MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Wie kommt ihr aktuell mit den Energiekosten zurecht?  (Gelesen 1071 mal)

Veichen blühen ewig

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Wie kommt ihr aktuell mit den Energiekosten zurecht?
« am: 03.August 2022, 20:40:47 »

Meine Miete ist um 10% gestiegen, Fernwärme zahlen wir aktuell 240€ im Monat, für fast keinen Verbrauch!!!
Und eben haben sich die Stromkosten von 60€ auf 300€ pro Monat vervielfacht!

Ich verstehe es nicht. Gas Preis gut und schön, aber 4/5 meiner Strom und Fernwärme Gebühren sind Leitungsentgelde, und wie sollen diese vom Gaspreis abhängig sein?

Sry, aber fühle mich aktuell einfach nur abgezockt.











Gespeichert
Nur wer nicht geliebt wird, hasst.

DragonFox

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Wie kommt ihr aktuell mit den Energiekosten zurecht?
« Antwort #1 am: 03.August 2022, 22:00:36 »

Aktuell ist bei mir noch keine Information angekommen. Aber ich rechne da in den nächsten Tagen bis Wochen damit auch eine Erhöhrung zu bekommen.

Warum der Strompreis so steigt kann man hier nachlesen:
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/strompreise-erdgas-stromboerse-101.html
Das System ist natürlich nett wenn es ist wie es war. Aktuell ist es für die Katz. Mal sehen, was sich die Politiker einfallen lassen. Der Wegfall der EEG-Umlage hat nur etwas gebremst. Leider sollen größere Hilfen erst im Januar oder Februar kommen... Die Gasumlage ab Okotber wird es ja zunächst nochmal teurer werden lassen.  :-\ Allerdings werden die dich nicht treffen, da du kein Gaskunde bist.


Deine Erhöhung ist allerdings krass. Storm ist im Durchschnitt in den letzten Monaten von rund 30 auf 40 Cent/kWh gestiegen.
https://strom-report.de/strompreise/strompreisentwicklung/
Die Preissteigerungen sollten eher bei 20-25% liegen und nicht bei 500%. Ich würde da mal beim Anbieter anfragen.

« Letzte Änderung: 03.August 2022, 22:07:51 von DragonFox »
Gespeichert

Veichen blühen ewig

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Wie kommt ihr aktuell mit den Energiekosten zurecht?
« Antwort #2 am: 04.August 2022, 07:42:38 »

Die Fernwäre in Wien setzt zum größten Teil auch Gas ein. Die Mühlverbrennung hat keinen so großen Anteil wie immer beworben wurde.
Gespeichert
Nur wer nicht geliebt wird, hasst.

Jäger Horst

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: Wie kommt ihr aktuell mit den Energiekosten zurecht?
« Antwort #3 am: 04.August 2022, 12:19:45 »

Der Strom ist mindestens schon seit Januar 2022 exorbitant zu teuer, also noch zu Vorkriegszeiten...
Schuld daran ist der Atomkraftausstieg und die Politik der Grünen.
Gespeichert
Rot-rot-weiß-rot-wir saufen bis zum Tod!

DragonFox

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Wie kommt ihr aktuell mit den Energiekosten zurecht?
« Antwort #4 am: 04.August 2022, 12:57:31 »

Atomkraftausstieg war schwarz/gelb 2011 nach Fukushima.
Steuern auf Strom gibt es seit 1999 unter schwarz/grün.
Wirklich teuer wird der Strom in Deutschland aber durch die EEG Umlage. Die wurde 2000 unter schwarz/grün eingeführt - war damals aber nicht wirklich ein Gewicht.
Trotzdem, wenn schwarz/rot oder schwarz/gelb von 2005-2013 die EEG Umlage nicht gefallen hätte und schwarz sie 2000 nur unter Druck und durch die Koalition mit grün eingeführt hat, hätte man sie ja jetzt wieder abschaffen oder senken können... Haben sie aber zwei ganze Legislaturperiode nicht gemacht. Stattdessen haben 2014 Änderungen der EEG unter schwarz/rot zu einer hohen Preissteigerung der Stromkosten geführt. Damals wurden Ausbauziele zur Nutzung von erneuerbare Energie im Koalitionsvertrag beschlossen, die irgendwer finanziere sollte.
2021 wollten eigentlich alle Partein die EEG Umlage aus unterschiedlichen Gründen senken oder abschaffen. Ein bunter Mix aus Meinungen - aber alle dagegen. Auch grün.
Aktuell wurde die EEG Umlage ausgesetzt von einem grünen Wirtschafts- und Klimaschutzminister.

Es sollte also eher heißen: Schuld daran ist der Atomkraftausstieg und die Energiepolitik der deutschen Partein. Es hatten nämlich mindestens vier Parteien immer wieder ihre Finger mit im Spiel. Die Grünen hattet eine ganze Weile (16 Jahre) gar nicht ihre Hände dran. Das heißt nicht, dass sie keinen Anteil daran genommen haben.
Aber es ist auch nicht so, dass unsere Politik in dieser Zeit ohne grün durch eine souveräne (Was souverän ist, ist natürlich der Streitpunkt.  ;)) Energiepolitik geglänzt hätte und wir jetzt alle unabhängige günstige Energie zur Verfügung stehen haben. Und vor allem das Jahr 2014 zeigt, dass nicht nur die grüne Partei grüne Politik macht und dadurch Mehrkosten für das Volk in Kauf nimmt...

« Letzte Änderung: 04.August 2022, 13:28:36 von DragonFox »
Gespeichert

Jäger Horst

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: Wie kommt ihr aktuell mit den Energiekosten zurecht?
« Antwort #5 am: 04.August 2022, 14:16:57 »

"Und vor allem das Jahr 2014 zeigt, dass nicht nur die grüne Partei grüne Politik macht und dadurch Mehrkosten für das Volk in Kauf nimmt..."

Das Mindset: "5€ für den Liter Sprit und Atomausstieg und alles auf enerneuerbare Energien, Subventionierungsmodelle für das E-Auto etc. pp." stammt aber im Großen und Ganzenvon den Grünen...
Die CDU und die SPD haben nur versucht sich bei der grünen Wählerklientel anzubiedern mit deren erdachten Maßnahmen (vereinfacht gesagt)

Fukushima hat natürlich auch dahingehend groß mit reingespielt, tja nun haben wir den Salat
das ganze EEG Umlage Gedöns und deren angebliche einfache Abschaffung stellen sich natürlich eigentlich nicht so einfach dar, genauso wie man nicht einfach Hartz4 abschaffen kann/könnte.
Aktuell ist ja nur ausgesetzt... um dann irgendwann später doppelt forciert zu werden (in dem Fall Gute Nacht)
Im Endeffekt geht es bei den ganzen Erneuerbaren nur um:
Man müsste entsprechende Speichermöglichkeiten schaffen.
Dazu wird man aber nie eine vernünftige Antwort erhalten.
Meistens heißt es nur, dass irgendjemand das natürlich schon irgendwie überlegt hat und man schon eine Weile daran forscht.
Konkret gibt es in bezahlbarer Form - nichts, was eine Industrienation am Laufen halten könnte
Ohne Grundlast keine sichere Stromversorgung.
Beispiel:
Derzeitige Lieferzeit für Strom-Generatoren - mehrere Monate.
Ein Industriebetrieb, der in entsprechend dimensionierte Speicher investiert, kann auch gleich zumachen, da nicht mehr wettbewerbsfähig.
Gleiches gilt für die Öffentlichen, wo speichert man den Strom für S- U- und Strassenbahn?

Gespeichert
Rot-rot-weiß-rot-wir saufen bis zum Tod!

Herr_Rossi

  • Co-Admin
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Wie kommt ihr aktuell mit den Energiekosten zurecht?
« Antwort #6 am: 04.August 2022, 20:18:04 »

Nicht zu vergessen:Das MTF hat grün als Grundfarbe. Du hast es wirklich nicht leicht. ;)
Gespeichert

Jäger Horst

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: Wie kommt ihr aktuell mit den Energiekosten zurecht?
« Antwort #7 am: 04.August 2022, 22:51:18 »

Nicht zu vergessen:Das MTF hat grün als Grundfarbe. Du hast es wirklich nicht leicht. ;)

Ich habe nichts gegen Grün als Farbe...
und auch die Grünen in der Politik haben Anfang der 90er viele wichtige Dinge auf den Weg gebracht...
Nur schießen die jetzt weit weit übers Ziel hinaus bzw. sind so borniert und im Grunde genommen weltfremd geworden, dass es schmerzt.
Gespeichert
Rot-rot-weiß-rot-wir saufen bis zum Tod!

DragonFox

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Wie kommt ihr aktuell mit den Energiekosten zurecht?
« Antwort #8 am: 05.August 2022, 02:14:27 »

Kann man halt immer aus zwei Perspektiven sehen. Die CDU und SPD versuchen mit ihren Maßnahmen sich bei den Wählern der Grünen anzubiedern.... Das heißt doch, die Maßnahmen waren Wählerwille. Oder CDU und SPD schätzen die Situation komplett falsch ein und die Maßnahmen waren gar nicht nötig . Wäre ja doof, wenn SPD und CDU ausversehen und unnötigerweise grüne Politik gemacht hätten.

Soll Harz 4 nicht diesen Sommer ersetzt werden? Thema Bürgergeld.
Ich sehe nicht die Schwierigkeit der Änderung/Abschaffung, wenn der politische Wille da ist. Ist halt nicht passiert, weil dahinter Ziele stehen, die von einer Mehrheit (oder zumindest keiner kleinen Minderheit) im großen und ganzen getragen werden. Deutschland und verschiedene Parteien (bunter Mix) haben sich zum Ausbau regenerativer Energien verpflichtet und die eeg ist ein Werkzeug zur Finanzierung.
« Letzte Änderung: 05.August 2022, 06:35:36 von DragonFox »
Gespeichert

Jäger Horst

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: Wie kommt ihr aktuell mit den Energiekosten zurecht?
« Antwort #9 am: 05.August 2022, 11:22:10 »

@Dragon

Kann man so sehen
Kann man aber auch so sehen, dass die CDU und die SPD durch das Anbiedern viel von Ihrem Profil eingebüßt haben und somit Wähler im extremen Fall zur Afd getrieben haben,
sonst wären die nicht immer 2-stellig prozentual.
Die CDU hat also vor allem in Person von Merkel Ihren Konservativen Charakter geschwächt und damit viele Wähler verloren, die Sie dann bei den Grünen abgefischt haben wollten...
bzw. mit Fukushima hat MErkel ziemlich eigenmächtig und reaktionär (zu schnell) gehandelt und den Atomkraftausstieg beschlossen
Die SPD wurde auch von großen Koalition leergesaugt und profilgeschwächt...aber wir müssen uns da auch nicht zu sehr Off-Topic im Detail verlieren...
"Das heißt doch, die Maßnahmen waren Wählerwille..."
Glaube ich nicht, nicht alle Maßnahmen der Regierungen sind Wählerwille, denn Regierungen handeln selbstständig demokratisch gewählt.
Es gibt hier keine Volksabstimmung, gab es zu Fukushima Zeiten auch nicht...
Der Wählerwille kann sich auch äußern indem es viele Protestwähler gibt z.B. oder Nicht-Wähler oder Wählerwanderungen, die es gab und geben wird.
Hartz 4 soll abgeschafft werden, richtig...es ging mir eher um den Zusammenhang mit dem Wort "einfach", dass du so nebenbei bei der "einfachen" Aussetzung der EEG-Umlage geschrieben und gemeint hattest...Hartz4 wird alles andere, aber nicht mal eben so einfach abgeschafft, allein der Bürokratieaufwand bzw. die Nachbearbeitung wird sich Jahrzehnte hinziehen und einen Haufen Geld kosten.

Auch sind die Grünen gerade mit der Energiekrise und dem Krieg in der Ukraine und deren Folgen usw. eigentlich die falsche Partei zur falschen Zeit am falschen Ort...
dennoch muss man Ihnen attestieren, dass Sie zumindest ein wenig über Ihren Schatten springen können.
Aber der grüne Backround bleibt und wenn die Leute frieren sollten im Winter oder nächsten Winter, wenn der Ukraine Krieg weiter geht und bis dahin Gas und Strom nicht annähernd gesichert sind, dann wird man sehen, ob bei der nächsten Wahl Grün immer noch so vielzählig gewählt werden wird... trotz Klimakrise

Deutschland und verschiedene Parteien sollten lieber mal flexibler sein und auf nicht vorhersehbare Krisen wie den Ukrainekrieg schnell reagieren können und zumindest die 3 Atomkraftwerke, die wir noch haben länger am Laufen halten, bevor man sich überhaupt nicht mehr leisten kann oder 10 mal darüber nachdenken muss, ob man seinen Backofen anmachen sollte.
Gespeichert
Rot-rot-weiß-rot-wir saufen bis zum Tod!

DragonFox

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Wie kommt ihr aktuell mit den Energiekosten zurecht?
« Antwort #10 am: 05.August 2022, 17:04:24 »

Also sind die Grünen auch noch an der AFD schuld, weil sie die SPD und CDU "weich" gemacht hat? Wurde die AFD nicht erst wirklich stark wegen 2015 und hatte 2017 zweistellige Ergebnisse? Was hatten die Grünen mit Merkels  "wir schaffen das" zu tun? Und hätte, wenn die AFD ein Schutzwall gegen grün und die verweichlichten CDU und SPD wäre, jetzt nicht erst Recht gewählt werden müssen? Ich sehe da keine kausale Reaktion.
Wenn eine Partei schwächelt sollte man erstmal die Partei selbst dafür verantwortlich machen.

Das Problem ist, dass man mehr als die Hälfte der Parteien (eigentlich alle außer AFD und FDP) wählen kann und am Ende bei etwas wie der eeg Umlage raus gekommen wäre. Woher kommt deine Meinung nach der Gedanke in den Parteien, dass so etwas sein muss?

Stimmt... Einfach ist es nicht. Das habe ich zu salopp geschrieben. Aber es gibt ein Unterschied zwischen so lassen als geringeres übel oder massiv anziehen, weil man's braucht. Die eeg Umlage wurde, wie gesagt, von jeder Partei in Regierung seit ihrer Einführung genutzt, um jeweils politische Ziele zu verfolgen.

Ich habe bei sowas immer wenig Vorstellungskraft. Was würde deiner Meinung nach ein Wirtschaft Politiker der CDU oder der SPD anderes machen?

Soweit ich weiß ist die Abschaltung der akws gerade in der Prüfung. Diese Woche wurde erst beschlossen, dass eine weitere Betreibung rechtlich abgesichert ist, Material gekauft werden darf, Menschen weiter beschäftigt werden dürfen und so weiter. Andererseits sind die akws, wenn ich es Recht im Kopf habe, 6% unseres Verbrauch. Nicht unwichtig... Aber für Wärme in ganz Deutschland eher nebensächlich.
« Letzte Änderung: 05.August 2022, 17:06:08 von DragonFox »
Gespeichert

Jäger Horst

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: Wie kommt ihr aktuell mit den Energiekosten zurecht?
« Antwort #11 am: 05.August 2022, 17:35:40 »

Also die Grünen sind im Großen und Ganzen nicht direkt an der Stärke der Afd schuld...
nur die CDU und die SPD, da die keine klaren Positionen mehr hatten, kein Profil
und ihr Profil mit allem verwässert haben, was sich irgendwie an eine bestimmte Klientel anbiedert.
(Netter Versuch mir das so auszulegen, aber so hatte ich es einfach nicht geschrieben, es ging um ehemalige CDU-SPD Wähler , die zur Afd gewandert sind und nicht um ehemalige Grünen Wähler  ;))
Die Afd Ergebnisse 2017 kamen u.a. auch wegen vielen Protestwähler, die die vergangenen 15 Jahre im Blick hatten...
man wechselt nicht eben von heute auf morgen seine Partei. Gabs damals viele Stimmen im Spiegel und so.
"Das Problem ist, dass man mehr als die Hälfte der Parteien (eigentlich alle außer AFD und FDP) wählen kann und am Ende bei etwas wie der eeg Umlage raus gekommen wäre. "
Deswegen und wegen vielen anderen Faktoren wähle ich nur noch FDP.
Die 6% dürften stimmen und wenn es heißt dass das die 6% sind, die im Endeffekt fehlen, will ich doch wenigstens bei mir eine 6% Chance, dass ich heizen kann, du nicht?
(Das es wirklich nur 6% sind und die Energie der 3 AKW's auch anders genutzt werden kann, steht zum Teil auf einem anderen Blatt)

Edit: Und damit möchte ich vorerst die Diskussion von meiner Seite aus beenden,
Dragon seh es mir nach, aber es ist wiederholt so,
dass Sachverhalte und Geschriebenes bewusst oder unbewusst falsch wiedergegeben, plakativ übergangen
oder völlig aus dem Zusammenhang oder in einem falschen Kontext gesehen wird.
Das mit dem ganzen Wählerwille-Gedöns zum Beispiel ist auf einmal nicht mehr wichtig, obwohl ich es aufgedröselt hatte.
Die Grünen sind an der Afd schuld usw.
Solche Behauptungen lasse ich mir nicht ankreiden!
« Letzte Änderung: 05.August 2022, 17:44:59 von Jäger Horst »
Gespeichert
Rot-rot-weiß-rot-wir saufen bis zum Tod!

Tankqull

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Wie kommt ihr aktuell mit den Energiekosten zurecht?
« Antwort #12 am: 05.August 2022, 19:06:23 »

Der Strom ist mindestens schon seit Januar 2022 exorbitant zu teuer, also noch zu Vorkriegszeiten...
Schuld daran ist der Atomkraftausstieg und die Politik der Grünen.
Nö schuld daran ist Frankreich die aktuell dank vorheriger Sparauflagen die hälfte ihrer AKWs vom Netz nehmen mussten um Wartungs- und Reperaturarbeiten die über Jahre verschleppt wurden durchzuführen um evtl. GAU´s vorzubeugen. Gleichzeitig haben die deutschen Stromanbieter langjährige Verkaufsverträge mit Österreich, Tschechien der Slowakei und fast allen anderen anrheinern die jetzt dazuführen da kein billiger Strom aus Frankreich gekauft werden kann das wir nen Strom defizit haben und zum doppelten und dreifachen Preis unseren eigenen Strom zurückkaufen...


Meine Miete ist um 10% gestiegen, Fernwärme zahlen wir aktuell 240€ im Monat, für fast keinen Verbrauch!!!
Und eben haben sich die Stromkosten von 60€ auf 300€ pro Monat vervielfacht!

Für ne Mieterhöhung liegt eigentlich keine Ursache vor, ggf mal Kontakt mit dem Mieterschutzbund aufnehmen die können dir da meistens Helfen oder zumindest Tipss geben was du tun kanst.

Stromvertrag kündigen und dir nen andern Anbieter suchen, hast durch die Preiserhöung ja nen Sonderkündigungsrecht und dir dann nen anderen anbieter suchen.
Hab den Spass auch grad durch, Erhöhung von 52€ mtl. auf 268€... nun bin ich wieder bei 68€ was zwar auch deutlich mehr ist als zuvor aber immerhin noch im Rahmen.
« Letzte Änderung: 05.August 2022, 19:18:17 von Tankqull »
Gespeichert

DragonFox

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Wie kommt ihr aktuell mit den Energiekosten zurecht?
« Antwort #13 am: 06.August 2022, 00:20:31 »

...
Nun gut. Dann habe ich ein Sprung zu weit zurück gemacht. Nicht grün war schuld sondern CDU und SPD.  Da gebe ich dir zum Abschluss sogar Recht. Immerhin ist der Grund für starke Oppositionsparteien häufig die aktuelle Regierung. Der Zusammenhang mit dem Anbietern an grüne Wähler ließ mich darauf kommen. Das war alles.

Das was du in deiner Klammer geschrieben hast wollte ich wiederum so nicht ausdrucken. Ich entschuldige mich, wenn es zu harsch formuliert war. Trotzdem danke für den Austausch.


Für ne Mieterhöhung liegt eigentlich keine Ursache vor, ggf mal Kontakt mit dem Mieterschutzbund aufnehmen die können dir da meistens Helfen oder zumindest Tipss geben was du tun kanst.
.

Das stimmt. Soweit ich weiß, darf Inflation auf die Miete nicht angerechnet werden. Das kann also wirklich nicht die Ursache sein.
Aber die Miete darf generell , alle drei Jahre, um bis zu 15% bis zum durchschnittlichen Mietpreis angehoben werden. Von daher ist durch die Inflation natürlich gerade eine Zeit, in der viele Mieter checken werden, ob da eine Anpassung auf dem weg möglich ist. Das ist ungefähr genauso, wie das dieses Jahr wahrscheinlich besonderes viele Gas und Strom Verträge geändert werden, weil die Leute aufmerksamer sind als sonst.
Wenn es also in den letzten drei Jahren keine Erhöhung gab und man trotz der Erhöhung unter Durchschnitt ist, wird man nichts machen können.
Ansonsten ist der Tipp mit dem Mieterschutz Bund natürlich Geld wert.

Ich rechne eigentlich auch ein bisschen damit, weil ich weit unter Durchschnitt wohne und sich seit über acht Jahren nichts verändert hat. 2023 wird teuer... :'(
Gespeichert

KI-Guardiola

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Wie kommt ihr aktuell mit den Energiekosten zurecht?
« Antwort #14 am: 07.August 2022, 12:19:08 »

Ab und zu steige ich mal ab, um Luft zu schnappen.

Ansonsten gehts eigentlich.

Gespeichert

Veichen blühen ewig

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Wie kommt ihr aktuell mit den Energiekosten zurecht?
« Antwort #15 am: 08.August 2022, 14:46:32 »

Für ne Mieterhöhung liegt eigentlich keine Ursache vor, ggf mal Kontakt mit dem Mieterschutzbund aufnehmen die können dir da meistens Helfen oder zumindest Tipss geben was du tun kanst.

Doch, in Österreich wird die Miete 1x im Jahr an die Inflation angepasst. Bin ja noch froh dass es die offlizielle Inflation war, der kleine Warenkorb mit den Grundnahrungsmittel, Miete, Nebenkosten wie Energie etc, steht derzeit bei +25%  mit Erwartung steil nach oben.
Gespeichert
Nur wer nicht geliebt wird, hasst.