MeisterTrainerForum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [beendet] Ein Weißbrot auf Deutschlandreise  (Gelesen 144914 mal)

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #40 am: 09.Mai 2007, 22:52:40 »

Vor dem Spiel
Mal ein paar Worte zur Personalplanung für das nächste Jahr. Ich hätte gerne einen neuen Spieler für das zentrale Mittelfeld, insbesondere weil Antoine Hey nicht mehr der jüngste ist und sich das auch konditionell bemerkbar macht. Das Problem ist bloß, dass wir uns mit unserem Gehaltsbudget keine großen Sprünge erlauben können. Da alle Verträge über das Saisonende hinaus laufen, fällt auch kein Gehaltsempfänger weg. Dennoch werde ich versuchen, mich zumindest von Marinko Ruzic zu trennen, der bei mir überhaupt keine Rolle mehr spielt. Eine weitere meiner Sorge ist die Vorgabe des DFB verstärkt U23 und U21 einzusetzen. Daher kommen nur junge Spieler für mich in Frage, die in ausreichender Qualität jedoch dünn gesät sind. Und die Spieler, die für mich interessant, wie z.B. Bayerns Patrick Ochs, haben Gehaltsvorstellungen, die ich nicht erfüllen kann. Vielleicht kann ich ja zu Beginn der neuen Saison noch zuschlagen, wenn eventuell ein neues Gehaltsbudget festgelegt wurde. Aktuell wurde meiner Bitte nach einem höheren Budget jedenfalls nicht entsprochen.

32. Spieltag
KFC Uerdingen (16.) - VfR Neumünster (7.) 4:0 (3:0)
Borger – Weißenfeldt, Fickert, Weber, Hacker – Lass (79. Karp), Hey (60. Krohne), Drewes, Petersen (85. Zschiesche) – Beck, Zoric
1:0 Feldhoff (13.), 2:0 Kurth (20.), 3:0 Feldhoff (34., Elfmeter), 4:0 Abdulai (66.)

Eine indiskutable Leistung gegen den Absteiger (da Konkurrent Leipzig ebenfalls gewonnen hat)! Hat meine Forderung nach einem höheren Gehaltsbudget die Mannschaft derart verunsichert? Anders kann ich mir diese Leistung einfach nicht erklären.

Die Regionalliga Nord
Wuppertal verliert mit 0:2 gegen Rot-Weiß Essen, womit die Entscheidung über den 2.Aufsteiger vertagt wird. Neben Wuppertal hat auch noch Arminia Bielefeld Chancen, die heute die HSV Amateure mit 2:0 besiegten.

Neben Unterhaching und Hannover ist jetzt auch der VfL Bochum aus der Bundesliga abgestiegen. Gejubelt wird dagegen im Allgäu: der SC Pfullendorf steigt zusammen mit dem Karlsruher SC in die zweite Liga auf. Die ersten Aufsteiger in die 1.Bundesliga heißen 1860 München und 1.FC Nürnberg.


Deutscher Meister ist erneut der FC Bayern München. Bayer Leverkusen kam am letzten Spieltag nicht über ein 0:0 in Bremen hinaus und hat damit noch die Tabellenspitze verspielt. Umjubelter Held bei Bayern war Carlos Tevez, der den 1:0-Siegtreffer gegen Hertha BSC erzielte. Auch in der 2.Liga ist die letzte Entscheidung gefallen: Eintracht Frankfurt wird dritter Aufsteiger in die Bundesliga. Der UEFA-Cup geht dieses Jahr an Ajax Amsterdam die das Finale in Rom gegen den einheimischen Lazio mit 1:0 für sich entscheiden konnten.

Vor dem Spiel
Nach der blamablen Leistung von letzter Woche habe ich mein Team auf allen 11 Positionen umgekrempelt. Mal sehen, wer aus der zweiten Reihe sich für die nächste Saison empfehlen möchte.

Überraschend kann ich vor der Partie doch den ersten Neuzugang für die neue Saison verkünden: Marcel Schuon (20) von KFC Uerdingen, der unsere Talentspäher in der Partie gegen uns begeisterte, wechselt für eine Ablöse von € 26.000 zu uns. Er ist zwar Innenverteidiger und damit nicht unbedingt das, was ich gesucht habe, aber wenn man einen Spieler seiner Klasse bekommen kann, dann muss man einfach zugreifen.

33. Spieltag
VfB Oldenburg (17.) - VfR Neumünster (8.) 1:4 (1:4)
Person – Schröder, Westphal, Gersdorf, Madejski – Bagemiel, Karp, Ruzic, Zschiesche (76. Hacker) – Wichmann, Krohne
0:1 Wichmann (2.), 1:1 Haas (11.), 1:2 Krohne (12.), 1:3 Madejski (21.), 1:4 Wichmann (44.)
Gelb-Rote Karte: Grauer (1.)

Es war noch keine volle Minute gespielt, da verwarnt der Schiedsrichter Oldenburgs Uwe Grauer nach einem Foul mit der Gelben Karten, worüber sich dieser so sehr aufregt, dass der Schiri die Rote gleich hinterher zückt. So einen schnellen Platzverweis habe ich noch nie erlebt. Direkt im Anschluss besorgt Markus Wichmann die Führung für uns. In der 11.Minute machte sich dann Torwart Christian Person zum Gespött der Fans als er einen Ball unterlief, der über ihn hinweg ins Tor flog. Doch das Lachen sollte den Heimfans im Halse stecken bleiben: gleich im Anschluss erzielte Steffen Krohne mit seinem ersten Tor für uns die erneute Führung. Es folgten noch zwei Tore nach schönen Ecken von Schröder. Ein souveräner Sieg unter erleichterten Bedingungen für die B-Elf, die allerdings bei der numerischen Überlegenheit zu viele Chancen für die Oldenburger zuließ.

Die Regionalliga Nord
Wuppertal schafft mit einem 2:0 über Oberhausen den Aufstieg, weil Bielefeld gleichzeitig gegen Paderborn verliert. Am Freitag hatte Preußen Münster nach einem 2:0 gegen die Kölner Amateure noch leise Hoffnungen geschöpft, die nun aber wieder begraben werden mussten.

Der FC Bayern holt mit einem dürftigen 1:0-Sieg im DFB-Pokalfinale über den FC Augsburg das Double. Der Champions League-Sieger kommt dieses Jahr aus England: der FC Arsenal schlägt Dynamo Kiew mit 2:0.


Vor dem Spiel
Zum Abschluss spielen wir gegen das Schlusslicht aus Magdeburg. Noch einmal eine Gelegenheit für meine B-Elf, diesmal mit Siedschlag statt Ruzic, sich auszuzeichnen.

34. Spieltag
VfR Neumünster (7.) – 1.FC Magdeburg (18.) 4:0 (2:0)
Person – Schröder, Westphal, Gersdorf, Madejski – Bagemiel, Karp (46. Lass), Siedschlag, Zschiesche (46. Weißenfeldt) – Wichmann (77. Zoric), Krohne
1:0, 2:0 Krohne (16., 45.), 3:0, 4:0 Lass (64., 75.)

Eine überragende Partie vom eingewechselten Kai Lass, eine tolle Leistung vom Doppeltorschützen Krohne und wieder zwei tolle Ecken von Schröder, die zu Toren führten. So macht das Traineramt Spaß. Ein versöhnlicher Abschluss für eine wechselhafte, aber alles in allem doch sehr erfolgreiche Saison.

Die Regionalliga Nord
Die letzten Entscheidungen in der Regionalliga Nord: Die HSV Amateure sichern sich mit einem 2:0 über Preußen Münster die Nord-Meisterschaft. Und Fortuna Düsseldorf rettet sich haarscharf dank eines 1:0-Sieges über Uerdingen und einer gleichzeitigen 1:0-Niederlage vom VfB Leipzig in Oberhausen. Wir beenden die Saison auf Platz 6 – nur 3 Punkte hinter Aufsteiger Wuppertal!

Demnächst an dieser Stelle: die Saisonstatistik.
« Letzte Änderung: 23.Oktober 2008, 21:18:37 von JeanBaguette »
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #41 am: 10.Mai 2007, 23:15:32 »

Die Abschlusstabelle
1 Hamburger SV (A)   70
2 Rot-Weiß Essen   65
3 Wuppertaler SV   58
---------------------------------------
4 1.FC Köln (A)   56
5 Arminia Bielefeld   55
6 VfR Neumünster   55
7 Preußen Münster   53
8 Dynamo Dresden   53
9 SC Paderborn   50
10 Werder Bremen (A)   50
11 Rot-Weiß Oberhausen   49
12 Wattenscheid 09   48
13 Schalke 04 (A)   41
14 Fortuna Düsseldorf   36
---------------------------------------
15 VfB Leipzig   36
16 KFC Uerdingen   30
17 VfB Oldenburg   20
18 1.FC Magdeburg   18

Die Torjägerliste
1 Tino Milde (Münster)   22
2 Martin Hauswald (Essen)   19
   Ivan Zoric (Neumünster)   19
4 Thomas Neubert (Dresden)   16
   Sascha Wolf (Wuppertal)   16

Die Spielerstatistik:

Tor
Patrick Borger (26) – 32 Spiele – Note: 7,00
Christian Person (23) – 2 Spiele – Note: 7,50
André Friedrichs (32)
Marius Golkowski (21) (Leihspieler)

Abwehr
Antoine Hey (34) – 32 Spiele – Note: 6,72
André Drewes (25) – 31 Spiele – Note: 6,71
Lars Weißenfeldt (25) – 26 Spiele – Note: 6,92
Christian Fickert (24) – 26 Spiele – 2 Tore – Note: 6,50
Tobias Weber (22) – 25 Spiele – Note: 6,60
Guido Hacker (28) – 24 Spiele – 1 Tor – Note: 7,17
Dennis Gersdorf (25) – 20 Spiele – Note: 6,45
Robert Schröder (25) – 14 Spiele – Note: 6,57
Oliver Madejski (21) – 12 Spiele – 2 Tore - Note: 6,33
Arne Westphal (24) – 5 Spiele – Note: 6,40
Paul Garlinski (21) (Leihspieler)

Mittelfeld
Torsten Petersen (32) – 30 Spiele – 2 Tore – Note: 6,73
Kai Lass (26) – 26 Spiele – 2 Tore – Note: 7,08
Holger Karp (34) – 25 Spiele – Note: 6,80
Sven Bagemiel (27) – 16 Spiele – Note: 6,75
Markus Zschiesche (23) – 10 Spiele – Note: 6,30
Kai Siedschlag (21) – 9 Spiele – Note: 6,56
Aleksandar Kotuljac (23) – 8 Spiele – Note: 6,38 (Leihspieler)
Marinko Ruzic (27) – 1 Spiel – Note: 7,00
Arkadiusz Trochowski (23) – 1 Spiel – Note: 6,00 (Leihspieler)
Florian Wölfel (21) (Leihspieler)

Sturm
Ivan Zoric (29) – 32 Spiele – 19 Tore – Note: 7,81
Sven Beck (31) – 27 Spiele – 11 Tore – Note: 6,81
Markus Wichmann (26) – 20 Spiele – 6 Tore – Note: 6,90
Steffen Krohne (21) – 12 Spiele – 3 Tore – Note: 6,92
Thorben Reibe (23) – 8 Spiele – 1 Tor – Note: 6,75 (Abgang während der Saison)

Der Vorstand gestattet mir ein ganz schön stattliches Transferbudget von € 230.000. Ich hätte zwar lieber mehr für die Gehälter, aber ich muss dann halt das Beste draus machen. Mit Peter Iwosa (19) kommt der noch gesuchte junge Mittelfeldspieler nach Neumünster. Er spielte letztes Jahr beim 1.SC Feucht in der Regionalliga Süd. Dafür kann ich Antoine Hey verkaufen, um Gehalt zu sparen. Ruzic wäre ich zwar auch gerne los, doch für ihn gibt es leider keine Interessenten.
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #42 am: 13.Mai 2007, 22:29:59 »

In der Regionalliga Nord gibt es diese Saison viele neue Gesichter: Neben MSV Duisburg und VfL Osnabrück, die aus der 2.Liga abgestiegen sind, kommen aus der Oberliga FSV Zwickau, Chemnitzer FC, SV Wilhelmshaven, FC Gütersloh, Hessen Kassel und Sachsen Leipzig. Wie das angehen kann? Die Amateurmannschaften von Schalke 04 und dem 1.FC Köln wurden in die Regionalliga Süd eingegliedert. Warum, entzieht sich meiner Kenntnis, aber mir soll’s recht sein, das waren beides immer unangenehme Gegner.

Die Auslosung des DFB-Pokals bescherte uns Hannover 96 als ersten Gegner. Mal sehen, ob wir dieses Jahr wieder zum Pokalschreck werden.

Für unsere Nationalelf ist die Generalprobe für die WM geglückt. Nach einer peinlichen Auftaktniederlage gegen Australien steigerte sich das Team und gewann den Confederationscup, wo man unter anderem Europameister Dänemark und Weltmeister Brasilien geschlagen hat. Im Endspiel gab’s ein 1:0 gegen Japan, Torschütze war Leverkusens Daniel Bierofka.

Da ich deutlich über dem Gehaltsbudget liege, muss ich meinen Kader noch etwas ausmisten. Erstes Opfer ist Antoine Hey, der für symbolische € 1.000 nach Zwickau wechselt. Weitere Streichkandidaten sind Ruzic, Friedrichs und Westphal, doch für diese Leute sind noch keine Angebote eingegangen. Als Ergänzung für den Sturm leihe ich André Weiß vom FC Augsburg aus.
« Letzte Änderung: 23.Oktober 2008, 21:21:14 von JeanBaguette »
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #43 am: 16.Mai 2007, 23:17:37 »

Mit dem Slowaken Mihal Balaz kommt noch ein weiterer Stürmer leihweise zu uns.

Zugänge
Marcel Schuon (KFC Uerdingen)
Peter Iwosa (1.SC Feucht)
André Weiß (von FC Augsburg ausgeliehen)
Mihal Balaz (von Hannover 96 ausgeliehen)

Abgänge
Antoine Hey (FSV Zwickau)
Marius Golkowski (FSV Zwickau, war von Hannover 96 ausgeliehen)
Paul Garlinski (Eintracht Trier, war von 1.FC Kaiserslautern ausgeliehen)
Aleksandar Kotuljac (FC Gütersloh, war von Hannover 96 ausgeliehen)
Arkadiusz Trochowski (1.FC Magdeburg, war von FC St.Pauli ausgeliehen)
Florian Wölfel (Hessen Kassel, war von 1.FC Nürnberg ausgeliehen)

Freundschaftsspiele
Altona 93 – VfR Neumünster 1:1 (Krohne)
Lüneburger SK – VfR Neumünster 1:1 (Beck)
VfR Neumünster – Holstein Kiel 3:0 (2x Zoric, Wichmann)
VfR Neumünster – FC St.Pauli 1:0 (Wichmann)
VfL Pinneberg – VfR Neumünster 1:1 (Zschiesche)

Vor dem Spiel
Die Vorbereitung war nicht sonderlich aufschlussreich, kein Spieler hat dauerhaft überzeugt, manch anderer, allen voran Neuzugang Marcel Schuon, hat mich durchweg enttäuscht. Dazu kommen zahlreiche Verletzungen: zum Auftakt fehlen mit Borger, Weißenfeldt, Hacker, Siedschlag und Lass gleich fünf Spieler. Und es geht gegen niemand geringeren als den Zweitliga-Absteiger MSV Duisburg am 1.Spieltag.

1. Spieltag
MSV Duisburg - VfR Neumünster 4:1 (2:0)
Person – Fickert, Weber (46. Krohne), Schuon, Madejski – Karp (62. Schröder), Iwosa, Drewes, Petersen – Zoric, Beck
1:0 Bugera (14.), 2:0 Kowalczyk (45.), 3:0, 4:0 Mwafulirwa (62., 70.), 4:1 Beck (83.)
Rote Karte: Kruse (10.)

Es fing alles so vielversprechend an: nach 5 Minuten hätten wir eigentlich schon in Führung gehen müssen, doch Zoric versagten bei seiner Konterchance vor dem Tor die Nerven. Nach 10 Minuten der nächste Konter, diesmal über Beck und Duisburgs Abwehrspieler Kruse wusste sich nur durch eine Notbremse zu helfen – Konsequenz: Rote Karte. Doch dann zeigte Duisburg, dass sie auch in Unterzahl noch weit stärker sind als wir und führten uns regelrecht vor.


Vor dem Spiel
Gegen Sachsen Leipzig stelle ich auf mehreren Positionen um. Schröder nimmt die Position von Fickert ein, in der Innenverteidigung ersetzt Gersdorf Tobias Weber. Kai Lass und Guido Hacker sind wieder einsatzbereit und verdrängen Karp und Madejski aus der Startelf. Im Sturm erhält Steffen Krohne den Vorzug vor Beck.

2. Spieltag
VfR Neumünster (17.) – Sachsen Leipzig (7.) 1:1 (0:0)
Person – Schröder, Gersdorf, Schuon (46. Fickert), Hacker (76. Karp) – Lass (85. Wichmann), Iwosa, Drewes, Petersen – Zoric, Krohne
1:0 Zoric (56.), 1:1 Bock (73.)

Sachsen Leipzig überraschte mit prominentem Personal: auf dem Feld standen Richard Witschge, ehemaliger holländischer Nationalspieler und heute Dreh- und Angelpunkt im Spiel von Sachsen Leipzig, und der 2-fache deutsche Nationalspieler Sven Kmetsch. Und so war der Aufsteiger auch alles andere als ein leichter Gegner. Dass wir nach der Führung noch den Ausgleich kassiert haben, ist zwar ärgerlich, spiegelt aber auch die Spielanteile wider.

Unterdessen genießt der verletzte Lars Weißenfeldt das Interesse anderer Vereine. Sogar Bundesligist Eintracht Frankfurt möchte unseren Außenverteidiger zurück haben, doch den gebe ich so schnell nicht her.

Die Regionalliga Nord
Nach der Auftaktniederlage gegen uns, reicht es bei Arminia Bielefeld nur zu einem 1:1 für MSV Duisburg. Tabellenletzter ist überraschend der VfL Osnabrück.
« Letzte Änderung: 23.Oktober 2008, 21:24:55 von JeanBaguette »
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #44 am: 19.Mai 2007, 16:29:29 »

Vor dem Spiel
Ich entschließe mich, den 34-jährigen Holger Karp an den SV Lichtenberg 47 zu verkaufen. Er ist zwar kein Großverdiener, aber Kleinvieh macht auch Mist und außerdem ist er weder Stammspieler noch hat er eine große Zukunft bei uns vor sich. Es fehlt allerdings noch die Zustimmung des Spielers. Für das Spiel gegen Oberhausen fehlen Person und Hacker, dafür sind Borger und Weißenfeldt wieder einsatzbereit.

3. Spieltag
Rot-Weiß Oberhausen (11.) - VfR Neumünster (16.) 3:1 (2:0)
Borger – Fickert, Gersdorf, Schuon, Weißenfeldt (80. Siedschlag) – Lass, Iwosa, Drewes (46. Bagemiel), Petersen – Zoric, Beck (65. Krohne)
1:0 Ouedraogo (19.), 2:0 Pambu-Müller (29.), 3:0 Trochowski (63.), 3:1 Lass (74.)

Dies könnte eine ganz schwierige Saison werden, der Verkauf von Kapitän Hey macht sich scheinbar doch stärker bemerkbar als angenommen. Keine Ordnung in unserem Spiel, keine Anspielstationen, kurz und gut: die Leistung heute war mal wieder beschissen! Erst als wir in den letzten 20 Minuten verletzungsbedingt in Überzahl waren, konnten wir uns nennenswerte Torchancen herausspielen.

Die Regionalliga Nord
Apropos Antoine Hey, der spielt ja jetzt beim Aufsteiger FSV Zwickau, die gut in die Saison gestartet sind. Gegen den Tabellenführer aus Paderborn gab es dann aber eine 2:0-Niederlage. Das 1:0 besorgte übrigens unser Ex-Stürmer Thorben Reibe.


Vor dem Spiel
Holger Karp akzeptiert das Angebot von Lichtenberg und wechselt für eine Ablösesumme von € 1.000 nach Berlin. Ich hole auch gleich Ersatz: leihweise kommt Fiete Sykora aus Rostock zu uns.
Person und Hacker sind wieder fit, dafür bleiben Borger und Gersdorf draußen. Bagemiel und Krohne ersetzen Drewes und Beck.

DFB-Pokal, 1.Runde
VfR Neumünster – Hannover 96 0:1 n.V. (0:0, 0:0)
Person – Weißenfeldt (106. Wichmann), Fickert, Schuon, Hacker – Lass, Bagemiel, Iwosa (64. Drewes), Petersen – Zoric (91. Beck), Krohne
0:1 Ventola (92.)

Wir halten lange mit, sind dem Zweitligisten nahezu ebenbürtig, aber leider nur fast. Nicola Ventola krönt seine starke Leistung mit dem Siegtreffer in der 2.Minute der Verlängerung. Kurz vor Schluss hat Sven Beck den Ausgleich auf dem Fuß, jagt den Ball jedoch in die Wolken. Mit Paderborn wartet jetzt ein ähnliches Kaliber auf uns.

Sage und schreibe zehn (10!) Teams aus der Regionalliga Nord haben sich in der ersten DFB-Pokalrunde gegen Profivereine durchgesetzt. Der Beweis, dass unsere Liga dieses Jahr extrem stark besetzt ist.

Kurz vor Ende der Transferperiode haben wir uns noch einmal bei unserem Lieblingsspielerlieferanten, dem KFC Uerdingen, bedient. Für € 26.000 kommt Jürgen Kett (20) vom letztjährigen Absteiger. Der genügsame (was das Gehalt betrifft), junge Mann soll auf der linken Seite der Back-Up für Kai Lass sein.


4. Spieltag
VfR Neumünster (16.) – SC Paderborn (1.) 1:4 (1:2)
Person – Weißenfeldt, Fickert, Schuon, Hacker – Lass, Bagemiel (82. Gersdorf), Iwosa (67. Kett), Petersen – Beck, Krohne
0:1 Eigner (5.), 1:1 Krohne (37.), 1:2 Dobry (42.), 1:3 Reibe (59.), 1:4 Dobry (70.)

Die nächste desolate Leistung meines Teams. Insbesondere das Zweikampfverhalten war heute erbärmlich. Ich weiß noch nicht, was ich machen soll, aber irgendwas muss sich ändern. Ich werde meinen Co-Trainer mal fragen, was der meint.

Die Regionalliga Nord
MSV Duisburg gewinnt mit 2:0 in Münster und bleibt damit neben Paderborn der größte Aufstiegskandidat.
« Letzte Änderung: 19.Mai 2007, 17:39:36 von JeanBaguette »
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #45 am: 19.Mai 2007, 18:36:57 »

Vor dem Spiel
Zusammen mit meinem Co-Trainer Lamce habe ich überlegt, was wir ändern könnten. Nach ihren Verletzungen sind Guido Hacker und Lars Weißenfeldt noch nicht wieder in Form und bekommen deswegen erst einmal eine Pause. Auch Marcel Schuon bleibt auf der Bank, wofür Arne Westphal mal wieder eine Bewährungsprobe erhält. Im Mittelfeld ersetzt Drewes unseren Dauerbrenner Petersen und im Sturm baue ich auf das langjährige Team Zoric-Beck.

5. Spieltag
Chemnitzer FC (10.) - VfR Neumünster (17.) 0:3 (0:1)
Person – Schröder, Fickert, Westphal, Madejski – Lass (46. Weißenfeldt), Bagemiel, Iwosa (87. Petersen), Drewes – Zoric, Beck (70. Weiß)
0:1 Fickert (37.), 0:2, 0:3 Weiß (76., 90.)

Unser erster Saisonsieg! Fickert brachte uns per Freistoß in einem ausgeglichen Spiel auf die Siegerstraße. Zuvor hatten wir Glück, dass ein passives Abseits der Chemnitzer nicht als solches gewertet und deren Führungstreffer deswegen nicht gegeben wurde. In der zweiten Halbzeit haben wir die Oberhand gewonnen, insbesondere weil Lars Weißenfeldt in offensiverer Position ein tolles Spiel machte. Der eingewechselte André Weiß stand dann zweimal goldrichtig und machte den Sack zu unseren Gunsten zu.

Die Regionalliga Nord
Das Überraschungsteam der Saison war bislang Sachsen Leipzig. Gegen den MSV Duisburg gab’s mit der 0:2-Niederlage jedoch den ersten Dämpfer. Auch Paderborn strauchelt und verliert zuhause gegen Bielefeld.


Vor dem Spiel
Mein Siegerteam von letzter Woche wollte ich eigentlich nur auf einer Position ändern, nämlich dass André Weiß für den enttäuschenden Sven Beck spielt. Verletzungsbedingt ersetzt Weißenfeldt allerdings Kai Lass.

6. Spieltag
VfR Neumünster (15.) – Wattenscheid 09 (10.) 2:0 (2:0)
Person – Schröder, Fickert, Westphal, Madejski – Weißenfeldt (70. Petersen), Bagemiel (46. Kett), Iwosa, Drewes – Zoric (83. Balaz), Weiß
1:0, 2:0 Weiß (1., 38.)

Letzte Woche brauchte André Weiß 6 Minuten um sein Tor zu machen, diesmal reichten 13 Sekunden. Beide Tore aus schönen Kombinationen zwischen Zoric und Weiß – ist das mein neues Traumduo?

Die Regionalliga Nord
Der MSV Duisburg ist weiter auf dem Weg zurück in die 2.Bundesliga, auch wenn man beim 3:2 gegen Oberhausen kleinere Mühen hatte. Wir verlassen nach dem 2.Sieg die Abstiegsränge.
« Letzte Änderung: 31.Mai 2007, 10:49:57 von JeanBaguette »
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #46 am: 19.Mai 2007, 22:11:58 »

Vor dem Spiel
Gegenüber dem Wattenscheid-Spiel ist Kai Lass, mein neuer Kapitän, wieder dabei und verdrängt damit Lars Weißenfeldt aus der Startelf.

7. Spieltag
Hamburger SV (A) (4.) - VfR Neumünster (10.) 2:0 (2:0)
Person – Schröder, Fickert, Westphal, Madejski – Lass (46. Weißenfeldt, 66. Kett), Bagemiel, Iwosa, Drewes – Zoric, Weiß (63. Beck)
1:0 Rohde (2.), 2:0 Hanke (25.)

Wir holen uns unsere traditionelle Niederlage gegen die HSV Amateure ohne jeglichen Widerstand ab. Fünf Spieler waren heute Totalausfälle, allen voran André Drewes.

Die Regionalliga Nord
Der SC Paderborn erobert sich mit einem 2:1-Sieg über Duisburg die Tabellenführung zurück. Matchwinner war Thorben Reibe, der sowohl die Führung als auch den Siegtreffer in der Nachspielzeit erzielte.


Vor dem Spiel
Das Spiel gegen Düsseldorf wird zum echten 6-Punkte-Spiel. Ich stelle auf vier Positionen um: Schuon, Weißenfeldt, Petersen und Beck ersetzen Westphal, Madejski, Bagemiel und Weiß.

8. Spieltag
Fortuna Düsseldorf (16.) - VfR Neumünster (14.) 0:2 (0:2)
Person – Schröder, Fickert, Schuon, Weißenfeldt (45. Weber) – Lass, Iwosa (74. Siedschlag), Drewes, Petersen – Zoric, Beck
0:1 Lass (11.), 0:2 Beck (28.)

Dank der gütigen Mithilfe von Düsseldorfs Schlussmann Melka gingen wir früh 2:0 in Führung. Beim ersten Tor rannte er zu früh raus, so dass Zoric nur noch klug auf Lass ablegen musste und der dann freie Schussbahn auf’s leere Tor hatte. Beim 0:2 blieb er dann im Tor, obwohl er besser hätte rauslaufen müssen, um vor Beck an den Ball zu kommen. Erst gegen Ende wurde Düsseldorf stärker, dennoch war’s ein ungefährdeter Sieg.

Die Regionalliga Nord
Thorben Reibe schießt weiter fleißig Tore, aber trotzdem reichte es für seine Paderborner nur zu einem 2:2 gegen Rot-Weiß Oberhausen.

Die Tabelle nach 8 Spieltagen

6 Rot-Weiß Oberhausen   13
7 Chemnitzer FC   12
8 Dynamo Dresden   11
9 FC Gütersloh   11
10 Sachsen Leipzig   11
11 VfR Neumünster   10
12 Preußen Münster   10
13 VfL Osnabrück   8
14 Wattenscheid 09   8
---------------------------------------
15 Hessen Kassel   8
16 FSV Zwickau   7



Vor dem Spiel
Da sich Marcel Schuon verletzt hat, steht Arne Westphal heute wieder in Abwehr. Weißenfeldt tauscht die Seite und macht damit Platz für Oliver Madejski.

9. Spieltag
VfR Neumünster (11.) – FC Gütersloh (9.) 2:0 (2:0)
Person – Weißenfeldt (66. Schröder), Fickert, Westphal, Madejski – Lass, Iwosa, Drewes, Petersen (75. Hacker) – Zoric, Beck (75. Krohne)
1:0 Zoric (33.), 2:0 Petersen (45.)

Gütersloh steht nicht schlecht da in der Tabelle, aber heute waren sie vollkommen von der Rolle. Es war keine großartige Leistung meiner Mannschaft, aber wir liefen heute nie Gefahr, Punkte abzugeben.

Die Regionalliga Nord
Arminia Bielefeld besiegt Hamburger SV (A) im Spitzenspiel mit 2:0, überholt damit Paderborn und schiebt sich auf Platz 2 vor.


Vor dem Spiel
Kai Lass hat sich im Training verletzt. Dafür kommt Jürgen Kett zu seinem ersten Einsatz von Anfang an. Schröder darf mal wieder spielen, dafür bleibt Madejski auf der Bank und der Schuon-Ersatz heißt heute Hacker statt Westphal.

10. Spieltag
VfR Neumünster (9.) – Werder Bremen (A) (5.) 1:1 (0:0)
Person – Schröder (63. Balaz), Fickert, Hacker, Weißenfeldt – Kett, Bagemiel, Iwosa, Petersen (46. Drewes) – Zoric (46. Krohne), Beck
0:1 Richter (54.), 1:1 Krohne (90.)

Ach, ich hasse diese Amateurmannschaften einfach… Wir sahen eigentlich keinen Stich in diesem Spiel und als ich gar nicht mehr damit gerechnet habe, erzielt Steffen Krohne doch noch den Ausgleich in der Nachspielzeit – mit unserem ersten Torschuss in der Partie!

Die Regionalliga Nord
Im Spitzenspiel des 10.Spieltags trennen sich Duisburg und Hamburger SV (A) mit 0:0. Wir setzen uns so langsam aber sicher im Mittelfeld fest.
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #47 am: 20.Mai 2007, 21:51:56 »

Vor dem Spiel
Keiner hat sich verletzt, von den Verletzten ist noch keiner wieder zurück. Also lasse ich die Elf vom letzten Spieltag auflaufen, auch wenn sie sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat.

11. Spieltag
Hessen Kassel (17.) - VfR Neumünster (10.) 1:1 (0:1)
Person – Schröder, Fickert, Hacker, Weißenfeldt – Kett, Bagemiel (79. Balaz), Iwosa, Petersen – Zoric, Beck (62. Krohne)
0:1 Petersen (15.), 1:1 Istenic (69.)

Heute haben wir nicht einen Punkt gewonnen, sondern zwei verloren. In der ersten Halbzeit sind wir drückend überlegen, vergeben die Riesenchance zum 2:0, weil Jürgen Kett per Elfmeter nur die Latte trifft. In der zweiten Halbzeit wird der Gastgeber stärker und kommt mit einem Traumtor zum Ausgleich. Kurz vor Schluss versiebt Zoric die Riesenchance, doch noch den Sieg einzufahren.

Die Regionalliga Nord
Die Amateure von Werder Bremen haben den späten Ausgleich von letzter Woche gut weggesteckt und fertigen Arminia Bielefeld mit 5:2 ab.


Vor dem Spiel
Alle Mann wieder an Bord, dadurch gibt es einige Veränderungen. Borger steht anstelle von Person diesmal im Tor, Madejski spielt in der Abwehr, wodurch Schröder weichen muss. Westphal ersetzt Hacker und anstelle von Bagemiel beginnt wieder Drewes. Auf der linken Seite ist Lass wieder fit.

12. Spieltag
VfR Neumünster (9.) – Dynamo Dresden (6.) 1:1 (1:1)
Borger – Weißenfeldt, Fickert, Westphal, Madejski – Lass, Iwosa, Drewes, Petersen (67. Hacker) – Zoric (46. Balaz), Beck (46. Krohne)
1:0 Zoric (10., Elfmeter), 1:1 Neubert (39.)

Unser drittes 1:1 in Folge, aber diesmal eins, mit dem ich gut leben kann. Leichte Vorteile für Dresden in der ersten Halbzeit, doch wir steigern uns und dominieren die zweite Halbzeit. Endlich mal eine Leistung, auf der sich aufbauen lässt.

Die Regionalliga Nord
Im Spitzenspiel trennen sich Oberhausen und Hamburger SV (A) mit 0:0. An der Spitze bleibt der MSV Duisburg das Maß aller Dinge. Osnabrücks Trainer Frank Pagelsdorf wurde unterdessen gefeuert, obwohl sich das Team so langsam aus dem Tabellenkeller herausarbeitet. Der Grund ist seine öffentliche Kritik an die Spieler, insbesondere an den madagassischen Stürmer Eric Pavon, was allgemein als Ablenken von eigenen Fehlern gewertet wurde.

Arminia Bielefeld, Preußen Münster, Hamburger SV (A), FSV Zwickau und Rot-Weiß Oberhausen (gegen unseren Erstrundengegner Hannover) haben das Achtelfinale im DFB-Pokal erreicht. Nächste Woche hat auch noch der MSV Duisburg die Möglichkeit hierzu, wenn sie gegen den Meister Bayern München antreten müssen.


Vor dem Spiel
Unser nächster Gegner Osnabrück ist ja bekanntlich auf der Suche nach einem neuen Trainer. Da will ich mich doch mal mit einem Sieg empfehlen… Ich lasse weiter rotieren: Person, Schröder, Schuon und Bagemiel wieder drin, dafür Borger, Madejski, Westphal und Drewes draußen.

13. Spieltag
VfL Osnabrück (14.) - VfR Neumünster (10.) 1:2 (0:0)
Person – Schröder, Fickert, Schuon, Weißenfeldt – Lass (80. Kett), Bagemiel, Iwosa (61. Drewes), Petersen – Zoric, Beck (87. Hacker)
0:1 Fickert (71.), 1:1 Gambo (77.), 1:2 Zoric (85.)

Ein rassiges, ein hochklassiges Match entwickelte sich zwischen den Teams, insbesondere weil Osnabrück mit offenem Visier kämpfte. Der Gastgeber setzte uns dauerhaft unter Druck, aber auch wir konnten einige Entlastungsangriffe fahren. Am Ende war die bessere Chancenverwertung zu unseren Gunsten ausschlaggebend. Beide Torhüter verdienten sich Bestnoten.

Die Regionalliga Nord
Das Führungsduo gerät ins Wanken: SC Paderborn unterliegt den HSV Amateuren auswärts mit 0:2 und Duisburg kassiert in Bremen eine 3:4-Niederlage.
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #48 am: 24.Mai 2007, 21:45:18 »

Der MSV Duisburg verpasst die Sensation im DFB-Pokal, musste sich aber erst in der Verlängerung gegen Bayern München geschlagen geben. Der VfL Osnabrück bietet unterdessen Michael Tarnat den Einstieg ins Trainergeschäft. Inzwischen ist auch die WM-Qualifikation abgeschlossen. Große Überraschungen sind ausgeblieben, einzige Neulinge sind Trinidad & Tobago, Simbabwe und Ukraine.

Vor dem Spiel
Durch die Länderspielpause hatte mein ganzer Kader Zeit zum Ausruhen, daher sehe ich diesmal kein Bedürfnis nach Rotation. Es beginnt die Elf, die in Osnabrück erfolgreich war.

14. Spieltag
VfR Neumünster (9.) – FSV Zwickau (17.) 4:0 (3:0)
Person – Schröder, Fickert, Schuon (63. Westphal), Weißenfeldt – Lass, Bagemiel (80. Drewes), Iwosa, Petersen – Zoric (83. Krohne), Beck
1:0 Bagemiel (34.), 2:0 Iwosa (41.), 3:0 Zoric (44., Elfmeter), 4:0 Bagemiel (60.)

Die Gäste zogen sich weit zurück und machten es uns so sehr schwer, gute Torchancen herauszuarbeiten. Erst ein Fehler vom Zwickauer Abwehrmann Schulz-Winge, der den Ball unfreiwillig für Bagemiel auflegte, brachte den erlösenden Treffer. Danach ging es zwar auch nicht einfacher, aber das Glück stand uns zur Seite als Peter Iwosa mit einem Schuss aus 30 Metern seine Torpremiere feierte. Mann des Spiels war der Doppeltorschütze Sven Bagemiel, seine ersten Treffer unter meiner Leitung, der normalerweise eher Defensivaufgaben wahrnimmt, seine Freiheiten nach vorne aber heute perfekt ausnutzte. Auf Zwickauer Seite blieb unser Ex-Spieler Antoine Hey sehr blass.

Die Regionalliga Nord
Sachsen Leipzig ist furios in die Liga gestartet, doch so langsam scheint ihnen die Puste auszugehen. Nach der 1:2-Niederlage zuhause gegen Bremen rutschen sie jetzt sogar aus der oberen Tabellenhälfte. Wir steigen in der Tabelle weiter nach oben und haben nun sogar schon Tuchfühlung zu den Aufstiegsrängen.


Vor dem Spiel
Die Tabellenspitze ist, abgesehen vom MSV Duisburg, der dem Rest weit enteilt ist, sehr eng beisammen. Mit einem Sieg in Bielefeld, aktuell auf einem Aufstiegsplatz, könnten wir die Ostwestfalen überholen. So weit will ich aber gar nicht denken, ein Unentschieden würde mir voll und ganz reichen. Ihre Stärke haben sie gerade zuvor im DFB-Pokal gewiesen: dank eines Tores von Patrick Owomoyela wurde Bundesligist Hertha BSC ausgeschaltet. Den Bielefeldern sind auch Hamburger SV (A) und Preußen Münster ins Viertelfinale gefolgt.

15. Spieltag
Arminia Bielefeld (4.) - VfR Neumünster (8.) 2:1 (2:1)
Person – Weißenfeldt, Fickert (16. Schröder), Schuon, Madejski – Lass, Bagemiel, Iwosa, Petersen (72. Balaz) – Zoric (46. Wichmann), Beck
0:1 Zoric (4.), 1:1 Owomoyela (29.), 2:1 Zajac (45.)

Ein Auftakt nach Maß, doch dann entglitt uns das Spiel irgendwie. Wir hätten wahrscheinlich etwas konsequenter verteidigen und uns mehr zurückziehen müssen nach dem Führungstreffer. So bleibt das schale Gefühl, dass heute irgendwie mehr drin war.

Die Regionalliga Nord
Preußen Münster verschießt einen Elfmeter und vergibt somit die Chance oben dran zu bleiben. Am Ende stand es 1:0 für die Amateure des Hamburger SV.
« Letzte Änderung: 31.Mai 2007, 10:57:35 von JeanBaguette »
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #49 am: 26.Mai 2007, 16:36:39 »

Vor dem Spiel
Guido Hacker (der derzeit auch in der Presse Schlagzeilen macht) kehrt für den nicht sonderlich überzeugenden Madejski wieder ins Team zurück. Im Sturm fehlen Zoric und Krohne verletzungsbedingt, daher beginnt heute Mihal Balaz neben Beck. Gegen das abgeschlagene Schlusslicht aus Wilhelmshaven sollten wir eigentlich leichtes Spiel haben.

16. Spieltag
VfR Neumünster (9.) – SV Wilhelmshaven (18.) 1:1 (0:0)
Borger – Weißenfeldt, Fickert, Schuon, Hacker – Lass (46. Weiß), Bagemiel (86. Drewes), Iwosa, Petersen (63. Wichmann) – Balaz, Beck
0:1 Farke (51., Elfmeter), 1:1 Weiß (71.)

Das Spiel lief genauso ab wie gegen Zwickau, mit der Ausnahme dass uns das erlösende Tor vor der Halbzeit nicht gelang. Wilhelmshaven stand defensiv und der nasse, tiefe Boden kam uns auch nicht gerade entgegen, um die Gästeabwehr auszuhebeln. Und wie es dann so kommt, entscheidet der Schiedsrichter bei Wilhelmshavens einzigem Angriff in der 51.Minute auf Elfmeter, der dann auch verwandelt wurde. Wir versuchten mit vier Stürmern das Ergebnis noch umzubiegen, doch trotz bester Chancen gelang uns nur noch der Ausgleich.

Die Regionalliga Nord
Im Spitzenspiel trennen sich Preußen Münster und Arminia Bielefeld unentschieden. Das nutzt Dynamo Dresden aus, die sich dank Neuberts 13.Saisontreffer auf einen Aufstiegsplatz vorschoben. Tabellenführer MSV Duisburg hat sich währenddessen vom bisherigen Trainer Ulf Kirsten getrennt und Ralf Rangnick verpflichtet.


Vor dem Spiel
Erneut ein Heimspiel, aber diesmal wartet ein ungleich schwererer Gegner auf uns. Kai Lass ist verletzt und wird durch Jürgen Kett ersetzt. In der Abwehr spielt Robert Schröder wieder auf der linken Seite und drängt damit Guido Hacker aus dem Team.

17. Spieltag
VfR Neumünster (9.) – Preußen Münster (6.) 2:1 (2:1)
Person – Schröder, Fickert, Schuon, Weißenfeldt – Kett, Bagemiel, Iwosa (76. Drewes), Petersen – Balaz (63. Weiß), Beck (63. Wichmann)
1:0 Balaz (24.), 1:1 Celikovic (42.), 2:1 Beck (44.)

Endlich mal eine großartige Leistung gegen einen Gegner aus der oberen Tabellenhälfte. Balaz rechtfertigt endlich mal sein Vertrauen, das ich in ihn stecke mit einem Tor und einer tollen Vorarbeit. Vom starken Kett angetrieben, setzten wir die Münsteraner dauerhaft unter Druck und ließen so nahezu keine Torchancen zu.

Die Regionalliga Nord
Misslungener Einstand für Ralf Rangnick in der Regionalliga: in Dresden gibt es eine 1:0-Niederlage. Wir überwintern auf einem guten 6.Platz, punktemäßig allerdings deutlich hinter den Aufstiegsrängen.

Die Hinrundentabelle
1 Hamburger SV (A)   37
2 MSV Duisburg   36
3 Werder Bremen (A)   34
4 Dynamo Dresden   32
---------------------------------------
5 Arminia Bielefeld   31
6 VfR Neumünster   26
7 Preußen Münster   25
8 FC Gütersloh   25
9 SC Paderborn   24
10 Rot-Weiß Oberhausen   24
11 Sachsen Leipzig   23
12 Wattenscheid 09   21
13 Fortuna Düsseldorf   21
14 VfL Osnabrück   18
---------------------------------------
15 Hessen Kassel   18
16 FSV Zwickau   13
17 Chemnitzer FC   12
18 SV Wilhelmshaven   6

Im DFB-Pokal erreicht Arminia Bielefeld durch einen 2:1-Sieg über Hansa Rostock das Halbfinale. Für Hamburger SV (A) und Preußen Münster waren dagegen Bayern bzw. 1860 München Endstation.

Auch die Personalplanung für die nächste Saison steht bereits. Ich lasse die Verträge von Ruzic, Friedrichs, Gersdorf und Zschiesche auslaufen. Für den Sturm und das rechte Mittelfeld suche ich dafür junge Leute. Den ersten Neuzugang mache ich bereits dingfest: im Sommer wechselt der Stürmer Markus Steinhöfer (19) von Borussia Neunkirchen für eine Ablösesumme von € 75.000 zu uns in den hohen Norden.
« Letzte Änderung: 23.Oktober 2008, 21:41:50 von JeanBaguette »
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #50 am: 29.Mai 2007, 21:37:51 »

Vor dem Spiel
Marinko Ruzic ist auf der Suche nach einem neuen Verein bereits fündig geworden: ab der nächsten Saison wird er für Motor Eberswalde seine Stiefel schnüren. Beim Härtetest gleich nach der Winterpause gegen MSV Duisburg fehlt ausgerechnet der neue Kapitän Lars Weißenfeldt. Fickert weicht dafür auf die linke Seite aus und macht Platz für Arne Westphal in der Mitte. Auf rechts spielt Guido Hacker. Im Sturm ersetzt Krohne den angeschlagenen Zoric. Das Tor hütet heute Patrick Borger, der in der Winterpause den stärkeren Eindruck im Training hinterlassen hat.

18. Spieltag
VfR Neumünster (6.) – MSV Duisburg (2.) 3:3 (2:0)
Borger – Fickert, Westphal, Schuon, Hacker – Lass (58. Kett), Bagemiel, Iwosa, Petersen (66. Drewes) - Krohne, Beck (2. Wichmann)
1:0, 2:0, 3:0 Krohne (17., 39., 64.), 3:1, 3:2 Mwafulirwa (66., 73.), 3:3 Kurth (90.)
Gelb-Rote Karte: Kruse (27.)

Das Spiel hörte genauso unglaublich auf wie es angefangen hat. Gleich in der ersten Minute musste Sven Beck nach einem Zusammenprall mit Benjamin Kruse, einer der vielen Hauptfiguren dieses Spiel, verletzt vom Feld. Nach zwei Fouls kurz hintereinander war früh Schluss für Duisburgs Kruse. Auch Becks Ersatzmann Wichmann wurde eine der vielen entscheidenden Figuren dieses Spiel, in dem er kurz nach seiner Einwechslung den Führungstreffer einleitete, indem er einen weiten Pass der Duisburger abfing. Die dritte Hauptfigur war Steffen Krohne, der Wichmanns Pass versenkte, weil die vierte Hauptfigur, Duisburgs Torwart Carsten Nulle, zu zögerlich zum Ball ging. In der 39.Minute wiederholten Wichmann und Krohne dieses Spiel, diesmal setzte sich Krohne gegen drei Abwehrspieler durch. Nulle erhielt von Rangnicks Trainer die Höchststrafe und wurde in der 60.Minute ausgewechselt. Doch auch sein Ersatz Langerbein musste zunächst hinter sich greifen, als Krohne seinen dritten Treffer heute erzielte. Tja, und als wir uns schon über den bevorstehenden Sieg freuten, glitt uns das Spiel in Überzahl auf einmal aus den Händen. Mein Team ging auf dem Zahnfleisch, ich hatte schon dreimal ausgewechselt, hätte aber gerne den einen oder anderen wegen Erschöpfung auch noch ausgewechselt. Die Duisburger waren frischer und bestraften unsere konditionelle Schwäche gnadenlos. Besonders bitter war, dass wir den Sieg erst in der Nachspielzeit endgültig verspielten. Es war immerhin eine Steigerung gegenüber dem Hinspiel, auch da waren wir früh in Überzahl (auch damals war Kruse der Übeltäter), aber gingen trotzdem hoffnungslos unter.

Die Regionalliga Nord
Der SC Paderborn setzt seine Negativserie vom Ende der Hinrunde auch in der Rückrunde fort und verliert mit 0:1 in Dresden.

Nach dem Spiel erhalte ich die Nachricht von Markus Zschiesche, dass er sich mit KFC Uerdingen auf einen Vertrag für die nächste Saison geeinigt hat. Ich freue mich, dass wir den Krefeldern auch mal einen Spieler abgeben und uns nicht immer nur von ihnen bedienen…
« Letzte Änderung: 23.Oktober 2008, 21:45:41 von JeanBaguette »
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #51 am: 30.Mai 2007, 21:35:39 »

Am letzten Tag der Winter-Transferperiode wird ein unglaublicher Transferrekord aufgestellt: Zweitligist SpVgg Unterhaching zahlt 1,2 Millionen Euro für Oberhausens 22jährigen Abwehrmann Moritz Steinle! Für den finanziell angeschlagenen Ruhrpott-Club ist das ein warmer Geldregen.

Vor dem Spiel
Vor dem Spiel beim Zuschauerkrösus Leipzig verletzen sich meine Spieler gleich reihenweise: mit Beck und Krohne fällt mein Stammsturm vom letzten Spieltag aus, dazu gesellt sich noch Zoric, der noch Zeit zur Regeneration braucht. Dadurch kommt es erstmals zum „Leihsturm“ mit Balaz und Weiß. Auch in der Abwehr und im Tor stelle ich wieder um.

19. Spieltag
Sachsen Leipzig (12.) - VfR Neumünster (7.) 4:1 (2:0)
Person – Schröder (73. Drewes), Fickert, Schuon, Weißenfeldt – Lass (64. Sykora), Bagemiel, Iwosa, Petersen – Balaz, Weiß (46. Wichmann)
1:0, 2:0 Shubitidze (4., 22.), 3:0, 4:0 Ströll (72., 80.), 4:1 Wichmann (87.)

Das war so ein Tag, an dem nichts zusammenlief. Mit den vier Gegentoren waren wir sogar noch ganz gut bedient, unser Anschlusstreffer in der 87.Minute war der erste ernstzunehmende Torschuss. Leipzigs Oldie-Mittelfeld mit Kramny (34, später vom gleichaltrigen Peschel ersetzt), Kmetsch (35) und Witschge (36) hatte uns fest im Griff. Ich hoffe, dass mit der Rückkehr unser Stammstürmer auch das Offensivspiel wiederbelebt wird. Heute waren wir, was das anging, mausetot.

Die Regionalliga Nord
Im Spitzenspiel des Tages trennen sich Duisburg und Bielefeld trotz bester Chancen für die Gastgeber mit 0:0. Dadurch ziehen die HSV Amateure an der Tabellenspitze davon, erst recht nach dem 3:0–Sieg im Prestigeduell gegen Werder Bremen.


Arminia Bielefeld hat den Einzug ins Finale des DFB-Pokals knapp verpasst, musste sich aber erst in der Verlängerung und nach einer Roten Karte für Marco Stier in der Verlängerung gegen die Münchener Löwen mit 0:2 geschlagen geben. Im Finale kommt es zum Derby mit dem FC Bayern, die den 1.SC Feucht aus der Regionalliga Süd besiegten.

Vor dem Spiel
Wiedergutmachung ist angesagt nach dem erschreckend schwachen Auftritt in Leipzig. Von den Stürmern ist leider nur Ivan Zoric wieder einsatzbereit, der den enttäuschenden André Weiß ersetzt. In der Abwehr spielt Guido Hacker in der Innenverteidigung für Marcel Schuon, der als Shubitidzes Gegenspieler eine katastrophale Leistung in Leipzig ablieferte.

20. Spieltag
VfR Neumünster (8.) – Rot-Weiß Oberhausen (7.) 2:1 (1:0)
Borger – Weißenfeldt, Fickert, Hacker, Madejski – Lass, Bagemiel, Iwosa (88. Weiß), Petersen – Balaz (64. Wichmann), Zoric (90. Drewes)
1:0 Zoric (16.), 1:1 N’Kufo (75.), 2:1 Bagemiel (90.)

Back to life! Alleine die Anwesenheit von Zoric heute hat der Mannschaft ein ganz anderes Gesicht gegeben. In einer hart umkämpften Partie war es schließlich Sven Bagemiel, der uns aus dem Gewühl nach einem Eckball zum Sieg geschossen hat. Ein wichtiger für unser Selbstvertrauen!

Die Regionalliga Nord
Auch Bielefeld hatte seine Mühe, machte es am Ende aber besser als wir und gewann mit 1:0 gegen Sachsen Leipzig. Der Kampf um den Aufstieg scheint zwischen Duisburg, Dresden und Bielefeld stattzufinden. In Lauerstellung wartet höchstens noch Preußen Münster. Und dahinter kommen schon wir, allerdings mit gebührendem Abstand.


6 Preußen Münster   34
7 VfR Neumünster   30
8 Rot-Weiß Oberhausen   28
9 SC Paderborn   27
10 Sachsen Leipzig   27
11 FC Gütersloh   26
12 Wattenscheid 09   24
13 VfL Osnabrück   24
14 Hessen Kassel   24
---------------------------------------
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #52 am: 31.Mai 2007, 22:58:13 »

Vor dem Spiel
Als nächstes geht es nach Paderborn, eine Art Angstgegner für uns: von den letzten 5 Partien haben wir 4 verloren. Dass der zuletzt unheimlich starke Bagemiel sich verletzt hat, macht die Aufgabe auch nicht leichter. Immerhin ist Steffen Krohne wieder gesund.

21. Spieltag
SC Paderborn (9.) - VfR Neumünster (7.) 0:0
Person – Schröder, Schuon, Hacker, Weißenfeldt – Lass, Iwosa, Drewes, Petersen (85. Siedschlag) – Zoric, Krohne (71. Balaz)

Ein Teilerfolg, auf den ich durchaus stolz bin. Die erste Halbzeit konnten wir noch ausgeglichen gestalten, in der zweiten drehte Paderborn jedoch auf und wir hatten es dem glänzend aufgelegten Christian Person zu verdanken, dass wir das 0:0 halten konnten.

Die Regionalliga Nord
Erster gegen Zweiter hieß es beim Spiel Hamburger SV (A) – Dynamo Dresden, das der Tabellenführer aus Hamburg mit 2:0 gewann. In Bielefeld ist jetzt Winfried Schäfer Trainer, nachdem der bisherige Trainer Andreas Köpke sich nach zwei Jahren eine neue Herausforderung in Unterhaching gesucht hat.
 

Ganz überraschend erhalte ich nach dem Spiel gegen Paderborn ein Angebot. Jahn Regensburg möchte mich als Trainer. Letztes Jahr ist man aus der Zweiten Bundesliga abgestiegen und kämpft jetzt sogar gegen den Absturz in die Bayernliga. Ich nehme das Team genauer unter die Lupe: ein ordentlicher Kader, gute Finanzen, ein kleines Stadion mit bescheidener Zuschauerresonanz. Auf lange Sicht mag mein Ziel Zweite Liga mit Regensburg eher als mit Neumünster zu erreichen sein, aber ich möchte trotzdem weiter versuchen hier in Schleswig-Holstein was aufzubauen. Da muss schon was attraktiveres kommen, um mich hier wegzulocken.

Vor dem Spiel
Nach Bagemiel hat sich jetzt auch Lars Weißenfeldt verletzt. Zurück im Team ist Sven Beck, damit ist mein Sturm wieder komplett.

22. Spieltag
VfR Neumünster (8.) – Chemnitzer FC (16.) 6:0 (3:0)
Borger – Schröder, Hacker (75. Fickert), Schuon, Madejski – Lass, Iwosa, Drewes, Petersen – Zoric, Beck (78. Krohne)
1:0 Beck (18.), 2:0 Drewes (25.), 3:0 Hacker (34.), 4:0 Lass (63.), 5:0 Zoric (64.), 6:0 Petersen (75.)

Heute dürfte jeder mal ein Tor erzielen! Der höchste Sieg unter meiner Regie! Das Ganze glich aber eher einer Trainingseinheit als einem echten Spiel.

Die Regionalliga Nord
Die Amateurabteilungen der Profivereine dominieren die Regionalliga, das verdeutlichte wieder einmal der 2:1-Sieg von Werder Bremen (A) bei Preußen Münster. Wir überholen (auch dank unseres stark verbesserten Torverhältnisses) damit die Münsteraner und stehen nun auf Platz 6.
« Letzte Änderung: 23.Oktober 2008, 21:50:30 von JeanBaguette »
Gespeichert

Octavianus

  • Administrator
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #53 am: 01.Juni 2007, 13:00:18 »

Oh je, nach einem verkorksten Saisonstart habt ihr euch ja inzwischen gefangen, doch irgendwie fehlt deinem Team der letzte Biss und die nötige Stabilität. Wenn ihr jetzt mal über 6-8 Spieltage konstant spielen könntet, ja dann könnt ihr vielleicht auch oben angreifen. Wie groß ist denn der Abstand nach ganz vorne?

beste Grüße vom Sonnenstrand
Octavianus
Gespeichert
Ständig im Einsatz für einen besseren FM und für ein tolles Forum :)

Du hast FRAGEN? Hier gibt es ANTWORTEN rund um den FM!

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #54 am: 02.Juni 2007, 16:19:21 »

Zu den Aufstiegsplätzen sind es 8 Punkte, daher ist ein Aufstieg diese Saison in etwa so wahrscheinlich wie ein Abstieg (bis zu den Abstiegsplätzen sind es 12 Punkte). Es fehlt uns leider in der Tat die Konstanz, zu oft lassen wir gegen Gegner Punkte liegen, die wir eigentlich abfertigen müssten. Das einzige was ich im Moment eigentlich tun kann, ist die Mannschaft zu verjüngen und hoffen, dass wir nächste Saison mal eine Serie starten können wie letztes Jahr (16 Spiele ohne Niederlage). Oder dass mal ein Zweitligaverein auf mich aufmerksam wird…


Vor dem Spiel
Nach dem leichten Spiel gegen Chemnitz wartet wieder ein schwerer Brocken auf uns. Tabellenführer Hamburger SV (A) kommt in den Stadtpark von Neumünster. Dabei kann ich auf meinen kompletten Kader zurückgreifen – jeder ist fit für’s Spiel! Ich stelle gegenüber dem Chemnitz-Spiel aber nur die Abwehr um. Im Tor setzen Person und Borger ihr Job-Sharing fort.

23. Spieltag
VfR Neumünster (6.) – Hamburger SV (A) (1.) 1:0 (1:0)
Person – Schröder, Westphal, Schuon, Weißenfeldt – Lass, Iwosa (46. Fickert), Drewes (38. Siedschlag), Petersen (67. Madejski) – Zoric, Beck
1:0 Beck (45.)
Gelb-Rote Karte: Rohde (86.)

Ich wollte meinen Augen kaum trauen, was ich in der ersten Halbzeit sah: wir dominierten das Spiel und setzten die Hamburger gehörig unter Druck. Am Ende der ersten Halbzeit dann die verdiente, wenngleich umstrittene Führung für uns: Kai Lass trennt den Hamburger Richter äußerst unsanft vom Ball, die Hamburger bleiben stehen, in der Erwartung dass der Schiedsrichter Foul pfeift (was er jedoch nicht tut), bloß Lass lässt sich nicht beirren und stürmt mit dem Ball Richtung Hamburger Tor, ein Querpass auf Beck und der Ball ist drin. Der Tabellenführer scheint das nicht ganz verkraftet zu haben, denn in der zweiten Halbzeit brennen bei ihnen alle Sicherungen durch. Es wird gespuckt, geschubst, getreten – es ist lediglich der mangelnden Courage des Schiedsrichters zu verdanken, dass nur ein Hamburger vom Platz flog.

Die Regionalliga Nord
In Kampf um den Aufstieg landet Dynamo Dresden einen wichtigen Sieg gegen Werder Bremen (A). Thomas Neubert erzielte alle drei Treffer beim 3:1 und erhöhte damit sein Torkonto auf 18.


Vor dem Spiel
In Gütersloh muss der Aufwärtstrend der letzten Spiele fortgesetzt werden. Vielleicht können wir dann tatsächlich noch Aufstiegsluft schnuppern. Hacker ersetzt Westphal in der Abwehr und Bagemiel spielt anstelle von Drewes im Mittelfeld. Ansonsten beginnt die Siegerelf der Vorwoche.

24. Spieltag
FC Gütersloh (11.) - VfR Neumünster (6.) 0:0
Person – Schröder, Schuon, Hacker, Weißenfeldt – Lass, Bagemiel (76. Balaz), Iwosa, Petersen (51. Drewes) – Zoric (46. Krohne), Beck

Ein Spiel, das von zwei sicher stehenden Defensivreihen geprägt war und wenig Sehenswertes für die Zuschauer bot. Mir fehlte letztendlich auch der Mut, mehr zu riskieren und so kann ich mit dem einem Punkt ganz gut leben. Ein weiterer Wermutstropfen: Ivan Zoric hat sich im Spiel verletzt und wird voraussichtlich erst im Saisonfinale wieder gegen den Ball treten können.

Die Regionalliga Nord
Die Amateure des Hamburger SV hat die Niederlage der letzten Woche scheinbar aus der Bahn geworfen. Gegen Arminia Bielefeld gelingt ihnen nur dank ihres glänzend aufgelegten Torwarts ein mühsames 1:1. Da Duisburg überraschend in Chemnitz verloren hat, rücke ich einen Punkt näher an die Aufstiegsplätze.


3 Werder Bremen (A)   46
4 MSV Duisburg   45
---------------------------------------
5 Arminia Bielefeld   45
6 Rot-Weiß Oberhausen   38
7 VfR Neumünster   38
8 Preußen Münster   37
9 Wattenscheid 09   33
10 Sachsen Leipzig   32
11 FC Gütersloh   31
12 SC Paderborn   30



Vor dem Spiel
Nach Zoric ist jetzt auch Jürgen Kett für längere Zeit verletzt. Für Zoric wird Steffen Krohne auflaufen. In der Abwehr spielt Madejski statt Schröder.

25. Spieltag
Wattenscheid 09 (9.) - VfR Neumünster (7.) 1:1 (0:1)
Person – Weißenfeldt, Hacker, Schuon, Madejski – Lass, Bagemiel (19. Schröder), Iwosa (64. Drewes), Petersen – Krohne, Beck
0:1 Lass (29.), 1:1 Borba (73.)

Eine weitere vergebene Chance, doch noch oben mitzumischen. Den Punkt verlieren wir bereits in der ersten Halbzeit als Steffen Krohne so viele Chancen versiebt, dass es auf keine Kuhhaut mehr geht. Nach dem Wechsel wird Wattenscheid stärker und schafft noch den letztendlich verdienten Ausgleich. Immerhin das sechste Spiel in Folge, das wir nicht verloren haben.

Die Regionalliga Nord
Der MSV Duisburg schwächelt weiter. Bei Rot-Weiß Oberhausen ging man mit sage und schreibe 4:1 unter.


Vor dem Spiel
Gegen Düsseldorf verändere ich mein Team nur in der Abwehr, wo Christian Fickert wieder einen Einsatz erhält. Im Tor spielt zur Abwechslung wieder Patrick Borger.

26. Spieltag
VfR Neumünster (7.) – Fortuna Düsseldorf (15.) 0:0
Borger – Fickert (57. Balaz), Hacker, Schuon, Weißenfeldt (75. Drewes) – Lass, Bagemiel (87. Sykora), Iwosa, Petersen – Krohne, Beck

Zum dritten Mal in Folge nur Unentschieden. Wir schafften es wieder nicht, einen defensiven Gegner zu knacken, so sehr wir uns auch bemühten. Der Vorsprung der Aufstiegskandidaten wird zwar nicht größer, aber es rennt uns immer mehr die Zeit davon.

Die Regionalliga Nord
Im Spitzenspiel gewann Dynamo Dresden mit 2:0 bei Preußen Münster. Unter den Torschützen war wieder einmal Neubert, der seinen 20.Saisontreffer erzielte.
« Letzte Änderung: 23.Oktober 2008, 21:54:21 von JeanBaguette »
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #55 am: 02.Juni 2007, 22:11:04 »

In Regensburg scheint man sich sehr schwer getan zu haben bei der Trainersuche. Circa einen Monat nach meiner Absage präsentiert man in der Donaustadt jetzt einen neuen Übungsleiter. Es ist der ehemalige Nationalmannschafts-Co-Trainer Holger Osieck.

Vor dem Spiel
Beim Auswärtsspiel in Bremen fehlt Dauerbrenner Peter Iwosa wegen Verletzung. Für ihn wird André Drewes spielen.

27. Spieltag
Werder Bremen (A) (3.) - VfR Neumünster (7.) 4:1 (3:1)
Person – Schröder, Westphal, Schuon (46. Hacker), Weißenfeldt – Lass, Bagemiel, Drewes, Petersen (55. Zschiesche) – Krohne, Beck (74. Wichmann)
0:1 Krohne (19., Elfmeter), 1:1, 2:1, 3:1 Bauer (23., 26., 34., Elfmeter), 4:1 Richter (64.)

Wir gingen früh durch ein Elfmetertor in Führung, doch dann drehte Werder auf und wir hatten gar nichts mehr zu melden. Insbesondere Bremens Stürmer Thomas Bauer hatten wir überhaupt nicht im Griff. Nach sieben Spielen ohne Niederlage gehen wir damit mal wieder als Verlierer vom Platz.

Die Regionalliga Nord
Tabellenführer bleibt weiterhin der Hamburger SV, der sich auch von Duisburg nicht stoppen ließ und mit 1:0 gewann. Während insbesondere Duisburg und Bielefeld schwächeln, hat sich Rot-Weiß Oberhausen leise an die Spitzengruppe herangeschlichen und mischt jetzt mit im Aufstiegskampf.


Vor dem Spiel
Die nächsten Ausfälle, diesmal trifft es Sven Bagemiel und Kai Siedschlag. Dafür ist Peter Iwosa wieder spielbereit.

28. Spieltag
VfR Neumünster (7.) – Hessen Kassel (13.) 2:0 (0:0)
Borger – Weißenfeldt, Schröder, Schuon, Madejski – Lass (67. Fickert), Iwosa, Drewes, Petersen – Krohne (86. Hacker), Beck
1:0 Petersen (62.), 2:0 Beck (88.)

Es war ein hartes Stück Arbeit, wir brauchten eine Standardgelegenheit um durch einen Kopfball von Petersen in Führung zu gehen. Danach zitterten wir uns über die Zeit und machen Sack dann nach einem Konter kurz vor Schluss zu. Die Leistung war nicht toll, aber ich bin ja schon froh, dass wir nicht wieder 0:0 gespielt haben.

Die Regionalliga Nord
Im Spitzenspiel trennen sich Bielefeld und Bremen mit 1:1, ein Ergebnis mit dem die Arminen leben können dürften, da auch Duisburg gegen Gütersloh nur zu einem Unentschieden kam. Der Blick auf die Tabelle gibt Anlass für ein wenig Hoffnung, wir liegen nur 6 Punkte von den Aufstiegsrängen entfernt.


4 MSV Duisburg   49
---------------------------------------
5 Arminia Bielefeld   49
6 Rot-Weiß Oberhausen   48
7 VfR Neumünster   43
8 Preußen Münster   41
9 SC Paderborn   40
10 FC Gütersloh   39
11 Sachsen Leipzig   38
« Letzte Änderung: 23.Oktober 2008, 21:56:36 von JeanBaguette »
Gespeichert

Octavianus

  • Administrator
  • Lebende Legende
  • ******
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #56 am: 02.Juni 2007, 22:38:58 »

6 Punkte, das ist zu schaffen! Jetzt müsst ihr aber wirklich mal die Big Points machen! Das beste wäre eine Siegesserie bis zum Schluss  :D doch irgendwie traue ich das deinem Team im Moment nicht zu  :-\ mal sehen wie die nächsten beiden Spiele laufen, holt ihr 6 Punkte könnte es nochmal richtig spannend werden. Viel Glück!
Gespeichert
Ständig im Einsatz für einen besseren FM und für ein tolles Forum :)

Du hast FRAGEN? Hier gibt es ANTWORTEN rund um den FM!

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #57 am: 03.Juni 2007, 23:53:25 »

Vor dem Spiel
Als einzige Mannschaft im Aufstiegskampf zeigt Dynamo Dresden Konstanz. Also nicht gerade die besten Aussichten, um die dringend benötigten Punkte einzufahren. Fickert ersetzt Madejski, ansonsten spielt die Elf der Vorwoche.

29. Spieltag
Dynamo Dresden (2.) - VfR Neumünster (7.) 2:1 (1:1)
Borger – Fickert (79. Weiß), Schröder, Schuon, Weißenfeldt – Lass, Iwosa (46. Hacker), Drewes, Petersen – Krohne, Beck (52. Sykora)
1:0 Borger (16., Eigentor), 1:1 Beck (45.), 2:1 Wagefeld (72.)

Wir haben uns teuer verkauft, doch am Ende standen wir dann doch mit leeren Händen da. Dresden ging kurios in Führung: Schröder versucht waghalsig zu klären, trifft den Pfosten und von dort prallt der Ball gegen unseren Torhüter Borger. Der Ausgleich in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit belohnte unser Aufbäumen gegen die Niederlage. In der zweiten Halbzeit versuchten wir, das Unentschieden zu halten, was uns aber nur bis zur 72.Minute gelang, als Borger zunächst großartig gegen Wagefeld halten konnte, der dann aber den Nachschuss versenken konnte. Auch wenn der Aufstieg jetzt endgültig verspielt ist, können wir heute durchaus mit erhobenen Köpfen nach Hause fahren.

Die Regionalliga Nord
Die Serie von Rot-Weiß Oberhausen (letzte Niederlage am 20.Spieltag gegen uns) ist gerissen. Beim Tabellenführer aus Hamburg gab es eine 1:0-Niederlage. Mit Wilhelmshaven und Zwickau stehen bereits die ersten Absteiger fest. Auch Chemnitz hat nur theoretische Chancen, sich zu retten. Der letzte Absteiger wird vermutlich zwischen Düsseldorf, Kassel und Osnabrück ausgespielt.


Vor dem Spiel
Da sich Christian Fickert verletzt hat, steht Oliver Madejski in der Startelf. Mit Osnabrück treffen wir auf eine Mannschaft, die mitten im Abstiegsplatz steckt, jetzt sogar noch mehr nachdem Konkurrent Düsseldorf am Freitag mit einem Sieg in Leipzig vorgelegt hat.

30. Spieltag
VfR Neumünster (8.) – VfL Osnabrück (13.) 2:2 (2:0)
Borger – Weißenfeldt, Schröder, Schuon, Madejski (89. Sykora) – Lass, Iwosa, Drewes, Petersen – Krohne (84. Weiß), Beck (65. Balaz)
1:0 Krohne (9.), 2:0 Schuon (38.), 2:1 Christ (50.), 2:2 Langeneke (88.)

Osnabrück legte los wie die Feuerwehr, doch selbst beste Chancen wurden von deren Stürmern Biermann und David reihenweise versiebt. Ganz anders wir: aus wenigen Chancen erzielen wir zwei Tore. Erst ein Traumtor von Marco Christ brachte den Osnabrückern das nötige Selbstvertrauen. Die letzte Viertelstunde spielten sie verletzungsbedingt sogar in Unterzahl und kamen trotzdem noch zum Ausgleich. Es wird Zeit, dass sich die personelle Lage endlich wieder entspannt. Zurzeit besteht die Ersatzbank fast nur aus Spielern, die uns am Saisonende verlassen.

Die Regionalliga Nord
Bei Dynamo Dresden muss der kaltgestellte Sekt erstmal wieder aus dem Kühlschrank geholt werden, nachdem man mit 0:2 bei Arminia Bielefeld verloren hat. Dadurch verdrängen die Ostwestfalen den MSV Duisburg von den Aufstiegsrängen, die zuhause 1:2 gegen Werder Bremen verlieren.
 

Vor dem Spiel
Neuzugang im Lazarett: Marcel Schuon. Dafür steht Sven Bagemiel immerhin als Ersatzspieler wieder zur Verfügung.

31. Spieltag
FSV Zwickau (17.) - VfR Neumünster (8.) 0:0
Person – Schröder, Westphal, Hacker, Weißenfeldt – Lass, Iwosa, Drewes, Petersen (78. Bagemiel) – Krohne (86. Balaz), Beck

Ist bei den Spielern die Luft raus, jetzt wo es um nichts mehr geht? Anders kann ich mir diese Leistung nicht erklären. Wir zittern uns zu einem 0:0 gegen den Absteiger aus dem Sachsendreieck.

Die Regionalliga Nord
Sachsen Leipzig erreicht ein 1:1 bei Werder Bremen und dürfte damit nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben. In Dresden plant man unterdessen die Aufstiegsfeier – ein Punkt fehlt nur noch für den sicheren Aufstieg. Der soll nächste Woche beim direkten Konkurrenten Duisburg eingefahren werden.


In der Bundesliga bleibt Bayern München das Maß aller Dinge und fährt den vierten Titel in Folge ein. Auch in der Champions League erreichen die Bayern als einziger deutscher Verein das Halbfinale, wo der AC Mailand jedoch Endstation ist.

Vor dem Spiel
Gegen Münster fehlen Lass und Iwosa wegen Gelbsperre. Dafür ist Toptorjäger Ivan Zoric aber wieder dabei. Der schlimmste Ausfall ist aber ein vollkommen unerwarteter: am Morgen des Spiels fühle ich mich todkrank und lasse mich von Co-Trainer Ervin Lamce vertreten. Der holt mit einer vollkommen neu zusammen gewürfelten Mannschaft immerhin einen Achtungserfolg.

32. Spieltag
VfR Neumünster (9.) – Preußen Münster (7.) 0:0
Friedrichs (61. Borger) – Fickert, Westphal (46. Gersdorf), Weber, Weißenfeldt – Bagemiel, Siedschlag, Ruzic (46. Sykora), Zschiesche – Zoric, Wichmann

Die Regionalliga Nord
Die Aufstiegsfeier in Dresden wird vertagt. In Duisburg setzte es eine 1:4-Niederlage. Das Dresdner Tor wurde natürlich von Thomas Neubert erzielt: sein 23.Treffer. Auch Bielefeld zeigt Stärke und gewinnt mit 7:0 gegen FSV Zwickau.


In den oberen Ligen sind die Auf- und Abstiegsentscheidungen gefallen:

Absteiger aus der 1.Bundesliga
1.FC Nürnberg
Energie Cottbus
Eintracht Frankfurt

Aufsteiger in die 1.Bundesliga
Hannover 96
Rot-Weiß Essen (Durchmarsch aus der Regionalliga!)
Wacker Burghausen

Absteiger aus der 2.Bundesliga
Karlsruher SC
Wuppertaler SV
Eintracht Trier
FC Augsburg

Vor dem Spiel
Vor dem 33.Spieltag mache ich unseren zweiten Neuzugang für die neue Saison klar. Der 19-jährige Stürmer Marius Laux kommt für eine Ablösesumme von € 30.000 aus Schweinfurt zu uns.

33. Spieltag
SV Wilhelsmhaven (18.) - VfR Neumünster (10.) 0:3 (0:2)
Borger (46. Person) – Schröder, Fickert, Schuon, Weißenfeldt – Lass, Iwosa (46. Madejski), Drewes, Petersen – Zoric (69. Bagemiel), Krohne
0:1 Drewes (27.), 0:2 Zoric (41.), 0:3 Krohne (46.)
Gelb-Rote Karte: Petersen (33.)

Endlich mal wieder ein Sieg, wobei man über das „Wie“ den Mantel des Schweigens hüllen sollte. Mein Team zeigte bislang unbekannte Disziplinlosigkeiten. Der Frust über die verkorkste Saison scheint auch bei den Spielern tief zu sitzen.

Die Regionalliga Nord
In Dresden wird gefeiert – und zwar das 1:1 zwischen Bielefeld und Münster. Damit ist der Aufstieg gesichert, einen Tag vor dem eigenen Spiel. Das gewann Rot-Weiß Oberhausen leicht mit 4:0 gegen leicht angetrunkene Dresdner. Den zweiten Aufsteiger machen Duisburg (in Osnabrück), Oberhausen (in Kassel) und Bielefeld (bei uns in Neumünster) unter sich aus. Die besten Karten haben die Duisburger, die einen Punkt Vorsprung haben. Brisant: Osnabrück und Kassel kämpfen beide noch um den Klassenerhalt. Es verspricht ein Herzschlagfinale zu werden (und wir sind dabei…!).

Die Bayern verpassen das vierte Double in Folge. Im DFB-Pokalendspiel gegen 1860 München stand es nach 120 Minuten 1:1, so dass das Elfmeterschießen entscheiden. Dort zeigten sich die Bayern-Stars ungewohnt unsicher. Den entscheidenden Elfmeter zum 3:1 versenkte der Löwe Manfred Burghartswieser.

Jahn Regensburg, mein Fast-Verein, ist übrigens in der Regionalliga Süd abgestiegen – in zwei Jahren von der zweiten Bundesliga in die Oberliga!
« Letzte Änderung: 23.Oktober 2008, 22:02:43 von JeanBaguette »
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #58 am: 04.Juni 2007, 22:59:56 »

Vor dem Spiel
Siebter gegen Sechster und trotzdem trennen uns 11 Punkte von Bielefeld. Friedrichs und Ruzic setze ich zur Verabschiedung noch einmal in der Startelf ein. Heute werden wir auch regelmäßig in die anderen entscheiden Spiele schalten.

VfL Osnabrück (13.) – MSV Duisburg (4.)
Hessen Kassel (14.) – Rot-Weiß Oberhausen (5.)
VfR Neumünster (7.) – Arminia Bielefeld (6.)
Fortuna Düsseldorf (15.) – Chemnitzer FC (16.)

34. Spieltag
9. Minute: Fortuna Düsseldorf geht per Elfmeter mit 1:0 in Führung. Damit steht jetzt Hessen Kassel auf einem Abstiegsplatz.
29. Minute: Fortuna Düsseldorf baut seine Führung auf 2:0 aus. Torschütze war wie beim 1:0 Anthony Roche.
36. Minute: MSV Duisburg erzielt in Osnabrück das 1:0 durch Markus Kurth. Osnabrück rutscht damit hinter Kassel auf den Abstiegsplatz.
42. Minute: Vorentscheidung im Aufstiegskampf? Markus Bauer macht das 2:0 für Duisburg.
Halbzeit: In Neumünster und Kassel steht’s noch 0:0. Wir sind deutlich überlegen, weil wir mehr Biss zeigen. Ruzic hätte sein Abschiedsspiel bereits mit einem Tor krönen können, doch er schießt den Ball aus guter Position über das Gehäuse. Bielefeld scheint doch sehr nervös zu sein in diesem entscheidenden Spiel.
63. Minute: Applaus in Neumünster: Marinko Ruzic verlässt das Spielfeld. Mit Markus Zschiesche (für den rotgefährdeten Weißenfeldt) wird zudem ein weiterer scheidender Spieler eingewechselt.
66. Minute: Hoffnung für Kassel und Osnabrück? Chemnitz kommt in Düsseldorf auf 1:2 ran. Torschütze war Daniel Göhlert.
68. Minute: Sammer Mozain verkürzt für Osnabrück per Elfmeter auf 1:2.
78. Minute: Platzverweis für Chemnitz’ Torschützen Göhlert!
81: Minute: Sven Bagemiel erhält nach einer Tatlichkeit gegen Bielefelds Marco Stier die Rote Karte. Wir also nur noch mit 10 Mann.
88. Minute: Erleichterung für Düsseldorf: Michael Kehn erhöht wieder auf 3:1.
90. Minute: Muss Düsseldorf doch noch mal zittern? Der Chemnitzer FC verkürzt durch Danny Galm auf 2:3.
91. Minute: Jetzt brechen in Düsseldorf alle Dämme: Michael Kehn trifft erneut und damit steht fest, dass Fortuna Düsseldorf sich genau wie letztes Jahr am letzten Spieltag noch vor dem Absturz rettet.
Schlusspfiff: Außer in Düsseldorf wird auch in Kassel gejubelt. Dank ihres Torhüters Ralf Scherbaum halten sie das 0:0 gegen Oberhausen und verbleiben dadurch in der Regionalliga. Katzenjammer dagegen in Osnabrück, trotz der besten Ausgangsposition und deutlicher Überlegenheit gegenüber Duisburg, muss der Verein den zweiten Abstieg in 2 Jahren erleiden. Die Gäste aus Duisburg feiern hingegen den Aufstieg zurück in die 2. Bundesliga.

VfR Neumünster (8.) – Arminia Bielefeld (6.) 0:0
Friedrichs – Bagemiel, Schröder, Schuon, Hacker – Lass, Iwosa, Ruzic (63. Siedschlag), Weißenfeldt (63. Zschiesche) – Zoric, Krohne (78. Beck)
Rote Karte: Bagemiel (81.)

VfL Osnabrück (15.) – MSV Duisburg (3.) 1:2
Hessen Kassel (14.) – Rot-Weiß Oberhausen (5.) 0:0
Fortuna Düsseldorf (13.) – Chemnitzer FC (16.) 4:2

Die Abschlusstabelle
1 Hamburger SV (A)   69
2 Dynamo Dresden   67
3 MSV Duisburg   64
---------------------------------------
4 Werder Bremen (A)   63
5 Rot-Weiß Oberhausen   61
6 Arminia Bielefeld   61
7 SC Paderborn   51
8 VfR Neumünster   50
9 Preußen Münster   49
10 Wattenscheid 09   47
11 FC Gütersloh   47
12 Sachsen Leipzig   41
13 Fortuna Düsseldorf   41
14 Hessen Kassel   40
---------------------------------------
15 VfL Osnabrück   39
16 Chemnitzer FC   20
17 FSV Zwickau   19
18 SV Wilhelmshaven   15

Tor
Christian Person (24) – 22 Spiele – Note: 6,83
Patrick Borger (27) – 12 Spiele – Note: 6,50
André Friedrichs (33) – 2 Spiele - Note: 7,00

Abwehr
Lars Weißenfeldt (26) – 30 Spiele – Note: 6,77
André Drewes (26) – 29 Spiele – 2 Tore – Note: 6,60
Christian Fickert (25) – 27 Spiele – 2 Tore – Note: 6,68
Robert Schröder (26) – 26 Spiele – Note: 7,08
Marcel Schuon (21) - 24 Spiele – 1 Tor – Note: 6,80
Guido Hacker (29) – 20 Spiele – 1 Tor – Note: 6,90
Oliver Madejski (22) – 14 Spiele - Note: 6,43
Arne Westphal (25) – 11 Spiele – Note: 5,82
Dennis Gersdorf (26) – 4 Spiele – Note: 6,25
Tobias Weber (23) – 3 Spiele – Note: 6,33

Mittelfeld
Peter Iwosa (20) – 32 Spiele – 1 Tor - Note: 6,94
Torsten Petersen (33) – 31 Spiele – 4 Tore – Note: 7,09
Kai Lass (27) – 28 Spiele – 4 Tore – Note: 7,31
Sven Bagemiel (28) – 23 Spiele – 3 Tore - Note: 6,79
Jürgen Kett (21) – 8 Spiele - Note: 6,75
Kai Siedschlag (22) – 6 Spiele – Note: 6,67
Markus Zschiesche (24) – 3 Spiele – Note: 6,67
Marinko Ruzic (28) – 2 Spiele – Note: 6,50
Holger Karp (35) – 2 Spiele – Note: 6,50 (Abgang während der Saison)
Fiete Sykora (23) – 5 Spiele – Note: 6,40 (Leihspieler)

Sturm
Sven Beck (32) – 27 Spiele – 7 Tore – Note: 6,71
Ivan Zoric (30) – 22 Spiele – 9 Tore – Note: 7,30
Steffen Krohne (22) – 22 Spiele – 8 Tore – Note: 7,04
Mihal Balaz (21) – 14 Spiele – 1 Tor - Note: 6,29 (Leihspieler)
André Weiß (22) – 9 Spiele – 5 Tore – Note: 6,22 (Leihspieler)
Markus Wichmann (27) – 9 Spiele – 1 Tor – Note: 6,80

Die europäischen Wettbewerbe gingen an AC Mailand (Champions League) und PSV Eindhoven (UEFA-Cup).
Gespeichert

JeanBaguette

  • Vertragsamateur
  • ***
  • Offline Offline
Re: …sie gaben mir eine Stelle als Trainer in Neumünster
« Antwort #59 am: 19.Juni 2007, 23:08:08 »

Die Transferverhandlungen verlaufen zäh, aber ein weiterer Neuzugang kann gemeldet werden: aus Bergedorf kommt Talentsucher Robert Meyer zu uns ins Team. Mit Hendrik Hahne und Michael Kammermayer kommen zwei Leihspieler zur Kaderergänzung. Der ganz große Hammer kommt zum Schluss: mit dem 20jährigen Boris Gatzky wechselt mein absoluter Wunschspieler für eine Ablösesumme von € 110.000 von Waldhof Mannheim nach Schleswig-Holstein.

Zugänge
Marius Laux (Schweinfurt 05)
Markus Steinhöfer (Borussia Neunkirchen)
Boris Gatzky (Waldhof Mannheim)
Hendrik Hahne (von Hannover 96 ausgeliehen)
Michael Kammermayer (von 1.FC Nürnberg ausgeliehen)

Abgänge
Marinko Ruzic (Motor Eberswalde)
Markus Zschiesche (KFC Uerdingen)
André Friedrichs (Greuther Fürth Amateure)
Dennis Gersdorf (Ziel unbekannt)
André Weiß (war von FC Augsburg ausgeliehen)
Mihal Balaz (war von Hannover 96 ausgeliehen)
Fiete Sykora (MSV Duisburg, war von Hansa Rostock ausgeliehen)


Die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland
Deutschland beginnt die WM mit einem 1:1 gegen Holland. Die Führung von van Bronckhorst gleicht Miroslav Klose aus. Im zweiten Gruppenspiel wird Trinidad & Tobago mühsam mit 1:0 geschlagen. Torschütze war Daniel Bierofka. Zwei Tore von Sebastian Deisler beim 2:0-Sieg über Iran machen schließlich den Einzug ins Achtelfinale perfekt.

Nicht ins Achtelfinale schafft es England, die in der Todesgruppe Brasilien-Italien-England-Polen scheitern.

Achtelfinale
Serbien-Montenegro – Südkorea 1:0
Russland – Frankreich 2:0
Ukraine – USA 2:2 n.V., 2:4 i.E.
Tschechien – Japan 1:1 n.V., 4:3 i.E.
Nigeria – Holland 1:3
Deutschland – Argentinien 3:0
Italien – Dänemark 1:0
Brasilien – Australien 1:2 n.V.

Dank einer Galavorstellung von Deutschlands Torhüter Tim Wiese und Toren von Neuville, Klose und Bierofka wird Argentinien mit 3:0 abgefertigt. Titelverteidiger Brasilien unterliegt dem Überraschungsteam von Australien. Matchwinner war Stürmerstar Mark Viduka.

Viertelfinale
Serbien-Montenegro – Tschechien 0:0 n.V., 2:0 i.E.
Russland – USA 2:0
Holland – Australien 3:0
Deutschland – Italien 3:2

Zwei Tore von Neuville und ein Treffer von Klose sichern Deutschland das verdiente Weiterkommen. Der Stürmer aus Kaiserslautern ist auf dem besten Wege Spieler des Turniers zu werden.

Halbfinale
Serbien-Montenegro – Deutschland 0:1
Russland – Holland 1:2

Oliver Neuville schießt Deutschland per Elfmeter ins Endspiel. Dort wartet der Auftaktgegner aus Holland. Die Neuauflage des letzten WM-Finales auf deutschem Boden!

Spiel um Platz 3
Serbien-Montenegro – Russland 0:2

Endspiel
Deutschland – Holland 1:1 n.V., 4:3 i.E.

Alle stellten sich schon darauf ein, dass unser Nachbarland zum ersten Mal Fußball-Weltmeister wird, da traf Christian Ziege in der 87.Minute noch zum 1:1-Ausgleich. Roy Makaay erzielte zuvor sein 5.Turniertor (und holt sich damit den Torjägertitel, was jedoch ein schwacher Trost ist). Letztendlich musste das Elfmeterschießen entscheiden. Beim entscheidenden Elfer behielt Miroslav Klose die Nerven und sorgte so für Deutschlands vierten WM-Titel!


In der Regionalliga Nord begrüßen wir sieben neue Teams: Aus der 2.Liga kommt der Wuppertaler SV zurück. Aus der Oberliga steigen Carl Zeiss Jena, Holstein Kiel, KFC Uerdingen, SC Verl, Fortuna Köln und SV Babelsberg. Den HSV Amateuren scheint es in unserer Liga zu langweilig geworden sein. Sie wechseln in den Süden.

Die Auslosung des DFB-Pokal beschert uns den 1.FC Kaiserslautern in der ersten Runde mit den WM-Helden Tim Wiese und Miroslav Klose.
« Letzte Änderung: 23.Oktober 2008, 22:10:50 von JeanBaguette »
Gespeichert