirklich rein, soll ja aber ein Meilenstein der modernen Fantasy sein, in ähnlichem Ausmaße wie "A Song of Ice and Fire"...  Schön, dass der Spaß am Lesen wieder zurück ist  :)

Hat sich schon mal einer daran versucht? Ich hatte gedacht mir mit dieser Reihen die Wartezeit bis zum nächsten Game of Thrones Band zu verkürzen. Aber nach 200 Seiten muss ich fragen: Wer möchte mir das abkaufen?

Keine Ahnung wie ich es beschreiben soll. Ich versteh nicht was der Autor mir sagen will. Irgendwie lief bis jetzt alles nach dem gleichen Schema ab (und einige tatsachen werden 1000 mal wiederholt zB wie schlecht doch der eine Feldzug gelaufen ist (und trotzdem wurde er gewonnen)). Die einen waren am Rande der Niederlage, haben dann aber in einer "schlacht", welche nach der Darstellung im Buch nicht länger als 10 min gedauert hat, die Stadt eingenommen ... was haben die in den Monaten der Belagerung gemacht?^^ ... Die Sieger wurden bisher irgendwie immer als die schwächeren dargestellt ... mit den Figuren kann ich, bei den ganzen Bezeichnungen, auch nicht warm werden.

Also wer will kann es haben. Für Vorschläge anderer Serien bin ich offen. Sollange es nicht um die Scheibenwelt geht, ich habs zwar noch nie gelsen aber irgendwas in mir will das auch nicht lesen  ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 29.Januar 2015, 17:56:38
Kannst dir mal die Stormlight Chronicles anschauen von Brandon Sanderson, gibt leider erst zwei Bücher aber mir haben sie ausgezeichnet gefallen. Es fängt ein wenig langsam an, aber so ab Mitte des ersten Buches hat es mich richtig gepackt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 29.Januar 2015, 18:42:50
Zudem liegt hier auch noch Steve Erikson's hochgelobter Roman "Malazan Book Of The Fallan" bzw. "Das Spiel der Götter" (hab ich leider nur auf Deutsch) rum. Kam ich nicht wirklich rein, soll ja aber ein Meilenstein der modernen Fantasy sein, in ähnlichem Ausmaße wie "A Song of Ice and Fire"...  Schön, dass der Spaß am Lesen wieder zurück ist  :)

Hat sich schon mal einer daran versucht? Ich hatte gedacht mir mit dieser Reihen die Wartezeit bis zum nächsten Game of Thrones Band zu verkürzen. Aber nach 200 Seiten muss ich fragen: Wer möchte mir das abkaufen?

Keine Ahnung wie ich es beschreiben soll. Ich versteh nicht was der Autor mir sagen will. Irgendwie lief bis jetzt alles nach dem gleichen Schema ab (und einige tatsachen werden 1000 mal wiederholt zB wie schlecht doch der eine Feldzug gelaufen ist (und trotzdem wurde er gewonnen)). Die einen waren am Rande der Niederlage, haben dann aber in einer "schlacht", welche nach der Darstellung im Buch nicht länger als 10 min gedauert hat, die Stadt eingenommen ... was haben die in den Monaten der Belagerung gemacht?^^ ... Die Sieger wurden bisher irgendwie immer als die schwächeren dargestellt ... mit den Figuren kann ich, bei den ganzen Bezeichnungen, auch nicht warm werden.

Also wer will kann es haben. Für Vorschläge anderer Serien bin ich offen. Sollange es nicht um die Scheibenwelt geht, ich habs zwar noch nie gelsen aber irgendwas in mir will das auch nicht lesen  ;D

Meine Wenigkeit ist gerade mit Band 13 beschäftigt. Mit einem Urteil tue ich mich immer noch schwer.
Zugegeben ist es stellenweise wirr und etwas langatmig. Bisher folgte darauf aber noch immer etwas, das mich entschädigt hat. Und wenn ich inzwischen zwölf Bände geschafft habe, kann es ja so schlecht nicht sein.
Die Charaktere brauchen (wie vieles) Zeit, aber nach einer Weile sind sie dann durchaus interessant. Alles in allem lohnt es sich meiner Meinung nach aber schon.  ;)

Welche Stadt meinst du denn? Fahl?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Khlav Kalash am 29.Januar 2015, 19:23:10
Ja geht gerade erst mit Darujhistan los. Ich weiß, das es noch viel zu früh zum urteilen ist. Aber ich hab keinen Drang abends vorm einschlafen zu lesen oder im Zug daddel ich länger als sonst mit dem Handy rum als zum Buch zu greifen. Das sind für mich Zeichen, dass mich das Buch nicht fesseln wird.  :-\

Und einem Kollegen, der in etwa den selben Geschmack hat wie ich (wir haben eigentlich während des gesamten Studiums uns die Bücher hin und her geschoben ;D), geht es ähnlich, der ist etwa 100 Seiten weiter und meinte es wird nicht "besser".
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 29.Januar 2015, 20:27:44
Das Spiel der Götter habe ich ebenfalls nach 100 bis 200 Seiten erst mal weider weggelegt. Ich konnte die ganze Euphorie nicht nachvollziehen. Eines von ganz wenigen Büchern, die ich nicht zu Ende gelesen habe.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 30.Januar 2015, 05:04:52
Jetzt habt ihr geschafft, ich les "Das Spiel der Götter" - einfach nur, damit ich mitreden kann. 
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 30.Januar 2015, 12:48:25
Habe mittlerweile alle Bände bis zu "der Stadt aus blauen Feuer" oder so ähnlich gelesen, und fand sie durchgehend sehr gelungen. Stellenweise zwar etwas langatmig und es kommen sehr viele Protagonisten vor, aber in den letzten Bänden wird dann alles recht gut zusammengeführt.

Für mich sehr gut lesbar und recht spannend geschrieben.

*hust* dunkle Juwelen *hust*
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 30.Januar 2015, 15:28:11
Ich kann zurückhusten, falls ich gemeint war. Mit den dunklen Juwelen habe ich - im Gegensatz zum Spiel der Götter - kein Startproblematik gehabt. Bin auf ca. Seite 350. Einzig die Namen Daemon, Saetan, SaDiabolo... sie heißen anders, aber wegen ihrer ähnlichen Bedeutung bin ich mehrfach durcheinandergekommen und musste Seiten zurückblättern um mich zu erinnern wer wer ist. Ansonsten bislang eine runde, interessante und ungewöhnliche Geschichte - gefällt mir soweit sehr gut. Das Spiel der Götter habe ich auch noch nicht vollständig aufgegeben. Aber den ersten Band noch hier und werde es vielleicht nochmals versuchen. Aber dass ich dort nach ca. 200 Seiten keine Zusammenhänge erkennen konnte... und wichtiger, mich praktisch mit keinem Charakter so richtig identifizieren konnte, hat nicht zu meiner Motivation beigetragen. Alle Protagonisten (falls es diese in diesem Buch überhaupt gibt) haben mich nicht angesprochen.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 30.Januar 2015, 17:18:05
@Spiel der Götter: Habe die ersten Kapitel des ersten Bandes durch. Bisher bin ich neutral, anfangs kam mir der schreibstil etwas zu "blumig" rüber, das hat sich aber schon gelegt.
wie war das noch? Gute Autoren lassen sich inspirieren, herausragende klauen einfach ganz dreist? Soltle das so sein bekommt Herr Erikson einen dicken Daumen nach oben. Die Art und Weise wie die Kapitel eingeleitet wierden ist imemrhin 1:1 von Frank Herberts Dune geklaut ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 03.Februar 2015, 11:30:35
Ich kann zurückhusten, falls ich gemeint war. Mit den dunklen Juwelen habe ich - im Gegensatz zum Spiel der Götter - kein Startproblematik gehabt. Bin auf ca. Seite 350. Einzig die Namen Daemon, Saetan, SaDiabolo... sie heißen anders, aber wegen ihrer ähnlichen Bedeutung bin ich mehrfach durcheinandergekommen und musste Seiten zurückblättern um mich zu erinnern wer wer ist. Ansonsten bislang eine runde, interessante und ungewöhnliche Geschichte - gefällt mir soweit sehr gut.
LG Veni_vidi_vici

Freut mich dass es dir gefällt. Bin mal gespannt was du vom Ende hältst.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: gandrasch am 03.Februar 2015, 12:08:16
Hab gestern Steelheart durch (als Hörbuch) und muss echt sagen, Sanderson macht nur gute Bücher. Jetzt warte ich auf den zweiten Teil von Buch 2 der Sturmlicht-Chroniken. Habs auf deutsch angefangen, will da auch so weiter machen. Danach geb ich mir endlich Sanderson's Mistborn-Serie und dann kommt hoffentlich irgendwann Teil 3 von Rothfuss's Kingslayer Chronik.

Für mich die zwei vielsprechensten Fantasyautoren dieses Jahrtausends, die auch zu Tolkien, Howard, Pratchett und Co. aufsteigen könnten.

Spiel der Götter liegt auch noch im Regal, irgendwann... bestimmt! Davor steht aber auf der Liste noch Leviathan Wakes.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 03.Februar 2015, 14:48:27
Ach ja, noch ein ganz kurzer Hinweis an alle die gerade das Spiel der Götter angefangen haben und (wie ich) auf Deutsch lesen: Ignoriert den Namen "Leida". Das ist die mit Abstand grauenhafteste Namensübersetzung aller Zeiten. Im Original lautet der Name "Sorry".  ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 03.Februar 2015, 14:59:04
@Gandrasch: Wenigstens einer der hier meine Empfehlung der Sturmlicht-Chroniken teilt! Ich habe auf Englisch gelesen und kann den dritten Band kaum erwarten. Die Fantasywelt weicht schon stark vom klassischen Zwerge, Elfen, Orks ab und das gefällt mir richtig gut!

Steelheart werde ich mir mal anschauen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 03.Februar 2015, 15:25:09
@gandrasch: Wo hattest du dich so lange versteckt. Steelheart hatte ich hier auch mal empfohlen. Den Titel hatte ich damals nur wegen Sanderson gekauft - denn Fantasy im klassischen Sinne ist es sicherlich nicht. Aber das trifft auf die Mistborn-Saga (die ebenfalls ein sehr hohes Niveau aufweist) so ebenfalls zu. Auf die Rothfuss Fortsetzung warte ich ebenso. Im selben Jahr veröffentlicht und m.E. mit mindestens ebensoviel Qualität sind die Bücher von Peter V. Brett ausgestattet. Die Bücher beginnen mit "das Lied der Dunkelheit". Sie sind auch noch nicht abgeschlossen. Hier wurde der passendere Obertitel, welcher mit "der tättowierte Mann" hätte übersetzt werden müssen, wohl auch nicht übernommen. Hätte anfangs sicherlich Fragen aufgeworfen, wäre aber schon aus jetztiger Sicht passend gewesen.

@maturin: Die Sturlicht-Chroniken stehen auch noch auf meiner Liste.

@Veilchen blühen ewig: Erste Band habe ich durch und bin sehr angetan. Ich halte dich auf dem Laufenden.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DeadCrow am 03.Februar 2015, 16:06:32
Auf die Rothfuss Fortsetzung warte ich ebenso. Im selben Jahr veröffentlicht und m.E. mit mindestens ebensoviel Qualität sind die Bücher von Peter V. Brett ausgestattet. Die Bücher beginnen mit "das Lied der Dunkelheit". Sie sind auch noch nicht abgeschlossen. Hier wurde der passendere Obertitel, welcher mit "der tättowierte Mann" hätte übersetzt werden müssen, wohl auch nicht übernommen. Hätte anfangs sicherlich Fragen aufgeworfen, wäre aber schon aus jetztiger Sicht passend gewesen.

Rothfuss ist für mich derzeit wahrscheinlich der beste Fantasyautor überhaupt (noch vor Lynch, Pratchett und Martin). Persönlicher Geschmack, aber Kingkiller ist schon was ganz Besonderes, da stimmt sehr viel.

Peter V. Brett's Reihe hab ich verschlungen, ganz starkes Konzept, gerade zu Beginn. Sehr schön auch, dass es praktisch drei gleichwertige Hauptcharaktere gibt, die alle sehr starke Persönlichkeiten aufweisen. Vielleicht wird der vierte Band ja dann wieder aus einer anderen Sicht geschrieben. Tragik, Epik, Komik und Romantik halten sich da sehr gut die Waage, für jeden Geschmack was dabei.

Ich stecke derzeit in ca. 12 verschiedenen Büchern und bekomme keins zuende gelesen  :-X. Stormlight bin ich jetzt aber kurz vorm Ende des ersten Bandes, gefällt mir bisher sehr gut. Hat das Potenzial eine ganz lange Reihe zu werden.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: gandrasch am 03.Februar 2015, 16:33:00
@gandrasch: Wo hattest du dich so lange versteckt. Steelheart hatte ich hier auch mal empfohlen. Den Titel hatte ich damals nur wegen Sanderson gekauft - denn Fantasy im klassischen Sinne ist es sicherlich nicht. Aber das trifft auf die Mistborn-Saga (die ebenfalls ein sehr hohes Niveau aufweist) so ebenfalls zu. Auf die Rothfuss Fortsetzung warte ich ebenso. Im selben Jahr veröffentlicht und m.E. mit mindestens ebensoviel Qualität sind die Bücher von Peter V. Brett ausgestattet. Die Bücher beginnen mit "das Lied der Dunkelheit". Sie sind auch noch nicht abgeschlossen. Hier wurde der passendere Obertitel, welcher mit "der tättowierte Mann" hätte übersetzt werden müssen, wohl auch nicht übernommen. Hätte anfangs sicherlich Fragen aufgeworfen, wäre aber schon aus jetztiger Sicht passend gewesen.

@maturin: Die Sturlicht-Chroniken stehen auch noch auf meiner Liste.

@Veilchen blühen ewig: Erste Band habe ich durch und bin sehr angetan. Ich halte dich auf dem Laufenden.

LG Veni_vidi_vici

Werd mir Brett auf jeden Fall mal anschauen. Klingt beim ersten Teaser ganz interessant.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 03.Februar 2015, 17:50:28
Eben diese Kurzbeschreibung hatte mich beim Buch nicht angesprochen, weswegen es zu Hause noch Wochen bis Monate rumlag und ich mich hinterher geärgert habe, weil ich es solange verschmähte. Der Teaser mit den Dämonen hat mich nicht angesprochen. Die Geschichte ist aber dermaßen faszinierend und ungewöhnlich, dass es für mich zu den besten Reihen der letzten Jahre gehört.

@DeadCrow: Der Vergleich hinkt natürlich. R.R.M. schreibt vielleicht weniger fesselnd, erschafft aber eine viel komplexere Welt. Beide Werke sind einzigartig und brilliant - aber anders. Und jeden der Pratchett erwähnt, möchte ich am liebsten schütteln! Wurde mir so oft empfohlen, bis ich die ersten beiden Bände gelesen habe (im zweiten habe ich abgebrochen). Eine Weisheit trifft bei diesem Autor zu: Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Das einzig gute Element war für mich der Tod. Der Rest war mir zu "fantastisch".  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DeadCrow am 03.Februar 2015, 18:22:52
Ich unterteile für mich ohnehin immer in drei Faktoren: Charaktere - Welt - Geschichte

Fantasy ist so vielschichtig (aus meiner Sicht mehr als jedes anderes Genre, ist aber natürlich auch ungerecht, da dem Genre fast keine Grenzen gesetzt sind  ;)), dass kein Autor es schafft in allen drei Punkten die Meßlatte zu setzen. Martin's Geschichte ist sensationell und nahezu unerreichbar gut. Seine Welt ist sehr nahe an der unsrigen angelegt, was ich sehr schön finde, mich aber nicht über die Maßen fasziniert. Logischerweise bewegen sich auch die Charaktere in diesem Bereich, da scheint auch sein Interesse für Historik durch.

Bei Rothfuss spielt die eigentliche "Welt" halt mal fast gar keine Rolle, da sich alles zumeist auf einer urbanen Ebene abspielt, und man so gut wie nie wirklich den Blick auf das große Ganze bekommt. Dieser Fokus macht es für mich so herausragend - die Welt von Kvothe wird zu der des Lesers, man entdeckt mit ihm zusammen. Magie als eine Art Disziplin der Chemie ist ein herausragendes Konzept, das alleine fasziniert mich noch über die Bücher hinaus, weil Rothfuss es schafft sich innerhalb all dieser Regeln so frei zu bewegen. Dazu Charaktere wie Devi, Wilem oder Bast, und all die Mysterien die diese Personen umgeben.... einfach brilliant.

Absolute Zustimmung - der Vergleich hinkt. Aber wenn ich es für mich in diese Kategorien unterteile, dann ist Rothfuss in allem brilliant, auf seine eigene Art und Weise. Es ist anders, und dennoch vertraut in Hinsicht auf solch alltägliche Konzepte wie Universitäten, anonyme Großstädte (Tarbean) oder magische Wesen wie die Fae. Die Handsprache der Adem ist auch so eine Sache - vertraut, einfach, und dennoch herausragend konzipiert und fesselnd in allen ihren Details.

Als "klassiche" Fantasy ist G.R.R. der beste den es derzeit gibt. Es muss ein Albtraum sein, all diese Storyfäden zu verknüpfen. Aber Rothfuss ist (wie schon gesagt) anders - und für mich einfach nur unfassbar gut.

Und zu Pratchett: Wer seine Welt auf dem Rücken einer Schildkröte durchs All fliegen lässt, ist ein Genie.  ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 03.Februar 2015, 19:10:04
Und zu Pratchett: Wer seine Welt auf dem Rücken einer Schildkröte durchs All fliegen lässt, ist ein Genie.  ;D

Wer Möbelstücke laufen lässt, sollte sich an einem Disney-Film versuchen.  ;)

Ansonsten stimme ich dir auch vollkommen zu.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 03.Februar 2015, 21:13:15
Ach ja, noch ein ganz kurzer Hinweis an alle die gerade das Spiel der Götter angefangen haben und (wie ich) auf Deutsch lesen: Ignoriert den Namen "Leida". Das ist die mit Abstand grauenhafteste Namensübersetzung aller Zeiten. Im Original lautet der Name "Sorry".  ;)
Finde die Übersetzung garnicht mal so schlecht. Wobei ich halt sowieso gegen die "Lokalisierung" von Eigennamen bin, was Bücher betrifft. Bin übrigens mit Band 1 wohl bald durch, komme leider nicht so viel zum lesen. Aber es gefällt mir echt gut, die negativen Aspekte werden einfach durch die Handlung, die "Lust auf mehr" macht völlig in den Hintergrudn gerückt
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 17.Februar 2015, 17:42:19
Einen meiner Lieblingsthreads mal ein wenig pushen.

Im Januar habe ich den Dreiteiler Prinz..., König..., Kaiser der Dunkelheit von Mark Lawrance ausgelesen. Ein Zwischenfazit hatte ich hier schon einmal gezogen.

Ich bleibe dabei, dass ich es allen Fans der Klingen-Saga empfehle. Es ist ebenfalls düster, schonungslos und gewaltätig. Ich persönlich fand diesen Dreiteiler besser. Andere werden die Klingen besser finden. Dort konnte ich mich leider mit wenigen Charakteren identifizieren. Sie waren mir einfach zu unsympathisch, um noch über den vierten Band hinauszulesen.

Was mir bei der Dunkelheit-Saga gefallen hat, war dass ich das Ende in der Form nicht habe kommen sehen. Mir ist hier wirklich ein wichtiges Detail entgangen. Man hätte sicherlich drauf kommen können. Aber ich bin ja für jede Überraschung dankbar. Weiterhin möchte ich erwähnen, dass der Hauptcharakter ein Schuft und Wiederling ist, den ich jedoch lieb gewonnen habe (das haben die Klingen eben nicht bei mir geschafft).

Dann bin ich zur Empfehlung von Veilchen übergewechselt und tatsächlich machen die Juwelen der Dunkelheit von Anne Bishop einen Qualitätssprung im positiven Sinn zum vorherigen Werk.

Es war im guten Sinne ungewöhnlich, magisch, lustig, spannend, gefühlsbetont, erotisch, actonreich, intriegenreich und wahrscheinlich vieles mehr! Schon einmal vielen, vielen Dank für diese Empfehlung. Nach der Hälfte des ersten Teils konnte ich das Buch praktisch nicht mehr aus der Hand legen.

Ich fragte nach einer magischen Empfehlung. Veilchen hat meinen Geschmack aber auch auf andere Weise getroffen. Es gab so viele Charaktere, die mich persönlich angesprochen haben. Ja, sie hatten ihre Fehler (zum Glück), waren aber jeder auf ihre Art sympathisch und haben sich über die Seiten hinweg weiterentwickelt.

Zunächst musste man sich in die Welt ein wenig einleben. Hier wurde gewissermaßen ein eigener, magischer Kosmus geschaffen. Die Stärke der Autorin liegt tatsächlich auf der Charakterentwicklung. Und somit komme ich, zum für mich kleinen Wermutstropfen.

Die Story war interessant. Aber wenn ich diesen Dreiteiler bestimmten Freunden gebe, erhalte ich ihn mit dem Kommentar zurück: "Ganz nett, hätte man aber auch in 400 Seiten erzählen können". Stimmt tatsächlich... meine Vermutung. Die 1.500 Seiten waren nicht unbedingt nötig. Sie kamen mir dennoch nicht zu viel vor. Man erfährt vieles über die Charaktere, ja auch eigentlich nebensächliches.

Aber gerade die vielen Unterhaltungen machen durchaus den Reiz der Geschichte aus. Besonders witzig wars häufig, wenn die Tiere (die ebenfalls magische Kräfte haben und sich mit Menschen unterhalten können) versucht haben das menschliche Denken zu begreifen. Auch die Sticheleien der Charaktere untereinander war ein Highlight.

Und jetzt zum für mich größten Kniff der Autorin. Der Hauptcharakter war sehr klar gezeichnet. Sie war allgegenwärtig. Das Werk drehte sich praktisch nur um sie. Alle haben auf sie gewartet. Haben sie beschützt. Haben sie verfolgt. Wollten sie ausnutzen. Dadurch entsteht ein sehr klares Bild von der Person. Aber es wurde kein einziges mal aus ihrer Sicht erzählt. Durchaus ein interessanter Kunstgriff, dass der klarste Hauptcharakter nie die handelnde Person aus Sicht des Lesers war. Bravo.

Gerne höre ich mir weitere Empfehlungen aus dem Fantasy-Bereich an. Was fandet ihr im positiven Sinne ungewöhnlich und sehr gut gemacht?

Allerdings könnte das Jahr 2015 auch das Jahr der Fortsetzungen werden. Zunächst habe ich noch 2 Das Rad der Zeit - Das Original Bände hier (ich weiß, einige haben es schon ausgelesen - nichts verraten). Die Zwerge kam der fünfte Teil heraus. Es geht mit Rothfuss und Brett weiter. Die Götterkriegsaga wird 2015 fortgesetzt. Ich habe noch einen Rebecca Gable Band hier (für den Urlaub geplant) und sicherlich kommen noch weitere Fortsetzungen, die ich noch gar nicht auf dem Schirm habe.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 17.Februar 2015, 20:39:44
Freut mich dass es dir gefallen hat, der Rezension kann man nicht widersprechen. Bzw. ist sie auch sehr gut geschrieben, lese nicht oft welche in dieser Qualität.

Was ich dir noch empfehlen könnte, wobei ich nicht weiß ob sie aktuell lieferbar sind, wären die Werke von Michael Moorcock.

http://www.phantastik-couch.de/michael-moorcock.html

Hier im speziellen

Das Buch Corum

Der Ewige Held

Die Runenstab Sage

Elric von Melnibone (Die Sage vom Ende der Zeit)

Die beiden nächsten habe ich leider nie auftreiben können.

Die Jerry-Cornelius-Chroniken

Count Brass

Alles sehr dicke Sammelbände, welche das Lesen aber definitv wert sind. Sie sind auch nicht wirklich chronologisch gereiht, man sollte nur "die Sage vom Ende der Zeit" als letztes lesen.


Im großen Zusammenhang handelt die Serie vom Kampf zwischen Ordnung und Chaos und dem Leiden unseres Protagonisten, dem ewigen Helden. Die Bücher nehmen einige der Leben des Helden in Augenschein und über die Bände wird einem dann auch der Zusammenhang hinter den Kulissen näher gebracht.  Wobei hier die große Kunst ist, es funktioniert nicht chronologisch. Manchmal lebt er Leben in denen er sich an keine seiner Inkarnationen erinnert, dann wieder nur teilweise, manchmal auch ganz.

Der Stil des Authors ist ungewöhnlich, die Bände stammen aus den 70'ern, hat mir persönlich aber gut gefallen.



Nimm dir allerdings nichts anderes vor, wir reden hier grob über 6000 Seiten. ;D


Edit: Man beachte im Link unter welchen Pseudonymen der Herr noch geschrieben hat. :o Wusste ich bis heute nicht.


Edit2: Die wirklich humorvollste Fantasy welche ich jemals gelesen habe, sind die Bände über den Bannsänger von Alan Dean Foster. Auch schon älter und oftmals vergriffen, aber jede Mühe wert. Auch hier muss man nicht chronologisch vorgehen um sie zu genießen, allerdings wäre es nicht schlecht.

http://www.phantastik-couch.de/alan-dean-foster.html

Die Geschichte eines jungen Studenten, der bekifft in die richtige Stimmung versetzt wurde, zufällig auf den Hilferuf eines Zaubers in einer anderen Dimension zu reagieren. Dort findet er sich in einer Welt wieder, in welcher Tier sprechen können, und die Menschen nur einen kleinen Teil der Gesellschaft bilden. Mit Hilfe des Magiers stellt sich dann heraus, dass er mit einer Gitarre und Gesang Magie wirken kann.

Die Situationskomik der Bände habe ich bis heute nie wieder erlebt. Man kann es wohl als das Per Anhalter durch die Galaxis der Fantasy betiteln.






 
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 18.Februar 2015, 00:05:56
@Veilchen:

Dein erster Vorschlag hört sich gut an, der Zweite weniger.  ;)
Letzteres ist mir ein wenig zu abstrus und erinnert mich von deiner Erzählung eher an meinen verhassten Pratchet.

Vergriffene Bücher... habe ich noch nie meinen Geheimtipp zum Bücher bestellen gepostet? Schau mal ob du deine vergriffenen Bände vielleicht hier findest:

www.zvab.com (http://www.zvab.com)

Liefern zuverlässig... Preise vielleicht etwas teurer.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 18.Februar 2015, 08:24:21
@Veilchen:

Dein erster Vorschlag hört sich gut an, der Zweite weniger.  ;)
Letzteres ist mir ein wenig zu abstrus und erinnert mich von deiner Erzählung eher an meinen verhassten Pratchet.

Vergriffene Bücher... habe ich noch nie meinen Geheimtipp zum Bücher bestellen gepostet? Schau mal ob du deine vergriffenen Bände vielleicht hier findest:

www.zvab.com (http://www.zvab.com)

Liefern zuverlässig... Preise vielleicht etwas teurer.

LG Veni_vidi_vici

Ich kann mit Pratchet auch nichts anfangen. Finde den Humor des Bannsängers um Welten besser. Alleine die Geschichte bei der ein Adler die Herrschaft anstrebt, weil er sich für den Reichsadler der Nazis hält.

Danke für die URL, werde ich heute Abend gleich mal begutachten.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 18.Februar 2015, 09:17:41
Die Seite ist der Hammer. Wieso lerne ich die erst jetzt kennen? Hätte mir soviel Mühe erspart.


Danke, Danke, Danke, Danke, Danke, Danke........
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 18.Februar 2015, 10:03:32
Der Abend kam aber schnell.  ;D
Kauf mir bloß nicht alles weg.  ;)

Habe dort schon öfters Bücher bestellt, die anderswo nicht mehr erhältlich waren. Meistens sind sogar die Preise ganz in Ordnung.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Rune am 18.Februar 2015, 10:18:50
Uli Borowka - Volle Pulle.

Sehr empfehlenswert, zumindest für alle Werder Fans. Die ein oder andere Anekdote wird echt klasse geschildert. Um die Alkoholproblematik geht es zwar latent, jedoch stehen die Geschichten aus dem Alltag eines Fussballprofis eindeutig im Vordergrund. Unterm Strich ein unterhaltsames Buch, welches ich binnen 3 Tagen durch hatte.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 18.Februar 2015, 11:09:07
Lese ich sicher nicht. Bin immer noch sauer dass ihr uns Junuzovic abgekauft habt.:P

https://www.youtube.com/watch?v=5XazWje6jZs

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 18.Februar 2015, 12:21:33
@ vvv

Es ist schwierig dir einen Tipp zu geben, du kennst das meiste ja schon ;D
Zumeist ist es auch eher so, dass ich schaue was du so liest, um mir Anregungen zu holen, Harry Dresden, die Juwelen der Dunkelheit und jetzt auch Prinz, König und Kaiser der Dunkelheit stehen Dank dir auf meiner Liste. :)

Jetzt lese ich aber erst einmal den fünften Band der Zwergen-Reihe von Heitz. Die ersten vier habe ich verschlungen und habe heute mit Der Triumph der Zwerge begonnen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 18.Februar 2015, 12:37:09
Lese ich sicher nicht. Bin immer noch sauer dass ihr uns Junuzovic abgekauft habt.:P

https://www.youtube.com/watch?v=5XazWje6jZs

Mittlerweile kann er ja zum Glûck richtig deutsch.  :P
Klasse Typ! Sieh es positiv, die Alternative zu uns wäte wohl Salzburg gewesen.

@Rune
Danke für den Hinweis  :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 18.Februar 2015, 15:16:54
Stimmt schon, ihn zu halten hätten wir uns nicht leisten können. Bzw. würde ich als Profifußballer auch lieber in Deutschland, als bei uns spielen. Leider haben wir bis heute keinen Ersatz für ihn gefunden. So einen ersetzt man in Österreich nicht leicht.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 18.Februar 2015, 17:24:53
@ vvv

Es ist schwierig dir einen Tipp zu geben, du kennst das meiste ja schon ;D
Zumeist ist es auch eher so, dass ich schaue was du so liest, um mir Anregungen zu holen, Harry Dresden, die Juwelen der Dunkelheit und jetzt auch Prinz, König und Kaiser der Dunkelheit stehen Dank dir auf meiner Liste. :)

Jetzt lese ich aber erst einmal den fünften Band der Zwergen-Reihe von Heitz. Die ersten vier habe ich verschlungen und habe heute mit Der Triumph der Zwerge begonnen.

Hört man gerne.  ;)

Nur der Vollständigkeit halber... Harry Dresden habe ich nie gelesen. Bestenfalls habe ich Codex Alera von Jim Butcher empfohlen und du oder wir haben auf Umwegen zu Harry Dresden gefunden. Hört sich für mich mehr wie Krimi als Fantasy an und ist daher nur im Gedächtnis, aber nicht auf der Liste.  ;)

Die Zwerge liegen auch schon im Einkaufswagen. Wird aber noch ein wenig dauern.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 18.Februar 2015, 17:32:36
Was ich noch an Fantasy empfehlen könnte wäre,

Die Drenai Saga von David Gemmell

http://www.phantastik-couch.de/david-gemmell.html

Sind ca. 8 Bände welche über den Auf und Abstieg des Volkes der Drenai berichten. Erzählt wird jeweils aus dem Augenwinkel der in diesem Zeitabschnitt heldenhaften Drenai. Sehr spannend geschrieben, und man kann sich die ganze Zeit nicht entscheiden ob man dieses Volk nun mag oder nicht.

Kane der Verfluchte von Karl Edward Wagner

http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Edward_Wagner

Thematisiert den weiteren Verlauf des ersten Mordes. Kane wird von einem Gott zu ewigen Leben verflucht, und zieht fortan seine Bahn durch die Geschichte. Es gibt zwei dicke Sammelbände mit jeweils 3-4 Geschichten die grob zusammenhängen. Mir hat es gut gefallen, da endlich mal ein böser Protagonist die Handlung übernimmt. Bzw. finde ich gerade den zweiten Band nicht, nach dem habe ich ewig gesucht. :'(

Ansonst könnte ich noch Raymond Feist

http://www.phantastik-couch.de/raymond-feist.html

empfehlen, falls du ihn noch nicht kennst. Der hat eigentlich generell sehr gute Fantasy rausgebracht. Nicht außergewöhnlich, aber sehr spannende Geschichten. Die anderen Sachen die ich rumstehen habe, wirst du vermutlich alle kennen. Ich hoffe du verfällst auch mal der SF, da könnte ich dir so viel mehr ans Herz legen. ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 18.Februar 2015, 18:35:56
Die Dreinai Saga steht auf meiner Liste. Zur damaligen Zeit war es aber definitiv nicht erhältlich. Feist habe ich alles gelesen. Gehört zu meinen ersten Büchern. Nakor war immer mein Lieblingscharakter.  ;)

Deine dritte Empfehlung sagt mir nichts. Muss ich mal näher recherchieren.

Danke dafür.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 18.Februar 2015, 19:07:11
@ vvv

Es ist schwierig dir einen Tipp zu geben, du kennst das meiste ja schon ;D
Zumeist ist es auch eher so, dass ich schaue was du so liest, um mir Anregungen zu holen, Harry Dresden, die Juwelen der Dunkelheit und jetzt auch Prinz, König und Kaiser der Dunkelheit stehen Dank dir auf meiner Liste. :)

Jetzt lese ich aber erst einmal den fünften Band der Zwergen-Reihe von Heitz. Die ersten vier habe ich verschlungen und habe heute mit Der Triumph der Zwerge begonnen.

Hört man gerne.  ;)

Nur der Vollständigkeit halber... Harry Dresden habe ich nie gelesen. Bestenfalls habe ich Codex Alera von Jim Butcher empfohlen und du oder wir haben auf Umwegen zu Harry Dresden gefunden. Hört sich für mich mehr wie Krimi als Fantasy an und ist daher nur im Gedächtnis, aber nicht auf der Liste.  ;)

Die Zwerge liegen auch schon im Einkaufswagen. Wird aber noch ein wenig dauern.

LG Veni_vidi_vici

Dann habe ich das verwechselt, kann sein das ich Codex Alera meinte, muss ich mal nachschauen.
Mir ist aber noch etwas eingefallen, vielleicht kennst du die ja noch nicht.

Zwei Reihen von Hohlbein.

Die Saga von Garth und Torian, das müssten 6 Bände sein.

Die Abenteuer des Kevin von Locksley

Die zweite Reihe wird als Jugendbuch geführt, ich fand sie aber auch als Erwachsener noch lesenswert.


Edit: Die Enwor-Reihe von Hohlbein halte ich ebenfalls für empfehlenswert.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 20.Februar 2015, 10:34:52
Die Enwor-Saga von Hohlbein habe ich gelesen - vollständig. Leider kam erst zum Schluss sowas wie Stimmung bei mir auf. Daher hatte ich Hohlbein seit diesem Zeitpunkt nicht mehr angerührt. Er schreibt sicherlich nicht schlecht, aber bei der großen Auswahl hatte ich schon zahlreiches besseres gelesen.

Wie würdest du den die Enwor-Saga im Vergleich zu den beiden anderen von dir genannten Werken einordnen?

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 20.Februar 2015, 12:20:31
Die Saga von Garth und Torian ist nicht so schlecht, würde ich unter durchschn. Fantasy einordnen. Besitze allerdings nur Band 1 und 2.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 20.Februar 2015, 13:57:10
Die Saga von Garth und Torian sticht meiner Meinung nach etwas heraus, hier habe ich mit den beiden Hauptprotagonisten von Beginn an bei Schurken gehabt, mit denen ich mitgefiebert habe. Klar gibt es besseres, mit GoT kann die Reihe sicher nicht mithalten, allein schon was die Komplexität der Welt angeht.

Kevin von Locksley ist recht leichte Kost, eine Jugendbuchreihe eben, die die Zeit damals aus der Sicht des (ich meine) Neffen von Robin Hood darstellt. Ich habe die Reihe recht schnell durchgelesen, fand sie fesselt und auch etwas besser als die Enwor-Reihe, jedoch nicht ganz so gut wie Garth und Torian.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 23.Februar 2015, 09:40:17
Nachdem ich nun das erste Drittel von Der Triumph der Zwerge gelesen habe, möchte ich mal mein Feedback dazu geben.
Also mich persönlich fesselt das Buch. Es kommt quasi von Beginn an Spannung auf und mal ist wieder in der Handlung drin. Liebgewonnene Charaktere sind noch da und andere interessante Charaktere werden eingeführt, vor allem schafft es Heitz zumindest bei mir von Beginn an wieder diese Sympathie für das Volk der Zwerge zu wecken. Ich würde das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand legen. Ich gehe davon aus, das ich es bis Ende der Woche durch habe, spätestens! :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 23.Februar 2015, 16:26:49
Auf die Zwerge freue ich mich ebenfalls. Sollte ich Ende März zu kommen.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 25.Februar 2015, 15:11:00
Ich bin bei Amazon gerade auf die Uhtred-Serie von Bernhard Cornwell gestossen. Kennt die jemand von euch und kann was dazu sagen?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 25.Februar 2015, 15:25:57
Ich bin bei Amazon gerade auf die Uhtred-Serie von Bernhard Cornwell gestossen. Kennt die jemand von euch und kann was dazu sagen?

Historische Romane (solch einer ist es m.W.n.) habe ich weniger gelesen als Fantasy. Kurz mal bei Amazon schauen...

Hört sich nicht schlecht an. Selber etwas zu beitragen kann ich leider nicht. Außer... dass kommt auch auf meine Liste.  ;)

Vielen Dank.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 26.Februar 2015, 08:09:06
Ich habs auch auf meine Liste gesetzt, eben weil sich die Kurzinfos dazu sehr gut lesen. :)

Gern geschehen. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 26.Februar 2015, 19:01:03
Wie ich mich gerade freue. :)

War eben beim Buchhändler, hatte aber leider nichts gefunden. Stehe dann so vor den Regalen zu Hause rum und überlege was sich lohnen könnte nochmals zu lesen. Hatte schon Althalus von David und Leigh Eddings zur Hand, als ich im Augenwinkel etwas nicht einordnen konnte.

Wie sich dann herausstellte, habe ich noch einen Zyklus von Brandon Sanderson mit Kinder des Lichts, Nebels, etc... rumstehen, welche ich auf Grund eines Tipps gekauft hatte, aber immer nach hinten verschoben habe und dann gänzlich vergessen habe.

*Sich mit einem gutem Buch in die Badewanne verzieht*
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 26.Februar 2015, 20:56:13
Wie sich dann herausstellte, habe ich noch einen Zyklus von Brandon Sanderson mit Kinder des Lichts, Nebels, etc... rumstehen, welche ich auf Grund eines Tipps gekauft hatte, aber immer nach hinten verschoben habe und dann gänzlich vergessen habe.

*Sich mit einem gutem Buch in die Badewanne verzieht*

Könnte mein Tipp gewesen sein. Ich mag die Metallurgie. ;-)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 27.Februar 2015, 06:05:09
@Muffi: die Serie kann ich empfehlen (Bernard Cornwell hat im meiner Meinung nach eh einige lesenswerte Bücher geschrieben)

Momentan lese ich den dritten Teil der Locke Lamora-Reihe, fand den zweiten Teil allerdings besser.

Danke noch mal für die Empfehlung der Schwarzen Juwelen - ich habe die ersten 6 Bücher durch und bin begeistert  :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 27.Februar 2015, 07:55:42
Wie sich dann herausstellte, habe ich noch einen Zyklus von Brandon Sanderson mit Kinder des Lichts, Nebels, etc... rumstehen, welche ich auf Grund eines Tipps gekauft hatte, aber immer nach hinten verschoben habe und dann gänzlich vergessen habe.

*Sich mit einem gutem Buch in die Badewanne verzieht*

Könnte mein Tipp gewesen sein. Ich mag die Metallurgie. ;-)

LG Veni_vidi_vici

Wird wahrscheinlich so gewesen sein. Der Beginn ist schon mal nicht schlecht, mag Sanderson ganz gerne. Immer noch mein Held weil er das Rad der Zeit fertig geschrieben hat.

@Deschyan
Freut mich. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 27.Februar 2015, 08:07:41
Schönes "Büchernetworking" hier gerade.

Danke noch mal für die Empfehlung der Schwarzen Juwelen - ich habe die ersten 6 Bücher durch und bin begeistert  :)

Ich hatte von den Schwarzen Juwelen ein dickes Buch (enthielt Teile 1 - 3). Habe mich schon informiert, dass Jaenelle noch in zwei weiteren Büchern auftaucht. Einmal wird wohl die Geschichte erzählt, woher Sadi die Idee zum Ende des Dreiteilers hat und einmal ist es eine neue Geschichte im selben "Universum". Wie ordnest du die Teile 4 - 6 im Vergleich zu den ersten dreien ein? 7 und 8 fehlen dir scheinbar auch noch.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Khlav Kalash am 27.Februar 2015, 10:49:20
Nachdem ich nun das erste Drittel von Der Triumph der Zwerge gelesen habe, möchte ich mal mein Feedback dazu geben.
Also mich persönlich fesselt das Buch. Es kommt quasi von Beginn an Spannung auf und mal ist wieder in der Handlung drin. Liebgewonnene Charaktere sind noch da und andere interessante Charaktere werden eingeführt, vor allem schafft es Heitz zumindest bei mir von Beginn an wieder diese Sympathie für das Volk der Zwerge zu wecken. Ich würde das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand legen. Ich gehe davon aus, das ich es bis Ende der Woche durch habe, spätestens! :)

Die Zwergereihe fand ich auch sehr gelungen, anscheinend lohnt sich auch das neue Buch?

Leider hat Heitz es geschafft, dass ich mir zweimal überlege ein evtl "letztes Buch" zu kaufen. Denn sowohl bei der Ulldart als Auch bein den Albae wirkten die letzten Bücher immer so "gezwungen", so hätte er in meinen Augen zB "Ulldart: Die Zeit des Neuen" komplett weglassen können, da war nichts mehr fesselndes dabei. Bei den Albae hab ich die beiden Bücher von 2013 und 14 gar nicht erst gekauft. Solche Bücher in so kurzer Folge, war für mich kein gutes Zeichen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 27.Februar 2015, 10:57:01
Ich habe mir erstmal die Bücher 4 - 8 von den schwarzen Juwelen, die Uhtred-Serie, soweit wie vorhanden und den neuen Band der Zwerge bestellt. Zufällig bin ich auch über eine Nachricht gestolpert, dass die Uhtred-Story derzeit wohl von BBC verfilmt wird/werden soll.

Geplante Lesereihenfolge
Band 8 und 9 vom Rad der Zeit (Das Original) ((Band 10 kommt auch bald raus))
Die "neuen" Zwerge
Uhtred
Fortsetzung der schwarzen Juwelen

Kann sich aber ändern, wenn ich noch etwas entdecke. Außerdem nehme ich Rebecca Gables Das Haupt der Welt im Juni mit in den Urlaub.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 27.Februar 2015, 11:00:40
Zufällig bin ich auch über eine Nachricht gestolpert, dass die Uhtred-Story derzeit wohl von BBC verfilmt wird/werden soll.

Das klingt ja mal richtig gut! Auf die Serie freue ich mich jetzt schon :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 27.Februar 2015, 11:26:41
Bei den Fortsetzungen bzw. Zusatzgeschichten der schwarzen Juwelen hat mir besonders Band 4 sehr gut gefallen - vor allem der Part mit Lucivar Yaslana und Marian.
Aber ob sie nun vor, zwischen oder nach der Handlung der ersten drei Teile spielen, sind alle bisher gelesenen Bände (bis Band 6) absolut lesenswert  :)

Jetzt wo Cornwell genannt wurde - habt ihr die Artus-Trilogie von ihm gelesen?
Die fand ich absolute Spitze. In Zeiten ohne Internet habe ich den ersten Band geschenkt bekommen, fand ihn gut - habe mich allerdings über das offene Ende geärgert.
Erst etwa 10 Jahre später habe ich von den Fortsetzungen erfahren und war begeistert...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 11.März 2015, 19:28:42
Kennt jemand von euch die Kreuzritter-Reihe von Jan Guillou? Ich habe bisher nur die Verfilmung gesehen, würde aber auch gern mal in die Bücher schauen, wenn sie denn empfehlenswert sind.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 12.März 2015, 08:55:54
Kennt jemand von euch die Kreuzritter-Reihe von Jan Guillou? Ich habe bisher nur die Verfilmung gesehen, würde aber auch gern mal in die Bücher schauen, wenn sie denn empfehlenswert sind.

Nein nicht gelesen. Hört sich einigermaßen interessant an. Es gibt aber auch konkrete negative Bewertungen mit der Begründung langwierig und langweilig. Zudem scheint sich der Titel einmal geändert zu haben. Der erste Band ist anscheinend (nicht tiefer recherchiert) "baugleich" mit Die Frauen von Götaland, was wohl auch günstiger erworben werden könnte.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 12.März 2015, 17:50:54
Kennt jemand von euch die Kreuzritter-Reihe von Jan Guillou? Ich habe bisher nur die Verfilmung gesehen, würde aber auch gern mal in die Bücher schauen, wenn sie denn empfehlenswert sind.

Mir haben die Bücher gut gefallen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 12.März 2015, 18:00:58
Ich verstehe die Buchketten nicht. Man sollte doch meinen die würden ein Interesse an Verkäufen haben.

http://www.thalia.at/shop/home/show/

So eine Webseite ist da nicht gerade förderlich. Die Sortierung der Bücher in Genere ist ein Hohn, und die Suchfunktion eine mittlere Katastrophe. Man kann nicht nach Sprachen filtern und die Eingabe von Autor und Genre hat den Entwickler anscheinend an seine Grenzen gebracht.



Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 12.März 2015, 19:13:25
Ich verstehe die Buchketten nicht. Man sollte doch meinen die würden ein Interesse an Verkäufen haben.

http://www.thalia.at/shop/home/show/

So eine Webseite ist da nicht gerade förderlich. Die Sortierung der Bücher in Genere ist ein Hohn, und die Suchfunktion eine mittlere Katastrophe. Man kann nicht nach Sprachen filtern und die Eingabe von Autor und Genre hat den Entwickler anscheinend an seine Grenzen gebracht.





Puristen kaufen Bücher noch vor Ort.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 13.März 2015, 09:40:02
Mit Sortierung und Filterung haben viele Onlineshops Probleme, ich verstehe das auch nicht. Steam ist in der Beziehung auch furchtbar.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 13.März 2015, 10:40:55
Weil sie kein Geld investieren. Das sind einfach Standard WEbseiten mit irgendwelchen freien Suchfunktionen. Keine Ahnung wieso man da nicht einfach 100k in die Hand nimmt und es sauber macht.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 16.März 2015, 08:38:21
So, ich bin mit dem 5.Teil der Zwerge-Reihe von Heitz durch. Ich finde das Buch absolut lesenswert, doch ist es mMn der bisher schwächste Teil der Reihe. Speziell das letzte Drittel lässt im Vergleich zum Anfang etwas nach. Mich freut dennoch, dass Heitz schon ankündigt, dass es auch noch einen 6.Teil geben wird.

Zurzeit lese ich die Biographie von Alex Ferguson. Ich finde sie ganz gut geschrieben, man erfährt ein paar sehr nette Anekdoten aus seiner Trainerzeit bei Man Utd, jedoch weniger über die Zeit davor. Ein wirkliches Fazit kann ich aber erst geben, wenn ich es durchgelesen habe.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Tony Cottee am 16.März 2015, 09:21:23
Ich habe als letztes gelesen: "Wir haben Raketen geangelt" - Erzählungen von Karen Köhler.

Kann ich uneingeschränkt empfehlen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 16.März 2015, 20:41:33
Weil sie kein Geld investieren. Das sind einfach Standard WEbseiten mit irgendwelchen freien Suchfunktionen. Keine Ahnung wieso man da nicht einfach 100k in die Hand nimmt und es sauber macht.
Vermutlich weil die ohnehin shcon sehr schmale Gewinnspannen haben.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 17.März 2015, 20:01:21
Das kann ich leider nicht beurteilen. Denke aber dass eine gut gemachte Website die Verkäufe antreiben würde.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: GameCrasher am 23.März 2015, 12:56:56
Ich bin absolut keine "Leseratte" was Bücher angeht und habe in meinem Leben, was Romane/Krimis/etc. angeht, glaube ich, seit meiner Kindheit genau 2 Bücher zu Ende gelesen.
Deshalb wundert es auch kaum, dass ich mich jetzt wieder für eines interessiere, das eher ein Sachbuch ist:

Bruce Schneier - Data and Goliath

"Die Analystengruppe IDC schätzt, dass ein US-Bürger pro Jahr fast zwei Terabyte Daten produziert, knapp fünf Gigabyte jeden Tag. Das Buch von Schneier kommt zu einer Zeit, in der das Internet dabei ist, die Welt auf eine neue Art zu umspannen. In Zukunft werden auch jene Gegenstände an das Netz angeschlossen sein, mit denen Menschen nur oberflächlich in Berührung kommen, wie etwa Heizungen."

"Schneier ist 52 Jahre alt und zählt zu den bekanntesten Kryptografie-Experten. Als Edward Snowden NSA-Dokumente an Journalisten weitergab, wandten sich diese unter anderem an Schneier, um die Powerpoint-Präsentationen zu verstehen. Anfang März hat er sein neues Buch veröffentlicht, der Titel lautet: "Data and Goliath", Daten und Goliath also. Kaum auf dem Markt, landet es schon auf der Bestseller-Liste der New York Times."

Quelle (http://www.sueddeutsche.de/digital/verschluesselungs-experte-bruce-schneier-dein-handy-weiss-alles-ueber-dich-1.2397418)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 23.März 2015, 14:28:34
Gott werden das tolle Zeiten, wenn du Angst haben mußt dass dir jemand die Heizung hackt, oder dir jede Menge Schmarrn für den Kühlschrank bestellt.^^
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: GameCrasher am 23.März 2015, 14:34:22
Oder, wenn die Waschmaschine scannt, welche Buxengröße deine Frau hat und sie deshalb ständig Werbung für Diätpillen und du für Viagra kriegst. ;) :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 23.März 2015, 15:03:28
Also anhand meiner gehackten Dusche müsste man eigentlich wissen, dass ich sowas nicht brauche. ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: GameCrasher am 23.März 2015, 15:10:19
Stimmt auch wieder.

Ich warte ja schon auf die erste Auswertung, wie viel Wasser in Österreich für das reine Duschen verwendet wird. ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 27.März 2015, 10:26:27
So, ich habe ja gesagt, dass ich mein Fazit zur Biographie von Alex Fergusen geben werden, wenn ich sie durch habe. Dies ist nun der Fall.

Ich fand die Biographie gut zu lesen, auch wenn man sagen muss, dass sie recht kurzweilig ist. Was ich sehr schön fand und was mich auch inspiriert hat - man bekommt ein recht gutes Bild vom Trainer Ferguson, seinen Prinzipien, seinem Umgang mit Spielern, nach welchen Kriterien er Spieler verpflichtet und auch berwertet hat. Ich werde jetzt auf jeden Fall einen Save beginnen und mich am Vorgehen Fergusons orientieren. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Kaestorfer am 27.März 2015, 10:36:06
So, ich habe ja gesagt, dass ich mein Fazit zur Biographie von Alex Fergusen geben werden, wenn ich sie durch habe. Dies ist nun der Fall.

Ich fand die Biographie gut zu lesen, auch wenn man sagen muss, dass sie recht kurzweilig ist. Was ich sehr schön fand und was mich auch inspiriert hat - man bekommt ein recht gutes Bild vom Trainer Ferguson, seinen Prinzipien, seinem Umgang mit Spielern, nach welchen Kriterien er Spieler verpflichtet und auch berwertet hat. Ich werde jetzt auf jeden Fall einen Save beginnen und mich am Vorgehen Fergusons orientieren. :)

War das Buch auf Deutsch oder Englisch zu lesen? Wenn auf Englisch - gut verständlich?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 27.März 2015, 10:45:25
Ich habe die deutsche Übersetzung gelesen, aber du bekommst das natürlich auch auf englisch.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Kaestorfer am 27.März 2015, 10:53:56
Ich habe die deutsche Übersetzung gelesen, aber du bekommst das natürlich auch auf englisch.

Muss ich nicht auf Englisch lesen. Daher meine Frage! ;) Sehr gut.

Wenn wir beim Thema Biografien sind: Zlatan's Biografie kann ich nur empfehlen. Bringt einem eine andere Sicht auf seine Aktionen und Dinge im Leben. Fand ich klasse.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 27.März 2015, 11:18:11
Zlatans Biographie habe ich auch schon gelesen, ich fand die auch sehr lesenswert.

Mich würde noch eine Biographie von Ryan Giggs interessieren, die es leider (noch) nicht gibt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: RealRoadRunneR am 27.März 2015, 12:07:44
Vielleicht kann mir ja hier jemand weiterhelfen, ich suche ein (Jugend-)Buch über einen Jungen, der mit seinem Vater in einem Wohnwagen lebt. Der Vater ist ein ehemaliger Fussballer, der aber aufgrund einer Verletzung ein steifes Bein hat und seinem Sohn das Fussballspielen verbieten möchte. Der Sohn spielt dann erst heimlich. Spielt glaube ich in England (zumindest macht der Sohn irgendwann "Original Liverpooler Chips-Bütterken" (Toastbrot mit Erdnussbutter bestrichen und dann Chips drauf gelegt - schmeckt echt lecker, aber Kalorienbombe pur  :laugh: )
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 29.März 2015, 10:25:43
Heute in der Früh schon das erste Kapitel vom letzten Wächertband gelesen.

Fängt recht interessant an und ich bin schon gespannt was er sich für das Ende zurecht gelegt hat.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 30.März 2015, 20:16:10
Ich muss sagen Lukianenko kann wirklich schreiben. Die Geschichte ist wie immer gut und spannend erzählt, allerdings wirkt das Ganze als Ende betrachtet eher aus der Luft gegriffen. Abgeschlossen fühlt sich bei mir anders an.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 31.März 2015, 07:06:37
Ich habe jetzt mit dem ersten Band der Harry Dresden - Reihe begonnen. Und ich bin wirklich froh das ich mich dafür entschieden habe. Das Buch liest sich richtig gut, vor allem das es aus der Perspektive des Hauptprotagonisten geschrieben wird, finde ich klasse, da man so einiges an Selbstironie von Dresden mitbekommt, eben in Form seiner Gedanken.
Also wer Kriminalgeschichten mit einem Touch Fantasy mag, sollte die Reihe unbedingt mal antesten. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 31.März 2015, 07:38:08
Habe ich eigentlich schonmal Matthew Delaney hier erwähnt oder wurde schonmal über ihn gesprochen? Habe seinen Erstling "Dämon" (engl. Jinn) damals kurz nach Erscheinen gelesen (aus der 3-Euro-Mängelexemplarkiste). Das war richtig gut. Vor etwa einem halben jahr lachte mich dann sein Name wieder einmal aus der Mängelexemplarkiste heraus an, "Golem" heißt der mittlerweile schon fast 5 Jahre alte zweite Roman aus seiner Feder.  Auch der war wirklich unterhaltsam.
Vor allem aber Dämon ist echt stark. Irgendwie ien Genremix aus Horror, Fantasy, Kriminalstory und ein klitzekleiner Schuss Romanze.

Delaney ist übrigens hauptberuflich Polizist in New York und schreibt nur in seiner Freizeit.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Kaestorfer am 31.März 2015, 08:42:26
Habe ich eigentlich schonmal Matthew Delaney hier erwähnt oder wurde schonmal über ihn gesprochen? Habe seinen Erstling "Dämon" (engl. Jinn) damals kurz nach Erscheinen gelesen (aus der 3-Euro-Mängelexemplarkiste). Das war richtig gut. Vor etwa einem halben jahr lachte mich dann sein Name wieder einmal aus der Mängelexemplarkiste heraus an, "Golem" heißt der mittlerweile schon fast 5 Jahre alte zweite Roman aus seiner Feder.  Auch der war wirklich unterhaltsam.
Vor allem aber Dämon ist echt stark. Irgendwie ien Genremix aus Horror, Fantasy, Kriminalstory und ein klitzekleiner Schuss Romanze.

Delaney ist übrigens hauptberuflich Polizist in New York und schreibt nur in seiner Freizeit.

Nicht schlecht. Vielleicht schaue ich mal danach. Hört sich gut an, auch wenn ich nicht der Fantasy-Leser bin. ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 31.März 2015, 08:44:18
Ja, man sollte allerdings dazu sagen, dass es nicht gerade Anspruchsvoll ist ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Kaestorfer am 31.März 2015, 08:56:55
Ja, man sollte allerdings dazu sagen, dass es nicht gerade Anspruchsvoll ist ;D

Okay!

Wollte es mir bei Amazon bestellen. Schade - gebraucht für 80 Cent, Versand 3 € - wollte mir noch mehr Bücher mit reinnehmen und muss jedesmal 3 € Versandkosten beim gleichen Händler zahlen. Kann man den Preis nicht einfach etwas anheben? Danke Medimops.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 29.April 2015, 16:55:51
Fast ein Monat keine Bewegung im meinem Lieblingsthread? Das geht gar nicht! Zumal ich fast zwei Bücher gelesen habe, eine Neuigkeit weiß und eine Frage stellen möchte.  ;)

Gelesen habe ich den 8. Band von Rad der Zeit - Das Original, sowie 7/8 des 9. Bandes. Robert Jordan hat sich etwas in seiner Geschichte verloren. Zu viele Charaktere treten in den Vordergrund. Mir wäre es lieber geblieben, er wäre bei Rand, Mat, Perrin, Egwene, Eleyne, Nynave und vielleicht Elaida und Verin geblieben. Also als Hauptcharaktere. Denn sein Universum lebt ja von der Vielfalt an Personen und Gruppierungen.

Ich musste mich, nach ca. 2 Jahren Abstinenz vom Rad, wieder mit den Nebencharakteren beschäftigen. Um einen Vergleich mit Game of Thrones anzustellen... da wusste ich auch nach 8 Jahren noch Bescheid. Bei Robert Jordan war ich "lediglich" bei seinen vielen Hauptcharakteren noch im Bilde. Leider passiert im achten Band nicht wirklich viel. Der Neunte war schon spannender, kommt aber an die Anfänge seiner Geschichte auch bei weitem nicht dran.

Jordan war ein beschreibender Autor. Ich möchte ihm dies hier als Vor- und Nachteil auslegen. Leider verliert er sich manches Mal darin. 2 bis 3 Seiten Beschreibungen von Landschaft und Gebäuden zu lesen, bevor der erste Charakter denkt oder spricht, sind etwas übertrieben. Diese Schwäche wird bei den Charakteren selber zum Vorteil. Sie haben Marrotten und Eigenheiten... ohne die Namen zu lesen weiß ich bei Jordan wer handelt. Und dies trifft nicht nur auf die Hauptcharas zu. Wenn er diesen Stil mehr gezielt eingesetzt hätte, wäre er noch besser gewesen.

Leider ist Robert Jordan ja vor Vollendung gestorben. Dennoch freue ich mich auf die Übernahme von Sanderson, den ich sehr schätze. Ich weiß jedoch nicht wie die Bücher aufgesplittet sind. Oder anders gesagt, wie lange ich noch bis zum Ende habe. Ich persönlich bin aber der Meinung, dass am jetzigen Punkt mal wieder etwas mehr Bewegung in die Story kommen sollte.

Und an alle die die Geschichte schon ausgelesen haben, bitte nicht spoilern.

Meine Frage bezieht sich jedoch auf den fünften Band der Zwerge von Markus Heitz. Die Albae spielen dort ja eine Rolle. Diese Reihe habe ich aber (noch) nicht vollständig gelesen. Sollte ich erst hier fortsetzen? Oder ist dies nebensächlich? Eigentlich möchte ich mir den "Triumpf der Zwerge" als nächstes vornehmen.

Und die eingangs angekündigte Neuigkeit. Rebecca Gable setzt ihre Waringham-Geschichte mit einem fünften Teil fort. Der Palast der Meere erscheint am 10.09.2015, was mich darin bestätigt, dass 2015 ein Jahr der Fortsetzungen ist.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 29.April 2015, 17:32:35
Die Frage kann ich dir leider nicht beantworten, da ich auch nur bis zum Schicksal der Zwerge gelesen habe.





Gelesen habe ich den 8. Band von Rad der Zeit - Das Original, sowie 7/8 des 9. Bandes. Robert Jordan hat sich etwas in seiner Geschichte verloren. Zu viele Charaktere treten in den Vordergrund. Mir wäre es lieber geblieben, er wäre bei Rand, Mat, Perrin, Egwene, Eleyne, Nynave und vielleicht Elaida und Verin geblieben. Also als Hauptcharaktere. Denn sein Universum lebt ja von der Vielfalt an Personen und Gruppierungen.

Ich musste mich, nach ca. 2 Jahren Abstinenz vom Rad, wieder mit den Nebencharakteren beschäftigen. Um einen Vergleich mit Game of Thrones anzustellen... da wusste ich auch nach 8 Jahren noch Bescheid. Bei Robert Jordan war ich "lediglich" bei seinen vielen Hauptcharakteren noch im Bilde. Leider passiert im achten Band nicht wirklich viel. Der Neunte war schon spannender, kommt aber an die Anfänge seiner Geschichte auch bei weitem nicht dran.

Da kommen noch einige Charaktäre auf dich zu. :laugh: Deren Anzahl hat mich nur beim ersten durchlesen gestört, welches sich halt doch über 20 Jahre gezogen hat. In einem Stück gelesen fand ich es ganz in Ordnung.

Jordan war ein beschreibender Autor. Ich möchte ihm dies hier als Vor- und Nachteil auslegen. Leider verliert er sich manches Mal darin. 2 bis 3 Seiten Beschreibungen von Landschaft und Gebäuden zu lesen, bevor der erste Charakter denkt oder spricht, sind etwas übertrieben. Diese Schwäche wird bei den Charakteren selber zum Vorteil. Sie haben Marrotten und Eigenheiten... ohne die Namen zu lesen weiß ich bei Jordan wer handelt. Und dies trifft nicht nur auf die Hauptcharas zu. Wenn er diesen Stil mehr gezielt eingesetzt hätte, wäre er noch besser gewesen.

Ist wohl Geschmackssache. Persönlich gefallen mir die ausführliche Ortsbeschreibungen sehr gut, so lange es nicht zu oft passiert. Viel mehr stört mich die Beschreibung einer Person über >= 2 Seiten. Dieses Bild sollte sich der Leser durch die Handlungen des Protagonisten selbst machen können. Ich mag das Vorzeichnen einer Figur nicht, und gerade das mag ich an Jordan so, seine Personen entwickeln sich. Was weiß man schon großartig von Rand, sagen wir nach dem ersten Band?

Leider ist Robert Jordan ja vor Vollendung gestorben. Dennoch freue ich mich auf die Übernahme von Sanderson, den ich sehr schätze. Ich weiß jedoch nicht wie die Bücher aufgesplittet sind. Oder anders gesagt, wie lange ich noch bis zum Ende habe. Ich persönlich bin aber der Meinung, dass am jetzigen Punkt mal wieder etwas mehr Bewegung in die Story kommen sollte.

Ich mag den Stil von Sanderson, leider kommt er "relativ schnell" zum Ende der Geschichte und läßt dabei einige kleinere Punkte im Unklaren. Soll aber kein Vorwurf sein. Bei dem Umfang der Geschichte und der Tatsache dass es nicht seine eigene ist, ist so etwas nur logisch.

Hätte es trotzdem lieber gesehen, wenn Jordan die Geschichte beendet hätte.

Wo bist du denn gerade? Könnte dir verraten ob es bald wieder spannend wird. Habe zwar eine Vermutung, besitze aber selbst die Reihe mit 37 Bänden.

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 29.April 2015, 18:01:23
Wo bist du denn gerade? Könnte dir verraten ob es bald wieder spannend wird. Habe zwar eine Vermutung, besitze aber selbst die Reihe mit 37 Bänden.

Setze das mal in einen Spoiler falls andere gerade lesen oder noch lesen wollen.

(click to show/hide)

Bei den Charakteren und Jordans beschreibender Art stimme ich dir zu. Allgemein finde ich Beschreibungen von Orten und Gegenden nicht verkehrt. Es lässt sich aber auch in die Handlung einfügen, ohne Seiten voller Hintergrundinfos zu füllen, welche die Geschichte nicht voranbringen. Und daran krankt es bei ihm ein wenig.

Grundsätzlich stimme ich dir aber auch zu, dass es Jordans Werk war, und es besser gewesen wäre, wenn er es auch hätte beenden können.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 29.April 2015, 19:24:53
(click to show/hide)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 29.April 2015, 19:47:02
Dein letztgenannter Punkt gehörte in Band 7 und ja, da fing es an und nimmt langsam etwas Fahrt auf.  ;)

@Alle anderen: Vielleicht kann jemand meine Frage beantworten oder freut sich über Rebecca Gables Ankündigung - Nicht das das hier untergeht und mein langer Text, wegen seiner Länge nicht gelessen wird.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 30.April 2015, 12:00:15
@ vvv

Ich habe ja den fünften Band der Zwerge schon durch und habe die Albae-Reihe auch noch nicht gelesen. Meiner Meinung nach muss man das auch nicht, da Heitz im Zwerge Band nichts voraussetzt, was in der Albae-Reihe passiert ist. Er bezieht sich nur auf Geschehnisse aus den vorigen Zwerge-Bänden.


Ich lese zurzeit die Harry Dresden - Reihe und bin bei Band 3 angelangt. Mir gefallen die Bücher bisher sehr gut, vor allem das die Bücher aus Sicht des Magiers geschrieben sind, finde ich klasse, da so dessen Selbstironie gut in Szene gesetzt wird und Harry einem immer mehr ans Herz wächst. Ich kann nur empfehlen einfach mal reinzulesen, das war bei Band 1 eigentlich auch nur meine Intention und nun bin ich bereits im vierten Band. ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 30.April 2015, 14:57:33
Ich lese zurzeit die Harry Dresden - Reihe und bin bei Band 3 angelangt. Mir gefallen die Bücher bisher sehr gut, vor allem das die Bücher aus Sicht des Magiers geschrieben sind, finde ich klasse, da so dessen Selbstironie gut in Szene gesetzt wird und Harry einem immer mehr ans Herz wächst. Ich kann nur empfehlen einfach mal reinzulesen, das war bei Band 1 eigentlich auch nur meine Intention und nun bin ich bereits im vierten Band. ;)

Bei Harry Dresden klingelt bei mir der Name Scott Lynch, bekannt von der Locke Lamora Reihe. Irgendwie hatte ich hinter diesem Titel immer einen Krimi vermutet, weswegen mich dein Magier jetzt etwas wundert. War ich hier auf dem Holzweg?

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 30.April 2015, 19:33:37
Ich lese zurzeit die Harry Dresden - Reihe und bin bei Band 3 angelangt. Mir gefallen die Bücher bisher sehr gut, vor allem das die Bücher aus Sicht des Magiers geschrieben sind, finde ich klasse, da so dessen Selbstironie gut in Szene gesetzt wird und Harry einem immer mehr ans Herz wächst. Ich kann nur empfehlen einfach mal reinzulesen, das war bei Band 1 eigentlich auch nur meine Intention und nun bin ich bereits im vierten Band. ;)

Bei Harry Dresden klingelt bei mir der Name Scott Lynch, bekannt von der Locke Lamora Reihe. Irgendwie hatte ich hinter diesem Titel immer einen Krimi vermutet, weswegen mich dein Magier jetzt etwas wundert. War ich hier auf dem Holzweg?

LG Veni_vidi_vici

Die Harry Dresden - Reihe ist von Jim Butcher, der auch für Codex Alera verantwortlich ist. Harry Dresden ist quasi ein Privatdetektiv in Sachen Übernatürliches, also so eine Mischung aus Krimi und Fantasy. Also kann man schon sagen, dass du hier auf dem Holzweg warst. ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 01.Mai 2015, 08:20:48
Ah genau... Codex Alera gehört allerdings auch zu meinen Fantasy-Lieblingen. Muss ich mir wohl nochmal genauer anschauen. Vielen Dank für den Hinweis.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 01.Mai 2015, 14:06:17
Immer wieder gern, von dir hab ich auch schon einige Anregungen angenommen, z.B. Codex Alera :)

VG Muffi
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 24.Mai 2015, 18:57:40
So, die Zwerge sind ausgelesen. Markus Heitz ist nach wie vor ein sehr guter Autor, aber einige Dinge haben mich doch gestört. Damit ich unverblümt Schreiben kann, wird gespoilert.

(click to show/hide)

Es ist bei Heitz Nörgeln auf hohem Niveau, keine Frage. Aber solche logischen Ungereimtheiten und schlecht verknüpfte, lose Enden stören mich schon ein wenig. Mit den ersten drei Bänden konnten der vierte und fünfte nicht mithalten, mit Uldart sowieso nicht.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Henningway am 24.Mai 2015, 20:14:31
Gerade das Buch "Eine höhere Pflicht" ausgelesen, die Geschichte der beiden Weltkriegspiloten Franz Stigler und Charlie Brown. Interessant zu lesen und am Ende sehr ergreifend.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 27.Mai 2015, 11:09:01
So, die Zwerge sind ausgelesen. Markus Heitz ist nach wie vor ein sehr guter Autor, aber einige Dinge haben mich doch gestört. Damit ich unverblümt Schreiben kann, wird gespoilert.

(click to show/hide)

Es ist bei Heitz Nörgeln auf hohem Niveau, keine Frage. Aber solche logischen Ungereimtheiten und schlecht verknüpfte, lose Enden stören mich schon ein wenig. Mit den ersten drei Bänden konnten der vierte und fünfte nicht mithalten, mit Uldart sowieso nicht.

LG Veni_vidi_vici

Ulldart habe ich (noch) nicht gelesen. Kannst du die Handlung kurz anreissen?
Ich stimme ganz deutlich mit dir überein, dass Band 1-3 der Zwerge-Reihe wesentlich besser waren als 4+5, für schlecht hallte ich sie jedoch nicht.

(click to show/hide)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 27.Mai 2015, 11:33:09
Dass er ein Doppelgänger war habe ich in Teil 4 nicht mitbekommen. Erklärt natürlich einiges.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 27.Mai 2015, 15:17:33
@Muffi: Ist schon eine Weile her und es gibt m.E. unterschiedliche Abschnitte in der Geschichte. Es beginnt mit einem Prinzen, der so gar nicht in das Vorstellungsprofil seines Vaters passt und daher... mehr Richtung Grenze geschickt wird. Mit der Zeit macht er sich immer besser, driftet aber auch ein wenig nach böse ab. Zauberei, gefährliche Tiere, interessante Charaktere, teilweise auch ein wenig Krimi, Kämpfe und eine Geschichte, die sich über einen längeren Zeitrahmen spannt, wird geboten. So kommen später die Kinder des genannten Prinzen (Lodrik?) mehr in den Mittelpunkt. Ich tue mich mit einer Gesamtzusammenfassung tatsächlich schwer. Es ist schon sehr lange her. Vielleicht lese ich es eines Tages auch nochmals. Es hat mir in jedem Fall sehr, sehr gut gefallen - wie das Meiste von Heitz. Vielleicht kann jemand anders noch ausschmücken.

@Veilchen:
(click to show/hide)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 27.Mai 2015, 15:20:06
Von mir gibt es ebenfalls eine Empfehlung für Ulldart, fand das sehr stark auch wenn ich ehrlich sagen muss das ich bei Heitz relativ schnell wieder vergesse worum die Geschichte eigentlich ging gefällte es mir beim lesen immer sehr gut.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: PeterCrouch am 28.Mai 2015, 18:55:48
Mal eine Frage die mich momentan auch beschäftigt.
Gibt es hier jemanden der Shakespeare liest? und auch ohne Hilfe (sprich Übersetzung ins moderne Englisch) versteht?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 29.Mai 2015, 10:47:46
Mal eine Frage die mich momentan auch beschäftigt.
Gibt es hier jemanden der Shakespeare liest? und auch ohne Hilfe (sprich Übersetzung ins moderne Englisch) versteht?

Ich hab schon das eine oder andere Stück gelesen, zuletzt hatte ich mich mal an Hamlet und MacBeth gesetzt - ich finde, das sollte man mal gelesen haben. Allerdings immer nur auf Deutsch.
Vor 1-2 Jahren im Englisch LK musste ich auch Othello auf englisch lesen, das war aber eine ziemliche Qual. Ohne Übersetzung und Wörterbuch geht da nichts, dafür reicht mein englisch hinten und vorne nicht.
In diesem Sinne: Put out the light - and then put out the light.  ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: PeterCrouch am 29.Mai 2015, 17:03:28
Mal eine Frage die mich momentan auch beschäftigt.
Gibt es hier jemanden der Shakespeare liest? und auch ohne Hilfe (sprich Übersetzung ins moderne Englisch) versteht?

Ich hab schon das eine oder andere Stück gelesen, zuletzt hatte ich mich mal an Hamlet und MacBeth gesetzt - ich finde, das sollte man mal gelesen haben. Allerdings immer nur auf Deutsch.
Vor 1-2 Jahren im Englisch LK musste ich auch Othello auf englisch lesen, das war aber eine ziemliche Qual. Ohne Übersetzung und Wörterbuch geht da nichts, dafür reicht mein englisch hinten und vorne nicht.
In diesem Sinne: Put out the light - and then put out the light.  ;)

Deswegen beschäftigt mich die Frage. Habe mich jetzt mit einer Übersetzung ins modernes Englisch durchgekämpft.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 29.Mai 2015, 17:50:26
Mal eine Frage die mich momentan auch beschäftigt.
Gibt es hier jemanden der Shakespeare liest? und auch ohne Hilfe (sprich Übersetzung ins moderne Englisch) versteht?

Ich hab schon das eine oder andere Stück gelesen, zuletzt hatte ich mich mal an Hamlet und MacBeth gesetzt - ich finde, das sollte man mal gelesen haben. Allerdings immer nur auf Deutsch.
Vor 1-2 Jahren im Englisch LK musste ich auch Othello auf englisch lesen, das war aber eine ziemliche Qual. Ohne Übersetzung und Wörterbuch geht da nichts, dafür reicht mein englisch hinten und vorne nicht.
In diesem Sinne: Put out the light - and then put out the light.  ;)

Deswegen beschäftigt mich die Frage. Habe mich jetzt mit einer Übersetzung ins modernes Englisch durchgekämpft.

Gehst du auch in Hessen zur Schule?
Mann sind die kreativ...man sollte meinen, dass Abiturthema wechselt wenigstens gelegentlich.
Außerdrm verstehe ich nicht, wieso dauern Othello gelesen wird. MMn von den bekannten Shakespeare-Stücken das mit Abstand langweiligste.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: PeterCrouch am 29.Mai 2015, 17:56:07
Mal eine Frage die mich momentan auch beschäftigt.
Gibt es hier jemanden der Shakespeare liest? und auch ohne Hilfe (sprich Übersetzung ins moderne Englisch) versteht?

Ich hab schon das eine oder andere Stück gelesen, zuletzt hatte ich mich mal an Hamlet und MacBeth gesetzt - ich finde, das sollte man mal gelesen haben. Allerdings immer nur auf Deutsch.
Vor 1-2 Jahren im Englisch LK musste ich auch Othello auf englisch lesen, das war aber eine ziemliche Qual. Ohne Übersetzung und Wörterbuch geht da nichts, dafür reicht mein englisch hinten und vorne nicht.
In diesem Sinne: Put out the light - and then put out the light.  ;)

Deswegen beschäftigt mich die Frage. Habe mich jetzt mit einer Übersetzung ins modernes Englisch durchgekämpft.

Gehst du auch in Hessen zur Schule?
Mann sind die kreativ...man sollte meinen, dass Abiturthema wechselt wenigstens gelegentlich.
Außerdrm verstehe ich nicht, wieso dauern Othello gelesen wird. MMn von den bekannten Shakespeare-Stücken das mit Abstand langweiligste.

Yes. Ist meines Wissens im Wechsel. Nachdem in diesem Jahr Macbeath dran kam wird es im nächsten wieder Othello. Deswegen lese ich es jetzt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 29.Mai 2015, 18:00:52
Ahhh, klar, das Abi ist dieses Jahr ja schon geschrieben, ganz vergessen.  ;)
Ich bin immer noch froh, dass ich in der Prüfung einfach über multiculuralism schreiben konnte und von Othello verschont geblieben bin.
Immerhin hatten wir auch Slaughterhouse-Fife vo Kurt Vonnegut, sehr unterhaltsam.
Ich nehme mal an, du bist Franfurter?  ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: PeterCrouch am 29.Mai 2015, 18:03:10
Ahhh, klar, das Abi ist dieses Jahr ja schon geschrieben, ganz vergessen.  ;)
Ich bin immer noch froh, dass ich in der Prüfung einfach über multiculuralism schreiben konnte und von Othello verschont geblieben bin.
Immerhin hatten wir auch Slaughterhouse-Fife vo Kurt Vonnegut, sehr unterhaltsam.
Ich nehme mal an, du bist Franfurter?  ;)

Damit liegst du sehr richtig! Ja multiculturalism oder die USA werde ich dann ganz sicher auch bevorzugen. Hängt aber logischerweise auch von der Aufgabenstellung ab.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 13.Juni 2015, 14:40:21
Eben mit dem vierten Teil von David Brin Zyklus der Suche der Menschen nach ihren Protektoren abgeschlossen.

Hier spielt die GEschichte auf einem abgelegen Planeten, welcher eigentlich von der Gemeindschaft der vier Galaxien für eine Ruhephase von 1 Milliarde Jahre eingeteilt war. Abtrünnige einiger Rassen haben sich in verschiedenen Epochen allerdings dorthin geflüchtet, und nach einigen Kriegen untereinander, eine Gemeindschaft im Versteckten aufgebaut.

Bin wirklich fasziniert wie der Autor es schafft, mit jeweils von einander getrennten Geschichten einen Haupthandlungsbogen zu generieren. Denke dass noch ca. 2 Bände rauskommen werden.

Heute habe ich mit einem Fantasy Zyklus eines mir unbekannten Schreibers begonnen.

Das Buch der Dämonen von Sam Sykes.

Zur Zeit bin ich sehr angetan von der Idee, dass sich niemand in der "Heldengruppierung" leiden kann, und es sich auch um sehr vielschichtige Protagonisten handelt. Zumindest was man die ersten 200 Seiten mitbekommt. Ich hoffe es ist mit den drei mir vorliegenden Teilen abgeschlossen. Mal wieder einer dieser Bände, bei denen nicht erkennbar ist, wieviele noch rauskommen, oder es überhaupt gibt.

Ist es so schwer eine Zahl auf den Einband zu malen und vielleicht noch die Bände auf der ersten Seite aufzulisten?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 03.Juli 2015, 11:29:53
Gestern mit Proxima von Stephen Baxter fertig geworden.

Tolles Buch. Spannende, glaubwürdige Geschichte und mmn gut geschriebene Protagonisten.

Gestern noch bis zwei in Früh fertig gelesen, weil es gerade so spannend war und ich nur mehr einige Kapitel vor mir hatte. Dann kommt man am Schluss drauf, dass es noch einen zweiten Teil geben wird. *gruml*
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 03.Juli 2015, 11:38:05
Ich lese gerade die Dirk Pitt-Romane von Clive Cussler. Pitt ist mir zwar zu sehr unverwundbarer James Bond, aber ansonsten gefallen mir die Bücher gut. Ein Roman wurde auch unter dem Namen "Sahara – Abenteuer in der Wüste" mit Matthew McConnahey (oder wie der sich auch immer schreibt ;D ) verfilmt, den Film kennt sicher der ein oder andere.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Purzel89 am 03.Juli 2015, 23:43:03
Nachdem ich schon seit geschlagenen anderthalb Wochen auf mein Buch warte, das sich in einem Paketzentrum unter Bergen anderer Pakete versteckt, habe ich mir am Mittwoch tatsächlich mal wieder etwas aus einem Buchladen gekauft! Ja, sowas gibt es noch! Richtig mit aus dem Regal nehmen, zur Kasse gehen und bezahlen und so.  :P

Musste natürlich eine Star Wars Lektüre sein... geht ja nicht anders. Wegen weniger gehe ich gar nicht aus dem Haus.  8) Und im Laden stieß ich auf dieses "Erben des Imperiums" von Timothy Zahn. Das ist ein guter Autor, habe auch schon Einsame Entscheidungen von ihm und er kann das wirklich gut. Aber ich konnte das nicht so richtig einordnen und deshalb war dann doch eine genauere Betrachtung des Buches nötig, um einen besseren Eindruck zu bekommen.

Tatsächlich handelt es sich um eines der bestverkauften Star Wars Bücher aller Zeiten. Erben des Imperiums erschien bereits 1991 und wurde zum zwanzigsten Jubiläum neu aufgelegt. Aber anstatt der ehemals 300+ Seiten hat das Buch nun 500+ Seiten! Denn die Jubiläumsausgabe enthält:


Die Kommentare vom Autor finde ich sehr cool gemacht und man findet auf fast jeder Seite ein oder zwei Anmerkungen. Hoffentlich kommt auch bald der zweite Teil von 1992 als Sonderausgabe.

http://www.amazon.de/Star-Wars-TM-Erben-Imperiums/dp/3442269148/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1435959754&sr=1-1&keywords=erben+des+imperiums
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Feno am 06.Juli 2015, 08:41:23
Dieses Wochenende habe ich den zweiten Band um die Geschichte des letzten Revolvermanns (ok, mittlerweile nicht mehr alleine) zu Ende gelesen und auch wenn ich nur schleppend voran komme, bin ich nach wie vor begeistert und ich weiss noch immer nicht, warum ich vor paar Jahren nicht dran blieb :) Den 3. Band natürlich gleich angefangen und ich bin gespannt, wie die Reise zum dunklen Turm weitergeht. "Drei" fand ich jedenfalls überragend und wenn die Qualität anhält (woran ich eigentlich nicht zweifle), habe ich noch wundervolle Stunden vor mir. Bald Urlaub und spätestens dann tauche ich wieder ab :)

Warum wurde die Reihe eigentlich noch nicht verfilmt?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 06.Juli 2015, 08:47:44
Warum wurde die Reihe eigentlich noch nicht verfilmt?

Das kommt bestimmt noch, ist aber imho auch schwieriger Stoff zum verfilmen und eigentlich auch ziemlich abgedreht.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Feno am 06.Juli 2015, 09:16:23
Warum wurde die Reihe eigentlich noch nicht verfilmt?

Das kommt bestimmt noch, ist aber imho auch schwieriger Stoff zum verfilmen und eigentlich auch ziemlich abgedreht.
Schwierig ja, aber nicht unmöglich. Wenn man es so gut umsetzen kann wie "Shining", "Misery" oder "Es", dann nur her damit. Wenns sowas wird wie "Under the Dome" oder was weiss ich was es noch für schlechte Umsetzungen gab, kanns mir gestohlen bleiben. Aber meinetwegen können die sich ruhig Zeit lassen bis ich die Bücher durch habe :D Während dem lesen macht man sich ja seinen eigenen Film im Kopf und zumindest bei "Drei" gabs schon einige Szenen, die man richtig gut umsetzen könnte.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 06.Juli 2015, 09:31:17
Ich hab den Dritten schon durch und danach eine Pause eingelegt, werde demnächst aber sicher weiter lesen.
Das Problem mit den Filmen ist denke ich, dass der Aufwand enorm wäre, man sich aber des Erfolges nicht sicher sein könnte, da man ja schon einen Sinn für das Makabere und Absurde braucht, um mit der Reihe etwas anfangen zu können.
Falls es irgendwann zu einer Verfilmung kommen sollte, verlange ich jedenfalls Matthew MacConaughey als Roland!   :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 06.Juli 2015, 11:21:43
Stephen King soll ja nicht gerade einfach zu händeln sein, wenn es um die Verfilmung seiner Werke geht und er soll darauf bestehen, dass unbekannte Schauspieler genommen werden (ob das stimmt weiß ich aber nicht). Viele King-Verfilmungen finde ich schrecklich, es gibt zum Glück aber auch Ausnahmen. Bei ES z.B. bin ich zwiegespalten, damals war ich sehr enttäuscht, weil ES zu dem Zeitpunkt mein Lieblingsbuch war.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 06.Juli 2015, 13:14:11
Ich bin aktuell auch beim dritten Teil, nach fast 10 Jahren nehme ich mir die Serie zum zweiten mal, diesmal als englisches Höhrbuch vor. Ist schon einfach wahnsinnig gut, das Problem ist der erste Teil, der kann sich in die Länge ziehen aber danach wird es interessant und deutlich kurzweiliger.

Es gibt seit Jahren ein Projekt das hin und her geschoben wird das sowohl eine Serie als auch Filme beinhalten sollte. Zwischenzeitlich war eine HBO Serie im Gespräch. Für mich wäre eine Mini-Serie wohl das beste Format, vll 2-3 40 Minuten Episoden pro Buch... Als Filme fänd ich es schon schwer. Bin im übrigen Gespannt wie man den Zeitsprung im ersten Buch macht, Roland altert da ja so stark über Nacht, dass man eigentlich zwei Schauspieler nutzen müsste.

Ist auf jeden Fall eine grosse Herausforderung und trotz der hohen Fan-Basis auch schwierig fürs Publikum. Im Gegensatz zum Herr der Ringe hat man keine grossen Schlachten um Action für Leute, die nicht im Universum drin sind, rein zu bringen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Tony Cottee am 14.Juli 2015, 14:28:18
Zurück aus dem Urlaub. Da es dieses Mal "nur" zwei Wochen waren, ist meine Ausbeute etwas schwach, dennoch kann ich vor allem diese zwei Bücher empfehlen:

1. "Das Lächeln der Alligatoren" - von Michael Wildenhain

2. "Ein ganzes Leben" - von Robert Seethaler

Inhalte und Rezensionen findet man bei amazon...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 30.Juli 2015, 10:55:53
Ich bin wohl auch mal wieder dran.

Muffi hatte nach gefragt, Deschyan hatte es für gut befunden. Ich habe die ersten 7 Bände von Bernard Cornwells Uhtred-Saga durch. Es handelt sich um einen Historischen Roman, der irgendwo um das Jahr 8xx rum beginnt (genau habe ich es nicht mehr im Kopf). Für alle die es noch nicht gelesen haben kann ich eine Empfehlung aussprechen. Für diejenigen die es gelesen haben sei gesagt, dass kürzlich der 8te Band rauskam und damit noch nicht Schluss sein soll.

Uhtred ist der Hauptcharakter. Er hat Kanten und Ecken, ist grausam und gerecht, ist ein Sachse, wird aber von den Dänen (die immer wieder in England einfallen) aufgezogen. Seine Sympathien sind daher zweigespalten. Dies erlaubt es dem Autor aus Sicht beider Lager (Engländer und Dänen) zu erzählen. Die Erzählperspektive konzentriert sich auf Uhtred. Er ist Dreh- und Angelpunkt und natürlich eine erfundene Person. Wobei der Autor es so gedreht hat, dass er angeblich über einen gewissermaßen Verwandten schreibt. Denn der Herr von Bebbanburg (später Bamberg) war früher immer ein Uhtred und Cornwell kann seine Stammlinie wohl bis dahin zurückverfolgen.

Viele Schlachten und ein interessanter, sowie gewitzter Hauptcharakter erwarten den Leser. Schön an der Geschichte ist auch, dass der Charakter mit den Büchern wächst. Ist er zu Beginn ca. 10 Jahre alt, geht er im Band 7 so ungefähr auf die 50 zu. Die Geschichte ist als historischer Roman natürlich auch Geschichte. Und zwar die Geschichte von England. Natürlich kann nicht die gesamte englische Geschichte in diesen Bänden niedergeschrieben werden. Es ist einfach die Story, wie der Name England entsteht. Und teilweise war es haarscharf. Dann würde es jetzt Daneland auf der Insel heißen.

Uhtred führt die wichtigen Schlachten im Konflikt mit den Dänen - auf welcher Seite sei aber nicht verraten. Wir erleben mehrere Könige, viele reale Gestalten und natürlich Fantasy des Autors. Er hat am Ende eines jeden Buches aber beschrieben, was real ist, woher seine Informationen stammen und wo er sich etwas, damit es zur Story passt, zusammengereimt hat.

Neben den Kämpfen steht die Religion im Fokus. Die dänischen Heiden und die Sachsen mit ihrem "angenagelten Gott". Neben Uhtred gibt es zahlreiche weitere Charaktere, die einzigartig und sympathisch sind. Diese wechseln aber auch mal, denn auch hier hat keiner das ewige Leben.

Uhred ist hier ein wenig ausgenommen. Und jetzt kommen wir auch mal zur negativen Kritik. Die Geschichte wird aus Sicht des Hauptcharakters erzählt. Es ist aber manchmal so, alsob er die Geschichte selber erzählt oder niederschreibt. Dabei wird teilweise (wahrscheinlich absichtlich um sich gleich ein Bild machen zu können) vorgegriffen. Ein Beispiel aus dem Gedächtnis: "Hier lernte ich meine wunderschöne Frau, die ich später noch hassen lernen sollte, zum ersten Mal kennen." Man hat gleich ein bestimmtes Bild im Kopf, weiß aber schon so ungefähr was kommen wird. Bei dieser Erzählweise ist aber auch klar, dass er nicht stirbt (Der Titel der Buchreihe wäre da nur als Hinweis zu verstehen).

Was war noch negativ? Wiederholungen! Bestimmte Sachen werden in jedem Buch erklärt. Manchmal sogar mehrfach. Schwertwahl im Schildwall, besondere Charaktereigenschaften, etc. Damit ist die Kritik aber auch schon beendet.

Die Bücher laden aber auch oftmals zum Schmunzeln ein. Einarmige tote Heilige, eine Frau die für das Vertreiben von Gänsen heilig gesprochen wurde und "Pater Judas" sind nur einige, kurz angerissene Beispiele.

Jedes Buch hat um die 500 Seiten. Wer über gelegentliche Wiederholungen hinwegblicken kann und wem es nicht stört, dass nur aus Sicht eines Charakters erzählt wird, der erhält eine fabelhafte Lesekost mit vielen Schlachten, schönen Frauen, einen moralischen Zwiespalt des Hauptcharakters und erfährt dabei noch etwas über die Entstehung Englands (war für mich wenig ausschlaggebend, aber dennoch sehr interessant).

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 30.Juli 2015, 11:00:05
@ vvv

Danke für die schöne Kritik der Uhtred-Saga. Ich denke, das wird eines meiner nächsten "Lese-Projekte". :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: AgentGarcia am 13.August 2015, 15:56:31
Hallo zusammen!

In dieser Kurzrezension geht es um das Buch „Damned United“ des Briten David Peace.
Es handelt sich dabei um ein authentischen Roman über den Trainer Brian Clough, der 1974 für 44 Tage ( ja, 44 !) Trainer von Leeds United war.

Kompromisslos und einen Tick unsympathisch kommt er daher, der Protagonist in David Peaces Buch  „Damned United“: Brian H. Clough.
Das Buch beginnt mit dem Ende von Cloughs Spielerkarriere und schildert im weiteren Verlauf in zwei Erzählsträngen, die sich zum Ende hin immer weiter verdichten, seine Erlebnisse als Spieler und seinen Aufstieg und Fall als Trainer.
Das Buch beleuchtet die britische Fußballszene in den 70er Jahren. Da wird gesoffen und geraucht was das Zeug hält und die Ablösesummen entlocken einem nur ein müdes Lächeln, wenn man den Geldfluss im heutigen Fußball verfolgt.
Clough überwirft sich in rascher Geschwindigkeit mit Teilen der Mannschaft und des Staffs. Mit seiner stark ausgeprägten Konsequenz eckt er einfach immer wieder an: ein alkoholaffiner Kettenraucher, der sich nicht anpassen will, ohne Wenn und Aber.
Doch auf den zweiten Blick erkennt man den anderen Brian Clough. Ein Mann, dem die Familie so wichtig ist und der eine geradezu poetische Verbindung zu seiner großen Liebe Derby County hegt.
Die Sprache, die David Peace dabei gewählt hat, lässt sicherlich Raum für Diskussionen. Es gibt in diesem Buch eine inflationäre Anzahl von Kraftausdrücken. Ich weiß nicht, wie oft alleine das Wort verf*** vorkommt. Auch sonst geizt Peace nicht mit derber Sprache. Dadurch wird die Schreibweise sehr dreckig, verliert aber dabei an Kraft.
Nichtsdestotrotz wird Cloughs Scheitern durch seine Rigorosität und den äußeren Einflüssen drastisch, aber auch plastisch, dargestellt. Ob man mit der Person Clough mitleidet muss jeder für sich selbst herausfinden.
Trotz aller Tragik, die diese Geschichte begleitet, endet das Buch im letzten Nachwort paradoxerweise mit einem Happy End. Und hinterlässt dadurch beim Leser eine gewisse Erleichterung.

Würde ich dieses Buch bei Amazon rezensieren würde ich dreieinhalb Sterne vergeben und aufrunden auf vier.
Kein schlechtes Buch, eher sogar ein gutes. Für alle, die Fußball mögen, wie so viele hier, auf jeden Fall einen Blick wert.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 24.August 2015, 17:01:29
@ vvv

Danke für die schöne Kritik der Uhtred-Saga. Ich denke, das wird eines meiner nächsten "Lese-Projekte". :)

Da hast du was Schönes vor dir. Band 8 möchte ich auch noch schnell rezensieren. Er hat mir besser gefallen, als die letzten Bände. Denn der Hauptcharakter hat hier schon ein hohes Alter erreicht (kein Spoiler: Schon zu anfang des ersten Bandes ist klar, dass er sehr alt werden wird) und mit diversen Sorgen zu kämpfen. Diese neue Situation hat das ganze wieder etwas aufgefrischt und ich freue mich auf Band 9 - auch wenn ich hier wohl noch etwas warten muss.

Und eine perfekte Überleitung habe ich durch Zufall gefunden. Mein nächstes Buch war "Das Haupt der Welt" von Rebecca Gable. Ihr erster Ausflug in die Deutsche Geschichte. Erinnere ich mich noch aus der Uthred-Saga, dass König Alfred seine Tochter übers Meer geschickt hat, um Bündnisse zu knüpfen, war ich hier auf der anderen Seite und habe die Hochzeit der besagten Tochter mit Otto I. miterlebt.  ;)
Rebecca Gable ist nach wie vor eine Klasse für sich. War die Uthred-Saga sehr gut, so ist Rebacce Gable in allen ihren historischen Roman fantastisch. Für uns lohnt sich der neue natürlich nochmals extra. Mehrfach wurde z.B. Halberstadt erwähnt, wo ich von meinem Geburtsort in Niedersachsen in einer halben Stunde Autofahrt hinkomme. So bekommt das Geschriebene eine angenehme Nähe. Magdeburg und Co. kommen natürlich auch vor.
Die Charaktere sind, wie immer bei RG, sehr detailliert ausgearbeitet und haben alle ihre Besonderheiten und Macken. Mein Favorit war der Bruder von Otto I = Thankmar. Hauptcharakter war ein Slawe names Tugomir, der lange Zeit in der Sklaverei lebt. Kämpfe, Intrigen und eine fesselnde Geschichte werden hier vereint.

Und schon jetzt freue ich mich auf den fünften Teil der Waringham-Geschichte von RG, der im nächsten Monat erscheint.

Jetzt werde ich mit dem nächsten Rad der Zeit Band - Das Original 11 - fortfahren. Anschließend überlege ich mir, ob ich mit RG und dem Waringhams weitermache oder ob dann Arlen, der Tätowierte Mann oder wie es zu Deutsch heißt, das Lied der Dunkelheit (Dämonen Zyklus), auf dem Programm steht (kommt glaube ich ebenfalls im September raus). Anfang des Jahres erwähnte ich bereits, dass es ein Jahr der Fortsetzungen wird.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 25.August 2015, 09:58:23
Das Haupt der Welt war wirklich klasse  :)

Schön auch, daß die Uhtred-Saga von Cornwell gefallen hat.
Ich glaube, Du bist da inzwischen schon 1-2 Bücher voraus.

Ich selbst habe in letzter Zeit wenig "Unterhaltungsliteratur" gelesen - was ich mir selbst bisher nicht vorstellen konnte.

Inspiriert durch einen neuen Vorgesetzten lese ich in den letzten Monaten viel Literatur zum Thema persönliches Wachstum.
Angefangen hatte ich mit Rhonda Byrne - The Secret (war mir ein Stück zu esoterisch)
Gefolgt von T. Harv Eker - So denken Millionäre (hat mir recht gut gefallen)
Und dann Jack Canfield - Kompass für die Seele (ich bin begeistert)
Zum Dessert gab es Ernst Ott - Optimales Lesen (war interessant, hat meine Geschwindigkeit aber nicht drastisch gesteigert)
Und oben drauf Roger Lowenstein - Buffett : Die Geschichte eines amerikanischen Kapitalisten (fand ich total spannend)

Im Urlaub gab es dann den zweiten Teil der First Law - Trilogie (Fantasy) von Joe Abercrombie: Feuerklingen
Die Idee mit einem Barbaren als Hauptfigur, einem Inquisitor etc. fand ich recht gut, schwarzhumorig, spannend...
Die Reihe gefällt mir und ich werde sie auf jeden Fall weiterlesen.

Richtung Weihnachten will ich mir den dritten Teil zulegen und auf jeden Fall noch die Bände 7 und 8 der schwarzen Juwelen.
Die haben es mir echt angetan...

Weiß jemand auf Anhieb, wann die Fortsetzungen rauskommen zu den Reihen:
Kingkiller (der Name des Windes)
Locke Lamora
Lied von Eis und Feuer

Viele Grüße und guten Lesestoff euch allen!  :)

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 25.August 2015, 10:39:43
Im Urlaub gab es dann den zweiten Teil der First Law - Trilogie (Fantasy) von Joe Abercrombie: Feuerklingen
Die Idee mit einem Barbaren als Hauptfigur, einem Inquisitor etc. fand ich recht gut, schwarzhumorig, spannend...
Die Reihe gefällt mir und ich werde sie auf jeden Fall weiterlesen.

Hier habe ich die ersten drei oder vier Bände gelesen. Auch wenn es interessant war, bin ich mit den wenigsten Hauptcharakteren warm geworden. Warum weiß ich auch nicht so recht. Die größte Besonderheit ist hier sicherlich die Sprache.

Weiß jemand auf Anhieb, wann die Fortsetzungen rauskommen zu den Reihen:
Kingkiller (der Name des Windes)
Locke Lamora
Lied von Eis und Feuer

Nein, ich kann nur schätzen. Kingskiller kamen der erste Teil 2010, der zweite Teil 2012. Eigentlich wäre ich davon ausgegangen, dass es hier schon hätte weitergehen müssen. Es wird auf englischen Seiten gemutmaßt, dass der Sommer 2016 als Erscheinungstermin in Frage kommt - und auch ich warte sehnsüchtig auf Kvothe.  ;)

Locke Lamora ist die letzte Fortsetzung noch nicht so lange her. Allerdings glaube ich aufgeschnapp zu haben, dass der nächste Teil in England schon im Herbst diesen Jahres erscheinen könnte.

Das Lied von Eis und Feuer... das weiß nur Gott... äh George. Das Gute ist, dass immer gleich zwei Bände erscheinen - da der englische Originalband ja gesplittet wird. Zumindest die Ankündigung erwarte ich hier bald. Hmmm... hast du schon "Der Heckenritter von Westeros" gelesen? Hier gibt es ein wenig Vorgeschichte.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 08.September 2015, 19:57:48
Heute ist der vierten Teil des Demon Zyklus herausgekommen. Alle, die so wie ich, wissen möchten was Peter V. Brett noch mit Arlen vorhat, sollten zuschlagen. Allerdings habe ich erst mit dem nächsten Rad der Zeit - Das Original angefangen. Da habe ich noch 800+ Seiten vor mir. Anschließend geht es aber mit dem "Tätowierten Mann" weiter.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DeadCrow am 08.September 2015, 20:20:45
Werde ich mir auf jeden Fall dann auch ansehen. Leider werde ich wohl auf die Übersetzung warten müssen, habe die ersten drei auf deutsch gelesen. Solange die Namensübersetzung und der Transfer von Idiomen und Sprachstil mehr oder weniger 1 zu 1 geschehen ist, wäre das Original auch eine Option. Muss ich wohl mal prüfen, wie sich das verhält. Der Umstieg kann aber teilweise wirklich nervig sein, und mitten in einer Serie ist mir das zu stressig, mich nochmal "komplett neu" an die Welt gewöhnen zu müssen. Die Bücher sind aber stark, daher definitiv Lesepflicht.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 08.September 2015, 22:26:17
Huch, das Buch - also der 4. Band des Demon Zyklus - ist doch auf Deutsch erschienen. 1.024 deutsche Seiten... oder reden wir aneinander vorbei?

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DeadCrow am 08.September 2015, 22:47:15
Ich hab dich einfach nur falsch verstanden. Für mich selbst habe ich die Reihe immer einfach nur Painted Man genannt, bzw. Dämonenzyklus im Deutschen dann. Dachte jetzt bei dem Wort "Demon", dass bisher nur die englische Originalausgabe draußen ist. Ein kurzer Blick zu Amazon vor meinem Post wäre sinnvoll gewesen  :P
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 09.September 2015, 17:04:54
Ich habe gestern den letzten Band von "Das Lied von Eis und Feuer" beendet. Gibt es irgendwas vergleichbares?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 09.September 2015, 17:54:18
Ich habe gestern den letzten Band von "Das Lied von Eis und Feuer" beendet. Gibt es irgendwas vergleichbares?

Was daran hat dir denn am besten gefallen? Man kann dann besser einschätzen was man dir empfehlen soll.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 09.September 2015, 18:15:25
Eigentlich alles. Ritter, Magie, Drachen, Intrigen, Schlachten. Eine Fantasywelt ist auch ok, aber Menschen sollten die Hauptrolle spielen und Orte/Namen sollten verständlich sein und sich nicht wie klingonisch anhören, also nicht total abgehoben.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 09.September 2015, 18:33:54
Eigentlich alles. Ritter, Magie, Drachen, Intrigen, Schlachten. Eine Fantasywelt ist auch ok, aber Menschen sollten die Hauptrolle spielen und Orte/Namen sollten verständlich sein und sich nicht wie klingonisch anhören, also nicht total abgehoben.

Wie wäre es mit den Klingen-Reihe von Joe Abercombe?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 09.September 2015, 19:25:08
Die Klingen-Reihe finde ich schon sehr anders. Das Rad der Zeit ist ähnlich umfassend, auch mit Magie und Co. Der Schreibstil unterscheidet sich aber. Robert Jordan "arbeitet" mehr beschreibend als handelnd.

Ritter und Co. - natürlich ohne Fantasy - hast du auch bei Historischen Romanen. Ich werde nicht müde die Waringham Sage von Rebecca Gable beginnend mit "Das Lächeln der Fortuna" zu empfehlen.

Codex Alera und Locke Lamora empfehle ich zudem gerne. Aber vergleichbar mit "Das Lied von Eis und Feuer" ... ist wirklich schwierig. Schlachten... "Die Zwerge", Ritter... muss ich spontan passen, Drachen... "Die Drachenkämpferin" (Drei Bände von L. Troisi) oder mein erstes Fantasy-Buch "Die Mächte des Feuers" von Markus Heitz, Intrigen... "Die Lügen des Locke Lamora" (Bislang drei Bände) und Magie... "Das Rad der Zeit", "Die Gilde der Schwarzen Magier" oder sehr speziell (Metallurgie) bei "Die Kinder des Feuers" + zwei weitere Bände.

Dass war ein spontaner Blitzabriss. Weiterhin die aktuellen Reihen von Rothfuss (Magie) und Brett (Dämonen... Magie mal anders + Kämpfe).

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 09.September 2015, 19:35:48
Drachen, Zwerge, Magie, ... - passt das nicht geradezu perfekt zu Herr der Ringe und dem Hobbit? ;)

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 09.September 2015, 19:38:54
Den Herrn der Ringe und den Hobbit habe ich natürlich gelesen.

Vielen Dank für den Input, wir stöbern dann mal im Amazonas 8)

Wer noch eine Idee hat, möge sie schreiben!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DeadCrow am 09.September 2015, 19:39:23
Da hat veni_vidi_vici (wie zu erwarten) schon die meisten genannt, aber einen mMn gaaanz wichtigen aktuellen Zyklus vergessen: Brandon Sanderson's Sturmlicht-Chroniken (Stormlight Archive). In Deutschland wird da wieder Geldschneiderei betrieben und jeder Band zweigeteilt zum Vollpreis verlegt  ::). Ist aber eine Wahnsinnsreihe, hat auch mehrere Hauptcharaktere und erzählt die Story eines gewaltigen Krieges, bzw. viel mehr was um den Krieg drumherum passiert. Für mich derzeit die Reihe, die Song Of Ice And Fire am nächten kommt.

Brent Weeks schreibt auch gute Sachen, die Night-Angel-Trilogy zum Beispiel. Würde dann ganz gut passen, wenn du ein Fan von diesen ganzen Attentaten und Machenschaften in den Schatten bist (Stichwort Jaqen Hghar  :P)

Drachen sind ein bisschen schwierig wie ich finde. Bernhard Hennen schreibt da viel in diese Richtung, Elfen und Drachen und Zaubern und so. Ich war nicht so wahnsinnig begeistert, ist aber definitiv nicht schlecht.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 09.September 2015, 19:48:16
Drachen, Zwerge, Magie, ... - passt das nicht geradezu perfekt zu Herr der Ringe und dem Hobbit? ;)

Ich persönlich lese nicht gerne was ich schon gesehen habe. Und diese Chance ist hier groß.  ;)
Ansonsten stimmts.

Da hat veni_vidi_vici (wie zu erwarten) schon die meisten genannt, aber einen mMn gaaanz wichtigen aktuellen Zyklus vergessen: Brandon Sanderson's Sturmlicht-Chroniken (Stormlight Archive). In Deutschland wird da wieder Geldschneiderei betrieben und jeder Band zweigeteilt zum Vollpreis verlegt  ::). Ist aber eine Wahnsinnsreihe, hat auch mehrere Hauptcharaktere und erzählt die Story eines gewaltigen Krieges, bzw. viel mehr was um den Krieg drumherum passiert. Für mich derzeit die Reihe, die Song Of Ice And Fire am nächten kommt.

Brandon Sanderson gehört zu meinen Lieblingsautoren. Habe von ihm sogar Stealheart gelesen, obwohl es weniger in mein Genre gehört. Kannst du noch etwas näher ausführen, ohne zu spoilern, worum es bei den Sturmlicht-Chroniken geht. Steht noch auf meiner Liste.

Das Aufteilen wurde bei Das Lied von Eis und Feuer und den gewöhnlichen Das Rad der Zeit Bänden und sicherlich bei weiteren Titeln schon gemacht. Geldschneiderei!

Drachen sind ein bisschen schwierig wie ich finde. Bernhard Hennen schreibt da viel in diese Richtung, Elfen und Drachen und Zaubern und so. Ich war nicht so wahnsinnig begeistert, ist aber definitiv nicht schlecht.

Bei Bernhard Hennen gibt es Licht und Schatten wie ich finde.

Schlachten und Magie, Intrigen und zumindest Kämpfer... nur die Drachen müssten wir aussparen. Mir ist gerade noch Raymond Feist in den Sinn gekommen. Von "Der Lehrling des Magiers" bis "Der verrückte Gott" sind es 20 Bände, die in mehrere Abschnitte unterteilt sind. Bestimmte Charaktere kommen regelmäßig vor. Nakor hatte es mir immer angetan. Aber auch Pug gefällt mir sehr gut.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 09.September 2015, 19:58:56
Zu Drachen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Feuerreiter_Seiner_Majest%C3%A4t

Lese ich demnächst, wurde mir empfohlen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 09.September 2015, 20:14:36
Sturmlicht-Chroniken sind richtig gut, allerdings auch etwas speziell was die Welt angeht. Nicht umbedingt so abgehoben das es abstösst, da es ehr im Hintergrund ist, aber es gibt halt z.B. eine ander Tierwelt, etc.

Gut dabei ist aber vor allem das es weit weg von typischen Fantasie Rassen ist und Magie spielt eine untergeordnete Rolle.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DeadCrow am 09.September 2015, 20:21:18
Stormlight Archive dreht sich um 5 voneinander vollkommen unabhängige Personen aus komplett verschiedenen Hintergründen, die alle in eine sehr prekäre Situation geraten sind. Alles dabei: Sklaverei, Machtkämpfe, hohe Schulden... bisher lag der Fokus vor allem auf drei Personen, die anderen beiden wurden eher in die Geschichte eingewoben.

Zu Beginn des Ganzen wird ein gewisses Geschehnis beschrieben, dass dann einen Krieg auslöst. Während der eigentliche Krieg durch die Augen einer der Hauptpersonen mitverfolgt wird (Dalinar, einer der sogenannten Highprinces des Königreichs), gerät eine zweite (Kaladin, ein Speerkämpfer aus gutem Hause) eher "zufällig" in das Ganze, obwohl er auch vorher schon Soldat war. Die dritte bisherige Hauptperson (Shallan, eine angehende Gelehrte und Tochter eines neureichen Adligen) verfolgt ganz andere Ziele, und erkundet die Welt jenseits des hauptsächlichen Handlungsortes, den Shattered Plains. Dabei stößt sie auf uralte Geheimnisse und längst vergessene Magie.

Gerade diese Komponente mit der längst vergessenen Vergangenheit, alten Ammenmärchen und Gute-Nacht-Geschichten, die plötzlich zum Leben erwachen und das Geschehen in der regulären Welt komplett aus der Bahn werfen, erinnert mich sher stark an Song Of Ice And Fire. Ein gemeinsamer Feind, der eigentlich alle Streithähne vereinen sollte, doch alle sind zu blind und besessen vom Krieg um sich wirklich mal umzuschauen. Eine sehr interessante Idee sind dabei die Shardblades; antike Waffen, die dem Träger unheimliche Stärke verleihen durch ihre magischen Eigenschaften. Vormals wurden siie von großen Rittern getragen, die die Menschheit aber anscheinend im Stich gelassen haben.

Ist unglaublich gut durchdacht - ich hatte das Gefühl, an jeder Ecke warten Geheimnisse, die erst viel später gelüftet werden würden. Immer wieder tauchen Charaktere und Orte auf, die man eigentlich gar nicht zuordnen kann, und die erst später einen Sinn ergeben. Auch die Welt an sich und die verschiedenen Kulturen fand ich sehr interessant und gut konstruiert (wie maturin schon sagt, einiges auch durchaus unüblich und frisch). Außerdem sind ja erst 2 Bände von geplanten fünf erschienen. Absolute Empfehlung  :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 09.September 2015, 20:24:55
@vvv
Habe ich das richtig verstanden? Du liest Tolkien nicht, weil du meinst, das alles schon zu kennen?
Das ist als würde man The Clash nicht hören, weil man so viele andere Punk-bands kennt.  ;)

@Signor Rossi
Eventuell noch das "Spiel der Götter"? Im Punkt Schlachten und Intrigen bist du da voll dabei. Allerdings spielen zwar Menschen die Hauptrolle, es gibt aber viele verschiedene Rassen mit zum Teil etwas komplizierten Namen. Fürchte, für dich läuft das wohl unter "zu abgehoben".
Hat Tolkien dich begeistert? Dann wäre evtl das Silmarillion noch einen Versuch wert. Da geht es zwar größtenteils um Elben, diese sind den Menschen aber sehr ähnlich und Magie, Drachen sowie Schlachten gibts auch reichlich. Ist allerdings insebsondere zu Beginn für die Meisten etwas Geduld erfordernd und nicht jedermanns Fall.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 09.September 2015, 20:43:28
@Dead Crow: Danke. Dein letzter Satz lässt mich aber vorerst Abstand nehmen. Erst 2 von 5 Bänden... ich habe schon genug offene Baustellen. Da warte ich lieber noch etwas.  ;)

@aragorn99werder: Jain, du hast es fast richtig verstanden. Ich lese es nicht. Aber nicht weil ich glaube alles zu kennen. Sondern weil ich das Ende schon vor der ersten Seite kenne. In praktisch jedem Buch erfährt man mehr als in der Verfilmung. Das Ende hingegen ähnelt sich nicht nur, es ist praktisch immer identisch. Und das nimmt mir schon irgendwie die Spannung.

Spiel der Götter hatte mir - und ich habe mich nur in den ersten Band eingelesen - irgendwie nicht zugesagt. Und ich habe wenig abgebrochen. Wegen der guten Kritiken und weil es eine lange Serie ist, wollte ich es irgendwann nochmal versuchen.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 09.September 2015, 20:53:11
Das Spiel der Götter habe ich gelesen und hatte meine Freude daran.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 09.September 2015, 21:16:46
Das Spiel der Götter hätte ich jetzt auch empfohlen, auch wenn es noch nicht abgeschlossen ist. Aber da hast du soviel zu lesen, dass zwischenzeitlich sicher noch ein oder zwei Bände erscheinen. So spricht Kruppe in seiner unendlichen Weisheit.^^

Mir persönlich hat das Lied von Feuer und Eis nicht gefallen. Ich brauche zumindest ein bis zwei Charaktere, mit denen ich längerfristig mit zittern kann. Hier waren mir stellenweise allerdings alle unsympatisch.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 09.September 2015, 21:25:34
Tyrion ist niemals unsympathisch :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 09.September 2015, 21:33:02
Tyrion ist niemals unsympathisch :D

Habs nicht bis zum Ende gelesen, allerdings war auch der ein intriganter Arsch. Aber nur meine Meinung.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 10.September 2015, 07:24:00
Tyrion ist niemals unsympathisch :D

Habs nicht bis zum Ende gelesen, allerdings war auch der ein intriganter Arsch. Aber nur meine Meinung.

Meine "Fixpunkte" waren ebenfalls Tyrion, dann unbedingt und eigentlich an erster Stelle Arya und schlussendlich Jon Snow... und alle Wölfe.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 10.September 2015, 08:17:30
Also was ich ansonsten noch durchaus empfehlen kann, sind die (einige) Romane zum P&P Rollenspiel "Das schwarze Auge". Da hat man eine sehr ausgereifte Fantasy-Spielwelt in dem von Drachen über Orks bis zu Zwergen alles vorkommt. Und wie schon geschrieben, einige Romane sind da sehr lesenswert.

Der meiner Meinung nach beste Roman ist "Das zerbrochene Rad" von Ulrich Kiesow. Ansonsten sind folgende Trilogien (Drei Nächte in Fasar von Bernhard Hennen und Die Piraten des Südmeers von Hans-Joachim Alpers) absolut lesenwert und "Das Jahr des Greifen" von Wolfgang Hohlbein richtig klasse.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 10.September 2015, 08:45:35
Hat Tolkien dich begeistert? Dann wäre evtl das Silmarillion noch einen Versuch wert.

Das Silmarillion habe ich zuhause stehen, das verstaubt, ich komm da nicht rein. Von Tolkien habe ich natürlich den Herrn der Ringe und den Hobbit gelesen.

Nochmal vielen Dank an alle, ich habe gestern schonmal etwas gestöbert, heute sind dann die neuen Vorschläge dran.

Top :D

Ach ja, einen Kritikpunkt habe ich dann doch an "Das Lied von Eis und Feuer": es gefällt mir nicht, dass so viele Hauptprotagonisten abkratzen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 10.September 2015, 08:56:22
Ach ja, einen Kritikpunkt habe ich dann doch an "Das Lied von Eis und Feuer": es gefällt mir nicht, dass so viele Hauptprotagonisten abkratzen.

Huch, für mich einer der größten Vorteile... vielleicht aber auch nur weil meine "Bindeglieder" noch immer oder sehr lange leben.

(click to show/hide)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 10.September 2015, 10:24:32
Es geht sicher nicht nur mir so, wenn ich sage, dass beim Lied von Eis und Feuer zu viele Handlungsstränge eröffnet worden sind, die nur schwer wieder zusammengebracht werden können. Daher muss George RR Martin wohl im kommenden Band so manches Charakterende erzwingen, damit die unzähligen unklaren Situation bereinigt werden können.

(click to show/hide)

Ich weiß, viel herumgesponnen, aber ist ja bei dem offenen Ausgang des letzten Buches legitim.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 10.September 2015, 12:16:54
Huch, für mich einer der größten Vorteile...

Vllt. ist es ja auch wirklich ein großer Vorteil, weil die Story lebendig bleibt, zudem ist es auch mal was anderes als das Hollywood Happy-End. Trotzdem mag ich es nicht so, mich von liebgewonnenen Charakteren verabschieden zu müssen, zumal es jetzt fast nur noch Unsympathen gibt.

@Octa: das mit den Handlungssträngen stimmt, da wird einiges dran glauben müssen, sonst wird die Geschichte nie fertig. Gibt es denn schon Gerüchte um ein Veröffentlichungsdatum des nächsten Bandes?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 10.September 2015, 12:59:07
Leider nein. Die Schätzungen waren im Jahr 2012, dass er wohl noch etwa 3 Jahre braucht. Ich rechne nächstes oder übernächstes Jahr mit dem nächsten Band. Je nachdem, wie schnell die Übersetzer sind, sollten wir also 2017 die "Winde des Winters" lesen können. Obwohl, wer weiß, welche irreführenden Übersetzungen sich Penhaligon dieses Mal einfallen lässt, wenn man das Buch wie üblich in zwei Teile aufteilt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Khlav Kalash am 10.September 2015, 13:47:17
Also ich war am Anfang auch etwas geschockt, als Hauptfiguren einfach abkratzen (hab auch nen Kollegen, der das Zeitgleich gelesen hat geschrieben "was soll dass, ich fass das Buch nie wieder an"  ;D ). Aber genau dies war es dann, was die Bücher für mich so interessant gemacht haben, man weiß nie ob die Hauptfigur überlebt oder nicht (im Gegensatz zu anderen Autoren), man kann etwas mitfiebern.

Dass es dieses Jahr noch nichts wird hat Martin ja schon relativ zeitig im Jahr bestätigt. Ich denke auch, dass es ziemlich schwierig ist, die Stränge zusammen zu führen. Im Gegensatz zu zB. Heitz, der seine Bücher ja am Fließband produziert, deren Handlungen mir aber teilweiße zu oberflächlich sind.

Zitat
Das Silmarillion habe ich zuhause stehen, das verstaubt, ich komm da nicht rein. Von Tolkien habe ich natürlich den Herrn der Ringe und den Hobbit gelesen.

Herr der Ringe hab ich nur angefangen, da hatte ich leider vorher die Filme gesehen, dass machte irgendwie keinen Spaß. Bei der Hobbit war es dann zum Glück umgedreht, da machten mir dann die Filme keinen Spaß.

Das Silmarillion ist wohl das Buch, an dem ich bisher am längsten gelesen hab, obwohl es gar nicht sooo viele Seiten hat. Dies lag aber wohl auch daran, dass ich die einzelne Teile zweimal lesen musste um zu verstehen, was der Autor mir damit sagen wollte  ;D ... denke aber, ich hab das im Großen und Ganzen am Ende gerafft. Ich hoffe das wird nie verfilmt (auch wenn einige schon die Rechte dafür haben wollten), in meinen Augen kann man das nicht verfilmen, dafür ist es viel zu undetalliert.

ps: auch die Serie zu GoT habe ich während der zweiten Staffel aufgehört zu schauen, da sie in meinen Augen fast nichts mehr mit dem Buch zu tun hatte. Das dies auch anders geht sieht man gerade bei der Serie "The Strain" auf Pro7. Die drei Bücher von del Toro habe ich zwar schon vor längerer Zeit gelesen aber die Serie ruft alles wieder in Erinnerung und spiegelt meine Vorstellungen von damals sehr gut wieder. (Was allerdings auch daran liegen kann, dass del Toro selbst für die Serie mitverantwortlich ist)

pss: Weil ich gerade noch die Bücher ins Spiel gebracht hab. Ich war damals schon etwas begeistert, weil mir die Existenz von Vampieren/Blutsaugern zum ersten Mal glaubhaft erklärt wurde. ... Im Gensatz zu dem ganzen anderen Vampirgedöns
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 10.September 2015, 15:09:52
Puh, 2017 ist natürlich noch lange hin, bis dahin hab ich die Tipps von hier dann auch alle gelesen ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 10.September 2015, 15:53:07
Puh, 2017 ist natürlich noch lange hin, bis dahin hab ich die Tipps von hier dann auch alle gelesen ;D

Ja nachdem wie schnell du bist. Feist sind 20 Bände, Rad der Zeit bestimmt auch 15 dicke Bände, Rebecca Gable komplett nochmal ca. 12 dicke Bücher, Locke Lamore bis dahin hoffentlich 4, Codex Alera nochmals 6, Spiel der Götter... dass wissen nur die Götter, die Zwerge 5 und über Elfen und Drachen gibt es auch noch zahlreiche Bücher. Zudem haben wir die Ulldart-Saga von Heitz vergessen. Ritter ja, Schlachten... ja, Intrigen... jooaa irgendwie schon und ein Keksprinz.  ;D

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 10.September 2015, 16:36:37
Früher habe ich schneller und länger gelesen, jetzt penne ich oft schnell übers Lesen ein :-\
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 10.September 2015, 16:44:08
Früher habe ich schneller und länger gelesen, jetzt penne ich oft schnell übers Lesen ein :-\

Passiert mir nur unter sehr viel Alkohol. Wobei dann die Seiten sowieso nochmals gelesen werden müssen. Ansonsten schlafe ich weder beim Lesen, noch beim Fernsehen ein, wenn ich es nicht möchte.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 10.September 2015, 17:04:41
Meine "Fixpunkte" waren ebenfalls Tyrion, dann unbedingt und eigentlich an erster Stelle Arya und schlussendlich Jon Snow... und alle Wölfe.  ;)

LG Veni_vidi_vici

Als Jon Snow von der Bildfläche verschwand, habe ich aufgehört zu lesen.

Ich kann verstehen wieso man die Bücher gut findet, sie treffen leider nicht meinen Geschmack. Wobei ich eigentlich schon auch schwärzere Helden wie Kane oder in Abstrichen Waylander mag.

Ich denke mir ging einfach das dauernde Intrigieren auf die Nerven.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DeadCrow am 10.September 2015, 18:33:22

Meine "Fixpunkte" waren ebenfalls Tyrion, dann unbedingt und eigentlich an erster Stelle Arya und schlussendlich Jon Snow... und alle Wölfe.  ;)

LG Veni_vidi_vici

War bei mir genauso. Arya ist zu Beginn schon großartig, und sie wird eigentlich (fast) nur besser im Laufe der Bücher. Dazu kam dann noch die ein oder andere überraschende Charakterentwicklung:
(click to show/hide)
  :D

Es geht sicher nicht nur mir so, wenn ich sage, dass beim Lied von Eis und Feuer zu viele Handlungsstränge eröffnet worden sind, die nur schwer wieder zusammengebracht werden können. Daher muss George RR Martin wohl im kommenden Band so manches Charakterende erzwingen, damit die unzähligen unklaren Situation bereinigt werden können.

(click to show/hide)

Ich weiß, viel herumgesponnen, aber ist ja bei dem offenen Ausgang des letzten Buches legitim.


Durch das Zusammenbringen der vielen Handlungen dauert das Schreiben noch ewig und drei Tage. Winds of Winter erwarte ich in der Originalausgabe nicht mehr vor Herbst 2016, und das ist der Optimalfall. Außerdem hat G.R.R. Martin mal irgendwann durchblicken lassen, dass er über einen 8. Band nachdenkt. Bei seinem derzeitigen Schreibtempo wäre die Reihe dann irgendwann zwischen 2023 und 2026 beendet. Ich stelle mich auf jeden Fall schon mal darauf ein, den 7. Band nicht vor 2021 in den Händen zu halten. Locke Lamora wird auch 7 Bände haben, Stormlight Archive 5.... wenigstens Doors of Stone (Rothfuss) kommt jetzt irgendwann in 2016  :P

Zu den Handlungen:
(click to show/hide)

Früher habe ich schneller und länger gelesen, jetzt penne ich oft schnell übers Lesen ein :-\

Ich hab im Moment große Konzentrationsprobleme beim Lesen. Hoffe das legt sich wieder, ich komme kaum voran und hab letztens sogar ein Buch abgebrochen (war allerdings ab der Mitte grausig, The Left Hand of God von Paul Hoffman).
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 10.September 2015, 18:43:58
Heute übrigens bei mir eingetroffen:

5. Teil der Waringham Sage von Rebecca Gable: Der Palast der Meere
(Dieses Mal anscheinend mit weiblichem Hauptcharakter)

4. Band (die zwei Intermezzos ausgenommen) von der Demon Saga: Der Thron der Finsternis von Peter V. Brett
(Wohin führt der Weg von Arlen... vielleicht nach unten?  ;) )

Wenn ich den nächsten Rad der Zeit Band durchhabe, werde ich wohl diese beiden Titel - auf die ich mich sehr freue - in umkehrter Reihenfolge wie hier vorgestellt, angehen.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 10.September 2015, 18:52:01
Ansonsten schlafe ich weder beim Lesen, noch beim Fernsehen ein, wenn ich es nicht möchte.

Du Glückspilz :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 04.Oktober 2015, 12:41:55
Eine Frage an die Liebhaber des dunklen Turms: Ich bin nun etwa auf der Hälfte von "Wolfsmond" und wollte um einen kleinen Rat bitten, wie es sich mit "Wind" verhält.
Soweit ich das richtig verstanden habe, spielt er chronologisch zwischen "Glas" und "Wolfsmond". Wäre es nun sinnvoller gewesen, ihn auch dort zu lesen? Oder sollte man ihn am Ende lesen? Oder ist es egal wann man ihn liest? Oder kann man ihn evtl auch mehr oder minder (haha, wolfsmond - Wortspiel  :P) getrost weglassen?
Danke schon mal!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 08.Oktober 2015, 16:33:46
Feine Sache. Gerade gelesen dass Peter F. Hamilton seinen Commonwealth Zyklus mit "Der Abgrund jenseits der Träume" fortsetzt. Scheint wohl noch dieses Monat rauszukommen. Wird dann der dritte Zyklus in diesem Universum.

Endlich wieder neues von meinem Lieblings Space Opera Schreiber. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Deschyan am 09.Oktober 2015, 11:33:26
@aragorn:

Da Du schon mitten in Wolfsmond steckst (tolles Buch!) würde ich Dir empfehlen, einfach weiterzulesen.
Und zwar bis zum Schluss (+Susannah und Der Turm).

Wind spielt nur von der Rahmenhandlung her zwischen 4 und 5, erzählt im Großen und Ganzen aber eine
Geschichte aus Rolands Jugend plus eine weitere Geschichte in der Geschichte.

Schönes Buch, kann man aber getrost als "Nachtisch" zur Hauptspeise Turm verzehren.


Schönes Wochenende!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 11.Oktober 2015, 09:26:27
So, zwei Bücher seit meinem letzten Post gelesen:

1. Das Rad der Zeit Original Band 11 - Traumklinge
2. Die Dämonen-Sage: Der Thron der Finsternis

1.
Robert Jordan ist mit diesem Band wieder in der Spur. Die Hauptgeschichte kam voran, die Hauptpersonen waren alle beteiligt und hatten ihre jeweiligen Kämpfe auszutragen. Dieses "Vorankommen" habe ich in den vorherigen 2 - 3 Bänden vermisst. Was mir jetzt noch ein wenig fehlt, ist eine erneute Weiterentwicklung der Charaktere. Diese haben sich, verglichen mit dem ersten Band, sehr stark entwickelt. Jetzt stagnieren sie aber in ihrem Verhalten und ihren Gefühlen. Dennoch seit längeren mal wieder ein klasse Band beim Rad der Zeit.

2.
Aber wenn ich im Anschluss Peter V. Brett mit seiner Dämonen-Saga um den Tätowierten Mann lese, dann zieht das Rad der Zeit den Kürzeren. Hochklassig. Spannend. Actiongeladen. Unerwartet. Faszinierend. Und am wichtigsten: Unvorhersehbar. Der Band hat eine klare Charakterzeichnung. Die Personen verhalten sich glaubhaft und ihrer Situation angemessen. Wo das gesamte Buch, Kapitel um Kapitel, mit Spannung gefüllt war, konnte diese in den letzten Abschnitten nochmals gesteigert werden. Ganz großes Kino. Ich schieb es früher schon einmal, ich glaube bei Locke Lamora und nahm Bezug auf das Lied von Eis und Feuer... ich mag es, wenn kein Charakter vor den Entscheidungen des Autors in Sicherheit ist - egal wie beliebt oder unabkömmlich er scheint. Autoren, die mich im Fantasy-Bereich überraschen können, sind mir die Liebsten. Und ein kleiner Spoiler aus dem Nachwort, weil er mich auch dort noch zum Schmunzeln brachte. Denn mitten in seinem Text dankt der plötzlich "dem Kaffee - meinem heißen Freund."  ;)

Zudem ist mir neulich in den Sinn gekommen, dass ich meine Lieblingsbücher eigentlich als Hörbuch nochmal erleben möchte. Gelegentlich schalte ich die Anlage vor dem Einschlafen, 30 Minuten Sleep-Timer, sowieso ein. Warum diese Zeit nicht mit Hörbüchern füllen. Insbesondere meine Bücher-Lieblinge und Titel, die ich... über eine längere Zeitspanne verteilt lesen musste kommen hier in Frage. Das Rad der Zeit würde ich so gerne einmal gebündelt hören - das werden sicherlich viele Minuten. Aber zuvor möchte ich es durchlesen. Auch die Dämonen-Saga will ich so nochmals erleben.

Als nächstes auf dem literarischen Speiseplan steht: Der Palast der Meere; der fünfte Teil der Waringham-Saga; ein historischer Roman von Rebecca Gable.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 11.Oktober 2015, 10:03:18
Ich stecke im Moment mitten in den Sturmlicht-Chroniken und es gefällt mir richtig gut! Vielen Dank für diesen Tipp!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 11.Oktober 2015, 14:48:02
Ich stecke im Moment mitten in den Sturmlicht-Chroniken und es gefällt mir richtig gut! Vielen Dank für diesen Tipp!

Brandon Sanderson ist auch ein super Autor. Hier kann ich noch die... Mistborn? Trilogie empfehlen. In jedem Fall hießen die Bände Die Kinder des Nebels, Die Krieger des Feuers und die Herrscher des Lichts. Super. Auch der Einteiler Steelheart von ihm ist nicht schlecht.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 14.Oktober 2015, 19:54:17
Ich bin gerade auf Folgendes gestoßen: The Football Manager Guide to Football Management (http://www.footballmanager.com/news/football-manager-guide-to-football-management)

Die Chance das der ins Deutsche übersetzt wird ist leider relativ gerin, oder?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: PeterCrouch am 14.Oktober 2015, 21:52:00
Ich bin gerade auf Folgendes gestoßen: The Football Manager Guide to Football Management (http://www.footballmanager.com/news/football-manager-guide-to-football-management)

Die Chance das der ins Deutsche übersetzt wird ist leider relativ gerin, oder?

(http://fs5.directupload.net/images/151014/fct44lcr.jpg)
Zufällig habe ich das Buch gestern im Buchland in London entdeckt.

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 14.Oktober 2015, 22:31:02
@aragorn:

Da Du schon mitten in Wolfsmond steckst (tolles Buch!) würde ich Dir empfehlen, einfach weiterzulesen.
Und zwar bis zum Schluss (+Susannah und Der Turm).

Wind spielt nur von der Rahmenhandlung her zwischen 4 und 5, erzählt im Großen und Ganzen aber eine
Geschichte aus Rolands Jugend plus eine weitere Geschichte in der Geschichte.

Schönes Buch, kann man aber getrost als "Nachtisch" zur Hauptspeise Turm verzehren.


Schönes Wochenende!

Da stimme ich voll und ganz zu ;)

Lange Tage und angenehme Nächte, Sai!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Octavianus am 14.Oktober 2015, 22:51:56
Ich bin gerade auf Folgendes gestoßen: The Football Manager Guide to Football Management (http://www.footballmanager.com/news/football-manager-guide-to-football-management)

Die Chance das der ins Deutsche übersetzt wird ist leider relativ gerin, oder?
Wenn du je eine deutsche Übersetzung finden solltest, kannst du sichergehen, dass der Übersetzer die deutsche Sprachdatei konsultiert hat und falls nicht, dann darf er sich wohl die Häme der deutschsprachigen FM-Spieler anhören. Oh wait... So viele gibt es da ja gar nicht. ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 15.Oktober 2015, 12:27:44
Für was das Buch, wenn man hier die Beiträge von VVV lesen kann? ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 15.Oktober 2015, 14:23:35
Für was das Buch, wenn man hier die Beiträge von VVV lesen kann? ;)

Sehr schmeichelhaft. Aber wenn es hier um die Leitfäden zum FM geht, so liegen meine Ausarbeitungen schon viele Jahre zurück. Da gibt es sicherlich jüngeres Nachschlagewerk.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 15.Oktober 2015, 15:44:05
@Deschyan und Revolvermann

Sag meinen Dank.  ;)

Zwischendrin werde ich mir aber wohl zur Abwechslung mal den ersten Kingskiller-Band zu Gemüte führen. Da bin ich auch schon gespannt, wurde mir sehr empfohlen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 15.Oktober 2015, 16:47:57
Die Königsmörder-Chronik erwähne ich gerne mit Peter V. Bretts Dämon-Zyklus. Sie kamen ungefähr zeitgleich raus und wurden m.W. beide mit irgendwas ausgezeichnet. Jeweils hervorragende Literatur. Viel Spaß mit Kvothe.

Ließt du auf Englisch. Nicht dass ich mich jetzt im Werk irre.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 15.Oktober 2015, 17:04:44
Ne, ich wollte mir das Buch schon auf Deutsch ausleihen.
Aber der Titel ist ja auf Deutsch irgendwie anders und ich kann ihn mir einfach (noch) nicht merken. Patrick Rothfuß sollte meine ich der Autor sein.
Danke! Da mir das Buch auch vom "Verleiher" sehr empfohlen wurde und wir durchaus vergleichbare Geschmäcker haben, bin ich in der Tat optimistisch.  :)
Die Dämonen-Reihe hatte mich ehrlich gesagt nicht so vom Hocker gerissen (habe glaube ich die ersten beiden Teile gelesen), aber wenn Geschmack immer gleich wäre, wärs ja langweilig. ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 15.Oktober 2015, 18:42:58
Ne, ich wollte mir das Buch schon auf Deutsch ausleihen.
Aber der Titel ist ja auf Deutsch irgendwie anders und ich kann ihn mir einfach (noch) nicht merken. Patrick Rothfuß sollte meine ich der Autor sein.
Danke! Da mir das Buch auch vom "Verleiher" sehr empfohlen wurde und wir durchaus vergleichbare Geschmäcker haben, bin ich in der Tat optimistisch.  :)
Die Dämonen-Reihe hatte mich ehrlich gesagt nicht so vom Hocker gerissen (habe glaube ich die ersten beiden Teile gelesen), aber wenn Geschmack immer gleich wäre, wärs ja langweilig. ;)

Tja, die Dämonen sind ganz anders als die Geschichte von Rothfuß. Ich hatte die ersten Bände damals hintereinander gelesen und hätte mich nicht entscheiden können, welches mir besser gefallen hat. Gibt ruhig Feedback zu der "Königsmörder Chronik" Erster Tag war wenn ich mich nicht täusche zwei Bände. Aber auch diese Geschichte ist noch nicht zu Ende geschrieben. Also ließ langsam.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 21.Oktober 2015, 20:44:25
Zwischendrin werde ich mir aber wohl zur Abwechslung mal den ersten Kingskiller-Band zu Gemüte führen. Da bin ich auch schon gespannt, wurde mir sehr empfohlen.
Habe ich am Sonntag hier auf der Suche nach neuem Stoff gesehen. Unglaublich gut wie ich finde. Band 2 wird in wenigen Momenten auf den Kindle geladen sein.
Und durchaus ein Buch, was mal nicht ganz so schnell gelesen war, wie die meisten Anderen. Ich hoffe nur Band 3 lässt nicht zu lange auf sich warten.

Bin nur schon wieder sehr verärgert, dass man es geschafft hat in Deutshcland mal wieder ein Buch zweizuteilen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Cassius am 21.Oktober 2015, 21:55:28
Ich bin gerade an der Biographie von Kurt Landauer. Für alle, die sich für Fussball, Vereinsentwicklung, etc von 1920 von 1940 interessieren, sehr enpfehlenswert. Und auch sonst, Landauer war eine tolle Persönlichkeit.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 22.Oktober 2015, 04:30:00
Zwischendrin werde ich mir aber wohl zur Abwechslung mal den ersten Kingskiller-Band zu Gemüte führen. Da bin ich auch schon gespannt, wurde mir sehr empfohlen.
Habe ich am Sonntag hier auf der Suche nach neuem Stoff gesehen. Unglaublich gut wie ich finde. Band 2 wird in wenigen Momenten auf den Kindle geladen sein.
Und durchaus ein Buch, was mal nicht ganz so schnell gelesen war, wie die meisten Anderen. Ich hoffe nur Band 3 lässt nicht zu lange auf sich warten.

Bin nur schon wieder sehr verärgert, dass man es geschafft hat in Deutshcland mal wieder ein Buch zweizuteilen.
Muss mich mal selbst zitieren. Hab morgen frei, das einzige Seminar fällt aus und dementsprechend hab ich viel Zeit mit Kvothe verbracht. Band 2 ist noch besser als Band 1, das kann ich jetzt shcon sagen, obwohl ich noch nichtmal bei der Hälfte bin. Und das hat wenig mit der Story an sich zu tun. Die ist irgendwie nur so bei Rothfuss' unglaubnlich variablem, einfach grandiosem Schreibstil quasi als Beiwerk dabei. Der Mann könnte vermutlich das BGB schreiben und dann würde ich es an einem Stück durchlesen wollen. Ich bin echt enorm begeistert und kann es jedem nur ans Herz legen. 
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 22.Oktober 2015, 07:27:34
Kann ich nur zustimmen. Das mit dem Abwarten zieht sich bei mir aber schon ein paar Jahre hin... der dritte Band müsste bald weitergehen. Aber zumindest eine Kurzgeschichte... Die Musik der Stille - glaube ich - müsste es auch noch geben. Die Kombination von Seitenzahl und Preis hat mich jedoch bislang geärgert, so dass ich mir dieses Buch, welches sich mit einer Randpersönlichkeit aus der Geschichte beschäftigt, noch nicht geholt habe.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 22.Oktober 2015, 12:26:26
Auch Band 2 fand ich unverschämt teuer. Es gibt wohl mehr als eine Kurzgeschichte. Ich mach mich aber da sehr bald schlau...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 29.Oktober 2015, 19:42:25
So, Band 5 der Waringham-Saga mit dem Titel "Der Palast der Meere" ist durchgelesen. Uns begegnen historische Persönlichkeiten wie Königin Elizabeth, Mary Stuart (das waren Cousinen - wusste ich auch noch nicht), William Shakespeare (richtig geschrieben?), John Hawkins, Drake, Frobisher und viele weitere Persönlichkeiten. Insbesondere die Piraten-Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Aber auch der Blick in die Londoner Unterwelt war spannend. Nicht zuletzt ist es das erste Mal, dass Rebecca Gable eine Königin in den Mittelpunkt stellt.

Die Hauptrolle ist auf zwei Warringham verteilt. Einer durchstreift die Meere, und eine berät die Königin. Sehr elegant gelöst und meistens wechseln die Kapitel geschickt.

Als nächstes werde ich wohl mit Richard Schwartz und seinem Zwischenspiel in der Askir-Saga "Der Inquisitor von Askir" weitermachen. Bin aber für weitere Empfehlungen offen.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 29.Oktober 2015, 20:41:38
Auch Band 2 fand ich unverschämt teuer. Es gibt wohl mehr als eine Kurzgeschichte. Ich mach mich aber da sehr bald schlau...
Der Preis hinderte mich allerdings auch wieder nicht dran, es innerhalb weniger Tage zu konsumieren.
Seitdem hab ich auch noch Band 1 der Dämonen-Saga/tätowierter Mann gelesen. Nicht ganz auf dem Niveau aber doch gut, wenn auch teilweise sehr vorhersehbar.
Trotzdem hab ich mich gleich an Band 2 gemacht und bin froh, dass danach noch zwei weitere Bände auf mich warten.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 30.Oktober 2015, 07:23:31
Eine gute Entscheidung. Vielleicht noch ein paar Wörter zum Preis-Leistungsverhältnis der "Kurzgeschichte". Hier habe ich bislang immer gezögert.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 30.Oktober 2015, 12:13:32
Oh, da gibts ein Mißverständnis - die Kurzgeschichte hab ich noch nicht gelesen. Werde ich auch nicht. 178 Seiten für fast 20 Euro bei teilweise vernichtenden Amazon-Rezensionen. (1/4 aller Bewertungen 1 Stern).
Der 2 Band (also der dt. 2. und 3. Band) waren das Geld mMn aber wert, auch wenn es trotzdem unverschämt überteuert ist.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 30.Oktober 2015, 12:47:53
Nachdem ich es nun zum zweiten Mal gelesen habe, bin ich der Meinung dass das Spiel der Götter Großartig ist. Wirklich jeder Protagonist wächst einem durch die erzählerische Tiefe ans Herz. Teilweise sogar die Bad Boys.

Allerdings muss man der Serie die ersten 1-2 Bände geben, da hier wirklich viel auf einmal auf einen einstürmt und man schon Zeit braucht, um die verschiedenen Personen/Rassen/Kontinente/Sphären/Zeiten einzuordnen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 30.Oktober 2015, 13:07:09
Ich hbas zwar nur ein Mal gelesen, fand es aber auch super...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 30.Oktober 2015, 15:13:56
Das ist tatsächlich etwas, was ich beim ersten Band nach 2xx Seiten abgebrochen habe. Ich war irgendwie kaum durchgestiegen und mit den Charakteren nicht "warm" geworden.  ;)

Sollte ich im nächsten Jahr wohl nochmal eine Chance geben.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 30.Oktober 2015, 15:17:22
Du wirst dich wundern, wie sich der kleine fette Prinz entwickelt ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 30.Oktober 2015, 17:34:02
Du wirst dich wundern, wie sich der kleine fette Prinz entwickelt ;)

In sich entwickelnder, fetter Prinz... klingt nach Uldarth.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DeadCrow am 30.Oktober 2015, 18:27:25
Der Keksprinz.... Ulldart hat sich auch gezogen wie sonst was, obwohl es so gut anfing. Da fällt mir übrigens ein: Als ich letztens mal wieder bei der Mayerschen war, hab ich gesehen dass es einen 5. Zwerge-Band gibt. Mein spontanes, entgeistertes Aufächzen war wohl deutlich auf dem Großteil der Etage hörbar  ;D Heitz vergewaltigt auch wirklich seine eigenen Bücher...

Die Kurzgeschichte kam letztens bei mir an (englisch). Hatte die vor Ewigkeiten auf Amazon vorbestellt, hat mich jetzt 6 Euro gekostet. Werde da bei Gelegenheit mal was zu schreiben.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 30.Oktober 2015, 18:59:49
Ups, da hab ich 2 Reihen durcheinander geworfen ;D
Spiel der Götter waren ja die Malazaner... Da bin ich irgendwo in Band 3 hängen geblieben, als ich keine Zeit mehr zu lesen hatte. Muss ich auch mal nachholen ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 30.Oktober 2015, 22:18:44
Der Keksprinz.... Ulldart hat sich auch gezogen wie sonst was, obwohl es so gut anfing. Da fällt mir übrigens ein: Als ich letztens mal wieder bei der Mayerschen war, hab ich gesehen dass es einen 5. Zwerge-Band gibt. Mein spontanes, entgeistertes Aufächzen war wohl deutlich auf dem Großteil der Etage hörbar  ;D Heitz vergewaltigt auch wirklich seine eigenen Bücher...

Die Kurzgeschichte kam letztens bei mir an (englisch). Hatte die vor Ewigkeiten auf Amazon vorbestellt, hat mich jetzt 6 Euro gekostet. Werde da bei Gelegenheit mal was zu schreiben.

Der fünfte Band der Zwerge war m.E. besser als der Vierte. Bis zum Dritten war es sehr gute Unterhaltung, der Vierte hatte mich leicht enttäuscht. Das ist bei Heitz wie ich finde aber noch immer hohes Niveau. Ich lese aber gerne längere Serien und habe daher vielleicht einen anderen Maßstab. Es ist wie mit Fernsehserien. Die nehmen in der Regel auch nicht an Qualität zu und dennoch ist die Entwicklung ein wichtiger Bestandteil, der die Geschichte spannend macht. Es wäre doch schade liebgewonnene Charaktere nur über ein Buch begleiten zu können.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Khlav Kalash am 30.Oktober 2015, 22:25:30
Nachdem ich es nun zum zweiten Mal gelesen habe, bin ich der Meinung dass das Spiel der Götter Großartig ist. Wirklich jeder Protagonist wächst einem durch die erzählerische Tiefe ans Herz. Teilweise sogar die Bad Boys.

Ich habe dem ersten Buch jetzt auch eine zweite Chance gegeben (kann kein Buch ungelesen hier rumliegen lassen) und muss sagen, beim zweiten Mal Lesen der ersten 200 Seiten hab ich die Zusammenhänge besser verstanden (evtl auch weil ich dann wusste worauf es hinaus läuft). Denke, dass ich es jetzt zuende bringen werde  ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 31.Oktober 2015, 10:01:24
Nachdem ich es nun zum zweiten Mal gelesen habe, bin ich der Meinung dass das Spiel der Götter Großartig ist. Wirklich jeder Protagonist wächst einem durch die erzählerische Tiefe ans Herz. Teilweise sogar die Bad Boys.

Ich habe dem ersten Buch jetzt auch eine zweite Chance gegeben (kann kein Buch ungelesen hier rumliegen lassen) und muss sagen, beim zweiten Mal Lesen der ersten 200 Seiten hab ich die Zusammenhänge besser verstanden (evtl auch weil ich dann wusste worauf es hinaus läuft). Denke, dass ich es jetzt zuende bringen werde  ;D

Dir ist aber schon bewußt, dass es mittlerweile 16 Bücher sind? ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Khlav Kalash am 31.Oktober 2015, 10:03:05
Ich weiß,  brauch ja was zu tun. Bis zum nächsten GoT Teil wird es hoffentlich reichen ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 31.Oktober 2015, 10:10:31
Davon ist auszugehen. ;D Beim Spiel der Götter werden Schätzungsweise aber auch noch mindestens vier Bände rauskommen. Der Nächste kommt 01.2016.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 31.Oktober 2015, 10:26:15
Kommt bei den Sturmlichchroniken noch ein Band oder ist mit "Die Stürme des Zorns" Schluss?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DeadCrow am 31.Oktober 2015, 11:12:23
Kommt bei den Sturmlichchroniken noch ein Band oder ist mit "Die Stürme des Zorns" Schluss?

Ich musste erstmal nachschauen, was die "Stürme des Zorns" sind, da ich die Bücher nur auf Englisch kenne. Dieses Zweiteilen der deutschen Verlage regt mich immer noch auf...

Antwort: Bei weitem nicht. Das war jetzt dann der vierte Band im Deutschen, oder Band 2.2 im Original. Geplant sind fünf Bände, es werden also noch drei englische, bzw. sechs (oder vielleicht ja neun?  ::)) deutsche Bände erscheinen. Erschienen ist davon allerdings noch nichts, du musst dich also noch etwas gedulden (wie ich auch  ;D)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 31.Oktober 2015, 11:13:53
Danke! Das freut mich :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 31.Oktober 2015, 15:23:22
Hat eigentlich jemand die Sturmwelt-Saga gelesen?
Ich hab Band 1 da vor Jahren, da war ich noch Schüler mal aus der 3-Euro-Mängelexemplarkiste gezogen und fand es, soweit ich mich erinnere nicht übel. Damals gab es aber Band 3 noch nicht, daher dacdhte ich ich schieb das weiter lesen auf, bis alles fertig ist. Ist mir gerade eingefallen, als ich hier von Sturmlichtchroniken las ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 01.November 2015, 14:22:46
Hat jemand von euch die Witcher Bücher gelesen? Habe jetzt den ersten Teil durchgespielt und die Welt sagt mir sehr zu, soll/kann man die Bücher parallel lesen oder verwirrt/spoilert man sich da die Geschichte?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Fuchs am 01.November 2015, 14:50:02
Hat jemand von euch die Witcher Bücher gelesen? Habe jetzt den ersten Teil durchgespielt und die Welt sagt mir sehr zu, soll/kann man die Bücher parallel lesen oder verwirrt/spoilert man sich da die Geschichte?

Ich lese gerade den letzten Band der Hexer-Sage (die 5 Romane). Mittlerweile ist ja glaub ich nochmal ein Roman erschienen, der aber wohl nicht die Geschichte der Reihe direkt aufgreift und weitererzählt (habe ich mir sagen lassen). Angefangen zu lesen habe ich die Bücher nachdem ich Witcher 2 gespielt habe. Aktuell bin ich am dritten Teil, spiele aber die Hauptquest im Moment bewusst nicht weiter, weil die Spiele schon hier und da (z.T. heftig) spoilern (falls man die Bücher noch lesen möchte). Es werden immer wieder Geschichten aus den Büchern aufgegriffen, die das Spiel auch zusätzlich beleben, wenn man die Bücher kennt.

Meine persönliche Meinung: Man muss die Bücher nicht gelesen haben, aber wenn man sie kennt, dann tragen sie nochmal sehr zur Atmosphäre bei und manche Dinge kann man besser in einen Zusammenhang bringen bzw. sie verwirren einen weniger/nicht. Falls du die Bücher gerne lesen willst, würde ich dir also empfehlen, sie vorher zu lesen. :)

Meine Meinung zu den Büchern: Die ersten drei Bände fand ich richtig stark. Band 4 war deutlich schwächer und auch Band 5 packt mich bisher nicht wirklch, weswegen ich gerade auch ein bisschen beim Lesen hänge.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 08.November 2015, 18:42:52
So, gestern habe ich "Der Inquisitor von Askir" ausgelesen. Es handelt sich um ein Buch von Richard Schwarzt, einem deutschen Autor. Es ist losgelöst von der "Askir" und "Götterkrieg" Geschichte (die für mich zusammengehört - jeweils 6 Bände) zu betrachten. Das macht der Autor öfters. Er sucht sich ein bis zwei Charaktere aus der Hauptgeschichte, dort haben sie nur eine Nebenrolle und spinnt ihr eigenes Schicksal. Dabei treten auch reihenweise Charaktere aus der Hauptgeschichte, hier dann in Nebensache, auf. Sehr elegant gemacht.

Wiesel und Desina, ein Dieb und vielleicht die zukünftige Kaiserin, spielen, zusammen mit einem vollkommen neuen Charakter, der Inquisitorin Kyra, die Hauptrollen. Bei Richard Schwartz, und zwar bei sämtlichen Bänden, komme ich mir immer vor wie in ein Rollenspiel versetzt. Es ist schwer zu erklären, aber sein Schreibstil hat sowas ansich. In der Hauptgeschichte bilden sich oftmals Gruppen mit diversen Fähigkeiten, in einer Höhle wartet schon mal eine riesige Spinne, etc. Und was lese ich zufällig in seiner Autorenbeschreibung bei Amazon: "Seiner eigentlichen Leidenschaft aber geht er nachts nach, wenn er als Rollenspieler in fantastischen Welten agiert."

Die Charaktere sind sympathisch und agieren glaubwürdig in ihren Rollen. Die Magie fügt sich problemlos in die Welt ein, ohne die genaue Anwendung jedoch explizit zu erläutern. Es gibt ein großes Böses und viele Nebenkriegsschauplätze. Politische Intrigen kommen nicht zu kurz.

Grundsätzlich würde ich die Sage, beginnend mit der Askir-Reihe und die Fortsetzung bei den Götterkriegen jeden empfehlen. Dieser Band jedoch sollte bestenfalls zur festgelegten Reihenfolge gelesen werden. Es macht keinen Sinn damit anzufangen. Viele Anspielungen gehen verloren. Einige Charaktere würden dem Leser ein Mysterium bleiben.

Vielleicht mal kurz zur Hauptgeschichte. Die Grundgestaltung stellt den Hauptcharakter gewissermaßen auf den Kopf. Ist dieser sonst immer jung und unerfahren, so beginnt er hier als alter Mann und hat seine Schlachten eigentlich schon geschlagen. Eine interessante Grundgestaltung und sehr kurzweilig und wie gesagt rollenspielartig geschrieben. Gerade diese besondere Art macht mir die Bücher sympathisch.

Jetzt stehe ich jedoch vor einem Problem. Den fünften Band der Götterkriege habe ich hier. Der Sechste kommt im Dezember raus. Ich müsste es noch irgendwie überbrücken. Es gibt einen weiteren Einzelband vom Autor. Aber hier schreckt mich erneut der Preis von über 16 Euro bei nichtmal 500 Seiten ab. Vielleicht wühle ich mal in meinem Fundus nach verbliebenen Einzelbänden. Nuramon könnte ich noch haben - eine Seitengeschichte der Elfen. Mal schaun.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 08.November 2015, 19:50:49
Askir fand ich auch sehr gut, muss mal schauen wo ich da hängengeblieben bin. Deswegen hasse ich es so unbeendete Serien anzugehen, irgendwann vergesse ich dann, dass da noch was fehlte.

Danke noch an Fuchs, habe jetzt das zweite Witcher Spiel nach 10 Stunden unterbrochen und werde erst die Bücher lesen. Bin mit dem ersten Kurzgeschichten Band durch und denke das es das Spiel noch besser machen wird, wenn man alle Bücher kennt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 09.November 2015, 13:29:59
Da man sich auf VVV immer verlassen kann werd ich jetzt mal Askir anfangen. Den Dämonenzyklus hab ich bis zum aktuellen Stand jetzt auch schon durch. Toll!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 09.November 2015, 19:01:34
Da man sich auf VVV immer verlassen kann werd ich jetzt mal Askir anfangen. Den Dämonenzyklus hab ich bis zum aktuellen Stand jetzt auch schon durch. Toll!

Freut mich. Wie gesagt schreibt Richard Schwartz m.E. etwas eigen, im postiven Sinn. Freue mich auf dein Feedback. Wie gesagt, die Hauptgeschichte endet im Dezember.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 09.November 2015, 19:08:54
Die ersten paar Kapitel hab ich durch und bin zumindest angefixt aber noch nicht süchtig. Der Schreibstil gefällt mir, nur einmal hatte ich das GEfühl da einen ganz komisch aufgebauten Satz vor mir zu haben - das lag aber an nem falsch gesetzten Komma.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: stsend!53 am 11.November 2015, 11:26:48
Weiß hier eigentlich jemand, wann der dritte Band der "Die Zwölf"-Trilogie von Justin Cronin rauskommt?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Fuchs am 11.November 2015, 11:37:07
Gibt es hier eigentlich Fans marhinehistorischer Romane? Ich bin ein begeisterter Leser des Genres. Nach dem Film "Master and Commander" habe ich mir nach und nach sämtliche Bücher von Patrick O'Brians Aubrey/Maturin-Reihe geholt. Seither bin ich angefixt. ;)
Die Hornblower-Bücher habe ich auch gelesen, allerdings haben die mich nie so richtig gepackt...

Worauf ich aber eigentlich rauswollte: Hat jemand schon die Themis/Charles Hayden-Reihe von Sean Thomas Russell gelesen? Ich warte ja schon sehnsüchtig auf den fünften Band. :) Ich finde, er steigert sich von Band zu Band enorm und kommt tatsächlich an O'Brian ran.

btw: Es scheint hier ja den ein oder anderen Fantasy-Fan zu geben. Hat jemand von euch einen der Fantasy-Romane von Russell gelesen? Würde mich mal interessieren, ob das auch zu empfehlen ist.

Edit:
Danke noch an Fuchs, habe jetzt das zweite Witcher Spiel nach 10 Stunden unterbrochen und werde erst die Bücher lesen. Bin mit dem ersten Kurzgeschichten Band durch und denke das es das Spiel noch besser machen wird, wenn man alle Bücher kennt.

Demnach sind die Kurzgeschichten auch lesenswert? Ich habe ja bisher nur die Romane gelesen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 11.November 2015, 12:17:44
Ja, ich finde sie sehr sehr kurzweilig. Habe jetzt auch den zweiten Kurzgeschichtenband durch. Jede Geschichte ist quasi wie eine gut geschriebene Nebenquest ;-)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 11.November 2015, 14:04:02
Hmm, ich bin großer Fan Marinehistorischer Romane. Für mich ist Forester der Meister des Genres und damit Hornblower auch mit das beste, aber Forester hat ja mehr geschrieben als nur Hornblower.
Andere Bücher oder Reihen die ich in dem verzieh gelesen habe warten teilweise gut, teilweise unterirdisch.
Vom Handy schreibt sich das schwierig, werde mich später nochmal äußern, falls ich dran denke
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Fuchs am 11.November 2015, 16:24:33
Von Forester habe ich lediglich die Hornblower-Reihe gelesen. Ich bin allerdings einfach mit den Charakteren nicht warm geworden. Mir fehlte es dort grundsätzlich an emotionaler Tiefe und so bieben die Charaktere für mich eher blass. Auch die Atmosphäre fand ich teilweise nicht besonders dicht. Deshalb hat mich das Ganze nicht wirklich gepackt und gefesselt. Ich habe die Reihe eher der Vollständigkeit halber gelesen. Ich will hier nicht Forester runterputzen - das liegt mir absolut fern - aber es war wohl einfach nicht mein Stil.
O'Brian hat mir da mehr zugesagt, da war genau diese emotionale Tiefe und Wärme zu finden. Ganz klar hatte O'Brian auch Schwächen, aber bisher gehören die Bücher aus der Aubrey/Maturin-Reihe zu dem besten, das ich je gelesen habe. Ich habe sie sogar mehrfach durchgelesen, ohne dass es langweilig wurde. Der nächste Anlauf wird im englischen Original gestartet. ;)

Ich hatte auch nach Russell gefragt, weil er seither der einzige war, der mich wirklich wieder so begeistern konnte. Der erste Band ist zwar eher durchschnittlich, aber die folgenden finde ich schon richtig gut geschrieben und die Charaktere erhalten immer mehr Profil. Würde mich freuen, deine Meinung zu hören - bisher habe ich nicht viele kennengelernt, die sich für das Genre begeistern konnten. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 11.November 2015, 17:43:18
Mich interessiert halt auch mehr der marinehistorische Hintergrund. Da war wohl keiner so akribisch genau und detailversessen wie Forester.
Meiner Meinung nach gibt er den "Geist der Zeit" in den Horblower-Romanen auch ausgezeichnet wider, gerade die eher klein gehaltenen Emotionen finde ich da gut. Aber ich bin halt auch kein allzu emotionaler Mensch. Dieser nüchterne Erzählstil liegt mir einfach, mein eigener Roman ließt sich ähnlich ;)
Die Aubrey-Reihe fand ich nicht so toll, aber ich bin halt auch echt sehr auf Forester festgefahren, das gebe ich ehrlich zu. Außerdem fühlte mich wirklich sehr, sehr oft an die Geschichte des real existierenden Richard Cochrane erinnert, mit der ich mich im Zuge meiner eigenen Hintergrundrecherchen zu Hornblower (die Reihe hab ich in meiner frühen Jugend gelesen) ausgiebig beschäftigte.

Russells Romane sind leider "zu neu" für mich - sprich ich habe sie nicht gelesen und gerade das erste Mal von ihnen gehört.

Falls nicht gelesen kann ich aber ein paar Empfehlungen aussprechen.
Reemans (unter dem Pseudonym Kent) Bolitho-Reihe,
Needles Bentley-Reihe - ist mal etwas "ganz anderes".
Popes Ramage-Reihe (und auch einige seiner Einzelwerke)
und natürlich Cornwells Sharpe-Reihe. Ist aber auch irgendwie "anders".
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 11.November 2015, 17:57:34
Ich habe jetzt innerhalb von recht kurzer Zeit Band 1-3 aus der Bourbon Kid - Reihe (Das Buch ohne Namen, Das Buch ohne Staben, Das Buch ohne Gnade) von Anonymus durchgelesen und bin gerade beim 4. und wohl letzten Band (Das Buch des Todes).
Bei diesen Büchern kann man den Klappentext (Ein Quentin Tarantino-Film in Buchform) wirklich wörtlich nehmen. Es ist herrlich durchgeknallt und übertrieben, die Hauptprotagonisten sind auch herrlich schräg und der Schreibstil gefällt ebenso. Also von meiner Seite aus ist diese Reihe absolut empfehlenswert, vor allem für jeden, der Quentin Tarantino-Filme mag. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Fuchs am 11.November 2015, 19:56:15
Dann erstmal Danke für die Tipps, White. Da ist doch das ein oder andere dabei, das ich noch nicht kenne. :)

Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich Geschmäcker sein können. Ich muss im Gegenzug eben auch gestehen, dass ich sehr auf O'Brian festgefahren bin. Beiden Autoren wird ja nachgesagt, sie hätten Cochrane als Vorbild für ihre Hauptcharaktere gewählt.

Russell ist finde ich eine sehr gelungene Mischung aus O'Brian und Forester, wenngleich er mehr in Richtung des erstgenannten geht. Der erste Band ist, wie gesagt, eher durchschnittlich, Band 2 und 3 wiederum sehr stark und der vierte hat mir auch viel Freude bereitet (hat aber auch einige Schwächen). Ich hatte so den Eindruck, dass Russell in dieses Genre langsam hineinwächst.

Jetzt muss ich allerdings auch noch nachfragen: dein eigener Roman? Hast du etwa ein Buch veröffentlicht? Das würde mich dochmal sehr interessieren! :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 11.November 2015, 20:31:02
Ich schreibe noch. Schon seit fast 10 Jahren ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Fuchs am 11.November 2015, 20:37:36
Sowas aber auch! Ich sitze selbst seit ca. 2 Jahren an meinem Roman. Coole Sache! 8)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 11.November 2015, 20:41:36
Ich hab mir auch vorgenommen in nächster Zeit mal mehr zu schreiben. Ich hab echt noch nciht viel zu Papier gebracht, die Story steht aber zu über 90% fest.
Ich tue mir nur unheimlich schwer, Personen, Orte, Länder, Götter usw. zu benennen. Namensfindung ist echt ein Problem. Nur mein Protagonist hat einen festen Namen, alles Andere muss ich mir noch überlegen. Das ist der Hauptgrund, warum ich nicht wirklich viel geschreiben hab bisher. Letzlich will ich einfach nicht, dass man die Personen in irgendwelche Kulturkreise unserer real existierenden Welt einordnen kann.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Fuchs am 11.November 2015, 23:02:42
Ja, vor dem Hintergrund ist es natürlich verdammt schwer mit der Namensfindung. Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass es klappt und du die Muse hast, zu schreiben. :)

Ich habe im Moment (ungewollt) mehr Zeit als erwartet und nutze sie ganz gut, um zu schreiben. Sollte es bei mir mit der Zeit so bleiben, dann habe ich mir vorgenommen, bis Weihnachten eine erste, vollständige und lesbare Version fertig zu haben. Bin mal gespannt, ob das hinhaut...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 12.November 2015, 09:00:15
Ich denke dieses Hobby ist nicht so ungewöhnlich. Mir fällt das lebendige Schreiben im Allgemeinen schwer. Eigne mich wohl eher für nüchterne Ratgeberartikel, als für eine unterhaltsame Erzählung. Vielleicht ist es aber nur die fehlende Übung, denn ernsthaft habe ich es noch nicht versucht.

Treibt sich denn wer im Weltenbastlerforum rum, wo ich gelegentlich ein wenig mitlese.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DeadCrow am 12.November 2015, 09:24:38
Huch, ein paar Schreiberlinge im MTF, da fühle ich mich ja noch mehr daheim  :)

Hab selber vor Jahren sehr viele Sachen angefangen. So das bloße Schreiben und Kreieren ging mir gut von der Hand, weshalb ich irgendwann zigtausend lose Passagen rumliegen hatte, ohne eine echte zusammenhängende Story. Das war auch das Problem - irgendwie hatte ich nie das Gefühl, eine wirklich interessante Story zu erzählen. Schön allerdings, dass das Thema gerade jetzt hier mal aufkommt, ich hab nämlich auch wieder angefangen zu brainstormen. Allerdings fange ich ziemlich von vorne an, ich greife da eine alte Idee von mir auf, die ich nie recht verfolgt habe, die mir aber mittlerweile sehr gut gefällt. Bin aber ein bisschen eingerostet im Schreiben  :P

Zur Namensfindung kann ich nur sagen - that's a b-word.... 95% von dem, was ich mir ausdenke, klingt wie von einem HDR-Namengenerator zusammengewürfelt. Wirklich griffige Namen sind schwer zu finden, weshalb ich mir im Moment auch wieder ein paar Sagen anschaue, um ein wenig Inspiration zu bekommen. Tolkien hat viele Name ja auch einfach nur aus dem Walisischen oder anderen keltischen bzw. gälischen Sprachen geklaut.

Wär echt cool, mal gelegentlich von eurem Fortschritt zu hören, entweder hier, in einem eigenen Thread oder sonstwie. Macht einfach Spaß, sich da mal kreativ auszutoben  :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 12.November 2015, 10:56:14
Namen sind so eine Sache. Mir gefallen die gewöhnlichen Besonderheiten.  ;)

In der Askir-Reihe heißt der Hauptcharakter Havald. Finde ich sehr schön, obwohl es wahrscheinlich nur die ?schwedische? Variante von Harald ist. Ist mir so 100x lieber als ein Name mit sieben Apostroph.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 12.November 2015, 12:56:53
Bei mir geht es weniger um Apostrophe, als um Einzigartigkeit.

Zu Askir: Band 2 hab ich gestern Abend ausgelesen. Das sind echt dünne Büchelchen, die kaum 2 Tage halten. Abner bisher sehr unterhaltsam, wenn auch teilweise sehr vorhersehbar.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 12.November 2015, 16:12:20
Bei mir geht es weniger um Apostrophe, als um Einzigartigkeit.

Zu Askir: Band 2 hab ich gestern Abend ausgelesen. Das sind echt dünne Büchelchen, die kaum 2 Tage halten. Abner bisher sehr unterhaltsam, wenn auch teilweise sehr vorhersehbar.

Das Vorhersehbare ändert sich m.E. ab einem bestimmten Punkt. An Askir mag ich, dass es ernste, traurige und lustige Szenen gibt. Es ist einfach eine gute Mischung. Von der Story kann es mit den Größen des Genres wahrscheinlich nicht mithalten.

Ich selber lese auch lieber dicke Bücher und die Bände von Richard Schwartz sind so ziemlich die Dünnsten im Regal.

Für mich auch immer ein wichtiges Kritierum: Mir waren praktisch alle Charaktere sympatisch. Dass ist für mich der größte Lesekiller, wenn ich mit den handelnden Personen nicht "warm" werde.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 12.November 2015, 16:55:05
Die bisher handelnden Personen finde ich eigentlich auch super, aber teilweise etwas blaß - das mag sich aber ändern, bin ja erst bei Band 3. Aber auch schon wieder zu 26% gelesen. Dabei hab ich nur vorhin kurz aufm Klo und beim Entspannen am frühen Nachmittag reingeschaut. Ich mein ich lese wirklich schnell, aber trotzdem. Da jetzt aber der FM da ist wird die Schlagzahl wohl etwas leiden.

Sind Askir eigentlich 6 oder 7 Bände?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 12.November 2015, 17:36:52
Es sind 6 Bände Askir + mindestens ein Zusatzband "Die Eule von Askir". Den habe ich auch gelesen. Es kann noch zusätzliche Bände geben. Gelegentlich lasse ich solche Nebenaspekte aus, wenn mir die handelnden Charaktere in der Hauptgeschichte weniger zugesagt haben oder häufiger noch, wenn Mondpreise für wenig Seiten ausgerufen werden.

Allerdings ist mit den 6 Bänden erst Halbzeit und es geht mit den Götterkriegen - gleiche Geschichte - weiter. Dort fange ich demnächst Band 5 an, Band 6 (Finale... glaub ich) erscheint im Dezember. Auch hier sind es... ich glaube zwei Extrageschichten. "Der Inquisitor von Askir" mit Wiesen und Desina, habe ich gelesen, ein anderes wegen hoher Kosten ausgelassen.

Ja, diese Titel sind auch bei mir in wenigen Tagen durchgelesen - also wenn ich nur Abends vor dem Einschlafen lese.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 12.November 2015, 17:58:22
Mein erster Einkauf bei Amazon.

Eben gekommen ist die Elenium Saga und die mir noch fehlenden Teile des Bannsänger Zyklus.

Ich bin gerade so richtig euphorisch. Ich lese das ganze Wochenende durch. ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 12.November 2015, 18:01:10
Auf "Die Eule von Askir" wollte ich hinaus. Im eigentlichen Zyklus werden nämlich nur 6 Bänder erwähnt, die Eule ist aber in den Sammelbändern an der 6. Stelle verzeichnet und danch kommt nich was.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 12.November 2015, 18:13:22
Auf "Die Eule von Askir" wollte ich hinaus. Im eigentlichen Zyklus werden nämlich nur 6 Bänder erwähnt, die Eule ist aber in den Sammelbändern an der 6. Stelle verzeichnet und danch kommt nich was.

Einen Augenblick und schaue mir die Reihe mal im Regal an... es ist, wie ich es im Gedächtnis hatte. 6 Bände + die Eule. Band 4: Der Herr der Puppen, Band 5: Die Feuerinseln und Band 6: Der Kronrat.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 12.November 2015, 18:30:54
Super Danke, dann les ich die Eule also vermutlich zwischen Askir und den Götterkriegen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Rejs am 12.November 2015, 18:37:37
Treibt sich denn wer im Weltenbastlerforum rum, wo ich gelegentlich ein wenig mitlese.

Ab und an lese ich da mit, bin aber nicht angemeldet. Ich überlege auch schon lange damit, endlich mal mit dem Schreiben anzufangen, aber das zögere ich dann doch immer wieder hinaus. Eine grobe Idee für die Hintergrundhandlung habe ich schon, nur muss ich das noch mit handelnden Personen und einer spannenden Story füllen. Auch an einer Karte samt charakteristischen Merkmalen (Städte, Gebirge, Gewässer) habe ich mir schon grob ausgedacht. Könnte das Ganze zwar auch auf die Erde packen, aber da habe ich mehr Spielraum :)

Btw: Es wurde ja schon angesprochen: Ein eigener Thread im MTF für die Schreiberlinge wäre eine gute Idee. Da kann man sich dann genauer austauschen und den hier für Tipps sowie Diskussionen zu bereits fertiggestellten Werken freizuhalten  8)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 12.November 2015, 19:12:32
Treibt sich denn wer im Weltenbastlerforum rum, wo ich gelegentlich ein wenig mitlese.
Auch an einer Karte samt charakteristischen Merkmalen (Städte, Gebirge, Gewässer) habe ich mir schon grob ausgedacht.

Das habe ich vor vielen Jahren auch mit Begeisterung gemacht... ob ich die Karte noch irgendwo habe? Da waren so viele Städte- und Flussnamen drauf...

Super Danke, dann les ich die Eule also vermutlich zwischen Askir und den Götterkriegen.

Sollte ich dich falsch verstanden haben? Ging es dir um die Lesereihenfolge? Ich habe den Band zwischen Teil 4 und 5 der Askir-Reihe gelesen. Einige Fragen aus dem Hauptinhalt wurden, so glaube ich mich zu erinnern, beantwortet oder weiter angeschnitten. Es ist m.E. aber auch problemlos möglich, die Geschichte nach Abschluss von Askir als Sequel zu lesen. Die Hauptstory steht einfach separat.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 12.November 2015, 19:24:24
Ah super, alles klar. Davher vermutlich in den Sammelbänden als vorletztes, das macht Sinn.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 02.Dezember 2015, 11:29:42
Ich denke mal, was ich jetzt empfehle, ist für die meisten schon ein alter Hut, doch ich mache es trotzdem einfach mal. Ich lese zurzeit Die Tore der Welt von Ken Follett, den Nachfolgeroman zu Die Säulen der Erde. Der Roman ist einfach wahnsinnig gut recherchiert und spannend geschrieben. Die Hauptcharaktere sind leicht zugänglich, man leidet mit ihnen und lernt sie auch zu hassen, denn nicht alle sind dazu angetan mit ihnen zu sympathisieren. Die Fantasy-Komponente fehlt hier vollkommen, vielmehr bemüht sich Follett um Authentizität und hat bspw. lediglich die Stadt Kingsbridge, so wie im Buch beschrieben, erfunden.
Von mir für beide Romane eine klare Leseempfehlung!

Ich habe aber auch eine Frage: Als nächstes wollte ich die Jahrhundert-Trilogie von Follett angehen, hat die vielleicht schon jemand von euch gelesen und kann etwas dazu schreiben?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 02.Dezember 2015, 12:16:06
Hmm, ich war früher großer Fan von Ken Follett. Die Nadel, der Mann aus St. Petersburg, auf den Schwingen des Adlers fand ich alle super. Dann hab ich die Säulen der Erde in der Hand gehabt. Eines der ganz wenigen Bücher, die ich nicht Zuende gelesen hab. Ich fands wirklich grausig. Keine Ahnung wieso. Seitdem hab ich nix mehr von ihm gelesen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Cassius am 05.Dezember 2015, 11:33:24
Die Tore der Welt habe ich mir abgehört und war leider gar nicht begeistert. Für mich ziemlich oft sehr vorhersehbar und teils etwas abgedroschen. Nur den Anfang fand ich echt gut und die fast im ganzen Buch im Hintergrundpräsente Geschichte um diesen vergrabenen Brief.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 07.Dezember 2015, 23:24:32
Säulen der Erde fand ich super.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 13.Dezember 2015, 21:55:34
Mit Askir und den Götterkreigen bin ich durch, hielt mich immerhin etwas über nen Monat beschäftigt und der abschließende Teil kam dann auch gerade rechtzeitig sozusagen.
Habe leider noch keine Ahnung, was folgen soll, bin aber schon fleißig am überlegen, da ich in etwa ner Stunde ins Bett gehen werde ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 13.Dezember 2015, 23:49:25
Mit Askir und den Götterkreigen bin ich durch, hielt mich immerhin etwas über nen Monat beschäftigt und der abschließende Teil kam dann auch gerade rechtzeitig sozusagen.
Habe leider noch keine Ahnung, was folgen soll, bin aber schon fleißig am überlegen, da ich in etwa ner Stunde ins Bett gehen werde ;)

Wow, was ein Tempo. Ich habe noch 1,5 Bände vor mir. "Etwas anders" war auch immer die Tamir Triad (hoffentlich ist das jetzt richtig geschrieben) Trilogie. Die Handlung ist zwar etwas beschränkt, aber es hat so einen ganz leichten Gruselfaktor drin. Ist schon lange her, dass ich es gelesen habe. Hat mir aber ganz gut gefallen. Sympathische Charaktere. Schwert der Wahrheit wenn es etwas philosophisch sein darf und auch... etwas ausschweifend geschrieben. Oder die lange Reihe von Feist mit Beginn "Der Lehrling des Magiers". *ich mag Nakor*

Mehr fällt mir spontan nicht ein. ... die Uthred Saga wenn es auch historisch sein darf. Und nach wie vor alles von Rebacca Gable was historisch ist.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 14.Dezember 2015, 05:54:21
Uthred hab ich schon gelesen ;)
Schwert der Wahrheit hab ich vor vielen Jahren mal einen Band irgendwo aus der Mitte auf dem Krabbeltisch gefunden und danach beschlossen, dass ich mir die Reihe auch mal rienziehen werde. Ist komplett in Vergessenheit geraten, wird sich mir aber nciht mehr lange entziehen können...
Mit Rebecca Gable wurd ich nie so richtig warm. Auf den Rest der Götterkreige kannst du dich freuen, auch wenn das Ende zu erwarten war, der Weg dahin hat mich doch etwas überrascht.
Hab mich gestern Abend dann übrigens für die Sturmlicht-Chroniken entschieden, kam aber nicht sehr weit, da ich endlich wieder "planmäßig" eingeschlafen bin.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 14.Dezember 2015, 07:29:03
Hab mich gestern Abend dann übrigens für die Sturmlicht-Chroniken entschieden, kam aber nicht sehr weit, da ich endlich wieder "planmäßig" eingeschlafen bin.

Das ist auch mein nächstes "Projekt". Auf Raymond Feist bist du nicht eingegangen. Ist aber teilweise schon etwas älter und vielleicht trübt mich meine Erinnerung ein wenig. Ich fand es aber nicht schlecht.

Allerdings kann man meinen Bewertungen hier wahrscheinlich entnehmen, wann ich etwas überragend finde - so wie es beispielsweise bei Locke Lamora der Fall war.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 14.Dezember 2015, 07:57:36
Bei Locke Lamora erwarte ich den nächsten Teil auch sehnsüchtig. Zu Feist: Ich glauube davon schonmal gehört zu haben und ist auf jeden Fall auch mal nen Blick wert. Hätte ich vermutlich gestern shcon genommen, wenn du früher gepostet hättest. Da die Sturmlicht-Chroniken aber auch nur zwei Bände haben ist sicherlich auch dafür bald Zeit. Donnerstag warten 3 Stunden Zugfahrt uaf mich, da wird sicherlich so einiges weggelesen werden.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 14.Dezember 2015, 08:53:42
Bei Locke Lamora erwarte ich den nächsten Teil auch sehnsüchtig. Zu Feist: Ich glauube davon schonmal gehört zu haben und ist auf jeden Fall auch mal nen Blick wert. Hätte ich vermutlich gestern shcon genommen, wenn du früher gepostet hättest. Da die Sturmlicht-Chroniken aber auch nur zwei Bände haben ist sicherlich auch dafür bald Zeit. Donnerstag warten 3 Stunden Zugfahrt uaf mich, da wird sicherlich so einiges weggelesen werden.

Ließt du auf Englisch? Ansonsten bin ich mir recht sicher, dass die Sturmlicht-Chroniken vier Bände umfasst.

Feist gehörte mit zu dem ersten was ich je gelesen habe. Es sind ca. 20 Bände, die gewissermaßen aufeinander aufbauen, aber auch oftmals in eigenen Abschnitte unterteilt sind. Magie, Kämpfe und Götter... alles was das Herz begehrt. In gewisser Hinsicht mag es Askir sogar etwas ähneln. Zu meinen Top... 25 gehört es aber sicherlich nicht.

Aber wie ich so oft sage, ich bin ein genügsamer Leser. Sind mir die Charaktere sympathisch, hat das Buch schon sehr große Chancne ausgelesen zu werden.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 14.Dezember 2015, 10:26:10
Ich habe gestern "Die Tore der Welt" beendet. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, ich fand das Buch großartig! Ich würde auch so weit gehen zu sagen, wer Rebecca Gablé mag, mag auch die zwei historischen Romane Follett´s.

Als nächstes habe ich mir nun "Das Parfüm" von Patrick Süskind vorgenommen. Nach den ersten 50 Seiten muss ich sagen, dass ich den Schreibstil des Autors gewöhnungsbedürftig finde. Eigentlich mag ich es, wenn das Setting und auch die Gedankengänge der Protagonisten detailiert beschrieben werden, doch finde ich die Art wie Süskind dies tut, ein wenig nervig. Aber da das Buch mit seinen knapp über 300 Seiten recht kurz ist, werde ich es dennoch durchlesen.

Danach werde ich wohl "Die Flüsse von London" von Ben Aaronovitch lesen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 14.Dezember 2015, 11:23:31
Das Parfüm finde ich ehrlich gesagt auch extrem überbewertet.

Ich habe den dunklen Turm nun komplett durch. Das Ende hat durchaus was.  :D
Bis Weihnachten widme ich mich nun Kafkas Prozess, danach gönne ich mir Wohl den zweiten Tag von Kvothes Geschichte.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 14.Dezember 2015, 11:53:45
Bei Locke Lamora erwarte ich den nächsten Teil auch sehnsüchtig. Zu Feist: Ich glauube davon schonmal gehört zu haben und ist auf jeden Fall auch mal nen Blick wert. Hätte ich vermutlich gestern shcon genommen, wenn du früher gepostet hättest. Da die Sturmlicht-Chroniken aber auch nur zwei Bände haben ist sicherlich auch dafür bald Zeit. Donnerstag warten 3 Stunden Zugfahrt uaf mich, da wird sicherlich so einiges weggelesen werden.

Ließt du auf Englisch? Ansonsten bin ich mir recht sicher, dass die Sturmlicht-Chroniken vier Bände umfasst.

Feist gehörte mit zu dem ersten was ich je gelesen habe. Es sind ca. 20 Bände, die gewissermaßen aufeinander aufbauen, aber auch oftmals in eigenen Abschnitte unterteilt sind. Magie, Kämpfe und Götter... alles was das Herz begehrt. In gewisser Hinsicht mag es Askir sogar etwas ähneln. Zu meinen Top... 25 gehört es aber sicherlich nicht.

Aber wie ich so oft sage, ich bin ein genügsamer Leser. Sind mir die Charaktere sympathisch, hat das Buch schon sehr große Chancne ausgelesen zu werden.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Auf Deutsch sind es vier Bände, ja. Ich lese es auf Deutsch, trotzdem orientiere ich mich an den Originalbänden. Auch wenn es auf Deutsch doppelt so viele sind, es sind halt eigentlich nur zwei ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Maulwurfmann am 14.Dezember 2015, 13:53:29
Letztens Eigentlich müssten wir tanzen gelesen. Großartiges Buch. Kurze Geschichte, gewaltig gute Sprache. Jeder dem "The Road" bzw. "Die Straße" von McCarthy gefallen hat, kann hiermit definitiv etwas anfangen. Mein Überraschungsbuch des Jahres! Das Buch hat mehrere unglaublich genial geschriebene Szenen, die ich so schnell nicht vergessen werde.

Zitat
Eine Gruppe junger Männer verbringt ein Wochenende auf einer Berghütte. Als sie ins Tal zurückkehren, sind die Ortschaften verwüstet. Die Menschen sind tot oder geflohen, die Häuser und Geschäfte geplündert, die Autos ausgebrannt
http://www.suhrkamp.de/heinz-helle/eigentlich-muessten-wir-tanzen_1325.html

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 15.Dezember 2015, 20:01:55
Kann gerade nicht nachvollziehen, wieso man die Shannara Chroniken verfilmt. Da gäbe es soviel bessere Bücher.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 25.Dezember 2015, 19:43:01
White hat es vor zwei Wochen schon durch, ich vor wenigen Tagen. Gemeint ist die Askir-/Götterkrieg-Saga von Richard Schwartz (deutscher Autor). 12 Bände, zudem habe ich zwei der drei Randgeschichten gelesen (beim Dritten war der Preis für die Länge unangemessen).

Hier meine Meinung:

Weiter vorne schrieb ich schon mal, dass die Reihe nicht zu meinen Allzeitfavoriten gehört. Allerdings war es eine sehr kurzweilige Lektüre. Und immer wenn die Zeit beim Lesen wie im Flug vergeht, beweist dies doch die Qualität der Reihe.

Ich möchte mit den Besonderheiten anfangen. Ich erwähnte bereits die Atmosphäre wie in einem Computer-Rollenspiel. Spinnen, Schlangenmenschen, Magie, Kampf, große Städte, unterschiedliche Aufgaben, etc. Die Atmosphäre bekommt daher einen großen Pluspunkt - weil einzigartig. Am wichtigsten sind mir die Charaktere. Der zweite große Pluspunkt. Viele Personen, elegant eingeführt, eine tolle Gruppe von Helden. Der Hauptcharakter ist kein Jüngling. Tatsächlich hat er schon seeehr viele Schlachten geschlagen. Auch die Entwicklung der Charaktere ist super.

Einen gesonderten Absatz verdient sich der Humor. Es gibt nur wenige Bücher, die mich regelmäßig zum Schmunzeln oder Lachen bringen. Aber allein die Unterhaltungen zwischen Hauptcharakter Havald und Dunkelelfe Zokora (wenig überraschend mein Lielingscharakter) sind großes Kino.

Gehen wird zur Story über. Hier könnte ich nicht die volle Punktzahl vergeben. Teilweise ist es etwas konfus. Witzigerweise passt gerade dass aber zum Hauptcharakter. Dem Inhalt kann dennoch gefolgt werden. Es ist schon ein wenig... episodenartig aufgebaut. Insgesamt nicht schlecht, aber nicht überragend. Einige Sachen habe ich auch in anderer Form schon gelesen.

Abschließend noch ein paar Worte zum Ende. Auch wenn ich nicht auf die Geschichte selber eingehe, werde ich es besser spoilern.

(click to show/hide)

Eine Anmerkung vielleicht noch, weil es nicht jedermanns Fall ist. Die Buchreihe ist ausschließlich aus der Perspektive des Hauptcharakters geschrieben. Ausnahmen bilden hier lediglich die "Zwischenbände".

@White: Anfangs hat dich die Reihe nicht so ganz mitgerissen hatte ich das Gefühlt. Aber durchgelesen hast du es doch sehr schnell. Hat es dich nocht gepackt?

Fazit: Ein guter, aber nicht sehr guter, Fantasy-Zyklus, der mich insbesondere mit seinem Humor und seinen Charakteren überzeugen konnte. Einige Elemente kamen mir bekannt vor, anderswo waren aber auch Überraschungen zu finden. Zumindest einmal ist mir auch ein Schauer über den Rücken gelaufen. Ich fühlte mich rundweg gut unterhalten.

Da es die Geschichte als Hörbuch gibt und ich mich mit diesem Medium auch beschäftigen wollte (um von mir geschätzte Geschichten noch einmal erleben zu können), kommt auch Askir auf diese Liste.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 26.Dezember 2015, 01:58:32
Letztlich hab ich die reihe sehr gemocht. Wenn ich dran denke wenn ich wieder Zuhause bin in wob paar Tagen gibt es noch eine kleine gesamtkritik von mir. Mit dem Handy ist mir das zu stressig ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 26.Dezember 2015, 09:42:04
Ich lese gerade den Codex Alera (danke dem Tippgeber), das gefällt mir ganz gut.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 26.Dezember 2015, 16:01:12
Ich lese gerade den Codex Alera (danke dem Tippgeber), das gefällt mir ganz gut.

Nichts zu danken. Das wird m.E. mit fortschreitender Story sogar noch zulegen.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: AgentGarcia am 26.Dezember 2015, 17:44:30
Hallo zusammen, hoffe, Ihr hattet schöne Weihnachten!

Ich hätte da eine Frage, und zwar: meine Schwester und ihr Mann schwärmen total von der Waringham Saga von Rebecca Gable. Jetzt bin ich am überlegen, ob ich das lesen soll. Mich schreckt etwas der Umfang ab: Fünf Bände und jeder dicker als 1000 Seiten  :o

Daher wollte ich wissen, ob jemand von Euch dieses Epos schon gelesen hat und ob Ihr es mir empfehlen könnt?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 26.Dezember 2015, 17:56:54
Hallo zusammen, hoffe, Ihr hattet schöne Weihnachten!

Ich hätte da eine Frage, und zwar: meine Schwester und ihr Mann schwärmen total von der Waringham Saga von Rebecca Gable. Jetzt bin ich am überlegen, ob ich das lesen soll. Mich schreckt etwas der Umfang ab: Fünf Bände und jeder dicker als 1000 Seiten  :o

Daher wollte ich wissen, ob jemand von Euch dieses Epos schon gelesen hat und ob Ihr es mir empfehlen könnt?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen...

Du ließt in diesem Thread scheinbar nicht regelmäßig mit. Den Warringham Epos, sowie eigentlich sämtliche Bücher von Rebecca Gable, kann ich wärmstens empfehlen und mache ich auch auf jeder Seite. Die Waringhams sind m.E. das Beste. Aber andere Titel stehen nicht viel nach. Könige, Ritter, Kriege, Intrigen, Einzelschicksal, Pferde, Liebschaften und bekannte Persönlichkeiten aus der Zeit des 100-jährigen Krieges und darüber hinaus werden geboten. Unterschiedliche Könige und im fünften Teil eine Königin von England werden beleuchtet. Auch die Tudors kommen vor. Es ist zwar ein historischer Roman und ein gewisser Bildungswert ist nicht abzustreiten... aber diese Bände dienen in erster Linie der Unterhaltung und dass haben bislang wenige Bücher so gut vermocht. Jeder Band der Waringham-Sage beschäftigt sich mit einem oder zwei Warringhams und stellt diese in den Mittelpunkt des Geschehens und somit natürlich an die Seite bekannter Persönlichkeiten - häufig die Könige von England.

Du bist dir unsicher, ob du fünf solch große Bände schaffst? Jeder Teil erzählt gewissermaßen eine abgeschlossene Geschichte. Du könntest praktisch nach dem ersten Band aufhören... wirst du aber nicht! Alternativ suchst du dir zunächst einen anderen Band (Einzelband) von Rebecca Gable. Empfehlen kann ich insbesondere "Der König der purpurnen Stadt" für deine Krämerseele, "Das Haupt der Welt", da es ihr einziges Buch ist, welches in Deutschland spielt und Otto I. begleitet oder "Die Siedler von Catan", welches eine erzählerische Umsetzung des Brettspiels ist. Aber auch die anderen Bücher sind Top. Der einzige Band, welchen ich etwas schwächer einstufen würde ist: "Hiobs Brüder". Sie hat sich hier ein schweres Thema gewählt. Dagegen spricht nichts. Aber ich habe gebraucht, bis ich mit den Charakteren warm geworden bin.

Falls du noch Fragen hast, schieß los.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: AgentGarcia am 26.Dezember 2015, 18:06:17
Hallo Veni_vidi_vici!

Vielen Dank für Deine schnelle und ausführliche Antwort! Du hast recht: ich lese in diesem Thread nicht regelmäßig mit. Umso dankbarer bin ich, dass Du trotzdem antwortest!

Das hört sich ja schon mal alles sehr gut an. Ich überlege noch, ob ich dann erst " Das Haupt der Welt " lesen soll, um einen geeigneten Einstieg in das Universum dieser Art von Romanen zu bekommen. Ich lese nämlich sonst eher " normale " Romane, also keine historischen oder Fantasyromane.

Ich werde, wenn mir " Das Haupt der Welt " gefällt, mich dann an die komplette Waringham Saga herantrauen. Anfangen werde ich dann mit dem ersten Band.

Falls mir noch Fragen einfallen, werde ich diese hier posten. Vielen Dank erstmal für Deine Hilfe!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: AgentGarcia am 27.Dezember 2015, 17:40:57
@ veni_vidi_vici

Hallo, ich bins nochmal!

Hätte da noch zwei Fragen, und zwar:

Welche Teil der Waringham Saga hat Dir am besten gefallen? Ich frage nur, damit ich weiss, auf welchen Teil ich mich besonders freuen kann  :)

Und: sagt Dir Daniel Wolfs " Das Salz der Erde " und " Das Licht der Welt " etwas? Habe ein bisschen im Netz gestöbert und bin darauf gestossen. Soll nicht schlecht sein. Hast Du diese Bücher auch gelesen und kannst mir dazu näheres sagen?

PS: morgen um 10 Uhr, wenn der Buchladen öffnet, stehe ich dort auf der Matte, um mir " Das Haupt der Welt " zu kaufen  :). Freue mich schon drauf...

PPS und das nur nebenbei: die Auseinandersetzung mit diesem Thema hat mich dazu inspiriert, nochmal Europa Universalis IV hervorzukramen  :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 27.Dezember 2015, 18:00:28
Welche Teil der Waringham Saga hat Dir am besten gefallen? Ich frage nur, damit ich weiss, auf welchen Teil ich mich besonders freuen kann  :)

Wie gesagt sind alle Teile sehr gut. Einen kleinen Tick über dem schon hohen Level sind die Bände der Waringham-Saga und hier insbesondere nochmal Band 1. Einen kleinen Tick schlechter ist hingegen "Hiobs Brüder". Aber es ist auch immer Geschmackssache. "Das Haupt der Welt" hat mir auch gefallen, da sich die Charaktere sogar bei mir in der Nähe aufgehalten haben.  ;)

Und: sagt Dir Daniel Wolfs " Das Salz der Erde " und " Das Licht der Welt " etwas? Habe ein bisschen im Netz gestöbert und bin darauf gestossen. Soll nicht schlecht sein. Hast Du diese Bücher auch gelesen und kannst mir dazu näheres sagen?

Ist mir ein Begriff und habe ich ebenfalls auf dem Radar. Gelesen habe ich es aber noch nicht. An historischen Romanen habe ich bislang alles von Rebecca Gable und die bereits erschienenen Bände der Uthred-Saga (Dänemark/England - spielt noch vor den Büchern von RG) gelesen. Mein Hauptgenre ist jedoch Fantasy - wobei die Titel von Rebecca Gable in meiner Rangliste noch vor den meisten Fantasy-Titeln thronen.

PS: morgen um 10 Uhr, wenn der Buchladen öffnet, stehe ich dort auf der Matte, um mir " Das Haupt der Welt " zu kaufen  :). Freue mich schon drauf...

PPS und das nur nebenbei: die Auseinandersetzung mit diesem Thema hat mich dazu inspiriert, nochmal Europa Universalis IV hervorzukramen  :)

Eine doppelte gute Entscheidung.  ;)
Du kennst den Europa Universalis Thread im Games-Unterforum? Er ist schon auf Seite 41.
http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,17164.0.html (http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,17164.0.html)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: AgentGarcia am 27.Dezember 2015, 18:13:17
Alles klar, vielen Dank!

Die Uthred Saga hört sich auch gut an. Werde mich aber als erstes an " Das Haupt der Welt " und die Waringham Saga halten...
Ich hab ausgerechnet, dass ich pro Buch vier bis fünf Tage brauchen werde, das wären 200 Seiten pro Tag. Dann wäre ich in ca. 3 Wochen durch, aber es soll ja auch nicht in pure Arbeit ausarten. Lieber etwas langsamer und dafür mehr geniessen. Es sei denn, der Gaul geht richtig mit mir durch und ich bin schneller  :) ;)

" Das Salz der Erde " und " Das Licht der Welt " können da ruhig noch etwas warten  :)

Den Europa Universalis Thread verfolge ich auch von Zeit zu Zeit. Da sind ja User dabei, die mehr als die halbe Welt erobert haben  :)
Bis dahin ist es noch längere Zeit hin. Habe zum Einstieg übrigens Castille gewählt, das ist zum Wiederhereinkommen etwas leichter  ;)

Viele Grüße
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 02.Januar 2016, 23:27:36
Mal ne Frage zu Amazon.

Kann man an irgendetwas sofort festmachen, dass ein Artikel nicht nach Österreich gesendet wird? Das man es erst beim bezahlen bemerkt, nervt mich irgendwie.

Niemand will mir die Elenium-Saga nach Österreich senden. :'(

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Strickus am 03.Januar 2016, 17:55:06
Mal ne Frage zu Amazon.

Kann man an irgendetwas sofort festmachen, dass ein Artikel nicht nach Österreich gesendet wird? Das man es erst beim bezahlen bemerkt, nervt mich irgendwie.

Niemand will mir die Elenium-Saga nach Österreich senden. :'(

Ein normaler Buchhändler sollte das doch hinbekommen über seinem Grosshändler, oder nicht?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 03.Januar 2016, 18:22:43
Mal ne Frage zu Amazon.

Kann man an irgendetwas sofort festmachen, dass ein Artikel nicht nach Österreich gesendet wird? Das man es erst beim bezahlen bemerkt, nervt mich irgendwie.

Niemand will mir die Elenium-Saga nach Österreich senden. :'(

Ein normaler Buchhändler sollte das doch hinbekommen über seinem Grosshändler, oder nicht?

Wäre in dem Fall auch meine erste Wahl. Geht dass nicht, dann melde dich per PN bei mir.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: AgentGarcia am 03.Januar 2016, 18:48:51
Das mit dem Buchhändler wäre mir auch als erstes in den Sinn gekommen...

Hab allerdings gerade mal geguckt und hab festgestellt, dass das Erscheinungsdatum der Bücher teilweise noch in den 90ern ist bzw. 2007.
Ich habe längere Zeit im Buchhandel gearbeitet und kann Dir sagen, dass es Probleme mit dem Großhändler geben könnte, da das bereits ein biblisches Alter für Bücher ist. 2007 könnte noch gehen, aber Mitte der 90er ist schon sehr lange her...
Könnte sein, dass Du die Bücher über den Großhändler gar nicht mehr bekommst.

Lasse mich allerdings gerne eines besseren belehren  ;). Hoffe es sogar, damit Du Deine Bücher bekommst  ;)

Viele Grüße
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 03.Januar 2016, 19:48:56
Sturmlicht hab ich übrigens durch und warte sehnsüchtig auf den nächsten teil, der 2017 kommen soll. Insgesamt sollen es 10 werden. Das dauert.
Han jetzt Schwert der Wahrheit angefangen, die Bände hatte ich eh schon alle hier.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 03.Januar 2016, 20:12:20
Sturmlicht hab ich übrigens durch und warte sehnsüchtig auf den nächsten teil, der 2017 kommen soll. Insgesamt sollen es 10 werden. Das dauert.
Han jetzt Schwert der Wahrheit angefangen, die Bände hatte ich eh schon alle hier.

Was? Ich dachte das wär in vier Bänden abgeschlossen. NEIN! Ich wollte eigentlich keine Baustellen mehr öffnen - derzeit. Aber deine Geschwindigkeit - bemerkenswert. Liegt es an der Lesegeschwindigkeit oder an der verfügbaren Zeit.

Ich bin noch beim ersten Band. Anfangs ist mir das Magiesystem etwas negativ aufgestoßen, da es mich sehr an die Mistborn-Trilogie erinnert hat. Aber ich bin in der Geschichte auch noch nicht so weit fortgeschritten.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 03.Januar 2016, 20:13:57
Mal ne Frage zu Amazon.

Kann man an irgendetwas sofort festmachen, dass ein Artikel nicht nach Österreich gesendet wird? Das man es erst beim bezahlen bemerkt, nervt mich irgendwie.

Niemand will mir die Elenium-Saga nach Österreich senden. :'(

Ein normaler Buchhändler sollte das doch hinbekommen über seinem Grosshändler, oder nicht?

War auch mein Gedanke über Jahre, aber anscheinend wurde die Serie schon länger nicht mehr neu aufgelegt. Aber gut, im Notfall gebe ich bei Amazon die Adresse eines deutschen Kollegen an, und er soll es mir dann über die Hauspost schicken.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 03.Januar 2016, 20:18:40
Sturmlicht hab ich übrigens durch und warte sehnsüchtig auf den nächsten teil, der 2017 kommen soll. Insgesamt sollen es 10 werden. Das dauert.
Han jetzt Schwert der Wahrheit angefangen, die Bände hatte ich eh schon alle hier.

Was? Ich dachte das wär in vier Bänden abgeschlossen. NEIN! Ich wollte eigentlich keine Baustellen mehr öffnen - derzeit. Aber deine Geschwindigkeit - bemerkenswert. Liegt es an der Lesegeschwindigkeit oder an der verfügbaren Zeit.

Ich bin noch beim ersten Band. Anfangs ist mir das Magiesystem etwas negativ aufgestoßen, da es mich sehr an die Mistborn-Trilogie erinnert hat. Aber ich bin in der Geschichte auch noch nicht so weit fortgeschritten.

LG Veni_vidi_vici
Die Geschichte ist ja auch teilweise mit Mistborn verknüpft, wenn ich das richtig verstanden habe, hat Sanderson eine "Splitterwelt" aufgemacht, wo viele seiner Geschichten dann spielen. Vermutlich wird dir zumindest ein Charakter aus Mistborn noch begegnen, kann ich aber nur vermuten, da ich Mistborn selbst noch nciht gelesen habe.
Schlimme Nachrichten: Mit 10 Bänden meinte ich 10 Originalbände. Das sind ja erst zwei :(

[quote="Cosmere" aus Wikipedia]
The Cosmere is the name of the universe in which the majority of Sanderson's books exist. This idea came from his desire to create an epic length series without requiring readers to buy a ridiculous number of books. Because of that he hides connections to his other works within each book, creating this "hidden epic". In the end the Cosmere Cycle will include between 32-36 books.

The story of the Cosmere is about a mysterious being called Adonalsium, who existed on a world known as Yolen. Something made Adonalsium shatter into sixteen different Shards, of which each bears immense power. The sixteen people who took these Shards created new worlds, populating them with people and different types of magic. However, each Shard has an Intent, such as Ruin or Honor, and they became molded to it. A man named
(click to show/hide)
travels these so-called Shardworlds, interfering with the people of those worlds when they become heroes and come in contact with the
Shards.[/quote]

Edit:
Zur Geschwindigkeit: Ein bisschen was von beidem. Ich lese schon relativ viel, lese aber auch sehr, sehr schnell. allerdings zügele ich mein Tempo sehr, wenn ich Unterhaltungsliteratur lese, sonst macht das keinen Spaß.
Bei Fachliteratur usw. lese ich deutlich schneller. (https://de.wikipedia.org/wiki/Schnelllesen)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 04.Januar 2016, 11:30:09
Mit dem Schnelllesen habe ich mich zu Studienzeiten auch beschäftigt. Eine Seite eines normalgroßen Buches (welches ich auch gemütlich lese) schaffe ich in 40 Sekunden bis eine Minute. Hatte ich vor ein paar Jahren spaßeshalber mal kontrolliert, ohne gekünstelt schnell zu lesen.  ;)

Dabei fällt mir ein, dass du dein Feedback zu Askir/Götterkriege noch schuldig bist. Auch zu den neuen Büchern kannst du dich gerne spoilerfrei äußern. Deiner Bemerkung dass du sehnsüchtig auf den nächsten Teil wartest entnehme ich schon einmal, dass es dir gefallen hat?

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 04.Januar 2016, 12:54:30
Dann fangen wir mit der Sturmlicht-Saga an:
Ich warte so sehnsüchtig auf den nächsten Teil, weil die Geschichte gerade erst anfängt interessant zu werden - nicht, dass es vorher langweilig gewesen wäre, ganz inm Gegenteil, aber man ist jetzt an einem Punkt, an dem man die ersten 3 Hauptcharaktäre eigentlich erst os langsam richtig versteht, es sind ganz viele interesante Baustellen offen und gegen Ende von Band 2 (sprich dem deutschen Band 4) verdichten sich unterschiedlichste Handlungsstränge zu einem. Andererseits sind noch so viele Handlungsstränge offen und der Epilog liefert auch wieder einen Appetizer. Bisher keine überragende Literatur, aber riesiges Potenzial.

Dann zu  Askir und den Götterkriegen.
Alles in Allem war ich rundum befriedigt. So wie mich ein Film befriedigt, der nicht den Anspruch hat Kunst zu sein, sondern eben unterhalten soll. Ich war einfach gut Unterhalten.
Vieles war (für mich) vorhersehbar, Beispielsweise wer Kennard ist wusste ich nach dem ersten Satz in dem er erwähnt wurde, wer seine Tochter ist war mir sehr früh klar, wohin Havalds Weg führen würde genauso. Der Author gibt - ob gewollt oder ungewollt - sehr viele Ausblicke. Vermutlich gewollt. Der eine Leser sagt später "ich habs gewusst", der Andere "hätte ich eigentlich wissen können". Aber die Charaktäre haben es mir angetan. Eine einfache, aber gut durchdachte und unterhaltsame Geschichte. Es muss halt nicht immer Game of Thrones sein.

Zum Speedreading: Wie gesagt lasse ich das wenn ich zur Unterhaltung lese größtenteils sein, aber die leicht abgewandelte Art des Lesens hat man dann einfach drin Ich lese dabei denke ich maximal halb so schnell wie wenn ich Fachliteratur lese, aber das ist dann immer noch deutlich schneller als der Durchschnittsleser. 
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Signor Rossi am 04.Januar 2016, 14:35:23
Der nächste Band von "Das Lied von Eis und Feuer" namens "The Winds of Winter" verspätet sich...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Kaestorfer am 04.Januar 2016, 14:40:46
Das Joshua-Profil: von Sebastian Fitzeck

Habe es relativ schnell verschlungen. Fitzeck typischer Thriller. Gutes Buch. Kann ich empfehlen. Mit sehr interessanten Themen zum predictive policing (Gewaltstaten vorhersehen). Es kommt allerdings nicht an seine Romane wie den Augensammler heran. Dennoch gut zu lesen.

 Auch als Hörbuch (Freundin hatte es gehört) wohl sehr zu empfehlen.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 04.Januar 2016, 14:42:47
Der nächste Band von "Das Lied von Eis und Feuer" namens "The Winds of Winter" verspätet sich...

Das trifft mich jetzt völlig unerwartet. ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 04.Januar 2016, 14:43:59
Der nächste Band von "Das Lied von Eis und Feuer" namens "The Winds of Winter" verspätet sich...

Das trifft mich jetzt völlig unerwartet. ;D
Surprise, surprise... ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 04.Januar 2016, 16:38:46
Der nächste Band von "Das Lied von Eis und Feuer" namens "The Winds of Winter" verspätet sich...

Das trifft mich jetzt völlig unerwartet. ;D
Surprise, surprise... ;D

Also das haut einen echt um. Ich war fest davon überzeugt, TWoW käme noch vor der nächsten Staffel. :P
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 04.Januar 2016, 18:06:15
Ich bin mir nicht sicher, ob ich die nächste Staffel sehen sollte, bevor ich das Buch gelesen habe.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 04.Januar 2016, 18:14:48
Ich werd das nicht gucken, bis ich das Buch nicht hab...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 11.Januar 2016, 09:37:27
Ich habe gerade die ersten 100 Seiten von Steven Eriksens Das Spiel der Götter: Die Gärten des Mondes gelesen. Was mir aufgefallen ist, man wird, ohne große Beschreibung der Welt, der Völker und der aktuellen Situation, mitten in das Geschehen geworfen, was es mir anfangs ein wenig schwer machte, mich in der Handlung zu orientieren. Erst jetzt, nach eben etwa 100 Seiten, beginne ich die Welt zu verstehen. Das bin ich so in meinen Büchern nicht gewohnt, hat aber irgendwie auch was.

Nun zu meiner Frage, hat jemand von euch (vvv?) schon diese Reihe gelesen? Geht das so weiter, dass man quasi immer wieder als Leser "ins kalte Wasser" geworfen wird?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 11.Januar 2016, 09:47:11
Nein, es baut eigentlich von Band zu Band auf, auch die Protagonisten bleiben meist die Selben. Ab und an stirbt jemand, und neue kommen hinzu, aber ansonsten ist wirklich nur der erste Teil schwierig zu lesen. Da wie du schon sagtest, man einfach ins kalte Wasser geworfen wird.

Die Story ist wirklich gut und die Protagonisten gut gezeichnet. Durchhalten, lohnt sich wirklich.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 11.Januar 2016, 10:12:27
Danke für deine schnelle Antwort, Veilchen. Das beruhigt mich, durchgehalten hätte ich aber ohnehin, denn gewisse Charaktere sympathisch zu finden, macht einem Eriksen recht leicht. :)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 11.Januar 2016, 10:40:13
Meine Lieblingsprotagonisten sind Fiedler und Igel. Wobei irgendwie alle nachvollziehbar handeln, und es schwierig ist, sogar die Bösen nicht zu mögen.

Es ist halt nicht schwarz/weiß gezeichnet, da gute Charakter ihre schlechten Seiten haben und umgekehrt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 11.Januar 2016, 11:23:02
Nun zu meiner Frage, hat jemand von euch (vvv?) schon diese Reihe gelesen? Geht das so weiter, dass man quasi immer wieder als Leser "ins kalte Wasser" geworfen wird?

Ich hatte es damals nach eben ungefähr diesen 100 Seiten erstmal zur Seite gelegt und noch nicht wieder in die Hand genommen. Will ich aber in jedem Fall noch nachholen. Die Charaktere am Anfang hatten mich zunächst irgendwie nicht abgeholt.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 11.Januar 2016, 11:41:00
Ich finde generell die Brückenverbrenner recht cool, das ging mir schon zu Beginn des Buches so. Paran ist auch okay, wer mir noch relativ egal ist, ist Flickenseel.


@ vvv
Kann ich verstehen, der Beginn ist definitiv sehr gewöhnungsbedürftig. ;)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 11.Januar 2016, 11:44:16
Ich weiß nicht genau wie viele Bände ich davon gelesen hab. Noch nicht alle. Fand es aber sehr gut und sehr viele super Charaktere
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 11.Januar 2016, 12:59:30
Es wird immer wieder Momente geben, in denen man sich "ins kalte Wasser geworfen" fühlt, weil immer wieder neue Kulturen und Charaktere eingeführt werden. Meine "Lieblinge" sind bislang vorallem Apsalar und Anomander Rake.
Allerdings bin ich auch noch nicht durch, was vorallem an der unvollständigen Übersetzung liegt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 11.Januar 2016, 15:34:06
Ich würde ja auch schon sehnsüchtig auf die letzten 4-5 Bände in Deutsch warten. Fantasy auf englisch ist so gar nicht meines.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 12.Januar 2016, 07:02:39
Oha, da stehen noch bis zu 5 Bände unübersetzt in der Pipeline? Das ist ordentlich. Ist die Reihe denn ansonsten abgeschlossen?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: aragorn99werder am 12.Januar 2016, 11:47:35
Im Original sollte die Reihe abgeschlossen sein. Ich meine mal gelesen zu haben, dass der Übersetzer an Burn Out leidet und sich die Übersetzungen deshalb verzögern. Keine Ahnung, ob das stimmt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Cubano am 19.Januar 2016, 22:17:18
Ich lese in meiner Freizeit sehr selten Bücher. Bis auf ein paar Harry Potter Bände und die Herr der Ringe Trilogie hab ich nach meiner Drei Fragezeichen-Zeit kaum noch ein Buch gelesen, dass nicht mit meinem Studium oder meinem Job zu tun hatte.

Warum schreibe ich das? Weil ich mir letzte Woche 'Der König in Gelb' gekauft habe und es nun täglich in der U-Bahn verschlinge. Ich habe nun innerhalb von 4 Tagen um die 120 Seiten geschafft. Das ist für mich rekordverdächtig. Ich kann gar nicht sagen, was mich so interessiert an diesem Buch, klar hab ich True Detective gesehen, aber dieses Buch ist ja nochmal etwas Eigenes. Es sind Horror-Kurzgeschichten und irgendwie bin ich im Bann
(click to show/hide)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Stefan von Undzu am 19.Januar 2016, 23:14:43
Absoluter Lesetipp ist die Krimi-Reihe von Michael Hjorth und Hans Rosenfeld:

Der Mann, der kein Mörder war
Die Frauen, die er kannte
Die Toten, die niemand vermisst
Das Mädchen, das verstummte
Die Menschen, die es nicht verdienen


Unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Bloody am 20.Januar 2016, 00:05:14

Warum schreibe ich das? Weil ich mir letzte Woche 'Der König in Gelb' gekauft habe und es nun täglich in der U-Bahn verschlinge. Ich habe nun innerhalb von 4 Tagen um die 120 Seiten geschafft. Das ist für mich rekordverdächtig. Ich kann gar nicht sagen, was mich so interessiert an diesem Buch, klar hab ich True Detective gesehen, aber dieses Buch ist ja nochmal etwas Eigenes. Es sind Horror-Kurzgeschichten und irgendwie bin ich im Bann
(click to show/hide)

Sieht interessant aus, kommt bei mir auf die Liste. :) Ich lese gerade Chroniken des Cthulhu-Mythos von Lovecraft, ebenfalls Horror-Kurzgeschichten. Sollte dir ebenfalls gefallen, vermute ich!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Kaestorfer am 20.Januar 2016, 11:45:16
Absoluter Lesetipp ist die Krimi-Reihe von Michael Hjorth und Hans Rosenfeld:

Der Mann, der kein Mörder war
Die Frauen, die er kannte
Die Toten, die niemand vermisst
Das Mädchen, das verstummte
Die Menschen, die es nicht verdienen


Unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen!

Die habe ich auch angefangen. Ich weiß aber nicht mehr bis zu welcher Reihe ich gekommen bin ... Mist. Auf jedenfall einen Daumen und eine Empfehlung!
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: LucaBall am 20.Januar 2016, 16:56:03
Absoluter Lesetipp ist die Krimi-Reihe von Michael Hjorth und Hans Rosenfeld:

Der Mann, der kein Mörder war
Die Frauen, die er kannte
Die Toten, die niemand vermisst
Das Mädchen, das verstummte
Die Menschen, die es nicht verdienen


Unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen!

Endlich eine Buchreihe hier, bei der ich mitreden kann! Stecke gerade im zweiten Teil fest und bin richtig gepackt. Vor allem die persönlichen Bedingungen der Ermittler sind interessant, und die ersten beiden Fälle sind wendungsreich und spannend.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Cubano am 20.Januar 2016, 20:42:27

Warum schreibe ich das? Weil ich mir letzte Woche 'Der König in Gelb' gekauft habe und es nun täglich in der U-Bahn verschlinge. Ich habe nun innerhalb von 4 Tagen um die 120 Seiten geschafft. Das ist für mich rekordverdächtig. Ich kann gar nicht sagen, was mich so interessiert an diesem Buch, klar hab ich True Detective gesehen, aber dieses Buch ist ja nochmal etwas Eigenes. Es sind Horror-Kurzgeschichten und irgendwie bin ich im Bann
(click to show/hide)

Sieht interessant aus, kommt bei mir auf die Liste. :) Ich lese gerade Chroniken des Cthulhu-Mythos von Lovecraft, ebenfalls Horror-Kurzgeschichten. Sollte dir ebenfalls gefallen, vermute ich!

Ich finde die Geschichten jetzt nicht wahnsinnig gruselig, aber ist so ein bisschen Kost für Zwischendurch.

@Stefan: Von dieser Krimi-Reihe hab ich auch schon gehört. Aber leider weiß ich selbst, dass ich höchstens bis Buch 3 komme. Habe absolut kein Durchhaltevermögen, was Bücher betrifft. Harry Potter hab ich auch aufgehört nach Band 3 oder 4.
Glaube, dass es wirklich damit zusammenhängt, dass ich Lesen mit Arbeiten assoziiere.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 20.Januar 2016, 21:28:39
Ich lese gerade - auf Anraten meiner Partnerin - die Hexen-Trilogie von Anne Rice. Liest sich wirklich gut, danach mache ich mich an die Vampir-Chroniken (u.a. Interview mit einem Vampir), teilweise soll man jeweils in den Büchern Protagonisten der anderen Reihen wiederfinden (die Hexen bei den Vampiren und umgekehrt). Wenn ich damit fertig bin, mache ich mal mit dem Rad der Zeit weiter; da hatte ich mal mit dem ersten Buch angefangen, aus mir nicht mehr bekannten Gründen habe ich damals aber abgebrochen, dieses zu lesen..an der Qualität lag´s definitiv nicht..eher an der Zeit :D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 20.Januar 2016, 21:35:08
Von Anne Rice kann ich Engel der Verdammten als einzelroman sehr empfehlen. Hab die Vampirchroniken gelesen und fand da den Roman um Asrael ein Stück besser als die Vampirdinger. Zuviel Tiefgang sollte man, wie bei Anne Rice allgemein, nicht erwarten, aber der Hauptcharakter (Asrael eben) ist große Klasse.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 20.Januar 2016, 21:37:41
Meiner einer liest gerade zum fünften Mal Spektrum. Kann mich jedes Mal wieder daran erfreuen, besonders mag ich die Liebe der Russen zur Kulinarik. Einfach nett wie man über zwei Seiten die Zubereitung von Griesbrei erörtern kann. ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 20.Januar 2016, 21:42:44
Von Anne Rice kann ich Engel der Verdammten als einzelroman sehr empfehlen. Hab die Vampirchroniken gelesen und fand da den Roman um Asrael ein Stück besser als die Vampirdinger. Zuviel Tiefgang sollte man, wie bei Anne Rice allgemein, nicht erwarten, aber der Hauptcharakter (Asrael eben) ist große Klasse.

Jau, davon erzählte sie mir auch :)

Ebenfalls Empfehlungen von ihr bzw. Autoren, deren Bücher ich mir nach und nach (sie hat ja einen Haufen Bücher ;D) reinziehen werde:

- Haruki Murakami
- Christopher Moore (Die Bibel nach Biff vor allem)
- Neil Gaiman
 
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 23.Januar 2016, 22:02:53
So sehr ich den Schluß von Spektrum auch mag, bedeutet er auch dass das Buch zu Ende ist. :'(

Kann das Buch jedem uneingeschränkt empfehlen. Die Hauptgeschichte, die eingebundenen Kurzgeschichten und der sympatische Russe, sehr gelungen. Am liebsten würde ich gleich wieder von vorne beginnen.

Aber da heute Thoth von Hans Hermann Clever angekommen ist, werden ich mir das wohl vornehmen. Auch wenn es für den tollen Plot enttäuschend dünn ist. Nur 175 relativ groß geschriebene Seiten.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Alcatraz am 24.Januar 2016, 19:46:56
Hat hier einer das Nuch über Günther Netzer gelesen? Der Titel ist 'Aus der Tiefe des Raumes'

gruss
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 25.Januar 2016, 22:02:44
Eben mit Thoth von Hans Hermann Clever fertig geworden.

Es ist zwar sprachlich kein Hochgenuß, die Geschichte hört sich traurigerweise ziemlich real an. 2- für diesen SF Roman/Kurzgeschichte.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: LR_MMBM am 26.Januar 2016, 22:14:47
Hat hier einer das Nuch über Günther Netzer gelesen? Der Titel ist 'Aus der Tiefe des Raumes'

gruss

Oja, defintiv ein Highlight!!
Super Typ, der Netzer :-D
Krass wie "seriös" der geworden ist wenn man seine aktive Fussballerkarriere und sein Privatleben damals als Grundlage nimmt. Das wäre so als wenn Mario Basler jetzt TV-Experte wird zur EM. Oder so ähnlich  ::)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Veilchen blühen ewig am 31.Januar 2016, 10:50:43
Lese seit zwei Tagen den neuen Zyklus von Peter F Hamilton. Der erste Band nennt sich "Der Abgrund jenseits der Träume".

Es wird ~700 Jahre später an den letzte Zyklus um die Leere angeschlossen, wobei endlich wieder Nigel und Ozzie auftauchen. Wie bei Hamilton üblich, ist man spätestens auf Seite 10 im Buch gefangen und kann nicht mehr aufhören zu lesen.

Meiner Meinung nach der beste Schreiber von Space Operas. Wieder jede Menge unglaublicher Technologien, interessante Protagonisten und eine Geschichte die reinsaugt.

Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 02.Februar 2016, 09:58:06
Ich habe zuletzt Der Flug der Störche von Jean Christophe Grangé gelesen und bin jetzt bei seinem zweiten Werk Die purpurnen Flüsse. Wer spannende Thriller mag, sollte unbedingt mal eines der Bücher von Grangé lesen! Von ihm ist unter anderem auch Das Imperium der Wölfe, ebenso wie Die purpurnen Flüsse mit Jean Reno verfilmt.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 10.Februar 2016, 20:37:50
Ich weiß nicht, ob es schon jemand geschrieben hat aber es kommt wohl dieses Jahr ein neuer Teil von Harry Potter ("and the cursed child") heraus..ob das was wird?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 10.Februar 2016, 21:15:00
Keine Ahnung. Mir kam Harry Potter nach dem Ende unvollkommen vor. Und ab dem 3. oder 4. Buch ließ die Qualität auch schwer nach. Das Ende war außerdem enorm unbefriedigend. Blabla, Abrakadabra, Buch aus. ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Koroshiya am 10.Februar 2016, 21:31:05
Keine Ahnung. Mir kam Harry Potter nach dem Ende unvollkommen vor. Und ab dem 3. oder 4. Buch ließ die Qualität auch schwer nach. Das Ende war außerdem enorm unbefriedigend. Blabla, Abrakadabra, Buch aus. ;D

Bis zum vierten Buch fand ich (ich war damals ein Teenager) Harry Potter unglaublich spannend, ab dann - wie du schriebst - litt die Qualität massiv und es wirkte mal flott abgehandelt. Der Kampf gegen Voldemort war einfach nur ein Witz. Ich befürchte, das neueste Buch wird nicht all zu spannend sein, zumal es vorher als Theaterstück aufgeführt wird.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: DeadCrow am 10.Februar 2016, 21:38:03
Ich fand Buch 5 noch ziemlich gut, weil man viele Hintergrundinformationen bekommen hat. Das Buch war allerdings deutlich zu gestreckt.

Band 6 war eine Katastrophe, der siebte hatte überhaupt keinen Handlungsfaden. War auch ziemlich übertrieben, dass plötzlich jeder zweite Charakter sterben musste...

3 und 4 waren definitiv der Zenit der Reihe, ich erinnere mich noch, dass ich 3 an einem Tag durchgelesen habe. Den 4. hatte ich einen Tag vor einem Ausflug nach Haltern in die Jugendherberge bekommen - hab mich an einem Tag einfach geweigert, beim Fußball mitzuspielen. Das Trimagische Turnier war spannender  ;D
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 02.März 2016, 10:46:51
Habe gestern die ersten vier Bände der Sturmlicht-Chroniken von Brandon Sanderson beendet. Weiter ist der Autor/die Übersetzung noch nicht - schade.

Ich hatte zu Anfang schon einmal einen kleinen Einblick gewährt und kritisiert, dass das Magiesystem seiner Mistborn-Trilogie ziemlich ähnlich ist. Allerdings spielt es bislang in den Sturmlicht-Chroniken eine untergeordnete Rolle. Und es ist jetzt auch nicht absolut identisch. Aber die Art der Durchführung ähnelt sich.

Dennoch eine sehr starke Geschichte:

Die Charaktere waren mir fast alle sofort sympatisch. Mit Kaladin und Schallan war ich auf den ersten Seiten sofort voll dabei. Bei Adolin und Dalinar hat es nur wenige Kapitel länger gedauert. Andere Personen haben zu wenig eigenen Raum, um sie gesondert aufzuführen. Ein interessanter Kniff waren die Einschübe. Dabei wurde immer von unbekannten Charakteren oder "Randpersonen" (auch wenn diese noch eingegriffen haben oder eingreifen werden) berichtet. So wurde dem Leser die Welt näher gebracht. Jedes der vier Bücher hatte 2 - 3 solcher Einschübe. Ich sehr sie jedoch zwiegespalten. Die Geschichten, die eindeutig zur Hauptstory gehört haben, haben der Auflockerung und dem besseren Verständnis gedient. Es gab jedoch auch ein paar Abschnitte, die hätten eingespart werden können. Außerdem waren die Einschübe ein bis zweimal zu lang. Wenn ich 70 Seiten lesen muss, um zu meinen liebgewonnenen Charakteren zurückzukehren, dauert es mir etwas zu lang.

Die Story ist kreativ und wirkt nicht ausgelutscht. Sie schreitet sehr langsam voran. Wenn mich jemand fragt was passiert ist, könnte ich wohl in wenigen Sätzen den Kern treffen. Aber der Weg ist das Ziel! Die Hintergrundgeschichte der Hauptcharaktere, insbesondere bei Schallan und Kaladin, wird ausführlich beleuchtet. Gleiches gilt für ihre Reise. Die Charaktere entwickeln sich deutlich und dies macht einen großen Teil des Lesereizes aus.

Die Welt selber, die Großstürme, die Sprengsel die religonsartig eingebunden sind, die Verbindung zu Gott (Sturmvater) oder auch nicht, sind interessant und geben der Geschichte Tiefgang.

Vielleicht noch ein Wort zum Autor. Ich schätze Brandon Sanderson seit seiner Mistborn-Trilogie. Diese war schon anders, im positiven Sinne. Mit Steelheart hat er einen interessanten Einzelband zur Mutanten-Thematik herausgebracht. Auch dieser ist gut, kann aber m.E. weniger mit Mistborn, noch mit Sturmlicht mithalten. Sanderson wird vielen Fantasy-Lesern ein Begriff sein, da er auch die Bücher von Robert Jordan zum Rad der Zeit, nach dessem Ableben, vollendet hat (hier warte ich auf die letzten Original-Bände).

Und, zumindest bei White weiß ich ja, dass er es gelesen hat. Daher ein Spoiler (nur öffnen wer es nicht lesen will oder schon gelesen hat) zum Ende des vierten Bandes.

(click to show/hide)

Edit: Jetzt überlege ich, ob ich mit Tad Williams Shadowmarch weitermache. Hier hat mir der Drachenbeinthron außerordentlich gut gefallen. Allerdings brauchte dieses Mamuthwerk auch mehrere hundert Seiten um in Schwung zu kommen. Alternativ habe ich die Siala- und Hara-Chroniken von Alexey Pehov ins Auge gefasst. Eines dieser beiden Werke steht als nächstes an.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: White am 02.März 2016, 13:12:28
(click to show/hide)
Ich warte wirklich absolut auf Nachschub, ich hab eindeutig zu viele Literaturbaustellen auf gemacht...
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Louis am 02.März 2016, 13:48:20
Edit: Jetzt überlege ich, ob ich mit Tad Williams Shadowmarch weitermache. Hier hat mir der Drachenbeinthron außerordentlich gut gefallen. Allerdings brauchte dieses Mamuthwerk auch mehrere hundert Seiten um in Schwung zu kommen. Alternativ habe ich die Siala- und Hara-Chroniken von Alexey Pehov ins Auge gefasst. Eines dieser beiden Werke steht als nächstes an.

Ich habe Shadowmarch nach dem ersten (englischen) Band abgebrochen. Tad Williams ist ein begnadeter Erzähler, der in allen seinen Büchern dasselbe Problem hat: Sie sind mindestens ein Drittel zu lang. Das war bei Otherland so, das war bei der Bobby-Dollar-Trilogie so, das ist definitiv auch bei Shadowmarch so. Wenn ich zwei Handlungsstränge habe, bei denen ich selbst am Ende des Buches noch nicht weiß, wie sie eigentlich zusammen gehören, dann ist das definitiv zu viel. Da geht Brandon in all seinen Büchern mit deutlich mehr Übersicht und Planung zu Werk (er lehrt ja schließlich auch Kreatives Schreiben an der Universität und macht einen Autoren-Chrashkurs-Podcast, da darf man auch erwarten, dass er in gewissen Bereichen strukturiert ist).

An den Osten-Ard-Zyklus kann ich mich kaum noch erinnern, den hab ich Mitte der Neunziger gelesen. Da müsste ja jetzt demnächst der von Tad angekündigte Folge-Band rauskommen (der, ähnlich wie bei Brandons Mistborn-Serie, ein paar hundert Jahre in der Zukunft spielen sollte).
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 03.März 2016, 16:28:56
Edit: Jetzt überlege ich, ob ich mit Tad Williams Shadowmarch weitermache. Hier hat mir der Drachenbeinthron außerordentlich gut gefallen. Allerdings brauchte dieses Mamuthwerk auch mehrere hundert Seiten um in Schwung zu kommen. Alternativ habe ich die Siala- und Hara-Chroniken von Alexey Pehov ins Auge gefasst. Eines dieser beiden Werke steht als nächstes an.

Ich habe Shadowmarch nach dem ersten (englischen) Band abgebrochen. Tad Williams ist ein begnadeter Erzähler, der in allen seinen Büchern dasselbe Problem hat: Sie sind mindestens ein Drittel zu lang.

Das ist sicherlich auch dem Betrachtungswinkel geschuldet. Wie ich ausgeführt habe, hätte Sanderson seine Sturmlicht-Chroniken auch stark raffen können:

(click to show/hide)

Tatsächlich hat mich dein - negatives - Feedback jetzt erst recht dazu verleitet Shadowmarch anzufangen. Mal sehen, ob ich ein anderes Fazit ziehen kann. Wobei ich auch davon ausgehe, dass die ersten Kapitel und x00 Seiten wieder ausufern.

Bei Osten Ard (dank der Titel war mir entfallen) hatte mir das Ende sehr gefallen.

(click to show/hide)

Außerdem fand ich gut, dass der Hauptcharakter sehr blass war. Er hatte keine besonderen Fähigkeiten und keine besondere Intelligenz. Oder anders ausgedrückt: Er war nicht magisch begabt, konnte nicht durch Kräfte durch die Luft fliegen, wurde nicht stärker und schneller weil er sich Symbole auf die Haut gemalt hat und er war auch kein großer Kämpfer. Er war jung und unerfahren und in dieser Rolle authentisch. Dass ist heute innerhalb eines Fantasy-Romans irgendwie ein Alleinstellungsmerkmal.  ;)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: maturin am 03.März 2016, 17:27:46
Bestellt eigentlich regelmässig bei Storybundles? Ich bin aktuell wieder mal interessiert, da Sci-Fi schon ehr mein Genre ist und ich da gerade mit dem Armageddon Zyklus viel Spass habe. Hatte schon mal ein Horror und ein Fantasiebundle und da waren echt gute Geschichten dabei.
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Louis am 04.März 2016, 10:45:24

Das ist sicherlich auch dem Betrachtungswinkel geschuldet. Wie ich ausgeführt habe, hätte Sanderson seine Sturmlicht-Chroniken auch stark raffen können:

Dass Brandon prinzipiell dazu neigt, ewig lange Wälzer zu schreiben, ist ja im Grunde Teil seines Trademarks. Natürlich kannst du ein 1000-Seiten-Buch wie Way of Kings raffen und kürzen. Mir geht es aber darum, ob ich beim Lesen das Gefühl habe, dass da ein Plot, eine Entwicklung und/oder eine Geschichte dahinter steht, die ich als Leser auch beim Lesen erkennen kann. Das ist zum Beispiel bei dem von dir zitierten Teil über Kaladins Gefangenschaft der Fall: Wenn du anfängst, jede Szene zu sezieren, dann gibt es in jeder Szene eine Entwicklung und ein Versatzstück, die auf den übergreifenden Plot hinarbeitet. Was Brandon hier mit Kaladin macht ist ja im Grunde nichts anderes, als einen Sport-Film oder eine Sport-Geschichte auf Fantasy und Krieg umzuschreiben: Der kleine Underdog, der einem Team von Verlierern angehört, das nur auf die Fresse bekommt, und sich zum Anführer dieses Teams aufschwingt, um durch intelligente Ideen und Drill das Team zu Ruhm und Ehre zu führen - nur um dann zu realisieren, dass außerhalb des "Spielfeldes" noch ganz andere Regeln gelten ("Sportpolitik", "Korruption", etc.).

Und genau das ist bei Tad Williams, den ich wirklich sehr schätze, leider anders. "Otherland" ergötzt sich einfach darin, dass die Protagonisten von einer wunderlichen Welt in die nächste kommen. Es gibt zwar kleinere Charakter-Entwicklungen, aber die haben, genau besehen, nichts mit der jeweiligen Welt zu tun. Bobby Dollar II ("Happy Hour in Hell") war genau dasselbe: Ein unglaublich faszinierender Trip durch die Hölle, ein orgiastisches Sammelsurium an Bildern, Charakteren, Ideen - aber die Story kam nicht voran, und vieles von dem, was passierte, war für den weiteren Fortlauf der Geschichte eigentlich egal. Das ist bei Brandon sehr selten der Fall, und es ist auch kein Zufall, dass er es geschafft hat, Wheel of Time in drei Bänden ziemlich stringent abzurunden, wo Robert Jordan sich im Sumpf seiner Welt zuvor komplett verloren hatte (und der schlagende Beweis dafür ist der letzte Band, der ja von RJ schon ziemlich vorgeplant war - das ist dann bei weitem der schwächste dieser "Brandon/RJ"-Trilogie.)

Tatsächlich hat mich dein - negatives - Feedback jetzt erst recht dazu verleitet Shadowmarch anzufangen. Mal sehen, ob ich ein anderes Fazit ziehen kann. Wobei ich auch davon ausgehe, dass die ersten Kapitel und x00 Seiten wieder ausufern.

Berichte gerne.

Man sollte dabei auch nicht vergessen, dass Shadowmarch ja ursprünglich ein Web-Roman war, an sich schon eine sehr faszinierende Idee und ein spannendes Projekt, bei dem Tad ja Kapitel sofort online gestellt hat, und die User kommentierten, Fan-Art malten und sonstiges. Das hatte aber auch den Nachteil, dass er nachträglich nichts mehr justieren konnte.

Bei Osten Ard (dank der Titel war mir entfallen) hatte mir das Ende sehr gefallen.

Wie gesagt, Tad Williams ist, als Erzähler und auch Ideengeber, prinzipiell ein ganz großartiger Mensch. Osten Ard war, erst recht für seine Zeit, ein ganz phantastischer Fantasy-Roman und der erste Vorbote für das erneute Aufleben eines Genres, das ziemlich am Boden lag. Und wie am Ende letztlich das Böse dazu beiträgt, das Böse zu besiegen, das ist schon ziemlich groß (und erinnert natürlich, wenn auch unter anderen Vorzeichen, an Gollum und den Schicksalsberg). "Otherland" finde ich bis heute bahnbrechend in seiner Vision und Idee, und die Tatsache, dass die SciFi-Aspekte noch 20 Jahre später ziemlich real wirken ist eh ein Ritterschlag. "War of the Flowers" ist ebenfalls eine ganz wundervolle Idee (und hat ebenfalls das Problem, dass die ersten 100 Seiten zu lang sind) und Bobby Dollar ist ein herrlich erfrischender Blick auf Urban Fantasy und Religion. Aber aus meiner Sicht hat Tad zu wenig Struktur in seinen Plots - und zu viele Ideen.

Außerdem fand ich gut, dass der Hauptcharakter sehr blass war. Er hatte keine besonderen Fähigkeiten und keine besondere Intelligenz. Oder anders ausgedrückt: Er war nicht magisch begabt, konnte nicht durch Kräfte durch die Luft fliegen, wurde nicht stärker und schneller weil er sich Symbole auf die Haut gemalt hat und er war auch kein großer Kämpfer. Er war jung und unerfahren und in dieser Rolle authentisch. Dass ist heute innerhalb eines Fantasy-Romans irgendwie ein Alleinstellungsmerkmal.  ;)

Mh. Weiß ich nicht, ob das ein Alleinstellungsmerkmal ist.

Richard Mayhew in "Neverwhere"? (und eigentlich fast alle Protagonisten bei Neil Gaiman)
Ein Großteil der Hauptcharaktere in GRRM Song of Ice and Fire hat auch keine herausragenden Fähigkeiten (mal von Daenerys abgesehen), genauso wenig wie Abner Marsh in "Fevre Dream" und anderen GRRM-Romanen.
Locke Lamora hat keine besonderen Fähigkeiten, von seiner Intelligenz, zu tricksen und die Stimme zu verstellen abgesehen.
Viele Protagonisten von Terry Pratchett übrigens interessanterweise auch nicht, wenn man mal genau hinsieht.

Ich würde eher sagen, der "junge, unbegabte Held" ist sowas wie ein Archetypus einer bestimmten Sorte von Geschichten innerhalb des Genres. Und Tolkiens Hobbits sind, nebenbei gesagt, sogar vermutlich das prägendste Beispiel. (Ganz allgemein lehnt sich der Osten-Ard-Zyklus schon noch relativ stark an Tolkien an.)
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 04.März 2016, 16:30:51
Das die Sturmlicht-Chroniken nicht gerafft gehören (mit Ausnahme vielleicht einiger "Zwischenspiele"), da stimme ich dir auch zu. Ich mag den langsamen Erzählstil, da ich mich mit den Charakteren sehr verbunden gefühlt habe.

Neil Gaiman und Richard Mayhew habe ich nicht gelesen. Vielleicht habe ich mich bezüglich unscheinbare Charaktere falsch ausgedrückt. Mit dem Frodo-Argument habe ich gerechnet. Er selber hatte keine besonderen Eigenschaften, aber der Ring hat hier für die Besonderheit gesorgt. Bei Locke hast du es selber gesagt: Stimmen und auch Aussehen durch Verkleidungen. Sicherlich nicht absolut realitätsfremd, aber doch ungewöhnlich. Bei Ein Lied von Eis und Feuer sind einige Charaktere gewöhnlich, da stimme ich zu. Aber nicht ohne zu glänzen: Robb ist in jungen Jahren ein brillanter Anführer, Jon und sehr guter Kämpfer und ebenfalls Anführer, Arya kann für ein Mädchen sehr gut mit dem Schwert umgehen, Bran kann "Tiere steuern" und so könnte man weiter machen. Tyrion ist ein politisches Genie. Wer ist hier übermäßig blaß? Mir fällt hauptsächlich Sansa ein.

Auch Kaladin hat das Besondere. Er nahm in jungen Jahren erstmals einen Speer in die Hand und hat sofort diese Verbindung gespürt - dank Sprengsel Syl? Er ist ein meisterhafter Speerkämpfer und gewinnt im Laufe der Story an weiteren Fähigkeiten. Von Schallan und auch Dalinar oder Adolin wollen wir gar nicht anfangen. Ich mag diese Geschichten, aber von Schlichtheit bei den Charakteren (in dem Sinne wie Simon als Hauptcharakter bei Osten Ard) würde ich hier nicht sprechen.

Simon bei Osten Ard ist durchgängig gewöhnlich. Natürlich entwickelt er sich weiter, aber seine Fähigkeiten machen keinen Sprung und das richtig Besondere fehlt ihm auch.

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 04.März 2016, 16:32:43
Man möge mir den Doppelpost verzeihen. Ich denke hier ist der richtige Ort um einmal für den Kurzgeschichtenwettbewerb zu werben, welcher bald zum zweiten Mal im Meistertrainerforum startet. Autoren und Juroren können sich melden:

http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,21889.msg790215.html#new (http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,21889.msg790215.html#new)

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: veni_vidi_vici am 27.Mai 2016, 19:09:02
Knapp drei Monate her, dass ich hier zuletzt geschrieben habe... zu lange.

Die Shadowmarch-Saga habe ich durchgelesen:
Band 1: Die Grenze
Band 2: Das Spiel
Band 3: Die Dämmerung
Band 4: Das Herz

Autor: Tad Williams

Ich war ja vorab schon auf Erwartungen und Erfahrungen mit dem Autor eingegangen. Zwei positive Dinge vorweg. Die Längen (in denen wirklich wenig bis Nichts passiert war) aus dem ersten Band der Osten Ard Sage haben sich hier nicht wiederholt. Die ausführliche Charakterzeichnung ist jedoch erhalten geblieben.

Ohne zu spoilern mal ein wenig über den Anfang. Gleich zu Beginn ist der eigentliche König bereits in Gefangenschaft. Unerfahrende Kinder spielen hier die Hauptrolle. Ein Mord, ein undurchsichtiges Kind, ein Verräter, merkwürdige Gesandte und zwielichtige Vertraute... von Beginn an herrscht dieses Mal Spannung bzw. eine mitreißende Handlung.

Zu einem großen Teil der Bücher (zumindest der Bücher 2 und 3 und teilweise auch Band 1) sind die Charaktere fortwährend in Bewegung und scheinen dabei nur schleppend voranzukommen. Es passiert immer etwas, was die Spannung hochhält, aber manchmal hätte ich sie gerne getreten, um für etwas Schwung zu sorgen.

Die Hauptcharaktere handeln immer authentisch und ihren Rollen entsprechend. Teenager sind dabei auch mal muffelig oder unleidlich. Das mag mir schon mal auf die Nerven gegangen sein, ist aber realistischer als in vielen anderen Büchern gelöst. Auch andere Charaktere, insbesondere auch anderer Völker, verhalten sich ihrer Rasse und Rolle entsprechend. Ein Volk hat sogar eine absichtlich eigentümliche, aber dennoch passende, Sprache.

Zu den Völkern. Hier habe ich bisweilen schon Kritik am Werk von Tad Williams gelesen. Denn mit Elfen, Zwergen, etc. scheint es etwas Mainstream. Ihm wurde aber vermehrt vorgeworfen, dass die Rassen nicht so heißen. Die Zwerge werden zu Funderlingen. Die Elfen zu Qar oder Zwielichtern. Ich finde diesen Vorwurf im höchsten Maße unfair. Kaum ist ein Volk klein, da ist es gleich ein Zwerg. Gut, ja, sie leben unterirdisch und haben eine Affinität zu Gestein. Dennoch sind sie nicht im gleichen Sinne bärbeißig wie die Zwerge in den meisten anderen Büchern. Die "angeblichen" Elfen sehen auch nicht typisch aus, aber ja, sie haben ein langes Leben. Zudem gibt es mit den Dachlingen eine Rasse, die noch kleiner ist als die Zwerge. Ein Meeresvolk ist zudem vertreten und auch die Götter mischen natürlich mit.

Die Geschichte ist sehr verzwickt und teilweise verworren. Anfangs weiß man noch nicht, wo und wie es endet. Im Laufe der Bücher hatte ich jedoch ein Ende herauskristallisiert. Ich habe die richtigen Schlüsse gezogen, konnte mir aber nicht sicher sein. Hier wird bei weitem nicht jeder drauf kommen und dennoch ist die Story sinnig und rund - Bravo! An einigen Stellen hat mich Tad Williams auch überraschen können. Und immer wieder gerne gelesen, weil es für Überraschungen sorgt... nicht alle Hauptcharaktere gelangen ins Ziel.

Was Tad Williams mit Osten Ard konnte, hat er hier auch geschafft. Das letzte Buch ist nicht zum Viertel durchgeblättert, da wurde bereits das Ende eingeleitet, welches sich über hunderte von Seiten hinzieht. Das freut mich persönlich sehr. Ich ärgere mich immer, wenn ich mehrere Bände einer Geschichte lesen und dann das Finale in zwei Kapiteln abgehandelt wird.

Ebenfalls hervorzuheben ist die "Nachgeschichte". Nachdem die eigentliche Schlacht geschlagen ist, wird hier auf praktisch jeden (Haupt-)Charakter eingegangen. Es wird die Frage beantwortet: Wie geht es weiter? Dieser Aspekt wird in vielen Storys, vielleicht aus Platzgründen, weggelassen. Nicht so bei Tad Williams. Ungefähr 100 Seiten spielen nach Abschluss der Hauptstory. Aber nicht nur die Charaktere, auch die letzten losen Fäden werden hier verknüpft.

Kurzgefasst: Negativ sind bisweilen die Längen, während die Charaktere "auf Wanderung" sind. Aber hier gilt wahrscheinlich "Der Weg ist das Ziel". Ich könnte mir vorstellen, dass die Bücher des Herrn der Ringe ebenfalls viel Laufarbeit beinhalten. Positiv ist die gesamte Charaktergestaltung und Entwicklung zu sehen. Die Story ist komplex und interessant. Das Finale ist umfassend und auch "die Geschichte danach" wird erzählt.

Im Vergleich mit Osten Ard... gefiel mit Shadowmarch wohl etwas besser. Bei Osten Ard war mir der Anfang einfach zu zäh. Das Finale, die Charaktere und Nachgeschichte sind auf einem ähnlichen Level. Auch wenn Osten Ard bei mir schon viele Jahre zurückliegt, sind zumindest zwischen den Völkern auch hier Verbindungen (wenngleich die Namen unterschiedlich sind) herzustellen. Auch das Jugendliche im Mittelpunkt stehen ist gleich.

Wie geht es weiter? Ich habe Urlaub und lese die "Artus Chroniken" von Cornwell - drei Bände. Anschließend folgt der neunte Band der Uthred Saga vom gleichen Autor. Und dann könnten zwei, vielleicht sogar schon die letzten drei Originalbände vom Rad der Zeit auf dem Platz stehen (würde das Finale gerne am Stück lesen). Sehr gespannt bin ich auch auf den ?Dreiteiler?, welcher mit "Das Lied des Blutes" (Ryan) beginnt. Zwei Bände habe ich hier, der Dritte erscheint in wenigen Monaten. Damit sollte ich über den Sommer kommen.  ;D

LG Veni_vidi_vici
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: Muffi am 31.Mai 2016, 19:59:42
Ich würde gern mal ein Buch im Western-Setting lesen, habe da aber so gar keinen passenden Autor oder eine Buchreihe parat. Wisst ihr vielleicht etwas?
Titel: Re: Bücher
Beitrag von: