MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  
Seiten: 1 ... 22 23 [24] 25 26 ... 28   Nach unten

Autor Thema: Portugiesischer Fussball  (Gelesen 162353 mal)

Scp_Floh

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Portugiesischer Fussball
« Antwort #460 am: 21.Februar 2023, 11:40:17 »

die fan kultur in portugal ist gegenüber deutschland/england wirklich ein witz. Das liegt aber auch mehr oder weniger daran das in portugal dir quasi in die wiege gelegt wird zu welcher fraktion man gehört. In der regel bist du benfica oder Sporting Mitglied oder halt dem nördlichen porto zugesandt. Selbst wenn du in städten/Regionen anderer Erstligisten geboren wirst, wirst du in der regel sympathien deines heimatortes pflegen aber man feuert dann benfica /porto/ Sporting an. Porto hat da meines empfinden nach aber auch erst so richtig an fahrt aufgenommen um die 2000er rum und profitieren seit der globalisierung durch ihre sehr starken Erfolge.
Benfica wird in Portugal auf ewig der größte klub was die mitglieder angeht bleiben, sporting ist ja auch im weltweiten Vergleich kein kleiner Verein.. Geh mal in den nächsten zeitungs shop und du wirst überall die gleichen news finden die sich im groben immer um die drei großen drehen wird und es wird mit Sicherheit mehr über das Spiel gestern geredet als über die niederlage maritimos oder ähnlichem. In den online Portalen haben die großen drei in der regel eigene seiten bei record.pt z. B oder Abola. Pt bzw reiter wo du dich nur zu denen informieren kannst. In der regel sind die aber wie gesagt auf dem Titelblatt außer die selecao spielt oder mourinho/Ronaldo haben was gemacht.

Bei kleineren klubs und da zählt tatsache braga auch schon zu was die Größe des Vereines angeht gibt es im Vergleich zu den anderen dreien natürlich auch fans aber die sind gegenüber den anderen dreien so verschwinden gering. Chaves - Sporting hat man gestern auch nicht wenig grün weiße in den Video aufnahmen gesehen. Chaves lockt dann auch mehr bei dem Spiel touristen/ leute die für das Spiel extra sparen.

In deinem falle gestern hast du noch den zusatz das boavista fans vermutlich nicht montags abends/nachts den weg von porto rübernehmen um dann am nächsten morgen direkt zu arbeiten.

Braga wächst zwar durch ihre erfolge durchaus sehr sauber die letzen 15 jahre, jedoch ist das im vergleich ein witz. Die Zuschauerzahlen sind in der liga nicht umsonst so verschwindend gering abseits der drei großen. Braga hat durch seine sehr malerische stadionlage dafür gerade im touristen bereich bestimmt viel Anerkennung.

Das Problem ist hier eindeutig das Monopol, jede nachrichten dreht sich im grün, blau, rot. Jeder redet nur darüber in der regel bist du fan eines dieser drei klubs. Da ist die Kultur in Deutschland einfach viel besser gewachsen und hat sich standort unabhängig gut entwickelt. In portugal sind die leute nicht weniger fußball verrückt als bei uns das nicht falsch verstehen. Jedoch ist die kultur wie dort fußball gelebtwird einfach anders.

Belenenses os dürfte eine im vergleich bessere mitgliederzahl haben. Die Spielen aber leider nur dritte liga sind aber auch kein kleiner sportverein und haben ähnlich wie die meisten vereine in portugal viele sportarten abgedeckt.

Sporting z. B ist im futsal eine der stärksten Truppen europas und Benfica ist qualitativ auch auf selbem niveau.

Sonst waren das gestern zähe aufgaben für Sporting und Benfica. Sporting mit einem starken Auswärtsspiel. Viele chancen, viel tempo das sah zumindest wieder besser aus. Chaves war dann mit einem sonntagsschuss und einem klasse zweiten tor dicht dran wieder uns zu ärgern. Der sieg war meiner meinung nach aber total gerechtfertigt.

Benfica war vom spielverlauf eindeutiger. Petit wollte geordnet stehen und das hat man sehr gut gemacht. Benfica darf aber nie und nimmer den direkten Ausgleich sich einfangen. Das yusupha da so frei stand war schon ziemlich schwach verteidigt in dem moment. Das 2-1 war richtig schick gemacht und der sieg war mehr als nur verdient.
Gespeichert

Muffi

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: Portugiesischer Fussball
« Antwort #461 am: 21.Februar 2023, 12:47:24 »

Ich habe tatsächlich auch eine Frage, wenn auch eine eher profane. In deutschen Stadien ist ja meist Bier und Bratwurst obligatorisch. Was nimmt man denn in portugiesischen Stadien kulinarisch so zu sich?  :)
Gespeichert

Bayernfahne

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Portugiesischer Fussball
« Antwort #462 am: 21.Februar 2023, 22:16:13 »

@Muffi:
Ich habe es jetzt nicht so stark beobachtet, aber im Benfica-Stadion gab es auf jeden Fall die Catedral da cerveja (Kathedrale des Bieres), was ich hier nicht unerwähnt lassen möchte.  :D War aber im Prinzip auch nur ein Bierstand, wie man das auch hierzulande kennt. Bei Sporting habe ich mich mit dem Drumherum nicht so lange aufgehalten, deswegen kann ich nur sagen, was ich im Innenraum beobachtet habe: es hatten sich mindestens zwei Leute um mich herum Hot Dogs bzw. Burger geholt, wie repräsentativ das ist, kann ich natürlich nicht sagen, aber das eigentlich Spannende ist (und ohne deine Frage hätte ich vielleicht gar nicht mehr so genau darüber nachgedacht), dass ich generell im Stadion fast niemanden etwas habe essen sehen. Dafür gibt es aber auf dem Gelände des Benfica-Stadions eine richtige Fressmeile mit mindestens 15 unterschiedlichen Buden (allein auf der Seite, auf der ich mich herumgetrieben habe), die auch durchaus gut besucht waren. Vor allen Dingen war da schon zwei Stunden vor Anpfiff, als ich mir mein Ticket geholt habe, richtiger Hochbetrieb. Ich kann mir also vorstellen (ist nur eine Mutmaßung) dass zumindest bei den großen Lissaboner Vereinen das Essen im Stadion gar nicht so verbreitet ist und man sich stattdessen vor (und nach) dem Spiel den Bauch vollschlägt und dabei mit seiner Begleitung Konversation macht. So wirkte das Ganze Drumherum auf mich jedenfalls. Es war vollkommen unaufgeregt, entspannt und hatte fast etwas von einem großen Familientreffen oder vielleicht eher familiären Volksfest. Jetzt aber zum eigentlich Kern der Frage, dem Was: Bier ist hier definitiv auch Stadiongetränk Nummer eins. Das war die einzige Getränkesorte, von der ich überhaupt gesehen habe, dass sie beworben und ausgeschenkt wurde. Die Tribüne auf der ich saß (und stand) hat ihren Namen "Sagres" auch von einer Biermarke, die Sponsor von Benfica ist. Da die Leute wie gesagt eher vor dem Stadion gegessen haben als drinnen, kann ich dir nicht sagen, was besonders beliebt war, aber zu kaufen gab es u. A. Churros, Kebap und Shawarma, Hot Dogs, ein Stand hieß übersetzt in etwa "alles vom Huhn" und dann gab es auch so ein paar portugiesische Fleischgerichte, deren Namen ich mir nie merke, weil ich sie sowieso nicht bestelle  :D
Generell war alles sehr fleischlastig, es gab aber auch noch einen Stand von Domino's Pizza, der war aber meines Wissens jedes Mal zu, wenn ich am Stadion war. Die Fressmeile hat nämlich auch außerhalb von Spieltagen geöffnet, einmal war ich z. B. beim Jugendtraining von Benfica und hab mir nichtmal einem Dutzend anderer Interessierter das Gekicke angeschaut, während an den Fressständen sowohl als ich kam, als auch als ich ging mindestens dreimal so viele Leute waren. Es hatten fairerweise aber auch nicht alle geöffnet.

@ Achtelprofi:
Joao Pinto hat schon in den 80ern gespielt?  :o War mir gar nicht so bewusst. Ansonsten danke für das Kompliment, ich hab hier ja vor Ewigkeiten mal eine Story angefangen, den Spielstand gibt es theoretisch noch.  ;D Ansonsten bin ich derzeit für mich sowieso ein bisschen am Schreiben, geht auch um Fußball, aber das ist nicht FM-based.

@ Flo:
Danke einmal mehr für deine Ausführungen! Da lob ich mir doch einen José Mourinho, der sagt, dass er keinem der drei großen die Daumen drückt, sondern seinem Heimatverein Vitória Setubal. Aber die grundsätzliche Tendenz kann ich hier natürlich auch beobachten. Benfica ist omnipräsent, gerade hier wo ich wohne. Sporting-Graffitis, Sticker oder ähnliches habe ich schon deutlich seltener vernommen, gibt es aber natürlich auch und in der Innenstadt trifft man auf reine Sporting-Fanshops. Dahinter folgt aber auch direkt FCP, in Relation zur Stadt in der ich mich befinde würde ich jetzt vom Bauchgefühl her sogar sagen, dass sich Porto und Sporting in etwa die Waage halten. Aber von den anderen Vereinen ist hier absolut keine Spur. Ich hätte nichtmal gewusst, dass Casa Pia AC aus Lissabon kommt, wenn ich nicht zufällig an deren Stadion, das ein besserer Sportplatz ist, vorbeigefahren wäre. Die sind immerhin auf Conference League Kurs und man bekommt in der Stadt nichts davon mit, dass der Verein überhaupt existiert. Genauso sah es mit Os Belenenses aus. Ich war direkt vor deren Stadion gestanden und den ganzen Tag in Belém, dem Stadtteil wo sie beheimatet sind, unterwegs gewesen und es kann sein, dass ich einmal das Vereinswappen gesehen habe, da bin ich mir allerdings auch nicht sicher, ob es nicht eher das Stadtteilwappen war. Kein Vergleich zu den drei großen Clubs.

Da bin ich schon ganz froh, dass es in Deutschland nicht so aussieht. Auch wenn mir die Freiburgfans zu Hause manchmal auf den Sack gehen, ist es immer noch besser als in einer Stadt zu leben, in der die Hälfte Dortmundfans sind  ;D
Gespeichert
...und der Teufel schickt uns einen Kuss, wir haben von alledem gewusst!

Muffi

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: Portugiesischer Fussball
« Antwort #463 am: 22.Februar 2023, 07:37:39 »

@Bayernfahne

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!  :) Interessant, ich hatte erwartet, dass es dort etwas Ortsspezifisches gibt, so habe ich es bei meinen Stadienbesuchen auf bspw. Teneriffa erlebt. Aber womöglich liegt das auch daran, dass sowohl Benfica, wie auch Sporting echte Großklubs sind.
Gespeichert

Bayernfahne

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Portugiesischer Fussball
« Antwort #464 am: 22.Februar 2023, 19:48:58 »

@Muffi:

Die gab es ja schon auch, nur eben nicht ausschließlich. Bestimmt auch das eine oder andere Fischgericht, aber da hab ich nicht so dezidiert drauf geachtet, meistens check ich nur kurz ab, ob da was vegetarisches dabei ist oder nicht und das ist es bei portugiesischer Küche selten. Beim nächsten Stadionbesuch kann ich aber mal genauer hinschauen.  :)
Gespeichert
...und der Teufel schickt uns einen Kuss, wir haben von alledem gewusst!

Scp_Floh

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Portugiesischer Fussball
« Antwort #465 am: 22.Februar 2023, 21:17:43 »

@Bayernfahne

Wie gesagt porto hat immens zuwachs erhalten. Die truppe ist absurd erfolgreich (chl sieg, euro leagur sieg, uefa cup, dutzende Meisterschaften, Pokalsiege) dazu hat porto einfach was den Südamerika markt angeht seit der 00er Jahre einfach immer alles richtig gemacht.. Ein hulk hat mir immer gänsehaut besorgt und ich mochte es nie wenn der gegen sporting spielte. Die Mitglieder sind dadutch selbstredend in die höhe geschossen.  während sporting ja zwischen mal gut und ziemlich ernüchternd wechselt und schon eher chaotisch ist als strukturiert. Das schreckt vermutlich auch gegenüber den anderen beiden.

Belenenses musst du nur aufpassen. Es gibt Belenenses SAD die in der zweiten liga spielen und Belenenses os die im estadio restelo spielen. Der Traditionsklub ist der drittligist wobei der Zweitligist eine Spaltung nach dem finanziellem kollaps war.
Belenenses os rehabilitiert sich immer mehe und ich gehe davon aus das der klub in naher zukunft wieder liga nos spielen.
Gespeichert

Leland Gaunt

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: Portugiesischer Fussball
« Antwort #466 am: 07.März 2023, 22:39:32 »

@Bayernfahne & Scp_Floh

Eventuell werden wir über Ostern in Lissabon weilen...
An diesem WE spielt Benfica gegen Porto.
Wie sieht's bei diesem Spiel mit einem spontanen Ticketerwerb aus?
Auf Benfica Homepage geht's aktuell nur bis zum 18.03, wobei das Spiel gegen Porto anscheinend noch nicht genau terminiert ist.
Gespeichert
FMGaunt

Das magische Dreieck 2.0

Immer schön GErade bleiben!

Thorbinho09

  • Kreisklassenkönig
  • ***
  • Offline Offline
Re: Portugiesischer Fussball
« Antwort #467 am: 08.März 2023, 09:59:06 »

Wenn du schon im FM21 Goncalo Ramos verpflichtet hast und wusstest, wie er sich im echten Leben entwickelt  8)
Gespeichert
The world is yours!

Bayernfahne

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Portugiesischer Fussball
« Antwort #468 am: 08.März 2023, 23:07:39 »

@Bayernfahne & Scp_Floh

Eventuell werden wir über Ostern in Lissabon weilen...
An diesem WE spielt Benfica gegen Porto.
Wie sieht's bei diesem Spiel mit einem spontanen Ticketerwerb aus?
Auf Benfica Homepage geht's aktuell nur bis zum 18.03, wobei das Spiel gegen Porto anscheinend noch nicht genau terminiert ist.

Also meine Erfahrung hierzu: bei Benfica könnte es eventuell voll werden gegen Porto, gegen Boavista waren schon sehr viele da und das war unter der Woche, aber Tickets bekommt man online ganz entspannt (die Platzauswahl ist ein bisschen tricky, aber ich empfehle die Tribüne "Sagres" Oberrang, da war die Stimmung ausgezeichnet, Sicht ebenfalls top und preislich war ich mit irgendwas zwischen 25 und 28 Euro dabei, gegen Porto wird das vermutlich teurer sein. Laut Flo bekommt man aber immer vor dem Spiel noch Karten an der Stadionkasse und da habe ich die Situation als sehr entspannt wahrgenommen. Versuchen würde ich es also, falls ihr das erst spontan entscheidet. Also ich bin mal vorsichtig optimistisch und wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt und es vorher wisst, wählt lieber die Online-Variante. Dann sollte nichts schiefgehen.  :)
Gespeichert
...und der Teufel schickt uns einen Kuss, wir haben von alledem gewusst!

Scp_Floh

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Portugiesischer Fussball
« Antwort #469 am: 09.März 2023, 08:56:48 »

Ich würde auf grund der situation das benfica vor einer meisterschaft steht und Porto das letzte puzzle stück ist eher karten vorbestellen. Ich denke das spiel wird ausverkauft sein da alle Faktoren die so einen classico anfeuern vorhanden sind.

Gegen alle klubs abseits von porto, sporting, benfica wird es keine probleme geben beim kartenkauf.
Gespeichert

Leland Gaunt

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: Portugiesischer Fussball
« Antwort #470 am: 09.März 2023, 13:53:00 »

Ich danke euch beiden!
Sobald Lissabon fix ist, schaue ich mal, dass das Online klappt.
Falls nicht, Zaunkarte dann Versuch am Stadion.
Gespeichert
FMGaunt

Das magische Dreieck 2.0

Immer schön GErade bleiben!

Scp_Floh

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Portugiesischer Fussball
« Antwort #471 am: 22.April 2023, 17:34:03 »

Mal nach langer Zeit ein liga Überblick..

Benfica hat nach wirklich starker Dominanz extrem an vorsprung eingebüßt und darf sich keine fehler erlauben. Man hat 3 punkte und ein spiel mehr auf dem konto als braga. Die, sollte benfica verlieren, im direkten duell an ihnen vorbeispringen können.
Porto ist mit vier punkten rückstand auch im titel rennen und haben eine wie braga starke Form aber kein direktes duell mehr. Benfica muss noch gegen braga und sporting spielen. Die liga nos ist also wieder spannend! Die letztwn jahre war die liga auch eig. Immer recht spannend gewesen.

In der tabelle liest es sich so

Benfica 71
Braga 68 (1 spiel mehr)
Porto 67

Sporting hat nach dem ausscheiden gestern in der europa leage ein entspanntes ende. Nach oben an die chl plätze wird man nicht ankommen aber auch nicht weiter runterfallen. Man hat zu oft gepatzt gegen die kleineren Gegner und hatte nie richtig konstanz und Schlagkraft. Am Ende bin ich persönlich aber nicht enttäuscht dafpr liefen die letzten beiden jahre zu gut.

Im abstiegskampf führt maritimo gerade 2-0 auswärts und würde damit über den strich landen sollte estoril gegen Benfica keine Punkte holen.

Pacos und santa clara brauchen ein riesen wunder wenn man noch die klasse halten will. Von der form her geht der punkt klar an maririmo.

Gespeichert

Scp_Floh

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Portugiesischer Fussball
« Antwort #472 am: 22.April 2023, 18:58:36 »

Verrückt.. Maritimo verspielt gegen famalicao eine 2-0 Führung und verliert 2-3..
Gespeichert

Bayernfahne

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Portugiesischer Fussball
« Antwort #473 am: 23.April 2023, 20:34:59 »

@Leland: Warst du denn eigentlich beim Topspiel? Ich habe jedenfalls von einem in der Nähe gelegenen Hügel die Fangesänge vernommen.  (Dass Benfica gerade ein Tor geschossen hat, höre ich aber auch von zu Hause :D )

Mein dritter Erfahrungsbericht, diesmal vom Spiel Casa Pia AC gegen Sporting Braga letzten Freitag. Die Ausgangslage war, dass Casa Pia relativ sicher im Mittelfeld der Tabelle auf Platz 9 stand. Nach unten ging gar nichts mehr, nach oben in Richtung Europa vielleicht noch mit viel Glück und womöglich einem Sieg gegen Braga. Die waren ihrerseits Tabellendritter, mit weitem Abstand zu Sporting auf Platz vier, aber wer Flohs regelmäßige Updates liest, weiß das sowieso. Zumal Braga noch in die Meisterschaft eingreifen könnte.

Das Spiel begann dann für mich direkt mit einer Pleite. Da ich schon viele Male am Estádio Pina Manique vorbeigefahren bin und dort fett das Vereinslogo von Casa Pia prangt, ging ich ganz naiv davon aus, dass das Spiel dort stattfindet. Stattdessen wurde im Stadion trainiert und außer mir war nur noch ein nicht minder verwirrter Spanier anwesend. Einer der Coaches hat mich dann aufgeklärt und gemeint, dass im Estádio Jamor gespielt wird. Sowohl zu Fuß als auch mit den Öffis über eine Stunde weg, da half dann nur noch per App einen Fahrer zu bestellen, das Spiel wollte ich mir auf keinen Fall entgehen lassen.
Wirklich auf den letzten Drücker kam ich am Estádio Jamor an. Das war allein architektonisch schon ein Hingucker, denn der Einlass erfolgte auf Höhe des Spielfeldes, wo man normalerweise eine Gegengerade erwarten würde. Alle anderen Tribünen waren hingegen vorhanden, sodass dieses Stadion viel mehr die Gestalt eines Amphitheaters hatte. Die Haupttribüne samt VIP-Plätzen im Oberrang verstärkte diesen Eindruck nur, führten doch zu den Seiten tatsächlich Säulengänge weg. Unter diesen befanden sich auch die beiden für ein Erstligaspiel in Portugal scheinbar vollkommen ausreichenden Getränkestände. Das Fanaufkommen konzentrierte sich vollständig auf der Haupttribüne in der Mitte, die Kurven waren vollständig verwaist, bis auf einen kleinen, kegelförmigen Streifen, der vom Spielfeld aus rechts der Haupttribüne verlief. Dort waren die Braga-Fans in Rot und Weiß gekleidet und waren an diesem Tag als einzige so wirklich für die Stimmung verantwortlich. Von Seiten der Heimfans kamen ein paar langgezogene Casa Pia Anfeuerungsrufe, aber das war weder konstant, noch irgendwie koordiniert und wurde mit zunehmender Spieldauer eher weniger als mehr.

Zum Spiel selbst:
Braga hatte die meiste Zeit die Spielkontrolle, während Casa Pia versuchte, mit schnellen Angriffen über die Flügel zu kontern. Man hat den Gästen hier zwar angesehen, dass sie die besseren Fußballspieler auf dem Platz hatten, aber positiv ist mir aufgefallen, dass beide Mannschaften versucht haben, es spielerisch zu lösen. Hoch und weit gab es wirklich nur selten. Der erste Durchgang blieb relativ ereignislos, Casa Pia hatte eine Kopfballchance aus kurzer Distanz, der Ball ging aber drüber, auf der anderen Seite gab es einen Distanzschuss, der knapp am Tor vorbeistrich und einen Volley von der Sechzehnergrenze, der aber ein gutes Stück drüber ging. Weitere Angrifssversuche Bragas wurden von der vielbeinigen Heim-Abwehr erstickt.
Im zweiten Durchgang versuchte Casa Pia erst, das Heft in die Hand zu nehmen, doch Braga hat das relativ schnell erstickt und den Spieß umgedreht, so fiel dann das 0:1 in der 53. Minute. Ein Braga-Spieler hatte sich den Ball rechts im Sechzehner weit vorgelegt, konnte aufgrund seines Antritts aber den Verteidiger hinter sich lassen und in die Mitte legen, wo sein Teamkollege dann keine Probleme mehr hatte. Die Vorarbeit war wirklich sehenswert und ich hätte gerne eine Wiederholung der Szene gehabt. Statt eines Aufbäumens der Heimmannschaft drohte Braga nun, den Sack zuzumachen. Die Kombinationen in der gegnerischen Hälfte führten immer häufiger in den Strafraum. Die zwei besten Gelegenheiten parierte jeweils Casa Pias Schlussmann. Einmal eher unkonventionell mit den Füßen und einmal wirklich katzenartig mit der Pranke, als er einen wirklich strammen Schuss aus geringer Distanz noch aus dem kurzen Eck lenkte. In der zweiten Halbzeit musste Casa Pia früh einem Rückstand hinterherlaufen und versuchte dementsprechend mehr nach vorne, wodurch das Spiel umkämpfter aber auch unterhaltsamer wurde. Kurz vor Schluss hätte man dann sogar fast noch ausgeglichen, aber es wäre insgesamt eher glücklich gewesen. Braga hat souverän drei Punkte eingesammelt und steht nach allem was ich sehen konnte völlig zu Recht dort oben.
Ein paar Worte noch zum Drumherum: weil ich so eilig und unplanmäßig am Stadion ankam, blieb nicht so viel Zeit, alles auf mich wirken zu lassen. Was ich aber ganz klar sagen kann: in so entspannter Atmosphäre habe ich ein Erstligaspiel bisher nur in der Frauenliga Islands gesehen, bei den Männern noch gar nicht. Der Gästeblock war vom restlichen Stadion lediglich durch Absperrband getrennt und oben am Ende der Tribüne konnten beide Gruppierungen ungestört durcheinander laufen. Security war zwar immer präsent und viel Fluktuation schien es nicht zu geben, aber theoretisch wäre es möglich gewesen. Später am Bahnhof habe ich dann ein paar Casa Pia-Fans gefragt, ob das Fanaufkommen normalerweise genau so, größer oder kleiner ist. Diese meinten dann, es war relativ normal, der Gästeblock sei normalerweise aber deutlich weniger gefüllt. Zur Verdeutlichung: wir reden hier über maximal 500 Leute und das ist großzügig geschätzt. Eher waren es um die 300. Trotzdem oder gerade deswegen ein lohnenswertes Erlebnis, zumal die 10 Euro für den Eintritt auch ich als armer Student durchaus mal übrig hatte.

Nach dem Spiel habe ich am Bahnhof dann noch einen Videoanalysten von Malmö FF und einen Jugendtrainer aus Alentejo getroffen. Lissabon liegt wirklich am Puls der Zeit.  :D Zusammen mit einem Braga-Fan und einer Gruppe Casa Pia-Fans sind wir dann alle gemeinsam friedlich mit demselben Zug in Richtung Stadtzentrum gefahren.
(Apropos: da ich auf dem Hinweg nur im Sinn hatte, so schnell wie möglich zum Stadion zu kommen, wusste ich die ganze Zeit über nicht so genau, in welchem Teil der Stadt ich mich eigentlich befand. Es war dann auch mehr Wald als Stadt und ich musste erst eine ganze Weile zu Fuß gehen, dann Zug fahren, dann wieder eine ganze Weile zu Fuß gehen, erneut Zug fahren und zum Schluss bin ich nochmal freiwillig eine ganze Weile zu Fuß gegangen, weil ich keine Lust auf den Bus hatte.  ;D)
« Letzte Änderung: 24.April 2023, 01:26:50 von Bayernfahne »
Gespeichert
...und der Teufel schickt uns einen Kuss, wir haben von alledem gewusst!

Leland Gaunt

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: Portugiesischer Fussball
« Antwort #474 am: 24.April 2023, 14:14:58 »

Danke dir für den nächsten, sehr interessanten Bericht, Bayernfahne :)

Nein, war ich bzw. waren wir leider nicht.
Ich habe mir Ende März Meniskus und Kreuzband beim Fußball gerissen und bin Anfang April operiert worden.
Somit hatten sich leider alle Lissabon Pläne erledigt :(

Casa Pia als Alternative hatten wir übrigens auch ausgemacht, die hatten ebenfalls am Osterwochenende ein Heimspiel.
Nun ja, hoffentlich demnächst.
Gespeichert
FMGaunt

Das magische Dreieck 2.0

Immer schön GErade bleiben!

Bayernfahne

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Portugiesischer Fussball
« Antwort #475 am: 25.April 2023, 01:43:34 »

Autsch, stimmt das hattest du irgendwo anders schonmal gepostet oder? Da klingelt was bei mir... In dem Fall natürlich beste Genesungswünsche, sehr bitter vor allem mit dem Zeitpunkt. Ich weiß nicht, wie lange du damit jetzt raus bist, aber falls "demnächst" noch bis einschließlich Juni bedeuten sollte, schreib gerne ne PN wenn du hier aufschlägst. Dann können wir uns auch gerne auf ein Getränk treffen, hätte ich dir normalerweise schon beim letzten Mal angeboten, aber am Osterwochenende hatte ich selbst schon Besuch da. Oder sonst bei Fragen aller Art (sofern ich die beantworten kann, was den Fußball hierzulande angeht bleibt Scp_Floh die Instanz!  ;)) kannst du ich gerne melden.  :)

Zum Spielbericht: dankeschön, sehr gerne! Der nächste folgt hoffentlich schon am Wochenende, dann mit Estoril.  :)
Gespeichert
...und der Teufel schickt uns einen Kuss, wir haben von alledem gewusst!

Leland Gaunt

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: Portugiesischer Fussball
« Antwort #476 am: 25.April 2023, 19:15:25 »

Ja genau, das hatte ich in der Augsburg Story erwähnt :D
Danke dir und ja, das Getränk ist eine gute Idee ;)
Bis Ende Juni könnte vielleicht tatsächlich hinkommen, ist aber vieles Ungewiss derzeit.
Dummerweise ist dann halt auch die Saison beendet, aber Lissabon soll ja auch so ganz nett sein ;D
Gespeichert
FMGaunt

Das magische Dreieck 2.0

Immer schön GErade bleiben!

Scp_Floh

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Portugiesischer Fussball
« Antwort #477 am: 26.April 2023, 12:32:34 »

Estoril gegen santa clara bietet sich da natürlich an. Direkt abstiegskampf..

Oder letzter spieltag gegen maritimo sollten beide noch so eng um platz 15 zusamnenbleiben.
Gespeichert

Bayernfahne

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Portugiesischer Fussball
« Antwort #478 am: 16.Mai 2023, 15:55:43 »

Sooooo, nach etwas längerer Stadion-Abstinenz weil sowohl ein erster geplanter Besuch bei GD Estoril Praia als auch bei Os Belenenses aus diversen Gründen nicht zu Stande kamen, hat es zumindest mit Estoril jetzt im zweiten Anlauf geklappt.

Gestern habe ich mir die Partie GD Estoril vs. FC Arouca um 20:15 Ortszeit angesehen. Die Ausgangslage war folgende, dass Estoril mit einem Sieg den Relegationsplatz sicher würde verhindern können, er war aber ohnehin nur noch sehr unwahrscheinlich. Arouca auf der anderen Seite kämpft noch um den Einzug in die Conference League, stand vor dem Spieltag auf dem 5. Platz, Vitória Guimarães ist jedoch mit einem Sieg bei Rio Ave am Sonntag vorbeigezogen. Es ging also für beide Teams um einiges.

Diesmal war ich schon einige Stunden vor Spielbeginn am Stadion und wollte mir schonmal vorsorglich ein Ticket kaufen. Etwas kurios war dann, wie der Verkauf abgewickelt wurde. Mein kaum vorhandenes Portugiesisch lies mich verstehen, dass es zu jedem Ticket einen Schal dazu gab. Wie mir dann später erklärt wurde war es tatsächlich aber so, dass der Kauf des Schals Bedingung für das Ticket war, nicht umgekehrt. Kurz und gut: ich bin nun stolzer Besitzer eines GD Estoril Praia Schals.  :D
Weil danach noch einiges an Zeit zu vertrödeln war bin ich einmal komplett um das Stadion herumflaniert, welches mitten in dem Städtchen liegt (Estoril gehört zur Metropolregion Lissabon, aber nicht mehr zur Kernstadt). Im Norden grenzt es an weitere Fußballplätze, die zum Verein gehören und wo zu dem Zeitpunkt das Jugendtraining stattfand, im Süden steht ein großer Pingo Doce Supermarkt. Östlich daneben verläuft eine Hauptstraße, im Westen am Hang gelegen befindet sich ein Wohngebiet. Alles in allem sehr zentral und von einigen der Häuser hat man wahrscheinlich einen guten Blick ins Estádio António Coimbra da Motta. Das fasst laut Internet 18.000 Zuschauer, wie viele tatsächlich da waren kann ich schwer sagen, es wurde keine Zahl durchgegeben, jedenfalls nicht, dass es mir aufgefallen wäre. Ein Blick auf vergangene Zuschauerzahlen sagt, dass diese in den letzten Partien knapp unter 2.000 lagen, mit einem Ausreißer nach oben mit über 4.000. Meinem subjektiven Eindruck nach waren gestern deutlich mehr Menschen da, mindestens 5.-6.000, aber es ging ja auch um viel. Den Gästeblock konnte ich von meinem Platz auf der Gegengeraden aus nicht so gut sehen, weil er auf derselben Tribüne genau gegenüberlag, er dürfte aber weitestgehend leer geblieben sein. Gehört hat man von den Arouca-Fans jedenfalls nichts. Die Estoril-Ultras hingegen haben mich schwer beeindruckt. Es waren zwar nicht viele, ein paar hundert vielleicht, die sich genau schräg gegenüber von mir und genau neben der Haupttribüne versammelt haben, aber die machten 90 Minuten Alarm. Ich hatte im Vorfeld mit einer ähnlich schweigsamen Vorstellung wie bei Casa Pia gerechnet, weil kleiner Club und kleine Fanbase, aber das war Mitnichten der Fall. Klar, in einem 18.000er Stadion, das nur über drei Tribünen verfügt, die allesamt unterbrochen sind, machen ein paar hundert Stimmen nicht einen solchen Lärm wie die zahlenmäßig überlegenen Benfica-Fans im großen, komplett geschlossenen Estádio da Luz, aber in Sachen Ausdauer brauchten sich die Estoril Fans nicht zu verstecken. Genau so wenig im Übrigen wie die Spieler, denn was die abgerissen haben, lies mich 90 Minuten lang zweifeln, wer hier der Abstiegskandidat und wer der Europapokalanwärter sein sollte.

Vom Anpfiff weg machten die Gastgeber in Gelb und Blau ordentlich Dampf, vor allem über die rechte Seite ging die Post ab und auch wenn bis auf einen geblockten Kopfball nach Ecke zunächst wenig Zählbares heraussprang, sah man deutlich, dass Estoril gewillt war, den Klassenerhalt klar zu machen. Oft misslang dann jedoch der letzte Pass bzw. der letzte Kontakt. Arouca kam auf der anderen Seite einmal nach einem Freistoß von rechts, der nicht richtig geklärt wurde, im Strafraum per Direktabnahme zum Abschluss, der Ball wurde jedoch geblockt. Das war für lange Zeit die einzige gefährliche Szene der Gäste. Die Heimmannschaft hingegen schaltete nach Ballgewinnen immer wieder schnell um und stürmte mit mehreren Mann überfallartig auf den Arouca-Strafraum zu. Nach einer stürmischen Anfangsphase beruhigte sich das Spiel dann etwa ab der 20. Minute, in dieser Phase kam Arouca über ihren Linksaußen zu zwei Distanzschüssen, bei welchen er jeweils von links nach innen zog und mit rechts versuchte den Ball aufs Tor zu schlenzen, er verzog allerdings deutlich. Anschließend konnte sich GD wieder etwas mehr befreien und schaffte es einige Konter einzuleiten, diesmal jedoch aus tieferer Position heraus und nicht mit ganz so vielen Spielern. In der Folge wurden einige gute Aktionen durch den Schiedsrichter abgepiffen, die für mich alle nach 50:50 Entscheidungen aussahen. Das Stadion war außer sich. Direkt im Anschluss an eine solche Szene nutzte Arouca das Unverständnis bei den Gastgebern und schaltete blitzschnell um, der Ball kam wieder zum Linksaußen und abermals versuchte er den Ball mit rechts aufs lange Eck zu schlenzen. Diesmal hielt das ganze Stadion für einen Moment den Atem an, denn der Ball knallte an den Innenpfosten und von da ins Feld zurück, wo ein Abwehrspieler klären konnte. Das war wirklich haarscharf. GD blieb aber weiterhin die bessere Mannschaft, erzielte sogar ein Tor, das (wohl wegen Stürmerfoul) zurückgepfiffen wurde und brachte einen langen Ball in Richtung Strafraum, den der Gästekeeper weit vor seinem Kasten vor dem heraneilenden Stürmer wegfausten konnte. Aus meiner Position fast auf Höhe der Strafraumlinie würde ich sagen, dass die Hand schon minimal außerhalb des Sechzehners war. Aber zugegeben, unparteiisch war ich zu dem Zeitpunkt schon lange nicht mehr.  :D Nebenbei räumte der Torwart bei dieser Aktion noch seinen eigenen Verteidiger ab, der behandelt werden musste, schon zuvor hatte es bei Arouca einen verletzungsbedingten Wechsel gegeben. Die Nachspielzeit betrug dann folgerichtig schon zur Halbzeit drei Minuten. In diesen versuchte es Estoril nochmal, kam auch zu einer Ecke (wenn mich mein Zeitgefühl nicht im Stich lässt) aber zu keiner nennenswerten Gelegenheit mehr.

Im zweiten Durchgang wirkte es dann kurz so, als hätte Arouca sich etwas vorgenommen, es ging sehr schnell in Richtung des Estoril-Strafraums, die Hintermannschaft konnte jedoch klären. Der drohende Ansturm erwies sich schließlich als laues Lüftchen, denn Estoril machte sehr bald genau da weiter, wo sie in der ersten Hälfte aufgehört hatten. Hier verlässt mich wieder mein Zeitgefühl, aber es gab einmal eine Drangphase mit mehreren Halbchancen, dann noch einen Fernschuss, den der Torwart nur zur Ecke abwehren konnte und sogar fast einen direkt verwandelten Eckstoß! Bei diesem wurde die Ecke von links mit rechts hoch rein getreten und der Ball senkte sich gefährlich in Richtung Tor, landete aber schließlich auf der Latte. Geplant war das aber glaube ich nicht, denn während des gesamten Spiels wehte ein ziemlich heftiger Wind von Norden, der die Flugrichtung des Balls bei Abstößen und Flankenwechseln vor allem in Halbzeit zwei immer wieder in Richtung des Arouca-Gehäuses korrigierte. Ob das beim längst überfälligen 1:0 auch der Fall war, vermag ich nicht zu beurteilen, selbiges fiel jedenfalls nach demselben Schema, welches Aroucas Linksaußen mehrmals vergeblich versuchte. Doch beim Schuss des Estoril-Spielers (ich glaube, nach kurz ausgeführtem Eckball) senkte sich das Spielgerät nach wunderbarer Flugkurve perfekt ins lange Eck und das Stadion explodierte! Zu dem Zeitpunkt waren schon über 70 Minuten gespielt und langsam machte sich die kräfteraubende Spielweise der Gastgeber bemerkbar. Man spielte zwar weiterhin nach vorne, tat dies nun aber immer häufiger aus einer tiefen Position heraus und je näher die 90. Minute kam, desto weniger gelang es, für Entlastung zu sorgen. Das war dann folgerichtig Aroucas stärkste Phase im Spiel, in welcher man zu einigen eher ungefährlichen Distanzschüssen und einem alles andere als ungefährlichen Kopfball kam, den der Torhüter aber abwehren konnte. Die anderen Flanken wurden allesamt rausgeköpft und so schön der Offensivfußball Estorils das gesamte Spiel über anzuschauen war, so mitreißend war jetzt ihre Abwehrschlacht. Zur Wahrheit gehörte aber auch, dass sich dreimal Spieler von Estoril nach Zweikämpfen sehr, sehr viel Zeit ließen, wieder aufzustehen und so einiges an Zeit von der Uhr nahmen. Als der vierte Offizielle dann aber ganze 9 (NEUN!) Minuten Nachspielzeit anzeigte, wirkte das schon ziemlich überzogen. Im Stadion konnte es auch keiner verstehen, aber statt mit der Entscheidung zu hadern zeigte Estoril direkt eine Reaktion und fing sofort wieder an, das Heil in der Offensive zu suchen. Kurz nach Verkündung der Nachspielzeit konnte einer der Angreifer über links kontern und hatte viel, viel grün vor sich. Im/am Strafraum bekam dann ein kreuzender Mitspieler den Ball in den Lauf, der aus spitzem Winkel abzog. Der Torwart konnte zwar parieren, aber den Ball nur zur Mitte abklatschen, wo ihn dann ein Stürmer mit vollem Körpereinsatz über die Linie drücken konnte. Das vorentscheidende 2:0, selbst wenn danach bestimmt noch sechs oder sieben Minuten zu spielen waren. In denen kam Arouca zwar nochmal zu einem Schuss aus zentraler Position, den der Torhüter aber festhalten konnte. Ansonsten spielte nur noch Estoril. Zu einem weiteren Treffer kam es zwar nicht mehr, womöglich auch, weil der Schiedsrichter mitten in einen vielversprechenden Angriff hinein abpfiff, aber unter'm Strich stehen drei hochverdiente Punkte und der sichere Klassenerhalt. Zur Feier des Ereignisses gab es dann noch ein kleines Feuerwerk.

Von allen Spielen, die ich bislang in Portugal gesehen habe, bin ich an dieses mit den geringsten Erwartungen herangegangen, aber die wurden dafür um ein Vielfaches übertroffen. GD Estoril Praia hat sich gestern einen kleinen Platz in meinem Herzen erkämpft und den Schal werde ich auf jeden Fall in Ehren halten.  :)
Gespeichert
...und der Teufel schickt uns einen Kuss, wir haben von alledem gewusst!

Der Baske

  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Portugiesischer Fussball
« Antwort #479 am: 20.Mai 2023, 23:47:15 »

Hauptsache Taremi hat heute 3 Elfmeter für Porto versenkt  :police:

https://www.weltfussball.de/spielbericht/primeira-liga-2022-2023-fc-famalicao-fc-porto/
Gespeichert
Botschafter des Quan!
MTF U20 Weltmeister 2011 + MTF AfricaCup Sieger 2011
No Social Media & No Laubbläser
'A sports called football but it's mainly played by hands, sorry but i don't get it.
Seiten: 1 ... 22 23 [24] 25 26 ... 28   Nach oben