MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Umfrage

Wer holt den Titel?

Belgien
- 1 (1.7%)
Dänemark
- 0 (0%)
Deutschland
- 6 (10%)
England
- 10 (16.7%)
Finnland
- 0 (0%)
Frankreich
- 18 (30%)
Italien
- 4 (6.7%)
Kroatien
- 0 (0%)
Niederlande
- 1 (1.7%)
Nordmazedonien
- 6 (10%)
Österreich
- 1 (1.7%)
Polen
- 2 (3.3%)
Portugal
- 3 (5%)
Rußland
- 0 (0%)
Schottland
- 0 (0%)
Schweden
- 2 (3.3%)
Schweiz
- 2 (3.3%)
Slowakei
- 0 (0%)
Spanien
- 3 (5%)
Tschechien
- 0 (0%)
Türkei
- 0 (0%)
Ukraine
- 0 (0%)
Ungarn
- 1 (1.7%)
Wales
- 0 (0%)

Stimmen insgesamt: 60

Umfrage geschlossen: 12.Juni 2021, 18:07:28


Seiten: 1 ... 16 17 [18] 19 20 ... 30   Nach unten

Autor Thema: EM 2020  (Gelesen 22270 mal)

BlueSnakeRD

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: EM 2020
« Antwort #340 am: 23.Juni 2021, 10:38:27 »

Wow....that escalated quickly.

Als Gläubiger finde ich jetzt LGBT nicht toll, muss jetzt aber nicht mit der Mistgabel durch die Stadt rennen. Leben und leben lassen. Period. Sehe ich wie Osmaniac76.

Dennoch bleibt für mich festzuhalten: Ich kaufe den Leuten im Stadion mit der Fähnchenaktion ab, dass die das ernst meinen und ein Zeichen setzen wollen. Das kann ich respektieren und dafür würde ich meine Hand ins Feuer legen dass die das dürfen, obwohl ich nicht ihrer Meinung bin. Demokratie, Pluralismus, Aufklärung und so.

Der Stadt München und allen möglichen Unternehmen die jetzt im Pridemonth die Farben hochhalten jedoch nicht. Die würden wenn...say...die AfD alleine....an der Macht wäre als Erste "braun statt bunt" plakatieren. Diese Heuchelei kotzt mich einfach an. Kann man ja machen, weil man Geschäfte machen will - aber dann bitte doch einfach den Mund halten und sich nicht als Oberlehrer aufspielen.

In diesem Kontext ein negatives Shoutout an alle Journalisten die immer wieder behaupten, Christian Streich wäre "mutig" und zeige "Haltung" zu gesellschaftlichen Themen. Haltung? Ja. Mutig? Nein. Es ist nicht mutig in Freiburg dem Mainstreamkonsens von Freiburg zu vertreten. Mutig wäre es, wenn Streich in Freiburg die Meinung von...ääähm...Dynamo Dresden...vertreten würde. Oder umgekehrt der Trainer von Dynamo die von Freiburg.

Und zum DFB: Solange nicht Manuel Neuer in Katar die Kapitänsbinde bunt trägt, ist das für mich bedeutungslos im Sinne von Gratismut der nicht wehtut. Aber hey...man ist ja auch "damals" zur WM nach Argentinien gefahren - oder nach Russland. Und Hitzlsberger hat sich erst nach der Karriere getraut zu outen. Warum wohl, DFB...
« Letzte Änderung: 23.Juni 2021, 10:40:31 von BlueSnakeRD »
Gespeichert

DeDaim

  • Co-Admin
  • Nationalspieler
  • ******
  • Offline Offline
Re: EM 2020
« Antwort #341 am: 23.Juni 2021, 10:42:10 »

Ach Tony, dein eigentliches Problem ist doch deine ungeklärte Beziehung zu White. ;) :-X

@Osmaniac: Du spekulierst natürlich wild in der Gegend herum, aber ganz ehrlich, Alcatraz gibt sich auch alle Mühe, dieses Bild von sich zu zeichnen. Ich sehe keinen Grund, den Post zu löschen, danke dir aber für den Hinweis auf menschenverachtende Äußerungen und ergänze an der Stelle um Forenregel 2.6:

Zitat
Untersagt ist dabei das Verfassen von rassistischen, pornographischen, beleidigenden, menschenverachtenden, Gewalt verherrlichenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträgen.

Wer das als Einschränkung der Meinungsfreiheit sieht, hat dazu eine sehr merkwürdige Einstellung und in diesem Forum - meiner Meinung nach - nichts verloren.

Joe Hennessy

  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: EM 2020
« Antwort #342 am: 23.Juni 2021, 10:54:29 »

Wo wir gerade beim Glauben und Homosexualität sind: im Christentum ist Homosexualität keineswegs ausdrücklich verboten.
Selbst die Kirche ist sich uneins darüber.

Zitat
Eine Befragung des Vatikans aus dem Jahre 2013 ergab, dass 60 Prozent der Befragten sich eine Anerkennung und Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften wünschen. Allerdings zeige sich hier eine Polarisierung zwischen entschiedener Ablehnung und klarer Zustimmung.


https://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_und_Christentum

Deshalb halte ich das Argument "ich bin gläubig, also seht es mir nach, wenn ich Homosexualität nicht gut finde" für ein reines Strohmannargument.

Es passiert leider viel zu häufig, dass Menschen ihren Glauben an einen imaginären Außerirdischen (sorry, da spricht der Atheist in mir) höher gewichten als reale Probleme auf dieser Welt.
« Letzte Änderung: 23.Juni 2021, 11:03:31 von Joe Hennessy »
Gespeichert
I don't know shit about fuck.

juve2004

  • Researcher
  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: EM 2020
« Antwort #343 am: 23.Juni 2021, 10:56:52 »

Zitat
a) Beeinflusst es mein Leben?
b) Werde ich dadurch in meiner Lebensweise gehindert?
c) Hat es was mit mir zutun?
d) Habe ich Nachteile dadurch?
e) Habe ich das Recht dort ein Wort mitzureden?

Diese Fragen kann man sich auch zu der persönlichen Meinung von Alcatraz, und natürlich auch zu allen anderen Meinungen die von der eigenen abweicht, stellen. Alcatraz hat hat weder ein Verbot noch Bestrafung von Homosexualität gefordert sondern nur dass das unnatürlich ist und in ihm Abscheu auslösst, man kann das auch einfach ignorieren weil ihr ihn sowieso nicht ändern oder überzeugen werdet mit eurer teils aggressiven Anfeindung weil euch diese persönliche Meinung nicht passt. Ihr habt bei ihm zu dem Thema nachgefragt und er hat geantwortet, das muss euch nicht gefallen...

Gespeichert

Osmaniac76

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: EM 2020
« Antwort #344 am: 23.Juni 2021, 11:04:18 »

Wo wir gerade beim Glauben und Homosexualität sind: im Christentum ist Homosexualität keineswegs ausdrücklich verboten.
Selbst die Kirche ist sich uneins darüber.

https://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_und_Christentum

Deshalb halte ich das Argument "ich bin gläubig, also seht es mir nach, wenn ich Homosexualität nicht gut finde" für ein reines Strohmannargument.

Es passiert leider viel zu häufig, dass Menschen ihren Glauben an einen imaginären Außerirdischen (sorry, da spricht der Atheist in mir) höher gewichten als reale Probleme auf dieser Welt.

Unabhängig davon geht jede monotheistische Religion von dem Grundsatz "es gibt keinen Gott außer Gott" und "Gott ist / darf der einzige Richter sein" aus. Lebt man nach diesem Prinzip führt mMn. kein Weg daran vorbei, Homosexualität zu respektieren, da ich ja sobald ich das verurteile mich als Richter darüber darstelle und mich somit über Gott stelle. Das wäre dann Blasphemie, was wiederum (zumindest in meiner Religion) die größte aller Sünden wäre.


Gespeichert
Football Manager seit 2008.

Road to EM 2k16! #BekleBiziFransa

Joe Hennessy

  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: EM 2020
« Antwort #345 am: 23.Juni 2021, 11:08:42 »

Nein, es ist keine innenpolitische Angelegenheit. Ungarn ist Mitglied der EU.

Das sehe ich komplett anders. Solange wir nicht die "Vereinigten Staaten von Europa" haben, ist jedes EU-Land immer noch ein souveräner Staat mit eigener Gesetzgebung.

Somit haben die anderen EU-Länder sich auch nicht einzumischen, sofern die Gesetze nicht andere EU-Bürger/Länder betreffen (wie unser "Maut-Gesetz").

Noch kurz hierzu: es ist eigentlich irrelevant, ob du das anders siehst. Der Europäische Gerichtshof ist dir ein Begriff? Ein Staat, der Mitglied der EU sein möchte, hat sich an die Charta zu halten. Dem hat er bei Eintritt in die EU zugestimmt.
Stimmt er dem nicht mehr zu, steht es ihm frei, dagegen zu verstoßen, dann hat er allerdings Sanktionen zu befürchten. Oder er macht einen Abgang.
Gespeichert
I don't know shit about fuck.

Joe Hennessy

  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: EM 2020
« Antwort #346 am: 23.Juni 2021, 11:11:13 »

Wo wir gerade beim Glauben und Homosexualität sind: im Christentum ist Homosexualität keineswegs ausdrücklich verboten.
Selbst die Kirche ist sich uneins darüber.

https://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_und_Christentum

Deshalb halte ich das Argument "ich bin gläubig, also seht es mir nach, wenn ich Homosexualität nicht gut finde" für ein reines Strohmannargument.

Es passiert leider viel zu häufig, dass Menschen ihren Glauben an einen imaginären Außerirdischen (sorry, da spricht der Atheist in mir) höher gewichten als reale Probleme auf dieser Welt.

Unabhängig davon geht jede monotheistische Religion von dem Grundsatz "es gibt keinen Gott außer Gott" und "Gott ist / darf der einzige Richter sein" aus. Lebt man nach diesem Prinzip führt mMn. kein Weg daran vorbei, Homosexualität zu respektieren, da ich ja sobald ich das verurteile mich als Richter darüber darstelle und mich somit über Gott stelle. Das wäre dann Blasphemie, was wiederum (zumindest in meiner Religion) die größte aller Sünden wäre.

Unter diesem Gesichtspunkt hatte ich das noch gar nicht betrachtet, vielen Dank dafür.

Trotz meiner Ungläubigkeit finde ich Religionen faszinierend, vor allem ihren Effekt auf Gläubige.
Gespeichert
I don't know shit about fuck.

DeDaim

  • Co-Admin
  • Nationalspieler
  • ******
  • Offline Offline
Re: EM 2020
« Antwort #347 am: 23.Juni 2021, 11:15:56 »

Zitat
a) Beeinflusst es mein Leben?
b) Werde ich dadurch in meiner Lebensweise gehindert?
c) Hat es was mit mir zutun?
d) Habe ich Nachteile dadurch?
e) Habe ich das Recht dort ein Wort mitzureden?

Diese Fragen kann man sich auch zu der persönlichen Meinung von Alcatraz, und natürlich auch zu allen anderen Meinungen die von der eigenen abweicht, stellen. Alcatraz hat hat weder ein Verbot noch Bestrafung von Homosexualität gefordert sondern nur dass das unnatürlich ist und in ihm Abscheu auslösst, man kann das auch einfach ignorieren weil ihr ihn sowieso nicht ändern oder überzeugen werdet mit eurer teils aggressiven Anfeindung weil euch diese persönliche Meinung nicht passt. Ihr habt bei ihm zu dem Thema nachgefragt und er hat geantwortet, das muss euch nicht gefallen...

Ganz einfach: Alcatraz' Aussagen zielen auf die Herabwürdigung anderer Menschen als unnatürlich ab. Implizit ist damit eine Einschränkung von deren Grundrechten verbunden. Deshalb ja: das beeinflusst mein Leben, hat etwas mit mir zu tun und deshalb habe ich das Recht, da mitzureden. Das relativieren zu wollen finde ich im Übrigen reichlich daneben.

Osmaniac76

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: EM 2020
« Antwort #348 am: 23.Juni 2021, 11:18:13 »

Wow....that escalated quickly.

Als Gläubiger finde ich jetzt LGBT nicht toll, muss jetzt aber nicht mit der Mistgabel durch die Stadt rennen. Leben und leben lassen. Period. Sehe ich wie Osmaniac76.

Dennoch bleibt für mich festzuhalten: Ich kaufe den Leuten im Stadion mit der Fähnchenaktion ab, dass die das ernst meinen und ein Zeichen setzen wollen. Das kann ich respektieren und dafür würde ich meine Hand ins Feuer legen dass die das dürfen, obwohl ich nicht ihrer Meinung bin. Demokratie, Pluralismus, Aufklärung und so.

Der Stadt München und allen möglichen Unternehmen die jetzt im Pridemonth die Farben hochhalten jedoch nicht. Die würden wenn...say...die AfD alleine....an der Macht wäre als Erste "braun statt bunt" plakatieren. Diese Heuchelei kotzt mich einfach an. Kann man ja machen, weil man Geschäfte machen will - aber dann bitte doch einfach den Mund halten und sich nicht als Oberlehrer aufspielen.

In diesem Kontext ein negatives Shoutout an alle Journalisten die immer wieder behaupten, Christian Streich wäre "mutig" und zeige "Haltung" zu gesellschaftlichen Themen. Haltung? Ja. Mutig? Nein. Es ist nicht mutig in Freiburg dem Mainstreamkonsens von Freiburg zu vertreten. Mutig wäre es, wenn Streich in Freiburg die Meinung von...ääähm...Dynamo Dresden...vertreten würde. Oder umgekehrt der Trainer von Dynamo die von Freiburg.

Und zum DFB: Solange nicht Manuel Neuer in Katar die Kapitänsbinde bunt trägt, ist das für mich bedeutungslos im Sinne von Gratismut der nicht wehtut. Aber hey...man ist ja auch "damals" zur WM nach Argentinien gefahren - oder nach Russland. Und Hitzlsberger hat sich erst nach der Karriere getraut zu outen. Warum wohl, DFB...

Ich verstehe deine Ansicht, auch wenn ich Sie so nicht teile. Klar ziehen sicherlich teilweise auch Firmen / Leute aus Marketinggründen mit um kein Bashing zu kassieren und gute PR zu betreiben - das lässt sich bei relevanten Themen nie verhindern. Ist natürlich nicht so schön, wie wenn es jemand vom selben Herzen macht - aber die Wirkung dürfte die selbe sein - es fördert die Toleranz.

Das sehe ich so wie bei dem Thema Spenden von Stars. Es gibt immer sehr viele Menschen mit der Meinung "pff.. der macht das aus PR, deshalb hat das kaum einen Wert" oder "Für den ist eine Millionen Euro wie für uns 10 cent, deshalb hat das keinen Wert". Den Bedürftigen, denen durch diese Millionen geholfen wird ist das allerdings völlig egal ob aus PR oder aus Herzen gespendet wurde. Auch ist diese eine Millionen Euro für die Armen eben genau eine Millionen wert und nicht 10 Cent weil diese das Geld nicht ins Verhältnis zum Spendergesamtvermögen setzen sondern einfach nur zum Verhältnis wie viele Brötchen kann man sich mit diesem Geld kaufen. Es hat daher die selbe Wirkung wenn man eine Millionen € als Milliardär spendet als wenn man eine Millionen € spendet und nur eine Millionen € hat. Der symbolische Wert ist meist nur für die relevant, die davon gar nicht betroffen sind.

Wenn jetzt also Firmen aus PR-Gründen für Akzeptanz von LGBTIQ+ werben ist das eventuell nicht "ehrenhaft" - hilft den diskriminierten Menschen allerdings in gleichem Maße wie wenn man aus vollem Herzen dafür wirbt. Das ist meine Meinung dazu.
« Letzte Änderung: 23.Juni 2021, 11:21:17 von Osmaniac76 »
Gespeichert
Football Manager seit 2008.

Road to EM 2k16! #BekleBiziFransa

anderst

  • Bambini
  • *
  • Offline Offline
Re: EM 2020
« Antwort #349 am: 23.Juni 2021, 11:20:24 »

Zitat
a) Beeinflusst es mein Leben?
b) Werde ich dadurch in meiner Lebensweise gehindert?
c) Hat es was mit mir zutun?
d) Habe ich Nachteile dadurch?
e) Habe ich das Recht dort ein Wort mitzureden?

Diese Fragen kann man sich auch zu der persönlichen Meinung von Alcatraz, und natürlich auch zu allen anderen Meinungen die von der eigenen abweicht, stellen. Alcatraz hat hat weder ein Verbot noch Bestrafung von Homosexualität gefordert sondern nur dass das unnatürlich ist und in ihm Abscheu auslösst, man kann das auch einfach ignorieren weil ihr ihn sowieso nicht ändern oder überzeugen werdet mit eurer teils aggressiven Anfeindung weil euch diese persönliche Meinung nicht passt. Ihr habt bei ihm zu dem Thema nachgefragt und er hat geantwortet, das muss euch nicht gefallen...

Ja und ganz nebenbei möchte er diese Menschen ausgrenzen:
Zitat
Mich stört das und mir wird regelrecht übel wenn ich sowas sehe. Sowas hat auch nichts in einem öffentlichen Fernsehen, geschweige denn bei einer Europameisterschaft verloren..

Es hat auch niemand behauptet er will etwas verbieten oder bestrafen. Und wenn man so abschätzig über Menschen redet, muss man sich eben nicht wundern, wenn es "teils aggressive Anfeindungen" gibt (die ich so nicht mal wahrgenommen habe).
Im Gegenteil, ich bin überrascht, dass solche Sätze hier so stehen bleiben.

Gespeichert

Tony Cottee

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: EM 2020
« Antwort #350 am: 23.Juni 2021, 11:20:26 »

Zitat
a) Beeinflusst es mein Leben?
b) Werde ich dadurch in meiner Lebensweise gehindert?
c) Hat es was mit mir zutun?
d) Habe ich Nachteile dadurch?
e) Habe ich das Recht dort ein Wort mitzureden?

Diese Fragen kann man sich auch zu der persönlichen Meinung von Alcatraz, und natürlich auch zu allen anderen Meinungen die von der eigenen abweicht, stellen. Alcatraz hat hat weder ein Verbot noch Bestrafung von Homosexualität gefordert sondern nur dass das unnatürlich ist und in ihm Abscheu auslösst, man kann das auch einfach ignorieren weil ihr ihn sowieso nicht ändern oder überzeugen werdet mit eurer teils aggressiven Anfeindung weil euch diese persönliche Meinung nicht passt. Ihr habt bei ihm zu dem Thema nachgefragt und er hat geantwortet, das muss euch nicht gefallen...

Mir gefällt Deine Ansicht zum Thema Meinungsfreiheit nicht. Da ich die aber nicht ändern kann und Dich auch nicht überzeugen, ignoriere ich Dich einfach weiterhin. Danke für den Ratschlag.
Gespeichert
"West Ham: alright team, top notch firm. Arsenal: great team, sh*t firm. Tottenham: sh*t team, sh*t firm"

DragonFox

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: EM 2020
« Antwort #351 am: 23.Juni 2021, 11:23:35 »

Zitat
a) Beeinflusst es mein Leben?
b) Werde ich dadurch in meiner Lebensweise gehindert?
c) Hat es was mit mir zutun?
d) Habe ich Nachteile dadurch?
e) Habe ich das Recht dort ein Wort mitzureden?

Diese Fragen kann man sich auch zu der persönlichen Meinung von Alcatraz, und natürlich auch zu allen anderen Meinungen die von der eigenen abweicht, stellen. Alcatraz hat hat weder ein Verbot noch Bestrafung von Homosexualität gefordert sondern nur dass das unnatürlich ist und in ihm Abscheu auslösst, man kann das auch einfach ignorieren weil ihr ihn sowieso nicht ändern oder überzeugen werdet mit eurer teils aggressiven Anfeindung weil euch diese persönliche Meinung nicht passt. Ihr habt bei ihm zu dem Thema nachgefragt und er hat geantwortet, das muss euch nicht gefallen...

Das ist einfach ein ewiges Dilemma. Grundsätzlich auf mich bezogen sind diese 5 Fragen oft mit Nein zu beantworten. Das Problem an Meinungen ist, wenn sie andere Werte innehalten. Was wäre, wenn diese Meinung salonfähig ist, nicht als Opferrolle daherkommt und es völlig ok wäre Homosexuelle als Abscheulich zu bezeichnen. (Das ist fast der kategorische Imperativ :-) ) Also nicht nur im Fußballforum, sondern auch in der Politik und von Politikern. Wie weit ist es dann weg, dass wir etwas gegen Abscheulichkeiten tun müssen mit Gesetzen und Co? Verbieten, wegschliesen, verdrehen, sodass wir sie nicht mehr sehen müssen. Geben wir dem 2-3 Generationen, bis unsere Kinder aufgesaugt haben, wass als natürlich und unnatürlich gilt.

Klar. Ich bin nicht homosexuell. Mir könnte das dann immer noch egal sein. Aber ich bin Teil der Gesellschaft und ich habe eine Meinung. Wenn ich die nicht vertrete flackern die Neins dieser Fragen. Die flackern schon, wenn in fernen Ländern Journalisten gefoltert und inhaftiert werden. Die flackern, auf deutschen Straßen öffentlich gegen Ausländer gehetzt wird. Das betrifft mich das alles nicht direkt. Die Neins flackern so oft und jedes Flackern bassiert nur auf meiner Meinung die sich aus meiner Moral und Ethik ableitet.  Die Meinung, die bei jedem anders ist. Deswegen wird alles politisch und deswegen kann man nicht alles stehen lassen.

Es ist deswegen schwer zu sagen, wann die oberen Fragen gestellt werden müssen und das, wie Eingangs schon erwähnt, ist ein DIlemma. Wir gehen alle mit unterschiedlichen Werten an diese Fragen und können uns deswegen all zu einfach gegenseitig Vorwerfen, dass uns das doch jetzt gar nicht, oder etwas anderes umso mehr interessieren bräuchte. Der Querdenker hat nunmal auch Werte und stellt sich die Frage und kommt zu anderen Neins und Jas als ich. Es ist zu einfach damit so umzugehen, ihm einfach meine Jas und Neins zu geben und zu sagen, dass das die richtigen sind und seine nicht gelten.
Aber grundsätzlich: Wenn ich überall sage, dass es mich nichts angeht, so lange es nicht meine Lebensweise hindert, mein Leben beinflusst, etwas mit mir zu tun hat, ich Nachteile dadurch habe oder das Recht habe ein Wort mitzureden dann mische ich mich auch nicht mehr ein, wenn ich mitbekomme, dass der Nachbar 4 Etaggen drüber seine Frau schlägt. Da macht mir höchstens mein schlechtes Gewissen einen Strich durch die Rechnung. Und damit steht da sofort wieder ein Ja.

Deswegen: Ja. Auf lange Sicht sehe ich Nachteile in meinem Leben, wenn Meinung, wie die von Alcatraz, unbeantwortet und ohne Gegenmeinung vertreten werden können. Das hat nichst damit zu tun, dass ich mich für seine Meinung nicht interessiere und respektiere. Aber meine Meinung muss dagegen stehen, um zu zeigen, dass ich in einer Gesellschaft lebe in dem man Homosexualität und die Menschen mindestens tollerieren kann, wenn es einem nicht gefällt. Es als Abscheulichkeit zu bezeichnen drückt das nicht aus. Und ich hoffe, dass ich da in der Mehrheit stehe.
Ich hab ihn allerdings auch nicht angefeindet. Hoffe ich.
« Letzte Änderung: 23.Juni 2021, 11:33:34 von DragonFox »
Gespeichert

juve2004

  • Researcher
  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: EM 2020
« Antwort #352 am: 23.Juni 2021, 11:33:16 »



Ganz einfach: Alcatraz' Aussagen zielen auf die Herabwürdigung anderer Menschen als unnatürlich ab. Implizit ist damit eine Einschränkung von deren Grundrechten verbunden. Deshalb ja: das beeinflusst mein Leben, hat etwas mit mir zu tun und deshalb habe ich das Recht, da mitzureden. Das relativieren zu wollen finde ich im Übrigen reichlich daneben.

Reine Spekulation, wie übrigens in sehr sehr vielen Kommentaren die direkt ins persönliche gehen hier, was Alcatraz betrifft. Er zielt auf die Herabwürdigung der Sexualität einiger Menschen als unnatürlich ab aber wo gehts, kann ja sein das ich das überlesen habe, herabwürdigung der Menschen  oder um eine Einschränkung von Grundrechten?

Den Aussagen ein "rein hypothetisch" nachzuschieben oder als "Vermutung" zu formulieren bleibt im Grunde was es ist. Euer Umgang mit einer Minderheit wie Alcatraz ist auch nicht wirklich besser als die Meinung von Alcatraz zu Homosexualität die öffentlich gezeigt/gelebt wird.
Gespeichert

Osmaniac76

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: EM 2020
« Antwort #353 am: 23.Juni 2021, 11:34:22 »

@DragonFox

Sehe ich nicht so. Um mal deine Beispiele aufzugreifen:

"aktiver Ausländerhass"

Bedroht das Grundgesetz und die Grundordnung dieses Landes. Es diskriminiert Menschen und daher hat es was mit den fünf Fragen zutun, da wir alle in diesem Land Leben und das Grundgesetz schützen müssen. Wir müssen ja als aktive Bürger dieses Landes die Demokratie wahren.

"Journalisten die gefoltert werden"

Das verletzt Menschen, jemand tut Ihnen aktiv wegen Ihrer Meinung weh. Er bestraft Sie mit Gewalt für abweichende Berichterstattung und Meinung. Das ist nicht vergleichbar mit Homosexuellen die sich küssen. Die tun damit niemanden weh - die bestrafen dich nicht dafür bei Ihrem Gezüngel nicht mitzumachen. Die machen das mit Einwilligung beider Seiten - ein Journalist wird illegal gefoltert - denn er hat nie eine Einwilligung dazu gegeben. Hier werden also Gesetze gebrochen - da darf man nicht wegschauen. Die Beziehung in diesem Beispiel ist: Folterer gegen Journalist - diese Beziehung wird einseitig herbeigezwungen - der Journalist will dort nicht sein. Bei Homosexuellen ist die Beziehung Mann + Mann - diese Beziehung wird aber einvernehmlich geführt ergo haben wir kein Recht dagegen zu sein. Wenn Leute beispielsweise sich foltern lassen weil Sie darauf stehen - das wäre ein angebrachtes Beispiel - dürften wir auch nicht dagegen sein (Dominas etc.).

"Nachbar schlägt seine Frau"

Auch hier wird jemand unterdrückt und gewalttätig (physisch und psychisch) misshandelt. Das verstößt gegen unsere Gesetze und tut einem der beiden Beziehungsteilnehmer weh - hier muss man aktiv (Polizei etc.) vorgehen.

Das ist meine Meinung dazu.





Gespeichert
Football Manager seit 2008.

Road to EM 2k16! #BekleBiziFransa

Joe Hennessy

  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: EM 2020
« Antwort #354 am: 23.Juni 2021, 11:37:37 »



Ganz einfach: Alcatraz' Aussagen zielen auf die Herabwürdigung anderer Menschen als unnatürlich ab. Implizit ist damit eine Einschränkung von deren Grundrechten verbunden. Deshalb ja: das beeinflusst mein Leben, hat etwas mit mir zu tun und deshalb habe ich das Recht, da mitzureden. Das relativieren zu wollen finde ich im Übrigen reichlich daneben.

Reine Spekulation, wie übrigens in sehr sehr vielen Kommentaren die direkt ins persönliche gehen hier, was Alcatraz betrifft. Er zielt auf die Herabwürdigung der Sexualität einiger Menschen als unnatürlich ab aber wo gehts, kann ja sein das ich das überlesen habe, herabwürdigung der Menschen  oder um eine Einschränkung von Grundrechten?

Den Aussagen ein "rein hypothetisch" nachzuschieben oder als "Vermutung" zu formulieren bleibt im Grunde was es ist. Euer Umgang mit einer Minderheit wie Alcatraz ist auch nicht wirklich besser als die Meinung von Alcatraz zu Homosexualität die öffentlich gezeigt/gelebt wird.

Die Bezeichnung eines anderen Menschen als "unnatürlich" IST bereits die Herabwürdigung.
Auch ein Homosexueller ist ein Mensch. Ein Mensch ist, per Definition, ein Wesen dieser Erde. Also: natürlich. Er hat sich ja nicht ausgesucht, homosexuell zu sein. Genau so wie du es dir nicht ausgesucht hast, heterosexuell zu sein. Es liegt in seiner/deiner Natur.
« Letzte Änderung: 23.Juni 2021, 11:42:47 von Joe Hennessy »
Gespeichert
I don't know shit about fuck.

DragonFox

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: EM 2020
« Antwort #355 am: 23.Juni 2021, 11:42:40 »

@DragonFox

Sehe ich nicht so. Um mal deine Beispiele aufzugreifen:

"aktiver Ausländerhass"

Bedroht das Grundgesetz und die Grundordnung dieses Landes. Es diskriminiert Menschen und daher hat es was mit den fünf Fragen zutun, da wir alle in diesem Land Leben und das Grundgesetz schützen müssen. Wir müssen ja als aktive Bürger dieses Landes die Demokratie wahren.

"Journalisten die gefoltert werden"

Das verletzt Menschen, jemand tut Ihnen aktiv wegen Ihrer Meinung weh. Er bestraft Sie mit Gewalt für abweichende Berichterstattung und Meinung. Das ist nicht vergleichbar mit Homosexuellen die sich küssen. Die tun damit niemanden weh - die bestrafen dich nicht dafür bei Ihrem Gezüngel nicht mitzumachen. Die machen das mit Einwilligung beider Seiten - ein Journalist wird illegal gefoltert - denn er hat nie eine Einwilligung dazu gegeben. Hier werden also Gesetze gebrochen - da darf man nicht wegschauen. Die Beziehung in diesem Beispiel ist: Folterer gegen Journalist - diese Beziehung wird einseitig herbeigezwungen - der Journalist will dort nicht sein. Bei Homosexuellen ist die Beziehung Mann + Mann - diese Beziehung wird aber einvernehmlich geführt ergo haben wir kein Recht dagegen zu sein. Wenn Leute beispielsweise sich foltern lassen weil Sie darauf stehen - das wäre ein angebrachtes Beispiel - dürften wir auch nicht dagegen sein (Dominas etc.).

"Nachbar schlägt seine Frau"

Auch hier wird jemand unterdrückt und gewalttätig (physisch und psychisch) misshandelt. Das verstößt gegen unsere Gesetze und tut einem der beiden Beziehungsteilnehmer weh - hier muss man aktiv (Polizei etc.) vorgehen.

Das ist meine Meinung dazu.

Ich weiß wie du das meinst. Aber die Fragen sind nunmal komplett auf den Fragenden bezogen. Moralisch ist es schlimm einen Menschen zu foltern und mich macht das Betroffen, dass es passiert. Aber wenn gerade irgendwo in einem fernen Land ein Mensch gefoltert wird kann ich die 5 Fragen trotzdem mit Nein beantworten. Es beeinflusst mich absolut nicht.

a) Beeinflusst die Folterung mein Leben? - Nein
b) Werde ich durch die Folterung in meiner Lebensweise gehindert? - Nein
c) Hat die Folterung was mit mir zutun? - Nein
d) Habe ich Nachteile durch die Folterung ? - Nein
e) Habe ich das Recht dort ein Wort mitzureden? - Hier noch am ehesten ein Ja... Aber ist nunmal ein fernes Land. Wenn ich kein Recht habe über die Innenpolitik im Nachbarland zu sprechen... Nunja.  ;)

Ich wollte damit eigentlich nur sagen, dass die fünf Fragen nicht alles sein können. Es muss noch mehr geben, was dazu auffordert seine Meinung zu vertreten und zu Handeln. Und das gilt auch für den Querdenker (Querdenker nehme ich hier als Beispiel). Abgesehen davon, ob es mich betrifft oder nicht kann es trotzdem Gründe geben für etwas einzustehen.

Das mit dem Foltern ist ein krasses Beispiel. Sorry dafür. Und eventuell sollten wir das auch hier nicht weiter vertiefen. Mir ist klar, dass wir gerade keine neue Ethik aufstellen wollen. Im Kern gebe ich dir 100% Recht. Schon alleine durch den Zusatz, dass bei einem Kuss auf der Straße kein Leid entsteht werden die Fragen in ein anderes Licht gerückt. Vielleicht ist das alles was es braucht.  :P

Edit: Und vor allem mit dem letzten Satz kam es mir: Mein Vergleich ist etwas überzogen. Das was für mich da gerade gefehlt hat ist nicht weit hergeholt.  :angel:
« Letzte Änderung: 23.Juni 2021, 11:47:05 von DragonFox »
Gespeichert

Osmaniac76

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: EM 2020
« Antwort #356 am: 23.Juni 2021, 11:44:49 »

@DragonFox

Okay das hat es für mich besser erklärt was du damit ausdrücken wolltest und da gebe ich dir ebenfalls zu 100% Recht. Sehr schwieriges Thema wo meine fünf sehr simplen Fragen absolut nicht ausreichen um ausreichend auf alle gesellschaftlichen Fragen einzugehen.

Gespeichert
Football Manager seit 2008.

Road to EM 2k16! #BekleBiziFransa

merlinium

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: EM 2020
« Antwort #357 am: 23.Juni 2021, 11:49:26 »

Mich enttäuscht es, dass die EU so wenig gegen die Menschenrechts Situation in Polen und Ungarn macht. Orbans Absage wegen dieser Sache nicht nach München zu kommen ist echt lächerlich.
Gespeichert
Deco: "Irgendwas mit Fußball - vielleicht Zuschauer" (Auf die Frage was er sein könnte, wenn er kein Fußballprofi wäre)

juve2004

  • Researcher
  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: EM 2020
« Antwort #358 am: 23.Juni 2021, 11:50:17 »



Ganz einfach: Alcatraz' Aussagen zielen auf die Herabwürdigung anderer Menschen als unnatürlich ab. Implizit ist damit eine Einschränkung von deren Grundrechten verbunden. Deshalb ja: das beeinflusst mein Leben, hat etwas mit mir zu tun und deshalb habe ich das Recht, da mitzureden. Das relativieren zu wollen finde ich im Übrigen reichlich daneben.

Reine Spekulation, wie übrigens in sehr sehr vielen Kommentaren die direkt ins persönliche gehen hier, was Alcatraz betrifft. Er zielt auf die Herabwürdigung der Sexualität einiger Menschen als unnatürlich ab aber wo gehts, kann ja sein das ich das überlesen habe, herabwürdigung der Menschen  oder um eine Einschränkung von Grundrechten?

Den Aussagen ein "rein hypothetisch" nachzuschieben oder als "Vermutung" zu formulieren bleibt im Grunde was es ist. Euer Umgang mit einer Minderheit wie Alcatraz ist auch nicht wirklich besser als die Meinung von Alcatraz zu Homosexualität die öffentlich gezeigt/gelebt wird.

Die Bezeichnung eines anderen Menschen als "unnatürlich" IST bereits die Herabwürdigung.
Auch ein Homosexueller ist ein Mensch. Ein Mensch ist, per Definition, ein Wesen dieser Erde. Also: natürlich. Er hat sich ja nicht ausgesucht, homosexuell zu sein. Genau so wie fu es dir nicht ausgesucht hast, heterosexuell zu sein. Es liegt in deiner Natur.

Er hat die Homosexualität als "Unnatürlich" bezeichnet nicht den Homosexuellen Menschen, und richtig niemand sucht sich aus zu wem oder was man sich hingezogen fühlt.
Woher willst du wissen ob ich heterosexuell bin?


Im Gegenteil, ich bin überrascht, dass solche Sätze hier so stehen bleiben.

Wenn dann müsste alles weg, einzelne Sätze löschen/entfernen reisst nur alles aus dem Zusammenhang.

Gespeichert

BlueSnakeRD

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: EM 2020
« Antwort #359 am: 23.Juni 2021, 11:52:02 »

Wo wir gerade beim Glauben und Homosexualität sind: im Christentum ist Homosexualität keineswegs ausdrücklich verboten.
Selbst die Kirche ist sich uneins darüber.

https://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_und_Christentum

Deshalb halte ich das Argument "ich bin gläubig, also seht es mir nach, wenn ich Homosexualität nicht gut finde" für ein reines Strohmannargument.

Es passiert leider viel zu häufig, dass Menschen ihren Glauben an einen imaginären Außerirdischen (sorry, da spricht der Atheist in mir) höher gewichten als reale Probleme auf dieser Welt.

Unabhängig davon geht jede monotheistische Religion von dem Grundsatz "es gibt keinen Gott außer Gott" und "Gott ist / darf der einzige Richter sein" aus. Lebt man nach diesem Prinzip führt mMn. kein Weg daran vorbei, Homosexualität zu respektieren, da ich ja sobald ich das verurteile mich als Richter darüber darstelle und mich somit über Gott stelle. Das wäre dann Blasphemie, was wiederum (zumindest in meiner Religion) die größte aller Sünden wäre.

+1 Im Christentum auch so, wenn man mal in der Bibel tatsächlich nachliest. Die Leute scheitern meist am Unterschied "ich finde das nicht gut, aber respektiere das" vs. "auf den Scheiterhaufen mit dir, Sünder!"


Abstrakt geht es doch in den abramhamistischen Religionen Islam-Judentum-Christentum darum, dass die Ratio (im Sinne des Glaubens) über dem Animalischen steht. Es mag zwar animalisch sein den Nachbar totzuschlagen, aber es heißt "du sollst nicht töten." Ratio steht über dem Animalischen. Da ist übrigens auch die "Kritik" aus der Religion bezogen auf die Homosexualität: "Nur weil du Lust darauf verspürst, musst du diese nicht ausleben, weil Gott, Allah und so." Problem: Viele Gläubige sind nicht in der Lage den Leuten die "Freiheit" zu lassen die Entscheidung "Ratio vs Animalisches" selbst zu treffen. Dabei ist das der Kern aller abrahamistischen Religionen: "Du bist nicht Richter." Begriffe wie "das ist unnatürlich" helfen da erst Recht nicht weiter. Etwas kann - aus der Religion betrachtet - natürlich sein und dennoch "schlecht." Allein der Duktus sorgt halt hier schon oft für Ärgernisse. Deswegen nochmal der wichtige Satz: "Hasse die Sünde, nicht den Sünder." Aber selbst der Satz kann missverstanden werden...oder missbraucht.
« Letzte Änderung: 23.Juni 2021, 12:00:32 von BlueSnakeRD »
Gespeichert
Seiten: 1 ... 16 17 [18] 19 20 ... 30   Nach oben