MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...  (Gelesen 50153 mal)

Dr. Gonzo

  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...
« Antwort #40 am: 18.November 2021, 22:11:22 »

Mein Frust richtet sich allerdings auch gegen die politischen Entscheidungsträger, von der Bundespolitik bis zum Landrat. Warum schafft man nicht endlich wieder entsprechende Impfkapazitäten? Am liebsten würde man bis Weihnachten jede Woche 5 Millionen Menschen impfen/boostern, hat aber nicht annährend die Kapazitäten. Anders als die Lobbyverbände behaupten, schaffen dies die niedergelassenen Ärzte nicht mal ansatzweise. Gibt ja sogar noch Alten- und Pflegeeinrichtungen, die noch nicht geboostert haben. Im Landkreis meiner Eltern gibt es zwei öffentlich zugängliche Impfaktionen pro Monat, viele Hausärzte impfen nur vereinzelt, die regelmäßig impfen, sind überlaufen...
Die legen auf kommunaler Ebene schön die Hände in den Schoß bis der Bund etwas entscheidet, ansonsten kostet es ja das "eigene" Geld. Dabei bedeutet Zeit aktuell Geld und Menschenleben.

Außerdem wird ja höchstwahrscheinlich demnächst der erste Totimpfstoff zugelassen, dann werden sich Kimmich, Wagenknecht und sooo viele andere ja ebenfalls endlich impfen lassen wollen.

Korrekt! So sehr ich von unserem Staat und seinen Errungenschaften, gerade auch aus der Zeit nach dem Krieg, überzeugt bin, so sehr hasse ich diese deutsche Diskutierwut. Kommission bilden, Anträge stellen, Ausschreibungen machen, noch eine Kommission, noch eine Beratungsrunde. Viel Gerede, wenige Taten. Viel Kompetenzgerangel. Hervorragend illsutriert am Verhalten der CDU, die das neue Infektionsschutzgesetz im Rat blockieren will, weil sie gegen die Aufhebung der epidemischen Lage ist. Dass mit Spahn ein CDU-Mann das Thema aufgemacht hat: egal. Jetzt is Opposition, jetzt is alles scheiße, außer ich! Es gab schon im Frühsommer auf Ebene der Immunologie Diskussionen und Beobachtungen, wie lange der Impfschutz wohl halten wird. Es wäre wirklich ein Leichtes gewesen, sich darauf vorzubereiten.

Deinen Einwurf mit dem Totimpfstoff habe ich auch schon im Kopf gehabt. Aber wer bislang nicht auf eindeutige Aussagen von Experten gehört hat, wird das jetzt auch nicht tun. Gespannt bin ich darauf, welche Sandale jetzt am Stab hängen wird. Womöglich ist es eine geringere Wirksamkeit als bei mRNA-Impfstoffen und dass man ja nicht einsieht, schlechter dazustehen.  :blank:

In diesem Fall hat das mMn nicht so viel mit Diskutierwut zu tun. Es ist offensichtlich, dass der Impfbedarf in den letzten Wochen durchs Boostern stieg und jetzt explodiert. Die Städte, Gemeinden, Kommunen hätten ihre Angebote längst wieder ausweiten können. Das ist an keiner Kommission gescheitert, sondern an der Finanzierung. Man hat lieber auf die lahmarschige MPK gewartet. Die wollen jetzt bis Weihnachten alleine über 20 Millionen Booster-Impfungen raushauen und das bezahlen jetzt eben der Bund und Länder. Anstatt dass die Bürgermeister, Landräte, etc. an ihre Bürger denken, hatten die Finanzen Priorität. Das Zeit bei dieser Dynamik mit der wichtigste Faktor ist, wird dabei ignoriert. Lieber die Zahlen explodieren lassen, Weihnachtsmärkte und andere Spaßveranstaltungen genehmigen.
Wie gesagt, da haben die Entscheidungsträger von ganz oben bis ziemlich weit runter versagt. Wirklich verantwortungsbewusst wirkt das nicht.
Gespeichert
I said a few words. Just straight talk, y'know.

TMfkasShrek

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...
« Antwort #41 am: 19.November 2021, 09:39:32 »

Laut standard.at wird heute in Österreich in einer Pressekonferenz um 10.15 Uhr ein mindestens 20-tägiger Lockdown ab Montag bekannt gegeben und soll auch eine Impfpflicht ab Februar akkordiert sein.
1. Danke Regierung, dafür dass ihr in 2 Jahren Corona nichts gelernt habt und den Wagen "Österreich" voll gegen die Wand gesetzt habt.
2. Danke Schwurbler und Aluhüte dafür, dass ihr mit eurem Egoismus nicht nur dem Gesundheitssystem und den darauf angewiesenen Menschen, sondern auch der Wirtschaft und der Gesellschaft als solches nachhaltig geschaltet habt.

So und jetzt meld ich mich zum boostern an.

https://www.derstandard.at/story/2000131268862/regierung-ringt-mit-sich-und-den-bundeslaendern-um-oesterreichweiten-lockdown
« Letzte Änderung: 19.November 2021, 09:42:30 von TMfkasShrek »
Gespeichert
Green and Black - einfach SHREK

Der Baske

  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...
« Antwort #42 am: 19.November 2021, 10:23:16 »

Ich fände ja mal eine anonyme Abstimmung bei uns im Forum interessant. Wie viele geimpft sind und wie viele nicht.
Oder hab ich das schon verpasst/übersehen?
Gespeichert
Botschafter des Quan!
MTF U20 Weltmeister 2011 + MTF AfricaCup Sieger 2011
No Social Media & No Laubbläser
'A sports called football but it's mainly played by hands, sorry but i don't get it.

Henningway

  • Co-Admin
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
    • HR Lingerie League
Re: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...
« Antwort #43 am: 19.November 2021, 10:40:56 »

Ich würde prognostizieren, dass die Verteilung hier im Forum der Verteilung insgesamt entspricht.
Gespeichert
Ordre des chevaliers de quatre-vingt-dix prises.

Herr_Rossi

  • Co-Admin
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...
« Antwort #44 am: 19.November 2021, 14:49:10 »

"König Markus von Bayern" hat verkündet: Keine Weihnachtsmärkte in Bayern, Diskotheken und Bars müssen schließen. Sperrstunde in der Gastro. Kontaktbeschränkungen gibt es auch - für Ungeimpfte.

Da wird jetzt massiv "Impfdruck" aufgebaut auf die Ungeimpften. Man hatte so lange Zeit, die Impfbereiten, aber skeptischen Menschen durch eine Aufklärung und Kampagnen zum Impfen zu bewegen und dadurch die Impfquote zu steigern. Aber man hat es verschlafen - oder wollte es wegen des Wahlkampfes nicht machen. Vor allem deswegen sind wir jetzt da wo wir sind. Das ist meine persönliche und beinahe schon resignierte Einschätzung. Ich könnte auf nüchternen Magen kotzen.
Gespeichert

DragonFox

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...
« Antwort #45 am: 19.November 2021, 14:57:45 »

"König Markus von Bayern" hat verkündet: Keine Weihnachtsmärkte in Bayern, Diskotheken und Bars müssen schließen. Sperrstunde in der Gastro. Kontaktbeschränkungen gibt es auch - für Ungeimpfte.

Da wird jetzt massiv "Impfdruck" aufgebaut auf die Ungeimpften. Man hatte so lange Zeit, die Impfbereiten, aber skeptischen Menschen durch eine Aufklärung und Kampagnen zum Impfen zu bewegen und dadurch die Impfquote zu steigern. Aber man hat es verschlafen - oder wollte es wegen des Wahlkampfes nicht machen. Vor allem deswegen sind wir jetzt da wo wir sind. Das ist meine persönliche und beinahe schon resignierte Einschätzung. Ich könnte auf nüchternen Magen kotzen.

Wie hätte eine Kampagne zur Aufklärung Impfbereiter aber skeptischer Menschen aussehen können?
Gespeichert

aragorn99werder

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...
« Antwort #46 am: 19.November 2021, 15:27:12 »

No offense, Herr Rossi, aber ich kann es nicht mehr hören. Es wurde für Impfungen geworben. Lange und massiv. Es kostet zehn Sekunden Google-Suche, um an entsprechende offizielle Informationen zu kommen. Was denn noch? Sollen Spahn und Lauterbach von Tür zu Tür klingeln?

Btw zum Thema "Geimpfte und Ungeimpfte haben zur Situation beigetragen, weil die Geimpften unvorsichtig sind".
Nein.
https://www.google.com/amp/s/amp.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-ungeimpfte-geimpfte-booster-100.html
Sowohl bei den Inzidenzen als auch bei den Krankenhauseinweisungen zeigen die Zahlen deutlich, dass die aktuelle Situation entscheidend von Ungeimpften verursacht wird.
Würden diejenigen sich impfen lassen gäbe es auch keinen Grund mehr für irgendwen "vorsichtig" zu sein.
Gespeichert
Unsere Comunio-Runde nimmt gerne neue Mitspieler auf. Wenn ihr Interesse an einem längerfristigen Bundesliga-Managerspiel habt, schaut doch mal rein.
http://www.meistertrainerforum.de/index.php/topic,11878.1120.html
:)

Herr_Rossi

  • Co-Admin
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...
« Antwort #47 am: 19.November 2021, 15:53:47 »

@Dragonfox:
Es gibt in Deutschland Menschen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist und auch nicht sehr gut Deutsch können. Diese Menschen kann man doch aufklären.
Es gibt Menschen, deren Hauptnachrichtenquelle sind Facebook etc. Diese Menschen kann man mit wissenschaftlich belegten Fakten aufklären.
Es gibt Menschen, die vertrauen "den da oben" nicht (mehr). Diese Menschen kann man doch wieder "abholen".
Es reicht einfach nicht, Uschi Glas oder Günther Jauch mit hochgezogenem Ärmel zu fotografieren und fertig ist die Impfkampagne. Ich weiß, überspitzt formuliert, aber ich hoffe ich kann damit ausdrücken worauf ich hinaus möchte.

@aragorn99werder:
Google-Suche? Landet man dann gleich automatisch bei den Fakten oder findet u. U. einen Link zu Fake News? Google ist nicht das Allheilmittel bei der Suche.

Ich zitiere mich mal selbst:
"Zur aktuellen Situation haben Geimpfte und Ungeimpfte beigetragen. Der Mensch wird/wurde unvorsichtiger."
Ich habe nicht geschrieben, Gruppe A ist zu 90 % schuld, Gruppe B zu 10 %. Sondern grundsätzlich.
Nur weil ich geimpft bin, bin ich nicht immun. Ich kann mich immer noch anstecken.
Nur weil ich geimpft bin, bin ich nicht gefährdet krank zu werden.
Nur weil ich geimpft bin, bin ich nicht gefährdet andere anzustecken. Egal ob andere Geimpfte oder Ungeimpfte.
Ergo: Auch als Geimpfter bin ich nicht sorgenfrei. Ich sollte weiterhin vorsichtig sein.
Gespeichert

Henningway

  • Co-Admin
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
    • HR Lingerie League
Re: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...
« Antwort #48 am: 19.November 2021, 16:13:42 »

Ich muss auch sagen: ich wüsste nicht, was man noch mehr hätte machen können, um die Skeptiker abzuholen. Es werden alle Bedenken widerlegt und auch für den ungebildeten Mitbürger ausreichend einfach erläutert. Ob WDR, RTL, im Netz oder bei den Printmedien. Wer sich bis heute nicht hat impfen lassen wollen, kann einfach nicht behaupten, dass er über die Impfung zu wenig wisse. Ich meine, dass das eine Schutzbehauptung wäre, die verdecken soll, dass man sich einfach nicht impfen lassen will. Die Bias, die hinter dieser Denke oft auch steht, ist die, dass Corona als Erkrankung nicht greifbar ist und man sie nicht sieht. Viele Skeptiker kennen Leute, die positiv waren, aber in der Regel keine, die wirklich ernsthaft erkrankt waren. Und selbst wenn doch, kann man sich hier immer noch hinter dem Einzelfall verstecken. Corona ist als potente Bedrohung einfach noch nicht überall angekommen und deshalb zieht die Werbung für eine Impfung dann auch nicht mehr. Warum sollte man sich denn impfen lassen, wenn man der Krankheit auch so entgehen könnte? Im Vergleich Impfung vs. Nicht-Impfung ist die Nicht-Impfung immer zu bevorzugen, da das natürlich risikoärmer zu sein scheint. Dass man aber den Vergleich Impfung vs. Infektion ziehen muss, wissen viele einfach nicht. Dabei gibt auch dazu ausreichend viele Mediziner, die ganz eindeutig sagen: "Nicht, ob Du an Corona erkrankst, ist die Frage. Sondern wann?"
Gespeichert
Ordre des chevaliers de quatre-vingt-dix prises.

DragonFox

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...
« Antwort #49 am: 19.November 2021, 16:30:45 »

@Dragonfox:
Es gibt in Deutschland Menschen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist und auch nicht sehr gut Deutsch können. Diese Menschen kann man doch aufklären.
Es gibt Menschen, deren Hauptnachrichtenquelle sind Facebook etc. Diese Menschen kann man mit wissenschaftlich belegten Fakten aufklären.
Es gibt Menschen, die vertrauen "den da oben" nicht (mehr). Diese Menschen kann man doch wieder "abholen".
Es reicht einfach nicht, Uschi Glas oder Günther Jauch mit hochgezogenem Ärmel zu fotografieren und fertig ist die Impfkampagne. Ich weiß, überspitzt formuliert, aber ich hoffe ich kann damit ausdrücken worauf ich hinaus möchte.

Mit der Muttersprache kann ich nicht mitreden und das schlecht beurteilen. Ich kenne eine Person die in der Flüchtlings- und Obdachlosenhilfe im "Mangement" arbeitet und die war dieses Jahr eine Weile damit beschäftigt Impfaufklärung und Impfaktionen mit Bussen und J&J zu organisieren. Ich weiß nicht wie flächendeckend das passiert ist und ob zu den Informationslinks auch immer eine Übersetzung existiert.


Punkt 2 und 3 hängen zusammen und sind kein einfaches Thema. Medienverdrossenheit, Politikverdrossenheit, allgemeine Skepsis gegenüber Behörden, Wissenschaft und Politik.
Meiner Meinung nach nimmt das zu. Und meiner Meinung nach gefällt das weder den Behörden, der Wissenschaft noch der Politik.
Ein Grund für die großen Impferfolge in Spanien ist, dass dort keine Wissenschaftsskepzis herrscht ("Querdenkerdemo mit 250 Teilnehmern), sondern die Menschen in Medizin eine große Errungenschaft sehen, auf die sie stolz sind. Aber das zaubert man sich als Volk nicht einfach aus einer Dose. (Es gab noch mehr Gründe, aber das ist ein großer und passt als Beispiel)

Einrichtungen wie die Tagesschau, DLF, RKI, verschiedene Wissenschaftler, Poltiker, der Biomarkt von nebenan und auch Uschi Glas und Günter Jauch sind auf Facebook und Co untwergs, um die Botschaft ins Land zu tragen. Dort stehen ihnen aber Influence mit "einfachereren" Lösungen entgegen und nur weil man ein paar Posts auf Facebook absetzt heißt es nicht, dass man die erreicht die man erreichen will. Stichwort Filterbubble. In den sozialen Medien in denen ich unterwegs bin wird dauerhaft über Corona aufgeklärt und berichtet. Lauterbach ist mit großem Forsprung der meistgehörte Politiker von mir in den letzten zwei Jahren - nicht weil ich ihn gesucht habe
Ich kann nachvollziehen, dass das Resultat der Kampagne nicht befriedigend ist, weil wir sonst durchgeimpft wären. Aber liegt das am fehlenden Einsatz? Bzw ist es so trivial, einfach noch ein paar mehr Facebookposts, Instagramstories und Tweets zu verschicken?

Das einzige was gefehlt hat war die Ansage vor der Tagesschau. Aber wer guckt heute schon die Tagesschau...

Ich denke ich weiß was du ausdrücken magst. Aber ich denke auch, dass das Problem größer ist. Oder anders: Wenn nicht Günther Jauch und Uschi Glas, wer dann?  ;)
Gespeichert

Herr_Rossi

  • Co-Admin
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...
« Antwort #50 am: 19.November 2021, 16:41:00 »

Dass das alles keine einfach Situation ist und das Problem zum Teil tiefer liegt, darin sind wir uns einig. ;)

Meine Muttersprache ist Kroatisch, meine Eltern wären ohne teilweise tägliche Telefonate und Gespräche in der Pandemie manchmal aufgeschmissen gewesen. Alleine wegen der Sprachschwierigkeiten. Ob und wie viele ähnliche Fälle es deutschlandweit gab/gibt? Ich weiß es nicht. Aber sicherlich mehr als zwei oder drei. Meine Eltern haben sich impfen lassen, das war auch mir wichtig, ich mache mir dann auch selbst weniger "Sorgen" bzw. Gedanken.

Ich bin einfach nur sauer/enttäuscht/frustriert, auch wenn mich die heutige Verkündung von Herrn Söder nicht überrascht.

Vielleicht brauchen wir bei der Impfkampagne auch einen General, wie die Italiener. ;)
Gespeichert

DeDaim

  • Co-Admin
  • Nationalspieler
  • ******
  • Offline Offline
Re: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...
« Antwort #51 am: 19.November 2021, 16:49:22 »

In Portugal hat das auch ein Militär gemacht, da scheint irgendwas dran zu sein. Wobei die Bundeswehr ja manchmal auch eher wie ein Hasenzüchterverein wirkt - ohne jemandem zu nahe treten zu wollen. Vor allem scheint aber eines Trumpf zu sein: Digitalisierung.

Wir haben übrigens entschieden, unsere Tochter erstmal nicht mehr in den Kindergarten zu schicken. Solange die Lage in den Krankenhäusern derart angespannt ist, versuchen wir möglichst viele Risiken zu reduzieren.

Es bricht mir das Herz, ihr das nun erklären zu müssen. Und es macht mich stinkwütend, weil es so unnötig ist. Also Danke an alle Arschlöcher aus Politik, Medien und Gesellschaft, die zu dieser Situation beigetragen haben. Ihr seid einfach nur erbärmlich!
Gespeichert
Nicht jeder, der 'ne Leiter hat, darf fahren wie die Feuerwehr!

DragonFox

  • Profi
  • ****
  • Offline Offline
Re: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...
« Antwort #52 am: 19.November 2021, 16:54:41 »

Dass das alles keine einfach Situation ist und das Problem zum Teil tiefer liegt, darin sind wir uns einig. ;)

Meine Muttersprache ist Kroatisch, meine Eltern wären ohne teilweise tägliche Telefonate und Gespräche in der Pandemie manchmal aufgeschmissen gewesen. Alleine wegen der Sprachschwierigkeiten. Ob und wie viele ähnliche Fälle es deutschlandweit gab/gibt? Ich weiß es nicht. Aber sicherlich mehr als zwei oder drei. Meine Eltern haben sich impfen lassen, das war auch mir wichtig, ich mache mir dann auch selbst weniger "Sorgen" bzw. Gedanken.

Ich bin einfach nur sauer/enttäuscht/frustriert, auch wenn mich die heutige Verkündung von Herrn Söder nicht überrascht.

Vielleicht brauchen wir bei der Impfkampagne auch einen General, wie die Italiener. ;)

Es ist halt wie es ist.

Poltikverdrossenheit könnte man in den Griff bekommen, in dem man mal Politiker an der "Macht" hat, die nicht alle zwei Wochen durch Skandale auffallen. Selbst wenn die Skandalpolitiker eine große Minderheit sind, sorgen die dafür, dass das ganze System beschmutzt wird.
Wissenschaftsverdrossenheit könnte man in den Griff bekommen in den man ordentlich Wissenschaft kommuniziert. Und zwar immer und nicht nur in der Pandemie. Drosten und Lauterbach sind Leuchtürme. Aber ohne Corona hört man von der Wissenschaft nicht sonderlich viel. Ich finde die Idee ein Wissenschaftsrat an die Politik anzukoppel nach wie vor sympatisch.
Ingesamt wäre mehr politische Bildung in Schulen wieder toll. Vor kurzem erst ein Bericht gehört, wie das Niveau ganz stark sinkt.
Das Internet ist Neuland und wie man ordentlich News kommuniziert und Zielgruppen erreicht steht noch in den Sternen aber ich hoffe, dass man da wieder auf einen größeren Nenner kommt.

Und das ist alles sehr einfach dahergeredet.  :laugh: Vielleicht schaffen wir es in 20-30 Jahren uns wieder auf einem gemeinsammen Faktenbasis zu einigen.  ^-^
« Letzte Änderung: 19.November 2021, 16:57:45 von DragonFox »
Gespeichert

Joe Hennessy

  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...
« Antwort #53 am: 19.November 2021, 18:03:12 »

Ich hab mir gerade meinen Booster abgeholt und auch für meine Mutter noch ne Dosis abgestaubt.
Das vervollständigt zwar den Satz im Titel nicht, passt hier aber aber wohl am besten rein. Oder aber in den Freude-Thread.
Gespeichert
I don't know shit about fuck.

KI-Guardiola

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...
« Antwort #54 am: 20.November 2021, 16:06:11 »

Bei der Impfentscheidung ist nach meiner Erfahrung zu viel Irrationalität, Bauchgefühl, Glaube oder Nichtglaube dabei, als dass man jemanden ernsthaft noch von Fakten überzeugen könnte. Das ist ein Gefühlscocktail.

Denn was Lottospieler und Impfskeptiker manchmal gemeinsam zu haben scheinen: Sie verhalten sich nicht selten irrational.

Obwohl es immer wieder Lottogewinner gibt, die in den Medien präsent sind und deren Glücksritter-Geschichten die Realität verzerren (wer wollte auch über all die langweiligen Verlierer berichten): Die Chance auf diesen Gewinn ist für Lottospieler langfristig fast Null; der Verlust so gut wie vorprogrammiert. Würde ein Lottospieler seinen Einsatz regelmäßig in einen Fonds-Sparplan stecken, hätte er eine um ein Vielfaches höhere Chance, einen Gewinn zu erzielen. Selbst, wenn er das Geld in einen Sparstrumpf stecken würde, hätte er langfristig praktisch sicher mehr davon.

Dieser verschwindend geringen Gewinnchance sind sich die meisten Lottospieler sogar bewusst, auch ohne je Abendkurse in Stochastik besucht zu haben. Zumindest so ungefähr. Ein bisschen.  Trotzdem sind sie immer wieder aufs Neue am Start. Machen das Kreuzchen bei ihrer 6 aus 49. Und hoffen, bangen und beten, dass sie der Glücksblitz einer Lottofee treffen möge. Trotz allem gewinnt ja schließlich immer wieder jemand. Oh einmal nur sie selbst, bitte!

Gegen Corona sind viele Millionen Menschen weltweit geimpft. Daten und Fakten liegen auch hier bereits so einige vor. Nach ihnen ist das Risiko ernster Komplikationen bei einer schweren Erkrankung am Corona-Virus um ein Vielfaches höher als etwa das Risiko, nach einer Impfung an Nebenwirkungen zu leiden. So etwas wissen vielleicht nicht alle, aber doch die meisten -- wenn sie nicht gerade all die Kanäle und Untergangs-Propheten abonnieren, die wie in jeder Krise wie Parasiten von der Angst, Verunsicherung und Wut der Menschen profitieren. Trotzdem ziehen nicht wenige es vor, skeptisch zu bleiben. Und wird man sie in Zukunft dazu zwingen, sich impfen zu lassen, dann hoffen, bangen und beten sie. Es könnte sie ja doch mit diesen Nebenwirkungen treffen. Oh, bitte nicht!

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Außer in einer absoluten Ausnahmesituation sollte niemand sollte gezwungen werden, sich impfen zu lassen, finde ich. Selbstbestimmung ist eines der höchsten Güter, die es in einer Demokratie geben kann.  Aber Hoffen, Bangen und Beten und so sind doch echt eher was fürs Fußballstadion – oder fürs Lottospielen. Und nicht was für solche Entscheidungen, solange sie jeder selbst für sich treffen kann.
Gespeichert

Dr. Gonzo

  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...
« Antwort #55 am: 20.November 2021, 20:10:42 »

Bei der Impfentscheidung ist nach meiner Erfahrung zu viel Irrationalität, Bauchgefühl, Glaube oder Nichtglaube dabei, als dass man jemanden ernsthaft noch von Fakten überzeugen könnte. Das ist ein Gefühlscocktail.

Irgend eine Expertin hat letztens darauf hingewiesen, dass das der mögliche Schwachpunkt der deutschen Aufklärungskampagne war: Die emotionale Komponente. Genau da hätte die "Gegenseite" ziemlich erfolgreich reingestoßen. Mit Fakten und Wissenschaft holt man leider längst nicht mehr alle ab. Das kann man selber, wenn man bei solchen Themen nach Rationalität strebt, kaum nachvollziehen. Jedenfalls hat mMn ein gar nicht so kleiner Teil der Impfverweigerer einfach Angst. Geht ja sogar soweit, dass Menschen sich lieber bewusst mit Corona infizieren als sich impfen zu lassen. Mit bewusst meine ich, die Pandemie wird gar nicht geleugnet, aber dieses "Teufelszeug" lässt man sich dennoch nicht spritzen.
Gespeichert
I said a few words. Just straight talk, y'know.

KI-Guardiola

  • Weltstar
  • *****
  • Offline Offline
Re: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...
« Antwort #56 am: 21.November 2021, 19:01:09 »

Bei der Impfentscheidung ist nach meiner Erfahrung zu viel Irrationalität, Bauchgefühl, Glaube oder Nichtglaube dabei, als dass man jemanden ernsthaft noch von Fakten überzeugen könnte. Das ist ein Gefühlscocktail.

Irgend eine Expertin hat letztens darauf hingewiesen, dass das der mögliche Schwachpunkt der deutschen Aufklärungskampagne war: Die emotionale Komponente. Genau da hätte die "Gegenseite" ziemlich erfolgreich reingestoßen. Mit Fakten und Wissenschaft holt man leider längst nicht mehr alle ab. Das kann man selber, wenn man bei solchen Themen nach Rationalität strebt, kaum nachvollziehen. Jedenfalls hat mMn ein gar nicht so kleiner Teil der Impfverweigerer einfach Angst. Geht ja sogar soweit, dass Menschen sich lieber bewusst mit Corona infizieren als sich impfen zu lassen. Mit bewusst meine ich, die Pandemie wird gar nicht geleugnet, aber dieses "Teufelszeug" lässt man sich dennoch nicht spritzen.

Sehr gut möglich. Mit Emotionen kennen sich gerade Schwurbler, Weltuntergangspropheten und Crashprofiteure ja ganz gut aus. Die profitieren nicht umsonst in jeder Krise.

Ist eventuell kein Zufall, dass so mancher bei mir auf Facebook, der zu Hochzeiten der Eurokrise gerne mal den Panikmacher Dirk Müller verlinkte, heute halt auf Ken Jebsen und Co. schwört. Und diese Leute erfreuen sich an jeder Krise und profitieren dann von der Angst der Leute.

Gespeichert

Veichen blühen ewig

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...
« Antwort #57 am: 21.November 2021, 20:55:22 »

Ab morgen sind in Ösistan alle Gasthäuser zu. Heißt ich muss wieder das essen, was ich oder meine Freundin gekocht haben.  :'(

Ihr macht meine Welt wirklich unglaublich zäh. Lasst euch impfen ihr Loser.
Gespeichert
Wait till Biggus Dickus hears of this.

Joe Hennessy

  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...
« Antwort #58 am: 21.November 2021, 20:57:14 »

Immerhin kriegt Österreich es mit der Impfpflicht gebacken.
Gespeichert
I don't know shit about fuck.

Veichen blühen ewig

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: Die Corona-Pandemie geht mir auf den Sack, denn...
« Antwort #59 am: 21.November 2021, 21:01:44 »

Bringt mir aktuell nichts, denn ich muß essen was wir gekocht haben.

Aber ok, nächstes Wochenende bin ich bei Mama.*sabber*
« Letzte Änderung: 21.November 2021, 21:10:46 von Veilchen blühen ewig »
Gespeichert
Wait till Biggus Dickus hears of this.