MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challenge  (Gelesen 20131 mal)

[x]

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challange
« Antwort #20 am: 22.August 2018, 20:05:44 »

Die Frage wird natürlich sein, wie lange du* Deulofeu noch halten kannst. Vielleicht klopfen da tatsächlich noch mal die großen 3 aus Spanien bei ihm an.

*Also genau genommen dein SpoDi.

Genau genommen raubt mir mein DoF gerade den letzten Nerv...Do(o)F trifft es bei dem nämlich sehr gut.  >:(

Zu Deulofeu später mehr. ;)
Gespeichert

[x]

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challange
« Antwort #21 am: 22.August 2018, 21:18:37 »




Verein: Watford FC


Präsident: Scott Duxbury


Sportdirektor: Filippo Giraldi


Co-Trainer: Orlando Trustfull


Premier League: 2. Platz


FA Cup: 3. Runde


Spielerverpflichtungen:



Hugo Mallo - RV - €12.5 Mio. (15.5 Mio.) - Celta de Vigo | Matthijs De Ligt - IV - Leihvertrag - Manchester City
Vladimir Darida - ZM - €28 Mio. (39.5 Mio.) - Hertha BSC | Kiko Casilla - TW - €7.75 Mio. (9.5 Mio.) - Besiktas
Federico Bernadeschi - RA - €21.5 Mio. (32.5 Mio.) - Juventus | Jadon Sancho - LA - Leihvertrag - Bor. Dortmund
Sam Vokes - ST - €11.25 Mio. (15.5 Mio.) - Newcastle United


Abgänge:



Mit Zappacosta, Chalobah und Deulofeu verkauft Giraldi gleich drei Leistungsträger. Natürlich fließt so viel Geld in unsere Kassen, dass kann ich ja einsehen, doch sind wir auf diese Einnahmen nicht wirklich angewiesen, denn Geld ist in rauen Mengen vorhanden. Besonders Deulofeu ist eigentlich nicht zu ersetzen, auch wenn sein Wechsel nach der überragenden letzten Saison eigentlich vorprogrammiert gewesen ist. Dazu kommt der Abgang von Pontus Dahlberg, der letzte Saison das Tor hütete und auch Back Up Rachid Ghezzal, den wir gerne behalten hätten, wechselt. Die anderen Transfers sind nicht der Rede wert.


Transferbilanz:

Ausgaben: €81 Mio.
Einnahmen: €100 Mio.

Transferbilanz: €19 Mio.


Gescheiterte Transfers:

- Kieran Trippier | RV | Tottenham | €7.5 Mio. (9.25 Mio.)
- Mateo Politano | LA | Sassuolo | €18.25 Mio. (23.0 Mio.)
- Erik Lamela | RA | Tottenham | €10.75 Mio. (14.5 Mio.)
- Rafael Toloi | IV | Manchaster City | €8.0 Mio. (10.75 Mio.)
- Nejc Skubic | RV | Konyaspor | €2.0 Mio. (2.4 Mio.)
- Jordan Amavi | LV | Olympique Marseille | €10.25 Mio. (12.75 Mio.)
- Ivan Marcano | IV | Roma | €0.115 Mio. (0.145 Mio.)


Vertragsverlängerungen:

- Troy Deeney bis 2021
- Isaac Success bis 2022


Mitarbeitertransfers: keine


Saisonzusammenfassung:

Der Mannschaft war es nicht anzumerken, dass einige ihrer Leistungsträger im Sommer den Verein verlassen haben. Die Ergebnisse sprechen eine deutliche Sprache und vielleicht kann man hier von einer Trotzreaktion der Mannschat sprechen. Dass diese momentan deutlich über ihrem Leistunsniveau spielt, sollte allen klar sein. Daher sollte man in Watford den Blick auf die Tabelle genießen, solange es noch geht. Die Neuzugänge überzeugen leider bisher noch nicht wirklich und so sind es uns wohlbekannte Spieler, die die Blicke auf sich ziehen. Troy Deeney und Adalberto Penaranda überzeugen auf voller Linie und Will Hughes entwickelt sich immer mehr zum Anführer des Teams. Bei einem ohnehin dünn besetzten Kader kam dann auch noch Verletzungspech hinzu. Gleich drei Spieler, die sich in ein und dem selben Spiel verletzten und der Mannschaft über einige Zeit nicht helfen konnten.


Bewertung der Neuzugänge:

Hugo Mallo entwickelte sich auf Anhieb zum Stammspieler und stellt sich als guter Transfer heraus.
Matthijes de Ligt ist ein herausragendes Talent und es ist wirklich eine Freude ihm beim Fußballspielen zuzugucken. Leider wird es wohl schwer werden, ihn in unseren Reihen halten zu können. Ich bezweifele ohnehin, dass es unser Sportdirektor überhaupt versuchen würden, der zaubert bestimmt etwas anders aus dem Hut.
Vladimir Darida kam als Nachfolger von Chalobah aus Berlin und fremdelt in der neuen Liga ein bisschen. Hoffentlich ändert sich das noch, ansonsten stellt sich der teuerste Transfer dieser Transferphase noch als großes Missverständnis heraus.
Kiko Casilla wurde zwar Stammspieler, doch der in die Jahre gekommene Spanier konnte bisher nicht vollends überzeugen. Nach dem Fauxpas mit Pyatov stand Giraldi mächtig unter Druck einen geeigneten Torhüter zu präsentieren, zumal er Dahlberg bereitwillig abgegeben hat. Ob dieser Torhüter allerdings Casilla ist, darf bezweifelt werden.
Federico Bernadeschi sollte wohl so etwas wie unser Königstransfer werden und Gerard Deulofeu ersetzen. Die Fußstapfen des Spaniers erwiesen sich allerdings als zu groß für den Italiener. Lediglich 2 Tore und 2 Vorlagen sprechen eine deutliche Sprache.
Jadon Sancho verfügt über ein unglaubliches Potential, welches er nur ausschöpfen muss. Der Transfer, wenn auch nur als Leihe, hat einen "Cindarella-Story" artigen Charakter, denn der Linksaußen stammt aus der Jugend von Watford.
Sam Vokes fand ich eigentlich viel zu teuer, vorallem für einen Back up Stürmer, doch der kantige Angreifer erweist sich mehr und mehr als Glücksfall. Er ist da, wenn man ihn braucht.

Letztlich ist es Filippo Giraldi nicht gelungen, die Abgänge von Chalobah, Deulofeu und Zappacosta gleichwertig zu ersetzen. Gerade Der Abgang von Deulofeu reißt ein riesiges Loch in unseren Kader.


Die Mannschaft:



Casilla, Araujo, de Ligt, Hugo Mallo, Zeca, Darida, Hughes, Sancho, Bernadeschi, Panaranda und Deeney sind die Spieler, die als Stammelf gesehen werden dürfen. Dahinter taten sich nur Vokes, Cathcart und Success als zuverlässige Back ups hervor. Insgesamt nimmt die Qualität im Kader immer weiter ab und Positionen wie zum Beispiel das linke Mittelfeld ist mit gleich drei Spielern (Success, Sancho und Ribeiro) eigentlich überbesetzt, während andere Mannschaftsteile eigentlich gar keinen Back up haben, wie zum Beispiel Zeca auf der links Verteidiger Position. Zwar gibt es hier Benoît Trémoulinas, der ist aber lange über seinen Zenit und kündigte zudem, zusammen mit Pyatov sein Karriereende an. Everton Ribeiro war darüberhinaus in der Hinrunde mit einer fast chronischen Leistenverletzung nahezu komplett außer Gefecht gesetzt.
« Letzte Änderung: 22.August 2018, 23:08:30 von [x] »
Gespeichert

[x]

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challange
« Antwort #22 am: 25.August 2018, 10:06:45 »




Verein:  Watford FC


Präsident: Scott Duxbury


Sportdirektor: Filippo Giraldi


Co-Trainer: Orlando Trustfull


Premier League: 3. Platz


FA Cup: Titel


EFL Cup: Aus in der 3. Runde gegen Eveton


Neuzugänge:



Kieran Feeney - ST - ablösefrei - Maidenhead | Chris Smalling - IV - €3.2 Mio. (4.5 Mio.) - Manchester United | Callum Paterson - RV - €8.75 Mio. - Cardiff City
Pavel Kaderabek - RV - €2.7 Mio. (3.7 Mio.) - TSG 1899 Hoffenheim | Nico Krueger - ST - €2.7 Mio. (7.5 Mio.) - SV Werder Bremen

Kieran Feeney
ist ein junger Stürmer, den Giraldi für die zweite Mannschaft verpflichtet hat. Der Spieler ist nicht weiter interessant und wird außer in der Reserve wohl niemals eine Rolle in Watford spielen. Mit Chris Smalling bekommen wir günstig viel Erfahrung, der Innenverteidiger könnte sich vielleicht sogar sofort einen Platz in der ersten Mannschaft erspielen. Ich denke, Chris wird sich als guter Transfer herausstellen. Mit Callum Paterson und Pavel Kaderabek kommen gleich zwei Rechtsverteidiger, keine Ahnung warum, haben wir doch mit Jamaat bereits einen Spieler im Kader, der auf dieser Position zuhause ist. Mal ganz abgesehen davon, dass ich keinem der Beiden zutraue Hugo Mallo auch nur ansatzweise zu ersetzen. Nico Krueger ist ein Vorgriff auf die Zukunft, dem talentierten Stürmer stehen alle Tore offen, er soll wohl als Deeney Nachfolger langsam aufgebaut werden.


Abgänge:



Und dann verkauft Giraldi meinen Mittelfeldmotor, unser Zugpferd mir nichts dir nichts nach Liverpool. Was hat er sich nur dabei gedacht. Will Hughes wurde auch nicht einmal ansatzweise durch einen Neuzugang ersetzt. Unglaublich...
Auch Hugo Mallo verlässt den Verein nur nach einem halben Jahr in Richtung Rom. Ebenfalls eine Entscheidung, die ich überhaupt nicht nachvollziehen kann. Beide Spieler waren unangefochtene Stammspieler und unglaublich wichtig für die Mannschaft.


Transferbilanz:

Ausgaben: €98 Mio.
Einnahmen: €146 Mio.

Transferbilanz: €48 Mio.


Gescheiterte Wintertransfers:

- Jordan Amavi | LV | Olympique Marseille | €16 Mio. (20 Mio.)
- John Brooks | IV | RB Leipzig | €20 Mio. (28,5 Mio.)
- Roman Zobnin | ZM | Spartak Moskau | €11,25 Mio. (15,75 Mio.)
- Arthur Masuaku | LV | Everton | €19,25 Mio. (24 Mio.)
- Lorenzo Pellegrini | ZM | Roma | €18,25 Mio. (27 Mio.)
- Xherdan Shaqiri | LA | Liverpool | €13,25 Mio. (18 Mio.)
- Nathan Ake | IV | Bournemouth | €17,25 Mio. (21,5 Mio.)
- Vincent Koziello | ZM | 1. FC K*ln | €10,25 Mio. (12,75 Mio.)

Tja, da wären einige Spieler dabei gewesen, die ich gerne in unserem Kader gesehen hätte. Zumindest deutlich lieber als Kaderabek oder Paterson.


Vertragsverlängerungen:

- Zeca bis 2024
- Etienne Capoue bis 2021

- Luke Watts (U18) bis 2022
- Ben Cloe (U23) bis 2023
- Tommy Munson (U18) bis 2022
- Alan Webb (U18) bis 2023


Mitarbeitertransfers:

Out:

Ose Aibangee (U18 Co-Trainer) -> Manchester City
Jay Estoe-Smith (U18 Sportwissenschaftler) -> Manchester United

In:

Tom Harban (U18 Co-Trainer) | Hugo Oliveira (Torwarttrainer) | Glyn Thompson (U18 Torwarttrainer) | Henny de Regt (Scout)
Joao Ferreira (Scout) | Paul Marmston (U18 Sportwissenschaftler)


Saisonfazit:

Unglaublich! Auch nachdem Giraldi weiter munter Leistungsträger verscherbelt spielt das Team unbeeidruckt weiter. Die Ergebnisse kommen wie von alleine und die Spieler präsentierten sich in einer unglaublichen Form. Auch in Sachen Torschützenkönig, Durchschnittswertung und Vorlagen sind unsere Jungs ganz weit vorne dabei. Herrausragend sind dabei Jadon Sancho, der als Bestes Talent des Jahres ausgezeichnet wird. Insgesamt spielte das Team weiterhin weit über den eigenen Möglichkeiten. Doch durch den Gewinn des Pokals und der tollen Endplatzierung in der Liga ist eine ungemeine Euphorie entstanden und vielleicht hält Giraldi jetzt endlich mal unsere Leistungsträger und verstärkt den Kader dabei punktuell.


Bewertung der Neuzugänge:

Chris Smalling spielte sich schnell in die Mannschaft, auch, weil Cathcart immer weiter abbaute. Der Innenverteidiger verfügt über so viel Erfahrung, dass er wohl jeder Mannschaft gut tut. Doch wie lange wird er sein Niveau noch halten können, schließlich ist er nicht mehr der Jüngste. Alles in allem aber ein guter Transfer.
Callum Paterson machte genau ein Spiel und blieb dabei blass. Teils der Überbesetzung seiner Position, teils Verletzungen geschuldet hatte der Rechtsverteidiger keine Chance und ist ein absoluter Transferflop.
Pavel Kaderabek machte zwar ein paar Spiele mehr, überzeugen konnte er dabei aber nicht. Mehr der Not geschuldet, spielte der Tscheche abwechselnd mit Janmaat. Ebenfalls ein Transfer, den es nicht gebraucht hätte.


Die Mannschaft:



Der Kader war diese Saison dünn besetzt. Durch den Verkauf von Hughes im Winter mussten wir sogar Mark Nobel wieder aus der zweiten Mannschaft ausgraben und er machte sogar einige Spiele. Vorallem weil sich Tom Cleverly, der den Platz von Hughes im Mittelfeld einnahm und seine Sache sehr gut machte, sich schwer verletzte und mehrere Wochen ausfiel. Absolute Lichtblicke waren unsere beiden Backup Stürmer, Vokes und Gray, auf beide konnte man sich absolut verlassen. Auch Isaac Success wusste zu überzeugen. Hingegen gehen Everton Ribeiro, Craig Cathcart und Dodi Lukebakio als Verlierer aus der Saison, obwohl Letzterer bessere Leistungen brachte als gedacht. Federico Bernadeschi gewöhnte sich nach und nach an Land und Liga und es ist zu hoffen, dass er in der neuen Saison noch eine Schippe drauf legt.

Außerdem ist es sehr erfreulich, dass zahlreiche Spieler für die EM und U-19 EM nominiert wurden.


Spieler der Saison: Adalberto Penaranda


Newcomer der Saison: Jadon Sancho


Der Trainer:



Obwohl Lucas Whitey mit argusaugen über die Taten von Sportdirektor Filippo Giraldi wacht und diese auch immer wieder kritisch sieht, hat er es geschafft, Watford zu seiner besten Saison der Vereinsgeschichte zu verhelfen. Der Verein wollte gerne verlängern und allen Widrigkeiten zum Trotz fühlt sich Whitey sehr wohl in Watford, vielleicht aber auch nur aus Mangel an Alternativen. Alle großen Vereine, die bisher auf Trainersuche waren, schienen sich nicht für ihn zu interessieren. Also bleiben wir wohl noch eine Weile in Watford.


Budgets:



Auch in der neuen Saison darf Geld investiert werden. Mal sehen, welche Überraschungen Giraldi diesmal für uns bereit hält.

Gespeichert

Akumaru

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challange
« Antwort #23 am: 25.August 2018, 10:44:16 »

Am Ende sogar ganz knapp an der Meisterschaft vorbei geschrammt. Was für eine Saison in Watford!

[x]

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challange
« Antwort #24 am: 25.August 2018, 16:23:19 »

Der große Knall!


"Ich habe keine Lust mehr! Ich will einfach nicht mehr! Mit dem ist es unmöglich zusammen zu arbeiten! Denkt der denn überhaupt nicht nach?" Er war sauer, so sauer wie ich ihn noch nie erlebt hatte. Und ich konnte es verstehen.

Doch was war eingtlich passiert?

Nach dieser herausragenden Saison herrschte große Euphorie in Watford und auch bei Lucas war die Stimmung auf dem Höchstpunkt - doch was dann kam, sollte sowohl den Fans, als auch uns die Laune kräftig vermiesen.



Nach Bekanntwerden des Abgangs von Adalberto Peñaranda in Richtung Monaco waren es die Fans, die als erstes auf die Barikaden gingen. Stimmen wurden laut, dass es seit Jahren nicht möglich ist, Leistungsträger zu halten. Enttäuschung machte sich breit.


Topscorer Adalberto Peñaranda läuft in Zukunft für Monaco auf

Doch der Verkauf von Adalberto Peñaranda sollte erst der Anfang sein...




Neben Peñaranda wurden auch Araujo, Bernadeschi und Isaac Success verkauft. Alle samt Leistungsträger, alles wichtige Spieler.

Gut, Spieler wechseln. Doch abgewanderte Spieler müssen auch adäquat ersezt werden. Aber was sich diesbezüglich in Watford abspielte glich einer Farce.

Filippo Giraldi präsentierte folgende Neuzugänge:



Neben Mario Lemina, der so gut wie der einzige Lichtblick in diesem Transferfenster ist, wurde mit Gotoku Sakai mal wieder ein Rechtsverteidiger gekauft. Inzwischen zählt der Kader vier davon. Außerdem verpflichtete man Presnel Kimpembe für die Abwehr und Jadon Sancho für die linke Außenbahn. Mit Yoel und Juan Musso stoßen aus unerklärlichen Gründen gleich zwei Torhüter zum Kader. Darüberhinaus kommt der Franzose Olivier Giroud für den Angriff.

Das eigentliche Problem sind aber gar nicht die Spieler, die Giraldi verpflichtete, es sind viel mehr die Spieler, die er nicht verpflichtete, Spieler die er hätte abgeben müssen und die Zusammenstellung des Kaders insgesamt.

Das verdeutlicht ein Blick auf den Kader:



Insgesamt verfügt der Kader über 23 einsatzfähige Spieler - zu dünn für eine lange Saison in der Premier League und Dreifachbelastung. Das Durchschnittsalter liegt bei 29,3 Jahren, nur 8 Spieler sind unter 30 - zu alt, um eine erfolgreiche Zukunft aufzubauen.

Mit den Torhütern Kiko Casilla, Juan Musso und Yoel stehen gleich drei Torhüter im dünn besetzten Kader. Warum gleich zwei Torhüter (und ein weiterer in der Reserve) verpflichtet wurden, wird das Geheimnis von Giraldi bleiben. Ungleich schlimmer sieht es auf der Position des Rechtsverteidigers aus. Neben Daryl Janmaat können Pavel Kaderabek, Callum Paterson und Neuzugang Gotoku Sakai hinten rechts spielen. Drei dieser vier Spieler wurden in den letzten beiden Transferphasen verpflichtet. Vier Spieler für eine Position! Als Linksverteidiger steht hingegen lediglich der Brasilianer Zeca zur Verfügung. Zu wenig! Derüberhinaus ist keiner der Rechtsverteidiger im Kader in der Lage irgendeine andere Position zu bekleiden. Auch die Innenverteidigung ist mikrig besetzt, ein Ausfall und schon steht Whitey vor einer großen Herausforderung. Cathcart, lange über seinem Zenit und eigentlich sicherer Verkaufskandidat, Neuzugang Presnel Kimpembe sowie Chris Smalling stehen dem Trainer hier zur Verfügung. Im Mittelfeld hingegen ist man ordentlich bestückt. Mark Noble gehört aber eingentlich nicht mehr in diese Mannschaft, der 34-jährige ist weit über seiner Zeit und eigentlich nur im Aufgebot, weil es an allen Ecken und Enden fehlt. Außerdem stehen Etienne Capoue, Vladimir Darida, Tom Cleverly und Neuling Mario Lemina bereit. Mit Jadon Sancho und Everton Ribeiro, der im Vorfeld des Transferfensters geäußert hat, in die Heimat zurück kehren zu wollen, stehen zwei Spieler zur Verfügung, die auf der Position des linken Mittelfeldspielers spielen können. Einen rechten Mittelfeldspieler gibt der Kader gar nicht her, hier kann Everton höchstens aushelfen, oder man spielt mit zwei Rechtsverteidigern, davon hat man ja genug. Auch im Sturm herrscht ein Überangebot. Youngster Nico Krueger, die beiden Routiniers Troy Deeney und Olivier Giroud, so wie Andre Gray und Sam Vokes ist mindestens ein Spieler zu viel für diese Position.

Was bleibt ist ein Kopfschütteln und Lukas Whitey außer sich vor Wut. Man kann ihn verstehen...

...denn genug Budget, um den Kader an den richtigen Stellen aufzubessern ist alle Male da.



Und die Transferbilanz spricht ebenfalls eine deutliche Sprache:

Ausgaben: €92 Mio.
Einnahmen: €138 Mio.

Transferplus: €46 Mio.

Was sich Filippo Giraldi bei seinen Entscheidungen denkt, Jahr für Jahr die Leistungsträger abzugeben und diese nur unzureichend zu ersetzen, obwohl mehr als genug Mittel zur Verfügung stehen wird sein Geheimnis bleiben. Warum vorallem Spieler jenseits der 30 verpflichtet werden, ebenfalls. Und was es soll einige Positionen zum Teil vierfach zu besetzen, andere hingegen gar nicht, wird nicht einmal er verstehen.

*Ruuuuums*, die Bürotür folg ins Schloß. Whitey verließ wutentbrannt das Trainingsgelände. Vielleicht zum letzten Mal?



Auch die Medien bekamen Wind von den Diskrepanzen in Watford und die waren natürlich gefundenes Fressen. In den nächsten Tagen sprach Whitey selten mit den Journalisten, doch wenn, dann feuerte er jegliche Spekulation weiter an.


"Giraldi oder ich" - nur eine seiner Aussagen

Eine Frage bleibt: Bleibt Whitey in Watford?
Gespeichert

Leland Gaunt

  • Fussballgott
  • ******
  • Offline Offline
Re: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challange
« Antwort #25 am: 25.August 2018, 17:22:04 »

Ja, bleibt er, weil er ja eine DoF Challenge spielt und man da ständig mit solchen Eskapaden rechnen muss.
Deswegen lasse ich auch lieber die Finger davon ;)
Gespeichert
FMGaunt

Master of Puppets II

Immer schön GErade bleiben!

[x]

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challange
« Antwort #26 am: 25.August 2018, 20:57:02 »

Ja, bleibt er, weil er ja eine DoF Challenge spielt und man da ständig mit solchen Eskapaden rechnen muss.

Ach, Mensch Leland, Du musst doch nicht gleich alles verraten, wo bleibt denn die Spannung?! :P

Deswegen lasse ich auch lieber die Finger davon ;)

Das hättest Du dem guten Lucas mal besser vorher verraten. ;)
Gespeichert

[x]

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challange
« Antwort #27 am: 26.August 2018, 08:46:16 »




Stille Wasser


Verein:


Präsident: Scott Duxbury


Sportdirektor: Filippo Giraldi


Co-Trainer: Orlando Trustfull


Premier League: 8. Platz


Champions League: Ausgeschieden in Gruppe D


EFL Cup: Aus in der 4. Runde gegen Burnley


FA Community Shield: Zweiter gegen Manchaster City


Neuzugänge:



Mario Lemina - ZM - €28.5 Mio. - FC Southampton | Gotoku Sakai - RV - €12.25 Mio. - FC Everton | Presnel Kimpembe - IV - €20.5 Mio. - Hertha BSC
Jadon Sancho - LA - €26 Mio. - Borussia Dortmund | Yoel - TW - ablösefrei | Juan Murro - TW - €1.1 Mio. - Udinese Calcio | Olivier Giroud - ST - €3.5 Mio. - FC Chelsea

Über die Neuzugänge wurde bereits ausgiebig gesprochen. Letztlich kann man keinem der Spieler die Qualität absprechen und alle heben die Qualität im Kader, dennoch bleiben die Schattenseiten. Kimpembe, Lemina, Sakai und Giroud haben alle samt das Zeug, sofort Stammspieler zu werden. Die Verpflichtung von Sancho, der letzte Saison bereits ausgeliehen war, kann man nur beglückwünschen.


Abgänge:



Mit Penaranda, Araujo, Bernadeschi und Success gehen gleich vier enorm wichtige Spieler. Auf der anderen Seite erwirtschaftet der Verein viel Geld. Das Spieler wie Bernadeschi allerdings überhaupt nicht ersetzt wurden, geht einfach nicht.


Transferbilanz:

Ausgaben: €92 Mio.
Einnahmen: €138 Mio.

Transferbilanz: €46 Mio.


Gescheiterte Transfers:

- Lucas Moura | RA | RB Leipzig | €34 Mio. (46.5 Mio.)
- Roman Zobnin | ZM | Spartak Moskau | €7,75 Mio. (10,75 Mio.)

Wir hätten uns schon gefreut, diese Beiden in unserem Kader begrüßen zu dürfen. Zobnin scheint hoch im Kurs bei Giraldi, es gab bereits in der Vergangenheit Verhandlungen mit dem Spieler, die leider ebenfalls zu keinem Abschluss führten.



Vertragsverlängerungen:

- Chris Smalling bis 2023
- Ryan Cassidy bis 2024
- Domingos Quina bis 2023
- Nico Krueger bis 2024
- Daryl Janmaat bis 2022

- Josh Marshall (U23) bis 2023
- Kelvin Logan (U18) bis 2023
- Dylan Beale (U18) bis 2024


Mitarbeitertransfers:

In:

Ben Petty (Co-Trainer U23) | Ben Thorne (Fitnesstrainer U23) | Patrick Oxenham (Datenanalyst U18) | Amr Bayoumi (Physio U23) | Peter Jarvis (Assistenztrainer U23)


Zwischenfazit:

Durch die teils konfusen Entscheidungen von Filippo Giraldi ist diesem Team das Selbstverständnis abhanden gekommen. Das schlägt sich auch auf die Ergebnisse nieder. Zum Teil spannende Aufstellungen mit zwei Rechtsverteidigern oder den jungen Domingos Quina und Nico Krueger auf der Position im rechten Mittelfeld - es war Kreativität gefragt. Everton Ribeiro stellte sich hingegen nicht wirklich als Alternative heraus, auch wenn der Brasilianer auf einige Einsatzminuten kommt. Doch das Team kämpft wacker und hält den Anschluss an die Plätze zum internationalen Geschäft. Alles in Allem spielen wir eine Saison, wie sie zu erwarten war.


Die Mannschaft:



Über das Team ist eigentlich alles gesagt. Mark Noble geht zurück in die zweite Mannschaft, gleiches Schicksal trifft Torhüter Yoel. Dafür rückt der junge Portugiese Dominges Quina, eigentlich ein offensiver Mittelfeldspieler, der aber als rechter Mittelfeldspieler aufläuft, in den Kader. Der bisher alles überragende Spieler ist Jadon Sancho, ohne ihn sähe es deutlich düsterer in Watford aus.
Gespeichert

Tony Cottee

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challange
« Antwort #28 am: 28.August 2018, 05:38:09 »

Super Story. Ich liebe DDCs und die Story animiert mich, meinen letzten FM18 Save auch mal wieder als DDC zu starten.
Gespeichert
"West Ham: alright team, top notch firm. Arsenal: great team, sh*t firm. Tottenham: sh*t team, sh*t firm"

[x]

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challange
« Antwort #29 am: 28.August 2018, 13:48:58 »

Super Story. Ich liebe DDCs und die Story animiert mich, meinen letzten FM18 Save auch mal wieder als DDC zu starten.

Besten Dank für Dein Feedback! :) Freut mich, wenn Dich die Story dazu animiert, auch nochmal loszulegen. :) Kannst ja mal berichten... ;)
Gespeichert

Livestylezzz

  • Halbprofi
  • ****
  • Offline Offline
Re: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challange
« Antwort #30 am: 28.August 2018, 17:57:54 »

Wow wieder mal eine geniale Story  :D
Gespeichert

[x]

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challange
« Antwort #31 am: 29.August 2018, 14:34:28 »

Wow wieder mal eine geniale Story  :D

Besten Dank! Schön, Dich wieder dabei zu haben. :)
Gespeichert

[x]

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challange
« Antwort #32 am: 01.September 2018, 09:46:37 »




Verein:


Präsident: Scott Duxbury


Sportdirektor: Filippo Giraldi


Co-Trainer: Orlando Trustfull


Premier League: Platz 5


Champions League: Aus in der Gruppenphase


FA Cup: Aus im Halbfinale gegen Chelsea


EFL Cup: Aus in der 4. Runde gegen Burnley


Community Shielf: Verloren im Finale gegen Manchester City


Winterneuzugänge:



Im Winter lege Giraldi noch einmal mit vier Spielern nach. Gut so, denn der Kader ist immer noch dünn. Darüberhinaus muss ich sagen, die Jungs sind gar nicht mal so schlecht. Mit Bobby Wood bekommen wir zwar gefühlt den 10 Angreifer dazu und auch die Ablösesumme ist derbe, aber Wood hat unübersehbare Qualitäten. James McCarthy kennt die Liga in und auswendig, wird der Mannschaft und unserem Mittelfeld sicherlich gut tun. Henry Onyekuru spielt für mich zwar auf der falschen Seite, Bedarf besteht eigentlich auf der rechten Außenbahn und nicht auf der linken, aber mal sehen, was aus ihm werden kann. Letztlich kam noch Fernando Muslera, der Transfer, den es für mich am wenigsten gebraucht hätte. Klar, Kiko Casilla musste viele Gegentore hinnehmen, ein neuer Torhüter vielleicht keine schlechte Idee, doch schon wieder einer, der mit dem Rentenalter händchen hält? Nein, den hätts nicht gebraucht...


Abgänge:



Mit Zeca wird der einzige Linksverteidiger im Kader nach China verscherbelt, mal wieder völlig unsinnig diese Entscheidung. Nun gut, mal sehen, wer jetzt hinten links sein Unwesen treiben darf, denn Ersatz wurde ja wieder einmal nicht gekauft. Der Leihvertrag von Lewis Gordon ist sicher eine gute Sache.

Und zum ersten Mal sollte Giraldi nicht nur den Unmut von Lucas Whitey oder der Fans auf sich ziehen, jetzt waren es auch die Spieler, die zum ersten Mal mit Kritik auf die Machenschaften von unserem Sportdirektor reagieren.




Transferbilanz:

Ausgaben: €143 Mio.
Einnahmen: €164 Mio.

Transferbilanz: €21 Mio.


Vertragsverlängerungen:

- Craig Cathcart bis 2022
- Everton Ribeiro bis 2022
- Tom Cleverly bis 2022

- Lewis Gordon (U23) bis 2024
- Jake Lewington (U23) bis 2023
- Jack Melham (U23) bis 2023
- Darren Williams (U23) bis 2023
- Ben Cole (U23) bis 2025
- George Nicholas (U18) bis 2023
- Joe Thompson (U18) bis 2023
- Alan Johnson (U18) bis 2024


Troy Deeney:



Vielleicht haben auch die teils konfosen Entscheidungen von Filippo Giraldi eine Rolle dabei gespielt, dass Urgestein und Legende Troy Deeney seinen Vertrag nicht mehr verlängert hat und seinen Weg bei einem anderen Verein fortsetzen wird. Ich bin darüber wirklich traurig, hätte ich dem Stürmer doch noch mindestens eine sehr gute Saison zugetraut. Bisher war schließlich immer Verlass auf ihr. Doch so ist es an der Zeit Abschied zu nehmen, von einem Spieler, den es kein zweites Mal im Dress von Watford geben wird.


Mitarbeitertransfers:


In:

Paul Gallagher (Assistenztrainer U18) | Mirco Antenucci (Co-Trainer U18)

Out:

Tom Harban (Co-Trainer U18) -> Arsenal


Filippo Giraldi:



Wenig hat gefehlt und wir wären den ungeliebten Sportdirektor los geworden. Wie lange letztlich die Vertragsverlängerung gedauert hat, zeigt, dass auch die Verantwortlichen duchaus ihre Zweifel gehabt haben müssen. So bleibt der Italiener und darf seinen seltsamen Kurs weiter fortsetzen.


Saisonfazit:

Holprige Zeiten wurden uns vorhergesagt und die Entscheidungen von Filippo Giraldi haben es uns teilweise nicht einfacher gemacht. Was die Mannschaft am Ende allerdings wieder heraus holt muss mit einem Oscar gleichgesetzt werden. Die Ergebnisse können sich abermals sehen lassen, Unterhaltung war jedenfalls sicher bei Spielen mit Beteiligung aus Watford. Der Mannschaft kann man nicht genug Lob aussprechen und langsam mausern wir uns zum Kandidaten für Europa, den man stets auf dem Zettel haben muss. Jadon Sanchos überragende Saison spiegelt sich nicht nur in den Statistiken wieder. Der Wirbelwind ist unser bester Spieler der Saison und somit ein sicherer Verkaufskandidat? Interesse wird jedenfalls da sein, das ist wohl sicher. Dazu hat auch die Auszeichnung als Talent des Jahres seinen Teil beigetragen. Da Sancho ein guter Junge ist, weiß er auch, wem er diesen Erfolg neben harter Arbeit und viel Fleiß zu verdanken hat und widmet diese Auszeichnung Lucas Whitey.
Die Qualifikation zur Europa League ist der Lohn für eine weiter tolle Saison.


Die Mannschaft:



Nach dem Verkauf von Zeca spielte Gotoku Sakai zumeist auf der linken Abwehrseite, unterstützt wurde er dabei von Jungspund Josh Marshall, der aus der zweiten Mannschaft zum Team kam. Henry Onyekuru wusste auch im rechten Mittelfeld zu überzeugen, wenn auch durch ein bisschen Verletzungspech gebäutelt, zeigte er, dass er sich auf dieser Position durchaus wohl fühlen könnte. Im Tor löste Fenando Muslera Kiko Casilla ab, war aber mindestens genau so wackelig wie sein Vorgänger. Juan Musso hingegen findet sich derweilen in der U23 wieder. Bobby Wood überzeugte in seinen Spielen über alle Erwartungen hinaus und konnte mit 20 Toren zum Erfolg der Mannschaft beitragen.

Spieler der Saison: Jadon Sancho

Newcomer der Saison: Nico Krueger

Absteiger der Saison: Sam Vokes, hatte einfach zu viel Verletzungspech

Neuzugang der Saison: Bobby Wood


Nationalmannschaft:



Verschiedene Spieler repräsentieren ihre Nationen in den unterschiedlichsten Wettbewerden. Wir wünschen jedem Einzelnen viel Glück und eine tolle, unvergessliche Zeit bei ihrer Nationalelf.


Budgets:



Auch zur neuen Saison darf Geld ausgegeben werden. So hoch wie dieses Mal war unser Budget noch nie, hoffentlich weiß es Filippo Giraldi endlich vernünftig einzusetzen.


Der Trainer:



Es darf gratuliert werden! Im Laufe der Saison, genau genommen im Spiel gegen Preston North End stand Trainer Lucas Whitey bereits zum 100. Mal an der Seitenlinie von Watford. Hoffentlich geht der Erfolg, einher mit der Bennenung Whiteys zum Coach, in Watford noch lange weiter.


Zufriedenheit:



Auch der Vorstand hat nicht viel an Lucas auszusetzen. Wie denn auch, schließlich holt er regelmäßig die Kohlen aus dem Feuer und das trotz einer bisher völlig irsinnigen Transferpolitik. Nach all dem Erfolg dürfte es für Watford schwer werden seinen Coach bei einem entsprechenden Angebot zu halten.


Das Stadion:



Doch in Watford tut sich etwas, das zeigt sich auch daran, dass der Verein Geld in die Hand nimmt und die Vicarage Road ausbaut. So dürfen bald 26.314 Zuschauer in Watford jubeln.


Gespeichert

Akumaru

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challange
« Antwort #33 am: 01.September 2018, 10:07:41 »

Also dein SpoDi ist ja mal...  :-X

Kannst du ihm denn wenigstens mitteilen, dass er nach einem, momentan wohl eher zwei, LV Ausschau halten soll? Oder läuft das der DOF-Challenge konträr?

[x]

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challange
« Antwort #34 am: 01.September 2018, 11:28:45 »

Also dein SpoDi ist ja mal...  :-X

Kannst du ihm denn wenigstens mitteilen, dass er nach einem, momentan wohl eher zwei, LV Ausschau halten soll? Oder läuft das der DOF-Challenge konträr?

Ich sag ja Do(o)F trifft es bei dem ganz gut... :D

Sagen wir so, das ist für mich reine auslegungssache der Challenge. Bisher habe ich es so gehalten, die Dinge nun einmal so zu nehmen, wie sie kommen. Sprich mich allem zu beugen, wenn man so will, was Giraldi veranstaltet.
In Wirklichkeit wird es aber so ablaufen, dass der Trainer seinem Sportdirektor schon sagt, mit Spieler XY kann ich nichts anfangen oder auf Position A haben wir noch Bedarf.

Nach einer Reihe von seltsamen Entscheidungen habe ich auch tatäschlich überlegt, mir ein kleines Hintertürchen zu öffnen. Das heißt ich würde in der Saison einen Wunsch über einen Spieler auf Position A äußern und äußern wenn ich mit Spieler XY nicht mehr plane und um einen Verkauf bitten, sofern nötig.

Ich denke, dass verfälscht die Challenge keineswegs und ich habe zumindest das Gefühl, ein bisschen Einfluss nehmen zu können. Dies geht aber auch nur, wenn Lucas Whitey Einfluss durch längere Vereinzugehörigkeit oder Titel im Verein vorweisen kann. Ich denke beides ist in Watford gegeben. Beginnt er in einem Verein neu, werden die Karten neu gemischt. So müsste man bei weiteren Stationen dann abwägen an welchen Kriterien man das misst (bei einem größeren Verein, der logischerweise höhere Titelchancen aufweisen kann, wird ein Sieg im Pokal dazu wohl nicht ausreichen)...

Zumindest so in der Art habe ich mir das vorgestellt. :)
Gespeichert

Akumaru

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challange
« Antwort #35 am: 01.September 2018, 13:35:10 »

Also dein SpoDi ist ja mal...  :-X

Kannst du ihm denn wenigstens mitteilen, dass er nach einem, momentan wohl eher zwei, LV Ausschau halten soll? Oder läuft das der DOF-Challenge konträr?

Ich sag ja Do(o)F trifft es bei dem ganz gut... :D

Sagen wir so, das ist für mich reine auslegungssache der Challenge. Bisher habe ich es so gehalten, die Dinge nun einmal so zu nehmen, wie sie kommen. Sprich mich allem zu beugen, wenn man so will, was Giraldi veranstaltet.
In Wirklichkeit wird es aber so ablaufen, dass der Trainer seinem Sportdirektor schon sagt, mit Spieler XY kann ich nichts anfangen oder auf Position A haben wir noch Bedarf.

Nach einer Reihe von seltsamen Entscheidungen habe ich auch tatäschlich überlegt, mir ein kleines Hintertürchen zu öffnen. Das heißt ich würde in der Saison einen Wunsch über einen Spieler auf Position A äußern und äußern wenn ich mit Spieler XY nicht mehr plane und um einen Verkauf bitten, sofern nötig.

Ich denke, dass verfälscht die Challenge keineswegs und ich habe zumindest das Gefühl, ein bisschen Einfluss nehmen zu können. Dies geht aber auch nur, wenn Lucas Whitey Einfluss durch längere Vereinzugehörigkeit oder Titel im Verein vorweisen kann. Ich denke beides ist in Watford gegeben. Beginnt er in einem Verein neu, werden die Karten neu gemischt. So müsste man bei weiteren Stationen dann abwägen an welchen Kriterien man das misst (bei einem größeren Verein, der logischerweise höhere Titelchancen aufweisen kann, wird ein Sieg im Pokal dazu wohl nicht ausreichen)...

Zumindest so in der Art habe ich mir das vorgestellt. :)

Meiner Meinung nach trifft das ja auch die Realität - der Trainer gibt Wünsche oder Vorstellungen an. Ob SpoDi/Vorstand das dann so umsetzen (können), steht auf einem anderen Blatt. Von daher hoffe, daß du ein wenig Einfluß aufüben kannst und vielleicht doch endlich mal einen richtigen LV kriegst.  ;D

[x]

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challange
« Antwort #36 am: 02.September 2018, 08:43:43 »

Also dein SpoDi ist ja mal...  :-X

Kannst du ihm denn wenigstens mitteilen, dass er nach einem, momentan wohl eher zwei, LV Ausschau halten soll? Oder läuft das der DOF-Challenge konträr?

Ich sag ja Do(o)F trifft es bei dem ganz gut... :D

Sagen wir so, das ist für mich reine auslegungssache der Challenge. Bisher habe ich es so gehalten, die Dinge nun einmal so zu nehmen, wie sie kommen. Sprich mich allem zu beugen, wenn man so will, was Giraldi veranstaltet.
In Wirklichkeit wird es aber so ablaufen, dass der Trainer seinem Sportdirektor schon sagt, mit Spieler XY kann ich nichts anfangen oder auf Position A haben wir noch Bedarf.

Nach einer Reihe von seltsamen Entscheidungen habe ich auch tatäschlich überlegt, mir ein kleines Hintertürchen zu öffnen. Das heißt ich würde in der Saison einen Wunsch über einen Spieler auf Position A äußern und äußern wenn ich mit Spieler XY nicht mehr plane und um einen Verkauf bitten, sofern nötig.

Ich denke, dass verfälscht die Challenge keineswegs und ich habe zumindest das Gefühl, ein bisschen Einfluss nehmen zu können. Dies geht aber auch nur, wenn Lucas Whitey Einfluss durch längere Vereinzugehörigkeit oder Titel im Verein vorweisen kann. Ich denke beides ist in Watford gegeben. Beginnt er in einem Verein neu, werden die Karten neu gemischt. So müsste man bei weiteren Stationen dann abwägen an welchen Kriterien man das misst (bei einem größeren Verein, der logischerweise höhere Titelchancen aufweisen kann, wird ein Sieg im Pokal dazu wohl nicht ausreichen)...

Zumindest so in der Art habe ich mir das vorgestellt. :)

Meiner Meinung nach trifft das ja auch die Realität - der Trainer gibt Wünsche oder Vorstellungen an. Ob SpoDi/Vorstand das dann so umsetzen (können), steht auf einem anderen Blatt. Von daher hoffe, daß du ein wenig Einfluß aufüben kannst und vielleicht doch endlich mal einen richtigen LV kriegst.  ;D

Genau das denke ich auch. Mhhh, ja mal schauen, aus Erfahrung kann ich sagen, schließen wir eine Baustelle, reißt Giraldi gleich die nächste auf. :D
Gespeichert

[x]

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challange
« Antwort #37 am: 02.September 2018, 09:52:01 »




Verein:


Präsident: Scott Duxbury


Sportdirektor: Filippo Giraldi


Co-Trainer: Orlando Trustfull


Premier League: 1. Platz


Europa League: 1. in der Gruppe


FA Cup: In der 3. Runde wartet Barnsley


EFL Cup: Im Halbfinale wartet West Ham


Neuzugänge:



Unser Warten auf einen Linksverteidige, der die immer noch klaffende Lücke von Zeca schließen kann, endet mit der Verpflichtung von Diogo Barbosa. Der Brasilianer ist eine klasse Verpflichtung, worüber ich mich sehr freue. Endlich mal an der richtigen Stelle eingekauft. Mit Gabriel Barbosa ist Giraldi ein echtes Schnäppchen gelungen. Der ebenfalls aus Brasilien stammende 26-jährige ist sehr vielseitig einsetzbar und wird so sicher auf einige Spielminuten kommen. Mario ist ein Torwart, den es nicht bedarft hätte. Nun gut, jetzt ist der Spanier da und findet sich gleich in der zweiten Mannschaft wieder. Auch Alessandro Scaletti wird die U23 verstärken. Doch der Stürmer hat Potential, mal sehen, was aus ihm wird. Mit Shkodran Mustafi gelingt Giraldi wieder ein Transfer der Sorte "wow!", der Innenverteidiger ist ein echtes Brett und ich freue mich, dass er nun in Watford spielt. Zugegeben Liam Haystead wird wohl nie zu einem klasse Transfer, doch der 19-jährige wird der U23 höchstwahrscheilich weiterhelfen und aus diesem Grund ist seine Verpflichtung absolut nachvollziehbar. Zwei Wochen bevor das Transferfenster in England schloß zauberte Giraldi unseren absoluten Königstransfer aus dem Hut. Jesse Lingard ist das Beste, was Giraldi bisher geholt hat. Es freut mich ungemein, dass die Schwachstelle im rechten Mittelfeld nun endlich geschlossen wird und das auch noch mit einem Kaliber a la Lingard. Ein klasse Transfer!

Abgänge:



Wäre es uns gelungen, Kimpembe und Wood zu halten, hätten wir einen unglaublich guten Kader. So gehen die beiden leider und gerade auf der Innenverteidiger Position hätte ich mir noch einen Neuzugang gewünscht, der leider nicht kam. Doch zum ersten Mal verscherbelt Giraldi unser Tafelsilber nicht. Paterson und Kaderabek fallen der Überbesetzung hinten rechts zum Opfer, über beide bin ich nicht traurig. Capoue verlässt den Verein ablösefrei und hätte im Verlauf der Saison keine Rolle gespielt. Nachdem auch Musso merkte, nie eine Chance in Watford zu haben, fossierte er seinen Abgang und geht nach Monaco. Der erneute Leihvertrag von Ryan Cassidy macht durchaus Sinn, wenngleich ich dem jungen Nachwuchsstürmer gerne eine Chance in der ersten Mannschaft gegeben hätte.

Der Transfer von Everton Ribeiro ist der erste Transfer mit Beteiligung von Lucas Whitey. Der Brasilianer stand fast wöchentlich im Büro des Trainers und bat um einen Transfer in die Heimat. Giraldi erhörte sein Bitten nicht und machte keine Anstalten ihn zu verkaufen. Da Everton aber ohnehin keine wirkliche Rolle mehr im Kader gespielt hätte, bat ich unseren Sportdirektor Everton zu verkaufen. So wechselt der Flügelspieler zwar nicht zurück in die Heimat, doch konnte mit Besiktas ein neuer Verein gefunden werden.


Ablösefreie Abgänge:



Nur Mark Nobel, Troy Deeney und Andre Gray spielten in der Vergangenheit eine Rolle in der ersten Mannschaft. Während Nobel zu alt wurde und Gray zu sehr abbaute, tut der Abgang von Legende Troy Deeney im Herzen weh. Mindestens eine gute Saison hätte ich ihm bedenkenlos zugetraut. Doch nur wenige Tage nach Bekanntwerden seines Abgangs entschied sich der Stürmer dazu, seine Karriere zu beenden und sein Glück als Jugenabteilungsleiter zu suchen.


Gescheiterte Transfers:

- John Brooks | IV | Tottenham | €12,25 Mio. (17 Mio.)
- DeAndre Yedlin | RV | RB Leipzig | €12,5 Mio. (17,5 Mio.)
- Joel Matip | IV | FC Liverpool | €10 Mio. (12,25 Mio.)
- Maycon | ZM | Donezk | €15,25 Mio. (19 Mio.)
- Matthijs de Ligt | IV | Manchester City | €10,25 Mio. (15,5 Mio.)

Es ist nicht so, als hätte Giraldi keinen weiteren Innenverteidiger verpflichten wollen. Es hat einfach nur nicht sollen sein. Letzlich schwer, dem Sportdirektor hier einen Vorwurf zu machen. Gerade über unseren ehemaligen Leihspieler de Ligt hätte ich mich wie Bolle gefreut.


Bewertung der Transferphase:

Was soll man sagen? Da hat Giraldi endlich mal gute Arbeit geleistet. Der Kader ist zwar nach wie vor dünn, doch endlich hat der Italiener an den richtigen Stellen verkauft und eingekauft. Ich bin wirklich zufrieden mit dem Kader, nur ein weiterer Innenverteidiger und einer für das linke Mittelfeld wären schön gewesen. Aber man kann ja nicht alles haben.


Transferbilanz:

Ausgaben: €88,5 Mio.
Einnahmen: €58 Mio.

Transferbilanz: €30,5 Mio.


Vertragsverlängerungen:

- Gotoku Sakai bis 2024
- Josh Marshall bis 2024
- Nico Krueger bis 2025

- Alexander Easter (U18) bis 2024
- Dylan Beale (U18) bis 2024


Mitarbeitertransfers:

keine


Zwischenfazit:

Die erste wirklich gute Transferphase zahlt sich vollends aus, hoffentlich merkt sich Filippo Giraldi wie viel Einfluss sein Tun auf die Mannschaft hat. So spielt das Team teils überragend, was sich auch an den Ergebnissen ablesen lässt. Das Team hat sich defensiv extrem stabilisiert, was nicht zuletzt auf die Verpflichtungen von Barbosa und Mustafi zurück zu führen ist. So bekommen wir nur 15 Ligagegentore (im Vergleich zu 36 zu diesem Zeitpunkt in der letzten Saison) und unsere Stürmer treffen weiterhin zuverlässig. Auch gegen die Großen klappt es erstaunlich gut, nur gegen Tottenham und Arsenal gab es Niederlagen in der Liga. Folgerichtig und durch argen Problemen bei den Favouriten stehen wir Ende Dezember auf Platz 1. Unglaublich, was diese Mannschaft derzeit leistet. Hoffentlich können wir unseren Trend noch eine Weile fortsetzen und zum größten Überraschungsmeister nach Leicester werden...Träumen darf man wohl mal.


Die Mannschaft:



Wie bereits gesagt, ist der Kader zum ersten Mal wirklich ordentlich zusammen gestellt. Lediglich ein weiterer Innenverteidiger und ein Spieler, der Jadon Sancho ein bisschen entlasten könnte, täten der Mannschaft gut. Fernando Muslera hat längst Kiko Casilla abgelöst und macht seine Sache zuverlässig. Doch der Keeper aus Uruguray kündigte zum Saisonende sein Karriereende an, also wartet erneut Arbeit auf der Torhüterposition. Hoffentlich kommt diesmal ein etwas jüngerer Torwart. Linksverteidiger Josh Marshall hat sich erstaunlich gut in die Mannschaft integriert und stellt immer wieder eine echte Alternative da, wenn es darum geht Diogo Barbosa zu entlasten. Leider verletzte sich Königstransfer Jesse Lingard, noch bevor das erste Spiel überhaupt gespielt war und fehlte einige Zeit. Während der Verletzung von Lingard machte Onyekuru seinen Job richtig gut, auf ihn ist absolut verlass. Nico Krueger nimmt eine wirklich gute Entwicklung, an ihm werden wir hoffentlich noch lange Freude haben.


Der Trainer:

Zum ersten Mal wurde es so richtig wild um die Personalie Lucas Whitey. Manchester City, weit hinter den Erwartungen zurück, klopfte in Watford an und werkelte fleißig an einer Verpflichtung des Erfolgstrainers. Whitey wäre nicht Whitey, wenn er nicht interessiert gewesen wäre und so kam es zu einem Treffen mit den Verantwortlichen des Scheich-Clubs.

Und wir wären nicht in England, wenn nicht auch bald die Presse von der Sache Wind bekommen hätte.



Letztlich war man in Manchester sehr angetan von den Vorstellungen und Ausführungen von Lucas, entschieden sich aber für Rafa Benitez, dem wir alles Gute wünschen. Vielleicht war die Presse nicht ganz unschuldig am gescheiterten Trainerwechsel...


Gespeichert

Akumaru

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challange
« Antwort #38 am: 02.September 2018, 12:07:54 »

Glückwunsch erst mal zur Tabellenführung!

Eines kann man vom D(o)oF zusammen gestellten Kader nicht behaupten: Daß Erfahrung fehlt. Elf Spieler über 30, vier Spieler im Alter von 29/30 ist schon kraß und etwas anderes, als man sonst sieht. Da kommt auf deinen SpoDi in den nächsten Jahren einiges an Arbeit zu - sofern du dann noch bei Watford sein solltest. ManCitys schlechte Saison überrascht mich fast noch mehr als Watfords hervorragende, mit Benitez holen sie sich aber sicher den Erfolg zurück.

Und natürlich: Yay, endlich wieder ein vernünftiger LV!  :P

[x]

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: The return to Football Manager 2018 - Director of Football Challange
« Antwort #39 am: 02.September 2018, 13:48:10 »

Glückwunsch erst mal zur Tabellenführung!

Eines kann man vom D(o)oF zusammen gestellten Kader nicht behaupten: Daß Erfahrung fehlt. Elf Spieler über 30, vier Spieler im Alter von 29/30 ist schon kraß und etwas anderes, als man sonst sieht. Da kommt auf deinen SpoDi in den nächsten Jahren einiges an Arbeit zu - sofern du dann noch bei Watford sein solltest. ManCitys schlechte Saison überrascht mich fast noch mehr als Watfords hervorragende, mit Benitez holen sie sich aber sicher den Erfolg zurück.

Und natürlich: Yay, endlich wieder ein vernünftiger LV!  :P

Danke! :)

Nein, also an Erfahrung mangelt es sicher nicht. So muss man sagen, ist das (momentan) der größte Kritikpunkt. Im Januar holte der Do(o)F allerdings ein junges vielversprechendes Talent aus Portugal und das auch noch ablösefrei zur neuen Saison. Mal sehen, ob er diesen Trend beibehalten wird.

Und: Yay, da ist er ganz von alleine drauf gekommen. Das musste ich ihm nicht einmal sagen. ;)

Es bleibt wirklich nur zu hoffen, dass er das nun so beibehält und nicht im nächsten Sommer wieder wie die Axt im Walde waltet...
Gespeichert