MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  
Seiten: [1] 2 3 ... 10
 1 
 am: Heute um 12:15:25 
Begonnen von AlanShearer - Letzter Beitrag von DeDaim
@Signor Rossi: Das ist doch viel zu eindimensional gedacht. Natürlich ist Diversity ein Thema bei der Filmproduktion und (politisch) von den Studios so gewollt. Grundsätzlich spricht ja auch nichts dagegen, die gesellschaftliche Vielfalt abzubilden. Mir ist das jedenfalls lieber als ein "weißer patriarchaler Einheitsbrei" (früher war eben nicht alles besser). ;) Die Frage ist doch, ob einem das mit dem Holzhammer eingebläut wird und Rollen einfach nur aus Gründen der Diversität so besetzt werden, wie sie besetzt werden, oder ob es einfach Filme sind, die einen vielfältigen Cast haben. Da bleibt dann letztlich doch wieder schlicht die Unterscheidung in gute und schlechte Filme. Ein Film (oder auch eine Serie), bei der z.B. Rollen mit Frauen besetzt werden, die dann im Grunde auch wieder nur Männer spielen, wird in aller Regel kein guter Film sein.

Was den Umgang mit bestimmten Themen anbelangt, hat DragonFox eigentlich schon alles gesagt: es kommt auf die Kontextualisierung an. Was das dann mit Cancel Culture zu tun haben soll ist mir ehrlich gesagt schleierhaft. Ein Film, der sich kritisch mit Rassismus auseinandersetzt, wird vermutlich (hoffentlich!) mehr Anklang finden, als einer, der Rassismus abfeiert oder eine Komödie, in der am Fließband rassistische Witze gerissen werden. Wenn die beiden letzteren dann vom Publikum abgestraft werden und solche Filme in der Folge dann nicht mehr produziert werden, hat das nichts mit Cancel Culture zu tun, sondern schlicht und ergreifend mit Anstand. Die Welt dreht sich eben weiter und die Gesellschaft reagiert sensibler auf bestimmte Themen, weil auch die entsprechenden Bevölkerungsgruppen lauter sind und gehört werden. Das kann man natürlich doof finden, es ändert aber nichts an dieser Entwicklung.

Mein Bürokollege hat eine überspitzte Darstellung an seiner Pinnwand hängen, die es aber ganz gut trifft, finde ich:

Du bist nett und höflich zu einer anderen Person. -> Ist die Person weiß und männlich?

Ja. -> Ganz normaler Anstand.
Nein. -> Völlig übertriebene politische Korrektheit!!!

So kommt es mir mitunter bei solchen Diskussionen wie hier vor.

 2 
 am: Heute um 12:14:57 
Begonnen von Guddy-Ortega - Letzter Beitrag von Guddy-Ortega


In unserem ersten Heimspiel in der zweiten Liga treffen wir gleich auf den Vorjahresabsteiger, 4maligen Zweitligameister und Topfavoriten auf den Wiederaufstieg Hamilton F.C.


Scottish Championship,  Spieltag 2 



Partick Thistle F.C. - Hamilton F.C.
(Platz 5.)                    (Platz 3.)


Taktische Aufstellung (4-1-4-1):
Sneddon
Devine – McKenna – O‘Ware - Swanson
Bannigan
Chabrol – Lindqvist – Barlow – Jaloliddinov
De Santis.


Anpffif:

2. Minute 1:0 Jaloliddinov (2.) Chabrol setzt sich auf links klasse durch und bringt so eine maßgenaue Flanke,
dass selbst der kleine Jaloliddinov auf am langen Pfosten nur noch per Kopf einnicken muss.

4. Minute Riesenchance McKenna nach einer Ecke. Wir setzen Hamilton gehörig unter Druck.

24. Minute Pfostenschuss Jaloliddinov.

34. Minute Riesenchance De Santis. Wir lassen zu viel liegen.

Halbzeit: xG 1.61 (PTFC) – 0.23 (Gegner)

Wir haben in Hälfte eins ein Feuerwerk abgefackelt. Führen aber nur mit 1:0.

63. Minute Nach einem Foul an Lindqvist im Strafraum bekommen wir einen Elfmeter zugesprochen. Barlow semmelt das Ding an den Pfosten.

65. Minute Aufgrund unserer zahlreichen vergebenen Chancen habe ich mittlerweile ein ungutes Gefühl und stelle auf unser etwas defensiveres Ausweichsystem um.
Abiuso kommt für De Santis. 

75. Minute Sharma für Linqvist und unser Jugendspieler Joaqim Cardoso feiert sein Debut. Er kommt für den starken Chabrol.

Unser Debutant Joaquim Cardoso
(click to show/hide)

Schlusspfiff! Eigentlich unglaublich, dass wir am Ende noch zittern müssen.
Ein ganz starkes Spiel meiner Mannschaft und ein mehr als verdienter Heimsieg.


  Partick Thistle F.C. 1 - 0 Hamilton F.C.

Tor(e): Jaloliddinov



Bester Spieler: Jasurbek Jaloliddinov (7,4)

xG: PTFC (2.54) – Gegner (0.39)


 3 
 am: Heute um 12:09:29 
Begonnen von AlanShearer - Letzter Beitrag von DragonFox
Ich hoffe übrigens, dass wir irgendwann wieder in eine Zeit kommen, in der in Filmen "alles" erlaubt ist und nicht Filme sofort gecancelcultured werden, wenn irgendjemandes Gefühle potenziell verletzt werden.
Es wird vorerst beim langweiligen Einheitsbrei bleiben, wo Frauen und PoC - gerne auch in Kombination - die großen, schlauen Helden sind und "alte weiße Männer" die dummen Bösewichte. Anscheinend gibt es ein Bedürfnis, die Fehler der Vergangenheit mit gleicher Münze heimzuzahlen anstatt es besser zu machen.

In den letzten zwei bis drei Jahren sind Tom Hardy (Venom 2), Ryan Reynolds (Free Guy, Killery Bodyguard, Red Notice) , Dwayne Jhonson (Jungle Cruise - oder ist der schon POC, weil er Hawainer ist?), Vin Diesel (Fast and Furious, Bloodshot), Jason Statham (Cash Truck), Tom Hanks (Finch, Greyhound), Mathew McConaughey (The Gentleman + die gesamte Crew), Chris Pratt (The Tomorrow War), Chris Hemsworth (Extraction), Matt Damon (Le Mans, No Sudden Move), Bob Odenkirk (Nobody), Keanu Reeves (John Wick) und viele andere weiße männliche Schauspieler vor allem dadurch aufgefallen, dass sie keine Helden sind, sondern immer die dummen Bösewichtige spielen.  Ich hab die Filme wohl alle falsch interpretiert.  ;) Es gibt noch mindestens 1-2 mehr solcher Beispiele, da die jetzt mal aus dem Kopf waren.

Wie kommt es, dass du die aktuelle Auswahl an Filmen so einseitig siehst? Ingesamt erscheinen in Deutschland pro Jahr über 600 Filme im Kino. Dazu kommen Direct to Stream Filme und Filme die man aus dem Ausland beziehen könnte. Also im Jahr, schätze ich, hast du ein Angebot von über 800 Filmen zu deiner Verfügung aus der du wählen kannst. Hat es da nicht Platz für etwas Vielfalt im Themenangebot? Wenn du Filme mit starken weißen männlichen Filmhelden suchst kann ich dir gerne ein paar Tipps geben.

 4 
 am: Heute um 11:48:00 
Begonnen von Henningway - Letzter Beitrag von Kaestorfer
Servus,

hat jemand einen Tipp für eine Webcam für's Homeoffice? Habe keine Lust mehr über die Laptop Kamera aufgenommen zu werden ... Preisrange: Gut und Günstig.

Grüße

logitech c615 kann ich empfehlen. Gibt es gerade für ungefähr 50 Euro beim großen A und anderen.
Hab ich selber seit 2 Wochen und finde ich ganz brauchbar. Viel besser als die billigen no name für 25-30 Euro. Den Aufpreis merkt man deutlich bei seltsamen Lichverhältnissen und Co.

Danke Dir. Schaue ich mir mal an.

 5 
 am: Heute um 11:44:34 
Begonnen von AlanShearer - Letzter Beitrag von Signor Rossi
Ich hoffe übrigens, dass wir irgendwann wieder in eine Zeit kommen, in der in Filmen "alles" erlaubt ist und nicht Filme sofort gecancelcultured werden, wenn irgendjemandes Gefühle potenziell verletzt werden.
Es wird vorerst beim langweiligen Einheitsbrei bleiben, wo Frauen und PoC - gerne auch in Kombination - die großen, schlauen Helden sind und "alte weiße Männer" die dummen Bösewichte. Anscheinend gibt es ein Bedürfnis, die Fehler der Vergangenheit mit gleicher Münze heimzuzahlen anstatt es besser zu machen.

 6 
 am: Heute um 10:14:29 
Begonnen von Fm21 Jaha - Letzter Beitrag von Fm21 Jaha
Hallo community,

Kann man auf irgendeine eine Weise herausfinden, wie sich der Marktwert der Spieler entwickelt. Ich habe ähnliche Fragen diesbezüglich gefunden, jedoch schon paar Jahre älter. Gibt es vielleicht ein skins dafür? Haben die Entwickler in Zukunft deswegen noch was vor ? Ich hoffe ihr könnt mir dabei helfen

 7 
 am: Heute um 10:06:54 
Begonnen von AlanShearer - Letzter Beitrag von DragonFox
Ist "Alarm im Weltraum" nicht einer der ersten Leslie Nielsen-Filme? Damals, als er sich noch an ernsten Rollen versucht hat?

Jaaaaa! Ich hab den gar nicht wiedererkannt. ;D  Erst in der Making of Doku fiel der Groschen, dass das der DER Leslie Nielsen ist.

 8 
 am: Heute um 10:02:23 
Begonnen von AlanShearer - Letzter Beitrag von DeDaim
Ist "Alarm im Weltraum" nicht einer der ersten Leslie Nielsen-Filme? Damals, als er sich noch an ernsten Rollen versucht hat?

 9 
 am: Heute um 09:58:46 
Begonnen von AlanShearer - Letzter Beitrag von KI-Guardiola
Wenns stört, danach einfach noch mal mit Alien/s nachspülen. Da gabs schon richtig starke Frauen -- lange vor diesem aufgezwungenen Diversity- und Quoten-Fimmel, hinter dem sich Filmemacher mittlerweile verstecken, wenn ihre Filme Kritik einstecken (Ghostbusters-Mädels-Reboot 2016). Wo wir dabei sind: Auch der Hauptcharakter in Afterlife ist weiblich (und richtig gut gespielt).

Hatte mir die Tage nach Ghostbusters:Afterlife (das Ende, schnief) die Ghostbusters-Collection geholt. Fazit, Ghostbusters 2 bleibt besser als sein Ruf. Wenn auch nicht so fokussiert und trocken wie das Original. Wäre eigentlich auch ein spaßiger Weihnachtsfilm gewesen; der Plot spielt ja zwischen Weihnachten und Neujahr 1989. (Der Film kam im Sommer 89 in die Kinos -- der Sommer von Batman, 1980er-Kinder erinnern sich, Batman war damals überall). edit: In Deutschland kam Ghostbusters 2 tatsächlich erst im Januar 1990 raus, technisch aber auch ein paar Tage zu spät. :D

 10 
 am: Heute um 09:29:27 
Begonnen von AlanShearer - Letzter Beitrag von DragonFox
Naja, nem Film aus den 50ern Sexismus anzukreiden ist irgendwie als würde man bei ner Hitlerdoku bemängeln, dass da fast nur Nazis zu sehen sind.
Aber du hast es ja richtig erkannt: Kind seiner Zeit.

Ich hoffe übrigens, dass wir irgendwann wieder in eine Zeit kommen, in der in Filmen "alles" erlaubt ist und nicht Filme sofort gecancelcultured werden, wenn irgendjemandes Gefühle potenziell verletzt werden.

Öhm. Ich hoffe, dass ich weit weg bin von Cancel Culture oder einfachem ankreiden. Zunächst empfehle ich den Film durchaus. Ich sage nur in dieser Empfehlung, dass der Film in dem Bereich wirklich stark ist und disclaimer das sofort, in dem man dass ebenfalls als Kind seiner Zeit sehen muss.
Da ich viele Filme aus der Zeit sehe ist es auch nicht pauschal normal, dass das so stark ausgeprägt sein muss.


Edit: Hab ich falsch gelesen, vor allem den zweiten Satz. Öhm ja, es ist eben nur ein schwaches Ankreiden.  ;) Ich fände es unfair den Film mit der heutigen Brille zu betrachten. 
Der Vergleich mit der Hitlerdoku hinkt ein bisschen, weil es ein Unterschied macht wie man es in den Kontext rückt. Zum Beispiel wird in Bombshell von 2019 ein ganzer Haufen aktueller Sexismus gezeigt aber er wird nicht als "normal" dargestellt, weil er die Frauen den Sexismus zum einen bemerken lässt und zum zweiten auch ihren Umgang, die Auswirkungen und den weiteren Verlauf zeigt. Kurz, der Film setzt sich den Sexismus als Thema und behandelt es. An der Stelle kann man nur noch, wie auch die Doku, dafür kritisieren, wie das Thema behandelt wird. Wenn in der Doku rauskommen würde, dass das schon alles ganz gut war was Hitler gemacht hat, wäre mein kleinstes Problem, dass da Nazis zu sehen sind.  ;D

Den Film darf gerne jeder sehen und sich daran erfreuen, wie
(click to show/hide)
Wenn jemand das als die große Stärke des Films ansehen mag oder sich diese Zeit sogar zurücksehnt gehen unsere Meinungen zwar außeinander - aber jedem sein Ding. Ich cancel doch nichts.  ??? Ich bin dagegen froh, dass ich mir heute sowas ansehen kann und feststellen darf, dass es in meinen Augen besser geworden ist.

Und in dem alles erlaubt ist... Gäbe es wirklich kein Tabuu für dich? Aufruf zur Unterdrückung von Minderheiten? Propagieren von rechtsnationalen Gedankengut? Verbreitung von Verschwörungstheorien? Erlaubt ist aus rechtlicher Sicht natürlich vieles in vielen Ländern auf der Erde. Kunstfreiheit und so. Und ich gebe dir recht, dass heute auch wegen Kleinigkeiten schon große Fässer aufgemacht werden oder Intensionen verbogen werden um eine Story machen zu können. Aber wenn der Gesellschaft im Großen und Ganzen ein Stoff nicht gefällt darf sie das Medium doch mit Kritik abstrafen und muss das nicht hinnehmen...

Seiten: [1] 2 3 ... 10