MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  
Seiten: [1] 2 3 ... 10
 1 
 am: Heute um 15:24:24 
Begonnen von Bodylove - Letzter Beitrag von Dr. Gonzo
Ich sehe das auch so, beides keine Elfmeter. Dass der VAR jeweils nicht eingreift, ist aber letztlich auch konsequent, weil die Regeln das derzeit so bestimmen. Gibt daher insbesondere zwei Dinge, die mich stören:
1. Die Unfähigkeit der Journalisten und insb. von Sky, zu verstehen, wann der VAR eingreifen darf und wann nicht - unabhängig davon, ob man die Auswirkung richtig findet, ist das ja eindeutig geregelt.
2. Ich würde mir wünschen, dass Zweifelsfälle anders behandelt werden. Nicht so wie derzeit, dass der VAR nur bei klarer Fehlentscheidung eingreifen darf, sondern so, dass Handspiel im Strafraum einfach immer routinemäßig vom Schiedsrichter per Field-Review überprüft wird. Dauert etwas, aber wäre gerechter.

Wie kommst du darauf, dass die Regeln das genau so bestimmen? Gibt es eine Definition für "klare Fehlentscheidung"? Wie war das bei Stuttgart gegen Wiesbaden? Da hat der VAR für einen Handelfmeter gesorgt, obwohl der Hauptschiedsrichter das nicht mal auf den Monitor gesehen hat. Ich könnte mir vorstellen, dass der Schiedsrichter Boatengs Ellbogeneinsatz gar nicht gesehen hat. Es hat sich auch kein Dortmunder beschwert. Müsste der VAR nicht eingreifen, wenn der Schiedsrichter diese Szene nicht sieht? Bei Can zeigte der Schiedsrichter, dass dessen Arm ausgefahren war. Das ist mMn ebenfalls ein Wahrnehmungsfehler, der Arm war eng am Körper. Für mich ist das einfach nur Willkür, wann da wie eingegriffen wird. Das ändert sich von Spieltag zu Spieltag und teilweise von Spiel zu Spiel. Vielleicht bin ich aber nicht fähig, die klare Systematik dahinter zu sehen. Dann wäre es vielleicht am DFB da klarere Statements rauszugeben und sich dann daran auch zu halten.
Ich finde einfach, man muss da Differenzieren zwischen der Frage, ob die klare Fehlentscheidung schlecht oder unzureichend definiert ist oder ob der Einsatz des VAR schlecht definiert ist: Es ist eben eindeutig, dass der VAR nur dann eingreifen darf, wenn es sich um eine klare Fehlentscheidung handelt. Die Regel ist an sich äußerst einfach und verständlich. Problematisch wird zugegebenermaßen, dass nicht immer verständlich ist, was als klare Fehlentscheidung gilt. Wobei ich auch hier das Problem als geringer erachte als bislang besprochen. Beispielhaft auf die von dir genannten Fälle angewandt:
Boateng: Es gibt hier zwei Möglichkeiten, zu argumentieren. Die erste ist, dass Boateng sich in der Bewegung befindet. Er versucht aufzustehen und seinen Körper in den Schuss zu bewegen. Die Armbewegung entsteht durch den Kraftaufwand, aufzustehen, er zieht den Arm sogar an, der Ellenbogen bleibt leicht vom Körper weg, was anatomisch bei dem Kraftaufwand auch gar nicht anders möglich ist. Wenn er den Unterarm einfach gestreckt lässt, gilt es als Stützarm und darf nichtmal gepiffen werden. Die Argumentation spricht gegen den Elfmeter. Man kann aber auch sagen, dass er fahrlässig handelt, weil er nicht einfach liegen bleibt und das Aufstehen somit ein bewusstes in Kauf nehmen ist, durch die leicht vergrößerte Körperfläche, den Ball mit der Hand zu spielen. Das spricht für Elfmeter. Ergo: VAR darf nicht eingreifen, solange der Schiedsrichter angibt, die Szene gesehen zu haben.

Es ist aber eben keine Stützhand und somit einfach eine Vergrößerung der Körperfläche. Ohne den Ellbogeneinsatz kann Boateng den Ball gar nicht erreichen. Diese Stützhandgeschichte ist für mich sowieso der größte Witz. Da bin ich froh kein aktiver Schiedsrichter mehr zu sein.



Selbst Torhüterparaden sind für Feldspieler erlaubt, solange der Arm noch irgendwie den Boden berührt.

Stuttgart: Hier ist es doch eindeutig: Schiedsrichter hat angegeben, nichts zu sehen, VAR hat was gesehen, also On-Field-Review. Soweit so richtig. Danach wird es knifflig, weil die Kommunikation zum Ende nicht ganz klar ist. Aber das ist ja dann eher eine Frage, was der Schiedsrichter macht/versteht/denkt, und kein Problem, dass der VAR eingegriffen hat. Das war lehrbuchhaft, dass eingegriffen wurde.

Der Schiedsrichter sieht relativ häufig etwas nicht. Wenn es danach ginge, müsste viel häufiger eingegriffen werden. Ich bin mir relativ sicher, dass in Realgeschwindigkeit nicht zu erkennen war, wie Boateng den Ball klärt. Wie gesagt, auf dem Feld hat sich kein Spieler oder Verantwortlicher beschwert.

Was mich stört ist wirklich, dass so getan wird, als ob unklar ist, wann überhaupt eingegriffen werden darf. Das ist doch aber wirklich glasklar. Die unklare Frage ist, ob die Bedingungen dafür epistemisch immer zugänglich sind. Und klar, darüber lässt sich streiten. Die Frage darf dann aber nicht sein: Wieso hat der VAR (nicht) eingegriffen, sondern: Wieso wurde eine Szene so bewertet, wie sie bewertet wurde. Das zeigt dann nämlich das eigentliche Problem auf: Es gibt schwammige Regeln. Die gibt es allerdings schon vor dem VAR.

Letztendlich ist der Unterschied zwischen einer "normalen" und einer "klaren" Fehlentscheidung fast gar nicht zu greifen. Also begrifflich ist klar geregelt wann der VAR eingreifen soll, tatsächlich sieht es aber für mich viel willkürlicher aus. Die Medien nutzen das natürlich populistisch aus, das ist wohl der Zeitgeist, wobei Sportjournalisten schon lange qualitativ schlecht sind.

Edit: Wenn ich dich richtig verstanden habe, müsste es jedes Mal ein Fehler des VAR sein, wenn der Schiedsrichter zum Review geht und die Entscheidung dann nicht kippt. Wenn das so klar und eindeutig wäre, sollte die Review Area mMn abgeschafft werden. Die Fälle müssten so klar sein, dass man nicht noch Zeit mit einem weiteren Review verschwendet werden muss.

 2 
 am: Heute um 15:17:22 
Begonnen von Der Baske - Letzter Beitrag von Der Baske
Na toll. Das erbaute, mit dem eigenen Hintern wieder eingerissen.
Zum Ende der Saison bauten wir sichtlich ab und landeten am Ende nur auf Platz 9.
Bereits am vorletzten Spieltag, musste ich zum Vorstand und bekam die Vorgabe 12 Punkte aus 5 Spielen.
Am letzten Spieltag wurde es dann nur einer. Glücklicherweise zählten sie ab der kommenden Saison neu.


Ein turbulentes und ertragreiches Transferfenster, stimmte mich optimistisch.





Wir kamen auch gut in die Saison, allerdings schlug dann das Schicksal in Alanya zu. Vor allem total unnötig.
Wir führten schon 2:0 und nach dem Anschlusstreffer, vergab Güven Yalcin noch einen Elfer. So dumm.
Am Ende verloren wir sogar 3:2 und ich wurde entlassen.

Es war mir wieder eine Lehre, Besiktas nicht zu trainieren. Die Vorstände haben einfach keinerlei normales Fußballverständnis und Geduld. Egal wer da am Werk ist.
Nun schaue ich mich mal um, was so frei wird.
Was aber klar ist, nach deren Ultimatum, habe ich den Verein so aufgestellt, dass sie auf Jahre hinweg eine gute Truppe haben und auch Talente, die man für gutes Geld verkaufen kann.
Das beruhigt mein Gewissen.

Stay tuned..........

 3 
 am: Heute um 14:23:28 
Begonnen von sgevolker - Letzter Beitrag von sgevolker

Saison 2027/2028:

Mit folgenden Kader geht es in die nächste Saison, nahezu unverändert



Copa Libertadores:

In der Copa setzen wir uns gegen starke Gegner durch, erst Cruzeiro und dann Santos aus Brasilien
und im Halbfinale dann gegen den Lokalrivalen San Lorenzo aufgrund des Auswärtstores




Es war ein rein argentinisches Halbfinale diesmal



Gegner im Finale sind unsere alten Bekannten, die Boca Juniors



Das Finale wird in Asuncion in Paraguay ausgetragen



Im Stadion defensores del chaco



Wir gewinnen souverän mit 3:0 und holen uns damit zum dritten mal die Copa Libertadores, zum zweiten Mal in meiner Amtszeit





Der dritte Triumph in der Südamerikanische Championsleague für Velez nach 1994 und 2021





Superliga Quilmes:

Nach dem Ende der Vorrunde stehen wir auf dem ersten Platz mit schon fünf Punkten Vorsprung. Allerdings ist das
relativ, weil wir gezwungen sind in der Winterpause den ein oder anderen Leistungsträger zu verkaufen







Last but not least noch eine Vertragsverlängerung für weiter vier Jahre. Aufgrund des notwendigen Kaderumbaus ist
die Motivation nach wir vor da bei mir



Bleibt gesund  8)

 4 
 am: Heute um 13:44:39 
Begonnen von Felixius - Letzter Beitrag von Felixius
[2] Vorstellung, Vorbereitung und Verletzungen

Die Andeutungen waren ja wohl offensichtlich. Mein neuer Verein ist der 1. FC Kaiserslautern. Der Stolz einer ganzen Region, zumindest in der Vergangenheit. Wie angedeutet, machte der Verein in der Vergangenheit eher durch finanzielle Probleme und mangelhafte sportliche Führung auf sich aufmerksam. Dies gehört nun der Vergangenheit an. Jeder, von Frankfurt über Mainz bis hin nach München, wird da einer Meinung sein: dieser Verein gehört zurück in die Bundesliga. Dafür werde ich sorgen. Bis dahin ist es allerdings ein hoffentlich nicht allzu langer und steiniger Weg...

Folglich ist der Kader für die Drittligasaison 2019/20 aufgelistet. In Klammern stehen das Alter, die derzeitigen Fähigkeiten und die potenzielle Fähigkeiten des jeweiligen Spielers.

TW: Lennart Grill (20/3/3,5-4,5), Avdo Spahic (22/3/4)
IV: Kevin Kraus (26/4/4), Lukas Gottwalt (21/3/3-4), André Hainault (33/3/3)
RV: Dominik Schad (22/3/4)
LV: Alexander Nandzik (26/3,5/3,5), Philipp Hercher (23/3/4)
DM: Gino Fechner (21/3/3,5-4,5), Carlo Sickinger (22/3/4), Janik Bachmann (23/3/4)
ZM: Theodor Bergmann (22/3/4), Hikmet Ciftci (21/2,5/4-5)
RM: Simon Skarlatidis (28/3/3), Christoph Hemlein (28/3/3), Antonio Jonjic (20/2,5/3,5-4,5)
LM: Florian Pick (23/3,5/4), Hendrick Zuck (29/3/3), Manfred Starke (28/2,5/2,5)
ST: Lukas Spalvis (25/3,5/4,5), Andri Rúnar Bjarnason (28/3,5/3,5), Lucas Röser (25/3,5/4), Timmy Thiele (28/3/3), Christian Kühlwetter (23/3/3,5)

Hier muss angefügt werden, dass unsere beiden stärksten Spieler Lukas Spalvis und Kevin Kraus langfristig ausfallen. Spalvis hat einen Knorpelschaden im Knie und wird erst in der Rückrunde dazustoßen. Unser designierter Abwehrchef Kraus hat sich in der Vorbereitung einen Kreuzbandriss zugezogen, weshalb er wohl die gesamte Saison von der Tribüne verfolgen muss.

Daraus ergibt sich eine Planstelle für die ohnehin dünn besetzte Innenverteidigung. Hier werden wir versuchen, einen nahezu gleichwertigen Ersatz zu verpflichten. Im Angriff sind wir auch ohne den litauischen Nationalspieler Spalvis fast schon überbesetzt. Um eine Formation mit zwei Spitzen kommen wir nicht herum.

Eine weitere Planstelle ist die der zweiten RV-Position. Hier werden wir uns ebenfalls nach einem weiteren Spieler umsehen. Dafür kann und wird der linke Mittelfeldspieler Manfred Starke den Verein verlassen, auch um etwas Luft im knappen Gehaltsbudget zu schaffen.

Bei den eingehenden Transfers werden wir unser Augenmerk auf ablösefreie Spieler und Leihen setzen müssen, da unser Transferbudget nicht mal einen Cent hergibt. Nicht gerade viel...

Taktisch werden wir in einem 4-1-3-2 antreten. Mit einem Fokus auf die Flügel, Wechsel derselbigen und langen Bällen auf den Zielspieler Bjarnason bzw. seinen Sturmpartner Röser wollen wir zum Erfolg kommen. Meiner Kaderplanung lege ich folgende Startformation zugrunde:

Grill - Schad/Planstelle, Planstelle, Gottwalt, Nandzik - Fechner - Skarlatidis, Bergmann, Pick - Bjarnason, Röser

Testspiele
Primstal 0-5 Kaiserslautern
Torschützen: Pick (13), Gottwalt (50), Kühlwetter (71), Hemlein (74), ET (75)

Idar-Oberstein 0-5 Kaiserslautern
Torschützen: Pick (5), Bjarnason (16, 52, 59), Röser (62)

TSG Kaiserslautern 0-4 Kaiserslautern
Torschützen: Thiele (11), Bjarnason (22, 45, 61)

FSV Offenbach 0-3 Kaiserslautern
Torschützen: Gottwalt (21), Bjarnason (47), Röser (88)

Kaiserslautern 1-3 RB Leipzig
Torschützen: Sickinger (64)

Kaiserslautern 3-0 Virton
Torschützen: Skarlatidis (34), Bjarnason (61) Kühlwetter (76)

Die Vorbereitung verlief planmäßig. Bis auf Leipzig hat der Co-Trainer aber auch nur Kanonenfutter als Testgegner antreten lassen. Gewünscht hätte ich mir zumindest einen ebenbürtigen Gegner vor dem Ligaauftakt gegen 1860. Aber ich bin guter Dinge, dass wir das auch so schaffen.

 5 
 am: Heute um 13:13:44 
Begonnen von Makelele - Letzter Beitrag von Makelele
Die Saison bei Dinamo lief gut, am Ende wurden wir mi 14 Punkten Vorsprung Meister, meine Aufgabe war also erfüllt. Das Pokalfinale wurde sehr unglücklich mit 0-1 gegen Hajduk verloren, was letztlich auch die einzige Niederlage während meiner Amtszeit in Zagreb sein sollte. In der UEFA Conference League waren wir im Achtelfinale nach Auswärtstoren gegen Panathinaikos ausgeschieden.

Nachdem mein Vertrag im Sommer ausgelaufen war, hab ich mich also wieder nach ner neuen Aufgabe umgesehen. Angebote als Nationaltrainer von Slowenien, Irland (die verdammt viel Gehalt gezahlt hätten) und der Schweiz kamen rein, aus Mangel an Interesse hab ich aber abgelehnt. Beworben hatte ich mich bei Manchester City, Chelsea, Bayern, Frankreich, Spanien und Deutschland. Bei den Nationalmannschaften gab es ziemlich schnell absagen, bei City und Bayern wurde ich zu Vorstellungsgesprächen eingeladen. Letztlich sprang aber nirgends ein Job für mich raus. Mitte August wurde dann der Job beim FC Sevilla frei, da Trainer Julian Nagelsmann den Klub verließ um neuer Nationaltrainer Deutschlands zu werden. Ich bewarb mich, bekam ein Vorstellungsgespräch, mir wurde der Job dann auch angeboten und ich hab zugesagt.

So mache ich mich jetzt auf den Weg nach Spanien. Ich übernehme das Team kurz vor Schließung des Transferfensters, was mir nur noch begrenzt Möglichkeit gibt den Kader zu verstärken. Neue Spieler müssen also blind ohne Scouting geholt werden und das wird auch nötig sein, da der Kader teilweise sehr dünn ist (u.a. nur 2 IV und nur 1 offensiven Spieler für den linken Flügel).

Ziel diese Saison ist das erreichen der CL, also Platz 4. Nach 3 Spieltagen vor meiner Amtszeit liegt der Verein auf Platz 9 mit 4 Punkten.
Wir sind außerdem in der Euro League vertreten, dort wird das erreichen des Viertelfinals gefordert. In den letzten 5 Jahren tingelte man immer zwischen Platz 4 und 7. Der letzte Titel liegt auch schon 16 Jahre zurück, das war der Titel in der Euro League 2015/2016. Ich hoffe, dass ich in Sevilla - im Gegensatz zu meinen vorherigen Stationen - auch mal die Möglichkeit bekomme langfristig etwas aufzubauen

Was noch so passiert ist: Italien ist Europameister 2032, im Finale gab es ein 1-0 gegen Weltmeister Deutschland.
In der CL konnte Manchester United die Herrschaft des AS Roms über Europa beenden und den Titel erstmals seit 2024 wieder nach Manchester holen.
Nachdem ich bei meinem Ex-Klub Tottenham trotz grandioser Saison im Sommer 2031 gefeuert wurde, gab es für den Klub in der Folgesaison die Rückkehr auf den Boden der Realität. Platz 5 in der Liga, deutliches verfehlen der CL und 25 Punkte hinter Meister United. Mein Nachfolger Heiko Herrlich wurde dafür übrigens nicht gefeuert ... okay ???

 6 
 am: Heute um 12:35:07 
Begonnen von Bodylove - Letzter Beitrag von Ensimismado
Ein herumdrehen ohne Sprung? Ich persönlich bin obendrein der Meinung, dass Boateng den Ball blocken wollte. Das ist ja auch legitim. Und es ist sogar das einzig Richtige. Kann mir doch keiner erzählen das er da denkt "ich muss hier aus dem Weg". Er ist Verteidiger und da kam ein Ball. Er macht einen kleinen Sprung. Mit Sicherheit will er den Ball nicht an die Hand bekommen, sondern eher an den Rücken. Aber er bekommt ihn an die Hand. Und diese ist halt in diesem Moment keine Stützhand. Und sie verhindert eine astreine Torchance.

@Ensi: In dem Fall fehlt die Aufklärung natürlich völlig. Von den Sendern. Von den Offiziellen. Und von anderen Medien. Um Verständnis bei den Fans zu schaffen, müsste doch dann jede strittige Szene mal irgendwo offiziell mit dem Regelwerk abgeglichen werden - also samt Erklärung dazu. Aber dann würden die Fehler (welche ja immer noch vorkommen werden) nur noch deutlicher herausstechen (unabhängig davon ob diese aktuelle Szene falsch oder richtig bewertet wurde).

LG Veni_vidi_vici
Das Verhindern einer Torchance ist kein Kriterium für die Frage, ob es sich um ein strafbares Handspiel handelt oder nicht. Es ist nur ein Kriterium für die persönliche Strafe, WENN es ein strafbares Handspiel war. Im Übrigen bewegt sich Boateng nicht wirklich Richtung Schuss, er dreht tatsächlich nur seinen Rücken zum Ball, anstatt den voll aufs Gesicht zu kriegen. Sieht man ganz gut, da sich sein Körper nach der Grätsche und beim Aufstehen nicht nach vorne/hinten weg bewegt.

Was die Aufklärung betrifft: Ich sehe das Problem darin, dass die Regeln eben schwammig sind und es teilweise sein müssen. Da wird es immer Diskussionen geben. Collinas Erben machen das gut, die Darstellung würde ich mir auch von den Medien wünschen und gerne auch von Offiziellen. Das würde schon deutlich besser werden. Aber gerade die Öffentlichkeit ist daran ehrlich gesagt auch kaum interessiert. Da muss man nur wahretabelle.de oder transfermarkt.de nehmen - das sind User, die täglich viele Stunden Zeit investieren, um Fußball zu schauen, drüber zu schreiben, etc. und dennoch kennen viele oftmals noch nicht einmal die basalen Regeln. Dass man dann mit komplexen Regeln nicht weit kommt, ist nicht verwunderlich.

 7 
 am: Heute um 12:29:57 
Begonnen von Silasinho - Letzter Beitrag von Assindia 1907
spiele gerade auch eine Kontertaktik. Was für Rollen vergebt ihr?

 8 
 am: Heute um 12:15:19 
Begonnen von mr_jones - Letzter Beitrag von Leland Gaunt
Gebührender Abschluss für eine tolle Station, mr_jones! ;)

 9 
 am: Heute um 12:05:57 
Begonnen von Dani190283 - Letzter Beitrag von Makelele
Wo meinen Zuschauerschnitt?
Wo gibt es eine Übersicht über die Stadiongröße der anderen Vereine  und deren Zuschauerschnitt?
den zuschauerschnitt der andern vereine kannst du garnicht einsehen bzw wüst ich grad nicht wo, deinen eigenen kannst du unter Vereinsinfo -> Chronik -> Rekorde ->Zuschauer -> Zuschauerschnitt
Den Zuschauerschnitt der anderen Vereine findet man in den Ligastatistiken.

 10 
 am: Heute um 11:55:48 
Begonnen von Dani190283 - Letzter Beitrag von vonreichsmueller
Sollte man die Option "Spieler zu spielbaren Teams hinzufügen" aktivieren ?

Ja.

Seiten: [1] 2 3 ... 10