MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [beendet] Ein Weißbrot auf Deutschlandreise  (Gelesen 147501 mal)

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
[beendet] Ein Weißbrot auf Deutschlandreise
« am: 29.November 2006, 23:56:56 »

Hallo liebe Freunde, Monsieur Baguette ist zurück! Nachdem mich die letzten Tage wieder das CM-Fieber gepackt hat, bin ich auf die Idee gekommen, meine alte Unterhaching-Story wieder zu lesen (siehe hier). Leider, leider ist der Spielstand wohl endgültig hinüber (siehe hier) und lässt sich auch auf einem neuen, schnelleren Rechner nicht mehr laden, so dass mir wohl nur eins übrig bleibt: eine neue Story!

Mit einer Meldung im Kicker fängt alles an…

Neumünster: Nach dem Rücktritt von Manager Bröcker und Pressesprecher Beitz
Auch Trainer Gerulat wirft das Handtuch
In Neumünster herrscht das Chaos - Erfolgstrainer Bernd Gerulat gab seinen Rücktritt bekannt. Er ist nach Manager Bröcker und Pressesprecher Beitz der Dritte, der über den neuen Manager Rainer Wasielke gestolpert ist. "Ich lasse mich nicht erpressen", begründete Gerulat seinen Schritt.
Der erst knapp eine Woche beim VfR tätige Wasielke soll dem Trainer Neuverpflichtungen diktiert haben. "Entweder sollte ich zwei Spieler nehmen, oder ich bekomme gar keinen", berichtete Gerulat, der den Ex-Lübecker Hirschlein zum Ärger des Managers nicht verpflichten wollte. Der im Probetraining getestete Brasilianer Eduardo Andrade hingegen soll in dem von Wasielke vorgeschlagenen Duo keine Rolle einnehmen. Der Manager wies jegliche Vorwürfe zurück, sagte: "Es spricht nichts dagegen, einen relativ günstigen Spieler wie Hirschlein zu verpflichten."
Bis in die Nacht wurde gestern getagt - in einer Krisensitzung von Vorstand und Mannschaft, in der diverse Spieler noch ohne Regionalligavertrag dastehen. Eine zugesagte Aufstiegsprämie ist auch noch nicht ausgezahlt worden. Die Stimmung ist auf dem Nullpunkt angelangt.

Kaum hatte ich den Artikel zu Ende gelesen, klingelte auch schon das Telefon. Man fragte mich, ob ich mir zutrauen würde, einen Regionalligisten zu trainieren und zum Klassenerhalt zu führen. Ich wusste, vielleicht ist das meine einzige Chance als Cheftrainer eine große Karriere zu starten. Ich sagte sofort zu.

Am nächsten Tag war ich dann zum ersten Mal auf dem Clubgelände. Die Spieler hatten zwar noch zwei Wochen Urlaub, aber mein zukünftiger Co-Trainer Ervin Lamce konnte mir schon mal ein wenig über die Spieler erzählen.

Der Kader sieht folgendermaßen aus:

Tor
André Friedrichs (30)
Patrick Borger (24)

Abwehr
Antoine Hey (32)
André Drewes (23)
Robert Schröder (23)
Jörg Zenker (32)
Dennis Gersdorf (23)
Tobias Weber (20)
Arne Westphal (22)
Guido Hacker (26)
Christian Schmidt (23)
Oliver Madejski (19)

Mittelfeld
Torsten Petersen (30)
Kai Lass (24)
Sven Bagemiel (25)
Markus Zschiesche (21)
Marinko Ruzic (25)
Sven Jahnsen (31)
Kai Siedschlag (19)

Sturm
Ivan Zoric (27)
Sven Beck (29)
Danilo Blank (29)
Markus Wichmann (24)
Thorben Reibe (21)

Neuverpflichtungen sind nicht drin, hat man mir gleich zu Anfang gesagt. Die sicherlich notwendigen Verstärkungen muss ich mir dann wohl über den Leihspielermarkt holen.

Ich mache dem Verein erstmal klar, dass ich die Spieler bereits morgen auf dem Trainingsplatz brauche. Wir haben nur einen Monat bis zum ersten Punktspiel und da benötige ich jeden Tag, um mit den neuen Spielern vertraut zu werden.
« Letzte Änderung: 03.Juni 2009, 20:02:09 von JeanBaguette »
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #1 am: 30.November 2006, 21:09:01 »

Hallo liebe Freunde, Monsieur Baguette ist zurück!
Pierre Baguette aus Marseille?
Knapp daneben: Jean Baguette aus Montpellier...

Vorab noch zur Erläuterung: Ich spiele mit dem CM 03/04 und habe alle deutschen Ligen mit vollen Details ausgewählt.

Woche 1

Noch vor dem ersten Training habe ich den ersten Transfer perfekt gemacht: der ehemalige Mannheimer Christian Fickert (22), derzeit vereinslos, wird unsere Abwehr verstärken.

Unser erstes Testspiel werden wir am Ende der Woche beim Lüneburger SK bestreiten. Mein Co-Trainer hat diese Partie ursprünglich für 2 Tage nach dem ersten Ligaspiel geplant, aber ich finde dann bringt das nichts mehr. Dann müssen wir bereits topfit und eingespielt sein. Jetzt findet das Spiel inmitten unserer Konditionstrainingsphase statt.

Lüneburger SK – VfR Neumünster 0:2 (Beck, Zoric)

Ein ordentlicher Auftakt für meine neue Elf! Madejski zeigt, dass er gefährliche weite Einwürfe drauf hat. Zoric war ein quirliger, stetiger Unruheherd und Friedrichs ein sicherer Rückhalt. Leider gab’s mit Hacker auch schon den ersten Verletzten, doch bis zum Start der Regionalliga wird er wohl wieder fit sein.

An der Transferfront gibt es außer Absagen nichts Neues zu berichten.
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #2 am: 03.Dezember 2006, 19:22:42 »

Woche 2

Vom VfR zum VfB: Sven Jahnsen wechselt mit sofortiger Wirkung nach Marburg. Die 1.000 Euro Ablösesumme sind nur symbolischer Natur. Stattdessen kommt Bochums Mittelfeldspieler Danny Woidtke (22) für eine Saison zur Leihe nach Schleswig-Holstein.

VfR Neumünster – VfB Oldenburg 3:2 (Woidtke, Beck, Reibe)

Obwohl alle Spieler nach der zweiten Woche der Saisonvorbereitung mit ihren Kräften am Ende waren, hingen sich alle richtig rein. Woidtke zeigte einen starken Einstand mit einem Tor, Beck erzielte sein zweites Elfmetertor im zweiten Spiel und Reibe machte den Sieg mit einem Traumtor perfekt.

Woche 3

Der Kader füllt sich weiter: Aus Kaiserslautern kommt der Torhüter Reiner Schwartz (20) zur Leihe.

Bergedorf 85 – VfR Neumünster 1:1 (Weber)

Auch das dritte Testspiel gegen unseren letztjährigen Ligakonkurrenten sah sehr viel versprechend aus. Der Tag der Wahrheit rückt immer näher…

Woche 4

FC Schönberg – VfR Neumünster 0:3 (Zoric, Beck, Reibe)

Ein standesgemäßer Sieg zum Abschluss der Testspielphase! In 5 Tagen gibt es das erste Testspiel und nach den Erkenntnissen der Vorbereitung wird folgende Elf auflaufen:

Tor: André Friedrichs (zeigte die konstanteren Leistungen als Schwartz und Borger)
Linke Abwehrseite: Sven Bagemiel (hier ist die letzte Entscheidung mit Sicherheit noch nicht gefallen, Schröder oder Westphal wären Alternativen)
Innenverteidigung: Christian Fickert und Arne Westphal (auch Tobias Weber hat gute Karte dank seines Tors gegen Bergedorf)
Rechte Abwehrseite: Guido Hacker (nachdem Oliver Madejski eher schwache Leistungen gezeigt hat)
Linkes Mittelfeld: Kai Lass (hier fehlt mir noch eine Alternative, Bagemiel wäre hier der Ersatz)
Zentrales Mittelfeld: Danny Woidtke und Jörg Zenker (Leihspieler Woidtke überzeugte auf ganzer Linie und Zenker hat die Nase knapp vorn vor Hey)
Rechtes Mittelfeld: Torsten Petersen (aber auch Zschiesche zeigte gute Leistungen)
Sturm: Sven Beck und Ivan Zoric (und mit Thorben Reibe habe ich noch einen ganz starken Stürmer in der Hinterhand)
Gespeichert

holsten

  • Gast
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #3 am: 04.Dezember 2006, 03:56:32 »

Geil, den VfR hab ich früher jedes Heimspiel mit meiner Anwesenheit beglückt. :D

Sven Beck hat bei meinem Onkel Schornsteinfeger gelernt, wehe den lässt auch nur einmal auf der Bank :D ;)
Die Geschichte wird gelesen !
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #4 am: 08.Dezember 2006, 22:24:31 »

Zum Auftakt müssen wir bei den Amateuren des Hamburger SV ran. Obwohl viele unserer Fans auch HSV-Fans sind (schließlich liegt Neumünster noch am äußersten Rand von Hamburgs Speckgürtel), so sollte doch kaum einem schwer fallen zu entscheiden, für wen sie die Daumen drücken. Neumünsters erstes Spiel in der Regionalliga, ein wahrhaft historischer Moment!

1. Spieltag
Hamburger SV (A) – VfR Neumünster 2:1 (1:1)
Friedrichs – Bagemiel, Fickert, Westphal (81. Weber), Hacker – Lass, Zenker, Woidtke (69. Hey), Petersen – Zoric (61. Reibe), Beck
1:0 Behr (3.), 1:1 Beck (42.), 2:1 Noll (84.)
Rote Karte: Zenker (87.)

Der Auftakt ging gründlich in die Hose. Schon nach 3 Minuten die kalte Dusche – und auch danach folgte Angriff auf Angriff durch die Hamburger. Mit unserem ersten nennenswerten Angriff dann jedoch der überraschende Ausgleich: der ansonsten enttäuschende Zoric wühlt sich im Strafraum durch, passt auf Sven Beck und unser Schornsteinfeger vollendet mit einem satten Drehschuss. In der zweiten Halbzeit ließ der Druck der Hamburger immer mehr nach, ich fühlte mich immer sicherer. Doch dann der Schock: nach einem Ballverlust im Angriff schaltet der HSV schnell um, Hacker schafft es nicht, den langen Pass auf den überragenden Behr abzublocken, der passt in die Mitte auf den freien Noll – und es steht 2:1. Unser Kapitän Zenker sah anschließend zur Krönung noch die Rote Karte für einen Schubser.

Paderborn und St.Pauli teilen sich die Tabellenführung nach dem 1.Spieltag. Mein Team belegt Rang 11.

Gute Nachrichten am Tag nach der Niederlage: Hannovers Markus Schinner kommt leihweise zu uns. Damit haben wir eine Alternative mehr auf der linken Seite.

Als nächstes geht es gegen die Amateure von Werder Bremen, die ihr erstes Spiel mit 0:3 verloren haben. Bei mir fehlen Zenker wegen Rotsperre (zum Glück nur 2 Spiele) und Hacker wegen Verletzung. Dafür spielen Antoine Hey und Oliver Madejski von Beginn an. Außerdem ersetzt Weber den schwachen Westphal.

2. Spieltag
VfR Neumünster – Werder Bremen (A) 0:2 (0:2)
Friedrichs – Bagemiel, Fickert, Weber, Madejski – Lass, Hey (61. Siedschlag), Woidtke (74. Reibe), Petersen – Zoric, Beck
0:1, 0:2 Berndt (7., 10.)

Wieder ein früher Rückstand. Danach spielten wir ganz gefällig, aber nicht gefährlich. Madejski zeigte, dass lange Pässe seine Stärke sind, die Stürmer zeigten aber auch, dass das Umgehen von Abseitsfallen nicht ihre Stärke ist.

Wir stehen jetzt auf Platz 17. Unser nächster Gegner ist die Amateurelf von Borussia Dortmund, die das Spitzenspiel gegen den SC Paderborn mit 1:2 verloren hat.
« Letzte Änderung: 09.Dezember 2006, 15:04:07 von JeanBaguette »
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #5 am: 09.Dezember 2006, 15:03:23 »

Ich werde noch einmal dieselben Leute wie gegen Werder einsetzen, falls auch das daneben geht, werde ich einen Systemwechsel ausprobieren. Bei drei gelernten Liberos im Kader, wäre eine Variante mit Libero eine Alternativen.

3. Spieltag
Borussia Dortmund (A) - VfR Neumünster 0:2 (0:2)
Friedrichs – Bagemiel, Fickert, Weber, Madejski – Lass (58. Schröder), Hey (89. Drewes), Woidtke, Petersen – Zoric (11. Zschiesche), Beck
0:1, 0:2 Beck (9., 13.)
Rote Karte: Petersen (10.)

Mein erster Sieg – und was für einer! Schon in den ersten Minuten zeigen wir unseren unbedingten Siegeswillen, gekrönt durch Becks Führungstreffer. Direkt danach sieht Torsten Petersen die Rote Karte nach einem Allerweltsfoul. Doch meine Mannschaft zeigt Moral und legt gleich nach: nach toller Vorarbeit von Lass macht Sven Beck sein zweites Tor. Trotz 80minütiger Unterzahl kommt Dortmund kaum zu guten Chancen, wir waren mit unseren Kontern sogar das gefährlichere Team. Beck und Lass verdienten sich Bestnoten.

Wir stehen damit auf Platz 11. Neuer Spitzenreiter ist St. Pauli, die das Spitzenspiel in Essen mit 2:0 für sich entscheiden konnten.

Das nächste Spiel findet erst in zwei Wochen statt. Unser Gegner ist Holstein Kiel, neben dem HSV das zweite Derby für uns. Hacker und Zenker kehren in die Startformation zurück. Oliver Madejski wird ins Mittelfeld versetzt und ersetzt dort Petersen, der für 3 Spiele gesperrt wurde. Für Zenker muss der nach einer Verletzung in Dortmund nicht wieder 100% fitte Hey weichen.

4. Spieltag
VfR Neumünster – Holstein Kiel 2:0 (1:0)
Friedrichs – Bagemiel, Fickert, Weber, Hacker – Lass, Zenker, Woidtke (86. Siedschlag), Madejski (56. Drewes) – Zoric (90. Reibe), Beck
1:0 Hacker (19.), 2:0 Beck (64.)
Beck verschießt Elfmeter (15.)

Die positive Entwicklung setzt sich fort. Auch gegen Kiel waren wir das dominierende Team. Der erste Höhepunkt in der 15. Minute: Kai Lass mit einem Lattenknaller, Beck versucht den Abpraller zu errechen und wird dabei von einem Kieler umgemäht. Den fälligen Elfmeter jagte der Gefoulte jedoch in den Himmel. Aber das brachte uns nicht aus dem Rhythmus: Schon 4 Minuten später war Hacker nach schöner Flanke von Sven Bagemiel mit dem Kopf zur Stelle. Erst nach der Halbzeit kam Kiel ein wenig besser ins Spiel, doch deren kurzer Drangperiode setzten wir mit dem Kontertor zum 2:0 ein jähes Ende. Wieder war Bagemiel der Vorbereiter.

Nach dem Spiel stehen wir auf Platz 7. An der Spitze steht weiterhin St.Pauli, die mit 3:0 die Schalker Amateure abfertigten.
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #6 am: 09.Dezember 2006, 17:19:53 »

Bis zum nächsten Spiel sind es wieder zwei Wochen. Dann geht es nach Wuppertal, die bisher erst 4 Punkte geholt haben. In der Zwischenzeit haben sich mit Deutschland, Frankreich und Dänemark die ersten Teams für die EM in Portugal im nächsten Jahr qualifiziert.

Unter der Woche haben sich mit Beck und Fickert zwei Leistungsträger verletzt, Reibe und Westphal werden versuchen die beiden zu ersetzen.

5. Spieltag
Wuppertaler SV - VfR Neumünster 2:0 (0:0)
Friedrichs – Bagemiel, Westphal, Weber, Hacker – Lass, Zenker (79. Hey), Woidtke, Madejski (60. Drewes) – Zoric (46. Blank), Reibe
1:0 Terranova (46.), 2:0 Ebersbach (90.)

Eine verdiente Niederlage. Die einzige nennenswerte Chance hatte Thorben Reibe, der von der Mittellinie aus startete, die Abwehrspieler wie Slalomstangen umkurvte, letztendlich aber am starken Wuppertaler Torhüter scheiterte.

Im Spitzenspiel trotzt Dynamo Dresden dem FC St.Pauli ein 0:0 ab. Wir fallen in der Tabelle wieder auf Platz 11 zurück.

Unser nächster Gegner Rot-Weiß Essen ist Achter und hat am letzten Spieltag dem SC Paderborn die erste Niederlage beigebracht. Also keine leichte Aufgabe. Gut, dass Fickert wieder an Bord ist.

6. Spieltag
VfR Neumünster – Rot-Weiß Essen 1:1 (0:0)
Friedrichs – Bagemiel, Fickert (74. Westphal), Weber, Hacker (82. Blank) – Lass, Zenker (65. Hey), Woidtke, Madejski – Zoric, Reibe
0:1 Köhler (76.), 1:1 Blank (87., Elfmeter)

Dieses Unentschieden fühlt sich wie ein Sieg an! Essen war die überlegene Mannschaft, doch wir konnten gut mithalten. Reibe hatte drei gute Torchancen, verlor vor dem Tor aber jedes Mal die Nerven. Als Benjamin Köhler dann das Tor für Essen machte, dachte ich schon, dass das Spiel jetzt gelaufen sei. Doch nach einem Freistoß von Madejski wurde Zoric an der Strafraumgrenze gefoult. Der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt und zur Überraschung aller schnappte der eben erst eingewechselte Danilo Blank den Ball… und versenkte den Elfmeter mit einem fulminanten Hammer unter die Latte. Einziger Wermutstropfen: Guido Hacker fällt für zwei Monate verletzt aus.

Nach dem Spiel stehen wir auf Tabellenplatz 12. Im Spiel des Tages gewann Paderborn mit 5:2 gegen die Schalke Amateure.

Petersen ist nach seiner Sperre zurück, Madejski rückt dafür in die Abwehr. Hey ersetzt den formschwachen Zenker. Beck ist leider noch wieder fit, nächste Woche sollte er aber wieder dabei sein.

7. Spieltag
Schalke 04 (A) - VfR Neumünster 2:1 (1:1)
Friedrichs – Bagemiel, Fickert, Weber, Madejski – Lass, Hey (85. Siedschlag), Woidtke (70. Blank), Petersen – Zoric, Reibe
1:0 Hajnal (6.), 1:1 Zoric (16.), 2:1 Iyodo (53.)

An sich ein gutes Spiel von uns, allerdings hatten die Schalker mt Tamas Hajnal den überragenden Akteur des Spiels in ihren Reihen. An Thorben Reibe verzweifle ich so langsam: er spielt sich immer wieder gute Chancen raus, es fehlt ihm allerdings der Killerinstikt vor dem Tor.

Im Spitzenspiel des 7.Spieltags gewann Eintracht Braunschweig mit 2:1 bei Rot-Weiß Essen und bleibt damit am Spitzenduo St.Pauli/Paderborn dran. Wir bleiben auf Platz 12, haben aber nur noch einen Punkt Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

8. Spieltag
VfR Neumünster – Dynamo Dresden 2:0 (1:0)
Friedrichs – Bagemiel, Fickert, Weber, Madejski – Lass, Hey (76. Schröder), Woidtke, Petersen – Zoric (90. Reibe), Beck (63. Blank)
1:0 Zoric (42.), 2:0 Blank (79.)

Dresden war über weite Strecken das druckvollere Team, gute Torchancen sprangen dabei aber nicht heraus. Wir stattdessen eiskalt: Zoric verlängert kurz vor der Pause einen Freistoß von Madejski mit dem Kopf und erwischt den Dresdener Torwart damit auf dem falschen Fuß. In der zweiten Halbzeit stehen wir etwas kompakter. Blanks Tor wurde vom starken Zoric vorbereitet.

Im Spitzenspiel trennen sich Braunschweig und Schalke mit 2:2. Die Tabellensituation für uns nach 8 Spieltagen:

6 1.FC Köln (A)   13
7 Schalke 04 (A)   13
8 Hamburger SV (A)   12
9 Rot-Weiß Essen   11
10 Dynamo Dresden   10
11 VfR Neumünster   10
12 Sachsen Leipzig   9
13 Wuppertaler SV   8
14 KFC Uerdingen   8
15 Borussia Dortmund (A)   8

Jetzt haben wir wieder 14 Tage Zeit, um uns auf das Spiel gegen den FC St.Pauli vorzubereiten.
« Letzte Änderung: 22.Oktober 2008, 17:34:14 von JeanBaguette »
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #7 am: 09.Dezember 2006, 22:03:53 »

Danny Woidtke verletzt sich im Training und wird damit auf jeden Fall gegen St. Pauli fehlen. Für ihn wird erstmals Kai Siedschlag in der Startelf stehen. Mit Tschechien, Schweden, Griechenland, England, Bulgarien, Italien und Russland haben sich unterdessen die nächsten Teams für die EM qualifiziert. Die restlichen fünf Teams werden in den Play-Offs ermittelt.

9. Spieltag
VfR Neumünster – FC St. Pauli 2:0 (0:0)
Friedrichs – Bagemiel, Fickert, Weber, Madejski – Lass, Hey, Siedschlag, Petersen (88. Zschiesche) – Zoric (57. Blank), Beck (71. Ruzic)
1:0, 2:0 Lass (78., 84.)

Es war lange Zeit eine zerfahrene Partie ohne echte Torchancen. Wir waren leicht überlegen, aber nicht zwingend, bis sich Kai Lass zum Matchwinner aufschwang. Dem ersten Tor per Kopf nach einer Petersen-Ecke folgte das 2:0 aus dem Hintergrund nach schöner Vorarbeit von Danilo Blank. Die Feierlaune ist mir aber sofort vergangen, als unser Mannschaftsarzt mich nach dem Spiel aufsuchte: Ivan Zoric hat sich nach einem Sturz eine komplizierte Verletzung an der Wirbelsäule zugezogen. Geschätzte Ausfalldauer: 8 Monate!

Beeindruckende Leistung von Eintracht Braunschweig: Nach einer torlosen ersten Halbzeit, erzielten die Löwen gegen Chemnitz 7 Tore in der 2.Halbzeit! Das Spitzenspiel gewann Rot-Weiß Essen mit 4:2 bei Preußen Münster. Wir stehen auf einem komfortablen 9.Platz.

Das nächste Spiel findet beim gerade erst demoralisierten Chemnitzer FC statt. Die Sachsen stehen mit 2 Punkte abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Das darf aber kein Grund sein, den Gegner nicht ernst zu nehmen. Neben Zoric fällt kurzfristig auch Bagemiel aus. Robert Schröder wird ihn ersetzen. Neben Beck wird diesmal Blank im Sturm beginnen.

10. Spieltag
Chemnitzer FC - VfR Neumünster 3:0 (0:0)
Friedrichs – Schröder (61. Ruzic), Fickert, Weber, Madejski – Lass, Hey (77. Zenker), Siedschlag, Petersen – Blank (61. Reibe), Beck
1:0 Zivic (51.), 2:0 Meyer (73.), 3:0 König (86.)

Ich hatte so was ja schon befürchtet… der Spielverlauf erinnerte mich ein wenig an das St.Pauli-Spiel, bloß dass wir diesmal das Team waren, das gegen einen an sich harmlosen Gegner überhaupt nicht ins Spiel kam. In der ersten Halbzeit hätte unser Torwart Friedrichs eigentlich schon Rot sehen müssen nach einer klaren Notbremse, doch der Schiedsrichter ließ Gnade vor Recht ergehen und zückte nur Gelb. Ein abgefälschter Freistoß musste dann her, um für den Gastgeber den Bann zu brechen. Mein Versuch, die Partie noch zu drehen, wäre fast in einem Debakel geendet.

Der SC Paderborn unterstrich mit einem 3:1-Sieg bei St.Pauli, dass er momentan zu Recht an der Tabellenspitze steht. Wir fallen auf den 12.Platz zurück. Die Verletzungsseuche hält an: Sven Beck fällt wieder einmal aus, bis zur Winterpause wird er wohl nicht mehr fit. Aber auch andere Teams trifft es: der Toptorjäger der Liga, Alexander Löbe von Wattenscheid 09, erleidet einen Kreuzbandriss.

Gegen den KFC Uerdingen gibt es das nächste Auswärtsspiel bei einem Kellerkind. Woidtke und Bagemiel sind wieder an Bord, Beck bekanntlich nicht. Dafür wird Thorben Reibe mal wieder von Beginn an spielen.

11. Spieltag
KFC Uerdingen - VfR Neumünster 2:2 (1:0)
Friedrichs – Bagemiel, Fickert (78. Drewes), Weber, Madejski – Lass, Hey, Woidtke (65. Wichmann), Petersen – Blank, Reibe (72. Siedschlag)
1:0 Nouri (35.), 1:1 Reibe (72.), 2:1 Feldhoff (77.), 2:2 Blank (86.)

Eine Achterbahnfahrt der Gefühle! In der ersten Halbzeit hatte dieses Spiel nur entfernt was mit Fußball zu tun. Bezeichnend dafür war das Tor der Uerdinger: ein reingestocherter Ball nach einer Kette von Fehlpässen. In der letzten halben Stunde ging’s Schlag auf Schlag. Erst setzte ich alles auf Offensive, brachte mit Wichmann einen dritten Stürmer. Mit Erfolg, Reibe erzielte sein erstes Pflichtspieltor für Neumünster nach schöner Vorarbeit von Blank. Sofort nach dem Tor gab ich das Kommando Defensive, wechselte den Torschützen gleich aus um das Mittelfeld wieder zu stärken. Nur 5 Minuten später die erneute KFC-Führung. Und wieder das alte Spiel: Defensivkraft raus, Mittelfeldspieler rein. Wieder mit Erfolg: diesmal war es Wichmann (der eigentlich im Abseits stand), der auf Blank passte. Und nach dem Tor verordnete ich dem Team wieder Defensive. Und diesmal konnten wir das leicht schmeichelhafte Remis halten.

St. Pauli verliert immer mehr an Boden, das 1:3 gegen Braunschweig war die dritte Niederlage in Folge. Da haben wir die Hamburger wohl in die Krise geschossen. Wir verbessern uns in der Tabelle um einen Platz.

Unser nächster Gegner ist der Tabellenführer SC Paderborn. Nach mehreren schwächeren Spielen zuletzt, gönne ich Christian Fickert eine Pause. Für ihn wird nach Rücksprache mit meinem Co-Trainer erstmals Dennis Gersdorf auflaufen.

12. Spieltag
VfR Neumünster – SC Paderborn 0:2 (0:2)
Friedrichs – Bagemiel, Gersdorf (74. Fickert), Weber, Madejski – Lass, Hey (83. Siedschlag), Woidtke, Petersen – Blank, Reibe (28. Wichmann)
0:1, 0:2 Donkov (3., 45.)

Nach dem Paderborner Anfangswirbel und dem daraus resultierenden 0:1 hatte ich schon Schlimmes befürchtet, doch Pustekuchen! Der Tabellenführer ließ uns gewähren und wir kamen zu unseren Chancen, die wir jedoch kläglich vergaben. Und dann machten sie mit einem Angriff kurz vor dem Pausenpfiff alles klar. Ich habe das Gefühl, dass heute mehr drin war. Gersdorf musste seinen Einsatz teuer bezahlen: er wird bis in die Rückrunde hinein verletzt sein.

Im Spitzenspiel des 12.Spieltags gewinnt der FC St. Pauli in Wattenscheid mit 2:1. Nach drei Spielen ohne Sieg stehen wir jetzt auf Platz 14, einen Platz über dem „Strich“. Jetzt sind wieder zwei Wochen Pause bevor es gegen die Amateure des 1.FC Köln geht.
« Letzte Änderung: 23.Oktober 2008, 16:04:06 von JeanBaguette »
Gespeichert

opelgang

  • Hobbyspieler
  • **
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #8 am: 10.Dezember 2006, 02:55:39 »

ich würde an deiner stelle die spiele deutlicher hervorheben..
zumindest die paarung fett drucken.
das wäre alles was übersichtlicher, so sieht alles nach blocksatz aus.. ;)
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #9 am: 10.Dezember 2006, 09:41:49 »

Schottland, Polen, Holland, Ukraine und Kroatien heißen die restlichen Teilnehmer der EM 2004. In Neumünster feiert man währenddessen die Rückkehr von Guido Hacker, der anstelle von Oliver Madejski wieder die rechte Abwehrposition einnehmen wird. Für den verletzten Gersdorf wird Fickert wieder in der Startelf stehen.

13. Spieltag
VfR Neumünster – 1.FC Köln (A) 1:2 (1:2)
Friedrichs – Bagemiel, Fickert, Weber, Hacker (78. Schröder) – Lass, Hey, Woidtke (52. Siedschlag), Petersen – Blank, Reibe (61. Wichmann)
0:1, 0:2 Celikovic (13., 16.), 1:2 Reibe (45., Elfmeter)

Eine absolut unnötige Niederlage. Die Abwehr präsentierte sich bei den beiden Gegentreffern wie ein Hühnerhaufen. Anschließend hatten wir die Kölner eigentlich im Griff, bloß mehr als der Elfmetertreffer von Reibe wollte einfach nicht mehr fallen. Solche Spiele dürfen wir einfach nicht verlieren, wenn wir die Klasse halten wollen. Die 69 Zuschauer heute dürften da derselben Meinung sein.

Erster gegen Zweiter hieß es am 13.Spieltag und der Zweite Eintracht Braunschweig gewann mit 3:1 beim Tabellenführer Paderborn. Wir haben jetzt nur noch einen Punkt Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Als nächstes geht es zum Auswärtsspiel nach Braunschweig. Thorben Reibe fällt verletzt aus.

14. Spieltag
Eintracht Braunschweig - VfR Neumünster 3:1 (0:1)
Friedrichs – Bagemiel, Fickert, Weber, Hacker – Lass, Hey (84. Siedschlag), Woidtke, Petersen – Blank (74. Ruzic), Wichmann (59. Drewes)
0:1 Wichmann (2.), 1:1 Rische (49.), 2:1, 3:1 Graf (84., 90.)

Nach der überraschenden Führung durch Wichmann habe ich alles versucht, um das Ergebnis irgendwie über die Zeit zu retten, doch kurz vor Schluss setzte uns Daniel Graf mit seinem Doppelschlag den Todesstoß. Fickert zeigte mal wieder eine grausame Partie, das sollte die Chance für Arne Westphal im nächsten Spiel sein.

Ich bleibe 14., bin jetzt aber punktgleich mit den Werder Amateuren auf Platz 15. Ein Tor in der 90.Minute bescherte Wattenscheid 09 den 3:2-Sieg über Paderborn, die damit die Tabellenspitze an Braunschweig verlieren.

Gegen Wattenscheid ist Reibe wieder dabei. Wie angekündigt, wird Westphal Christian Fickert in der Abwehr ersetzen.

15. Spieltag
VfR Neumünster – Wattenscheid 09 3:0 (2:0)
Friedrichs – Bagemiel, Westphal, Weber, Hacker – Lass, Hey (71. Drewes), Woidtke, Petersen – Blank (86. Siedschlag), Reibe (32. Wichmann)
1:0 Blank (19.), 2:0 Petersen (45.), 3:0 Blank (50.)

Endlich der Befreiungsschlag – und was für einer! Wir ließen den Wattenscheidern nicht den Hauch einer Chance und lieferten durch die Bank eine solide, couragierte Leistung ab.

Eintracht Braunschweig festigt seine Tabellenführung mit einem 3:0 über die Kölner Amateure. Wir bleiben 14. und können zwei Punkte auf Werder gutmachen.

Das letzte Spiel vor der Winterpause bestreiten wir bei dem punktgleichen Team von Sachsen Leipzig, ein „6-Punkte-Spiel“ also. Ausgerechnet jetzt fällt unser Torhüter Friedrichs aus. Reiner Schwartz kommt so zu seinem Debüt. Zudem ist Bagemiel nach seiner 5. Gelben Karte gesperrt. Für ihn spielt Schröder.

16. Spieltag
Sachsen Leipzig - VfR Neumünster 0:2 (0:1)
Schwartz – Schröder, Westphal, Weber, Hacker – Lass, Hey, Woidtke (77. Drewes), Petersen (46. Zschiesche) – Blank, Reibe (71. Wichmann)
0:1 Reibe (13.), 0:2 Blank (82., Elfmeter)

Mit einem Zittersieg verabschieden wir uns in die Winterpause. Thorben Reibe zeigte in der 13.Minute wieder eines seiner unnachahmlichen Dribblings und diesmal schaffte er es sogar danach noch den Torwart zu überwinden. Den Rest des Spiels, insbesondere in der zweiten Halbzeit, waren wir dann aber unter Dauerdruck. Erst zum Schluss konnten wir uns wieder daraus befreien und erzielten gegen entkräftete Leipziger die Entscheidung per Elfmeter.

Im Spitzenspiel trennten sich Wattenscheid und Braunschweig mit 2:2 voneinander. Eintracht Braunschweig und SC Paderborn überwintern damit auf den Aufstiegsplätzen. Für uns sieht die Situation zur Winterpause so aus:

10 1.FC Köln (A)   23
11 Borussia Dortmund (A)   21
12 VfR Neumünster   20
13 Schalke 04 (A)   20
14 Sachsen Leipzig   17
------------------------------
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #10 am: 10.Dezember 2006, 13:23:31 »

Zeit für die Personalplanung: Die ausgeliehenen Danny Woidtke und Reiner Schwartz würde ich gerne über Saisonende hinaus an mich binden, ich erhalte aber von beiden eine Absage. Stattdessen kommt Lars Weißenfeldt (23), der zurzeit von Eintracht Frankfurt an Eintracht Braunschweig ausgeliehen ist, ablösefrei zur neuen Saison. Kurz darauf sagt uns auch Holger Karp (32) von Eintracht Braunschweig zu. Schließlich schaffe ich es auch, den Torhüter Christian Person (22) von Hertha BSC (derzeit an Sportreunde Siegen ausgeliehen) zu verpflichten. Damit steht mein Kader für das nächste Jahr. Aus dem aktuellen Kader konnte ich bereits mit allen Spielern verlängern. Lediglich Abwehrmann Christian Schmidt werde ich am Ende der Saison ablösefrei ziehen lassen.

Das erste Spiel im neuen Jahr ist das letzte Spiel der Hinrunde. Unser Gegner ist Preußen Münster, die in der Tabelle auf einem guten 7.Platz stehen. Friedrichs und Beck sind wieder gesund und Bagemiel hat seine Sperre abgesessen. Alle drei stehen daher auch wieder in der Startelf. Vor der Partie erhalte ich einen überraschenden Anruf. Der Präsident vom Chemnitzer FC ist begeistert, wie gut ich mich mit dem VfR Neumünster im Abstiegskampf schlage und fragt an, ob ich nicht den Chemnitzer FC vor dem Abstieg retten will. Ein kurzer Blick auf die Tabelle reicht, um dankend abzulehnen. Mit 7 Punkten steht der CFC am Tabellenende, zehn Punkte bis zum rettenden Ufer - da bleibe ich doch lieber in Schleswig-Holstein.

17. Spieltag
VfR Neumünster – Preußen Münster 0:0
Friedrichs – Bagemiel, Westphal, Weber, Hacker – Lass, Hey (88. Drewes), Woidtke (83. Siedschlag), Petersen – Blank, Beck (72. Reibe)

Ein gutes Spiel meiner Mannen, Münster hatte nicht einen einzigen Torschuss. Leider haben auch wir nicht getroffen. Dennoch bin ich mit der Leistung zufrieden.

Im Spitzenspiel holte der HSV ein 2:2-Unentschieden in Paderborn. Wir verbessern uns auf Platz 11.

Zum Abschluss der Transferperiode leihen wir uns noch Matthias Balke von Hannover 96 aus, um unser Stürmerangebot zu verbreitern. Vor der Partie gegen die HSV Amateure verletzt sich Dauerbrenner Kai Lass. Für ihn übernimmt Robert Schröder.

18. Spieltag
VfR Neumünster – Hamburger SV (A) 0:1 (0:1)
Friedrichs – Bagemiel, Westphal, Weber (70. Siedschlag), Hacker – Schröder (87. Fickert), Hey (60. Reibe), Woidtke, Petersen – Blank, Beck
0:1 Baich (32.)

Man merkte an, dass meine Mannschaft die Hinspielniederlage wettmachen wollte, doch statt mit spielerischen Mitteln versuchten sie das mit harter Spielweise. Ein Wunder, dass keiner unser Spieler vom Platz geflogen ist. Ich hoffe, dass sich die Verkrampfung in den nächsten Spielen löst und wir auch mal wieder lockerer aufspielen.

Im Spitzenspiel besiegte Braunschweig Preußen Münster mit 2:0. Unter den Torschützen war auch unser Neuzugang Weißenfeldt. Wir fallen auf Platz 12 zurück, haben aber immer noch 4 Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Als nächstes kommt wieder ein „6-Punkte-Spiel“ gegen einen direkten Konkurrenten und zwar die Werder Amateure, die derzeit einen Abstiegsplatz belegen. Für den formschwachen Danilo Blank wird Thorben Reibe stürmen.

19. Spieltag
Werder Bremen (A) - VfR Neumünster 3:4 (1:4)
Friedrichs – Bagemiel, Westphal, Weber, Hacker – Schröder, Hey, Woidtke, Petersen (48. Zschiesche) – Beck (90. Drewes), Reibe (58. Blank)
0:1, 0:2 Beck (11., Elfmeter, 18., Elfmeter), 1:2 Köhler (31.), 1:3, 1:4 Beck (41., 45.), 2:4 Muzzicato (73.), 3:4 Köhler (90.)

Beck is back! Nach seiner langen Verletzungspause ist unser Schornsteinfeger bisher noch nicht so richtig in Tritt gekommen, doch jetzt ist ihm der Befreiungsschlag geglückt. Norbert Berndt, im Hinspiel mit zwei Treffern noch der Matchwinner, verursachte die beiden frühen Elfmeter nach einem Foul an Beck und einem Handspiel. Als Sven Beck dann kurz vor der Pause noch zwei Treffer nachlegte, hätte man denken können, dass man sich jetzt ruhig zurücklehnen könnten, doch weit gefehlt: Werder kämpfte sich zurück ins Spiel und brachte uns noch gehörig ins Schwitzen. Am Ende reichte es aber, um diesen Big Point zu holen. Mit Petersen und Reibe haben wir allerdings zwei verletzte Spieler zu beklagen.

Die HSV-Amateure zeigen weiter ihre gute Form und holen ein 1:1 gegen Eintracht Braunschweig, die damit die Tabellenführung an Paderborn verlieren. Jürgen Rische schoss in dem Spiel bereits sein 17. Saisontor. Wir verbessern uns auf Platz 11 und haben jetzt 7 Punkte Abstand auf die Abstiegsplätze.
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #11 am: 10.Dezember 2006, 15:17:28 »

Das nächste Spiel haben wir zuhause gegen unseren Tabellennachbarn Dortmund. Kai Lass ist wieder dabei und verdrängt Schröder auf die Ersatzbank. Blank und Zschiesche ersetzen die Verletzten aus dem Werder-Spiel.

20. Spieltag
VfR Neumünster – Borussia Dortmund (A) 2:0 (1:0)
Friedrichs – Bagemiel, Westphal, Weber, Hacker – Lass (75. Schröder), Hey, Woidtke, Zschiesche (62. Madejski) – Beck, Blank (86. Wichmann)
1:0 Hey (44.), 2:0 Beck (62.)

Die erste Halbzeit war ziemlich ausgeglichen. Zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt köpft der eigentlich kopfballschwache Antoine Hey uns in Führung. Danach hatten wir leichtes Spiel und fuhren den Sieg sicher ein.

Im Spitzenspiel des 20.Spieltags unterstrich der FC St. Pauli mit einem 4:0-Sieg über Rot-Weiß Essen seine Aufstiegsambitionen. Wir festigen unseren Platz im Mittelfeld.

Gegen Holstein Kiel ist Torsten Petersen wieder fit und nimmt seinen Stammplatz auf der rechten Seite wieder ein. In der schleswig-holsteinischen Hauptstadt hat man sich die Saison sicherlich anders vorgestellt. Man steht relativ weit abgeschlagen auf dem 16.Platz – und vor allem hinter dem Emporkömmling aus Neumünster.

21. Spieltag
Holstein Kiel - VfR Neumünster 2:0 (1:0)
Friedrichs – Bagemiel, Westphal, Weber (73. Wichmann), Hacker – Lass (84. Schröder), Hey (62. Siedschlag), Woidtke, Petersen – Blank, Beck
1:0 Wemmer (34.), 2:0 Wojcik (83.)

Holstein Kiel zeigte die Tugenden, die man im Abstiegskampf braucht. Wir ließen uns von den aufopferungsvoll kämpfenden Kielern weit zurückdrängen und hatten kaum Torchancen. Auf eins ist diese Saison bei uns Verlass und das ist unsere Inkonstanz.

Das Spitzenspiel gewinnt unser nächster Gegner, der Wuppertaler SV, mit 2:0 gegen Paderborn. An unserer Tabellensituation ändert sich trotz der Niederlage nichts.
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #12 am: 15.Dezember 2006, 22:25:03 »

Gegen den Wuppertaler SV sahen wir in der Hinrunde ganz schlecht aus. Weber ist gesperrt (5. Gelbe Karte), für ihn spielt Fickert.

22. Spieltag
VfR Neumünster – Wuppertaler SV 0:0
Friedrichs – Bagemiel, Westphal, Fickert, Hacker – Lass, Hey (84. Drewes), Woidtke, Petersen – Blank (46. Wichmann), Beck (63. Siedschlag)

Ein höhepunktarmes Spiel und folglich ein 0:0 das sich beide Teams redlich verdient haben. Zur Attraktivität unseres Spiels hat sicherlich auch nicht beigetragen, dass meine beiden Stürmer angeschlagen das Feld verlassen mussten.

Im Verfolgerduell Dritter gegen Vierter gewann der FC St. Pauli mit 2:1 gegen Dynamo Dresden. Ich richte es mir auf dem 11.Platz weiter gemütlich ein.

Gegen Essen ist Tobias Weber wieder spielberechtigt und steht daher auch in der Startaufstellung. Nach langer Verletzungspause ist auch Thorben Reibe wieder fit und ersetzt den zuletzt äußerst blassen Blank.

23. Spieltag
Rot-Weiß Essen - VfR Neumünster 0:1 (0:0)
Friedrichs – Bagemiel, Westphal, Weber, Hacker – Lass, Hey, Woidtke (71. Fickert), Petersen (12. Zschiesche) – Reibe (61. Siedschlag), Beck
0:1 Beck (60.)

Ein hoch verdienter Sieg für uns! Essen war zwar die spielbestimmende Mannschaft, vor dem Tor jedoch absolut harmlos. Wir hatten zahlreiche, hochprozentige Konterchancen, von der in der 60. Minute Sven Beck endlich einmal eine nutzte, wenn auch erst im Nachschuss. In der ersten Halbzeit war vor allem Reibe mal wieder der Versager vorm Tor. Zum Ende hin igelten wir uns ein, mussten aber nichts mehr befürchten, waren näher am 2:0 als Essen am Ausgleich.

Wir springen nach dem Sieg auf Platz 10. Im Spitzenspiel gewinnt der Wuppertaler SV mit 1:0 gegen Eintracht Braunschweig. Essens Trainer gerät nach der Niederlage immer mehr in die Schusslinie der Medien. Na, wenn da mal nicht bald das nächste Jobangebot bei mir ins Haus flattert…
Gespeichert

robertob

  • Nationalspieler
  • *****
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #13 am: 18.Dezember 2006, 01:33:47 »

Hi JeanBaguette,
Eine durchaus interessante Story die du schreibst. Gefällt mir vom vom Geschriebenen sehr gut: Kurz, kompakt, knackig.
Einziger kleiner Wehrmutstropfen ist die Optik. Vielleicht könnteste noch ein bissel daran arbeiten (Sreenshoots, Schrift ectr.)  :)

Eine Frage noch interessehalber: Bei dem Christian Person den du zur neuen Saison holst, handelt es sich da um den Jenaer Keeper Person?

lg robertob

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #14 am: 19.Dezember 2006, 18:01:02 »

Hi JeanBaguette,
Eine durchaus interessante Story die du schreibst. Gefällt mir vom vom Geschriebenen sehr gut: Kurz, kompakt, knackig.
Einziger kleiner Wehrmutstropfen ist die Optik. Vielleicht könnteste noch ein bissel daran arbeiten (Sreenshoots, Schrift ectr.)  :)

Eine Frage noch interessehalber: Bei dem Christian Person den du zur neuen Saison holst, handelt es sich da um den Jenaer Keeper Person?

lg robertob

Ich bin nicht so sehr der Bilderfreund, aber vielleicht passe ich die Gliederung noch etwas an, mehr Farbe, mehr fett oder unterstrichen, die eine oder andere Überschrift mehr. Mal sehen, was gut aussieht.

Mein Neuzugang Christian Person ist der Torwart von Carl Zeiss Jena, genau. Im CM 03/04 ist der zu Anfang noch bei Hertha BSC.
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #15 am: 20.Dezember 2006, 23:35:32 »

Vor dem Spiel
Keine Sperren, keine Verletzten (außer dem langzeitverletzten Zoric), keine Formkrisen – daher auch keine Änderungen in der Aufstellung.

24. Spieltag
VfR Neumünster – Schalke 04 (A) 1:2 (0:0)
Friedrichs – Bagemiel, Westphal, Weber, Hacker – Lass, Hey (68. Siedschlag), Woidtke, Petersen – Reibe (82. Blank), Beck
1:0 Westphal (60.), 1:1 Büskens (62.), 1:2 Heppke (90.)

Wir waren lange Zeit die Spiel bestimmende Mannschaft, Schalke wurde nur durch Einzelaktionen vor allem von Iyodo gefährlich. Arne Westphal brach mit seinem ersten Tor in der Regionalliga den Bann. Doch auch wenn Schalke sich nicht als Team präsentierte, so sah man doch immer wieder die bessere individuelle Klasse der Spieler, so auch beim prompten Ausgleich durch den Oldie Büskens. Anschließend passierte nicht mehr viel. Ich wollte zwar gerne gewinnen, aber nicht mit aller Macht. Und als ich mich schon mit einem Unentschieden abgefunden habe, erzielt Schalke in der Nachspielzeit mit einem abgefälschten Freistoß doch noch den unverdienten Siegtreffer.

Die Regionalliga Nord
Im Spitzenspiel fertigt Tabellenführer Paderborn Dynamo Dresden mit 4:1 ab. Ich bin weiterhin Zehnter – mit 7 Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Vor dem Spiel
Gegen den nächsten Gegner Chemnitzer FC haben wir noch eine Rechnung offen, nachdem wir das Hinspiel so peinlich verloren haben. Vor dem Spiel verletzt sich Kai Lass. Robert Schröder spielt für ihn.

25. Spieltag
VfR Neumünster – Chemnitzer FC 2:0 (1:0)
Friedrichs – Bagemiel, Westphal (79. Fickert), Weber, Hacker – Schröder, Hey, Woidtke (46. Ruzic), Petersen – Reibe, Beck
1:0 Hey (35.), 2:0 Beck (54.)

Keine starke Leistung, aber wir sind auch nie ernsthaft in Gefahr geraten. Wir haben kämpferisch dagegen gehalten und die Fehler und Unsicherheiten des Tabellenletzten genutzt.

Die Regionalliga Nord
FC St. Pauli stürzt den Tabellenführer aus Paderborn mit einem 2:1-Sieg ebendort und liegt nun nur noch einen Punkt hinter den Aufstiegsplätzen. Wir können so langsam für eine zweite Saison Regionalliga planen: der Vorsprung auf die Abstiegsplätze erhöht sich auf 10 Punkte.

8 Rot-Weiß Essen   35
9 1.FC Köln (A)   35
10 VfR Neumünster   34
11 Preußen Münster   34
« Letzte Änderung: 23.Oktober 2008, 16:19:05 von JeanBaguette »
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #16 am: 27.Dezember 2006, 22:07:09 »

Vor dem Spiel
Lass hat die Länderspielpause genutzt, um sich erneut zu verletzen. Somit wird in Dresden dieselbe Elf wie gegen Chemnitz auflaufen.

26. Spieltag
Dynamo Dresden - VfR Neumünster 2:1 (2:1)
Friedrichs – Bagemiel (84. Ruzic), Westphal, Weber, Hacker – Schröder, Hey (70. Wichmann), Woidtke, Petersen – Reibe, Beck (62. Blank)
1:0 Fröhlich (16.), 2:0 Bode (29.), 2:1 Hacker (41.)

Zuerst dachte ich, wir werden hier überrollt. Dresden fährt Angriff nach Angriff und geht auch schnell verdient mit 2:0 in Führung. Unser Treffer fällt wie aus dem Nichts nach einer Ecke zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt. Die Gastgeber kommen vollkommen verängstigt aus der Kabine und lassen uns Platz zum Kombinieren. Leider will der Ausgleich nicht mehr fallen, ein Punkt wäre am Ende aber verdient gewesen für uns.

Die Regionalliga Nord
Im Spitzenspiel trennen sich Rot-Weiß Essen und Wattenscheid 09 mit 0:0. Wir fallen auf Platz 11 zurück und haben noch 9 Punkte bis zu den Abstiegsrängen.
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #17 am: 29.Dezember 2006, 19:45:37 »

Die deutschen Vereine beeindrucken in der Champions League: Neben Inter und AC Mailand erreichen auch Borussia Dortmund und Bayern München das Halbfinale.

Vor dem Spiel
Beim FC St.Pauli erwartet uns die nächste schwere Aufgabe. Zusammen mit Braunschweig und Paderborn bildet der Club das Spitzentrio, das den Aufstieg wohl unter sich ausmachen wird. Nicht zurückgreifen kann ich auf Markus Wichmann, der voraussichtlich bis zum Saisonende verletzt ausfällt. Kai Lass ist dafür wieder gesund.

27. Spieltag
FC St. Pauli - VfR Neumünster 2:1 (2:0)
Friedrichs – Bagemiel, Westphal, Weber, Hacker – Lass, Hey (85. Blank), Woidtke (77. Siedschlag), Petersen – Reibe (56. Balke), Beck
1:0, 2:0 Wolf (13., 27.), 2:1 Beck (85.)
Rote Karte: Westphal (41.)

Der frühe Rückstand war besonders ärgerlich, als wir uns auf fremdem Platz auskontern ließen. Danach hatte der schwache Schiedsrichter seinen ersten Auftritt, als er unseren Ausgleich durch Reibe nicht anerkannte, weil der Torhüter der Hamburger angeblich behindert worden sei. Die nächste strittige Szene: kurz vor der Pause gibt es ein Gerangel um den Einwurf zwischen Westphal und Albrecht, wobei der Pauli-Spieler zu Boden sinkt. Der Schiri zeigte unserem Verteidiger Rot – eine lächerlich harte Entscheidung. Zur Halbzeit lagen wir 2:0 zurück ohne wirklich schlechter gewesen zu sein. In der zweiten Halbzeit dominierte St. Pauli in Überzahl das Spiel. Das einzige Tor der zweiten Hälfte schossen jedoch wir nach einem Konter von Sven Beck. Ich warf noch einmal alles nach vorne, doch Zählbares sprang nicht mehr heraus.

Die Regionalliga Nord
Im Spitzenspiel verliert Dynamo Dresden mit 1:2 gegen Wattenscheid 09. Wir bleiben Elfter, verlieren aber weitere zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. So langsam sollte mal wieder ein Sieg her.

In der Bundesliga hat der FC Bayern München 16 Punkte Vorsprung auf den Zweiten. Das reicht, um am 29.Spieltag bereits den Meistertitel feiern zu können.

Vor dem Spiel
Unser nächster Gegner KFC Uerdingen steht auf einem Abstiegsplatz, ist sozusagen ein direkter Konkurrent. Ein Sieg wäre da natürlich Gold wert. Für Westphal (Rotsperre) und Bagemiel (Gelbsperre) spielen Gersdorf und Schröder.

28. Spieltag
VfR Neumünster – KFC Uerdingen 0:0
Friedrichs – Schröder, Gersdorf, Weber, Hacker – Lass, Hey (90. Siedschlag), Woidtke, Petersen – Reibe (64. Blank), Beck (90. Balke)
Gelb-Rote Karte: Verlijsdonk (84.)

Wir waren 60 Minuten lang klar überlegen, alleine Thorben Reibe tauchte dreimal frei vor dem Uerdinger Tor auf, vergab aber jedesmal kläglich bzw. einmal versuchte er für einen Mitspieler aufzulegen, den wohl nur er gesehen hat… nach 64 Minuten erlöste ich ihn von seinem Schicksal. Das war auch etwa die Zeit als das Spiel zu kippen drohte. Der KFC, der zuvor einfach nur alles umkloppte, was sich bewegte, kam auf einmal zu hochkarätigen Torchancen. Das war dann auch der Grund, warum ich trotz dem späten Platzverweis für die Gäste nichts mehr riskierte. Fazit: Hätte eigentlich mehr sein müssen, hätte aber auch schlimmer kommen können.

Die Regionalliga Nord
In Braunschweig standen sich die Eintracht und der FC St. Pauli gegenüber. Der Gast siegte mit 2:0 und festigte den 2.Platz. Wir konnten den Vorsprung auf Platz 15 um den gewonnenen Punkt ausbauen.

10 Preußen Münster   36
11 VfR Neumünster   35
12 Borussia Dortmund (A)   31
13 Schalke 04 (A)   30
14 Werder Bremen (A)   29
----------------------------------
15 Sachsen Leipzig   27
16 KFC Uerdingen   27
17 Holstein Kiel   25
18 Chemnitzer FC   13

Vor dem Spiel
Als Nächstes steht wieder eine schwere Auswärtsaufgabe an. Wir müssen zum SC Paderborn, die auf Platz 3 ein wenig den Anschluss an die beiden Aufstiegsplätze verloren haben. Sven Bagemiels Sperre ist zwar vorüber, aber dafür hat er sich jetzt verletzt. Der wiedergenesene Christian Fickert ersetzt Dennis Gersdorf in der Abwehr.

29. Spieltag
SC Paderborn - VfR Neumünster 2:1 (1:1)
Friedrichs – Schröder (73. Schinner), Fickert, Weber, Hacker (46. Zschiesche) – Lass, Hey, Woidtke (67. Blank), Petersen – Reibe, Beck
1:0 Dobry (15.), 1:1 Beck (44.), 2:1 Hampl (59.)
Rote Karte: Waterink (3.)

Wer gedacht hat, nach der frühen Roten Karte für Paderborns Waterink würde das ein leichtes Spiel für uns werden, hat sich aber so was von geirrt. Die numerische Überlegenheit hat lediglich dazu geführt, dass wir in der 1.Halbzeit nicht vollends überrollt wurden und sogar noch den Ausgleich erzielen konnten, der jedoch nur eine Viertelstunde Bestand hatte. Zum Schluss ging den Gastgebern die Puste aus, doch leider konnten wir da kein Kapital draus schlagen. Drei Auswärtsspiele gegen Spitzenteams, dreimal 2:1 verloren, dreimal hätte man eigentlich was holen können.

Die Regionalliga Nord
Im Spitzenspiel trennen sich St. Pauli und Wattenscheid mit 0:0, was die Paderborner genauso freuen sollte wie ihr heutiger Sieg. Leipzig und Uerdingen verlieren genauso wie wir, damit bleibt’s bei 8 Punkten bei 5 ausstehenden Spielen.
« Letzte Änderung: 30.Dezember 2006, 23:21:46 von JeanBaguette »
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #18 am: 29.Dezember 2006, 22:00:36 »

Vor dem Spiel
Gegen Köln haben wir noch was gut zu machen, nachdem wir in der Vorrunde zuhause so unnötig verloren haben. Arne Westphal ist nach seiner Sperre wieder dabei.
 
30. Spieltag
1.FC Köln (A) - VfR Neumünster 0:2 (0:1)
Friedrichs – Schröder, Westphal, Weber, Hacker – Lass, Hey (74. Gersdorf), Woidtke, Petersen – Reibe (84. Balke), Beck
0:1 Petersen (44.), 0:2 Beck (63.)
Gelb-Rote Karte: Zeh (52.)

Endlich mal wieder ein Sieg! Köln hatte nur eine kurze Drangperiode direkt nach unserem Führungstreffer, ansonsten haben wir diese Partie dominiert. Kurios die beiden Treffer: beim 1:0 irrt der Kölner Torhüter nach einem Freistoß von Lass durch den Strafraum. Torsten Petersen findet als Erster die Übersicht wieder und schiebt den Ball ins leere Tor. Beim 2:0 entschied sich Sven Beck zu einem Torschuss aus unmöglichem Winkel, anstatt den Ball zum freistehenden Reibe weiterzuleiten – soviel zum Vertrauen das Reibe derzeit bei den Mitspielern genießt…

Die Regionalliga Nord
Da wir schon am Freitag spielten, konnte ich in Ruhe anschauen, wie sich die Konkurrenz schlägt: Leipzig und Uerdingen verlieren, nur Holstein Kiel gewinnt im Tabellenkeller, die damit den 15.Platz belegen – 9 Punkte hinter dem VfR Neumünster. Der Chemnitzer FC ist nach einer 0:4-Niederlage gegen Münster endgültig abgestiegen. Im Spitzenspiel gewinnt Paderborn mit 3:1 in Braunschweig. Damit wird das Aufstiegsrennen noch mal spannend: St. Pauli ist jetzt Erster mit 2 Punkten vor Braunschweig und 3 vor Paderborn.

9 1.FC Köln (A)   40
10 Preußen Münster   39
11 VfR Neumünster   38
12 Borussia Dortmund (A)   35
13 Werder Bremen (A)   32
14 Schalke 04 (A)   31
----------------------------------
15 Holstein Kiel   29
16 Sachsen Leipzig   27
17 KFC Uerdingen   27

Aus im Halbfinale der Champions League für die deutschen Teams: Bayern verliert gegen AC und Dortmund scheidet gegen Inter Mailand aus.

Vor dem Spiel
Mal wieder ein Spiel gegen ein Spitzenteam, diesmal allerdings zuhause. Mal schauen, ob wir Eintracht Braunschweig in Neumünster zum Stolpern bringen. Unsere beiden Neuzugänge Weißenfeldt und Karp stehen bei Braunschweig in der Startelf.

31. Spieltag
VfR Neumünster – Eintracht Braunschweig 3:1 (0:1)
Friedrichs – Schröder (61. Blank), Westphal, Weber, Hacker – Lass, Hey, Woidtke (66. Fickert), Petersen – Reibe (46. Balke), Beck
0:1 Rische (15.), 1:1 Balke (63.), 2:1 Fickert (70.), 3:1 Balke (78.)
Gelb-Rote Karte: Küpper (45.)

Braunschweig zeigte von der ersten Minute an, dass sie unbedingt aufsteigen wollen. Der Knackpunkt kam dann kurz vor der Pause, als Markus Küpper in einem ansonsten sehr fairen Spiel die Gelb-Rote Karte sah. Nach einer Stunde brachte ich einen dritten Stürmer und prompt fiel auch der Ausgleich durch Matthias Balkes ersten Saisontreffer. Und was dann folgte war mit das Beste, dass ich je von meinem Team gesehen habe. Der eingewechselte Fickert mit einem Freistoßtreffer und erneut Balke rundeten diese großartige Leistung ab. Das Ergebnis hätte durchaus noch höher ausfallen können, insbesondere Balke hatte mehrere gute Torchancen. Die Einwechselspieler Balke und Fickert (als linker Verteidiger) werde ich mit einem Platz in der Stammelf für diese starke Leistung belohnen.

Die Regionalliga Nord
Der SC Paderborn gewinnt mit 3:1 gegen Wattenscheid und überholt damit Braunschweig. Für uns gibt es einen weiteren Grund zu feiern: nach Kiels Niederlage in Essen können wir nicht mehr absteigen! VfR Neumünster in der Regionalliga – das Abenteuer geht weiter!

Vor dem Spiel
Mit stolzgeschwellter Brust treten wir beim Tabellensechsten Wattenscheid an. Uns trennen zwar nur 3 Tabellenplätze voneinander, aber 11 Punkte. Sven Bagemiel ist wieder fit, rückt nach Fickerts toller Leistung auf der linken Abwehrseite aber erst einmal ins zweite Glied.

32. Spieltag
Wattenscheid 09 - VfR Neumünster 0:2 (0:1)
Friedrichs (80. Schwartz) – Fickert, Westphal, Weber, Hacker – Lass, Hey (74. Drewes), Woidtke (86. Ruzic), Petersen – Balke, Beck
0:1 Balke (39.), 0:2 Beck (82.)

Wenn’s läuft, dann läuft’s einfach! Der dritte Sieg in Folge! Diesmal war eher unsere Kaltschnäuzigkeit ausschlaggebend, denn die Spiel bestimmende Mannschaft war eindeutig der Gastgeber.

Die Regionalliga Nord
Das Hamburger Derby ging deutlich an den HSV: mit 4:1 fertigte man Tabellenführer St. Pauli ab. Tröstlich für die Kiezkicker ist, dass auch die beiden Konkurrenten gepatzt haben.
« Letzte Änderung: 11.Mai 2007, 14:10:48 von JeanBaguette »
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #19 am: 30.Dezember 2006, 23:25:28 »

Die europäischen Wettbewerbe sind dieses Jahr vollständig in italienischer Hand. Im UEFA-Pokal gewinnt AS Rom das Finale gegen AC Parma. Die Champions League gewinnt AC Mailand im Elfmeterschießen gegen Inter. In Deutschland ist Bayern München weiterhin das Nonplusultra. Nach der Meisterschaft holt man sich auch den Pokalsieg durch ein Sieg im Elfmeterschießen gegen Schalke 04.

Vor dem Spiel
Heute haben wir die Gelegenheit, Sachsen Leipzig in die Oberliga zu schießen. Patrick Borger und Christian Schmidt erhalten erstmals die Gelegenheit sich auszuzeichnen. Es geht ja um nichts mehr.

33. Spieltag
VfR Neumünster – Sachsen Leipzig 1:0 (0:0)
Borger – Fickert, Schmidt (71. Westphal), Weber, Hacker – Lass, Hey (46. Drewes), Woidtke, Petersen (81. Madejski) – Balke, Beck
1:0 Drewes (83.)
Gelb-Rote Karte: Hofmann (86.)

Sachsen Leipzig spielte fast mit einem 9-0-1-System, entsprechend waren unsere Stürmer nicht anspielbar und wir mussten es mit Schüssen aus der zweiten Reihe probieren. Bis zur 83.Minute dauerte es, bis endlich mal einer der (weitgehend harmlosen) Weitschüsse saß: André Drewes’ erster Saisontreffer. Borger und Schmidt haben gut gespielt, aber im Grunde genommen auch nichts zu tun gehabt.

Die Regionalliga Nord
Im Spitzenspiel siegte Eintracht Braunschweig mit 1:0 gegen Wattenscheid 09 und überholt damit Paderborn, die ihr Spiel verloren haben. Der FC St. Pauli hat sich dank Paderborns Patzer den Aufstieg vorzeitig gesichert. Neben Sachsen Leipzig ist auch Holstein Kiel abgestiegen.

Vor dem Spiel
Zum Saisonabschluss reisen wir noch einmal nach Münster zum Spiel um Platz 9 - wobei wir schon mit 3 Toren Unterschied verlieren müssten, um noch hinter Münster auf Platz 10 zurück zu fallen. Im besten Fall können wir sogar noch Rot-Weiß Essen überholen und Achter werden. Ich lasse die Leihspieler, die den Verein nach der Saison wieder verlassen, diesmal zuhause und biete die Spieler auf, die während der Saison den besten Notenschnitt hatten.

34. Spieltag
Preußen Münster - VfR Neumünster 2:1 (2:0)
Borger – Schröder, Schmidt, Weber, Hacker – Lass, Hey (79. Drewes), Zschiesche (46. Ruzic), Petersen – Reibe, Beck (46. Wichmann)
1:0 Schyrba (20.), 2:0 Küsters (27.), 2:1 Wichmann (62.)

Die Siegesserie ist zwar gerissen, aber wir beenden die Saison auf dem 9.Platz. Patrick Borger hat uns in der ersten Halbzeit vor Schlimmerem bewahrt. Die zweite Hälfte waren wir dann etwas geordneter.

Die Regionalliga Nord
Zweiter Aufsteiger ist Eintracht Braunschweig, die knapp in Leipzig gewonnen haben. Da Paderborn aber auch ihr letztes Spiel bei den HSV-Amateuren verloren haben, waren die Braunschweiger Löwen nie in Gefahr, den Aufstieg zu verpassen. Mehr Dramatik hat der Abstiegskampf geboten: KFC Uerdingen rettet sich mit einem 2:0-Sieg im direkten Duell bei den Werder Amateuren und überholt seinen Gegner noch. Doch auch die Bremer hatten am Ende Grund zum Feiern, denn auch die Dortmund Amateure haben verloren und steigen aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber Werder und Uerdingen ab.

Die Abschlusstabelle:

1 FC St. Pauli   70
2 Eintracht Braunschweig   68
--------------------------------------
3 SC Paderborn   63
4 Dynamo Dresden   62
5 Hamburger SV (A)   62
6 Wattenscheid 09   55
7 Wuppertaler SV   54
8 Rot-Weiß Essen   51
9 VfR Neumünster   47
10 Preußen Münster   47
11 1.FC Köln (A)   43
12 Schalke 04 (A)   40
13 KFC Uerdingen   35
14 Werder Bremen (A)   35
----------------------------------
15 Borussia Dortmund (A)   35
16 Sachsen Leipzig   30
17 Holstein Kiel   29
18 Chemnitzer FC   22

Die Spielerstatistik:

Tor
André Friedrichs (31) – 31 Spiele – Note: 6,74
Patrick Borger (25) – 2 Spiele – Note: 7,00
Reiner Schwartz (21) – 2 Spiele – Note 7,00 (Leihspieler)

Abwehr
Tobias Weber (21) – 33 Spiele – Note: 6,64
Antoine Hey (33) – 33 Spiele – 2 Tore – Note: 6,82
Guido Hacker (27) – 26 Spiele – 2 Tore – Note: 7,08
Christian Fickert (23) – 21 Spiele – 1 Tor – Note: 6,19
Arne Westphal (22) – 20 Spiele – 1 Tor – Note: 6,15
Robert Schröder (24) – 16 Spiele – Note: 6,56
André Drewes (24) – 13 Spiele – 1 Tor – Note: 6,38
Oliver Madejski (20) – 13 Spiele – Note: 6,31
Jörg Zenker (33) – 5 Spiele – Note: 6,20
Dennis Gersdorf (24) – 3 Spiele – Note: 6,00
Christian Schmidt (24) – 2 Spiele – Note: 6,50

Mittelfeld
Danny Woidtke (23) – 31 Spiele – Note: 6,74 (Leihspieler)
Torsten Petersen (31) – 30 Spiele – 2 Tore – Note: 6,90
Kai Lass (25) – 30 Spiele – 2 Tore – Note: 7,40
Sven Bagemiel (26) – 25 Spiele – Note: 6,48
Kai Siedschlag (20) – 18 Spiele – Note: 6,56
Markus Zschiesche (22) – 8 Spiele – Note: 6,25
Marinko Ruzic (26) – 7 Spiele – Note: 6,57
Markus Schinner (23) – 1 Spiel – Note: 6,00 (Leihspieler)

Sturm
Thorben Reibe (22) – 26 Spiele – 3 Tore – Note: 6,69
Sven Beck (30) – 25 Spiele – 15 Tore – Note: 6,68
Danilo Blank (29) – 24 Spiele – 6 Tore – Note: 6,25
Markus Wichmann (25) – 11 Spiele – 2 Tore – Note: 6,55
Ivan Zoric (28) – 9 Spiele – 2 Tore – Note: 6,89
Matthias Balke (22) – 6 Spiele – 3 Tore – Note: 7,00 (Leihspieler)
« Letzte Änderung: 23.Oktober 2008, 16:30:44 von JeanBaguette »
Gespeichert