MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Frust-Ablass-Thread für das Real Life  (Gelesen 128637 mal)

Emanuel

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
« Antwort #1060 am: 31.Dezember 2020, 15:02:32 »

[...]

Auf deine Aussage hin, dass digitale Infrastruktur skalierbar sei, habe ich dir widersprochen. Da zuvor u.a. Datenschutz und digitale Lösungen Thema waren hatte ich deine Aussage nicht aufmerksam gelesen und meine Argumentationskette ging in die falsche Richtung. Meine Argumente passen absolut nicht zu deiner Aussage - da hast du Recht.

Deine Aussage ist trotzdem nichtig.

Digitale Infrastruktur ist nicht skalierbar. Für den Ausbau eines 5G Netzes, welches du als Beispiel für digitale Infrastruktur aufführst, benötige ich Sendemasten. Die Kosten für den Ausbau eines solchen Netzes steigen mit jedem weiteren Sendemaster den ich baue. Da unterscheidet sich die digitale Infrastruktur nicht besonders von einer Autobahn.
Gespeichert

Joe Hennessy

  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
« Antwort #1061 am: 31.Dezember 2020, 16:03:42 »

Mir scheint, du hast ein falsches Verständnis von Skalierbarkeit. Skalierbarkeit beschreibt die Fähigkeit eines Systems, seine Größe zu ändern. Um uns weiter am Beispiel 5G zu orientieren: ein 5G-Netzwerk lässt sich erweitern, ohne etwas an der grundlegenden Technologie zu ändern, rein durch den Zukauf weiterer Hardwarekomponenten (Sendemasten). Somit könnte sich Deutschland in diesem Beispiel sehr wohl etwas von Singapur abschauen.

Zur Skalierbarkeit von 5G Netzen gibt es ein interessantes Paper von einem Nokia-Mitarbeiter.
https://www.researchgate.net/publication/313853112_Network_Slicing_to_Enable_Scalability_and_Flexibility_in_5G_Mobile_Networks

Gleiches gilt oft für Software, beispielsweise mit der erwähnten digitalen Lösung für die Labore: wenn die Software unter dem Gesichtspunkt der Skalierbarkeit entwickelt wurde, wäre es rein technisch (!) ohne Probleme möglich, das System aus Singapur auch hier einzusetzen. Ob das unserem Datenschutz genügt, das ist eine andere Frage (eine rechtliche/bürokratische).
Aber darum wird moderne Software ja auch sowohl unter dem Gesichtspunkt der Skalierbarkeit, als auch unter dem Gesichtspunkt des Datenschutzes entwickelt.
« Letzte Änderung: 31.Dezember 2020, 16:09:49 von Joe Hennessy »
Gespeichert
Filter coffee, not people.

Rejs

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
« Antwort #1062 am: 31.Dezember 2020, 19:28:51 »

Ich finde digitale Anwendungen trotzdem als Vorbild von Singapur für Deutschland nicht brauchbar. Oder allgemein sehr kleinen Staaten. Dort ist es deutlich einfacher auch wirklich Lösungen umzusetzen.
Die Infrastruktur ist natürlich in bspw Singapur viel leichter umzusetzen, da es auch für die Anbieter deutlich profitabler ist. Quasi der gesamte Staat ist eine Stadt und damit sind auch die Kunden pro Sendemast oder km Glasfaserleitung ungleich höher als in einem gesamtdeutschen Vergleich. Das ist dann einfach profitabler. Für viele digitale Anwendungen braucht es dann eben auch flächendeckendes Netz, auch an der entferntesten Landstraße oder an der viel zitierten letzten Milchkanne.
Außerdem können Anwendungen eben nicht 1 zu 1 auf andere Regionen oder Dörfer übertragen werden, da die Anforderungen auch bei lokal eng zusammenliegenden Orten mitunter komplett unterschiedlich sein können. Es gibt eben solche und solche Dorf- oder Stadtteilgemeinschaften. Wirklich übertragbar sind nur sehr wenige sehr rudimentäre Lösungen. Daher haben es ja Anbieter und Forschungseinrichtungen so schwer. Gibt gute Ansätze, aber um diese in die Fläche zu bringen braucht es viel Personal und noch mehr Geld
Gespeichert
Der MTF-Discord - Erfahrene User helfen euch in angenehmer Atmosphäre bei euren Fragen. Jeder ist gerne Willkommen :)

Verfolgt eure Karriere - 6 Freunde

Euro Betis!

Tony Cottee

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
« Antwort #1063 am: 31.Dezember 2020, 20:39:16 »

Deutschland hat sich damals für Kabelfernsehen entschieden...
Gespeichert
"West Ham: alright team, top notch firm. Arsenal: great team, sh*t firm. Tottenham: sh*t team, sh*t firm"

Cologne88

  • Sesselfußballer
  • **
  • Offline Offline
Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
« Antwort #1064 am: 04.Januar 2021, 11:15:43 »

Drittens: wer kann sicher sagen, dass der andere wirklich so lange lebt? So lange man in solchen Wahrscheinlichkeiten spricht, kann man diese Argumente nicht anwenden und dann bleibt nur der Schutz des Lebens mit dem höchsten Risiko und das wiederum lässt sich allein auf das Alter zurückführen.

Vorab, ich hoffe mit dem verkürzten Zitat habe ich jetzt nichts aus dem Zusammenhang gerissen. Hier möchte ich aber nachfragen, da ich mit meiner laienhaften Meinung "allein" das Alter nicht als Risikoeinstufung nachvollziehen kann. Eine ca. 60-jährige Person, die, aufgrund einer medizinischen Behandlung, dauerhaft einen schwankenden Leukozytenwert von um die 2,0 (ich hoffe Du kannst mit dem Wert etwas anfangen) hat und insbesondere der Wert für die "Neutrophilen" sehr gering ist, hat also ein geringeres Risiko als eine ca. 80-jährige Person bei dem die Werte im Normbereich sind? Ich fasse Deine Aussage so auf und möchte mich vergewissern. Denn laut Aussage der Ärzte wäre eine Covid-Infektion für die ca. 60-jährige Person mit sehr großer Wahrscheinlichkeit tödlich, da die körpereigene Immunabwehr zu schwach ist und das Virus walten könnte wie es wollte.

Dein Beispiel ist sehr schön, um zu zeigen, warum eben nicht nur das Alter als einziger Faktor herangezogen wird, sondern auch Vorerkrankungen. Die Verordnung listet einige Krankheiten oder krankhafte Zustände auf, die eine Behandlung ebenfalls notwendig machen, unter anderem ein gestörtes Immunsystem. Das Problem ist aber: der von Dir genannte Patient käme sowieso nicht für einen Impfstoff in Frage, eben weil das Immunsystem gestört ist. Ein klassischer Fall dafür, wie wichtig eine hohe Durchimpfungsrate ist, um nämlich diese Menschen auch schützen zu können.

Vielen Dank für Deine Antwort. So wie ich das verstanden habe, ist es aber geplant die Impfung durchzuführen. Da werde ich dann nochmal gezielt nachfragen müssen, wie sich das vorgestellt wird...

Ich wünsche Dir ein frohes Neues Jahr und das es auch gerade für Dich persönlich viel Gutes bereithält :) Über das was ich hier im Forum mitbekommen habe, empfinde ich Dich als einen immer hilfsbereiten und sehr engagierten Menschen und was Du so über Dein "(Apotheker-)Leben" berichtet hast... 2021 wird definitiv besser   :)


@all
Euch allen ein frohes Neues Jahr! Sowie kurz noch ein paar Sätze zu Datenschutz, Digitalisierung, Vorbild asiatische Staaten.
Datenschutz ist wichtig und gut. Doch ist er so streng wie er in Deutschland gehandhabt wird wirklich verhältnismäßig? In Deutschland erheben wir teilweise erst gar keine Daten oder eben völlig anonym, damit sie nicht missbraucht werden. Langfristig sollte sich die Gesellschaft aber fragen, ob es nicht die Möglichkeit gibt da klare "Gesetze" zu entwickeln die die Datenerhebung und -sammlung verbessern, aber eben den Missbrauch der Daten strikt eingrenzen und festlegen. Natürlich ist dann da die Gefahr die "(Daten-)Büchse der Pandora" zu öffnen.
Das Deutschland die Digitalisierung verschlafen hat, ist vermutlich Konsens. Reiche Stadtstaaten sind evtl. nicht direkt vergleichbar, aber selbst im Vergleich zu anderen europäischen Staaten hinken wir deutlich hinterher, wenn man den Veröffentlichungen der EU glauben darf. Das ist dann letztendlich schlicht eine Grundsatzfrage welche Priorität der Staat dem Ganzen Thema gibt.

Zum Thema "Vorbild asiatische Staaten" will ich zunächst Tony Cottee zitieren und mich dem anschließen.
Ich glaube, Deutschland könnte eine Menge von Singapur lernen. Allerdings nicht mit der allgegenwärtigen Arroganz, die der Westen grundsätzlich gegenüber (Südost-)Asien vor sich herträgt.
Ich hatte das Buch "Der China-Schock" von Frank Sieren gelesen. Auch da war ein Fazit des Buches, das der Westen seine über Jahrhunderte gelebte Weltdominanz nicht aufgeben möchte und in seiner Arroganz nicht erkennt, dass sich die Wirklichkeit bereits verschoben hat bzw. weiter verschiebt. Speziell Asien hat sich wirtschaftlich und kulturell weiterentwickelt und kann vom Westen nicht mehr so leicht "untergebuttert" werden. Der Westen empfindet dies eher als Bedrohung und will das Rad zurückdrehen, statt "seinen" Kuchen maßvoller zu teilen und ggf. sogar von anderen Kulturen Dinge zu lernen.
« Letzte Änderung: 04.Januar 2021, 11:21:55 von Cologne88 »
Gespeichert

Henningway

  • Co-Admin
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
    • HR Lingerie League
Re: Frust-Ablass-Thread für das Real Life
« Antwort #1065 am: 04.Januar 2021, 11:19:50 »

Ich wünsche Dir ein frohes Neues Jahr und das es auch gerade für Dich persönlich viel Gutes bereithält :) Über das was ich hier im Forum mitbekommen habe, empfinde ich Dich als einen immer hilfsbereiten und sehr engagierten Menschen und was Du so über Dein "(Apotheker-)Leben" berichtet hast... 2021 wird definitiv besser   :)

Das sind sehr liebe Worte, ich freue mich darüber! Danke Dir :) Auch für Dich alles Gute für das Neue Jahr!!
Gespeichert
"Pass auf, ich sach Dir wat: Du klicks getz auf dat, wat da so grün am leuchten is un wenne dat gemacht has, dann holse Dich ne Wurst oder n'Käffken oder sonswat und liest ma in alle Ruhe durch, wat da so am passiern is!"

http://ww