MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Umfrage

Boykottiert ihr die WM?

Ja, dieses Ereignis kann und will ich nicht unterstützen (wegen Korruption, Menschenrechtslage, Zwangsarbeit usw.).
- 28 (43.8%)
Nur zum Teil. Zumindest die Spiele meiner Nationalelf werde ich wohl ansehen
- 11 (17.2%)
Nein, ein Boykott hilft auch nicht weiter, um die (zahlreichen) Missstände zu beheben.
- 25 (39.1%)

Stimmen insgesamt: 62

Umfrage geschlossen: 20.Dezember 2022, 21:30:42


Autor Thema: WM 2022 in Katar  (Gelesen 18880 mal)

Herr_Rossi

  • Co-Admin
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: WM 2022 in Katar
« Antwort #20 am: 21.November 2022, 19:20:47 »

Ich würde schon gerne wissen, welche Konsequenzen es bei der One Love-Binde gegeben hätte?
- Die Gelbe Karte? Und dann, wenn man die Binde weiter trägt, Gelb-Rot?
- Eine Geldstafe für den Verband? Wie hoch wäre die Geldstrafe? Was passiert bei einer Wiederholung? Eine höhere Geldstrafe? Wie hoch wäre die?
- Andere Sanktionen?

Es ist einfach, aus der Ferne auf den DFB und die anderen Verbände zu schimpfen, ohne Details zu wissen.
Und ohne die FIFA verteidigen zu wollen. Dass die vorgeschriebenen Kapitänsbinden alle auch ein Statement tragen, war soweit ich das mitbekommen habe maximal eine Randnotiz wert.
Gespeichert

DragonFox

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: WM 2022 in Katar
« Antwort #21 am: 21.November 2022, 19:37:35 »

Ich würde schon gerne wissen, welche Konsequenzen es bei der One Love-Binde gegeben hätte?
- Die Gelbe Karte? Und dann, wenn man die Binde weiter trägt, Gelb-Rot?
- Eine Geldstafe für den Verband? Wie hoch wäre die Geldstrafe? Was passiert bei einer Wiederholung? Eine höhere Geldstrafe? Wie hoch wäre die?
- Andere Sanktionen?

Es ist einfach, aus der Ferne auf den DFB und die anderen Verbände zu schimpfen, ohne Details zu wissen.
Und ohne die FIFA verteidigen zu wollen. Dass die vorgeschriebenen Kapitänsbinden alle auch ein Statement tragen, war soweit ich das mitbekommen habe maximal eine Randnotiz wert.

Der Schiedsrichter vergibt in der Regel Karten für falsch getragene persönliche Ausrüstung. Stutzen falsch, Rückennummer falsch, Klebeband falsch, Schuhe falsch. Was auch immer. Das ist bei einer Binde beinahe ausgeschlossen. Ich nehme an, dass in diesen Fällen auch zwei Gelbe drin sind, wenn nicht korrigiert wird.
Aber hier steht nicht die Korrektheit der Ausrüstung im MIttelpunkt. Es gibt mittlerweile auch 'Experten'meinung, die behauptet, dass es gar kein Gelb geben darf, wenn die Binde korrekt getragen wird. Es geht nur um das Symbol. Symbole werden nicht vom Schidsrichter durch Karten, sondern von der FIFA direkt sanktioniert. Vor allem dann, wenn sie Hass, Hetze, Gewalt und so weiter verbreiten... Es wäre grotesk, wenn die FIFA einen Spieler für das tragen des One-Love Symbols sanktioniert und damit jede Art von Symbolik in der Zukunft durch den Schmutz zieht. Weil 2026 ist dann wieder alles supi.
Zur Höhe der Strafe habe ich nichts gelesen... Aber ich denke der DFB könnte es sich sicher leisten.  ;D
Gespeichert

DeDaim

  • Co-Admin
  • Nationalspieler
  • ******
  • Offline Offline
Re: WM 2022 in Katar
« Antwort #22 am: 21.November 2022, 19:44:39 »

Auch von möglichen Punktabzügen war die Rede. Die Fifa-Binden mit "No Discrimination"-Aufdruck waren erst ab dem Viertelfinale angedacht. Nun ermöglicht es die Fifa schon ab dem ersten Spieltag. Immerhin etwas.

Davon abgesehen, ist kritisiere ich diese WM mit diesem Austragungsort grundlegend. Und ja, ich finde es auch kritikwürdig, dass die Verbände so zahnlos agieren. Gab es einen großen Verband, der zumindest öffentlich mit Boykott kokettiert hatte? Stellt euch vor, es wären mehrere gewesen, hätte durchaus einen Einfluss haben können. Gleiches gilt für die Kapitänsbinden: Wenn Deutschland, England, Wales, Belgien, Dänemark, die Niederlande und die Schweiz dabei geblieben wären, die Binde zu tragen - hätte die Fifa dann wirklich alle sanktioniert? Bei ner gelben Karte hätte halt im nächsten Spiel ein anderer die Binde getragen oder im Falle von Deutschland wäre eben ter Stegen im dritten Gruppenspiel im Tor gestanden. Hätte die Fifa Punktabzüge gegeben, mit der Gefahr, dass große Fußballnationen aufgrund dessen ausscheiden und man den Quatsch dann noch schlechter hätte vermarkten können? Ganz ehrlich: Die Fifa hätte sich noch mehr zum Affen gemacht, wenn sie das durchgezogen hätte, von daher glaube ich, die Verbände hätten an der Stelle hart bleiben müssen. Wie gesagt: Ein Protest, der bei Gegenwind einknickt, ist einen Sch***ß wert und mit Heuchelei noch wohlwollend umschrieben. Bei der Meinung bleibe ich (ist natürlich auch legitim, das anders zu sehen und Spieler/Trainer/Verbände in Schutz zu nehmen).
Gespeichert
Nicht jeder, der 'ne Leiter hat, darf fahren wie die Feuerwehr!

idioteque3

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: WM 2022 in Katar
« Antwort #23 am: 21.November 2022, 19:50:20 »

Das Ding ist, dass die großen nationalen Verbände aber eigentlich am längeren Hebel sitzen. Für die Fifa und Katar sind die schönen Bilder und reibungsloser Ablauf doch die allerwichtigste Legitimation. Nun stelle sich einer vor, vor Anpfiff bekommt Harry Kane die gelbe Karte und die Mannschaft weigert sich zu spielen, bis sie zurückgenommen wird. Vor allem wenn mehrere Nationalmannschaften das machen. Der Schaden für die Veranstalter wäre doch viel größer als der für die Mannschaften, weil dann auch in den Märkten über die Ursachen für die Eskalation und die Menschenrechtslage in Katar berichtet wird, wo das bisher kein Thema ist.
Was jetzt passiert ist, ist dass sowohl die Nationalverbände als auch die Fifa geblufft haben, aber die Fifa als der skrupellosere und korruptere Verein das bessere Pokerface hat und die andere Seite als Heuchler bloßgestellt hat.
Gespeichert

Signor Rossi

  • Researcher
  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: WM 2022 in Katar
« Antwort #24 am: 21.November 2022, 20:04:56 »

Belgien muss jetzt neue Trikots ranschaffen, die FIFA stört sich am Aufdruck "Love" :police: Kannste dir nicht ausdenken, sowas.
Gespeichert

kn0xv1lle

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: WM 2022 in Katar
« Antwort #25 am: 21.November 2022, 20:34:13 »

Belgien muss jetzt neue Trikots ranschaffen, die FIFA stört sich am Aufdruck "Love" :police: Kannste dir nicht ausdenken, sowas.

Hätte da auch nur einer in diesem Zirkus Eier würde man mal ein Machtwort sprechen und nach Hause fahren. Aber natürlich beugt man sich diesem Zirkus der dort veranstaltet wird. Sagt eigentlich viel aus wie sehr die Verbände dann doch das Geld gerne mitnehmen und alles andere eben Scheiss egal ist.
Gespeichert

Signor Rossi

  • Researcher
  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: WM 2022 in Katar
« Antwort #26 am: 21.November 2022, 20:36:13 »

Für mich ist das alles nur Heuchelei. Man rennt dem Zeitgeist nach, um weiter Geld zu machen, aber ohne sich da wirklich zu involvieren und die Worte von den Werten auch mit Leben zu erfüllen, das bleiben einfach nur Phrasen.
Gespeichert

Herr_Rossi

  • Co-Admin
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: WM 2022 in Katar
« Antwort #27 am: 21.November 2022, 20:55:36 »

Auch von möglichen Punktabzügen war die Rede. Die Fifa-Binden mit "No Discrimination"-Aufdruck waren erst ab dem Viertelfinale angedacht. Nun ermöglicht es die Fifa schon ab dem ersten Spieltag. Immerhin etwas.

Davon abgesehen, ist kritisiere ich diese WM mit diesem Austragungsort grundlegend. Und ja, ich finde es auch kritikwürdig, dass die Verbände so zahnlos agieren. Gab es einen großen Verband, der zumindest öffentlich mit Boykott kokettiert hatte? Stellt euch vor, es wären mehrere gewesen, hätte durchaus einen Einfluss haben können. Gleiches gilt für die Kapitänsbinden: Wenn Deutschland, England, Wales, Belgien, Dänemark, die Niederlande und die Schweiz dabei geblieben wären, die Binde zu tragen - hätte die Fifa dann wirklich alle sanktioniert? Bei ner gelben Karte hätte halt im nächsten Spiel ein anderer die Binde getragen oder im Falle von Deutschland wäre eben ter Stegen im dritten Gruppenspiel im Tor gestanden. Hätte die Fifa Punktabzüge gegeben, mit der Gefahr, dass große Fußballnationen aufgrund dessen ausscheiden und man den Quatsch dann noch schlechter hätte vermarkten können? Ganz ehrlich: Die Fifa hätte sich noch mehr zum Affen gemacht, wenn sie das durchgezogen hätte, von daher glaube ich, die Verbände hätten an der Stelle hart bleiben müssen. Wie gesagt: Ein Protest, der bei Gegenwind einknickt, ist einen Sch***ß wert und mit Heuchelei noch wohlwollend umschrieben. Bei der Meinung bleibe ich (ist natürlich auch legitim, das anders zu sehen und Spieler/Trainer/Verbände in Schutz zu nehmen).

Oder Neuer kommt bei einer Aktion zu spät und muss mit Gelb-Rot vom Platz.
Gespeichert

Bloody

  • Researcher
  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: WM 2022 in Katar
« Antwort #28 am: 21.November 2022, 21:54:56 »

Auch von möglichen Punktabzügen war die Rede. Die Fifa-Binden mit "No Discrimination"-Aufdruck waren erst ab dem Viertelfinale angedacht. Nun ermöglicht es die Fifa schon ab dem ersten Spieltag. Immerhin etwas.

Davon abgesehen, ist kritisiere ich diese WM mit diesem Austragungsort grundlegend. Und ja, ich finde es auch kritikwürdig, dass die Verbände so zahnlos agieren. Gab es einen großen Verband, der zumindest öffentlich mit Boykott kokettiert hatte? Stellt euch vor, es wären mehrere gewesen, hätte durchaus einen Einfluss haben können. Gleiches gilt für die Kapitänsbinden: Wenn Deutschland, England, Wales, Belgien, Dänemark, die Niederlande und die Schweiz dabei geblieben wären, die Binde zu tragen - hätte die Fifa dann wirklich alle sanktioniert? Bei ner gelben Karte hätte halt im nächsten Spiel ein anderer die Binde getragen oder im Falle von Deutschland wäre eben ter Stegen im dritten Gruppenspiel im Tor gestanden. Hätte die Fifa Punktabzüge gegeben, mit der Gefahr, dass große Fußballnationen aufgrund dessen ausscheiden und man den Quatsch dann noch schlechter hätte vermarkten können? Ganz ehrlich: Die Fifa hätte sich noch mehr zum Affen gemacht, wenn sie das durchgezogen hätte, von daher glaube ich, die Verbände hätten an der Stelle hart bleiben müssen. Wie gesagt: Ein Protest, der bei Gegenwind einknickt, ist einen Sch***ß wert und mit Heuchelei noch wohlwollend umschrieben. Bei der Meinung bleibe ich (ist natürlich auch legitim, das anders zu sehen und Spieler/Trainer/Verbände in Schutz zu nehmen).

Oder Neuer kommt bei einer Aktion zu spät und muss mit Gelb-Rot vom Platz.

Ja gut, unter diesen Umständen ist Solidarität natürlich wirklich zu riskant und es nicht mehr wert
Gespeichert

KI-Guardiola

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: WM 2022 in Katar
« Antwort #29 am: 21.November 2022, 22:41:07 »

Oder Adidas ist not amused. Ist neben DFB-Buddy einer nur mehr einer Handvoll Fifa-"West"-Sponsoren still standing. Adidasslers und FIfa gehen ja way way back. Da könnte man Nolympia und vieles mehr verlinken. Deshalb damals die unterhaltsamere Aufbereitung fürs Fußballvolk und Anhang vom Böhmerballermann.  https://www.youtube.com/watch?v=qbIosfiBaqU
« Letzte Änderung: 21.November 2022, 22:43:00 von KI-Guardiola »
Gespeichert

Herr_Rossi

  • Co-Admin
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: WM 2022 in Katar
« Antwort #30 am: 22.November 2022, 02:45:11 »

Auch von möglichen Punktabzügen war die Rede. Die Fifa-Binden mit "No Discrimination"-Aufdruck waren erst ab dem Viertelfinale angedacht. Nun ermöglicht es die Fifa schon ab dem ersten Spieltag. Immerhin etwas.

Davon abgesehen, ist kritisiere ich diese WM mit diesem Austragungsort grundlegend. Und ja, ich finde es auch kritikwürdig, dass die Verbände so zahnlos agieren. Gab es einen großen Verband, der zumindest öffentlich mit Boykott kokettiert hatte? Stellt euch vor, es wären mehrere gewesen, hätte durchaus einen Einfluss haben können. Gleiches gilt für die Kapitänsbinden: Wenn Deutschland, England, Wales, Belgien, Dänemark, die Niederlande und die Schweiz dabei geblieben wären, die Binde zu tragen - hätte die Fifa dann wirklich alle sanktioniert? Bei ner gelben Karte hätte halt im nächsten Spiel ein anderer die Binde getragen oder im Falle von Deutschland wäre eben ter Stegen im dritten Gruppenspiel im Tor gestanden. Hätte die Fifa Punktabzüge gegeben, mit der Gefahr, dass große Fußballnationen aufgrund dessen ausscheiden und man den Quatsch dann noch schlechter hätte vermarkten können? Ganz ehrlich: Die Fifa hätte sich noch mehr zum Affen gemacht, wenn sie das durchgezogen hätte, von daher glaube ich, die Verbände hätten an der Stelle hart bleiben müssen. Wie gesagt: Ein Protest, der bei Gegenwind einknickt, ist einen Sch***ß wert und mit Heuchelei noch wohlwollend umschrieben. Bei der Meinung bleibe ich (ist natürlich auch legitim, das anders zu sehen und Spieler/Trainer/Verbände in Schutz zu nehmen).

Oder Neuer kommt bei einer Aktion zu spät und muss mit Gelb-Rot vom Platz.

Ja gut, unter diesen Umständen ist Solidarität natürlich wirklich zu riskant und es nicht mehr wert

Es war nur die Replik auf das: Dann spielt eben Ter Stegen im dritten Spiel. Ist doch kein Problem.


Das iranische Fernsehen soll während der Hymne die Übertragung unterbrochen haben.
Gespeichert

Tex_M

  • Bambini
  • *
  • Offline Offline
Re: WM 2022 in Katar
« Antwort #31 am: 22.November 2022, 08:18:34 »

Das Durchdrücken der "One Love"-Binde hätte funktioniert, wenn die Teams Einigkeit gezeigt hätten. Ich kann aber aus Sicht der Sportler durchaus verstehen, dass man eingeknickt ist. Immerhin wird im Moment über diese Binde vielleicht mehr diskutiert, als wenn sie getragen worden wäre, und wie man es auch machen kann, zeigt ja die britische TV-Expertin, die ehemalige Nationalspielerin Alex Scott, die diese Binde jetzt bei Interviews trägt.
Wenn man jetzt mal beiseite lässt, was so etwas für die Spieler bedeutet, die nur alle 4 Jahre an einem solchen Ereign is teilnehmen können, muss man sich auch mal überlegen, welche Wirkung ein evtl. erfolgter Punktabzug gehabt hätte. Man stelle sich vor, eine große europäische Fußballnation, ach, eigentlich egal, welches Team, also sagen wir mal ein Team verpasst die Qualifikation fürs Achtelfinale wegen eines Punktabzuges aufgrund der Armbinde, dann wäre das etwas, worüber noch in Jahrzehnten diskutiert würde. Und somit wäre auch noch in Jahrzehnten die Bedeutuing dieser speziellen Armbinde und die Korruption der FIFA ein Thema.
Gespeichert

kn0xv1lle

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: WM 2022 in Katar
« Antwort #32 am: 22.November 2022, 10:14:22 »

Das Durchdrücken der "One Love"-Binde hätte funktioniert, wenn die Teams Einigkeit gezeigt hätten. Ich kann aber aus Sicht der Sportler durchaus verstehen, dass man eingeknickt ist. Immerhin wird im Moment über diese Binde vielleicht mehr diskutiert, als wenn sie getragen worden wäre, und wie man es auch machen kann, zeigt ja die britische TV-Expertin, die ehemalige Nationalspielerin Alex Scott, die diese Binde jetzt bei Interviews trägt.
Wenn man jetzt mal beiseite lässt, was so etwas für die Spieler bedeutet, die nur alle 4 Jahre an einem solchen Ereign is teilnehmen können, muss man sich auch mal überlegen, welche Wirkung ein evtl. erfolgter Punktabzug gehabt hätte. Man stelle sich vor, eine große europäische Fußballnation, ach, eigentlich egal, welches Team, also sagen wir mal ein Team verpasst die Qualifikation fürs Achtelfinale wegen eines Punktabzuges aufgrund der Armbinde, dann wäre das etwas, worüber noch in Jahrzehnten diskutiert würde. Und somit wäre auch noch in Jahrzehnten die Bedeutuing dieser speziellen Armbinde und die Korruption der FIFA ein Thema.

Jahrzehnte diskutiert ? Mal jetzt nicht so ganz dramatisch. Alle kritisieren links und rechts und auch die Sportler selber kritisieren aber ein Zeichen setzen will dann auch keiner weil man lieber den sportlichen Höhepunkt mitnimmt. Das ist halt das traurige an der Sache. War bei Olympia schon genauso Heuchlerisch. Genauso die ARD und ZDF die das Event pausenlos kritisieren aber trotzdem der Fifa Geld in den Rachen werfen. Weil es ja besser wäre das ganze zu Übertragen und Kritik zu äußern. Als wenn beides nur zusammen Funktioniert. So funktioniert das halt nicht. Etwas verändern tut man halt nur wenn man bei der Fifa dort ansetzt wo es weh tut und das ist das schöne Geld. Aber Geld ist leider auch beim DFB das einzige was zählt.

Da kann man viel über die Amerikaner meckern aber wenn es dort zum Streik kommt dann ist den Sportlern der Sportliche Höhepunkt egal und es geht nur ums Geld.  ;D Und oh wunder sie kommen mit ihren Forderungen durch, weil keiner eine Liga ohne die Stars sehen will.
Gespeichert

brandgefährlich

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: WM 2022 in Katar
« Antwort #33 am: 22.November 2022, 12:04:10 »

Währenddessen verzichtet REWE wegen des Hick-Hacks mit sofortiger Wirkung auf das Werberecht mit dem DFB. Sie geben das Sammelalbum ab sofort gratis ab und werden die bisherigen Erträge des Albums spenden.

https://www.spiegel.de/sport/wm-2022-in-katar-wegen-one-love-entscheidung-rewe-beendet-zusammenarbeit-mit-dfb-a-eba03c84-99c3-4aee-9cbf-d28386c78a93
« Letzte Änderung: 22.November 2022, 12:12:41 von brandgefährlich »
Gespeichert

Octavianus

  • Administrator
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: WM 2022 in Katar
« Antwort #34 am: 22.November 2022, 12:40:40 »

Das ist zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber immerhin eine Aktion mit Symbolkraft und hoffentlich werden wir nicht nur in Deutschland, sondern in Katar auf dem Fußballfeld noch weitere Aktionen erleben, die Signalwirkung haben können.
Gespeichert
Ständig im Einsatz für einen besseren FM und für ein tolles Forum :)

Du hast FRAGEN? Hier gibt es ANTWORTEN rund um den FM!

Herr_Rossi

  • Co-Admin
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: WM 2022 in Katar
« Antwort #35 am: 22.November 2022, 12:46:24 »

Wird das Spiel Argentinien vs. Saudi Arabien wirklich gespielt oder nur im FM simuliert? Von der Statistik tippe ich auf Zweiteres... :o
Gespeichert

DragonFox

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: WM 2022 in Katar
« Antwort #36 am: 22.November 2022, 12:51:23 »

Ein kleiner Tropfen auf einem sehr heißen Stein.  :P

Gehässig könnte man jetzt auch sagen, dass es nach der Ankündigung des Vertragsstops, ohne Bezug zur WM, im Oktober und nach jahrelanger Partnerschaft am Ende noch eine relativ günstige PR-Geschichte für Rewe ist. Anscheinend hat Rewe das ganze Thema die letzten Jahre nicht gejuckt. Jetzt kann es der CEO mit sich als Fußball Fan nicht mehr vereinbaren.  ::) Man könnte auch sagen, dass es sich gerade gut mit der Unternehmensstrategie vereinbaren lässt.

Ich finds trotzdem gut. Besser später als nie. Mal sehen, ob Budweiser und McDonald’s mitmachen.  ;D

« Letzte Änderung: 22.November 2022, 13:08:21 von DragonFox »
Gespeichert

Herr_Rossi

  • Co-Admin
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: WM 2022 in Katar
« Antwort #37 am: 22.November 2022, 13:27:30 »

Meines Wissens läuft der Rewe-DFB-Vertrag zum Jahresende aus und wird nicht verlängert. Da macht es die - trotz allem bemerkenswerte - Aktion etwas einfacher.
Gespeichert

Der Baske

  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: WM 2022 in Katar
« Antwort #38 am: 22.November 2022, 13:41:55 »

Wird das Spiel Argentinien vs. Saudi Arabien wirklich gespielt oder nur im FM simuliert? Von der Statistik tippe ich auf Zweiteres... :o

War verdient. Argentinien mit falscher Einstellung und Saudi's wirklich sehr stark. Total wach, aggressiv etc.
Selbst wenn ich dachte........wo bleibt der fatale Fehlpass, den die Argentinier direkt nutzen................kam er nicht.
Wenn Argentinien gegen Polen und Mexiko auch nur so ähnlich spielt wie heute, dann gehts nach Hause.
Gespeichert
Botschafter des Quan!
MTF U20 Weltmeister 2011 + MTF AfricaCup Sieger 2011
No Social Media & No Laubbläser
'A sports called football but it's mainly played by hands, sorry but i don't get it.

Tex_M

  • Bambini
  • *
  • Offline Offline
Re: WM 2022 in Katar
« Antwort #39 am: 22.November 2022, 14:15:45 »

Jahrzehnte diskutiert ? Mal jetzt nicht so ganz dramatisch.
Gut, "diskutiert" ist sicher unglücklich formuliert. Aber wer hier z.B. wüsste nicht, weswegen Algerien bei der WM 1982 die Vorrunde nicht überstanden hat? Und das nach inzwischen 40 Jahren? Ich bin überzeugt, wenn eine Mannschaft - je prominenter, umso besser - wegen eines Punktabzuges als Folge der falschen Armbinde - nicht ins Achtelfinale kommt, würde das auch Jahrzehnte später noch im Gedächtnis hängen.
Gespeichert