MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM19] - Who let the Wolves out?  (Gelesen 3243 mal)

Akumaru

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM19] - Who let the Wolves out?
« Antwort #40 am: 31.März 2019, 08:38:19 »

Sehr gute erste Saison! Welche Ziele setzt du dir für das nächste Jahr?
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19] - Who let the Wolves out?
« Antwort #41 am: 31.März 2019, 12:33:32 »

Danke!
Die neuen Saisonziele präsentiere ich dann im nächsten Post (Saisonvorschau mit Kaderplanung), wenn wir dann auch über die neuen Finanzen bescheid wissen.

Jedenfalls werden die Ziele wohl nicht (viel) höher sein als in der vergangenen Saison - als wichtiger sehe ich es an, weiterhin die Jugend zu forcieren, um nachhaltig oben mithalten zu können.
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19] - Who let the Wolves out?
« Antwort #42 am: 05.April 2019, 14:22:13 »

2. Saison 2019/20 – Ausgangssituation, Saisonziele und Kaderplanung

Finanzen
Für die kommende Saison erhalten wir 668.000€ an TV-Geldern.
Außerdem gibt der Vorstand unter anderem bekannt, dass ein neuer lukrativer Sponsoren-Vertrag an Land gezogen werden konnte:


Des Weiteren wurde ein neuer Sponsorendeal für Trainingsausrüstung abgeschlossen. Der Vertrag läuft 3 Jahre und ist auf 140.000€ pro Jahr beziffert.

Auch die Budgets werden bekanntgegeben und diese sehen leider erneut nicht gut aus.
Das Transferbudget beträgt 109.000€ (Vorjahr: 0€) womit wir nicht sehr viel anfangen werden können – gut für uns, dass wir in der Vorsaison vorgesorgt haben (folgt in der Kaderplanung). Vielleicht finden wir aber ja den einen oder anderen vielversprechenden Jugendspieler.
Und das Gehaltsbudget ist mit 92,588€ (Vorjahr: 97.750€) geringer als im Vorjahr und deckte gerade so die verbindlichen Kosten.
Der Verein ist weiterhin schuldenfrei, jedoch ist der Kontostand mit nun 3,2 Mio. € deutlich geringer als im Vorjahr (6 Mio.).

Im Großen und Ganzen ist die finanzielle Situation leider eher düster, allerdings ist unser Ansehen gestiegen, was uns vielleicht auf lange Sicht hilft und in der Hinsicht zu verbessern:


Außerdem erwarten wir uns auch durch die Teilnahme an der EL-Qualifikation zusätzliche Einnahmen.

Mitarbeiter

Hier sind wir im Vergleich zum Vorjahr viel besser aufgestellt.  Alle Defizite wurden ausgemerzt.
Lediglich den Trainingswert für Mentales hätte ich gerne etwas höher, ansonsten sind aber für diese Saison keine Veränderungen geplant.

Saisonziele
In der Bundesliga wollen wir trotz der erhöhten Belastung definitiv wieder in die Meistergruppe (Top 6), ideal wäre eine erneute Eurocup-Qualifikation. Wir erhoffen uns zwar wieder einen Top4-Platz, darauf sind wir aber nicht Favorit und ist somit kein Muss. Wir wollen ja auch wieder die Jugend verstärkt forcieren.

Im ÖFB-Cup möchten wir, wie im Vorjahr, zumindest alle am Papier leichten Hürden (also die Nicht-Bundesligisten) bewältigen. Aber auch hier schielen wir durchaus ein bisschen auf mehr – im Vorjahr kamen wir ja überraschend bis ins Finale.

In der Europa-League setzen wir uns keine fixen Ziele und lassen uns schlichtweg überraschen. Wir steigen am 8.8.2019 in der 3. Qualifikationsrunde ein. Toll wäre es natürlich, wenn das Abenteuer mehr als 2 Spiele dauert ;)

Mit den Saisonzielen des Vorstands kann ich gut leben:


Transfers
Abgänge:

Christian Dobnik war ja Teil des Tauschgeschäftes mit Monopoli und unserem Neuzugang Dimitrios Sounas (Transfer der Vorsaison).

Michael Novak wollte uns leider unbedingt wegen mangelnder Einsatzzeiten verlassen, was schade ist, da er flexibel einsetzbar ist (RV und LV). Immerhin konnten wir eine gute Ablöse lukrieren und damit unser Transferbudget für die Suche nach einem 2. RV neben Tauchhammer aufwerten.

Für Bajram Syla (20) habe ich bei uns keine Zukunft mehr gesehen, seine Entwicklung war einfach zu enttäuschend.
Auch Nemanja Rnic (34) hätte diese Saison kaum noch Einsatzminuten bekommen und wollte uns deshalb verlassen.

Außerdem wurde der Vertrag von Stefan Gölles nicht verlängert, auch er wollte wegen mangelnder Einsatzzeiten nicht bleiben, womit wir einen weiteren RV verlieren.

Zugänge:

Lukas Fahrnberger (18, ZM/OM, Ö), Dino Rusovic (17, OML/ST, Ö) und Alejandro Melendez (20, ZM, Spanien) sind als Jungtalente eingeplant und werden hauptsächlich in der Reservemannschaft zum Einsatz kommen.

Unser diesjähriger Königstransfer ist der Grieche Dimitrios Sounas (24, ZM/OM/OMR) der sehr variabel einsetzbar ist und im Mittelfeld nun unser wohl stärkster Spieler ist – sogar vor Liendl. Er kann beinahe alle Rollen einnehmen und somit auch unsere Kadertiefe deutlich verbessern. Er spielt sogar in der griechischen Nationalmannschaft und hat dort starke Leistungen gezeigt (Note 7,24).

Auf der RV Position mussten wir dringend handeln und mit dem deutschen Andreas Knipfer (21) haben wir hier den idealen Mann gefunden. Er ist in etwa auf dem Niveau von Tauchhammer und auch er hat noch unausgeschöpftes Potenzial.

Spielerprofile:
(click to show/hide)

Kaderplanung
Diese Planung beinhaltet die B-Mannschaft und das U18-Team.

Tormänner:

Im Tor wird ganz klar Kofler wieder als Nummer 1 in die Saison gehen. Als Back-Up reicht mir erneut Haimburger aus, er hat ja schon paar Bundesliga-Spiele bestreiten können.

Die restlichen Jugendspieler sehen ok aus, aber nicht sehr vielversprechend.
David Skubl möchten wir loswerden, sei Potenzial ist zu gering.

Was hier noch fehlt, ist ein junger Tormann der Kofler dann, wenn es soweit ist, ersetzen kann. Haimburger hat sich letzte Saison nicht sehr gut entwickelt, vielleicht finden wir unter der Saison einen guten jungen Torwart für wenig Geld.

Linksverteidiger:

Hier gehen wir wieder mit dem erfolgreichen Duo Schmitz und Avramovic in die Saison. Auch die Verträge der beiden sollen verlängert werden.

Auch hier sieht die restliche Jugend nicht sehr vielversprechend aus, eventuell können wir auch auf dieser Position ein Talent im Laufe der Saison finden.

Innenverteidiger:

Auch hier sind wir meines Erachtens nach mit Grgic, Sollbauer und Kigbu gut genug aufgestellt – alle 3 zeigten letzte Saison gute bis sehr gute Leistungen.

Aus der Jugend hat Marcel Haiden vergangene Saison schon kurz Bundesliga-Luft schnuppern dürfen, er kann also im Notfall aushelfen.
Auch Lukas Egarter könnte in den nächsten Jahren seinen Weg gehen, er ist aber noch sehr jung und ist damit sicher in der U18 am besten aufgehoben.

Hier sehe ich keinen Nachholbedarf.
Die Verträge von Kgibu und Maximilian Gollner sollen unbedingt verlängert werden.

Rechtsverteidiger:

Hier gehen wir mit Tauchhammer und Neuzugang Knipfer in die Saison. Dabei hat Tauchhammer derzeit den Vorzug, aufgrund seiner starken letzten Saison, auch sein extrem hohes Potenzial und seine tolle Entwicklung sprechen für ihn.
Auch Knipfer wird aber genug Einsätze bekommen.

Mit Sandro Wieland haben wir nur einen Jugendspieler auf dieser Position, er zeigt aber gute Leistungen und kann sich noch entwickeln.

Idealerweise verpflichten wir im Laufe der Saison noch einen weiteren jungen RV für die Jugendmannschaft/Reserve.

Linke Mittelfeldspieler:

Für die erste Elf sind hier natürlich wieder Schmerböck und Ritzmaier vorgesehen. Dies wird erneut ein harter Fight, die beiden werden sich häufig abwechseln.

Wernitznig möchten wir verkaufen, auch er ist unglücklich bei uns. Derzeit haben wir aber noch keine Abnehmer finden können.

Aus der Jugend rücken vor allem Marcel Mörtl und Neuzugang Dino Rusovic nach. Vor allem von Rusovic erwarten wir uns sehr viel – er wird bereits diese Saison ein paar Einsatzminuten in der A-Mannschaft bekommen.

Der Vertrag von Ritzmaier soll unbedingt verlängert werden.

Zentrale Mittelfeldspieler:

Hier sind wir extrem breit aufgestellt.
Neuzugang Dimitrios Sounas, Liendl und Nutz werden hier die meisten Einsatzzeiten bekommen.
Jedoch werden auch Sprangler, Schöfl und Steiger die ganze Saison im A-Kader sein und immer wieder zu Einsätzen kommen – die 3 zeigten vergangene Saison nämlich starke Leistungen, wenn Sie zum Zug kommen und deren Potenzial ist immens.

Auch in der Jugendmannschaft zeichnet sich da ein tolles Bild ab. Sebastian Bönig, Freissegger, Melendez und Fahrnberger können in ihrer Karriere noch sehr weit aufsteigen.

Die Verträge von Steiger, Sprangler, Liendl und Silvio Mand sollen verlängert werden.

Rechte Mittelfeldspieler:

Wie auch in der Vorsaison ist hier Jovanovic unsere klare Nummer 1 ohne fixem Back-Up. Dies ist aber kein Problem, da auf seiner Position Schmerböck und auch Sounas ohne große Probleme einspringen können.

In der Jugend ist Fabio Markelic der einzige vielversprechende Mann, mal sehen wie er sich diese Saison entwickelt.

Stürmer:

Hier sind wir sehr breit aufgestellt.
Gschweidl und Orgill werden wohl erneut die meisten Einsatzminuten bekommen, jedoch rückt Mark Große immer näher an die beiden heran und wird ebenfalls einige Einsätze bekommen.
Auch David Affengruber wird mit einigen Einsätzen in dieser Saison rechnen dürfen.

Auch in der Jugend ist die Situation sehr ordentlich, hier sind Majanovic und Neuhold die vielversprechendsten Talente.

Der Vertrag von Jugendspieler Gjoci soll verlängert werden.

Taktiken
Wir werden diese Saison taktisch variabler auftreten und erneut auf Ballbesitzfußball mit hohem und aggresivem Gegenpressing setzen. Ein weiterer Fixpunkt der Taktik werden hohe Linien (Pressing und Abwehr) sowie die Abseitsfalle sein.

Unsere 1. einstudierte Formation wird unsere Stammformation der Vorsaison sein:

Die Rollen werden wir im Laufe der Saison häufig den Gegebenheiten anpassen, auch die Teamanpassungen werden immer wieder leicht adaptiert werden.

Die 2. Variante die ich mir überlegt habe, setzt auf unsere Breite im zentralen Mittelfeld und bindet Sounas (oder Liendl) als zentralen Punkt ins Spiel ein:


Die Vorbereitung


Wir spielten zwar gegen keine namhaften Gegner, unsere Vorbereitung ist uns aber sehr gelungen.
In jedem einzelnen Spiel zeigten wir spielerisch sehr starke Leistungen, konnten unser System souverän durchziehen und boten den Zuschauern sehr schöne Spielzüge. Auch in der Defensive standen wir Großteils sattelfest.

Beide taktischen Systeme wurden von den Spielern tadellos akzeptiert und haben wunderbar funktioniert. Es gibt also keine Tendenz – wir werden vor jedem Spiel entscheiden, mit welcher Formation wir auflaufen. Dies hängt auch stark vom Spielermaterial ab, also ob wir eher viele ZMs einsetzen wollen oder doch lieber Flügelspieler und Stürmer.

In schwacher Form zeigte sich lediglich Jovanovic, da ist noch viel Luft nach oben. Er war ja vergangene Saison einer unserer besten Spieler. Auch Orgill konnte nicht überzeugen.
Schöfl, Steiger, Große, Gschweidl und Neuzugang Sounas waren die positivsten Überraschungen der Vorbereitung. Vor allem die Jungstars Große und Steiger klopfen vehement an die Startelf an.

Auch die Neuzugänge Rusovic, Mendelez, Fahrnberger und Knipfer kamen zu ihren Debüts. Hier haben die Leistungen den Erwartungen entsprochen, es gab also keine Überraschungen. Dem ersteren gelang jedoch immerhin eine sehr gute Leistung und er erzielte auch schon seinen 1. Treffer! Auch Knipfer spielte sehr solide.

Saisonvorschau

Wie in der Vorsaison werden wir von den Medien auf Rang 7 prognostiziert, womit wir die Meistergruppe knapp verfehlen würden. Werden wir die Medien erneut eines Besseren belehren?

Als Abstiegsfavoriten gelten Wacker Innsbruck und die Aufsteiger aus Kapfenberg.
Titelfavorit ist natürlich erneut RB Salzburg, laut Medien können sich aber auch Rapid Wien, Sturm Graz und die Austria Wien gute Chancen auf den Titel ausrechnen.

Unser 1. Pflichtspiel ist die 1. Runde im ÖFB-Cup gegen DSV Leoben, wo wir natürlich ganz klarer Favorit sind und wir weiterkommen müssen.
Danach folgt der schwere Ligaauftakt gegen RB Salzburg, bevor 2 englische Wochen mit der EL-Quali anstehen.


Unsere Vorfreude auf die Saison ist riesig! Die Mannschaft hat die gute Stimmung aus der Vorsaison in die neue mitgenommen und zeigt tolle Trainingsleistungen.

Nächster Bericht:
Saisonstart



Über Feedback, Anregungen, Kommentare würde ich mich sehr freuen.
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline

Saisonstart 2019/20 (Saison 2)
Übersicht der Spiele in diesem Bericht:


ÖFB-Cup Runde 1

Nachdem wir es in unserer 1. Saison bis ins Pokalfinale geschafft haben, möchten wir auch heuer wieder ein Wort um den Titel mitreden.
DSV Leoben sollte uns keine Hürde sein, sie spielen in der steirischen Landesliga.

Wir werden mit unserem asymmetrischen 4-4-2 beginnen und gewohnt Ballbesitz und Pressing forcieren.

Unsere 1. Startelf der Saison:
                        Haimburger (TW/V)
              Sollbauer (BsV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (FV/V)                           Avramovic (FV/U)

                Sounas (ZSm/U) Steiger (ZM/U)
                                                    Schmerböck (IFl/A)
Jovanovic (Flg/A)                                 
              Große (Kni/A) Gschweidl (HäS/A)

Haimburger darf im Pokal ran und Neuzugang Sounas darf im ZM als Spielmacher beginnen. Außerdem geben wir auch den Jungstars Steiger und Große eine Chance sich zu beweisen – sie zeigten sehr gute Leistungen in der Vorbereitung.


Spielbericht:
Spielerwechsel: 45‘: Schöfl (ZM/U) für Große und Kibgu (IV/V) für Sollbauer. 64‘: Sprangler (BBM/U) für Steiger.

17‘: Wir erzielen den frühen Führungstreffer! Sounas spielt eine Ecke flach auf den Strafraumrand zu Schmerböck, der sich den Ball zurechtlegt und diesen aus 25m perfekt in die lange Ecke zirkelt – Traumtor!

37‘: Sounas spielt Avramovic toll auf links frei, dieser flankt auf den kurzen Pfosten, wo Gschweidl den Ball zum 2:0 einköpft.

45(+2)‘: Schmerböck zieht nach innen und spielt den langen Ball auf Jovanovic. Er setzt sich im Strafraum gegen 2 Verteidiger durch und lässt dem Torwart mit einem flachen Schuss ins kurze Eck keine Chance.

Halbzeitstand: 3:0 für den WAC. Komfortable Führung!

76‘: Nach einem unnötigen Ballverlust vom eingewechselten Schöfl verwandelt Vinzenz Stanzer einen Distanzschuss aus knapp 30m zum 3:1. Haimburger war da machtlos.

80‘: Was ist denn jetzt los? Schöne Kombination von Leoben, jedoch verhindert das Aluminium den Anschlusstreffer für den Außenseiter!

Daraufhin ließen wir aber nichts mehr anbrennen.

Endergebnis: 1 (DSV Leoben) : 3 (WAC)
Ballbesitz WAC: 63%
Schüsse (aufs Tor): 6 (5) DSV Leoben – 27 (8 ) WAC

Wir steigen verdient in die 2. Pokalrunde auf! In der 1. Halbzeit spielten wir tollen Fußball und ließen dem Gegner auch keine Torchancen zu. Nach der Pause haben wir sehr nachgelassen und so wurde es sogar noch kurz spannend, wir konnten uns in den letzten Minuten aber wieder fangen.

Große war sehr unauffällig und Schöfl spielte sehr nachlässig und mit vielen Ballverlusten. In der Defensive war Kigbu sehr fehleranfällig.

Schmerböck war heute unser stärkster Spieler (1 Tor, 1 Vorlage). Avramovic (1 Vorlage), Jovanovic (1 Tor) und Gschweidl (1 Tor) zeigten auch sehr starke Leistungen.
Der Einstand von Sounas (1 Vorlage) war sehr solide, er vergab aber zu viele Torchancen.
Steiger gehörte auch zu unseren besseren Spielern und hat seine Chance somit genutzt.

Bundesliga Spieltag 1

Bundesliga-Auftakt!
Können wir Salzburg wie im Vorjahr ärgern und mit ihnen mithalten?
Mit Marcel Schmelzer konnten sich die Bullen jedenfalls sensationell verstärken, die Ablöse betrug 5 Mio. €.

Wir werden vorsichtiger als bisher in dieser Saison beginnen, unseren Spielstil, Pressing und mit Abstrichen auch Ballbesitz, versuchen wir aber durchzuziehen, wobei wir heute eher auf schnelle Gegenstöße setzen.
Außerdem forcieren wir heute das Spiel über die Flügel, da Salzburg eine zentrale Aufstellung aufs Feld schickt (4-3-1-2 Eng).

Unsere Aufstellung:
                         Kofler (MTW/U)
             Sollbauer (BsV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (AV/V)                              Schmitz (FV/U)

               Liendl (ZSm/U) Sprangler (BeM/V)
                                                    Schmerböck (Flg/U)
Jovanovic (Flg/A)                                 
              Orgill (PSt/A) Gschweidl (StS/A)

Sprangler rückt in die Startelf und soll für defensive Stabilität vor der Abwehrreihe sorgen. Auch der defensivere Liendl verdrängt Sounas aus der ersten Elf.
Vorne darf Orgill anstelle von Große beginnen, um unseren Angriffen mehr Tempo zu verleihen.


Spielbericht:
Spielerwechsel: 45‘: Ritzmaier (Flg/U) für Schmerböck. 56‘: Große (Kni/A) für Orgill. 63‘: Sounas (VeSm/U) für Liendl.

13‘: Elfmeter für RB Salzburg nach Foul von Schmitz! Schade, denn bisher waren wir gut im Spiel.
Haland tritt an, Kofler wehrt den Ball an den Pfosten, jedoch kann Haland denn Nachschuss locker zum 1:0 für Salzburg verwerten!

21‘: Salzburg übernahm daraufhin die Kontrolle und so legte Munas Dabbur nach einer Ecke zum verdienten 2:0 nach.

40‘: Wir finden nun etwas besser ins Spiel. Nach einem Konter hat Gschweidl unsere bisher beste Chance, vergibt aber kläglich gegen Stankovic.

41‘: Nach einem ganz langen Ball von Jovanovic bricht Gschweidl toll durch und bezwingt Stankovic dieses Mal souverän – der Anschlusstreffer zu einem wichtigen Zeitpunkt. 2:1!

44‘: Nach einem Abpralle verfehlt Sprangler das Tor aus 20m nur knapp.

Halbzeitstand: 2:1 für RB Salzburg.

Nach der Pause flachte das Spiel dann etwas ab.

65‘: Kurz nachdem wir offensiver wurden kam Haland im Strafraum frei zum Kopfball und Kofler bugsierte die Kugel selbst in das eigene Tor – 3:1 für Salzburg und damit die Entscheidung.

Im weiteren Spielverlauf konnten wir nicht mehr für Gefahr sorgen.

Endergebnis: 3 (RB Salzburg) : 1 (WAC)
Ballbesitz WAC: 51%
Schüsse (aufs Tor): 20 (7) RB Salzburg – 9 (2) WAC

Salzburg spielte uns heute in großen Teilen an die Wand und legte eine souveräne Leistung ab. Damit war aber vor dem Spiel zu rechnen, auch wenn wir das nicht so ganz wahrhaben wollten.
Dies liegt an unserer heute recht wackeligen Defensive, wir konnten keine Ruhe in das Spiel bringen. Vor allem Sollbauer und Tauchhammer wirkten sehr überfordert.

Zu überzeugen wusste bei uns erneut Bernd Gschweidl (1 Tor), er war heute unser bester Mann und wird sogar als Spieler des Spiels ausgezeichnet. Auch Jovanovic (1 Vorlage) zeigte eine gute Leistung und war an vielen unserer Aktionen beteiligt.

Es gibt einige News zu verkünden:

Der WAC hat diese Saison 517 Dauerkarten verkaufen können, was immerhin einem Plus von 67 Karten zum Vorjahr entspricht.

Folgende zum Saisonende auslaufende Verträge konnten verlängert werden:
Kigbu (20, IV) unterschreibt bis Sommer 2022. Sein Gehalt beträgt nun 650€ / Woche, womit er noch immer sehr günstig ist.
Avramovic (21, LV) unterzeichnet bis Sommer 2021 und bekommt nun ein Gehalt von 825€ / Woche.
Steiger (18, ZM) verlängert bis Sommer 2022 und auch er ist mit einem Gehalt von nun 625€ / Woche wirklich sehr günstig.

Mit Schlüsselspieler Jovanovic (25, MR/OMR) gab es zähe Verhandlungen, da er hohe Forderungen hatte.
Wir konnten uns auf folgende Konditionen einigen, womit er nun der bestbezahlte Spieler des Vereins (bisher: Andreas Kofler mit 6.500€ / Woche) ist:
Laufzeit bis Sommer 2023, 7.750€ / Woche Gehalt, Ausstiegsklausel 10Mio€ und diverse kleinere Prämien bei Titelgewinnen oder 15 Saisontoren.


In der 2. Qualifikationsrunde der EL setzt sich der LASK souverän mit einem Gesamtscore von 5:2 gegen Piast durch.

Die Auslosung für Q3 bringt dem LASK HNK Rijeka als Gegner.
Wir treffen auf FK Astana. Die Kasachen konnten sich in der 2. Runde mit insgesamt 7:3 gegen Suduva durchsetzen.

Bundesliga Spieltag 2

Gegen die Admira konnten wir in der Vorsaison beide Begegnungen für uns entscheiden. Auch die Admira hat ihr Auftaktspiel verloren (0:2 gegen den LASK).
Wir erhoffen uns die ersten 3 Punkte. Die Presse sieht uns als leichten Favoriten.

Dementsprechend werden wir wieder offensiver und mit mehr Risiko auftreten.
Im Hinblick auf das wichtige EL-Spiel unter der Woche werden wir den einen oder anderen Spieler schonen.

Unsere Aufstellung:
                       Kofler (MTW/U)
                 Kigbu (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Knipfer (FV/U)                                 Avramovic (AV/V)

     Nutz (MEZ/U) Sprangler (BBM/U) Steiger (ZM/U)
                                                  Schmerböck (IFl/A)
            Sounas (VoSm/A)                                 
                     Gschweidl (PSt/A)

Unser 1. Pflichtspiel mit der neuen assymetrischen 4-4-1-1 Formation. Geschont werden Jovanovic, Sollbauer, Tauchhammer und Liendl.
Knipfer kommt zu seinem Pflichtspiel-Debüt für uns.


Spielbericht:
Spielerwechsel: 45‘: Tauchhammer (FV/) für Knipfer (gelb). 50‘: Ritzmaier (MEZ/U) für Sprangler (gelb). 65‘: Schöfl (MEZ/U) für Schmerböck.

9‘: Wir schnüren die Admira in der Defensive ein und Sounas kommt zur ersten Topchance aus recht kurzer Distanz! Der Abschluss war aber etwas zu zentral, die folgende Ecke bringt nichts ein.

38‘: Weiterhin gibt es keine Entlastung für die Admira und wir drücken auf die Führung. Ein Freistoß von Sounas kann vom Torhüter mit viel Mühe aus dem Eck gekratzt werden!
Kurz darauf kommt Schmerböck zum Kopfball aus wenigen Metern, doch wieder verhindert Admiras Torhüter den Einschlag.

Halbzeitstand 0:0.
Obwohl wir eine ganz starke 1. Hälfte spielten, geht es torlos in die Pause. Wir müssen unsere Chancenverwertung verbessern!


55‘: Die Erlösung! Nach einem tollen Pressing von Sounas spielt er sofort in den Lauf auf Gschweidl, der seine tolle Form beweist und aus 18m ins Tor einschiebt – bereits sein 3. Saisontor.

Wir spielten dann weiter nach vorne und versuchten das 2:0 nachzulegen.
Die Admira kommt weiterhin kaum nach vorne und versucht es meist mit langen Bällen auf Jakolis, der aber häufig durch unsere Abseitsfalle gestoppt wird.


90‘: Die Admira rückt weit auf, wir erobern den Ball und Kontern über Sounas. Dieser setzt Gschweidl erneut perfekt ein doch dieses Mal scheitert der Torschütze im 1vs1.

Endergebnis: 1 (WAC) : 0 (Admira)
Ballbesitz WAC: 55%
Schüsse (aufs Tor): 20 (9) WAC – 4 (3) Admira

Eine spielerisch sehr starke Leistung bringt uns die ersten 3 Punkte in der noch jungen Bundesliga-Saison. Die Admira war zu harmlos und so war unser Sieg nie gefährdet.

Gschweidl (1 Tor) wird erneut zum Spieler des Spiels gekürt. Sounas (1 Vorlage), Kigbu und Avramovic gehörten heute auch zu den besseren Spielern.


Die Bundesliga-Tabelle nach dem 2. Spieltag:

Keine Überraschung: RB Salzburg lacht schon wieder von der Spitze.
Wir stehen im soliden Mittelfeld und die bisherige Enttäuschung ist die Austria Wien, die noch keinen Treffer erzielt haben.

Europa League Q3 - Hinspiel

Zum 2. Mal in der Vereinsgeschichte tritt der Wolfsberger AC also in der EL-Qualifikation an. Damals, in der Saison 2015/16 hat man das Q2 mit 2 Siegen überstanden, in Q3 musste man sich aber dem BVB klar geschlagen geben (0:1 und 0:5).

Astana prägt eine defensive Ausrichtung und hat eine relativ erfahrene Mannschaft.
Ich sehe uns als leichten Favoriten und hoffe, dass wir uns im Heimspiel eine gute Ausgangssituation erspielen. Leider findet das Spiel aber nicht in unserer Lavanttal-Arena statt, da die deren Kapazität nicht den Mindestanforderungen entspricht. Als Ausweichstadion wird das Vorwärtsstadion von Steyr verwendet (schade, dass nicht wenigstens auf das Wörthersee-Stadion in Klagenfurt ausgewichen wurde).

Unsere Aufstellung:
                       Kofler (MTW/U)
             Sollbauer (BsV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (AV/V)                             Schmitz (FV/U)

     Nutz (BBM/U) Sprangler (BeM/V) Ritzmaier (MEZ/A)
                                             
Jovanovic (Flg/A)                 Sounas (VoSm/A)           
                     Gschweidl (PSt/A)


Spielbericht:
Spielerwechsel: 45‘: Schöfl (ZM/U) für Sprangler (gelb) und Liendl (ZSm/V) für Ritzmaier. 50‘: Schmerböck (IFl/A) für Sounas (verletzt).

Los geht’s!
Wir spielen eine kontrollierte und dominante Anfangsphase, Astana versucht es ausschließlich über Konter.
Wir kommen aber meist nur vom Strafraumrand zum Abschluss, da Astana wirklich sehr defensiv steht.


22‘: Ein starker direkter Freistoß von Sounas aus knapp 25m kann vom Torhüter stark entschärft werden. Unsere 1. Topchance!

27‘: In dieser Phase bekommen wir sehr viele Standards, die Gangart von Astana wird ruppiger. Sollbauer kommt nach einem Sounas-Freistoß zum Kopfball, der Torhüter kann nur klatschen lassen doch ein Verteidiger klärt zur Ecke. Diese bringt Sounas zentral vor das Tor auf den Kopf von Jovanovic, der sich diese Chance nicht entgehen lässt und zur verdienten 1:0 Führung einköpft!

Bislang konnte Astana noch keine einzige Torchance kreieren. Wird sich dies durch unsere Führung nun ändern?

31‘: Wir bleiben die tonangebende Mannschaft. Schmitz mit der Flanke auf den langen Pfosten, wo Jovanovic angerauscht kommt und den Torwart aus spitzem Winkel nicht überwinden kann.

42‘: Gschweidl erobert den Ball in der eigenen Hälfte, spielt ihn zu Sounas. Dieser verzögert etwas und spielt dann herrlich in den Lauf von Gschweidl. Im 1vs1 kann Astanas Torhüter aber mal wieder retten!
Direkt im Anschluss spielen wir eine herrliche Kombination mit Kurzpässen, wo am Ende erneut Schmitz auf Jovanovic flankt. Dieses Mal scheitert er per Kopf am Pfosten, schade!

Halbzeitstand 1:0 für den WAC.

46‘: Wenige Sekunden nach Wiederanpfiff erobert der eingewechselte Liendl den Ball im Mittelfeld, wir spielen dann mit einer tollen, schnellen Kombination nach vorne. Jovanovic verfehlt das Tor mit seinem Abschluss leider knapp.

Daraufhin hat sich Sounas leicht verletzt, womit wir bereits in Minute 50 unseren 3. und letzten Wechsel vornehmen mussten,

50‘: Plötzlich zieht Bystrov aus 30m ab und trifft damit sogar den Pfosten – da hatten wir Glück, 1. Torschuss von Astana.

63‘: Wir spielen den Ball um den Strafraum herum, bis Schöfl etwas mehr Platz bekommt und aus 22m zentral vor dem Tor abzieht und damit die Querlatte trifft!

66‘: Nach einer Flanke von Schmerböck kommt Schöfl an den Ball, legt stark auf Jovanovic ab, doch der knallt den Ball aus kurzer Distanz leider in den Nachthimmel.

88‘: Eine weitere wunderschöne Kombination bringt uns die späte 2:0 Führung! Schöfl spielt einen genialen Laufpass in den Strafraum für Jovnaovic, der direkt abzieht und endlich seinen Doppelpack schnürt!

90(+4)‘: Ganz, ganz bitter. Nach einer Ecke erzielt Astana mit deren 2. Schuss aufs Tor tatsächlich noch den Auswärtstreffer zum 2:1.

Endergebnis: 2 (WAC) : 1 (FK Astana)
Ballbesitz WAC: 66%
Schüsse (aufs Tor): 22 (9) WAC – 9 (2) FK Astana

Gelungener Auftakt in der Europa League!
Obwohl wir in letzter Sekunde noch den bitteren Gegentreffer hinnehmen müssen, bin ich vollends zufrieden mit der mannschaftlichen Leistung.
Wir zeigten durchwegs traumhafte Kombinationen und spielten Astana dauerhaft an die Wand (66% Ballbesitz!), ohne unsere Stabilität aufzugeben. Wir hätten uns hier einen höheren Sieg verdient gehabt – so wird es im Rückspiel sicher nochmal spannend.

Spieler des Spiels wurde Jovanovic (2 Tore) – er hätte heute sogar 3 oder 4mal treffen können, bei den Chancen die er hatte.
Sounas (1 Vorlage), Schmitz und Schöfl (1 Vorlage) haben mich auch sehr überzeugt.


Der 2. österreichische Vertreter, der LASK, muss sich auswärts gegen HNK Rijeka leider klar mit 3:1 geschlagen geben und kann nur noch mit einer massiven Leistungssteigerung im Rückspiel das Ausscheiden verhindern.


Wir können mit dem Saisonauftakt zufrieden sein.
In der Bundesliga kann man gegen RB Salzburg verlieren und gegen die Admira zeigten wir eine starke und dominante Leistung.
Dies konnten wir gegen Astana in der EL beweisen, wo wir sogar eine noch bessere Leistung zeigten und uns eine ordentliche Ausgangssituation für das Rückspiel geschafft haben. Lediglich der späte und unverdiente Anschlusstreffer von Astana stört etwas.

Neuzugang Sounas ist schon jetzt einer der wichtigsten Spieler der Mannschaft und harmoniert mit Gschweidl besonders gut, der derzeit ja auch in Topform ist.
Auch die Jungstars Schöfl und Steiger zählen zu den Gewinnern des Saisonauftakts.

Es geht nun am Wochenende gegen den LASK, bevor es zum wichtigen Rückspiel in Astana kommt.
Gespeichert

hodl

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM19] - Who let the Wolves out?
« Antwort #44 am: 11.April 2019, 17:54:43 »

ai, das späte 1:2 schmerzt. Aber ich denke ihr packt das auch im Rückspiel und werdet aufsteigen.

Steyr als Ausweichstadion ist auch sehr kreativ. Da ist die Lavanttal Arena mit Sicherheit in einer höheren UEFA Stadion-Kategorie. Leider wird das mWn überhaupt nicht abgebildet im FM.

Wie auch immer, weiter so. Könnte eine sehr erfolgreiche Saison werden.
Viel Glück dabei!
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
[FM19] Story Woflsberger AC - August 2019/20 (Bundesliga, EL-Quali)
« Antwort #45 am: 12.April 2019, 16:33:17 »

ai, das späte 1:2 schmerzt. Aber ich denke ihr packt das auch im Rückspiel und werdet aufsteigen.

Steyr als Ausweichstadion ist auch sehr kreativ. Da ist die Lavanttal Arena mit Sicherheit in einer höheren UEFA Stadion-Kategorie. Leider wird das mWn überhaupt nicht abgebildet im FM.

Wie auch immer, weiter so. Könnte eine sehr erfolgreiche Saison werden.
Viel Glück dabei!
Ja, Steyr ist sicher nicht in einer höheren Kategorie als die Lavanttal-Arena, aber sei's drum.
Danke!


August 2019/20 (Saison 2)
Terminplan:

Die 4. Quali-Runde in der EL würde vor und nach dem Spiel gegen Innsbruck augetragen werden.

Bundesliga Spieltag 3

Auch der LASK ist derzeit der Doppelbelastung ausgesetzt und hat außerdem die letzten beiden Pflichtspiele verloren (0:1 gegen Mattersburg und 1:3 gegen HNK Rijeka).
In der Vorsaison war unsere Bilanz gegen die Linzer mit 1 Sieg und 1 Niederlage ausgeglichen.

Wir müssen wieder etwas rotieren. Aufgrund unserer derzeit guten Form hoffe ich aber auch heute wieder auf 3 Punkte.
Weil Linz mit einer 3er-Kette spielt und zusätzlich mit 2 6ern das Zentrum komplett zumacht, werden wir heute bevorzugt über die Flügel attackieren.

Unsere Aufstellung:
                       Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (BsV/V) Kigbu (IV/V)
Knipfer (FV/V)                              Avramovic (FV/U)

               Sprangler (BeM/V) Steiger (ZM/U)
                                             Schmerböck (Flg/U)
Jovanovic (Flg/A)                                 
                Große (Kni/A) Gschweidl (HäS/A)


Spielbericht:
Spielerwechsel: 35‘: Schöfl (MEZ/U) für Jovanovic (verletzt). 45‘: Orgill (PSt/A) für Gschweidl. 57‘: Liendl (ZSm/U) für Steiger.

8‘: Kofler kann einen guten direkten LASK-Freistoß stark parieren.

Die Linzer sind in der Anfangsphase die bessere Mannschaft und haben auch deutlich mehr Spielkontrolle.

18‘: Erster Lichtblick für uns. Nach Pass von Schmerböck scheitert Gschweidl zuerst am schnell reagierenden Torhüter und verfehlt dann mit dem Nachschuss aus 12m das Tor nur knapp.

In Minute 35 hat sich Jovanovic, unser Doppeltorschütze in der EL-Quali, verletzt und musste ausgetauscht werden.
Die restliche Halbzeit passierte nicht mehr viel, wir sind nun aber die aktivere Mannschaft.


Halbzeitstand 0:0

47‘: Nach einer schönen Kombination und der Flanke von Avramovic scheitert Große per Kopf am Torhüter.

Wir stellen nun taktisch um und spielen nun offensiver und mit höherem Tempo.

60‘: Große bekommt den Ball im Fünferraum, zieht ab doch ein LASK-Verteidiger kann den Schuss zur Ecke abblocken! Bei dieser kommt dann Orgill zum Abschluss, welcher aber zu zentral ausfällt.

Der eingewechselte Liendl dirigiert nun unser Spiel. Wir kommen derzeit zu Chancen im Minutentakt, der LASK ist nun klar unterlegen.

65‘: Schöfl bekommt in Strafraum nach einem Abpraller den Ball und zieht sofort ab – der Ball geht aber knapp über das Tor.
Direkt im Anschluss erobert Sprangler den Ball und spielt diesen zu Große. Der Knipser hält aus knapp 30m drauf und LASK-Torhüter Schlager kann nur mithilfe der Querlatte retten!

68‘: Das gibt es ja nicht! Schmerböck mit einer herrlichen Flanke auf den alleine gelassenen Große, der per Kopf leider nur den Pfosten trifft!

75‘: Die Linzer melden sich mit einem Gegenstoß zurück. Kofler pariert den Schuss von Goiginger aber glänzend.

85‘: Wieder Schmerböck mit der Flanke auf Große, der in dieser Situation per Fuß abzieht. Torhüter Schlager fischt den Ball aber aus der Ecke!

Endergebnis: 0 (WAC) : 0 (LASK)
Ballbesitz WAC: 48%
Schüsse (aufs Tor): 19 (7) WAC – 9 (3) LASK

Wir werden für unsere tolle 2. Hälfte, in der wir 2mal am Aluminium scheitern, nicht belohnt und müssen uns mit 1 Punkt zufrieden geben. Angesichts der Rotation ist das auch sehr OK.

Sollbauer wird heute zum Spieler des Spiels gekürt, auch sein Nebenmann Kigbu zeigte eine starke Leistung.
Vorne hat Große leider zu viele Torchancen vergeben, immerhin konnte er sich diese erarbeiten.

Wermutstropfen: Jovanovic hat einen Muskelfaserriss erlitten und wird uns in den nächste 2 bis 3 Wochen fehlen!

Rapid Wien ist in der 3. Quali-Runde für die Champions-League mit einem Gesamtscore von 0:2 verdient und wenig überraschend gegen Benfica Lissabon ausgeschieden und wird somit in die EL-Quali übersiedeln.

Europa League Q3 - Rückspiel

Das wichtige Rückspiel steht an!
Das Hinspiel vor 7 Tagen konnten wir völlig verdient mit 2:1 für uns entscheiden.

Die Auslosung für Q4 hat ergeben, dass wir bei einem Weiterkommen auf den Sieger des Duells Brondby IF gegen Rosenborg treffen würden. Dies wäre dann also der erste härtere Brocken für uns, wo wir eher der Außenseiter wären.

Astana wird nicht ganz so defensiv auftreten, wie noch vor einer Woche. Zuhause haben sie die beiden bisherigen EL-Spiele jeweils mit 3:0 gewinnen können.
Nichtsdestotrotz werden wir erneut offensiv auftreten, um zumindest den wichtigen Auswärtstreffer zu erzielen.

Unsere Aufstellung:
                         Kofler (MTW/U)
                Sollbauer (BsV/V) Grgic (IV/Rü)
Knipfer (AV/U)                                  Schmitz (FV/U)

 Nutz (MEZ/U) Sprangler (BeM/U) Liendl (ZSm/V) Schmerböck (Flg/A)
                                             
          Sounas (VoSm/A)                                 
                      Gschweidl (PSt/A)

Spielbericht:
Spielerwechsel: 45‘: Steiger (MEZ/U) für Sprangler. 53‘: Ritzmaier (Flg/U) für Schmerböck. 80‘: Orgill (PSt/A) für Gschweidl.

Wir haben in der Anfangsphase leichte Vorteile, jedoch kommt auch Astana immer wieder mit schnellen Kontern gefährlich nach vorne.

17‘: Unsere erste Topchance! Knipfer mit der idealen langen Flanke auf Schmerböck, der direkt per Volley abzieht – der Torhüter reagiert aber überragend!

32‘: Nach einer Ecke von Astana klären wir den Ball nicht gut genug und so versenkt Tomasov die Kugel aus 25m perfekt ins Kreuzeck! 1. Schuss aufs Tor von den Kasachen - wir brauchen nun unbedingt einen Treffer!

43‘: Das hat sich abgezeichnet! Schmerböck spielt den Ball lang und hoch in den Lauf von Gschweidl, der die Kugel sehr stark im Tor versenkt. Wir sind wieder im Rennen.

45(+2)‘: Beinahe verwandelt Liendl einen direkten Freistoß zur Führung, der Torwart kommt aber gerade noch an den Ball ran.

Halbzeitstand 1:1

48‘: Beinahe geht Astana erneut in Führung, doch Kofler kann mithilfe des Pfostens stark abwehren!

62‘: Nach einer schönen Kombination von Knipfer und Gschweidl kommt der eingewechselte Ritzmaier zum Abschluss, der Torhüter der Kasachen verhindert den Einschlag aber mit einer Glanztat!

Wir sind nun sehr gut im Spiel und erspielen uns viele Chancen. Astana wirkt derzeit nicht mehr gefährlich.

80‘: Nach einer Ecke von Astana kann Schmitz zum Glück auf der Linie retten!

Endergebnis: 1 (FK Astana) : 1 (WAC)
Ballbesitz WAC: 62%
Schüsse (aufs Tor): 7 (3) FK Astana – 18 (9) WAC

Zwar mussten wir bis zum Schluss zittern, dennoch steigen wir verdient in die nächste Qualifikationsrunde auf (Gesamtscore: 3-2 für den WAC). So weit ist der WAC noch nie gekommen!

Gschweidl erzielte heute das wichtige Auswärtstor und Knipfer bot eine sehr ansprechende Leistung – offensiv, wie auch defensiv.
Enttäuscht haben heute Sounas und Steiger, die beide keinerlei Akzente setzen konnten.


Der LASK verliert auch das Rückspiel und scheidet damit mit einem Gesamtscore von 1:5 gegen HNK Rijeka aus.

In Q4 treffen wir nun auf Rosenborg Trondheim (zuerst auswärts), die sich mit 3:1 gegen Brondby IF durchsetzen konnte. Dies wird ein ganz harter Brocken und wird nur sehr schwer machbar sein.

Bundesliga Spieltag 4

Altach hält nach 3 Spielen bei gerade einmal 1 Punkt, den man gegen Aufsteiger Kapfenberg erkämpft hat.

Unser Ziel sind dementsprechend, trotz der anhaltenden Rotation, 3 Punkte. Gegen Altach konnten wir in den beiden Spielen der Vorsaison aber nicht gewinnen.
Unter der Woche geht es dann bereits in der EL gegen Rosenborg weiter.

Unsere Aufstellung:
                         Kofler (MTW/U)
                    Kigbu (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (FV/U)                         Avramovic (AV/V)

      Steiger (MEZ/U) Sprangler (BeM/U) Schöfl (ZM/U)
                                           
             Sounas (VoSm/A)                       Orgill (IAS/A)                           
                          Große (Kni/A)

Spielbericht:
Spielerwechsel: 45‘: Ritzmaier (Flg/U) für Orgill, Gschweidl (PSt/A) für Große. 68‘: Nutz (BBM/U) für Steiger.

Wir dominieren die Anfangsphase ganz klar und Altach stellt sich mit fasten allen Spielern hinten rein.

Vor den Toren passiert aber kaum etwas, Altach kommt überhaupt zu keinem einzigen Abschluss.


Halbzeitstand 0:0

50‘: Altach-Torwart Lukse kann einen Sounas-Freistoß gerade noch um den Pfosten lenken!

Wir sind weiterhin klar überlegen und drücken nun vehement auf den Führungstreffer. Die Altacher mauern bisher jedoch erfolgreich.

67‘: Schöfl spielt den Ball im perfekten Moment auf den rechts aufgerückten Tauchhammer, der halbhoch auf den langen Pfosten flankt, wo Ritzmaier den Ball per Volley in das Tor hämmert! Die verdiente Führung für den WAC!

74‘: Klasse Konter der Altacher nach einer Ecke. Stefan Nutz erzielt den schnellen Ausgleichstreffer. Bitter: Dies war der 1. Abschluss überhaupt von Altach!

Endergebnis: 1 (WAC) : 1 (SCR Altach)
Ballbesitz WAC: 49%
Schüsse (aufs Tor): 11 (4) WAC – 1 (1) SCR Altach

3. Unentschieden in Folge, obwohl wir mal wieder die deutlich überlegene Mannschaft waren.
Altach war vor dem Tor einfach eiskalt und nutze den einzigen Abschluss der 90 Minuten, während wir den Sack nicht zu machen konnten.

Unsere Stürmer erwischten heute alle einen schlechten Tag, weshalb der heute starke Ritzmaier (1 Tor) einspringen musste.
Auch Tauchhammer zeigte eine gute Leistung.


Die Tabelle nach dem 4. Spieltag:

Es könnte besser für uns laufen, allerdings sind wir derzeit ja auch der Doppelbelastung durch die EL-Quali ausgesetzt.
Generell liegen die Teams noch sehr nahe beieinander, vorne scheinen sich lediglich Salzburg und Sturm Graz langsam aber sicher abzusetzen.

Europa League Q4 - Hinspiel

Rosenberg wartet auf uns als nächste Station beim Abenteuer Europa!
Dort ist niemand geringeres als Joe Cole Teil des Kaders, auch wenn er mit einer Bewertung von 5,31 wohl nicht mehr allzu fit zu sein scheint.

Ein Weiterkommen für uns wäre durchaus eine Überraschung.
Wir setzen heute auf eine etwas defensivere Variante mit eher schnellen Angriffen und wie auch sonst aggressivem Pressing.

Unsere Aufstellung:
                             Kofler (MTW/U)
                    Sollbauer (IV/V) Kigbu (IV/V)
Tauchhammer (FV/U)                              Schmitz (AV/U)

 Nutz (MEZ/U) Sprangler (BeM/V) Liendl (ZSm/V) Schmerböck (Flg/U)                                           
               
                Sounas (SnS/A)                                 
                           Gschweidl (StS/A)

Spielbericht:
Spielerwechsel: 45‘: Orgill (PSt/A) für Gschweidl. 77‘: Steiger (ZM/A) für Sprangler, Avramovic (AV/U) für Schmitz.

3‘: Topchance für Rosenborg! Zuerst treffen sie mit einem Kopfball den Pfosten, dann kann Sollbauer für Kofler zur Ecke retten.

Nachdem Trondheim die Anfangsphase dominiert hat, finden wir langsam aber sicher besser ins Spiel und erarbeiten uns die eine oder andere Möglichkeit.

28‘: Tooor! Schmerböck presst im gegnerischen Strafraum an und fängt somit den Pass von Rosenborg-Torhüter Mihaylov ab. Den Ball versenkt er dann ohne größere Mühe im Tor.

Wir drücken nun sogar auf das 2. Tor, Rosenborg kann sich in dieser Phase nicht befreien.

Halbzeitstand 1:0 für den WAC!

Rosenborg kommt stark aus der Pause, weshalb ich reagiere und nun vermehrt auf Konter setze. Außerdem nehmen wir unser Gegenpressing nun aus dem Spiel.

65‘: Nach einer Ecke rettet uns Kofler mit einer starken Parade! Der Abschluss war aber auch etwas zu zentral.

77‘: Trondheim erzielt dank eines Distanzschusses von Yann-Erik de Lanlay den mittlerweile verdienten Ausgleichstreffer, Kofler war da chancenlos!

Nun sind wir wieder besser im Spiel – gelingt uns hier tatsächlich noch ein 2. Treffer?

85‘: Schmerböck wird links freigespielt, lässt einen Gegenspieler stehen und zieht dann stark ab. Der Torhüter kann den Ball aber an den Pfosten abwehren, schade!

90(+3)‘: Steiger kommt im Strafraum zum Abschluss, doch erneut schafft es der Torhüter von Rosenborg den Ball aus dem Ecke zu hechten.

Endergebnis: 1 (Rosenborg) : 1 (WAC)
Ballbesitz WAC: 68%
Schüsse (aufs Tor): 12 (6) Rosenborg – 10 (4) WAC

Wir machten ein tolles Spiel und drückten in der Schlussphase sogar noch auf das 1:2. Aber auch mit diesem 1:1 haben wir eine überraschend gute Ausgangslage für das Rückspiel! Sehr überraschend finde ich unsere 68% Ballbesitz.
Insgesamt war es ein ausgeglichenes Spiel, mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten.

Der am Ende eingewechselte Steiger war an vielen Aktionen beteiligt und brachte den nötigen frischen Wind in unser Offensivspiel.
Schmerböck (1 Tor) war heute unser bester Spieler.

Sounas und Orgill enttäuschten erneut – die beiden befinden sich derzeit in einem Formtief, das hoffentlich nicht mehr allzu lange andauert.


Wir stehen nun also bei 4 Unentschieden in Folge!
In der Offensive sind wir noch nicht sehr gut in Form, ich hoffe dies ändert sich im kommenden Spiel gegen Innsbruck. Mehr Tore müssen her.

Daraufhin geht es dann zum wichtigen Rückspiel gegen Rosenborg Trondheim.
« Letzte Änderung: 13.April 2019, 11:30:24 von MichaelCR97 »
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
[FM19] Story Wolfsberger AC - Bundesliga und EL-Quali
« Antwort #46 am: 14.April 2019, 09:22:57 »

August & September 2019/20 (Saison 2)
Terminplan:


Spieler im Fokus: Bernd Gschweidl

Der junge Österreicher entwickelt sich sehr rasant und ist in dieser Saison bisher einer unserer besten Spieler.
Seine Attribute sind in vielen Bereichen, vor allem bei Physis und Mentales, sehr hoch und ausgeglichen.
 
Bundesliga Spieltag 5

In Tirol, wo derzeit Mike Büskens angestellt ist, möchten wir unsere Unentschieden-Serie endlich beenden und auch wieder mehr Tore sehen!
Dazu werden wir hohes (Gegen)Pressing gepaart mit temporeichem Kurzpass-Fußball spielen lassen.
Innsbruck hat die letzten 3 Spiele keinen einzigen Treffer erzielt und gegen Salzburg, die Admira und den LASK mit insgesamt 0:4 verloren.

Unsere Aufstellung, die Rotation schreitet fort:
                         Kofler (MTW/U)
                   Kigbu (IV/V) Grgic (IV/V)
Tauchhammer (FV/U)                        Avramovic (AV/U)

       Steiger (MEZ/U) Nutz (BBM/U) Schöfl (ZM/U)
                                                     Ritzmaier (Flg/A)

                Orgill (PSt/A) Gschweidl (HäS/A)

Weder Liendl, Sounas, Sollbauer, etc..
In der Abwehrkette ist Avramovic mit 21 am Ältesten, im Mittelfeld vertrauen wir auf die jungen Steiger und Schöfl.
Die beiden werden auch häufig ihre Positionen verlassen und vorne nach Räumen suchen und die beiden Stürmer vorne bedienen. Ritzmaier zieht auf links das Spiel etwas mehr in die breite und rechts soll Tauchhammer immer wieder aufrücken.


Spielbericht:
Spielerwechsel: 45‘: Große (Kni/A) für Orgill (gelb), Sprangler (BBM/U) für Nutz. 55‘: Sollbauer (BsV/V) für Kigbu (gelb).

7‘: Tooor, wir gehen früh in Führung! Eine schöne Kombination über Schöfl und dann Steiger. Dieser bedient Orgill mit einem schönen Pass in den Strafraum, der sich dann keine Blöße gibt und zeigt, dass er in die Startelf zurück will. Schöner Treffer!

Wir übernehmen hier nun klar die Spielführung und zeigen viel Spielwitz und flotten Offensivfußball.
Innsbruck wird wenn dann aus der Distanz gefährlich.


31‘: Wir erhöhen auf 2:0! Ritzmaier verwandelt einen Freistoß von der Grenze des Strafraums sehenswert über die Mauer.

Nun kommt Innsbruck besser ins Spiel und kann zwischendurch auch etwas Druck aufbauen. Torszenen entstehen dadurch aber keine.

Halbzeitstand 2:0 für den WAC!

Innsbruck ist nun die aktivere Mannschaft und kommt zu gefährlichen Schüssen aus der 2. Reihe.

58‘: Innsbruck verkürzt mit einem Distanzschuss durch Martin Harrer auf 1:2 und macht das ganze nochmal spannend. Wie werden wir darauf reagieren?

68‘: Nach einer Flanke von Ritzmaier lässt Große einen ganz ganz große Möglichkeit liegen und verfehlt das Tor aus kurzer Distanz.

86‘: Ausgleich! Eigentlich waren wir nun wieder sehr gut im Spiel, doch nach einer Ecke trifft Matthias Maak aus kurzer Distanz für die Tiroler.

Endergebnis: 2 (FC Wacker Innsbruck) : 2 (WAC)
Ballbesitz WAC: 56%
Schüsse (aufs Tor): 8 (5) FC Wacker Innsbruck – 12 (7) WAC

Enttäuschend. Auch gegen Innsbruck können wir nicht gewinnen und geben eine eigentlich sichere 2:0 Führung aufgrund eines Leistungsabfalls in der 2. Hälfte doch noch aus der Hand.

Marcel Ritzmaier (1 Tor, Spieler des Spiels), Orgill (1 Tor), Steiger (1 Vorlage) und Schöfl (1 Tor) waren heute unsere besten.
Tauchhammer war rechts hinten heute leider überfordert.

Für die Länderspielpause im September werden folgende Spieler von uns einberufen:
Ash Kigbu (Nigeria U20), Joshua Steiger und Fabian Tauchhammer für die U19 Österreichs, Armin Majanovic (Bosnien U20), sowie Dever Orgill für den A-Kader von Jamaica.

Europa League Q4 - Rückspiel

Heute fällt die Entscheidung: Werden wir den erstmaligen Einzug in die Gruppenphase erreichen, oder müssen wir kurz vor Land die Segel streichen?
Das Hinspiel in Trondheim endete mit 1:1 und dort haben wir bewiesen, dass wir mit den Norwegern gut mithalten können.

Taktisch setzen wir auf Pressing und Kontrolle.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (BsV/V) Grgic (IV/Rü)
Knipfer (FV/U)                               Avramovic (AV/V)

      Steiger (MEZ/U)  Nutz (BBM/U) Liendl (ZSm/U)
                                              Schmerböck (IFl/A)
           Sounas (VoSm/A)                                 
                       Gschweidl (PSt/A)

Bei Trondheim steht Joe Cole dieses Mal in der Startelf.

Spielbericht:
Spielerwechsel: 12‘: Orgill (PSt/A) für Gschweidl. 61‘: Schöfl (MEZ/U) für Steiger. 74‘: Große (StS/A) für Orgill.

Rosenberg startet druckvoll.
Gschweidl verletzt sich nach 12 Minuten – für ihn kommt Orgill ins Spiel.


19‘: Eine gute Phase von uns, nach einer Flanke köpft Schmerböck in die Arme von Mihaylov.

22‘: Konter von Rosenberg über Joe Cole, doch Kofler rettet mit einem starken Reflex.
Kurz darauf ein Pfostenschuss von Rosenborg nach einem sehr starken Freistoß von Cole.

Das ist nun ein offenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten.

34‘: Liendl spielt ideal auf den aufgerückten Knipfer, der 1 Gegenspieler stehen lässt, dann aber aus spitzem Winkel am Torhüter scheitert.

In den letzten Minuten vor der Pause sind wir nun die deutlich bessere Mannschaft und kratzen am Führungstreffer, verfehlen das Tor aber jeweils knapp.

45‘ Fast! Steiger spielt einen traumhaften langen Laufpass auf Orgill, der aber an einer sensationellen Parade von Mihaylov scheitert.
Kurz darauf zieht Steiger aus 20m ab, knapp über das Tor.

Halbzeitstand 0:0

61‘: Tooor! Wie auch im Hinspiel gewinnen wir dank unseres Pressings im generischen Strafraum den Ball und Orgill lässt sich erneut nicht zweimal bitten und verwertet ohne Mühe.

Von Rosenborg ist nun schon länger nichts mehr zu sehen, können die Norweger sich nochmal aufbäumen?

Nein, auch die Schlussphase gehört uns. Trondheim kam kein einziges Mal mehr gefährlich vor unser Tor.


Endergebnis: 1 (WAC) : 0 (Rosenborg)
Ballbesitz WAC: 65%
Schüsse (aufs Tor): 12 (6) WAC – 7 (1) Rosenborg

Auf in die Gruppenphase – zum 1. Mal in der Vereinsgeschichte des WAC!
Wir haben uns diesen Sieg gegen Rosenborg, die offensiv sehr harmlos waren, redlich verdient.

Unsere Defensive rund um Knipfer, Avramovic und Sollbauer (Spieler des Spiels) zeigte sich heute souverän und in der Offensive waren Steiger, Orgill und Liendl unsere Aktivposten.
Das Formtief von Neuzugang Sounas hält leider weiterhin an, hoffentlich platzt ihm bald der Knoten.

Bernd Gschweidl wird verletzungsbedingt für 2 bis 3 Wochen ausfallen!

Für das Erreichen der Gruppenphase erhält der Verein auch eine wichtige Finanzspritze von €2.92Mio.


Bei der Auslosung der Gruppenphase für die Europa League sind wir konsequenterweise in Topf 4 gesetzt. Mit dabei sind Spitzenteams wie Tottenham, Arsenal oder auch Inter Mailand.
Aus österreichischer Sicht sind auch noch Rapid Wien (Topf 3) und der Pokalsieger des Vorjahres, SKN St. Pölten (Topf 4) mit am Start. Und RB Salzburg kommt endlich zur ersten Teilnahme in der CL-Gruppenphase.

Rapid Wien wird Gruppe F zugeteilt und „darf“ gegen Inter Mailand, Celtic Glasgow und Ferencvaros Budapest ran. Es dürfte wohl Platz 2 oder 3 werden.

St. Pölten bekommt eine sehr schwere Gruppe I und ist dort gegen Athletic Bilbao, Fenerbahce und AEK Athen krasser Außenseiter.

Wir landen in Gruppe B und bekommen folgende Teams zugelost: Villareal (derzeit gut in Form und nur im Elfmeterschießen im Supercup gegen Real verloren), Toulouse FC (mit 2 Siegen und 2 Niederlagen in die Ligue 1 gestartet) und FK Krasnodar (derzeit auf Platz 4 in Russland).
Keine einfache Gruppe, von Platz 2 bis Platz 4 ist für uns hier alles möglich, ich bin gespannt!

RB Salzburg darf in der CL gegen A. Madrid, Lokomotive Moskau und YB Bern ran – eine durchaus machbare und für CL Verhältnisse relativ unattraktive Gruppe.

Nun steht es ja fest, dass unser Terminplan weiterhin ziemlich voll sein wird. Außerdem gab es bereits leichte Kritik vom Kader, dass es uns in der IV an Breite fehlt.
Deshalb leihen wir uns den jungen Joao Gil bis zum Ende der Saison als Ergänzungsspieler aus.

Bundesliga Spieltag 6

Letztes Spiel vor der Länderspielpause.
Gegen die Austria erwarte ich ein schwieriges Spiel, wobei die Violetten bisher aus 3 Spielen gegen die stärkeren Teams (Salzburg, Rapid und Sturm Graz) nur 1 Punkt geholt haben.

Bei uns fehlen 3 Spieler: Gschweidl und Schöfl (für paar Tage) sind verletzt und Ash Kigbu ist bereits auf Länderspielreise für die U20.
Dafür kehrt Jovanovic zurück, er darf aber nur maximal 60 Minuten spielen.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (BsV/V) Grgic (IV/V)
Tauchhammer (AV/V)                           Schmitz (FV/U)

               Sprangler (BeM/U) Nutz (BBM/U)
                                                Schmerböck (IFl/U)
Jovanovic (RMD/A)        Sounas (SnS/A)                       
                         Orgill (PSt/A)

Spielbericht:
Spielerwechsel: 45‘: Ritzmaier (Flg/U) für Schmerböck. 58‘: Große (StS/A) für Orgill. 65‘: Steiger (MEZ/U) für Jovanovic.

6‘: Topchance für die Austria, Turgeman scheitert am starken Kofler.

13‘: Entgegen dem Spielverlauf gehen wir in Führung. Nutz zieht halbrechts vor dem Tor aus etwa 25m ab und trifft den Ball perfekt! Keine Chance für Huth (Pentz wurde an Hertha Berlin verkauft)!

Wir dominieren das Spiel jetzt über weite Teile, die Austria wirkt geschockt. Die Körpersprache der Wiener ist „Desinteressiert“.

Halbzeitstand 1:0 für den WAC!

63‘: Ritzmaier flankt stark in den Lauf von Sounas, der den Ball gut auf das Tor setzt. Der Torhüter kann parieren.

Die Austria kontert im eigenen Stadion, das Spiel ist derzeit sehr ausgeglichen.

78‘: Tolle Chance für die Austria, doch Kofler verhindert den Ausgleich.

90‘: Ganz, ganz stark! Nutz dribbelt vom Zentrum aus in Richtung Strafraum, Große zieht 2 Gegenspieler mit einem schnellen Antritt auf sich und so hat Nutz freie Bahn. Er dribbelt Florian Klein aus und trifft dann Präzise ins Tor – die Austria ist geschlagen!

Endergebnis: 0 (FK Austria Wien) : 2 (WAC)
Ballbesitz WAC: 59%
Schüsse (aufs Tor): 12 (7) FK Austria Wien – 14 (6) WAC

Tolle Leistung, endlich wieder ein Sieg in der Bundesliga.
Die Austria war uns im Mittelfeld klar überlegen, immer wieder hatten wir da sehr viel Raum, den Nutz (Spieler des Spiels) mit 2 Treffern nutzen konnte. Sprangler lieferte die beiden Assists.
Unsere Defensive befindet sich aktuell in Höchstform, alles Noten über 7,5!

Die Tabelle nach dem 6. Spieltag:

Dank des Sieges sind wir nun voll im Rennen um einen Top 6-Platz.
Rapid hat in dieser Runde gegen mit 0:1 gegen Aufsteiger Kapfenberg verloren und steht deshalb auf dem enttäuschenden vorletzten Platz.


Wir sind nun bereits 9 Spiele in Folge ungeschlagen, darunter gab es aber auch 5 Unentschieden.
Somit gehen wir mit viel Selbstvertrauen in die Länderspielpause, nach der wir zuerst gegen St. Pölten in der Liga ran müssen, bevor es nach Spanien gegen die stärkste Mannschaft der EL-Gruppe geht: Villarreal.

In der Länderspielpause schieben wir ein Testspiel gegen Olympique Marseille ein, um für das Spiel gegen Villarreal zu proben.
« Letzte Änderung: 14.April 2019, 12:10:12 von MichaelCR97 »
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19] - Who let the Wolves out?
« Antwort #47 am: 16.April 2019, 00:41:58 »

September 2019/20 (Saison 2)
Spiele in diesem Bericht:


Spieler im Fokus: Gerald Nutz
(click to show/hide)

Während der Länderspielpause ziehen wir einige Jugendspieler hoch, die auch gegen Marseille zum Einsatz kommen werden.

Im Testspiel gegen die Franzosen spiel wir überraschend gut und gehen früh dank eines direkten Sounas-Freistoßes in Führung. Diese wird kurz vor der Pause, ebenfalls durch einen direkten Freistoß, egalisiert.
Obwohl wir dann komplett durchwechseln bleiben wir die aktiviere Mannschaft und erzielen kurz vor Ende tatsächlich noch den Siegestreffer zum 2:1 durch Ritzmaier, der 1 Spieler gekonnt stehen lässt und die Kugel aus vollem Tempo traumhaft in das Tor hämmert.
Eine sehr gelungene Probe, bei der sich Sounas seit langem mal wieder in Topform zeigt. Weiter so!

Einziger Wermutstropfen: Andreas Knipfer hat sich verletzt und fällt für etwa 8 Tage aus.

Bundesliga Spieltag 7

Gegen St. Pölten sind wir leichter Favorit. Sie liegen aktuell einen Punkt hinter uns, sind nun aber schon seit 4 Spielen sieglos.
Die Begegnungen der Vorsaison sind ein auf und ab: Niederlage, Sieg, Niederlage, Siege und dann die Pokalfinal-Niederlage. Und dafür folgt nun der Revanche-Sieg ;)

Wir werden wieder recht stark rotieren, auch sind paar Spieler (Steiger, Tauchhammer und Knipfer) leicht verletzt.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
                 Kigbu (IV/V) Grgic (IV/V)
Sollbauer (AV/V)                          Avramovic (FV/U)

              Sprangler (BBM/U) Schöfl (ZM/U)
                                                Ritzmaier (Flg/A)
Jovanovic (RMD/A)      Liendl (VoSm/U)                             
                        Große (StS/A) 

Spielbericht:

6‘: Traumstart! Aus 23m halbrechter Position trifft Liendl per Freistoß und mit viel Effet zur frühen Führung. Sein 1. Saisontor.

17‘: Sollbauer kommt rechts nicht nach und so hat Quedraogo die Doppelchance auf den Ausgleich, verfehlt das Tor aber kläglich!

22‘: Sollbauer mit der gefährlichen Flanke, Ritzmaier kommt angerannt und schießt auf den Pfosten!

Wir sind hier gefährlicher und aktiver, müssen uns aber vor den schnellen Kontern der Niederösterreicher in Acht nehmen.

45(+1)‘: Schöfl zeigt eine gute Leistung und findet Große mit einem gut getimten Laufpass. Der Stürmer schießt dem Torhüter den Ball aber in die Arme.

Halbzeitstand 1:0 für den WAC!

Der 18 jährige Lukas Fahrnberger kommt zu seinem Pflichtspiel-Debüt im Dress des Wolfsberger AC.

64‘: St. Pölten mit einem sehr gefährlichen Konter, allerdings bekommen sie den Ball nicht auf das Tor.

Plötzlich drück St. Pölten auf den Ausgleichstreffer, wir können uns nur schwer befreien. Wir schwimmen!

Endergebnis: 1 (WAC) : 0 (SKN St. Pölten)
Ballbesitz WAC: 59%
Schüsse (aufs Tor): 7 (4) WAC – 12 (4) SKN St. Pölten

Wir retten die frühe Führung über die Zeit und sind nun 10 Pflichtspiele ungeschlagen, was einen neuen Vereinsrekord bedeutet!
In der 2. Halbzeit boten wir aber zu schwache Leistung und hatten kaum Offensiv-Aktionen.
Michael Liendl (1 Tor) wird zum Spieler des Spiels gekürt.

EL Gruppenphase: Spieltag 1

Auftakt in der EL-Gruppenphase.
Gegen formstarke Spanier (Platz 3 in La Liga) bräuchten wir einen sensationellen Tag, um für eine Überraschung zu sorgen.

Wir sind mal so mutig und Vertrauen auf dieselbe Taktik wie bisher in der Saison – Hohes Pressing, Kürzeres Passspiel, kontrolliertes Spiel.
Das Gegenpressing nehmen wir ob der sicher schnellen Vorstöße der Spanier dennoch lieber raus und auch die Rollen sind etwas defensiver und auch pressintensiver.

Wir laufen mit der derzeitig bestmöglichen Elf auf.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (AV/V)                           Schmitz (FV/U)

              Sprangler (BeM/V) Nutz (BBM/U)
                                                 Schmerböck (IFl/U)
Jovanovic (Flg/U)      Sounas (SnS/A)                                 
                      Gschweidl (PSt/A)

Spielbericht:

10‘: Die Anfangsphase ist ausgeglichen und die 1. gute Möglichkeit gehört uns. Gerald Nutz kommt aus 20m zum Abschluss, doch Asenjo kann den Ball aus dem Winkel holen!

15‘: Rot! Eine starke Phase von uns, Gschweidl legt sich zentral den Ball vor und dann kommt da plötzlich Semedo mit dem gestreckten angerauscht und senst Gschweidl zu Boden.
(click to show/hide)
Können wir die lange Überzahl ausnutzen?

Villarreal ist nun jedenfalls die gefährlichere Mannschaft, die Abschlüsse gehen aber meist neben das Tor.

31‘: Nun sind wir wieder am Drücker.
Schmerböck zieht ab und Asenjo kann per Querlatte und beinahe-Torlinie retten und Jovanovic, der dann die Kugel über die Linie drückt, steht leider im Abseits, kein Treffer!
(click to show/hide)

Die restliche 1. Hälfte dominieren wir in eleganter Form. Viel Ballbesitz, schnelles Kurzpassspiel – uns gelingt es immer besser die Räume durch die numerische Überzahl zu nutzen.
Villarreal ist aber jederzeit ein toller Konter oder Alleingang zur Führung zuzutrauen.


Halbzeitstand 0:0

60‘: Wir bleiben nach der Pause die aktive Mannschaft. Gerald Nutz mit einem guten Distanzschuss, Asenjo hat damit aber keine Probleme.

65‘: Toor! Pione Sisto verwandelt einen Freistoß mit viel Effet und bringt Villarreal entgegen dem Spielverlauf in Führung.

Wir stellen dann sofort um, bringen Orgill als 2. Stürmer und spielen nun deutlich risikoreicher nach vorne.

82‘: Das war die Topchance! Ritzmaier mit der langen Flanke, wo Raumdeuter Jovanovic seinen Job erfüllt und in vollem Lauf angerauscht kommt. Sein direkter Abschluss kann vom starken Asenjo aber zur Ecke abgewehrt werden.
(click to show/hide)

Die Spanier können sich in der Schlussphase nicht mehr befreien, wir sind am Drücker – es sieht aber nicht so aus, als würden wir das noch drehen

90(+4)‘: Last-Second-Treffer! Nach einem Doppelpass mit Ritzmaier flankt Schmitz perfekt auf den langen Pfosten, wo erneut Jovanovic anrauscht.
(click to show/hide)
Per Kopf schafft er es Asenjo zu bezwingen.

Endergebnis: 1 (Villarreal) : 1 (WAC)
Ballbesitz WAC: 68%
Schüsse (aufs Tor): 9 (5) Villarreal – 16 (7) WAC

Was für ein Spiel, wir sind stolz auf unsere Leistung.
Die frühe rote hat uns natürlich sehr in die Karten gespielt und erst in letzter Sekunde erzielten wir den verdienten und sensationellen Ausgleich.

Der Assistgeber Lukas Schmitz wird als Spieler des Spiels ausgezeichnet.

Unterdessen spielt Krasnodar zuhause gegen Toulose FC in unserer Gruppe torlos, auch ein Unentschieden.
Rapid kommt auswärts gegen Ferencvaros Budapest nicht über ein 1:1 hinaus, während St. Pölten für eine Überraschung sorgt und dank eines frühen Treffers zuhause mit 1:0 gegen AEK Athen gewinnt.

In der CL sorgen die Salzburger Bullen für eine faustdicke Überraschung und fegen A. Madrid zum Auftakt mit 3:0 aus dem eigenen Stadion.

Bundesliga Spieltag 8

Im Burgenland wartet unser, mit 3 Punkten Rückstand, erster Verfolger auf uns.

Bleiben wir zum 12. Mal in Folge ungeschlagen? Mit einem Sieg würden wir uns jedenfalls etwas absetzen und mit dem LASK gleichziehen.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (BsV/V) Kigbu (IV/V)
Knipfer (FV/U)                               Avramovic (AV/V)

     Schöfl (MEZ/U) Sprangler (BeM/U) Steiger (ZM/A)
                                                Schmerböck (Flg/U)

               Große (StS/A) Gschweidl (HäS/A)

Spielbericht:

26‘: Es dauert bis wir ins Spiel kommen, Gschweidl vergibt nach Konter und Steilpass von Große mit einem zu schwachen Abschluss.

Halbzeitstand 0:0

Hier passiert nicht viel. Mattersburg steht hinten sehr sicher und tief, wir finden dagegen einfach keine Ideen. Uns fehlt es heute etwas an Spielwitz.

Endergebnis: 0 (SV Mattersburg) : 0 (WAC)
Ballbesitz WAC: 51%
Schüsse (aufs Tor): 12 (2) SV Mattersburg – 2 (2) WAC

Gegen sehr defensive Mattersburger waren wir zu harmlos, nur selten konnten wir für Gefahr sorgen. Mattersburg feuerte meist nur aus der Distanz ab, ein fades Spiel.

Bundesliga-Tabelle nach Spieltag 8:

1. Saisonniederlage für RB Salzburg und wir bewahren unseren 4. Platz. Rapid Wien hat sich dank eines Sieges gegen die Admira vom letzten auf den 9. Platz vorgeschoben, knapp hinter der Austria.
Beide Wiener Vereine also mit einem schwachen Saisonstart.

ÖFB-Pokal: Runde 2

Gegen Allerheiligen sind wir klarer Favorit und hoffen endlich auch mal wieder ein paar Tore mehr erzielen zu können.

Unsere Aufstellung:
                           Haimburger (MTW/V)
                        Kigbu (IV/V) Grgic (IV/V)
Tauchhammer (FV/A)                          Avramovic (AV/U)

                    Nutz (BBM/U) Steiger (ZM/U)
                                                       Ritzmaier (Flg/A)
Jovanovic (Flg/U)                                 
                  Große (Kni/A) Gschweidl (StS/A)

Spielbericht:

5‘: Tooor! Wir machen von der ersten Sekunde an Druck und nach einer zu kurz geklärten Ecke trifft Nutz mit einem scharfen Schuss zu seinem 3. Saisontor.

33‘: Tooor! Gschweidl köpft an die Querlatte, daraufhin bugsiert Torhüter Schögl den Ball mit dem Rücken unglücklich ins eigene Tor – 2:0 für den WAC.

37‘: Freistoß Ritzmaier, Kopfball Grgic, 3:0 für den WAC!

Halbzeitstand 3:0 für den WAC

57‘: Der junge Rusovic erzielt seinen 1. Pflichstspiel-Treffer für uns.

78‘: Der junge Linksaußen schnürt den Doppelpack zum 5:0.

90‘: Ein unglückliches Eigentor von Avramovic bringt den Gästen den Ehrentreffer.

Endergebnis: 5 (WAC) : 1 (USV Allerheiligen)
Ballbesitz WAC: 63%
Schüsse (aufs Tor): 19 (8) WAC – 7 (3) USV Allerheiligen

Wir haben unser Ziel erreicht: Viele Tore!

Die positive Überraschung war Dino Rusovic, der nach seiner Einwechslung 2 Tore erzielen konnte.


Ein sehr erfolgreicher September geht zu Ende, bevor uns im Oktober dann 2 EL-Spiele, sowie 2 Bundesliga-Spiele erwarten geht es aber noch zu unserem Rivalen nach Graz.
Gespeichert