MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  
Seiten: [1] 2 3 ... 10
 1 
 am: Heute um 18:04:05 
Begonnen von Bodylove - Letzter Beitrag von TNDO
Und dennoch ist Deine erste Aussage einfach nicht richtig. Sie hat ein Verfahren nicht wegen DNA-Beweisen nicht wieder aufnehmen lassen, sondern sie hat es nicht durchgewunken, Massen-DNA-Tests durchführen zu lassen. Der letzte Teil Deiner Aussage dazu im letzten Posting ist spekulativ. Die Geschichte mit dem Marijuana hat sicherlich mehr Facetten, als wir hier in einem halben Tag auftreiben können, aber auch da ist Deine erste Aussage nicht korrekt.

Mir geht es auch nicht darum, Recht zu haben oder zu beweisen, dass Du Unrecht hast. Am Ende wird man bei absolut jedem Politiker und jeder Politikerin Dinge finden, die man trefflich dazu nutzen könnte, die Person schlecht dastehen zu lassen. Vermutlich würde das bereits mit aktiven Forumsnutzern hier funktionieren. Aber warum muss man das? Warum ist es ein Reflex, sofort alles und jeden für irgendeinen Kram zu attackieren, zumal wenn der politische Gegner von "irgendeinem Kram" lichtjahreweit entfernt ist? Das kostet nur unnötige Reibungsenergie.



Dann versuche ich es bei der Cooper-Geschichte nochmal so genau wie möglich auszudrücken. Sie hat einen DNA-Test abgelehnt bei jemand, der zur Todesstrafe verurteilt wurde. Mal abgesehen davon, dass die Todesstrafe nicht rückgängig gemacht werden könnte, sollte man doch zumindest dem Nachgehen. Und im Nachhinein hat sie ja "eingesehen", dass dies falsch gewesen ist. Geben wir ihr da den "Benefit of a doubt", dass ihr sowas nicht nochmal passiert.



Der Gedanke dahinter ist relativ einfach : Sie wirkt auf mich wankelmütig, sie hat mit die schlechtesten Beliebtheitswerte und soll gegen Trump antreten, der gerade auf einer Erfolgswelle schwimmt. Dabei gibt es Leute, die genau den Ballast nicht haben, gemäßigter wirken und denen ich bessere Chancen einräume, Trump zu schlagen. Also warum schenkt man Trump geradezu die Präsidentschaft?

 2 
 am: Heute um 17:35:18 
Begonnen von Bodylove - Letzter Beitrag von Henningway
Und dennoch ist Deine erste Aussage einfach nicht richtig. Sie hat ein Verfahren nicht wegen DNA-Beweisen nicht wieder aufnehmen lassen, sondern sie hat es nicht durchgewunken, Massen-DNA-Tests durchführen zu lassen. Der letzte Teil Deiner Aussage dazu im letzten Posting ist spekulativ. Die Geschichte mit dem Marijuana hat sicherlich mehr Facetten, als wir hier in einem halben Tag auftreiben können, aber auch da ist Deine erste Aussage nicht korrekt.

Mir geht es auch nicht darum, Recht zu haben oder zu beweisen, dass Du Unrecht hast. Am Ende wird man bei absolut jedem Politiker und jeder Politikerin Dinge finden, die man trefflich dazu nutzen könnte, die Person schlecht dastehen zu lassen. Vermutlich würde das bereits mit aktiven Forumsnutzern hier funktionieren. Aber warum muss man das? Warum ist es ein Reflex, sofort alles und jeden für irgendeinen Kram zu attackieren, zumal wenn der politische Gegner von "irgendeinem Kram" lichtjahreweit entfernt ist? Das kostet nur unnötige Reibungsenergie.

 3 
 am: Heute um 17:12:37 
Begonnen von Bodylove - Letzter Beitrag von TNDO
https://www.sacbee.com/news/politics-government/capitol-alert/article233375207.html
Hier ein Zeitungsartikel, der das nochmal beleuchtet. Sie hat es im Nachhinein bereut, aber trotzdem zu dem Zeitpunkt dagegen gestimmt. Möglich dass sie ihre Meinung mittlerweile geändert hat, aber als sie die Macht hatte war das noch anders. Sie hat übrigens erst dann ihre Meinung geändert, als die NY Times darüber berichtet hat. Es steht sogar in deiner Quelle, dass sie gegen DNA-Tests gewesen ist. Hätte keiner drüber berichtet, hätte sie es meiner Meinung nach unter den Teppich gekehrt.

https://www.mercurynews.com/2019/08/01/democratic-debate-kamala-harris-tulsi-gabbard-joe-biden-fact-check/
Hier nochmal ein Fact-Check zu der Sache mit Kevin Cooper.


https://www.thedailybeast.com/kamala-harris-ag-office-tried-to-keep-inmates-locked-up-for-cheap-labor
https://www.washingtonexaminer.com/news/936121/kamala-harris-office-sought-to-keep-inmates-locked-up-so-that-california-could-use-them-for-cheap-labor/
Laut FactCheck (siehe Link oben) hat sie davon nicht gewusst. Ich tendiere einfach mal dazu, es zu glauben, frage mich aber, wie sie davon als Chefin nichts mitbekommen konnte...


Zum Marijuana : Auch hier kommt der Fact Check zu 2 Ergebnissen. Erstens, dass die Zahl wohl irreführend ist, andere Quellen berichten, dass die Zahl zwar hochging, die Verurteilungen jedoch gesunken sind. Hier war sie selbst nicht "aktiv" beteiligt.  Zweitens, dass sie in San Fracisco selbst direkt solche Fälle verfolgt hat, die Anzahl aber wohl nicht veröffentlicht wurde bis jetzt. Sie scheint in der Beziehung sehr wankelmütig zu sein.


Warum hat man es nicht mit Dean Phillips versucht? Er spricht explizit an, dass er die Spaltung der Gesellschaft bekämpfen will, die Lebenshaltungskosten wieder bezahlbarer machen will und steht für eine Politik die der von Joe Biden ähnelt. Er gilt als gemäßigter Demokrat und hat wohl bessere Beliebtheitswerte als Kamala Harris (nicht schwer, ihre sind unterirdisch). Gut er ist ein weißer Mann und scheinbar ist das ein Tabu, aber für mich wäre er der bessere Kandidat. Aber scheinbar verblasst dies aufgrund Kamala Harris Herkunft und Geschlecht... Schade eigentlich, denn ein Gegenkandidat zu Trump, der ihn eventuell besiegen kann, wäre nicht die schlechteste Lösung gewesen.

 4 
 am: Heute um 15:58:20 
Begonnen von Kruj - Letzter Beitrag von Campary
Moinsen,

ich wollte mal wieder den 16er anschmeißen, weil mein Laptop nicht der schnellste ist.

Hat zufällig jemand das File noch parat?

Freundliche Grüße

 5 
 am: Heute um 15:46:02 
Begonnen von Bodylove - Letzter Beitrag von Henningway
Sorry, aber eine einminütige Google-Recherche beweist das Gegenteil in Bezug auf Marijuana und Kevin Cooper (bzw. erzählt nicht die ganze Geschichte):

https://www.forbes.com/sites/dariosabaghi/2024/07/22/where-does-kamala-harris-stand-on-marijuana/

Zitat
In March, Kamala Harris stated, “Nobody should have to go to jail for smoking weed,” during a discussion with rapper Fat Joe and others who had been pardoned for marijuana convictions. She emphasized that “far too many people have been jailed for simple marijuana possession.”

Zitat
During her tenure as district attorney in San Francisco, over 1,900 individuals were convicted for cannabis offenses. Nevertheless, some reports indicate that the majority of those apprehended for minor possession did not face incarceration. Only a few individuals were imprisoned for cannabis-related crimes under Harris’ administration.

Zitat
In February, California Gov. Gavin Newsom ordered new DNA testing in the 1983 murder case of Kevin Cooper. Cooper came within hours of execution in 2004 after being charged with the murders of an adult couple and two children. Harris opposed the testing when she was the state’s attorney general. She has since said she supports DNA testing and encouraged Newsom to approve Cooper’s request. She did not offer specifics on why she did not approve the testing during her tenure. In response to a request for comment, Harris’s campaign pointed to a past statement where the senator called a New York Times columnist last year, telling him, “I feel awful about this.”

Read more at: https://www.sacbee.com/news/politics-government/capitol-alert/article233375207.html#storylink=cpy

 6 
 am: Heute um 15:03:49 
Begonnen von Bodylove - Letzter Beitrag von TNDO
Genial! Biden tritt ab und empfiehlt Kamala Harris als Nachfolgerin. Und die nimmt an.

Und jetzt warten wir mal ab, wie ernst gemeint Trumps Äußerungen wirklich sind, ein Präsident für ganz Amerika sein zu wollen und überhaupt die Gesellschaft einen zu wollen - angesichts einer schwarzen, weiblichen Gegenkandidatin.


Schwarz und weiblich schön und gut, aber der Rest passt bei ihr gar nicht. Die hat als District Attorney gezeigt, als sie eine Wiederaufnahme eines Verfahrens aufgrund DNA-Beweisen nicht zugelassen hat. Kevin Cooper war dafür zum Tode verurteilt worden.
Sie hat massenweise Leute wegen Marihuana-Konsum einsperren lassen und als billige Arbeitskräfte missbraucht (die US-Prison-System ist komplett für den A****) und konsumiert es selbst.
Ich kann kaum glauben, dass
a) die Demokraten erst jetzt so spät die Reissleine ziehen
b) sie keine besser Wahl als Kamala Harris haben.
Wirkt auf mich so, als ob man bewusst Trump ins Amt bringen will...

 7 
 am: Heute um 12:08:18 
Begonnen von Bodylove - Letzter Beitrag von kn0xv1lle
Jeder ernsthafte Demokraten Politiker der Ambitionen auf das Präsidenten Amt hat wird doch den Teufel tun jetzt gegen Trump anzutreten. Du kannst nur verlieren und bist danach verbrannt. Dementsprechend wird man wohl mit Harris antreten. Ich sehe aber absolut 0% Chance das sie den Rückstand auf Trump noch irgendwie aufholen kann. Frau, Schwarz und unter Biden auch nie wirklich in Erscheinung getreten. In einem normalen Wahlkampf hätte sie nie die Vorwahlen gewonnen.
Letztlich entwickelt sich die USA immer mehr zu einem unzuverlässigen Partner. Das bpsw. Meta einen Teil seiner Produkte hier nicht mehr anbietet, weil man nicht einverstanden ist mit der EU und den Datenvorschriften zeigt wo die Reise für Europa in Zukunft hingeht und wie wichtig es ist sich von den USA endlich loszusagen und vor allem von den Amerikanischen Tech Unternehmen. Ich hoffe sehr das man Trump paroli bietet und sich nicht weiter erpressen lässt, sondern die Zeichen der Zeit erkennt.

Die USA hingegen wird sich weiter innerlich zerfleischen. Dort liegt soviel soziales Sprengpotenzial das ein Trump da nur als Brandbeschleuniger wirken wird.

 8 
 am: Heute um 11:39:46 
Begonnen von Bodylove - Letzter Beitrag von Noergelgnom
Besonders schön finde ich aktuell Trumps Empörung über den "Betrug", ihm einfach so den Gegenkandidaten wegzunehmen, so dass er jetzt "wieder von vorn anfangen muss".  ::)

Abgesehen davon hoffe ich darauf, dass nicht Harris, sondern Newsom der Kandidat wird.

Newsom hat sich schon für Harris ausgesprochen. Allgemein läuft es wohl auf sie heraus, da viele prominente Demokraten und bereits auch einige Delegationen aus den Bundesstaaten ihre Unterstützung zugesichert haben. Ich sehe nicht, dass irgendwer bei den Demokraten dieses Momentum, das Harris da gerade aufbaut, noch bremst. Ob sie sich in so kurzer Zeit genug Profil zulegen kann, um Trump ernsthaft zu bedrohen, wird sich zeigen. Und natürlich macht der orangene Möchtegern-Diktator wieder das, was er immer macht: Poltern, jammern und Unfug erzählen.

Ja, da wirst Du wohl leider recht haben.
"Harris" und "Profil" ist leider ein Widerspruch in sich, finde ich. Und Trump wird - dafür ist er bei aller Idiotie dann doch zu clever - mit Sicherheit sowohl auf ihr in vier Jahren als Vizepräsidentin nicht in Erscheinung getretenes eigenes Profil hinweisen (wieder und wieder und wieder, wie gewohnt) und vor allem darauf, dass sie ja nur die Notoption ist, die nichtmal unter den Demokraten erste Wahl war, sondern selbst von ihren eigenen Leuten als schlechtere Alternative als ein "seniler, korrupter Biden" (seine Wortwahl) angesehen wurde.

Da brauch ich kein großer Prophet zu sein, um den nächsten Präsidenten vorherzusagen.  :o
Dann kann er die beim letzten Mal begonnene "Säuberung" der Bürokratie, der Justiz und aller anderen staatlichen Organe vollenden und vor allem seinen wundervollen Plan 2025 umsetzen, der aus den USA, wenn das nicht irgendwie verhindert wird, eine Art evangelikal-christlichen Gegenpol zur Islamischen Republik Iran macht.

Jippieh.

 9 
 am: Heute um 10:56:28 
Begonnen von Bodylove - Letzter Beitrag von DeDaim
Besonders schön finde ich aktuell Trumps Empörung über den "Betrug", ihm einfach so den Gegenkandidaten wegzunehmen, so dass er jetzt "wieder von vorn anfangen muss".  ::)

Abgesehen davon hoffe ich darauf, dass nicht Harris, sondern Newsom der Kandidat wird.

Newsom hat sich schon für Harris ausgesprochen. Allgemein läuft es wohl auf sie heraus, da viele prominente Demokraten und bereits auch einige Delegationen aus den Bundesstaaten ihre Unterstützung zugesichert haben. Ich sehe nicht, dass irgendwer bei den Demokraten dieses Momentum, das Harris da gerade aufbaut, noch bremst. Ob sie sich in so kurzer Zeit genug Profil zulegen kann, um Trump ernsthaft zu bedrohen, wird sich zeigen. Und natürlich macht der orangene Möchtegern-Diktator wieder das, was er immer macht: Poltern, jammern und Unfug erzählen.

 10 
 am: Heute um 10:55:49 
Begonnen von Bodylove - Letzter Beitrag von Henningway
Besonders schön finde ich aktuell Trumps Empörung über den "Betrug", ihm einfach so den Gegenkandidaten wegzunehmen, so dass er jetzt "wieder von vorn anfangen muss".  ::)

Besser kannst Du doch die aktuelle Politik in den USA (und leider auch in vielen anderen Regionen) nicht beschreiben: "Wie soll ich denn nun eine Wahl gewinnen, wenn ich alle geplanten Beleidigungen und Diffamierungen wegschmeißen muss?" Auf Inhalte kommt es hier schon lange nicht mehr an.

Seiten: [1] 2 3 ... 10