MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [FM19] - Who let the Wolves out?  (Gelesen 5038 mal)

Akumaru

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM19] - Who let the Wolves out?
« Antwort #40 am: 31.März 2019, 08:38:19 »

Sehr gute erste Saison! Welche Ziele setzt du dir für das nächste Jahr?
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19] - Who let the Wolves out?
« Antwort #41 am: 31.März 2019, 12:33:32 »

Danke!
Die neuen Saisonziele präsentiere ich dann im nächsten Post (Saisonvorschau mit Kaderplanung), wenn wir dann auch über die neuen Finanzen bescheid wissen.

Jedenfalls werden die Ziele wohl nicht (viel) höher sein als in der vergangenen Saison - als wichtiger sehe ich es an, weiterhin die Jugend zu forcieren, um nachhaltig oben mithalten zu können.
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19] - Who let the Wolves out?
« Antwort #42 am: 05.April 2019, 14:22:13 »

2. Saison 2019/20 – Ausgangssituation, Saisonziele und Kaderplanung

Finanzen
Für die kommende Saison erhalten wir 668.000€ an TV-Geldern.
Außerdem gibt der Vorstand unter anderem bekannt, dass ein neuer lukrativer Sponsoren-Vertrag an Land gezogen werden konnte:


Des Weiteren wurde ein neuer Sponsorendeal für Trainingsausrüstung abgeschlossen. Der Vertrag läuft 3 Jahre und ist auf 140.000€ pro Jahr beziffert.

Auch die Budgets werden bekanntgegeben und diese sehen leider erneut nicht gut aus.
Das Transferbudget beträgt 109.000€ (Vorjahr: 0€) womit wir nicht sehr viel anfangen werden können – gut für uns, dass wir in der Vorsaison vorgesorgt haben (folgt in der Kaderplanung). Vielleicht finden wir aber ja den einen oder anderen vielversprechenden Jugendspieler.
Und das Gehaltsbudget ist mit 92,588€ (Vorjahr: 97.750€) geringer als im Vorjahr und deckte gerade so die verbindlichen Kosten.
Der Verein ist weiterhin schuldenfrei, jedoch ist der Kontostand mit nun 3,2 Mio. € deutlich geringer als im Vorjahr (6 Mio.).

Im Großen und Ganzen ist die finanzielle Situation leider eher düster, allerdings ist unser Ansehen gestiegen, was uns vielleicht auf lange Sicht hilft und in der Hinsicht zu verbessern:


Außerdem erwarten wir uns auch durch die Teilnahme an der EL-Qualifikation zusätzliche Einnahmen.

Mitarbeiter

Hier sind wir im Vergleich zum Vorjahr viel besser aufgestellt.  Alle Defizite wurden ausgemerzt.
Lediglich den Trainingswert für Mentales hätte ich gerne etwas höher, ansonsten sind aber für diese Saison keine Veränderungen geplant.

Saisonziele
In der Bundesliga wollen wir trotz der erhöhten Belastung definitiv wieder in die Meistergruppe (Top 6), ideal wäre eine erneute Eurocup-Qualifikation. Wir erhoffen uns zwar wieder einen Top4-Platz, darauf sind wir aber nicht Favorit und ist somit kein Muss. Wir wollen ja auch wieder die Jugend verstärkt forcieren.

Im ÖFB-Cup möchten wir, wie im Vorjahr, zumindest alle am Papier leichten Hürden (also die Nicht-Bundesligisten) bewältigen. Aber auch hier schielen wir durchaus ein bisschen auf mehr – im Vorjahr kamen wir ja überraschend bis ins Finale.

In der Europa-League setzen wir uns keine fixen Ziele und lassen uns schlichtweg überraschen. Wir steigen am 8.8.2019 in der 3. Qualifikationsrunde ein. Toll wäre es natürlich, wenn das Abenteuer mehr als 2 Spiele dauert ;)

Mit den Saisonzielen des Vorstands kann ich gut leben:


Transfers
Abgänge:

Christian Dobnik war ja Teil des Tauschgeschäftes mit Monopoli und unserem Neuzugang Dimitrios Sounas (Transfer der Vorsaison).

Michael Novak wollte uns leider unbedingt wegen mangelnder Einsatzzeiten verlassen, was schade ist, da er flexibel einsetzbar ist (RV und LV). Immerhin konnten wir eine gute Ablöse lukrieren und damit unser Transferbudget für die Suche nach einem 2. RV neben Tauchhammer aufwerten.

Für Bajram Syla (20) habe ich bei uns keine Zukunft mehr gesehen, seine Entwicklung war einfach zu enttäuschend.
Auch Nemanja Rnic (34) hätte diese Saison kaum noch Einsatzminuten bekommen und wollte uns deshalb verlassen.

Außerdem wurde der Vertrag von Stefan Gölles nicht verlängert, auch er wollte wegen mangelnder Einsatzzeiten nicht bleiben, womit wir einen weiteren RV verlieren.

Zugänge:

Lukas Fahrnberger (18, ZM/OM, Ö), Dino Rusovic (17, OML/ST, Ö) und Alejandro Melendez (20, ZM, Spanien) sind als Jungtalente eingeplant und werden hauptsächlich in der Reservemannschaft zum Einsatz kommen.

Unser diesjähriger Königstransfer ist der Grieche Dimitrios Sounas (24, ZM/OM/OMR) der sehr variabel einsetzbar ist und im Mittelfeld nun unser wohl stärkster Spieler ist – sogar vor Liendl. Er kann beinahe alle Rollen einnehmen und somit auch unsere Kadertiefe deutlich verbessern. Er spielt sogar in der griechischen Nationalmannschaft und hat dort starke Leistungen gezeigt (Note 7,24).

Auf der RV Position mussten wir dringend handeln und mit dem deutschen Andreas Knipfer (21) haben wir hier den idealen Mann gefunden. Er ist in etwa auf dem Niveau von Tauchhammer und auch er hat noch unausgeschöpftes Potenzial.

Spielerprofile:
(click to show/hide)

Kaderplanung
Diese Planung beinhaltet die B-Mannschaft und das U18-Team.

Tormänner:

Im Tor wird ganz klar Kofler wieder als Nummer 1 in die Saison gehen. Als Back-Up reicht mir erneut Haimburger aus, er hat ja schon paar Bundesliga-Spiele bestreiten können.

Die restlichen Jugendspieler sehen ok aus, aber nicht sehr vielversprechend.
David Skubl möchten wir loswerden, sei Potenzial ist zu gering.

Was hier noch fehlt, ist ein junger Tormann der Kofler dann, wenn es soweit ist, ersetzen kann. Haimburger hat sich letzte Saison nicht sehr gut entwickelt, vielleicht finden wir unter der Saison einen guten jungen Torwart für wenig Geld.

Linksverteidiger:

Hier gehen wir wieder mit dem erfolgreichen Duo Schmitz und Avramovic in die Saison. Auch die Verträge der beiden sollen verlängert werden.

Auch hier sieht die restliche Jugend nicht sehr vielversprechend aus, eventuell können wir auch auf dieser Position ein Talent im Laufe der Saison finden.

Innenverteidiger:

Auch hier sind wir meines Erachtens nach mit Grgic, Sollbauer und Kigbu gut genug aufgestellt – alle 3 zeigten letzte Saison gute bis sehr gute Leistungen.

Aus der Jugend hat Marcel Haiden vergangene Saison schon kurz Bundesliga-Luft schnuppern dürfen, er kann also im Notfall aushelfen.
Auch Lukas Egarter könnte in den nächsten Jahren seinen Weg gehen, er ist aber noch sehr jung und ist damit sicher in der U18 am besten aufgehoben.

Hier sehe ich keinen Nachholbedarf.
Die Verträge von Kgibu und Maximilian Gollner sollen unbedingt verlängert werden.

Rechtsverteidiger:

Hier gehen wir mit Tauchhammer und Neuzugang Knipfer in die Saison. Dabei hat Tauchhammer derzeit den Vorzug, aufgrund seiner starken letzten Saison, auch sein extrem hohes Potenzial und seine tolle Entwicklung sprechen für ihn.
Auch Knipfer wird aber genug Einsätze bekommen.

Mit Sandro Wieland haben wir nur einen Jugendspieler auf dieser Position, er zeigt aber gute Leistungen und kann sich noch entwickeln.

Idealerweise verpflichten wir im Laufe der Saison noch einen weiteren jungen RV für die Jugendmannschaft/Reserve.

Linke Mittelfeldspieler:

Für die erste Elf sind hier natürlich wieder Schmerböck und Ritzmaier vorgesehen. Dies wird erneut ein harter Fight, die beiden werden sich häufig abwechseln.

Wernitznig möchten wir verkaufen, auch er ist unglücklich bei uns. Derzeit haben wir aber noch keine Abnehmer finden können.

Aus der Jugend rücken vor allem Marcel Mörtl und Neuzugang Dino Rusovic nach. Vor allem von Rusovic erwarten wir uns sehr viel – er wird bereits diese Saison ein paar Einsatzminuten in der A-Mannschaft bekommen.

Der Vertrag von Ritzmaier soll unbedingt verlängert werden.

Zentrale Mittelfeldspieler:

Hier sind wir extrem breit aufgestellt.
Neuzugang Dimitrios Sounas, Liendl und Nutz werden hier die meisten Einsatzzeiten bekommen.
Jedoch werden auch Sprangler, Schöfl und Steiger die ganze Saison im A-Kader sein und immer wieder zu Einsätzen kommen – die 3 zeigten vergangene Saison nämlich starke Leistungen, wenn Sie zum Zug kommen und deren Potenzial ist immens.

Auch in der Jugendmannschaft zeichnet sich da ein tolles Bild ab. Sebastian Bönig, Freissegger, Melendez und Fahrnberger können in ihrer Karriere noch sehr weit aufsteigen.

Die Verträge von Steiger, Sprangler, Liendl und Silvio Mand sollen verlängert werden.

Rechte Mittelfeldspieler:

Wie auch in der Vorsaison ist hier Jovanovic unsere klare Nummer 1 ohne fixem Back-Up. Dies ist aber kein Problem, da auf seiner Position Schmerböck und auch Sounas ohne große Probleme einspringen können.

In der Jugend ist Fabio Markelic der einzige vielversprechende Mann, mal sehen wie er sich diese Saison entwickelt.

Stürmer:

Hier sind wir sehr breit aufgestellt.
Gschweidl und Orgill werden wohl erneut die meisten Einsatzminuten bekommen, jedoch rückt Mark Große immer näher an die beiden heran und wird ebenfalls einige Einsätze bekommen.
Auch David Affengruber wird mit einigen Einsätzen in dieser Saison rechnen dürfen.

Auch in der Jugend ist die Situation sehr ordentlich, hier sind Majanovic und Neuhold die vielversprechendsten Talente.

Der Vertrag von Jugendspieler Gjoci soll verlängert werden.

Taktiken
Wir werden diese Saison taktisch variabler auftreten und erneut auf Ballbesitzfußball mit hohem und aggresivem Gegenpressing setzen. Ein weiterer Fixpunkt der Taktik werden hohe Linien (Pressing und Abwehr) sowie die Abseitsfalle sein.

Unsere 1. einstudierte Formation wird unsere Stammformation der Vorsaison sein:

Die Rollen werden wir im Laufe der Saison häufig den Gegebenheiten anpassen, auch die Teamanpassungen werden immer wieder leicht adaptiert werden.

Die 2. Variante die ich mir überlegt habe, setzt auf unsere Breite im zentralen Mittelfeld und bindet Sounas (oder Liendl) als zentralen Punkt ins Spiel ein:


Die Vorbereitung


Wir spielten zwar gegen keine namhaften Gegner, unsere Vorbereitung ist uns aber sehr gelungen.
In jedem einzelnen Spiel zeigten wir spielerisch sehr starke Leistungen, konnten unser System souverän durchziehen und boten den Zuschauern sehr schöne Spielzüge. Auch in der Defensive standen wir Großteils sattelfest.

Beide taktischen Systeme wurden von den Spielern tadellos akzeptiert und haben wunderbar funktioniert. Es gibt also keine Tendenz – wir werden vor jedem Spiel entscheiden, mit welcher Formation wir auflaufen. Dies hängt auch stark vom Spielermaterial ab, also ob wir eher viele ZMs einsetzen wollen oder doch lieber Flügelspieler und Stürmer.

In schwacher Form zeigte sich lediglich Jovanovic, da ist noch viel Luft nach oben. Er war ja vergangene Saison einer unserer besten Spieler. Auch Orgill konnte nicht überzeugen.
Schöfl, Steiger, Große, Gschweidl und Neuzugang Sounas waren die positivsten Überraschungen der Vorbereitung. Vor allem die Jungstars Große und Steiger klopfen vehement an die Startelf an.

Auch die Neuzugänge Rusovic, Mendelez, Fahrnberger und Knipfer kamen zu ihren Debüts. Hier haben die Leistungen den Erwartungen entsprochen, es gab also keine Überraschungen. Dem ersteren gelang jedoch immerhin eine sehr gute Leistung und er erzielte auch schon seinen 1. Treffer! Auch Knipfer spielte sehr solide.

Saisonvorschau

Wie in der Vorsaison werden wir von den Medien auf Rang 7 prognostiziert, womit wir die Meistergruppe knapp verfehlen würden. Werden wir die Medien erneut eines Besseren belehren?

Als Abstiegsfavoriten gelten Wacker Innsbruck und die Aufsteiger aus Kapfenberg.
Titelfavorit ist natürlich erneut RB Salzburg, laut Medien können sich aber auch Rapid Wien, Sturm Graz und die Austria Wien gute Chancen auf den Titel ausrechnen.

Unser 1. Pflichtspiel ist die 1. Runde im ÖFB-Cup gegen DSV Leoben, wo wir natürlich ganz klarer Favorit sind und wir weiterkommen müssen.
Danach folgt der schwere Ligaauftakt gegen RB Salzburg, bevor 2 englische Wochen mit der EL-Quali anstehen.


Unsere Vorfreude auf die Saison ist riesig! Die Mannschaft hat die gute Stimmung aus der Vorsaison in die neue mitgenommen und zeigt tolle Trainingsleistungen.

Nächster Bericht:
Saisonstart



Über Feedback, Anregungen, Kommentare würde ich mich sehr freuen.
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline

Saisonstart 2019/20 (Saison 2)
Übersicht der Spiele in diesem Bericht:


ÖFB-Cup Runde 1

Nachdem wir es in unserer 1. Saison bis ins Pokalfinale geschafft haben, möchten wir auch heuer wieder ein Wort um den Titel mitreden.
DSV Leoben sollte uns keine Hürde sein, sie spielen in der steirischen Landesliga.

Wir werden mit unserem asymmetrischen 4-4-2 beginnen und gewohnt Ballbesitz und Pressing forcieren.

Unsere 1. Startelf der Saison:
                        Haimburger (TW/V)
              Sollbauer (BsV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (FV/V)                           Avramovic (FV/U)

                Sounas (ZSm/U) Steiger (ZM/U)
                                                    Schmerböck (IFl/A)
Jovanovic (Flg/A)                                 
              Große (Kni/A) Gschweidl (HäS/A)

Haimburger darf im Pokal ran und Neuzugang Sounas darf im ZM als Spielmacher beginnen. Außerdem geben wir auch den Jungstars Steiger und Große eine Chance sich zu beweisen – sie zeigten sehr gute Leistungen in der Vorbereitung.


Spielbericht:
Spielerwechsel: 45‘: Schöfl (ZM/U) für Große und Kibgu (IV/V) für Sollbauer. 64‘: Sprangler (BBM/U) für Steiger.

17‘: Wir erzielen den frühen Führungstreffer! Sounas spielt eine Ecke flach auf den Strafraumrand zu Schmerböck, der sich den Ball zurechtlegt und diesen aus 25m perfekt in die lange Ecke zirkelt – Traumtor!

37‘: Sounas spielt Avramovic toll auf links frei, dieser flankt auf den kurzen Pfosten, wo Gschweidl den Ball zum 2:0 einköpft.

45(+2)‘: Schmerböck zieht nach innen und spielt den langen Ball auf Jovanovic. Er setzt sich im Strafraum gegen 2 Verteidiger durch und lässt dem Torwart mit einem flachen Schuss ins kurze Eck keine Chance.

Halbzeitstand: 3:0 für den WAC. Komfortable Führung!

76‘: Nach einem unnötigen Ballverlust vom eingewechselten Schöfl verwandelt Vinzenz Stanzer einen Distanzschuss aus knapp 30m zum 3:1. Haimburger war da machtlos.

80‘: Was ist denn jetzt los? Schöne Kombination von Leoben, jedoch verhindert das Aluminium den Anschlusstreffer für den Außenseiter!

Daraufhin ließen wir aber nichts mehr anbrennen.

Endergebnis: 1 (DSV Leoben) : 3 (WAC)
Ballbesitz WAC: 63%
Schüsse (aufs Tor): 6 (5) DSV Leoben – 27 (8 ) WAC

Wir steigen verdient in die 2. Pokalrunde auf! In der 1. Halbzeit spielten wir tollen Fußball und ließen dem Gegner auch keine Torchancen zu. Nach der Pause haben wir sehr nachgelassen und so wurde es sogar noch kurz spannend, wir konnten uns in den letzten Minuten aber wieder fangen.

Große war sehr unauffällig und Schöfl spielte sehr nachlässig und mit vielen Ballverlusten. In der Defensive war Kigbu sehr fehleranfällig.

Schmerböck war heute unser stärkster Spieler (1 Tor, 1 Vorlage). Avramovic (1 Vorlage), Jovanovic (1 Tor) und Gschweidl (1 Tor) zeigten auch sehr starke Leistungen.
Der Einstand von Sounas (1 Vorlage) war sehr solide, er vergab aber zu viele Torchancen.
Steiger gehörte auch zu unseren besseren Spielern und hat seine Chance somit genutzt.

Bundesliga Spieltag 1

Bundesliga-Auftakt!
Können wir Salzburg wie im Vorjahr ärgern und mit ihnen mithalten?
Mit Marcel Schmelzer konnten sich die Bullen jedenfalls sensationell verstärken, die Ablöse betrug 5 Mio. €.

Wir werden vorsichtiger als bisher in dieser Saison beginnen, unseren Spielstil, Pressing und mit Abstrichen auch Ballbesitz, versuchen wir aber durchzuziehen, wobei wir heute eher auf schnelle Gegenstöße setzen.
Außerdem forcieren wir heute das Spiel über die Flügel, da Salzburg eine zentrale Aufstellung aufs Feld schickt (4-3-1-2 Eng).

Unsere Aufstellung:
                         Kofler (MTW/U)
             Sollbauer (BsV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (AV/V)                              Schmitz (FV/U)

               Liendl (ZSm/U) Sprangler (BeM/V)
                                                    Schmerböck (Flg/U)
Jovanovic (Flg/A)                                 
              Orgill (PSt/A) Gschweidl (StS/A)

Sprangler rückt in die Startelf und soll für defensive Stabilität vor der Abwehrreihe sorgen. Auch der defensivere Liendl verdrängt Sounas aus der ersten Elf.
Vorne darf Orgill anstelle von Große beginnen, um unseren Angriffen mehr Tempo zu verleihen.


Spielbericht:
Spielerwechsel: 45‘: Ritzmaier (Flg/U) für Schmerböck. 56‘: Große (Kni/A) für Orgill. 63‘: Sounas (VeSm/U) für Liendl.

13‘: Elfmeter für RB Salzburg nach Foul von Schmitz! Schade, denn bisher waren wir gut im Spiel.
Haland tritt an, Kofler wehrt den Ball an den Pfosten, jedoch kann Haland denn Nachschuss locker zum 1:0 für Salzburg verwerten!

21‘: Salzburg übernahm daraufhin die Kontrolle und so legte Munas Dabbur nach einer Ecke zum verdienten 2:0 nach.

40‘: Wir finden nun etwas besser ins Spiel. Nach einem Konter hat Gschweidl unsere bisher beste Chance, vergibt aber kläglich gegen Stankovic.

41‘: Nach einem ganz langen Ball von Jovanovic bricht Gschweidl toll durch und bezwingt Stankovic dieses Mal souverän – der Anschlusstreffer zu einem wichtigen Zeitpunkt. 2:1!

44‘: Nach einem Abpralle verfehlt Sprangler das Tor aus 20m nur knapp.

Halbzeitstand: 2:1 für RB Salzburg.

Nach der Pause flachte das Spiel dann etwas ab.

65‘: Kurz nachdem wir offensiver wurden kam Haland im Strafraum frei zum Kopfball und Kofler bugsierte die Kugel selbst in das eigene Tor – 3:1 für Salzburg und damit die Entscheidung.

Im weiteren Spielverlauf konnten wir nicht mehr für Gefahr sorgen.

Endergebnis: 3 (RB Salzburg) : 1 (WAC)
Ballbesitz WAC: 51%
Schüsse (aufs Tor): 20 (7) RB Salzburg – 9 (2) WAC

Salzburg spielte uns heute in großen Teilen an die Wand und legte eine souveräne Leistung ab. Damit war aber vor dem Spiel zu rechnen, auch wenn wir das nicht so ganz wahrhaben wollten.
Dies liegt an unserer heute recht wackeligen Defensive, wir konnten keine Ruhe in das Spiel bringen. Vor allem Sollbauer und Tauchhammer wirkten sehr überfordert.

Zu überzeugen wusste bei uns erneut Bernd Gschweidl (1 Tor), er war heute unser bester Mann und wird sogar als Spieler des Spiels ausgezeichnet. Auch Jovanovic (1 Vorlage) zeigte eine gute Leistung und war an vielen unserer Aktionen beteiligt.

Es gibt einige News zu verkünden:

Der WAC hat diese Saison 517 Dauerkarten verkaufen können, was immerhin einem Plus von 67 Karten zum Vorjahr entspricht.

Folgende zum Saisonende auslaufende Verträge konnten verlängert werden:
Kigbu (20, IV) unterschreibt bis Sommer 2022. Sein Gehalt beträgt nun 650€ / Woche, womit er noch immer sehr günstig ist.
Avramovic (21, LV) unterzeichnet bis Sommer 2021 und bekommt nun ein Gehalt von 825€ / Woche.
Steiger (18, ZM) verlängert bis Sommer 2022 und auch er ist mit einem Gehalt von nun 625€ / Woche wirklich sehr günstig.

Mit Schlüsselspieler Jovanovic (25, MR/OMR) gab es zähe Verhandlungen, da er hohe Forderungen hatte.
Wir konnten uns auf folgende Konditionen einigen, womit er nun der bestbezahlte Spieler des Vereins (bisher: Andreas Kofler mit 6.500€ / Woche) ist:
Laufzeit bis Sommer 2023, 7.750€ / Woche Gehalt, Ausstiegsklausel 10Mio€ und diverse kleinere Prämien bei Titelgewinnen oder 15 Saisontoren.


In der 2. Qualifikationsrunde der EL setzt sich der LASK souverän mit einem Gesamtscore von 5:2 gegen Piast durch.

Die Auslosung für Q3 bringt dem LASK HNK Rijeka als Gegner.
Wir treffen auf FK Astana. Die Kasachen konnten sich in der 2. Runde mit insgesamt 7:3 gegen Suduva durchsetzen.

Bundesliga Spieltag 2

Gegen die Admira konnten wir in der Vorsaison beide Begegnungen für uns entscheiden. Auch die Admira hat ihr Auftaktspiel verloren (0:2 gegen den LASK).
Wir erhoffen uns die ersten 3 Punkte. Die Presse sieht uns als leichten Favoriten.

Dementsprechend werden wir wieder offensiver und mit mehr Risiko auftreten.
Im Hinblick auf das wichtige EL-Spiel unter der Woche werden wir den einen oder anderen Spieler schonen.

Unsere Aufstellung:
                       Kofler (MTW/U)
                 Kigbu (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Knipfer (FV/U)                                 Avramovic (AV/V)

     Nutz (MEZ/U) Sprangler (BBM/U) Steiger (ZM/U)
                                                  Schmerböck (IFl/A)
            Sounas (VoSm/A)                                 
                     Gschweidl (PSt/A)

Unser 1. Pflichtspiel mit der neuen assymetrischen 4-4-1-1 Formation. Geschont werden Jovanovic, Sollbauer, Tauchhammer und Liendl.
Knipfer kommt zu seinem Pflichtspiel-Debüt für uns.


Spielbericht:
Spielerwechsel: 45‘: Tauchhammer (FV/) für Knipfer (gelb). 50‘: Ritzmaier (MEZ/U) für Sprangler (gelb). 65‘: Schöfl (MEZ/U) für Schmerböck.

9‘: Wir schnüren die Admira in der Defensive ein und Sounas kommt zur ersten Topchance aus recht kurzer Distanz! Der Abschluss war aber etwas zu zentral, die folgende Ecke bringt nichts ein.

38‘: Weiterhin gibt es keine Entlastung für die Admira und wir drücken auf die Führung. Ein Freistoß von Sounas kann vom Torhüter mit viel Mühe aus dem Eck gekratzt werden!
Kurz darauf kommt Schmerböck zum Kopfball aus wenigen Metern, doch wieder verhindert Admiras Torhüter den Einschlag.

Halbzeitstand 0:0.
Obwohl wir eine ganz starke 1. Hälfte spielten, geht es torlos in die Pause. Wir müssen unsere Chancenverwertung verbessern!


55‘: Die Erlösung! Nach einem tollen Pressing von Sounas spielt er sofort in den Lauf auf Gschweidl, der seine tolle Form beweist und aus 18m ins Tor einschiebt – bereits sein 3. Saisontor.

Wir spielten dann weiter nach vorne und versuchten das 2:0 nachzulegen.
Die Admira kommt weiterhin kaum nach vorne und versucht es meist mit langen Bällen auf Jakolis, der aber häufig durch unsere Abseitsfalle gestoppt wird.


90‘: Die Admira rückt weit auf, wir erobern den Ball und Kontern über Sounas. Dieser setzt Gschweidl erneut perfekt ein doch dieses Mal scheitert der Torschütze im 1vs1.

Endergebnis: 1 (WAC) : 0 (Admira)
Ballbesitz WAC: 55%
Schüsse (aufs Tor): 20 (9) WAC – 4 (3) Admira

Eine spielerisch sehr starke Leistung bringt uns die ersten 3 Punkte in der noch jungen Bundesliga-Saison. Die Admira war zu harmlos und so war unser Sieg nie gefährdet.

Gschweidl (1 Tor) wird erneut zum Spieler des Spiels gekürt. Sounas (1 Vorlage), Kigbu und Avramovic gehörten heute auch zu den besseren Spielern.


Die Bundesliga-Tabelle nach dem 2. Spieltag:

Keine Überraschung: RB Salzburg lacht schon wieder von der Spitze.
Wir stehen im soliden Mittelfeld und die bisherige Enttäuschung ist die Austria Wien, die noch keinen Treffer erzielt haben.

Europa League Q3 - Hinspiel

Zum 2. Mal in der Vereinsgeschichte tritt der Wolfsberger AC also in der EL-Qualifikation an. Damals, in der Saison 2015/16 hat man das Q2 mit 2 Siegen überstanden, in Q3 musste man sich aber dem BVB klar geschlagen geben (0:1 und 0:5).

Astana prägt eine defensive Ausrichtung und hat eine relativ erfahrene Mannschaft.
Ich sehe uns als leichten Favoriten und hoffe, dass wir uns im Heimspiel eine gute Ausgangssituation erspielen. Leider findet das Spiel aber nicht in unserer Lavanttal-Arena statt, da die deren Kapazität nicht den Mindestanforderungen entspricht. Als Ausweichstadion wird das Vorwärtsstadion von Steyr verwendet (schade, dass nicht wenigstens auf das Wörthersee-Stadion in Klagenfurt ausgewichen wurde).

Unsere Aufstellung:
                       Kofler (MTW/U)
             Sollbauer (BsV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (AV/V)                             Schmitz (FV/U)

     Nutz (BBM/U) Sprangler (BeM/V) Ritzmaier (MEZ/A)
                                             
Jovanovic (Flg/A)                 Sounas (VoSm/A)           
                     Gschweidl (PSt/A)


Spielbericht:
Spielerwechsel: 45‘: Schöfl (ZM/U) für Sprangler (gelb) und Liendl (ZSm/V) für Ritzmaier. 50‘: Schmerböck (IFl/A) für Sounas (verletzt).

Los geht’s!
Wir spielen eine kontrollierte und dominante Anfangsphase, Astana versucht es ausschließlich über Konter.
Wir kommen aber meist nur vom Strafraumrand zum Abschluss, da Astana wirklich sehr defensiv steht.


22‘: Ein starker direkter Freistoß von Sounas aus knapp 25m kann vom Torhüter stark entschärft werden. Unsere 1. Topchance!

27‘: In dieser Phase bekommen wir sehr viele Standards, die Gangart von Astana wird ruppiger. Sollbauer kommt nach einem Sounas-Freistoß zum Kopfball, der Torhüter kann nur klatschen lassen doch ein Verteidiger klärt zur Ecke. Diese bringt Sounas zentral vor das Tor auf den Kopf von Jovanovic, der sich diese Chance nicht entgehen lässt und zur verdienten 1:0 Führung einköpft!

Bislang konnte Astana noch keine einzige Torchance kreieren. Wird sich dies durch unsere Führung nun ändern?

31‘: Wir bleiben die tonangebende Mannschaft. Schmitz mit der Flanke auf den langen Pfosten, wo Jovanovic angerauscht kommt und den Torwart aus spitzem Winkel nicht überwinden kann.

42‘: Gschweidl erobert den Ball in der eigenen Hälfte, spielt ihn zu Sounas. Dieser verzögert etwas und spielt dann herrlich in den Lauf von Gschweidl. Im 1vs1 kann Astanas Torhüter aber mal wieder retten!
Direkt im Anschluss spielen wir eine herrliche Kombination mit Kurzpässen, wo am Ende erneut Schmitz auf Jovanovic flankt. Dieses Mal scheitert er per Kopf am Pfosten, schade!

Halbzeitstand 1:0 für den WAC.

46‘: Wenige Sekunden nach Wiederanpfiff erobert der eingewechselte Liendl den Ball im Mittelfeld, wir spielen dann mit einer tollen, schnellen Kombination nach vorne. Jovanovic verfehlt das Tor mit seinem Abschluss leider knapp.

Daraufhin hat sich Sounas leicht verletzt, womit wir bereits in Minute 50 unseren 3. und letzten Wechsel vornehmen mussten,

50‘: Plötzlich zieht Bystrov aus 30m ab und trifft damit sogar den Pfosten – da hatten wir Glück, 1. Torschuss von Astana.

63‘: Wir spielen den Ball um den Strafraum herum, bis Schöfl etwas mehr Platz bekommt und aus 22m zentral vor dem Tor abzieht und damit die Querlatte trifft!

66‘: Nach einer Flanke von Schmerböck kommt Schöfl an den Ball, legt stark auf Jovanovic ab, doch der knallt den Ball aus kurzer Distanz leider in den Nachthimmel.

88‘: Eine weitere wunderschöne Kombination bringt uns die späte 2:0 Führung! Schöfl spielt einen genialen Laufpass in den Strafraum für Jovnaovic, der direkt abzieht und endlich seinen Doppelpack schnürt!

90(+4)‘: Ganz, ganz bitter. Nach einer Ecke erzielt Astana mit deren 2. Schuss aufs Tor tatsächlich noch den Auswärtstreffer zum 2:1.

Endergebnis: 2 (WAC) : 1 (FK Astana)
Ballbesitz WAC: 66%
Schüsse (aufs Tor): 22 (9) WAC – 9 (2) FK Astana

Gelungener Auftakt in der Europa League!
Obwohl wir in letzter Sekunde noch den bitteren Gegentreffer hinnehmen müssen, bin ich vollends zufrieden mit der mannschaftlichen Leistung.
Wir zeigten durchwegs traumhafte Kombinationen und spielten Astana dauerhaft an die Wand (66% Ballbesitz!), ohne unsere Stabilität aufzugeben. Wir hätten uns hier einen höheren Sieg verdient gehabt – so wird es im Rückspiel sicher nochmal spannend.

Spieler des Spiels wurde Jovanovic (2 Tore) – er hätte heute sogar 3 oder 4mal treffen können, bei den Chancen die er hatte.
Sounas (1 Vorlage), Schmitz und Schöfl (1 Vorlage) haben mich auch sehr überzeugt.


Der 2. österreichische Vertreter, der LASK, muss sich auswärts gegen HNK Rijeka leider klar mit 3:1 geschlagen geben und kann nur noch mit einer massiven Leistungssteigerung im Rückspiel das Ausscheiden verhindern.


Wir können mit dem Saisonauftakt zufrieden sein.
In der Bundesliga kann man gegen RB Salzburg verlieren und gegen die Admira zeigten wir eine starke und dominante Leistung.
Dies konnten wir gegen Astana in der EL beweisen, wo wir sogar eine noch bessere Leistung zeigten und uns eine ordentliche Ausgangssituation für das Rückspiel geschafft haben. Lediglich der späte und unverdiente Anschlusstreffer von Astana stört etwas.

Neuzugang Sounas ist schon jetzt einer der wichtigsten Spieler der Mannschaft und harmoniert mit Gschweidl besonders gut, der derzeit ja auch in Topform ist.
Auch die Jungstars Schöfl und Steiger zählen zu den Gewinnern des Saisonauftakts.

Es geht nun am Wochenende gegen den LASK, bevor es zum wichtigen Rückspiel in Astana kommt.
Gespeichert

hodl

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM19] - Who let the Wolves out?
« Antwort #44 am: 11.April 2019, 17:54:43 »

ai, das späte 1:2 schmerzt. Aber ich denke ihr packt das auch im Rückspiel und werdet aufsteigen.

Steyr als Ausweichstadion ist auch sehr kreativ. Da ist die Lavanttal Arena mit Sicherheit in einer höheren UEFA Stadion-Kategorie. Leider wird das mWn überhaupt nicht abgebildet im FM.

Wie auch immer, weiter so. Könnte eine sehr erfolgreiche Saison werden.
Viel Glück dabei!
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
[FM19] Story Woflsberger AC - August 2019/20 (Bundesliga, EL-Quali)
« Antwort #45 am: 12.April 2019, 16:33:17 »

ai, das späte 1:2 schmerzt. Aber ich denke ihr packt das auch im Rückspiel und werdet aufsteigen.

Steyr als Ausweichstadion ist auch sehr kreativ. Da ist die Lavanttal Arena mit Sicherheit in einer höheren UEFA Stadion-Kategorie. Leider wird das mWn überhaupt nicht abgebildet im FM.

Wie auch immer, weiter so. Könnte eine sehr erfolgreiche Saison werden.
Viel Glück dabei!
Ja, Steyr ist sicher nicht in einer höheren Kategorie als die Lavanttal-Arena, aber sei's drum.
Danke!


August 2019/20 (Saison 2)
Terminplan:

Die 4. Quali-Runde in der EL würde vor und nach dem Spiel gegen Innsbruck augetragen werden.

Bundesliga Spieltag 3

Auch der LASK ist derzeit der Doppelbelastung ausgesetzt und hat außerdem die letzten beiden Pflichtspiele verloren (0:1 gegen Mattersburg und 1:3 gegen HNK Rijeka).
In der Vorsaison war unsere Bilanz gegen die Linzer mit 1 Sieg und 1 Niederlage ausgeglichen.

Wir müssen wieder etwas rotieren. Aufgrund unserer derzeit guten Form hoffe ich aber auch heute wieder auf 3 Punkte.
Weil Linz mit einer 3er-Kette spielt und zusätzlich mit 2 6ern das Zentrum komplett zumacht, werden wir heute bevorzugt über die Flügel attackieren.

Unsere Aufstellung:
                       Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (BsV/V) Kigbu (IV/V)
Knipfer (FV/V)                              Avramovic (FV/U)

               Sprangler (BeM/V) Steiger (ZM/U)
                                             Schmerböck (Flg/U)
Jovanovic (Flg/A)                                 
                Große (Kni/A) Gschweidl (HäS/A)


Spielbericht:
Spielerwechsel: 35‘: Schöfl (MEZ/U) für Jovanovic (verletzt). 45‘: Orgill (PSt/A) für Gschweidl. 57‘: Liendl (ZSm/U) für Steiger.

8‘: Kofler kann einen guten direkten LASK-Freistoß stark parieren.

Die Linzer sind in der Anfangsphase die bessere Mannschaft und haben auch deutlich mehr Spielkontrolle.

18‘: Erster Lichtblick für uns. Nach Pass von Schmerböck scheitert Gschweidl zuerst am schnell reagierenden Torhüter und verfehlt dann mit dem Nachschuss aus 12m das Tor nur knapp.

In Minute 35 hat sich Jovanovic, unser Doppeltorschütze in der EL-Quali, verletzt und musste ausgetauscht werden.
Die restliche Halbzeit passierte nicht mehr viel, wir sind nun aber die aktivere Mannschaft.


Halbzeitstand 0:0

47‘: Nach einer schönen Kombination und der Flanke von Avramovic scheitert Große per Kopf am Torhüter.

Wir stellen nun taktisch um und spielen nun offensiver und mit höherem Tempo.

60‘: Große bekommt den Ball im Fünferraum, zieht ab doch ein LASK-Verteidiger kann den Schuss zur Ecke abblocken! Bei dieser kommt dann Orgill zum Abschluss, welcher aber zu zentral ausfällt.

Der eingewechselte Liendl dirigiert nun unser Spiel. Wir kommen derzeit zu Chancen im Minutentakt, der LASK ist nun klar unterlegen.

65‘: Schöfl bekommt in Strafraum nach einem Abpraller den Ball und zieht sofort ab – der Ball geht aber knapp über das Tor.
Direkt im Anschluss erobert Sprangler den Ball und spielt diesen zu Große. Der Knipser hält aus knapp 30m drauf und LASK-Torhüter Schlager kann nur mithilfe der Querlatte retten!

68‘: Das gibt es ja nicht! Schmerböck mit einer herrlichen Flanke auf den alleine gelassenen Große, der per Kopf leider nur den Pfosten trifft!

75‘: Die Linzer melden sich mit einem Gegenstoß zurück. Kofler pariert den Schuss von Goiginger aber glänzend.

85‘: Wieder Schmerböck mit der Flanke auf Große, der in dieser Situation per Fuß abzieht. Torhüter Schlager fischt den Ball aber aus der Ecke!

Endergebnis: 0 (WAC) : 0 (LASK)
Ballbesitz WAC: 48%
Schüsse (aufs Tor): 19 (7) WAC – 9 (3) LASK

Wir werden für unsere tolle 2. Hälfte, in der wir 2mal am Aluminium scheitern, nicht belohnt und müssen uns mit 1 Punkt zufrieden geben. Angesichts der Rotation ist das auch sehr OK.

Sollbauer wird heute zum Spieler des Spiels gekürt, auch sein Nebenmann Kigbu zeigte eine starke Leistung.
Vorne hat Große leider zu viele Torchancen vergeben, immerhin konnte er sich diese erarbeiten.

Wermutstropfen: Jovanovic hat einen Muskelfaserriss erlitten und wird uns in den nächste 2 bis 3 Wochen fehlen!

Rapid Wien ist in der 3. Quali-Runde für die Champions-League mit einem Gesamtscore von 0:2 verdient und wenig überraschend gegen Benfica Lissabon ausgeschieden und wird somit in die EL-Quali übersiedeln.

Europa League Q3 - Rückspiel

Das wichtige Rückspiel steht an!
Das Hinspiel vor 7 Tagen konnten wir völlig verdient mit 2:1 für uns entscheiden.

Die Auslosung für Q4 hat ergeben, dass wir bei einem Weiterkommen auf den Sieger des Duells Brondby IF gegen Rosenborg treffen würden. Dies wäre dann also der erste härtere Brocken für uns, wo wir eher der Außenseiter wären.

Astana wird nicht ganz so defensiv auftreten, wie noch vor einer Woche. Zuhause haben sie die beiden bisherigen EL-Spiele jeweils mit 3:0 gewinnen können.
Nichtsdestotrotz werden wir erneut offensiv auftreten, um zumindest den wichtigen Auswärtstreffer zu erzielen.

Unsere Aufstellung:
                         Kofler (MTW/U)
                Sollbauer (BsV/V) Grgic (IV/Rü)
Knipfer (AV/U)                                  Schmitz (FV/U)

 Nutz (MEZ/U) Sprangler (BeM/U) Liendl (ZSm/V) Schmerböck (Flg/A)
                                             
          Sounas (VoSm/A)                                 
                      Gschweidl (PSt/A)

Spielbericht:
Spielerwechsel: 45‘: Steiger (MEZ/U) für Sprangler. 53‘: Ritzmaier (Flg/U) für Schmerböck. 80‘: Orgill (PSt/A) für Gschweidl.

Wir haben in der Anfangsphase leichte Vorteile, jedoch kommt auch Astana immer wieder mit schnellen Kontern gefährlich nach vorne.

17‘: Unsere erste Topchance! Knipfer mit der idealen langen Flanke auf Schmerböck, der direkt per Volley abzieht – der Torhüter reagiert aber überragend!

32‘: Nach einer Ecke von Astana klären wir den Ball nicht gut genug und so versenkt Tomasov die Kugel aus 25m perfekt ins Kreuzeck! 1. Schuss aufs Tor von den Kasachen - wir brauchen nun unbedingt einen Treffer!

43‘: Das hat sich abgezeichnet! Schmerböck spielt den Ball lang und hoch in den Lauf von Gschweidl, der die Kugel sehr stark im Tor versenkt. Wir sind wieder im Rennen.

45(+2)‘: Beinahe verwandelt Liendl einen direkten Freistoß zur Führung, der Torwart kommt aber gerade noch an den Ball ran.

Halbzeitstand 1:1

48‘: Beinahe geht Astana erneut in Führung, doch Kofler kann mithilfe des Pfostens stark abwehren!

62‘: Nach einer schönen Kombination von Knipfer und Gschweidl kommt der eingewechselte Ritzmaier zum Abschluss, der Torhüter der Kasachen verhindert den Einschlag aber mit einer Glanztat!

Wir sind nun sehr gut im Spiel und erspielen uns viele Chancen. Astana wirkt derzeit nicht mehr gefährlich.

80‘: Nach einer Ecke von Astana kann Schmitz zum Glück auf der Linie retten!

Endergebnis: 1 (FK Astana) : 1 (WAC)
Ballbesitz WAC: 62%
Schüsse (aufs Tor): 7 (3) FK Astana – 18 (9) WAC

Zwar mussten wir bis zum Schluss zittern, dennoch steigen wir verdient in die nächste Qualifikationsrunde auf (Gesamtscore: 3-2 für den WAC). So weit ist der WAC noch nie gekommen!

Gschweidl erzielte heute das wichtige Auswärtstor und Knipfer bot eine sehr ansprechende Leistung – offensiv, wie auch defensiv.
Enttäuscht haben heute Sounas und Steiger, die beide keinerlei Akzente setzen konnten.


Der LASK verliert auch das Rückspiel und scheidet damit mit einem Gesamtscore von 1:5 gegen HNK Rijeka aus.

In Q4 treffen wir nun auf Rosenborg Trondheim (zuerst auswärts), die sich mit 3:1 gegen Brondby IF durchsetzen konnte. Dies wird ein ganz harter Brocken und wird nur sehr schwer machbar sein.

Bundesliga Spieltag 4

Altach hält nach 3 Spielen bei gerade einmal 1 Punkt, den man gegen Aufsteiger Kapfenberg erkämpft hat.

Unser Ziel sind dementsprechend, trotz der anhaltenden Rotation, 3 Punkte. Gegen Altach konnten wir in den beiden Spielen der Vorsaison aber nicht gewinnen.
Unter der Woche geht es dann bereits in der EL gegen Rosenborg weiter.

Unsere Aufstellung:
                         Kofler (MTW/U)
                    Kigbu (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (FV/U)                         Avramovic (AV/V)

      Steiger (MEZ/U) Sprangler (BeM/U) Schöfl (ZM/U)
                                           
             Sounas (VoSm/A)                       Orgill (IAS/A)                           
                          Große (Kni/A)

Spielbericht:
Spielerwechsel: 45‘: Ritzmaier (Flg/U) für Orgill, Gschweidl (PSt/A) für Große. 68‘: Nutz (BBM/U) für Steiger.

Wir dominieren die Anfangsphase ganz klar und Altach stellt sich mit fasten allen Spielern hinten rein.

Vor den Toren passiert aber kaum etwas, Altach kommt überhaupt zu keinem einzigen Abschluss.


Halbzeitstand 0:0

50‘: Altach-Torwart Lukse kann einen Sounas-Freistoß gerade noch um den Pfosten lenken!

Wir sind weiterhin klar überlegen und drücken nun vehement auf den Führungstreffer. Die Altacher mauern bisher jedoch erfolgreich.

67‘: Schöfl spielt den Ball im perfekten Moment auf den rechts aufgerückten Tauchhammer, der halbhoch auf den langen Pfosten flankt, wo Ritzmaier den Ball per Volley in das Tor hämmert! Die verdiente Führung für den WAC!

74‘: Klasse Konter der Altacher nach einer Ecke. Stefan Nutz erzielt den schnellen Ausgleichstreffer. Bitter: Dies war der 1. Abschluss überhaupt von Altach!

Endergebnis: 1 (WAC) : 1 (SCR Altach)
Ballbesitz WAC: 49%
Schüsse (aufs Tor): 11 (4) WAC – 1 (1) SCR Altach

3. Unentschieden in Folge, obwohl wir mal wieder die deutlich überlegene Mannschaft waren.
Altach war vor dem Tor einfach eiskalt und nutze den einzigen Abschluss der 90 Minuten, während wir den Sack nicht zu machen konnten.

Unsere Stürmer erwischten heute alle einen schlechten Tag, weshalb der heute starke Ritzmaier (1 Tor) einspringen musste.
Auch Tauchhammer zeigte eine gute Leistung.


Die Tabelle nach dem 4. Spieltag:

Es könnte besser für uns laufen, allerdings sind wir derzeit ja auch der Doppelbelastung durch die EL-Quali ausgesetzt.
Generell liegen die Teams noch sehr nahe beieinander, vorne scheinen sich lediglich Salzburg und Sturm Graz langsam aber sicher abzusetzen.

Europa League Q4 - Hinspiel

Rosenberg wartet auf uns als nächste Station beim Abenteuer Europa!
Dort ist niemand geringeres als Joe Cole Teil des Kaders, auch wenn er mit einer Bewertung von 5,31 wohl nicht mehr allzu fit zu sein scheint.

Ein Weiterkommen für uns wäre durchaus eine Überraschung.
Wir setzen heute auf eine etwas defensivere Variante mit eher schnellen Angriffen und wie auch sonst aggressivem Pressing.

Unsere Aufstellung:
                             Kofler (MTW/U)
                    Sollbauer (IV/V) Kigbu (IV/V)
Tauchhammer (FV/U)                              Schmitz (AV/U)

 Nutz (MEZ/U) Sprangler (BeM/V) Liendl (ZSm/V) Schmerböck (Flg/U)                                           
               
                Sounas (SnS/A)                                 
                           Gschweidl (StS/A)

Spielbericht:
Spielerwechsel: 45‘: Orgill (PSt/A) für Gschweidl. 77‘: Steiger (ZM/A) für Sprangler, Avramovic (AV/U) für Schmitz.

3‘: Topchance für Rosenborg! Zuerst treffen sie mit einem Kopfball den Pfosten, dann kann Sollbauer für Kofler zur Ecke retten.

Nachdem Trondheim die Anfangsphase dominiert hat, finden wir langsam aber sicher besser ins Spiel und erarbeiten uns die eine oder andere Möglichkeit.

28‘: Tooor! Schmerböck presst im gegnerischen Strafraum an und fängt somit den Pass von Rosenborg-Torhüter Mihaylov ab. Den Ball versenkt er dann ohne größere Mühe im Tor.

Wir drücken nun sogar auf das 2. Tor, Rosenborg kann sich in dieser Phase nicht befreien.

Halbzeitstand 1:0 für den WAC!

Rosenborg kommt stark aus der Pause, weshalb ich reagiere und nun vermehrt auf Konter setze. Außerdem nehmen wir unser Gegenpressing nun aus dem Spiel.

65‘: Nach einer Ecke rettet uns Kofler mit einer starken Parade! Der Abschluss war aber auch etwas zu zentral.

77‘: Trondheim erzielt dank eines Distanzschusses von Yann-Erik de Lanlay den mittlerweile verdienten Ausgleichstreffer, Kofler war da chancenlos!

Nun sind wir wieder besser im Spiel – gelingt uns hier tatsächlich noch ein 2. Treffer?

85‘: Schmerböck wird links freigespielt, lässt einen Gegenspieler stehen und zieht dann stark ab. Der Torhüter kann den Ball aber an den Pfosten abwehren, schade!

90(+3)‘: Steiger kommt im Strafraum zum Abschluss, doch erneut schafft es der Torhüter von Rosenborg den Ball aus dem Ecke zu hechten.

Endergebnis: 1 (Rosenborg) : 1 (WAC)
Ballbesitz WAC: 68%
Schüsse (aufs Tor): 12 (6) Rosenborg – 10 (4) WAC

Wir machten ein tolles Spiel und drückten in der Schlussphase sogar noch auf das 1:2. Aber auch mit diesem 1:1 haben wir eine überraschend gute Ausgangslage für das Rückspiel! Sehr überraschend finde ich unsere 68% Ballbesitz.
Insgesamt war es ein ausgeglichenes Spiel, mit Höhen und Tiefen auf beiden Seiten.

Der am Ende eingewechselte Steiger war an vielen Aktionen beteiligt und brachte den nötigen frischen Wind in unser Offensivspiel.
Schmerböck (1 Tor) war heute unser bester Spieler.

Sounas und Orgill enttäuschten erneut – die beiden befinden sich derzeit in einem Formtief, das hoffentlich nicht mehr allzu lange andauert.


Wir stehen nun also bei 4 Unentschieden in Folge!
In der Offensive sind wir noch nicht sehr gut in Form, ich hoffe dies ändert sich im kommenden Spiel gegen Innsbruck. Mehr Tore müssen her.

Daraufhin geht es dann zum wichtigen Rückspiel gegen Rosenborg Trondheim.
« Letzte Änderung: 13.April 2019, 11:30:24 von MichaelCR97 »
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
[FM19] Story Wolfsberger AC - Bundesliga und EL-Quali
« Antwort #46 am: 14.April 2019, 09:22:57 »

August & September 2019/20 (Saison 2)
Terminplan:


Spieler im Fokus: Bernd Gschweidl

Der junge Österreicher entwickelt sich sehr rasant und ist in dieser Saison bisher einer unserer besten Spieler.
Seine Attribute sind in vielen Bereichen, vor allem bei Physis und Mentales, sehr hoch und ausgeglichen.
 
Bundesliga Spieltag 5

In Tirol, wo derzeit Mike Büskens angestellt ist, möchten wir unsere Unentschieden-Serie endlich beenden und auch wieder mehr Tore sehen!
Dazu werden wir hohes (Gegen)Pressing gepaart mit temporeichem Kurzpass-Fußball spielen lassen.
Innsbruck hat die letzten 3 Spiele keinen einzigen Treffer erzielt und gegen Salzburg, die Admira und den LASK mit insgesamt 0:4 verloren.

Unsere Aufstellung, die Rotation schreitet fort:
                         Kofler (MTW/U)
                   Kigbu (IV/V) Grgic (IV/V)
Tauchhammer (FV/U)                        Avramovic (AV/U)

       Steiger (MEZ/U) Nutz (BBM/U) Schöfl (ZM/U)
                                                     Ritzmaier (Flg/A)

                Orgill (PSt/A) Gschweidl (HäS/A)

Weder Liendl, Sounas, Sollbauer, etc..
In der Abwehrkette ist Avramovic mit 21 am Ältesten, im Mittelfeld vertrauen wir auf die jungen Steiger und Schöfl.
Die beiden werden auch häufig ihre Positionen verlassen und vorne nach Räumen suchen und die beiden Stürmer vorne bedienen. Ritzmaier zieht auf links das Spiel etwas mehr in die breite und rechts soll Tauchhammer immer wieder aufrücken.


Spielbericht:
Spielerwechsel: 45‘: Große (Kni/A) für Orgill (gelb), Sprangler (BBM/U) für Nutz. 55‘: Sollbauer (BsV/V) für Kigbu (gelb).

7‘: Tooor, wir gehen früh in Führung! Eine schöne Kombination über Schöfl und dann Steiger. Dieser bedient Orgill mit einem schönen Pass in den Strafraum, der sich dann keine Blöße gibt und zeigt, dass er in die Startelf zurück will. Schöner Treffer!

Wir übernehmen hier nun klar die Spielführung und zeigen viel Spielwitz und flotten Offensivfußball.
Innsbruck wird wenn dann aus der Distanz gefährlich.


31‘: Wir erhöhen auf 2:0! Ritzmaier verwandelt einen Freistoß von der Grenze des Strafraums sehenswert über die Mauer.

Nun kommt Innsbruck besser ins Spiel und kann zwischendurch auch etwas Druck aufbauen. Torszenen entstehen dadurch aber keine.

Halbzeitstand 2:0 für den WAC!

Innsbruck ist nun die aktivere Mannschaft und kommt zu gefährlichen Schüssen aus der 2. Reihe.

58‘: Innsbruck verkürzt mit einem Distanzschuss durch Martin Harrer auf 1:2 und macht das ganze nochmal spannend. Wie werden wir darauf reagieren?

68‘: Nach einer Flanke von Ritzmaier lässt Große einen ganz ganz große Möglichkeit liegen und verfehlt das Tor aus kurzer Distanz.

86‘: Ausgleich! Eigentlich waren wir nun wieder sehr gut im Spiel, doch nach einer Ecke trifft Matthias Maak aus kurzer Distanz für die Tiroler.

Endergebnis: 2 (FC Wacker Innsbruck) : 2 (WAC)
Ballbesitz WAC: 56%
Schüsse (aufs Tor): 8 (5) FC Wacker Innsbruck – 12 (7) WAC

Enttäuschend. Auch gegen Innsbruck können wir nicht gewinnen und geben eine eigentlich sichere 2:0 Führung aufgrund eines Leistungsabfalls in der 2. Hälfte doch noch aus der Hand.

Marcel Ritzmaier (1 Tor, Spieler des Spiels), Orgill (1 Tor), Steiger (1 Vorlage) und Schöfl (1 Tor) waren heute unsere besten.
Tauchhammer war rechts hinten heute leider überfordert.

Für die Länderspielpause im September werden folgende Spieler von uns einberufen:
Ash Kigbu (Nigeria U20), Joshua Steiger und Fabian Tauchhammer für die U19 Österreichs, Armin Majanovic (Bosnien U20), sowie Dever Orgill für den A-Kader von Jamaica.

Europa League Q4 - Rückspiel

Heute fällt die Entscheidung: Werden wir den erstmaligen Einzug in die Gruppenphase erreichen, oder müssen wir kurz vor Land die Segel streichen?
Das Hinspiel in Trondheim endete mit 1:1 und dort haben wir bewiesen, dass wir mit den Norwegern gut mithalten können.

Taktisch setzen wir auf Pressing und Kontrolle.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (BsV/V) Grgic (IV/Rü)
Knipfer (FV/U)                               Avramovic (AV/V)

      Steiger (MEZ/U)  Nutz (BBM/U) Liendl (ZSm/U)
                                              Schmerböck (IFl/A)
           Sounas (VoSm/A)                                 
                       Gschweidl (PSt/A)

Bei Trondheim steht Joe Cole dieses Mal in der Startelf.

Spielbericht:
Spielerwechsel: 12‘: Orgill (PSt/A) für Gschweidl. 61‘: Schöfl (MEZ/U) für Steiger. 74‘: Große (StS/A) für Orgill.

Rosenberg startet druckvoll.
Gschweidl verletzt sich nach 12 Minuten – für ihn kommt Orgill ins Spiel.


19‘: Eine gute Phase von uns, nach einer Flanke köpft Schmerböck in die Arme von Mihaylov.

22‘: Konter von Rosenberg über Joe Cole, doch Kofler rettet mit einem starken Reflex.
Kurz darauf ein Pfostenschuss von Rosenborg nach einem sehr starken Freistoß von Cole.

Das ist nun ein offenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten.

34‘: Liendl spielt ideal auf den aufgerückten Knipfer, der 1 Gegenspieler stehen lässt, dann aber aus spitzem Winkel am Torhüter scheitert.

In den letzten Minuten vor der Pause sind wir nun die deutlich bessere Mannschaft und kratzen am Führungstreffer, verfehlen das Tor aber jeweils knapp.

45‘ Fast! Steiger spielt einen traumhaften langen Laufpass auf Orgill, der aber an einer sensationellen Parade von Mihaylov scheitert.
Kurz darauf zieht Steiger aus 20m ab, knapp über das Tor.

Halbzeitstand 0:0

61‘: Tooor! Wie auch im Hinspiel gewinnen wir dank unseres Pressings im generischen Strafraum den Ball und Orgill lässt sich erneut nicht zweimal bitten und verwertet ohne Mühe.

Von Rosenborg ist nun schon länger nichts mehr zu sehen, können die Norweger sich nochmal aufbäumen?

Nein, auch die Schlussphase gehört uns. Trondheim kam kein einziges Mal mehr gefährlich vor unser Tor.


Endergebnis: 1 (WAC) : 0 (Rosenborg)
Ballbesitz WAC: 65%
Schüsse (aufs Tor): 12 (6) WAC – 7 (1) Rosenborg

Auf in die Gruppenphase – zum 1. Mal in der Vereinsgeschichte des WAC!
Wir haben uns diesen Sieg gegen Rosenborg, die offensiv sehr harmlos waren, redlich verdient.

Unsere Defensive rund um Knipfer, Avramovic und Sollbauer (Spieler des Spiels) zeigte sich heute souverän und in der Offensive waren Steiger, Orgill und Liendl unsere Aktivposten.
Das Formtief von Neuzugang Sounas hält leider weiterhin an, hoffentlich platzt ihm bald der Knoten.

Bernd Gschweidl wird verletzungsbedingt für 2 bis 3 Wochen ausfallen!

Für das Erreichen der Gruppenphase erhält der Verein auch eine wichtige Finanzspritze von €2.92Mio.


Bei der Auslosung der Gruppenphase für die Europa League sind wir konsequenterweise in Topf 4 gesetzt. Mit dabei sind Spitzenteams wie Tottenham, Arsenal oder auch Inter Mailand.
Aus österreichischer Sicht sind auch noch Rapid Wien (Topf 3) und der Pokalsieger des Vorjahres, SKN St. Pölten (Topf 4) mit am Start. Und RB Salzburg kommt endlich zur ersten Teilnahme in der CL-Gruppenphase.

Rapid Wien wird Gruppe F zugeteilt und „darf“ gegen Inter Mailand, Celtic Glasgow und Ferencvaros Budapest ran. Es dürfte wohl Platz 2 oder 3 werden.

St. Pölten bekommt eine sehr schwere Gruppe I und ist dort gegen Athletic Bilbao, Fenerbahce und AEK Athen krasser Außenseiter.

Wir landen in Gruppe B und bekommen folgende Teams zugelost: Villareal (derzeit gut in Form und nur im Elfmeterschießen im Supercup gegen Real verloren), Toulouse FC (mit 2 Siegen und 2 Niederlagen in die Ligue 1 gestartet) und FK Krasnodar (derzeit auf Platz 4 in Russland).
Keine einfache Gruppe, von Platz 2 bis Platz 4 ist für uns hier alles möglich, ich bin gespannt!

RB Salzburg darf in der CL gegen A. Madrid, Lokomotive Moskau und YB Bern ran – eine durchaus machbare und für CL Verhältnisse relativ unattraktive Gruppe.

Nun steht es ja fest, dass unser Terminplan weiterhin ziemlich voll sein wird. Außerdem gab es bereits leichte Kritik vom Kader, dass es uns in der IV an Breite fehlt.
Deshalb leihen wir uns den jungen Joao Gil bis zum Ende der Saison als Ergänzungsspieler aus.

Bundesliga Spieltag 6

Letztes Spiel vor der Länderspielpause.
Gegen die Austria erwarte ich ein schwieriges Spiel, wobei die Violetten bisher aus 3 Spielen gegen die stärkeren Teams (Salzburg, Rapid und Sturm Graz) nur 1 Punkt geholt haben.

Bei uns fehlen 3 Spieler: Gschweidl und Schöfl (für paar Tage) sind verletzt und Ash Kigbu ist bereits auf Länderspielreise für die U20.
Dafür kehrt Jovanovic zurück, er darf aber nur maximal 60 Minuten spielen.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (BsV/V) Grgic (IV/V)
Tauchhammer (AV/V)                           Schmitz (FV/U)

               Sprangler (BeM/U) Nutz (BBM/U)
                                                Schmerböck (IFl/U)
Jovanovic (RMD/A)        Sounas (SnS/A)                       
                         Orgill (PSt/A)

Spielbericht:
Spielerwechsel: 45‘: Ritzmaier (Flg/U) für Schmerböck. 58‘: Große (StS/A) für Orgill. 65‘: Steiger (MEZ/U) für Jovanovic.

6‘: Topchance für die Austria, Turgeman scheitert am starken Kofler.

13‘: Entgegen dem Spielverlauf gehen wir in Führung. Nutz zieht halbrechts vor dem Tor aus etwa 25m ab und trifft den Ball perfekt! Keine Chance für Huth (Pentz wurde an Hertha Berlin verkauft)!

Wir dominieren das Spiel jetzt über weite Teile, die Austria wirkt geschockt. Die Körpersprache der Wiener ist „Desinteressiert“.

Halbzeitstand 1:0 für den WAC!

63‘: Ritzmaier flankt stark in den Lauf von Sounas, der den Ball gut auf das Tor setzt. Der Torhüter kann parieren.

Die Austria kontert im eigenen Stadion, das Spiel ist derzeit sehr ausgeglichen.

78‘: Tolle Chance für die Austria, doch Kofler verhindert den Ausgleich.

90‘: Ganz, ganz stark! Nutz dribbelt vom Zentrum aus in Richtung Strafraum, Große zieht 2 Gegenspieler mit einem schnellen Antritt auf sich und so hat Nutz freie Bahn. Er dribbelt Florian Klein aus und trifft dann Präzise ins Tor – die Austria ist geschlagen!

Endergebnis: 0 (FK Austria Wien) : 2 (WAC)
Ballbesitz WAC: 59%
Schüsse (aufs Tor): 12 (7) FK Austria Wien – 14 (6) WAC

Tolle Leistung, endlich wieder ein Sieg in der Bundesliga.
Die Austria war uns im Mittelfeld klar überlegen, immer wieder hatten wir da sehr viel Raum, den Nutz (Spieler des Spiels) mit 2 Treffern nutzen konnte. Sprangler lieferte die beiden Assists.
Unsere Defensive befindet sich aktuell in Höchstform, alles Noten über 7,5!

Die Tabelle nach dem 6. Spieltag:

Dank des Sieges sind wir nun voll im Rennen um einen Top 6-Platz.
Rapid hat in dieser Runde gegen mit 0:1 gegen Aufsteiger Kapfenberg verloren und steht deshalb auf dem enttäuschenden vorletzten Platz.


Wir sind nun bereits 9 Spiele in Folge ungeschlagen, darunter gab es aber auch 5 Unentschieden.
Somit gehen wir mit viel Selbstvertrauen in die Länderspielpause, nach der wir zuerst gegen St. Pölten in der Liga ran müssen, bevor es nach Spanien gegen die stärkste Mannschaft der EL-Gruppe geht: Villarreal.

In der Länderspielpause schieben wir ein Testspiel gegen Olympique Marseille ein, um für das Spiel gegen Villarreal zu proben.
« Letzte Änderung: 14.April 2019, 12:10:12 von MichaelCR97 »
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19] - Who let the Wolves out?
« Antwort #47 am: 16.April 2019, 00:41:58 »

September 2019/20 (Saison 2)
Spiele in diesem Bericht:


Spieler im Fokus: Gerald Nutz
(click to show/hide)

Während der Länderspielpause ziehen wir einige Jugendspieler hoch, die auch gegen Marseille zum Einsatz kommen werden.

Im Testspiel gegen die Franzosen spiel wir überraschend gut und gehen früh dank eines direkten Sounas-Freistoßes in Führung. Diese wird kurz vor der Pause, ebenfalls durch einen direkten Freistoß, egalisiert.
Obwohl wir dann komplett durchwechseln bleiben wir die aktiviere Mannschaft und erzielen kurz vor Ende tatsächlich noch den Siegestreffer zum 2:1 durch Ritzmaier, der 1 Spieler gekonnt stehen lässt und die Kugel aus vollem Tempo traumhaft in das Tor hämmert.
Eine sehr gelungene Probe, bei der sich Sounas seit langem mal wieder in Topform zeigt. Weiter so!

Einziger Wermutstropfen: Andreas Knipfer hat sich verletzt und fällt für etwa 8 Tage aus.

Bundesliga Spieltag 7

Gegen St. Pölten sind wir leichter Favorit. Sie liegen aktuell einen Punkt hinter uns, sind nun aber schon seit 4 Spielen sieglos.
Die Begegnungen der Vorsaison sind ein auf und ab: Niederlage, Sieg, Niederlage, Siege und dann die Pokalfinal-Niederlage. Und dafür folgt nun der Revanche-Sieg ;)

Wir werden wieder recht stark rotieren, auch sind paar Spieler (Steiger, Tauchhammer und Knipfer) leicht verletzt.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
                 Kigbu (IV/V) Grgic (IV/V)
Sollbauer (AV/V)                          Avramovic (FV/U)

              Sprangler (BBM/U) Schöfl (ZM/U)
                                                Ritzmaier (Flg/A)
Jovanovic (RMD/A)      Liendl (VoSm/U)                             
                        Große (StS/A) 

Spielbericht:

6‘: Traumstart! Aus 23m halbrechter Position trifft Liendl per Freistoß und mit viel Effet zur frühen Führung. Sein 1. Saisontor.

17‘: Sollbauer kommt rechts nicht nach und so hat Quedraogo die Doppelchance auf den Ausgleich, verfehlt das Tor aber kläglich!

22‘: Sollbauer mit der gefährlichen Flanke, Ritzmaier kommt angerannt und schießt auf den Pfosten!

Wir sind hier gefährlicher und aktiver, müssen uns aber vor den schnellen Kontern der Niederösterreicher in Acht nehmen.

45(+1)‘: Schöfl zeigt eine gute Leistung und findet Große mit einem gut getimten Laufpass. Der Stürmer schießt dem Torhüter den Ball aber in die Arme.

Halbzeitstand 1:0 für den WAC!

Der 18 jährige Lukas Fahrnberger kommt zu seinem Pflichtspiel-Debüt im Dress des Wolfsberger AC.

64‘: St. Pölten mit einem sehr gefährlichen Konter, allerdings bekommen sie den Ball nicht auf das Tor.

Plötzlich drück St. Pölten auf den Ausgleichstreffer, wir können uns nur schwer befreien. Wir schwimmen!

Endergebnis: 1 (WAC) : 0 (SKN St. Pölten)
Ballbesitz WAC: 59%
Schüsse (aufs Tor): 7 (4) WAC – 12 (4) SKN St. Pölten

Wir retten die frühe Führung über die Zeit und sind nun 10 Pflichtspiele ungeschlagen, was einen neuen Vereinsrekord bedeutet!
In der 2. Halbzeit boten wir aber zu schwache Leistung und hatten kaum Offensiv-Aktionen.
Michael Liendl (1 Tor) wird zum Spieler des Spiels gekürt.

EL Gruppenphase: Spieltag 1

Auftakt in der EL-Gruppenphase.
Gegen formstarke Spanier (Platz 3 in La Liga) bräuchten wir einen sensationellen Tag, um für eine Überraschung zu sorgen.

Wir sind mal so mutig und Vertrauen auf dieselbe Taktik wie bisher in der Saison – Hohes Pressing, Kürzeres Passspiel, kontrolliertes Spiel.
Das Gegenpressing nehmen wir ob der sicher schnellen Vorstöße der Spanier dennoch lieber raus und auch die Rollen sind etwas defensiver und auch pressintensiver.

Wir laufen mit der derzeitig bestmöglichen Elf auf.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (AV/V)                           Schmitz (FV/U)

              Sprangler (BeM/V) Nutz (BBM/U)
                                                 Schmerböck (IFl/U)
Jovanovic (Flg/U)      Sounas (SnS/A)                                 
                      Gschweidl (PSt/A)

Spielbericht:

10‘: Die Anfangsphase ist ausgeglichen und die 1. gute Möglichkeit gehört uns. Gerald Nutz kommt aus 20m zum Abschluss, doch Asenjo kann den Ball aus dem Winkel holen!

15‘: Rot! Eine starke Phase von uns, Gschweidl legt sich zentral den Ball vor und dann kommt da plötzlich Semedo mit dem gestreckten angerauscht und senst Gschweidl zu Boden.
(click to show/hide)
Können wir die lange Überzahl ausnutzen?

Villarreal ist nun jedenfalls die gefährlichere Mannschaft, die Abschlüsse gehen aber meist neben das Tor.

31‘: Nun sind wir wieder am Drücker.
Schmerböck zieht ab und Asenjo kann per Querlatte und beinahe-Torlinie retten und Jovanovic, der dann die Kugel über die Linie drückt, steht leider im Abseits, kein Treffer!
(click to show/hide)

Die restliche 1. Hälfte dominieren wir in eleganter Form. Viel Ballbesitz, schnelles Kurzpassspiel – uns gelingt es immer besser die Räume durch die numerische Überzahl zu nutzen.
Villarreal ist aber jederzeit ein toller Konter oder Alleingang zur Führung zuzutrauen.


Halbzeitstand 0:0

60‘: Wir bleiben nach der Pause die aktive Mannschaft. Gerald Nutz mit einem guten Distanzschuss, Asenjo hat damit aber keine Probleme.

65‘: Toor! Pione Sisto verwandelt einen Freistoß mit viel Effet und bringt Villarreal entgegen dem Spielverlauf in Führung.

Wir stellen dann sofort um, bringen Orgill als 2. Stürmer und spielen nun deutlich risikoreicher nach vorne.

82‘: Das war die Topchance! Ritzmaier mit der langen Flanke, wo Raumdeuter Jovanovic seinen Job erfüllt und in vollem Lauf angerauscht kommt. Sein direkter Abschluss kann vom starken Asenjo aber zur Ecke abgewehrt werden.
(click to show/hide)

Die Spanier können sich in der Schlussphase nicht mehr befreien, wir sind am Drücker – es sieht aber nicht so aus, als würden wir das noch drehen

90(+4)‘: Last-Second-Treffer! Nach einem Doppelpass mit Ritzmaier flankt Schmitz perfekt auf den langen Pfosten, wo erneut Jovanovic anrauscht.
(click to show/hide)
Per Kopf schafft er es Asenjo zu bezwingen.

Endergebnis: 1 (Villarreal) : 1 (WAC)
Ballbesitz WAC: 68%
Schüsse (aufs Tor): 9 (5) Villarreal – 16 (7) WAC

Was für ein Spiel, wir sind stolz auf unsere Leistung.
Die frühe rote hat uns natürlich sehr in die Karten gespielt und erst in letzter Sekunde erzielten wir den verdienten und sensationellen Ausgleich.

Der Assistgeber Lukas Schmitz wird als Spieler des Spiels ausgezeichnet.

Unterdessen spielt Krasnodar zuhause gegen Toulose FC in unserer Gruppe torlos, auch ein Unentschieden.
Rapid kommt auswärts gegen Ferencvaros Budapest nicht über ein 1:1 hinaus, während St. Pölten für eine Überraschung sorgt und dank eines frühen Treffers zuhause mit 1:0 gegen AEK Athen gewinnt.

In der CL sorgen die Salzburger Bullen für eine faustdicke Überraschung und fegen A. Madrid zum Auftakt mit 3:0 aus dem eigenen Stadion.

Bundesliga Spieltag 8

Im Burgenland wartet unser, mit 3 Punkten Rückstand, erster Verfolger auf uns.

Bleiben wir zum 12. Mal in Folge ungeschlagen? Mit einem Sieg würden wir uns jedenfalls etwas absetzen und mit dem LASK gleichziehen.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (BsV/V) Kigbu (IV/V)
Knipfer (FV/U)                               Avramovic (AV/V)

     Schöfl (MEZ/U) Sprangler (BeM/U) Steiger (ZM/A)
                                                Schmerböck (Flg/U)

               Große (StS/A) Gschweidl (HäS/A)

Spielbericht:

26‘: Es dauert bis wir ins Spiel kommen, Gschweidl vergibt nach Konter und Steilpass von Große mit einem zu schwachen Abschluss.

Halbzeitstand 0:0

Hier passiert nicht viel. Mattersburg steht hinten sehr sicher und tief, wir finden dagegen einfach keine Ideen. Uns fehlt es heute etwas an Spielwitz.

Endergebnis: 0 (SV Mattersburg) : 0 (WAC)
Ballbesitz WAC: 51%
Schüsse (aufs Tor): 12 (2) SV Mattersburg – 2 (2) WAC

Gegen sehr defensive Mattersburger waren wir zu harmlos, nur selten konnten wir für Gefahr sorgen. Mattersburg feuerte meist nur aus der Distanz ab, ein fades Spiel.

Bundesliga-Tabelle nach Spieltag 8:

1. Saisonniederlage für RB Salzburg und wir bewahren unseren 4. Platz. Rapid Wien hat sich dank eines Sieges gegen die Admira vom letzten auf den 9. Platz vorgeschoben, knapp hinter der Austria.
Beide Wiener Vereine also mit einem schwachen Saisonstart.

ÖFB-Pokal: Runde 2

Gegen Allerheiligen sind wir klarer Favorit und hoffen endlich auch mal wieder ein paar Tore mehr erzielen zu können.

Unsere Aufstellung:
                           Haimburger (MTW/V)
                        Kigbu (IV/V) Grgic (IV/V)
Tauchhammer (FV/A)                          Avramovic (AV/U)

                    Nutz (BBM/U) Steiger (ZM/U)
                                                       Ritzmaier (Flg/A)
Jovanovic (Flg/U)                                 
                  Große (Kni/A) Gschweidl (StS/A)

Spielbericht:

5‘: Tooor! Wir machen von der ersten Sekunde an Druck und nach einer zu kurz geklärten Ecke trifft Nutz mit einem scharfen Schuss zu seinem 3. Saisontor.

33‘: Tooor! Gschweidl köpft an die Querlatte, daraufhin bugsiert Torhüter Schögl den Ball mit dem Rücken unglücklich ins eigene Tor – 2:0 für den WAC.

37‘: Freistoß Ritzmaier, Kopfball Grgic, 3:0 für den WAC!

Halbzeitstand 3:0 für den WAC

57‘: Der junge Rusovic erzielt seinen 1. Pflichstspiel-Treffer für uns.

78‘: Der junge Linksaußen schnürt den Doppelpack zum 5:0.

90‘: Ein unglückliches Eigentor von Avramovic bringt den Gästen den Ehrentreffer.

Endergebnis: 5 (WAC) : 1 (USV Allerheiligen)
Ballbesitz WAC: 63%
Schüsse (aufs Tor): 19 (8) WAC – 7 (3) USV Allerheiligen

Wir haben unser Ziel erreicht: Viele Tore!

Die positive Überraschung war Dino Rusovic, der nach seiner Einwechslung 2 Tore erzielen konnte.


Ein sehr erfolgreicher September geht zu Ende, bevor uns im Oktober dann 2 EL-Spiele, sowie 2 Bundesliga-Spiele erwarten geht es aber noch zu unserem Rivalen nach Graz.
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
[FM19] Wolfsberger AC - Oktober 19/20 (Bundesliga, EL-Gruppenphase)
« Antwort #48 am: 21.April 2019, 20:20:27 »

Oktober 2019/20 (Saison 2)
Spiele in diesem Bericht:

Es warten schwere Spiele auf uns. Einzig gegen Aufsteiger Kapfenberg wäre alles andere als ein Sieg eine Enttäuschung.

Bundesliga Spieltag 9

Pack-Derby in Graz!
Die Grazer sind die einzige noch ungeschlagene Mannschaft der Bundesliga.

Wir gehen also als leichter Außenseiter ins Rennen, auch weil wir wegen dem anstehenden EL-Spiel gegen Krasnodar wieder ziemlich viel rotieren.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Kigbu (IV/V)
Knipfer (FV/U)                               Avramovic (AV/V)

    Fahrnberger (MEZ/U) Sprangler (BeM/U) Schöfl (ZM/U)
                                             Ritzmaier (Flg/A)
              Sounas (SnS/A)                                 
                          Orgill (PSt/A)

Lukas Fahrnberger steht zum ersten Mal in der Startelf.

Spielbericht:

Unser Start ist vielversprechend: Viel Kontrolle und Graz steht defensiv bereits etwas unter Druck.

20‘: Ritzmaier flankt in den Strafraum, wo sich Orgill gut löst und das Tor freistehend aus kurzer Distanz verfehlt.

Von Graz ist weiterhin nichts zu sehen, defensiv stehen sie aber gut und sind nun schon über 300 Minuten ohne Gegentor.

44‘: Tooor! Freistoß für Sturm und Markus Suttner verwandelt direkt zum 1:0 für die Hausherren, die hier mit ihrem bisher einzigen Schussversuch nicht gerade verdient in Führung gehen.

45(+1)‘: Sprangler mit den Laufpass auf Orgill, der alleine vor dem Tor aber das Nachsehen gegen Torwart Siebenhandl hat. Schade drum!

Halbzeitstand 1:0 für Sturm Graz!

Die Grazer sind nach der Hälfte besser im Spiel, so ist diese Angelegenheit nun ausgeglichen.

68‘: Tooor! Sturm Graz Stürmer Eze vollendet einen toll gespielten Angriff ohne Mühe zum 2:0.

75‘: Wow, der eingewechselte Steiger setzt einen herrlichen Schuss aus 30m an. Siebenhandl muss sich da ganz lang machen, um den noch zur Ecke abzuwehren.

90(+3)‘: Tooor! Wir werfen dann nochmal alles nach vorne. Jedoch trifft Huspek kurz vor Schluss aus der Distanz zum 3:0 für Graz.

Endergebnis: 3 (SK Sturm Graz) : 0 (WAC)
Ballbesitz WAC: 62%
Schüsse (aufs Tor): 10 (6) SK Sturm Graz – 9 (4) WAC

Gegen sehr effektive Grazer setzt es unsere bisher höchste Saisonniederlage und auch unsere Serie von 12 ungeschlagenen Spielen in Folge geht damit zu Ende.
Der „Turning Point“ in diesem Spiel waren die beiden Minuten vor der Pause, denn bis dahin waren wir die glasklar bessere Mannschaft.
Knipfer, Sounas und Gschweidl haben heute einen schlechten Tag erwischt.

Durch die Niederlage werden wir von St. Pölten (2:1 Sieg gegen Austria Wien) überholt und liegen nun auf Position 5, mit 4 Punkten Vorsprung auf Platz 7.

EL Gruppenphase: Spieltag 2

Nach unserem überraschenden Unentschieden bei Villarreal erhoffen wir uns zuhause gegen Krasnodar auch zumindest einen Punkt.
Dass dies aber ein sehr schweres Unterfangen wird, zeigt ein kurzer Blick auf die derzeitige Tabelle der Russischen Premier League: Nach 9 Spieltagen liegt Krasnodar mit 24 Punkten auf Platz 1.

Einen prominenten Neuzugang haben die Russen auch zu bieten: Christian Benteke.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
                Sollbauer (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (AV/V)                           Schmitz (FV/U)

                  Nutz (BBM/U) Liendl (ZSm/V)
                                                 Schmerböck (IFl/U)
Jovanovic (Flg/A)      Sounas (OM/U)                         
                      Gschweidl (StS/A)


Spielbericht:

8‘: Auch wenn wir besser starten gehört die 1. Chance den Russen: Blitzsauberer Konter, schließlich kann Kofler gegen Benteke retten.

14‘: Ecke von Liendl. Gschweidl kommt mit dem Kopf ran, trifft aber leider nur den Pfosten!

29‘: Wir setzen Krasnodar nun gehörig unter Druck. Gschweidl’s Abschluss aus kurzer Distanz kann im letzten Moment zur Ecke geblockt werden.

34‘ Das gibt es nicht! Wir zeigen uns bisher von unserer allerbesten Seite – Nutz mit dem Distanzschuss aus 22m, erneut Aluminium!

Halbzeitstand 0:0

58‘: Tooor! Schmerböck zieht von links nach innen und sieht, dass Jovanovic (RMD) viel zu viel Platz hat. Dieser bedankt sich und trifft zur verdienten Führung ins lange Eck!

Wir schnuppern an der nächsten Sensation. Können wir die Führung über die Zeit bringen?

74‘: Erste Chance für Krasnodar in Hälfte 2! Benteke wird ideal freigespielt, scheitert aber erneut mit einem etwas zu unpräzisen Abschluss an Kofler.

Endergebnis: 1 (WAC) : 0 (Krasnodar)
Ballbesitz WAC: 55%
Schüsse (aufs Tor): 10 (5) WAC – 9 (5) Krasnodar

Sensationell! Wir gewinnen durchaus verdient gegen den Tabellenführer aus Russland und zeigten heute eine ganz starke Leistung.
Defensiv haben Sollbauer und Grgic dafür gesorgt, dass Benteke keinen Stich macht und vorne war Jovanovic (Spieler des Spiels, 1 Tor) der entscheidende Spieler.

Im 2. Spiel unserer Gruppe trennen sich Villarreal und Toulouse FC mit 0:0, womit sich die folgende Tabelle ergibt:

Wer hätte damit gerechnet?
In den 2 Spielen gegen den nominell schwächsten Gegner der Gruppe, Toulouse FC, könnten wir den Aufstieg theoretisch (!) also bereits perfekt machen.
Dies wäre natürlich ein Riesenerfolg, wenn uns gleich bei der 1. Teilnahme der Aufstieg in die KO-Phase gelingen würde.

Auf den anderen Plätzen holt RB Salzburg in der CL auswärts ein 0:0 gegen Lokomotive Moskau und bleibt damit vor A. Madrid an der Gruppenspitze.

In der EL verliert Rapid klar mit 0:3 gegen Inter Mailand, während St. Pölten nach dem Auftaktsieg gegen AEK Athen für die nächste Überraschung sorgt und auswärts mit 2:1 gegen Fenerbahce gewinnt. Damit ist auch St. Pölten auf Platz 1 in der Gruppe.

Ein kurzer Blick auf die 5-Jahreswertung zeigt, dass wir derzeit sehr gut im Rennen sind:

Die Ukraine hätten wir für die kommende Saison bereits überholt und auch die Niederlande, Belgien und Türkei sind in Reichweite! Nach hinten haben wir einen soliden Vorsprung von 2.8 Punkten auf Dänemark.
Damit sind für Österreich die Plätze 8 bis 12 für das nächste Jahr möglich - weiter so!

Bundesliga Spieltag 10

Letztes Spiel vor der Länderspielpause.
Rapid hatte einen miserablen Saisonstart (9 Spiele in Folge ohne Sieg) und liegt dadurch aktuell nur auf dem 9. Platz.
In den letzten Spielen zeigt die Formkurve jedoch wieder etwas nach oben, dennoch möchten wir die Wiener ohne Punkte nach Hause schicken.

Bei Rapid gab es zu Saisonbeginn auch einen prominenten Neuzugang: Franco di Santo konnte von Schalke losgeeist werden und hat bisher 3 Treffer in 9 Spielen für Rapid erzielt.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
                 Kigbu (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Knipfer (FV/U)                              Avramovic (FV/U)

    Fahrnberger (MEZ/U) Sprangler (BeM/V) Steiger (MEZ/U)
                                             
                     Sounas (VoSm/A)   
                             
               Große (Kni/A) Gschweidl (PSt/A)

Spielbericht:

Rapid ist zu Beginn die aktivere und gefährlichere Mannschaft. Bei uns läuft nach vorne noch gar nichts zusammen.

25‘: Topchance für di Santo, doch Kofler kann retten!

29‘: Erste gute Möglichkeit für uns. Starke halbhohe Flanke von Avramovic, doch der Volley von Große geht knapp über das Tor.

Halbzeitstand 0:0

Das Bild ist nach wie vor dasselbe: Wir sind ideenlos und Rapid scheitert am eigenen Unvermögen vor dem Tor.
Weil ich Unentschieden nicht wirklich leiden kann, werden wir nun offensiver und intensivieren das Pressing.

74‘: Wir kontern einen Rapid-Konter über Gschweidl (mittlerweile als F9), der den durchstartenden Rusovic ideal bedient. Der Jungstart verfehlt das Tor aus recht spitzem Winkel aber knapp.

Die Schlussphase bietet ein anderes Bild, nun sind wir nämlich die gefährlichere Mannschaft und Rapid versucht sich hauptsächlich über Konter.

87‘: Tooor!  Schöner Konter von Rapid – Deni Alar bestraft unsere mutige Schlussoffensive mit einem herrlichen Volley-Schuss in den Winkel!

90‘: Tooor! Knasmüller macht für Rapid alles klar, 0:2.

Endergebnis: 0 (WAC) : 2 (SK Rapid Wien)
Ballbesitz WAC: 54%
Schüsse (aufs Tor): 11 (3) WAC – 21 (10) SK Rapid Wien

Verdiente Niederlage gegen Rapid, da wir unsere offensive Kreativität vermisst haben und generell eine schwache Leistung gezeigt haben.
Unsere Leistungen sind derzeit ziemlich unkonstant, ich hoffe das wir dies nach der Länderspielpause wieder in den Griff bekommen.

Nicht so lustiger Fun-Fact: Große ist bereits seit 14 (!) Spielen ohne Treffer und Gschweidl seit 12 Stunden..
Positiv ist aber, dass das Experiment mit Gschweidl als Falsche Neun gut funktioniert hat – darauf werde ich in Zukunft häufiger zurückgreifen.

In der Länderspielpause haben wir ein Testspiel gegen Austria Salzburg eingeschoben, in der Hoffnung, dass unsere Spieler so wieder zum Toreschießen kommen.

Wir machten ein gutes Spiel gegen die Salzburger. Schöfl besorgte das 1:0 und kurz vor der Pause konnte Große endlich seine Torsperre durchbrechen! Dieses 2:0 war schließlich auch der Endstand.

Bundesliga Spieltag 11

Unser letzter Gegner der Hinrunde sind die Aufsteiger aus Kapfenberg.
Wir sind Favorit und hoffen wichtige Punkte im Kampf um die Meistergruppe zu holen.
Aber Vorsicht: Kapfenberg kämpft gegen den Abstieg, ist aber offensiv bisher sehr schwach in dieser Saison.

Am Donnerstag steht für uns dann auch schon das 3. Spiel in der EL-Gruppenphase an. Es wird also wieder rotiert, wenn auch in abgeschwächter Form, da die Spieler nach der Länderspielpause gut erholt sind.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
                Sollbauer (IV/V) Kigbu (IV/V)
Knipfer (AV/U)                                 Schmitz (FV/U)

                Liendl (ZSm/U) Schöfl (ZM/U)
                                             Schmerböck (IFl/A)
Jovanovic (RMD/A)                                 
               Große (StS/A) Gschweidl (F9/U)


Spielbericht:

6‘: Tooor! Liendl verwandelt einen Freistoß aus 25m halbrechter Position zur frühen 1:0 Führung!

Unsere Leistung danach war wieder sehr enttäuschend. Dies sollte nämlich, bis auf eine Ausnahme, unser einziger Torschuss in Halbzeit 1 bleiben.

Halbzeitstand 1:0 für den WAC!

72‘: Spät kommen wir zu unserer 2. Topchance im Spiel. Nach Flanke vom aufgerückten Schmitz kann Affengruber den stark reagierenden KSV-Torhüter leider nicht überwinden.

Endergebnis: 1 (WAC) : 0 (Kapfenberger SV)
Ballbesitz WAC: 56%
Schüsse (aufs Tor): 9 (5) WAC – 3 (3) Kapfenberger SV

Gegen die Aufsteiger gewinnen wir mit einer mäßigen Leistung schlussendlich verdient mit 1:0. Unsere Offensive zeigte erneut eine sehr enttäuschende Leistung.
Heute war Liendl (1 Tor, 87 erfolgreiche Pässe und Spieler des Spiels) unser bester Akteur.

Dadurch ergibt sich die folgende Bundesliga-Tabelle nach 11 (von 22) Spieltagen:

Unser 5. Platz ist nicht überragend, aufgrund der Doppelbelastung bin ich damit aber zufrieden. Wir sind auf gutem Wege erneut die Meisterrunde zu erreichen. Hinter uns lauern aber Mattersburg und Rapid.
Im Vorjahr lagen wir nach 11 Spieltagen mit 15 Punkten auf Rang 6 – wir haben uns also um je einen Punkt und Platz verbessert ;)

Die Überraschung der Hinrunde ist wie auch im Vorjahr der SKN St. Pölten mit dem starken 3. Platz, während die Austria bisher wohl am weitesten unter dem Saisonziel liegt und deshalb auch schon Trainer Letsch gefeuert hat.
Die Austria hat wegen des Trainerpostens auch bei mir angeklopft, wo ich aber dankend abgelehnt habe. Andreas Ogris ist derzeit Interimstrainer.

Kurios: Nach derzeitigem Stand wäre die Austria sogar ein Abstiegskandidat in der Bundesliga, während die Young Violets auf Platz 2 der 2. Liga stehen. Vielleicht wäre da ein Kadertausch angesagt? ;)

EL-Gruppenphase: Spieltag 3

Mit einem Sieg gegen die Franzosen (derzeit auf Platz 9 in Ligue 1) könnten wir einen großen Schritt in Richtung KO-Runde machen – wir hätten dann zumindest 5 Punkte Vorsprung auf Rang 3.

Ich erwarte ein enges und spannendes Spiel, dafür müssen wir aber offensiv endlich wieder besser in Form kommen.
Laut Buchmachern sind wir sogar leichter Favorit.

Taktisch haben wir heute einen anderen Fahrplan und setzen nicht auf Ballbesitz, sondern auf temporeiche Angriffe (dennoch kurzes Passspiel) mit aggressivem und hohem Gegenpressing.
Dabei versuchen wir vorne eher zentral zu spielen, wobei dann beide AV außen Hinterlaufen, um dort Überzahl und Raum zu schaffen.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
                 Sollbauer (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (FV/U)                              Schmitz (FV/U)

                 Liendl (ZSm/U) Nutz (BeM/U)
                                                   Schmerböck (IFl/A)
Jovanovic (Flg/A)      Sounas (OM/U)                           
                      Gschweidl (PSt/A)


Spielbericht:

4‘: Toulouse wirkt überrascht, unser Pressing funktioniert gut und bringt uns die 1. Torchance. Doch Reynet kann den angeschnittenen Schuss von Jovanovic halbrechts im Strafraum parieren.

17‘: Liendl-Freistoß, Jovanovic kommt per Kopf aus kurzer Distanz an den Ball, schießt aber in die Arme von Reynet.
Toulouse kam bisher noch zu keiner Offensivaktion und tut sich weiterhin sehr schwer sich aus unserem Pressing zu befreien.

23‘: Nach einer Ecke der Franzosen kommen diese zur Top-Chance, Kofler rettet aber auf Höhe der Linie!

26‘: Klasse! Grgic hat auf Höhe der Mittellinie viel Zeit und spielt einen Zuckerpass auf den durchbrechenden Gschweidl. Leider scheitert dieser doppelt im 1vs1 gegen den glänzenden Reynet.
Wenige Sekunden darauf bringen wir den Ball mehrmals gefährlich in den Strafraum, bis Schmerböck stark abzieht. Reynet aber wieder mit einer grausam guten Reaktion!

Die neue Taktik scheint unser Offensivspiel wiederbelebt zu haben. So eine spielstarke und dominante Leistung haben die Fans in der Lavantta-Arena schon länger nicht mehr mitbekommen.
Nur an der Chancenverwertung happert es noch.


Halbzeitstand 0:0

49‘: Tooor! Liendl versucht es beim Freistoß direkt und trifft das Aluminium genau am Kreuzeck. Von dort springt der Ball in die Mitte zu Kapitän Sollbauer der zur verdienten Führung abstaubt! 1. Saisontreffer für den IV.

51‘: Doppelschlag! Erneut ein Standard von Liendl. Die Flanke ist perfekt für Gschweidl, der im gefüllten Strafraum per Volley abziehen kann und die Kugel in das Netz hämmert. Unglaublicher Schuss – 2:0, sein 5. Saisontreffer. Damit durchbricht er nach über 10 Stunden endlich seine Torsperre!


Weiterhin dominieren wir das Spiel sehr gut, Toulouse hatte erst einen einzigen Abschluss auf das Tor. Das riecht hier stark nach Heimsieg.

79‘: Tooor! Vorsicht! Nach einer Flanke klärt Tauchhammer per Kopf zu kurz, sodass Gradel im Strafraum zum Abschluss kommt und auf 2:1 verkürzt. Das wird nochmal spannend!

Es gibt 5 Minuten Nachspielzeit. Wir halten den Ball aber nun sehr gut und ruhig in den eigenen Reihen und halten Toulouse so von unserm Kasten fern.

Endergebnis: 2 (WAC) : 1 (Toulouse FC)
Ballbesitz WAC: 57%
Schüsse (aufs Tor): 18 (10) WAC – 6 (3) Toulouse FC

Nach zuletzt schwachen Auftritten zeigen wir in der EL die wohl bisher beste Saisonleistung.
Dies liegt zu großen Teilen wohl auch an der Veränderung der taktischen Ausrichtung – in der restlichen Saison werden wir deshalb von nun an häufiger auch den schnellen Weg nach vorne suchen und beide Außenverteidiger offensiver ausrichten.

Unsere Stars am heutigen Abend waren Liendl (2 Vorlagen), Sollbauer (1 Tor) und Gschweidl (1 Tor).

Auch an der folgenden Anzeige sieht man gut, wie weit wir Toulouse hinten rein drücken konnten und dass sie im vorderen Bereich überhaupt nicht präsent waren:


Im zweiten Spiel der Gruppe trennen sich Villarreal und Krasnodar torlos.

Wir sind damit das derzeit einzige Team mit einem Sieg in der Gruppe und somit auch souverän und völlig überraschend auf Platz 1! Verdient haben wir uns das aber allemal.

Auf den weiteren Plätzen verliert Rapid auswärts mit 2:1 gegen Celtic und befindet sich mit 1 Punkt auf Platz 3, während St. Pölten bei der 2:0 Niederlage gegen A. Bilbao den ersten Punktverlust einfährt und nun auf Platz 2 liegt.

In der CL bleibt Salzburg weiterhin ohne Niederlage und gewinnt zuhause dank eines tollen Spiels mit 3:1 gegen YB Bern. Man führt die Tabellen mit 7 Punkten an, dahinter folgen A. Madrid (6), YB Bern (3) und Lokomotive Moskau (1).


Ergebnistechnisch bin ich mit dem Monat sehr zufrieden, auch wenn 2 Niederlagen in der Liga dabei waren. Dafür holten wir aber 2 Siege in der EL und konnten gegen Kapfenberg wichtige 3 Punkte im Kampf um die Meistergruppe holen.
Spielerisch war das aber schwache Kost von uns, einzig im letzten Spiel gegen Toulouse konnten wir wieder überzeugen – das gibt uns Hoffnung!

Die kommende 4 Spiele finden in fremden Gefilden statt: Im Pokal-Achtefinale sind wir gegen Parndorf Favorit, wie auch dann gegen Abstiegskandidat Admira bevor es nach Toulouse geht, wo wir den Einzug in die KO-Phase mit einem Sieg bereits fixieren können.
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
[FM19] Wolfsberger AC - November 19/20 (Bundesliga, ÖFB-Pokal, EL)
« Antwort #49 am: 23.April 2019, 16:20:16 »

November 2019/20 (Saison 2)
Spiele in diesem Bericht:


ÖFB-Pokal Achtelfinale

Die Ausgangslage ist klar, denn Parndorf liegt mit 9 Punkten aus 12 Spielen am letzten Platz der 2. Liga.
Dies werden wir aufgrund der anstehenden englischen Woche zur Rotation ausnutzen.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
                 Kigbu (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Knipfer (FV/U)                               Avramovic (FV/U)

                Schöfl (ZSm/U) Steiger (ZM/U)
                                             Schmerböck (IFl/A)
Orgill (Flg/A)           Sounas (OM/U)                               
                         Große (StS/A)

Spielbericht:

Wir erspielen uns Chancen im Minutentakt und spielen genaue und schöne Kombinationen.
Unter anderem treffen Schöfl (3‘) und Schmerböck (26‘) den Pfosten!

Nach einem erneuten Pfostentreffer in Minute 49 durch Nutz staubt Mark Große zu seinem 1. Saisontor ab – 1:0!

Ich habe den Sieg bereits sichergeglaubt, doch Hofstätter nutzt einen Fehler von Knipfer in Minute 82 eiskalt aus und trifft zum späten Ausgleich aus dem Nichts (1. Abschluss von Parndorf). Auch Kofler sieht da nicht gut aus.

In der letzten Spielminute erzielt Kigbu noch einen Treffer, der aber zu Recht wegen Abseits annulliert wird.

Es geht also in die Verlängerung, in welcher nicht viel passiert, da wir keine Kräfte mehr haben.
Das Elfmeterschießen muss also, nicht zu meiner Freude, für die Entscheidung sorgen.

Parndorf    trifft!
Liendl      vergibt! (zu schwach geschossen)
Parndorf    vergibt! (in die Arme von Kofler)

Orgill      trifft!
Parndorf    trifft!
Affengruber vergibt! (in die Mitte)
Parndorf    trifft!
Schmerböck  trifft!
Parndorf    trifft!

Endergebnis: 1e (SV Parndorf) : 1 (WAC)
Ballbesitz WAC: 52%
Schüsse (aufs Tor): 3 (1) SV Parndorf – 29 (10) WAC

Sehr bitter – die bisher größte Enttäuschung in meiner noch jungen Karriere. Damit müssen wir unser 1. Saisonziel leider begraben.
Wir dominierten das Spiel zwar nach Belieben, vergeben aber einfach zu viele Torchancen und werden dafür auf harte Weise bestraft.

Trösten kann ich mich selbst aber immerhin mit einem kurzen Blick auf die Tabelle unserer EL-Gruppe ;)

Bundesliga Spieltag 12

Wir möchten uns für das Aus im Pokal revanchieren.
Gegen die Admira sollte das ganz gut möglich sein, die Südstädter haben ihre letzten 4 Spiele allesamt verloren – außerdem konnten wir die 3 bisherigen Begegnungen mit der Admira für uns entscheiden.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Knipfer (FV/U)                              Schmitz (FV/U)

               Sprangler (BBM/U) Nutz (ZM/U)
                                             Schmerböck (IFl/A)
Jovanovic (Flg/A)     Sounas (OM/U)                                                       
                      Gschweidl (StS/A)

Spielbericht:

Wir starten gut ins Spiel und vergeben in Person von Schmerböck und Gschweidl zwei Hochkaräter in der Anfangsphase.

Tooor! In Minute 25 beweist Gschweidl viel Übersicht, schickt Schmerböck in den Strafraum, der dann überlegen flach in die Ecke schießt - 1:0.


Das Spiel flacht daraufhin etwas ab. Es dauert bis zur 72. Minute, als Orgill eine Top-Chance aus der Distanz vergibt, etwas zu zentral.

Tooor! In Minute 80 sorgen wir für die Entscheidung: Das 1. Tor im WAC-Dress für den griechischen Spielmacher Dimitrios Sounas! Sprangler leitet am Strafraumrand zum Griechen weiter, der direkt mit dem Vollspann abzieht und ein wahres Geschoss ablässt. 2:0!

Endergebnis: 0 (FC Admira) : 2 (WAC)
Ballbesitz WAC: 59%
Schüsse (aufs Tor): 9 (2) FC Admira – 18 (9) WAC

Wir zeigen eine tolle Leistung und gehen verdient als Sieger vom Platz.
Sounas war heute Spieler des Spiels (1 Tor), auch Schmerböck (1 Tor), Gschweidl (1 Vorlage) und Sprangler (1 Vorlage) spielten stark auf.

EL Gruppenphase: Spieltag 4

Gewinnen wir, stehen wir als Aufsteiger fest. Ansonsten müssen wir noch zittern.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (FV/U)                              Schmitz (FV/U)

               Liendl (ZSm/U) Nutz (BBM/U)
                                                    Schmerböck (IFl/A)
Jovanovic (Flg/A)     Sounas (OM/U)                                                               
                      Gschweidl (StS/A)

Spielbericht:

Toulouse startet besser, Kofler kann einen Distanzschuss mit einer tollen Parade entschärfen (12‘).

Elfmeter in Minute 22 für den WAC! Nach Flanke von Schmerböck reißt IV Jullien plötzlich Gschweidl im Strafraum um.
..Liendl vergibt, Reynet springt ins richtige Eck. Stark vom Torhüter!

Kurz vor der Pause haben die Franzosen noch eine Riesen-Chance aus kurzer Distanz, der Abschluss landet aber in den Armen von Kofler (38‘).

Wir sind nun die aktivere Mannschaft, Toulouse leistet sich einige Fehler im Spielaufbau.
Aber auch die Franzosen kommen immer wieder zu gefährlichen Chancen, Kofler zeigt sich aber in guter Verfassung.

Kurz vor Ende (83‘) spielen wir einen schönen Konter über Nutz und Orgill, schließlich scheitert Gschweidl mit einem platzierten Schuss am exzellenzen Reynet!

Endergebnis: 0 (Toulouse FC) : 0 (WAC)
Ballbesitz WAC: 53%
Schüsse (aufs Tor): 15 (6) Toulouse FC – 8 (4) WAC

Erneut können wir gut mit Toulouse mithalten und holen in Frankreich immerhin 1 Punkt.
Highlight des Spiels war der von Liendl verschossene Elfmeter.
Tauchhammer wurde zum Spieler des Spiels gekürt.


Unsere Ausgangslage bleibt aber weiterhin sehr gut, Villarreal und Krasnodar trennen sich erneut torlos.
Im nächsten Spiel gegen Villarreal könnte uns also selbst eine Niederlage bereits den Aufstieg fixieren – wenn sich Toulouse und Krasnodar mit einem Unentschieden trennen.

Des Weiteren schlägt Rapid Celtic mit 1:0 und rangiert nun mit 4 Punkten auf Rang 3, 2 Punkte hinter Celtic.
St. Pölten verliert auch das 2. Spiel gegen A. Bilbao mit 1:2 und hat nun nur noch 2 Punkte Vorsprung auf Platz 3 (Fenerbahce) und 4 (AEK Athen).

In der CL bleibt Salzburg mit einem 1:3 Auswärtssieg gegen YB Bern ungeschlagen, führt die Tabelle 1 Punkt vor A. Madrid an und hat den Aufstieg in die KO-Phase fixiert. Gratulation!

Bundesliga Spieltag 13

Nach dem Spiel geht es wieder in eine Länderspielpause, wir werden also aus dem vollen schöpfen können.
Es geht ja schließlich auch um die Meistergruppe, da ist der LASK ein direkter Konkurrent für uns.
Die Linzer sind derzeit nicht sehr gut in Form und konnten aus den letzten 6 Spielen nur 1 gewinnen.

Fabian Tauchhammer hat sich kurz vor dem Spiel verletzt und fällt für 2 bis 3 Wochen aus.

Linz spielt riskant und läuft mit 3er-Kette und offensiven Außen auf. Deshalb werden wir das Spiel heute breit machen, Nutz wird als Vertikaler Spielmacher eingesetzt und die beiden aufrückenden AV sollen den Raum außen zu Nutze machen.
Generell werden wir sehr offensiv und mit viel Risiko auftreten.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Kigbu (IV/V)
Knipfer (FV/U)                              Schmitz (FV/U)

               Sprangler (BBM/U) Nutz (VeSm/U)
                                             Schmerböck (IFl/A)
Jovanovic (Flg/A)                                                 
                Orgill (PSt/A) Gschweidl (F9/U)

Spielbericht:

Tooor! Wir starten sehr gut ins Spiel. Nach einem Freistoß von Jovanovic an den Pfosten steht Gschweidl am richtigen Ort um zum frühen 1:0 abzustauben (7‘).

Wir haben immer wieder sehr viel Platz auf den Flügeln und erspielen uns so recht einfach gute Möglichkeiten, darunter ein Pfostentreffer von Orgill.
Der LASK befindet sich unter Dauerdruck und bettelt quasi um das 0:2.

Tooor! Gerade als die Linzer etwas gefährlicher wurden, packt Schmerböck nach tollem Zuspiel von Nutz einen herrlichen Schuss in das lange Eck aus und erhöht zum fälligen 2:0 für die Wölfe (39‘)!
An dieser Situation sieht man auch gut, wie offen der LASK heute steht.


Tooor! Nach einem Freistoß steht der LASKer Bozhikov richtig und überwindet Kofler, der da nicht gut aussieht, 1:2 (43‘).

Orgill scheitert kurz vor der Pause (45‘) im 1vs1 an Torhüter Schlager!

Tooor! Gibt’s denn das? Törles Knöll zieht aus 20m ab und trifft den Ball punktgenau ins Tor zum Ausgleichstreffer für Linz (51‘).

Wir sind dennoch weiterhin die gefährlichere Mannschaft, der LASK kommt aber immer wieder durch Konter in Tornähe.
In Minute 58 hat sich Sprangler verletzt.

66‘: Das muss das 3:1 sein! Gschweidl wird ideal von Nutz links im Strafraum freigespielt, zieht dann ab doch der Schuss ist etwas zu zentral – Schlager reagiert schnell genug!

74‘: Große hat die nächste dicke Chance, scheitert aber aus kurzer Distanz am Torwart.

83‘: Tooor! Schmitz mit einer sagenhaften Flanke aus dem Halbfeld auf Große, der das klasse macht und den Ball direkt flach ins Tor bugsiert.

90(+2)‘: Tooor! Knipfer findet mit seiner Flanke Nutz, der mit seinen 1,70m den Ball wirklich sehr schön und mit viel Wucht im Tor unterbringt – 4:2!

Endergebnis: 2 (LASK) : 4 (WAC)
Ballbesitz WAC: 62%
Schüsse (aufs Tor): 7 (2) LASK – 22 (13) WAC

Wir zeigen eine sehr gute Leistung und schießen so viele Tor wie schon lange nicht mehr.
Nutz (Spieler des Spiels, 1 Tor, 1 Vorlage) war heute überragend. Auch Schmitz (1 Vorlage), Knipfer (1 Vorlage), Schmerböck (1 Tor) und Gschweidl (1 Tor) können mit ihrem Spiel sehr zufrieden sein.

Nach dem Spiel meldet der Mannschaftsarzt, dass Sven Sprangler aufgrund eines Muskelrisses im Rücken für 2 Monate ausfallen wird.

In der Länderspielpause haben wir ein Testspiel gegen SK Austria Klagenfurt eingeschoben, wo wir erneut eine super Leistung zeigten und hochverdient mit 3:0 gewinnen konnten. Die Tore erzielten Jovanovic, Jugendspieler Popovic und Schmerböck.

Daraufhin folgte die nächste Hiobsbotschaft: Gschweidl fällt für etwa 4 Wochen aus, bitter!


In der EM-Qualifikation hat sich Österreich souverän durchgesetzt, die Niederlande kann sich überraschend nicht qualifizieren und scheidet hinter Georgien aus, knappes Rennen!


Bundesliga Spieltag 14

Wir sind derzeit gut in Form und möchten auch gegen Innsbruck 3 Punkte mitnehmen - gegen die Tiroler haben wir in 3 Begegnungen noch nicht verloren.
Können wir uns in eine gute Ausgangslage für die Meistergruppe bringen?

Steiger, Gschweidl, Sprangler und Tauchhammer fehlen bei uns verletzt.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
                 Kigbu (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Knipfer (FV/U)                              Avramovic (FV/U)

                Schöfl (ZM/U) Nutz (VeSm/U)
                                             Schmerböck (IFl/A)
Jovanovic (RMD/A)       Sounas (OM/U)                                         
                        Große (StS/A)


Spielbericht:

2‘: Wir starten mit viel Tempo und nach einem schönen Dribbling kommt Nutz zum Abschluss, Torhüter Knett pariert aber stark.

Wir dominieren das Geschehen glasklar, Innsbruck wurde noch nicht gefährlich.

24‘: Tooor! Aus dem Nichts trifft Tobias Mohr zum 1:0 für Innsbruck, Knipfer war da zu weit vom Mann weg.

45‘: Sounas mit einem guten Versuch aus der Distanz, Knett ist aber wieder zur Stelle!

Halbzeitstand 1:0 für Innsbruck!

Das Spiel ist nun recht ausgeglichen mit leichten Vorteilen für uns. Wir finden aber keinen Weg durch die starke Tiroler Defensivreihe.

84‘: Orgill mit der Top-Chance, ein Innsbrucker steht aber im Weg!

90(+1)‘: In letzter Sekunde kommt Orgill nach starker Rusovic-Flanke zum Kopfball, Knett rettet Innsbruck aber über die Zeit.

Endergebnis: 0 (WAC) : 1 (FC Wacker Innsbruck)
Ballbesitz WAC: 58%
Schüsse (aufs Tor): 12 (9) WAC – 7 (3) FC Wacker Innsbruck

Leider müssen wir uns den Tirolern geschlagen geben, da uns vorne leider etwas die Durchschlagskraft gefehlt hat.
Den Sieg oder zumindest einen Punkt hätten wir uns aber eigentlich verdient.

In der Bundesliga-Tabelle wird es für uns deshalb mit Sicherheit noch spannend:

Unser Vorsprung auf Rang 7 beträgt nun nur noch 2 Punkte und auch der LASK ist noch im Rennen um die Meistergruppe.
Vorne ist Salzburg weggezogen und hat wie wir noch 1 Spiel weniger ausgetragen.
Die Austria kann nur noch mit einer Siegesserie den 6. Platz attackieren und liegt weiterhin nur sehr knapp vor dem letzten Platz.

EL-Gruppenphase: Spieltag 5

Wir können alles klar machen, dafür würde ein Sieg oder auch ein Unentschieden definitiv genügen.
Im Falle einer Niederlage wären wir nur dann fix in der KO-Runde, wenn Krasnodar gegen Toulouse nicht gewinnt. Unsere Chancen stehen also gut.

Die Spanier sind aber natürlich Favorit, sie stehen weiterhin auf Platz 4 in La Liga – lediglich hinter A. Madrid, Real Madrid und Barcelona und mit nur 4 Punkten Rückstand auf Platz 1.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Knipfer (FV/V)                                Schmitz (FV/U)

                 Liendl (ZSm/U) Nutz (BBM/U)
                                             Schmerböck (IFl/A)
Jovanovic (Flg/A)       Sounas (OM/U)                                         
                        Orgill (PSt/A)


Spielbericht:

7‘: Die erste Topchance in einem bislang offenen Spiel gehört uns! Nutz wird im Strafraum nicht attackiert, dessen Schuss kann von Asenjo aber mit einer guten Parade abgewehrt werden.

Bitter: Nah 21 Minuten hat sich Jovanovic verletzt, für ihn kommt Ritzmaier ins Spiel.

23‘: Nach einer Ecke kommt Grgic zum Kopfball, über das Tor.

Kurz vor der Pause drücken die Spanier auf die Führung, wir halten aber gut dagegen.

Halbzeitstand 0:0

47‘: Tooor! Nutz mit einem Traumpass auf Orgill durch die gesamte Abwehr, der vor dem Tor cool bleibt und Asenjo aus spitzem Winkel keine Chance lässt.


59‘: Tooor! Die Antwort von Villarreal lässt nicht lange auf sich warten. Nach Top-Flanke von Enes Ünal steht Diego Rolan goldrichtig und verwertet per Kopf zum 1:1.

Es geht hier nun hin und her, beide Teams spielen mit sehr viel Tempo nach vorne und wollen hier noch gewinnen.

Endergebnis: 1 (WAC) : 1 (Villarreal)
Ballbesitz WAC: 52%
Schüsse (aufs Tor): 10 (3) WAC – 12 (3) Villarreal

Dank einer couragierten Leistung gegen Villarreal sichern wir uns also tatsächlich den Einzug in die KO-Phase! Dies ist in Anbetracht der erstmaligen Teilnahme des WAC an einer EL-Gruppenphase ein Riesen-Erfolg für den Verein.

Bitter ist die Meldung des Mannschaftsarzts: Jovanovic wird uns für ganze 5 bis 6 Wochen fehlen! Unser 3. Langzeitverletzter neben Sprangler und Gschweidl.

Unterdessen gewinnt Toulouse gegen Krasnodar und sorgt für die folgende Ausgangslage im Kampf um Platz 2:


Auf den weiteren Plätzen verliert RB Salzburg in der CL knapp mit 1:0 bei A. Madrid – den Aufstieg in die KO-Phase haben die Bullen aber ja auch schon in der Tasche.

St. Pölten gewinnt ein 2:1 Krimi gegen AEK Athen und steht damit überraschend als 2. Österreichisches Team in der EL-KO-Phase.
Rapid gewinnt zu Hause mit 3:1 gegen Ferencvaros und hat sich damit mit 7 Punkten vor Celtic (6 Punkte) auf den 2. Platz geschoben – auch hier ist die KO-Phase also noch in Reichweite.

Ich lege meine Hand mal ins Feuer und behaupte, dass diese Saison als die bisher beste österreichische EL/CL-Saison in die Geschichte eingehen wird. Wahnsinn!


Ein erfolgreicher November geht zu Ende.
In der Bundesliga holen wir immerhin 6 Punkte aus 3 Spielen und finden dabei zu einer starken Offensivform. Lediglich im Spiel gegen Innsbruck enttäuschten wir.
International haben wir den Einzug in die KO-Phase fixiert.

Das Negative an dem Monat ist, dass wir nun 3 Langzeitverletzte haben, wobei uns Sprangler und Jovanovic je für etwa 5 bis 6 Wochen fehlen werden.
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19] - Who let the Wolves out?
« Antwort #50 am: 24.April 2019, 17:04:39 »

Dezember 2019/20 (Saison 2)
Spiele in diesem Bericht:

Die letzten 5 Spiele vor der Winterpause stehen an, wir werden uns hier auf die Bundesliga-Spiele konzentrieren. In der EL sind wir ja schon weiter, in der Liga sieht es momentan aber eher knapp aus, was unser Saisonziel (Top 6) betrifft.

Aber: Können wir die Ausfälle von Sprangler, Jovanovic und Gschweidl verkraften?

Bundesliga Spieltag 15

Gegen die Altacher, die sich derzeit mitten im Abstiegskampf befinden, konnten wir noch nie gewinnen – dies wollen wir heute unbedingt ändern.

Orgill ersetzt den verletzten Jovanovic am rechten Flügel.
Im Sturm kommt der 18-jährige Affengruber zu seinem Startelf-Debüt.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (FV/U)                            Avramovic (FV/U)

                Liendl (ZSm/U) Schöfl (ZM/U)
                                                     Schmerböck (IFl/A)
Orgill (Flg/A)         Sounas (OM/U)                                         
                      Affengruber (StS/A)

Spielbericht:

Tooor! Wir tun uns sehr schwer und so geht der vermeintliche Underdog aus Altach in Minute 24 verdient in Führung, Stefan Nutz trifft per Kopf zum 1:0.

Daraufhin drücken wir auf den Ausgleich.
Zuerst kann Lukse noch einen tollen Distanzschuss von Schöfl parieren (44‘), 2 Minuten nach der Pause holt Orgill dann aber einen Elfmeter für uns heraus.
Tooor! Sounas tritt an und trifft zum 1:1! Sein 2. Saisontreffer.

In der Schlussphase sind wir die deutlich bessere Mannschaft, schnüren die Altacher ein und drücken auf die Führung.

Tooor! Aus dem Nichts erzielen die Altacher die späte 2:1 Führung durch Ngwat-Mahop (84‘).

Endergebnis: 2 (SCR Altach) : 1 (WAC)
Ballbesitz WAC: 57%
Schüsse (aufs Tor): 13 (4) SCR Altach – 14 (4) WAC

2. Niederlage in Folge in der Bundesliga und jetzt wartet RB Salzburg auf uns. Verspielen wir uns die Meistergruppe also tatsächlich noch? Unser Vorsprung auf Rang 7 (Innsbruck) beträgt nur noch einen Punkt.

Bundesliga Spieltag 16

Im Nachholspiel gegen RB Salzburg würden wir eine immense Leistungssteigerung benötigen, um zumindest einen Punkt mitzunehmen.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
                 Sollbauer (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (FV/U)                            Avrammovic (AV/V)

          Nutz (MEZ/U) Liendl (ZSm/V) Schöfl (ZM/U)
                                                       Schmerböck (IFl/A)
            Sounas (OM/A)                                         
                      Orgill (PSt/A)

Spielbericht:

Die erste Hälfte zeigt sich ziemlich ausgeglichen, mit guten Chancen auf beiden Seiten.

Mit Fortdauer des Spiels wird Salzburg aber immer besser und wir schaffen es nicht den Punkt über die Zeit zu bringen..

90(+4)‘: Tooor! In letzter Sekunde erzielt Patson Daka nach einer Ecke das verdiente 1:0 für die Bullen.

Endergebnis: 0 (WAC) : 1 (RB Salzburg)
Ballbesitz WAC: 63%
Schüsse (aufs Tor): 5 (3) WAC – 17 (9) RB Salzburg

3. Niederlage in Folge in der Bundesliga. Der Treffer in der letzten Sekunde schmerzt in der aktuellen Situation natürlich sehr.

Bundesliga Spieltag 17

Wir möchten in der Liga endlich wieder anschreiben. St. Pölten ist aber ein harter Gegner, die stehen sicher nicht umsonst auch schon in der EL KO-Phase.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (FV/U)                           Schmitz (FV/U)

                  Nutz (BBM/U) Schöfl (ZM/U)
                                                 Schmerböck (IFl/A)
Orgill (Flg/A)         Sounas (OM/U)                                         
                        Große (Kni/A)

Spielbericht:

Tooor! St. Pölten greift über den linken Flügel an. Dort bringt Haas eine flache Flanke auf den kurzen Posten. Kofler wehrt zu kurz ab, Riski staubt zum 1:0 ab (4‘).

Tooor! Prompte Reaktion von uns. Sounas bringt die Ecke an den kurzen Pfosten, wo Grgic aus vollem Lauf einköpft – 1:1 (6‘).

Es war daraufhin ein harter Kampf, mit leichten Vorteilen auf Seiten der Niederösterreicher.

Tooor! St. Pölten mit einer schönen Kombination vom linken Flügel bis rechts in den Strafraum. Riski versenkt den Ball souverän zum 2:1 für St. Pölten (53‘).

Tooor! Große holt einen Elfer raus, den Liendl eiskalt verwandelt. Ausgleich! (81‘)

Endergebnis: 2 (SKN St. Pölten) : 2 (WAC)
Ballbesitz WAC: 53%
Schüsse (aufs Tor): 17 (11) SKN St. Pölten – 13 (6) WAC

Wir entführen einen Punkt aus Niederösterreich, dennoch rutschen wir in der Liga auf den 7. Platz ab, weil Innsbruck mit 2:0 gegen die Austria gewinnt.

Ich hätte mir heute etwas mehr Dominanz und Gefahr von meinem Team gewünscht.

EL-Gruppenphase: Spieltag 6


Das letzte Gruppenspiel sehe ich quasi als Testspiel an, immerhin ist uns auch der Gruppensieg schon so gut wie sicher.

Deshalb werden wir viel rotieren, denn in 3 Tagen wollen wir gegen die kriselnde Austria, im letzten Spiel vor der Winterpause, unbedingt einen versöhnlichen Abschluss in der Liga vollbringen.
Auch sind viele Spieler wegen der zuletzt anstrengenden Wochen noch recht erschöpft.

Freissegger und Brugger feiern ihr Pflichtspiel-Debüt für den WAC.

Unsere Aufstellung, eine B, teilweise sogar C-Elf:
                      Haimburger (MTW/V)
                   Gil (IV/V) Kigbu (IV/V)
Knipfer (FV/U)                              Avramovic (AV/V)

    Ritzmaier (MEZ/U) Steiger (ZM/U) Freissegger (ZM/U)
                                                 Rusovic (IAS/A)
                       Liendl (ENG/U)                                         
                      Brugger (Kni/A)

Spielbericht:

Tooor! Was für ein Start! Liendl von rechts mit der butterweichen Flanke an den langen Pfosten. Dort verwandelt der Jungstar Rusovic mit einem präzisen Schuss zum 1:0! (10‘)

Topchance und Pfostentreffer für Krasnodar (15‘)!
Tooor! Kurz darauf kommen die Russen per Innenstange zum Ausgleich, Gil hat da zu kurz geklärt.

Benteke erneut an den Pfosten, den Abstauber kann Haimburger stark parieren (44‘).

Nach einem Konter über Rusovic kommt der eingetauschte Nutz zum Abschluss, der Torhüter verhindert den Einschlag (51‘).

Endergebnis: 1 (Krasnodar) : 1 (WAC)
Ballbesitz WAC: 47%
Schüsse (aufs Tor): 25 (10) Krasnodar – 4 (2) WAC

Unsere Ersatzelf erkämpft sich also tatsächlich ein 1:1 bei Krasnodar, womit wir in der Europa League weiterhin ungeschlagen sind und die Gruppe mit 10 Punkten auf Platz 1 beenden:

Mit 10 Punkten sind wir übrigens der punktemäßig schwächste Gruppensieger in der EL.
Marseille und Mainz 05 holten das Maximum von 18 Punkten.

Salzburg beendet die CL-Gruppenphase mit einem Sieg gegen Lokomotive Moskau und auf Platz 1 – vor A. Madrid. Gratulation!


In den weiteren CL-Gruppen gibt es folgende Platzierungen:
AS Monaco (13 Pkt.), Manchester City (11), Benfica (7), AC Milan (3)
Man Utd (13), Napoli (12), Bayer 04 (6), Slavia Prag (1)
R. Madrid (14), OL (11), BVB (8 ), Spartak Moskau (0)
PSG (16), Barcelona (13), Anderlecht (6), Ludogorez (0)
Chelsea (11), Valencia (10), FC Bayern (7), Lazio (5)
Liverpool (16), Schachtar Donezk (11), PSV (5), Standard Lüttich (1)
Juventus (16), Porto (11), VfB Stuttgart (4), Besiktas (3)


In der EL verliert Rapid mit 2:1 gegen Inter Mailand und schließt die Gruppe somit als 3ter ab, 2 Punkte hinter Celtic.

St. Pölten holt zum Abschluss ein 1:1 gegen Fenerbahce und steigt als 2. Hinter A. Bilbao in die KO-Phase auf. Starke EL-Saison der Niederösterreicher!

In der 5-JW hat Österreich nun schon 8,9 Punkte und damit hätten wir Ukraine und Belgien für die nächste Saison überholt und stünden dann auf Rang 10!
Von der Türkei und Niederlande trennen uns derzeit auch nur 0,5 Punkte, richtig stark :)

Bundesliga Spieltag 18

Wir möchten unbedingt einen Sieg, den wir in der aktuellen Situation auch sehr notwendig haben.

Die Austria sitzt derzeit tief in der Krise und hat aus den letzten 14 Spielen nur einen Sieg holen können. Da geht doch was!

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Knipfer (FV/U)                              Schmitz (FV/U)
     
                 Nutz (BBM/U) Liendl (ZSm/U)
                                           Schmerböck (IFl/U)                                                               
Orgill (Flg/U)        Sounas (SnS/A)                                                             
                    Affengruber (StS/A)

Spielbericht:

Wir starten gut uns Spiel und drücken sofort auf die Führung, vergeben unsere Chancen aber kläglich.

In weitere Folge flacht das Spiel dann ab, die Austria kommt immer stärker ins Spiel.

Tooor! Nach einer Ecke von Liendl trifft Schmerböck eigentlich aus dem Nichts zum 1:0 Führungstreffer für den WAC (70‘).

Die Schlussphase ist ein offener Schlagabtausch, Kofler rettet uns 2mal vor dem Ausgleich durch die Wiener!

Endergebnis: 1 (WAC) : 0 (Austria Wien)
Ballbesitz WAC: 56%
Schüsse (aufs Tor): 9 (3) WAC – 16 (6) Austria Wien

Unsere Leistung war ordentlich, wichtig ist aber natürlich, dass wir in der Liga endlich wieder einen Sieg eingefahren haben.

In der Tabelle erobern wir damit vor der Winterpause den 6. Platz wieder zurück:

RB Salzburg und mittlerweile auch Sturm Graz haben sich vorne davongestohlen.
Dahinter ist es extrem spannend, den 7. Platz trennen nur 3 Punkte von Platz 3! W

Wir befinden uns da mittendrin und müssen hoffen, nicht von Innsbruck oder eventuell auch vom LASK überholt zu werden.

Die Austria befindet sich in einer absoluten Seuchensaison im Abstiegssumpf und hat keine Chance mehr auf das Meister-Playoff.

Die Auslosung der KO-Phasen für EL und CL haben begonnen.

In der CL gibt es die folgenden Paarungen:

Salzburg trifft also auf Olympique Lyon. Die liegen derzeit auf der 4. Position in Ligue 1 – ich traue den Bullen den Einzug ins Viertelfinale zu.
Österreich also vertreten, Deutschland leider nicht mehr :P

EL:
St. Pölten zieht Mainz 05 und wir bekommen es mit Galatasaray Istanbul zu tun.
Für die Istanbuler läuft es in der Liga ausgezeichnet, nach 16 Runden liegt man mit 34 Punkten an der Tabellenspitze. Dies wird ein schwerer, aber ich denke durchaus auch machbarer Gegner.

In der EL sind ganze 7 (!) deutsche Teams in der KO-Phase.


Mit dem Dezember bin ich nicht zufrieden, in der Liga haben wir aus 4 Spielen nur 4 Punkte geholt.
Die Formkrise kommt wohl auch daher, dass uns mit Sprangler, Jovanovic und Gschweidl drei wichtige Spieler in diesem Monat gefehlt haben.

Die Entscheidung um die Meisterrunde wird also im Frühjahr fallen und dort wartet ein ausgeglichener Spielplan auf uns: Zuerst geht es gegen 2 direkte Konkurrenten (Mattersburg, Rapid), dann sind wir Favorit gegen Kapfenberg, bevor wir zum Abschluss gegen Sturm Graz der Außenseiter sind.

Den Auftakt im Frühjahr stellt die EL-KO-Phase dar, wo wir auf Galatasaray treffen werden. Ein Weiterkommen wäre eine Riesen-Sensation!


Vor dem Auftakt zum Frühjahr werde ich die Transfers und eventuelle News aus der Winterpause präsentieren, kurz die Testspiele zusammenfassen und eine kleine Kaderanalyse machen.
Bis dann!
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
[FM19] Wolfsberger AC - Winterpause (Transfers, Kader, Vorbereitung)
« Antwort #51 am: 26.April 2019, 14:03:45 »

Winterpause 2019/20 (Saison 2)

Transfers & Verträge
An meiner Wenigkeit gab es in der Winterpause großes Begehren.
Es haben FK Austria Wien, Zenit St. Petersburg, West Ham United, 1. FC Köln und Bayer 04 Leverkusen bei mir angefragt.
Ich habe natürlich alle Angebote abgelehnt, der WAC ist mein langfristiges Projekt!

Unsere Abgänge:
Christopher Wernitznig (29, ML/MR), der nur noch sporadisch zum Einsatz kam, wechselt nach Sibenik. Die Ablösesumme beträgt immerhin 150K€, davon werden 80K dem Transferbudget gutgeschrieben. Allerdings leisten wir für den Rest der Saison noch einen Gehaltsbeitrag von 50%.

Der 2. Abgang ist mit Marcel Ritzmaier (26, ML) doch ein schwerwiegender, er war aber mit seinen Einsatzzeiten einfach nicht zufrieden und hat den Wechsel zu Gil Vicente erzwungen.
Da sein Vertrag am Saisonende abgelaufen wäre, bekommen wir für ihn leider auch nur eine Ablöse von 150K€.

Unsere Zugänge:
Durch die Zugänge stand uns ein ordentliches Budget zur Verfügung.
Das Ziel war es einerseits die Jugend zu verstärken und andererseits die durch die Abgänge entstandene Lücke auf den Flügelpositionen auszumerzen.

Unser Haupttransfer war eine überraschende Entdeckung, mit der wir unsere Innenverteidigung verstärken (die war mit 3 Spielern eh etwas dünn besetzt): Paul Jaeckel (DE).
Er ist 21 Jahre jung und wechselt nach recht zähen Verhandlungen um gerade einmal 75K€ (+ 45K€ nach 30 Ligaeinsätzen) von Greuther Fürth zu uns. Sein Vertrag beläuft sich bis Sommer 2023 (4K/W).
Ein wie ich finde sehr interessanter Spieler, der durchaus auch einmal zu einem DM umgeschult werden könnte. Sein Potenzial ist riesig und er ist Stand jetzt schon qualitativ unser IV Nummer 2:


Der 2. Neuzugang für den A-Kader ist Andreas Kuen (24, AUT, ML/MR), den wir um läppische 20K€ (+ 20K€ nach 30 Ligaeinsätzen) vom SV Mattersburg losgeeist werden konnte. Sein Vertrag läuft bis Sommer 2022 (2,5K/W)
Er ist Linksfuß, als Ergänzung auf beiden Flügeln eingeplant und hat auch noch einiges an Potenzial.
Seine Attribute passen eigentlich perfekt zu unserem Spielstil:



Hauptsächlich für die Jugendmannschaft, aber teilweise auch als Ergänzung für den A-Kader, wurden die folgenden Talente verpflichtet:

Ablösefrei von der AKA Salzburg stoßen Tobias Berger (AT, 18, ML) und Alexander Briedl (AT, 17, DM) zu uns.
Berger hat eine CA von 2 und eine PA von 3,5 bis 4,5. Er ist vor allem im physischen Bereich überragend (Antritt, Schnelligkeit und Grundfitness sind 14, Beweglichkeit gar 16).
Briedl hat auch eine CA von 2, aber eine starke PA von 4 bis 5! Er könnte durchaus schon diese Saison paar Minuten im A-Team zum Einsatz kommen und gibt uns als DM eine weitere Variante.

Auch auf der TW-Position schlagen wir ablösefrei und recht spontan zu, um uns für die Zukunft (wenn Kofler zu alt wird) zu wappnen.
Der Spanier Sergio Loureiro (21) wird zum Start der nächsten Saison zu uns stoßen.
Mit einer CA von 2 bis 2,5 und einer PA von 3 bis 5 sind wir uns noch unsicher, ob er je in die Fußstapfen von Kofler treten kann. Ein Versuch ist es aber mal Wert, der Markt gibt hier aktuell nicht viel her.

Dann war da noch unser teuerster Transfer, welcher aus mir nicht erklärlichen Gründen durch einen Alleingang des Vorstands durchgeführt wurde und auch der teuerste Transfer meiner bisherigen Karriere ist:
Das Talent Nicholas Wunsch (AT, 19, OML/OMZ/OMR) kommt für eine eigentlich zu hohe Ablöse von 825K€ (bezahlt der Vorstand!) zu uns.
Sein Talent ist ohne Zweifel hoch (CA von 2 und PA ist 3,5 bis 4,5) und außerdem ist er sehr variabel einsetzbar. Er unterschreibt bis Sommer 2023 und wird mit Sicherheit auch schon diese Saison zu paar Einsatzminuten kommen, das Geld hätte man aber sicher auch etwas besser investieren können, aber mal abwarten..


Verträge:
Folgende Verträge konnten verlängert werden:

Sven Sprangler (24, ZM) unterzeichnet bis Sommer 2023, sein Gehalt beträgt nun 3,2K/W.
Lukas Schmitz (31, LV) verlängert bis Sommer 2022 und erhält nun 5K/W.
Marc Andre Schmerböck  (25, ML) unterzeichnet bis Sommer 2023. Sein Gehalt ist nun 5,5K/W und es ist eine sehr hohe Ausstiegsklausel von 10Mio.€ enthalten.

Michael Liendl (34, ZM/OM) verlängert um 1 Jahr bis Sommer 2021 (4,2K/W). Er soll nach dem Vertrag aber weiter im Verein bleiben und eine Mitarbeiterrolle einnehmen, wofür er eine Ausstiegsklausel bekommen hat.


Auch interessant:
Der Transfer von Amadou Haidara von RBS nach Leicester City sprengt mit unglaublichen 27Mio€ klar den Ablöserekord der Bundesliga.
Im Gegenzug holen die Bullen Manuel Akanji um 8,5Mio€ vom BVB.

Testspiele

Die Vorbereitung verlief wirklich sehr gut.
Taktisch stellten wir wieder um. In der Hinrunde versuchten wir es ja mit direkterem Fußball, wir spielen nun aber wieder sehr kontrolliert (Kurze Pässe, Niedriges Tempo) gepaart mit sehr hohem Pressing.

Vor allem unsere Leistungen gegen Kapfenberg, Pogon und SV Grödig geben mir viel Hoffnung, dass wir es noch in der Liga noch in die Meisterrunde schaffen.
Das Spiel gegen Anderlecht habe ich als Probe für die EL-KO-Runde gegen Galatasaray gesehen und wir haben gut mithalten können, obwohl uns die Belgier mit einem offensiven 3-4-3 überrascht haben.

Richtig gut in Form sind derzeit Bernd Gschweidl, Sasa Jovanovic, Joshua Steiger und Dimitrios Sounas.

So sieht unsere Formation derzeit aus:


Kaderbewertung
Werfen wir einen kurzen Blick auf den A-Kader, wie sich die einzelnen Spieler bisher in der Saison geschlagen haben:

Unsere Nr. 1 Kofler spielt eine tolle Saison und blieb bei 28 Einsätzen immerhin ganze 11 mal ohne Gegentor. Seine Passquote ist für einen Torwart sehr hoch und stark.

Haimburger bekam 3 Einsätze – 2mal im ÖFB-Pokal und einmal am letzten Spieltag der EL-Gruppe und bekam dabei insgesamt 3 Gegentore. Auch ganz ordentlich, sein Potenzial ist aber zu gering um Kofler langfristig abzulösen. Mit der Ankunft von Sergio Loureiro wird er entweder verkauft oder in die B-Mannschaft verschoben.


Bisher durften in der IV Sollbauer, Grgic und Kigbu ran und machten ihre Sache in etwa gleich gut, wobei Kigbu rein von den Leistungen her am ehesten der schwächste der drei war.
Neuzugang Paul Jaeckel spielte eine starke Vorbereitung in der IV und wird somit häufig zum Einsatz kommen.
Wir sind auf dieser Position nun sehr gut besetzt.

Auf der LV-Position wechseln sich Avramovic und Schmitz ab.
Avramovic ist defensiv etwas solider und zeigte gute Leistungen, auch im Training.
Schmitz ist die offensivere Variante und spielt eine tolle Saison mit starken 1,37 entscheidenden Pässen pro Spiel!

Auch auf der RV-Position wechselten sich die beiden Spieler ab.
Tauchhammer wäre eigentlich öfter gesetzt, er ist aber immer relativ leicht und lange erschöpft. Seine Entwicklung ist aber unglaublich, vor meiner 1. Saison war er ja noch im Jugendkader. Dies belegt auch seine starke Trainingsnote von 8,35.
Knipfer hat sich bei uns gut eingelebt und ist von den Spielleistungen her eigentlich ebenbürtig mit Tauchhammer, er macht sogar etwas weniger Fehler und hat eine bessere Passquote.
Spannendes Duell.


Auf LM ist Schmerböck gesetzt, mit dem ich Großteils zufrieden bin. Immerhin hat er 8 Scorerpunkte zusammenbekommen.
Sporadisch kam hier auch Jungstar Rusovic zum Einsatz und erzielte in den 5 (Kurz)Einsätzen starke 3 Treffer, auch seine Trainingsleistungen (8,2) und seine Entwicklung sind vielversprechend. Er spielt offensiver als Schmerböck und stellt damit eine gute Alternative gegen schwächere Teams dar. An seiner Passquote muss er aber definitiv noch arbeiten.

Auf RM ist Jovanovic gesetzt. Seine Leistungen waren sehr stark, wenn auch nicht so gut wie in der Vorsaison. Dennoch hat er gute 8 Scorerpunkte. Die Passquote hat bei ihm Verbesserungsbedarf.

Der Neuzugang Andreas Kuen wird diese Saison auf beiden Flügeln hin und wieder aushelfen und kann auch gegen nominell stärkere Teams als defensivere Variante zu Schmerböck/Jovanovic zum Einsatz kommen.

Auf OM ist Dimitrios Sounas gesetzt. Er spielt eine eher durchwachsene 1. Saison bei uns, hat aber immerhin 6 Scorerpunkte, sowie eine gute Passquote vorzuweisen. In der Rückrunde erwarte ich mir etwas mehr von ihm, was er in der Vorbereitung bereits angedeutet hat.
Als Back-Up dient hier hauptsächlich Liendl, der teilweise auch im ZM zum Einsatz kommt. Ich bin mit seiner bisherigen Saison sehr zufrieden.

Neuzugang Nicholas Wunsch wird bereits diese Saison als Ergänzung auf OM/RM/LM dienen und sicher schon ein paar Einsatzminuten bekommen.

Auf ZM kommen hauptsächlich Nutz, Sprangler, Schöfl und Steiger zum Einsatz.
Nutz absolvierte die meisten Spiele (als BBM, ZM oder BeM) und überzeugte dabei mit sehr starken 7 Scorerpunkten. Tolle Saison bisher von ihm und auch im Training (8,1) zeigt er sich super.
Auch mit Sprangler bin ich zufrieden, er ist etwas defensiver als Nutz und spielt meist als BeM oder ZM/V, aber auch BBM. Seine Passquote ist die beste im Kader, allerdings ist er vor dem Tor recht schwach und auch seine Trainingsleistungen sind enttäuschend.

Steiger spielt eine gute Saison und hat sich auch toll weiterentwickelt. Er wird nun vermehrt als ZM/A zum Einsatz kommen – auf der Position überzeugte er in der Vorbereitung auf voller Linie (2 Tore). Seine Trainingsleistungen (9,3) sind wirklich überragend! Außerdem machte er in der bisherigen Saison mit Abstand die wenigsten gröberen Fehler.
Bei Schöfl sieht es ähnlich wie bei Steiger aus, jedoch spielte er keine so starke Vorbereitung und ist auch etwas fehleranfälliger.


Auf ST ist Gschweidl unsere Nummer 1 und erzielte immerhin 6 Treffer. Er wird nun meist als HäS/A oder auch als F9 zum Einsatz kommen. Ich erwarte mir von ihm eine Steigerung in Saisonhälfte 2, seine Vorbereitung war jedenfalls sehr stark.

Orgill ist sein 1. Back-Up, kann aber auch am rechten Flügel den Part von Jovanovic spielen. Bisher keine gute Saison von ihm, vermutlich werde ich ihn zur nächsten Saison abgeben und mich um einen Ersatz umsehen.

Mark Große zeigt exzellente Trainingsleistungen, in den Spielen kommt von ihm aber wenig.
Er läuft deshalb Gefahr von Affengruber überholt zu werden. Dieser spielte nämlich eine viel bessere Vorbereitung als Große und wurde nun schon mal in den A-Kader hochgezogen.

Vorschau

Nimmt unser bisher sensationeller Europa-Ausflug gegen Galatasaray ein Ende oder können wir für eine weitere Überraschung sorgen?
Und schaffen wir es in die Meistergruppe der Bundesliga?

Wichtige Wochen stehen an..

Gespeichert

Akumaru

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM19] - Who let the Wolves out?
« Antwort #52 am: 26.April 2019, 20:17:39 »

Der BVB verscherbelt Akanji für 8,5Mio €?! Was zur Hölle...
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19] - Who let the Wolves out?
« Antwort #53 am: 27.April 2019, 22:42:00 »

Der BVB verscherbelt Akanji für 8,5Mio €?! Was zur Hölle...

Ja.. er kam die Hinrunde beim BVB nur sehr sporadisch zum Einsatz, da zum Saisonbeginn Waldemar Anton für rund 22Mio € geholt wurde.
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19] - Who let the Wolves out?
« Antwort #54 am: 29.April 2019, 13:24:36 »

Kampf um die Meistergruppe (Saison 2)

Spiele in diesem Bericht:


EL: KO-Runde 1

Frühjahrsauftakt und dann gleich in der EL auswärts gegen Galatasaray, dem Tabellenführer in der Türkei.

Das wird natürlich ein sehr schweres Spiel, unser Ziel ist es höchstens mit einem Tor Differenz zu verlieren, um unsere Chance im Rückspiel zumindest zu bewahren. Bisher sind wir in der EL tatsächlich noch ungeschlagen: 4 Siege und 6 Unentschieden.

Interessant: Top-Torschütze bei Istanbul ist die RB Salzburg-Leihgabe Smail Prevljak.

Bei uns feiert Neuzugang Jaeckel sein Pflichtspiel-Debüt.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Jaeckel (IV/V)
Tauchhammer (AV/U)                            Schmitz (FV/U)

               Sprangler (ZM/V) Nutz (BBM/U)
                                                  Schmerböck (IFl/A)
Jovanovic (Flg/U)       Sounas (SnS/A)                                         
                      Gschweidl (HäS/A)

Spielbericht:

Wir spielen eine saubere Anfangsphase und können gut mit Galatasaray mithalten, fast alles spielt sich noch im Mittelfeld ab. Wir lassen den Ball aber deutlich besser zirkulieren als die Türken, was sicher auch an unserem hohem Pressing liegt.

Tooor! Es ist passiert, durch einen Distanzschuss von Jozabed geht Galatasary etwas aus dem Nichts in Führung (29‘).

Wir gewinnen den Ball und kommen durch Jovanovic zur ersten Möglichkeit, dessen Schuss wird aber geblockt (50').

Galatasaray mit einem direkten Freistoß an den Pfosten (57')! Offensiv tun wir uns weiter sehr schwer, stehen dafür aber hinten doch recht sicher.

Kofler rettet uns in der Schlussphase noch gegen zwei Hochkaräter.

Endergebnis: 1 (Galatasaray) : 0 (WAC)
Ballbesitz WAC: 56%
Schüsse (aufs Tor): 16 (9) Galatasaray – 1 (0) WAC

Verdiente 1:0 Niederlage für uns, ich kann der Mannschaft aber nicht viel vorwerfen. Wir haben nämlich toll gekämpft und uns so für das Rückspiel eine halbwegs ordentliche Ausgangslage verschafft, auch wenn das gegen Galatasaray natürlich eine extrem schwere Herausforderung wird.
Damit sind wir in der EL-Saison nun leider auch nicht mehr ungeschlagen.

Auf den anderen Plätzen:
St. Pölten verliert in der EL mit 0:2 gegen Mainz 05 und steht damit wie wir leider vor dem Aus.

In der CL steht RB Salzburg auch schon vor dem Aus, auswärts gegen Olympique Lyon ging man klar mit 3:0 unter.

EL: KO-Runde 1 (Rückspiel)
Können wir tatsächlich nochmal zurückkommen oder ist dies unser letztes EL-Spiel der Saison?

Sprangler fehlt aufgrund einer Gelbsperre.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Jaeckel (IV/V)
Tauchhammer (AV/V)                            Schmitz (FV/U)

                 Liendl (ZSm/U) Nutz (ZM/U)
                                                  Schmerböck (IFl/U)
Jovanovic (Flg/A)       Sounas (SnS/A)                                         
                      Gschweidl (HäS/A)

Spielbericht:

Jovanovic! Wir haben da viel Platz, Sounas spielt auf den Serben, der aber leider im 1vs1 Muslera in die Arme schießt (3‘).

Liendl mit einem guten Freistoß – leider in die Arme von Muslera (6‘). Damit haben wir jetzt schon mehr Abschlüsse als in Istanbul über 90 Minuten ;)

Wir sind gut im Spiel und erspielen uns auch einige Torchancen. Die Sensation scheint möglich.

Prevljiak trifft nach einer Ecke per Kopf nur die Querlatte! Die bisher beste Möglichkeit für Gala.

Wir spielen da eine Traumkombination, welche Gschweidl mit einem wunderbaren Hacken-Pass auf Sounas vollendet (50‘). Der Grieche scheitert mit seinem Abschluss aber leider am starken Muslera!

Die nächste Riesenchance für Sounas (61‘). Nach Flanke von Tauchhammer kommt er da zum Abschluss – Muslera hält seinen Kasten aber sauber.

Kombination der Joker: Orgill flankt auf Jungstar Rusovic, dessen Kopfball Muslera mal wieder entschärfen kann (79‘). Geht da noch was?

Endergebnis: 0 (WAC) : 0 (Galatasaray)
Ballbesitz WAC: 61%
Schüsse (aufs Tor): 9 (6) WAC – 11 (4) Galatasaray

Nein - Endstation: Galatasaray (bzw. Muslera)!
Aber: Wir haben eine tolle EL-Saison gespielt, dabei wichtige Punkte für Österreich in der 5 Jahreswertung gesammelt und können uns nun zumindest voll auf die Bundesliga konzentrieren.

Jaeckel ist voll angekommen und gehörte zu unseren besten Spielern.

Auch St. Pölten erringt im Rückspiel immerhin ein Unentschieden (1:1) und scheidet gegen Mainz aus der EL aus.

Bundesliga Spieltag 19

Gegen defensiv eingestellte Mattersburger möchten wir wichtige 3 Punkte einfahren, damit könnten wir sie in der Tabelle überholen.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Jaeckel (IV/V)
Tauchhammer (AV/U)                            Avramovic (FV/U)

               Sprangler (ZM/V) Steiger (ZM/A)
                                                     Schmerböck (IFl/U)
Jovanovic (Flg/A)       Sounas (SnS/A)                                         
                      Gschweidl (F9/U)

Spielbericht:

Die erste Chance im Spiel hat Gschweidl per Kopf. Der Torhüter pariert aber ohne größere Probleme (23‘).

Kurz darauf gibt es Elfmeter für uns, wegen eines klaren Fouls an Schmerböck (26‘)!
Tooor! Sounas tritt an und trifft zum 1:0! Sein 3. Saisontor.

Mattersburg blieb die erste Hälfte komplett ungefährlich, wir kontrollieren das Spiel.

Andreas Kuen wird eingewechselt (Halbzeit) und feiert somit sein Pflichtspiel-Debüt für uns.. Gleich mal gegen seinen Ex-Verein ;)

Tooor! Sounas mit dem Freistoß an die Querlatte, Gschweidl reagiert am schnellsten und drückt den Ball zu seinem 7. Saisontor über die Linie. Verdientes 2:0! (53‘)

Tooor! Kurz darauf geben wir unsere Defensiv-Ordnung plötzlich völlig auf und kassieren dadurch das 2:1 durch Alois Höller(63‘). 1. Torschuss von Mattersburg.

Die Schlussphase kontrollieren wir dann wieder, Gschweidl vergibt noch im 1vs1 gegen Kuster.

Endergebnis: 2 (WAC) : 1 (SV Mattersburg)
Ballbesitz WAC: 51%
Schüsse (aufs Tor): 9 (3) WAC – 12 (6) SV Mattersburg

Dank einer ordentlichen Leistung gegen den direkten Konkurrenten schaut es nun wieder gut aus, es in die Top 6 zu schaffen.
3 Spiele sind bis zur Teilung der Tabelle noch zu spielen.

Unser Matchwinner war Sounas (1 Tor, 1 Vorlage). Gschweidl (1 Tor) und Sprangler waren auch in guter Form.

Durch den Sieg stehen wir nun auf Platz 5, mit 2 Punkten Rückstand auf St. Pölten (3.).
Der Vorsprung auf Rang 7 ist auf 4 Punkte angewachsen, da Innsbruck mit 0:2 verloren hat.

Bundesliga Spieltag 20

Am Tag vor unserem Spiel verliert Innsbruck auswärts mit 3:1 gegen Mattersburg. Das bedeutet, dass wir uns mit einem Sieg gegen Rapid zum 2. Mal in Folge für die Meistergruppe qualifizieren könnten und damit einem erneuten EL-Platz nahe kommen würden.

Nutz fehlt bei uns verletzt, ansonsten können wir aus dem Vollen schöpfen.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
                Grgic (IV/Rü) Jaeckel (IV/V)
Knipfer (AV/V)                               Avramovic (FV/U)

               Sprangler (ZM/V) Liendl (ZSm/U)
                                               Schmerböck (IFl/A)
Jovanovic (Flg/U)       Sounas (SnS/A)                                         
                      Gschweidl (HäS/A)

Spielbericht:

Langer Ball von Rapid auf di Santo, der Kofler aber nicht überwinden kann (8‘).

Rapid ist gefährlich und dominiert die 1. Hälfte souverän und mit viel Spiellaune.

Schöner Konter von uns über Jovanovic und Gschweidl – letzterer scheitert im 1vs1 am Torwart (45‘). Unsere 1. Topchance.

Tooor! Gschweidl (mittlerweile als Falsche Neun) hebt einen perfekten Laufpass über die Rapid-Abwehr zu Jovanovic, der mit einem herrlichen Schuss zur 1:0 Führung trifft!

Wunsch wird eingewechselt und feiert sein Pflichtspiel-Debüt  für uns (60'), auch gegen seinen Ex-Verein :P

Tooor! Spät aber doch: Knasmüller zieht aus etwa 25m ab und lässt Kofler dabei keine Chance - 1:1 (85‘)

Wir drücken die letzten Minuten noch auf den erneuten Führungstreffer, Rapid bleibt über Konter gefährlich.

Endergebnis: 1 (SK Rapid Wien) : 1 (WAC)
Ballbesitz WAC: 55%
Schüsse (aufs Tor): 13 (7) SK Rapid Wien – 5 (3) WAC

Wir zeigen eine ordentliche Leistung und holen damit einen Punkt bei Rapid.

Jovanovic (Spieler des Spiels, 1 Tor) war heute unser bester Akteur.

Bundesliga Spieltag 21

Gegen die Kapfenberger haben wir bis jetzt alle Aufeinandertreffen für uns entschieden und können erneut den Einzug in die Meistergruppe fixieren.
Wir sind Favorit.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Grgic (IV/Rü) Jaeckel (IV/V)
Tauchhammer (AV/U)                           Avramovic (FV/U)

             Sprangler (ZM/V) Steiger (ZM/A)
                                                    Schmerböck (IFl/U)
Jovanovic (Flg/U)       Sounas (SnS/A)                                         
                      Gschweidl (HäS/A)

Spielbericht:

Tooor! Gschweidl mit dem perfekten Steilpass auf Jovanovic, der schön per Innenstange zur Führung trifft (22‘). Diese ist verdient, wir sind bislang das klar dominante Team.

Kofler rettet uns doppelt. Zuerst gegen den Freistoß und dann dessen Nachschuss (33‘).

Der KSV befindet sich nun besser im Spiel, so ist das Geschehen ziemlich ausgeglichen.

Nach wiederholtem Ballverlust von Schöfl läuft Tadic alleine auf Kofler zu, der für uns aber retten kann!

Sehr schöner Spielzug von uns, Gschweidl kann aber nicht genug Druck hinter den Kopfball bekommen (60').

Gschweidl mit der Flanke auf den eingewechselten Wunsch. Dieser scheitert aber etwas unglücklich am Torhüter (68').

Die Schlussphase dominieren wir und lassen nichts mehr anbrennen.

Endergebnis: 0 (Kapfenberg) : 1 (WAC)
Ballbesitz WAC: 60%
Schüsse (aufs Tor): 12 (5) Kapfenberg – 13 (5) WAC

Wir schlagen die Kapfenberger auswärts verdient und stehen nun, weil Innsbruck im Parallelspiel gegen Graz spät mit 2:1 verliert, fix in der Meistergruppe! Das Saisonziel ist somit erneut erfüllt :)

Jovanovic (1 Tor), Gschweidl (1 Vorlage) und Tauchhammer waren unsere besten Spieler. Schöfl zeigte hingegen zu viele Fehler nach seiner Einwechslung.

Champions League, Achtelfinale:
Salzburg verliert auch das Rückspiel gegen Lyon und scheidet mit einem Gesamtscore von 4:0 aus!

Sonstige Überraschungen: Man Utd setzt sich mit insgesamt 5:1 gegen den FC Barcelona durch. Man City kommt dank Auswärtstorregel gegen PSG in das Viertelfinale und Donezk setzt sich mit 4:3 gegen Real Madrid durch!

Bundesliga Spieltag 22

Letzter Spieltag vor der Punkte-Halbierung!

Sehr erfreuliche Nachricht von unserer Pressersprecherin: Unser Stadion ist mit 8.100 Zuschauern vollständig ausverkauft. Ich denke, dass ist zum ersten Mal seit meinem Antritt der Fall!

Graz spielt jedenfalls eine starke Saison bisher und steht mit Sicherheitsabstand nach vorne und hinten auf Platz 2. In 21 Spielen blieben sie dabei 13 mal ohne Gegentor!

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Jaeckel (IV/V)
Tauchhammer (AV/U)                            Schmitz (FV/U)

               Sprangler (ZM/V) Nutz (BBM/U)
                                           
Jovanovic (Flg/U)       Sounas (SnS/A)    Rusovic (IAS/A)                                     
                      Gschweidl (HäS/A)

Spielbericht:

Sounas hat die erste gute Möglichkeit im Spiel. Siebenhandl entschärft seinen präzisen Schuss aus 20m aber sehr gut (12‘).

Sturm Graz mit einem guten Konter, doch Eze köpft aus kurzer Distanz über den Kasten (16').

Tooor! Bahoui mit dem Traumtor aus knapp 22m zur Führung für Graz (20‘)!

Tooor! Jovanovic und Tauchhammer kombinieren sich am rechten Flügel bis zur Grundlinie. Gschweidl nimmt die halbhohe Flanke zuerst schön per Brust mit und verwandelt zum verdienten Ausgleich (45‘) – 1:1!

Tooor! Gschweidl mit dem Ballgewinn und dem Pass auf Jovanovic.  Dieser dribbelt dann bis zur Strafraumgrenze und trifft etwas glücklich durch die Beine von Duarte zur 2:1 Führung (61‘)! Das Spiel ist gedreht!

Tooor! Sollbauer mit dem langen Ball auf den überragenden GSCHWEIDL. Dieser bewahrt im Strafraum die nötige Ruhe, verzögert und legt Sounas stark das vorentscheidende 3:1 vor (72‘)!

Tooor! Nach Flanke von Schmitz steht Orgill richtig und erhöht per Kopf auf 4:1 (77‘). Graz zerfällt in der Defensive!

Endergebnis: 4 (WAC) : 1 (SK Sturm Graz)
Ballbesitz WAC: 62%
Schüsse (aufs Tor): 10 (7) WAC – 10 (4) SK Sturm Graz

Wir gewinnen ein unglaubliches Spiel gegen die Steirer dank eines hervorragend aufgelegten Bernd Gschweidl (2 Vorlagen, 1 Tor). Auch Sounas (1 Tor, "Spieler des Spiels"), Schmitz (1 Vorlage), Jaeckel und erneut Tauchhammer bekamen gute Noten.

Super Leistung von uns, wie wir das 0:1 in ein 4:1 gedreht haben. Eine wahre Kampfansage für die Meisterrunde!

Es ergibt sich folgende Abschlusstabelle der Vorrunde:

Wir haben uns im Frühjahr also mit starken Leistungen (was einerseits an den Neuzugängen, aber sicher auch an der taktischen Umstellung liegt) von Platz 6 auf 3 hochgehievt.
Zum Vergleich: Im Vorjahr lagen wir zu diesem Zeitpunkt mit 35 Punkten auf Rang 5 - ist also eine leichte Verbesserung für uns.
Salzburg gewohnt souverän!

Tabelle - Abstiegsrunde:

Die Kapfenberger sind der Abstiegsfavorit. Die Teams sind durch die Punkteteilung aber sehr eng zusammen und somit sind hier erstmal alle Teams zumindest leicht abstiegsgefährdet.
So auch, zu meiner Überraschung, der LASK und die Austria Wien, die wirklich eine Seuchensaison spielt.


Tabelle - Meisterrunde:

Salzburg wird wohl nicht aufholbar sein, die 5 Teams dahinter liegen dicht beieinander. Wobei wir, St. Pölten und vor allem der SV Mattersburg die Außenseiter im Duell um Platz 2 sind.

Je nachdem, ob der folgende Pokalsieger die EL/CL-Quali über die Liga schafft, reicht der 3. oder 4. Endrang für die direkte Qualifikation (ohne Europa-Playoff). Dies ist nun auch unser Ziel, im Vorjahr ist uns dies gelungen!


Wir sind in guter Form und haben einen gelungenen Frühjahrsauftakt erspielt! Dabei waren Jovanovic, Sounas  und Gschwweidl unsere Schlüsselspieler.
Aus der EL sind wir zwar knapp – aber mit Würde – ausgeschieden, dafür konnten wir in der Liga aus den 4 Spielen 10 Punkte holen (dafür haben wir vor dem Winter 7 Spiele gebraucht)  und unser Saisonziel fixieren.

Youth Intake:

Ich wurde zudem mit unserem bislang besten Youth-Intake überrascht (leider sind die Namen hier nur mit speziell modifizierten Augen lesbar..).
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19] - Who let the Wolves out?
« Antwort #55 am: 03.Mai 2019, 13:51:54 »

Meistergruppe – Teil 1 (Saison 2)
Spiele in diesem Bericht:


Bundesliga Spieltag 23

Auftakt in der Meistergruppe gegen Mattersburg.
Gegen den nominell schwächsten Gegner möchten wir mit 3 Punkten starten.
Laut Medien sind wir klarer Favorit.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Jaeckel (IV/V)
Tauchhammer (AV/U)                           Avramovic (FV/U)

               Sprangler (ZM/V) Steiger (ZM/A)
                                                   Schmerböck (IFl/A)
Jovanovic (Flg/U)       Sounas (SnS/A)                                         
                      Gschweidl (HäS/A)

Highlights:

Gleich zu Beginn die Topchance für Steiger nach Ecke von Sounas, doch Kuster wehrt den Ball ab (2‘).

Wir dominieren das Spiel, Mattersburg macht hinten aber ihre Sache sehr gut und so erspielen wir uns lange keine weiteren Torchancen.

In der Schlussphase drücken wir dann aber auf die Führung, werden offensiver und bringen einen 2. Stürmer.

Tooor! Nach einer Ecke stochert der gerade eingewechselte Affengruber den Ball über die Linie - 1:0 (73‘).

Jaeckel spielt einen tollen langen Ball auf Gschweidl. Dieser scheitert aber an Kuster, der den Ball mithilfe des Pfostens klären kann (76‘). Wir drücken weiter nach vorne.

Tooor! Mattersburgs erster Angriff führt zum Ausgleich. Nach Flanke von Höller bleibt Salomon per Volley eiskalt und stellt auf 1:1 (80‘). Bitter!

Endergebnis: 1 (WAC) : 1 (SV Mattersburg)
Ballbesitz WAC: 61%
Schüsse (aufs Tor): 15 (9) WAC – 5 (2) SV Mattersburg

Wir zeigen erneut eine tolle Leistung, Mattersburg ist aber effizienter und holt dadurch einen Punkt.

In der Tabelle verändert sich aber nichts: Salzburg und St. Pölten trennen sich mit 0:0 und Rapid vs Sturm Graz endet 1:1 - beide Treffer erzielte Müldür.
Somit bleiben wir auf Platz 5.

In der Reserve und der U18 überragen die Neuzugänge übrigens und zeigen konstant gute Leistungen.

Bundesliga Spieltag 24

Gegen die punktegleichen St. Pöltner möchten wir zumindest ein Unentschieden holen, wobei auch ein Sieg natürlich im Bereich des Möglichen liegt.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Jaeckel (IV/V)
Tauchhammer (AV/U)                           Schmitz (FV/U)

               Sprangler (ZM/V) Nutz (BBM/U)
                                                         Kuen (IFl/U)
Jovanovic (Flg/A)       Sounas (SnS/A)                                         
                      Gschweidl (HäS/A)

Highlights:

Wir starten sehr aktiv und drücken die Niederösterreicher in die Defensive.

Es passiert aber nicht viel, das Spiel wird mit Fortdauer immer ausgeglichener.

In Hälfte 2 werden wir dann stärker und aktiver, wir spielen nun auch etwas schneller nach vorne.

Richtig gute Möglichkeit für Sounas aus 20m, doch Riegler pariert den guten Abschluss mit einer sehr starken Reaktion (69')!

Tooor! Der eingetauschte Liendl trifft per tollem Freistoß aus etwa 30m zum 1:0 (74‘)! Durchaus verdient, da St. Pölten bislang ohne Schuss aufs Tor ist.

In der Schlussphase scheinen wir wieder um den späten Ausgleich zu betteln. St. Pölten drückt die letzten Minuten konsequent auf die Führung und Kofler muss mehrmals eingreifen.

Kainz zieht aus der Distanz ab und trifft dabei die Querlatte – Glück für uns (87')!

Endergebnis: 0 (St. Pölten) : 1 (WAC)
Ballbesitz WAC: 55%
Schüsse (aufs Tor): 14 (4) St. Pölten – 8 (6) WAC

Wir schaffen es die schmeichelhafte Führung über die Zeit zu bringen und holen 3 wichtige Punkte! Liendl holte uns den Sieg mit einem herrlichen Freistoß, ansonsten waren wir Offensiv nicht in bester Spiellaune.

Salzburg kommt erneut nicht über ein 0:0 hinaus (gegen Sturm Graz) und Rapid schlägt Mattersburg verdient mit 2:0.

Dadurch ergibt sich die folgende Tabelle:

Sieht doch gut aus. Vielleicht können wir uns gemeinsam mit Sturm Graz und Rapid von St. Pölten und Mattersburg etwas lösen.

In der Länderspielpause schieben wir zwei Testspiele ein.
Gegen Antwerpern starten wir mit B-Elf. Sehr ausgeglichen, endet torlos. Orgill hat sich da leider verletzt und fällt für ganze 5 Wochen aus!

Gegen den unterklassigen SAK Klagenfurt rotieren wir auch stark: Affengruber mit 1:0 nach Ecke Jovanovic (40') und Knipfer erhöht in Minute 53 per direktem Freistoß zum 2:0 Endstand.
Bitter: Nach dem Spiel fällt Jaeckel für etwa 4 Wochen verletzt aus!

Im Halbfinale des ÖFB-Pokals setzt sich RB Salzburg mit 1:0 nach Verlängerung gegen Innsbruck durch und wird im Finale auf Sturm Graz treffen. Diese haben Rapid im Elfmeterschießen eliminiert.

Bundesliga Spieltag 25

Gegen den Tabellenführer erhoffen wir uns ein Unentschieden. Derzeit ist Salzburg nicht so gut in Form, hat in den letzten 3 Spielen nur einen Treffer erzielt.
Unser Vorteil ist sicher auch, dass die Bullen unter der Woche einen harten Cup-Fight gegen Innsbruck durchstehen mussten.

Bei uns fehlen Jaeckel, Orgill und Avramovic verletzt.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (AV/V)                           Schmitz (FV/U)

               Sprangler (ZM/V) Nutz (ZM/U)
                                                  Schmerböck (IFl/U)
Jovanovic (Flg/A)       Sounas (SnS/A)                                         
                      Gschweidl (HäS/A)

Highlights:

Tooor! Nach Zuspiel von Schlager zieht Hannes Wolf vom Strafraumrand ab – herrlicher Treffer zum frühen 1:0 für die Bullen (10').

Tooor! Gschweidl holt sich durch das Pressing den Ball und spielt einen perfekten Lochpass auf Jovanovic. Dieser zieht direkt auf das lange Eck ab – Ausgleich! (24‘).

Die Fans sehen nun einen offenen Schlagabtausch zwischen den beiden Teams.

Wir spielen einen tollen Angriff über links. Gschweidl setzt den Kopfball über das Tor (31').

Tooor! Wieder trifft Salzburg aus der Distanz und dieser Treffer durch Yabo ist wohl nochmal eine Spur schöner (45'). 2:1 für Salzburg.

In der 2. Hälfte sind wir die klar überlegene Mannschaft.
Zuerst trifft Jovanovic freistehend nur den Pfosten (58‘), dann scheitert Gschweidl nach einem Konter im 1vs1 an Stankovic (71‘).

Kurz vor Spielende (88‘) hat Kuen noch die große Chance auf den Ausgleich. Sein Abschluss aus recht spitzem Winkel fällt aber etwas zu zentral aus.

Endergebnis: 2 (RB Salzburg) : 1 (WAC)
Ballbesitz WAC: 52%
Schüsse (aufs Tor): 16 (8 ) RB Salzburg – 10 (6) WAC

Schade. Einen Punkt hätten wir uns verdient.
Unsere Leistung war aber sehr zufriedenstellend, vor allem in der Schlussphase waren wir die aktivere Mannschaft.

Rapid schlägt St. Pölten mit 1:0 und Sturm Graz setzt sich verdient mit 2:0 gegen Mattersburg durch.
Wir bleiben damit auf Platz 4, der Rückstand auf Graz und Rapid ist aber auf 4 bzw. 3 Punkte angewachsen.

Champions League Viertelfinale:
Zwischen Chelsea und AS Monaco geht es im Rückspiel mit insgesamt 2:2 in die Verlängerung – dort entscheiden Rüdiger und Kante zugunsten der Londoner das Spiel.

Juventus setzt sich ohne Mühen mit 3:0 gegen Olympique Lyon durch.
Bei Liverpool gegen ManU geht es auch in die Verlängerung. Dort schießt Milinkovic-Savic die roten Teufel aus Manchester in das Halbfinale!

Außerdem setzt sich ManCity mit 4:0 gegen Donezk durch und komplettiert damit das englische Trio im CL-Halbfinale.

Im Halbfinale kommt es zum Manchester-Derby und Chelsea trifft auf Juventus.

Europa League Viertelfinale:
Zwischen Dortmund und Marseille steht es nach 180 Minuten 4:4. In der Verlängerung treffen Alcacer und Kagawa für Dortmund, Marseille gelingt nur noch der späte Anschlusstreffer.

Die Bayern setzen sich nur aufgrund der Auswärtstorregel mit 3:3 gegen unsere Endstation Galatasaray durch.
Sporting Lissabon setzt sich klar mit 5:2 gegen Mainz durch und Arsenal bezwingt den Rivalen Tottenham auch klar mit 5:1.

Damit trifft der BVB im Halbfinale der EL auf Arsenal, während die Bayern auf Sporting Lissabon treffen.

Bundesliga Spieltag 26

Gegen Rapid konnten wir in dieser Saison keines der beiden Spiele gewinnen (1 Unentschieden und 1 Niederlage). Können wir es heute besser machen?
Bei einer Niederlage würde uns Rapid auf 6 Punkte distanzieren und vorzeitig etwas abschütteln.

Während Rapid auf Barac, Onisiwo und Murg verzichten muss, fehlen bei uns Jaeckel und Orgill.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (AV/U)                           Avramovic (FV/U)

               Sprangler (ZM/V) Nutz (ZM/U)
                                             Schmerböck (IFl/U)
Jovanovic (Flg/U)       Sounas (SnS/A)                                         
                      Gschweidl (HäS/A)

Highlights:

Gschweidl klopft gleich mal bei Strebinger an. Zuerst dribbelt er sich im Strafraum an 3 Gegenspielern vorbei. Strebinger ist aber rechtzeitig unten (2‘).

Nach einem schönen Angriff über das Zentrum scheitert Sounas mit einem tollen Abschluss an Strebinger (11‘).

Erste Topchance für Rapid durch di Santo, doch Kofler verhindert den Einschlag mit einer Glanzparade (36‘).

Tooor! Direkt im Anschluss spielen wir einen wunderschönen Konter, wo Gschweidl zweimal zum Dribbling ansetzt und Rapid-Spieler scheinbar mühelos stehen lässt. Zuerst zieht dann Nutz im Strafraum per Volley ab – Strebinger hält auf der Linie. Doch Schmerböck rückt nach und versenkt den Nachschuss zum verdienten 1:0 (38‘).

Tooor! Doppelschlag. Nach einem Freistoß von Sounas vom rechten Flügel erzielt Nutz (1,70m) seinen 5. Saisontreffer - per Kopf (42‘). 2:0!

Ljubic fasst sich ein Herz, trifft aus der Distanz aber nur die Querlatte (51‘).

Von Rapid kommt offensiv ansonsten sehr wenig, wir halten sie mit sehr viel Ballbesitz weit von unserem Strafraum fern.

Tooor! Rapid wirft alles nach vorne, was uns Riesen-Räume zur Verfügung stellt. Dies nutzt Steiger mit einem tollen Abschluss an die Unterkante der Querlatte aus und trifft zum 3:0! Das 1. Tor des 19-jährigen für den A-Kader des WAC. Gratulation!

Endergebnis: 3 (WAC) : 0 (SK Rapid Wien)
Ballbesitz WAC: 63%
Schüsse (aufs Tor): 11 (9) WAC – 11 (4) SK Rapid Wien

Eine der stärksten Saisonleistungen bringt uns ein hochverdientes 3:0 gegen Rapid, die unserem Ballbesitzfußball nichts entgegenzusetzen hatten!
Dimitrios Sounas (2 Vorlage, Spieler des Spiels), Schmerböck (1 Tor), Steiger (1 Tor) und Nutz (1 Tor) machten heute den Unterschied aus. Aber auch unsere Defensive (alle Noten über 7.5) verdient sich ein Extralob.

Die Wärmebildkarte bestätigt unsere Dominanz gegen Rapid, die sehr weit nach hinten rücken mussten:


Salzburg gewinnt mit 1:0 gegen Mattersburg und St. Pölten trennt sich mit 0:0 gegen Graz.

In der Tabelle liegen wir zwar weiterhin auf Platz 4.
Wir sind nun aber Punktegleich mit Rapid und nur zwei Punkte hinter Sturm Graz. Der Polster auf St. Pölten beträgt bereits 5 Punkte :)


Nach dem Spiel gibt unser Schlüsselspieler Bernd Gschweidl seine Vertragsverlängerung bis Sommer 2024 bekannt. Mit dem Gehalt von 7.250€/Woche ist er nun zweitbester Verdiener im Verein - hinter Jovanovic. Außerdem beinhaltet der Vertrag nun eine (hoch angesetzte) Ausstiegsklausel in der Höhe von 15Mio€.

Bundesliga Spieltag 27

Unter der Woche geht es nach Graz, wo wir unsere gute Form beweisen möchten. Das letzte Spiel gegen sie konnten wir sensationell mit 4:1 gewonnen.

Wir müssen rotieren, dadurch rücken Liendl, Steiger, Kuen und Schmitz in die Startelf.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (AV/U)                           Schmitz (FV/U)

                   Nutz (ZM/V) Steiger (ZM/U)
                                                           Kuen (IFl/U)
Jovanovic (Flg/A)       Liendl (ENG/U)                                         
                      Gschweidl (HäS/A)

Highlights:

Die Grazer übernehmen das Kommando und sind in der Anfangsphase die bessere Mannschaft.

Tooor! Kuen mit der idealen Flanke auf den langen Pfosten zu Jovanovic. Dieser verwandelt staubtrocken zum 1:0 (24').

Grgic mit dem ganz langen Ball auf Gschweidl, der alleine vor dem Tor an Siebenhandl scheitert (40').

Tooor! Freistoß für Graz aus dem Halbfeld. Maresic enteilt allen und schiebt locker zum 1:1 ein (56'). Da sah auch Kofler nicht souverän aus und dieser Treffer trifft uns gerade in einer sehr guten Phase von uns.

Die beste Möglichkeit hatte daraufhin noch Sounas (66‘). Er dribbelt sich von der Mittellinie an 4 Gegenspielern vorbei bis an den Strafraumrand, scheitert dann aber am stark reagierenden Siebenhandl. Starke Aktion von beiden!

Endergebnis: 1 (SK Sturm Graz) : 1 (WAC)
Ballbesitz WAC: 65%
Schüsse (aufs Tor): 11 (4) SK Sturm Graz – 8 (7) WAC

Wir können mit dem Unentschieden zufrieden sein, das Spiel war über weite Teile sehr ausgeglichen.

Salzburg schlägt Rapid mit 2:0 und St. Pölten gewinnt mit 2:1 gegen Mattersburg.

Die Tabelle, bei noch 5 ausstehenden Spieltagen:

Salzburg kann bereits nächste Runde den Meistertitel fixieren und dahinter gibt es das spannende Rennen um Platz 2, wo die Grazer natürlich die beste Ausgangssituation haben.
Für uns ist von Platz 2 bis 5 weiterhin alles möglich.

Sehr interessant finde ich diese Tabelle, in der nur die Spiele in der Meistergruppe berücksichtigt sind:

Wir stehen in dieser Tabelle knapp hinter Salzburg sogar auf Platz 2 und Mattersburg war bisher quasi chancenlos.

Abstiegsgruppe:

Die Austria konnte sich am 27. Spieltag mit einem ordentlichen 2:0 Sieg gegen Kapfenberg etwas der Abstiegsgefahr entziehen und kann nun sogar noch auf Platz 1 schielen.
Der LASK machte in der Abstiegsrunde bisher die wenigsten Punkte (4), der SCR Altach am Meisten (10).


Wir können sehr zufrieden sein und befinden uns aufgrund guter Ergebnisse mittendrin im Kampf um Europa, wofür Platz 4 in der Liga genügen würde.
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19] - Who let the Wolves out?
« Antwort #56 am: 05.Mai 2019, 00:07:59 »

Meistergruppe – Teil 2 (Saisonfinale: Saison 2 - 2019/2020)
Spiele in diesem Bericht:

Die letzten 5 Saisonspiele stehen an!

Bundesliga Spieltag 28

Gegen die Burgenländer sind wir noch ungeschlagen - wir möchten 3 Punkte mitnehmen. Die Mattersburger haben ihre 4 letzten Spiele verloren und dabei nur einen eigenen Treffer erzielt.

Mattersburg wird vor allem über hohe Bälle und Standards nach vorne kommen.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Kigbu (IV/V)
Knipfer (AV/U)                              Avramovic (FV/U)

               Sprangler (ZM/V) Steiger (ZM/A)
                                              Schmerböck (IFl/U)
Jovanovic (Flg/U)       Sounas (SnS/A)                                         
                      Gschweidl (HäS/A)

Highlights:
In Minute 4 haben wir durch Gschweidl (nach Ballgewinn von Jovanovic) die erste Topchance. 10 Minuten später klopft Mattersburg das erste Mal an und trifft den Pfosten.

26‘, Tooor! Durch einen tollen Distanzschuss geht Mattersburg in Führung.

33‘, Tooor! Wir reagieren beinahe postwendend, nach toller Kombination über das Zentrum schließt Gschweidl souverän zum 1:1 ab - Saisontor Nr. 9 für unseren Top-Stürmer in Hochform!

Daraufhin übernehmen wir die Kontrolle und erspielen uns noch die ein oder andere Torchancen. Die Burgenländer stehen defensiv aber gewohnt sicher.

Endergebnis: 1 (SV Mattersburg) : 1 (WAC)
Ballbesitz WAC: 63%
Schüsse (aufs Tor): 9 (4) SV Mattersburg – 11 (7) WAC

Naja, hätte besser laufen können. Der Punkt ist aber auch in Ordnung. Offensiv fehlte es uns etwas an Spritzigkeit.

Da Salzburg mit 1:0 gegen St. Pölten gewinnt sichern sie sich vorzeitig den erneuten Meistertitel.
Außerdem spielt Graz gegen Rapid 1:1, womit sich in der Tabelle für uns nichts verschlechtert - wir vergrößern den Vorsprung auf St. Pölten sogar um 1 Punkt.

Bundesliga Spieltag 29

Das erste Entscheidungsspiel der Saison.
Mit einem Sieg könnten wir die Wölfe aus Niederösterreich auf 7 Punkte distanzieren und damit endgültig abschütteln - Platz 4 wäre uns damit sicher.

Unsere Bilanz gegen St. Pölten ist positiv: 4S, 2U und 2N.
Laut Medien sind wir auch der klare Favorit.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Grgic (IV/Rü)
Tauchhammer (AV/U)                           Schmitz (FV/U)

                 Steiger (ZM/U) Nutz (BBM/U)
                                                 Schmerböck (IFl/U)
Jovanovic (Flg/A)       Sounas (SnS/A)                                         
                      Gschweidl (HäS/A)

Highlights:
Ausgeglichene Anfangsphase mit wenigen Torszenen und leichten Vorteilen für St. Pölten.

30‘, Tooor! Mit dem 1. Torschuss für uns trifft Jovanovic mit seinem typischen Lauf am langen Pfosten zum 1:0.

Wir drücken auf das 2:0 und haben in Form von Jovanovic und Schmerböck zwei Topchancen auf den Führungsausbau.
St. Pölten lauert auf Konter.

93‘, Tooor! Das hatte sich angedeutet. Vor wenigen Minuten leistete sich Grgic einen Fauxpas im eigenen Strafraum, den Kofler aber zum Glück ausputzen konnte. In der Schlussminute trifft dann aber Riski zum mittlerweile verdienten 1:1-Ausgleich für die Niederösterreicher.

Endergebnis: 1 (WAC) : 1 (SKN St. Pölten)
Ballbesitz WAC: 61%
Schüsse (aufs Tor): 7 (3) WAC – 8 (4) SKN St. Pölten

Aufgrund des Last-Minute-Ausgleiches holen wir also erneut nur ein Unentschieden. Wir agierten zu fahrlässig und hätten den Sack viel früher zu machen müssen und können.

Salzburg schlägt Graz mit 1:0 und Rapid gewinnt ebenso mit 1:0 gegen Mattersburg.
Damit stehen wir nun auf Platz 4 und haben je einen Punkt Rückstand auf Rapid und Graz.

Unsere 3 ausstehenden Spiele sind schwere: RB Salzburg, Rapid und zum Abschluss gegen Sturm Graz.

Champions League: Halbfinale
Chelsea (2) - Juventus (1)
Im Hinspiel setzt sich Chelsea in London mit 2:1 durch. Das Rückspiel endet torlos. Chelsea steht im Finale und damit kommt es zu einem rein englischen CL-Finale!

Manchester City (2) - Manchester United (1)
ManU gewinnt das Hinspiel zu Hause mit 1:0. Im Rückspiel führt ManCity nach 90 Minuten auch mit 1:0 und steht dank des Goldtors von Bernardo Silva in Spielminute 120+1 im Finale.

Das Finale lautet somit Manchester City vs Chelsea.


Europa League Halbfinale:
Arsenal (1) - Dortmund (0)
Dank des Treffers von Marcel Sabitzer auswärts im Hinspiel steht Arsenal im Finale.

Sporting Lissabon (3) - Bayern München (4)
Die Bayern gewinnen das Hinspiel souverän mit 3:0. Dann folgt aber der Auftritt von Bas Dost, der Lissabon mit einem Hattrick im Rückspiel in die Verlängerung bringt. Dort sorgt Lewandowski aber für Bayerns Finaleinzug.

Das Finale lautet somit Arsenal vs Bayern.

Bundesliga Spieltag 30

Für die Bullen gab es unter der Woche eine herben Rückschlag: Man hat das ÖFB-Pokalfinale im Elfmeterschießen gegen Sturm Graz verloren! Die Grazer retteten sich erst durch den Ausgleichstreffer in Minute 91 in die Verlängerung. Sturm Graz holt den ÖFB-Pokal.

Unser Vorteil könnte auch sein, dass Salzburg bereits fix als Meister feststeht. Mit einem Unentschieden wäre ich aber bereits sehr zufrieden.

Vor der Partie wissen wir auch schon, dass Rapid mit 4:2 gegen St. Pölten gewinnt und damit auf Platz 2 zieht. Sturm Graz hingegen verliert mit 2:0 gegen Mattersburg.
Holen wir uns Platz 3 also zurück?

Jaeckel kehrt nach seiner Verletzungspause wieder in die Startelf zurück.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Jaeckel (IV/V)
Tauchhammer (AV/U)                           Avramovic (AV/V)

               Sprangler (ZM/V) Nutz (ZM/U)
                                                   Schmerböck (IFl/U)
Jovanovic (Flg/U)       Sounas (SnS/A)                                         
                      Gschweidl (HäS/A)

Highlights:
Wir sind gefährlicher und Salzburg investiert erstaunlich wenig in die Offensive. Nach 30 Minuten haben wir 65% Ballbesitz. Salzburg wirkt heute schlagbar.

Wir kommen dann auch zu guten Möglichkeiten. Nutz per Volley nach einer Ecke aus kurzer Distanz (32') und Gschweidl per Kopf nach toller Flanke von Tauchhammer. Beide Male ist Stankovic aber glänzend zur Stelle.
Die erste gute Chance für Salzburg hat Haland (37'). Dessen Kopfball geht aber drüber.

Tooor! Kurz darauf zieht das neue Salzburg Juwel Marvin Schmitt (Newgen) aus 30m ab und trifft genau in den Winkel (42'). 1:0 für Salzburg.

Wir bleiben daraufhin das spielbestimmende Team. Zuerst kann Stankovic den Abschluss von Jovanovic mithilfe des Pfostens klären (66'). Später trifft der Serbe per Kopf direkt den Pfosten (77').

In der Schlussphase schnüren wir die Bullen sogar ein.
Tooor! Nach toller Kombination trifft Gschweidl stark zu seinem 10. Saisontor (86')!

Endergebnis: 1 (WAC) : 1 (RB Salzburg)
Ballbesitz WAC: 58%
Schüsse (aufs Tor): 16 (9) WAC – 12 (7) RB Salzburg

Wir zeigen eine ganz starke Leistung, dominieren gegen die Bullen und erarbeiten uns damit einen völlig verdienten Punkt. Unser viertes 1:1 in Folge.. Dennoch: Wir stehen wieder auf Platz 3!

Bundesliga Spieltag 31

Unsere Bilanz gegen Rapid: 2S / 3U / 2N
Zwischenstand in der Tabelle: 2. Rapid (32), 3. WAC (29), 4. Graz (29).

Rapid kann heute den 2. Platz fixieren und wir müssten gewinnen, um noch eine Chance auf den Vizetitel zu haben.

Unter der Woche hat sich David Affengruber verletzt und fällt für 2 bis 3 Monate aus.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Jaeckel (IV/V)
Tauchhammer (AV/U)                           Avramovic (FV/U)

                 Nutz (ZM/V) Steiger (ZM/A)
                                                   Schmerböck (IFl/U)
Jovanovic (Flg/U)       Sounas (SnS/A)                                         
                      Gschweidl (HäS/A)

Highlights:
Tooor! Jovanovic mit der Flanke auf Jovanovic, der seine Topform beweist und souverän per Volley verwandelt (3').

Tooor! Rascher Ausgleich von Rapid! Nach einem Pfostentreffer bleibt Kofler stehen, reagiert nicht und so kann der ausgeliehene Onisiwo ohne Aufwand das 1:1 abstauben (6').

Tooor! Rapid dreht das Spiel! Schöne Flanke von Ljubicic auf Onisiwo, der den Doppelpack schnürt (24').

Wir drängen nach dem 2. Treffer Rapids auf den Ausgleich. Schmerböck per Kopf (31') und ein schöner Freistoß von Sounas (55') waren dabei unsere besten Möglichkeiten. Beide Male hält Strebinger.

In der Schlussphase macht Rapid die Sache sehr gut und wir können kaum noch für Gefahr sorgen.

Endergebnis: 2 (SK Rapid Wien) : 1 (WAC)
Ballbesitz WAC: 60%
Schüsse (aufs Tor): 14 (8 ) SK Rapid Wien – 5 (4) WAC

Trotz früher Führung dreht Rapid das Spiel und sichert sich somit den Vizetitel.
Offensiv blieben wir heute sehr blass, die Ursache ist mir unklar. Vielleicht ist gegen Ende der Saison nun auch etwas die Luft draußen.

Sturm gewinnt im Parallelspiel mit 1:0 gegen St. Pölten.
Damit kommt es am letzten Spieltag zum Showdown um den 3. Platz. Wir brauchen einen Sieg um diesen zu holen, dann wären wir punktegleich und aufgrund der besseren Tordifferenz vorne.
Als 3. bekommt man heuer einen direkten Platz in der EL-Gruppenphase, als 4. muss man in der EL-Qualifikation einsteigen.

Bundesliga Spieltag 32

Bilanz: 3S / 2U / 2N

Letzter Spieltag - Saisonfinale um Platz 3, wofür wir unbedingt einen Sieg benötigen.

Sprangler fehlt wegen einer Gelbsperre.

Unsere Aufstellung:
                        Kofler (MTW/U)
               Sollbauer (IV/V) Jaeckel (IV/V)
Tauchhammer (AV/U)                           Schmitz (FV/U)

                 Nutz (ZM/V) Liendl (ZSm/U)
                                                 Schmerböck (IFl/U)
Jovanovic (Flg/A)       Sounas (SnS/A)                                         
                      Gschweidl (HäS/A)

Highlights:
Die erste Topchance gehört den Grazern, Eze knallt den Ball aus 16m an die Querlatte (23').

Ganz schwache 1. Halbzeit von uns in der Offensive. Wir kamen nur auf einen Torschuss. Deshalb haben wir zur Pause auf 2 Spitzen (Orgill und Gschweidl) umgestellt.

Und die Halbzeit 2 wird tatsächlich viel Besser:
Zuerst setzt Schmerböck einen Schuss von der Strafraumgrenze an den Pfosten (51'). In Minute 80 verarbeitet Gschweidl Jovanovic-Flanke technisch stark und scheitert dann aber etwas zu zentral an Siebenhandl.

Kurz vor Ende gibt es auch noch 2 Topchancen für uns:
Steiger mit dem Ballgewinn durch Pressing, über Gschweidl kommt der Ball schnell zu Orgill der alleine vor Siebenhandl scheitert (84').
2 Minuten später trifft Gschweidl dann noch unglücklick den Pfosten!

Endergebnis: 0 (WAC) : 0 (SK Sturm Graz)
Ballbesitz WAC: 62%
Schüsse (aufs Tor): 13 (3) WAC – 11 (7) SK Sturm Graz

Sturm Graz ermauert sich in der Schlussphase, auch dank unserer mangelhaften Chancenverwertung, den 3. Platz.
In Halbzeit 2 boten wir eine ansehnliche Leistung, scheitern aber leider an Siebenhandl, dem Pfosten und den ersten 45 Minuten.

Abschlusstabelle Abstiegsrunde:

Kapfenberg steigt also direkt wieder ab und die Austria kommt tatsächlich ins Meister-Playoff, da man 7 der 10 letzten Spielen gewinnen konnte.

Abschlusstabelle Meisterrunde:

Salzburg ist erneut Meister und Rapid Vizemeister.
Dahinter holt sich Sturm Graz den 3. Rang, während wir auf Rang 4 landen. Damit starten wir in der nächsten Saison in der 3. Qualifikationsrunde der Europa League! Das Saisonziel wurde erreicht!

Letzte Saison hatten wir 33 Punkte und sind auf Platz 3 gelandet, wir haben uns dahingehend also um eine Spur verschlechtert.

Europacup-Playoff:


In Runde 1 setzen sich die Mattersburger gegen die Austria durch und gewinnen anschließend auch das entscheidende Spiel gegen St. Pölten im Elfmeterschießen.
Damit nehmen die Burgenländer nächste Saison auch an der EL-Quali teil.


Der Saisonrückblick mit News, Statistiken, etc. folgt!
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
[FM19] Wolfsberger AC - Saisonrückblick, Kaderbewertung (2019/20)
« Antwort #57 am: 06.Mai 2019, 23:56:28 »

Saisonrückblick (Saison 2 - 2019/2020)




Zuschauerschnitt: 4.242 (52% Auslastung, +11% Zuwachs zum Vorjahr von 3.808)

Überprüfung der Saisonziele
Die Ausgangssituation und gesetzten Ziele vor der Saison

In der Bundesliga haben wir unser Minimalziel, die Meistergruppe, erreicht und dort sogar den 4. Platz errungen, wodurch wir nächste Saison erneut an der EL-Qualifikation teilnehmen! :)

Der ÖFB-Cup war diese Saison allerdings enttäuschend! Vor allem nach der Finalteilnahme im Vorjahr haben wir uns doch mehr ausgerechnet, als in Runde 3 gegen den SV Parndorf auszuscheiden.

In der Europa League haben wir das aber mindestens wieder gut gemacht. Das Ziel war es lediglich eine Qualifikationsrunde zu überstehen. Wir kamen aber in die Gruppenphase und stiegen dort als ungeschlagener Gruppenerster in die KO-Phase auf. Dort sind wir dann knapp mit 0:1 gegen Galatasaray ausgeschieden.
Toller Einstand in Europa!

Bundesliga: Statistiken und Auszeichnungen
Fan-Wahlen (WAC):
Joshua Steiger und Dimitrios Sounas rücken auf die Bank der besten WAC-Elf aller Zeiten nach!

Spieler der Saison: Sasa Jovanovic (38% der Fan-Stimmen)
Neuzugang der Saison: Paul Jaeckel
Talent der Saison: Bojan Avramovic

Die Elf der Saison - Bundesliga:

RBS dominiert hier erwartungsgemäß. Von uns ist mit Schmerböck auch ein Spieler dabei!

Torhüter der Saison
: Cican Stankovic (1), Richard Strebinger (2) und Alexander Kofler (3).

Trainer der Saison: Marco Rose

Spieler der Saison: Haland

Detaillierte Saisonstatistiken:
Meiste Tore: RB Salzburg (58), SK Rapid Wien (40), WAC (38)
Wenigste Gegentore: RB Salzburg (14), Sturm Graz (22), SK Rapid Wien (26), WAC (31)
Passquote: WAC (83%), RB Salzburg (82%)
Ballbesitz: WAC (58%), St. Pölten (53%), LASK (52%), RB Salzburg (51%)
Erfolgreiche Tacklings: Kapfenberg (89%), WAC (88%), Altach (88%)

Toptorschütze: Haland (22), Riski (10), Di Santo (9), Dabbur (8 ), Gschweidl (8 )
Meiste Vorlagen: Junuzovic (7), Sounas (6), Gschweidl (6), Lainer (6)

Fußball-News (Österreich)
HPYBET 2. Liga:

Die Young Violets werden also tatsächlich Meister - vor dem Farming-Team der Salzburger. Damit steigt Wiener Neustadt als 3. in die Bundesliga auf!
SK Austria Klagenfurt muss leider den Gang in die Regionalliga antreten.


Europameisterschaft 2020: Sounas wurde für Griechenland einberufen. Österreich nimmt auch teil.
(click to show/hide)


Fußball-News aus Europa
Champions League - Finale:
Manchester City (1) - FC Chelsea (0)
CIty holt sich den Titel dank Sane, der in Minute 23 das einzige Tor des Abends erzielt!

Europa League: Finale
FC Arsenal (1) - FC Bayern München (2)
Xhaka bringt die Londoner zwar in Führung, doch Müller und Alaba drehen die Partie. Somit können sich die Bayern immerhin mit dem EL-Titel trösten, auch ein schöner Erfolg.


Deutsche Bundesliga:
(click to show/hide)

Premier League:
(click to show/hide)

La Liga:
(click to show/hide)

Serie A:
(click to show/hide)

Ligue 1:
(click to show/hide)

Sonstiges
Bei den Einrichtungen konnten wir in dieser Saison immerhin das Datenanalysezentrum von Stufe 3 auf 6 anheben.



Kaderbewertung
Torhüter:

Kofler war unsere klare Nummer 1 und hat eine tolle Saison gespielt. Vor allem seine Passquote ist für einen Torhüter überragend.
Haimburger kam nur zu 3 Einsätzen, seine Entwicklung stagniert, auch wenn er da ordentliche Leistungen gezeigt hat.


Verteidiger:

Michael Sollbauer (IV/V): Sehr starke Saison von unserem Defensiv-Leader und Routinier in der IV. Starke Tackling-Rate (92%) wie auch Kopfball-Rate (75%).

Paul Jaeckel (IV/V)
: Der Neuzugang des Winters spielte ein tolles Frühjahr und hat sich damit sofort in die Startelf gespielt. Tolle Quoten und er leistet sich kaum Fehler.

Matej Grgic (IV/Rü): Kam im Frühjahr nicht mehr so häufig zum Einsatz, ist derzeit die Nummer 3 in der IV. Dennoch eine sehr gute Saison von ihm, er machte den nächsten Entwicklungsschritt.

Ash Kigbu (IV/V): IV Nummer 4. Seine Entwicklung stagniert aktuell ziemlich stark, wird aber wohl als ordentlicher Back-Up bei uns bleiben.

Bojan Avramovic (LAV/U): Spielte erneut eine tolle Saison als LV. Auffällig bei ihm ist, dass er die meisten Pässe aller Verteidiger spielt. Seine Entwicklung und Trainingsleistungen waren sehr positiv.

Lukas Schmitz (LFV/U): Das offensivere Pendant zu Avramovic. Extrem starke Saison, sehr häufig hat er durch sein Hinterlaufen am Flügel den Gegner auseinandergerissen und tolle Flanken geschlagen.

Fabian Tauchhammer (RAV/U): Richtig starke Saison mit einer unglaublichen Tackling-Rate von 94%! Seine Entwicklung ist die beste im gesamten Verein. Damit zählt er mit seinen 19 Jahren bereits zu den besten Verteidigern des Vereins!

Andreas Knipfer(RAV/U): Ordentliche Saison vom Tauchhammer-Backup, hat aber noch Luft nach oben. Dies traue ich ihm durchaus zu.


Mittelfeld:

Marc Andre Schmerböck (LM - IFl): War die gesamte Saison gesetzt und gehört zu unseren Top-Scorern. Sehr gute Saison, hat aber auch noch Potenzial.

Sasa Jovanovic (ORM - Flg/RMD): War auch die ganze Saison - am rechten Flügel - gesetzt. Er ist über die gesamte Saison verteilt der konstanteste Torschütze bei uns und hat zusammen mit Gschweidl die meisten Tore erzielt. Sehr starke Saison vom Serben, der sein hohes Gehalt damit rechtfertigt.

Dino Rusovic (OLM - IAS): Kam häufig als Joker, spielte ordentlich und hat dabei auch schon 3 Treffer erzielt. Gute Saison vom Youngster. Verbesserungsbedarf gibt es eindeutig beim Passspiel - 78% sind der schwächste Wert im Mittelfeld.

Andreas Kuen (RM+LM - IFl/DFl): Kam im Winter zu uns und immerhin zu 5 Einsätzen. Blieb dabei allerdings ziemlich unglücklich, hatter aber auch einige vielversprechende Aktionen dabei. Als beidseitig einsetzbarer Back-Up ist das für uns vollkommen ausreichend.

Nicholas Wunsch (ORM+OLM+OM): Auch er kam im Winter zu uns und wurde auch schon 6 mal eingesetzt. Das Tolle an ihm ist, dass er sehr variabel einsetzbar ist. Hat riesiges Potenzial und eine tolle Passquote von 91% erreicht.


Dimitrios Sounas (OM+ZM - SnS/VoSm): Die ganze Saison gesetzt, kam dabei meist als Schattenstürmer hinter Gschweidl zum Einsatz. Tolle Erstsaison von ihm bei uns mit starken 12 Scorerpunkten.

Gerald Nutz (ZM): Hat sich im Vergleich zu der Vorsaison extrem verbessert und starke 9 Scorerpunkte erreicht. Wichtige Stütze im Team, da er konstant gute Leistungen bringt.

Sven Sprangler (ZM): Meist als defensiver Part neben Nutz eingesetzt. Auch er bringt so gut wie immer eine gute Leistung auf das Feld. Seine stärke ist ganz klar das Zweikampfspiel - er kann aber auch 3 Vorlagen vorweisen.

Joshua Steiger (ZM): Das aufstrebendste Talent im zentralen Mittelfeld. Hat sich diese Saison richtig gut entwickelt und kam in fast jedem Spiel zum Einsatz, häufig von der Bank. Kann nächste Saison bereits den Sprung in die Startelf schaffen.

Lukas Schöfl (ZM): Naja, ordentliche Saison. Seine Entwicklung stagniert aber aktuell. Vor allem die Rückrunde war eher mau. Muss sich steigern, das Zeug dazu hat er.

Michael Liendl (ZM+OM): Unser Oldie, der "Alpen-Maradona", beginnt seine fußballerischen Fähigkeiten langsam aber sicher zu verlieren, ist dennoch weiterhin sehr wichtig für uns. Starke 8 Scorerpunkte. Wenn er am Feld steht, ist er die erste Anlaufstelle. Mal sehen, wie lange er noch mithalten kann und dann vermutlich in unseren Mitarbeiterstab nachrückt.


Stürmer:

Bernd Gschweidl (Häs/F9): Starke Saison - 17 Scorerpunkte sind Spitzenwert im Verein! Spielte vor allem eine extrem starke Rückrunde - bin gespannt auf seine weitere Entwicklung.

Dever Orgill (PSt): Kam im Frühjahr nur noch als Joker und spielte eine schwache Saison, war aber auch teilweise verletzt. Dennoch möchte ich ihn verkaufen.

Mark Große (Kni): Auch seine Zukunft ist noch ungewiss, da er als Knipser nicht wirklich ins System passt und seine Entwicklung und Leistungen stagnieren.

David Affengruber (StS/HäS): Mit ihm bin ich weiterhin ganz zufrieden. Wird auf jeden Fall als Backup behalten werden.
« Letzte Änderung: 07.Mai 2019, 00:16:29 von MichaelCR97 »
Gespeichert

MichaelCR97

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: [FM19] - Who let the Wolves out?
« Antwort #58 am: 13.Mai 2019, 22:56:18 »

Hier geht's bald weiter  ;)
Die Updates werden in Zukunft aber um einiges kürzer ausfallen. Wäre zwar weiterhin voll motiviert möglichst viel preiszugeben, werde mich von nun an aber hauptsächlich auf wichtige oder interessante Dinge beschränken - auch um einfach etwas Zeit zu sparen. Vielleicht wird es dadurch ja auch etwas knackiger und spannender.
Gespeichert

Akumaru

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: [FM19] - Who let the Wolves out?
« Antwort #59 am: 14.Mai 2019, 06:15:02 »

Mir gefällt die Ausführlichkeit bisher. Schaffe es leider nur viel zu selten, zu lesen und zu antworten.
Allerdings kenne ich das Thema mit den ausführlichen Beiträgen ja selber gut genug, von daher jetzt noch mal ganz offiziell: bin immer noch treuer Leser!
Gespeichert